close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Amtsblatt - der Gemeinde Reinsberg

EinbettenHerunterladen
Erscheinungstag: 10.11.2014
Redaktionsschluss für Ausgabe Dezember: 25.11.2014
20. Reinsberger Weihnachtsmarkt
am Samstag, dem 29. November 2014
ab 14:00 Uhr
Weihnachtsmarkt
mit Verkaufsständen, Tombola und abwechslungsreichem Programm auf
dem Marktplatz vor dem Gasthaus „Zum Städtchen“
Weihnachtliches Kaffeetrinken
Kinderschminken, Bastelstand und Kinderflohmarkt im Saal des
Gasthauses „Zum Städtchen“
Krippenausstellung
in der Kirche Reinsberg
14:30 Uhr, Marktplatz
Pyramide anpusten und musikalisches Eröffnungsprogramm
mit dem Chor der Grundschule Neukirchen
15:00 Uhr, Saal des Gasthauses „Zum Städtchen“
Märchenaufführung „Bremer Stadtmusikanten“
mit der Freiberger Märchenbühne
Ausgabe November 2014
KRIPPENAUSSTELLUNG
Am Samstag, den 29.11.14 soll in der Zeit des
Reinsberger Weihnachtsmarktes eine Krippenausstellung in der Reinsberger Kirche zu sehen
sein.
Wollten Sie schon immer einmal Ihre schönste
oder liebste Krippendarstellung der Öffentlichkeit
zeigen? Dann können Sie dies jetzt tun. Wenn Sie
einen Schwibbogen, eine Pyramide, Anhänger,
etwas aus Holz, Stein, Plastik, Metall, Glas, Stoff,
eine Mantelkrippe, etwas sehr Altes oder Modernes mit dem Krippenmotiv besitzen und gern für
ein paar Stunden ausstellen möchten, dann würden wir uns über Ihre Beteiligung freuen.
Als Krippenmotiv zählt alles mit dem Jesuskind,
Maria, Josef, dazu können noch Ochs und Esel,
die Hirten und Weisen, Engel und andere Motive
dabei sein.
Bitte melden Sie sich bis spätestens 16.11.14 bei
Matthias Flemming Tel. 0171/3635659.
Wir freuen uns auf Ihre Beteiligung!
Hier finden Sie:
16:30 Uhr, Saal des Gasthauses „Zum Städtchen“
„Zauberhaft“
Tänze mit der Bühnenschule Nossen
Einladung zur
Einwohnerversammlung ..............Seite 04
17:00 Uhr, Marktplatz
Festliche Klänge mit dem Posaunenchor der
Kirchgemeinden Dittmannsdorf, Neukirchen und Reinsberg
Wettbewerb für Gründer und
Unternehmer ................................Seite 07
17:30 Uhr, Marktplatz
Der Weihnachtsmann besucht die Kinder
Tag der offenen Tür und
Weihnachtsmarkt in der
Grundschule Neukirchen .............Seite 13
18:15 Uhr, Kirche Reinsberg
Vorweihnachtliches Singen
Gemischter Chor Reinsberg
Veranstaltungskalender 2015 ......Seite 06
Veranstaltungstipps .....................Seite 14
Seite 2
Amtsblatt Gemeinde Reinsberg
Erscheinungstag: 10.11.2014
Verkehrsbelastungen erreichen Grenzen
Sehr geehrte Einwohner unserer Ortsteile,
lichen Erkenntnisstand benennen. Der Brückenbau in Reinsberg
soll planmäßig Anfang Dezember abgeschlossen werden. Ende
wie fast immer in der 2. Jahreshälfte werden sehr viele Straßen- der 48. KW ist auch die Befahrbarkeit der Brücke für den innerörtbaumaßnahmen begonnen mit der Zielsetzung diese noch bis lichen Verkehr geplant.
Jahresende zu realisieren. Wir freuen uns über die zahlreiche
Bautätigkeit, müssen jedoch oft auch zusätzliche Belastungen Die Straßensperrung nach Oberschaar soll ab Mitte Dezember undurch Umleitungen als Anwohner oder auch Verkehrsteilnehmer ter Einschränkungen auf den örtlichen Verkehr in den Wintermonahinnehmen. Eine solche besondere Belastung haben seit Septem- ten aufgehoben werden. Im Frühjahr wird die Baumaßnahme mit
ber die Anwohner der Umleitungsstrecke, welche durch Hirschfeld dem Brückenneubau in Oberschaar fortgesetzt und dann ist für eiund Neukirchen wegen des Brückenbaus in Reinsberg führt, zu er- ne längere Zeit die Vollsperrung von Oberschaar mit den bekanndulden. Erschwerend kam in der 44. Kalenderwoche eine zusätzli- ten Auswirkungen für Dittmannsdorf notwendig.
che Umleitung durch die Baumaßnahme des Bahnübergangs in
Deutschenbora für Hirschfeld hinzu. Dies sind Verkehrsbelastun- Die Baumaßnahme Stützmauer in der Mörnerstraße Oberdorf
gen, welche vorübergehend zu ertragen sind. Wenn da uns nicht Neukirchen soll bis Anfang Dezember abgeschlossen sein und sodie Staus oder Sperrungen auf der A 4 zwischen Siebenlehn und mit auch die ungehinderte Durchfahrt möglich werden. Leider verWilsdruff durch Ausweichverkehr mit riesigem Fahrzeugaufkom- zögert sich die Erneuerung des Straßendurchlasses der Mörnermen regelrecht erdrücken würden. In der 42. und 43. Kalenderwo- straße in Höhe der Grundstücke 15 und 19 deutlich. Ein paralleler
che stellten sich an mehreren Tagen durch teilweise Vollsperrung Bau zur Stützmauer ist dadurch immer unwahrscheinlicher. Es ist
der Autobahn unerträgliche Zustände ein. Offiziell sind unsere derzeit nicht bestimmbar, ob die dadurch nötige Straßensperrung
Straßen keine Umleitung der Autobahn, aber inzwischen hat jedes die Einschränkungen im Dezember weiter verlängert. Wir informie2. Fahrzeug ein Navigationssystem, welches den kürzesten Weg ren Sie dazu im Amtsblatt Dezember.
von Siebenlehn nach Wilsdruff über die Staatsstraße durch Reinsberg, Dittmannsdorf nach Mohorn zur B 173 ausweist. Nun er- Ich darf mich bei allen Anwohnern von Umleitungen und Sperrunschwerend zur Zeit eben über die schon beschriebene Umleitung. gen für ihr Verständnis bedanken, aber auch für Hinweise auf Vorkommnisse, welche durch die Verkehrssituation hervorgerufen
Unsere örtlichen Straßen sind vom Ausbauzustand sowie ihrer Lage werden. Vielleicht haben wir wenigstens das Glück, dass uns der
diesen Anforderungen nicht gewachsen. Im Sekundentakt befuhren Winter noch einige Wochen Straßenbauzeit schenkt und es nicht
LKW und PKW die Umleitung. Die Reinsberger und Dittmannsdorfer zusätzlich witterungsbedingte Belastungen geben wird.
kennen diese Situation schon, da diese im Jahr mehrfach vorkommt. Wir haben gegenüber dem Landesamt für Straßenbau und Mit freundlichen Grüßen
Verkehr (LASuV) unsere Bedenken angemeldet und für die Zeit der Ihr Bürgermeister
Umleitung der S195 wegen des Brückenbaus in Reinsberg eine ge- Bernd Hubricht
sonderte Ausweisung einer Autobahnumleitung gefordert. Dem will
das LASuV nun Anfang November nachkommen, kann aber wegen
NACHRUF
der Baumaßnahmen in Freiberg diese Autobahnumleitung nur über
Deutschenbora und dann nach Wilsdruff ausweisen.
Mit tiefer Betroffenheit haben die Einwohner, die GemeinderäDer bei Störungen auf der A 4 auftretende Umleitungsverkehr ist
inzwischen auch außerhalb von Zeiten der Baumaßnahmen eine
Herausforderung, welcher die S 195 von Siebenlehn nach Mohorn
nicht gewachsen ist. Im Ort Reinsberg sind Brücken nur einspurig
befahrbar, in Dittmannsdorf bestehen zahlreiche Engstellen und
der Abschnitt von Ortsausgang bis Mohorn mit Fahrbahnbreite um
4 Meter lässt eine derartige Belastung ohnehin nicht zu. Es hilft
dort nicht und es ist schon beschämend, da Bankettabsätze nun
10 bis 15 cm aufweisen, wenn einfach nur Leitbaken und die Schilder von 50 km/h aufgestellt werden. Fahrzeuge, welche von der
Autobahn in unsere Dörfer einfahren, müssen auch zügig weiterfahren können. Glücklicherweise ist der Verkehr in der entgegenkommenden Richtung geringer, sonst hätten wir sicher zahlreiche
Unfälle zu verzeichnen.
Das Autobahnamt wie auch das LASuV müssen für Havariesituationen auf der Autobahn auch Umleitungsmöglichkeiten auf
Straßen anbieten können, die diesen Belastungen gerecht werden.
Die Straßen bei uns auch gerade die Staatsstraße S 195 erfüllt diese Voraussetzungen nicht. Leidtragende sind zum Schluss die Gemeinde, wo die Infrastruktur wie Straßen und Gehwege geschädigt werden, wie auch unsere Anwohnergrundstücke. Der Verkehr
auf der A 4 nimmt zu. Gerade der Abschnitt zwischen Dreieck
Nossen und Dreieck Dresden West ist zur Engstelle geworden. Wir
verlangen vom Freistaat klare Konzepte und Lösungen zur Beherrschung der Verkehrsströme bei Havarien auf dieser Autobahn.
Da ich die Straßenbaumaßnahmen in unserer Gemeinde angesprochen habe, möchte ich noch unseren gegenwärtigen termin-
te, die Ortschaftsräte von Neukirchen und Steinbach und der
Bürgermeister die Nachricht entgegengenommen, dass
Herr Jan Bruder
Gemeinderat von Reinsberg und
Ortschaftsratsmitglied
von Neukirchen und Steinbach
von uns ging.
Herr Bruder war seit 1999 Mitglied im Gemeinderat und seit
2010 Mitglied im Ortschaftsrat Neukirchen und Steinbach.
Sein Wirken galt stets dem Wohl der Einwohner und einer positiven Entwicklung der Ortschaft und der Gemeinde.
In Dankbarkeit bewahren wir Herrn Bruder ein ehrendes Gedenken.
Seinen Angehörigen möchten wir Trost zusprechen und wünschen Kraft und Zuversicht.
Gemeinderat
Reinsberg
Hubricht
Bürgermeister
Reinsberg im Oktober 2014
Ortschaftsrat
Neukirchen / Steinbach
C
M
Y
K
Erscheinungstag: 10.11.2014
Amtsblatt Gemeinde Reinsberg
Auch das Jahr 2014 war für unsere Feuerwehren eine
Herausforderung
Seite 3
Öffentliche Bekanntmachungen
Öffnungszeiten Rathaus Reinsberg
So wie das alte Jahr aufhörte, fing das Jahr 2014 an, mit einen
Meldealarm bei UKM.
Im April war es soweit, die Gemeinde Reinsberg bekam die schrift- • Bürgersprechstunden des Bürgermeisters
liche Zusage zum Kauf des Weißenborner Löschfahrzeuges LF8/6.
DONNERSTAG: 13:00 - 18:00 Uhr
Die Gemeindewehrleitung und der Bürgermeister beantragten
auch Telefonsprechstunde,
dann Fördermittel für Beladung und Ausstattung.
Rufnummer 037324 8070
H.-G. Lindau führte im April einen Auffrischungslehrgang für die
Gruppenführer durch.
Die Gemeindeübung unserer Ortswehren war im Industriegebiet • Bürgerbüro/Einwohnermeldeamt/Standesamt
DONNERSTAG
08:30 – 12:00 Uhr
bei UKM angesetzt und durchgeführt. 3 Ortswehren wurden alar13:00 – 18:00 Uhr
miert und führten eine sachgemäße Übung durch.
Mitte Juni hatten die Wehrleiter und Gruppenführer ein OTS-Studium für Führungskräfte in der Kita Bieberstein. Die Wehren Reinsoder nach Terminvereinbarung
berg und Bieberstein bestritten im Oktober ihre Übung dort.
Tel. 037324 807-30, 807-34
• Sprechstunden des Bürgerpolizisten
im Rathaus Reinsberg
DONNERSTAG, 20.11.2014,
10:00 - 12:00 Uhr
16:00 - 18:00 Uhr
DONNERSTAG, 27.11.2014,
10:00 - 12:00 Uhr
DONNERSTAG, 04.12.2014,
10:00 - 12:00 Uhr
16:00 - 18:00 Uhr
DONNERSTAG, 11.12.2014,
10:00 - 12:00 Uhr
Die Reinsberger Ortswehr richtete den Pokal des Bürgermeisters
aus, wo 4 Ortswehren, 4 Gastwehren und unsere Jugendwehr teilnahmen. Den Sieg holte sich die FW Dittmannsdorf vor Bieberstein
und Reinsberg. Die Gastwehren liefen aus der Reihe.
Am 10.10.14 wurde die Feuerwehr Neukirchen noch einmal gefordert und es stand die Inspektion wieder an, die dieses Mal in der
Form eines Einsatzes durchgeführt wurde. Inbegriffen waren der
Funk mit der Leitstelle, Wasseraufbau, Anlegen von PA, RotKreuz-Ausbildung, Knoten legen und eine schriftliche Prüfung. Die
Wehr absolvierte die Inspektion (alle Diziplinen wurden zusammen
gefasst) mit der Note 1.
• Sprechstunden des Bürgerpolizisten
in der Stadt Großschirma
DIENSTAG, 25.11.2014,
Rathaus Großschirma
10:00 - 12:00 Uhr
15:00 - 17:00 Uhr
DIENSTAG, 09.12.2014,
Rathaus Großschirma
10:00 - 12:00 Uhr
15:00 - 17:00 Uhr
DONNERSTAG, 27.11.2014,
Bürgerbüro Siebenlehn
15:00 - 17:00 Uhr
DONNERSTAG, 11.12.2014,
Bürgerbüro Siebenlehn
15:00 - 17:00 Uhr
Die Freiwillige Feuerwehr informiert
• FFW-Dienste
Ortswehr Neukirchen zur Inspektion angetreten
Auch örtlich begrenzte Unwetter zogen über die Gemeinde. Die
Feuerwehren Bieberstein, Dittmannsdorf und Reinsberg mussten
zur Beseitigung von Schlamm und Geröll ausrücken.
Ende Oktober kam die Zusage für zusätzliche Beschaffungen für
Ausrüstung und Bekleidung mit einer 75 %igen Förderung.
Im November findet noch eine zentrale Auszeichnungsveranstaltung mit langjährigen Feuerwehrangehörigen im Brauhaus Freiberg statt.
Auch eine Beratung der Wehrleiter des Altkreises Freiberg wurde
durchgeführt, von dem Kreisbrandmeister G. Nepp und dem
Kreisfeuerwehrverbandsvorsitzenden E. Keller in Neukirchen im
Gerätehaus.
Dank an alle Kameradinnen und Kameraden für ihr aktives Mitwirken!
C
M
Y
K
Mit freundlichen Grüßen
F. Lucius, Gemeindewehrleiter
Bieberstein
20.11.2014 19:30 Uhr ID
04.12.2014 19:30 Uhr ID
Besonderheiten elektr. Anlagen
OTS Stall Bieberstein
Dittmannsdorf
13.11.2014 19:00 Uhr
28.11.2014 19:00 Uhr
Feuerwehr macht winterfest
Jahresabschlussdienst
Hirschfeld
28.11.2014 19:00 Uhr
05.12.2014
Erste Hilfe Ausbildung
Weihnachtsfeier
Neukirchen
21.11.2014 19:00 Uhr
07.12.2014 19:00 Uhr
Verkehrsrecht
Theoretisches Grundwissen
Reinsberg
11.11.2014 19:00 Uhr ID
25.11.2014 19:00 Uhr ID
06.12.2014 19:00 Uhr
Verhalten der Gruppe an der
Einsatzstelle
Erste Hilfe
Weihnachtsfeier
Seite 4
Amtsblatt Gemeinde Reinsberg
Entsorgungstermine
Müll
Bieberstein
14.11.2014
28.11.2014
12.12.2014
Gelbe Tonne
Papier
12.11.2014
26.11.2014
10.12.2014
28.11.2014
Burkersdorf / Gotthelffriedrichsgrund
14.11.2014
12.11.2014
28.11.2014
26.11.2014
12.12.2014
10.12.2014
Dittmannsdorf
12.11.2014
26.11.2014
10.12.2014
Hirschfeld
18.11.2014
02.12.2014
14.11.2014
28.11.2014
12.12.2014
05.12.2014
14.11.2014
28.11.2014
12.12.2014
28.11.2014
Neukirchen / Steinbach
18.11.2014
14.11.2014
02.12.2014
28.11.2014
12.12.2014
Reinsberg / Drehfeld
14.11.2014
28.11.2014
12.12.2014
01.12.2014
Erscheinungstag: 10.11.2014
Ab sofort steht der komplette Kalender in pdf-Format zum Download auf derselben Seite im Bereich Service bereit.
Der Druck der 193.000 Abfallkalender dauerte über eine Woche.
Es wurden 26 Tonnen Recyclingpapier bedruckt. Anstelle von 78
Tonnen Holz für Frischfaserpapier konnten 29 Tonnen Altpapier
eingesetzt werden. Ein zusätzliches Plus: Das Recyclingpapier
wurde in unserer Region, der Papierfabrik Kriebstein, produziert.
„Mit unserer Entscheidung für Recyclingpapier schonen wir Rohstoffe und handeln nachhaltig“, begründet Firmenchef Jens Irmer.
Der ökologische Vorteil ist beeindruckend. Im Vergleich zur Produktion von Papier aus Holz werden 824.200 Liter Wasser, über
5.000 volle Badewannen, eingespart. Außerdem wurden 169.736
kWh Energie nicht verbraucht. Damit können beispielsweise 2,5
Mio. Hemden gebügelt werden. Es wurden 4.524 kg weniger CO2
in die Atmosphäre entlassen. (Angaben berechnet mit dem Nachhaltigkeitsrechner auf www.papiernetz.de und www.verivox.de )
Mit der Energiemenge von 1 kWh kann man circa 25 Minuten staubsaugen (bei einer Leistungsaufnahme von 2400 Watt), 7 Stunden
Fernsehen (140 Watt), 5 Stunden am Computer arbeiten (200 Watt),
eine Maschine Wäsche waschen oder ein Blech Pizza im Backofen
zubereiten. Diese Werte können als Anhaltspunkt dienen, da sie
natürlich je nach verwendetem Gerät variieren können.
(Quelle: swe-emmendingen.de)
Pressemitteilung
05.12.2014
Aus der Arbeit des Gemeinderates
Einladung zur öffentlichen Einwohnerversammlung
14.11.2014
28.11.2014
12.12.2014
05.12.2014
Der Gemeinderat anberaumt eine Einwohnerversammlung für die
Einwohner der Gemeinde Reinsberg am 17.11.2014, 19:30 Uhr in
das Rathaus (Ratssaal) in Reinsberg mit folgender Tagesordnung:
1. Stand der Hochwasserschadensbeseitigung und Maßnahmen
in 2015
2. Bericht und Gedanken zum Stand der Erarbeitung der LEADER
Strategie - LES - für die neue Förderperiode im Klosterbezirk
Altzella
3. Flächennutzungsplanung / Gewinnung von Wohnbaustandorten
4. Die Haushaltssituation und Stand der Entwicklung unserer Gemeinde Reinsberg
5. Fragen der Einwohner an Gemeinderäte und Bürgermeister,
Anregungen und Hinweise
Abfallkalender für 2015
6. Vorhaben / Veranstaltungen 2015
Die Abfallkalender für das Jahr (Änderung und Ergänzung vorbehalten)
2015 werden vom 17. - 22. November 2014 vom BLICK an alle Hubricht
Bürgermeister
Haushalte verteilt.
Pro Briefkasten wird ein Exemplar
eingesteckt. Auch Briefkästen mit
Einladung zur öffentlichen Sitzung des
dem Werbeverbotsschild werden
Verwaltungsausschusses
bedient.
Wer bis zum 1. Dezember 2014
am 25.11.2014, 19:30 Uhr, Rathaus Reinsberg, Ratssaal
keinen Abfallkalender erhalten
Die Tagesordnung entnehmen Sie bitte den Bekanntmachungstafeln.
hat, kann diesen unter der Rufnummer 0371 656 22100 nachHubricht
bestellen. Innerhalb einer Woche
Bürgermeister
nach der Reklamation werden die
Kalender nachverteilt bzw. zugesendet.
Am 24. und 31. Dezember 2014 Einladung zur öffentlichen Sitzung des Gemeinderates
sowie am 2. Januar 2015 ist die Hotline nicht erreichbar.
Außerdem liegen die Abfallkalender ab 8. Dezember 2014 in den am 09.12.2014, 19:30 Uhr, Rathaus Reinsberg, Ratssaal
Die Tagesordnung entnehmen Sie bitte den Bekanntmachungstafeln.
Stadt- und Gemeindeverwaltungen und den Wertstoffhöfen aus.
Ab 1. Januar können die neuen Leerungstermine über den onlineAbfallkalender auf der Internetseite der EKM www.ekm-mittel- Hubricht
Bürgermeister
sachsen.de abgerufen werden.
C
M
Y
K
Erscheinungstag: 10.11.2014
Amtsblatt Gemeinde Reinsberg
Beschlüsse des Gemeinderates vom 30.09.2014
Öffentliche Sitzung
Beschluss-Nr. VI/04/2014-28
Der Gemeinderat beauftragt die Verwaltung mit für die noch nicht
vertraglich gebundenen Planungsleistungen für Baumaßnahmen
zur Beseitigung von Hochwasserschäden an der öffentlichen Infrastruktur Vertragsangebote einzuholen von:
aqua saxonia GmbH, Freiberg für:
o MK 6 Mündungsbereich Dittmannsdorfer Bach in Bobritzsch
o MK 7 Dittmannsdorfer Bach im Bereich Talstraße Reinsberg
von Brücke S 195 BW 4 bis Brücke Abzweig Badstraße
o MK 12 Gewässerinstandsetzung Tännichtbach im Bereich Anbauweg
o MK 18 Böschung an der Freiberger Mulde gegenüber Kläranlage Siebenlehn
o MK 19 Dittmannsdorfer Bach - Bachsohle am IV. Lichtloch des
Rothschönberger Stollns, unterhalb BW 5 der S 195
o MK 20 Ersatzneubau Einlaufbauwerk und Erweiterung Rückhaltedamm am Teich „Biotop“ im Verlauf des Dittmannsdorfer
Bachs.
Dr.-Ing. Heinrich Ingenieurgesellschaft, Freiberg für:
o MK 15 Wanderweg Grabentour Krummenhennersdorf - Reinsberg
o MK 17 Blankensteiner Straße in Neukirchen, ab Ortsausgang
1,5 km Richtung Blankenstein.
Beschluss-Nr. VI/04/2014-29
Der Gemeinderat beschließt die Durchführung der Ertüchtigung
der IT-Ausstattung der Gemeindeverwaltung durch Neubeschaffung von Hard- und Software und Zubehör im Haushaltsjahr 2014.
Die Verwaltung wird beauftragt, Angebote zur Auftragsvergabe
einzuholen.
Die Finanzierung erfolgt durch die in den Haushalten 2013 und
2014 eingestellten Mittel für die IT-Ausstattung (11160113001) in
Höhe von 6.000 EUR und durch eine Entnahme aus der Liquiditätsreserve (7.500 EUR).
Beschluss-Nr. VI/04/2014-30
Die Gemeinde Reinsberg stimmt dem Antrag auf Baugenehmigung für den Neubau eines Einfamilienhauses mit Einliegerwohnung auf Grundstück Flurstück 717 der Gemarkung Neukirchen
nicht zu. Das Einvernehmen der Gemeinde wird nicht erteilt. Der
Bürgermeister wird beauftragt, die entsprechenden Stellungnahmen abzugeben.
Beschluss-Nr. VI/04/2014-31
1. Der Gemeinderat stimmt der Sanierung des Sanitär- und Funktionsgebäudes (Vereinshaus) auf dem Gelände des Reitsportplatzes Neukirchen durch den RFT „Am Park“ Neukirchen e.V.
unter der Maßgabe, dass der RFT „Am Park“ Neukirchen e.V.
Maßnahmeträger ist und die entsprechenden Zuschüsse über
die Sportförderung beantragt, zu.
2. Die Gemeinde Reinsberg übernimmt den Eigenanteil des Vereins und den Anteil der Gemeinde in Höhe von 14,0 TEuro in
Form eine Zuschusses an den RFT „Am Park“ Neukirchen e.V.
Der Zuschuss ist im Haushalt 2015 einzustellen.
3. Der Verein wird aufgefordert, Eigenmittel durch Eigenleistungen mit beizusteuern.
Beschluss-Nr. VI/04/2014-32
Der Gemeinderat beschließt den Austritt aus dem Zweckverband
Kommunale Informationsverarbeitung Sachsen (KISA) mit sofortiger Wirkung.
C
M
Y
K
Die Sitzungsniederschrift zum Teil der öffentlichen Sitzung kann
nach deren Genehmigung durch den Gemeinderat von den Einwohnern zu den Öffnungszeiten im Rathaus eingesehen werden.
Seite 5
Der Bürgerpolizist informiert und bittet um Mithilfe
und Hinweise!!
- Polizeirapport Dienstbereich Reinsberg
1. Nachmeldung Sachbeschädigung Buswartehäuschen
Neukirchen, Mörnerstraße - Amtsblatt Oktober
Wie zu vermuten handelte es sich bei der Sachbeschädigung um
eine Handlung mehrerer Kinder. Nach Redaktionsschluss der Ausgabe, aber noch vor seiner Veröffentlichung, hatten sich Eltern der
betroffenen Kinder mit Verantwortlichen des Bauhofes in Verbindung gesetzt, mit dem Vorschlag das Buswartehäuschen farblich
wieder in Ordnung zu bringen, was letztendlich auch realisiert wurde. Das Verhalten der Eltern zeigt ein hohes Maß an Verantwortungsbewusstsein und verdient seine Anerkennung. Erzieherisch
gegenüber den Kindern dürfte hier weit mehr erreicht worden sein
als es belehrende Worte vermögen.
2. Fundhund in Burkersdorf am 15.10.2014
Am Abend des 15.10.2014 wurde bekannt, dass ein augenscheinlich herrenloser Rottweilermischlingshund in Burkersdorf durch einen nicht in der Gemeinde wohnenden Bürger aufgegriffen wurde.
Bei der Bearbeitung des Sachverhaltes wurden hinsichtlich der Unterbringung bzw. Abnahme des Hundes sowohl der im Ort wohnender Bürger, der Kommune, als auch der Polizei ihre Grenzen aufgezeigt. Erst in den Mittagsstunden des 16.10.2014 konnte ich den
Hund der aus einer Nachbargemeinde stammenden Bezugsperson
übergeben. Unklar ist, zu welchem Zeitpunkt und an welchem Ort es
zum Kontakt zwischen Hund und Finder gekommen ist.
In diesem Zusammenhang möchte ich darauf hinweisen: Nimmt
sich ein Bürger eines vermeintlich herrenlosen Tieres an, so gilt
dieses Tier nicht mehr als „Herrenlos“. Der Finder geht eine Beziehung zum Tier ein, die für ihn auch rechtliche und finanzielle Konsequenzen haben kann. Es sollte, und dass gerade bei einem
Hund, gleich welcher Rasse und Größe, auch überlegenswert erscheinen auf die eigene Sicherheit zu achten. Eine Information an
die zuständige Gemeinde oder die Polizei, für den Feststellenden
ausreichend, für den Halter umso wichtiger. Dieser Sachverhalt
ging glücklicherweise für alle Beteiligten und dem Tier positiv aus,
wobei denjenigen, die das Tier versorgten, auch mein Dank gilt.
Dass ein Tier ein Mal „ausbüchsen“ kann, lässt sich nicht in jedem
Fall ausschließen. Hätte es in diesem Fall aber bereits am Abend
des 15.10.2014 eine Information der Bezugsperson an die Polizei
gegeben, so wäre Mensch und Tier sehr viel Aufregung erspart geblieben.
3. Einfache Rechnung. Gerüchte + anonyme Anzeige ergeben
eine Anzeige wegen Verleumdung - zu einfach!
Zuerst waren es nur Gerüchte die im Umlauf waren, dann gab es
eine anonyme Anzeige beim Veterinäramt Fachgebiet Tierschutz
und Arzneimittelüberwachung des Landratsamtes und dann standen Mitarbeiter der Behörde zu einer unangemeldeten Kontrolle
auf dem Hof. Dieses Szenarium musste in der dritten Oktoberwoche eine Tierhalterin aus Dittmannsdorf über sich ergehen lassen.
Der Vorwurf: Unsachgemäße Tierhaltung, insbesondere von Pferden, unzureichende Versorgung und Misshandlung selbiger. Ergebnis: Bei der nicht angemeldeten Kontrolle durch das zuständige Amt, konnte nichts festgestellt werden, was den geschilderten
Anschuldigungen entspräche. Es ist nachweislich, dass alle behaupteten und verbreiteten Tatsachen unwahr sind. Folgerichtig:
Anzeige wegen Verleumdung.
Zugegebener Maßen hat jeder Mensch seine eigene Auffassung
von Tierhaltung, die nicht in jedem Fall mit dem Gesetz konform
sein muss. Aus eigenen Befindlichkeiten heraus, ohne gesetzliche
Bestimmungen zu kennen, öffentlich über Tierhalter und Tierhaltungen zu urteilen und Gerüchte zu verbreiten, kann wie in diesem
Falle Konsequenzen für den/oder die Urheber haben. Unerheblich
Seite 6
Amtsblatt Gemeinde Reinsberg
ob der Antrieb für derartiges Handeln in Frustbewältigung, Geltungsdrang oder einfach bei der Nichtbewältigung von zwischenmenschlichen Grundregeln zu suchen ist.
Dass die Tierhalterin sofortig, nach Eintreffen der Mitarbeiter des
Veterinäramtes, die betreuende Tierärztin und den Bürgerpolizisten verständigte, zeugt auch vom Wissen der Verantwortung, die
sie bei der Aufnahme der Tiere übernommen hat. Wir können froh
sein, dass es solche Höfe gibt, wo kranken, ehemals misshandelten und vernachlässigten Tieren, die Chance und die Möglichkeit
eines Art- und altersgerechten (Rest)Lebens gegeben wird. Wenn
wir uns als Behörden mit solchen Höfen beschäftigen müssen, wo
es keine oder nur wenige Probleme gibt, dann fehlt uns letztendlich die Zeit für problembehaftete Tierhaltungen, wo Tiere leben
müssen, die unsere Hilfe dringend benötigen würden. Vielleicht
existiert im Wortschatz des/der Urheber(s) das Wort Entschuldigung - zu wünschen wäre es.
Erscheinungstag: 10.11.2014
Das Bürgerbüro informiert
Haus- und Straßensammlung des Volksbundes
Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V.,
Landesverband Sachsen
vom 29. Oktober bis 23. November 2014
Sehr geehrte Einwohner unserer Ortsteile,
zur Bewältigung seiner vielfältigen und umfangreichen Arbeit führt
der Landesverband Sachsen seine diesjährige Haus- und Straßensammlung vom 29. Oktober bis 23. November 2014 durch. Bei
Sammlungen in den vergangenen Jahren machten wir immer wieder die Erfahrung, dass viele Bürger bereit sind, für die Arbeit des
Volksbundes zu spenden. Auch in diesem Jahr bitten wir Sie um
Unterstützung.
Dies können Sie dadurch tun, indem Sie unsere beauftragten
Sammler, die zurzeit in den Ortsteilen der Gemeinde Reinsberg die
Sammlung durchführen, unterstützen und eine Spende geben.
Vielen Dank!
4. Sachbeschädigung an Absperrbaken in Bieberstein, Muldentalstraße
Am Morgen des 17.10.2014 musste festgestellt werden, dass
durch unbekannte Personen zwei an einer Straßeneinengung aufgestellte Absperrbaken mit Warnleuchten in die Freiberger Mulde
geworfen wurden. Dem Niedrigwasser ist es zu verdanken, dass
diese in der Nähe blieben und durch Mitarbeiter des Bauhofes
Hubricht
i. A. Schirrmeister
wieder herausgeholt werden konnten, wobei die Warnleuchten
Bürgermeister
Sammlungsbeauftragte
nicht mehr in Gebrauch genommen werden können. Neben Ermittlungen zur Sachbeschädigung, werden auch Prüfungshandlungen
entsprechend einer Straftat gemäß § 315 b StGB - Gefährliche
Veranstaltungskalender 2015 für die
Eingriffe in den Straßenverkehr durchgeführt.
Gemeinde Reinsberg
5. Im Dienstbereich des Polizeiabschnitts Reinsberg zu Gast
Im Rahmen des Verkehrserziehungsprojektes „Busschule“ konnte
am 17.10.2014 Frau Polizeiobermeisterin Elke Kusch, Sachbearbeiterin des Bereiches Kinder- und Jugendprävention der Polizeidirektion Chemnitz- Polizeirevier Freiberg an der Grundschule zur
Grabentour Neukirchen begrüßt werden.
Mit Vorträgen und Schulungen betreut Frau Kusch zahlreiche
Schulen im Landkreis Mittelsachsen, speziell im Raum Freiberg.
Erber
Polizeikommissar
Für das Kalenderjahr 2015 möchten wir bis Anfang Januar einen
Veranstaltungskalender der Gemeinde Reinsberg erstellen. Für die
Herausgabe benötigen wir möglichst alle Termine und Veranstaltungen aller Vereine, Gemeinschaften oder Gruppen unserer Gemeinde, die im Jahr 2015 in unserer Gemeinde stattfinden. Ihre
Angaben zu den Veranstaltungen sollten mindestens umfassen:
Veranstalter, Art der Veranstaltung, Termin, Veranstaltungsort,
Uhrzeit bzw. Dauer, Tel.-Nr. des Veranstalters/Ansprechpartners.
Eine ergänzende Beschreibung über die Veranstaltung (Details
über Programm, Zielgruppe, Eintrittspreis u.ä.) ist insbesondere für
größere Veranstaltungen mit überörtlichem Charakter wünschenswert. Die Aktualisierung der Termine, die monatlich im Amtsblatt
und im Internet erscheinen, kann jederzeit erfolgen. Das schließt
die Neuaufnahme von derzeit noch nicht fixierten Terminen ebenso wie Änderungen ein.
Wir bitten Sie deshalb um Übermittlung der Termine und Veranstaltungen, die Sie im Jahr 2015 planen bis zum 14.12.2014 an die
Gemeindeverwaltung Reinsberg, Kirchgasse 2, 09629 Reinsberg,
Frau Schirrmeister, schriftlich, per Fax 037324 80770 oder E-Mail
an buergerbuero@gemeinde-reinsberg.de oder Tel. 037324
80730.
Schirrmeister
Bürgerbüro
Die Bauverwaltung - SG Liegenschaften - informiert
Aktuelles Bauland- und Wohnungsangebot
der Gemeinde Reinsberg
Nachfolgendes Bauland bietet die Gemeinde Reinsberg zum sofortigen Erwerb für den Bau eines Einfamilienhauses an:
Bauparzelle im Ortsteil Hirschfeld/Hauptstraße
Grundstücksgröße:
934 m2
Flurstücke-Nummer:
71/3 in Verbindung mit 121/5
Verkehrsgünstige, zentrale Ortslage
Der Verkaufspreis beträgt 10,00 EUR/m2.
C
M
Y
K
Erscheinungstag: 10.11.2014
Amtsblatt Gemeinde Reinsberg
Seite 7
Weiterhin bietet die Gemeinde Reinsberg aus ihrem Immobilienbestand folgende Objekte zum Verkauf an:
Bebautes Grundstück für Wohn- und Gewerbenutzung in Hirschfeld/Reinsberger Straße 4
Grundstücksgröße:
2716 m2
Sehr verkehrsgünstige, zentrale Lage
Auf dem Grundstück befinden sich 8 Wohneinheiten, unsaniert
und leerstehend.
Der Kaufpreis ist Verhandlungssache.
Angebote leerstehender Wohnungen:
- 09629 Bieberstein, Dorfstraße 2:
2-Raum-Wohnung, OG, 37,9 m2
- 09629 Bieberstein, Schulgasse 2:
3-Raum-Wohnung, OG rechts, 81,19 m2
- 09629 Dittmannsdorf, Siedlungsstr. 2:
2-Raum-Wohnung, DG, links, 53,06 m2
- 09629 Neukirchen, Dittmannsdorfer Str. 1:
2-Raum-Wohnung, OG Mitte, 35,75 m2
Interessenten melden sich bitte beim Verwalter der Gemeinde
Verkauf Landgasthof mit Mietwohnungen und Gewerbeeinheit Reinsberg, Tel. 03731 26190.
in Neukirchen
Die Kaltmiete ist bei allen Angeboten verhandelbar.
Die Gemeinde Reinsberg bietet ab sofort ein Landgasthaus im
Ortsteil Neukirchen, Mörnerstraße 63 zum Verkauf an.
Zum Objekt gehören eine Gaststätte mit Saal (258 m2), 3 Mietwohnungen (2 davon vermietet), eine Gewerbeeinheit sowie ein Vereinsraum.
- ein Projekt des Sächsischen Staatsministeriums
für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr
PRESSEMITTEILUNG
Freistaat Sachsen startet Wettbewerbe für Gründer und Unternehmer
Sächsischer Staatspreis für Innovation 2015 und futureSAX-Ideenwettbewerb 2015 ausgelobt
Dresden, 21. Oktober 2014 „Zukunft beginnt mit Innovation“ unter diesem Motto starten am 9. Oktober 2014 in Sachsen der
Wettbewerb um den Sächsischen Staatspreis für Innovation 2015
sowie der futureSAX-Ideenwettbewerb 2015.
Die eingerichtete Gaststätte ist verkehrsgünstig gelegen.
Zum Betrieb der Gaststätte stehen folgende Räume und Inventar An dem mit insgesamt 50.000 Euro dotierten Sächsischen
zur Verfügung:
Staatspreis für Innovation 2015 können sich in Sachsen ansässige mittelständische Unternehmen mit bis zu 500 Mitarbeitern und
bis zu 100 Mio. Euro Umsatz im Jahr, deren Gründung mindestens
fünf Jahre zurückliegt, bewerben. Geehrt werden wirtschaftlich erfolgreiche Innovationen, die in Produkten, Dienstleistungen, Prozessen oder dem Geschäftsmodell als solches Niederschlag gefunden haben. Zusätzlich wird für die Handwerksunternehmen ein
Sonderpreis der sächsischen Handwerkskammern in Höhe von
5.000 Euro vergeben.
Der futureSAX-Ideenwettbewerb 2015 richtet sich an gründungswillige Studenten, Wissenschaftler, Arbeitnehmer, Selbstständige oder Erfinder. Mit diesem Wettbewerb sollen innovative
und wachstumsorientierte Gründungsvorhaben in Sachsen gefördert sowie erste Ideen in tragfähige Geschäftskonzepte weiterentwickelt werden. Insgesamt sind Preisgelder in Höhe von 30.000
Euro ausgelobt.
im Erdgeschoss:
Gaststätte - ca. 26 Plätze, Küche - komplett eingerichtet, Toiletten,
Lager- und Abstellräume
Für Familienfeiern und sonstige Veranstaltungen steht die Saalstube mit ca. 40 Plätzen zur Verfügung.
futureSAX ist ein branchenübergreifendes Projekt des Sächsischen Staatsministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr. Es
richtet sich an Gründer, Unternehmer, Wissenschaftler und Investoren. Das Projekt soll Gründungs- und Wachstumsinitiativen in
Kauf- bzw. Pachtangebote sind verhandelbar.
Sachsen fördern, Impulse für Innovationen geben und Vertreter
Kauf- bzw. Pachtinteressenten melden sich bitte in der Gemeinde- aus Politik, Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft zusammenverwaltung Reinsberg, Abteilung Liegenschaften - Kirchgasse 2, bringen.
09629 Reinsberg, Tel. 037324 80761 oder per E-Mail an liegenschaften@gemeinde-reinsberg.de
Pressekontakt:
Besichtigungstermine können unter Tel. 037324 80761 vereinbart Sven Mücklich, Telefon: 0351 81609-41, Fax: 0351 81609-36
werden.
E-Mail: sven.muecklich@futuresax.de
im Keller:
Bierkeller, Trockenlager
C
M
Y
K
Bewerbungsschluss für beide Wettbewerbe, die technologieund branchenoffen sind, ist der 15. Februar 2015. Die Wettbewerbsunterlagen für den Sächsischen Staatspreis und den futureSAX-Ideenwettbewerb sind auf www.futureSAX.de/wettbewerbe/home.html veröffentlicht.
Seite 8
Amtsblatt Gemeinde Reinsberg
Sächsischer Staatspreis für Innovation 2015
Mit dem Sächsischen Staatspreis für Innovation möchte der Freistaat Sachsen herausragende Leistungen und wirtschaftliche Erfolge von sächsischen Unternehmen ehren. Gleichzeitig soll der
Wettbewerb Ansporn für eine noch stärkere Innovationskraft und
einen höheren Erfindungsreichtum für Sachsens Wirtschaft sein.
Alle im Freistaat Sachsen ansässigen mittelständischen Unternehmen mit bis zu 500 Mitarbeitern und bis zu 100 Mio. Euro Umsatz/Jahr sind aufgerufen, sich am Wettbewerb um den Sächsischen Staatspreis für Innovation zu beteiligen. Mit dem Innovationspreis sollen herausragende Ideen ausgezeichnet werden, die
in den letzten drei Jahren (2012 bis 2014) mit Erfolg umgesetzt und
am Markt oder im Unternehmen eingeführt wurden. Das innovativste Handwerksunternehmen wird im Rahmen des Innovationspreises mit dem Sonderpreis der sächsischen Handwerkskammern
ausgezeichnet.
Gewinner des letzten Innovationspreises war die SURAGUS
GmbH aus Dresden. Das Unternehmen erhielt im November 2013
für seine neue Technologie zur berührungslosen und zerstörungsfreien Prüfung von Carbonfasermaterialien den Siegerpokal und
ein Preisgeld in Höhe von 25.000 Euro.
Der Sonderpreis der sächsischen Handwerkskammern wurde an
die Götz Lamm & Co. OHG - Metalltechnik aus Großenhain verliehen.
futureSAX-Ideenwettbewerb 2015
Am futureSAX-Ideenwettbewerb 2015 können alle Sachsen, die
ein Unternehmen gründen wollen, ganz gleich ob Student, Wissenschaftler, Arbeitnehmer, Selbständiger oder Erfinder, bzw. vor
max. drei Jahren gegründet haben, teilnehmen. Bewerber müssen
ihre Geschäftsidee oder ihr Gründungskonzept bis zum 15. Februar 2015 bei futureSAX einreichen.
Der futureSAX-Ideenwettbewerb findet seit 2002 jährlich statt. Gesucht werden die besten sächsischen Geschäftsideen und -konzepte. Ganz gleich, ob die Idee erst umgesetzt werden soll oder
bereits umgesetzt ist. Wichtig bei der Auswahl ist, dass die Idee
ein hohes Markt- und Wachstumspotenzial besitzt und, soweit sie
schon realisiert ist, dass die Markteinführung nicht länger als drei
Jahre zurückliegt.
Sieger des futureSAX-Ideenwettbewerbs 2014 war das Team
„ProNT - Produktion von Carbon NanoTubes“ vom Institut für
Werkstoffwissenschaft der Technischen Universität Dresden. Es
erhielt am 16. Juli 2014 von Staatsminister Sven Morlok die Wettbewerbsskulptur und das Preisgeld in Höhe von 15.000 Euro im
Rahmen des 4. Sächsischen Innovationsgipfels.
Zusätzlich zum futureSAX-Ideenwettbewerb 2015 wird der futureSAX-Onlinepreis unter allen Wettbewerbsteilnehmern zum zweiten
Mal ausgelobt. Die Öffentlichkeit entscheidet, welches Team den
Onlinepreis gewinnt. Den 2014 erstmals ausgelobten futureSAXOnlinepreis erhielt das Leipziger Gründerteam „SAIS“ vom Translationszentrum für Regenerative Medizin der Universität Leipzig.
futureSAX ist ein branchenübergreifendes Projekt des Sächsischen Staatsministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr. Es
richtet sich an Gründer, Unternehmer, Wissenschaftler und Investoren. Das Projekt soll Gründungs- und Wachstumsinitiativen in
Sachsen fördern, Impulse für Innovationen geben und Vertreter
aus Politik, Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft zusammenbringen.
Erscheinungstag: 10.11.2014
ORTSCHAFT BIEBERSTEIN
Öffentliche Bekanntmachung
Seniorenarbeit
Hallo Seniorinnen und Senioren aus Bieberstein, Burkersdorf und
Gotthelffriedrichsgrund,
unser letzter Treff 2014 findet am 05.12.2014, 14:00 Uhr im Vereinsraum der FF Burkersdorf statt. Es ist unsere Weihnachtsfeier
bei Kaffee und gemütlichem Zusammensein. Weiterhin haben wir
ein buntes Programm zur Unterhaltung, dass uns auf die Weihnachtszeit einstimmen soll.
Wir freuen uns auf euren Besuch.
gez. Margret Küchenmeister
ORTSCHAFT DITTMANNSDORF
Öffentliche Bekanntmachung
Beschluss des Ortschaftsrates Dittmannsdorf
Öffentliche Sitzung vom 23.10.2014
Beschluss-Nr. II/VI/2014-06
Der Ortschaftsrat Dittmannsdorf stellt zum Antrag der als
Nachrückerin festgestellten Ersatzperson, Frau Brunhilde Wunderlich, fest, dass ein wichtiger Grund zur Beendigung der ehrenamtlichen Tätigkeit gemäß § 18 Abs. 1 SächsGemO vorliegt. Mit sofortiger Wirkung wird dem Ausscheiden von Frau Brunhilde Wunderlich aus dem Ortschaftsrat Dittmannsdorf zugestimmt.
Ende des amtlichen Teils
Termine
• Bücherei
mittwochs, 15:30 – 17:30 Uhr
Seniorengruppe Dittmannsdorf
Unser Herbstfest im Landgasthof Dittmannsdorf war wieder einer
der Höhepunkte der monatlichen Veranstaltungen.
Unter der bewährten Regie von DJ Werner wurde es ein geselliger
Nachmittag mit Musik und auch das Tanzbein wurde eifrig geschwungen. Danke an Simona und ihr Team für die liebevolle Ausschmückung der Saalstube und die wie immer hervorragende Bedienung.
Achtung Programmänderung!
Unsere nächste Zusammenkunft im Haus des Gastes ist bereits
am 12.11.2014 wieder um 14:00 Uhr, wir wollen den Herbst bei
Musik und Unterhaltung ausklingen lassen.
Wir freuen uns auf Sie.
Ende des amtlichen Teils
Ihr Organisationsteam
C
M
Y
K
Erscheinungstag: 10.11.2014
Amtsblatt Gemeinde Reinsberg
ORTSCHAFT HIRSCHFELD
Liebe Hirschfelder Einwohner,
Seite 9
4. Vorbereitung und Durchführung der Stollenverkostung am
14.12.14
5. Vorausschau/ Arbeitsplan 2015
6. Einwohnerfragestunde
7. Sonstiges
Nichtöffentlicher Teil
1. Geburtstagsbesuche 2015
Zum öffentlichen Teil der Sitzung sind alle Bürger der Ortschaft
es ist wieder soweit. Wer möchte diesmal unseren Adventskalen- Neukirchen und Steinbach ganz herzlich eingeladen.
der mitgestalten?
Neue Ideen sind immer gefragt. Ob beleuchtet oder nicht - ganz gez. Lucius
egal, Hauptsache unser Kalender ist vollzählig!
Ortsvorsteher
Wer hat diesmal (wieder) Lust mitzuwirken - der melde sich
beim Ortschaftsrat!
Wir laden alle wieder recht herzlich ein auf die Suche zu gehen. Ein
kleiner Tipp: Bei Dunkelheit kann man gut die beleuchteten Zahlen
und bei Tageslicht die unbeleuchteten Zahlen finden.
In Ihren Briefkästen wird wieder ein Quizblatt zu finden sein, wo
das jeweilige Kalendertürchen eingetragen werden kann. Im Januar findet dann wieder die Verlosung statt.
Soviel sei schon mal verraten:
„Die 1 ist immer auf Achse und wird von einem Stern begleitet. Sie
hat seit vielen Jahrzehnten einen golden Glanz.“
Ende des amtlichen Teils
Termine
• Bücherei 16:00 - 18:00 Uhr,
im Vereinshaus Neukirchen, Mörnerstr. 65
Seniorenverein Neukirchen/Steinbach e.V.
Einladung
Viel Spaß!
Ihr Ortschaftsrat Hirschfeld
Liebe Senioren,
unser letztes Seniorentreffen im Oktober mit Polizeimeisterin Frau
Seyfert war wieder hochinteressant. Lebhaft wurde über Taschendiebstahl und Raubüberfall mit uns diskutiert und Ratschläge für
unsere Sicherheit gegeben.
Wie schon in der Oktoberausgabe angekündigt, führen wir am
26.11.2014 unsere Weihnachtsfeier durch. Es kommt Herr Krampe
aus Freital. Er wird uns sicher in weihnachtliche Stimmung führen.
der Weihnachtsmann und die Weihnachtsfrauen vom Ortschafts- Das traditionelle Kaffeetrinken mit Stollen soll uns den Nachmittag
rat möchten Sie in diesem Jahr ganz herzlich zum einem schönen verschönern.
Adventsnachmittag herzlich einladen. Ein paar schöne Stunden
wollen wir wieder gemeinsam genießen. Wir würden uns über eine Wir freuen uns über rege Teilnahme aller Senioren aus Neukirchen
rege Teilnahme sehr freuen!
und Steinbach und verbleiben mit den besten Grüßen und WünWann: 25.11.2014
schen.
Zeit: ab 14.00 Uhr
Wo: Clubraum Hirschfeld
Die fleißigen Helfer und Elke Bruder
Liebe Hirschfelder Senioren,
Ihr Hirschfelder Ortschaftsrat
Karla Melzer, Corinne Ehrlich, Christel Moser, Michael Lutze und
Ulrike Deger
ORTSCHAFT REINSBERG
Seniorenverein Reinsberg e.V.
ORTSCHAFT NEUKIRCHEN
Öffentliche Bekanntmachung
Mit viel Humor hat Steffen Richter uns einen kurzweiligen Nachmittag bereitet.
Herzlichen Dank an unsere fleißigen Helfer für die wunderschöne
herbstliche Ausgestaltung und die aufmerksame Betreuung.
Einladung zur öffentlichen Sitzung des Ortschaftsrates
Unsere Lichterfahrt in die Dachsbaude nach Seiffen / Neuhausen findet am Mittwoch, dem 3. Dezember ab 13:00 Uhr statt.
am 03.12.2014, 19:30 Uhr im eh. Vereinsraum Ortschaftszentrum Teilnehmerpreis für Fahrt, Kaffeetrinken und Abendbrot beträgt
38,00 Euro, den Betrag bitte am 12.11. mitbringen.
Neukirchen
Tagesordnung:
C
M
Y
K
Unser nächster Nachmittag findet diesmal am 2. Mittwoch, am
12.11.2014 ab 14:30 Uhr statt. Wir haben Herrn Wyschszik mit seiner Zither zu Gast.
Öffentlich:
1. Eröffnung und Bergrüßung
2. Feststellung der ordnungsgemäßen Ladung und Beschluss- Mit freundlichen Grüßen
Dr. Karl-Heinz Köhler
fähigkeit
Vorsitzender
3. Bekanntgabe der Tagesordnung
Seite 10
Amtsblatt Gemeinde Reinsberg
Erscheinungstag: 10.11.2014
Jubilare
Der Bürgermeister, der Gemeinderat
und die Ortschaftsräte gratulieren auf
das Herzlichste allen Jubilarinnen und
Jubilaren und Ehrjubilarinnen und -jubilaren.
Bieberstein, Burkersdorf und Gotthelffriedrichsgrund
Hirschfeld
16.11.2014
17.11.2014
29.11.2014
05.12.2014
09.12.2014
12.11.2014 Herr Heinrich Hildebrand
zum 77. Geburtstag
24.11.2014 Frau Marlies Fischer
zum 73. Geburtstag
26.11.2014 Herr Karl-Heinz Höfler
zum 82. Geburtstag
07.12.2014 Frau Reinhild Bernhard
zum 78. Geburtstag
21.11.2014 Eheleute Werner und Erika Böhm
zum 50. Hochzeitstag
Dittmannsdorf
14.11.2014 Herr Klaus Dawidowski
zum 78. Geburtstag
17.11.2014 Frau Marianne Köhler
zum 73. Geburtstag
20.11.2014 Frau Charlotte Gutjahr
zum 71. Geburtstag
25.11.2014 Frau Inge Schindler
zum 78. Geburtstag
01.12.2014 Frau Christa Recht
zum 81. Geburtstag
04.12.2014 Herr Dietmar Kümmel
zum 71. Geburtstag
14.11.2014 Eheleute Klaus und Charlotte Gutjahr
zum 50. Hochzeitstag
Frau Erna Schubert
Herr Klaus Peter Winkler
Frau Rosemarie Kurtze
Herr Herbert Erlenkamp
Frau Gerda Mann
zum 78. Geburtstag
zum 70. Geburtstag
zum 73. Geburtstag
zum 84. Geburtstag
zum 84. Geburtstag
Neukirchen und Steinbach
12.11.2014 Frau Ruth Schiller
13.11.2014 Herr Werner Hamann
15.11.2014 Frau Helga Köbe
15.11.2014 Frau Walli Otte
18.11.2014 Frau Berta Egermeier
23.11.2014 Herr Heinz Leuschner
05.12.2014 Frau Catharina Rothkegel
07.12.2014 Frau Erika Weinhold
zum 80. Geburtstag
zum 80. Geburtstag
zum 73. Geburtstag
zum 91. Geburtstag
zum 73. Geburtstag
zum 79. Geburtstag
zum 71. Geburtstag
zum 76. Geburtstag
Reinsberg und Drehfeld
16.11.2014 Herr Gerd Aehnelt
17.11.2014 Frau Helga Mauke
10.12.2014 Frau Brigitta Köhler
zum 70. Geburtstag
zum 74. Geburtstag
zum 81. Geburtstag
KIRCHGEMEINDEN
Herzliche Einladung zum Gottesdienst
Kirchgemeinde Hirschfeld
09.11.2014
09:30 Uhr
Gottesdienst in Dittmannsdorf, Michael Krüger
Gottesdienste:
11. November 2014 (Martinstag)
Hirschfeld:
16.30 Uhr Martinsandacht mit anschließendem Umzug
16.11.2014
08:30 Uhr
Gottesdienst in Bieberstein, Pfrn. Reglitz
19. November 2014 (Buß- und Bettag)
Hirschfeld:
10.00 Uhr Predigtgottesdienst, Kindergottesdienst
Kirchgemeinde Reinsberg
19.11.2014, Buß- und Bettag
23. November 2014 (Ewigkeitssonntag)
14:30 Uhr
Andacht in Dittmannsdorf,
Hirschfeld:
14.00 Uhr Gedenkgottesdienst für die Verstorbenen
anschließend gemeinsames Kaffeetrinken mit „Erfahrungen aus Georgien“ - Bericht von Jens Ulbrich 7. Dezember 2014 (2. Advent)
Hirschfeld:
10.00 Uhr Abendmahlsgottesdienst, Kindergottes22.11.2014, Ewigkeitssamstag o Totensonntag
dienst
18:00 Uhr
Gottesdienst in Dittmannsdorf, Pfr. Kluge
mit Einführung des neuen Kirchenvorstandes
18:00 Uhr
Gottesdienst in Bieberstein, Pfr. Vödisch
23.11.2014, Ewigkeitssonntag o Totensonntag
09:30 Uhr
Gottesdienst in Reinsberg, Pfr. Michael Lehmann
09:30 Uhr
Gottesdienst in Neukirchen, Pfr. Hageni
30.11.2014, 1. Advent
09:30 Uhr
Familiengottesdienst Dittmannsdorf, Sup. Stempel
mit Programm der Ev. Kindereinrichtung und
Einführung der neu gewählten Kirchvorsteher
Vorankündigung:
14.12.2014
17:00 Uhr
Adventskonzert in der Kirche Neukirchen
Termine im November
Kirchenvorstand
Freitag, 14. November, 19.30 Uhr
Freitag, 5. Dezember, 19.30 Uhr
Rüstige Rentner Runde
Mittwoch, 12. November, 14.00 Uhr
Du bist das Wasser des Lebens
Mittwoch, 10. Dezember, 14.00 Uhr:
Stille Nacht: H. Rühmann erzählt die Entstehung des Liedes
Mama-Frühstück
Mittwoch, 12. November, 09.00 Uhr Pfarrhaus
Mittwoch, 10. Dezember, 09.00 Uhr Pfarrhaus
C
M
Y
K
Erscheinungstag: 10.11.2014
Amtsblatt Gemeinde Reinsberg
Frauentreff
Donnerstag, 13. November, 14.00 Uhr:
Du bist das Wasser des Lebens
Donnerstag, 11. Dezember, 14.00 Uhr
Stille Nacht:
H. Rühmann erzählt die Entstehung des LIedes
Hauskreis Hirschfeld:
Sonntag, 9. November, 19.30 Uhr bei Familie Metke
Sonntag, 14. Dezember, 19.30 Uhr bei Familie Reuther
Gebetskreis
Sonntag, 30. November bei Fam. Uhlemann
Kirchenchor
montags, 20.00 Uhr
MUSIK LIEGT IN DER LUFT:
Seite 11
KINDERTAGESSTÄTTEN
Kindertagesstätte Bieberburg e. V. Bieberstein
Wie kommt der Saft aus dem Apfel?
Im Oktober gab es bei uns in der Bieberburg zwei Apfelwochen, in
denen sich vieles rund um den Apfel drehte. Gemeinsam mit den
Kindern gingen wir auf eine Streuobstwiese im Ort, auf der es viele verschiedene Apfelbäume gibt und sammelten Äpfel. Dabei begleitete uns nicht nur das Lied „In einem kleinen Apfel“. Sogar die
allerkleinsten Kinder aus der Bieberburg kamen mit und halfen wie
die Großen beim Auflesen der Äpfel.
im November....
Samstag, 08.11. 2014, 17.00 Uhr
Stadtkirche Nossen
Konzert mit dem Chemnitzer Blechbläserquintett
Sonntag, 16.11. 2014, 16.00 Uhr
Kirche Deutschenbora
Orgelkonzert zum Ende des Kirchenjahres
mit Felix Werner
Sonntag, 21. Dezember 2014, 15.00 Uhr
Adventsmusik in Hirschfeld
Ein dickes Dankeschön
allen, die geholfen haben, dass unsere 800-Jahrfeier so ein
schönes Fest werden konnte:
-
den vielen unsichtbaren Händen, die im Verborgenen gewirkt haben: beim Schleppen, Backen, Aufbauen, Kochen,
Schmücken, Putzen....;
-
den Helfern, die mit ihren Diensten für einen runden Ablauf
des Festes gesorgt haben;
-
den vielen Selbstständigen vor Ort und anderswo, die uns
mit praktischer Hilfe, mit Sach- und auch mit Geldspenden
unterstützt haben: Verein für Regionalentwicklung Klosterbezirk Altzella e.V., ACTech GmbH Freiberg, Gemeinde
Reinsberg, Spedition Hofmann, Fa. Deger, Fa. Heide, Fa.
Teuchert, Fa. Einbock, Univ-Treppen, Christhart Horn,
Chemnitz, Herr Franz, Freiberg; Agrargenossenschaft
Neukirchen/Hirschfeld; Fam. Konrad v. Posern; Fam. Lucht,
G. u. A. Reuther, Christian Reuther, I. Spreda, Fa. A. Flemming; Fa. St. Kunze; Blumengeschäft M. Schulze; Ortschaftsrat, Jugendclub, Feuerwehr und Sportverein Hirschfeld; Kindergarten Hirschfeld u. Dittmannsdorf; Kirchgemeinde Siebenlehn/Obergruna; E. u. U. Deger, L. u. H. Hebert, M. Hirschberger, D. u. B. Hörnig, W. Hörnig, F. u. I.
Hübner, L. u. D. Jaekel, L. Jahn, H. Kirchhübel, T. u. A. Merkel, R. u. I. Morscheck, B. Philipp, U. u. S. Pickhardt, Fam.
H. u. V. von Posern, Fam. Ralle, T. u. A. Reglitz, Chr. Riedel,
H. u. A. Rost, R. u. R. Schaarschmidt, J. Schulze, W. u. M.
Winkler sowie allen anonymen Spendern und Helfern.
Die Gemeinde Reinsberg im Internet
C
M
Y
K
www.Gemeinde-Reinsberg.de
Einige Zeit später durften die Kinder sehr anschaulich Mit - Erleben und Mit - Tun wie aus den Äpfeln der Saft gepresst wurde. Dazu wurden die gesammelten Äpfel in einer großen Wanne gewaschen und anschließend in einer Kartoffelwäsche ordentlich gesäubert. Danach zerkleinerte eine Maschine die Äpfel, wobei das
eine oder andere Kind die Apfelstückchen gleichmäßig im großen
Bottich verteilte. Nun wurden die zerkleinerten Äpfel, die schon jede Menge Saft abgelassen hatten, in die Presse gegeben und
schon bald sahen die Kinder, wie der frisch gepresste Apfelsaft in
den Eimer floss. Am Schönsten war am Ende die Verkostung des
pasteurisierten und in Säcke abgefüllten Apfelsaftes. Nun können
wir uns in den nächsten Monaten auf selbst gepressten Bieberburg-Apfelsaft freuen, der uns bestimmt immer mal wieder den
Tag versüßen wird.
Die Kinder und Erzieherinnen der Bieberburg
Seite 12
Amtsblatt Gemeinde Reinsberg
Evangelische Kindereinrichtung Dittmannsdorf
Erntedank!
Erscheinungstag: 10.11.2014
Kindertagesstätte „Glitzerstein“ Hirschfeld e. V.
Ein goldener Herbst in der Kita „Glitzerstein“
Am 30.09.2014 besuchten die Pferdegruppenkinder die AmalieDietrich-Ausstellung in Siebenlehn. Gerade im Herbst beschäftigten wir uns mit den Vorgängen in der Natur und der Tierwelt und
da bot sich eine kleine Exkursion in den Nachbarort an. Wir trafen
uns mit Frau Bärsch auf dem Markt und alle lauschten aufmerksam ihren Erklärungen und konnten ihre Fragen stellen. Ganz herzlichen Dank an Frau Bärsch, die uns einen lehrreichen Vormittag
bescherte. Kurz gestärkt machten wir noch einen Spaziergang zur
gleichnamigen Kindertagestätte und schauten uns die Statue von
Amalie Dietrich aus der Nähe an. Mittag gab es gleich bei der Erzieherin zu Hause. Danach machten wir uns auf den Rückweg und
waren pünktlich zum Mittagsschlaf wieder in unserem Kindergarten. Allen Helfern ein großes Dankeschön. Den Kindern hat es so
gefallen, dass schon die nächsten Ausflugsziele ausgemacht wurden.
Kaum hat das neue Kindergartenjahr begonnen, nähert sich der
Herbst mit voller Pracht. Er grüßt uns mit herrlichen Früchten des
Feldes und der Bäume. Für die Kinder immer wieder ein Anlass alles
was auf dem Boden liegt aufzusammeln und mitzunehmen. Für unser Erntedankfest haben wir gebastelt, gekocht und gebacken und
besonders über das Brot und seine Herkunft nachgedacht. Die Kinder lernten die Mühen und Freuden, die mit Säen, Reifen und Ernten
verbunden sind, kennen. Sie erfuhren die Abhängigkeit des Menschen von den Naturgewalten an ihrem eigenen Garten. Starkregen
hatte ihre erste Getreidesaat vernichtet und sie mussten ein zweites
Mal säen. Deshalb konnten wir erst Ende August „unser“ Getreide
im Kindergarten schneiden, dreschen und mahlen. Die Waffeln aber,
die wir aus dem Mehl gebacken haben, schmeckten auch im September noch. Die Vorbereitung und Gestaltung von Erntedank in der
Kirche und im Kindergarten bietet einen idealen Rahmen den Prozess von Aussaat und Ernte bewusst zu erleben. Wir haben die Kinder sensibel gemacht für die Geheimnisse der Natur und gleichzeitig
für den Erhalt unserer Umwelt.
„Brot in unsrer Hand, wir denken über dein Geheimnis nach!“
Wir bedanken uns für die Erntegaben und Spenden im Kindergarten, in der Kirchgemeinde Dittmannsdorf und in der Kirchgemeinde Oberschaar auf das Herzlichste.
Krabbelnachmittag - Ein Treffpunkt für
Eltern mit Babys und Kleinkindern
Mit einem Auge und auch Ohr sind wir aber auch immer am Baugeschehen dran. Wir konnten Richtfest feiern. Für alle ein schönes
Ereignis weil wir jeden Tag dem fertigen Ergebnis entgegen fiebern. Auf schönes Wetter.
am 26.11.2014, 15:00 bis 16:30 Uhr
Die Erzieherinnen der Kita „Glitzerstein“
C
M
Y
K
Erscheinungstag: 10.11.2014
Amtsblatt Gemeinde Reinsberg
Grundschule zur
Grabentour Neukirchen
Mit allen Sinnen lernen
Die erste Woche des fächerverbindenden Lernens stellten wir
in diesem Schuljahr unter das
Thema „Herbst“. Zum Erntedankfest besuchten wir die Kirche und beteiligten uns an den
Erntegaben. In allen Klassen
und Fächern wurden die Veränderungen in der Natur bewusst
erlebt. Bei herrlichem Herbstwetter bestaunten die Klassen
1, 2 und 3 auf ihren Wanderungen die bunte Färbung der Blätter, sammelten Pilze und entdeckten den Herbst.
Die Klasse 4 fertigte eine Ausstellung zu den Bäumen und
Früchten an. Viel Spaß hatten
wir an der Zubereitung verschiedener Speisen aus den
selbst geernteten Kartoffeln des
Schulgartens.
Den Abschluss bildete ein lustiges Drachenfest. So Mancher
hatte Mühe, seinen Drachen
auch steigen zu lassen. Am Ende flatterten viele bunte Drachen am Himmel.
Lehrerinnen der Grundschule
Hort an der Grundschule zur
Grabentour Neukirchen
Seite 13
auf eine Radioreise zum Thema „Flossen hoch“ gehen. Es gilt vielen Geschichten, Gedichten, Hörspielen und Reportagen zu lauschen, die eine „fantastische Nährlösung für Verstand und Fantasie“ sind.
In den nächsten Gruppenstunden werden die Kinder die Radionacht mit ihren Erzieherinnen vorbereiten. In der nächsten Ausgabe des Amtsblattes werden wir von unseren Erfahrungen berichten.
Auch wollen wir es nicht versäumen, schon jetzt alle recht
herzlich zu unserem Weihnachtsmarkt, verbunden mit einem
Tag der offenen Tür, am 03.12.2014 in der Zeit von 15:00 Uhr
bis 18:00 Uhr in die Grundschule zur Grabentour Neukirchen
einzuladen.
Das Hortteam und die Kinder
Geschwister-Scholl-Gymnasium Nossen
Mal selbst Gesetze erlassen ...
Am 10.10.1014 machten sich 48 politisch hoch motivierte Schüler
der 12. Klasse des Geschwister-Scholl-Gymnasiums mit ihren
ebenso wissbegierigen GRW-Lehrern (Gemeinschaftskunde/
Rechtswissenschaften) Herrn Eysold und Herrn Piontek auf den
Weg in die Hauptstadt Berlin.
Ziel der Exkursion war die Besichtigung des Bundesrates und der
Besuch des Bundeskanzleramtes, welcher uns aber wenige Wochen vorher abgesagt wurde. Stattdessen besuchten wir das Auswärtige Amt, wo uns jedoch schon die nächste ungeplante Überraschung erwartete, denn unser vorgesehener Vortrag fiel krankheitsbedingt aus. Umplanen war also angesagt! Zuerst wurde uns
ein Imagefilm über das Auswärtige Amt gezeigt, danach konnte
glücklicherweise spontan eine Kollegin einspringen, die uns über
ihre Erfahrungen in verschiedenen Botschaften, wie Myanmar und
Madagaskar, berichtete. Im Anschluss nahm sie sich Zeit, um unsere Fragen bestmöglich zu beantworten. So erzählte sie uns zum
Beispiel von den positiven Erfahrungen, die die Kinder der Botschafter im Ausland erleben und wie sich das Leben als Botschafter auf den Alltag auswirkt. Rückblickend war es eine sehr gute Alternative zum Besuch des Bundeskanzleramtes.
Als nächstes stand der Weg zum Bundesrat auf dem Plan, was
sich wohl als die größte Herausforderung des Tages entpuppte.
Liebe Eltern, liebe Leser,
Denn ohne die Hilfe von diversen Navigationsgeräten würde wohl
heute noch so mancher in Berlin umherirren. Nachdem sich alle
leider sind unsere 14-tägigen Herbstferien schon wieder vorbei.
Wir hatten viel Zeit zum Spielen und zum Körbe flechten. In der er- Schüler durch den Großstadtdschungel Berlins gekämpft hatten,
sten Ferienwoche hat uns Frau Kusch von der Spurensicherung startete unsere Führung durch das Gebäude. Die geplante Plenarder Polizei besucht. Hier haben die Kinder erfahren, was Diebstahl
bedeutet und welche Konsequenzen das für den Täter aber auch
für die Bestohlenen hat. Natürlich haben die Kinder gezeigt bekommen, wie Fingerabdrücke genommen werden. Zum Abschluss
konnte jeder seinen eigenen Fingerabdruck mit nach Hause nehmen.
Der Höhepunkt der zweiten Woche war unser Ausflug auf die Kegelbahn nach Hirschfeld. Vielen Dank an den Hirschfelder Kegelverein und Tim Becker, die das Kegeln ermöglicht haben.
Selbstverständlich haben wir in der Woche auch noch schaurig
schöne Kürbisse für Halloween entstehen lassen.
Mit dem 01.11.2014 hat unser Hortteam Verstärkung erhalten. Wir
freuen uns, Frau Madlen Möhler als neue Erzieherin in unseren
Reihen begrüßen zu dürfen und auf eine gute Zusammenarbeit in
den nächsten Jahren.
C
M
Y
K
Am 28.11.2014 wollen die Kinder der Klassen 3 und 4 ihre erste
ARD-Radionacht im Hort verbringen. Hier werden wir gemeinsam
Seite 14
Amtsblatt Gemeinde Reinsberg
sitzung war bereits leider vorbei und so konnte uns der humorvolle Guide nur einen leeren Saal vorweisen, dessen Stühle noch heiß
vom Debattieren waren. Durch ein „Rollenspiel“, mit uns als Akteuren, brachte er uns auf lockere Art und Weise das politische
Geschehen im Bundesrat näher. Das Thema unserer Debatte war
das Gesetz über die Legalisierung sogenannter „weicher Drogen“,
über das wir, wie auch im „echten“ Bundesrat, abstimmten. Dabei
gab es verschiedenste Vorschläge unserer Ländervertretungen:
Von genauerer Aufklärung und Abgrenzung von Drogen, bis hin
zur anderweitigen Nutzung der Anbauflächen von Cannabis war
jedes Streitthema vertreten. So machte sich zum Beispiel das
Erscheinungstag: 10.11.2014
Land Thüringen für den traditionellen Anbau von Kartoffeln und
die berühmten Thüringer Klöße stark. Mit anschließender Abstimmung über das neue Gesetz endete für uns ein interessanter und
ereignisreicher Tag.
Wir möchten uns herzlich im Namen aller Schüler bei Herrn Eysold, Herrn Piontek (und der Busfahrerin) für die Begleitung, sowie
bei Frau Frischinsfeld und Herrn Steinhausen für ihre gelungenen
Präsentationen bedanken.
Bianca Haman, Carolin Pampel
VERANSTALTUNGSTIPPS NOVEMBER/DEZEMBER 2014 - Änderungen vorbehalten Datum/Zeit
Ort
Ansprechpartner
09.11. - 28.11.2014 Winterausstellung „Ski heil und
Rodel gut! Wintersport in Nossen
und Umgebung“
19.11.2014
Sonderführung durch die Winter15 Uhr
ausstellung „Ski heil und Rodel gut!
Wintersport in Mittelsachsen“
25.11. - 22.12.2014 Freiberger Christmarkt
Schloss Nossen,
Prinzenkammern
Schloss Nossen,
www.schloss-nossen.de
Schloss Nossen
Schloss Nossen,
www.schloss-nossen.de
Freiberg
29.11.2014
14 Uhr
18 Uhr
20. Reinsberger
Weihnachtsmarkt
Vorweihnachtliches Singen
Platz „Am Städtchen“
Reinsberg
Kirche Reinsberg
Stadt Freiberg, Amt für Kultur-StadtMarketing, marketing@freiberg.de
Ortschaftsrat Reinsberg
29.11.2014
15 Uhr
30.11.2014
14 - 18 Uhr
Weihnachtskonzert mit dem
Schloss Nossen, Kaminzimmer
Volkschor Nossen
Weihnachtsevent im Bahnhof
Zellwaldbahn Großvoigtsberg,
Großvoigtsberg - Weihnachtsspiel, Großschirma
Stollenverkostung und Glühweinabend an der Zellwaldbahn
Kinderweihnachtsfeier
Bücherei Obergruna
01.12.2014
17 - 19 Uhr
03.12.2014
15 - 18 Uhr
03.12.2014
16 - 19 Uhr
06.12.2014
14:30 Uhr
06.12.2014
9 - 20 Uhr
06.12.2014
17 Uhr
07.12.2014
8 - 21 Uhr
07.12.2014
15 Uhr
14.12.2014
13 - 17 Uhr
14.12.2014
17 Uhr
Veranstaltung
Weihnachtsmarkt und
Tag der offenen Tür
Blutspendetermin
Kinderweihnachtsfeier
Grundschule zur Grabentour
Neukirchen
Bürgerhaus Krummenhennersdorf, Halsbrücker Str. 23
DGZ Reinsberg
Nikolaussonderzug für Groß und Nossen - Freiberg - Flöha Klein - Mit dem Dampfzug nach
Marienberg und zurück
Marienberg. Besuch des Weihnachtsmarktes und des Pferdegöpels auf dem Rudolphschacht
Weihnachtsoratorium Kantaten I-III Kirche Nossen
Adventssonderzug zum
Schlesischen Christkindelsmarkt
Nossen - Meißen - Dresden Bautzen - Görlitz und zurück
Weihnachtspuppenspiel mit der
Schloss Nossen, Kaminzimmer
Schaubühne Kempe - für
Kinder zw. 4 - 13 Jahren
Neukirchener Stollenverkostung Dorfplatz Neukirchen
Adventskonzert
Kirche Neukirchen
Gemischter Chor Reinsberg
(siehe Seite 1)
Schloss Nossen
IG Dampflok Nossen e.V. und
Förderverein Zellwaldbahn e.V.,
www.bwnossen.de
Kerstin Miersch und Kati Reinhard
DRK-Blutspendedienst Nord-Ost,
Tel. 0371 43220-21
RSV 1791 e.V.,
Tel. 037324 7553, www.rsv1791.de
IG Dampflok Nossen e.V. und
Förderverein Zellwaldbahn e.V.,
www.bwnossen.de
Kirchgemeinde
IG Dampflok Nossen e.V. und
Förderverein Zellwaldbahn e.V.,
www.bwnossen.de
Schloss Nossen,
www.schloss-nossen.de
Ortschaftsrat Neukirchen
Kantor Herr Uhlig, Neukirchen
C
M
Y
K
Erscheinungstag: 10.11.2014
Amtsblatt Gemeinde Reinsberg
Kinderweihnachtsfeier in der Bücherei Obergruna
Seite 15
Silvester
Unsere Vereine
Heimspielplan der SG Dittmannsdorf 2014 - Auszug Samstag, 15.11.2014, 09:00 Uhr
F2-Jugend - SSV Sayda
Kleinfeld
Sonntag, 16.11.2014, 10:30 Uhr
C-Jugend - SV Grün-Weiß Niederwiesa
Großfeld
Samstag, 22.11.2014, 09:00 Uhr
B-Jugend - SpG. Leubsdorf/Erdmannsdorf/Augtb. Großfeld
Samstag, 29.11.2014, 09:00 Uhr
1. Männer - SV Lichtenberg 2
Großfeld
Spielmannszug Hirschfeld e.V.
SG 2000 Neukirchen
Gesucht: Übungsleiterin Kindersport in Neukirchen
seit Januar 2012 treiben ca. 20 Kinder (3-6 J) jeden Dienstag mit
viel Spaß und Freude eine Stunde Sport unter fachkundiger Anleitung von Katrin Schöne. Frau Schöne steht leider ab Januar 2014
nicht mehr zur Verfügung. Deshalb wird eine neue Übungsleiterin/ein neuer Übungsleiter gesucht.
Rahmenbedingungen:
Die Kinder sind als Mitglieder des Sportvereins SG 2000 Neukirchen angemeldet. Hallenmiete und Versicherungen werden aus
den Mitgliedsbeiträgen finanziert. Ebenfalls durch Mitgliedsbeiträge und Geldspenden konnte eine umfangreiche Sammlung von
Spiel- und Sportgeräten angeschafft werden. Engagierte Eltern
unterstützen bei Vorbereitung, Durchführung sowie den Aufräumarbeiten. Entstehende Aufwände können in begrenztem Rahmen
vergütet werden.
Interessenten werden gebeten, Kontakt zu Michael Hopf aufzunehmen.
Michael Hopf, 037324/82304, kindersport@hopfit.de
Gemischter Chor Reinsberg
Liebe Leser,
C
M
Y
K
nach einer kurzen Sommerpause möchten wir uns wieder einmal
melden.
Unser „alter“ Chorleiter, Herr Jens Ulbrich, ist zurück in Reinsberg.
Nachdem wir seinen Vertreter, Herrn Aßmann, in Ehren verabschiedet haben, begannen sofort die Proben für das Weihnachtsprogramm. Und so sieht es aus: Am Tag vor dem 1. Advent, also
am 29.11.2014, singen wir in der Reinsberger Kirche um 18:00
Uhr, um in die Vorweihnachtszeit einzustimmen.
Mit dem gleichen Programm wollen wir dann noch den Patienten
im Kreiskrankenhaus Freiberg eine Freude machen, und zwar am
13.12.2014 um 15:00 Uhr.
Damit ist für unseren Chor dieses Jahr abgeschlossen.
Hiermit wünschen wir allen eine besinnliche Adventszeit und ein
friedliches Weihnachtsfest. Kommen Sie gesund ins neue Jahr!
Fritz Spath
Seite 16
Amtsblatt Gemeinde Reinsberg
Erscheinungstag: 10.11.2014
Reinsberger Schützenverein 1791 e.V.
Frauenvogelschießen 2014
Am 06. September war es wieder soweit, die Schützen bedanken sich bei ihren Frauen
für die Unterstützung mit einem
Vogelschießen in den eigenen
Reihen. So begann das
Schießen für die Damen noch
bei schönem Wetter. Als dann
ein Gewitter alle etwas zusammen rutschen ließ, wurde
schnell entschieden, dass es
erst einmal Kaffee und Kuchen
gibt. In Begleitung der Herren, welche mit einem Schirm bestückt
waren, wurden alle sicher und trocken ins DGZ gebracht. Diese
Überbrückung hatte prompt geholfen und das Wetter wurde wieder schöner. Die damit verbundene Stimmung war nicht zu bremsen, es wurde gescherzt, gelacht und geschwatzt. Nur sollte das
Schießen nicht aus den Augen verloren gehen, was sich bis zum finalen Schuss interessant gestaltete. Der Holzvogel hatte sich sehr
geziert und gewährt, aber letztendlich landete Rosi Leutert den
Goldenen Treffer und sie ist nun die amtierende Schützenkönigin
2014.
Vor der Siegerehrung trat noch eine junge Tanzgruppe von 4
Mädchen auf, die nicht nur die Frauen zum jubeln brachte. Die
Stimmung fand einfach keinen Abriss und so klang der Abend
nach der Siegerehrung im gemütlichen Kreis aus.
Peter Hentschel
Anzeigen
Impressum:
Herausgeber:
Gemeindeverwaltung Reinsberg, 09629 Reinsberg, Kirchgasse 2, Tel.
037324 807-0, Fax 037324 80770, E-Mail: buergerbuero@gemeinde-reinsberg.de und RIEDEL-Verlag & Druck KG, Heinrich-Heine-Str. 13a, 09247
Chemnitz/OT Röhrsdorf,
Tel. 03722 50 50 9-0, Fax 03722 50 50 9-22,
E-Mail: info@riedel-verlag.de.
Verantwortlich für Bekanntmachungen und Informationen der Gemeinde
Reinsberg ist der Bürgermeister (V.i.S.P.) Herr Bernd Hubricht und Frau Heidrun Schirrmeister. Verantwortlich für weitere Text- und Bildveröffentlichungen sind die publizierenden Körperschaften, Einrichtungen, Vereine oder die
zeichnenden Autoren.
Satz, Druck und Anzeigen:
RIEDEL-Verlag & Druck KG, Heinrich-Heine-Str. 13a, 09247 Chemnitz/OT
Röhrsdorf, Tel.: 03722 50 50 9-0, Fax: 03722 50 922, E-Mail: info@riedel-verlag.de
Alle Autoren stellen ihre Beiträge kostenlos zur Verfügung. Für Druckfehler
übernimmt der Verlag keine Haftung. Nachdruck bzw. Weiterverarbeitung
der Texte und gestalteten Anzeigen nur mit ausdrücklicher Genehmigung
des Verlages gestattet. Für den Inhalt der Anzeige zeichnet allein der Auftraggeber verantwortlich.
Das Amtsblatt erscheint monatlich in einer Auflage von 850 Stück. Das
Abonnement und der Bezug erfolgt über die Gemeinde Reinsberg, Kirchgasse 2, 09629 Reinsberg. Abo-Preis 8,00 EUR / Jahr, Fälligkeit 15.03. d. J.
Der Versand erfolgt über RIEDEL-Verlag & Druck KG, Heinrich-Heine-Str.
13a, 09247 Chemnitz/OT Röhrsdorf.
Internet:
www.Gemeinde-Reinsberg.de,
E-Mail: post@gemeinde-reinsberg.de
C
M
Y
K
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
72
Dateigröße
1 531 KB
Tags
1/--Seiten
melden