close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

GEMEINDENACHRICHTEN - Wiesenbach

EinbettenHerunterladen
GEMEINDENACHRICHTEN
A M T SB L AT T D ER G EM EIND EN BA MM EN TA L , W I ES ENBAC H UND G A IB ERG
Wiesenbach
53. Jahrgang
Bammental
24. Oktober 2014
Gaiberg
Nr. 43
Gemeinsame amtliche Mitteilungen
Halloween 2014 – Nicht alles was Geistern Spaß
macht, ist auch erlaubt!
Am Vorabend vor Allerheiligen am 1. November ziehen Kinder und
Jugendliche von Haus zu Haus und stellen die Bewohner mit der Formel
„Süßes oder Saures“ vor die Wahl zwischen einem bösen Streich und
einer süßen Spende. Doch die Polizei warnt: „Nicht alles was Geistern
Spaß macht, ist auch erlaubt!“
So hat die „Halloween-Nacht“ leider immer öfter auch ein juristisches
Nachspiel. Unter dem Deckmantel „Halloween“ verüben Kinder und
Jugendliche immer wieder verschiedene Straftaten. In den letzten Jahren
nahmen Delikte wie Sachbeschädigungen, Hausfriedensbruch, Diebstahl,
Körperverletzung, Vandalismus, Belästigungen und Gefährdung des Straßenverkehrs immer mehr zu.
Im Schutz der Dunkelheit, vermeintlich geschützt durch Masken und in
der Gruppe, fällt bei vielen Kindern und Jugendlichen in der Kürbisnacht
die Hemmschwelle. Oft werden Wände beschmiert, Autoschlösser verklebt oder Blumenkästen zerstört, dies erfüllt den Tatbestand der Sachbeschädigung. Wer Böller in Briefkästen wirft, Hausmüll auf Gehwegen
verteilt, Pflanzen ausreißt oder Eier auf vorbeifahrende Autos wirft, macht
sich ebenfalls strafbar. Heraus gehobene Kanaldeckel auf der Straße sind
zudem lebensgefährlich.
Die Polizei appelliert wegen der gefährlichen Streiche an die Eltern. Sie
sind aufgerufen, ihre Schützlinge ganz gezielt über mögliche Gefahren
und Konsequenzen aufzuklären sowie aufzuzeigen, wo der Spaß endet
und der Ernst beginnt.
Die Polizei wird deshalb in der „Halloween-Nacht“ verstärkt im Dienst
sein und ein wachsames Auge auf die „Gespenster“ haben.
Einige Tipps der Polizei an die Eltern:
– Den Kindern und Jugendlichen nicht grundsätzlich verbieten in der
Halloween-Nacht mitzugehen, ihnen aber die Grenzen bei Streichen
aufzeigen!
– Im Vorfeld mit den Kindern und Jugendlichen über die Folgen von
Streichen reden!
– Kontrollieren, mit welchen Utensilien sich die Kinder zur Halloween-Tour ausrüsten!
– Gegen den Gruppenzwang: die Kinder auffordern, bei üblen Halloween-Scherzen nicht mitzumachen und sich deutlich zu distanzieren!
Abfallentsorgungszentrum Wiesloch
am 22. und 31. Oktober 2014 geschlossen
Das Abfallentsorgungszentrum Wiesloch bleibt am Mittwoch, 22.10.2014
und Freitag, 31.10.2014 wegen Bauarbeiten ganztägig geschlossen.
Auf der Abfallanlage wird derzeit ein neuer Wertstoffhof gebaut und eine
weitere Fahrzeugwaage errichtet.
Aufgrund der umfangreichen Arbeiten ist eine Zufahrt zum Abfallentsorgungszentrum in Wiesloch an diesen beiden Tagen nicht möglich.
Weitere Informationen stehen unter www.avr-kommunal.de im Internet.
Nächste Schadstoffsammlung
der AVR Kommunal GmbH in Wiesenbach
In vielen Haushalten fallen gelegentlich Produkte an, die umweltgefährdende Stoffe enthalten. Bei der Schadstoffsammlung der AVR Kommunal
GmbH können diese Stoffe umweltgerecht entsorgt werden.
Am Freitag, den 07. November 2014 können die Bürgerinnen und
Bürger Schadstoffe von 11.30 bis 14.00 Uhr in auf dem Parkplatz der
2
Biddersbachhalle beim Umweltmobil abgeben. Schadstoffe, wie flüssige
Farben und Lacke (außer Dispersionsfarben), Pinselreiniger, Energiesparlampen, Pflanzenspritzmittel, Rostschutzmittel, Spraydosen mit Restinhalt, Reinigungsmittel etc. aus Haushalten werden bei der Schadstoffsammlung in haushaltsüblichen Mengen angenommen.
Die Schadstoffe sollten aus Sicherheitsgründen in der Originalverpackung
angeliefert werden und auslaufsicher verpackt sein, außerdem dürfen die
einzelnen Gebinde nicht schwerer als 20 kg und nicht größer als 30 l sein.
Leere Farb-, Lackdosen und -eimer sowie leere Spraydosen gehören in die
Grüne Tonne plus.
Aufgrund vermehrter Anfragen weist die AVR Kommunal GmbH ausdrücklich darauf hin, dass Dispersionsfarben (Wandinnenfarben) nicht
beim Umweltmobil angenommen werden. Diese Farben sind ausgehärtet
über die Restmülltonne zu entsorgen, da sie schadstoffarm und lösemittelfrei sind. Die leeren Behälter können über die Grüne Tonne plus entsorgt werden. Die Farben müssen ausgehärtet sein, nicht flüssig!
Autobatterien (Bleiakkumulatoren) unterliegen einer Pfandpflicht und
werden vom Handel zurückgenommen. Aus diesem Grund können sie
nicht beim Umweltmobil abgeliefert werden.
Altöl wird ebenfalls nicht bei der Schadstoffsammlung angenommen, da
dies einer Sonderentsorgung zugeführt werden muss. Hier besteht eine
Rücknahmepflicht für den Handel, Tankstellen nehmen ebenfalls Altöl an.
Die AVR Kommunal GmbH bittet die Bevölkerung, Schadstoffe nur zu den
angegebenen Terminen beim Personal des Schadstoffmobils abzugeben,
um Gefährdungen für spielende Kinder und die Umwelt zu vermeiden.
Gemeinsame Nichamtliche Mitteilungen
Ritter Rost mit dem Spatzenchor Gaiberg
Sonntag, 16. November, 17 Uhr,
katholische Kirche Gaiberg
Mit Feuereifer hat sich der Spatzenchor
in die Proben zum Kindermusical „Ritter
Rost“ gestürzt. Seit Monaten werden Lieder geübt, Texte gelernt und Szenen geprobt. Jeden Dienstag basteln wir an der
Geschichte um den rostigen Ritter, das
tapfere Burgfräulein Bö, den frechen Drachen Koks und viele andere Fabelwesen aus dem tiefen Fabelwesenwald.
Beim Erntedankfest in Gaiberg und beim Musikfestival in Gauangelloch
haben wir die Geschichte und einige Lieder schon vorgestellt und dabei
viele Zuschauer für das Musical begeistert.
Am 16. November um 17 Uhr ist es so weit: Das Kindermusical „Ritter
Rost“ wird in der katholischen Kirche in Gaiberg aufgeführt. Der Eintritt
ist kostenlos, der „Sprechende Hut“ geht rum.
Herzliche Einladung!
Jugendgruppe übt Stegebau
Die Jugendgruppe des THW Ortsverbandes Neckargemünd hatte sich
eine anspruchsvolle Aufgabe gestellt: Die Jugendlichen wollten einen Behelfssteg bauen. Über einen richtigen Bach und freitragend aufgebaut. Als
Material wurde das Einsatzgerüstsystem ausgesucht.
So machten sich am Morgen acht Jugendliche zwischen 11 und 18 Jahren
und ihre Jugendbetreuer auf den Weg. Ziel war der Biddersbach zwischen
Wiesenbach und Langenzell. Die Stelle war bereits ausgesucht. Der Steg
konnte hier mit der maximal möglichen, freitragenden Weite von 9 m Aufgebaut werden.
Bammental · Wiesenbach · Gaiberg · Nr. 43 · 24.10.2014
Das Material wurde abgeladen und der Aufbau begann: Nach einer guten, rustikalen Mittagspause am Grill und ca. vier Stunden später stand
der Steg. Nach einer Belastungsprobe und einem Gruppenbild kam dann
auch sehr schnell wieder für den Steg das Ende. Er wurde abgebaut, das
Material verlastet und die Einsatzbereitschaft von Fahrzeugen und Gerät
wurde wieder hergestellt.
Nach einem gemeinsamen Eis endete der Tag für alle Beteiligte. Das
Übungsziel wurde erreicht und alle freuten sich auf den Abend zu Hause.
Das THW ist eine Einrichtung des Bundes und bietet technische Unterstützung in Einsatzfällen aller Art im In- und Ausland. Die Helfer des
THW sind ausschließlich ehrenamtlich. Um jugendlichen und heranwachsenden spielerisch den Umgang mit Menschen und Material nahezubringen betreibt das THW seit Jahrzehnten bereits seine Jugendgruppen, und bietet damit eine sinnvolle Beschäftigung in der Freizeit. Die
Jugendgruppe des Ortsverband Neckargemünd trifft sich jeden Mittwoch
abend ab 18 Uhr (außer während der Schulferien und an Feiertagen) in
der Unterkunft in der Wiesenbacher Straße 7 in Neckargemünd. Weitere
Informationen erhalten Sie auf der Webseite www.thw-jugend-ngd.de.
Bilder: © THW Neckargemünd
Der vorbereitete Steg, mit Wassertank Volle Konzentration – so funktioniert
als Gegengewicht.
ein Team.
Der Steg ist fertig, man kann trocke- So sieht ein zu Recht stolzes Team
nen Fußes vom einen zum anderen aus: Die Jugendgruppe hat gemeinsam ihr Ziel erreicht – das ist Futter
Ufer gelangen.
fürs Selbstvertrauen!
Ambulanter Hospizdienst Elsenztal e. V.
Orientierungstag im November
Es sind nur noch wenige Plätze frei!!!!
Der Hospizverein wurde am 27.01.2008 in Lobbach gegründet. Seit dieser Zeit begleiteten ehrenamtliche Helfer mehr als 150 Schwerstkranke
und Sterbende, sowie deren Angehörige.
Der Hospizverein hat es sich zur Aufgabe gemacht, seine ehrenamtlichen
MitarbeiterInnen selbst zu schulen und bereitet sie intensiv und sorgfältig
auf den Hospizdienst vor.
In Anlehnung an die Ziele der Hospizbewegung sollen die Hospizhelfer
befähigt werden, Schwerstkranke und Sterbende zu begleiten und deren
Angehörigen beizustehen. Darüber hinaus ermöglicht der Verein Fortbildungen für die bereits geschulten HelferInnen.
Ab November 2014 startet wieder eine neue Ausbildung.
Am 15.11.2014 von 10 – 15 Uhr findet ein Orientierungstag für Interessenten, die sich als Ehrenamtliche engagieren wollen, statt. Dabei werden
u.a. die Hospizarbeit und die Ausbildungsinhalte vorgestellt.
Bammental · Wiesenbach · Gaiberg · Nr. 43 · 24.10.2014
Ort: 74931 Lobbach – Waldwimmersbach, Manfred Sauer – Stiftung,
Neurott 20. Nähere Informationen erteilt die Hospizfachkraft Bärbel Reuter, Telefon 06226 429002 (auch AB). Da die Teilnehmerzahl begrenzt
ist, bitten wir um telefonische Anmeldung.
Gymnasium Bammental
Präsent und pointiert – Der richtige Einsatz der
Stimme ist entscheidend
Eine Ansage in sonorer Bauchstimme und du wirst die
Aufmerksamkeit aller erreichen? Töne können eine große
Macht haben. Die Stimme eines Menschen ist mehr als nur sprachliches
Ausdrucksmittel. Sie ist für die Wirkung auf andere extrem wichtig.
Diese und andere zentrale Botschaften standen am Donnerstag, 09.10.
2014 am Gymnasium Bammental im Mittelpunkt. Das genaue Thema
des Workshops war„Durch Präsenz überzeugen – wie nutze ich Stimme,
Wahrnehmung und Körpersprache?“
Die Leiterin des Workshops, Carola Pachunke, ist selbst von Beruf akademisch geprüfte Übersetzerin in den Sprachen Russisch, Französisch und
Englisch und ausgebildete Sprecherzieherin und Rhetorik-Trainerin. Seit
1993 ist sie außerdem Trainerin, Beraterin und Coach in sozialen Einrichtungen und Industrieunternehmen und Kooperationspartnerin von flow
consulting. Ihre Arbeitsschwerpunktesind: Atem- und Stimmtraining,
Kreativitätstechniken, Konfliktmanagement, Führungstrainings für Frauen und Coaching.
Carola Pachunke schaffte es über zwei Stunden die Aufmerksamkeit der
Workshop-Teilnehmer zu fesseln. Sie demonstrierte eindrucksvoll anhand zahlreicher Übungen, wie sich der richtige Einsatz von Atmung,
Körperhaltung und einer entsprechenden inneren Einstellung auf die
Stimme auswirkt. Diese schafft dadurch unmittelbare Präsenz und transportiert viel mehr als nur die sachlichen Informationen.
Carola Pachunke, selbst Mitglied der Lehrer-Eltern-Mediationsgruppe
am Gymnasium Bammental, bot diesen Workshop für interessierte Mitglieder dieser Gruppe und des Lehrerkollegiums an. Auf Initiative von
Oberstudienrätin Ute Hahn, die seit etlichen Jahren die Leiterin dieser
Gruppe ist und C. Pachunke einlud, profitierten so auch viele, die (noch)
nicht zur Mediationsgruppe gehören. Etliche Kollegen gesellten sich
dazu, weil sie sich der Bedeutung dieses Themas für ihre berufliche Tätigkeit bewusst waren.
Die Veranstaltung bot den Teilnehmern nicht nur einen theoretischen Erkenntnisgewinn über die Wirkung von Stimme und die Macht der Töne,
vielmehr konnte jeder die Veränderung an der eigenen Stimme und der
Stimmung feststellen.
C. Pachunke überzeugte durch ihre Präsenz, ihre gewinnende Persönlichkeit und ihre lebendige Körpersprache. Vor allem die hohe Professionalität und stimmliche Präsenz der Leiterin machte diese Veranstaltung zu
einem vollen Erfolg.
Der enge Zusammenhang zwischen Stimme und Stimmung war für jeden
unmittelbar erfahrbar.Eine wache Lockerheit stellte sich ein, die auch am
nächsten Tag noch anhielt und von der auch die Schüler im anschließenden Unterricht profitierten.
Dorothé Becker und Ute Hahn
VHS
Sprachkurs Deutsch für Migrantinnen
Deutsche Sprachkenntnisse sind ein wesentlicher Schlüssel zur Integration. Deshalb plant die vhs, einen Anfängerkurs für Migrantinnen in Bammental zu starten.
Haben Sie Nachbarn, Bekannte oder Freunde, die noch nicht lange in
Deutschland wohnen und für die Deutsch eine Fremdsprache ist? Und
3
die gern einen Deutschkurs besuchen wollen, um ihre Kenntnisse zu verbessern? Dann informieren Sie sie doch einfach über das Angebot, hier
am Ort einen Sprachkurs zu besuchen.
Die Kursanmeldung ist am Dienstag, 4. 11. 2014 um 14.30 Uhr in der
Elsenztalschule, Zimmer 119 im 1. OG. Weitere Infos bei A. Rehfuss,
Tel. 48368, a.rehfuss@gmx.de oder Frau Wildt, vhs Eberbach, Tel.: 06271
946215, wildt@vhs-eb-ng.de
Notrufe
Notruf, Unfall
110
Feuerwehr und Rettungsdienst
112
Kinderschutz-Notruf im Rhein-Neckar-Kreis
112
Krankentransport19222
Polizeiposten Meckesheim
06226/1336
Polizeirevier Neckargemünd
9254-0
Kläranlage
Telefon 972125
Wassermeister Tel. 06223/92556-0, Fax 92556-22
MVV Energie - Erdgas Notfall-Hotline
Tel. 0621/2903573
Süwag Energie AG
Tel. 06223/963-0
Bei Unterbrechung der Stromversorgung
Tel. 06223/963666
Kabel BW – Kabel Baden-Württemberg GmbH & Co. KG
www.kabelbw.de.Kundenservice: 01805-888150
Fax: 01805-888151
Telefonseelsorge Rhein-Neckar
Notrufnummer der Telefonseelsorge
Tag und Nacht (bundesweit – gebührenfrei)
0800-1110111
Integrationsfachdienst
Hebelstr. 22 Eingang C
Tel.: 06221/8901510
69115 Heidelberg Fax: 06221/8901511
Psychosoziale Beratungsstelle (PSB)
Telefon:06221/882673
Telefax:06221/883874
Sekretariatssprechzeiten:
Mo, Di, Do, Fr
9.00 – 12.00 Uhr
Mo – Do
13.00 – 15.00 Uhr
Gespräche nach Vereinbarung
Beratungsstelle für Hörbehinderte (BfH)
Mo - Di und Do – Fr
Tel.-Nr. St-Nr. Fax-Nr.
9.00 – 12.00 Uhr
06221/88-3561
06221/88-2124
06221/88-2112
Sozialstation f. Ambulante Pflegedienste
Neckargemünd, Mühlgasse 8/1 (Seniorenwohnanlage)
Telefon9221-0
Fax9221-44
Pflegenotdienst:0171/7916506
Kreisseniorenrat des Rhein-Neckar-Kreises e.V.
Uferstr. 12, 69210 Heidelberg
Tel. 06221/411452
Ambulante Pflegedienste Mathilde-Vogt-Haus Außenstelle Bammental Tel. 966328 (Anna-Scherer-Haus)
Ambulanter Pflegedienst K.U.R. Kloss und Scholl, Tel. 06223/865630
Tag u. Nacht erreichbar 0173/3234875
Ambulanter Hospizdienst Elsenztal e.V.
Telefon 06226/429002, 06223/4876884
Sozialpsychiatrischer Dienst
Sozialpsychiatrischer Dienst im GPZ (Gemeindepsychiatrisches Zentrum)
- Hilfe und Beratung für psychisch Kranke Wiesloch, Heidelberger Str. 51
Tel. 06222/8019
Außensprechstunde Neckargemünd: Prinz Carl, Hauptstr. 56,
Besprechungszimmer im OG. Mo. 15.30-17.00 Uhr und nach Vereinbarung. Tel. 06223/861227
Der Caritasverband hält jeden Donnerstagnachmittag von 14 bis 17 Uhr
im kath. Kirchenzentrum der Pfarrgemeinde St. Nepomuk (Pfarrbüro)
Hauptstr. 29, 69151 Neckargemünd, Tel. 3554, Sprechstunde ab.
Die Nummer des AVR-Abfalltelefons lautet:
07261/931-0
Faxnummer:07261/931-7100
E-Mailinfo@avr-kommunal.de
Homepagewww.avr-kommunal.de
Landratsamt Rhein-Neckar-Kreis
Außenstelle Sinsheim, Muthstr. 4
Zulassungsstelle
Tel. 07261/9466-5514
Fax: 07261/9466-5520
Führerscheinstelle
Tel. 07261/9466-5504
Fax: 07261/9466-5520
Öffnungszeiten der Zulassungsstellen/Führerscheinstelle
Montag 7.30 - 14.00 Uhr, Dienstag 7.30 - 14.00 Uhr, Mittwoch 13.00 17.00 Uhr, Donnerstag 7.30 - 14.00 Uhr, Freitag 7.30 - 11.30 Uhr
Krankentransport - Taxi
Bammental, Gaiberg und 5598
Wiesenbach970323
Hebammendienst Bammental Tel. 5998
Gaiberg
Tel. 47202
Pflegedienst
Individuelle Schwerstbehindertenbetreuung der AWO
06223/2188
Mobiler Sozialer Dienst der AWO
06223/74443
Neckarsteinacher Str. 14 in 69151 Neckargemünd
Malteser-Hilfsdienst e.V.
Tel. 06222/92250
Wiesloch, Baiertaler Str. 26, Essen auf Rädern (Mahlzeitendienst): Tägliche Anlieferung von warmen Mahlzeiten (auch am Wochenende).
Frauenhaus Heidelberg Tel. 06221/833088
Ärztlicher Bereitschaftsdienst
Von Freitag, 19.00 Uhr abends, bis Montag, 7.00 Uhr morgens, und Mittwoch von 14.00 bis Donnerstag früh 7.00 Uhr sowie an Feiertagen telefonisch zu erreichen über Telefon 06223/19292. Die Zentrale befindet sich
in Neckargemünd, Bahnhofstr. 58. Der Einsatz der diensthabenden Ärzte
wird durch Funk geregelt.
Ärztlicher Nachtdienst in Bammental
Am Montag, Dienstag und Donnerstag jeweils von 19.00 Uhr bis 7.30
Uhr früh des nächsten Miorgens. Telefonisch zu erfragen über die Nummer des ärztlichen Bereitschaftsdienstes 06223/19292
Zahnärztlicher Bereitschaftsdienst
Samstags, sonntags und feiertags in der Zeit von 10.00 Uhr bis
12.00 Uhr. Der diensthabende Zahnarzt ist über die Rufnummer
06223/19292 zu erfragen.
4
Bammental · Wiesenbach · Gaiberg · Nr. 43 · 24.10.2014
Notdienst der Apotheken täglich ab 8.30 Uhr
Freitag, 24.10.: Paracelsus-Apotheke, Wiesenbacher Straße 37,
Neckargemünd
Tel. 06223 3300
Samstag, 25.10.: Christoph-Apotheke, Hauptstraße 47,
Bammental
Tel. 06223 95170
Sonntag, 26.10.: Thomas-Apotheke, Hauptstraße 97,
Bammental
Tel. 06223 5757
Montag, 27.10.: Hackenberg-Apotheke, Hauptstraße 108/2,
Waldwimmersbach
Tel. 06226 4391
Dienstag, 28.10.: Hubertus-Apotheke, Scheffelstraße 1,
Meckesheim
Tel. 06226 92450
Mittwoch, 29.10.: Kloster-Apotheke, Neckarsteinacher Straße 1,
Schönau
Tel. 06228 412
Donnerstag, 30.10.: Steinach-Apotheke, Hauptstraße 12,
Neckarsteinach
Tel. 06229 444
Der Apotheken-Notdienstfinder 22 8 33*
von jedem Handy ohne Vorwahl · *max. 69 ct/Min/SMS
Der Apotheken-Notdienstfinder 0800 00 22 8 33
kostenlos aus dem Festnetz
Kirchliche Nachrichten
Wochenspruch: Heile du mich, Herr, so werde ich heil; hilf du mir, so ist
mir geholfen.
(Jeremia 17, 14)
Evangelische Kirchengemeinde
Bammental
Pfarramt: Pfarrgasse 4, Bürozeiten: Mo, Mi u. Fr: 9.00 bis 11.30 Uhr;
Gespräche mit Pfr. Zimmermann nach Vereinbarung. Tel. 5084; Fax
971718, E-Mail: pfarramt@evkiba.de, Internet: www.evkiba.de
Freitag, 24. Oktober: 19.00 Uhr ökumenisches Friedensgebet
Samstag, 25. Oktober: 9.00 Uhr Frauenfrühstück, 9.30 Uhr Arbeitseinsatz rund um die Kirche
Sonntag, 26. Oktober: 10.00 Uhr Gottesdienst, mitgestaltet vom Flötenkreis. Zusammen mit Ehejubilaren sagen wir Gott DANK für erfahrenen
Segen in Ehe und Familie. Wir bitten für alle, die mit zerbrochenen Beziehungen leben müssen, als Witwer oder als Witwe allein leben oder sich
entschieden haben, ehelos zu bleiben.
Montag, 27. Oktober: 20.00 Uhr Kirchenchor
Dienstag, 28. Oktober: 19.30 Uhr Generation 59plus: Stricken, 20.00
Uhr Bibel im Gespräch
Mittwoch, 29. Oktober: 18.15 Uhr Flötenkreis
Donnerstag, 30. Oktober: 10.00 Uhr Krabbelgruppe, 14.30 Uhr bis
16.30 Uhr Café im ev. Gemeindehaus, mit Verkauf von Eine-Welt-Waren,
19.45 Uhr Probe des Posaunenchors
Reformationstag: Freitag, 31. Oktober: 19.00 Uhr Abendmahlgottesdienst zum Reformationstag, mitgestaltet vom Kirchenchor (Prädikantin
M. Schröter)
Einladung zum Frauenfrühstück
Am 25. Oktober 2014 findet im Evangelischen Gemeindehaus von 9:00
Uhr bis 12:00 Uhr das 9. Bammentaler Frauenfrühstück statt.
Petra Neumann-Janssen referiert über das Thema: So viel „Mühe“- war
sie umsonst oder hat sie sich gelohnt? Eingeladen sind alle interessierten
Frauen aus Bammental und Umgebung.
Interessierte melden sich bitte umgehend bei Frau Marianne Deibert
(Tel. 06223 40403) oder im Ev. Pfarramt (Tel. 06223 5084). Der Kostenbeitrag für das Frühstück beträgt € 6,00.
Bammental · Wiesenbach · Gaiberg · Nr. 43 · 24.10.2014
Grünschnitt rund um die Kirche
Am Samstag, dem 25.10, findet ab 9.30 Uhr ein zweiter Arbeitseinsatz
rund um die Kirche statt. Helfer und Helferinnen sollten Arbeitshandschuhe, Ast-und Gartenscheren mitbringen. Bei Rückfragen wenden Sie
sich bitte an Herrn Nebelung (Tel. 865380)
Ökumenische Kinderbibeltage
In den Herbstferien finden in der Schule die ökumenischen Kinderbibeltage statt. Zum Abschluss feiern wir einen ökumenischen Familiengottesdienst am 2. November in der ev. Kirche.
Evangelische Kirchengemeinde
Gaiberg
Pfarramt Ochsenbacher Str. 4, Gauangelloch – www.gau-gaigo.de, Tel. 06226 2656 – Fax: 06226 991953 – E-Mail: pfarramt@gau-gaigo.de, Bürozeiten: Dienstag und Donnerstag 10.00 - 12.00 Uhr.
Freitag, 24. Oktober: 19.30 Uhr Teentreff
Sonntag, 26. Oktober (19. Sonntag nach Trinitatis): 09.30 Uhr Gottesdienst in Gaiberg, 10.45 Uhr Gottesdienst mit Kindergottesdienst in
Gauangelloch
Sonntag, 2. November (20. Sonntag nach Trinitatis): 09.30 Uhr Gottesdienst in Gauangelloch mit Pfr. Staudt, 10.45 Uhr Kindergottesdienst
in Gaiberg, 19.00 Uhr Taizégottesdienst mit Vorstellung des neuen Kalenders für 2015 für beide Gemeinden in Gaiberg
Hereinspaziert in die offene Kirche!
Unsere evangelischen Kirchen in Gaiberg und
Gauangelloch sind zusätzlich zu den Gottesdiensten ab sofort auch geöffnet:
In Gauangelloch: an Sonntagnachmittagen bis 18 Uhr
In Gaiberg: an Donnerstagnachmittagen 17 -19 Uhr am 30. Oktober. Im geschützten Raum der Kirche können Sie Ruhe finden und
die Seele baumeln lassen.
Viele weitere Informationen finden Sie auf unserer Homepage
www.gau-gai-go.de
Gottesdienst mit anschließender Matinee in
der Gaiberger Peterskirche mit Motetten
von Johann Sebastian Bach, Leonhard Lechner, Heinrich Schütz und anderen. Sonntag, 09. November, 10.00 Uhr.
Die „Kleine Kurpfälzische Kantorei“ hat ein a capella Programm passend
zur Kirchenjahreszeit erarbeitet. Hauptwerke sind die Motette „Jesu,
meine Freude“ von Johann Sebastian Bach und die „Deutschen Sprüche
von Leben und Tod“ von Leonhard Lechner. In der Motette „Jesu, meine
Freude“ bildet das gleichnamige Kirchenlied von Johann Franck das textliche und musikalische Gerüst. Es werden alle sechs Verse in allerdings
sehr unterschiedlicher Form gesungen. Stets im Wechsel hierzu hat Bach
kunstvolle Motettensätze über Texte aus dem 8. Kapitel des Römerbriefs
komponiert, so dass eine höchst eindrückliche musikalische Betrachtung zu Glauben und Rechtfertigung entstanden ist. Die „Sprüche“ von
Lechner sind über 100 Jahre älter. Die verwendeten Stilmittel sind im
Gegensatz zu Bach begrenzt. Dennoch ist das Werk nicht weniger beeindruckend. Mit kunstvoller Eigenständigkeit der Chorstimmen bilden die
fünfzehn kurzen Verse eine Art Totentanz. Dabei nimmt Lechner, der den
Text wohl selbst gedichtet hat, kein Blatt vor den Mund. Teils mit drastischen Worten wird uns unsere Vergänglichkeit vor Augen gestellt. Aber
die tröstlich Hoffnung wird auch nicht vergessen: „Nach diesem Leiden,
er ewig Freuden uns schenkt unfehlig. -Dann sind wir selig“.
Ergänzt wird das Programm mit Motetten unter Anderen von Heinrich
Schütz und Johann Hermann Schein. Harald Fath wird einige Orgelwerke
beitragen. Der Eintritt ist frei.
5
Evangelische Kirchengemeinde
Wiesenbach
Schlossberg 2 – Tel. 40733 – Fax: 970792 – E-Mail: wiesenbach@kbz.ekiba.de – www.evangelisch-in-wiesenbach.de. Pfarrer
Weindel hat vom 27. bis einschl. 30.10.2014 Urlaub. Vertretung hat
Pfarrer Lehmkühler aus Neckargemünd, Tel. 7 23 72. Das Pfarrbüro ist
vom 27.10. bis einschl. 24.11.2014 geschlossen. Gespräche mit Pfarrer
Weindel nach Vereinbarung.
Freitags von 15-17 Uhr: Verkauf von Waren aus fairem Handel im
Welt-Laden im evang. Pfarrhaus Wiesenbach, Schlossberg 2.
Samstag, 25. Oktober: 15 Uhr Ökumenische Trauung des Paares Wolfgang Mayer und Sabine Grimm aus Mosbach in der katholischen St. Michaelskirche Wiesenbach – Pfr. Endisch und Pfr. Weindel
Sonntag (19. nach Trinitatis), 26. Oktober: 9.30 Uhr Gottesdienst
mit Taufe der Kinder Friedrich Boldt aus dem Menzelweg 4 und Philip
Wagner aus dem Bachweg 8 - Lehrvikar Rennig - Opfer: Für die eigene
Gemeinde, 9.30 Uhr WiKiKids, ökumenischer Kindergottesdienst im Gemeindehaus
Dienstag, 28. Oktober: 10 Uhr Krabbelgruppe „Wichtel“ nach Absprache
Donnerstag, 30. Oktober: 10 Uhr Krabbelgruppe „Zappelmäuse“ nach
Absprache
Samstag, 1. Oktober: 19 Uhr Teentreff im Gemeindehaus: Kochduell
Seelsorgeeinheit Bammental
Katholisches Pfarramt, Fischersberg 3a, 69245 Bammental,
Tel. 489010, Fax 4890111, bammental@se-bammental.de, www.se-bammental.de
Katholisches Pfarramt, Hauptstr. 54, 69257 Wiesenbach, Tel. 4410,
Fax 805086, wiesenbach@se-bammental.de
Bürozeiten BA: Di - Fr 9.00–11.00 Uhr; Di 17.00 - 19.00 Uhr
Bürozeiten WB: Mo 8.30 – 9.30 Uhr, Di + Do 9.00 - 11.00 Uhr; Fr 16.0017.00 Uhr
Pfarrer Karl Endisch Tel. 06223/489010, bammental@se-bammental.
de, Gespräche nach Vereinbarung
Gemeindereferentin Tatjana Abele Tel. 06223/805087, gemeindereferentin@se-bammental.de, Gespräche nach Vereinbarung
Aufruf der deutschen Bischöfe
zum Weltmisionssonntag 2014
Liebe Schwestern und Brüder, „Dein Kummer wird sich in Freude verwandeln“ (Joh 16,50b). Unter dieser Verheißung Jesu aus dem Johannes-Evangelium steht die Missio-Aktion zum diesjährigen Sonntag der
Weltmission, den die katholischen Christen in Deutschland am 26. Oktober feiern. Jesus verheißt den Menschen die Ankunft des Reiches Gottes
und lädt dazu ein, am Aufbau dieses Reiches mitzuwirken.
In diesem Jahr blicken wir zusammen mit dem Internationalen Katholischen Missionswerk Missio auf die Kirche in Pakistan: ein Land, in dem
das Recht auf freie Religionsausübung eingeschränkt und der Alltag der
Christen von Angst und Gewalt geprägt ist. Trotz drohender Repression bezeugen Christen in der mehrheitlich muslimischen Gesellschaft in
Pakistan eindrucksvoll ihren Glauben.
Liebe Schwestern und Brüder, lassen wir unsere Glaubensgeschwister in
Pakistan und anderenorts nicht allein! Seien Sie solidarisch mit den ärmsten Diözesen in Asien, Afrika und Ozeanien! Wir bitten Sie um Ihr Gebet
und eine großzügige Spende bei der Kollekte zum diesjährigen Weltmissionssonntag.
Für das Erzbistum Freiburg, Erzbischof Stephan Burger
6
Kath. Kirchengemeinde Bammental
Sonntag, 26.10. Bammental: 10.00 Uhr Eucharistie (Stefan
Müller) Missio-Kollekte
Mittwoch, 29.10. Bammental: 19.00 Uhr Eucharistie
Freitag, 31.10. Bammental: 08.30 Uhr Eucharistie
Allerheiligen
Samstag, 01.11. Bammental: 10.00 Eucharistie, anschl. Gräberbesuch
von der Einsegnungshalle aus
Gruppenstunden der Pfadfinder:
Wölflinge: Fr, 17.30 h – 19.00 h (7-9 J.)
Jungpfadfinder: Mi, 18.30 h – 20.00 h (10-13 J.)
Pfadfinder: Mi, 18.30 h – 20.00 h (14-16 J.)
Rover: Do, 19.00 h – 21.00 h (ab 16 J.)
Kath. Kirchengemeinde Gaiberg
30. Sonntag im Jahreskreis
Samstag, 25.10. Gaiberg: 18.30 Uhr Eucharistie, Missio-Kollekte
Dienstag, 28.10. Gaiberg: 09.00 Uhr Eucharistie
Kath. Kirchengemeinde Wiesenbach
30. Sonntag im Jahreskreis
Allerseelen
Sonntag, 02.11. Wiesenbach: 10.00 Uhr Eucharistie (für alle verstorbenen des vergangenen Jahres) anschl. Gräberbesuch von der Einsegnungshalle aus
Marienkapelle sonntags geöffnet
Gruppenstunden der Ministranten Wiesenbach
Jeden Dienstag von 18.00 – 19.00 Uhr im Jugendraum, Hauptstr. 54a
Ökum. Nachrichten
Senioren-Nachmittag: Mittwoch, 29.10., 14 Uhr Kath. Pfarrzentrum.
Alle Senioren sind herzlich eingeladen!
In Bammental werden von Montag (27.) bis Donnerstag (30. Oktober)
auch in diesem Jahr wieder ökumenische Kinderbibeltage in der Aula der
Elsenztalschule stattfinden (von 14.30 bis 17.30 Uhr). Alle Schulkinder
von der ersten bis zur sechsten Klasse sind herzlich eingeladen, mit dabei
zu sein. Am besten kann man an allen Tagen, um die ganze Geschichte
mitzuerleben; aber auch einzelne Tage sind möglich. Eine Anmeldung ist
nicht erforderlich.
Thema: Peter haut ab! – Die Geschichte vom Vater und seinen beiden
Söhnen
Sicher habt ihr selbst schon die Erfahrung gemacht, dass es nicht immer
leicht ist, harmonisch in der Familie zusammenzuleben. Bei den diesjährigen Kinderbibeltagen werden wir in die Geschichte einer Familie eintauchen, in der es auch nicht immer harmonisch zugeht, aber wir sehen
werden, dass es Versöhnung gibt und wir auf ein gutes Ende hoffen können. Wir werden staunend etwas mehr davon verstehen, wie der Vater im
Himmel mit seinen Kindern umgeht.
Darüber hinaus gibt es wie jedes Jahr viel Zeit zum Singen, Spielen,
Backen, Schatzsuchen, Scateboardfahren und Basteln, so dass wir wieder
erlebnisreiche Kinderbibeltage miteinander verbringen werden.
Veranstaltet werden die ökumenischen Kinderbibeltage von der evangelischen, katholischen und mennonitischen Gemeinde. Gemeinsam werden
wir zum Abschluss am Sonntag, den 2. November um 10 Uhr einen ökumenischen Familiengottesdienst in der ev. Kirche gestalten, zu dem die
ganze Bevölkerung herzlich eingeladen ist.
Bammental · Wiesenbach · Gaiberg · Nr. 43 · 24.10.2014
Ökumenische Nachrichten Bammental:
Neuapostolische Kirche
Neuapostolische Kirche 69245 Bammental, Dammweg 22, www.nakeberbach.de
Termine der Woche: Sonntag, 26. Oktober: 9.30 Uhr Gottesdienst,
Dienstag, 28. Oktober: 15.00 Uhr Gottesdienst im Seniorenpark, Dienstag, 28. Oktober: 20:00 Uhr Chorprobe, Mittwoch, 29. Oktober: 20:00
Uhr Gottesdienst
Mennonitengemeinde Bammental
Gemeindeadresse: Wolfgang Krauß, Hauptstr. 86, 69245 Bammental, Tel.
06223 488576, E-Mail: mennonitenhdbt@gmx.de
So, 26.10.: Gottesdienst um 10.00 Uhr, in der Altentagesstätte- Bammental, Hauptstr. 89, parallel: Kindergottesdienst
Mi, 29.10.: Jugendkreis um 20Uhr
Weitere Informationen unter: www.mennonitenbammental.de
Sommerzeit – Winterzeit
Stellen Sie bitte Ihre Uhren
in der Nacht von
Samstag auf Sonntag,
den 26. Oktober 2014 früh
von 3 Uhr auf 2 Uhr zurück!
Bammental · Wiesenbach · Gaiberg · Nr. 43 · 24.10.2014
7
Anzeige
Weniger Energie verbrauchen
Stadtwerke Heidelberg bieten individuelle Energiespar-Beratung
Energieeffizienz im Alltag ist eines der großen Themen der Gegenwart. Denn je weniger Energie verbraucht wird und erzeugt
werden muss, desto besser für das Klima. Um interessierte Konsumenten beim bewussten Umgang mit Energie zu unterstützen, bieten die Stadtwerke Heidelberg seit Neuestem den heidelberg ENERGIESPAR-CHECK an.
Die Stadtwerke Heidelberg machen
sich für die Energiewende vor Ort stark.
Dazu steigern sie den Anteil erneuerbarer Energien in ihrem Energiemix
und legen Wert darauf, die Erzeugung
vor Ort zu stärken, damit die Energie
da produziert wird, wo sie gebraucht
wird. Außerdem arbeitet das Unternehmen an Lösungen für noch mehr
Energieeffizienz. Denn: Die beste Energie
ist die, die gar nicht erst verbraucht wird.
„Wir wissen, dass Energieeffizienz für
viele unserer Kunden ein wichtiges Thema ist“, sagt Katharina Schimek, Leiterin
des Privatkundenvertriebs der Stadtwerke Heidelberg. „Einerseits lassen
sich so Kosten senken, andererseits
leistet jeder, der Energie spart, einen
Beitrag zum Klimaschutz. Deshalb
haben wir für interessierte Verbraucher
ein neues Beratungsangebot entwickelt,
den heidelberg ENERGIESPAR-CHECK.“
Basis-Beratung für Kunden kostenfrei
Beim heidelberg ENERGIESPAR-CHECK
basis bewerten geschulte Mitarbeiter
der Stadtwerke Heidelberg das Verbrauchsverhalten in einem Haushalt und
unterbreiten Vorschläge zur Reduzierung
des Energiebedarfs.
Das Angebot umfasst zudem die Möglichkeit, Strommessgeräte auszuleihen,
um den Verbrauch einzelner Geräte
zuhause zu kontrollieren. Außerdem
erhält jeder Kunde, der das Beratungsangebot nutzt, einen 5-Euro-Gutschein
für den Energiespar-Shop der Stadtwerke
Heidelberg. Dort sind verschiedene
Energie sparende Produkte erhältlich,
von LED-Leuchten und Heizkörperthermostaten bis hin zu effizienten
Wasserkochern oder Solarradios.
Das 30-minütige Beratungsgespräch
kostet in der basis-Version 19 Euro;
für Kunden der Stadtwerke Heidelberg
8
Die Beratungsgespräche können nach Terminvereinbarung im Kundenzentrum der
Stadtwerke Heidelberg in der Kurfürsten-Anlage 42–50 oder im ENERGIEladen
in der Hauptstraße 120, Heidelberg, stattfinden.
Energie ist die Beratung einmal jährlich
sogar kostenlos.
Erweitertes Angebot
Im umfassenden Beratungsangebot heidelberg ENERGIESPAR-CHECK plus sind
alle Leistungen der basis-Version enthalten, auch der Gutschein. Darüber hinaus
wird die Möglichkeit geboten, den eigenen Energieverbrauch noch detaillierter
zu analysieren. Dafür kann der Verbrauch
einzelner Haushaltsgeräte mithilfe von
geliehenen Messgeräten im Vorfeld des
Gesprächs detailliert ermittelt werden,
so dass genauere Lösungsmöglichkeiten
aufgezeigt werden können.
Die Kosten für die etwa einstündige
plus-Beratung betragen 39 Euro. Kunden
der Stadtwerke Heidelberg Energie
können den heidelberg ENERGIESPARCHECK plus einmal jährlich für 19 Euro
in Anspruch nehmen; Kunden, die
heidelberg BIOGAS, heidelberg GREEN
oder ein Produkt aus der heidelberg
KLIMA-Palette beziehen, dürfen sich
einmal jährlich kostenlos ausführlich
beraten lassen.
Termine für die Beratung können per
Mail unter energiespar-check@swhd.de
oder telefonisch unter 0800 513 513 2
oder 06221 6560776 vereinbart werden.
Die Stadtwerke Heidelberg stellen ihr neues
Beratungsangebot unter anderem bei der
vitaTREND am 1. und 2. November 2014
in der Rudolf-Wild-Halle Eppelheim vor.
Besuchen Sie uns!
Mehr Infos auch unter www.swhd.de >
Dienstleistungen > Energiesparen > heidelberg ENERGIESPAR-CHECK.
Bammental · Nr. 43 · 24.10.2014
Bammental
www.bammental.de
amtliche Mitteilungen
Busfahrten zum Waldfriedhof
Die Busfahrten zum Walfriedhof finden ab 20.10.2014. wieder ab 14.00
Uhr statt.
Die genauen Abfahrten finden Sie im genauen Abfahrtsplan.
20. Obstbaum-Aktion der Gemeinde Bammental
Zum 20. Mal bezuschusst die Gemeinde Bammental hochstämmige Obstbäume zur Pflanzung in den Streuobstwiesen der Gemarkung. Zur Auswahl stehen bewährte Apfel-,
Birnen- und Kirschsorten, Walnussbäume, Zwetschgen,
Mirabellen und Speierlinge.
Wenn Sie Eigentümer/in oder Pächter/in eines Grundstückes im Außenbereich sind können Sie einen Baumgutschein bekommen.
Interessiert? Dann holen Sie sich Ihren Gutschein im Rathaus ab (Zimmer 24, Beate Friedetzki, ab sofort, jedoch nur donnerstags zwischen
16.00 und 18.00 Uhr).
Pro Baum bezahlen Sie eine Eigenbeteiligung von 10 €. Bitte bringen
Sie das Geld mit, wenn Sie Ihren Gutschein abholen. Außerdem brauchen wir die Nummer des Grundstückes, auf das die Bäume gepflanzt
werden sollen.
Ihren Gutschein können Sie bis zum 31. Dezember 2014 bei der Baumschule Müller einlösen.
mental vorgesort, dass alles gut über die Bühne gehen konnte. Besondere
Vorkommnisse gab es nicht. Wir danken allen Helferinnen und Helfern
sowie der AVR für die kostenlose Übernahme der Wertstoffe.
VHS Bammental
In folgenden vhs-Kursen gibt es noch freie Plätze:
62626 Kochen: Dinner for friends (13-16J.), am Donnerstag, 06.11.2014,
17.00 bis 20.00 Uhr, 1 Termin
30706 Gewürze als Heilmittel, am Freitag, 14.11.2014, 18.30 bis 21.30
Uhr, 1 Termin
30152 Autogenes Training, ab Montag, 24.11.2014, 18.00 bis 19.00 Uhr,
8 Termine
30704 Veganes Menü für die Festtage, am Donnerstag, 27.11.2014,
18.00 bis 21.45 Uhr, 1 Termin
Am 05.11.2014 findet ein Dia-Vortrag, Thema: Die Metropolregion
Rhein-Neckar um 18.00 – ca. 19.30 Uhr im Anna-Scherer-Haus statt.
Eintritt 6,-€ (keine vorherige Anmeldung nötig). Ihre Anmeldungen zu
den obenstehenden Kursen richten Sie bitte direkt an die Volkshochschule Eberbach-Neckargemünd, Tel. 06271 946210 oder 06223 74181 oder
über das Internet: www.vhs-eberbach-neckargemünd.de.
Für Fragen stehe ich Ihnen wie immer unter 06223-972239 gerne zur Verfügung.
Maren Giljohann (vhs-Außenstelle Bammental)
Bammentaler Adventsfenster 2014
24. Bammentaler Warentauschtag
Advent ist Tradition. Bilder, Gerüche, Gedanken und
Geschichten stimmen auf Weihnachten und seine Botschaft
ein. Adventszeit ist Dekorationszeit und Zeit für Kerzenlicht.
Schönstes Herbstwetter gab es zum 24. Bammentaler Warentauschtag im
Schulhof des Gymnasiums. Der Tauschtag war dann auch entsprechend
gut besucht und die Stimmung war bestens. In bewährter Art hatten
BUND-Ortsgruppe, freiwillige Helfer/innen und die Gemeinde Bam-
Wir möchten Sie einladen, sich mit der Gestaltung eines
Adventsfensters an der vorweihnachtlichen Stimmung im Ort
zu beteiligen. Sie können als Familie, oder mit Nachbarn,
Bekannten und Freunden ein gemeinsames Fenster gestalten
und dazu zu sich vor Ihr/ das Haus einladen.
und
Gemeinde
Bammental
Energieberatung
Zu allem, was mit Sanierung, Wärmedämmung, Energiesparmaßnahmen allgemein, gesetzlichen Grundlagen und Förderprogrammen zu tun hat, berät Sie die Klimaschutz- und Energieberatungsagentur Heidelberg – Rhein-Neckar-Kreis
kompetent, unabhängig, unverbindlich und kostenlos.
Die nächsten Termine: Donnerstag, 23. Oktober und 6. November
2014, jeweils 15.30 - 17.30 Uhr Rathaus, Besprechungszimmer 2. OG.
Terminvereinbarungen: Tel. 06223 9530-54 bzw. beate.friedetzki@
bammental.de, Tel. 06223 9530-53 bzw. dorothee.nuss@bammental.de oder Tel. 06221 99875-0 bzw. info@kliba-heidelberg.de.
Wir freuen uns auf Ihren Besuch!
Bammental · Nr. 43 · 24.10.2014
Die Erfahrungen der letzten Jahre zeigen, dass damit das
Warten auf Weihnachten auf sehr unterschiedliche Weise
gestaltet wird und es gleichzeitig zu einem
Gemeinschaftserlebnis außerhalb der Familie werden kann.
Allabendlich wird im Advent ( um 18.00 Uhr) an einem anderen
Haus ein gestaltetes Fenster vorgestellt.
Alle Einwohner und Gäste sind herzlich eingeladen.
Wer möchte sich dieses Jahr beteiligen?
Wer hat Lust, ein Adventsfenster vorzustellen?
(Die genauen Termine und Orte werden dann in den
Gemeindenachrichten veröffentlicht.)
Anmeldungen bitte bis zum 21. November an
bammentaler.adventsfenster@web.de
oder bei Petra Ochs / Telefon: 06223 862603 .
In Vorfreude auf Ihre Bereitschaft – das Organisations-Team 2014
9
G E M E I N D E N AC H R IC HTE N
Bürgermeisteramt Bammental
Telefon-Sammelnummer:9530-0
Sprechzeiten im Rathaus
Mo - Fr
8.30 - 12.00 Uhr
Dienstags
14.00 - 16.00 Uhr
Donnerstags
14.00 - 18.00 Uhr
Kassenstunden
Donnerstags
9.00 - 12.00 Uhr
16.00 - 18.00 Uhr
Kontonummer7602057
Bankleitzahl67250020
Bankverbindungen
Sparkasse Heidelberg
Telefonisch zu erreichen:
Gemeindeverwaltung9530-0
Fax-Nr.9530-88
Elsenztalschule9523-0
Gymnasium9521-0
Kindergarten
„Kleine Helden“ 484-533
„Regenbogenkindergarten“ 484-233
„Waldorfkindergarten“ 46888
Gemeindebücherei Bammental, Reilsheimer Str. 15
Öffnungszeiten:
Montag
16.00 - 19.00 Uhr
Donnerstag
16.00 - 19.00 Uhr
Telefon:9252790
Polizeiposten Meckesheim
06226/1336
Polizeirevier Neckargemünd
9254-0
Feuerwehrgerätehaus970770
Elsenzhalle484432
Seniorentreff484634
KWG970423
Waldschwimmbad484333
Förster/Hr. Reinhard
06223/73755
Kläranlage
Telefon 972125
Wassermeister
Tel. 06223/92556-0 Fax 92556-22
MVV Energie - Erdgas Notfall-Hotline
Tel. 0621/2903573
Süwag Energie AG
Tel. 06223/963-0
Bei Unterbrechung der Stromversorgung
Tel. 06223/963666
Kabel BW – Kabel Baden-Württemberg GmbH & Co. KG
www.kabelbw.de.Kundenservice:
Tel. 01806/888150
Fax: 0800/8888115
Seniorentreff - Hauptstraße 89
Dienstag:
Seniorenkaffee ab 14 Uhr
Freitag:
AWO-Handarbeitsgruppe ab 14 Uhr
im Rathaus, Hauptstraße 71
Nachbarschaftshilfe, Diakonieverein Bammental e.V.,
Hauptstraße 71
Sprechzeiten:
Montag
10.00 - 12.00 Uhr
Donnerstag
15.00 -17.00 Uhr
Telefon:970067
Krankentransport
Bammental, Wiesenbach, Gaiberg
5598
Fahrten zum Waldfriedhof
Der Bus fährt dienstags und donnerstags zum Waldfriedhof
Abfahrtszeiten:
HaltestellenAbfahrzeiten
Oberdorfstraße/Herm.-Löns-Weg
13.40 Uhr
Gasthaus Eisenbahn (Alte Schmiede)
13.45 Uhr
Hochhaus
13.50 Uhr
Fa. Reindl
13.55 Uhr
Langheckenstr./Alte Steigstraße
14.00 Uhr
Bäcker Fromm
14.05 Uhr
Rathaus
14.10 Uhr
Waldfriedhof
14.15 Uhr
Die Rückfahrt vom Friedhof erfolgt um Tagesmütter in Bammental
Christmann, Silke, Kleine Zwerge, Reilsheimer Str. 44, Bammental,
Tel. 47443
Richter, Katharina, Fischersberg 20, Bammental, Tel. 9252654
Schulz, Julia, Am Heldenberg 7, Tel. 8665471
Mitteilungen der Meldebehörde
Bammental
Geburtstage
22.10.1922
23.10.1923
23.10.1938
24.10.1941
25.10.1940
28.10.1941
28.10.1944
Helmut Hack, Ringstraße 52
Johanna Pauline Margareta Heiß, Herm.-Löns-Weg 50
Volkbert Martin Hölzel, Bahnhofstraße 1
Peter Karl Heinz Bollack, Langheckenstraße 2
Ursula Heyny, Fischersberg 12
Marianne Stoll, Hauptstraße 6
Alexandros Tsiaprakas, Hermann-Löns-Weg 48
92 J.
91 J.
76 J.
73 J.
74 J.
73 J.
70 J.
ELSENZTALSCHULE
Handball trifft Grundschule
Für die zweiten Klassen der Elsenztalschule hieß es am vergangenen Freitag „Rein in die Sportschuhe- Matheheft und Deutschbücher ade!“ Die
Kinder freuten sich, denn es stand ein Handball-Aktionstag für diesen
Tag auf dem Stundenplan. Dafür hatte sich die Handballabteilung des
TVBammental einiges einfallen lassen. Ihr Ziel war es, den fast 60 Kindern Spaß am Handballspiel zu vermitteln. Die gut vorbereitete Sporthalle füllte sich schnell mit Leben, als die Kinder hereinströmten – die einen
voller Erwartungen und kaum zu bremsen, andere eher zurückhaltend
und erstmal abwartend, was da wohl kommen könnte. Bald wurde in der
ganzen Halle gehüpft, gesprungen, es wurden Bälle geprellt und auf Ziele
geworfen.
Hauptabsicht der Organisatoren war es, die SchülerInnen spielerisch in
Bewegung zu setzen und die Freude am Umgang mit dem Ball zu wecken.
Dabei wurden gleichermaßen koordinatorische Fähigkeiten, sportliches
Geschick, Geschwindigkeit und Teamgeist gefördert.
Viel zu schnell war dann auch der Vormittag vorüber. Was blieb, war die
Begeisterung der Kinder und ein großes Lob für die Verantwortlichen des
Handballvereins. Zum Abschied gab es für alle TeilnehmerInnen noch
eine Urkunde und ein Erinnerungsfoto. Mathe- und Deutschunterricht –
das hat an diesem Tag bestimmt niemand vermisst!
15.00 Uhr
Auch bei Beerdigungen/Trauerfeiern fährt der Bus
zum Waldfriedhof.
Abfahrtzeiten
bei Beerdigungen Trauerfeiern
Oberdorfstraße/Herm.-Löns-Weg
Gasthaus Eisenbahn (Alte Schmiede)
Hochhaus
Fa. Reindl
Langheckenstr./Alte Steigstraße
Bäcker Fromm
Rathaus
Waldfriedhof
10
14.00 Uhr 13.10 Uhr
13.15 Uhr
13.20 Uhr
13.25 Uhr
14.30 Uhr
14.35 Uhr
14.40 Uhr
14.45 Uhr
14.30 Uhr
13.40 Uhr
13.45 Uhr
13.50 Uhr
13.55 Uhr
14.00 Uhr
14.05 Uhr
14.10 Uhr
14.15 Uhr
Waldorfkindergarten
Am Donnerstag, den 06. November 2014 findet im Waldorfkindergarten, Kirchbergstr. 16, Bammental von 16.00 bis 17.00 Uhr die Krabbelgruppe für Kinder ab dem Krabbelalter statt. Alle Kinder und Eltern sind
herzlich eingeladen.
Bammental · Nr. 43 · 24.10.2014
„Märchen aus dem Märchenkoffer“ für Familien mit Kindern ab 4 Jahren mit der Märchenerzählerin Karola Graf im Waldorfkindergarten Bammental, Kirchbergstraße 16. Freitag, den 14.11.2014, 16.00 Uhr, Kostenbeitrag 5 EUR.
„Märchen sind Superdoping für Kinderhirne“ ein Vortrag von der Märchenerzählerin Karola Graf im Waldorfkindergarten Bammental, Kirchbergstraße 16. Freitag, den 14.11.2014, 20.00 Uhr, Kostenbeitrag 10
EUR.
Familienzentrum Bammental
CDU Ortsverband Bammental
Ganztagesbetreuung an der Grundschule –
Welche Möglichkeiten gibt es?
Inzwischen hat der Landtag von Baden-Württemberg die gesetzlichen
Grundlagen zu den verschiedenen Ganztagesbetreuungsmodellen an den
Grundschulen angepasst. Zu einer Informationsveranstaltungen zu diesem Thema lädt die CDU Bammental am Montag, den 3. November, um
19.30 Uhr herzlich in die Gaststätte Pavarotti, Hauptstraße 8, in Bammental ein. Wir freuen uns, dass unsere Landtagsabgeordnete, Elke Brunnemer, dieses Thema darstellen wird. Im Anschluss ist dann natürlich auch
eine Diskussion zu Auswirkungen auf die Bammentaler Grundschule
möglich.
Zu dieser Veranstaltung lädt die CDU Bammental ganz ausdrücklich auch
nicht CDU Mitglieder bzw. – Anhänger herzlich ein!
ASc
Förderverein Seniorenpark Bammental e.V.
Konzert der Musikschule Neckargemünd
im Anna-Scherer-Haus
Aus dem ORtsgeschehen
Der Einladung des Fördervereins Seniorenpark Bammental e.V. folgten ca.
55 Zuhörer und hatten viel Freude an den, von den Kindern gut gespielten
Musikstücken. Frau Lilli Betke-Hermann führte durch das Programm und
eröffnete den zweiten Teil des Konzerts mit einer Musikschülerin vierhändig am Klavier. Eine der Seniorinnen sagte: Wir würden gerne noch
viel kräftiger Beifall klatschen, aber mit den steifen alten Händen geht es
nicht mehr so gut.Die in der Pause vom Förderverein servierten Getränke wurden gerne angenommen und am Ende der Veranstaltung wurden
die jungen Künstler/innen mit großem Beifall und einem kleinen Präsent
verabschiedet.
Freiwillige Feuerwehr Bammental
Aktuelles:
Unterstützung der Fa. Autohaus Peter Bollack
In den letzten Wochen übte die Feuerwehr Bammental wieder die technische Hilfeleistung rund um das Thema Verkehrsunfall. Dafür wurden von
der Fa. Autohaus Peter Bollack Schrottfahrzeuge zur Verfügung gestellt.
Dies ermöglichte der Feuerwehr das realistische Beüben von etlichen
Einsatzszenarien. So konnte unter anderem das Abstützen von PKW´s
mittels des Abstützsystem STABFAST geschult werden. Ein besonderer
Dank gilt daher der Fa. Autohaus Peter Bollack für das zur Verfügung stellen der Fahrzeuge.
Termine:
29.10.2014 19.30 Uhr – Technischer Dienst
Immer freitags von 19 - 20 Uhr Dienstsport in der neuen Internatshalle TB
Nähere Informationen über Ihre Feuerwehr Bammental finden Sie unter www.feuerwehr-bammental.de
Bammental · Nr. 43 · 24.10.2014
11
VDK Ortsverband
Herbstfeier
Liebe VDK-Mitglieder des Ortsverbandes Bammental-Waldhilsbach,
zu unserer diesjährigen Herbstfeier am 26.10.2014 um 14.00 Uhr in der
TV-Halle laden wir Sie hiermit recht herzlich ein. Wir wollen wieder
einen gemütlichen Nachmittag miteinander feiern.
Sollte es Ihnen möglich sein, zu diesem Zweck einen Kuchen zur Verfügung zu stellen, teilen Sie dies H. Schäfer, Tel. 5779 mit. Sie können den
Kuchen am 26.10. ab 10.00 Uhr in die TV- Halle bringen. Der Vorstand
Landfrauenverein Bammental
Was steckt in unserem Brot? Über „Deutsche Brotkultur“ wird uns der
Referent Herr Ludwig Ebert am 30.10. um 19.30 Uhr bestimmt etwas
interessantes berichten. Gäste willkommen! gh
Kleintierzuchtverein
Lokalschau
Am Wochenende des 1./2. November veranstaltet der Kleintierzuchtverein in seiner Ausstellungshalle im Lachenweg in Bammental-Reilsheim
seine Lokalschau. Unsere Züchter werden etwa 180 Tiere ausstellen:
mehr als 100 Kaninchen, dazu zahlreiche Tauben und Hühner. Besonders
für Kinder ist diese Tierschau immer wieder ein eindrucksvolles Erlebnis.
Am Käfig angebrachte Bewertungskarten zeigen dem Betrachter, wie erfolgreich der jeweilige Züchter seine ausgewählten Tiere dem Wertungsrichter präsentiert hat. Die Halle ist am Samstag ab 16 Uhr und am Sonntag ab 10.30 Uhr für Besucher geöffnet, der Eintritt ist frei.
Gleichzeitig öffnet auch der Gastraum und bietet neben diversen Speisen
und Getränken besonders knusprige Hähnchen vom eigenen Grill (auch
über die Straße)und Fassbier, dazu am Sonntag Putenschnitzel und nachmittags hausgebackene Kuchen und Torten.
Die Bewohner Bammentals und seiner Nachbarorte sowie alle Mitglieder und
Freunde des Vereins und der Kleintierzucht sind herzlich eingeladen. W. K.
Kleintierzuchtverein Bammental
Haus und Grund
Kostenlose Rechtsberatung
Am Donnerstag, den 30. Oktober 2014 findet eine kostenlose Rechtsberatung für Mitglieder im Rathaus Bammental III. Obergeschoß in der Zeit
von 17.00 - 18.00 Uhr statt. Um Beachtung wird gebeten.
Volks-Chor
Vereinsausflug 2015 nach Südböhmen
und Budweis – Voranzeige
Der Volks-Chor beabsichtigt seinen nächsten Vereinsausflug vom 4. bis 7.
Juni 2015 (Fronleichnam) in den Böhmerwald, nach Budweis und Krumau in Südböhmen (Tschechien) durchzuführen.
Die Unterbringung würde im 4* Wellness Hotel Residence in Nove Hrady
(deutsch: Gratzen ) unmittelbar an der Grenze zwischen Tschechien und
Österreich erfolgen. Das Hotel, im denkmalgeschützten Stadtzentrum
von Nove Hrady, befindet sich im ehemaligen Stadtpalais der Familie von
Buquoy. Dabei sind die restaurierten Räumlichkeiten aus Barock und Rokoko zugänglich und in die Nutzung des Gebäudes als Hotel einbezogen.
Als Programmpunkte sind unter anderem vorgesehen: Stadtführungen in
Budweis und Krumau, eine große Böhmerwaldrundfahrt mit Besuch des
Lipno-Stausees und Besuch von Schloss Frauenberg, dem „böhmischen
Neuschwanstein“.
Der Reisepreis wird neben der Fahrt im komfortablen 4* Fernreisebus,
drei Übernachtungen mit umfangreichem Frühstücksbuffet und Halbpension, alle Eintritte, Führungen und Besichtigungen sowie eine Abschlussveranstaltung enthalten.
Voraussetzung für die Durchführung dieses Ausflugs ist eine verbindliche
Teilnehmerzahl von mindestens 40 Personen.
Auskünfte und weitere Informationen dazu erhalten Sie vom 2. Vorsitzenden Ronald Stoll/Tel. 06223 40904, der auch die Anmeldungen
entgegennimmt.
Beste Stimmung beim Oktoberfest
Bereits zum 6. Mal veranstaltete der Volks-Chor Bammental-Reilsheim
sein Oktoberfest in der TV-Halle.Man setzte auf altbewährtes: Deftige
Speisen, Bier vom Fass und die zünftige Musik Der ‚Kleinen Egerländer.
Lokalschau
am 01. und 02. November 2014
im Züchterheim am Lachenweg
ca. 180 Kaninchen, Tauben und Hühner
Im Gastraum servieren wir Ihnen u. a.
Fassbier
„Aperol Sprizz“
Wurstsalat
Hausmacher
Pommes frites
knusprige Hähnchen vom
eigenen Grill,
am Sonntag auch Putenschnitzel
und nachmittags Kaffee und selbst
gebackenen Kuchen!
Samstag ab 16 Uhr, Sonntag ab 10.30 Uhr geöffnet.
Alle Freunde des Vereins sind herzlich eingeladen!
E I N T R I T T F R E I !!
12
Bammental · Nr. 43 · 24.10.2014
Schon am Samstag begann das Küchenteam mit der Zubereitung der
‚Hausgemachten Kartoffelknödel‘. 40 Kilo Kartoffeltn wurden verarbeitet
und gerollt und am Ende warteten über 350 Knödel darauf, am Sonntag
verzehrt zu werden. Die TV-Halle wurde liebevoll dekoriert und bezauberte die Gäste am Sonntag mit bäuerlichem Ambiente und weiß-blauen
Farben.
Am Sonntag ab 11.00 strömten die Besucher in die TV-Halle und bereits
nach kurzer Zeit waren fast alle Plätze besetzt. Die Bedienungen begannen mit ihrer Arbeit, das frische Bier floß in die Gläser und dank dem
bestens eingespielten Küchenteam und den zusätzlichen Helfern vom
Schützenverein klappte alles bestens. In der Cafeteria wurde inzwischen
Kaffee gekocht und ein großes Kuchenbuffet wartete auf die Besucher.
Dann begann die Kapelle ‚Die kleinen Egerländer mit ihrer zünftigen
Musik und es wurde mitgesungen und geklatscht und kräftig das Tanzbein geschwungen. Die gute Stimmung hielt bis zur letzten Zugabe und
dann hieß es ,wieder alles abbauen und aufräumen bis zum nächsten Jahr
wenns beim Volks-Chor wieder heißt: Auf geht‘s zum Oktoberfest am
11. Oktober 2015
Vorschau: Am 8. und 9. November finden wieder unsere Chor-und
Theatertage statt. Wir spielen das Stück: Lieber ledig und frei – Der Vorverkauf beginnt demnächst.
Sängerbund Reilsheim
Herbstkonzert am Samstag, den 25. Oktober 2014 um 18.00 Uhr in
der Elsenzhalle.
Am Samstag,den 25.Oktober veranstaltet der MGV Sängerbund sein
Herbstkonzert in der Elsenzhalle.Es werden bekannte und beliebte
Melodien aus Operetten und Opern zu hören sein. U.a. aus “Der Freischütz” von Carl Maria von Weber, ”Nabucco”von Giuseppe Verdi, ”Carmen” von Georges Bizet, ”Zar und Zimmermann”von Albert Lortzing,
”Im Weißen Rössl” von Ralph Benatzky u.v.m. Verstärkt wird der MGV
Sängerbund durch die Chorakademie Rhein-Neckar und Solisten. Die
Leitung hat Chordirektor Gerhard Schramm.
Konzertbeginn ist um 18.00 Uhr. Hallenöffnung ist um 17.00 Uhr mit
Kaffee und Kuchen sowie kleinen Snacks und Getränken jeder Art. Der
MGV Sängerbund und alle Mitwirkenden freuen sich auf Ihren Besuch.
Lassen Sie sich dieses Konzert nicht entgehen und verbringen Sie ein paar
schöne Stunden mit dem MGV Sängerbund in der Elsenzhalle.
H.J.
Reilser Kerweborscht
Versammlung
Die Reilser Kerweborscht treffen sich am Freitag, den 31.10.2014 um
20.00 Uhr zu ihrer nächsten Versammlung im Gasthaus zum Vogelheim.
Die Vorstandschaft bittet um vollständiges Erscheinen.
TTC Bammental
7:3
In der Staffel 1 der Kreisklasse C verlief das erste Saisonspiel für die vierte
Mannschaft der Spielgemeinschaft wenig erfolgreich. Ersatzgeschwächt
hatte man beim Auswärtsspiel in Wiesloch keine Chance.
Durch einen verschlafenen Start lag man nach den ersten Spielen schnell
mit 0:5 uneinholbar zurück. Dass das Ergebnis danach nicht deutlicher
ausfiel, ist den Einzelerfolgen von Jan (+2) und Helmut (+1) Faubel zu
verdanken. Fast hätte Kai Weber mit dem vierten Punkt das Resultat soBammental · Nr. 43 · 24.10.2014
Schüler U-15
Das die Trauben in der U15-Kreisliga etwas höher hängen als noch in der
vergangenen Saison in der U13-Kreisklasse, spürten unsere Youngster
beim ersten Saisonspiel gegen die TSG Eintracht Plankstadt recht schnell.
Alle Partien waren spannend und heftig umkämpft. Letztendlich setzten
sich Finn, Nils, Marco und Shadan gegen die in Unterzahl angetretenen
Gäste mit 6:3 durch.
Beim TTV Mühlhausen gab es im ersten Auswärtsspiel mit 2:6 eine klare Niederlage. Die Punkte für unsere Mannschaft erspielten das Doppel
Marco Hohenstein/Umut Ipek und Nils Keuchel in jeweils fünf Sätzen.
Sportangler
Der SAV Bammental räuchert am 01.11.2014 Frische Forellen am Vereinsheim Seeblick. Verkauf ab 10.00 bis 12.00 Uhr so lange der Vorrat
reicht. Kostenpunkt 6,00 Euro pro Forelle, oder durch Vorbestellung bei
Frank Thomas, Tel. 0176 55421203
FC Bammental e.V.
Wichtiger Termin !!!
TTC Wiesloch-Baiertal IV –
SG-Wiesenbach/Bammental IV
gar noch knapp aussehen lassen, doch er verlor unglücklich mit 10:12 im
fünften Satz sein letztes Match. So blieb es letztlich bei der verdienten
3:7-Niederlage.
FCB I weiterhin ohne Punktverlust
Am 10. Spieltag der Saison feierte unser FC Bammental den 10. Sieg und
steht an der Tabellenspitze der Kreisliga HD. Überragender Spieler beim
6:1 Erfolg gegen den FC Hirschhorn war Volkan Glatt mit vier erzielten
Toren. Unsere Mannschaft benötigte aber einen kleinen Weckruf der Gäste um ins Spiel zu finden.
In der 11. Spielminute stand es nach Eckball für den Gast und einem Eigentor 0:1 aus Sicht unseres FCB.
Der Weckruf zeigte mehr als deutlich seine Wirkung. Nur eine Minute
später knallte Wacknitz den Ball nach einem Eckball von Lutz zum schnellen 1:1 Ausgleichstreffer unter die Latte. Ab dem Zeitpunkt war der FCB
richtig im Spiel angekommen. In der 25. Minute brachte Volkan Glatt
unsere Farben mit einem feinen Schlenzer vom Strafraumeck mit 2:1 in
Führung. Den 3:1 Pausenstand in der 36. Minute erzielte wieder Glatt mit
einem direkt verwandelten Freistoß. Nach der Halbzeitpause dauerte es
nur eine Minute bis Wacknitz mit seinem zweiten Treffer, einem feinen
Heber am Gästetorwart vorbei zum 4:1 das Spiel für den FCB entschieden hatte. In der 58. und 71. Spielminute schraubte Glatt nach doppelter
Vorarbeit von Wurm sein Torkonto mit den Treffern drei und vier auf unglaubliche 20 Saisontore nach oben und das nach nur 9. Saisonspielen. Bis
zum Schlusspfiff wurden noch weitere klare Chancen vergeben so das am
Ende ein ungefährdeter 6:1 Heimsieg gegen den FC Hirschhorn auf der
Habenseite stand.
Durch diesen Erfolg fährt man am kommenden Sonntag, den 26.10. mit
breiter Brust aber auch mit dem nötigen Respekt vor dem Gegner zum
direkten Verfolger nach Leimen und trifft dort auf den Tabellenzweiten
VfB Leimen. Anpfiff im Otto-Hoog-Stadion in Leimen ist um 15.00 Uhr.
So spielte unser FCB: T: Hickel, A: Klein, Mathies, Wehrmaker (66.
Laier), Welz, M: Lutz (85. Waxmann), Wurm, Brunner (66. Berzel),
Wacknitz, Meinfelder, S: Glatt
FCB II gelingt mit 3:1 gegen Frauenweiler der zweiter Sieg
in Folge
Der Aufwärtstrend bei unserer zweiten Mannschaft hält weiter an. Mittlerweile ist man fünf Spiele in Folge ungeschlagen und verbuchte den
zweiten Sieg in Folge. Nach verhaltenem Beginn auf beiden Seiten nahm
das Spiel nach einer viertel Stunde an fahrt auf. Auf Bammentaler Seite
13
schoss Klippert aus 16 Metern noch über das Tor und Ermis köpfte nach
einer Flanke ohne zu ungefährlich. Auf der Gegenseite hatten unsere
Schwarz-Blauen Glück, dass der Gästeangreifer einen vom FCB Verteidiger unterlaufenen Ball nicht im Tor unterbringen konnte. Auch als eine
Flanke den im Strafraum frei stehenden Angreifer des FC Frauenweiler
erreichte stockte den Zuschauern kurz der Atem, doch der Stürmer zielte
mit seinem Volleyschuss Zentimeter am Pfosten vorbei. Mit zunehmender Spieldauer bekam unser FCB die Begegnung aber besser in den Griff
und ging in der 40. Spielminute durch einen von Klippert verwandelten
Elfer mit 1:0 in Front. Mit dem Pausenpfiff erhöhte Jung mit einem Hammer aus 30 Metern in den Winkel auf 2:0 für den FCB. Zu Beginn der
zweiten Halbzeit versuchte unser junges Team das Spiel zu entscheiden,
doch beste Tormöglichkeiten wurden teilweise leichtfertig vergeben. Freistehend vor dem Tor schaffte man es nicht den Ball am Torwart vorbei
im Tor unterzubringen. Die Folge aus den vergebenen Torchancen war
der 2:1 Anschlusstreffer der Gäste in der 62. Spielminute. Das Spiel begann zu kippen und der Gast aus Frauenweiler hatte gute Möglichkeiten
den Ausgleich zu erzielen, war aber im Abschluss zu unkonzentriert oder
scheiterte nach einem Eckball an einem auf der Torlinie rettenden FCB
Verteidiger. Es dauerte bis zur 79. Minute ehe man nach einen Konter den
Ball zur Erleichterung aller zum 3:1 im Tor unterbrachte. Die mustergültige Vorarbeit von Jannick Bauer musste Waxmann nur noch ins leere Tor
einschieben.
So spielte unser FCB II: T: van Kampen; A: Petzel, Haaf, Ohlheiser (46.
Mahler), Pepay; M: Jochen Bauer, A. Jung, Möhler, Klippert (70. Jannick
Bauer), Ermis (79. Siefert); S: Waxmann
Vorschau: Sonntag, 26.10.2014
Kreisliga HD // 15.00 Uhr VfB Leimen – FC Bammental
Kreisklasse B // 15.00 Uhr SG Dielheim – FC Bammental 2
So spielten unsere Jugendmannschaften:
A-Junioren
SG Bammental/Neckargemünd – SG Lobbach
5:3
E-Junioren
ASV Eppelheim 1 – FC Bammental 1
1:0
ASV Eppelheim 2 – FC Bammental 2 1:0
Am kommenden Wochenende spielen unsere Jugendmannschaften wie
folgt:
Samstag, den 25.10. um 12.00 Uhr E-Junioren
FC Bammental 1 – FC Rot 1
FC Bammental 2 – FC Rot 2
um 13.00 Uhr D-Junioren
VfB St. Leon – FC Bammental 1
SG Lobbach 2 – FC Bammental 2
um 16.00 Uhr A-Junioren
SG Bammental/Neckargemünd – JSG Steinachtal
um 17.30 Uhr B-Junioren
SG Dielheim/Mühlhausen 2 – SG Bammental/Neckargemünd
Donnerstag, 30.10. um 17.30 Uhr D-Junioren
FC Bammental 2 – FC Rot 2
Wir wünschen unseren Jugendmannschaften viel Erfolg.
TV Bammental e.V.
– Handball –
Landesliga Männer Nord:
TSV Amicitia 06/09 Viernheim 2 : TV Bammental 25:24 (11:11)
Das Spiel begann ausgeglichen, mit leichten Vorteilen für den TVB (15.
Min 5:9). Bammental spielte aus guter Abwehr heraus und auch im Angriff konzentriert. Allerdings ließ dann die Defensive nach, man war zu
passiv und zu spät an den Gegenspielern. Die Südhessen konnten so bis zu
14
Halbzeit ausgleichen und lagen im Durchgang zwei meist mit 2-3 Toren
vorn. Dem TVB gelang noch in der 50. Min. der Ausgleich (20:20), aber
ein verworfener Konter und der direkte Gegentreffer, leiteten die hektische Schlussphase ein. Viernheim zog auf 25:21 davon, der TVB hielt dagegen, aber für einen Punkt reichte es leider nicht mehr.
„Wir haben uns heute über die ganze Partie einfach zu viele technische
Fehler geleistet, sonst wäre der Sieg hier möglich gewesen“, so Holger
Schwab nach dem Spiel.
Nächste Woche geht es im nächsten Auswärtsspiel schon darum, den Anschluss ans Mittelfeld zu halten. Beim Aufsteiger in Dossenheim haben
wir uns schon immer etwas schwer getan, weil der TVB das Spielgerät
ohne Harz nicht so liebt. Aber es hilft nichts, die Punkte müssen her.
Es spielten: Max Winter und Nico Kahlich im Tor, Tim Steinbach, Finn
Eric Regele, Simon Schmitt 1, Aljoscha Balles, Justus Neckermann 1,
Stephan Scholl 2, Jochen Zimmer 4, Kevin Trautner 1, Florian Hees 14/6,
Yannick Zimmer 1
Landesliga Nord Damen:
SGH Waldbrunn/Eberbach - TV Bammental
18 : 14 (9 : 7)
Leider konnte unser Team nicht an die gute Leistung des letzten Spieles
anknüpfen und bot den anwesenden Anhängern eine enttäuschende Vorstellung. Nun ist es ja nicht so, dass wir einem Spitzenteam der Landesliga gegenüberstanden, sondern einer Mannschaft, die durchaus schlagbar
war. Ein Grund für diese Niederlage mag in der Tatsache zu sehen sein,
dass man den Ausfall von drei Stammspielerinnen zu verkraften hatte. Leider konnte man diesen Ausfall nicht kompensieren, da an diesem Nachmittag fast keine Spielerin Normalform zeigte. Lediglich unsere Torhüterin verhinderte durch schöne Paraden (gehaltene Siebenmeter und freie
Würfe) eine noch höhere Niederlage.
Die ersten zehn Minuten des Spieles waren geprägt von hektischem Spiel
und vielen Fehlern auf beiden Seiten. Dann lief es beim TVB etwas besser und man konnte sich auf 2 : 5 absetzen (17. Minute). Danach gab
es unerklärlicherweise einen Bruch im Spiel unserer Mädels. Im Angriff
lief nicht mehr viel zusammen. Man machte viele Leichtsinnsfehler und
lud den Gegner zu Gegenstössen und Angriffskombinationen ein, denen
unsere Abwehr leider nicht viel entgegensetzen konnte. Innerhalb von 8
Minuten drehten die Gastgeber das Spiel und führten plötzlich mit 8 : 5.
Mit 9 : 7 ging es dann in die Pause.
Leider ähnliches Bild in den ersten Minuten der zweiten Halbzeit. Schnell
setzte sich die Heimmannschaft auf fünf Tore ab und der TVB lief dem
Vorsprung hinterher. Unsere Mädels konnten sich zwar in der 50 Minute
auch noch einmal bis auf zwei Tore heranarbeiten (14 : 12), aber Fehler
und Fehlwürfe verhinderten mehr und Waldbrunn/Eberbach zog erneut
davon und feierte letztendlich einen verdienten Heimsieg.
Nächsten Sonntag kommt es zum Heimspiel gegen die KuSG Leimen.
Ungern erinnert man sich an das letzte Punktspiel in der Badenliga gegen Leimen. Dementsprechend heiß sollten unsere Mädels auf eine Revanche sein. Volle Konzentration, mannschaftliche Geschlossenheit und
Kampfeswillen sind Voraussetzung, sollen die zwei Punkte in Bammental
bleiben. Leimen hat bislang noch kein Spiel verloren und steht auf einem
zweiten Platz in der Tabelle. Man kann sich also auf ein spannendes Derby
freuen, bei dem unser Team hoffentlich lautstark durch viele Anhänger
unterstützt wird.
Für den TVB spielten: Gina Hafner und Nicole Linchangco im Tor, Jill
Gebert (1), Elke Lackner (2), Tara Beckenbach (9/4), Bianca Laier (1),
Anna Wieland (1), Elena Berberich, Anna Oswald, Vanessa Knefeli, Maren Liphardt
Rückblick:
Herren I TSV A Viernheim 2 - TV Bammental
25 : 24
Damen I SGH Waldb/Eberbach - TV Bammental
18 : 14
Herren IITV Bammental 2 - TSVG Malsch 2
26 : 26
Herren III TV Bammental 3 - TSV Steinsfurt 2
19 : 26
Männl. A TV Bammental - HSG St.Le/Reilingen
19 : 25
Bammental · Nr. 43 · 24.10.2014
Männl. CTV Bammental - TV Dielheim
24 : 19
Weibl. A JSG Bammental/Mück. - JSG DieBai 23 : 16
Weibl. C ITV Bammental - TV Eppelheim
32 : 16
Weibl. C II TV Bammental 2 -SG Wieb/HHeim
34 : 9
Männl. DTSV Rot - TV Bammental
25 : 23
Weibl. D TV Bammental - TSG Wiesloch
30 : 14
Weibl. E TV Bammental - JSG DieBaiertal
98 : 4
Vorschau auf die nächsten Spiele:
Herren I Sa, 25.10.14, 18:00h TSG Dossenheim - TV Bammental
Damen I So, 26.10.14, 16:00h TV Bammental - KuSG Leimen
Herren IISo, 26.10.14, 18:00h TV Bammental 2 - TSV Wieblingen 2
Herren III Sa, 25.10.14, 16:00h TSVG Malschenb 2 - TV Bammental 3
Weibl. C II Sa, 25.10.14, 13:15h SG Nußloch - TV Bammental 2
Weibl. D II Sa, 25.10.14, 14:05h TV Eschelbronn - TV Bammental 2
Männl. E Sa, 25.10.14, 16:00h TSG Dossenheim 2 - TV Bammental
Weibl. E Sa, 25.10.14, 11:30h JSG Wall/Sandh - TV Bammental
Abdichtungen von Keller, Flachdach, Balkon und Terrasse
Umbau · Ausbau · Sanierung · Schimmelbeseitigung
Innenausbau · Lehmbau · Gerüstbau · Baggerarbeiten
Fliesenlegearbeiten · Pflasterarbeiten
ANZ_D_Venohr_WK291007_Neu.FH11 31.03.2009 17:15 Uhr Seite 1
C
Y
CM
MY
CY CMY
K
enohr
Zimmermann & Hochbautechniker
Bauberatung • Baubetreuung • Bauleitung
Arbeiten für Ihr Haus
• Neubau/Umbau/Renovierung
• Holzbau
• Bedachungen
– Turnen –
Vier Turnerinnen bei den Gaueinzelmeisterschaften
Bei den Einzelmeisterschaften der Turnerinnen des Turngaus Heidelberg war der TV Bammental mit zwei Pflicht-Kür-Turnerinnen und zwei
Pflichtturnerinnen in der Schülerinnenklasse am Start. Sie hatten es mit
starken Konkurrentinnen aus acht Vereinen zu tun.
Im Vierkampf der Leistungsklasse KM IV belegte Elena Auer mit 43,05
Punkten einen respektablen neunten Rang. Für ihren Handstützüberschlag mit ganzer Schraube erhielt sie 12,55 Punkte, die die zweithöchste
Tageswertung waren. Auch am Boden gefiel sie mit einer ansprechenden
Übung und lag nach zwei Geräten auf dem vierten Platz. Am Barren und
auf dem Schwebebalken lief es leider nicht nach Wunsch, so daß jeweils
fast zwei Punkte verloren gingen. Ines Breuninger turnte ihren ersten
kompletten Vierkampf und kam mit 39,60 Punkten auf den zwölften
Rang. Erstmals turnte sie ihre Barrenübung durch, gefiel beim Sprung,
leistete sich aber am Boden grobe Ausführungsfehler und machte auf dem
Schwebebalken leider mit dem Boden Bekanntschaft, was ihr gegenüber
der Konkurrenz vier Punkte kostete.
Im Pflichtvierkampf der Schülerinnen belegten Elisa Kloppe und Alicia
Hier mit jeweils 50,10 Punkten gemeinsam den sechsten Rang. Beide
konnten den Wettkampf über ihre Nervosität nicht ablegen, was besonders auf dem Balken zu Fehlern führte. Beide zeigten sehr gute Sprünge,
Alicia turnte eine gute Barrenübung und Elisa war am Boden sehr stark.
Für unsere Jüngsten galt es bei diesem Wettkampf einmal mehr, Erfahrung
zu sammeln.
Kitt
M
Daniel ‹enohr
69151 Waldhilsbach • Heidelberger Straße 21
Tel.: 06223-809784 • Mobil: 0173-5630516
daniel-venohr@freenet.de
www.zh-venohr.de
Probedruck
www.vogt-fachbetrieb-haustechnik.de
Bestattungen
Bestattungsgemeinschaft Bammental
MediendeSiGn & TyPoGraPhie
Industriestraße 80 · 69245 Bammental
Fon 06223 / 72 989 50 · Fax 06223 / 72 989 55
info@haessmedia.de · www.haessmedia.de
Sommerzeit – Winterzeit
Stellen Sie bitte Ihre Uhren
in der Nacht von
Samstag auf Sonntag,
den 26. Oktober 2014 früh
von 3 Uhr auf 2 Uhr zurück!
Bammental · Nr. 43 · 24.10.2014
Beck
97 15 80
Hafner
51 92
Kramer
97 35 70
Büro: Flußgasse 16 ·
Sohn
34 05
Neckargemünd-Waldhilsbach
Grimm
97 07 83
Wiesenbach
Tel. 06223 / 51 92
Erledigung aller Formalitäten.
Überführung im In- und Ausland
bei Tag + Nacht.
15
Wiesenbach
www.wiesenbach.eu
www.facebook.com/Wiesenbach.Baden
Veranstaltungskalender
23.10.2014
04.11.2014
05.11.2014
05.11.2014
Öffentliche Gemeinderatssitzung 19.30 Uhr
Freundeskreis Donnery Sitzung 20.00 Uhr
Vereinsvertreterbesprechung 18.00 Uhr
Weihnachtsmarktvorbesprechung 20.00 Uhr
amtliche Mitteilungen
Jahresendabrechnung 2014
für Wasser-/Abwassergebühren
– Ablesezettel werden zugestellt –
Die Ablesezettel zur Jahresendabrechnung 2014 für Wasser-/ Abwassergebühren werden in den nächsten Tagen zugestellt. Die Gemeinde bittet
um Rückgabe der vollständigen Ablesedaten (Rückseite!) bis spätestens
5. Dezember 2014 an Hr. Kreth, Zimmer 3, oder per E-Mail: Michael.
Kreth@Wiesenbach-online.de oder per Fax: 06223 950218. Um eine
genaue Abrechnung zu erhalten, bitten wir die Abnehmer/-innen um
fristgerechte Rückgabe der Ablesedaten, da ansonsten der Zählerstand
geschätzt werden muss.
Zählwerk fünfstellig: Da es in den vergangenen Jahren immer wieder vereinzelt zu Irritationen kam, weisen wir explizit daraufhin, dass die Wasseruhr ein fünfstelliges Zählwerk aufweist. Auch die letzte Ziffer, welche die
„1 er“ cbm zählt und KEINE Kommastelle ist, bitten wir zu übermitteln.
Ihre Gemeindeverwaltung
Sachbeschädigung durch ausgestreute Schrauben
In der Nacht von Samstag, 18.10.2014 auf Sonntag, 19.10.2014 wurden
im Bereich Thomastraße/Waldstraße mutwillig Schrauben auf der Straße
ausgestreut. Dies verursachte bei ca. 5 bis 6 Fahrzeugen Reifenschäden.
Wer hierzu sachdienliche Hinweise geben kann, möge sich bitte auf dem
Rathaus, Bürgerbüro, Tel. 9502-0 melden.
Altpapier Sammlung!!
Wir Ministranten möchten uns für 13,1 Tonnen Altpapier bedanken und
hoffen, dass sie weiter hin für uns sammeln sodass, wir im Frühjahr nächstes Jahr wieder genauso viel zusammen bekommen oder sogar noch mehr.
Vielen Dank für ihre Unterstützung.
Patrick Neckerauer
Gemeinde und Naturpark
fördern den Schnitt alter Obstbäume
Sie haben ein Obstgrundstück, auf dem dringend etwas
gemacht werden müsste, weil die Bäume völlig verwildert sind?
Sie können Ihre Bäume aber nicht (mehr) selbst schneiden? Dann können wir Ihnen helfen.
Gemeinde Wiesenbach und Naturpark bezuschussen den Schnitt alter,
landschaftsprägender Obstbäume. Die Gemeinde Wiesenbach orga18
Bürgerhaus-Bürgersaal
Bürgerhaus-Bürgersaal
Bürgerhaus-Bürgersaal
Bürgerhaus-Bürgersaal
nisiert den Schnitt. Sie als Eigentümer bezahlen einen Eigenanteil von
15 € pro Baum.
Der Zuschuss-Antrag beim Naturpark Neckartal-Odenwald
für das Jahr 2014 muss demnächst gestellt werden. Die Bäume werden dann – falls der Antrag bewilligt wird – im
Herbst/Winter 2015/2016 gepflegt (demnächst beginnen
die Pflegemaßnahmen aus dem bewilligten Antrag 2013).
Bei Interesse melden Sie sich bitte im Rathaus bei Beate Friedetzki, mittwochs zwischen 16 und 18 Uhr (Tel. 9502-41) oder beate.friedetzki@
wiesenbach-online.de.frd
Einladung zum 21. SeniorenTreff unter dem Motto:
„Exkursionen in die Heimat“
Am Mittwoch, den 12. November 2014 von 14.00 bis 17.00 Uhr
im Vereinsraum der Biddersbachhalle
Alle Mitbürgerinnen und Mitbürger ab dem 65. Lebensjahr sind
herzlich eingeladen.
Im Lichtbilder-Vortrag von Hartmut Idler aus Neckargemünd machen wir eine Reise entlang der Elsenz und durch die Natur, die mit
ihr verbunden ist. Tiere wie Bisam, Nutria, Biber, Rehe, viele Insekten und vor allem viele Vogelarten werden vom Wasser angezogen.
Einer der Schönsten unter den Schönen ist dabei sicher der Eisvogel,
dessen Lebensweise uns näher vorgestellt wird.
Alleinunterhalter Edgar Staudt wird mit stimmungsvollen Liedern
das Programm begleiten.
Der Rohrbacher Mundartdichter Gustav Knauber, Leiter des Heimatmuseums in Heidelberg-Rohrbach wird uns Einiges „verzählen“.
Wir freuen uns auf einen interessanten und schönen Nachmittag mit
Ihnen bei Kaffee, Kuchen und guter Unterhaltung.
Eric Grabenbauer
Bürgermeister
Harri Kühner
Seniorenbeauftragter
Gewerbeeinheit in der Poststraße 8 zu vermieten:
Die Gemeinde Wiesenbach vermietet ab sofort in der Poststraße 8
eine Gewerbefläche (Ladeneinheit mit Schaufenster) mit insgesamt
60,77 m². Die Kaltmiete beträgt derzeit monatlich 334,24 € zzgl. Stellplatzkosten i.H.v. 16,00 €. Die monatlichen Vorauszahlungen für die
Nebenkosten betragen ca. 40,00 €.
Bei Interesse setzten Sie sich bitte mit der Gemeinde Wiesenbach,
Frau Gamperling, unter der Tel. 06223 950214 oder per E-Mail an
Diana.Gamperling@Wiesenbach-online.de in Verbindung.
Wiesenbach · Nr. 43 · 24.10.2014
Teil II Senioren-aktiv in Lorsch
Mit wenigen Schritten kamen wir
dann zu dem bekanntesten Bauwerk von Lorsch, der Königshalle,
eines höfischen Repräsentationsgebäudes der Karolinger Zeit. Besonders auffallend sind die Halbsäulen
mit den nach antiken Vorbildern
gestalteten Kapitellen. Die kleinteilige Schaufassade besteht aus Vollsteinen aus roten Odenwälder
Sandsteinen und gelben Steinen
aus dem Metzer Becken. Ob es sich
um ein Gerichtsgebäude oder um
die Empfangshalle für den Kaiser
handelte, ist noch nicht geklärt. Im
Obergeschoss findet man eine Ausmalung, die zwischen 820 und 890
entstanden ist und z.B. ionische Säulen darstellt. Unter dem Erzbischof
von Mainz wurde 1248 das Benediktinerkloster an die Prämonstratenser
Mönche übergeben, die die Engelsmalereien im Gewölbe veranlassten.
1556 wurde das Kloster durch Kurfürst Ottheinrich aufgelöst und die
Bibliothek der Bibliotheka Palatina in Heidelberg überlassen. Ab 1625
wurde das Areal als Jagdschloß der Bischöfe genutzt.
Dritter Teil unserer Besichtigungstour war das Freilichtlabor „Herrenhof
Lauresham“.
Aufgrund archäologischer Erkenntnisse wurde der Herrenhof errichtet,
um das Alltagsleben der Menschen in der Zeit Karl d. Großen anschaulich
zu machen. Es wurden dort 2 Bautypen nachgebaut, einmal das Pfostenhaus, das in die Erde eingelassene Pfosten hatte und dann das Ständerhaus, Ständer waren viereckige Balken. Auch Fenster gab es schon in den
Wänden, die mit Pergamenteinspannung versehen waren, und mit Reet
eingedeckte Dächer hatten. Das ganze Dorf war mit einem Palisadenzaun
umgeben und die einzelnen Häuser und Gärten mit verschiedenartigen
Flechtzäunen abgegrenzt. Ein Wohnhaus damaliger Zeit ist schon eingerichtet mit einer Feuerstelle in der Mitte des Raumes und mit an den
Wänden mit Fellen ausgelegten Schlafplätzen.
und
Energieberatung
Zu allem, was mit Sanierung, Wärmedämmung, Energiesparmaßnahmen allgemein, gesetzlichen Grundlagen und Förderprogrammen zu tun hat, berät Sie die Klimaschutz- und Energieberatungsagentur Heidelberg – Rhein-Neckar-Kreis
kompetent, unabhängig, unverbindlich und kostenlos.
Der nächsten Beratungstag in Wiesenbach:
Montag, 10. November 2014, 15.30 bis 17.30 Uhr Rathaus Wiesenbach, Zimmer 6 (1. OG).
Es kann auch ein Termin in einer Nachbargemeinde oder bei der
KLIBA in Heidelberg in Anspruch genommen werden.
Terminvereinbarungen: Tel. 06223 9502-41 bzw. beate.friedetzki@
wiesenbach-online.de, Tel. 06223 9502-15 bzw. markus.kustocz@
wiesenbach-online.de oder KliBA Heidelberg, Tel. 06221 99875-0.
Wir freuen uns auf Ihren Besuch!
Wiesenbach · Nr. 43 · 24.10.2014
Es gab auch ein eigenes Frauenhaus, in dem die Webstühle standen. Auch
ein Wohnraum des „Chefs“ der Dorfes, der schon eine Art Schreibpult
hatte und auch Stühle, mit Fellen belegt, also wesentlich komfortabler lebte als die Bauern des Dorfes. Im vornehmen Speiseraum waren die Tische
mit feinen Holztellern und Holzlöffeln gedeckt. Dieses Freilichtlabor soll
den Archäologen helfen, die Zeit der Karolinger mit ihrem Ackerbau z.B.
den Wölbäckern, den alten Haustierrassen, und den Handwerkern zu
verdeutlichen.
Alles in allem ein sehr interessanter und informativer Tag.
UWi
Mitteilungen der Meldebehörde
Wiesenbach
Geburtstage
24.10. Mayer, Walfried, Mönchzeller Weg 18
78 Jahre
25.10. Sava, Nada, Schillerstr. 58
80 Jahre
27.10. Masengarb, Rudolf, Waldstr. 17
87 Jahre
29.10. Dr. Schlierf, Günter, Panoramastr. 55
80 Jahre
31.10. Nahrgang, Edith, Dürerstr. 51
76 Jahre
Den genannten und allen ungenannten Jubilaren herzliche Glückwünsche !!!
Geburten
Felix Krahl, geb. am 21.08.2014 in Heidelberg, wohnhaft Cranachstr. 9,
Eltern: Andreas Krahl und Kerstin Schorch.
Elli Jolie Lindenmayr, geb. 29.08.2014 in Germersheim, wohnhaft Kapellenweg 7, Eltern: Marc Lindenmayr und Katrin Lindenmayr geb. Jurisch.
19
G E M E I N D E N AC H R IC HTE N
Bürgermeisteramt Wiesenbach
Sprechstunden im Rathaus
Mo, Die, Mi, Fr
von 8.00 bis 12.00 Uhr
mittwochs
von 16.00 bis 18.00 Uhr
Telefon Zentrale/Bürgerbüro:
9502-0
Fax-Nr.:
9502-18
E-Mail:Gemeinde@Wiesenbach-online.de
Für persönliche Beratungen und Antragstellungen ist
eine Terminvereinbarung auch außerhalb der Öffnungszeiten möglich. Jederzeit besteht die Möglichkeit zu
einem persönlichen Gespräch mit Bürgermeister Eric
Grabenbauer.
Einzahlungen können auf folgende Konten vorgenommen werden:
Sparkasse Heidelberg
Konto Nr.7003439
Bankleitzahl 672 500 20
Volksbank Neckartal eG
Konto Nr. 4010000
Bankleitzahl 672 917 00
Telefonisch zu erreichen:
Büro des Bürgermeisters
9502-12, 9502-13
Hauptamt9502-15
Bauamt
9502-14
Umweltamt9502-41
Kämmereiamt9502-31
Personalamt9502-22
Bauhof 9502-17
Biddersbachhalle Hausmeister47288
Panoramaschule 49734
Fax-Nr.:970336
Panoramaschule
Kernzeitbetreuung / Ferienbetreuung 970860
Kommunaler Kindergarten
„Unterm Regenbogen“
49805
Katholischer Kindergarten „St. Michael“ 4503
Heimatmuseum
Führung nach telefonischer Vereinbarung
Herr Jürgen Kahlefeld 970640
oder 0151/46735336
Nachbarschaftshilfe Wiesenbach e.V.
Herr Norbert Staudt
5665
Frau Ingrid Mack
40242
Feuerwehr Wiesenbach48772-32
Notruf
112
Polizeirevier Neckargemünd
9254-0
Forstrevierleiter0162-2646695
Katholischer Kindergarten St. Michael
Apfelernte
Am Montag, 06.10.2014 machten sich alle 3 Kindergartengruppen auf
den Weg, um die Äpfel auf unserer Apfelbaumwiese zu ernten. Die Kinder haben fleißig ihre Tüten und Stoffbeutel gefüllt und danach in einen
Autoanhänger umgeladen. Sie hatten viel Spaß dabei.
Nachmittags wurden die Äpfel dann zur Abgabestelle der FÖG in Bammental gefahren und gewogen. Wir hatten 1,2 Doppelzentner geerntet.
Von dort wurden die Äpfel in einem Container zur Fa. Falter nach Heddesbach gebracht, wo sie zu Apfelsaft weiter verarbeitet wurden.
Betriebsbesichtigung der Schulanfänger bei der Fa. Falter
Passend zur Apfelernte gingen die Schulanfänger in 2 Gruppen, freitags
am 10.10. und 17.10.2014 auf große Exkursionsfahrt nach Heddesbach.
Frau Falter zeigte und erklärte sehr interessant und kindgerecht den Verarbeitungsweg vom Apfel zum Saft. Die Kinder sahen den Sammelbereich der Äpfel, wie sie gewaschen und auf dem Förderband transportiert
werden. Sie erfuhren, dass alle faulen Äpfel von Hand aussortiert werden. Sie bekamen die Maschinen, welche die Äpfel zu Apfelmus zerkleinern, gezeigt, sowie die Saftpressen und die riesigen Tanks, in denen der
Apfelsaft dann gelagert wird. Wie der Saft dann von den großen Tanks in
die Flaschen kommt, konnten die Kinder anhand eines Films in einem
Konferenzraum bei Laugenstange und köstlichem Apfelsaft sehen. Super
kommentiert von Fau Falter entdeckten die Kinder auch hier noch viele
weitere Details.
Zum Abschluss bekamen alle Kinder noch ein Saftglas, Plakate und Aufkleber oder Luftballons geschenkt, bevor wir uns wieder auf den Heimweg
machten. An dieser Stelle möchten wir uns nochmals ganz herzlich bei
der Fa. Falter bedanken, ebenso bei den Eltern, die sich zum Fahren bereit erklärt haben. Denn ohne sie wäre so eine interessante und gelungene
Aktion nicht durchführbar gewesen.
(Sabine Albers)
Kläranlage972125
Wassermeister92556-0
MVV Energie –
Erdgas Notfall Hotline 0621/2903573
Süwag Energie AG06223/963-0
Bei Unterbrechung der Stromversorgung963-666
Kabel BW –
Kabel Baden-Württemberg GmbH & Co. KG
www.kabelbw.de.kundenservice:1805-663100
20
Wiesenbach · Nr. 43 · 24.10.2014
Die Ernte wurde am nächsten Tag bei einer Obstpresse auf dem Rathausplatz gebracht. Dort wurde den interessierten Kindern, von Bürgermeister
Eric Grabenbauer, alles sehr detailliert erklärt. Sie sahen wie die Äpfel gebadet, geduscht, gehäckselt und gepresst wurden. Nach dem Filtern und
Erhitzen füllten die Mitarbeiter der Presse den leckeren Apfelsaft in Beutel, die dann (nach einer Kostprobe) in Kartons verschwanden.
Der Kindergarten freute sich über 90 L Saft. Wir möchten nicht versäumen uns bei Herrn Bürgermeister Grabenbauer für die Begleitung bei
der Presse, bei Frau Fridetzki für die Organisation, dem Bauhof für das
Mähen, Holen und Bringen der Äpfel und Birgit Grüne für ihre Hilfe
herzlich bedanken!
Kartoffelkönig gesucht
Kindergarten Unterm Regenbogen
Apfelernte im Kindergarten „Unterm Regenbogen“
Ausgestattet mit Eimern und Körben machten sich bei Sonnenschein
und blauem Herbsthimmel die Kinder des Kindergartens „Unterm
Regenbogen“ auf zur Kühberghütte, um dort die vielen Äpfel der eigenen
Streuobstwiese zu ernten.
Es gab für die Kinder, die Erzieherinnen, Praktikanten, sowie einer
fleißigen Mama viel zu tun. Es wurde an den Bäumen gerüttelt, und die
vielen Früchte mit Freude und Begeisterung eingesammelt. Äpfel waren
der Lohn der Bemühungen. Einige Äpfel wurden in zu einem leckeren
Apfelkuchen verarbeitet, während der Rest zu Apfelsaft verarbeitet wurde.
Mit einem „Kartoffelfest“ feierte der Kindergarten „Unterm Regenbogen“
seine Kartoffelernte. Unser großes Außengelände gibt die Möglichkeit für
ein eigenes kleines Obst- und Gemüsebeet, das die die Kinder das Jahr
über bestellen. Das ist natürlich ideal, da das Gemüse dann gerade rechtzeitig zum Erntedank im Kindergarten abgeerntet werden kann. So wurde mit den „Kleinen“ gekocht! Denn, was gibt es Leckereres als eine selbst
gekochte Kartoffelsuppe aus selbst angebauten und frischen Zutaten aus
dem eigenen Garten? Dazu wurde noch ein leckeres Erntebrot gebacken.
Unser kleines Erntedankfest im Kindergarten war eine tolle Gelegenheit, um unseren Bürgermeister Herr Grabenbauer, unseren Hausmeister Thomas und unsere Musikpädagogin Frau Stroh einzuladen. Alle sind
der Einladung gefolgt. Nach der leckeren Stärkung wurde beim Fest die
Aufführung „Der Kartoffelkönig“ von den Kindern aufgeführt. Es war ein
schöner Vormittag, den wir sicherlich bald wiederholen.
Aus dem ORtsgeschehen
Heimatmuseum
Königliche Szenen und rothaarige Frauen –
eine Freude für Leib und Seele
Wer diese Ausstellung nicht gesehen, der hat wirklich etwas verpasst!
Bereits zur Vernissage hatte er eine Überraschung parat, denn mit seinen
Hühnern hatte er im Hof der Familie Bartmann viele Erinnerungen aufgefrischt, denn viele Wiesenbacher haben dort lange Zeit frische Eier ohne
Legebatterien kaufen können.
Gleich im Eingangsbereich der Ziegelei begrüßten zwei Schwimmer die
Besucher. Dabei zeigten uns „Misses Green“ und „Mister String“ nicht
nur, dass man auch im fortgeschrittenen Alter noch ins Bad gehen kann,
sondern auch, dass ein alternder Köper sich nicht zu verstecken braucht.
Wiesenbach · Nr. 43 · 24.10.2014
21
Der Dielheimer Holz-Künstler Michael Stadter hat bereits einige Skulpturen für den öffentlichen Raum geschaffen. So überblickt die Skulptur „Der Wächter“ den Sportpark in Dielheim und passt auf, dass dort
kein Unfug gemacht wird. Die Wieslocher Skulpturengruppe der „Zwei
Lesenden“ macht auf eines der ersten öffentlichen Leseregale in der Region aufmerksam.
Dieser Bildhauer kann die Struktur des Holzes lesen. In seinen Werken
finden sich ebenso viele Details versteckt wie in dem Baumstamm aus denen diese herausgearbeitet wurden. Auf seinem Holzplatz lagert immer ein
großer Vorrat an Baumstämmen, die er erst bearbeitet, wenn er zu jedem
Stamm bereits sein nächstes Werk erkennen kann. Bei der Holzplastik „Rapunzels Zauberschloss“, das aus einer Astgabel entstanden ist, die er mittig
geteilt und verschränkt verleimt hat, kann man lange verweilen und hat am
Ende sicher doch nicht alle versteckten Details und Hinweise gefunden.
Zunächst strukturiert Michael Stadter seine Arbeiten mit verschiedenen
Kettensäge aus seinem Holzlager. Die daraus entstehenden Skulpturen
von Menschen und Tieren stellt er uns spiegelnd gegenüber. Geschliffen
und zum Teil bemalt werden deren Stärken und Schwächen der Figuren
sichtbar. Er plant seine Werke, alles beginnt wohl zunächst mit einem
spontanen Eindruck, daraus entwickelt er die Ideenskizzen, die oftmals
zunächst in verkleinerten Tonfiguren münden. Hier kann er die Proportionen formen, die sich am Ende in der endgültigen Gestalt wiederfindet.
Jedoch bezieht er bei der Umsetzung zur Holzskulptur immer auch die
wachstumsbedingten Eigenheiten des jeweiligen Baumstammes mit ein.
Dieser Künstler beobachtet uns
und andere Menschen, analysiert
und differenziert in seinen Werken
so, dass das Charakteristische stets
zum Ausdruck kommt. Neben den
Arbeiten mit Holz, nimmt er auch
alte Fachwerkbalken zu Sockel für
seine kleineren modellierten Werke von „Königen“ und „Rothaarigen Frauen“. Die „Könige“ sind
kleine gebrannte Tonfiguren mit
goldglänzenden Kronen, die unser
vertrautes Bild von Königen von
den hohen Sockeln holt. Seine Darstellungen brechen das überkommene von Würdenträgern und laden die Betrachter ein, über das Königliche und das menschliche nachzudenken, das jedem von uns innewohnt.
Bei den „Rothaarigen Frauen“ geizt der Künstler nicht mit Reizen. Seine
Frauen strahlen Stolz, auf ihre Fülle mit sanft gerundeten Formen, aus.
Verführerisch, lasziv, erobernd und beherrschend dominant blicken sie
dem Betrachter entgegen.
22
Aus den Worten des Künstler: „Der perfekte Handwerker ist der Tod des
Künstlers; dies zwingt mich immer mehr loszulassen von alten festgefahrenen Strukturen des Handwerks“, kann man entnehmen, dass es ihm
wichtiger erscheint die Charaktere der Skulpturen herauszuarbeiten, wie
diese perfekt und ebenmäßig darzustellen..
Wie bereits Eingangs erwähnt, wer sich für die Ausstellung nicht etwas
Zeit genommen hat, der hat was verpasst!
Jürgen Berger, Freundeskreis Heimatmuseum – Alte Ziegelei
Ev. Kirchenchor Wiesenbach
Tagesausflug nach Limburg am 11.10.2014
Bei trübem Nieselwetter startete der ev. Kirchenchor zu seinem diesjährigen Tagesausflug. Nachdem uns Friedbert Kaiser und auch der Busfahrer
begrüßt hatten, ging die Fahrt zur Autobahn Richtung Frankfurt. Unterwegs wurden wir von mehr oder weniger heftigen Regengüssen begleitet.
Das hatte zur Folge, dass wir das „zweite Frühstück“ mit Kaffee und selbstgebackenem Kuchen (herzlichen Dank an die Kuchenbäckerinnen!) erst
auf dem Busparkplatz in Limburg einnehmen konnten. Ab diesem Zeitpunkt meinte es das Wetter gut mit uns. Nach dieser Stärkung machten
wir uns auf zu unserem Altstadtrundgang. Unser lebhafter Stadtführer
zeigte uns auf heitere Art und Weise „sein“ Limburg und brachte uns dadurch die Geschichte der mittelalterlichen Stadt näher. So erfuhren wir,
dass der „Handelsweg Köln-Frankfurt“ seit dem 13. Jahrhundert durch
eine der engsten Gassen Limburgs führt. Laut einer Tafel an dieser Stelle
wurden bereits „zu Köln am Rhein an der Fuhrmannsherberge“ die Maße
angegeben, die die beladenen Wagen haben durften, um diese Engstelle
unbeschadet passieren zu können.
Als Nächstes stand eine Führung in dem imposanten Dom auf dem Programm. Patronat ist der Gaugraf Konrad Kurzbold und wurde in seiner
Stiftung 948 beigesetzt. Er wurde wie ein Heiliger verehrt und zum ewigen Gedächtnis ein Grabmal (11. Jahrh.) in der von ihm gegründeten Kirche errichtet. Ende des 12. Jahrh. wurde mit dem Bau des heutigen Doms
begonnen, 1235 war Kirchweihe und Übertragung der Stadtpfarrei; aus
dieser Zeit stammt auch der Taufstein. 1752 konnte die Barockorgel mit
27 Registern in Betrieb genommen werden. 1821/27 wurde das Bistum
Limburg gegründet und der Dom zur Kathedrale erhoben. Auf der Empore vor der großen Barockorgel ließen wir mehrstimmig den Halleluja-Ruf
erklingen, der die Besucher des Domes aufhorchen ließ.
Der nächste Programmpunkt umfasste die Besichtigung des Domschatzes. Dieser besteht aus wertvollen Kelchen, Monstranzen, Messgewändern, Bildern, Skulpturen und z.Bsp. die 15 Kilogramm schwere „Mitra
Pretiosa“ des Kurornats (1674-91) besetzt mit Gold und Edelsteinen.
Auch ist der aus der Spätantike stammende Petrusstab mit seiner ottonischen Goldhülle zu sehen. Außerdem konnten wir die Kreuzreliquie (10.
Jahrh.) in der Staurothek bewundern. Kreuz und Behälter stammen aus
Konstantinopel und gelangten im Rahmen des Kreuzzuges von 1204 über
Umwege in das Bistum Trier. Seit Gründung des Bistums Limburg befindet sich die Kreuzreliquie im dortigen Dommuseum.
Nun wurde es Zeit in das historische Gasthaus „Schwarzer Adler“ zu gehen, um dort das gemeinsames Mittagessen einzunehmen. Anschließend
bummelten wir durch die Stadt zu der evangelischen Kirche. Dort hielt
Pfarrer Weindel eine Andacht mit dem Thema „Befiehl‘ Du Deine Wege“.
Sängerinnen und Sänger des Chores sangen passend zur Andacht einige
Chorsätze. Danach ging es wieder quer durch die Stadt zum Schiffsanleger, um eine zweistündige Schifffahrt bei Kaffee und Kuchen zu unternehmen. In der Zwischenzeit hat sich der Himmel zum großen Teil vom
Grau befreit und ließ die Sonne scheinen. An Deck konnten wir die Fahrt
genießen, die uns in Dietkirchen an der St. Lubentius Basilika (9. Jahrh.),
und an der Burg Dehrn (12. Jahrh.), beide hoch auf Felsen erbaut, vorbei
führte. Zurück an der Schiffsanlegestelle konnten wir nach kurzer Zeit in
unseren Bus einsteigen, der uns zum Abschluss nach Schriesheim brachte.
Wiesenbach · Nr. 43 · 24.10.2014
Um 22 Uhr kamen wir mit vielen neuen Eindrücken in Wiesenbach an.
Herzlichen Dank allen Verantwortlichen dieses doch sehr interessanten
Ausflugs.SE
SG 05 Wiesenbach e.V.
St. Ilgen zu Gast in Wiesenbach
Nach dem spielfreien Wochenende kommt am Sonntag (26.10) der FC
St. Ilgen nach Wiesenbach. Anstoß 15:00 Uhr.
TV Germania
Pfalzwanderung
Das Wetter soll nach jetzigem Stand am 25. Oktober. sehr schön werden;
deshalb habe ich mich entschlossen für diesen Tag eine Pfalzwanderung
anzusetzen. Wir treffen uns daher am Bahnhof Neckargemünd um 8.35
Uhr. Abfahrt ist 8.49 Uhr. Wanderzeit ungefähr. 4,5 Std,16 km. Mittagspause ist in einer Hütte des Pfälzer Waldvereins (bewirtschaftet). Also tut
was für Eure Gesundheit.
ara
Bouleausflug der Germanen
Keglervereinigung 1982 Wiesenbach e.V.
Keine Chance in Plankstadt
In der Kegelhochburg Plankstadt zogen wir gegen ehemalige Bundesligaspieler den kürzeren. Mit einem für uns ordentlichen Mannschaftsergebnis
mussten wir uns an diesem Spieltag zufrieden geben.
FH Plankstadt 4 - Wiesenbach
2691 : 2361
Einzelergebnisse: Dietmar Motzer 395 Holz, Stefan Moschny 389, Ramona Rother 376, Luise Helfrich 412, Dieter Meyer 418, Horst Maul 371.
Unser nächstes Heimspiel ist am Samstag, 25.10., 13 Uhr, gegen GH/GW
Sandhausen in der Kegelstube. Weitere Informationen auf unserer Website: www.kv-wiesenbach.de. Training immer am Mittwoch von 17 bis 20
Uhr in der Kegelstube der Biddersbachhalle.
Tennisclub Wiesenbach e.V.
„Wenn man eine Reise tut, dann hat man was zu erzählen“
Am Sonntag, den 12.10.2014 trafen sich 19 Mitglieder der Boulegruppe
am Bahnhof in Neckargemünd. Das diesjährige Ausflugsziel war Tauberbischofsheim. Um 9.09 Uhr startete die Gruppe mit der S-Bahn Richtung
Osterburken. Dort angekommen begannen die Probleme mit der DB.
Der Regionalexpress, welcher uns weiter in Richtung unseres Zieles
bringen sollte, hatte eine halbe Stunde Verspätung. Dadurch war der Anschlusszug bereits weg, als wir in Lauda ankamen. Die gebuchte Stadtführung durch die historische Altstadt fiel den betrieblichen Schwierigkeiten
der Deutschen Bundesbahn zum Opfer. Udo rief die Stadtführerin an und
sagte ab. Unsere nächste Möglichkeit nach Tauberbischofsheim zu kommen war der Zug eineinhalb Stunden später. Um die Zeit des Wartens zu
überbrücken, machten wir einen Spaziergang durch Lauda.
Alle waren sichtlich erleichtert als wir endlich nach 4 Stunden unser Ziel
erreicht hatten. Fast pünktlich zu der geplanten Mittagspause trafen wir
ein. Vom Bahnhof aus gingen wir auf kürzestem Weg in die Gaststätte wo
bereits Plätze reserviert waren. Nach der Stärkung ging es in die Altstadt.
Tauberbischofsheim kann auf eine über 1250 jährige Geschichte zurück
blicken: Um 735 gründet Bonifatius in Tauberbischofsheim das erste
Frauenkloster; die Verleihung des Stadtrechts folgt zwischen 1237 und
1245. Im Kurmainzischen Schloss aus der zweiten Hälfte des 13. Jahrhunderts befindet sich heute das Tauberfränkische Landschaftsmuseum. Das
Wahrzeichen der Stadt, der Türmersturm, befindet sich in unmittelbarer
Nähe.
Nach dem Rundgang durch die Altstadt trafen wir uns zu Kaffee und
Kuchen am Rathausplatz, mit dem Rathaus von 1865 im Hintergrund.
Danach ging es wieder auf die Heimreise. Gespannt ob diese wohl planmäßig verlaufen würde. Gegen 19.00 Uhr trafen wir am Bahnhof in Neckargemünd ein.
Tenniscamp für Jugendliche in den Herbstferien
mit unserem Trainer Zoltan
Das Tenniscamp findet in der Zeit vom 25.10. bis 02.11. (9Tage) statt:
Gespielt wird an 5 regenfreien Tagen, jeweils von 10.00 bis 12.00 Uhr.
Diese werden kurzfristig, wetterabhängig festgelegt.
Geboten werden täglich zwei Stunden tennisspezifischer Unterricht
zur Verbesserung der Technik und sonstige Spiele zur Verbesserung der
Koordination und Kondition.
Die Kursgebühr beträgt pro Teilnehmer € 59,- für 5 Tage, € 52,- für 4 Tage,
€ 42,- für 3 Tage. Die Mindestteilnehmerzahl beträgt 6 Spieler. Anmeldeschluss ist der 24.10.2014.
Bei Interesse wenden Sie sich bitte an Nils Hannemann (info@tc-wiesenbach.de oder 06221 6732405).
Wiesenbach · Nr. 43 · 24.10.2014
23
Gaiberg
www.gaiberg.de
amtliche Mitteilungen
Gemeinderatssitzung
Das war jetzt doch wieder einmal einstimmig und einmütig im Gaiberger
Gemeinderat. Die Firma Overturn darf am Sportplatz einen neuen Flutlichtmast errichten und von dort aus die Gemeinde mit schnellerem Internet als derzeit versorgen. Zeitlich etwas verzögert, weil die als Funkmast
angedachten bestehenden Flutlichtmasten möglicherweise statische Probleme aufwiesen. Keiner weiß mehr, wie gut diese in der Erde verankert
sind. Maximal 18 Meter wird der neue Mast an der Sportplatzstraße werden. „Einige Nachbareinsprüche liegen schon auf dem Tisch“ meinte Bürgermeister Klaus Gärtner dazu. Doch die Räte waren sich einig, Gaiberg
braucht in weiten Teilen eine schnellere Anbindung an das Internet. Für
Hans Jürgen Hennrich, GL, wird das Netz täglich und gefühlt langsamer,
weil die Softwareanwendungen immer mehr Ressourcen beanspruchen.
Er regte an, aus dem Vertrag mit overturn auszusteigen, wenn das schnelle
Glasfaser in Gaiberg verlegt ist.
Bürgermeister Gärtner warnte umgehend vor allzu viel Euphorie. „Ersten
können wir niemand zwingen, aus dem Vertrag auszusteigen, zweitens
kann es bis ins Jahr 2025 dauern, ehe die Glasfaseranbindung kommt,
wollen sie das unserer Bevölkerung zumuten?“. 1,6 Millionen Euro sind
derzeit für die Gemeinde Gaiberg an Aufwand zur Schaffung der Infrastruktur geschätzt, ob die notwendigen Verteiler über Bammental, Waldhilsbach oder Lingental per Kabelstränge angefahren werden können,
muss zudem erste noch untersucht werden. Die nun erfolgte Funklösung
via dem Flutlichtmasten ist eine Zwischenlösung. Der Standort musste
so gewählt werden, dass zur nächsten Verbindung in Daisbach Funkkontakt hergestellt werden kann. Dem Spiel der freien Kräfte, dem Markt,
wollte Gemeinderat Stephan Weber, FW, die Entscheidung überlassen,
ob ein Internetnutzer mehr beim Funk bleibt oder zum Glasfaserkabel
wechselt. „Das Szenario wird noch elf Jahre dauern, mindestens“, so Weber. Außer bei der Wohnanlage „Am Großen Wald“ sei in weiten Teilen
Gaibergs das Netz viel zu langsam. „Sind Erdrutsche zu befürchten, werden unterirdische Wasseradern verändert?“ Fragen, die schon im Vorfeld
der Masterstellung an Rat Rolf-Dieter Schaetzle, SPD/Aktive Gaiberger,
herangetragen wurden. „Damit wurde ich schon attackiert, doch wir müssen das Gesamtwohl der Gemeinde im Auge behalten“. Unbedingt und
schleunigst mit dem Bau beginnen, das war auch für Matthias Volkmann
von der CDU wichtig, zumal die Förderung beim Regierungspräsidium
Karlsruhe wegen des Bau des neuen Mastes noch bis Jahresende zurückgestellt werden konnte. (fi).
Seniorennachmittag am Sonntag, den 26. Oktober
Sehr geehrte Damen und Herren, wir möchten schon heute darauf hinweisen, dass der traditionelle Seniorennachmittag am Sonntag, den
26. Oktober 2014, um 14.30 Uhr in der TSV-Halle stattfinden wird.
Selbstverständlich ist Ihr/e Ehepartner/in, auch wenn sie/er den 70. Geburtstag noch nicht feiern durfte, sehr herzlich zu dieser Veranstaltung
eingeladen.
Fahrdienst
Für die Teilnehmer ist ein kostenloser Fahrdienst mit dem Feuerwehrbus eingerichtet. Die Abfahrt ist ab 13.30 Uhr in Viertel-Stunde-Takt, die
Sammelpunkte entnehmen Sie bitte dem Plan.
Ihr Bürgermeister, Klaus Gärtner
Obstbaumpflanzaktion 2014
der Gemeinde Gaiberg
– Herbst –
Wir möchten darauf hinweisen, dass wieder Gutscheine für Obstbäume ausgegeben werden.
Jeder Grundstückseigentümer kann, wie in den vergangenen Jahren, zwei Obstbäume über die Gemeinde verbilligt erwerben. Ein Obstbaum ist mit einem Eigenteil
von 5,– € zu zahlen. Die Obstbäume werden bei der Baumschule Müller
(„Müller Lebensraum Garten“), an der B 45 in Mauer, bezogen. Bitte die
Obstbäume vorbestellen, Tel. 06223 95340!
Auf dem Rathaus erhalten Interessenten eine Obstbaumliste der ortstypischen Obstbäume.
Wer Interesse hat das Landschaftsbild in und um Gaiberg weiter mit
hochstämmigen, ortstypischen Obstbäumen zu bereichern, kann ab so-
24
Gaiberg · Nr. 43 · 24.10.2014
Mitteilungen der Meldebehörde
Gaiberg
GEBURTSTAGE
31.10. Ziegler, Irmgard, Hauptstraße 108
76 Jahre
Allen Geburtstagskindern – auch den Ungenannten – entbieten Bürgermeister,
Gemeinderat und Gemeindeverwaltung herzliche Glückwünsche.
GEBURT
Wir begrüßen als neue Erdenbürger in unserer Gemeinde
Vanessa Victoria Hermann, geb. am 26. September 2014 in Heidelberg,
Eltern: Anna und Rafael Hermann, wohnhaft in 69251 Gaiberg, Reilsheimer Weg 9
BÜCHEREI
GAIBERG
Gemeindebücherei Gaiberg
Gaiberg liest
Nachdem wir die Veranstaltung dreimal mit Erfolg angeboten haben, ein
Pause gemacht haben, wollen wir es nun endlich mal wieder wagen!
„Gaiberg liest“ am Fr, 7. November 2014 um 19.30 Uhr in der Gemeindebücherei Gaiberg.
Sie haben ein wunderschönes, spannendes Buch gelesen? Oder wollen
mal interessanten Buchvorstellungen lauschen? Dann sollten Sie unbedingt kommen. Bei Wein und Käse sollen Bücher von Lesern und Leserinnen vorgestellt werden. Wir vom Büchereiteam werden auch ein paar
Bücher vorstellen, aber auch Gaiberger Bürger und Gäste sind aufgerufen
Bücher vorzustellen.
Bitte melden Sie sich bei Andrea Schuh (Tel. 950134 oder per Mail:
buecherei-gaiberg@gmx.de) in der Gemeindebücherei, wenn Sie ein
Buch vorstellen möchten. Wir sind gespannt und freuen uns auf spannende Buchvorstellungen! Wer aber einfach nur zuhören möchte, ist selbstverständlich auch herzlich willkommen!
Ferien in der Gemeindebücherei
Während der Herbstferien vom 27. Okt 2014 bis 31. Okt 2014 ist die Gemeindebücherei nur am Mittwoch, den 29. Okt 2014 von 17.00 Uhr bis
19.00 Uhr geöffnet! Vielen Dank für das Verständnis.
.sch.
Krabbelgruppe „Bergkrabbler“
Hallo Babies!!! Die „Bergkrabbler“ treffen sich jeden Freitag, um 10.00
Uhr im Unterraum der katholischen Kirche in Gaiberg.
Kommt doch einfach mit eurer Mama oder eurem Papa vorbei. Wir freuen uns über euren Besuch!
Liebe Grüße von den „Bergkrabblern“
Gaiberg · Nr. 43 · 24.10.2014
GEMEINDENACHRICHTEN
fort einen Obstbaumgutschein auf dem Rathaus, Zimmer Nr. 5, bei Frau
Schaller abholen. Der Eigenanteil ist bei der Abholung sofort zu zahlen.
Außerdem ist bei der Abholung des Gutscheines die Flurstücksnummer mitzuteilen.
Bitte beachten: Die Gutscheine aus dieser Aktion müssen bis zum
30. November 2014 abgerechnet werden – wir bitten daher alle, die
einen Gutschein besitzen, diesen bis zu diesem Datum auch einzulösen!
Später eingehende Gutscheine können leider nicht mehr berücksichtigt
werden. Für weitere Fragen steht Ihnen gerne Frau Schaller (Tel. 950122)
zur Verfügung.
Bürgermeisteramt Gaiberg
Telefon-Sammelnummer:
9501-0
Sprechstunden
montags von 14.00 bis 18.00 Uhr
dienstags von   8.00 bis 12.00 Uhr
mittwochs von   8.00 bis 12.00 Uhr
freitags von   8.00 bis 12.00 Uhr
Freitag Nachmittag ist das Rathaus geschlossen.
Sprechstunden beim Bürgermeister auch außerhalb
der regelmäßigen Sprechzeiten auf Anmeldung.
Frauenhaus Heidelberg
Feuerwehr Gaiberg
Notruf
Tel. 06221/833088
Telefon: 9501-30
Telefon: 112
Kinderbetreuungseinrichtungen
Kindergarten „Bergnest“
Kindergartenleiterin
Tel. 48004
Tel. 9501-28
Schulkindbetreuung a. d. Kirchwaldschule
* Kernzeitbetreuung
* Flexible Nachmittagsbetreuung
* Ferienbetreuung
Öffnungszeiten:
7.00 – 8.30 Uhr und 12.00 – 16.30 Uhr (Fr. bis 15.00 Uhr)
Gruppe 1 / Leitung: 0176/28307936
Gruppe 2: 0159/01517778
Kirchwaldschule Gaiberg
Rektorat
Hausmeister
Tel. 9501-26
Tel. 9501-27
Gemeindebücherei
E-Mailbuecherei-gaiberg@gmx.de
Frau Schuh
Telefon: 9501-34
Öffnungszeiten:
Montag
16.00 – 18.00 Uhr
Mittwoch
17.00 – 19.00 Uhr
Donnerstag
9.30 – 11.30 Uhr und 16.00 – 18.00 Uhr
Veranstaltungskalender
22.10.2014 Bürgerversammlung, 19:00 Uhr
25.10.2014 Verein zur Erhaltung der Streuobstwiesen e. V.,
17:00 – 19:30 Uhr, Lesung mit Mechthild Goetze
26.10.2014 Seniorennachmittag, 14:30 Uhr, TC Gaiberg,
Endspiel der Mixed- Clubmeisterschaft, 14:00 Uhr
07.11.2014 Gaiberg liest, 19:30 Uhr Dia-Vortrag mit Ulrich
Leist, 20:00 Uhr
11.11.2014 Martinsumzug, 18:00 Uhr
12.11.2014 Gemeinderatssitzung 19:00 Uhr
16.11.2014 Volkstrauertrag, 10:30 Uhr
21.11.2014 Generalversammlung Gaiberger Kerweborscht,
19:30 – 22:00 Uhr
30.11.2014 Weihnachtsmarkt, 12:00 Uhr
Änderungen bitte an Luisa Schaller, Telefon: 9501-22,
E-Mail: schaller@gaiberg.de
25
Kernzeitbetreuung
Am vergangenen Freitag nachmittag fand sich viel Volk auf dem Schulhof
der Kirchwaldschule ein. Schulkindbetreuung, sowie der Kindergarten
Bergnest und das Gänseblümchen hatten die Familien zum Herbstfest
eingeladen. In lockerer und enstpannter Atmosphäre konnte man sich bei
allerschönstem sonnigen Herbstwetter Feuerkartoffeln, Suppe, Kuchen
und Waffeln schmecken lassen. Schon Tage vorher waren die Kinder der
Schulkindbetreuung am schnippeln, eintüten und einkochen. Wir hatten Nüsse gesammelt, die in bemalten Tütchen zum Verkauf angeboten
wurden, sowie Kürbismarmelade und Quittengelee mit und ohne Ingwer
eingekocht. Den Apfelkuchen buken wir mit den Kindern am Freitag ganz
frisch, wie immer blieb kein Krümelchen übrig.
Ein besonderer Dank gilt den zahlreichen helfenden Händen und Spenden aus der Elternschaft, sowie der Bäckerei Schneider für das leckere
Brot und dem Kürbishof Wallenwein für die Tischdeko.
PeBe
Aus dem ORtsgeschehen
Freie Wähler
Wer hat’s erfunden?
Am vergangenen Freitag fand auf dem Berghof Weinäcker der letzte FWTreff in diesem Jahr statt. Die Vorstandschaft konnte sich wieder über
zahlreiche Teilnehmer freuen. Alle Teilnehmer äußerten sich gleich zu
Beginn lobend über den sehr gelungenen Leserbrief von Schriftführer
Volker Pfeiffer in der RNZ (Griffelspitzerei). Diesbezüglich konnten die
Gemeinderäte berichten, dass es nicht zur Aufführung eines 3. Aktes in
der vergangenen Gemeinderatssitzung gekommen war. Das Protokoll der
letzten Sitzung sei schnell abgehakt gewesen, was allseits im Gemeinderat
als sehr angenehm empfunden wurde.
Manfred Müller berichtete über den Fortgang des beschlossenen Internetausbaus über die Fa. Overturn. Dem Bauantrag für einen Flutlichtmasten
als Antennenträger auf dem Sportplatz hat der Gemeinderat zugestimmt.
Allerdings liegen Widersprüche vor, so dass sich die Realisierung etwas
verzögern kann. Manfred Müller betonte, dass die Internetversorgung
über die Fa. Overturn durch den Beitritt der Gemeinde Gaiberg zum Projekt „fibernet.rnk“ nicht entbehrlich sei. Zwar werden durch das Land BW
und dem Bund immer mehr Mittel zum Ausbau des schnellen Internets
zur Verfügung gestellt. Erste Ergebnisse werden frühestens 2020 in Gaiberg zu sehen sein, weshalb eine Versorgung über die Fa. Overturn nach
wie vor Sinn macht.
Stephan Weber berichtete, dass auf seinen Antrag hin ein Ortsentwicklungsausschuss eingerichtet wurde, dem er als Vertreter der Freien Wähler angehört. Hiermit setzte er konsequent das um, was er im
Wahlkampf bereits vertreten hatte. Bezeichnender Weise reklamiert
Frau Müller-Haider für sich, dass sie Urheber dieser Idee sei und in der
Vergangenheit die Bildung eines solchen Ausschusses gefordert habe.
Allerdings hatte dieser Antrag eine andere Zielrichtung und war abgelehnt worden. Vielleicht hilft auch hier ein Blick in alte Protokolle. Die
FW-Treff Teilnehmer waren sich einig, dass es vollkommen gleichgültig
sei, wer Vater oder Mutter dieses Gedankens ist. Entscheidend wird sein,
dass in diesem Ausschuss gute Sacharbeit geleistet wird und Arbeitsergebnisses erzielt werden, auf deren Basis mittel- bis langfristig Strukturverbesserungen für Gaiberg erreicht werden können. Hierzu brachte
Stephan Weber verschiedenste Gedanken ein, über die rege bis tief in
die Nacht diskutiert wurde.
Zum Schluss warben unsere Gemeinderäte um zahlreiche Teilnahme an
der Bürgerversammlung am 22.10.2014, ab 19.00 Uhr, im Bürger Forum
des alten Kindergartengebäudes.
Freiwillige Feuerwehr Gaiberg
Übung auf das Sägewerk Müller
Am vergangenen Samstag führte die Gaiberger Feuerwehr eine Übung auf
das Sägewerk Müller in Gaiberg durch. Angenommen wurde ein Brand im
Sägewerk. Zudem waren noch 2 verletzte Personen zu retten. Eine Wasserversorgung musste vom Hydranten beim Wasserreservoire über etwa
250 m Distanz aufgebaut werden. Die Übung erbrachte wichtige Erkenntnisse bezüglich der Aktualisierung des Alarmplans auch für den angrenzenden Zimmereibetrieb und den Reiterhof, sowie über die notwendige
Einbindung benachbarter Feuerwehren in den Alarmplan.
Wolfgang Müller bedankte sich bei der Feuerwehr für die durchgeführte
Übung und lud zu eine Imbiss und Umtrunk in den Berghof Weinäcker
ein. Kommandant P. Klehr dankte Herrn Müller für die Unterstützung der
Feuerwehr und die Bereitschaft, die Feuerwehr auf dem Betriebsgelände
üben zu lassen.
26
Gaiberg · Nr. 43 · 24.10.2014
Freunde der Partnerschaft Gaiberg – La Canourgue
Unsere Tanzgruppe sucht Verstärkung!
Wir tanzen internationale Volkstänze und treffen uns jeden Donnerstag
von 19.00 - 20.30 Uhr in der Aula der Kirchwaldschule Gaiberg. Alter und
Geschlecht spielen keine Rolle, auch Ungeübte sind herzlich eingeladen
mit uns zu tanzen.
Kerweborscht 1986 Gaiberg
Mitgliederversammlung 2014
Am 21.11.2014 um 19.00 Uhr findet die diesjährige Mitgliederversammlung im Berghof Weinäcker statt.
Die Tagesordnung umfasst folgende Punkte:
1. Begrüßung durch den 1. Vorsitzenden, 2. Jahresbericht des Schriftführers, 3. Jahresbericht des Kassenwarts, 4. Entlastung der Vorstandschaft,
5. Neuwahlen; 5.1 Kerwepfarrer; 5.2 Kassenprüfer, 6. Festsetzung des
Mitgliedsbeitrags für das Jahr 2015, 7. Vorhaben 2015, 8. Verschiedenes
Die Vorstandschaft
SKC Gaiberg
Verein zur Erhaltung der Gaiberger Streuobstwiesen e.V.
Lebendige Geschichten und alte Sagen rund um Gaiberg:
Samstag, 25.10. um 17.00 Uhr
Die bekannte Buchautorin, Geschichtenerzählerin und Erlebnisführerin Mechthild Goetze aus Heidelberg erzählt aus ihrem Repertoire. Ihre
lebendigen Geschichten lassen Gaiberg lebendig werden, wecken Neugier
und Erinnerungen werden wach.
Für Interessierte wird im Anschluss an Verköstigung und Bücherverkauf
um 18.30 Uhr der neue Film Karussell des Lebens – Die Streuobstwiese
(ca. 45 Min.) von Arte & Bayrischem Rundfunk präsentiert.
Bürgerforum Altes Schulhaus in Gaiberg, Eintritt frei
Überraschend hoher Sieg auf den schwer bespielbaren Bahnen in Handschuhsheim bringt im 3.Auswärtsspiel den 3. Auswärtssieg
Grün Weiß Handschuhsheim 2433 : 2559 SKC 81 Gaiberg
Mit einer sehr ausgeglichenen Mannschaftsleistung konnte man einen
deutlichen Sieg in Handschuhsheim erspielen. Bereits im Startpaar, mit
437 Holz von Reinhold Bayerlein und 422 Holz durch Thomas Emig, lag
man mit 59 Holz in Führung. Im Mittelpaar wurde diese durch 437 Holz
von Roland Rautenbusch sowie 416 Holz durch Hans Peter Rautenbusch
auf 100 Holz ausgebaut. Im Schlusspaar, bei dem Andreas Wertenbruch
427 Holz und Jochen Bitsch 420 Holz spielten, war der verdiente Sieg unter Dach und Fach.
Einzelergebnisse: Thomas Emig 422 Holz, Reinhold Bayerlein 437
Holz, Roland Rautenbusch 437 Holz, Hans Peter Rautenbusch 416 Holz,
Jochen Bitsch 420 Holz, Andreas Wertenbruch 427 Holz.
Am nächsten Wochenende spielen wir am Sonntag den 26.10.2014 um
11.30 Uhr in Sandhausen gegen die KC 05 Sandhausen.
Auch hier bedarf es einer ähnlich starken Leistung um die Punkte mit
nach Hause zu nehmen.
H.P.R.
Impressum
Herausgeber:
Gemeinden Bammental, Wiesenbach
und Gaiberg
Internet-Adressen: Bammental: www.bammental.de
Wiesenbach: www.wiesenbach-online.de
Gaiberg: www.gaiberg.de
Verantwortlich:
für den amtlichen und redaktionellen Teil die Bürgermeister oder Vertreter im Amt
der jeweiligen Gemeinde
Das amtliche Mitteilungsblatt erscheint wöchentlich.
Redaktionsschluss: Für Textbeiträge dienstags, 10.00 Uhr
haessmedia, Andreas Häß
Druck,
Anzeigen
und
Industriestraße 80, 69245 Bammental
Vertrieb
Telefon 06223/7298950
Telefax 06223/7298955
Email: bammental@haessmedia.de
Abonnentenpreis: jährlich: 18,– Euro
Bankverbindung: haessmedia, Andreas Häß
Volksbank Bammental
BLZ 672 917 00
Konto-Nr. 26 277 400
Bitte geben Sie Ihren vollständigen Name
sowie Adresse mit Straße und Wohnort
als Verwendungszweck an
Kündigung: Halbjährlich zum Quartalsende
Gaiberg · Nr. 43 · 24.10.2014
27
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
301
Dateigröße
3 576 KB
Tags
1/--Seiten
melden