close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Künstlerisches Wort Features und Hörspiele April bis

EinbettenHerunterladen
92,4
die kunst zu hören
Künstlerisches Wort
Features und Hörspiele
April bis Juni 2015
Features und Hörspiele
Editorial
Hollywood on Air — Hörspiele aus
den Golden Days of Radio
„Hollywood on Air“ — unter diesem Titel wollen wir Sie einen
Monat lang in die legendären Golden Days of Radio entführen, jene Zeit, in der das Radio in den U.S.A. seine Blütezeit
erlebte. Tatsächlich sind in den dreißiger und vierziger Jahren nahezu alle Hollywoodstars auch in den Hörspielversionen ihrer eigenen Filme aufgetreten. Marlene Dietrich, Cary
Grant, Humphrey Bogart, Ingrid Bergmann … die Liste ließe
sich beliebig fortsetzen. Denn eine einfachere und bessere
Eigenwerbung war kaum denkbar angesichts von nahezu 40
Millionen Zuhörern, die sich seinerzeit allabendlich vor den
Rundfunkgeräten versammelten.
kulturradio vom rbb
Künstlerisches Wort
Masurenallee 8 – 14
14057 Berlin
www.kulturradio.de
Feature
T +49(0)30 97993–33501
F +49(0)30 97993–33509
Hörspiel
F +49(0)30 97993–33401
F +49(0)30 97993–33409
Leitung
Künstlerisches Wort
Dr. Renate Jurzik
Feature
Gabriela Hermer
Jens Jarisch
Mareike Maage
Kornelia Gerdes
Lilo Naunheim
Hörspiel
Regine Ahrem
Juliane Schmidt
Karin Horn
Jutta Schnirch
Seit der Entdeckung und Editierung der Marlene-DietrichHörspielserie Time for Love durch den rbb hat das Thema
Hollywood im Radio in unserem Hause eine gewisse Tradition. Nun nehmen wir den 100. Geburtstag von Orson Welles
als Anlass, Ihnen einen Einblick in unser vielfältiges Repertoire zu geben. Beginnen werden wir natürlich mit Orson
Welles’ „Krieg der Welten“, dem vielleicht berühmtesten
Hörspiel aller Zeiten. Weiter stehen Originalhörspiele und
Filmklassiker mit Marlene Dietrich, Ingrid Bergmann, Cary
Grant und Richard Widmark auf dem Programm. Bei all diesen Hörspielen haben wir — um die Verständlichkeit zu gewährleisten — dem historischen Originalsound eine behutsame deutsche Übersetzung hinzugefügt. Beenden werden wir
die Reihe schließlich nicht mit einem historischen Hörspiel
sondern mit der Neuproduktion eines Psychothrillers aus
dem Jahre 1945: dem Hollywoodklassiker „Die Wendeltreppe“ von Robert Siodmak. Das Hörspiel wurde in aufwändiger 3D-Kunstkopftechnik produziert und ist nach „Verdacht“ (2013) die zweite Produktion des kulturradios in
dieser Technik.
Hörbücher zu Hollywood on Air: siehe Seite 20
2
3
Features und Hörspiele
April 2015
April / Mai 2015
KW 14
KW 15
KW 16
KW 17
KW 18
KW 19
KW 20
Mi, 1. April
22:04 Uhr
Mo, 6. April
14:04 Uhr
Mi, 15. April
22:04 Uhr
Mo, 20. April
22:04 Uhr
Mi, 29. April
22:04 Uhr
Mi, 6. Mai
22:04 Uhr
Mi, 13. Mai
22:04 Uhr
Fürst von Bismarck
für Feierlich­keiten
zu ver­mieten
Eine Gutsinspek­tion
in Schönhausen
Empfang für
fünf Maestri
Einsteins Kopf
Die Suche nach der
außer­ordentlichen
Begabung
Hörspiel
ARD Radio Tatort
Die Nacht ist
vorge­drungen
Wie mein Vater
schizophren wurde
Winston Churchill
Auf dem Schlachtfeld
der Worte
Faust und Geist
Ein Schlag­abtausch
zwischen Boxern
und Literaten
Fr, 3. April
14:04 Uhr
Mi, 8. April
22:04 Uhr
Fr, 17. April
22:04 Uhr
Mi, 22. April
22:04 Uhr
Fr, 1. Mai
14:04 Uhr
Fr, 8. Mai
22:04 Uhr
Do, 14. Mai
14:04 Uhr
Hörspiel
Lady Day
Das Leben der
Billie Holiday
Hörspiel
Teufels Spielplatz
Der Brief an
Winston Smith
Käthe Kollwitz
Letzte Tage in
Moritzburg
Hörspiel
Hollywood on Air
Hörspiel
Hollywood on Air
Krieg der Welten
On a Country Road /
Duell zu Dritt / Als Hollywood ins
Radio kam
John Donne
Die eng­lische Hoch­zeit
und Heidelbergs Auftritt
in der Weltgeschichte
Fr, 3. April
22:04 Uhr
Fr, 10. April
22:04 Uhr
Sa, 18. April
09:04 Uhr
Fr, 24. April
22:04 Uhr
Sa, 2. Mai
09:04 Uhr
Sa, 9. Mai
09:04 Uhr
Fr, 15. Mai
22:04 Uhr
Insel der Schmerzen
Ein Besuch im Fege­
feuer
Hörspiel
Ich war ein schlafender
Baum
Das Dichtercafé im
Tagelöhnerviertel von
Osaka
Hörspiel
Eine von vielen
Das Schweigen
der Tiere
Helmut und Viktor
Zwei Weltkriegs­
veteranen — heute
Hörspiel
Hollywood on Air
Sa, 4. April
09:04 Uhr
Sa, 11. April
09:04 Uhr
So, 19. April
14:04 Uhr
Sa, 25. April
09:04 Uhr
So, 3. Mai
14:04 Uhr
So, 10. Mai
14:04 Uhr
Sa, 16. Mai
09:04 Uhr
Einzug ins Wesentliche
Eremiten in Deutsch­
land
Die Nackten
unter Wölfen
Ein Berg, nur aus der
Ferne sichtbar
Armenien, die Türkei
und der steinige Weg
zum Frieden
Hüzün
Die türkische
Melancholie
Peter Stein
Oder: Das Wort!
Der Sinn! Die Tat!
Die Frühlingsreise
Sieben Wetterbriefe
aus Europa
Wann möchten Sie
geweckt werden?
Der Nachtportier
vom Hotel Tahiti
So, 5. April
14:04 Uhr
So, 12. April
14:04 Uhr
So, 26. April
14:04 Uhr
Bukhara Broadway
Klangspuren einer
Emigration
Kollektivbild mit Dame
Frauen in Osteuropa
Hörspiel
Winterreise
Das Grab der
kleinen Vögel
Anna Livia Plurabelle
Make ready my Grave / Mein Grab wartet schon /
Nightmare / Albtraum
4
Features und Hörspiele
Mai 2015
Juni 2015
KW 20
KW 21
KW 22
KW 23
KW 24
KW 25
KW 26
So, 17. Mai
14:04 Uhr
Mo, 18. Mai
22:04 Uhr
Mo, 25. Mai
22:04 Uhr
Mi, 3. Juni
22:04 Uhr
Mi, 10. Juni
22:04 Uhr
Mo, 15. Juni
22:04 Uhr
Mi, 24. Juni
22:04 Uhr
Wie ein Schuss
zwischen die Augen
Der spanische
Künstler Santiago
Sierra
Hörspiel
ARD Radio Tatort
Mamsellchen und
Geheimer Rat
Goethe und Christiane
Glitzer, Geister
und Geschäfte
Couchsurfing durch die
chinesische Provinz
Blut ist dicker
als Wasser?
Pflegefamilien
auf Abruf
Hörspiel
ARD Radio Tatort
Brändles Nichte
Ich war einmal
ein Islamist
Der Psycho­loge
Ahmad Mansour
Mi, 20. Mai
22:04 Uhr
Mi, 27. Mai
22:04 Uhr
Fr, 5. Juni
22:04 Uhr
Fr, 12. Juni
22:04 Uhr
Mi, 17. Juni
22:04 Uhr
Fr, 26. Juni
22:04 Uhr
Sie kennen meine
Methode
Der Mythos Sherlock
Holmes
Rotkäppchen
Breaking Bad
Wie aus Heinz-Otto
Hermann ein Bankräu­
ber wurde
Hörspiel
Hörspiel
Ein Regenschirm
für diesen Tag
Der Verleger geht,
der Dichter bleibt — Michael Krüger
Hörspiel
Pre-Paradise
Sorry Now
Fr, 22. Mai
22:04 Uhr
Fr, 29. Mai
22:04 Uhr
Sa, 6. Juni
09:04 Uhr
Sa, 13. Juni
09:04 Uhr
Fr, 19. Juni
22:04 Uhr
Sa, 27. Juni
09:04 Uhr
Hörspiel
Hollywood on Air
Hörspiel
Hollywood on Air
Time for Love
Kinder der Freiheit
Die Studentenproteste
in Bulgarien
Hörspiel
Gaslight / Das Haus
der Lady Alquist
Der Tod der Nacht
Die Schattenseite des
künstlichen Lichts
Zum Tal abfallende
Landschaften
The Man Who Fell
To Earth
Der Mann, der vom
Himmel fiel
Sa, 23. Mai
09:04 Uhr
Sa, 30. Mai
09:04 Uhr
So, 7. Juni
14:04 Uhr
So, 14. Juni
14:04 Uhr
Sa, 20. Juni
09:04 Uhr
So, 28. Juni
14:04 Uhr
Die das Feuer atmen
Die Suche der Künstler
in globalen Zeiten
Aus dem Leben eines
Regenwurms
Werd ich mit Singen
deutsch?
Das Feature zur
Einbürgerung
Papa holt euch
nach Hause!
Internationale
Kindesentführung
Straßen ohne
Tempolimit
Von den Folgen
einer Freiheit
Hörspiel
So, 24. Mai
14:04 Uhr
So, 31. Mai
14:04 Uhr
So, 21. Juni
14:04 Uhr
Bonga Boys
Global Village Stories
Hörspiel
Hollywood on Air
Das Märchenland
des Tangos
Eine Sendung über
die große Leidenschaft
der Finnen
Die Toten ruhen
Die Wendeltreppe
Qualitätskontrolle
oder Warum ich die
Räuspertaste nicht
drücken werde
Illusionen
5
Features und Hörspiele
April 2015
Mi, 1. April
22:04 Uhr
Feature
Zum 200. Geburtstag von Otto von Bismarck
Fürst von Bismarck für Feierlichkeiten zu vermieten
Eine Gutsinspektion in Schönhausen
von Jens Sparschuh
Bismarck — der Mann, der Deutschland einte. Ein Preuße von Weltrang, geboren in einem Schloss in Schönhausen, einem kleinen
Dorf in der Altmark. Das Schloss ließ Walter
Ulbricht 1958 in die Luft sprengen. Der
Schriftsteller Jens Sparschuh flaniert
durch das Dorf, blättert in vergilbten Chroniken, spricht mit den Stammtisch-Gästen
und zeichnet ein erfrischend ungewöhnliches Porträt Bismarcks.
Regie: Nikolai von Koslowski • Prod.: MDR 2015
Ursendung • Zum Nachhören
Fr, 3. April
22:04 Uhr
Feature
Insel der Schmerzen
Ein Besuch im Fegefeuer
von Rainer Schildberger
Der Ort liegt auf einem Eiland im wilden
Westen Irlands. In einer Höhle am Rande
der Weltscheibe ließen sich im 12. Jahrhundert Pilger für eine Nacht einschließen.
Am nächsten Tag berichteten sie von einem
grauenhaften Erlebnis. Die Schreckensvision wurde bald in ganz Europa bekannt und
fand ihren Niederschlag in Dantes „Göttlicher Komödie“. Bis zu 25.000 Menschen
zieht es heute nach Station Island, wie die
Insel mittlerweile heißt. Sie setzen sich
dreitägigen Strapazen der Buße aus. Abitu-
rientinnen, Farmersfrauen, Computer-Spezialisten und Arbeitslose kommen hierher
und unterziehen sich den alten Prozeduren:
Fasten, barfuß gehen und Schlafentzug.
Sa, 4. April
09:04 Uhr
So, 5. April
14:04 Uhr
Feature
Feature
Einzug ins Wesentliche
Eremiten in Deutschland
Bukhara Broadway
Klangspuren einer Emigration
von Dorna Safaian
von Jean-Claude Kuner
Produktion: SFB-ORB 2000 • Regie: Ursula Weck
Fr, 3. April
14:04 Uhr
Hörspiel
Teufels Spielplatz
von Levander Berg
Der Teufel in Nöten: Die Erde saust mit
Volldampf in die Klimakatastrophe, sein
Arbeitsplatz ist akut gefährdet. Er wird bei
Gott vorstellig und fleht ihn an, endlich
einzuschreiten. Aber der hat keine Lust
mehr. Soll doch sein Widersacher die Dinge
selbst in die Hand nehmen. Verdutzt, aber
auch geschmeichelt, zieht der stets Verneinende los, die Menschheit zu retten. Natürlich auf seine Art. Zur selben Zeit sitzt der
Klimaforscher Hannes Rustikas in seinem
Institut und in der Krise: beruflich steckt er
in einer Sackgasse, privat nagt Einsamkeit
an ihm. Als ein Herr Phistel anruft, um ihm
einen lukrativen Vertrag anzubieten, zögert
er nicht lange...
Mit Thorsten Merten, Bernhard Schütz, Kathrin Angerer,
Frauke Poolman, Stefan Kaminski, Peter Jordan, Jürgen
Holtz, Bernd Hörnle, Udo Kroschwald, Shelly Kupferberg,
Gerald Michel, Steffen Scheumann, Hartwig Tegeler u.a.
Komposition: Frank Merfort • Regie: Wolfgang Rindfleisch
Produktion: DLF 2014
Zum Nachhören
rbb Toningenieur Peter Avar vor einer Medresse in Bukhara
Dorna Safaian, © privat
Was bedeutet es, heute als Eremit zu leben? Wie ist es möglich, sich in einer durch
und durch vernetzten Informationsgesellschaft an den ersten großen Asketen des
Christentums zu orientieren, die sich in die
Isolation der Wüste zurückzogen? Das Feature porträtiert Menschen, die sich für die
radikale Zurückgezogenheit entschieden
haben und ihr Leben nun jenseits aller gesellschaftlichen Ideale der geistlichen
Übung widmen. Dabei zeigt sich, welche
Herausforderungen sie täglich auf sich nehmen müssen, um ihr Leben auf das für sie
Wesentliche auszurichten
Regie: Anouschka Trocker • Produktion: rbb 2014
Ursendung • Zum Nachhören
Bukhara an der Seidenstraße war eine multikulturelle Stadt. Am Hofe des Emir erklang der Shashmaqam — eine hochentwickelte Musik, gespielt von Juden und
Muslimen, mit spirituellen Texten großer
persischer Dichter. Nach der Unabhängigkeit Usbekistans 1991 fand das friedliche
Nebeneinander ein Ende. Die seit biblischen
Zeiten angesiedelten Juden emigrierten in
Scharen. Ari Babakhanov, dessen Großvater
am Hofe des letzten Emir von Bukhara musizierte, lebt heute in Leipzig. Das Feature
erzählt von Künstlern, die zwischen Bukhara und New York versuchen, ihr Kulturerbe
vor dem Untergang zu retten.
Regie: der Autor • Tonaufnahme und -mischung: Peter
Avar • Aufnahme in 5.1-Surround Technik • Produktion:
rbb/NDR/DLF 2012
Zum Nachhören
Das Feature erhielt 2012 den ersten Preis der AsiaPacific Broadcasting Union sowie die Lobende Erwähnung
des Premios Ondas.
6
Features und Hörspiele
April 2015
Mo, 6. April
14:04 Uhr
Mi, 8. April
22:04 Uhr
Fr, 10. April
22:04 Uhr
Feature
Feature
Hörspiel
Empfang für fünf Maestri
Lady Day
Das Leben der Billie Holiday
Winterreise
von Stefan Zednik
von Grace Yoon und Alfred Koch
Von links nach rechts: Bruno Walter, Arturo Toscanini,
Erich Kleiber, Otto Klemperer, Wilhelm Furtwängler,
© Scherl, Süddeutsche Zeitung
Im Mai 1930 entsteht anlässlich eines
Gastspiels von Arturo Toscanini in Berlin
ein einzigartiges Foto. Vier der bedeutendsten Dirigenten Deutschlands erweisen dem
Italiener die Ehre — Bruno Walter, Erich Kleiber, Otto Klemperer und Wilhelm Furtwängler. Das Feature erzählt die Geschichte dieser Männer, eine Geschichte von An­passung
und Widerstand, von Flucht und Vertreibung, von Politik und Kunst. Der weltweit
gefeierte Dirigent Christian Thielemann
kommentiert ihre Geschichten aus heutiger
Perspektive.
Regie: Nikolai von Koslowski • Produktion: rbb 2015
Ursendung • Zum Nachhören
Grace Yoon, © Carsten Kampf, rbb
Billie Holiday ist die Stimme des Jazz, und
vielleicht auch die Stimme des 20. Jahrhunderts. Ihr Leben war so intensiv wie ihre
Musik: ein Leben auf dem Drahtseil, stets
vom Unrecht der Rassentrennung bedroht,
von falschen Freunden und den Auswirkungen ihrer Drogensucht. 1939 sang sie erstmals den Song „Strange Fruit“, ein Aufschrei gegen die Lynchjustiz an Schwarzen.
In dem Film „New Orleans“ (1946) durfte
sie nur die Rolle spielen, die Hollywood damals für Schwarze vorsah: das Dienstmädchen. Billie Holiday starb mit nur 44 Jahren. Samples ihres Gesangs tauchen auch
heute noch in Re-Mixes, Techno- und
Rap-Produktionen auf.
Mit: Kerstin Fischer, Isis Krüger, Bernd Kuschmann, Claudia Mischke, Stefan Rehm, Ilse Strambowski, Jose Tratnik,
Volker Risch • Regie: die Autoren • Produktion: DLF/NDR/
rbb/ORF 2007
von Till Sailer
Wien im April 1828. Franz Schubert hat vor
wenigen Tagen sein erstes öffentliches Konzert gegeben. Zahlreiche seiner Sinfonien
und Klaviersonaten liegen im Druck vor.
Nun soll er die Abschrift seines Liederzyklus‘ „Winterreise“ nach Gedichten von Wilhelm Müller beenden. Der Verleger wartet
schon. Dabei scheint es Schubert an diesem Aprilvormittag interessanter, sich mit
dem Klavierstimmer Hawelka zu unterhalten: über die Schwierigkeiten seiner Generation, einen Platz im Leben und im zeitgenössischen Kunstbetrieb zu finden, über
Musik und seinen Bruder im Geiste, Wilhelm
Müller. Dessen „Winterreise“ soll Schuberts
letzte Notenabschrift vor seinem Tod im
November 1828 werden.
Hermann Schmied: Franz Schubert • Kurth Veth: Wilhelm
Müller • Johann Wenzeslaus Havelka: Rudolf Péllar
Thomas Kästner: Ritter Franz von Schober • Tobias
Haslinger: Fred Alexander • Knabe: Joachim Toepfer
Komposition: Friedrich Goldmann • Regie: Fritz Göhler
Produktion: Rundfunk der DDR 1978
Sa, 11. April
09:04 Uhr
Feature
Vor 70 Jahren: Befreiung des Konzentrationslagers
Buchenwald
Die Nackten unter Wölfen
von Maximilian Klein
Der Roman „Nackt unter Wölfen“ von Bruno
Apitz erzählt die Lebensgeschichte eines
dreijährigen polnischen Jungen. Von den
Häftlingen im Konzentrationslager Buchen-
wald vor der SS-Lagerführung versteckt,
wird er von ihnen vor dem Tod gerettet. Das
Buch erschien 1958 und diente als Vorlage
für einen Film. Ein halbes Jahrhundert später hat sich der Autor Maximilian Klein auf
Spurensuche im Nachlass seines Großvaters,
des Schauspielers Erik S. Klein gemacht und
die Entstehungsgeschichte des Films und
die Geschichte des Buches reflektiert.
Regie: Stefan Kanis • Produktion: MDR 2015
Ursendung • Zum Nachhören
So, 12. April
14:04 Uhr
Feature
Kollektivbild mit Dame
Frauen in Osteuropa
von Katja Artsiomenka
Aktivistin, Arbeiterin, Mutter, Russian Beauty
— die Frau in der Sowjetunion. Wenn sie 35
wurde, nannte man sie Tante oder Pferd. Diese
Zeiten sind vorbei. Frauen wie die von Pussy
Riot oder Femen schlagen diesseits und jenseits des Ural neue Töne an. Die Autorin, die
ihre Heimat Belarus vor zehn Jahren verließ,
um in Deutschland Journalistin zu werden, hat
nach neuen Rollenbildern gesucht.
Regie: Hannah Georgi • Produktion: WDR 2014
Zum Nachhören
7
Features und Hörspiele
April 2015
Mi, 15. April
22:04 Uhr
Sa, 18. April
09:04 Uhr
Fr, 17. April
22:04 Uhr
So, 19. April
14:04 Uhr
Feature
Zum 60. Todestag Albert Einsteins
Feature
Hörspiel
Ich war ein schlafender Baum
Das Dichtercafé im Tagelöhnerviertel
von Osaka
Der Brief an Winston Smith
Feature
Vor 100 Jahren: Beginn des Völkermords
an den Armeniern
Einsteins Kopf
Die Suche nach der außerordentlichen
Begabung
von Malte Jaspersen
von Reinhard Schneider
Noch am Todestag griff der Pathologe des
Universitätshospitals in Princeton, Dr. Thomas Harvey, zur Kreissäge und öffnete den
Schädel des verstorbenen Wissenschaftlers
Albert Einstein. Er entnahm dem Kopf das
Gehirn, zerschnitt es in handliche Stücke
und packte es in Gläser. Danach war dieses
berühmte Organ jahrzehntelang auf einer
fragwürdigen Reise. Bis ins 20. Jahrhundert meinte man, die Fähigkeiten herausragender Persönlichkeiten in der Morphologie
des Gehirns lokalisieren zu können. Aus
heutiger Sicht ein höchst skurriles Unterfangen. Erst jetzt kennen Forscher die wirklichen Funktionsbereiche und Arbeitsweisen des Gehirns genauer.
Regie: der Autor • Produktion: rbb/NDR/SR 2005
Das Dichtercafé, © Malte Jaspersen
Das Tagelöhnerviertel Kamagasaki ist eine
dunkle Insel in der neon-glitzernden Metropole Osaka. Hier sieht man einem anderen
Japan ins Gesicht. 2008 eröffnet die Dichterin Kanayo Ueda in Kamagasaki den
„Coco Room“, Café und Zentrum der „Kunstuniversität Kamagasaki“. Das Programm
umfasst Kalligraphie, Poesie, Comedy, Tanz.
Kurse für Menschen, die den Kontakt zur
Gesellschaft und oft auch zu sich selbst
verloren hatten. Einer davon ist Yuichi
Tada, 66. Seit der Begegnung mit dem Coco
Room trägt er Notizblock und Stift in der
Brusttasche — für Gedichte.
Regie: Malte Jaspersen • Produktion: SWR 2014
Zum Nachhören
von Ronald Steckel
Im Mai des Jahres 2013 schreibt ein Berliner Autor einen imaginären Brief an Winston Smith, den — im gleichen Jahr wie der
Briefschreiber geborenen — tragischen Helden aus George Orwells berühmtem Roman
„1984“. In diesem Roman hat Orwell die
Dystopie eines totalitären Staates entworfen, in dem jeder einzelne Mensch von einem unbarmherzigen Kontrollsystem überwacht wird. In seinem Brief versucht der
Autor der Frage nachzugehen, inwiefern
sich unsere Gegenwart von der albtraumhaften Überwachungswelt in „1984“ unterscheidet. Ein Dokument, das eine große
Hellsichtigkeit verrät: nur einen Monat später, im Juni 2013, erfahren wir durch die
Veröffentlichungen Edward Snowdens, dass
die Geheimdienste der westlichen Industrienationen seit dem Ende des zweiten
Weltkrieges ein gigantisches elektronisches
Überwachungssystem installiert haben, das
der finsteren Vision Orwells auf erschreckende Weise ähnelt.
Mit Ronald Steckel und Max Hopp • Komposition und
Regie: Ronald Steckel • Produktion: Nootheater 2013
Zum Nachhören
Ein Berg, nur aus der Ferne sichtbar
Armenien, die Türkei und der steinige Weg
zum Frieden
von Daniel Guthmann
Bis heute leugnet die Türkei ihre historische Verantwortung für den Völkermord an
den Armeniern während des Ersten Weltkriegs. Mehr als eine Million Menschen kamen damals ums Leben. Hinzu kam der Verlust von Territorien. Das wichtigste Symbol
für diesen Verlust ist der Berg Ararat, das
Nationalsymbol der Armenier. In Gesprächen mit den letzten noch lebenden Zeitzeugen des Völkermords sowie mit Künstlern und Historikern, gibt das Feature
Einblicke in die historischen Hintergründe
des schwierigen Konflikts.
Regie: Friederike Wigger • Produktion: rbb/SWR 2010
Zum Nachhören
8
Features und Hörspiele
April 2015
Mo, 20. April
22:04 Uhr
Hörspiel
ARD Radio Tatort
Das Grab der kleinen Vögel
von Elisabeth Herrmann
Jac Garthmann privatisiert: In einer Kurklinik, idyllisch am Scharnower See gelegen,
erholt er sich von einer Knieoperation. Erschüttert wird die Idylle durch den angeblichen Selbstmord einer Patientin. Johanna
Regenbacher, 76 Jahre alt, Juwelierswitwe
aus Baden-Baden, soll sich aus unerfind­
lichen Gründen aus dem dritten Stock gestürzt haben. Die alte Dame umgab ein Geheimnis. Oft war sie in eine verwunschene
Ecke des riesigen Parks entschwunden, wo
sich eine merkwürdige Ansammlung winziger Gräber befindet. Eigentlich hatte Jac
Garthmann der Polizeiarbeit abgeschworen.
Aber der von der örtlichen Polizei schnell
als Suizid abgetane Tod weckt seinen
Schnüfflerinstinkt.
Sandra Borgmann: Bettina Breuer • Martin Reinke:
Jac Garthmann • u. v. a. • Regie: Sven Stricker
Pro­duktion: NDR 2015
Ursendung • Zum Nachhören und Downloaden unter:
www.radiotatort.ard.de
Mi, 22. April
22:04 Uhr
Feature
Zum 70. Todestag von Käthe Kollwitz
Käthe Kollwitz — Letzte Tage in Moritzburg
von Kathrin Aehnlich
„Ich will wirken in dieser Zeit, in der die Menschen so ratlos und hilfebedürftig sind“, sagte die Künstlerin Käthe Kollwitz (1867–
1945). Geboren 1867 in Königsberg, wohnte
und arbeitete sie im Berliner Stadtteil Prenzlauer Berg. Als hellwache engagierte Zeugin
ihrer Zeit zeichnete sie das soziale Milieu der
Stadt und gab mit ihrer Kunst Leid, Hunger
und Krieg ein Gesicht. 1944 kurz vor dem
Ende des Krieges verließ sie Berlin und zog
nach Moritzburg bei Dresden. Die Bronzeplastik im Berliner Stadtbezirk erinnert noch
heute an die große deutsche Künstlerin.
Sa, 25. April
09:04 Uhr
So, 26. April
14:04 Uhr
Feature
Hörspiel
Hüzün
Die türkische Melancholie
Anna Livia Plurabelle
von Patrick Batarilo
Regie: Wolfgang Bauernfeind • Produktion: MDR 2015
Ursendung • Zum Nachhören
Fr, 24. April
22:04 Uhr
Hörspiel
Eine von vielen
von Mona Winter
Ein Hochhaus in der Berliner City. Business as
usual an einem ganz normalen Werktag. Man
ist auf dem Weg ins Büro oder in das LuxusPenthouse in der dreiunddreißigsten Etage.
Entsprechend kreisen die Gespräche im Aufzug um Themen wie das neue Startup oder
das Fengshui im Schlafzimmer. Doch da — irgendwo zwischen einem Stockwerk und dem
anderen — bleibt der Fahrstuhl plötzlich stehen.
Auf einmal sitzen fünf Menschen gemeinsam
in dem Aufzug fest und teilen ungewollt ein
Schicksal miteinander. Und Zama — die Fremde,
die bisher schwieg — beginnt eine grausame
Geschichte zu erzählen. Eine Geschichte von
Flucht und Vertreibung …
Cleo: Patryzia Ziolkowska • Tom: Heiko Raulin • Ida:
Kathrin Angerer • Theo: Jürgen Kuttner • Alter Ego:
Liudmyla Vasylieva • Originalton-Passagen: Zama
Regie: Mona Winter • Produktion: rbb 2015
Ursendung • Zum Nachhören
Bahnhof Sirkeci in Istanbul, © Carrie_Asman
In den todtraurigen Schlagern der türkischen Arabesk-Musik wird sie gefeiert,
auch in der türkischen Dichtung hat sie ihren festen Platz. Manche Politiker sehen in
ihr dagegen nur den Aspekt der Passivität,
ein Hindernis für den politischen Aufbruch — Atatürk zum Beispiel wollte ihr einen völlig neuen aktiven Menschentyp entgegensetzen. Die Rede ist von Hüzün, der
türkischen Spielart der Melancholie. „Hüzün“, so erklärt es Orhan Pamuk, „Hüzün
ist das Gefühl, mit dem sich im letzten
Jahrhundert Istanbul und seine Bewohner
auf intensivste Weise infiziert haben. Ein
von Millionen zugleich empfundenes
schwarzes Gefühl.“
Regie: Patrick Batarilo • Produktion: SWR 2010
Zum Nachhören
von Grace Yoon nach James Joyce
Aus dem Englischen von Hans Wollschläger,
Friedhelm Rathjen und Dieter H. Stündel
„Finnegans Wake“ ist das wohl sprachgewaltigste, überbordendste und unübersetzbarste Werk von James Joyce, und „Anna
Livia Plurabelle“ ist dessen bekanntestes
Kapitel und berühmteste Figur. Anna Livia
Plurabelle ist das Prinzip des Weiblichen
schlechthin. Ihr Element ist das Wasser, ihr
Fluss ist der Liffey, an dem Irlands Hauptstadt Dublin liegt. Hier beginnt ihre Reise,
einem Fluss gleich, zum großen, väterlichen
Ozean, wo alles endet und neu beginnt. Wer
den Sprachmeister und Wortakrobaten
James Joyce kennt, der weiß, dies ist eine
Geschichte, die man eigentlich nicht lesen
kann, aber unbedingt hören sollte.
Mit David Norris, Martin Engler und Meike Schmitz
Komposition: Sam Bardfeld, Tim Kiah, Napoleon Maddox
und Grace Yoon • Regie: Grace Yoon • Produktion: rbb
2012
Zum Nachhören
9
Features und Hörspiele
April/Mai 2015
Mi, 29. April
22:04 Uhr
Fr, 1. Mai
14:04 Uhr
Sa, 2. Mai
09:04 Uhr
So, 3. Mai
14:04 Uhr
Feature-Komposition
Hörspiel
Hollywood on Air
Feature
Feature
Das Schweigen der Tiere
Zum 100. Geburtstag von Orson Welles
von Maximilian Netter
Peter Stein
Oder: Das Wort! Der Sinn! Die Tat!
Die Nacht ist vorgedrungen
Wie mein Vater schizophren wurde
von Sebastian Peter
von Katharina Teichgräber
Krieg der Welten
nach einem Roman von H.G. Wells
Deutsche Fassung mit Ausschnitten aus dem Original
von 1938
Sebastian Peter, © das schmott
Klaus Peter weiß nicht, was mit ihm passiert, als er beginnt Wahnvorstellungen mit
der Realität zu verwechseln. Er erwartet
Amokläufe, wo keine stattfinden und sieht
seine Eltern im Garten tot umfallen. Was
Klaus weiß, ist, dass er Angst hat. Angst
vor den Dingen, die nur in seinem Kopf sind,
vor allem aber Angst vor dieser Angst.
Klaus Peter ist mein Vater. Ausgehend von
der Geschichte seiner Psychose eröffnet
diese Feature-Komposition Perspektiven
auf einen Affekt, der sich nie genau bestimmen lässt und der doch das ganze Leben
eines Menschen und seiner Familie ändert.
Regie: Sebastian Peter • Produktion: NDR/rbb 2015
Ursendung • Zum Nachhören
Am 30. Oktober 1938 löste der Regisseur
Orson Welles mit seiner Live-Sendung „The
War of the Worlds“ eines der spektakulärsten und folgenreichsten Ereignisse der Radio-Geschichte aus: Tausende amerikanischer Zuhörer glaubten an eine Invasion
der Marsmenschen aus dem Weltall. Howard Koch, der das SF-Hörspiel für Orson
Welles, den damals 23-jährigen Leiter des
(Radio) Mercury Theatre in New York, adaptierte, erinnerte sich: „Zwischen neun Uhr
abends New Yorker Zeit und der Frühe des
nächsten Tages flüchteten Männer, Frauen
und Kinder in Dutzenden von Städten im
ganzen Land vor Dingen, die nur in ihrer
Phantasie existierten. Die Menschen flüchteten blind in alle Richtungen, zu Fuß und in
allen möglichen Fahrzeugen. Die Szene in
Newark, wie sie mir später beschrieben
wurde, war ein vollständiges Chaos.“
Eva Garg: Sprecherin • Jürgen Thormann: Orson
Welles und Professor Pierson • Dieter Thoma: Ansager
Christian Brückner: Carl Philipps • Gert Haucke: Fremder
sowie Robert Seibert und Lothar Dombrowski •
Deutsche Bearbeitung und Regie: Klaus Schöning •
Produktion: WDR 1977
Der Autor befragt eine Ziege, © Dominique Wollniok
„Vielleicht ist unsere Zeit vorbei, lass die
Haie oder die Kakerlaken übernehmen“*,
sagt Kapitän Kirk in der Serie Raumschiff
Enterprise bereits 1967. Seither ist es
nicht besser geworden. Die Spur der Zerstörung, die der Mensch auf diesem Planeten hinterlässt, ist nicht mehr zu übersehen. Bei einigen unserer Artgenossen
rüttelt das am Selbstbild. Sie suchen in
dem, was sie Natur nennen, eine Alternative zur zerstörerischen Zivilisation und beginnen mit Tieren zu sprechen, um sich bei
ihnen Rat zu holen. Unser Autor fragt sich,
was Menschen hören wollen, wenn sie Tieren zuhören und was Tiere antworten, wenn
Menschen fragen.
Regie: Maximilian Netter • Produktion: rbb 2015
Ursendung • Zum Nachhören
*Kirk: “Perhaps our time is past, let the sharks or the
cockroaches take over.” (Star Trek, Folge 28, The City
on the edge of forever, Autor: Harlan Ellison)
Katharina Teichgräber, © privat
Ganze Schauspielergenerationen beeinflusste Peter Stein durch die Art, wie er
Stücke zusammen mit den Akteuren entwickelte. Nachschöpferisch! sagt er dazu bescheiden. Dem Autor so treu wie möglich!
Dabei braucht er die Qualitäten eines Feldherrn bis die 10-stündige Fassung von
„Wallenstein“ auf der Bühne ist oder nach
zwei Monaten Durchproben, 15 Stunden
täglich, der Dostojewski aufgeführt wird.
Italienisch, auf dem eigenen Landgut, im eigenen Theater. San Pancrazio! Konzentriert
arbeiten wir gemeinsam an einem Projekt.
Das ist die Stein‘sche Lebensform. Ob im
eigenen Olivenhain in Umbrien oder im Theater.
Mit: Udo Schenk, Gerd Wameling • Regie: Nikolai
von Koslowski • Produktion: rbb/NDR/WDR 2012
Zum Nachhören
10
Features und Hörspiele
Mai 2015
Mi, 6. Mai
22:04 Uhr
Fr, 8. Mai
22:04 Uhr
Sa, 9. Mai
09:04 Uhr
So, 10. Mai
14:04 Uhr
Feature
Hörspiel
Hollywood on Air
Feature
Feature
On a Country Road / Duell zu Dritt
Helmut und Viktor
Zwei Weltkriegsveteranen — heute
Die Frühlingsreise
Sieben Wetterbriefe aus Europa
von Walter Bazarr
von Alexa Hennings
von Horst Krüger
Ein Ehepaar befindet sich spät abends mit
dem Auto auf dem Heimweg. Da kommt im
Radio die Meldung, dass ganz in der Nähe
eine Patientin aus einer Nervenheilanstalt
entkommen ist. Mit einem Fleischermesser
bewaffnet, hat sie auf ihrer Flucht bereits fünf
Personen getötet. Autofahrer werden ermahnt,
einsame Gegenden zu meiden. Doch für die
Eheleute kommt die Warnung zu spät: Auf
einer abgelegenen Landstraße, mitten im
dunklen Wald, bleibt ihr Auto plötzlich ohne
Benzin liegen. Und dann klopft auch noch eine
fremde, hysterische Frau ans Wagenfenster …
Helmut Petereins und Viktor Maximow waren beide siebzehn Jahre jung, als sie in
den Krieg mussten. Der eine kämpfte bei
der Wehrmacht, der andere bei der Roten
Armee. Jahrzehnte später lernten sie sich
kennen und wurden Freunde. Viktor Maximow, der Rotarmist von einst, zog in den
1990er Jahren nach Dresden. Beide gründeten einen Verein, um den Kriegsveteranen der Roten Armee in Russland zu helfen;
über 6.000 von ihnen leben noch, oft in bitterer Armut.
Frühling © wikimedia commons
Winston Churchill
Auf dem Schlachtfeld der Worte
von Christian Buckard
Michael Mendl alias Winston Churchill
21. Mai 1940, Dünkirchen. 340.000 britische und französische Soldaten sind der
deutschen Wehrmacht hilflos ausgeliefert.
Wie soll Großbritannien auf diese Bedrohung reagieren? Während der britische Außenminister Halifax auf Verhandlungen
setzt, ist Premierminister Churchill gegen
jegliche Friedenskompromisse mit Hitler.
Ein Duell zwischen Churchill und Halifax um
Großbritanniens Zukunft beginnt. Churchills
Karten stehen schlecht. Fast seine ganze
Partei steht auf der Seite des Außenministers. Doch am 28. Mai 1940 entscheidet
Churchill diese Schlacht für sich. Er siegt
Kraft seiner Persönlichkeit, Kraft seiner
Worte. Und besiegelt damit den Untergang
Nazi-Deutschlands.
Regie: Nikolai von Koslowski • Mit Michael Mendl u. a.
Produktion: rbb/DLF 2015
Ursendung • Zum Nachhören
Mit Cary Grant • Sprecher der deutschen Zwischentexte:
Bernhard Schütz • Deutsche Bearbeitung und Regie:
Regine Ahrem • Produktion: rbb 2004
Als Hollywood ins Radio kam
von Christian Blees
Das Radio war in den 30er und 40er Jahren
das wichtigste Unterhaltungsmedium der
USA. Kein Wunder also, dass auch die Filmstudios in Hollywood die Bedeutung dieses
neuen Werbeträgers für sich nutzten. In Kooperation mit den Radio Networks initiierten sie Unterhaltungssendungen, Talkshows
und vor allem auch Hörspiele, in denen berühmte Filmstars wie Cary Grant, Marlene
Dietrich oder Gregory Peck auftraten. Der
Autor dokumentiert mit vielen Beispielen
Aufstieg und Niedergang von Hollywood im
Radio.
Mit Reinhart von Stolzmann, Bodo Primus, Felix von
Manteuffel, Sylvia Polixa-Heid • Regie: Marlene Breuer
Produktion: HR 2005
Regie: Ulf Köhler • Produktion: MDR 2015
Ursendung • Zum Nachhören
Der Frühling kommt noch in jedem Jahr
über den Atlantik nach Europa. Pünktlich
am 21. März geht er in Portugal an Land
und tritt schon am nächsten Tag seine berühmte und folgenreiche Reise Richtung
Osten und Norden an. Auf genau bekannten
Klimastraßen wandert er ca. 30 Kilometer
je Tag. Am 10. April trifft man ihn in Bordeaux, zwanzig Tage später dann am Rhein,
nach Berlin braucht er bis zum 10. Mai, und
Helsinki ist erst am 2. Juni dran. Horst Krüger — in seiner Eigenschaft als Reise-Autor — begleitete den Frühling auf seinem
klassischen Weg: ein blühendes Abenteuer.
Regie: Klaus Lindemann • Produktion: SFB 1977
11
Features und Hörspiele
Mai 2015
Mi, 13. Mai
22:04 Uhr
Fr, 15. Mai
22:04 Uhr
Do, 14. Mai
14:04 Uhr
Feature
Hörspiel
Hollywood on Air
Feature
Faust und Geist
Ein Schlagabtausch zwischen Boxern
und Literaten
von Matthias Eckoldt
Ulli Wegner mit Autor Matthias Eckoldt,
© Matthias Eckoldt
Kein anderer Sport hat die Dichter und
Denker so fasziniert wie das Boxen. In der
aufgeklärten Gesellschaft gibt es einen Ort,
an dem vor den Augen der Öffentlichkeit
ein Mensch den anderen bekämpfen muss.
Ein Ort, an dem Körperverletzung erlaubt
ist. Ein Ort der Gewalt, wo ein Leben vor
den Augen des Publikums in Gefahr gebracht werden darf. Boxen ist Sinnbild öffentlicher Begierde und Wollust.
Mit: Robert Glatzeder u.a. • Regie: Nikolai von Koslowski
Produktion: rbb 2008
Make ready my Grave Mein Grab wartet schon
John Donne
Die englische Hochzeit und Heidelbergs
Auftritt in der Weltgeschichte
von Emile C. Teppermann
von Ilse Campling
John und Betty Loomis sind auf dem Weg zu
Johns Familienbesitz. Es ist ihre Hochzeitsreise. Je näher sie ihrem Ziel kommen, umso
merkwürdiger wird allerdings Johns Verhalten. Es scheint ein Geheimnis in seiner Familie zu geben, über das Betty nichts weiß.
Nach ihrer Ankunft will John als erstes den
Familienfriedhof der Loomis besuchen. Dort
finden die beiden ein frisch ausgehobenes
Grab. „Für wen ist es?“ fragt Betty. Und
John antwortet: „Ich fürchte, für dich.“
Fanfaren schmettern, Geschütze donnern,
von allen Türmen setzt das Geläut der Glocken ein — Heidelberg im Jahre 1613. Kurfürst Friedrich V. von der Pfalz heiratet Elisabeth Stuart, Tochter des Königs von
England. Nie wieder hat die Stadt solche
Blüte höfischen und geistigen Lebens gesehen – und nie wieder eine Kette von Katastrophen, die sechs Jahre später alles in den
Untergang riss. Henry, ein Historiker aus
Cambridge, geht durch die Gassen und über
die Plätze der Stadt. Er erzählt von den besonderen Beziehungen zwischen den Höfen
von London und Heidelberg, die am Ende
den Dreißigjährigen Krieg auslösten — und
er zitiert John Donne, wo er geht und steht.
Mit Richard Widmark, Joan Banks, Jackson Beck und
Santos Ortega • Sprecher der deutschen Zwischentexte:
Joachim Kerzel • Deutsche Bearbeitung und Regie:
Regine Ahrem • Produktion: rbb 2006
Nightmare
Albtraum
Regie: Annette Jainski • Produktion: SFB/MDR 1998
von Sam Blas und Herb Meadow
Ben unternimmt mit seiner Familie einen
Angelausflug in die Berge. Alle sind heiter
gestimmt. Nur zu dumm, dass ihnen plötzlich auf offener Strecke das Benzin ausgeht. Also beschließt Ben zu Fuß zur nächsten Tankstelle zu gehen und dort das
Benzin zu holen. Als er eine Stunde später
zu seinem Auto zurückkehrt, wirkt die Gegend seltsam verlassen. Wo sind seine Frau
und sein Sohn? Was nun für Ben beginnt ist
ein absoluter Albtraum.
Mit Gregory Peck, Lurene Tuttle und Alan Reed • Sprecher
der deutschen Zwischentexte: Frank Arnold • Deutsche
Bearbeitung: Christian Blees • Regie: Regine Ahrem
Produktion: CBS 1949/rbb 2006
Sa, 16. Mai
09:04 Uhr
Feature
Wann möchten Sie geweckt werden?
Der Nachtportier vom Hotel Tahiti
von Regina Burbach
Mitten im Zentrum einer deutschen Großstadt befindet sich ein Drei-Sterne-Hotel.
Als Student wollte Herr H. unbedingt in diesem Hotel als Nachtportier arbeiten, um
sein Studium zu finanzieren. Er stellte es
sich wunderbar vor, nachts allein an der Rezeption zu sitzen und die ganze Nacht lang
die Gäste kommen und gehen zu sehen — eine romantische Vorstellung vom
„einsamen Nachtportier“. In Wirklichkeit
ging es dann viel weniger romantisch zu.
Doch Herr H. blieb Nachtportier. Mittlerweile ist er vierzig.
Regie: Regina Burbach
Zum Nachhören • Eigenproduktion 2013
So, 17. Mai
14:04 Uhr
Feature
Wie ein Schuss zwischen die Augen
Der spanische Künstler Santiago Sierra
von Peter Moritz Pickshaus
Das Zeitalter der Beschwichtigung, der Political Correctness, des tagespolitischen
Opportunismus ist zu Ende. Santiago Sierra
sucht keinen Konsens. In die Synagoge von
Stommeln leitete er Autoabgase. Besucher
konnten nur mit Atemschutzgeräten den
Andachtsraum betreten. Der kalkulierte
Skandal führte zum Abbruch der künstlerischen Intervention. Sierras Kunst ist hart
und kompromisslos. Ohne Empathie inszeniert er den alltäglichen, millionenfachen
Schmerz, der mit Unterbeschäftigung,
Flucht und Prostitution in Billiglohnländern
einhergeht.
Mit: Samuel Weiss, Lars Rudolph, Katrin Decker
Regie: Nikolai von Koslowski • Produktion: NDR 2013
Zum Nachhören
12
Features und Hörspiele
Mai 2015
Mo, 18. Mai
22:04 Uhr
Mi, 20. Mai
22:04 Uhr
Fr, 22. Mai
22:04 Uhr
Hörspiel
ARD Radio Tatort
Feature
Hörspiel
Hollywood on Air
Die Toten ruhen
Sie kennen meine Methode
Der Mythos Sherlock Holmes
von John von Düffel
von Regina Leßner
Ein lange zurückliegender Mord an einem
Pärchen, das vor Jahren bei einem Picknick
im Wald überrascht und ermordet worden
war, lässt der Bremer Kriminalhauptkommissarin Claudia Evernich keine Ruhe. Also
wendet sie sich in der Sendung „Täter gesucht“ an die Öffentlichkeit. Staatsanwalt
Dr. Gröninger missbilligt diesen Schritt aufs
Schärfste, doch nach der Sendung kommt
tatsächlich ein anonymer Hinweis. Eine
Frau zeigt ihren Ehemann als potentiellen
Täter an. Je mehr sie ihren eigenen Mann
bezichtigt, desto größer werden die Zweifel
an der Glaubwürdigkeit der Zeugin. Ein aufreibendes und abgründiges Doppelverhör
zweier Eheleute beginnt.
„Der scharlachrote Faden des Mörders verläuft durch das farblose Knäuel des Lebens,
und unsere Pflicht ist es, ihn zu entwirren.“,
erklärt Sherlock Holmes, die literarische
Schöpfung des Autors Sir Arthur Conan
Doyle (1859–1930), seinem Gehilfen Watson. Um den genialen Autor zu ehren und
ihm zu gedenken, treffen sich seine Bewunderer einmal im Jahr zu einem Seminar. Angestrebt ist, so zu leben, wie der Meister
selbst, mit Wagner-Musik, Tabak und natürlich Kokain.
Marion Breckwoldt: Hauptkommissarin Claudia
Evernich • Markus Meyer: Staatsanwalt Dr. Kurt Gröninger
u. v. a.• Regie: Christiane Ohaus • Produktion: RB 2015
Ursendung • Zum Nachhören und Downloaden unter:
www.radiotatort.ard.de
Regie: Regina Leßner • Produktion: MDR 1999
Gaslight
Das Haus der Lady Alquist
nach Patrick Hamilton
Ein böser Schatten liegt über dem Haus
Nr.9 am Londoner Thornton Square. Vor
Jahren wurde hier die berühmte Sängerin
Alice Alquist ermordet. Aber nun ist Paula,
ihre Nichte, nach langen Jahren im Ausland
in das Haus zurückgekehrt. Frisch verheiratet möchte sie hier mit ihrem Ehemann
Gregory ein neues Leben gründen. Da aber
beginnen im Haus rätselhafte Dinge zu passieren, Gegenstände verschwinden und vom
Dachboden hört man seltsame Geräusche.
Nach und nach beginnen die Dämonen der
Vergangenheit Paula wieder einzuholen.
Mit Ingrid Bergmann und Charles Boyer • Sprecherin der
deutschen Texte: Leslie Malton • Übersetzung: Teresa
Schomburg • Deutsche Bearbeitung und Regie: Regine
Ahrem • Produktion: rbb 2006
Sa, 23. Mai
09:04 Uhr
Feature
Die das Feuer atmen
Die Suche der Künstler in globalen Zeiten
von Astrid Alexander
Sich selbst finden. Träume leben. Grenzen
testen. Berlin is the best place to be! Eine
Stadt, in der für kreative Kreaturen alles
möglich scheint. Aufstieg, Skandal, Versöhnung, Einzigartigkeit. Die spröde Stadt
saugt sie an, die Künstler aus aller Welt. Sie
sehnen ihre Heimat im Wind und suchen
Schönheit im Feuer. Der Kontrabassist aus
Venezuela greift nach dem Atem der Töne.
Die Mezzosopranistin aus Polen ergibt sich
dem Feuer der Liebe und die Regisseurin
aus Israel therapiert auf der Theaterbühne
sich selbst und alle anderen.
Regie: die Autorin • Produktion: rbb 2015
Ursendung • Zum Nachhören
So, 24. Mai
14:04 Uhr
Feature
Bonga Boys
Global Village Stories
von Peter Moritz Pickshaus
Drei Auswanderer aus dem äthiopischen
Dorf Bonga sind die Hoffnung ihrer Familien. Sie versorgen die Daheimgebliebenen
mit Handys, Turnschuhen und Träumen von
einem besseren Leben. Melku lebt in
Deutschland, Cousine Mimi in Bahrain und
Onkel Abebe in Israel. Der eine hat ein Haus
mit Swimmingpool, die andere ein schickes
Apartment mit französischem Bett, der
dritte lässt Whisky flaschenweise verströmen. Mimis offizielle Berufsbezeichnung ist
Dienstmädchen, Abebe ist Putzmann und
Melku Tellerwäscher. Was ist aus ihren
Träumen geworden? Und was empfinden sie
bei ihrer Rückkehr nach Bonga?
Regie: Nikolai von Koslowski
Produktion: WDR/DLF/rbb/SR/SWR 2009
Zum Nachhören
13
Features und Hörspiele
Mai 2015
So, 31. Mai
14:04 Uhr
Mo, 25. Mai
22:04 Uhr
Feature
Zum 250. Geburtstag von Christiane Vulpius am 1. Juni
Mamsellchen und Geheimer Rat
Goethe und Christiane
Von Claudia von Zglinicki
Dreiundzwanzig Jahre alt war Christiane
Vulpius, als sie im Sommer 1788 erstmals
Johann Wolfgang von Goethe begegnete
und seine Geliebte wurde. Achtzehn Jahre
später, im Oktober 1806, gaben sich die
Beiden in der Jakobskirche in Weimar das
Jawort. Wer war diese große Liebe des Geheimrats, von der viele meinten, sie wäre
nicht standesgemäß und würde nicht zum
verehrten Dichterfürsten passen?
Regie: Jürgen Dluzniewski • Produktion: MDR 1999
Mi, 27. Mai
22:04 Uhr
Feature
Rotkäppchen Breaking Bad
Wie aus Heinz-Otto Hermann
ein Bankräuber wurde
von Ben Hänchen
27 Banken hatte er ausgeraubt, bei der 28.
wurde er geschnappt. Die Ermittler nannten
ihn „Rotkäppchen“, weil er eine rote Maske
trug und immer höflich bei seinen Überfällen war. „Sie wissen von mir nicht viel, aber
ich bin froh, dass es vorbei ist“, sagte er
bei seiner Verhaftung. Was trieb den ehemaligen Volksarmisten der DDR zu seinen
Verbrechen? Wie gelang es ihm, jedes Mal
zu Fuß zu fliehen, selbst wenn Polizeihubschrauber hinter ihm her waren? Wie konnte er seine Taten sogar vor seiner Frau ver-
heimlichen? Und warum war ihm am Ende
niemand richtig böse — nicht einmal die, die
er überfallen hat?
Regie: Ben Hänchen • Produktion: SWR 2014
Zum Nachhören
Fr, 29. Mai
22:04 Uhr
Hörspiel
Hollywood on Air
Time for Love
Swimming Murder
Diane trifft bei einem Gastspiel in Tanger
Carl wieder – einen alten Freund, der sich
irgendwie verändert hat. Diane versucht
hinter Carls Geheimnis zu kommen, was
für sie lebensgefährlich wird.
Hörspiel
Hollywood on Air
Die Wendeltreppe
Hörspielbearbeitung: Regine Ahrem
Nach dem Roman von Ethel Lina White
Sprecher der Zwischentexte: Christian Brückner • Deutsche Bearbeitung und Regie: Regine Ahrem • Produktion:
CBS 1953/54 • Deutsche Fassung: SFB-ORB 2002
Sa, 30. Mai
09:04 Uhr
Hörspielserie mit Marlene Dietrich
In „Time for Love“ zieht es die Nachtclubsängerin Diane la Volta quer über den Erdball. Stationen ihrer abenteuerlichen Reise
sind u.a. Amsterdam, Paris, Berlin, Tanger,
Athen. Wo auch immer sie ist, überall wird
sie im Handumdrehen in die aufregendsten
Fälle verwickelt, die sie alle auf ihre unnachahmliche Art löst. Ganz egal nun, ob es
sich um Mord, Waffenhandel oder falsche
Diamanten handelt, Marlene bringt die Bösewichte dieser Welt mit den Waffen einer
Frau zur Strecke.
Train to Berlin
Im Zug nach Berlin werden Diane Unterlagen zugespielt, die sie in Ostberlin gegen
einen zum Tode verurteilten Kameraden
aus der Untergrundzeit eintauschen soll.
Doch Diane ahnt, dass alles nur ein Trick
ist …
Feature
Aus dem Leben eines Regenwurms
von Konrad Lindner
In Deutschland gibt es 46 verschiedene Arten von Regenwürmern. Der Regenwurm
gilt als der König im Netzwerk der Bodentiere. Unter einem Quadratmeter Gartenbeet verlaufen Regenwurmtrassen in der
Länge von ca. einem Kilometer, in denen an
die 400 Regenwürmer leben. Mit dem bemerkenswerten Druck von einem Bar schieben sie sich durchs Erdreich, lockern den
Boden auf, düngen ihn und können, obwohl
sie keine Augen haben, hell und dunkel unterscheiden.
Regie: Andreas Meinetsberger • Produktion: MDR 2015
Ursendung • Zum Nachhören
Michael Mendl bei der Kunstkopf-Produktion
„Die Wendeltreppe“, © rbb/Gundula Krause
Ein geheimnisvoller Mädchenmörder sorgt
in der englischen Provinz für Angst und
Schrecken. Die Spur seiner Verbrechen
rückt unaufhaltsam zu dem einsamen Landhaus vor, in dem die junge Helen als Dienstmädchen arbeitet. Während draußen ein
Gewitter tobt, das alle Straßen unpassierbar macht, mehren sich die Anzeichen, dass
der Mörder bereits im Innern des Hauses
ist. — Das Hörspiel basiert auf dem berühmten Hollywoodklassiker von Robert Siodmak aus dem Jahre 1945 und ist nach
„Verdacht“ die zweite 3D-Kunstkopfproduktion der rbb-Hörspielabteilung.
Helen: Chris Pichler • u. v. a. • Musik: Michael Rodach
Regie: Regine Ahrem • Produktion: rbb 2015
Ursendung • Zum Nachhören • 3D Kunstkopfproduktion:
Optimaler Hörgenuss mit Kopfhörer
14
Features und Hörspiele
Juni 2015
Mi, 3. Juni
22:04 Uhr
Fr, 5. Juni
22:04 Uhr
Sa, 6. Juni
09:04 Uhr
So, 7. Juni
14:04 Uhr
Feature
Hörspiel
Zum 70. Geburtstag des Autors
Feature
Feature
Pre-Paradise Sorry Now
Der Tod der Nacht
Die Schattenseite des künstlichen Lichts
Werd ich mit Singen deutsch?
Das Feature zur Einbürgerung
von Maya Kristin Schönfelder
von Rainer Werner Fassbinder
von Sabine Frank
von Inge Braun und Helmut Huber
In China ist das eigene Heim eine Burg:
Gäste werden ins Restaurant eingeladen,
nicht an den Küchentisch. Doch was tun,
wenn man auf organisierte Urlaubsreisen
wenig Wert legt? Die Lösung liegt im Internet und heißt „couchsurfing.org“. Über diese Webseite lernte die Autorin mit Hilfe ihrer Gastgeber das Land kennen, nächtigte
im Reich der Mitte bei Poeten, Wanderarbeitern, Studenten, Unternehmern, Krankenschwestern und Investmentbankern.
Das Stück verknüpft kurze Szenen, die faschistoide Verhaltensweisen im Alltag demonstrieren, mit Berichten, Erzählungen
und fiktiven Dialogen über die beiden so genannten Moormörder aus England. Ian Brady und Myra Hindley hatten Mitte der 60er
Jahre eine Serie von Morden an Kindern
und Jugendlichen verübt, sie aus Sadismus
zerstückelt und im Yorckshire Moor versenkt. Fassbinder zeigt, dass die Moormörder nichts anderes waren als Extremfälle
von Brutalisierungen, wie man ihnen in unserem Alltag auf Schritt und Tritt begegnen
kann. Sein Stück wurde 1969 im Münchner
„antitheater“ als Bühnenstück und mit dem
Theater-Ensemble als Hörspiel realisiert.
Der Mensch benötigt für einen erholsamen
Schlaf das Hormon Melatonin, das aber nur
bei ausreichender Dunkelheit produziert
wird. Durch unseren exzessiven Gebrauch
des elektrischen Lichts. Die lichtempfindliche Tier- und Pflanzenwelt völlig aus dem
Takt. Nicht nur Insekten verenden zu Millionen in den Leuchtkörpern, auch Zugvögel
sind in ihrer Navigation beeinträchtigt,
Pflanzen verlieren ihren Photosynthese-Rhythmus und auch der Mensch leidet.
Wissenschaftler warnen bereits jetzt vor
dem „Tod der Nacht“.
Glitzer, Geister und Geschäfte
Couchsurfing durch die chinesische Provinz
Regie: Nikolai von Koslowski • Produktion: MDR 2010
Zum Nachhören
Peter Roggisch: Ian • Hanna Schygulla: Myra • Norbert
Scheumann: Erzähler • u. v. a. • Hörspielbearbeitung und
Regie: Peer Raben • Regie: Rainer Werner Fassbinder
Produktion: SDR 1970
Regie: Stefan Kanis • Produktion: MDR 2010
Zum Nachhören
Inge Braun und Helmut Huber, © privat
„Ich geh jetzt Neuköllner machen“, sagt
Bürgermeister Buschkowsky zweimal im
Monat zu seiner Sekretärin. Er hängt sich
seine Amtskette um und hält eine Rede auf
der Einbürgerungsfeier, die mit dem gemeinsamen Singen der Nationalhymne endet. Es war an einem Dienstag, da wurde
Herr S. Deutscher. Dafür musste er seine
türkische Staatsangehörigkeit aufgeben.
Frau H. wartet seit Monaten, ihr irakischer
Pass ist abgelaufen. Wer als Ausländer(in)
Deutsche(r) werden will, muss sich auf eine
bürokratische Prozedur mit neuen Tests
einstellen. Die Sendung verfolgt den Weg
von der Antragstellung bis zum feierlichen
Gelübde.
Regie: Nikolai von Koslowski • Produktion:
DKultur/NDR/rbb 2009 • Diese Sendung erhielt
den CIVIS Medienpreis 2010
Zum Nachhören
15
Features und Hörspiele
Juni 2015
Mi, 10. Juni
22:04 Uhr
Fr, 12. Juni
22:04 Uhr
Sa, 13. Juni
09:04 Uhr
So, 14. Juni
14:04 Uhr
Feature
Hörspiel
Feature
Feature
Blut ist dicker als Wasser?
Pflegefamilien auf Abruf
Ein Regenschirm für diesen Tag
Kinder der Freiheit
Die Studentenproteste in Bulgarien
Papa holt euch nach Hause!
Internationale Kindesentführung
von Mila Zaharieva-Schmolke
von Detlef Michelers
nach dem gleichnamigen Roman von Wilhelm Genazino
von Beate Lehner
Wenn Kinder, weil sie zu Hause misshandelt
oder vernachlässigt werden, nicht bei ihren
Eltern leben können, werden sie von den Jugendämtern aus ihren Familien herausgenommen, denn Kinder sollen eine Chance
auf Familie haben. Die Jugendämter werben
um Pflegefamilien. Juristen, Jugendämter
und Psychologen, die Entscheidungsträger
im Kinderschutz, argumentieren jeweils mit
dem Kindeswohl und kommen doch zu sehr
unterschiedlichen Schlussfolgerungen — eine
sichere Beheimatung der Kinder in ihren Ersatzfamilien steht oft jahrelang infrage.
Regie: Beate Lehner • Produktion: DLF 2014
Zum Nachhören
Boris Aljinovic bei der Kunstkopf-Produktion
„Ein Regenschirm für diesen Tag“, © rbb/Bodo Pasternak
Das Hörspiel erzählt von den vielen skurrilen Begegnungen eines Schuhtesters für
Luxusschuhe mit seinen früheren Freundinnen, die ihm beim Flanieren durch die Stadt
über den Schmerz der gerade von seinem
Chef, Herrn Habedank, ausgesprochenen
drastischen Honorarkürzung hinweghelfen.
Dabei „erfindet“ er plötzlich eine sensationelle Geschäftsidee, die sein leises Leben
verändern soll. Alles ist vorbereitet, als er
zufällig auf einer Party Frau Balkhausen
kennenlernt. Nun muss er zeigen, was er
wirklich drauf hat.
Boris Aljinovic: Schuhtester • Irm Hermann: Frau
Balkhausen • Inga Busch: Susanne • Ulrich Noethen:
Herr Habedank • Irina von Bentheim: Doris • Britta
Steffenhagen: Regine, Reporterin • u. v. a. • Bearbeitung und Regie: Lutz Oehmichen und Heike Tauch
Produktion: rbb (radioeins) 2014
Zum Nachhören • 3D-Kunstkopfproduktion: Optimaler
Hörgenuss mit Kopfhörer
© Yanne Golev
Sie haben über ein Jahr lang auf Sofias
Straßen protestiert. Ihr Ziel: Sturz der kommunistischen Regierung und eine spürbare
Veränderung der Gesellschaft. Erst im
zweiten Jahr haben die Proteste den Rücktritt der Regierung erreicht. Aber die Hoffnung auf einen radikalen gesellschaftlichen
Wandel wurde enttäuscht. Doch in Artikeln,
Radioprogrammen und Blogs lebt der Protest der Studierenden weiter. Zwei Jahre
nach dem Beginn der Aufbruchsstimmung
unter Bürgern und Studenten trifft die Autorin einige von ihnen in der bulgarischen
Hauptstadt wieder.
Regie: Friederike Wigger • Produktion: rbb 2015
Ursendung • Zum Nachhören
Mitte 1997. Nach achtjähriger Ehe trennen
sich die 33-jährige Französin Cosette und
ihr 55-jähriger Ehemann Armin, Gemeindedirektor in Kirchdorf. Cosette kehrt auf den
Bauernhof ihrer Eltern an der Loire zurück,
nimmt ihre Kinder ohne Zustimmung ihres
Mannes mit. April 1998. Armin engagiert
einen Sicherheitsdienst, lässt die Kinder
nach Deutschland bringen und erklärt die
Kindesentführung zur „Rückführung“. Den
Kampf um die Kinder trägt der Vater bis
vor das Bundesverfassungsgericht. Ende
2000 wird die Ehe geschieden. Mit den
Aussagen der Eheleute rekonstruiert der
Autor nicht nur die Geschichte ihrer Beziehung, sondern auch den Hintergrund des
europäischen Rechts.
Regie: Detlef Michelers • Produktion: SFB-ORB, NDR,
RB, WDR, SR, BR, HR 2001
16
Features und Hörspiele
Juni 2015
Mo, 15. Juni
22:04 Uhr
Mi, 17. Juni
22:04 Uhr
Fr, 19. Juni
22:04 Uhr
Hörspiel
ARD Radio Tatort
Feature
Hörspiel
Brändles Nichte
Der Verleger geht, der Dichter
bleibt — Michael Krüger
Zum Tal abfallende Landschaften
von Hugo Rendler
von Grace Yoon
Xaver Finkbeiner und sein Kollege Jörger
sind unterwegs zu einem Geburtstagsständchen für den ehemaligen Polizeihundeführer Zehnder. Während Nina Brändle
sich noch davor zu drücken versucht, trifft
in der JVA Freiburg der Häftling Chris auf
die Nichte der Kommissarin. Tina, das Enfant terrible der Familie Brändle, tritt für
ihr Studium ein Praktikum im Gefängnis an
und nimmt an der Knasttheatergruppe teil.
Chris bringt sie in seine Gewalt und verbarrikadiert sich mit ihr. Über Telefon bittet
der Regisseur Nina heimlich um Hilfe. Sie
kennt den Psychopathen, der wegen des
brutalen Mordes an zwei Frauen einsitzt,
am besten und ihre Nichte Tina auch.
Ueli Jäggi: Xaver Finkbeiner • Karoline Eichhorn: Nina
Brändle • u. v. a. • Regie: Mark Ginzler • Produktion:
SWR 2015
Ursendung • Zum Nachhören und Downloaden unter:
www.radiotatort.ard.de
Michael Krüger, © Lyrikkabinett München
„Mit 26 Buchstaben können wir Milliarden
von Dingen machen. Aus diesen kleinen
Dingern entsteht unser Blick auf die Welt.
Wir fühlen, sehen, riechen, aber letztend­
lich sind es die Kombinationen dieser paar
Buchstaben, die uns am Leben erhalten.“
Die Geschwindigkeit zerstört unser Gedächtnis, sagt der 1943 geborene Michael
Krüger und erzählt von den wichtigen Momenten im Leben, von der Betrachtung der
Natur, von Lupinen, von Kindheitserinnerungen, und dem „Homer der Kartoffel“, von
Beckett und von seiner Oma, dem Berlin der
sechziger Jahre, dem Radio, den Freunden
und der Poesie unserer Zeit. Die melancholische Hoffnung des Dichters Michael Krüger
gipfelt in der Verszeile: „Alles ist leicht zu
verstehen, wenn man das Leben liebt.“
Regie: Grace Yoon • Produktion: rbb 2015
Ursendung • Zum Nachhören
von Lena Müller
Ein Bauernhof zwischen Saar und Mosel,
Typ „Lothringisches Bauernhaus“. Hier lebte die Großmutter, rackerte sich ab zwischen Kühen, Schweinen und Feldarbeit.
Hier wird sie sterben. Schon ist kein Lebenszeichen mehr von ihr zu hören als ihr
immer schwächer werdender, rasselnder
Atem. Verwaist stehen der alte Traktor und
die Gerätschaften im Schuppen. Vergilbt ist
auch das Tagebuch, in das sie akribisch
Wetterverhältnisse und Ernteerträge notierte. Gemeinsam mit ihrem jüngeren Bruder ist Mimi noch einmal hierhergekommen,
an den Ort, an dem sie oft die Ferien verbrachte. Auch ihre Tante kommt, um Abschied zu nehmen.
Mit NN • Musik: N.N. • Regie: Anouschka Trocker
Produktion: rbb/SR 2015
Ursendung • Zum Nachhören
Sa, 20. Juni
09:04 Uhr
Feature
Straßen ohne Tempolimit
Von den Folgen einer Freiheit
von Tobias Barth
Seit der Erfindung des Automobils steht es
für Fahrspaß, Mobilität und Freiheit.
Deutschland ist das einzige Land, in dem
auf Autobahnen ohne Geschwindigkeitsbegrenzung gefahren werden darf. Das war
nicht immer so — und muss nicht immer so
bleiben. Heute werden Tempolimits vor allem unter dem Aspekt des Klimaschutzes
und der gesellschaftlichen Kosten diskutiert. Das Feature wirft einen Blick auf die
rollende Blechlawine und auf die Menschen
hinter der Windschutzscheibe.
Regie: Henry Bernhard • Produktion: MDR 2011
Zum Nachhören
So, 21. Juni
14:04 Uhr
Feature
Das Märchenland des Tangos
Eine Sendung über die große
Leidenschaft der Finnen
von Annette Berger
Als der finnische Komponist Unto Mononen
1955 den Tango „Satumaa“ (Märchenland)
schrieb, konnte er nicht ahnen, dass ihn
dieses Lied unsterblich machen würde.
Heute gilt „Satumaa“ als heimliche Nationalhymne der Finnen. Die Tango-Manie hat
ein weltweit einzigartiges Phänomen hervorgebracht, den Tangomarkt von Seinäjoki.
Hier, in der kleinen Kreisstadt Osterbottniens, findet seit 26 Jahren alljährlich das
größte Tango-Festival der Welt statt. Fünf
Tage und Nächte frönen die Könige des finnischen Tangos und deren „Untertanen“ auf
stille Weise ihrer Leidenschaft, schwelgen
in den schwermütigen Melodien und nicht
minder schwermütigen Texten des finnischen Tangos.
Regie: die Autorin • Produktion: SFB-ORB 2000
17
Features und Hörspiele
Juni 2015
Mi, 24. Juni
22:04 Uhr
Fr, 26. Juni
22:04 Uhr
Sa, 27. Juni
09:04 Uhr
So, 28. Juni
14:04 Uhr
Feature
Hörspiel
Feature
Hörspiel
Ich war einmal ein Islamist
Der Psychologe Ahmad Mansour
Qualitätskontrolle oder
Warum ich die Räuspertaste nicht
drücken werde
The Man Who Fell To Earth
Der Mann, der vom Himmel fiel
Illusionen
von Andreas F. Müller
von Helgard Haug und Daniel Wetzel
Ahmad Mansour, Palestinensisch-Israelischer Psychologe,
© Carsten Kampf, rbb
Als Jugendlicher war er ein Islamist, heute
zählt er zu den wichtigsten muslimischen
Stimmen in Deutschland. In seinen Artikeln
bietet er der deutschen Mehrheitsgesellschaft einen differenzierten Einblick in die
muslimische Kultur — jenseits der Klischees.
In Präventionsprojekten zeigt er jungen,
potentiell gefährdeten Muslimen Alternativen zum Hass auf und versucht, sie so von
einer Radikalisierung abzuhalten. Mansour
ist in einem arabischen Dorf in Israel groß
geworden, besuchte eine Koranschule, geleitet von einem fundamentalistischen
Imam. Mit 14 kam in ihm die Sehnsucht auf,
aus dieser engen Welt auszubrechen. Es begann ein langer, schmerzhafter Prozess.
Regie: der Autor • Produktion: rbb 2015
Ursendung • Zum Nachhören
Ein junges Mädchen springt im Urlaub mit
dem Kopf voran in den Pool — auf der Nichtschwimmerseite. 20 Jahre später erzählt
die Erwachsene.
„Ich habe nie gefragt, warum mir das passiert ist. Warum ich vor 20 Jahren zur Feier
meines Abiturs mit meinen Eltern aus
Stuttgart nach Kreta flog. Warum ich in den
Pool der Ferienanlage sprang. Das war die
letzte Bewegung, zu der ich meinen Körper
antreiben konnte. Seitdem herrscht Funkstille zwischen uns, von den Schultern abwärts. Ich wurde von meinem Vater am
Rand des Pools beatmet. Ich wurde gefragt,
ob ich überhaupt leben wollte. Ich wollte
unbedingt. Ich wollte weitermachen. Ich
lebe fröhlichen Hauptes.“
Maria-Cristina Hallwachs • Timea Mihályi • Admir Dzini,
Eike und Claudine Hallwachs • Detlef Glätzer • u.a. •
Komposition: Barbara Morgenstern • Regie: Helgard
Haug und Daniel Wetzel • Produktion: WDR 2014
Hörspiel des Monats März 2014
ARD Hörspielpreis 2014
Deutscher Hörbuchpreis 2015
von Rob Walker
Im Herbst 2012 wurde im Westen Londons
ein junger Mann tot aufgefunden, mit
schweren Wunden am ganzen Körper. Er
trug keinen Ausweis bei sich, nur ein paar
Münzen aus Angola und eine SIM-Karte.
BBC-Reporter Rob Walker forschte nach
der Identität des Mannes, befragte Anwohner, die Polizei, Gerichtsmediziner. Nach
und nach setzten sich die Puzzlestücke der
Recherche zu einer tragischen Geschichte
zusammen: Der Mann hatte versucht, als
blinder Passagier im Fahrgestell eines Flugzeugs nach Europa zu kommen.
Adaptation: Karin Hutzler • Produktion: BBC World
Service 2013/SWR 2015
Zum Nachhören
von Iwan Wyrypajew
aus dem Russischen von Stefan Schmidtke
Was, wenn am Ende alles nur eine Illusion
war? Die große Liebe ein Irrtum, das ganze
Leben Betrug? Vier junge Schauspieler erzählen die Geschichte von zwei befreundeten Paaren hoch in den Achtzigern. Sie haben ihre Leben gelebt, die große Liebe
gefunden, Familien gegründet, Karriere gemacht und ihre Freundschaft gepflegt. Doch
plötzlich, auf dem Sterbebett, schwinden
die Gewissheiten. Sandras Geständnis,
nicht ihren Mann, sondern dessen besten
Freund Albert ihr Leben lang heimlich geliebt zu haben, bringt alles ins Wanken. Und
waren nicht Margareth und Danny ein heimliches Paar? Die Liebe und das Leben sind
für Iwan Wyrypajew keine sichere Bank.
Effi Rabsilber: Erste Frau • Cathleen Gawlich: Zweite Frau
• Tilo Werner: Erster Mann • Urs-Fabian Winniger: Zweiter
Mann • Regie: Oliver Sturm • Produktion: rbb 2012
Zum Nachhören
18
Features und Hörspiele
Planetarium
Frühjahr 2015
20 Jahre Hörspielkino unterm Sternenhimmel
Alle Publikumspreisgewinner in einer Staffel
Im Planetarium am Insulaner, Munsterdamm 90, 12169 Berlin-Schöneberg
Fr, 3. April
20:00 Uhr
Sa, 11. April
20:00 Uhr
Fr, 24. April
20:00 Uhr
Fr, 1. Mai
20:00 Uhr
Crime Time
Fantasy Submarine
Love & marriage
Funny Side
Die Rückkehr des Tanzlehrers
20.000 Meilen unter den Meeren
Schloss Gripsholm
Dr. Murkes gesammeltes Schweigen
Henning Mankell
Jules Verne
Kurt Tucholsky
Heinrich Böll
WDR 2003
Ende ca. 22:20 (mit Pause)
MDR/rbb 2003
Ende ca. 22:50 (mit Pause)
Rundfunk der DDR 1964
SWF 1986
Der Trauschein
Boxhagener Platz
Ephraim Kishon
Torsten Schulz & Gabriele Bigott
BR 1980
Ende ca. 23:00 (mit Pause)
RBB 2006
Ende ca. 22:20 (mit Pause)
Sa, 25. April
20:00 Uhr
Sa, 2. Mai
20:00 Uhr
Fantasy Night
Summertime Crime
Die Panne
Der kleine Hobbit
Mittsommermord
Friedrich Dürrenmatt
J.R.R. Tolkien
Henning Mankell
NDR 1956
Ende ca. 23:00 (mit Pause)
WDR 1980
Ende ca. 1:00 (mit Pausen)
WDR 2001
Ende ca. 22:15 (mit Pause)
Sa, 4. April
20:00 Uhr
Fr, 17. April
20:00 Uhr
Abenteuer
Fun Bizarre
Huckleberry Finns Abenteuer
Woody Allen Shorties
Mark Twain
Woody Allen
SWF 2002
Ende ca. 22:10 (mit Pause)
SWF 1983/86
Fr, 10. April
20:00 Uhr
Frozen Crime
Vor dem Frost
Henning Mankell
Der Hörverlag 2003
Ende ca. 22:45 (mit Pause)
Sa, 18. April
20:00 Uhr
Crime Classic
Der Hund der Baskervilles
Arthur Conan Doyle
WDR 2014
Ende ca. 22:10 (mit Pause)
19
Features und Hörspiele
Unterwegs
Frühjahr 2015
Im Bürgerhaus
Hörspiel unter Deck
Max-Lingner-Haus
Regattastr. 141, 12527 Berlin-Grünau
Eintritt: 5 Euro
Theaterschiff Potsdam, Schiffbauergasse 9b, 14467 Potsdam
Eintritt: 10, ermäßigt 8 Euro
Beatrice-Zweig-Straße 2, 13156 Berlin-Pankow
Eintritt: Frei
Di, 26. Mai
19:30 Uhr
Fr, 24. April
22:00 Uhr
Fr, 29. Mai
20:00 Uhr
Mi, 13. Mai
19:00 Uhr
Hörspiel
Hörspiel
Hörspiel
Feature
Der gute Gott von Manhattan
Marleni
Preußische Diven blond wie Stahl
Im Krokodilsumpf
von Thea Dorn
Alles beginnt mit einer zunächst harmlos
erscheinenden Email, die Elmo eines Morgens auf seinem Rechner findet: Eine junge
Witwe aus Nigeria sucht zur Abwicklung eines Geldtransfers einen deutschen Partner.
Halb im Spaß lässt sich Elmo auf die Sache
ein. Ohne es zu merken gerät er in einen
gefährlichen, magischen Sog, der ihn mehr
und mehr ins Verderben treibt. Er wird in
die Tiefe gezogen. In den Krokodilsumpf.
Ich habe Hitlers Leichnam identifiziert
oder: Wie die Dolmetscherin Jelena
Rshewskaja Weltgeschichte machte
von Ingeborg Bachmann
Der „gute Gott von Manhattan“ ist angeklagt, das Mädchen Jennifer ermordet zu
haben. Der New Yorker Richter allerdings
ergreift Partei für den Mörder. Jennifer und
ihr Geliebter hätten die Ordnung gestört,
indem sie sich mit ihrer bedingungslosen
Liebe zu weit von allen gesellschaftlichen
Regeln entfernt hätten.
Mit Ekkehard Schall, Jutta Hoffmann, Winfried Glatzeder,
u.a. • Regie: Peter Groeger • Produktion: Rundfunk der
DDR 1977 • Vorgestellt von Lutz Volke
Leni Riefenstahl klettert über den Balkon in
der Avenue Montaigne in Paris, wo Marlene
Dietrich ihr 8 qm großes Bett seit Jahren
nicht mehr verlassen hat. Leni hat große
Pläne: sie will „Penthesilea“ drehen, ihren
letzten Film, und das mit Marlene, die natürlich ablehnt. Im Niemandsland zwischen
abgelaufener Lebenszeit und aufgeschobenem Tod beginnt der Kampf der beiden
preußischen Titaninnen …
Ausgezeichnet mit dem Hörspielpreis der Kriegsblinden
1959
Mit Gisela May und Gisela Uhlen • Kompostion: Wolfgang
Florey • Regie: Jörg Jannings
von David Zane Mairowitz
Mit Martin Reinke, Marie-Helene Echard, Aloysius Itoka,
Missraim Komi Tagbonou, Regina Lemnitz, Joachim Kaps
und Martha Fessehatzion • Regie: David Z. Mairowitz •
Produktion: rbb 2004
Hörspiel des Monats Januar 2005 (Deutsche Akademie
der Darstellenden Künste Frankfurt)
Bestes europäisches Hörspiel 2005 (Prix Europa)
von Antje Leetz
Als im April 1945 die Rote Armee Berlin
erobert, ist auch ein hübsches, dunkelhaariges Mädchen von 25 Jahren mit im Tross.
Sie hat den ganzen Krieg mitgemacht, als
Gardeleutnant und Dolmetscherin. An
jenem 8. Mai — als die bedingungslose Kapitulation unterzeichnet wird — ist Jelena
Rshewskaja verantwortlich für ein gerichtsmedizinisches Unikat. Sie trägt das unanfechtbare Beweisstück für Hitlers Tod in
einer kleinen roten Schachtel mit sich,
darin die Zähne des Diktators, dessen verkohlter Leichnam nur auf diese Weise zu
identifizieren ist.
Mit Christine Oesterlein und Viola Sauer • Regie: Gerda
Zschiedrich • Produktion: SFB/ORB 1998
Die Autorin Antje Leetz wird bei der Veranstaltung
anwesend sein.
20
Features und Hörspiele
Hörbücher
Hörbücher zu Hollywood on Air
Time for Love
Hollywood on Air
Verdacht
Die Wendeltreppe
Hörspielserie mit Marlene Dietrich
Parlando-Verlag, 2002
mit Cary Grant, Gregory Peck, Richard Widmark
DAV 2006
nach Alfred Hitchcock
Osterwold-Audio 2014
nach Robert Siodmak
Osterwold Audio 2015
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
49
Dateigröße
5 070 KB
Tags
1/--Seiten
melden