close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Ausgabe 1/2015 - Ev. Kirchengemeinde Leverkusen

EinbettenHerunterladen
DIE BRÜCKE
1/2015
31. Mai 2015: Gemeindeversammlung – Seite 2
GEMEINDEBRIEF DER E VAN G ELISCHEN KIRCHENG EMEI N D E
LE VERKUSEN-SCHLEBUSCH
Wir haben die selben Wurzeln
wir streben zum selben Licht.
Katholische und evangelische
Christen in Schlebusch
auf gemeinsamen Wegen,
z. B. am 12. Juni
zum Altenberger Dom.
Mehr im Heft.
1/2 015 Die Brücke
Inhaltsverzeichnis
Geistliches Wort . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3
Einladung zur Silberund Goldkonfirmation . . . . . . . . . . . . . . . . 14
Ökumene, was ist das,
und wer braucht die? . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4
So erreichen Sie uns . . . . . . . . . . . . . . . . . . 15
Wenn Schüler beten … . . . . . . . . . . . . . . . . . 6
Osternacht . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 19
Taizé-Andachten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 8
Sommerferien 2015 . . . . . . . . . . . . . . . . . . 20
Konfirmation 2015 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 10
Neue Gottesdienstzeiten
im Klinikum . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 23
Einladung zum ­
Konfirmationsunterricht 2015 . . . . . . . . 11
Gemeindefahrt 2015 . . . . . . . . . . . . . . . . . 25
Kita Schlebusch . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 13
Amtshandlungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 26
Aus dem Presbyterium . . . . . . . . . . . . . . . 13
Kreise und Gruppen . . . . . . . . . . . . . . . . . . 28
Titelbild: Ein Waldweg in Alkenrath, parallel zur Bahnlinie in der Nähe der Dhünn.
Rückseite: Das Kreuz wurde gestaltet im Rahmen eines Gottesdienstprojekts der Klasse 8a des Freiherrvom-Stein-Gymnasiums (siehe Bericht S. 6).
31. Mai 2015
Gemeinde­
versammlung
Dieser Tag ist gleichzeitig das Nach­
treffen der Pfingstfreizeit 2015.
Wir beginnen im Gemeindezentrum
Schlebusch um 11.00 Uhr mit einem Zentral-Gottesdienst für die
ganze Gemeinde.
Um 12.15 Uhr beginnt die Gemein­
deversammlung. Wir bitten um
zahlreiches Erscheinen.
An diesem Sonntag werden in der
Gemeinde keine weiteren Gottesdienste stattfinden.
2
Bitte schon vormerken: 12. Juni 2015
Fußwallfahrt nach
Altenberg
Katholische und evangelische
Christen wandern gemeinsam
nach Altenberg (ab 17.00 Uhr von
St.Andreas, Schlebusch). Es gibt
Stationen des Gebets und der Besinnung auf dem Weg und in Altenberg einen gemeinsamen Gottesdienst. Danach sind alle zu einem
Imbiss im Haus Altenberg eingeladen.
Zum Schluss gibt es Mitfahrgelegenheiten und einen Linienbus zurück nach Schlebusch. Für genaue
Informationen bitte Aushänge und
unsere Homepage www.kirche­
schlebusch.de beachten.
Die Brücke – Geistliches Wort
G E I S T L I C H E S
1/2 015
W O R T
Meine Kinderwelt war ökumenisch
Seid darauf bedacht, zu wahren die Einigkeit im Geist durch das Band des Friedens;
ein Leib und ein Geist, wie ihr auch berufen seid zu einer Hoffnung eurer Berufung; ein
Herr, ein Glaube, eine Taufe. (Eph 4,3-5)
Meine Kindheit und Jugend verbrachte
ich in Altenberg. Dass es einen Unterschied gab zwischen Katholischen und
Evangelischen, war mir in meinen ersten Lebensjahren nicht bewusst, weil
beide Gemeinden in derselben Kirche
Gottesdienste feiern.
Ich war katholisch, aber ich ging auch
in den evangelischen Gottesdienst. Der
wurde nicht „Messe“ genannt, trotzdem wirkte vieles genauso, wie ich es
gewohnt war. Meine Mutter sah das mit
gemischten Gefühlen. Aber ich sagte
ihr dann, dass auch dort gesungen und
gebetet wurde, und manches davon
verstand ich als Fünfjähriger ebensowenig wie in der Messe. Aber Gott war
derselbe, das verstand ich. Das konnte
meine Mutter nicht widerlegen.
Ja, gut, der Pfarrer bei den „Protestanten“ sah zwar ein bisschen anders aus,
hatte nicht so bunte Sachen an, und es
gab auch weniger Latein. Und keinen
Weihrauch. Sehr beeindruckt hat mich,
dass alle aus dem Abendmahlskelch
tranken!
Als ich sechs Jahre alt war, lebte ich
eine Zeitlang in Köln-Klettenberg bei
meinen Großeltern. Meine Oma ging
jeden Sonntag mit mir nach St. Bruno
in die Messe. Der Weg führte an einer
anderen Kirche vorbei, und ich wollte
dort auch mal hineingehen. „Nä, dat
sin de Protestante, do künne mer nit
hinjonn“, war ihre Antwort, und dann
holte sie zu einer langen Erklärung
aus, von der mir nicht nur das Fegefeuer rätselhaft blieb, das den Protestanten gewiss sein sollte.
Ich war lange Ministrant und Schüler
der Klosterschule in Steinfeld. Aber
mein Klavierlehrer war der evange­
lische Kantor von Altenberg.
Über die Musik fand ich zur Evangelischen Gemeinde Schlebusch und
fühlte mich sehr schnell zu Hause,
bald wechselte ich dann offiziell in die
evangelische Kirche.
Ich bin gerne und überzeugt evangelisch, aber ich wünsche mir von beiden
Seiten mehr Freude am Verbindenden
und weniger Lamento über das Trennende. Ihr Prädikant Michael Schwenck
Sie wollen nicht wandern, sondern
Ökumene im Sitzen und beim Essen
erleben?
Dann kommen Sie doch zum
Film-Lunch am 8. Mai um 19.30 Uhr,
in die Friedenskirche.
Es gibt einen wunderbaren Kinofilm,
der nicht in den großen Kinos lief.
Und jede/r bringt was mit für das Buffett hinterher.
3
1/2 015 Ökumene in Schlebusch – Die Brücke
T I T E L T H E M A
Ökumene, was ist das,
und wer braucht die?
Nach der ursprünglichen griechischen
Bedeutung ist mit Ökumene der ganze
bewohnte Erdkreis gemeint. Heute
sind wir bescheidener und meinen
damit die Zusammenarbeit zwischen
christlichen Konfessionen.
Auf den ostfriesischen Inseln sind
die Christen sehr froh darüber, dass
es in den drei Hochsommermonaten
ökumenische Veranstaltungen gibt,
wie zum Beispiel Orgelkonzerte und
Brass-Musik. Ökumene heißt hier,
dass die beiden evangelischen Gemeinden, die evangelisch-lutherische
und die evangelisch-reformierte, ausnahmsweise zusammenarbeiten. Wer
nun denkt: „Ach die Armen!“, der irrt
sich, denn die Insulaner sind froh und
stolz darauf, dass man sich etwas näher kommt.
Hier bei uns im Rheinland wird unter
Ökumene meist die einvernehmliche
Begegnung von evangelischen und
katholischen Christen gemeint. Die
Zeichen der Zeit stehen auf Dialog und
Zusammenarbeit. Hier und da geben
gaben katholische und evangelische
Gemeinden sogar einen gemeinsamen
Pfarrbrief heraus.
Aber es gibt Grenzen. Die Taufe wird
gegenseitig anerkannt, doch das ge4
meinsame Abendmahl wird von der
katholischen Kirche abgelehnt.
Am 15. März 2014 gab es nun in unserer Nachbarstadt Köln eine ungewöhnliche ökumenische Begegnung:
In der Lutherkirche wurde ein gemeinsamer Gottesdienst von Christen und
Muslimen gefeiert.
Ökumenische Fußwallfahrt nach Altenberg 2012
Mit behutsamen Worten, Gebeten und
Gesängen hielten Pfarrer Hans Mörtter und die muslimische Imamin Rabea
Die Brücke – Ökumene in Schlebusch
1/2 015
Müller aus der liberalen muslimischen
Gemeinde mit 350 Menschen einen
Gottesdienst ab, in dem der Glaube
an den einen Gott und an die Güte und
Gnade Gottes im Vordergrund standen.
Die Kirche war überfüllt mit Menschen
aller Altersstufen. „Ein ganz normaler
Gottesdienst“ hatte Mörtter gesagt.
Das war es nun nicht. Kirchenkreis und
Landeskirche hatten Vorbehalte, so
dass die Ankündigung „Wir schreiben
heute Geschichte“ nicht abwegig war.
Der Gemeinde machte das wenig aus,
sie sang zum Schluss bei dem eigens
„aktualisierten“ Kölschen Stammbaum
der Bläck Fööss herzhaft mit.
Gottesdienst und anschließendem
gemeinsamem Abendessen (gestiftet
und ausgerichtet von der katholischen
Kirche).
Zur ökumenischen Standortbestimmung schauen wir natürlich besonders auf unsere eigene Gemeinde.
Schon lange gibt es die gegenseitigen
Besuche nach den (jeweils getrennt
gefeierten) Osternacht-Gottesdiensten und die gemeinsamen Schulgottesdienste.
Der katholische Jugendchor Cantamus
und die Blue Mountain Singers haben
2014 ein gemeinsames Benefizkonzert gegeben. Zum 20jährigen Bestehen der Blue Mountain Singers soll die
Begegnung 2015 vertieft werden.
Die Liste der Begegnungen lässt sich
leicht fortsetzen: Da gibt es die Adventsfenster (2012, 2014 und wieder
2016), das beliebte Maisingen (diesmal am 20. Mai in der Friedenskirche) die Vortragsreihe Skandalon, den
Eine-Welt-Laden, die KinderferienAktionen (s. S. 20), die gut besuchten
Taizé-Andachten in St. Andreas (s. S.
8f.) und etliche Aktivitäten mehr.
Es lohnt sich, mitzumachen, denn
Ökumene in Schlebusch ist vielseitig
–bl
und lebendig.
Da gibt es das gut besuchte kulinarische Kino, das mit jedem Programmkino mithalten kann. Die Filmauswahl
ist exzellent und die Besucher bringen
als „Eintritt“ kleine Häppchen mit, die
nach dem Film gemeinsam verzehrt
werden. Meist ergibt es sich, dass
man in interessante Gespräche mit
Menschen verwickelt wird, mit denen
man sonst vielleicht keinen Kontakt
hätte.
Ein anderer Höhepunkt ist die ökumenische Pilger-Wanderung nach
Altenberg zur Gezelin-Woche, mit
Eine Station auf dem Weg nach Altenberg (2012).
Auf Seite 2 finden Sie die Ankündigung der
diesjährigen ökumenischen Fußwallfahrt.
5
1/2 015 Ökumene in Schlebusch – Die Brücke
Ö K U M E N I S C H E
S C H U L G O T T E S D I E N S T E
Wenn Schüler beten …
Wenn die Schüler der Alkenrather
Grundschule zu ihrem monatlichen
Schulgottesdienst in der großen katholischen Kirche zusammenkommen, wird ihnen ein Schwarz-WeißProgramm geboten.
Der katholische Pastoralreferent Alexander Linke trägt ein weißes Gewand
und ich stehe neben ihm, als evangelischer Pfarrer natürlich im schwarzen
Talar: Mr. Black und Mr. White – und
wir scherzen mit den Schülern, wer
von uns denn nun der Gute und wer
der Böse ist. So entspannt ist Ökumene geworden.
In Alkenrath kommen aber nicht nur
evangelische und katholische Grundschulkinder in den Gottesdienst, sondern auch die Kinder aus nichtkirchlichen
6
Familien und die meisten der muslimischen Kinder. Dass dieser Gottes­dienst
ein Gemeinschaftserlebnis für alle ist,
dafür haben die Lehrer und wir als Geistliche, zusammen mit sehr guten Musikern an der Orgel viel getan. Bei vielen
Gottesdienstthemen wie z. B. Beten,
Fasten, Nächstenliebe können muslimische Schüler auch von ihren Traditionen
im Gottesdienst erzählen.
Schulgottesdienste gibt es für die
Waldschule in der katholischen Albertus-Magnus-Kirche und unserer
evangelischen Friedenskirche. Für
die Grundschule an der Morsbroicher
Straße und das Freiherr-vom-SteinIn der Klasse 8a des Freiherr-vom-SteinGymnasiums wird ein Passions-Gottesdienst mit
vorbereitet.
Die Brücke – Ökumene in Schlebusch
1/2 015
Gebastelte Holzkreuze bekommen Etiketten zu
der Frage: „Welche Menschen leiden heute?“
Gymnasium finden die Gottesdienste
in St. Andreas oder in der Kirche Auf
dem Blauen Berg statt, in Alkenrath,
weil es dort kein evangelisches Gemeindezentrum mehr gibt, alle in der
katholischen Kirche.
Dorthin kommt auch zwei Mal im Jahr
die Kückelhaus-Schule, eine Förderschule aus Alkenrath, zum Gottesdienst. Alles läuft in Zusammenarbeit
zwischen katholischen und evangelischen Geistlichen und der jeweiligen Schule, denn die Gottesdienste
gehören zum Schulleben und sind für
die Schule besondere Fest-Zeiten des
Zusammenkommens.
So werden auch viele Gottesdienste
von Schulklassen mit vorbereitet. Sie
bringen ihre Themen, Ideen, Gebete,
Anspiele und Liedwünsche mit ein –
manche basteln sogar kleine Erinnerungsgaben für die Gottesdienstbesucher. Schauen Sie doch mal vorbei!
Es ist schön zu erleben, wie Kinder und
Jugendliche in das gottesdienstliche
Feiern hineinwachsen und es teilweise
auch für ihre Generation erneuern und
–jd
verändern.
Hochmotivierte Schüler, wohin man auch schaut.
7
1/2 015 Ökumene in Schlebusch – Die Brücke
T A I Z É - A N D A C H T E N
Gemeinsam singen, beten und schweigen
Es gibt kaum einen, den die einfachen, frommen Gesänge der Mönche
aus Taizé unberührt lassen. Sie haben
Einzug gefunden in katholische und
evangelische Gesangbücher und Gottesdienste. In Schlebusch gab es in
unserer evangelischen Gemeinde eine
Zeit lang Taizé-Andachten.
Das schlief ein, aber die Lieder aus
Taizé blieben in der Gemeinde populär. Umso erfreulicher ist es, dass vor
gut zwei Jahren unsere katholischen
Schwestern und Brüder anfingen,
etwa alle drei Monate eine Taizé-Andacht im Altarraum der Kirche St. Andreas zu feiern.
Pastoralreferent Alexander Linke (in Weiß) führt
durch die Andacht.
Viele evangelische Christen waren
sofort mit dabei, und fast alle unsere
Konfirmanden kommen einmal mit ihrer Gruppe zu dieser besonderen Form
des Gottesdienstes.
8
Immer mit dabei: Der kath. Jugendchor und Solistin­
nen unter Leitung von Kantor Martin Sanders.
Taizé und Flüchtlinge
Frère Roger, der Gründer und über
Jahrzehnte Prior von Taizé, hatte 1940
dieses kleine Dorf in Südfrankreich
entdeckt, als er ein Haus suchte, um
Flüchtlinge aus dem von deutschen
Truppen besetzten Frankreich aufzunehmen. Am Anfang standen also
Die Brücke – Ökumene in Schlebusch
1/2 015
nicht fromme Lieder, sondern Sorge
um den Nächsten.
Sie gerne mit einer Rundmail und auf
der Internetseite: willkommen-in– jd
schlebusch.de
Auch wir werden gemeinsam – katholisch und evangelisch – versuchen, die
Flüchtlinge willkommen zu heißen und
zu begleiten, die zu uns nach Schlebusch in die geplanten Wohncontainer
kommen. Vielleicht – so mein Traum –
werden wir mit einigen von ihnen auch
bei einer Andacht in St. Andreas TaizéLieder singen.
Viele Menschen in Schlebusch und
Umgebung haben sich schon gemeldet, helfen zu wollen, wenn Flüchtlinge zu uns kommen. Wann das
so weit ist, und wie wir dann helfen können – darüber informiere ich
Die nächste Taizé-Andacht
in St. Andreas:
28. Mai 2015, 19.45 Uhr
Fahrt nach Taizé
für Jugendliche und junge Erwachsene
ab 15 Jahren vom 4. bis 11. Oktober
2015. Es werden auch Betreuerinnen
und Betreuer gesucht.
Anmeldung und nähere Informationen
über Gaby und Christian R
­ osendahl,
Pfarrer Jürgen Dreyer oder die ejs.
Taizé-Andachten in St. Andreas finden im
Altarraum statt, falls der Platz für alle reicht.
9
1/2 015 Ko n fi r m at i o n 2015 – D i e B r ü ck e
K O N F I R M A T I O N
2 0 1 5
Den Glauben aktualisieren
Liebe Konfirmandinnen
und Konfirmanden,
wenn jemand fragt, was man in einem
Jahr Konfirmationsunterricht gemacht
hat, dann fällt mir spontan der Begriff
„aktualisieren“ ein. Nein, damit meine
ich nicht das Ändern des WhatsAppStatus von „verfügbar“ in „gelangweilt
im Konfi-Unterricht“, vielmehr das Aktualisieren des Glaubens. Denn wer etwas aktualisiert, zeigt, dass sie weiter
dabei sein möchte, dass er jemandem
oder etwas vertraut. Eine Bekräftigung, die Bekräftigung des Glaubens.
Genau das habt Ihr gemacht. Genau
das ist der Sinn der Konfirmation. So
steht es nicht nur bei Wikipedia, Ihr
habt es selbst erlebt.
Am Anfang war vieles neu. Mal wieder
eine neue Gruppe, so manche kannten sich bereits, andere waren völlig
fremd. Doch Ihr habt gelernt, zusammenzuhalten, auch ernste, erwachsene Themen zu besprechen.
Und auch das gehört zur Konfirmation:
Ein Stück weiter erwachsen werden.
Genau wie das Entdecken von neuen
Aspekten. Vielleicht habt Ihr auch die
Kirche ein Stück neu entdeckt. Gemerkt, was wirklich in einer Gemeinde,
im Hause Gottes vor sich geht.
Aber warum hat das letztendlich alles
geklappt? Eine Sache verbindet Euch
alle, der Glaube an Gott. Er verknüpft
und gibt Halt, stärkt und beschützt.
Denn „Welche der Geist Gottes treibt,
die sind Gottes Kinder (Röm 8,14).“ Erinnert Euch daran, wenn es im Alltag
wieder hektisch wird, wenn es so aussieht, dass Euch alles aus der Hand
gleitet, aber auch in schönen oder stillen Momenten. Erinnert Euch an die
Bekräftigung Eures Glaubens und nicht
zuletzt an die Zeit im Konfirmationsunterricht.
Sebastian Haase für das Konfi-Team
(Nicolaja Kautzmann, Pfr. Gunnar Plewe,
Pfr. Jürgen Dreyer, Präd. Michael Schwenck)
Konfirmation am Sonntag, 10. Mai 2015, 10 Uhr, in der Friedenskirche
Pierre Baur
Nici Boeff
Jil Darimont
Luke Diehr
Nicholas Dietzler
Maybritt Dornheim
Keira Eulering
Timo Fleischer
10
Rebecca Forner
Bastian Halswick
Cosima Hebel
Moritz Hector
Paul Hector
Marcel Heppner
Luis Hildenhagen
Xenia Kern
Antonia Künster
Erik Leonhardt
Luisa Richter
Jonas Schön
Marie Sekulla
Sebastian Söndgerath
Katharina Windecker
Robert Winton
D i e B r ü ck e – Ko n fi r m at i o n 2015
1/2 015
Konfirmation am Samstag, 16. Mai, 16 Uhr, in der Friedenskirche
Charlotte Fäcke
Luca Fuchs
Sophie Grashof
Hannah Gruß
Linnea Heitmeier
Fabian Hinz
Jennifer Juch
Theresa Juhnke
Anouk Kämmerling
Tabea Kern
Tristan Kern
Kai Kupfer
Francis Müller
Katharina Nitsche
Jan Ostrowski
Pauline Pennart
Lilly Richter
Julian Rodefeld
Devid Rube
Nele Ruhland
Louisa Schüttler
Karla Weikard
Konfirmation am Sonntag, 17. Mai, 11 Uhr, in der Ev. Kirche zu Schlebusch
Sanja André
Jolin Bier
Frances Brahde
Yannik Freitag
Laura Hampel
Sarah Lesemann
Leon Mennicke
Maxine Mölgen
Tali Niemeck
David Schmidt
Sarah Weißleder
Emily Wöhlken
Einladung zum K
­ onfirmationsunterricht 2015
wurden oder nach den Sommerferien 2015 die 8. Klasse besuchen
und bis Ende April 2015 noch keine
Einladung erhalten haben, wenden
sich bitte an das Pfarrbüro Schlebusch. (Tel. 0214 35769999).
Wichtige Termine:
Mittwoch, 27. Mai 2015:
Alle getauften und noch nicht getauften Jugendlichen, die im Mai
2016 konfirmiert werden möchten
und die z­ wischen dem 1. Juli 2001
und dem 30. Juni 2002 geboren
■■ Anmelde- und Informations­
abend um 19.00 Uhr im
Gemeinde­zentrum ­Schlebusch,
­Martin-Luther-Str. 4
Dienstag, 9. Juni 2015:
■■ Beginn des kirchlichen
Unterrichts
11
1/2 015 Ko n fi r m at i o n 2015 – D i e B r ü ck e
Freizeit-Wochenenden der
Konfirmandinnen und Konfirmanden 2015
Ein Bilderbogen
12
Die Brücke
K I T A
1/2 015
S C H L E B U S C H
Die neue Leiterin stellt sich vor
Liebe Gemeinde,
mein Name ist Heike Braun-Stegemann.
Ab dem 1. April 2015
werde ich die Leitung
der evangelischen Kindertagesstätte Lever­
kusen-Schlebusch
übernehmen. Ich freue mich auf diese
neue berufliche Herausforderung, auf
die Kinder, das Team, die Eltern und
eine lebendige Kirchengemeinde.
Ich verfüge über langjährige Berufserfahrung. Dreizehn Jahre habe ich die
evangelische Kindertagesstätte Arche
Noah in Bad Godesberg-Mehlem geleitet. Es war eine schöne Zeit.
A U S
D E M
Bewusst habe ich mich wieder für eine
evangelische Kindertagestätte entschieden.
Gemeindeleben, Wertevermittlung,
Miteinander Gemeinschaft leben und
vieles mehr, sind mir sehr wichtig in
meiner Arbeit.
„Wir sind die Kleinen in den Gemeinden, doch ohne uns geht gar nichts,
ohne uns geht’s schief…“, lautet der
Text aus dem Lied des evangelischen
Kindergesangbuches.
Möge es so sein und gelingen. Das
wünsche ich mir und uns von ganzen
Herzen.
Viele Grüße
Heike Braun-Stegemann
P R E S B Y T E R I U M
Antje Wientjens nimmt Abschied
Unsere Presbyterin
Antje Wientjens ist in
eine andere Stadt umgezogen und musste
deshalb ihre Mitarbeit
in unserem Presbyterium schweren
Herzens aufgeben.
Engagiert auf allen Arbeitsfeldern des
Presbyteriums, hat sie mit ihrer posi-
tiven und fröhlichen Art unsere Arbeit
sehr bereichert.
Mit der von ihr initiierten „Beratung in
besonderen Lebenslagen“ konnte sie
vielen Menschen beistehen.
Wir danken ihr und wünschen ihr an
ihrer neuen Wirkungsstätte viel Glück
und Gottes reichen Segen.
Für das Presbyterium: Pfr. Gunnar Plewe
13
1/2 015 Ter m i n e – D i e B r ü cke
Einladung zur Silberund Goldkonfirmation
Wurden Sie vor 25 oder 50 Jahren
konfirmiert? In unserer Gemeinde
oder damals Ihrer Heimatgemeinde.
Wo auch immer Sie konfirmiert
wurden, lassen Sie uns zusammen
dieses Jubiläum feiern.
Melden Sie sich im Pfarrbüro oder
bei mir!
Wir möchten Sie einladen zum
Gottesdienst zur Jubiläumskonfir­
mation am Sonntag, den 14. Juni
um 11 Uhr in der Kirche Auf dem
Blauen Berg mit anschließendem
Imbiss im Gemeindehaus in der
Martin-Luther-Str. 4.
Mit herzlichen Grüßen
Pfarrer Jürgen Dreyer,
Telefon (0214 73489213)
Ausschnitt aus einem historischen Foto aus dem
Archiv der Gemeinde: Konfirmandinnen und
Konfirmanden, etwa Ende der 60er Jahre.
Anzeige
MIETERSUCHE:
Natürlich können Sie selbst eine
Anzeige aufgeben, oder ein Onlineinserat in einer Immobilienbörse veröffentlichen, um einen Mieter zu suchen. Aber ein Mieterwechsel kostet
meist viel Zeit, Geld und noch mehr
Nerven, denn mit einer Anzeige ist
nicht alles getan! Unser Leverkusener
Büro regelt das für Sie!
www.notartermin.de
14
D i e B rü cke – A d r essen u n d Telefo n n u m m er n
1/2 015
A D R E S S E N
So erreichen Sie uns
Gemeindeamt
Gemeinsame Verwaltung für alle Gemeinden . . . . . . . . . . . . . . . . . Tel. 02174 8966-0
des Kirchenkreises.
Evangelischer Kirchenkreis Leverkusen, Auf dem Schulberg 8,
51399 Burscheid, info@kirche-leverkusen.de
Pfarrbüro:
Martin-Luther-Str. 4, 51375 Leverkusen
Angela Apolinarski und Gisela Ossmann . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Tel. 0214 35769999
Dienstag: 15.00 – 17.30 Uhr; Donnerstag: 9.00 – 12.00 Uhr . . . Fax 0214 35769998
Kontonummer: 100 097 344 Sparkasse Leverkusen, BL Z 375 514 40
IBA N : DE 71 3755 1440 0100 0973 44, BIC : WEL A DEDL L E V
Gemeindepfarrer
Pfr. Gunnar Plewe, Merziger Str. 4, 51375 Leverkusen
gunnar.plewe@ekir.de . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Tel. 0214 54541
Fax 0214 8505056
Pfr. Jürgen Dreyer, Morsbroicher Str. 48 b, 51375 Leverkusen
zerbe.dreyer@t-online.de . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Tel. 0214 73489213
Prädikantinnen und Prädikanten
Klaus Radtke . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Tel. 0214 503542
Svenja Wielpütz . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Tel. 0214 3103540
Michael Schwenck – michael.schwenck@ekir.de . . . . . . . . . . . . . . Tel. 02171 7646522
Matthias Seyfarth . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Tel. 0214 54815
Evangelische Jugend Schlebusch (ejs)
Martin-Luther-Str. 4, 51375 Leverkusen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Tel. 0214 501687
Öffnungszeiten: montags bis freitags 12 Uhr bis 19 Uhr
Leitung: Stefan Lapke; eMail: service@ejs.de
Nicolaja Kautzmann; eMail: kautzmann@kircheschlebusch.de
Predigtstätten
Alkenrath, Hertha-v.-Diergardt-Haus
Organist: Christoph Pitzler . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Tel. 0152 02541397
Schlebusch, Ev. Kirche zu Schlebusch und Gemeindehaus
Küster: Bernd Hintzsche . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Tel. 0171 9370927
Organist: Rüdiger Meschkat . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Tel. 0177 3043765
Waldsiedlung/Telegraf, Friedenskirche
Küster: Martin Bierkoch . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Tel. 0176 81130386
Kantor: Siegbert Bermpohl . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Tel. 0214 53489
Evangelische Seelsorge im Klinikum
Pfr’in Annette Zerbe . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Tel. 0214 132282
15
1/2 015 Gottesdienstplan – Die Brücke
G O T T E S D I E N S T P L A N
vom 2. März bis zum 26. Juli 2015
Datum
02.04.2015
Tag im Kirchenjahr
Gründonnerstag
Alkenrath HvD 09.30 Uhr
uuu
03.04.2015
04.04.2015
05.04.2015
06.04.2015
12.04.2015
19.04.2015
26.04.2015
Karfreitag
Karsamstag
Ostersonntag
Ostermontag
Quasimodogeniti
Misericordias Domini
Jubilate
03.05.2015
Kantate
Schwenck A
uuu
Richmann A
uuu
Richmann
Berghaus
Seyfarth
11.00 Uhr St.Joh.d.T., GD z. Mitr. Dreyer
Dreyer A
Friedenskirche 0
18.00 Uhr Tischa
Dreyer/Plewe/Be
Plewe A
21.00 Uhr Ostern
Dreyer A
uuu
Seyfarth
Plewe A
Dreyer
Berghaus A
Ab dem Sonntag Rogate (10.05.2015) gehört der Gottesdienst im Klinikum nicht mehr zum Gottesdienstplan der G
Datum
10.05.2015
Tag im Kirchenjahr
Rogate
Alkenrath H.-v.-Diergardt-Haus 09.30 Uhr
Richmann
Friedenski
10.00 Uhr
14.05.2015
16.05.2015
17.05.2015
24.05.2015
Christi Himmelfahrt
Konfirmation Sa.
Exaudi
Pfingstsonntag
uuu
11.00 Uhr
16.00 Uhr
Richmann
Dreyer A
25.05.2015
31.05.2015
Pfingstmontag
Trinitatis
uuu
Seyfarth
10.00 Uhr
07.06.2015
14.06.2015
1. So. n. Tr.
2. So. n. Tr.
N.N. A
N.N.
Richmann
Themen-G
21.06.2015
3. So. n. Tr.
28.06.2015
4. So. n. Tr.
Dreyer A
Radtke
11.00 Uhr St.Joh.d.T., GD zum Mitreden Wielpütz
Berghaus
Plewe
05.07.2015
12.07.2015
19.07.2015
26.07.2015
5. So. n. Tr.
6. So. n. Tr.
7. So. n. Tr.
8. So. n. Tr.
Richmann A
Berghaus
Berghaus
Richmann
Radtke
Wielpütz A
uuu
Plewe A
Plewe
Schwenck
Dreyer
A = In diesen Gottesdiensten feiern wir das Hl. Abendmahl – Aktueller Gottesdienstplan au
16
Die Brücke – Gottesdienstplan
09.30 Uhr
abendmahl
erghaus
nacht Plewe A
1/2 015
Schlebusch 11.00 Uhr
ttt
Klinikum 19.00 Uhr
02.04.2015 ttt
Dreyer A
ttt
Familien-GD Gem-Z. Plewe A
uuu
Seyfarth
Plewe
Schwenck
03.04.2015
04.04.2015
05.04.2015
06.04.2015
11.04.2015
18.04.2015
25.04.2015
ttt
ttt
ttt
Böke
Seyfarth
Berghaus
Dreyer
Familien-Sonntag Gem-Z. Dreyer A
02.05.2015
Verabschiedung Pfr. Böke
Böke/Loerken/Zerbe
Gemeinde Schlebusch. Bitte beachten Sie die neuen Termine auf Seite 23.)
irche 09.30 Uhr
Schlebusch 11.00 Uhr
Konfirmation Gr. I Plewe/Dreyer/Schwenck A Wielpütz
12.15 Uhr Tauf-Gottesdienst Dreyer
Plewe/Dreyer
ttt
Konfirmation Gr. IIa Plewe/Dreyer/Kautzm. A
11.00 Uhr Konfirmation Gr. IIb Plewe/Dreyer/Schw. A
Dreyer A
14.00 Uhr Taufe i.d. Dhünn Dreyer
Zentral-Gottesdienst Dreyer
ttt
Fam.-GD Gemeindezentr. Pfingstnachtreffen Plewe
anschließend 12.15 Uhr Gemeindeversammlung!
A
Familien-Sonntag Gemeindezentrum Plewe A
Gottesdienst (Brunch) Plewe
10.00 Uhr Krabbel-Gottesdienst Dreyer
Goldkonfirmation Dreyer
Radtke A
12.15 Uhr Tauf-Gottesdienst Dreyer
Plewe
12.15 Uhr Tauf-Gottesdienst Plewe
Familien-Sonntag Gemeindezentrum Plewe A
Plewe
A
Schwenck A
Dreyer
uf der Internetseite www.kircheschlebusch.de
17
1/2 015 A d r essen u n d Telefo n n u m m er n – D i e B rü cke
Presbyterinnen und Presbyter
Michael Eichler . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Tel. 0214 20629960
Bettina Hartmann . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Tel. 0171 8650539
Dr. Verena Hoene . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Tel. 0221 2052431
Ingeborg Käseberg . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Tel. 0214 73489575
Fritz-Werner Kern . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Tel. 0214 503442
Dorothee Lagrange . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Tel. 0214 2600074
Klaus Radtke . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Tel. 0214 503542
Dr. Matthias Ruhland . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Tel. 0214 73467426
Michael Schwenck . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Tel. 02171 7646522
Matthias Seyfarth . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Tel. 0214 54815
Nadine Sonnenberg . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Tel. 0214 2600008
Susanne Wissem . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Tel. 0214 52441
Gemeinsame Diakoniestation Schlebusch
Martin-Luther-Str. 4 a, 51375 Leverkusen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Tel. 0214 56640
Sprechzeiten: Mo-Fr 9-17 Uhr oder nach tel. Vereinbarung
eMail: pflege@diakonie-schlebusch.de
Pflegedienstleitung: Schwester Regina Hill
Kindertagesstätte
von-Diergardt-Str. 7 a, 51375 Leverkusen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Tel. 0214 501043
Leitung: Heike Braun-Stegemann, eMail: schlebusch@kita-verbund.de
Weitere wichtige Adressen und Telefonnummern
Hertha-von-Diergardt-Haus
Geschwister-Scholl-Str. 48 a, 51377 Leverkusen . . . . . . . . . . . . . . Tel. 0214 8512-0
Diakonisches Werk des Kirchenkreises
Otto-Grimm-Str. 9, 51373 Leverkusen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Tel. 0214 382-0
Telefonischer Besuchsdienst . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Tel. 0214 382-770
auf Gemeindeebene . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .Tel. 0214 35769999
Allgemeiner Sozialer Dienst (A SD ) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Tel. 0214 382-719
Drehscheibe – Beratung und Hilfe im Alter . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Tel. 0214 69294
Familienpflege . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Tel. 0214 382-711
Behindertenhilfe . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Tel. 0214 382-751
Schuldnerberatung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Tel. 0214 382-730
Betreuungsverein . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Tel. 0214 382-753
Psychologische Beratungsstelle, Dönhoffstr. 2 . . . . . . . . . . . . . . . . Tel. 0214 382-500
„Alfa“ – Alkenrather Familientreff, Alkenrather Str. 41 . . . . . . . . . Tel. 0214 73486430
Beratungsangebot für Arbeitslose und Sozialhilfeempfänger
Otto-Grimm-Str. 9, 51373 Leverkusen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Tel. 0214 382-735
Telefonseelsorge (bundesweit gebührenfrei)
Tel. 0800 1110222
18
D i e B rü cke – Ter m i n e
Gottesdienste in St. Elisabeth
jeweils montags um 15.30 Uhr
■■ 13. 04. 20145 Pfr. Plewe
■■ 11. 05. 2015 Präd’in. Wielpütz
■■ 15. 06. 2015 Pfr. Plewe
■■ 13. 07. 2015 Pfr. Plewe
■■ 17. 08. 2015 Präd’in. Wielpütz
■■ 14. 09. 2015 Pfr. Plewe
■■ 19. 10. 2015 Pfr. Plewe
■■ 09. 11. 2015 Pfr. Plewe
Ökumenische Schulgottesdienste
Waldschule
– in der Friedenskirche
■■ Fr., 26.06.2015 um 10.00 Uhr
– in St. Albertus Magnus
■■ Do., 07.05.2015, 8.15 Uhr
Frh.-v.-Stein-Gymnasium
– in St. Andreas
■■ Mi., 06.05.2015, 8.10 Uhr (6. Kl.)
■■ Fr., 26.06.2015, 8.10 Uhr (alle)
Grundschule in Alkenrath
– in St. Joh. d. Täufer, jweils 8.20 Uhr
■■ 30.4., 28.5, 25.6.
Taufgottesdienste
■■ 10.05.2015, 12.15 Uhr, Kirche Auf
dem Bl. Berg, Pfr. Dreyer
■■ 24.05.2015, 14.00 Uhr Taufe in der
Dhünn, Pfr. Dreyer
■■ 21.06.2015, 12.15 Uhr, Kirche Auf
dem Bl. Berg, Pfr. Dreyer
■■ 28.06.2015, 12.15 Uhr, Kirche Auf
dem Bl. Berg, Pfr. Plewe
■■ 30.08. 2015, 12.15 Uhr, Kirche Auf
dem Bl. Berg, Pfr. Plewe
1/2 015
Gottesdienste Kar- u. Osterwoche
Gründonnerstag
■■ Friedenskirche, 18.00 Uhr
Tischabendmahl
Dreyer/Plewe/Berghaus
Karfreitag
■■ Friedenskirche, 09.30 Uhr, Plewe A
■■ H.-v.-Diergard-Haus, 09.30 Uhr,
Passionslesung Schwenck A
■■ Bl. Berg, 11.00 Uhr, Dreyer A
Karsamstag
■■ Friedenskirche, 21.00 Uhr
Osternacht Plewe A
Ostersonntag
■■ Friedenskirche, 09.30 Uhr, Dreyer A
■■ H.-v.-Diergard-Haus, 09.30 Uhr,
Berghaus A
■■ Gem.-Z. Schlebusch, 11.00 Uhr,
Familien-Gottesdienst Plewe A
(ohne Mittagessen)
Ostermontag
■■ Kapelle im Klinikum, 19.00 Uhr,
Böke A
Wir laden herzlich ein zur Feier der
Osternacht
am Samstag, dem
4. April 2015,
21.00 Uhr, in der
Friedenskirche
Im Anschluss feiern wir gemeinsam mit der Gemeinde von St. Albertus Magnus das Osterfest mit einem
Osterimbiss. Wir freuen uns über
Spenden fürs Buffet, die ohne Geschirr gegessen werden können!
19
1/2 015 Ter m i n e – D i e B r ü cke
S O M M E R F E R I E N
2 0 1 5
ejs-Feriensommer in Alkenrath
Auch in diesem Jahr findet in Alkenrath
wieder mit freundlicher Unterstützung
unserer katholischen Partner unser
ejs- Feriensommer statt.
■■ Wo? In und um das kath.
Jugendhaus St. Johannes der
Täufer, am Marktplatz (GrafGalen-Platz 5a)
■■ Leistungen: tolles Programm,
warmes Mittagessen, 4
Tagesausflüge, qualifizierte
Betreuung
■■ Wann? Vom 6. bis 17. Juli, täglich
von 9 bis16 Uhr
■■ Für wen? Für Kinder im Alter von 6
bis 11 Jahren
20
■■ Betreuung: Christina Jedig, Claus
Winkler, Daniel Reman
■■ Preis: 70 Euro (gerne plus Spende),
Infos und Anmeldung über das
ejs-Büro
D i e B rü cke – Ter m i n e
S O M M E R F E R I E N
1/2 015
2 0 1 5
ejs-Kindersommer in Schlebusch
Du fährst die erste Sommerferienwoche nicht in den Urlaub, träumst aber
trotzdem von viel Spaß und Aktion mit
anderen Kindern? Dann komm doch
einfach vorbei – beim Schlebuscher
Kindersommer!
■■ Teilnehmer: ca. 50 bis 80, keine
Voranmeldung nötig
■■ Team: Isabelle Langen, Felix
Meyer, Nils Schindler, Nico
■■
■■
■■
■■
■■
Wisniewski, David Grahl, Nicolaja
Kautzmann, Maren Dürdoth
Alter: 6 – 11 Jahre
Termin: erste
Sommerferienwoche,
täglich von 9 bis 12 Uhr
Ort: in und rund um die ejs –
das Jugendhaus in Schlebusch
Preis: kostenlos, um Spenden wird
gebeten
Infos über das ejs-Büro
21
1/2 015 Ter m i n e – D i e B r ü cke
Anzeige
∙
Friedvolle
Atmosphäre
Unsere Abschiedsoase ermöglicht einen ganz
persönlichen Abschied zu jeder Zeit.
Fordern Sie unsere kostenlose Broschüre an!
Tel. 0214 - 516 02
Bergische Landstr. 4-6 ∙ 51375 Leverkusen ∙ www.forstbestattungshaus.de
Mitarbeiterinnen mit eigener Ab­
schieds­erfahrung heißen Besucherinnen und Besucher zu einer Tasse Kaffee und zum Gespräch willkommen.
Begegnungsstätte
auf dem Friedhof Reuschenberg
Öffnungszeiten:
Jeweils am zweiten und vierten
­Sonntag im Monat
■■ Sommerzeit:von 15.00-18.00 Uhr
■■ Winterzeit: von 14.00-17.00 Uhr
22
Die Begegnungsstätte ist Teil eines
viellfältigen Angebotes des Kirchenkreises Leverkusen für Trauernde
­(Einzelgespräche, Mittagsstammtisch, Wandern, Ausflüge etc.).
Kontakt:
Dörte Polock
Tel.: 0157 80566666
www. kirchenkreis-leverkusen.de
Die Brücke – Evangelisch in Schlebusch
1/2 015
Neue Gottesdienstzeiten im Klinikum
Samstagabend, 19.00 Uhr – das
war lange die Zeit für evangelische
Gottesdienste im Klinikum. In den
letzten Jahren war diese Gottesdienstgemeinde sehr klein und Patientinnen und Patienten kamen nur
selten. Diese werden auch oft zum
Wochenende hin entlassen oder haben dann Besuch.
Deshalb werde ich ab Juni stattdessen dienstags um 19.00 Uhr in der
Kapelle des Klinikums einen Gottesdienst anbieten, mit einem stärker
seelsorgerlich-meditativen Charakter – für Patientinnen, Patienten und
Gemeindeglieder. Kommen Sie dazu!
Vielleicht möchten Sie auch zur Gestaltung des Gottesdienstes etwas
beitragen, z. B. einen Text lesen oder
das Singen von einfachen Liedern
(ohne Gesangbuch) mittragen. Dann
rufen Sie mich an!
Das neue Gottesdienstangebot startet nach der Verabschiedung meines
Kollegen Pfarrer Hubert Böke (am
2. Mai, 19.00 Uhr), der viele Jahre im
Klinikum tätig war.
Die ersten Termine:
Immer dienstags, 19 Uhr
mit Abendmahl:
16. Juni, 28. Juli, 18. August,
1. September, 27. Oktober,
10. November, 1. Dezember.
Pfarrerin Annette Zerbe,
Tel.: 0214 132282
Telefonischer
­Besuchsdienst
Angela Apolinarski,
Tel. 0214 35769999
tel.besuch@kircheschlebusch.de
Diakonie­helferkreis
Termine können Sie erfragen
bei Sigrid Novotny, Tel. 02202 84337
Alkenrather Str. 41
51377 Leverkusen
Tel.: 0214 73486430
Fax: 0214 73486073
23
1/2 015 Ter m i n e – D i e B r ü cke
FÖRDERVEREIN
FRIEDENSKIRCHE e.V.
Veranstaltungen in der Friedenskirche
1. Halbjahr 2015
So., 19.04.03.05.2015
Mi., 22.04.2015,
19.30 Uhr
Fr., 24.04.2015,
18.30 Uhr
Fr.,08.05.2015,
19.30 Uhr
Mi., 20.05.2015,
19.00 Uhr
So., 31.05.21.06.2015
So., 07.06.2015,
18.00 Uhr
So., 14.06.2015
Auss tellung „Identita s“
18. Jahresausstellung der Eloba Schule für Malerei
Vortrag
Sibylle Korber über „Friedrich Graf Spee“
Lesung
Autorenforum Köln im Rahmen der Veranstaltung „Lev liest“
Film-Lunch
Überraschungsprogramm.
Bitte Finger-Food mitbringen
Mitmach-Abend
Ökumenisches Maisingen
Ausstellung
„Heilige Orte 4“, Arbeiten von Birgit Sewekow
Konzert
Gemischter Chor Schlebusch
Th e m e n G o t t e s d i e n s t
zum Jahresthema „Nah und Fern“,
mit Anspiel und Chor, anschl. Brunch
Frauenkreis-Programm – 1. Halbjahr 2015
15.04.2015
29.04.2015
13.05.2015
27.05.2015
10.06.2015
24.06.2015
Märchen vom Glück
Auf dem Weg durch das Leben, mit seinen Problemen und Gefahren berichten Märchen vom Erreichen und vom Verfehlen des Glücks
Schloss, Kapelle und vieles mehr
Ein unterhaltsamer und interessanter Spaziergang
rund um Schlebusch
Unser täglich Fleisch
Die Folgen unseres hohen Fleischkonsums
Maria Sibylla Merian (1647-1717),
Malerin und ­Naturforscherin
Wir fahren ins „Blaue“
Die „Fette Henne“ und das „Käsenbrod“
Die Bedeutung der Straßen- und Flurnamen in
­Leverkusen
Walter Held,
­Märchenerzähler
Theo Dick
Pfr. Eberhard
Löschcke,
­Gemeindedienst
­Mission u. ­Ökumene
Anka Knies
Christine Laubert
Ingeborg SchwenkeRunkel
Wenn nicht anders angegeben, treffen wir uns um 9.30 Uhr im ­Gemeindehaus.
Weitere Informationen: Anka Knies, Tel: 0214 506285
24
D i e B rü cke – Ter m i n e
1/2 015
G E M E I N D E F A H R T
2 0 1 5
San Marco, Kampanien
20. bis 27. September 2015
Die Gemeindefahrt 2015 führt uns erstmals an ein bekanntes Ziel, an das sich
viele noch sehr gern erinnern: Schon 2009 fuhr Pfarrer Knies mit einer Gruppe
zum Sehnsuchtsort San Marco im süditalienischen Kampanien. Unser Standquartier wird wieder die Fondazione Passarelli sein, eine gemeinnützige Stiftung, nur ca. 7 Minuten vom Meer entfernt. Im Laufe der Woche werden Ausflüge im Bus oder mit dem Schiff unternommen, u.a. nach Amalfi, Ravello, zum
Golf von Salerno, nach Paestum, Padula, eine Ganztagsfahrt nach Capri u.a.
Der Gesamtreisepreis (Flug, Unterkunft in DZ oder E Z , 3x HP, 3x VP, alle Transfers, Busexkursionen, Eintrittsgelder, Führungen) beträgt 850,– € pro Person im
DZ , EZ-Zuschlag 85 € für die gesamte Reise.
Leitung: Michael Doyé, Tel. 0214 59744
Die Anmeldung zu dieser Gemeindefahrt erfolgt ab dem 15. Dezember 2014 im
Pfarrbüro (Frau Apolinarski, Frau Ossmann, Öffnungszeiten: Dienstag 15.0017.30 Uhr; Donnerstag 9.00-12.00 Uhr).
Die Anmeldung wird gültig mit Eingang der Anzahlung von 100,00 € auf das
Konto der Ev. Kirchengemeinde Schlebusch, Kontonummer: 100 097 344 bei der
Sparkasse Leverkusen, BL Z 375 514 40, IBAN : DE 71 3755 1440 0100 0973 44,
BIC : WEL ADEDL L E V mit dem Stichwort „Gemeindefahrt 2015“.
!Bitte hier abtrennen
Ich melde mich/uns verbindlich an für die Gemeindefahrt nach San Marco
vom 20. bis 27. September 2015.
Name:
_____________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
Anschrift:
________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
Telefon:
_______________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
_
Doppelzimmer zus. mit
Datum:
________________________________________________________________________
___________________________________________________________________________________________________________________________________________________
Unterschrift:
Einzelzimmer
____________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
25
1/2 015 Evangelisch in Schlebusch – Die Brücke
A M T S H A N D L U N G E N
Menschen, mit denen wir in Gottesdiensten feierten,
für die wir beteten, von denen wir Abschied nahmen
Getauft wurden:
Paula Ulrich
Lara Eggert
Felix von dem Bruch
Lia Malie Noack
Aufgenommen wurden:
Sascha Nowak
Ulrich Kämmerling
Bestattet wurden:
Erna Matten, geb. Kirsch, 101 J.
Liane Süberkrüb, geb. Dorn, 93 J.
Katharina Schröder, geb. Ripke, 90 J.
Jörg Horstmann, 56 J.
Willi Wassermann, 93 J.
Auguste Pillunat, geb. Krekiehn, 80 J.
Edmunde Bouhs, geb. Preßler, 87 J.
Werner Diederichs, 94 J.
Ilse Brueder, geb. Albrecht, 85 J.
Anzeige
26
Renate Köller, geb. Schäfer, 75 J.
Martin Heldt, 91 J.
Else Stolberg, geb. Schröter, 93 J.
Helga Banik, geb. Nowack, 80 J.
Artur Boenecke, 86 J.
Gerda Reichert, 94 J.
Marlies Golka, 62 J.
Heidemarie Keyser, geb. Just, 72 J.
Die Brücke
1/2 015
Anzeige
Impressum
Die Brücke ist der Gemeindebrief der Ev. Kirchengemeinde Leverkusen-Schlebusch, MartinLuther-Str. 4, 51375 Leverkusen. Sie erscheint dreimal im Jahr in einer Auflage von ca. 4500
Exemplaren und wird kostenlos an die Gemeindeglieder verteilt.
Redaktionsschluss der nächsten Ausgabe: 27. Juni 2015
Herausgeber: Das Presbyterium – Redaktion: Pfr. Gunnar Plewe (-gp; v.i.S.d.P.), Pfr. Jürgen
Dreyer (-jd), Barbara Lück (-bl), Helmut E. Lück (-hl), Sebastian Haase (-sh), Michael Schwenck
(-ms) – Layout, Satz und Lithographie: Michael Schwenck – Druck: Gemeindebriefdruckerei, Groß Oesingen – Eingesandte Manuskripte und Fotos müssen mit Namen gekennzeichnet sein. Kürzungen vorbehalten. Für unverlangt eingesandte Beiträge gibt es keinen Anspruch auf Veröffentlichung.
Fotonachweis (Seitenangaben): Titel, 4, 5 u. 12: J. Dreyer – 12: G. Plewe – 3: pixelio.de –
6-9, 13 u. Rückseite: M. Schwenck – 14: Gemeindearchiv – 20, 21: ejs
Internet: www.kircheschlebusch.de, eMail: diebruecke@kircheschlebusch.de
27
1/2 015 Kreise und Gruppen – Die Brücke
E V A N G E L I S C H
I N
S C H L E B U S C H
Kreise und Gruppen
Achten Sie bitte auf rot markierte Veränderungen in den einzelnen Kreisen.
Frauenkreise
Frauen im Gespräch, Gemeindezentrum Friedenskirche
DI10.00 Uhr (jeden 3. Dienstag im Monat, mit Pfr. Gunnar Plewe)
Näh-Treff, Gemeindezentrum Friedenskirche, Jugendhaus
DI19.30-22.00 Uhr, Kontakt: Brigitte von Petit (Tel. 0214 2064104)
Frauenkreis, Gemeindezentrum Schlebusch
MI 09.30 Uhr mit Frau Knies
Frauenhilfe, Alkenrath, Graf-Galen-Platz 5 a
MI 15.00 Uhr (jeden 1. und 3. Mittwoch im Monat)
Gymnastik für Frauen, Gemeindezentrum Schlebusch
DO 09.00 Uhr mit Frau Schmitz
Seniorenkreise
Seniorentreff, Gemeindezentrum Schlebusch
DO im Winter ab 14.30 Uhr, im Sommer ab 15.00 Uhr,
mit Frau Former und Frau Temme
Seniorenkreis, Gemeindezentrum Friedenskirche
DO 15.30 Uhr mit Pfr. Plewe
Großer Altenkreis im Pfarrsaal von St. Johannes d. Täufer, Alkenrath
DO 15.00 Uhr (jeden 1. Donnerstag im Monat)
Ansprechpartner: Frau Niebel oder Pfarrer Dreyer
Familienkreise
Kinderspielgruppen, Gemeindezentrum Schlebusch
DIGruppe 1: 09.00-10.30 Uhr; Gruppe 2: 10.30-12.00 Uhr
für Kinder von 8 Monaten bis 2 Jahren, kostenpflichtig
Leitung: Frau Hermann, Anmeldung über den Kirchenkreis:
anmeldung@kirche-leverkusen.de
oder Frau Müller, Tel. 0214 382 303. Es sind noch Plätze frei!
28
Die Brücke – Kreise und Gruppen
1/2 015
Flohkiste, Jugendhaus Friedenskirche
MO-DO09.00-11.45 Uhr Spielkreis für unsere Kleinen,
mit Frau Erdmann (Tel. 0214 505084)
Musikgarten-Kurse
mit Silvia Hartner, Tel. 0214 73487462
Wirbelsäulengymnastik, Gemeindezentrum Friedenskirche
DI 09.15-10.15 Uhr mit Marion Schauf (Tel. 0214 506268)
Ehepaarkreis, Alkenrath, Graf-Galen-Platz 5 a
MO 19.00 Uhr (jeden 2. Montag im Monat)
Musizierkreise
„The Blue Mountain Singers“, Gospelchor, Gemeindezentrum Schlebusch
MO 17.45 Uhr Probe
Ev. Kantorei Schlebusch, Gemeindezentrum Schlebusch
DI 19.30 Uhr mit Rüdiger Meschkat
Kinderchor, Gemeindezentrum Schlebusch
DI 16.30 Uhr Probe mit Rüdiger und Clara Meschkat
Bläserkreis Schlebusch, Gemeindezentrum Schlebusch
FR18.00 Uhr mit Ariane Herrmanns, Musiklehrerin
Kontakt: Michael Schwenck, Tel. 02171 7646522
„De tokiga trollen“, gemischter a-cappella-Chor für schwedisches
Liedgut, Gemeindezentrum Friedenskirche
SA14.00-18.00 Uhr (vierzehntägig),
Kontakt: Denise Weltken, Tel. 0221 2719875
Musikgarten-Kurse
mit Silvia Hartner, Tel. 0214 73487462
Kinder- und Jugendgruppen
Hochseil- und Aktions-Klettergarten in Alkenrath
Montags und freitags, 16.00 – 18.00 Uhr
Konficafé im Café JOKER , ejs Schlebusch
DI 16.15 bis 16.45 Uhr
ejs-Band, ejs Schlebusch
DO20.00 – 21.00 Uhr, Jugendband, Gemeindezentrum Schlebusch
29
1/2 015 Kreise und Gruppen – Die Brücke
Die Waldfüchse, ejs Schlebusch
DI 17.00 Uhr für 8-10jährige
Capoeira, ejs Schlebusch
DO 17.00 Uhr für Jugendliche ab 12 Jahren
ejs-Mitarbeiterbesprechung, ejs Schlebusch
DO 19.30 Uhr (jeden 1. Donnerstag im Monat)
Café JOKER, ejs Schlebusch
FR 19.30 bis 22.30 Uhr
jetzt mit Verstärkung im Team: Anouk Kämmerling, Rebecca Forner,
Nele Ruhland, Charlotte Fäcke und Karla Weikard.
Stoppelhops, ejs Schlebusch
SA15.00 Uhr Kindertreff mit Programm (jeden 2. und 4. Sa. im Monat)
Sonderveranstaltungen der ejs unter www.ejs.de und örtlichen Zeitungen.
Filmcafé, ejs Schlebusch
SA 19.00 Uhr, im Café Joker (jeden ersten Samstag im Monat)
Kreise ehrenamtlicher Mitarbeit
Helferinnenkreis, Alkenrath, Graf-Galen-Platz 5 a
DI 09.00 Uhr
ejs-Mitarbeiterbesprechung, ejs Schlebusch
DO 19.30 Uhr (jeden 1. Donnerstag im Monat)
Produkte aus fairem Handel, Friedenskirche
SO10.30 Uhr Kirchenkaffee und Eine-Welt-Stand
mit H. und B. Grammes (an jedem 1. und 3. Sonntag im Monat).
Produkte aus fairem Handel, Gemeindezentrum Schlebusch
SO11.00 Uhr Eine-Welt-Stand zum Familiensonntag mit Bettina LindnerZietan und Kathi Schwertner (an jedem 1. Sonntag im Monat)
Diakoniehelferkreis
Termine können Sie erfragen bei Sigrid Novotny, Tel. 02202 84337
Anzeige
30
Ihm was anhängen
Etikett, das [aufgeklebtes, angehängtes] Hinweisschildchen
(an Gegenständen, Waren) von frz étiquette,
ursprünglich = Markierung an einem in die Erde
gesteckten Pfahl.
Quelle: Duden
Im Gekreuzigten die eigene Not entdecken.
Angst,
Schuld,
fast vergessenes Leid,
Sorge um andere.
Ihm alles anhängen
was wir nicht tragen können –
nicht allein,
von ihm sagen sie:
„Er wird das geknickte Rohr nicht brechen
und den glimmenden Docht nicht auslöschen.“
Wir hängen es ihm an
und warten auf Auferstehung.
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
34
Dateigröße
2 760 KB
Tags
1/--Seiten
melden