close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Gottesdienstordnung - Pfarrgemeinde St. Georg, Großenlüder

EinbettenHerunterladen
Kath. Pfarramt St. Georg
Großenlüder, 7. April 2015
Herrengasse 6
36137 Großenlüder
Tel. 06648/7461
Fax 06648/8473
sankt-georg-grossenlueder@pfarrei.bistum-fulda.de
www.katholische-kirche-grossenlueder.de
Katholische Pfarrgemeinde St. Georg Großenlüder
Das Pfarrbüro ist geöffnet:
Montag, Mittwoch, Donnerstag und Freitag
von 09.00-11.00 Uhr
Montag
von 15.00-18.00 Uhr
Bitte beachten Sie, dass dienstags das Pfarrbüro geschlossen ist.
Am Montag, dem 13. April, ist das Pfarrbüro geschlossen.
Tel. 06648/7461
sankt-georg-grossenlueder@pfarrei.bistum-fulda.de
www.katholische-kirche-grossenlueder.de
Pfarrkirche St. Georg Großenlüder
Gottesdienstordnung vom 10.-19. April 2015
Freitag, 10. April 2015
Die 08.00 Uhr entfällt.
14.30 Uhr
Requiem
für + Petra Hendler
anschl.
Urnenbeisetzung auf dem neuen Friedhof
15.00 Uhr
Beichte der Erstkommunikanten in Kleingruppen
15.15 Uhr
im AWO-Heim:
Kommunionfeier
19.00 Uhr
in der Gotischen Kapelle:
Freitagabendgebet im Geiste von Sant Egidio
Samstag, 11. April 2015
18.00 Uhr
Vorabendmesse
für + Felizitas Schreiner, 2. Seelenamt
für + Maria Schmitt, 1. Jahrtag
für ++ Rita und Theo von Keitz
für ++ Helmut Otterbein, + Silvia Paredes, + Pfr. Josef Otterbein und + Elli
Otterbein
für + Anna Wiesner und ++ Angehörige
für + Winfried Schlitzer, ++ Eltern Paula und Josef Heil und + Rosa Ihrig
1
für ++ Eltern Möller und Wahl
für + Oskar Bickert und Leb. und ++ der Fam. Hasenauer und Bickert
für + Gertrud Feldmann und leb. und ++ Angehörige
für ++ Johanna und Richard Keller
Sonntag, 12. April 2015, Sonntag der Göttlichen Barmherzigkeit, Weißer Sonntag
08.00 Uhr
Hl. Messe
für ++ Karl und Katharina Rehm
für + Paul Hasenau und Leb. und ++ der Fam. Hasenau und Bien
für ++ Josef und Frieda Völlinger
09.30 Uhr
Eintreffen der Erstkommunikanten im Jugendheim
10.00 Uhr
Feierliche Erstkommunion
„Wir haben einen Schatz gefunden“
mit EFFATA
15.00 Uhr
Dankandacht
Um 14.00 Uhr sind alle Interessierten ganz herzlich zu einer ökumenischen Segnungsandacht an der
Evangelischen Kirche in Großenlüder eingeladen. Im Anschluss werden die Motorräder gesegnet, s.
Hinweise.
Montag, 13. April 2015
-Das Pfarrbüro ist heute geschlossen.10.00 Uhr
Dankmesse der Erstkommunikanten
mit Segnung der Andachtsgegenstände
Dienstag, 14. April 2015
Der Schülergottesdienst entfällt.
20.00 Uhr
im Jugendheim:
Lobpreis, Bibelgespräch und Gebet
Mittwoch, 15 April 2015
16.30 Uhr
im Jugendheim:
Offenes Kindertreffen
18.30 Uhr
Stille Eucharistische Anbetung
19.00 Uhr
Hl. Messe
für + Berthold Frebel
für + Georg Otterbein und ++ Angehörige
Donnerstag, 16. April 2015
08.00 Uhr
Laudes
anschl.
Rosenkranzgebet für unsere Priester und Ordensleute
Freitag, 17. April 2015
08.00 Uhr
Hl. Messe
19.00 Uhr
für ++ Angehörige, zu Ehren des Kostbaren Blutes (Int. vom 10.04.)
für + Günter Kunert
Gebetstreffen „Mütter hoffen und beten für ihre Kinder und hoffen, dass Gott für sie da ist“
Samstag, 18. April 2015
-Verwaltungsratswahlen18.00 Uhr
Vorabendmesse
für + Elisabeth Bien, 1. Jahrtag
zur Danksagung, + Erwin Otterbein, ++ Eltern und Schwiegereltern
und leb. und ++ Angehörige
für + Oskar Bickert und Leb. und ++ der Fam. Bickert, Hasenauer und Jahn
für + Silvia Paredes
für ++ Anna und Georg Motz
für + Paul Winter
für ++ Bertha und Franz Krisch
für ++ Otto und Anna Seuring
2
für ++ Paul und Martin Pfeffer
für + Reinhard Ruppert und Leb. und ++ der Fam. Ruppert und von Keitz
Sonntag, 19. April 2015
-Verwaltungsratswahlen08.00 Uhr
Hl. Messe
09.30 Uhr
14.30 Uhr
für ++ Monika und Wilhelm Krönung ++ Max und Liesel Schmutzer,
zur Danksagung
Hochamt
mit Kinderwortgottesdienst
zum Nachtreffen der Erstkommunikaten 2014
Taufe der Kinder Emily und Chiara Wirtz, Sophie Luisa Reith und Hanna Emily Hoang
3
Ministrantenplan
messdiener-grossenlueder@t-online.de
Freitag, 10. April
Felix Schlitzer
Paula Jordan
Pia Jordan
Ordnungsdienst: Felix Schlitzer/ Tim Schmitt
14.30 Uhr
Tim Schmitt
Antonia Otterbein
Marie Otterbein
Samstag, 11. April
Milena Swoboda
Miriam Korger
Lea Swoboda
Luca Möller
Nils Reith
Ordnungsdienst: Milena Swoboda/ Jan Reith
18.00 Uhr
Jan Reith
Hannah Möller
Jasmin Rohde
Laura Wehner
Isabell Korger
Sonntag, 12. April
08.00 Uhr
Felix Dimmerling
Leonard Michel
Nils Feldmann
Niklas Kostler
Annika Feldmann
Rebekka Kostler
Ordnungsdienst: Felix Dimmerling/Leonard Michel
10.00 Uhr
Üben ist am Donnerstag, 9. April 2015, um 09.30 Uhr.
Weihrauch: Evamaria Jehn
Vivien Hasenauer
Ev-Leuchter: Malin Klüh
Lisa Odenwald
Kreuz:
Jakob Schneider
Fahnen:
Annemarie Hübl
Kristin-Marie Reinhardt
Julia Zacher
Leon Klitsch
Konstantin Völlinger
Leonard Gies
Marcel Weishahn
Benedikt Jestädt
Niklas Zacher
Melina Michel
Sophia Zacher
Lisa Mientus
Altar:
Nicole Weishahn
Hannah-Rebecca Gies
Hanna Hofmann
Svenja Bartosik
Fabian Köhler
Julia Dietrich
Amelie Kömpel
Lisa Odenwald
Isabell Köhler
Lea Reinhardt (2)
Flambos:
Lorena Kömpel
Dominik Odenwald
Hannah Leinweber
Madeline Schneider
Ryan Barie
Sophia Zacher
Alexander Klitsch
Ordnungsdienst: Ryan Barie/Sturmius Kömpel
15.00 Uhr
Sturmius Kömpel
Elisabeth Klitsch
Lasse Otterbein
Mittwoch, 15. April
19.00 Uhr
Pascal Röhnke
Marius Schneider
Leah Michel
Johanna Jörg
Leonie Balzer
Briana Kömpel
Jonas Seifert
Charlotte Jörg
Nele Reinhardt
Lisa Ziegler
Ordnungsdienst: Pascal Röhnke/ Marius Schneider
4
Samstag, 18. April
18.00 Uhr
Fabian Zöller
Thomas Hennig
Anna Böse
Antonia Wagner
Antonia Otterbein
Christopher Medler
Franziska Reith
Lukas Möller
Lena Bien
Hannah Michel
Pauline Bien
Emelie Niedling
Ordnungsdienst: Fabien Zöller/ Thomas Hennig
Sonntag, 19. April
08.00 Uhr
Elisa Günther
Paula Schreiner
Frauke Brand
Annika Jansen
Lisa Mientus
Laura Wehner
Svenja Dostal
Hannah Leinweber
Ordnungsdienst: Elisa Günther/ Paula Schreiner
09.30 Uhr
Johanna Bien
Miriam Gofryk
Isabell Köhler
Jonas Möller
Elisa Pfeffer
Tashina VanCuylenburg
Jannik Balzer
Benedikt Flamme
Katharina Hammer
Jonas Michel
Lasse Otterbein
Lea Reinhardt
14.30 Uhr
Jasmin Rohde
Hannah-Sophia Otterbein
Nils Reith
Jonathan Swieder
Ordnungsdienst: Jasmin Rohde/ Hannah-Sophia Otterbein
Filialkirche St. Sebastian Uffhausen
Sonntag, 12. April 2015, Sonntag der Göttlichen Barmherzigkeit, Weißer Sonntag
11.00 Uhr
Hl. Messe
für + August Balzer, zu Ehren des Heiligsten Herzen Jesu
für ++ Josef und Elisabeth Vogt, ++ August und Therese Keller und Leb. und
++ Angehörige, zu Ehren der Mutter Gottes und der Heiligen Schutzengel
Sonntag, 19. April 2015
-Verwaltungsratswahlen11.00 Uhr
Hl. Messe
für + Josef Köhler, 1. Jahrtag
Filialkirche St. Valentin Eichenau
Samstag, 18. April 2015
-Verwaltungsratswahlen18.00 Uhr
Vorabendmesse
5
Hinweise für die Pfarrgemeinde:
Unsere Kar- und Ostertage
In diesem Jahr haben wir mit ganz besonderen Empfindungen die Liturgien der Kar- und Ostertage gefeiert.
Die Texte der Evangelien, die allesamt in den Passionsspielen vorgekommen waren, berührten uns ganz
besonders. Und auch in den Predigten nahm Pfarrer Sebastian Blümel diese wieder auf und übertrug sie
auf unseren ganz persönlichen Alltag.
Bei der Fußwaschung hatten noch einmal die „Jünger“ vorn Platz genommen. Die Feier dieses Letzten
Abendmahls zeigte uns in besonderer Weise die Bedeutung und das Geschenk der Eucharistie auf.
Ebenso berührte uns alle die Liturgie am Karfreitag. Diese wurde feierlich mitgestaltet vom Passionschor,
dieses Mal unter der Leitung von Harald Auth. Christopher Lau, einer der beiden Jesus-Darsteller, las die
Rolle des Jesus. So konnten sich die Gläubigen ganz einlassen auf die Kreuzigung und den Tod Jesu.
Dass es so vielen wichtig war, die Leidensgeschichte unseres Herrn Jesus Christus zu hören und das Kreuz
zu verehren, zeigte der überaus gute Besuch dieses Gottesdienstes. Immer wieder gingen einem die Texte
sehr zu Herzen.
In seiner Ansprache stellte Pfarrer Blümel die beiden Personen des Petrus und des Judas gegenüber.
Beide haben sich in Schuld verstrickt, doch der einzelne Umgang damit, ist bedeutend für ihren weiteren
Weg. Judas hat sich mit seiner Schuld von Jesus abgewandt, sein Ende ist bekannt.
Petrus hingegen war ebenso zerknirscht darüber, den Meister verleugnet zu haben, doch er wandte sich
ihm wieder zu und sagte: „Nie mehr will ich Dich verlassen.“
Somit sollten wir uns Petrus zum Vorbild nehmen, denn auch wir verstricken uns immer wieder in Schuld.
Zur abendlichen Anbetung mit EFFATA waren auch zahlreiche Gläubige gekommen.
Am Sonntagmorgen dann war die Feier der Osternacht sehr gut besucht.
Alles war vorbereitet und wunderschön hergerichtet, und als dann zum Gloria die Glocken wieder läuteten,
und das Halleluja erschallte, waren wir alle in der Freude und der Hoffnung unseres wunderbaren
christlichen Glaubens angekommen.
Pfarrer Blümel sprach in seiner Predigt davon, dass wir wie Maria Magdalena zum Grab oft ohne Hoffnung
den Weg in eine Kirche und zum lieben Gott suchten. Doch ähnlich der Freude über die Auferstehung
sollten auch wir nicht an den Gräbern unseres Lebens stehen bleiben. Er bezog dies nicht nur auf die
Gräber unserer lieben Verstorbenen sondern auch auf alle ungeklärten und schmerzenden
Angelegenheiten unseres Lebens. Der Auferstandene gibt uns immer neue Hoffnung.
Beim anschließenden Osterfrühstück im Jugendheim, das ebenfalls sehr gut besucht war, fand ein reger
Austausch in gemütlicher Runde statt.
Allen, die in irgendeiner Weise diese Feier unserer bedeutendsten Tage im Kirchenjahr so schön mit
vorbereitet haben, möchten wir ganz herzlich für ihren Einsatz danken.
Es sind so viele Hände und Herzen an verschiedensten Stellen im Einsatz, dass man gar nicht alle einzeln
erwähnen kann. Durch die gute Zusammenarbeit und den tatkräftigen Einsatz war es möglich, alle so
festlich zu begehen. Allen ein herzliches „Vergelt’s Gott“!
„Danken will ich Dir, Herr, mein Gott, von ganzem Herzen und Deinen Namen rühmen auf ewig!“ (Ps. 86,12)
Goldenes Priesterjubiläum von unserem Pfr. i.R. Lothar Brähler
In einem sehr festlichen Dankamt feierte Pfarrer i.R. Lothar Brähler, der seit anderthalb Jahren bei uns in
der Pfarrei lebt, seine 50jährige Priesterweihe.
6
Zu Beginn des Gottesdienstes begrüßte Pfr. Brähler seine Konzelebranten und bedankte sich bei all
denjenigen, die ihn auf seinem Lebensweg bis hierher begleitet und unterstützt haben.
Er freute sich, dass so viele – auch von weiter her – gekommen waren, um mit ihm diesen Festtag zu
begehen. Besonders freute er sich, dass der Kirchenchor und die begleitenden Bläser gekommen waren.
Dies brachte er sehr herzlich zum Ausdruck. Er bedankte sich auch bei den Ministranten in großer Zahl und
bei den Küstern dafür, dass die Kirche so festlich hergerichtet worden war.
Er bedankte sich bei Pfarrer Blümel, dass er in der Pfarrkirche sein Jubiläum feiern dürfe.
Seine Festpredigt begann Prof. Dr. Cornelius Roth mit Bezug auf die Weggeschichte im
Emmausevangelium mit einem kurzen Abriss des Lebensweges von Pfr. Brähler.
Er fuhr fort:“ Als Du im April 1965 zum Priester geweiht wurdest, war das II. Vatikanum noch im Gange. Es
war eine Zeit des Aufbruchs und des Umbruchs in der Kirche, die wir jüngere Priestergenerationen so nicht
nachvollziehen können. …. Allerdings musste Eure Generation auch erleben, dass mit den Veränderungen,
die manchmal auch sehr radikal sein konnten,….. nicht unbedingt auch eine Erneuerung im Glauben
verbunden war. Es mag vielleicht die größte Enttäuschung für Eure Generation der „Konzilspriester“
gewesen sein, dass mit der Reform der Kirche nicht unbedingt ein neues Aufleben des Glaubens, sondern
im Gegenteil Rückgang der Glaubenspraxis verbunden war…… Doch sollten wir deshalb nicht die Wunden
lecken und uns selbst bemitleiden, sondern schauen, wo es neue Aufbrüche gibt, denn Gott ist ja heute
genauso wie damals in seiner Kirche da, und der Glaube ist ebenso vorhanden wie vor 50 Jahren. Wir
müssen nur sensibler und genauer hinschauen, an welchen Stellen das der Fall ist, und die Menschen
begleiten, die Kinder ihrer Zeit sind…………….
Wenn wir zurück schauen, gab es immer wieder Situationen, in denen uns Christus getragen hat, wenn wir
nicht mehr weiter konnten oder nicht wussten, wie es weiter gehen soll. Es ist geradezu das Wesen
priesterlicher Spiritualität, aus dem Geist des Apostels Paulus zu leben: „Nicht mehr ich lebe, sondern
Christus lebt in mir“ (Gal 2,20). Das bedeutet zum einen Hingabe an Ihn, den Sohn Gottes, zum anderen
auch die Zusage, dass er mir die Kraft gibt, weiter zu gehen und immer wieder neu aufzubrechen….
Natürlich muss der Priester heute v.a. menschliche Qualitäten wie Empathie, Wertschätzung, Offenheit und
Natürlichkeit an den Tag legen. Aber er bleibt doch auch „Mann Gottes“, wenn man es richtig versteht.
Michael Albus, ein gläubiger Laie, hat das einmal so ausgedrückt: „Ich erwarte vom Priester als erstes, dass
er mir Gottes Wort verkündigt und nicht sein eigenes. Sodann, dass er es mir in mein Leben übersetzt.
Voraussetzung ist: Dass er Gottes Wort kennt und ihm die Wirklichkeit meines, unseres Lebens nicht fremd
ist. Ich erwarte vom Priester, dass er bescheiden ist und einfach lebt, dass er schweigen kann, wo andere
reden und auch Worte hat, wenn andere verstummen. Ich erwarte vom Priester, dass er betet, dass er Tiefe
hat und mir etwas davon schenkt, wo ich in der Oberfläche des Alltags oft zu versinken drohe…. Ich erwarte
vom Priester, dass er liest und nicht aufhört zu fragen – zu viele fragen nicht mehr und können folglich auch
nicht mehr antworten. Ich erwarte vom Priester, dass er zu mir, zu uns in die Familie kommt, dass er nicht
wartet, bis wir kommen. Ich erwarte viel vom Priester – vielleicht erwarte ich zu viel.“………….
Papst Franziskus wünscht sich jedenfalls Seelsorger mit brennenden Herzen, Emmaus-Jünger, die
aufbrechen und erzählen, was sie mit Jesus erlebt haben.
Du hast das nun, lieber Lothar, 50 Jahre getan. Heute ist der Tag, um Dir für Deinen langjährigen Dienst zu
danken, aber auch um Gott zu denken, wie Du es selbst mit Psalm 86 tust: „Danken will ich Dir, Herr, mein
Gott, von ganzem Herzen, und Einen Namen rühmen auf ewig“ (Ps 86,12). Möge Gott Dir nocht viele Jahre
als Priester und Seelsorger schenken! Amen.“
Nach der Eucharistiefeier – der großen Danksagung – bedankte sich Pfr. Brähler ganz herzlich für alles.
Pfr. Sebastian Blümel bedankte sich im Namen der beiden Pfarrgemeinde St. Laurentius Bimbach und St.
Georg Großenlüder für seine tüchtige Aushilfe. Er sagte, Pfr. Brähler sei uns allen in dieser Zeit sehr ans
Herz gewachsen, und dass es ein Geschenk
gewesen sei, dass er zu uns gekommen sei.
Er überreichte Blumen und ein Präsent.
Für die von ihm so treu geleistete Hilfe versprach
er ihm auch die Hilfe der beiden Pfarrgemeinden,
sobald er einmal Hilfe brauche.
Fotos: Karl Wahl und Michael Bien
7
Terminvorschau – Gemeinsame Wanderung der Aktiven
Am Sonntag, dem 3. Mai, sind alle aktiven Helfer unserer Pfarrgemeinde herzlich zur gemeinsamen
Wanderung eingeladen. Wir treffen uns um 14.00 Uhr zu einer gemeinsamen Maiandacht. Anschließend
wandern wir – mit Rast. Gegen 17.00 Uhr treffen wir uns im Gasthaus „Zum Hirsch“ zum Abendessen. Hier
können dann auch diejenigen dazu kommen, die nicht mit laufen können.
Eine Einladung mit der Bitte um Rückmeldung geht Ihnen in den nächsten Tagen zu.
Verwaltungsratswahlen verschoben – Herzliche Einladung und Bitte um Ihre Stimmabgabe
Wegen der Passionsspiele mussten wir mit Genehmigung der Bischöflichen Behörde in Fulda die
ursprünglich im Bistum für den 21./22. März vorgesehenen Verwaltungsratswahlen in unserer
Kirchengemeinde auf den 18. und 19. April verschieben.
Entsprechend später sind dann auch von uns die verschiedenen Fristen einzuhalten.
Die Wählerliste liegt noch in der kommenden Woche während der Sprechzeiten im Pfarrbüro zur
Einsichtnahme aus.
Es handelt sich hierbei um eine Ergänzungswahl, d.h. jeweils drei der insgesamt sechs Mitglieder des
Gremiums sind für sechs Jahre neu zu wählen. Vorsitzender des Verwaltungsrates ist immer der
Ortspfarrer.
Leider stehen unsere langjährigen Mitglieder Berthold Frank, Erwin Kömpel und Klaus Schönherr nicht mehr
zur Verfügung. Ein entsprechender Dank für ihre langjährige zuverlässige Mitarbeit und –sorge für die
Belange ihrer Kirchengemeinde erfolgt zu einem späteren Zeitpunkt.
Im Gremium verbleiben die aus der Ergänzungswahl vor drei Jahren hervorgegangenen Mitglieder Andreas
Dimmerling, Werner Pfeffer und Karl Schmitt.
Fristgerecht nennen wir Ihnen die Kandidaten, die sich erfreulicherweise zur Verfügung stellen.
Wir werden diese vor der Wahl noch mit einem Bild veröffentlichen.
Zur Wahl stehen – in alphabetischer Reihenfolge:
Martin Erb
Im Feldchen 21
Großenlüder-Uffh.
Marco Herbert
Erlenweg 8
Großenlüder
Frank Möller
Birkenweg 11
Großenlüder
Manfred Müller
An der Röde 16 a
Großenlüder
Rudolf Weber
An der Röde 9 a
Großenlüder
Eugen Zein
Am Habersberg 40 Großenlüder
Kfm. Angestellter
Verwaltungsfachangestellter
Bankfachwirt
Rentner
Beamter
Produktionsleiter
53 Jahre
35 Jahre
45 Jahre
65 Jahre
61 Jahre
55 Jahre
Wahlberechtigt ist jeder, der am 18./19. April 2015 18 Jahre alt ist, und seit mindestens drei Monaten im
Bereich der Kirchengemeinde seinen ständigen Wohnsitz hat.
Der Verwaltungsrat kümmert sich um finanzielle, bauliche und personelle Angelegenheiten in der
Kirchengemeinde. Bitte unterstützen Sie die Wahl dieses wichtigen Gremiums durch Abgabe Ihrer Stimme.
Gewählt werden kann jeweils in Großenlüder, Uffhausen und Eichenau vor und nach den Gottesdiensten.
Auch in Eichenau wird an diesem Sonntag eine Hl. Messe gefeiert. Die Uhrzeit hierfür wird noch bekannt
gegeben.
Sollte es Ihnen an diesem Wochenende nicht möglich sein, zu dem für Sie zuständigen Wahllokal zu
kommen, können Sie ab Mittwoch, dem 8. April, zu den Sprechzeiten im Pfarrbüro Briefwahlunterlagen
abholen.
Offenes Kindertreffen
Am Mittwoch, 15. April 2015, ist um 16.30 Uhr das nächste offene Kindertreffen im Jugendheim.
Alle sind herzlich willkommen – bringt Eure Freunde mit. Wir freuen uns auf Euch
Bitte um Gestaltung der Maiandachten
Es ist eine schöne Tradition unserer Pfarrei, dass wir im Marienmonat beinahe täglich eine Andacht zu
Ehren der lieben Gottesmutter halten können. Wir haben hierzu die Möglichkeit am wunderschön
hergerichteten Marienaltar in der Pfarrkirche oder an einer unserer beiden Grotten. Die große Grotte an der
B254 wird tagsüber immer wieder von vorbeifahrenden Gläubigen aufgesucht, die Maria um Schutz und
Hilfe bitten oder ihr danken wollen. Und auch die schöne Grotte im Pfarrgarten wird gern zum Gebet und
Dank genutzt. Durch die unterschiedliche Gestaltung der Andachten bietet sich eine große und schöne
8
Abwechslung. Wer eine Andacht vorbereiten möchte, möge sich bitte zur Terminabsprache im Pfarrbüro
melden. Alle Gläubigen - ob einzeln oder in der Gruppe - sind hierzu eingeladen.
Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung und Ihr Mitbeten.
Noch freie Plätze für Polenreise
Pfarrer Sebastian Blümel und Gemeindereferent Wojtek Gofryk haben für die Zeit vom 21.06.-27.06.2015
eine Pilger- und Kulturreise nach Polen geplant. Diese Fahrt bietet die Gelegenheit, ein
abwechslungsreiches Programm zu erleben, das kulturelle und religiöse Angebote verbindet. Reiseziele
sind: Breslau (Venedig des Nordens), Tschenstochau (Schwarze Madonna), Krakau mit der unterirdischen
Stadt Wieliczka, Zakopane mit der Natur der Hohen Tatra, sowie Wadowice, Oppeln (St. Annaberg) und
Neiße.
Anmeldeschluss ist am Mittwoch, 08.04.2015. Sollten Sie sich für diese Reise interessieren, melden Sie
sich bitte im Pfarrbüro St. Georg Großenlüder, Tel. 06648/7461 oder bei Herrn Gofryk, Tel. 06648/629738.
Das Programm und die Reiseanmeldung liegen im Pfarrbüro oder am Schriftenstand in der Pfarrkirche St.
Georg in Großenlüder aus. Bei einer Mindestteilnehmerzahl kommt die Fahrt zustande.
Einladung zur ökumenischen Jugendfahrt nach Taizé
In diesem Sommer waren wir mit einigen Messdienern in Rom und haben dort eine spannende Zeit
zusammen verbracht, die euch sicherlich in guter Erinnerung geblieben ist. Für die erste
Sommerferienwoche 2015 (+/- ein Tag) planen wir gerade eine Fahrt, die dieses Mal für ALLE
Jugendlichen im Alter von 15 bis 29 Jahren gedacht ist, unabhängig von der Konfession. Es geht nach
Taizé. Taizé ist ein kleiner Ort in Frankreich. Dort befindet sich eine ökumenische (Ordens-) Gemeinschaft
von Brüdern, welche Frère Roger Schutz 1940 gegründet hat. Dieser kleine Ort hatte eine große Wirkung
auf viele Gläubige und so kamen Jahr für Jahr immer mehr Menschen nach Taizé, um eine gewisse Zeit
dort mit den Brüdern zu verbringen. Nicht nur Erwachsene, sondern vor allem Jugendliche aus der ganzen
Welt sind in Taizé zu Gast, um ein Stück Leben miteinander zu teilen und eine besondere Art der
Spiritualität zu erleben. Taizé ist ein Ort, an dem Kirche einmal anders erlebt werden kann. Geprägt wird
Taizé von dem interkulturellen Miteinander und den ruhigen Gesängen. Aber auch das Leben feiern steht
allabendlich auf dem Programm, indem sich die Jugendlichen an der „Taizékneipe“ treffen, um dort z. B. zu
musizieren, singen, chillen und Gemeinschaft mit Jugendlichen aus aller Welt zu erleben.
Unsere Heimfahrt führt uns nicht auf direktem Weg nach Hause, sondern wir planen noch einen
Zwischenstopp in einer französischen Stadt, um dort noch einen Tag zu verbringen.
Wichtige Ziele unserer Fahrt sind, sich gemeinsam mit anderen Jugendlichen auf den Weg nach Frankreich
zu machen, Gemeinschaft zu erleben und mit Menschen aus verschiedenen Ländern der Welt über Gott
und den Glauben ins Gespräch zu kommen. Nähere Informationen zu der Fahrt werden in den nächsten
Wochen bekannt gegeben.
Abfahrt ist am Montag, 27. Juli, nach Taizé, Sonntag, 2. August, Weiterreise nach Paris, Dienstag, 4.
August, Heimfahrt nach Großenlüder.
Jeden Dienstag…
sind um 20.00 Uhr alle Interessierten ins Jugendheim zu einem Treffen mit Pfarrer Axt eingeladen. Hier
wollen wir im Lobpreis, bei Bibelgespräch und Gebet dem lieben Gott begegnen und gemeinsam unseren
Glauben vertiefen.
Tauffeiern in der Gemeinde
Wir freuen uns mit Ihnen über die Geburt Ihres Kindes, und dass Sie es dem liegen Gotte durch die Taufe
anvertrauen möchten. Deshalb haben wir für die nächsten Monate wieder Tauftermine festgelegt.
Suchen Sie sich bitte im Familienkreis einen Termin aus. Wegen der Häufung der Termine und der stetig
steigenden Anforderungen an unsere Geistlichen sind die Terminvorgaben bindend. Wir bitten Sie um
Verständnis, dass keine Ausnahmen gemacht bzw. keine Einzelfeiern angeboten werden können, denn
Taufe bedeutet auch Aufnahme in die Gemeinschaft der Kirche.
An folgenden Tagen besteht die Möglichkeit zum Empfang des Sakramentes:
Sonntag, 19. April, 14.30 Uhr
Samstag, 2. Mai, 14.30 Uhr
9
Sonntag, 14. Juni, 14.30 Uhr
Sonntag, 12. Juli, 14.30 Uhr
Sonntag, 13. September, 15.00 Uhr
Sonntag, 11. Oktober, 14.30 Uhr
Sonntag, 29. November, 14.30 Uhr
Sonntag, 3. Januar 2016, 14.30 Uhr
Kollekten:
10. April 2015
12. April
Priesterausbildung
Kollekte der Erstkommunionkinder für die Diaspora (Nachmittagsandacht)
Harley Davidson Motorradsegnung am 12. April 2015
Wie im letzten Jahr feiert das Harley Davidson „Chapter Fulda Rhön Germany“
wieder die
Motorradsegnung in Großenlüder.
Wenn am Sonntag, dem 12. April, bei sonnigem Wetter ein „Grollen“ durch Großenlüder geht, wird es kein
aufziehendes Gewitter sein, sondern die Motoren der schweren Maschinen aus Milwaukee.
Gegen 14.00 Uhr wird eine ökumenische Segnungsandacht in der evangelischen Kirche stattfinden, im
Anschluss werden die chromblitzenden Maschinen von Pfarrer Schulte und Pfarrer Blümel gesegnet.
Danach ist bei einem, von den Pfadfindern organisierten Imbiss, Zeit die Maschinen zu bestaunen und über
Motoren und das Motorradfahren zu philosophieren.
Alle Großenlüderer, Motoradfahrer aller Marken und Kubikgrößen sind hierzu ganz herzlich eingeladen.
Auf gutes Wetter hoffend und ein gutes Gelingen der 2. Veranstaltung, in Großenlüder, freuen sich die
Mitglieder des Chapter Fulda Rhön Germany.
Markus Freisem, Road Captain
Aus dem Pastoralverbund Kleinheiligkreuz:
Gottesdienstzeiten in St. Vitus Bad Salzschlirf:
Samstag
17.00 Uhr
Vorabendmesse
Sonntag
10.00 Uhr
Hochamt
Mittwoch
18.00 Uhr
Rosenkranzgebet um Priester- und Ordensberufe
18.30 Uhr
Hl. Messe
Donnerstag
09.00 Uhr
Hl. Messe
Freitag
18.30 Uhr
Aussetzung - Gelegenheit zur stillen Anbetung
19.00 Uhr
Hl. Messe
Herzliche Einladung - 100 Jahre Mariengrotte Bad Salzschlirf
Aus der Nachbarpfarrei haben wir eine Einladung erhalten zur 100-Jahr Feier ihrer wunderschönen
Mariengrotte. Folgendes Programm ist geplant:
02.05. 15.30 Uhr
Eröffnung der Fotoausstellung
100 Jahre Mariengrotte in Krupark-Residenz
09.05. 20.30 Uhr
Vigilfeier an der Mariengrotte
mit Pater Martin Wolf OMI und der Jugendschola Laudate
10.05. 10.00 Uhr
Pontifikalamt Weihbischof Karlheinz Diez
an der Mariengrotte mit Singkreis St. Vitus und Blaskapelle InTakt
anschl.
Pfarrfest im Pfarrhof
13.06. 14.30 Uhr
Ausstellung Heimatmuseum
Maria im häuslichen Bereich
Gestaltete Andachten an der Mariengrotte in Bad Salzschlirf, jeweils um 19.00 Uhr:
02.05. Barmherzliche Schwestern
17.05. Anthony’s Gospel singers
25.05. Singkreis St. Vitus
31.05. kfd
10
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
12
Dateigröße
312 KB
Tags
1/--Seiten
melden