close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Herunterladen

EinbettenHerunterladen
PROGRAMMINFORMATION
MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
21. Programmwoche (16. bis 22. Mai 2015)
Anstalt des öffentlichen Rechts
HA KOMMUNIKATION
MDR FERNSEHEN
Kantstraße 71 - 73
Samstag, 16. Mai 2015
04275 Leipzig
Postanschrift 04360 Leipzig
05:15
So ein Flegel d
Spielfilm Deutschland 1934
FON
+49.(0)341.300-6478
FAX
+49.(0)341.300-6475
www.mdr.de
Dr. Hans Pfeiffer, ein junger erfolgreicher Schriftsteller,
hat ein Bühnenstück im Schulmilieu geschrieben, von
dem er keine Ahnung hat. Da ihm sein Bruder sehr
ähnlich sieht, schlüpft er in dessen Rolle als
Oberprimaner, während dieser sich als Schriftsteller
ausgibt. Pennäler Hans entwickelt reichlich Phantasie
bei der Belebung des grauen Schulalltags.
Dr. Hans Pfeiffer (Heinz Rühmann), der von einem
Privatlehrer erzogen wurde und deshalb die Schulzeit
mit all ihren Streichen nur vom Hörensagen kennt, hat
das Bühnenstück "Zwischen Sekunda und Prima"
geschrieben. Bei den Proben muss er sich von den
Darstellern sagen lassen, dass er absolut keine Ahnung
vom Schulmilieu hat. Deshalb tauscht er mit seinem
jüngeren Bruder Erich (Heinz Rühmann), der ein
rechter Flegel und mit 22 Jahren immer noch
Oberprimaner ist, die Plätze. Erich übernimmt in der
Großstadt am Theater und im Privatleben die Rolle von
Hans, während Hans in der Kleinstadt zur Schule geht.
Als Primaner entfaltet Pfeiffer beachtliche Phantasie
bei ulkiger Kurzweil im grauen Schulalltag. Schnell
wird er zum Idol seiner neuen Kameraden und zum
Schrecken aller Lehrer. Seine Freundin aus der großen
Welt, die Schauspielerin Marion Eisenhut (Ellen Frank),
reist ihm nach, um nicht die Kontrolle über ihn zu
verlieren. Pfeiffer aber hat sich bereits in die Schülerin
Eva (Annemarie Sörensen), die Tochter des
Gymnasialdirektors Knauer (Jakob Tiedtke), verliebt.
Damit wird er zum Rivalen von Professor Crey (Oscar
Sima), der - obwohl nicht mehr ganz jung - Eva
unbedingt heiraten möchte. Je mehr Crey die von ihm
verehrte Eva umwirbt, desto mehr wird er zur
Leipzig, 30.03.2015
Seite 1/65
MDR FERNSEHEN
Samstag, 16.5.2015
Zielscheibe der schlimmsten Pennäler-Streiche Pfeiffers.
Hans nimmt seine Eva mit in die Großstadt, wo sie gerade rechtzeitig zur
Premiere von "Sekunda und Prima" kommen. Inzwischen hat Bruder Erich das
Herz der Sekretärin Ilse Bundschuh (Inge Konradi) erobert. Als am Schluss der
Vorstellung nach dem Autor gerufen wird, verbeugen sich beide Brüder an der
Rampe.
Bereits zehn Jahre vor der "Feuerzangenbowle" (1944) spielte Heinz Rühmann
schon einmal den "Pfeiffer mit drei f". Der Film nach Heinrich Spoerls Roman
war Rühmanns erste große Hauptrolle und brachte sein komisches Talent voll
zur Entfaltung. Nach Meinung vieler Kritiker ist "So ein Flegel" stellenweise
noch lustiger als die "Feuerzangenbowle", weil Rühmann nicht nur als Pennäler
zu sehen ist, sondern parallel dazu auch als Junge vom Land in der mondänen
Großstadt. Heinz Rühmann (1902-1994) war Deutschlands meistgeliebter
Schauspieler. Wie kein anderer verkörperte er die Sehnsüchte und die Ängste
des kleinen Mannes, stellvertretend für ihn siegte er, stellvertretend für ihn
nahm er die Niederlage hin und stand wieder auf. In seinen Filmen schenkte er
drei Generationen die tröstliche Gewissheit, dass auch der Kleine siegen kann
über die Bösen, die Harten und Treulosen dieser Welt.
Musik: Harald Böhmelt
Kamera: Carl Drews
Buch: Hans Reimann, nach dem Roman "Die Feuerzangenbowle" von Heinrich
Spoerl
Regie: Robert A. Stemmle
Dr. Hans Pfeiffer/Erich Pfeiffer - Heinz Rühmann
Marion Eisenhut - Ellen Frank
Ilse Bundschuh - Inge Conradi
Eva Knauer - Annemarie Sörensen
Rektor Knauer - Jakob Tiedtke
Frau Knauer - Else Bötticher
Professor Crey - Oscar Sima
Oberlehrer Bömmel - Franz Weber
Pedell Oertel - Karl Platen
Tanzlehrer Rettig - Rudolf Platte
u.a.
(78 Min.)
06:35
Das Mutcamp (11/20) i a f
Doku Deutschland 2013
Kinga muss ganz allein mutig sein: Weil es beim ersten Mal nicht so gut lief, soll
sie in einem abgelegenen Haus inmitten des Wildparks noch einmal das
Alleinsein ertragen. Für Kinga echt schwer, denn genau davor hat sie große
Seite 2/65
MDR FERNSEHEN
Samstag, 16.5.2015
Angst! Dieses Mal bekommt sie Denkaufgaben zur Ablenkung. Doch dann reißt
Kingas Funkverbindung zu den anderen Mutcampern ab.
Auch Lorenz, Philipp und Mortimer haben Kommunikationsprobleme: Die
Angestellten im Camp sprechen Xhosa und da wird "geklickt" ... Wie werden
die Verständigungsprobleme gelöst?
Autoren: Nathalie Suthor, Katharina Anczikowski, Sascha Abel
Kamera: Eva Grewenig, André Wenski, Christian Felix Ruge
Regie: Guido Holz
07:00
Das Mutcamp (12/20) i a f
Doku Deutschland 2013
Im Mutcamp wird gekämpft: Die Mädchen lernen Selbstverteidigung, die Jungs
planen einen Film mit Gruselspinne und Lorenz muss sich gegen die Angriffe
von Antonia auf seine Augenbrauen wehren. Am schwersten hat es Marie. Sie
soll bei einem Besuch bei den Rasta-Männern in einer Township als ZaubererAssistentin agieren. Sich vor Fremden präsentieren zu müssen - für Marie eine
Horrorvorstellung. Kneift Marie oder boxt sie sich durch?
Autoren: Nathalie Suthor, Katharina Anczikowski, Sascha Abel
Kamera: Eva Grewenig, André Wenski, Christian Felix Ruge
Regie: Guido Holz
07:25
Kissenkino
Verzauberte Emma oder Hilfe, ich bin ein Junge...! a f
Spielfilm Deutschland 2002
Emma, elf Jahre alt, hat es nicht leicht. Ihre Mutter erwartet stets Großtaten
von ihr, und ihr fieser Schwimmtrainer will aus ihr mit allen Mitteln eine
Olympionikin machen. Nachdem Emma mal wieder von ihrem verhassten
Klassenkameraden Mickey (zwölf) in die Mangel genommen worden ist,
wünscht sie sich eines Abends nichts sehnlicher, als jemand anderes zu sein.
Ausgelöst von einem magischen Zauber, geht ihr Wunsch unabsichtlich in
Erfüllung - und leider ganz anders als erträumt. Emmas Körper verwandelt sich
in den von Mickey. Und am anderen Ende der Stadt verwandelt Mickeys Körper
sich in den von Emma. Emma steckt nun im Körper eines, in ihren Augen,
notorischen Faulpelzes und Großmauls. Und Mickey sieht im Spiegel eine, in
seinen Augen, Streberin und Langweilerin. Kurz, beide haben ein mächtiges
Problem, denn Emma wollte eigentlich in zwei Tagen die
Schwimmlandesmeisterschaft gewinnen.
Emma und Mickey wenden sich an ihren verschrobenen Freund "Vierauge"
(elf), der gesteht, dass er den Zauberspruch aus einem gefundenen mysteriösen
Buch aus dem Wald hat. Doch ehe Vierauge im Buch entziffern kann, wie der
Körpertausch rückgängig zu machen ist, taucht unter einem plötzlichen
Seite 3/65
MDR FERNSEHEN
Samstag, 16.5.2015
unheimlichen Gewitter ein alter Mann auf und entreißt ihm das Buch. Emma,
Mickey und Vierauge finden bei der Verfolgung heraus, dass dieser Mann
Albert Tartov heißt und angeblich ein 126-jähriger Zauberer ist. Aber das
Schlimmste, sie haben nur 54 Stunden Zeit, den Körpertausch rückgängig zu
machen, danach bleiben sie, wie sie sind - für immer.
Es beginnen die abenteuerlichsten Tage ihres Lebens, während derer Mickey
schließlich im Körper von Emma zum Schwimmwettkampf antreten muss, um
dort die für den Rücktausch nötige Goldmedaille zu gewinnen. Am Ende der
Geschichte haben Emma und Mickey Respekt voreinander gewonnen. Emma
begreift, dass das Leben nicht nur aus Lernen und Trainieren bestehen sollte
und Mickey lernt, dass er wiederum sein eigenes Talent, das Zeichnen, mit ein
bisschen Ehrgeiz zur Reife führen kann. Auch Emmas Mutter und Mickeys Eltern
verhalten sich ihnen gegenüber nun etwas überlegter. Aber das Allerwichtigste
ist für die beiden, dass sie die Meinungen voneinander ganz schön geändert
haben und Freunde geworden sind.
Musik: Jens Langbein, Robert Schulte Hemming
Kamera: Georgij Pestov
Buch: Astrid Ströher
Regie: Oliver Dommenget
Emma - Sarah Hannemann
Emmas Bruder Lenni - Tim Troeger
Emmas Mutter - Nina Petri
Vierauge - Philipp Blank
Mickey - Nick Seidensticker
Zauberer Albert Tartov - Pinkas Braun
Mickeys Vater Olaf - Dominique Horwitz
Mickeys Mutter Ulrike - Marie Lou Sellem
Schwimmlehrer Hendrik Hopp - Stephan Benson
Lehrerin Frau Kahl - Tanja Schumann
u.a.
(89 Min.)
08:55
Zahn um Zahn (3) e
Ein besonderer Tag
21-teilige Fernsehserie DDR 1985/88
Eine hochschwangere Frau kommt in die Praxis von Dr. Wittkugel. Als die
Wehen früher als geplant einsetzen, sehen sich Häppchen, Dr. Wittkugel und
Meister Opitz genötigt, Geburtshilfe zu leisten. Während sich Opitz in
medizinischen Büchern beliest und auch nicht am Wein spart, legen die anderen
beiden Hand an. Und während die Gerüchteküche im Wartezimmer kocht,
erblickt ein kleiner Junge das Licht der Welt.
Teil 4 folgt am 30.5.2015, 9:00 Uhr im MDR FERNSEHEN.
Seite 4/65
MDR FERNSEHEN
Samstag, 16.5.2015
Musik: Rainer Oleak
Buch: Gerhard Jäckel
Regie: Peter Hill
Dr. Wittkugel - Alfred Struwe
Häppchen - Helga Piur
Meister Opitz - Viktor Deiß
Dr. Baumann - Günter Grabbert
Sabine Wittkugel - Kristiane Kupfer
Frau Ossitzky - Margit Straßburger
Herr Ossitzky - Jürgen Trott
u.a.
(57 Min.)
09:50
Tierärztin Dr. Mertens (2) a e f
Alarm im Zoo
Fernsehserie Deutschland 2006
In ihrem Berufsalltag hat Susanne gleich ihre erste Bewährungsprobe zu
bestehen. Ein Orang-Utan ist an Hepatitis erkrankt, und nun muss auf
schnellstem Wege die Herkunft des Erregers festgestellt werden. Auf der Jagd
nach dem Virus bringt Kinderarzt Christoph Lentz Susanne schließlich auf die
richtige Spur: Ein Tierpfleger, in dessen Familie ein Säugling unbemerkt an
Hepatitis erkrankt war, hat das Tier angesteckt.
Unterdessen ist der vorerst noch amtierende Zoodirektor Prof. Baumgart eifrig
darum bemüht, seine Nachfolgeschaft zu regeln. Er drängt seinen Freund Dr.
Vogel, für dieses Amt zu kandidieren und verspricht sich davon, auch zukünftig
Einfluss auf den Zoo zu haben. Aber die Rechnung geht leider nicht auf, denn
Dr. Reinhard Fährmann macht das Rennen. Der ehemalige Studienkollege
Susannes war vorher Direktor eines wirtschaftlich außerordentlich erfolgreichen
Safariparks. Er macht von vornherein klar, dass er auf Publikumsattraktivität
und Gewinn bringende Wirtschaftlichkeit setzen wird.
Susannes Comeback in ihrem Traumberuf bringt nicht nur neue
Herausforderungen mit sich, sondern auch jede Menge Alltagsstress. Für Klaus
steht die Firma nach wie vor an erster Stelle, und er fällt daher im Haushalt
komplett aus. So bleibt auch die Organisation von Jonas' Geburtstagsparty
letztlich an Susanne hängen. Und dann hätte Klaus beinahe vergessen, das
Fahrrad zu besorgen, das sich der Junge so sehnlich wünscht. Aber da scheint es
auch noch Männer zu geben, die ganz anders sind - Männer wie Christoph
Lentz.
Musik: Rainer Oleak
Kamera: Herman Dunzendorfer
Buch: Scarlett Kleint
Seite 5/65
MDR FERNSEHEN
Samstag, 16.5.2015
Regie: Karola Hattop
Dr. Martin Vogel - Dieter Montag
Fahrradverkäufer - Steve Wrzesniowski
Dr. Susanne Mertens - Elisabeth Lanz
Klaus Mertens - Horst-Günter Marx
Jonas Mertens - Ludwig Zimmeck
Prof. Georg Baumgart - Gunter Schoß
Charlotte Baumgart - Ursela Monn
Dr. Christoph Lentz - Sven Martinek
Dr. Reinhard Fährmann - Michael Lesch
Rebecca Lentz - Elisabeth Böhm
u.a.
(49 Min.)
10:40
Adelheid und ihre Mörder a e f
Mord à la mode
Fernsehserie Deutschland 2006
Während seiner Modenschau wird der Shooting-Star der Haute Couture René
Entrecôte erstochen. Adelheid liegt krank im Bett und erfährt erst von Mutti
von dem grausigen Mord. Adelheid weiß, dass sie etwas tun muss - aber wie? In
ihrem Zustand! Strobel hat inzwischen Manuela, Entrecôtes Topmodel,
verhaften lassen. An Adelheids Krankenbett geben sich die Besucher mit den
unterschiedlichsten Anliegen die Klinke in die Hand: Kriminalkommissar
Dünnwald, Peschke, Schilling und Pohl.
Auch Eugen kommt und bringt Adelheid das Video, das während der
Modenschau aufgenommen wurde. Adelheid sieht im Publikum einen Mann,
der ihr bekannt vorkommt. Und er sitzt in einer Sequenz auf seinem Stuhl, in
einer anderen nicht, in einer weiteren wieder. Er muss also zwischendurch
rausgegangen sein. Mithilfe von Muttis Modezeitungen kommt Adelheid
schließlich auf den Namen des Mannes. Es ist der italienische Modeschöpfer
Rico Falcetti! Adelheid kriegt heraus, in welchem Hotel er wohnt. Sie will
dorthin, trifft vor dem Haus Peschke und lässt sich von ihm hinfahren. Wie gut,
dass Eugen zu guter Letzt doch noch Strobel und seinen Mannen Adelheids
Aufenthaltsort verrät, denn nur so können sie sie wieder einmal aus einer sehr
gefährlichen Situation befreien. Und Pohls Hochzeit kann dann doch endlich
stattfinden.
Buch: Michael Baier
Regie: Stefan Bartmann
Adelheid Möbius - Evelyn Hamann
Rosa Müller-Graf-Kleditsch - Gisela May
Ewald Strobel - Heinz Baumann
Ralf Schilling - Oliver Stern
Seite 6/65
MDR FERNSEHEN
Samstag, 16.5.2015
Dieter Pohl - Dieter Brandecker
Eugen Möbius - Gerhard Garbers
Ferdinand Dünnwald - Hans Peter Korff
Wichtrud Schaller - Johanna Gastdorf
Manfred Peschke - Gunter Berger
u.a.
(48 Min.)
11:30
Eisenbahn-Romantik i a f
Echter Dampf mit kleiner Kohle - Die Modell-Dampfer von Kürnbach
Sie sind so groß wie ein Schuhkarton, oder auch mal zwei Meter lang, die
Echtdampfmodelle auf Schienen. Einmal im Jahr treffen sich "Modell-Dampfer"
im Oberschwäbischen Bauernhausmuseum Kürnbach, um ihre neuesten
Errungenschaften vorzuführen oder einfach mit Gleichgesinnten zusammen zu
sein.
Eine kleine Dampflok richtig anzufeuern und zum Laufen zu bringen ist
genauso schwierig und anspruchsvoll wie eine große. Rund 50 Anhänger der
Spurweiten 5, 7 1/4 und 10 1/4 Zoll zeigen das jeden Sommer, wenn sie auf dem
weitläufigen Gelände des Schwäbischen Eisenbahnvereins ihre Modelle
anfeuern und fahren lassen. Echtdampftreffen, das sind Veranstaltungen, die
die Herzen der Fans höher schlagen lassen und "Eisenbahnromantik" war
dabei, als die Dampffans sich zu ihrem jährlichen Stelldichein trafen.
(SWR 30.01.2015)
12:00
Die Küsten der Ostsee (1/5) i a f
Dänemark
Film von Heike Nikolaus
Atemberaubende Cineflex-Hubschrauberaufnahmen zeigen das Leben am
Baltischen Meer aus einer vollkommen neuen Perspektive. Ursprünglich zu
militärischen Aufklärungszwecken entwickelt, ermöglicht die Cineflex-Kamera
makellose HD-Gleitzooms und vollkommen neue Perspektiven aus dem
Helikopter. Zu Beginn der ersten Folge von "Die Küsten der Ostsee" umfliegt
der Helikopter die Klippen von Møn, wo eine Fossiliensammlerin auf den
Spuren der letzten Eiszeit nach Versteinerungen sucht.
Weiter geht es in den Offshore-Windpark vor Rødby, der bald 250.000
Haushalte mit Strom versorgen wird. Von hier verläuft die Route durch die
Dänische Südsee. Hier leben Menschen, die sich auf den kleinen Inseln ihren
Lebenstraum verwirklichen: Gitte Sørensen kam vor acht Jahren als
Krankenschwester vom Festland, heute lebt sie von ihrer eigenen kleinen
Ziegenzucht.
Seite 7/65
MDR FERNSEHEN
Samstag, 16.5.2015
Claus Holm führt einen Cateringservice der besonderen Art. Die Algen vor
seiner Haustür verwandelt er in Haute-Cuisine-Kreationen, die ihresgleichen
suchen. Nach einem Abstecher nach Grenå geht die Reise weiter nach Helsingör
und Kopenhagen. In der dänischen Hauptstadt arbeitet Kristine Ingevall als
Bademeisterin im Havnebadet, einem öffentlichen Schwimmbad mitten im
Hafen.
(MDR 06.04.2013)
12:45
Die Küsten der Ostsee (2/5) i a f
Schweden
Film von Sebastian Lindemann
Die Öresundbrücke verbindet Dänemark mit der skandinavischen Halbinsel. Die
Pylonen der gigantischen Brücke sind so hoch wie die New Yorker
Freiheitsstatue - und der luftige Arbeitsplatz von Katharina Handell, die als
Ingenieurin die Brücke wartet. Entlang der Südküste gleiten jeden Sommer
Hunderte von Paraglidern und genießen es, frei wie ein Vogel durch die Lüfte
zu fliegen. In Kristianstad wird Knäckebrot nach schwedischer Tradition noch
von Hand gemacht - aus den Ähren des Getreides, das hier in der Kornkammer
Schwedens wächst.
Auf der Insel Gotland leben in der mittelalterlichen Stadt Visby die Zeit von
Ruhm und Ehre auf: Ritter treten zu Pferde gegeneinander an. In den Schären,
dem Wochenendparadies der Stockholmer, hat Åse Petterson ihren Bauernhof.
Ihre Schafe weiden hier im Auftrag der Schärenverwaltung. Alle paar Wochen
müssen sie per Boot auf die nächste Insel gebracht werden. Die Route endet im
Stockholmer Hafen, wo Jan Engberg einen nostalgischen Dreimaster zu einer
Jugendherberge umgebaut hat.
(MDR 13.04.2013)
13:28
MDR aktuell Eins30 i a f
13:30
Sport im Osten extra i a e f
Fußball 3. Liga Live
15:25
MDR Garten i a f
(MDR 10.05.2015)
15:55
Wetter für 3 i a e f
Die Wetterschau für Mitteldeutschland
16:00
MDR aktuell i a e f
Seite 8/65
MDR FERNSEHEN
Samstag, 16.5.2015
16:05
MDR vor Ort i a f
... live von den Karl-May-Festtagen in Radebeul
16:30
Sport im Osten i a e f
Aktueller Sport vom Tage
18:00
Ostwärts - mit dem Rucksack der Sonne entgegen (2/5) i a f
Als Kurgast im kaukasischen Urwald
Ein Film von Julia Finkernagel
Zum ersten Mal Russland! Julia Finkernagel ist mit ihrem Rucksack, ihrer
Neugier und Kameramann rund um Sotschi unterwegs. Zwischen
Schwarzmeerküste und Kaukasus nimmt sie den südwestlichen Zipfel Russlands
unter die Lupe. Begleitet wird sie vom herzlichen Russen Mischa und seinem
grasgrünen klapprigen Lada, den er liebevoll "Schwälbchen" nennt. Nicht nur
für Julia, sondern auch für Mischa und das Schwälbchen wird es eine
ereignisreiche Tour voller Höhen und Tiefen, auf und ab über dreitausend
Höhenmeter vom Meeresspiegel bis ins Hochgebirge.
Nachdem das Schwälbchen aus der Werkstatt zurück ist, machen Julia und
Mischa ein paar Testfahrten in Sotschi. Groß-Sotschi streckt sich über 150
Kilometer die Küste entlang - da bekommt der Begriff Stadtrundfahrt eine ganz
neue Bedeutung.
Mischa fährt mit Julia ins Tal der Agura und ab jetzt wird gelaufen. Bergauf
zum Adlerfelsen - schon wieder ein Platz im Kaukasus, an dem Prometheus
angeblich angekettet war. Mischa ist Landschaftsökologe und kann sich für
Bäume und Quellen genauso so begeistern wie Julia für Abenteuer und gutes
Essen. Das muss irgendwie unter einen Hut gebracht werden. Am Weißen
Felsen bei Chosta ergibt sich beides: ein richtiger Urwald mit Jahrhunderte
alten Buchsbäumen und Eiben (deren Beeren köstlich schmecken) und ein
rauschender Fluss tief unten im Canyon. Im Sommer kann man hier im
Taucheranzug durch den Fluss flanieren, aber jetzt ist die Saison zu Ende und
aus dem Abenteuer wird nichts. Als Julia den Ausflug bereits zu Ende wähnt,
entdeckt sie ein Seil, das quer über die Schlucht gespannt ist. Zwei Männer
haben es über eine Winde an einem Auto befestigt, und wer mutig ist und
Vertrauen in die Konstruktion hat, kann damit 200 Meter über dem Canyon
schweben - man muss sich eben nur trauen.
In Macesta liegt der Grund, warum Sotschi als Kurort zu Weltruhm gelangt ist.
Stinkende Schwefelquellen erinnern daran, dass Medizin nicht gut riechen
muss, um zu helfen. Gut auszuhalten ist das Wadenbad im milchigen
Schwefelwasser. Julia und Mischa werden von einer fröhlichen Runde
kasachischer Rentner dazu animiert. Damit die Anwendung nicht langweilig
wird, schmettern die Kurgäste russische Evergreens. Verpflegung gibt's in einer
Art Kantine, die bei den älteren Sanatoriumsgästen außerordentlich angesagt
ist, weil dort zwei Programmpunkte pfiffig kombiniert sind: Büffet und Disko.
Seite 9/65
MDR FERNSEHEN
Samstag, 16.5.2015
Nur Cluburlaub kann das noch toppen. Am Berg Achun nimmt Julia vorerst
Abschied von Sotschi, denn ab jetzt geht es die Küste hoch und ins
Landesinnere.
(MDR 11.01.2014)
18:15
Unterwegs in Sachsen-Anhalt i a e f
In Köthen
Köthen schmückt sich zum Sachsen-Anhalt-Tag. Das Landesfest am letzten MaiWochenende ist zugleich Höhepunkt der Feiern zur Ersterwähnung der Stadt
vor 900 Jahren. Eine eher kleine Residenzstadt, die für ungewöhnlich viel
Aufsehen gesorgt hat. Ihre Fürsten und Herzöge hatten den Weitblick, großen
Künstlern und Wissenschaftlern Obhut zu geben.
Johann Sebastian Bach schrieb hier seine großen weltlichen Kompositionen.
Alle Welt schaut so ins kleine Anhalt. In Köthen fand auch Samuel Hahnemann
Zuflucht, der hier nach Herzenslust experimentieren durfte. So ist Köthen die
Wiege der Homöopathie. Und auch die Ornithologie findet ihre Wurzeln in
Köthen. Unterm Dach des Schlosses können Besucher die einzige originale
Naturaliensammlung im Biedermeierstil betrachten, ganz unverändert am
originalen Ort.
18:45
Glaubwürdig: Schwester Michaela i a f
Schwester Michaela ist eine von 18.000 Ordensfrauen in Deutschland - und mit
29 Jahren eine der jüngsten. Eigentlich heißt sie Katrin Damm. In einer
atheistischen Familie aufgewachsen, findet sie in der Pubertät ihre Liebe zu
Gott. Die wird mit der Zeit so groß, dass sie heute freiwillig auf vieles
verzichtet. Ihr altes Leben hat sie hinter sich gelassen: das begonnene
Jurastudium, Zeit mit Eltern und Freunden, alles Materielle wie zum Beispiel ihr
Auto. Stattdessen lebt sie zurückgezogen hinter den vergitterten Fenstern des
Klosters der Klarissen der ewigen Anbetung in Bautzen.
Die Nonnen sprechen nur zu vorgegebenen Zeiten, verlassen das Kloster nur,
wenn etwas erledigt werden muss und beten fast den ganzen Tag. Doch es gibt
auch Momente des Zweifels, Momente der Enge. Dann holt Schwester Michaela
ihre Boxhandschuhe heraus und kämpft einen Kampf, den sie nur mit sich selbst
ausmachen kann. Einblicke in den ungewöhnlichen Alltag einer jungen Frau voller Freude, Demut, aber auch innerer Zerrissenheit.
18:50
Wetter für 3 i a e f
Die Wetterschau für Mitteldeutschland
18:54
Unser Sandmännchen a f
Fuchs und Elster - Farbe oder Pflaumenmus
Seite 10/65
MDR FERNSEHEN
Samstag, 16.5.2015
19:00
Ländermagazine
MDR SACHSENSPIEGEL i a e f
19:00
Ländermagazine
MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE i a e f
19:00
Ländermagazine
MDR THÜRINGEN JOURNAL i a e f
19:30
MDR aktuell i a e f
anschließend: das MDR-Wetter
19:50
Quickie i a f
Das schnelle Quiz
Moderation: Andrea Ballschuh
20:15
Tatort: Sonnenfinsternis a e f h *
Kriminalfilm Deutschland 2006
In der Leipziger Käserei Dettmer wird der Fahrer Ludwig Noack tot in der
Desinfektionskammer aufgefunden. Trotz intensiver Bemühungen der
Kriminaltechniker sind an der Leiche keine Spuren zu finden. Die
Hauptkommissare Ehrlicher und Kain erfahren von den Inhabern des
Familienbetriebes, den Geschwistern Jörg und Katharina Dettmer, dass ihr
Angestellter vor kurzer Zeit von Strasser, einem Inkassoeintreiber,
zusammengeschlagen worden ist. Besonders Katharina ist nun von diesem
Mann als Täter überzeugt, verwickelt sich bei ihren Angaben allerdings in
Widersprüche.
Einen weiteren Verdächtigen präsentiert ihnen die Staatsanwältin Mitterer:
Klaus Röbel, wegen des Mordes an Katharina Dettmers Tochter verurteilt,
wurde am Vortag vorzeitig aus der Haft entlassen. Maßgeblich für seine
Verurteilung vor sechs Jahren war die Aussage Noacks, dem er noch im
Gerichtssaal Rache androhte. Ehrlicher und Kain finden Röbel in der Wohnung
seiner Lebensgefährtin Vera Bednarz. Er bestreitet jedoch, Noack umgebracht
zu haben.
Ehrlicher nimmt Röbels Zelle, die glücklicherweise noch nicht geräumt wurde,
unter die Lupe und erfährt, dass der Ex-Häftling seine Freundin Vera erst im
Gefängnis kennen gelernt hat. Es stellt sich außerdem heraus, dass Röbel und
Strasser sich aus dem Knast kannten und Vera Bednarz engen Kontakt zur
Familie Dettmer hat. Für Ehrlicher und Kain verstärkt sich der Verdacht, dass
zwischen dem zurück liegenden Verbrechen an Katharinas Tochter und Noacks
Tod ein Zusammenhang besteht. Als plötzlich der Junior-Chef der Käserei, Jörg
Dettmers Sohn Manuel, entführt wird, spitzt sich die Lage zu.
Seite 11/65
MDR FERNSEHEN
Samstag, 16.5.2015
Musik: Mark Chaet
Kamera: Charles Finkbeiner
Buch: Andreas Pflüger
Regie: Dieter Berner
Hauptkommissar Bruno Ehrlicher - Peter Sodann
Hauptkommissar Kain - Bernd Michael Lade
Techniker Walter - Walter Nickel
Frederike - Annekathrin Bürger
Staatsanwältin Mitterer - Simone von Zglinicki
Katharina Dettmer - Catherine Flemming
Klaus Röbel - Uwe Bohm
Vera Bednarz - Gabriela Schmeide
Jörg Dettmer - Thorsten Merten
(88 Min.)
* Sendung nachgereicht am 07.04.2015
21:45
Polizeiruf 110: Eine Maria aus Stettin a e f
Kriminalfilm Deutschland 2008
Der neue Fall der beiden Kommissare Markus Tellheim und Jens Hinrichs führt
das ungleiche Paar in das Schweriner Rotlichtmilieu. Ein Anschlag auf die
polnische Prostituierte Maria weist Parallelen zu zwei Morden an Prostituierten
in Stettin auf, die alle kurz vor ihrem Tod entbunden hatten. Die Ermittlungen
der Kommissare, bei denen ihr polnischer Kollege Andrzej Kaminski hilft,
ziehen sie immer weiter in den Dunstkreis des Zuhälters Gregor Karolewski und
seines Lakaien Kai Mertens, genannt Speedy.
Ist Gregor der Kopf eines illegalen Adoptionsringes, der mit den Babys der
Prostituierten handelt? Oder steckt der Fuhrunternehmer Richard Beyer
dahinter? Schließlich ist er laut Bärbel, Marias Freundin und Kollegin, der Vater
von Marias Kind. Und was geschieht mit Maria? Ist sie in Gefahr? Und was für
ein Spiel spielt der skrupellose Gregor mit ihr? Doch nicht nur der Fall um die
junge Maria bringt Verwirrung in den Alltag der Kommissare. Unfreiwillig
erliegt Markus Tellheim dem Charme der polnischen Kollegin Ewa.
Musik: Ali N. Askin
Kamera: Thomas Benesch
Buch: Eckhard Theophil
Regie: Stephan Wagner
Hauptkommissar Jens Hinrichs - Uwe Steimle
Hauptkommissar Markus Tellheim - Felix Eitner
Maria - Agata Buzek
Gregor Karolewski - Frank Giering
Seite 12/65
MDR FERNSEHEN
Samstag, 16.5.2015
Kai Mertens "Speedy" - Dirk Borchardt
Kommissarin Ewa Rucinska - Malina Ebert
Kommissar Andrzej Kaminski - Tomek Nowicki
u.a.
(88 Min.)
23:15
MDR aktuell i a e f
23:20
Liebe.Macht.Blind a e f
Spielfilm Deutschland 2001
Konsul Alexander Stahlberg will dem neureichen Tierfutter-Fabrikanten Alois
Brummer einen Adelstitel verschaffen. Die Heirat mit der verarmten Gräfin von
Wallenberg ist schon arrangiert, als der Konsul in der bankrotten Aristokratin
die Liebe seines Lebens entdeckt. Stahlberg kassiert Brummers 500.000 Mark
Honorar und brennt mit der Gräfin in den afrikanischen Dschungel durch, wo
sich zwischen reißenden Stromschnellen und Drogenhalluzinationen
herausstellt, dass die Adlige eine falsche Gräfin ist, die für den falschen Konsul
echte Liebe entdeckt.
In 27 Ländern dieser Erde ist der Hochstapler Alexander Stahlberg (Götz
George) eine Persona non grata. Zusammen mit seinem treuen "Diener" Alfred
(Thomas Thieme) ist der stets in Geldnöten steckende falsche Konsul bislang
noch immer seinen Gläubigern entkommen. Neuestes Opfer des schlitzohrigen
Titelhändlers ist der Wurstfabrikant Alois Brummer (Armin Rohde), der
unbedingt ein "von" vor seinem Namen lesen will. Für ihn macht Stahlberg die
bankrotte Gräfin Anna von Wallenberg (Barbara Auer) in Südafrika ausfindig,
die sich durch die Heirat mit dem Wurstfabrikanten sanieren will. Als Stahlberg
sich unerwartet selbst in die charmante Aristokratin verliebt, plant er seinen
größten Coup. Stahlberg kassiert Brummers 500.000 Mark Honorar, heiratet die
Gräfin selbst und brennt mit ihr in den südafrikanischen Dschungel durch.
Annas Komplize und heimlicher Gatte Béla (Sylvester Groth) ist hier mit
obskuren biologischen Experimenten beschäftigt. Der eifersüchtige Giftmischer
versucht Stahlberg umzubringen, und zu allem Überfluss findet auch Brummers
Geldeintreiber Bley (Udo Schenk) den Weg in die Wildnis.
Das originelle Drehbuch zu "Liebe.Macht.Blind" schrieb Sascha Arango, der für
"Der letzte Kosmonaut" mit dem Adolf-Grimme-Preis ausgezeichnet wurde.
Unter der dynamischen und stilsicheren Regie von Thorsten Näter entfaltet die
hoch budgetierte und durch faszinierende Naturaufnahmen überzeugende
Mischung aus Liebeskomödie und Actionthriller eine fesselnde Spannung. Mit
sichtlichem Spaß an seiner Rolle setzt Götz George darstellerische Glanzlichter
in einer ungewöhnlichen Produktion, die mit Barbara Auer, Armin Rohde, Udo
Schenk, Sylvester Groth und Thomas Thieme bis in die Nebenrollen hinein
hervorragend besetzt ist.
Seite 13/65
MDR FERNSEHEN
Samstag, 16.5.2015
Musik: Nicolaus Glowna und Siggi Müller
Kamera: Peter Ziesche
Buch: Sascha Arango
Regie: Thorsten Näter
Alexander Stahlberg - Götz George
Anna von Wallenberg - Barbara Auer
Béla - Sylvester Groth
Alois Brummer - Armin Rohde
Bley - Udo Schenk
Alfred - Thomas Thieme
Kartoffelfrau - Christiane Blumhoff
Kupplerin - Astrid Polak
Maitre Restaurant - Heinz Rilling
Maitre Club - Wulf Schmid-Noerr
u.a.
(87 Min.)
(VPS-Datum: 17.05.2015)
00:50
MDR SACHSENSPIEGEL kompakt i a f
00:52
MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE kompakt i a f
00:54
MDR THÜRINGEN JOURNAL kompakt i a f
00:55
Brisant i a e f
01:20
MDR vor Ort i a f
... von den Karl-May-Festtagen in Radebeul
01:45
Sport im Osten i a e f
Aktueller Sport vom Tage
03:15
MDR SACHSENSPIEGEL i a e f
03:45
MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE i a e f
04:15
MDR THÜRINGEN JOURNAL i a e f
04:45
Sachsen aus halber Höhe a f
Unterwegs mit dem Sachsenspiegel Zeppelin (1)
Seite 14/65
MDR FERNSEHEN
Sonntag, 17.05.2015
Sonntag, 17. Mai 2015
05:35
Hannibal e f
(Annibale)
Spielfilm Italien 1959
(MDR 15.05.2015)
07:05
Rote Rosen (1956) i a e f
Fernsehserie Deutschland 2015
(MDR 15.05.2015)
07:50
Sturm der Liebe (2219) i a e f
Fernsehserie Deutschland 2015
(MDR 15.05.2015)
08:40
MDR Garten i a f
09:10
Glaubwürdig: Schwester Michaela i a f
(MDR 16.05.2015)
09:15
Wenn aus Männern Väter werden a f
Film von Aljoscha Hofmann
(MDR 17.05.2012)
09:45
selbstbestimmt! Das Magazin i a e f
Leben mit Behinderung
*
Wache Geister
Marianne Mettas Körper ist zerbrechlich, aber ihr Geist ist stark. Sie hat ihre
Aufgabe in der Redaktion von "caput" gefunden, ist leidenschaftliche
Journalistin. Der Name der Zeitschrift verbindet das lateinische Wort für "Kopf"
mit "kaputt" und spielt auf das Redaktionsteam an: Junge Menschen mit
beeinträchtigtem Körper und wachem Geist. Mit Witz und Charme erzählen
diese vom Alltag der 8,9 Millionen Menschen mit Behinderung in Deutschland
und machen viele Vorschläge für Inklusion.
Mach ich doch mit links!
Nick Tschirner hat ein "Einhänder-Kochbuch" geschrieben. Seit einem Unfall vor
über 10 Jahren hat der 25-Jährige nur noch eine Hand zur Verfügung. Um mit
frischen Zutaten und gut zu kochen, brauchte es einige Überlegungen und ein
paar Hilfsmittel. Das ist die Basis für sein Buch. Außerdem hat ihn seine Mutter,
die Foodjournalistin Martina Tschirner, mit Rat und Tat unterstützt.
Model im Rollstuhl
Seite 15/65
MDR FERNSEHEN
Sonntag, 17.05.2015
Sie ist jung, hübsch, selbstbewusst: Carolin Fischer aus Mühlhausen. Und sie hat
eine besondere Leidenschaft. Sie modelt gern und möchte aus ihrem Hobby
gern mehr machen. Denn wer ihre Aufnahmen sieht, vermutet bei Carolin kein
Handicap. Wir haben uns mit Carolin bei einem Fotoshooting in einem
Lokschuppen in Gotha verabredet und eine lebenslustige Frau kennengelernt.
Handicaps für Anfänger: "Kettenfett"
Moderator Martin Fromme wirbelt diesmal durch die Fahrradwerkstatt
"Kettenreaktion". Mit Schraubenzieher und Kettenspanner rückt er Zweirädern
zu leibe, unterstützt wieder einmal durch Rollifahrerin Michaela Schlett.
SonntagsFragen mit: Achim Mentzel
Achim Mentzel steht seit über 60 Jahren mit seinen kraftvollen Interpretationen
volkstümlicher Lieder auf der Bühne und unterhält seine zahlreichen Fans.
Moderation: Martin Fromme
* nachgereicht am 07.04.2015
10:15
Die Küsten der Ostsee (3/5) i a f
Finnland
Film von Sebastian Lindemann
Nach einem Besuch bei der Hovercraft-Patrouille der finnischen Grenzpolizei im
Bottnischen Meerbusen geht es weiter nach Kaskinen und Pori. Hier leben die
Menschen noch urfinnische Traditionen: Tangotanzen und Saunieren. Mit seiner
mobilen Sauna fährt Student Hannu Poussu überall dorthin, wo seine Freunde
gerade Lust haben zu schwitzen.
Die finnischen Schären um Hanko sind das Revier von Felsenforscherin Helena
Taskinen, die die Inschriften gestrandeter Kapitäne für die Nachwelt erhält.
Nicht weit von ihr arbeitet Janne Castrén, eine Mischung aus Schärendoktor
und James Bond 007, wie er selbst sagt. Mit seinem Schnellboot ist er im
Sommer weit und breit der einzige Arzt für die Inselbewohner. In Kotka nahe
der russischen Grenze geht Antti-Pekka Kangas einer ganz besonderen Sportart
nach: Er ist Unterwasser-Rugby-Spieler. Und im Hafen von Helsinki wird die
Fähre nach Estland von Ulrika Bachér auf den Weg gebracht.
(MDR 20.04.2013)
10:58
MDR aktuell Eins30 i a f
11:00
Feuer unter Deck i e f
Spielfilm DDR 1976
Seite 16/65
MDR FERNSEHEN
Sonntag, 17.05.2015
Kapitän Otto Scheidel liebt seinen alten Elbe-Raddampfer wie Freundin
Caramba gleichermaßen. Sie aber hat es satt, den Mann mit dem Schiff zu
teilen und gibt ihm den Laufpass. Wenig später verliert Otto auch den Dampfer.
Er wird außer Dienst gesetzt und zum schwimmenden Restaurant umgebaut, in
dem ausgerechnet Caramba die Chefin ist. Schwer zu verkraften für einen
gestandenen Mann.
Kapitän Otto Scheidels (Manfred Krug) Liebe gehört gleichermaßen einem
alten Raddampfer namens "Jennissei" und der hübschen Kellnerin Carola
Schneider, genannt Caramba (Renate Krößner). Aber Carola hat es satt, den
Mann mit dem Schiff zu teilen und gibt ihrem Otto mit Caramba den Laufpass.
Kaum hat sich dieser von dem unerwarteten Schlag erholt, kommt der nächste:
Sein Raddampfer, der letzte seiner Art, wird außer Dienst gestellt. Nun hat der
arme Otto weder Frau noch Schiff. In einem tollkühnen Handstreich kapern er
und seine ehemalige Mannschaft ihren alten, inzwischen umgebauten Dampfer,
um unter großem persönlichen Einsatz zwei Lastkähne von einem
unfreiwilligen Sandbankaufenthalt zu befreien. Dabei kommt es zu handfesten
Reibereien zwischen Kapitän Otto und Caramba, die inzwischen Chefin des nun
schwimmenden Restaurants wurde und ihr "Heiligtum" beim harten
Havarieeinsatz in die Brüche gehen sieht. Doch dieser Piratenstreich des
Kapitäns a.D. führt ihn nicht nur zur Einsicht, sondern auch wieder zu der Frau,
die Caramba heißt ...
Herrmann Zschoche inszenierte diesen originellen Film u.a. an
Originalschauplätzen in Dresden. In Renate Krößner fand er für den
schnoddrigen, dickschädeligen Scheidel-Krug den gleichwertigen eigenwilligen
Widerpart, der ihm nichts schuldig bleibt. Der Film sollte im Juni 1977 ins Kino
kommen, da Manfred Krug vier Monate vorher seinen Ausreiseantrag gestellt
hatte, wurde die Premiere storniert. Erst über zwei Jahre später erschien die
Komödie ohne größeres Aufsehen im DDR-Fernsehen, 1982 im Kino. "Feuer
unter Deck" ist der einzige Kinofilm in der gesamten DEFA-Geschichte, zu dem
in der DDR keine Kritik erscheinen durfte.
Für Renate Krößner war die Situation auch nicht gerade karrierefördernd. Erst
1980 bekam sie in Konrad Wolfs "Solo Sunny" die nächste große Chance - und
als "Sunny" dann im gleichen Jahr den Silbernen Bären als beste Darstellerin.
Doch trotz dieser Erfolge bekommt sie in den folgenden Jahren in der DDR nur
wenige Rollen angeboten, eine der größten Rollen ist die resolute Else im TVFünfteiler "Verflucht und geliebt". 1983 stellt sie einen Ausreiseantrag - 1985
darf sie gehen. In der Bundesrepublik findet sie schnell Angebote an
verschiedenen Theatern und im Fernsehen. Bekannt wird sie durch die Rolle der
Anja in "Liebling Kreuzberg" und Tatort-Auftritte. 1992 erhält sie für ihre
Darstellung der Kneipenwirtin Uschi Klamm in Adolf Winkelmanns
Fußballdrama "Nordkurve" den Bundesfilmpreis, 1997 folgt der Adolf-GrimmePreis für ihre Theres Spitzer in der Fernsehserie "Bruder Esel". Zu ihren neueren
Filmen gehören u.a. "Alles auf Zucker" (2004) von Dani Levy und Friedemann
Seite 17/65
MDR FERNSEHEN
Sonntag, 17.05.2015
Fromms "Jenseits der Mauer" (2009). Renate Krößner, die am 17. Mai ihren 70.
Geburtstag feiert, ist bis heute auf der Bühne und im Fernsehen präsent.
Musik: Günther Fischer
Kamera: Günter Jaeuthe
Buch: Wolfgang Müller, nach seiner Erzählung "Flussgeschichten"
Regie: Herrmann Zschoche
Otto Scheidel - Manfred Krug
Carola Schneider, "Caramba" - Renate Krößner
Jule - Boleslaw Plotnicki
Langer - Jürgen Heinrich
Miltz - Arnim Mühlstädt
Heiner - Thomas Neumann
Koch - Fred Delmare
Betriebsstellenleiter - Hilmar Baumann
Blondine - Regine Heintze
BGL-Vorsitzender - Christoph Engel
und andere
(83 Min. - Zum 70. Geburtstag von Renate Krößner am 17.5.)
12:25
Brisant - die Woche i a f
13:08
MDR aktuell Eins30 i a f
13:10
Paul Kemp - Alles kein Problem (13) i a e f h
Die Falle
13-teilige Fernsehserie Deutschland/Österreich 2014
Eine Doppelhochzeit im Hause Kemp steht kurz bevor: Franziska und Hermann,
Luis und Lisa. Da steht Ella mit Sack und Pack bei Pauls Mutter vor der Tür. Sie
behauptet, Paul habe sie wegen Lisa verlassen. Pauls Mutter ist fassungslos,
Hermann skeptisch. Er nimmt sich Ellas an, ahnend, dass da etwas nicht
stimmen kann. Lisa erfährt von Franziska, dass Paul sich von seiner Frau
getrennt habe. Lisa, mitten in den Hochzeitsvorbereitungen, sieht sich knapp
vor dem Ziel ihrer Hoffnungen. Bedenkenlos folgt sie einer Einladung Pauls zu
ihm nach Hause. Dort gesteht sie ihm ihre Liebe und dass alles mit Luis nur ein
Spiel war. Luis und Ella hören heimlich mit. Und auch ihre Eltern, die laut Lisa
vor Jahren bei einem Flugzeugabsturz zu Tode gekommen sein sollen, sind im
Haus. Nun ist Luis überzeugt. Paul rät Lisa zu einem Klinikaufenthalt, um sich
therapieren zu lassen. Scheinbar einsichtig willigt Lisa ein. Zumindest eine
Hochzeit findet statt. Und gerade da setzen bei Ella die Wehen ein.
Musik: Christian Kolonovits
Kamera: Markus Selikovsky und Carsten Thiele
Seite 18/65
MDR FERNSEHEN
Sonntag, 17.05.2015
Buch: Uli Brée und Klaus Pieber
Regie: Wolfgang Murnberger
Paul Kemp - Harald Krassnitzer
Ella Kemp - Katja Weitzenböck
Franziska Kemp - Erika Mottl
Tim Kemp - Pascal Giefing
Luis Kemp - Johannes Zeiler
Brigitte Mitlehner - Michou Friesz
Lisa - Judith Rosmair
Christian Feld - Michael Dangl
Mark Braun - Alexander Lutz
Hermann Genz - Nikolaus Paryla
und andere
(48 Min.)
14:00
Sport im Osten extra i a e f
Fußball Regionalliga Live
16:00
MDR aktuell i a e f
16:05
Heute auf Tour i a f
Am Sardischen Zuckerhut
"Heute auf Tour"- Moderatorin Katja Schmidt ist reif für die Insel. Und zwar die
zweitgrößte Insel im Mittelmeer: Sardinien. Die Wandertour führt durch den
wilden Südwesten an den "Pan di Zucchero", den sardischen Zuckerhut. Der
liegt majestätisch vor der Steilküste bei Masua, und Katja hat ihn fast auf der
ganzen Tour gut im Blick. Wobei sie die Augen manchmal besser auf ihrem
Wanderweg lässt, denn es geht auf schmalen Pfaden steil hinauf und durch
Wacholderwäldchen anspruchsvoll wieder hinab. Aber oben den Steilklippen
muss sie einfach gucken: hinaus aufs Meer, hinab in Schluchten, hinüber zum
Wachturm über der Bucht bei Cala Domestica, dem Ziel der Tagestour. Mit
Wanderführerin Petra Grom taucht sie in die sardische Bergbaugeschichte ein,
denn die hat Leben und Landschaft über Jahrhunderte geprägt. Sie erfährt von
abenteuerlichen Mineraltransporten und einer Verladestationen, die den
Namen der Ingenieurstochter trägt. Sie entdeckt Grotten und den "Canal
Grande", Erdbeerbäume und "Blätterteig"-Felsen.
16:30
Sport im Osten i a e f
Aktueller Sport vom Tage
18:00
MDR aktuell i a e f
Seite 19/65
MDR FERNSEHEN
18:05
Sonntag, 17.05.2015
In aller Freundschaft (684) i a e f h
Kurskorrekturen
Fernsehserie Deutschland 2015
*
Patissier Franz Greuter bricht vor der Sachsenklinik mit Atemnot zusammen. Da
dies in letzter Zeit häufiger aufgetreten ist, vermuten Dr. Philipp Brentano und
Pfleger Hans-Peter Brenner zunächst eine Mehlallergie. Für Greuter wäre das
eine Katastrophe, denn er hat über Umwege und Mühen endlich seinen
Traumberuf gefunden und ist darin erfolgreich. Philipp lässt Brenner, der
demnächst sein praktisches Jahr beginnen möchte, eng an dem Patientenfall
mitarbeiten. Zu Greuters Beruhigung stellen die beiden statt einer Allergie ein
Lungenödem fest. Dies ist zwar auch nicht ungefährlich, aber gut behandelbar.
Als Greuter erneut einen schweren Anfall erleidet, wissen sie, dass sie mit ihrer
ersten Diagnose falsch lagen.
Pia Heilmann ist fassungslos, als sie hört, dass die Physiotherapie ausgelagert
werden soll. Dr. Roland Heilmann unterstützt seine Frau Pia gegen die Pläne
von Abaris und erarbeitet ein Papier, das den Verbleib der Physiotherapie in
Klinikbesitz unterstützen soll. Als er dies Sarah Marquardt und Abaris-Chef
Alexander Weber vorlegt, sind diese jedoch gut darauf vorbereitet: Wenn die
Physiotherapie bleiben soll, muss die Entbindungsstation outgesourct werden.
Roland soll entscheiden.
Musik: Paul Vincent Gunia, Oliver Gunia
Kamera: Florian Licht, Markus Rößler
Buch: Thomas Steinke
Regie: Jurij Neumann
Franz Greuter - Alexander Hörbe
Pharmavertreter - Claus Thull-Emden
Dr. Lea Peters - Anja Nejarri
Alexander Weber - Heio von Stetten
Clemens Manthey - Max König
Dr. Roland Heilmann - Thomas Rühmann
Dr. Kathrin Globisch - Andrea Kathrin Loewig
u.a.
(44 Min.)
(ARD 12.05.2015)
* Folgennummer geändert am 07.04.2015
18:50
Wetter für 3 i a e f
Die Wetterschau für Mitteldeutschland
Seite 20/65
MDR FERNSEHEN
18:52
Sonntag, 17.05.2015
Unser Sandmännchen b
Plumps - Plumps will auch Vater sein
Zweikanalton sorbisch/deutsch
19:00
Ländermagazine
MDR SACHSENSPIEGEL i a e f
19:00
Ländermagazine
MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE i a e f
19:00
Ländermagazine
MDR THÜRINGEN JOURNAL i a e f
19:30
MDR aktuell i a e f
anschließend: das MDR-Wetter
19:50
Kripo live i a e f
20:15
Mit Herz, Hirn und Humor i a e f
Weber/Lange - ganz persönlich
Nicht mehr lange bis Kabarettist Bernd-Lutz Lange letztmalig Bühnenluft
schnuppert und sich in den kabarettistischen Ruhestand verabschiedet. Zuvor
kramt der Zwickauer noch einmal in seinen ganz persönlichen Erinnerungen.
Von der Bombennacht in Dresden bis zur friedlichen Revolution 1989, die er in
Leipzig erlebt hat, spannt er den Bogen seiner Erinnerung. Mit dabei: seine
Lieblingskollegin Katrin Weber.
Kein Auge bleibt trocken, wenn sich Bernd-Lutz Lange an das "Schiebern" der
jungen Damen auf den Tanzflächen der 1960er-Jahre erinnert oder Katrin
Weber ihre Kindheit im verträumten Plauen Revue passieren lässt. Als
verkappter Junge träumte Klein-Katrin zwar von der Prinzessinnenrolle, aber
schon im zarten Kindergarten-Alter im VEB Narva Glühlampenwerk Plauen
wurde sie ins Charakterfach gedrängt. Warum nur?
Just zu dieser Zeit erzählt sich Bernd-Lutz Lange mit seinen Kommilitonen in
seiner neuen Wahl-Heimat Leipzig wunderbare Ulbricht-Witze. Und so
mutieren Ulbrichts Glanzzeiten auch zu Bernd-Lutz Langes ersten
Höhepunkten. Ein Abend voller kurioser Geschichten, musikalischer Lichtblicke
und ganz persönlichen Momenten.
(MDR 11.05.2014)
Seite 21/65
MDR FERNSEHEN
Sonntag, 17.05.2015
21:45
MDR aktuell i a e f
*
anschließend: das MDR-Wetter
22:10
Olaf verbessert die Welt i a e f *
Die Schubert-Show!
22:55
Dackel - Kleiner Hund ganz groß i a f
Film von Kai Christiansen
*
Der Film "Dackel - Kleiner Hund ganz groß" erzählt vom weltweiten
Dackelboom. Der kleine Hund mit den kurzen Beinen und dem sehnsüchtigen
Blick erobert den Globus: Italienische Teckel gehen auf Wildschweinjagd,
französische Krummbeiner lernen zu tanzen, in Japan müssen Dackel
Fangomassage ertragen und in Ungarn gar den Dackelweltmeister küren lassen.
Die Dokumentation präsentiert Geschichte und Geschichten rund um den
beliebtesten Kleinhund der Welt und die Zweibeiner an seiner Seite. Erzähler ist
- ein sprechender Dackel.
Waren es einmal der deutsche Kaiser Wilhelm II., Westernstar John Wayne oder
der Maler Pablo Picasso, haben heute Millionen Menschen rund um den Globus
einen Dackel und es werden immer mehr. Der englische Maler David Hockney
widmet seinen zwei Dackeln sein Spätwerk, er malt nichts anderes mehr. Aber
auch die Sängerin Adele, Topmodel Heidi Klum, Prinzessin Caroline von Monaco
oder die dänische Königin Margrethe II., alle halten Dackel. Vor 300 Jahren in
Deutschland als Jagdhund gezüchtet, ist er nicht nur in Europa sehr beliebt, die
meisten Dackel leben heutzutage in Japan, eine Modewelle, die auch ihre
Schattenseiten hat. Als niedliche Welpen im Kaufhaus gekauft, werden viele
Besitzer ihrer schnell überdrüssig. Der Film besucht Japaner, die Hilfsprogramme
für Dackel gestartet haben: Damit auch die vielen Dackel dort ein
dackelgerechtes Leben führen können.
Das Züchten von Dackeln steht im globalen Wettbewerb, neue Trends werden
gesetzt und es geht um weit mehr als Gesundheit und Körperbau. Menschen
auf der ganzen Welt streben nach dem "perfekten Dackel". In Deutschland,
Frankreich, Italien und Japan beobachtet der Film ganz besondere
Dackelzüchter und Dackelliebhaber. Er begleitet die Vorbereitung und das
Training für die Weltsiegerschau im ungarischen Bükfürdö 2012, aber auch
Dackelbesitzer, die aus anderen Gründen für sich in Anspruch nehmen können,
dass sie den schönsten Dackel auf der Welt haben. Hier treffen ungewöhnliche
Menschen auf ungewöhnliche Tiere.
Mit seinen Kulleraugen erobert der Dackel die Herzen der Menschen, doch in
ihm steckt noch viel vom Wolf. Der kleine Hund ist eigensinnig, dominant, zäh
und mit seinem enormen Selbstbewusstsein kontrolliert er gerne die anderen meist größeren - Hunde oder schafft es, eine ganze Familie seinem Willen zu
unterwerfen. Blickt ein Dackel in den Spiegel, heißt es, sehe er einen Löwen.
Seite 22/65
MDR FERNSEHEN
Sonntag, 17.05.2015
Der Film "Dackel - Kleiner Hund ganz groß" erzählt von Geburt und Tod der
Dackel, berichtet von den Schwierigkeiten der Hundeerziehung, vom
gemeinsamen Training, um bei den Schönheitskonkurrenzen eine gute Figur zu
machen, und von Dackelfans, die ihre Tiere zu Höchstleistungen bringen. Eine
Hommage an den Dackel und der erste lange Dokumentarfilm über Dackel
überhaupt. Lustig, aber auch ergreifend, oft verrückt und doch zutiefst
menschlich zeigt der Film, was Menschen in ihren Dackeln sehen und wie die
Hunde darauf reagieren.
(NDR)
00:25
MDR SACHSENSPIEGEL kompakt i a f
00:27
MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE kompakt i a f
*
00:29
MDR THÜRINGEN JOURNAL kompakt i a f
*
00:30
Sport im Osten i a e f *
Aktueller Sport vom Tage
(Wdh. vom Nachmittag)
02:00
Kripo live i a e f
02:25
Wenn aus Männern Väter werden a f
Film von Aljoscha Hofmann
(MDR 17.05.2012)
*
02:55
selbstbestimmt! Das Magazin i a e f
Leben mit Behinderung
*
03:25
Sachsen aus halber Höhe a f
*
Unterwegs mit dem Sachsenspiegel Zeppelin (1)
*
*
* Sendeablauf geändert am 07.04.2015
03:55
MDR SACHSENSPIEGEL i a e f
04:25
MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE i a e f
04:55
MDR THÜRINGEN JOURNAL i a e f
Seite 23/65
MDR FERNSEHEN
05:25
Sonntag, 17.05.2015
Einfach genial i a e f
Das MDR-Erfindermagazin
(MDR 12.05.2015)
Seite 24/65
MDR FERNSEHEN
Montag, 18.05.2015
Montag, 18. Mai 2015
05:50
Unterwegs in Sachsen-Anhalt i a e f
In Köthen
(MDR 16.05.2015)
06:20
LexiTV - Wissen für alle i a e f
(MDR 15.05.2015)
07:20
Rote Rosen (1957) i a e f
Fernsehserie Deutschland 2015
08:10
Sturm der Liebe (2220) i a e f
Fernsehserie Deutschland 2015
08:58
MDR aktuell Eins30 i a f
09:00
Brisant i a f
09:45
Kripo live i a e f
(MDR 17.05.2015)
10:08
Länder Eins30 i a f
10:10
Seehund, Puma & Co. (31) a f
Liebelei und Liebesfreud
Bei den Geparden Tonja und Bubi im Jaderpark sieht alles nach einem
Stelldichein aus. Endlich - denn darauf hat man schon lange gewartet.
Siamanghandaufzucht Medan hat seine erste Begegnung mit einer Insel - der
Siamanginsel. Er ist jetzt ein Jahr alt und soll langsam eigenständig werden.
Was tut eine Schlange nach dem Winterschlaf als erstes? Sich sonnen. Und was
macht ein Alpacahengst nach drei Monaten ohne Alpacadamen beim
Zusammentreffen auf der Freianlage? In jedem Fall nicht das, was jeder
vermutet.
10:58
MDR aktuell Eins30 i a f
11:00
MDR um 11 i a e f
Das Ländermagazin
11:50
In aller Freundschaft (338) a e f
Unter Verdacht
Seite 25/65
MDR FERNSEHEN
Montag, 18.05.2015
Fernsehserie Deutschland 2007
In der Sachsenklinik nimmt Dr. Rolf Kaminski, ein von Sarah Marquardt
engagierter Belegarzt, die Arbeit auf. Der Urologe sorgt für frischen Wind und
Irritationen bei der Belegschaft: durch sein forsches Auftreten, seinen
Sarkasmus und seinen manchmal recht eigenartigen Humor. Kaminskis erster
Patient ist Gregor Machan. Der Bundeswehroffizier a. D. hat sich wegen eines
Blasenkarzinoms zur Operation entschlossen, weil er nicht zum Pflegefall
werden will. Seine Tochter Miriana ist damit nicht einverstanden. Doch Gregor
beharrt auf seiner Entscheidung und spricht Kaminski das Vertrauen aus. Dieser
versteht Gregor und versucht, Miriana auf seine sehr spezielle Art in die
Schranken zu weisen. Miriana fühlt sich unverstanden und provoziert, sie
beschwert sich bei der Verwaltungsdirektorin über den "arroganten Halbgott in
Weiß". Die Operation verläuft erfolgreich, doch damit ist der Familienzwist
nicht ausgestanden. Kaminski fühlt sich herausgefordert, sich nun auch der
menschlichen Seite dieses Falls anzunehmen.
Kathrin Globisch erfährt von der Todesursache des Patienten Volker
Reichenbach. Der Obduktionsbericht des bei der Operation verstorbenen
Patienten zeigt eine Überdosierung von Narkosemitteln. Eine Klage wegen
fahrlässiger Tötung droht. Kathrin wird völlig aus der Bahn geworfen. Sie fühlt
sich auch von den Freunden im Stich gelassen, denn Roland Heilmann möchte
sie bis zur endgültigen Klärung am liebsten beurlauben. Doch Kathrin deutet
Rolands Sorge um sie als Misstrauen und kommt dann als Anästhesistin bei der
Operation von Dr. Kaminski an ihre psychischen Grenzen. Durch das Auffinden
eines Abschiedsbriefes von Volker Reichenbach wird klar, dass er Selbstmord
begangen hat. Nun ist Kathrin zwar entlastet, aber psychisch so schwer
angeschlagen, dass sie nicht mehr im OP arbeiten will. In dieser emotional
schwierigen Situation bietet ihr Sarah Marquardt die Stelle der OP-Managerin
an.
Musik: Paul Vincent Gunia, Oliver Gunia
Kamera: Uwe Reuter, Michael Ferdinand
Buch: Thomas Frydetzki
Regie: Jürgen Brauer
Gregor Machan - Lutz Mackensy
Miriana Machan - Isabella Gerschke
Birgit Reichenbach - Anja Stoehr
Dr. Rolf Kaminski - Udo Schenk
Prof. Dr. Gernot Simoni - Dieter Bellmann
Dr. Roland Heilmann - Thomas Rühmann
Pia Heilmann - Hendrikje Fitz
Dr. Kathrin Globisch - Andrea Kathrin Loewig
Dr. Martin Stein - Bernhard Bettermann
Sarah Marquardt - Alexa Maria Surholt
und andere
Seite 26/65
MDR FERNSEHEN
Montag, 18.05.2015
(44 Min.)
12:35
Feuer unter Deck i e f
Spielfilm DDR 1976
(MDR 17.05.2015)
14:00
MDR um 2 i a e f
Das MDR-Mittagsmagazin
14:59
MDR aktuell Eins30 i a f
15:00
LexiTV - Wissen für alle i a e f
16:00
MDR um 4 i a e f
Neues von hier
16:30
MDR um 4 i a e f
Gäste zum Kaffee
17:00
MDR um 4 i a e f
Neues von hier & Leichter leben
u.a. mit Modeexpertin Juliane Szodorai
17:45
MDR aktuell i a e f
18:05
Wetter für 3 i a e f
Die Wetterschau für Mitteldeutschland
18:10
Brisant i a e f
18:54
Unser Sandmännchen a f
Der kleine König - Badetag
19:00
Ländermagazine
MDR SACHSENSPIEGEL i a e f
19:00
Ländermagazine
MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE i a e f
Ländermagazine
Seite 27/65
MDR FERNSEHEN
Montag, 18.05.2015
19:00
MDR THÜRINGEN JOURNAL i a e f
19:30
MDR aktuell i a e f
anschließend: das MDR-Wetter
19:50
Mach dich ran i a e f
Das MDR-Spiel
20:15
Eine Robbe zum Verlieben a e f
Spielfilm Deutschland 2006
Der alleinerziehende Tierarzt Thomas fährt mit seiner Tochter Nele, Sohn
Moritz und seiner neuen Freundin Sabine an die Ostsee. Der Urlaub soll den
Kindern helfen, sich an die neue Frau ihres Vaters zu gewöhnen. Am Zielort tritt
allerdings die nette, selbstbewusste Fischerin Anne in das Leben des ungleichen
Vierergespanns. Moritz und Nele sind sofort Feuer und Flamme für die junge
Frau und ihr skurriles Haustier, die zahme Robbe William. Und es dauert nicht
lange, bis Thomas spürt, dass ihm Anne sehr gefällt.
Thomas Krugmann (Oliver Mommsen) ist ein treu sorgender Vater, der sich seit
dem tragischen Tod seiner Frau alleine um seine beiden Kinder Moritz (Karl
Alexander Seidel) und Nele (Anja Stührk) kümmert. Zwar hat der sympathische
Tierarzt in der eleganten Sabine (Deborah Kaufmann) eine neue
Lebensgefährtin gefunden - aber Moritz und Nele, die den Tod ihrer Mutter
noch nicht verwunden haben, kommen mit der neuen Frau an der Seite ihres
Vaters einfach nicht klar. Deshalb soll ein gemeinsamer Urlaub an der Ostsee
die Beziehung zwischen den Kindern und Sabine verbessern. Allerdings nehmen
die Ferien gleich zu Beginn eine unerwartete Wendung, denn dank einer
missglückten Buchung steht das ungleiche Quartett ohne Unterkunft am
Urlaubsort. Die Rettung naht in Gestalt der charmanten Fischerin Anne (Gesine
Cukrowski), die Thomas, Sabine und die Kinder kurzerhand in der kleinen
Pension ihres alten Freundes Piet (Henning Baum) unterbringt.
Trotz der idyllischen Umgebung will sich keine ausgelassene Urlaubsstimmung
einstellen - so sehr Sabine sich auch bemüht, an Nele und Moritz kommt sie
einfach nicht ran. Ganz anders die ungezwungene Anne: Bei ihr und ihrem
ebenso exzentrischen wie amüsanten Haustier, der zahmen Robbe William,
fühlen die Kids sich sofort wie zu Hause. Auch Thomas sucht die Nähe der
eigensinnigen Fischerin. Durch sie scheint er jene Unbeschwertheit zu finden,
die ihn endlich über den Verlust seiner Frau hinwegbringen kann. Unterdessen
beginnt es auch zwischen Piet und Sabine zu funken: Auf rührend zaghafte
Weise macht der lässige Naturbursche der schicken Städterin den Hof. Doch
obwohl Thomas und Anne ebenso wie Sabine und Piet spüren, dass sie mehr
füreinander empfinden als nur Freundschaft, wagt keiner von ihnen den
entscheidenden Schritt. Beim traditionellen Dorfball scheint der Knoten endlich
zu platzen - bis die verunsicherte Anne aus Angst vor einer Enttäuschung im
Seite 28/65
MDR FERNSEHEN
Montag, 18.05.2015
letzten Moment einen Rückzieher macht. Aber so leicht lässt Thomas sich nicht
abwimmeln.
Mit Charme und Witz erzählt "Eine Robbe zum Verlieben" von der großen
Liebe, die oftmals genau da wartet, wo man sie am wenigsten vermutet. In den
Hauptrollen glänzen Gesine Cukrowski und Oliver Mommsen als Traumpaar, das
einen gemeinsamen Neubeginn wagt; in weiteren Rollen Henning Baum und
Deborah Kaufmann.
Am Freitag, 22.5.2015, 12:35 Uhr sendet der MDR die Fortsetzung "Eine Robbe
und das große Glück".
Musik: Robert Schulte Hemming und Jens Langbein
Kamera: Charly Steinberger
Buch: Christos Yiannopoulos
Regie: Christine Kabisch
Anne Petersen - Gesine Cukrowski
Thomas Krugmann - Oliver Mommsen
Stina - Marlies Engel
Dr. Knut Hansen - Rolf Becker
Sabine Berg - Deborah Kaufmann
Piet Jensen - Henning Baum
Nele Krugmann - Anja Stührk
Moritz Krugmann - Karl-Alexander Seidel
Klaus - Stephan Wolf-Schönburg
Amtsleiter - Neithardt Riedel
Fiete - Axel Wedekind
und andere
(89 Min.)
21:45
MDR aktuell i a e f
anschließend: das MDR-Wetter
22:05
Fakt ist...! Aus Erfurt i a e f
22:48
MDR aktuell Eins30 i a f
22:50
Morden im Norden (19) i a e f
Der Fingerzeig
Fernsehserie Deutschland 2013
Eine Leiche in Stücken beschäftigt die Lübecker Polizei. Zuerst lässt eine Möwe
einen Finger in das Bierglas eines Touristen fallen, und dann wird am Ufer der
Trave eine tote Frau mit fehlenden Fingern geborgen. Die Leiche hat laut
Seite 29/65
MDR FERNSEHEN
Montag, 18.05.2015
Aussage des Pathologen Strahl mindestens zwei Tage im Wasser gelegen.
Zunächst ist die Identität der Toten schwer festzustellen. Ihr Ehering bringt die
Ermittler schließlich auf die richtige Spur. Sie hat als Stadtführerin in Lübeck
gearbeitet, ist mit einem Bautischler verheiratet und hat einen 19-jährigen
Sohn. Wer hatte ein Interesse daran, die Frau zu töten? Etwa der etwas
schrullige Stadtführer Lenker oder ihr eifersüchtiger Ehemann, der aber ein
handfestes Alibi vorweisen kann?
Bei Finn Kiesewetter und Elke Rasmussen hängt der Haussegen schief. Finns
ehemalige Freundin Susanne aus der Uckermark hat ihren Besuch angekündigt.
Leider hat Finn vergessen, Elke davon zu erzählen. Elke versucht daraufhin, Finn
mit ihrem Exmann Lars Englen eifersüchtig zu machen. Der versteht das prompt
falsch und hofft auf eine erneute Annäherung mit ihr.
Zu allem Überfluss wird auch noch Tante Ria verhaftet, weil sie bei einer
nächtlichen Tierschutzaktion 3000 Nerze freigelassen hat. Finn organisiert ein
erstes Treffen seiner beiden Tanten, die seit dem Auszug aus dem Teeladen
nicht mehr miteinander sprechen. Sein Plan geht auf, sie versöhnen sich.
Buch: René Förder und Stephan Pächer
Regie: Torsten Wacker
Finn Kiesewetter - Sven Martinek
Sandra Schwartenbeck - Marie-Luise Schramm
Elke Rasmussen - Tessa Mittelstaedt
Lars Englen - Ingo Naujoks
Herr Schroeter - Veit Stübner
Dr. Strahl - Christoph Tomanek
Ernst - Jürgen Uter
Ria Kiesewetter - Petra Kelling
Toni Kiesewetter - Ulrike Bliefert
Sascha Bodden - Dennis Mojen
und andere
(48 Min.)
23:40
Karbid und Sauerampfer i d e h
Spielfilm DDR 1963
Es ist das Jahr 1945, als Kalle auszieht, um sieben Fässer Karbid von
Wittenberge nach Dresden zu transportieren. Ohne fahrbaren Untersatz, kaum
wenig mehr als Sauerampfer im Magen, wird das eine außergewöhnlich
erlebnisreiche Tour.
1945. Um die verschütteten Maschinen einer Dresdner Zigarettenfabrik wieder
in Gang bringen zu können, brauchen die Arbeiter Karbid. Karbid ist aber nur
in Wittenberge in der Prignitz aufzutreiben, rund 400 km von Dresden entfernt.
Seite 30/65
MDR FERNSEHEN
Montag, 18.05.2015
Karl Blücher, genannt Kalle (Erwin Geschonneck), ist sozusagen prädestiniert,
das Karbid herbeizuschaffen: erstens, weil sein Schwager in der Karbidfabrik
arbeitet, und zweitens, weil Kalle als überzeugter Vegetarier unterwegs keine
Ernährungssorgen haben dürfte. Mit sieben Fässern Karbid und ohne Fahrzeug
steht er dann vor dem dornenreichen Heimweg.
Kalle verliebt sich in das Mädchen Karla (Marita Böhme), dem er ein lebendiges
Andenken hinterlässt; er muss guten Rat ohne helfende Tat hinnehmen; er
sammelt im verminten Wäldchen Pilze und tauscht drei Fässer Karbid gegen
einen Propusk und 30 km LKW-Fahrt. Er wird von einem wandernden
Opernsänger (Rudolf Asmus) und der 17-jährigen Karin (Margot Busse)
enttäuscht, übernachtet als Schiffbrüchiger auf den Brückenpfeilern einer
zerstörten Brücke und kapert das Motorboot eines amerikanischen Offiziers.
Kalle könnte Sägewerksbesitzer werden und betätigt sich als Grabredner; er
wird als vermeintlicher Schwarzhändler eingelocht, flieht und wird von der
Polizei verfolgt... Kurz, bis er mit den letzten beiden Fässern Karbid in Dresden
ankommt, hat er so ziemlich alles erlebt, was sich damals erleben ließ.
"Karbid und Sauerampfer" - eine der schönsten und erfolgreichsten DEFAKomödien - entstand 1964 in der Regie von Frank Beyer (1932 - 2006) nach
einem Drehbuch von Hans Oliva. "Sie springen unbekümmert von einer
komischen Situation zur nächsten, die Abenteuer folgen Schlag auf Schlag und
reihen sich zu einer höchst vergnüglichen Folge, die den Sieg des Mutterwitzes,
der Unbekümmertheit und der Frechheit über Widrigkeiten verschiedenster Art
feiert", schreibt der Kritiker des "Morgen" zur Premiere. Die herausragende
schauspielerische Leistung liefert Egon Geschonneck (1906 - 2008) als Kalle eine Rolle, die ihm auf den Leib geschneidert wurde. Sein Kalle ist schelmisch
und spöttisch, naiv und draufgängerisch, scheu und gerissen. Für Erwin
Geschonneck ist "Karbid und Sauerampfer" einer der größten Erfolge beim
Publikum und ein später Durchbruch als Charakterkomiker.
Musik: Joachim Werzlau
Kamera: Günter Marczinkowsky
Buch: Hans Oliva, Frank Beyer
Regie: Frank Beyer
Karl Blücher, gen. Kalle - Erwin Geschonneck
Karla - Marita Böhme
Clara Himmel - Manja Behrens
Karin - Margot Busse
Opernsänger - Rudolf Asmus
US-Offizier - Hans-Dieter Schlegel
Kutscher - Fred Delmare
Polizeikommissar - Bruno Carstens
Paul - Peter Dommisch
Peter - Werner Möhring
und andere
Seite 31/65
MDR FERNSEHEN
Montag, 18.05.2015
(81 Min.)
(VPS-Datum: 19.05.2015)
01:00
MDR SACHSENSPIEGEL kompakt i a f
01:02
MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE kompakt i a f
01:04
MDR THÜRINGEN JOURNAL kompakt i a f
01:05
Kino Royal i a f
Das Filmmagazin
(MDR 15.05.2015)
01:18
MDR aktuell Eins30 i a f
01:20
Fakt ist...! Aus Erfurt i a f
02:03
MDR aktuell Eins30 i a f
02:05
Günther Jauch i a e f
(ARD 17.05.2015)
03:05
Ostwärts - mit dem Rucksack der Sonne entgegen (2/5) i a f
Als Kurgast im kaukasischen Urwald
Ein Film von Julia Finkernagel
(MDR 11.01.2014)
03:20
Sachsen aus halber Höhe a f
Unterwegs mit dem Sachsenspiegel Zeppelin (1)
04:20
MDR SACHSENSPIEGEL i a e f
04:50
MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE i a e f
05:20
MDR THÜRINGEN JOURNAL i a e f
Seite 32/65
MDR FERNSEHEN
Dienstag, 19.05.2015
Dienstag, 19. Mai 2015
05:50
Sehen statt Hören a f
Magazin für Hörgeschädigte
06:20
LexiTV - Wissen für alle i a e f
(MDR 18.05.2015)
07:20
Rote Rosen (1958) i a e f
Fernsehserie Deutschland 2015
08:10
Sturm der Liebe (2221) i a e f
Fernsehserie Deutschland 2015
08:58
MDR aktuell Eins30 i a f
09:00
Brisant i a e f
09:45
Mach dich ran i a e f
Das MDR-Spiel
(MDR 18.05.2015)
10:08
Länder Eins30 i a f
10:10
Seehund, Puma & Co. (32) a f
Nordseefrüchte
Frischfang für das Nordseeaquarium: Das Forschungsschiff "Uthörn" hat
geheimnisvolle Nordseetiere dabei. Vor allem die Seespinnen sind eine Rarität.
Aber was ist eine "tote Manneshand"? Die Zeit der schwulen Pinguine in
Bremerhaven ist offenbar vorbei, fast alle Paare haben Nachwuchs. Während
Pumadame Nala sich vom ausgelegten Fleisch nicht locken lässt in den Stall zu
kommen, sind ganz andere heiß auf Fisch: Die Seebärenjungtiere und
Seehundheuler lernen endlich das Fischfressen.
10:58
MDR aktuell Eins30 i a f
11:00
MDR um 11 i a e f
Das Ländermagazin
11:45
In aller Freundschaft (339) a e f
Wo das Gute beginnt
Fernsehserie Deutschland 2007
Seite 33/65
MDR FERNSEHEN
Dienstag, 19.05.2015
Norbert Schlegel erzieht seinen Sohn Tim allein. Die Mutter hat die beiden vor
einem Jahr verlassen und kümmert sich kaum noch um ihren Sohn. Norbert ist
seitdem misstrauisch und vereinsamt. Als Norbert die Wohnung für kurze Zeit
verlässt, beginnt Tim mit seinem Chemiebaukasten zu experimentieren. Es
kommt zu einem Unfall, bei dem der Junge am Unterarm Verbrennungen
zweiten Grades erleidet. Tim wird von der Nachbarin Carola Grund gerettet.
Der Junge verbringt mitunter bei Carola seine freien Nachmittage, wenn sein
Vater noch arbeitet. Als Norbert davon erfährt, ist er alles andere als begeistert.
Er hat Angst, dass auch sie Tim wieder nur enttäuschen wird. Tim muss operiert
werden, die Beweglichkeit seiner Hand steht auf dem Spiel. Die Operation
verläuft gut. Doch Tim leidet unter dem Streit zwischen seinem Vater und
Carola.
Kathrin Globisch tritt ihr neues Amt als OP-Managerin an, weil sie Angst davor
hat, wieder in den Operationssaal zu gehen. Roland Heilmann will das nicht
akzeptieren. Er fürchtet, dass Kathrin im neuen Amt unglücklich wird, weil sie
zwischen alle Stühle gerät. Martin Stein hingegen akzeptiert Kathrins
Entscheidung. Dr. Globisch geht zunächst forsch zu Werke und begreift dann,
dass es ein Fehler wäre, gegen die Kollegen etwas durchzusetzen.
Charlotte Gauss geht als Gasthörerin an die Universität, weil Sebastian Maier an
den Philosophieprofessor Lothar von Hardenberg geraten ist, der ihm das
Studium nicht zutraut. Charlotte will diesen Herrn von Hardenberg mal unter
die Lupe nehmen und gerät dabei schnell mit ihm in die heftigsten
philosophischen Dispute. Bald kann von Hardenberg Charlotte nichts mehr
entgegensetzen und erklärt sie daraufhin prompt zu seiner Lieblingsstudentin.
Musik: Paul Vincent Gunia, Oliver Gunia
Kamera: Uwe Reuter, Michael Ferdinand
Buch: Thomas Steinke
Regie: Jürgen Brauer
Norbert Schlegel - Steven Mertin
Tim Schlegel - Leo Natalis
Carola Grund - Anna von Berg
Prof. Dr. Lothar von Hardenberg - Hans Klima
Dr. Rolf Kaminski - Udo Schenk
Notarzt Schäfer - Lutz Schäfer
Prof. Dr. Gernot Simon - Dieter Bellmann
Dr. Roland Heilmann - Thomas Rühmann
Pia Heilmann - Hendrikje Fitz
Dr. Kathrin Globisch - Andrea Kathrin Loewig
und andere
(44 Min.)
Seite 34/65
MDR FERNSEHEN
Dienstag, 19.05.2015
12:30
Eine Robbe zum Verlieben a e f
Spielfilm Deutschland 2006
(MDR 18.05.2015)
14:00
MDR um 2 i a e f
Das MDR-Mittagsmagazin
14:59
MDR aktuell Eins30 i a f
15:00
LexiTV - Wissen für alle i a e f
16:00
MDR um 4 i a e f
Neues von hier
16:30
MDR um 4 i a e f
Gäste zum Kaffee
17:00
MDR um 4 i a e f
Neues von hier & Leichter leben
u. a. mit Experte für Verbraucherfragen Werner Zedler
Thema: Wenn der Beruf krank macht
60 Prozent aller Fehlzeiten gehen auf Arbeitsstress zurück. Und tatsächlich
erkranken immer mehr Menschen an Burnout. Doch Arbeitnehmer haben
Rechte. Kann wirklich jeder Büroangestellte einen ergonomischen Stuhl und
höhenverstellbaren Schreibtisch einklagen? Werner Zedler, Experte für
Verbraucherfragen, klärt, ob man während einer Krankschreibung gekündigt
werden kann, ob nach längerer Krankheitsphase der Anspruch auf den alten
Arbeitsplatz verwirkt ist und in welchen Fällen die private
Berufsunfähigkeitsversicherung zahlt?
17:45
MDR aktuell i a e f
18:05
Wetter für 3 i a e f
Die Wetterschau für Mitteldeutschland
18:10
Brisant i a e f
18:54
Unser Sandmännchen a f
Bebidu - Der Ball
Ländermagazine
Seite 35/65
MDR FERNSEHEN
Dienstag, 19.05.2015
19:00
MDR SACHSENSPIEGEL i a e f
19:00
Ländermagazine
MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE i a e f
19:00
Ländermagazine
MDR THÜRINGEN JOURNAL i a e f
19:30
MDR aktuell i a e f
anschließend: das MDR-Wetter
19:50
Einfach genial i a e f
Das MDR-Erfindermagazin
20:15
Umschau i a e f
MDR-Magazin
20:45
25 Jahre Einheit '90: Der Osten - Entdecke wo du lebst
Bad Langensalza - wunderbar verwandelt! i a e f
Film von Steffi Peltzer-Büssow
"Grau, trist, schmutzig", das antworten die meisten Bad Langensalzaer, fragt
man sie nach ihrer Stadt vor der Wende. Gerade mal die Hausfassaden ließen
den einstigen Charme des Ackerbauernstädtchens spüren. An der Marktstraße,
der "Prachtstraße" im Zentrum, brachte ein Hauch Farbe ein bischen Frische ins
Stadtgesicht. Dahinter - Verfall, Leerstand, Müll und Schutt, Brachflächen,
morbide Industrieanlagen.
Als Bernhard Schönau 1994 das Bürgermeisteramt übernimmt, steht er vor einer
Stadt mit -zig Industriebrachen, hoher Arbeitslosigkeit, einer geschlossenen
Kurklinik. Was tun? Und wo anfangen? Schönau, leidenschaftlicher Kämpfer
und Stratege, entwickelt eine Vision: Ein schmuckes Kurstädtchen – zum Leben
und Genießen. Familien in der Innenstadt, in sanierten Fachwerkhäusern mit
grünen Innenhöfen und Gärten, vielen Gärten - für Bürger, Kurgäste und
Touristen.
Manchen ist er vielleicht zu autoritär, als er anfängt, aus der Vision eine
Wirklichkeit zu machen. Aber viele steckt er an. Begeisterung,
Aufbruchsstimmung, Ideen sprudeln, Geld fließt aus Fördertöpfen. Die Bad
Langensalzaer entwickeln sich zu Meistern im Aufspüren von
Förderprogrammen. Fast immer gehören sie zu den ersten Bewerbern und
setzen das Geld gekonnt ein. Stück für Stück verwandelt sich die Stadt.
Heute ist Bad Langensalza wieder ein schmuckes Kurstädtchen - zum Leben und
Genießen. Es gibt elf Gärten für Bürger, Kurgäste und Touristen. 2011 gab's den
Titel "blühendste Stadt Europas". Längst ist nicht alles geschafft, braucht es
Seite 36/65
MDR FERNSEHEN
Dienstag, 19.05.2015
immer noch einen langen Atem, Ideen und vor allem Geld, aber dennoch ist
"Bad Langensalza - Wunderbar verwandelt".
In seinem Programmschwerpunkt "25 Jahre Deutsche Einheit" widmet sich der
MDR in einer dreiteiligen Staffel der Geschichte der Wiedergeburt unserer
Städte. Die Sendereihe "Der Osten - Entdecke wo du lebst" zeigt am Beispiel
von Halberstadt, Bad Langensalza und Zwickau, wie sich das Lebensumfeld in
Ostdeutschland in diesem zeitgeschichtlich unglaublich kurzen Zeitraum von
Grund auf verändert hat. Heute scheint das bereits selbstverständlich. Doch wer
vermag sich auszumalen, wie unsere Städte ohne die Wende heute aussehen
würden. "Wo Häuser verkommen, verkommen auch Menschen" war 1989
vielerorts auf Transparenten zu lesen. Der Protest gegen den
verantwortungslosen Umgang mit wertvoller Bausubstanz, das Ringen um den
Erhalt historisch gewachsener Stadtkerne spielten eine wesentliche Rolle für die
Bürgerbewegung.
Die ersten Jahre nach der Deutschen Einheit waren geprägt durch den
abrupten Niedergang der ostdeutschen Industrie. Der Verlust jahrzehntelang
gewohnter Arbeitsplätze - fast über Nacht - war Quelle von Ernüchterung und
Verzweiflung. Schrumpfende Städte, Abwanderung, Überalterung waren die
Folgen. Wo industrielle Kerne erhalten werden konnten und neue
Industriestandorte dazukamen, wuchsen Hoffnung, neue Arbeitsplätze. Wo
städtebauliche Sanierung griff und die Tristesse verschwand, stabilisierten sich
die Bevölkerungszahlen, entwickelte sich ein neues Lebensgefühl - eben
"wunderbar verwandelt".
21:15
Echt - Wissen für alle i a e f
Mitteldeutschlands Rekordbrücken – vergessene Katastrophen und
spektakuläre Konstruktionen
In Nienburg an der Saale entstand vor fast 200 Jahren die erste
Schrägseilbrücke Deutschlands. Kostengünstig sollte sie sein. Und mit ihrer aus
finanzieller Not geborenen Konstruktion war sie später Vorbild für die
spektakulärsten Brücken dieser Welt, wie der Golden Gate Bridge in San
Francisco. Das Projekt des jungen Rosslauer Baumeisters Christian Heinrich
Bandhauer ist zu seiner Zeit revolutionär. Doch bei der Einweihungsfeier am
Nikolaustag 1825 kommt es zur Katastrophe. Die Brücke gerät in
Schwingungen: 55 Menschen stürzen in die eiskalte Saale – und sterben. Nur
wenige Jahre später kommen beim Bau der damals höchsten Eisenbahnbrücke
der Welt über 30 Menschen ums Leben. Heute gehört die aus 26 Millionen
Ziegeln bestehende Göltzschtalbrücke im Vogtland zu den Wahrzeichen
deutscher Ingenieurskunst.
Brückenbau ist immer eine technische Herausforderung, bis heute. Für die ICEStrecke Leipzig - Erfurt wurden völlig neue außergewöhnliche Bauverfahren
entwickelt. Einer der Köpfe dahinter ist ein Ingenieur aus Mitteldeutschland,
Professor Steffen Marx, aus Nordhausen. Und trotz moderner Technik ist auch
Seite 37/65
MDR FERNSEHEN
Dienstag, 19.05.2015
dieses Projekt nicht ohne Risiko. Beim Bau der längsten Eisenbahnbrücke
Europas über die Saale-Elster-Aue stürzt 2010 ein über 1000 Tonnen schweres
Vorschubgerüst ab; neun Menschen werden schwer verletzt.
"Echt" dokumentiert die spannendsten Brückenkonstruktionen
Mitteldeutschlands – und erzählt von der Kunst, Brücken zu bauen.
Weitere Informationen unter www.mdr.de/wissen
21:45
MDR aktuell i a e f
anschließend: das MDR-Wetter
22:05
Deckname Eisenrose i a e f
Die geheime Unterwelt des Dritten Reiches
Film von Michael Feldmann
Im Jahr 1943, als sich eine entscheidende Wende des II. Weltkriegs abzeichnete
und die alliierten Bomber den Krieg nach Deutschland zurückbrachten, begann
ein groß angelegtes Bauprogramm von Luftschutzanlagen für die
Zivilbevölkerung und die Untertageverlagerung von sogenannten
kriegswichtigen Industriebetrieben. Diese Vorhaben unterlagen höchster
Geheimhaltung.
Joseph Goebbels hatte gerade in Berlin den "totalen Krieg" verkündet, da
empfahl der Reichsführer-SS, Heinrich Himmler, unterirdische Anlagen zur
Treibstofferzeugung auch in das Elbsandsteingebirge zu verlegen. In Strand,
einem kleinen Ort in der Nähe der Festung Königstein, schufen in nur fünf
Monaten über 1000 Zwangsarbeiter, Kriegsgefangene und Häftlinge aus
mehreren KZ- Außenlagern in einem ehemaligen Steinbruch ein Stollensystem.
Hier sollte - unter dem Decknamen "Eisenrose" - auf 18.000 Quadratmetern
eine Anlage zur synthetischen Benzinproduktion entstehen. Bei den
Anwohnern wurde die Legende verbreitet, es würde eine Nudelfabrik gebaut.
Durchgeführt wurde das Projekt von der Organisation Todt. Das war eine
militärisch organisierte Bautruppe, die vor allem mit Schutz- und
Rüstungsprojekten befasst war, dem Ausbau des Westwalls und des
Atlantikwalls und dem Bau der Wolfsschanze. Die Stollen mit dem Tarnnamen
"Eisenrose" - auch der Deckname "Schwalbe 2" wurde damals verwendet waren Teil eines ganzen Netzes derartiger geheimer Anlagen in Deutschland.
Die Bauarbeiten in der Sächsischen Schweiz begannen erst im Spätherbst 1944,
also nur wenige Monate vor Kriegsende. Für das Vorhaben bedurfte es
Arbeitskräfte, doch die meisten deutschen Männer waren zu dieser Zeit im
Krieg. So wurden vor allem KZ-Häftlinge bei der Untertage-Verlagerung
eingesetzt. Das Konzentrationslager Flossenbürg war die Schaltstelle für
zahlreiche Außenlager, auch für diejenigen, die ab Ende 1944 in der Sächsischen
Seite 38/65
MDR FERNSEHEN
Dienstag, 19.05.2015
Schweiz aus dem Boden gestampft wurden. Eines davon war direkt neben der
Festung Königstein. Täglich wurden die Gefangenen von dort aus fünf
Kilometer zur Arbeit ins Elbtal getrieben. Die Einheimischen schauten weg.
Die Anlage "Schwalbe 2" sollte im November 1945 in Betrieb gehen. Das Ende
des II. Weltkrieges sorgte auch für das Ende dieses Projektes, das den
Untergang des Regimes hinauszögern sollte und doch nur weitere
Menschenleben kostete. Die Stollen im Elbsandsteingebirge haben als steinerne
Zeugen den Krieg überdauert und gerade junge Leute beginnen sich jetzt
wieder dafür zu interessieren, welche schrecklichen Dinge in den letzten
Monaten des Zweiten Weltkriegs in der idyllischen Sächsischen Schweiz passiert
sind.
22:48
MDR aktuell Eins30 i a f
22:50
Polizeiruf 110: 7 Tage Freiheit
Kriminalfilm Deutschland 1995
Der Wachmann Kowalski wird in einen Überfall auf einen Geldtransport
unschuldig hineingezogen. Die Bande geht geschlossen ins Gefängnis, die
Beute von 1 Million DM ist verschwunden. Als Kowalski nach vier Jahren Haft
entlassen wird, versucht die Polizei, ihn einzuspannen, seinen angeblichen
Kompagnon Bühlau aus dem Gefängnis zu holen. Bühlau soll die Polizei zum
Geld führen.
Kowalski will ein neues Leben beginnen, aber er findet keine Arbeit und lässt
sich auf den Plan der Polizei ein. Im Zuge dessen erfährt er nach und nach, dass
seine Frau, die auf ihn gewartet hat, an dem Banküberfall nicht unbeteiligt war,
sondern sogar ein Verhältnis mit Bühlau hatte.
Musik: Andreas Hoge
Kamera: Jürgen Heimlich
Buch: Ulrich Stieler und Dagmar Wittmers
Regie: Dagmar Wittmers
Hauptkommissarin Tanja Voigt - Katrin Saß
Kommissar Jens Hoffmann - Dirk Schoeden
Kowalski - Ulrich Gebauer
Penck - Volkmar Kleinert
Manuela - Anka Baier
Berg - Wolfgang Häntsch
Bühlau - Jürgen Vogel
Katharina - Silke Mathias
und andere
(87 Min.)
Seite 39/65
MDR FERNSEHEN
Dienstag, 19.05.2015
(VPS-Datum: 20.05.2015)
00:15
Wege übers Land (2/6) d e
Fernsehfilm DDR 1968 von Helmut Sakowski
Gertrud und Emil Kalluweit sind ausgezogen, um sich in den eroberten
polnischen Gebieten eine eigene Existenz zu schaffen. Doch nach ihrer Ankunft
in der neuen Heimat erleben sie das Grauen der Deportationen und des
Mordens ringsumher. Während Kalluweit versucht, sein aufkeimendes Ensetzen
zu verdrängen, nimmt Gertrud ungeachtet der Gefahr ein kleines jüdisches
Mädchen im Hause auf. Sie verhindert auch, dass Kalluweit polnische Partisanen
ausliefert, die sich auf dem Hof versteckt halten.
Unterdessen lässt die deutsche Führungsriege im Gouvernement, zu der auch
Lesstorff gehört, wahllos Zivilisten abschlachten, um jeden Widerstand zu
ersticken. Emil Kalluweit wird von SS-Mann Schneider gedrängt, sich den
Erschießungskommandos anzuschließen. Das Ansinnen stürzt ihn in einen
verzweifelten Konflikt. Schneider wird ihm keine Ruhe lassen, außerdem
beginnen die Behörden, nach der Herkunft des Kindes zu forschen. Als Gertrud
für ein paar Tage verreist, will ihr Mann das Mädchen heimlich fortschaffen.
Musik: Siegfried Matthus
Kamera: Jürgen Heimlich
Buch: Martin Eckermann
Regie: Martin Eckermann
Gertrud Kalluweit - Ursula Karusseit
Emil Kalluweit - Erik S. Klein
Jürgen Lesstorff - Armin Mueller-Stahl
Willi Heyer - Manfred Krug
Siebold - Hans Hardt-Hardtloff
die alte Habersaat - Christa Lehmann
Gräfin Palvner - Angelica Domröse
Jan - Ireneusz Kanicki
Dr. Frank - Lothar Bellag
Schneider - Volkmar Kleinert
und andere
(73 Min.)
01:30
MDR SACHSENSPIEGEL kompakt i a f
01:32
MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE kompakt i a f
Seite 40/65
MDR FERNSEHEN
Dienstag, 19.05.2015
01:34
MDR THÜRINGEN JOURNAL kompakt i a f
01:35
Umschau i a e f
MDR-Magazin
02:03
MDR aktuell Eins30 i a f
02:05
25 Jahre Einheit '90: Der Osten - Entdecke wo du lebst
Bad Langensalza - wunderbar verwandelt! i a e f
Film von Steffi Peltzer-Büssow
02:33
MDR aktuell Eins30 i a f
02:35
Hart aber fair i a e f
(ARD 18.05.2015)
03:50
Sachsen aus halber Höhe a f
Unterwegs mit dem Sachsenspiegel Zeppelin (1)
04:20
MDR SACHSENSPIEGEL i a e f
04:50
MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE i a e f
05:20
MDR THÜRINGEN JOURNAL i a e f
Seite 41/65
MDR FERNSEHEN
Mittwoch, 20.05.2015
Mittwoch, 20. Mai 2015
05:50
25 Jahre Einheit '90: Der Osten - Entdecke wo du lebst
Bad Langensalza - wunderbar verwandelt! i a e f
Film von Steffi Peltzer-Büssow
(MDR 19.05.2015)
06:20
LexiTV - Wissen für alle i a e f
(MDR 19.05.2015)
07:20
Rote Rosen (1959) i a e f
Fernsehserie Deutschland 2015
08:10
Sturm der Liebe (2222) i a e f
Fernsehserie Deutschland 2015
08:58
MDR aktuell Eins30 i a f
09:00
Brisant i a e f
09:45
Einfach genial i a e f
Das MDR-Erfindermagazin
(MDR 19.05.2015)
10:08
Länder Eins30 i a f
10:10
Seehund, Puma & Co. (33) a f
Rasen für die Hasen
Schneehasen sind im Winter weiß und im Sommer braun. Heute wird es für sie
grün: Die schreckhaften Großohren bekommen endlich einen neuen Rasen für
ihre Kurzsprints. Dafür müssen sie aber erst einmal eingefangen werden. Die
Seehundstation ist langsam gut gefüllt. Gut gefüllt sind auch die
Futterverstecke für Geparden und Eisbären. Während die Eisbären behutsam
die Beute ausbuddeln, stecken die Geparden ihren ganzen Kopf in den Karton mit folgender Orientierungslosigkeit.
10:58
MDR aktuell Eins30 i a f
11:00
MDR um 11 i a e f
Das Ländermagazin
Seite 42/65
MDR FERNSEHEN
11:45
Mittwoch, 20.05.2015
In aller Freundschaft (340) a e f
Liebe, Frust und Leid
Fernsehserie Deutschland 2007
Die stark übergewichtige Manuela Pietsch, die Arzu Ritter aus der
Schwesternschule kennt, kommt in die Sachsenklinik, um sich ein Magenband
einsetzen zu lassen. Dr. Brentano muss die Operation wegen eines
Narkosezwischenfalls abbrechen. Als die Patientin erfährt, dass aufgrund ihres
stark belasteten, auffälligen Herz-Kreislauf-Systems eine zweite Operation nicht
infrage kommt, ist sie unglücklich. Auch, weil sie vermutet, dass ihr Mann Thilo,
ein erfolgreicher Fotograf, mit dem Gedanken spielt, sie wegen ihres
Übergewichts zu verlassen. Als Thilo sich mit seiner Sorge um Manuela Arzu
anvertraut, freunden sich die beiden an. Manuela wittert Betrug und Ehebruch
und um Arzu in Schwierigkeiten zu bringen, beschuldigt sie sie, ihr wichtige
Medikamente nicht gegeben zu haben. Thilo ahnt die Intrige und stellt seine
Frau zur Rede. Es kommt zum Streit, die Trennung liegt in der Luft. In dieser
Situation bekommt Manuela einen Herzinfarkt.
Charlotte Gauss hat bei einem Preisausschreiben einen Benimmkurs mit
anschließendem Dinner für zwei Personen in einem Sternerestaurant
gewonnen. Als sie Otto Stein anbietet, den Gewinn mit ihm zu teilen, sagt der
nur widerwillig zu. Auf einen Benimmkurs hat er keine Lust. Zu Charlottes
Überraschung trifft sie bei dem Kurs auf einen alten Bekannten: Lothar von
Hardenberg, Sebastians Philosophieprofessor. Und wie sich schnell herausstellt,
hat der ein Auge auf Charlotte geworfen. Darum betrachtet er Otto als
Konkurrenten - und umgekehrt. Im Gegensatz zu Charlotte kann sich Otto für
den Benimmkurs nicht begeistern. Und Professor von Hardenberg macht ihm
aus Konkurrenz das Leben doppelt schwer.
Musik: Paul Vincent Gunia, Oliver Gunia
Kamera: Jurek Jaruga, Michael Ferdinand
Buch: Alexander Pfeuffer, Stephan Wuschansky
Regie: Celino Bleiweiß
Dr. Rolf Kaminski - Udo Schenk
Lothar von Hardenberg - Hans Klima
Thilo Pietsch - Robert Glatzeder
Manuela Pietsch - Katrin Filzen
Prof. Dr. Gernot Simoni - Dieter Bellmann
Dr. Roland Heilmann - Thomas Rühmann
Pia Heilmann - Hendrikje Fitz
Dr. Kathrin Globisch - Andrea Kathrin Loewig
Dr. Martin Stein - Bernhard Bettermann
Sarah Marquardt - Alexa Maria Surholt
und andere
(43 Min.)
Seite 43/65
MDR FERNSEHEN
12:30
Mittwoch, 20.05.2015
Bis zum letzten Mann i d
(Fort Apache)
Spielfilm USA 1948
Fort Apache in Arizona bekommt einen neuen Kommandanten. Oberstleutnant
Thursday ist ein sehr erfahrener Mann. Er empfindet seine Versetzung dorthin
als eine Art Strafkommando und brennt darauf, sich einen Namen zu machen,
um so schnell wie möglich einen anderen Posten zu bekommen. Gegen den Rat
seiner erfahrenen Offiziere sucht er daher den Kampf mit den Indianern und
führt seine Soldaten in den Tod.
Als Lieutenant Colonel Thursday (Henry Fonda) als neuer Kommandant nach
Fort Apache kommt, entpuppt er sich als engstirnig, verliebt ins Reglement und
ohne Sinn für die Erfordernisse des Dienstes im Westen. Seinen Offizieren
gegenüber kehrt er stets den Vorgesetzten heraus. Das bekommt vor allem
Captain York (John Wayne) zu spüren, der dem Lieutenant Colonel an
Erfahrung weit überlegen ist. Auch menschlich zeigt sich Thursday von keiner
angenehmen Seite. Als er merkt, dass sich zwischen seiner Tochter (Shirley
Temple) und dem jungen Leutnant O'Rourke (John Agar) eine Liebelei
anspinnt, weist er O'Rourke mit kränkenden Worten zurecht.
Eines Tages führt der Apachen-Häuptling Cochise (Miguel Inclán) seinen Stamm
wegen betrügerischer Machenschaften eines Indianer-Agenten der Regierung
aus dem Reservat. Thursday sieht eine Chance, von sich reden zu machen und
schickt Captain York zu den Indianern, um sie zur Umkehr zu bewegen. Cochise
vertraut dem Captain und ist bereit, ins Reservat zurückzukehren, verlangt aber
die Bestrafung des Regierungsagenten. Thursday indessen glaubt, den
Indianern seinen Willen aufzwingen zu können, ohne auf ihre berechtigte
Forderung eingehen zu müssen. Er reitet mit der ganzen Garnison zu einem
vereinbarten Treffpunkt, hört nicht auf die Warnungen Yorks, sondern befiehlt
kurzerhand den Angriff, als Cochise sich nicht einschüchtern lässt. Die fatale
Attacke wird zu einem Todesritt.
"Bis zum letzten Mann" entstand im Monument Valley, Schauplatz vieler
berühmter John-Ford-Western. Die Landschaft spielt denn auch eine wichtige
Rolle im Film. Im Mittelpunkt des Geschehens stehen die beiden
gegensätzlichen Männer, die Henry Fonda und John Wayne verkörpern. Der
Schluss des Films führt mit bitterer Ironie vor Augen, wie sinnloses
Blutvergießen als Heldentat verklärt werden kann.
Der MDR will mit der Ausstrahlung dieses Films besonders an Henry Fonda
erinnern, dessen Geburtstag sich am 16. Mai zum 110. Mal jährt. Filme wie "Der
junge Mr. Lincoln" (1939), "Früchte des Zorns" (1940) und "Bis zum letzten
Mann" (1948) machten ihn zu einer der beliebtesten Starpersönlichkeiten
Hollywoods und begründeten sein Image: Stets verkörperte er in seinen Filmen
das Ideal des aufrechten, anständigen und unbestechlichen Amerikaners. Von
Seite 44/65
MDR FERNSEHEN
Mittwoch, 20.05.2015
der auf der Leinwand suggerierten Ausgeglichenheit soll privat keine Rede
gewesen sein. Seine Kinder, die Schauspieler Peter und Jane Fonda, hielten ihn
für einen schwierigen Menschen, der unzugänglich, streng und unnachgiebig
war. Bis ins hohe Alter stand Fonda vor der Kamera. Für seine Rolle in seinem
letzten Film "Am goldenen See" (1981) erhielt er seinen ersten "richtigen"
Oscar, ein Jahr zuvor war er ihm für sein Lebenswerk verliehen worden. Er starb
am 12. August 1982 in Los Angeles.
Musik: Richard Hageman
Kamera: Archie Stout
Buch: Frank S. Nugent, nach der Story "Massacre" von James Warner Bellah
Regie: John Ford
Capt. Kirby York - John Wayne
Lt. Col. Owen Thursday - Henry Fonda
Philadelphia Thursday - Shirley Temple
Sgt. Beaufort - Pedro Armendáriz
Lt. Michael O'Rourke - John Agar
Capt. Sam Collingwood - George O'Brien
Sgt. Mulcahy - Victor McLaglen
Sgt. Maj. O'Rourke - Ward Bond
Mrs. Collingwood - Anna Lee
Mrs. O'Rourke - Irene Rich
und andere
(91 Min.- zum 110. Geburtstag von Henry Fonda am 16.05.)
14:00
MDR um 2 i a e f
Das MDR-Mittagsmagazin
14:59
MDR aktuell Eins30 i a f
15:00
LexiTV - Wissen für alle i a e f
16:00
MDR um 4 i a e f
Neues von hier
16:30
MDR um 4 i a e f
Gäste zum Kaffee
17:00
MDR um 4 i a e f
Neues von hier & Leichter leben
u.a. mit Autoexperte Andreas Keßler
Thema: Gebrauchtwagen-Test
Seite 45/65
MDR FERNSEHEN
Mittwoch, 20.05.2015
Es müssen nicht immer Neuwagen sein, die von oben bis unten von Fachleuten
gecheckt werden. Denn gerade Gebrauchtwagen sind die Fahrzeuge, die am
häufigsten über den "Ladentisch gehen". Doch die Suche nach einem wirklich
guten Gebrauchten ist nicht immer einfach. Und genau deshalb gibt unserer
Autoexperte Andreas Keßler jeden letzten Mittwoch im Monat Tipps, damit die
Ausfahrt mit dem neuen Alten kein Reinfall wird.
17:45
MDR aktuell i a e f
18:05
Wetter für 3 i a e f
Die Wetterschau für Mitteldeutschland
18:10
Brisant i a e f
18:54
Unser Sandmännchen a f
Piratengeschichten - Abenteuer an Land
19:00
Ländermagazine
MDR SACHSENSPIEGEL i a e f
19:00
Ländermagazine
MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE i a e f
19:00
Ländermagazine
MDR THÜRINGEN JOURNAL i a e f
19:30
MDR aktuell i a e f
anschließend: das MDR-Wetter
19:50
Tierisch tierisch i a e f
Das Tiermagazin des MDR
Mit Uta Bresan
20:15
Exakt i a e f
Das Nachrichtenmagazin
Moderation: Annett Glatz
20:45
Exakt - Die Story
Rechte Gewalt – Vom Stadion auf die Straße i a e f
Film von Axel Hemmerling und Johanna Hemkentokrax
Fast eine Million Stunden waren Polizisten in der vergangenen Fußballsaison im
Einsatz – nur in der Dritten und in der Regionalliga. Nahezu jedes Wochenende
Seite 46/65
MDR FERNSEHEN
Mittwoch, 20.05.2015
rücken die Beamten zu einem Großeinsatz aus. Die Rechnung bezahlt der
Steuerzahler. Dabei ist es eine kleine Minderheit so genannter Fans, die solche
Polizeieinsätze erzwingen: die Gewalttäter Sport. Rund 1.300 Männer und
Frauen sind bei der Polizei in Thüringen, Sachsen und Sachsen-Anhalt als
Gewalttäter Sport erfasst.
Die Fußballvereine haben viel Geld in die Sicherheit der Stadien investiert, harte
Strafen drohen bei Randalen, Polizei und Fanprojekte haben die Störer genau
im Blick. Gewalt, Fremdenfeindlichkeit und Rassismus scheinen nahezu aus den
Stadien verschwunden. Aber nicht aus den Köpfen. Die gewaltbereite Szene
sucht sich eine neue Kampfarena: die Straße.
Im Dunstkreis der Pegida-Bewegungen und der allgemeinen Angst vor dem
islamistischen Terror findet sie neue Bestätigung. Und Rechtsextremisten
wittern ihre Chance. Es entsteht eine hochexplosive Mischung aus rechten
Schlägern, gewaltbereiten Hooligans und hetzenden Rechtsextremisten mit
gemeinsamen Feinbildern: Ausländer und Flüchtlinge, Politiker und Presse. Wie
sie sich entlädt, zeigten die jüngsten Ereignisse in Köln, Leipzig und Dresden.
Die meisten Fußballvereine schauen weg. Obwohl viele der gewaltbereiten
Demonstranten ganz offen mit den verschiedenen Logos ihrer Vereine
aufmarschieren, prügeln, hetzen und jagen vermeintliche Gegner durch die
Straßen. Und so müssen auch hier zu jeder Demonstration wieder hunderte
Polizisten anrücken.
21:15
Biwak i a f
Berge, Menschen, Abenteuer
21:45
MDR aktuell i a e f
anschließend: das MDR-Wetter
22:05
Tatort: Heiße Grüße aus Prag a e f h
Kriminalfilm Deutschland 2002
In einem noblen Leipziger Hotel wollen der tschechische Musiker Milan
Materna und der Unternehmer Jochen Krause in Anwesenheit der Presse einen
Vertrag unterschreiben, der sie zu Geschäftspartnern bei der Auflage einer
neuen, exklusiven Instrumentenreihe macht. Milan, der einzige Sohn des
traditionsreichen Prager Musikhauses Materna, das handgefertigte Trompeten
herstellt, bringt seinen berühmten Namen ein, Jochen Krause sein Gespür fürs
Geschäftliche. Doch da steht überraschend Milans Vater Pavel im Hotel. Der
Missbrauch des Namens Materna für eine Massenproduktion hinter seinem
Rücken ist für ihn der Grund, sich endgültig von seinem Sohn loszusagen. Milan
bläst die Veranstaltung ab, sehr zum Ärger des wütenden Krause, der
behauptet, er habe schon 5000 Trompeten vorproduzieren lassen. Kurz darauf
ist der junge Musiker tot, erschlagen mit einer massiven Metallfigur.
Seite 47/65
MDR FERNSEHEN
Mittwoch, 20.05.2015
Die Kommissare Ehrlicher und Kain stoßen sofort auf eine Verdächtige, Milans
Freundin Eva Honkova, die fluchtartig das Hotel verließ und den nächsten Zug
nach Prag nahm. Die Ermittler schalten ihren tschechischen Kollegen Major
Cerny ein, der Eva tatsächlich am Bahnhof abfangen kann. Als aber Ehrlicher in
Prag eintrifft, ist sie schon wieder auf freiem Fuß. Der Leipziger Kommissar
findet sie schließlich hinter den Kulissen des "Schwarzen Theaters". Eva gesteht,
die Metallstatue nach ihrem Freund geworfen zu haben, doch sie schwört, dass
sie ihn nicht getötet hat.
Während Ehrlicher sich zunehmend über Cerny ärgert, der mit der Jagd auf
einen Serienmörder beschäftigt ist, entdeckt Kain in Leipzig die Lagerhalle mit
den Trompeten. Es stellt sich heraus, dass die Trompeten asiatische
Billigprodukte sind. Jochen Krause präsentiert dem Kommissar allerdings einen
Vertrag, den Milan Materna noch vor seinem Tod unterzeichnet hatte. Kain,
inzwischen auch in Prag, und Ehrlicher begeben sich zu Pavel Materna und
erfahren dort, dass die Unterschrift auf dem Vertrag gefälscht ist. Außerdem
gab es zwischen Vater und Sohn seit langem Disharmonien, weil Pavels
Mitarbeiter Klaus Mai eher dem Idealbild eines soliden Stammhalters entsprach.
Klaus Mai war es auch, der seinen zukünftigen Adoptivvater auf der Reise nach
Leipzig begleitet hatte.
Musik: Andreas Hoge
Kamera: Jan Malir
Buch: Horst Freund
Regie: Sylvia Hoffman
Hauptkommissar Bruno Ehrlicher - Peter Sodann
Hauptkommissar Kain - Bernd Michael Lade
Frederike - Annekathrin Bürger
Techniker Walter - Walter Nickel
Major Cerny - Zdenek Maryska
Irena Veselá - Jitka Schneiderová
Milan Materna - Pavel Reznicek
Pavel Materna - Václav Mares
Eva Honkova - Michaela Merten
Klaus Mai - Rainer Sellin
und andere
(88 Min.)
23:33
MDR aktuell Eins30 i a f
23:35
Comedy mit Karsten i a f
Seite 48/65
MDR FERNSEHEN
Mittwoch, 20.05.2015
(VPS-Datum: 21.05.2015)
00:20
Sendung wird nachgereicht!
00:50
MDR SACHSENSPIEGEL kompakt i a f
00:52
MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE kompakt i a f
00:54
MDR THÜRINGEN JOURNAL kompakt i a f
00:55
Exakt i a e f
Das Nachrichtenmagazin
Moderation: Annett Glatz
01:25
Exakt - Die Story
Rechte Gewalt – Vom Stadion auf die Straße i a e f
Film von Axel Hemmerling und Johanna Hemkentokrax
01:53
MDR aktuell Eins30 i a f
01:55
Biwak i a f
Berge, Menschen, Abenteuer
02:23
MDR aktuell Eins30 i a f
02:25
Menschen bei Maischberger i a e f
(ARD 19.05.2015)
03:40
Sachsen aus halber Höhe a f
Unterwegs mit dem Sachsenspiegel Zeppelin (1)
04:20
MDR SACHSENSPIEGEL i a e f
04:50
MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE i a e f
05:20
MDR THÜRINGEN JOURNAL i a e f
Seite 49/65
MDR FERNSEHEN
Donnerstag, 21.05.2015
Donnerstag, 21. Mai 2015
05:50
Biwak i a f
Berge, Menschen, Abenteuer
(MDR 20.05.2015)
06:20
LexiTV - Wissen für alle i a e f
(MDR 20.05.2015)
07:20
Rote Rosen (1960) i a e f
Fernsehserie Deutschland 2015
08:10
Sturm der Liebe (2223) i a e f
Fernsehserie Deutschland 2015
08:58
MDR aktuell Eins30 i a f
09:00
Brisant i a e f
09:45
Tierisch tierisch i a e f
Das Tiermagazin des MDR
Mit Uta Bresan
(MDR 20.05.2015)
10:08
Länder Eins30 i a f
10:10
Seehund, Puma & Co. (34) a f
Tierische Freundschaften
Großer Tag für Puma Nala. Sie darf heute das erste Mal mit einer anderen
Pumadame ins Außengehege. Aufregung für Tierpfleger und Pumas! Siamang
Mowgli schließt Freundschaft mit einer grünen Decke, Eisbärin Victoria mit
einem Ball und die wandelnden Blätter mit einem Brombeerstrauch. Selbst
Seehund Hein rollt sich genüsslich unter den Händen seines Trainers - ein
perfekter Zootag an der Nordseeküste.
10:58
MDR aktuell Eins30 i a f
11:00
MDR um 11 i a e f
Das Ländermagazin
11:45
In aller Freundschaft (341) a e f
Reise ins Ungewisse
Seite 50/65
MDR FERNSEHEN
Donnerstag, 21.05.2015
Fernsehserie Deutschland 2007
Sebastian Maier besucht mit Schwester Arzu eine Party seines Kommilitonen
Marko Bergmann. Als die beiden die Feier verlassen, verhält sich Sebastian
merkwürdig und stürzt mit dem Fahrrad. Dabei erleidet er eine leichte
Nierenruptur. Dr. Brentano ordnet gegen den Willen von Dr. Heilmann einen
Drogentest an - der positiv ausfällt. Roland sucht das Gespräch mit Sebastian.
Dessen vehementes Leugnen wertet er als mangelnde Einsicht. Als
herauskommt, dass in der Klinik eine Packung des Medikamentes fehlt, das in
Sebastians Blut nachgewiesen wurde, muss der Chefarzt über Konsequenzen
nachdenken. Gegen Pias und Charlottes Widerstand spricht er Sebastian die
Kündigung aus und legt ihm zudem nahe, das Haus der Heilmanns zu verlassen.
Sebastian sieht sich von einem Tag auf den anderen seiner Existenz beraubt.
Zudem kränkt ihn, dass ihm niemand glaubt. Er ist überzeugt, dass Marko ihm
die Droge heimlich ins Bier getan hat, und bittet Arzu, ihm zu helfen. Arzu
stattet Marko einen Besuch ab und findet heraus, dass der Interesse an ihr hat,
und deswegen Sebastian die Droge untergeschoben hat. Als Sebastian Marko
dazu bringen will, endlich die Wahrheit zu sagen, kommt es zu einer
handfesten Auseinandersetzung, bei der Sebastian einen Schlag in den
Unterbauch erhält. Wegen der vorhergehenden Ruptur kommt es zu einer
starken inneren Blutung. Sebastian muss von Dr.Heilmann in einer
Notoperation gerettet werden.
Oberschwester Ingrid Rischke überrascht Professor Simoni mit einem
gemeinsamen Campingurlaub. Doch statt eines Wohnmobils schwebt Simoni
eher ein nettes Hotel vor - zumal gerade Winter ist. Doch nach einem schönen
Tag muss er zugeben, dass man beim Campen in dieser Jahreszeit eine
himmlische Ruhe genießen kann. Mit der ist es jedoch schlagartig vorbei, als das
Proficamper-Ehepaar Gembel neben ihnen ihre "Zelte" aufschlägt.
Musik: Paul Vincent Gunia, Oliver Gunia
Kamera: Jurek Jaruga, Michael Ferdinand
Buch: Klaus Arriens, Thomas Wilke
Regie: Celino Bleiweiß
Dr. Rolf Kaminski - Udo Schenk
Erika Gembel - Manon Straché
Richard Gembel - Paul Faßnacht
Marko Bergmann - Fabian Oscar Wien
Notarzt Schäfer - Lutz Schäfer
Prof. Dr. Gernot Simoni - Dieter Bellmann
Dr. Roland Heilmann - Thomas Rühmann
Pia Heilmann - Hendrikje Fitz
Dr. Kathrin Globisch - Andrea Kathrin Loewig
Dr. Martin Stein - Bernhard Bettermann
und andere
Seite 51/65
MDR FERNSEHEN
Donnerstag, 21.05.2015
(43 Min.)
12:30
Die Braut meines Freundes a e h
Fernsehfilm Deutschland 2001
Dr. Michael Mangold ist wirklich zu beneiden: Er arbeitet erfolgreich in einer
Leipziger Klinik als Chirurg, steht kurz vor seiner Beförderung zum Chefarzt,
hat ein schickes Appartement, sieht sehr gut aus, und sein ganzes Leben läuft
absolut in geraden Bahnen. Bis er von seinem besten Freund Dr. Jörg Klein um
Hilfe gebeten wird.
Dr. Klein betreibt eine Dorfpraxis auf dem Land und sucht für zwei Wochen
eine Vertretung, um an einem Kongress in Stockholm teilnehmen zu können.
Michael nimmt Urlaub, packt seine Koffer und freut sich auf die Abwechslung.
Doch kaum in der Idylle angekommen, ist es aus mit seiner Ruhe: Der
geschiedene Junggeselle verliebt sich Hals über Kopf. Und zwar ausgerechnet in
die bildhübsche Polizistin Lena Stern - Dr. Kleins zukünftige Ehefrau! Auch Lena
reagiert auf das erste Zusammentreffen irritiert: Als hätte sie eine Vorahnung,
bittet sie ihren Bräutigam, seine Reise abzusagen - vergeblich.
Nicht nur Lenas weise Großtante Irma spürt, dass sich die sonst so selbstsichere
Lena verändert. Ob Wirt Kuno Winter, Pfarrer Theo Frühwald, Automechaniker
Bert Riesling, die Arzthelferin Nicole Martens oder Lenas Kollege Peter Geller auch die Dorfbewohner beobachten bald mit Argusaugen, was sich im Haus
von Dr. Klein tut. Denn nach und nach ist offensichtlich, dass die Beamtin den
Gefühlen des Leipziger Mediziners insgeheim längst nachgegeben hat. Dabei
laufen die Vorbereitungen für ihre Hochzeit mit Michael Mangold schon auf
Hochtouren. Als sich das verliebte Paar endlich seine Zuneigung gesteht, kehrt
Jörg unerwartet früh von seiner Dienstreise zurück.
"Die Braut meines Freundes" ist eine romantische Lovestory um heimliche
Sehnsüchte, die Suche nach dem absoluten Glück und um den Mut, offen und
ehrlich für seine Lebensziele einzustehen.
Musik: Paul Vincent Gunia
Kamera: Michael Faust
Buch: Christiane Sadlo
Regie: Gabi Kubach
Dr. Michael Mangold - Michael von Au
Lena Stern - Katharina Böhm
Dr. Jörg Klein - Florian Fitz
Irma Grüntal - Gisela Trowe
Kuno Winter - Wolfgang Winkler
Theo Frühwald - Herbert Olschok
Nicole Martens - Daniela Preuss
Seite 52/65
MDR FERNSEHEN
Donnerstag, 21.05.2015
Bert Riesling - Hilmar Eichhorn
Peter Geller - Richard Kropf
Herr Hansen - Dieter Bellmann
und andere
(89 Min.)
14:00
MDR um 2 i a e f
Das MDR-Mittagsmagazin
14:59
MDR aktuell Eins30 i a f
15:00
LexiTV - Wissen für alle i a e f
16:00
MDR um 4 i a e f
Neues von hier
16:30
MDR um 4 i a e f
Gäste zum Kaffee
17:00
MDR um 4 i a e f
Neues von hier & Leichter leben
17:45
MDR aktuell i a e f
18:05
Wetter für 3 i a e f
Die Wetterschau für Mitteldeutschland
18:10
Brisant i a e f
18:54
Unser Sandmännchen a f
Ebb und Flo - Ebb und das Fahrrad
19:00
Ländermagazine
MDR SACHSENSPIEGEL i a e f
19:00
Ländermagazine
MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE i a e f
19:00
Ländermagazine
MDR THÜRINGEN JOURNAL i a e f
Seite 53/65
MDR FERNSEHEN
Donnerstag, 21.05.2015
19:30
MDR aktuell i a e f
anschließend: das MDR-Wetter
19:50
Donnerwetter! i a e f
Erstaunliches - made in Germany
Mit Janine Strahl-Oesterreich
20:15
Lebensretter i a e f
Mit Sven Voss
21:00
Hauptsache gesund i a e f
Moderation: Franziska Rubin
21:45
MDR aktuell i a e f
anschließend: das MDR-Wetter
22:05
artour i a e f
Das Kulturmagazin des MDR
22:35
850 Jahre Nikolaikirche Leipzig i a f
Eine Kirche offen für alle
Film von Antje Schneider
*
Die Kirche St. Nikolai in Leipzig gehört zu den berühmtesten Kirchen
Deutschlands. Das hat vor allem mit ihrer Rolle im Herbst 1989 zu tun. Die
Friedensgebete ermutigten Menschen, auf die Straße zu gehen und zu
demonstrieren. Es waren Bilder, die um die Welt gingen. Die Kirche führte
Menschen unabhängig von ihrer Konfession zusammen. Und das tut sie noch
heute! Die Stadtkirche ist "offen für alle".
St. Nikolai blickt auf eine lange Geschichte zurück. Sie gilt als der älteste noch
erhaltene Kirchenbau in Leipzig. 850 Jahre alt soll sie sein. Warum 1165 als
Gründungsjahr in Frage kommt, welche Rolle St. Nikolai damals im
mittelalterlichen Leipzig spielte und warum sich Goethe vom Dachboden der
Kirche beeindruckt zeigte, das erzählt der Film von Antje Schneider. Er belegt,
dass St. Nikolai nie eine Kirche der Bischöfe, Äbte oder Fürsten war, sondern
eine Kirche getragen vom Gottvertrauen und Selbstbewusstsein Leipziger
Bürger.
* Sendung ergänzt am 07.04.2015
22:48
MDR aktuell Eins30 i a f
Lebensläufe
Seite 54/65
MDR FERNSEHEN
22:50
Donnerstag, 21.05.2015
Johann Melchior Dinglinger a f
Der Hofjuwelier August des Starken
Film von Sabine Barth
Das Werk des Johann Melchior Dinglinger, ein großer Teil ist im weltberühmten
Grünen Gewölbe in Dresden erhalten, erzählt noch heute von der glanzvollen
Zeit Augusts des Starken. Es war die Lust am Erlesenen, an Pracht und Glanz,
die den sächsischen Kurfürsten und polnischen König die Arbeit großer Künstler
und perfekter Handwerker fördern ließ, unter ihnen Dinglinger, der zur Ikone
der Juwelierkunst des Barocks wurde.
Der in Schwaben geborene Goldschmiedegeselle trat mit 28 Jahren in die
Dienste des kurfürstlichen Hofes in Dresden. Zuvor hatte er an den großen
Zentren der Goldschmiedekunst in Europa gelernt. Im Jahr 1698 wurde er zum
Hofjuwelier August des Starken ernannt, gründete eine eigene Werkstatt und
arbeitete bis zu seinem Tod 1731 in Dresden. In diesen Jahren schuf er
prachtvolle Kleinodien, Juwelengarnituren, das "Goldene Kaffeezeug",
Schmuckstücke, die weit über die Grenzen Sachsens hinaus vom Ruhm des
starken August und der Kunstfertigkeit seines Hofjuweliers kündeten.
Unerreicht bleibt neben dem "Mohr mit Smaragdstufe" der Tafelaufsatz des
"Hofstaats zu Delhi am Geburtstag des Großmoguls" mit seinen 132 Figuren,
den Dinglinger unter Verwendung von 4909164160Rubinen, 16Perlen und 391
weiteren Edelsteinen fertigte. Der Kaufpreis war so hoch wie der Rohbau des
Jagdschlosses Moritzburg, so dass selbst August die Bezahlung in Raten über 20
Jahre vornehmen musste.
(MDR 07.12.2008)
23:20
Fröhlich lesen i a f
Autoren zu Gast bei Susanne Fröhlich
(VPS-Datum: 22.05.2015)
00:05
MDR SACHSENSPIEGEL kompakt i a f
00:07
MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE kompakt i a f
00:09
MDR THÜRINGEN JOURNAL kompakt i a f
00:10
Lindenstraße (1531) i a e f
Durchhalten!
Fernsehserie Deutschland 2015
(ARD 17.05.2015)
Seite 55/65
MDR FERNSEHEN
Donnerstag, 21.05.2015
00:38
MDR aktuell Eins30 i a f
00:40
Lebensretter i a e f
Mit Sven Voss
01:25
Hauptsache gesund i a e f
Moderation: Franziska Rubin
02:23
MDR aktuell Eins30 i a f
02:25
Anne Will i a e f
(ARD 20.05.2015)
03:40
Sachsen aus halber Höhe a f
Unterwegs mit dem Sachsenspiegel Zeppelin (1)
04:20
MDR SACHSENSPIEGEL i a e f
04:50
MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE i a e f
05:20
MDR THÜRINGEN JOURNAL i a e f
Seite 56/65
MDR FERNSEHEN
Freitag, 22.05.2015
Freitag, 22. Mai 2015
05:50
artour i a f
Das Kulturmagazin des MDR
(MDR 21.05.2015)
06:20
LexiTV - Wissen für alle i a e f
(MDR 21.05.2015)
07:20
Rote Rosen (1961) i a e f
Fernsehserie Deutschland 2015
08:10
Sturm der Liebe (2224) i a e f
Fernsehserie Deutschland 2015
08:58
MDR aktuell Eins30 i a f
09:00
Brisant i a e f
09:45
Donnerwetter! i a e f
Erstaunliches - made in Germany
Mit Janine Strahl-Oesterreich
(MDR 21.05.2015)
10:08
Länder Eins30 i a f
10:10
Seehund, Puma & Co. (35) a f
Seehundretter unterwegs
Durch Gewitter und Sturm werden viele Heuler von ihren Müttern getrennt.
Heute werden gleich drei Heuler für die Seehundstation in Friedrichskoog
geborgen. Giraffenzungen sind lilablau und rau wie Schmirgelpapier. Im
Jaderpark bestimmt man auch den Gesundheitszustand der Tiere am Aussehen
der Zunge. Eisbärenpfleger Thomas Grunert reicht zur Ablenkung seines
liebestollen Eisbären heute Fleisch in Papprolle und bringt damit Lloyd fast
völlig um den Verstand.
10:58
MDR aktuell Eins30 i a f
11:00
MDR um 11 i a e f
Das Ländermagazin
Seite 57/65
MDR FERNSEHEN
11:50
Freitag, 22.05.2015
In aller Freundschaft (342) a e f
So fern und doch so nah
Fernsehserie Deutschland 2007
Walter Hansch wird von seiner Frau Marlies in die Sachsenklinik gebracht. Er
klagt über ausstrahlende Bauch- und Brustschmerzen. Während er das
Schlimmste befürchtet, glaubt sie, er simuliert. Dr. Heilmann diagnostiziert eine
Verengung der Herzgefäße, die operativ behoben werden muss. Dr. Globisch
geht voll in ihrer neuen Position als OP-Managerin auf. Zu Roland Heilmanns
Missfallen scheint sie sich Sarah Marquardt nicht nur beruflich sondern auch
privat anzunähern.
Bei einem gemeinsamen Abendessen kommt es zum Streit mit den sich
solidarisierenden Frauen. Walter Hansch bittet die Ärzte unterdessen, ihn nach
dem Routineeingriff am Herzen länger in der Klinik zu behalten. Seit der
Pensionierung lebt er aufgrund des Aktionismus seiner Frau ungewollt im
Unruhestand. Er genießt es, wenn Marlies durch die Krankheit gezwungen ist,
ihn endlich mal in Ruhe zu lassen. Sie wirft ihm jedoch vor, seine Wehwehchen
als Vorwand zu benutzen, um die Beine hoch zu legen.
Als sich ein Herzgefäß wieder zusetzt, unterdrückt Walter die erneuten
Beschwerden, um vor seiner Frau nicht wieder als gebrechlicher Greis
dazustehen und provoziert so eine Not-Operation. Da alle Anästhesisten
beschäftigt sind, bittet Dr. Heilmann Kathrin Globisch um Hilfe. Gegen Sarah
Marquardts Rat springt sie über ihren Schatten und hilft aus. Als eingespieltes
Team gelingt es ihnen, Walters Leben zu retten.
Elena Eichhorn ist mit Tochter Sophie gerade von der Beerdigung ihrer Mutter
zurückgekehrt, als ihr Vater Raimund überraschend zu Besuch kommt. Er hat es
in Buenos Aires nicht mehr länger ausgehalten. Durch seine Überlegungen,
eventuell für immer in Leipzig zu bleiben, fühlt sich Elena, wie so oft, vor
vollendete Tatsachen gestellt. Ihr Unmut nimmt zu, als sie das Gefühl hat, ihr
frisch verwitweter Vater und Barbara Grigoleit, die häufiger auf Sophie
aufpasst, flirten miteinander.
Musik: Paul Vincent Gunia, Oliver Gunia
Kamera: Jurek Jaruga, Michael Ferdinand
Buch: Jochen S. Franken
Regie: Celino Bleiweiß
Dr. Rolf Kaminski - Udo Schenk
Raimund Eichhorn - Günter Clemens
Walter Hansch - Heinz Rennhack
Marlies Hansch - Angelika Bender
Notarzt Schäfer - Lutz Schäfer
Sophie Eichhorn - Lisa Schlaack
Prof. Dr. Gernot Simoni - Dieter Bellmann
Seite 58/65
MDR FERNSEHEN
Freitag, 22.05.2015
Dr. Roland Heilmann - Thomas Rühmann
Pia Heilmann - Hendrikje Fitz
Dr. Kathrin Globisch - Andrea Kathrin Loewig
und andere
(44 Min.)
12:35
Eine Robbe und das große Glück i a e f
Spielfilm Deutschland 2007
Die Fischerin Anne fühlt sich etwas überfordert, als ihr Freund Thomas mit
seinen beiden Kindern bei ihr einzieht. Als er dann auch noch eine
Krankheitsvertretung im fernen Hannover übernehmen muss, steht Anne
alleine da - mit den Kindern, ihrer quirligen Robbe William und einer Reihe
neidischer Berufskollegen, die der frischgebackenen "Mutter" ihr Fischerboot
abjagen wollen. Dann taucht auch noch Annes Exfreund auf, der versucht, sie
erneut für sich zu gewinnen.
Hochstimmung im Dorf am Meer. Der alte Tierarzt Doc Hansen (Rolf Becker)
heiratet Stina (Marlies Engel) nach über 40 Jahren. Dem "jungen Paar" ist dabei
etwas mulmig zumute. Ob das gut geht? Ähnlich steht es auch bei einem
weiteren Liebespaar: Der Tierarzt Thomas (Oliver Mommsen) zieht mit seinen
beiden Kindern Nele (Anja Stührk) und Moritz (Franz Anton Kroß) aus der Stadt
zu seiner großen Liebe, der Fischerin Anne (Gesine Cukrowski). Anne erwartet
den Familienzuwachs mit einer Mischung aus Freude und Unsicherheit - ist sie
es doch seit Jahren gewohnt, alleine zu leben. Tatsächlich fühlt sich die junge
Frau von dem Trubel und der plötzlichen Unordnung in ihrem kleinen,
idyllischen Haus etwas überfordert, und auch Thomas, der Doc Hansens
Tierarztpraxis übernimmt, reagiert frustriert auf die skeptischen Blicke der
Landleute.
Zudem beobachten die anderen Fischer Annes neues Glück sehr aufmerksam.
Sie sind überzeugt, dass sie ihren Beruf schon bald wird aufgeben müssen, um
sich ganz ihrer neuen Familie zu widmen - und spekulieren bereits auf ihr Boot
und ihre Lieferverträge. Doch obwohl auch Thomas sie lieber zu Hause sehen
würde, denkt Anne gar nicht daran, ihren geliebten Beruf an den Nagel zu
hängen. Als Thomas aber eine Urlaubsvertretung in Hannover übernehmen
muss, ist Anne plötzlich alleine: mit den Kindern, ihrer Robbe William, ihren
beruflichen Verpflichtungen - und einem Fischerboot, das eine ebenso
aufwendige wie kostspielige Reparatur benötigt.
Die Probleme scheinen ihr über den Kopf zu wachsen, Zweifel werden wach:
Ging am Ende nicht doch alles ein bisschen zu schnell mit Thomas' Einzug?
Ausgerechnet in dieser Situation taucht Annes Exfreund Robert (Dirk Martens)
auf, der ihr einst fast das Herz brach. Trotz aller Warnungen ihres besten
Freundes Piet (Henning Baum) stellt diese Situation Annes Liebe zu Thomas auf
eine harte Probe. Als dieser die beiden bei seiner Rückkehr in einer vermeintlich
Seite 59/65
MDR FERNSEHEN
Freitag, 22.05.2015
eindeutigen Situation überrascht, scheint das Glück der Fischerin und ihres
Tierarztes zu Ende zu sein, bevor es richtig begonnen hat.
Mit "Eine Robbe und das große Glück" hat Regisseurin Imogen Kimmel eine
bezaubernde Fortsetzung der Familienkomödie "Eine Robbe zum Verlieben"
inszeniert. Für die gelungene Mischung aus Humor und Romantik sorgen
erneut Gesine Cukrowski und Oliver Mommsen in den Hauptrollen.
Musik: Robert Schulte Hemming und Jens Langbein
Kamera: Carl Finkbeiner
Buch: Christine Kabisch, Michael Helfrich und Imogen Kimmel
Regie: Imogen Kimmel
Anne Petersen - Gesine Cukrowski
Thomas Krugmann - Oliver Mommsen
Stina Hansen - Marlies Engel
Dr. Doc Knut Hansen - Rolf Becker
Sabine Berg - Deborah Kaufmann
Piet Jensen - Henning Baum
Nele Krugmann - Anja Stührk
Moritz Krugmann - Franz Anton Kroß
Robert Keller - Dirk Martens
Fiete - Axel Wedekind
und andere
(82 Min.)
14:00
MDR um 2 i a e f
Das MDR-Mittagsmagazin
14:59
MDR aktuell Eins30 i a f
15:00
LexiTV - Wissen für alle i a e f
16:00
MDR um 4 i a e f
Neues von hier
16:30
MDR um 4 i a e f
Gäste zum Kaffee
17:00
MDR um 4 i a e f
Neues von hier & Leichter leben
u.a. mit Profikoch Christian Henze
Seite 60/65
MDR FERNSEHEN
Freitag, 22.05.2015
17:45
MDR aktuell i a e f
18:05
Wetter für 3 i a e f
Die Wetterschau für Mitteldeutschland
18:10
Brisant i a e f
18:50
Gedanken zu Pfingsten i a f
Feuer und Flamme sein, für eine Sache brennen, einen Geistesblitz haben – dies
alles sind Redewendungen, mit denen wir unseren Geisteszustand beschreiben
können. Diese Formulierungen kommen nicht von ungefähr. Blitze, Feuer- und
Flammenzungen waren es auch, die vor 2000 Jahren auf die Jünger Jesu
herabgekommen sein sollen. So beschreibt zumindest das Neue Testament das
sogenannte Pfingstwunder. Es wird berichtet, dass die Jünger so vom Heiligen
Geist Gottes erfüllt worden sind. Von diesem Moment an konnten sie plötzlich
in verschiedenen Sprachen sprechen und in aller Welt von Jesus erzählen. Auf
diese Geschichte berufen sich die Pfingstgemeinden.
"Zungenrede", also das Sprechen in einer fremden Sprache, ist DIE
Besonderheit der Pfingstgemeinden. Es kann passieren, zum Beispiel während
des Gottesdienstes, dass jemand plötzlich in einer unbekannten Sprache singt
oder spricht. Der Heilige Geist wirke direkt im Menschen, die Zungenrede sei
eine besondere Gabe, so die Pfingstler. In Deutschland gehören die rund 800
Pfingstgemeinden zu den evangelischen Freikirchen. Laut Statistik sind von
weltweit rund 2 Milliarden Christen ein Viertel Pfingstler bzw. Charismatiker. In
Asien, Südamerika und Afrika gelten die Pfingstgemeinden als die am
schnellsten wachsenden Gemeinden.
(MDR 06.06.2014)
18:54
Unser Sandmännchen a f
Pondorondos Lieder - Der Schaffner hebt den Stab
19:00
Ländermagazine
MDR SACHSENSPIEGEL i a e f
19:00
Ländermagazine
MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE i a e f
19:00
Ländermagazine
MDR THÜRINGEN JOURNAL i a e f
Seite 61/65
MDR FERNSEHEN
Freitag, 22.05.2015
19:30
MDR aktuell i a e f
anschließend: das MDR-Wetter
19:50
Elefant, Tiger & Co. (620) i a e f
Geschichten aus dem Leipziger Zoo
20:15
Musik auf dem Lande i a e f
Mit Maxi Arland
Maxi Arland zieht es diesmal mit "Musik auf dem Lande" nach Sachsen an die
Zwickauer Mulde, nach Wechselburg. Natürlich kommt er nicht allein nach
Wechselburg. Auch seine Musiker-Kollegen Lena Valaitis, die Dorfrocker, Rudy
Giovannini, Antonia aus Tirol, Feuerherz, Chris Bertl, Linda Feller, Lindt Bennett
und viele andere wollen mal wieder Landluft schnuppern.
Der kleine Ort hoch über dem Fluss gilt als "Perle des Muldentals". Kloster,
Schloss und Park haben schon einige hundert Jahre auf dem Buckel und der
Marktflecken selbst natürlich auch. Graf Dedo von Wettin hat ihn 1168 für sich
entdeckt und besiedelt. Aber wer lebt heute in dem Ort und vor allem wie?
Es heißt, wenn sich drei Deutsche treffen, dann gründen sie einen Verein.
Wechselburg hat knapp 1000 Einwohner. Klar, dass es in dem Örtchen viele
Vereine gibt. Feuerwehr-, Karnevals-, Heimat-, Fußball-, Garten-, Theater- oder
Geflügelzüchterverein - sie bringen Leben und Geselligkeit in die Gemeinde.
Mit einem zünftigen "Hähne-Wettkrähen" starten die Wechselburger seit fast
50 Jahren in den Mai. Wer nicht zu den Frühaufstehern gehört, ist am
Nachmittag beim "Mulden – Tauziehen" dabei und beim Knüppelkuchen am
Hexenfeuer treffen sich nicht nur die Einheimischen.
Auch Moderator Maxi Arland ist wieder mittendrin. Er trainiert mit den
Highlandern in ihrer Arena, wagt eine Fahrt mit dem "Schienen-Trabi", betet
mit den Benediktinermönchen in der Basilika, pflanzt Kräuter im Klostergarten,
fertigt Lehmbauziegel nach alter Tradition und trainiert mit dem Rassehahn
Carl für das Wettkrähen.
21:45
MDR aktuell i a e f
anschließend: das MDR-Wetter
22:00
Unter uns i a e f
Geschichten aus dem Leben mit Griseldis Wenner und Axel Bulthaupt
23:58
MDR aktuell Eins30 i a f
Seite 62/65
MDR FERNSEHEN
Freitag, 22.05.2015
(VPS-Datum: 23.05.2015)
00:00
Liebe für Fortgeschrittene a e f h
Fernsehfilm Deutschland/Österreich 2008
Die Uhrenfabrikantin Erika Backström führt mit eiserner Hand den
Familienbetrieb. Den modernen Vorstellungen ihrer Kinder für die Zukunft der
Firma kann sie nichts abgewinnen. Doch ihr Leben gerät aus allen Fugen, als sie
bei einem Kurzaufenthalt in einem Schlosshotel den Gärtner Otto kennenlernt.
Erika Backströhm führt mit fester Hand das Familienunternehmen "Backströhm
und Söhne" - eine Uhrenfabrik, die ihre Produkte nur für die oberste
Käuferschicht im teuersten Preissegment herstellt. Diese Tradition will Erika
auch in Zukunft pflegen und kennt keine Toleranz, wenn es darum geht, daran
festzuhalten. Tochter Vanessa und Sohn Markus leiden unter der Dominanz
ihrer Mutter. Insgeheim wollen die Kinder eine große Idee realisieren, von der
sie wissen, dass diese niemals ins Konzept ihrer Mutter passen würde: den
Aufbau eines Billigsegments für einen breiten internationalen Markt. Nach dem
Vorbild anderer Markenfirmen soll damit die Zukunft der Firma für die
nächsten Jahrzehnte gesichert werden.
Erikas Kindern ist klar, dass sie ihre Mutter von diesem Schritt kaum überzeugen
können, so nützen sie die Gelegenheit eines von Erika überraschend
angesagten Kurzurlaubes, um mit englischen Partnern das Geschäft zu
besiegeln. Dort lernt Erika den Gärtner Otto kennen und längst verschüttete
Gefühle werden unerwartet wieder entdeckt. Otto und Erika sind von sich
selbst überrascht, dass sie in ihrem fortgeschrittenen Alter noch so viel Emotion
zeigen können. Doch dann erfährt Erika von der Aktion ihrer Kinder, fühlt sich
hintergangen und reist spontan nach Hause zurück. Erika überredet Otto, ihr in
die Stadt und zu ihrer Familie zu folgen. Ein böses Erwachen für die frisch
Verliebten: Otto erlebt eine ganz andere, völlig fremde Erika - die harte
Geschäftsfrau, die unbeugsame Mutter und ein Familienoberhaut, das bereit
ist, mit seiner Sturheit alle Gemeinsamkeiten mit den Kindern zu zerstören. Die
Liebe und der Fortgang der Firma sind auf einen harten Prüfstand gestellt.
Musik: Ludwig Eckmann
Kamera: Duli Diemannsberger
Buch: Konstanze Breitebner
Regie: Walter Bannert
Erika - Heidelinde Weis
Otto - Günther Maria Halmer
Vanessa - Katharina Stemberger
Markus - Florian Teichtmeister
Ewald - Dirk Martens
Junger Mann/Angestellter - Yoram Bannert
Daniela Brunner - Doris Golpashin
Seite 63/65
MDR FERNSEHEN
Freitag, 22.05.2015
Jakob - Simon Jung
Patrizia - Antonia Jung
kleiner Junge mit Ball - David Knöbl
und andere
(87 Min.)
01:30
Mira83 a d
Kurzfilm Deutschland 2009
Zwei Freunde treffen sich in Berlin. Er filmt leidenschaftlich gern, sie ist einfach
nur wie sie ist und davon überzeugt, dass sie sich tatsächlich einmal totlachen
wird. Beide sitzen in einem Bistro und warten auf ihr Essen. Währenddessen
plaudert sie aus dem Nähkästchen ihres Lebens. Eine hochdramatische RunAway-Story über das zu frühe Erwachsenwerden und schicksalhafte Ereignisse,
die man nur aus dem TV-Abendprogramm kennt. Die Kellnerin möchte die
Thunfischpizza servieren und ratlos reagiert er mit einem: "SCHLUCK!" Denn
unglaublich scheint ihm, die eben gehörte Geschichte mit dieser
superoptimistischen Frau, von der er dachte, sie zu kennen, zu vereinen. Noch
in derselben Nacht fragte er sie danach, eines Tages filmisch verarbeiten zu
dürfen, was ihn bewegte. Und sie war verrückt genug, um "Ja, klar" zu sagen.
Er heißt René Eckert, ist gebürtiger Auerbacher und weltweit aus eigenem
filmischen Interesse und im Auftrag diverser Fernsehsender unterwegs. Immer
mit seiner Kamera und dem Laptop bewaffnet, fängt er ein, was ihm gefällt
und meist schmeckt das dann auch dem Publikum - seine Freunde nennen ihn
respektvoll: das Auge. Keinen Monat später überzeugte der sympathische
kleine Mann mit dem vogtländischen Dialekt ein Team aus 20 Personen bei der
Realisierung seiner Idee mitzuwirken. Was seine Idee wirklich war, was das für
ein Filmchen eigentlich werden sollte, wusste aus dem Team keiner. Auch die
Hauptdarstellerin, im Film Mira genannt, hatte keinen blassen Schimmer. Nur
eines stand fest: Herr Eckert dokumentiert, interviewt, inszeniert - und alle
machen mit.
Mit "Mira83" hat er ein beispielloses Experiment gewagt. Dieser Film ist ein
Spiel mit den Realitäten. Erst zum Ende des Filmes lässt er durchblicken, was
ernst und was gefaket ist. Er castete Menschen von der Straße, ließ sie
schauspielern, um dann doch ihre realen Reaktionen einzufangen.
Kamera: René Eckert; Matthias Petzold
Buch: René Eckert
Regie: René Eckert
Amira - Rusul Al Jaanabi
Raik - Raik Zimmermann
Jan Gärtig
Elisabeth Riedel
Seite 64/65
MDR FERNSEHEN
Freitag, 22.05.2015
Musik: Fabian Russ, Leon Szostakowski, Daniel Schulz, Mengoolious Funk, The
Burning Hell
01:50
MDR SACHSENSPIEGEL kompakt i a f
01:52
MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE kompakt i a f
01:54
MDR THÜRINGEN JOURNAL kompakt i a f
01:55
Elefant, Tiger & Co. (620) i a e f
Geschichten aus dem Leipziger Zoo
02:18
MDR aktuell Eins30 i a f
02:20
Tierisch tierisch i a e f
Das Tiermagazin des MDR
Mit Uta Bresan
(MDR 20.05.2015)
02:43
MDR aktuell Eins30 i a f
02:45
Quickie i a f
Das schnelle Quiz
Moderation: Andrea Ballschuh
(MDR 16.05.2015)
03:10
MDR SACHSENSPIEGEL i a e f
03:40
MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE i a e f
04:10
MDR THÜRINGEN JOURNAL i a e f
04:40
Sachsen aus halber Höhe a f
Unterwegs mit dem Sachsenspiegel Zeppelin (1)
Seite 65/65
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
15
Dateigröße
231 KB
Tags
1/--Seiten
melden