close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

greNZeNLOS BerUFeN - SMD

EinbettenHerunterladen
HEKO
2014
greNZeNLOS
BerUFeN
SMD-Herbstkonferenz
10. - 12. oktober 2014
in marburg
www.heko.smd.org
mission
zwischen auftrag,
Stückwerk und
leidenschaft
LieBe
FreUNDe!
Bei der SMD steht das „M“ in der Mitte. Die diesjährige Herbstkonferenz
bringt das in besonderer Weise zum Ausdruck. Seit 65 Jahren sind wir als
SMD hineingerufen in Gottes Mission. National und international, im
Alltag und in besonderen Arbeitsfeldern, ehren- und hauptamtlich, in
verschiedenen Berufen und Kulturen.
Grenzenlos berufen – Mission zwischen Auftrag, Stückwerk und Leidenschaft,
so lautet der Titel unserer diesjährigen Konferenz.
Wo stehen wir heute? Wie sieht es aus mit dem Befolgen des
Missionsauftrages? Was motiviert uns in unserem Glauben, und wo ist uns
möglicherweise die Leidenschaft verloren gegangen? Wo leiden wir am
„Bruchstückhaften“ unseres Zeugnisses als Christen – und wo können wir
uns gegenseitig bereichern und voneinander lernen? Die diesjährige HeKo
nimmt diese Fragen auf. Ich freue mich sehr, dass eine bunte Mischung
versierter Referenten und Missionsfachleute ihr Kommen zugesagt haben.
Sie alle haben einen interkulturellen Hintergrund und werden uns mit
ihren Erfahrungen helfen, das große Anliegen Gottes neu in den Blick zu
nehmen. Willkommen zur Herbstkonferenz in Marburg!
Ihr Gernot Spies
SMD-Generalsekretär
PROGRAMM
Freitag
18.00 Uhr
Abendessen
20.00 Uhr
Leib Christi – eine
interkulturelle
Gemeinschaft?
Einführendes Referat von
Yassir Eric
Anschließend Programm
für Jugendliche!
SAMSTAG
9.30 Uhr
„Rede und schweige
nicht“
Bibelarbeit zu Apg. 18,1–11
von Sabine Kalthoff
11.00 Uhr
Grenzenlos berufen
Trends, Gefahren und
Aufgaben in der
Weltmission heute – mit
Anne-Marie Kool
12.30 Uhr
Mittagessen
Pause
mit Heko-Cup und
Netzwerktreffen:
International, Forschung
und Lehre
15.30 Uhr
Podiumsgespräch:
Mission zwischen Auftrag,
Stückwerk und
Leidenschaft
Pause
16.45 Uhr Gesprächsforen
mit Podiumsgästen
15.30 Uhr
„Schüler in Mission“
Parallelprogramm für
Jugendliche
18.00 Uhr
Abendessen
19.30 Uhr
Grenzenlos berufen – SMD
Berichte und Beiträge aus
nah und fern
SONNTAG
9.00 Uhr
Gebet für die SMD
10.00 Uhr
„Wegen der Hoffnung auf
die Verheißung“
Gottesdienst mit einer
Predigt zu Apg. 26 von
Jeannot Gauggell und
unter Mitwirkung des
Chores „Gospel On Air“;
anschließend
Sendungsfeier
13.00 Uhr
Mittagessen,
anschließend Stehkaffee
Die musikalische Begleitung
übernimmt der Haitianer
Mondi Bénoit (Kirchen- und
Popoluarmusiker sowie Kantor
aus Landsberg am Lech) mit
seiner Band.
Während der gesamten Zeit
präsentieren sich verschiedene
Missionsgesellschaften mit
Infoständen in einem
Nebensaal der Haupthalle.
Referenten
An dieser Stelle finden Sie nur eine Kurzvorstellung unserer Referenten. Nähere Infos und
Hintergründe zu diesen sehr interessanten Menschen finden Sie unter heko.smd.org.
Yassir Eric
ist Pastor, Dozent und Leiter
des Europäischen Instituts
für Migration, Integration
und Islamfragen in Korntal
bei Stuttgart. Geboren und aufgewachsen ist er in einem islamischen Land,
mit 18 Jahren konvertierte er zum Christentum.
Frank Paul
ist in der ökumenischen Kommunität OJC Koordinator von
Projekten und Partnerschaften in anderen Teilen der
Welt, für interkulturelles Bibellesen
und Netzwerkarbeit.
Fo ru m a m Sams tagn achm it tag
R efe r at a m Fr e itag ab en d
Sabine Kalthoff
ist Referentin für Bibelstudium und Verkündigung in
unserem weltweiten Dachverband IFES und wohnt in Marburg. Zuvor war sie zehn Jahre Leiterin
der Hochschul-SMD.
B i b e l a r b e it a m Sa ms tag vo rm it tag
Dr. Anne-Marie Kool
ist Niederländerin und Professorin für Missiologie an der
Universität von Südafrika sowie an einem theologischen
Seminar in Budapest. Ab 1987 spielte
sie eine wichtige Rolle beim Aufbau
missionarischer Studentenbewegungen
in Ost-Europa.
R efe r at a m Sa ms tag vo rm it tag
Tobias Schultz
ist Missionsleiter von OM in
Deutschland (Mosbach). Nach
dem Theologiestudium war
er 14 Jahre mit OM in der arabischen Welt in einer Gemeindegründungsarbeit tätig.
Fo ru m a m Sams tagn achm it tag
Jeannot Gauggel
ist Erzieher, Jugendreferent,
Freizeitleiter, Gemeindegründer und Direktor der Missionsgesellschaft „France pour
Christ“. Er lebt in Schwindratzheim im
Elsass.
Fo ru m a m Sams tagn achm it tag
u n d Pred i g t am So nntag
geSPrÄCHSFOr
1_Weltmission heute – Trends
und Hintergründe
Wo stehen wir 2000 Jahre nach der Aussendung der Jünger und über 100 Jahre
nach der Weltmissionskonferenz 1910
in Edinburgh? Welche Trends zeichnen
sich ab? Welche Aufgaben gibt es? Aber
auch: Welche Gefahren sind auszumachen? Die Analyse der heutigen Sichtweisen auf die weltmissionarische Arbeit
wird somit verbunden mit einem Bezug
zur biblischen Grundlage für Mission.
Die Frage ist: Wie sieht die Berufung
Gottes für seine weltweite Kirche im
Lichte der aktuellen globalen Herausforderungen aus?
Das Forum wird die Inhalte des Referats
am Samstagvormittag vertiefen und die
Möglichkeit bieten über die angerissenen Themen ins Gespräch zu kommen.
Mit Anne-Marie Kool
2_„Vulnerable Mission“ –
Mission, die in Schwäche kommt
Mission hat zum Ziel, Menschen zu
Nachfolgern von Jesus zu machen. Wie
kann dies gelingen, ohne dass unsere
eigenen kulturellen Wertvorstellungen
im Mittelpunkt stehen? Oft besteht in
der missionarischen Arbeit die Gefahr,
dass wir unsere eigenen Fähigkeiten und
Mittel überschätzen. Dies ist theologisch
fragwürdig und kann die Botschaft, die
wir vermitteln wollen, verzerren.
„Vulnerable Mission“ betont die Notwendigkeit, sich ganz auf die Menschen einzulassen, mit denen man das Evangelium teilen möchte. Konkret bedeutet
dies, in ihrer eigenen Sprache zu arbeiten und auf das „Mitbringen“ finanzieller Mittel zu verzichten. Dadurch sollen
kulturell angemessene Glaubensformen
ermöglicht und Abhängigkeiten vermieden werden.
Mit Frank Paul
3_Berufen zu gehen –
Weltmission und ich…
Die weltweite Gemeinde ist das Instrument Gottes für seine Mission in dieser
Welt. Doch scheint das „Gehet hin in alle
Welt…“ nur für eine Minderheit von „Berufenen“ zu gelten. Ist das wirklich so?
Wie kommen Menschen überhaupt
dazu, sich „berufen“ zu fühlen? Und inwiefern könnte auch ich angesprochen
sein, selbst wenn ich für mich gar keine
Ausreise in Erwägung ziehe?
reN
Der Samstagnachmittag findet diesmal in zwei Teilen statt. Ein Podiumsgespräch mit unseren
Referenten im Plenum soll Einblicke in die verschiedene Themenbereiche ermöglichen. Anschließend finden parallel vier Gesprächsforen statt. Diese sind interaktiv angelegt und bieten
Gelegenheit zum Nachfragen, Weiterdenken und Mitdiskutieren.
Im Forum geht es sowohl um persönliche Lebenswege als auch um die Gemeinschaft mit den „Ausgesandten“. Im Mittelpunkt sollen Überlegungen stehen,
wie wir gemeinsam an Gottes Auftrag
teilhaben können und wie ich erkennen
kann, welche Möglichkeiten mir Gott
eröffnet, ihm – auch über Grenzen hinweg – zu dienen.
Mit Tobias Schultz
Die Einladung besteht in diesem Forum,
mit dem Referenten von „France pour
Christ“ ins Gespräch zu kommen, der
mit seiner Organisation unweit der dt.frz. Grenze Erfahrungen sammelt in der
weltmissionarischen Arbeit „vor der eigenen Haustür“.
Mit Jeannot Gauggel
J _„Schüler in Mission“ –
Programm für Jugendliche
4_Berufen und gesandt
in Europa?
Von unserem Empfinden her beschreibt
„Weltmission“ oft eine Arbeit in uns völlig fremden Ländern und Kulturen. Doch
vor dem Hintergrund der fortschreitenden Säkularisierung in Europa müssen
wir uns neu die Frage stellen, wozu uns
Gott auch im eigenen Land beruft. Wie
sieht eigentlich eine explizit missionarische Tätigkeit im Heimatland aus?
Auch hier gibt es unterschiedliche Kulturen und Milieus – inklusive unserer
eigenen. Wie können diese erreicht werden? Welche Möglichkeiten verbergen
sich für mich persönlich in solch einer
Perspektive? Und wie lässt sich eine Berufung fürs eigene Land erkennen?
Du bist zwischen 13 und 18 Jahre alt?
Du kommst mit deiner Familie oder deinen Freunden zur Heko? Dann haben
wir ein extra Angebot für DICH!
Freitagabend (im Anschluss ans Abendprogramm): Der beste Start in die Heko – ein
entspannter Abend zum Ankommen.
Spielen, Chillen, Snacks, Getränke in lockerer Runde. Samstagnachmittag: Wir
haben verschiedene Missionsgesellschaften eingeladen, die ganz unterschiedliche
Möglichkeiten vorstellen, einen Kurzzeiteinsatz im Ausland zu machen. Und
es bleibt nicht nur bei der Theorie: Beim
Hören, Sehen, Riechen und Schmecken
kannst du in eine andere Kultur eintauchen und so etwas von der großen weiten
(Missions-)Welt erfahren.
Mit dem Team der Schüler-SMD
Handy
Geburtsdatum
Telefon
E-Mail [ ] Spülteam [ ] Springer Handynummer für Notfälle:
_Ich benötige für folgende Kinder von 4–12 J. eine Betreuung:
(Namen, Geburtsdaten, Foren und ggf. Mitarbeit):
_Folgende Familienangehörige nehmen mit mir teil:
[ ] Technikteam
[ ] Parkplatzordner [ ] Essensausgabe
[ ] Saalordner _Ich bin zur Mitarbeit bereit:
_Forum-Nr.:
[ ] Student [ ] Semesteranschrift [ ] Heimatanschrift
PLZ/Ort
Straße
Beruf/Studienfach
Vorname
Name _Persönliche Daten
Anmeldung
bis
Freitag [ ] Abend
Samstag [ ] Mittag [ ] Abend
Sonntag [ ] Mittag
Freitag [ ] Abend
Samstag [ ] Mittag [ ] Abend
Sonntag [ ] Mittag
Diesen Abschnitt bitte bis spätestens 19. September an die SMD senden oder faxen:
Stichwort Heko, Postfach 200 554, 35017 Marburg, Fax 0 64 21. 91 05-27. Noch einfacher
geht die Anmeldung im Internet unter www.heko.smd.org.
Fußball-Turnier: Die Registrierung für den Heko-Cup findet an der Anmeldung statt
(mitspielen können alle, die keinen Küchen- bzw. Spüldienst am Samstagmittag haben).
Datum, Unterschrift
Kinder bis 15 J. (je 4,00 Euro)
Erwachsene (je 6,00 Euro)
_Ich bestelle folgende Mahlzeiten (bitte Anzahl eintragen):
[ ]T
agungszentrum DGD* (nur für Jungakademiker)
EZ 45 € mit DU/WC, DZ 35 € mit DU/WC
[ ] J ugendherberge* (nur für Jungakademiker)
MBZ 25 € mit DU/WC
[ ] F reizeitheim Sonneck (nur für Familien)
DZ 22 € , 12,50 € für Kinder von 3 bis 15 Jahren, 7,50 € für Kinder bis 2 Jahre
[ ] Gruppenunterkunft
(nur Schüler und Studierende)
6,50 € ; Schlafsack und Unterlage erforderlich
bitte (Preise pro Person/Nacht, inkl. Frühstück):
Vermitteln Sie mir vom
_Unterkunft (vgl. Infos unter Richtig wichtig!)
* nicht auf dem Konferenzgelände
riCHtig
WiCHtig
_Anmeldung. Bitte bis zum 19. September: im Internet unter www.heko.smd.org
oder mit dem Anmeldeabschnitt: SMD, Postfach 20 05 54, 35017 Marburg
oder per Fax: 0 64 21. 91 05-27.
_Veranstaltungsort. Evangeliumshalle des Diakonissen-Mutterhauses Hebron,
Oberweg 60, 35041 Marburg, Fon 0 64 21. 80 55 70 (ab 10. Oktober, 16.00 Uhr).
_Kinder/Jugendliche. Für Kinder von vier bis zwölf Jahren wird ein eigenes Parallelprogramm angeboten (Kinder bitte anmelden). Für Eltern mit Kleinkindern
steht ein separater Raum mit Videoübertragung zur Verfügung. Zum Parallelprogramm für Jugendliche siehe Programm.
_Mitarbeit. Ein Treffen wie die SMD-Herbstkonferenz lebt davon, dass viele mit
anpacken: bei der Essensausgabe, als Saal- oder Parkplatzordner oder als flexibler
Springer. Wenn Sie einen Dienst übernehmen können, geben Sie das bitte bei der
Anmeldung mit an.
_Tagungsbeitrag. Wir verzichten auf einen festen Tagungsbeitrag, bitten aber
um eine Spende. Die Heko verursacht pro Teilnehmer etwa 30 bis 40 Euro Kosten.
_Unterkunft. Die SMD organisiert ausschließlich (!) Unterkünfte für Schüler,
Studenten und Jungakademiker sowie Familienunterkünfte – siehe Anmeldeformular. Unterkünfte in Hotels und Pensionen buchen Sie bitte eigenständig
über: Marburg Tourismus und Marketing, Fon 0 64 21. 99 12-24, Fax -33,
E-Mail: tagungen@marburg.de, www.marburg.de
_Veranstalter. Studentenmission in Deutschland e.V. – Netzwerk von Christen
in Schule, Hochschule und Beruf; Universitätsstraße 30, 35037 Marburg,
Fon 064 21.91 05-0, Fax 0 64 21.9105-27, E-Mail: info@smd.org
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
14
Dateigröße
1 154 KB
Tags
1/--Seiten
melden