close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Ausgabe 4 [pdf, 285 kB] - Gebietsbetreuung Stadterneuerung

EinbettenHerunterladen
VORORT
#4
SEPT 2014
Gratis
GRÄTZELZEITSCHRIFT DER GEBIETSBETREUUNG STADTERNEUERUNG 6/14/15
IM 14. BEZIRK
2
4
Wettbewerb
GB* goes Facebook
Die Fotografen Christian Stangl & Dominique
Steiner setzen sich mit Wiens vergessenen Seiten
auseinander und präsentieren ihre Fotografien an
der Linzer Straße.
Der „Urban DIY Award“ prämiert Ideen, die
die Stadt lebenswerter für alle machen. Ideen, die
öffentliche Räume beleben. Ideen, die Menschen
zusammenbringen. Mitmachen!
Die GB* ist jetzt auch auf Facebook
vertreten. Besuchen Sie uns!
www.facebook.com/gbsternwien
© Christian Stangl
Monat der Fotografie
2
AUSSTELLUNG VOR ORT
SPUREN
WIENS VERGESSENE SEITEN
W
ien hat viele Geschichten
zu
erzählen.
Die
Großstadt befindet sich
in permanenter Umwälzung, in der
Altes entfernt und Neues gebaut
wird. Bei diesem Prozess gibt es
auch einen Zustand dazwischen:
den Leerstand. Dieser kann sogar
Jahrzehnte dauern. Es entsteht
eine Art Niemandsland, das Reste
seiner Vergangenheit einfriert und
für viele abseits der Wahrnehmung
bleibt.
Eines der fotografischen Hauptthemen von Christian Stangl sind
düstere urbane Landschaften. Er
wohnt in der Linzer Straße, die ein
gutes Beispiel für einen Ort ist, der
sich im Wandel der Zeit ständig
verändert. Stangl geht nachts auf
Streifzug und sucht nach verlassenen Szenarien, die Geschichten
erzählen.
Dominique Steiner hat sich den
verlassenen Welten innerhalb
von
Gebäuden
verschrieben.
Für Steiner scheint während
der Aufnahme die Zeit stehen
geblieben zu sein. Sein Ziel ist
es, dem Betrachter die Vielfalt
an Begebenheiten, Gefühlen und
Stimmungen zu vermitteln.
PORTRAITS DES
WANDELS
Die
beiden
gleichgesinnten
Fotografen arbeiten gemeinsam
an der Ausstellung „Spuren“ und
versuchen
Wiens
vergessene
Seiten festzuhalten. Die ausgestellten Fotografien zeigen urbane
Szenerien & Landschaften aus
verschiedenen Bezirken Wiens, in
denen die Zeit stehen geblieben ist.
In Kooperation mit der Gebietsbetreuung
Stadterneuerung
(GB*6/14/15) werden die beiden
Fotografen mit ihrer FotoAusstellung im Rahmen des
Monats der Fotografie 2014
(Eyes-on) zeitgenössische Kunst
auf die Linzer Straße bringen. Der
Hauptstandort der Ausstellung
ist
die
GB*-Außenstelle
„vorOrt” in der Linzer Straße 61.
Zusätzlich werden die Auslagen
(leerstehender) Geschäftlokale als
Galerie auf dieser Straße genützt.
EYES ON
MONAT DER FOTOGRAFIE
Ausstellungseröffnung &
Vernissage
DO, 30. Oktober 2014
18:30 Uhr
© Christian Stangl, Dominique Steiner
© Christian Stangl
Ausstellungszeitraum
30.10. bis 30.11.2014
Finissage
DO, 27.11.2014, 18:30 Uhr
Ort
GB*vorOrt
14., Linzer Straße 61
Aktuelle Informationen und weitere
Termine finden Sie auf www.gbstern.at
3
NÜTZLICHES WISSEN
„
Befristet
oder
unbefristet?
“
Eine oft gestellte Frage in der
Mietrechtsberatung der
Gebietsbetreuungen
VermieterInnen
vergeben
ihre
Wohnungen meist nur befristet,
während MieterInnen ein unbefristetes
Mietverhältnis
bevorzugen
würden. Ein unbefristetes Mietverhältnis hat für MieterInnen den
Vorteil, dass man praktisch nicht
gekündigt werden kann – außer man
zahlt die Miete nicht oder es liegen
andere schwerwiegende Gründe vor.
Der/die MieterIn kann auch bei einem
unbefristeten Mietverhältnis jederzeit
unter Einhaltung der Kündigungsfrist
kündigen.
Eine Befristung bei Wohnungen muss
mindestens 3 Jahre dauern.
Eine Befristung bei Wohnungen muss
mindestens 3 Jahre dauern. Ist die
Befristung kürzer, handelt es sich
automatisch um einen unbefristeten
Mietvertrag. Befristete Mietverträge
enden mit Ablauf der Befristung,
könnten jedoch auch mit Zustimmung
von MieterIn und VermieterIn
beliebig oft um drei oder mehr Jahre
oder unbefristet verlängert werden.
Bleibt der/die MieterIn nach Ablauf
der Befristung in der Wohnung
und wehrt sich der/die VermieterIn
nicht, verlängert sich der Mietvertrag
automatisch um drei Jahre. Wird der
Mietvertrag nach Ablauf dieser drei
Jahre ein weiteres Mal nicht aufgelöst,
gilt er als auf unbestimmte Zeit
erneuert.
Weniger Miete bei befristeten Verträgen.
Für eine befristete Miete ist der einzige
Vorteil, dass der/die VermieterIn einen
Abschlag von 25 Prozent von der Miete
machen muss. Häufig kommt dieser
Abschlag jedoch nicht zur Anwendung.
Eine Überprüfung kann sich also
bezahlt machen. In Altbauwohnungen
ist die Miete meist von vornherein
durch den Richtwert gesetzlich
begrenzt, es kann aber Zuschläge für
Lage oder Ausstattung geben. Der
Richtwert gilt für Wohnungen, die
nach dem 1. März 1994 angemietet
wurden in Gebäuden, die vor 1945
errichtet wurden. MieterInnen können
über den Online-Mietzinsrechner der
Stadt Wien den zulässigen Richtwert
ausrechnen. Zur Berechnung werden
lediglich
Angaben
zu
Adresse,
Wohnungsgröße und Ausstattungsmerkmalen
(Badegelegenheiten,
Kellerabteile, Balkone, Terrassen und
so weiter) benötigt.
Sollten Sie zu dem Ergebnis kommen,
dass Sie zu viel Miete zahlen, können
Sie kostenfrei bei der Wiener Schlichtungsstelle einen Antrag auf Mietzinsüberprüfung stellen. Die Wiener
Schlichtungsstelle ist zuständig für die
Durchsetzung der Rechte von MieterInnen und auch VermieterInnen. Sie
ist keine Interessenvertretung sondern
eine Behörde, die den Bezirksgerichten
in Mietrechtsangelegenheiten vorgelagert ist.
Noch einen Vorteil haben MieterInnen
in
befristeten
Mietverhältnissen:
Stellen sie fest, dass ihre Miete zu hoch
war, können sie dagegen bis zu einem
halben Jahr nach Ende des Mietverhältnisses für die gesamte Mietdauer
vorgehen. Im Extremfall kann man
dann die Differenz über einen Zeitraum
von zehn Jahren zurückfordern. Bei
unbefristeten Mietverhältnissen kann
man gegen eine zu hohe Miete nur
bis zu drei Jahren nach Vertragsabschluss vorgehen. Andernfalls gilt die
Miethöhe als akzeptiert.
Die GB* bietet Ihnen kostenlos Informationen und Beratung. Wenden Sie
sich mit Ihren Fragen telefonisch oder
persönlich an die MitarbeiterInnen der
GB*vorOrt.
VORTRAG ZUM THEMA
„BEFRISTUNG“
Informationsveranstaltung
der GB*mobil - alles
was Sie bei befristeten
Mietverhältnissen beachten
müssen.
DO, 16. Oktober 2014
18:00 Uhr
Ort
GB*vorOrt
14., Linzer Straße 61
Weiteres Wissenswertes finden
Sie auf www.gbstern.at/service
MIET- &
WOHNRECHTSBERATUNG
DURCH DAS TEAM DER
GB*MOBIL
JEDEN DIENSTAG
13 bis 16 Uhr
Ort
GB*vorOrt
14., Linzer Straße 61
4
STADT SELBER MACHEN & GEWINNEN
URBAN
DIY
AWARD
D
© GB*6/14/15
Zum Jubiläum
40 Jahre GB*:
Ideen für ein
lebenswertes
Wohnumfeld
gesucht!
er Urban DIY Award prämiert Ideen, die
die Stadt lebenswerter machen, öffentliche
Räume beleben und die WienerInnen
zusammenbringen. Ob einzeln oder im Team –
alle BewohnerInnen Wiens sind aufgerufen, bis
6. Oktober 2014 einfach umzusetzende Do it
Yourself-Ideen online auf www.gbstern.at/award
einzureichen. Die drei besten Ideen werden von
einer Jury prämiert und mit Sachgutscheinen im
Wert von insgesamt 2.000 Euro belohnt.
Der Ideenwettbewerb richtet sich an alle BewohnerInnen Wiens, die sich für ihre Stadt interessieren
und ihre Ideen zur Mitgestaltung einbringen
wollen. Ausgezeichnet werden umsetzungsreife
Ideen, die sich mit der vielfältigen Nutzung des
öffentlichen Raums auseinandersetzen. Gesucht
sind Ideen, die alt Bekanntes neu interpretieren,
die herkömmliche Nutzungen hinterfragen und
Alternativen bieten und die kostengünstig und
einfach realisiert werden können.
Ideen für eine lebenswerte Stadt
DIY-STADTANLEITUNG
Der DIY-Gedanke beschränkt sich längst nicht
mehr nur auf die eigenen vier Wände, sondern zeigt
sich auch im öffentlichen Raum. Das Interesse der
BürgerInnen, sich aktiv an der Mitgestaltung der
Stadt zu beteiligen, ist groß. Dieses Engagement
für die Stadt, den Stadtteil und kreative Ideen für
das Wohnumfeld verdienen es, der Öffentlichkeit
vorgestellt zu werden!
Als Inspirationsquelle für den Ideenwettbewerb
können Interessierte die „DIY-Stadtanleitung“
nutzen – eine GB*-Broschüre, die praktische und
theoretische Anleitungen vorstellt, die helfen, die
Stadt individuell zu verschönern, zu verändern
und zu beleben. Die Broschüre ist gratis in allen
GB*-Lokalen erhältlich oder kann online auf
www.gbstern.at heruntergeladen werden.
KONTAKT
TEAM
Christiane Klerings
Leiterin der GB*6/14/15
T: 0676/ 8118 50 444
E-Mail: vorort@gbstern.at
Web: www.gbstern.at/14
Daniel Dutkowski
Projektleiter & erste Ansprechperson GB*vorOrt
Informationen, Beratungen und
Gespräche zu Fragen der
Stadterneuerung
DI: 10 bis 14 Uhr
DO: 15 bis 19 Uhr
Markus Mondre
Experte zum Thema
Wohnen & Grünraum
WWW.GBSTERN.AT
Sie reichen Ihre Idee - als
Einzelperson oder im Team - online
bis 6. Oktober 2014 ein. Eine Jury
prämiert die besten Ideen.
Die drei „Gewinner“-Ideen werden
mit Sachgutscheinen im Wert von
insgesamt € 2.000 belohnt.
Alle Informationen und Teilnahmebedingungen
finden Sie auf www.gbstern.at/award
IMPRESSUM
GB*vorOrt
Linzer Straße 61
1140 Wien
Miet- und Wohnrechtsberatung durch
das Team der GB*mobil
DI: 13 bis 16 Uhr
IDEENWETTBEWERB? SO GEHT‘S!
Sonja Stepanek
Expertin zum Thema Wohnrecht & Sanierung
Für Rückfragen kontaktieren Sie bitte:
Daniel Dutkowski
GB*6/14/15
Sechshauser Straße 23, A-1150 Wien
Tel: (+43 1) 893 66 57
Fax: (+43 1) 893 66 57-11
E-Mail: gb14@gbstern.at
Die Gebietsbetreuungen Stadterneuerung, kurz
GB*, sind eine Service-Einrichtung der Stadt Wien.
Sie bieten Information und Beratung zu Fragen des
Wohnens, des Wohnumfeldes, der Infrastruktur,
der Stadterneuerung, des Gemeinwesens und
des Zusammenlebens in der Stadt. Mit der
Mobilen Gebietsbetreuung (GB*mobil) steht eine
bezirksübergreifende Anlaufstelle für Wohnfragen
und Sanierungs-Informationen zur Verfügung.
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
6
Dateigröße
285 KB
Tags
1/--Seiten
melden