close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

2. Infobrief - Erasmus-Gymnasium

EinbettenHerunterladen
jetzt, wo das Schuljahr nach den Anfangstagen,
nach Fahrten und Austauschveranstaltungen
seine gewohnte Regelmäßigkeit bekommt und
Fahrt aufnimmt, möchte ich Ihnen wieder einige
wichtige Informationen geben.
Zudem wurden dem EG drei Referendarinnen
zugewiesen: Frau Claudia Prause (D, Kath),
Frau Veronika Sauer (E, Sport) und Frau Sabine
Stief (D, G). Wieder bei uns ist als bewährte
Aushilfskraft Frau Simone Rummerstorfer, die
Unterricht in Biologie bzw. Natur und Technik
erteilt.
Die neuen Kolleginnen und Kollegen heißt die
Schulleitung, auch von dieser Stelle aus und in
Ihrem Namen, herzlich willkommen. Wir
wünschen ihnen einen guten Einstand und
freuen uns auf vertrauensvolle Zusammenarbeit.
Zur Zeit besuchen 487 Schülerinnen und Schüler
unser Gymnasium, ca. 40 weniger als im Vorjahr.
Diese Zahl ist, neben der der demografischen
Entwicklung,
hauptsächlich
der
Tatsache
geschuldet, dass ein großer Abiturjahrgang die
Schule verlassen hat. Die Relation von Jungen
und Mädchen ist mit 236 zu 251 weiterhin
ziemlich
ausgeglichen,
was
pädagogisch
erfreulich ist.
Als Grundschul-Lotsin ist auch heuer wieder Frau
Lin Susanne Graf zu uns abgeordnet. Frau
Katharina Bäumler und Herr Richard Hubert
verstärken unser Team in bewährter Weise für
Wahlunterricht in Textverarbeitung bzw. Violine.
Die Theatergruppe der Unterstufe wurde
dankenswerter Weise von Frau Susanna
Rosemann übernommen.
Es wurden für die Jahrgangsstufen 5 – 10
insgesamt 15 Klassen eingerichtet, für die Q11
und Q12 zusammen 83 Oberstufenkurse, dazu
12 P-Seminare und 11 W-Seminare.
Auch in diesem Jahr steht der Schule für
krankheitsbedingte Unterrichtsausfälle wieder
eine hausinterne integrierte Lehrerreserve
von 8 Stunden in den Fächern Deutsch und
Englisch zur Verfügung.
58 Schülerinnen und Schüler besuchen die Q11,
73 junge Leute bereiten sich heuer auf die
Abiturprüfung vor.
Zu Beginn des Schuljahres 2014/15 sind
insgesamt 53 Lehrkräfte an der Schule
beschäftigt. Dabei haben sich gegenüber dem
Vorjahr nur wenige Veränderungen ergeben.
Intensivierungsstunden sind ein Kerngedanke
des Konzepts zum 8-jährigen Gymnasium in
Bayern. Dabei gibt es Pflicht-Intensivierungen
(Jgst. 5 Deutsch, Latein; Jgst. 6 Englisch, Latein,
Jgst. 7 Latein), in denen die Klassen in
Kleingruppen unterrichtet und bei Bedarf geteilt
werden,
und
Intensivierungsstunden
in
An neuen Stammlehrkräften begrüßen wir Frau
StRin Elisa Romfeld (D, Kath) und Herrn
Wolfgang Rau (L, E, Gr).
1
Kernfächern, für die Schülerinnen und Schüler
der 8. bis 10. Jahrgangsstufe. Beide sind im
Stundenplan fest verankert und für alle
verpflichtend.
Die Lehrerkonferenz hat zu Beginn des Schuljahres gemäß §53 der GSO Grundsätzliches zur
Leistungserhebung und zu den Leistungsnachweisen festgelegt.
Um die Verkürzungen der regulären Stundentafel
zu kompensieren, sind in der Mittelstufe einige
Intensivierungsstunden fest an die Kernfächer
angebunden Am EG haben Schülerinnen und
Schüler nach derzeitigem Stand als "feste"
Intensivierungen



FACH
Deutsch
in der 8. Jahrgangsstufe je eine
Zusatzstunde in Mathematik und in der
neu einsetzenden 3. Fremdsprache
(Griechisch oder Französisch);
in der 9. Jgst. eine weitere Zusatzstunde
in Griechisch bzw. Französisch;
in der 10. Jgst. je eine Zusatzstunde in
den
verpflichtenden
Abiturfächern
Deutsch und Mathematik.
Jgst. 5
Jgst. 6
Jgst. 8
Jgst. 9
SONDERREGELUNG
Schulinterner Test als 4. Schulaufgabe
Jahrgangsstufentest + 1 schulinterner Test = 1 Schulaufgabe
Jgst.-Test
zählt
als
doppelt
gewichteter kleiner L.-nachweis
1 Schulaufgabe als Debatte
Englisch
Jgst. 8
Jgst. 10
Alle IF-Stunden dienen der Vertiefung und
Einübung des Lehrstoffes und sollen von
Leistungserhebungen und Neudurchnahme frei
gehalten werden.
1 Schulaufgabe (=SchA) mündlich
Jahrgangsstufentest und Mediation = eine Schulaufgabe
Französisch
Jgst. 9
Italienisch
Jgst. 10 und 11
Latein Jgst. 6
Unabhängig davon bietet das ErasmusGymnasium
interessierten
und
begabten
Schülern weiterhin eine Anzahl Wahlkurse und
Arbeitsgemeinschaften
im
musischen
sprachlichen, sportlichen (z.B. Klettern) und
mathematisch-naturwissenschaftlichen
Bereich
an. Die Liste ist im letzten Infobrief schon an Sie
gegangen; die Schülerinnen und Schüler konnten
sich bereits für die Wahlkurse anmelden.
1 SchA wird mündlich abgehalten
1 SchA wird mündlich abgehalten
Jahrg.stufentest wird als kleiner
Leistungsnachweis gewertet
Mathematik
Jgst. 8
Jgst. 10
Beachten Sie bitte, dass ein Austritt aus einem
einem Wahlkurs, wenn sich Ihr Kind einmal dafür
verpflichtet hat, nur auf schriftlichem Antrag mit
Begründung und nur durch die Schulleitung
erfolgen kann. Für Fragen im Zusammenhang
mit den Wahlkursen stehen Ihnen Sekretariat
und Schulleitung gerne zur Verfügung.
Jahrg.stufentest zählt als doppelt
gewichteter kl. Leistungsnachweis
Jahrg.stufentest zählt als doppelt
gewichteter kl. Leistungsnachweis
Kleine Leistungsnachweise können in sehr
unterschiedlichen Formen verlangt werden und
schriftlich
(meist
Stegreifaufgaben)
oder
mündlich
(z.B.
Unterrichtsbeiträge
oder
Rechenschaftsablagen) sein.
Auch
in
Schulaufgabenfächern
(Deutsch,
Mathematik, Fremdsprachen) werden kleine
schriftliche
Leistungsnachweise
(meist
Stegreifaufgaben) gefordert. Mehrere solcher
Aufgaben werden gehalten a) generell in der
Unterstufe; b) bei neu einsetzenden Fächern in
der Mittelstufe (z.B. 3. Fremdsprache).
Immer wieder wird angefragt, was es mit den
fünf Stunden auf sich hat, die man über das
Pflichtstundenmaß hinaus zwischen der 5. und
der 10. Jahrgangsstufe erbringen muss.
Dadurch, dass infolge der oben erwähnten
"festen" Intensivierungen im Kernfachbereich der
Mittelstufe ohnehin alle zusätzliche Stunden
ableisten, besteht hier kein Anlass zu Besorgnis
schon in der Unterstufe. Das Belegen von
Wahlkursen soll nach Neigung und Interesse
erfolgen, nicht aus Berechnung.
Für die „rein“ mündliche Notenerhebung gelten
in besonderem Maße die Gebote der
Transparenz (es muss nachvollziehbar sein, wie
und warum eine bestimmte Note gegeben
wurde) und der Gerechtigkeit (alle müssen
2
dieselben Möglichkeiten der Leistungserbringung
bekommen). Die Lehrkräfte sind gehalten über
ihre Leistungserhebungen Aufzeichnungen zu
führen und auf Anfrage fundiert über den
Leistungsstand eines Schülers Auskunft zu
geben.
Stegreifaufgaben
werden
nicht
angekündigt. Hausaufgaben sollen nicht benotet
werden.


Fr. 24.10.2014
So. 26.10.2014
Mi. 19.11.2014
Mi. 03.12.2014
Mo. 15.12. bis
Fr. 19.12.2014
Do. 18.12.2014
Prüfungsfreie Zeiten: In den Tagen vor dem
Weihnachtskonzert (ab 15.12.2014) werden
in Jgst. 5 – 10 keine Schulaufgaben
angesetzt.
Di. 23.12.2014
An Schulaufgabentagen können Schülerinnen
und Schüler in anderen Fächern abgefragt
werden; es werden aber von ihnen keine
schriftlichen kleinen Leistungsnachweise wie
Stegreifaufgaben gefordert.
Mi. 07.01.2015
Januar
Fr. 13.02.2015
Hausaufgaben dienen der Nachbereitung und
Übung des Gelernten oder der Vorbereitung der
nächsten Stunden. Sie sollen so rechtzeitig
gestellt werden, dass die Schüler genügend Zeit
haben, um sie in die Hausaufgabenhefte
einzutragen. Hausaufgaben sollen von den
Lehrkräften nach Möglichkeit wahrgenommen
und regelmäßig überprüft werden, und sie sollen
wieder in den Unterricht einfließen.
Mo.16.02.2015
bis Fr. 20.02.
Zu folgenden Terminen ergeht Vorinformation
bzw. herzliche Einladung. (Änderungen bleiben
vorbehalten; auch werden Sie über die meisten
dieser Veranstaltungen noch durch gesondertes
Schreiben oder unsere Homepage informiert).
Datum
Veranstaltung
Klassen-Elternversammlungen
der einzelnen
Jahrgangsstufen
(Beginn, wenn
nicht anders
angegeben,
jeweils 19 Uhr)
Di/Mi.
14./15.10.2014
Do. 16.10.2014
Di. 21.10.2014
5. Klassen: Mo. 6.10. (mit allgem.
Information in der Aula)
6. Klassen: Do. 16.10., (20 Uhr!)
7./8. Klassen: Mi. 22.10. (mit
Skikurs-Information in der Aula)
9. Klassen: Mo. 3.11.
10. Klassen: Do. 20.11. (mit
Oberstufen-Info in der Aula)
SMV-Versammlung in
Grimmerthal
Elternbeiratswahl
16 Uhr 1. Sitzung des
Schulforums, mit Verabschiedung
der neuen Hausordnung
Letzter Schultag vor den
Herbstferien; Unterrichtsschluss
um 13.05 Uhr (Wiederbeginn des
Unterrichts Mo. 3.11.)
Schulausflug des Elternbeirats
von Ransbach nach Kastl (s.
Einladung in Anlage)
Buß- und Bettag - unterrichtsfrei
17.00 – 19.30 Uhr:
1. allgemeiner Elternsprechtag
"Prüfungsfreie Zeit", s.o.
19.00 Uhr: Weihnachtskonzert im
ACC
Letzter Schultag vor den
Weihnachtsferien
9.15 Uhr: Ökumenischer
Gottesdienst in St. Georg;
Kurzstunden bis 11.20 Uhr
Erster Schultag nach den
Weihnachtsferien
Winterwandertag (genauer
Termin wetterabhängig)
13.00 Uhr ZwischenzeugnisAusgabe, Ende des 1.
Schulhalbjahres
Unterrichtsfreie Tage um
Fasching

Weihnachtskonzert: Bitte beachten Sie, dass
auf Grund des beschränkten Platzangebots
im ACC für die Mitwirkenden nur je zwei
Karten für Angehörige ausgegeben werden
können. Restkarten sind voraussichtlich ab
15.12.2014 im Sekretariat erhältlich.

Elternsprechtag: Hier ist, nach dem
erfolgreichen Probelauf im Mai, die
Anmeldung wieder über ESIS möglich.
Erste Anlaufstelle bei Fragen und Problemen aller
Art im Zusammenhang mit dem Verhalten und
den Leistungen Ihres Kindes sind zunächst
immer die Fachlehrkräfte und Klassenleiter
(Sprechstundenplan in Anlage).
Bei schwierigeren Situationen sowie für
detaillierte Auskünfte und Ratschläge stehen
Ihnen als Ansprechpartner zur Verfügung:
 die Beratungslehrkraft an unserer Schule,
Frau OStRin Andrea Druckseis-Haas. Ihre
3
Sprechstunde ist Mittwoch, 3. Stunde (9.50 –
10.35 Uhr) und nach Vereinbarung (Voranmeldung erbeten!) in Raum 207. Sie ist
insbesondere zuständig für Hilfen bei Lernund Leistungsproblemen und für die
Schullaufbahnberatung;
Auswahl, eines davon fleischlos) steht auf einer
Tafel am Mensaeingang, Sie können ihn auch auf
der Homepage der Schule einsehen. Die Mahlzeit
muss am Vortag bei Frau Roth bestellt werden.
Falls das vorbestellte Essen wegen Krankheit
nicht eingenommen werden kann, ist bis
spätestens 9 Uhr eine Abbestellung (telefonisch
bei Frau Roth 0175/3503318) möglich.
 der staatliche Schulberater für alle
Schularten in der Oberpfalz, Herr StD Hans
Rammrath (Weinweg 2, 93049 Regensburg, Tel. 0941/ 22036; telefonische Sprechstunde Mo – Fr von 10.30 – 12.30 Uhr und
nach Vereinbarung).
Der Preis der Mahlzeit beträgt 3.80 Euro (Hauptgericht mit Beilage und Salat). Bei Bedürftigkeit
kann bei der Stadt Amberg über die Schule die
Übernahme der Kosten für die Mittagsmahlzeit
im Rahmen des Bildungs- und Teilhabepakets
beantragt werden, dann kostet das Essen 1,00 €.
 Frau StRin Lisa Kinkelin, die für unsere
Schule als Schulpsychologin zuständig ist.
Frau Kinkelin hat ihre Sprechstunde jeden
Mittwoch von 13.15 bis 14 Uhr an unserer
Schule (ebenfalls Raum 207). Darüber
hinaus
hat
sie
Telefonsprechstunde
dienstags von 10.45 bis 11.30 Uhr unter der
Nummer 09621/9170778. Sie bietet ihre
Hilfe an bei Schwierigkeiten im Lern- und
Arbeitsverhalten sowie im Leistungsbereich,
bei schulbezogenen Ängsten und Verhaltensproblemen oder auch in Krisensituationen
bzw. bei kritischen Lebensereignissen.
Die Kosten für die Kopien, die während eines
Schuljahres im Unterricht anfallen, werden der
Schule von der Stadt Amberg in Rechnung
gestellt. Wir bitten Sie daher wieder um Ihren
Jahresbeitrag zum Kopiergeld Ihres Kindes, der
noch im Oktober eingesammelt wird:
Jgst. 5 mit 7: € 10;
Jgst. 8 bis 10: € 14;
Q 11 und Q12: € 18.-
Alle diese Beratungsangebote sind freiwillig und
selbstverständlich kostenlos. Beratungslehrer
und
Schulpsychologen
unterliegen
der
Schweigepflicht.
Dieser Beitrag konnte diesmal, nach der
Erhöhung im letzten Schuljahr, konstant gehalten
werden.
Alle
Lehrkräfte
sind
weiterhin
angewiesen,
die
Zahl
der
kopierten
Unterrichtsblätter auf das unbedingt notwendige
Maß zu beschränken.
Frau Stefanie Neufeld von der Agentur für
Arbeit hält Einzelsprechstunden für Schülerinnen
und Schüler der Oberstufe zu Fragen der
Berufsorientierung ab. Dazu hängt jeweils eine
Liste
aus,
in
der
die
(halbstündigen)
Beratungstermine gebucht werden können.
Am Dienstag und Donnerstag nehmen sich
die Schulsekretärinnen je eine halbe Stunde, von
10.30 Uhr bis 11 Uhr, Zeit, um ungestört vom
Parteiverkehr
dienstliche
Informationen
auszutauschen. Diese Zeit ist bei einer Besetzung
mit drei Halbtageskräften unbedingt nötig, um
reibungslose schulische Abläufe zu garantieren,
daher bitte ich Sie um Verständnis. In
dringenden Fällen jedoch ist für Schülerinnen
und Schüler in dieser Zeit stets ein Mitglied der
Schulleitung ansprechbar.
In diesem Zusammenhang weisen wir die
Schülerinnen und Schüler der Oberstufe auch auf
den BuS-Tag zur Berufs- und Studienberatung
hin, der, in Zusammenarbeit mit Nachbargymnasien, am 13.1.2015 im ACC stattfindet.
Es wird auf die Bestimmungen der Schulordnung
(§37 GSO) über die Teilnahme am Unterricht und
an sonstigen Schulveranstaltungen hingewiesen.
Besonders zu beachten ist hierbei, dass Anträge
auf Beurlaubung für vorhersehbare Ereignisse,
Von Montag bis Donnerstag wird an der Schule
über das Hausmeister-Ehepaar ein warmes
Mittagessen von den Jura-Werkstätten angeboten. Der wöchentliche Speiseplan (2 Essen zur
4
(z.B.
Führerscheinprüfung,
Familienfeiern,
Teilnahme an Sportwettkämpfen), so früh wie
möglich im Sekretariat eingereicht werden
müssen. Bei der Oberstufe ist im Antrag auch
anzugeben, ob eine angekündigte Leistungserhebung auf den beantragten Tag trifft. Die
Entscheidung obliegt in jedem Fall dem
Schulleiter oder seiner Stellvertreterin.
Nach Art. 56, Abs. 5 des Bayerischen Erziehungsund Unterrichtsgesetzes sind „Mobilfunktelefone
und sonstige digitale Speichermedien“ im
Schulgebäude und auf dem Schulgelände
ausgeschaltet zu halten, sofern die Nutzung
nicht dem Unterricht dient. Lehrkräfte können
Ausnahmen genehmigen, z.B. wenn das Kind aus
dringendem Grund nach Hause telefonieren
muss, oder auch für unterrichtliche Zwecke.
Keine
Beurlaubung
kann
für
verfrühte
Ferienreisen
gewährt
werden;
für
den
Familienurlaub sind die Ferienzeiten einzuhalten.
Arztbesuche sind nach Möglichkeit in die
unterrichtsfreie Zeit zu legen.
Es herrscht also kein totales „Handyverbot“,
sondern die Schülerinnen und Schüler müssen
vor dem Einschalten eine Lehrkraft fragen,
die dann über die Ausnahme entscheidet.
Falls Ihr Kind den Unterricht nicht besuchen
kann (z. B. wegen Krankheit), bitten wir Sie,
noch vor Unterrichtsbeginn die Schule
(telefonisch oder über ESIS) zu verständigen;
diese Regelung gilt auch für die Oberstufe.
Versäumt ein Schüler ohne ausreichende
Entschuldigung eine angekündigte schriftliche
Leistungserhebung und kann er nicht in
angemessener Frist eine Entschuldigung bzw. ein
Attest beibringen, muss Note 6 bzw. 0 Punkte
erteilt werden (§ 58(4) bzw. § 87(2) GSO).
Die Lehrkräfte sind befugt, Handys, Smartphones
und ähnliche Geräte bei Verstoß gegen das
Ausschaltgebot abzunehmen. Sie werden von
der
Schulleitung
dann
vorübergehend
einbehalten; die Dauer der Verwahrung legt
die Schulleitung im Einvernehmen mit der
Lehrkraft fest, die den Verstoß gegen das
Ausschaltgebot festgestellt hat.
Fehlt ein Schüler der Jgst. 5 bis 8 unentschuldigt,
sind
die
Absentenheftführer
angewiesen,
umgehend das Sekretariat zu verständigen,
das dann sofort Verbindung mit den Eltern
aufnimmt.
Die
Schule
muss
aus
Sicherheitsgründen nach dem Verbleib von nicht
zum Unterricht erschienenen Schülerinnen und
Schülern forschen.
Sollte Ihr Kind allergische Reaktionen zeigen
oder auf die Einnahme von Medikamenten
angewiesen sein, so teilen Sie das bitte der
Schule mit – insbesondere dann, wenn Ihr Kind
an einer Schulfahrt oder an einer Exkursion
teilnimmt.
Die schriftliche Entschuldigung muss innerhalb
von zwei Tagen nachgereicht werden (§ 37(1)
GSO). Diese Regelung gilt auch für die Stunden
zur Individuellen Förderung und für den
Wahlunterricht, der – wenn sich ein Schüler am
Schuljahresanfang dazu verpflichtet hat – eine
schulische Pflichtveranstaltung ist.
Schüler nehmen die Medikamente grundsätzlich
selbst ein und sind ebenfalls selbst für die
richtige
Auswahl
und
Dosierung
des
Medikaments verantwortlich. Falls eine Lehrkraft
tätig werden muss, so darf sie das nur mit
Einwilligung und nach genauer Anweisung durch
die Erziehungsberechtigten.
Wenn sich die Adresse oder die Telefonnummer
unserer Schülerinnen oder Schüler ändert, bitten
wir Sie, dies umgehend im Sekretariat zu
melden. Sie verstehen sicher, das Sie als
Erziehungsberechtigte für uns – gerade auch im
Notfall – immer erreichbar sein müssen.
Alle Schülerinnen und Schüler sind auf dem
(direkten und kürzesten) Schulweg, in der Schule
und bei Schulveranstaltungen (Sportwettkämpfe,
Wandertage, Klassenfahrten usw.) über
die
Schule unfallversichert. Einen Schulunfall
melden Sie bitte möglichst rasch im Sekretariat
(Formblatt „Unfallanzeige“).
5
Eine Garderoben- oder Fahrradversicherung
besteht seitens des Sachaufwandsträgers (Stadt
Amberg) nicht - ein Grund mehr, Fahrräder
immer im Fahrradkeller abzustellen und auch
dort unbedingt abzusperren. Wertgegenstände
wie teure Schmuckstücke sollten am besten nicht
in die Schule mitgebracht, keineswegs aber in
der Kleidung im Garderoben- oder SportUmkleidebereich aufbewahrt werden.
lichung von persönlichen Daten (insbesondere
Bildern)



im gedruckten Jahresbericht der Schule;
in der Berichterstattung durch die Tagespresse;
auf der Homepage der Schule im Internet.
Bei minderjährigen Schülerinnen und Schülern
müssen bis zur Vollendung des 14. Lebensjahres
die Erziehungsberechtigten einwilligen, ab
Vollendung des 14. Lebensjahres diese selbst
und die Eltern. Schülerinnen und Schüler, die im
Laufe des Schuljahres 14 Jahre alt werden,
bekommen zu Schuljahresbeginn eine neue
Einwilligungserklärung ausgehändigt.
In diesem Zusammenhang weisen wir darauf hin,
dass Ihr Kind sich eines der persönlichen
Schließfächer mieten kann, das die Firma Astra
in Kooperation mit der Schulleitung im
Schulbereich aufgestellt hat. Mietanträge sind
über das Sekretariat erhältlich.
Die Schule wird dafür Sorge tragen, dass der von
Ihnen geäußerte Wille zur (Nicht-)Freigabe der
persönlichen Daten Ihrer Kinder im schulischen
Alltag respektiert wird. Er sollte aber nicht zu
Benachteiligungen und Ausgrenzungen führen,
z.B. bei der Erstellung der Klassenfotos für den
Jahresbericht.
Eine Beförderungspflicht besteht nur für Schüler
der Jgst. 5 - 10, deren Schulweg länger als 3 km
ist. Schüler der Jgst. 11 und 12 werden
kostenfrei befördert, wenn ihre Eltern für drei
oder mehr Kinder Kindergeld beziehen oder die
Kosten eine Familienbelastungsgrenze von 420 €
je Schuljahr übersteigen.
Fahrtkosten-Erstattungsanträge
können
im
Sekretariat abgeholt werden bzw. sind auch
online bei der Stadt Amberg oder dem
Landratsamt Amberg-Sulzbach abrufbar. Sie
müssen von den Schülern selbst bei der Stadt
bzw. dem Landratsamt abgegeben werden.
In den letzten Jahren hat die Schulleitung immer
wieder Versuche unternommen, ein offenes
Ganztagesangebot
am
Erasmus-Gymnasium
einzurichten. Auch wenn dieses Versuche bislang
noch an zu geringer Nachfrage gescheitert sind,
gehe ich davon aus, dass, in einer sich
wandelnden Arbeitswelt und angesichts der
Nachmittagsverpflichtungen vieler Schüler, eine
offene Nachmittagsbetreuung für immer mehr
Eltern interessant werden könnte. Eine gut
funktionierende Offene Ganztagesschule kann
eine Bereicherung für jede Schule sein.
Der Verlust einer Karte zur Schülerbeförderung
ist sofort anzuzeigen, die Kosten für eine
Ersatzkarte trägt der Antragsteller.
Die Schule hält Kontakt zum ZNAS und den
Busbetreibern. Bei allen Fragen, die Schulbusse
betreffen, auch bei etwaigen Beschwerden,
können Sie sich an folgende Telefonnummer
wenden: 09621/97310.
Nach Art. 85 Abs. 3 BayEUG ist die
Veröffentlichung und Weitergabe von Daten der
Schülerinnen und Schüler und der Erziehungsberechtigten nur zulässig, wenn die Betroffenen
vorher in die Veröffentlichung freiwillig und
schriftlich eingewilligt haben.
Die Schulleitung wird interessierten Eltern zu
gegebener Zeit (im Frühjahr) wieder ein
Ganztagsangebot unterbreiten.
Sie
haben
für
Ihr
Kind
eine
Einwilligungserklärung unterschrieben, bei
der unterschieden wurde zwischen der Veröffent-
Die neue, freundlich eingerichtete SchülerLesebücherei im 1. Stock ("Lese-Ecke") steht
in den Mittagspausen montags bis donnerstags
zum
Aufenthalt,
zur
Erledigung
von
6
Hausaufgaben und – natürlich - zum Schmökern
offen. Der Elternbeirat hat dankenswerter Weise
einen Bibliotheks-Aufsichtsdienst eingerichtet.
Dies ist vor allem ein Angebot für die
Schülerinnen und Schüler der Unterstufe, die ja
aus
Gründen
der
Aufsichtspflicht
die
Mittagspause in der Schule verbringen müssen.
Besuch erhöht den Genuss deutlich. Das
diesjährige Thema ist die „Orestie“ von
Aischylos. Der Kurs läuft bereits, aber
Interessenten können sich noch über ihre Kinder
mündlich bei Frau Schleicher anmelden.
Auch heuer sind sangesfreudige Eltern wieder
herzlich
eingeladen
am
Erasmus-Chor
teilzunehmen. Dieses Projekt vereint Eltern (auch
ehemalige) und Lehrkräfte (auch ehemalige)
zum gemeinsamen Singen unter der bewährten
Leitung von Frau StRin Hirsch. Es ist wieder eine
Teilnahme am Weihnachtskonzert sowie am
Sommerkonzert der Schule geplant. Die Proben
sind in der Regel am Montag Abend jeweils um
19.30 Uhr im Musiksaal, die erste Probe findet
am 17. November statt.
Die Teilnahme an unserem reichhaltigen und
pädagogisch wertvollen Programm aus Fahrten,
Schüleraustauschreisen und Exkursionen darf
nicht an finanziellen Gründen scheitern.
Daher möchte ich Sie auch in diesem Jahr wieder
auf die Oskar-Karl-Forster-Stiftung verweisen. Bedürftigen und von ihren Leistungen her
würdigen Schülerinnen und Schülern kann eine
Beihilfe – in der Höhe abhängig von der Anzahl
der Anträge - gewährt werden, um ihnen z. B.
die Teilnahme an einer Studienfahrt oder dem
Skikurs zu ermöglichen. Anträge werden streng
vertraulich behandelt und sind bis Februar an die
Schulleitung direkt zu richten. Auszahlung erfolgt
gesammelt immer erst im Mai.
„
U
Kompetente
Partner
und
Ratgeber
der
Schulleitung,
tatkräftige
Mitgestalter
bei
Schulveranstaltungen,
erste
Adresse
für
Unterstützung schulischer Anliegen – das ist
unser Elternbeirat. Seit etwas über einem Jahr
hat Herr Helmut Weigl den Vorsitz inne und
führt die Arbeit seiner Vorgänger mit Energie und
Kreativität fort.

Frau StDin Schleicher lädt auch heuer wieder alle
interessierten Eltern ein, sich mit der Kultur des
antiken
Griechenland
zu
beschäftigen.
Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Der Kurs
findet 14-tägig jeweils am Dienstag von 19.30 –
21.00 Uhr in Zimmer 003 (Erdgeschoss) statt.
Die Teilnahme ist kostenlos; regelmäßiger
Am 16.10. wird der Elternbeirat turnusmäßig
wieder
neu
gewählt,
ausgeschiedene
Mitglieder müssen ersetzt werden. Ich möchte
Sie, verehrte Eltern, herzlich bitten, von Ihrem
Wahlrecht Gebrauch zu machen und zur Wahl zu
erscheinen.
(b.w.)
7
Wir verbinden dies mit den Elternabenden der 6.
Jahrgangsstufe (s.o.):


Ich verbleibe mit den besten Wünschen für ein
erfolgreiches Schuljahr Ihres Kindes und mit
freundlichen Grüßen
19:00 Uhr Elternbeiratswahl in der Aula
20:00 Uhr Klassenelternabende in den
Klassenzimmern.
Ich möchte Ihnen auch ganz besonders die
Anliegen des Elternbeirats ans Herz legen:
P. Seidl, OStD.
 Die Elternspende ist die wesentliche
Einnahmequelle für den Elternbeirat, damit
er die Schule dort gezielt unterstützen kann,
wo die staatlichen Mittel nicht ausreichen.
Sie kommt allen an der Schule zu Gute.
 Die jährliche Herbstwanderung versammelt
die Schulgemeinschaft zu einem Tag, wo
man beim Gehen oder in gemütlicher Runde
bei der Einkehr Kontakte knüpfen und sich
austauschen kann.
Diesem Infobrief sind beigefügt:
1) eine Empfangsbestätigung. Wir bitten Sie diese
– sofern Sie den Empfang nicht ohnehin über ESIS
bestätigen - unterschrieben wieder der Schule
zuzuleiten;
2) eine Einladung des Elternbeirats zum
Schulausflug am Sonntag, 26. Oktober 2014
Sehr geehrte Eltern und Erziehungsberechtigte,
dieser
Infobrief
ist
naturgemäß
etwas
umfangreicher ausgefallen als sonst.
3) der Sprechstundenplan aller Lehrkräfte für das 1.
Halbjahr 2014/15;
4) Ihre Einladung zur Elternbeiratswahl am
16.10.2014, , die auch als Wahlschein gilt.
Sollten Fragen offen geblieben sein oder wenn
Sie Anregungen und Wünsche haben, stehen
Frau StDin Bloch und ich Ihnen natürlich gerne
zur Verfügung. Ich werde Sie auch weiterhin
über alles Wichtige auf dem Laufenden halten.
An alle Schülerinnen und Schüler wird darüber hinaus
in Papierform ausgeteilt der diesjährige Aufruf des
Elternbeirats zur Elternspende. Bitte um Beachtung!
-----  -------  -----  -------  -----  -------  -----  ------  -----  -------  -----
Betrifft die Schülerin/den Schüler
...........................................
(Name, Vorname)
................
(Klasse)
Den 2. Infobrief im Schuljahr 2014/2015 habe ich / haben wir erhalten.
.............................., den ...................
(Ort, Datum)
.......................................................
Unterschrift d. Erziehungsberechtigten
bzw. des volljährigen Schülers
(Rückgabe der unterschriebenen Empfangsbestätigung bitte bis spätestens 15.10.2014 an den Klassenleiter/die
Klassenleiterin)
8
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
132
Dateigröße
594 KB
Tags
1/--Seiten
melden