close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Aktuelles PDF herunterladen - Gipfeltreffen der Weltmarktführer

EinbettenHerunterladen
Zukunftsfähigkeit sichern – Wachstumspotentiale realisieren –
Von den Besten lernen
GIPFELTREFFEN DER
WELTMARKTFÜHRER
TOP-Themen
Aktuelles
Hauptprogramm
Digitalisierung & Industrie 4.0
Design / Marke als Wettbewerbsvorteil
Nachhaltiges Wachstum durch Internationalisierung
Von „Made in Germany“ zu „Made by Germany“
Vorträge u.a. von:
Matthias Müller,
Vorstandsvorsitzender der
Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG
Günther H. Oettinger,
Mitglied der Europäischen
Kommission mit Zuständigkeit für Digitale Wirtschaft und Gesellschaft
Timotheus Höttges,
Vorstandsvorsitzender,
Deutsche Telekom AG
Prof. Dr. Jörg Sennheiser,
Vorsitzender des Aufsichtsrates,
Sennheiser electronic
GmbH & Co. KG
Moderation unter anderem durch:
Prof. Dr. Hanns-Peter
Knaebel,
Vorstandsvorsitzender,
Aesculap AG
Andreas Schmitz,
Sprecher des Vorstands,
HSBC Deutschland
Prof. Hans-Dieter Hermann,
Sportpsychologe des
Fußball-Weltmeisters 2014
www.weltmarktfuehrer-gipfel.de
Gipfeltreffen der Weltmarktführer
27. – 29. Januar 2015, Schwäbisch Hall
Veranstalter:
Dr. Walter Döring, Wirtschaftsminister a.D. Baden-Württemberg und
Inhaber der Akademie Deutscher Weltmarktführer
Prof. Dr. Bernd Venohr, Managementexperte
WirtschaftsWoche
Prof. Dr. Miriam Meckel,
Chefredakteurin der
­WirtschaftsWoche
Alwin Burgäzy, Servicetechniker Greifsysteme
Jens Lehmann, Markenbotschaft er von SCHUNK
Dominic Schneider, Servicetechniker Spanntechnik
Manfred Kiefer, Servicetechniker Werkzeughalter
© 2014 SCHUNK GmbH & Co. KG
Ein starkes Team
In der Spanntechnik und bei Greifsystemen ist SCHUNK die Nr. 1.
Wir wissen, wie man präzise greift und sicher hält – genau wie
unser Markenbotschafter, die Torwartlegende Jens Lehmann.
Seit Jahrzehnten setzen unsere Greifer und Präzisionsspannmittel
rund um den Globus Maßstäbe. Mehr noch: Sie prägen den
rasanten Fortschritt in vielen Branchen.
In sechs Produktionswerken, 26 Ländergesellschaften und über
50 Ländern der Erde engagieren sich die über 2.000 Mitarbeiter der
SCHUNK-Familie Tag für Tag für den Erfolg unserer Kunden – mit
Pioniergeist und Kompetenz, mit Zuverlässigkeit und Leidenschaft.
Und immer auf der Suche nach neuen Standards mit Zukunftspotenzial.
www.schunk.com
Jens Lehmann, deutsche Torwartlegende,
seit 2012 Markenbotschafter des Familienunternehmens SCHUNK
Zukunftsfähigkeit sichern – Wachstumspotentiale realisieren –
Von den Besten lernen
Sehr geehrte Damen und Herren,
die deutsche Industrie ist zurzeit auf breiter Basis gut aufgestellt: Ertragsstark, international orientiert, mit
starken Marktpositionen in vielen klassischen Industrien. Wie kann diese Spitzenposition vor dem Hintergrund
zahlreicher bekannter ­Herausforderungen, wie Fachkräftemangel, Kostenbelastung durch die Energiewende
und neu entstehende Wettbewerber, vor allem aus den Schwellenländern, gehalten werden? Welche Trends,
wie zum Beispiel die weiter stark fortschreitende Digitalisierung und Vernetzung, sind zu beachten?
Das Gipfeltreffen der Weltmarktführer gibt Antworten auf diese aktuellen Themen, die Unternehmenslenkern
unter den N
­ ägeln brennen. Zwanzig Top-Referenten, darunter viele Spitzen-Manager der erfolgreichsten deutschen Mittelstandsunternehmen, zeigen auf, wie Sie die Zukunftsfähigkeit Ihres Unternehmens sichern. Hochrangige Politiker geben einen ­Einblick aus erster Hand in sich abzeichnende wirtschaftliche und politische
Trends.
Neben zahlreichen hochkarätigen Vorträgen und Diskussionsrunden gibt es auch vielfältige Gesprächsmöglichkeiten im Rahmenprogramm, um das eigene Netzwerk zu erweitern. Werksbesuche bei Weltmarktführern
der Region runden das umfangreiche zweitägige Programm ab.
Wir freuen uns, Sie im Januar 2015 in Schwäbisch Hall zu begrüßen.
Dr. Walter Döring,
Wirtschaftsminister a.D.
Baden-Württemberg
Inhaber der Akademie
Deutscher Weltmarktführer
Prof. Dr. Bernd Venohr,
Managementexperte
Prof. Dr. Miriam Meckel,
Chefredakteurin der WirtschaftsWoche
Veranstaltungsorte:
Kunsthalle Würth
OPTIMA pharma GmbH
Bausparkasse Schwäbisch Hall AG
Neubausaal
PROGRAMM
PROGRAMM VORABEnD: DIEnSTAG, 27. JAnUAR 2015
Weltmarktführer erleben Kunst hautnah
Moderne Zeiten. Die Nationalgalerie der Staatlichen Museen zu Berlin zu Gast in der Kunsthalle Würth in Schwäbisch Hall
Die Neue Nationalgalerie Berlin, eines der bedeutendsten Schatzhäuser der Kunst zwischen 1900 und 1945, hat rund 200 ihrer
berühmtesten Werke in die Kunsthalle Würth gesandt. Die Ausstellung der Superlative zeigt Meisterwerke von Munch über
Kirchner, Beckmann, Klee und Kandinsky bis zu Picasso und Magritte. Darüber hinaus, als spektakuläre Wiederentdeckung,
Lotte Lasersteins „Abend über Potsdam“ von 1930.
Veranstaltungsort: Kunsthalle Würth
15.00 – 15.30
Eintreffen der Gäste
15.30 – 15.45
Eröffnung und Begrüßung durch die Veranstalter und den Gastgeber
15.45 – 17.00
Deutsche Standards EDITIOnEn: Feierliche Buchpremiere
„Lexikon der deutschen Weltmarktführer – neuauflage 2015“
Dr. Florian Langenscheidt,1 Herausgeber
Prof. Dr. Bernd Venohr,2 Herausgeber
1
2
Dr. Walter Döring,2 Wirtschaftsminister a.D. Baden-Württemberg,
Inhaber der Akademie Deutscher Weltmarktführer
1
2
Singapur – Ihre bessere Hälfte in Asien / Erfahrungen von Rohde und Schwarz
Ping Bu Loke,1
Centre Director Europe, Singapore Economic Development Board
Peter Riedel,2
Geschäftsführer, ROHDE & SCHWARZ GmbH & Co. KG
1
2
17.00 – 17.30
Aktuelle wirtschaftspolitische Herausforderungen zur Stärkung des
Standortes Deutschland
Ingo Kramer,
Präsident, Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände
17.30 – 17.45
Einteilung der Führungen
17.45 – 18.30
Museumsführungen
18.30 – 18.45
Fahrt zum CEO-Vorabend-Event
Weltmarktführer im Dialog: Das CEO-Vorabend-Event
(Geschlossene Veranstaltung nur für Inhaber und Geschäftsführer mittelständischer
Unternehmen)
Veranstaltungsort: OPTIMA Pharma GmbH
18.45 – 19.15
Einlass & Welcome-Snack
19.15 – 19.30
Begrüßung
Hans Bühler,1 Geschäftsführender Gesellschafter, OPTIMA packaging group GmbH
19.30 – 19.45
Kaminabend
19.45 – 20.30
Einblicke in die Erfolgsgeschichte eines der größten weltweit tätigen und zugleich regional verwurzelten
deutschen Familienkonzerne: Spannungsfelder erfolgreich managen zwischen Hochtechnologie
und Emotionen sowie globaler Präsenz und lokaler Verwurzelung
Prof. Dr. Jörg Sennheiser, Vorsitzender des Aufsichtsrates,
Sennheiser electronic GmbH & Co. KG
20.30 – 23.00
Kulinarisches Get-together zum Networken
Das CEO-Vorabend-Event findet statt mit freundlicher Unterstützung von
und
PROGRAMM
PROGRAMM 1. kongressTAG: MITTWOCH, 28. JANUAR 2015
Veranstaltungsort: Bausparkasse Schwäbisch Hall
08.00 – 09.00 Einlass und Begrüßungskaffee
09.00 – 09.15 Begrüßung
Dr. Walter Döring,1 Wirtschaftsminister a.D. Baden-Württemberg,
Inhaber der Akademie Deutscher Weltmarktführer
Reinhard Klein,2 Vorstandsvorsitzender,
Bausparkasse Schwäbisch Hall AG
Prof. Dr. Miriam Meckel,3 Chefredakteurin der
WirtschaftsWoche
Prof. Dr. Bernd Venohr,4 Managementexperte 1
2
3
09.15 – 10.00 Die Digitale Revolution – Chance für Europa
Über Industrie 4.0 und Cyber Security
Timotheus Höttges, Vorstandsvorsitzender, Deutsche Telekom AG 10.00 – 10.45 Wo der deutsche Mittelstand noch wachsen kann
Die neue Seidenstraße: Die globalen Veränderungen der Handelswege
Strategien für eine Expansion in die Wachstumsmärkte
Wer kann schon Mandarin? Erfolgreiches Business in fremden Kulturen
Andreas Schmitz, Sprecher des Vorstands, HSBC Deutschland
10.45 – 11.15 Kaffeepause, Besuch der Fachausstellung und Networking
11.15 – 12.00
Industrie 4.0: Wie Deutschland die Chancen der nächsten industriellen Revolution nutzen kann
Der nächste große Sprung in der industriellen Entwicklung entscheidet maßgeblich darüber, ob
wir Wachstum und Wohlstand in Deutschland sichern können. Unsere gute ­Ausgangsposition
müssen wir nutzen und das Tempo erhöhen. Die USA und China sind auf dem Sprung.
Industrie 4.0 ist mit der deutschen Industrie machbar: Die Elektroindustrie steht dabei in einer
­Schlüsselposition. Sie liefert das Betriebssystem für die Smart Factory, das die Fabrik-Hardware,
Maschinen und Anlagen mit der Software der IKT-Branche vernetzt und so intelligente
­Lösungen erst möglich macht.
Die Vernetzungsfähigkeit wird für Produkte und Systeme zum „k.o.-Kriterium“. Unternehmen,
die diesen Weg morgen nicht einschlagen, sind übermorgen aus dem Rennen!
Michael Ziesemer, Präsident, ZVEI – Zentralverband Elektrotechnik- und
Elektronikindustrie e.V. & COO der Endress+Hauser Gruppe
12.00 – 12.45Medizintechnik aus Baden-Württemberg für die Welt. Von der Messerschmiede
zum innovativen modernen Funktionsersatz
Durch Wettbewerb zur Weltmarktführerschaft: Wachstumsfeder lokaler Wettbewerb
Wettbewerb aus Fernost: Wie man Hochtechnologie noch am Standort
Baden-Württemberg halten kann
Prof. Dr. Hanns-Peter Knaebel, Vorstandsvorsitzender, Aesculap AG
12.45 – 12.50 Aufruf zum Digital Transformation Award der WirtschaftsWoche
Karl-Heinz Land,
Digital Darwinist & Evangelist, neuland GmbH & Co. KG
12.50 – 14.00 Mittagessen, Besuch der Fachausstellung und Networking
4
PROGRAMM
PROGRAMM 1. kongressTAG: MITTWOCH, 28. JANUAR 2015
14.00 – 14.45
Vom internationalen zum globalen Unternehmen – die Strategie von ebm-papst
Globale Technologieführerschaft durch kontinuierliche Weiterentwicklung des Marktstandards
Made by ebm-papst als Garantie für weltweit gleiche Premiumqualität
Die Unternehmenskultur von ebm-papst: Nachhaltigkeit und Mensch im Mittelpunkt
Rainer Hundsdörfer, Vorsitzender der Geschäftsführung, ebm-papst Gruppe 14.45 – 15.30 Wachstumspotentiale durch den Megatrend Energieeffizienz: Profitieren von der
Urbanisierung in Afrika und Asien
Oliver Hermes, Vorstandsvorsitzender, WILO SE 15.30 – 16.15 Vom Familienunternehmen zum MDax-Konzern: Nachhaltiges Wachstum
durch Internationalisierung und Akquisitionen
Ausbau der Marktführerschaft durch Wachstum aus eigener Kraft und gezielte Akquisitionen
Stärkung der Produktvielfalt und globalen Präsenz durch Internationalisierung
Produktion und Wertschöpfungsketten werden dort angesiedelt, wo die Nachfrage ist
Werner Deggim, CEO, NORMA Group SE 16.15 – 16.45
Kaffeepause, Besuch der Fachausstellung und Networking
16.45 – 17.15
Innovationen und Visionen für 2015
Produktivität ist gesichert, wenn die Generation Y einen maßgeschneiderten Arbeitsplatz hat!
Produktlebenszyklen sind zu beherrschen, wenn die zugehörigen Prozesse genauso kurz sind!
Rentable Gebäude der Zukunft gibt es nur noch, wenn sie „blau“ sind!
Zukunftsfähig bleiben durch Mut zu echten Innovationen wie z. B. „Cradle-to-Cradle“!
Dierk Mutschler, Vorstand, Drees & Sommer AG 17.15 – 17.45 Eurozone – Wirtschaftliche Lage und Perspektiven für die Zukunft
Mündet die wirtschaftliche Stabilisierung der Eurozone in eine Erholung oder
droht ein Rückfall in die Rezession?
Reichen die umgesetzten Reformen aus, um die Eurozone dauerhaft zu stabilisieren?
Das Projekt der Europäischen Arbeitslosenversicherung: Worum geht es und
was wären die Folgen?
Prof. Dr. Clemens Fuest, Präsident, Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung GmbH
17.45 – 18.30 Was Weltmarktführer von Spitzensportlern und ihren Trainern übernehmen können
(inkl. Transfer der Erkenntnisse in den Führungsalltag)
Parallelen zwischen Spitzensportlern und Weltmarktführern
Die Notwendigkeit, sich immer wieder selbst zu übertreffen
Motivation durch Inspiration
Prof. Dr. Hans-Dieter Hermann, Sportpsychologe des Fußball-Weltmeisters 2014
18.30 – 18.45 Zusammenfassung des ersten Tages
19.00 Abfahrt der Busse zum Neubausaal
Medienparter
19.30 – 20.00
Sektempfang
20.00 – 20.15
Guido Wolf MdL,
Präsident des Landtags von Baden-Württemberg
Ab 20.15
Gala-Dinner der Sterneköche
Lassen Sie sich bei einem Dinner der Extraklasse von einem hochklassigen regionalen Menü – gekocht
von den Sterneköchen Ernst Kunz und Lothar Eiermann (im Auftrag der Bäuerlichen Erzeugergemeinschaft
Schwäbisch Hall) – verwöhnen.
Verleihung des Würth Future Champions Award 2015
Zusätzlich erwartet Sie die Verleihung des „Würth Future Champion Award 2015“ durch Robert Friedmann,
Sprecher der Konzernführung der Würth-Gruppe.
GESPOnSERT WIRD DAS GALA-DInnER FREUnDLICHERWEISE DURCH DIE KPMG AG
MIT WEITERER UnTERSTÜTZUnG DURCH
WEINGUT
PROGRAMM
GALA-DInnER DER STERnEKÖCHE & VERLEIHUnG DES WÜRTH FUTURE CHAMPIOn AWARD 2015
PROGRAMM
PROGRAMM 2. kongressTAG: Donnerstag, 29. JANUAR 2015
Veranstaltungsort: Bausparkasse Schwäbisch Hall
08.45 – 09.00
Begrüßung
09.00 – 09.45
Vertrauen als Führungsgrundsatz: Kundenorientierung und Unternehmenskultur bei dm
Heute bedeutet Führung nicht mehr Menschen zu führen, sondern Bewusstsein.
Die Frage nach dem Sinn lenkt den Blick auf den Kunden.
Wir fragen zu wenig nach dem Warum und Wozu.
Prof. Götz W. Werner, Gründer und Aufsichtsrat von dm-drogerie markt
09.45 – 10.30 Jägermeister – Internationalisierung einer deutschen Traditionsmarke
Internationaler Spirituosenmarkt
Strategische Erfolgsfaktoren
Internationale Strategie & Umsetzung
Paolo Dell’ Antonio, Sprecher des Vorstands, Mast-Jägermeister SE 10.30 – 11.00
Kaffee- und Koordinationspause
11.00 – 11.45 3 parallele Fachforen
Forum 1:
3D-Druck in der Industrie: Möglich­
keiten und Grenzen jenseits des Hype/
Auswirkungen auf Produktion und
Geschäftsmodelle
Möglichkeit des „design-driven
­Manufacturing“ durch das LaserSinter-Verfahren
Zunehmender Reifegrad der
­Technologie: vom Prototypenbau
zur Serienfertigung
Neue Fertigungs- und Geschäftsmodelle: „spare-parts on demand“
und Dezentralisierung der Fertigung
Dr. Adrian Keppler,
Mitglied der
Geschäftsleitung und
Geschäftsführer Vertrieb
und Marketing, EOS GmbH 11.45 – 12.00
Forum 2:
Die Cloud: Chancen und Risiken
Wofür benötigt ein Unternehmen
eine Cloudlösung?
Chancen und Risiken einer
­Cloudnutzung
Mögliche Lösungsvorschläge
zur sicheren Cloudnutzung
Andrea Pfundmeier,
Geschäftsführerin,
Secomba GmbH Forum 3:
Disruptive Innovationen in einer
„Smart Service Welt“
Auflösung traditioneller Branchenstrukturen
Neugestaltung von Wert­
schöpfungsnetzwerken durch
das Internet der Dinge und der
Dienste
Digitale Transformation als
­Herausforderung für CEO
und CIO
Dr. Johannes Helbig,
Ehem. Chief Innovation
Officer und Mitglied
des Bereichsvorstandes,
Deutsche Post AG Koordinationspause
12.00 – 12.45 Digitalisierung von Wirtschaft und Gesellschaft als Standortfaktor für Europa
Günther H. Oettinger,
Mitglied der Europäischen Kommission mit Zuständigkeit für Digitale Wirtschaft und Gesellschaft
12.45 – 13.30
Wenn es Kunststoff, Orange, Bauhaus und gut für den Kunden ist – macht es!
Entwicklung eines „orange“ Fadens über die Jahre
Alles ist Marketing
Einfach ist schwer
Frank Blase, Geschäftsführer, igus GmbH 13.30 – 14.15 Porsche: Mit wertschaffendem Wachstum in die Zukunft
„Intelligent Performance“ und operative Exzellenz als Erfolgsfaktoren
Wie der erfolgreichste Hersteller exklusiver Sportwagen der Welt seinen
Spitzenplatz im globalen Wettbewerb nachhaltig verteidigt
Matthias Müller, Vorstandsvorsitzender der Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG
14.15 – 14.30
Zusammenfassung der beiden Kongresstage
Prof. Dr. Bernd Venohr, Managementexperte
14.30 – 15.15
Mittagessen, Besuch der Fachausstellung und Networking
Weltmarktführer direkt – Die Werksbesichtigungen
15.15
Abfahrt der Busse zu den parallelen Werksbesichtigungen
(Voranmeldung! Bitte auf dem Anmeldeformular das gewünschte Unternehmen ankreuzen)
Tour 1:
Bürkert Systemhaus
Eine kleine Erfolgsgeschichte
Bürkert Fluid Control Systems ist ein weltweit führender Hersteller
von Mess-, Steuer- und Regelungssystemen für Flüssigkeiten und
Gase. Die Produkte und Systemlösungen von Bürkert kommen in
den unterschiedlichsten Branchen und Anwendungen zum Einsatz
– das Spektrum reicht von Brauereien und Laboren bis zur Medizin-,
Bio- und Raumfahrttechnik. Mit einem Portfolio von über 30.000 Produkten deckt Bürkert als einziger Anbieter alle Komponenten des
Fluid Control Regelkreises aus Messen, Steuern und Regeln ab: von
Sensoren über Regler bis zu Aktoren. Ergänzt wird das Leistungsspektrum durch ein umfassendes Serviceangebot von der Beratung
und Konzeption über die Realisation bis zu Wartung und Schulung.
Schwerpunkt des Betriebsrundganges im Systemhaus Ingelfingen:
Vernetzte Organisation zur Steigerung des messbaren Mehrwerts für den Kunden bei gleichzeitiger
Standortsicherung
Tour 2:
Die Werksbesichtigungen von der HOLOPACK® Verpackungstechnik GmbH und der kocher-plastik Maschinenbau GmbH sind parallel laufende Werksbesichtigungen, welche mit einem Bus angefahren werden. Sie können
entscheiden, welchen Standort Sie besichtigen möchten. Bitte beachten Sie, dass nur eine Besichtigung
möglich ist.
HOLOPACK® Verpackungstechnik GmbH
Ob Arzneimittel, Medizin- und Kosmetikprodukte oder chemischtechnische Abfüllung – als die blow-fill-seal-Experten in der Lohnabfüllung von Arzneimitteln genießt die HOLOPACK® die Anerkennung
namhafter Pharmakonzerne. HOLOPACK® begleitet internationale
Kunden von der Prozessentwicklung bis zur Versuchsabfüllung und
bietet Unterstützung bei der Produktzulassung. Aktuell umfasst die
Produktpalette über 200 Flüssigkeiten, Gele und flüssige bis viskose Suspensionen. Im Bereich der Pharmazie und Medizinprodukte
sind dies Darreichungsformen wie Injektionslösungen, Inhalationslösungen, Infusionslösungen, Augentropfen und -gele, Topika, Oralia,
Spüllösungen oder Kontaktlinsenpflegemittel. Den Kundenanforderungen entsprechend, werden das optimale Packmitteldesign sowie
die Umverpackung realisiert.
Themen bei der Werksführung im Werk Pharma 2020 für Sie:
Pharma Suite Konzept – Ein neuer Weg in der Lohnherstellung
HOLOPACK® Validation Service zur effizienten Projektierung, Planung, Qualifizierung und Validierung von
Anlagen und Prozessen
PROGRAMM
PROGRAMM 2. KOnGRESSTAG: DOnnERSTAG, 29. JAnUAR 2015
PROGRAMM
PROGRAMM 2. KOnGRESSTAG: DOnnERSTAG, 29. JAnUAR 2015
Tour 2:
kocher-plastik Maschinenbau GmbH
Mit der bottelpack®-Technologie für aseptische Abfüllsysteme hat
sich kocher-plastik weltweit einen Namen gemacht. Das Fundament
des bottelpack®-Systems ist die BFS-Technologie – Blasen, Füllen,
Verschließen. In einem Arbeitsschritt wird aus einem steril extrudierten Kunststoff ein Behälter geblasen, gefüllt und verschlossen.
Als Qualitätslieferant mit hoher Fertigungstiefe liefert die kocherplastik hoch spezialisierte und auf die besonderen Kundenbedürfnisse individuell zugeschnittene bottelpack®-Systeme. Vereint in
der Hansen-Gruppe, arbeitet die kocher-plastik gemeinsam mit
den Schwesterunternehmen rommelag®, maroplastic, HOLOPACK®,
maropack und thermo-pack® an modernen Verpackungslösungen
für Kunden aus der chemischen, pharmazeutischen und Lebensmittelindustrie. Ziel ist es, vom optimalen Design des Behältnisses bis
hin zur Auftragsherstellung alle Prozesse kompetent aus einer Hand
anbieten zu können.
Schwerpunkte des Betriebsrundganges im Werk Sulzbach-Laufen sind:
Kundenindividuelle Anforderungen im Sondermaschinenbau mit hoher Fertigungstiefe
Modernes Produktionsplanungssystem – Transparenz in der Prozesskette von der Stückliste bis zur Auslieferung
Lernen Sie Weltmarktführer live vor Ort kennen und lassen Sie sich vom dortigen Know-how inspirieren!
18.15
Rückfahrt zu den Hotels und zum Veranstaltungsort sowie Ende des Gipfeltreffens der Weltmarktführer 2015
Unterstützer
Partner:
In 75 Ländern der Welt: HSBC Deutschland kann als Teil der HSBC-Gruppe auf eines der größten internationalen Netzwerke zugreifen. Unsere „Global Relationship Manager“ begleiten Ihr Unternehmen in alle relevanten Wachstumsmärkte.
Besonders in Südostasien, Latein- und Nordamerika sind wir exzellent aufgestellt. Koordiniert werden unsere Lösungsansätze für Ihr internationales Geschäft durch Ihren Firmenkundenbetreuer der HSBC in Deutschland. In der Zusammenarbeit mit der HSBC Gruppe vereint HSBC Deutschland daher die Expertise, die Stabilität und die finanzielle Stärke einer der größten Bankengruppen der Welt mit dem persönlichen Service einer
lokalen Bank.
Globales Know-how für Unternehmen vor Ort – KPMG ist ein Firmennetzwerk mit mehr als 155.000 Mitarbeitern in 155
Ländern. Auch in Deutschland gehört KPMG zu den führenden Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsunternehmen. Unser
Ziel: eine komplexe Welt für Unternehmen verständlicher machen. Unser Anspruch: den weltweit besten Service zu bieten.
Unser Handwerkszeug: Qualität, Innovation und Leidenschaft. Unser fundiertes Fach- und Branchenwissen gibt unseren Kunden Sicherheit.
Sicherheit, die sie brauchen, um ihre Ziele zu verwirklichen. Unsere Experten zeigen Unternehmen geschäftliche Chancen auf und helfen ihnen,
Entwicklungen mitzubestimmen und ihre Wachstumsziele zu erreichen. Unsere Teams stehen für Sie bereit. Sprechen Sie uns an!
Das Singapore Economic Development Board (EDB) ist die führende Regierungsbehörde für die Planung und Entwicklung
von Strategien, um Singapurs Position als globales Wirtschaftszentrum weiter auszubauen. Das EDB bietet Lösungen, die
den Standort Singapur für Investoren und Unternehmen attraktiv machen und einen signifikanten Mehrwert bringen. Seine Mission ist es, ein
nachhaltiges und dynamisches Wirtschaftswachstum mit einem florierenden Arbeitsmarkt für Singapur zu schaffen. Unter dem Motto „Host to
Home“ erweitert das EDB seine Strategien zur Wirtschaftsentwicklung. Mit Hilfe dieser Strategien können Unternehmen nicht nur ihren operativen
Gewinn, sondern auch ihren Umsatz steigern und durch gezielte Geschäftsaktivitäten in Singapur ihren Geschäftserfolg sowie die Entwicklung
ihrer Innovationen und ihrer Mitarbeiter vorantreiben.
Der Handel mit Befestigungs- und Montagematerial bildet das Kerngeschäft der Würth-Gruppe. Über 64.000 Mitarbeiter
beschäftigt die Unternehmensgruppe weltweit und ist mit mehr als 400 Gesellschaften in über 80 Ländern aktiv. Mutterunternehmen ist die Adolf Würth GmbH & Co. KG in Künzelsau. Prof. Dr. h. c. mult. Reinhold Würth, der den Zweimannbetrieb nach dem Tod seines
Vaters 1954 übernahm, entwickelte die heute größte Einzelgesellschaft im Konzern zum Marktführer in ihrem Segment.
Unterstützer
Förderer:
Die Bausparkasse Schwäbisch Hall ist die Bausparkasse der rund 1.100 Volksbanken und Raiffeisenbanken und mit 7,3 Mio.
Kunden die größte und kundenstärkste Bausparkasse in Deutschland. Insgesamt bauen rund 10 Mio. Kunden weltweit auf
die Steine von Schwäbisch Hall und werden dabei von rund 14.000 Mitarbeitern beraten und betreut.
Die Deutsche Leasing Gruppe ist führender Asset-Finance-Partner für mittelständische Unternehmen in Deutschland und
verfügt über Tochtergesellschaften in 19 europäischen Ländern sowie in den USA, Kanada, Brasilien und China. Das Unternehmen ist Kompetenzzentrum der deutschen Sparkassen für Leasing sowie weitere mittelstandsorientierte Finanzierungsprodukte und Dienstleistungen. Auch in Europa zählt die Deutsche Leasing zu den bedeutendsten Asset-Finance-Anbietern.
Die DZ BAnK AG ist Spitzeninstitut der Genossenschaftlichen FinanzGruppe und Zentralbank für mehr als 900 Genossenschaftsbanken, denen sie mehrheitlich gehört. Sie ist zudem als Geschäftsbank aktiv und hat die Holdingfunktion für die
Verbundunternehmen der DZ BANK Gruppe. Gemeinsam unterstützt die DZ BANK Gruppe mit ihrem umfangreichen Allfinanzangebot die Volksbanken und Raiffeisenbanken im Privatkundengeschäft, Firmenkundengeschäft, Kapitalmarktgeschäft und Transaction Banking. www.dzbank.de
Die Invest in Mecklenburg-Vorpommern GmbH (Schwerin) ist die Wirtschaftsfördergesellschaft für das Bundesland Mecklenburg-Vorpommern. Als „One-Stop-Agency“ ist sie Partner für alle Unternehmen, die nach Mecklenburg-Vorpommern
expandieren wollen. Sie unterstützt und berät Investoren über Investitionsmöglichkeiten in Mecklenburg-Vorpommern.
Dabei bieten Experten umfassende Projektmanagement- und Support-Services von der Standortanalyse bis zur Realisierung der Investition an.
Alle Anfragen werden vertraulich behandelt und die Dienstleistungen sind kostenlos.
OPTIMA packaging group GmbH – Exzellente Verpackungstechnologien: Optima konzipiert und realisiert Einzelmaschinen
bis hin zu komplexen Komplettanlagen für Pharma-, Lebensmittel-, Kosmetik-, Chemie-, Papierhygiene- und Life ScienceProdukte. Das 1922 gegründete Familienunternehmen beschäftigt an den deutschen und internationalen Standorten 1.800 Mitarbeiter. Über 85
Prozent Export unterstreichen die internationale Ausrichtung. Sitz des Unternehmens ist Schwäbisch Hall.
Rödl & Partner ist mit 94 eigenen Niederlassungen in 43 Ländern vertreten. Die integrierte Beratungs- und Prüfungsgesellschaft für Recht, Steuern, Unternehmens-/IT-Beratung und Wirtschaftsprüfung verdankt ihren dynamischen Erfolg 3.700
unternehmerisch denkenden Partnern und Mitarbeitern. Im engen Schulterschluss mit ihren Mandanten erarbeiten sie Informationen für fundierte
– häufig grenzüberschreitende – Entscheidungen aus den Bereichen Wirtschaft, Steuern, Recht sowie IT und setzen sie gemeinsam mit ihnen um.
Die VR Bank Schwäbisch Hall-Crailsheim ist eine der leistungsstarken Volks- und Raiffeisenbanken in Baden-Württemberg.
Durch die regionale Verwurzelung vertritt das Kreditinstitut die Interessen und Bedürfnisse der Mitglieder und Kunden.
Dabei steht eine ganzheitliche Beratung im Vordergrund. Darüber hinaus setzt sich die Bank auf vielfältige Weise für die Region ein. Jedes Jahr
werden über 250 Projekte gefördert.
Sponsoren / Aussteller:
AOK Baden-Württemberg
EQUITYGATE
Sie möchten als Unterstützer dabei sein?
Björn Kring, Sales Manager,
freut sich über Ihre Kontaktaufnahme:
Telefon: +49 (0)69 / 24 24 - 4789
E-Mail: kring@managementforum.com
GIPFELTREFFEN DER
WELTMARKTFÜHRER
27. – 29. Januar 2015, Schwäbisch Hall
www.weltmarktfuehrer-gipfel.de
Fax-Anmeldung: +49 (0) 69 / 24 24 - 4799
Management Forum der Verlagsgruppe Handelsblatt GmbH
Eschersheimer Landstraße 50, 60322 Frankfurt am Main
nJa, hiermit melde ich mich / melden wir uns zum Gipfeltreffen der Weltmarktführer, am 28. und 29. Januar 2015 in Schwäbisch Hall zum Preis von € 1.890,zzgl. MwSt. p. P. an.
Frühbucherpreis € 1.690,- zzgl. MwSt. bei Buchung bis 15. November 2014
n Ich bin Inhaber oder Geschäftsführer eines mittelständischen Unternehmens und nehme am CEO-Vorabend-Event am 27. Januar 2015 teil.
n Zusätzlich nehme ich vor dem CEO-Vorabend-Event an der Museums­
führung in der Kunsthalle Würth teil.
n Ich nehme an der Abendveranstaltung am 28. Januar 2015 teil.
n Ich nehme an der folgenden Werksbesichtigung am 29. Januar 2015 teil:
n Bürkert Systemhaus
n kocher-plastik & HOLOPACK® Verpackungstechnik
nBitte informieren Sie uns unverbindlich über ­Sponsoringmöglichkeiten.
Bei einer Anmeldung nach dem 16. Januar 2015 werden Sie aus Produktionsgründen nicht auf der Teilnehmerliste aufgeführt.
1. Name Vorname
Telefon*Fax
E-Mail*
* Mit der Angabe meiner E-Mail-Adresse und Telefonnummer erkläre ich mich einverstanden, dass mich Management
Forum und die Handelsblatt-Gruppe über diese und weitere Angebote per E-Mail/telefonisch informieren.
Firma
Straße
PLZOrt
Vorname
PositionAbteilung
Telefon*Fax
E-Mail*
* Mit der Angabe meiner E-Mail-Adresse und Telefonnummer erkläre ich mich einverstanden, dass mich Management
Forum und die Handelsblatt-Gruppe über diese und weitere Angebote per E-Mail/telefonisch informieren.
3. Name Vorname
– 15%
PositionAbteilung
Telefon*Fax
E-Mail*
* Mit der Angabe meiner E-Mail-Adresse und Telefonnummer erkläre ich mich einverstanden, dass mich Management
Forum und die Handelsblatt-Gruppe über diese und weitere Angebote per E-Mail/telefonisch informieren.
-
DatumUnterschrift
Kontakt:
Management Forum der
Verlagsgruppe Handelsblatt GmbH
Eschersheimer Landstraße 50
60322 Frankfurt am Main
Tel.: +49 (0) 69 / 24 24 - 47 70
Fax: +49 (0) 69 / 24 24 - 47 99
E-Mail: info@managementforum.com
Internet: www.managementforum.com
Termin und Ort:
CEO-Vorabend-Event am
27. Januar 2015:
OPTIMA pharma GmbH
Otto-Hahn-Straße 1
74523 Schwäbisch Hall
PositionAbteilung
2. Name Internet
Gipfeltreffen der Weltmarktführer
28. – 29. Januar 2015:
Bausparkasse Schwäbisch Hall AG
Crailsheimer Str. 52
74523 Schwäbisch Hall
Hotelempfehlungen:
Bitte nehmen Sie die Reservierung direkt in einem der folgenden Hotels unter
Berufung auf das Stichwort „Weltmarktführer“ vor. Die Hotels halten bis zum
19.12.2014 ein begrenztes Abrufkontingent für Sie bereit.
HOTEL SCHOLL GmbH
Klosterstraße 2–4
74523 Schwäbisch Hall
Tel.: +49 791 9755-0
E-Mail: info@hotel-scholl.de
smartino Hotel
Dolanallee 17
74523 Schwäbisch Hall
Tel.: +49 791 856595-95
E-Mail: info@hotel-smartino.de
HOTEL Goldener Adler
Am Markt 11
74523 Schwäbisch Hall
Tel.: +49 791 946646 8-0
E-Mail: info@hotelgoldeneradler.de
Romantik Hotel „Der Adelshof“
Am Markt 12-13
74523 Schwäbisch Hall
Tel.: +49 791 75890
E-Mail: hotel.adelshof@online.de
Ringhotel Hohenlohe
Weilertor 14
74523 Schwäbisch Hall
Tel.: +49 791 7587-0
E-Mail: info@hotel-hohenlohe.de
Hotel Kronprinz
Bahnhofstrasse 17
74523 Schwäbisch Hall
Telefon: +49 791 9770 – 0
E-Mail: info@kronprinz-hall.de
Kongressgebühr/Anmeldebedingungen:
Bitte nehmen Sie die Anmeldung auf dem nebenstehenden Vordruck vor. Die
Gebühr für diesen Kongress beträgt 1.890,- € zzgl. MwSt. p. P. Nehmen mehr als
zwei Personen aus einem Unternehmen am Kongress teil, gewähren wir ab dem
dritten Teilnehmer 15% Preisnachlass. Die Kongressgebühr enthält die Tagungsgetränke, das Mittagessen und die Abendveranstaltung. Nach Eingang Ihrer
Anmeldung erhalten Sie eine Anmeldebestätigung und Rechnung. Der Rechnungsbetrag ist innerhalb von 14 Tagen nach Erhalt der Rechnung fällig, sofern
kein anderes Zahlungsziel auf der Rechnung ausgewiesen ist. Bei schriftlicher
Stornierung der Anmeldung wird eine Bearbeitungsgebühr in Höhe von € 50,erhoben, wenn die Absage spätestens bis 31. Dezember 2014 schriftlich bei Management ­Forum eingeht. Bei Nichterscheinen des Teilnehmers bzw. einer Abmeldung nach dem 31. Dezember 2014 wird die gesamte Kongressgebühr fällig.
Selbstverständlich ist eine Vertretung des angemeldeten Teilnehmers möglich.
Der Veranstalter behält sich Referenten- sowie Themenänderungen vor.
Datenschutz:
Sie können der Verarbeitung oder Nutzung Ihrer Daten für Zwecke der ­Werbung
jederzeit bei der Management Forum der Verlagsgruppe Handelsblatt GmbH,
Eschersheimer Landstraße 50, 60322 Frankfurt am Main, Telefon: +49  (0)  69  /  24  24  - 
47 70, Telefax: +49 (0) 69 / 24 24 - 47 99, E-Mail: info@managementforum.com
(verantwortlich i.S.d. BDSG) widersprechen.
Registrierung:
Der Kongresscounter ist eine Stunde vor Kongressbeginn zur Re­gistrierung
geöffnet. Als Ausweis für die Kongressteilnahme gelten Namensschilder, die
Ihnen am Veranstaltungstag gemeinsam mit den Tagungsunterlagen am
Kongresscounter ausgehändigt werden.
Document
Kategorie
Automobil
Seitenansichten
35
Dateigröße
1 627 KB
Tags
1/--Seiten
melden