close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Ausgabe Oktober 2014 - Günzach

EinbettenHerunterladen
Günzacher Gemeindeblättle
Ausgabe: Oktober 2014
Feierliche Einweihung des
Feldkreuzes und der Wellenstele an
der Günzquelle am 26. September
2014 (Dorfgemeinschaft und
Gemeinde Günzach)
Links im Bild:
die Herren Pfarrer
Walter Böhmer und
Friedrich Martin,
1. Bgm Wilma Hofer,
Stefan Gabler
(Rupert-GablerStiftung)
Rechts im Bild
(v.l.n.r.):
Werner
Hofmann
(RupertGablerStiftung),
Künstler Karl K.
Maurer, 1. Bgm.
Wilma Hofer,
Stefan Gabler
und Jörg
Gabler, (beide
Rupert-GablerStiftung)
Mo. – Fr. 10:00 – 12:00
Mittwoch geschlossen
Verantwortlich im Sinne des Presserechts: Gemeinde Günzach
Öffnungszeiten:
Tel.:
Fax.:
EMail:
Intern
et:
08372/345
08372/8354
info@guenzach.de
www.guenzach.de
Günzacher Gemeindeblättle
„Die Welle ist Ursymbol des Wassers,
das Fluss und Fliessen symbolisiert.
Sie sehen hier eine stilisierte Welle, die
das wiedergibt, was uns die Quelle
hier zeigt: Ein Quellen aus der Erde.
Wasser ist Lebensvoraussetzung für
Wachstum. Auch das ist in der
Wellenstele enthalten.“
K
a
Karl K. Maurer, Bildhauer
Georg Häring erzählt den vielen Zuhörerinnen und Zuhörern, wie der ansehnliche
Christus zur Günzquelle kam. „An der neu gestalteten Günzquelle sollte ein Feldkreuz
aufgestellt werden“, war schon lange der Wunsch der Dorfgemeinschaft Günzach.
Einen Christus schnitzen zu lassen, wäre viel zu teuer gewesen. Doch das Warten hat
sich gelohnt. So wurde ihm vor 1 ½ Jahren am Wertstoffhof (!!!) ein verstaubter
Christus angeboten, an dem die DG sofort Gefallen fand. Frau Groß hat ihn gesäubert,
er selbst übernahm die Holzarbeiten für das Feldkreuz, das Kupferdach ist die Arbeit
von Hermann Schuster, gemalt hat Ernst Meroth, das Fundament ist eine
Gemeinschaftsarbeit von Paul Lang, Willi Magerl und Klaus Schulze und um die
Blumen haben sich die fleißigen Damen der DG gekümmert. Die INRI-Tafel ist ein
Geschenk vom Sohn des Bildhauers August Hösel, der sehr stark mit der Günzacher
Kirche verbunden ist. Seiner künstlerischen Arbeit verdanken wir die Mutter Gottes
am Hochaltar und alle Holzfiguren .
Seite 2 von 28
Günzacher Gemeindeblättle
Das Feldkreuz und die Stele sind eine große Bereicherung für unsere
Günzquelle und machen diesen Ort noch sehenswerter.
Unsere 1. Bürgermeisterin Frau Wilma Hofer richtet nochmals ihren
Herzlichen Dank an Herrn Maurer, die Rupert-Gabler-Stiftung, die
Dorfgemeinschaft , das Amt für Ländliche Entwicklung in Krumbach
und v.a. auch an den ehemaligen Gemeinderat unter Frau Brigitte
Schröder, die das Projekt gemeinsam
ins Rollen gebracht haben.
Ein Dank auch an Hans Ganser und
Alfred Bickel, die uns die schönen
Fotos zur Verfügung gestellt haben!
Auszüge, Wünsche und Anfragen aus der öffentlichen Gemeinderatssitzung am 16.
September 2014
TOP 1. Dorferneuerung
Entwurfsplanung Maßnahme Bäckergasse in Sellthüren (in Auszügen)
BgmIn Hofer begrüßt Herrn Jürgen Wöhr vom Amt für Ländliche Entwicklung (=ALE) und bittet ihn,
sich und das Amt dem Gemeinderat vorzustellen.
Herr Architekt Martin Hofmann, Büro Hofmann & Dietz, Irsee, wird von BgmIn Hofer begrüßt.
Das Konzept wurde in Zusammenarbeit mit der Projektgruppe, der Teilnehmergemeinschaft und
dem Amt für Ländliche Entwicklung in vielen Sitzungen erarbeitet. Heute erläutert Herr Hofmann
anhand von Vorlagen dem Gemeinderat und den Zuhörern die vorläufige Planung des Projektes
Bäckergasse in Sellthüren.
Herr Wöhr: Ein Problem war das Oberflächenwasser, der kleine vorhandene Graben am Tiefpunkt
der Bäckergasse reicht nicht aus. Schwerpunkt der Planung war das Oberflächenwasser-Konzept.
Im Straßenkörper ist nun ein Sinkkasten mit Rückhaltefunktion vorgesehen. Hier soll bei
Starkregen ein Puffer geschaffen werden, um den Abfluss zu drosseln und abzuleiten.
GR: Muss der Sinkkasten geräumt werden?
Herr Wöhr: Ja, alle 2 Jahre.
GR: Wie kann man sich den Sinkkasten vorstellen?
Herr Wöhr: Es ist ein ca. 3 Meter breiter Kasten mit einer entsprechenden Länge. Er liegt unter der
Straße.
GR: Und die Einlaufschächte, sind diese ganz normal?
Herr Wöhr: Ja, es sind normale Deckel vorgesehen.
GR: Sind alle Beteiligten informiert worden?
Herr Wöhr: Ja.
BgmIn Hofer: Bei Fam. Hafenmayer ist man zu einer guten Lösung gekommen.
Herr Wöhr: Bei einer gemeinsamen Vorstandssitzung waren die meisten Anlieger dabei. Ihnen
wurde die Planung mit diesem Stand -wie heute- vorgetragen und vorgelegt.
Bei den Anliegern, die besonders betroffen sind, wurden Unterschriften eingeholt.
Nach ausführlicher Diskussion über unterschiedliche Punkte wie zum
Nutzungsvereinbarung, etc. werden Gespräche mit den Eigentümern aufgenommen.
Ebenso wurde die Problematik der Straßenentwässerung ausgiebig diskutiert.
Seite 3 von 28
Beispiel
Günzacher Gemeindeblättle
GR: Gibt es eine Alternativlösung für das Rückhaltebecken unter der Straße?
Herr Wöhr: Das ALE hat hier untersuchen lassen, andere Lösungen sind nur mit großem Aufwand
auszubauen, auch können keine Grundstücke bekommen werden. Das Problem ist der Tiefpunkt
der Straße, damit das Wasser nicht in die Grundstücke geht. Ein offenes Rückhaltebecken wäre
die schönere Lösung gewesen, ist aber nicht möglich.
GR: Wann kann der Baubeginn angesetzt werden?
Herr Wöhr: Wenn keine neuen Gesichtspunkte aufkommen, frühestens 2016.
BgmIn Hofer: Kann es wirklich noch so lange dauern? Je früher gebaut werden kann, umso
besser.
Herr Wöhr: Die neue Planung und Höhenplanung müssen dem neuen TG-Vorstand vorgelegt
werden. Oberflächenwasser, Planungsvorgänge, z.B. Beteiligung öffentlicher Belange,
Ausgleichsmaßnahmen usw.
GR: Als Ausgleichsmaßnahme wurde doch die Günzquelle als erste DE-Maßnahme verwirklicht.
Wenn die Unterschriften da sind, kann doch zügig gebaut werden.
Herr Wöhr: Der Planungsgenehmigungsprozess dauert ein halbes Jahr. Er kann sich nicht darüber
hinwegsetzen.
GR: Können Teilabschnitte gemacht werden?
Herr Hofmann: Der Verwaltungsvorgang ist immer der Gleiche, egal wie hoch der Aufwand ist.
GR: Lieber eine ehrliche Aussage, auch wenn erst 2016 gebaut und fertiggestellt wird.
BgmIn Hofer: Abschließend kann gesagt werden, dass alle erforderlichen Unterschriften da sind,
man muss zügig und schnell dabei bleiben.
Herr Wöhr: Bis zum Sommer war nicht klar, ob die Flächen zur Verfügung stehen.
Herr Hofmann: Seine Planung ist vom 07.07.14.
Fazit: Der Gemeinderat hat die Planung heute besprochen und befürwortet die weitere Planung.
Das ausführliche Protokoll kann auf der Gemeinde – Bürgermeisterbüro – eingesehen
werden.
Planung des Kirchenumfeldes der Mariä Himmelfahrtskirche in Günzach
Frau Bürgermeisterin Hofer begrüßt Herrn Roland Schmid, Freiraum & Gartengestaltung,
Obergünzburg, sowie Herrn Emek und MODPLAN, MOD.
Herr Schmid trägt dem Gemeinderat die Entwurfsplanung vor.
Die grobe Kostenschätzung liegt bei der Gestaltung des Kirchenumfeldes bei ca. 440.000 Euro
ohne Straßenbau.
Herr Emek erklärt anhand der Planung den Straßenbau und die Einmündung in die Hauptstraße.
Der Bestand der Leitungen für Wasser und Abwasser wird vorgetragen.
BgmIn Hofer: Wird die Bushaltestelle barrierefrei?
Herr Emek: Ja, es ist ein Sonderbord für Niederflurbusse geplant, dies ist Voraussetzung, dass
solche Maßnahmen gefördert werden können. Heute sind Blindenleitsysteme Standard. Das
Wartehaus muss erneuert werden. Die baulichen Veränderungen wurden mit dem Staatlichen
Bauamt abgestimmt. Sie begrüßen die Maßnahme, können aber keinen Zuschuss geben.
Herr Wöhr: Seiner Meinung nach gibt es einen Fördertopf für Bushaltestellen und Kanalbau.
Herr Emek: Die Straßenbauart entspricht einer Anliegerstraße, Standardausbaubreite, bis 7,50
Meter. Bruttokosten ca. 511.700 Euro.
Herr Wöhr: Bei der Planung, wie heute vorgestellt, geht er davon aus, dass es so gefördert werden
kann. Die Hälfte bis ein Drittel der überplanten Fläche ist im Eigentum der Kirche und muss als
privater Besitz angesehen werden.
Die Gemeinde muss mit der Kirche zu einer Vereinbarung über 12 Jahre oder mehr für den
Zugang für die Öffentlichkeit bekommen. Die Baulast übernimmt in dieser Zeit die Gemeinde, damit
sie flächenübergreifend planen kann. Bei einem Termin im August hat sich die Diözese positiv
geäußert. Sie hat aber signalisiert, dass die Diözese keine Zahlungen leisten kann. Voraussetzung
ist wie in Sellthüren, dass die Öffentlichkeit Zutrittsmöglichkeiten hat. Es sind noch viele Fragen
offen.
Seite 4 von 28
Günzacher Gemeindeblättle
GR: Bleibt beim Kriegerdenkmal die Säule stehen?
Herr Schmid: Die Form bleibt bestehen, sie muss allerdings saniert werden.
GR: Wie verhält sich das Schneeräumen im Winter?
Herr Schmid: Hier kann wie bisher maschinell geräumt werden.
GR: Hinweis zur Straßenplanung, Ausfahrt Scheitle, ist das Sichtdreieck auf privaten Grund? Man
muss mit dem Eigentümer reden.
Herr Emek: Die Straße wird abgesenkt. Mit dem Eigentümer wurde gesprochen.
GR: Wird das Pflaster im Eingangsbereich der Kirche belassen?
Herr Schmid: Das Pflaster wird nicht angegriffen, es soll das gleiche Material wie bei der Kirche
verwendet werden.
GR: Der Treppenaufgang am Rand, muss der so sein?
Herr Schmid: Das wurde von der Projektgruppe so gewünscht. Eine andere Planung wurde
abgelehnt (Rodelhang, mähen, der Blick auf die Kirche soll erhalten bleiben).
Es gibt mehrere Möglichkeiten, wenn die Kirchwiese dazu genommen werden kann.
GR: Die Kirchwiese ist markant und sollte nicht verbaut werden.
Herr Schmid: Der Weg hinter der Kirche beim Maibaum soll eine Verbindung zur Kirche, mit den
letzten geplanten Parkplätzen, sein.
Herr Wöhr: Es bestand die Befürchtung der Diözese, dass ein Trampelpfad entsteht, der nicht von
ihnen gewünscht wird.
GR: Er ist persönlich gegen einen Weg an dieser Stelle hinter der Kirche. Die Besucher gehen
seiner Meinung nach vom letzten Parkplatz aus in Richtung Kindergarten zur Kirchenpforte.
GR: Er regt an, das relativ neue Pflaster am Turnhalleneingang an die Farbe des neuen Pflasters
anzupassen.
Herr Schmid: Die Straße wird angeglichen, die Planung ist auf die Gehwege am Kindergarten
konzentriert.
BgmIn Hofer: Sehr wichtig ist, dass bevor die Planung weiterfortschreitet, die Vereinbarung mit der
Diözese abgeschlossen ist. Wenn diese vorhanden ist, kann die Planung weitergehen.
Frau Bürgermeisterin Hofer bedankt sich für die Ausführungen und verabschiedet Herrn Roland
Schmid und Herrn Emek.
TOP 2. Anschaffung einer Schmutzwasserpumpe (Häny) Sellthüren
Beschluss über außerplanmäßige Ausgabe zur Anschaffung einer Schmutzwasserpumpe,
Abwasserbeseitigung Sellthüren.
Das zweite Pumpenpaar ist ebenfalls defekt und kann nicht mehr repariert werden.
Beschluss:
Der Gemeinderat genehmigt die außerplanmäßige Anschaffung einer Ersatzpumpe, Fabrikat Häny,
für den Pumpenschacht, Abwasserbeseitigung Sellthüren, laut Angebot vom 18.12.2013.
Abstimmungsergebnis: 13:0
GR: Kann nicht das Ing. Büro belangt werden, wenn die Pumpen die Leistung nicht bringen.
BgmIn: Das wird gerade geprüft.
TOP 3.1. Einbeziehungssatzung „An der Grüntenstraße“ in Immenthal – Gemeinde Günzach
(in Auszügen)
Das ausführliche Protokoll kann auf der Gemeinde – Bürgermeisterbüro – eingesehen
werden.
Herr Architekt Martin Hofmann trägt dem Gemeinderat die abgegebenen Stellungnahmen einzeln
vor.
Einbeziehungsatzung „An der Grüntenstraße“ in Immenthal – Gemeinde Günzach
Abwägung der vorgebrachten Stellungnahmen im Rahmen der Beteiligung der Behörden und
sonstigen Träger der öffentlichen Belange gemäß § 4 Abs. 2 BauGB sowie der Öffentlichkeit
gemäß § 3 Abs. 2 BauGB
Seite 5 von 28
Günzacher Gemeindeblättle
Keine Rückmeldung haben gesendet:
Bayerisches Landesamt für Denkmalpflege
Kreisbrandrat
Vermessungsamt Marktoberdorf
Keine Äußerung wurde vorgebracht:
Bayerischer Bauernverband
Keine Einwendungen, Bedenken oder Hinweise haben:
Regierung von Schwaben
Bayerisches Landesamt für Denkmalpflege – Außenstelle für Vor- und Frühgeschichte
Beschluss:
Der Gemeinderat Günzach beschließt nach ausführlicher Beratung das Ergebnis der Abwägung zu
den im Rahmen der Beteiligung der Behörden und sonstigen Träger der öffentlichen Belange
gemäß § 4 Abs. 2 BauGB sowie der Öffentlichkeit gemäß § 3 Abs. 2 BauGB, vorgebrachten
Stellungnahmen zur Einbeziehungssatzung „An der Grüntenstraße“.
Die Verfasser der Stellungnahmen werden vom jeweiligen Ergebnis der Abwägung benachrichtig.
Abstimmungsergebnis: 13:0
Satzungsbeschluss:
Der Gemeinderat Günzach beschließt die diesem Beschluss als Anlage beigefügte
Einbeziehungssatzung „An der Grüntenstraße“ in der Fassung vom 16.09.2014 mit den
beschlossenen Änderungen und beauftragt die Verwaltung mit der öffentlichen Bekanntmachung.
Die Anlage ist Bestandteil des Beschlusses.
Abstimmungsergebnis: 13:0
TOP 3. Bauangelegenheiten/Bauanträge
Bauanträge
Schmid Bernd und Margit, Neubau eines Einfamilienhauses mit Doppelgarage in Immenthal
auf Fl. Nr. 30 Gemarkung Immenthal
Herr Architekt Hofmann überprüft den eingereichten Bauantrag bezüglich der soeben
beschlossenen Einbeziehungssatzung „An der Grüntenstraße“.
Herr Hofmann: Der Bauantrag entspricht den Vorgaben in der Einbeziehungssatzung.
Beschluss:
Der Gemeinderat Günzach genehmigt unter Vorbehalt den Bauantrag von Margit und Bernd
Schmid, auf Fl. Nr. 30, die Nachbarunterschriften werden nachgereicht und der Bauantrag wird der
Wassergemeinschaft Immenthal/Sellthüren zur Stellungnahme vorgelegt wird.
Abstimmungsergebnis: 13:0
Fenle Bernhard, Rohr 15, Neubau einer landwirtschaftlichen Maschinenhalle, Fl. Nr. 891
Gemarkung Günzach
GR: Die geplante Maschinenhalle steht am Hang, muss dieser gesichert werden?
Frau BgmIn erteilt dem anwesenden Bauherrn das Wort.
Herr Fenle: Die Maschinenhalle wurde weiter nach Osten verlegt und ist damit nicht an der
Hangkante. Für den Brandschutz ist ein Hydrant bei Fam. Moser und ein Hydrant an seinem
Anwesen.
Beschluss:
Der Gemeinderat Günzach genehmigt den Bauantrag von Fenle Bernhard, Rohr 14, auf Fl. Nr. 891
wie vorgelegt.
Abstimmungsergebnis: 13:0
Himmel Robert, Schönwiesstraße 6, Anbau eines Windfangs mit darüberliegender Speis, Fl.
Nr. 839/14 Gemarkung Günzach
Seite 6 von 28
Günzacher Gemeindeblättle
Beschluss:
Der Gemeinderat Günzach genehmigt den Bauantrag von Robert Himmel,
Schönwiesstraße 6, auf Fl. Nr. 839/14 wie vorgelegt.
Abstimmungsergebnis: 13:0
Waldmann Josef, Hauptstraße 25a, Anbau eines Maschinenunterstellraumes, Fl Nr. 849
Gemarkung Günzach
Beschluss:
Der Gemeinderat Günzach genehmigt den Bauantrag von Waldmann Josef, Hauptstraße 25a, auf
Fl. Nr. 849 wie vorgelegt.
Abstimmungsergebnis: 13:0
Wegmann Johann, Rudwarz 2, Neubau eines Stahlbetonbehälters, Fl. Nr. 1160
Beschluss:
Der Gemeinderat genehmigt den Bauantrag von Wegmann Johann, Rudwarz 2, auf Fl. Nr. 1160
wie vorgelegt.
Abstimmungsergebnis: 13:0
Bauangelegenheiten
Anbau an den bestehenden Kindergarten, Vorstellung der Planung
BgmIn Hofer: Es wurde eine Besichtigung des Kindergartens mit dem Gemeinderat, dem Mieter
Paesler und dem Kindergartenpersonal durchgeführt.
Die Wohnung Pöppel als Kindergarten zu nutzen, ist eine ungenügende Lösung. Es gibt erhebliche
Probleme mit dem Brandschutz, dadurch ist die Idee entstanden, einen Anbau an den
Kindergarten zu realisieren. Anfang August wurden diesbezüglich Gespräche mit den Mietern
Paesler und Krist geführt, ob sie sich einen Anbau vorstellen können. Im Gegenzug würden die
Mieter als Ersatz für ihren Gartenanteil, der sich verkleinert, eine Dachterrasse erhalten.
Frau Bürgermeisterin Hofer begrüßt Frau Dagmar Heel, Leiterin des Kindergartens.
Die Bürgermeisterin stellt einen Vorentwurf der Planung vor, wie der Anbau ausgeführt werden
könnte. Für den Kindergarten wären somit alle Räume ebenerdig angelegt. Die Kosten liegen grob
geschätzt bei ca. 380 000 Euro.
GR: Kann das Vorhaben eine Förderung bekommen?
BgmIn Hofer: Ja, diese wird sich in etwa bei 70 % bewegen.
GR: Dadurch könnte die Wohnung Pöppel wieder vermietet werden.
BgmIn Hofer: Auch eine spätere andere Nutzung, etwa durch Vereine, wäre möglich, hier ist alles
noch offen, was dann gemacht werden könnte. In der heutigen Sitzung braucht die Bürgermeisterin
eine Entscheidung, ob die Planerin in diese Richtung weiter planen soll. Auch hat die Gemeinde
dann die Sicherheit, was die neuen Anträge an die zuständigen Behörden anbelangt. Das jetzige
Provisorium ist nur vorübergehend genehmigt.
GR: Ist die genannte Summe ohne Heizung und mit Dachgestaltung?
BgmIn Hofer: Ja, die vorhandene Heizung reicht laut Heizungsbauer aus.
GR: Kommt für die Kellerräume eine Beeinträchtigung?
BgmIn Hofer: Nein, die Kellerräume sind nicht betroffen. Diese Lösung ist für sie die beste Lösung.
GR: Die beiden Wohnungen erfahren durch die Dachterrasse seiner Meinung nach eine
Aufwertung.
GR: Das Konzept ist für längere Zeit tragbar.
GR: Ist ein Zugang von den Dachterrassen in den Garten möglich?
BgmIn Hofer: Ja, wird am Grundriss gezeigt. Es soll eine gemeinsame Treppe in den
verbleibenden Garten gebaut werden.
GR: Die Sicht vom Sportplatz auf die Treppen findet er nicht gut, es gibt vielleicht eine andere
Lösung.
BgmIn Hofer: Die Feinabstimmung kommt natürlich bei der weiteren Planung. Für heute sollte
abgestimmt werden, ob mit der Planung so weitergegangen werden kann.
Seite 7 von 28
Günzacher Gemeindeblättle
Beschluss:
Der Gemeinderat ist mit der Fortführung der Planung zum Anbau an den bestehenden
Kindergarten, wie von 1. Bürgermeisterin Wilma Hofer vorgetragen, einverstanden. Das Büro Bartl
Architektur, Obergünzburg, kann mit der weiteren Planung fortfahren.
Abstimmungsergebnis: 13:0
Recht der Bauleitplanung
Beteiligung der Behörden und sonstiger Träger öffentlicher Belange im Rahmen der Aufstellung
einer Satzung über den Bebauungsplan „Unterthingau-Hochstetten II“ mit integriertem
Grünordnungsplan und 1. Änderung des Bebauungsplanes „Unterthingau – Süd“ sowie 1.
Änderung des Bebauungsplanes „Unterthingau-Hochstetten“
Beschluss:
Der Gemeinderat hat keine Äußerung
Abstimmungsergebnis: 13:0
TOP 4. Breitbandförderung
BgmIn Hofer: Das Thema wird ausführlich in der Oktobersitzung behandelt. 2. Bgm. Michael Feistl
war heute vor der Sitzung bei einer Informationsveranstaltung „Breitband“ im Landratsamt.
GR Feistl: Grundsätzlich ist ein Haushaltsansatz beim Staatshaushalt vorhanden. Bei einer
interkommunalen Zusammenarbeit mit der Verwaltungsgemeinschaft Obergünzburg (VG) und dem
Markt Ronsberg kann ein Fördersatz von 80 bis 90 % ausgeschöpft werden.
Es wird zusammengefasst wie die Bestände sind, dies soll dann interkommunal in der VG gemacht
werden. Der Vorteil, der Förderhöchstbetrag liegt bei ca. 50 000 Euro pro Gemeinde.
GR: In Günzach kann Sellthüren noch verbessert werden.
BgmIn Hofer: Die Gemeinde Günzach hat den Vorteil, dass die ehem. Bürgermeisterin Brigitte
Schröder hier eine Vorreiterin in Sachen Breitband war. Die Gemeinde ist bezüglich Breitband gut
aufgestellt.
GR Feistl: Nicht nur für Sellthüren, sondern auch für Eggenbühl, Albrechts usw. wäre eine
Verbesserung der Leistung gut. Zum Beispiel macht in der Stadt Buchloe Kabel Deutschland die
Glasfaserleitung. Wenn kein entsprechendes Angebot von Firmen, die vor Ort bereits tätig sind,
kommt, kann die Gemeinde selbst entscheiden wie sie weiter verfährt.
BgmIn Hofer: In der Oktobersitzung wird Herr Hermann Kufner (VG Obergünzburg) die
interkommunale Zusammenarbeit mit der VG dem Gemeinderat vorstellen.
TOP 5. Verschiedenes
Information zur Straßenausbaubeitragssatzung
Beschluss
des
Gemeinderates
vom
01.10.2002
über
die
Einführung
einer
Straßenausbaubeitragssatzung in der Gemeinde Günzach wird dem Gemeinderat vorgetragen:
„Straßenausbaubeitragssatzung - Bauplanrechtliche Beurteilung der Ortsteile Sellthüren und
Immenthal sowie der Nicolausstraße durch das LRA OAL, Frau Hummel, vom 12.09.02.
Die Beurteilung wird vorgetragen. Nachdem der Ort Immenthal als Innenbereich anzusehen ist,
schlägt die Bürgermeisterin vor, bis auf weiteres keine Straßenausbaubeitragssatzung einzuführen,
bis der Kanal gebaut ist, um die Bürger nicht zu benachteiligen.
Beschluss: Der Gemeinderat stimmt der Einführung der Straßenausbaubeitragssatzung bis auf
weiteres nicht zu. Abstimmungsergebnis12:0.“
BgmIn Hofer: In der Bürgermeisterdienstbesprechung im Landratsamt wurde darauf hingewiesen,
dass es dann möglich ist, nicht die Förderhöchstbeiträge zu erhalten. Dies wurde auch vom
Kämmerer so bestätigt. Der Gemeinderat ist bis auf weiteres für die Einhaltung des 2002 gefassten
Beschlusses.
Günztaler Vereinetag am 17. Juli 2015
Seite 8 von 28
Günzacher Gemeindeblättle
BgmIn Hofer: Der Informationsabend für den Vereinetag 2015 ist am 23.10.14 um 19:00 Uhr im
Goldenen Hirsch, Obergünzburg
GR Fleschutz wird an diesem Termin teilnehmen.
Das Schreiben wird an die Vereine weitergeleitet.
Für die Bürgermeisterin ist noch ein Stellvertreter/ -in als Seniorenbeauftragte/r zu nennen.
Sie schlägt Andreas Drescher vor. Gemeinderat Drescher ist einverstanden.
TOP 6. Wünsche und Anfragen
GR Fischer: Im Frühjahr wurde über die Heizung im Gemeindesaal gesprochen. Er hat sich die
Heizung angeschaut. Als erste Maßnahme zur Verbesserung, schlägt er den Wechsel der Pumpe
vor. Dies ist eine kleine Maßnahme.
BgmIn Hofer: Herr Rotter, VG, nimmt gerade alle Liegenschaften in der Gemeinde auf. GR Fischer
kann mit Ihm Kontakt aufnehmen.
GR Rauscher: Fortschritt in der Hochwasserfreilegung an der Günz?
BgmIn Hofer: Sie wird beim zuständigen Amt nachfragen.
GR Rauscher: Das Bauhoffahrzeug wurde jetzt bestellt.
GR Ganser: Gibt es schon Neuigkeiten bezüglich der Stellungnahme des Amtes für
Flugsicherung?
BgmIn: Es liegt noch nichts Schriftliches beim Landratsamt OAL und der Gemeinde vor.
Veranstaltungen und Termine im Okt./Nov.
16.10.
16.10.
17.10.
17.10.
18.10.
18.10.
18.10.
SV Immenthal, 11er Pokalschießen, 18:00 Uhr
Abholung Blaue Tonne Immenthal, ab 6:00 Uhr
SV Immenthal, 11er Pokalschießen, 18:00 Uhr
Problemmüllsammlung, 9:00 – 10:00 Uhr, Baywa Lagerhaus am Bhf. Günzach
Metzgerei Schön, Jubiläumsfeier 65 Jahre, 9:00 – 13:00 Uhr
SV Immenthal, 11er Pokalschießen, 13:00 – 18:00 Uhr
20.10.
Senioren-Mittagstisch, Gasthof Hirsch Günzach, ab 11:30 Uhr
24.10.
24.10.
SV Immenthal, Preisschafkopfen, 20:00 Uhr, Haus der Gemeinschaft, Immenthal
AKKU-Treff: Rathaus Lichtspiele Obergünzburg im Alten Rathaus, Marktplatz 3,
Filmtitel: „Der Mann, der zuviel wusste““, Bistro ab 19:00 Uhr
Musikverein Günzach, Oktoberfest, Gemeindesaal, Hirsch Günzach, 20:00 Uhr
SV Immenthal, Preisverteilung 11er Pokalschießen, 20:00 Uhr
SSV Wildpoldsried, Skibasar, Verkauf 17:00 – 18:30 Uhr, siehe Anzeige
FFW Günzach, Funkübung Gruppe 3 und 4, 19:30 Uhr
Maschinenring OAL, Sammlung von Silofolien 2014, Obergünzburg, Ortsausgang
Richtung Kempten (Feuerschützen – gegenüber Lenz-Keller) 9:00 bis 16:00 Uhr
25.10.
25.10.
25.10.
27.10.
27.10.
Bio-Ring Allgäu e.V., Bio-Herbstmarkt mit Krauthobeln, Marktplatz
Obergünzburg, 9:00 – 12:00 Uhr
28.10.
28.10.
Tauschring Günztal, Treffen, 20:00 Uhr, Schulstüble Günzach
31.10.
31.10.
10.,11,
17.,18,
24.,25.10.
SV Immenthal, Er & Sie Schießen, 20:00 Uhr
03.11.
Senioren-Mittagstisch, Gasthof Hirsch Günzach, ab 11:30 Uhr
Zentrum Bayern Familie und Soziales Region Schwaben, Beratung,
Stadtverwaltung Kempten, Gerberstr. 2, 3. OG, Zi. 315, 10:00 bis 15:00 Uhr
Abholung Blaue Tonne Günzach, ab 6:00 Uhr
Kulturschmiede Wildpoldsried, Theaterstück: Manitus´ Schuh – das
Westernspektakel, Kultiviert Wildpoldsried, jeweils 20:00 Uhr, Näheres siehe Seite
20
Seite 9 von 28
Günzacher Gemeindeblättle
05.11.
Handarbeitskreis Stricklieseln und Wollmäuse, Handarbeitsund Spielenachmittag, 14:00 Uhr, Schulstüble Günzach
07.11.
H-F-T Helferherz Günzach, Jahresversammlung, 20:00 Uhr, Pizzeria Sardegna
07.11.
SV Immenthal, Übungsschießen, Jugend 18:30 Uhr, Erw. 20:00Uhr
07.11.
FFW Günzach, Gruppenübung, Winterfestmachung, 19:45 Uhr
07.11.
AKKU-Treff: Rathaus Lichtspiele Obergünzburg im Alten Rathaus, Marktplatz 3,
Filmtitel: „Fack ju Göhte“, Bistro ab 19:00 Uhr
09.11.
Gemeinde Günzach und Dorfgemeinschaft Günzach,
Seniorennachmittag, 14:00 Uhr, Gemeindesaal Gasthof
Hirsch
11.11.
Kindergarten „Die Fußstapfen“, Martinsspiel und Laternenumzug, 17:00 Uhr,
Kirchplatz Günzach
Fristende Abgabe Sperrmüllkarte
Abholung Blaue Tonne Immenthal, ab 6:00 Uhr
SV Immenthal, Martinischießen, 18:30 Uhr
Imkerverein Günztal, Herbstversammlung, 20:00 Uhr, Gasthaus Bären, Untrasried
Fristende Abgabe Sperrmüllkarte für Abholung 01. – 12.12.2014
SV Immenthal, Martinischießen mit Schlachtfest, 18:30 Uhr, ab 21:00 Uhr
Preisverteilung
13.11.
13.11.
14.11.
14.11.
14.11.
15.11.
17.11.
Senioren-Mittagstisch, Gasthof Hirsch Günzach, ab 11:30 Uhr
18.11.
Kinder Uni Kempten, Vorlesung „Wir stimmen ab: Wahlsysteme“, für Schulkinder
von 8 bis 12 Jahren, 16:00 Uhr, im Thomas-Dachser-Auditorium, Hochschule
Kempten, Bahnhofstr. 61, Tel. 0831/2523-308, kostenfreie Teilnahme
SV Immenthal, Übungsschießen, Jugend 18:30 Uhr, Erw. 20:00 Uhr
FFW Gesamt, Gruppenführerbesprechung im FW-Haus, 20:00 Uhr
AKKU-Treff: Rathaus Lichtspiele Obergünzburg im Alten Rathaus, Marktplatz 3,
Filmtitel: „Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand“, Bistro
ab 19:00 Uhr
Deutsches Erwachsenen-Bildungswerk Kempten, Tag der offenen Tür, bei
Interesse an einer Ausbildung zum Ergotherapeuten und Physiotherapeuten,
10:00 – 14:00 Uhr, Fürstenstr. 33-35, Kempten, Tel. 08 31/5 23 88 78-0
Zentrum Bayern Familie und Soziales Region Schwaben, Beratung,
Stadtverwaltung Kempten, Gerberstr. 2, 3. OG, Zi. 315, 10:00 bis 15:00 Uhr
RC Allgäu, Jahreshauptversammlung, 19:30 Uhr, Hirsch Günzach
Abholung Blaue Tonne Günzach, ab 6:00 Uhr
SV Immenthal, Übungsschießen, Jugend 18:30 Uhr, Erw. 20:00Uhr
SV Immenthal, Käse-Weinfest, 20:00 Uhr
SV Immenthal, Klausenschießen, 18:30 Uhr
Mittagessen-Lieferservice Metzgerei Schön, Günzach,
Bestellung unter Tel. 578
21.11.
21.11.
21.11.
22.11.
25.11.
27.11.
28.11.
28.11.
29.11.
30.11.
jeden
Mittwoch
Standesamt – Geburtstage
Oktober
85. Geburtstag Frau Edith Heger, Günzach
Standesamt - SterbefällE
September
Frau Sophia Kämmerle
Seite 10 von 28
Günzacher Gemeindeblättle
Bilder aus der gemeindekamera
Im September haben
geheiratet:
Frau Heike
Kryszohn und Herr
Heinrich Nicolaus
Links im Bild mit
der (Schwieger-)
Mama Frau Nicolaus
und den Kindern
Nadine und Kai
Foto: privat
Gemeinde Günzach
Stellvertreter/ -in für Wertstoffhofleitung gesucht!!
Die Gemeinde sucht für den Wertstoffhof eine/n
Mitarbeiter/ -in für den Dienst am Wertstoffhof.
Voraussetzung:
Mindestalter von 18 Jahren
Ihr Aufgabenbereich: Stellvertreter/ -in der
Wertstoffhofleitung
Arbeitszeit:
Mittwoch von 16:00 bis 17:30 Uhr
Samstag von 9:00 bis 12:00 Uhr
Bewerbungen bitte an: Info@guenzach.de
Fahrrad vermisst!
Herrenrad der Marke Aryaya, Farbe blau, mit Fahrradhelm in
blau,
aus dem Flur, Nicolausstraße 11, am 20.09.2014
entwendet.
Bitte bei der Gemeinde  Tel. 455 melden, wer etwas
beobachtet hat oder ein herrenloses, abgestelltes Fahrrad
gesehen hat.
Das Fahrrad gehört einem 13-jährigen Jungen.
Seite 11 von 28
Günzacher Gemeindeblättle
Gemeinde Günzach – Vorankündigung
Ab Ende Oktober werden in Günzach wieder die
Schneezeichen und Schneewände durch unseren Bauhof
aufgestellt.
Die Eigentümer der betroffenen Grundstücke werden
gebeten, noch vorhandenes Gras abzumähen und
eventuelle Zäune zurückzusetzen.
Die
Gemeinde
bittet
auch
gleichzeitig
alle
Grundstücksbesitzer, rechtzeitig die Hecken, Sträucher
und
Bäume
entlang
der
Grundstücksgrenze
zurückzuschneiden, sofern diese in den Straßen- und
Gehwegbereich hineinragen oder Verkehrszeichen
verdecken.
Vielfach sind auch Straßenleuchten in Siedlungsgebieten
eingewachsen, so dass diese ihre Funktion, den
Straßenraum auszuleuchten, nicht mehr erfüllen.
Es ist darauf zu achten, dass der Lichtraum über dem
Gehweg 2,50 Meter und über der Straße 4,50 Meter
betragen muss.
Informationen – Neuigkeiten –
Einladung – Vorschau
Am 24.09.2014 haben wir mit den Eltern zusammen die Geburtstagsgeschenke für die
Kinder gebastelt – Dinkelspelzkissen in Form von Tieren, passend zum Jahresthema: „Ein
tierisch gutes Kindergartenjahr!“. Anschließend wurde der Elternbeirat gewählt,
herzlichen Dank an die Elternbeirätinnen für ihre Bereitschaft zur Mithilfe. Wir freuen uns
auf eine gute, intensive Zusammarbeit und spannende gemeinsame Aktivitäten
von links:
Daniela Lindner (Kasse) – Tanja Himmel (Vorsitzende) – Nicole Holmer (Schriftführerin) –
Loreen Keckeis – Stephanie Rothärmel
Als Jahresziele haben wir uns eine Theateraufführung, einen Ausflug für alle Kinder –
sowie eine separate Unternehmung für die Vorschulkinder gesetzt.
Der Elternbeirat unterstützt uns ganz tatkräftig bei der Gestaltung der Martinsfeier, ein
herzliches Dankeschön schon im Voraus für all die vielen helfenden Hände!
Seite 12 von 28
Günzacher Gemeindeblättle
Der Kindergarten
„Die Fußstapfen“
lädt alle
Kindergartenkinder, Schulkinder, Eltern, Großeltern
und alle Interessierten ein,
am Dienstag, den 11.11.2014
St. Martin zu feiern.
Um
17.00 Uhr
beginnt das Martinsspiel am Kirchplatz,
anschließend wollen wir gemeinsam mit den Laternen
durch die Straßen ziehen (Sudetenweg-Bierweg-Gemeindeplatz) und
unsere Lieder singen.
Im Anschluss gibt es auf dem Kirchplatz bei Lagerfeuer
Kinderpunsch/Glühwein
Wiener und Semmel
- Der Erlös kommt dem Kindergarten zugute Es werden auch wieder Martinsgänse an die Kinder verteilt!!!
Wir freuen uns auf zahlreiche Besucher…
Liebe Grüße - das Team und der Elternbeirat der „Fußstapfen“
Seite 13 von 28
Günzacher Gemeindeblättle
Blickpunkt
Senioren
Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger!
am Sonntag, 12. Oktober 2014 veranstalteten wir einen geselligen
Nachmittag mit der Mundart-Dichterin Waltraud Mair und musikalischer
Begleitung durch die „Pfutzger“. Vielen Dank für ihren Besuch. Auch ein
herzliches Dankeschön an unsere Kuchenbäckerinnen.
Das gewohnte Treffen am letzten Dienstag im Monat entfällt im Oktober.
Ende November 2014 haben wir wieder ein „Offenes Singen“ geplant.
Termin und Ort der Veranstaltung geben wir Ihnen rechtzeitig durch
Plakate und Zeitung bekannt.
Achten Sie in den Günzacher Geschäften besonders auf die
hellgrünen Plakate.
Neues Angebot
Neues Angebot
Neues Angebot
Wie Ihnen viellicht bekannt ist gibt es den Handarbeitskreis Stricklieseln
und Wollmäuse. Gleichzeitig bieten wir Ihnen einen Spiele-Nachmittag
mit Brettspielen wie z. B. Mensch ärgere dich nicht, Halma, Mühle, usw.
an
Haben wir sie neugierig gemacht? Dann schauen sie am Mittwoch,
05. November 2014 im Schulstüble vorbei. Sie können den Handarbeiterinnen über die Schulter schauen oder sich bei verschiedenen
Spielen vergnügen. Dieses Angebot gilt für alle, die Lust am Handarbeiten oder Spielen haben.
Seite 14 von 28
Günzacher Gemeindeblättle
Blickpunkt
Senioren
Die nächsten Termine zum Mittagstisch im Gasthof Hirsch sind:
Montag, 20. Oktober 2014,
Montag, 03. November 2014,
Montag, 17. November 2014,
Montag, 01. Dezember 2014.
Eine Anmeldung ist nicht notwendig.
Ihr Seniorenteam von „Blickpunkt Senioren“
der Gemeinde Günzach
Handarbeitskreis Stricklieseln und Wollmäuse
Der nächste Termin des Handarbeitskreises ist am
Mittwoch, 05. November 2014
um 14.00 Uhr im Schulstüble.
Wenn Sie Lust haben, in einer lustigen Runde zu handarbeiten, dann schauen Sie
doch vorbei.
Neu
Neu
Neu
Neu
Neu
Gleichzeitig bieten wir ihnen einen Spiele-Nachmittag mit Brettspielen wie z. B.
Mensch ärgere dich nicht, Halma, Mühle, usw. an.
Wir freuen uns über jeden Besucher, gleich welchen Alters.
Ihr Handarbeitskreis
Stricklieseln und Wollmäuse
Seite 15 von 28
Günzacher Gemeindeblättle
Jetzt schon an Weihnachten denken und ein Exemplar
vom Buch „Die Günz“ sichern!!!
Der Autor Hans Müller beschreibt in seinem Buch „Die
Günz“ (356 Seiten, bestückt mit schönen Fotografien und
alten Lageplänen) u.a. alle Orte und deren Geschichte von
der Quelle bis zur Mündung an der Östlichen und
Westlichen Günz. Das Buch kann bei der Gemeinde
Günzach zum Preis von 26,80 Euro erworben werden.
Aus dem Landkreis
Sicherheit bedeutet Lebensqualität – und hört an keiner Grenze auf!
Vor diesem Hintergrund wird die grenzüberschreitende Zusammenarbeit nach dem
erfolgreichen Auftakt in Höfen/Tirol im Jahr 2007 und den 2. Grenzüberschreitenden
Sicherheitstagen Bayern – Tirol in Garmisch-Partenkirchen im Jahr 2010 nun mit einer
weiteren,
groß
angelegten
länderund
organisationsübergreifenden
Fortbildungsveranstaltung vom 24. bis 26. Oktober 2014 in Marktoberdorf im
Landkreis Ostallgäu weiter intensiviert.
Grenzenloses Engagement der Blaulichtorganisationen
Hierzu lädt der Kreisfeuerwehrverband Ostallgäu zusammen mit seinem Partner, dem
Bezirksfeuerwehrverband Reutte herzlich ein. Maßgeblich unterstützt und gefördert
wird diese Veranstaltung durch den Kleinprojektefonds der EUREGIO Via Salina im
Rahmen des Programms „Ziel 3 - Europäische Territoriale Zusammenarbeit“
INTERREG
IV
A
Deutschland/Bayern
Österreich
2007-2013,
den
Feuerwehrverbänden sowie den Regierungen in Bayern und Tirol, dem Landkreis
Ostallgäu und der Stadt Marktoberdorf.
Interessierte Mitglieder aus Feuerwehr, Rettungsdienst, Polizei, Bergwacht und allen
weiteren Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben (BOS) aus Bayern und
Tirol sind herzlich eingeladen.
Seien Sie uns Willkommen im Landkreis Ostallgäu
Ihr
Markus Barnsteiner
Kreisbrandrat für den Landkreis Ostallgäu
Vorsitzender des Kreisfeuerwehrverbandes Ostallgäu e.V.
Seite 16 von 28
Günzacher Gemeindeblättle
Pressemitteilung
Pressesprecherin: Susanne
Kettemer
Telefon 08342 911-346
Fax 08342 911-565
pressestelle@ostallgaeu.de
Marktoberdorf, den 13.10.14
Seniorenbeauftragte verabschiedet: Wichtige Weiterentwickler
Mit einem Besuch im Museum der Bayerischen Könige hat sich der Landkreis Ostallgäu bei
den jetzt ausgeschiedenen kommunalen Seniorenbeauftragten bedankt. Diese haben in ihren
Gemeinden in den vergangenen sechs Jahren die kommunale Seniorenarbeit koordiniert und
weiterentwickelt. Für den Landkreis zählten sie daher zu den wichtigsten Partnern vor Ort.
Wahlen bringen stets Veränderungen mit sich. So auch bei den kommunalen
Seniorenbeauftragten im Landkreis Ostallgäu. Sei es, dass man sich anderen ehrenamtlichen
Aufgaben widmen möchte oder jetzt ganz einfach den Ruhestand genießen will. Im Auftrag
von Landrätin Maria Rita Zinnecker würdigte Alexander Zoller, Seniorenbeauftragter des
Landkreises Ostallgäu, in einer kleinen Feierstunde das Engagement der bisherigen
Seniorenbeauftragten und hatte dazu als Dankeschön in das Museum der Bayerischen
Könige nach Hohenschwangau eingeladen.
Gute Zusammenarbeit zwischen Gemeinden und Landkreis
Zoller ist stolz darauf, was die kommunalen Seniorenbeauftragen in den vergangenen sechs
Jahren geleistet haben: „Ohne ihre Arbeit vor Ort wäre unser Ostallgäuer Seniorenkonzept
ein Papiertiger geblieben.“ So aber wurden soziale Mittagstische eingeführt,
generationenübergreifende Angebote geschaffen, Computerkurse organisiert oder den
Senioren mit Rat und Tat zur Seite gestanden. „Die Kooperation mit den Kirchen, den
Vereinen und der örtlichen Nachbarschaftshilfe war hier ganz wichtig“, führte Zoller in seinem
Rückblick weiter aus. „Denn vieles gab es vor Ort schon und dankbar konnten sie als
kommunale Seniorenbeauftragte darauf zurückgreifen.“ Zoller freute es besonders, dass fast
alle Seniorenbeauftragten in der letzten Wahlperiode dabei geblieben sind. Dies zeige, dass
dieses neu eingeführte Ehrenamt in den Gemeinden als sinnvoll erlebt wird und es spreche
für die gute Zusammenarbeit zwischen Gemeinden und Landkreis.
Verabschiedung aber heißt nicht automatisch Ruhestand. Dazu sind die bisherigen
Seniorenbeauftragten zu gerne ehrenamtlich aktiv. So will Jutta Jandl aus Marktoberdorf sich
weiter im Mehrgenerationenhaus Marktoberdorf engagieren. Dieses hat sie in ihrer Amtszeit
gemeinsam mit dem Bayerischen Roten Kreuz Kreisverband Ostallgäu aufgebaut. Auch
Imelda Reinold aus Nesselwang wird sich weiterhin der Seniorenarbeit widmen, wenn auch
nicht mehr an vorderster Front. Dafür hat sie zur Verabschiedung Gerhard Hofer mitgebracht.
Er ist zukünftig als Seniorenbeauftragter für den Markt Nesselwang tätig. Für Zoller schließt
sich damit der Kreis, denn fast allen Gemeinden ist es gelungen, Nachfolger für die jetzt
Seite 17 von 28
Günzacher Gemeindeblättle
ausgeschiedenen
Seniorenbeauftragten zu finden.
So ist garantiert, dass die Arbeit
vor Ort weitergeht.
Bildquelle Landratsamt
Ostallgäu:
Von links nach rechts: Karl
Hitzelberger, Silvia Müller,
Xaver Boos, Elizabeth Geisert,
Alexander Zoller, Maria Wolf,
Imelda Reinold, Jutta Jandl,
Gabriele Ghanbari, Mathias
Boos
Einladung
65 Jahre Metzgerei Schön
Vor 65 Jahren gründeten an Kirchweih die Brüder Alois und Josef Schön die
Metzgerei an der Hauptstraße in Günzach. Seitdem ist die Metzgerei in
Familienbesitz, deshalb möchten wir mit Ihnen feiern.
Wann:
Samstag, 18. Oktober 2014
9:00Uhr bis 13:00 Uhr
Wo:
-
Metzgerei Schön in Günzach
Weißwurstfrühstück
Käseverkostung (von der Käserei Ebersbach)
Weinprobe (Weingut Hirschmann aus Rheinland-Pfalz)
Kaffee + Kuchen (Erlös Kindergarten Günzach)
Tombola
Auf ihr Kommen freut sich das Team der Metzgerei Schön.
Tauschring Günztal
Das nächste Treffen des Tauschrings Günztal findet am Dienstag, den 28. Oktober um 20 Uhr im
Schulstüble in Günzach statt.
Sie finden das Schulstüble im Keller des Kindergarten-Gebäudes gegenüber der Kirche. Infos
Ursula Gerard 08372-3019892
www.tauschen-ohne-geld.de/tauschring-günztal
Seite 18 von 28
Günzacher Gemeindeblättle
Babytreff Obergünzburg
Cafe Mama - Cafe Papa
Babytreff mit Informationen rund ums erste Lebensjahr.
Jeden 4. Montag im Monat ab 9.30 Uhr im Gemeinderaum
am Alten Markt 2 (Rückseite Gasthof Hirsch). Nächster
Treff: Montag, der 27. Oktober 2014. Thema: Wie uns
Homöopathie hilft, statt der Symptome das Wesen des
Kindes zu behandeln. Referentin: Monika Jeschke,
Heilpraktikerin, Obergünzburg.
Laufende Infos auch unter www.hanni-graf.de
Geburtsvorbereitung in Obergünzburg
Der nächste Vorbereitungskurs beginnt am Mittwoch, den 26. November (bis 04. Februar 2015).
Kurszeiten von 18.30 -20.00 Uhr. Der darauf folgende Kurs läuft vom 11.02. bis 08.04.2015. Für
diese Kurse und die Rückbildungskurse (immer mittwochs, 20.00 - 21.15 Uhr) bitte anmelden
bei Hanni Graf, Hebamme, TelWeitere Infos auch unter www.hanni-graf.de
Vereine
Veteranen- und Soldatenverein Günzach
Die Mitglieder des Veteranen-und Soldatenvereins Günzach versammeln sich
am Sonntag, den 16.11.2014 um 08:30 Uhr am Gasthof Hirsch zum Abmarsch
zur Kirche.
Nach der Messe und dem Totengedenken findet das Beisammensein im Gemeindesaal statt.
Die diesjährige Kriegsgräbersammlung wird am Kircheneingang durchgeführt.
Um zahlreiche Teilnahme wird gebeten.
Hans-Jürgen Hoog, 1. Vorstand
IMKERVEREIN GÜNZTAL
Vorstand: Fritz Haas, Ronsberger Straße 3, 87634 Obergünzburg / Schriftführer: Gerd Ullinger, Seilerweg 3, 87634 Obergünzburg
Die Herbstversammlung des IMKERVEREIN GÜNZTAL findet am Freitag, 14. November 2014 um 20 Uhr
im Gasthaus „Bären“ in Untrasried statt.
Der Jahresrückblick, aktuelle Themen der Imkerei sowie Erfahrungs- und Gedankenaustausch stehen auf
dem Programm des Abends. Besprochen wird auch der geplante Ausflug nach Südtirol 2015. Gäste sind
herzlich willkommen.
Seite 19 von 28
Günzacher Gemeindeblättle
TSV Günzach
Würdige Sieger bei Schüler-/Jugendmeisterschaften
TENNIS: Nachwuchs zeigen Spiele auf sehr gutem Niveau
Bei den Schüler- und Jugendmeisterschaften 2014 der Tennisabteilung im TSV Günzach am Samstag, 15. September
nahmen heuer bei sonnigen Bedingungen 8 Kinder teil. Die Teilnehmer waren zwischen 9 und 16 Jahren und hatten
großen Spaß daran ihre Meister auszuspielen. Die Kinder wurden in zwei Gruppen eingeteilt und spielten „Jeder gegen
Jeden“. Dabei spielten sie dann je nach Alter und Können auf dem Groß- bzw. Kleinfeld. Die Teilnehmer zeigten, dass
sie das ganze Jahr über fleißig trainiert hatten, somit gab es viele spannende Spiele auf sehr gutem Niveau. Bei den
Schülern behielt alleine Matthias Fleschutz eine weiße Weste und wurde somit Erster. Die Klasse „Jugend“ konnte
nach hartem Kampf Tim Fleschutz vor Nicolas Schmid und Fabian Klemm für sich entscheiden. Alle Teilnehmer
bekamen dann bei der Siegerehrung Urkunden, Medaillen und Pokale. Sportwart Andi Fleschutz zeigte sich sehr
erfreut, wie toll die Beteiligung beim Training, bei den Mannschaftsspielen, dem Tenniscamp und der Meisterschaft
war. Dabei bedankte er sich bei allen Helfern und Betreuern, sowie bei den Eltern, die den Kindern eine
Tennisausbildung ermöglichen. Ab 7. November wird dann das Hallentraining am Freitag ab 16 bis 17.30 Uhr starten.
Schüler: 1. Matthias Fleschutz 2. Julian Lingenhöl 3. Simon Böck
Jugend: 1. Tim Fleschutz, 2. Nicolas Schmid, 3. Fabian Klemm 4. Tobias Lingenhöl, 5. Niklas Koller
Rekord-Teilnehmerzahl beim Tennisman-Cup 2014
TENNIS: Das 3. LK-Turnier rundete eine gelungene Tennissaison ab
Allenthalben glückliche Gesichter sah man auf der Tennisanlage Autenried des TSV Günzach nach dessen 3.
Leistungsklassen-Turnier um den Tennisman-Cup 2014. Die LK-Turnierserie wurde vom Bayerischen Tennisverband
vor ein paar Jahren eingeführt und bietet vor allem ambitionierte Tennisspieler die Möglichkeit an einem Tag zwei
Einzel gegen gleichstarke Gegner zu spielen. Die Organisatoren bei der Tennisabteilung rund um Andi Fleschutz
haben heuer nun zum dritten Mal solch ein Turnier organisiert und waren sehr zufrieden Rekordteilnehmerzahl von 26.
Deshalb wurde erstmals auf der Unterthingauer Tennisanlage gespielt. Was für Günzach auch noch schön war: 7
Spieler kamen vom eigenen Club. Die zahlreichen Zuschauer konnten spannende und attraktive Spiele verfolgen.
Erstmals wurde nach dem neuen Spiralsystem gespielt was bei allen Beteiligten sehr gut ankam. Ein großes „DankeSchön“ an alle fleißigen und ehrenamtlichen Helfern, die sich rührend um das leibliche Wohl der Spieler kümmerten.
Sportwart Andi Fleschutz bedankt sich bei Sponsor „Tennisman.de“ für die tollen Präsente der Mitspieler. Alle
Teilnehmer lobten die tollen Tennisplätze, die wunderschöne Tennisanlage und versprachen ein Wiedersehen in 2015.
Nach den vielen Mannschaftsspielen, Einzelmeisterschaften und Doppelkonkurrenzen wird es nun langsam ruhiger auf
der Tennisanlage Autenried und eine schöne Tennissaison geht für den TSV Günzach zu Ende.
Zur Info: Aktuell laufen bereits die Vorarbeiten für die Mannschaftsrunde 2015. Geplant ist im kommenden Jahr mit 5
Mannschaften an den Start zu gehen, dies sind Mannschaften im Bereich Herren, Herren-30, Junioren, Juniorinnen
und Damen. Auch in den anderen Bereichen sind ambitionierte Tennisspieler gerne gesehen. Kontaktperson hierbei ist
Andi Fleschutz Tel. 08372/1547 oder per Mail an Andreas@Fleschutz.de
Seite 20 von 28
Günzacher Gemeindeblättle
Friedel Waibel & Manfred Mair sind nicht zu schlagen
TENNIS: Die Sensation bei den AH-Doppelmeisterschaften ist perfekt
Am Mittwoch, 17. September war es endlich soweit: Nach mehreren Wochen standen die Sieger der AHDoppelmeisterschaft 2014 fest. Friedel Waibel und Manfred Mair konnten auch im Finale überzeugen und alle ihre
Spiele gewinnen. Damit war die Sensation bei den diesjährigen Meisterschaften perfekt. Manfred hat zum ersten Mal
mitgespielt und mit seinem Partner Friedel ein perfektes Team gebildet. Die Tennisabteilung gratuliert allen
Teilnehmern für ihr erfolgreiches Abschneiden. Danke an das Orga-Team um Rudi Fabinger, die aufgrund von
Verletzungen viele Spiele verschieben mussten.
Siegerliste:
1. Friedel Waibel / Manfred Mair
2. Hubert Kiebler / Arno Kieweg
3. Uwe Schröder / Willi Huber
4. Theo Fleschutz / Georg Eberhardt
5. Toni Schindele / Xaver Stegmann
6. Josch Rothärmel / F.-K. Denlöffel
7. Franz Schreyögg / Julian Gabler
8. Rudi Fabinger / Willi Zierof
Platz 3 für Tennis beim Günzpokal
Der TC Markt Rettenbach hat das Günztal-Tennisturnier 2014 für sich entschieden. Es war bei passablem Wetter in
Markt Rettenbach ausgetragen worden. Dazu waren Damen, Herren und Senioren-Spieler von den 4 GünztalMannschaften eingeladen. Nach der Vorrunde war Obergünzburg auf Platz 1 gefolgt von den Punktgleichen Team`s
aus Günzach und Markt Rettenbach, aufgrund der besseren Bilanz kam Markt Rettenbach ins Finale. Um den dritten
Platz spielten SC Ronsberg und TSV Günzach. Die Günzacher konnten bei den Senioren und Herren gewinnen und
somit den „Stockerlplatz“ sichern. Anschließend konnten die Zuschauer ein Finale auf sehr gutem Niveau sehen. Hier
galt der TSV Obergünzburg aufgrund der Vorrunde als Favorit, doch Markt Rettenbach konnte sich steigern und alle
drei Doppel für sich entscheiden. Somit heißt der Günzpokal-Sieger 2014 Markt Rettenbach. Für den TSV Günzach
kamen folgende Spieler zum Einsatz: Steffi Huber, Franziska Augsten, Tobias Höbel, Andi Fleschutz, Friedel Waibel,
Johnny Möst und Josch Rothärmel.
Neben den sportlichen Aktivitäten auf dem Platz kamen im Anschluss auch die gesellschaftlichen Aspekte nicht zu
kurz. Das Turnier das seit über 30 Jahren ausgetragen wird, soll deshalb im nächsten Jahr zur 40jährigen
Gründungsfeier der Günzacher Tennisabteilung eine Fortsetzung finden.
Helferinnen für Kinder-Turnen gesucht
Mit diesem Aufruf möchte ich vor allem unsere Mädchen im Alter von 13 bis 16 Jahren ansprechen!
Unsere Übungsleiterin Kerstin Grabmeier sucht zur Unterstützung beim Kinder-Turnen freiwillige Helferinnen (wie auch
damals bei Holger) Sie sollten zuverlässig sein und Spaß haben beim Umgang mit den Kindern. Das Training findet
immer mittwochs ab 16.30 Uhr in der Turnhalle statt. Optimal wäre eine kleine Gruppe, somit könnte man sich
durchwechseln.
Was auch noch interessant wäre, viele künftige Arbeitgeber sehen das gerne, dass jemand in jungen Jahren bereits
Verantwortung übernommen hat, dass macht sich also sehr gut im Lebenslauf. Wir vom TSV Günzach stellen natürlich
gerne über die Tätigkeit ein entsprechendes Formular aus. Wer Interesse hat, einfach eine kurze Mail an mich oder per
Telefon an Kerstin Grabmeier 9238160. Kerstin kann dann gerne ein unverbindliches Probetraining arangieren.
Achtung - ZUMBA geht wieder los - Achtung
Am Mittwoch, 24. September hat unsere Zumba-Instruktorin Martina Dorn (ehemals Zakel) den Herbst-Kurs 2014
gestartet. Ab sofort findet wieder jeden Mittwoch von 20 bis 21 Uhr Zumba in der Günzacher Turnhalle statt.
(Ausgenommen in den Herbst-Ferien) Interessierte können jederzeit vorbeikommen und mitmachen. Weitere
Informationen oder Anmeldung bei Andi Fleschutz 08372/1547 oder Andreas@Fleschutz.de
Kursgebühr:
Bekleidung:
10 € pro Teilnehmer pro Kurs (Mitgliedschaft beim TSV Günzach ist Grundvoraussetzung)
Trainings-Outfit
(keine
Jeans
usw.);
Handtuch;
Getränk
(keine
Glasflaschen)
Bitte Hallenschuhe benutzen mit heller Sohle (keine Jogingschuhe)
Zumba verbindet lateinamerikanische Tanzschritte mit einem vielseitigen Ausdauertraining und ist ein Erlebnis für
jeden, egal auf welchem Fitness Level man sich befindet – man braucht keinerlei Tanzerfahrung oder Vorkenntnisse
auf dem Gebiet. Bei Zumba ist voller Körpereinsatz gefordert: Die Beine sind durch die Basisschritte ständig in
Bewegung, die Arme kommen aus eigenem Antrieb hinzu und auch die Körpermitte kommt in Schwung. Überzeugt
Euch doch selbst von Zumba, der neuen Fitness-Sensation! Jede Zumbastunde ist eine Party. Für jedes Alter
geeignet!
Seite 21 von 28
Günzacher Gemeindeblättle
Goldener September für den RC Allgäu
Das traditionelle 21. Günzacher
Betten
Lima
Kriterium
war
Schauplatz für den achten Lauf
der Allgäuer Rennserie. So viele
Spitzenfahrer (21 KT-Profis und 6
Sechstagefahrer ) waren noch nie
in Günzach und auch in den 5
Nachwuchsklassen waren Top 10
Fahrer der BDR-Rangliste am
Start. 6 Stunden Radsport wurden
den zahlreichen Zuschauern an
der Strecke geboten. Es war eine
v.l.n.r.: 1. BgmIn Wilma Hofer, Steffi Sörgel, Florenz Knauer,
Mischung
von
U
23Pascal Ackermann, Andreas Graf, Kerstin Glas
Nationalfahrern sowie Profis und
allgäuer Spitzenfahrern. Am Ende siegte Pascal Ackermann, U 23-Nationalfahrer aus der
Pfalz vor Florenz Knauer, der 2013 in Obergünzburg gewann und vor dem Österreichischen
Sechstage-Fahrer Andreas Graf. Im Zweier-Zeitfahren siegte RCA-Mitglied Jonas Schmeiser
mit Tobias Erler.
Petr Cirkl wurde in der Seniorenklasse Rang 3. Jüngster Zuschauer war Felix (2 Wochen alt),
der Enkel von Klaus Görig und 101. Mitglied im RCA. Klaus Görig und Willi Koller danken
noch den zahlreichen Sponsoren, den Feuerwehren, der Gemeinde Günzach und Technocell
und dem Bauhof Günzach und Obergünzburg sowie dem
Roten Kreuz Obergünzburg. Ein Dankeschön auch an die
Anlieger der Rennstrecke für ihr Verständnis, daß die
Rennstrecke 7 Stunden gesperrt war.
In der darauffolgenden Woche hatte Gründungsmitglied
Lisa Brennauer ihren großen Auftritt bei der Rad-WM in
Spanien. Sie wurde dort Mannschaftsweltmeisterin mit
ihrem Team.
Links im Bild: Lisa Brennauer und Klaus Görig
Specialized-lululemon. Am Dienstag
siegte sie beim Einzelzeitfahren und
wurde Weltmeisterin und am Samstag
wurde sie Vize Weltmeisterin beim
Straßenrennen. Mit 3 Medallien kehrte
sie nach Durach heim.
Für Birgitt Hühnlein war der September
auch sehr erfolgreich. Sie wurde in
Saalbach-Hinterglemm bei den World
Games
Weltmeisterin
in
der
Masterklasse der Frauen. Zwei Wochen
später siegte sie beim letzten Lauf der
Ritchy Rennserie in Oberstdorf und holte
sich damit den Gesamtsieg der größten
Rennserie im süddeutschen Raum.
Günter Wittmann und Birgit Hühnlein
Seite 22 von 28
Günzacher Gemeindeblättle
Günter Wittmann wurde in Saalbach-Hinterglemm mit Platz 3 belohnt und er siegte in
Oberstdorf auf der 31 km-Strecke. Dort hatte Neumitglied Johannes Herb mit einem 99. Platz
bei 750 Teilnehmern einen tollen Einstand im RCA-Dress.
Thomas Koch nahm beim Berliner Marathon teil. Bei 40.000 Teilnehmern
kam er mit einer Zeit von 3:57 Std ins Ziel.
Thomas Reichl wurde beim Hangweg-Lauf in Buchenberg in seiner Klasse
Rang 3.
Termin: Jahreshauptversammlung RC Allgäu am
Donnerstag, den 27.11.2014 um 19:30 Uhr im Hirsch
Günzach
Klein Felix, 101.
Mitglied vom RC
Allgäu und Enkel
von Klaus Görig
Klaus Görig, RC Allgäu
.
Schnelle Hilfe im Monat September
Nachdem eine hilfebedürftige Person auf unserem Verein zukam und uns verzweifelt um Hilfe bat,
zögerten wir nach der Überprüfung der Bedürftigkeit nicht lange und der Verein hat für diese
Person die Begleichung von zwei sehr wichtigen Rechnungen übernommen.
Im Namen der betroffenen Person, soll ich, Uwe Fahrni, unserem Verein, das heißt EUCH –
UNSEREN MITGLIEDERN UND FÖRDERERN, ein recht herzliches „DANKESCHÖN“
aussprechen.
Förderung von 500€ für das
Kinderhospiz Bad Grönenbach
Übergabe am 01.10.2014
Durch Bilder und dem Gespräch mit
Frau Brigitte Waltl-Jensen bekamen wir
einen Eindruck über Aufgabe und Sinn
des Kinderhospizes.
Frau Brigitte Waltl-Jensen sprach uns
ein herzliches „DANKESCHÖN“ für
dieses so hilfreiches Engagement und
die großzügige Spende aus.
Info: Am 23.November 2014 ist Tag der
offenen Tür im Kinderhospiz Bad
Grönenbach!
Seite 23 von 28
Günzacher Gemeindeblättle
Vereins-Wanderung am 05. Oktober
Wegen zu wenig Voranmeldungen für die geplante
Vereins-Wanderung fand diese dann am Sonntag,
den 05. Oktober, in verkleinerter Form statt.
So beschlossen 14 Wanderfreunde, sich am
05.10.2014 um 13Uhr bei Familie Hubl zu treffen, um
die geplante Route zu laufen. Gesagt - getan, mit
Kind, Hund und Kegel wanderte ein kleiner, fröhlicher
Haufen H-F-T-ler Richtung Eschenloh – Sellthüren
zum Grünten (Grettler) hinauf. Bei idealem
Wanderwetter
und
begleitet
von
regem
Gedankenaustausch
erreichten
wir
unser
heißersehntes Ziel, die Schobermühle, schneller als
gedacht. Dort erwartete uns eine liebevolle und sehr
schmackhafte Bewirtung und wir hörten uns viele
nette Stories aus der „Sturm-und Drang-Zeit“ einiger
Vereinsmitglieder an. Bei Einbruch des Abends
machten wir uns zurück auf den Nachhauseweg.
Schee wars!!!
Vorschau:
Förderung Kindergarten Günzach
Jahresversammlung, siehe Einladung hinten im
Blättle
Skibasar
des SSV Wildpoldsried
Am Samstag, den 25.10.2014
in der Sporthalle in Wildpoldsried
Warenannahme 14.00 Uhr - 16.00 Uhr
Verkauf
17.00 Uhr - 18.30 Uhr
Rückgabe und 18.30 Uhr - 19.30 Uhr
Abrechnung
Gut gebrauchte Ski- und Sportartikel,
günstige Restposten aus Sportgeschäften,
fachkundige Beratung
Der Erlös der Veranstaltung kommt der Jugendarbeit des SSV Wildpoldsried zugute.
Seite 24 von 28
Günzacher Gemeindeblättle
„Mitanand lustig sei´“
Musik- und Mundartabend
Samstag, 18.Oktober 2014
im Stadtsaal Kaufeuren
Schirmherrschaft: Oberbürgermeister Stefan Bosse
Mitwirkende:
Bickenrieder Duo
Bidinger Sänger
Nieberle Marlene
Werner Blind
Geiger Ursel
Michaeli Musik
Wertachtaler Tänzer
Musik- und Tanzgruppe von Menschen mit und ohne
Behinderung
Musikalische Umrahmung: Irseer Heubodenmusik
Moderation: Toni Reisach
Eintritt 5,00 €
Beginn: 19:00 Uhr
Einlass & Bewirtung: ab 18:00 Uhr
Kartenvorverkauf bei Lotto - Toto „Engels“ am Hafenmarkt
Veranstalter: Behindertenbeirat und Offene Behindertenarbeit Kaufbeuren
Seite 25 von 28
Günzacher Gemeindeblättle
Schützenverein
Immenthal
e.V.
gegründet 1889
Einladung
zum
Preisschafkopfen
am Freitag den 24.10.2014
um 20°° Uhr
im Haus der Gemeinschaft
in Immenthal
1. Schützenmeister: Thomas Forderer
Grüntenstraße 6, 87634 Immenthal
08372/8304
tom@forderer-online.de
Seite 26 von 28
Schützenheim
Grünten Str. 28
87634 Immenthal
Günzacher Gemeindeblättle
Gegründet 23.11.2012
Einladung
zur Jahresversammlung 2014
Tagesordnung:
1. Begrüßung
2. Totenehrung
3. Jahresbericht
4. Kassenbericht
5. Entlastung der Vorstandschaft
6. Spendenübergabe
7. Planung für das Jahr 2015
8. Wünsche und Anträge
am: Freitag, den 07. November 2014
um: 20:00 Uhr
wo: Pizzeria „Sardegna“ in Günzach
Hierzu möchten wir alle Mitglieder, Freunde und Gönner des
Vereins sowie Interessenten herzlich einladen.
Die Vorstandschaft
Seite 27 von 28
Günzacher Gemeindeblättle
Seite 28 von 28
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
12
Dateigröße
3 335 KB
Tags
1/--Seiten
melden