close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

BLICK, ET=20141105, Ausgabe Plauen

EinbettenHerunterladen
Ihr Lokalanzeiger am Mittw
65.00
Werbung
auf den
ersten
BLICK
Halfcover-Anzeigen
Info: 0371 656-22100
plauen@
Kalenderwoche 45
5. November 2014
! 6045633-10-6
! 6056300-10-1
Ihr Lokalanzeiger und WOCHENSPIEGEL am Mittwoch für das Vogtland · Ausgabe Plauen
65.001 verbreitete Exemplare
* " *""
!, * "# )
!, ' '+ ! ), ,),( %)!$,, " *'#!
6055753-10-1
6054070-10-1
plauen@blick.de · www.blick.de
Kalenderwoche 45
5. November 2014
Kleinanzeigen & Vertriebsservice
Tel. 0371 656-22100
Gleichaltrigen auf
der Welt helfen
Angemerkt
Gefrierschock
Schon gehört? Mit dem Einfrieren von Eizellen will der Mensch
der Natur wieder einmal schöpferisch ins Handwerk pfuschen und
wundert sich dann, wenn die
Kinder als erstes Wort nicht Mama, sondern Oma sagen. Und
das alle, um die Karriere von
Frauen nicht zu gefährden.
Nachdem amerikanische Firmen
die optimale Karriere- und Familienplanung von Frauen angestoßen haben, wollen jetzt auch einige
übereifrige deutsche Arbeitnehmer
von den neuesten Konservierungsmethoden profitieren.
Soll das Thema Nachwuchs auf
das Rentenalter verschoben werden – quasi als Lebensendleistung
ohne Rücksicht auf die biologische
Uhr? Mein Freund Anton hat das
Problem mit seiner Frau diskutiert
und ist zu dem Schluss gekommen:
„Da müssen wir unsere Oma
gleich mit einfrieren, damit sie die
Kinder noch eine Weile beaufsichtigen kann.“ Er bezeichnet „Social
Freezing“ als unzulässige Sterbehilfe vor der Geburt und meint:
„Wer die Kinderplanung auf Eis
legt, sollte lieber seine Gehirnzellen solange einfrieren, bis er sie für
nützlichere Ideen gebrauchen
kann. Obwohl die Hirnzelleneinfrierung schon länger von einigen
Bundesbürgern heimlich praktiziert wird, gilt sie als nicht gesellschaftsfähig.
Foto: Thomas Voigt
Engagement Konfis backen Brot für guten Zweck
FEUCHTFRÖHLICHE BOCKBIERFETE
Plauen. Yvonne Magwas holt vier Mal kräftig mit dem
Hammer aus. Die CDU-Bundestagsabgeordnete aus dem
Vogtland stach am Samstag zum 24. Bockbierfest in der
Plauener Festhalle erfolgreich das Fass an. Für sie war es die
Premiere.
Sternquell-Chef Jörg Sachse (links) assistierte ihr. Vorher
plauderte er traditionell über das laufende Geschäftsjahr.
Stolz verkündete der Bier-Gourmet ein ordentliches Ergebnis. Zur feuchtfröhlichen Fete herrschte dann ausgelassene Stimmung.
Zur obligatorischen Schunkelrunde schwappte die
Bockbier-Welle durch das ausverkaufte Haus. Bis nach
Mitternacht war auf der Tanzfläche gute Laune angesagt.
Mehr zur Veranstaltung lesen Sie auf Seite 3.
tv
Arnsgrün. Für die Aktion
„Konfis backen Brot für die
Welt“ sind im Kirchspiel Pöllwitz/Schönbach genau 172,51
Euro zusammen gekommen. 13
junge Menschen aus Pöllwitz,
Arnsgrün, Fröbersgrün, Bernsgrün, Cunsdorf, Schönbach,
Cossengrün und Hohndorf standen dafür in der Backstube. Sie
haben mit viel Freude Brot und
Reformationsbrötchen selbst gebacken und dann zum Jugendgottesdienst in Schönbach verkauft. “Das Geld werden wir
überweisen”, sagt Pfarrer Gunnar Peukert vom Kirchspiel Pöllwitz-Schönbach. Die Idee zum
Backen mit „seinen“ Konfis hatte der Geistliche. „Mir ist es
wichtig, dass die Konfirmanden
nicht nur die Theorie, sondern
auch in der Praxis lernen.“ Bis
die jungen Leute nächstes Frühjahr ihre Konfirmation erhalten,
geht es bei Treffen, Ausflügen
und in Projekten um Themen wie
die Bibel, den christlichen Glaube, Geburt, Tod und Auferste-
hung. Beim jetzigen Back-Projekt drehte es sich um Erntedank
und den Umgang mit der Schöpfung. Als er bei der Arnsgrüner
Bäckerei Becher anfragte, so der
Pfarrer, kam sofort die Zusage.
„Für uns war klar, dass wir da
mitmachen, sagte Achim Becher.
Den Teig sponserte die Bäckerei,
die es als Familienbetrieb seit
1903 in Arnsgrün gibt. „Die jungen Leute lernen so auch das Berufsbild kennen. Wir haben auch
viel Computertechnik“. Und
man habe schon viele Lehrlinge
ausgebildet. “Vielleicht bekommt
ja so jemand Lust auf ein Betriebspraktikum”, so der Bäckermeister,
dessen Arbeitstag um drei Uhr am
Morgen beginnt. An der Aktion
„Konfis backen Brot für die Welt“
beteiligen sich alle Landeskirchen
der Evangelischen Kirche in
Deutschland. Unterstützt werden
damit drei Kinder- und Jugendbildungsprojekte in Bogotá (Kolumbien/Lateinamerika), in Dhaka
(Bangladesch/Asien) und Kumasi
sz
(Ghana/Afrika).
Das Vogtland von oben erleben
Mißlareuth. Am Wochenende
Freizeitmesse Ballonfahrt, 50 Aussteller und ein Bühnenprogramm warten
wird in Mißlareuth die Kirmes
gefeiert. Dieses Jahr aber wird
das Fest etwas anders gefeiert. Die
Faszination der Greifvögel wird
Hans-Peter Herrmann von der
gleichnamigen Falknerei am Freitag, 7. November, im Saal des
Gasthofes den Besuchern nahe
bringen. Ab 19.30 Uhr kann man
Wissenswertes über die Geschichte der Falknerei und über die verschiedenen Charaktere der Greifvögel erfahren. Der Eintritt kostet
drei Euro. Am Sonntag, 9. November, findet in der Kirche um 10 Uhr
der Gottesdienst zur Kirchweih
statt. Danach wird, so wie es Tradition ist, zum Frühschoppen im
Gasthofsaal eingeladen.
sz
W
er Glück hat, fliegt!
Festhallen-Chefin
Elke Fickert teilt
mit: „Zur Freizeitmesse können
die Besucher am kommenden
Wochenende am Stand von
Vogtland-Ballonfahrten einen
Coupon ausfüllen.“ Spannend
wird es dann am Sonntag:
Pünktlich 17 Uhr soll der Gewinner der Ballonfahrt unter allen
Einsendern gezogen werden.
Über 50 Aussteller kommen am
8./9. November zur 2. Freizeitmesse nach Plauen. FesthallenManager Ronny Bley: „Geöffnet
ist am Samstag von 11 bis 18
*LUUEDFKHU *PE+ y $XJXVW+RUFK6WUD¡H y 5HLQVGRUI
6FKZHLQHȴOHW
Uhr und am Sonntag von 10 bis
18 Uhr.“ Ein buntes Bühnenprogramm und ein großer IndoorSpielplatz sollen die Messe zu einem Erlebnis für die ganze Familie
machen. Vereine präsentieren ihre
Angebote sinnvoller Freizeit-Aktivitäten. Gegliedert wird die Messe
diesmal in die Themenbereiche
Reisen, Wellness, Outdoor, Sport,
Spiel, Event, Hobby und Genuss.
Unter anderem warten der
ADAC-Motorradsimulator, LiveKochshows und Gewinnspiele.
Das Bühnenprogramm am Samstag: 11 Uhr Aida-Kreuzfahrten Reisekino; 12 Uhr Ausschnitte aus
Verlost wird eine große
Fahrt im Ballon.
„Comeback! Das Karl-Marx-Musical“; 13 Uhr Bali - chillen nicht
nur für Urlauber - Stefan BremerRiedl; 13.40 Uhr Mario Goldstein
Freiträumer Festival; 14 Uhr
Kochshow; 15 Uhr Historische
Modenschau Schloss Voigtsberg;
15.40 Uhr „Meine Reise zum Dalai Lama“ - Mario Goldstein; 16
Uhr China mal anders – Reisen
vom Spezialisten - Sybille Zeidler;
16.45 Uhr Namibia - unendliche
Weiten - Wolfgang Schleiff; 17.40
Uhr Musicals - Stage Entertainment. Das Sonntagsprogramm
finden Sie in der nächsten
kare
BLICK-Ausgabe.
Mandy Becher von der Bäckerei zeigt Sarah Schumann
aus Cunsdorf und Richard Zahn aus Görschnitz, wie man
die Brote in Form bringt.
Wisenta ahoi!
Tipp Mühltroffer Narren starten
Mühltroff. Wisenta ahoi! So er-
tönt es laut, wenn die Mühltroffer
Faschingsgesellschaft
Blau-Weiß bereits vorfristig am
Samstag, 8. November, in die
fünfte Jahreszeit, startet. Beginn
ist um 20.02 Uhr im Schützen-
6RODQJH GHU 9RUUDW UHLFKW †QGHUXQJHQ YRUEHKDOWHQ )¾U ,UUW¾PHU XQG 'UXFNIHKOHU ¾EHUQHKPHQ ZLU NHLQH +DIWXQJ
$QJHERWH
IULVFK XQG EHVRQGHUV
]DUW ȜNJ
PDO LQ 6DFKVHQ
Ȃ
J
ZZZJLUUEDFKHUGH
Foto: Karsten Repert
Tipp Faszination
der Greifvögel
Foto: Malik / PB Simone Zeh
Armin Leischel
YRP ELV .¦VHEHL¡HU
[ J HLQ]LJ
DUWLJHU *HVFKPDFN
GXUFK ]DUW
VFKPHO]HQGHQ
.¦VH
ȜNJ
Ȃ
J
=ZLFNDX 6FKHIIHOVWUD¡H 5HLQVGRUI $XJXVW+RUFK6WUD¡H $XHUEDFK %DKQKRIVWUD¡H D
$XH %RFNDXHU 7DOVWUD¡H 6FKQHHEHUJ %UXQR'RVW6WUD¡H 3ODXHQ /HVVLQJVWUD¡H 5HLFKHQEDFK .UXPPHU :HJ &KHPQLW] *HZHUEHJHELHW :HUQHU6HHOHQELQGHU6WUD¡H /LFKWHQVWHLQ /¸¡QLW]HU 6WUD¡H haus. Die Karnevalisten machen
neugierig auf die 43. Saison. Dabei sein werden unter anderem
die Gardemädchen, die Tanzmäuse und die Bewegungstalente. Flotte Partymusik liefert Stefsz
fen Wolf.
:LU VXFKHQ
DE VRIRUW
Q %HUXIV
NUDIW
IDKUHU
6052940-10-1
Einem Teil der Auflage
liegen diese Prospekte bei:
BLICK LOKAL
5. November 2014 · Seite 2
7!1 :,")'$" ) 81
$")"5) 7) $ &'5 "#
12<$5 :1) ) 27"1)
<7( +;# 8)25'1# 7)
)(1&5 $) 1&+5<7 (
+))5 */ +9(1 +5)/
1 -== 7225''1 .12)5$1)
2$" $) 7) 9+1 1 '5'"''/
) +5) :1) +'<# 7)
72 1$5) +)# 7)
'2+%&5 ") :5 .#
.$" $)51 '2('1$ 6##
15) ++1&$22) $)#
2"'2 2") 7) 9$'2 ("1/
$ :1 2 ($5 +)$ '&1)
'5<") +1 "72 ("5)
7") 7) +15)0 $ +1#
17 7 $")"5) 2"81)
1$..)
7"1())")
$")"52'$&,1 ")91<$15
1<) '2&7 ') 7) ) '/
7" ' 2")&91.&7)#
) 7) '2")91&'$7) )
2$) 1"'5'$"/ 75 18255 81
) $)51 $25 () ($5 7'2:1#
(1) $'<2"'2 "'&1 )
7) &'(85<)/ $)1 81)
+'<25&1 (')/ 7( #
2") $5 2 1,251$2"2 +.#
+1) 7) 1$2" &) #
')/ +) -= $2 -3 "1 &)) ()
2"7) 257)) 7) &7)/
6051863-10-1
!!'" /-/" ' (-"
-' $'(-" /!'- '- *
2#% -1(/ $' '/" " 2.)*+.*.
Dampfmaschinentreffen Auch Sägewerk, Vakuum-Motoren und Piff-Paff-Kerzenboote zu sehen
S
pektakulärer
geht’s
nicht! Denn zum Dampfmaschinentreffen kamen
nicht nur 200 oder 300 Leute. Es
kamen weitaus mehr. Besucher
Peter Schikowsky stand lachend
am Eingang des Vogtlandmuseums: „Wegen Überfüllung vorübergehend geschlossen!“ Der
Plauener musste fünf Minuten
warten, bis auch er in die Menschentraube eintauchen konnte.
60 Modelle hatten die Sammler,
Bastler und Tüftler zum Laufen
gebracht. „Es ist eine wahre
Freude so etwas zu sehen“, bestaunte Andreas Nöbhold das
Sägewerk von Berthold Meinel.
Gespannt beobachtete Francesco
Schmidt diese Szenerie: „Papa,
schau nur, das Ding sägt kleine
Holzstämme durch.“ Der Drittklässler bewegte sich gut zehn
Minuten keinen Millimeter. Genau das hatte Fachdirektorin Dr.
Malzhaus Tipps für
das Wochenende
6055771-10-1
Plauen. Im Malzhaus in Plauen
'&
($ ! $$% % ( %!($
#
0HQVFKHQ LP 0LWWHOSXQNW
) 0* .*' "".30
* 32)"*
$. " 1) *
0* .*) /5& .
" " *.*)0!"
* )"*
" 5/5# 0)
% .4*. *.) &, . 2$" 5#(55 ) * &+(55
) ! ).). 40
)!""* "*. 0*(
6055171-20-1
$×č™Ćf̙ ĺĞĔè ĕ¬ĕ¾ģģèĺĺ
wird am Freitag ab 21 Uhr der 23.
Folkherbst fortgesetzt. Zu Gast die
Band „Asynje“ aus Dänemark. Am
Samstag gibt es ab 20 Uhr an gleicher Stelle Comedy mit „Bembers“. „Voll in die Fresse“ heißt das
aktuelle Programm des fränkischen Entertainers. Ebenfalls am
Samstag: 21 Uhr beginnt das Konzert von Paul Millns. Der Musiker
komponiert, textet, singt, arrangiert und spielt perfekt Piano. kare
'$ % '#$$ '$ "
'# $$
'$ '# ##'$
6055218-20-1
6051867-10-1
%!" 040# /"/#0
/
#4 #'047%4
*87 +DUN *7
(&2SOXV
#
$ ! % $ "
+ -5 /1!&, !% 1/,#%
Klingenthal. Das Obere Vogt-
land darf sich freuen! Im Rockpalast „Gambrinus“ in Klingenthal spielten in den vergangenen
Monaten Bands, die sonst nur
die Großstadtbühnen stürmen.
Nach „Northern Lite“ und „Sky’s
Country Trash“ gastiert am Samstag mit „Boppin’ B“ eine der bekanntesten
Rockabilly-Bands
Deutschlands in Klingenthal. Veranstalter Tino Süß: „Boppin’ B begleitete unter anderem Wanda
Jackson in der Thomas-Gottschalk-Show ‚50 Jahre Rock’. Die
Band ist erstklassig.“ Im ehemaligen Kulturhaus Maxim Gorki ar-
Bands wie Sky´s Country Trash (im Bild) oder am Samstag „Boppin´ B“ spielen in Klingenthal.
beitet Tino Süß auf dünnem Eis:
Der Eintritt kostet nur zwölf Euro,
denn wir wollen für Klingenthal
und Umgebung das Kulturhaus
sein. Tino Süß: „Das heißt, wir
müssen ganz scharf kalkulieren
und lange mit den Bands verhandeln.“ Experten wissen: Das Quintett „Boppin’ B“ kann man zu diesem Eintrittspreis normalerweise
nicht sehen. Einlass ist am Samstag ab 21 Uhr. Hintergrund: Der
Vorbesitzer hatte den GambrinusRockpalast aufgeben müssen. Der
Privatinitiative von Anett und Tino
Süß ist es zu verdanken, dass es in
Klingenthal weitergeht.
kare
!$ $!% 1%
#&%1
/$ & ). ) 160 +(28+7 288 9"190
7004%%7' '
:(**5 !&'#49 "'$%0160 8>
-$ ",="0 60. %)' ->7 2+. 7> > 8
:**5( /0' 1 "'6)'160 +34+3
%)' ->7 +. 2+ (
(6251 #' 90 0 1 " 8
%)' ->( 3+. 37 3 23 +7
:*1 #+9# ,8$&/0)/- 16'"'< ' 0 01900 60 ':0 *<''60
%)' ->7 +. 3+ + 3
'%/ &#4 7004%%7' :* /#&&#40!7 &"'<%6 0"&&"61 9
0%!,'%0!60 + %)' -> 72 38. ( >
:61 %7' &"'<%6 %9' * %0 60 +>
%)' -> 72 +. 7( +2 '7' 09. ). /. *:.:: *(.:: !/ . *:.:: *2.:: !/
05'
=H7J?I Z[d d[k[d '.*#i[_j_][d
AWjWbe] iem_[ Z[d Wajk[bb[d 7d][#
XejiÔo[h c_j Fh[_i[d Wk\
eZ[h ][X”^h[d\h[_
kdj[h !!! ! Wd\ehZ[hd$
5)3%!+
!,
41
&#42++1
$!/ + (#1, %!"
$+ 1%/+ 333*+"*
" ''' 0"1 =" ' 1" 9 ' ;)006"6' 916= &"6 99! 9' 99'%"69' <" / &"6 1 <0=0 9' $%,,00 :091: 09' "'$%/ %%0 =9& 6 '"!
1 ' 99 0)00%" ' 60"%"' 90 :0='&60"% 9' 96= #) ) ' 9 *0/ 0%6 91: 09' ' 9,0"1/ "09' 0" )016"'$'6/ %% 6 '"1 ' 9'
1)'16"' '' '61,0 ' & "6,9'$6 0 09$%9'/ 09$ %0 006:&0 1)<" 6 '"1 9' ),6"1 '09'' ;)0 %6'
6054898-10-1
Glockenweihe in Pausa
Sammeln für
die Kinder in
Armut
Aktuell Festumzug und Gottesdienst
Pausa. Am Sonntag, 16. Novem-
ber, soll in Pausa die Glockenweihe
gefeiert werden. „Zu 95 Prozent
steht der Termin“, sagte Thomas
Weigelt, der Vereinsvorsitzende
vom Förderverein St. Michaeliskirche. Der Festumzug zur Weihe
startet um 13 Uhr. Dass die Stadträte dabei sind, das wünscht sich
der Förderverein. Schalmeien führen den Zug an, gefolgt von der
großen Glocke und dahinter vom
Stadtrat. Der Weg des Festumzuges soll vom Gewerbegebiet über
die Zeulenrodaer Straße führen,
an der Sparkasse wird rechts abgebogen, hinter dem Rathaus geht es
auf der Oberen Kirchstraße bis zur
Kirche. Um 14 Uhr beginnt der
Gottesdienst in der Kirche. Danach wird draußen weiter gefeiert
mit Musik, Kaffee und Kuchen sowie Gegrilltem. „Es soll ein fröhliches Fest werden“, so Thomas
Weigelt. „Wir hoffen, das Wetter
spielt mit.“ Der Vereinsvorsitzende
Aktion „Weihnachten
im Schuhkarton!“ läuft
Seit die alten Glocken im Sommer aus dem Kirchturm gehoben wurden, fehlt das Läuten der St. Michaeliskirche.
blickt auch auf die Bemühungen
des Förderverein zurück: „Seit vier
Jahren sammeln wir Geld. 103.000
Euro sind so insgesamt an Spenden zusammen gekommen, vor allem viele Kleinbeträge waren dabei.“ Eigentlich sollte die Glocken-
weihe schon Anfang Oktober ein.
Doch der Termin war geplatzt. „Es
gab Verzögerungen, das war auch
für uns schmerzlich“, so Weigelt.
Zwei der vier neu gegossenen Glocken wiesen Mängel auf. Sie mussten neu gegossen werden.
sz
Nacht der Nordlichter
Folkherbst Dänen von den Wikingern inspiriert
Plauen. Eine dänische Nacht
lockt am Freitagabend zum
Folkherbst in die Kellerbühne
des Malzhauses. Zum fünften
Wertungskonzert stehen die
Musiker von „Asynje“ im
Rampenlicht. Anfang dieses
Jahres holten sich ihre
Landsleute um den SuperGeiger Harald Hausgaard
und die bezaubernde Sängerin Helene Blum den „Eisernen Eversteiner“ ab. Die
Folk-Fans dürfen also wieder
gespannt sein, was die Nordlichter auf die Bühne zaubern. Inspiriert von den WiDer dänische Super-Geiger Harald Hausgaard holte sich
kingern spielt das Quartett
erdigen nordischen Folk. Der
voriges Jahr im Folkherbst-Finale den „Eisernen Eversteiner“ ab. Seine Landsleute von „Asynje“ treten am FreiSound ist geprägt von Geige,
verschiedenen Flöten, Drehtagabend zum 5. Wertungskonzert im Malzhaus auf.
leier und der ausdrucksstarken Stimme von Sängerin und ursprünglich, dann wie- Karten sind im Plauener AltNanna Barslay. Kritiker be- der einfühlsam bis elfenhaft. markt-Geschäft Terré und an der
schreiben ihre Musik mal roh Konzertbeginn ist 21 Uhr. Abendkasse erhältlich.
tv
Plauen. „Weihnachten im Schuhkarton!“ Dieses Projekt lässt Kinderherzen höherschlagen. Seit
1996 ist in Deutschland der Verein
„Geschenke der Hoffnung“ an dieser Aktion beteiligt. Die Geschenkpäckchen aus dem Vogtland gingen vergangenes Jahr zum Beispiel nach Weißrussland, in die
Slowakei und in die Ukraine. „Wo
Armut herrscht, sollen sich die
Kinder wenigstens an Weihnachten freuen“, betonen die Organisatoren. Im Bereich Plauen, Oberes
Vogtland und Westvogtland wird
es mit der Aktion 2014 eine bedeutende Veränderung geben. Denn
ab jetzt ist der Kaleb-Verein zuständig. Leiterin Petra Weigert
gibt gern zu: „Wir wissen noch gar
nicht richtig, was auf uns zukommt.“ Bis zum 15. November
wird Kaleb in der Anton-KrausStraße 31 in Plauen-Chrieschwitz
befüllte Schuhkartons entgegen
nehmen. Immer montags bis donnerstags von 9 bis 17 Uhr, andernfalls auch nach Absprache. Kartons liegen nicht nur bei Kaleb bereit, sondern auch in der Versöhnungskirche, im Rathaus, in verschiedenen Schuhgeschäften und
in Kirchen. Kontakt: Telefon
03741-224923, E-Mail: plaukare
en@kaleb.de
Foto: Karsten Repert
6055728-10-1
,P 7HVW .DPLQ
|IHQ IU GLH 6FKHLW
KRO]YHUEUHQQXQJ
$XVJDEH ZZZWHVWGH
64
Livemusik Samstag wird es im Gambrinus-Rockpalast wieder erstklassig
Foto: Malik / PB Simone Zeh
6055089-10-1
7(676,(*(5
Rockabilly vom Feinsten
%"" %""
"" ' & '
"3$") *
$. ")** %"""
"3"0"" 2$!
&+(&&( * /,(&&(/5& 40
" " ." )"(
Das Gatter-Sägewerk (Maßstab 1:10) von Berthold Meinel aus Klingenthal war ständig
dicht umringt.
Silke Kral bereits vorhergesagt:
„Das Interesse am Dampfmaschinentreffen wird riesig sein.
Sobald sich etwas dreht, es
zischt und knattert, schon kommen die Menschen in Scharen.“
Vor allem die Männer fühlten sich
wie magisch angezogen von den
Stirling-Maschinen, den Vakuum-Motoren, den Piff-Paff-Kerzenbooten und natürlich von den
klassischen
Dampfmaschinen.
Mitinitiator Michael Rannacher:
„Am Vormittag war der Andrang
sogar zu groß. Mit so vielen Leuten
konnte keiner rechnen.“ Im kommenden Jahr sollten die Veranstalter wohl oder übel noch mehr
Platzkapazitäten schaffen. Terminvorschau: 15./16./19./22./23. November Modellbahn-Ausstellung
in der Aula der Friedensschule
Plauen; 13./14. Dezember Modelleisenbahn-Ausstellung am Oberen
kare
Markt in Adorf.
Foto: Thomas Voigt
& - /"
0"(
Hunderte stürmen ins Museum
Foto: Karsten Repert
Foto: Karsten Repert
Lars (li.) und Clemens
Koch haben ihren Geschenkkarton bereits abgegeben.
BLICK LOKAL
Seite 3 · 5. November 2014
Nur nette Leute am „heißen Tisch“
Bockbierfest Brauerei-Chef Jörg Sachse spricht von tollem Jahr und guter Zukunft
Großbaustelle „Bahnhof Mitte“ nächstes Jahr fertig
Unterhaltung Jazziges
in Oelsnitz
Oelsnitz. „Best of Song“ heißt
das aktuelle Bühnenprogramm
der Ausnahmemusikers Markus
Segschneider und Alexandre Zindel, bekannt unter dem Namen
„Two High“ unter dem die beiden
Musiker am Samstag in der Oelsnitzer Katharinenkirche gastieren.
„Two High“ wissen mit jazzigen,
teilweise gegen den Strich gebürsteten Versionen altbekannter Klassiker zu überzeugen. Segschneider
ist Bassist, Gitarrist und virtuoser
Solist in Personalunion, während
Zindel so manches Solo rhythbtl
misch pfeift.
Statt zu streiten, vergnügte sich die Politprominenz beim Bockbierfest (von links): Yvonne
Magwas, Tassilo Lenk mit Ehefrau, Harald Fichtner sowie Ralf Oberdorfer und Partnerin.
Plauen aus der Patsche. Der Fußballverein trennte sich von seinem
Trikotsponsor und suchte übergangsweise Ersatz, weil kein Geld
floss. Ziemlich viel Bier könnte
hingegen auch kommendes Jahr
fließen. „Wir sind wieder auf dem
Sachsenring vertreten. Und wir liefern 3.000 Hektoliter nach Italien“,
gab sich Jörg Sachse auskunftsfreudig wie lange nicht. Der Wirtschafts-Promi verriet: „Noch drei
Jahre, dann stehe ich nicht mehr
als Gastgeber auf der Bühne, sondern sitze als Besucher im Publikum.“ Bis zum Ruhestand aber arbeiten Jörg Sachse & Co weiter innovativ. Sternquell-Geschäftsführer Dr. Jörg Lehmann zu zwei wirtschaftlichen Glücksfällen: „Wir haben das Bürgerbräu wieder aufleben lassen und das Natur-Radler
hat als Neuling ebenso toll eingeschlagen.“ Beide Produkte sichern
kare
viele Arbeitsplätze.
Die Hälfte aller Tickets schon verkauft
Start Kartenvorverkauf zur Disko-Oldie-Nacht 2015 läuft
Plauen. Der offizielle Verkaufs-
start zur Disko-Oldie-Nacht
2015 ist nur ein paar Tage her.
Schon meldet Pressesprecher
Gerd Schremmer: „Die Plauener
Festhalle ist am Samstag bereits
ausgebucht.“
Das heißt: Die Vogtländer sind
jetzt schon heiß auf die erste party des Jahres 2015. Die steigt
wieder als Doppelpack am
16./17. Januar.
Der BLICK ist seit zwei Jahrzehnten Medienpartner zur Disko-Oldie-Nacht. Pressesprecher
Gerd Schremmer kümmert sich
fünf die sieben staatliche geprüften Schallplattenunterhalter um
Publicity: „Es gibt wie in jedem
Jahr 2.000 Karten mit dem
BLICK-Logo. Über die Hälfte ist
Foto: Karsten Repert
Heiße
Musik in
der Kirche
Foto: Karsten Repert
H
ebt hoch das Glas und
lasst es klingen. Das
Bockbier soll uns Freude
bringen! Unter diesem Motto ging
es in der ausverkauften Plauener
Festhalle zur Sache. Zum Start der
Bockbiersaison war aller Ärger
schnell verflogen. Unter der Woche kritisierte Landrat Tassilo
Lenk noch eine geplatzte Gewerbeansiedlung (200 Arbeitsplätze)
und ging damit den Plauener
Oberbürgermeister Ralf Oberdorfer an. Der OB wehrte sich verbal und er setzte sich dem Landrat
auch prompt direkt gegenüber.
Die Überraschung: Am „heißen
Tisch“ gab es keine Reibereien,
sondern pausenlos Nettigkeiten.
Ganz zur Freude von Gastgeber
Jörg Sachse. „Ich will nicht vorgreifen. Aber wir hatten wohl ein
tolles Jahr“, strahlte der Sternquell-Geschäftsführer. Sein Unternehmen half gerade erst dem VFC
Züge rollen wieder
auf der unteren Bahn
Am 16./17. Januar 2015 steigt in der Festhalle die DiskoOldie-Nacht.
bereits vergriffen beziehungsweise vorbestellt! Karten gibt es
zum Preis von 13 Euro in der Geschäftsstelle der ‚Freien Presse’
in Plauen.“ Auf langfristige Zusammenarbeit setzen die Entertainer Albrecht lenk (63 Jahre),
Matthias Oertel (60), Roland
Bromnitz (59), Andreas Reuter
(59), Heiko Groß (59), Friedbert
Sammler (58) und Gerd Schremmer (58). „Unsere vielen Stammgäste erwarten Qualität“, betonen
die Schallplattenunterhalter. Deshalb soll auch im kommenden Jahr
der gastronomische Bereich von
Schoberth Business Catering
übernommen werden.
Zusätzliche
Karten-Vorverkaufsstellen sind die Plauen-Inforkare
mation und die Festhalle.
Plauen. Geschafft! Am Montag
rollten ab 5 Uhr wieder die Züge
auf der „unteren Bahn“ in Plauen. Wegen des Neubaus „Bahnhof Mitte“ drohte die Deutsche
Bahn bei Bauverzug mit 200 Euro Strafe – und zwar pro Minute.
Tiefbauamts-Chef Steffen Ullmann und die Anlagenverantwortlichen hatten dafür zu sorgen, dass ab Montag die Züge
$* $=:
wieder rollen. Die Bauarbeiten
am neuen „Bahnhof Mitte“ dauern bis Ende 2015. Bis Juni 2015
ist die Reichenbacher Straße
zwischen Moorstraße, Kreuzungsbereich Stresemannbrücke
und Bismarckstraße voll gesperrt.
Aktuelle Informationen rund
um die Großbaustelle im Internet: www.plauen.de/hpm kare
+A&" * $*5(:A+:5=* )=+ 5( $55%
6$: ,: ?&) 5=) ,$ 6 "&: =$ &%
+&" 6$: &+ ++ +:6$)=+&":
@&5 &+ ++ 6&$ *&: =$ =+ $?5%
6:+ 5 5,)* 5 +6$+ +"%
+,**+ @&52 = &6+ 6$:+
"$-5: 6&: +=+*$5 . $5+ &
>5 & &:5%
&:5&+++ 5=+ =* /,:$(5 +56
=( &6: &+ 6,)$6 =&)=* =$ +)66
&++ )&( = & ?5"+"++ $5 A=
@5+ =+ *&: +=* $@=+" &+ & =%
(=+: A= 6$=+ 36 &6: 6$,+ 56:=+%
)&$ @& ?&) 6&$ &+ &65 &: ?5+5:
$: % +:>5)&$ =$ =+ "+A 6,+56
& ): 5=+ =* 6=+$&: =+ 5A+&%
*&::)2 6:&**: &"+,6+ " 6 +,$
"5 +&$: )6 @&5 &* )=+ 5( + +
:5: ""+"+ 6&+2 =: "&: 6 >5
$,$@&5(6* $5/&6:5:"&+24 6":
/,:$(5 +56 =(2 >5 6&+ *
6:)): &6 +:>5)&$ &+ "5,# 5=6,5%
5=+" 5 % &+ :$+)&+ & ):%
(++:* (++ 6 +&$: "+ =+ 6,
"$-5+ $)&$ ,5:% =+ &:5&)%
=+"+ >5 )) +6, A=5 :")&$+ 5%
&: @& & 56,5"=+" 5 :&+:+ *&:
+ +-:&":+ 5A+&*&::)+ =+ 5 &+%
&?&=))+ 5:=+" A= &$55 +@+=+"2
/,:$(5 =( 36 "&: +&$: *$5 ?&) &+
=+655 ): @,5= *+ 6&$ ?5)66+
(++ 5 & 5&: &+ =+655 /,:$(
"$-5: &+&:&? A=2 6 "&: +&$:6 $-%
+56 )6 :&+:+ A= $)+ =+ &$5
+(5(&: A= 6/>5+2 :*)6 =6"%
6/5,$+ 5 =$ $=&" =5$ & ?&%
)+ ()&++ 6:+ &* )):"24 + *5(:
66 )) &+ 5 &$5+ 5= *&: 5A =+ ) )+
)6:?56:+)&$ @&)) & &$5 . %'$5&"6 =&)=* =$
&5+ % "+A 6,+56 *&: &$5+ :&+:+
>5 & 6 /,:$(+:* &**5 &+ )%
5 @5 =+ *&: ++ ?&) $5 :5=5
5=++$&: A= + 6$-+6:+ %
6$+(+ A$)+2 + 5 ,$ ?,* B;2 &6
B72 ,?*5 <B.! 5$): 6$) '5
:&+: &+ 5 /,:$( &+ /56+: 06,%
)+" 5 ,55: 5&$:1 =+ * B82 ,%
?*5 <B.! (++ &65 =$ &5(:
&+ 5 /,:$( ?5(,6:: @5+2 3&5
@,))+ =+6 *&: & =+65+ :&+:+
>5 ?&) $5 5= +(+ =+ )+
)) &+ *&: =+6 A= &5+4 5=: 6&$ /,:$%
(5 +56 =(2
&5+ & *&: =+6
6052743-10-1
6052892-10-1
BLICK LOKAL
5. November 2014 · Seite 4
Tradition Langenbach heißt willkommen
in Langenbach bevor. Im Gasthof “Zum Schwan” ist vom
Samstag, 8. November, bis Montag, 10. November, mächtig was
los. DJ Jens aus Reichenbach hat
sich am Samstag zum Kirmestanz angesagt. Ab 20 Uhr kann
das Tanzbein geschwungen werden. Am Sonntag und Montag
gibt’s traditionelles Kirmesessen.
Zum Kirmesausklang am Montag spielen ab 19 Uhr die Wisentataler im Saal. Die Mühltroffer
Blasmusiker, die dieses Jahr ihr
30-jähriges Jubiläum feierten,
Foto: Malik / PB Simone Zeh
Langenbach. Die Kirmes steht
Die Wisentataler musizieren zur Kirmes.
haben jede Menge Kirmes- und
Schlagermusik sowie gute Laune
im Gepäck. Es darf kräftig gefeiert und geschunkelt werden.
Im Januar 2015 wird im Langenbacher
Gasthof
“Zum
Schwan” zum Mundart-Theater
mit dem “Kottengrüner Trämpele” eingeladen. Zu den folgenden
Aufführungen kann man sich
jetzt schon Karten besorgen, für
sich selbst oder als Weihnachtsgeschenk für einen lieben Menschen: 10. und 11. Januar, 17.
und 18. Januar, 24 und 25. Janusz
ar.
$), -('+
-++ ",$22")$22 '
,$) (+1 -
" /+" +"
" %" +"
"
$), -('+ (
(( (- #1-+
-(( +'+-
,$) - (+1 " " "
$), -('+ .'-
(.++ ++((
(- -'+
,$) -
(+1
" /&" +"
"!
$), -('+ +'++
%'1'(0+& -
+-'-( - '('/'+ +1
,$) - (+1 " /%" +"
#$))# #$ !,$
$)# ' /+% ,
..."#$!,$"
" "
$), -('+ .'-
''-+' +' !+
'(- ++(( (- -+1' 1('+
,$) - (+1 " " +"
) ,)# /*% % **/
,, # $-#
! 6055306-20-1
Und immer sind die Weiber weg
Lesung Theater-Förderverein lädt Schauspieler Jörg Gudzuhn ein
M
it Jörg Gudzuhn präsentiert der Plauener
Theater-Förderverein
am Sonntag einen prominenten
Schauspieler. Bekannt aus dem
ZDF-Mehrteiler „Der letzte Zeuge“ liest der 69-Jährige ab 18
Uhr im großen Haus des Vogtlandtheaters aus Stefan Heyms
Buch „Und immer sind die Weiber weg, und immer sind die
Männer dran schuld“. Gudzuhn
durchlief die Schauspielschule
Ernst Busch in Berlin. Viele ältere Semester dürften sich noch an
seine Rollen in DEFA-Spielfilmen erinnern. Helko Grimm
vom Förderverein des Musentempels ist froh, den dicken
Fisch an Land gezogen zu haben.
„Er ist jemand, der es nach der
Wende ins gesamtdeutsche
Fernsehen geschafft hat.“ Bei
der Veranstaltung aus der Reihe
„Der Theaterförderverein lädt
ein“ wird erstmals Eintrittsgeld
erhoben. An der Kasse werden
sieben Euro verlangt. Bei Gästen
solchen Kaliebers werde das jetzt
immer so sein, kündigte Grimm
an. Jegliche Überschüsse kämen
Foto: Thomas Voigt
Blasmusik und Tanz zur Kirmes
Theaterförderer Helko Grimm (links) und Lutz Behrens laden den Schauspieler Jörg Gudzuhn ein.
stets dem Theater zugute. Die
Freunde der Veranstaltung dürfen künftig mit weiteren Leckerbissen rechnen. Laut Grimm gibt
es gute Kontakte zu Schauspieler
Rolf Hoppe. „Er steht auf unse-
Ein abenteuerliches Vorhaben
Letzte Ballon-Flucht Mit Heißluft gen Westen
Bad Elster. „Die letzte Ballon- ne ausgeklügelte Flucht in den
flucht - Eine Geschichte aus
der DDR“ – unter diesem Thema steht der Tatsachenbericht
von Jan Hübler am morgigen
Donnerstag um 19.30 Uhr im
Kurhaus. In dem mitreißenden, autobiografischen Bericht
schildern der Referent mit seiner Frau, was sie bewog, dem
real existierenden Sozialismus
den Rücken zu kehren und ei-
Westen zu planen. In einer
kleinen Wohnung in Dresden
werden 480 Bettlaken zu einem riesigen Heißluftballon
zusammengenäht.
Packend
schildert Jan Hübler den dramatischen Verlauf der Bauphase mit allen Ängsten und Anspannungen, Problemen und
Emotionen. Ausführlich dargestellt werden Idee, Konstrukti-
Ausbildung Berufliches Schulzentrum gibt Einblicke
Klingenthal. Einmal im Jahr
öffnet die Berufs- und Berufsfachschule Vogtländischer Musikinstrumentenbau ihre Türen
für die breite Öffentlichkeit
und gewährt mehr als einen
Blick hinter die Kulissen der
Ausbildungseinrichtung. Am
kommenden Samstag haben in
der Zeit von 9 bis 14 Uhr Interessierte, aber in erste Linie zukünftige Schulabgänger die
Möglichkeit, sich über die Ziele und Aufgaben im Schulteil
Musikinstrumentenbau
in
Klingenthal zu informieren.
Die Schule hat ihren Sitz am
Amtsberg 12 in der Musikantenstadt. „Unsere Auszubildenden zeigen beim Tag der offenen Tür die Kunst des Musikinstrumentenbaus, die eine
fast 300-jährige Tradition im
Vogtland besitzt“, so Lars
LV
E
W
U
R
I
R
V
U
DE RYHPEH
1
DXI 2XWGRRU
-DFNHQ
0lQWHO
ZZZNUHVVPRGHGH
6055662-10-1
on und Realisierung unter
schwieriger Mangelwirtschaft
und Gefahr des entdeckt zu
werden bis hin zur letzten Konsequenz: dem Startversuch in
Thüringen,
ironischerweise
kurz vor dem Mauerfall. Weitere ungewöhnliche Fluchtversuche mit glücklichem oder tragischem Ausgang dokumentieren den Drang weiterer DDR
btl
Bürger in den Westen.
Musikinstrumenten-Bauer
stellen sich vor
5DEDWW LVW QLFKW PLW DQGHUHQ $NWLRQHQ NRPELQLHUEDU
rer Wunschliste ganz weit oben.“
Am 24. November (19 Uhr) laden die Förderer aber erst einmal
Akteure aus den Reihen des Theaters ein. Dabei sind die neuen
Spartenchefs Jürgen Pöckel
:& =-- 6 +9=(67.,,6
7(& <.- 7(-6 7.--($- (9
?($9 (-?=(7&- 7&:9 7(&
6.% :- +(- .& -& 6
077-- . !;6 ( *;&+
&67?(9 :,3 ( - 6-7 !;6
679 :- (-96 &9 7 ,
<., .&:7 (,,6
!;6 )- 7&,* 9=7 (,
-$.9 4- (76 (7.- 79'
&- 07 .-&.7 :- 6*7
&.& (, :675 =(% -- :9&73
4?: 7(- .,(-9(.-- (&=6?'(% :& (, -$'
7$9- .'..* (,,6 =(6
-?:96!!-35 ( 6*9(-$'6'
-9=.69+(& =(96 4(+ :-*+
/- &667&- 7 .(+
6 :& .9 :- .7 70(+(- =(&9($ .++35 1(, .9.
(+<- :!7&-(6 ?($9 (-
9>0(7& 6':7=&+23 -$'
7$9 +(- :& $-+..*7 (
-- :! - -9(.-+- :!'
79$- <.6 ++, ( .,(-9(.:++.<6 ;6 +:7 .,(-(693
4(6 ( &- !;6
?&+6(& 6(-9- -?:(9-
) -& (-(<(:++, 9(+ *-,- 7(& ( :-7 79>+(7& *+77(7&
6 :& 70.69(< (-*+(-35
(- 69:-$ :6& ( ?&+6('
&- (96(96(--- (79 !;6 7
', 7+79<679-+(&
4&6 $:9 -&$!6$9 7(- :&
( 6*-,.++ (- - 6'
$6/%- ( =(6 7(9 (- 06 .'
&- (- (-($- (+(+- (, .6'
9(,-9 &-5 7. -- :9&73
4-76 :-(--- */--- (
?=(7&- ++ .0*- (??( 6('
-$+ > 3 +(<6 7.=( :-6.7
=&+-35 (7 6*- &7.-6 &-(99 (- - 6/%## (7 "#3 &6 -!.7 &(6?: :-96
===3*677',.33
6055806-10-1
Kremling, der Fachbereichskoordinator.
Die Besucher erwarten Einblicke in den Zupfinstrumenten- und Geigenbau sowie in
den Handzuginstrumentenbau.
Ein vielfältiges Musikprogramm, Musikinstrumentenausstellung, offene Werkstätten mit Bastelstraße und Instrumentenquiz umrahmen diesen Tag.
btl
(Musik), Gilbert Mieroph (Oberspielleiter Schauspiel) und Annette Gleichmann (Puppenspiel). Zu dieser lockeren Gesprächsrunde im Löwel-Foyer
tv
wird kein Eintritt verlangt.
Stellmäcke
und
Trotzband
Tipp Heitere
Melancholie
Bad Elster. Poesievolle deutsche
Weltmusik möchte der Liedermacher Olaf Stelmecke (alias
Stellmäcke) mit seiner Trotzband den Zuhörern nahe bringe.
Am Samstag gastiert er um
19.30 Uhr in der Kunstwandelhalle. Musik, Musik, Musik und
dazu poetische Texte, satirische
Verse und verspielte Humoresken über den Alltag des Verschwindens. Stellmäcke & Trotzband stehen für deutsche Weltmusik - mit mehrstimmigem Gesang und ständig wechselnden
Instrumentierungen. Neben den
eigenen Liedern und Geschichten widmet sich die Band auch
den Songs von Gerhard Gundermann, Holger Biege, Wenzel,
Rio Reiser oder Reinhard Mey,
um die Poesie der Musik im Zeitgeist zu spiegeln. Das Quartett
bringt somit eine mehrstimmige
Mischung aus Folk, Chanson,
Jazz und Rock auf die Bühne, die
berührt, unterhält und zum Erinnern einlädt.
btl
Tipp „Die Leiden des jungen Werther“
Zeulenroda. Um „Die Leiden des
jungen Werther“, Goethes Briefroman aus dem Jahr 1774, geht es in
dem Einpersonenstück, welches
am Donnerstag, 6. November, um
19.30 Uhr, im städtischen Muse-
um Zeulenroda zu erleben ist. Dieter Grell spielt nicht den stürmenden jungen Werther, sondern dessen älteren Diener. Für die Veranstaltung sollte man sich anmelden
sz
(Tel. 036628/64135).
Einst Feinde,
heute Freunde
Blick zum Nachbarn Grenzerstammtisch
Carlsgrün. Wie aus einstigen sche Teilung aufgehoben. Doch
Feinden Freunde wurde, das ist
nachhaltig beim Grenzerstammtisch zu erfahren und zu erleben.
Einmal im Monat treffen sich ehemalige Grenzer im Frankenwald
zum gemeinsamen Stammtisch stets in einem anderen Ort. Dabei
tauschen sie sich nicht nur aus,
sondern erzählen öffentlich von ihren Erlebnissen. So wollen sie die
deutsche Teilung jüngeren Menschen nahebringen. Es ist ein ganz
besonderer Stammtisch mit
Grenzpolizisten aus Bayern, ehemaligen Grenzsoldaten der DDR
und anderen Zeitzeugen. Initiator
der Treffen ist Ralf Oelschlegel,
Vorsitzender des TSV Carlsgrün
im Landkreis Hof. „Vor mehr als
zwei Jahrzehnten wurde die deut-
die Tragik dieser schrecklichen
Grenze, an der Menschen erschossen wurden und die Familien jahrzehntelange voneinander trennte,
soll nicht in Vergessenheit geraten“, sagt Oelschlegel. Bei ihren
Zusammenkünften bleiben die
Stammtisch-Brüder nicht unter
sich, sondern gehen bewusst jeden
Monat in ein anderes Wirthaus im
Frankenwald - einmal auf thüringerischer, das andere Mal wieder
auf fränkischer Seite. Die Gruppe
freut sich über Zuhörer und deren
Geschichten vom Alltag an der
Grenze. Am Samstag berichtet das
ZDF in seiner Reihe „Länderspiegel“ über den Grenzerstammtisch,
dem mehr als 100 Mitglieder aus
Ost und West angehören.
btl
BLICK LOKAL
Seite 5 · 5. November 2014
Festkonzert Bartholdy und Beethoven
Bad
Elster. Am kommenden
Sonntag beendet das Festkonzert
des Vogtlandkreises in der St. Trinitatiskirche die Gedenktage zu 25
Jahren friedlicher Revolution. Um
19.30 Uhr erhebt Generalmusikdirektor Florian Merz den Taktstock
zum dritten Symphoniekonzert
der Chursächsischen Philharmonie auf historischen Instrumenten
der Klassik. Eröffnet wird das Konzert mit Felix Mendelssohn Bartholdys Ouvertüre zum Oratorium
„Paulus“ op. 36. Danach erklingt
Ludwig van Beethovens weltberühmte Symphonie Nr. 9 d-Moll
op. 125. Solisten sind Stephanie
Krone (Sopran), Silke Richter
(Alt), Christian S. Malchow (Tebtl
nor), Paul G. Song (Bass).
Adorfer Amt
übernimmt Aufgaben
Lokales Elsteraner Standesamt schließt
Bad Elster/Adorf. Veränderun-
gen im Trauwesen und den damit verbundenen Formalitäten
ergeben sich im neuen Jahr in
Bad Elster. Der Standesamtsbezirk Bad Elster wird geschlossen.
Dafür hoben in der letzten Sitzungd ie Elsteraner Stadträte ihre Hände. Der Grund hierfür
liegt darin begründet, dass die
bisherige Leiterin des Standesamtes aus dem Dienst ausscheidet und die Stelle nicht besetzt
wird. Und: Mit dieser Entscheidung folgten die Stadträte einer
Empfehlung, dass Gemeinden
mit weniger als 5000 Einwohnern mit benachbarten Gemeinden einen gemeinsamen Standesamtsbezirk bilden“, ließ der
Elsteraner Bürgermeister Christoph Flämig wissen. Mit Jahresbeginn gehen die Aufgaben an
den Standesamtsbezirk Adorf
über. Bad Elster bietet aber weiterhin Eheschließungen im
Trauzimmer, dem Ratssaal und
im Blauen Saal im Kurhaus an.
Die Formalitäten hierfür müssen
in Adorf beantragt werden. btl
Festakt in Partnerstadt
Aktuell Pausaer reisen nach Selbitz
Pausa/Selbitz. Am Sonntag, 9. Grund- und Mittelschule sind der
November, werden Pausaer in
ihrer Partnerstadt Selbitz zu einem gemeinsamer Festakt anlässlich der Grenzöffnung vor 25 Jahre
weilen. Mitwirkende bei der Veranstaltung in der Turnhalle der
Gesangverein 1826 Pausa sowie
der Posaunenchor Pausa. Die
Stadträte aus Pausa sind ebenfalls
dazu eingeladen. Beginn ist um 10
Uhr mit einem ökumenischen Gottesdienst in der Kirche Selbitz. sz
Mehr als nur Wolkenkratzer
Fotoausstellung Chicago jenseits der Touristenpfade
W
as es mit den breiten
Schultern auf sich
hat, wie es da drunter aussieht und was in Chicago in
der Vorweihnachtszeit los ist, darüber erzählen die Fotos von Detlef
Kolbe, die gegenwärtig im Neuberinhaus zu sehen sind. Der Fotograf aus Cunsdorf hat mit seiner
Kamera mehr eingefangen als die
Bilder, die man auf Postkarten
sieht. Kontraste in der Stadt mit
den meisten Wolkenkratzern in
den USA machen die Fotografien
in schwarz-weiß lebendig.
Er zeigt auch Gesichter von
Menschen, wie etwa den am Straßenrand hockenden Bettler, den
jungen Mann, der stolz über den
Wolkenkratzern zu schweben
scheint, oder Musiker in ihren
Clubs. Detlef Kolbe weilte in den
Jahren 2012 und 2013, jeweils im
November und Dezember, in Chicago. Er kam nicht als Tourist.
Deshalb konnte er die Metropole
nach eigenem Ermessen erkunden
und kam an interessante Gegenden in der City. Orten, die den
meisten Touristen in der Regel verborgen bleiben. Detlef Kolbe, geboren 1954 in Prenzlau (Uckermark), lebt seit 2005 in Cunsdorf.
Seit den 80er Jahren befasste er,
der Diplomökonom, sich intensiv
mit der Fotografie, baute sich ein
eigenes Fotolabor auf.
Bis zum 14. November sind die
Fotografien im Neuberinhaus ausgestellt.
sz
Foto: Simone Zeh
Am Sonntag in der
Trinitatiskirche
Kristina Voigt in der Chicago-Fotoschau im Neuberinhaus.
! >; . A5#&; >6 0-*;#*6;52 (>*1 (2 C<7". 9 "" 87 !.
"& *>*#6B&;* ,*;# % 5&;# . $5 3 )6;# + .= $5
!#
$
# # .8!97C ." . 4 01
.7!98! ." = $ , "*% &&
$ #!
>5$ ?$5>*# >5$ );(&$ *5'**;
5? ,5#*&6;&,* 4 .+!98! .! +. *6/';&,* 01 0BB#(2 ;5&( 4 >6;B5&;* &*'(>6&@
. $5 ,&(&;;6#5*;& ?5 #*B >5,/1
($ "( )
/5, ;B $(%( --%% # %%(*%%% # $*% &! $(%( --%% # %%(*%%% # $*% &! ($ "( )
$(%( --%% # %%(*%%% # $*% &) =C!9!! .8 +. "$( " $" )
$(%( --%% # %%(*%%% # $*% &. #
" ;?' /5, &6,* /5, ;B 9;$( (#
0&*'(2 >$;#A&$;1
/5, ;B 9(> (#
&*'(2 >$;#A&$;
+% *($*%% $ "%%
!#!%
5*>5* 6055868-10-1
!
!! #
% ! !% "'""'
% '"%! %
'"% % & ' '"% &#,
)! ' '"""'
!% "" !
$ "%
%% ' ) (! *!% +'! !(' "%% ! (!
!% "' %
6054892-10-1
BLICK REGIONAL
Spitze Dolchstiche
aus Schöneck
„Enrigo“ kocht Schwammespalken
Aktuell Stadtwerke haben Maskottchen kreiert
" ! ! ! ! "
$(
,
# *. ( $
$ (
($# $(#
& $(# , ) ..
$ % ). # # #(#
!#$( - +
#(" $(
((
-- A7 =- (-6 ( +:
-:*- +(- -!++ +(6
-(&: (,,6 =73 (: (7, &='
+=-$7-$/: @/++- ( 7=-'
&(:7*77 =- 6 (- &7- +:6- *+(-6 (-6 B($-
@( 7( 7(& (- (-6 /:!++7(:='
:(/- 6(&:($ ?6&+:-3 -!++ (,
($-- (- @6- ,(7: +7 '
7/-67 6,:(7& @&6$-/,'
,- /@/&+ $6 &(6 +/$(7&7
-*- =- 7&-++7 -+- $'
!6$: 7(-3
- =-76, -$/: */,,( +:6- 7&+ ?/- (-,
!6-:- 7 @6:?/++ (227
=- 26*:(7& -+(:=-$- @(
,- ( (-, -!++ 7(-7
&>:B+(-$7 6(&:($ =- 7&-++
6$(6:3 6 =& @( (-
*6(:(7& (:=:(/- 6*--: =- ?6'
,(- @6- *--3 (77- 77
- )=-$- ,(+(- ,&6 (&6'
&(: =- +7:?6:6=- (, ,'
$-$ ,(: (&6- +(-*(-6- $7/++3
- , */7:-!6(- /,2*:7,('
-6 ?6,(::+- 6!&6- =7(+6
-- 6 &/6( =& 26*:(7&
$6=-+$- 67:'(+!'%-&'
,-3 ( +:6- >- B=, (72(+
- 4=,,(75 ( (6+'
=-$ ( +(-*(-6-3
6 /6:6$ 467: (+! ( A'
=- +(-*(--/:!++-5 (7: (- 6'
-7:+:=-$7=7:(- 7 6/'
$6,,7 4,(-7, @&7-5
,(: , ( )=-$ ,(+(- (- 67:- -7)&6- (&67 (-'
7 B= - &,- -:@(*+=-$
6-&6=-$ =- 7=-&(: 6:3
7 -$/: (7: */7:-!6( =-
6(&:: 7(& - +:6- ?/- (-6(7 6( &63 =& 67(&6: -'
66 77- *0--- 6- :(+'
-&,-3 (- :6==-$ &67 (-'
7 (7: @&6- 6 6-7:+:=-$
-(&: ,0$+(&3
+#+ # # #
$( + +
( ###
-,+=-$- (:: ( -$+(*
,,6 >6 +!/- C;8" ;#.'
8<1; /6 26 (+ - -$+(*3
&,,62+=73/*33
K
lein und gemütlich,
sympathisch, gesellig
und auch sparsam, so
präsentiert sich das neue Maskottchen der Stadtwerke Reichenbach. „Enrigo“ gibt es als
Aufsteller, als Anstecknadel,
als Lesezeichen und als Filmfigur.
Als letztere agiert das Maskottchen in einem kurzen Werbeclip als Koch, der leckere
Schwammespalken auf dem
Herd zum Kochen bringt. Dabei spricht die Figur ein ausgeprägtes vogtländisch. Bei der
Realisierung der Figur waren
die Reichenbacher Agentur
eckpunkt und der Mylauer
Grafiker und Karikaturist Jörg
Halsema beteiligt.
Acht Montage lang tüfelte
man, bis der kleine, gemütliche Vogtländer als Ergebnis
vorlag. Dann lag es auch nahe,
der Figur Leben einzuhauchen.
Die Stimme dürfte so manchem bekannt vorkommen.
Haben das Maskottchen aus der Taufe gehoben: Annett Wohlfarth und Danny Bühring
von „eckpunkt“, Kerstin Müller, Alexander Flach und Wolfgang Siegert von den Stadtwerken Reichenbach.
Jens Pfretzschner von der
Vogtland Kultur GmbH, der
sein schauspielerisches Talent
nicht zum ersten Mal unter Beweis stellte, vertonte den Clip.
„Enrigo“ – so heißt auch ein
neuer Tarif der Stadtwerke
Reichenbach – ist im Vogtland
Regional Fernsehen zu hören
und zu sehen.
Vorerst als Koch, könnte er
sich aber durchaus auch wandeln, zum Beispiel zum Gärtner, verriet Stadtwerke-Geschäftsführer Werner Siegert.
Als lebensgroße plüschige
Werbefigur soll er außerdem
für die Stadtwerke werben,
zum Beispiel bei Festen und
Aktionen.
„Die regionale Ausrichtung
und die Nähe zum Kunden
sind die markanten Eigenschaften unseres Unternehmens.
Diese Botschaft wollen wir
noch stärker nach außen trasz
gen.“, erklärt Siegert.
Kraftblues mit stürmischen Gitarrenriffs
Tipp Geburtstagsfeier
mit „De Randfichten“
Schöneck.
Foto: Simone Zeh
Edler liegt die Bewahrung der Geschichte der Stadt am Herzen. In
regelmäßigen Abständen führt er
als Nachtwächter die Besucher
und Einheimischen durch die
Stadt und bringt ihnen so manch
schaurige Geschichte nahe. Wenn
die Tage kürzer und die Nächte
länger werden, greift Ralf Edler
gern zur Feder und schriebt Volksstücke mit historischem Hinter-
grund. Das letzte Stück, das 11.,
trägt den Namen Anno 1532 – Der
goldene Dolch von Schöneck“. Erleben kann man die spitzen Dolchstiche am kommenden Samstag
im Bürgerhaus, Kirchstraße 7, um
14 Uhr und um 16.30 Uhr. Dann
inszenieren sich 20 Laiendarsteller
als Schildbürger und verschwören
sich gegen die Mühlentaler, das
Landratsamt und gegen die Klinbtl
genthaler.
Der Schönecker
Kneipp-Verein feiert Jubiläum:
Vor 10 Jahren wurde der Verein gegründet und ist heute
aus dem Leben der Stadt nicht
mehr wegzudenken. Beständig
hat sich der Verein weiter entwickelt, der über 100 Mitglieder zählt. Dabei wurde von Beginn an Wert daraufgelegt, offen für alle - vom Kleinkind bis
zum Senior zu sein. Zum Geburtstag bringen am Sonntag
bei einem heiteren „Hutzenohmd“ mit den „De Randfichten“ im IFA-Ferienpark diese ein
besonderes Ständchen mit
Frontfrau Marion Frank, genannt „de Pfeif“. Beginn ist um
17 Uhr, Einlass ab 16 Uhr. btl
Konzert Jazz- und Bluesherbst mit „Monokel“ und „Engerling“
Auerbach. Der Auerbacher
Jazz- und Bluesherbst klopft erneut stürmisch an die Pforten
der Göltzschtalgalerie. Am 22.
November (20 Uhr) wollen die
Musiker von „Monokel“ und
„Engerling“ viel Wirbel verbreiten.
Beide Bands haben in der
Jazz-und Blues-Szene Kultstatus. Die Berliner Bluesrocker
von „Monokel“ gründeten sich
1976. Ihr Markenzeichen ist der
Kraftblues. Der Sound ist von
harten Gitarrenriffs getragen.
Neben Größen wie Jürgen Kerth
gehörten sie zu einer speziellen
Jugendkultur in der DDR. Insofern ist der Abend auch ein
Foto: Thomas Voigt
Historie Volksstück-Aufführungen am Samstag
Schöneck. Dem Schönecker Ralf
5. November 2014 · Seite 6
Die Band „Monokel“ will die Göltzschtalgalerie rocken.
Rückblick in die Geschichte. Die
1975 ebenfalls in Berlin gegründete Gruppe Engerling passte in
all den Jahren nirgends so recht
ins Konzept. Vor allem nicht in
das Bild damaligen DDR-Kulturfunktionäre.
Und doch hat es die Formation
bis heute geschafft, sich selbst
und ihrem Publikum treu zu bleiben. Die musikalischen Qualitäten schätzt auch die lebende
Rocklegende Mitch Ryder. Mit
Engerling war er schon mehrmals auf Europa-Tournee.
Karten-Reservierungen werden unter der Rufnummer 03744
21 181 15 entgegengenomtv
men.
6053824-10-1
*##
&
# ) ) #" -)
,"
!
#" ,"
#"
+)!8/ +! 9+) )8! @/9)38.+! 4 )-!..!8,18#
#@#5 0# 1#FOF #05#5 5#I#5 #A#@ &J@ "0# @#0# @#AA# I5" 0# #@.3F#5 OI .@#@ I5A.9@40#
"#5 #N23IA0L#5 .3#44#@26@ 40F 6AF"#IFA.#5 9#O030FF#5 3A NF@/52#A.75<
8.+!
838.+!
8=+,!- 2FFF
)+-+39 %!!@=1.=
5!/9!1 @ 8/=! :";>6
8=+,!- ?&;;
/ 91 (!)=79
J33#5 0# ,#4#05A4 40F "#4 5#I#5 #A#@
L633AF5"0, "#5 #AF#336I965 IA I5"
A#5"#5 0# "0#A#5 5
8!+! 8!99! 19=$) ?;2 F0FF? )!./+=E
6"#@ #AF#33#5 0# I5F#@ MMM<&@#0#9@#AA#<"#D1.@#A23#5"#@
.8=3)1/!
5=8 &?"F6
8=+,!- ;&>0';:
/ 81+ -!=*
+*+ 51/+ 2*:>F 6
8=+,!- :?F?>;0
!11, ! !8
5=1-+/1 9)+/!6
8=+,!- ;2&>&2"
!8-(9(8/=+! I "0#A#4 5,#6F #AF#.F #05 8+/F,0,#A 0"#@@I&A@#.F "A 0# 6.5# #,@J5"I5, "I@. @23@I5, ,#,#5J#@ "#@ IAJ#5 2755#5< #@ IFOI5, I5" 63,#5 "#@ 55A9@I.5.4# I5" "A IAF#@/0"#@@I&A&6@4I3@
05&6@40#@#5 M0@ 0# IA&J.@30. I5F#@ MMM<&@#0#9@#AA#<"#DM0"#@@I& I5" 05 I5A#@#@ A.@0&F30.#5 #AF#33#AFF0,I5,< 0# 0"#@@I&A&@0AF #,055F 50.F #L6@ 0# "0# #AF#33#AFF0,I5, #@.3F#5 .#5< A 655#4#5F 255 #@AF43A 40F #05#@
@0AF L65 C 6.#5 OI4 3I& "#@ 05"#AF#OI,A"I#@ I5" "5. 1#"#@O#0F 0A C 6.#5 L6@ 3I& #05#A I@F3A A.@0&F30. OI4 I@F3A#5"# ,#2J5"0,F M#@"#5< A ,#3F#5 I5A#@# MMM<&@#0#9@#AA#<"#D,/9@05F6<
5 "#5 3#FOF#5 G 65F#5 , #A 05 4#05#4 IA.3F 2#05 @#0#/@#AA#/655#4#5F<
") *" "
"
#&) *" ) #"
. 05 "#@ #@#@ I5" #@.3F# 3A 52#A.75 &J@ "0# #@I5, 3A NF@/52#A.75 #@.3F# 0.
"#5 #N23IA0L#5 .3#44#@26@<
#05#A 5#I#5 655#5F#5 &63,#5"# I5A.9@40#
. 05 "#@ 5#I# #A#@ I5" #AF#33# "0# @#0# @#AA#
@F02#35I44#@
@F02#3#O#0.5I5,
@J&O0'#@ 523#0FO.3
+(+=-,.!8 5D!8*9)1=
*"2F6 ?F2 !(3+C!8=+,!- ;";>:&?
#0 05,5, .@#@ #AF#33I5,
0A HC<88<HP8+ A6&6@F0,#4
6/#,055 I5" .3I5,
9#@ 52#05OI, M#@"#5 .@#
@40#5 56. L6@ #0.5.F#5
,#30#&#@F%
65F65I44#@
:#0 I5A.9@40# >B) @,#3"?;
@#"0F05AF0FIF
4# 6@54#
)-@/(9B!+9!
IA,#
"#4
&J@ 405"#AF#5A 8$ 65F# OI4 1#M#03A ,J3F0,#5 6@F#03A9@#0A :"#@O#0F 465F30. H) $P !;<
IAFO30. OI@ ,#"@I2F#5 #0FI5, #AF#33# 0. "A 0,0F36 "#@ @#0#5 @#AA# &J@
"#@O#0F 5I@ + PP !D65F 6.5# 05"#AF3I&O#0F :M#55 ,#MJ5A.F 0FF# 52@#IO#5;<
+==! -+!$!8/ +! +! 8!+! 8!99! / $1-(!/ ! 8!99!
1.@30.
.31.@30.
L0#@F#31.@30.
465F30.
. O.3# #=I#4 9#@ 52#05OI, :/AFA.@0&F45"F;
. #@4.F0,# "0# .#450FO#@ #@3, I5" @I2 4 6< :; 3I0,#@/
BG P PPPP 8888 B)
"0# 6,#J.@ L65 4#05#4 65F6 40FF#3A AFA.@0&F #05OIO0#.#5< I,3#0. M#0A# 0. 4#05 @#"0F/
05AF0FIF 5 "0# L65 "#@ I& 4#05 65F6 ,#O6,#5#5 AFA.@0&F#5 #05OI37A#5 :A 0AF 4#05#@A#0FA
2#05# A#9@F# #I&F@,I5, 5 4#05 @#"0F05AF0FIF 57F0,;< . 255 055#@.3 L65 .F 6.#5
#,055#5" 40F "#4 #3AFI5,A"FI4 "0# @AFFFI5, "#A #3AF#F#5 #F@,#A L#@35,#5< A ,#3F#5
"#0 "0# #"05,I5,#5 4#05#A @#"0F05AF0FIFA< 05# @AFFFI5, #5F05"#F 50.F L65 "#5 L#@F@,30.#5
*0.F#5<
#I@FA"FI4
4# 6@54#
8$KHH$C
/+A!89-(@=9)!+/
8=+,!- ?FFF
@J&O0'#@
523#0FO.3
65F65I44#@
F@-# IA5I44#@
:0# (5"# 0. I& 4#05#4 65F6IAOI,;
6AF3#0FO.3 @F
@#"0F05AF0FIF
#I@FA"FI4
6AF3#0FO.3 @F
F@-# IA5I44#@
. O.3# 9#@ #.5I5,<
/03 :&33A L6@.5"#5;
#3#&655I44#@ :&J@ #LF3< J2&@,#5;
. 05 "40F #05L#@AF5"#5 I5.5,0, L64 #OI, #05#A @#0# @#AA#/655#/
4#5FA J#@ 05F#@#AA5F# 5,#6F# I5" 0#5AF3#0AFI5,#5 "#@ @#0#5 @#AA# 9#@
@0#& /03 6"#@ F#3#&650A. 05&6@40#@F OI M#@"#5< 0#A# 05M0330,I5, 255 0.
1#"#@O#0F A.@0&F30. ,#,#5J#@ "#@ @#0#5 @#AA# M0"#@@I&#5<
0#A#A 5,#6F ,03F 5I@ A635,# "#@ 6@@F @#0.F< #0 #AF#33I5,#5
8< @O HP8) 2755#5 "0# @40#5 05 @# 6@4 I5" IAAFFFI5,
M#0.#5<
!8-(9(8/=+! I "0#A#4 5,#6F #AF#.F #05 8+/F,0,#A 0"#@@I&A@#.F "A 0# 6.5# #,@J5"I5, "I@. @23@I5, ,#,#5J#@ "#@
IAJ#5 2755#5< #@ IFOI5, I5" 63,#5 "#@ 55A9@I.5.4# I5" "A IAF#@/0"#@@I&A&6@4I3@ 05&6@40#@#5 M0@ 0# IA&J./
@30. I5F#@ MMM<&@#0#9@#AA#<"#DM0"#@@I& I5" 05 I5A#@#@ A.@0&F30.#5 #AF#33#AFF0,I5,< 0# 0"#@@I&A&@0AF #,055F 50.F #L6@ 0# "0#
#AF#33#AFF0,I5, #@.3F#5 .#5< A 655#4#5F 255 #@AF43A 40F #05#@ @0AF L65 C 6.#5 OI4 3I& "#@ 05"#AF#OI,A"I#@
I5" "5. 1#"#@O#0F 0A C 6.#5 L6@ 3I& #05#A I@F3A A.@0&F30. OI4 I@F3A#5"# ,#2J5"0,F M#@"#5< A ,#3F#5 I5A#@# MMM<&@#0#9@#AA#<"#D,/9@05F6< 5 "#5 3#FOF#5 G 65F#5 , #A 05 4#05#4 IA.3F 2#05 @#0#/@#AA#/655#4#5F<
5F#@A.@0&F
FI4 5F#@A.@0&F
FI4 5F#@A.@0&F &J@ #AF#33I5, I5" ,,&< /AFA.@0&F45"F
/03 :&33A L6@.5"#5;
#3#&655I44#@ :&J@ #LF3< J2&@,#5;
. 05 "40F #05L#@AF5"#5 I5.5,0, L64 #OI, #05#A @#0# @#AA#/655#4#5FA
J#@ 05F#@#AA5F# 5,#6F# I5" 0#5AF3#0AFI5,#5 "#@ @#0#5 @#AA# 9#@ @0#& /03 6"#@
F#3#&650A. 05&6@40#@F OI M#@"#5< 0#A# 05M0330,I5, 255 0. 1#"#@O#0F A.@0&F30. ,#,#5J#@
"#@ @#0#5 @#AA# M0"#@@I&#5<
5F#@A.@0&F
#&) )&" "+ ... . . (' #&# ,,,!""##!$"#"
6052959-10-1
6053391-10-1
BLICK REGIONAL
5. November 2014 · Seite 8
ZZZKDPPHUKHLPWH[GH
)URWWLHUVHULH
Ȍ*LQDȊ
%DXPZROOH
XQL RGHU JHVWUHLIW
:DVFKKDQG
VFKXK
FD [ FP
6HLIODSSHQ
FD [ FP
*¦VWHWXFK
FD [ FP
)URWWLHUVHULH
Ȍ9LYDȊ -DFTXDUG
*HZHEH DXV
H[NOXVLYHU =ZLUQ
%DXPZROOH
'XVFKWXFK
FD [ FP
ž%(55$6&+81*635(Ζ6
)URWWLHU
+DQGWXFK
Ȍ&DUPHQȊ
LQ YHUVFKLHGHQHQ
MH
)DUEHQ FD [ FP
+DQGWXFK Ȍ/DULVVDȊ %DXPZROOH
LQ YHUVFKLHGHQHQ )DUEHQ FD [ FP
+DQGWXFK XQL RGHU
JHVWUHLIW FD [ FP
MH
)URWWLHUVHULH Ȍ1HSWXQȊ XQL RGHU JHVWUHLIW PLW PRGLVFKHU
6WUHLIHQERUG¾UH %DXPZROOH
LQ YHUVFKLHGHQHQ )DUEHQ
'XVFKWXFK FD [ FP
:DVFKKDQGVFKXK
FD [ FP RGHU
6HLIODSSHQ
FD [ FP
ž%(55$6&+81*635(Ζ6
*¦VWHWXFK
FD [ FP
+DQGWXFK FD [ FP
MH
6FKQHOOHU ]XU
$86%Ζ/'81*
ž%(55$6&+81*635(Ζ6
*¦VWHWXFK
FD [ FP
6HLIODSSHQ
FD [ FP
'XVFKWXFK
FD [ FP
MH
ž%(55$6&+81*635(Ζ6
+DQGWXFK XQL RGHU JHVWUHLIW
FD [ FP
MH
)URWWLHUVHULH Ȍ2[IRUGȊ %DXPZROOH
LQ YHUVFKLHGHQHQ )DUEHQ
+DQGWXFK
FD [ FP
MH
'XVFKWXFK FD [ FP
ΖQ 0LQXWHQ
]XU /HKUVWHOOH
:DVFKKDQGVFKXK
FD [ FP
62/$1*( '(5
9255$7 5(Ζ&+7
+DQGWXFK Ȍ=RSIȊ LQ YHUVFKLH
GHQHQ )DUEHQ FD [ FP
MH
6WDUWH 'HLQHQ :HJ XQG
EHZLUE 'LFK RQOLQH XQWHU
-)) !,$
ZZZKDPPHUKHLPWH[GHNDUULHUH
(1
6Ζ( 63$ 5
#$$* # #' +# *$$'''* $' #$'# " ()% !#' $'
+6B
6054457-10-6
BLICK REGIONAL
Seite 9 · 5. November 2014
„Frauen sind
Göttinnen“
Zarte Blütenträume
Bewerbung Holt Auerbach 2022 Landesgartenschau ins Vogtland?
B
Tipp Comedy-Rüpel in der Vogtlandhalle
eim Gedanken, eine Landes-Gartenschau (Laga)
in der Drei-Türme-Stadt
auszurichten, blüht Auerbachs
Rathaus-Chef auf. Den Anstoß
zur grünen Vision gab kürzlich
Landrat Tassilo Lenk. Seiner
Meinung nach sollte Deckert solche kühnen Pläne auf dem Zettel
haben. Die Landesgartenschau
in Reichenbach 2009 habe ge-
zeigt, welche Impulse für die
Stadt von so einer Schau ausgehen können. Besonders in Sachen Nachnutzung habe die
Neuberinstadt erfolgreich die
Weichen gestellt. Der Park der
Generationen ist heute ein beliebtes Erholungs- und Veranstaltungsgelände. So eine Entwicklung würde sicher auch Auerbach weiterbringen. Davon ist
Lesung
mit
Anne Hahn
Eine entspannende Reise an den Wohlfühl-Ort
Greiz. Über Punk in der DDR,
Flucht und Stasi-Haft liest die
Autorin Anne Hahn. Dazu wird
am Freitag, 7. November, 11.10
Uhr, in die Staatliche Regelschule “G. E. Lessing” Greiz
(Dr. - Scheube Str. 4), eingeladen.
Anne Hahn, geboren 1966 in
Magdeburg, studierte Kunstgeschichte und Germanistik an der
Humboldt-Universität Berlin.
1989 wurde sie bei einem
Fluchtversuch an der aserbaidschanisch/ iranischen Grenze
verhaftet und war sechs Monate
politische Gefangene in der
DDR. Anne Hahn lebt mit ihrer
Familie in Berlin. „Gegenüber
von China“ heißt ihr autobiosz
grafischer Roman.
Job, Haushalt, Familie, Freizeit –
viele Menschen sind immer öfters
gestresst und überfordert. In diesen Augenblicken käme eine kleine
Auszeit gerade recht. Neuerdings
gibt es in der Auerbacher Begegnungsstätte „Zebra“ Am Katzenstein eine Insel zum Entspannen.
Ingrid Gündel nimmt die Gestressten einmal in der Woche an einen
Wohlfühl-Ort mit. BLICK-Reporter Thomas Voigt fragte nach.
Wohlfühlzeit klingt toll. Wie
funktioniert so etwas?
Alles spielt sich vor dem inneren
Auge ab. Ich gebe Bilder vor und
nehme die Leute auf eine Phantasie-Reise durch den Körper mit. In
kurzer Zeit ist man dann in Gedanken an einen Wohlfühlort. Ziel ist
eine Tiefenentspannung.
Klingt interessant. Ist das für
jeden geeignet?
Wann läuten die Alarmglocken?
OB Manfred Deckert
Es ist eine Vertrauenssache. Man
muss sich nur darauf einlassen. Geeignet sind solche Auszeiten vor allem für Menschen, die durch Mehrfachbelastung sehr gefordert sind
und Verantwortung tragen.
Wie lang dauert so ein meditativer Ausflug?
In 45 Minuten kann die Welt schon
wieder ganz anders aussehen.
Foto: Simone Zeh
Der Park der Generationen ist zu jeder Jahreszeit beliebt.
können nur noch beten“. Das meint
jedenfalls Ingo Appelt, wenn er am
Mittwoch, 5. November, um 19.30
Uhr die Vogtlandhalle beehrt. Der
geläuterte Comedy-Rüpel kommt
mit neuem Programm. So viele verbale Umarmungen für die Frau gab
es von Ingo Appelt wohl noch nie
und er ruft alle Frauen zum Trost in
seinen Schoß und legt die Männer
daneben übers Knie: „Wenn Frauen
verlernt haben, den unerschütterli-
chen Glauben an sich selbst in Worte zu fassen, dann muss ich das
eben für sie mitmachen.“ Und:
Männer seien nichts weiter als bedauernswerte Würstchen, die sich
von Frauen gefälligst um den Mittelfinger wickeln zu lassen haben.
Appelts allabendliches Missionsziel
ist klar abgesteckt: „Ist der perfekte
Mann frisch verliebt, dann ist er
aufmerksam, höflich und wäscht
sich sogar. Nur leider hält dieser
Zustand maximal drei Wochen.“ sz
$* # . 0"(*%"#$ $ + $ . " .) ".$ $ * 0" 0
"+ *+* 0$ +$ + +" " +"+. +%) $* 2*" *$ $ . $0* $ ( # *$$ +%$*$ 0 $ "+.30++.+ $) . + $
"++$3 *%"0$$ %") 0 .*$ *%"# $." *
$0* $$ +. ##.$ +0" +$ * 3$$ + $#" "" +.0$++.&*0$$ $.3 !". $ +( "+3 + $ +
,.+* +3 $$ !&$$$) +$ 0$ * $ + $ +%$ $
* 0" 2%$ 4$.*"* 0.0$) 3 * ! .$ $ +# * 1*$
* 0$3 *" 0 $ +. ""$ $*$ 0"*$ 40 *%"#$) **
0$ ".*$ +0$ +" 0 +%$ *1 $ $* &" ! . +$
$*$ 40 "$)
"+ $* .0$ 1* +,.+* +3 $+3 0$
+ . + "0$ "+ * 0 $ $*$ # . 0"(*%"#$
40 "$ * "+.2*.*0$ 40 +.*!$ 0$ * +0" +$ +.0$$ 40 2*
++*$) 0" 1*"+- -- + ! !+- 4($$(/4$ " *"
0!" " * # +-*( " 0" "" *-0"+-( #" $444 * +
$.44 * !&$$$ + .*%$ ".*$ 0$ ** * 0 $* $.*+
+ *. +0* # (*+&$" $ +(* # . $ *(0. $$$ 0+1*" 1* $%. * 40 +.0$ 0$ *( $%*# *$ 0$ + " 4 . $$ $*0! 2%# $$*$ * *$ 0#$ .* " $ 0$ *
2*3$.$ .*.0* 2*+$) 1* $* $ *(0. $$$ $
+# $$ $$ 0# 40# ( "$ 0$ "$ $* ..) ! $$44
* - % (
#3 %#" &' "-- "*0+" -*" *
"*-0" "" #*-* 30! ! ) 0+ ! "+0" "#*!-#"" 30* "+2
* *.0$+. * "0$ +. " * %*.*+* # #$ *
".*$+# $* $% + 0$ /5' "0$)
Musik Start in eine
legendäre Party
Arbeiten Park der Generationen in Reichenbach wird winterfest gemacht
Reichenbach. Die „Winterzeit“
fahrungen gemacht?
Viele Menschen wissen genau, was
Zur Selbstüberprüfung hilft ein sie nicht wollen. Oft können sie aber
kleiner Stresstest. Bedenklich nicht sagen, was sie wirklich im Lewird’s, wenn man beispielsweise ben wollen.
schlecht einschlafen kann, tagsüber
ständig müde und unkonzentriert Sie bearbeiten ein weites
ist. Anzeichen sind auch Überreak- Feld. Wo können sie ihre Metionen, Aggressivität sowie häufige thoden konkret anwenden?
Kopf- oder Rückenschmerzen.
Das reicht von Gewichtsproblemen,
über Zigaretten-Entwöhnung bis
Sie selbst haben mit Coa- hin zu Prüfungsangst. Vieles kann
ching- und Hypnose-Angebo- über das Unterbewusstsein beeinten den Schritt in die Selbst- flusst werden. Der Verstand ist nur
ständigkeit gewagt. Aus wel- die Spitze des Eisberges. Im Zebra
geht es in erster Linie aber um die
chem Beruf kommen sie?
Ich war früher im Verkauf speziell Entspannung.
für den medizinischen Bedarf tätig.
Das war auch die Brücke zu mei- Wann bieten sie ihren Kurs
nem heutigen Beruf. Neben meiner an.
früheren Tätigkeit habe ich mich Immer dienstags um 19 Uhr.
über mehrere Jahre noch mal auf
DER BLICK wünscht ihnen weiter
die Schulbank gesetzt.
viel Erfolg. Danke für das Getv
Was haben sie bisher für Er- spräch.
Öffnungszeiten werden verkürzt
im Park der Generationen hat
begonnen. Der Park wird erst
um 9 Uhr für die Besucher geöffnet und um 18 Uhr wieder verschlossen. Wer nach 18 Uhr
noch im Park ist, kann das
Raumbachtal und das Angerviertel durch die Drehtore verlassen.
Derzeit wird der Park winterfest gemacht, informiert Heike
Keßler von der Stadtverwaltung.
Zu den notwendigen Arbeiten gehörten die Entleerung von Bewässerungssystemen und Pumpen,
zum Beispiel am Wasserspielplatz,
und der Ausbau des Luftbildes. Ei-
Greiz. „Frauen sind Göttinen – wir
Foto: Thomas Voigt
schtal. Gemeint ist der Tag der
Sachsen. Dazu müsste aber erst
der Stadtrat grünes Licht geben.
Die größte Party der Sachsen
geht nächstes Jahr in Wurzen
über die Bühne. 2016 ist Limbach-Oberfrohna an der Reihe.
Im Vogtland waren bisher nur
Plauen (1997) und Reichenbach
(2007) Gastgeber zum Tag der
tv
Sachsen.
Interview mit Coaching- und Hypnose-Spezialistin Ingrid Gündel
Foto: Thomas Voigt
Tipp Punk in der DDR,
Flucht und Stasi-Haft
nicht nur Lenk überzeugt. Gerade weil es eine langfristige Sache
ist, könne sich Deckert die Bewerbung für so eine Großveranstaltung durchaus vorstellen. Auerbach würde die Laga allerdings
frühestens 2022 ausrichten. Alle
anderen Bewerbungen sind
schon gelaufen. Aber es gibt für
Großveranstaltungen
weitere
Chancen für die Stadt im Göltz-
Bad Elster. Am Freitag gastiert
nige Pflanzen wurden am Musterplatz und im Eingangsbereich des
Raumbachtals entfernt. In Vorbereitung der Kleinen Gartenschau
im Juli dieses Jahres wurden einige
winterharte Stauden und Gräser
dauerhaft angepflanzt, die nun ihren ersten Winter vor sich haben.
Die öffentlichen Toiletten in der
ehemaligen Ausstellungshalle im
Raumbachtal sind im Winter geschlossen. Das Areal Schreiterer
ist von November bis zum nächsten Frühjahr nicht zugänglich. Für
Besucher geöffnet sind das Raumbachtal, das Angerviertel sowie das
Gelände Unterer Bahnhof.
sz
die bekannte Blue Haley Band aus
Berlin-Köpenick um 19.30 Uhr im
Kurhaus und präsentiert einen
Rock’n’Roll-Tanzabend. Die Band
nimmt das Publikum auf eine Reise in die Vergangenheit des
Rock’n’Roll. Sie taucht unter anderem ein in die musikalische Welt
des Bill Haley und seiner Comets,
btl
inklusive seiner Hits.
6054635-10-1
Fast 400 Kilo Lebensmittel für Bedürftige
Engagement Aktion „Kauf eins mehr“ erfolgreich verlaufen
mehr“, welche der Verein Arbeitsloseninitiative Sachsen zusammen mit der Plauener Tafel
und dem Weischlitzer GlobusEinkaufsmarkt durchgeführt hat,
sind knapp 400 Kilogramm zusammen gekommen. Außerdem
wurden noch 273 Euro gespendet. „Mit dieser Warenmenge
konnten wir die Frühjahrsaktion
toppen“, so Konstanze Schumann von der Arbeitsloseninitiative (ALI) Sachsen. Dazumal
wurden 350 kg Lebensmittel gesammelt. Ein Woche lang waren
Kunden des Einkaufsmarktes an-
Foto: Simone Zeh
Pausa. Bei der Aktion „Kauf eins
Konstanze Schumann (3.v.re.) und ihre Mitstreiterinnen
bei der Aktion „Kauf eins mehr“.
gesprochen, zusätzlich zu ihren
Artikeln noch einen extra zu kaufen. Um Bedürftigen zu helfen,
deren Einkommen nicht ausreicht, um den Lebensunterhalt
zu bestreiten und die auf die “Tafel” angewiesen sind. Besonders
Teigwaren, Reis, Linsen, weiße
Bohnen, Obst- und Gemüsekonserven, Gewürze, aber auch Küchenrolle, Servietten, Reinigungsmittel werden immer und
in großem Umfang benötigt, so
Schumann. An zwei Tagen standen sie und alle Helfer für Fragen
und Informationen selbst im Einsz
kaufsmarkt.
In Reichenbach
werden Bäume gefällt
Die Entdeckung
einer neuen Welt
Info Stadtverwaltung informiert über Arbeiten
Musical Auf den Spuren von Kolumbus
Reichenbach. Baumfällarbeiten
im Reichenbacher Stadtgebiet sind
notwendig und werden im November und je nach Witterung bis Februar/März 2015 vorgenommen.
Darüber informiert die Stadtverwaltung. Begonnen werden soll in
der Agnes-Löscher-Straße, im Trinitatispark, im Umfeld des Wasserturms sowie im Stadtpark.
Grundlage für eventuell notwendige Baumfällungen ist das Baumschauprotokoll der Regionalen
Aufbau- und Dienstleistungs
Bad Elster/Markneukirchen.
GmbH, so Heike Keßler von der
Stadtverwaltung. Eine Notwendigkeit zum Fällen bestehe, wenn die
Bäume Fäulnis am und im Stamm,
Baumkrankheiten oder starke
Wetterschäden aufweisen. Auch
Totholzbestand und Vitalitätsverlust können eine Fällung notwendig machen. Einige Bäume seien
zu alt, würden unter Standortbedingungen wie Streusalz, Feinstaubbelastung leiden oder hätten
Schaden durch die Versiegelung
von Straßen genommen.
sz
In einer Gemeinschaftsleistung
haben Solisten, Chorsänger,
Balletttänzerinnen,
Kulissenbauer, Requisiteure, Maskenbildner, Techniker und Musiker
die Suche nach einer „neuen
Welt“ aufgenommen. Mehr als
100 Schülerinnen und Schüler
des Gymnasiums Markneukirchen. Am kommenden Freitag,
jeweils um 9.30 Uhr und 19.30
Uhr, und am Samstag und
Sonntag (8./9.11.), jeweils um
15 Uhr und 19.30 Uhr, steht im
Albert-Theater das Musicals
„Kolumbus – Die Entdeckung
einer neuen Welt“ auf dem Programm. Erzählt wird die Geschichte des Seefahrers Kolumbus, der im Jahr 1492 aufbricht,
um Indien zu entdecken. Eine
abenteuerliche Reise ins Ungewisse für und seine Mannschaft.
Wochen später endet die Seefahrt schließlich nicht in Indien,
sondern scheinbar im „Garten
Eden“.
btl
! (! # !% # +'" ( # *** !(!
% +&""&&+ # (
( %( !) 6055305-20-1
( "'
DXV ,WDOLHQ
*ULHFKHQODQG .O ,
6WÙFN
DXV GHU .HXOH
J
683(5.1²//(5
x
*
)
&
75&7
n 5&]
% (#%*
"% " "%
8
2
.
(
>*3
3
*
7
*c
n 5&7*3 4-3
J %HFKHU
NJ &HQW
683(5.1²//(5
""" "
J J
YHUVFKLHGHQH 6RUWHQ
J 7DIHO
" "&%# "
& %
J J 3DFNXQJ
683(5.1²//(5
683(5.1²//(5
'&#"
'""
&&#
J 9DF3DFNXQJ
NJ PO O YHUVFKLHGHQH 6RUWHQ
'RVH
683(5.1²//(5
%"
"&#"
!! "
683(5.1²//(5
"" #"
683(5.1²//(5
YHUVFKLHGHQH 6RUWHQ
PO )ODVFKH
O 683(5.1²//(5
%
#""#!'%%
.DVWHQ [ /LWHU
)ODVFKHQ 3IDQG
O 9RO
/LWHU )ODVFKH
O )"
## "
&!!
683(5.1²//(5
"# % !
J NJ
2ULJLQDO RGHU VWÙFNLJ
J *ODV
NJ 683(5.1²//(5
683(5.1²//(5
'LHVH $UWLNHO VLQG LQ GHQ PLW GLHVHU :HUEXQJ JHNHQQ]HLFKQHWHQ 0ÃUNWHQ HUKÃOWOLFK $OOH $QJHERWH JşOWLJ ELV 6DPVWDJ .: :LU KDEHQ XQV IşU GLHVHQ =HLWUDXP DXVUHLFKHQG EHYRUUDWHW %LWWH HQWVFKXOGLJHQ 6LH ZHQQ GLH $UWLNHO DXI *UXQG GHU JURđHQ 1DFKIUDJH GHQQRFK LP (LQ]HOIDOO DXVYHUNDXIW VHLQ VROOWHQ
$EJDEH LQ KDXVKDOWVşEOLFKHQ 0HQJHQ )şU 'UXFNIHKOHU şEHUQHKPHQ ZLU NHLQH +DIWXQJ
+HUDXVJHEHU %9$ %D\ :DUHQKDQGHOVJHV G 9HUEUDXFKHU PE+ (GHNDVWUDđH 5RWWHQGRUI +5% $PWVJHULFKW :şU]EXUJ
ZZZHGHNDGHQRUGED\HUQ (0DLO QVWNXQGHQVHUYLFH#HGHNDGH
1DPH XQG $QVFKULIW XQVHUHU UHJLRQDO WÃWLJHQ 8QWHUQHKPHQ E]Z GHU UHJLRQDOHQ VHOEVWVWÃQGLJHQ 0DUNWEHWUHLEHU ILQGHQ 6LH XQWHU ZZZHGHNDGHPDUNWVXFKH RGHU HUIDKUHQ 6LH şEHU XQVHUH .XQGHQKRWOLQH 6053095-10-1
BLICK SPORT
Seite 11 · 5. November 2014
VFC muss
jetzt nach
Babelsberg
Der HC Einheit ist Dritter
Fußball Plauener
stehen nicht gut da
S
Foto: Karsten Repert
Den 30:27-Sieg und damit Platz drei bejubelte der HC Einheit in der Mitteldeutschen
Oberliga.
vollkommen gelassen: „Ich würde
sagen, die Fans sahen heute kein
Feuerwerk von uns, aber der Auftritt der Mannschaft war sehr solide. Und der Sieg war von Anfang
bis Ende nie in Gefahr.“ 700 Zuschauer feierten in der Einheit-
gen zwei TSG-Sechser gewonnen,
denn die Hausherren waren mit einem Zwölf-Mann-Kader angetreten. Und dieser wurde komplett
genutzt. VSV-Pressesprecher Matthias Hanitzsch: „Wir hatten deutlich weniger Wechselmöglichkeiten, agierten aber hervorragend als
%/,&. Plauen. Auf einen Handballfest-
+HU] VXFKW +HU]
Team und ließen die Stärken der
Gastgeber in Abwehr und Block
kaum zur Geltung kommen.“ Mit
großem Kampf rangen die Oelsnitzer in diesem Fünf-Satz-Krimi die
Gastgeber nach fast zwei Stunden
nieder. Am Samstag empfängt
Oelsnitz 19 Uhr die L.E. Volleys II
aus Leipzig.
kare
# &
/|VHQ 6LH GDV 5lWVHO JHZLQQHQ 6LH Ą Handball Oberlosa strebt Doppelsieg an
Sieg für Homesquad
Oelsnitz. Auch die unsportlichen lich hatten die Sperken sogar ge-
Festtag für SV 04?
Oelsnitzer Gilde zieht Jahresbilanz
Volleyball Tabellenführer empfängt am Samstag Leipzig
Truppe und endlich auch genug
Leute, um taktisch agieren zu können. Das war vor einem Jahr ganz
anders.“ An diesem Wochenende
hat die Mannschaft spielfrei, bevor
es am 15. November beim SV Oekare
bisfelde weiter geht.
Richter. Olukorede Aiyegbusi
legte von der Grundlinie den Ball
in den Fünf-Meter-Raum. Der
gerade eingewechselte Martin Bocek war - wie ein Routinier es eben
macht - im entscheidenden Moment zur Stelle und beendete die
Auswärtsdurststrecke mit dem
1:1-Ausgleich. Mit der nötigen
Portion Glück überstanden die Auerbacher die hektischen Schlussminuten. Ein verdienter Punkt war
damit im Sack, ein Unentschieden,
das den VfB-Spielern Selbstvertrauen für die kommenden Aufgaben geben dürfte. Zum Beispiel für
das kommende Heimspiel gegen
Aufsteiger Budissa Bautzen am
. kare
Sonntag, 13.30 Uhr
jüngsten 30:28-Pokalerfolg gegen
tag freut man sich beim SV 04 Chemie Zwickau und dem Einzug
Oberlosa. Denn am Samstag tre- ins Viertelfinale wollen die Oberloten die Frauen und die Männer saer Frauen am Samstag gegen
des Vereins nacheinander an. den HC Leipzig III ihren Siegeszug
Vereins-Chef Dr. Bernd Märtner: fortsetzen. 18.30 Uhr stehen die
„Unsere beiden Teams sind in Männer auf der Platte. Sie treffen
der Sachsenliga noch verlust- auf den HVH Kamenz. SV-Manapunktfrei. Wenn das so bleiben ger Rico Michel: „Klasse wäre,
soll, sind auch unsere Fans ge- würden wir auch nach dem komSportschießen 108 Podestplätze krönen die tolle Rekordsaison der Schützen
fragt.“ Los geht es in der Kurt-Hel- menden Wochenende noch mit
Oelsnitz. Im Rahmen ihrer Sai- gewann er für die Gilde den ersten Langwaffen. Krönung des Sport- schaft für die Deutschen Meister- big-Sporthalle 16 Uhr. Nach dem weißer Weste dastehen.“
kare
sonabschlussfeier zog die 1. Bür- Kreismeistertitel in einer Wett- jahres war die erneute Qualifikati- schaften. Das gelang in der Diszigerliche Schützengilde zu Oelsnitz kampfdisziplin mit Kleinkaliber- on einer vogtländischen Mann- plin Pistole 9 mm Para. Am Ende
Bilanz. Die Vereinsführung teilt
stand Platz 15 zu Buche. Hinzu
mit: „108 Podestplätze bei Lankommen sieben Einzelstarts bei
des-, Bezirks- und KreismeisterDeutschen Meisterschaften durch Basketball Stegner gegen Zittau Mann des Tages
schaften stehen dieses Jahr zu BuKlaus Posselt, Aron Fläschendräche. Vergangenes Jahr waren es
ger, Andreas Tiepner und Maik Plauen. Homesquad Plauen hat aber machten die Plauener aus
80.“
Maßalsky. Dabei ragte Platz 4 von Turbine Zittau in der Basket- der 33:27-Halbzeitführung einen
Die Gilde-Sportschützen holten
Aron Fläschendräger mit der Pis- ball-Oberliga mit 73:52 bezwun- komfortablen Vorsprung. Oliver
sieben Landesmeistertitel und
tole .45 ACP heraus. Aktuell zählt gen. In einem über weite Stre- Stegner entpuppte sich genau im
stellten drei Landesrekorde auf.
unsere Schützengilde 41 Mitglie- cken zerfahrenen Spiel behielten richtigen Moment als Korbgarant.
Mit 15 Landesmeisterschafts-Meder, darunter 23 Teilnehmer, die die Spitzenstädter aber stets die Mit drei Drei-Punkte-Würfen in
daillen war Aron Fläschendräger
bei Kreismeisterschaften an den Oberhand. „Als das zweite Vier- Folge und mit insgesamt 36 Punkder erfolgreichste Teilnehmer an
Start gingen, und 13, die es bis zur tel mit 12:15 verloren ging und ten war Stegner der Mann des Tasächsischen Titelkämpfen, gefolgt
Landesmeisterschaft
schafften. die Gäste auf sechs Punkte heran ges. 80 Zuschauer applaudierten.
vom Dresdener Manfred Simon,
Dankbar sind die Oelsnitzer den kamen, mussten wir einen Zwi- Kommendes Wochenende ist Hoder zehn Medaillen erkämpfte.
Schützenvereinen aus Adorf und schenspurt einlegen. Sonst wäre mesquad spielfrei, danach kommt
Vereinsgeschichte schrieb auch
Reichenbach, die ihnen das Jahr es vielleicht eng geworden“, am 15. November (Beginn 15
108 Podestplätze krönen die tolle Saison der 1. BürgerliThomas Eßbach. Mit dem Titel im
über hervorragende Trainingsbe- mutmaßt Homesquad-Presse- Uhr) Aufsteiger Automation Leipkare sprecher Lars Borrmann. So zig in die Kurt-Helbig-Halle. kare
Schießen über 100 Meter stehend
che Schützengilde zu Oelsnitz.
dingungen ermöglichen.
VSV Oelsnitz bleibt Erster
Zwischenrufe einiger Zuschauer
während des Aufschlags konnten
den VSV Oelsnitz nicht stoppen.
Die Vogtländer triumphierten bei
der TSG Markkleeberg mit 3:2
(15:25; 25:14; 25:12; 21:25; 15:9).
Sie bleiben damit in der Volleyball-Regionalliga Erster. Eigent-
Arena ihr Team, das in Krüger (7),
Kveton (5), Vesely (5), Richter (4),
und Multhauf (4) die erfolgreichsten Werfer hatte. Mannschaftsleiter Bernd Grimm freut sich auf die
kommenden Wochen: „Wir haben
eine richtig gute Stimmung in der
spielen ohne einen Torerfolg
platzte beim VfB Auerbach endlich der Knoten. In Babelsberg
eroberten die Göltzschtaler ein
1:1-Unentschieden. VfB-Trainer
Andreas Richter: „Das erste Tor
gelang uns ausgerechnet beim
bis dahin heimstärksten Team
der Fußball-Regionalliga.“ Im
Karl-Liebknecht-Stadion geriet
Auerbach im zweiten Spielabschnitt nach einem Flatterball
von Zimmer in Rückstand.
„Aber diesmal haben wir uns
nicht abschießen lassen, wie zuvor ein paar Mal. Das Team bewies Moral und kam zurück“,
freute sich VfB-Coach Andreas
6LH VXFKW ,KQ
-XQJH :LWZH -DKUH DXI LKUHU
$UEHLW LP PHGL]LQLVFKHQ %HUHLFK LPPHU
IU DQGHUH GD DEHU QLHPDQG DKQW ZLH
HLQVDP VLH LVW Ä,FK ELQ KlXVOLFK OLHEH
YROO XQG ]lUWOLFK XQG VXFKH HLQHQ QHW
WHQ 0DQQ ]XP /DFKHQ 5HGHQ 7UlXPHQ
XQG /LHEHQ ,FK ELQ VHKU KEVFK DXFK
VFKODQN XQG HLQH JXWH +DXVIUDX 6XFKVW
DXFK 'X HLQ QHXHV *OFN" 'DQQ UXI ELW
WH DQ ³ 7HO RGHU
3RVW DQ -XOLH *PE+ )HUELJZHJ 3ODXHQ 1U -DQD ODQJHV XQG EORQ
GHV +DDU VFKODQN KEVFK ZUGH 'LFK
VR JHUQH NHQQHQ OHUQHQ DEHU OHLGHU LVW
VLH QLFKW UHLFK XQG HLQ ELVVFKHQ VFKFK
WHUQ XQG VLH JODXEW GDVV VLH QLHPDQGHQ
¿QGHW GD VLH GLH $Q]HLJH VFKRQ HLQPDO
DXIJHJHEHQ KDW ,KUH JDQ]H +RIIQXQJ
LVW QXQ GLHVHU HUQHXWH 9HUVXFK *LEW
HV QRFK HLQHQ DEVROXW WUHXHQ 0DQQ IU
RG VFKUHL
-DQD"
EH ELWWH JOHLFK PDO DQ .HUVWLQ )ULHG
ULFK *PE+ 0KOVWUD‰H D $XHUEDFK &KLIIUH 1U /\GLD -DKUH YHUZLWZHW
VHLW -DKUHQ JDQ] DOOHLQ GD NHLQH .LQ
GHU DEHU PLW DWWUDNWLYHP XQG JHSÀHJ
WHP bX‰HUHQ VHKU QHWW XQG IUHXQGOLFK
VDXEHU VHKU KHU]OLFK HLQIKOVDP JWLJ
XQG DXFK VSDUVDP (LQ JHPWOLFKHV =X
KDXVH .RFKHQ XQG %DFNHQ 1DWXU $X
WRWRXUHQ XQG 0XVLN PDJ LFK VHKU DEHU
GLH 6HKQVXFKW QDFK HLQHU KDUPRQLVFKHQ
3DUWQHUVFK ZLUG LPPHU JU|‰HU :R LVW
GHU 0DQQ $OWHU HJDO GHU PLFK LQ VHL
QH $UPH QLPPW" 5XI DQ 7HO 3RVW DQ -XOLH *PE+ )HUELJ
ZHJ 3ODXHQ 1U 6DQGUD -DKUH ODQJH +DDUH EODXH
$XJHQ 7RS VH[\ )LJXU XQG HKUOLFK XQG
PLW YLHO +HU] 0|FKWH 'LFK YHUZ|KQHQ
XQG PLW 'LU JOFNOLFK ZHUGHQ %LWWH PHO
GH 'LFK
7HO RGHU
3RVW DQ -XOLH *PE+ )HUELJZHJ 3ODXHQ 1U 6R JHKW¶V )OOHQ 6LH GDV *LWWHU PLW =DKOHQ YRQ ELV ,Q MHGHU =HLOH LQ MHGHU 6SDOWH XQG LQ MHGHP GHU HUĂ%ORFNV
DXV [ .lVWFKHQ GDUI MHGH =DKO QXU HLQPDO YRUNRPPHQ
+DEHQ 6LH GDV 5lWVHO JHO|VW" 'DQQ WUDJHQ 6LH QXQ GLH GUHL /|VXQJV]DKOHQ HQWVSUHFKHQG GHU )DUEHQ LQ GLH GUHL .lVWFKHQ HLQ
# # ! # #' # ! ! ! % & "( # !& ! # &$ % $ 6051832-10-1
Ä7HLOVW 'X 'HLQH 7UlX
PH XQG 'HLQ /HEHQ PLW
PLU"³ 2SWLPLVWLVFKH :LW
ZH -DKUH ZDJW HLQHQ
1HXEHJLQQ ,FK ELQ MHW]W
%HLVSLHOIRWR
LP 5XKHVWDQG +6$ LFK
IKOH PLFK MXQJJHEOLHEHQ ELQ NXOWXU
HOO XQG DXFK DP =HLWJHVFKHKHQ LQWH
UHVVLHUW LFK OLHEH *DUWHQDUEHLW $XWR
WRXUHQ XQG GLH PRGHUQH 7HFKQLN XQG
NDQQ JXW ]X K|UHQ XQG ELQ DNWLY XQG
PRELO .RVWHQORVHU $QUXI EHU $J
.DULQ 3ODXHQ 6DELQH -DKUH YHUZLWZHW EHUXIVWl
WLJ DOV $OWHQSÀHJHULQ JXWH $XWRIDKUHULQ
PLW HLJHQHP 3NZ KEVFK XQG ZHLEOLFK
KlXVOLFK XQG DXFK ZDUPKHU]LJ %LQ OHLGHU
JDQ] DOOHLQ XQG LFK VXFKH HLQHQ VHKU OLH
EHQ 0DQQ JHUQ DXFK YRP /DQG $OWHU
HJDO %HL 6\PSDWKLH ZUGH LFK JHUQ ]X
R 3RVW
'LU ]LHKHQ
DQ .HUVWLQ )ULHGULFK *PE+ 0KOVWU
D $XHUEDFK &KLIIUH 1U (U VXFKW 6LH
7LHUIUHXQG .XUW FP JUR‰ WURW]
VHLQHU -DKUH HLQ UVWLJHU :LWZHU OLHEW
$XWRWRXUHQ PLW VHLQHP NOHLQHQ )OLW]HU HU
LVW KDQGZHUNOLFK EHJDEW VFKlW]W +XPRU
XQG +HU] XQG VXFKW HLQH VHKU QHWWH )UDX
IU JHPHLQVDPH )UHL]HLWJHVWDOWXQJ PLW
JHWUHQQWHQ :RKQXQJHQ %LWWH PHOGHQ 6LH
VLFK 7HO RGHU 3RVW
+EVFKH 0DULRQ VFKODQN ELWWH DQ -XOLH *PE+ )HUELJZHJ PLW VFK|QHU 2EHUZHLWH KDEH +HU] XQG 3ODXHQ 1U OLHEH GLH =ZHLVDPNHLW XQG JHPHLQVDPH
$EHQGH DXI GHP %DONRQ XQG HLQHP *ODV +DOOR LKU )UDXHQ GD GUDX‰HQ :HQQ
5RWZHLQ GD]X 1XU 0XW LFK IUHXH PLFK LKU HLQHQ VSRUWOLFKHQ URPDQWLVFKHQ HLQ
DXI XQVHU HUVWHV 7UHIIHQ ELQ VHKU ÀH IKOVDPHQ 0DQQ VXFKW GHU DXFK NLQGHU
[LEHO XQG NDQQ 'LFK PLW PHLQHP NOHL OLHE OLHEHYROO XQG WUHX LVW GDQQ ELQ LFK $QGUHDV (QGH JUR‰ YLHOO GHU 5LFK
QHQ $XWR JHUQH EHVXFKHQ NRPPHQ
RGHU 3RVW DQ .HUVWLQ WLJH %LV MHW]W KDEH LFK OHLGHU QXU (QWWlX
)ULHGULFK *PE+ 0KOVWU D VFKXQJHQ HUOHEW XQG QXQ VXFKH LFK EHU
GLHVHQ :HJ GDV JUR‰H *OFN IU HLQ JH
$XHUEDFK &KLIIUH 1U PHLQVDPHV /HEHQ 0HLQH )UHXQGH VDJHQ
0DULH -DKUH YHUZLWZHW DWWUDNWLY GDVV GLH MHQLJH GLH HLQHQ 0DQQ ZLH PLFK
KXPRUYROO ]XYHUOlVVLJ XQG OLHEW *DUWHQ EHNRPPW VLFK JOFNOLFK VFKlW]HQ NDQQ
DUEHLW XQG 6SD]LHUJlQJH UlWVHOQ XQG VLH ,FK ELQ EHUXIVWlWLJ XQG KDEH HLQH VFK|QH
JHQLH‰W GLH VFK|QHQ 6HLWHQ GHV /HEHQV :RKQXQJ XQG LFK VW|UH PLFK QLFKW GDUDQ
$EHU LPPHU QXU DOOHLQH" ,KQHQ JHKW HV ZHQQ GX HLQ SDDU .LOR PHKU DXI GHU :DD
lKQOLFK UXIHQ 6LH DQ
7HO JH KDVW 7UDX 'LFK XQG PHOGH 'LFK
3RVW DQ -XOLH *PE+ )HUELJ RG VFKUHLEH ELWWH HLQ
IDFK PDO HLQHQ %ULHI DQ .HUVWLQ )ULHG
ZHJ 3ODXHQ 1U ULFK *PE+ 0KOVWUD‰H D ,FK KHL‰H .DULQ ELQ VHKU $XHUEDFK &KLIIUH 1U JXW DXVVHKHQGH ,QQHQDUFKLWHNWLQ PLW HL
JHQHP 3NZ PRELO EORQGHV +DDU OHLGHU
ELVVFKHQ VFKFKWHUQ XQG VXFKH GHVKDOE
QXQ DXI GLHVHP :HJ HLQHQ QHWWHQ 0DQQ ,FK 5DOI ELQ HLQ JUR‰HU NUlI
]ZHFNV IHVWHU )UHXQGVFKDIW ,FK KDWWH WLJHU XQG DXFK JXW DXVVHKHQGHU VHOEVW
VFKRQ HLQH $Q]HLJH DXIJHJHEHQ DXI GLH VWlQGLJHU +DQGZHUNVPHLVWHU QDFK JUR
VLFK DEHU OHLGHU QLHPDQG JHPHOGHW KDW ‰HU (QWWlXVFKXQJ JHVFKLHGHQ XQG ¿QDQ
%LQ JDQ] OLHE ELWWH PHOGH 'LFK GX ZLUVW ]LHOO DEJHVLFKHUW XQG EHJHLVWHUWHU $XWR
HV VLFKHU QLFKW EHUHXHQ 5XI ELWWH DQ
IDKUHU 0HLQH 6WlUNHQ VLQG =XYHUOlVVLJ
RGHU 3RVW DQ .HUVWLQ NHLW XQG 7UHXH %LQ KXPRUYROO ]lUWOLFK X
)ULHGULFK *PE+ 0KOVWU D WLHUOLHE XQG LFK ELQ DOOHLQ /HLGHU KDW VLFK
$XHUEDFK &KLIIUH 1U DXI PHLQH $Q]HLJH NHLQH )UDX JHPHO
GHW 2E LFK QXQ PHKU *OFN KDEH" 'X
1LFROH LVW ZLUNOLFK JXW ZLUVW HV JDQ] VLFKHU QLFKW EHUHXHQ PHOGH
DXVVHKHQG VHKU KlXVOLFK XQG QDWUOLFK 'LFK 7HO RGHU 3RVW
,VW /LHEH )UVRUJH XQG 7UHXH QLFKW PHKU DQ -XOLH *PE+ )HUELJZHJ JHIUDJW" :HOWOLFKH *WHU KDEH LFK QLFKW 3ODXHQ 1U ELV DXI PHLQ NOHLQHV $XWR GDIU DEHU HLQ
VHKU OLHEHYROOHV X HLQ DQVWlQGLJHV +HU] 0LUNR PLW WROOHU :RK
DXV *ROG ,FK NRFKH VHKU JXW ELQ VSDU QXQJ XQG 3NZ VSRUWOLFKH )LJXU GXQNOHV
VDP EHVFKHLGHQ X VDXEHU ]lUWOLFK XQG XQG YROOHV +DDU HLQ VHKU DWWUDNWLYHU XQG
LFK N|QQWH DXI :XQVFK VRIRUW ]X 'LU ]LH DXFK VSRUWOLFKHU XQG V\PSDWKLVFKHU 3ROL
KHQ GD PHLQH MlKU 7RFKWHU LKUH /HK ]HLEHDPWHU LVW Y|OOLJ YHU]ZHLIHOW 6FKRQ
UH DQJHIDQJHQ KDW XQG QLFKW PHKU EHL OHW]WHQ 0RQDW KDW HU HLQH $Q]HLJH DXIJH
PLU ZRKQW :LU VROOWHQ XQV HLQIDFK HLQ JHEHQ XQG QLHPDQG KDW VLFK JHPHOGHW
PDO WUHIIHQ 7HO RG 'DEHL VXFKW HU GRFK QXU HLQH JDQ] ÄQRU
3RVW DQ -XOLH *PE+ )HUELJZHJ PDOH )UDX³ JHUQH PLW .LQGHUQ IU HL
3ODXHQ 1U QHQ 1HXEHJLQQ 9LHOOHLFKW ZXUGHVW 'X
DXFK YRQ 'HLQHP 3DUWQHU EHWURJHQ XQG
VXFKVW ZLHGHU HLQHQ +DOW LP /HEHQ %LWWH
6HLW VHUL|V XQG HUIROJUHLFK
PHOGH 'LFK JOHLFK PDO
7HO EHL GHU 3DUWQHUVXFKH
RG VFKUHLEH ELWWH HLQIDFK PDO
ZZZSYMXOLHGH
DQ -XOLH *PE+ )HUELJZHJ 3ODXHQ 1U 5LFKDUG 5HQW
QHU XQG JXW DXVVHKHQG
HKUOLFK XQWHUQHKPXQJV
OXVWLJ 0|FKWH QDFK ODQ
JHP $OOHLQVHLQ QXQ QLFKW
PHKU PLW G :lQGHQ UH
GHQ ,FK IKOH PLFK QRFK MXQJ ELQ JH
VXQG YHUVWlQGQLVYROO KLOIVEHUHLW ELQ
+REE\KDQGZHUNHU XQG ELQ NHLQ 1D
WXU X .XOWXUEDQDXVH .RVWHQORVHU
$QUXI  $J .DULQ 3ODXHQ %HLVSLHOIRWR
Hofft, dass es bald wieder aufwärtsgeht: Michael Hiemisch.
o gut gelaunt war Vereins-Chef Frank Kühn vor
einem Jahr bei weitem
nicht. Der Blick zurück: Der HC
Einheit avancierte ab November
2013 nach und nach zur Schießbude. Der Aufsteiger in die Mitteldeutsche
Handball-Oberliga
schlitterte mit einer unfassbaren
Verletzungs-Pechsträhne in den
Winter. Um ein Haar wären die
Plauener sogar noch abgestiegen.
Frank Kühn sprang zusammen
mit Heiko Rudolf an den letzten
beiden Spieltagen als FeuerwehrTrainer ein. Die aktuelle Lage: „Ich
glaube nicht, dass wir diese Saison
erneut in so eine schlimme Situation geraten. Aber es gibt auch noch
keinen Grund für übertriebenen
Jubel“, betont Frank Kühn. Nach
dem dritten Sieg in Folge hat der
HCE statistisch gesehen die beste
Defensive und die Plauener belegen Platz drei! Gegen den HV RW
Staßfurt gewannen die Mannen
von Trainer Sven Liesegang zuletzt
mit 30:27 (17:12). Der Coach blieb
Auerbach. Nach fünf Auswärts-
Foto: SLAF / Pressebüro Repert
Foto: Karsten Repert
Plauen kein gutes Jahr. Denn die
andauernden
Finanzprobleme
schlagen jetzt auch ganz offensichtlich auf dem Rasen durch.
Dort hat der Fußball-Regionalligist aktuell einen Zuschauerschnitt
von 1.012 Besuchern pro Spiel.
Das ist sehr wenig für VFC-Verhältnisse. Nur noch besser werden
kann auch die Torausbeute. Neun
Saisontore haben die Plauener in
zwölf Spielen erzielt. Dem VFC gelang in dieser Saison zu Hause
noch kein Sieg. In dieser Tabelle
stehen die Vogtländer derzeit auf
dem letzten Platz.
Lediglich auswärts kommen die
Spitzenstädter gut klar. VFC-Verteidiger Sascha Thönelt vermutet:
„Weil wir da nicht so einen vollen
Rucksack mit uns umherschleppen müssen.“ Als Außenseiter tritt
der VFC nun am Samstag beim SV
Babelsberg an. Die Potsdamer haben zu Hause noch keine Niederlage kassiert, lediglich gegen Jena
(2:2) und Auerbach (1:1) gab es
Punkteinbußen.
Mit Blick auf die bevorstehende
Mitgliederversammlung am 12.
November würde ein „Dreier“ den
Plauenern ein wenig mehr Ruhe
verschaffen. Denn der Verein hatte
bislang eigentlich keine sportlichen, sondern wirtschaftliche Sorkare
gen.
Fußball VfB Auerbach trifft in Babelsberg
Handball Plauener mischen jetzt die Mitteldeutsche Oberliga auf
Plauen. 2014 war für den VFC
Erstes Auswärtstor
&KLUXUJ -DKUH DWWUDNWLY DXFK
ÄLP +DXVKDOW ]X JHEUDXFKHQ³ JXWDXV
VHKHQG XQG KRIIH DXI GLHVHP :HJ HLQH
OLHEH )UDX ]X ¿QGHQ GLH HLQHQ DQVWlQ
GLJHQ XQG OLHEHQ XQG WUHXHQ *HIlKU
WHQ VXFKW ,FK KDEH HLQ HLJ $XWR HLQ
+DXV ELQ ¿QDQ]LHOO EHVWHQV YHUVRUJW
XQG LFK ZUGH 'LU HLQ XQEHVFKZHUWHV
VRUJHQIUHLHV /HEHQ ELHWHQ %LWWH PHOGH
RG VFKUHL
'LFK
EH ELWWH JOHLFK PDO DQ .HUVWLQ )ULHG
ULFK *PE+ 0KOVWUD‰H D $XHUEDFK &KLIIUH 1U :LWZHU XQG HLQH JHSÀHJWH
(UVFKHLQXQJ NHLQ 2SD7\S XQG ¿QDQ]L
HOO DEJHVLFKHUW JHLVWLJ XQG DXFK N|USHU
OLFK EHZHJOLFK VXFKW HLQH QHWWH 6,( FD
± -DKUH I HLQH 9HUELQGXQJ RKQH
(LOH XQG (QJH PLW JHPHLQVDPHQ (UOHE
QLVVHQ XQG VHKU YLHO /DFKHQ %LWWH UXIHQ
6LH JOHLFK PDO DQ
RGHU VFKUHLEHQ 6LH DQ .HUVWLQ )ULHG
ULFK *PE+ 0KOVWUD‰H D $XHUEDFK &KLIIUH 1U 1LHPDOV KlWWH LFK +ROJHU IUKHU JHGDFKW GDVV GLH (LQVDPNHLW VR
VFKOLPP VHLQ NDQQ
1DFK GHP WUDJL
VFKHQ 7RG PHLQHU )UDX IHKOW HLQIDFK HL
QH OLHEH 3DUWQHULQ GDV $OWHU LVW QLFKW
HQWVFKHLGHQW PLW GHU PDQ VLFK XQWHU
KDOWHQ NDQQ XQG DXFK ZDV JHPHLQVDP
XQWHUQLPPW ZLH ] % HLQHQ $XVÀXJ
HLQH 5HLVH HLQHQ VFK|QHQ 6SD]LHUJDQJ
RGHU DXFK PDO HLQ .RQ]HUW EHVXFKHQ
'DUXP YHUVXFKH LFK PLW GLHVHU $Q]HLJH
HLQH QHWWH )UDX NHQQHQ ]X OHUQHQ GHU
HV DXFK VR JHKW
+DEH HLQ JHSÀHJWHV
bX‰HUHV EHVLW]H JXWH 8PJDQJVIRUPHQ
XQG LFK IDKUH JHUQH $XWR
RG 3RVW DQ .HUVWLQ )ULHG
ULFK *PE+ 0KOVWUD‰H D $XHUEDFK &KLIIUH 1U )UHL]HLW
'LH FOHYHUH XQG SUHLVZHUWH
$OWHUQDWLYH ]XU 3DUWQHUYHUPLWWOXQJ
]ZDQJORV QHWWH 6LQJOHV EHL XQVHUHQ YLHOIlO
WLJHQ 9HUDQVWDOWXQJHQ NHQQHQOHUQHQ
6LQJOH XQG )UHL]HLWFOXE -XOLH *PE+
7HO ZZZIUHL]HLWFOXEMXOLHGH
6051753-10-3
BLICK KLEINANZEIGEN
5. November 2014 · Seite 12
ER SUCHT SIE
ŽnޝAÐ Ø°b +j™Å‰™C 8Þ²^݉j
jÂäj™ÅÞC”j² ‰MÎ jÅ ‰Â~j™aޝ
j‰™j ™jÎÎj ?”j ^ a‰j j‰™j™ Ž×™~
~jM‰jMj™j™ ?™™ Å×W†Î^ M‰™ ×ˆ
Î×Âj ‰™ÎjÂjÅʼnjÂÎ^ Âj‰Åj ~j™^ wچÂj
”j‰™j™ ?×ņ?Î Î?ajÅ² 8²
‰ÎÎj ”jaj™^ a?™™ މÂa jÅ 8j‰†ˆ
™?W†Îj™ ÎÂ?הݝ² æ¥ÉՈÉyyæÉÉÐ
nÞÐn¢¢Þ ޝ†™j™ ˆ ~j”j‰™Å?”
jÎÞ?Å jjMj™u -×a‰^ Éy ²^ ¥Éo W”^
8‰ÎÞjÂ^ !-^ M‰Å ä× -j™Îj ?Å
?™aÞjŔj‰ÅÎj ÎCΉ~^ j†Â‰W†^
ÂÚÅΉ~ יa ”‰Î ×Ν^ Å×W†Î ™jÎÎj
Â?× ¯Îj j~?^ Þj™™ ‰” jÂäj™
Ž×™~ ~jM‰jMj™° wÚ ÂjיaÅW†?wÎ^
j‰™j 8†™~j”j‰™ÅW†?wΠיa j‰ˆ
™j™ .jß^ ™× j‰™j ‰jMj Âjיa‰™ ײ
?”jÂ?a‰™² -×wj™ .‰j M‰ÎÎj ?™^
aj™™ a‰j ‰™Å?”j‰Î ÝjÂ~j†Î ™‰W†Î
ݝ™ ?j‰™² 0j²] æÐÉÐЈ|՚ÕÐÉ ˆ
?×W† 8W†j™j™ajˆ ² ÅW†Âj‰Mj™
.‰j ?™ !! ”M^ ×W††äjÂ
.β ¥æ^ æš|yÊ ™™?MjÂ~È !²Éy¥š
WOHNMOBILE
0Žn‚{Ўneb ÉÕ ²^ 8‰ÎÞjÂ^ !-^
?×W† Þj™™ ”?™ jÅ ”‰Â ™‰W†Î ?™ˆ
ʼnj†Î^ a‰j ‰™Å?”j‰Î MjaÂÚWÎ
”‰W† Åj†Â ײ a‰j -׆j ä× ?×Åj ‰ÅÎ
wΠיjÂÎÂC~‰W†² W† Å×W†j j‰™j
™jÎÎj Â?×^ wÚ a‰j ~j”j‰™Å?”j
Âj‰äj‰Î~jÅÎ?Îי~² 8‰Â  ™™Îj™
×Åw?†ÂÎj™ ”‰Î ”j‰™j” +8 יˆ
Îj™j†”j™^ j‰™j ÅW† ™j -j‰Åj ­?ˆ
™j™^ j‰™ ™äjÂÎ MjÅ×W†j™ ² ?×W†
™× ~j”j‰™Å?” ÅÅj™ ~j†j™ MäÞ²
ʼnW† Mj‰ j‰™j 0?ÅÅj ?wwjj ™jÎΠיˆ
Îj†?Îj™ r ?jÅ ‰ÅÎ ” ~‰W†² .‰j
 ™™j™ ~j™j CÎj Åj‰™^ ?×W†
”ÚÅÅj™ .‰j ™‰W†Î j‰™j Å×­jÂ
ÅW†?™j ‰~× †?Mj™^ wÚ ”‰W†
äC†j™ ?™ajÂj 8jÂÎj^ މj †Â‰W†ˆ
j‰Î ײ ~j~j™Åj‰Î‰~j W†Îי~² #Mˆ
ޝ† ‰W† ‰™ ”j‰™j” jÂ×w ݉j 7jˆ
?™ÎޝÂÎי~ †?ÎÎj^ M‰™ ‰W† ‰””jÂ
Maj™ÅÎC™a‰~ ~jM‰jMj™² ?Mj j‰™
~j­wj~ÎjÅ ×jÂjÅ^ M‰™ †?™aˆ
Þj‰W†^ ~jÅיa ŝމj j‰™ j†Â‰ˆ
W†j ײ י”­‰ä‰jÂÎjÂ
?™™²
Âj×j ”‰W† ÚMj j‰™j™ ™Â×w Ú² 0j²]
æÐÉÐЈ|՚ÕÐÉ ˆ ?×W† 8W†j™ˆ
j™ajˆ ² ÅW†Âj‰Mj™ .‰j ?™ !!
”M^ ×W††äj .β ¥æ^ æš|yÊ
™™?MjÂ~È !²Éy¥o
4¢e ¨Ð‚n¢ {Ðê‹ ÚÅÅÁ ‰W† a‰W†
Þ?W†u 0†”?Å |oË¥o|^ ÝjÂÞ²^ w?”²^
ÎÂj×^ ~‰MÎ ‰jMj²²² Åײ Â?× |Ոy| ²^
w² ~j”² =׏יwβ æ¥ÊÕËÊo|yÐÕÊ
SIE SUCHT IHN
AÐA—eb ÊÉ ²^ 8‰ÎÞjÂ^ !-^ Þj™™
.‰j ?×W† †Âj™ +?ÂΙj ÝjÂj™ †?ˆ
Mj™^ މÅÅj™ .‰j މj ”?™ ʼnW† wچÎ^
Þj™™ ”?™ ?j‰™ ‰Åβ jŝ™ajÂÅ ?™
aj™ 8W†j™j™aj™ ² ŽjÎäÎ ‰™ a‰jÅjÂ
?†ÂjÅäj‰Î^ ”‰Î aj™ ?™~j™ aיj™
Mj™aj™ Å­ÚÂÎ ”?™ a‰j ‰™Å?”ˆ
j‰Î² ‰j ‰™aj ”j‰™j™ jÅ äÞ?Â
~×Î^ ?Mj a‰j jMj™ ‰†Â j‰~j™jÅ jˆ
Mj™ ײ a?Å ‰ÅÎ ?×W† #² 8‰Â
”ÚÅÅj™ יÅj .W†‰WÅ? ÅjMÅÎ ‰™
a‰j ?™a ™j†”j™ ײ ™?W† ݝ™
ÅW†?×j™² W† M‰™ j‰™ .Î×Mj™†ˆ
WjÂ^ ‰W† יÎj™j†”j ݉j^ Âj‰Åj
~j™^ ‰jMj ×ʼn^ יÅΠײ אÎ×Â^
~j†j äה .j™‰Âj™Å­ÂÎ^ M‰™ a×ÂW†
”j‰™ ×Ν ”M‰^ ‰jMj a‰j !?Î× r
?Mj j~? Þ?Å ”?™ ”?W†Î^ ?j‰™ ‰ÅÎ
jÅ ™× †?M ŝ ÅW† ™^ jņ?M
a‰jÅj ™äj‰~j² W† Å×W†j j‰™j ~×Îj
Âjיa‰™ ¯~j™ ?×W† CÎj°^ a‰j ”‰Î
”‰Â jÎÞ?ŠיÎj™j†”j™ ” W†Îj²
j~‰™™j™ މ aW† ”‰Î Âjיaˆ
ÅW†?wΠײ ÅW†?×j™^ މj jÅ Þj‰Îjˆ
~j†Î² 8j™™ .‰j ?×W† ŝ aj™j™^
a?™™ Â×wj™ .‰j M‰ÎÎj ?™ Ú² 0j²]
æÐÉÐЈ|՚ÕÐÉ ˆ ?×W† 8W†j™ˆ
j™ajˆ ² ÅW†Âj‰Mj™ .‰j ?™ !!^
”M ×W††äj .β ¥æ^ æš|yÊ
™™?MjÂ~È !²Éy¥É
¢ j‰™j™ ‰jMj™ j™ M‰Å oy
?†Âju -×Ά^ ÉÐË¥Êæ^ 8‰ÎÞj^ ‰W†
?” ?Å ‰™a ݝ™ .W†jʼnj™ ™?W†
.?W†Åj™ ײ †?Mj jÂÅÎ ‰™ aj ?™aˆ
މÂÎÅW†?wΠײ Å­CÎj ‰” ?™aj ~jˆ
?ÂMj‰Îjβ ?Šʼn™™Åj j‰™Åj‰™
·×CÎ ~jÂ?aj ä× a‰jÅj ?†ÂjÅäj‰Î²
‰™ j‰™j Â׆‰~j^ j†Â‰W†j ײ †‰wÅMjˆ
Âj‰Îj Â?×^ a‰j ݝ™ ~×Îj ?×ň
”?™™ÅÅÎ ™W† jÎÞ?Å ÝjÂÅÎj†Î²
j™ ?™™^ ?™™ ?×W† ~j™j CÎjÂ
Åj‰™^ aj ”‰W† Mj‰ ʼnW† ?×w™‰””Î^
ÞÚÂaj ‰W† ‰jMjݝ הŝÂ~j™² W†
ÅÎjj މ‰W† j‰™j ™Å­ÂÚW†j^
™× ÞÚÂaj ‰W† ~j™ Mj‰ .à”­?Ά‰j
ä× †™j™ ä‰j†j™^ a? ‰W† ‰™ ”j‰™jÂ
j‰™j™ 8†™×™~ ŝ ?j‰™j M‰™² W†
Åj†j wÚ ”j‰™ Îj ™W† ~×Î ?×Å^
w?†Âj ~j™ ”‰Î ”j‰™j” j‰™j™
×Ν ‰™ a‰j !?Î×Â^ ÝjÂÂj‰Åj ?MjÂ
™‰W†Î ŝ ~j™^ ‰jMj ?Îj ×ʼn^
?×ň ײ ?ÂÎj™?ÂMj‰Î ŝމj j‰™
~j”Úΐ‰W†jÅ j‰”² W† †?Mj †‰jÂ
j‰™j 7jÂÞ?™aÎj™ ײ M‰™ ŝ j‰™ˆ
Å?”² ‰ÎÎj ”jaj™ .‰j ʼnW† ÅW†™j^
a?™™  ™™j™ މ ÅW†™ M?a ä׈
Å?””j™ Åj‰™² 0j²] æÐÉÐЈ|՚ÕÐÉ
ˆ ?×W† 8W†j™j™ajˆ ² ÅW†Âj‰Mj™
.‰j ?™ !! ”M^ ×W††äjÂ
.β ¥æ^ æš|yÊ ™™?MjÂ~È !²Éy¥Ê
¢ônŽ‚n ݝ” ¥o²¥æ²¥|^ !²
ÉÕyÕyÊ
šˆŽC†Â‰~jÅ
CaW†j™
Å×W†Î²²² W†Îj ‰W†^ 0†”?Å^ ÐÉ
?†Âj^ ~j™ †™j +7 j™™j™jˆ
™j™u^ = yææÉ¥y
n‹nŽÞŽ¸¸
{êÐ
0Ž¢‚—nÔ¾¾¾
ÞÞÞ²­?ÂΙjÂ~×jW²W”
nŽeŽb ÙàÚ°Ùà ÐÞô‹n—{nЎ¢b 8Þ²
Åj†Â j‰™wچÅ?” ײ ‰jM^ †C×Ő^ Mjˆ
ÅW†j‰aj™² W† †?Mj j‰™j †ÚMÅW†j
‰~×Â^ ~×Îj ?×ÅwÂ?× ×² äCÂΐ² jˆ
‰jMÎj² W† ”?~ ×ÅÂj‰Åj™^ ײ Å×W†j
j‰™j™ ™Â”?j™ ‰jMj™ ?™™² 8
j™j ?aj ‰W† .‰j äה ?wwjj j‰™^
݉jj‰W†Î  ™™j™ މ ?×W† ”? ä׈
Å?””j™ ä‰j†j™² æ¥ÉÕ ˆÉyyæÉÉÐ
Ðôގ¢b .™Ž?^ Êo ²^ Å×W†j j‰™j™
‰jMj™ ?™™ M‰Å ™w?™~ oæ^ ajÂ
?×W† ™‰W†Î ”j†Â ?j‰™ Åj‰™
” W†Îj² ‰™ ΝÎä ”j‰™jÅ jÂ×wjÅ
‰””j ™?Îڐ‰W† ~jM‰jMj™² W† Mjˆ
×ÂÎj‰j j™ÅW†j™ ™‰W†Î ™?W† ×ň
Åj†j™^ jÂ×w ² ?™™Î^ ŝ™ˆ
aj™ ™?W† aj” †?Â?Îj² 8j™™
މ יŠ~×Î ÝjÂÅÎj†j™^ ÞÚÂaj ‰W†
~j™ ‰””j wÚ .‰j a? Åj‰™ ײ ŝˆ
~j™ r ÝjÂŭW†j™² ‰™ äÞ? j‰™j
-j‰ÅjÎ?™Îj^
‰W†
‰jMj
j‰™
~j”Úΐ‰W†jÅ j‰”^ ”?~ ?×W† ‰jˆ
Mj 7Å”×ʼn ײ .W†?~j ?Å
0†j?Îj ײ #­jÂ^ ÅW†”‰™j ”‰W†
ÅjÎj™ ײ Þj™™^ a?™™ ™× ajäj™Î^
?Mj j‰™ ?ÎjÅ ÚÎÎjÂW†j™ M‰™ ‰W†
™‰W†Î² ×ÂW† ”j‰™j ÅW†?™j ‰~×Â
”‰Î ?×wÂj~j™aj™ -יaי~j™ ?™
aj ‰W†Î‰~j™ .Îjj Åj†j ‰W† ݉j
ŽÚ™~j ?×Å^ M‰™ wwj™ wÚÂ
=CÂΐ‰W†j‰Îj™ ײ .jß^ ~j†j ?M ײ ä×
‰™ a‰j .?י? ײ ä×Â à”™?ÅΉ^
‰jMj a‰j !?Î×Â^ ÅW†j×j ?Mj ?×W†
j‰™j ÂMj‰Î^ ?™™ W†j™ ײ ?ˆ
Wj™^ !C†j™ ײ M‰™ ?×W† ŝ™ÅÎ j‰™j
Å×­j ?×ÅwÂ?ײ 8j™™ .‰j aj™j™^
‰W† ÞCÂj a‰j -‰W†Î‰~j wÚ .‰j^ a?™™
”jaj™ .‰j ʼnW† M‰ÎÎj^ M‰™ ?×W† הˆ
ä×~ÅMjÂj‰Î² 0j²] æÐÉÐЈ|՚ÕÐÉ ˆ
?×W† 8W†j™j™ajˆ ² ÅW†Âj‰Mj™
.‰j ?™ !! ”M^ ×W††äjÂ
.β ¥æ^ æš|yÊ ™™?MjÂ~È !²Éy¥y
n¢¢Ž{nÐ å¤ ¾ j‰™j 0ÂCהj‰™
”‰Î ~j” jÂä ײ j‰™j ™?Îڐ‰ˆ
W†j™ ×ÅÅÎÂ?†×™~^ Å×W†Î †×”Âˆ
ݝj™^ ­Î‰”‰ÅΉÅW†j™ יa ÎÂj×j™
?™™^ ה 0ÂCהj Þ?†Â ÞjÂaj™ ä×
?ÅÅj™² ™wM?™a] æÐÉÊ|Ë¥oyššoÕ^
ÞÞÞ²­?ÂΙjÂ~×jW²W”
2A¢•A àÙ ¾b M‰™ ÅW†?™^ äCÂΐ‰W†
יa Åj†Â ”?™Î‰ÅW†² ‰j -j~j™ˆ
Ν­wj™ ­wj™ ?™ ”j‰™ j™ÅÎjÂ^
aW† Þj ­wÎ ?™ ”j‰™ jÂä¸
8‰ÅÎ a× ”j†Â ÚMj ”‰W†
jÂw?†Âj™^ a?™™ † Âj a‰Â ”j‰™
™wM?™a ?™² 0j²] æÐÉÊ|Ë¥oyššoÐ^
ÞÞÞ²­?ÂΙjÂ~×jW²W”
:¨ Ô[‹—E‚Þ j‰™ ‰jMjÅ jÂä wÚÂ
”‰W†¸ ™aÂj? || ²^ M‰™ ÅW†²^ ”‰Î
ʼn™™‰W†j ×ÅÅÎÂ?†×™~ ײ ÅW† ˆ
™j™^ Å?™wÎj™ ×~j™² 8‰ÅÎ a× ”j†Â
ÚMj ”‰W† jÂw?†Âj™^ a?™™ † Âj a‰Â
M‰ÎÎj ”j‰™ ™wM?™a ?™² æÐÉÊ|ˈ
¥oÊÐ¥¥^ ÞÞÞ²­?ÂΙjÂ~×jW²W”
STELLEN−
ANGEBOTE
‹nA—Ž‚n Â?™j™ÅW†ÞjÅÎjÂ
2Îj^ Êy ²^ Ý ‰~ †™j ™†?™~² Å
‰W† 8‰ÎÞj Þ×Âaj^ Å?~Îj™ ”‰Â ݉jj
äה 0ÅÎ] »8‰Â ʼn™a ‰””j wÚ ‰W†
a?¼² jÎäΠޝ aj Î?~ j‰™~jj†ÂÎ
‰ÅÎ^ M‰™ ‰W† aW† ”j‰ÅÎj™Å ?j‰™²
jņ?M Å×W†j ‰W† j‰™j™ ‰jMj™
?™™^ aj ”‰Î ”‰Â ä×Å?””j™ Åj‰™
” W†Îj² .‰j  ™™j™ ?×W† ~j™j
CÎj Åj‰™² W† ‰jMj a‰j !?Î×Â^ ˆ
W†j ~j™^ M‰™ ~jÅיa^ j‰™j ~×Îj
?×ÅwÂ?×^ ”?~
×ʼn ײ w?†Âj
×Ν² ‰Â ‰ÅÎ jÅ j~?^ M .‰j ÅW†?™
² ÂCwΉ~ ʼn™a^ ÅjMÅÎ j‰™j j‰™j
j†‰™ajÂי~ ÞÚÂaj ”‰W† ™‰W†Î
ÅÎ Âj™^ ™× ŝÎj™ .‰j jŠމ‰W†
j†Â‰W† ”j‰™j™² ?Mj j‰™j ÅW† ™j
‰~× ײ ÞÚÂaj ?×w 8יÅW† ?×W† ä×
†™j™ ä‰j†j™^ j~? M ‰™ a‰j .Î?aÎ
² ?×wÅ ?™a² 8‰Â  ™™j™ ?MjÂ
?×W† יÅjÂj 8†™×™~j™ Mj†?Îj™
ײ ΝÎäaj” ä×Å?””j™ jMj™^ a?Å
މÂa ʼnW† jÂ~jMj™² ‰ÎÎj Â×wj™ .‰j
?™ Ú² 0j²] æÐÉÐЈ|՚ÕÐÉ ˆ ?×W†
8W†j™j™ajˆ ² ÅW†Âj‰Mj™ .‰j ?™
!! ”M^ ×W††äj .β ¥æ^
æš|yÊ ™™?MjÂ~È !²Éy¥|
Aç{n 8†™”M‰j F 8†™Þ?ˆ
~j™ ?² ÞÞ޲ޔˆ?Þ²aj 0j²
æК||ˆÐÊ¥Êæ
€ :/ ¨¢ÞŽ:Ž¢ÞnÐ ™Î?WÎ 0.
oææ w² ¥ÉyËÊy - ¥|^ oÕ 0 -?a‰? Î׈
MjjÅÅ . ”‰Î j~j™ ¯?×W† wÚÂ
+j×~jÎ ÕæÊ°^ Õ ?†Âj ˆ Åj†Â ~×Î jˆ
†?Îj™^ 7 ¥Êæ ~jÅ?”β 0j²]
æÐÉ|¥Ëyšyoyo
' # # & %
#(%
% )$ !$)$$
ANKAUF
0ŽÔ¨¢ 0}° ¨enÐ 0}ö^ äה
މjaj †j‰W†Îj™ ~jÅ×W†Î² 0j²
æÐÉ||ËÕ՚yÉyÉ
KFZ ANKAUF
& & # ! #
'$ '%$'$
6056119-10-1
6036959-10-1
( ) *% ' %# % + ' % &
%+ ,!#&!!,"
% " %
"& %
% % %%
'# #'
"% " '$ %
6040913-10-1
!!
6054939-10-1
¢nЂnގÔ[‹nÔ nŽ—n¢ F jˆ
Åיa†j‰ÎÅMjÂ?Îי~^
.ΉwÎÅβ
y^ æoæyo =މW?×^
0j²] æÐÉyË
ÕoÐ¥ÊyoÉ ÞÞÞ²”j‰™ˆ†j‰j²W”
ZWEIRÄDER
Bergbaumuseum
Führung für Familien
REIFEN/RÄDER
6054245-10-1
! Auf der Spur
schwarzer
Diamanten
GESUNDHEIT
Foto: R. Wendland
BEKANNTSCHAFTEN
nçÞÔ[‹n ŽÐA ?×wÎ = ?jÂ
ÎÂÂCajÂ^
ÂÎ^ +8^ 8^
,×?aŲ ×W† 2™w?ˆ=² ² -jMjÂ
æ¥ÉՈÐ|y||æÉ
6046510-10-1
"
! !
$" " #
$ "
! !
# ! !
! " 6054269-10-1
çîn—ŽnÐ ¨ÐÞç ?×wÎ ÅÎC™a‰~
aˆ^ ‰?™Îˆ ײ .‰MjÂÅW†”×W^
?×W† ajwjÎ² aˆ יa .‰Mjˆ
”Ú™äj™^ ?ÂÂj™~a^ =?†™ˆ יa
Â×W†~a^ +?Ή™^ .‰MjÂMjÅÎjW^
™Î‰·×‰ÎCÎj™ Žj~² ÂÎ^
j‰ÅřjÂ
+Âäj?™ ?Î יa ™j×^ ”jW†² 2†ˆ
Âj™ ݝ™ ?ņÚÎÎj^ -jß ×² ?² .ˆ
wÂÎ ?Â~ja] ‰² ײ ²¥æ²Ðæ 2†Â
M‰Å ¥É²Ðæ 2†Â^ .β aj !?Ή™j™ ‰”
†j”™‰Îäj w² æÐÉ¥ËÊÊÊ|šyy
0ç[‹n !Ž–Ш{¨¢ "nçA¢¢^
jwj ˆ .j™™†j‰Åj µ 0j‰j^ 0j²]
æÐÐКÉËÉ¥yÕæ
KAPITALMARKT
6055821-10-1
! !# # "
!!
AŽÐn -ÐnŽÔn^ w² wä ?j ÂÎ^
”²Ë² 057^ 2™w²^ ݉jj ”²^ Mˆ
†² ײ M”ja²^ ŝw² ?Âä?†~²
6054938-10-1
$ 6054933-10-1
" %"
" & %
' % "" (%
% %" )# $) #) KUNST/ANTIK
Aç{n A——n ¢ÔŽ[‹ÞԖAÐÞn¢y ×Å
?j 8jÎu Î aj ™j×u Îj
8CÅW†ju 0j² æ¥Éššæ||Кæ
Aç{n A——nÔ AçÔ 0Ž—QnÐy ¯ÂÚ~j^
jÅÎjW^ .W†”×W jÎW²° יa ™Î‰ˆ
·×‰ÎCÎj™ Žj~² ÂÎu æ¥yÕÐ¥ÉÉÉÊo¥
Museumspädagogin Marion Dittmann führt Neugierige durchs Museum und
zeigt auch die ZwillingsDampffördermaschine.
6052714-10-1
/AÞn¢Qn—AÔÞ碂n¢ ôç ‹¨[‹Æ
8‰Â Ýj”‰ÎÎj™ ?j†j™ ÅW†™j ײ
ʼnW†j wÚ Žjaj™ =ÞjWu - F 8
”M æoææËÊÊÊo||| ¯ÅÎj™ˆ
Å° ² ÞÞ޲הÅW†×aj™ˆj‰W†Î²aj
KAUFGESUCHE
/ 0A—nÐ ?×wÎ^ ” ~²
~Â ²
j™~j™ Âä~jM² 8j‰†ˆ
™?W†ÎÅÅ?W†j™ µ aÝj™Îŏ?j™ajÂ
µ 8jÅÎ?ÎΆWj ”‰Î ‰Åj™wÚj™
æ¥ÉšÉoy|Õ¥š Ë æÐÉÊÕÉ¥š|ÊÉ
Oelsnitz. Im Bergbaumuseum
in Oelsnitz können Besucher in
eine besondere Welt eintauchen
und zwar in die der „schwarzen
Diamanten“. Es dreht sich alles
um den ehemaligen Steinkohlebergbau. Ein Besuch in diesem
praxisnahen Museum ist wie eine
Reise in eine längst vergangene
und vollkommen andere Zeit.
Das Erkunden der Bergbaugeschichte wird zu einem spannenden Abenteuer für Jung und Alt.
Im Rahmen einer Führung geht
es unter anderem auch durch den
Karbonwald. Zudem werden der
markante Förderturm und das
Schaubergwerk befahren. Authentisch wird das Ganze durch
das Rattern von Fördermaschinen und Abbaugeräten. So bekommen Interessierte einen kleinen Eindruck davon, unter welchen Bedingungen die Bergleute
früher unter Tage gearbeitet haben, wo es kaum Licht gab. Auch
können Besucher in der Ausstellung Sachsen größte noch funktionierende Zwillings-Dampffördermaschine bestaunen und besichtigen. Wie Dagmar Borchert
vom Bergbaumuseum informiert, wird es am 16. November
14:30 Uhr eine Familien-Erlebrsw
nisführung geben.
KONTAKTSERVICE
6055532-10-1
#*( # #) ) *$" #." !. (#$$ )+"""
$!
! #( %" -"
( & )+" ,# $ )+#$$ +#, , ) ,$ #
* ( #+ + $ $!
"% $
# $
6053452-20-1
% 6056039-10-1
6055471-10-1
0ç[‹n ê[‹n¢‹Ž—{n ç¢e ¨[‹
¯0j‰äj‰Î° ‰™ C~jÂÅ~Âڙ² 0j²
æÐÉ|ÊyË|æšoyy
9nÐԨЂ碂ԋn—{nÐ ”ËÞ ¯M² Ðæ
²° ä² 2™ÎjÂÅÎÚÎä~² ݲ 0‰j†w­ÂŽjˆ
Îj™ ~jŲ^ jÅÎ?™Åβ æ¥y¥Ë¥š|oæ¥Õ
HEIM−/
NEBENVERDIENST
nŽAÐQnŽÞ wÚ ?j^ ä² ² w?Îj™
יa ×ÝjÂΉjÂj™ ݝ™ ä× ?×Åj²
Âj‰j =j‰Îj‰™Îj‰×™~^ Åj†Â ~×Îj 7jˆ
a‰j™Åβ æÊÕ¥ˆšyæ|šoææ
!ޗ¾ }öb QŽÔ €}öb a?ä× Ýjˆ
a‰j™j™u 8‰j¸ ×ÂW† 8jÂMי~ ?×w
†Âj” ×Νu ‰Â”? ÂjW†ÅjÂ
æÐÉÕÐËÊɚ|y||
SCHULUNGEN
!A¾b β^ ™~²^ Ê Ë|y ”‰™ ݝ™
.Î×aj™Îj™^ æ¥yÉ˚ÕÐÕÐ¥o|
ANTIQUITÄTEN
6056017-10-1
6056014-10-1
6056042-10-1
wÚ +ÅΈ יa ™Å‰W†Îŏ?ÂÎj™?Mה
ڙäj™^ jaÅW†j‰™j^‰jw”?j™
#Âaj™^ ‰‰ÎCÂwÎÅ² æÐÉ¥ËoÕ¥ÕæÊ
###
6047051-10-1
CHEMNITZ
HOHENSTEINGLAUCHAU ERNSTTHAL
Crimmitschau
6056041-10-1
6055295-10-1
6056019-10-1
6056033-10-1
6056016-10-1
-ؘ`…>vÌ ÃV…>Àvi ˜`ۈiÀâˆ}iÀˆ˜ “ˆÌ ÃiÝÞ ÕÀÛi˜] ÛiÀܟ…˜Ì ˆV… “ˆÌ ۈi
iˆ`i˜ÃV…>vÌ° ÕÀ ³ ” ä£Ç{É{£{È{äÎ
6056012-10-1
6056067-10-1
6056018-10-1
6053442-20-1
àöö çШ ç¢e n‹Ðb
6056040-10-1
Ð wÚ †™u 0””à jÂwڐÎ a‰Â Žja²
†j‰j™ 8יÅW†^ ŝwΈ†?ÂÎ^ ΝÎ? Î?ˆ
MאÅ 0?~ˆ!?W†Î æ¥É|ËoæÐošoy
ШގÔ[‹n 8jÎ^ ʼn™™‰W†^ Åjßà
މa יa †j””×™~ŐÅ² !×Â
Ëڝ æ¥yÕËy|ÉÕæÉo| ×ÎaÂ²
!" 6055713-10-1
nç¢‚Ô—¾ -?jÎj™ ¯ÕÕ ˆ yæ ²°
M‰jβ ^ Ðj ¯jÅM²° #^ 0^ jݲ .
הu ²ˆ.²^ = æ¥ÉÉËoÊÕÊÕoo Ë
"nç +?×j™u -j‰wj ?ÂΉ™?^ |É ²^
ÅÚj F ÅW†?Âwj ‰jMjÅ~jÅ­‰j‰™^
~j #8^ æ¥yՈæÉyoy|ÕÐ
6055519-20-1
/nŽ{nÔ ÂÚW†ÎW†j™^ ™?W‰~ -‰jˆ
Åj™ #8^ މ Ýj™?ÅW†Î ÞjÂaj™^
j‰™j . .² Ë æ¥ÊæšÊÕooÕÉÐ
/nŽ{nb ¸AÐAeŽnԎÔ[‹n ¤}b ä?׈
Mj™ a‰Â jÅ ‰™ a‰j †²
æ¥É|ËÐy¥æÊ||
6056015-10-1
Frauenstein
Oberlungwitz
Neukirchen
Gersdorf
So erreichen Sie uns:
Mülsen
Lichtenstein
Lugau
Zschopau
Burkhardtsdorf
Thalheim
WilkauHaßlau
Sayda
Pockau
Oelsnitz
Reinsdorf
Lichtentanne
Einsiedel
Jahnsdorf
ZWICKAU
WERDAU
Fraureuth
A72
Thum
STOLLBERG
Drebach
MARIENBERG
Olbernhau
Seiffen
Zwönitz
Kirchberg
Bad
Schlema
Reichenbach /V.
BLICK Vogtland
Pausa
plauen@blick.de • www.blick.de
Ehrenfriedersdorf
Großrückerswalde
AUE
Schneeberg
Lengenfeld
A72
Schlettau
Zschorlau
ANNABERGBUCHHOLZ
Schwarzenberg
Treuen
Jöhstadt
PLAUEN
AUERBACH
A72
Telefon: 03741 408-0
Postplatz 7
08523 Plauen
Geyer
Lößnitz
Schönheide
Crottendorf
Eibenstock
Falkenstein
Breitenbrunn
Johanngeorgenstadt
Oelsnitz
Schöneck
Klingenthal
A93
Adorf
Markneukirchen
Oberwiesenthal
IMPRESSUM
Der BLICK, Lokalanzeiger und Wochenspiegel für das
Vogtland erscheint wöchentlich am Mittwoch und am
Wochenende im Verlag Anzeigenblätter GmbH
Chemnitz, Brückenstraße 15, 09111 Chemnitz
GESCHÄFTSFÜHRER
Tobias Schniggenfittig Mail: tobias.schniggenfittig@blick.de
ANZEIGENLEITER NATIONAL (ViSdP)
Alexander Arnold Mail: alexander.arnold@blick.de
ANZEIGENLEITER REGIONAL (ViSdP)
Lutz Wienhold Mail: lutz.wienhold@blick.de
REDAKTIONSLEITER (ViSdP) Michael Heinrich
Tel.: (0371) 656-22142 Mail: michael.heinrich@blick.de
VERTRIEB VDL Sachsen Holding GmbH & Co. KG,
Winklhoferstraße 20, 09116 Chemnitz
VERKAUFSLEITUNG
Jens-Peter Zschach (verantw. für Anzeigen)
Tel.: (03741) 408 25112 Mail: plauen@blick.de
ZURZEIT GILT die Anzeigenpreisliste Nr. 28 vom
01.02.2014 einschließlich der Allgemeinen und
Zusätzlichen Geschäftsbedingungen des Verlages.
PRIVATE UND GEWERBLICHE KLEINANZEIGEN
Tel.:(0371) 656-22100 Fax: (0371) 656-17077
Mail: kleinanzeigen@blick.de
DRUCK Chemnitzer Verlag und Druck GmbH & Co.
KG, Brückenstraße 15, 09111 Chemnitz
VERTRIEBSSERVICE
Tel.:(0371) 656-22100
:2&2 *1
1'*($
## .30) 5 %!/
N…S[PN ]VU +VUULYZ[HN IPZ :HTZ[HN -($( &0 *17
2$" 1-%:(!
# .80)4 5 %!/
"
.,093 5 ,@@ !/
7&$( &0 *17 7 7&
.,0# 5 %!/
-($( &0 ## .,08 5 %!/
# ! # OLUWYLPZ
,PUaLSÅHZJ
Z[H[[ ??!&0 (
80,@
.#0 5 &/
0 8@@ ! $(?&( <1-%7
77* 1%(#$2*:(7 *0 (:271$-1% *("*&? , )8, 9 >";77#$"*
$ !$&7( 17$%& 2$( ($"7 $( &&( $&$&( 1"&7&$" :( %+((( =!( 2 !1(?7( (!*72 2"*( ' 127( ! :2<1%:7 2$(0
! (:1 $( ":2"&72;&$"( (!(0
5 :*:1*:
6052101-10-1
! 6045635-10-6
Document
Kategorie
Kunst und Fotos
Seitenansichten
30
Dateigröße
13 809 KB
Tags
1/--Seiten
melden