close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

auf der folgenden Seite für Sie zusammengestellt... - BTW

EinbettenHerunterladen
Presseinformation
Bundesverband der Deutschen
Tourismuswirtschaft e.V. (BTW)
Am Weidendamm 1A
10117 Berlin
Fon: 030/72 62 540
Fax: 030/72 62 54 44
info@btw.de; www.btw.de
Wirtschaftliche Entwicklung Tourismuswirtschaft
Berlin, 13. Oktober 2014 – Im Folgenden finden Sie eine Zusammenstellung von Informationen rund um die aktuelle wirtschaftliche Entwicklung sowie die generelle wirtschaftliche
Bedeutung der Tourismuswirtschaft:
•
•
•
•
•
•
•
Wirtschaftsfaktor Tourismus: Fast 3 Millionen Menschen in Deutschland verdanken
ihren Arbeitsplatz dem Tourismus. 4,4 Prozent der Bruttowertschöpfung in Deutschland
gehen auf das Konto des touristischen Konsums. Damit befindet sich die Branche auf
Augenhöhe mit Automobilindustrie und Maschinenbau.
Zahl der Reisetage: Die Deutschen haben 2013 laut BTW-Tourismusindex rund 1,58
Milliarden private Reisetage absolviert.
Touristenankünfte weltweit: Die Zahl der Touristenankünfte stieg laut UNWTO im
ersten Halbjahr 2014 weltweit um 5 Prozent.
Reiseziel Deutschland/Gastgewerbe: Die Beliebtheit des Reiseziels Deutschland legt
weiter zu. Von Januar bis August stieg die Zahl der Übernachtungen in Deutschlands
Beherbergungsbetrieben laut Statistischem Bundesamt um 3 Prozent gegenüber den
ersten sieben Monaten des Vorjahrs. Von den insgesamt 288,7 Millionen Übernachtungen entfielen 51,6 Millionen auf Gäste aus dem Ausland (+ 5 %) und 237,1 Millionen auf
inländische Gäste (+ 2 %). Der Gastgewerbeumsatz lag bis einschließlich Juli 3,6 Prozent höher als in den ersten sieben Monaten des Vorjahrs. (Quelle: Statistisches Bundesamt)
Reiseveranstalter und Reisebüros: Der Deutsche ReiseVerband (DRV) prognostiziert
für den Reiseveranstalter- und Reisebüromarkt für das Jahr 2014 eine Steigerung des
Gesamtumsatzes im unteren einstelligen Prozentbereich. 2014 war ein sehr starkes
Frühbuchergeschäft zu beobachten. Buchungszuwächse konnten unter anderem die
klassischen Badereiseziele der Deutschen verzeichnen. Spanien wird seine Position als
beliebtestes Auslandsreiseziel der Deutschen behalten, Griechenland hat seinen
Comeback-Kurs aus dem vorangegangenen Jahr fortgesetzt. (Quelle: DRV)
Passagierzahlen Flughäfen: Die deutschen Verkehrsflughäfen zählten bis August rund
137,4 Millionen Passagiere und damit 2,6 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Das
Wachstum basiert auf dem Europa- (+3,2 %) und Interkontinental-Verkehr (+3,5 %),
während der innerdeutsche Verkehr stagniert. (Quelle: ADV)
Deutsche Bahn: 10 Millionen zusätzliche Reisende waren im ersten Halbjahr mit den
Zügen der Deutschen Bahn unterwegs. Erstmals zählte die Bahn damit mehr als eine
Milliarde Fahrgäste. Der Umsatz stieg um 1,9 Prozent. (Quelle: Deutsche Bahn)
Seite 1
•
Reisebus/Fernlinienbus: Die Zahl der Urlaubsreisen mit dem Reisebus stieg im Jahr
2013 um 260.000 auf 5,6 Millionen. (Quelle: RDA). Im Linienfernverkehr mit Bussen
wurden 2013 rund 8,2 Millionen Fahrgäste befördert – damit hat insbesondere die zum
1. Januar 2013 in Kraft getretene Liberalisierung des Linienfernverkehrs mit Bussen zu
einem Wachstum von fast 180 Prozent geführt. Insbesondere der Verkehr zwischen
deutschen Städten wuchs immens: Hier haben sich die Fahrgastzahlen gegenüber dem
Vorjahreswert von 2,1 Millionen mehr als verdreifacht (+ 226 %). (Quelle: Statistisches
Bundesamt)
•
Geschäftsreisen: Die Zahl der Geschäftsreisen legte 2013 um 2,9 Prozent auf 171,1
Millionen zu. Allein die 10 Millionen Geschäftsreisenden gaben 48,2 Milliarden Euro
aus. (Quelle: VDR)
Veranstaltungsmarkt: Die deutschen Veranstaltungsstätten zählten im vergangenen
Jahr 371 Millionen Teilnehmer – 2,5 Prozent mehr als 2012. Die Zahl der Veranstaltungen lag mit 3,01 Millionen Tagungen, Kongressen und Events 1,3 Prozent über dem Ergebnis von 2012. (Quelle: EVVC)
•
Pressekontakt:
Nicole von Stockert, Pressesprecherin
Fon: 030/72 62 52-60, vstockert@btw.de
Der Bundesverband der Deutschen Tourismuswirtschaft (BTW) ist der Sprecher der Tourismuswirtschaft in Deutschland. 7 Prozent aller Arbeitsplätze und 4,4 Prozent der Wertschöpfung in Deutschland
gehen direkt auf das Konto des Tourismus, wie eine aktuelle Studie ergeben hat. Hinter dem BTW
stehen große Unternehmen und starke Verbände aus allen Bereichen des Tourismus.
Seite 2
Document
Kategorie
Internet
Seitenansichten
4
Dateigröße
60 KB
Tags
1/--Seiten
melden