close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

gemeindenbriefleinetal

EinbettenHerunterladen
Dassensen
Iber
Odagsen
Gemeindenbrief
Evangelischer Pfarrverband Region Leinetal
und
Ev. Kirchengemeinde Dassensen­Wellersen
2015
Mitte März ­ Mitte Mai
Von Ostern bis
Himmelfahrt
Salzderhelden
Stöckheim
Wellersen
Mär ­ Mai
2015
Ostern
Himmelfahrt
Kreuz auf dem
Friedhof Stöckheim
2
AUF EIN WORT
Du bist schön
H
erzlich lachend steht
sie da. Sie ist Braut,
sie ist schön, auch mit ihren
hervorstehenden Zähnen und den
kleinen Speckfalten am Hals. “Du bist
wunderbar gemacht!” steht unter dem
Bild – ein Zitat aus Psalm 139. Was für
eine Begrüßung!
Sie stammt vom
zweiten Blatt des
Fastenkalenders
der Aktion “7
Wochen ohne”.
“Wir
sind
Geschaffene,
Kunstwerke
Gottes, bevor wir selber denken und
handeln können. Das ist eine Absage
an
Selbstoptimierer
und
den
Castingkult – und ein Gesang auf die
gute Idee, die in uns schlummert, die
sich ein Leben lang entfaltet und die
wir nur zulassen können – ihr Urheber
ist ein anderer.” So ist die Erläuterung
der Bildunterschrift unter der Braut.
Das sollen die Impulse der ersten
Fastenwoche uns entdecken lassen.
“Du bist klein, aber wichtig!”
(Matthäus 19,13­15)
“Du bist schön!” (Hoheslied 1,15­2,3)
Das sind die Themen der zweiten
bis zur sechsten Woche. “Du bist
schön!
Sieben
Wochen
ohne
Also kein “Jeder ist des eigenen
Glückes Schmied?”, keine “Self­
made­Menschen” mehr? Nein, wohl
nicht. Wir machen uns nicht selbst.
Das schaffen wir gar nicht.
Runtermachen” ist das Thema der
evangelischen Fastenaktion in diesem
Jahr. “Wie schrecklich selbstgefällig!”
dachte ich zuerst. Dann habe ich
entdeckt, dass ich nicht in den Spiegel
schauen soll, wenn ich diese Sätze
und Themen ausspreche, sondern
dass ich den Menschen neben mir
dabei anschauen soll. “Du bist Gottes
Ebenbild” ist das Thema der siebten
Fastenwoche. Und ich soll so lange
hinschauen, bis ich entdeckt habe,
dass das auf den Menschen neben
mir zutrifft. Und dann kann ich
anfangen, ihm zu sagen, woran ich
das erkenne. Das braucht Übung. Ich
freue mich über alle, die mit üben.
“Du bist ein Talent!” (1. Korinther 12,7­
11),
Hier finden Sie Anregungen:
www.7­wochen­ohne.de
“Du bist nicht, wofür man dich hält!”
(Lukas 19,1­10),
“Du bist fair!” (Epheser 4,29­32),
Annegret Kröger
REGION & KIRCHENKREIS
3
Leine­Solling2
S
o lautete der Titel des diesjährigen
Kirchenkreiskonvents vom 10. bis
13. Februar 2015. Einmal im Jahr
unternehmen alle hauptamtlich im
Kirchenkreis Beschäftigten so eine
Klausurtagung. “Leine­Solling2 “spielt
auf
die
ökumenische
Bewegung
„Kirche2“ an. “Am Anfang dieser
Bewegung
steht
die
Sehnsucht.
Sehnsucht nach einem neuen Bild von
Kirche. Nicht mehr nur
Strukturfragen
diskutieren, sondern
danach fragen, wie wir
die Botschaft Jesu
heute neu ausrichten
können.
Inspiration
erhält die Bewegung
Kirche2 dabei von der
anglikanischen Kirche.
Unter
dem
Label
„fresh expressions of
church“ kam es in der
Church of England in
den letzten Jahren zu vielfältigen und
kreativen Gemeindegründungen jenseits
der Ortsgemeinde. Wir wollen uns von
dieser Bewegung inspirieren lassen und
auf Spurensuche gehen. Wo gibt es
vielleicht schon „fresh expressions“ bei
uns? Wo hilft mir diese Bewegung
meine
Gemeindearbeit
neu
zu
verstehen?” Das war die Einführung in
das Thema des Konvents.
Gleich zu Beginn stand Kennenlernen
des Superintendentenpaars Stefanie
und Jan von Lingen. Sie hörten, lasen
und sahen in Form einer Ausstellung
über
die
Kirchengemeinden
des
Kirchenkreises, und die Hauptamtlichen
bekamen einen ersten Eindruck von den
neuen “Sups”, die bis zum vorletzten
Tag am Konvent teilnahmen.
Ein Fokus des Konvents war die
Jugendarbeit im Kirchenkreis. Die
präsentierten soziologischen Studien
zeigten,
dass
vor
allem
unter
Jugendlichen
eine
genaue
Ziel­
gruppenbestimung
nicht mehr möglich
ist.
Postmodernes
Leben bedeutet, dass
auch
die
Möglichkeiten,
den
Glauben zu erleben
und
auszudrücken
flexibel
gestaltet
werden.
“Fresh
expressions”
sind
Beispiele für solche
Glaubensausdrücke
nicht
nur
unter
Jugendlichen, sondern auch unter
Erwachsenen.
Auch
in
unserem
Kirchenkreis
sind
einige
neue
Glaubensausdrücke zu finden. Eine
Antwort darauf kann sein, dass diese
neue
Bandbreite
in
unseren
Kirchengemeinden
deutlicher
zum
Tragen gebracht wird. Als Instrument
dafür sollen die Informations­ und
Kommunikationswege in Leine­Solling
effizienter genutzt werden, um besseren
Austausch unter den Kirchengemeinden
und Dienststellen zu ermöglichen.
Willkommenskultur und Toleranz in allen
Bereichen des Kirchenkreises sollen
gestärkt werden.
4
ST. JOHANNIS IBER
Ostergottesdienst für Familien,
mit Ostereiersuche
A
uch in diesem Jahr
findet am Ostermontag
(10Uhr)
wieder
ein
Familien­
gottesdienst
mit
anschließendem
Ostereiersuchen im Pfarrgarten statt.
Im Gottesdienst können die Kinder an
Wo werden die
Ostereier diesmal zu
finden sein???
Vielleicht
hier?
einer Mitmach­Aktion teilnehmen und
es werden schwungvolle Osterlieder
gesungen. Die Ostereiersuche wird
dieses Jahr dankenswerter Weise von
Lea Degener und Franziska Stolte
koordiniert.
???
???
Oder dort?
???
35. Projekt des Chores "JoSis"
V
iel Spaß hat der Projektchor
JoSis beim 35. Projekt
"Ostern 2015". Neben dem
konzentrierten
Einüben
der
Lieder wird auch viel gelacht. Ab
und zu gibt es auch ein
selbstzusammengestelltes Essen
nach
dem
Singen.
Eine
buntgemischte Gruppe, mit der
es Freude macht, zu singen!
Die Präsentation der Lieder
findet im Osterfrühgottesdienst
(6 Uhr) in Odagsen statt.
Auf dem Foto fehlen: Hannelore Kretzer, Heinz Vietje
und Achim Stolte.
ST. PANKRATIUS ODAGSEN
5
Neue Eltern­Kind­Gruppe
I
n Odagsen, im Gemeindehaus der
Kirche,
treffen
sich
immer
donnerstags um 10.00 Uhr Mütter,
oder auch Väter, mit ihren Kindern
zum gemütlichen Beisammensein.
Kinder zwischen 0 und 3 Jahren
können daran teilnehmen.
Ansprechpartner für diese Gruppe
ist Antje Ahrens aus Odagsen, ihre
Tel.Nr. lautet 05561/82057. Wer hier
mitmachen möchte kann sich bei
Antje melden.
Altarsanierung
H
ier kann kein Holzwurm überleben.
Der Altar in der Odagser Kirche wird vom Holzwurm befreit.
Ankündigung:
Der nächste Gemeindenachmittag findet am
Donnerstag, 26.03.2015, um 14.30 Uhr in Odagsen im Gemeindehaus statt.
Wir laden herzlich dazu ein.
Almuth Hacke
6
ST. JACOBI SALZDERHELDEN
Gemeindenachmittage Salzderhelden
E
in
gern
besuchter
Nachmittag: So kann
man jeden dritten Mittwoch im Monat
bezeichnen. Dann treffen sich etwa 25
ältere Frauen und Männer zum
gemeinsamen
Erleben
des
Seniorennachmittags bei Andacht,
Liedern,
Geschichten
und
Kaffeetafel im Pfarrhaus.
So auch am 18. Februar. Da
wurden durch den Vorsitzenden
des Kulturförderkreises Karl­Heinz
Wessel
Bilder
aus
Alt­
Salzderhelden gezeigt, die auf ein
großes Interesse stießen und
starken Beifall fanden.
Aber auch andere Themen und
Bilder
wie
Diavorträge,
Ausführungen
zu
senioren­
gerechter Ernährung, zu Gen­
Technik oder Sicherheitsvorschläge
der Polizei bereichern ein Programm,
das es verdient, von einem noch
größeren Personenkreis angenommen
zu werden.
Darum sind neue Besucher herzlich
willkommen.
Helmut Giesel
Spendenübergabe des DRK Salzderhelden
D
ie Kirchengemeinde St.
Jacobi,
Salzderhelden,
dankt
herzlich
für
die
großzügige
Spende
des
Ortsverein DRK Salzderhelden.
Die
Spende
wird
vielen
Menschen
in
unserem
Gemeindeleben
zugute
kommen.
Auf dem Bild sehen Sie (von
rechts) die 1. Vorsitzende des
DRK­Ortsverein Salzderhelden
Irene
Enders,
Kirchen­
vorsteherin Hiltrud Striewski und
Pastorin Annegret Kröger.
ST. MARTINI STÖCKHEIM
7
Gräber „unter dem grünen Rasen“ auf
dem Stöckheimer Friedhof
D
ie
Abteilung
G
auf
dem
Stöckheimer
Friedhof
wurde
angelegt, weil nicht mehr immer
gewährleistet ist, dass Gräber für die
gesamte Dauer der Ruhezeit von
Angehörigen
der
Verstorbenen
gepflegt werden können.
Die Gräber in diesem Bereich
werden durch die Friedhofsverwaltung
für die Dauer des Nutzungsrechts
gepflegt, und auch das Abtragen des
Grabhügels nach der Bestattung
sowie die Herrichtung der Grabstelle
werden
ebenfalls
durch
die
Friedhofsverwaltung durchgeführt.
Laut Friedhofsordnung gibt es für
diese Gräber folgende Vorgaben, die
bestehen, seitdem die Abteilung G
angelegt wurde:
Es dürfen in dieser Abteilung keine
stehenden
Grabmale
oder
Einfassungen aufgestellt werden. Die
Grabstelle muss mit einer schlichten
Natursteinliegeplatte in der Größe von
40 x 50 cm versehen werden. Die
Platte muss den Namen sowie
Geburts­ und Sterbedatum enthalten
und ebenerdig verlegt werden.
Auf dem gesamten Gräberfeld in
Abteilung
G
dürfen
keine
Blumengestecke
oder
sonstigen
Gebinde abgelegt werden.
Tatsächlich befinden sich trotzdem
immer wieder Blumensträuße, Schalen
und andere Dinge auf und neben
vielen
Gräbern.
Weil
den
Kirchenvorstehern bewusst
ist, dass es den Angehörigen in ihrer
Trauer hilft und gut tut, wenn sie etwas
zu den Gräbern ihrer Verstorbenen
bringen
können,
besteht
der
Kirchenvorstand nicht auf einer
strikten Einhaltung dieser Stelle der
Friedhofsordnung.
Inzwischen
befinden
sich
in
Abteilung G 34 Grabstellen. In den
letzten Jahren mussten wir feststellen,
dass auf einigen Gräbern der
Schmuck zeitweise so umfangreich
war, dass dadurch das Rasenmähen
behindert wurde.
Die Friedhofsverwaltung bittet
daher die Nutzungsberechtigten der
Gräber in Abteilung G, ab Frühjahr
dafür zu sorgen, dass Sträuße und
Schalen nicht über die Grabplatte
hinausragen,
damit
eine
reibungslose Pflege der gesamten
Abteilung G gewährleistet ist.
Ellen Seifert­Oberlies
(Kirchenvorsteherin in Stöckheim)
8
KIRCHE DASSENSEN-WELLERSEN
Neujahrsempfang in Dassensen
M
it
dem
Neujahrs­
empfang möchte sich die
Kirchengemeinde
Dassensen­Wellersen
traditionsgemäß bei allen
ehrenamtlichen Helfern und
Vereinen erkenntlich zeigen,
die im letzten Jahr die
Kirchengemeinde
bei
Veranstaltungen unterstützt
haben.
In diesem Jahr konnte der
Kirchenvorstand gemeinsam
mit Herrn Pastor Giering am
Sonntag, dem 25.01.2015, ca. 80
Personen nach dem Gottesdienst im
Pfarrsaal begrüßen. Bei einem Imbiss
sowie Kaffee und Kuchen haben alle
einige nette Stunden verbracht. Über
den Besuch einer Abordnung des
Kirchenvorstandes aus Stöckheim hat
sich der Kirchenvorstand ebenfalls
sehr gefreut. Auf diesem Weg
möchten wir uns nochmals bei allen
Helfern, die zum Gelingen des
Neujahrsempfanges
beigetragen
haben, bedanken.
Läuten zur Anzeige einer Geburt
D
er Kirchenvorstand möchte noch
einmal darauf hinweisen, dass seit
einiger Zeit die Möglichkeit besteht,
die Geburt eines Kindes durch ein
viertelstündiges Geläut kundzutun.
Geläutet
wird
auf
Wunsch der
Familie
(Eltern,
Großeltern)
des neuen
Erden­
bürgers
/
der neuen Erdenbürgerin montags
bis samstags von 12.00 bis 12.15
Uhr. Die Anmeldung erfolgt für
Dassensen und Rotenkirchen bei
Friedhelm Grave unter Tel.­Nr.:
05562/914 222 und für Wellersen bei
Silke Schenk unter Tel.­Nr.
05562/930 257.
Voraussetzung für das Läuten ist
die Zugehörigkeit wenigstens eines
Elternteiles zur Kirchengemeinde
Dassensen­Rotenkirchen­Wellersen.
KINDERGARTEN IBER
9
Tula und Tim begleiten Kindergarten­Projekt
D
as von der Deutschen Liga für das
Kind
entwickelte
Programm
Kindergarten plus wird zurzeit wieder
bei uns durchgeführt. Es fördert die
soziale, emotionale und geistige
Bildung von Vorschulkindern in
Kindertageseinrichtungen. Es geht um
Selbst­ und Fremdwahrnehmung,
Einfühlungsvermögen,
Kommunikations­
und
Konfliktfähigkeit. In neun Modulen
werden die Themen Körper, Sinne,
Gefühle, Beziehungen, Grenzen und
Regeln sowie Konfliktlösung vermittelt.
In Spielen, Gesprächen, Liedern und
mit weiteren kreativen Methoden
werden
die
Kinder
angeleitet
Körperbewusstsein zu entwickeln, die
eigenen Sinne zu erfahren, Gefühle
bei sich und anderen wahrzunehmen
und zu benennen. Kompromisse zu
schließen und Konflikte gewaltfrei zu
lösen. Dabei werden die Kinder von
den Handpuppen Tim und Tula
unterstützt. Zu den pädagogischen
Materialen gehört außerdem eine
Musik­CD mit speziell für das
Programm ausgewählten Liedern, die
jedes teilnehmende Kind auch mit
nach Haus bekommt.
Das Programm sieht neben der
durchführenden
Erzieherin
eine
‚Begleiterin‘ vor, die den Prozess
festhält, fotografiert und dokumentiert.
Diese Aufgabe hat dankenswerter
Weise unsere Kiga­Mutter Sabine
Dreyer­Goltsche
aus
Drüber
übernommen.
Nach bisher drei Modulen sind alle
Kinder mit Freude und Engagement
dabei und nehmen die Inhalte gerne
an.
Klaudia Kunze
Veranstaltungshinweis
Am Mittwoch, 01.04.2015 spielt die Harzer
Puppenbühne Schneider bei uns das
Stück: „Petterson und Findus, ein
Feuerwerk für den Fuchs“. Da der Termin
in den Osterferien liegt, sind auch
Grundschulkinder herzlich eingeladen.
Beginn: 10.30 Uhr; Eintritt; 5,­ Euro
10
THEMA
Von der Auferstehung Jesu Christi
bis zur Himmelfahrt
I
geschah, als er sie segnete, schied er
von ihnen und fuhr auf gen Himmel.
Der Glaube an die Himmelfahrt Jesu
ist wichtig für die Vorstellung eines
Jenseits.
Dabei
gibt
es
tiefe
theologische Kontroversen in der
Unterscheidung
zwischen
Auferstehung
und
Himmelfahrt.
Traditionsorientierte Theologie grenzt
deutlich
das
Osterfest
ab.
“Hinabgestiegen
in der Reich des
Christi
Todes und am
Himmelfahrt
wird
dritten
Tage
immer
am
wieder
Donnerstag
40
auferstanden von
Tage nach dem
den Toten” ­ zu
Ostersonntag
Ostern feiern wir,
begangen. Es ist
dass
Jesus
der
Evangelist
Christus aus dem
Lukas, der von
Reich der Toten
dieser Zeitspanne
wieder zu den
schreibt.
Als
Lebendigen
Verfasser
der
auferstanden ist.
Apostelgeschichte
Er
hat
damit
berichtet
er
in
deutlich
die
Apostelgeschichte
Grenze
des
1,3: "Den Aposteln
Todes
hat er nach seinem
durchweicht. Die
Leiden durch viele
Himmelfahrt ist
Beweise gezeigt,
Kreuz auf dem Friedhof Stöckheim
demgegenüber
dass er lebt. 40
ein dann erst
Tage hindurch ist
er ihnen erschienen und hat vom folgendes Ereignis. Mit ihr wird betont,
Reich
Gottes
gesprochen".
Im dass Jesus dann auch mit seinem
Lukasevangelium schreibt er im 24. Leib ins Jenseits gelangte, ohne dass
Kapitel, Vers 50f.: Er führte sie aber er nochmals sterben musste. Dieses
hinaus bis nach Betanien und hob die Jenseits wird im Gegensatz zum Reich
Hände auf und segnete sie. Und es des Todes als Ort “in der Höhe”
gesehen.
n einigen katholischen Gegenden ist
es
Brauch,
die
Statue
des
auferstandenen
Christus
am
Himmelfahrtstag
durch
das
“Heiliggeistloch” im Kirchengewölbe
auf den Kirchendachboden zu ziehen.
Das soll deutlich machen, dass Jesus
nun ganz mit Leib und Seele bei Gott
ist. Aber ist er das denn vorher nach
der Auferstehung nicht?
THEMA
11
Eine
geschehen
neuere
erscheint in
theologische
dieser Sicht
Auffassung
als
erst
betont eher
später
die
eingetragen.
Gemeinsam
keit
von
Vielleicht
Auferstehun
gibt das in
g
und
einigen
Himmelfahrt.
Gegenden
In ihrer Sicht
sehr
wurde
die
ausgeprägte
Auferwecku
Brauchtum
Himmelfahrtsgottesdienst auf dem Sülberg
ng Jesu nie
einen frischen
als
Blick auf diese
Wiederbelebung
seines
irdischen Zeit von Ostern bis Himmelfahrt. In
Leibs verstanden. Schon Ostern feiern dieser
Zeit
werden
dort
wir, dass Jesus in eine ganz neue und Bittprozessionen durch die Feldmark
einzigartige Würde eingesetzt wurde. durchgeführt. Ein Kreuz wird dabei
Ostern
ist
in
mitgetragen. Da
diesem
neueren
geht es einerseits
Christi Himmelfahrt
Verständnis
um Fürbitte für
Auferweckung von
gute Ernten und
den Toten und
den Erhalt des
Herr Jesus auf zum Himmel fährt,
Erhöhung
Ackerlands, und
von seinem Vater ward' verklärt
zugleich.
Diese
andererseits auch
und stieg hinauf zur Herrlichkeit,
theologische
um die Fürbitte
ist eins mit ihm in Ewigkeit.
Lehre beruft sich
für die Schöpfung
dabei
auf
die
insgesamt.
frühen christlichen
Vielleicht
Er hat den Vater uns gezeigt
Schriften.
Dort
brauchen
wir
und uns von unsrer Schuld befreit,
wird meist von
Menschen
er hinterließ uns seinen Geist,
“Erhöhung” Jesu
einfach die Zeit
Christi und nicht
zwischen Ostern
der ew'ges Leben uns verheißt.
“Auferweckung”
und Himmelfahrt,
gesprochen. Die
um uns bewusst
Kurt J. Heinz
Unterscheidung
zu werden, wie
zwischen
nah Gott dieser
Ostereignissen auf der Erde und Welt ist und wie uns das verändert.
Himmelfahrts
Annegret Kröger
12
REGION & KIRCHENKREIS
Karibische Kultur in der St. Jacobi­Kirche Salzderhelden
Gottesdienst zum Weltgebetstag am 6. März
F
rauen aus Salzderhelden haben
mit viel Freude und Interesse den
Gottesdienst
zum
Weltgebetstag
vorbereitet.
Die
Lebensfreude
der
bahamaischen
Frauen,
die
die
Gottesdienstliturgie erarbeitet
und
das Thema: "Begreift ihr meine
Liebe?“
ausgewählt
haben,
ist
ansteckend – und dies spiegelte sich
in dem etwas anderen Gottesdienst,
der in der St. Jacobi­Kirche in
Salzderhelden gefeiert wurde, wieder.
Gebete, Lobpreis und Fürbitten,
die die Sonnen­ und Schattenseiten
der Bahamas, sowie die Lesung aus
dem Johannesevangelium (13,1­17),
in der Jesus seinen Jüngern die Füße
wäscht, wurden umrahmt von einer
bunten, landestypischen Dekoration,
farbenfroher Kleidung und viel Musik,
die zum Mitsingen und Mitschwingen
einlud.
Die Gottesdienstbesucher schauten
für einen Stunde etwa in eine andere
Welt mit einer anderen Kultur und
nahmen teil
an
der
positiven
Lebenseinst
ellung
der
bahamaisch
en Frauen,
ihren
Wünschen
und
Hoffnungen.
Im
Anschluss
an
den
Gottesdienst
stand für alle
noch
ein
karibisches
Büffet bereit. Die Vielfalt des Landes
konnte geschmeckt und herrliche
Getränke probiert werden. Vorbereitet
wurde dies von vielen ehrenamtlichen
Helfern. Alle fühlten Sie sich
eingeladen
und
erlebten
den
Weltgebetstag in ihrer Region.
Simone Fischer­Vogt
VERMISCHTES
13
Müllentsorgung auf dem Friedhof Dassensen
D
a jetzt bald die Pflanzzeit auf dem
Friedhof beginnt, möchte der
Kirchenvorstand die Gemeindeglieder
nochmals auf folgendes hinweisen:
Die
Entsorgung
von
Plastiktöpfen und anderem Müll, der
nicht mit dem Biomüll entsorgt werden
kann, ist auf dem Friedhof nicht
möglich!
Sollte
dieser
Müll
auch
weiterhin auf dem Friedhof abgelegt
werden,
sieht
sich
der
Kirchenvorstand
gezwungen,
die
Friedhofsgebühren zu erhöhen, da die
Entsorgung dieses Abfalls sehr
kostspielig ist.
Wir bitten um Verständnis für diese
Maßnahme.
Korrektur der Statistiken
der Kirchengemeinden
Salzderhelden und Stöckheim
I
n der im Gemeindenbrief Mitte
Januar bis Mitte März 2015
abgedruckten Statistischen Übersicht
sind folgende Daten zu ergänzen:
Austritte Salzderhelden 2014: 5
Austritte Stöckheim 2014: 8.
Konfirmationsjubiläen
D
ie Kirchengemeinde Stöckheim
feiert am 18. Oktober 2015
Diamantene
Konfirmation
der
Jahrgänge 1954 und 1955 und am 25.
Oktober 2015 Goldene Konfirmation
der Jahrgänge 1964 und 1965.
Soweit Adressen vorhanden sind,
werden
die
Jubilare
schriftlich
eingeladen. Wer gerne mitfeiern
möchte (65 oder 70 Jahre), der melde
sich bitte im Regionalbüro Tel.
05561/982776
oder
unter
Regionalbuero.Odagsen@evlka.de.
Bitte geben Sie diese Nachricht
auch an Personen weiter, die Sie aus
diesen Jahrjängen noch kennen.
GOTTESDIENSTE
Mitte März ­ Mitte Mai
Gottesdienste
14
Lätare 15.03.
März
Iber 09.30 Gottesdienst im Pfarrhaus ­
Prädikantin Hornung // Dassensen 10.45 Gottesdienst ­ Prädikantin
Hornung // Salzderhelden 15.00 Vorstellungsgottesdienst der
Konfirmandinnen und Konfirmanden zum Thema „Gewalt – was
stiftet uns an zu Gewalt, was lehrt uns, Frieden zu halten?“ in der
Kirche ­ Konfirmanden und Konfirmandinnen, Ltg. Pn.Kröger
Judika 22.03.
Wellersen 09.30 Gottesdienst ­ Lektorin Friede // Sülbeck 09.30
Gottesdienst mit Abendmahl im Pfarrsaal – Pn.Kröger // Odagsen
10.00 Vorstellungsgottesdienst der Konfirmanden ­ Pn.Schrader //
Salzderhelden 10.45 Gottesdienst mit Abendmahl im Pfarrsaal ­ Pn.
Kröger
Mittwoch 01.04.
April
Dassensen 11.00 Gottesdienst zum
Diamantenen Ehejubiläum ­ P.Giering
Gründonnerstag 02.04.
Stöckheim 18.30 Regionalgottesdienst mit Tischabendmahl ­
Pn.Kröger
Karfreitag 03.04.
Iber 09.30 Gottesdienst mit Abendmahl ­ P.Scholz // Dassensen
10.45 Gottesdienst mit Abendmahl mit Kirchenchor ­ Pn.Köhler //
Salzderhelden 10.45 Gottesdienst mit Abendmahl ­ Pn.Kröger //
Odagsen 11.00 Gottesdienst mit Abendmahl ­ P.Scholz //
Stöckheim 15.00 Gottesdienst mit Abendmahl zur Sterbestunde
Jesu ­ Pn.Kröger
Ostersonntag 05.04.
Odagsen 06.00 Frühgottesdienst mit Abendmahl ­ Pn.Köhler //
Salzderhelden 06.00 Ostermorgengottesdienst ­ Pn.Kröger //
Wellersen 09.30 Festgottesdienst mit Abendmahl mit Kirchenchor ­
P.Giering // Stöckheim 10.00 Festgottesdienst ­ Pn.Kröger //
Strodthagen 11.00 Festgottesdienst mit Abendmahl ­ P.Giering
Ostermontag 06.04.
Iber 10.00 Familienkirche mit anschl. Ostereisuche im Pfarrgarten ­
P.Scholz // Hollenstedt 10.00 Familiengottesdienst ­ Pn.Kröger
Fortsetzung auf Seite 17
GOTTESDIENSTE
15
Mitte März ­ Mitte Mai
Gottesdienste
Quasimodogeniti 12.04.
Odagsen 10.00 Konfirmation mit Abendmahl u. Jugendchor
St.Nicolai ­ Pn.Schrader
Samstag 18.04.
Stöckheim 18.00 Beicht­ und Abendmahlsgottesdienst vor der
Konfirmation ­ Pn.Kröger
Misericordias Domini 19.04.
Dassensen 10.00 Konfirmation mit Abendmahl ­ P.Giering //
Stöckheim 10.00 Konfirmation ­ Pn.Kröger
Samstag 25.04.
Salzderhelden 18.00 Beicht­ und Abendmahlsgottesdienst vor der
Konfirmation ­ Pn.Kröger
Jubilate 26.04.
Salzderhelden 10.00 Konfirmation ­ Pn.Kröger // Iber 10.00
Konfirmation ­ Pn.Schrader
Mai
Freitag 01.05.
Salzderhelden 11.00 Andacht am Maibaum ­ Pn.
Kröger
Kantate 03.05.
Stöckheim 09.30 Gottesdienst ­ Pn.Kröger
Rogate 10.05.
Stöckheim 09.30 Gottesdienst ­ Pn.Kröger // Dörrigsen 09.30
Gottesdienst mit Abendmahl ­ Pn.Köhler // Dassensen 10.45
Gottesdienst mit Abendmahl ­ Pn.Köhler // Salzderhelden 10.45
Gottesdienst ­ Pn.Kröger
Christi Himmelfahrt 14.05.
Foto: M.Manig
Sülberg 10.00
Regionalgottesdienst auf dem
Sülberg ­ Pn.Kröger
VERMISCHTES
16
Neujahrskonzert ­ Neujahrsempfang in Stöckheim
Eine Nachlese
I
m
Rahmen
unseres
Kulturprogramms 2015 zugunsten
der Orgelrenovierung in St. Martini
Stöckheim fand am 18. Januar ein
Neujahrskonzert, verbunden mit dem
traditionellen Neujahrsempfang, statt.
Nach der Neujahrsansprache von
Frau Kröger hatten vier Schülerinnen
der Gesangsschule Mirko Heimerl aus
Hollenstedt ihren ­ manchmal ­ ersten
Auftritt. Johanna Dumscha und
Melanie Schikorr aus Einbeck, Leonie
Millnitz aus Göttingen und Laura
Wegner
aus
Langenholtensen
machten ihre Sache ausgezeichnet.
Ihre
kraftvollen
Stimmen
beeindruckten die Zuhörer sehr. Alle
Interpreten des Abends wurden mit
stehenden Ovationen verabschiedet.
Bei einem Glas Sekt und einem
kleinen Imbiss blieb man noch gern
zusammen. Der Konzertabend hatte
zwar seine "Längen", aber wir lernen ja
dazu. Überzeugen Sie sich davon
gern am 14. März beim nächsten
Abend der Konzertreihe.
Nach der Begrüßung und dem Dank
an die Mitarbeiter für die geleistet
Arbeit im vergangenen Jahr von Ulla
Hartje, hielt Frau Pastorin Kröger eine
Andacht
zur
Jahreslosung.
Dann erklang unsere
Giesecke­Orgel
unter
den Händen und Füßen
unserer
bewährten
Leinetalorganisten
Jürgen Hartmann und
Marcus Manig, die sich
dankenswerter
Weise
auch für diesen guten
Zweck zur Verfügung
gestellt hatten.
Ello Meyer
Fotos: H.­J. Fisseler, Stöckheim
KONFIRMANDEN
17
Einsegnungen 2015
Dassensen So. 19. April 10.00 Uhr
Greta Bode, Steven Buchholz, Marie Stünkel, aus Rotenkirchen: Marie­Kristin Menzel ,
Lea Schomburg.
Iber So. 26. April 10.00 Uhr
Aus Buensen: Sophie Garbrecht, aus Dörrigsen: Lisa­Marie Elligsen, Anna Heise, Ann­
Kathrin Koch, Alexander Rettig, Katharina Rettig, aus Iber: Saskia­Marie Jakob, aus
Strodthagen: Justus Cortnum.
Odagsen So. 12. April 10.00 Uhr
Aus Edemissen: Torsten Bagenz, Alexander Halbfaß, Isabell Scheider, Vanessa
Thompson, Melissa Heikens (Drüber), aus Immensen: Jannik Brackmann, Emily Preuß.
Salzderhelden So. 26. April 10.00 Uhr
Laura Bleibaum, Justin Böttcher, Kristin Kusak, Jule Katinka Nennmann, Rebecca
Reemts, Niklas Richert, Tim Ritschel, Hendrik Sander, Sandra Schönwald, Lukas
Schwicker, Jenny Seipelt, Vivien­Celina Stellmach.
Stöckheim So. 19. April 10.00 Uhr
aus Drüber: Nikita Marie Böhme, Annika Ehlers, Lena Grütz, Julian Hurst, Melissa
Heikens (in Odagsen), aus Hollenstedt: Celine Dengler, Paula Dengler, Kristina Fuchs,
Timon Gehrmann, aus Stöckheim: Nike Dankert, Maximilian Homann, Michelle Langlotz,
Hannah Nolte , aus Sülbeck: Maya Lüdtke, Sebastian Röhler, Michelle Schröder, Julien
Wilkens.
Anmeldung zum Konfirmandenunterricht in den
Kirchengemeinden Stöckheim und Salzderhelden
(Konfirmation 2016)
Stöckheim: 24. März, zwischen 15.00h und 16.30h im Pfarrhaus, Martinstraße 7
Salzderhelden: 24. März, zwischen 17.30h und 18.30h im Pfarrhaus, Alte
Marktstraße 16
Bitte bringen Sie zur Anmeldung mit:
Geburtsurkunde, falls vorhanden die Taufurkunde. Für 23,35 Euro können die für
den Unterricht benötigten Arbeitsmaterialien bei der Anmeldung gekauft
werden. (Arbeitsbuch „G­mit – Sieben Schritte zur Freundschaft mit Gott“ (13,75
Euro), Bibel (9,10 Euro), Konfikarte (0,50 Euro)) Bei Bedarf hilft die
Kirchengemeinde bei der Finanzierung dieser Kosten.
Erster Elternabend in Stöckheim: Mittwoch, 01. April 2015, 20.00h, Pfarrhaus
Stöckheim
Erster Elternabend in Salzderhelden: Freitag, 27. März 2015, 20.00h, Pfarrhaus
Salzderhelden
VERMISCHTES
18
Friedhofskapelle Hollenstedt
N
achdem die Stadt Northeim die
Friedhofskapelle
aus
wirtschaftlichen
Gründen
zum
31.12.2014 schließen wollte, fand sich
eine
Gruppe
interessierter
Mitbürger/innen die sich seit Juni 2014
in mehreren Sitzungen traf, um eine
Lösung
zur
Erhaltung
der
Friedhofskapelle
auszuarbeiten.
Daraus entstand zum 1. Januar 2015
die
Interessengemeinschaft
Friedhofskapelle Hollenstedt. Zu ihr
gehören:
Doris Rannenberg Tel. 05551­51052
als erste Ansprechpartnerin für
Bestattungen, Ausläuten und
Reinigung
Petra Bohne Tel. 05551­51590
Rechnungswesen und zweite
Ansprechpartnerin für die
Friedhofskapelle
Ilona Bohne Tel. 05551­51043
Schriftführerin
Günter Lutze Tel. 05551­51360
1. Vorsitzender
Gustav Stolte Tel. 05551­54406
2. Vorsitzender
Wenn Sie uns unterstützten möchten,
nehmen wir auf IBAN DE 65 26250001
0172140840
der
Kreis­Sparkasse
Northeim gern Ihre Spende entgegen.
Vielen Dank.
Ilona Bohne
Osterfrühstück nach den
Osterfrühgottesdiensten
So. 5.4. Odagsen 6.00 Uhr
Auferstehungsfeier in der Morgendämmerung mit Projektchor JoSis
(Bitte Lebensmittel für das Buffet mitbringen!)
So. 5.4. Salzderhelden 6.00 Uhr
Ostergottesdienst im Kerzenschein
(Gegen einen kleinen Kostenbeitrag gibt es ein reichhaltiges Frühstücksbuffet.)
VERMISCHTES
Diakonisches Werk
19
Kreisjugenddienst
Hohe Münsterstr. 11, 37574 Einbeck
05561/1004
Fax 05561/6185
Kirchenkreis­Jugenddiakone
Sozialberatung Marco Spindler
Email: marco.spindler@leine­solling.de
Ulla Schröder­von Oesen, Holger von Oesen
Sülbecksweg 31, 37574 Einbeck
05561/73090
Fax 05561/972448
Email:
Ev. Jugend.Einbeck@Leine­Solling.de
Kurenberatung und ­vermittlung Evelyn Uhde
Email: evelyn.uhde@leine­solling.de
Termine nach Vereinbarung
Jugendsynodaler der EKD
Benedikt Thebes
05561/9419061
Email:
benedikt.thebes@Leine­Solling.de
Schuldnerberatung
Frau Räbiger
Wagnerstraße 6
Landesjugendkammer (Landeskirche Hannover)
Vorstandsmitglied
Marius Steinwachs
05561/81818
Email: marius_steinwachs@web.de
Terminvereinbarung in der Telefonsprechstunde
dienstags 9­11 Uhr
Seelsorge Bürgerspital Einbeck
05561/1350
Fax 05561/972072
Email: Ute.raebiger@leine­solling.de
Stefanie Deichmann
Email: stefanie.deichmann@web.de
05561/925850
Kindergottesdienst
Iber
Salzderhelden
Leitung
Termine z.Zt. kein Kindergottesdienst
Leitung Andrea Giesel und Team /
Odagsen
Stöckheim
Leitung Edda Wissel / samstags
Leitung Ellen Seifert­Oberlies und Team /
15.00 Uhr im Gemeindehaus an
der Kirche Odagsen
Termine 7. März / 11. April / 9. Mai
2.Samstag im Monat /
10.00 Uhr in Kirche/Pfarrsaal Stöckheim
Termine 14. März / 11. April / 9. Mai
2.Samstag im Monat /
15.00 Uhr im Pfarrsaal Salzderhelden
Termine 14. März / 11. April / 9. Mai
Redaktionsschluss für den nächsten Gemeindenbrief:
02. Mai 2015 / 19 Uhr
20
Frühlingskonzert in St. Martini in Stöckheim
N
ach unseren ersten zwei Veranstaltungen im
Winter, dem Konzert Vierklang und dem
Neujahrskonzert freuen wir uns jetzt mit Ihnen ein
weiteres Konzert erleben zu können. Am Samstag,
dem 14. März, um 17.00 Uhr möchten wir mit Ihnen in
St. Martini in Stöckheim mit dem Gemischten Chor
Moringen, den More & More­Singers Moringen und der
Chorgemeinschaft Drüber unter der Leitung von Heinz
Weyhing den Frühling begrüßen. Es erklingen weltliche und kirchliche Stücke,
wovon einige mit der Orgel begleitet werden. In den Pausen werden uns
Mitglieder vom Leinetal­Kirchenkabarett mit Sketchen unterhalten. Wir würden
uns freuen, Sie in unserer Kirche zu diesem besonderen Frühlingskonzert
begrüßen zu können. Im Anschluss gibt es die Gelegenheit bei erfrischenden
Getränken nette Gespräche zu führen.
Der Eintritt ist frei. Wir bitten um eine Spende zugunsten der Renovierung
unserer Giesecke­Orgel.
Der Kirchenvorstand St. Martini Stöckheim
Werben Sie für Ihren Betrieb ...
und helfen Sie uns beim Druck des Gemeindenbriefes.
Hinweis zu den Geburtstagen:
wir drucken nur die Geburtstage 70 Jahre, 75 Jahre und ab 80 Jahre jedes Jahr.
Wenn Sie nicht möchten, dass Ihr Geburtstag hier erscheint, melden Sie sich
bitte rechtzeitig im Regionalbüro.
Kirchenkreisamt Northeim
Sie möchten etwas für Ihre
Kirchengemeinde spenden?
Sparkasse Einbeck
IBAN: DE04 2625 1425 0009 1010 07
BIC: NOLADE21EIN
Kreissparkasse Northeim
IBAN: DE25 2625 0001 0000 0238 87
BIC: NOLADE21NOM
(Spendenzweck & Kirchengemeinde
eintragen!)
KREISE & GRUPPEN
21
VCP Dassensen Fr 16.30 Pia Lutat T 05562/930169 ­­
Dassensen­Wellersen
Gemeindenachmittag 2. Mi im Monat 15.00 Christa Bode
T 05562/8556, Monika Sussek T 05562/1396, Susanne Friede T 05562/930066 ­­
Kirchenchor Mi 20.00 Inge Wenzel, Chorleiterin T 05562/1384, Elke Ahrens T 05562/6168
Posaunenchor Iber­Odagsen Mi 19.30 Holger v. Oesen T 05561/928817 ­­
Bärenbastelgruppe Mo 19.30 alle 3 Wochen nach Absprache, Andrea Prellberg
T 05554/8189 ­­ Projektchor JoSis Marcus Manig T 05554/2160
Iber
Singkreis in Edemissen Di 19.30 Marcus Manig T 05554/2160 ­­
Odagsen
Posaunenchor Iber­Odagsen in Iber Mi 19.30 Holger v. Oesen
05561/928817 ­­ Kindergottesdienst Edda Wissel T 05561/81784 ­­ Eltern­Kind­Gruppe Antje
Ahrens T 05561/82057
Kreativ­Gruppe
Mi 19.30 Hiltrud Striewski T 05561/81900 ­­
Salzderhelden
Seniorenkreis I 3. Mi im Mo. 15.00 Ilse & Helmut Giesel, Gertrud Matz,
Maritta Wessel, Hannelore Obst ­­ Seniorenkreis II / Kaffee­ und Klönnachmittag Hiltrud
Striewski T 05561/81900, 1. Mi im Mo. 15.00 ­­ Chor VOICES Do 20.00 Jutta Traupe
T 05561/81810 ­­ Kindergottesdienst Andrea Giesel T 05561/81661 ­­ DRK Handarbeitsgruppe
Mo 14.00 Gertrud Matz T 05561/81350 ­­ Gemischter Chor Salzderhelden Mo 20.00 Uhr
Christel Vogt ­­ VCP/Die Grauen Wölfe (6­10 Jahre) Di 16.30­18.00 ­­ VCP/Die Steinadler (11­
14 Jahre) Mi 16.30­18.00 Nils Traupe T 05561/81810 / Patrick Wieczorek T 05561/81964 /
Christoph Wolper T 05561/82121 / www.vcp­salzderhelden.de / mitarbeiter@vcp­
salzderhelden.de ­­ Die Krabbelhelden Di 15.30 Nina Winning­Jung T 05561/3199538 /
Anna Mundhenk T 05561/313059 / Krabbelzwerge Mi 9.30­11.00 Maren Sprenger
T 05561/3192058
Kirchenchor Mi 20.00 Erika Engel T 05551/53375 ­­ Posaunenchor Di
Stöckheim
19.00 Jürgen Hartmann T 05551/52318 ­­ Eltern­Kind­Gruppe Di 09.30
Daniela Bast­Frohme T 05551/909673 und Sandra Habermehl T 05551/5899434 ­­
Frauenkreis Letzter Mi im Monat 15.00 Luci Hellmiß T 05551/51512 & Eleonore Seeger
T 05551/54434 ­­ Kindergottesdienst Ellen Seifert­Oberlies T 05551/9085681 & Marius
Steinwachs T 05561/81818
Impressum
Der Gemeindenbrief ist Mitteilungsblatt der ev.­luth. Kirchengemeinden Dassensen­Wellersen,
Iber­Odagsen, Salzderhelden und Stöckheim.
Herausgeber sind die Kirchenvorstände der
Kirchengemeinden. Redaktion: Petra Elligsen, Simone Fischer­Vogt, Susanne Friede, Martin Giering,
Almuth Hacke, Ursula Hartje, Friedhelm Höltje, Annegret Kröger, Christian Kurzewitz, Marcus Manig
(v.i.S.d.P.),
Lenore
Meyer,
Günther
Mühlmann,
Hiltrud
Striewski.
Redaktionsanschrift: Regionalbüro Odagsen, Winkelgasse 2, 37574 Einbeck. Layout: (Scribus) Marcus
Manig, Iber; Gemeindenbrief.Leinetal@Leine­Solling.de
Anzeigen: Ursula Hartje, Hollenstedt. Auflage: 3300 Exemplare, 6x im Jahr, kostenlos. Drucktechnik:
"Gemeindebriefdruckerei", Martin­Luther­Weg 1, 29393 Groß Oesingen, Tel. 05838/99099.
Kontakte Adressen
Regionalbüro Leinetal
Kirchengemeinde Salzderhelden
Winkelgasse 2, 37574 Einbeck­Odagsen
Alte Marktstr. 16, 37574 Einbeck
05561/982776
Fax 05561/982778
Regionalbuero.Odagsen@evlka.de
Petra Elligsen, Sprechzeiten:
Mo + Di + Do: 9.30 ­ 11.30 Uhr
Mi: 15.00 ­ 17.00 Uhr
Pastorin Annegret Kröger
Sprechzeit: nach Vereinbarung
annegretkroeger@hotmail.com
Kirchengemeinde Iber­Odagsen
Pastor Dr. Christian Kurzewitz
05561/8482
0172/9197736
05554/698
Fax 05554/8728
Vorsitzender KV Wilfried Wiedler
Küsterin Hanna Cornelius
Organistin Ute Schlüter
Moringer Str. 7, 37574 Einbeck
Christian.Kurzewitz@Leine­Solling.de
Kirchengemeinde Stöckheim
KV­Vorsitz in der Elternzeit: Annegret Kröger siehe
Salzderhelden
Pastorin Annegret Kröger
Küsterinnen
Elgard Elligsen (Dörrigsen)
Marion Pusch (Iber)
Almuth Hacke (Odagsen)
Irmgard Küster (Strodthagen)
Organist Marcus Manig
05561/8787
05561/82239
05561/1653
Martinstr. 7, 37154 Northeim
05561/8482
0172/9197736
annegretkroeger@hotmail.com
Sprechzeit: nach Vereinbarung
05561/81766
05554/8702
05561/8049
05561/8400
05554/2160
www.kirche­iber­odagsen.wir­e.de
meyerorgelodagsen.wordpress.com
Vorsitzende KV Ursula Hartje
05551/ 53417
Küsterinnen
Doris Rannenberg (Hollenstedt)
Sigrid Kaufmann (Stöckheim)
Irmgard Ahlborn (Sülbeck)
05551/51052
05561/922690
05561/81776
Organist Jürgen Hartmann
Ev.­luth. Kindergarten Iber
Zur Wolfskuhle 11, 37574 Einbeck
Öffnungszeiten: Mo. bis Fr. 07.30 ­ 13.30 Uhr
Leiterin Klaudia Kunze
05554/529
Fax 05554/998283
05551/52318
Kirchengemeinde
Dassensen­Wellersen
Kuhstrasse 8a, 37574 Einbeck­Dassensen
Elternzeitvertretung: Pastor Martin Giering
05561/971500
Fax 05561/971525
Martin.giering@evlka.de
KTS.Johannes.Iber@evlka.de
Pfarrbüro Dassensen
Kuhstrasse 8a, 37574 Einbeck­Dassensen
05562/6988
KG.Dassensen@evlka.de
Susanne Friede,
Sprechzeiten:
Mi + Do: 9.00 ­ 11.30 Uhr
Vorsitzender KV Friedhelm Grave
05562/914222
Küsterinnen
Ilona Grave (Dassensen)
Silke Schenk (Wellersen)
05562/914222
05562/930257
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
13
Dateigröße
2 082 KB
Tags
1/--Seiten
melden