close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Download,*.pdf, 0,32 MB

EinbettenHerunterladen
Weitere Informationen:
Wir bitten um verbindliche Anmeldung
bis 16. April 2015 per E-Mail, Fax oder Telefon
(0341 / 255 55 11).
Während des Kolloquiums werden ausgewählte
Archivalien zum Thema aus dem Sächsischen
Staatsarchiv sowie eine neu erarbeitete Karte zu
den Grenzveränderungen um 1815 präsentiert.
Kontakt:
Sächsisches Staatsarchiv,
Staatsarchiv Leipzig
Schongauerstraße 1, 04328 Leipzig
Birgit Richter
Telefon 0341/2 55 55 20
Telefax 0341/2 55 55 55
birgit.richter@sta.smi.sachsen.de
Das Staatsarchiv Leipzig liegt am östlichen Stadtrand
von Leipzig (Leipzig-Paunsdorf). Es befindet sich im
Behördenzentrum Paunsdorf und ist gut von der
Autobahn aus bzw. mit öffentlichen Verkehrsmitteln
zu erreichen.
Weitere Informationen: www.archiv.sachsen.de.
Vorgaben für einen Grenzstein, 1826
Quelle: 20004 Ältere Amtshauptmannschaften des
Leipziger Kreises, Nr. 213
Der Wiener Kongress 1815
und die Folgen für Sachsen
Fachkolloquium des
Sächsischen Staatsarchivs,
Staatsarchiv Leipzig
22. April 2015
Tagungsprogramm
Beginn: 12.30 Uhr
Dr. Andrea Wettmann
(Sächsisches Staatsarchiv, Direktorin)
Dr. Volker Jäger
(Sächsisches Staatsarchiv, Staatsarchiv Leipzig)
Tagungsort:
Staatsarchiv Leipzig
Schongauerstraße 1
04328 Leipzig
1. Etage
Begrüßung
Trennung mit Hindernissen – Die Landesteilung
in Nordwestsachsen
Moderation: Dr. Gerald Kolditz (Sächsisches
Staatsarchiv, Staatsarchiv Leipzig)
Pause (bis 15.45 Uhr)
Prof. Dr. Winfried Müller
(TU Dresden, Lehrstuhl für Sächsische Landesgeschichte / Direktor ISGV e. V.)
Dr. Jens Kunze
(Sächsisches Staatsarchiv, Staatsarchiv Leipzig)
Dialog und Rivalität. Sachsen und Preußen
vom Ende des Alten Reiches bis zum Wiener
Kongress
Zerteilte Rittergüter. Die rechtlichen und
wirtschaftlichen Folgen der neuen Grenzziehung für die betroffenen Herrschaften
Dr. Matthias Donath
(Zentrum für Kultur // Geschichte, Niederjahna)
Markus Cottin
(Domstiftsarchiv Merseburg)
Wie Sachsen geteilt wurde. Der Wiener
Kongress 1815 und die „sächsische Frage“
Der Besitz des Merseburger Domkapitels im
Leipziger Land und die Teilung von 1815
Diskussion
Pause (bis 14.10 Uhr)
Prof. Dr. Josef Matzerath
(TU Dresden, Institut für Geschichte)
’Es ist jetzt eine fatale Zeit’. Die Wahrnehmung
der Landesteilung aus der Sicht des sächsischen Adels
Kartenbeilage zum Grenzpfahlregister, Amt Leipzig:
Ortslage Modelwitz, 1827
Titelseite: Grenzverlauf zwischen Eythra und
Zitzschen, 1827
Quelle: 20004 Ältere Amtshauptmannschaften des
Leipziger Kreises, Nr. 213.
Diskussion
Dr. Jörg Brückner
(Landeshauptarchiv Sachsen-Anhalt, Standort
Wernigerode)
’Daß bald auch uns die beßre Zeit erblühe’ –
Umbruch und Neuordnung in der Grafschaft
Henneberg
Dr. Eckhart Leisering
(Sächsisches Staatsarchiv, Hauptstaatsarchiv
Dresden)
Die Sonderung der Archive zwischen Sachsen
und Preußen nach den Bestimmungen des
Friedensvertrags vom 18. Mai 1815
Diskussion
Ende: ca. 17.00 Uhr
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
6
Dateigröße
332 KB
Tags
1/--Seiten
melden