close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Beast pdf free

EinbettenHerunterladen
Clubheft
der Naturfreunde Bülach
erscheint 6 x jährlich
36. Jahrgang (Ausgabe Oktober 2014)
In dieser Ausgabe:
Veranstaltungen
Wanderung zum Etzel Kulm
Tutis indonesische Reistafel
Suche nach einem Präsidenten und Kassier
Bericht vom Vier-Quellenweg
Metzgete in der Edelmarch
Bericht der Wanderung zum Dreiländerstein
Jassmeisterschaft 2014/2015
Wanderung mit anschliessender Metzgete
Neu im Programm: Bowling im Riverside
Jahresschlusswanderng
Vorschauen: Skiweekend und Pfingstvelotour
Klatsch und Tratsch
Mutationen 2013
Generalversammlung
GV-Einladung, Traktandenliste, Protokoll
2 Jahresberichte
Rechnungswesen
Redaktion
Alice Wepfer
Blumenstrasse 15, 8192 Glattfelden
Telefon: 043 810 71 22
E-mail: vereinspost@nfs-buelach.ch
Homepage: www.nfs-buelach.ch
Nächster Redaktionsschluss:
12. Dezember 2014
Seite 1
Seite
2
3
5
6- 7
8 - 11
12
13
14
15
16
17
19 - 20
21
22
23 - 31
32 - 34
35 - 36
Veranstaltungen
Samstag
01. Tutis indonesische Reistafel
Freitag
07. Metzgete in der Edelmarch
Sonntag
09. Jassmeisterschaft, 1. Runde
Samstag
15. Generalversammlung
Samstag
29. Wanderung mit
anschliessender Metzgete
Samstag
13. Bowling im Riverside
Sonntag
21. Jahresschlusswanderung
Seite 2
Wanderung zum
Etzel Kulm
Sonntag, 26. Oktober 2014
Die Wanderung führt vom Ausgangspunkt Pfäffikon SZ (412m)
nach Feusisberg - Ragenau – Etzel Kulm (1093m) – St. Meinrad – Tüfelsbrugg – Meieren – Galgenchappeli – Einsiedeln
(904m).
Die Tüfelsbrugg wurde 1117 vom Abt Gero von Frohburg erbaut. Im 17. Jahrhundert ist sie durch einen Neubau ersetzt
worden. Gleich vor der Brücke befindet sich das Geburtshaus
von Paracelsus 1493 - 1541, Arzt, Laientheologe und Philosoph.
Wanderzeit:
Profil:
Ausrüstung:
Durchführung:
Auskunft:
Verpflegung:
Billette:
Versicherung:
Anmeldung :
ca. 5 Std. / T1 und T2
ca. 15 Km, 860m Auf- 390m Abstieg
gutes Schuhwerk, Allwetterkleidung
fast bei jedem Wetter
über die Durchführung am
25. Oktober ab 17.00 Uhr
aus dem Rucksack
besorgt jeder selber
ist Sache der Teilnehmer
bis 20. Oktober 2014 an
Ruedi Kiener, Himmelrichstrasse 26
9552 Bronschhofen
Telefon: 071 911 12 28 oder
E-mail: rkiener@tbwil.ch
Fahrplan
Bülach ab
Zürich HB an
Zürich HB ab
Pfäffikon SZ an
08.00
08.21
08.43
09.04
Uhr
Uhr
Uhr
Uhr
Einsiedeln ab
Pfäffikon SZ an
Pfäffikon SZ ab
Bülach an
Seite 3
16.45
17.16
17.22
18.30
Uhr
Uhr
Uhr
Uhr
Seite 4
Tutis
indonesische
Reistafel
Samstag, 1. November 2014
Vereinslokal der Pontoniere
„Lochmühle“, Eglisau
Ab 17:00 Uhr Apéro (mit indonesischer Vorspeise)
Ab 18:30 Uhr Indonesische Reistafel (Buffet à Diskretion)
Das Buffet beinhaltet original zubereitete indonesische Spezialitäten (von Fleisch über Reis
bis Gemüse) sowie verschiedene Desserts.
Kosten:
Reistafel (ohne Getränke)
für Erwachsene Fr. 55.00.
Kinder bezahlen einen
angemessenen Anteil.
Getränke werden zu moderaten Preisen verkauft. Der Wein liefert Erich und Erika Märki zum Einkaufspreis. Mineralwasser
und Bier sind ebenfalls erhältlich.
Anreise:
Für Autofahrer hat es genügend Parkplätze.
Vom Bahnhof sind es 10 Minuten zu Fuss.
Anmeldung
bis Montag, 27. Oktober 2014
an Alice Wepfer, Glattfelden
Telefon: 043 810 71 22 oder per
E-mail: alice.wepfer@gmx.ch
Seite 5
Nebst der Suche nach
Aktuar oder Aktuarin
und
Redaktion Vereinspost
(gem. Ausgabe August)
suchen wir auch noch:
Per GV 2014
(mit Dienstantritt per GV 2015):
Präsident oder Präsidentin
Dein Arbeitspensum:

Führen des Vereins

Präsentieren des Vereins gegen aussen (Behörden, Landesverband, Kantonalverband u. ä.), sowie Teilnahme an
entsprechenden Sitzungen

Leiten von 3 Monatsversammlungen (Januar, Mai & September)

Leiten der Generalversammlung (November)

Leiten der Vorstandssitzungen (Frühling & Herbst)

Ev. Protokollerstellung, falls kein Aktuar vorhanden sein
sollte

Aktive Beteiligung resp. Mithilfe bei den Vereinsaktivitäten
Deine Entschädigung:

Mitgliederbeitrag wird Dir bezahlt

Teilnahme am Vorstandsessen (mit Partner)

Allfällige Spesen (Delegierter usw.)
Seite 6
Per GV 2014
(mit Dienstantritt GV 2015):
Kassier oder Kassierin
Dein Arbeitspensum:

Führen der Sektionskasse

Abrechnungen mit Landes- und Kantonalverband

Mitgliederwerbung / Mitgliederaufnahme

Betreuung unserer Daten auf der Online-Plattform NFS

Organisation der Kassen-Revision

Funktion als Vize-Präsident

Aktive Beteiligung resp. Mithilfe bei den Vereinsaktivitäten
Deine Entschädigung:

Mitgliederbeitrag wird Dir bezahlt

Teilnahme am Vorstandsessen (mit Partner)

Allfällige Spesen (Delegierter usw.)
Falls sich nun jemand fragt, was soll diese Ausschreibung überhaupt? Ganz einfach, wir –Präsi und Kassierüben unsere Ämter noch ein Jahr aus, möchten aber bis
zu dieser GV gerne wissen, ob sich Nachfolger zur Verfügung stellen werden. Wenn nicht, hat dies sicher Einfluss
auf das Fortbestehen unseres Vereinslebens!
Freiwillige vor, ich freue mich auf deine Meldung.
Dein Präsident
Ueli
Seite 7
Bericht vom Vier-Quellenweg
10. - 12. August 2014
Nachdem wir im letzten Jahr die Quellen des Rheins und der Reuss
erwandert haben, stehen jetzt Ticino und Rhone auf unserem Programm.
Sonntag, 10. August
Wir reisen also mit Zug und Postauto wieder nach Bedretto 1402
müM, wo wir die Tour im letzten Jahr beendet haben. Unser Ziel ist
Corno Gries, die SAC-Hütte auf 2338 müM.
Am Sonntagmorgen im Dörfli leider keine einzige Beiz offen. Ungläubiges Staunen, wir wandern schon mal einige Meter bis Ronco, wo wir
uns im Ristorante Stella Alpina das Startkäfeli genehmigen.
Bald einmal mahnt Erich zum Aufbruch. Die Wetterprognosen sind ja
nicht berauschend und wegen der vielen Niederschläge ist der Boden
nass und tief. Wir werden Zeit brauchen, auch für viel „Tenüfetz“.
Im Bedrettotal findet an diesem Sonntag eine Gourmetwanderung
statt. Die Genusswanderer laufen von „Cantina di Cruina“ bis
„all’Acqua“ und kommen uns somit alle entgegen. Viel Trafic auf den
schmalen Wanderwegen. Gefühlte 3000x buongiorno, bondi oder salve.
Wir laufen zuerst durch lichte Lärchenwälder, später dann an Heidelbeer- und Alpenrosensträuchern vorbei, immer steiler werdend. Es
nieselt, von Aussicht keine Spur, auch finden wir kein lauschiges Siestaplätzchen. So wird um 12 Uhr im Stehen gepicknickt (eher lustlos).
Auf 1904 müM erreichen auch wir die „Cantina“, rechts neben uns
verläuft die Nufenenpassstrasse. Eigenartig, trotz des Wetters sind
zahlreiche Töfffahrer unterwegs. Wegen des Nebels sehen wir sie
kaum, aber hören und riechen können wir sie sehr gut.
Wir haben noch 434 Höhenmeter vor
uns, bevor wir um vier Uhr die SACHütte Corno Gries erreichen. Dank
guten, gelben Wegweisern finden wir
unser Ziel auch im Nebel. Wir haben
4Std.20 gebraucht, machten 12 km,
946 m bergauf und 35 m bergab.
In der neu umgebauten SAC-Hütte
werden wir von Judith und Caroline
freundlich empfangen. Wärmende
Seite 8
Getränke lassen die Lebensgeister wieder aufblühen.
Zum Znacht gibt es einen feinen Pilzrisotto. Tuti (wegen ihrer SellerieAllergie) kriegt Rösti und Spiegeleier. Ueli und Ruedi werden bei
nächster Gelegenheit ebenfalls eine Allergie vorschieben, denn die
Rösti hat sehr verlockend ausgesehen!
Um 10 Uhr ist in der SAC-Hütte Lichterlöschen. Wohl oder übel kriechen wir unter die Decken.
Montag, 11. August
In der Gegend von Corno Gries kann man ein wunderbares Panorama
auf die umliegenden Berge bewundern. Und tatsächlich, am Morgen
spienzelt die Sonne ein bisschen, der Nebel liegt weit unten im Talgrund, die Stimmung steigt!
Schnell ist gefrühstückt und schon bald stehen alle mit ihren Rucksäcken auf der Terrasse bereit. Beim Abmarsch werden wir von einigen
Murmeltieren beäugt, die hier auf der Alp hausen.
Nach nur 200 Höhenmetern erreichen wir wenig unterhalb der Passhöhe den aufgestauten Griessee. Wie wir von René erfahren, reichte der
Griesgletscher ungefähr 2001 noch bis in den Griessee hinunter.
Beim Grenzstein machen wir einen Trinkhalt und stehen mit dem
rechten Bein im Tessin und mit dem linken im Wallis. Vor uns sehen
wir ein mächtiges Windrad, der Mast ist 85 Meter hoch. Es handelt
sich um die 2011 erstellte höchste Windkraftanlage Europas.
Etwas links davon erblicken wir den Stausee Lago di Morasco, der bereits in Italien liegt. Was wir auch sehen, ist die vor uns liegende Nebelwand, in die wir kurz darauf eintauchen. Fertig mit Aussicht und
Sonnenschein.
Es folgt der steile Abstieg durch das wilde Ägenetal hinunter ins
Goms. Einmal überqueren wir die Nufenenpassstrasse. Die wird trainingshalber auch von Rollskiläuferinnen genutzt, die wir natürlich
mächtig anfeuern.
Sehenswert ist sicher
die prächtige Steinbrücke aus dem Jahre
1761 bei Ladstafel.
Interessant aber auch
die Überquerung der
wesentlich
neueren
Hängebrücke fast am
Ende des Tales. Ich
überquere sie in gewohnter Manie mit
geschlossenen
Augen, halte mich an
Seite 9
Uelis Rucksack fest, gehe mit ihm im Gleichschritt darüber und bin
froh auf der anderen Seite wieder festen Boden unter den Füssen zu
spüren. Alter Angsthase…....
Ulrichen lassen wir links liegen und
biegen ab Richtung Obergesteln.
Dort gibt es direkt beim Wanderweg
einen Vitaparcours und Erich lässt es
sich nicht nehmen samt Rucksack an
den Ringen einen Handstand zu fabrizieren. Chapeau!
Ueli (hat Rücken) und Beat (hat
Knie), sie beide werden mit dem
Zügli weiterfahren. Wir besetzen
derweil die Terrasse vom Hotel Hubertus und können endlich ein bisschen sitzen und geniessen!!
Es bleibt noch der lange Weg am Golfplatz vorbei nach Oberwald. Auf
einer Tafel steht doch tatsächlich geschrieben, dass wir zügig vorbei
laufen müssen, wegen tieffliegenden Bällen von rechts. Und das nach
18 km in 4Std.30, 1217 m bergab und 250 m bergauf!!!! Wir bemühen uns und kommen ohne Unfall durch……
Dienstag, 12. August
Am nächsten Morgen dann wieder das gleich Bild. Nebel, Nebel, Nebel. Ueli und ich fahren mit dem Postauto nach Gletsch.
Alle anderen machen sich „pikelzäch“ an den steilen Aufstieg der jungen Rhone entlang, immerhin 389 Höhenmeter. Im altehrwürdigen
Grand Hotel Glacier treffen wir wieder zusammen. Gemäss Ruedi haben sie wegen des Nebels gar nix gesehen, gemäss Erika war es eine
ganz schöne Wanderung. Die Wahrheit liegt wohl irgendwo dazwischen. Sicher ist, dass etwa eine halbe Stunde bevor die Gruppe auftaucht, das Wetter aufklart und sich die Sonne endlich für den Rest
des Tages zeigt.
Wir machen uns nun auf den Weg hinauf zur Furka Passhöhe. Im
Blickfeld die mächtige Felswand, wo früher der Rhonegletscher bis
hinunter nach Gletsch reichte. Heute keine Spur vom Gletscher, dafür
sehen wir, wie das Quellwasser der Rhone über die mächtigen Felsplatten sprudelt.
Wir laufen ein angenehmes Tempo, machen bei der Haltestelle Muttbach (dort wo die historische Dampfbahn Furka Bergstrecke einen
Diensthalt machen) einen Trinkhalt. Schon bald erreichen wir die
Passhöhe und sind fast am Ziel des Vier-Quellenweges. Schnell sind
ein paar Gruppenfotos vor der Informationstafel geschossen. Für das
letzte Stück bis zum Belvédère benützen einige ganz normal die PassSeite 10
strasse. Verdutzt beäugen wir uns gegenseitig, die
am Strassenrand weidenden Walliser Schwarznasenschafe und wir Wanderer. Eine ganz besondere Rasse, die hervorragend an die Lebensbedingungen im
kargen Gebirge angepasst ist.
Erich, Erika, René und Thomas laufen auf dem Originalweg und werden belohnt, denn nur sie kriegen
den Quellstein der Rhone zusehen, was uns andere
nachträglich mächtig „fuxt“!!
Die Fahrt mit dem Postauto bis Andermatt. ist dann
noch ein besonderes Highlight. Der Chauffeur weiss nämlich allerhand
zu berichten und bringt uns ohne Umsteigen in Andermatt nach
Göschenen. Das nenn ich mal einen besonders guten Service.
Ein herzliches Dankeschön geht an Erich und Erika, für die schöne
Tour im Quellgebiet des Rheins, der Reuss, des Ticinos und der Rhone, und die gute Organisation. Wir sind jetzt schon gespannt, was
Erich für das nächste Jahr ausbrütet!
Alice
Seite 11
Metzgete
in
der Edelmarch.
Es isch urchig und guet!
Das TRIO BRÜNDLER GYR
spielt lüpfig auf zum Tanz!
Freitag, 7. November 2014
Wo:
Wirtschaft zur Traube,
Kantonsstrasse 65
8863 Buttikon SZ
Kosten:
ca. Fr. 35.— pro Person
Anmeldung
ab sofort
möglich:
Ruedi Kiener, Bronschhofen
Telefon: 071 911 12 28 oder per
E-mail: rkiener@tbwil.ch
Ein Psychologiestudent fragt den Professor:
"Wie stellen Sie eigentlich fest, ob jemand
verrückt ist?"
"Ganz einfach" meint der Professor. "Wir
führen die Person in ein Zimmer in dem
sich eine Badewanne voll Wasser befindet
und zeigen ihr drei Gegenstände, einen Eimer, eine Kaffeetasse und einen Kaffeelöffel. Dann bitten wir die Person zu entscheiden, womit sie am besten die Wanne leer
bekommen."
"Ah, verstehe" sagt der Student eifrig "Die
Normalen nehmen natürlich den Eimer um
die Wanne leer zu schöpfen, da dieser ja
viel größer ist, als Tasse oder gar Löffel".
"Nein" antwortet der Professor. "Die Normalen ziehen den Stöpsel".
Seite 12
Bericht: Wanderung zum Dreiländerstein
Wer sich von der Wetterprognose nicht entmutigen liess, erlebte am
Samstag einen Tag voller Überraschungen.
Die erste Überraschung war der Start in der Raucherbeiz „Bahnhöfli“
in Biberbrugg, einem Lokal mit dem nostalgischen Charme und Duft
einer „Chnelle“ aus den Fünfziger-Jahren.
Eher enttäuschend hingegen war der hartnäckige Nebel der uns auf
dem stündigen Weg vom „Chrüz“ über die Krete bis zum Dreiländerstein die versprochene fantastische Aussicht auf den Zürichsee oder
das Rothenturmer Hochmoor versperrte.
Der glitschige Weg führte uns durch einen Wald voller Heidelbeersträucher. Überall lauerten aber auch Pilze, die gepflückt werden wollten. Gut hatten wir Peter mit dabei, der uns einige herrliche Exemplare von Steinpilzen vor Augen führte.
Über die Tomlislochhöchi kamen wir auf den Wildspitz. Tisch und Bänke würden hier zu einer Rast einladen. Bei Nebel für uns aber keine
Option. Viel lieber bestaunten wir da den Biker, der
sich mit seinem (dreckigen) Rad von Zug kommend auf den Berg gekämpft hatte. Chapeau!!
Ein paar Meter unterhalb des Grates erreichten wir
den historischen Dreiländerstein mit den Wappen
der Kantone Schwyz, Zug und Zürich.
Beim Waldrand mit etwas besserer Sicht machten
wir eine Mittagspause, um dann vorbei am Chlausenchappeli Richtung Raten zu wandern. Die
nächste Überraschung; die Sonne zeigte sich
schlussendlich doch noch.
Alice
Mmh, mmh, munden die Schümlipflümli, im Rest.
Raten auf der Gartenterrasse! Bei jedem Schluck denken wir an Alice
und Ueli. Sie haben wegen dem Quartierfest darauf verzichtet und
sich vorher verabschiedet.
Gestärkt laufen wir weiter, mal rutschig runter, noch ein kleiner Aufstieg, meistens im Wald. Es ist richtig wildromantisch. Verbauungen
mit Tannenstämmen wehren das Geschiebe bei den Bächen ab. Biber
sehen wir aber keine beim Bibersteg. Entlang dem Hochmoor, (früher
wurde hier Torf gestochen) bis Schwyzersbrugg. Hier gibt es bereits
die ersten Wohnhäuser zu sehen. Dafür verpasst, so glaube ich, Ruedi
den Wegweiser. Es kommen doch noch alle rechtzeitig auf den Zug in
Biberbrugg. Für Gammas und uns reicht es nochmals in der verkommenen Raucherbeiz einzukehren. Diese warte nur noch auf den Abbruch, habe ich von Insidern gehört.
Wanderzeit 5h15, Distanz 17km, Auf- und Abstieg 490 m.
Margrit
Seite 13
Jassmeisterschaft 2014 /2015
1. Runde: Sonntag, 09. November 2014
2. Runde: Sonntag, 11. Januar 2015
Wo?
Auch dieses Jahr treffen wir uns wieder im
Restaurant Landhaus in Zweidlen
Wann?
Treffpunkt ab 09.15 Uhr
Das Jassen beginnt pünktlich um 09.30 Uhr.
Um ca. 12 Uhr werden wir ebenfalls im Land
haus das Mittagessen einnehmen.
Fahrplan:
Bülach ab 09.07 Uhr, Eglisau ab 09.12 Uhr,
Zweidlen an 09.15 Uhr.
Für Automobilisten stehen genügend Parkplätze
zur Verfügung.
Anmeldungen sind bei Ueli Wepfer, Glattfelden,
Telefon 043 810 71 22
bis Sonntag, 2. November 2014 möglich.
PS: .
Wir jassen jeweils mit deutschen Karten den „Schieber“. Alle
Punkte zählen einfach, nur der Match gibt 100 Punkte extra.
Für unsere Naturfreunde-Jasser sicher kein Problem. Wir freuen
uns auf viele Anmeldungen.
Seite 14
Wanderung
mit anschliessender
Metzgete
Samstag, 29. November 2014
Die Wanderer treffen sich um 09.45 Uhr beim Bahnhof Rafz.
Fahrplan:
Bülach ab
Eglisau ab
Rafz an
09.31 Uhr (S5)
09.37 Uhr
09.44 Uhr
Bevor wir loslaufen genehmigen wir uns eine kurze Kaffeepause. Wanderung T1: Rafz - Nack - Ellikon - Rüdlingen - Steinenkreuz. Dauer ca. 3½ Std. Achtung ID mitnehmen, wir laufen
über Deutsches Gebiet!
Metzgete
im Restaurant Steinenkreuz in Rüdlingen
um 14.00 Uhr
Schlechtwettervariante oder für
„Nichtsowanderfreudige“
Fahrplan:
Bülach ab
Eglisau ab
Rafz ab
Steinenkreuz an
13.31
13.37
13.48
13.55
Uhr (S5)
Uhr
Uhr mit dem Bus
Uhr
Für Automobilisten stehen genügend Parkplätze zur Verfügung.
Nach dem Essen laufen wir weiter entweder nach Eglisau oder
zurück nach Rafz.
Der Bus fährt jeweils um …:02 Uhr ab Steinenkreuz nach Rafz.
Anmeldungen
bis 15. November 2014 (GV) an:
Peter und Vreni, Eglisau
Telefon: 044 867 31 84 oder per
E-mail: peter.rueeger@gmx.ch
Seite 15
Am letzten Kegelabsenden haben wir unter
den Teilnehmern abgestimmt, ob wir diesen
Winter weiterhin Kegeln oder eventuell neu
Bowling spielen wollen. Die Abstimmung fiel
eindeutig fürs Bowlen aus. Auch auf eine
Preisverteilung (mit Pokale) werden wir inskünftig verzichten. Preise werden nur noch
für die Kinder bereitgestellt. Hans Steffen
hat sein Amt als Kegelobmann abgegeben und mich gebeten,
das Bowling zu übernehmen, was ich natürlich gerne machen
werde, mit tatkräftiger Unterstützung von Dominik.
Hier nun also die Facts:
Wo:
Eventhotel Riverside, Zweidlen
Wann:
1. Abend: Samstag, 13. Dezember 2014
2. Abend: Samstag, 07. März 2015
Besammlung:
19.00 Uhr
Start:
19.30 Uhr
Zuerst müssen die hauseigenen Schuhe bezogen und die Startpositionen ausgelost werden. Pro Bahn können max. 6 Teilnehmer bowlen, ihre Namen werden vorgängig im System hinterlegt. Kinder starten auf einer separaten Bahn, wo die Seitenwand hochgezogen werden kann. Schreiber brauchen wir keine
mehr, der Computer rechnet selbständig.
Wir spielen 2 Runden, jeder Teilnehmer wirft dabei 10x2 Schüsse. Die Runde dauert eine knappe Stunde, nachher wird frisch
ausgelost. Da das Programm den Ablauf vorgibt, ist pünktliches
Erscheinen Ehrensache, ansonsten verpasst man eine ganze
Runde, es kann nicht nachgespielt werden.
Anmeldungen an:
Ueli Wepfer, Telefon: 043 810 71 22
Anmeldeschluss:
Samstag, 15. November 2014 (GV)
Weitere News folgen an der GV, wo auch Fragen beantwortet
werden können und selbstverständlich eine Anmeldeliste aufliegt. Wir freuen uns auf eine grosse Beteiligung.
Für das OK Ueli
Seite 16
Jahresschlusswanderung
zur Tössegg
Sonntag, 21. Dezember 2014
In der kalten, nassen Jahreszeit wollen wir uns mit euch ein
bisschen in der näheren Umgebung herumtreiben. Diesmal werden wir den Weg von Eglisau zur Tössegg und nach dem Mittagessen weiter bis Rorbas unter die Füsse nehmen.
Genusswandern ohne Rucksack, ohne Picknick und ohne schwere Bergschuhe an den Füssen!
Treffpunkt:
10.45 Uhr beim Bahnhof Eglisau
Wanderzeit vor dem Essen:
Verpflegung
1¼ Std. / Distanz: ~5 km
im Restaurant Tössegg
Menuauswahl siehe
http://www.toessegg.ch/seiten/frame.html
Wanderzeit nach dem Essen: 1¼ Std. / Distanz: ~5 km
Durchführung: bei jedem Wetter!!!! Man kann nämlich auch
mit einem Schirm wandern!!
Auskunft und Anmeldung bis 19. Dezember 2014 an:
Alice und Ueli Wepfer, Glattfelden
Telefon: 043 810 71 22
Seite 17
Seite 18
Skiweekend
in
Vella
einmal anders
Vorschau aufs 2015
Sonntag - Donnerstag, 18. - 22. Januar 2015
(einzelne Tage sind auch möglich)
Es gibt Neuigkeiten für das Skiweekend im nächsten Jahr. Auf
vielseitigen Wunsch haben wir uns entschlossen, die Logis ins
Hotel zu verlegen und das Datum den verfügbaren Zimmern anzupassen.
Einzelzimmer (Dusche/WC) mit HP
Doppelzimmer (Dusche/WC) mit HP
Dreierzimmer (Dusche/WC) mit HP
Fr. 120.-- p.P.
Fr. 110.-- p.P.
Fr. 100.-- p.P.
Das Hotel Pellas liegt bekanntlich direkt neben der SesselliftTalstation. Wir fahren im Skigebiet Lumnezia / Obersaxen /
Mundaun. Unterhalb der grossen Terrasse des Hotels befindet
sich das Sportgeschäft Menzli. Dort ist „Ski mieten“ möglich.
Wir hoffen diesmal auch diejenigen anzusprechen, die nicht unbedingt im Massenlager übernachten wollen oder die noch nie
mit uns im Skilager waren. Diese Tage sind immer ein Genuss,
denn die Küche des „Pellas“ ist vorzüglich…....
Anmeldungen sind bereits möglich bei:
Peter und Vreni, Eglisau, Telefon: 044 867 31 84 oder per
E-mail: peter.rueeger@gmx.ch
Seite 19
Vorschau
Pfingstvelotour
23. - 25. Mai 2015
Wir fahren nach Trasadingen im Klettgau und werden dort im
Rüedi übernachten.
Aussergewöhnliche Nächte. Wie im Weinkeller reihen sich die
elf neuen Holzfasszimmer aneinander. Tritt man in eines der
Zimmer ein, ist die Vorfreude auf eine originelle Nacht geweckt.
Das Holz strahlt Wärme aus. Na? Ist eure Neugier geweckt, es
sind noch ein paar Plätze frei!
In den alten Fässern kostet die Übernachtung mit Frühstücksbuffet für 2 Nächte:
Erwachsene Fr. 90.-Kinder 6-12 J. Fr.
Es hat noch 7 freie Liegeplätze!
76.--
In den neuen Fässern (mit Hotelkomfort) kostet die Übernachtung mit Frühstücksbuffet für 2 Nächte:
Erwachsene Fr. 180.-Kinder 6-12 J. Fr. 140.-Es sind noch 2 Fässer à je 2 Personen frei!
Die Nachtessen sind im Preis nicht inbegriffen, werden aber
durch uns organisiert. Der Sonntag ist wie üblich zur freien Verfügung. Im Klettgau gibt es aber viele Möglichkeiten, von der
Weinprobe bis zur Ausfahrt mit Ross und Wagen.
Das Rahmenprogramm wird dann an der GV vorgestellt.
Anmeldungen werden noch bis zur GV (15. Nov. 2014)
entgegen genommen.
Euer Reiseleiterteam:
Alice und Ueli Wepfer, Blumenstr. 15, 8192 Glattfelden
Telefon: 043 810 71 22 oder E-mail: ueli.wepfer@gmx.ch
Seite 20
Für unsere Geburtstagskinder
Wusstest Du, dass Veronika Parer am
22. Dezember ihren 65. Geburtstag feiern
wird? Und
wusstest Du, dass Irmgard Keller am
28. Dezember mit 85 Jahren brillieren
kann? Und
wusstest Du, dass Rolf Mathis am
31. Dezember ebenfalls seien 65. feiert?
Allen Jubilaren unseres Vereins herzliche
Glückwünsche, gute Gesundheit und viel
G‘freuts im nächsten Jahr.
Wusstest Du, dass die Wanderung über den Windenpass dem
schlechten Wetter zum Opfer gefallen ist?
Wusstest Du, dass die Anmeldefrist für die Vereinsreise nach
Apulien abgelaufen ist? Es haben sich 17 Personen definitiv angemeldet. Für ganz Kurzentschlossene hätte es aber immer
noch ein Plätzchen frei. (Ruedi Kiener, Telefon: 071 911 12 28.
Wusstest Du, dass Erika Gamma jetzt auch pensioniert ist?
Willkommen im Club und viel Spass mit der neu gewonnenen
Freiheit!
Wusstest Du, dass einige Naturfreunde in Rüfenach an der
„Wümmet“ in Märkis Weinberg mitgeholfen haben? Die böse
„Essigfliege“ war auch hier am Werk und machte uns die Arbeit
im steilen Gelände nicht leichter. Trotzdem gab‘s noch stolze
88 Öchsle!
"Aber Otto, der Arzt hat dir doch
verboten, beim Essen Wein zu
trinken!" "Du hast recht. Räum
das Essen weg."
Seite 21
Mutationen pro 2013 / 2014
Seite 22
zur 63. ordentlichen
GENERALVERSAMMLUNG
Samstag, 15. November 2014
Dieses Jahr im Restaurant Breiti
in Winkel
Türöffnung ab
17.30 Uhr
Essen ca.
18.00 Uhr
Beginn der GV ca.
19.15 Uhr
Der Vorstand
Seite 23
Traktandenliste
1. Begrüssung
2. Appell
3. Genehmigung der Traktandenliste
4. Wahl der Stimmenzähler
5. Protokoll der GV 2013
6. Mutationen
7. Jahresberichte
a) Präsident
b) Chef Veranstaltungen
8. Jahresrechnung
9. Genehmigung von Statutenänderungen
10. Jahresbeiträge 2015
11. Wahlen
a) Sektionspräsident
b) Sektionskassier
c) Aktuar
d) Chef Veranstaltungen
e) 2 Revisoren /1 Ersatzmitglied
12. Anträge
a) des Vorstandes
b) der Mitglieder
(Diese sind bis spätestens 5 Tage vor der GV
dem Präsidenten schriftlich einzureichen)
13. Präsentation des Veranstaltungskalenders 2015
14. Budget 2015
15. Ehrungen / Jubilare
16. Verschiedenes
Seite 24
Protokoll der 62. Generalversammlung vom
16.11.2013 im Restaurant
Löwen in Glattfelden
Traktanden:
1.
2.
3.
4.
5.
6.
7.
8.
9.
10.
11.
12.
13.
14.
15.
16.
Begrüssung
Appell
Genehmigung der Traktandenliste
Wahl der Stimmenzähler
Protokoll der GV 2012
Mutationen
Jahresberichte
a) Präsident
b) Chef Veranstaltungen
Jahresrechnung
Genehmigung von Statutenänderungen
Jahresbeiträge 2014
Anträge
a) des Vorstandes
b) der Mitglieder
(diese sind bis spätestens 5 Tage vor der GV
dem Präsidenten schriftlich einzureichen).
Präsentation des Veranstaltungskalenders 2014
Budget 2014
Wahlen
a) Sektionspräsident
b) Sektionskassier
c) AktuarIn
d) ChefIn Veranstaltungen
e) 2 Revisoren / 1 Ersatzmitglied
Ehrungen / Jubilare
Verschiedenes
Begrüssung
Sektionspräsident Ueli Wepfer eröffnet die 62. Generalversammlung um
19.15Uhr und heisst alle Anwesenden herzlich willkommen. Er verweist auf die
rechtzeitige Einladung in der Vereinspost (Ausgabe Oktober 2013), sodass ein
ordentlicher Ablauf gewährleistet ist.
Appell
Gemäss Appellliste sind 38 Mitglieder anwesend, inkl. 6 Kinder.
Entschuldigt haben sich:Shane Dickson, Vreni Rayroux, Tuti Etter, Priska und
Philipp Hatt-Lechner, Erika Rüeger, Rolf und Ursula Wolfensberger, Elsi und
Fritz Nyffenegger, Alfred Gut, Fritz und Maria Nägeli, Doris Wepfer, Samira Bodenmann, Lale und Solana, sowie Basil Baehni, Hans Krebser, Marianne Alder,
Fabian und Koni Greminger.
Seite 25
3. Genehmigung der Traktandenliste
Die Traktandenliste wird ohne Gegenstimme angenommen.
4. Wahl der Stimmenzähler
Vorgeschlagen und einstimmig gewählt wird Franz Waser.
Es gilt das einfache Mehr, jedes Mitglied ist stimmberechtigt, nur die abgegebenen Stimmen zählen.
5. Protokoll der GV 2012
Das Protokoll der 61. GV wurde in der Vereinspostausgabe Oktober 2013 veröffentlicht und wird deshalb nicht mehr verlesen. Es wird genehmigt und der Verfasserin verdankt.
6. Mutationen
Folgende Mutationen sind termingerecht eingetroffen:
Austritte:
Bigler Rosmarie, Kiener Petra, Alder Marianne, Krebser
Hans, Wuhrmann Ruedi 
Eintritte:
Keine
Im Gedenken an den am 21.10.2013 verstorbenen Ruedi Wuhrmann erheben
sich die Anwesenden zu einer Schweigeminute.
Somit aktueller Mitgliederbestand per Ende Vereinsjahr = 115, per GV 13 = 110.
7. Jahresberichte
Die beiden Jahresberichte wurden in der Vereinspost Oktober 2013 zusammen
mit der GV-Einladung veröffentlicht. Sie werden noch kurz kommentiert.
Sie werden einstimmig abgenommen und mit Applaus verdankt.
8. Jahresrechnungen
Die Rechnung wurde ebenfalls mit der GV-Einladung publiziert. Sie wurde durch
die Revisoren geprüft und in Ordnung befunden.
Ergebnis der Sektionskasse:
Budget 2012/2013
Rechnung 2012/2013
Vermögen, Stand per 31.08.2013
Verlust
Verlust
Fr.
Fr.
Fr.
7‘620.00
4'923.31
58'792.24
Ruedi erläutert kurz die Differenzen, die zum besseren Ergebnis beigetragen
haben.
Karl Blumer als Revisor bestätigt die einwandfreie Buchführung. Die Rechnung,
sowie der Revisorenbericht werden einstimmig angenommen.
Seite 26
9. Genehmigung von Statutenänderungen
Keine
10. Jahresbeiträge 2014
Die Sektionsbeiträge müssen den neuen Umständen angepasst werden:
Vorschlag des Vorstandes >> generell CHF 20.00 erhöhen pro Kategorie,
ergibt also:
Einzelmitglied/Alleinerziehende
Jugendmitglied
Familien/Gruppenmitglied
75.00 (ab dem Jahr, in dem man den
22. Geburtstag feiert)
55.00 (bis zu dem Jahr, in dem man
21 Jahre alt wird)
110.00 (2-10 Personen, gl. Adresse &
gl. Haushalt)
Franz Waser stellt einen Gegenantrag, dass überhaupt keine Erhöhung erfolgen
soll und die Beiträge beim alten Stand bestehen bleiben sollen und der Verlust
durch die Kasse zu decken sei. Dieser Antrag wird abgelehnt.
Der Gegenvorschlag von Peter Gamma, die Jahresbeiträge um CHF 20.00, wie
vorgeschlagen, zu erhöhen, aber die Jugendmitglieder beitragsfrei zu halten
wird trotz einiger Gegenstimmen angenommen.
11. Anträge
Von Franz Waser sind drei Anträge eingetroffen.
Antrag 1:
GV-Essen: Die Teilnahme muss über eine ordentliche Anmeldung erfolgen. Die meisten Veranstaltungen in der Sektion sind
heute üblich über die Anmeldung organisiert, warum nicht auch
die GV und der Papierverlad.
Ueli vertritt die Meinung des Vorstandes. Wir sehen an und für sich keinen Nutzen, da wir aus Erfahrung etwa wissen, wer an die GV kommt und wir das Menu
immer so auswählen, dass die genaue Teilnehmerzahl nicht von grosser Bedeutung ist. Zudem hätte eine Anmeldepflicht auch Nachteile. Was machen wir,
wenn dann trotzdem jemand nicht kommt oder wenn Mitglieder kommen, die
nicht angemeldet sind. Müssen Erstere dann eine Strafe bezahlen und bekommen die Zweiten nichts zu essen? Papierverlad kommt unter 3. Vom Vorstand
her wird dieser Antrag zur Ablehnung empfohlen!
Peter Gamma und Marcel Wepfer sprechen die zusätzliche Administration an,
sowie die Tatsache, dass die GV bisher immer einwandfrei organisiert wurde.
Franz Waser zieht den Antrag zurück.
Antrag 2:
Mitgliederlisten: An der GV wird jeweils die aktuelle Mitgliederliste ausgegeben. Darin sind nebst Namen und Adressen auch
Alter und Beitrittsjahr ersichtlich. Eine solche Liste führt uns
Seite 27
deutlich vor, wo unsere dringendsten Aufgaben und Probleme
anstehen.
Mitgliederlisten unterliegen dem Datenschutz. Die Bekanntgabe innerhalb des
Vereines ist nur erlaubt, wenn vorgängig die Bewilligung jedes einzelnen Mitgliedes eingeholt wird und diesen admin. Aufwand erachten wir als zu aufwendig. Vom Vorstand her wird dieser Antrag zur Ablehnung empfohlen!
Aufgrund des Datenschutzes muss die Mitgliederliste vertraulich behandelt werden. Ausserdem ist der Sinn und Zweck einer Streuung der Liste umstritten.
Franz Waser zieht seinen Antrag zurück.
Antrag 3:
Papiersammlung: Der nächste Papierverlad ist der letzte Pa
pierverlad. Die Papiersammlung war während Jahrzehnten eine
zentrale Aktion und war die wichtigste Nettoeinnahmequelle der
Sektion. Diese Bedeutung verliert die Sammlung zusehends.
Entweder wir ziehen die Papiersammlung neu strukturiert weiter
oder wir ziehen uns geordnet zurück. Der Verlad ist nur die
Ernte der ganzen Aktion.
Ueli verlangt von Franz zuerst eine Erklärung, was mit „neu strukturiert“ gemeint
ist? Der Papierverlad ist eh auf der Abschussliste, falls sich bis in einem Jahr
niemand in den Vorstand meldet. Von unserer finanziellen Lage her können wir
aber auch nach dem nächsten Verlad einen Schlussstrich ziehen. Vom Vorstand her Stimmfreigabe!
Mit 34 Stimmen, sowie einer Gegenstimme, wird beschlossen, die Papiersammlung nicht weiterzuführen. Aufwand und Ertrag stimmen nicht mehr überein. Ein
herzliches Dankeschön geht an die bisherigen Organisatoren.
12. Präsentation des Veranstaltungskalenders 2014
Es sind wenige Vorschläge seitens der Mitglieder eingegangen. Auf dem
Programm stehen u.a. Jass- und Kegelmeisterschaft, Skiweekend, Aktivitäten des KV, Kulturelles, Muttertagsausflug in der Schwarzwald, Bergtouren,
Ferienlager in Saas-Fee, Kinderberglager im Jura und Tutis Reistafel. Das
detaillierte Programm ist wie folgt:
04.1.14
12.1.14
14.1.14
16.-20.1.14
26.1.14
16.2.14
23.2.14
02.3.14
08.3.14
15.3.14
Kegeln
Jassen
Versammlung
Skiweekend Vella
Schneeschuhwanderung des Kantonalverbandes
Schneeschuhwanderung des Kantonalverbandes
Winterwanderung organisiert durch Erich Märki
Schneeschuhwanderung des Kantonalverbandes
Kegeln
Magglingen - Twannbachschluchtwanderung
Seite 28
21.3.14
05.4.14
11.4.14
12.4.14
11.5.14
14.5.14
24.5.14
01.6.14
12.–15.6.14
28./29.6.14
10.-13.7.14
21.–26.7.14
10.–12.8.14
24.8.14
30.8.14
09.9.14
21.9.14
6.–11.10.14
26.10.14
1.11.14
9.11.14
15.11.14
29.11.14
21.12.14
Theater Eglisau
Wanderung
Abendvelotour
Veranstaltung Kantonalverband zu Natur & Ökologie
Muttertagsausflug organisiert durch Ruedi Kiener
Versammlung
Hüttkopf Wanderung organisiert durch Ruedi Kiener
Walenstadtberg Wanderung organisiert durch Vera
Swisstrail Wanderung organisiert durch R. Kiener
Grosser Mythen Wanderung
Swisstrail Wanderung organisiert durch R. Kiener
Lager in Saas Fee
4-Quellen Weg Wanderung
Velotour
Wanderung Dreiländerstein
Versammlung
Windenpass
Kinder Bergherbstlager in Raimeux, Jura
Etzel-Kulm Wanderung organisiert durch R. Kiener
Tutis Reistafel
Jassmeisterschaft
Generalversammlung
Wanderung
Jahresabschlusswanderung
Ruedi stellt für 2015 auch eine Vereinsreise nach Apulien (7 Tage, ca. CHF
1400.--) oder Sizilien (10 Tage, ca. CHF 2‘750.--) vor. Details sind auf separaten Flyern ersichtlich. Interessenten können sich bei Ruedi melden.
Ebenso stellt Ruedi die Muttertagsausfahrt 2014 an den Titisee vor (ca.
CHF 50.-- - CHF 60.--). Es liegt ein detaillierter Reiseablauf zur Mitnahme
auf. Interessenten können sich bei Ruedi anmelden.
Das Jahresprogramm wird in der nächsten Vereinspost veröffentlicht.
13. Budgets
Das Budget wurde mit der GV-Einladung veröffentlicht. Ruedi Kiener gibt Auskunft darüber.
Das Sektionsbudget sieht für 2013/2014 einen Verlust von Fr. 9'175.00 vor,
nachdem alle Subventionen für die Aktivitäten gem. Traktandum 12 genehmigt
worden sind.
Franz Waser ist gegen diesen Budgetvorschlag und findet, dass man mit einem
Budgetdefizit nicht an die Zukunft denkt. Ueli entgegnet, dass trotz des Defizits
Ende Jahr immer noch ca. CHF 50‘000 in der Kasse sein werden und das Geld
in die Aktivitäten des Vereins gesteckt werde.
Seite 29
Das Budget wird mit einer Gegenstimme genehmigt.
14. Wahlen
a)
Sektionspräsident
Ueli Wepfer engagiert sich für ein weiteres Jahr und wird einstimmig im Amt
bestätigt. Er verweist auf seinen Jahresbericht und dass in zwei Jahren
Schluss ist. Mit grossem Applaus wird sein Einsatz verdankt.
b) Sektionskassier
Ruedi Kiener stellt sich ebenfalls für eine weitere Amtsperiode zur Verfügung und wird einstimmig gewählt. Auch sein Engagement endet in zwei
Jahren.
c) AktuarIn
Jeannine Dickson verlässt unseren Vorstand bereits nach einem Jahr aus
familiären Gründen. Ueli verdankt ihre Arbeit mit einem kleinen Geschenk
und wünscht ihr alles Gute. Aus der Versammlung meldet sich niemand,
somit übernimmt Ueli interimistisch dieses verlassene Amt.
d) ChefIn Veranstaltungen
Peter Rüeger gibt nach 35 Jahren Vorstandsarbeit in diversen Chargen aus
Altersgründen seinen Rücktritt bekannt. Ueli verdankt seine Arbeit mit einem
Geschenk und wünscht auch ihm alles Gute. Als Nachfolger hat sich Erich
Märki zur Verfügung gestellt. Er ist Inhaber des Leiterausweises bis T3 und
hat seine Fähigkeiten schon bei diversen Gelegenheiten bewiesen. Aus der
Versammlung meldet sich kein Gegenkandidat. Erich wird einstimmig gewählt und Ueli wünscht ihm einen guten Start im neuen Amt.
e) Revisoren
Turnusgemäss scheidet Karl Blumer als Revisor aus. Bestätigt werden:
1. Revisor
2. Revisor
Ursula Wolfensberger
Andrea Hennecke
Als neuer Ersatzrevisor wird Christian Maag einstimmig gewählt.
15. Ehrungen / Jubilare
Veteranen/25 Jahre Mitgliedschaft:
- René Mahler
erhält eine Wetteruhr
- Max Wenzel
erhält eine Wetteruhr
Beide erhalten auch das Abzeichen des Landesverbandes.
Senioren/40 Jahre Mitgliedschaft:
Vorstand:
keine
Peter Rüeger erhält für 35 Jahre Vorstandstätigkeit noch
7 Flaschen guten Wein.
Seite 30
Zudem werden folgende Mitglieder für ihren geleisteten Spezialeinsatz beschenkt:
Vereinspost:
Postverträger:
Archiv:
Papierdepot:
Alice
Karl
s’Märkis
Franz
erhält einen Büchergutschein.
erhält Pralines.
erhalten Pralines.
erhält Gutscheine.
16. Verschiedenes
Ueli:
gratuliert den 12 Mitgliedern, welche für das kommende Jahr
beitragsfrei sein werden.
Peter:
stellt die Aktivitäten für die nächsten zwei Monate vor und macht
auf die Anmeldelisten aufmerksam.
Ende der Versammlung 21.13 Uhr.
Glattfelden, 24. November 2013
Die Aktuarin:
Jeannine Dickson
Seite 31
Jahresbericht des Präsidenten 2014
Liebe Naturfreundinnen, Liebe Naturfreunde
Dies ist mein zweitletzter Jahresbericht, den in einem Jahr endet
bekanntlich meine Tätigkeit als Präsident, aber das wisst ihr ja bereits. Um gerade bei diesem Thema zu bleiben hoffe ich doch, dass
sich auf den Aufruf an anderer Stelle in dieser Ausgabe Nachfolger
für mich und auch für unseren Kassier Ruedi finden lassen, damit
unser Verein weiterleben wird. In einem früheren Bericht habe ich
mich als Kapitän unseres Vereinsschiffes mit einer intakten Crew
aber ohne viele Passagiere vorgestellt. Heute muss ich sagen,
Passagiere sind vorhanden aber die Crew schwächelt!
Mit einer Gegenstimme wurde an der letzten GV beschlossen, das
Papiersammeln einzustellen. Finanziell konnten wir uns dies erlauben und im Frühling haben wir ein letztes Mal Papier verladen. Seit
die Daten erfasst sind, haben wir 865‘050kg Altpapier verladen,
mit einem Nettoerlös von CHF 71‘143.05. Das ist doch ein stolzer
Betrag! Dabei haben wir auch viele lustige Stunden zusammen
verbracht. Nach getaner Arbeit haben wir uns jeweils noch zu einem Imbiss zusammengesetzt. Passende Lokalitäten haben wir
immer gefunden.
Seit 36 Jahren erscheint unsere Vereinspost. Die Ausgabe vom Dezember wird aber in dieser Form die letzte sein, da sich auf den
Aufruf vom August niemand gemeldet hat. 216 Ausgaben haben
wir in diversen Variationen veröffentlicht. Angefangen hat alles mit
dem Schreiben von Matrizen, dann folgten die Abläufe via
Schreibcomputer bis dann der Quantensprung via Textverarbeitungsprogramm auf dem Computer erfolgte. Wie es weitergehen
wird, vernehmt ihr an der nächsten GV.
Auf unsere vielen Touren und Veranstaltungen wird sicher Erich in
seinem Bericht eingehen. Erwähnen möchte ich doch, dass wir auf
unserer dritten Weitwanderung quer durch die Schweiz vor dem
Schlussspurt im Unterengadin stehen und im nächsten August in
vier Etappen Samnaun erreichen werden. Auch unser Ferienlager
in Saas-Fee war hitverdächtig, trotz unseres Sommerwetters!
Traurig mussten wir in diesem Vereinsjahr von zwei lieben Mitgliedern Abschied nehmen. Ruedi Wuhrmann verstarb am 21. Oktober. Mit ihm verloren wir unser ältestes Mitglied. Er war 10 Jahre
lang unser Sektionskassier. Ernst Meierhofer verstarb am 10. DeSeite 32
zember. Er war während 22 Jahren in vielen Funktionen für das
Wohl unseres Vereines tätig, wovon 13 Jahre als Präsident. Wir
werden beide in freundschaftlicher Erinnerung behalten
Unser Vorstand ist ja ziemlich geschrumpft und hat das statuarische Minimum von drei Personen erreicht. Meinen beiden Mitstreitern Ruedi und Erich möchte ich an dieser Stelle für ihren Einsatz
zum Wohle unseres Vereins danken. Ich danke aber auch Dir liebes Vereinsmitglied, für dein Erscheinen an der GV, den damit
würdigst Du unsere Arbeit im Vorstand.
Fehlt Dir etwas in meinem Jahresbericht? Wenn ja…., beteilige
Dich vermehrt an den Aktivitäten und Dir entgeht nichts mehr.
In diesem Sinne wünsche ich unserem Verein und Euch allen ein
erfolgreiches 2015.
Euer Präsident Ueli
Jahresbericht 2014 Chef Veranstaltungen
Bereits geht mein erstes Jahr als Tourenobmann zu Ende und es
wird Zeit um Rückschau zuhalten, und das nächste Jahr zu planen.
Über die einzelnen Veranstaltungen wurde in unserer Vereinspost
jeweils ausführlich berichtet. Somit kann ich mich auf allgemeine
Bemerkungen beschränken.
Das Winterprogramm mit den Kegelabenden und den Jasstagen
war ein Erfolg. Auch das Skiweekend in Vella hat seinen festen
Platz im Programm und das Lustspiel der Rhibühne Eglisau fand
ebenfalls guten Anklang.
Die Ausfahrt am Muttertag an den Titisee war ebenfalls erfolgreich,
genossen doch 29 Teilnehmer die Fahrt in den Schwarzwald.
Ein abwechslungsreiches Programm mit Velotouren, Wanderungen
und Bergtouren prägten das Sommerprogramm.
Der Swisstrail führte uns dieses Jahr in 8 Etappen über den Strelaund Scalettapass bis nach Lavin im Engadin. Das Projekt wird
nächstes Jahr fortgesetzt, am Ende werden wir dann in Samnaun,
dem Endziel unserer Schweiz-Durchquerung, landen.
Auch erwähnen möchte ich die attraktive Wanderwoche in SaasSeite 33
Fee. Trotzdem, dass die Sonne uns nicht alle Tage anstrahlte, genossen die 12 Teilnehmer eine interessante Woche.
Das Kinderberglager fand wie letztes Jahr im Naturfreundehaus
Frateco statt. 5 Kinder und 6 Erwachsene erlebten dort eine tolle
Woche.
Die Vier Quellen Bergtour wurde bei der Rhonequelle auf dem Furkapass beendet, auch hier mussten viele Höhenmeter zurückgelegt
werden.
Bei verschiedenen Tageswanderungen durften wir unsere Bergtüchtigkeit beweisen. Auch wenn der Wettergott uns nicht immer
gut gesinnt war, verbrachten wir viele gemütliche, erholsame und
doch auch anstrengende Stunden in der Natur.
Rückblickend darf ich erwähnen, dass alle Veranstaltungen gut organisiert waren und unfallfrei verliefen. Dafür danke ich den Organisatoren und Teilnehmern ganz herzlich.
Bedrückend ist eigentlich nur, dass unsere Wandergruppe immer
kleiner wird, schade, schade…
Allen Teilnehmern und Organisatoren möchte ich für die gute Kameradschaft danken und freue mich bereits auf tolle Erlebnisse im
nächsten Jahr.
Der Tourenobmann Erich Märki
Seite 34
Seite 35
Seite 36
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
25
Dateigröße
1 945 KB
Tags
1/--Seiten
melden