close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Beobachter. pdf free - PDF eBooks Free | Page 1

EinbettenHerunterladen
02
2014
AUSSTELLUNGEN
So, 13.07.2014 bis So, 31.08.2014 Paul Schinner
Stationen__1961–2014
Vernissage: So, 13.07., 11 Uhr
Künstlergespräch: So, 03.08., 15 Uhr
Paul Schinner (geb. 1937 in Windischeschenbach) gilt als einer der bedeutendsten Bildhauer und Grafiker der Oberpfalz. Das Oberpfälzer
Künstlerhaus in Schwandorf zeigt sein
facettenreiches und umfangreiches
Œuvre. Die Ausstellung schlägt den
Bogen von frühen Werken aus den
60er Jahren hin zu seinen aktuellen
Arbeiten. Sie umfasst zahlreiche Graphit-, Tusche- und Kreidezeichnungen
und ebenso Plastiken aus den unterschiedlichen Schaffensphasen.
So, 28.09. bis So, 07.12.2014 Lotte Reiniger
Geschichten aus Licht und Schatten
Vernissage: So, 28.09.2014, 11 Uhr
Nicht Walt Disney, sondern die deutsche Filmkünstlerin Lotte Reiniger
gestaltete den ersten abendfüllenden
Animationsfilm der Filmgeschichte. Reiniger (1899–1981) war Scherenschnittkünstlerin, Schattenspielerin und Filmpionierin. Sie entwickelte
den Scherenschnitt zu einer bis dahin
nicht gekannten Perfektion und wurde mit ihren Silhouettenfilmen weltbekannt. Das moderne europäische
Schattentheater wurde entscheidend
von ihr geprägt.
Gefördert von:
Lotte Reiniger
Foto: Stadt Tübingen
VERANSTALTUNGEN
Di, 02.09.2014, 20 Uhr Kunst und Philosophie
8,– € | ermäßigt 4,– €
Happening, Performance, Bildinszenierungen
Vortrag und Gespräch mit Dr. Helmut Hein
Kunst gibt es auch jenseits des Tafelbilds. Dann spielt der Aktions-, der Ereignis-, auch der Gefühlsaspekt eine entscheidende Rolle. Und es geht um
Zeit bzw. Zeitvergehen und um die Reflexion der Perspektive des Betrachters. Dr. Helmut Hein stellt drei wichtige Genres inszenatorischer Kunst
aus dem letzten halben Jahrhundert exemplarisch vor: Yoko Ono steht für
Fluxus und Happening, Marina Abramović für die Performance-Bewegung
und Cindy Sherman wiederum schlüpft in Rollen und Masken, um den Fallstricken der Identität zu entgehen.
Fr, 05.09.2014, 20 Uhr Konzert
10,– € | ermäßigt 8,– €
Night Time – Laura Konjetzky, Klavier
Eine Begegnung des nächtlichen 19. und 21. Jahrhunderts
Die Pianistin und Komponistin Laura Konjetzky stellt Nocturnes von
Frédéric Chopin vier eigenen Nocturnes gegenüber. Die Musik von Frédéric
Chopin hat Konjetzky als Pianistin maßgeblich geprägt, als Komponistin
verbindet sie mit Chopin die intensive Beziehung zum Klavier.
Gekrönt wird das Konzert durch zwei Urauf­führungen!
Laura Konjetzky: Nocturne 1 für
Klavier Solo (2011), Nocturne 2 für
Klavier und sprechenden Pianisten (2011)
Uraufführung: Nocturne 3 für
Klavier Solo (2013), Nocturne 5 für
Klavier Solo (2014)
Frédéric Chopin: Nocturne Opus
posth. 72 Nr. 1 (1827), Nocturne
Opus 48 Nr. 1 (1841), Nocturne
Opus 48 Nr. 2 (1841)
Laura Konjetzky
Foto: Yvonne Kranz
Di, 09.09.2014, 20 Uhr Kunst und Philosophie
8,– € | ermäßigt 4,– €
Der Existenzialismus:
Sartre, Camus, Simone de Beauvoir
Vortrag und Gespräch mit Dr. Helmut Hein
Wie keine andere philosophische Bewegung vor ihm hat es der Existenzialismus geschafft, den Alltag der Menschen zu verändern und die Fantasie
selbst des Boulevards in Rage zu versetzen. Dr. Helmut Hein skizziert den
Triumphzug des Existenzialismus nach dem Zweiten Weltkrieg.
Fr, 12.09.2014, 20 Uhr Konzert | 10,– € | ermäßigt 8,– €
JAZZ IN DER VILLA – Simon Nabatov
Die Konzerte von Simon Nabatov sind spannend, herausfordernd, virtuos, humorvoll und leidenschaftlich. Nuancierte Technik
und improvisatorische Phantasie
– das ist, was seine einmalige Vision ausmacht. Nabatov schöpft
aus verschiedensten Quellen –
Jazz-Standards, brasilianische Musik, klassische Kompositionen, bulgarische Volksmusik – und einiges
mehr. Das Klavier dient ihm mal für
verspielt-anarchischen Spaß, mal Simon Nabatov
erklingt es zart und lyrisch, um im
nächsten Moment von strotzender Kraft zu explodieren. Seine Konzerte
sind Musikreisen voller Überraschungen …
So, 12.10.2014, 11 Uhr Matinee | Konzert | 10,– € | ermäßigt 7,– €
Filigran hören, filigran sehen
Stipendiaten des Internationalen Künstlerhauses Villa Concordia
Die Musikerinnen und Musiker
führen mit ihrem Programm auch
durch die Ausstellung mit den
Scherenschnitten von Lotte Reiniger. Mit barocken und zeitgenössischen Werken ermöglichen sie
somit einen neuen Blick auf das
Werk der Künstlerin und eine neue
Klang­erfahrung. Eine ganz besondere Begegnung zwischen Kunst
und Musik.
Ansgar Beste
Foto: Tobias Bohm
Di, 14.10.2014, 19:30 Uhr Lesung
10,– € | ermäßigt 7,– €
in Kooperation mit vhs-Schwandorf
SCHWANDORF LIEST: Friedrich Hirschl
Musikalische Umrahmung: Laura Orweiser, Harfe
„Eine Impression, mehr ist es oft nicht, was
Friedrich Hirschls Gedichte beschreiben. Und
doch steckt in den oft wenigen Zeilen und
kurzen Texten zusätzlich zum Augenblick eine
große Lebensweisheit und eine Prise Humor.“
Friedrich Hirschl (*1956 in Passau) ist Lyriker
und hat sich mit sieben Gedichtsammlungen,
zahlreichen Veröffentlichungen in Anthologien, Zeitschriften und Zeitungen sowie mehreren literarischen Auszeichnungen über die
Grenzen Passaus hinweg einen Namen gemacht. Der Autor liest aus seinem neuesten
Gedichtband „Flussliebe“ (ein Muss für Liebhaber moderner Kurzlyrik).
Fr, 24.10.2014, 20 Uhr Friedrich Hirschl
Foto: Frank Weichelt
Stummfilm Kino – Live Musik
12,– € | ermäßigt 8,– €
Gebrüder Teichmann & Leopold Hurt
Die Abenteuer des Prinzen Achmed
(Lotte Reiniger)
Live Electronic und Zither
Die international als DJs und Produzenten bekannten Gebrüder Teichmann
und ihr langjähriger Partner Leopold Hurt präsentieren live ihre Komposition zu Lotte Reinigers Scherenschnittfilm „Die Abenteuer des Prinzen
Achmed“. Das Werk Lotte Reinigers, welches sie von 1923–1926 als erster abendfüllender Animationsfilm der Geschichte produzierte, machte die
Künstlerin auf einen Schlag berühmt. Die Gebrüder Teichmann betreiben ihr
eigenes Label („Festplatten“), sind weltweit unterwegs und wurden 2002
mit dem Kulturpreis der Stadt Regensburg ausgezeichnet. Leopold Hurt
erhielt u.a. Aufenthaltsstipendien in Paris und Bamberg, zahlreiche Kompositionspreise und 2010 den Kunstpreis der Regensburger Kulturstiftung der REWAG.
Gebrüder Teichmann
Leopold Hurt
Foto: Astrid Ackermann
Die Abenteuer des Prinzen Achmed
Lotte Reininger, D 1923–26, 66 Min.
Aus nahezu 100.000 Einzelbildern und
in drei Jahren Arbeit zauberte Reiniger
die Geschichte aus 1001 Nacht. Mit einfachen Mitteln und großer Handfertigkeit schuf sie dreidimensional anmutende Landschaften und feingliedrige
Figuren: Prinz Achmed auf dem fliegenden Pferd, böse Zauberer, gute Hexen,
Feen und Dämonen … „Die Abenteuer
des Prinzen Achmed“ gehört, nach einer
Umfrage des Verbunds der deutschen
Kinematheken, zu den 100 wichtigsten
deutschen Filmen.
Foto sowie Titelfoto: Christel Strobel,
Agentur für Primrose Film Prod., München
WORKSHOPS
Radierkurs mit Heiner Riepl
Fr, 05.09.2014, 14 –18 Uhr
Sa, 06.09.2014, 10–18 Uhr
So, 07.09.2014, 10 –18 Uhr
Anmeldung erforderlich.
Kursgebühr: 70,– €
Heiner Riepl
Foto: Gerhard Götz
Foto: Thomas Rauh
Foto: Christine Pöllmann
Das schönste Haus der Welt
Workshop mit Thomas Rauh
Fr, 18.07.2014, 14 –18 Uhr
Sa, 19.07.2014, 12 –18 Uhr
So, 20.07.2014, 12 –16 Uhr
Anmeldung erforderlich.
Keine Kursgebühr
Thomas Rauh, der Preisträger des Wettbewerbs „energy-in-art: Kunst unterwegs“, zeigt Möglichkeiten auf, minimalistische, und ganz spezielle „Traumhäuser“ entstehen zu lassen. Jeder
Teilnehmer baut ein Modell von seinem Traumhaus aus Pappe, Holz, Blech
und was gefällt. Materialien und Werkzeuge sind vorhanden.
HINWEIS
Das Programm des Schwandorfer Marionettentheaters (Beginn der Vorstellungen: November 2014) erscheint im
September.
KÜNSTLERHAUS II
Förderverein Oberpfälzer Künstlerhaus e. V.
Das Künstlerhaus II wurde durch den Förderverein und mit Unterstützung
vieler privater und öffentlicher Förderer erbaut. In Zusammenarbeit mit
internationalen Partnerhäusern ermöglicht der Förderverein jährlich etwa
20 Künstlerinnen und Künstlern mehrwöchige Austauschstipendien für
die Bereiche Bildende Kunst, Komposition und Literatur. Er ist Mitglied im
internationalen Verbund der Künstlerhäuser „Res Artis“.
Künstlerischer Austausch verbindet Kulturen, gibt Impulse zur eigenen
künstlerischen Weiterentwicklung und fördert innovative Gestaltungsprozesse. Als Förder- oder Premiummitglied des Künstlerhauses e.V. leisten
Sie einen wertvollen Beitrag zur Völkerverständigung. Nähere Auskünfte
dazu erhalten Sie auf unserer Homepage oder telefonisch bei einem persönlichen Gespräch.
Foto: Herbert Bürger
Foto: Gerhard Götz
Unsere internationalen Partner sind:
Virginia Center for the Creative Arts, USA
Djerassi Resident Artists Programm, USA
Tyrone Guthrie Centre, Irland
Artists in Residence, Finnland
Lademoen Kunstnerverksteder, Norwegen
Villa Paula, Tschechische Republik
Nouaison Pujols, Frankreich
Union of Bulgarian Artists, Bulgarien
Schloß Plüschow, Mecklenburg-Vorpommern
Pécs writers program, Pécs, Ungarn
!
InteressentInnen für den künstlerischen Auslandsaufenthalt
(Bildende Kunst, Komposition, Literatur) können sich jährlich bis zum
30. September beim Oberpfälzer Künstlerhaus bewerben. Bewerbungsformular und nähere Informationen finden Sie auf unserer Homepage.
Wir danken unseren Premiummitgliedern:
KÜNSTLERAUSTAUSCH
Virginia Center for the Creative Arts (VCCA), USA
Erfahrungsberichte von Wigg Bäuml und Anna Maria Sturm
„Der Aufenthalt im VCCA war für mich eine Offenbarung. Zeit zu haben,
Ruhe zu finden, um sich nur auf kreative Gedanken, Ideen konzentrieren zu
können ohne Ablenkung von Außen, was für ein Luxus. Vieles was schon
lange künstlerisch im Inneren schlummerte kam mit expressiver Farbigkeit
und Struktur an die Oberfläche, nahm Gestalt an.
Getragen und gefördert wurde diese Intensivität durch die Gastfreundschaft, die „Rundumversorgung“ und die freundschaftliche Atmosphäre
im VCCA.
Der Dialog mit internationalen Künstlerinnen und Künstlern verschiedener
Sparten, das Naturerleben in Virginia, die geselligen Momente bildeten einen perfekten Rahmen.
Wie schreibt Eugen Ocker:
‚Heimat / wennsd niad / fuaddgäisd / halzdas / dahoim / niad lang as.‘“
Wigg Bäuml
„Absolut toll fand ich an dem Stipendium, dass ich wirklich Zeit hatte, in
Ruhe zu arbeiten und nicht abgelenkt zu sein. Ich habe viel geschafft dort:
Zum Beispiel eine neue musikalische Lesung erarbeitet, die auch schon
erfolgreich in Deutschland aufgeführt wurde. Das Zusammentreffen mit
vielen Künstlern aus den USA und aus der ganzen Welt hat meine Phantasie ungemein beflügelt. Viele Ideen zu weiteren Projekten wurden in Virginia geboren … Die Landschaft dort, die Natur, war wunderschön und in
den zahlreichen Ausflügen, die ich dort unternommen habe, wurde meine
Arbeit um so mehr positiv beeinflusst. Ich habe mich einfach sehr wohl gefühlt – natürlich auch wegen der ausgesprochen netten Gastgeber. Ich kann
dieses Stipendium aus vollster Überzeugung heraus weiterempfehlen!“
Anna Maria Sturm
KALENDER
JULI BIS DEZEMBER 2014
so 13.07 bis so 31.08.Ausstellung: Paul Schinner
fr 18.07. bis so 20.07.
so 03.08. 15:00 mo 04.08. bis fr 08.08.
mo 11.08. bis fr 15.08.
di 02.09. 20:00 fr 05.09. 20:00 fr 05.09. bis so 07.09.
di 09.09. 20:00 fr 12.09. 20:00 so 28.09. bis so 07.12.
so 12.10. 11:00
di 14.10. 19:30 fr 24.10. 20:00
November Stationen_1961–2014
Workshop mit Thomas Rauh:
Das schönste Haus der Welt
Künstlergespräch mit Paul Schinner
Malaktion im Park mit Andreas Karlstetter
Malaktion im Park mit Andreas Karlstetter
Kunst und Philosophie, Dr. Helmut Hein:
Happening, Performance, Bildinszenierungen
Konzert mit Laura Konjetzky: Night Time
Radierkurs mit Heiner Riepl,
Druckgrafische Werkstatt
Kunst und Philosophie, Dr. Helmut Hein:
Der Existenzialismus: Sartre, Camus, Simone
de Beauvoir
JAZZ IN DER VILLA: Simon Nabatov
Ausstellung Lotte Reiniger,
Geschichten aus Licht und Schatten
Matinee: Filigran hören, filigran sehen,
Konzert mit Stipendiaten des internationalen
Künstlerhauses Villa Concordia
SCHWANDORF LIEST: Friedrich Hirschl
Musik: Laura Orweiser, Harfe
Gebrüder Teichmann & Leopold Hurt
Live-Musik zum Film:
Die Abenteuer des Prinzen Achmed,
von Lotte Reiniger
Beginn der Vorstellungen
Schwandorfer Marionettentheater
Programm erscheint im September
Oberpfälzer Künstlerhaus
Öffnungszeiten Ausstellung:
Mittwoch und Donnerstag 12 –18 Uhr
Sonntag 11–16 Uhr und nach Vereinbarung
Für Schulklassen nach telefonischer Anmeldung auch an Vormittagen
Kartenreservierung telefonisch erbeten.
Programmänderung vorbehalten.
KÜNSTLERHAUS I
KEBBEL-VILLA
Die Stadt Schwandorf hat mit dem
Oberpfälzer Künstlerhaus (KebbelVilla) eine Plattform für kulturelle
Begegnung und zeitgenössische
Kunst und Kultur etabliert. Wesentliche Schwerpunkte bilden die Ausstellungen und die Druckgrafische
Werkstatt. Mit der Kunstsammlung des Bezirks Oberpfalz beheimatet die Kebbel-Villa zusätzlich ein
breites Spektrum zeitgenössischer
Bildende Kunst aus der Region, die
regelmäßig, in unterschiedlicher
Konstellation, der Öffentlichkeit
zugänglich gemacht wird. Unser
Veranstaltungsprogramm umfasst
außerdem Vorträge und Lesungen,
Konzerte aus den Bereichen Klassik und Jazz, und – am jeweiligen
Jahresende – dem Schwandorfer
Marionettentheater.
Druckgrafische
Werkstatt
Die Druckgrafische Werkstatt der
Kebbel-Villa ist für Lithografie und
Radierung gleichermaßen geeignet, für die Nutzung sind fundierte
Grundkenntnisse erforderlich. Bitte
nehmen Sie bei Interesse Kontakt
mit uns auf.
Stadt Schwandorf
Oberpfälzer Künstlerhaus I+II
Fronberger Straße 31
92421 Schwandorf
B 85
Fro
nb
Fronberg
tra
er S
ße
Schwandorf
Nord
A 93
urg
Schwandorf
erg
nsb
Rege
09431-9716
09431-96311
opf.kuenstlerhaus@schwandorf.de
www.schwandorf.de
www.oberpfaelzer-kuenstlerhaus.de
Hof
Leitung: Andrea Lamest, M.A.
Büro: Natascha Kerschbaum
Marion Stieger
Document
Kategorie
Kunst und Fotos
Seitenansichten
7
Dateigröße
722 KB
Tags
1/--Seiten
melden