close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Änderungen anzeigen

EinbettenHerunterladen
TIPPS, TRICKS und NEUERUNGEN IN MAJESTY - Ausdruck vom 26.03.2015
Release
Seite:
1
Tipp / Neuerung
Mit ca. 2000 Firmenparametern läßt sich MAJESTY firmenindividuell auf die unterschiedlichsten
Belange konfigurieren. Die Firmenparameterdatei finden Sie im Menü "Stammdaten" + "Parameter".
Hier lassen sich zum Beispiel automatische Nummernvergaben zu- oder abschalten, bestimmte
Cursorsprungfolgen vorgeben oder komplexere Dinge steuern. Sie bekommen zu jeder Maske per
Alt+F1 eine Auflistung aller für diese Maske relevanten Parameter.
MAJESTY ist bei ca. 420 Firmen (Stand 2009) bzw. auf ca. 5000 PCs im Einsatz. MAJESTY gibt es
seit 1993 und wurde seither stets weiterentwickelt. Ca. 90% der MAJESTY-Anwender kommen aus
dem Bereich Medizintechnik/ Feinmechanik/ Metallverarbeitung. MAJESTY ist bundesweit in
Deutschland, in Österreich, in der Schweiz und in Luxemburg installiert.
Die rechte Maustaste entspricht dem Menü "Extras". Je nach Programm befinden sich dort
unterschiedliche Sonderfunktionen. Neu-Einsteigern wird empfohlen, in jedem Programm einmal
dieses Menü zu öffnen und die Sonderfunktionen auszuprobieren.
MAJESTY bietet viele Schnittstellen zu fremden Software-Systemen. Realisiert wurden Schnittstellen
zu Buchhaltungsprogrammen, CAD-Programmen, BDE-Systemen, Faxlösungen, Serienbrieflösungen,
E-Mail-Systemen, Archiviersystemen, CAQ-Systemen, Waagen, Word, Excel, mobile
Datenerfassungsterminals, Maschinendatenerfassung (MDE), Web-Shops, Logistiksystemen,
Hochregal-/Paternostersystemen und mehr.
Wenn sich das rechte-Maus-Menü einmal nicht richtig öffnen läßt, befindet sich der Mauszeiger
außerhalb des Eingabeformulars. Bewegen Sie die Maus einfach ins Formular und versuchen Sie es
noch einmal oder öffnen Sie das "Extras"-Menü per Tastenkombination ALT-X. Diese Kombination
funktioniert immer, selbst wenn der Mauszeiger außerhalb der Maske steht.
In Druckprogrammen starten Sie den Ausdruck immer über die Tastenkombination Strg+D. Einen
erweiterten Selektionsdialog rufen Sie per Strg+S auf. In den Reportgenerator kommen Sie mit
Strg+R. Selbstverständlich können Sie auch die entsprechenden Symbole verwenden.
Zu jedem Eingabefeld bekommen Sie eine Hilfestellung in der untersten Bildschirmzeile. Wenn Sie
ausführlichere Informationen benötigen, drücken Sie bitte die F1 Hilfetaste. Dort besteht auch über
den "Suchen"-Reiter die Möglichkeit, eine Volltextsuche in der Hilfedatei vorzunehmen.
Sollte MAJESTY abstürzen, senden Sie uns bitte das Fehlerprotokoll aus dem Menü "Anwendung" +
"Optionen". Das Fehlerprotokoll liefert den Programmierern wichtige Hinweise, wie es zu dem Fehler
kam. Sollte es sich um Fehler handeln, die dort nicht protokolliert wurden, senden Sie uns am Besten
einen Bildschirmausdruck der Fehlermeldung.
MAJESTY kann von Ihrem Rechner de-installiert werden, indem Sie in der Gruppe "Software" in der
Systemsteuerung von Windows MAJESTY auswählen und auf "Entfernen" klicken.
Um den Reportgenerator besser bedienen zu können und die Kniffs und Tricks zu erfahren, bietet die
Firma UB-SOFTWARE regelmäßige Schulungen zu Sonderpreisen an. Bei Interesse wenden Sie sich
bitte an die Hotline.
MAJESTY bietet für die Unterstützung der Zertifizierung gemäß ISO 9000+ff. eine Menge nützlicher
Programme. Ein Teil dieser Programme ist im Menü "Qualitätssicherung" angesiedelt - andere
Programmteile finden Sie im Artikelstamm unter "Extras" bzw. wurden fest ins Gesamtpaket integriert.
Wenn ein Ausdruck als Anlage per E-Mail versendet werden soll, kann man bei der Druckausgabe
"Datei" auswählen und einen Dateinamen angeben. Der Firmenparameter DRUCKDATEI steuert, in
welchem Format die Datei erstellt wird (Druckdatei, ASCII-Datei, TIFF-Datei).
Wenn MAJESTY selbst auf schnellen Rechnern sehr träge ist (z.B. beim Turbomodus oder Aufrufen
von Masken) kann dies unter Umständen daran liegen, dass ein Virenscanner installiert ist und dieser
auch jede einzelne MAJESTY-Tabelle beim Zugriff überprüft. Schliessen Sie DBF, CDX, FPT, FRX,
FRT, LBX und LBT-Dateien beim Scanvorgang aus oder verwenden Sie einen anderen Virenscanner.
14.0
MAJESTY-II basiert auf modernster Entwicklungstechnologie. Das Programm ist ein reines
32-Bit-Programm und läuft dadurch stabiler in einem eigenen Speicherbereich. MAJESTY-II wurde mit
Visual FoxPro entwickelt, dem schnellsten Datenbanksystem auf dem PC-Sektor. Alle Module wurden
komplett in objektorientierter und dadurch wartungsfreundlicher Technik neu programmiert.
14.0
Mehrere Programme lassen sich öffnen, d.h. man muß nicht immer zuerst ein Programm beenden, um
ein anderes Programm aufzurufen. Hierzu war es erforderlich, die Menüstruktur von MAJESTY zu
verändern. Das Menü "Anwendung" mit den einzelnen Modulen ist jetzt nach unten angeordnet und
bleibt im gesamten Programm stehen. Es ist auch möglich, ein Programm mehrfach zu starten (z.B.
den Artikelstamm mit 2 verschiedenen Artikeln). Ist ein Fenster mehrfach geöffnet, so wird dies in der
TIPPS, TRICKS und NEUERUNGEN IN MAJESTY - Ausdruck vom 26.03.2015
Release
Seite:
2
Tipp / Neuerung
Fensterübersicht durch :2, :3 usw. angezeigt. Über das Menü "Fenster" können gezielt Fenster von
hinten wieder nach vorne geholt werden. Fenster können auch minimiert (abgelegt) und bei Bedarf
wiederhergestellt werden.
14.0
Die Schließbox (X-Symbol oben rechts) funktioniert nun bei jedem Fenster. Weiterhin kann über das
Menü "Datei" + "schließen" ein Fenster geschlossen werden. Über "Datei" + "alle schließen" kann der
Bildschirm schnell geräumt werden, ohne dass MAJESTY beendet wird. Über die
MAJESTY-Schließbox rechts oben kann MAJESTY schnell beendet werden, ohne zuvor alle Fenster
schließen zu müssen.
14.0
Die Funktionstastenleiste wurde entsprechend anderer Windows-Programme verkleinert. Sie besitzt
nun viele neue Symbole, kann an beliebiger Stelle angedockt werden und zeigt eine Hilfe an, wenn
man mit der Maus darauf zeigt.
14.0
Mehrseitige Bildschirmmasken (wie z.B. der Kundenstamm) haben nun die modernere Reitertechnik
(Karteikastensystem) an Stelle der hintereinander überlagerten Fenster. Der Wechsel von Seite zu
Seite geschieht wie bisher mit den Bild-Tasten, kann aber auch durch Mausklick auf einen Reiter
geschehen.
14.0
Eingabemasken sind nun frei in der Größe änderbar. Am unteren Ende rechts jeder Maske gibt es
eine schraffierte Fläche, die mit der Maus "angepackt" werden kann. Eine Passwortdefinition
FORMSIZE steuert, ob die in der Größe veränderten Masken gespeichert werden sollen. Wenn dort
kein "X" sondern eine Leerstelle eingetragen ist, werden die Positionen gespeichert und können wie
Tabellenfenster mit "Tabellen fixieren" fixiert werden. Allerdings kostet der Aufruf einer in der
Standardgröße veränderten Maske Rechenleistung. Wenn in der Passwortdefination ein "L"
eingetragen wird, zoomt MAJESTY die Masken selbstständig entsprechend der Bildschirmauflösung
proportional hoch oder herunter.
14.0
Überall, wo die F12-Taste funktioniert, ist eine kleine Lupe neben dem Feld. Diese Lupe kann mit der
Maus angeklickt werden. F12 ist weiterhin möglich.
14.0
Das "Extras"-Menü kann weiterhin per ALT-X oder jetzt auch per "Rechte-Maus-Taste" geöffnet
werden. Damit besitzt MAJESTY nun wie auch viele andere Windows-Programme echte
Kontext-Menüs.
14.0
Das "Extras"-Menü enthält zusätzlich die Funktionen "Ausschneiden", "Kopieren" und "Einfügen".
Somit können komfortabel per reiner Mausbedienung Textfragmente innerhalb einer Maske von einem
Feld ins andere Feld verschoben werden.
14.0
MAJESTY sperrt nun nicht mehr einen Datensatz, wenn dieser in Bearbeitung ist, sondern bringt eine
spezielle feldbezogene Konfliktmeldung, wenn 2 Benutzer gleichzeitig eine Änderung am gleichen
Datensatz vornehmen.
14.0
Im Formulargenerator können nun per Anzeige der "Datenumgebung" komfortabel alle verfügbaren
Tabellen und Fenster angezeigt werden und per "Drag-And-Drop" Felder direkt von der
Datenumgebung auf den Bericht gezogen werden. Eine neue Symbolleiste für die Textausrichtung
ermöglicht es z.B. auf einfache Weise, alle Felder gleich hoch und pixelgenau auszurichten.
14.0
Die Seitenvorschau bei Bildschirmausdrucken ermöglicht nun mehrere Zoom-Stufen, komfortable
Blätterfunktion (z.B. sofort ans Ende der Liste) und einen direkten Ausdruck aus der Seitenansicht
heraus
14.0
Beim Ausdruck in eine Datei wird nun eine reine ASCII-Datei erzeugt, die z.B. von Exel (bei
Statistiken) verarbeitet werden kann oder per E-Mail als Anlage versendet werden kann.
14.0
Neue Kalkulationsmodule wurden fertiggestellt. Hierfür wurde ein separater Menüpunkt
"Kostenrechnung" eingerichtet, in dem nun auch die für die Kostenrechnung relevanten Stammdaten
enthalten sind. Neu sind folgende Stammdaten: Kostenstellengruppentexte, Kostenartenstamm,
Gemeinkostenvorgabenstamm. Folgende Module sind neu: Deckungsbeitragsermittlung,
Betriebsabrechnungsbogen, Arbeitsplatzkosten- und Maschinenstundensatzermittlung und
Soll-/Ist-Analyse.
14.0
Artikelstamm: das Feld "Zeichnungsindex" wurde auf 20 Stellen vergrößert.
14.0
Ein neuer Firmenparameter CLOSEBOX steuert, ob das Schließen von Tabellenfenstern per
X-Symbol der ENTER- oder der ESC-Taste entsprechen soll (bei ENTER wird der gewählte Satz
übernommen, bei ESC nicht).
14.0
Ein neues Feld "Kostenstelle" im Kundenstamm kann wahlweise statt der Vertreternummer in die
TIPPS, TRICKS und NEUERUNGEN IN MAJESTY - Ausdruck vom 26.03.2015
Release
Seite:
3
Tipp / Neuerung
FIBU (ASCII-Schnittstelle) übernommen werden. Der Parameter KOSTSTFIBU steuert dies
entsprechend.
14.0
Eine Vertreterlager-Logik wurde implementiert. Hierbei ist es nun möglich, Ware per Lieferschein vom
eigenen Lager abzubuchen und im Gegenzug auf das Vertreterlager zuzubuchen. Die neuen
Parameter VERTLAGER, VERTLAGER2 und VERTLAGER3 steuern dies.
14.0
Die Artikelstatistik kann nun auch nach Artikelsuchbegriff sortiert ausgedruckt werden.
14.0
In der Lieferungspositionserfassung kann nun per "Extras" die bisherige Verkaufsstatistik zum Kunden
(und Artikel) angezeigt werden. Es wird immer der letzte Verkauf pro Artikel aufgelistet und kann mit
ENTER in die Lieferung übernommen werden.
14.0
Wenn eine bereits ausgedruckte Rechnung zur Änderung aufgerufen wird, erscheint nun ein
Warnhinweis. Der Grund ist, dass jede Rechnung nach erfolgter Änderung unbedingt nochmals
ausgedruckt werden muß, um die Statistik und FIBU-Daten zu aktualisieren.
14.0
Beim Stornieren einer Lieferung/Rechnung mit F4 kommt nun die Abfrage, ob die Ware auf den
Auftrag bereitgestellt bleiben soll. Bisher war zwar der Auftrag wieder offen, die Ware mußte aber
erneut bereitgestellt werden.
14.0
QS-Bestandsfeld: In diversen Listen sowie bei der Automatikbestellermittlung wurde der QS-Bestand
so behandelt, als sei er überhaupt nicht vorhanden. Hierdurch wurden evtl. zu viele Bestellungen
ausgelöst. Jetzt wird der QS-Bestand wie ein geplanter Zugang behandelt. In manchen Reports ist auf
den QS-Bestand über die Variable "Kqsbest" Zugriff möglich.
14.0
Im Wareneingangsprogramm ist nun eine Änderung des Mengen- und Ausschußfeldes nicht mehr
erlaubt, nachdem der Wareneingang bereits geprüft wurde. Eine Änderung führte früher zu Fehlern in
den Lagerbestandsfeldern.
14.0
Ein neuer Parameter ARTHINWEI2 steuert, ob der Artikelstamm-Hinweistext auch beim
Wareneingang eingeblendet werden soll.
14.0
Lieferungspositionserfassung aus Auftrag: Bei nicht-rabattfähigen Artikeln und dennoch in der
Auftragsposition manuell eingegebenem Rabatt ging dieser Rabatt bei der Lieferungsposition wieder
verloren.
14.0
Wenn für eine Auftragsposition die Bereitstellung aufgehoben wird, steht der Etikettendruckstatus nun
wieder auf "ungedruckt".
14.0
Beim teilweisen Stornieren einer Bereitstellung wird nun eine Auftragsposition auch gesplittet in einen
bereitgestellten und einen nicht-bereitgestellten Artikel.
14.0
In die Artikel-Lieferantenzuordnung wurde ein neues Feld "Qualität" aufgenommen.
14.0
Eine Änderung der Kundenstammadresse bewirkte manchmal, dass trotz der Antwort JA auf die
Abfrage "Sollen alle Angebote/Aufträge mitgeändert werden?" die Adresse nicht mitgeändert wurde.
14.0
Ein neuer Parameter FAXDELAY dient der Einstellung einer Wartepause zwischen den Faxen eines
Stapelfaxes, falls die Faxsoftware mit dem schnellen Übergeben der Faxe aus MAJESTY Probleme
hat.
14.0
Betriebsauftrags-Kommissionsmaske: Das System läßt es nun zu, dass die Kundenauftragsmenge die
Betriebsauftragsmenge übersteigt. Es wird nur eine Warnung ausgegeben.
14.0
Betriebsauftrags-Kommissionsmaske: Ein neuer Parameter BETRUECK steuert, ob die pro
Kommission eingegebenen Bemerkungen in die Kundenauftragsposition zurückgeschrieben werden
sollen.
14.0
Ein neuer Firmenparameter INTRAST steuert, ob die Warennummer aus dem Artikelstamm statt aus
der Warengruppentabelle geladen werden soll.
14.0
Im Artikelstamm gibt es nun zwei neue Felder "Arbeitsplannummer" und "Prüfplannummer". Wenn
diese Felder leer sind, hat der Artikel einen "eigenen" Arbeits- bzw. Prüfplan. Wird eine (Artikel-)
Nummer eingetragen, so gilt bei diesem Artikel der Arbeits- bzw. Prüfplan des angegebenen Artikels.
Auf diese Weise kann z.B. ein einziger Prüfplan für eine ganze Produktgruppe verwendet werden.
14.0
DATEV-Schnittstelle: Wenn der Parameter DATEV-FORM auf 0 steht, wird nun eine leere
ER002-Datei (Debitoren) erzeugt.
TIPPS, TRICKS und NEUERUNGEN IN MAJESTY - Ausdruck vom 26.03.2015
Seite:
4
Release
Tipp / Neuerung
14.1
Behebung diverser Fehler aus Version 14.0
14.1
Im Kalkulationsprogramm können nun auf Seite 1 einmalige Werkzeugkosten eingegeben werden. Bei
der Angebots- und Auftragserfassung prüft das System, ob diese Werzeugkosten bereits
"abgerechnet" wurden oder nicht.
14.1
In der Betriebsauftragserfassung besteht nun die Möglichkeit, auch die Stückliste zu verändern,
nachdem der Auftrag bereits eingelastet wurde. Hat man also bei der Einlastung z.B. die falsche
Charge bebucht, kann man nun durch Löschen und Neu-Anlegen einer Stücklistenposition die Charge
erneut auswählen.
14.1
Das Feld "Lieferzeit" im Angebots- und Auftragskopf wurde auf 70 Stellen Text erweitert.
14.1
Im Artikelstamm kann nun eine "abweichende Artikelnummer für Lagerbestandsführung" eingegeben
werden. Dadurch ist es möglich, einen Artikel mehrfach mit verschiedenen Artikelnummern anzulegen,
ihn aber im Lager unter einer einzigen Nummer zu führen.
14.1
Im Arbeitsplan ist es nun möglich, den Stundensatz und Minutenfaktor per Passwortdefination
APPREISE unsichtbar zu machen.
14.1
Im Wareneingangsprogramm wird nun zur Information das Datum der letzten EK-Preisänderung
angezeigt.
14.1
Im Kalkulationsprogramm können nun Rüstkosten und Mindermengenzuschläge pro Losgröße erst
ganz zum Schluß in den VK eingearbeitet werden (ohne jegliche Gewinn-, Provisionszuschläge usw.).
Außerdem kann nun die Höhe des Gewinnes pro Losgröße frei festgelegt werden.
14.1
Wenn das Lager z.B. in mm geführt wird und der Einkauf in kg erfolgt, wird nun der
Umrechnungsfaktor in der Artikel-Lieferantenzuordnung automatisch berechnet, sofern das
Metergewicht im Artikelstamm (Branchenmaske "Dreherei") hinterlegt wurde.
14.1
Die Paket-Auflistung kann nun auch auf Lieferscheinen ohne Warenwert ausgedruckt werden. Hierzu
ist der Aufruf PaketTabelle(.F.) in den Report aufzunehmen.
14.1
Ein kleiner Befehlsinterpreter wurde implementiert, damit einfache FoxPro-Befehle direkt aus
MAJESTY heraus aufgerufen werden können. Der Interpreter wird aufgerufen per "Datei" +
"Programm ausführen". Als Befehlszeile ist INTERPR WITH "Prog" einzugeben, wobei Prog der Name
des zu erstellenden FoxPro-Programmes ist.
14.1
Betriebsauftragsfertigmeldung: Wenn per Parameter eingestellt wurde, dass die Materialbuchung erst
mit der letzten Fertigmeldung erfolgen soll, können nun mehrere Materialchargen gewählt werden,
sofern eine einzelne Charge nicht ausreicht.
14.1
Ein neuer Parameter LEGZUSCH steuert, ob Legierungszuschläge (Lieferantenzuordnung) in DM
oder % eingegeben werden. Sollten Sie den Parameter von % auf DM ändern, müssen die
Berechnungen auf den Formularen (Bestellung) noch angepaßt werden. Bitte Rücksprache mit der
Hotline.
14.1
Die Report-Funktion LagerChargen(), die zu einer Artikelnummer alle Chargen mit den
Bestandsfeldern des Artikels auflistet, kann über einen 2. Übergabeparameter verändert werden. Bsp:
LagerChargen(artnr,1) = nur Charge und Markierung auflisten; LagerChargen(artnr,2) = Charge und
Markierung und verfügbaren Bestand auflisten. Diese Funktionen eignen sich z.B. auf Laufkarten bzw.
Materialentnahmescheinen für die Auflistung aller Chargen eines Material zu einer Stücklistenposition.
14.2
Behebung diverser Fehler aus Version 14.1
14.2
Auftrags- und Lieferungsetikettendruck: Die Datei KDREF ist nun im Zugriff für den Einbau diverser
Felder aus der Referenzdatei.
14.2
Warenbegleitscheindruck: Die Datei PERSONAL ist nun im Zugriff für den Einbau diverser Felder aus
dem Personalstamm.
14.2
Referenznummernrechnungslogik: Der neue Firmenparameter REFUMRECH2 steuert, ob ein
eingegebener Artikel zuerst in der Referenzdatei anstelle des Artikelstammes gesucht werden soll.
Der Fall, dass kundenspezifische Artikelnummern mit eigenen Artikelnummern kollidieren, kann so
gelöst werden. Der Parameter REFUMRECH3 steuert, ob das System eine Warnung ausgeben soll,
wenn für eine Kunden-Artikel-Kombination KEIN Eintrag in der Referenzdatei gefunden wird.
14.2
Beim Aufruf von Druckprogrammen direkt aus der Kopfmaske heraus (z.B. Angebotsdruck,
Rechnungsdruck, ...) kommt man nun per Strg+R in den Report und per Strg+S in die "weitere
TIPPS, TRICKS und NEUERUNGEN IN MAJESTY - Ausdruck vom 26.03.2015
Release
Seite:
5
Tipp / Neuerung
Selektion"-Maske, obwohl die Menüeinträge und die Funktionstasten hierfür deaktiviert sind.
14.2
Nettobedarfsermittlung (Liste): Die Stücklisteneinheit, Abstich, Ausschuß und das Reststück wurden
bei der Berechnung nicht berücksichtigt.
14.2
Im Arbeitsplan können nun per F12-Taste verschiedene Werkzeuge in den Bemerkungstext
eingelesen werden.
14.2
Warenbegleitscheindruck nach Wareneingangsprüfung: Die Sperrlagermenge wurde nicht abgezogen.
14.2
Reparaturprogramm: Es wird nun automatisch zwischengespeichert, wenn man einen einzelnen
Servicebericht ausdrucken möchte.
14.2
Ein neuer Maschinenbelegungsplan wurde in den PPS-Bereich aufgenommen. Außerdem
berücksichtigt das System nun die Maschinenlaufzeiten und den Maschinenkalender bei der
Rückwärtsterminierung im Betriebsauftragsprogramm.
14.2
Die Liste der "nicht-fakturierten Lieferungen" wird jetzt nach Kunden sortiert ausgedruckt (bisher nach
Lieferscheinnummer).
14.2
Eingangsrechnungserfassung mit Clearing: Der Pfad für die Datenträgeraustauschdatei DTAUS1.TXT
ist jetzt per Firmenparameter DTAUSPFAD frei wählbar. Dadurch kann die Datei mit Zahlungen z.B.
auch direkt in das Verzeichnis der Homebankingsoftware abgestellt werden und wird dann
automatisch verarbeitet. Die Erstellung einer Diskette wird dann überflüssig.
14.2
Sachbearbeiterauskunft "Auftragsrückstand": Die Charge und die Markierung sind nun auch
ersichtlich.
14.3
Behebung diverser Fehler aus Version 14.2
14.3
Die Meldung "Der Schnellerfassungsmodus wurde aktiviert" wurde entfernt, wenn Angebote, Aufträge
usw. per aktiviertem Schnellerfassungsmodus erfaßt werden.
14.3
Automatik-Bereitstellung: Der neue Parameter AUTOBER2 steuert, ob die Vorbelegung in der Tabelle
.T. (TRUE=bereitstellen) oder .F. (FALSE=nicht bereitstellen) sein soll.
14.3
In der Sachbearbeiterauskunft können nun per Schaltfläche "Lagerhistorie" optional nur die echten
Lagerzu- und -abgänge (ohne Reservierungsbuchungen usw.) angezeigt werden.
14.3
Packlisten-, Lieferschein-, Versandaufkleber-, Chargenzertifikat- und
Überweisungsträger-Druckprogramm: Es kann nun auch die Kundennummer als Selektion
eingegeben werden.
14.3
Eine neue Reportfunktion HoleEK (artnr, liefnr, menge) liefert zu einem Artikel den Einkaufspreis.
Wenn der Lieferant und die Menge fehlen, ist dies der Nettoeinkaufspreis des Hauptlieferanten für 1
Stück. Ansonsten kann auch gezielt der Preis für einen bestimmten Lieferanten und eine bestimmte
Stückzahl ermittelt werden.
14.3
Im Menü "Lager" + "Berichte" wurde eine neue Bewegungsstatistik aufgenommen. Hier werden Zuund Abgänge eines bestimmten Zeitraumes in DM und Stückzahlen bewertet.
14.3
Eine neue Reportfunktion BewegMenge(modus,artnr,vondatum,bisdatum) liefert zu einem Artikel
innerhalb eines angegebenen Zeitraumes die Zugänge (Modus=1) bzw. Abgänge (Modus=2) vom
Lager.
14.3
Wenn bei einem Wareneingang nur die Lieferantenartikelnummer, nicht aber der Einkaufspreis
verändert wird, findet nun dennoch eine Aktualisierung der Artikel-Lieferantenzuordnung statt.
14.3
Einbindung Bildobjekte: Ein neues Bildbearbeitungsfenster erlaubt nun auch das stufenlose Zoomen
hinterlegter Bilder.
14.3
Ein neues Maschinenplanungs-Programm wurde in den PPS-Bereich aufgenommen. Arbeitsgänge
können einer Maschine zugeteilt oder entzogen werden. Rangfolgenänderungen sowie das Setzen "in
Produktion" ist komfortabel tabellarisch möglich. Per F11-Taste werden Start- und Ende-Termine
einzelner Maschinenarbeitsgänge neu berechnet.
14.3
Reparaturprogramm und Fremdreparaturprogramm: Es wurden neue Felder für
"Lieferantenrechnungsnummer" und "Rechnungsdatum" aufgenommen.
14.3
Warenbegleitscheindruck: Die Daten der evtl. zugeordneten Auftragsposition sind nun für den Einbau
weiterer Felder im Zugriff (Dateien KDST, AUFKO, AUFPO im Zugriff).
TIPPS, TRICKS und NEUERUNGEN IN MAJESTY - Ausdruck vom 26.03.2015
Seite:
6
Release
Tipp / Neuerung
14.3
Bereitstellungsprogramm: Die Meldung "Mehrere Chargen vorhanden" entfällt, dafür wird über dem
Feld Chargennummer eine (nicht zu bestätigende) Information angezeigt, dass eine Charge mit F12
ausgewählt werden muß.
14.3
Die DATEV-Schnittstelle wurde an das neue Schnittstellenformat (z.B. für DATEV "REWE" und
"Belegmanager") angepaßt. Der Firmenparameter DATEV-FORM sollte für dieses neue Format auf 12
eingestellt werden. Grundsätzlich ist immer auf das neue Format umzustellen, wenn der Steuerberater
bereits auf die neuen DATEV-Programmversionen umgestellt hat bzw. mit dem alten Format Probleme
hatte.
14.3
Heimarbeiterlogik bei Betriebsauftragserfassung: In der Erfassungsmaske kann nun ein Heimarbeiter
angegeben werden. Heimarbeiter müssen zuvor im Lieferantenstamm erfaßt werden. Die
Stück-Vergütungen können dann in der Artikel-Lieferantenzuordnung hinterlegt werden. Ein neues
Heimarbeiter-Aufträge-Druckprogramm im PPS-Menü faßt mehrere Betriebsaufträge eines
Heimarbeiters zu einem Lieferschein zusammen.
14.3
Lieferungs-Rohertragsermittlung: Bei Gutschriften kamen die Beträge nicht mit Minus-Vorzeichen.
14.4
Behebung diverser Fehler aus Version 14.3
14.4
Mahnungen an Lieferanten: Optional werden nur diejenigen Bestellpositionen angemahnt, für die ein
Kundenauftragsrückstand vorhanden ist und dieser den aktuellen Lagerbestand übersteigt.
14.4
Bei der Preisgruppenänderung von Angebot/Aufträgen und Lieferungen im Kopf und Beantwortung der
Frage "Preise neu abstellen?" mit JA wurden auch für Set-Unterpositionen (VK Null) die Preise wieder
abgestellt. Jetzt bleiben dort die Preise auf Null stehen.
14.4
Automatikbestellung: Ein neuer Parameter AUTOBEST5 steuert, dass eine Bestellung auch dann
ausgelöst wird, wenn auf eine Auftragsposition keine Ware bereitgestellt wurde und dennoch genug
Lagerbestand vorhanden ist. Allerdings wird auch dann keine Bestellung ausgelöst, wenn genug
Lagerbestellungen beim festgelegten Lieferanten laufen.
14.4
In der Betriebsauftrags-Kommissionsmaske können die Kundenauftragskommissionen per neuer
Schaltfläche "Automatik-Zuteilung" automatisch ermittelt und eingetragen werden.
14.4
Beim Außer-Haus-Lieferscheindruck sind nun alle Felder der Arbeitsplanposition laut Betriebsauftrag
(Datei betapla) im Zugriff. Somit können z.B. auch Bemerkungen des Arbeitsganges laut
Betriebsauftrag mitausgedruckt werden.
14.4
Artikel-Schnellerfassung: Die Meldung "Es gibt mehr als x Kunden/Lieferanten" wurde entfernt. Dafür
wurde eine Anzeige am Bildschirm eingebaut, die nicht bestätigt werden muß.
14.4
Der neue Parameter CHAOSORT2 dient der Einstellung, ob bei Abbuchungen vom chaotischen Lager
die Tabelle mit den Lagerplätzen nicht erscheinen soll und das System eine Abbuchung automatisch
vom gefundenen Ort vornehmen soll.
14.5
Behebung diverser Fehler aus Version 14.4
14.5
Postleitzahlen wurden auf 10 Stellen verlängert, da es z.B. in Japan und der Schweiz noch Anhängsel
an die PLZ gibt.
14.5
Kopferfassungsmasken (Angebot/Auftrag usw.): Der Land-Name wird so übernommen, wie er im
Kundenstamm angegeben ist (nicht mehr aus der Ländertabelle). Dies war auch der Grund warum bei
der Änderung der Kundenadresse manchmal nicht die Angebote und Aufträge mitgeändert wurden.
14.5
Der Firmenparameter KALKULAT3 steuert, ob beim Klicken der Schaltfläche "Stamm-Update" die
Artikel-Lieferantenzuordnung aktualisiert werden soll oder nicht. Grund: Wenn in der Kalkulation
andere EK-Preise verwendet werden, sollen diese evtl. nicht in den Stamm zurückgeschrieben
werden.
14.5
Der Parameter RECHSORT wurde erweitert. Es ist nun möglich, Rechnungen nach
Kundenartikelnummer sortiert ausdrucken zu lassen.
14.5
Auch beim Lieferscheindruck sind nun die gleichen Sortierungen möglich, wie dies bei der Rechnung
der Fall ist (z.B. nach Paketnummer oder nach Kundenartikelnummer). Die Vorbelegung der
Sortierung wird über den neuen Firmenparameter LIEFSORT gesteuert.
14.5
Im Kundenstamm kann nun eine Währung eingegeben werden. Dadurch kann z.B. vorgegeben
werden, dass bei manchen Kunden ab dem 01.01.99 eine Rechnungsstellung in EURO automatisch
erfolgen soll. Im Gegensatz zum Lieferantenstamm ist es hier aber so, dass alle Preise des Kunden
TIPPS, TRICKS und NEUERUNGEN IN MAJESTY - Ausdruck vom 26.03.2015
Release
Seite:
7
Tipp / Neuerung
weiterhin in der Landeswährung hinterlegt werden und nur für den Ausdruck in die Fremdwährung
umgerechnet werden.
14.5
Ein neues Feld "Fixkurs" im Kundenstamm dient dazu, nicht den Tageskurs der Währungstabelle,
sondern einen einmal fest definierten Kurs zu verwenden. Wenn dort Null steht, wird der Kurs laut
Währungstabelle verwendet.
14.5
Eine neue Reportfunktion Artikelbezeichnung(bez2,bez3,bezmem) dient dazu, in Reports Platz im
Detailblock einzusparen und nicht zu viel Platz über dem Übertrag zu verschwenden. Statt einzelner
Felder wie angpo.artbez1, angpo.artbez2, angpo.artbez3, angpo.artbezmem kann nun eine einzige
dehnbare Zeile verwendet werden, z.B.,
Artikelbezeichnung(angpo.artbez1,angpo.artbez2,angpo.artbez3,angpo.artbezmem).
14.5
Kalkulation mit mehreren Losgrößen: Die losgrößenabhängigen Felder der Seite 4 werden jetzt nur
dann angesprungen, wenn eine Losgröße eingetragen wurde.
14.5
Die Felder für Telefon, Telex und Telefax wurden von 22 auf 30 Stellen erweitert, damit man auch die
Vorwahlen der neuen Provider problemlos vor die Telefonnummer stellen kann.
14.5
Wenn man per ALT+F9 im Angebots-, Auftrags- und Lieferungskopf alle Kopfsätze anzeigen läßt, ist
die Tabelle nun nach Kundensuchbegriff statt Kundennummer sortiert.
14.5
Für die Ausfuhrerklärung kann nun auch das in manchen Fällen benötigte Folgeblatt ausgedruckt
werden. Der Report muß noch entsprechend eingerichtet werden. ACHTUNG: Diese Anpassung ist
noch nicht vollständig zu Ende programmiert!
14.5
Anfragenpositionen: Wie im Angebotsprogramm kann nun auch eine Preis- bzw. Rabattstaffel
angelegt werden. Damit diese Staffel auch ausgedruckt wird, muß im Report die Funktion
StaffelDruck(10) (als rechtsbündig ausgerichtetes, dehnbares Feld in Courier-Schrift) eingebaut
werden. Die Funktion Staffeldruck hat folgende Parameter: 10 = von-Menge ohne Preis; 11 =
von/bis-Menge ohne Preis; 20 = von-Menge mit Preis; 21 = von/bis-Menge mit Preis).
14.5
Bei jedem Datensatz wird nun der Benutzer und das Datum festgehalten, wann bzw. durch wen ein
Satz angelegt wurde (neu_user, neu_datum) und wann bzw. durch wen ein Satz zuletzt geändert
wurde (aend_user, aend_datum).
14.5
Der statistische Wert der Ausfuhrerklärung ist jetzt der abgerundete Warennettowert OHNE Porto,
Verpackung und Versicherung.
14.5
Betriebsaufträge können nun auch durch Eingabe einer Referenznummer erfaßt werden.
14.5
Im Kundenstamm-, Lieferantenstamm und der Adresskartei gibt es nun neue Felder für die
E-Mail-Adresse und Internet-Homepage.
14.5
Ein neuer Parameter LIEFWAHL1 steuert, ob eine Lieferantenauswahl bei Angebots- und
Auftragserfassung nur bei bestimmten Artikeln (z.B. Handelsware) erfolgen soll.
14.5
Ein Lieferschein, der bereits auf eine Sammelrechnung "gepackt" wurde, kann nun über "weitere
Selektionen" im Lieferscheindruckprogramm nochmals ausgedruckt werden (Selektion über die neuen
Felder "liefpo.altliefnr" und "liefpo.altliefdat").
14.5
Betriebsauftragserfassung: Der neue Parameter BESTINFO steuert, ob nach Verlassen der Losgröße
automatisch eine Anzeige der aufgelösten Stückliste inkl. der Lagersituation erfolgen soll. Hiermit ist
eine bessere Kontrolle der Lagersituation vorab möglich.
14.5
Betriebsauftragserfassung: Wenn eine Kommission bereits bei einem anderen Betriebsauftrag
angegeben wurde, erscheint nun eine Warnung.
14.5
Betriebsauftrags-Einlastung: Der neue Parameter CHARGEFIFO ermöglicht, dass automatisch die
erste Charge der Stücklistenpositionen ausgewählt/bebucht wird, sofern dieses mengenmäßig
ausreicht. Reicht die älteste Charge nicht aus, bucht das System auf NOCH UNBEKANNT und die
Angabe der Charge kann bei Fertigmeldung erfolgen.
14.5
Auch teil-belieferte Kundenaufträge können nun mit F4 gelöscht werden. Die Rückstände werden
dann wie ein Storno behandelt.
14.5
Bei Kunden-Mahnungen können nun auch Gutschriften mitberücksichtigt werden. Für Gutschriften gilt
dann die gleiche Mahnstufenlogik wie für Rechnungen. Der Parameter MAHNGUT dient der
Grund-Einstellung dieser Logik. Der Mahnreport muß allerdings noch manuell angepaßt werden: beim
Feld "bez_text" muß in der Objekt-drucken-Bedingung #0 statt >0 stehen.
TIPPS, TRICKS und NEUERUNGEN IN MAJESTY - Ausdruck vom 26.03.2015
Seite:
8
Release
Tipp / Neuerung
14.5
Die Auftrags-Artikelübersicht kann nun auch innerhalb Artikel nach Kundennummer sortiert
ausgedruckt werden. Der Parameter AUFLIEF steuert die Vorbelegung der Sortierung, die auch für die
"Tabellen-Erfassung aus Auftragsrückstand" ausschlaggebend ist.
14.5
Auf der Provisionsabrechnung kann nun über eine Reportänderung eine Unterscheidung eingebaut
werden, ob die gedruckte Provision eine DM-Fixprovision oder eine prozentuale Provision ist (Felder
vertstat.staffkz und vertstat.fixbetrag neu).
14.5
Datenexport Bestellungen: Das Dateiformat ist jetzt das alte FoxPro-Format, damit auch
MAJESTY-I-Anwender diese exportierte Datei noch lesen können.
14.5
Der Ausdruck der Chargenrückverfolgungsliste, selektiert über das Markierungsfeld, funktionierte
nicht.
14.5
Eine neue Reportfunktion HoleSignierung(kuerzel) liefert zu einem Signierkürzel (z.B. aus der
Referenzdatei oder aus der Auftragsposition) den Langtext als dehnbares Feld.
14.5
Maschinenplanung: Wenn die Restmenge tabellarisch verändert wurde, wurden die Solltage nicht neu
berechnet. Außerdem wird jetzt das Startdatum auf HEUTE gesetzt, wenn ein Auftrag auf "P" (=
Produktion) gesetzt wird.
14.5
Wareneingang: Der Parameter CURSORMELD wurde so erweitert, dass nun wahlweise nach
Bestätigung der Wareneingangsnummer zuerst das Eingangsdatum angesprungen wird.
14.5
Die Produkt-Dokumentation kann nun für einen einzelnen, oder auch für alle Artikel ausgedruckt
werden. Über "weitere Selektionen" können auch bestimmte Warengruppen ausgedruckt werden.
14.5
Folgende neue Reportfunktionen dienen dazu, Dateien in Reports zu öffnen bzw. Relationen
einzurichten. Sie sind z.B. dann erforderlich, wenn eine Datei in einem Report nicht zur Verfügung
steht. Bitte verwenden Sie diese Funktionen stets nur in Rücksprache mit der Hotline:
DBFOpen(Dateiname,AliasName,OrderName,1,""), DBFSelect(AliasName),
DBFRelation(FeldName,AliasName). Mit SEEK(Ausdruck, AliasName, IndexName) kann gezielt ein
Satz in einer Datei gelesen werden, falls dieser in einem Report (z.B aufgrund fehlender Relation)
nicht im Zugriff ist. Alle Funktionen liefern den logischen Wert .T. oder .F. zurück.
14.5
Wenn der Mandant gewechselt wird und das LOGIN-Passwort erneuert wurde, wurden die
Zugriffsrechte teilweise nicht erneut eingelesen.
14.5
Reparaturverwaltung: Der neue Parameter REPTXTUEB steuert, ob das Feld "ausgeführte Arbeiten"
in die Auftragsposition (unter die Artikelbezeichnung) übernommen werden soll, damit der Text z.B.
auf der Rechnung mitausgedruckt wird.
14.5
Ein Angebot kann nun auch in Form eines Kostenvoranschlags erfaßt bzw. gedruckt werden. Hierzu
ist in der Angebots-Formulartextdatei pro Sprache das Wort "Kostenvoranschlag Nr." einzutragen und
in der Textbausteindatei pro Sprache der Vortext KVVORTEXT1 bzw. Schlußtext KVENDTEXT1
anzulegen.
14.5
Im Reparaturprogramm (nicht im Programm "Fremdreparaturen") kann nun eine Unterscheidung
zwischen Reparatur und Reklamation erfolgen. Auf Reparaturlisten kann gezielt danach selektiert
werden.
14.5
Reparatur-Mahnungen: Wenn Reparaturen (nicht im Programm "Fremdreparaturen") an einen
Drittlieferanten weitergeleitet werden, können diese nun per "Berichte/Statistik" in Form von
Mahnungen ausgedruckt werden.
14.5
Standard- und kundenspezifische Preisliste: Der neue Parameter PRLIS-TEXT steuert wieviele und
welche Textzeilen der Artikelbezeichnung auf die Preislistendiskette übernommen werden sollen.
14.5
Manuelle Bestellpositionserfassung mit Übernahme einer Auftragsposition als Kommission: Wenn in
der Auftragsposition ein Sonder-EK festgelegt wurde, wird dieser nun auch in die Bestellung
übernommen.
14.6
Behebung diverser Fehler aus Version 14.5
14.6
Ein neuer Parameter PRUEFAUTO steuert, ob nach dem Speichern von Wareneingängen mit
erforderlicher Wareneingangsprüfung automatisch in die Wareneingangsprüfmaske verzweigt werden
soll.
14.6
Das Drucken eines Fehlerprotokolls ist nun für Artikel ohne Wareneingangsprüfung auch möglich.
Ebenfalls ist ein Wiederholdruck des Protokolls nach erfolgter Prüfung nun möglich.
TIPPS, TRICKS und NEUERUNGEN IN MAJESTY - Ausdruck vom 26.03.2015
Seite:
9
Release
Tipp / Neuerung
14.6
Für die INTRASTAT-Liste steht nun auch ein Mengenfeld zur Verfügung, damit z.B. im Report die
aufaddierten Mengen eingebaut werden können.
14.6
Eine Auftragsposition kann nun per "Extras" auf max. 12 frei eingebbare Teilmengen mit
entsprechenden Lieferterminen aufgeteilt werden.
14.6
Die Vertreter-Umsatzstatistik kann nun als Sonderform pro Vertreter alle Kunden auflisten und hierbei
den Umsatz für die letzten 4 Jahre mit ausdrucken.
14.6
Ein neuer Firmenparameter REPZAHLBED kann steuern, dass grundsätzlich bei Reparaturen eine
andere Zahlungsbedingung als die im Kundenstamm hinterlegte verwendet werden soll.
14.6
Der bestehende Parameter REPEINTRAG wurde erweitert, so dass nun auch gesteuert werden kann,
bei welchen Artikeln das System automatisch in das Reparaturprogramm wechseln soll. Es kann so
z.B. verhindert werden, dass das System bei Ersatzteilen oder Dienstleistungen ins
Reparaturprogramm wechselt.
14.6
Ein neuer Parameter REPTEILLI steuert, dass bei Reparaturlieferungen nicht immer die Abfrage
kommen soll, ob der Auftrag erledigt ist. Die Abfrage ist z.B. dann lästig, wenn bei
Reparatur-Lieferungen grundsätzlich immer die Menge 1 verwendet wird, um jede Position einzeln mit
den ausgeführten Arbeiten zu beschreiben.
14.6
Im Lieferungskopf kann nun ein Kennzeichen "Rechnung später" gesetzt werden. Der
Rechnungsdruck sowie das Sammelrechnungsprogramm klammert diese Lieferung solange aus, bis
das Kreuz wieder herausgenommen wird. Auf der "Liste nicht-fakturierter Lieferungen" können gezielt
diese nicht freigegebenen Rechnungen aufgelistet werden.
14.6
Auftrags-Standardimport: Falls ein Artikel nicht im Stamm gefunden wird, prüft das System nun in der
Referenzdatei und rechnet die Artikelnummer entsprechend in die eigene Nummer um.
14.6
Beim Neuanlegen von Kunden und bei der Übernahme einer Adresse in den Kundenstamm wurde das
Währungskennzeichen nicht mit der Landeswährung vorbelegt, sondern mußte manuell eingegeben
werden.
14.6
Notizbuch: das Datum wird nun mit dem Tagesdatum vorbelegt.
14.6
Fremdsprachliche Artikelbezeichnungen: Falls ein Memotext beim deutschen Text hinterlegt wurde,
wird dieser in der Fremdsprachenmaske nun als Rollbalkenfeld angezeigt.
14.6
Bestellungen mit Fremdwährung (bei EKs, die auch in Fremdwährung hinterlegt sind): Die
Bestellstatistik wurde falsch geschrieben. Ändern Sie bitte Ihren Report am Schluß in der
StatistikSchreib()-Funktion: /bestko.kurs muß nach *bestko.kurs2 aufgenommen werden.
14.6
Wareneingang auf Bestellung, die für den Ausdruck in Fremdwährung hochgerechnet wurde: Die
Bestellstatistik wurde in Fremdwährung statt Landeswährung geschrieben.
14.6
Genereller Datenexport: Die Einstellung der Sortierung funktionierte nicht.
14.6
Preislistendiskette Standardimport (zum Austausch mit anderen MAJESTY-Anwendern): Wenn ein
Artikel nicht gefunden wird, holt das System nun über die Referenzdatei die eigene Nummer. So ist es
möglich, dass Sie von einem anderen MAJESTY-Anwender eine Diskette mit irgendeiner
Vergleichsartikelnummer erhalten (sofern Sie diese Vergleichsnummer auch in Ihrem System
gespeichert haben).
14.6
Schecks Drucken (Offene-Posten Lieferanten): Eine Selektion ist nun auch von/bis-Nummer möglich.
14.6
Eine Rückmeldung Außer-Haus-Aufträge dauerte teilweise (je nach Größe der Betriebsauftragsdatei)
sehr lange. Außerdem wurde der betreffende Arbeitsgang des zugeordneten Betriebsauftrags nicht
auf "erledigt" gesetzt.
14.6
Die Chargenauswahlmaske kann nun auch mit ESC statt OK verlassen werden.
14.6
Betriebsauftrags-Kommissionsmaske bei gesetztem Parameter BETRUECK: Die
Auftragsbemerkungen wurden nicht richtig in die Auftragsposition zurückgeschrieben.
14.6
Ein neuer Parameter SAMMREADR steuert, ob generell eine Sammelrechnung erzeugt werden soll,
wenn nur die Lieferadresse, nicht aber die Rechnungsadresse abweicht. Die Entscheidung kann
zusätzlich im Sammelrechnungsprogramm von Fall zu Fall getroffen werden.
14.6
Eine neue Artikel-Jahresstatistik liefert pro Artikel für 12 Monate die Umsätze und verkauften Mengen.
Die Liste muß bei Ihnen noch auf Querformat umgestellt werden.
TIPPS, TRICKS und NEUERUNGEN IN MAJESTY - Ausdruck vom 26.03.2015
Seite:
10
Release
Tipp / Neuerung
14.6
Das System gibt nun eine Warnung aus, wenn ein Kunde einen Fixkurs hat und ein Auftrag mit einem
anderen Fixkurs beliefert wird.
14.6
Abrufbestellung: Die Abfrage "Preis laut Rahmen beibehalten J/N" war verkehrt herum.
14.6
Kundenspezifische Preisliste: Diverse Bedienungs-Probleme korrigiert.
14.6
Preiserhöhungs- und Preisermittlungsprogramme: Es sind nun weitere Rundungsarten (wie auch in
der Währungstabelle) möglich. Außerdem kann ein prozentualer Auf- bzw. Abschlag nun mit mehr
Vor- und Nachkommastellen eingegeben werden.
14.6
Falsche Produktionsbestandsbuchungen bei Anwendern mit gesetztem Parameter FERT-TEIL.
14.6
Bei Netzwerken wurden Tastaturmakros zwar vom Server geladen, eine Sicherung der Makrodatei
erfolgte jedoch auf dem Client. Dadurch konnten Makros quasi gar nicht gesichert werden.
14.6
Reparaturliste in Mahnform: Es werden nur offene Reparaturen gedruckt (= Reparaturen, deren
erledigt-Datum leer ist und deren zugeordnete Auftragsposition nicht beliefert wurde).
14.6
Reorganisationslauf: Die Prüfung auf die verfügbare Festplattenkapazität war zu pessimistisch.
14.6
Die Maßeinheit in Reports ist jetzt generell Zoll.
14.6
Artikel-Lebenslaufkarte: Es wurden Datensätze anderer Artikel gedruckt.
14.6
Lagerbewegungsstatistik: Wenn man eine Artikelnummer als Selektion eingab, hing das System in
einer Endlosschleife.
14.6
Set-Einleselogik Variante 1: Die Set-Überschrift wurde beim direkten Einlesen eines Sets in der
Auftrags- und Lieferungsposition nicht als Überschrift der 1. Setposition abgestellt.
14.6
Bestell-Schnellbearbeitung: Die Meldung "Satzpositionierung außerhalb zulässigen Bereiches" konnte
vorkommen.
14.6
Wareneingang mit Seriennummernverwaltung und tabellarischer Rückmeldung: Das System buchte
die gesamte Menge auf eine Seriennummer statt jeweils pro Stück die Seriennummer abzufragen.
14.6
Aufträge-Standardimport: Das System wechselt nun nicht mehr pro Auftragsposition in die
Bereitstellungsmaske, wenn der Parameter BEREITAUTO nicht gesetzt ist.
14.6
Änderung des Buchungslaufs für KHK-Classic-Line97-Buchhaltung: Steuerschlüssel im Debitorenund Kreditorenstamm gegenüber Version 8.0 umgekehrt.
15.0
Eine neue Statistik für den Verkaufsbereich wurde programmiert: Innerhalb eines Landes werden alle
Kunden mit den Umsätzen der letzten 5 Jahren aufgelistet.
15.0
Wegen Rundungsfehler im Rechnungsausgangsbuch bei Versicherungen wurde ein DM-Betrag in der
Datei "LIEFKO" aufgenommen.
15.0
Wenn per "Kundennummern ändern"-Programm eine Kundennummer geändert wird, wurde die
Nummer bei den Betriebsauftragskommissionen nicht mitgeändert.
15.0
Standard-Auftragsimport: Wird die eigene Artikelnummer per Referenznummerumrechnung ermittelt,
so wird die Fremdnummer nun im Feld "kdartnr" abgestellt.
15.0
Das Wechseln in den Report der Artikel-Jahresübersicht dauerte sehr lange.
15.0
Betriebsauftrags-Endprüfung: Absturz "Dateiende erreicht", wenn keine Personen im Personalstamm
angelegt waren.
15.0
IntraStat-Änderung: In der Ländertabelle wurde ein 2-stelliger Buchstabencode aufgenommen, auf den
nun für den Ausdruck der Intrastat-Meldung zurückgegriffen werden kann (Reportänderung
erforderlich!)
15.0
KHK-Buchungslauf an EURO angepasst (Version Classic-Line 2000).
15.0
Signiercode jetzt auch im Artikelstamm aufgenommen (inkl. F12-Logik) und gleichzeitig im Kundenund Lieferantenstamm Textfeldfeld in Memofeld geändert.
15.0
In der Kunden-Artikel-Referenzdatei wurden neue Felder "Artikelbezeichnung für Etiketten" und
"Verpackungsvorschriften" eingefügt.
TIPPS, TRICKS und NEUERUNGEN IN MAJESTY - Ausdruck vom 26.03.2015
Seite:
11
Release
Tipp / Neuerung
15.0
Die Angabe einer Etikettendruckvariante in der Referenzdatei ermöglicht, einen beliebigen
Report-Dateinamen festzulegen (kann z.B. durch Kopieren bestehender Reports erzeugt werden). Mit
F12 ist Zugriff auf Report-Definationsdatei möglich, um einen Etikettentyp auszuwählen. Leeres Feld =
bisherige Etikettendrucklogik. Dieser Report kann direkt aus dem Programm heraus per "Extra"-Menü
verändert werden.
15.0
Der neue Parameter SETETIDRU steuert, ob für Set-Unterpositionen (Einleseart 4) Etiketten gedruckt
werden sollen oder nicht.
15.0
Die Felder "Internet Homepage" und "E-Mail-Adresse" wurden nicht von der Adresskartei in den
Kundenstamm bzw. Lieferantenstamm übernommen.
15.0
Diverse Feldbezeichnungen im Artikelstamm und in der Produkt-Dokumentation hauptsächlich bei
$-Artikel anders benannt (=> spezielle Logik bei Artikeln, die mit einem $-Zeichen beginnen!).
15.0
Für QS neue Produktgruppenliste erstellt. Auflistung, welcher Lieferant welche Produktgruppen liefert
($-Nummern). Eintrag im Menü "Qualitätssicherung".
15.0
Zwei weitere Selektionskennzeichen in Kunden- und Lieferantenstamm sowie Adresskartei
aufgenommen.
15.0
Um in den Reports einen "GO" auf eine bestimmte Satznummer auszuführen, wurde die
Reportfunktion DBFGo (SatzNummer, Alias) eingefügt.
15.0
Auf dem Deckblatt der technischen Dokumentation können nun alle Artikel aufgelistet werden, die zu
einer Produktgruppe gehören. Hierzu ist die Reportfunktion ArtikelZuordnung(artnr) als dehnbares
Memofeld in den Report einzubauen.
15.0
Tabellenerfassung aus Auftragsrückstand: Eine Umstellung des Firmenparameters AUFLIEF auf die
Sortierung 6 funktionierte für die Tabellenanzeige nicht.
15.0
Neues MAJESTY-Modul "Personalzeiterfassung" erstellt (Pausenstamm, Zeitmodellstamm,
Zeitkorrekturprogramm, Buchungsterminal, Lohn-/ Gehaltsauswertung, Löschprogramm für
Buchungen).
15.0
MAJESTY-Faxmodul: Eingabe der Faxnummer im Faxnummernfenster von 22 auf 30 Stellen
verlängert.
15.0
Zahlungsbedingungen in $-Form so geändert, dass auch Währungen aus der Lieferungs-Kopfmaske
übernommen werden und nicht fest "DM" gedruckt wird. Hierzu muß in der Zahlungskondition an
Stelle der Währung (z.B. DM) ein weiteres $-Zeichen eingetragen werden und im Report die
ZahlKondText()-Felder um den Parameter liefko.waehrung erweitert werden.
15.0
Während zeitaufwendiger F11/F12-Suche wird nun die Sanduhr angezeigt. Außerdem wurde die
F11-Suchfunktion beschleunigt (wahlweise "unsortierte" Suche).
15.0
In der Währungstabelle wird der Kurs1 automatisch aus dem Kehrwert von Kurs2 und umgekehrt
berechnet.
15.0
In der Währungstabelle können ab dem 01.01.1999 alle Kurse in Relation zum EURO eingegeben
werden (neue Kursnotation und Berechnung der anderen Kurse 1 u. 2).
15.0
Stapeldruck "Produkt-Dokumentation": Artikeldaten wurden falsch gedruckt - der Einzeldruck
funktionierte aber einwandfrei.
15.0
Ab dem 01.01.1999 steht die DATEV-Schnittstelle mit Währungskennung DM/EUR zur Verfügung.
Außerdem können für die Ausgabe der DATEV-Dateien nun auch andere Laufwerksbuchstaben
angegeben werden.
15.0A
Kundenstatistik-Info Sachbearbeiterauskunft: Die Tabelle ist nun nach Artikelnummern sortiert.
15.0A
Bei der Fertigmeldung von Betriebsaufträgen kann nun eine automatische Bereitstellung ohne
Zwischenabfragen für alle als Komission angegebenen Kundenaufträge erfolgen. Hierzu ist der
Parameter MELDBEREI2 erweitert worden.
15.0A
Der Parameter WBSDRU2 kann nun so eingestellt werden, dass ein Warenbegleitschein bei
Betriebsauftrags-Fertigmeldung nur für die übrige Menge, die auch ans Lager geht, gedruckt wird.
15.0A
Selektionsmöglichkeit "Erstausdruck/Wiederholdruck/Generaldruck" ins Druckprogramm für
Heimarbeiteraufträge aufgenommen. Wird im BA nachträglich ein Heimarbeiter geändert, wird der
TIPPS, TRICKS und NEUERUNGEN IN MAJESTY - Ausdruck vom 26.03.2015
Release
Seite:
12
Tipp / Neuerung
Status wieder auf "ungedruckt" gesetzt. In den Report des Heimarbeiterauftrags muß man das Feld
StatusUpdate() aufnehmen.
15.0A
Eine Schnittstelle für die VARIAL-Finanzbuchhaltung wurde programmiert.
15.0A
Das Programm "Landeswährung wechseln" im Menü "Optionen" rechnet nun alle Preise (auch bei
Kalkulationen, Angeboten, offene Posten usw.) auf die neue Landeswährung (z.B. EURO) um.
15.0A
Bei der Kalkulation kann der Gewinn optional von den Selbstkosten aus berechnet werden (vom
Hundert statt im Hundert: Steuerung durch Parameter KALKULAT4).
15.0A
Bei der Fertigmeldung von Betriebsaufträgen wird nun in der Stücklisten-Tabelle auch das
Lager-Informationsfenster pro Stücklistenposition angezeigt.
15.0A
Beim Duplizieren von Angeboten und Aufträgen wird das Angebots- bzw. Auftragsdatum auf das
Tagesdatum gesetzt.
15.0A
Wareneingangsmaske: Das Datum der letzten Preisänderung wird aus der Lieferantenzuordnung und
nicht aus dem Artikelstamm angezeigt.
15.0A
Wenn sich für einen Artikel, der bereits als Auftragsposition angelegt ist, nachträglich im Stamm die
Preiseinheit ändert, wurde diese geänderte Einheit bei Beantwortung der Frage "Preis/Rabatt hat sich
geändert! Aktualisieren JA/NEIN" mit JA nicht in den Auftrag übernommen.
15.0A
Bei der Erzeugung von AH-Lieferscheinen aus der Betriebsauftragsmaske heraus wurde die
Kopienzahl immer auf 2 gesetzt, statt die Einstellung des Firmenparameters zu verwenden.
15.0A
Der Firmenparameter AUFLIEF unterstützt nun eine 7. Sortiervariante der Auftragspositionen für die
"Artikelübersicht" und die "Tabellen-Erfassung aus Auftragsrückstand": sortiert nach
Kundenartikelnummer/Liefertermin.
15.0A
Das Automatik-Bereitstellungsprogramm stellte teilweise zu viel Ware bereit, dadurch konnten
Lagerbestände ins Minus gehen. (Fehler neu seit MAJESTY-II)
15.0A
Beim Sammelrechnungslauf wird die ursprüngliche Lieferadresse in der Positionsdatei gespeichert,
damit auf der Sammelrechnung die ursprüngliche Lieferanschrift ausgedruckt werden könnte. Ein
neuer Firmenparameter SAMRETXT steuert, welche Daten aus dem ursprünglichen Lieferschein in
dem Memofeld liefpo.altlieftxt gespeichert werden sollen.
15.0A
Die KW-Ermittlungsfunktion KaWe(), die aus einem Datum eine Kalenderwoche berechnet,
berechnete aus dem 01.01.1999 KW 01/99 statt KW 52/98.
15.0A
Wenn per Passwortdefinition FORMSIZE die Maskenpositionen gespeichert werden, gab es beim
Aufruf des Notizbuches (Strg+F2) Probleme.
15.0A
Das Eingabefeld "Drehweg" bei der Leistungsberechnung im Kalkulationsprogramm wurde von 2 auf 3
Nachkommastellen erweitert.
15.0A
Der nachträgliche Ausdruck eines Warenbegleitscheines nach Fertigmeldung ist nun möglich über das
"Extras"-Menü der Betriebsauftragserfassung.
15.0A
Wenn per Parameter BETMELD3 das Mischen von Chargen in Betriebsaufträgen erlaubt ist, wurde
auf dem Warenbegleitschein u.U. keine Chargennummer für den fertiggemeldeten Artikel ausgedruckt.
15.1
Ein neuer Parameter AUTOBER3 steuert, ob beim Automatik-Bereitstellungslauf automatisch
gesplittert werden soll, wenn die Menge einer Charge nicht ausreicht.
15.1
Es besteht nun die Möglichkeit, pro Benutzer und Report einen speziellen Drucker anzuwählen. In der
Druckerauswahlmaske wird nun zur Info der im Report hinterlegte Drucker angezeigt.
15.1
In der Bestellvorschlagsliste kann nun per Reportänderung die Funktion LieferantHolen() als
dehnbares Memofeld eingebaut werden. Diese Funktion liefert zu einem Artikel mit
Mindestbestandsunterschreitung alle nicht-bestellten Auftragspositionen mit ihrem zugeordneten
Lieferanten.
15.1
Der Parameter MELDBEREIT wurde um einen Selektionsausdruck erweitert, der steuert, ob ein Aufruf
der Bereitstellungsmaske nur bei bestimmten Artikeln erfolgen soll (z.B. bei Handelsware im
Gegensatz zu Lagerware).
15.1
Ein neuer Parameter ETWECHSEL steuert, ob bei den Artikeletikettendruckprogrammen die jeweilige
Etikettenvariante automatisch in Abhängigkeit vom Parameter AUFETISEL/LIEFETISEL zugeordnet
TIPPS, TRICKS und NEUERUNGEN IN MAJESTY - Ausdruck vom 26.03.2015
Release
Seite:
13
Tipp / Neuerung
werden soll und eine Papierwechsel-Abfrage erscheinen soll oder nicht.
15.1
In den Stapeldruckprogrammen von Angebot, AB, Lieferschein, Rechnung, Etiketten und
Sammelrechnungsprogramm ist nun eine Selektion nach Sachbearbeitern (= Feld "Vertreter 1")
möglich.
15.1
Die DATEV-Schnittstelle wurde einer Prüfung durch DATEV unterzogen. Diverse Feinheiten wurden
korrigiert. Parameter DATEV-FORM sollte zukünftig auf 12 oder 13 stehen.
15.1
Im "Kundenstamm" wurde das Feld "Rabatt ausweisen J/N" eingefügt und bei Ausdrucken
berücksichtigt. Um dies nutzen zu können, sind aber einige Reportänderungen erforderlich
(Rücksprache Hotline).
15.1
Beim Wechseln der Landeswährung wird nun abgefragt, ob auch im Kundenstamm die Währung
umgestellt werden soll.
15.1
Kursnotation Währungstabelle war für Anwender, die bereits auf den EUR umgestellt haben,
verwirrend.
15.1
Im Kundenstamm wurde das Kennzeichen "Preis auf Lieferschein drucken" aufgenommen. Um dies
nutzen zu können, muß der Lieferscheinreport geändert werden (Rücksprache Hotline).
15.1A
Beim Wechseln der Landeswährung wird die Währung nun auch in der Ländertabelle geändert.
Außerdem nochmals Korrekturen bei der Kursnotation für Kunden, die bereits auf EUR umgestellt
haben.
15.1A
Faxen aus MAJESTY: Wenn die "Anzahl Exemplare" nicht 1 ist, wurden Belege falsch gefaxt, d.h. statt
Durchschlägen wurde eine Position mehrfach gedruckt.
15.1A
Der Tastaturpuffer wird nun gelöscht, wenn eine neue Maske aufgerufen wird. Dadurch werden zu
schnelle Voreingaben abgeblockt, da diese Probleme verursachen können (=> später wurde diese
Änderung wieder hinfällig, s.u.).
15.1A
Ausdruck Listen der Adressverwaltung: Es waren zwar 9 Listen zur Auswahl - gedruckt wurde aber
immer die erste Variante.
15.1A
In der Kundenlieferadressenmaske wurde die Selektionsmaske so geändert, dass die
Kundenkennzeichentexte angezeigt werden. Außerdem stürzte MAJESTY ab, wenn man in der
Druck-Selektionsmaske nach Suchbegriff selektieren wollte.
15.1A
Beim Umwandeln eines Interessenten in einen Kunden wird die Kundennummer nun auch in der
Provisionsstaffeldatei geändert.
15.1A
In der Kunden-Artikel-Referenzdatei (Einstieg über Artikelstamm-"Extras"-Menü) stürzte MAJESTY ab,
wenn man ein Bildobjekt per "Extras"-Menü einfügen wollte.
15.1A
DATEV-Schnittstelle: Das Fälligkeitsdatum wird nun als "Belegfeld2" übergeben.
15.1A
Beim Duplizieren von Artikeln im Artikelstamm kann nun die Produkt-Doku mitdupliziert werden.
15.1A
Reparaturmodul: Wenn man eine Reparatur aufruft und nachträglich als einzige Änderung nur das
Feld "ausgeführte Arbeiten" ergänzt hatte, wurde diese Änderung beim Drücken von F2 nicht
abgespeichert.
15.1A
Bei den Lieferantenanfragen waren ab der zweiten erfaßten Anfrage die Eingabefelder (Vortext usw.)
nicht mehr mit dem richtigen Wert vorbelegt.
15.1A
Stücklistenerfassungsprogramm im Artikelstamm: In der Tabelle der Stücklistenpositionen werden nun
auch die Artikelbezeichnungen mit angezeigt.
15.1A
Die VARIAL-Schnittstelle wurde so geändert, dass die Pfadangaben für die zu erstellenden
ASCII-Dateien mitgespeichert werden. Außerdem werden nun Nullrechnungen nicht mehr an die
Buchhaltung übergeben.
15.1A
Provisionsabrechnung: Es kam eine Fehlermeldung "Variable ueb_betrag nicht gefunden".
15.1A
Bei der Ausfuhrerklärung wurden die Textfelder "Vermerke" auf 40 Stellen vergrößert.
15.1A
Lieferantenstamm: Beim Mausklick auf eine Lupe der Kennzeichen 4 oder 5 stürzte MAJESTY ab
(nicht dagegen bei Benutzung der F12-Taste).
TIPPS, TRICKS und NEUERUNGEN IN MAJESTY - Ausdruck vom 26.03.2015
Seite:
14
Release
Tipp / Neuerung
15.2
Eine neue BDE-Schnittstelle wurde programmiert. Somit können nun auch andere BDE-Anbieter als
Isgus und Interflex (z.B. AIDA) auf diese Standard-Schnittstelle zurückgreifen. Es wird der Export von
Auftragsdaten sowie der Import von BDE-Buchungen unterstützt. Die Schnittstelle ist extern
programmierbar.
15.2
Automatikbestellung: Bei Beantwortung der Frage "Lieferant in Lieferantenzuordnung eintragen?" mit
JA, wurde Preiseinheit Null übernommen.
15.2
Bestellung-Standardexport: Die Pfadangaben werden nun gemerkt.
15.2
Wareneingang: Das System wechselte in Prüfplandruckmaske, obwohl im Artikelstamm gar kein
Prüfplan hinterlegt war, sofern der Parameter PRUEFDRU2 entsprechend gesetzt war.
15.2
Automatik-Bereitstellung: Wenn mit aktivierter Splitting-Logik gearbeitet wird, dauerte der
Bereitstellungslauf sehr lange. Jetzt dauert es zwar immer noch lange, aber nicht mehr so sehr.
Schneller geht es wie früher OHNE Splittinglogik.
15.2
Personalstamm: MAJESTY stürzte nach dem Löschen einer Person mit F4 ab.
15.2
Wareneingangsprüfung: Das "Extras"-Menü fehlte.
15.2
Bei der Sortierung 7 ("nach Kundenartikelnummer") in der Auftragsartikelübersicht wird nun die
eigene Artikelnummer verwendet, wenn die Kunderartikelnummer leer ist.
15.2
Fremdreparaturaufträge für Artikel ohne Artikelstammsatz sind wieder zugelassen, sofern die
Reparatur über einen Quersprung aus der Auftragsmaske angelegt wird.
15.2
Lieferungskopfmaske: Nachdem eine Reparaturlieferung angelegt wurde, wurden die Textbausteine
für die nächste Lieferung nicht wieder auf die Standard-Texte zurückgesetzt.
15.2
Artikel-Kundengruppen-Preis-/Rabattdatei: Die Duplizierung funktionierte nicht.
15.2
Wenn im Betriebsauftragsprogramm der Heimarbeiter gewechselt wird, wird abgefragt, ob der
Druckstatus wieder auf "ungedruckt" gesetzt werden soll.
15.2
Beim Sammelrechnungslauf wird nun angezeigt, dass das System ausgelastet ist. Außerdem wurde
die Nummernvergabe im Netzwerk optimiert.
15.2
Bei der Betriebsauftrags-Einlastung lastete das System die generierten Baugruppenaufträge nicht
mehr automatisch ein. Jetzt ist dieser Sachverhalt über den neuen Firmenparameter AUFLOES2
steuerbar.
15.2
Beim Buchungslauf KHK Classic Line 2000 sind die Sprachkennzeichen jetzt 0 = D, 3 = E, 4 = F.
15.2A
In der Sachbearbeiterauskunft ist die Sortierung der Kundenstatistikinfo nun wählbar (nach Artikeln
oder chronologisch).
15.2A
In der Kundenreferenzdatei wurden folgende Felder neu aufgenommen (für
OEM-Geschäfte/Etikettendruck): Revisionsstand, Labelnummer, Klassifizierung.
15.2A
Bei F9+Enter in der Artikel-Lieferantenzuordnung braucht der Lieferant nun nicht nochmals bestätigt
zu werden.
15.2A
MAJESTY-Update-Routine: Wenn einzelne Stationen eines Netzwerkes noch nicht auf dem aktuellen
Client-Stand sind, erscheint nun eine Warnung, dass Sie diese Stationen aktualisieren sollten.
15.2A
Bei der DATEV-Schnittstelle werden Buchungen mit Betrag-Null ausgefiltert.
15.2A
In der Auftragspositionstabelle über der Auftragspositionsmaske wurde teilweise nur die letzte Position
anstatt der letzten 5 Positionen zur Info angezeigt.
15.2A
Bestellerfassung Kopfmaske Seite 2: Die Vortextbaustein-Nummer konnte nicht per Tastatur, sondern
nur per Maus geändert werden.
15.2A
Automatik-Lieferung. Das System prüft nun genauer, ob eine Lieferanschrift abweicht und deshalb ein
neuer Lieferschein generiert werden muß.
15.2A
Die Lagerbezeichnungsfelder wurden in alle relevanten Dateien übernommen. Dadurch stehen die
Felder beim Etikettenausdruck usw. zur Verfügung. Ebenso ist eine Rückverfolgung auch über die
Lagerbezeichnung möglich.
TIPPS, TRICKS und NEUERUNGEN IN MAJESTY - Ausdruck vom 26.03.2015
Seite:
15
Release
Tipp / Neuerung
15.2A
Die Bezeichnung 1/2 sowie das Verfalldatum aus dem Lager stehen nun für den Warenbegleitschein
zur Verfügung (Reportänderung erforderlich).
15.2A
Das nachträgliche Wechseln eines Kunden bei einer Lieferung wird ermöglicht. Dadurch kann die
Rechnung an einen anderen Kunden gehen, obwohl der Lieferschein bereits erstellt worden ist.
Wechseln des Kunden per "Extra-Menü".
15.2A
Bei Seriennummernartikel wird vom System nicht mehr zugelassen, dass die Menge eines
Lagerzugangs einer Seriennummer größer als 1 ist.
15.3
Die Provisionsberechnungen können optional nach Rechnungsnummern sortiert gedruckt werden.
15.3
Bei einer Lagerbestandsveränderung über "Extras" im Artikelstamm wird nun auch in die
Lagerhistoriendatei geschrieben. Damit werden solche manuellen Korrekturen jetzt auch vom System
protokolliert und eventuelle Lagerfehler lassen sich besser rekonstruieren.
15.3
Zahlungseingänge buchen: Rechnungen können nun komfortabel über Eingabe des Kunden
aufgelistet werden, wenn eine Rechnungsnummer einmal nicht bekannt ist.
15.3
Die Bestellvorschlagsliste kann nun auf 2 Arten gedruckt werden: alle Artikel oder nur Artikel mit in
Auftragsposition festgelegtem Lieferant.
15.3
Die Reportfunktion ArtikelZuordnung(artnr,Modus) für den Ausdruck aller zu einer Producktgruppe
zugeordneten Artikel auf dem Deckblatt für die technische Dokumentation wurde um einen 2.
Parameter "Modus" erweitert: 1 = jeden Artikel mit Bezeichnung aufführen; 2 = nur Artikelnummern
aufführen).
15.3
Bestellerfassung fremdsprachlich: Vor-/Endtext wurde immer "deutsch" geladen.
15.3
Lieferantenwechsel mit Strg+L in Automatikbestellungs-Tabelle: Teilweise kam es zum Absturz mit der
Meldung "Indexname nicht gefunden".
15.3
Artikel-Preislistenkette Standardimport: Bei Preisen wurden die Nachkommastellen nicht
übernommen.
15.3
Zahlungseingang buchen: Wenn zusätzlich zu dieser Maske auch die Maske "Offene-Posten-Liste"
offen war, trat beim Zahlungseingang-Buchen die Meldung "Variante nicht gefunden" auf.
15.3
Bestellerfassung: Beim Wechseln der Währung mit F12 wurden die geänderten Kurse nicht
übernommen (man mußte sie manuell eintragen).
15.3
In der Artikel-Lieferantenzuordnungsmaske wird nun der Lieferanten-Hausrabatt zur Info angezeigt.
15.3
Wenn Anfragen dupliziert werden, erscheint nun eine Abfrage, ob auch die Vor-/Endtexte
übernommen werden sollen.
15.3
Anfragen-/Bestellerfassung: Wenn nachträglich im Bestellkopf die Angebotsnummer oder das
Angebotsdatum geändert wurde, fand manchmal keine Abfrage statt, ob diese Änderung für alle
Positionen übernommen werden soll.
15.3
Das blaue Plus-Symbol in der Artikel-Schnellerfassung funktionierte nicht (Vergabe der nächsten
laufenden Sonderartikelnummer). Im großen Artikelstamm funktionierte das Symbol dagegen sogar
dann, wenn es per Firmenparameter AUTO-ARTNR deaktiviert war.
15.3
Das Ausdrucken einer Referenzliste direkt aus der Kunden-Referenzdatei (Einstieg über
Kundenstamm) funktionierte nicht. Beim Einstieg über Artikelstamm funktionierte es.
15.3A
Neue Sonderlogik für die Gruppierung von Kunden zu "Einkaufsgemeinschaften": Kunden können
über die Vertreternummer zu einer Einkaufsgemeinschaft zusammengefaßt werden. Wenn der
Auftragseingang einer Einkaufsgemeinschaft, gerechnet ab dem im Kundenstamm hinterlegten
Erstauftragsdatum, bestimmte Schwellwerte übersteigt, wird der Wechsel in eine günstige Preisgruppe
vom System empfohlen. Hierfür können nun im Vertreterstamm die Schwellwerte festgelegt werden
und der Firmenparameter EK-GEMEIN steuert, ob diese Logik aktiviert werden soll.
15.3A
Bei Angebots-/Auftragsabgabe mit Preisgruppe Null (EK plus Aufschlag) kann per neuem Parameter
KDRABEK gesteuert werden, ob ein Kunden-Hausrabatt abgezogen werden soll oder nicht.
15.3A
Eine neue "Lagerliste rückgerechnet " dient dazu, zu einem bestimmten Stichtag die
Lagerbestandssituation inkl. aller Chargen rekonstruieren zu lassen.
TIPPS, TRICKS und NEUERUNGEN IN MAJESTY - Ausdruck vom 26.03.2015
Seite:
16
Release
Tipp / Neuerung
15.3A
Bei der Lieferantenbewertung kann neben dem IST-EK auch der durchschnittliche EK der hinterlegten
Lieferanten zur Info ausgedruckt werden. Hierzu gibt es eine neue Reportfunktion Durch_EK2 (artnr,
peinheit).
15.3A
Wenn im Kalkulationsprogramm die generierte Stückliste aufgrund Kleinst-Mengen eine zu geringe
Menge erzeugt, wird nun automatisch die Stücklisteneinheit auf 100 bzw. 1000 gesetzt und die Menge
entsprechend multipliziert.
15.3A
Vorauskasse: Es ist möglich, über das Programm "Zahlungseingänge buchen" auch Vorauszahlungen
von Kunden zu buchen. Der neue Nummernkreis VORAUSNR dient der Festlegung, welche
Pseudo-Rechnungsnummer für Vorauszahlungen verwendet werden soll. Achten Sie bitte darauf,
dass sich diese Nummer nicht mit den Rechnungen in die Quere kommt. Vorauszahlungen werden bei
Mahnungen und auf der Offene-Posten-Liste berücksichtigt. Um eine Vorauszahlung auszubuchen ist
diese wie eine Rechnung aufzurufen und auf "erledigt" zu setzen.
15.3A
Es gibt nun neun Varianten für die Lagerbestandsliste.
15.3A
Der Voreingabe-Tastaturpuffer wird jetzt nicht mehr gelöscht, wenn eine neue Maske aufgerufen wird.
Dadurch können jetzt wieder Eingaben getätigt werden, obwohl ein Formular noch gar nicht am
Bildschirm sichtbar ist.
15.3A
Beim Ausdrucken einer Angebots-Preisstaffel wird nun der Tausenderpunkt bei großen Beträgen mit
gedruckt.
15.3A
Setverwaltung: Wenn ein Set mit der Einlese-Art 2 (Einzelpositionen ohne Preis) eingelesen wurde,
wurde der kundenspezifische VK der Hauptposition nicht aus der Referenzdatei gelesen.
15.3A
Lagerbestandsliste: Eine Selektion nach Lagerbezeichnung funktionierte nicht.
15.3A
Felder für Beträge und Gewichte der Fußmaske wurden auf acht Vorkommastellen erweitert.
15.3A
Frachtberechnungsknopf in der Angebotsmaske: Sicherheitsabfrage eingebaut, ob wirklich alles neu
durchgerechnet werden soll. Außerdem kann der Knopf jetzt nur noch per Mausklick betätigt werden.
15.3A
Diverse Hänger und Ausnahmefehler in Verbindung mit manchen Druckertreibern wurden behoben
(z.B. HP LaserJet 4000-Probleme). Diese Änderung bietet aber keine generelle Garantie für alle
unsauber programmierten Druckertreiber der jeweiligen Hersteller.
15.3A
Im Personalstamm wurden neue Felder eingebaut. Dadurch werden Überstunden und das
Aktualisierungsdatum mitverwaltet, sofern das Zeitmodul im Einsatz ist.
15.3A
Bei einer BDE-Buchung über das neue Terminalprogramm kann ein Arbeitsgang jetzt nur dann von
einer Person an- oder abgestempelt werden, wenn er/sie sich auch per Kommt-Buchung angemeldet
hat.
15.3A
In der Kundenreferenzdatei wurde ein Feld "Mindestabnahmemenge" eingebaut. Die Prüfung wird
beim Speichern von Angeboten, AB und Lieferung durchgeführt. Eine Meldung erfolgt bei einer
Unterschreitung, bei Reparaturen erfolgt keine Meldung.
15.3A
In der Verpackungstabelle ist das Feld "Kürzel" auf 15 Stellen vergrößert worden. Zusätzlich wurde ein
weiteres Memofeld eingefügt. Das Verpackungskürzel kann auch in der Referenzdatei zugeordnet
werden. Ein Ausdruck der Verpackung könnte per Reportänderung in folgenden Formularen erfolgen:
Lieferschein, Packliste, Betriebsauftrag.
15.4
Im Druckprogramm der Artikel-Referenzdatei ist es nun möglich, über eine Reportfunktion
HoleProv(vertnr, kdnr, artnr, provgru) Zugriff auf die Provisionsstaffelung des hinterlegten Vertreters zu
erhalten und die Provision auf dem Report mit auszudrucken.
15.4
Der Parameter RECHSORT kann nun auf den Wert 8 eingestellt werden: Die Sortierung der
Rechnungspositionen erfolgt dann nach Lieferant und innerhalb Lieferant nach Artikel-Suchbegriff.
15.4
Der Parameter AUTOBEST4 kann nun auf den Wert 4 und der Parameter AUTOBEST auf den Wert 5
gesetzt werden. Dadurch kann die Sortierung der Bestellpositionen innerhalb eines Lieferanten nach
Artikel-Suchbegriff erfolgen.
15.4
Artikelstamm - Extras - Arbeitsplan: wenn man zu schnell Alt+X gedrückt hat, konnte MAJESTY
abstürzen (Timingproblem bei relativ langsamen Rechnern).
15.4
Auftragserfassung: Wenn die Auftragsart gewechselt wird (z.B. auf "Muster"), steht der Cursor nun
gleich im Feld "Thema".
TIPPS, TRICKS und NEUERUNGEN IN MAJESTY - Ausdruck vom 26.03.2015
Seite:
17
Release
Tipp / Neuerung
15.4
Kalkulation: wenn der Parameter KALKULAT 4 so eingestellt ist, dass der Gewinn "vom Hundert"
berechnet weden soll, ist es nun erlaubt, dass der Gewinn 99,99% übersteigt.
15.4
Beim Wareneingang-Buchen wechselte das System teilweise in die Bereitstellungsmaske, obwohl für
den betreffenden Artikel die Eingangsprüfung aktiviert wurde.
15.4A
Ein neuer Parameter ARTSTSUCHE steuert, ob beim Suchen eines Artikels per F-12 Taste (bzw.
Lupensymbol) eine ganz neue Suchmaske geöffnet werden soll, auf der dann auch sofort die
Lagerbestandssituation ersichtlich ist und wie im Auskunftsystem diverse Auskünfte abgefragt werden
können. Bitte richten Sie diese neue Suchmaske einmalig bezüglich der Spaltengröße und
Spaltenreihenfolge so ein, wie Sie es wünschen. Die Einstellung wird dann für den nächsten Aufruf
gespeichert. Die Artikelstamm-Suchtabelle ermöglicht es auch, in einer Textbox am oberen Rand
inkrementell zu suchen, d.h. je mehr Zeichen Sie von einer Artikelnummer oder von einem Suchbegriff
eingeben, desto näher fährt MAJESTY an die gesuchte Artikelnummer heran. Wichtig: In dieser
Suchmaske können keine tabellarischen Änderungen erfolgen. Verwenden Sie hierzu bitte die F9
Taste im Artikelstamm.
15.4A
Ein neuer Parameter EXEMPL-PR steuert, wie oft ein Prüfplan ausgedruckt werden soll.
15.4A
In der Offenen-Posten-Liste ist nun eine Selektion nach von/bis-Kunde möglich.
15.4A
In der Sachbearbeiter-Auskunft können nun auch in der Artikel-Kundengruppen-Preis-/Rabattdatei
hinterlegte Konditionen aufgelistet werden.
15.4A
Eine Preiserhöhung ist jetzt auch als fester DM-Aufschlag statt prozentual möglich. Betrifft
Stammdaten, Referenzen und die Artikel-Kundengruppen-Preisdatei.
15.4A
In den Lieferantenstamm wurde das neue Kennzeichen "Prüfplandruck J/N" aufgenommen. Das
Kennzeichen wird beim Wareneingangs-Prüfplandruck abgeprüft.
15.4A
Wareneingang tabellarisch: Neue Felder wurden aufgenommen, damit auch gleich der
Rechnungsbetrag, Skonto usw. eingegeben werden kann. Gleichzeitig wird dann ein Datensatz für die
Eingangsrechnung generiert.
15.4A
Im Verkaufspreiserhöhungsprogramm können nun Preise verschiedener Preisdateien ins Excel
exportiert, dort bearbeitet und wieder zurück-importiert werden. Eine Preispflege ist somit komfortabel
möglich. Das System erlaubt jedoch nicht, in Excel ganz neue Artikel zu erfassen (nur
Preisänderungen sind erlaubt).
15.4A
Bei der Auftragsrohermittlung kann nun zwischen 2 Varianten gewählt werden (ausführlich und
Kurzform).
15.4A
Die neuen Firmenparameter MAHNVORK und MAHNVORL steuern, ob bei den Kunden- bzw.
Lieferantenmahnungen die aufgelisteten Mahnkandidaten mit T ("mahnen") oder F ("nicht mahnen")
vorbelegt sein sollen.
15.4A
Zahlungseingang buchen: das Zahlungsdatum sowie der Kunde bleibt nun für Folgebuchungen
stehen. Der Zahlbetrag wird nach Eingabe des Zahldatums vorgeschlagen. Außerdem kann nun per
F2-Taste komfortabler gespeichert werden.
15.4A
Für die Auftragsbestandsliste existieren nun 2 Varianten, z.B. als interne Variante und als externe
Version für den Kunden.
15.4A
Die Einkaufspreisliste kann nun wahlweise pro Artikel alle Lieferanten oder pro Lieferant alle Artikel
aufführen. Außerdem kann angegeben werden, dass ein Lieferant nur dann aufgeführt wird, wenn er
der Top-Lieferant zu einem Artikel ist.
15.4A
Referenznummernvergleichsliste: Die Liste kann nun auch in ein direktes Excel-Format exportiert
werden. Außerdem können Leerzeilen optional unterdrückt werden, wenn zu einer eigenen
Artikelnummer keine Fremdnummern gefunden werden. Weitere neue wählbare Ausgabespalten sind:
Lagerbestand, verfügbarer Bestand (Lager minus Reservierungen).
15.4A
Die Zahlungseingangsliste kann nun auch nach Kunden sortiert ausgedruckt werden (bisher nur nach
Rechnungen sortiert möglich).
15.4A
Beim Wechseln in das Bereitstellungsprogramm nach einem Wareneingang bzw. einer
Eingangsprüfung von Lagerware erscheint nun eine Auswahltabelle, in der komfortabel die
eingegebene Menge auf die offenen Kundenaufträge zugeteilt werden kann. Die bisherige
umständliche Zuteilung per Knopf "Auflistung" in der Bereitstellungsmaske ist damit hinfällig.
TIPPS, TRICKS und NEUERUNGEN IN MAJESTY - Ausdruck vom 26.03.2015
Seite:
18
Release
Tipp / Neuerung
15.4A
Ein Warenbegleitschein wird nach der Eingangsprüfung jetzt nur dann ausgedruckt, wenn der
Parameter WBSDRU entsprechend eingestellt ist.
15.4A
Bei der Automatikbestellung wird die Liefer-KW für Lagerbestellungen parametergesteuert vorbelegt
(Parameter VORLAUF2). So z.B. aktuelle Woche + 2 Wochen (bisher nur die aktuelle Woche).
15.4A
LOGIN-Passworte: F12 und ENTER übernahm das gewählte Passwort nicht.
15.4A
Betriebsauftragserfassung: doppelte Auftragsnummern konnten in ungünstigen Fällen vorkommen,
wenn 2 Personen gleichzeitig Betriebsaufträge erfassten.
15.4A
Betriebsauftragserfassung: Die Schaltfläche "Nächste 100-er Nummer" funktionierte zwar, zeigte die
neu vergebene Nummer aber nicht sofort am Bildschirm an.
15.4A
Bildobjekt-Einbindung in MAJESTY: Eine neue Option ermöglicht es, das Menü "Inhalte einfügen", wie
man es von MAJESTY-I her kannte, wieder zu verwenden.
15.4A
Personalzeiterfassung: Wenn sich eine Person nach Feierabend noch einmal anstempelt, entfällt nun
die Prüfung. Außerdem können sich Mitarbeiter nicht mehr per GEHT-Buchung abmelden, wenn noch
Arbeitsgänge angemeldet sind.
15.4A
Im Zeitkorrekturprogramm kann nun eine Stapelbuchung für Krankheit und Urlaub vorgenommen
werden.
15.4A
Wenn bei der KW-Eingabe kein Jahrhundert eingegeben wird, wird bei Jahren kleiner 91
standardmäßig das Jahr 2000 verwendet (betrifft alle Lieferterminfelder; Bsp: 1000=> 10/2000).
15.4A
Zahlungseingang buchen: Das Beenden der Maske mit ESC war teilweise etwas schwierig, wenn das
Feld "Rechnungsnummer" nicht Null war. Auch das Beenden der Bereitstellungsmaske mit ESC führte
bei Über- oder Unterlieferungen zu Problemen: Man mußte zuerst eine Abfrage beantworten, bevor
man ESC die Maske schließen konnte.
15.4A
Betriebsauftrags-Einlastung: In seltenen Fällen konnte es passieren, dass die oberste Ebene der
Stückliste doppelt am Lager reserviert wurde. Das Programm "Lager-Neuermittlung" behob diesen
Fehler anschließend wieder.
15.4A
Zeitmodellstamm: Pausenzeiten werden nun abgezogen und die Gesamtzeit wird richtig berechnet.
15.4A
Für Anwender mit viel Waren-Veredelung wurden in der Bestellpositionsmaske einige neue
Datumsfelder aufgenommen und eine neue Bestellterminliste "Veredelungsstatusreport"
programmiert. Deteils hierzu auf Anfrage.
15.5
Um Zwischensummen, Überschriften usw. in Angebots- und Lieferpositionsformularen einbauen zu
können, wurden auf den Positionsmasken zwei neue Gruppierungsfelder mit Bezeichnungen
aufgenommen.
15.5
Komplett neue, per Parameter LAGPLATZ abschaltbare Lagerplatzlogik (nicht zu verwechseln mit
dem Modul "chaotisches Lager"). Neues Programm für die Pflege der möglichen Lagertypen und
Plätze (wie z.B. Musterlager, Zoll-Lager, Sperrlager, Nacharbeitlager, usw.) Pro Lagerplatz kann man
angeben, ob ein Lager "verdeckt" sein soll, d.h. ob MAJESTY Artikel, die auf diesen Plätzen liegen,
bei Bestandsauskünften und -abgängen ignorieren soll. Das Feld "Lagerplatz" darf auch leer bleiben.
Bei jedem Lagerzu- und Abgang kann nun per F12-Taste der Lagerplatz ausgewählt werden. Die
Bezeichnungsfelder der Lagerplatzdatei werden dann auch in die betroffene Charge und in die
Rückverfolgungsdatei übernommen. Die Lagerplatzlogik kann nun für Artikel verwendet werden, bei
denen die Mehrlager-/Chargenverwaltung im Artikelstamm aktiviert wurde. Es ist nun also möglich ein
und dieselbe Charge eines Artikels auf mehreren verschiedenen Lagerplätzen gleichzeitig zu führen.
15.5
Lagerlisten (aktuell und rückrechnend) können nun wahlweise innerhalb Lagerplatz nach
Chargennummer sortiert ausgedruckt werden.
15.5
In die Ländertabelle wurde ein zusätzliches Memofeld aufgenommen, damit z.B. das Datum der
hinterlegten Frachtraten eingetragen werden kann.
15.5
Manchmal konnte es vorkommen, dass eine leere Position abgespeichert wurde (Position ohne
Artikelnummer, Menge und Preis). Dieser Fall trat meistens dann auf, wenn eine Positionsmaske nicht
mit ESC, sondern mit dem Fenster-Schließ-Symbol geschlossen wurde und anschließend im Kopf der
Hausrabatt oder die Preisgruppe verändert wurde.
15.5
Seit Version 15.4a Fehler in Auftragseingangsstatistik: Variable "Ablager" nicht gefunden.
TIPPS, TRICKS und NEUERUNGEN IN MAJESTY - Ausdruck vom 26.03.2015
Seite:
19
Release
Tipp / Neuerung
15.5
Die Frachtberechnungslogik ist nun auch im Auftragsprogramm (Kopfmaske) wie im
Angebotsprogramm möglich.
15.5
In der Auftragseingangsstatistik werden nicht-relevante Felder deaktiviert, d.h. sind grau hinterlegt.
15.5
Vorauskassenbuchungen verfälschen die Skontoquote der Zahlungseingangsliste. Bitte den Report so
anpassen, dass in der Variable OFFEN auch dann mit Null gerechnet wird, wenn der
Rechnungsbetrag Null ist (=> Hotline fragen!)
15.5
Bei Rohertragsermittlungen wurden Sets, die mit 2 Mengenfeldern eingelesen wurden (z.B. 2x4)
mengenmäßig falsch berücksichtigt.
15.5
Nach dem Löschen eines Datensatzes mit F4 und folgender Eingabe von F6/F7 wird der Satzzeiger
nun korrekt auf den nächsten Datensatz gesetzt.
15.5
Im Kunden-, Lieferantenstamm und der Adresskartei wurde ein Hyperlink-Button auf die Website für
den direkten Verbindungsaufbau mit dem Internet eingebaut.
15.5
Die Lagerneuermittlung wurde so verbessert, dass bei einer Bereitstellung auf eine Charge, deren
Bestand nicht mehr ausreicht, eine Meldung erscheint, dass die Bereitstellung vom System
aufgehoben wurde. Außerdem ist eine Reservierung auf einen nicht mehr vorhandenen Lagerplatz
nicht mehr möglich.
15.5
Beim Verlassen von MAJESTY werden alle lokalen TMP-Dateien gelöscht.
15.5
In der Produkt-Dokumentation bekommt man nun mit der F9-Taste alle hinterlegten Dokumentationen
aufgelistet und kann dort auch tabellarisch Änderungen vornehmen. Außerdem stürzte MAJESTY
beim Drücken von F5/F8 in dieser Maske ab.
15.5A
Beim nachträglichen Wechseln des Kunden in der Lieferungskopfmaske (per Extras) kommt nun eine
Abfrage, ob nur die Adresse oder auch die Debitorennummer gewechselt werden soll.
15.5A
In manchen (noch leeren) Positionsmasken konnte es passieren, dass nach dem Drücken von F8 ein
falscher Datensatz am Bildschirm angezeigt wurde (z.B. ein falscher Kontakteintrag zu einem ganz
anderen Kunden).
15.5A
Passwortverwaltung: in manchen Stamm-Masken (Sets, Stücklisten, Arbeitspläne, Prüfpläne)
funktionierte der Nur-Lese-Zugriff nicht.
15.5A
Wenn in einer Kalkulation nur eine einzige Losgröße vorhanden ist, wurde beim Klicken der
"Stamm-Update" Schaltfläche früher immer der VK 1 im Artikelstamm überschrieben. Jetzt kommt eine
JA/NEIN-Abfrage.
15.5A
Beim Wechseln des Kunden im Lieferungskopf wird per "Extras" abgefragt, ob die Lieferanschrift
beibehalten werden soll.
15.5A
Wenn ein Set mit der Methode Nr. 3 (nur Hauptposition ohne Lager) eingelesen wird, kann die
eingegebene Set-Überschrift nun als zusätzliche Positionsüberschrift statt als Artikelbezeichnung
abgestellt werden.
15.5A
Es ist nun möglich, eine Kalenderwoche in der Form einzugeben, dass nur die Woche (ohne das Jahr)
eingegeben wird. MAJESTY ergänzt die KW automatisch mit dem aktuellen Jahr. (Wußten Sie, dass
dies bei Datumfeldern auch so ist??)
15.5A
Eine Sortierung bei Inventurlisten ist nun auch innerhalb des Lagerplatzes nach Chargen möglich.
15.5A
Bei manchen Programmen wurden die Felder "NEU_DATUM", "AEND_DATUM" usw. nicht gesetzt,
wenn ein Benutzer einen Datensatz angelegt hat (z.B. eine neue Charge per "Lagerbewegungen
manuell buchen").
15.5A
Ein neues Programm "Produktions-Start" dient dazu, das gesamte Material eines Betriebsauftrags laut
Stückliste bereits vor der Fertigmeldung vom Lager abzubuchen und im Gegenzug auf einen
verdeckten Produktionslagerplatz (PLxxxxxxx) umzubuchen. Bei der Fertigmeldung findet dann keine
Materialbuchung mehr statt, sondern es wird nur das verdeckte Produktionslager wieder aufgelöst.
15.5A
Lagerbewegung manuell buchen: Wenn als Lagerplatz ein verdeckter Platz gewählt wurde, erkannte
MAJESTY das nicht richtig. Das Lager war anschließend nicht verdeckt.
15.5A
Seit Version 15.4 konnten in der Bestellpositionsmaske keine Sets mehr eingelesen werden (Absturz
"Das Objekt erbt nichts von der Kasse....")
TIPPS, TRICKS und NEUERUNGEN IN MAJESTY - Ausdruck vom 26.03.2015
Seite:
20
Release
Tipp / Neuerung
15.5A
Betriebsauftrags-Fertigmeldung: Wenn die Auftragsnummer nicht bekannt ist, kann man nun auch
über die Artikelnummer suchen.
15.5A
Ein neuer Firmenparameter FLUSHMODUS dient dazu, bei sehr instabilen Netzwerkumgebungen die
Dateipufferung abzuschalten und geänderte Daten immer sofort auf den Datenträger
herunterzuschreiben. MAJESTY wird dadurch aber langsamer.
15.5A
In der Artikelstamm-Schnellerfassung funktionierte die F11-Taste zwar, ein gefundener Artikel konnte
aber per ENTER aus der F11-Tabelle nicht übernommen werden.
15.5A
Wareneingang: Seit Version 15.5 trat das Problem auf, dass das System die Aktualisierung einer
bestehenden Charge nur dann akzeptierte, wenn man das Feld "Neue Charge" herauslöschte und den
Rollbalken oben auf eine bestehende Charge setzte.
15.6
Wenn man im Programm "Zahlungseingang Kunden" Vorauskassebuchungen anlegte und dann aber
doch keine Vorauskassebuchung speicherte, gab es eine Karteileiche. Diese wird nun wieder
gelöscht.
15.6
Der Firmenparameter PRUEFDRU3 steuert, in welchen Fällen beim Wareneingang keine
QS-Lagerbuchung erfolgen soll, obwohl zum Artikel ein Wareneingangsprüfplan vorhanden ist. Zum
Beispiel kann eine QS-Buchung unterbunden werden, wenn im Lieferantenstamm das Kennzeichen
"Prüfplandruck" nicht gesetzt ist.
15.6
Lieferscheine können nun auch nach dem Lieferanten der angelieferten Ware sortiert ausgedruckt
werden. Der Firmenparameter LIEFSORT steuert die Vorbelegung der Sortierung.
15.6
Wenn man per neuer F12-Suchfunktion im Artikelstamm in einem leeren Artikelnummernfeld F12
drückt, erscheint nun auch ein leeres Suchfeld in der Suchmaske, um Zeichen für Zeichen bei der
Suche eingeben zu können. Bisher wurde das Feld mit dem ersten gefundenen Artikel vorbelegt.
15.6
Die "Lagerbuchung" im "Extras"-Menü des Reparaturprogrammes funktionierte manchmal nicht
einwandfrei, d.h. das Lager wurde nicht zugebucht.
15.6
Bei zu schnellen Tastatureingaben von Tastenkombinationen wie z.B. Strg+P oder ALT+F8 konnten
seltsame Phänomene auftreten. Dies kann nun nicht mehr passieren.
15.6
Beim Erfassen von Betriebsaufträgen konnte in seltenen Fällen bei der Eingabe der max. 15
Kommissionen auf Seite 2 die Fehlermeldung "aufposnr nicht gefunden" vorkommen.
15.6A
Ein neues Programm "Verkaufs-Deckungsbeitragsstatistik" dient dem Ausdruck bzw. Excel-Export von
Umsatzzahlen pro Artikel mit gegenübergestelltem Einkaufswert und berechnetem Deckungsbeitrag.
15.6A
Ein neue "Kunden-Jahresstatistik" kann für einen beliebigen 12-Monats-Zeitraum Umsätze und
Deckungsbeiträge pro Kunde und Monat auflisten.
15.6A
Wenn man im Artikelstamm F12 drückte und noch keine Artikel im System gespeichert waren, konnte
ein "Satzpositionierungsfehler" auftreten.
15.6A
Auf der Nettobedarfsermittlung druckte es falsche Zahlen aus, wenn man die Liste nach
Artikelnummer sortiert ausdrucken ließ. Außerdem konnte man den Reportgenerator erst nach dem
ersten Ausdruck aufrufen.
15.6A
Die F12-Taste funktionierte seit Version 15.6 nicht mehr, wenn man einmal einen Ausdruck gemacht
hatte. Nach einem Neuaufruf der Maske funktionierte es wieder.
15.6B
Der Teuerungs- und Legierungszuschlag (TZ bzw. LZ) wird nun vom Warenwert NACH Rabattabzug
berechnet (früher: VOR Rabattabzug). Als betroffener Anwender sollte man aber den
Bestellungs-Report auch entsprechend umändern (--> Hotline!).
15.6B
In der Chargenauswahlmaske (z.B. beim Einlasten von Betriebsaufträgen) gibt es nun pro angezeigter
Charge noch eine neue Spalte "verfügbar".
15.6B
In der F12-Suchmaske für Artikel wird nun der "verfügbare Lagerbestand" (=physikalischer Bestand
minus Bereitstellungen plus QS-Bestand) zur Information angezeigt. Außerdem wird der Einkaufspreis
des Hauptlieferanten angezeigt.
15.6B
Im Artikelstamm auf Seite 1 kann nun direkt eine Kundennummer eingegeben bzw. mit F12 gesucht
werden. Die feste Zuordnung eines Artikels zu einem Kunden ist z.B. für den Ausdruck von
Artikel-Listen sinnvoll.
TIPPS, TRICKS und NEUERUNGEN IN MAJESTY - Ausdruck vom 26.03.2015
Seite:
21
Release
Tipp / Neuerung
15.6B
Wenn man im Programm "Fremdreparaturen" mit dem Cursor im Feld "Lieferscheinnummer" stand
und speichern wollte, stürzte MAJEST ab.
15.6B
Waage-Anbindung: bei gesetztem Firmenparameter WAAGE kam beim Start von MAJESTY ein
"allgemeiner OLE-Fehler" und die Tastenkombination Strg+W zum Einlesen der Daten von der Waage
funktionierte nicht an allen Stellen.
15.6B
Beim Wareneingang kam des öfteren die Abfrage "Preis/Rabatt in der Lieferantenzuordnung
aktualisieren J/N?", obwohl man NICHTS geändert hatte. Außerdem werden nun auch Staffelpreise
bzw. Staffelrabatte des Lieferanten in die Lieferantenzuordnung zurückgeschrieben.
15.6B
Bei der Lieferungserfassung trat in Verbindung mit dem Aufruf der Fußmaske bzw. der
Versandkostenberechnungsmaske ab und zu die Meldung "Konflikt bei gemeinsamen Dateizugriff"
auf.
15.6B
Öffnete man aus einem Programm, bei dem eine temporäre Umsortierung vorgenommen wurde (z.B.
Zahlungseingangsliste), zusätzlich eine andere Maske, konnten Meldungen wie "Variable m.vonkdnr
nicht gefunden" auftreten.
15.6B
Beim Rückmelden von Außer-Haus-Lieferungen kann nun auch die Menge NULL zurückgemeldet
werden, für den Fall, dass alles Ausschuss war.
15.6B
In der Sachbearbeiterauskunft wurden nun wieder Shortcuts (Tastatur-Kürzel) für die einzelnen
Schaltflächen eingebaut.
15.6B
In der Artikel-Schnellerfassung konnte es passieren, dass in der Lieferanten-Zuordnung die
Preiseinheit NULL gespeichert wurde. Dies wiederum konnte zu Problemen auf
Deckungsbeitragsstatistiken führen.
15.6B
Wenn die Masken-Zoom-Logik aktiviert war (Passwortdefinition "FORMSIZE"), konnte es passieren,
dass die Bereitstellungsmaske beim Aufruf erst in ungezoomter, danach in gezoomter Darstellung auf
den Bildschirm kam (unruhiges Bild).
15.6B
Beim Löschen von Lieferungspositionen kam die Meldung "Lagerbestand ist Null" unnötigerweise
gleich zweimal.
15.6B
Im Bereich "Personalzeiterfassung" wurden einige Erweiterungen vorgenommen und Fehler beseitigt.
15.7
Wenn Sie eine kundenspezifische Preisliste ausdrucken, kann nun unterschieden werden zwischen
dem "Kunden für Preise" und dem "Kunden für Vergleichs-Artikelnummern".
15.7
Der neue Firmenparameter LIEFWAHL6 steuert, ob bei der Auftragserfassung jeder Auftragsposition
standardmäßig der Hauptlieferant fest zugewiesen werden soll. Der Sinn ist, dass das
Automatikbestellprogramm auch dann eine neue Bestellung auslöst, wenn die Ware bei einem
anderen Lieferanten bestellt wurde.
15.7
Im Programm für "Artikel-Kundengruppen Preis/Rabatt" können nun per "Extras"-Menü komplett neue
Preislisten aus dem Artikelstamm-Preis generiert werden bzw. bestehende Preislisten komplett
gelöscht werden.
15.7
Wenn man im Artikelstamm eine Artikelnummer eingibt, die auch zusätzlich als
Kundenreferenzartikelnummer angelegt ist, fragt MAJESTY nun ab, ob Sie die Kundenreferenz oder
die eigene Artikelnummer aufrufen möchten.
15.7
In der Artikelstamm-Suchmaske (F12-Tabelle) gibt es nun eine Schaltfläche "Stücklisteninfo", mit der
zu einem Artikel die komplett aufgelöste Stückliste inkl. der Lagersituation eingeblendet werden kann.
15.7
Wenn nach dem Wareneingang in die tabellarische Bereitstellung gewechselt wird, konnte es dort
passieren, dass die Bereitstellung nur auf einen einzigen Auftrag funktionierte und die anderen
zugeteilten Auftragspositionen nicht bereitgestellt wurden.
15.7
Wenn das System nach dem Wareneingang in die Bereitstellungsmaske wechselt und dort die
Abfrage "restliche xx Stück auf weiteren Auftrag zuteilen?" kam, konnte man das Feld
"Chargennummer" nicht mehr mit ENTER bestätigen.
15.7
Der neue Firmenparameter AUFPOSSORT dient der Steuerung, wie die "Auftragsrückstands-Info" der
Sachbearbeiterauskunft bzw. F12-Artikelauskunft sortiert sein soll. Entweder ist die Tabelle in
Reihenfolge des Auftragseingangs oder aber nach Terminen aufsteigend sortiert.
15.7
Wenn man in der F12-Artikelstammsuchmaske auf "Auftragsrückstand" klickte, gingen die
TIPPS, TRICKS und NEUERUNGEN IN MAJESTY - Ausdruck vom 26.03.2015
Release
Seite:
22
Tipp / Neuerung
Tabelleneinstellungen der Auftragsrückstandsanzeige der Sachbearbeiterauskunft verloren.
15.7
Wenn nach einem Wareneingang die tabellarische Bereitstellung aufgerufen wird und die gelieferte
Ware für ALLE Auftragspositionen ausreicht, wird die Tabelle gleich mit den richtigen Auftragsmengen
vorbelegt.
15.7
Eine Bereitstellung konnte nicht mehr storniert werden, wenn auf der zu stornierenden Charge KEIN
Lagerbestand mehr war.
15.7A
Bei der Erstellung von Kunden-Serienbriefdateien wird nicht nur die reine Adresse, sondern auch die
Faxnummer, Abteilung und E-Mail-Adresse übergeben. Somit kann die Serienbrieffunktion Ihres
Textverarbeitungsprogrammes evtl. auch für Stapelfaxe verwendet werden.
15.7A
Im Kalkulationsprogramm bewegte sich der Cursor aufgrund der umfangreichen Rechnungen nur sehr
träge von Feld zu Feld. Jetzt werden die Rechnungen nur dann durchgeführt, wenn sich ein
Eingabefeld auch tatsächlich verändert hat.
15.7A
Im Kundenstamm auf Seite 3 gibt es ein neues Memofeld, das bei der Erstellung einer Serienbriefdatei
mit exportiert wird. Hier kann z.B. eine lange Anrede der Form "Sehr geehrter Herr Dr. Müller, sehr
geehrte Frau Dr. Maier" realisiert werden. Dieses Feld kann auch bei Angeboten usw. verwendet
werden.
15.7A
Zahlungseingänge buchen: die Meldung "Gutschriften mit Minusvorzeichen eingeben" wurde
gestrichen, da MAJESTY jetzt den Betrag gleich mit Minusvorzeichen vorschlägt.
15.7A
Sachbearbeiterauskunft: die Information über "laufende Angebote" zu einer Artikelnummer dauerte
extrem lange im Gegensatz zum "Auftragsrückstand".
15.7A
Im Anfragenmodul konnte man keine Sets einlesen (Fehlermeldung).
15.7A
Positionstabellen (Tabellen über Positionserfassungsmasken) wurden auf eine neue Technik mit
vielen Vorteilen umgestellt. Die Tabellen müssen allerdings von Ihnen wieder einmalig so eingerichtet
werden, wie Sie es früher gewohnt waren. Hierzu bitte im Menü "Optionen" bei "Tabellen fixieren" die
Fixierung freigeben, die Tabellen in Feldreihenfolge und Spaltenbreite individuell einstellen und
danach wieder fixieren. Um an Geschwindigkeit zu gewinnen, wurden in manchen Masken nicht alle
verfügbaren Spalten/Felder in die Positionstabellen aufgenommen. Die neuen Firmenparameter
ANGPO-TAB, AUFPO-TAB, LIEFPO-TAB, ANFPO-TAB, BESTPO-TAB dienen dazu, alle Spalten, die
Sie noch zusätzlich benötigen, in die Tabelle explizit aufzunehmen und alle nicht-benötigten Spalten
ganz auszublenden.
Die Tabelle ist nun immer fest mit der Maske verbunden, d.h. die Tabelle kann nicht in der Breite bzw.
Höhe vergrößert werden - es sei denn, die ganze Maske wird entsprechend vergrößert. In den
Positionstabellen kann auch nicht mehr "geändert" werden, sondern nur angezeigt.
Dennoch hat die neue Technik eine Reihe von Vorteilen:
Die Tabelle ist mit der Maske zu einer Einheit verschmolzen, dadurch kann die Maske mit der Tabelle
gemeinsam in der Größe geändert bzw. verschoben werden. Auch gibt es nur ein
"Fenster-Schließ-Symbol" für die Maske mit Tabelle.
Alle Funktionstasten (F2, F4 usw.) arbeiten nun auch weiterhin, wenn sich der Cursor in der
Positionstabelle oben befindet.
Wenn man eine im Hintergrund liegende Positionsmaske per "Fenster"-Menü von "hinten" nach
"vorne" holen will, muß man sich jetzt nicht mehr um die Tabelle kümmern - Sie kommt auch immer
automatisch mit in den Vordergrund.
Wenn man mit den Blättertasten F5/F6/F7/F8 oder per Direktaufruf eine Position auf den Bildschirm
holt, wird der Satzzeiger der Positionstabelle im oberen Bereich auch an die richtige Stelle
mitverschoben.
Es sind jetzt generell die letzten 6 Positionen (früher 5) sichtbar. Selbst wenn man früher das
Positionstabellenfenster vergrößert hatte, waren bisher immer nur 5 Positionen sichtbar.
Das "Extras"-Menü (rechte Maustaste bzw. Alt+X) paßt nun wieder in voller Größe in das
Positionsfenster, da die Positionsmaske nun größer ist. In früheren Versionen bekam man bei großen
Extras-Menüs oftmals einen Rollpfeil am unteren Bildschirmrand angezeigt, was die Bedienung
erschwerte.
Positionstabellen wurden früher teilweise in den Vollbildmodus gesetzt, wenn z.B. auch die
Artikelstamm-Tabelle im nachteiligen Vollbildmodus lief. Dadurch wurde das Bild sehr unruhig und
MAJESTY wurde langsam. Ein Vollbildmodus der Positionstabelle und die damit verbundenen
Nachteile sind nun nicht mehr möglich.
Wenn Sie tabellarische Änderungen durchführen wollen, verwenden Sie bitte die F9-Taste. Dort
können Sie sich die Positionen auch in einem größeren Fenster darstellen lassen.
Dadurch, dass man nun die sichtbaren Spalten per Firmenparameter frei konfigurieren kann, werden
TIPPS, TRICKS und NEUERUNGEN IN MAJESTY - Ausdruck vom 26.03.2015
Release
Seite:
23
Tipp / Neuerung
die Positionstabellen schneller aufgefrischt, d.h. Speichervorgänge insbesondere bei umfangreichen
Angeboten/Aufträgen gehen schneller.
15.7B
In der Bestellpositionsmaske können nun bis zu 10 Kommissionen eingetragen werden. Per
Knopfdruck kann MAJESTY diese Kommissionen auch selbst ausfindig machen und übernehmen.
Beim Wareneingang mit Bereitstellung werden dann diese Kommissionen bevorzugt bereitgestellt.
Über eine Reportfunktion HoleAuftraege() wäre es möglich, auf Bestellrückstandslisten alle
zugeordneten Kommissionen mit auszudrucken.
15.7B
Wenn man den Teileverwendungsnachweis nicht für ein einzelnes Teil, sondern für einen ganzen
Bereich (von/bis Teilenummer) drucken ließ, war die Sortierung falsch (nach Artikelnummer statt nach
Teilenummer.)
15.7B
Wenn Sie mit chaotischem Lager arbeiten, kann der Firmenparameter CHAOSORT2 nun so
eingestellt werden, dass bei manchen Artikeln der Lagerort automatisch (ohne Auswahl) und bei
anderen Artikeln nicht automatisch ausgewählt werden soll.
15.7B
In der Stücklistenmaske des Kalkulationsprogrammes kann per Tastenkombination Strg+M das
Materialeinsatzgewicht berechnet werden.
15.7B
Für Anwender mit aktiviertem chaotischen Lager: die Abbuchung vom chaotischen Lager wird nun
streng nach FIFO-Prinzip vorgenommen. Hierfür wird sogar die Uhrzeit des Zugangs mit
berücksichtigt, falls eine Charge eines Artikels am gleichen Tag mehrfach eingelagert wurde.
15.7B
Eine separate Schaltfläche "Auftragsrückstand kumuliert" in der Sachbearbeiterauskunft berechnet
den Wert des Autragsrückstands (insgesamt oder zu einem Kunden bzw. Artikel) in der jeweiligen
Landeswährung.
15.7B
Wenn bei der Auftragspositionserfassung der Liefertermin laut Betriebsauftrag vorgeschlagen wird,
wurde bisher nur der neueste Betriebsauftrag berücksichtigt.
15.7B
Das F12-Artikelstamm-Auskunftsystem bietet die Möglichkeit, während man sich in der
Artikelstammtabelle bewegt, gleich alle zugehörenden offenen Aufträge bzw. offenen Bestellungen in
Tabellenform einblenden zu lassen. Hierfür können "Häkchen" gesetzt werden. Die Auskunft wird
durch Setzen der "Häkchen" allerdings deutlich langsamer.
15.7B
Das Programm "Produktionsstart/ Materialumbuchung" kann auch mehrmals gestartet werden. Es ist
also möglich, dass immer wieder Stücklistenpositionen des gleichen Betriebsauftrags mit diesem
Programm vom Lager abgebucht werden. Wenn manche Stücklistenpositionen NICHT abgebucht
wurden, besteht die Möglichkeit im Programm "Fertigmeldung" den Materialverbrauch anzugeben.
15.7B
Wenn die Vertreter-Umsatzstatistik in der 2. Variante nach Kunden ausgedruckt wird, können Sie
entscheiden, ob bei den Vorjahresumsätzen das gesamte Vorjahr oder nur der entsprechende
Zeitraum des laufenden Jahres berücksichtigt werden soll. Letzteres wäre z.B. sinnvoll, um auch bei
den Vorjahreszahlen nur das erste Quartal vergleichen zu können.
15.7B
In der Wareneingangsmaske wird nun zur Information der Positionsgesamtpreis nach Abzug aller
Rabatte und inkl. TZ/LZ usw. angezeigt.
15.7B
Terminplaner: Wenn man einen Termin mit mehreren Resourcen eingetragen hat und diesen Termin
in Datum/Uhrzeit ändern wollte, kam eine Fehlermeldung "Problem bei ResSatzLoe()".
15.7B
Wenn man in der Betriebsauftragserfassung im Feld "Auftragsposition" F12 drückt, setzt die Tabelle
nun auf der letzten statt auf der ersten Auftragsposition auf. Dadurch kann man einfach die zuletzt
erfaßte Kundenauftragsposition in einen Betriebsauftrag übernehmen.
15.7B
Ein generelles Problem bei Masken mit mehreren Seiten konnte gelöst werden: klickte man auf ein
deaktiviertes Eingabefeld, so stand der Cursor auf einem Reiter (z.B. "Seite 1") und es funktionierten
diverse Extras-Menüpunkte nicht mehr. Jetzt kann der Cursor nicht mehr auf dem Reiter stehen,
dadurch funktionieren die Extras-Menüpunkte immer.
15.7B
Wenn man in der Sachbearbeiterauskunft einen Kunden und zusätzlich eine kundenspez.
Artikelnummer eingegeben hat, kam bisher eine tabellarische Auswahl der Referenznummer. Dies
wurde abgeschaltet, da der Kunde sowieso bekannt ist.
15.7B
Wenn eine Setposition in einen Reparaturbericht übernommen wurde, konnte es sein, dass die Anzahl
Sets (z.B. 2x4) nicht berücksichtigt wurde, sondern nur die Positionsmenge.
15.7B
In den Kopfmasken des Angebots, Auftrags und der Lieferung kann nun per "Extras"-Menü bzw.
Tastenkombination Strg+O direkt in die Rohertragsermittlung gesprungen werden.
TIPPS, TRICKS und NEUERUNGEN IN MAJESTY - Ausdruck vom 26.03.2015
Seite:
24
Release
Tipp / Neuerung
15.7B
Ein bequemer Quersprung aus der Positionserfassungsmaske von Angeboten, Aufträgen,
Bestellungen usw. in den Artikelstamm ist per "Extras"-Menü bzw. Tastenkombination Strg+Q möglich.
Wahlweise wird die Artikel-Schnellerfassung oder der "große" Artikelstamm aufgerufen.
15.7B
Angebot/Auftrag/Lieferungen Positionsmaske: drückte man die Blättertasten F5 oder F8, stand der
Cursor auf der Menge statt auf dem 1. Eingabefeld, was bei Preis-/Rabattänderungen lästig war (es
kam oft die Abfrage "Preis/Rabatt hat sich geändert - Aktualisieren J/N?").
15.7B
Das Programm "Artikelnummern ändern" kann nun wahlweise in der ausführlichen, lang dauernden
Form oder als schnelle Variante gestartet werden. Verwenden Sie die schnelle Variante nur, wenn die
Felder für die abweichende Arbeitsplan-, Prüfplan-, Lager- oder Dokumentationsartikelnummer bei
Ihnen niemals belegt sind.
15.7B
Die Fehlermeldung "Eigenschaft SCHNELLERF bzw. REFUMRECH nicht gefunden" trat manchmal
auf, wenn man zwischen offenen Masken wechselte.
15.7B
Die Fehlermeldung "Dateianfang erreicht" trat für Positionstabellen manchmal auf, wenn die
Sachbearbeiterauskunft zusätzlich geöffnet war und man in die Positionsmaske wechselte.
15.7B
Duplizierung Aufträge mit Multiplikatorfeld (Sets): die Restmenge im neu erzeugten Auftrag war falsch.
Der Set-Multiplikator wurde nicht berücksichtigt!!!
16.0
Im Stammdatenmenü gibt es einen Bankkontenstamm, in dem Sie Ihre Bankverbindungen hinterlegen
können. Im Zahlungseingangsprogramm kann ausgewählt werden, auf welches Konto die Zahlung
eingegangen ist.
16.0
Offene-Posten-Erfassung Lieferanten: die Zusammenfassung zweier Eingangsrechnungen (bzw. einer
Eingangsrechnung mit einer Gutschrift) ist nun über das "Extras"-Menü möglich.
16.0
Bei Kundenmahnungen kann per Firmenparameter MAHNVORAUS gesteuert werden, ob
Vorauszahlungen auf Mahnungen berücksichtigt werden sollen oder nicht.
16.0
Im Programm "Preiserhöhung Verkauf" werden für den Fall, dass die Preise nach Excel exportiert
werden, bis zu 3 frei wählbare Vergleichs-Artikelnummern mit exportiert.
16.0
Bei aktivierter mehrstufiger Stücklistenauflösung kann nun der Firmenparameter CHARGEBET1 so
eingestellt werden, dass die Rohwarencharge erst bei Fertigmeldung statt bereits bei der Einlastung
abgefragt wird.
16.0
Wenn im Artikelstamm auf Seite 1 ein Kunde eingetragen ist, schlägt MAJESTY diesen Kunden
automatisch als Kommission bei der Betriebsauftragserfassung vor.
16.0
Betriebsauftrags-Erfassung: Die Feldreihenfolge wurde geändert: die Produktionstermine werden nun
VOR dem Arbeiter eingegeben, da diese Felder wichtiger sind.
16.0
Einlasten von Betriebsaufträgen: Beantwortete man die Frage, ob man den Auftrag wirklich einlasten
will, mit NEIN, funktionierte die ESC-Taste anschließend nicht mehr.
16.0
Betriebsauftrags-Erfassung: Die erste Artikelbezeichnungszeile wird nun zur Information mit
angezeigt.
16.0
Sachbearbeiterauskunft: Wenn man eine Schaltfläche anklickt, springt der Cursor sofort wieder auf
das Eingabefeld, von dem er herkam, sofern der Firmenparameter CURSORAUS gesetzt ist. Man
kann auf diese Art z.B. schneller Auskunft zu verschiedenen Artikeln erhalten.
16.0
Stücklistendruckprogramm mit Lager-Unterdeckung: Über die Eingabe eines BIS-Liefertermins kann
gesteuert werden, dass in weiterer Zukunft liegende Aufträge für die Berechnung der Lagerdeckung
nicht berücksichtigt werden sollen.
16.0
Der Firmenparameter INVWERT steuert, ob bei Lagerzugängen von chargenpflichtigen Artikeln ein
"Wert für die Inventur" eingegeben werden kann. Falls die Charge einen Inventurwert hat, wird dieser
Wert an Stelle der Einkaufswerte bei der Inventur verwendet.
16.0
Im Programm "Zahlungseingänge buchen" wird zur Information der Skontobetrag angezeigt. Der
Firmenparameter SKTO-TOLER steuert, wieviele Toleranztage Sie ihren Kunden erlauben. Zahlt der
Kunde innerhalb der Skontofrist, schlägt MAJESTY als Zahlungsbetrag gleich den Betrag nach Abzug
von Skonto vor.
16.0
Das Modul "Personalzeiterfassung" wurde an einigen Stellen erweitert und verbessert.
TIPPS, TRICKS und NEUERUNGEN IN MAJESTY - Ausdruck vom 26.03.2015
Seite:
25
Release
Tipp / Neuerung
16.0
Frachtberechnungslogik: die Frachtrate über das "Gewicht" (statt "Volumen") wurde nicht
berücksichtigt ==> System ging immer über das Volumen.
16.0
Wenn Sie ein MAJESTY-Update installieren, meldet Ihnen MAJESTY neu angelegte Firmenparameter
jetzt alle in einem großen Meldungsfenster, statt jeden neuen Parameter einzeln bestätigen zu lassen.
16.0
Über "Datei" + "Programm ausführen" kann nun der Interpreter INTERPR auch komplexe
Quellcodedateien erstellen, kompilieren und ausführen. Man kann somit FoxPro-Programmdateien
erstellen und kompilieren, ohne FoxPro selbst installiert zu haben.
16.0
Mandanten-Neuanlage: wenn ein DBFS-Unterverzeichnis bereits (leer) existierte, stürzte MAJESTY
mit einer Fehlermeldung ab.
16.0
Die Reportfunktion BewegMenge wurde dahingehend erweitert, dass nicht nur Zahlen der
Vergangenheit (über Lagerhistorie), sondern auch Zahlen der Zukunft (über Aufträge/Bestellungen
usw.) pro Zeitraum ermittelt werden können.
Aufruf: BewegMenge(Modus,ArtNr,VonDatum,BisDatum)
Modus 1 = Istzugänge (Vergangenheit)
Modus 2 = Istabgänge (Vergangenheit)
Modus 3 = Planzugänge (Zukunft)
Modus 4 = Planabgänge (Zukunft)
16.0A
Im Programm "Zahlungseingänge buchen" können nun auch Bankgebühren eingegeben werden. Die
Skonto-Quote wird somit nicht verfälscht, wenn eine Zahlung aufgrund Gebührenabzugs durch die
Bank zu gering ausfällt.
16.0A
Der Firmenparameter BDEPRUEF steuert, ob bei der Fertigmeldung eines Betriebsauftrags zuerst die
BDE-Buchungen zu den einzelnen Arbeitsgängen des Betriebsauftrags geprüft werden sollen. Der
Betriebsauftrag kann dann erst fertiggemeldet werden, wenn zu jeder Arbeitsgang-Anmeldung auch
eine Arbeitsgang-Abmeldung vorliegt.
16.0A
Im Terminalprogramm sind BDE-Buchungen nun optional auch dann erlaubt, wenn keine
Zeit-/Pausenmodelle hinterlegt sind.
16.0A
Wenn man in Lieferantenstamm eine Anschrift änderte, kam zwar die Abfrage "Sollen auch laufende
Bestellungen mitgeändert werden?", es wurde aber dann doch nichts mitgeändert.
16.0A
Chaotisches Lager Verwaltungsprogramm: Wenn man auf "Extras" ging, stürzte das System ab
("Menü nicht gefunden").
16.0A
Wenn man aus einer leeren Eingabemaske heraus eine weitere, andere Maske aufrief und danach in
die leere Maske zurückkehrte, fragte das System manchmal "Eingabe verwerfen" bei ESC, obwohl
man NICHTS verändert hatte.
16.0A
Lagermaske aus Artikelstamm: die Bezeichnungen "Lagerort", "Charge", "Seriennummer" kommen
nun entsprechend den im Artikelstamm gesetzten Lagerhäkchen. Bei Seriennummernartikeln ist so
eindeutig definiert, in welchem Feld die Seriennummer und wo die Chargennummer zu stehen hat.
16.0A
Kunden-Artikel-Referenzdatei (Einstieg über Kundenstamm): wenn man für das Druckprogramm eine
"weitere-Selektionen"-Bedingung eingab, wurde diese NICHT berücksichtigt. Zudem stand nach dem
Ausdruck etwas ganz anderes im Selektionsausdruck.
16.0A
Das Modul "Zeiterfassung/PZE" wurde bezüglich Überstunden, Krankheit und Urlaub wesentlich
verbessert.
16.1
Beim tabellarischen Wareneingang-Buchen besteht die Möglichkeit, einen Lagerplatz und eine
Chargennummer bereits vorab einzugeben. Dies ist immer dann sinnvoll, wenn ein Lieferant alle
Artikel mit der gleichen Charge (bzw. Datumscode) liefert. MAJESTY fragt dann nicht bei jeder
Position einzeln die Chargennummer ab. Der Firmenparameter CURSORMEL2 steuert, wie der
Cursor in der Maske für den tabellarischen Wareneingang springen soll.
16.1
Beim Programm "Sammelrechnungen erzeugen" kann jetzt auch nach Kundennummer von/bis
selektiert werden.
16.1
Im Programm "Wareneingangsprüfung" besteht nun die Möglichkeit, nur einen Teil der eingegangenen
Ware zu prüfen und den Rest erst später zu prüfen. Bisher mußte immer die komplett gelieferte
Menge geprüft werden. Weiterhin können nun auch positive und negative Zählfehler verbucht werden.
TIPPS, TRICKS und NEUERUNGEN IN MAJESTY - Ausdruck vom 26.03.2015
Seite:
26
Release
Tipp / Neuerung
16.1
Der Firmenparameter PRUEFDRU1 kann nun so eingestellt werden, dass Wareneingangsprüfpläne
nicht mehr einzeln für jeden Wareneingang ausgedruckt werden müssen, sondern per Stapeldruck
ausgedruckt werden können. Der Stapeldruck wird über das Wareneingangsprogramm
("Extras"-Menü) aufgerufen. Die Prüfpläne sind nach Artikelnummer sortiert.
16.1
Im MAJESTY-Menü "Optionen" finden Sie ein Programm "Sonder-Etikettendruck". Mit diesem
Programm können mehrere gleiche, frei gestaltbare Etiketten für Kunden, Artikel oder Lieferanten
ausgedruckt werden. Sinnvoll ist dies z.B. für die Lagerbeschriftung. Es stehen 5 Etikettenvarianten
zur Verfügung.
16.1
Mahnungen für Kunden können so gedruckt werden, dass für jede Mahnstufe ein separates Blatt
gedruckt wird, oder aber alle Mahnstufen auf einer Mahnung zusammengefaßt werden (neu!). Der
Firmenparameter MAHNSTUFK steuert die gewünschte Grundeinstellung.
16.1
Im Auftragsprogramm (Kopfmaske) besteht über das "Extras"-Menü die Möglichkeit, einen Auftrag auf
N gleiche Aufträge, die sich nur durch die Auftragsnummer unterscheiden, zu duplizieren.
16.1
Der Firmenparameter SPERRE-ART ermöglicht, einen Artikel für eine Auslieferung zu sperren. Der
Parameter ist so frei konfigurierbar, dass alle denkbaren Möglichkeiten abgedeckt werden können
(z.B. dass ein Artikel nur für die Auslieferung nach USA gesperrt ist und auch nur dann, wenn ein
Kennzeichen im Artikelstamm entsprechend gesetzt wurde).
16.1
Damit ein ursprünglich eingegebener Liefertermin im Auftragsprogramm zur Information erhalten
bleibt, kann der Liefertermin bei der Auftragserfassung optional gleich in das Wunschterminfeld
übernommen werden (--> Firmenparameter WUNSCHTERM).
16.1
Die kundenspezifische Preisliste kann wahlweise auch nur für diejenigen Artikel ausgedruckt werden,
die in der Artikel-Kundengruppen-Preisdatei (=Preislistendatei) enthalten sind. Das System druckt
dann dort kundenspezifische Nettopreise, wo welche vorhanden sind und andernfalls die Preise der
Preislistendatei.
16.1
In der Auftrags- und Lieferungspositionsmaske kann bereits bei der Erfassung von Positionen
festgelegt werden, wieviele Artikeletiketten und welche Stückzahlen auf Etiketten gedruckt werden
sollen. In den Artikeletikettendruckprogrammen können die Positionen tabellarisch aufgelistet werden
und auf Wunsch die Etikettenmengen tabellarisch eingegeben werden.
16.1
Die Reihenfolge der Arbeitsgänge eines Arbeitsplanes ist per "Extras"-Menü nachträglich änderbar!
16.1
Bei der Lieferungserfassung mit tabellarischer Auftragspositions-Übernahme wird nun die Menge des
SET-Hauptartikels automatisch für alle SET-Unterpositionen übernommen.
16.1
Wenn man über den Kundenstamm in die Artikel-Referenzdatei einsteigt, besteht per "Extras"-Menü
die Möglichkeit, Referenzen eines anderen Kunden (wahlweise nur Artikelnummern oder auch Preise)
zu übernehmen.
16.1
Die Auftragsbestandsliste kann nun wahlweise auch nach Artikelnummer sortiert ausgedruckt werden.
Normalerweise wird man hierfür allerdings die Auftrags-Artikelübersicht verwenden.
16.1
Im Personalstamm gibt es ein Feld "Lohngruppe". Diese Lohngruppe ist für die Nachkalkulation
wichtig, da die Lohnkosten exakt für die Person ermittelt werden kann, die auch tatsächlich an einem
Arbeitsgang gearbeitet hat.
16.1
Beim Ausdruck der Serviceberichte im Reparaturbereich kann nun auch nach Kunde bzw. Lieferant
selektiert und sortiert werden.
16.1
Die Auftragsterminliste kann nun auf 5 Varianten ausgedruckt werden. So ist es z.B. auch möglich,
eine Variante für Etiketten zu verwenden.
16.1
Über das "Optionen"-Menü können Angebote, die auf einem externen PC mit MAJESTY erfaßt
wurden, exportiert und im Gegenzug auf den Zentralrechner importiert werden. Dies ist z.B. dann
sinnvoll, wenn während eines Messeauftrittes auf einem Notebook Angebote erfaßt wurden und diese
nach der Messe auf den Zentralrechner mit einer neuen Nummer übernommen werden sollen.
16.1
Beim Buchen von Zahlungseingängen für Kunden kann nun in der Rechnungsauswahl-Tabelle das
Fälligkeitsdatum eingegeben werden. Wenn das Datum leer ist, berechnet MAJESTY das
Fälligkeitsdatum aus dem Rechnungsdatum plus Nettotage laut Zahlungskondition. Ist das Datum
belegt, wird dieses Datum beim Mahnwesen und auf der offene-Posten-Liste verwendet. Evtl. müssen
für dieses Feature aber Reports angepaßt werden (-> Rücksprache Hotline!)
TIPPS, TRICKS und NEUERUNGEN IN MAJESTY - Ausdruck vom 26.03.2015
Seite:
27
Release
Tipp / Neuerung
16.1
In der Kunden-Artikel-Referenzdatei gibt es ein Feld "Preis gültig bis", um zu den Sonderpreisen ein
Ablaufdatum eingeben zu können. In den Angebots,- Auftrags- und LieferungspositionsErfassungsprogrammen wird eine Warnung ausgegeben, wenn ein Preis abgelaufen ist.
16.1
Datev-Diskette: Da manche DATEV-Programme ein Problem mit dem zu langen Text
"Ausgangsrechnung" hatten, wurde der Text gekürzt auf "Rechnung".
16.1
Ein Wiederhol- bzw. General-Druck kann per Passwortdefinition WDHDRU1 für
Auftragsbestätigungen, Lieferscheine, Rechnungen und Etiketten abgesperrt werden, so dass manche
Personen KEINEN Zugriff auf eine Wiederholdruckfunktion haben.
16.1
Der Veredelungsstatusreport kann nun wahlweise auch nach Bestellnr./Positionsnr. sortiert gedruckt
werden.
16.1
Materialeinsatzgewichtsberechnung aus Werkstoff (Kalkulation): Bei sehr kleinen Mengen < 1 wird
nun automatisch die Stücklistenmengeneinheit 1000 gewählt, um hinreichend genaue
Materialmengenangaben zu bekommen.
16.1
Vertreterumsatzstatistik mit Vorjahreswerten: Wenn das Häkchen gesetzt ist (Vorjahr VOLL rechnen),
wird nun nur das VORJAHR, nicht aber das lfd. Jahr VOLL gerechnet.
16.1
Endprüfmodul: Wenn man gleich nach dem Aufruf des Programmes auf Seite 2 blätterte, wurde ein
Datum in der Form ##,##,#### angezeigt (Komma statt Punkt).
16.1
Bestell-Schnellbearbeitung: Wenn das Schnellbearbeitungsprogramm einer Lagerbestellung eine
Auftragskommission zuordnet, wird die zugeordnete Auftragskommission nun nicht als EINZIGE
Kommission hinterlegt, sondern als eine der möglichen max. 10 Kommissionen pro Bestellposition.
16.1
Wenn sich in einem Betriebsauftrag der Ende-Termin ändert, ist es nun möglich, dass diese
Terminänderung in alle max. 15 zugeordneten Kundenauftragspositionen übernommen werden.
Bisher war dies nur für die auf der ersten Seite des Betriebsauftrags eingetragene Kommission
möglich.
16.1
Inventurliste: Beim Aufruf kam die Meldung "Hotline melden! Unbekanntes Element cntselvonbisart".
Das Programm lief dann aber einwandfrei weiter.
16.1
In seltenen Fällen wurde Eingaben in Memofeldern (Textblöcken) nicht abgespeichert. Dies trat z.B.
im Reparaturprogramm, in Rechnungs-Endtexten oder auch im Kalkulationstextblock auf.
16.1
Im Programm "Zahlungseingang buchen" bleibt eine Bankverbindung nun für die nächste Buchung
stehen, so dass man sie nicht immer wieder aufs neue eingeben muß.
16.1
Zahlungseingang buchen: Wenn das System Skontoabzug vorschlägt, der Kunde dann aber doch
OHNE Skonto bezahlt, wird das Feld "Skontobetrag" nun automatisch auf Null gesetzt.
16.1
In die Artikellebenslaufkarte wurden manche Dinge nicht eingetragen, z.B. Änderungen in der
Stückliste und Löschvorgänge bei Arbeitsplänen, Prüfplänen und Stücklisten.
16.1
Beim Aufruf des Reportgenerators mit Strg+R konnte es passieren, dass der Report kurz geöffnet
wurde und dann gleich wieder geschlossen wurde.
16.1
Wareneingangsprüfplan: Es konnte passieren, dass Positionen nicht aufsteigend sortiert gedruckt
werden, sondern in der Erfassungsreihenfolge.
16.1
Etikettendruckprogramme: Das SET-Multiplikatorfeld wurde nicht berücksichtigt, wenn Etiketten für
nicht-bereitgestellte Ware bzw. Lieferungsetiketten gedruckt wurden.
16.1
Set-Verarbeitung: Es ist nun möglich, ein eingelesenes Set in der Positionsdatei hinterher eindeutig
als Set zu identifizieren, um z.B. später auch einmal Zwischensummen nach Set-Ende im Report
einbauen zu können. Das Feld, auf das in Reports eine Gruppierung gemacht werden kann, heißt
SETKEY. Davon sind die ersten 22 Stellen die Nummer des Sets und die nächsten 4 Stellen die
Nummer der Set-Position. Ein Gruppierungsausdruck müßte also auf SUBSTR(setkey,1,22) auf die
ersten 22 Stellen lauten.
16.1
Im Personalstamm funktionierte die Duplizier-Routine nicht (aber wer dupliziert schon Personal??)
16.1
Terminänderung Betriebsauftrags-Endetermin: Im Terminänderungslogbuch wurde im Feld "alter
Termin" auch der neue Termin eingetragen.
16.1
Es kann nun beim Starten von MAJESTY der "Tip des Tages" eingeblendet werden. Wenn Sie die
TIPPS, TRICKS und NEUERUNGEN IN MAJESTY - Ausdruck vom 26.03.2015
Release
Seite:
28
Tipp / Neuerung
Tips nicht mehr brauchen, entfernen Sie einfach das Häkchen bei "Tips beim nächsten Start
anzeigen". Über das ?-Menü von MAJESTY kann man die Tips auch jederzeit wieder nachträglich
einblenden. Nach jedem Update werden die Tips aber standardmäßig wieder eingeblendet. Jeder
Benutzer im Netzwerk kann die Tips individuell ein- oder ausblenden. Die Tips lassen sich per Strg+D
auch ausdrucken. Per Strg+S kann man den Ausdruck zuvor eingrenzen (z.B. releaseno>="16.0"
druckt nur Neuerungen ab Version 16.0).
16.1
Wenn man im Bestellprogramm bei der Neuerfassung eine Job-Nummer eingab und diese
Jobnummer bereits einer anderen Bestellung zugeordnet war, kam die Abfrage "Job Nummer xy
aufrufen?". Beantwortete man die Frage mit NEIN, wurden die Maskenfelder nicht "geleert".
16.1
Es ist nun möglich, die Auftragsterminliste innerhalb Termin entweder nach Artikelnummer oder nach
Auftragsnummer sortiert auszudrucken. Die Vorbelegung für die gewünschte Standard-Sortierung wird
über den Firmenparameter TERMLISORT gesteuert.
16.1
Die Tastenkombination Strg+S zur Anzeige der Staffelpreise in Angeboten, Aufträgen oder
Lieferungen funktionierte seit Version 16.0 nicht mehr. Die Tastenbelegung mußte auf Strg+T
geändert werden, da die Kombination Strg+S vermutlich für Windows bzw. FoxPro vorbehalten ist.
16.1
Der Firmenparameter BESTMETER steuert, ob MAJESTY bei einer Bestellung nach der
Meter-Angabe fragen soll, obwohl Einkaufspreise in KG hinterlegt sind und das Lager millimetergenau
geführt wird. Auf der Bestellung wird die Bestellmenge in KG gedruckt, während für interne Listen die
Bestellmenge als Meterangabe zur Verfügung steht und beim Wareneingang die gelieferte Menge
millimetergenau ans Lager gebucht wird.
16.1
Im Kalkulationsprogramm werden nun standardmäßig die Materialgemeinkosten nur auf unterster
(Material-)Ebene eines Artikels berücksichtigt.
16.1
Das Kalkulationsprogramm wurde erweitert hinsichtlich folgender neuer Felder:
* Bedienungsfaktor pro Arbeitsgang
* Vorrichtungskosten pro Arbeitsgang (fix)
* Werkzeugkosten pro Arbeitsgang (pro Stück)
16.1A
Der Firmenparameter SPERRE-ART, der dazu dient, bestimmte Artikel unter bestimmten
Voraussetzungen für eine Auslieferung zu sperren, kann wahlweise so eingestellt werden, dass eine
Auslieferung völlig gesperrt ist oder aber nur eine Warnung ausgegeben wird.
16.1A
Ein Wiederhol- bzw. General-Druck kann per Passwortdefinitionen WDHDRU1 (Etiketten), WDHDRU2
(Auftragsbestätigungen), WDHDRU3 (Lieferscheine) und WDHDRU4 (Rechnungen) abgesperrt
werden, so dass manche Personen KEINEN Zugriff auf eine Wiederholdruckfunktion haben.
16.1A
Im Kundenstamm kann festgelegt werden, von welchen Kunden Ihnen eine Einzugsermächtigung
vorliegt. Auf Offene-Posten-Listen und Mahnungen kann selektiert werden, ob Bankeinzugs-Kunden
auch berücksichtigt werden sollen.
16.1A
Mit der Aufschlagstabelle unter "Stammdaten" + "Artikel" + "Rabatt-/Preisstaffeln" können
verschiedene prozentuale Aufschläge verwaltet werden, die dann wiederum einem Kunden im
Kundenstamm zugeweisen werden können. Aufschläge aus dieser Tabelle werden völlig unsichtbar in
Verkaufspreise eingearbeitet, d. h. der Kunde erkennt nicht, dass Aufschläge berücksichtigt wurden.
Der Parameter KDREFNETTO steuert, ob die Aufschläge auch auf kundenspezifische Sonderpreise
der Referenzdatei angewendet werden sollen.
16.1A
Das Programm "Lager-Neuermittlung" arbeitete für nicht-eingelastete Betriebsaufträge fehlerhaft. Statt
das Material unreserviert im Lager zu belassen, wurde das Material durch die Neuermittlung reserviert.
Bei chargenpflichtigen Materialpositionen wurde auf der Charge UNBEKANNT reserviert, wodurch bei
einer späteren Einlastung das System nicht mehr nach der Charge abfragte.
16.1A
Set Version 16.1 funktionierte Alt+F8/Alt+F9 und das Einlesen einer Rahmenbestellung im Bestellkopf
nicht mehr richtig (Meldung "Alias nicht gefunden").
16.2
Da im Artikelstamm auch Artikel mit einem festen Kundenbezug angelegt werden können
(Kundennummer auf Seite 1 angegeben), berücksichtigen die Preislistendruckprogramme bzw. das
VK-Preiserhöhungsprogramm nun auch die Kunden-Selektion gezielter.
16.2
Beim Löschen von Lieferungspositionen von chargenpflichtigen Artikeln konnte es seit Version 16.1
zum Absturz kommen.
16.2
Wenn man eine Lieferung löschte und hierdurch eine bereits verschwundene Charge wieder neu am
Lager angelegt wurde, wird nun auch der Lagerplatz wieder so am Lager angelegt, wie dies zum
TIPPS, TRICKS und NEUERUNGEN IN MAJESTY - Ausdruck vom 26.03.2015
Release
Seite:
29
Tipp / Neuerung
Zeitpunkt VOR der Auslieferung der Fall war.
16.2
Betriebsauftragsterminliste: Sporadisch konnte die Meldung "Variable PTerminie2 nicht gefunden"
auftreten.
16.2
Die Reportfunktion HoleBestellung() arbeitete dann nicht richtig, wenn zu einer Auftragsposition keine
Bestellung gefunden wurde und im Report Variablen aus der Datei BK verwendet wurden.
16.2A
Die DATEV-Schnittstelle unterstützt nun eine spezielle REWE-Form, bei der die Anschriftsfelder (106,
107, 108, 203) nicht übergeben werden. Hierzu ist der Firmenparameter DATEV-FORM auf 13 zu
setzen.
16.2A
Beim Generieren einer neuen Preisliste im Programm "Artikel-Kundengruppen Preis-/Rabattdatei"
kann nun gewählt werden, ob auch Artikel mit Preis NULL aus dem Artikelstamm übernommen
werden sollen.
16.2A
Das Suchen eines Kunden über den Namen des Ansprechpartners (wenn der Kundenname nicht
bekannt ist), ist nun möglich. Hierzu kann jetzt in die Ansprechpartnerdatei gesprungen werden, ohne
dass zuvor ein Kunde im Stamm aufgerufen werden muß. In der Ansprechpartnermaske kann dann
wie gewohnt mit F11 über jedes Feld gesucht werden.
16.2A
Im Programm "Betriebsabrechnungsbogen" wurde eine zweite Bildschirmseite mit weiteren
Kostenarten aufgenommen.
16.2A
Die Artikelbezeichnungsfelder im Programm "Betriebsauftrags-Stückliste" und "Verpackungsstückliste"
wurden bei der Eingabe einer Artikelnummer bzw. beim Blättern nicht richtig aktualisiert.
16.2A
Wenn die "Offene-Posten-Liste" in Form einer "Einzugsermächtigungsliste" gedruckt wird, schlägt das
System als Druckzeitraum nun automatisch den zuletzt gedruckten Zeitraum plus 1 Tag vor.
16.2A
Die Auftragsbestandsliste kann nun zusätzlich selektiert werden nach
* alle Aufträge
* nur Musteraufträge
* nur Nicht-Musteraufträge.
16.2A
Wenn man aus dem Artikelstamm in das Kalkulationsprogramm wechselte, wurde teilweise irgendein
Kunde vorgeschlagen, statt dieses Feld leer zu belassen.
16.2A
Im Auftragsmenü unter "Berichte" gibt es eine neue Auswertung über die Liefertreue. Hier werden
verschiedene Termine (Bestelldatum, Erfassungsdatum, Wunschtermin, bestätigter Termin,
Liefertermin usw.) gegenübergestellt.
16.2A
Zeiterfassung / Personalzeit PZE: wenn nach einer "Kommt"-Buchung eine oder mehrere
BDE-Buchungen erfolgten, wurde der Überstundensaldo im Personalstamm falsch aktualisiert.
16.3
Im Arbeitsplan einer Nachkalkulation können die Werkzeugkosten pro Stück nun komfortabel ermittelt
werden. Über eine Taschenrechnerfunktion kann der gesamte Werkzeugverbrauch im Detail
angegeben werden. Als Ergebnis werden die Kosten pro Stück im Arbeitsgang abgestellt.
16.3
In der Stückliste bzw. im Arbeitsplan der Kalkulation ist nun per "Extras"-Menü eine Neu-Numerierung
der Positionen möglich.
16.3
Im Artikelstamm-Arbeitsplan kann nun bei Außer-Haus-Arbeitsgängen ein Umrechungsfaktor
eingegeben werden, falls die hinterlegten Kosten z.B. pro KG sind, der Artikel aber in Stück am Lager
geführt wird. Dieser Umrechnungsfaktor konnte bislang nur im Kalkulations-Arbeitsplan eingegeben
werden.
16.3
Wenn im Betriebsauftragsprogramm weitere Unter-Aufträge für Baugruppen generiert werden, fragt
das System nun ab, ob die im Artikelstamm hinterlegte optimale Fertigungslosgröße übernommen
werden soll.
16.3
Der Firmenparameter POSNRNEU steuert, ob bei der Übernahme von Angeboten in Aufträge bzw.
von Aufträgen in Lieferungen die Positionsnummern neu durchnumeriert werden oder erhalten bleiben
sollen.
16.3
In der Sachbearbeiterauskunft wird nun sowohl der Netto- als auch der Bruttoverkaufspreis bei
Kunden- bzw. Artikelstatistiken angezeigt.
16.3
Auf der Bestellbestandsliste kann nun auch nach Bestellungsnummer (von/bis) selektiert werden.
TIPPS, TRICKS und NEUERUNGEN IN MAJESTY - Ausdruck vom 26.03.2015
Seite:
30
Release
Tipp / Neuerung
16.3
Der Firmenparameter MASCHPLA steuert, ob für die Maschinenkapazitätsplanung JEDER
Arbeitsgang oder nur die Arbeitsgänge 10 und 20 berücksichtigt werden sollen.
16.3
Der Firmenparameter DRUCKDATEI steuert, welches Format beim Druck in eine Datei erstellt werden
soll (reine Druckdatei, ASCII-Datei oder TIFF-Datei). Der Druck in eine ASCII-Datei wurde stark
verbessert, so dass nun Felder in voller Breite ausgegeben werden. Für den Druck in eine TIFF-Datei
ist ein Zusatzmodul erforderlich.
16.3
Bei der Übergabe von Debitoren-Adressen an DATEV wird nun das Länderkennzeichen bei
Auslandskunden vor die Postleitzahl gestellt.
16.3
In der Kunden-Artikel-Referenzdatei wurden auf Seite 4 weitere Felder aufgenommen, um besser auf
kundenspezifische Sonderwünsche (Verpackung, Beschriftung, Gebrauchsanweisungen usw.)
eingehen zu können. Vier neue Firmenparameter KDREFFELD1..4 dienen der freien Beschriftung von
Maskenfeldern.
16.3
Im Menü "Artikelstamm" gibt es eine neue kundenspezifische Set-Preisliste. Mit dieser Liste können
Sets als kundenspezifische Preisliste ausgedruckt oder auf Diskette exportiert werden.
16.3
Wenn der Firmenparameter MELDBEREIT gesetzt und auf den Wert 1 (mit Automatik) eingestellt ist,
wirkte sich diese Einstellung auch auf die Auftragserfassung aus. D.h. auch beim Erfassen von
Auftragspositionen wurde die Bereitstellung OHNE Eingriffsmöglichkeit durchgeführt. Dadurch war es
nicht mehr möglich, aus der Position heraus eine Bereitstellung per Strg+W zu stornieren. Jetzt greift
die Automatik nur beim Wareneingang, nicht bei der Auftragserfassung.
16.3
Wenn im Bereich <<Betriebsaufträge>> nach Datum statt nach KW terminiert wird (Parameter
TERMINIER2 gesetzt), wurde auf der Betriebsauftragsterminliste nichts ausgedruckt.
16.3
Das Programm "Automatik-Bestellung" unterstützt nun auch die automatische Erstellung von
Abrufbestellungen auf laufende Rahmenbestellungen in einem separaten Lauf.
16.3A
Bei der Ermittlung der Rangfolge in der Maschinenplanung konnte es doppelte Rangfolgen innerhalb
einer Maschine geben.
16.3A
Im Programm "Betriebsaufträge fertigmelden" funktioniert die Waage-Schnittstelle nun so, wie dies
auch bei MAJESTY-1 früher möglich war. Die fertiggemeldete Menge kann also auch von einer
Zählwaage per Strg+W eingelesen werden, sofern das Waage-Modul installiert ist.
16.3A
Die Liste der nicht-fakturierten Lieferungen kann nun auch als "Tourenplan" nach Versandart und PLZ
sortiert ausgedruckt werden.
16.3A
Die Materialeinsatzgewichtsberechnung im Kalkulationsprogramm bei Strg+M in der Stückliste bzw.
bei neuen Artikeln funktionierte nicht richtig: Bei Stücklistenpositionen mit Mengeneinheit 1000 wurde
ein zu großes Material-Gewicht berechnet.
16.3A
Eine neue Mengeneinheiten-Tabelle dient dazu, Mengeneinheiten (St., Kg, mm, ...) zu hinterlegen und
per F12-Taste in den Artikelstammdaten auswählen zu können. Dadurch kann sichergestellt werden,
dass die Schreibweise der Mengeneinheiten immer einheitlich ist.
16.3B
Im Modul "Terminplaner" wird nun auf der rechten Seite ein Kalender eingeblendet, wo man
komfortablel den Tag suchen kann und alle Tage mit Terminen in Fettschrift dargestellt werden.
16.3B
MAJESTY bietet nun eine optionale Schnittstelle für die Qualitätsmanagement-Software SPAQS der
Firma Schillinger+Partner. Es werden hierbei Stammdaten und qualitätsrelevante Daten ausgetauscht.
16.3B
Im Kundenstamm besteht über das "Extras"-Menü nun die Möglichkeit, einen Kunden auch in den
Lieferantenstamm zu übernehmen. Dies ist z.B. bei "debitorischen Kreditoren" sinnvoll oder wenn für
einen Kunden auch Beistellteile per Wareneingangsprogramm gebucht werden sollen.
16.3B
Im Programm "Lagerbewegung manuell buchen" war eine Fehlbedienung speziell bei "Umbuchungen"
möglich. Wenn man das Feld "neue Charge" nicht mit ENTER bestätigte, erfolgte die Umbuchung
nicht vollständig.
16.3B
Die Angebots-Lieferantenauswertung kann nun auch innerhalb Lieferant nach Artikelnummer sortiert
ausgedruckt werden. Eine Zusammenfassung gleicher Artikel für eine Lieferanten-Anfrage ist nun
einfacher möglich.
16.3B
Der neue Firmenparameter EKINSACH kann dazu dienen, in der Sachbearbeiterauskunft den
Einkaufspreis zu verbergen. Speziell bei Firmen mit viel Publikumsverkehr kann dies angebracht sein.
TIPPS, TRICKS und NEUERUNGEN IN MAJESTY - Ausdruck vom 26.03.2015
Seite:
31
Release
Tipp / Neuerung
16.3B
Wenn Sammelrechnungen erstellt werden, hat der neu erzeugte Sammel-Lieferschein nun
automatisch den Status "gedruckt", damit er bei einem Lieferschein-Stapeldruck unterdrückt wird.
Damit auf dem Ausdruck der Sammelrechnung im Kopfbereich aber nicht "LIEFERSCHEIN-NR. xxxx
VOM xxx" gedruckt wird, muß in der Objekt-drucken-Bedingung dieses Feldes im Rechnungsreport
noch AND liefpo.altliefnr=0 hinzugefügt werden.
16.3B
Im Wareneingangsprogramm können nun auch "verdeckte" Lagerplätze bebucht werden. Das System
bringt in diesem Fall eine Warnmeldung. Somit ist ein Zugang von Ware direkt auf das Musterlager
ohne Umbuchung möglich.
16.3B
Wenn man Strg+D (Ausdruck), Strg+R (Report ändern) oder Strg+S (Selektionen) an Stellen drückte,
wo dies nicht möglich ist, konnte MAJESTY abstürzen.
16.3B
In der Kunden- und Lieferanten-Ansprechpartnermaske gibt es nun auch Eingabefelder für die
E-Mail-Adresse und Homepage des Ansprechpartners.
16.3B
Ein neuer Firmenparameter MEMOFONT kann dazu dienen, dass alle Memofelder in Courierschrift
eingegeben werden können. Die Courierschrift besitzt im Gegensatz zur Arialschrift einen festen
Zeichenabstand und erleichtert die Positionierung von Text in Spaltenform (z.B. für Aufzählungen). Um
dies nutzen zu können, müssen analog auch die Memofelder in Reports auf Courier-Schrift angepasst
werden.
16.3B
Wareneingangsprüfung: Es gab Probleme, wenn man in der Wareneingangsmaske gleich einen
Ausschuss eingetragen hat und diesen nicht erst in der Wareneingangsprüfmaske angegeben hat.
Dies funktioniert nun.
16.3B
Wenn man einen Wareneingang OHNE Wareneingangsprüfung buchte, dann nachträglich im Stamm
einen Prüfplan hinterlegte und später den Wareneingang nochmals änderte und mit F2 speicherte,
wurde die Prüflogik nachträglich ausgeführt was zu Problemen mit dem QS-Lagerbestand führte. Jetzt
wird eine Eingangsprüfung im Änderungsmodus nur dann durchgeführt, wenn diese auch bereits bei
der ersten Neuanlage eines Wareneingangs erfolgte.
16.3B
Die Ausführung aufgezeichneter Tastaturmakros wurde unterbrochen, wenn man ein Extras-Menü per
Alt+X öffnete. Jetzt läuft das Makro ohne Unterbrechung durch.
16.3B
Ein neuer Firmenparameter JOBLOE steuert für Anwender des Moduls "Jobverwaltung", ob bei
Lieferung eine Abfrage kommen soll, ob "der Job erledigt ist und gelöscht werden kann".
16.3B
Die Einstellungen des neuen Firmenparameters BARCODE1 dienen dazu, Lieferungen komfortabel
per Barcode erfassen zu können. Wenn der Barcode auch noch die Chargennummer enthält,
brauchen im Normalfall nur noch die Schachteln abgescannt werden ohne weitere Eingaben
vornehmen zu müssen.
16.3B
Der Firmenparameter AUFADDIER2 steuert, ob gleiche Artikelnummern innerhalb eines Beleges
automatisch OHNE Abfrage kumuliert werden sollen. Hierzu ist auch der Parameter AUFADDIER zu
setzen.
16.3B
MAJESTY besitzt nun eine offene Schnittstelle zu Archiviersystemen als optionales Zusatzmodul.
Hierzu wird parallel zum Ausdruck eine TIF-Datei mit ASCII-Zusatzinformationen geschrieben, die
dann die Archiviersoftware auswerten kann. Die Firmenparameter ARCHIVIER1 und ARCHIVIER2
dienen der Konfiguration der Archivierschnittstelle. Die Reportfunktionen
Archivierung("KOPF"|"POS"|"FUSS") schreiben die ASCII-Daten während dem Ausdruck in eine Datei.
16.3B
Wenn man in der Artikel-Schnellerfassung F12 drückte und dann mit ESC aus der Artikel-Suchmaske
herausging, waren die Eingabefelder nicht mehr mit Standardwerten vorbelegt.
16.3B
Da es in Einzelfällen zu doppelten Nummern im Netzbetrieb kam, findet in den Programmen
"Angebote", "Aufträge", "Lieferungen", "Anfragen" und "Bestellungen" nun beim Speichern eine
zusätzliche Prüfung statt, ob die vergebene Nummer auch wirklich noch frei ist.
16.3B
Der Ausdruck der "Tips und Tricks" in MAJESTY konnte nicht per Strg+S eingegrenzt werden.
16.3B
Maschinenplanung: Es ist nun frei wählbar, ob Arbeitsgänge OHNE zugeordnete
Maschine/Kostenstelle im Planer auch angezeigt werden sollen, oder ob Sie diese Arbeitsgänge
unterdrücken möchten.
16.3B
Wenn ein Wareneingang mit F4 storniert wurde, auf den bereits früher im Prüfprogramm Zählfehler
verbucht wurden, hat das System die Zählfehler beim Lagerabgang nicht berücksichtigt.
TIPPS, TRICKS und NEUERUNGEN IN MAJESTY - Ausdruck vom 26.03.2015
Seite:
32
Release
Tipp / Neuerung
16.3B
Wenn man im Lieferungsprogramm oder im Wareneingangsprogramm einen bestehenden Satz OHNE
Mengenänderung speicherte, wurden die Felder lagerplatz/lagbez1/lagbez2 gelöscht. Hierdurch kam
es zu Folgefehlern im Lager z.B. beim Löschen einer Lieferungsposition oder bei der
Wareneingangsprüfung. Z.B. entstanden dadurch negative QS-Bestände im Lager bzw. die gleiche
Charge war 2 mal mit verschiedenen Plätzen am Lager angelegt. Das Programm
"Lager-Neuermittlung", das beim Update automatisch durchlief, hat diesen Fehler aber automatisch im
Lager behoben.
16.3B
Der neue Firmenparameter SCHNELLERF dient dazu, für bestimmte Belegarten wahlweise den
Schnellerfassungsmodus gleich beim Programmstart zu aktivieren. Beim Schnellerfassungsmodus
können Angebote, Aufträge, Lieferungen usw. sehr schnell erfasst werden, da immer nur die
Artikelnummer und die Menge eingegeben werden muss.
16.4
Es ist nun möglich, per mobilem Datenerfassungsgerät (MDE) durch das reine Abscannen von
Artikel-Etiketten die Lieferscheine zu generieren. Das Programm "Automatik-Lieferung" unterstützt
über das "Extras"-Menü die Verarbeitung der MDE-Daten.
16.4
In der Sachbearbeiterauskunft und einigen anderen Listen bzw. Tabellenanzeigen werden nun alle 3
Artikelbezeichnungszeilen angezeigt (bisher oftmals nur der Artikelsuchbegriff).
16.4
Im Artikelstamm kann ein Artikel nun als "temporärer Artikel" gekennzeichnet werden. Temporäre
Artikel haben den Vorteil, dass sie alle Möglichkeiten "normaler" Artikel bieten (Lagerführung usw.),
jedoch wieder ganz einfach per Stapel-Löschprogramm aus dem System gelöscht werden können,
wenn kein Lager und kein Auftragsrückstand mehr vorhanden ist.
16.4
Wenn ein Wareneingang mit erfolgter Sperrlagerbuchung per F4-Taste storniert wird, wurde der
Lagerbestand wieder voll vom Lager abgebucht statt der Sperrlagerbestand.
16.4
Sämtliche Preis-/Rabattstaffeln in MAJESTY wurden von acht auf zehn Staffeleinträge erweitert.
16.4
Es existiert nun als Zusatzmodul eine Schnittstelle zu den Programmen des QM-Systems SPaQS der
Firma Schillinger+Partner.
16.4
Eine neue Reportfunktion InBetauf(artnr,aufnr,posnr) liefert zu einer übergebenen
Kundenauftragsnummer die Betriebsauftragsnummer, die den Kundenauftrag als Kommission enthält.
Dadurch kann z.B. auf internen Auftragslisten die zugeordnete Betriebsauftragsnummer ausgedruckt
werden.
16.4
Über das "Datenexport"-Menü besteht nun die Möglichkeit, Lieferscheine für einen anderen
MAJESTY-Anwender zu exportieren. Im Gegenzug können im Wareneingangsprogramm per
"Extras"-Menü Positionen eines Lieferscheines als Wareneingang importiert werden. Der
Firmenparameter LIEFIMPART ist hierfür korrekt einzustellen.
16.4
Wenn die Einheit einer Stücklistenposition qm ist, wird im Stücklistenprogramm nun automatisch ein
Taschenrechner eingeblendet, mit dem durch Eingabe der Abmessungen (Länge, Breite, Anzahl) die
Fläche berechnet wird.
16.4
Wenn man in der Prüfplanpositionsmaske des Betriebsauftrags F12 und anschließend ESC drückte,
stürzte MAJESTY mit der Fehlermeldung "Kein numerischer Ausdruck" ab.
16.4
Zahlungseingang buchen bei Kunden: Das Eingabefeld "Bankgebühren" wurde umbenannt in
"Gebühren/Sonstiges", da dort z.B. auch Währungsdifferenzen eingegeben werden können.
16.4
Die Firmenparameter ARTMAND1 und ARTMAND2 dienen dazu, Artikeldaten automatisch zwischen
verschiedenen Mandanten auszutauschen. Wenn z.B. in Mandant 001 ein Artikel angelegt wird, kann
dieser automatisch auch in Mandant 002, 003, 004 angelegt werden.
16.4
Der neue Firmenparameter TRENNZEICH dient der Festlegung des Zeichens für Tausender-Beträge
bzw. Nachkommastellen. Für unsere Anwender in der Schweiz ist nun eine Schreibweise in der Form
32'100.99 möglich.
16.4
Reorg-Nachtlauf bei Anwendern ohne installiertem Lagermodul: Es kam nach der Reorganisation
fälschlicherweise die Meldung "Modul nicht installiert".
16.4
Terminplaner: Die Lupe neben der Uhrzeit funktionierte bisher nicht. Jetzt werden zur eingegebenen
Person alle Termine des Tages aufgelistet, wenn man auf die Lupe klickt (bzw. F12 drückt).
16.4
Der neue Firmenparameter HINTERGRUN dient der freien Festlegung eines
MAJESTY-Hintergrundbildes. Somit können z.B. für verschiedene Mandanten auch unterschiedliche
Hintergrundmotive verwendet werden, um die Mandanten besser unterscheiden zu können.
TIPPS, TRICKS und NEUERUNGEN IN MAJESTY - Ausdruck vom 26.03.2015
Seite:
33
Release
Tipp / Neuerung
16.4
Kundenspezifische Preisliste: Der Firmenparameter KDPRLIST steuert, welche Artikel auf der
Preisliste gedruckt werden sollen, sofern zwei verschiedene Kunden eingegeben wurden (Kunde für
Preise und Kunde für Referenzartikelnummern).
16.4
DATEV-Buchungslauf: Die Gruppensumme wurde falsch berechnet, wenn Gutschriften im Spiel
waren. Manche DATEV-Übernahmeprogramme lehnten daraufhin die erstelle Diskette als "fehlerhaft"
ab.
16.4
Wenn eine Rechnung nach Kundenauftragsnummer sortiert ausgedruckt wird und die
Kundenauftragsnummer bei manchen Positionen leer ist, wird nun die eigene Auftragsnummer als
Sortiermerkmal verwendet.
16.4
Sachbearbeiterauskunft: Die Schaltfläche "Auftragsrückstand kumuliert" wurde mit einer eigenen
Ja/Nein-Abfrage versehen, da das versehentliche Anklicken dieser Schaltfläche bei großen
Datenbeständen zu minutenlangen Wartezeiten führen konnte.
16.4
Automatik-Lieferung: Das System geht nun bereits nach 500 Positionen auf 1-er Schritte bei der
Positionsnummernvergabe über, damit der erstelle Lieferschein nun maximal 5500 Positionen (bisher
1500) verarbeiten kann.
16.4
Im Programm "Zahlungseingang buchen Kunden" wird nun nach Eingabe des Kunden der Saldo
(Kontostand) zur Info angezeigt.
16.4
Artikelnummern ändern: Wenn man einen Artikel über F12 im Suchbegriff suchte und es mehrere
Artikel mit gleichem Suchbegriff gibt, wurde nach Bestätigen des Suchbegriffes mit der ENTER-Taste
ein falscher Artikel übernommen.
16.4
PZE/Buchungsterminal: Beim Einlesen einer Personalnummer (beim Abmelden) mit dem
Barcodelesegerät musste seit Version 16.3 zusätzlich eine Maus- oder Keyboardtaste betätigt werden.
Erst dann prüfte das Buchungsterminal die eingelesene Personalnummer. Das funktioniert nun wieder
wie früher.
16.4
In der Lieferungskopferfassung auf Seite 4 ist es nun möglich, ein Valutadatum einzugeben.
Zahlungsfristen beginnen dann entsprechend erst ab diesem Daten statt ab dem Rechnungsdatum zu
laufen.
16.4
Betriebsaufträge lassen sich nun auch dann fertigmelden, wenn KEINE Laufkarte ausgedruckt wurde.
Allerdings kommt bei der Fertigmeldung eine Sicherheitsabfrage.
16.4
Auf der Bestellvorschlagsliste kann über die Reportfunktion LetztLief(artnr) nun wahlweise der "letzte
Lieferant" statt der "Hauptlieferant" ausgedruckt werden.
16.4
Der neue Firmenparameter BAOHNELAG ermöglicht es, die Lagerreservierungen und
Lagerabbuchungen bei Betriebsaufträgen ganz abzuschalten, obwohl Stücklisten angelegt sind. Dies
kann immer dann sinnvoll sein, wenn das Materiallager manuell verwaltet wird.
16.4
Beim Einfügen von OLE-Bildobjekten konnte es zu der Fehlermeldung "Menü-Manager / interner
Übereinstimmungsfehler" kommen.
16.4
Die AdresseHolen()-Funktion unterstützt nun auch die Übergabe von "" statt dem Länderkennzeichen.
Es wird dann kein Länderkennzeichen vor der PLZ und auch kein Strich gedruckt.
16.4
Der Fuchs als MAJESTY-Symbol wurde abgelöst durch ein gelbes M und eine kleine Krone. Das
Fuchs-Symbol wurde bei manchen Farbtiefen sehr schlecht und unsauber am Bildschirm dargestellt.
16.4
Wenn man per Programm "Artikelnummern ändern", "Kundennummern ändern" bzw.
"Lieferantennummern ändern" die Nummern oder Suchbegriffe änderte, wurden die Datensatzfelder
aend_user und aend_datum nicht aktualisiert.
16.4
Ansprechpartnerdatei Kunden und Lieferanten: Das "Zu Händen"-Feld wurde verlängert, damit z.B.
auch lange Titel wie "z. Hd. Herrn Dr. Dipl. Ing." verwaltet werden können.
16.4
Bestellungen-Standardexport: Der Lieferant vom letzten Datenexport wird nun beim nächsten
Datenexport wieder vorgeschlagen.
16.4
Betriebsabrechnungsbogen: Im Report müssen einige neue Variablen aufgenommen werden, damit
die Summierung aller Gemeinkosten richtig funktioniert. Es wird empfohlen, den Report aus
REPORTO\BAB.FR* in REPORTW zu kopieren.
16.4
Bestellpositionserfassung: Es ist nun wieder wie in MAJESTY-I möglich, Bestellpositionen mit einer
TIPPS, TRICKS und NEUERUNGEN IN MAJESTY - Ausdruck vom 26.03.2015
Release
Seite:
34
Tipp / Neuerung
Minusbestellmenge zu erfassen.
16.4
Kunden-Jahresstatistik und Deckungsbeitragsstatistik: Wertgutschriften werden nun EK-neutral
behandelt.
16.4
Bei Direktfaktura ohne Auftragsübernahme wurde ein Mindermengenzuschlag selbst dann abgestellt,
wenn die Menge groß genug war.
16.4A
Die Löschprüfung bei temporären Artikeln wurde abgeschwächt in der Form, dass temporäre Artikel
auch dann gelöscht werden dürfen, wenn bereits Lieferungen erfolgt sind.
16.4A
Terminplaner: Wenn man im Kalenderelement den Monat wechseln wollte, war dies genau dann nicht
möglich, wenn der aktuelle Tag (z.B. der 31.) im gewünschten Ziel-Monat nicht vorhanden ist. Beispiel:
aktueller Tag = 31.08.1999; Wechsel auf September nicht möglich, da 31.09.1999 kein gültiges Datum
ist.
16.4A
Im Löschprogramm für die "Lagerhistoriendatei" ist es nun möglich, nur Planbewegungen, die für die
Rückverfolgung unwichtig sind, zu löschen. Dadurch wird die Historiendatei bereits gravierend kleiner
ohne rückverfolgungsrelevante Daten zu verlieren.
16.4A
Wenn ein Rechnungsstapeldruck für ALLE Kunden gestartet wird, kommt jetzt sicherheitshalber zuvor
eine JA/NEIN-Abfrage.
16.4A
In die Stücklistendateien für die Fertigung wurde ein Feld "Kostenstelle" aufgenommen, um in
Produktionspapieren oder auf Kostenauswertungen hierauf zurückgreifen zu können.
16.4A
Die "Liste der zurückgemeldeten Betriebsaufträge" kann nun wahlweise auch nach Artikelnummer
sortiert gedruckt werden. Dadurch können pro Artikel Zwischensummen gebildet werden. Der neue
Firmenparameter BETMLIST steuert die Standard-Vorbelegung für die Sortierreihenfolge.
16.4A
Auf dem internen Kundenauftrag ist nun auch die Werkzeugtabelle im Zugriff, falls dem Artikel
zugeordnete Werkzeugdaten auf dem Papier gedruckt werden sollen.
16.4A
Seit Version 16.4 konnte es vorkommen, dass in Preisfeldern Striche (-----,--) zu sehen waren. Dies
passierte dann, wenn MIT Login-Passworten gearbeitet wurde und die Passwortdefinition VKPREISE
entsprechend eingestellt war.
16.4A
Kunden-Warengruppenrabatt-Tabelle: Es war möglich, einen Datensatz OHNE Warengruppe
anzulegen. Dies konnte zu Problemen in der Rabattfindung führen und ist nun nicht mehr möglich.
16.5
Im Wareneingangsprogramm werden nun bei der Suche nach Artikelnummer (F12-Taste) keine
Positionen aus Rahmenbestellungen mehr aufgelistet.
16.5
Kunden-Länderstatistik: Das aktuelle Jahr kann nun über eine Selektion nach "von/bis Monat"
eingegrenzt werden. Vorjahreswerte werden immer für das gesamte Vorjahr (Januar bis Dezember)
dargestellt.
16.5
Die komplette Stückliste bzw. der Arbeitsplan oder der Prüfplan eines Betriebsauftrags lässt sich nun
per Extras-Menü löschen.
16.5
In der Angebots-Informationsanzeige der Sachbearbeiterauskunft sind nun auch die
Angebots-Staffelpreise ersichtlich.
16.5
Eine neue Reportfunktion LagPlaetze(artnr,charge) liefert zu einer Artikelnummer alle Lagerplätze, auf
denen dieser Artikel lagert. Wenn als Chargennummer "" übergeben wird, ist dies
chargenübergreifend, ansonsten nur zur angegebenen Charge. Bei chaotischer Lagerverwaltung
verwenden Sie bitte die Funktion ChaosPlatz() statt LagPlaetze().
16.5
Der neue Firmenparameter PRIOLIEF steuert, unter welcher Lieferantenpriorität ein Lieferant in die
Artikelzuordnung aufgenommen werden soll, sofern der Eintrag durch das System automatisch erfolgt.
Dies ist z.B. bei Automatikbestellung oder Wareneingang der Fall.
16.5
Wenn per Passwortverwaltung für einen Benutzer die Anzeige der Einkaufspreise gesperrt wird, sind
die Einkaufspreise nun auch in den Programmen "Anfragen" und "Bestellungen" nicht mehr sichtbar.
16.5
Der neue Firmenparameter GEWICHTE steuert, ob Sie die Gewichte im Artikelstamm in Kilogramm
oder in Gramm eingeben möchten. Bei einer Änderung auf Gramm sollten aber teilweise auch
Reportformeln angepasst werden.
16.5
Prüfmittelverwaltung: Es erfolgt nun eine automatische Zwischenspeicherung vor dem Aufruf des
TIPPS, TRICKS und NEUERUNGEN IN MAJESTY - Ausdruck vom 26.03.2015
Release
Seite:
35
Tipp / Neuerung
Druckprogrammes.
16.5
Der Firmenparameter KOMMPRUEF steuert, ob bei der manuellen Erfassung von Bestellpositionen
mit Kommissionsangabe eine Warnung ausgegeben werden soll, wenn die angegebene Kommission
bereits einer anderen Bestellposition zugeordnet wurde.
16.5
Ein Stücklistendruck ist nun in Form einer Kalkulationsstückliste mit Einkaufspreisen und
Fertigungsdurchlaufzeiten möglich. Für Anwender ohne Kalkulationsmodul ist dies eine gewisse
Rechenhilfe.
16.5
Einzelne Schaltflächen der Sachbearbeiterauskunft sind nun per Passwortverwaltung absicherbar.
Früher konnte nur das gesamte Auskunftsprogramm abgesichert werden. Die Passwortdefinitionen
entsprechen den jeweiligen Modulnamen (z.B. "Kunden-Info" ist Modulname KDST wie
"Kundenstamm").
16.5
Im Sonder-Etikettendruckprogramm (Menü "Optionen") wird nun bei Eingabe einer Artikelnummer
auch automatisch der Kunde vorbelegt, sofern im Artikelstamm ein direkter Kundenbezug hinterlegt
wurde.
16.5
Wenn ein Artikel für die Auslieferung gesperrt ist (--> Parameter SPERRE-ART), wird nun auch im
Artikelstamm beim Aufrufen des gesperrten Artikels eine Warnung eingeblendet.
16.5
In der Lagerhistoriendatei für die Chargen-Rückverfolgung wird nun zu jeder Lagerbuchung auch der
Benutzer registriert, der eine Lagerbuchung vorgenommen hat.
16.5
Betriebsabrechnungsbogen: Zur Information wird nun die kumulierte Summe der Gemeinkosten
angezeigt.
16.5
SPaQS-Schnittstelle: Auch die Rückmeldung geprüfter Wareneingänge aus SPaQS funktioniert nun
einwandfrei.
16.5
Lieferantenproduktgruppenliste: Beim Versuch über "Sätze selektieren" eine zusätzliche
Selektionsbedingung einzugeben, stürzte MAJESTY ab.
16.5
Wareneingangsmaske: Für den Import fremder Lieferscheine als Wareneingang wurde eine
komfortable Selektionsmaske aufgenommen.
16.5
Obwohl man per Passwortverwaltung die Anzeige der Einkaufs- bzw. Verkaufspreise am Bildschirm
unterdrücken konnte, waren Preisdaten teilweise in (F9-) Tabellen aber noch sichtbar.
16.5
Lagerinformations-Tabelle: Hier konnte man die Planzahlen (Bestellbestände, Auftragsbestände usw.)
in der Tabelle verändern, was nun nicht mehr erlaubt ist.
16.5
Eine neue Reportfunktion Code25i(Zahl) liefert zu einer Zahl die in Barcode 2/5 interleaved
konvertierte Zeichenfolge. Mit Hilfe passender Schriftarten kann nun dieser sehr platzsparende
Barcode für rein numerische Felder verwendet werden.
16.5
Auftragspositionserfassung: Die Kundenbestellnummer und das Kundenbestelldatum wird nun
automatisch aus der zuvor erfassten Position übernommen, sofern man diese Eingaben nicht bereits
im Auftragskopf vorgenommen hat.
16.5
In der MAJESTY-Eröffnungsmaske ist nun unsere Homepage www.ub-software.de als direkter
Hyperlink angegeben. Ein paar Mausklicks reichen, und Sie können sich ein Update aus dem Internet
laden (sofern Sie einen Internetzugang haben).
16.5
Ein neuer Firmenparameter TURBOSTART bewirkt, dass beim Starten von MAJESTY automatisch
alle Dateien geprüft und in den Pufferspeicher geladen werden. Dieser Vorgang dauert beim Start
zwar einige Sekunden, der gesamte weitere Programmablauf wird dadurch aber beschleunigt.
16.5
In der Artikelstammsuchmaske (F12 in Artikelnummer) gingen die Tabelleneinstellungen von
Auftrags-/Bestellungs-/Produktionsinfo verloren, wenn man in der Sachbearbeiterauskunft bei
freigegebener Fixierung die Einstellungen an den gleichen Tabellen änderte.
16.5
Der Firmenparameter HINTERGRUN kann nun auf den Wert KEINER eingestellt werden, wenn das
MAJESTY-Hintergrundlogo abgestellt werden soll. Der neue Firmenparameter HINTERGRU2 legt die
Hintergrundfarbe (z.B. dunkelblau) fest.
16.5
Wenn ein Betriebsauftrag für einen Artikel mit Seriennummernverwaltung erfasst wird, kann MAJESTY
nun automatisch pro 1 Stück einen separaten Auftrag generieren. Der neue Firmenparameter
BETSERIE steuert diesen Sachverhalt.
TIPPS, TRICKS und NEUERUNGEN IN MAJESTY - Ausdruck vom 26.03.2015
Seite:
36
Release
Tipp / Neuerung
16.5A
Die kundenspezifische Preisliste hat nun 9 (statt bisher 5) Formularvarianten. Dadurch können weitere
individuelle Listen frei gestaltet werden.
16.5A
Bei der Betriebsauftrags-Fertigmeldung werden nun Überlieferungen besser berücksichtigt. Wird ein
Arbeitsgang per BDE fertiggemeldet und die erste gebuchte Gutmenge übersteigt die Losgröße des
Auftrags, so wird dementsprechend auch der Materialverbrauch "hochgerechnet".
16.5A
Die möglichen Rundungsarten wurden auf volle 10-er und volle 100-er Beträge erweitert. Speziell bei
manchen Fremdwährungen wie LIT (ital. Lire) kann nun realistischer (auf- oder ab-) gerundet werden.
16.5A
Im Artikelstamm gibt es seit geraumer Zeit die "abweichende Lagerartikelnummer". Diese ermöglicht
es, dass Lagerbestände eines anderen Artikels bebucht werden. Diese Logik war allerdings noch
fehlerhaft in Bezug auf das Chargen-Splitting bei Auslieferung.
16.5A
Wird im Artikelstamm der Werkstoff geändert, so werden nun auch die Werkstoffe in allen
Stücklistenpositionen zu diesem Artikel mitgeändert.
16.5A
Es ist nun möglich, zusammen mit den anderen Fertigungspapieren interne Kundenaufträge (z.B. als
Signier-Zettel) auszudrucken. Mit der Laufkarte wird dann für jede als Kommission angegebene
Auftragsposition ein interner Auftrag ausgedruckt.
16.5A
In der Sachbearbeiterauskunft kann die Auflistung des Kundenauftragsrückstands nun besser
eingegrenzt werden. Eine getrennte Auflistung von Reparaturen oder bereitgestellten Positionen ist
möglich. Der Firmenparameter AUSKUNFT1 ermöglicht das wahlweise Zu- oder Abschalten der
Auswahlmaske.
16.5A
Beim Ausdruck "interner Aufträge" kann der Druckstatus nun pro Position statt wie bisher für den
gesamten Auftrag gesetzt werden. Der Firmenparameter INTDRU3 kann entsprechend eingestellt
werden. Falls interne Aufträge positionsweise gedruckt werden, sollte im Report die Funktion
KopfUpdate() in den Detailbereich hochgeschoben werden.
16.5A
In der Kunden-Artikel-Referenzdatei kann nun eine Verpackungseinheit hinterlegt werden. Bisher gab
es diese Möglichkeit nur im Artikelstamm und konnte nicht kundenspezifisch festgelegt werden. Die
Einheit kann z.B. beim Etikettendruck für Auftragspositionen berücksichtigt werden.
16.5A
BDE-Zeiterfassung manuell: Bei Artikeln mit Seriennummernverwaltung ist es nun möglich, einen
Arbeitsgang für eine ganze Serie von Betriebsaufträgen (von/bis Auftragsnummer) fertigzumelden.
Das System erkennt diese Logik automatisch, wenn gleiche Betriebsaufträge (mit identischer
Artikelnummer und Auftragsdatum) aufeinanderfolgen.
16.5A
Die Betriebsauftrags-Terminliste kann nun auch nach zugeteilter Person sortiert ausgedruckt werden.
Die Person kann bereits bei der Betriebsauftragserfassung festgelegt werden (z.B. Name des
zuständigen Meisters bzw. AV-Mannes).
16.5A
Wenn ein spezieller Drucker für einen einzelnen Benutzer festgelegt wurde, konnte es passieren, dass
dadurch der speziell hinterlegte Drucker "für alle Benutzer" wieder verloren ging.
16.5A
Beim Duplizieren von Kunden, Artikeln und Lieferanten werden nun die Felder neu_user und
neu_datum aktualisiert, d.h. der neue Datensatz bekommt die Benutzerkennung des aktuellen
Benutzers und behält nicht die Kennung des Benutzers, der den ursprünglichen Satz angelegt hatte.
16.5A
MAJESTY kann nun defekte Daten-, Index- und Memodateien nach einem Stromausfall oder
Netzwerkproblemen noch besser reparieren, als dies bisher der Fall war. Möglich ist dies durch ein
Tool des amerikanischen Herstellers Xitech, das wir für die Integration in MAJESTY lizenziert haben.
16.5A
Manuelle Zeiterfassung: Es war bisher möglich, für Betriebsaufträge OHNE angelegten Arbeitsplan
dennoch eine BDE-Fertigmeldung zu buchen. Hierbei wurde dann der Arbeitsgang eines anderen
Betriebsauftrags fertiggemeldet. Nun wird besser abgeprüft, ob ein Auftrag überhaupt Arbeitsgänge
besitzt.
16.5A
Der Parameter LIEFWAHL6, der automatisch den Hauptlieferanten in die Position übernimmt, wirkt
sich nun auch auf Angebote aus (bisher nur auf Aufträge).
16.5A
Betriebsaufträge können jetzt auch fertiggemeldet werden (per Fertigmeldung bzw.
BDE-Zeiterfassung), obwohl die Laufkarte noch nicht gedruckt wurde. Das System gibt allerdings
einen entsprechenden Hinweis aus.
16.5A
Die Firmenparameter ABDRUCK1 und ABDRUCK2 für den Auftragsbestätigungsdruck waren bisher
ohne Funktion. Jetzt werden die Checkboxen entsprechend der Parametereinstellung vorbelegt.
TIPPS, TRICKS und NEUERUNGEN IN MAJESTY - Ausdruck vom 26.03.2015
Seite:
37
Release
Tipp / Neuerung
16.5A
Bei der Länder-Verkaufsstatistik wurden auch zukünftige Rechnungen berücksichtigt, wenn man als
BIS-Datum das heutige Datum eingegeben hat. Dadurch konnten vordatierte Rechnungen nicht
"ausgeklammert" werden.
16.5A
Im Produktionsbereich kann nun ein Produktionsplan aufgestellt werden. Es ist möglich, für den
gesamten Produktionsplan eine Bruttobedarfsermittlung durchzuführen und das Material en bloc aus
dem Lager auszubuchen.
16.6
Im Lieferantenstamm gibt es nun auf Seite 1 ein Kennzeichen "Total-Sperre". Wenn ein Lieferant
gesperrt ist, werden alle Bestellungen (automatische und manuelle) verhindert.
16.6
Ein Betriebsauftrag kann nun noch in der Losgröße geändert werden, nachdem er bereits eingelastet
ist. Hierzu gibt es einen Punkt im "Extras"-Menü. Der Auftrag wird hierbei gelöscht und mit der
gleichen Nummer neu angelegt und eingelastet.
16.6
Im Kundenstamm kann nun ein Kreditlimit festgelegt werden. Der Firmenparameter KREDLIMIT
steuert, ob bei Auftrags- und Lieferungserfassung eine Kreditlimitprüfung stattfinden soll. Das
Kreditlimit ist dann überschritten, wenn der Auftragsrückstand plus unfakturierte Lieferungen plus
offene Posten über dem angegebenen Limit liegt.
16.6
Der neue Firmenparameter VONBISTEIL steuert die Vorbelegung der Felder "von/bis Teil/Abschnitt"
im Fertigungsbereich für das Einlesen der Arbeitspläne im Betriebsauftragsprogramm, den
Laufkartendruck und den Druck des Haupt-/Gesamtprotokolls.
16.6
Wenn ein SET in der Auftragspositionserfassung eingelesen wird, wird nun die zuerst angegebene
Kundenauftragsnummer in alle Setpositionen übernommen. Bisher wurde immer die Angabe aus dem
Auftragskopf in die Setpositionen übernommen.
16.6
Die F2-Taste im Betriebsauftragprogramm kann nun per Firmenparameter BETEINLAST konfiguriert
werden. Entweder wird gespeichert ohne Einlasten, oder es kommt eine Abfrage oder es wird generell
gleich eingelastet.
16.6
Auf der Betriebsauftragsbestandsliste kann nun auch nach einer als Kommission zugeordneten
internen Kundenauftragsnummer bzw. nach einem zugeordneten Kunden selektiert werden. Das
System überprüft hierbei alle 16 mögliche Kommissionen eines Betriebsauftrags.
16.6
Wenn in der Kunden-Artikel-Referenzdatei ein Sonder-Etikettenreport angegeben wurde, kann nun per
Firmenparameter ETISPEZ gesteuert werden, ob dieser Sonderreport nur für Auftragsetiketten, für
Lieferungsetiketten oder für beide Etikettenversionen gelten soll.
16.6
Beim Ausdruck einer Rechnung in der Währung EUR schlägt das System nun beim
Ausfuhrerklärungsdruck den Währungsschlüssel 900 (Euro) vor. Der Rechnungsbetrag und der
statistische Wert muss allerdings manuell eingegeben werden.
16.6
Der Turbomodus wurde bisher auch dann ausgeführt, wenn man gerade ein Update installiert hatte.
Dadurch kamen beim ersten Programmstart nach dem Update gleich ein paar irritierende Hinweise,
dass neu hinzugekommene Dateien reorganisiert werden müssten.
16.6
Auf der Referenznummernvergleichsliste kann nun per "weitere Selektionen" der Ausdruck bzw. die
Diskettenausgabe weiter eingeschränkt werden.
16.6
Beim kompletten Löschen eines hinterlegten Arbeitsplans (über das Extras-Menü) konnte MAJESTY
abstürzen - der Arbeitsplan war danach aber gelöscht.
16.6
In dem grauen Lagerinformationsfenster, das oben rechts an vielen Stellen eingeblendet wird, ist nun
eine getrennte Unterscheidung nach Bestellbestand und Produktionsbestand möglich.
16.6
Eine Umbuchung einer Charge von einem Lagerplatz auf einen anderen Lagerplatz über das
Programm "Lagerbewegung manuell buchen" funktionierte beim ersten Mal. Ab der zweiten
Umbuchung auf den gleichen Platz traten aber Probleme auf.
16.6
Wenn Tabellen per Passwortverwaltung für den Zugriff gesperrt waren, konnte es passieren, dass
beim Drücken der F12-Taste zwar die Meldung "Kein Zugriff" kam, danach aber trotzdem irgendein
Datensatz übernommen wurde.
16.6
Wenn man in der Stücklistenerfassung des Betriebsauftragsprogrammes im Feld "Werkstoff" mit F12
suchen wollte, stürzte MAJESTY ab mit der Meldung "Datei von anderem Benutzer gesperrt....".
16.6
In der Stückliste und im Arbeitsplan des Kalkulationsprogrammes kann nun per "Extras"-Menü eine
hinterlegte Stückliste bzw. ein Arbeitsplan komplett mit allen Positionen gelöscht werden.
TIPPS, TRICKS und NEUERUNGEN IN MAJESTY - Ausdruck vom 26.03.2015
Seite:
38
Release
Tipp / Neuerung
16.6
Der im Kalkulations-Arbeitsplan angegebene Bedienungsfaktor wirkte sich bisher auch auf Rüstzeiten
statt nur auf Stückzeiten aus.
16.6
Beim Buchen eines Wareneingangs für einen Außer-Haus-Lieferschein kann MAJESTY nun den
Ausdruck des nächst folgenden Außer-Haus-Lieferscheins automatisch auslösen. Der
Firmenparameter AHDRUAUTO steuert diese Logik.
16.6
Beim Buchen von Wareneingängen konnte es Fehler im QS-Bestand geben, sofern ein Wareneingang
ursprünglich OHNE Prüfplan angelegt wurde, danach ein Prüfplan hinzukam und danach derselbe
Wareneingang nochmals ohne Mengenänderung abgespeichert wurde.
16.6
Beim Druck einer Rechnung in Fremdwährung wurde der Versicherungsbetrag fälschlicherweise in
Fremdwährung statt in Landeswährung im Rechnungsausgangsbuch aufgelistet. Eine Übergabe an
Buchhaltungsprogramme fand aber in der Landeswährung statt.
16.6
In der Sachbearbeiterauskunft stimmte der angezeigte Wert des "kumulierten Auftragsrückstandes"
genau dann nicht, wenn Kopf-/Hausrabatte im Spiel waren. Der angezeigte Wert war dann zu niedrig.
16.6
Auftragsetiketten erhalten nun beim Ausdruck eine eindeutige ID-Nummer, so dass ein
Wiederholdruck von Etiketten für bereitgestellte Ware nun über die Druck-ID möglich ist. Die Abfrage
"War der Ausdruck einwandfrei" konnte somit entfallen und der Erstausdruck aller ungedruckten
Etiketten geht nun sehr schnell vonstatten.
16.6
Der neue Firmenparameter BETLOSGR kann steuern, dass das System die optimale Losgröße im
Artikelstamm bei Betriebsauftragserfassung immer automatisch bzw. mit einer Abfrage aktualisiert.
16.6
Export Lieferscheine und Import Lieferscheine als Wareneingang: Auch die exportierte
Chargennummer wird nun beim Wareneingang importiert. Dadurch entfällt die Abfrage nach der
Chargennummer beim Wareneingang.
16.6
Der neue Firmenparameter AUTOBEST6 steuert, ob beim automatischen Erzeugen von Bestellungen
geprüft werden soll, ob ungedruckte Bestellungen um weitere Positionen ergänzt werden können.
16.6
Terminplaner: Das System schlägt nun als Datum immer das zuletzt bearbeitete Datum an Stelle des
aktuellen Tagesdatums vor. Ein neuer Button "Heute" wechselt (ebenso wie die bekannte
Tastenkombination Strg+F5) zum Tagesdatum.
16.6
Produktions-Start / Lagerumbuchung: Wenn Artikel in einer Stückliste enthalten sind, die nicht
chargenpflichtig bzw. mehrlagerfähig sind, kommt nun beim Umbuchen die Abfrage, ob der Artikel
mehrlagerfähig gemacht werden soll (um auf das Produktionslager PL umgebucht werden zu können)
oder ob eine Lager-Abbuchung erst am Ende der Fertigung erfolgen soll.
16.6
Beim Ausdruck von Kunden- und Lieferanten-Lieferscheinen im Programm "Fremdreparaturen" war
die Option 3 und 4 der Sortier-Auswahl vertauscht.
16.6
Die E-Mail-Kommunikation von MAJESTY mit Outlook wurde an die Outlook-2000-Besonderheiten
angepasst. Eine E-Mail-Adresse mit Leerstellen am Ende führte zu Problemen bei Outlook 2000.
16.6
In allen Programmen, bei denen eine laufende Nummer das erste Eingabefeld ist, war es bisher der
Fall, dass nach dem Drücken der ESC-Taste das erste Eingabefeld nicht mehr markiert war.
16.6
Beim Ändern einer (eigenen) Artikelnummer kann nun per Firmenparameter KDREFAEND gesteuert
werden, ob auch eine identische Kundenartikelnummer der Referenzdatei mitgeändert werden soll.
16.6
Für den Ausdruck der Lieferanten-Produktgruppenliste kann nun per "weitere Selektionen" auch nach
beliebigen Lieferantenstamm- oder Artikelstammfeldern selektiert werden.
16.6
MAJESTY unterstützt nun auch die Erstellung von PDF- oder HTML-Dateien, wenn entsprechende
Third-Party-Druckertreiber eingesetzt werden. Hierzu wurde der Firmenparameter DRUCKDATEI auf
den Wert 4 erweitert, wo beliebige Datei-Druckertreiber mit Ihrem Namen angegeben werden können
(z.B. Acrobat PDFWriter).
16.6
Beim Ausdruck in eine Datei wird die Kopienanzahl nun grundsätzlich auf 1 gesetzt, selbst wenn der
Ausdruck auf den Drucker standardmäßig (z.B. bei Rechnungen) mehrfach erfolgen würde.
16.6
Der Firmenparameter DRUCKASCII steuert, wieviele Druckspalten beim Erstellen einer reinen
ASCII-Druckdatei verwendet werden sollen. Je größer der Wert, desto mehr wird ein Ausdruck in die
Breite gezogen. Je kürzer der Wert, desto eher fehlen aber Informationen in der ASCII-Datei.
16.6
Im Programm "VK-Ermittlung aus EK" ist es nun möglich, den Lieferanten der nächst höheren Priorität
TIPPS, TRICKS und NEUERUNGEN IN MAJESTY - Ausdruck vom 26.03.2015
Release
Seite:
39
Tipp / Neuerung
als Preisermittlungsbasis zu verwenden, wenn ein Lieferant der angegebenen Priorität nicht gefunden
wurde.
16.6
In der Artikel-Lieferantenzuordnung kam eine Fehlermeldung, wenn man per "Extras"-Menü den Punkt
"Währungsumrechnung" anwählte. Mit diesem Punkt können in Fremdwährung vorliegende
Einkaufspreise direkt eingegeben und komfortabel in die Landeswährung umgerechnet werden.
16.6
Beim Ändern von Einkaufspreisen in der Artikel-Lieferantenzuordnung kommt nun die Abfrage
"Preisdatum aktualisieren JA/NEIN?". Diese Abfrage war in MAJESTY-I bereits enthalten und ging in
MAJESTY-II bei der Umstellung verloren.
16.6
Beim Einstieg in die Kunden-Artikel-Referenzdatei über den Artikelstamm war es möglich, einen
Datensatz mit einer leeren Kunden-Artikelnummer abzuspeichern. Dies ist nun nicht mehr möglich.
16.6
Im Programm "interne Aufträge drucken" steht nun unter dem Alias KDREF2 ein Satz in der
Referenzdatei zur Verfügung, der im Gegensatz zum KDREF-Satz über die Kundenartikelnummer und
nicht über die eigene Artikelnummer sucht. Dies ist dann von Bedeutung, wenn ein Kunde für den
gleichen eigenen Artikel mehrere verschiedene Vergleichsartikelnummern hat. Sollten Sie auf dem
internen Auftrag Angaben aus der Referenzdatei benötigen, verwenden Sie zukünftig am Besten den
Alias KDREF2 statt KDREF.
16.6
Auf der Chargenrückverfolgungsliste funktionierte die Selektion nach dem BIS-Datum nicht. Sobald
dort ein Datum eingegeben wurde, das nicht dem Tagesdatum entsprach, kam überhaupt keine Liste.
16.6
Im Programm "Adresskartei" werden beim Kopieren der Adresse in die Zwischenablage (über
"Extras"-Menü) nun auch die Felder Name4, Name5 und Name6 in die Zwischenablage kopiert.
16.6
Die Reportfunktion AdresseHolen() hat 3 neue Parameter bekommen, die am Ende eingefügt wurden.
Es ist nun möglich, noch 3 weitere Namenszeilen zu übergeben, die nach dem Name3 und vor der
Straße ausgedruckt werden.
16.6
In der Produktionsstückliste wird nun unterstützt, dass Artikel mit einer Minusmenge gespeichert
werden. Diese Artikel werden dann nicht wie sonst üblich vom Lager abgebucht, sondern werden bei
Fertigmeldung zusätzlich zum eigentlichen Betriebsauftragsartikel auch dem Lager zugebucht.
16.6
Das automatische und unbeaufsichtigte Auslösen von Lieferantenmahnungen ist nun möglich. Der
Firmenparameter MAHNAUTOL1 steuert, ob eine Automatik gewünscht ist, welche Positionen
angemahnt werden sollen und in welchen Intervallen Mahnungen gedruckt werden.
16.6
Der Ausdruck von Belegzetteln bzw. Etiketten für Bereitstellungs-Stornos ist nun möglich. Entweder
werden die Etiketten unmittelbar automatisch nach einer Ent-Bereitstellung ausgedruckt (Parameter
STORNETI gesetzt) oder die Belege werden im Stapel über das "Auftragsmenü" ausgedruckt
(Parameter nicht gesetzt).
16.6A
Wenn man in eine TIF- oder HTML-Datei druckte und anschliessend aus MAJESTY herausfaxen
wollte, funktionierte das Wechseln des Druckers auf Fax seit Version 16.6 nicht mehr.
16.6A
Eine neue Fertigungsfortschrittsliste dient dem Ausdruck aller offenen Betriebsaufträgen mit dem
letzten fertiggemeldeten Arbeitsgang und dem nächsten folgenden Arbeitsgang. Die Liste ist nur für
Anwender des BDE-Moduls relevant.
16.6A
Bei der Auftragsbestandsliste kann nun selektiert werden nach Reparaturaufträgen bzw. normalen
Aufträgen.
16.6A
Wenn man per "Extras" im Programm "Betriebsauftragserfassung den Punkt "Losgröße ändern" aufrief
OHNE anschließend die Losgröße zu verändern, kam eine Fehlermeldung Variable "HISFORM nicht
gefunden".
16.6A
Lagerbewegung manuell buchen: Wenn man im Feld "Charge" mit F12 eine Charge auswählt und
dann das Feld mit ENTER verlässt, konnte es vorkommen, dass der ausgewählte Lagerplatz wieder
verlorenging (immer dann, wenn der erste gefundene Platz zu einer Charge LEER war und es
mehrere verschiedene Plätze zu einer Charge gab).
16.7
Die neuen Firmenparameter VKBEZEICH1 bis VKBEZEICH9 dienen der Festlegung fester
Bezeichnungen für die 9 Verkaufspreise des Artikelstammes (z.B. VK1=Wiederverkäuferpreis;
VK2=Messeaktionspreis usw.). Im Artikelstamm unter "Extras" + "Weitere Verkaufspreise" werden die
Bezeichnungen angezeigt.
16.7
Für Reparaturen können nun die 9 Verkaufspreise im Artikelstamm mit freien Texten für
Reparaturarbeiten versehen werden. Der Firmenparameter REPVKTEXT steuert, ob bei
TIPPS, TRICKS und NEUERUNGEN IN MAJESTY - Ausdruck vom 26.03.2015
Release
Seite:
40
Tipp / Neuerung
Reparatur-Aufträgen diese Reparaturtexte in die Auftragsposition übernommen werden sollen, wenn
die Preisgruppe entsprechend eingegeben wird.
16.7
Der neue Firmenparameter LIEFWAHL7 steuert, ob die Qualität der Artikel-Lieferantenzuordnung mit
der Preisgruppe von Aufträgen/Lieferungen gekoppelt sein soll. In diesem Fall schlägt das System bei
der Lieferantenauswahl nur diejenigen Lieferanten vor, die der angegebenen Qualität (Preisgruppe)
laut Auftrag entsprechen.
16.7
Wenn ein Angebot in einen Auftrag umgewandelt wird, kommt nun eine Abfrage, ob das
Wiedervorlagedatum im Angebot gelöscht werden soll.
16.7
Bei gesetztem Parameter ROHPRUEF findet eine Prüfung des erzielten Rohertrags nun auch im
Lieferungsprogramm bei Direktfaktura statt.
16.7
Rohertragsprüfung bei gesetztem Parameter ROHPRUEF: Im Falle von Sets wurde die
Multiplikatormenge nicht berücksichtigt. Die angezeigte VK-Summe bzw. EK-Summe war deshalb zu
niedrig.
16.7
Im Artikelstamm gibt es ein neues Feld "zu erzielender Rohertrag". Wenn der Parameter ROHPRUEF
gesetzt ist, kommt eine Warnung bei Unterschreiten des hier angegebenen Rohertrags. Ist die Angabe
Null, gilt die im Firmenparameter angegebene Schwelle.
16.7
Im Reparaturprogramm können nun über das "Extras"-Menü alle weiteren Auftragspositionen (z.B.
Ersatzteile) zu dem als Kommission angegebenen Reparaturauftrag aufgelistet werden.
16.7
Beim Suchen eines Datensatzes über die F11-Taste schlägt MAJESTY als Dateifeld nun den
Feldnamen vor, in dem der Cursor steht, wenn F11 gedrückt wird. Ein gezieltes Positionieren des
Cursors auf das Suchfeld vor Drücken der F11-Taste erleichert somit die Suche.
16.7
In der Sachbearbeiterauskunft kann zusätzlich nach der internen Auftragsnummer und der
Jobnummer (sofern das Jobmodul installiert ist) selektiert werden.
16.7
Wird ein Betriebsauftrag per "Produktionsstart" auf das Produktionslager umgebucht, konnte bisher bei
Fertigmeldung kein zusätzlicher Materialabgang eingegeben werden. Dies ist nun möglich.
16.7
Maschinenbelegungsplan: Eine Fehlermeldung "Fehler #1 bei Neuaufbau()" konnte vorkommen, wenn
eine Kostenstelle in den Stammdaten mittlerweile gelöscht wurde. Nun wird die fehlende Kostenstelle
gemeldet, damit diese wieder in den Stammdaten angelegt werden kann.
16.7
Artikellieferantenzuordnung: Beim Durchblättern mit F6/F7 wurde der berechnete Netto-EK nicht
richtig angezeigt (es stand dort immer der Wert des Datensatzes zuvor).
16.7
Die Eingabelogik für Kalenderwochen wurde geändert: Gibt man als Jahr 00 ein, geht das System nun
automatisch vom Jahr 2000 aus. Gibt man hingegegen nur die Woche OHNE das Jahr ein, geht
MAJESTY immer vom aktuellen Jahr aus.
16.7
Die Aufbereitung aller umfangreichen Rückstandslisten im Auftrags-, Einkaufs- und
Produktionsbereich wurde beschleunigt.
16.7
Im Programm "Zeitkorrektur" wird nun die Dauer immer neu berechnet, wenn die Beginn- oder
Ende-Zeit korrigiert wird. Bisher konnte die Dauer nur dann neu berechnet werden, wenn mit
Zeitmodellen gearbeitet wird.
16.7
Chaotisches Lager: Wenn man über den Artikelstamm in die Lagermaske wechselt und dort Bestände
korrigiert, wird das chaotische Lager nun wie früher NICHT beeinflusst. In diesem Zusammenhang
wurde auch der beim Löschen sporadisch auftretende Fehler "PLATZ_ART nicht gefunden" behoben.
16.7
Die Reportfunktion StaffeldDruck() für den Ausdruck von Staffelpreisen bei Angeboten berücksichtigt
nun auch eine Fremdwährungsumrechnung.
16.7
In der Druckziel-Auswahlmaske wird der Name des aktuellen Windows-Standarddruckers nun auch
angezeigt.
16.7
Turbomodus: Wenn eine Datei durch einen Benutzer exklusiv im Zugriff ist (z.B. bei
Sammelrechnungen), bekamen andere Benutzer beim Starten von MAJESTY den falschen Hinweis,
dass die entsprechende Datei defekt sei.
16.7
Der Firmenparameter DB-ADR konfiguriert die Übergabe von Debitoren- und Kreditoren-Anschriften
an die DB-FIB Buchhaltung. Je nach Parametereinstellung wird die Adresse erst ab dem Feld
"Name2" oder bereits schon ab dem "Name1" übergeben.
TIPPS, TRICKS und NEUERUNGEN IN MAJESTY - Ausdruck vom 26.03.2015
Seite:
41
Release
Tipp / Neuerung
16.7
Der neue Firmenparameter BETBILD steuert, ob beim Laufkartendruck ein im Artikelstamm
hinterlegtes Zeichnungsobjekt bzw. Bild als separates A4-Blatt zusätzlich zur Laufkarte ausgedruckt
werden soll.
16.7
Zeiterfassung BDE/PZE: Der Firmenparameter STEMPMODE2 steuert, ob eine BDE-Buchung auch
dann zugelassen sein soll, wenn sich eine Person nicht zuvor per Kommt-Buchung angemeldet hat.
Das Terminal-Modul ist dann auch für reine BDE ohne PZE einsatzfähig.
16.7
Zeiterfassung BDE/PZE: Der Firmenparameter BDEDAUER steuert, wie Pausenzeiten in Abzug
gebracht werden sollen, wenn sich Arbeitszeiten und Pausenzeiten überschneiden.
16.7
Zeiterfassung BDE/PZE: Im Zeitkorrekturprogramm kann nun per "Extras"-Menü die Dauer eines
Arbeitsgangs manuell geändert werden.
16.7
In der Bestellpositionsmaske konnte beim Drücken der F9-Taste die Spalte RESTMENGE tabellarisch
verändert werden. Da dadurch Probleme im Lager entstanden (falscher Bestellbestand), ist dies nun
nicht mehr erlaubt.
16.7
Zeiterfassung BDE/PZE: Das Terminalprogramm unterstützt nun Lesegeräte, die ein automatisches
ENTER senden gleichermassen wie Lesegeräte OHNE aotomatisches ENTER. Hierzu war es
erforderlich, dass der Button "Programm beenden" nur noch per Maus oder ESC bedient werden kann.
16.7
Artikel-Schnellerfassung: Wenn man aus der Schnellerfassung per "Extras" in die
Lieferantenzuordnung wechselte und dort eine Mengeneinheit, Preiseinheit oder den
Umrechnungsfaktor änderte und danach in der Schnellerfassungsmaske mit F2 speicherte, waren die
Änderungen der Lieferantenzuordnung wieder überschrieben durch die ursprüngliche Werte.
16.7
Beim Klick auf "Bestellrückstand" in der F12-Artikelsuchtabelle konnte es passieren, dass die
Tabelleneinstellungen (Feldreihenfolge) verloren gingen.
16.7A
Wareneingangsprogramm: Der neue Firmenparameter BEMELDART steuert, ob beim Drücken der
F12-Taste im Feld "Artikelnummer" der Artikelstamm oder die Bestellpositionensdatei aufgelistet
werden soll.
16.7A
Bei der Auftrags- und Lieferungserfassung kann nun die Auftragsart "Konsignationslager" gewählt
werden. Hierbei wird der Lagerbestand nach Abbuchung auf ein verdecktes Konsignationslager
zugebucht. Für das Konsignationslager werden separate Lagerplätze verwendet, die über den
Firmenparameter KONSILAG2 definiert werden.
16.7A
Der neue Firmenparameter PRUEFFREI steuert, ob nach Wareneingangsprüfung direkt auf ein
freigegebenes Lager gebucht werden soll, oder ob zunächst auf ein Zwischenlager gebucht wird. Das
Zwischenlager kann über das neue Programm "Freigabe geprüftes Lager" aufgelöst werden. Dieses
Programm erlaubt auch eine Neuzuweisung von Chargennummern.
16.7A
Auf der Reparaturliste (Statistik) kann nun auch nach der Seriennummer selektiert werden.
16.7A
Die Prüfmittelverwaltung unterstützt nun die Unterscheidung zwischen Prüfmitteln, Maschinen und
Geräten. Die "Liste fälliger Prüfungen" kann auch dementsprechend getrennt ausgewertet werden.
16.7A
Der Firmenparameter BDEANMELD steuert, ob das BDE-Terminalprogramm für eine reine
BDE-Abmeldung ohne BDE-Anmeldung verwendet werden soll. Dies kann immer dann sinnvoll sein,
wenn BDE für eine reine Fertigungsfortschrittskontrolle OHNE Nachkalkulation verwendet wird.
16.7A
Betriebsauftrags-Fertigmeldung: Wenn mehrere Kommissionen zu einem Betriebsauftrag hinterlegt
sind und Auftragspositionen mittlerweile anderweitig beliefert wurden, wird nun eine Warnung
ausgegeben, dass die Auftragsposition nicht zugeteilt werden konnte.
16.7A
MAJESTY konnte abstürzen, wenn bei den Firmenparametern VKBEZEICH1 bis VKBEZEICH9
Bezeichnungstexte mit Sonderzeichen oder Leerstellen verwendet wurden.
16.7A
Auftragspositionserfassung: Wenn die Firmenparameter LIEFWAHL6 und gleichzeitig LIEFWAHL7
gesetzt sind, kam beim Speichern eine Fehlermeldung "ungültiger Operand".
16.7A
Angebotspositionserfassung: Wenn die Firmenparameter LIEFWAHL6 und LIEFWAHL7 gesetzt sind,
wurden alle Lieferanten angezeigt statt nur die Lieferanten der gewählten Qualität.
16.7A
Bei gesetztem Parameter LIEFWAHL7 werden nun nicht nur alle Lieferanten eingeblendet, deren
Qualität mit der Preisgruppe übereinstimmt, sondern zusätzlich auch alle Lieferanten mit
nicht-festgelegter Qualität (Null).
TIPPS, TRICKS und NEUERUNGEN IN MAJESTY - Ausdruck vom 26.03.2015
Seite:
42
Release
Tipp / Neuerung
16.7A
Eine neue ASCII-Schnittstelle dient dem Export von Eingangsrechnungen an fremde, frei
programmierbare Finanzbuchhaltungssysteme.
16.7A
Wenn eine Lieferungsposition gelöscht wird (z.B. bei Stornos oder bei einer Rücklieferung Musterware
bzw. Konsignationslagerware) wird das ursprüngliche Verfalldatum der Ware nun wieder ins Lager
geschrieben.
16.8
In der Sachbearbeiterauskunft gibt es eine neue Schaltfläche, die zu einer eingegebenen Set-Nummer
alle Unterpositionen inkl. Lagerbestandsdaten auflistet.
16.8
Stücklistenpositionserfassung: Wenn man einen Bemerkungstext nachträglich eingeben wollte und mit
F2 speicherte, war der eingegebene Text anschließend wieder weg.
16.8
Im Artikelstamm auf Seite 3 gibt es nun die Möglichkeit, den ersten Staffelpreis als Pauschalpreis zu
kennzeichnen. Wird die zweite Staffelmenge nicht erreicht, gilt immer dieser Pauschalpreis als
Fixpreis, der dann als erster Positionszuschlag abgestellt wird. Zusätzlich besteht die Möglichkeit,
einen Pauschalpreis auf eine Mengencharge zu beziehen. Hierbei wird der Pauschalpreis um ein
Vielfaches in Rechnung gestellt, je nachdem, das wievielfache der angegenen Charge die
aufgerundete Auftragsmenge ist.
16.8
Die Maschinenkapazitätsplanung unterstützt nun, dass mehrere Aufträge an einem Tag auf derselben
Maschine laufen. Ausserdem findet eine bessere Koppelung des Maschinenplaners mit dem
BDE-Terminal statt (BDE-Buchungen schlagen sofort auf die Maschinenplanung durch).
16.8
MAJESTY wurde in der Speichernutzung optimiert, so dass nun ca. 2 MB Hauptspeicher für andere
Anwendungen zur Verfügung stehen.
16.8A
Die Positionen auf Rechnungen und Lieferscheinen können nun in einer beliebigen Reihenfolge
sortiert werden. Hierzu sind die Firmenparameter LIEFSORT und RECHSORT entsprechend
anzupassen. Denkbar wäre z.B. die Sortierung nach Warengruppen mit dem Ausdruck von
Zwischensummen auf der Rechnung.
16.8A
Die Kunden-Artikel-Statistik kann nun optional innerhalb Kunde nach Warengruppe und innerhalb
Warengruppe nach Artikelnummer sortiert ausgedruckt werden.
16.8A
Im Programm "Betriebsaufträge fertigmelden" kann nun als Fertigmenge wahlweise die seit der letzten
Fertigmeldung fertiggewordene Menge oder die insgesamt fertige Menge (z.B. Zählerstand bei
Drehautomaten) eingegeben werden. Der neue Firmenparameter BETMELD3 steuert dies
entsprechend.
16.8A
Im Automatik-Bereitstellungsprogramm wurde die Geschwindigkeit stark verbessert, wenn über den
Auftragsnummernbereich nur einzelne Aufträge bereitgestellt werden sollen.
16.8A
Zeiterfassung BDE/PZE: Der neue Firmenparameter STEMPMODE3 steuert, wie die Pausenzeiten
bei Überschneidungen mit den Arbeitszeiten behandelt werden sollen.
16.8A
Zeiterfassung BDE/PZE: Bei nicht gesetztem Parameter STEMPMODE3 kann im
Pausenmodell-Stamm pro Pause gewählt werden, ob diese zwar für die Berechnung der Sollzeit
berücksichtigt werden soll, nicht aber automatisch abgezogen wird. Dies ist z.B. dann sinnvoll, wenn
die Mittagspause manuell "gestempelt" wird.
16.8A
Beim Erstellen einer TIFF-Datei aus MAJESTY wurde die Wartezeit hochgesetzt, damit die Meldung
"Fehler beim Erstellen der TIFF-Datei" nicht zu früh kommt.
16.8A
Wenn Lager-Kommissionier-Etiketten direkt bei Bereitstellung gedruckt werden, kann dies nun auch
für das Programm "Automatik-Bereitstellung" aktiviert werden. Der Firmenparameter BEREITETI2
wurde hierfür um einen numerischen Wert erweitert.
16.8A
Es ist nun möglich, dass pro Auftragsposition 2 verschiedene Lager-Kommissionieretiketten gedruckt
werden. Das erste Etikett kann für Einzelverpackungen gedruckt werden (pro 1 Stück ein Aufkleber)
und das zweite Etikett für die Umverpackung (pro Position ein Beipackzettel). Der Firmenparameter
BEREITETI3 steuert, welche Formularvariante für die Einzelverpackungen verwendet werden soll und
ob diese nur in bestimmten Fällen (z.B. bei bestimmten Kunden) gedruckt werden sollen.
16.9
Der Firmenparameter AUFZUORD kann steuern, ob MAJESTY bei Direktfaktura
(Rechnungserfassung OHNE Auftragsbezug) automatisch nach offenen Aufträgen des Kunden
suchen soll und diese auf Wunsch in die Lieferung übernehmen soll. Dadurch wird vermieden, dass
Aufträge nicht korrekt "beliefert" werden.
TIPPS, TRICKS und NEUERUNGEN IN MAJESTY - Ausdruck vom 26.03.2015
Seite:
43
Release
Tipp / Neuerung
16.9
Für Firmen der Branche "Verpackungstechnik" wurden Sonderfunktionen in MAJESTY implementiert.
Über den Artikelstamm kann hierfür eine branchenspezifische Zusatzmaske aufgerufen werden.
16.9
Beim Teil-Fertigmelden von Betriebsaufträgen in Verbindung mit einer erfolgten Umbuchung auf das
Produktionslager PL kam es zu Fehlbeständen bei Reservierungen.
16.9
Die Vorbelegung der Positions-Sortierung bei Lieferscheindruckprogrammen im Bereich
"Fremdreparaturen" kann nun per Firmenparameter REPSORT gesteuert werden.
16.9A
Bei der Wareneingangsprüfung kann nun auf "Nacharbeit" gebucht werden und mit einem speziellen
Nacharbeits-Programm können Fehlercodes mit Fehlermengen dokumentiert werden und eine
Nacharbeitslaufkarte ausgedruckt werden. Weiterhin ist es über die Wareneingangsprüfmaske auch
möglich, von der Nacharbeit wieder auf QS-Lager umzubuchen, um eine erneute Prüfung
durchzuführen. Auch eine Umbuchung vom Sperrlager auf das QS-Lager ist möglich.
16.9A
Sammelrechnungslauf: Wenn Lieferscheine mit insgesamt mehr als 1899 Positionen zu einer
Sammelrechnung zusammengefasst wurden, kam es zum "numerischen Datenüberlauf". Jetzt geht
MAJESTY bei der Erstellung der Sammelrechnung ab der 500. Position auf 1-er Schritte bei der
Positionsnummer über.
16.9A
Eine neue Reportfunktion HoleIstEK(artnr, chargennr, menge) liefert zum übergebenen Artikel den
tatsächlichen Netto-Einkaufspreis, mit dem ein Artikel damals eingekauft wurde. Die Funktion kann
z.B. auf Artikel- oder Lagerbestandslisten verwendet werden.
16.9A
Zeiterfassung/PZE: Im Zeitkorrekturprogramm kann nun über das "Extras"-Menü der
Überstunden-Saldo für alle Personen zurückgesetzt werden (z.B. am Monatsanfang).
16.9A
Zeiterfassung/PZE: Der Firmenparameter TERMMELD steuert, wie viele Sekunden die
Statusmeldungen angezeigt werden. Weiterhin werden Kommt-Buchungen nun GRÜN und
Geht-Buchungen ROT dargestellt. Alle anderen Statusmeldungen werden BLAU dargestellt.
16.9A
Zeiterfassung/PZE: Über den neuen Firmenparameter PZEABMELD kann gesteuert werden, dass bei
Geht-Buchungen entweder der Überstundensaldo des aktuellen Tages oder aber der Saldo seit dem
letzten Zurücksetzen (z.B. seit Monatsanfang) eingeblendet werden soll.
16.9A
Zeiterfassung/BDE: Über den neuen Firmenparameter BDEUNTERBR kann gesteuert werden, dass
beim BDE-Terminal zusätzlich entschieden werden muss, ob es sich bei einer Buchung um eine
Unterbrechung oder Fertigmeldung handelt. Wird eine Unterbrechung gebucht, so bleibt der
Arbeitsgang in der Maschinenplanung stehen.
16.9A
In der Artikelstamm-Schnellerfassung ist nun auch die Artikel-Provisionsgruppe ersichtlich.
16.9A
Die F11-Suchfunktion kann nun per Firmenparameter F11SUCHE frei konfiguriert werden. Es ist
möglich, z.B. immer standardmässig nach Textfragment zu suchen bzw. Groß-/Kleinschreibung zu
ignorieren.
16.9A
Duplizierfunktion: Aufgrund der Änderung der F11-Suchlogik, die nun den Namen des Datenfeldes
vorbelegt, wo der Cursor gerade steht, kam es in der Duplizierfunktion zu Unstimmigkeiten. Die
Duplizierfunktion nutzt auch die F11-Logik. Hier wird nun wieder wie früher das erste Dateifeld
vorgeschlagen.
16.9A
Wenn per Passwortverwaltung für den Artikelstamm nur Lesezugriff eingeräumt wurde, konnte der
Anwender OLE-Objekte (Bilder/Zeichnungen) dennoch ohne Schreibschutz frei bearbeiten. Dies ist
nun nicht mehr möglich.
16.9A
Lagerbewegung manuell buchen: Bei einer Umbuchung von einem Lagerplatz auf einen anderen
Lagerplatz wird nun die Lagerplatzbezeichnung des Ziel-Lagerplatzes in die Lagerdatei übernommen
(bisher war dies die Bezeichnung des Quell-Lagerplatzes).
16.9A
Das Programm "Landeswährung wechseln" für die EURO-Umstellung bietet nun wahlweise auch die
Möglichkeit, Lieferanten-Einkaufspreise mit umrechnen zu lassen. Bitte bedenken Sie bei diesem
Schritt aber, dass Ihre Lieferanten evtl. erst zu einem späteren Zeitpunkt auf den EURO umstellen und
es deshalb vielleicht sinnvoller ist, die Einkaufspreise noch in der Lieferanten-Hauswährung zu
speichern.
16.9A
In der Sachbearbeiterauskunft kann nun auch die Preisgruppe eingegeben werden. Das System
schlägt die Preisgruppe laut Kundenstamm vor, lässt diese aber ändern.
16.9A
Der Firmenparameter REPVKTEXT zur Übernahme der Artikel-Verkaufspreisbezeichnungen in die
Artikelbezeichnung wirkt sich nun nicht nur bei Reparaturaufträgen, sondern bei allen Aufträgen aus.
TIPPS, TRICKS und NEUERUNGEN IN MAJESTY - Ausdruck vom 26.03.2015
Seite:
44
Release
Tipp / Neuerung
16.9A
Über den Firmenparameter PREISNULL kann gesteuert werden, ob das System eine Warnung bei der
Auftragserfassung bringen soll, wenn der eingegebene Verkaufspreis Null ist. Die Warnung ist über
den Firmenparameter nun abschaltbar.
16.9A
Wenn man die Kunden-Artikel-Referenzdatei über den Artikelstamm aufgerufen hatte, brachte die
Duplizierfunktion eine Fehlermeldung "unbekanntes Element txtartnr".
16.9A
Maschinenplanung: Für Arbeitsgänge, die zwar eine Kostenstelle zugewiesen haben aber dennoch
nicht in die Maschinenplanung einfließen sollen, kann nun über das Merkmal "Lohnschein drucken
NEIN" eine Maschinenplanung verhindert werden. Dies wird über den neuen Firmenparameter
LOHNKENNZ gesteuert.
16.9A
Der Turbomodus beim MAJESTY-Systemstart lässt sich nun per ESC überspringen. Speziell bei
langsamen Rechnern oder bei einer ISDN-WAN-Verbindung kann der Turbomudos unter Umständen
recht lange dauern. Der Turbomodus dient der Beschleunigung von MAJESTY und macht nur Sinn bei
lokalen (LAN-)Netzwerken oder im Einplatzbetrieb.
16.9A
Es ist nun möglich, direkt aus der Maske "Wareneingangsprüfung" heraus einen Prüfplan
auszudrucken. Dies kann z.B. dann sinnvoll sein, wenn Ware aus der Nacharbeit zurückkommt und
erneut geprüft werden soll.
16.9B
Die Geschwindigkeit beim Suchen mit der F9-Taste konnte bei Positionsmasken stark verbessert
werden (10 Positionen aus 300.000 Datensätzen im Sekundenbereich).
16.9B
Die "Liste nicht-fakturierter Lieferungen" kann nun auch nach Sonderaufträgen und
Konsignationslageraufträgen selektiert ausgedruckt werden.
16.9B
Wenn eine Lieferung ans Konsignationslager angelegt wird bzw. ein Auftrag in eine
Konsignationslager-Lieferung übernommen wird, schlägt MAJESTY nun standardmäßig "Rechnung
erst später drucken" vor. Üblicherweise werden Konsignationslager-Lieferungen erst dann berechnet,
wenn ein Abverkauf stattfand.
16.9B
Es ist nun möglich, einzelne Positionen aus Konsignationslager-Lieferungen oder Mustersendungen in
eine normale Lieferung bzw. Rechnung zu übernehmen. Weiterhin ist es möglich, Positionen aus
einzelnen "normalen" Lieferscheinen in eine separate Lieferung bzw. Rechnung umzubuchen. Den
entsprechenden Aufruf finden Sie im "Extras"-Menü der Lieferungspositionserfassung.
16.9B
Währungstabelle: Die Eingabe von Währungen in der EWS-Notation (bezüglich EURO) war bisher
falsch. Kurs1 und Kurs2 wurden falsch ermittelt. Nun berechnet das System die Kurse richtig.
16.9B
Der neue Firmenparameter VERDECKLAG steuert, ob der Bestand auf verdeckten Lagerplätzen völlig
verdeckt sein soll oder wenigstens in der Sachbearbeiterauskunft bzw. im grauen
Lagerinformationsfenster sichtbar sein soll. Standardmässig ist das "verdeckte Lager" jetzt in der
Auskunft wieder sichtbar.
16.9B
Die Rechnungsprüfung im Wareneingangsprogramm ist nun komfortabel tabellarisch möglich. Das
System erlaubt per "Extras"-Menü die Suche eines Eingangslieferscheins über die
Lieferscheinnummer oder die Bestellungsnummer. In Tabellenform können anschließend die
Einkaufspreise aller Wareneingänge zu diesem Lieferschein überprüft und gegebenenfalls korrigiert
werden.
16.9B
Auf der Vertreterumsatzstatistik war es bisher nicht möglich, über "weitere Selektionen" eine
ergänzende Selektionsbedingung einzugeben. Dies ist nun möglich.
16.9B
Im grauen Lagerinformationsfenster wird jetzt neben dem Mindestbestand auch der Höchstbestand
angezeigt, sofern im Artikelstamm ein Höchstbestand festgelegt wurde.
16.9B
Auftrags-Etikettendruck: Die Sortierung der Etiketten ist nun frei wählbar über die fünfte Sortieroption
des Firmenparameters AUFETISORT. Denkbar wäre z.B. eine Sortierung innerhalb Kunde nach
Auftrag oder nach Lagerplätzen. Änderungen an diesem Parameter sollten mit der Hotline
abgesprochen werden.
16.9B
Der Firmenparameter CURSORAUPO, der für die Cursorsprungsteuerung bei der
Auftragspositionserfassung nützlich ist, wurde um eine dritte Option erweitert. Es ist somit möglich,
dass der Cursor nach Eingabe der Artikelnummer zunächst auf den Vortext und dann erst auf die
Menge springt.
16.9B
Lieferantenauswahl in Abhängigkeit von der Qualität: Der Firmenparameter LIEFWAHL7 wurde
erweitert. Es kann nun gesteuert werden, ob nur Lieferanten der angegebenen Qualität vorgeschlagen
TIPPS, TRICKS und NEUERUNGEN IN MAJESTY - Ausdruck vom 26.03.2015
Release
Seite:
45
Tipp / Neuerung
werden sollen, oder ob das System zwar den richtigen Lieferanten vorschlägt, aber dennoch auch die
Lieferanten anderer Qualitäten zur Auswahl kommen sollen.
16.9B
Sachbearbeiterauskunft: Wenn man nur eine Kundenauftragsnummer eingab OHNE einen Kunden
dazu, wurde bei der Auftragsrückstands-Information NICHTS angezeigt. Jetzt wird nach Eingabe der
Auftragsnummer der Kunde übernommen und eine korrekte Anzeige des Rückstands erfolgt.
16.9B
Freigabe Prüflager: Wenn eine Charge auf verschiedenen Plätzen liegt, war es bisher nur möglich, die
ERSTE gefundene Charge zu übernehmen. Jetzt wird beim Drücken der F12-Taste im Feld
"Chargennummer" automatisch die richtige, gewählte Charge übernommen.
17.0
Ein neues Programm "Reparaturfertigmeldung" dient der komfortablen Reparaturtext- und
-preiseingabe mit der Möglichkeit, eine Position bei verschiedenen Fehlerarten zu splitten.
17.0
Über den Firmenparameter BETMELD5 ist es jetzt möglich, dass mit der BDE-Buchung des letzten
Arbeitsganges automatisch der gesamte Betriebsauftrag fertiggemeldet wird.
17.0
In der Wareneingangsmaske wird nun die Qualität laut Stammdaten (Lieferantenzuordnung)
vorgeschlagen, kann aber pro Wareneingang noch geändert werden.
17.0
Auch die Branchendaten für die Blechverarbeitung und Verpackungstechnik werden nun mit-dupliziert,
wenn ein Artikel dupliziert wird.
17.0
In der Verkaufs-Detailstatistik kann nun nach nach Textfragmenten des Positionsvortextes selektiert
werden. Dies kann z.B. dann sinnvoll sein, wenn auf der Rechnung im Vortext wichtige Hinweise
(Kommission etc.) eingetragen werden.
17.0
Im Programm "Automatik-Lieferung" ist es jetzt möglich, über einzelne Auftragsarten zu selektieren
(z.B. für die Erstellung eines Lieferscheins nur für Standardaufträge ohne Reparaturen usw.).
17.0
Wenn man über den Lieferantenstamm in die Artikel-Lieferantenzuordnung wechselt und dort per F9
alle Artikel auflistet, die ein Lieferant liefert, wird nun die Artikelbezeichnung laut Artikelstamm mit
angezeigt.
17.0
Im Programm "Artikel-Schnellerfassung" können nun auch die ersten beiden Selektionskennzeichen
des Artikelstammes eingegeben werden.
17.0
Konsignationslager-Lieferung: Das System gibt nun eine Warnung aus, wenn versucht wird, einen
Artikel OHNE aktivierte "Mehrlagerverwaltung" auszuliefern. Für die Lieferung ans Konsignationslager
ist die "Mehrlagerverwaltung" zwingende Voraussetzung.
17.0
Rechnungsprüfung tabellarisch über "Extras"-Menü im Wareneingangsprogramm: Das System findet
die einzelnen Wareneingänge nun wesentlich schneller als bisher, wenn man entweder die
Bestellnummer oder die Lieferscheinnummer eingibt.
17.0
Tabellenerfassung aus Auftragsrückstand: Wenn der erzeugte Lieferschein mehr als 999 Positionen
hat und die Positionsnummer in 10-er Schritten vergeben wird, kam es zum "numerischen
Überlauf"-Fehler. Nun bricht MAJESTY ordnungsgemäß ab und es erfolgt eine Warnung, dass weitere
Positionen in einen neuen Lieferschein übernommen werden müssen.
17.0
Für Blechverarbeiter wurde eine separate Branchenmaske im Artikelstamm (über das "Extras"-Menü)
aufgenommen.
17.0
Wenn ein Kundenauftrag erfasst wird, kann nun auch automatisch der Betriebsauftrag generiert
werden. Der neue Firmenparameter BETAUFAUTO dient der Steuerung, ob und für welche Artikel
dies erfolgen soll.
17.0
Im Artikelstamm gibt es eine neue Checkbox "EMPB gedruckt". Hier kann erkenntlich gemacht
werden, ob ein Erstmusterprüfbericht für diesen Artikel bereits erstellt/gedruckt wurde.
17.0
Die Fertigungsfortschrittsliste kann nun innerhalb Liefertermin nach Betriebsauftragsnummer sortiert
ausgedruckt werden. Damit werden die besonders brisanten Aufträge auf der Liste zuerst
ausgegeben.
17.0
Eine neue Reportfunktion DBFreplace(Feldname, Wert, Alias), die als Wert TRUE bzw. FALSE
zurückliefert, dient dazu, bestimmte Dateifelder in einem Report durch einen Wert zu ersetzen (z.B.
ein Statusfeld von 0 auf 1). Diese Funktion bitte nur in Absprache mit der Hotline einsetzen.
17.0A
Eine Schnittstelle zum FIBU-Programm "buchhalter" von LexWare ermöglicht die Übergabe von
Ausgangsrechnungen, Debitoren und Kreditoren im ASCII-Format an das Buchhaltungsprogramm. Die
TIPPS, TRICKS und NEUERUNGEN IN MAJESTY - Ausdruck vom 26.03.2015
Release
Seite:
46
Tipp / Neuerung
Erlöskonten werden in der Warengruppentabelle bei der Warengruppe DIV hinterlegt.
17.0A
Der neue Firmenparameter VORTEXTUEB ermöglicht es, einen in der Auftragspositionserfassung
eingegebenen Vortext auch in die nächste Auftragsposition zu übernehmen, d.h. nicht jedesmal neu
eingeben zu müssen.
17.0A
Es ist nun möglich, bereits im Kundenstamm, in der Kundenreferenzdatei, im Angebot, im Auftrag, in
der Lieferung und im Betriebsauftragsprogramm einen Lagerplatz im voraus festzulegen, von dem
dann zwingend abgebucht werden muss bzw. auf den zwingend bei Fertigmeldung zugebucht wird.
Dies kann z.B. dann sinnvoll sein, wenn ein Artikel mit verschiedenen Oberflächen am Lager ist.
Verwendet man für jede Oberfläche einen anderen Lagerplatz, kann so bereits bei der
Auftragserfassung die vom Kunden gewünschte Oberfläche festgelegt werden.
17.0A
Die Maschinenplanung und Kapazitätsbetrachtung ist nun auch für sehr kleine Stückzeiten im
Sekundenbruchteil-Bereich möglich (zum Beispiel 25 min Bearbeitungszeit, um 5000 Stück zu
polieren).
17.0A
Programm "Reparatur-Fertigmeldung": Das Datum und die Person bleibt nun stehen, damit man bei
der Folgebuchung diese Angaben nicht nochmals eingeben muss.
17.0A
Branchenmaske für Blechverarbeiter: Das Bruttogewicht wird nun aus den Abmessungen und der
Dichte berechnet.
17.0A
Laufkartendruck: Es ist nun auch möglich, mehr als 9 Exemplare der Laufkarte auszudrucken (max.
99).
17.0A
Die "Liste nicht-fakturierter Lieferungen" summiert nicht jede Lieferung einzeln, sondern kumuliert
auch die vorherigen Lieferungen mit. Dieser Fehler im Report tritt bei allen Anwendern auf, die
MAJESTY mit der Version 16.3A bis 17.0 neu erworben haben. Bei früheren oder späteren
Installationen tritt der Fehler nicht auf. Um den richtigen, fehlerfreien Report zu verwenden, kopieren
Sie bitte die beiden Dateien LIEFLIST.FRX und LIEFLIST.FRT aus dem REPORTO-Verzeichnis ins
REPORTW-Verzeichnis.
17.1
Im Artikelstamm können nun jedem Artikel bis zu 10 Suchmerkmale zugeordnet werden. Diese
Suchmerkmale erreichen Sie über das "Extras"-Menü. In jeder der 10 Such-Rubriken kann mit der
F12-Taste nach bisher hinterlegten Suchmerkmalen gesucht werden, um immer eine einheitliche
Schreibweise zu gewährleisten. Über diese max. 10 Suchmerkmale können Artikel sehr schnell
gefunden werden.
17.1
Wenn man im Automatikbestellprogramm die Bestellvorschlagstabelle verlässt um z.B. in das
Auskunftsystem zu wechseln, setzt das System beim Wieder-Aufruf der Tabelle nun auf dem gleichen
Datensatz auf, der zuletzt bearbeitet wurde.
17.1
Der neue Firmenparameter JOBLOE kann dazu dienen, dass ein Job entweder beim Rechnungsdruck
oder bei Übernahme in eine Lieferung automatisch gelöscht wird.
17.1
Eine Umbuchung von Material auf das Produktionslager PL kann jetzt auch noch vorgenommen
werden, nachdem ein Betriebsauftrag schon teil-fertiggemeldet wurde.
17.1
Im Programm "Terminplaner" kann nun ein bestehender Termin per "Extras"-Menüpunkt auf eine
ganze Serie kopiert werden.
17.1
Im Terminplaner gibt es neben der Jobnummer einen Button "NEU", der einen automatischen
Wechsel in die Jobverwaltung zur Neuanlage eines Jobs ermöglicht.
17.1
Wenn das System bei Lieferungserfassung nach der abzubuchenden Chargennummer fragt (z.B. bei
Direktfaktura), kann nun eine explizite Menge eingegeben werden. Dies ist dann sinnvoll, wenn nur ein
Teil von einer Charge und der andere Teil von der anderen Charge geliefert wird. Das System splittet
die Lieferungsposition dann automatisch.
17.1
Eine neue "Kunden-Artikel-Jahresstatistik" listet pro Kunde alle verkauften Artikel mit 5
Jahresvergleichszahlen auf.
17.1
Über den Kundenstamm ("Extras"-Menü) können nun auch kundenspezifische Preise eingegeben
werden, die erst zu einem späteren Zeitpunkt gültig werden sollen. MAJESTY prüft bei jedem
Neustart, ob neue Preise automatisch ins System übernommen werden sollen, wenn der Zeitpunkt
gekommen ist.
17.1
Preislistendruck: Wenn der Firmenparameter KDPRLIST auf 2 steht und ein Kunde zur eigenen
Artikelnummer mehrere Fremdnummern hat, wurde immer die gleiche (erste) Fremdnummer gedruckt.
TIPPS, TRICKS und NEUERUNGEN IN MAJESTY - Ausdruck vom 26.03.2015
Seite:
47
Release
Tipp / Neuerung
17.1
Im Angebotsbereich gibt es eine neue jobbezogene Preisumrechnungsmöglichkeit. Hier können alle
Angebote, die zu einem Job zusammengefaßt wurden, auf einen vorgegebenen Endbetrag
umgerechnet werden. Das System berechnet hierbei automatisch den Positionsrabatt bzw. -aufschlag.
17.1
Der neue Firmenparameter BDEDAT und 2 neue BDE-Listen dienen dazu, auf dem
Zeiterfassungsprotokoll BDE auch das MAJESTY-eigene BDE-Terminal so zu unterstützen, dass pro
Arbeitsgang verschiedene Personen am gleichen Arbeitsgang arbeiten können. Dies wird auf den
Listen dann entsprechend ausgewiesen.
17.1
In der Lagerdatei wurde ein neues Feld für "Ausschuss" aufgenommen. Somit kann nun im
Wareneingangsprüfprogramm gezielt auf "Ausschusslager" gebucht werden. Bei Bedarf kann dort das
Ausschusslager auch wieder auf QS-Lager umgebucht werden.
17.1
Über eine umfangreichere Formularanpassung ist es nun möglich, dass auf einer Rechnung ein Artikel
nur einmalig aufgeführt wird, wenn dieser mehrmals mit verschiedenen Chargennummern berechnet
wurde. MAJESTY listet dann die Chargennummern und Mengen einzeln auf und stellt die
Gesamtmenge mit dem Gesamtbetrag in Rechnung.
17.1
Beim Verbuchen von Nacharbeit (im Wareneingangsbereich) kann nun auch die Dauer für die
Nacharbeit eingegeben werden.
17.1
Ein neues Programm "Sammellohnscheine erstellen" für Anwender des PPS- und BDE/PZE-Moduls
dient dem Zusammenfassen gleichartiger Arbeitsgänge zu einem einzigen Lohnschein. Es ist dann
möglich, mit nur einer BDE-Buchung einen ganzen Stapel von Aufträgen zusammen an- bzw.
abzumelden.
17.1
Beim Wareneingang ist es nun möglich, die gelieferte Menge auf mehrere Chargen aufzuteilen. Hierzu
ist in der Maske für die Chargeneingabe ein Feld "Aufteilmenge" hinzugekommen.
17.1
Auf der "Liste nicht-fakturierter Lieferungen" kann nun zusätzlich auch nach "ganz normalen"
Lieferungen selektiert werden.
17.1
Sachbearbeiterauskunft: Über eine neue Schaltfläche können nun alle Artikel aufgelistet werden, die
ein vorgegebener Lieferant liefert.
17.1
Der Firmenparameter BETAUFAUT2 steuert, ob automatisch angelegte Betriebsaufträge nur
eingelastet oder auch ausgedruckt werden sollen.
17.1
Im Programm "Reparaturfertigmeldung" wird die erste Menge nun gleich mit der Restmenge vorbelegt
und die Auftragsnummer bleibt für Folgebuchungen stehen. Ausserdem werden eingegebene
Reparaturpreise nun immer als reine Nettopreise in die Auftragsposition zurückgeschrieben.
17.1
Der neue Firmenparameter BDEMENGE dient dazu, dass im BDE-Buchungsterminal keine Gut-/bzw.
Ausschussmenge abgefragt wird. MAJESTY rechnet dann immer mit der vollen Losgröße als
Gutmenge weiter.
17.1
Lieferanten-Eingangsrechnungen Clearing-Diskette: Über eine T/F-Auswahl können nun einzelne
Rechnungen "ausgeklammert" werden. Die ausgesparten Rechnungen werden beim nächsten
Clearing-Lauf wieder vorgeschlagen.
17.1
PZE Zeiterfassung: Beim nachträglichen Ändern eines Zeitmodells kam es zu Problemen mit der
Berechnung des Überstundensaldos, da MAJESTY rückwirkend vom neuen Modell ausging. Nun wird
das Modell mit jeder Buchung gespeichert und ist damit dynamisch.
17.1
PZE Zeiterfassung: Diverse kleinere Ungereimtheiten wurden behoben (Sonderfälle).
17.1
Wenn in einer Auftragsposition ein Muss-Lagerplatz zugeordnet wurde und aus der Auftragsposition
ein Betriebsauftrag erstellt wird, übernimmt es den Muss-Lagerplatz nun auch in den Betriebsauftrag.
Wird der Betriebsauftrag fertiggemeldet, schlägt MAJESTY automatisch einen Zugang auf den
vorgegebenen Lagerplatz vor.
17.1
Im Automatik-Bereitstellungsprogramm kann nun auch nach "BIS-Liefertermin" selektiert werden, um
Aufträge, die in ferner Zukunft liegen, nicht bereitzustellen.
17.1
Wenn im Betriebsauftrag ein Muss-Lagerplatz festgelegt wurde und der Betriebsauftrag fertiggemeldet
wird, schlägt MAJESTY nun nur diejenigen Auftragspositionen zur Kommissionierung vor, bei denen
der gleiche Muss-Lagerplatz zugeordnet wurde.
17.1
Betriebsauftragsrückmeldung mit Überlieferung im Endprüfmodul: Im Fertigmeldeprogramm war es
hier nicht mehr möglich, einen überlieferten Betriebsauftrag als "noch offen" im System zu belassen.
TIPPS, TRICKS und NEUERUNGEN IN MAJESTY - Ausdruck vom 26.03.2015
Seite:
48
Release
Tipp / Neuerung
17.1
Provisionsabrechnungssystem: Über den neuen Firmenparameter PROVIS3 wird gesteuert, ob der für
die Provisionshöhe zugrunde gelegte Rabatt aus der Rechnung selbst geladen wird oder ob das
Verhältnis vom Netto-VK zum Listenpreis laut Preislistendatei die Höhe des gewährten Rabattes
bestimmt.
17.1
Der neue Firmenparameter KHK-WAEHR steuert, in welcher Währung in der KHK-Finanzbuchhaltung
gebucht wird.
17.1
Bei gesetztem Parameter CHARGEFIFO in Verbindung mit belegten Lagerplätzen buchte das System
Reservierungen falsch am Lager.
17.1
Maschinenplanung: Wenn man eine Maschine auf "P" setzt und mit F11 alles neu durchrechnen lässt,
passierte es, dass das SOLLSTART-Datum auf 01.01.2099 gesetzt wurde.
17.1
Die Cursorsprungsteuerung funktionierte nicht richtig im Suchbegriff-Feld und bei der F12-Suche,
wenn der Firmenparameter CURSORAUPO auf 3 gesetzt war.
17.1
Tabellenerfassung aus Auftragsrückstand: Der neue Firmenparameter AUFLIEF3 steuert, ob Artikel,
die nicht lagerbestandsmässig geführt werden, mit Liefermenge NULL in der Tabelle vorgeschlagen
werden sollen.
17.1
Die Losgröße im Betriebsauftragsprogramm ist nun 7-stellig (bisher nur 6 Stellen).
17.1
Auf der Kunden-Jahresübersicht kann jetzt über den Hauptlieferanten selektiert werden. Es ist dann
möglich, zu einem (Haupt-)Lieferanten alle Kundenumsätze auszudrucken.
17.1
Bei der Automatikbestellung kann nun auch nach Lieferant selektiert werden (das System bringt dann
nur die Bestellvorschläge eines einzelnen Lieferanten).
17.1
Im Automatikbestellprogramm und bei der Automatiklieferung kann nun nach Sachbearbeiter
(Vertreter 1) selektiert werden. Somit kann jeder Sachbearbeiter seine eigenen Aufträge bearbeiten.
17.1
In der tabellarischen Rechnungsprüfung (Wareneingangsprogramm) wird nun zur Information auch der
Netto-Einkaufspreis berechnet und angezeigt.
17.1
Die automatische Erstellung von Betriebsaufträgen aus Kundenauftragspositionen ist nun auch dann
möglich, wenn ein Angebot in einen Auftrag umgewandelt wird.
17.1
Automatikbestellung: Wenn der Parameter AUTOBEST2 gesetzt ist wurde ein
Lieferanten-Mengenrabatt dann nicht richtig ermittelt, wenn zusätzlich eine optimale Bestellmenge mit
ins Spiel kam.
17.1
BDE-Zeiterfassung manuell: Über den neuen Firmenparameter ZEITERF2 kann gesteuert werden, ob
die Sollzeit gleich als Istzeit vorgeschlagen wird. Weiterhin kann über den Firmenparameter
ZEITERF3 gesteuert werden, ob Minuten oder Stunden als Zeiten eingegeben werden.
17.1
Die LexWare-FIBU-Schnittstelle unterstützt nun auch den einmaligen Datenexport aller in MAJESTY
angelegten Debitoren. Später werden dann mit jedem Buchungssatz die Debitorenadressen
übergeben.
17.1
Zeiterfassung PZE: Die Anzeigedauer der Statusmeldungen für Kommt- und Geht-Buchungen kann
unabhängig von anderen Statusmeldungen eingestellt werden (siehe Firmenparameter PZEABMELD
und TERMMELD).
17.1
Zeiterfassung PZE: Es ist nun möglich ein Zeitmodell zu speichern, bei dem die Pausen ausserhalb
der jeweiligen Beginn- und Endeuhrzeiten liegen.
17.1
Maschinenbelegung: Wenn man im Feld BIS-Datum das heutige Datum eingetragen hat, kam ein
Syntaxfehler.
17.1
Der neue Firmenparameter PREISNULL2 kann steuert, dass bei bestimmten Auftragspositionen (z.B.
Reparaturen) grundsätzlich KEIN Verkaufspreis vorgeschlagen wird.
17.1
Der neue Firmenparameter ARTLIEFAK2 dient dazu, die automatische Neuanlage von Artikeln in die
Lieferantenzuordnung beim Wareneingang usw. zu unterbinden.
17.1
Die Lagerneuermittlung ließ sich starten, wenn noch andere Fenster offen waren. Dadurch kam es zu
Fehlermeldungen. Jetzt müssen alle anderen Fenster zuvor geschlossen werden.
17.1
Der Modul "Jobverwaltung" kann nun auch für Servicetechniker verwendet werden. Ein neues Feld
"JOB erledigt" sowie eine Fahrtzone ermöglichen es, zonenbezogene Tourenpläne auszudrucken und
TIPPS, TRICKS und NEUERUNGEN IN MAJESTY - Ausdruck vom 26.03.2015
Release
Seite:
49
Tipp / Neuerung
einen Job aus der Liste zu entfernen, wenn er erledigt ist.
17.1
Zeiterfassung PZE: Ein neuer Button dient dazu, nach Eingabe der Personalnummer gezielt auf der
letzten Buchung zur Person aufzusetzen.
17.1
Im Programm "Nacharbeiten" funktionierten die Funktionstasten nicht, wenn man aus der
Wareneingangsmaske in die Wareneingangsprüfung wechselte und von dort in die
Nacharbeitenmaske. Dadurch konnte z.B. eine Eingabe nicht gespeichert oder gedruckt werden.
17.1
Auf der Maske für die Nacharbeitserfassung (Wareneingangsprüfungsbereich) kann nun über den
Button "Fertigmelden/Rückbuchen QS" die Nacharbeit wieder auf das QS-Lager umgebucht werden.
17.1
Im Programm "Zeitsätze löschen" des PZE-Moduls kann nun gezielter gelöscht werden. Ausserdem
werden hierdurch auch Überstundensalden aktualisiert.
17.1A
In der Sachbearbeiterauskunft kam es zu einem Fehler "Variable aufdat nicht gefunden", wenn man
Angebote über einen Zeitraum selektieren wollte.
17.1A
Zeiterfassung/Buchungsterminal: Wenn der Parameter PZEABMELD auf 0 eingestellt ist und das
Saldodatum des Personalstammes auf einen Tag in die Zukunft gesetzt wurde, kam es zur
Fehlermeldung "Variable m.istzeit wurde nicht gefunden".
17.1A
Zeiterfassung/Buchungsterminal: Das System löschte zu viele Buchungen, wenn aufgrund von
Überlappungen eine Geht-Buchung VOR den Kommt-Buchung stattfand.
17.1A
Im Programm für die Eingabe "später geltender kundenspez. Verkaufspreise" kann nun auch ein
BIS-Gültigkeitsdatum eingegeben werden.
17.1A
KHK-Schnittstelle: Über den neuen Firmenparameter KHK-KONT kann nun gesteuert werden, ob eine
Erlösgruppe oder das exakte Erlöskonto an die FIBU übergeben werden soll. Die Erlöskonten werden
in der Warengruppentabelle getrennt nach Inland/Ausland/EG eingestellt.
17.1A
Wenn man einen chargenpflichtigen Artikel vom Lager abbuchen ließ und KEINE Charge am Lager
war (d.h. wenn das Lager dadurch anschließend negativ wurde), konnte es zu einem
"Satzpositionierungsfehler" kommen, der aber nicht zum Absturz führte.
17.1B
KHK-Schnittstelle: In Version 17.1a konnte es aufgrund von Rundungsabweichungen zu
Betragsdifferenzen in Verbindung mit dem Euro kommen.
17.1B
Reparatur-Fertigmeldung: Bisher wurden Positionsrabatte Nullgesetzt, wenn Reparaturpreise
eingegeben werden. Nun ist die Logik so, dass nur bei Preisgruppe 9 die Rabatte Nullgesetzt werden
und bei Preisgruppe 1 bis 8 bleiben die Rabatte erhalten.
17.1B
Zeiterfassungsprotokoll BDE: Wenn der Parameter BDEANMELD so eingestellt ist, dass Arbeitsgänge
nur abgemeldet und nicht angemeldet werden, wurde bisher auf dem BDE-Zeiterfassungsprotokoll
NICHTS ausgedruckt. Dies ist nun möglich.
17.1B
Zeiterfassung/PZE: Wenn eine Person im Laufe der Zeit ein anderes Zeitmodell zugeordnet bekommt,
wurden zwar Überstunden bis zum Stichtag des Zeitmodellwechsels nach dem alten Zeitmodell
berechnet, Krankheit/Urlaub usw. wurden jedoch nach dem neuen Zeitmodell berechnet. Jetzt wird
das damals verwendete Modell auch bei solchen Buchungen berücksichtigt.
17.1B
Was bisher nur für Auftragsbestätigungen möglich war, geht nun auch für interne Aufträge: Der
Ausdruck neuer Formblätter mit dem noch verbleibenden Auftragsrückstand für einen gedruckten
Rechnungsbereich. Weiterhin kann der Rechnungsbereich nun wahlweise über das Rechnungsdatum
statt über die Rechnungsnummer angegeben werden.
17.1B
Automatische Auftragszuordnung bei Lieferungserfassung (gesetzter Parameter AUFZUORD): Dies
machte bei Gutschriften KEINEN Sinn und wurde dort entfernt.
17.1B
Wenn ein Lagerbestand zunächst ins Minus gebucht wird um dann später erst per Fertigmeldung des
Betriebsauftrags diese Minuscharge wieder auszugleichen, konnte es zu Problemen am Lager
kommen, da bei der Minusbuchung unter Umständen KEIN Lagerplatz, bei der Plusbuchung aber ein
Lagerplatz vorhanden war. Jetzt schlägt das System auch bei der Minusbuchung einen Lagerplatz vor.
17.1B
Sammelrechnungen erstellen: Der neue Firmenparameter SAMREVORB steuert, ob die
Sammelrechnungskandidaten standardmäßig mit T (übernehmen) oder mit F (nicht übernehmen)
vorbelegt sein sollen.
17.1B
Preiserhöhung Einkaufspreise: In der tabellarischen Ansicht wird nun zur Information auch der
TIPPS, TRICKS und NEUERUNGEN IN MAJESTY - Ausdruck vom 26.03.2015
Release
Seite:
50
Tipp / Neuerung
Artikelstamm-VK1 angezeigt.
17.1B
Sachbearbeiterauskunft: Bei der Auflistung "Was liefert der Lieferant?" wird nun auch die
Artikelstamm-Warengruppe, die Rabattgruppe und der VK1 angezeigt.
17.1B
In seltenen Fällen konnte es bei der Übernahme einer Anfrage in eine Bestellung zum Absturz mit der
Meldung "Indexname wurde nicht gefunden" kommen.
17.1B
Die Kopplung MAJESTY an die Faxlösung Tobit Faxware wurde optimiert, da die
Faxnummernübergabe unter manchen Betriebssystemumgebungen nicht immer funktionierte. In
diesem Zusammenhang wurde auch der sporadisch beim Drucken auftretende Fehler "Druckertreiber
kann nicht geladen werden" korrigiert.
17.2
Betriebsauftragserfassung: Die Abfrage, ob die im Artikelstamm hinterlegte optimale Losgröße für die
Produktion verwendet werden soll, kann nun per Firmenparameter BETLOSGR2 abgeschaltet werden.
17.2
Kapazitätsauslastung: Ein neues Programm im PPS-Menü dient dazu, pro Maschine und Woche für
max. 3 Schichten die Kapazität einzugeben und über den Betriebsauftrags-Endetermin die
eingelastete Kapazität in dieser Woche anzuzeigen. Das Programm ist nur für Firmen mit kleinen
Fertigungsdurchlaufzeiten geeignet. Bei größeren Durchlaufzeiten (über 1 Tag) sollte der
Maschinenplaner verwendet werden.
17.2
Angebots-Wiedervorlageliste: Eine Selektion nach Sachbearbeiter (Vertreter 1) ist nun möglich.
17.2
Einkaufspreisliste: Eine Selektion nach Preisänderungsdatum von/bis ist nun möglich. Dadurch
können nach einer Einkaufspreispflege Artikel besser ausfindig gemacht werden, die ein Lieferant gar
nicht mehr im Lieferprogramm hat.
17.2
In der Artikel-Lieferantenzuordnung beim Einstieg über den Lieferantenstamm wird nun in der
F9-Tabelle auch die Artikelstamm-Warengruppe, die Rabattgruppe und der VK1 angezeigt.
17.2
Sammelrechnung erst später: Wenn im Kundenstamm das "Sammelrechnungen erlaubt"-Kennzeichen
gesetzt ist, kann es per Parameter SAMRESPAET so eingestellt werden, dass jede erfasste
Rechnung das "Druck erst später"-Kennzeichen bekommt, um nicht zu früh als Einzelrechnung
ausgedruckt zu werden. Im Sammelrechnungsprogramm können diese für später zum Druck
vorgesehene Rechnungen nun auch zusammengefaßt werden.
17.2
Bei der Kundenauftragserfassung wird das Feld "Ihre Bestellung vom" nun immer mit dem
Tagesdatum vorbelegt. Ein einfaches tageweises Zurücksetzen des Datums ist wie in allen
Datumsfeldern mit der Minustaste möglich.
17.2
Angebots-/Auftrags-/Lieferungserfassung: Im grauen Preisinformationsfenster oben rechts wird nun
zur Information auch die Verpackungseinheit angezeigt.
17.2
Das Programm "Interne Aufträge An-/Abmelden" wurde in einer speziellen Barcodeversion erstellt:
Hier kann die Auftrags- und die Positionsnummer per Barcode eingelesen werden und ein
Arbeitsgangs wird nur abgemeldet (keine Anmeldung). Sinnvoll kann dies z.B. für die Dokumentation
dienen, welche Person wann einen Artikel verpackt/signiert hat. Das System kann ganz ohne Tastatur
arbeiten. Die Liste "Auswertung Fortschritt" wurde dahingehend erweitert, dass man nach
Abmeldedatum selektieren kann und die Liste nach Person sortiert gedruckt werden kann.
17.2
In der zweiten Variante der Vertreter-Umsatzstatistik, bei der die Kundenumsätze für die letzten 5
Jahre aufgelistet werden, kann nun per Parameter VERTSTAT gesteuert werden, ob diese Umsätze
zwar OHNE Porto/Verpackung/Versicherung, aber inkl. dem freien Fußzuschlag ausgewiesen werden
sollen.
17.2
Automatische Betriebsauftrags-Fertigmeldung: Über den Parameter BETMELD6 kann gesteuert
werden, dass ein Betriebsauftrag automatisch mit seiner Vorgabemenge fertiggemeldet werden soll,
wenn eine Kundenauftragsposition beliefert wird und für diese Auftragsposition ein Betriebsauftrag fest
auf Seite 1 zugeordnet wurde.
17.2
Automatiklieferung: Der automatische Wechsel in das Lieferschein- oder
Rechnungsstapeldruckprogramm nach erfolgter Erstellung der Lieferungen ist nun über die
entsprechende Einstellung des Firmenparameters AUTOLIEF2 möglich.
17.2
Archivierung: Wenn bei der Erstellung der TIFF-Datei ein Fehler auftrat, wird dieser nun ausführlicher
mit Zusatzangaben zum TIF-Namen und zum Report-Namen gemeldet.
17.2
Nachträgliches Wechseln des Kunden einer bereits gespeicherten Lieferung: Wenn man den neuen
Kunden in der Form speichert, dass die Kundennummer des alten Kunden bestehen bleibt, wird die
TIPPS, TRICKS und NEUERUNGEN IN MAJESTY - Ausdruck vom 26.03.2015
Release
Seite:
51
Tipp / Neuerung
Kundennummer des neuen Kunden nun denoch als Feld liefko.neukdnr hinterlegt und steht beim
Rechnungsdruck im Report zur Verfügung. Die Anschriftenfelder des "neuen Kunden" stehen unter
dem Datei-Alias KDST2 für den Report zur Verfügung. Weiterhin wird beim "Kunde tauschen" nun
abgefragt, ob Vor- und Schlußtextbausteine des neuen Kunden eingelesen werden sollen oder ob die
alten Angaben bestehen bleiben sollen.
17.2
Reparaturerfassungsprogramm: Für die Felder "ausgeführte Arbeiten" und "Ausfallursache" stehen
eigene Dateien (Lupenfelder) zur Verfügung. Die Eingabe dieser Tabellen erfolgt im Menü
"Stammdaten" + "Fertigung/QS". Bei den Reparaturarbeiten kann auch eine Vorgabezeit hinterlegt
werden. Diese kann bei Übernahme in die Reparatur in das Feld "Arbeitszeit" kumuliert werden.
17.2
Chargenauswahl Material bei Fertigmeldung Betriebsauftrag: Es ist nun möglich, über ein Feld
"Anteilige Menge" in der Chargenmaske die von einer Charge abzubuchende Menge frei zu
bestimmen und gegebenenfalls die Menge auf mehrere Chargen aufzuteilen.
17.2
Auftragsterminliste und Auftragsbestandsliste: Die Listen können optional nur für diejenigen Positionen
ausgedruckt werden, bei denen physikalischer Lagerbestand verfügbar ist. Die Listen können dann als
Picklisten oder Bereitstellungsvorschlagslisten verwendet werden.
17.2
Die Auftrags-Schnellbearbeitung hat nun eine Spalte "pickmenge", die es ermöglicht, tabellarisch zu
entscheiden, welche Ware aus dem Lager herausgerichtet werden könnte. Zu diesem Zweck wird nun
auch das Lagerbestands-Informationsfenster für jede Auftragsposition eingeblendet. Die
Auftrags-Artikelübersicht und die Auftragsbestandsliste kann optional so ausgedruckt werden, dass
nur Positionen mit einer Pickmenge größer Null aufgelistet werden. Auch bei der Übernahme von
Auftragspositionen in die Lieferung wird die "pickmenge" angezeigt. ACHTUNG: Diese neue Logik der
"Pickmenge/Pickliste" macht nur Sinn für Anwender, die ohne Warenbereitstellung arbeiten.
17.2
Der neue Firmenparameter AUFWARN2 dient dazu, dass schon bei der Auftragspositionserfassung
eine Warnung ausgegeben werden kann, wenn es am Lager eine Unterdeckung für diesen Artikel gibt.
17.2
Tabellenerfassung aus Auftragsrückstand bei SETS: Wenn man 2 indentische Sets nacheinander
eingelesen hat und in der Tabelle die Menge eingab, hat es diese Menge auch in die Setpositionen
des 2. Sets übernommen, statt nur für das erste Set.
17.2
Gutschriften fließen nun mit Minuswert in die Auftragseingangsstatistik. Da man bei Gutschriften
keinen Auftragsbezug hat, wird statt der Auftragsnummer die Lieferungsnummer in die
Auftragseingangsstatistik geschrieben.
17.2
Automatikbestellung: Der neue Firmenparameter AUTOBEST7 kann dazu dienen, dass immer die
Artikelbezeichnung laut Auftrag auch in die Bestellung übernommen wird. Standardmässig wird die
Bezeichnung neu eingelesen.
17.2
Wenn im Kundenstamm ein Aufschlag hinterlegt wurde, kann nun per Firmenparameter NETTORUND
der erhöhte Betrag so gerundet werden, dass es keine Pfennigbeträge gibt.
17.2
Sachbearbeiter-Auskunft: Über zwei neue Schaltflächen kann nun der Rückstand oder der Ausgang
an Außer-Haus-Aufträgen aufgelistet werden.
17.2
FIBU-Schnittstellen: Ein neues Programm ermöglicht das komfortable Zurücksetzen bereits verbuchter
Ausgangsrechnungen auf "unverbucht". Es kann für alle FIBU-Schnittstellen verwendet werden und
befindet sich im Menü "Fakturierung" + "FIBU-Schnittstellen".
17.2
Artikelnummern-Stapeländerung: Das System lief auf einen "numerischen Überlauf", wenn mehr als
99999 Artikel geändert werden sollten.
17.2
Lagerneuermittlung: Das System korrigiert nun auch negative Werte in den Feldern "Nacharbeit",
"Geprueft" und "Ausschuss", falls diese durch Falschbuchungen entstanden sind.
17.2
Preisumrechnungsmaske für jobbezogene Angebote: Trat die Umrechnungsroutine auf Positionen
ohne Preis, kam es zum "numerischen Überlauf".
17.2
Wenn man ein beliebiges Memofeld inhaltlich veränderte und danach die F11-Taste drückte, kam es
zum Absturz mit der Fehlermeldung "der Tabellenpuffer enthält noch nicht durchgeführte
Änderungen".
17.2
Bei der BDE-Fertigmeldung eines Sammel-Lohnscheines wird die gebuchte BDE-Zeit nun
anteilsmässig auf alle Artbeitsgänge des Sammel-Lohnscheins aufgeteilt. Die Verteilung erfolgt dabei
im Verhältnis der Vorgabezeiten. Sind keine Vorgabezeiten hinterlegt, erfolgt die Verteilung im
Verhältnis der Auftrags-Losgrößen.
TIPPS, TRICKS und NEUERUNGEN IN MAJESTY - Ausdruck vom 26.03.2015
Seite:
52
Release
Tipp / Neuerung
17.2
Lieferanten-Eingangsrechnungen: Setzt man nachträglich das Zahlungsfreigabedatum hoch und wird
dadurch die Skontofrist überschritten, bringt MAJESTY nun eine Warnung und schlägt vor, die
Rechnung ohne Skontoabzug zu begleichen.
17.2
Beim Löschen einer Lieferung mit vielen Positionen über die F4-Taste im Lieferungskopf konnte es in
Netzwerkumgebungen zu "Hängern" kommen.
17.2
Auf der Auftragsbestandsliste kann nun auch nach Warengruppe selektiert werden.
17.2
Ent-Bereitstellung von Ware: Der Etikettendruckstatus wurde nicht sauber zurückgesetzt. Dadurch
wurden Auftrags-Etiketten bei späterer erneuter Bereitstellung unter Umständen für diese Positionen
nicht ausgedruckt.
17.2
Automatikbestellung: Wenn automatische Bestellungen erzeugt werden, solange andere Benutzer
parallel manuelle Bestellungen erzeugen, konnte es zu doppelt vergebenen Bestellungsnummern
kommen.
17.2
Der Bildaufbau des MAJESTY-Bildschirms beim Starten wurde beschleunigt.
17.2A
Ein neuer Index im Kundenstamm ermöglicht es, Kundenlisten innerhalb Land nach PLZ und Strasse
sortiert auszudrucken. Die Sortierung für Listen wird über das Menü "Funktionen" + "Indexreihenfolge"
gewählt oder über das A-Z Symbol.
17.2A
Es ist nun möglich, die Losgröße aller erzeugten Baugruppen-Betriebsaufträge entsprechend
mitzuändern, wenn die Losgröße des Haupt-Betriebsauftrags geändert wird. Voraussetzung ist jedoch,
dass die Betriebsaufträge noch nicht eingelastet wurden.
17.2A
Jobverwaltung: Nach Eingabe des Kundensuchbegriffes wird nun der Kundenname und der Ort
angezeigt. Ausserdem ist es über Alt+F9 möglich, alle unerledigten Jobs (eines Kunden) aufzulisten.
17.2A
Preisfindung: Im Angebots-, Auftrags- und Lieferungserfassungsprogramm kann über ein neues Feld
"Preismenge" in der Kopfmaske gesteuert werden, dass alle Positionspreise für diese angegebene
Menge und nicht für die jeweilige Positionsmenge ermittelt werden sollen. So ist es z.B. möglich, durch
Angabe von Preismenge 9999999 alle Positionspreise automatisch für die günstigsten Konditionen
ermitteln zu lassen.
17.2A
Sachbearbeiterauskunftsystem: Die Marge (Gewinnspanne in % von oben nach unten berechnet)
sowie die Waren- und Rabattgruppe wird zur Information angezeigt.
17.2A
Chargeneingabe: Der neue Firmenparameter CURSORCH steuert, wie der Cursor beim
Wareneingang in der Chargeneingabemaske springen soll (z.B. direkt auf Chargennummer).
17.2A
Beim Majesty-LOGIN kann nun ein Feld "Benutzerkürzel" eingegeben werden. Wenn hier eine
Eingabe erfolgt, wird in den Erfassungsprogrammen das Feld "Unser Zeichen" mit dem eingegebenen
Kürzel vorbelegt.
17.2A
Wenn mehrere Benutzer parallel im gleichen Erfassungsprogramm arbeiten, wurden Änderungen
eines anderen Benutzers teilweise erst dann angezeigt, wenn man per ESC den Bildschirm
auffrischte. Jetzt wird immer sofort nach Eingabe des ersten Schlüsselfeldes der Datenbestand
synchronisiert.
17.2A
Jobverwaltung: Beim Ausdruck der Jobliste kann nun zwischen einer Kurzliste und einer ausführlichen
Liste gewählt werden.
17.2A
Lieferungserfassung: Wenn ein Kunde einen Aufschlag im Kundenstamm hinterlegt hat und man eine
Lieferung mit Preisgruppe Null erfassen wollte, hat es den Preis statt nur einmalig nach jedem
ENTER-Tastendruck immer mehr um den Aufschlag erhöht.
17.2A
Auftragsbestandsliste: Es kann nun auch nach Charakterzeichen selektiert werden.
17.2A
Reparaturverwaltung: Eine getrennte Auflistung aller Garantiefälle bzw. aller Nicht-Garantiefälle ist
über das Extras-Menü bzw. die Tastenkombinationen Alt+F8 und Alt+F9 möglich.
17.2A
Rechnungsdruck: Wenn der Report so geändert wurde, dass identische Artikel mit unterschiedlichen
Chargen zusammengefaßt gedruckt werden, machte die Zusammenfassung genau dann Probleme,
wenn zwar ein Kundenbestelldatum aber KEINE Kundenauftragsnummer in den Positionen
eingegeben war.
17.2A
Versandkostenberechnung im Lieferungskopf: Wenn man OHNE Eingabe von Paketnummern in der
Positionsmaske arbeiten will, war es bisher nicht möglich, die Pakettabelle vom System aufbauen zu
lassen. Es wurde eine leere Paketnummer abgestellt was zu Problemen beim Anklicken der Knöpfe
TIPPS, TRICKS und NEUERUNGEN IN MAJESTY - Ausdruck vom 26.03.2015
Release
Seite:
53
Tipp / Neuerung
"Versandkosten/Verpackungskosten in Fuß abstellen" führte. Jetzt wird als Paketnummer eine "1"
abgestellt, was keine Probleme verursacht.
17.2A
Wenn man die Auftrags-Artikelübersicht nach Suchbegriff sortiert ausdrucken lässt, wird die Liste nun
innerhalb Suchbegriff nach Artikelnummer sortiert gedruckt.
17.2A
Tabellenerfassung aus Auftragsrückstand: Bei Anwendern, die ohne Bereitstellung arbeiten und den
Firmenparameter LAGERMINUS so eingestellt haben, dass kein Minuslager erlaubt ist, konnte es
dennoch passieren, dass das Lager ins Minus geht. Bisher wurde bei der "Tabellenerfassung aus
Auftragsrückstand" eine Lagerprüfung nur für jede Position einzeln durchgeführt, nicht aber für die
Summe aller Positionen zu einer Artikelnummer. Jetzt wird ein Minuslager auch hier korrekt verhindert.
17.2A
Seit Version 17.2 kam es bei der Angebots-, Auftrags- und Lieferungspositionserfassung zu einer
Meldung "Variable TEXT3 nicht gefunden", wenn man Positionen OHNE Artikelstammsatz erfassen
wollte.
17.2A
Die Tastenkombinationen Strg+N und Strg+E, die im Artikelstamm für das Kopieren von Artikeln in die
Zwischenablage aktiviert werden, wurden nicht mehr deaktiviert. Sobald man einmal im Artikelstamm
war und danach diese Tastenkombinationen versehentlich in anderen Programmen drückte, kam es
zum Absturz "Eigenschaft SATZCLIP wurde nicht gefunden".
17.2A
Laufkartendruck: Der neue Firmenparameter BETAPLADRU steuert, ob ein Arbeitsplan beim
Ausdruck von Betriebsaufträgen im Stapel nur EINMALIG zu Beginn gedruckt werden soll und bei
anderen Betriebsaufträgen unterdrückt wird.
17.2A
Kommissionen im Betriebsauftragsprogramm: Der neue Parameter BETKOMMPR steuert, ob bei der
Angabe von max. 15 Kundenaufträgen als Kommission auf eine Übereinstimmung der Artikelnummer
abgeprüft werden soll oder nicht.
17.2A
Die Reportfunktion RueckSt(), die auf Rechnungen optional den gesamten verbleibenden Rückstand
des Kunden auflisten kann, wurde um einen dritten Parameter erweitert. Wenn .T. übergeben wird,
wird die Angabe der Liefer-KW unterdrückt, bei .F. werden die Liefer-KWs wie bisher mit ausgedruckt.
17.2A
Eine Zusammenfassung gleicher Artikelnummern mit verschiedenen Chargen ist nun auch beim
Lieferscheindruck möglich. Hierzu müssen umfangreiche Formularanpassungen vorgenommen
werden (->Rücksprache Hotline).
17.2A
Im Programm "Wareneingangsprüfung" kann nun per "Extras"-Menü auch direkt in das
Nacharbeits-Erfassungsprogramm gesprungen werden.
17.2A
Tabellenerfassung aus Auftragsrückstand: In seltenen Fällen konnte es seit Version 17.2 zur Warnung
"Variable XAufschl nicht gefunden" kommen.
17.2B
Sachbearbeiterauskunft: Die Marge in % wird nun nur dann angezeigt, wenn der Firmenparameter
EKINSACH und die Zugriffsrechte auf EK- und VK-Preise laut Passwortverwaltung einen Zugriff
erlauben.
17.2B
Bestellung mit Beistellteilen: In der Bestellpositionsmaske können nun pro Bestellposition max. 5
Beistellteile eingegeben werden, die dann beim Speichern automatisch vom Lager abgebucht werden.
In der Produktionsstückliste können Positionen als "Beistellteil" gekennzeichnet werden, die dann
automatisch in die Bestellung übernommen werden und nicht bei der Fertigung vom Lager abgebucht
werden. Für den Ausdruck der Beistellteile auf Bestellungen muss der Report entsprechend angepasst
werden (-> Rücksprache Hotline).
17.2B
Im Stücklistenprogramm ist es nun möglich, über ein neues Symbol einen grafischen Stücklistenbaum
einblenden zu lassen. Beim Doppelklick auf einen Artikel des Baumes wird automatisch das
Stücklistenprogramm zur betreffenden Baugruppe geöffnet.
17.2B
Beim Umbuchen von Positionen eines Lieferscheins in einen anderen Lieferschein fragt das System
nun ab, welche Kundenbestelldaten für die umgebuchte Position gelten soll (die Bestelldaten des
ursprünglichen oder des neuen Lieferscheins).
17.2B
Aufruf Referenzdatei über "Extras" im Artikelstamm: Wenn man per F9 einen Artikel ausgewählt hat,
werden die Kundenfelder nun gesperrt. Dadurch konnten Probleme bei der Auswahl des richtigen
Satzes verhindert werden, wenn mehrere Referenzen zum gleichen Kunden und Artikel angelegt
waren.
17.2B
Clearing-Diskette für Zahlungsverkehr Eingangsrechnungen: Das Datenträgeraustauschformat wurde
so angepasst, dass auch Anwender, die bereits auf den Euro umgestellt haben, damit arbeiten
können.
TIPPS, TRICKS und NEUERUNGEN IN MAJESTY - Ausdruck vom 26.03.2015
Seite:
54
Release
Tipp / Neuerung
17.2B
Rechnungsdruck: Die Abfrage "Sind Sie sicher, dass für ALLE Kunden ein Stapeldruck erfolgen soll"
kommt nun nicht mehr, wenn als Von- und Bis-Lieferungsnummer die gleiche Nummer eingetragen ist.
17.2B
Kalkulation Arbeitsplanmaske: Wenn per F12-Taste aus der Arbeitsgangdatei ein Arbeitsgang
ausgewählt wurde, wurde der Stundensatz aus der Kostenstellendatei nicht gelesen und
übernommen. Man musste erst das Feld "Kostenstelle" mit ENTER bestätigen.
17.2B
Einkaufspreiserhöhung: In die Tabelle für die Auflistung der EInkaufspreise wurde eine Waren- und
Rabattgruppenspalte aufgenommen.
17.2B
Wareneingang: Der neue Firmenparameter WEOHNEBEST dient der Unterdrückung der Warnung
"Keine Bestellung zu diesem Wareneingang gefunden!". Speziell für Anwender, die viele
Wareneingänge OHNE Bestellung buchen, ist die Warnung unnötig.
17.2B
Wareneingangsprogramm: Anwender, die ohne Lagermodul arbeiten, haben nun in der
Wareneingangsmaske dennoch die Möglichkeit, eine Chargennummer und einen Lagerplatz
einzugeben. Dadurch kann eine Rückverfolgung über das Wareneingangslogbuch auch ohne
Lagermodul erfolgen.
17.2B
Wareneingangsprüfung: Der Firmenparameter PRUEFMENGE steuert, ob es das System erlauben
soll, als geprüfte Menge eine geringere Menge als die eingegangene Menge zu buchen
(Stichprobenprüfung). Das System schlägt dann die ungeprüfte Menge nicht als Zählfehler vor.
17.2B
Wareneingangsprüfung: Die per F12 eingelesenen Fehlertextbaustein-Nummern werden nun
gespeichert, damit sie für eine spätere Auswertung nach Fehlerarten zur Verfügung stehen.
17.2B
Wareneingangs-Logbuch: Das Druckprogramm wurde so erweitert, dass nun fünf Formularvarianten
ausgedruckt werden können:
A. Wareneingangslogbuch
B. Rechnungsprüfungsprotokoll
C. Lieferantenbewertung
D. Artikel-Historie
E. Lieferanten-Historie.
17.2B
Das MAJESTY-Dateiformat wurde vom FoxPro 2.6-abwärtskompatiblen DBF-Format nun endgültig auf
Visual FoxPro-Format umgestellt. Damit können MAJESTY-Dateien nicht mehr einfach in Excel als
dBase-Datei geöffnet werden. Auch ist ein Öffnen der Dateien unter FOXPROX (FoxPro 2.6 für DOS)
nicht mehr möglich und ein Parallelbetrieb zwischen MAJESTY-I und MAJESTY-II ist nicht mehr
möglich. Man benötigt nun einen ODBC-Treiber für Visual FoxPro 6.0. Der Grund für diese Umstellung
ist, dass es sich um ein moderneres Format mit besseren Reparaturmöglichkeiten im Falle von
Dateidefekten handelt. Auch ist dies der erste Schritt für die in Kürze folgende Umstellung von
MAJESTY auf ein echtes Datenbankformat mit Unterstützung von referentieller Integrität und
Transaktionsverarbeitung.
17.2B
Verkaufspreisermittlung aus EK: Wenn die Preiseinheit im Verkauf eine andere ist als die Einheit im
Einkauf, wurde der Verkaufspreis falsch abgestellt.
17.2B
Wareneingangslogbuch: Teilweise kam es zum Absturz mit der Meldung "Falscher oder fehlender
Operand". Der Fehler konnte bei sehr kleinen eingebuchten Mengen (z.B. 0,10) auftreten.
17.2B
Zeiterfassungsprotokoll BDE: Über eine Reportänderung ist es nun möglich, dass jede einzelne
Buchung mit dem korrekten Beginn- und Endedatum bzw. Uhrzeiten aufgelistet werden, wenn
mehrere Buchungen zum gleichen Arbeitsgang erfolgten.
17.2B
Mehrseitige Bildschirm-Masken: Zum besseren Verständnis des Programmes wurden nun sprechende
"Reiterbezeichnungen" eingeführt (statt "Seite 1", "Seite 2" usw. jetzt "Anschrift", "Zusatzdaten" usw.).
17.3
Jedem Lieferant können über das "Extras"-Menü noch bis zu 10 weitere Suchmerkmale zugeordnet
werden. Über eine Hyper-Suche kann so ein Lieferant schnell gefunden werden. Die Hypersuche ist
auch im Artikelstamm möglich.
17.3
Es ist möglich, dass bei einer Bestellung generell die Artikelbezeichnung laut Kundenauftrag an Stelle
der Bezeichnung laut Artikelstamm übernommen wird. Der Firmenparameter AUTOBEST7, der bisher
nur für automatische Bestellungen galt, wirkt sich nun auch bei manueller Bestellerfassung aus.
17.3
Reparaturprogramm: Erledigte Reparaturen können über die Tastenkombination Alt+F6 - unerledigte
Reparaturen über die Tastenkombination Alt+F7 schnell aufgelistet werden. Eine Reparatur ist dann
erledigt, wenn das Datum "ausgeführt am" eingetragen wurde.
TIPPS, TRICKS und NEUERUNGEN IN MAJESTY - Ausdruck vom 26.03.2015
Seite:
55
Release
Tipp / Neuerung
17.3
Reparaturliste/Statistik: Eine Selektion nach erledigten bzw. unerledigten Reparaturen ist nun möglich.
17.3
Wenn der Parameter CURSORAUPO auf 3 gesetzt war und man eine Auftragsposition über die
Eingabe einer Referenznummer erfasste, konnte es passieren, dass der Cursor auf dem
Artikelsuchbegriff statt auf dem Vortext stand.
17.3
Automatik-Lieferung: Manuelle Artikel und Artikel ohne Lagerbestandsführung wurden bisher immer so
behandelt, als wären Sie von Anfang an bereitgestellt. Sie wurden deshalb automatisch beliefert. Jetzt
wirkt sich die Einstellung des Firmenparameters AUFLIEF3 auch hier aus, so dass Artikel ohne
Lagerbestandsführung wahlweise auch als "nicht-bereitgestellt" behandelt werden können.
17.3
Seit Version 17.2b wurde bei gesetztem Parameter EKINTABELL kein Angebots- bzw. Auftragsrabatt
mehr in der Positionstabelle angezeigt.
17.3
Splitten von Auftragspositionen durch Bereitstellung bei Teil-Lieferungen: Die gesplittete Position
wurde ab der 2. Teillieferung einer Position hinten angehängt statt die Lücke in der Positionsnummer
bis zur nächsten Auftragsposition zu schließen.
17.3
In der Wareneingangsmaske wird nun zur Information der Standard-Lagerplatz laut Artikelstamm
wieder angezeigt, wie dies in einem früheren Programmstand bereits einmal der Fall war.
17.3
Über den Firmenparameter BETDRUSORT lässt es sich steuern, ob beim Drucken der Laufkarten
zuerst der Arbeitsplan und dann die Stückliste oder umgekehrt ausgedruckt werden soll.
17.3
Wenn beim Wareneingang (Rechnungsprüfung) eine große Differenz vom tatsächlichen EK zum EK
laut Bestellung auftritt, wird eine Warnung ausgegeben. Der Firmenparameter RECHPRUEF1 dient
der Einstellung, ab welcher prozentualen EK-Abweichung die Warnung ausgegeben werden soll.
17.3A
Automatik-Lieferung: Die Auftragspositionen, die beliefert werden könnten, werden nun zuerst in einer
Auswahltabelle aufgelistet. Hierbei ist es noch möglich, eine Übernahme in die Lieferung zu
verhindern.
17.3A
Rahmenbestellungen: Der Firmenparameter LAGRAHMBST steuert, ob bereits die Rahmenbestellung
oder erst die Abrufbestellung im Lager als "geplanter Zugang" vermerkt werden soll. Die Einstellung
hat entsprechende Auswirkungen auf die Disposition und Bestellvorschlagsliste.
17.3A
Über den Firmenparameter PERSSTERN kann gesteuert werden, ob im Feld Personalnummer beim
Wareneingang und im Buchungsterminal aus Sicherheitsgründen bei der Eingabe nur Sterne statt
Klartext angezeigt werden soll.
17.3A
Betriebsauftragsverwaltung: Es ist nun möglich, alle Betriebsaufträge eines Sammel-Lohnscheins im
Stapel fertigzumelden. Hierbei können komfortabel tabellarisch die GUT-Mengen der einzelnen
Aufträge eingetragen werden. Das neue Programm finden Sie im Menü "Produktion".
17.3A
Sollten aus irgendwelchen Gründen einmal bestimmte Lagerbestandszahlen (bestbest, restbest,
prodbest, qsbest usw.) negativ werden, wird nun sofort eine Warnung ausgegeben.
17.3A
Druckprogramme allgemein: Wenn die Meldung "Keine Datensätze vorhanden" kommt, ist ein
Ausdruck nun nicht mehr möglich. Früher wurden leere Blätter gedruckt, wenn man trotz Meldung auf
"Ausdruck starten" klickte.
17.3A
Fertigmeldung Betriebsaufträge: Der Firmenparameter MELDBEREI2 wurde dahingehend erweitert,
dass nun auch gesteuert werden kann, für welche Art von Artikeln ein Wechsel in die
Bereitstellungsmaske erfolgen soll. Es kann so z.B. festgelegt werden, dass manche Artikel generell
ans Lager gebucht werden sollen, da sie von einer anderen Person "disponiert" werden.
17.3A
Auftragsbestandslistendruck: Eine vierte Sortieroption gruppiert die Aufträge innerhalb Kunden nach
Lieferadresse. Über den Firmenparameter AUFBESTSOR kann die Grundeinstellung der
gewünschten Sortierung festgelegt werden.
17.3A
Manuelle Artikel: Über den Firmenparameter ARTANLAGE kann gesteuert werden, ob manuelle
Artikel (ohne Stammsatz) automatisch in den Artikelstamm als "temporäre Artikel" übernommen
werden sollen. Es ist dann möglich, auch für manuelle Artikel eine komplette Lagerbestandsführung
und Bereitstellung durchzuführen.
17.3A
Zeiterfassung/PZE: Im Programm für die manuelle Zeitkorrektur können nun Stapelbuchungen auch
für "normale" Buchungen durchgeführt werden (bisher waren Stapelbuchungen nur für Urlaub und
Krankheit möglich).
TIPPS, TRICKS und NEUERUNGEN IN MAJESTY - Ausdruck vom 26.03.2015
Seite:
56
Release
Tipp / Neuerung
17.3A
Kalkulation Branchenmaske "Blechverarbeitung": Bei Vorhandensein einer Stückliste werden nun
zunächst die Stücklistenpositionen und danach der Hauptartikel kalkuliert.
17.3A
Endprüfung: Alle Endprüfungsbuchungen werden nun in ein Endprüfungslogbuch geschrieben und
stehen auf einer separaten Auswertung "Prüfungsprotokoll Endprüfungen" zur Verfügung.
17.3A
Kapazitätsauslastungsanzeige: Wenn man einmal die Soll-Kapazitäten für eine Maschine eingegeben
hat, werden diese nun automatisch bei der nächsten Woche wieder vorgeschlagen. Ausserdem wird in
der Auftrags-Tabelle nun auch die Gesamtzeit pro Auftrag (Spalte "SollStd") angezeigt.
17.3A
Betriebsaufträge mit mehrstufiger Stücklistenauflösung: Bisher wurden Baugruppenaufträge nur dann
generiert, wenn eine Produktionsstückliste für die Baugruppe angelegt war. Nun genügt es auch, wenn
nur ein Arbeitsplan aber keine Stückliste angelegt ist.
17.3A
Zeitbuchungen PZE löschen: Es können nun auch BDE-Buchungen mit diesem Programm gelöscht
werden, sofern die BDE-Buchungen über das MAJESTY-interne Buchungsterminal erfolgten.
17.3A
Archivierschnittstelle: Über den Firmenparameter ARCHIVIER3 kann die Wartezeit gesteuert werden,
die bei der Erstellung der TIFF-Datei eingelegt werden soll.
17.3A
Bestellvorschlagsliste: Die Liste kann nun optional auch für Artikel gedruckt werden, die KEINE
Lagerunterdeckung haben. Eine weitere Option ist es, dass alle Artikel mit einer Unterdeckung PLUS
diejenigen Artikel, für die trotz Überdeckung keine Bereitstellung erfolgte, als Vorschlag gedruckt
werden.
17.3A
Einkaufspreiserhöhungsprogramm: In der tabellarischen Bearbeitung können nun die Spalten
"Warengruppe" und "Rabattgruppe" direkt geändert werden.
17.3A
Lieferungserfassung: Für Lieferungen, bei denen "Rechnungsdruck erst später" aktiviert ist, wird das
Häkchen für den Rechnungsdruck nun automatisch entfernt, wenn man in die
Druckbeleg-Auswahlmaske wechselt.
17.3A
Sammel-Lohnschein-Erstellung: Über den Firmenparameter SAMMLOHN1 kann gesteuert werden, ob
die Betriebsaufträge nach Artikelnummern gruppiert werden sollen.
17.3A
Reparaturauftragserfassung mit Quersprung in das Reparaturprogramm: Es konnte passieren, dass
die Reparaturmaske HINTER die Auftragserfassungsmaske rutschte und man diese immer manuell in
den Vordergrund holen musste. Dies passierte nur, wenn der Firmenparameter BETAUFAUTO gesetzt
war.
17.3A
Betriebsauftragsfertigmeldung: Die Warnung "keine Materialabbuchung vom Lager" kann per
Firmenparameter BETMELD7 unterdrückt werden. Speziell für Anwender, die nur selten Stücklisten
verwenden, ist das Abschalten der Warnung von Vorteil.
17.3A
Warenbegleitscheindruck: Über eine Erweiterung des Firmenparameters WBSDRU2 kann gesteuert
werden, dass Warenbegleitscheine nur für bestimmte Artikel (z.B. Warengruppen) ausgedruckt
werden sollen.
17.3A
Im Kundenstamm kann hinterlegt werden, wieviele Versandaufkleber bei Lieferung gedruckt werden
sollen. Der Wert ist in der Lieferungskopfmaske änderbar. Die Vorbelegung wird über den
Firmenparameter EXEMPL-VER gesteuert.
17.3A
Wenn man einen Ausdruck per ESC abbricht, kamen manchmal seltsame Fehlermeldungen. Jetzt
kann ein Ausdruck immer mit ESC abgebrochen werden, allerdings kommt beim Abbrechen einer
Rechnung oder Bestellung nicht mehr der Hinweis, dass unbedingt ein Wiederholdruck durchgeführt
werden muss.
17.3A
Manuelle Zeitkorrektur PZE: Eine Suche nach Auftragsnummer per F11-Taste ist nun möglich. Bisher
konnte das Feld Auftragsnummer nicht angesprungen werden, wenn kein Datensatz im Zugriff war.
17.3A
Wenn 2 Benutzer gleichzeitig Reparaturen erfassten, konnte es zu Problemen mit der
Nummernvergabe kommen.
17.3A
Wenn das System während des Fertigmeldens von Betriebsaufträgen abstürzte, war oftmals die
Hilfsdatei BETMELD irreparabel defekt. Dies dürfte nun nicht mehr vorkommen.
17.3A
Unter ungünstigen Konstellationen konnte es passieren, dass MAJESTY nach dem Starten in den
Hintergrund geriet und man deshalb zunächst mit der Maus auf MAJESTY klicken musste. Ansonsten
konnte es zur Meldung "Ein anderer Benutzer ist bereits mit Ihrer Benutzernummer angemeldet!"
kommen. Beobachtet werden konnte dieses Phänomen nur dann, wenn Outlook inkl. Office-Assistent
TIPPS, TRICKS und NEUERUNGEN IN MAJESTY - Ausdruck vom 26.03.2015
Release
Seite:
57
Tipp / Neuerung
minimiert im Hintergrund läuft.
17.3A
Betriebsauftragsfertigmeldung mit Wechsel in die Bereitstellung: Wenn beim Fertigmelden ein
lagerplatz angegeben wurde, wurden Auftragspositionen OHNE festgelegtem Lagerplatz nicht für die
Bereitstellung vorgeschlagen, was falsch ist.
17.3A
Sachbearbeiterauskunft: Wenn im Kundenstamm Preisgruppe Null (EK plus Aufschlag) hinterlegt ist,
wird nun bei der VK-Anzeige im Auskunftsystem der Einkaufspreis plus Kundenaufschlag verwendet.
17.3A
Sachbearbeiterauskunft: Die Berechnung der Marge war falsch, wenn die Preiseinheit im Verkauf von
der Preiseinheit im Einkauf abwich. Jetzt wird der EK immer auf die Verkaufspreiseinheit
umgerechnet, wodurch dann die Berechnung der Marge wieder stimmt.
17.3A
Sachbearbeiterauskunft: Bei der Suche über das Feld "Kundenauftragsnummer" kann diese Nummer
nun auch verkürzt eingegeben werden (also nur die ersten Stellen der Nummer).
17.3A
Einkaufspreisaktualisierung bei Wareneingang: Wurde die Preiseinheit in der Wareneingangsmaske
geändert, so wurde diese nicht aktualisiert in die Lieferantenzuordnung zurückgeschrieben.
17.3A
In der Bestellkopfmaske wurden die grauen Ausgabefelder beim Blättern nicht richtig aktualisiert.
17.3A
Auftragserfassung mit Bereitstellung: Es kam zu größeren Problemen bei den
Reservierungsbuchungen, wenn im Artikelstamm das Feld "Standard-Lagerplatz" belegt war, der
Artikel selbst aber nicht chargenpflichtig ist.
17.3A
Bestellpositionserfassung: Sporadisch trat der Fehler "ActiveForm ist kein Objekt" auf.
17.3A
Selektion Betriebsauftragsterminliste und Betriebsauftrags-Artikelübersicht: Wenn die Terminierung lt.
Firmenparameter nach Datum eingestellt ist, konnte nicht nach Datum, sondern nur nach KW
selektiert werden.
17.4
Terminplaner: Alle Personen können nun auch über die Personalnummer eingegeben werden.
17.4
Der Firmenparameter BDEFEHLBU steuert, ob bei einer BDE-Anmeldung und unmittelbar
darauffolgenden Abmeldung die Zeitsätze automatisch wieder gelöscht werden sollen, da es sich in
diesem Fall um eine Fehlbuchung handelt.
17.4
BDE-Anmeldung per Terminalprogramm: Zur Information wird angezeigt, welcher Arbeitsgang zuletzt
abgemeldet wurde. Es ist so besser ersichtlich, ob man vergessen hat, einen Arbeitsgang zu buchen.
17.4
In der Arbeitsgangmaske gibt es einen Button, der es ermöglicht, eine geänderte
Arbeitsgangbeschreibung in alle Arbeitspläne zu übernehmen.
17.4
Beim Quersprung aus der Auftragsposition in die zugeordnete Reparaturposition wurde die Reparatur
nicht mehr automatisch eingelesen. Dieses Problem tauchte in Version 17.3a zuerst auf.
17.4
Branchenmaske "Blechverarbeitung": bei der mehrstufigen Kalkulation wird nun der GK-Zuschlag,
Verpackung und Fremdleistung nur auf der obersten Ebene berücksichtigt.
17.4
In der Nettobedarfsermittlung ist es nun möglich, über "weitere Selektionen" auch nach
Artikelstammfeldern des Hauptartikels (STULIKO) zu selektieren. Bisher war dies nur über die
Stücklistenpositions-Artikel (ARTST) möglich.
17.4
Lexware FIBU-Schnittstelle: Es wird auch der Kundenname im Buchungstext mit übergeben. Beispiel:
"Rechnung Majesty SCHULZE".
17.4
Automatikbestellung: Wenn auftragsbezogen bestellt wird und der gleiche Artikel beim gleichen
Lieferant mit unterschiedlicher Priotität in der Lieferantenzuordnung hinterlegt war, holte MAJESTY
unter Umständen den EK des Datensatzes einer falschen Priorität.
17.4
Chaotisches Lager: Die Lagerplätze, auf denen eine Charge liegt, werden in der
Chargenauswahlmaske nun auch bei Lagerzugängen angezeigt.
17.4
Rechnungsausgangsbuch: Wenn bei Gutschriften im Lieferungsfuss ein "freier Zuschlag" eingegeben
wurde, stimmten die berechneten Summenvorträge (laufender Monat, laufendes Jahr) nicht exakt.
Auch kam es bei Rechnungen mit Transportversicherung zu geringfügigen Differenzen in den
Summenvorträgen.
17.4
Liste fremdsprachlicher Artikeltexte: Es druckte immer die gleiche, falsche Artikelbezeichnung des
Stammartikels aus.
TIPPS, TRICKS und NEUERUNGEN IN MAJESTY - Ausdruck vom 26.03.2015
Seite:
58
Release
Tipp / Neuerung
17.4
Zonen-Tabelle: Die Zone lässt sich nun 3-stellig eingeben.
17.4
Liste der "nicht fakturierten Lieferungen": Es ist nun möglich, über eine neue Reportfunktion
auszudrucken, ob ALLE Positionen des zugeordneten Auftrags erledigt sind und eine
Komplettlieferung nun erfolgen kann. Die Reportfunktion liefert .T., wenn alle Positionen beliefert sind
bzw. .F., wenn noch Positionen des Auftrags offen sind. Der Aufruf ist wie folgt:
AuftragErledigt(liefpo.aufnr).
17.4
Liste der "nicht fakturierten Lieferungen": Die Selektion nach der Artikelstamm-Warengruppe oder
anderen Artikelstammfeldern ist über "weitere Selektionen" möglich.
17.4
Konsignationslager: Bei Artikeln mit Seriennummernverwaltung wurden Lagerfehlbuchungen
durchgeführt, wenn eine Direktlieferung (ohne bereitgestellten Auftrag) mit einer Liefermenge größer
als 1 durchgeführt wurde. In diesem Fall wurde zwar die Lieferungsposition gesplittet, die
Konsignationsbuchungen gingen aber mit der Gesamtmenge auf die letzte Seriennummer statt jeweils
1 Stück auf die Einzel-Seriennummern zu buchen.
17.4
Betriebsaufträge mit Produktionslagerumbuchung: Das Programm "Lager-Neuermittlung" arbeitete
fehlerhaft. Es wurden Material-Reservierungen wieder ins Lager gebucht, obwohl die Ware bereits auf
das Produktionslager "umgebucht" wurde.
17.4A
Im Angebotsprogramm können Positionen aus Aufträgen mit tabellarischer Auswahl übernommen
werden. Dies ist z.B. dann sinnvoll, wenn eine Proformarechnung nachträglich benötigt wird.
17.4A
Fremdarbeiten eines Betriebsauftrags können nun über das Bestellerfassungsprogramm erfasst
werden. Unter Angabe der Betriebsauftrags- und Arbeitsgangnummer können Arbeitsgänge direkt als
Bestellposition übernommen werden. Im Gegensatz zum Ausser-Haus-Modul stehen somit auch für
Lohnarbeiten die Wareneingangsprüfung, Lieferantenbewertung und Statistiken zur Verfügung.
17.4A
Betriebsauftragserfassung: Beim Klick auf den Button "Automatik-Zuteilung" werden nun auch solche
Auftragspositionen zugeteilt, deren abweichende Lagerartikelnummer dem Betriebsauftragsartikel
entspricht.
17.4A
Der Firmenparameter BEISTELL1 steuert, ob Beistellteile sofort bei Bestellpositionserfassung vom
Lager abgebucht werden sollen, oder ob per separatem, neuen Programm "Umbuchung Beistellteile"
der Lagerabgang kontrolliert und auch in Teilmengen erfolgen soll.
17.4A
Mobile Datenerfassung: Bei der Übernahme von Positionen im Automatiklieferungsprogramm kann
nun auch nach dem Sachbearbeiter (Vertreter 1) selektiert werden. Ausserdem ist es über eine
Auswahltabelle möglich, nur einen Teil der per MDE erfassten Positionen zu beliefern.
17.4A
Schnittstelle zum Archiviersystem: Über eine Erweiterung des Firmenparameters ARCHIVIER2
können nun auch interne Auftragspapiere archiviert werden.
17.4A
In die Auftragseingangsstatistik, die bislang nur wertmässig geführt wurde, werden nun auch
Mengenveränderungen geschrieben. Somit ist über eine Reportänderung auch der Ausdruck von
Mengen möglich.
17.4A
Die Produktgruppen-Artikelliste (ISO) kann über eine neue Reportfunktion nun alle Lieferanten
auflisten, die einen Artikel der betreffenden Produktgruppe liefern. Die Funktion muss als dehnbares
Feld in Courier-Schrift im Report eingebaut werden und wird wie folgt aufgerufen:
HoleLieferantenZurProduktgruppe(artnr,x)
x steht hierbei für das Lieferantenkennzeichen (Wert 1 bis 5), das den Lieferanten-Zertifizierstatus
beinhaltet.
17.4A
Wenn ein Lieferschein mit einer zum Rechnungsempfänger abweichenden Adresse gefaxt wird, wurde
der Lieferschein bisher immer an die Faxnummer des Rechnungsempfängers gesendet. Nun kommt
eine Abfrage, ob an die Faxnummer des Warenempfängers gefaxt werden soll.
17.4A
Eine neue Reportfunktion ermöglicht es, beim Ausdruck von Listen bzw. Statistiken ein Fenster zu
öffnen, wo ein freier Text eingetragen werden kann, der dann z.B. im Seitenkopfbereich mit
ausgedruckt wird.
WICHTIG: Es muss unter Menü "Bericht" + "Variablen" eine Variable UEBERSCHRIFT angelegt
werden, die als Wertzuweisung wieder UEBERSCHRIFT enthält und als Initialisierungswert folgenden
Ausdruck:
RepFrage("Fragetext","Vorbelegung")
"Fragetext" ist der Text, der als Abfragetext eingeblendet wird.
"Vorbelegung" kann leer bleiben ("") oder auch einen Text beinhalten (z.B. "Liste nach
Charakterzeichen").
TIPPS, TRICKS und NEUERUNGEN IN MAJESTY - Ausdruck vom 26.03.2015
Release
Seite:
59
Tipp / Neuerung
Im Seitenkopfblock wird dann die Variable m.ueberschrift eingebaut.
17.4A
Skontobehandlung bei Lieferanten-Eingangsrechnungen: Der Parameter SKTO-LIEF1 steuert, ob
MAJESTY nach Ablauf der Skontofrist automatisch eine Zahlung OHNE Skontoabzug vorschlagen
soll, oder ob immer mit Skontoabzug gearbeitet werden soll.
17.4A
Wenn man in der Kundenauftragsposition einen manuellen EK hinterlegt hat, wurde dieser im
Programm Bestellerfassung zwar kurz angezeigt, nach der Bestätigung der Bestellmenge wurde der
EK aber wieder auf den Standard-EK geändert.
17.4A
Im Feld 41 der Ausfuhrerklärung (besondere Maßeinheit) wird nun nicht nur die Einheit "Stück",
sondern auch die kumulierte Gesamtmenge über alle Rechnungspositionen abgestellt.
17.4A
Produktionslagerumbuchung: Über den Firmenparameter BETUMBUCH1 kann gesteuert werden, ob
die Materialreservierung anteilig im Verhältnis zur umgebuchten Menge vermindert werden soll, oder
ob die Reservierung komplett mit der ersten Materialumbuchung aufgehoben wird.
17.4A
Kalkulation: Wenn ein Arbeitsplan aus einem anderen Artikel dupliziert wurde, hat das System den
Minutenfaktor und die Lohn-Gemeinkostenzuschläge nicht abgestellt.
17.4A
Im Programm "Lieferungskopf" konnte es bei deaktivierter Bereitstellungslogik passieren, dass
Lagerbestände negativ wurden, obwohl dies laut Firmenparameter nicht zugelassen ist. Es passierte
dann, wenn ein Auftrag oder Angebot komplett in eine Lieferung übernommen wurde und der
Lagerbestand nicht ausreichte.
17.5
Personalzeiterfassung / Buchungsterminal: Zur Information kann der Status aller Personen angezeigt
werden. Grüne Schrift = Person anwesend. Rote Schrift = Person abwesend. Der Firmenparameter
PZELABEL dient der Einstellung hierfür. Ein neues Programm "Anordnen Statusanzeige" dient der
individuellen Anordnung der einzelnen Personenfelder.
17.5
Mobile Datenerfassung: Ein separates Modul ermöglicht es, MDE-Terminals für die
Warenkommissionierung zu verwenden. Über das "Extras"-Menü des Bereitstellungsprogrammes
können die eingelesenen Daten im Stapel übernommen werden.
17.5
Clearing-Diskette: Es ist nun möglich, ein "Ausführungsdatum" mit abzustellen, damit die Zahlungen
erst an einem vorgegebenen Tag erfolgen. Das Ausführungsdatum darf allerdings maximal 15 Tage
nach dem Erstellungsdatum liegen.
17.5
Verkaufspreislistendruck: Bei der Selektion nach Artikelkennzeichen 1 wird nun die Beschreibung des
Kennzeichen 1 aus der Firmenparameterdatei gelesen (Parameter ARTKENNZ1) und angezeigt.
17.5
KHK-Schnittstelle Buchhaltung: Der Firmenparameter KHK-MWST steuert die Belegung der
Steuerschlüssel und Sammelkonten in der KHK-Buchhaltung Classic Line 2000.
17.5
Bei allen Druckprogrammen ist es nun über eine kofortable Listbox möglich, direkt den Drucker
kurzfristig zu wechseln. Der umständliche Weg über "Druckereinrichtung ändern" fällt somit weg. Die
Seiteneinstellungen für den geänderten Drucker werden direkt aus der Windows-Systemsteuerung
übernommen.
17.5
E-Mail-Versand: Über ein separates Zusatzmodul können E-Mails direkt aus MAJESTY heraus
versendet werden. Hierbei wird eine PDF-Datei erstellt und als Anlage eingefügt. Die erstellten Mails
befinden sich danach im Ordner Posteingang und können noch bearbeitet werden. Über den
"senden"-Knopf oder ein Verschieben in den Postausgang werden die Mails dann versendet. Analog
zur Fax-Schnittstelle können nun Angebote, Auftragsbestätigungen, Lieferscheine, Rechnungen,
Anfragen, Bestellungen und Mahnungen auch im Stapel versendet werden.
17.5A
Wareneingang mit F12 in Feld "Artikelnummer": Der Firmenparameter BEMELDART2 steuert, wie der
Button der Auswahlmaske vorbelegt sein soll. Er kann z.B. so eingestellt werden, dass
standardmässig in diesem Feld auch nach Artikelsuchbegriff gesucht werden kann.
17.5A
Versandaufkleber-Einzeldruck: Die Anzahl Druckexemplare kann nun auch direkt bei der Druckmaske
eingegeben/verändert werden.
17.5A
Kunden-, Adressen- und Lieferantenstammlisten können nun nach PLZ von/bis selektiert ausgedruckt
werden.
17.5A
Über den Firmenparameter SAMMLOHN2 ist es möglich zu steuern, dass für Betriebsaufträge, die zu
einem Sammel-Lohnschein zusammengefasst wurden, keine Laufkarten mehr gedruckt werden (der
Druckstatus wird bei der Sammel-Lohnscheinerstellung auf "gedruckt" gesetzt).
TIPPS, TRICKS und NEUERUNGEN IN MAJESTY - Ausdruck vom 26.03.2015
Seite:
60
Release
Tipp / Neuerung
17.5A
Die Kunden-Hitliste lässt sich nun auch nach Vertreter/Sachbearbeiter und nach Warengruppe
selektieren.
17.5A
Die Updateroutine komprimiert nun auch die Report-Dateien, damit diese weniger Platz auf der
Festplatte benötigen und schneller ausgeführt werden.
17.5A
Seit Version 17.4a bekamen Anwender ohne die PPS-Module eine Fehlermeldung "Eigenschaft
disable wurde nicht gefunden" beim Wechsel vom Bestellkopf in die Positionsmaske.
17.5A
Druckerauswahlmaske: Unter Windows NT konnten Netzwerkdrucker mit UNC-Schreibweise (z.B.
\\SERVER\DRUCKER) nicht ausgewählt werden. Man musste wie früher über "Druckereinrichtung
ändern" gehen statt den Drucker direkt auswählen zu können.
17.5A
Kunden-Artikel-Referenzdatei mit Einstieg über den Kundenstamm: Wenn man zur gleichen eigenen
Artikelnummer verschiedene Kundenreferenzen angelegt hat und über die Eingabe einer eigenen
Artikelnummer einen Satz ändern wollte, wurde immer nur der erste Datensatz angezeigt. Jetzt kommt
eine Auswahltabelle, welcher Datensatz geändert werden soll.
17.5A
Beim Ausdruck von Artikeletiketten konnte man Daten der Referenzdatei mit ausdrucken. Allerdings
war immer der Satz der ersten Referenz im Zugriff, statt auf die richtige Referenz aufzusetzen, wenn
beim Kunden/Artikel mehrere verschiedene Kundenartikelnummern hinterlegt waren.
17.5A
Bereitstellung nach Fertigmeldung Betriebsauftrag: Wurden im Betriebsauftrag als Kommission
Auftragspositionen hinterlegt, die eine andere Artikelnummer (aber die gleiche Lagerartikelnummer)
wie der Betriebsauftrag selbst haben, so funktionierte die Bereitstellung bei Fertigmeldung nicht. Wenn
ein BA auf Lager gefertigt wird werden nun bei der Bereitstellungstabelle auch solche
Auftragspositionen vorgeschlagen, die zwar eine andere Artikelnummer, aber die gleiche
Lagerartikelnummer haben.
17.5A
Auftragseingangsstatistik: Wenn man in der Auftragspositionserfassung einen manuellen Rabatt
eingab und die Position gleich mit F2 speicherte statt das Rabattfeld zuvor mit ENTER zu bestätigen,
wurde in die Auftragseingangsstatistik der Bruttowert ohne Rabattabzug geschrieben.
17.5A
Bei der Übernahme von Arbeitsgängen in eine Bestellposition (z.B. Lohnarbeiten / verlängerte
Werkbank) wird nun die Bezeichnung des Artikels vor den eigentlichen Text der Lohnarbeit gestellt.
17.5A
Stapel-Fertigmeldung von Sammel-Lohnscheinen: Der Firmenparameter SAMMMELD1 steuert, ob bei
Eingabe der Gutmenge Null ein Betriebsauftrag dennoch fertiggemeldet werden soll, oder ob der
Auftrag als "offen" im System verbleiben soll.
17.5A
Artikeletikettendruck bei Auftrag und Lieferung: Die Parameter AUFETISEL und LIEFETISEL, die
steuern, für welche Artikel Etiketten gedruckt werden sollen, können nun so eingestellt werden, dass
die Filterbedingung für ALLE Etikettenvarianten statt nur für eine bestimmte Variante gelten soll.
17.6
Permanente Inventur: Da das Inventurdatum zusätzlich auch im Artikelstammsatz gespeichert wird, ist
eine permanente Inventur nun möglich. Eine Inventurerfassung kann dann z.B. für alle Artikel
durchgeführt werden, deren letzte Bestandsaufnahme länger als 1 Jahr zurückliegt.
17.6
In der Sachbearbeiterauskunft kann über die Schaltfläche "Gesamtübersicht" eine
Artikelauskunftmaske aufgerufen werden, wo offene Aufträge, Bestellungen, Betriebsaufträge und
gebuchte Wareneingänge gleichzeitig übersichtlich auf einer Maske dargestellt werden.
17.6
Der Firmenparameter ARTKGNETTO kann steuern, ob die Preise der Artikel-Kunden-Preisdatei
rabattfähig sind oder nicht.
17.6
KHK-Schnittstelle zur Finanzbuchhaltung: Es können nun alle Kunden auch en bloc an die
KHK-Buchhaltung exportiert werden, während bisher Kundenadressen nur in Verbindung mit einer
Rechnung exportiert wurden.
17.6
Das Programm "Inventur-Eröffnung" unterstützt nun auch die Bewertungsregeln "maximaler EK
innerhalb eines Jahres" oder "minimaler EK innerhalb eines Jahres" (Höchst- bzw.
Niederstwertprinzip).
17.6
Es ist möglich, Sammelrechnungen nur dann erstellen zu lassen, wenn die den einzelnen
Lieferscheinen zugeordneten Aufträge komplett beliefert sind. Der Firmenparameter SAMREAUF dient
der Vorgabe-Einstellung.
17.6
Analog zum Rechnungsausgangsbuch gibt es nun eine "Liste erfolgter Lieferungen"
(Lieferscheinausgangsbuch), die Sie im Menü "Fakturierung" + "Berichte" finden. Hier werden auch
nicht-berechnete Lieferungen aufgelistet.
TIPPS, TRICKS und NEUERUNGEN IN MAJESTY - Ausdruck vom 26.03.2015
Seite:
61
Release
Tipp / Neuerung
17.6
Kalkulationsprogramm: Auf der vierten Seite können nun die Gewinne für die Gesamtlosgröße
eingegeben werden. Das System rechnet den Gewinn pro Verkaufseinheit und in % aus dem
Gesamtgewinn zurück. Weiterhin werden die auf Seite 4 eingegebenen Rüstkosten und
Mindermengenzuschläge gleich in alle weiteren Losgrößen übertragen.
17.6
Der Sonder-Einkaufspreis, der bei Angebots- und Auftragserfassung nach Zuordnung eines
Sonder-Lieferanten eingegeben werden kann, lässt sich nun auf der Seite 2 der Positionsmasken
direkt nachträglich verändern.
17.6
Das Wareneingangslogbuch kann nun auch speziell die Rückweisungen auswerten. Ein spezieller
Report steht hierbei zur Verfügung.
17.6
Provisionssystem bei "kundenneutraler Provision": Bisher wurden Vertretern, die kundenunabhängige
Provision erhielten, immer die festgelegte Provision gewährt. Nun kann über den Firmenparameter
PROVIS4 gesteuert werden, dass diese Vertreter KEINE Provision erhalten sollen, wenn im Auftrag
ein anderer, fester Vertreter zugewiesen wurde.
17.6
Auftragserfassung: Die Checkbox "Nur Komplettlieferung / Keine Teillieferung erwünscht" steuert,
dass ein Auftrag nur komplett ausgeliefert werden darf. Ein Auftrag ist dann lieferbar, wenn alle
Positionen bereitgestellt wurden. Anwender ohne Lagermodul bzw. Bereitstellungslogik können diese
Möglichkeit allerdings nicht nutzen.
17.6
Eine "Liste lieferbarer Aufträge" im Menü "Auftrag" + "Berichte" dient dem Ausdruck aller
Auftragspositionen, die bereitgestellt wurden. Wenn ein Auftrag nur komplett geliefert werden darf und
nicht alle Positionen bereitgestellt wurden, erscheint der Auftrag NICHT auf der Liste.
17.6
Kalkulationsprogramm: Der Firmenparameter KALKULAT5 steuert, ob Gewinne und/oder Rüstkosten
Pflichteingaben sein sollen.
17.6
Bereitstellung per MDE-Gerät: Bei Auftragspositionen mit festgelegtem Lagerplatz kam es zu
Problemen, da am MDE-Geräte kein Lagerplatz eingegeben wird.
17.6
Portoabrechnung bei Teillieferungen: Wenn ein Auftrag direkt in die Lieferung übernommen wird, fragt
das System ab der 2. Teillieferung nun nach, ob Porto/Verpackung usw. erneut abgerechnet werden
soll. Dadurch kann verhindert werden, dass ein Kunde bei Teillieferungen mehrfach Porto berechnet
bekommt. Die Abfrage kommt nur, wenn bereits bei der Auftragserfassung Porto/Verpackung im Fuß
hinterlegt wurde und wenn der Auftrag direkt im Lieferungskopf durch Eingabe der Auftragsnummer
übernommen wird.
17.6
Aussendienstkopplung: Der Datenexport und die DFÜ-Übertragung kann nun beschleunigt werden,
indem nur geänderte Daten übertragen werden. Hierzu kann beim Export ein Änderungszeitraum
eingegeben werden (z.B. alle Änderungen des letzten Monats).
17.6
Reparaturerfassung: Der Parameter REPTEXTUEB steuert, ob der Text "ausgeführte Arbeiten" bzw.
"Ausfall-Ursache" vor den eigentlichen eingegebenen Text vorangestellt werden soll, damit dieser auf
der Abrechnung mit ausgedruckt wird. Der Text kann mehrsprachlich im Programm "Formulartexte
Auftragsbestätigung" hinterlegt werden.
17.6
Reparaturerfassung: Die eingegebene Ausfall-Ursache kann nun auch in die Auftragsposition
zurückgeschrieben werden, damit diese auf der Rechnung mit ausgedruckt wird. Hierzu dient die
Einstellung des Firmenparameters REPTEXTUE2.
17.6
Reparaturerfassung: Der Reparaturverkaufspreis kann auf Wunsch berechnet werden aus Arbeitszeit
mal Stundensatz. Der Stundensatz kann im Firmenparameter REPSTDSATZ hinterlegt werden.
17.6
Reparaturerfassung: Auf einer neuen dritten Seite können nun bis zu neun Ersatzteile angegeben
werden. Diese Ersatzteile werden vom Lager abgebucht und in der Historie als Reparaturentnahme
protokolliert. Die Verkaufspreise der Ersatzteile können in den Reparatur-Verkaufspreis kumuliert
werden. Auf der Rechnung werden die Ersatzteile allerdings nicht aufgelistet. Ist dies gewünscht, so
müssen die Ersatzteile direkt als Auftragsposition angelegt werden.
17.6
Verkaufspreislistendruck: Über die Angabe eines "Artikelnummer-Musters" können Artikel mit einem
festen Artikelnummernaufbau selektiert werden. Z.B. druckt das Muster ??.???.?? Artikel wie
10.001.23 oder 32.034.02 - Ein Muster BA* druckt Artikel wie BA1204, BA234, BA32-2 usw.
17.6
Reparatur- und Reklamationserfassung: Wird eine Reparatur bzw. Reklamation erst erfasst, nachdem
bereits eine Lieferung erfolgt ist oder liegt kein Auftrag vor, so kann nun auch die Lieferungsnummer
als Bezug eingegeben werden. Das System übernimmt nach Eingabe der Lieferungsnummer und
Position automatisch den Kunden, den Artikel und die Chargennummer.
TIPPS, TRICKS und NEUERUNGEN IN MAJESTY - Ausdruck vom 26.03.2015
Seite:
62
Release
Tipp / Neuerung
17.6
Werden Datensätze tabellarisch geändert, wurde bisher der Änderungs-User und das
Änderungsdatum nicht mitgeändert. Dies ist nun der Fall.
17.6
Wenn bei der Lager-Unterdeckungsliste eine ENDE-KW eingegeben wurde, stimmten evtl. die Zahlen
der Material-Reservierungen aufgrund von Betriebsaufträgen nicht, da nicht berücksichtigt wurde,
dass Material bereits per Programm "Produktionsstart/Umbuchung" auf das Produktionslager
umgebucht wurde. Ausserdem stimmte der Bestellbestand nicht, falls laut Parameter LAGRAHMBST
Rahmenbestellungen nicht lagerwirksam sind.
17.6
Ladenhüterliste: Die Liste kann wahlweise über den Artikelstamm oder über die Lagerdatei feststellen,
welche Artikel Ladenhüter sind. Anwender mit Lagermodul sollten die Selektion über die Lagerdatei
verwenden. Weiterhin kann nun auch nach Verfalldatum selektiert werden.
17.6
Anfragen-Druck: Die vorbelegte Formularvariante wurde nicht über den Firmenparameter FORM-ANF,
sondern fälschlicherweise über FORM-BEST eingelesen.
17.6
Buchungsläufe (KHK, DATEV, ASCII und Lexware) sind nun möglich, ohne dass alle anderen
Benutzer MAJESTY beenden müssen.
17.6
Angebote duplizieren: Wenn ein Benutzer ein Angebot duplizierte und ein anderer Benutzer
gleichzeitig ein neues Angebot erfasste, konnte es passieren, dass die Positionen BEIDER Benutzer
in das gleiche Angebot geschrieben wurden.
17.6
Beistellteile in Bestellung: Beim Löschen einer Bestellposition mit Beistellteilen wurden die
Beistellteilepositionen nicht mehr ans Lager zugebucht, wenn zuvor per Programm "Umbuchung
Beistellteile" diese Teile auf ein Aussenlager umgebucht wurden.
17.6
Lieferschein für Beistellteile: Im Programm "Umbuchung Beistellteile" kann nun ein Lieferschein
ausgedruckt werden.
17.6
Überwachung Beistellteile: Im Menü "Bestellungen" + "Berichte" kann diese Liste ausgedruckt werden,
die der Überwachung der noch an den Lieferant zu liefernden Beistellteile dient. Die Liste kann auch
als reine "Beistellteile-Ausgangsliste" ausgedruckt werden und dient damit als Historie.
17.6
Die Lager-Neuermittlung korrigiert nun weitere mögliche Lagerprobleme:
A. Bereitgestellte Menge in Auftragsposition größer Null, obwohl Restmenge Null ist.
B. Zugeordnete Charge in einer teil-belieferten Auftragsposition, obwohl für die Restlieferung noch
keine Ware bereitgestellt wurde.
17.6
Buchungsterminal: Über den Firmenparameter BUCHTERM kann gesteuert werden, ob die Maske
modal ist (d.h. es können keine anderen Programme aufgerufen werden, solange die Maske offen ist)
oder nicht-modal (weitere Programme können geöffnet werden).
17.6
Buchungsterminal: Wenn das Terminalprogramm auf mehreren PCs gleichzeitig läuft, wurde die
Statusanzeige (anwesend/abwesend) nicht aktualisiert, wenn an einem anderen Platz eine Buchung
erfolgte.
17.6
Buchungsterminal Abmeldung Arbeitsgang per BDE: Die Meldung wurde geändert in "... wurde bereits
früher abgemeldet" statt "fertiggemeldet", da dies bei unterbrochenen Arbeitsgängen zu Verwirrungen
führte.
17.6
Suchmerkmalsleiste Lieferantenstamm: Wenn man per F12-Taste in den Suchmerkmalen blätterte,
wurden gleiche Merkmale mehrfach statt nur einmalig aufgeführt.
17.6
Ausdruck kundenspezifische Set-Liste: Wenn im Kundenstamm eine Aufschlagsgruppe hinterlegt war,
kam es zum Absturz: Alias AUFSCHL nicht gefunden.
17.6
Absturz beim Ausdruck Deckblatt für technische Dokumentation (Variable index1 nicht gefunden).
17.6
Absturz im Kundenstamm beim "Umsätze abfragen", nachdem zuvor das Karteiblatt ausgedruckt
wurde.
17.6A
Etikettendruck für bereitgestellte Ware: Über eine Selektionsbedingung des Firmenparameters
BEREITETI2 kann nun gesteuert werden, dass Etiketten z.B. nur an manchen Plätzen oder für
bestimmte Warengruppen automatisch bei der Bereitstellung ausgedruckt werden - für andere
Plätze/Artikel dagegen manuell per Stapeldruckprogramm.
17.6A
Der Firmenparameter KALKULAT5 funktionierte in Version 17.6 nicht richtig.
17.6A
E-Mail-Versand: auf WIN95/WIN98-Rechnern konnte es zum Hänger kommen, wenn 2 E-Mails
TIPPS, TRICKS und NEUERUNGEN IN MAJESTY - Ausdruck vom 26.03.2015
Release
Seite:
63
Tipp / Neuerung
nacheinander versendet wurden.
17.6A
Kalkulation Seite 4: Die Gesamtgewinne wurden falsch berechnet. Sie berücksichtigten die
Artikelstamm-Verkaufspreiseinheit nicht.
17.6A
Standard-Preislistendruck: Seit Version 17.6 funktionierte die Diskettenausgabe nicht mehr korrekt
(Fehlermeldung).
17.6A
Preislistenausgabe Standardpreisliste auf Diskette brachte seit Version 17.6 einen Fehler
"ARTNRMUSTER nicht gefunden". Die kundenspez. Preisliste funktionierte aber.
17.6B
Die "Auftragsrückstandsanzeige kumuliert" in der Sachbearbeiterauskunft weist getrennte Werte für
"bereitgestellte Ware" und "nicht bereitgestellte Ware" aus. Anhand dieser Anzeige lässt sich z.B.
ermitteln, ob sich ein Versand für einen Kunden bereits lohnt.
17.6B
BDE-Buchungsterminal: Der Firmenparameter BDEMULTI steuert, ob eine Personen nur einen
Arbeitsgang oder mehrere Arbeitsgänge parallel bearbeiten darf.
17.6B
Ausfuhrerklärungsdruck: Die Anzahl Druckexemplare lässt sich über den Firmenparameter
EXEMPL-AE voreinstellen. Speziell für die AE-Einzelblattformulare kann die gewünschte Druckanzahl
eingegeben werden.
17.6B
Terminänderungslogbuch Einkauf und Verkauf: Die Auftragsmenge und Restmenge zum Zeitpunkt der
Terminänderung wird nun im Änderungslogbuch mitprotokolliert und kann auf den Listen mit
ausgedruckt werden. So kann besser erkannt werden, ob zwischen zwei Terminänderungen bereits
Teillieferungen erfolgt sind.
17.6B
Analog zum Kundenstamm kann auch im Lieferantenstamm per "Extras"-Menü ein
Lieferantenkarteiblatt ausgedruckt werden. Dieses Karteiblatt beinhaltet die wichtigsten
Lieferantendaten inkl. Anschrift, Umsätzen, Ansprechpartnern und Bemerkungen im A4-Format.
17.6B
Stücklistenbaum-Anzeige im Stücklistenprogramm: Zusätzlich zur Artikelnummer wird nun auch die
Artikelbezeichnung mit angezeigt. Ausserdem kann der Baum nun auch gezoomt werden.
17.6B
PZE-Zeiterfassung: Wenn der erste Tag eines Abrechnungszeitraums (Monats) mit einem Feiertag
beginnt, wurde dieser auf der Abrechnungsliste nicht mit ausgedruckt.
17.6B
Der Ausdruck von Artikellisten ist auch sortiert nach "Artikelnummer für die Produkt-Dokumentation"
und innerhalb dieser Nummer nach der eigentlichen Artikelnummer möglich. Hierzu kann über das
"Funktionen"-Menü die Indexreihenfolge auf DOKUARTART umgestellt werden.
17.6B
E-Mail-Versand: Über den Firmenparameter E-MAIL1 wird gesteuert, ob eine Mail sofort versendet
werden soll oder ob diese zunächst im Posteingangsordner abgelegt werden soll, um dann manuell zu
einem späteren Zeitpunkt versendet zu werden (durch das Verschieben in den Postausgang).
17.6B
Bereitstellung per MDE (mobile Datenerfassung): es ist nun erlaubt, die gleiche Auftragsposition
mehrfach abzuscannen, wenn z.B. unterschiedliche Teilmengen mit verschiedenen Chargen
bereitgestellt werden sollen.
17.6B
Automatiklieferung mit MDE (mobile Datenerfassung): Wenn Positionen aus Sets mit
Gesamtpreislogik beliefert werden, wird nun auch automatisch die Set-Hauptposition übernommen,
ohne dass diese per MDE gescannt werden muss.
17.6B
Eine Auftrags-Artikelübersicht in Hitlistenform (sortiert nach Auftragswert absteigend) wurde neu
erstellt. Sie finden die Liste im Menü "Aufträge" + "Berichte".
17.6B
Genereller Datenexport: In der Listbox "Reihenfolge" wurden nicht alle möglichen Indizes angezeigt.
Ausserdem konnte es zum Absturz führen, wenn man bei "Quelldatei" eine unzulässige Datei
ausgewählt hat (z.B. eine Nicht-DBF-Datei).
17.6B
Suchmerkmalsleiste im Artikel- und Lieferantenstamm: Die Hypersuche ist nun auch verkürzt möglich
(Eingabe der Anfangsbuchstaben genügt).
17.6B
Systempasswort-Abfrage für Systemparameter: In seltenen Fällen war das Passwortfeld bereits mit ***
vorbelegt. Beim Bestätigen mit ENTER stürzte MAJESTY ab.
17.6B
In der Angebotspositionserfassung können Positionen per "Extras"-Menü komfortabel an eine andere
Position verschoben werden.
17.6B
MAJESTY kann nun auch in Krankenhäusern eingesetzt werden für die Inventarisierung der
TIPPS, TRICKS und NEUERUNGEN IN MAJESTY - Ausdruck vom 26.03.2015
Release
Seite:
64
Tipp / Neuerung
Instrumente/Siebe. Hierzu wurde die Angebotserfassung komplett zur Siebe-Verwaltung
umprogrammiert und einige neue Seibe-Auswertungen neu programmiert.
17.7
Über die Einstellung des Firmenparameters AUTOBER5 ist es möglich, direkt nach dem
Automatik-Bereitstellungslauf eine Bestellvorschlagsliste oder ein beliebiges anderes Programm
automatisch starten zu lassen.
17.7
Über eine spezielle BDE-Lösung können nun die Arbeitsgänge Signieren, Verpacken und Sonstiges
per Barcode auftragsbezogen fertiggemeldet werden, ohne dass hierzu die Produktionsmodule von
MAJESTY benötigt werden. Das Programm befindet sich im Auftragsmenü unter "Interne Aufträge".
17.7
Der Firmenparameter PRODPLA1 steuert, ob im Programm "Produktionsplan" immer bis auf unterste
Materialebene aufgelöst werden soll, oder ob die Lagerverfügbarkeit jeder Stücklisten-Zwischenstufe
abgeprüft werden soll und im Falle genügenden Lagerbestandes nicht weiter aufgelöst wird.
17.7
PZE-Zeiterfassung: Der Firmenparameter TERMMELD steuert, ob die Status-Meldungen für
Kommt/Geht-Buchungen ganz abgeschaltet werden sollen.
17.7
Der Firmenparameter AUFLOES3 steuert für die Betriebsauftragserfassung, ob Baugruppen, die
lagermässig nicht geführt werden, ignoriert werden sollen und die Stückliste gleich auf die nächst
tiefere Ebene aufgelöst werden soll.
17.7
Der BDE-Zeiterfassungsprotokoll kann als Sondervariante auch nach Maschinen bzw. Kostenstellen
sortiert ausgedruckt werden. Ein Soll-Ist-Vergleich ist somit auch pro Maschine möglich.
17.7
In der Maschinenplanungstabelle ist nun auch die Artikelbezeichnung ersichtlich.
17.7
Der Maschinenplaner kann auch für eine einzelne Maschine angezeigt und ausgedruckt werden.
17.7
Betriebsauftragsverwaltung: Der Firmenparameter CHARGENVO3 kann nun so eingestellt werden,
dass die Charge der ersten Materialposition auch für den Fertigartikel vorgeschlagen wird.
17.7
Beim Neuanlegen von Stücklistenpositionen wird das Materialeinsatzgewicht aus den Angaben der
Werkstofftabelle, der Stangenlänge und der Teilelänge berechnet.
17.7
Der Firmenparameter BAOHNELAG2 kann steuern, ob bei einer Betriebsauftrags-Fertigmeldung ein
Lagerzugang erfolgen soll oder nicht.
17.7
PZE/BDE-Buchungsterminal: Der Parameter BUCHTERM kann so eingestellt werden, dass die Maske
"Buchungsterminal" nur durch Eingabe eines speziellen Nummerncodes beendet werden darf.
17.7
Reparaturprogramm: Wenn Reparaturen nicht über das Lager laufen (Parameter REPLAGER nicht
gesetzt) kann nun dennoch über das "Extras"-Menü eine Fertigmeldung gebucht werden (allerdings
OHNE Lagerzugang). Analog kann bei aktivierter Lagerverwaltung (Parameter REPLAGER gesetzt)
auch eine Fertigmeldung OHNE Lagerzugang gebucht werden, indem man im Lagerzugangsfenster
Menge Null eingibt.
17.7
Bei der Übernahme von Angeboten in einen Auftrag wird die Angebotsnummer in der Auftragsposition
vermerkt, so dass es über eine Formularänderung möglich ist, auf der Auftragsbestätigung Bezug zu
einem Angebot zu nehmen.
17.7
In der Arbeitsplanpositionsdatei wurden neue Felder für die Zeitart (z.B. Akkord) und einen
Zeitschlüssel (z.B. geschätzte Zeit) aufgenommen.
17.7
In der Angebotserfassung lassen sich per F9-Tabelle in der Positionsmaske auch Artikelnummern
tabellarisch korrigieren.
17.7
Im Artikelstamm kann ein Artikel als "gesperrt" gekennzeichnet werden. Der Firmenparameter
SPERRE-ART in Verbindung mit SPERRE-AR2 kann so eingestellt werden, dass die Sperre nur in
bestimmten Programmbereichen geprüft wird (Angebot, Auftrag, Lieferung, Anfrage, Bestellung,
Betriebsauftrag).
17.7
Wareneingang ohne Bestellung: Wenn man einen Wareneingang zu einem Lieferanten mit
Fremdwährung bucht, wurde der letzte EK im Artikelstamm in der Landeswährung statt in der
Fremdwährung hinterlegt. Ausserdem wurden die Währungsfelder auf der Seite "Rechnungsprüfung"
falsch angezeigt.
17.7
Auftrags-Artikelrückstandsliste in Hitlistenform: Bei Terminierung nach Datum (Parameter TERMINIER
gesetzt) funktionierte die Liste nicht (Programm-Fehler).
TIPPS, TRICKS und NEUERUNGEN IN MAJESTY - Ausdruck vom 26.03.2015
Seite:
65
Release
Tipp / Neuerung
17.7
BDE/PZE-Buchungsterminal: Der Firmenparameter TERMMASKE steuert, ob das Buchungsterminal
nach 5 eingegebenen Stellen prüfen soll, ob es sich um eine Personalnummer handelt. Falls das
Buchungsterminal für reine BDE ohne PZE verwendet wird, kann man nun diese Prüfung abschalten.
17.7
KHK-Buchungslauf: Der neue Button, um nur die Debitorenadressen an die KHK zu übergeben,
funktionierte falsch (Kundennummer war Null).
17.7
Anfrage-Erfassungsmaske: Die Anzeigefelder (Anrede, Zahlungsbedingungen usw.) wurden beim
Durchblättern nicht richtig aktualisiert. In der Bestellerfassungsmaske wurde auch das Anredefeld
nicht richtig akualisiert.
17.7
Die Bestellbestandsliste kann nun auch nach Charakterzeichen selektiert ausgedruckt werden.
17.7
Die Reportfunktion LagBestHolen() wurde erweitert. Modus 4 liefert nun alle geplanten Zugänge
(Bestellungen/Betriebsaufträge) und Modus 5 liefert alle geplanten Abgänge (Kunden- und
Betriebsaufträge). Diese Funktion kann in beliebigen Reports verwendet werden um die Lagersituation
mit auszudrucken.
17.7
In der Ländertabelle kann eine Kundenrabattgruppe eingegeben werden, die dann beim Neuanlegen
von Kunden das Rabattgruppenfeld im Kundenstamm entsprechend vorbelegt. Auf diese Weise ist es
möglich, die Kundenrabattgruppe landabhängig zu gestalten.
17.7
Der Artikelstamm hat nun eine fünfte Seite, auf der speziell für Hersteller im Metallbereich wichtige
Angaben zum Rohmaterial (Stangenlänge, Werkstoff usw.) bzw. zum Fertigartikel (Teilelänge,
CNC-Programmnummer usw.) gemacht werden können.
17.7
Stücklistenbaum-Anzeige in der Stücklistenmaske: Beim Doppelklick auf einen Ast des Baumes wurde
die Artikelbezeichnung falsch angezeigt.
17.7
Chargentabelle im Lagermenü: Für die Daten der chemischen Analyse wurden die folgenden Felder
neu aufgenommen: Cu, N, Ti, Nb und Zugfestigkeit.
17.7
Artikelstamm: Die DOKUARTNR (Artikelnummer für die technische Dokumentation) ließ sich
tabellarisch nicht mehr ändern, was früher bereits einmal funktionierte.
17.7
Automatikbereitstellung: Über den Firmenparameter AUTOBER4 kann gesteuert werden, ob die
Tabelle mit den Bereitstellungsvorschlägen nach Auftragsnummer oder Artikelnummer sortiert sein
soll.
17.7
Bereitstellung bei Auftragspositionserfassung: Der Firmenparameter BEREITAUTO kann nun so
eingestellt werden, dass ein automatischer Wechsel in die Bereitstellungsmaske nur unter bestimmten
Bedingungen erfolgen soll (z.B. nur an bestimmten Plätzen oder nur für bestimmte Warengruppen
oder Charakterzeichen).
17.7
Kundenstamm: In der F9-Tabelle ließen sich die Felder LANDKZ, PLZ, ORT, LAND, STRASSE nicht
mehr tabellarisch ändern, was früher einmal funktionierte.
17.7
Betriebsauftragsfertigmeldung mit Wechsel in Bereitstellungsmaske: Wenn nur eine einzige
Kundenkommission hinterlegt ist, kam die Abfrage "restliche xxx Stück auf weiteren Auftrag zuteilen"
nicht mehr (funktionierte früher schon einmal).
17.7
Kundenspezifische Preisliste: Es konnte eine Diskette erstellt werden, obwohl kein Kunde angegeben
wurde. Die Preise auf der Diskette waren undefinierbar. Jetzt ist die Eingabe eines Kunden Pflicht.
17.7
Reparaturerfassung: Beim Versand eines Serviceberichtes per E-Mail kam eine Fehlermeldung
"Datentyp stimmt nicht überein".
17.7
Wenn man aus dem Artikelstamm heraus in die Kunden-Referenzdatei wechselt und einen Kunden
eingibt, der für den gleichen eigenen Artikel mehrere verschiedene Kundenreferenzen hat, kommt nun
eine Auswahltabelle, aus der die gewünschte Kundenreferenz gewählt werden kann. Die gleiche Logik
wurde bereits früher beim Einstieg in die Referenzdatei über den Kundenstamm realisiert.
17.7
Betriebsauftragsfertigmeldung von Serien-Artikeln: Bei einer Teil-Fertigmeldung von EINEM Stück
passierte es, dass bei den nächsten Fertigmeldungen alle Fertigartikel auf die gleiche Seriennummer
gebucht wurden. Solange man immer eine Menge ungleich 1 fertigmeldete passierte dies nicht.
17.7
PZE-Abrechnungsliste: Bei Eingabe eines VON-Datums passierte es seit Version 17.6b, dass der
erste Tag doppelt auf der Liste ausgewiesen wurde (die Berechnung stimmte aber).
17.7
BDE/PZE-Buchungsterminal: Die Statusanzeige wird nun auch dann richtig auf anderen Terminals
TIPPS, TRICKS und NEUERUNGEN IN MAJESTY - Ausdruck vom 26.03.2015
Release
Seite:
66
Tipp / Neuerung
aktualisiert, wenn mehr als 2 Buchungsterminals im Einsatz sind.
17.7
PZE-Zeiterfassung/Zeitkorrektur: Nach einer Stapelbuchung von "normalen"
Kommt-Geht-Stempelungen kam die irreführende Meldung "n Urlaubstag(e) wurden gebucht" obwohl
es normale Buchungen und keine Urlaubsbuchungen waren.
17.7
Statusanzeige PZE-Zeiterfassung:
Das Aktualisieren der Statusanzeige funktionierte bisher gut, solange nicht mehr als zwei
Buchungsterminals gleichzeitig geöffnet waren. Bei mehr als zwei geöffneten Buchungsterminals (oder
bei genau zwei Terminals und Manipulation der Buchungen aus der Zeitorrektur bzw. Löschung einer
Person aus dem Personalstamm) wurde die Statusanzeige lediglich an einem Terminal korrekt
aktualisiert.
18.0
Jobverwaltung: Einem Job kann auch ein Wiedervorlagedatum zugeordnet werden. Die Jobliste kann
entsprechend nach Wiedervorlagedatum selektiert werden.
18.0
In der Maschinenplanung ist es möglich, tabellarisch Termine als "fix" zu kennzeichnen. Hierzu ist in
der betreffenden Spalte ein "F" einzutragen. Fixtermine werden bei der F11-Neuberechnung nicht
verschoben sondern bleiben immer auf das gleiche Datum eingelastet.
18.0
In der Chargenauswahlmaske bei Lieferungserstellung, Wareneingang usw. wird nun zur Information
auch ein Verfalldatum angezeigt (Monat und Jahr), sofern es bei der Charge hinterlegt wurde.
18.0
Die Passwortverwaltung unterstützt ein neues Zugriffsrecht: Lese-/Schreiberlaubnis OHNE
Löscherlaubnis. Hierzu ist im programm Passwortverwaltung für den betreffenden Modulnamen in der
Benutzerspalte ein "S" einzutragen. Auf diese Weise kann z.B. verhindert werden, dass Aufträge oder
Lieferungen storniert werden können.
18.0
Konsignationslager: In der F12-Artikelauswahlmaske steht hinter dem Lagerbestandsfeld der
verdeckte Konsignationslagerbestand (z.B. 100 V:25 bedeutet, dass 100 Stück am eigenen Lager und
25 Stück am verdeckten Konsignationslager liegen).
18.0
PZE/BDE-Buchungsterminal: Über den Firmenparameter BDEAUTOAB kann gesteuert werden, dass
mit einer Geht-Buchung automatisch alle angemeldeten Arbeitsgänge abgemeldet werden.
18.0
PZE/BDE-Buchungsterminal: Über den Firmenparameter PZEAUTOAB kann erreicht werden, dass
Personen automatisch abgemeldet werden, wenn einmal eine Geht-Buchung vergessen wurde. Als
Geht-Uhrzeit wird 23:59 eingetragen. Über die manuelle Zeitkorrektur kann diese Uhrzeit dann
komfortabel korrigiert werden.
18.0
Stapelfertigmeldung von Betriebsaufträgen zu einem Sammel-Lohnschein: Der Firmenparameter
SAMMELD2 steuert, ob die Charge des Fertigartikels nur beim ersten fertiggemeldeten
Betriebsauftrag abgefragt werden soll und alle anderen Betriebsaufträge auf die gleiche Charge
zugebucht werden sollen.
18.0
PZE-Zeiterfassung: Der Firmenparameter STEMPMODEL unterstützt eine Einstellung, dass
An-/Abmeldungen zwar mehrfach täglich erfolgen dürfen, jedoch eine Anmeldung VOR regulärem
Arbeitsbeginn dazu führen soll, dass die Zeit laut Zeitmodell und nicht die tatsächlich gebuchte Zeit
verbucht wird.
18.0
Chargennummernvorschlag: Der Firmenparameter CHARGENVOR kann nun getrennt für
Wareneingänge, BA-Fertigmeldung und Reparaturzubuchungen so eingestellt werden, dass ein
Vorschlag der Charge nur in manchen Bereichen erfolgen soll.
18.0
BDE-Buchungsterminal: Über den Firmenparameter BDEKOSTST kann gesteuert werden, ob bei
Anmeldung und/oder Abmeldung die Kostenstelle (Maschine) eingegeben werden soll.
18.0
Tabellarische Rechnungsprüfung im Wareneingangsprogramm per Extras: Die Wareneingänge
können auch nach Lieferantensuchbegriff und/oder Wareneingangsdatum von/bis aufgelistet werden.
Ausserdem kann gewählt werden, ob Wareneingänge, die bereits die Rechnungsprüfung durchlaufen
haben, nicht mehr aufgelistet werden sollen.
18.0
Reparaturverwaltung: Über einen Extras-Menüpunkt ist es möglich, die Artikelnummer nachträglich zu
tauschen. Sollte der Reparatur ein Kundenauftrag zugrunde liegen, wird auch im Kundenauftrag die
Artikelnummer entsprechend mitgeändert.
18.0
In der Ländertabelle können über eine Checkbox ganze Länder für eine Lieferung gesperrt werden.
Bei Erstellung von Angeboten kommt nur eine Warnung, während die Erstellung von Aufträgen und
Lieferungen in die gesperrten Länder blockiert ist.
TIPPS, TRICKS und NEUERUNGEN IN MAJESTY - Ausdruck vom 26.03.2015
Seite:
67
Release
Tipp / Neuerung
18.0
Betriebsaufträge fertigmelden und Sammel-Lohnscheine im Stapel fertigmelden: Bisher konnten diese
Programme immer nur an einem Platz durchgeführt werden - für alle anderen Plätze im Netzwerk war
dies dann gesperrt. Jetzt können mehrere Plätze gleichzeitig Betriebsaufträge fertigmelden.
18.0
In der Artikelstatistik Verkauf ist nun eine Selektion nach Warengruppe möglich.
18.0
Hitlisten-Statistiken: Ein Ausdruck ist wahlweise nach Umsatz oder Mengen absteigend möglich.
18.0
In der Artikelübersicht für Kundenaufträge kann komfortabel anhand einer Listbox selektiert werden,
ob ALLE Aufträge oder nur bestimmte Auftragsarten (Reparaturen, Mustersendungen,
Konsilageraufträge usw.) aufgelistet werden sollen.
18.0
Reparaturerfassung: Das Feld "Bewertung" für Auswertungen kann nun 3-stellig eingegeben werden.
18.0
Wareneingangsprüfung: Nach jeder Prüfungsbuchung wird das Prüfdatum aktualisiert. Für eventuelle
Auswertungen in Reports steht das Feld bemeld.pruefdatum zur Verfügung.
18.0
Fremdreparaturen: Für den Fall, dass erst ein Teil der gelieferten Ware repariert wird, war es bisher
schlecht, dass die Summe aus "reparierte Menge" plus "ersetzte Menge" plus "Ausschussmenge" der
gelieferten Menge entsprechen musste. Die Prüfung wurde deshalb so geändert, dass nur eine
Warnung statt Verweigerung bei Nicht-Übereinstimmung erfolgt.
18.0
Der Firmenparameter AUFSTAT steuert, ob auch Gutschriften mit Minusbetrag in die
Auftragseingangsstatistik aufgenommen werden sollen.
18.0
Betriebsauftragsmaske: Wenn man auf den Knopf "Erzeuge AH-LS" klickte, kam immer die Meldung
"Satz muss jetzt zwischengespeichert werden". Diese Meldung war überflüssig, wenn keine Änderung
erfolgte.
18.0
Verkaufspreiserhöhung: Eine spezielle Rundung der Verkaufspreise funktioniert nun auch wieder,
wenn als Preiserhöhungsaufschlag 0% eingegeben wird.
18.0
Lieferscheindruck mit zusammengefassten Chargen und Preisen auf Lieferschein: Der ausgewiesene
Gesamtpreis wurde falsch berechnet. Falls Sie betroffen sind ist eine Reportänderung erforderlich: im
"Wechsel"-Bereich muss es sum_gpreis statt g_preis heissen. Sollte Ihr Report gar keinen
Gruppenbereich "wechsel" haben, sind Sie von diesem Fehler auch nicht betroffen.
18.0
Direktfaktura mit Chargen und Splitting bei Lieferungspositionserfassung: Der Memotext der Charge
(lagbez1 und lagbez2) der aus der Lagerdatei in die Lieferungspositionsdatei übernommen wird,
wurde nur bei der ersten Position übernommen, nicht bei den gesplitteten weiteren Positionen.
18.0
Automatikbereitstellung: Der Firmenparameter AUTOBER6 steuert, welche Artikel zur Bereitstellung
vorgeschlagen werden sollen. Hiermit ist es z.B. möglich, Reparaturen oder bestimmte Warengruppen
auszuklammern.
18.0
Automatikbestellung auftragsbezogen (Handelsware): Bei Selektion nach Lieferant wurden auch
Auftragspositionen anderer Lieferanten vorgeschlagen (-> Fehler!).
18.0
PZE/BDE-Zeitkorrektur: Beim Löschen von Buchungen konnte es passieren, dass der falsche
Datensatz gelöscht wurde. Dies passierte aber nur dann, wenn die Geht-Buchung exakt das gleiche
Datum und die gleiche Uhrzeit wie die Kommt-Buchung hatte.
18.0
Versandaufkleberdruck: Der Firmenparameter VERSDRU1 steuert, ob die Aufkleber in Reihenfolge
der Lieferungs- oder Rechnungsnummer ausgedruckt werden sollen.
18.0
Wareneingangslogbuch: Eine Selektion nach Charakterzeichen ist nun möglich.
18.0
Automatikbestellung: Eine Selektion nach Charakterzeichen ist nun möglich. Zusätzlich wird aber auch
der Parameter HANDELSWAR wie bisher abgeprüft. Eventuell sollte der Parameter HANDELSWAR
geändert werden, wenn Sie im Automatikbestellprogramm auch Nicht-Handelsware auftragsbezogen
bestellen möchten.
18.0
Produktionsplan: Der Firmenparameter PRODPLA1 wurde dahingehend erweitert, dass nun gesteuert
werden kann, ob eine Baugruppe auch dann verwendet werden soll, wenn nur ein Teil der Ware am
Lager liegt, oder ob bei Teil-Verfügbarkeit immer weiter aufgelöst werden soll.
18.0
Wareneingangsprüfung: Die Zeichnungsnummer und der Zeichnungsindex wird nun auf der
Prüfmaske zur Information angezeigt.
18.0
Lieferanten-Eingangsrechnungen: Es wurde ein falscher Zahlungsbetrag vorgeschlagen, wenn
Skonto/Skontotage erst hier angegeben werden und nicht bereits im Lieferantenstamm so hinterlegt
TIPPS, TRICKS und NEUERUNGEN IN MAJESTY - Ausdruck vom 26.03.2015
Release
Seite:
68
Tipp / Neuerung
waren. Jetzt wird nach Verlassen des Feldes "Skonto-Tage" der Zahlungsbetrag neu berechnet.
18.0
BDE-/PZE-Zeiterfassung: Im Personalstamm konnte eine Person nicht gelöscht werden, wenn noch
Zeitbuchungen existieren. Jetzt kommt eine Sicherheitsabfrage und das Löschen ist dennoch möglich.
18.0
DATEV-Schnittstelle: Der Firmenparameter DATEV-TEXT steuert, ob als Buchungstext RECHNUNG
bzw. GUTSCHRIFT abgestellt werden soll oder ob der Text frei definierbar ist (z.B. Name des
Kunden).
18.0
In gewissen Programmen konnte es passieren, dass nach dem Verlassen des Programmes immer
noch manche Sonderfunktionstasten aktiviert blieben. Beispiel: Aufruf Betriebsauftrags-Fertigmeldung
über Stapel-Fertigmeldungsmaske: Strg+W für die Waage bliebt aktiviert ==> Absturz bei
versehentlichem Drücken dieser Tastenkombination.
18.0
Die Online-Hilfe von MAJESTY wurde auf das modernere HTML-Format umgestellt und bietet nun
erweiterte Möglichkeiten.
18.0
Eine neue Lieferanten-Artikelübersicht im Menü "Lager" + "Berichte" listet alle einem Lieferanten
zugeordneten Artikel mit wichtigen Lagerinformationswerten auf.
18.0A
Über das Menü "Aufträge" + "Berichte" ist es möglich, eine Auftragsrückstandsliste bzw.
Auftragseingangsliste auszudrucken, die innerhalb Warengruppen nach Artikeln sortiert ist. Beim
Ausdruck als Auftragseingangsliste wird auch ein Vorjahresvergleich ausgedruckt.
18.0A
Eine geographische Kundenstatistik ermöglicht es, Kundenumsätze geographisch gegliedert mit vier
Vorjahreswerten auszudrucken. Es werden Zwischensummen pro Kontinent, Land und Kundengruppe
ausgedruckt. Über den Firmenparameter KDSTAT2 kann zusätzlich gesteuert werden, welche
Sortierung innerhalb der Kundengruppe erfolgen soll.
18.0A
Der Firmenparameter AUTOBEST8 steuert, wie ein Bestellvorschlag im Programm
"Automatikbestellung" berechnet wird. So ist es möglich, auf eine Sollbestellmenge (optimale
Bestellmenge) aufzurunden oder eine Sollbestellmenge zu der berechneten Unterdeckung zusätzlich
zu addieren.
18.0A
Die Inventurprogramme unterstützen nun eine getrennte Bestandsaufnahme des Kommissionslagers
(bereitgestellte Ware) und normalen Lagers (nicht-bereitgestellte Ware). Hierzu muss der
Firmenparameter INVBEREIT entsprechend umgestellt und einige Inventur-Reports geändert werden.
18.0A
Im Statistikmenü unter "Produktions-Statistiken" finden Sie die neuen Statistiken
"Betriebsmittelstatistik", "Lohngruppenstatistik" und "Kostenstellen-/Kostenträgerstatistik".
18.0A
Buchungsterminal/BDE: Der Firmenparameter ZEITERF1 steuert, ob bei Arbeitsgangfertigmeldung
nur die Gutmenge, nur die Ausschussmenge ODER BEIDE Mengen eingegeben werden müssen.
18.0A
In der Auftragserfassungsmaske (Kopf) wird rechts oben der Auftragsstatus angezeigt. Hier ist auf
einen Blick zu erkennen, ob ein Auftrag noch offen, teilbeliefert oder komplett beliefert ist.
18.0A
Reparaturerfassung: Wenn der Firmenparameter REPARATNR gesetzt ist, werden nur "R"-Artikel
(Artikel, die mit "R" beginnen) für einen Reparaturauftrag zugelassen.
18.0A
Betriebsauftragsmaske: "Losgröße ändern" ist jetzt nicht mehr erlaubt, solange ein anderer Benutzer
gerade einen Betriebsauftrag einlastet. Dies konnte zu Problemen führen.
18.0A
Paternosterlagersystem: Der Firmenparameter CHAOSPAT1 steuert, ob ein Paternosterlager
chaotisch über MAJESTY geführt werden soll. Hierzu müssen die Tablare und Fächer in der Form
T###F## in der "chaotischen Lagerplatzdatei" angelegt werden und im Firmenparameter das
zulässige Maximalgewicht eines Tablars festgelegt werden.
18.0A
Termineingabe Tag und KW: Der Firmenparameter TERMINIER3 steuert, ob es erlaubt sein soll,
sowohl die Kalenderwoche als auch den Tag als Termin eingeben zu können. Aus der KW wird dann
das Datum und umgekehrt aus dem Datum die KW berechnet. Welcher Wochentag bei der
Berechnung des Datums aus der KW verwendet werden soll, steuert der Firmenparameter
TERMINIER4.
18.0A
Ausdruck BDE-Zeiterfassungprotokoll über BDE-Datei nach Artikelnummer stürzte mit Syntaxfehler
ab.
18.0A
Sachbearbeiterauskunft Gesamtüberblick: Die einzelnen Tabellen wurden als freie Tabellen statt
fester Formulartabellen eingerichtet. Hierdurch lassen sich die Tabellen frei am Bildschirm anordnen
und in der Größe verändern. Ausserdem wurde eine neue Tabelle für die Verkaufsstatistik
TIPPS, TRICKS und NEUERUNGEN IN MAJESTY - Ausdruck vom 26.03.2015
Release
Seite:
69
Tipp / Neuerung
aufgenommen.
18.0A
Sachbearbeiterauskunftsystem: Wenn ein Artikel gesperrt ist, kommt nun eine Warnung.
18.0A
Übernahme Reparaturauftrag in Reparaturlieferung über Eingabe der Auftragsnummer im
Lieferungskopf: Bei nicht gesetztem Parameter REPLAGER wurde das Lager trotzdem geprüft und
eine Reparatur konnte nicht beliefert werden, wenn das Lager nicht ausreichte.
18.0A
Tabellarische Rechnungsprüfung im Wareneingangsprogramm per "Extras": Die Bestellstatistikdatei
wurde nicht korrigiert, d.h. in statistischen Auswertungen war immer noch der alte EK hinterlegt.
18.0A
KHK-Schnittstelle: Der Firmenparameter KHK-DEBNR steuert, was bei Kunden mit einer
abweichenden Debitorennummer passieren soll. Standardmäßig wird der Kundenstammsatz nur
aktualisiert, wenn keine abweichende Debitorennummer hinterlegt ist.
18.0A
Eine neue Reportfunktion RahmBest() ermöglicht es in Abruf-Auftragsbestätigungen bzw.
Abruf-Bestellungen die im Rahmen verbleibende Restmenge mit auszudrucken.
18.0A
Die HTML-Hilfe funktioniert nun richtig, allerdings muss MAJESTY per Client-Setupprogramm
installiert werden, da neue DLL-Dateien registriert werden müssen. Ausserdem ist der
Internet-Explorer 4.0 oder höher erforderlich. Kommt bei Ihnen nach Drücken der F1-Taste keine Hilfe,
können Sie auch die Datei C:\MAJESTY2\MAJESTY.CHM löschen und auf das alte Hilfesystem
zurückgreifen.
18.0A
Auch im Vertreterstamm gibt es nun einen Button für den direkten E-Mail-Versand.
18.0A
Die automatische Artikelübernahme zwischen Mandanten (Parameter ARTMAND1) funktionierte nicht,
wenn ein Artikel dupliziert wurde.
18.0A
Produktionsplan/Bruttobedarf: Die Stücklistenauflösung funktionierte nicht richtig, wenn MIT
Baugruppenauflösung gearbeitet wurde (Parameter PRODPLA1 auf 1 oder 2 gesetzt).
18.0A
Auftrags-/Lieferungserfassung: Es konnte zu einem Absturz führen (Fehler bei LiefSperreTest), wenn
das Land der Lieferadresse ein anderes als das Land der Rechnungsadresse war und man das zweite
Mal vom Kopf in die Positionen wechselte.
18.0A
Wenn man aus der Betriebsauftragserfassung heraus in die Sachbearbeiterauskunft sprang und dort
"Betriebsauftragsrückstand" anzeigen ließ und danach im Betriebsauftragsprogramm per "Extras" in
den Arbeitsplan wechselte, kam die Fehlermeldung "Alias BETAUFX nicht gefunden".
18.0A
Deckungsbeitragsanalyse: Es wurde nicht der richtige EK zur eingegangenen Charge ermittelt.
18.0A
Preisberechnung Auftragsbestandsliste: Bei großen Preiseinheiten und kleinen Stückpreisen konnte
es aufgrund von Rundungsfehlern zu Differenzen beim Wert kommen. Bitte im
Auftragsbestandslistenreport unter "Bericht" + "Variablen" bei der Variable E_PREIS den "ROUND("
am Anfang und ",2)" am Ende entfernen.
18.0A
Sachbearbeiterauskunft: Eine Auflistung der Lagerzu- und -abgänge über die Lagerhistorie listet nun
auch den Abgang von Beistellteilen über das Bestellprogramm auf.
18.0A
Automatikbestellung: Das Anmelde-Benutzerkürzel wird nun auch in die erzeugten Bestellungen als
"Unser Zeichen" übernommen.
18.0A
Konsignationslager: Der Firmenparameter KONSILAG3 steuert, ob die direkte Berechnung eines
Konsignationslagerlieferscheines erlaubt sein soll oder nicht. Standardmäßig ist eine Berechnung
nicht erlaubt, da sonst der Lagerbestand auf dem Konsilager bestehen bleibt. Statt dessen sollte eine
Position eines Konsilager-Lieferscheines auf eine normale Lieferung/Rechnung übernommen werden.
18.0A
Eine tabellarische Änderung der Auftragsart in der Lieferungskopfmaske machte Lagerprobleme,
wenn man die Auftragsart (AUF_ART) von einem Wert ungleich 5 auf 5 (Konsilager) änderte bzw.
umgekehrt. Diese Änderung ist nun nicht mehr erlaubt.
18.0A
Aussendienstkopplung: Beim Versuch, auch die Statistikdatei an Aussendienstmitarbeiter zu
exportieren, kam es zu einer Fehlermeldung (Variable AEND_DATUM nicht gefunden).
18.0A
E-Mail-Button in Adress- und Ansprechpartner-Stammdaten: Wenn man auf den Button klickte und
keine E-Mail-Adresse hinterlegt war, kam eine Fehlermeldung (nur OLE-Warnung, kein Absturz).
Diese Warnung wurde abgeschaltet.
18.0A
MAJESTY-Updates: Die Installationsverzeichnisse (Serverpfad und Clientpfad) können Sie nun im
"?"-Menü unter "Über MAJESTY" anzeigen lassen.
TIPPS, TRICKS und NEUERUNGEN IN MAJESTY - Ausdruck vom 26.03.2015
Seite:
70
Release
Tipp / Neuerung
18.0A
Lagerbewegung manuell buchen: Der Firmenparameter BEWEG steuert, ob es bei chargenpflichtigen
Artikeln, bei allen Artikeln oder gar nie Pflicht sein soll, einen Verwendungszweck (Grund für die
Lagerkorrektur) einzugeben.
18.0A
Automatische Neuanlage manueller Artikel: Wenn der Firmenparameter ARTANLAGE auf 1 gesetzt
ist, kann nun zusätzlich gesteuert werden, ob die Abfrage "Soll der Artikel neu angelegt werden?" mit
JA oder NEIN vorbelegt sein soll.
18.0A
Datenbanksystem von MAJESTY: Viele wichtige Dateien von MAJESTY wurden in einen
Datenbank-Container aufgenommen, was für mehr Sicherheit sorgt. Geändert hat sich nun allerdings
der Zugriff auf manche Dateien von außen (via ODBC, z.B. bei ACCESS). Der ODBC-Treiber muss
entsprechend richtig eingerichtet werden. Wenden Sie sich hierzu bei Problemen bitte an unsere
Hotline.
18.0A
Für den Reorganisationslauf gibt es im Menü "Anwendung" + "Optionen" ein neues
"Reorganisatinsprotokoll". Bitte senden Sie uns dieses Protokoll, wenn es Probleme bei einer
Reorganisation gab.
18.0A
Nach dem Reorganisations-Nachtlauf wird nun ein Prüflauf durchgeführt, der überprüft, ob alle Dateien
in Ordnung sind.
18.0A
Angebote/Aufträge/Lieferungen in Fremdwährung: Wenn man im Fuß einen freien Zuschlag in %-Form
eingegeben hat, kann es, bedingt durch die Fremdwährungsumrechnung, zu Rundungsdifferenzen bei
der Berechnung des Zuschlagsbetrages auf dem Ausdruck kommen. Hierzu muss in den Reporten
unter "Bericht" + "Variablen" die Variable ZUSCHLAGDM wie folgt geändert werden:
Rundung(IIF(liefko.zusch_proz<>0, liefko.zusch_proz*nettowert*0.01, liefko.zusch_betr*liefko.kurs),
liefko.waehrung))
Bitte verwenden Sie bei Angeboten angko statt liefko und bei Auftragsbestätigungen aufko.
18.0A
Auftragsterminliste: Eine neue Sortierung innerhalb Termin nach Kunde und Auftrag ist möglich und
kann über Firmenparameter TERMLISORT voreingestellt werden.
18.0A
Genereller Datenexport: Ein Export der Datei REPARAT war bislang nicht möglich (Fehlermeldung
Operator/Operand stimmt nicht überein).
18.0A
Schelldruck Papiere aus Lieferungsmaske: Der Firmenparameter SCHNELLDR1 steuert, ob die
Rechnung als erstes Formular (vor Lieferschein/Packliste usw.) gedruckt werden soll. Dies kann dann
sinnvoll sein, wenn auf Lieferscheinen oder Packlisten auch die Rechnungsnummer ausgedruckt
werden muss, die ja erst beim Rechnungsdruck vergeben wird.
18.0A
Auch im Produktionsstücklistenprogramm der Betriebsauftragserfassung wird bei Neuanlage von
Rohmaterial nun die Menge (bzw. das Gewicht) automatisch aus der Teilelänge, Abstich und
Werkstoffdichte berechnet.
18.0A
Bestell-Schnellbearbeitung: Über eine separate Checkbox kann nun die automatische Zuteilung von
Lagerbestellungen auf Kundenaufträge auch abgeschaltet werden.
18.1
In der Lieferungskopfmaske kann ein separates Memofeld eingegeben werden. Der dort eingegebene
Text kann z.B. auf dem Lieferschein mit ausgedruckt werden (nützlich z.B. für den "notify"-Hinweis bei
der Zahlungsform "cash against documents").
18.1
Bei der Erstellung von Sammelrechnungen wird nun die Lieferanschrift zur Information in der Tabelle
der Sammelrechnungs-Vorschläge angezeigt.
18.1
Die "Liste der nicht-fakturierten Lieferungen" kann optional innerhalb Kunde nach Lieferadresse
sortiert ausgedruckt werden.
18.1
Bei der Abfrage der "offenen Posten" eines Kunden im Auskunftsystem wird der Gesamtbetrag der
offenen Posten in der Tabellenüberschrift mit angezeigt.
18.1
Arbeitsgangverwendungsnachweis: Über die "Tabellarische Preispflege" ist es auch möglich, die
Preise für Ausser-Haus-Bearbeitung zu pflegen.
18.1
Mit dem Programm "Rechnungen stornieren" können bereits gedruckte Rechnungen entweder wieder
auf Status "ungedruckt" zurückgesetzt oder komplett storniert werden.
18.1
Betriebsauftrag: Es ist jetzt möglich, einen Warenbegleitschein für einen Betriebsauftrag bereits VOR
Fertigmeldung zu drucken. Sie finden diese Option im Druckdialog des Betriebsauftrags.
TIPPS, TRICKS und NEUERUNGEN IN MAJESTY - Ausdruck vom 26.03.2015
Seite:
71
Release
Tipp / Neuerung
18.1
Produktionsstart und Betriebsauftragsfertigmeldung: Wenn die Stücklistentabelle eingeblendet wird
kann man per F11-Taste die Artikelnummer einer Stücklistenposition ändern (wenn z.B. ein anderer
Durchmesser eines Rohmaterials verwendet werden wurde).
18.1
Wiedervorlage: Über den Firmenparameter WIEDERVORL kann gesteuert werden, ob beim Start von
MAJESTY eine Erinnerung an alle zur Wiedervorlage anstehenden Kundentermine erfolgen soll. Der
Parameter kann so eingestellt werden, dass die Erinnerung nur an bestimmten
Bildschirmarbeitsplätzen erfolgt.
18.1
Über den Firmenparameter PREISAEND2 kann gesteuert werden, ob die Abfrage "Preis/Rabatt hat
sich geändert - aktualisieren J/N" bei jeder Abweichung zum Stammpreis kommen soll, oder ob die
Abfrage nur bei einer Mengenänderung kommen soll.
18.1
Eine Division durch Null (numerischer Datenüberlauf) im Kalkulationsprogramm durch Eingabefehler
(fehlende Einheiten...) sollte nun der Vergangenheit angehören, da diese Eingabefehler kurz vor dem
Speichern abgefangen werden.
18.1
Beistellteileumbuchung: Wenn man die Tabelle mit ESC verlässt, wird KEINE Ware umgebucht. Nur
beim Verlassen mit ENTER wird Ware auf das externe Beistellteilelager umgebucht.
18.1
Im Menü "Anwendung/Optionen/Datenimort und -export" stehen 4 neue Exportprogramme zur
Verfügung: Tabellenexport Aufträge, Lieferungen, Rechnungen und Bestellungen.
Alle 4 Programme erstellen separate Export-Tabellen mit den gewählten Kopfdaten und den
zugehörigen Positionen, so wie dies bisher nur für Angebote möglich war.
18.1
In der Kunden-Artikel-Referenzdatei wurde zusätzlich zur kundenspezifischen Zeichnungsnummer nun
auch noch ein Feld für den Zeichnungsindex aufgenommen.
18.1
In der Auftrags-Gesamtinfo der Sachbearbeiterauskunft ist nun auch der Wunschtermin als separate
Spalte ersichtlich.
18.1
Produktionsstart/Lagerumbuchung: Die Lagerbezeichnung des ursprünglichen Lagerplatzes wird nun
nicht mehr in den PL-Lagerplatz übernommen. Jetzt heissen die PL-Lagerplätze "Produktionslager".
18.1
Beim Erzeugen von Sammelrechnungen kann nun auch nach Kundengruppe selektiert werden.
18.1
Sachbearbeiterauskunft: Die Abfrage der "Angebotsinfo" zu einem Kunden dauerte exterm lange. Die
Geschwindigkeit wurde dort stark verbessert.
18.1
Beim Buchen eines Zahlungseingangs wird standardmäßig ein Zahlungseingangs-Logbuch geführt, in
dem jede einzelne Teilzahlung gespeichert wird. Das Führen des Zahlungseingangs-Logbuches kann
über den Firmenparameter ZEBUCH deaktiviert werden. Im Programm "Zahlungseingang buchen"
kann über einen Korrekturbutton auch eine Falschbuchung berichtigt werden. Wird das
Zahlungseingangslogbuch geführt, so muss eine Korrektur zuerst im Rechnungskopfsatz und danach
im Logbuch separat vorgenommen werden.
18.1
Kalkulationsstückliste: Der EK flog wieder raus, wenn dieser manuell hinterlegt wurde und man die
Referenzlosgröße änderte. Das passierte nicht, wenn ein EK in der Lieferantenzuordnung gefunden
wurde.
18.1
Inventurerfassung: Wenn als "gezählte Menge" NULL erfasst wurde, hat es seit Version 18.0a das
Inventurdatum nicht gesetzt.
18.1
Lagerbewegung manuell buchen: Wenn man den Lagerplatz direkt eingibt (ohne F12) übernahm es
die Bezeichnung des Lagerplatzes nicht. Mit F12 funktionierte es.
18.1
Lagerbewegung manuell buchen: Bei einer Umbuchung zwischen 2 Lagerplätzen wurde die
Lagerplatzbezeichnung des Ziel-Lagerplatzes auch in den Quell-Lagerplatz übernommen, was falsch
war.
18.1
Wenn ein Pseudoartikel (Artikel ohne Lager) in der Produktions-Stückliste enthalten ist, der z.B. auch
wieder 2 Positionen hat, wurde in der BA-Stückliste die Positionsnummer 20 doppelt vergeben. Dies
passierte bei gesetztem Parameter AUFLOES3.
18.1
Kalkulation: Über den Firmenparameter KALKULAT6 wird gesteuert, ob die Fertigungsgemeinkosten
auch auf Ausser-Haus-Bearbeitungskosten berechnet werden.
18.1
Warenbegleitscheindruck: Mit dem Parameter WBSDRU1 können Sie jetzt eine Filterbedingung
definieren, mit der Sie die Artikel eingrenzen, für die Warenbegleitscheine gedruckt werden sollen.
TIPPS, TRICKS und NEUERUNGEN IN MAJESTY - Ausdruck vom 26.03.2015
Seite:
72
Release
Tipp / Neuerung
18.1
Wenn Sie in den Positionserfassungsmasken (Angebot, Bestellung usw.) eine Artikelnummer oder
einen Suchbegriff nicht kennen, können Sie dort nun per F11 über eine Volltextsuche direkt im
Artikelstamm suchen. Der Firmenparameter F11ARTSUCH steuert, ob Sie dies wünschen und wenn
ja, nach welchem Datenfeld Sie standardmäßig suchen möchten.
18.1
BDE/PZE: Die automatische Abmeldung von BDE-Arbeitsgängen mit einer PZE-Geht-Buchung
funktionierte nicht richtig.
18.1
Schnittstelle zum Archiviersystem: Der Firmenparameter ARCHIVIER4 steuert, ob die erstellte
TIF-Datei einen eindeutigen System-Dateinamen erhalten soll. Dies ist erforderlich, wenn freie Listen
archiviert werden sollen.
18.1
Lieferungserfassung: Mit dem neuen Parameter LIEFDRUSPA können Sie bestimmen, mit welchem
Wert das Feld "Ausdruck erst später" vorbelegt wird. So ist es nun z.B. möglich, dass bei der
Lieferungserfassung generell ein Rechnungsdruck erst dann ausgelöst wird, wenn eine explizite
Freigabe pro Lieferung erfolgt.
18.1
Produkt-Dokumentation: Es ist nun möglich, den Warencode (A-Nummer) im Pseudo-Artikel für die
Produkt-Dokumentation einzugeben und über eine Reportänderung diese Nummer dann auf
Rechnungen auszudrucken. Auf diese Art muss der Warencode nicht bei jedem Artikel einzeln
sondern nur pro Produktgruppe erfasst werden.
18.1
Fehler BDE/PZE: Wenn der Parameter STEMPMODEL auf 1 gesetzt ist und mit Toleranzen im
Zeitmodell gearbeitet wird, konnte MAJESTY mit einer Fehlermeldung abstürzen.
18.1
Im Zeitmodellstamm lässt sich über die Felder "Toleranz in min" und "Abzug in min" steuern, wie
PZE-Anmeldezeiten in die Tabelle "Anabmeld" (das ist die Tabelle, in welcher die PZE-/BDE-Zeiten
festgehalten werden) geschrieben werden sollen. Falls z.B. eine Toleranzzeit von 5 Minuten und ein
Abzug von 15 Minuten festgelegt wurde, wird bei einer PZE-Kommt-Buchung um 08:05 (als
tatsächliche Stempelzeit) nicht 08:05, sondern 08:00 als Anmeldezeit vermerkt; findet die Anmeldung
am Terminal aber um 08:06 statt, dann wird 08:15 als Anmeldezeit geschrieben. Mit Toleranzzeit=0
würde MAJESTY in beiden Fällen 08:15 als Anmeldezeit schreiben. Auch eine Anmeldung um 08:01
(als tatsächliche Stempelzeit) hätte zur Folge, dass 08:15 als Anmeldezeit gespeichert wird.
Wenn "Abzug in min"=0 ist, dann werden die Anmeldezeiten nicht verändert bevor sie in die Tabelle
geschrieben werden.
Mit der Version 18.1 werden Toleranz und Abzug unabhängig von der Einstellung des
Firmenparameters STEMPMODEL berücksichtigt (in früheren Majesty-Versionen nur für die
Einstellung "numerischer Wert"=1).
18.1
Sammelrechnungen: mit dem neuen Parameter SAMREZAHL können Sie bestimmen, ob die
Zahlungsbedingungen beim Zusammenfassen berücksichtigt werden sollen.
18.1
Der Firmenparameter ANGPOFUELL steuert, ob nach dem Löschen einer Angebotsposition diese
soeben gelöschte Positionsnummer als nächste freie Nummer wieder vorgeschlagen werden soll.
18.1
Sachbearbeiterauskunft: In der Gesamtübersicht werden jetzt auch die unfakturierten Lieferungen des
Artikels angezeigt.
18.1
Maschinenplanung: Wenn ein Arbeitsgang heute per BDE fertiggemeldet wurde, verschwand er aus
dem Maschinenplaner, am nächsten Tag war er aber wieder drin!
18.1
Im Programm "Reorganisations-Nachtlauf" kann nun auch reiner Neuindizierungslauf gefahren
werden. Dieser Lauf erzeugt neue Indexdateien im Falle einer Indexfehlermeldung "Index stimmt nicht
mit Tabelle überein".
18.1
Durch einen Reorganisations-Nachtlauf wurde die Datei "vssver.scc", welche sich im reorganisierten
Mandantenordner (z.B. "Dbfs.001") befindet, ins Verzeichnis "alt001" kopiert. Das ist bei anderen
Dateien oder Unterordnern, welche sich im Mandantenverzeichnis befinden sinnvoll, aber nicht bei der
Datei "vssver.scc". Die Folge war, dass das ALT-Verzeichnis nach dem Reorg. nicht gelöscht werden
konnte.
18.1
Reparaturverwaltung Liste/Statistik: Die Einstellung des Buttons "Reparaturen/Reklamationen/alle
Fälle" kann nun per Firmenparameter REPLIST1 vorbelegt werden.
18.1
Datenexport-Menü: Das Menü wurde aufgrund der Vielzahl der Programme neu strukturiert.
18.1
PZE-Zeiterfassung: Bei jeder PZE-Stempelung (über das Buchungsterminal) wird jetzt immer die
tatsächliche Stempelzeit gespeichert.
Das macht z.B. Sinn bei Parametereinstellung STEMPMODEL=2 und/oder bei im Zeitmodellstamm
TIPPS, TRICKS und NEUERUNGEN IN MAJESTY - Ausdruck vom 26.03.2015
Release
Seite:
73
Tipp / Neuerung
hinterlegten Toleranzzeiten und Abzügen, da in diesem Fall die Stempelzeit durch das Programm
verändert (d.h. auf- oder abgerundet) werden kann.
18.1
Sachbearbeiterauskunft: Kundenumsätze können jetzt auch für alle Kunden angezeigt werden.
18.1
Sachbearbeiterauskunft: Über den Button "Kundenumsätze" kann nun auch der Auftragseingang
kumuliert angezeigt werden.
18.1
Auftragsübersicht nach Warengruppe: Bei großen Werten konnte es passieren, dass **** gedruckt
wurden. Der Report muss geändert werden oder den Report AUFUEB3 aus dem REPORTO-Ordner in
den REPORTW-Ordner kopieren.
18.1
Lieferungserfassung tabellarisch aus Auftragsrückstand: Die ursprünglich bestellte Menge
(aufpo.bestmenge) wird nun zur Info als separate Spalte angezeigt.
18.1
Produktionsstart/Umbuchung: Wurden in der Tabelle für die Stücklistenpositionen ALLE Positionen auf
Menge Null gesetzt, wurde der Status des Betriebsauftrags trotzdem auf "PL umgebucht" gesetzt,
obwohl tatsächlich keine Stücklistenposition umgebucht wurde. Dies hatte zur Folge, dass eine
Stückliste dann z.B. nicht mehr geändert werden konnte. Nun ist es so, dass noch nicht-umgebuchte
Stücklistenpositionen jederzeit noch geändert werden können.
18.1
Lieferungskopf: Wenn man die Auftragsart ändert wurde das "Rechnung später"-Häkchen seit Version
18.0 reingenommen.
18.1
Artikelnummern ändern: Wird ein temporärer Artikel umbenannt, so wird nach Abfrage das
Temporär-Kennzeichen herausgenommen.
18.1
Fehler Angebotserfassung: Wenn der Parameter VEINHEIT gesetzt ist und in der
Angebotspositionserfassung ein Artikel mit Verpackungseinheit größer als 1 eingelesen wurde und
anschliessend (ohne die Eingabe mit ESC/F3 zu verwerfen) ein neuer Artikel mit Einheit 1 eingegeben
wurde, hat es die Verpackungseinheit nicht auf 1 umgesetzt sondern vom vorherigen Artikel stehen
lassen.
18.1
Beim Drücken von F1 ("Hilfe") konnte es in Version 18.0a passieren, dass MAJESTY mit einer
Fehlermeldung "Variable ... nicht gefunden" abstürzte. Dies passierte, wenn die HTML-Hilfe nicht
richtig installiert wurde.
18.1
Programmfehler in der BDE-Zeiterfassung: Wenn der Parameter BDEMENGE deaktiviert ist und der
Parameter ZEITERF1 = 2 ist, dann können Arbeitsgänge nicht über das Formular "BDE-Buchung"
abgemeldet werden, da sich der Cursor nach Einlesen der Personalnummer weiterhin in diesem
Textfeld befindet und kein weiterer Programmcode ausgeführt wird. Dieses Fehlverhalten ist mit dieser
Majesty-Version korrigiert worden.
18.1
Produktionsstart bzw. BA-Fertigmeldung mit Stücklisten-Mengeneingabe: Die einzelnen Chargen und
Chaosplätze sind nun pro Stücklistenposition gleich ersichtlich, damit man gegebenenfalls die Menge
in der Tabelle auf Null setzen kann, wenn man erkennt, dass die Charge bzw. der Platz falsch ist.
18.2
Teileverwendungsnachweis: Mit dem Parameter TEILEVERW können Sie jetzt festlegen, welche
darüberliegenden Stufen gedruckt werden sollen (nur eine Stufe darüber, alle Zwischenstufe, nur
oberste Stufe).
18.2
Der Arbeitsplan eines bereits fertiggemeldeten Betriebsauftrag kann nun auch nachträglich noch
geändern werden, um z.B. einen Arbeitsgang "Nacharbeit" nachtragen zu können und hierauf
BDE-Zeiten manuell nacherfassen zu können.
18.2
Statistiken: Es gibt eine neue Verkaufsstatistik "Warengruppen-Jahresübersicht", die Umsätze und
Mengen pro Warengruppen im Monatsvergleich auflistet.
18.2
Zahlungseingangsbuchung: Über die Funktion Stapelbuchung können Sie für eine Zahlung mehrere
Rechnungen angeben und diese dann im Stapel verbuchen.
18.2
Sachbearbeiterauskunft-Auftragsrückstand: Mit dem Parameter AUFRULAGNR können Sie zusätzlich
Artikel auflisten, die zwar eine andere Artikelnummer haben, jedoch die gleiche abweichende
Lagerartikelnummer.
18.2
Automatiklieferung: Wenn der Parameter so eingestellt ist, dass bei Sammelrechnungskunden das
Kennzeichen "Rechnung später" gesetzt wird, ist dies nun auch bei der automatisch erstellten
Lieferung der Fall.
18.2
Lieferungserfassung: Über die Parameter MUSTDRUSPA und KONSDRUSPA können Sie bei
TIPPS, TRICKS und NEUERUNGEN IN MAJESTY - Ausdruck vom 26.03.2015
Release
Seite:
74
Tipp / Neuerung
Musterlieferungen, bzw. Konsilieferungen das Feld "Ausdruck später" vorbelegen.
18.2
Über den Parameter "BDEAUTOAB" kann jetzt festgelegt werden, dass bei einer PZE-Abmeldung alle
laufenden Arbeitsgänge (dieser Person) automatisch als "unterbrochen" abgemeldet werden. Bei der
nächsten PZE-Anmeldung dieser Person werden dann diese unterbrochenen Arbeitsgänge
automatisch wieder angemeldet.
18.2
In den Stücklisten-Masken (Artikelstamm/Produktionsstückliste, Betriebsauftrag/Stückliste,
Kalkulation/Stückliste) wurde ein neues Anzeigefeld eingebaut, das die Menge pro 1 Stück des
Hauptartikels anzeigt, sofern als Einheit ein Wert größer 1 angegeben ist.
18.2
Maschinenbelegungsanzeige: Aufträge, die bis NACH dem angegebenen BIS-Datum laufen, wurden
nicht angezeigt.
18.2
Maschinenplanung: Wenn ein Arbeitsgang unterbrochen wurde, zeigt es im Maschinenplaner nun ein
"U" an.
18.2
Betriebsauftragserfassung mit Wechsel in Druckprogramm: Es kam vor, dass beim Wechsel ins
Druckprogramm ein falscher BA gedruckt wurde, wenn ein anderer User gleichzeitig auch einen BA
erfasst hat.
18.2
Kalkulations-Arbeitsplan: Beim Duplizieren wurden die Kostenstellen und Stundensätze nicht in jede
Losgröße übernommen.
18.2
Beistellteile-Umbuchung Lieferscheinreport: Die Restmenge wurde falsch berechnet ab der 2.
Umbuchung. Hierzu muss eine Formel im Beistellteile-Lieferscheinreport korrigiert werden.
18.2
Beim Mailen eines Lieferscheins kam der Fehler "mailadrauskdliefladen() nicht vorhanden".
18.2
Der Maschinenbelegungsplan wurde von 50 auf 99 Maschinen erweitert.
18.2
Wenn beim Lagerzugang eines chargenpflichtigen Artikels bisher kein Lager angelegt war und der
Parameter CURSORCH auf 1 steht, konnte man keinen Lagerplatz beim Wareneingang zuordnen
(das Feld ließ sich nicht anklicken).
18.2
F11-Suche: Wenn bei der F11-Suche die Tabelle angezeigt wird und diese Tabelle nicht mit ESC,
sondern durch Anklicken des Formulars aus welchem die F11-Suche gestartet wurde beendet wurde,
dann funktionierten die Funktions-Tasten (z.B. F2 für Speichern) nicht mehr. Auch die Buttons der
Standard-Toolbar waren deaktiviert.
18.2
In Wareneingangsprogramm konnte es beim Speichern zu einem Absturz mit "Indexname nicht
gefunden" kommen.
18.2
Sachbearbeiterauskunft: Bei Anklicken der Schaltfläche "Fertigungsfortschritt" konnte die Meldung
"Der Sortiervorgang kann nicht ordnungsgemäß durchgeführt werden" kommen, falls das Formular
Betriebsauftrags-Arbeitsplan auch geöffnet ist. Nach Bestätigen dieser Meldung wurde trotzdem eine
Tabelle angezeigt. Bei Verlassen dieser Tabelle, kam allerdings eine weitere Fehlermeldung und
Majesty wurde beendet.
18.2
Lieferanten-Eingangsrechnungen: Sie können jetzt mit dem Parameter AUTO-ERNR die automatische
Nummernvergabe abschalten. Dies kann z.B. dann erforderlich sein, wenn ein Archiviersystem
gekoppelt ist und die Eingangsbelege vom Archiviersystem nummeriert werden.
18.2
Per Alt+F1 können nun zu jeder MAJESTY-Maske die Firmenparameter aufgelistet werden, die in
dieser Maske verwendet werden. Dadurch kann MAJESTY nun einfacher auf den einzelnen Anwender
optimiert werden.
18.2
Automatische Lieferungserfassung, automatische Bestellerfassung: Das Feld "Unsere Zeichen" wird
jetzt nur mit dem "Unsere Zeichen" aus der Log-In-Maske belegt, wenn dort auch etwas eingegeben
wurde.
18.2
Über das Tastaturkürzel Strg+M können Sie jedes Memofeld hoch-zoomen. In der Zoom-Darstellung
können auch linksbündige TABS gesetzt werden. Das Memofeld kann per Strg+TAB verlassen
werden.
18.2
Für kundenspezifische Sonderprogramme, die per "Datei" + "Programm ausführen" gestartet werden,
gibt es nun eine eigene Fehlerbehandlungsroutine. Bisher wurden Fehler nur durch ein Signalton
gemeldet.
18.2A
Inventurbearbeitung: Sie können in den Inventurmasken jetzt auch zwischen verdeckten und nicht
TIPPS, TRICKS und NEUERUNGEN IN MAJESTY - Ausdruck vom 26.03.2015
Release
Seite:
75
Tipp / Neuerung
verdeckten Lagerplätzen unterscheiden.
18.2A
Inventur: Beim Inventurstart können Sie jetzt einen Faktor eingeben, der Ihnen den berechneten
Inventurpreis korrigiert.
18.2A
Inventurabgleich: Inventurkorrekturen werden jetzt in der Lagerhistorie mitprotokolliert.
18.2A
Der Firmenparameter AUTOBEST9 steuert, ob im Automatikbestellprogramm bei auftragsbezogener
Bestellung Artikel ohne Stammsatz auch als Bestellvorschlag erscheinen sollen, oder ob diese
unterdrückt werden sollen.
18.2A
Inventurerfassung: Es ist jetzt möglich, mit einem mobilen Datenerfassungsgerät (MDE) die Inventur
durchzuführen. Die Geräte eignen sich auch insbesondere für die Bestandsaufnahme in externen
Aussenlägern.
18.2A
Deckungsbeitragsstatistik: Sie können jetzt auch Artikel filtern, die vom angegebenen
Charakterzeichen abweichen.
18.2A
Das BDE-Programm für interne Aufträge (Versand/Signieren) kann per Parameter BDEVERS1 so
eingestellt werden, dass immer Wechselbuchungen stattfinden (die Anmeldung eines Arbeitsganges
bewirkt automatisch die Abmeldung des vorherigen Arbeitsganges).
18.2A
Es ist jetzt möglich die Losgröße eines bereits eingelasteten Betriebsauftrages zu ändern, so dass
sich auch die Losgrößen aller untergeordneten Baugruppenaufträge entsprechend mitverändern. Der
Anwender kann selbst entscheiden, ob sich die Änderung nur auf den Haupt-BA oder zusätzlich auf
die einzelnen Baugruppen-BAs auswirken soll.
18.2A
Automatische Artikelanlage: Sie können jetzt auch über die Anfragenerfassung und die
Bestellerfassung Artikel automatisch im Artikelstamm anlegen lassen. Hierzu muss der
Firmenparameter ARTANLAGE entsprechend eingestellt werden.
18.2A
BDE-Zeiterfassung: Wenn über das Programm "Zeitkorrektur" BDE-Buchungen gelöscht werden,
wurden die Felder "status_p", "end_datum", "end_uhr", "beg_datum" und "beg_uhr" in der
Arbeitplantabelle zum Betriebsauftrag (Tabelle Betapla) nicht aktualisiert.
18.2A
Der Firmenparameter STZEITCH steuert, ob die Vorgabestückzeiten im Arbeitsplan in "Chargen"
betrachtet werden sollen. Beispiel: Bei einer Angabe "Stückzeit pro 1000" wird immer in
1000-Stück-Blöcken gefertigt. Eine Losgröße von 2300 Stück wird als 3 Chargen betrachten und
demnach gilt die 3-fache Stückzeit als Vorgabezeit.
18.2A
Lieferungspositionserfassung manuell oder tabellarisch: Wenn Minuslager nicht erlaubt ist, wird es nun
zugelassen, dass als Liefermenge eine Menge eingegeben wird, die größer als die größte verfügbare
Menge einer Charge sein darf. Das System splittet in diesem Fall automatisch.
18.2A
Per Firmenparameter BEREITWARN kann die Warnung "Sie stellen weniger bereit als verfügbar - soll
der Rückstand stehen bleiben?" abgeschaltet werden und das System geht immer automatisch von
einer Teillieferung aus.
18.2A
Falls beim Angebots- oder Auftragsbestätigungsdruck mit OLE-Objekten ein "interner
Übereinstimmungsfehler" kommt, kann nun über den Firmenparameter OLE1 gesteuert werden, dass
die Objekte in die Hilfsdatei anghelp bzw. aufhelp übernommen werden. Werden die Objekte aus der
Hilfsdatei im Report verwendet, gibt es keinen Übereinstimmungsfehler. Im Report verwenden Sie
dann anghelp.objekt1 bei Angeboten bzw. aufhelp.objekt1 bei Auftragsbestätigungen oder internen
Auftragspapieren.
18.2A
Übernahme Auftrag in Lieferung: Wenn der Firmenparameter REPLAGER nicht gesetzt ist, wird bei
Übernahme eines Reparaturauftrags das Lager auch dann nicht abgeprüft, wenn im Auftrag "Nur
Komplettlieferung" angekreuzt ist. Bisher war diese Prüfung fälschlicherweise vorhanden.
18.2A
BDE-Zeiterfassung: Bei BDE-Abmeldungen wird jetzt generell die Personalnummer vorbelegt, so dass
diese nicht mehr manuell eingegeben bzw. mit dem Barcodelesegerät eingelesen werden muss. Die
Personalnummer wird aus der Betriebsauftrag-Arbeitsgangtabelle ermittelt. Bei einer BDE-Anmeldung
wird in diese Tabelle die Personalnummer der Person, welche den Arbeitsgang angemeldet hat,
eingetragen. Wenn über den Firmenparameter "BDEANMELD" vereinbart wurde, dass Arbeitsgänge
nur abgemeldet werden (also keine BDE-Anmeldung erfolgt), muss weiterhin bei jeder Abmeldung
eine Personalnummer angegeben werden.
18.2A
In der Angebotspositionserfassung kann man jetzt über den Menüpunkt "Positionen einfügen" (im
Extras-Menü) Platz für neue Positionen zwischen den bisher schon vorhandenen schaffen. Dazu muss
angegeben werden, nach welcher bereits vorhandenen Position wie viele neue Positionen eingefügt
TIPPS, TRICKS und NEUERUNGEN IN MAJESTY - Ausdruck vom 26.03.2015
Release
Seite:
76
Tipp / Neuerung
werden sollen.
18.2A
Angebote: Es gibt jetzt eine neue Angebotsauswertung, in der verschiedene Lieferantenpreise (nach
Priorität sortiert) zum Berechnen des Deckungsbeitrags herangezogen werden können.
18.2A
In der Angebots-, Auftrags- und Lieferungskopfmaske gibt es jetzt auf der zweiten Seite eine
Checkbox "Fremdnummern drucken". Dieses Feld wird bei Erfassung eines Angebots (bzw. eines
Auftrags oder einer Lieferung) mit der entsprechenden Einstellung aus dem Kundenstamm vorbelegt.
Wenn man im Änderungsmodus den Wert dieser Checkbox in der Kopfmaske ändert und diese
Änderung speichert, wird man gefragt ob auch für alle Positionen diese Einstellung übernommen
werden soll (in den Positionsmasken gibt es bereits eine Checkbox "ausdrucken"). Diese Checkbox in
den Positionsmasken wird im Neuanlagemodus immer dann mit einem Häkchen vorbelegt, wenn die
Checkbox in der entsprechenden Kopfmaske ebenfalls aktiviert ist. Andernfalls funktioniert die
Vorbelegung der Checkbox (in der Positionsmaske) wie bisher.
18.2A
Angebotserfassung: Sie können jetzt über Extras nachträglich Kundenartikelnummern in den
Positionen mit ausgewählten Referenznummern belegen und auch wieder den ursprünglichen Zustand
herstellen, sofern dieser zuvor gesichert wurde.
18.2A
Fertigungsfortschrittsliste: Wenn man direkt nach Drucken der Liste in das Betriebsauftragsprogramm
wechselte ohne die Fortschrittsliste zu beenden, kam eine Fehlermeldung "Variable BISARTNR wurde
nicht gefunden".
18.2A
Lieferungspositionserfassung mit Rückkehr zur Kopfmaske: Der Status (z.B. "Rechnung gedruckt")
wurde nicht aktualisiert angezeigt, wenn man aus der Positionsmaske heraus einen Druck auslöste
und dann in den Kopf zurückkehrte.
18.2A
Angebotsverwaltung: Über einen neuen Programmpunkt "Artikelpreisänderung" können Sie einem
Artikel angebotsübergreifend bzw. jobübergreifend einen neuen Preis zuweisen.
18.2A
In der Angebotserfassung kann ein Set nun an einer beliebigen Position eingelesen werden (zwischen
zwei bereits vorhandene Angebotspositionen). Voraussetzung ist, dass zum Einlesen des Sets
ausreichend Platz zu Verfügung steht. Bisher wurde ein Set grundsätzlich hinter die letzte
Angebotsposition angehängt.
18.2A
Über den neuen Firmenparameter "GEWICHTDRU" lässt sich steuern, wie in der
Angebotsdruckmaske die Checkbox "Gewichtsangaben drucken" vorbelegt wird. Nur bei gesetztem
Parameter wird diese Checkbox aktiviert. Im Angebotsreport muss allerdings noch ein entsprechender
Berichtsausdruck vorhanden sein, der das Gewicht ausgibt (vgl. Originalreport ab Version 18.2A).
18.2A
Maske Kundengruppen-Warengruppen-Rabatte: Wenn das Feld Kundegruppe leer gelassen wurde,
erfolgte nach Bestätigen der Warengruppe eine "Satzpositionierungsfehler".
18.2A
PZE-Zeiterfassung: Im Zeitmodell konnte man bisher für jeden Tag festgelegen, ob bei Überschreiten
einer Toleranzzeit die Anmelde-Stempelzeit verändert werden soll (z.B. "07:15", obwohl die
tatsächliche Stempelzeit "07:08" stattgefunden hat). Jetzt kann man durch Aktivieren der Checkbox
"Toleranz/Abzug auch bei PZE-Abmeldung berücksichtigen" im Zeitmodellstamm festlegen, dass auch
bei einer PZE-Abmeldung die Zeiten auf-/abgerundet werden (z.B. "17:15", obwohl die tatsächliche
Stempelzeit "17:21" stattgefunden hat).
18.2A
Bei der Umrechnung einer KW in ein Datum wird ab 2001 falsch gerechnet. Obwohl laut
Firmenparameter z.B. eingestellt ist, dass der Freitag berechnet werden soll, wird der Dienstag
berechnet.
18.2A
Kalkulationserfassung: Wenn man im Feld "Gewinn DM" F2 drückte, wurde bei der nächsten
Kalkulation kein Gewinn-Prozentsatz vorgeschlagen.
18.2A
Artikel OHNE Chargenverwaltung: Eine Änderung des Standard-Lagerplatzes im Artikelstamm konnte
sehr problematisch werden, wenn bereits offene Bestellungen oder Aufträge angelegt waren. Das
System hat dann Artikel von sich aus auf "chargenpflichtig" gesetzt und die gleiche Charge unter 2
verschiedenen Plätzen geführt. Diese Probleme dürfte es nun nicht mehr geben.
18.2A
Vertreterumsatzstatistik: Sie können jetzt nach dem Charakterzeichen des Artikels filtern, bzw. nach
allen Artikeln, die vom angegebenen Charakterzeichen abweichen.
18.2A
Auftragsartikelübersicht nach Warengruppe: Die Auftragseingangsmenge stimmte bisher nicht.
18.2A
Kalkulation: Über den Parameter KALKULAT7 kann festgelegt werden, welche Herstellkosten bei
"Stamm-Update" in den Artikelstamm zurückgeschrieben werden sollen:
0. Die HK der Referenzlosgröße
TIPPS, TRICKS und NEUERUNGEN IN MAJESTY - Ausdruck vom 26.03.2015
Release
Seite:
77
Tipp / Neuerung
1. Die niedrigsten HKs, die gefunden werden
2. Immer die HK der 1. Staffel.
18.2A
Referenznummern: Wenn man im Auskunftsystem oder im Artikelstamm Kundenreferenzen auflisten
lässt, sind diese nun nach Kundensuchbegriff sortiert. Auch die Lieferantenreferenzen
(EK-Information) sind innerhalb Priorität nach Lieferantensuchbegriff sortiert. Bisher war die
Sortierreihenfolge so, wie die Referenzen angelegt wurden.
18.2A
Auftragsbestandsliste: Eine Sortierung innerhalb Kunde nach Liefertermin ist nun möglich. Der
Firmenparameter AUFBESTSOR dient der Vorbelegung der gewünschten Sortierung.
18.2A
Die Angebots- und Auftragsrohertragsermittlung dauerte sehr lange, wenn man die Liste für einen
einzelnen Kunden ausdruckte.
18.2A
Artikelnummern ändern: Die Artikelnummer und der Suchbegriff werden nun in die "Neuen Angaben"
übernommen, damit man man den Suchbegriff nicht nochmals eingeben muss, wenn sich nur die
Artikelnummer ändert (bzw. umgekehrt).
18.2A
Lieferungserfassung: Wenn man zu einer bereits angelegten Lieferung im Kopf die Preisgruppe
änderte und anschließend in die Positionen wechselte, kam die Abfrage "Sollen alle Positionspreise
auf die Preisgruppe n umgerechnet werden?". Beantwortete man diese Abfrage mit "JA" und drückte
danach in der Lieferungspos.-Maske die F5-Taste (Blättern zum ersten Datensatz), kam die
Fehlermeldung "es wurde kein Index für die Tabelle festgelegt" und Majesty wurde beendet.
18.2A
Die Spalte "GESMENGE" in der Betriebsauftragstabelle darf nun nicht mehr geändert werden, da dies
zu Problemen im Lager (Produktionsbestand) geführt hat.
18.2A
Aussendienstkopplung: Auch die Auftragsdateien AUFKO und AUFPO können nun dem
Aussendienstmitarbeiter per Export zur Verfügung gestellt werden. Es wird nur der Rückstand
exportiert. Der Firmenparameter AD-EXPDAT ist um die Dateien AUFKO und AUFPO zu erweitern.
18.2A
Es kann nun gewählt werden, ob Gutschriften auf der "Liste erfolgter Lieferungen" gedruckt werden
sollen oder nicht.
18.2A
Im Formular "Kunden-Serienbriefdatei erstellen" kann man jetzt auch Selektionskriterien für die
Kunden-Kontaktentwicklung definieren. Damit ist es z.B. möglich Serienbriefe nur für solche Kunden
zu drucken, bei welchen der Text "Messe 2000" in der Kontaktentwicklung gefunden wird. Eine
Kombination mit evt. definierten Ansprechpartner-Selektionskriterien ist möglich.
18.3
Eine F11-Suche nach Bild-Objekten ist nun nicht mehr möglich, da dies keinen Sinn macht und
MAJESTY dabei einen Fehler meldete.
18.3
Die kundenspezifische Preisliste konnte nicht per Passwortverwaltung abgesichert werden.
18.3
Betriebsauftragserfassung: Über den neuen Firmenparameter AUFLOES4 ist es nun möglich, den
verfügbaren Lagerbestand bei der automatischen Generierung von Baugruppen-Betriebsaufträgen zu
berücksichtigen. D.h., dass die Losgröße der erzeugten Unter-Aufträge nicht nur anhand der Angaben
in der Betriebsauftrag-Stückliste berechnet wird. Reicht z.B. der Lagerbestand eines solchen
Stücklistenartikels nicht aus und soll deshalb ein Baugruppen-Auftrag erzeugt werden, wird die
Losgröße dieses Unter-Auftrags um den verfügbaren Lagerbestand des Stücklistenartikels verringert.
Anmerkung: Wenn bei Änderung der Losgröße zu einem Betriebsauftrag die Losgrößen der
Unter-Aufträge ebenfalls geändert werden sollen, dann wird der verfügbare Bestand nicht weiter
berücksichtigt (die Losgröße des Unter-Auftrags wird also einfach um den entsprechenden Faktor
erhöht, ohne dass noch einmal der verfügbare Lagerbestand abgezogen wird).
18.3
Ein neues Programm "Kalkulations-Stapellauf" dient der automatischen Kalkulation von Artikeln mit
deren Baugruppen im Stapel oder erforderlichen Benutzereingriff. Als Losgröße wird die optimale
Losgröße laut Artikelstamm verwendet. Wenn keine optimale Losgröße hinterlegt ist, wird der Preis
pro 1 Stück ermittelt und die Fixkosten (Rüstkosten...) können ignoriert werden. Über den Stapellauf
ist auch eine automatische Nachkalkulation aller nicht bereits früher nachkalkulierten Betriebsaufträge
möglich.
18.3
Der Firmenparameter INVWERT2 kann steuern, dass bei jedem Lagerzugang eine Bewertung
stattfinden soll und zu welchem Preis dies erfolgen soll. Der Wert wird für jede Einzelcharge im Lager
festgehalten und für die Inventur verwendet. Bei Artikeln ohne Chargenverwaltung wird der Wert
automatisch als gleitender Durchschnittswert abgestellt.
18.3
Zeiterfassungsprotokoll BDE: Eine neue Auswertung "Lohnabrechnung" druckt die BDE-Buchungen
sortiert nach Personen und Zeitarten (Akkord, Zeitlohn) aus, berechnet den Leistungsgrad und den
TIPPS, TRICKS und NEUERUNGEN IN MAJESTY - Ausdruck vom 26.03.2015
Release
Seite:
78
Tipp / Neuerung
Lohn. Der berechnete Monatslohn und Leistungsgrad wird beim monatlichen Ausdruck in den
Personalstamm auf eine neue 2. Seite eingetragen, wo man eine monatliche Übersicht über die
Lohnentwicklung einer Person hat.
18.3
DATEV-Schnittstelle: Das Feld Name1 des Debitorensatzes bei der Datev-Schnittstelle wird nun in
voller Länge dargestellt (früher wurde der Name1 nur 20-stellig an DATEV übergeben).
18.3
DATEV-Schnittstelle: Der Parameter DATEV-RGNR steuert, ob das Feld Rechnungsnummer bei der
Datev-Schnittstelle mit 6 Stellen oder 8 Stellen Länge übergeben werden soll. Neuere
DATEV-Versionen unterstützen die volle Länge der Rechnungsnummer.
18.3
Die Rückverfolgung von RW-Chargen funktioniert jetzt auch für OFFENE Betriebsaufträge
ordnungsgemäß.
18.3
Die Auftrags- und Bestellbestandsliste lassen jetzt zusätzlich eine Selektion nach Artikelnummer
(von/bis) zu. Eine Prüfung, ob der Artikel im Stamm angelegt ist findet nicht satt, man kann also z.B.
von Artikel ED bis Artikel EDß eingrenzen um alle Artikel zu bekommen, die mit den Buchstaben ED
beginnen.
18.3
Ein neues Modul "Automatikanfrage" dient der automatischen Erzeugung von Lieferanten-Anfragen
aus zugrunde liegenden Angebotspositionen oder aus Lagermindestbestandsunterschreitungen.
18.3
Über den Firmenparameter LSDRUGS kann gesteuert werden, ob beim Erfassen einer Gutschrift ein
Lieferschein gedruckt werden soll oder nicht.
18.3
Kommissionierungsliste: Es besteht jetzt die Möglichkeit, unterschiedliche Sortierungen auszuwählen
und über den Firmenparameter "KOMMLIST" voreinzustellen.
18.3
Im Personalstamm kann nun eine zusätzliche Lohngruppe eingegeben werden. Es kann gesteuert
werden, für welche Lohnart diese zusätzliche Gruppe verwendet werden soll (z.B. 1. Lohngruppe bei
Akkrodlohn, 2. Gruppe bei Zeitlohn).
18.3
Kostenstellendatei: Ein neues Stückpreisfeld (DM/St.) wurde aufgenommen. Dadurch ist es möglich
z.B. separate Kostenstellen für Ausser-Haus-Arbeiten zu definieren wo dann der Stückpreis bei der
Arbeitsplanerfassung vorgeschlagen wird.
18.3
Provisionen: Sie können jetzt in Angebot, Auftrag und Lieferung pro Position einen bestimmten
Vertreter mit Provisionssatz angeben. Dieser Wert hat dann Vorrang vor allen anderen Provisionen.
18.3
Es ist jetzt möglich, die Mengeneinheit, bzw. die Preiseinheit im Angebot, Auftrag und Lieferung zu
sehen und auch zu ändern.
18.3
Passwortverwaltung: Programme, zu denen der Benutzer nur leseberechtigt ist, werden in der
Titelzeile der Eingabemaske mit dem Anhängsel "[Schreibgeschützt]" versehen.
18.3
Über den Parameter ZUSATZDAT können Sie die Seite "Zusatzdaten" in Angebots-, Auftrags- und
Lieferungspositionen deaktivieren.
18.3
Auftragserfassung: Es ist jetzt möglich, die Auftragsart nachträglich zu ändern.
18.3
Ausfuhrerklärung: Beim Druck einer Ausfuhrerklärung werden jetzt die Felder 31, 33 (1. Teil), 35 und
38 in der Lieferung zwischengespeichert. Dadurch können diese Felder beim wiederholten Druck aus
der Lieferung vorbelegt werden.
18.3
Betriebsauftrag-Einlastung: Wenn der Firmenparameter LAGERMINUS den Wert 2 hat, werden beim
Einlasten von Betriebsaufträgen diejenigen Chargen nicht mehr angezeigt, deren verfügbarer Bestand
zur Deckung der benötigten Menge nicht ausreicht.
18.3
Das Mengenfeld in der Reparaturerfassung wurde von 5 auf 7 Stellen erweitert.
18.3
Sie können im Notizbuch jetzt wahlweise alle gespeicherten Notizen oder auch nur die aktuelle Notiz
ausdrucken.
18.3
Für die "Auswertung Terminänderung-Logbuch" (über Aufträge/Berichte) steht jetzt eine zweite
Variante - die externe Liste - zu Verfügung. Bei installierter Fax-Schnittstelle kann diese Liste auch
direkt als Stapelfax an alle Kunden geschickt werden.
18.3
Auftragserfassung: Mit dem Parameter TERMVOR2 können Sie jetzt festlegen, ob eine erfasste
Auftragsmenge in einer noch offenen Bestellung kommissioniert werden soll, und ob deren
Liefertermin als Auftragsliefertermin vorgeschlagen werden soll.
TIPPS, TRICKS und NEUERUNGEN IN MAJESTY - Ausdruck vom 26.03.2015
Seite:
79
Release
Tipp / Neuerung
18.3
Über den Firmenparameter ARTWERK kann iim Artikelstamm die 5. Seite ("Werkstoff") abgeschaltet
werden.
18.3
Es gibt jetzt eine Liefervorschau für Aufträge bzw. Bestellungen, in der geplante Mengen (Sollmengen)
den gelieferten Mengen (Istmengen) gegenübergestellt werden.
18.3
Betriebsauftragerfassung: Der Firmenparameter AUFLOESUNG steuert, ob Unter-Aufträge angelegt
werden soll, wenn der Lagerbestand nicht ausreicht. Der Parameter wurde so erweitert, dass
Unter-Aufträge auch bereits bei einer zukünftigen Mindestbestandsunterschreitung angelegt werden
können. Hierzu ist der Wert auf 2 zu setzen.
18.3
Mit dem Parameter ARTAEND1 können Sie bestimmen, daß Änderungen der Bemerkungen im
Artikelstamm protokolliert werden. Sie können definieren, daß z. B. Namenszeichen und Datum an die
Bemerkung gehängt werden.
18.3
In der Artikel-Lieferanten-Zuordnung trat ein Fehler auf, wenn man versucht hat einen Filter zu setzen
und dann mit F9 in die tabellarische Ansicht zu wechseln.
18.3
Der Firmenparameter AUFPOSSORT kann nun so eingestellt werden, dass im Auskunftsystem der
Auftragsrückstand z.B. nach Auftragsnummer sortiert erfolgen soll.
18.3
Beim Drucken aus dem Formular "Kunden-Artikel-Referenzdatei" wird nun eine Selektionsmaske
eingeblendet, in der man ein Artikelnummernintervall, ein Charakterkennzeichen und/oder eine
Artikelgruppe festlegen kann, für welche die Liste gedruckt werden soll.
18.3
In diversen Formularen (wie Angebots-, Auftragserfassung usw.) konnte es im Netzwerkbetrieb
vorkommen, dass man - nachdem man schon sämtliche Eingaben gemacht, den Satz jedoch noch
nicht gespeichert hat - das Nummernfeld der Maske (z.B. Lieferungsnummer) zum zweiten mal
überspringt (kann z.B. beim Wechseln von der letzten Seite auf die erste Seite passieren). Wenn in
der Zwischenzeit von einem anderen Arbeitsplatz ein Satz mit der gleichen Nummer angelegt wurde,
werden alle Eingaben verworfen und der gefundene Satz des anderen Benutzers angezeigt. Dies
kann nun nicht mehr vorkommen.
18.3
Ausser-Haus-Lieferschein-Erfassung: Es ist nun möglich sein, das Lieferantenfeld leer zu lassen und
nur die Artikelnummer einzugeben. Das System blendet in einer Tabelle alle Arbeitsgänge ein, die bei
diesem Artikel ausser Haus gefertigt werden. Nach Bestätigung eines Arbeitsganges wird der Lieferant
automatisch übernommen und der Lieferschein kann gespeichert werden.
18.3
Bestellpositionserfassung: Sie können jetzt über Extras, Lieferanten-Artikel-Auswahl alle Artikel
anzeigen, die der ausgewählte Lieferant liefert und den Artikel auswählen, der in die Bestellung
übernommen werden soll.
18.3
In der Setverwaltung wird nun beim Berechnen des Gesamtpreises die Landeswährung angezeigt.
18.3
In der Angebots-Artikelpreisänderung können Sie jetzt auch tabellarisch Preise ändern und im Stapel
übernehmen.
18.3
Damit in den Reporten der Name des ausgewählten Druckers bestimmt werden kann (z.B. zur Prüfung
in den Objekt-Drucken-Bedingungen), wird seit der Version 18.3 in der Maske "Drucker-Auswahl" eine
Variable erzeugt, die den Namen des ausgewählten Druckers zugewiesen bekommt (genauer: die
Variable erhält den Wert des Listenfelds in der "Drucker-Auswahl"-Maske, z.B. "03 \\UBS-SERVER\HP
BLANKO"oder "02 Tobit FaxWare"). Die Variable ist nun jedem Report unter dem Variablennamen
"m.cDruckername" bekannt.
18.3
Kunden-Artikel-Referenzliste: Im (Original-)Report werden - sofern keine Artikelbezeichnungen in der
Kunden-Artikelreferenztabelle gefunden werden - die Artikelbezeichnungen aus dem Artikelstamm
gedruckt. Das war bisher schon so; allerdings wurden hier aufgrund eines Programmfehlers die
falschen Artikelbezeichnungen ausgegeben.
18.3
Archivierung: Wenn man ein Angebot (oder auch Auftrag, Lieferung, Rechnung, ...) direkt aus Majesty
per eMail versenden möchte und die Archivierung aktiviert hatte, konnte keine TIF-Datei für die
Archivierung erstellt werden. Beim Versuch die TIF-Datei zu erstellen, zeigte Majesty nur die Meldung
"Schwerere Fehler - ... ES WURDE KEINE TIFF-DATEI ERSTELLT!" an.
18.3
Lieferungserfassung: Sie können jetzt auch eine Lieferscheinnummer angeben, die bereits in eine
Sammelrechnung übernommen wurde. Das System zeigt dann die dazugehörige Sammelrechnung
an.
18.3
Wenn man (zum Beispiel) im Artikelstamm über die F11-Suche nach einem Artikel suchte und eine
Tabelle angezeigt bekam, danach per Mausklick auf das darunterliegende (Artikelstamm-)Formular
TIPPS, TRICKS und NEUERUNGEN IN MAJESTY - Ausdruck vom 26.03.2015
Release
Seite:
80
Tipp / Neuerung
klickte, funktionierte das Kontextmenü ("Extras") nicht mehr.
18.3
Rechnungsdruck: über den Parameter RECHNRLIEF können Sie jetzt die Lieferungsnummer generell
auch als Rechnungsnummer übernehmen.
18.3
Stücklistenbaum: Kommt ein Artikel im Stücklistenbaum an zwei verschiedenen Postitionen vor, so
werden die untergeordneten Teile jetzt bei der richtigen Position angezeigt.
18.3
Der Firmenparameter BEREITSPLI steuert, ob eine nicht-chargenpflichtige Position im
Bereitstellungsprogramm gesplittet werden soll, falls nur ein Teil der Auftragsmenge bereitgestellt wird.
Standardmässig erfolgt ein Splitting nun nur bei chargenpflichtigen Positionen.
18.3
Über den Firmenparameter "PAGECHANGE" lässt sich nun die Cursorsprungsteuerung bei Masken
mit mehreren Seiten (Reitern) steuern. Standardmässig erfolgt kein automatischer Seitenwechsel
mehr, wenn das letzte Feld einer Seite mit TAB oder ENTER verlassen wird.
18.3
Auftragspositionserfassung nicht-chargenpflichtiger Artikel mit belegtem Lagerplatzfeld in Lagerdatei:
Wenn man in der Auftragspositionsmaske auf Seite 2 im leeren Muss-Lagerplatzfeld F2 drückte, kam
die irreführende Meldung "Das System akzeptiert für diesen Artikel nur die Auslieferung von Ware, die
auf dem Lagerplatz xy liegt".
18.3
In die Kundenkontaktenwicklung wurde ein neues Textfeld zur Eingabe der Uhrzeit aufgenommen.
Außerdem ist es auf der neuen Seite "Gruppenzuordnung" möglich, dem Kontakt verschiedene
Gruppen (z.B. Warengruppen, über die bei einem Telefonat gesprochen wurde) zuzuordnen. Die
Beschriftung der Gruppen wird über den Firmenparameter KONTAKTGRU gesteuert.
18.3
In der Angebots-Detail-Übersicht und in der Angebots-Wiedervorlageliste ist nun eine Selektion nach
Artikeln und Warengruppe möglich.
18.3
Reportgenerator: Die Zwischenablage (Strg+C, Strg+X, Strg+V) funktioniert nun auch für
Berichtsausdrücke und Objekt- Drucken-Bedingungen (Ausschneiden, Kopieren, Einfügen, Alles
markieren, Rückgängig). Diese Änderung wirkt sich auch für den Ausdruck-Generator ("Filter setzen"
und "weitere Selektionen") aus.
18.3
Jobverwaltung: Eine neue Checkbox "Fremdnummern drucken" wurde aufgenommen. Gibt man im
Angebot, Auftrag oder Lieferung eine Jobnummer an, dann wird dort die Checkbox "Fremdnummern
drucken" mit dem Wert aus der Jobverwaltung vorbelegt.
18.3
Sachbearbeiterauskunft: Der Firmenparameter AUFRULAGNR kann nun so eingestellt werden, dass
bei Eingabe eines Artikels, der keine eigene Lagerbestandsführung hat, automatisch auf den Artikel
der als "abweichende Lagerartikelnummer" angegeben ist, umgeswitcht wird.
18.3
Die Cursorsprungsteuerung im Programm "Kunden-Serienbriefdatei erstellen" war fehlerhaft.
18.3
Im Personalstamm konnte bisher der Suchbegriff einer Person geändert und diese Änderung wieder
"normal" abgespeichert werden. Das ist eigentlich nicht erlaubt, weil der Personensuchbegriff auch in
anderen Tabellen mitgeändert werden sollte. Dazu musste man sich lediglich über das Textfeld
"Kurzname" die F12-Tabelle anzeigen lassen und einen Datensatz mit der ENTER-Taste ins Formular
laden. Im selben Textfeld "Kurzname" konnte man nun den Suchbegriff ändern und anschließend mit
der F2-Taste die Änderung übernehmen. Dies ist nun nicht mehr möglich.
18.3
in den Tabellenexportprogrammen für Fremdsysteme kann nun beim Export von Angeboten,
Aufträgen Lieferscheinen und Rechnungen auch nach Jobnummer (von/bis) selektiert werden.
18.3
in der Kunden-Artikel-Jahresstatistik und der Kunden-Jahresübersicht kann nun auch nach der
Warengruppe selektiert werden.
18.3
Betriebsauftragserfassung: Die Zuordnung der Unter-BAs zu einem Haupt-BA war nicht richtig, wenn
man mehrere Betriebsaufträge mit Unteraufträgen nacheinander anlegte.
18.3
Beim Druck einer Auftragsbestandsliste kommt es bei paralleler Benutzung der Auftragserfassung jetzt
nicht mehr zu einem Absturz.
18.3
Druck Abrufauftragsbestätigung: Falls die Restmenge aus dem Rahmenauftrag per
RahmRest()-Reportfunktion eingebaut ist, konnte der Fehler "Indexname nicht gefunden" sporadisch
auftreten.
18.3
Beim Druck einer Fertigungsfortschrittsliste kommt es bei paralleler Benutzung der
Betriebsauftragserfassung jetzt nicht mehr zu einem Absturz.
TIPPS, TRICKS und NEUERUNGEN IN MAJESTY - Ausdruck vom 26.03.2015
Seite:
81
Release
Tipp / Neuerung
18.3
Wareneingang: Wenn beim Speichern eines Wareneingangs eine automatische Bereitstellung
stattfindet (s. Firmenparameter "MELDBEREIT") und der Artikel nicht chargenpflichtig ist, waren nach
dem Speichern die Funktionstasten weitestgehend deaktiviert (z.B. Blättern, Speichern, Feldsuche,
Tabellenauswahl, ...).
18.3
Beim Prüfpläne Stapeldruck wird jetzt auch der erste angegebene Prüfplan gedruckt (von-Bedingung).
18.3
Teilweise gab es bisher Probleme mit der Hinterlegung spezieller Drucker im Report für ALLE
Benutzer bzw. FÜR DIESEN Benutzer.
18.3
Wenn (zum Beispiel) aus der Auftragserfassungsmaske bei aktiviertem Archivierungsmodul eine
Auftragsbestätigung mit "Schnelldruck" gedruckt wurde, dann funktionierten im
(Auftragserfassungs-)Formular bestimmte Funktionstasten nicht mehr und entsprechende
Toolbar-Buttons waren auch deaktiviert.
18.3
Das Suchen mit F12 nach Artikelnummern im Auskunftsystem funktioniert nun auch bei Artikeln, die
mit einer Leerstelle beginnen.
18.3
Wenn ein Folge-Abruf auf einen Rahmenauftrag gemacht wird, kommt nun eine Abfrage, ob die
einmaligen Werkzeugkosten oder andere fixe Positionszuschläge nicht nochmal in den Folgeabruf
übernommen werden sollen.
18.3
Kalkulationsstückliste: Wenn Stückliste gelöscht und neu aus dem Artikelstamm reindupliziert wurde,
ware der EK Null und danach kam es zu einem "numerischen Datenüberlauf".
18.3
Wenn man in der Kalkulation per (+)-Symbol einen neuen Artikel generiert, wird nun die
Kundennummer, sofern eingegeben, in den Artikelstamm übernommen.
18.3
Die Lohnart (Akkord, Zeitlohn...) kann nun auch im Arbeitsplan betriebsauftragsbezogen geändert
werden.
18.3
Zeiterfassung manuell: Der Firmenparameter ZEITERF1 wurde um eine weitere Einstellung erweitert.
Wenn der Parameter auf 3 gesetzt wird, berechnet sich der Ausschuss automatisch aus der
eingegebenen Gutmenge.
18.3
Zeiterfassung: Der Minutenfaktor wird nun BEIM BDE-Buchen heruntergeschrieben und nicht erst
beim Druck der Akkordliste/Lohnabrechnung aus der Lohngruppentabelle gelesen. Grund: Es gilt der
Minutenfaktor zum Zeitpunkt der Buchung, nicht zum Druckzeitpunkt der Liste.
18.3
Die Lohngruppe (PPS-Bereich) kann nun dreistellig eingegeben werden.
18.3
Kostenstellen-Kostenträgerübersicht: Die Übersicht wurde so geändert, dass nicht pro Lohngruppe,
sondern pro Lohnart (Akkord, Stundenlohn usw.) die kumulierten Kosten aufgelistet werden.
18.3
Zeiterfassung manuell: Die Kostenstelle und Lohngruppe kann nun geändert werden.
18.3
Produktionsplan/Bruttobedarfsermittlung: Die untersten beiden Textboxen in der zweiten Spalte (1.
Seite) wurden fälschlicherweise mit den Eingaben der untersten beiden Textboxen in der ersten Spalte
belegt.
18.3
Verkürzte Suche: Sie können jetzt in der Auftragsbestandsliste nach Kundensuchbegriff, Warengruppe
und Charakterkennzeichen auch verkürzt suchen. Ebenso können Sie überall, wo Sie nach von/bis
Artikel, bzw. von/bis Kundensuchbegriff suchen können, verkürzt suchen.
18.3
Künftig werden beim Wareneingang auch Zugänge in die Bestellstatistik geschrieben, die keine
zugehörige Bestellung haben.
18.3
Im Programm "Datenexport Angebote" werden nun auch die Netto-Einzelpreise und der Gesamtpreis
positionsweise abgestellt. Dadurch müssen beim Datenexport nach Excel die Preisspalten dort nicht
separat berechnet werden.
18.3
Ausser-Haus-Aufträge: Das Erzeugen von Ausser-Haus-Lieferscheinen über die vorgesehene
Schaltfläche in der Betriebsauftragsmaske dauerte je nach Größe der Datenbanken teilweise sehr
lange. Jetzt geht alles sehr schnell.
18.3A
Zeiterfassung manuell: Eine BDE-Stapelbuchung ist nun möglich. Nach Eingabe der Personalnummer
und der Gesamtzeit können max. 30 Auftragsnummern eingegeben werden. Das System teilt diese
Gesamtzeit dann linear auf die einzelnen Aufträge im Verhältnis zur Vorgabezeit/Vorgabemenge auf.
18.3A
In die Lagerhistoriendatei wird nun ein Feld BEWERTUNG geschrieben, wenn der Parameter
INVWERT gesetzt ist. Dadurch kann der Wert eines Artikels auch bei chargenpflichtigen Artikeln
TIPPS, TRICKS und NEUERUNGEN IN MAJESTY - Ausdruck vom 26.03.2015
Release
Seite:
82
Tipp / Neuerung
nachträglich ermittelt werden.
18.3A
Kalkulation: Ein Vergleichslauf/Abweichungsanalyse dient der Ermittlung der prozentualen
Abweichung der Herstellkosten zwischen Vor- und Nachkalkulation.
18.3A
Der Firmenparameter BETUMBUCH2 steuert, ob im Produktionsbereich die Umbuchung der
Stückliste auf das Produktionslager ein MUSS ist oder nicht. Wenn eine Umbuchung Pflicht ist,
können keine BDE-Buchungen und keine Fertigmeldungen gebucht werden, ohne zuvor das Material
auf das Produktionslager umzubuchen.
18.3A
Beim Wareneingang von Ausser-Haus-Lieferungen kann nun der IST-Betrag (Kosten) eingegeben
werden. Dieser Betrag wird für die Nachkalkulation verwendet und per Abfrage kann dieser Betrag
auch in den Stamm-Arbeitsplan zurückgeschrieben werden.
18.3A
Die Signiervorschrift kann jetzt auch in der Anfrage- und Bestellposition hinterlegt werden und ist damit
auch beim Druck verfügbar.
18.3A
Sie können Betriebsaufträge jetzt nach Betriebsauftragsarten gruppieren und eine Liste aller offenen
Betriebsaufträgen für eine bestimmte Betriebsauftragsart drucken. Bereits im Artikelstamm kann eine
Betriebsauftragsart vorgegeben werden.
18.3A
Automatische Betriebsauftragsanlage bei Kundenauftragserfassung: Über die Einstellung des
Firmenparameters "BETAUFAUT2" kann die Maske "Fertigungspapiere Stapeldruck" aus der
Betriebsauftragserfassung so aufgerufen werden, dass sofort ein Schnelldruck stattfindet (die
Stapeldruckmaske wird dabei gar nicht erst angezeigt).
18.3A
Bei gesetztem Firmenparameter BETAUFAUTO kann durch Anlegen einer Auftragsposition
automatisch ein Betriebsauftrag erzeugt und eingelastet werden. Diese Systematik funktioniert nun
auch für jede Einzelposition eines SETS.
18.3A
BDE-Buchung von Gemeinkostenarbeiten: Wenn man einen Pseudobetriebsauftrag mit lauter
Gemeinkosten-Arbeiten anlegt (z.B. für Maschine reinigen, Dienstgang usw.), können diese
Arbeitsgänge für die BDE-Buchung verwendet werden. Das System lässt es zu, dass auf den gleichen
Arbeitsgang verschiedene Personen buchen.
18.3A
Mahnungen Kreditoren: Sie können die Sortierung jetzt auch direkt im Auswahldialog eingeben. Die
Vorbelegung erfolgt über den Firmenparameter LMAHNSORT.
18.3A
Zeiterfassung BDE: Für das Lohnabrechnungsprotokoll wird nun auch unterstützt, dass evtl.
verschiedene Personen an einem Arbeitsgang bzw. eine Person mehrmals zu unterschiedlichen
Zeiten an einem Arbeitsgang gearbeitet hat. Die Lohnabrechnungsliste basiert nun auf der
BDE-Buchungsdatei und nicht auf der Arbeitsplandatei. Das Programm "Zeiterfassung manuell" wurde
aus diesem Grund dahingehend geändert, dass nun bei jeder Buchung ein Datensatz in die
BDE-Datei geschrieben wird.
18.3A
Beim Druck einer Ansprechpartnerliste, ohne im Kundenstamm einen Kunden ausgewählt zu haben,
kommt jetzt kein Satzpositionierungsfehler beim Verlassen des Berichts.
18.3A
Zeiterfassung/BDE: Ein neues Vollständigkeitsprotokoll dient dem Ausdruck eines Prüfprotokolls, bei
welchen Arbeitsgängen zu fertiggemeldeten Betriebsaufträgen eine BDE-Buchung vergessen wurde.
18.3A
Auftragserfassung: Über den Parameter TERMVOR2 können Sie steuern, ob Sie nach Eingabe einer
Menge eine Vorschlagsliste verfügbarer Bestellungen angezeigt bekommen. Hierbei ist es komfortabel
möglich, Auftragspositionen direkt auf eine Bestellung zuzuordnen und den Termin aus der Bestellung
als Auftragstermin zu übernehmen.
18.3A
Der Einkaufspreis für Reparaturen wird in der Deckungsbeitragsstatistik nun mit dem Reparaturpreis lt.
Reparaturverwaltung und nicht mit dem Einkaufspreis für Neuprodukte bewertet.
18.3A
Automatikbestellung: Der Firmenparameter VORLAUF1 steuerte bisher für das Lieferdatum UND die
Liefer-KW, wieviele Tage/Wochen vom Auftragstermin abgezogen werden sollen um auf den
Bestelltermin zu kommen. Jetzt wird der Parameter je nach TERMINIER-Einstellung nur auf das
Datum ODER die KW bezogen.
18.3A
Deckungbeitragsstatistik: Bei NULLGUTSCHRIFTEN (=Gutschriften mit Betrag Null) berücksichtigte
das System in den Verkaufswerten und Mengen die Gutschriften richtig, nicht aber in den EK-Werten
(dort wurden die EKs auch für Nullgutschriften kumuliert statt abgezogen).
18.3A
Bei gesetztem Parameter STZEITCH konnte es zu einem Fehler bei einer Sammellohnscheinbuchung
kommen (Alias al_betapla nicht gefunden).
TIPPS, TRICKS und NEUERUNGEN IN MAJESTY - Ausdruck vom 26.03.2015
Seite:
83
Release
Tipp / Neuerung
18.3A
Betriebsauftragserfassung/Knopf "DLZ-Ermittlung": Das System zeigte die berechneten Tage richtig
an, rechnete auch die Start-KW richtig aus, nicht aber den Start-Tag. Passierte nur bei Terminierung
nach KW statt Datum.
18.3A
Auftrags- und evtl. Bestellterminänderung in Kopfmaske bei gesetztem Parameter TERMINIER3 und
TERMAEND: Das Terminänderungslogbuch ging für geänderte KW UND geänderten Tag auf. Jetzt
kommt das Fenster nur noch EINMAL.
18.3A
Serienbrieferstellung Lieferanten: Sie können jetzt eine Selektion für Lieferanten ohne
Ansprechpartner ausschließen.
18.3A
Aussendienstkopplung: der Import-/Exportlauf kann nun auch durchgeführt werden, wenn andere
Benutzer auf dem Zentralrechner in MAJESTY arbeiten.
18.3A
In der Gesamtübersicht der Sachbearbeiterauskunft, können jetzt mehrere Benutzer den gleichen
Artikel aufrufen und es wird der richtige QS-Bestand angezeigt. Beim Schließen von Majesty über die
Closebox kommt kein Fehler mehr, wenn man in der Gesamtübersicht ist.
18.3A
Betriebsauftragserfassung: Bei Änderung der Losgröße eines bereits eingelasteten Betriebsauftrags
wurde die Lagerreservierung der Stücklistenartikel nicht korrigiert. Der Fehler tauchte erst in Version
18.3 auf.
18.3A
Schnittstelle zum Archiviersystem: Über den neuen Parameter ARCHIVIER5 kann festgelegt werden,
dass PDF-Dateien statt TIF-Dateien erstellt werden.
18.3A
Kalkulation: Es ist nun möglich, die Aktualisierung der Verkaufspreise im Artikelstamm zu verhindern,
wenn "Stamm-Update" geklickt wird. Hierzu ist der Parameter KALKULAT2 auf den Wert 3 zu setzen.
Auch im Kalkulations-Stapellauf kann als Preisgruppe Null eingegeben werden, wenn keine
Verkaufspreise in den Artikelstamm geschrieben werden sollen.
18.3A
Beim Drucken der kundenspezifischen Preisliste konnte es zu Rundungsdifferenzen beim
Rabattabzug kommen, wenn die gewählte Rundungsart eine andere als auf 2 Nachkommastellen
kaufmännisch gerundet war.
18.3A
BDE-Zeiterfassung: Über den Firmenparameter "BDEABDAUER" kann festgelegt werden, ob bei einer
BDE-Abmeldung die Dauer des abgemeldeten Arbeitsgangs bzw. des abgemeldeten
Sammellohnscheins angezeigt werden soll.
18.3A
Über Automatik-Anfragen erzeugte Anfragen können jetzt auch gedruckt werden. Das programm
belegte die "Anzahl Exemplare" mit NULL vor, wodurch kein Ausdruck stattfinden konnte.
18.3A
Fertigungspapiere-Stapeldruck: Es konnte bisher vorkommen, dass beim "Schnelldruck" in der Maske
"Fertigungspapiere-Stapeldruck" trotzdem der Druck von Prüfplänen oder Warenbegleitscheinen (oder
anderen Papieren) zuerst bestätigt werden musste. Dieses Fehlverhalten wurde korrigiert.
18.3A
Ein Wechsel in den Reparaturbericht der zugeordneten Auftragsposition aus der Lieferungsposition
per "Extras" funktionierte manchmal nicht.
18.3A
Über das ?-Menü kann eine Shortcutleiste eingeblendet werden. Sie können so häufig benötigte
Module auf ein Symbol in der Shortcutleiste legen und schnell starten. Jedem Shortcut kann auch die
"Autostart"-Eigenschaft mitgegeben werden, damit MAJESTY automatisch bestimmte Programme
startet, wenn MAJESTY gestartet wird.
18.3A
Über den Firmenparameter LIEFETISOR kann vorbelegt werden, in welcher Reihenfolge die
Lieferungs-Artikeletiketten sortiert werden sollen (nach Artikelnummer oder nach
Lieferungsnummer/Position).
18.3A
Nachkalkulation: Wenn BDE-Buchungen stattfinden werden die Lohnkosten nun für die laut BDE
gebuchter Gutmenge berechnet, nicht für die Auftragsgesamtmenge.
18.4
F11-Suchfunktion: Das System steht nun immer auf dem ERSTEN gefundenen Datensatz statt wie
bisher auf dem LETZTEN.
18.4
Preiserhöhung EK tabellarisch: Auch die Provisionsgruppe kann in dieser Tabelle geändert werden.
18.4
Die seit Version 18.3a aufgetauchten Programmfehler in den Programmen "Verkaufspreisliste" und
"Referenznummernliste" sind behoben worden.
18.4
Bereitstellung: Es wird nun in der Auftragsposition im Feld aufruf_ber festgehalten, ob die
Auftragsposition aufgrund von vorhandener Lagerware (0), aufgrund eines gebuchten Wareneingangs
TIPPS, TRICKS und NEUERUNGEN IN MAJESTY - Ausdruck vom 26.03.2015
Release
Seite:
84
Tipp / Neuerung
(1) oder einer Betriebsauftragsfertigmeldung (2) zugeteilt werden konnte. Diese Information kann dann
z.B. auf dem Etikett mit ausgedruckt werden.
18.4
Artikel mit abweichender Lagerartikelnummer: Bei Lieferung per Automatiklieferung bzw.
"Tabellenerfassung aus Auftragsrückstand" wurde die Lagerbestandssituation nicht geprüft ==> diese
Artikel wurden in den Lieferschein übernommen, obwohl sie evtl. nicht am Lager waren.
18.4
Aktivierte Lagerbewertungslogik INVWERT2: Es konnte zu einem "numerischen Datenüberlauf"
kommen.
18.4
Sachbearbeiterauskunft Gesamtübersicht: Wenn 2 Benutzer den gleichen Artikel bearbeiteten, konnte
es zu einem Satzsperr-Problem kommen. Ausserdem wurde die Betriebsauftrags-Info-Tabelle so
angezeigt, dass das System am Ende statt am Anfang der Tabelle stand.
18.4
Sachbearbeiterauskunft Lagerhistorieninfo: Wenn man ALLE Buchungen sehen wollte, kam es zum
Absturz (Fehler seit 18.3a).
18.4
Artikeletikettendruck Variante 5 mit Eingabe in Tabelle: Wenn die Verpackungseinheit größer als die
Liefermenge ist, wird nun die Liefermenge statt die Verpackungseinheit auf dem Etikett gedruckt.
18.4
Bereitstellung: Wenn das Splitten von Auftragspositionen per Parameter deaktiviert ist, splittete das
System Artikel mit abweichender Lagerartikelnummer bisher trotzdem.
18.4
Automatiklieferung bzw. MDE-Import: Wenn per Parameter REPLAGER auch Reparaturen
lagerwirksam sind, hat das Programm Automatiklieferung dennoch für Reparaturen bisher eine
separate Lieferung erstellt.
18.4
Landeswährungsumstellungslauf auf Euro: Einige Betragsfelder in den Fertigungsdateien (insbes.
Arbeitsplänen) wurden nicht in Euro umgerechnet.
18.4
Automatikanfragen: Es werden jetzt auch die Istmengen entsprechend Firmenparameter AUTOANF2
belegt, außerdem gehen die Vorschläge erzeugen auch wenn AUTOANF3 gesetzt werden.
18.4
Eine Betriebsauftragsfertigmeldung mit Minusmenge ist nun nicht mehr möglich, da dies zu
Fehlbuchungen am Lager führte.
18.4
Sachbearbeiterauskunft: Wenn der Parameter AUFRULAGNR gesetzt ist, werden die Positionen mit
einer abweichenden Lagerartikelnummer nun auch bei der Angebotsinfo, Auftragsgesamtinfo,
unfakturierte Lieferungen, Anfrageninfo, Bestellrückstandsinfo und Wareneingangsinfo angezeigt.
18.4
Chargenauswahl Lieferungserfassung: Der seit Version 18.3a bestehende Fehler beim Anlegen einer
Charge, wenn noch kein Lager vorhanden ist und per Parameter LAGERMINUS ein Minuslager
erlaubt ist, ist behoben.
18.4
Über den Firmenparameter AUFVOR kann gesteuert werden, dass in der Liefervorschau (Aufträge,
Berichte) nur noch Auftragspositionen aufgelistet, die auch einen Liefertermin haben.
18.4
In seltenen Fällen konnte es in Version 18.3a zu einem Absturz in der Auftragspositionserfassung
kommen (Fehler "Eigenschaft Name wurde nicht gefunden").
18.4A
Die Update-Installationsroutine von MAJESTY wurde stark vereinfacht. So gibt es jetzt nur noch eine
Datei Namens UPDATE.EXE. Die bisherige getrennte Installation des Client- und Server-Updates
entfällt zukünftig.
18.4A
In der Lieferanten- und Kundenerfassung wird die Buchstabengruppe nur dann eingelesen, wenn der
Suchbegriff sich geändert hat.
18.4A
In der Bestellbestandsliste können Sie auch für Bestellungen von Lohnarbeiten nach der zugehörigen
Betriebsauftragsnummer selektieren.
18.4A
Sie können die Stücklisteneinheit über den Parameter STULIEINH vorbelegen (z.B. falls alle
Stücklistenmengenangaben generell pro 1000 Stück vorbelegt werden sollen).
18.4A
Automatiklieferung: In der tabellarischen Anzeige der zu liefernden Positionen werden jetzt auch der
Preis, die Preiseinheit, die Mengeneinheit und der Rabatt angezeigt (sofern der Benutzer dazu
berechtigt ist).
18.4A
Automatiklieferung: Sie können bestimmen, ob verschiedene Aufträge zu einer Lieferung
zusammengefasst werden. Zur Steuerung der Vorbelegung benutzen Sie den Parameter AUTOLIEF4.
TIPPS, TRICKS und NEUERUNGEN IN MAJESTY - Ausdruck vom 26.03.2015
Seite:
85
Release
Tipp / Neuerung
18.4A
Auftragserfassung: Der Firmenparameter IHRBESTVOM steuert, ob das Kundenbestelldatum mit dem
Tagesdatum vorbelegt werden soll oder nicht.
18.4A
Sie können in den Stücklisten jetzt eine 5-stellige Einheit ("Mengen pro") angeben.
18.4A
In der Auftragsterminliste ist es möglich, auch Betriebsaufträge mit Termin anzudrucken, die keinen
Kundenauftrag haben. Es werden dann Kundenaufträge und Betriebsaufträge ineinander gemischt.
Hierzu ist allerdings auch eine Reportänderung erforderlich.
18.4A
Automatische Betriebsauftragsanlage bei Kundenauftragserfassung: Die Betriebsauftragsmenge wird
nun immer mit der Restmenge abzüglich der bereitgestellten Menge der Position vorbelegt.
18.4A
Sonderetikettendruck: Wird ein Etikett mit einem bestimmten Kunden gedruckt und danach ein Etikett
ohne Kundenangabe, so wird der vorherige Kunde jetzt aus dem Zugriff genommen. Das gleiche gilt
für Artikel und Lieferanten.
18.4A
Automatikbestellung: Über den Firmenparameter AUTOBESTA kann gesteuert werden, ob
Auftragspositionen mit festgelegtem Lieferant IMMER bestellt werden sollen, ohne die Lager- bzw.
Lagerbestellungs-Situation abzuprüfen.
18.4A
In der Wareneingangsprüfung wird zur Information jetzt auch das Charakterzeichen angezeigt.
18.4A
Sachbearbeiterauskunft: In den Kundenumsätzen und Lieferantenumsätzen werden jetzt zwei
zusätzliche Vorjahre angezeigt. Bei den Artikelumsätzen EK und VK wird jeweils ein zusätzliches
Vorjahr angezeigt.
18.4A
Es ist möglich, im Angebots- und Auftragsdruck innerhalb des Angebots/Auftrags nach Artikelnummer
oder Artikelsuchbegriff statt nach der Postitionsnummer zu sortieren.
18.4A
Bereitstellung mit Etikettendruck: Wenn eine nicht-chargenpflichtige Position bei einer
Teilbereitstellung NICHT gesplittet wird, weil der Parameter BEREITSPLI nicht gesetzt ist, wird nun bei
einer erneuten Bereitstellung der Etikettendruckstatus auf "ungedruckt" zurückgesetzt, damit hierfür
wieder ein neues Etikett gedruckt wird.
18.4A
Sachbearbeiterauskunft: Wenn der Parameter AUFRULAGNR gesetzt ist, werden nun auch in den
Artikel-EK- und VK-Statistiktabellen Sätze zur abweichenden Lagerartikelnummer aufgelistet. In der
"Gesamtübersicht" werden auch überall mit Ausnahme der Betriebsauftragsinformation Sätze zur
abweichenden Lagerartikelnummer aufgelistet.
18.4A
Betriebsauftragsliste nach Betriebsauftrags-Arten: Es kam zum, Absturz, wenn die
Betriebsauftragserfassungs-Maske offen war.
18.4A
Bei diversen Maskenwechseln und Quersprüngen konnte es in seltenen Fällen passieren, dass nach
Rückkehr in die Ursprungsmaske dort keine Feldprüfungen mehr durchgeführt wurden. Beispiel: Aufruf
Sachbearbeiterauskunft aus Auftragsposition und dort Aufruf Gesamtübersicht mit anschließender
Rückkehr zur Auftragsposition.
18.4A
Für die Betriebsauftragsliste nach Betriebsauftragsarten kann nun die Sortierung gewählt werden
(innerhalb Auftragsart nach Termin oder nach Auftragsnummer).
18.4A
Maschinenplanung: In der Tabelle wird nun die Arbeitsgangbeschreibung mit angezeigt.
18.4A
Artikeletikettendruck bei Auftrag und Lieferung: Die gewünschte Druckvariante kann per
Firmenparameter AUFETIVAR bzw. LIEFETIVAR vorbelegt werden.
18.4A
Artikeletikettendruck mit Auswahl in Tabellenform: Über die Parameter AUFETIVAR und LIEFETIVAR
kann eingestellt werden, ob die Etikettenanzahl bei jedem Ausdruck neu ermittelt werden soll oder ob
auf alte, gespeicherte Werte zurückgegriffen werden soll.
18.4A
Lieferungsetikettendruck: Wenn eine Lieferung per "Automatiklieferung" erzeugt wurde und bereits im
Auftragsprogramm die Artikeletiketten gedruckt wurden, war ein Erstausdruck für Lieferungsetiketten
bisher nicht möglich, da der Druckstatus aus dem Auftrag in die Lieferung mitübernommen wurde.
18.4A
Trotz erfolgter Entbereitstellung wurden teilweise keine Entbereitstellungsbelege gedruckt, wenn nur
ein TEIL einer Position ent-bereitgestellt wurde und die Auftragsposition dadurch gesplittet wurde.
18.4A
Sachbearbeiterauskunft: Der Cursor steht nun am Ende bei der Tabelle für die fertiggemeldeten
Betriebsaufträge, damit die zuletzt fertiggemeldeten Betriebsaufträge zuerst ersichtlich sind. In die
Gesamtübersicht wurde diese Tabelle auch aufgenommen.
TIPPS, TRICKS und NEUERUNGEN IN MAJESTY - Ausdruck vom 26.03.2015
Seite:
86
Release
Tipp / Neuerung
18.4A
Zeiterfassung manuell: In der Stapelbuchungsmaske ist es nun möglich, die Gutmenge und
Kostenstelle (Maschine) pro Arbeitsgang einzugeben. Werden die Felder leer gelassen, gilt die
Vorgabe laut Arbeitsplan.
18.4A
Warenbegleitscheindruck: Die Firmenparameter WBSDRU1 und WBSDRU2 können auch so
eingestellt werden, dass auf dem Warenbegleitschein die volle eingegangene Menge gedruckt wird,
selbst wenn der Ausdruck des Scheines erst NACH der Bereitstellung erfolgt.
18.4A
Angebotserfassung: Bei Erfassung der Positionen können Sie jetzt auch speichern, ohne das Feld
Menge zu bestätigen.
18.4A
Artikeletikettendruck für Auftragspositionen: Eine Selektion nach Kunde ist nun möglich.
18.4A
Wareneingang für Artikel mit Seriennummern: Über den Firmenparameter CHARGENSER kann
gesteuert werden, ob das System das Feld "Seriennummer" oder das Feld "Chargennummer"
vorbelegen soll.
18.4A
Chaotisches Lager mit Paternostersystem: Über eine ASCII-Schnittstelle kann MAJESTY nun
Lagerbuchungen an ein externes Paternoster-Lagersystem übergeben.
18.4A
Auftrags-Artikelübersicht: Über den Firmenparameter AUFUEBSORT kann eine individuelle freie
Sortierung der Liste festgelegt werden.
18.4A
Ausfuhrerklärung: Die Maske holt sich die Werte nur dann aus dem Lieferungskopf, wenn dort ein
Wert vorhanden ist. Beim allerersten Aufruf der Maske werden die Grunddaten aus der
"Ausfuhrerklärungstexttabelle" geladen.
18.4A
FIBU-Schnittstellen: In seltenen Fällen wurde beim Buchungslauf eine Fehlermeldung ausgegeben,
dass ein Lieferungskopf zur Rechnung xy fehle, obwohl es sich um eine bereits gelöschte Rechnung
handelte.
18.4A
Zeiterfassungsprotokoll BDE: Wenn eine Lohnabrechnungsliste gedruckt wird und anschließend die
Liste "über BDE-Zeiterfassungsdatei", dann erzeugte Majesty die Fehlermeldung "Zieltabelle wird
bereits in einer Beziehung benutzt".
18.4A
Zeiterfassungsprotokoll BDE: Arbeitsgänge, die durch eine PZE-Abmeldung automatisch unterbrochen
wurden, erschienen bisher nicht auf der Lohnabrechnungsliste.
18.4A
Beim Stornieren einer Lieferung mit Abfrage "Sollen die Auftragspositionen wieder bereitgestellt sein"
konnte es speziell im Zusammenhang bei Teillieferungen der Fall sein, dass die Auftragspositionen
danach NICHT mehr bereitgestellt waren.
18.4A
Schnittstelle zum Shop-System: Über das Menü "Datenimport/-export" gibt es das neue Programm
"Import/Export Shop-Daten". Es handelt sich hierbei um ein separat zu erwerbendes Modul. Das
Programm exportiert Stammdaten in den Shop und importiert im Gegenzug Anfragen bzw.
Bestellungen.
18.4A
Betriebsauftragserfassung: Wenn man einen Auftrag neu anlegte und noch VOR der Einlastung den
Arbeitsplan, Prüfplan oder die Stückliste änderte, wurden nach Rückkehr in den Betriebsauftrag die
Auftragsdaten erst angezeigt, nachdem man mit ENTER bestätigte.
18.5
Chargenverwaltung mit Verfalldatum: Der Firmenparameter FIFO1 steuert, ob das first-in/first-out
Prinzip über das Verfalldatum oder über die Chargennummer gesteuert wird.
18.5
Tabellarische Bearbeitung Artikelpreise, Kundenpreise und Lieferantenpreise: Wenn man die
tabellarische Bearbeitung von Preisen z.B. mit der ESC-Taste unterbricht (ohne aber die Maske selbst
zu verlassen) merkt sich Majesty den Artikel, zu welchem zuletzt der Preis geändert wurde. So kann
man später die tabellarische Bearbeitung an der selben Stelle fortsetzen.
18.5
Auftragsbestandsliste: über den Parameter AUFBESTART kann man vorbelegen, ob nur
Musteraufträge, alle Auftrage oder nur Nicht-Musteraufträge gedruckt werden sollen.
18.5
Auftragspositionserfassung: Die Abfrage "Für neu erzeugte, gesplittete Position auch Bereitstellung
versuchen?" erscheint nicht mehr, wenn der verfügbare Lagerbestand des entsprechenden Artikels =
0 ist.
18.5
Artikelschnellerfassung: In minimiertem Zustand bekommt die Maske "Artikel-Schnellerfassung" eine
andere Bezeichnung in der Titelleiste. So lässt sie sich leichter vom normalen Artikelstammformular
unterscheiden.
TIPPS, TRICKS und NEUERUNGEN IN MAJESTY - Ausdruck vom 26.03.2015
Seite:
87
Release
Tipp / Neuerung
18.5
Lieferungserfassung: Über den Parameter AUFPOFERT können Sie jetzt festlegen, ob bei
Übernahme von Aufträgen bzw. Auftragspositionen eine Überprüfung auf nicht-erledigter
Betriebsaufträge erfolgt.
18.5
Über den Firmenparameter BETMELD8 lässt sich steuern, ob bei der Fertigmeldung von
Betriebaufträgen eine Person angegeben werden muss bzw. angegeben werden kann.
18.5
Im Werkzeugstamm ist es nun möglich, mehrere Werkzeuge mit dem gleichen Suchnamen zu
speichern.
18.5
Im Vertreterstamm kann man jetzt in der Maske auch das Landkennzeichen eingeben.
18.5
Fehler "Lieferungserfassung aus Auftragsrückstand": Wenn über die Passwortverwaltung festgelegt
wird, dass ein Benutzer den VK und die Zuschläge (mmzuschlag, zuschlag1..4) nicht sehen darf, dann
wurden diese Felder trotzdem bei der Lieferungserfassung aus Auftragsrückstand angezeigt.
18.5
FIBU-Schnittstelle KHK: Eine Absicherung des Programmes über die Passwortverwaltung war bisher
nicht möglich.
18.5
Wenn bei einer Angebotsposition eine Preis-/Rabattstaffel hinterlegt ist, gibt Majesty jetzt auch bei
Menge Null keine Warnmeldung mehr aus.
18.5
Vor-/Nachkalkulation: Die im Arbeitsplan hinterlegten Fertigungsgemeinkosten werden nun bei der
Deckungsbeitragsermittlung auch berücksichtigt und in der Rubrik "Fertigungsgemeinkosten" mit
ausgewiesen. Ausserdem wird der Deckungsbeitrag nun vom Barverkaufspreis, nicht vom Ziel-VK
ausgehend berechnet.
18.5
Maschinenplanung: Die Maschinenplanungstabelle kann jetzt über die Passwort-Verwaltung im
Nur-Lesen-Zugriff geschützt werden.
18.5
In der Automatischen Artikelpreisänderung in Angeboten ist es jetzt möglich, nach Kunde zu
selektieren und einen bestimmten Lieferanten mit STRG+L in der Stapel-Tabelle zu hinterlegen.
18.5
Beim Rechnungsdruck in Fremdwährung mit 2 verschiedenen Steuersätzen konnte es in seltenen
Fällen zu einem Rundungsproblem beim FIBU-Buchungslauf kommen.
18.5
Maschinenplanung: Sie können über den Parameter MASCHPLA2 den Haken für "Arbeitsgänge
OHNE Maschinen/Kostenstellen unterdrücken" vorbelegen.
18.5
Wurde eine Unterlieferung für eine bereitgestellte Auftragsposition gemacht, bei der (eine größere
Stückzahl als die gelieferte Menge) bereitgestellt wurde, blieb die Differenz danach als "bereitgestellt"
in der Auftragsposition vermerkt, obwohl die Restmenge im Auftrag aufgrund der Unterlieferung NULL
war. Jetzt wird die Bereitstellung entsprechend auch bei Unterlieferungen richtig storniert.
18.5
Produktionsstart/Materialumbuchung: Über eine Checkbox kann nun angegeben werden, dass bei
jeder Teil-Umbuchung wieder erneut die Chargen für die Stücklistenpositionen ausgewählt werden
können. Weiterhin ist es über eine Reportfunktion LagerChargen() möglich, auf der Laufkarte
diejenigen Chargen aufzulisten, die bei der Umbuchung ausgewählt wurden.
18.5
Wenn die Verknüpfungsleiste (Shortcutbar) eingeblendet ist und über das Menü
"Anwendungen/Mandanten" der Mandant gewechselt wird, dann wurde die Verknüpfungsleiste nicht
aktualisiert (die Verknüpfungen auf der Leiste waren nicht mehr aktuell und funktionierten deshalb
nicht).
18.5
Auch Dateien mit der Dateinamenserweiterung ".DIF" werden nach einer Reorganisation zurück in den
Mandantenordner kopiert, falls dort vor dem Reorg.-Lauf solche Dateien vorhanden waren.
18.5
Auskunftsystem Gesamtübersicht: Die Artikelbezeichnung wird nun in der Überschrift der
Auskunftmaske angezeigt.
18.5
Auskunftsystem: Wenn der Parameter AUFRULAGNR gesetzt war und Datensätze zu abweichenden
Lagerartikelnummern auch aufgelistet werden sollen, wurden auch Datensätze angezeigt, die eine
längere Artikelnummer als die abweichende Lagerartikelnummer haben, aber gleich beginnen.
18.5
Wareneingang mit automatischer Bereitstellungs-Tabelle: Die Tabelle ging nicht auf, wenn es NUR
Aufträge zur abweichenden Lagerartikelnummer gab. Sobald wenigstens EIN Auftrag zur gleichen
Artikelnummer gefunden wurde, ging die Tabelle mit allen Aufträgen auf.
18.5
Auskunftsystem Gesamtübersicht: Auch die Verkaufsstatistik-Infosätze zur abweichenden
Lagerartikelnummer werden nun aufgelistet, wenn der Parameter AUFRULAGNR gesetzt ist.
TIPPS, TRICKS und NEUERUNGEN IN MAJESTY - Ausdruck vom 26.03.2015
Seite:
88
Release
Tipp / Neuerung
18.5
Auskunftsystem Gesamtübersicht: In der Verkaufsstatistiktabelle steht der Cursor in der Tabelle immer
unten, damit man die neuesten Datensätze zuerst sieht. Allerdings muss man immer hochscrollen,
wenn man weitere Datensätze sehen will. Das lässt sich technisch an dieser Stelle auch nicht anders
lösen. Selbst wenn das Statistikfenster vergrößert wird, sah man nur den letzten Datensatz. Jetzt sieht
man generell die 2 letzten Datensätze.
18.5
Wenn man über die Shortcutbar ein (Eingabe-)Formular aufruft, dann kann es sein, dass dieses
deaktiviert angezeigt wird. Das passiert immer dann, wenn man nach dem Anklicken einer
Shortcutbar-Schaltfläche den Mauszeiger über der Shortcutbar lässt (also nicht gleich in den
Bildschirmbereich bewegt).
18.5
Auskunftsystem Gesamtübersicht: Wenn man erst einen Artikel eingab der am Lager geführt wird und
danach einen Artikel der nicht am Lager geführt wird, blieben die Bestandsfelder vom vorherigen
Artikel stehen, statt dass sie gelöscht wurden.
18.5
Per Doppelklick auf Memofeld (Eingabefeld mit Rollbalken) öffnet sich ein großes Fenster, wo man
den eingegebenen Text zoomen kann bzw. neuen Text einfacher erfassen kann. In diesem
gezoomten Feld ist auch das Setzen von Tabulatoren per TAB-Taste erlaubt.
18.5A
Unterdeckungsliste: Sie können jetzt bestimmen, ob Reparaturaufträge bei der Ermittlung der
Abgänge berücksichtigt werden.
18.5A
Chaotisches Paternosterlager: Über den Menüpunkt "Lager" + "Paternosterlagerbuchungen" können
komfortabel Zugänge und Abgänge des Paternosterlagers gebucht werden. Lagerplätze können sehr
schnell über die Tablarnummer, Artikelnummer, Charge, Werkstoff oder Durchmesser gefunden
werden. Bei Abbuchungen kann ein Bezug zum Betriebsauftrag eingegeben werden, wodurch dann
die Reservierung der Stücklistenposition aufgehoben wird. Auch die Angabe eines anderen Artikels als
in der Stückliste vorgesehen, ist möglich.
18.5A
Wenn Sie vom Reparturauftrag den Servicebericht erfassen, drucken und dann mit Escape die Maske
wieder schließen, wird die Maske nun ohne Meldung wieder geschlossen.
18.5A
Sperrlager: Im Programm "Lagerbewegung manuell buchen" ist es nun auch möglich, Umbuchungen
vom Lager aufs Sperrlager und umgekehrt vorzunehmen.
18.5A
Lieferanteneingangsrechnungen: Beim Eingeben einer Lieferantenrechnungsnummer wird jetzt der
Detaildialog in der Fremdwährung angezeigt, bei Übernahme wird der Betrag in die Hauswährung
umgerechnet.
18.5A
Wareneingangsprüfung: Sie können jetzt auch einen Prüfer in der Wareingangsprüfung angeben.
Über den Parameter PRUEFER können Sie außerdem festlegen, ob dieses Feld ein Pflichtfeld ist.
18.5A
Inventur: Bei der Zählliste werden nur solche Artikel gedruckt, bei denen auch Bestände vorhanden
sein sollten. Dies gilt jetzt auch für Inventur der bereitgestellten, bzw. nicht-bereitgestellten Artikel.
18.5A
Mahnungen Lieferanten: Hier kann jetzt nach einem Kunde und/oder nach einem Kundenauftrag
selektiert werden. Wenn ein Kunde/Auftrag angegeben wird, dann werden nur solche Bestellungen
angemahnt, die dem Kunden/Auftrag zugeordnet wurden.
18.5A
Fehlt der Nummernschlüssel in einer Erfassungsmaske, so kommt jetzt nur noch eine Meldung.
Außerdem wird kein Fehler mehr erzeugt.
18.5A
Im Terminänderungs-Logbuch (Auftrag) kann jetzt auch nach dem Bereitstellungsstatus (nur
bereitgestellte Aufträge, nur nicht bereitgestellte Aufträge oder alle Aufträge) selektiert werden.
18.5A
Majesty-Update: Wenn ein Update auf eine Version > 18.3 (aber < 18.5A) installiert wird, aber noch
keine Reorganisation stattgefunden hat und noch vor der Reorganisation der Mandant gewechselt
wird, dann erschien die Fehlermeldung "Tabelle Shortcut nicht gefunden".
18.5A
Sperrlager: Der Bestand auf dem Sperrlager wird im grauen Lager-Informationsfenster mit angezeigt
(Bsp: S: 10 bedeutet 10 Stück am Sperrlager).
18.5A
Chaotisches Lager: Auch das Sperrlager kann nun chaotisch verwaltet werden. Bei allen Zugängen
ans Sperrlager wird dann ein freier Sperrlagerplatz vorgeschlagen. Über den Firmenparameter
CHAOSSPERR kann dies aktiviert und konfiguriert werden (z.B. dass alle Sperrlagerplätze mit "S"
beginnen).
18.5A
Sachbearbeiterauskunft-Gesamtübersicht: Die Lagerdaten werden jetzt auch dann aktualisiert, wenn
ein Artikel angezeigt wird, der zwar lagerpflichtigt ist, für den jedoch noch kein Lager angelegt ist.
TIPPS, TRICKS und NEUERUNGEN IN MAJESTY - Ausdruck vom 26.03.2015
Seite:
89
Release
Tipp / Neuerung
18.5A
Im grauen Lagerinformationsfenster wird der Standard-Lagerplatz nun in voller Länge angezeigt
(bisher waren es nur die ersten 8 Stellen).
18.5A
Rohertragsermittlungen: Der EK wurde zwar zum richtigen Lieferant geholt, nicht immer aber zur
richtigen Priorität, wenn der Lieferant zum Artikel mehrfach mit verschiedenen Prioritäten hinterlegt
war.
18.5A
Wenn der Parameter AUFPOFERT gesetzt ist und man in der Lieferungspositionserfassung bei
Direktfaktura ohne Auftragsbezug eine Artikelnummer eingibt und das System daraufhin prüft, ob eine
offene Auftragsposition automatisch zugeordnet werden soll, kam es zum Absturz mit der Meldung
"Variable RettSelect nicht gefunden".
18.6
Über das "Datei"-Menü können in einer Zusatzprogramm-Maske max. 10 externe Programme
eingebunden werden. Auf Seite 1 stehen 10 Buttons zum direkten Starten der Zusatzprogramme zur
Verfügung. Auf Seite 2 kann die Beschriftung der Buttons, der Hilfetext und der Programmaufruf
hierfür eingegeben werden.
18.6
Reparaturverwaltung: Hier können jetzt auch Versandaufkleber und Lieferanten-Adressetiketten
gedruckt werden.
18.6
Artikelstamm: Bei der Pflege des Artikelstamms wird jetzt bei Aufruf eines Artikels über eine
Referenznummer die eingegebene Nummer neben der eigenen Artikelnummer auch mit angezeigt.
18.6
Angebot/Auftrag: Bei Preisgruppe 0 (VK-Ermittlung aus EK) werden jetzt die Preise der
Lieferantenstaffel mit berücksichtigt.
18.6
Lieferungserfassung: Beim "Kunde tauschen" werden Sie jetzt gefragt, ob die Preise und Rabatte neu
ermittelt werden sollen. Bisher kam die Frage nur, wenn die Preisgruppe sich geändert hatte.
18.6
Auftragsberichte: Der neue Report "Auftragsrückstand mit geplanten Zugängen" liefert Ihnen die
geplanten Zugänge aus Einkauf und Produktion sowie die geplanten Abgänge aus Aufträgen für den
aktuellen Monat sowie drei Monate im voraus.
18.6
Wareneingangsprüfung: Die Menge der ersten Nacharbeitsbuchung wird in der Wareneingangstabelle
gespeichert.
18.6
Wenn die Detailstatistik Verkauf" für einen bestimmten Kunden ausgedruckt wird, kann auch nach der
Lieferadresse des Kunden selektiert werden. So können gezielt statistische Auswertungen auch für
eine einzelne Abteilung bzw. Lieferanschrift eines Kunden vorgenommen werden.
18.6
Angebotsüberwachung: Sie können jetzt jedem Angebot ein Vergabekriterium zuweisen (Angebot
wurde zu Auftrag, Angebot zu teuer usw.).
Angebotsauswertung: Es gibt eine neue Liste, die zu einem Angebot die daraus resultierten
Auftragswerte ausdruckt. Außerdem kann man dort nun auch nach dem Vertreter selektieren.
18.6
Kalkulation: Es werden nun Staffelpreise bzw. Staffelrabatte pro Stücklistenposition unterstützt. Diese
Staffelung wird für jede angegebene Losgröße separat ausgewertet.
18.6
Wareneingang: Über den Firmenparameter BEMELD1 kann gesteuert werden, ob sofort nach Eingabe
der Artikelnummer in die tabellarische Rückmeldung gesprungen werden soll. Der Parameter
BEMELD2 steuert hierbei, ob die Vorschaltmaske bei der tabellarischen Rückmeldung angezeigt
werden soll oder nicht. Über den Parameter BEMELD3 wird ausserdem gesteuert, ob bestimmte
Warnungen und Hinweise angezeigt werden sollen.
18.6
Rückverfolgung RW-Chargen: Bisher wurden in der Rohwarenrückverfolgung nur Chargen angezeigt,
die pro Betriebsauftrags-Stücklistenposition EINE Charge hatten. Bei Stücklistenpositionen, die
mehrere Chargen hatten (durch Parameter BETMELD3 möglich), wurden keine Chargen ausgedruckt.
Dies ist nun über eine Reportänderung möglich.
18.6
DATEV-Schnittstelle für Ausgangsrechnungen: Im Debitorensatz werden nun auch die Nettotage und
der Skontoprozenzsatz übergeben. Ausserdem gibt es die Möglichkeit, steuerfreie Umsätze im Inland
korrekt zu verbuchen. Hierfür ist die Einstellung des Firmenparameters DATEV-SUI relevant.
18.6
Beim Fertungspapiere-Stapeldruck kann mittels einer neuen Checkbox direkt nur der Druck der
internen Aufträge gestartet werden.
18.6
In der Bestellpositionsmaske kann man per "Extras"-Menü bzw. Tastenkombination Strg+T alle
Terminänderungen zu dieser Bestellposition bzw. zur Bestellung allgemein auflisten lassen.
TIPPS, TRICKS und NEUERUNGEN IN MAJESTY - Ausdruck vom 26.03.2015
Seite:
90
Release
Tipp / Neuerung
18.6
Eingabe von Lieferantenrechnungen: Fakturiert der Lieferant in Fremdwährung, so kann der
Rechnungsbetrag jetzt in der Fremdwährung eingegeben werden. Dieser Betrag wird dann in
Landeswährung umgerechnet und in die Eingangsrechnung übernommen
18.6
Maschinenplanung: Der Firmenparameter MASCHPLA3 steuert, ob Arbeitsgänge, die aktiv in der
Produktion laufen (Status "P") automatisch auf Rang 1 gesetzt werden sollen.
18.6
Über den Parameter KOMMAPUNKT können Sie festlegen, dass alle Kommas, die in
Artikelnummernfeldern eingegeben werden, automatisch in Punkte umgewandelt werden. Hierdurch
ist es möglich, eine Artikelnummern mit Punkten komplett auf dem numerischen Tastenblock
einzugeben.
18.6
MAJESTY kann Laserdrucker mit verschiedenen Schächten nun so ansteuern, dass z.B. 2 Originale
auf Schacht 1, eine Kopie auf Schacht 2 und eine Kopie auf Schacht 3 gedruckt wird. Es werden bis
zu 8 Schächte unterstützt. Die jeweilige Kopienanzahl kann über das Menü "Optionen" +
"Spezialdruckeinstellungen" tabellarisch zugewiesen werden. Zuvor muss der Drucker als spezieller
Drucker im Report hinterlegt werden.
18.6
Mit den Firmenparametern AUFANFRES, ANGANFRES und AUFBESTRES lässt sich steuern, ob der
Vortext aus Angebots-/Auftragspositionen bei Erfassung von Anfragen/Bestellungen bzw. Erzeugung
von Automatikanfragen/-Bestellungen übernommen werden soll.
18.6
Im Artikelstamm auf Seite 4 ist es möglich, einen Pfadnamen auf eine Bilddatei zu hinterlegen und
dieses Bild direkt aus MAJESTY heraus im Bildbearbeitungsprogramm zu betrachten bzw. zu ändern.
Im Gegensatz zu der OLE-Funktion (4 Bildobjekte) wird hier kein zusätzlicher Speicherplatz belegt und
es ist immer der aktuelle Stand des Bildes im Zugriff. Für die Shop-Anbindung empfiehlt es sich, hier
den Namen der Bilddatei anzugeben, die an den Internet-Shop exportiert werden soll.
18.6
Wenn in einem Konsilieferschein der Kunde getauscht wird, wird nun auch der Konsi-Lagerbestand
auf den neuen Kunden umgebucht.
18.6
Offene-Posten-Überfälligkeitsanalyse und Mahnwesen: Wenn ein Kunde bereits einen Teil bezahlt hat
und herbei Bank- bzw. Mahngebühren oder Skonto im Spiel waren, wurden diese nicht als "bezahlter
Betrag" mitberücksichtigt.
18.6
Über den Firmenparameter ANGPOAEND kann gesteuert werden, ob die Artikelnummer in der
F9-Tabelle der Angebots-Positionserfassung geändert werden darf.
18.6
Beim Druck der Laufkarte mit mehreren Kopien wird "nur Arbeitsplan", bzw. "nur Stückliste" auch bei
den Kopien berücksichtigt, nicht nur beim Original.
18.6
Bei Lieferungserfassung aus Auftragsrückstand, kann man jetzt mit ESC die Tabelle beenden, ohne
die Auftragspositionen zu übernehmen.
18.6
Über die Menüpunkte "Stammdaten" + "Artikel" + "Suche fremdsprachl. Bezeichnung" können Sie jetzt
über ein Textfragment in der fremdsprachlichen Bezeichnung den Artikel suchen.
18.6
Artikelpflege: Wenn bei einem Artikel z.B. eine Änderung bei den Produktions-Infos abspeicherte, man
danach eine Art. Nummer eines anderen Artikels wählte und z.B. direkt auf die Bemerkungen dieses
Artikels mit der Maus klickte, erschien dann nachfolgende Meldung und die Produktions-Info des
vorherigen Artikels war bei dem nachher angewählten Artikel zwar nicht abgespeichert, aber zu sehen:
"Löschen einer vorhandenen Produktions-Info mit Protokoll nicht möglich !" Gleiches galt für die
anderen Bemerkungstexte. Dieser Fehler ist nun behoben.
18.6
Artikelstamm/Artikel-Schnellerfassung/Kundenstamm: In diesen drei Masken gibt es eine Checkbox
"Shop-Export", über die sich steuern lässt, welche Artikel/Kunden beim Export von Shop-Daten
berücksichtigt werden sollen.
18.6
MDE-Import für die Automatiklieferung: Werden Sätze eingelesen, die einem Auftrag zugehören, der
komplett zu liefern ist, so erscheinen diese Postionen in der Vorabkontrolle als OK. Die Meldung, dass
diese Positionen nicht in die Lieferung übernommen werden, da es noch nicht-bereitgestellte
Positionen in diesem Auftrag gibt, erscheint jetzt nicht mehr erst nach dem Lieferscheindruck, sondern
bereits zuvor.
18.6
Sonderlogik gesetzter Parameter AUFPOFERT: Die Überprüfung, ob ein Betriebsauftrag offen ist, wird
nun über den Status und nicht über das Restmengenfeld durchgeführt.
18.6
Maschinenplaner: In der Artikelbezeichnung steht nun vor der Bezeichnung das Wort NEU, wenn ein
Arbeitsgang NEU in den Maschinenplaner aufgenommen wurde.
TIPPS, TRICKS und NEUERUNGEN IN MAJESTY - Ausdruck vom 26.03.2015
Seite:
91
Release
Tipp / Neuerung
18.6
Beim Einschränken des Artikelbereichs (von, bis) können Sie jetzt bei der F12-Suche auch
Artikelnummern mit führenden Leerzeichen verwenden.
18.6
Im Extras-Menü des Kundenstammes gibt es einen neuen Menüpunkt "Kunde --> Adresse", mit dem
ein bereits bestehender Kunde auch in der Adresskartei angelegt werden kann.
18.6
Sachbearbeiterauskunft-Gesamtübersicht: Bei der F12-Suche über den Suchbegriff kam es zu einem
Absturz.
18.6
Beim Ändern der Kundennummer wird jetzt auch der zugeordnete Kunde im Artikelstamm auch
geändert.
18.6
In der Kunden-Artikel-Jahresstatistik gibt es eine neue Listenvariante mit einzelnen Monatsumsätzen
(ähnlich wie die Artikel-Jahresübersicht). Außerdem ist nun eine Selektion nach Vertreter möglich.
18.6
BDE-Zeiterfassung: Bei Unterbrechungsbuchungen (Abmeldungen als "Unterbrechung" bzw.
Anmelden eines solchen unterbrochenen Arbeitsgangs) wird ein anderer Meldungstext angezeigt, an
welchem man sehen kann, dass es sich um eine Unterbrechungsbuchung handelt.
18.6
Seit Version 18.5 kamen Bereitstellungs-Storno-Etiketten auch dann, wenn eine Auftragsposition
gesplittet wurde und dadurch eine 2. Position offen blieb, die NICHT bereitgestellt ist. Diese Pos.
kommt nun nicht mehr als Storno-Etikett. Ausserdem werden diese Splitting-Buchungen nun auch
nicht mehr auf der Kommissionierungsliste aufgelistet. Ausnahme: Wenn durch eine teilweise
ENT-Bereitstellung eine Auftragspos. gesplittet wurde, wird für diese Entbereitstellung korrekt ein
Storno-Etikett gedruckt.
18.6
In der Sachbearbeiterauskunft - Gesamtübersicht wird jetzt noch die optimale Fertigungslosgröße
angezeigt.
18.6
Zeiterfassung BDE manuell: In der Stapelbuchungsmaske wird die Lohngruppe nun entsprechend der
im Personalstamm hinterlegten Lohnarten vorbelegt. Ausserdem werden die Auftragsnummern auf
Plausibilität geprüft und die Gutmenge sowie Kostenstelle wird laut Arbeitsplan vorgeschlagen.
18.6
Zeiterfassung BDE manuell: Wenn man eine Arbeitsgangnummer abgibt, die nicht im Arbeitsplan
gefunden wird, kann man diesen neuen Arbeitsgang nun direkt anlegen. Das System wechselt per
Abfrage automatisch in die Arbeitsplanerfassungsmaske. Der neue Arbeitsgang ist dann nur für diesen
aktuellen Betriebsauftrag hinterlegt. Auf diese Weise lassen sich für zusätzliche, ungeplante Arbeiten
(z.B. Nacharbeiten) komfortabel die Zeiten erfassen.
18.6
Kostenstellen-/Kostenträgerstatistik im Produktionsbereich: Es wird nun die Warengruppe laut
Artikelstamm in voller Länge als Kostenträger interpretiert. Die Liste liefert die aufgelaufenen
Lohnkosten pro Kostenstelle nach Lohnart und Kostenträger aufgegliedert.
18.6
Betriebsauftragseinlastung mit Materialreservierung: Der Firmenparameter ORTWAHL2 steuert, ob
das System die Anzeige der Chargen einer Stücklistenposition, deren verfügbarer Bestand zu gering
ist, unterdrücken soll.
18.6
Hinterlegung spezieller Drucker für einzelne Reports: Wenn der Drucker einen sehr langen Namen
hat, wurde in der Druckerauswahl-Listbox der Name nicht angezeigt (leere Listbox).
18.6
Zeiterfassung BDE manuell/Barcode: Wenn der Firmenparameter ZEITERF1 auf 1 eingestellt ist,
wurde seit Version 18.5 die Ausschussmenge nach Eingabe gleich wieder auf Null gesetzt.
18.6
Sie können die Artikelschnellerfassung jetzt auch über die Passwortverwaltung schützen
18.6
Seit Version 18.5 wurde im Auftragskopf das Feld LIEFERKW nicht mehr mit 00/0000 vorbelegt, es sei
denn der Parameter AUFTERMVOR ist gesetzt (dann Vorbelegung mit aktueller Woche).
18.6
Die Kundenspezifische Setpreisliste, die Preisehöhung aus VK/EK, die VK-Ermittlung aus EK/VK kann
jetzt auch über die Passwort-Verwaltung geschützt werden
18.6
Über den alphanumerischen Wert 2 des Firmenparameters ARTHINWEIS kann nun gesteuert werden,
welches Feld als Hinweistext bei Auftrags-, Bestellerfassung usw. angezeigt werden soll, z.B. das 4.
Bemerkungsfeld auf Seite 4 (artst.bemmem4).
18.6
Bestellstatistik: Ist der Parameter BESTSTAT nicht gesetzt, so werden zukünftig alle Wareneingänge
immer über die Wareneingangsnummer in die Statistik geschrieben und zusammengefasst.
18.6
In der Auftrags-Artikelübersicht können Sie jetzt bei Artikeln ohne Auftragsrückstand eine Sonderlogik
einbauen, bei der der Kundenbezug im Artikelstamm berücksichtigt wird. Diese Sonderlogik wird über
TIPPS, TRICKS und NEUERUNGEN IN MAJESTY - Ausdruck vom 26.03.2015
Release
Seite:
92
Tipp / Neuerung
den Parameter AUFUEBKD gesteuert.
18.6
BDE-Zeiterfassung: Bei der Abmeldung eines Arbeitsgangs kann neben der Arbeitsgangdauer auch
die Gesamtdauer des Arbeitsgangs, d.h. die kumulierte Dauer aller BDE-Buchungen zu diesem
Arbeitsgang, eingeblendet werden (siehe dazu Firmenparameter BDEABDAUER). Beim Abmelden
von Sammellohnscheinen wird die Sammellohnscheindauer der letzten Buchung sowie die
Gesamtdauer aller Buchungen zu diesem Sammellohnschein eingeblendet.
18.6
Korrektur in Programm "Rechnungs-Ausgangsliste": Nach Ausdrucken der Liste "zusammenfassende
Meldung", können einige Formulare (z.B. Lieferungserfassung) nicht aufgerufen werden, falls die
Maske "Rechnungs-Ausgangsliste" noch geöffnet ist (Fehlermeldung "Alias KDST nicht gefunden").
18.6
Der Maskenaufbau wurde für den Terminalservermodus (Citrix Metaframe oder Windows Terminal
Server) stark beschleunigt. Der Firmenparameter TERMSERVER steuert, ob der
Terminalservermodus aktiviert ist oder nicht und wenn ja, bei welchen Plätzen.
18.6
Chaotisches Lager: Chargen auf verdeckten Lagerplätzen werden nun nicht mehr abgeprüft. Das
System meldete Differenzen, wenn mit verdecktem Lager gearbeitet wird.
18.6
Schnittstelle Archiviersystem: Es ist nun möglich, aus MAJESTY heraus per Klick auf eine neues
Symbol in der Funktionstastenleiste direkt den archivierten Beleg anzeigen zu lassen. Hierzu muss
aber ein Zusatprogramm installiert werden.
18.6
Chaotische Paternosterbuchungen: Wenn man bei einem Abgang eine BA-Nummer angibt, stimmte
die Abbuchung. Ließ man die BA-Nummer Null, wurde ein Zugang statt ein Abgang in der Datei
LAGER gebucht. Ausserdem wurde die Bestandsprüfung so geändert, dass verdeckte Läger (z.B.
PL-Läger) nicht überprüft werden.
18.6
Chaotisches Paternosterlager: Über den Firmenparameter CHAOSPAT2 kann gesteuert werden, dass
bei einem Lagerabgang mit Betriebsauftragsbezug auf ein verdecktes Produktionslager (PL-Lager)
umgebucht werden soll. Bei einer Inventur kann so die Ware in Produktion mit berücksichtigt werden.
18.6
Die Bank-Kontonummer im Lieferantenstamm kann nun alphanumerisch eingegeben werden (mit
Buchstaben, Sonderzeichen, Leerstellen). Falls Sie mit Clearing arbeiten (Datenträgeraustausch mit
der Bank) sollten allerdings keine Sonderzeichen und Leerstellen eingegeben werden.
18.6
Datenimport/-export: Hier gibt es jetzt das Programm "Abgleich Shop-Daten" um zuvor exportierte
Shop-Daten an den Shop-Server zu senden.
18.6
Über den Firmenparameter "BILDPFAD" lässt sich steuern wie eine im Feld "Bild-Datei"
(Artikelstamm) hinterlegte Datei geöffnet werden soll.
18.6
Wenn aus der Auftragserfassung heraus das Programm "Kommissionierungsliste" aufrief und danach
aus dem Auftragsprogramm heraus eine Bereitstellung durchführen wollte, kam die Fehlermeldung
"Alias AUFKO nicht gefunden".
18.6
Wareneingang: Die Zeichnungsnummer und der Zeichnungsindex werden nun aus dem Artikelstamm
übernommen und angezeigt. Damit ist bei einer späteren Rückverfolgung erkennbar, nach welchem
Zeichnungsstand ein Lieferant einmal geliefert hat.
18.6
In der Inventurzählliste wird jetzt bei Eingabe einer Artikelnummer auf deren Gültigkeit überprüft.
18.6
Lagerbewegung manuell buchen: Wenn ein chargenpflichtiger Artikel bereits auf einem Lagerplatz X
vorhanden ist, war es nicht möglich, den gleichen Artikel unter einem leeren Lagerplatz ans Lager
zuzubuchen.
18.6A
Mit dem Firmenparameter ENGLVORD können Sie jetzt für bestimmte Sprachen den englischen
Artikeltext übernehmen, für den Fall, dass für die angegebene Sprache kein Artikeltext vorhanden ist.
18.6A
Der Firmenparameter RUNDUNG steuert, ob die Rundungsart bei Fremdwährungsbelegen im Bereich
"Verkauf" in den Erfassungsmasken frei geändert werden kann oder ob die Rundungsart
ausschliesslich über die Währungstabelle festgelegt wird. Wenn der Parameter gesetzt wird, müssen
die Formulare entsprechend angepasst werden. Die Funktion Rundung muss z.B. in den
Berichtsvariablen dann wie folgt aufgerufen werden: Rundung(<Betrag>,<Währung>,<Rundungsart>)
18.6A
Provisionsabrechnung für "bezahlte Rechnungen": Der Firmenparameter PROVIS5 steuert, ob die
Provision aus dem Betrag VOR oder NACH Abzug von Skonto ausgeschüttet wird.
18.6A
Der Parameter "ANFENAME" steuert, welche Bezeichnung der Auswahlbutton "Spezialanfertigung" in
der Auftragserfassung haben soll.
TIPPS, TRICKS und NEUERUNGEN IN MAJESTY - Ausdruck vom 26.03.2015
Release
Seite:
93
Tipp / Neuerung
Sie können jetzt frei einen Namen vergeben (z.B. Sonderanfertigung, Lohnarbeit usw.)
18.6A
Bei Positionserfassung in Angebot, Auftrag, etc. wird bei Eintreffen des Cursors im Mengenfeld jetzt
außer der Lagerinformation noch die Verpackungseinheit des Artikels angezeigt (sofern sie größer als
1 ist).
18.6A
Bei der Serienbrieferstellung für Lieferanten und Adressen wird auch die Fax-Nummer und die
E-Mail-Adresse in die Textdatei geschrieben. So können mit geeigneten Programmen Serien-Mails
oder Serienfaxe erstellt werden.
18.6A
Sachbearbeiterauskunft: Bei der Kundenstatistik sowie bei der Lieferantenstatistik, steht der Cursor
nun immer am Ende der Tabelle, damit man die neueren Statistiksätze zuerst am Bildschirm sieht.
18.6A
BDE-Zeiterfassung: Beim Ausdrucken des Zeiterfassungsprotokolls wurde bisher immer auch die
Dauer, das End-Datum und die End-Uhrzeit zu den jeweiligen Arbeitsgängen aktualisiert
(Betriebsaufträge/Arbeitsplan). Jetzt wird das End-Datum nur dann aktualisiert, wenn der
Firmenparameter BDEUNTERBR deaktiviert ist, denn bei aktiviertem Parameter darf hier keine
Aktualisierung erfolgen.
18.6A
Positionserfassung Auftrag: Wenn man im Feld "Liefer-KW" stand und per Mausklick in die
Artikelbezeichnung klicken wollte, ging der Cursor erst auf die Preisgruppe und man musste nochmal
in die Bezeichnung klicken.
18.6A
Stücklisten: Man kann mit den zwei Firmenparametern RESTVORB und AUSVORB den Ausschuss in
% und das Reststück in % vorbelegen.
18.6A
Auftrags-/Bestellschnellbearbeitung: Über den Parameter TERMAEND2 können Sie bestimmen, ob
auch bei erneuter Eingabe eines gleichen Termins ein Logbucheintrag geschrieben wird. Ebenso wird
über die Einstellung des Parameters ein Setzen des Bestätigt-Kennzeichen berücksichtigt.
18.6A
In der Jobverwaltung können nun auch Zahlungs- und Lieferungsbedingungen und Fusszuschläge für
einen Job hinterlegt werden.
18.6A
Reparaturverwaltung: Sie können per "Extras"-Menü auch Teilmengen fertigmelden. Weiterhin wird
beim Löschen eines Auftrags das Lager wieder abgebucht (sofern vorhanden) und der zugehörige
Auftrag wieder ent-bereitgestellt.
18.6A
Die Reparaturverwaltung kann über die neuen Firmenparameter REPARAT1..4 und die vielen
bestehenden Parameter entsprechend gesteuert werden. Zum Beispiel kann "Reklamation" statt
"Reparatur" vorbelegt werden und die auszudruckenden Serviceberichtsarten können vorbelegt
werden.
18.6A
Wird in der "VK-Ermittlung aus EK" keine Warengruppe bzw. kein Charakterzeichen als Kriterium
eingegeben, so kommt beim Start der Ermitllung eine Sicherheitsabfrage.
18.6A
Es gibt jetzt ein Sperrkennzeichen im Kundenstamm, das ein Anlegen von Angeboten, Aufträgen und
Lieferungen verhindert. Das Setzen des Kennzeichen kann über die Passwortverwaltung (Modulname
SPERRE) geschützt werden. Über den gleichen Modulnamen können auch das Sperrkennzeichen im
Artikelstamm und im Lieferantenstamm geschützt werden.
18.6A
Das Feld letzter Zugang im Artikelstamm wird nun auch aktualisiert, wenn man einen Betriebsauftrag
fertigmeldet.
18.6A
In der Sachbearbeiterauskunft wird beim Auftragsrückstand und bei der Auftrags-Gesamtinfo auch der
Rückstand selbst (offene Menge minus bereitgestellte Menge) angezeigt.
18.6A
Artikelstamm: Sie können die Artikelsuche ("Extras"-Menü) über die weiteren Suchmerkmale auch
direkt starten, ohne einen Artikel im Zugriff zu haben. Dasselbe gilt für die Suche im
Lieferantenstamm. Außerdem können Sie die Lupe jetzt auch für die Hypersuche verwenden.
18.6A
In der Artikelstamm-Schnellerfassung gibt es jetzt auch ein Textfeld für die ProduktdokumentationsArtikelnummer.
18.6A
Einkauf: Die Zuordnung eines Artikels zu einer Kostenstelle und die entsprechende
Kostenstellenauswertung ist nun möglich. Die Kostenstelle lässt sich im Artikelstamm festlegen, kann
aber pro Bestellung und pro Wareneingang noch verändert werden.
18.6A
In der Artikel-Jahresübersicht können Sie jetzt nach dem Charakterkennzeichen des Artikels
selektieren.
TIPPS, TRICKS und NEUERUNGEN IN MAJESTY - Ausdruck vom 26.03.2015
Seite:
94
Release
Tipp / Neuerung
18.6A
Provisionsabrechnung: Eine Sortierung nach Inlands- bzw. Auslandskunden ist nun möglich.
18.6A
Auftragserfassung: Über den Firmenparameter SPLITVEINH lässt sich steuern, ob Auftragspositionen
automatisch gesplittet werden sollen, wenn die Gesamtmenge der Auftragsposition die im
Artikelstamm hinterlegte Verpackungseinheit übersteigt.
18.6A
Änderungen Angebotswesen:
- im Angebotsreport kann man nun auch auf die Felder der Jobtabelle zugreifen
- es besteht die Möglichkeit, für einen kompletten Job Automatik-Anfragen zu generieren
- in der Artikelpreisänderung (Stapeländerung) kann nun auch der Sonder-EK geändert werden.
Außerdem ist es über F11 möglich, einen Artikel durch einen anderen zu ersetzen.
18.6A
Über den Parameter AUFBESTUEB können Sie bestimmen, ob Thema, Bemerkungsfeld, Ihre
Bestellung/vom bei der Übernahme eines Auftrags in eine Bestellung übernommen werden sollen.
Dies betrifft die kommissionierte Bestellung (Angabe einer Auftragsposition in einer Bestellposition),
sowie die Automatik-Bestellung.
18.6A
Die Faxnummer wird bei sämtlichen kunden-, und lieferantenbezogenen Faxen nicht mehr nur aus
dem Kunden- bzw. Lieferantenstamm geholt, sondern gegebenfalls wird sie auch der
Ansprechpartnerdatei geholt.
18.6A
Lieferungserfassung: Es ist jetzt nicht mehr möglich, für Gutschriften eine Auftragsnummer anzugeben
bzw. einen Auftrag zu übernehmen.
18.6A
Zeiterfassung BDE: Über den Firmenparameter BDEFUELLEN lässt sich steuern, ob MAJESTY
selbstständig BDE-Buchungen (mittels Zeit-/Pausenmodell) zwischen einer vorhandenen
Arbeitsgang-Anmeldung und einer vorhandenen Arbeitsgang-Abmeldung anlegen soll. Dies kann z.B.
dann sinnvoll sein, wenn zwischen Arbeitsgang-An und -Abmeldung einige Tage vergehen, aber nicht
jedesmal eine An-/Abmeldung an den dazwischenliegenden Tagen erfolgen muss.
18.6A
In den Programmen "Kommissionierungsliste", "Bestellbestandsliste" und "Bestellschnellbearbeitung"
kann auch nach Kunden-/Lieferanten- bzw. Vertreternummern gesucht werden (bisher war nur die
Angabe von Suchbegriffen erlaubt).
18.6A
Auftragserfassung/Auftrags-Lieferterminvorschlag aus Bestellung (s. Firmenparameter TERMVOR2):
Auch ohne Übernahme eines Bestelltermins kann der Auftrag als Kommission (Bestellung) hinterlegt
werden.
18.6A
Auftragserfassung: Bei tabellarischer Anzeige kann nun das Feld rahm_abruf nicht mehr verändert
werden. Dies konnte sonst zu Problemen bezüglich der Restmengenverwaltung führen.
18.6A
Auftragsrückstandsvorschau: Es ist in dieser Auswertung auch möglich, Artikel mit aufzulisten, die
keinen Auftragsrückstand haben.
18.6A
Verkaufspreisliste: Der Fehler (Fehlermeldung "Variable sprachkz nicht gefunden") beim Anzeigen der
Verkaufspreisliste über die Seitenansicht (im Reportgenerator) ist beseitigt.
18.6A
Zeiterfassung BDE manuell bzw. Barcode: Das Buchungsdatum bleibt nun stehen, d.h. wenn man
rückwirkend bucht, muss nicht jedesmal das Buchungsdatum neu eingegeben werden, sondern nur,
wenn der Tag wechselt.
18.6A
Zeiterfassung BDE manuell bzw. per Barcode: Wenn man nachträglich Zeiten für bereits
fertiggemeldete Betriebsaufträge erfasst, wird nun als Gutmenge immer die Gutmenge des
fertiggemeldeten Betriebsauftrags vorgeschlagen.
18.6A
Kostenstellen-/Kostenträgerstatistik: Arbeitsgänge, für die KEINE BDE-Buchung erfolgen muss,
fliessen in die Statistik nun mit ihren Vorgabezeiten und der Gutmenge des nächsten folgenden
Arbeitsganges ein.
18.6A
Bei der Ausfuhrerklärung wird der Rechnungsbetrag jetzt auch richtig berechnet, wenn laut
Kundenstamm dem Kunde Versicherung berechnet werden soll, in den Fußzuschlägen der
Prozentsatz der Versicherung aber auf 0 gesetzt wurde.
18.6A
Kalkulation mit Staffel-EK-Preisen: Eine eventuell abweichende Bestellmaßeinheit wurde bei der
EK-Preisermittlung nicht berücksichtigt.
18.6A
Provisionsabrechnungsdruck: Es kann nun gewählt werden, ob beide der möglichen Vertreter
berücksichtigt werden sollen oder nur einer davon.
TIPPS, TRICKS und NEUERUNGEN IN MAJESTY - Ausdruck vom 26.03.2015
Seite:
95
Release
Tipp / Neuerung
18.6A
Lagerbewegung manuell buchen: Der Firmenparameter BEWEG kann nun individuell steuern, bei
welchen Artikeln die Eingabe eines Verwendungszweckes Pflicht ist und wo nicht.
18.6A
Maschinenplaner: Es kann nun ein Datum eingegeben werden, bis wann der Planer angezeigt bzw.
ausgedruckt werden soll.
18.6A
Sie können jetzt eine Sonderetiketten-Variante beim Kunden hinterlegen. Über den Parameter
ETISPEZ2 können Sie bestimmen, ob diese Variante im Auftrags-, bzw. im Lieferungsetikettendruck
verwendet werden soll.
18.6A
Betriebsauftragserfassung/Zeiterfassung BDE: Es werden nun Fertigungsaufträge mit Stückzahlen bis
zu 99 Millionen unterstützt.
18.6A
MAJESTY-Verknüpfungsleiste: Hier können jetzt sechs Symbole angezeigt werden. Es lassen sich
aber beliebig viele Schaltflächen in der Verknüpfungsleiste aufnehmen.
18.6A
Abrechnungsliste (PZE): Über eine Reportänderung ist es nun möglich auch die tatsächlich
gestempelten An- und Abmeldezeiten zu drucken. Diese können von den auf der Liste gedruckten
Zeiten abweichen, falls bei der Anmeldung bzw. bei der Abmeldung die Stempelzeiten auf-/abgerundet
werden (z.B. auf voll Viertelstunden).
18.6A
Kundenstamm: Beim Löschen eines Kunden wurde u.U. die Meldung "Anderer Teilnehmer blockiert
oder Datei KUNDANSP nicht gefunden..." angezeigt. Dieser Programmfehler wurde behoben.
18.6A
Sachbearbeiterauskunft Stücklisteninfo: Die Mengen der Stücklistenpositionen werden nun auch
angezeigt (Bedarf für 1 Stück).
18.6A
Reorganisationslauf: Der Lauf wurde beschleunigt und es wird nun auch das Prüfen der
reorganisierten Tabelle in Form einer Fortschrittsanzeige eingeblendet (nur bei größeren Tabellen).
Bisher konnte bei großen Dateien der Eindruck entstehen, also würde MAJESTY "hängen".
18.6A
Bei der Automatiklieferung können Sie jetzt auch Abrufaufträge beliefern.
18.6A
Wenn in der tabellarischen Rechnungsprüfung kein Statistik-Satz zur Eingangsnummer gefunden
wurde, dann wird nach einem Statistiksatz über die Bestellnummer gesucht. Findet MAJESTY dort
auch keinen Satz, so wird auch nichts abgeglichen.
18.6A
Abrechnungsliste PZE: Die Abrechnungsliste wird nun immer bis zu dem in der Maske angegebenen
BIS-Datum generiert und gedruckt. Bisher wurde die Liste nur bis zu dem Datum der letzten
An-/Abmeldung bzw. Urlaubs-/Krankheitsbuchung aufgebaut.
18.6A
Zeiterfassungsprotokoll (BDE): Bei Selektion nach einer Personalnummer war der Ausdruck nicht
korrekt, falls ein Arbeitsgang von mehreren Personen an- und abgemeldet wurde (nur bei
BDE-Zeiterfassung mit Majesty und Listenvariante "über BDE-Zeiterfassungsdatei"). Dieser Fehler ist
behoben.
18.6A
Lagerbewegung manuell buchen: Beim Drücken von ESC wird die Abfrage "Eingabe verwerfen?" nun
mit JA statt NEIN vorbelegt.
18.6A
Beim Standardimport Aufträge für MAJESTY-User wird jetzt je nach Parameter TERMINIER3 der
Liefertermin und die Lieferkw belegt.
18.6A
Maschinenplanungs-Tabelle: Zwei neue freie Textspalten bem1 und bem2 dienen der manuellen
Eingabe von Kommentaren, die dann z.B. auf der Maschinenplanungs-Liste mitausgedruckt werden
können.
18.6A
Bestell-Erfassung: Der Liefertermin wird nun in einem Wunschterminfeld "gemerkt", damit bei
Terminänderungen der ursprüngliche Bestelltermin auch erhalten bleibt. Über eine Reportänderung
wäre es dann möglich, die Lieferantenbewertung so zu ändern, dass die Liefertreue im Bezug zum
Wunschtermin und nicht zum bestätigten Termin erfolgt.
18.6A
Wareneingangsprüfung: Ungeprüfte Wareneingänge können nun auch über die Artikelnummer
gefunden werden, wenn die Wareneingangsnummer nicht bekannt ist.
18.6A
Aussendienst-Anbindung: Wenn man den Export über den Datum-Zeitraum einschränkte wurden
manche Datensätze (z.B. Statistikdatei) nicht vollständig für den Aussendienstmitarbeiter exportiert.
18.6A
Wenn der Firmenparameter MAHNAUTOL1 gesetzt ist (automatisches Lieferantenmahnwesen) kam
es zu einer Fehlermeldung "Variable HP_Archivier nicht gefunden".
TIPPS, TRICKS und NEUERUNGEN IN MAJESTY - Ausdruck vom 26.03.2015
Seite:
96
Release
Tipp / Neuerung
18.6A
Automatikanfrage: Es kommt jetzt kein Satzpositionsierungsfehler mehr, wenn die Vorschläge
übernommen wurden und anschließend nochmal auf "Vorschläge übernehmen" geklickt wird.
18.6A
Passwortverwaltung: Die Artikel-Schnellerfassung wird zukünftig nur noch über den Modulnamen
ARTQUICK abgefangen.
18.7
Ein Wiederholdruck von Rechnungen ist nun einfacher möglich, da der Rechnungsnummernbereich
direkt angegeben werden kann.
18.7
In der tabellarischen Rechnungsprüfung aus dem Wareneingang heraus wird jetzt die Währung des
Wareneingangs angezeigt.
18.7
Das neue Feld Verpackungseinheit in der Artikel-Lieferanten-Zuordnung wird in der
Bestellvorschlagsliste und in der Automatik-Bestellung zur Berechnung der Sollmenge herangezogen.
D. h. wäre die eigentliche Sollmenge 13 und die Verpackungseinheit 10 so wird die Sollmenge auf 20
aufgerundet.
Für die Bestellvorschlagsliste ist eine Reportänderung nötig.
18.7
Arbeitsplan/Produktionsstückliste: Hier lässt sich pro Arbeitsplan-/Stücklistenposition eine Variante
anlegen. Beim Einlesen des Arbeitsplans bzw. der Stückliste im Betriebsauftrag werden diese
Varianten in Abhängigkeit des Firmenparameters VARIANTE berücksichtigt.
18.7
Sie können jetzt auch in der Auftragserfassung den Kunden tauschen. Ein Tausch ist allerdings nur
dann möglich, wenn der Auftrag noch nicht beliefert wurde.
18.7
Artikelschnellerfassung: Zur besseren Übersichtlichkeit wurden die Daten jetzt auf zwei Seiten verteilt.
Auf der ersten Seite werden nun für alle 5 Sprachen 3 Zeilen Artikelbezeichnung angezeigt. Die zweite
Seite verfügt über die Lieferanten- und Kundenreferenzen, wobei die Anzahl der
Lieferantenreferenzen auf 5 und die Anzahl der Kundenreferenzen auf 10 aufgestockt wurden. Die
restlichen Daten stehen auf der ersten Seite zuzüglich der Verpackungseinheit, der
Zeichnungsnummer, des Zeichnungsindexes, des Mindest- und des Maximalbestandes des Artikels.
18.7
Personalstamm: Man kann nun den Personalsuchbegriff und die Personalnummer über einen neuen
Menüpunkt ändern.
18.7
Teileverwendungsnachweis: Es gibt jetzt eine neue Variante, in der Lagerbestände des Hauptartikels,
sowie Bestellbestände des Stücklistenartikels angedruckt werden. Außerdem kann man jetzt die
Lieferanten-Artikel-Zuordnung als Basis für die Liste verwenden.
18.7
Im Menü Aufträge/Berichte gibt es eine neue Kommissionierungsliste, auf der nur die Artikel gedruckt
werden, bei denen der verfügbare Bestand den Mindestbestand unterschreitet.
18.7
Bereitstellung aus Wareneingang bzw. Betriebsauftrag-Fertigmeldung: Bei der Zuteilung der
Bereitstellungsmengen auf einzelne Auftragspositionen wird ein kleines Informationsfenster
eingeblendet, in welchem die noch zuteilbare Menge angezeigt wird.
18.7
DATEV-Schnittstelle: Die Schnittstelle wird nun auch für Eingangsrechnungen unterstützt.
Voraussetzung ist, dass die MAJESTY-Lieferantennummer der Kreditorennummer entspricht und Sie
jede Eingangsrechnung auf der 2. Seite "Kontierung" vorkontiert haben. In der Warengruppentabelle
können Aufwandskonten hinterlegt werden.
18.7
Man kann nun die Verkaufspreisliste, kundenspezifische Verkaufspreisliste und die kundenspezifische
Set-Preisliste direkt (ohne Umweg über das ASCII-Format) ins Excel-Format exportieren.
18.7
Kundenstatistik Jahresübersicht: In dieser Maske ist eine Selektion nach Vertreter (Vertreter 1)
möglich.
18.7
Abrechnungsliste (PZE): Hier gibt es jetzt 3 Formularvarianten zur Auswahl.
18.7
Man kann nun über den Parameter BESTBEVORB steuern, ob bei der Bestellbestandsliste die interne
oder die externe Liste vorgeschlagen werden soll.
18.7
Automatik-Anfragen: Mit dem Firmenparameter AUTOANFWAR können Sie nun die Warnung, dass
das System eventuell zuviel anfragen würde, unterdrücken.
18.7
Auftrags-/Lieferungserfassung: Über den Parameter KDBESTPRUE können Sie jetzt eine
Überprüfung der eingegebenen Kunden-Bestellnummer auf ein Vorkommen in anderen
Aufträgen/Lieferungen steuern.
18.7
Eine Liefertreue-Auswertung für Bestellungen vergleicht den Liefertermin mit dem tatsächlichen
TIPPS, TRICKS und NEUERUNGEN IN MAJESTY - Ausdruck vom 26.03.2015
Release
Seite:
97
Tipp / Neuerung
Wareneingang und ermittelt so die Termintreue für Lieferanten.
18.7
Im neuen Feld "Gültig bis" in der Verwaltung der Artikel-Kundengruppen-Rabatte/Preise können Sie
die Gültigkeit zeitlich einschränken. Beim Druck von Preislisten werden abgelaufene Preise nicht zur
Berechnung herangezogen, beim Anlegen von Angebots-, Auftrags- und Lieferungspositionen wird bei
abgelaufenen Preisen eine entsprechende Meldung ausgegeben.
18.7
Zeiterfassung BDE: Wenn der numerischen Wert1 des Firmenparameters BDEFUELLEN auf 1 gesetzt
ist, dann findet eine automatische An-/Abmeldezeit-Korrektur statt, sofern Majesty (bei gesetztem
Parameter BDEFUELLEN) automatische BDE-Buchungen einträgt und eine Anmeldezeit ermittelt, die
größer ist als die Abmeldezeiten ist (bzw. eine Abmeldezeiten ermittelt die kleiner als die Anmeldezeit
ist); An-/und Abmeldezeit bekommen in solchen Fällen die gleiche Stempelzeit zugewiesen.
18.7
Beim Programm "Aufträge Standardimport für Majesty-User" wird künftig die zugeordnete Währung im
Kundenstamm berücksichtigt. Weicht diese von der eigenen Landeswährung ab, so werden die Preise
in Landeswährung umgerechnet und das Fremdwährungskennzeichen im Auftragskopf abgestellt.
18.7
Reparaturverwaltung: Es kann nun auch die benötigte IST-Arbeitszeit und die Person, die die Freigabe
erteilt bzw. die Prüfung durchgeführt hat, angegeben werden.
18.7
Umrechnungslogik bei Eingabe von Fremdnummern in Angebot, Auftrag und Lieferschein: Wird zu
dem Kunden die gleiche Referenz mehr als einmal gefunden, so können Sie jetzt die richtige Referenz
tabellarisch auswählen.
18.7
Zeiterfassung BDE: Der Firmenparameter BDEMULTI kann nun auch gesetzt werden, wenn
Sammellohnscheine im Zeiterfassungsterminal an-/abgemeldet werden. Das war bisher lediglich bei
Nicht-Sammellohnschein-Buchungen möglich (über diesen Firmenparameter lässt sich steuern, ob
eine Person mehrere oder maximal einen Arbeitsgang anmelden darf).
18.7
Zeiterfassung PZE/BDE: Wenn über das Programm "Zeitkorrektur" eine PZE-Abmeldezeit geändert
wird (z.B. von 11:00 auf 09:00), dann prüft das Programm, ob auch BDE-Abmeldungen von dieser
Änderung betroffen sein könnten. Diese können dann ebenfalls die neu eingetragene Abmeldezeit
bekommen und die Arbeitsgangdauern werden erneut berechnet.
18.7
Sachbearbeiterauskunft/Gesamtübersicht: der Programmfehler "ungültiger Arrayzugriff" wurde
behoben.
18.7
In der Tabelle der Bestell-Schnellbearbeitung ist nun auch der Wunschtermin sichtbar.
18.7
Automatisches Lieferanten-Mahnwesen per Fax bei gesetztem Parameter MAHNAUTOL1 ==> Es kam
zum Absturz mit der Meldung HP_FAX nicht gefunden.
18.7
Zeiterfassung PZE: Nach einem Update auf die Versionen 18.6A sind Fehlbuchungen
(An-/Abmeldungen) möglich, wenn im Zeitmodellstamm Angaben für "Toleranz" und "Abzug" gemacht
wurden. Dieser Fehler wurde behoben.
18.7A
Kundenspez. Preisliste: Über den Parameter KDPRLKRIT können Sie jetzt definieren, daß Sie bei "nur
kundenspez. Referenzartikel" nach der Kundenartikelnummer (von/bis) statt der eigenen
Artikelnummer selektieren können.
18.7A
Es ist jetzt möglich, in Angebot/Auftrag/Rechnung zwei weitere freie Fusszuschläge (insgesamt drei)
zu erfassen. Wenn dies genutzt werden soll, müssen allerdings einige Reporte angepasst werden.
18.7A
Angebotspositionserfassung: über den Punkt "Positionsreihenfolge festlegen" (im Extras-Menü der
Positionserfassungsmaske) können alle Angebotspositionen bequem tabellarisch umsortiert werden.
18.7A
Lieferungserfassung: Sie können jetzt einen Konsilieferschein in einen normalen Lieferschein
übernehmen. Dabei wird der alte Konsilieferschein gelöscht und auch das Konsilager abgebucht. Die
Funktion steht im Extras-Menü der Lieferungskopfmaske zur Verfügung. Der Menüpunkt lässt sich nur
im Anlege-Modus aktivieren.
18.7A
Reparaturverwaltung: Es gibt jetzt ein neues Feld "verwendete Prüfmittelnummern" in das Sie die
Prüfmittel über F12 übernehmen können.
18.7A
Splitten einer Auftragsposition für Teil-Lieferungen per "Extras"-Menü: Wenn die Position einen
Wunschtermin hat, wird dieser nun auch in die gesplitteten Teilpositionen mit übernommen.
18.7A
Der Wunschtermin eines Abrufauftrags wird nun, falls er im Auftragskopf eingegeben wurde, auch in
die Positionen als Vorbelegung übernommen. Früher wurde dort immer der Wunschtermin laut
Rahmenauftrag übernommen, der in der Regel leer war.
TIPPS, TRICKS und NEUERUNGEN IN MAJESTY - Ausdruck vom 26.03.2015
Seite:
98
Release
Tipp / Neuerung
18.7A
Das Zeiterfassungsprotokoll kann nun auch nach Sammel-Lohnschein-Nummern selektiv ausgedruckt
werden.
18.7A
In der Sachbearbeiterauskunft werden jetzt bei der Auftrags-Gesamtinfo zwei zusätzliche Felder
Rechnung und Gutschrift angezeigt, die das Feld "Rechnr" je nach Rechnungsart gesplittet anzeigt.
18.7A
Ansprechpartner-Bearbeitung der Kunden und Lieferanten: Die AUflistung hinterlegter
Ansprechpartner mit F9 ist nun nach Nachname sortiert. Bei F12 ist die Auflistung nach laufender
Nummer sortiert.
18.7A
Kundenstamm: Der Ausdruck von Kundenkarteiblättern ist nun auch FÜR ALLE Kunden/Interessenten
im Stapel möglich.
18.7A
Sachbearbeiterauskunft: Bei der Auskunft "Kundenpreise" wird jetzt bei Hauswährung "DM" der VK1
auch in "EUR" angezeigt.
18.7A
Für das BDE-Stempeln der internen Aufträge extistiert nun eine separate Arbeitsgang-Tabelle.
18.7A
Klassifizierungs-Schlüssel: Eine neue Klassifizierungstabelle im Artikelstamm ermöglicht es,
artikel-lieferantenbezogene Klassifizierungen zu hinterlegen, diese beim Wareneingang zu erfassen
bzw. zu korrigieren und darüber eine spezielle Auswertung (im Bereich Wareneingangslogbuch)
durchzuführen.
18.7A
Über den Firmenparameter SONZAHLBED kann gesteuert werden, ob für Aufträge und Rechnungen
mit Auftragsart 4 (Sonderanfertigung) eine separate Zahlungsbedingung verwendet werden soll.
18.7A
Wenn im Kundenstamm die neue Checkbox "pro Lieferschein nur 1 Position" aktiviert wird, kann man
nur eine Position pro Lieferschein erfassen.
18.7A
Wenn beim Druck von Mahnungen an den Lieferanten nur unbestätigte Termine angemahnt werden,
kann der Druck jetzt zusätzlich nach von/bis Bestelldatum eingegrenzt werden.
18.7A
Wenn man die Artikelgesamtübersicht auf ein Shortcut-Symbol gelegt hat und diese Auskunft aus dem
Artikelstamm heraus aufgerufen hat und danach zum Artikelstamm zurückkehrte, konnte es in
seltenen Fällen zu einer Fehlermeldung "RevertTable" beim Drücken von F12 im Feld Artikelnummer
kommen.
18.7A
Sie können jetzt in der Automatikbereitstellung, sowie in der DATEV-Übernahme nach dem Kunde
selektieren.
18.7A
In der Kunden-Artikel-Referenzdatei können nun Festbeträge für die vier Positionszuschläge
eingegeben werden. Diese Zuschläge werden dann automatisch ins Angebot/Auftrag/Lieferung
übernommen.
18.7A
In Druckprogrammen mit einer von/bis-Artikelauswahl werden die eingegebenen Artikelnummern nun
automatisch vertauscht, wenn die eingegebene BIS-Artikelnummer kleiner als die VON-Artikelnummer
ist. Ausserdem kann man nun in der Auftragsbestandsliste auch nach von/bis-Artikelnummer
selektieren.
18.7A
Auftragserfassung: Die Eingabefelder "Endsummentext", "Zuschlagstext," "Ihre Bestellung Nr." und
"Ihre Zeichen" wurden auf 40 Zeichen vergrößert. Um die volle Breite ausdrucken zu können, müssen
aber evtl. teilweise Reporte angepasst werden.
18.7A
Sachbearbeiterauskunft: Wenn man einen Artikel eingibt, wird dessen Bezeichnung nun zur
Information in der Überschrift der Auskunftmaske angezeigt.
18.7A
Wareneingang: über den Firmenparameter CHARGENBEM lässt sich steuern, ob beim Wareneingang
ein (beliebig langer) Bemerkungstext zur Wareneingangscharge eingegeben werden kann. Dieser
Bemerkungstext wird (zusammen mit der Wareneingangscharge) in die Chargen-Tabelle geschrieben.
Der Parameter kann so eingestellt werden, dass das Eingabefenster nur bei bestimmten Artikeln oder
Lieferanten geöffnet wird. Dieses Fenster ist z.B. auch dazu verwendbar, dass bei
Seriennummernartikeln per Barcodescanner alle Seriennummern eines Artikels abgescannt und
gespeichert werden.
18.7A
Wenn ein Angebot komplett zum Auftrag umgewandelt wird, setzt MAJESTY das Feld
"Vergabekriterium" im Angebot nun automatisch auf den Status "Auftrag".
18.7A
Die Detailstatistik-Verkauf kann jetzt wahlweise auch innerhalb Kunde nach Lieferungs- und
Positionsnummer sortiert werden.
TIPPS, TRICKS und NEUERUNGEN IN MAJESTY - Ausdruck vom 26.03.2015
Seite:
99
Release
Tipp / Neuerung
18.7A
Detailstatistik Verkauf: Eine Selektion nach Lieferadresse geht nun auch dann, wenn durch eine
Sammelrechnung Lieferscheine mit unterschiedlichen Lieferadressen zu einer Rechnung
zusammengefasst wurden. Hierzu muss allerdings der Firmenparameter SAMRETXT erweitert werden
um den Ausdruck +" "+liefko.l_adrsuch. Diese Logik geht auch nicht rückwirkend, sondern nur für die
Zukunft.
18.7A
Angebot importieren: Es muß jetzt nicht mehr der Parameter AUTO-AUF gesetzt sein, sondern der
Parameter AUTO-ANG.
18.7A
Lagerbewegung buchen: Sie können jetzt Mengen mit bis zu 9 Vorkommastellen eingeben.
18.7A
Mahnwesen Debitoren: Rechnungen in Fremdwährung werden nun auch in der Währung des Kunden
angemahnt. Zahlungen, die in Eigenwährung verbucht wurden, werden für Mahnungen in die
Fremdwährung umgerechnet und abgezogen. WICHTIG: Falls Sie auf der Mahnung bisher eine
Währung ausdrucken, muss dieses Feld im Report geändert werden (bisher HP_Waehrung, jetzt
mahnhelp.waehrung).
18.7A
Wareneingang buchen: Zur Information wird im Feld Artikelbezeichnung nun die zweite
Bezeichnungszeile mit angezeigt. Bisher wurde die 2. Textzeile unterdrückt, wenn eine
Zeichnungsnummer hinterlegt war.
18.7A
Artikel-Schnellerfassung: Über den Parameter ARTQUICK können Sie steuern, ob Sie die neue,
mehrseitige Maske, oder die alte, einseitige Maske verwenden möchten.
18.7A
Referenznummernumrechnung: Wenn man über den Kundenstamm in die Artikel-Referenzdatei
wechselt und dort einen Datensatz über eine Kundenartikelnummer aufruft, die mehrfach bei diesem
Kunden vorhanden ist, geht nun eine Auswahltabelle auf, um den richtigen eigenen Artikel
auszuwählen. Bisher wurde immer nur der erste gefundene Datensatz angezeigt.
18.7A
Teileverwendungsnachweis: Bei der Variante mit Bestand wird jetzt auch die Artikelbezeichnung
angedruckt. Außerdem wird die Teilenummer immer angezeigt, wenn sie wechselt. Bei
Lieferantenauswahl werden jetzt auch diejenigen Artikel angezeigt, die kein Lager haben. Bitte hierzu
den Report TVNACH2 aus dem REPORTO-Ordner in den REPORTW-Ordner kopieren.
18.7A
Betriebsaufträge einlasten/Varianten: Ist der numerische Wert1 des Firmenparameters VARIANTE
gleich 2, dann erfolgt beim Speichern/Einlasten eines Betriebsauftrag die Variantenauswahl
(Arbeitsplan und Stückliste) manuell. Sie können so z.B. auch mehrere Varianten gleichzeitig einlesen.
18.7A
Zeiterfassungsprotokoll BDE: wenn diese Liste mit der Variante "über BDE-Zeiterfassungsdatei"
gedruckt wird, dann kann zwar über eine Reportänderung die Anmeldestempelzeit (bzw. das
Anmeldedatum) zu einzelnen BDE-Buchungen gedruckt werden, jedoch nicht die Abmeldezeit (bzw.
das Abmeldedatum). Durch eine Programmänderung ist dies jetzt möglich.
18.7A
Drucken auf Mehrschachtdrucker: Wenn über die Spezialdruckereinstellungen ein Druck auf mehrere
Schächte verteilt wird und auch noch mehrere Kopien ausgedruckt werden, sind diese Kopien nun
richtig sortiert (Seite 1,2,3 - 1,2,3 statt 1,1 - 2,2 - 3,3).
18.7A
Archivierung/Erstellung TIFF-Datei: Falls aus irgend einem Grund eine leere TIFF-Datei erstellt wird,
kommt nun eine Warnung.
18.7A
In der Liefertreue-Auswertung für Lieferanten kann jetzt nach "bestätigten" oder "nicht-bestätigten"
Terminen selektiert werden.
18.7A
In der Artikelreferenzdatei (Einstieg über Artikelstamm) ist es nun per Extras-Menü auch möglich,
weitere Referenzen zum Kunden anzulegen.
18.7A
Spritzgußmaske: Das Feld "Trockung" wurde von 10 auf 22 Stellen erweitert.
18.7A
Wenn der Parameter ARTHINWEIS so eingestellt ist, dass ein anderes Artikelstammfeld als das
Hinweisfeld bei Positionserfassungen eingeblendet wird, wurde das Hinweisfenster bisher auch dann
eingeblendet, obwohl im Artikelstamm KEIN Text hinterlegt war.
18.7A
Wenn der Parameter SPLITVEINH gesetzt ist und eine Auftragsposition mit Multiplikatorfeld erfasst
wird oder der Parameter VEINHEIT auch gesetzt ist, wurde die Auftragsrestmenge falsch abgestellt.
18.7A
Netzwerkbetrieb: Bei Änderung am gleichen Datensatz durch unterschiedliche Benutzer mit
Änderungen an gleichen Datenfeldern erscheint nun ein "Konflikthandler", bei dem entschieden
werden kann, welche Änderung gelten soll.
18.7A
In der Vor-/Nachkalkulation können Sie jetzt weiterhin mit F12 in der Kalkulationsnummer suchen,
TIPPS, TRICKS und NEUERUNGEN IN MAJESTY - Ausdruck vom 26.03.2015
Release
Seite:
100
Tipp / Neuerung
auch wenn die Indexreihenfolge eine andere ist. Bisher kam bei umgestellter Indexreihenfolge beim
Drücken von F12 im Feld "Kalk.Nr." eine Fehlermeldung.
18.7A
Kundenstamm: Wenn man einen Kunden löscht, wurden seit MAJESTY-Version 18.6a teilweise die zu
diesem Kunden hinterlegten Ansprechpartner nicht mitgelöscht.
18.7A
Über das Menü "Optionen" und "Abfragen erstellen" lassen sich mit dem Abfrage-Assistent nun
komfortabel Abfragen erstellen, auch ohne dass alle Benutzer MAJESTY zuvor verlassen müssen.
Das Abfrageergebnis kann direkt als Excel-Datei erstellt werden. Mit diesem Assistent können
beliebige MAJESTY-Dateien verknüpft, Felder selektiert und sortiert werden.
18.7A
Zeiterfassung BDE: Wenn durch eine PZE-Anmeldung automatisch BDE-Anmeldebuchungen (zu
unterbrochenen Arbeitsgängen) vorgenommen werden und im entsprechenden Zeitmodell Toleranz
und Abzug angegeben sind, dann konnte es sein, dass diese BDE-Anmedungen falsche
Anmeldezeiten bekamen (die aufgerundete Ameldezeit der PZE-Anmeldung).
18.7A
Wenn Sie aus der mehrseitigen Artikel-Schnellerfassung per "Extras"-Menü in die "weiteren
Verkaufspreise" wechselten und dann wieder zurückkehrten, führte dies zu einer Fehlermeldung.
18.7A
Die Menüpunkte "Abfrage erstellen" und "Report erstellen" im Menü "Optionen" können nun auch via
Passwortverwaltung vor unberechtigtem Zugriff abgesichert werden (Modulname EXPORT bzw.
REPAEND).
18.7A
Angebotsauswertung: Beim Versuch, mit Strg+S eine erweiterte Selektion einzugeben, konnte
MAJESTY abstürzen.
18.7A
Artikelstamm: Das Öffnen einer Datei über den Button "Öffnen" (4. Seite Artikelstamm) funktionierte
bisher nur bei Windows2000- und Win9x-, jedoch nicht bei WinNT-Rechnern.
18.7A
Rechnungsausgangsbuch: Eine Selektion nach von/bis-Kundennummer ist nun möglich. Ausserdem
können die Kunden auch über Eingabe der Kundennummer selektiert werden.
18.7A
Auftrags-Artikelübersicht: Wenn die Liste für eine einzelne Artikelnummer ausgedruckt wird und der
Firmenparameter AUFRULAGNR gesetzt ist, werden nun die Artikel mit einer anderen
Auftragsartikelnummer aber indentischer Lagerartikelnummer mit ausgedruckt und an richtiger Stelle
einsortiert.
18.7A
Intrastat: Für Österreich werden nun Warennummern mit 12 Stellen Länge unterstützt. Anwender in
Österreich konnten die INTRASTAT bisher nicht richtig nutzen, da Deutschland generell als "Inland"
betrachtet wurde.
18.7A
Detailstatistik Verkauf: Wenn man F12 im Feld "Lieferadresse" drückt, werden nun ALLE laut
Kundenstamm hinterlegten Lieferadressen zur Auswahl aufgelistet.
18.7A
Drucken mit mehreren Schächten: Es werden nun auch exotische Drucker unterstützt. Man kann
hierzu in der Reportzuordnungsdatei neben der Anzahl Kopien pro Schacht auch die Source-Nummer
(interne Druckertreiber-Schachtnummer) einstellen. Einstellungen sollten in Rücksprache mit der
Hotline vorgenommen werden.
18.7A
Aufträge-Standardimport: Das Bemerkungsfeld aus dem Bestellkopf wurde nicht mit übernommen.
18.7A
Mehrseitige Artikelschnellerfassung: Die Felder Rabattgruppe und Provisionsgruppe wurden nicht
mehr vorbelegt. Ausserdem findet nun auch bei den Feldern Rabattgruppe und Provisionsgruppe eine
Eingabeprüfung statt.
18.7A
Zeiterfassung BDE: Wenn eine Maschine/Kostenstelle eingegeben wird, werden die Kosten laut
Kostenstellendatei nun in den Betriebsauftrags-Arbeitsplan übernommen und stehen für eine
Nachkalkulation zur Verfügung.
18.7A
Bestellung mit Umrechnungsfaktor und anschließender Bereitstellung: Das System hat teilweise die
nicht-umgerechnete Menge zur Bereitstellung vorgeschlagen.
18.8
Automatikbestellung: Bei der Ermittlung der Bestelldaten auf Basis der Lagerdateien
(Mindestbestandsunterschreitung) können Sie jetzt speziell auch für Rohware die Ermittlung starten.
Welcher Artikel für MAJESTY als Rohware erkennbar ist, wird über den Parameter ROHWARE
bestimmt.
18.8
Chargenverwaltung FIFO im Produktionsbereich: Der Firmenparameter CHARGEFIFO kann nun so
eingestellt werden, dass die zweit-, drittälteste Charge usw. verwendet wird, wenn die Menge der
ältesten Charge nicht ausreicht. Weiterhin kann auch gewählt werden, dass in diesen Fällen immer
TIPPS, TRICKS und NEUERUNGEN IN MAJESTY - Ausdruck vom 26.03.2015
Release
Seite:
101
Tipp / Neuerung
eine manuelle Chargenauswahl getroffen werden soll.
18.8
Über die Menüpunkte "Stammdaten" + "Artikel" + "Margenprüfung" können Sie alle Artikel auflisten,
die eine vorgegebene Marge/Gewinnspanne unterschreiten.
18.8
Ein neues Modul "Lieferanten-Belastungsanzeige" ist fertiggestellt und kann gegen Aufpreis erworben
werden. Eine Lieferantenbelastung fließt in die Einkaufsstatistik mit Minus ein, eine Lagerabbuchung
ist wahlweise möglich und der Zahlungseingang kann überwacht werden.
18.8
In der Auftragsbestandsliste/Auftragseingangsliste und der Lagerbestandsliste gibt es eine neue
Listenvariante nach Warengruppen. Zusätzlich kann nach von/bis Warengruppe selektiert werden.
18.8
Sie können jetzt über die Passwortverwaltung (Modulname BUCHSTAT) das manuelle Ändern des
Rechnungsstatus in der F9-Tabelle verhindern.
18.8
Kalkulation: In der Stücklistenmaske können nun per "Extras"-Menü nicht nur die Einkaufspreise
anderer Lieferanten eingesehen, sondern auch gleich in die Stückliste übernommen werden.
18.8
Sachbearbeiterauskunft: Ein neuer Button "Lagerbewegungsstatistik" liefert kumulierte Zu- und
Abgänge (mengen- und wertmäßig) zur angegebenen Artikelnummer im angegebenen Zeitraum.
Hierbei wird das Programm "Lagerbewegungsstatistik" aus dem Lagermenü direkt gestartet.
18.8
Artikel-Lieferantenzuordnung: Sie können nun auf Seite 2 ein Angebotsdatum und eine
Angebotsnummer eingeben, um zu hinterlegen, aus welchem letzten Angebot der hinterlegte Preis
resultiert. Diese Daten stehen dann auch für den Ausdruck von Bestellungen und Anfragen zur
Verfügung.
18.8
Betriebsauftragserfassung: Die Artikelbezeichnung wird nun 2-zeilig angezeigt. Dadurch können alle
drei Textzeilen angezeigt werden. Über den neuen Firmenparameter BETARTTXT kann ausserdem
gesteuert werden, ob die Artikelbezeichung laut Artikelstamm oder laut zugeordneter
Kundenauftragsposition angezeigt werden soll.
18.8
In der Kalkulation kann man über den Firmenparameter KALKULAT2 festlegen, in welche Preisgruppe
der VK beim Stamm-Update zurückgeschrieben werden soll.
18.8
MAJESTY enthält nun gegen Aufpreis ein Übersetzungs-Tool um Eingabeformulare z.B. ins englische
oder französische übersetzen zu können. Es ist hierbei möglich, das gesamte Netzwerk oder einzelne
Benutzer auf die andere Sprache umzustellen. Das Übersetzungstool ermöglicht es, Maske für Maske
mit Hilfe eines seitlichen Buttons tabellarisch in die Fremdsprache zu übersetzen und per weiterem
Button-Klick die übersetzte Maske gleich anzeigen zu lassen.
18.8
Das Programm "Landeswährung wechseln" wurde speziell im Hinblick auf die Euro-Umstellung exakt
überprüft und stellt nun ausnahmslos alle Betragsfelder in allen MAJESTY-Dateien auf die neue
Währung um.
18.8
Bereitstellung bei Wareneingang: Über den Firmenparameter BEREITST1 kann gesteuert werden, ob
die Tabelle mit den Bereitstellungsvorschlägen beim Wareneingang IMMER geöffnet werden soll,
selbst wenn es sich um einen Wareneingang zu einer kommissionierten Bestellung handelt.
Ausserdem wird in der Tabelle der Bereitstellungsvorschläge nun auch das Feld "Thema" aus dem
Auftrag angezeigt.
18.8
In der Bestellterminliste ist jetzt auch eine Selektion nach Lieferantennummer, Jobnummer und Thema
(Bestellkopf) möglich.
18.8
Über den neuen Firmenparameter UEBERWSTAP kann gesteuert werden, ob Überweisungsträger
generell im Stapel gedruckt werden sollen.
18.8
Im Prüfmittelprogramm kann man ein einzelnes Prüfmittelblatt drucken, wenn ein Prüfmittel im Zugriff
ist. Ist kein Prüfmittel im Zugriff, werden ALLE Prüfmittel ausgedruckt.
18.8
Fertigmeldung Betriebsauftrag mit Bereitstellung: Über die Firmenparameter MELDBEREI2 und
MELDBERE2A lässt sich steuern, wann die Bereitstellung mit Eingriffsmöglichkeit und wann die
Bereitstellung ohne Eingriffsmöglichkeit erfolgen soll. Bisher konnte nur eine allgemeine Regelung
(über den Firmenparameter MELDBEREI2) festgelegt werden.
18.8
Betriebsauftragsbezogene Materialabbuchungen und Fertigmeldungen können nun per
Barcode-Funkscanner oder über eine separate neue Eingabemaske im Menü "Produktion" mit
Barcodestift-Unterstützung gebucht werden. Eine Funkscannerlösung bietet den Vorteil, dass ONLINE
und ohne erforderliche "Entladevorgänge" an einem handlichen mobilen Datenerfassungsgerät
gebucht werden kann.
TIPPS, TRICKS und NEUERUNGEN IN MAJESTY - Ausdruck vom 26.03.2015
Seite:
102
Release
Tipp / Neuerung
18.8
Im Wareneingangslogbuch kann jetzt zusätzlich nach Eingangsrechnungsnr. und Lieferantennr.
selektiert werden.
18.8
Die Artikel-Lieferantenzuordnungsmaske wurde etwas verkleinert, da sie bei niedriger
Bildschirmauflösung (800x600) nicht ganz auf den Schirm passte.
18.8
Der Menüpunkt "Datei" + "Alle schließen" funktioniert nun wieder. Man kann auf diese Weise schnell
ALLE Fenster schließen.
18.8
Lieferanten-Anfragen mit Staffelpreisen: Wenn der erste Staffeleintrag die Menge 1 und der Preis Null
war, wurde gar keine Staffel ausgedruckt. Ausserdem wurde bei der Erfassung von Anfragepositionen
das Staffelkennzeichen teilweise nicht mit "Preis" oder "Rabatt" vorbelegt.
18.8
Auf der Wiedervorlageliste, die beim Start von Majesty angezeigt werden kann, werden jetzt auch
Wiedervorlagetermine von Lieferantenanfragen angezeigt.
18.8
Bestellungen für Lohnarbeiten aus Betriebsaufträgen: In der Fertigungsfortschrittsanzeige werden
diese Arbeitsgänge nun als "begonnen" angezeigt. Beim Wareneingang für diese Bestellung werden
die Arbeitsgänge als "beendet" gebucht.
18.8
Zeiterfassung (PZE): im Zeitmodellstamm kann hinterlegt werden, dass Toleranz und Abzug nur bei
der ersten Anmeldung einer Person für den aktuellen Tag berücksichtigt werden soll.
18.8
Auftragspositionserfassung: Wenn man über "Extras" + "Angebotsposition übernehmen" in der Tabelle
ESC drückte, übernahm es eine falsche Angebotsposition statt gar keine.
18.8
Wenn man in der kundenspezifischen Preisliste die Datei in Excel exportierte, wurde in der Spalte
ARTNR nicht die eigene Artikelnummer, sondern die Kundenartikelnummer exportiert.
18.8
Wareneingang: Die Klassifizierungscodes 1 und 2 werden nun aus der Lieferantenzuordnung
vorbelegt und können noch geändert werden.
18.8
Maschinenplanung: Der Ausdruck des Maschinenplanes kann nun eingegrenzt werden über von/bis
Rangfolge.
18.8
Auftrags-Artikelübersicht bei "abweichenden Lagerartikelnummern": Der Firmenparameter
AUFUEBLAG steuert, ob die Aufträge mit abweichenden Lagerartikelnummern unter der
Lagerartikelnummer oder der Auftragsartikelnummer aufgelistet werden sollen, sofern man eine
interne Formularvariante ausdruckt.
18.8
Sachbearbeiterauskunft: Die Anzeige des Fertigungsfortschrittes wurde stark beschleunigt.
18.8
Rückmeldung Ausser-Haus-Lieferung: Wenn man mit F12 eine Lieferungsnummer sucht und auswählt
wurden die Daten des gewählten Lieferscheines erst dann am Bildschirm aktualisiert angezeigt,
nachdem man die Lieferscheinnummer mit ENTER bestätigt hat.
18.8
Zeiterfassungsprotokoll BDE: Wenn der Parameter BDEDAT auf 1 gesetzt war (d.h. wenn mehrere
Personen am gleichen Arbeitsgang buchen und diese Einzelbuchungen aufgelistet werden sollen) und
wenn in der BDE-Datei nur Abmeldesätze (ohne Anmeldungen) vorhanden sind, wurden mit
Ausnahme des Lohnabrechnungsprotokolles keine Buchungen bzw. keine Istzeiten gedruckt.
18.8
Zeiterfassung BDE manuell: Bei einer Stapelbuchung wurde die Fertigungsfortschrittsanzeige nicht
aktualisiert (der "letzte Arbeitsgang" blieb unverändert).
18.8
Beim Aufruf "Artikelstamm" - "Extras" - "Branchenspez. Zusatzdaten" - "Unterjährige Inventur" stürzte
MAJESTY ab, sofern das Modul nicht installiert ist.
18.8
Man kann nun mit einem neuen Parameter (INVSORT) einstellen, ob man die Inventur nach
Artikelnummer oder nach Artikelsuchbegriff sortiert vornehmen möchte.
18.8
Inventur: Im Programm "Inventurstart" ist es nun möglich, die aktuellen Lagerbestände als
Inventurbestand vorzubelegen, so dass man im Programm "Inventurerfassung" nur noch die
Abweichungen eingeben muss.
18.8
Inventurerfassung: In der Tabelle kann nun eine prozentuale Abwertung sowie ein Grund für die
Abwertung eingegeben werden. Diese Felder stehen für den Ausdruck der Inventurliste zur Verfügung.
18.8
Kunden-Artikel-Referenzdatei: Beim Einstieg über den Kundenstamm und Eingabe einer
Fremdnummer im Feld "Eigene Artikelnummer" kam eine Fehlermeldung "Satzzeiger durch
RevertTable verändert".
TIPPS, TRICKS und NEUERUNGEN IN MAJESTY - Ausdruck vom 26.03.2015
Seite:
103
Release
Tipp / Neuerung
18.8
Auftrags-Artikelübersicht: Wenn man eine VON-Artikelnummer eingibt und "Artikel ohne
Auftragsrückstand auch drucken" angibt, kam eine Fehlermeldung "Alias nicht gefunden".
18.8
Bei Aufruf des Reparaturlogbuchs aus einer bereits gespeicherten Auftragsposition wird bei
Übernahme des Textes von "ausgeführte Arbeiten" und "Ausfall-Ursache" in das
Artikelbemerkungsfeld der geänderte Text nach Verlassen des Reparatur-Logbuchs gleich angezeigt
(Bisher erst beim erneuten Anklicken des Feldes)
18.8
Kundenreferenzen/Artikelreferenzen: Die Positionszuschläge werden künftig auf der neuen 5. Seite
angezeigt (bisher waren diese auf Seite 4).
18.8
Beim Ausdruck von Mahnungen für Debitoren kann man nun nach Kunden selektieren.
18.8
Über den Firmenparameter REPLAGERET kann gesteuert werden, ob Ersatzteile während der
Erfassung eines Reparaturauftrages vom Lager abgebucht werden sollen oder nicht.
18.8
Über den Firmenparameter AHBESTELL kann gesteuert werden, ob im Betriebsauftragsprogramm per
Knopfdruck statt Außer-Haus-Lieferscheinen nun Bestellungen generiert werden sollen.
18.8
Sachbearbeiterauskunftsystem: Bei der Anzeige des Fertigungsfortschrittes werden nun die Daten
einer evtl. zugeordneten Ausser-Haus-Bestellung mit angezeigt, sofern die Ausser-Haus-Bestellung
über das Bestellmodul angelegt wurde. Es ist dann ersichtlich, zu welchem Lieferanten die Ware (für
Lohnarbeiten) ging und ob die Ware bereits wieder zurückkam.
18.8
Angebots-, Auftrags- und Lieferungserfassung: Seite Version 18.7a konnte es passieren, dass
Fusszuschläge wieder herausgeflogen sind. Dies passierte genau dann, wenn man bei einer bereits
früher gespeicherten Lieferung (Auftrag, Angebot) nachträglich in der Kopfmaske etwas änderte, dann
Fusszuschläge hinterlegte und gleich ins Druckprogramm wechselte.
18.8
Beim Aufruf des Wareneingangsprüfprogramm durch das externe QM-System SPaQS erfolgte beim
Vorbelegen des Prüfer-Feldes ein Fehler.
18.8
Betriebsauftragserfassung mit Terminänderung des Endetermins: Über den numerischen Wert des
Firmenparameter TERMKORR1 kann nun die Anzahl Tage bzw. Wochen eingestellt werden, die als
Puffer zwischen Betriebsauftragsendetermin und Auftragsbestätigungstermin liegen soll. Der
Auftragstermin wird bei kommissionierten Betriebsaufträgen dann entsprechend nach hinten
verschoben korrigiert.
18.8
Chaotische Lagerplatzverwaltung: Über den Firmenparameter CHAOSSORT kann gesteuert werden,
ob bei einem Lagerzugang zuerst die freien Plätze und dann die belegten Plätze (zur gleichen
Artikelnummer/Charge) aufgelistet werden sollen, oder umgekehrt.
18.8
In der Automatikbereitstellung ist nun auch eine Selektion nach Artikelnummer möglich.
18.8
Beim Drucken vom Buchungsprotokoll (Fakturierung) kann nun nach Kunde selektiert werden.
18.8
Im Auftragsbestätigungsdruck, im internen Auftragsdruck, im Auftrags- und Lieferetikettendruck kann
man nun nach Kunden selektieren.
18.8
Betriebsauftragserfassung: Der Knopf "Nächste 100-er Nummer" zeigte die nächste Nummer erst an,
wenn man nochmal mit ESC die Eingaben verworfen hat.
18.8
KHK-Buchungslauf: In seltenen Fällen konnte es in Version 18.7a passieren, dass MAJESTY beim
Prüflauf abstürzte (Variable vonkdnr nicht gefunden). Der Prüflauf funktionierte ausserdem nicht mehr.
18.8
Zeiterfassung BDE: Bei aktiviertem Firmenparameter BDEAUTOAB kann es sein, dass eine Person
sich selbst nicht mehr (pze-)abmelden kann. Das hängt mit der Reihenfolge der BDE-An-/und
Abmeldungen zusammen, wenn mehrere Personen abwechselnd an einem Arbeitsgang arbeiten. Der
Fehler wurde behoben.
18.8
Wenn eine Auftragsposition als Kommission in einer Bestellung hinterlegt wird, öffnet sich jetzt trotz
gesetztem Parameter LIEFWAHL die Lieferantenauswahlmaske nicht.
18.8
Über den Firmenparameter LOHNABRECH kann die Sortierung der Leitdatei für den Report
"Lohnabrechnungsliste (BDE)" festgelegt werden.
18.8
Auftragserfassung bei gesetztem Paramater KDBESTPRUE: Eine Prüfung, ob die Kundenbestellung
bereits erfasst wurde, erfolgt nun nur noch über das Feld "Bestellnummer" und nicht mehr über das
Feld "Bestelldatum".
TIPPS, TRICKS und NEUERUNGEN IN MAJESTY - Ausdruck vom 26.03.2015
Seite:
104
Release
Tipp / Neuerung
18.8
Bereitstellung nach Wareneingang: Wenn die Bereitstellungsvorschlagstabelle mit ESC verlassen,
findet nun KEINE Bereitstellung statt. Nur bei einer Bestätigung der Tabelle mit ENTER findet eine
Bereitstellung statt.
18.8
Die Update-Installationsroutine wurde verbessert. Eine Installation der Serverdateien funktioniert nun
ohne dass sich eine DOS-Box öffnet.
18.8
Betriebsaufträge: Beim Einlasten eines Betriebsauftrags wurde bei gesetztem Parameter AUFLOES3
u.U. der Fehler "Aliasname wird bereits benutzt" gemeldet.
18.8
Bei einer Teil-Entbereitstellung einer chargenpflichtigen Auftragsposition mit automatischem Splitting
wurde die Reservierung im Lager noch auf der alten Charge statt auf der UNBEKANNT-Charge
vorgenommen.
18.8
Bei einer Ent-Bereitstellung einer teilbelieferten Auftragsposition war es bisher nicht möglich, die
Charge bei einer späteren Bereitstellung wieder erneut auszuwählen. Das System hat nur die Charge
der ersten Teillieferung akzeptiert. Nun kann die Charge erneut ausgewählt werden.
18.8A
Im Lieferantenstamm gibt es nun ein neues Kennzeichen "Bestellung zusätzlich per E-Mail". Wenn es
gesetzt ist, wird zusätzlich zu einer normalen Bestellung (Fax oder Drucker) noch ein E-Mail mit der
Bestellung als PDF-Anlage versendet. Der Firmenparameter FORM-BEST2 steuert hierbei, welche
Formularvariante für den E-Maildruck verwendet werden soll.
18.8A
Wareneingang: Der Firmenparameter QUALITAET steuert, ob das Feld "Qualität" mit dem Wert laut
Lieferantenzuordnung oder mit einem freien Wert vorbelegt werden soll.
18.8A
Über den Firmenparameter LAGPLNEU kann gesteuert werden, dass bei Lagerzugängen von
chargen- und seriennummernprflichtigen Artikeln der in der Chargeneingabemaske eingegebene
Lagerplatz in den Artikelstamm als "Standard-Lagerplatz" zurückgeschrieben wird.
18.8A
Lieferungserfassung: Sie können jetzt eine Rechnung direkt in eine Gutschrift übernehmen. Legen Sie
hierzu erst einen neuen Lieferschein mit Kunde und Rechnungsart Gutschrift an. Über den
Kontextmenü-Befehl "Gutschrift aus Rechnung erstellen" können Sie dann die zu übernehmende
Rechnung auswählen.
18.8A
Sie können die Außer-Haus-Lieferscheine direkt aus dem Betriebsauftrag über "Fertigungspapiere
drucken" heraus mit den anderen Fertigungspapieren ausdrucken, sofern diese bereits bei
Betriebsauftragserfassung erstellt wurden.
18.8A
Sie können bei Kunden-Warengruppen-Rabatten eine Signiervorschrift und einen Muß-Lagerplatz
hinterlegen. Dieser wird dann in Angebot, Auftrag und Lieferschein übernommen, wenn kein
abweichender Wert in der Kundenreferenzdatei hinterlegt ist.
18.8A
Das Auftragskennzeichen "Nur Komplettlieferung erlaubt" können Sie bereits über den Kundenstamm
vorbelegen, falls manche Kunden generell keine Teil-Lieferungen wünschen.
18.8A
Produktionsplan: Der Firmenparameter PRODPLA2 steuert, ob die Stücklistenauflösung für die
angegebenen Mengen oder nur für die Fehlmengen erfolgen soll. Auf dem Ausdruck können nun die
eingegebenen Artikel mit ausgedruckt werden (inkl. Lagersituation und Hauptlieferant). Hierzu muss
der Report PRODPLA1 aus dem REPORTO-Ordner in den REPORTW-Ordner kopiert werden.
18.8A
Terminplanung: Beim Aufruf des Befehls "Monatsplan drucken" wird jetzt der Monat des angezeigten
Datums vorbelegt (statt dem aktuellen Monat).
18.8A
Beim Wareneingang kann über den Firmenparameter ARTLIEFAKT eingestellt werden, daß der EK
nie aktualisiert wird. Dies ist dann sinnvoll, wenn Einkaufspreise generell manuell oder über den
Menüpunkt "tabellarische Rechnungsprüfung" gepflegt werden.
18.8A
Lieferungserfassung: Bei Übernahme einer Lieferungsposition aus einem anderen Lieferschein (z.B.
Umbuchung Konsi-Position in normalen Lieferschein) wird nun die Auftragsnummer und die
Auftragspositionsnummer mit in den neuen Lieferschein übernommen.
18.8A
Es gibt in der Auftragspositionsdatei jetzt ein neues Feld "setbereit". Hier wird angezeigt, wieviele
komplette Sets bereitgestellt sind. Dieses Feld kann man z.B. bei der "Tabellenerfassung aus
Auftragsrückstand" als Infofeld nehmen, um die Menge entsprechend einzugeben.
18.8A
Für Gutschriften werden Packlisten nun standardmäßig nicht gedruckt. Über den Firmenparameter
PLDRUGS können sie diesen Standard umgehen.
TIPPS, TRICKS und NEUERUNGEN IN MAJESTY - Ausdruck vom 26.03.2015
Seite:
105
Release
Tipp / Neuerung
18.8A
Serienbriefdatei erstellen: Man kann bei Kunden als auch bei Lieferanten nach dem Umsatz der
letzten 365 Tage selektieren.
18.8A
Der Vertreter kann bei Angebot, Auftrag, Fakturierung und Kundenstamm nicht mehr doppelt (als
Vertreter 1 und 2) hinterlegt werden.
18.8A
Bei den Lieferantenmahnungen kann man nun auch nach Kundennummer selektieren.
18.8A
In der Kundenansprechpartnerdatei wurde ein Feld "Adresszusatz" eingefügt, das bei Serienbriefen
mit exportiert wird und z.B. die Abteilungsnummer oder einen Ansprechpartnerzusatz enthalten kann.
18.8A
Sachbearbeiterauskunft: Die offene-Posten-Tabelle kann nun auch für ALLE Kunden aufgelistet
werden.
18.8A
Sie können jetzt in der Bestellvorschlagsliste auch nach dem Artikel-Kennzeichen 2 selektieren.
Außerdem ist die Selektion nach Artikel-Kennzeichen 1 und 2 auch in der Automatik-Bestellung
verfügbar.
18.8A
Artikel-Jahresübersicht: Über eine zweite Druckvariante können Sie die Zahlen des aktuellen
Zeitstrahls den Zahlen des Vorjahres gegenüberstellen. Außerdem können Sie nach einem
Artikelnummernkreis selektieren.
18.8A
in der Kundenstatistik in der Sachbearbeiterauskunft werden jetzt auf die Felder ALTLIEFNR und
ALTLIEFDAT angezeigt. Speziell bei Sammelrechnungen ist so die ursprüngliche Lieferscheinnummer
ersichtlich.
18.8A
Im Auftragskopf läßt sich jetzt die Signiervorschrift vorbelegen. Durch Änderung der Signiervorschrift
im Kopf können Sie die Signiervorschrift in den Positionen in einem Arbeitsgang ändern.
18.8A
Automatikbestellung: In der Vorschlagstabelle wird nun die Lieferzeit in Tagen laut
Lieferantenzuordnung angezeigt. Ausserdem kann die Bestellvorschlagsliste dort inkl. der
Lagerverbrauchszahlen der letzten 12 Monate angezeigt und ausgedruckt werden. Hierzu den Report
AUTOVOR aus dem REPORTO-Ordner in den REPORTW-Ordner kopieren. Der Firmenparameter
AUTOBESTB steuert, ob die Verbrauchsermittlung aktiviert ist.
18.8A
Produktionsplan: Es ist nun möglich, die durch den Produktionsplan ermittelten Lager-Unterdeckungen
gleich in die Bestellvorschlagsdatei für Automatikbestellungen schreiben zu lassen. Hierzu muss der
Report PRODPLA1 aus dem REPORTO-Ordner in den REPORTW-Ordner kopiert werden. Nach
Ausdruck kann dann direkt in die Automatik-Bestellmaske wechseln und die Abfrage ("Letzte
Vorschlagsermittlung vom xxxx löschen?") mit NEIN beantworten.
18.8A
Automatikbestellung: Sie können jetzt per STRG+S eine vorgeschlagene Position direkt in der Tabelle
splitten. Dies ist z.B. sinnvoll, wenn mehrere Teil-Lieferungen erwünscht sind.
18.8A
Bei der Anzeige der Wiedervorlagetabelle beim Start von Majesty können Sie jetzt mit STRG+A die
Adresse in die Zwischenablage kopieren und in Word beispielsweise wieder einfügen (per Strg+V).
18.8A
Bestell-Stornologbuch: Über den Firmenparameter STORNERHOE lässt sich steuern, ob nur Stornos
oder auch Mengenkorrekturen nach oben in das Logbuch geschrieben werden sollen.
18.8A
"Liste nicht fakturierter Lieferungen": Eine Selektion nach der Warengruppe ist nun möglich.
18.8A
Beim Drucken von Ausfuhrerklärungen wird jetzt das Handelsland von der Rechnungs-Anschrift
geladen und das Bestimmungsland von der Lieferanschrift.
18.8A
Automatikbestellung: In der Vorschlagstabelle kann das Feld "Lieferantenbemerkung" per Doppelklick
geöffnet werden.
18.8A
In der Materialverbrauchsliste können Sie den Druck jetzt über einen
Stücklisten-Artikelnummer-Bereich einschränken.
18.8A
Laufkartendruck: Der Ausdruck eines separaten Blattes mit einem gescannten Dokument bzw. einer
CAD-Zeichnung ist nun auch dann möglich, wenn das Zeichnungsobjekt als Bildpfad auf Seite 4 des
Artikelstammes angegeben ist und nicht als OLE-Objekt eingebettet wurde.
18.8A
Gesamtübersicht von Anfrage, Auftrag...: Es werden jetzt alle Positionen mit ihren Kopfdaten
angezeigt. Unter speziellen Hardware-Konstellationen konnte es passieren, dass die Tabelle leer war.
18.8A
Es ist jetzt möglich neue Kunden, deren Ansprechpartner und Lieferadressen in einen anderen
Mandanten automatisch zu übertragen. Stellen Sie hierzu die Firmenparameter KUNDMAND1 und
KUNDMAND2 ein.
TIPPS, TRICKS und NEUERUNGEN IN MAJESTY - Ausdruck vom 26.03.2015
Seite:
106
Release
Tipp / Neuerung
18.8A
Die Verkaufsstatistik "Länderstatistik" kann jetzt auch in Hitlistenform, absteigend nach dem Umsatz,
ausgegeben werden.
18.8A
Kalkulationen lassen sich duplizieren über das Menü "Funktionen" + "Duplizieren" bzw. über das
entsprechende Symbol. Speziell wenn die 6 Losgrößen nicht ausreichen, kann nun komfortabel eine
identische Kalkulation mit weiteren Losgrößen erstellt werden. Der Knopf "Stamm-Update" sollte in
diesem Fall aber nicht verwendet werden.
18.8A
Produktion: Mit dem Parameter BETSTART können Sie automatisch nach Einlasten eines
Betriebsauftrags die Materialumbuchung starten. Dies bewirkt dann, dass die Positionen der Stückliste
SOFORT vom Lager abgebucht werden (und nicht nur reserviert, wie dies bisher der Fall war).
Positionen, die zum Zeitpunkt der Materialumbuchung noch nicht am Lager liegen, können entweder
über eine spätere Umbuchung oder spätestens bei Fertigmeldung vom Lager abgebucht werden.
18.8A
Sachbearbeiterauskunft: Bei der Lagerbewegungsstatistik wird jetzt bei fehlender Zeitraumangabe
immer das letzte Jahr (letzte 365 Tage) herangezogen.
18.8A
DATEV-Schnittstelle: Da die Schnittstelle von Seiten DATEV geändert wurde, musste diese Änderung
auch in MAJESTY vorgenommen werden (Kundennummer für Kontenbeschriftungen nur 5 statt 6
Stellen erlaubt).
18.8A
Auftragsbestandsliste: Die Sortierung der Berichte wird nicht durch die Eingabe anderer Kriterien
verändert (Ausnahme Warengruppenbericht). Die Vorbelegung der Sortierung mittels Parameter
AUFBESTSOR funktionierte nicht richtig.
18.8A
Funkscannerlösung für Materialabbuchungen: Es werden nun alle Fehlermeldungen in eine Logdatei
geschrieben, statt diese auf den Bildschirm auszugeben. Da durch kann das Programm besser
unbeaufsichtigt im Hintergrund ablaufen. Ausserdem wurde die Tastenkombination für "Abgang
buchen" von Alt+A auf Alt+G geändert, da Alt+A für das Menü "Anwendung" reserviert ist.
18.8A
Im Angebotskopf gibt es jetzt bei den Vergabekriterien eine neue Option "Produkt sagt nicht zu".
18.8A
Passwortverwaltung: Über den Modulnamen TABFIX können Sie den Zugriff für die Freigabe der
Tabellenfixierung verwalten.
18.8A
Wird bei einem Wareneingang der Preis aus der Lieferantenzuordnung geholt, so wird jetzt auch die
Preiseinheit übernommen. Dies hat bisher nicht funktioniert, wenn man einen Wareneingang OHNE
Bestellung und mit einer Preiseinheit größer 1 buchte.
18.8A
BDE-Zeiterfassung: Der Firmenparameter "BDEGUTMENG" steuert, wie die eingegebene Gutmenge
im Arbeitsgang abgespeichert wird. Standardmäßig werden die Gutmengen bei einer BDE-Abmeldung
im Arbeitsgang kumuliert.
18.8A
Stammdaten: Neben den Telefonnummern gibt es nun ein kleines Telefonsymbol, das die Direktwahl
aus MAJESTY heraus erlaubt. Voraussetzung ist, dass Ihre Telefonanlage TAPI-fähig ist und die
entsprechenden Softwaretreiber installiert sind.
18.8A
Betriebsauftragserfassung mit Kommissionsangabe auf Seite 1: Wenn der Parameter BETARTTXT
auf 1 steht (=Bezeichnung laut Auftrag anzeigen) wurde im Änderungsmodus eine falsche
Artikelbezeichnung angezeigt.
18.8A
Wenn man MAJESTY per Closebox (X) beenden will solange man in einer modalen Maske (z.B.
Bereitstellung, Artikelstamm-F12-Suchmaske..) steht, kam es zu diversen Fehlermeldungen und
MAJESTY konnte nicht beendet werden.
18.8A
In der Angebotspositionserfassung, Auftragspositionserfassung und in der
Lieferungspositionserfassung stehen nun im Feld Vortxt/Bez. 60 Zeichen statt 40 zur Verfügung.
18.8A
Der Firmenparameter PREISNULL kann so eingestellt werden, dass eine Warnung wenn der Preis
Null ist nur bei Auftragserfassung und Direktlieferung kommt, nicht aber, wenn ein Auftrag in eine
Lieferung übernommen wird.
18.8A
Auftragserfassung: Es wird künftig nur dann eine Kommission in einer Bestellung hinterlegt, wenn
nicht bereits auf der 1. Seite eine Kommission hinterlegt ist. So kann es nicht mehr passieren, dass
eine Bestellung einem Auftrag zugewiesen wird, die bereits einem anderen Auftrag zugewiesen ist.
18.8A
Bestellwesen: Auf der Liste "Beistellteile-Überwachung" werden jetzt nur noch Bestellpositionen
gedruckt, für die noch kein Wareneingang gebucht wurde. Bisher wurden dort auch bereits
eingegangene Bestellpositionen gedruckt, für die man die Beistellteile-Umbuchung vergessen hatte.
Eine nachträgliche Umbuchung war aber gar nicht mehr möglich, nachdem der Wareneingang
TIPPS, TRICKS und NEUERUNGEN IN MAJESTY - Ausdruck vom 26.03.2015
Release
Seite:
107
Tipp / Neuerung
gebucht wurde.
18.8A
Chargenverwaltung nach Datum: Der Firmenparameter FIFO2 steuert, ob das first-in/first-out Prinzip
über das Datum (Anlagedatum der Charge) oder über die Chargennummer gesteuert wird.
18.8A
Lieferantenstamm: Wenn man mit F12 im Feld Suchbegriff einen Lieferanten sucht und aufruft, dies
dann später nochmals wiederholte, konnte es passieren, dass die Schlüsselfelder
(Suchbegriff/Nummer) anschließend nicht grau (gesperrt) wurden bzw. F12 funktionierte dann nicht
richtig, nachdem ein Lieferant neu angelegt wurde und anschließend wieder mit F12 gesucht wurde.
18.8A
Lieferungskopferfassung mit Versandkostenberechnung per "Extras"-Menü: Die berechneten
Fußzuschläge wurden teilweise nicht in den Fuß zurückgeschrieben.
18.8A
Bestellungen können nun auch dupliziert werden (über das Menü "Funktionen" + "Duplizieren" bzw.
das Dupliziersymbol).
18.8A
Beim Löschen von Set-Haupt-Positionen aus einer Lieferung wird jetzt die Haupt-Position nicht mehr
bereitgestellt.
18.8A
Bei gesetztem Parameter INVWERT2 (Ermitttlung des gleitenden Durchschnittspreises) wurde der
Durchschnittspreis auch bei Lagerabgängen durch Lieferung neu berechnet. Jetzt wird er nur bei
Lagerzugängen neu berechnet.
18.8A
Lagerbuchung per Barcodescanner im Fertigungsbereich: Es konnte passieren, dass das System bei
der Abbuchung bzw. Aufhebung der Reservierung auf "verdeckte Plätze" zugegriffen hat.
18.8A
Betriebsauftrags-Fertigmeldung mit Endprüfung: Eine Fertigmeldung der Menge Null war unter
Umständen nicht möglich (es kam die Meldung "Freigabe durch Endprüfung noch nicht erfolgt").
18.8A
Wareneingang: Der Firmenparameter BEMELD4 steuert, ob bei Wareneingängen ohne Angabe einer
Bestellnummer nach Eingabe der Artikel eine Zuordnung zu offenen Bestellungen erfolgen soll (bisher
immer der Fall) oder ob diese automatische Zuordnung abgeschaltet sein soll (jetzt neu möglich).
18.8A
Der Aufbau/Ausdruck der Angebots-Wiedervorlageliste wurde stark beschleunigt.
18.8A
Zahlungseingang buchen: Das Speichern einer Zahlung ohne Angabe eines Zahlungsdatums ist nun
nicht mehr erlaubt.
18.8A
Sachbearbeiterauskunft Gesamtübersicht: Ein Aufruf weiterer Programme ist nun nicht mehr möglich,
wenn die Gesamtübersicht geöffnet ist. Statt dessen muss zuerst die Gesamtübersicht geschlossen
werden. Diese Maßnahme war notwendig, da die vielen geöffneten Tabellen Probleme versursachen
konnten, wenn man noch weitere Fenster darüberlegte.
18.8A
Euro-Umstellung: Auch die Dateien im Bereich "Einkauf" (Anfragen, Bestellungen,
Belastungsanzeigen, Wareneingänge) werden nun rückwirkend auf den Euro umgestellt, sofern man
im Umstellungslauf die Checkbox "Auch Lieferanteneinkaufspreise umrechnen" ankreuzt.
18.8A
Bestellerfassung: Wie bei der Lieferungserfassung erscheint jetzt auch beim Wechseln von der
Bestellerfassung in die Bestellpositionserfassung ein Hinweis, dass nach einer evt. Änderung der
Positionsdaten ein Wiederholdruck gemacht werden muss, sofern die Bestellung bereits früher
gedruckt wurde. Grund: Die Bestellstatistik wird beim Ausdruck und nicht bei Änderung einer Position
aktualisiert.
18.8A
Abrufaufträge: Wenn man bei der Auftragserfassung bereits in der Kopfmaske die
Abruf-Bestellnummer des Kunden eingibt, wird diese nun auch in die Positionsmaske übernommen
(bisher wurde immer die Bestellnummer laut Rahmenauftrag in die Abrufpositionen übernommen).
18.8A
In der Sachbearbeiterauskunft beim Punkt Auftragsgesamtinfo werden nun die Felder NETTOVK_RG
und NETTOVK_AB mit 4 Nachkommastellen angezeigt, damit man bei kleinen Stückpreisen (z.B.
Artikel mit 1000-er Preisen) den korrekten Preis pro Stück sieht.
18.8A
Lieferschein- und Rechnungsdruck mit aktivierter Chargenzusammenfassungslogik: Wenn ein Artikel
im gleichen Beleg mit geringfügig anderen Verkaufspreisen mehrfach vorkommt (Abweichung nur in
den Nachkommastellen des Betrags) funktionierte die Zusammenfassung der Chargen nicht richtig.
18.8A
In der Beststellbestandsliste funktionieren die Selektionskriterien jetzt auch mit Lieferant und
Artikelnummer kombiniert.
18.8A
Reorganisations-Nachtlauf: Der Programmfehler "API-Bibliothek wurde nicht gefunden" bei der
Reorganisation wurde behoben. Dieser Fehler trat bei deaktivierter Tabellen-Verschlüsselung auf.
TIPPS, TRICKS und NEUERUNGEN IN MAJESTY - Ausdruck vom 26.03.2015
Seite:
108
Release
Tipp / Neuerung
18.8A
Kalkulation: Wenn man einen Artikel OHNE Stückliste kalkuliert, wird der Einkaufspreis nun auch bei
Fremdwährungen richtig abgestellt und bei einer Losgrößenänderung werden die
Gesamt-Materialkosten entsprechend richtig erhöht.
18.8A
Wenn ein Auftrag erfasst, bereitgestellt und komplett geliefert wird und später dann in der
Lieferungsposition die Menge nach unten korrigiert wird, kommt die Frage, ob der Rückstand stehen
bleiben soll. Wenn diese Frage mit NEIN beantwortet, blieb in der Auftragsposition ein bereitgestellter
Rückstand stehen (die Differenzmenge der Korrektur). Dies ist nun nicht mehr der Fall.
18.8A
Die Shortcutleiste ist nun deaktiviert, wenn "modale" Masken im Vordergrund liegen. Eine modale
Maske erkennt man daran, dass das Menü "Anwendung" grau/deaktiviert ist.
18.8A
Der Fixkurs im Kundenstamm wird nun bei der Währungsumstellung über Programm "Landeswährung
wechseln" auch umgerechnet.
18.8A
Sachbearbeiterauskunft: Die Jobnummer wird nun auch in den Tabellen für Anfragen, offene
Bestellungen und Wareneingänge mit angezeigt.
18.8A
Der Import eines Lieferscheins per "Extras" im Wareneingangsprogramm funktionierte nicht.
18.8A
Chaotisches Paternosterlager: Der Firmenparameter CHAOSPAT3 steuert, ob mit dem Programm
"Paternosterlagerbuchungen" beide Lagerdateien oder nur die chaotische Lagerplatzverwaltungsdatei
CHAOSLAG gebucht werden soll. Über den Firmenparameter CHAOSPAT4 kann weiterhin gesteuert
werden, ob das Feld "Betriebsauftragsnummer" als Eingabefeld angezeigt wird oder nicht.
18.8A
Chaotisches Lager: Wenn der Paramater CHAOSSORT auf 1 gesetzt ist, werden die freien
Lagerplätze bei einem Zugang nun innerhalb Priorität nach Größe und innerhalb Größe nach
Lagerplatznummer sortiert aufgelistet.
18.8A
Das Programm "Automatik-Bereitstellung" befindet sich nun auch im Menü "Aufträge" (bisher nur im
Menü "Fakturierung").
18.8A
Lagerhistorienliste: In der Listebox "Lagerbewegungen" hiess es "Alle" statt "Alle Abgänge" als letzte
Auswahlmöglichkeit.
18.8A
Bei der Installation MAJESTY-Demoversion auf die lokale Festplatte kommt jetzt nicht mehr die
einmalige Abfrage nach dem Server-Stammverzeichnis.
18.8A
Automatikbestellung: In der Tabelle der Bestellvorschläge lässt sich nun die Spalte kdsuch und kdnr
(Kundenkommission) auch frei eingeben, damit z.B. bei Lagerbestellungen ein Kunde als Kommission
hinterlegt werden kann.
18.8A
Hinterlegung spezieller Drucker in MAJESTY: Die speziellen Druckereinstellungen für bestimmte
Benutzer konnten wieder verloren gehen, wenn man an einem anderen PC die Frage "Soll der
spezielle Drucker für ALLE Benutzer gelten" mit JA beantwortet hat. Jetzt kommt eine
Sicherheitsabfrage, ob die speziellen Druckereinstellungen der anderen Benutzer erhalten bleiben
sollen.
18.8A
Kalkulation: Die Lagerkosten wurden bei der Referenzlosgröße richtig, bei den weiteren Losgrößen 2
bis 6 aber falsch berechnet.
18.8A
Landeswährungs-Umstellung (z.B. Wechsel auf den Euro): bei Belegen im Verkaufsbereich, die in
einer Drittwährung erstellt wurden, wurde der Umrechnungskurs nicht richtig umgestellt.
18.8A
Wenn die Shortcutleiste eingeblendet ist und man will den Mandant wechseln, konnte es zum Absturz
mit der Meldung "Variable AKTIVKZ nicht gefunden" kommen.
18.9
Beim Über- bzw. Unterliefern eines Abrufauftrages werden Sie jetzt gefragt, ob beim zugehörigen
Rahmenauftrag die Restmenge und ggf. die Auftragsmenge angepasst werden soll. Dasselbe gilt im
Lieferantenbereich auch für Abrufbestellungen.
18.9
Prüfmittelverwaltung: Wenn der neue Prüf-Turnus "nach Bedarf" eingestellt ist oder das
Ausmusterungsdatum einen Wert hat, dann darf das Fälligkeitsdatum beim Speichern auch leer sein.
18.9
Lieferungspositionserfassung: Mit dem Parameter REPINLIEF können Sie folgendes definieren: wenn
bei einer Reparatur-/Reklamationslieferung die erste Lieferungsposition einen Bezug zu einem
Servicebericht hat, bei dem Garantie oder Kulanz eingestellt ist, so werden bei der manuellen Eingabe
weiterer (Ersatzteile-)Positionen die Preise auf 0 gesetzt.
18.9
Bestellerfassung: Beim Duplizieren von Bestellungen können Sie die Positionen jetzt per
TIPPS, TRICKS und NEUERUNGEN IN MAJESTY - Ausdruck vom 26.03.2015
Release
Seite:
109
Tipp / Neuerung
T/F-Auswahltabelle übernehmen. Außerdem können die Artikeltexte und die Bausteine neu eingelesen
und die Preise neu berechnet werden.
18.9
Terminänderungslogbuch: Sie können jetzt auch immer nur die letzte Terminänderung einer
Auftragsposition andrucken. Hierzu ist allerdings eine Reportänderung nötig.
18.9
Auskunftsystem: Bei den "Fertiggemeldeten Betriebsaufträgen" wird jetzt auch die gefertigte Menge
(Gesamtmenge minus Restmenge) angezeigt.
18.9
Anfrage- und Bestellpositionserfassung: Die Mengeneinheiten (Stück, KG...) lassen sich nun nicht nur
ändern, sondern auch per Lupe bzw. F12 aus der Einheitstabelle auswählen. Da eine Änderung der
Mengeneinheit jedoch nur selten benötigt wird, springt der Cursor zunächst darüber hinweg und man
kommt per Pfeil-hoch-Taste oder Mausklick ins Feld hinein.
18.9
Die Lagerbestandsliste Variante 9 kumuliert die Lagerbestände und Lagerwerte pro Warengruppe.
Hierzu muss der Report LAGLIST9 aus dem REPORTO-Ordner in den REPORTW-Ordner kopiert
werden.
18.9
Angebotsübernahme im Auftrag: Über das Extras-Menü "Angebot übernehmen" in der
Auftragskopfmaske können Sie nun offene Angebote nach Kunde und Jobnummer über T/F
selektieren. Hierbei können Sie auch mehrere Angebote in einen Auftrag übernehmen.
18.9
Verpackungsstückliste: Es kann nun ein Einheitsfeld angegeben werden, falls mit einer Verpackung
mehr als nur ein Artikel verpackt wird (Beispiel: 1 Karton à 250 Stück ==> pro verkauften 250 Stück
wird 1 Karton vom Lager abgebucht). Das System rundet bei der Lagerabbuchung der Verpackungen
immer auf eine volle Anzahl auf.
18.9
Werden bei einer Sammelrechnung Lieferungen aus Reparaturaufträgen und normalen Aufträgen
gemischt, so wird jetzt immer das Kennzeichen "normaler Auftrag" im neuen Sammel-Lieferschein
gesetzt.
18.9
Der Firmenparameter ABMESS1 steuert, ob bei Angebots-, Auftrags- und
Lieferungspositionserfassung unter bestimmten Voraussetzungen ein Fenster geöffnet werden soll, wo
die Abmessungen des Artikels und weitere Zusatzangaben eingetragen werden können.
18.9
Es gibt jetzt unter Menü "Produktion" + "Berichte" + "Offene Sammellohnscheine" eine Liste, die jede
Sammellohnschein-Nummer einzeilig mit dazugehörigen Betriebsauftragsnummern anzeigt.
18.9
DATEV-Schnittstelle: Der Firmenparameter DATEV-KTO kann nun so eingestellt werden, dass alle
Erlös- und Aufwandskosten in der Warengruppentabelle jeweils für volle MwSt./verminderte
MwSt./Ausland/EG getrennt hinterlegt werden können. Nur bei dieser Einstellung ist auch eine
Verbuchung der Eingangsrechnungen möglich und es werden beliebig viele frei angebbare
Sachkontennummern unterstützt. Im Programm für die Erfassung der Eingangsrechnungen können
Sie auf der Seite "Kontierung" nun auch den Steuerschlüssel angeben, damit eine Eingangsrechnung
mit gemischten Steuersätzen auch problemlos verbucht werden kann.
18.9
Automatiklieferung: Sie können im Programm "Automatiklieferung" sowie beim MDE-Import das
Kriterium für die Kunden und das Kriterium für die Sachbearbeiter kombinieren.
18.9
Sie können nun über "interne Aufträge" + "Arbeitsgänge" definieren, dass bei einem bestimmten
Arbeitsgang statt der Auftragsnummer über die Wareneingangsnummer gebucht wird. Bei der
Auswertung stehen dann die Wareneingänge mit Lieferant und Bestellposition zur Verfügung.
18.9
Bestellerfassung: Bei der Übernahme einer Anfrage in eine Bestellung werden Anfragen, für die
bereits eine Bestellung erstellt wurde, künftig nicht mehr angezeigt bzw. übernommen. Möchten Sie
die bestellten Positionen dennoch angezeigt bekommen, können Sie dies über den neuen Parameter
ANFINBEST einstellen.
18.9
Auftragspositionserfassung: Über "Extras" + "Angebot übernehmen" können Sie nun zunächst ein
Angebot auswählen und dann mit einer T/F-Auswahl die Positionen kennzeichnen, die übernommen
werden sollen.
18.9
Wareneingangsprüfung für Bestellungen aus Lohnarbeiten: Das Feld "gutmenge" der
Betriebsauftragsdateien wird nun mit aktualisiert, wodurch in der Fertigungsfortschrittsanzeige eine
bessere Auskunft möglich ist und Rücksendungen/Ausschuss mit berücksichtigt werden.
18.9
Ausfuhrerklärung: Das Feld 26 "inländischer Verkehrszweig" kann nun auch eingegeben werden. Das
Feld muss noch auf Ihren Report gebracht werden (Feldname = m.inlvkz).
TIPPS, TRICKS und NEUERUNGEN IN MAJESTY - Ausdruck vom 26.03.2015
Seite:
110
Release
Tipp / Neuerung
18.9
Auftragspositionserfassung: Wenn man per "Extras" den Punkt "Splitten für Teil-Lieferungen" wählte
und Positionszuschläge im Spiel sind, waren diese Zuschläge nach dem Splitten nicht mehr
vorhanden. Nun werden die Zuschläge mit Fixkostencharakter in die erste gesplittete Position
übernommen und bei den restlichen Positionen auf Null gesetzt.
18.9
In der Bestell-Schnellbearbeitung sowie in der Bestellpositionsmaske auf Seite 2 kann nun die
Auftragsbestätigungsnummer des Lieferanten und das Datum der Auftragsbestätigung eingegeben
werden. In der Schnellbearbeitung kann hierzu nun auch nach Bestellnummer selektiert werden.
Wenn nach einer einzelnen Bestellnummer selektiert wird und die Daten tabellarisch eingegeben
werden, fragt MAJESTY, ob diese für alle Bestellpositionen der angegebenen Bestellung übernommen
werden sollen. In der Sachbearbeiterauskunft werden diese Daten zur Information mit angezeigt.
18.9
Wareneingangsprüfung: Sie können jetzt beim Druck des Protokolls-/Reklamationsbericht für "Ware
überarbeiten - Ware zur Gutschrift anbei - Ware kostenlos ersetzen" das entsprechende Häkchen am
Bildschirm setzen. Damit das Häkchen auch gedruckt wird, ist eine Reportänderung nötig. Über den
neuen Firmenparameter PRUEFPROT kann diese Vorschaltmaske aber auch deaktiviert werden, falls
Sie nicht gewünscht wird.
18.9
Lager-Neuermittlung und Reorganisationsroutine: Falls bei der Neuermittlung Probleme festgestellt
wurden, werden diese nun in der Datei LAGNEU.TXT protokolliert und man kann die gemeldeten
Fehler anschliessend ausdrucken. Speziell für den automatischen Lauf der Routine nach einem
Reorganisations-Nachtlauf bedeutet dies, dass man bei Fehlern nun nicht jedesmal mit ENTER
bestätigen muss.
18.9
Chaotisches Lager: In der Maske für die Pflege der chaotischen Lagerplätze wird nun zur Information
das Datum der letzten Bewegung/Änderung angezeigt.
18.9
Ausfuhrerklärung: Das Feld 7 "Bezugsnummer" ist neu und wird mit der Rechnungsnummer vorbelegt,
kann aber noch geändert werden. Im Report muss das Feld als m.bezugsnr eingebaut werden.
18.9
Wenn Sie aus der Wareneingangsmaske das Auskunftssystem aufrufen, wird die Artikelnummer jetzt
aus dem Wareneingang vorbelegt.
18.9
Rahmenaufträge und -Bestellungen: Wenn der Parameter TERMINIER3 so eingestellt ist, dass aus
dem Datum die Woche berechnet wird, wurde bei Rahmen aus dem Datum 31.12.2099 die Woche
53/2099 statt 99/9999 ermittelt.
18.9
Kalkulation: Wenn laut Firmenparameter GEWICHTE die Gewichtsangaben im Artikelstamm in
Gramm statt Kilogramm sind, wurde im Arbeitsplan bei Ausser-Haus-Bearbeitung mit Kilopreisen der
Umrechnungsfaktor auf "Stück" falsch berechnet.
18.9
Stücklisten-Informationstabelle im Auskunftsystem u.a.: Es wird nun zu jeder Stücklistenposition der
Hauptlieferant und die Einkaufspreise im grauen Fenster oben rechts eingeblendet.
18.9
Wenn die Shortcutleiste eingeblendet ist und man will den Mandant wechseln, konnte es zum Absturz
kommen (Alias MANDANT nicht gefunden).
18.9
Kalkulation mit Beistellteilen: Der Einkaufspreis des kalkulierten Artikels kann nun zu den
Einkaufspreisen der Beistellteile dazugerechnet werden, sofern eine Stückliste ausschließlich aus
Beistellteilen besteht.
18.9
Betriebsauftragsverwaltung: Der Firmenparameter BEISTELL2 steuert, ob die als Beistellteile
gekennzeichneten Stücklistenpositionen in die Betriebsauftrags-Stückliste übernommen werden sollen
(ohne Lagerbuchung) oder nicht. Standardmäßig erfolgt keine Übernahme.
18.9
Bestellpositionserfassung bei gesetztem Firmenparameter STORNERHOE: Wenn man eine
Bestellposition nachträglich ohne die Menge zu ändern abspeicherte, kam die Frage
"Mengenerhöhung 0 Stück ins Logbuch eintragen?". Die Frage kommt jetzt nur, wenn sich die Menge
auch wirklich erhöht hat.
18.9
Fibu-Schnittstelle für VARIAL: Eine Selektion nach von/bis-Kundennummer ist nun möglich.
18.9
Die Warengruppenbezeichnung kann nun in 5 Sprachen hinterlegt werden, damit diese Bezeichnung
in mehreren Sprachen für die Internet-Shop-Anbindung zur Verfügung gestellt wird.
18.9
In einigen Rabatt- und Provisionsstaffel-Masken war von "Warengruppe" die Rede statt von
"Rabattgruppe" bzw. "Provisionsgruppe". Die Begriffe wurden geändert, damit keine Verwirrungen
aufkommen.
TIPPS, TRICKS und NEUERUNGEN IN MAJESTY - Ausdruck vom 26.03.2015
Seite:
111
Release
Tipp / Neuerung
18.9
Schnittstelle zum Archiviersystem: Wird ein Druck per E-Mail abgebrochen, so wird die automatische
Archivierung unterbunden.
18.9
Verpackungsstückliste: Eine Suche einer Verpackung über den Artikelsuchbegriff funktionierte nicht
richtig.
18.9
Deckungsbeitragsstatistik: Über "weitere Selektionen" kann nun auch nach anderen
Artikelstamm-Feldern (z.B. Provisionsgruppe) selekiert werden.
18.9
Seit der Version 18.8a war es so, dass auf englischen Betriebssystemversionen der Reportgenerator,
das "weitere Selektionen"-Fenster und das "Bearbeiten"-Menü auf englisch dargestellt wurden. Dies
wurde wieder in DEUTSCH geändert. Um dies rückgängig zu machen, muss aus dem
WINDOWS\SYSTEM32-Ordner die Datei VFP6RENU.DLL gelöscht werden.
18.9
Wenn man eine bereits für die Finanzbuchhaltung verbuchte Lieferung mit F2 speicherte, kam die
Abfrage "Soll in die Positionserfassung gewechselt werden?" nicht. Dies ist nun möglich, ohne dass
Änderungen an den Kopfdaten gespeichert werden.
18.9
Lagerbewegungen buchen: Wenn man eine Chargen-Umbuchung vornahm und dabei gleichzeitig das
Verfalldatum für die neue Charge änderte, wurde diese Änderung nicht gespeichert.
18.9
Rechnungsprüfung Wareneingang: Wenn per Parameter RECHPRUEF1 eine Warnung bei zu starker
EK-Differenz aktiviert ist, kam die Warnung teilweise unberechtigt, da eine Änderung der Preiseinheit
nicht berücksichtigt wurde.
18.9
Funktion "Kunde tauschen" in Auftrags- und Lieferungskopfmaske: Man kann nun den neuen Kunden
direkt über die Nummer eingeben oder über den Suchbegriff suchen.
18.9
Währungsumstellung: Wenn im Lieferantenstamm die Währung geändert wird (weil z.B. ein Lieferant
auf den Euro umgestellt hat) kommt nun beim Speichern eine Abfrage, ob auch die Einkaufspreise des
Lieferanten und alle alten Belege (Bestellungen, Anfragen, Wareneingänge usw.) auf den Euro
umgestellt werden sollen.
18.9
Beim Duplizieren von Bestellungen wurde kein Lager (Bestellbestandsbuchung bzw.
Beistellteileabbuchung) geschrieben!
18.9
Chaotisches Paternosterlager: Der Firmenparameter CHAOSPAT5 steuert, ob die Sortierung nach
Artikelnummer oder nach Lagerplatz vorbelegt wird.
19.0
Nacharbeiten (Wareneingang): Sie können jetzt mit eine Lieferanten eingeben, falls die Nacharbeit
ausser Haus erfolgt und anschliessend per STRG+D auch einen Nacharbeitslieferschein ausdrucken.
Der Lieferant kann vom Lieferant des Wareneingangs abweichen.
19.0
Es gibt jetzt einen neuen Kommissionierungslauf, der versucht, alle offenen Aufträge in Bestellungen
zu kommissionieren. Sie finden das Programm im menü "Aufträge".
19.0
In der Automatikbestellung können Sie nun auch nach der Warengruppe selektieren.
19.0
Druck der Fertigungspapiere: Sie können im Betriebsauftrag auf Seite 3 die Anzahl der
Druckexemplare für Laufkarte und Prüfplan hinterlegen. Hierzu ist allerdings noch eine
Reportänderung der Laufkarte und des Prüfplans nötig.
19.0
Mit dem Parameter LAGRAHMAUF können Sie verhindern, daß eine Reservierung bereits beim
Erfassen eines Rahmenauftrags erfolgt. Sie können den Parameter so einstellen, daß die
Reservierung erst beim Abruf erfolgt. Dadurch wird auch der Rahmenauftrag NICHT zur Bestellung
vorgeschlagen, da erst der Abruf eine Lager-Unterdeckung erzeugt.
19.0
Über die Parameter SPERRE-KD und SPERRE-KD2 können Sie jetzt die Kundensperre detaillierter
einstellen. Sie können z. B. ein anderes Kundenkennzeichen als Sperrmerkmal überprüfen lassen,
oder auch nur die Lieferung an einen Kunden sperren. Außerdem können Sie pro Kunde einstellen, ob
man ihm ein Angebot erstellen darf, ob für ihn ein Auftrag erstellt werden darf oder ob er beliefert
werden darf.
19.0
Sie können im Artikelstamm jetzt einen einzelnen Artikel für bestimmte Bereiche sperren. Sie können
beispielsweise einen best. Artikel für Betriebsaufträge sperren, einen anderen Artikel für Auftrag und
Lieferung. Wird keine spezielle Sperrung eingetragen, so gilt der Parameter SPERRE-AR2.
19.0
Sie können bei der Rechnungserfassung über den Parameter PROFRECHNR steuern, daß Majesty
eine zugrundeliegende Proformarechnungsnummer als Rechnungsnummer übernimmt. Hierbei ist
aber darauf zu achten, dass sich der Nummernkreis der Proformarechnungen nicht mit den normalen
TIPPS, TRICKS und NEUERUNGEN IN MAJESTY - Ausdruck vom 26.03.2015
Release
Seite:
112
Tipp / Neuerung
Rechnungen überschneiden kann.
19.0
Im Artikelstamm können Sie jetzt rechts auf der ersten Seite sehen, ob Stücklisten, Arbeitspläne,
Prüfpläne, Fremdartikeltexte, Lieferantenzuordnungen oder Kundenreferenzen vorhanden sind. Sind
solche vorhanden, wird der Button mit roter Schrift angezeigt. Außerdem können Sie über den Button
direkt die Stücklisten (bzw. Arbeitspläne...) öffnen.
19.0
Bestellerfassung: Bei der Eingabe des Artikels kommt nun ein Hinweis, falls es zu diesem Artikel noch
offene Rahmenbestellungen gibt. Dadurch wird verhindert, dass man vergisst, eine Abrufbestellung
auf einen bestehenden Rahmen zu erfassen.
19.0
Beim Wechseln des Mandanten und neuem Login wurde u. best. Umständen das Zugriffsrecht
BUCHSTAT nicht neu eingelesen. Hierdurch konnten manche Benutzer den Rechnungsstatus
status_rg nicht mehr tabellarisch verändern.
19.0
Bei der Landeswährungsumstellung (z.B. von DM auf EUR) wird der Druckbetrag einer Rechnung nur
dann in die Zielwährung umgerechnet, wenn die Währung der Rechnung nicht der neuen Zielwährung
entspricht. Ansonsten konnte es beim Mahnwesen zu falschen Beträgen kommen.
19.0
Automatiklieferung: Bei der MDE-Datenübernahme und gesetzter "ODER"-Bedingung stürzte
MAJESTY ab.
19.0
Ausser-Haus-Lieferungserfassung: Lieferungen können nun wieder wie früher auch OHNE
Betriebsauftragsnummernbezug erfasst werden.
19.0
Warengruppentabelle: Die Bezeichnungen der Warengruppe können nun mit 50 Stellen Länge
eingegeben werden.
19.0
Stücklisteninformation Auskunftsystem: Die Einkaufspreisinformation pro Stücklistenposition
funktionierte nicht, wenn aufgrund Lagerunterdeckungen Ausrufezeichen vor der Artikelnummer
standen. Ausserdem wird die EK-Anzeige nun aktualisiert, wenn man sich in einer Zeile nach rechts
bewegt (dies ist dann sinnvoll, wenn das graue Anzeigefenster wieder verschwunden ist, falls man die
Maus bewegt hat).
19.0
Belastungsanzeige: Das System stürzte ab, wenn man in der Positionsmaske zweimal nacheinander
die Funktion "Bestellposition übernehmen" auswählte.
19.0
Bei Übernahme Anfrage in Bestellung wurde mehrfach die Position 10 erzeugt, wenn Parameter
ANFINBEST gesetzt ist und eine Position der Anfrage bereits in einer Bestellung vorhanden war.
19.0
Clearing-Diskette für Zahlungen an Lieferantenrechnungen: Die Umlaute wurden nicht richtig
dargestellt (z.B. im Empfängerfeld).
19.0
Wenn für das Modul "Stücklisten" ein Passwort definiert wurde und man dieses Passwort falsch
eingab kamen diverse Fehlermeldungen. Ausserdem wurde das Passwort hier doppelt abgefragt. Der
gleiche Fehler konnte auch bei Arbeitsplänen, Prüfplänen, Sets u.a. Modulen bei falscher
Passworteingabe auftreten.
19.0
Wareneingangsprüfungsbuchung von Rohmaterial mit gesetztem MELDBEREI3-Parameter: Wenn
man beim Wareneingang einen Lagerplatz angab und im Programm "Wareneingangsprüfung" die
eingegangene Charge dann auf einen Betriebsauftrag zuteilen liess, kam bei der Fertigmeldung
dieses Betriebsauftrags der Fehler "der reservierte Bestand ist negativ".
19.0
Duplizierung Handelsstückliste per Extras: Wenn man mit F12 in der neuen Artikelnummer suchte,
kam anschliessend eine Fehlermeldung.
19.0
Frachtmaske in Lieferungskopfmaske per "Extras": Wenn man die Pakettabelle aufbauen lässt und
dann eine Paketnummer aufruft, sprang der Cursor ins Feld "Verpackungskosten" statt auf die
Verpackungsart.
19.0A
Auftragsbestätigungsdruck: Sie können hier jetzt auch Positionen mit gleicher Charge
zusammenfassen. Hierzu ist allerdings eine Reportänderung nötig.
19.0A
Der Firmenparameter ABMESS2 steuert in Verbindung mit dem Parameter ABMESS1, dass z.B. bei
Artikeln mit der Mengeneinheit m² ein Fenster geöffnet wird, wo die Länge und Breite in mm
eingegeben werden kann und das System berechnet die Fläche in m² und den Preis.
19.0A
Bestellbestandsliste: Bei einer Selektion nach Kunde werden nun auch die Kommissionen abgeprüft,
die in der Bestellposition auf der Seite "Kommissionen" hinterlegt sind. Bislang wurde nur nach der
Haupt-Kommission auf Seite 1 selektiert.
TIPPS, TRICKS und NEUERUNGEN IN MAJESTY - Ausdruck vom 26.03.2015
Seite:
113
Release
Tipp / Neuerung
19.0A
Sachbearbeiterauskunft / Gesamtübersicht: Beim wiederholten Suchen eines Artikels über die
F12-Suchfunktion kam die Fehlermeldung "Indexname nicht gefunden".
19.0A
Artikel mit Seriennummernverwaltung: Es ist nun möglich, sowohl die Seriennummer als auch die
Chargennummer vom System vorbelegen zu lassen. Der Firmenparameter CHARGENSER muss
hierzu auf 2 eingestellt werden. Der Parameter CHARGENVO2 steuert dann die Vorbelegung der
Seriennummer un der neue Parameter CHARGENVO6 steuert, wie die Chargennummer vorbelegt
sein soll.
19.0A
Wareneingang bei Seriennummern-Artikeln: Die Menge wird nun mit 1 vorgeschlagen, da eine andere
Menge nicht erlaubt ist.
19.0A
Angebot / Artikelpreisänderung im Stapel: Soll der Angebotspreis geändert werden, so muss der neue
VK ungleich alter VK minus Rabatt sein. Bisher wurde nur neuer VK minus alter VK verglichen
19.0A
Preisfindung Verkauf: Der Firmenparameter AUFSCHLAG steuert, ob der prozentuale Aufschlag nur
bei Preisgruppe Null (d.h. wenn sich der VK aus EK plus Aufschlag berechnet) oder generell bei jeder
Preisgruppe eingegeben werden kann. Wird ein Aufschlag eingegeben, so wird dieser immer in den
Einzelpreis eingerechnet.
19.0A
Der Fehler in der Berechnung der Prüfziffer für Code39 ist jetzt behoben.
19.0A
Arbeitsgänge für interne Aufträge: Es gibt jetzt auch eine Liste für die Arbeitsgänge.
19.0A
Auftragserfassung: Ein Kopf konnte nicht über F2 oder Symbol gespeichert werden - wenn der Kunde
gesperrt war, war dies möglich. Dieser Fehler ist nun behoben.
19.0A
Bei der Angebotsauswertung mit Min./Max.-Preisen wird jetzt bei Lieferanten, die einen Preis = 0
haben auch 0 angedruckt, nicht wie bisher der letzte EK.
19.0A
Wareneingang: Über einen neuen Button "OP" auf der Seite "Rechnungsprüfung" kann nun ein
Quersprung in das Programm "Offene Posten Lieferanten" erfolgen, damit dort die Rechnungssumme
der Eingangsrechnung angezeigt wird und auf Wunsch auch ein Datensatz in der
Eingangsrechnungsdatei für die Überwachung der Zahlung gespeichert werden kann. Der Button wird
so bedient, dass man ihn statt der Speichern-Taste klickt, wodurch der aktuelle Wareneingang
gespeichert und die OP-Verwaltung geöffnet wird.
19.0A
In der Betriebsauftrags-Terminliste kann nun auch nach Heimarbeiter selektiert werden.
19.0A
Kalkulation: Beim Aufrufen von alten Kalkulationen mit Losgrössenstaffelung konnte es passieren,
dass die Materialkosten auf Null gesetzt wurden. Erst nachdem die Losgröße geändert wurde, waren
die Materialkosten wieder vorhanden.
19.0A
Branchenspezifische Zusatzmaske Blechverarbeitung: Beim Kalkulieren ist der Fehler "ALIAS nicht
gefunden" behoben.
19.0A
Bei der Rückverfolgung Chargen konnte man bisher nicht die kompletten 22 Stellen von
Artikelnummer und Suchbegriff eingeben. Dies ist jetzt möglich.
19.0A
Über den Parameter VEINHLAG können Sie jetzt definieren, dass bei einer Lagerbuchung über einen
Artikel, bei dem über eine abweichende Lagerartikelnummer gebucht wird, die Verpackungseinheit
des ursprünglichen Artikel berücksichtigt wird. Dies ist z.B. dann sinnvoll, wenn der Lagerartikel
stückweise, der Verkaufsartikel aber packweise geführt wird. Das System bucht dann stückweise vom
Lager ab, obwohl ein Auftrag packweise erfasst wurde. ACHTUNG: Bei einer Parameteränderung
muss MAJESTY zuerst neu gestartet werden und danach muss eine Lager-Neuermittlung
durchgeführt werden.
19.0A
Interne Aufträge: Der Firmenparameter BDEVERS1 kann nun auch so eingestellt werden, dass nur
Abmeldungen, keine Anmeldungen per Barcode gebucht werden. Über den neuen Parameter
BDEVERS2 kann ausserdem gesteuert werden, ob das MAJESTY-Anmeldekürzel gleich als
Vorbelegung für die Personalnummer dienen soll.
19.0A
Referenznummernumrechnungstabelle: In der Auswahltabelle konnte bisher der Kunden- bzw.
Lieferantensuchbegriff geändert werden. Das konnte zu Problemen führen und ist nun nicht mehr
erlaubt.
19.0A
Wareneingang aus AH-Lieferschein: Die Kosten im Arbeitsplan werden jetzt auch aktualisiert, wenn
sich die Menge nicht geändert hat.
19.0A
PZE-Buchungsterminal: Der Firmenparameter PZELABEL2 steuert, wie oft das Buchungsterminal die
TIPPS, TRICKS und NEUERUNGEN IN MAJESTY - Ausdruck vom 26.03.2015
Release
Seite:
114
Tipp / Neuerung
Anzeige der Personen aktualisieren soll. Eine spezielle Einstellung bewirkt, dass die Anzeige nur dann
aktualisiert wird, nachdem eine Buchung erfolgt.
19.0A
Angebotserfassung Funktion "Position einfügen": Teilweise kam es zum Fehler "Arrayindex liegt
ausserhalb".
19.0A
Die Automatik-Bereitstellung berücksichtigte bisher nicht abweichende Lagerartikelnummern, d.h. ein
Auftrag mit abweichenden Lagerartikelnummern wurde NICHT zur Bereitstellung vorgeschlagen und
musste manuell bereitgestellt werden. Dies ist nun möglich.
19.0A
Mit dem Firmenparameter LAGERNULL können Sie steuern, ob eine Warnung ausgegeben wird,
wenn der Lagerbestand insbes. von Stücklistenpositionen bei Betriebsauftragsanlage auf Null kommt
oder ob diese Warnung nicht erfolgen soll.
19.0A
Der Firmenparameter LAGERMIN2 steuert, ob bei einem negativen Lagerbestand eine Warnung
erfolgen soll oder nicht. Der Firmenparameter LAGERMINUS steuert hingegen, ob ein negativer
Lagerbestand überhaupt erlaubt ist oder vom System verhindert werden soll.
19.0A
Kommissionierlauf: Der Lauf entfernt nun alle in Bestellungen oder Betriebsaufträgen hinterlegte
Auftrags-Kommissionen, sofern diese bereits beliefert sind. Ausserdem wird eine Kommission nun
automatisch auf Seite 3 übertragen, falls die Bestellung noch "Überhang" für andere Aufträge hat.
Dadurch werden diese Bestellungen nun auch für andere Aufträge "zuteilbar".
19.0A
Wenn eine Auftragsposition gelöscht wird, die bereits als Kommission in einer Bestellung oder einem
Betriebsauftrag hinterlegt war, wird diese Kommission nun automatisch dort herausgelöscht und es
erscheint ein Hinweis auf die Bestellnummer bzw. Betriebsauftragsnummer, damit diese Vorgänge
evtl. auch stronieren kann.
19.0A
Wenn bei Auftragserfassung ein Lieferterminvorschlag aus einer Bestellung bzw. einem
Betriebsauftrag kommt (Parameter TERMVOR1 bzw. TERMVOR2 gesetzt) konnte eine Zuteilung nicht
stattfinden, wenn die Kommission im Bestellbeleg auf Seite 1 eingetragen war. Nun wird die
Kommission automatisch auf Seite 3 verschoben.
19.0A
Automatikbestellung: Das System löste eine neue auftragsbezogene Bestellung aus, wenn der
Wareneingang für eine andere auftragsbezogene Bestellung mit erhöhter Bestellmenge zwar gebucht
wurde, die Ware aber noch als ungeprüft auf dem QS-Lager lag. Dies wird abgeprüft und eine neue
Bestellung wird nicht ausgelöst.
19.0A
BDE-Buchung für interne Aufträge: In der Arbeitsgangtabelle kann nun auch definiert werden, dass bei
einer bestimmten Arbeitsgangbuchung die Paketnummer abgefragt wird. Diese wird dann in der
Buchungsmaske abgefragt, in die Auftragsposition und später in die Lieferung übernommen.
20.0
Sie können jetzt bei der Einkaufsartikelhitliste nach Lieferanten selektieren und bei der
Verkaufsartikelhitliste nach Kunden selektieren.
20.0
Wenn im Artikelstamm der Preis eines Artikels Null ist und der Preis in der Auftragserfassung manuell
eingegeben wurde, kommt in der Liefererfassung bei diesen Positionen nicht mehr die Meldung:
"Preis/Rabatt hat sich geändert - aktualisieren?"
20.0
Auftragserfassung: Über den Parameter CHARGEFIF2 können Sie jetzt bestimmen, daß beim
Erfassen einer Auftragsposition automatisch die älteste Charge bereitgestellt wird. Im Parameter
können Sie zusätzlich einstellen, daß im Falle, daß die älteste Charge nicht ausreicht, die
nächstjüngere Charge genommen wird. Dies funktioniert nur, wenn auch der Parameter BEREITAUTO
gesetzt ist.
20.0
Die Auftragsbestandsliste kann nun in einer neuen Variante inkl. den Terminänderungen laut
Änderungslogbuch ausgedruckt werden. Mit der Funktion TermLogZeig() können Sie sich auch in
anderen Reporten Felder aus dem Terminänderungslogbuch zu einer bestimmten Auftragsposition
drucken lassen. Der Ausdruck erfolgt immer in absteigener Form.
Syntax: TermLogZeig(<<Auftragsnummer>>,<<Auftragspositionnummer>>,<<Auswertbarer
Ausdruck>>). Der auswertbare Ausdruck könnte beispielsweise "KWalt+' '+STR(menge,2)"
20.0
Datenaustausch Bestellungen mit anderen MAJESTY-Anwendern: Im Lieferantenstamm kann nun ein
Kennzeichen "Bestellungen Standardexport" gesetzt werden. Über das Bestellexportprogramm
können alle bestellungen für diese Lieferanten im Stapel gemailt werden. Hierzu beim Export das
Lieferantenfeld leer lassen. Beim Auftragsimport werden nun auch kundenspezifische Artikeltexte aus
der Referenzdatei berücksichtigt und Artikel die nicht gefunden wurden werden gemeldet und als
"manuelle Artikel" importiert.
TIPPS, TRICKS und NEUERUNGEN IN MAJESTY - Ausdruck vom 26.03.2015
Seite:
115
Release
Tipp / Neuerung
20.0
Provisionsabrechnung: Eine Selektion ist nun auch direkt über Eingabe der Vertreternummer möglich
(bisher konnte man nur den Vertretersuchbegriff eingeben).
20.0
Reparaturstatistiken: Es kann nun auch direkt über Eingabe der Kunden- bzw. Lieferantennummer
selektiert werden (bisher musste der Suchbegriff eingegeben werden).
20.0
Es ist jetzt möglich in einem bestimmten Zeitintervall, das Sie selbst festlegen können, beim Start von
Majesty automatisch die Auftragsbestandliste zu drucken. Hierzu müssen Sie den Parameter
AUFBAUTO einstellen.
20.0
Reparaturverwaltung: Beim Faxen eines Kundenberichts wird die Faxnummer nun aus dem
Kundenstamm vorgeschlagen.
20.0
Bei Erstellung eines Serviceberichts aus einer Auftragsposition wird nun auch der
Lieferantensuchbegriff belegt (bisher nur Lieferantennummer), sofern bei Auftragserfassung bereits
ein Fremdlieferant zugeordnet wurde.
20.0
Wareneingangsprüfung: Über den Parameter KUERZELWEP können Sie bestimmen, dass das
User-Login aus der Login-Maske als Vorbelegung für den Prüfer dient. Dies geht allerdings nur, wenn
das User-Login mit dem Suchbegriff der Person im Personalstamm übereinstimmt.
20.0
Firmenparameter: Beim Druck der Liste mit einer erweiterten Selektion kam es zur Fehlermeldung
"ARCHIVIER2 nicht gefunden". Dies ist jetzt behoben.
20.0
Eingangsrechnungen: Es gibt jetzt einen neuen Menübefehl im Extras-Menü "Zeige Rechnungen zum
Lieferant", über den Sie vorhandene Eingangsrechnungen suchen können. Der Unterschied zur
F11-Funktion liegt dabei darin, dass der Cursor auf der letzten und nicht auf der ersten
Eingangsrechnung steht.
20.0
Liste erfolgter Lieferungen: Hier kann jetzt auch nach der Kundennummer selektiert werden.
Außerdem können Sie die Kunden auch mit VON/BIS eingrenzen.
20.0
Verkaufstatistik-Kundenstatistik: Sie können jetzt wahlweise auch nach dem Kundensuchbegriff
sortieren (bisherige Sortierung Kundennummer).
20.0
Auftragserfassung: Es ist nun möglich, einen noch nicht belieferten Auftrag auch im nachhinein in
einen Rahmenauftrag umzuwandeln und umgekehrt. Dies funktioniert allerdings nur, wenn
Rahmenaufträge bereits reserviert werden, d. h. wenn der Parameter LAGRAHMAUF gesetzt ist.
20.0
Automatikbereitstellung: Über den Parameter AUTOBER3 kann MAJESTY nun so eingestellt werden,
dass automatisch Positionen ohne Abfrage gesplittet werden, sofern ein Splitting nur deswegen
erfolgt, weil die Gesamtmenge nicht von einer Charge/Serie am Lager liegt. Ein Splitting würde dann
NICHT erfolgen, wenn dadurch nur ein Teil der Positionsmenge geliefert werden könnte.
20.0
Zeiterfassung/PZE: Bei Zeitmodellen mit "Abzug" konnte es vorkommen, dass bei einer Anmeldung
stattdessen nochmals ein Abmeldesatz geschrieben wurde. Wenn dann die Person einen
unterbrochenen Arbeitsgang fertigmelden wollte, hat Majesty den unterbrochenen Arbeitsgang
angemeldet.
20.0
Interner Aufträge - BDE-Buchungen: Es gibt jetzt auch die Möglichkeit, einen Arbeitsgang ohne
zusätzlichen Scanwert zu erfassen (ohne Auftragsposition und ohne Wareneingangsnummer).
20.0
Sachbearbeiterauskunft Fertigungsfortschritt: Mit der Tastenkombination Strg+B kann man
Ausser-Haus-Bestellungen zu einem Arbeitsgang auflisten lassen, sofern diese über das Bestellmodul
angelegt wurden und nicht über das Ausser-Haus-Modul.
20.0
Artikelstamm: Sie können jetzt bis zu 5 Bildpfade belegen und über den Parameter BILDPFAD2 die
Bezeichnung für diese Bilder ändern.
20.0
Das Wareneingangslogbuch hat nun 2 weitere Druckvarianten: Eine zweite Version der
Lieferantenbewertung und ein Ausdruck in Lieferscheinform, wenn eingegangene Ware z.B. direkt
weitergeleitet wird. Insgesamt stehen nun 9 Druckvarianten zur Verfügung.
20.0
Automatikbestellung: Bei einer Positionsnummer über 9999 wird jetzt automatisch ein neuer
Bestellkopf angelegt. Bisher kam die Fehlermeldung "numerischer Überlauf.
20.0
Etikettendruck automatisch bei Bereitstellung: Der Firmenparameter BEREITETI2 kann nun auf den
Wert 3 gesetzt werden, damit Etiketten zwar beim Wareneingang und Fertigmeldung automatisch mit
der Bereitstellung ausgedruckt werden, nicht aber bei Auftragserfassung bzw. Automatikbereitstellung,
falls hierfür der Stapeldruck verwendet werden soll.
TIPPS, TRICKS und NEUERUNGEN IN MAJESTY - Ausdruck vom 26.03.2015
Seite:
116
Release
Tipp / Neuerung
20.0
Bei den "Internen Aufträgen" kann nun ein Stundensatz für Arbeitsgänge eingegeben werden (bisher:
Stückkosten).
20.0
Kunden-Serienbriefdatei erstellen mit Ansprechpartnerselektion: Wenn ein Kunde keinen
Ansprechpartner unter der Position 1 angelegt hat (sondern z.B. mit der Nummer 2 beginnend), wurde
kein Serienbrief generiert.
20.0
Stücklisteninformation mit Einkaufspreisen: Die Einkaufspreise werden nun nicht generell auf 1 Stück
bezogen angezeigt, sondern entsprechend der in der Lieferantenzuordnung hinterlegten Preiseinheit.
20.0
Maschinenplanung: Über die Passwortverwaltung (Modul MASCHPLA) kann mit dem Buchstaben "S"
ein Sonderzugriffsrecht eingeräumt werden, damit ein Benutzer in der Maschinenplantabelle nichts
ändern darf mit Ausnahme, einen Auftrag "in Produktion (P)" oder "unterbrochen (U)" zu setzen.
20.0
Wenn man mehrere Fenster geöffnet hat und über das "Fenster"-Menü Fenster nach vorne holte,
funktionierte es teilweise nicht mehr, dass der Cursor beim Drücken von ENTER im
Belegnummernfeld "grosse Sprünge" machte.
20.0
Bestellerfassung: Es wird jetzt die Zeichnungsnummer und der Zeichnungsindex aus dem
Artikelstamm übernommen und dort vermerkt, damit auch im Einkaufsbereich analog zum
Verkaufsbereich bei Teillieferung immer wieder auf die ursprüngliche Zeichnung (und nicht die aktuelle
Zeichnung laut Artikelstamm) Bezug genommen werden kann. Sollten Sie die Zeichnungsnummer im
Bestellreport oder auf Rückstandslisten eingebaut haben, muss das Feld geändert werden
(bestpo.zeichnr und bestpo.zeichindex statt artst.zeichnr und artst.zeichindex).
20.0
Ausser-Haus-Bestellungen für Lohnarbeiten mit Betriebsauftragsbezug: Wenn laut Arbeitsplan eine
andere Mengeneinheit (z.B. KG) mit Umrechnungsfaktor hinterlegt ist, wird diese bei der
Bestellerfassung nun berücksichtigt und die Bestellmenge in der abweichenden Maßeinheit
vorgeschlagen.
20.0
Wenn man in MAJESTY ein Erfassungsfenster nun mit dem X-Symbol schließt, kommt eine Abfrage
"Änderungen verwerfen?" falls ungespeicherte Änderungen vorhanden sind. Schliesst man das
gesamte MAJESTY-Paket mit dem X-Symbol, findet wie bisher keine Überprüfung statt, damit man
weiterhin die Möglichkeit eines "Schnell-Ausstiegs" hat.
20.0
Betriebsauftragserfassung mit Generierung von Baugruppenaufträgen durch mehrstufige
Stücklistenauflösung: Der Firmenparameter AUFLOES6 kann so eingestellt werden, dass KEINE
Baugruppenaufträge erzeugt werden, wenn keine Stückliste oder nur Beistellteile in der Stückliste
vorhanden sind. Hierbei spielt es dann keine Rolle, ob ein Arbeitsplan vorhanden ist oder nicht.
20.0
Provisionsabrechnung: Ein neuer Abrechnungsmodus kann über den Firmenparameter PROVIS1
eingestellt werden. Wird der numerische Wert auf 4 gesetzt, bekommt automatisch der 2. Vertreter
immer den angegebenen Prozentanteil an der Provision des 1. Vertreters, ohne dass für den 2.
Vertreter Provisionssätze hinterlegt werden müssen.
20.0
Rechtevergabe für Einkaufs- und Verkaufspreise im Stammdatenbereich: Über die
Passwortverwaltung (EKPREISE bzw. VKPREISE) kann es so eingestellt werden, dass
Einkaufspreise bzw. Verkaufspreise generell zwar angezeigt werden, aber in den betreffenden
Programmen (Artikelstamm, Lieferantenzuordnung, Preiserhöhungen, Preisermittlungen,
Preisaktualisierungen, Wareneingang usw.) NICHT geändert werden dürfen. Hierzu muss bei der
Rechtevergabe der Buchstabe "L" (Lesezugriff) verwendet werden. Bei "X" sind die Preisfelder ganz
gesperrt (keine Preise sichtbar).
20.0
Preisaktualisierung Einkaufspreise: Der Firmenparameter ARTLIEFAKT kann nun über den
alphanumerischen Wert2 so eingestellt werden, dass bei Anfragen, Bestellungen und Belastungen bei
Preisänderungen zwar eine Abfrage kommt, ob der Preis in die Lieferantenzuordnung
zurückgeschrieben werden soll, diese Abfrage aber wahlweise mit NEIN oder JA vorbelegt werden
kann.
20.0
Schnittstelle zur KHK-Finanzbuchhaltung: Es kann nun auch nach Kundennummernbereichen von/bis
selektiert werden.
20.0
Aussendienstanbindung: Über den Firmenparameter AD-ZIP kann gesteuert werden, dass der
Datentransfer über ZIP-Dateien per E-Mail statt über eine Direkteinwahl (RAS) erfolgen soll.
Ausserdem kann der Export von Seiten der Zentrale nun für ALLE Aussendienstmitarbeiter im Stapel
erfolgen, wenn man keine Vertreternummer eingibt. Weiterhin sieht man nun am Bildschirm das
Datum des zuletzt erfolgten Importes und Exportes.
TIPPS, TRICKS und NEUERUNGEN IN MAJESTY - Ausdruck vom 26.03.2015
Seite:
117
Release
Tipp / Neuerung
20.0
Minusrestmengen im Rahmenauftrag und Rahmenbestellungen konnten auftreten, wenn der Cursor
beim Speichervorgang im Feld "Positionsnummer" auf der ersten Seite stand.
20.0
Wareneingang, "Tabellarische Rechnungsprüfung": Nach Eingabe einer Rechnungsnummer können
Sie diese abfragegesteuert in die anderen Zeilen übernehmen. Dasselbe gilt auch für das
Rechnungsdatum.
20.0
Kundenspezifische Preisliste: Wenn in der Artikel-Referenzdatei Rabattstaffeln hinterlegt waren,
wurden diese bisher nicht ausgedruckt.
20.0
Weicht der Kundensuchbegriff der Lieferung von der im Kundenstamm ab (was normalerweise nicht
vorkommen kann), kam die Meldung beim Speichern, dass nicht der richtige Kunde im Zugriff sei.
Diese Überprüfung erfolgt jetzt nur noch über die Kundennummer.
20.0
Artikelstamm: Die seitlichen Buttons auf der ersten Seite sind nun zur besseren Lesbarkeit mit
schwarzer statt grauer Schrift versehen.
20.0
Maschinenplanung: In der Plantabelle kann per Tastenkombination Strg+I nun die
Lager-/Stücklisteninformation zu jedem Auftrag abgefragt werden.
20.0
Automatikbereitstellung: Der Firmenparameter AUTOBER7 kann nun auch so eingestellt werden, dass
Lagerware auf Aufträge zugeteilt wird, obwohl noch eine kommissionierte Bestellung zur
Auftragsposition läuft.
20.0
MAJESTY wurde komplett auf die neue Entwicklungsumgebung Microsoft Visual FoxPro 7.0 (C) (R)
umgestellt. Hierdurch ergeben sich Geschwindigkeitsvorteile auf modernen PCs mit modernen
Betriebssystemen wie Windows 2000 oder XP.
20.0
Der Aufruf einer Rechnung ist nun direkt über die Eingabe der Rechnungsnummer (im Feld
"Lieferungsnummer") möglich, statt wie bisher über F11 suchen zu müssen. Voraussetzung ist aber,
dass sich Lieferungs- und Rechnungsnummernkreise eindeutig unterscheiden.
20.0
Das System stürzte ab, wenn man 2 oder mehr Abrufbestellungen nacheinander löschte. Das Löschen
einer einzelnen Abrufbestellung erzeugte keinen Fehler.
20.0
Auftragsetiketten/Lieferungsetiketten: Wenn Sie eine Start-Nummer eingeben, wird diese jetzt in die
Stop-Nummer übernommen, es sei denn, in die Stop-Nummer wurde bereits manuell eine andere
Nummer eingetragen.
20.0
Die Tabellen der Positionsmasken konnten nicht verändert gespeichert werden, selbst wenn die
Tabellenfixierung aufgehoben war.
20.0
Wenn der Firmenparameter GEWICHTE so eingestellt ist, dass Gewichtsangaben in Gramm statt
Kilogramm erfolgen, wurde in der Fussmaske dennoch "Kg" statt "g" als Einheit angezeig, obwohl die
Angaben dann in Gramm waren.
20.0
Wenn man mit Pickmengenlogik (statt Bereitstellungslogik) arbeitet, wird nun beim Stornieren einer
Lieferung die Pickmenge und der BDE-Status aus der Auftragsposition wieder gelöscht (d.h. die
Position kann wieder neu "gepickt" bzw. "gescannt" werden).
20.0
BDE-Buchung Arbeitsgang für interne Aufträge, falls der Parameter BDEVERS auf 2 gesetzt ist: In der
Buchungstabelle wird nun auch die Auftragsrestmenge zur Information mit angezeigt.
20.0
Preisfindung Verkauf bei manuellen Artikeln ohne Artikelstammsatz: Der Firmenparameter KDRAB
steuert, ob Hausrabatte, die in der Position verrechnet werden, auch für manuelle Artikel gelten sollen.
Standardmässig wird bei manuellen Artikeln nun kein Hausrabatt mehr abgestellt da dort meist
Nettopreise eingegeben werden.
20.0
Der Firmenparameter ARTLIEFAKT konnte auf den Wert 5 eingestellt werden, damit beim
Wareneingang keine Einkaufspreise in den Stamm zurückgeschrieben werden. Dadurch wurde aber
auch der letzte EK im Artikelstamm nicht aktualisiert. Dieser wird nun wieder generell aktualisiert.
20.0
Stücklistenerfassung: Wenn man die Sortierreihenfolge geändert hat und danach die Positionsnummer
bestätigte, stürzte MAJESTY mit einem KeyTest-Problem ab.
20.0
Stücklistenerfassung: Per "Extras"-Menü ist eine Auflistung der Stücklistenpositionen nach
Artikelbezeichnung sortiert möglich. Diese Methode ist bei besonders großen Stücklisten sinnvoll, um
einen Artikel schnell finden zu können.
20.0
BDE-Fertigmeldung Arbeitsgang: Bei Eingabe des Unterbrechungskürzels ist jetzt nur J und N
TIPPS, TRICKS und NEUERUNGEN IN MAJESTY - Ausdruck vom 26.03.2015
Release
Seite:
118
Tipp / Neuerung
zulässig, andere Eingaben werden nicht akzeptiert.
20.0
Die Menüpunkte "Kundennummern ändern", "Lieferantennummern ändern", "Personalnummern
ändern" wurden textlich so geändert dass eindeutig ist, dass mit diesen Programmen auch die
Suchbegriffe geändert werden können.
20.0
Lieferantenauswahl bei Angebot und Auftragserfassung: Über den Parameter LIEFWAHL können Sie
jetzt im "numerischen Wert1" festlegen, daß diese Automation nur im Angebot, nur im Auftrag oder in
beiden Erfassungen aktiviert ist.
20.0
Aussendienstexport: Im Vertreterstamm kann nun ein Feld hinterlegt werden, welche Daten von
weiteren Vertreternummern auch exportiert werden sollen. Im Aussendienstexportmodul werden dann
bei der Steuerung für die Zentrale diese weiteren Vertreter entsprechend vorbelegt. Sinn der Sache:
Ein Aussendienstmitarbeiter soll die Stammdaten mehrerer zugeordneter Vertreter erhalten.
20.0
Passwort-Verwaltung: Die Auswertung unfakturierten Lieferungen in der Sachbearbeiterauskunft
konnte bisher nicht abgesperrt werden. Dies ist nun über den Modulnamen LIEFLIST in der
Passwortverwaltung möglich.
20.0
Inventurliste: Seit Version 18.8 kam "Keine Datensätze vorhanden", wenn man nicht exakt das
Inventurdatum eingab, sondern ein anderes Datum.
20.0
In seltenen Fällen konnte es zur Meldung "Fehler beim Laden des Druckertreibers" beim Versenden
von E-Mails kommen. Falls dies immer noch auftreten sollte, wird MAJESTY nun nicht beendet,
sondern man kann "ignorieren" wählen.
20.0
Reorganisationsroutine: Bei defekten Indexdateien konnte es vorkommen, dass sich der
Reorganisationslauf aufhängte. Dies kann nun nicht mehr vorkommen, da Indexdateien zuvor gelöscht
werden.
20.0
Der Firmenparameter ABMESS2 kann nun über den numerischen Wert 1 so eingestellt werden, dass
z.B. bei Artikeln mit der Einheit m² ein Fenster geöffnet wird, wo die Anzahl, Abmessung 1 und
Abmessung 2 eingegeben werden kann und die gesamten Quadratmeter aus Anzahl mal Abmessung
1 mal Abmessung 2 berechnet werden und als Mengenfeld im Angebot/Auftrag/Lieferung abgestellt
wird. Die Mengenangaben stehen im Report in den Dateifeldern mass1/mass2/mass3 zur Verfügung.
20.0
Wenn man im Angebots-, Auftrags- oder Lieferungskopf nachträglich auf einen bereits erfassten Beleg
einen (Haus-)Rabatt eingibt, besteht nun die Möglichkeit, diesen Rabatt gleich in die Positionspreise
als Nettopreis einrechnen zu lassen (d.h. der Rabatt wird nicht ausgewiesen).
20.0
Betriebsaufträge fertigmelden mit aktiviertem Parameter FERT-TEIL (Fertigung in Teilabschnitten):
Wenn für einen Stamm-BA eine zweite Teilrückmeldung gebucht wurde, für den bereits ein
Folgeauftrag angelegt war, wurde der Stamm-BA auf Status=90 (fertiggemeldet) statt 91 gesetzt.
Dadurch konnte für die Restmenge kein weiterer Folge-BA angelegt werden.
20.0
Zeiterfassung BDE: Die Gutmenge wurde teilweise nicht vorgeschlagen.
20.0
BDE-Buchungen über das MAJESTY-Buchungsterminal: Der Firmenparameter BDEKOSTST kann im
alphanumerischen Wert so eingestellt werden, dass die Kostenstelle zwar im Programm
"Zeiterfassung manuell" ein Eingabefeld ist, nicht aber im BDE-Buchungsterminal.
20.0
Zeiterfassungsprotokoll Produktionszeiten: Bei der Variante "über BDE-Zeiterfassungsdatei" war
manchmal der falsche Abmeldesatz im Zugriff.
20.0
Sachbearbeiterauskunft Gesamtübersicht: Teilweise wurde immer der gleiche Kunde angezeigt, wenn
man in der Statistiktabelle mit der Maus scrollte (beim Scrollen über Tastatur war alles in Ordnung).
20.0
MAJESTY arbeitet auf PCs ab 128 MB physikalischem Hauptspeicher (RAM) schneller, da mehr
interner Cache-Speicher für Datenbankoperationen verwendet wird.
20.0
Im Report existiert nun eine Objektvariable "oActForm", die dafür verwendet werden kann, beliebige
Maskeninhalte der aktuellen Maske im Report mit auszudrucken (z.B. Selektionsfelder).
20.0
Bei der Seitenansicht bestimmter Berichte (z.B. Angebote, Rechnungen) konnte es passieren, dass
beim herunterscrollen ein Knick in der Darstellung entstand. Hierbei handelte es sich um einen Bug im
Entwicklungssystem FoxPro, der nun programmatisch umgangen wird.
20.0
Auftragserfassung für m²-Artikel: Wenn die Firmenparameter ABMESS1 und ABMESS2 gesetzt sind,
können die Abmessungen nun mit 7 Vorkommastellen eingegeben werden (bisher 5).
TIPPS, TRICKS und NEUERUNGEN IN MAJESTY - Ausdruck vom 26.03.2015
Seite:
119
Release
Tipp / Neuerung
20.0
In die Auftragseingangsstatistik konnten durch Fehlbedienung bei der Auftragserfassung Sternchen in
den Wert geschrieben werden (numerischer Datenüberlauf). Dies wird nun zukünftig verhindert.
20.0
In seltenen Fällen konnte es zu Problemen/Fehlermeldungen kommen, wenn mehrere Fenster offen
sind und man dann MAJESTY mit dem X-Symbol komplett beenden wollte.
20.0
Die Update-Routine von MAJESTY wurde verbessert, so dass in großen Netzwerken nun automatisch
die neue Version vom Server geladen wird, sofern ein Update von Version 20.0 auf eine höhere
Version gemacht wird.
20.0
Beststellbestandsliste: Wenn hier der Kunde und ein zusätzliches anderes Kriterium eingegeben
wurde, hat Majesty die Bedingung teilweise mit "Oder" verknüpft. Dies führte zu einem falschen
Ergebnis.
20.0
Ausfuhrerklärungen: Da sich die Richtlinien per 01.12.2001 geändert haben, wurde MAJESTY
entsprechend angepasst. Bitte ändern Sie unter "Stammdaten" + "Texttabellen" + "Formulartexte AE"
die Felder 11, 15, 34b so ab, dass Sie hier den ISOCODE (DE für Deutschland) und nicht die
Landnummer eintragen. Achten Sie bitte darauf, dass Sie in der Ländertabelle für alle in Frage
kommenden Länder den richtigen ISOCODE eingetragen haben. Der AE-Report muss noch
dahingehend geändert werden, dass die Währung vor dem statistischen Wert herausgelöscht wird.
Ausfuhrerklärungen müssen ab sofort in Euro abgegeben werden.
20.0
INTRASTAT: Das Formular ändert sich ab dem 01.01.2002. Die aktuelle Version können Sie aus dem
REPORTO-Ordner in den REPORTW-Ordner kopieren (INTRAST.FRX und INTRAST.FRT). Eventuell
müssen die Ränder je nach Drucker noch eingestellt werden.
20.0
Betriebsaufträge mit Baugruppen: Der Firmenparameter AUFLOES5 steuert, ob die Termine und die
Betriebsauftragsart auch für Baugruppenaufträge aus dem Haupt-Betriebsauftrag übernommen
werden sollen oder nicht.
20.0A
Die Sachbearbeiterauskunft und einige andere Programme waren nach dem Update auf Version 20.0
langsamer als zuvor. Dies wurde behoben.
20.0A
MAJESTY lief manchmal immer im Vordergrund und liess es nicht zu, dass andere Programme in den
Vordergrund geholt werden. Dazu musste MAJESTY zuerst minimiert werden.
20.0A
Sachbearbeiterauskunft: In der Anzeige der Lagerhistorie wurden die Buchungen durch
Lieferantenbelastungen nicht angezeigt, wenn man die Abfrage "Nur Zu-/Abgänge auflisten?" mit JA
beantwortet hat.
20.0A
Artikehitliste Verkauf: Mit Einbau einer Selektion nach Kunde in Version 20.0 stürzte MAJESTY ab,
falls man keinen Kunden als Selektion eingab.
20.0A
Die Symbolleiste bewegte sich nach längerer Eingabe in einer Maske in Version 20.0 manchmal nach
unten.
20.0B
Kalkulation: Mit dem Hotkey Alt+N können Sie nun direkt das Plus-Symbol für die Erfassung neuer
Artikel ansteuern.
20.0B
Eingangsrechnungen: Wenn Sie eine Rechnungsnummer ohne Lieferanten eingeben, geht Ihnen jetzt
eine Tabelle auf mit allen Eingangsrechnungen, die diese Nummer haben.
20.0B
Tabellarische Rechnungsprüfung: Mit dem Parameter RECHINWE können Sie in der tabellarischen
Rechnungsprüfung die Übernahme der Rechnungsnummer und des Rechnungsdatums in alle
angezeigten Wareneingänge ausschalten.
20.0C
Kundenspezifische Setpreisliste: Es kann nun gewählt werden, ob beim Diskettenexport die
Bezeichnung des Set-Hauptartikels mit exportiert werden soll. Ausserdem wird beim Excel-Export nun
auch die Preisspalte mit exportiert.
20.0C
Die Geschwindigkeit der Shortcuts Alt+F9 (Zeige Angebot,... nach Kunde) und Alt+F8 (Zeige
unfakturierte Lieferungen) in den Kopferfassungsmasken von Angebot, Auftrag, Lieferung und
Anfragen war in Version 20.0 schlecht und wurde nun wieder optimiert.
20.0C
DATEV-Buchungslauf: Die Checkbox "auch Eingangsrechnungen verbuchen" ist zwar vorhanden,
wurde aber nicht abgeprüft, d.h. Eingangsrechnungen wurden immer verbucht, wenn die Kontierung
ausgefüllt wurde.
20.0C
Performanceprobleme auf manchen Netzwerken: Der Aufruf einer Maske über das Menü konnte in
seltenen Fällen mehrere Sekunden dauern, bis überhaupt die Dateien geöffnet wurden.
TIPPS, TRICKS und NEUERUNGEN IN MAJESTY - Ausdruck vom 26.03.2015
Seite:
120
Release
Tipp / Neuerung
20.0C
Auftragsimport, Bestellexport: Das System findet die angegebene Datei nicht, wenn im Pfadnamen
zwar ein Laufwerk aber kein \ vorkam. Beispiel: Angabe U:AUFTRAG.TXT wurde als ungültig,
U:\AUFTRAG.TXT als gültig anerkannt.
20.0C
Sachbearbeiterauskunft: Anwender, die Version 20.0A hatten, mussten in der Sachbearbeiterauskunft
einige Tabellen neu einstellen. Dieses Problem wurde beseitigt.
20.0D
In der Kunden-Artikel-Jahresstatistik kann man nun auch nach dem Charakterzeichen selektieren.
20.0D
Angebotserfassung: Über den Firmenparameter ANGKRIT können Sie die Texte der Listenauswahl
"Angebotskriterium" nun frei definieren. Bitte passen Sie danach auch den Report
"Angebotsauswertung" entsprechend an.
20.0D
Lieferanten-Eingangsrechnungen erfassen: Auf der Seite "Kontierung" wurden die Betragsfelder rechts
unten manchmal nicht richtig angezeigt.
20.0D
Seit Version 20.0 funktionierte der Firmenparameter PLUSINPKT nicht mehr richtig.
20.0D
Wareneingang: Nach Eingabe der eigenen Artikelnummer dauerte es in Version 20.0 sehr lange, bis
die Rückstandstabelle angezeigt wurde.
20.0D
Die Bestellschnellbearbeitung ging seit der Version 20.0 sehr langsam.
20.0D
Beim Speichern in Angebot/Auftrag oder Lieferung kam hin und wieder die Meldung, daß erst ein
gültiger Kunde eingegeben werden muß, obwohl bereits ein gültiger Kunde angezeigt wurde.
20.0D
Lieferanten-Rechnungen erfassen: Wenn man eine Rechnungsnummer eingab kumulierte das System
die Wareneingänge seit Version 20.0a nicht mehr.
20.0D
Bestellungen Standardexport: "Datei STRU\BESTEXP2.DBF nicht vorhanden" kam und ein Export war
nicht möglich seit Version 20.0a
20.0D
Seit Version 20.0 konnte es in Eingabemasken zu Abstürzen kommen, wenn man in einer
F9-/F12-Tabelle stand und die Tabelle nicht über ESC bzw. das X der Tabelle geschlossen hat,
sondern gleich das X der darunterliegenden Maske mit der Maus angeklickt hat.
20.0D
In der Auftragspositionserfassung konnte es beim Einlesen einer Setposition zu einem
Programmabsturz kommen, wenn die Lieferantenauswahl-Firmenparameter entsprechend eingestellt
waren.
20.0D
Kunden-Artikel-Referenzdatei beim Einstieg über den Artikelstamm: Seit Version 20.0 kam es zu
längeren Suchzeiten nach Eingabe der Kundennummer oder des Suchbegriffes, wenn die
Referenzdatei sehr gross ist.
20.0D
Die Liste "Lagerhistorienliste", "Rückverfolgung Chargen" und "Rückverfolgung RW-Chargen"
brauchten seit Version 20.0 sehr viel länger als früher.
20.0D
Hat man in der tabellarischen Rechnungsprüfung für Wareneingänge eine Rechnungsnummer
eingeben und dann die Frage, ob man diese Nummer in alle angezeigten Wareneingänge
übernehmen möchte, mit JA beantwortet, so hat es die eingegebene Rechnungsnummer auch in die
Wareneingänge eingefügt, die nicht angezeigt wurden
20.0D
Beim Wareneingangslogbuch konnte es vorkommen, daß bei der Lieferantenbewertung 0 - Mengen
angedruckt werden, wenn das "Bis-Datum" im vorherigen Jahr lag.
20.0D
Kunden-Artikel-Jahresübersicht: In der Originalfassung wurden falsche Überschriften angedruckt,
wenn der Zeitraum der Selektion im vergangenen Jahr lag.
20.0D
Übernahme Anfrage in Bestellung: Wenn der Parameter ANFINBEST gesetzt war, funktionierte die
Auflistung von Anfragen bzw. Anfragepositionen nicht.
20.0D
Inventur bei chaotischem Lager: Bisher war das Inventurerfassungs- und Abgleichprogramm bei
aktivierter chaotischer Lagerverwaltung nicht verwendbar. Dies ist nun möglich. Eine
Inventurerfassung kann somit komfortabel tabellarisch vorgenommen werden und beim Abgleich wird
bei Bestandsveränderungen automatisch nach dem Lagerplatz abgefragt.
20.0D
Maschinenplanung: Wenn man per Strg+I die Stücklisteninfo anzeigen liess, konnte anschliessend die
Maschinenplanungstabelle nur noch mit ESC, nicht mehr mit ENTER geschlossen werden.
Ausserdem war die Tastenkombination Strg+I auch noch aktiv nachdem die Tabelle geschlossen war,
wodurch MAJESTY abstürzen konnte.
TIPPS, TRICKS und NEUERUNGEN IN MAJESTY - Ausdruck vom 26.03.2015
Seite:
121
Release
Tipp / Neuerung
20.0D
Wenn man im Artikelstamm einen Artikel über den Suchbegriff aufrief, wurden die seitlichen Buttons
nicht rot angezeigt, falls Zusatzdaten gefunden wurden.
20.0D
Version 20.0d basiert nun auf Microsoft Visual FoxPro 7.0 Servicepack 1, wodurch
Performanceprobleme der Version 20.0 behoben wurden.
20.0E
Die Auftragsart wird nun beim Erzeugen von Sammelrechnungen in der Tabelle mit angezeigt.
Konsilieferscheine und Lieferscheine ohne Köpfe werden nicht mehr zusammengefasst.
20.0E
Buchen von Vorauszahlungen in Fremdwährung: Der Kurs wird jetzt mit dem Kurs der
Währungstabelle abgestellt und nicht mehr mit 1.
20.0E
Wenn sie in der Angebots-, Auftrags- oder Lieferungspositionserfassung auf das Extras-Menü gehen
und dort auf "Neuer kdspez. Vk speichern" gehen, wird jetzt bei neu angelegten Datensätzen das
Staffelkennzeichen in der Referenzdatei auf 1 gesetzt. Bisher war dieses Feld nicht belegt.
20.0E
Konsignationslager: Beim Ändern der Kundennummer oder des Kundensuchbegriffs wird jetzt auch
der Konsilagerplatz in der Lagerdatei mitgeändert.
20.0E
Kommissionierungsliste: Es kann nun als weitere Option auch nach Auftragsnummer und
Positionsnummer sortiert werden.
20.0E
Anfrageerfassung: Über den Parameter ARTLIEFAK3 können Sie bestimmen, ob die Staffel in die
zugehörige Lieferantenzuordnung unabhängig vom EK auf der 1. Seite aktualisiert wird.
20.0E
Der Aufruf "Referenznummern anzeigen" per Extras-Menü in Positionsmasken führte in bestimmten
Fällen seit Version 20.0d zum Programmabsturz.
20.0E
Über den Parameter ARTLIEFAK4 können Sie jetzt bestimmen, dass der Bemerkungstext der
Anfrageposition an den Bemerkungstext der zugehörigen Lieferanten-Artikel-Zuordnung angehängt
wird.
20.0E
Lieferanten-Artikel-Zuordnung: Beim Speichern werden Preis- oder Rabattstaffeln nun automatisch
aufsteigend sortiert, d.h. eine Eingabe ist auch in unsortierter Reihenfolge möglich.
20.0E
Kalkulation Stücklistenmaske: Der Hotkey Strg+M für die "Materialeinsatzgewichtsberechnung"
funktionierte nicht mehr. Strg+M ist mittlerweile für Windows reserviert und wurde deshalb in Strg+B
geändert.
20.1
Wenn sie Angebote, Aufträge, Lieferscheine, Rechnungen, Anfragen oder eine Bestellungen per
E-Mail versenden, wird jetzt, falls vorhanden, die E-Mailadresse aus der Ansprechpartnerdatei
genommen.
20.1
Artikelpreise: In sämtlichen Preiserhöhungsmasken haben Sie jetzt die Möglichkeit nach dem
Artikelsuchbegriff statt der Artikelnummer zu suchen. Vorbelegen können Sie die Alternative mit dem
Parameter ERHOEHSORT.
20.1
Automatische Betriebsauftrags-Fertigmeldung bei Lieferungserstellung (Parameter BETMELD6
gesetzt): Die zu einem Betriebsauftrag gehörenden Baugruppenaufträge werden nun optional auch
automatisch fertiggemeldet, bevor der Hauptauftrag fertiggemeldet wird.
20.1
Betriebsauftragserfassung: In der Betriebsauftragsdatei BETAUF steht nun ein Feld URSPR_MENGE
zur Verfügung, in dem die Menge des Betriebsauftrags, wie er ursprünglich angelegt war, enthalten ist.
Somit ist nun auch nach Fertigmeldung die ursprüngliche Losgröße erkennbar, selbst wenn der
Betriebsauftrag überliefert wurde.
20.1
Es gibt jetzt ein neues Modul Mahnwesen für Bestellwesen, in dem Sie Lieferantenmahnungen auch
mit Erinnerungsstufe und verschiedenen Mahnstufen versehen können.
20.1
Die Kunden-Artikelstatistik kann nun auch nach Kundenartikelnummer sortiert ausgedruckt werden.
Eine Selektion von/bis Kundenartikelnummer ist auch möglich.
20.1
Terminänderungslogbuch: In der Bestellpositionserfassung und in der Bestell-Schnellbearbeitung
werden jetzt die Felder 'Bestätigtes RW-Lieferdatum', 'Abgangsdatum RW an Veredeler' und
'Lieferdatum für veredelte Ware' mit protokolliert.
20.1
Sie können nun auch das Feld "Lieferantenpriorität" über die Passwortverwaltung (Modulname
PRIOLIEF) sperren.
20.1
Wareneingang: Wenn eine Teillieferung gebucht wird kann man nun direkt die Liefer-KW bzw. das
TIPPS, TRICKS und NEUERUNGEN IN MAJESTY - Ausdruck vom 26.03.2015
Release
Seite:
122
Tipp / Neuerung
Lieferdatum für den Rückstand eingeben. Dies ist für die Terminüberwachung und die Bewertung der
Liefertreue (Lieferantenbewertung) wichtig.
20.1
Ausser-Haus-Lieferscheinerfassung: Wenn man einen Lieferant angibt, für den keine
Ausser-Haus-Arbeitsgänge im Stammarbeitsplan bzw. Betriebsauftrag hinterlegt wurden, kommt nun
eine Auswahltabelle, wo man den Ausser-Haus-Arbeitsgang für den angegebenen Sonder-Lieferanten
frei auswählen kann.
20.1
Sachbearbeiterauskunft: Beim Klick auf "Y: Kundenumsätze" kommt nun eine Auswahlmaske wo Sie
wählen können, ob Kundenumsätze, Auftragseingang, prozentualer oder wertmässiger Rohertrag
angezeigt werden soll. Die einzelnen Punkte können in der Passwortverwaltung über die Modulnamen
UMSATZ1, UMSATZ2, UMSATZ3 und UMSATZ4 vor unberechtigtem Zugriff geschützt werden.
20.1
Anfragepositionserfassung: Es wird jetzt die Zeichnungsnummer und der Zeichnungsindex aus dem
Artikelstamm in der Tabelle angezeigt.
20.1
Bestell-Erfassung: Über eine Checkbox können nun auch Bestellungen OHNE Lagerbuchung erfasst
werden. In diesem Fall wird weder ein geplanter Zugang im Lager vermerkt, noch findet beim
Wareneingang eine Lagerzubuchung statt.
20.1
Artikel-Jahresstatistik: Es gibt jetzt die Möglichkeit, auch diejenigen Artikel zu drucken, die keine
Umsätze im angegebenen Zeitraum haben.
20.1
Auftragserfassung: Es ist nun möglich, auch im Nachhinein noch einen Standardauftrag in einen
Abrufauftrag oder umgekehrt umzuändern.
20.1
Artikelstamm: Die seitlichen Buttons für Arbeitsplan und Prüfplan werden nun auch dann in der Farbe
rot angezeigt, wenn ein Arbeitsplan bzw. Prüfplan zu einer abweichenden Arbeitsplan- bzw.
Prüfplannummer gefunden wurde.
20.1
BDE-Terminal: Über den Firmenparameter SAMMBUCH1 kann gesteuert werden, ob eine
Sammelbuchung nur durch einen Sammel-Lohnschein oder durch einen beliebigen Einzel-Auftrag, der
zu einem Sammel-Lohnschein gehört, erfolgen darf. Wenn der Parameter gesetzt ist wird trotz
Buchung eines beliebigen Einzel-Auftrags immer der gesamte Sammel-Lohnschein an- bzw.
abgemeldet. Weiterhin gibt es im Buchungsterminal einen neuen Button "Sammelanmeldung" der es
ermöglicht, bis zu 30 Barcodes (Einzellohnscheine) zu scannen, zu einem Sammel-Lohnschein
zusammenzufassen und dann im Stapel anzumelden.
20.1
Buchungsterminal BDE: Wenn Maschinen die ganze Nacht durchlaufen, kann dies über den
Firmenparameter BDEFUELLEN nun so eingestellt werden, dass automatisch BDE-Tagesende bzw.
BDE-Tagesbeginnbuchungen angelegt werden und tagesübergreifende Buchungen möglich sind. Der
Parameter muss hierzu gesetzt werden. Neu ist, dass man im Wert2 des Firmenparameters 24
eintragen kann und dann mit 24 Stunden pro Tag gerechnet und das Zeitmodell laut Person ignoriert
wird.
20.1
Auftragskopfmaske Funktion "Kunde tauschen" per "Extras": Die Kundenartikelnummer wird nun pro
Position neu geladen (aus der Referenzdatei für den neuen Kunden).
20.1
Sachbearbeiterauskunft Umsatzabfrage: Der Knopf "Y: Kundenumsätze", der die kumulierten Umsätze
bzw. den Auftragseingang pro Kunde bzw. insgesamt anzeigt, kann nun per Passwortverwaltung über
die Modulnamen UMSATZ1 bzw. UMSATZ2 so abgesichert werden, dass Umsatzzahlen auf einen
einzelnen Kunden bezogen zwar angezeigt werden können, nicht aber die Gesamtzahlen des
Unternehmens (wenn man KEINEN Kunden angibt). Hierzu kann in der Passwortverwaltung beim
Modulnamen KDSTAT Zugriff eingeräumt werden während bei den Modulnamen UMSATZ1 bzw.
UMSATZ2 eine Sperre angegeben wird.
20.1
Das Rechnungsausgangsbuch kann nun in einer 2. Variante geographisch sortiert ausgedruckt
werden. Hierbei werden Rechnungen nach dem Steuerschlüssel (Inland/Ausland/EG) sortiert und
innerhalb Steuerschlüssel nach geographischer Region sortiert ausgedruckt.
20.1
Stapelfax von Reparatur-Serviceberichten: Wenn man mehrere Berichte im Stapel faxen wollte und
bei der Eingabe der Uhrzeit auf "Abbrechen" klickte wurden Reparatureinträge aus der Datenbank
gelöscht.
20.1
In der geographischen Kundengruppenstatistik wird jetzt bei den Summen richtig summiert. Bitte
kopieren Sie hierzu den Report KDSTAT2 aus dem REPORTO-Ordner in den REPORTW-Ordner (2
Dateien).
20.1
Kalkulation: Per "Extras"-Menü bzw. Hotkey Strg+Q kann nun direkt der Artikelstamm zum kalkulierten
TIPPS, TRICKS und NEUERUNGEN IN MAJESTY - Ausdruck vom 26.03.2015
Release
Seite:
123
Tipp / Neuerung
Artikel aufgerufen werden. Dadurch ist z.B. ein schneller Zugriff auf die beim Artikel gespeicheren
Bilddateien möglich.
20.1
Über den neuen Firmenparamter BEREITINT kann man nun beim Entbereitstellen auch den
Druckstatus für den "Internen Auftrag" wieder zurücksetzen.
20.1
Duplizierung eines Auftrags: Im Netzbetrieb konnte es vorkommen, dass die Positionen des zu
duplizierenden Auftrags im falschen Auftrag gespeichert wurden, wenn ein anderer Benutzer zeitgleich
einen Auftrag anlegte.
20.1
Übernahme Angebote in Auftrag aus Positionsmaske: Wenn im Angebotskopf ein Set-Multiplikator
eingetragen war, wurden teilweise falsche Mengen und Restmengen in den Auftrag übernommen.
20.1
Wenn man im Auftragskopf die Signiervorschrift änderte, wurde der neue Langtext der
Signiervorschrift nicht aus der Signiertabelle übernommen.
20.1
Wareneingang zu einer Bestellung, die für einen Betriebsauftrag vorgesehen ist
(Betriebsauftragsnummer als Kommission hinterlegt): Beim Wareneingang wird nun nicht mehr in die
Bereitstellungsmaske gesprungen, da die Ware sonst unter Umständen auf Kundenaufträge statt für
den vorgesehenen Betriebsauftrag bereitgestellt wird.
20.1
Auftrags-/Lieferungserfassung: Über den Firmenparameter KDBESTPRU2 kann ergänzend zum
Parameter KDBESTPRUE eingestellt werden, dass eine Meldung ausgegeben wird, wenn eine
bestimmte Kundenauftragsnummer schon einmal erfasst wurde (z.B. für einmalige Sonderaktionen).
20.1
Etikettendruck allgemein: Der gleiche Etikettendruck konnte bisher nicht von 2 Benutzern gleichzeitig
durchgeführt werden, da der Etiketten-Report während des Druckes gesperrt war. Dies ist nun
möglich.
20.1
Detailstatistik Verkauf: Man kann nun auch über den Name1 bzw. Name2 bzw. Name3 einer
abweichenden Lieferadresse suchen, indem man einen Kunden eingibt und im Feld "Lieferadresse"
entweder eine bestehende Lieferadresse des Kunden auswählt oder aber ein Textfragment der Felder
Name1 bzw. Name2 bzw. Name3 eingibt.
20.1
Bei abgeschalteter automatischer Lieferantennummernvergabe konnte man Lieferanten mit der
Nummer Null speichern. Dies ist nun nicht mehr möglich.
20.1
Seitenansicht aus dem Reportgenerator (Bildschirmdruck): Das Flackern seit Version 20.0 ist nun
nicht mehr vorhanden und einen Knick beim Scrollen kann es auch nicht mehr geben.
20.1
Anfragepositionserfassung: Die Staffel in der Lieferantenzuordnung wurde trotz richtig gesetzter
Parameter nicht aktualisiert, wenn bei der Anlage kein Preis mitgegeben wurde (nur Menge).
20.1
KHK-Schnittstelle: Über den Firmenparameter DATEV-SUI können nun "steuerfreie Umsätze Inland"
behandelt werden. Wird z.B. Steuerschlüssel 20 hierfür verwendet, so akzeptiert der
KHK-Buchungslauf nun diesen Steuerschlüssel.
20.1
Kalkulations-Stapellauf:
Der Ziel-Verkaufspreis wird nun mit 0 (=keine Aktualisierung) statt 9 vorbelegt und die Abfrage, falls
Beistellteile im Spiel sind, entfällt nun. Dadurch ist ein wirklich unbeaufsichtigter Stapellauf ohne
Abfragen möglich.
20.1
Artikelstamm-F12-Suchmaske: Im Feld "Netto-EK" werden nur die Herstellkosten bzw. der letzte EK
angezeigt, falls keine Lieferanten in der Lieferantenzuordnung hinterlegt wurden.
20.1
Die Menüsteuerung von MAJESTY wurde optimiert: Das Menü "Fenster" listet nun alle aktiven Fenster
mit Ihrem Namen auf. Das "Bearbeiten"-Menü unterstützt weitere Punkte zur besseren Bearbeitung
von Bild-/OLE-Objekten. Das Menü "Anwendung" hat einen Zusatzpunkt "Dienstprogramme" mit den
wichtigsten Zusatzprogrammen wie das "Auskunftsystem", damit diese auch auf die Shortcutleiste
gelegt werden können. Im Reportgenerator kann per "Datei" + "letzte Fassung" der letzte Stand
wiederhergestellt werden.
20.1
Angebots-/Auftrags-/Lieferungskopfmaske: Wenn man nachträglich eine Jobnummer in der
Kopfmaske einträgt, kommt nun eine Abfrage, ob diese Jobnummer für alle Positionen übernommen
werden soll.
20.1
In der 20.0D und 20.0E führte eine Mandanten-Neuanlage zu einem Programmabsturz.
20.1
Teillieferungen im Auftragsbereich: Wenn bei Teillieferungen für die Restlieferung ein neuer
Liefertermin festgelegt wird, so wird die Auftragsposition nun gesplittet in einen "gelieferten" Anteil und
TIPPS, TRICKS und NEUERUNGEN IN MAJESTY - Ausdruck vom 26.03.2015
Release
Seite:
124
Tipp / Neuerung
einen "offenen" Anteil. Aufgrund des Splittings bleiben beide Liefertermine erhalten und die
Liefertreueauswertung funktioniert ordnungsgemäss.
20.1
Rohertragsermittlung: Bei der Berechnung des VKs werden jetzt auch die Positionszuschläge
berücksichtigt.
20.1
Wareneingang: Über den Parameter ARTLIEFAKT kann nun auch beim Wareneingang eingestellt
werden, dass die Abfrage "Preis/Rabatt in der Lieferantenzuordnung aktualisieren?" mit NEIN
vorbelegt wird. In der tabellarischen Rechnungsprüfung wird die Abfrage aber immer mit JA vorbelegt.
20.1
Angebots-/Auftrags-/Lieferungskopferfassung: Die Abfrage, ob im Kopf geänderte Daten wie
Liefertermin, Kundenauftragsnummer, Preisgruppe usw. in alle Positionen übernommen werden sollen
kommt nun nur dann, wenn auch wirklich Positionen vorhanden sind.
20.1
Rechungsdruck mit eingestellter "individueller Sortierung" in eine Datei: Das System druckte endlos
immer wieder die gleichen Positionen.
20.1
E-Mail-Versand im PDF-Format: MAJESTY liefert nun eine aktualisierte Version des
PDF-Druckertreibers mit aus. Dieser Treiber liefert noch bessere Ergebnisse und ist schneller in der
Verarbeitung. Hierzu muss an jeder Station der MAJESTY-Client neu installiert werden, da
DLL-Dateien aktualisiert werden müssen. Danach ist ein Windows-Neustart erforderlich.
20.1
Kalkulations-Stapellauf: In der Ansichtstabelle kann bereits seit Version 20.0 die "optimale Losgröße"
aus dem Artikelstamm hinterlegt werden. Diese wurde bisher nur für neu angelegte Kalkulationen
verwendet. Nun wird diese Angabe auch für neuere Stapelläufe zu bereits angelegten Kalkulationen
verwendet.
20.1
E-Mail-Versand aus MAJESTY: Der Druckertreiber "Majesty E-Mail" wird nun nicht beim Starten von
MAJESTY erstellt, sondern erst wenn das erste Mal ein E-Mail versendet wird. Dadurch wird
MAJESTY schneller gestartet.
20.1
Beim Ausdrucken genügt nun ein Doppelklick auf das gewünschte Druckziel (z.B. Bildschirm), d.h.
man muss nicht mehr auf den OK-Button klicken.
20.1
Die Funktion HoleEK(artnr,liefnr,menge) liefert bei Artikeln OHNE hinterlegte Lieferanten nun die
Herstellkosten aus dem Artikelstamm. Die Funktion kann z.B. in Reporten verwendet werden.
20.1
Das MAJESTY-Maschinenplanungsmodul wurde um die Möglichkeit erweitert, externe graphische
Leitstandsysteme anzubinden. Hierzu gibt es einen Button "Schnittstelle Leitstand" bei dem
Auftragsdaten exportiert und Ergebnisse importiert werden können. Die Schnittstelle selbst ist als
Zusatzmodul erwerbbar.
20.1
BDE-Zeiterfassung manuell: Wenn der Firmenparameter BDEGUTMENG auf 1 eingestellt ist, d.h.
eine Kumulation der Gutmenge bei Folgebuchungen nicht gewünscht ist, dann wird nun auch die
Ausschussmenge nicht kumuliert. Der Parameter BDEGUTMENG wirkt sich aber nur dann aus, wenn
der Parameter ZEITERF1 auf 2 oder 3 eingestellt ist.
20.1
Wenn ein Benutzer in bestimmten Masken nur Lesezugriffsrechte hat (Angebote, Aufträge,
Lieferungen, Anfragen usw.) und mit F2 versucht zu speichern, wurde der Satz zwar nicht gespeichert,
aber die Belegnummer wurde dennoch bereits um 1 erhöht.
20.1
Wenn man über "Anwendung" + "Optionen" die Tabelle "Spezialdruckeinstellungen" öffnete ohne
zuvor andere Fenster zu schliessen, stürzte MAJESTY ab, da danach alle Dateien geschlossen
wurden.
20.1
Passwortverwaltung: Wenn per Modulname BELAST die Lieferantenbelastungsanzeige als
"Nur-Lesezugriff" definiert wurde, konnte der Anwender dennoch Änderungen vornehmen.
20.1
Zeiterfassung: Wenn eine Person über das Zeitkorrekturprogramm angemeldet wurde, wurde sie in
der Terminalansicht immer noch als abgemeldet angezeigt.
20.1
Auftragserfassung: Eine Position kann nun nicht mehr gespeichert werden, wenn dadurch die
Restmenge negativ werden würde (da z.B. durch das nachträgliche Heruntersetzen der
Auftragsmenge Falschbuchungen im Lager entstehen, wenn die Restmenge negativ wird). Ausserdem
können nun auch keine Falschbuchungen mehr erfolgen, wenn eine bereits bereitgestellte
Auftragsmenge nach unten korrigiert wird. Hier muss zuerst die Bereitstellung aufgehoben werden,
bevor die Menge nach unten korrigiert werden kann.
20.1
Terminänderungslogbuch: Die Sortierung nach Datum funktionierte nicht richtig.
TIPPS, TRICKS und NEUERUNGEN IN MAJESTY - Ausdruck vom 26.03.2015
Seite:
125
Release
Tipp / Neuerung
20.1
KHK-Buchungslauf: Die Steuerschlüssel 5 und 6 werden nun auch zugelassen (z.B. für
Auslandskunden mit fremder Mehrwertsteuer).
20.1
Genereller Datenexport: Wenn als Datenformat "FoxPro/dBase" angegeben wird, hat die erzeugte
Datei nun ein Excel-kompatibles Format mit richtigen Umlauten. Auch werden Dateien mit mehr als
16000 Datensätzen unterstützt. In Excel kann die DBF-Datei dann direkt geöffnet werden.
20.1
Wareneingang: Die Zeichnungsnummer und der Zeichnungsindex werden nun aus der Bestellung und
nicht aus dem Artikelstamm übernommen. Dadurch ist für Wareneingänge zukünftig ersichtlich, nach
welchem Indexstand geliefert wurde.
20.1
Lieferanten-Belastungsanzeige: Wenn man nachträglich z.B. die Rechnungsnummer im Kopf änderte,
kam beim Speichern bzw. Wechsel auf die Positionen die Fehlermeldung "Anderer Teilnehmer
blockiert oder Datei BELAPO nicht gefunden!"
20.1A
Inventurzählliste: Sie können jetzt mehrere Warengruppen gleichzeitig als Selektions-Kriterium
angeben.
20.1A
Kalkulation: Im Arbeitsplan gibt es nun ein Feld "Lohnscheindruck". Dieses Feld wird durch
"Stamm-Update" in den Stamm-Arbeitsplan übernommen. Insbesondere bei neuen Artikeln die im
Kalkulationsprogramm aufgebaut wurden, kann so bereits im Vorfeld entschieden werden, ob der
Arbeitsgang BDE-Buchungspflichtig ist oder nicht.
20.1A
Automatikbestellung: Über den neuen Parameter AUTOBESTC können Sie die Häkchen vorbelegen.
Wenn z.B. generell "mindesbestandsgesteuert" bestellt wird, muss im Parameter 0010 eingestellt
werden.
20.1A
Artikelschnellerfassung: Mit dem Parameter MINMAXUEB können Sie definieren, dass die Felder
Mindestbestand und Max. Bestand bei neuen Artikeln nicht vom vorherigen Artikel übernommen
werden.
20.1A
In der Tabelle "Bestellung-Schnellbearbeitung" und in der Sachbearbeiterauskunft bei
"Lieferanten-Rückstand" wird das Feld "interne Bemerkungen" aus dem Bestellkopf nun auch
angezeigt.
20.1A
Artikelschnellerfassung: Es wird jetzt zu den Lieferantenpreisen auch die Preiseinheit angezeigt.
20.1A
Maschinenplanung: Der Ausdruck einer Kurzliste, bei der nur die eingelasteten Kapazitäten pro
Maschine und Woche ausgedruckt werden, ist nun möglich.
20.1A
In der "Offenen-Posten-Liste" für Debitoren können über eine zusätzliche Selektion nur die
überfälligen offenen Posten aufgelistet werden.
20.1A
Preiserhöhung Einkaufspreise: Ein Export nach Excel ist nun möglich. Die Preise können in Excel
bearbeitet und wieder in MAJESTY zurückimportiert werden. Das Format der Exceldatei darf hierbei
aber nicht geändert werden!
20.1A
Interne Aufträge: Es gibt jetzt einen neuen Arbeitsgangtyp, bei dem nur die Betriebsauftragsnummer
gescannt wird. Weiterhin ist es möglich, alle Arbeitsgangbuchungen auch über ein externes
MDE-Gerät vorzunehmen und die Buchungen dann aus dem Gerät zu entladen.
20.1A
Automatikbestellung: Das System löste teilweise verfrüht eine neue Bestellung aus, wenn die Ware für
diesen Auftrag bereits am QS-Lager lag aber noch nicht geprüft war.
20.1A
In diversen Kopferfassungsmasken wird nun das Länderkenzzeichen vorbelegt, damit der Cursor nicht
festhängt, wenn man sich durch die Maske bewegt ohne zuvor einen Kunden bzw. Lieferanten
eingegeben zu haben.
20.1A
Betriebsmittel- und Lohngruppenstatistik: Es fliessen nun auch die BDE-Buchungen noch nicht
fertiggemeldeter Betriebsaufträge in diese Statistiken mit ein.
20.1A
Scannen von Bereitstellungen per MDE-Gerät: Fehlerhafte Buchungen (z.B. bereits gelöschte
Auftragspositionen) werden nun in der Kontrolltabelle angezeigt.
20.1A
Sachbearbeiterauskunft: Unter "Y: Kundenumsätze" wurden **** bei den Handelsspannen angezeigt,
wenn Artikel verkauft wurden, die nicht im Stamm angelegt sind und es somit keinen Einkaufspreis
gibt.
20.1A
Sachbearbeiterauskunft: Unter "Y: Kundenumsätze" wird die %-Veränderung des Umsatzes und
Auftragseingangs vom Vorjahr zum laufenden Jahr nun nicht für das gesamte Vorjahr, sondern nur bis
TIPPS, TRICKS und NEUERUNGEN IN MAJESTY - Ausdruck vom 26.03.2015
Release
Seite:
126
Tipp / Neuerung
zum heutigen Tag des Vorjahres ermittelt, damit man auch während des Jahres gleich eine
Prozentveränderung ermitteln kann und nicht erst am Ende des Jahres.
20.1A
Rabatt-/Nettopreislogik: Der Firmenparameter NETTOPREIS kann nun auf den Wert 5 eingestellt
werden, was bewirkt, dass Kundenhausrabatte generell NIE ausgewiesen werden, d.h. in den Preis
bei Positionserfassungen eingerechnet werden, zusätzliche Rabatte dagegen werden ausgewiesen,
falls dies im Kundenstamm entsprechend eingestellt ist.
20.1A
Auftrags-/Bestellschnellbearbeitung: Beim Klick auf "Bestätigungskennzeichen zurücksetzen" stürzte
MAJESTY ab.
20.1A
Wareneingangsprüfung: Wenn Sie per F12 einen Wareneingang auswählen, musste dieser früher
nochmals mit ENTER bestätigt werden. Diese Eingabe ist nun nicht mehr erforderlich.
20.1A
Sachbearbeiterauskunft Knopf "Y: Kundenumsätze"; der Vorjahresvergleich beim Umsatz und
Auftragseingang bezieht sich beim Vergleich des aktuellen Jahres mit dem Vorjahr nun sowohl
wertmässig als auch prozentual immer tagesgenau auf den gleichen Vorjahreszeitraum (d.h. erfolgt
die Umsatzanzeige in der Mitte des Monats, wird auch die Veränderung nur bis zur Mitte des
Vorjahresmonats berechnet, um die Zahlen besser vergleichen zu können).
20.1A
Artikelstamm: Per Firmenparameter REFUMRECH4 kann gesteuert werden, ob folgende Abfrage
erscheinen soll: "Die gleiche Artikelnummer wurde auch als Kunden-Referenznummer zu anderen
eigenen Artikelnummern gefunden. Soll die Referenzdatei angezeigt werden?".
20.1A
Sachbearbeiterauskunft Statistikanzeigen Verkauf und Einkauf: Die Sortierung ist jetzt immer
chronologisch, d.h. nach Datum aufsteigend. Bisher konnte es vorkommen, dass aufgrund eines
nachträglichen Rechnungswiederholdruckes die Reihenfolge falsch war.
20.1A
Zeiterfassungsprotokolle BDE: Wenn BDE-Buchungen über die in MAJESTY integrierten
Buchungsmasken vorgenommen werden und der Firmenparameter BDEDAT auf 1 gesetzt ist, konnte
es zu falschen Ausdrucken bei der GUTMENGE in Zeiterfassungsprotokollen kommen. Falls Sie
betroffen sind, müssen die Reporte BETZEIT4, BETZEIT5 und BETZEIT6 entsprechend geändert
werden (Druck bdedahlp.gutmenge statt anabmeld.gutmenge im Detailbereich).
20.1A
Bestellerfassung: Bei nicht gesetztem Parameter AUTOBEST7 konnte es vorkommen, dass eine
Lieferantenartikelnummer nicht in die Bestellposition übernommen wurde. Ausserdem kamen teilweise
doppelte Abfragen vom System, wenn man im Kommissionsfeld mit F12 arbeitete. Weiterhin wurde
bei abweichenden Bestellmasseinheiten die Menge nicht richtig berechnet, wenn man eine
Kommission direkt eingab anstatt sie mit F12 zu übernehmen.
20.1A
Artikelstamm-Verkaufspreishistorie: Über den Firmenparameter LEBENSLAU2 kann gesteuert
werden, ob Verkaufspreisänderungen in der Artikel-Lebenslaufakte dokumentiert werden sollen. Wenn
der Parameter aktiviert ist werden ausserdem auch Änderungen an Sperrkennzeichen oder an
Zeichnungsnummern dokumentiert.
20.1A
Auftragskopfmaske: Die Statusanzeige rechts oben zeigte "nicht beliefert" statt "teilweise beliefert",
wenn noch keine Position komplett geliefert wurde aber ein teil bereits geliefert wurde.
20.1A
Versandkostenberechnung Lieferungserfassung: Beim Klick auf "Versandkosten im Fuß abstellen"
bzw. "Verpackungskosten im Fuß abstellen" wurde der Betrag zwar in der Landeswährung angezeigt,
als Währung wurde aber "DM" angezeigt.
20.1A
Sachbearbeiterauskunft: Die Auflistung eines Bestellrückstands und Wareneingänge zu einer
Kundenkommission funktionierte teilweise nicht.
20.1A
Seite Version 20.1 kam es zum Absturz "PZuschlaege nicht gefunden" in der Auftrags-Artikel-Hitliste.
20.1A
Die Aufzeichnung und das Sichern von Makros funktionierte in Version 20.1 nur über "Anwendung" +
"Dienstprogramme" + "Makros" und nicht mehr über "Datei" + "Makros". Nun funktionieren wieder
beide Menüpunkte.
20.1A
Stamm-Arbeitsplan und Kalkulations-Arbeitsplan: Bei Ausser-Haus-Bearbeitungskosten mit
abweichenden Masseinheiten wurde die Umrechnung (z.B. kg in Stück) teilweise falsch angezeigt.
20.1A
Seit Version 20.1 kam es beim Menüpunkt "Abfragen ausführen" zum Fehler "Datei nicht offen".
20.1A
Beim ausführlichen Integritätslauf kam es zu einem Laufzeitfehler seit Version 20.0.
20.2
Automatikbestellung: Nun können Sie über den Firmenparameter AUTOBESTD vorbelegen, wie das
Feld "bis Liefer-KW" vorbelegt werden soll (mit KW 99/9999 oder z.B. mit der aktuellen KW plus x
TIPPS, TRICKS und NEUERUNGEN IN MAJESTY - Ausdruck vom 26.03.2015
Release
Seite:
127
Tipp / Neuerung
Wochen). Dies kann sinnvoll sein, damit nicht Kundenaufträge in ferner Zukunft berücksichtigt werden.
20.2
In den Auftragskopf-, Angebotskopf- und Lieferungskopfmasken wird nun die Warnung, dass bei
EG-Auslands-Kunden eine Umsatzsteuer-ID-Nummer angegeben sein muss unterdrückt, sofern es
sich um EG-Kunden mit MwSt-Pflicht handelt.
20.2
Terminänderungslogbuch: Sie können über den Parameter TERMAEND einstellen, ob nur für den
Verkauf bzw. nur für den Einkauf oder nur für Betriebsaufträge Terminänderungen protokolliert werden
sollen.
20.2
Kunden-Artikel-Statistik und Kunden-Artikel-Jahresstatistik: Eine Sortierung nach Artikel-Suchbegriff
ist nun möglich.
20.2
Auftragspositionserfassung: Wenn Sie bei einer Set-Hauptposition den Liefertermin ändern, kommt
jetzt die Frage, ob dieser in die Unterpositionen übernommen werden soll.
20.2
Es gibt jetzt in der Auftragsbestandsliste eine neue Sortierung "innerhalb Kunde nach
Kundenartikelnummer". Außerdem besteht die Möglichkeit in der Detailstatistik Verkauf die
Setunterpositionen ohne Preis auszuklammern.
20.2
Paternosterlagerbuchungen: Wenn man eine Artikelnummer mit Betriebsauftragsbezug vom Lager
abbucht, der NICHT in der Stückliste hinterlegt ist, kommt nun eine Sicherheitsabfrage, ob der Artikel
wirklich abgebucht werden soll.
20.2
Kunden-Zahlungseingang buchen: Wenn man eine Vorauszahlung bucht, kann man nun in einem
Textfeld die "Art der Vorauszahlung" eingeben.
20.2
Die Auftrags-Rückstandsliste für Kunden kann jetzt automatisch beim Start von Majesty erfolgen.
Stellen Sie hierzu den Parameter AUFB2AUTO ein. Falls die Ausgabe direkt als Fax über Tobit
erfolgen soll: Bitte im Report die Tobit()-Funktion einbauen und über die Reportdefinitionen beim
Report AUFBEST2 die Vorbelegung auf "Fax" ändern.
20.2
Bestell-Storno-Mitteilung: Es ist jetzt möglich, die Bestell-Storno-Mitteilung im Stapel zu faxen oder zu
mailen. Bitte im Report die Tobit()-Funktion einbauen, falls Sie mit Tobit-Faxware arbeiten.
20.2
Die Bestellvorschlagsliste kann nun auch nach Charakterzeichen sortiert ausgedruckt werden.
20.2
Anfragepositionsmaske Seite 2: Hier kann in einem Bemerkungstext hinterlegt werden, ob ein
Lieferant eine "Absage" erteilt hat und warum.
20.2
Auftrag-Artikelübersicht: Wenn Sie den Parameter AUFUEBSET setzen, wird sichergestellt, dass bei
jeder Sortierung ein Set immer beieinander bleibt. Bei der individuellen Sortierung muss die
Einstellung über die Hotline erfolgen.
20.2
Die Auftragseingangs- und Auftragsbestandsliste kann nun auch in Hitlistenform (nach Wert
absteigend) ausgedruckt werden.
20.2
Wenn sie Ihre Betriebsaufträge mit dem Programm "Lagerbuchungen per Scanner" fertigmelden,
entfallen nun die Meldungen: "Soll wirklich überliefert werden?" und "Den Rest als Ausschuß
buchen?". Bei Unterlieferung findet keine Ausschussbuchung statt und eine Überlieferung ist immer
erlaubt.
20.2
Automatikbestellung: In der Bestellvorschlagstabelle werden nun auch der Lieferantenhausrabatt, die
Währung und der Netto-EK angezeigt.
20.2
Betriebsauftrags-Fertigmeldung: Zur Information wird nun auch die kumulierte Fertigmenge angezeigt.
Speziell bei Teilrückmeldungen sieht man so besser, wieviel Stück inkl. der momentan zu buchenden
Teilmenge fertig sind.
20.2
Reparatur-/Reklamationserfassung: Die Abrechnungsart (Garantie/Kulanz/Abrechnung) kann über den
Firmenparameter REPARAT5 vorbelegt werden.
20.2
Artikelstamm-Suchmaske: Wenn Sie den Cursor in dem Suchfeld positionierten und etwas eingaben,
konnte es vorkommen, dass der Cursor in der Tabelle positioniert wurde und Sie jedesmal wieder
hochklicken mussten. Dies ist jetzt behoben. Außerdem passierte es manchmal, dass in diesem Feld
rückwärts eingegeben wurde, d. h. jedes eingegebene Zeichen wurde vorneangestellt. Auch dieses
Fehlverhalten wurde jetzt beseitigt.
20.2
Bestellungen in abweichender Mengeneinheit: Der Firmenparameter BESTMENGE steuert, ob eine
Anfrage- bzw. Bestellpositionserfassung auch in der Lagermengeneinheit (z.B. Stück) erfolgen soll
TIPPS, TRICKS und NEUERUNGEN IN MAJESTY - Ausdruck vom 26.03.2015
Release
Seite:
128
Tipp / Neuerung
oder grundsätzlich nur in der Bestellmengeneinheit (z.B. KG).
20.2
Artikelstamm: Zur Information wird nun rechts neben der Artikelnummer der aktuelle Lagerbestand
angezeigt. Detail-Information erhalten Sie über das "Extras"-Menü.
20.2
Bestellschnellbearbeitung: Über den Parameter VORLAUF3 kann eingestellt werden, ob der
Kundenauftragstermin aus Bestelltermin plus einer Zeitspanne berechnet abgestellt werden soll.
20.2
Über den Parameter LIEFWARN2 können Sie nun auch in der Lieferscheinerfassung eine Warnung
erhalten, wenn die Kundenbestelldaten fehlen. Außerdem können Sie jetzt im Lieferschein und Auftrag
verhindern, dass bei der manuellen Erfassung ein Satz mit fehlenden Kundenbestelldaten gespeichert
wird (Parameter AUFWARN1 und LIEFWARN2).
20.2
Bei der tabellearischen Rückmeldung eines Wareneingangs ist nun das Feld "Thema" aus dem
Bestellkopf in der Tabelle ersichtlich. Außerdem kann über den Firmenparameter BEMELD5 gesteuert
werden, ob beim Zurückmelden einer einzelnen Bestellposition (nicht tabellarisch) das Feld Thema
aus dem Bestellkopf als zu bestätigende Meldung angezeigt werden soll.
20.2
Textbausteine für Prüfanweisungen: Per Button "Übernahme Text in alle Prüfpläne" können geänderte
Texte in alle Prüfpläne übernommen werden.
20.2
In der Set-Erfassungsmaske kann nun über das "Extras"-Menü der Gesamt-Einkaufspreis des Sets
angezeigt werden.
20.2
Terminänderungslogbuch: Es gibt jetzt auch für den Einkauf (Terminänderungen im Bestellprogramm)
eine externe Druck-Variante.
20.2
Auf Seite 2 der Bestellpositionen gibt es nun ein neues Feld, in dem Sie vermerken können, ob die
Rohware zur Lieferung bereitsteht und zusätzlich ein neues Bemerkungsfeld zur Rohwaren-Lieferung.
20.2
Über den Firmenparameter TERMVOR3 können Sie als Lieferterminvorschlag für neue
Bestellpositionen das aktuelle Tagesdatum plus die Wiederbeschaffungszeit aus dem Artikelstamm
vorschlagen lassen. Der Liefertermin wird automatisch abgestellt, nachdem man ihn leer, d.h. ohne
Eingabe, verlassen hat.
20.2
Auftragserfassung mit Lieferterminvorschlag aus laufender Produktion: Der Firmenparameter
TERMVOR1 kann nun auch so eingestellt werden, dass der Liefertermin des ERSTEN offenen
Betriebsauftrags und nicht des LETZTEN Betriebsauftrags als Auftragstermin übernommen wird.
Hierzu muss im alphanumerischen Wert2 eine 1 eingegeben werden.
20.2
Inventurerfassung: Sie können jetzt Artikel, welche die Mengeneinheit "m", "cm" oder "mm" haben und
die das Gewicht auf der Werkstoffseite gepflegt haben, auch in kg eingeben. Aus der kg-Angabe
werden dann automatisch die richtigen Werte in der Lagermengeneinheit abgestellt.
20.2
Rahmen-/Abrufbestellungen: In der Bestellungskopf- und Auftragskopfmaske wurde die
Preisaktualisierungsabfrage: "Preis gemäß Rahmenauftrag für Abruf beibehalten?" entfernt, da bei
Abrufen immer der Preis laut Rahmen gilt und nicht der Preis laut Stammdaten.
20.2
Sachbearbeiterauskunft Artikelstatistik Verkauf: Zur Information wird nun auch die Auftragsnummer
pro Position mit aufgelistet.
20.2
Reparaturverwaltung: Die Eingabe einer Fremdnummer im Feld "Artikelnummer" ist nun möglich, eine
Umrechnung in die "eigene Artikelnummer" findet statt.
20.2
Buchungsterminal BDE/PZE: Mit der Funktionstaste F8 kann eine Person nun ihren Saldo
(Überstunden bzw. BDE-Zeit zum aktiven Arbeitsgang) anzeigen lassen. Hierzu F8 drücken und die
Personalnummer eingeben bzw. scannen.
20.2
Auftragserfassung: Wenn man nachträglich eine Auftragsmenge erhöht für die bereits Ware
bereitgestellt wurde und die Etiketten bereits gedruckt wurden, kommt nun eine Abfrage, ob der
Etikettendruckstatus wieder auf "ungedruckt" zurückgesetzt werden soll.
20.2
Kalkulation: In der Maske zur Neuanlage eines Artikel (+ Symbol) wird nun eine Warnung
ausgegeben, falls die eingegebene Zeichnungsnummer bereits für einen anderen Artikel vorhanden
ist!
20.2
Preislistendiskette Standardimport: Ein Import ist nun auch aus dem Excel-Format möglich. Die
Exceldatei muss hierzu in folgendem Format vorliegen:
Spalte A: Fremde Artikelnummer
Spalte B: Eigene Artikelnummer
TIPPS, TRICKS und NEUERUNGEN IN MAJESTY - Ausdruck vom 26.03.2015
Release
Seite:
129
Tipp / Neuerung
Spalte C: Artikelbezeichnung 1
Spalte D: Artikelbezeichnung 2
Spalte E: Artikelbezeichnung 3
Spalte F: Preis
Spalte G: Katalogseite (optional).
Falls Sie eine Preislistendiskette eines Lieferanten bekommen, sollten Sie diese (sofern der Lieferant
kein MAJESTY-Anwender ist) im Excel öffnen und in dieses Format umändern. Die Spalten A bis F
müssen als Spalte vorhanden sein, dürfen jedoch inhaltlich leer sein.
20.2
Auftrags- und Bestellpositionserfassung: Die Zeichnungsnummer und der Zeichnungsindex werden
nun auf Seite 2 der Positionsmaske angezeigt und können dort auch geändert werden. Bei
Abrufaufträgen und -bestellungen findet eine Abfrage statt, ob im Falle einer zwischenzeitlichen
Zeichnungsänderung die neue Zeichnungsnummer laut Artikelstamm übernommen werden soll oder
ob die alte Zeichnungsnummer laut Rahmen gelten soll.
20.2
In der Lagerhistorienliste ist nun auch eine Selektion nach Lagerplatz möglich.
20.2
Wiedervorlage: Sie können nun auch in einer Bestellung ein Wiedervorlagedatum eingeben (Seite
Zusatzdaten). Dieses wird zum Einen bei der automatischen Wiedervorlage beim Start von Majesty
berücksichtigt, zum Anderen gibt es hierzu eine neue Wiedervorlageliste über das Menü
Bestellungen/Berichte.
20.2
Wareneingangsmaske: Das Artikelbezeichnungsfeld wurde vergrößert damit mehr Text sichtbar ist.
20.2
Für Sets kann nun ein Verwendungsnachweis gedruckt werden, damit man herausfinden kann, in
welchen Sets ein bestimmter Artikel enthalten ist. Sie finden das Programm über das Menü
"Stammdaten" + "Artikel".
20.2
Wareneingang: Man kann jetzt Wareneingänge vorab erfassen (ankündigen), um Sie dann später in
tatsächliche Wareneingänge zu übernehmen. Hierzu finden Sie im Menü "Bestellungen" einen neuen
Eintrag und im Wareneingangsprogramm übernehmen Sie per "Extras" die angekündigten
Wareneingänge.
20.2
Kundenspezifische Preisliste: Über den Firmenparameter KDPRLIST2 kann gesteuert werden, ob die
Überschrift der Preisliste leer oder mit den Eingaben des letzten Preislistendruckes vorbelegt werden
soll.
20.2
Angebots-, Auftrags- und Lieferungserfassung: Die Eingabe eines Hausrabattes ist nun mit 4
Vorkommastellen möglich, damit z.B. ein Aufschlag von -100% in die Positionen umgelegt werden
kann.
20.2
Im Menü "Lager" gibt es nun eine neue Lagerbewertungsliste, in der Sie Ihrer momentane
Lagersituation nach Wareneingangs-Alter bewertet bzw. abgewertet ausdrucken können.
20.2
Über den Firmenparameter BAENDAUTO ist es nun möglich, die Bestell-Stornomitteilung automatisch
in bestimmten Zeitintervallen drucken bzw. faxen zu lassen. Falls Sie mit Tobit FaxWare arbeiten,
sollte im Report noch die Tobit()-Funktion aufgenommen werden und über die Reportdefinitionen die
Vorbelegung "Telefax" eingestellt werden.
20.2
Sie können jetzt über den Parameter LAGLIAUTO und LAGLIAUTO2 steuern, dass in bestimmten
Zeitintervallen automatisch beim Start von MAJESTY eine Lagerbestandsliste an bestimmte Kunden
gefaxt wird. Falls die Ausgabe direkt als Fax über Tobit erfolgen soll: Bitte im Report die
Tobit()-Funktion einbauen und über die Reportdefinitionen die Vorbelegung auf "Telefax" ändern.
20.2
Die kundenspezifische Preisliste kann nun in einem speziellen Format erstellt und in einer Datei
gespeichert werden. Hierfür wird ein speziell für Sie angepasstes Programm benötigt. Bei Bedarf
wenden Sie sich bitte an unsere Hotline um die gewünschte Dateistruktur abzustimmen.
20.2
Über den Firmenparameter PASSLOG1 können Sie bestimmen, ob das Feld Benutzer-Kürzel auf der
Login Maske ein Pflichtfeld sein soll, oder nicht.
20.2
Über die Parameter VERTNRUEB können Sie verhindern, daß beim Einlesen der Kundennummer in
Angebots-, Auftrags- und Lieferungskopf der Vertreter aus dem Kundenstamm vorbelegt wird.
Außerdem können Sie über den Parameter VERTNR1UEB definieren, ob das Vertreter1-Feld in den
Kopfmasken ein Pflichtfeld ist.
20.2
Sachbearbeiterauskunft: Wenn man das Auskunftsystem per Quersprung aus einer anderen Maske
aufrief (z.B. aus der Auftragserfassung oder Automatikbestellung) wurden bisher zwar bestimmte
Daten der Herkunftsmaske ins Auskunftsystem übernommen (Artikelnummer, Kunde, Lieferant), aber
man musste im Auskunftsystem die übernommenen Felder nochmals bestätigen, bevor man die
TIPPS, TRICKS und NEUERUNGEN IN MAJESTY - Ausdruck vom 26.03.2015
Release
Seite:
130
Tipp / Neuerung
Auskunft-Buttons anklicken konnte bzw. man musste 2 mal auf die Buttons klicken. Dies ist nun nicht
mehr erforderlich.
20.2
In der Bestellbestandsliste ist es nun möglich, nach dem Kennzeichen 1 des Artikelstammes zu
selekieren.
20.2
Die fälligen Prüfmittel und Maschinen (Qualitätssicherung) werden nun in der automatischen
Wiedervorlage beim Start von Majesty mit angezeigt.
20.2
Sachbearbeiterauskunft: Wenn Hinweistexte im Kundenstamm hinterlegt sind, können diese nun auch
im Auskunftsystem eingeblendet werden. Hierzu muß der Firmenparameter KDHINWEIS gesetzt
werden.
20.2
Aussendienstkopplung: Auch der Aussendienstmitarbeiter sieht nun das "Datum letzter Import" bzw.
"Datum letzter Export".
20.2
Mahnungen Kreditoren: Wenn nach Kunde oder Auftrag selektiert wird, werden jetzt auch die
Kommissionen auf der 3. Seite der Bestellposition berücksichtigt.
20.2
Stücklisteninformationsanzeige Auskunftsystem und Betriebsauftragserfassung: Die "!!" vor der
Artikelnummer, wenn ein Artikel nicht in ausreichender Menge am Lager liegt, werden nun nur dann
angezeigt, wenn die Artikelnummer 20 Stellen oder kürzer ist (weil ansonsten die letzten Stellen der
Artikelnummer verloren gehen). Sollten Sie längere Nummern haben, fehlen die "!!" und man muss im
Lagerinfofenster auf den Hinweis "Menge nicht ausreichend" achten.
20.2
Materialumbuchung/Produktionsstart: Mittels Firmenparameter BETUMBUCH3 können Sie steuern, ob
die IST-Menge mit der SOLL-Menge oder mit Null vorbelegt sein soll.
20.2
Betriebsaufträge fertigmelden: Wenn mit dem Programm "Materialumbuchung" gearbeitet wird,
errechnet das System bei der Fertigmeldung der Betriebsaufträge nun automatisch die gefertigte
Menge anhand der vom Lager abgebuchten Material-Menge.
20.2
Im Menü Stammdaten/Texttabellen/MDL-Nummern können Sie nun Ihre FDA-MDL-Nummern
speichern und im Artikelstamm über eine Selektion nach von/bis Artikel ersetzen. Außerdem steht
Ihnen im Artikelstamm nun eine F12-Lupe für die MDL-Nummern-Zuordnung zur Verfügung.
20.2
Chaotisches Lager: MAJESTY bietet nun eine weitere Möglichkeit, Lagerplätze chaotisch verwalten zu
lassen, ohne den Parameter CHAOSLAGER zu setzen und die bisherige separate Chaos-Lagerdatei
zu nutzen. Über die Firmenparameter LAGPLATZ1, LAGPLATZ2, LAGPLATZ3 wird dieses System
aktiviert. Es bewirkt, dass bei allen Lagerzugängen MAJESTY automatisch einen freien Lagerplatz
ermittelt (mit Wahlmöglichkeit) und die Lagerplätze über "Lager"+"Lagerplätze" angelegt werden und
nicht über "Lager"+"Chaotisches Lager". Vorteil: einfachere Handhabung und Verwaltung einer
einzigen Lagerdatei.
20.2
Jobverwaltung: Wenn ein Kunde für Aufträge gesperrt ist, können nun auch keine Jobs für diesen
Kunden mehr angelegt werden.
20.2
Reorganisations-Nachtlauf: Es kann nun gewählt werden, ob unmittelbar vor der Reorganisation eine
lokale Sicherungsdatei (als ZIP-Datei) erstellt werden soll. Dies wird immer dann empfohlen, wenn
Ihre letzte Datensicherung länger zurückliegt bzw. wenn aufgrund von Netzwerkproblemen die
Reorganisation schon einmal Probleme versursacht hat. Die Sicherungsdatei wird im lokalen
Client-Ordner (z.B. C:\MAJESTY2) unter dem Namen DASIxxxx.ZIP erstellt und kann von Ihnen
wieder gelöscht werden, wenn alles einwandfrei durchgelaufen ist.
20.2
Sachbearbeiterauskunft: Das Artikelstamm-Kennzeichen 1 wird zur Information auch angezeigt.
20.2
Automatikbereitstellung: Über den Firmenparameter AUTOBER3 kann eine neue Einstellung
(numerischer Wert1=4) festgelegt werden: Bei chargenpflichtigen Artikeln IMMER splitten, auch wenn
dadurch Teillieferungen entstehen würden, unabhängig von der Einstellung der Splitting-Checkbox in
der Maske. Bei nicht-chargenpflichtigen Artikeln wird die Splitting-Checkbox geprüft (auch wenn durch
das Splitten Teillieferungen entstehen würden, wird dennoch gesplittet).
20.2
Über den Firmenparameter AUFINT kann gesteuert werden, ob Aufträge und Lieferungen für
Interessenten erfasst werden dürfen oder nicht.
20.2
Zeiterfassung BDE manuell: In der Stapelbuchungsmaske können nun auch Aufträge fertiggemeldet
werden, OHNE eine Istzeit einzugeben. In diesem Fall kommt eine zusätzliche Sicherheitsabfrage.
20.2
BDE-Vollständigkeitsprotokoll: Wenn ein Betriebsauftrag fertiggemeldet ist und zu einem Arbeitsgang
eine zu geringe Gutmenge gebucht wurde, wird dies nun auch als "unvollständige Buchung"
TIPPS, TRICKS und NEUERUNGEN IN MAJESTY - Ausdruck vom 26.03.2015
Release
Seite:
131
Tipp / Neuerung
ausgewiesen.
20.2
Mahnungen Kreditoren: Wenn der Parameter TERMINIER3 gesetzt ist, kann man die Selektion nun
sowohl über die Liefer-KW als auch über den Liefertag eingeben.
20.2
BDE-Buchungsterminal: Über den Firmenparameter BDEMENGE2 kann gesteuert werden, dass für
bestimmte Kostenstellen die Mengeneingabe in Form eines Zählerstandes erfolgen soll. Der
Zählerstand wird dann bei An- und Abmeldung abgefragt. Die Differenz des Zählerstandes von der
letzten Abmeldung zur nächsten Anmeldung wird automatisch als "Maschine ohne Personalkosten"
auf eine Pseudo-Personalnummer gebucht.
20.2
Lieferanteneingangsrechnungen: Über den Parameter F11LIEFRE können Sie jetzt eine feste
Sortierung für die F11-Suche festlegen.
20.2
Lieferscheindruck: Über den Parameter ARTNOCHLIE können Sie bestimmen, ob bei der Liste der
"noch zu liefernden Positionen" die Kundenartikelnummer statt der eigenen Artikelnummer angedruckt
wird.
20.2
Kunden-Serviceberichte im Stapel faxen: MAJESTY stürzte ab dem 4. Fax ab mit der Fehlermeldung
"Zeile zu lang".
20.2
BDE-Terminal: In seltenen Fällen konnte es vorkommen, dass bei aktivierter BDEAUTOAB-Logik die
automatische Wiederanmeldung von Arbeitsgängen nach einer Kommt-Buchung auf die falsche
Person gebucht wurden.
20.2
Auf Seite 2 der Bestellpositionen gibt es nun ein neues Feld, in dem Sie das Vorgabedatum für die
Rohwarenlieferung speichern können.
20.2
Reparaturverwaltung: Wenn man einen Servicebericht für einen Fremdlieferanten druckt, besteht nun
die Möglichkeit, im Bericht Datenfelder der Artikel-Lieferantenzuordnung einzubinden (z.B.
Lieferantenartikelnummer = artlief.liefartnr).
20.2
Angebotserfassung: Das Vergabekriterium, ob ein Angebot zum Auftrag wurde oder wenn nicht, was
der Grund dafür war, kann nun pro Angebotsposition (auf Seite 2 der Positionsmaske) gepflegt
werden.
20.2
In der "Preiserhöhung VK und EK", sowie in der "Verkaufspreisermittlung aus EK" und "VK-Ermittlung
aus VK(x)" waren keine Feldprüfungen aktiviert und die Kunden- bzw. Lieferantennummer wurde nach
Eingabe eines Suchbegriffes nicht angezeigt.
20.2
Sachbearbeiterauskunft: In der "Artikelstatistik Verkauf" wurden im Nettobetragsfeld **** angezeigt,
wenn es sich um eine Wertgutschrift handelte. Nun wird der korrekte Einzelpreis angezeigt.
20.2
Produktdokumentation: Bei Auswahl einer anderen Produktdokumentation über F9 wurde dessen
Artikelnummer mit der Eingangsartikelnummer aus der Artikelstamm-Erfassung überschrieben.
20.2
Bereitstellungsmaske: Wenn man mit F12 eine Chargenauswahl trifft, wird nun als letzte Spalte der
Lagerauswahltabelle der Lieferantensuchbegriff angezeigt, von dem diese Charge geliefert wurde.
In Reporten kann die Funktion LieferantZurCharge(artnr,lagerort) verwendet werden, um zu einer
vorgegebenen Charge den Lieferanten zu ermitteln.
20.2
Lagerverwaltung: Trotz gesetztem Firmenparameter LEERLAGLOE wird ein Lagersatz bei
nicht-chargenpflichtigen Artikeln nun nicht mehr gelöscht, wenn alle Bestände auf Null sein, da sonst
Informationen zur letzten Inventur bzw. zum hinterlegten Lagerplatz verloren gehen. Dadurch bleibt ein
einmal festgelegter Lagerplatz bei nicht-chargenpflichtigen Artikeln nun immer im System bestehen, es
sei denn, man ändert den Platz über "Artikelstamm" + "Extras" + "Lagerbestände bearbeiten".
20.2
Vor-\ Nachkalkulation: Auf der Maske wird nun neben dem Neuanlagedatum auch das
Änderungsdatum angezeigt.
20.2
Zeitkorrekturen BDE über Korrekturprogramm: Auch die Lohngruppe, Minutenfaktor, Kostenstelle,
Gutmenge und Ausschussmenge lassen sich über dieses Programm nun korrigieren.
20.2
Der "Taschenrechner" im Datei-Menü liess sich nicht über den Buchstaben "T" aufrufen, da der
Buchstabe "T" für den Punkt "Seitenansicht" reserviert war. Die "Seitenansicht" wurde nun auf "S"
geändert und der Taschenrechner funktioniert wieder mit "T".
20.2
ASCII-Schnittstelle FIBU: Über ein separat zu installierendes Zusatzprogramm wird nun auch die
"KHK OfficeLine" als Buchhaltungssystem unterstützt.
TIPPS, TRICKS und NEUERUNGEN IN MAJESTY - Ausdruck vom 26.03.2015
Seite:
132
Release
Tipp / Neuerung
20.2
Chargenverwaltung: Wenn ein Wareneingang wieder gelöscht wird, war bisher die Chargennummer
mit Nullbestand noch im System. Wenn der Parameter LEERLAGLOE gesetzt ist, wird diese
Nullcharge nun auch beim Storno komplett aus dem Lager gelöscht.
20.2
Lieferschein-Positionserfassung: Wenn man eine Artikelnummer eingab, für die noch offene
Auftragspositionen existieren, und man bestätigte die Frage, ob eine Zuordnung erfolgen soll mit JA,
so kam es zu einem Laufzeitfehler.
20.2
Produktionslagerumbuchung: In seltenen Fällen konnte es vorkommen, dass Material, welches auf ein
Produktionslager umgebucht wurde, bei Fertigmeldung nicht mehr aus dem Produktionslager gelöscht
wurde.
20.2
Artikelstamm-Schnellerassung: Das Änderungsdatum wurde auch dann aktualisiert, wenn man einen
Artikel speicherte OHNE etwas geändert zu haben bzw. wenn man aus der Schnellerfassung heraus
über "Extras" in eine andere Maske wechselte.
20.2
Bestellbestandsliste: Wird das Feld "Bis-Artikelnummer" gelöscht, erfolgt nun eine Vorbelegung mit
den Füllzeichen (ßßßß).
20.2
Lieferantenbelastungsanzeige: Die Kopfdaten werden nun automatisch zwischengespeichert, bevor
man ins Druckprogramm wechselt. Bisher konnte es passieren, dass nachträgliche Änderungen in der
Kopfmaske (z.B. in den Textbausteinen) nicht ausgedruckt wurden.
20.2
Kalkulation: Die "Letzte Kalkulationsnummer" im Artikelstamm wurde nicht aktualisiert, wenn sich die
Herstellkosten nicht verändert hatten.
20.2
Kalkulation: Wenn laut Artikelstamm ein fester Kunde zugeordnet ist, wird dieser bei neuen
Kalkulationen nun automatisch eingetragen, wenn man die Artikelnummer eingibt.
20.2
Kalkulation: Über den Firmenparameter KALKULAT8 kann gesteuert werden, ob beim Klicken des
blauen Plus-Symbols automatisch eine Sonderartikelnummer vergeben werden soll. Wenn der
Parameter nicht gesetzt ist, kann manuell eine neue Artikelnummer eingetragen werden. Wenn der
Parameter gesetzt ist, wird zwar eine Sonderartikelnummer vergeben, diese lässt sich aber nun auch
manuell überschreiben.
20.2
Wareneingang: Bei der Erfassung aus Rückstand kam hin und wieder die Fehlermeldung "Variable
cArtnr nicht gefunden".
20.2
In der Artikelstamm-Schnellerfassung mussten die Felder "Rabattgruppe" und "Provisionsgruppe"
bisher immer eingegeben werden. Diese Felder sind nun keine Pflichtfelder mehr.
20.2
Artikelstatistik VK: Wenn im Report eine Gruppierung/Sortierung nach Suchbegriff eingestellt ist,
konnte die Selektion bisher nicht nach Suchbegriff von/bis erfolgen.
20.2
Reorganisationsläufe u.a.: Wenn die Meldung kommt "User xxxx ist noch im System" sieht man nun,
welcher PC dies ist (PC-Name und Windows-Anmeldename).
20.2
MAJESTY kann nun nicht mehr von unterschiedlichen PCs aus mit der gleichen Benutzernummer zur
gleichen Zeit betrieben werden, da dies eine Lizenzverletzung wäre und eine Rekonstruktion der
Datenänderungen so nicht eindeutig erfolgen kann.
20.2
Beim Erstellen von Automatikanfragen für Angebote oder Jobs wird nun auch der Setmultiplikator aus
dem Angebotskopf berücksichtigt.
20.2
Integritätsprüflauf: Fehlerhinweise durch nicht belegte Felder wurden teileweise nur mit der
Datensatznummer gemeldet. Nun wird immer ein vernünftiges Bezugsfeld mit aufgelistet (z.B.
Artikelnummer, Name...)
20.2
Diverse Listen mit Sondersortierung (z.B. Wareneingangslogbuch als Klassifizierungsstatistik): Wenn
die Meldung "Der Sortiervorgang kann nicht ordnungsgemäss durchgeführt werden" kommt, konnte es
sein, dass MAJESTY danach mit einer Fehlermeldung abstürzte.
20.2
Bereitstellung von Positionen mit Setmultiplikator: Wenn eine Teilmenge bereitgestellt werden sollte,
kam es unter Umständen zur Meldung "unzulässige Mengenangabe". Beispiel: 7 Sets à 2 Stück ==>
Menge 3 konnte nicht bereitgestellt werden. Nun ist eine Bereitstellung möglich, allerdings würde
durch den Setmultiplikator eine "krumme Menge" entstehen und deshalb werden die Mengen in
diesem Fall ausmultipliziert.
20.2
Reorganisations-Nachtlauf: MAJESTY prüft nun, ob nicht irgendwelche Fremdprogramme
(Adressverwaltungen, Versandprogramme, Telefonieprogramme usw.) auf die MAJESTY-Datenbank
TIPPS, TRICKS und NEUERUNGEN IN MAJESTY - Ausdruck vom 26.03.2015
Release
Seite:
133
Tipp / Neuerung
zugreifen. Diese müssen dann zuvor beendet werden.
20.2
Reorganisations-Nachtlauf: Bei stark beschädigten Indexdateien konnte der Reorganisationslauf
abstürzen. Nun werden alle Indexdateien generell gelöscht bevor die Datei reorganisiert wird.
20.2
Maschinenplanung: Rüst- und Stückzeiten werden nun nicht mehr in den Betriebsauftrags-Arbeitsplan
zurückgeschrieben, da e so wegen Rundungsfehlern zu geringen Abweichungen gegenüber der
ursprünglichen Zeiten kommen konnte.
20.2
Reportgenerator: Es ist nun möglich, auf einfache Art und Weise neue Tabellen in den Report
einzubinden (zu öffnen), die bisher über die Datenumgebung nicht zur Verfügung stehen. Hierzu wird
die Funktion DBFOpen("DATEINAME") verwendet. Beispiel: Wenn Sie in der Auftragsliste Zugriff auf
die Warengruppenbezeichnung brauchen, können Sie DBFOpen("ARTGRU") im Kopfbereich des
Reports einbinden. Die Tabelle ist dann im Zugriff. Evtl. muss aber per SEEK-Funktion der richtige
Datensatz in dieser geöffneten Tabelle restauriert werden.
20.2
Schnittstelle zum Archiviersystem: In den Kopferfassungsmasken für Angebote, Aufträge, Lieferungen,
Anfragen, Bestellungen und Belastungsanzeigen gibt es auf der Kopfmaske Seite 2 nun ein neues
Feld "Archiv-Nr.", wo Sie die vom Archiviersystem vergebene Barcodenummer eintragen können,
damit für die gescannten Eingangsbelege eine Verknüpfung zu den MAJESTY-Ausgangsbelegen
hergestellt werden kann.
20.2
Sammelrechnungen erzeugen: Der Lauf wurde in der Geschwindigkeit optimiert.
20.2
Bereitstellungsmaske: Beim Drücken von F12 in der Auftragspositionsnummer konnte es zum Fehler
"Fehlende Klammer" kommen.
20.2
Automatikbereitstellung: Die Preisgruppe wird nun in der Tabelle der Bereitstellungsvorschläge mit
angezeigt.
20.2
Tabellarische Rechnungsprüfung im Wareneingang: Wenn man die Checkbox "nur Wareneingänge
mit Rechnungsnummer Null" aktiviert hatte und der Firmenparameter RECHINWE gesetzt ist, wurde
die eingegebene Rechnungsnummer bzw. das Rechnungsdatum nicht immer korrekt in die anderen
Wareneingänge übernommen, selbst wenn man die Abfrage mit JA beantwortet hat.
20.3
In der Reparaturverwaltung gibt es nun eine neue Seite zur Fehlererfassung. Zur Auswertung der
erfassten Fehler steht Ihnen im Menü Berichte/Statistiken auch eine neue Liste zur Verfügung.
20.3
Im Verwaltungsprogramm für das "chaotische Lager" ist nun der Aufruf eines Artikels auch über die
Referenznummer möglich.
20.3
Wareneingangsprüfung für Wareneingänge OHNE Bestellung: Ein Wechsel in die
Bereitstellungsmaske ist nun auch hier möglich.
20.3
Kopfmasken Angebot, Auftrag, Lieferung, Anfrage, Bestellungen, Belastungen: Beim Suchen von
Belegen mit Alt+F9 bzw. Alt+F8 steht der Cursor in der Tabelle nun auf dem letzten Beleg statt auf
dem ersten Beleg.
20.3
Angebotsübernahme in Auftrag: Wenn im Angebotskopf ein Set-Multiplikator eingegeben wurde, kann
über den Firmenparameter ANGINAUF1 gesteuert werden, ob der Mutliplikator in die Auftragsposition
übernommen werden soll oder ob pro Set ein separater Auftrag erzeugt werden soll. Diese Logik
funktioniert nur, wenn ein einzelnes Angebot zum Auftrag übernommen wird, nicht bei der Übernahme
MEHRERER Angebote in einen Auftrag.
20.3
Stapellauf Kalkulation: Es ist nun optional möglich, nur Artikel zu kalkulieren, für die bereits früher
einmal eine Kalkulation durchgeführt wurde.
20.3
Sie können über den Firmenparameter AUSLSKO entscheiden, ob sie für Auslandskunden eine
Skontierung zulassen. Standardmäßig ist diese zugelassen.
20.3
Beim Reklamationsprotokoll der Wareneingangsprüfung gibt es eine neue Option "Annahme unter
Vorbehalt". Über eine Reportänderung kann diese Option dann mit ausgedruckt werden.
20.3
Produktionsmodul: Es gibt nun eine "automatische Erstellung von Betriebsaufträgen", die auch
automatisch beim Majesty-Start ausgeführt werden kann. Über den Firmenparameter BADRUAUTO
kann ausserdem gesteuert werden, ob der automatische Ausdruck der Fertigungspapiere sofort nach
der Einlastung erfolgen soll. Beim Ausdruck der Fertigungspapiere können nun auch
Ausser-Haus-Bestellungen ausgedruckt werden, die über das Bestellmodul und nicht über das
Ausser-Haus-Modul generiert wurden.
Folgende Parameter-Einstellungen sind relevant:
TIPPS, TRICKS und NEUERUNGEN IN MAJESTY - Ausdruck vom 26.03.2015
Release
Seite:
134
Tipp / Neuerung
BADRUAUTO, BAOHNMELD, AUTOBET, AUTOBET2, AUTOBET3, AUTOBET5, AUTOBET8,
AUTOBETB, AUTOBETC, AUTOBETD, PRODWARE, VORLAUF4, VORLAUF5, BETAUFAUT2,
BETAUFAUT3, BETAUFAUT4, PRODWARE.
20.3
Artikelstamm Seite "Bilder": Bisher funktionierten die Blättertasten und Pfeiltasten (Cursor/Bild
hoch/runter) auf dieser Seite nicht. Man musste dort mit der Maus auf die nächste Seite blättern bzw.
mit TAB oder ENTER auf das nächste Feld.
20.3
Die "Liste nicht-fakturierter Lieferungen" kann nun auch als "externe Variante für den Kunden"
ausgedruckt werden.
20.3
Im Artikelstamm gibt es auf der ersten Seite unter dem Button "PrüfPla" jetzt einen neuen Button
"Teileverw.". Über diesen Button können Sie sich die Produktionsstücklisten anzeigen lassen, in
denen der aktuelle Artikel enthalten ist.
20.3
Betriebsauftragserfassung: Anwender des Jobmoduls können nun auch Fertigungsaufträge einem
Job/Projekt zuordnen. Die Jobnummer kann auf Seite 1 eingegeben werden, dort wo früher der Status
angezeigt wurde. Der Status wird nun direkt in der Betriebsauftragsmasken-Überschrift angezeigt.
20.3
Auf der Betriebsauftragsbestandsliste kann nun auch nach Jobnummer selektiert und sortiert werden.
20.3
BDE-Buchungsterminal: Über den Firmenparameter PZELABEL3 kann eingestellt werden, ob
Personen in einer anderen Farbe (z.B. gelb) angezeigt werden sollen, wenn diese einen
BDE-Arbeitsgang angemeldet haben.
20.3
Lieferungspositionsmaske: Wenn per "Extras"-Menü eine Position eines Lieferscheins auf einen
anderen Lieferschein umgebucht werden soll (z.B. bei Abrechnung einer
Konsilager-Lieferscheinposition), kann die Lieferscheinposition nun auch über die Artikelnummer
und/oder die Chargennummer gefunden werden. Das System bringt dann eine Auswahltabelle mit
allen gefundenen Datensätzen.
20.3
Bestellungsschnellbearbeitung: Per Tastenkombination Strg+K werden nun alle offenen
Kundenauftragspositionen aufgelistet, die der Bestellung als Kommission zugeordnet sind. In dieser
Tabelle können die Kundenauftragstermine geändert werden und das "bestätigt"-Kennzeichen gesetzt
werden.
20.3
Sachbearbeiterauskunft: Unter der Auftragsgesamtinfo werden nun auch die Felder
"Zeichnungsnummer" und "Zeichnungsindex" angezeigt.
20.3
Beim Erzeugen von Automatiklieferungen wird nun auch der Wunschtermin aus der Auftragsposition in
der Übernahmetabelle angezeigt
20.3
Bereitstellung von Ware: Über den Firmenparameter BEREITST2 können Sie steuern, ob in der
F12-Tabelle der Chargenauswahl der Lieferant zur Charge angezeigt werden soll oder nicht.
Insbesondere bei Systemen mit einer sehr grossen Lagerhistoriendatei kann es sinnvoll sein, den
Parameter abzuschalten, falls die Anzeige der F12-Tabelle zu lange dauert.
20.3
Updateroutine: In seltenen Fällen konnte es zum Fehler "Indexname nicht gefunden" kommen, wenn
die Updateroutine durchläuft.
20.3
Automatische Wiedervorlage beim Systemstart von MAJESTY: Prüfmittel wurden in Version 20.2
immer angezeigt: jetzt werden nur zur Prüfung fällig Prüfmittel angezeigt. Ausserdem wird die
Wiedervorlagetabelle nun schneller aufgebaut, sie wird immer nach Wiedervorlagedatum sortiert
angezeigt und der Cursor steht am Anfang der Tabelle, d.h. die ältesten Termine werden zuerst
angezeigt.
20.3
Die "Liste nicht-fakturierter Lieferungen" kann nun auch über die Kundennummer selektiert und nach
"von/bis Kunde" gedruckt werden.
20.3
Rechnungsdruck: Es konnte seit Version 20.2 zur Fehlermeldung "Variable PArtNochLie" kommen,
wenn der Auftragsrückstand auf der Rechnung mit aufgeführt wird.
20.3
Automatikbestellung Lieferantenwechsel in Vorschlagstabelle: Wenn ein NEUER Lieferant hinterlegt
wurde, kam in Version 20.2 die Fehlermeldung "Variable Netto-EK nicht gefunden".
20.3
BDE-Buchungsterminal: Der Firmenparameter BDEMENGE2 kann nun auch so eingestellt werden,
dass bei Maschinenbuchungen OHNE Person mehrere Pseudopersonen verwendet werden können.
Der Parameter muss hierzu gesetzt werden und im numerischen Wert ist ein Aufschlag auf die
normale Personalnummer einzugeben. Wenn der Aufschlag z.B. 10000 ist, wird die Buchung auf die
Personalnummer 10005 vorgenommen, sofern die Person 5 den Arbeitsgang zuvor abgemeldet hat.
TIPPS, TRICKS und NEUERUNGEN IN MAJESTY - Ausdruck vom 26.03.2015
Seite:
135
Release
Tipp / Neuerung
20.3
Der Fehler "Variable cArtNr nicht gefunden" trat sporadisch auf bei "tabellerischer Rechnungsprüfung"
und der Chargenmaske bei Lagerzugängen. Der Fall trat immer dann auf, wenn man per Quersprung
in der Sachbearbeiteauskunft in der Artikel-, Kunden- oder Lieferantenstatistik war.
20.3
Lieferanten-Eingangsrechnungen: Wenn über den Firmenparameter F11LIEFRE eine andere
Sortierung als 0 gewählt wurde, stürzte MAJESTY ab.
20.3
Bereitstellung und Automatikbereitstellung: Wenn 2 PCs gleichzeitig für den gleichen Artikel der
gleichen Charge etwas bereitstellen, konnte es dazu führen, dass mehr bereitgestellt wurde, als am
Lager verfügbar war.
20.3
Reorganisationsroutine: Seit Version 20.2 konnte die Reorganisationsroutine dazu führen, dass die
Passwortdateien nach der Reorganisation defekt waren.
20.3
Terminänderungen in Auftragsposition bzw. Auftrags-Schnellbearbeitung bei Sets: Wenn das gleiche
Set mehrfach im Auftrag eingelesen wurde, übernahm es den Termin der Set-Hauptposition in ALLE
Set-Unterpositionen statt nur in die Unterpositionen des einen Sets.
20.3
Wiedervorlage: Auch für Prüfmittel wird die Bedingung jetzt aus dem Parameter WIEDERVORL
benutzt. Sollte die Bedingung so eingestellt werden, dass Wiedervorlagen nur an dem Platz angezeigt
werden, wo der entsprechende Datensatz gespeichert wurde, muss der Parameter allerdings
angepasst werden.
20.3
Maschinenplanung: Wenn ein Arbeitsgang als "unterbrochen" per BDE gebucht wurde, erscheint der
Arbeitsgang nun mit seiner Restmenge (Losgrösse minus gebuchter Gut-/Ausschussmenge) in der
Maschinenplanung und belegt dann entsprechend weniger Kapazität. Hierfür muss allerdings der
Firmenparameter BDEUNTERBR so eingestellt werden, dass am BDE-Terminal ein Arbeitsgang
explizit als "unterbrochen" gebucht werden kann.
20.3
F12-Artikelsuche: Beim Klick auf "Auftragsrückstand" und "Produktionsrückstand" gingen seit Version
20.1 die Tabelleneinstellungen verloren. Nun stimmen die Tabelleneinstellungen wieder überein mit
dem Klick auf die entsprechenden Buttons der Sachbearbeiterauskunft.
20.3
Wenn man in der Bestellposition auf der 2. Seite das Mahnkennzeichen herauslöschte, kam es unter
Umständen zu einem Absturz "Feld MAHNKZ akzeptiert keine Nullwerte".
20.3
Beistellteile-Überwachung (wenn Parameter BEISTELL1 auf 1 gesetzt ist): Auf dieser Liste werden
nun alle Beistellteile aufgeführt (bei Bestellungen mit mehreren Beistellteilen wurde bisher nur das
erste Beistellteil aufgeführt).
20.3
Betriebsaufträge: Wenn man per "Extras"-Menü die Stücklisten-Information öffnen wollte, wurde die
Info-Tabelle teilweise sofort wieder geschlossen.
20.3
Beim Faxen der Bestellbestandsliste für den Lieferanten wird nun die Lieferantenfaxnummer
vorgeschlagen (bisher war es die Kundenfaxnummer).
20.4
Lager-Neuermittlung: Es gibt für dieses Programm nun eine kleine Vorschaltmaske. Das Programm
kann nun auch gestartet werden, wenn andere Benutzer noch in MAJESTY sind, jedoch sollte
sichergestellt sein, dass diese während dem Lauf keine Buchungen vornehmen. Weiterhin wird die
Lagerneuermittlung nun automatisch für einen einzelnen Artikel aufgerufen, wenn man im
Artikelstamm die Lagerbestands-Häkchen verändert oder wenn vom System die Meldung ausgegeben
wurde, dass eine Lagerneuermittlung erforderlich sei. In der Maske "Lagerbestände bearbeiten" im
Artikelstamm ist ausserdem eine manuelle Lagerneuermittlung für einen einzelnen Artikel per
Buttonklick möglich.
20.4
Diverse Druck- und Löschprogramme: Teilweise konnte nur nach Kundensuchbegriff bzw.
Lieferantensuchbegriff selektiert/gesucht werden. Nun ist überall dort eine Suche nach Kunden- bzw.
Lieferantennummer möglich.
20.4
Kostenstellenstamm: Der Button "Std.-Satz/GK in allen Arbeitsplänen angleichen" gleicht den
Stundensatz nun auch in allen Arbeitsgängen offener Betriebsaufträge ab, sofern diese noch nicht per
BDE-Buchung rückgemeldet wurden.
20.4
Verkaufs-Statistiken: Es gibt nun eine neue Artikel-Vorjahresvergleichs-Statistik bei der das aktuelle
Jahr plus 3 Vorjahre mit Mengen und Werten gedruckt werden, wobei hier auch Artikel berücksichtigt
werden, die im laufenden Jahr KEINEN Umsatz hatten. In der Passwortverwaltung wird diese neue
Liste über den Modulnamen ARTSTAT3 abgesichert.
20.4
Wenn im Kundenstamm das Kennzeichen "Teilbereitstellung verhindern" gesetzt ist, wird nun bei der
TIPPS, TRICKS und NEUERUNGEN IN MAJESTY - Ausdruck vom 26.03.2015
Release
Seite:
136
Tipp / Neuerung
Automatikbereitstellung kein Positions-Splitting mehr vorgenommen.
20.4
Lieferungserfassung: Auf der Seite 4 wird nun der externe Zusatztext laut Kundenstamm angezeigt
und kann individuell geändert werden. Der Rechnungsreport muss hierzu noch angepasst werden: Im
unteren Bereich bitte kdst.zusatztext ändern in liefko.zusatztext2
20.4
Rohertragsprüfung bei Positionserfassung: Der Firmenparameter ROHPRUEF2 kann steuern, dass
eine Position nicht mehr gespeichert werden kann, wenn ein Mindest-Rohertrag nicht erzielt wird. Im
Gegensatz hierzu steuert der Firmenparameter ROHPRUEF weiterhin, dass nur eine Warnung erfolgt.
20.4
Sachbearbeiterauskunft: In der "Lieferanten-Info" können nun auch die Offenen Posten
(Eingangsrechnungen) des Lieferanten aufgelistet werden.
20.4
Kalkulation: Über den Firmenparameter KALKULAT9 kann gesteuert werden, dass die Herstellkosten
einer Baugruppe nicht komplett in der Stückliste des übergeordneten Artikels eingetragen werden,
sondern nur die anteiligen Materialkosten, während die anteiligen Fertigungskosten als automatisch
generierter Arbeitsgang geführt werden. Dadurch ist selbst bei mehrstufigen Kalkulationen bis zum
Endprodukt eine saubere Trennung nach Material- und Fertigungskosten möglich.
20.4
Lagerbewegung manuell buchen: Wenn man eine Umbuchung von einer Charge/Platz auf die andere
macht, kann man nun das Verfalldatum für die neue Charge/Platz neu eingeben und das Verfalldatum
auf der aten Charge/Platz bleibt unverändert.
20.4
Set-Logik: Es gibt jetzt die Möglichkeit über die Parameter SETPOSDRU2 und SETETIDRU2 jedes
Set einzeln beim Angebot, Auftrag, Lieferschein, Rechnung, Auftragsetikett und Lieferungsetikett
auszudrucken. Wird ein Set beispielsweise 4 mal geliefert, so wird das Set 4 mal mit der Setmenge 1
aufgelistet.
20.4
Es gibt im Kundenstamm ein neues Feld "Auftragsbestandsliste automatisch drucken", welches für die
Selektionsbedingung in den Parametern AUFBAUTO und AUFB2AUTO verwendet werden kann
(hierzu den Parameter um den Ausdruck <<AND kdst.aufbdruck>> erweitern).
20.4
Bestellvorschlagsliste bei Mindestbestandsunterschreitung: Die Liste kann nun auch in der Form
gedruckt werden, dass ein Bestellvorschlag auch dann ausgedruckt wird, wenn bereits geplante
Zugänge (Bestellungen, Betriebsaufträge) vorhanden sind. Für die Erzeugnung der Liste werden die
geplanten Zugänge ignoriert. Ob auf der Liste die geplanten Zugänge in die Berechnung der
Bestellvorschlagsmenge mit einfliessen sollen oder nicht, kann über eine Reportanpassung gesteuert
werden. Standardmässig fliessen beim Listendruck die geplanten Zugänge mit ein.
20.4
Artikelstamm: Die Suche eines Artikels über die Zeichnungsnummer ist nun per F12 bzw. Lupe
möglich.
20.4
Bestellbestandsliste: Sie können nun nach der Jobnummer der Bestellung bzw. nach der Jobnummer
der dazugehörigen Auftragsposition selektieren.
20.4
Reparaturverwaltung: Wenn man eine Serien-/Chargennummer einträgt für die bereits in der
Vergangenheit eine Auslieferung erfolgte, kann nun eine Zuteilung zu dieser Lieferung automatisch
nach Eingabe der Seriennummer erfolgen. Es kommt eine Auswahltabelle mit allen Lieferungen zu
dieser Nummer.
20.4
Bereitstellungsmaske: Man sieht nun das Verfalldatum direkt auf der Maske, nachdem man eine
Charge ausgewählt hat.
20.4
Terminänderungslogbuch: Über den Firmenparameter TERMAEND3 können Sie die Statusmeldung
nach erfolgtem Eintrag abschalten.
20.4
Unter "Produktion" + "Berichte" steht Ihnen nun ein Arbeitsplandruckprogramm zur Verfügung, das es
ermöglicht, einen Arbeitsplan über die komplette Stücklistenstruktur mehrstufig auszudrucken.
20.4
Sie können die automatische Lagerbestandsliste (Parameter LAGLIAUTO2) an den Kunden und die
Auftragsrückstandsliste (Parameter AUFB2AUTO) an den Kunden nun auch automatisch per E-Mail
statt per Fax versenden. Hierzu sollte unter den Reportdefinitionen die Vorbelegung beim Report
AUFBEST2 bzw. LAGLIST auf "E-Mail" eingestellt werden.
20.4
Datenaustausch Majesty-Anwender: Sie können nun auch Auftragsbestätigungen,
Auftragsterminänderungen und Auftragsstornos mit anderen Majesty-Anwendern austauschen.
20.4
Über den neuen Firmenparameter LIEFPOM0 kann gesteuert werden, ob Positionen mit Menge 0
beim Druck von Lieferscheinen und Rechnungen unterdrückt werden sollen.
TIPPS, TRICKS und NEUERUNGEN IN MAJESTY - Ausdruck vom 26.03.2015
Seite:
137
Release
Tipp / Neuerung
20.4
Buchungsterminal BDE: Über den Firmenparameter BUCHTERM2 kann gesteuert werden, ob bei
Eingaben einer zu hohen Gutmenge eine Warnung ausgegeben werden soll (Beispiel: Warnung
ausgeben, wenn die Gutmenge 20% über der Fertigungslosgröße liegt).
20.4
Verkaufspreisermittlung aus Einkaufspreis: Über den Firmenparameter VKAUSEK1 kann gesteuert
werden, ob für bestimmte "logische" Benutzer die Eingabe des Charakterzeichens ein Pflichfeld sein
soll.
20.4
Bestellung mit Beistellteilen: Wenn man ein Beistellteil aus einer Bestellposition nachträglich
herauslöschte, wurden die Chargennummern-Informationen nicht gelöscht. Dadurch konnte es
passieren, dass diese bei nachträglichem Neueintrag eines Beistellteils wieder verwendet wurden,
anstatt neu nach der Charge anzufragen.
20.4
Das Terminänderungslogbuch kann nun auch nach von/bis Artikelkennzeichen1 eingegrenzt werden.
Ausserdem wird das "BIS-Änderungsdatum" nun mit dem Tagesdatum vorbelegt.
20.4
Der Bestellbestandslistendruck kann nun auch nach von/bis Warengruppe eingegrenzt werden.
20.4
Auftragsbestandslistendruck: Die Liste kann nun als neue Variante inkl. Bestelldaten ausgedruckt
werden. Die Liste ist nach Artikelnummer sortiert und pro Artikel werden sämtliche offenen
Bestellungen aufgelistet.
20.4
Für die BDE-Auswertung der internen Aufträge gibt es nun eine neue Variante, welche die Summen
der einzelnen gebuchten Arbeitsgänge pro Tag auflistet (Gesamtdauer, Gesamtmenge).
20.4
Angebotserfassung: Es kann nun auf Seite 2 im Kopf und auf den Positionen ein Wunschtermin
eingegeben werden, der für den Ausdruck in diversen Reporten zur Verfügung steht. Der
Wunschtermin in den Auftrag übernommen, wenn ein Angebot zum Auftrag wird. Falls der
Firmenparameter WUNSCHTERM gesetzt ist, gilt aber, dass der Auftragswunschtermin mit dem
geplanten Auftragsliefertermin vorbelegt wird und nicht mit dem Angebots-Wunschtermin.
20.4
Lagerbewegung manuell buchen: Bei Seriennummern-Artikeln ist es nun nicht mehr möglich, dass der
neue Lagerbestand grösser als 1 ist.
20.4
Beim Erfassen angekündigter Wareneingänge kann nun auch die Eingangsrechnungsnr. des
Lieferanten eingegeben werden. Außerdem erscheint bei der Übernahme der angekündigten
Wareneingänge eine Tabelle zur Auswahl einer Eingangsrechnung.
20.4
Automatikbestellung: Wenn man ohne Bereitstellungslogik arbeitet, konnte es passieren, dass eine
Auftragsposition wieder zur Bestellung vorgeschlagen wurde, obwohl die Ware bereits per
Wareneingang eingebucht wurde aber noch nicht ausgeliefert wurde. Der Fall trat auf, wenn der
Lagerbestand plus offene Bestellungen kleiner als der Auftragsrückstand ist.
20.4
Im Rechnungsausgangsbuch und in der OP-Überfälligkeitsanalyse kann man die Mustersendungen
aus-/einschliessen.
20.4
Sachbearbeiterauskunftsystem: Die Anzeige der Auftragseingangsstatistik kann nun über den
Firmenparameter AUFSTAT2 beinflusst werden. Es kann gesteuert werden, ob nachträgliche
Auftragsänderungen tagesgenau eingelastet werden sollen oder auf das ursprüngliche Auftragsdatum.
20.4
Es gibt nun als neues Modul eine Schnittstelle zu der Software vom Paketdienst UPS. Statt dem
Ausdruck der Versandaufkleber in der Fakturierung kann nun auch die XML-Schnittstelle verwendet
werden. Die Barcode-Paketaufkleber werden dann vollautomatisch von der UPS-Software
ausgedruckt.
20.4
Die Reportfunktion DBFRelation(cFeldname,cQuellAlias,cZielAlias) dient dazu, im Report Relationen
zwischen Tabellen einzurichten. Die Funktion liefert .T., wenn die Relation eingerichtet werden konnte,
sonst .F.
20.4
Buchungsterminal BDE/PZE: Wenn der Firmenparameter PZELABEL3 gesetzt war wurde bei
PZE-Abmeldungen eine Warnung angezeigt.
20.4
Kundenartikelreferenzdatei: Die Preisdatumfelder werden auch auf der 3. Seite zur Info mit angezeigt.
20.4
BDE-Buchungsterminal: Wenn der Parameter BDEUNTERBR so eingestellt ist, dass man
Unterbrechungen buchen kann, kann über den Parameter nun zusätzlich gesteuert werden, wie das
Feld in der Buchungsmaske vorbelegt werden soll.
J = Unterbrechnung JA, d.h. Arbeitsgang wird angehalten und muss dann wieder manuell
angestempelt werden, wenn er fortgesetzt wird.
N = Abmeldung; Arbeitsgang ist beendet und verschwindet aus der Maschinenplanung.
TIPPS, TRICKS und NEUERUNGEN IN MAJESTY - Ausdruck vom 26.03.2015
Release
Seite:
138
Tipp / Neuerung
W = Weiter (z.B. bei Schichtwechsel) d.h. der Arbeitsgang wird sofort wieder automatisch angemeldet
und braucht dann vom nächsten Arbeiter nur noch abgemeldet zu werden (die Anmeldung entfällt).
20.4
BDE-Buchungsterminal: Per F12-Taste kann man eine Kostenstelle/Maschine nun auch auswählen.
20.4
Sachbearbeiterauskunft: In der Anzeige der offenen Betriebsaufträge können nun per
Tastenkombination Strg+B alle BDE-Buchungen, die über das MAJESTY-Buchungsterminal
vorgenommen wurden, aufgelistet werden.
20.4
BDE-Buchungsterminal: Der Text "Anmeldung" wird nun in der Farbe grün, der Text "Abmeldung" in
rot angezeigt, damit man sofort erkennen kann, um welche Buchungsart es sich handelt.
20.4
Reportfunktionen: Die Funktion HoleIstEk() liefert den tatsächlichen Wert einer Charge über die
Wareneingangsdatei. Hierbei wurde bisher falsch ermittelt.
20.4
BDE-Buchungsterminal: Wenn mit Zählerständen gearbeitet wird, wird nun nach Eingabe der
Ausschussmenge die Gutmenge berechnet.
20.4
Zeitkorrektur BDE manuell: Wenn man eine BDE-Buchung löschte, wurden die Felder gutmenge und
ausschuss in der BETAPLA-Datei (Betriebsauftragsdatei mit kumulierten Buchungsmengen) nicht
zurückgesetzt.
20.4
BDE-Buchungsterminal: Wenn der Parameter BDEABDAUER gesetzt ist wird bei einer
BDE-Abmeldung die Dauer des Arbeitsgangs angezeigt. Allerdings stand hier bisher immer nur der
Text "Arbeitsgang wurde abgemeldet". Jetzt wird "Arbeitsgang wurde unterbrochen" angezeigt, wenn
es sich um eine Unterbrechung handelt.
20.4
Druck BDE-Zeiterfassungsprotokoll: Teilweise druckte es die falsche Gutmenge. Dies passierte dann,
wenn eine Person in der gleichen Minute mehrere Arbeitsgänge abmeldete.
20.4
Abfrage-Assistent oder Zugriff auf MAJESTY-Daten via ODBC: Es stehen nun alle Datentabellen für
den Datenzugriff im MAJESTY-Datenbankcontainer zur Verfügung. Freie Tabellen sind nunmehr nur
noch temporäre Hilfsdateien.
20.4
Wenn man in der Kundenreferenzdatei bei einer bestehenden Referenz die Kundenartikelnummer
ändert oder die Referenz löscht, hat es die bisherige Kundenartikelnummer als Dateileiche ohne
Kundenartikelnummer angelegt. Dies passierte aber nur, wenn zuvor eine Referenz über eine
Fremdnummer aufgerufen wurde.
20.4
Bestellschnellbearbeitung: Wenn man mit Strg+K in die offenen Auftragspositionen wechselte und dort
die Tabelle verliess, konnte es sporadisch zum Fehler "Zieltabelle wird bereits in einer Beziehung
verwendet" kommen.
20.4
Sachbearbeiterauskunft: Bei der Anzeige der Auftragsrückstände und der Auftragsgesamtinfo wird nun
die ursprünglich durch den Kunden bestellte Menge (Feld "bestmenge") mit angezeigt.
20.4
Sachbearbeiterauskunft: In sehr seltenen Fällen konnte es zu einem Systemabsturz kommen mit einer
Fehlermeldung bezüglich der Funktion "EnterInEsc()".
20.4
Sachbearbeiterauskunft: Die Anzeige erfolgter BDE-Buchungen zu einem offenen Betriebsauftrag ist
nun nach Arbeitsgang sortiert.
20.4
Seit Version 20.3 konnte man in der Betriebsaufttragsbestandsliste den Report nicht mehr ändern.
20.4
Betriebsauftragsfertigmeldung mit Überlieferung: Das Feld "rueckstand" wurde bisher mit der
überlieferten Menge geladen, was zu Verwirrungen führte. Dieses Feld wird nun nur bei gesetztem
Firmenparameter FERT-TEIL geladen.
20.4
Betriebsauftrags-Fertigmeldung: Wenn nach Fertigmeldung eine Bereitstellung auf Kundenaufträge
erfolgt und die fertiggemeldete Menge zusätzlich auch auf laufende Betriebsaufträge zugeteilt wird
(z.B. bei Baugruppen die sowohl in die Eigenfertigung einfliessen als auch separat verkauft werden),
erfolgte die Zuteilung auf Betriebsaufträge mit der Gesamt-Fertigmenge statt mit der um die
Bereitstellungen verminderten Menge.
20.4
Betriebsauftragserfassungsmaske: In Ausnahmefällen konnte es zu falschen Restmengen kommen,
wenn z.B. ein Betriebsauftrag an einem PC fertiggemeldet wurde während man am anderen PC
diesen noch auf dem Bildschirm hatte und dann mit F2 speicherte.
20.4
Zeitkorrekturen BDE: Über "Extras" + "Arbeitsgangdauer ändern" kann man nun grössere
Minutenangaben (bis zu max. 5 Stellen) eingeben. Ausserdem wird das Feld "bdedauer" nun mit
TIPPS, TRICKS und NEUERUNGEN IN MAJESTY - Ausdruck vom 26.03.2015
Release
Seite:
139
Tipp / Neuerung
aktualisiert.
20.4
Auftragseingangsstatistik Sachbearbeiterauskunft: Gutschriften wurden hier nicht abgezogen, dadurch
ergab sich eine Abweichung vom Listendruck der Statistik mit der Bildschirmanzeige.
20.4
MAJESTY-Fehlerbehandlung: Sollte MAJESTY einmal aufgrund eines Programmfehlers abstürzen,
konnte es bisher passieren, dass man noch mehrmals auf "ignorieren" klicken musste, bis MAJESTY
beendet war. Nun wird MAJESTY sofort beendet.
20.4
Maschinenplanung: Sporadisch trat ein Fehler auf (Absturz in Methode EnterInESC) wenn man z.B. in
der Stücklisteninfo ist und Strg+I drückte.
20.4
Jobverwaltung: Der Kundensuchbegriff konnte bisher in der F9/F12-Tabelle versehentlich geändert
werden. Dies ist nun abgesperrt.
20.4
FDA-MDL-Nummern-Tabelle: Beim Klicken auf den F12-Button kam die Fehlermeldung "unbekanntes
Element TxtBezeich".
20.4
Wenn man eine Vorauszahlung bucht, schreibt MAJESTY als Rechnungsdatum nun das
eingegebene Vorauszahlungsdatum und nicht das Tagesdatum in das Zahlungseingangslogbuch.
20.4
Wenn man im Lieferungskopf per "Extras" einen Konsignations-Lieferschein in einen normalen
Lieferschein umwandelt, hat es dort nur die erste Lieferscheinposition übernommen, die restlichen
Positionen fehlten.
20.4
Deckungsbeitragsstatistik: Falls zu der Verkaufs-Artikelnummer keine Einkaufswerte gefunden
wurden, wird nun geprüft, ab zur evtl. vorhandenen "abweichenden Lagerartikelnummer" Werte
gefunden werden.
20.4
Bestell- und Rechnungsdruck: In der Seitenansichts-Symboll-Leiste fehlt nun der "Drucker"-Button, da
bei diesen beiden Programmen Statistiken beim Ausdruck aktualisiert werden müssen und diese beim
Ausdruck aus der Seitenansicht heraus nicht aktualisiert wurden.
20.5
Lieferantenrechnungserfassung: Wenn eine Rechnungsnummer eingegeben wird, für die
Wareneingänge gefunden wurden, wird nun auch das Eingangsrechnungsdatum laut Wareneingang
geladen.
20.5
Betriebsauftragsnummernvergabe: Der Firmenparameter AUTO-BET kann über den numerischen
Wert1 nun auch so eingestellt werden, dass automatisch 100-er Auftragsnummern vergeben werden.
Die 1-er-Schritte sind dann den erzeugten Baugruppen-Unteraufträgen vorbehalten.
20.5
Preiserhöhung Verkaufspreise: Wie in den Druckprogrammen ist nun auch hier eine erweiterte
Selektion per Strg+S möglich. Auf diese Weise könnten z.B. bei der Erhöhung kundenspezifischer
Preise einzelne Kunden aus der Preiserhöhung ausgeschlossen werden. Beispiel: Um die Kunden
12345 und 23456 aus der Erhöhung auszuschließen müsste als Selektionsbedingung
kdref.kdnr#12345 AND kdref.kdnr#23456 eingegeben werden.
20.5
Lagerbestands-Informationsfenster: Über den Firmenparameter LAGINFO kann festgelegt werden,
dass der Lagerbestand eines fest definierten Lagerplatzes (z.B. MUSTER oder TECHNIK) immer
zusätzlich mit angezeigt wird.
20.5
BDE-Buchungsterminal: Wenn der Firmenparameter BDEMULTI so eingestellt ist, dass eine Person
immer nur EINEN Arbeitsgang zur gleichen Zeit bearbeiten kann, kann nun beim Versuch einen
zweiten Arbeitsgang ANZUMELDEN eine automatische Abmeldung des ersten Arbeitsgangs erfolgen.
20.5
Inventurerfassung: Über die Tastenkombination Strg+N ist es nun in der Erfassungstabelle direkt
möglich, die Charge bzw. Seriennummer bzw. den Lagerplatz zu korrgieren, falls diese(r) nicht stimmt.
20.5
Inventurerfassung: Über die Tastenkombination Strg+D ist es nun in der Erfassungstabelle direkt
möglich, einen Datensatz auf einen anderen zu duplizieren (z.B. auf den gleichen Artikel mit einer
anderen Serien-/Chargennummer).
20.5
Produktionsstart/Materialumbuchung: Auf der Maske gibt es nun einen Button "Aufruf Betriebsauftrag".
Über diesen Button kann ein Betriebsauftrag direkt aufgerufen werden, bevor Material umgebucht
wird. Auf diese Weise ist es z.B. möglich die Losgrösse des Betriebsauftrags vor der
Materialumbuchung zu ändern.
20.5
Betriebsaufträge: Das nachträgliche Ändern der Fertigungslosgröße ist nun auch erlaubt, nachdem
bereits Material auf das Produktionslager umgebucht wurde.
TIPPS, TRICKS und NEUERUNGEN IN MAJESTY - Ausdruck vom 26.03.2015
Seite:
140
Release
Tipp / Neuerung
20.5
Automatiklieferung: Über den Firmenparameter AUTOLIEF5 kann nun die Selektion der Auftragsart
vorbelegt werden (z.B. gibt es die neue Vorbelegung "alle Aufträge ausser Reparaturen"). Über den
Firmenparameter AUTOLIEF6 kann gesteuert werden, ob für jede erzeugte Lieferung automatisch
Packlisten und/oder Lieferscheine und/oder Rechnungen ausgedruckt werden sollen.
20.5
Bestelldruck mit Bildobjekten: Sollte es zum "internen Übereinstimmungsfehler" kommen, kann nun im
Report das Feld besthelp.objekt1 statt artst.objekt1 verwendet werden, sofern der Firmenparameter
OLE1 gesetzt ist ==> es kommt dann nicht mehr zum Übereinstimmungsfehler.
20.5
Wareneingang tabellarisch: Über den numerischen Wert1 des Firmenparameters BEMELD1 kann nun
gesteuert werden, nach welchem Eingabefeld die tabellarische Bestellrückmeldung aufgerufen werden
soll.
20.5
Automatik-Bereitstellung: Über den Firmenparameter AUTOBER8 kann gesteuert werden, ob Chargen
automatisch zugeteilt werden sollen oder ob eine manuelle Auswahl erfolgen soll, falls mehrere
Chargen am Lager sind.
20.5
Erfassung Lieferanten-Eingangsrechnungen: Gutschriften können hier auch eingegeben werden.
Hierzu bitte das Feld "Rechnungsendbetrag" mit dem gutgeschriebenen Betrag und Minusvorzeichen
eingeben (z.B.: -1000,00). Clearing ist für Gutschriften allerdings nicht möglich.
20.5
In der Auftragspositions-Tabelle und in der Auftragsrückstandsinfo im Auskunftssystem ist nun der
Netto-VK (abzüglich Kopf- und Positionsrabatt) ersichtlich. Diese Info steht Ihnen allerdings erst für
neue Aufträge zur Verfügung. Für die Auftragspositionstabelle sollten Sie den Firmenparameter
AUFPO-TAB um das Feld NET_VK erweitern.
20.5
Transportversicherung: Im Kundenstamm kann auf Seite 2 nun ein Promillesatz für die
Transportversicherung eingegeben werden, der dann höhere Priorität als der Satz in der Ländertabelle
hat. Bitte geben Sie hier nur einen Satz ein, wenn ein Kunde eine Ausnahmeregelung hat.
20.5
Betriebsauftragserfassung mit Baugruppen: Wenn man nach erfolgter Einlastung der Baugruppen im
Hauptauftrag auf den Button "Durchlaufzeit" klickt, werden die Termine der Baugruppenaufträge
optional nun entsprechend so berechnet, dass die Baugruppen zum Start-Termin des Hauptauftrags
beendet sind. Die Durchlaufzeit wird bei Anwendern des Kapazitätsplanungsmodules direkt aus dem
Arbeitsplan ermittelt. Bei Anwendern ohne diesem Modul wird die Angabe "Wiederbeschaffungszeit"
im Artikelstamm als Durchlaufzeit verwendet.
20.5
Bestellungen mit Beistellteilen: Der Firmenparameter BEISTELL1 kann nun so eingestellt werden,
dass Beistellteile mit der Erfassung der Bestellung am Lager reserviert werden und durch das
Programm "Umbuchung Beistellteile" vom Lager abgebucht werden. Eine Reservierung bei
Bestellerfassung hat den Vorteil, dass Unterdeckungen bei Beistellteilen nun auch in die
Bestellvorschläge einfließen.
20.5
Prüfmittelverwaltung: Über Extras bzw. über Strg+W können nun auch die Wartungen dokumentiert,
Kosten erfasst und als Liste ausgewertet werden.
20.5
Lieferantenstamm: Eine neue Checkbox "Einzugsermächtigung vorhanden" wurde aufgenommen. Im
Programm für die Erfassung der Eingangsrechnungen wird diese Zahlungsart dann entsprechend
vorbelegt.
20.5
Wareneingangsprüfung Rücklieferschein: Über eine Reportfunktion kann nun ermittelt und
ausgedruckt werden, um die wievielte Rücksendung es sich innerhalb eines vorgegebenen Zeitraums
handelt. Die folgende Reportfunktion liefert z.B. die Anzahl Rücksendungen innerhalb des letzten
Jahres:
HoleRuecksendungsAnzahl(bemeld.liefnr, bemeld.datum-365, bemeld.datum)
20.5
Kunden/Lieferanten Serienbriefdatei erstellen: Sie können nun sowohl bei den Kunden- als auch
Lieferantenserienbriefen auswählen, lediglich einen neutralen Brief ohne Ansprechpartner an ihre
Kunden/Lieferanten zu senden.
20.5
In der Buchungsmaske für interne Aufträge ("Aufträge"+"interne Aufträge"+"BDE-Buchung
Arbeitsgang") kann nun auch ein direkter Aufruf des Etikettendrucks erfolgen. Es wird hierbei der
Einzeldruck ausgelöst, der über den Firmenparameter BEREITETI3 gesteuert wird.
20.5
Es ist nun möglich den Text für den Warenwert in der Fusszuschlagsmaske der Angebot, Aufträge und
Lieferungen frei einzugeben. Damit dieser Text allerdings auch auf den Formularen gedruckt wird sind
noch entspr. Reportanpassungen nötig.
20.5
Automatische Artikelübernahme in anderen Mandant: Über den Firmenparameter ARTMAND1 gibt es
TIPPS, TRICKS und NEUERUNGEN IN MAJESTY - Ausdruck vom 26.03.2015
Release
Seite:
141
Tipp / Neuerung
nun zusätzlich die Möglichkeit, die JA-/NEIN-Vorbelegung der Abfrage "Artikel xy auch in Mandant x
übernehmen?" zu steuern (z.B. dass eine Vorbelegung immer NEIN ist).
20.5
Mahnwesen Debitoren: Falls für einen Kunden Rechnungen in verschiedenen Währungen
geschrieben wurden, werden die Mahnungen nun nach Währung gruppiert und pro Währung auf
einem separaten Blatt ausgedruckt.
20.5
Adresse in Zwischenablage kopieren per Extras im Kundenstamm usw.: Über den Firmenparameter
ADRZWISCH kann gesteuert werden, dass auch die Telefon- und Faxnummer in die Zwischenablage
kopiert wird!
20.5
Betriebsauftragsprogramm: Beim Löschen eines Betriebsauftrags mit F4 kommt nun eine Warnung,
falls noch offene Lieferantenbestellungen (Material bzw. Lohnarbeiten) zu diesem Betriebsauftrag
angelegt sind. In diesem Fall werden die Bestellnummern aufgelistet, damit man diese unter
Umständen separat stornieren kann.
20.5
Betriebsauftrags-, Auftrags- und Bestellungserfassung:
Wenn Sie Liefertermine eingeben, die bereits in der Vergangenheit liegen, erfolgt nun eine Warnung.
20.5
Vorkalkulation: Auch hier werden nun analog zum Betriebsauftragsprogramm Varianten-Stücklisten
und Varianten-Arbeitspläne unterstützt. Der Firmenparameter VARIANTE steuert, wie die
Variantenauswahl erfolgen soll.
20.5
Fremdsprachliche Artikeltexte: Sie können nun über die Parameter
MENGENEINE / MENGENEINF / MENGENEINS / MENGENEINI die Vorbelegungen für die
Mengeneinheit der jeweiligen Fremdsprache steuern.
20.5
Automatikbestellung: Ein Splitting in Teilmengen per Strg+S in der Vorschlagstabelle ist nun auch
möglich, wenn man aus Rahmenbestellungen Abrufe erzeugt.
20.5
Automatikbestellung: Auch bei mindestbestandsgesteuerter Bestellung kann nun ein BIS-Liefertermin
eingegeben werden, bis zu dem geplante Zu- und Abgänge berücksichtigt werden sollen (damit z.B.
Bewegungen in der fernen Zukunft ausser Betracht bleiben).
20.5
Artikelstamm Branchenmaske "Blechverarbeitung": Bei der Kalkulation werden nun max. 9
stufige-Stücklisten unterstützt. Weiterhin wird das Nettogewicht über die komplette Stücklistenstruktur
ermittelt und kumuliert im Endprodukt abgestellt.
20.5
Wareneingang: Die Sicherheitsabfrage "Letzten EK im Artikelstamm aktualisieren?" kann man nun
mittels Firmen-Parameter (LETZTER-EK) mit Ja oder Nein vorbelegen lassen.
20.5
Betriebsaufträge mit mehrstufiger Stücklistenauflösung: Die Angaben des übergeordneten
Betriebsauftrags werden im erzeugten Beugruppen-Betriebsauftrag nun gespeichert. Auf der Laufkarte
kann dann über eine Reportänderung bei einem Baugruppen-Betriebsauftrag auf die übergeordnete
Auftragsnummer (betauf.parentauf) und die Stücklistenpositionsnummer (betauf.parentpos) Bezug
genommen werden.
20.5
Sachbearbeiterauskunft und Gesamtübersicht: Über den Firmenparameter AUSKUNFT2 kann
gesteuert werden, ob die Tabelle der fertiggemeldeten Betriebsaufträge nach Betriebsauftragsnummer
oder nach Fertigmeldedatum sortiert sein soll.
20.5
Automatische Betriebsauftragsanlage: Wenn der Parameter BETAUFAUT2 auf 2, 4 oder 5 gesetzt ist
(d.h. wenn eingestellt ist, dass KEINE Abfrage erfolgen soll), kommt auch die Meldung
"Betriebsauftrag wurde eingelastet" nicht mehr (für den Fall, dass der Auftrag über die
Quersprungautomatik angelegt wurde und nicht manuell).
20.5
Artikelstamm Branchenmaske "Blechverarbeitung": Eine Suche mit F12 über den Kundensuchbegriff
ist nun möglich.
20.5
Kalkulation: Über den Firmenparameter KALKULATB wird gesteuert, wie das System
Baugruppenartikel erkennt, damit bei diesen Artikeln keine Vetriebsgemeinkosten, Gewinn, Provision
usw. abgestellt wird, sondern bei den Herstellkosten aufgehört wird.
20.5
Kalkulation: Über den Firmenparameter KALKULATC kann gesteuert werden, ob für die Kalkulation
der prozentuale Ausschuss direkt im Artikelstamm (auf der Werkstoffseite) eingetragen werden kann.
Die Ausschussangabe in der Stückliste wird dann nur für die Materialreservierung, nicht aber für die
Kalkulation verwendet.
20.5
Zeiterfassung BDE manuell: Wenn der Parameter BETUMBUCH2 gesetzt ist, findet nun auch in der
Stapelbuchungsmaske eine Prüfung statt, ob eine Materialumbuchung bereits erfolgt ist.
TIPPS, TRICKS und NEUERUNGEN IN MAJESTY - Ausdruck vom 26.03.2015
Seite:
142
Release
Tipp / Neuerung
20.5
Sachbearbeiterauskunft: Die Zeichnungsnummer und der Zeichnungsindex wird nun auch bei der
Artikelstatistik Verkauf, Artikelstatistik Einkauf, beim Bestell-Lieferrückstand und beim
Auftrags-Rückstand zur Information aufgelistet.
20.5
Artikelstamm: Auf Seite 1 gibt es nun auch einen Button für die "Lebenslaufakte" eines Artikels, um
diese komfortabel und schnell aufrufen zu können.
20.5
Zonentabelle: Versandarten/Speditionen können nun auch in Groß-/Kleinschreibung erfasst werden
(bisher nur Großschreibung möglich).
20.5
Betriebsauftragsarten: Hier kann nun auch ein zusätzliches Bemerkungsfeld (beliebige Länge)
eingegeben werden.
20.5
Login-Passwortverwaltung: Neben dem Passwort und der logischen Benutzernummer gibt es nun ein
Bemerkungsfeld, wo z.B. der Name der Benutzergruppe oder eines einzelnen Benutzers im Klartext
eingegeben werden kann.
20.5
Erfassung Belastungsanzeigen: Hier können sie nun zwischen:
"Rücksendung / Belastung"
"Rücksendung zur Gutschrift"
"Rücksendung zur Reparatur" unterscheiden.
Die neuen Textbausteine "BELVORTEXT2, BELENDTEXT2" (für die Gutschriften) und
"BELVOTTEXT3, BELENDTEXT3" (für die Reperaturen) sollten sie manuell in der Textbausteindatei
nachtragen.
20.5
Sachbearbeiterauskunft: In die Auftrags-Gesamtinfo-Tabelle wurden weitere Spalten aufgenommen
(z.B. Rabatte, Brutto-VK, Rechnungsvortext).
20.5
Inventurstart: Sie können nun eine prozentuale, lineare Abwertung vornehmen, wenn ein Ware eine
gewisse Zeit am Lager liegt. Bei chargenpflichtigen Artikeln wird hierbei das Zugangsdatum der
Charge geprüft, bei nicht-chargenpflichtigen Artikeln das letzte Zugangsdatum allgemein. Beispiel: Ein
Artikel wurde zuletzt vor 4 Jahren bezogen, seither erfolgte kein neuer Zugang. Bei einer linearen
Abschreibung über 5 Jahre würde dies eine automatische Abwertung von 80% bedeuten.
Damit auf der Inventurliste auch die Höhe und der Grund der Abwertung gedruckt wird, wird empfohlen
den Report INVLIST aus dem REPORTO-Ordner in den REPORTW-Ordner zu kopieren.
20.5
Verkaufspreisliste: Eine Selektion nach dem Artikelstamm-Kennzeichen 2 ist nun möglich.
20.5
Lagerverwaltung: Der Firmenparameter LEERLAGLOE kann nun so eingestellt werden, dass ein
Lagersatz mit Bestand Null (z.B. eine erledigte Charge) entweder ohne Abfrage immer gelöscht wird,
ob eine Abfrage kommen soll oder ob generell nie gelöscht wird. In letzterem Fall sollte der Parameter
nicht gesetzt sein und der numerische Wert auf 1 eingestellt werden.
20.5
Zeiterfassung PZE: Im Personalstamm auf Seite 2 werden nun auch die genommenen Urlaubstage
seit Jahresbeginn und der Resturlaub angezeigt.
20.5
Bestellungen für Lohnarbeiten: Falls im Arbeitsplan fixe Rüstkosten angegeben wurden, werden diese
nun auch in die Bestellung überommen.
20.5
Bestellpositionserfassung: Die ursprüngliche Bestellmenge wird nun im Dateifeld "bestpo.bestmenge"
festgehalten, damit bei Über-/Unterlieferungen eine prozentuale Auswertung über die Quote möglich
ist. Die Über-/Unterlieferungsquote kann über die Formel bestpo.menge/bestpo.bestmenge*100 z.B.
im Wareneingangslogbuch bzw. Lieferantenbewertungsreport eingebaut werden.
20.5
Artikelstamm-Schnellerfassung: Wenn die mehrseitige Schnellerfassung aktiviert ist (Firmenparameter
ARTQUICK gesetzt) kann nun auf Seite 2 per Button-Klick zwischen Brutto-Einkaufspreisen und
Netto-Einkaufspreisen umgeschaltet werden (ein direkter Preisvergleich ist so besser möglich). Der
Firmenparameter ARTQUICK2 steuert, ob standardmäßig Brutto- oder Nettopreise angezeigt werden
sollen.
20.5
Über das neue Modul BESTNABR in der Passwortverwaltung kann definiert werden, ob ein
bestimmter Benutzer nur Abrufbestellungen erfassen darf. Wenn bei der entspr. Benutzernr. ein "X"
eingetragen wird, darf dieser Benutzer keine Standardbestellungen und auch keine
Rahmenbestellungen erfassen.
20.5
In der Wareneingangsprüfung ist es nun möglich, im Anschluss an das Reklamationsprotokoll direkt
eine Belastungsanzeige an den Lieferanten generieren zu lassen.
20.5
Der neue Firmenparameter TERMAEND4 steuert, ob Terminänderungen nur dann protokolliert werden
müssen, wenn das Datum zuvor leer war.
TIPPS, TRICKS und NEUERUNGEN IN MAJESTY - Ausdruck vom 26.03.2015
Seite:
143
Release
Tipp / Neuerung
20.5
Über den Firmenparameter LIEFREAVIS kann gesteuert werden, ob beim Zusammenfassen von
Lieferanten-Eingangsrechnungen ein Zahlungsavis gedruckt werden soll oder nicht.
20.5
Es ist nun möglich, eine Belastungsanzeige in die Lieferanten-OP-Verwaltung zu übernehmen.
Benutzen Sie hierfür bitte den Button "OP" im Belastungsanzeigenkopf auf Seite 3.
20.5
Wareneingang: Die Meldung "Bestehende Charge wurde aktualisiert" ist jetzt durch den Parameter
CHARGEAKT abschaltbar!
20.5
Über Kennzeichen im Kunden-, bzw. Lieferantenstamm kann man nun festlegen, ob Angebote,
Stornomitteilungen, Anfragen, Bestellungen, Lieferantenmahnungen für diesen Kunden/Lieferanten
generell gefaxt oder gemailt werden.
20.5
Packlistendruck: Sie können jetzt über den Parameter PLSORT eine individuelle Sortierung der
Positionen festlegen. Um die Packliste z.B. nach Standard-Lagerplatz zu sortieren, geben Sie
STR(liefnr,8,0)+artst.lagerplatz+STR(posnr,4,0) ein.
20.5
Standard-Verkaufspreisliste: Die Sprache und Preisgruppe werden nun so vorbelegt, wie die Preisliste
beim letzten Mal ausgedruckt wurde.
20.5
Hausrabatte bei Angebot/Auftrag/Lieferung: Wenn der Firmenparameter KDRAB so eingestellt ist,
dass Kundenhausrabatte pro Position verrechnet werden, kann nun in der Kopfmaske der
Kundenhausrabatt als "Rabattvorschlag" noch geändert werden. Für neu erfasste Positionen wird
dann nicht der Hausrabatt laut Kundenstamm, sondern der individuell eingegebene Rabattvorschlag
verwendet.
20.5
Auftrags-Artikelübersicht: Eine Selektion nach Lieferant ist nun möglich. Ausserdem kann die Liste
optional auch nach Lieferant und innerhalb Lieferant nach Artikelnummer sortiert gedruckt werden.
20.5
Über den Firmenparameter ENTBERLOG kann gesteuert werden, ob nach einer Entbereitstellung von
Ware ein Grund für die Entbereitstellung eingegeben werden muß. Diese Ent-Bereitstellungen werden
protokolliert und können über das Menü "Aufträge" + "Berichte" ausgedruckt werden.
20.5
In der Wareneingangsmaske ist es nun auch möglich, direkt eine Bestellposition auszuwählen. Das
Feld ist allerdings nur per Maus anwählbar um Anwendern, die die Bestellposition nicht direkt wählen
möchten, den Wareneingang nicht zu erschweren.
20.5
Wenn eine Auftragsposition gelöscht wird und diese in einer Bestellung als Kommission auf Seite 1
hinterlegt ist, kann die Bestellposition nun automatisch mit gelöscht werden.
20.5
Beistellteile-Lagerabbuchung: Wenn der Firmenparameter LAGERMINUS so eingestellt ist, dass ein
negativer Lagerbestand nicht erlaubt ist, findet nun eine Prüfung bei der Abbuchung von Beistellteilen
statt, ob der Lagerbestand von einer Charge ausreicht.
20.5
Buchungsterminal BDE: Über die Funktionstaste F9 können nun alle aktiven Arbeitsgänge nach
Personalnummer sortiert aufgelistet werden.
20.5
Sachbearbeiterauskunft: Die Auftragsart (Normal, Muster, Konsi...) ist in der Auftragsgesamtinfo, der
Auftragsrückstandsinfo und bei "nicht-fakturierte Lieferungen" jetzt in den jeweiligen Tabellen
enthalten.
20.5
Zahlungseingang buchen für Kunden: Es ist nun möglich, eine Rechnung auch ohne Eingabe eines
Betrags als ERLEDIGT auszubuchen. Dies kann z.B. dann sinnvoll sein, wenn man eine Rechung mit
einer Gutschrift oder einer Vorauszahlung verrechnet. Ausserdem kann nun über den
Firmenparameter ZEBUCH2 gesteuert werden, ob das Zahlungsdatum im Zahlungseingangslogbuch
aktualisiert werden soll, wenn eine Vorauszahlung ausgebucht wird.
20.5
Auftragseingangs-/Bestandsliste: Eine getrennte Selektion nach Rahmen- oder Abrufaufträgen ist nun
möglich. Im Auftragseingangsbereich kann diese Selektion nur erfolgen, wenn das Häkchen "Als
Eingangsstatistik" entfernt wird, da die Auftragseingangsstatistik, die auch im Auskunftsystem
angezeigt werden kann, generell nur "normale Aufträge" und "Rahmenaufträge" als Auftragseingang
betrachtet, nicht "Abrufaufträge".
20.5
Lagerplatzvorschlag halb-chaotisches Lager: Wenn der Firmenparameter LAGPLATZ1 gesetzt ist
(Lagerplatzvorschlag aktiviert), kann über den neuen Firmenparameter LAGPLATZ4 gesteuert
werden, ob ein ein Lagerplatz vorgeschlagen werden soll, auf dem der Artikel bereits liegt, selbst wenn
dieser eine andere Charge hat (in diesem Fall den Wert auf 1 setzen).
20.5
Halbchaotisches Lager: Über den Firmenparameter LAGPLATZ5 kann gesteuert werden, ob die
Größenangabe des Lagerplatzes bei Zugängen geprüft werden soll. Eine Überbelegung eines Platzes
TIPPS, TRICKS und NEUERUNGEN IN MAJESTY - Ausdruck vom 26.03.2015
Release
Seite:
144
Tipp / Neuerung
kann so verhindert werden. Dennoch besteht die Möglichkeit, per F12-Auswahl in der
Lagerplatztabelle auch Lagerplätze auszuwählen, die dadurch überbelegt werden.
20.5
Im Auftragskopf gibt es nun eine neues Kennzeichen, welches steuert, ob ein Auftrag bereitgestellt
werden soll oder nicht. Wenn das Kennzeichen gesetzt ist, kann keine Position des Auftrags
bereitgestellt werden, bis das Kennzeichen manuell wieder entfernt wird.
Das Kennzeichen kann generell nur dann gesetzt werden, wenn das Lagermodul installiert ist und der
Firmenparameter BEREITGEST gesetzt ist.
20.5
Datenimport und -export zwischen MAJESTY-Anwendern: Es besteht nun auch die Möglichkeit,
Lieferantenanfragen zu exportieren und im Gegenzug als Angebot zu importieren. Ausserdem werden
nun Fehlermeldungen, die beim Import/Export auftreten (z.B. nicht gefundene Artikelnummer), in
einem Logbuch protokolliert, das im Anschluss ausgedruckt werden kann.
20.5
In der Passwortverwaltung kann nun über das Modul AUTOLIST die Erzeugung von
Automatiklieferungen verhindert werden. Somit kann sichergestellt werden, dass Lieferungen nur noch
per MDE-Gerät erzeugt werden.
20.5
Beim Standardimport von Aufträgen wird nun auch der Firmenparameter LIEFWAHL1 berücksichtigt,
d.h. eine Lieferantenauswahl kommt nur, wenn diese auch bei manueller Auftragserfassung kommen
würde.
20.5
Wenn man über das Menü "Abfragen erstellen" + "Report ändern" in den Reportgenerator einstieg,
war die Werkzeugleiste ("Berichts-Steuerelemente") nicht aktiviert.
20.5
Automatiklieferung: Der externe Kundenzusatztext wird nun auch in das entsprechende Feld der
Lieferungskopfdatei (liefko.zusatztext2) übernommen.
20.5
Anfrage- und Bestellpositionserfassung: Auf Seite 2 der Positionsmaske kann nun eine alternative
Mengenangabe erfolgen. So ist es z.B. bei der Bestellung von Lohnarbeiten möglich, die
Bestellmengen sowohl in KG als auch in Stück einzugeben. Auf Seite 1 der Positionsmaske ist die
Mengenangabe in der Einheit zu machen, in der ein Einkaufspreis vorliegt. Auf Seite 2 ist dann die
Alternative einzugeben. Im Bestellreport kann die alternative Menge über bestpo.menge2 bzw.
bestpo.meinheit2 angesprochen werden.
20.5
Wiedervorlage für abgelaufenes Lagerverfalldatum: Wenn es Lagerbestände gibt, deren Verfalldatum
abgelaufen ist, werden diese Chargen nun auch in der Wiedervorlageliste beim Start von MAJESTY
angezeigt (sofern der Parameter WIEDERVORL entsprechend eingestellt ist). Der alphanumerische
Wert kann so eingestellt werden, dass die Anzeige der Lagerdaten z.B. nur an einem bestimmten PC
erfolgen soll. Weiterhin ist es im Programm "Lagerbewegung manuell buchen" nun auch bei
Umbuchungen auf das Sperrlager bzw. vom Sperrlager möglich, das Verfalldatum zu ändern.
20.5
Adress-/Kunden-/Lieferantenstamm: Ab sofort können sie mit einem Klick auf das kleine
"Word"-Symbol die Textverarbeitung WORD starten lassen, und die Adresse, die aktuell im Zugriff ist,
dort einfügen.
Wichtige sind neue Firmenparameter:
Für den Adressstamm bitte die Parameter WORDVORL1 und WORDPOS1 einstellen.
Für den Kundenstamm bitte die Parameter WORDVORL2 und WORDPOS2 einstellen.
Für den Lieferantenstamm bitte die Parameter WORDVORL3 und WORDPOS3 einstellen.
20.5
Betriebsauftrag Kommissionsseite: Wenn auf Seite 1 ein Kunde (ohne Auftrag) eingetragen ist und
man klickte auf Seite 2 auf Automatikzuteilung, kam eine Warnung und die erste Kommission der
Seite 2 wurde überschrieben.
20.5
Betriebsauftragserfassung: Das Duplizieren einer Stückliste über "Extras" in der
Betriebsauftrags-Stückliste ist nun auch NACH erfolgter Einlastung noch möglich.
20.5
Lieferungen Standardimport als Wareneingang: Über den Firmenparameter LIEFIMPCH kann
gesteuert werden, ob die Chargennummer des Lieferanten als eigene Charge übernommen werden
soll oder ob diese beim Import neu vergeben werden soll.
20.5
Seit Version 20.4 war ein nachträgliches Einlasten eines gespeicherten BAs nicht mehr möglich
(Fehlermeldung: "Speichern nicht möglich, da Datensatz mittlerweile aufgrund Vorgang eines anderen
Benutzers oder einer Fertigmeldung nicht mehr aktuell!")
20.5
Maskendarstellung: Wenn es laut Passwortverwaltung so eingestellt ist, dass Bildschirmmasken ab
einer Auflösung über 800x600 automatisch hochzoomen (Modulname FORMSIZE), wurde die Maske
manchmal etwas zu gross gezoomt und bei exotischen Bildschirmauflösungen (z.B. 1600x1024)
konnte die Maske sogar grösser als der Bildschirminhalt werden.
TIPPS, TRICKS und NEUERUNGEN IN MAJESTY - Ausdruck vom 26.03.2015
Seite:
145
Release
Tipp / Neuerung
20.5
Artikelstamm: Sie können nun zu einem Artikel 12 verschiedene Bildpfade hinterlegen und auch
benennen (Firmenparameter BILDPFAD2).
20.5
Artikelstamm: Um eine bessere Zuordnung zu Produktgruppen in WebShops, Katalog-CDs,
Preislisteninhaltsverzeichnissen usw. zu ermöglichen, wurden auf der Seite "Bilder" des
Artikelstammes 5 weitere Warengruppenfelder aufgenommen.
20.5
Sachbearbeiterauskunft Gesamtübersicht: Die Tabelle der offenen Betriebsaufträge ist nun so sortiert,
dass der älteste Betriebsauftrag oben steht, wenn der Parameter AUSKUNFT2 auf 1 gesetzt ist.
Weiterhin werden Wareneingänge umgekehrt sortiert angezeigt (d.h. der neueste Wareneingang steht
oben), wenn der Parameter AUSKUNFT3 auf 1 gesetzt ist.
20.5
Nachkalkulation: Über den Firmenparameter KALKULATA stellen Sie ein, wie das System die Lohnart
"Zeitakkord" erkennen kann, da hier die Sollzeit und nicht die Istzeit mit dem Minutenfaktor multipliziert
wird.
20.5
Auftragsbestandsliste mit Lieferantenbestelldaten: Es druckte immer den gleichen Lieferantennamen
aus.
20.5
BDE-Buchungsterminal: Wenn der Firmenparameter BDEGUTMENG auf Null gesetzt war wurde die
"Neue Gutmenge" teilweise doppelt kumuliert.
20.5
Shop-Schnittstelle: Seit Version 20.4 kam nach dem Erstellen der Shopdateien ein
"Klassenbibliotheks-Fehler".
20.5
Der Firmenparameter SETPOSDRU2 ("Sets einzeln ausdrucken") kann nun weiter differenziert
werden. Sie können beispielsweise definieren, dass nur für den Lieferschein die Sets einzeln
aufgelistet werden.
20.5
Automatischer Ausdruck von Ent-Bereitstellungs-Belegen: Der Firmenparameter STORNETI1 kann
nun so eingestellt werden, dass der automatische Belegdruck nicht nur bei manueller Entbereitstellung
erfolgt, sondern auch bei Stornos von Auftrags- bzw. Lieferungspositionen. In diesem Fall muss der
Parameter gesetzt sein und im Wert 1 eine 1 eingetragen werden.
20.5
Halbchaotisches Lager: Die Firmenparameter LAGPLATZ1 bis LAGPLATZ3 werden nun auch im
Programm "Lagerbewegung manuell buchen" berücksichtigt, d.h. bei der F12-Auswahl im
Lagerplatzfeld werden nur freie Plätze vorgeschlagen bzw. Plätze, auf denen der Artikel bereits liegt.
20.5
Lieferungserfassung aus Auftrag: Über den Firmenparameter PREISAEND3 kann gesteuert werden,
ob eine Abfrage "Preis/Rabatt hat sich geändert. Aktualisieren J/N?" kommen soll, wenn ein Preis in
den Stammdaten von dem Preis laut Auftrag abweicht. Auf diese Weise kann z.B. gesteuert werden,
dass der Preis laut Auftrag immer gilt, selbst wenn mittlerweile eine Preiserhöhung stattgefunden hat.
20.5
Artikelstamm: Bei einem Klick auf einen der Buttons "Stuli" oder "ArbPla" oder "TeileVerw" stürzte
MAJESTY ab, wenn das PPS-Modul gar nicht installiert ist. Nun erfolgt eine Warnung.
20.5
Das Versandlager ("angekündigte Wareneingänge", "Ware unterwegs") wird im grauen
Lagerinformationsfenster nun mit U: statt mit V: angezeigt damit es keine Verwechslungen mit dem
verdeckten Lager geben kann.
20.5
Artikelstatistik Jahresübersicht mit Vorjahresvergleich: Die Umsatzsummen und Mengensummen des
laufenden Jahres waren falsch. Es wurden die Vorjahreswerte ausgedruckt. Um den Fehler zu
beheben können Sie den Report ARTJAHR2 aus dem REPORTO-Ordner in den REPORTW-Ordner
kopieren.
20.5
Wareneingang tabellarisch: Über den Firmenparameter BEMELD6 kann gesteuert werden, ob die
Tabelle der offenen Bestellungen nach Artikelnummer oder nach Bestellungsnummer sortiert sein soll.
20.5
Bestellpositionsmaske: Bei "Extras" + "Position aus Anfrage übernehmen" kam eine Fehlermeldung
"Variable bestnr nicht gefunden", wenn man im Bestellkopf keine Anfrage übernommen hat und der
Firmenparameter ANFINBEST so eingestellt ist, dass nur offene Anfragepositionen aufgelistet werden.
20.5
Wareneingangsprüfung: Wenn ein Rücklieferschein (Reklamationsprotokoll) gedruckt wird, erfolgt nun
eine Abfrage, ob die Eingaben zuvor gespeichert werden sollen. Dadurch wird vermieden, dass der
Speichervorgang vergessen wird.
20.5
Wareneingangsprüfung: Wenn man in dieser Maske bereits Eingaben gemacht hat und versehentlich
ESC drückte, wurde die Maske ohne Sicherheitsabfrage geschlossen. Nun erfolgt eine Abfrage
"Eingabe verwerfen Ja/Nein?".
TIPPS, TRICKS und NEUERUNGEN IN MAJESTY - Ausdruck vom 26.03.2015
Seite:
146
Release
Tipp / Neuerung
20.5
Lagerneuermittlung für einen einzelnen Artikel: Diese Routine wurde stark beschleunigt, so dass nun
eine automatische Korrektur von Planzahlen (Reservierungen, Bestellbestand, Produktionsbestand)
im Fehlerfalle sehr schnell durchläuft.
20.5
Reorganisations-Nachtlauf: Da es immer wieder zu Problemen bei der Reorganisation kam, wenn
Fremdprogramme wie Adressverwaltungen, Faxprogramme, Paketversandprogramme usw. auf die
MAJESTY-Daten online zugreifen, wurde nun eine verbesserte Prüfung eingebaut. Eine
Reorganisation ist zukünftig nur möglich, wenn alle diese Fremdprogramme zuvor beendet werden.
20.6
Im Bestellkopf gibt es ein neues Feld Bestellart. Die Bezeichnung der 2. Bestellart kann über den
Firmenparameter BESTELLART vorbelegt werden. Beim Drucken von Mahnungen an den Lieferanten
kann nach der neuen Bestellart selektiert werden.
20.6
Im Extras-Menü des Angebotskopfes steht Ihnen nun eine Suchmaske zur Verfügung. Hier können
Sie Angebot nach Kunde, Vertreter und Thema suchen.
20.6
In der Angebotspositionsmaske haben Sie nun die Möglichkeit über das Extras-Menü, eine Position
nachträglich zu einem Set hinzuzufügen.
20.6
Artikelstamm-Schnellerfassung: Die fremdsprachliche Bezeichnung der Mengeneinheiten können nun
auch eingegeben werden, ohne über Extras in die "Fremdsprachlichen Texte" wechseln zu müssen.
20.6
BDE-Schnittstelle Isgus und Interflex: Alle Buchungen werden nun in eine MAJESTY-interne
Einzelbuchungsdatei geschrieben. Wenn Sie den Firmenparameter BDEDAT auf 1 setzen bekommen
Sie über das BDE-Zeiterfassungsprotokoll Auswertungen über Einzelbuchungen im Gegensatz zu
kumulierten Werten pro Arbeitsgang.
20.6
Permanente Inventur: Über den Firmenparameter INVAUTO kann nun gesteuert werden, ob bei
Lagerbestand 0 oder bei Unterschreitung des Mindestbestandes ein Eintrag in ein Inventur-Logbuch
vorgenommen werden soll, damit gezielt für diese Artikel in diesem Moment eine Inventur gemacht
wird (Korrekturen werden dann über "Lagerbewegung manuell buchen" vorgenommen).
20.6
Sachbearbeiterauskunft: Wenn man in der Tabelle "Auftragsrückstand", "Lieferrückstand
(Bestellrückstand)", "Auftrags-Gesamtinfo" oder "Offene Betriebsaufträge" bzw. "Fertige
Betriebsaufträge" einen Datensatz mit ENTER bestätigt, kann nun der gewählte Beleg sofort in der
Erfassungsmaske bearbeitet werden.
20.6
Bestellpositionserfassung: Wenn man eine Kommission einträgt, die bereits in einer anderen
Bestellung vorhanden ist und wenn der Firmenparameter KOMMPRUEF gesetzt ist, kann nun gleich
die Kommission in der ursprünglichen Bestellung gelöscht und die Bestellmenge entspr. vermindert
werden.
20.6
Lagerverwaltung: Es ist nun möglich, eine Lagerbewegungsliste in Kontenblattform auszudrucken (im
Soll die Zugänge, im Haben die Abgänge mit Berechnung des gleitenden Bestandes).
20.6
Jobverwaltung: Über das Dupliziersymbol können Jobs nun auch dupliziert werden. Optional ist es
weiterhin möglich, alle einem Job zugeordneten Angebote mit zu duplizieren. Falls ein anderer Kunde
gewählt wurde, können hierbei Artikeltexte, Preise und Konditionen neu vergeben werden.
20.6
In der tabellarischen Angebots-Artikelpreisänderung wurden alte Sonder-EK´s immer wieder mit 0
überschrieben.
20.6
In der Deckungsbeitragsanalyse kam es zu einer Fehlermeldung wenn kein Kunde eingegrenzt wurde.
20.6
Lagerbewegung manuell buchen: Das Suchen eines Lagerplatzes mit F12 setzte nicht auf dem
richtigen Datensatz auf, wenn die halbchaotische Lagerführung aktiviert ist (LAGPLATZ1 gesetzt).
20.6
Adresskartei: Seit Version 20.5 funktionierte der Menüpunkt "Adresse-->Zwischenablage" nicht mehr
(Fehlermeldung "Eigenschaft ADR2CLIP wurde nicht gefunden").
20.6
Auftrags-Standardimport für MAJESTY-Anwender: Wenn Artikel mit abweichenden
Lagerartikelnummern im Auftrag sind, funktionierte der Wechsel in die Bereitstellungsmaske beim
Import nicht.
20.6
Abrufbestellungen mit Beistellteilen: Falls in der Rahmenbestellung bereits Beistellteile angegeben
wurden, kommt nun eine Abfrage, ob diese auch in den Abruf übernommen werden sollen.
20.6
Seitenansicht bei Ausdrucken: Über den Firmenparameter DRUCKBUTT kann gesteuert werden, ob
ein Ausdruck aus der Seitenansicht heraus über das Druckersymbol erlaubt sein soll oder nicht.
Standardmässig ist der Ausdruck von Rechnungen und Bestellungen aus der Seitenansicht heraus
TIPPS, TRICKS und NEUERUNGEN IN MAJESTY - Ausdruck vom 26.03.2015
Release
Seite:
147
Tipp / Neuerung
nicht erlaubt, da dies wie ein Bildschirmdruck behandelt wird und die Statistiken hier nicht aktualisiert
werden.
20.6
Adressblock in Druckprogrammen: Augrund geänderter postalischer Vorschriften wird nun die
Leerzeile nach der Strasse nicht mehr ausgedruckt, sofern in Reporten die Funktion AdresseHolen()
verwendet wird. Der Firmenparameter ADRBLOCK kann aber so eingestellt werden, dass die
Leerzeile gedruckt wird. Weiterhin ist es über diesen Parameter auch möglich, das eigene
Länderkennzeichen (z.B. D für Deutschland) zu unterdrücken und dies nur im Ausland ausdrucken zu
lassen. Auch dies ist eine geänderte postalische Bestimmung. Tragen Sie hierzu im Wert2 des
Parameters das Landkennzeichen ein, das unterdrückt werden soll.
20.6
Personalstamm: Je nach Parametereinstellung konnte es in Version 20.5 zur Fehlermeldung "Alias
ANABMELD nicht gefunden" kommen.
20.6
Das Zeichnungsindexfeld war im Artikelstamm zwar 20-stellig, wurde aber in den Auftrag/Lieferung
bisher nur mit 10 Stellen übernommen. Hier wurde auch eine Erweiterung auf 20 Stellen
vorgenommen.
20.6
Betriebsauftrag fertigmelden: Wenn bei der letzten BDE-Buchung eine Gutmenge eingegeben wurde,
die ÜBER der Losgrösse liegt, kam bei der Fertigmeldung die Abfrage "Soll der Materialverbraucht
entsprechend um den Faktor x,x erhöht vorgeschlagen werden?". Selbst wenn man diese Abfrage mit
NEIN beantwortete wurde der Materialverbrauch in der Stücklistentabelle dennoch erhöht
vorgeschlagen.
20.6
Automatisches Hochzoomen der MAJESTY-Masken bei einer Bildschirmauflösung über 800x600:
Wenn in der Passwortverwaltung beim Modulnamen FORMSIZE über die Einstellung "L" das
automatische Hochzoomen der Masken aktiviert ist, kann über den Firmenparameter FORMSIZE nun
gesteuert werden, wie stark das Hochzoomen erfolgen soll. Mit den Prozentangaben 102/98 erreichen
Sie z.B. geringfügig größere Masken als über die Standardangabe 98/94.
20.6
Wenn der Firmenparameter BEMELD1 gesetzt ist, wechselt das System nun nur bei der Neuanlage
die tabellarische Erfassung. Somit es es nun auch wieder möglich, nachträglich die Menge zu ändern.
20.6
Wenn Sie im Lieferungskopf einen Konsilieferschein in eine normale Lieferung übenehmen wollten
und Abfrage "Sollen alle Positionen übernommen werden" mit NEIN beantwortet haben, wurde der
Lieferungskopf der Konsilieferung trotzdem gelöscht.
20.6
Artikel-Lieferantenzuordnung: Wenn man beim Erstaufruf der Maske F9 drückt, steht der Cursor nun in
der Tabelle am Anfang und nicht am Ende.
20.6
BDE-Buchungsterminal: Seit Version 20.5 ist es so, dass bei der Anmeldung eine Personalnummer
Null akzeptiert wird. Es wurde wieder geändert, dass bei Eingabe einer 0 die Maske OHNE Buchung
verlassen wird.
20.6
Im Menüpunkt "Referenznummern anzeigen" waren kundenspezifische Verkaufspreise ersichtlich,
obwohl man per Passwortverwaltung über den Modulnamen VKPREISE diese gesperrt hatte.
20.6
Reorganisationslauf: Für den Fall dass eine Reorganisation abbricht, wird nun eine Meldung bei
Fortsetzung des Reorg.-Laufes ausgegeben. Ausserdem wurde eine Prüfung eingebaut, dass eine
Reorganisation nur für den Mandanten fortgesetzt werden kann, bei dem er abstürzte.
20.6
Standard-Datenexport für Majesty-Anwender: Eine Selektion nach Auftragsnummer von/bis
funktionierte nicht beim Export von Auftragsbestätigungen, Terminänderungen und Stornos. Die
Selektion nach Datum von/bis funktionierte hingegeben.
20.6
Kalkulation: Wenn der Firmenparameter KALKULAT9 gesetzt ist (Trennung Material und
Fertigungskosten) werden die Fertigungskosten der Baugruppen bisher als Positionsnummer -1 im
Arbeitsplan gespeichert. Gibt es mehrere solche Baugruppen, konnte die Kalkulation nicht richtig
ausgedruckt werden. Nun werden die Positionsnummern fortlaufend vergeben (-1, -2, -3 usw.).
Weiterhin ist es nun auch möglich eine Kalkulation auszudrucken, die keinen einzigen Arbeitsgang
hat, sondern nur eine Stückliste.
20.6
Artikel-Lebenslaufakte: Beim Löschen von Arbeitsgängen, Prüfschritten oder Stücklistenpositionen
wird der Eintrag in das Logbuch nun inkl. Beschreibung vorgenommen.
20.6
Wareneingang: Der Klick auf den Button "OP" funktionierte teilweise nicht.
20.6
Die Schnittstelle zum UPS-Programm "WorldShip" wurde verfeinert und um weitere Servicearten
erweitert.
TIPPS, TRICKS und NEUERUNGEN IN MAJESTY - Ausdruck vom 26.03.2015
Seite:
148
Release
Tipp / Neuerung
20.6
Terminplaner: Der Kalender oben rechts wurde teilweise nicht richtig gezoomt wenn in die Listboxen
geklickt wurde. Ausserdem werden Tage, an denen ein Termin eingetragen ist, nun blau angezeigt.
20.6
KHK-Schnittstelle zur Buchhaltung: Die Sprachen spanisch (Sprachschlüssel 5) und italienisch
(Sprachschlüssel 6) werden nun auch unterstützt.
20.6
Fusszuschläge Angebot/Auftrag/Lieferung: Wenn an den 3 freien Zuschlagsfeldern nur textmässig,
nicht aber betragsmässig etwas geändert wurde, hat MAJESTY diese Änderung nicht abgespeichert.
20.6
Angebots- und Auftragspositionserfassung: Wenn auf der Maskenseite 2 ein Sonder-EK eingetragen
wird ohne explizit den Lieferant festgelegt zu haben, findet nun eine automatische Lieferantenauswahl
beim Speichern statt. Grund: Ein festgelegter Sonder-EK ohne festgelegten Lieferant führt dazu, dass
diese Sonder-EK nicht verwendet wird, wenn eine Bestellung ausgelöst wird.
20.6
Automatische Betzriebsauftragsanlage aus Kundenauftrag: Wenn der Firmenparameter
BETAUFAUT2 auf 0 eingestellt war, wurde der Auftrag automatisch gespeichert statt auf eine
Eingabe/Änderung zu warten.
20.6
Mahnungen Lieferanten: Wenn im Lieferantenstamm die Druckausgabe z.B. auf "E-Mail" vorbelegt ist
und Mahnungen für einen einzelnen Lieferanten selektiert wurden, kam die Meldung "keine
Datensätze vorhanden" statt das E-Mail zu generieren.
20.7
In der Sachbearbeiterauskunft können jetzt weitere Belege direkt aufgerufen werden, indem man aus
der Auskunfttabelle einen Datensatz mit ENTER übernimmt. Der direkte Aufruf von Belegen
funktioniert bei Angeboten, Aufträgen Rechnungen, Anfragen, Bestellungen, Betriebsaufträgen,
Wareneingängen. Bitte schliessen Sie eine Tabelle mit ESC, wenn Sie einen Beleg NICHT direkt
aufrufen möchten.
20.7
Preishistorie: Falls über den Firmenparameter LEBENSLAU2 die Verkaufspreisänderungen in die
Lebenslaufakte geschrieben werden, gilt dies nun auch für die 2-seitige Artikelschnellerfassung und
für Preiserhöhungs- bzw. Preisermittlungsprogramme. Über den neuen Firmenparameter
LEBENSLAU3 kann die Preishistorie für Einkaufspreise ebenso aktiviert werden.
20.7
Sacharbeiterauskunft: Wenn Sie den Knopf "Y: Umsätze/Auftragseingang" betätigen, wird Ihnen in der
Maske "Statistik-Informationen" auf der 2.Seite ein Liniendiagramm über diese Statistik mit
Vorjahresvergleich angezeigt.
20.7
Betriebsauftragserfassung: Über das "Extras"-Menü kann der Ausschuss nun auch nachträglich bei
bereits fertiggemeldeten Betriebsaufträgen eingegeben/geändert werden. Wahlweise erfolgt die
Änderung des Ausschusses dann mit oder ohne Korrektur des Fertiglagers.
20.7
Betriebsauftragserfassung: Die Losgröße kann nun per "Extras" auch dann noch geändert werden,
wenn bereits Teil-Rückmeldungen gebucht wurden. Die Charge für das Material kann bei
Losgrößenänderungen erneut festgelegt werden.
20.7
In folgenden Verkaufsstatistiken können Sie die Eingabe einer Artikelnummer nun auch in Form einer
Kunden-Referenznummer vornehmen: Artikel-Hitliste, Detailstatistik, Länder-/Exportstatistik.
20.7
Wenn der Firmenparameter SAMREUEBER gesetzt ist werden nun auch bei Übernahme einer
Position in einen anderen Lieferschein die Daten der alten Lieferungsposition gespeichert. Außerdem
wird die alte Lieferung gelöscht wenn keine Positionen mit Menge größer 0 mehr vorhanden sind.
20.7
In der Bestellkopfmaske kann nun die Rahmen-/Abrufart von 1 ("Standard") auf 2 ("Rahmen") oder
umgekehrt geändert werden. Eine Änderung von/auf Abrufart 3 ("Abruf") ist weiterhin nicht möglich.
20.7
Im Inventurstart ist nun eine weitere Prioritätenregel integriert worden. Diese ermittelt den Ø-VK laut
VK-Staffelpreis als Inventurwert.
20.7
Auftragserfassung: Sie können den Firmenparameter AUFTERMVOR nun so einstellen, dass als
Liefertermin bei Neuanlage das aktuelle Datum plus xx Tage vorgeschlagen wird.
20.7
Kalkulation: Bei der Kalkulation von Handelsware (Artikel ohne Stückliste) wird nun eine Stückliste
generiert, die aus dem zu kalkulierenden Artikel selbst besteht. Dadurch ist es möglich, eventuelle
Staffel-Einkaufspreise zu berücksichtigen und automatisch als verschiedene Kalkulations-Losgrößen
abzustellen. Im Kalkulations-Stapellauf kann über eine neue Checkbox "Nur für Artikel, für die eine
Stückliste existiert" gesteuert werden, dass der Stapellauf nur für Produktionsartikel oder wahlweise
auch für Handelsartikel durchgeführt wird.
20.7
Druckmaske "Bestellungen": Es ist möglich nur offene (unbelieferte) Positionen auszudrucken. Die
Vorbelegung dieser Option kann man über den Parameter "BEDRUCK1" gesteuert werden. Sollten
TIPPS, TRICKS und NEUERUNGEN IN MAJESTY - Ausdruck vom 26.03.2015
Release
Seite:
149
Tipp / Neuerung
teilbelieferte Bestellungen nur mit der Restmenge erscheinen, muss der Report noch zusätzlich
angepasst werden.
20.7
Inventurwert: Wenn der Firmenparameter INVWERT so eingestellt ist, dass bei jedem Lagerzugang
ein Wert für die Inventur festgelegt werden kann, wird der Wert nun aktualisiert, wenn er durch die
Rechnungsprüfung nachträglich noch geändert wird.
20.7
Der neue Firmenparameter AUFLIEFTXT steuert, ob die Vortextergänzung (Memotext) bzw.
Endtextergänzung aus dem Auftragskopf in die Lieferscheinbausteine oder Rechnungsbausteine oder
beide Bausteine übernommen werden soll.
20.7
Wareneingang: Der Firmenparameter LETZTER-EK kann nun so eingestellt werden, dass der "letzte
Einkaufspreis" im Artikelstamm nie automatisch aktualisiert wird sondern immer manuell gepflegt
werden muss (hierzu Parameter entfernen und Wert auf 3 stellen).
20.7
Stornos von Lieferungspositionen: Über den Firmenparameter CHARGESTOR können Sie steuern, ob
bei Stornos von Lieferungspositionen (oder auch bei nachträglichen Mengenkorrekturen nach unten)
bei chargenpflichtigen Artikeln nach dem Lagerplatz und der Charge beim Zugang gefragt werden soll.
Standardmässig wird die ursprüngliche Situation wiederhergestellt, was für Anwender mit
halbchaotischem Lager problematisch sein kann, da ein Platz unter Umständen mittlerweile wieder
belegt sein kann.
20.7
Betriebsauftragserfassung: Der Firmenparameter AUFLOESUNG kann nun über den
alphanumerischen Wert so eingestellt werden, dass eine mehrstufige Auflösung nur bei bestimmten
Artikeln erfolgen soll, andernfalls erfolgt eine einstufige Auflösung.
20.7
Artikel-Schnellerfassung (2-seitige Variante): Pro Sprache gibt es einen kleinen Button, der einen
roten Text "memo" enthält, wenn ein Ergänzungstext (Memofeld) vorhanden ist, sonst ist dieser Text
schwarz. Beim Klick auf diesen Button kann man den Text direkt editieren (Memofenster öffnen). Beim
Duplizieren von Artikeln per F2 werden diese Texte nun auch mitdupliziert.
20.7
Betriebsauftragserfassung: Die Produktionsstückliste kann nun auch NACH einer erfolgten
Materialumbuchung oder NACH einer erfolgten Teil-Rückmeldung noch geändert werden. Die Charge
der Stücklistenposition kann dann wieder erneut festgelegt werden.
20.7
Im Kundenstamm gibt es nun ein kundenspezifisches Zuschlagsfeld. Über dieses Feld kann der 3.
freie Zuschlag der Fussmaske Angebot/Auftrag/Rechnung pro Kunde bereits vorbelegt werden.
20.7
Materialverbrauchsliste: Die Geschwindigkeit wurde optimiert.
20.7
Kunden-Artikel-Detailstatistik: Sie können über den Firmenparameter "DETSTAT1" die Vorbelegung
der Sortierung einstellen. Eine Sortierung ist nun auch innerhalb Kunde nach Lieferung statt Artikel
möglich.
20.7
Nachkalkulation: Wird ein und derselbe Arbeitsgang auf verschiedenen Maschinen mit
unterschiedlichen Stundensätzen gefertigt, kann das Kalkulationsprogramm nun einen
Misch-Stundensatz aus diesen Maschinen berechnen und die Fertigungskosten genauer ermitteln.
20.7
In der Lagerbestandsliste und der Lagerbewertungsliste kann nun nach von/bis Lagerplatz selektiert
werden.
20.7
Warenbegleitscheindruck Wareneingang und Fertigmeldung: Es stehen nun jeweils 5
Formularvarianten zur Verfügung. Die Vorbelegung kann über die Firmenparameter FORM-WBS1 und
FORM-WBS2 gesteuert werden.
20.7
Buchungsterminal: Der Modus "Ruhezustand" schliesst nun weitere Dateien, damit bei einer
Datensicherung keine "geöffneten Dateien" Probleme verursachen.
20.7
Bestellerfassung für chargenpflichtige Artikel: Der Firmenparameter CHARGEBEST kann nun über
eine logische Bedingung so eingestellt werden, dass die Charge für bestimmte Fälle bereits bei
Bestellerfassung festgelegt werden kann.
20.7
Set-Verwaltung: Sets können nun als 5. Variante so eingelesen werden, dass die Set-Hauptposition
mit Gesamtpreis eingelesen wird und sich dieser Gesamtpreis aus der Summe der Einzelpreise ergibt.
Einzelpositionen werden ohne Preis eingelesen. Der Firmenparameter SETEINLES steuert die
Vorbelegung der Einlese-Methode.
20.7
Automatischer Auftragsbestandslistenversand an Kunden via Firmenparameter AUFBAUTO bzw.
AUFB2AUTO: Die Geschwindigkeit wurde verbessert.
TIPPS, TRICKS und NEUERUNGEN IN MAJESTY - Ausdruck vom 26.03.2015
Seite:
150
Release
Tipp / Neuerung
20.7
Betriebsauftragsverwaltung: Wenn man in der Betriebsauftragsstückliste eine Position löschte und neu
anlegte, konnte es passieren, dass beim unmittelbar danach angelegten Betriebsauftrag die erste
Stücklistenposition nicht am Lager reserviert wurde bzw. eine falsche Charge eingetragen wurde.
20.7
In der Auftragserfassung wurde eine Prüfung eingebaut, dass sofort eine Warnung kommt falls einmal
Auftragspositionen ohne Köpfe existieren, z.B. wegen einer fehlerhaften Auftragskopfdatei.
20.7
Die Prüfung bei Auftragserfassung, ob eine Kundenbestellnummer bereits als Auftrag erfasst wurde,
funktioniert nun auch, wenn der zuerst erfasste Auftrag bereits ausgeliefert ist.
20.7
Zeiterfassung PZE: Über den Firmenparameter STEMPMODEL kann es nun so eingestellt werden,
dass bei einer GEHT-Buchung nach der Ende-Zeit laut Zeitmodell immer die Ende-Zeit laut Zeitmodell
und nicht die tatsächliche Stempelzeit eingetragen wird. Dasselbe gilt auch für die Kommt-Buchung
mit der Beginnzeit.
20.7
Personalzeiterfassung PZE: Im Personalstamm auf Seite 2 gibt es nun ein neues Feld
"Saldo-Übertrag", wo Sie zur Information eventuell nicht-ausbezahlte Überstunden eintragen können
und diese auf Abrechnungslisten mit in die Berechnung einbeziehen können. Das Feld heisst
personal.saldoueber und muss manuell im Personalstamm gepflegt werden.
20.7
Warengutschrift für Artikel mit Chargenpflicht: Die Eingabe einer neuen Charge ist nun Pflicht, d.h. die
Positionierung des Balkens auf eine bestehende Charge ist nicht mehr zulässig, da hierdurch
Falschbuchungen entstehen konnten (falscher Zugang auf eine bereits bestehende Charge).
20.7
Halbchaotisches Lager (Parameter LAGPLATZ1 aktiviert): Wenn eine Charge komplett bereitgestellt
ist, wird dieser Lagerplatz nun als FREI gewertet, da die Ware ja bei Bereitstellung aus dem Lager in
ein Kommissionslager verlagert wird.
20.7
Wareneingang mit Wareneingangsprüfung: Obwohl das System auf QS-Lager buchen sollte, passierte
es manchmal, dass kein Prüfplan gedruckt wurde und kein QS-Lager gebucht wurde, sondern die
Ware direkt freigegeben wurde.
20.7
Sachbearbeiterauskunft: Die Tabelle "Artikelstatistik VK" liess sich über die Freigabe der
Tabellenfixierung nicht wie gewünscht einrichten.
20.7
Bestellpositionsmaske: Wenn man eine Auftragsposition angibt die eine Set-Hauptposition ist, wurde
das Set zwar normal eingelesen, es kam aber am Ende die verwirrende Meldung "Auftragsposition ist
bereits komplett beliefert".
20.7
Bereitstellung Ware: Eine Bereitstellung einer Charge ist nun nicht mehr möglich, wenn dieser Artikel
und diese Charge bereits für einen Betriebsauftrag reserviert wurde.
20.7
Zahlungseingang buchen bei Vorauszahlungen: Im Feld liefko.vorausbet steht nun der ursprüngliche
Vorauszahlungsbetrag für den Einbau in diversen Reporten (z.B. Zahlungseingangslogbuch) zur
Verfügung. Dies ist immer der ursprünglich gebuchte Vorauszahlungsbetrag.
20.7
Reorganisationsroutine: Der Fehler "Rückverweis kann nicht aufgelöst werden" oder "Tabelle xxxx ist
bereits als Teil einer Datenbank vorhanden" der bei besonders schwerwiegenden Fehlern z.B. nach
einem fehlgeschlagenen Update vorkommen konnte, wird nun automatisch behoben.
20.7
Reorganisationsroutine: Es konnte in seltenen Fällen zur Meldung "FOXFIX5.DLL kann nicht geladen
werden" kommen.
20.7
Betriebsauftragserfassung: Unter gewissen Umständen konnte es zum Absturz kommen, wenn man
auf Seite 3 in der Tabelle der "Betriebsauftragsarten" war und dann über das X die
Betriebsauftragsmaske zu schliessen versuchte.
20.7
Betriebsauftragsdruck: Wenn ein Benutzer die Seitenansicht geöffnet hatte, konnte ein anderer
Benutzer keine Laufkarten drucken, da der Report gesperrt war. Dies ist nun möglich.
20.7
Kunden-Artikel-Referenzdatei bei Einstieg über "Extras" im Artikelstamm: Wenn der Cursor im
Kundensuchbegriff war, kam man aus diesem Feld nur per ESC wieder heraus.
20.7
Sachbearbeiterauskunft: Die Fertigungsfortschrittsanzeige wurde stark erweitert und bietet nun die
Möglichkeit, BDE-Buchungen, einzelne Fertigmeldungen, erfolgte Kundenlieferungen und
Wareneingänge zu Lohnarbeitenbestellungen aufzulisten und einiges mehr.
20.7
Bestellstatistik: Wenn der Firmenparameter BESTSTAT so eingestellt ist, dass erst beim
Wareneingang eine Statistik geführt wird, werden nun auch Teillieferungen in der Statistik getrennt
aufgelistet.
TIPPS, TRICKS und NEUERUNGEN IN MAJESTY - Ausdruck vom 26.03.2015
Seite:
151
Release
Tipp / Neuerung
20.7
Betriebsauftrags-Fertigmeldung: Obwohl bei der Betriebsauftragserfassung ein MUSS-Lagerplatz
festgelegt war, wurde dieser bei Fertigmeldung nicht vorgeschlagen.
20.7
DATEV-Schnittstelle für Eingangsrechnungen: Die Kontrollsumme wurde mit falschem Vorzeichen
abgestellt, dadurch kam es beim Import zu einer Warnung (der Import funktionierte aber trotzdem).
20.7
Lager-Kontenblatt: Das Reportlayout wurde etwas geändert, z.B. wird zu jeder Buchung nun auch die
Belegnummer und Kunden-/Lieferantennummer mit ausgedruckt. Bitte aus dem Ordner REPORTO die
Dateien LAGKONT.FRX und LAGKONT.FRT in den REPORTW-Ordner kopieren.
20.7
Artikel-Fremdsprachentexte: Sie können einen Suchbegriff nun auch in einer Fremdsprache erfassen.
Preislisten können dann nach diesem femdsprachlichen Suchbegriff sortiert ausgedruckt werden.
20.7
Konsignations-Lieferung: Die Funktion "Kunde tauschen" wurde hier gesperrt, da sie das Konsilager
nicht auf den neuen Kunden umbucht.
20.7
Verpackungsstücklisten wurden nicht richtig am Lager abgebucht, wenn der Artikel selbst, für den die
Verpackungsstückliste angelegt wurde, kein Lagerartikel ist.
20.7
Automatikbestellung: Es konnte passieren dass MAJESTY einen Bestellvorschlag auslöste, obwohl
die Ware bereits auftragsbezogen bestellt war, per Wareneingang eingebucht war aber noch nicht
geprüft war.
20.7
Betriebsauftragserfassung: Da es zu Problemen am Lager kommen konnte, wenn sowohl ein
Kundenauftrag eine Charge reserviert (durch Bereitstellung) als auch der gleiche Artikel durch
Betriebsaufträge reserviert sein kann, wurde das Betriebsauftragserfassungsprogramm dahingehend
geändert, dass nur Chargen bei der Einlastung angezeigt werden, bei denen der Bestand ausreicht.
Der Firmenparameter ORTWAHL2 muss hierfür gesetzt sein. Diese Prüfung ist nun auch dann aktiv,
wenn der Firmenparameter LAGERMINUS auf 1 gesetzt ist, d.h. Minuslager erlaubt ist (wovon
abzuraten ist).
20.7
Reorganisationsroutine: Sollte es einmal zu einem Absturz während eines kompletten
Reorganisationslaufes kommen, kann beim Neustart von MAJESTY dieser nun besser an der
abgebrochenen Stelle wieder fortgesetzt werden.
20.7
Wareneingang für Lohnarbeiten aus Betriebsaufträgen: Im Bereich "Kommission" wird nun die
Betriebsauftragsnummer und Arbeitsgangnummer angezeigt. In der Wareneingangsprüfmaske wird
die Betriebsauftragsnummer zur Information bei Charge/Ort/Markierung angezeigt.
20.7
UPS-Schnittstelle: Wenn in der Paket-Tabelle von MAJESTY mehrere Pakete mit Einzelgewichten
hinterlegt sind, werden diese Angaben nun auch für das UPS-Programm verwendet und automatisch
entsprechende Gewichtsdaten übernommen und die richtige Anzahl Aufkleber ausgedruckt.
20.7
Automatischer Auftragsbestandslistendruck per Fax/Mail: Die Aufbereitung dauerte sehr lange.
Ausserdem konnte es passieren, dass die Automatik an mehreren PCs gleichzeitig ausgelöst wurde.
20.7
Die "Inventur-Eröffnung" Maske wurde um die Priorität 0 erweitert. Diese nimmt zur Bestimmung des
Inventurwertes den tatsächlichen Einkaufspreis für diesen Artikel. Der tatsächliche Einkaufspreis eines
Artikels wird zu jeder Charge festgehalten und ist änderbar, sofern der Firmenparameter INVWERT
gesetzt ist. Ansonsten ermittelt das Inventurstartprogramm den Wert automatisch.
20.7
Stapelfax und Stapelmail: Zum Teil konnten die Vorgänge stark beschleunigt werden.
20.7
Artikel-Schnellerfassung: Wenn man eine fremdsprachliche Mengeneinheit änderte ohne an der
fremdsprachlichen Bezeichnung etwas zu ändern, wurde diese Änderung nicht gespeichert.
Ausserdem wurde beim Speichern wieder die standardmässig vorbelegte Einheit in die Datei
geschrieben.
20.8
Auftragspositionserfassung: Über die Firmenparameter AUFTERMW1 und AUFTERMW2 kann
gesteuert werden, ob eine Warnung ausgegeben werden soll, wenn ein Termin zu kurzfristig ist bzw.
ob im Vortextfeld der Position automatisch ein entsprechender Hinweis eingetragen werden soll (z.B.
"brandeilig").
20.8
Stornologbuch: Über den Firmenparameter STORNERHOE kann nun auch im Verkaufsbereich
eingestellt werden, dass auch Mengenerhöhungen protokolliert werden.
20.8
Analog zum Arbeitsgangverwendungsnachweis können Sie nun über die Menüs "Produktion" +
"Berichte" einen Prüanweisungsverwendungsnachweis drucken.
TIPPS, TRICKS und NEUERUNGEN IN MAJESTY - Ausdruck vom 26.03.2015
Seite:
152
Release
Tipp / Neuerung
20.8
Es ist nun möglich, Textbausteine für Terminänderungs-Logbucheinträge anzulegen. Auf diese
Textbausteine kann beim Terminlogbuch-Eintrag zurückgegriffen werden. Die Bausteine werden über
"Stammdaten" + "Texttabellen" angelegt. Außerdem gibt es eine neue Reportfunktion
HoleTermLogbuch(aufnr, posnr), mit welcher der letzte Terminlogbucheintrag zu einer
Auftragsposition auf diversen Listen gedruckt werden kann.
20.8
Über die Menüs "Lager" + "Berichte" + "Vergleich Lagersituationen" können Sie nun eine
Vergleichliste von Stichtag X zu Stichtag Y ausdrucken.
20.8
Sammelrechnungen: Eine Selektion nach Jobnummer ist nun möglich.
20.8
Wenn der Firmenparameter REPBEREIT nicht gesetzt ist wird nun nicht mehr versucht, bei der
Bestell-Schnellbearbeitung oder beim Kommissionierungslauf Reparaturaufträge in Bestellungen zu
kommissionieren.
20.8
Ein Artikel kann nun nicht mehr gelöscht werden, wenn er noch Bestandteil einer Stückliste ist.
20.8
Stücklistenerfassung: Um zu verhindern, dass falsche Eingaben (ungültige Artikelnummer) gemacht
werden, muss nun vor dem Speichern auf jeden Fall das Artikelnummernfeld verlassen werden.
20.8
Stücklisteninformation Auskunft und Betriebsauftragsmaske: In der Tabelle direkt sind nun Spalten für
den über alle Chargen kumulierten Lagerbestand, geplante Zugänge und Abgänge sowie der
errechnete verfügbare Bestand. Über den Firmenparameter STULIINFO können Sie steuern, ob
standardmässig nur die erste Stücklistenstufe angezeigt wird. Unabhängig von der
Parametereinstellung können Sie dennoch per Strg+F2 alle Unterstufen einblenden und per Strg+F1
wieder nur die erste Stufe anzeigen lassen.
20.8
Stücklisteninformation in Betriebsauftragsmaske: Das System greift nun auf die (evtl. modifizierte)
Stückliste laut Betriebsauftrag zu und nicht auf die Stückliste laut Stammdaten.
20.8
Der Firmenparameter ARTHINWEIS kann nun so eingestellt werden, dass Artikelhinweise auch bei
Komplettübernahme eines Angebots in einen Auftrag, eines Auftrags in eine Lieferung und einer
Anfrage in eine Bestellung erfolgen (der Parameter muss hierzu gesetzt werden).
20.8
Der Menüpunkt "Datei" + "Programm ausführen" kann nun über die Passwortverwaltung mittels
Modulnamen PROGNAME abgesperrt werden.
20.8
Kundenspezifische Preisliste im Excel-Format: Die Feldreihenfolge wurde geändert (Tausch Preis mit
Katalogseite) damit er MAJESTY-Preislistendisketten Standardimport funktioniert.
20.8
Buchungsterminal BDE: Wenn der Firmenparameter ZEITERF1 auf 1 gesetzt ist (Eingabe Ausschuss;
Berechnung Gutmenge) wurde die Gutmenge nicht ausgerechnet. Im Programm "Zeiterfassung
manuell" funktionierte diese Logik dagegen.
20.8
KHK-Schnittstelle: Das Schnittstellenformat wurde auf die Version 3.1 der "Classic Line 2000"
angepasst.
20.8
Reorganisationsroutine: Es konnte zu Problemen kommen, wenn ein Benutzer während der
Reorganisation MAJESTY startete (obwohl die Meldung "MAJESTY wegen Wartungsarbeiten
gesperrt" kam).
20.8
Schnittstelle zum elektronischen Leitstandsystem FELIOS: In der Auftragspositionsmaske auf Seite 2
kann zusätzlich zum Liefertermin eine Priorität eingegeben werden, die dann vom Leitstandsystem
entsprechend berücksichtigt wird.
20.8
Schnittstelle zum elektronischen Leitstandsystem FELIOS: In der Auftragspositionsdatei gibt es nun
ein Feld "rechtermin" wo der aus dem Leitstandsystem errechnete Liefertermin in Empfang genommen
wird. Dieser Termin wird im Auskunftsystem sowie bei der Auftrags-Schnellbearbeitung auch
angezeigt.
20.8
Produktionsstückliste: Es kann nun ein Feld "Arbeitsplanbezug" eingegeben werden, das für die
Schnittstelle zum elektronischen Leitstandsystem benötigt wird.
20.8
Angebotspositionserfassung: Wenn Positionen gelöscht werden, kann durch den Firmenparameter
ANGPOFUELL gesteuert werden, dass die Lücken in den Positionen wieder gefüllt werden. Dabei
werden die Lücken nun in umgekehrter Reihenfolge wie gelöscht wurde gefüllt (wenn z.B. erst Position
20 dann 50 gelöscht wurde, wird erst Position 50 dann 20 wieder zu "auffüllen" vorgeschlagen).
20.8
Auftrags-Storno: Über den Firmenparameter AUFSTORNO kann gesteuert werden, ob eine dem
Auftrag zugeordnete Bestellung auch storniert werden soll oder nicht.
TIPPS, TRICKS und NEUERUNGEN IN MAJESTY - Ausdruck vom 26.03.2015
Seite:
153
Release
Tipp / Neuerung
20.8
Auftragstermineingabe: Wenn sich das Lieferdatum aus der Lieferwoche berechnet (Parameter
TERMINER3 gesetzt) und wenn der Liefertermin aufgrund des Firmenparameters AUFTERMVOR
vorbelegt wird, konnte es in der Positionsmaske nach Bestätigen der Liefer-Woche zur Abfrage "Neu
berechnetes Lieferdatum xxxxxxx übernehmen" kommen.
20.8
BDE-Terminal: Die Auftragsinformation F9 listet nun keine Arbeitsgänge mehr auf, wenn der
Betriebsauftrag bereits fertiggemeldet wurde. Weiterhin werden keine Ausser-Haus-Arbeiten mehr
aufgeführt, sondern nur Arbeiten, die im Haus angestempelt wurden.
20.8
BDE-Buchungsterminal: Über den Firmenparameter BUCHTERM3 kann gesteuert werden, ob bei
einer zu grossen Gutmenge eine Abfrage kommen soll, ob die Buchung dennoch gespeichert werden
soll und wie diese Frage vorbelegt sein soll.
20.8
BDE-Terminal: Wenn ein Betriebsauftrag fertiggemeldet ist, können nun am Terminal keine
Arbeitsgänge mehr angemeldet werden.
20.8
Sachbearbeiterauskunft / Fertigungsfortschritt: Die an den Kunden gelieferte Menge sowie der
Materiallagerbestand wird nun im grauen Info-Fenster angezeigt.
20.8
Lagerbestandsliste: Eine Sortierung innerhalb Lagerplatz nach Artikelnummer und Charge ist nun
möglich.
20.8
Stücklistenpositionserfassung: Die Felder für Artikelnummer und Suchbegriff sind nun auch im
Änderungsmodus für eine Eingabe freigegeben, damit man einfach einen Artikel in einer Stückliste
tauschen kann.
20.8
Produktionsstart/Materialumbuchung: Wenn der Lagerbestand nicht ausreicht, wird nun automatisch
eine verringerte Menge zur Abbuchung vorgeschlagen.
20.8
Stücklisteninformation bei Betriebsauftrag: Die "umgebuchte Menge" wird nun pro Stücklistenposition
mit angezeigt und per Strg+L werden auch die Einzelstückzahlen und Chargen der bereits vom Lager
abgebuchten Stücklistenpositionen aufgelistet.
20.8
Im Kundenstamm ist es nun möglich, die Kundensperre bzw. Warnmeldung für einzelne Kunden zu
steuern. Über das Kundenstamm-Menü können Sie ausserdem Gründe für Sperrungen anlegen und
im Kundenstamm entsprechend zuordnen. Über die Passwortverwaltung kann zusätzlich zum
Modulnamen SPERRE per Modulname KDSPERR gesteuert werden, welcher Benutzer etwas an den
Kundensperren ändern darf.
20.8
Lieferanten-Eingangsrechnungsverwaltung: Es können nun 2 neue Lieferanten-Umsatzstatistiken
ausgedruckt werden (pro Lieferant alle Eingangsrechnungen bzw. pro Lieferant alle Monatsumsätze
bzw. Monatsumsätze kumuliert).
20.8
Lieferanten-Eingangsrechungserfassung: Die Währung kann nun frei gewählt werden und wird aus
dem Lieferantenstamm vorgeschlagen.
20.8
Über den Firmenparameter SIGNIER1 kann gesteuert werden, ob die Signiernummer aus dem
Artikelstamm bei Auftragspositionserfassung vorgeschlagen werden soll oder nicht.
20.8
Die Länge der Bezeichnungsfelder in der FDA-Nummern-Tabelle wurde auf 60 Zeichen erweitert.
20.8
Betriebsauftrags-Bestandsliste: Man kann nun nach einem von/bis-Artikelnummernbereich selektieren.
20.8
Archiviersystem: Über das Menü "Dienstprogramme" ist es nun möglich, die wichtigsten Belege im
Stapel archivieren zu lassen. Dadurch kann die automatische Archivierung dieser Belege während des
regulären Ausdruckes abgeschaltet werden, um Zeit zu sparen.
20.8
Über den Firmenparameter REFUMRECH5 kann gesteuert werden, dass bei den
Positionserfassungsmasken generell zuerst in der Referenzdatei geprüft wird, ob der eingegenene
Artikel auch als Fremdnummer existiert. Dies ist dann wichtig, wenn eigene Artikelnummern identisch
mit Fremdnummern sein können, aber ganz unterschiedliche Artikel darstellen. In diesem Fall kommt
eine Abfrage und ggfalls. eine Auswahltabelle.
20.8
Automatischer Auftragsbestandslistenversand (Parameter AUFB2AUTO gesetzt): Es konnte
vorkommen, dass der Versand an mehreren Plätzen gleichzeitig ausgelöst wurde und dann nicht mehr
gestoppt werden konnte.
20.8
Lieferanten-Belastungsanzeigen können nun auch im Stapel gefaxt, gemailt und archiviert werden.
20.8
MAJESTY wurde hinsichtlich der Performance auf manchen Systemen verbessert.
TIPPS, TRICKS und NEUERUNGEN IN MAJESTY - Ausdruck vom 26.03.2015
Seite:
154
Release
Tipp / Neuerung
20.8
Zahlungseingänge bei Vorauszahlungen: Über den Firmenparameter ZEBUCH kann nun gesteuert
werden, ob auch Ausbuchungen von Vorauszahlungen einzeln im Logbuch protokolliert werden sollen
oder nur die Neuanlage der Vorauszahlung selbst.
20.8
Falls das System bei Auftragserfassung nach Eingabe der Kundenbestellnummer etwas lange braucht
für die Prüfung, ob ein Auftrag bereits mit dieser Bestellnummer erfasst wurde, kann der
Firmenparameter KDBESTPRUE2 um den Ausdruck "AND aufpo.restmenge>0" erweitert werden,
damit sich die Prüfung nur auf OFFENE und nicht auch auf ERLEDIGTE Aufträge bezieht.
20.8
Die Schnittstelle zum UPS-System WorldShip wurde weiter optimiert und speziell für den US-Versand
erweitert.
21.0
Im Kundenstamm auf der Seite "Druckoptionen" kann nun eine "Reportdefinition Rechnung" festgelegt
werden, um z.B. bei bestimmten Kunden automatisch zusammen mit der Rechnung ein Fax
auszulösen (Einstellung X in diesem Feld).
21.0
Wenn man aus einer Belegerfassung heraus den Kunden-, Artikel- oder Lieferantenstamm aufruft,
wird die Kunden- bzw. Artikel- bzw. Lieferantennummer übergeben/vorbelegt. Hier war es aber etwas
störend, dass bei ESC die Abfrage "Eingabe verwerfen" kam, obwohl man ja noch gar nichts erfasst
hatte. Die Abfrage wurde deshalb entfernt.
21.0
Lieferanten-Anfragen: Wenn man einen Bezug auf ein Angebot eines Lieferanten nimmt, werden diese
Angebotsangaben nun auch in die Artikel-Lieferantenzuordnung übernommen und stehen dann z.B.
beim Bestelldruck zur Verfügung (um sich auf der Bestellung z.B. auf ein Lieferantenangebot beziehen
zu können). Im Bestellreport kann über die Felder artlief.ihrangnr und artlief.ihrangvom Bezug
genommen werden.
21.0
Tabellarische Rechnungsprüfung: In der Wareneingangsdatei BEMELD wird nun der AEND_USER
aktualisiert, damit man erkennt, welcher User die Rechnungsprüfung vorgenommen hat.
21.0
Provisionsabrechnung: Es ist nun möglich, auf den Positionserfassungsmasken
(Angebot/Auftrag/Lieferung) pro Position individuell einen Vertreter 2 und einen Provisionssatz
zuzuordnen (dies ging früher bereits für den 1. Vertreter und wurde nun um einen 2. Vertreter
erweitert). Auf der Provisionsabrechnung werden die manuell eingetragenen Vertreter dann mit
höherer Priorität behandelt als die Angaben in den Stammdaten.
21.0
Prüfmittelverwendungsnachweis: Unter Menü "Produktion" + "Berichte" + "Prüfmittel
Verwendungsnachweis" gibt es nun einen Nachweis, für welche Artikel ein Prüfmittel verwendet
wurde.
21.0
Auftragspositionserfassung: Die Extras-Funktion "Splitten für Teillieferungen" splittet nun automatisch
auch Set-Unterpositionen, wenn zuvor die Set-Hauptposition gesplittet wurde.
21.0
Reorganisations-Nachtlauf: Über eine neue Checkbox kann nun nach einem MAJESTY-Update eine
unbeaufsichtigte Reorganisation für ALLE Mandanten en bloc erfolgen.
21.0
Rohertragsermittlungen für Auftrag und Lieferung: Wenn zu einem Auftrag ein Eintrag mit
Einkaufspreis in der Reparaturverwaltung existiert, wird der dort angegebene Einkaufspreis als
EK-Basis verwendet und nicht der Einkaufspreis laut Lieferantenzuordnung.
21.0
Über den Firmenparameter GUELTIGBIS kann festgelegt werden, ob das "Gültig bis"-Datum in
Preis-/Rabatt-Tabellen ein Pflichfeld sein soll oder nicht.
21.0
In der Kunden-Warengruppen-Rabattdatei und der Kundengruppen-Warengruppen-Rabattdatei kann
nun auch ein "gültig bis"-Datum eingegen werden. Bei Belegerfassung wird das Gültigkeitsdatum
geprüft und eine Warnung ausgegeben, wenn das Datum abgelaufen ist.
21.0
Betriebsaufträge fertigmelden: Bei Artikeln mit Seriennummern wird nun automatisch die
Automatik-Bereitstellung für diese Artikelnummer aufgerufen, damit die ans Lager gebuchte
Seriennummern komfortabel auf wartende Kundenaufträge zugeteilt werden können.
21.0
Personalzeiterfassung PZE: Über das Zeitkorrekturprogramm kann bei Stapelbuchungen nun über die
Personalnummer von/bis selektiert werden, damit z.B. eine Urlaubs-Stapelbuchung für ALLE
Mitarbeiter erfolgen kann.
21.0
Im Verkaufsstatistikbereich gibt es eine neue Periodenstatistik mit Rohertrag, wo für einen Monat bzw.
das laufende Jahr der Umsatz und Rohertrag pro Warengruppe, pro Vertreter oder pro Sachbearbeiter
ermittelt werden kann.
TIPPS, TRICKS und NEUERUNGEN IN MAJESTY - Ausdruck vom 26.03.2015
Seite:
155
Release
Tipp / Neuerung
21.0
Auftragsbestätigungsdruck und interner Auftrag: Über den Firmenparameter AUFDRUSORT kann die
Sortierung der Auftragspositionen nun auch individuell eingestellt werden, z.B. nach
Kundenartikelnummer.
21.0
Reparaturverwaltung: Über den Firmenparameter SERIENHIST kann nun gesteuert werden, dass
Lagerabgänge von seriennummernpflichtigen Artikeln automatisch als ein Eintrag "Lieferung" in die
Reparaturverwaltung erfolgen, um dann die Reparaturverwaltung als Archiv zu einer Seriennummer
verwenden zu können. Weiterhin wurde in der Reparaturmaske ein Feld "Adress-Suchbegriff"
eingebaut, damit man als Bezug auch eine Adresse statt einem Kunden angeben kann.
21.0
Automatikbestellung: Speziell die Erzeugung "kundenauftragsbezogener Bestellungen" konnte stark
beschleunigt werden.
21.0
Personalstamm: Ein neues Feld "Ausweis-Nummer" kann dazu verwendet werden, die Nummer der
Personalkarte einzugeben, falls z.B. ein anderes Zeiterfassungssystem als das
MAJESTY-PZE-System verwendet wird und dort die Ausweisnummer von der
MAJESTY-Personalnummer abweicht.
21.0
Rahmen-/Abrufaufträge: Wenn der Firmenparameter RAHMLIEF gesetzt ist und man einen
Rahmenauftrag bereitgestellt hat, konnte man für diese Position keinen Abruf erzeugen. Dies ist nun
möglich.
21.0
Bankentabelle und Lieferantenstamm: Ein neues Feld IBAN-Nummer wurde aufgenommen
(internationale Bankenkennung).
21.0
Zeitkorrektur BDE/PZE: Die Lohnart kann nun auch geändert werden. Ausserdem werden die Felder
Kostenstelle, Lohngruppe, Minutenfaktor und Lohnart automatisch vorbelegt, wenn eine
Betriebsauftragsnummer eingegeben wird.
21.0
Belastungsanzeigen: Wenn man mit F12 im Feld "Bestellnummer" sucht, werden nun nur noch die
Bestellungen des gewählten Lieferanten aufgelistet, nicht mehr alle Bestellungen.
21.0
Belastungsanzeigen: Wenn man eine Belastungsanzeige "MIT Lagerabgang" erfasst und kein
Bestand am Lager ist, kann die Position nun nicht mehr gespeichert werden (früher buchte das
System ins Minus).
21.0
Reparaturerfassung: Wenn man "Garantie" oder "Kulanz" angibt, kommt nun keine Abfrage mehr, ob
der Verkaufspreis in den Auftrag übernommen werden soll.
21.0
Übernahme Reparaturauftrag in Lieferung: Wenn es sich um eine Garantie- oder Kulanzreparatur
handelt, kam zwar die Abfrage, ob der VK auf Null gesetzt werden soll, der Preis war danach in der
Lieferung aber immer noch vorhanden.
21.0
Wareneingangslogbuch/Lieferantenbewertung: Eine Selektion über die Betriebsauftragsnummer ist
nun möglich, damit z.B. alle Wareneingänge zu bestellten Lohnarbeiten eines Betriebsauftrags
aufgelistet werden können.
21.0
Erstellung Abrufauftrag aus Rahmenauftrag: Eine Übernahme einer Rahmenposition ist nun durch
Bestätigen der Positionsnummer mit ENTER möglich, analog dazu wie es auch im Bestellprogramm
der Fall ist.
21.0
Inventurerfassung: Wenn man per Strg+N eine Chargennummer ändert, wird diese Charge nun auch
im chaotischen Lager mitgeändert, falls mit chaotischem Lager gearbeitet wird.
21.0
Wareneingang von Material: In der Meldung "Material kann für Betriebsauftrag xxxx verwendet
werden" wird nun auch die Artikelnummer und der Suchbegriff angezeigt.
21.0
In der Produktionsstückliste ist es nun möglich von/bis Positionsnummer zu löschen.
21.0
Über das Extras-Menü im Betriebsauftragsprogramm kann man nun direkt die Rückverfolgung der
RW-Chargen zum Betriebsauftrag aufrufen.
21.0
Produktionsstart / Materialumbuchung: Es kann nun ein Feld "Losgröße" eingegeben werden, damit
die Materialmengen entsprechend unabhängig von der Losgröße laut Betriebsauftrag berechnet
werden können.
21.0
Terminänderungslogbuch: Die Option "nur letzte Terminänderung zur Position drucken" funktionierte
nicht richtig.
21.0
Preislistenprogramme: Bei der Erstellung einer Diskette wird nun besser geprüft, ob überhaupt ein
TIPPS, TRICKS und NEUERUNGEN IN MAJESTY - Ausdruck vom 26.03.2015
Release
Seite:
156
Tipp / Neuerung
Datenträger im Laufwerk A liegt.
21.0
Produktionsstart / Materialumbuchung: Der Firmenparameter BETSTART kann nun so eingestellt
werden, dass die automatische Materiallagerabbuchung bei Betriebsauftragseinlastung nicht generell,
sondern nur für bestimmte Artikel erfolgen soll.
21.0
Produktionsstart / Materialumbuchung: In diesem Programm gibt es nun einen Button, um bereits
vorgenommene Lagerumbuchungen wieder zu stornieren bzw. ans normale Lager zurückzubuchen.
21.0
Beim Löschen eines Betriebsauftrags mit F4 bzw. beim Löschen einer einzelnen Stücklistenposition
werden nun Lagerbestände, die bereits auf das Produktionslager umgebucht wurden, wieder auf das
normale Lager zurück gebucht.
21.0
Betriebsauftrags-Fertigmeldung: Über den Firmenparameter BETUMBUCH4 kann gesteuert werden,
ob bei Betriebsaufträgen, für die bereits eine Materialabbuchung erfolgte, hier die Tabelle mit der
Eingabe zusätzlicher Materialverbrauchsmengen eingeblendet werden soll oder ob diese entfallen soll.
21.0
Kundenspezifische Preisliste: Wenn man im Artikelstamm auf Seite 1 einen Kunden angegeben hat
können diese Artikel nun auf der kundenspezifischen Preisliste mitausgedruckt werden, selbst wenn
man die Artikel nicht explizit in der Referenzdatei angelegt hat. Es kommt dann im
Preislistendruckprogramm eine Abfrage, ob MAJESTY diese Artikel automatisch in der Referenzdatei
anlegen soll.
21.0
Automatikbestellung: Wenn man in der Bestellvorschlagstabelle den Lieferant wechselte, wurde die
Bestellvorschlagstabelle teilweise falsch sortiert angezeigt.
21.0
Terminänderungslogbuch: Über den Firmenparameter TERMAEND5 kann nun eingestellt werden,
dass ein Logbuch zwar vom System geführt wird, das Eingabefenster zur Eingabe einer Person und
eines Grundes aber unterdrückt wird.
21.0
Lieferanten-Eingangsrechnungserfassung: Der Nettobetrag (ohne MwSt.) wird nun berechnet bzw.
kann eingegeben werden, damit die neuen Umsatzstatistiken auf Nettobasis sind.
21.0
Korrektur von Kunden-Zahlungen: Die Spalte "vorausbet" (der ursprüngliche Zahlungsbetrag einer
Vorauszahlung) ist nun auch in der Korrekturtabelle sichtbar und änderbar.
21.0
Sachbearbeietrauskunft Fertigungsfortschrittsinfo: Die Einheit der umgebuchten Menge im grauen
Fenster oben rechts war falsch.
21.0
Beim Eintrag ins Terminänderungslogbuch wird nun wieder die letzte Person vorgeschlagen, die eine
Terminänderung durchgeführt hat. In Version 20.8 war dies nicht mehr der Fall.
21.0
Reparaturerfassung: Ein Artikel wird über den Artikelsuchbegriff nur dann neu eingelesen, wenn die
Artikelnummer nicht belegt ist. Früher konnte es passieren, dass bei mehrfach vorkommenden
Suchbegriffen nach Bestätigen des Suchbegriffes wieder ein falscher Artikel übernommen wurde
(nämlich der erste gefundene Artikel zu diesem Suchbegriff).
21.0
Belegerfassung: Teilweise wurde im grauen Info-Fenster oben rechts nach Eingabe einer Menge beim
berechneten Nettopreis noch DM als Währung angezeigt, der Betrag an sich stimmte aber.
21.0
DATEV-Schnittstelle: Über den Firmenparameter DATEV-KOST können Sie steuern, ob zu den
Erlösbuchungen auch eine Kostenstelle übergeben werden soll. Es wird hierbei das Kostenstellenfeld
aus dem Artikelstamm verwendet (bitte achten Sie aber darauf, dass DATEV nur 4-stellige rein
numerische Kostenstellen unterstützt).
21.0
Sachbearbeiterauskunft: Seit Version 20.7 brachte der Button "P: Rabatte/Staffeln" keine Anzeige
mehr, wenn man KEINEN Kunden eingab. Nun werden wieder alle Staffeln aufgelistet.
21.0
Automatiklieferung: Sie können nun auch nach dem Kurzzeichen des Sachbearbeiters (Feld "Unser
Zeichen" aus dem Auftragskopf) selektieren.
21.0
Buchungslauf für KHK-Finanzbuchhaltung Classic Line: Der Mehrwertsteuerschlüssel 3 wird nun auch
unterstützt (Kunden im EG-Ausland ohne ID-Nummer und MIT Mehrwertsteuer).
21.0
Wareneingang für "angekündigte Wareneingänge": Über den Firmenparameter ANKUENSORT kann
nun gesteuert werden, wie die angekündigten Wareneingänge in der Übernahmetabelle sortiert sein
sollen.
21.0
Wareneingang: Die Signierung kann nun auf Seite 3 bzw. in der tabellarischen Eingangserfassung
geändert werden.
TIPPS, TRICKS und NEUERUNGEN IN MAJESTY - Ausdruck vom 26.03.2015
Seite:
157
Release
Tipp / Neuerung
21.0
Automatikbestellung: Der Firmenparameter AUTOBEST kann nun auch so eingestellt werden, dass
die Bestellvorschläge innerhalb dem Lieferantensuchbegriff nach Artikel sortiert werden. Weiterhin ist
in der Vorschlagstabelle per Tastenkombination Strg+F eine Suche direkt nach
Auftragsnummer/Position möglich.
21.0
Wareneingang: Der Firmenparameter BEMELD1 kann nun so eingestellt werden, dass sofort nach
Eingabe eines Lieferanten automatisch die tabellarische Rückmeldung gestartet wird. Über den
Parameter BEMELD7 kann gesteuert werden, ob die Angabe einer Person für die tabellarische
Rückmeldung ein Pflichtfeld ist oder nicht. Über den Paramater CURSORMEL2 kann gesteuert
werden, ob in der Vorschaltmaske der tabellarischen Rückmeldung gleich auf die Rechnungsnummer
gesprungen werden soll.
21.0
Automatikbestellung: Über den Firmenparameter AUTOBESTE kann gesteuert werden, ob nach
Erzeugung der Bestellungen automatisch das Stapeldruckprogramm, das Erfassungsprogramm (z.B.
um noch Bemerkungen nachzutragen) oder gar nichts gestartet werden soll.
21.0
Prüfmittelverwaltung: Bei Prüfmitteln mit einer 12-stelligen Prüfmittelnummer konnte eine einzelne
Prüfmittelkarte nicht gedruckt werden.
21.0
Wenn ein Kunde im Kundenstamm auf Sperrstufe 2 gesetzt ist, ist es nun auch nicht mehr möglich,
eine bereits erfasste Lieferung zu berechnen.
21.0
Set-/Jobverwaltung: Über den Firmenparameter SETMULTI kann nun gesteuert werden, ob ein im
Angebotskopf eingegebener Set-Multiplikator als Feld "Multiplikator" oder als Feld "Menge" abgestellt
werden soll, wenn es zum Auftrag kommt.
21.0
DATEV-Schnittstelle: Über den Firmenparameter DATEV-HRAB kann eingestellt werden, ob gewährte
General-/Hausrabatte, die im Rechnungsfuß ausgewiesen werden, auf ein separates Erlöskonto
verbucht werden sollen. Die Warengruppe HRAB ist in diesem Fall anzulegen und dort die
Erlöskonten einzutragen.
21.0
Liste "Vergleich Lagersituationen": Es werden nun +/- Veränderungen ausgewiesen und am Ende
werden Gesamtsummen ausgewiesen. Hierzu bitte den Report LAGRUE2.FRX und FRT aus dem
REPORTO-Ordner in den REPORTW-Ordner kopieren.
21.0
Chargenverwaltung: Wenn die Firmenparameter CHARBEBET2 (Charge schon bei
Betriebsauftragserfassung festlegen) bzw. CHARGEBEST (Charge schon bei Bestellerfassung
festlegen) gesetzt sind, wird nun auch eine Charge vorgeschlagen (entsprechend den Einstellungen
von Parameter CHARGENVOR, CHARGENVO2, CHARGENVO3). Bisher musste man immer manuell
eine Charge eingeben.
21.0
Chargenrückverfolgung: Eine zusätzliche Selektion nach Lagerbezeichnung 1 und 2 ist nun möglich.
21.0
Betriebsdaten-/Zeiterfassung BDE: Wenn man die Kostenstelle ändert, wird nun auch ein eventuell in
der Kostenstellendatei hinterlegter Stückpreis mit in die Buchungsdateien übernommen und für
Statistiken und die Nachkalkulation verwendet.
21.0
Inventurlogbuch: Wenn man auf "Übernahme" klickte, wurde das Inventurdatum bei allen Artikeln neu
auf "heute" gesetzt, die irgendwann einmal im Logbuch verzeichnet waren, statt das Datum nur für
neue Logbucheinträge zu setzen.
21.0
Wareneingangsbuchung: Der Firmenparameter BEMELD8 kann so eingestellt werden, dass die
Abfrage "Nächsten Wareneingang zur gleichen Bestellungsnummer buchen" entfällt.
21.0
Reorganisationslauf: Wenn defekte Dateien repariert werden konnten, blieben teilweise LOG-Dateien
im ALT-Ordner zurück. Dadurch musste der ALT-Ordner manuell gelöscht werden, bevor wieder eine
Reorganisation gestartet werden konnten. Die Protokollierung wurde deshalb abgeschaltet.
21.0
Belegerfassungsmasken: Das graue Lagerinformationsfenster bleibt nun länger stehen und
verschwindet nicht mehr, wenn die Maus bewegt wird.
21.0
Produktionsstart / Materialumbuchung: Seit Version 20.8 konnte es passieren, dass als ISTMENGE
eine negative Menge vorgeschlagen wurde, falls ein negativer Bestand am Lager verfügbar ist. Nun
wird in diesen Fällen als Menge Null vorgeschlagen.
21.1
Lieferantenanfrage Positionsmaske: Über das "Extras" Menü gibt es jetzt die Möglichkeit, Angebote in
eine Anfrage für Lieferanten zu übernehmen. Jede Angebotsposition wird in einer kleinen Tabelle
angezeigt und über ein Kennzeichen .T. oder .F. kann diese zur Übernahme gekennzeichnet werden
(T = wird übernommen, F = wird nicht übernommen).
Hinweis: Alle Angebotspositionen, bei welchen schon ein Lieferant hinterlegt war und dieser mit dem
TIPPS, TRICKS und NEUERUNGEN IN MAJESTY - Ausdruck vom 26.03.2015
Release
Seite:
158
Tipp / Neuerung
Lieferant aus dem Anfragenkopf übereinstimmt, werden mit .T. vorbelegt alle anderen mit .F..
21.1
Über die Automatikanfragen ist es nun möglich, eine Anfragenvorschlagsliste für einen kompletten Job
zu drucken, auf der die Mengen der einzelnen Artikel kumuliert sind.
21.1
Terminänderungslogbuch: Die Vorbelegung der Personalnummer wird nun Anhand des letzten
Benutzers an dem jeweiligen PC vorgenommen, anstatt wie bisher durch den letzten Eintrag in der
Datei.
21.1
Im Kundenstamm gibt es auf Seite "Bemerkungen" ein Feld für die maximale prozentuale
Überlieferung und ein Feld für die max. prozentuale Unterlieferung. Wenn in diesen Feldern Werte
eingetragen werden, erfolgt bei Bereitstellung keine Warnung mehr, es sei denn, der Wert wird bei
Überlieferung überschritten. Bei einer Lieferung unter der Unterlieferungs-Toleranz wird automatisch
von einer Teil-Lieferung ausgegangen. Eine Überlieferung die über der Überlieferungs-Toleranz liegt,
wird von MAJESTY nicht zugelassen. Bei Eingabe 999 im Feld "Überlieferung" schlägt MAJESTY bei
Bereitstellung die Maximalmenge, die von diesem Artikel zur ausgewählten Charge vorhanden ist, vor.
21.1
Automatikbestellung: Eine auftragsbezogene Bestellerzeugung kann nun auch für eine Jobnummer
erfolgen. Die Jobnummer wird in der Tabelle der Bestellvorschläge auch mit angezeigt.
21.1
Musterlieferungserfassung: In der Lieferungskopfmaske kann nun ein Datum eingegeben werden
"Rücksendung bis". Dieses kann parametergesteuert (MULIRUE) bei Mustersendungen immer
vorbelegt werden können (z.B. Erfassungsdatum plus 14 Tage). Weiterhin erscheint in der
MAJESTY-Wiedervorlagetabelle, die beim Starten von MAJESTY kommt, diese
Rücklieferungserinnerungen auch.
21.1
In der Kunden-Artikel-Referenzdatei sowie in der Preisdatei für spätere kundenspez. Verkaufspreise
gibt es nun die Möglichkeit, einen Verpackungszuschlag einzugeben (z.B. 7€ pro 100 Stück). Dieser
Zuschlag wird in Angebots-, Auftrags- und Lieferungspositionsmasken in einen der 4
Positionszuschläge übernommen (der Firmenparameter VPPREIS steuert, in welchen Zuschlag).
21.1
Pflege "späterer kundenspezifischer VKs": Das Programm kann nun für eine Ratio-Logik verwendet
werden, da es zugelassen ist, Preise für den gleichen Kunden und Artikel mit mehreren
Gültigkeitszeiträumen anzulegen.
21.1
Die vor einem Reorganisationsnachtlauf erstellten Datensicherungsdateien (Zip-Dateien) werden nach
einem Zeitraum von 31 Tagen nun selbstständig gelöscht.
21.1
Beim Preislistendisketten-Standardimport ist es über das Diskettensymbol nun leichter möglich, die
Importdatei auszuwählen.
21.1
Der Import von MDE-Daten im Bereitstellungsprogramm wurde beschleunigt.
21.1
Artikel-Schnellerfassung und Artikel-Lieferantenzuordnung: Es kann durch den Parameter
ARTLIEFPRI gesteuert werden, ob eine Warnung erscheinen soll, wenn beim Anlegen einer neuen
Artikellieferantenzuordnung festgestellt wird, dass zu diesem Artikel bereits ein Lieferant mit dieser
Priorität hinterlegt ist.
21.1
Löschen von Wareneingängen: Ein Löschen ist nicht erlaubt, wenn die eingebuchte Ware bereits
ausgeliefert wurde und durch das Löschen des Wareneingangs das Lager ins Minus kommen würde.
21.1
Kalkulation: Es gibt für den Ausdruck nun 5 Formularvarianten, wobei die Grundvariante über den
Firmenparameter FORM-KALK vorbelegt werden kann. Ausserdem wurde eine 5. Seite aufgenommen
für Ratio-Preise (Preisnachlässe in den Folgejahren). Per speziellem Button können diese Preise in
die Datei für "spätere kundenspezifische Verkaufspreise" übernommen werden.
21.1
Artikel-Kunden-Referenzen: Sie erhalten nun eine Meldung, wenn Sie die gleiche
Kunden-Artikel-Nummer bei mehr als einem Artikel zugleich verwenden. Sie können den Artikel jedoch
trotzdem abspeichern.
21.1
Im Angebotskopf kann nun nach einem bestimmten Inhalt im Feld Thema gesucht werden (Lupe bzw.
F12).
21.1
Buchen Zahlungseingang Debitoren: Majesty kann nun auch mit negativen Vorauszahlungen richtig
umgehen (normalerweise werden Vorauszahlungen ohne Minusvorzeichen gebucht, es sei denn, ein
Kunde bekommt flüssige Mittel zur Verfügung gestellt).
21.1
ASCII-Schnittstelle für Ausgangsrechnungen: Für die KHK Office Line Finanzbuchhaltung können nun
auch Eingangsrechnungen übergeben werden.
TIPPS, TRICKS und NEUERUNGEN IN MAJESTY - Ausdruck vom 26.03.2015
Seite:
159
Release
Tipp / Neuerung
21.1
Maschinenstundensatzermittlung: Wenn man nachträglich auf Seite 1 den Effektivlohn auf 0 setzte,
erschien dieser auf Seite 4 immer noch.
21.1
Bereitstellung bei Wareneingang: Bei Artikeln mit einer abweichenden Lagerartikelnummer verzweigte
das System nicht immer in die Bereitstellungsmaske.
21.1
Sie können ab sofort auch in den "Weiteren Lieferantenadressen" (über Lieferantenstamm) und den
"Kunden-Lieferadressen" (über Kundenstamm) die Adressen in die Zwischenablage kopieren (Extras
Menü) oder direkt an Word übergeben (Button).
Stellen sie hierfür bitte die Parameter
- WORDVORL4 und WORDPOS4 für die Kunden-Lieferadressen und die Parameter
- WORDVORL5 und WORDPOS5 für die weiteren Lieferantenadressen ein.
21.1
Bei einer Wareneingangsprüfung mit Rücksendung wird nun die Auswahl für den Protokolldruck
gespeichert (z. B. Gutschrift, Überarbeitung usw.).
21.1
Zeiterfassung: Durch den Parameter TERMRUHE ist es nun möglich den exakten Zeitpunkt bzw. die
Zeitdauer zu steuern bis das Buchungsterminal in den Ruhezustand geschalten wird.
21.1
Bei eingeblendeter Shortcutleiste konnte es zum Absturz führen, wenn ein Button der Leiste während
der Seitenansicht eines Reportes geklickt wurde. Nun kommt ein Hinweis, dass dies nicht erlaubt ist.
21.1
Clearing Lieferantenrechnungen: Über den Firmenparameter CLEARING1 kann gesteuert werden, ob
mehrere Rechnungen eines Lieferanten mit der gleichen Bankverbindung zu einer
Sammelüberweisung zusammengefasst werden dürfen oder nicht.
21.1
Clearing für Lieferantenrechnungen: Es kann nun mit F12 eine eigene Bank aus der Bankentabelle
ausgewählt werden.
21.1
Automatikbestellung: Bei auftragsbezogener Bestellung besteht nun auch die Möglichkeit, nach
Sachbearbeiterkürzel zu selektieren, damit z. B. genau für die erfassten Aufträge EINES
Sachbearbeiters ein Automatiklauf durchgeführt werden kann.
21.1
Kalkulation: Im Artikelstamm auf Seite 2 können Sie nun einen Schlüssel für die bei der Kalkulation zu
verwendenden Gemeinkosten angeben. Sie können verschiedene Gemeinkostensätze über die
Gemeinkostenvorgaben hinterlegen. Auf diese Weise können z.B. Handelsartikel mit anderen
Gemeinkostensätzen im Stapel durchkalkuliert werden.
21.1
PZE-Buchungsterminal: In der Buchungsdatei ANABMELD wird nun auch der USER festgehalten,
damit man sieht, an welchem Terminal eine Buchung erfolgte.
21.1
Kalkulation: Das Änderungsdatum wird nun nur aktualisiert, wenn auch wirklich etwas an der
Kalkulation und damit am Endpreis geändert wird.
21.1
Der Warenbegleitscheindruck kann nun direkt aus dem Menü "Bestellungen" bzw. "Produktion"
aufgerufen werden. So ist es einfacher möglich, einen Wiederholdruck zu einer Wareneingangs- bzw.
Betriebsauftragsnummer vorzunehmen.
21.1
Personalstamm: Über den Firmenparameter URLBERECH kann gesteuert werden, ob die
Urlaubsanzeige auf Seite 2 auch halbe Urlaubstage berücksichtigt oder jeder Urlaubseintrag generell
wie ein voller Urlaubstag gewertet wird.
21.1
PZE-Buchungsterminal: Wenn man Buchungen in der Zukunft manuell anlegte (über das
Zeitkorrekturprogramm) konnte man sich am Buchungsterminal nicht mehr abmelden. Das System hat
in diesem Fall lauter Anmeldesätze eingetragen. Ausserdem funktionierte die Auffrischung der Farbe
rot/grün in diesen Fällen nicht richtig.
21.1
Archivierung Stapellauf: Es kann nun über das Änderungsdatum von/bis pro Belegart selektiert
werden, damit auch nachträglich geänderte Belege nochmals archiviert werden.
21.1
Im Kundenstamm gibt es nun einen Statistikfaktor, der steuert, ob Umsätze VOLL oder nur anteilig in
die Statistik geschrieben werden. Der Faktor kann pro Beleg noch individuell geändert werden.
21.1
In der Bestellpositionsmaske kann nun im Bezeichnungs-Memofeld per F12-Lupe ein Fehlertext
eingelesen werden. Dies kann dann nützlich sein, wenn man für Reparaturen eine Bestellung anlegt.
21.1
Lagerbewertungsliste: Über die Eingabe eines Stichtages ist es nun möglich, die Lagerbewertung auf
einen Stichtag rückrechnen zu lassen und ausgehend von diesem Tag die Abwertung vorzunehmen.
21.1
Periodenstatistik Verkauf: Über eine Checkbox kann nun gesteuert werden, ob Fusszuschläge wie
TIPPS, TRICKS und NEUERUNGEN IN MAJESTY - Ausdruck vom 26.03.2015
Release
Seite:
160
Tipp / Neuerung
Porto, Verpackung und Versicherung in die Statistik einfliessen sollen oder nicht.
21.1
Auftragsbestätigungsdruck: Es ist nun möglich über das Feld "Unser Zeichen" den Stapeldruck zu
selektieren.
21.1
Automatiklieferung: Über den Firmenparameter AUTOLIEF7 kann gesteuert werden, ob
Porto/Verpackung nur einmalig abgerechnet werden soll, sofern es bereits im Auftrag angegeben
wurde (in den Fusszuschlägen). Sofern mehrere Aufträge zu EINER Lieferung zusammengefasst
werden, wird Porto/Verpackung kumuliert.
21.1
Betriebsaufträge: Auf Seite 3 kann nun ein Feld "zugesagte KW" eingegeben werden und die
Auftrags-Artikelübersicht kann nach dieser KW selektiert ausgedruckt werden. Über die Reportfunktion
BetaufdatenHolen() steht zu jeder Auftragsposition der erste gefundene und offene Betriebsauftrag
(Alias betauf_artikel) und der erste gefundene Rohling-Betriebsauftrag (Alias betauf_rohling) zur
Verfügung.
21.1
Bestellungen für Lohnarbeiten: Es ist nun möglich, im Feld "Betriebsauftrag / Pos." den Barcode der
Laufkarte abzuscannen. Weiterhin kann im Arbeitsplan über ein neues Feld "Artikelnummer für
Lohnarbeit" eine Artikelnummer eingegeben werden, die dann an Stelle der Pseudoartikelnummer
verwendet wird, um eine Lohnarbeit einzulesen. In diesem Feld dürfen auch mehrere Artikelnummern
mit Semikolon getrennt aufgelistet werden und es kommt bei Bestellerfassung eine Auswahltabelle,
welcher Lohnarbeitsartikel übernommen werden soll. Vorteil dieser Methode: Preise werden nicht im
Arbeitsplan, sondern an zentraler Stelle in der Lieferantenzuordnung gepflegt und Staffelpreise sind
möglich.
21.1
Über den Firmenparameter WBSVARIANT kann gesteuert werden, ob der Warenbegleitscheindruck
mit verschiedenen Formularvarianten erfolgen soll oder nicht. Wenn der Parameter nicht gesetzt ist, ist
die Variantenauswahl deaktiviert.
21.1
Fertigmeldung Baugruppenbetriebsaufträge: Die Meldung "Fertiggemeldete Baugruppencharge kann
für BA Nr. xxx verwendet werden" wurde um die Artikelnummer und den Suchbegriff erweitert.
21.1
FIFO-Logik bei Betriebsauftragseinlastung: Der Firmenparameter CHARGEFIFO kann nun so
eingestellt werden, dass die FIFO-Logik nur bei bestimmten Artikeln durchgeführt wird. Wenn z.B. das
Charakterzeichen des zu fertigenden Artikels "DREH" heisst, muss als Bedingung
betaufartst.charakter="DREH" eingegeben werden. Wenn das Charakterzeichen der
Stücklistenposition relevant ist, muss es artst.charakter="DREH" heissen.
21.1
Produktionsstart: Wenn man eine Folge-Materialumbuchung durchführte, wurde die Istmenge nicht
mehr vorbelegt.
21.1
Warenbegleitscheindruck: Über den Firmenparameter FORM-WBS3 kann nun eine andere
Formularvariante für den Warenbegleitscheindruck beim Ausdruck der Fertigungspapiere als bei
Fertigmeldung definiert werden.
21.1
In der zweiseitigen Artikelschnellerfassung kann nun per F12-Lupe im Feld "Warencode/MDL-Nr."
gesucht werden.
21.1
Reportselektionen per Strg+S: Es wurde eine verbesserte Fehlerbehandlung eingeführt, damit
MAJESTY bei falschen Eingaben nicht abstürzt.
21.1
Angebots-, Auftrags- und Lieferungskopfmaske: Zur Information wird die Kundengruppe und die
Rabattgruppe aus dem Kundenstamm auf Seite 1 neben dem Sprachkennzeichen angezeigt.
21.1
Inventurstart: Die Bewertungsregel "zum IST-EK" funktionierte bislang nur bei chargenpflichtigen
Artikeln richtig. Dies ist nun auch bei nicht-chargenpflichtigen Artikeln möglich.
21.1
Die Maske Tipps+Tricks hat nun ein kleines Druckersymbol damit Sie die Neuerungen nach einem
Update komfortabel ausdrucken können. Sie können dort eingeben, ab welcher
MAJESTY-Versionsnummer die Änderungen ausgedruckt werden sollen.
21.1
Die E-Mail Funktionalität in Verbindung mit David wurde verbessert. Wenn Sie David statt Outlook als
Standard-E-Mail-Programm verwenden, sollten Sie den Firmenparameter E-MAIL1 so einstellen, dass
er gesetzt ist und im numerischen Wert1 eine 1 steht.
21.1
Automatikbereitstellung: Falls ein Artikel sowohl in einer Produktionsstückliste / Betriebsauftrag als
auch direkt als verkaufsfähiger Artikel in einem Kundenauftrag vorhanden ist, schlug MAJESTY den
Artikel zur Bereitstellung vor, selbst wenn dieser für einen Betriebsauftrag reserviert war.
TIPPS, TRICKS und NEUERUNGEN IN MAJESTY - Ausdruck vom 26.03.2015
Seite:
161
Release
Tipp / Neuerung
21.1
Die Lagerbestandsliste konnte nicht per E-Mail versendet werden, was nun möglich ist.
21.1
Bestellerfassung manuell: Die Signierung wird nun positionsweise aus dem Artikelstamm
vorgeschlagen, falls dort ein Standard-Signiercode hinterlegt ist.
21.1
Clearing für Eingangsrechnungen: Wenn der Parameter CLEARING1 gesetzt ist, unterstützt
MAJESTY nun auch das Zusammenfassen von Lieferantengutschriften mit Lieferantenrechnungen.
21.1
Automatik-Bestellung: Das Feld "Wunschtermin" wird nun mit dem Liefertermin vorbelegt, wie dies bei
der manuellen Bestellerfassung auch der Fall ist. Vorteil: der ursprüngliche Terminwunsch bleibt somit
erhalten.
21.1
Sachbearbeiterauskunft und Gesamtübersicht: Die Zeichnungsnummer und der Zeichnungsindex wird
nun zur Information mit angezeigt.
21.1
Sachbearbeiterauskunft Gesamtübersicht: Die Verkaufsstatistik ist nun nach Rechnungsdatum sortiert
und nicht wie bisher in Druckreihenfolge (was bei Wiederholdruck alter Rechnungen zu falschen
Sortierungen führte).
21.1
Auskunftsystem Gesamtübersicht: Über einen neuen Button können nun Artikel-Staffelpreise
eingeblendet werden.
21.1
Im Kundenstamm und Lieferantenstamm gibt es nun eine neue Seite "Bilder", wo Sie bis zu 4
Dokumente bzw. Bildobjekte hinterlegen können.
21.1
Über den Firmenparameter VERTNRAEND kann gesteuert werden, ob die Vertreternummer im
Angebots-, Auftrags- und Lieferungskopf änderbar ist oder nicht.
21.1
Zeiterfassungsprotokoll BDE über interne Zeiterfassungsdatei: Wenn man nach Datum selektiert, geht
die Druckaufbereitung nun wesentlich schneller.
21.1
Preislistendiskette Standardimport: Wenn nur eine Artikelnummer vorhanden ist und die 2.
Fremdnummernspalte leer ist, kann nun dennoch ein Import erfolgen, sofern die Artikelnummer als
Referenznummer gefunden wird.
21.1
Ausfuhrerklärungsdruck: Der statistische Wert wird nun inkl. Porto und Verpackung abgestellt.
21.1
Sachbearbeiterauskunft Auftragseingang: Gutschriften fließen nun je nach Parametereinstellung
AUFSTAT in die Auftragseingangsstatistik ein oder nicht.
21.1
Provisionsabrechnung: Eine neue Sortierung nach Kunde ist nun möglich und über den
Firmenparameter PROVIS6 kann die Standardsortierung voreingestellt werden.
21.1
Lagerbewertungsliste: bei nicht-chargenpflichtigen Artikeln wurde das "Datum des letzten Zugangs"
nicht richtig ermittelt.
21.1
Automatiklieferung: Das Programm stürzte ab, wenn ein Benutzer nicht die Rechte hatte,
Verkaufspreise zu sehen.
21.1
Automatikbestellung: Wenn man in der Bestellvorschlagstabelle mit Strg+S eine Zeile splitten will,
können Sie nun in einem Termineingabefenster bis zu 12 Teilmengen mit Lieferterminen eingeben.
21.1
In der Artikel-Lieferantenzuordnung wird nun das Datum der vorletzten Preisänderung und der alte EK
festgehalten. Bei Preiserhöhungsläufen oder Preisänderungen wird der bisherige EK und das
bisherige Preisdatum automatisch in diese historischen Felder übertragen.
21.1
Mit der neuen Reportfunktion StdLagPlatz(artnr, lagerort) ist es nun möglich aus der Lagertabelle zu
einem Artikel mit einer Charge alle Sätze andrucken zu lassen.
21.1
Clearing-Diskette: Über den Firmenparameter CLEARING2 kann eingestellt werden, in welcher
Reihenfolge die Clearing-Kandidaten aufgelistet werden sollen. Standardmäßig ist die Sortierung nun
nach Lieferant statt in Erfassungsreihenfolge.
21.1
Lieferanten-Eingangsrechnungen: Das Zusammenfassen mehrerer Rechnung zu einer Zahlung
funktionierte ab der 8. Rechnung nicht richtig.
21.1
Lieferanten-Eingangsrechnungserfassung: Bei nachträglicher Änderung des Rechnungs- oder
Skontobetrages einer bereits früher erfassten Eingangsrechnung kommt nun eine Abfrage, ob der
Zahlungsbetrag / Verwendungszweck neu abgestellt werden soll.
TIPPS, TRICKS und NEUERUNGEN IN MAJESTY - Ausdruck vom 26.03.2015
Seite:
162
Release
Tipp / Neuerung
21.1
DATEV-Schnittstelle: Über den Firmenparameter DATEV-KOST kann nun gesteuert werden, auf
welche Kostenstelle Porto/Verpackung gebucht werden soll.
21.1
Bestellung mit Beistellteilen: Im Programm "Umbuchung Beistellteile" ist es nun möglich, verschiedene
Chargen auszuwählen, falls der Bestand auf einer Charge nicht ausreicht.
21.1
Lagerinfo-Fenster: Über den Firmenparameter LAGINFO kann nun eingestellt werden, ob das
Lager-Info-Fenster ganz ausgeblendet werden soll bzw. ob es kommen soll und bei Mausbewegung
verschwinden soll oder nicht.
21.1
Automatikbestellung: Über den Parameter AUTOBEST kann die Sortierung der
Bestellvorschlagstabelle nun auch so eingestellt werden, dass sie innerhalb Auftragsnummer nach
Kundenartikelnummer sortiert ist.
21.1
Automatikbereitstellung: Bei gesetztem Parameter AUTOBER8 wurde das graue Auftragsinfofenster in
der Chargenauswahltabelle seit Version 21.0 nicht mehr angezeigt.
21.1
Lieferanten-Eingangsrechnungen: Bei den beiden Umsatzstatistiken werden nun Rechnungen mit
Nettoumsatz Null ausgefiltert. Dadurch besteht die Möglichkeit, eine Rechnung zwar für den
Zahlungsvorgang zu erfassen, aber aus der Statistik herauszulassen.
21.1
Auftragserfassung mit aktivierter Lieferantenauswahl: Wenn man Artikel mit einer abweichenden
Lagerartikelnummer im Auftrag erfasst, fragte MAJESTY nach dem Lieferant, obwohl auf der
abweichenden Lagerartikelnummer genug Bestand war.
21.1
Buchungsterminal: Wenn das Terminal im Ruhezustand war und man drückte die F9-Taste für
"Auftragsinfo", stürzte das Terminal ab.
21.1
Programm für spätere kundenspezifische VKs. Seit Version 21.0 kam immer der erste Kunde statt der
Kunde, den man im Kundenstamm aufgerufen hatte.
21.1
BDE-Buchungsterminal: Die Gutmenge wird bei der ersten Buchung eines Arbeitsganges nun vom
System vorbelegt. Beim ersten Arbeitsgang ist dies die Auftragsmenge, bei weiteren Arbeitsgängen
jeweils die Gutmenge des vorherigen Arbeitsganges. Der Firmenparameter ZEITERF1 muss hierzu
aber auf 0, 2 oder 3 eingestellt sein.
21.2
Sachbearbeiter-Auskunftsystem - Lagerhistorie: Bei Materialabgängen für Betriebsaufträge wurden die
Lagerabgänge bisher im Gegensatz zu anderen Abgängen ohne Vorzeichen angezeigt. Nun haben
Abgänge auch hier ein Minusvorzeichen.
21.2
Die Kreditlimitprüfung (Parameter KREDLIMIT gesetzt) wurde beschleunigt.
21.2
Übernahme Rahmenpositionen in Abruf (Auftrag und Bestellung): Wenn Sie die Übernahme über das
Extras-Menü vornehmen, können Sie nun tabellarisch die Stückzahlen eingeben und mehrere
Positionen gleichzeitig übernehmen (was z.B. bei Sets die Sache vereinfacht).
21.2
Terminplaner: Wenn man in der F9- oder F12-Tabelle war und die Tabelle nicht mit ENTER oder ESC
geschlossen hat sondern per Mausklick auf den dahinterliegenden Kalender geklickt hat, hat es den
Termin auf den angeklickten Tag verschoben. Dies kann nun nicht mehr passieren.
21.2
Auftragserfassung: Die neue Auftragsart "Einkaufsabschluss" (Auftrag ohne Mengenangabe) und
"Kanban" wurden aufgenommen. Auf der Artikelübersicht kann nach diesen Auftragsarten selektiert
werden.
21.2
Muster-Lieferungen: Über den Firmenparameter MUSTER-RG kann gesteuert werden, ob das
Häkchen "Keine Rechnungsstellung für Mustersendungen" beim Rechnungsdruck standardmässig
gesetzt sein soll oder nicht.
21.2
Wareneingang für Sets: Gibt man eine Set-Hauptartikelnummer ein, so wird nun automatisch in die
tabellarische Rückmeldung verzweigt, wo die Stückzahlen der einzelnen Setpositionen vorbelegt
werden und geändert werden können.
21.2
Im Artikelstamm besteht nun die Möglichkeit, eine Auftragsart vorzugeben. Bei festgelegter Auftragsart
kommt eine Warnung, wenn der Artikel auf einen Auftrag mit einer anderen Auftragsart erfasst wird.
Auftragsart Null bedeutet, dass keine Prüfung erfolgt (Standard). Das neue Feld befindet sich auf der
Werkstoffseite bei "Angaben für Fertigteile".
21.2
Buchungsterminal BDE: Über den Firmenparameter BDELABEL kann nun gesteuert werden, ob der
Status bestimmter Maschinen angezeigt werden soll. In der Kostenstellendatei kann pro Maschine
angegeben werden, bei welchen Buchungsterminals (Usernummern) diese Maschine angezeigt
TIPPS, TRICKS und NEUERUNGEN IN MAJESTY - Ausdruck vom 26.03.2015
Release
Seite:
163
Tipp / Neuerung
werden soll. Über das Programm "Zeiterfassung" + "Anordnen Statusanzeige BDE" können die
Maschinen frei am Bildschirm platziert werden. Die Maschine wird grün dargestellt wenn sie läuft und
rot, wenn sie steht bzw. ein Auftrag unterbrochen ist. Zusätzlich werden die Daten des aktuellen
Auftrags angezeigt.
21.2
Lieferungspositionserfassung: Es ist nun möglich, auch noch nachträglich eine ohne Auftragsbezug
erfasste Lieferungsposition einem Auftrag zuzuordnen, indem man die Auftragsnummer und Position
nachträglich eingibt. Hierbei wird die Auftragsrestmenge heruntergesetzt und Reservierungen im
Lager aufgehoben.
21.2
Lagerplatzverwaltung: Der Firmenparameter LAGPLATZ6 kann so eingestellt werden, dass Ware beim
Wareneingang zunächst auf einen Durchgangslagerplatz gebucht wird und durch die
Wareneingangsprüfung selbst erst auf den späteren Lagerplatz (das Chargen-/Platzauswahlfenster
wird dann nochmals geöffnet und der echte Platz kann zugewiesen werden).
21.2
Automatische E-Mail-Benachrichtigung des Vertreters: Im Vertreterstamm gibt es ein neues Feld das
steuert, ob und bei welchen Belegarten der Vertreter automatisch per E-Mail über die
Geschäftsvorfälle (Angebot, Auftragsbestätigung, Lieferschein und Rechnung) benachrichtigt werden
soll. Das Feld ist hierbei 4-stellig mit Nullen und Einsen einzugeben (siehe Hilfetextzeile).
21.2
Angebotserfassung: Auf einer neuen Seite ist es nun möglich, 2 Bildobjekte bzw. Dokumente zu
hinterlegen.
21.2
In der Lieferungskopfmaske auf Seite 4 kann nun das Netto- und Bruttogewicht eingegeben werden,
falls Sie ohne die Versandkostenberechnung (Paket-Tabelle) arbeiten. Diese Gewichtsangaben
werden dann auch für die UPS-Schnittstelle, den Lieferscheindruck und die INTRASTAT verwendet,
sofern nicht im Artikelstamm Gewichte hinterlegt sind.
21.2
Liste "Auftrags-Artikelübersicht": Über eine Checkbox können Sie nun Set-Unterpositionen ohne Preis
ausblenden. Über den Firmenparameter SETPOSDRU3 können Sie die Vorbelegung dieser Checkbox
steuern.
21.2
Im Kundenstamm auf Seite 5 können Sie nun analog zum Lieferantenstamm die Bankverbindung des
Kunden eingeben. Der Buchungslauf für die KHK-Finanzbuchhaltung wurde entsprechend um diese
Felder erweitert.
21.2
Wareneingang: Über den Firmenparameter BEMELD9 kann gesteuert werden, ob die Artikelnummer
für den nächsten Wareneingang stehen bleiben soll.
21.2
Sachbearbeiterauskunft: Bei "Teileverwendung in offenen Betriebsaufträgen" wird nun die berechnete
Gesamtmaterialverbrauchsmenge mit angezeigt.
21.2
PZE: Wenn bereits Buchungen für zukünftige Tage gemacht wurden und für den aktuellen Tag eine
Anmeldung ohne Abmeldung gebucht wurde, war bisher der Druck einer Abrechnungsliste nicht
möglich ("Erstellung der Hilfsdatei wird abgebrochen").
21.2
Wenn eine Lieferantenanfrage auf einen anderen Lieferanten dupliziert wird, werden Felder wie
"Lieferantenartikelnummer" oder Preise nun nicht mehr mit-dupliziert, da dies keinen Sinn machte.
21.2
Betriebsauftrags-Fertigmeldung: Sie können nun den Ausschuss direkt eingeben, d.h. die Abfrage
"Soll der Rest als Ausschuss verbucht werden?" entfällt. Bisher war es z.B. nicht möglich, bei einer
Überlieferung Ausschuss anzugeben oder die Ausschussmenge frei einzugeben, es sei denn, Sie
arbeiteten mit dem Modul "Endprüfung".
21.2
Auftrags-Artikelübersicht: Über eine neue Checkbox können nun auch bereits ausgelieferte Positionen
mit ausgedruckt werden. Eine Selektion nach Auftragserfassungsdatum ist nun auch möglich.
21.2
Automatik-Betriebsauftragserstellung: Eine Selektion von/bis Artikelnummer ist jetzt möglich.
Zusätzlich kann ein Produktionstext in der Tabelle der zu übernehmenden Vorschläge
bearbeitet/eingegeben werden.
21.2
Nettobedarfsliste Produktion: Eine Selektion nach Betriebsauftragsdatum ist nun möglich und der
optionale Ausdruck nur derjenigen Positionen, wo ein Nettobedarf größer Null ist.
21.2
Lagerbewegung manuell buchen: Der neue Firmenparameter BEWEG2 steuert, ob "Zugang" oder
"Abgang" standardmäßig vorbelegt sein soll. Der Firmenparameter BEWEG3 steuert, ob diese
Buchungsart und der eingegebene Verwendungszweck für die nächste Buchung stehen bleiben soll.
21.2
Betriebsauftragserfassung: Wird eine Stücklistenposition nachträglich angefügt, findet bei gesetztem
Parameter BETSTART nun eine automatische Lagerumbuchung statt.
TIPPS, TRICKS und NEUERUNGEN IN MAJESTY - Ausdruck vom 26.03.2015
Seite:
164
Release
Tipp / Neuerung
21.2
Werkzeuglagerbuchungen: Dieses neue Programm befindet sich im Menü "Produktion" und dient der
Lagerentnahmebuchung von Werkzeugen mit Bezug auf einen Betriebsauftrag/Arbeitsgang.
Werkzeuge sind hierbei als gewöhnlicher Artikel (mit Lagerführung, normalerweise ohne Chargen)
anzulegen. Lagerbuchungen können statistisch nach Maschine, Werkzeug und Auftrag ausgewertet
werden. Die Nachkalkulation ermittelt den IST-Werkzeugverbrauch aus diesen Buchungen.
21.2
Artikelstamm: Der Firmenparameter RABPROVGRU steuert, ob die Felder "Rabattgruppe" und
"Provisionsgruppe" bei der Neuanlage von Artikeln mit der Warengruppe vorbelegt werden sollen oder
nicht.
21.2
Produktionsplan: Über einen Button können nun Kundenaufträge mit Lagerunterdeckungen
automatisch in den Produktionsplan übernommen werden.
21.2
Sachbearbeiterauskunft: Bei der Anzeige der Umsätze und des Auftragseingangs kann nun jede
Auftragsart getrennt oder kombiniert ausgewertet werden.
21.2
Prüfmittel-/Messgerätestamm:
Sie haben die Möglichkeit, für jedes Prüfmittel/Messgerät einen Bildpfad mit anzugeben.
21.2
Die Auftragsbestandsliste kann nun auch nach Lagerplatz sortiert ausgedruckt werden. Hierbei wird
der Standard-Lagerplatz aus dem Artikelstamm herangezogen bzw. der Platz des chaotischen Lagers,
falls Sie mit chaotischem Lager arbeiten.
21.2
Betriebsauftragsverwaltung: Das Programm "Lagerbuchungen per Scanner" legt nun automatisch
Stücklistenpositionen an, wenn Material auftragsbezogen vom Lager abgebucht wird, das in der
Produktionsstückliste nicht vorgesehen war. Somit funktioniert die Chargenrückverfolgung einwandfrei.
21.2
PZE-Buchungsterminal: Die Überstundenanzeige wurde so geändert, dass bei den täglichen
Überstunden immer die Überstunden seit der ersten Kommt-Buchung des Tages berechnet werden
und nicht seit der letzten Kommt-Buchung, die evtl. nach der Mittagspause war.
21.2
PZE Buchungsterminal: Die Saldoabfrage mit F8 zeigt nun auch die Resturlaubstage an und bei den
Überstunden werden die im Personalstamm angegebenen "Saldo-Übertrag"-Stunden dazuaddiert. Der
Firmenparameter PZEABMELD kann weiterhin nun so eingestellt werden, dass diese Informationen
auch bei jeder PZE-Abmeldung (Geht-Buchung) kurz im Infofenster eingeblendet werden.
21.2
Der Teileverwendungsnachweis kann nun als weitere Variante für "offene Betriebsaufträge"
ausgedruckt werden.
21.2
PZE: Beim Ändern des Überstundensaldos per Extras aus der Zeitkorrektur besteht nun optional die
Möglichkeit, die aufgelaufenen Überstunden auf das Feld "Saldoübertrag" zu kumulieren
(Gleitzeitkonto). Der Firmenparameter PZESALDO dient der Vorbelegung dieser Einstellung.
21.2
Lieferanten-Eingangsrechnungen CLEARING: Trotz setzen einzelner Rechnungen auf .F. wurden
Zahlungen auf Disk geschrieben, sofern es mehr als eine Rechung bei diesem Lieferant gab und die
Zusammenfassungslogik (Parameter CLEARING1) aktiviert war.
21.2
Nach Druck einer Kalkulation in Version 21.1 wurden keine Eingabeprüfungen mehr vorgenommen.
21.2
Lieferantenauswahltabelle: Die Lieferantengruppe sowie die 5 Lieferantenkennzeichen sind nun auch
ersichtlich, damit man bei der Lieferantenauswahl z.B. den Zertifizierstatus oder Zulassungen
erkennen kann.
21.2
Import Lieferschein als Wareneingang: Die Markierung, Lieferscheinnummer und das
Lieferscheindatum wird nun mit importiert und man kann nun auch einen Lieferschein importieren
wenn KEINE Bestellung zugrunde lag.
21.2
Verdecktes Lager: Der Firmenparameter VERDECKLAG wurde so erweitert, dass für die
Lagerinformationstabellen eingestellt werden kann, ob verdeckte Lagerplätze standardmässig sichtbar
sein sollen oder nicht. Per neuer F5-Taste können dann verdeckte Plätze in der Tabelle ein- oder
ausgeblendet werden.
21.2
Betriebsauftrags-Fertigmeldung: Über den Firmenparameter BETMELD9 können Sie einstellen, dass
die Checkbox "Auftrag erledigt" nur per Maus bedienbar ist und nicht versehentlich durch die
ENTER-Taste verändert werden kann.
21.2
Duplizierung Arbeitspläne: Man kann nun auch eine Artikelnummer eingeben, die selbst keinen
eigenen Arbeitsplan hat sondern nur über das Feld "Artikelnummer für Arbeitsplan" auf einen anderen
Arbeitsplan verweist.
TIPPS, TRICKS und NEUERUNGEN IN MAJESTY - Ausdruck vom 26.03.2015
Seite:
165
Release
Tipp / Neuerung
21.2
Artikelstamm: Die Duplizierfunktion wurde dahingehen erweitert, dass der Duplizierbutton nun auch
funktioniert, wenn ein bestehender Artikel am Bildschirm steht. Sie werden dann aufgefordert, eine
neue Artikelnummer und einen neuen Suchbegriff einzugeben.
21.2
Sachbearbeiterauskunft: Wenn man aus der Auskunft heraus z.B. per Shortcutleiste oder Menü in die
Auftrags-Artikelübersicht wechselt, wird die Artikelnummer nun gleich vorbelegt.
21.2
Produktionsstart/Materialumbuchung: Wenn man im Chargenfenster eine Aufteilmenge eingibt und
Chargen splittet bzw. wenn aufgrund von Mindermengen ein Splitting erfolgt, werden diese
gesplitteten Chargen nun auch gesplittet ans Produktionslager gelegt. Bei einem späteren Storno der
Umbuchung kann der Ursprungszustand nun exakt wiederhergestellt werden.
21.2
Betriebsauftragsfertigmeldung: Die Meldung "Folgende übergeordnete Betriebsaufträge können nun
gestartet werden" (Logik Parameter BETMELD1) wurde um die Artikelnummer und den Suchbegriff
pro Auftrag erweitert.
21.2
Automatikbereitstellung: Das System merkt sich nun die letzte Auftragsnummer und schlägt diese
beim nächsten Bereitstellungslauf als erste Nummer vor.
21.2
Es ist nun auch für einzelne Auftragspositionen möglich, eine Bereitstellung zu verhindern. Hierzu
kann in der Auftragspositionsmaske auf der 2. Seite ein Häkchen gesetzt werden.
21.2
Entbereitstellungs-Logbuch (Parameter ENTBER): Sie können nun aus der Textbausteintabelle für die
Terminänderungstexte auch Entbereitstellungsgründe auswählen. Weiterhin wird nun als
Personalnummer immer die richtige Personalnummer vorgeschlagen, je nach PC-Arbeitsplatz. Das
Entbereitstellungslogbuch wird nun auch geführt, wenn eine bereitgestellte Position oder ein gesamter
Auftrag storniert wird.
21.2
Die Liste der Eingangsrechnungen kann nun auch nach Zahlungsbetrag sortiert ausgedruckt werden.
21.2
PZE/BDE-Buchungsterminal: Die Anzeige der Saldoabfrage mit F8 wurde so erweitert, dass die
aufgelaufene BDE-Zeit nun bis zur aktuellen Uhrzeit berechnet wird und nicht nur bis zu letzten
BDE-Abmeldung angezeigt wird.
21.2
Betriebsaufträge und Fertigmeldung: Es konnte in seltenen Fällen vorkommen, dass die
Betriebsauftragsrestmenge nach Losgrößenänderung oder Fertigmeldung nicht heruntergesetzt
wurde.
21.2
Sachbearbeiterauskunft "Teileverwendung in Betriebsaufträgen": Der Gesamt-Materialbedarf wird nun
errechnet und in der Tabelle angezeigt, ebenso Start-KW und Ende-KW des Betriebsauftrags bzw.
Startdatum-/Endedatum.
21.2
Sammel-Lohnschein-Logik: Eine Buchung ist nun nicht mehr möglich, wenn ein einzelner Lohnschein
des Sammel-Lohnscheins einen anderen Status hat (z.B. wenn alle Lohnscheine Status "abgemeldet"
haben und ein einzelner den Status "angemeldet"). Dadurch können Fehlbuchungen verhindert
werden.
21.2
Wareneingang tabellarisch: Wenn Sie auf der Maske das Eingangsdatum zurückdatieren wird dieses
Datum nun in alle Wareneingänge übernommen. Bisher wurde immer das Tagesdatum übernommen.
21.2
DATEV-Schnittstelle: Die Schnittstelle wurde dahingehend erweitert, dass nun viele weitere Debitorenund Kreditoren-Stammdaten übergeben werden können, inkl. Land, Telefon, Telefax, E-Mail,
Bankverbindung und Sprache.
21.2
Bestellungen für Lohnarbeiten: Wenn mit separaten Lohnarbeits-Artikelnummern gearbeitet wird,
wurde die Restmenge des Betriebsauftrags nicht als Bestellmenge vorbelegt.
21.2
Bestellerfassung für Lohnarbeiten: Wenn man eine Arbeitsgangpositionsnummer eingibt, die nicht im
Betriebsauftrag gefunden wurde, kommt nun eine Abfrage, ob dieser Arbeitsgang im Betriebsauftrag
angelegt werden soll. Als Arbeitsgangtext wird das Memofeld der Bestellposition übernommen.
21.2
Kalkulation: Die Logik der Ratio-Seite wurde geändert: Prozentuale Preisaufschläge werden nun ohne
Vorzeichen, Abschläge mit Minusvorzeichen eingegeben. Ausserdem bezieht sich ein Aufschlag nun
auf das Vorjahr und nicht auf das Preis-Basisjahr.
21.2
BDE Buchungsterminal: Der Firmenparameter ZEITERF1 kann nun so eingestellt werden, dass die
Gutmenge entweder vorbelegt wird (aus der Gutmenge des vorherigen Arbeitsganges; wenn der
Parameter gesetzt ist) oder nicht (Parameter nicht gesetzt). Ausserdem wird nun nach Verlassen des
Mengenfeldes die neue Gutmenge immer berechnet und angezeigt.
TIPPS, TRICKS und NEUERUNGEN IN MAJESTY - Ausdruck vom 26.03.2015
Seite:
166
Release
Tipp / Neuerung
21.2
PZE Buchungsterminal: Wenn ein Zeitmodell mit Beginnzeit 00:00 und Endezeit 00:00 (z.B. für
Aushilfen) angelegt ist und der Firmenparameter STEMPMODEL auf 2 gesetzt ist, hat Majesty als
Endezeit 00:00 eingetragen wodurch die Endezeit vor der Beginnzeit lag und es dadurch zu
Buchungsfehlern kam.
21.2
Schnelldruck Lieferschein bzw. Rechnung aus Lieferungskopfmaske: Teilweise wurde der Status nicht
sofort als "Gedruckt" angezeigt.
21.2
Betriebsauftrags-Materialabbuchung nach FIFO-Prinzip: Der Firmenparameter CHARGEFIFO kann
auf den Wert 3 eingestellt werden. Wie bei der Einstellung 2 kommt eine Chargenauswahl wenn die
älteste Charge nicht ausreicht, jedoch kommt KEINE Auswahltabelle, wenn keine ausreichende
Charge am Lager ist.
21.2
Auftrags-Artikelübersicht: Eine Selektion nach Sachbearbeiterkürzel (Feld "Unser Zeichen" im
Auftragskopf) ist nun möglich.
21.2
Tabellarischer Wareneingang: Mit der F5-Taste lässt sich der Wert des Restmengenfeldes nun in die
Spalte der eingegangenen Menge übernehmen.
21.2
Lagerbestände: In der Lagerdatei wird das Feld AEND_DATUM und AEND_USER nun auch bei
Bewegungen aktualisiert (bisher nur beim ersten Zugang). Dadurch kann chargenweise
herausgefunden werden, wann eine Charge zuletzt bewegt wurde.
21.2
DATEV-Schnittstelle: Über den Firmenparameter DATEV-ZK1 kann ein Zwischenkonto eingestellt
werden, das benötigt wird, wenn Rechnungen mit verschiedenen Erlösen als EIN offener Posten
angelegt werden sollen. In diesem Fall wird der Debitor zunächst auf ein Zwischenkonto gebucht und
die Erlöse dann gegen dieses Zwischenkonto gebucht.
21.2
Die Kunden-Artikel-Statistik kann nun als 2. Variante im Querformat mit Rohertragsberechnung
ausgedruckt werden.
21.2
Zeitkorrektur BDE manuell: Die Funktion "Extras" + "Arbeitsgangdauer ändern" funktionierte bei
Sammel-Lohnscheinen nicht richtig.
21.2
Änderungsdienst Lieferantennummer und Artikelnummer: In den Belastungsanzeigen-Dateien wurden
die geänderten Nummern nicht übernommen.
21.2
Buchungsterminal BDE: Eine Person wurde teilweise nicht gelb angezeigt, obwohl noch Arbeitsgänge
angemeldet waren. Die Erkennung der Farbe kam durcheinander, wenn zusätzlich noch
BDE-Buchungen über das Programm "Zeiterfassung manuell" gebucht wurden (da es hier nur
Abmeldesätze gibt). Falls die Farberkennung immer noch nicht stimmt, stellen Sie bitte den
numerischen Wert1 des Firmenparameters PZELABEL3 auf 99999 ein.
21.2
Artikelstamm: Unter "statistische Daten" wird nun die Nummer und das Datum des letzten Angebotes
angezeigt (allerdings erst für nach diesem Update erfasste Angebote).
21.2
Artikel-Schnellerfassung: Bei gesetztem Parameter ARTLIEFPRI kam es zur Fehlermeldung
"Programm beenden J/N" beim Neu-Anlegen von Artikeln.
21.2
Auftragspositionserfassung für Fremdreparaturen mit gesetztem Parameter LIEFWAHL3: Es konnte
vorkommen, dass das System keinen Lieferant abfragte und deshalb im Reparaturprogramm der
Lieferant auch nicht angezeigt wurde.
21.2
Das Löschen eines Wareneingangs mit F4 war seit Version 21.1 nicht mehr möglich, wenn durch die
Wareneingangsprüfung Ware auf Sperrlager, Nacharbeit oder Ausschuss gebucht wurde.
21.2
Buchungsterminal PZE: Personen wurden teilweise nicht grün sondern rot oder umgekehrt angezeigt,
wenn die letzte PZE-Buchung eine manuelle Zeitkorrektur war bzw. wenn eine Person eine
Abmeldung vergaß und deshalb eine manuelle Korrektur stattfinden musste.
21.2
Artikelstamm: Auf der Seite "Bilder" können Sie nun eine weitere Warengruppe bei den
Warengruppenzugehörigkeiten eintragen.
21.2
Kalkulation: Normalerweise berücksichtigt Majesty für jede Losgröße, dass die Einkaufspreise mit
zunehmender Menge geringer werden können (Staffelpreise). Über den Firmenparameter
KALKULATD kann dieses Verhalten abgestellt werden, d.h. ein Einkaufspreis wird nur für die
Referenzlosgröße ermittelt und für die weiteren Losgrößen wird der gleiche Einkaufspreis verwendet.
21.3
Artikelstamm, Kundenstamm, Lieferantenstamm, Adresskartei, Personalstamm und Vertreterstamm:
Wenn man mit F12 im Suchbegriff sucht und die Abfrage "Suchfeld nicht gefunden - am Ende der
TIPPS, TRICKS und NEUERUNGEN IN MAJESTY - Ausdruck vom 26.03.2015
Release
Seite:
167
Tipp / Neuerung
Tabelle aufsetzen" mit Nein beantwortet, bleibt der eingegebene Suchbegriff nun stehen (früher wurde
das Feld geleert). Das gleiche gilt auch, wenn man in der F12-Auswahltabelle ESC drückt.
21.3
Wareneingang mit Aufteilung der eingegangenen Menge auf verschiedene Chargen: In der
Lagerhistorie stand als Bezugnummer bei einem auf mehrere Chargen aufgeteilten Menge bisher die
erste Wareneingangsnummer. Jetzt hat jede gebuchte Charge ihre eigene Wareneingangsnummer in
der Lagerhistoriendatei.
21.3
Differenzliste für chaotisches Lager: Über den Firmenparameter CHAOSDIFF kann gesteuert werden,
ob der physikalische Lagerbestand oder der Lagerbestand abzüglich Bereistellungen mit dem
chaotischen Lagerbestand verglichen wird. Letztes darf nur eingestellt werden, wenn das chaotische
Lager bereits bei Bereitstellung abgebucht wird.
21.3
Im Sonderetikettendruck kann nun auch auf Lieferadressen des Kunden bzw. auf abweichende
Anschriften des Lieferanten zugegriffen werden. Wenn eine abweichende Adresse gedruckt werden
soll, können die Reporte noch entsprechend angepasst werden.
21.3
Im Terminkalender werden die Feiertage nun rot angezeigt.
21.3
Die Felder für die Inventurbewertung beim Wareneingang sind nun auch bei nicht gesetztem
Parameter INVWERT sichtbar.
21.3
Fertigungs- und Materialfreigabe: Im Kundenstamm auf Seite 3 können nun Freigabezeiträume (z.B. 8
Wochen Fertigungsfreigabe und 16 Wochen Materialfreigabe nach VDA) eingestellt werden und es
kann gesteuert werden, ob die Freigabe ab Auftrags- oder ab Tagesdatum gerechnet wird. In der
Auftragsposition auf Seite 3 gibt es 2 Checkboxen zum Kennzeichnen, ob für diese Auftragsposition
eine Fertigungs- bzw. Materialfreigabe erfolgt ist. Im Auftragsmenü kann über das neue Programm
"Automatik-Freigabe" eine Freigabelauf gestartet werden, wobei eine tabellarische Auswahl und
Freigabe möglich ist. Die Freigabekennzeichen wurden ausserdem in diversen
Auftragsrückstandstabellen (z.B. im Auskunftsystem) eingebaut und es besteht die Möglichkeit, in
Reporten diese Kennzeichen einzubauen und abzuprüfen.
21.3
Chargen-Zertifikat: Es stehen nun 5 Formularvarianten zur Verfügung. Über den Firmenparameter
FORM-CHAR können Sie die Grundvariante einstellen.
21.3
Buchungsterminal: Wenn der Firmenparameter STEMPMODEL auf 1 eingestellt ist (pro Tag nur EINE
An- und Abmeldung zugelassen) hat das System keine Abmeldung zugelassen, wenn die Toleranzen
so eingestellt waren, dass die früheste Endezeit vor der spätestens Beginnzeit liegen konnte (z.B.
wenn alle Toleranzen auf 9 Stunden eingestellt waren).
21.3
Bei allen Export-Programmen, die über Anwendung - Optionen - Datenimport/-export - Export/Import
für Majesty-User gestartet werden, kann beim Export automatisch eine E-Mail mit den erstellten
Dateien als Anlage versendet werden (Outlook ist allerdings Voraussetzung). Der Firmenparameter
EXPEMAIL steuert, ob dies vorbelegt sein soll.
21.3
Kunden-Angebote und Lieferanten-Anfragen: Auch in diesen Programmen wird nun
Zeichnungsnummer und Index laut Artikelstamm geladen und ist auf Seite 2 der Positionsmaske
änderbar. Bei einer Übernahme eines Angebots in einen Auftrag bzw. einer Anfrage in einer
Bestellung besteht wahlweise die Möglichkeit, die Zeichnungsdaten laut Beleg oder laut Stammdaten
zu übernehmen.
Damit auf dem Ausdruck des Angebots bzw. der Anfrage die Zeichnungsdaten des Belegs und nicht
des Artikelstammes gedruckt werden, ist zusätzlich eine Reportänderung erforderlich (hierzu bitte die
Hotline kontaktieren).
21.3
Die Abfrage "Änderung verwerfen" beim Drücken der ESC-Taste kam an manchen Stellen in Majesty
auch dann, wenn man NICHTS verändert hatte.
21.3
Provisionsabrechnung: Über eine Checkbox können nun Musterrechnungen ausgeklammert werden.
Der Firmenparameter PROVIS7 dient der Vorbelegung dieser Checkbox.
21.3
Automatik-Betriebsaufträge: Über die F5-Taste können Sie in der Vorschlagstabelle nun die
Stücklisten-Lagersituation einblenden.
21.3
Artikelstamm: Ein neuer seitlicher Button wurde aufgenommen um direkt ins Kalkulationsprogramm zu
wechseln.
21.3
Kunden-, Lieferanten- und Artikelstamm: Über ein kleines CD-Symbol ist es nun möglich, Datensätze
in einen separaten Archiv-Mandanten auszulagern und danach zu löschen. Stellen Sie hierzu bitte den
Firmenparameter ARCHIV1 auf die Nummer des Archivmandanten ein.
TIPPS, TRICKS und NEUERUNGEN IN MAJESTY - Ausdruck vom 26.03.2015
Seite:
168
Release
Tipp / Neuerung
21.3
Im Aufkunftssystem wird nun bei der Anzeige der Anfragen die Liefer-KW aus der Anfrageposition und
nicht mehr die Liefer-KW aus dem Anfragekopf angezeigt.
21.3
Betriebsauftragserfassung: Über das Menü "Extras" kann nun ein irrtümlicherweise fertiggemeldeter
Betriebsauftrag wieder auf den Status OFFEN zurücksetzt werden.
21.3
Zeiterfassung/Buchungsterminal BDE: Die BDE-Dauer wird nun intern mit 4 Nachkommastellen
geführt, um eine bessere Genauigkeit zu erhalten.
21.3
Intrastat: Der Firmenparameter INTRAST1 kann nun so eingestellt werden, dass
Rechnungs-Fußzuschläge wie Porto, Verpackung, Versicherung NICHT in die Statistik einfließen.
21.3
Die Änderung von Artikelnummern bzw. Suchbegriffen wird nun auch in der Artikel-Lebenslaufakte
protokolliert.
21.3
Über den Firmenparameter ARUMSINFO kann gesteuert werden, ob bei der Anzeige der
Artikelumsätze im Auskunftssystem 3 oder 4 Jahre angezeigt werden sollen. Bei der Anzeige der
letzten 4 Jahre wurde aus Platzgründen auf Nachkommastellen bei Mengen verzichtet.
21.3
In der Wiedervorlagetabelle beim Majesty-Start (Parameter WIEDERVORL) erscheinen nun auch die
Personen aus dem Personalstamm, die in den nächsten 3 Tagen Geburtstag haben.
21.3
Vor dem Ändern eines Reports erscheint nun eine Sicherheitsmeldung, dass sich die Änderung auf
alle Mandanten auswirkt. Diese Meldung kann über den Firmenparameter REPAEND abgeschaltet
werden.
21.3
Wird die Adresse im Kundenstamm geändert so wird die Änderung nun auch in den NOCH NICHT
fakturierten Lieferungen korrigiert.
Wurde der Lieferschein schon gedruckt, wird nur die Rechnungsadresse geändert.
Wurde Lieferschein noch nicht gedruckt, wird auch die Lieferadresse geändert.
21.3
Provisionsstaffeln pflegen:
Per Extras-Menü ist es möglich, alle Sätze eines Kunden, eines Vertreters, eines Artikels oder einer
Warengruppe zu löschen.
21.3
Sachbearbeiterauskunft: Über den Firmenparameter AUSKUNFT4 kann eingestellt werden, ob die
Lagerhistorienanzeige auf- oder absteigend sortiert sein soll.
21.3
Wareneingang: Der Firmenparameter BEMELD4 kann nun so eingestellt werden, dass automatisch
nach Eingabe der Artikelnummer die letzte Bestellposition zugeordnet wird (ohne Auswahltabelle). Der
Parameter muss hierzu gesetzt werden und der Wert1 auf 1 gestellt werden. Weiterhin kann über den
Firmenparameter BEMELDA gesteuert werden, ob bei Überlieferung oder Unter-/Teillieferung wie
bisher eine Abfrage kommen soll oder ob die Abfragen entfallen sollen (das System geht bei zu
großen Mengen dann immer von einer Überlieferung und bei zu geringen Mengen immer von einer
Teillieferung aus).
21.3
Wareneingangsprüfung: Wenn der Firmenparameter PRUEFNR gesetzt ist, vergibt Majesty für jede
gebuchte Wareneingangsprüfung eine fortlaufende Prüf-/Freigabenummer, die oben rechts angezeigt
wird. In der Datei für die sonstigen laufenden Nummern wird dieser Nummernkreis unter FREIGNR
geführt (analog zu den Freigaben bei Betriebsaufträgen im Endprüfmodul). Das
Wareneingangslogbuch kann dann auch von/bis Prüfnummer ausgedruckt werden.
21.3
Unter "Bestellung" + "Berichte" gibt es eine neue "Lieferstatistik" zur Ermittlung für einen ausgewählten
Zeitraum (z.B. für einen Monat), welche für diesen Lieferzeitraum zugesagte Ware auch tatsächlich
vom Lieferanten geliefert wurde.
21.3
Liegezeiten-Statistik: Unter Menü "Bestellungen" + "Berichte" finden Sie ein neues Programm
"Liegezeiten-Statistik" zur Ermittlung der durchschnittlichen Liegezeit in Tagen zwischen
Wareneingang und Wareneingangsprüfung.
21.3
Kundenstatistik: Eine Selektion nach Vertreter und Artikel von/bis ist nun ebenso möglich wie eine
Sortierung innerhalb Vertreter nach Kunde sowie ein Ausdruck der Liste für ALLE Kunden, auch wenn
kein Umsatz vorhanden war.
21.3
Wenn im Angebot ein Wiedervorlage-Termin eingegeben wird, wird dieser nun auch in der
Kunden-Kontaktentwicklung als Wiedervorlage-Termin gespeichert, sofern das Angebot ausgedruckt
wird.
21.3
Stücklistendruck: Eine Selektion über den Hauptlieferant ist hier jetzt zusätzlich möglich. In den
Reporten werden dann nur Positionen gedruckt, bei denen dieser Lieferant als Hauptlieferant
TIPPS, TRICKS und NEUERUNGEN IN MAJESTY - Ausdruck vom 26.03.2015
Release
Seite:
169
Tipp / Neuerung
hinterlegt ist.
21.3
Provisionsabrechnungsmodus: Der Firmenparameter PROVIS3 kann nun auf den Wert 2 eingestellt
werden. Dies bewirkt, dass die Preisliste Nummer 1 bzw. der Artikelstamm-VK1 als Bezugsbasis für
die Rabattberechnung und damit die Provisionshöhe herangezogen wird.
21.3
In der Lebenslaufkarte eines Artikels werden nun auch bei Zeichnungsänderungen die alten Angaben
protokolliert.
21.3
BDE-Terminal: Über den Firmenparameter BDERUESTEN kann gesteuert werden, ob bei einer
BDE-Anmeldung zwischen "Rüsten" und "Bearbeitung" unterschieden werden kann. Über den
Firmenparameter BDEUGRUND kann eingestellt werden, ob bei einer Unterbrechnungsbuchung der
Grund der Unterbrechung abgefragt werden soll. Das BDE-Zeiterfassungsprotokoll hat eine neue
Variante als "Störgrundliste".
21.3
Schnittstelle zum Archiviersystem: Über den Firmenparameter ARCHIVIER6 kann gesteuert werden,
ob und in welchen Belegarten die Eingabe des Feldes Archivnummer (Barcodenummer) ein Pflichtfeld
sein soll.
21.3
Werkzeuglager-Maske: Der Button "Programm beenden" funktionierte nicht, man kam nur mit ESC
oder dem X aus dem Programm (wurde als Patch vorab behoben).
21.3
Betriebsauftragsfertigmeldung und Materialumbuchung: Wenn man in der Tabelle der
Stücklistenpositionen bei der Materialabbuchung mit F11 die Artikelnummer änderte und hierbei auch
die Menge änderte, hat es die Reservierung im Lager falsch gebucht. (Durch eine Lagerneuermittlung
konnte der Fehler aber behoben werden).
21.3
Direktwahl aus PC: Runde Klammern werden aus der Telefonnummer nun nicht mehr ausgefiltert, da
ein gängiges Format für die Windows-Wählhilfe z.B. +49 (7424) 958230 ist.
21.3
Bestell-Schnellbearbeitung: Wenn nach Kommission (Kunde oder Auftragsnummer) selektiert wird,
werden nun auch die erweiterten Kommissionen überprüft. Bisher wurde immer nur die
Hauptkommission auf Seite 1 der Bestellpositionsmaske überprüft.
21.3
Die Rückstandsliste für Ausser-Haus-Bearbeitung (Menü "Produktion") kann nun auch nach
Artikelnummer sortiert ausgedruckt werden.
21.3
Buchungsterminal: Wenn laut Parametereinstellung BUCHTERM das Öffnen anderer Programme
bzw. das Schließen der Buchungsterminal-Maske verhindert wird, ist es nun auch nicht mehr möglich,
Majesty zu beenden. Erst nach Beenden der Buchungsterminal-Maske kann Majesty beendet werden.
21.3
DATEV-Schnittstelle: Seit Version 21.2 wurde die PLZ nicht mehr bei den Adressdaten übergeben
(wurde als Patch vorab behoben).
21.3
Automatik-Betriebsauftragserstellung: Speziell die auftragsbezogene Erstellung wurde stark
beschleunigt.
21.3
BA Fertigmelden: Wenn sich durch die Fertigmeldung die Restmenge nicht ändert (z.B. weil
Ausschuss eingegeben wurde und diese ja im Feld Restmenge stehen bleibt), kam die irritierende
Meldung "Die Restmenge konnte nicht aktualisiert werden, Hotline melden!" (wurde als Patch vorab
behoben).
21.3
Automatikbereitstellung: Über den Firmenparameter AUTOBER9 kann gesteuert werden, ob die
VON-Auftragsnummer vorbelegt werden soll oder ob das System immer Auftragsnummer Null
vorbelegen soll.
21.3
Seit Version 21.2 konnten Betriebsaufträge teilweise nicht mehr fertiggemeldet werden (wurde als
Patch vorab behoben).
21.3
Bestelldruck: Eine Selektion nach Sachbearbeiterkürzel (Feld "Unser Zeichen") ist nun möglich.
21.3
Zeitkorrektur BDE/PZE: Das Feld REALZEIT kann nun tabellarisch nicht mehr geändert werden.
21.3
Sachbearbeiterauskunft: Die Sortierung der Artikelstatistik ist jetzt immer nach Rechnungsdatum
aufsteigend, selbst wenn mit abweichenden Lagerartikelnummern gearbeitet wird.
21.3
Pflege späterer kundenspezifischer Verkaufspreise: Über den Firmenparameter SPAETVK1 kann
gesteuert werden, ob in dieser Maske auch historische kundenspez. VKs gespeichert werden können
oder nur später gültige. In der Maske wurde zusätzlich ein Bemerkungsfeld aufgenommen.
TIPPS, TRICKS und NEUERUNGEN IN MAJESTY - Ausdruck vom 26.03.2015
Seite:
170
Release
Tipp / Neuerung
21.3
Produktionsplan: Bei der Automatik-Zuteilung kommt nun eine Auswahltabelle wo man tabellarisch die
Stückzahlen eintragen kann und bei nicht gewünschten Artikeln die Menge auf Null setzen kann.
Dadurch kann die Anzahl Artikel auf 90 begrenzt werden, was das Maximum darstellt. Weiterhin wurde
der Report erweitert (hierzu muss der PRODPLA1-Report aus dem REPORTO-Ordner nach
REPORTW kopiert werden).
21.3
Umbuchung Beistellware für Lieferanten: In der Tabelle ist nun auch die Lagersituation im grauen
Lagerinfofenster ersichtlich.
21.3
Betriebsauftrags-Fertigmeldung bei Seriennummern-Artikeln und gesetztem Firmenparameter
MELDBEREI2: Das System sollte in die Automatikbereitstellung wechseln und alle Auftragspositionen
vorschlagen, was bisher nicht funktioniert hat (es kam eine leere Tabelle) und nun möglich ist.
21.3
Betriebsauftrag stornieren: Wenn für einen Betriebsauftrag bereits Material auf das Produktionslager
umgebucht wurde und wenn für einzelne Stücklistenpositionen verschiedene Chargen umgebucht
wurden, hat es bisher die Ausgangssituation am Lager nach dem Storno nicht exakt wiederhergestellt,
was nun der Fall ist.
21.3
Wenn der Parameter AUTOBER9 gesetzt ist und im numerischen Wert zusätzlich eine 1 eingetragen
wird, wird bei der Automatikbereitstellung als Von-Nummer nun immer automatisch die kleinste
Auftragsnummer vorgeschlagen, bei der es noch eine Restmenge gibt.
21.3
Auftragserfassung: Der Statistik-Korrekturfaktor hat nun auch auf die Auftragseingangsstatistik
Auswirkung.
21.3
Kalkulation: Der Firmenparameter GEMEINKOST kann nun so eingestellt werden, dass die in der
Kostenstelle angegebenen Gemeinkosten ausschliesslich auf die über die Lohngruppe angegebenen
Lohnkosten, und nicht auf die in der Kostenstelle angegebenen Maschinenkosten bezogen werden.
Der Parameter ist hierbei zu setzen und auf den Wert 1 zu stellen.
21.3
Betriebsauftrags-Fertigmeldung: Wenn der Firmenparameter BETMELD1 gesetzt ist, d.h. nach
Fertigmeldung einer Baugruppe werden die Aufträge angezeigt, die auf diese Baugruppe warten,
kommt nun ein Textfenster statt eine Meldung falls mehr als 10 wartende Betriebsaufträge gefunden
wurden. Der Grund: Ein Meldungsfenster ist vom Platz her begrenzt, ein Textfenster dagegen nicht.
21.3
Kalkulation: Wenn man per + Symbol einen neuen Artikel anlegt und das Feld "Zeichnungsnummer"
leer lässt, kam bisher die Meldung "Diese Zeichnungsnummer ist bereits bei Artikel xy vorhanden".
Diese Prüfung findet nun nur statt, wenn auch wirklich eine Zeichnungsnummer eingegeben wurde.
21.3
Produktionsplan: Falls durch die automatische Zuteilung mehr als 90 Auftragspositionen zugeteilt
werden könnten, erstellt Majesty nun automatisch einen zweiten, dritten usw. Produktionsplan. Der
erste Plan bekommt den Suffix #00, der zweite #01 usw. Beim Ausdruck wird der Materialbedarf für
ALLE zusammengehörenden Produktionspläne ermittelt und addiert. Bitte kopieren Sie bei Bedarf den
neuen Report PRODPLA1 aus dem REPORTO-Ordner nach REPORTW.
21.3
Bestellerfassung für Lohnarbeiten: Wenn man einen nicht im Arbeitsplan vorhandenen Arbeitsgang
eingibt, übernimmt es nun auch die Restmenge des Betriebsauftrags und die Artikelbezeichnung in die
Bestellung. Weiterhin wird der gesamte Text inkl. Arbeitsgangbeschreibung als neuer Arbeitsgang in
den Betriebsauftrags-Arbeitsplan zurückgeschrieben.
21.3
In der Reparaturverwaltung können nun auf Seite 3 die Felder Fehlertext, ausgeführte Arbeiten und
Ausfallursache auch in der Sprache des Kunden und in der Sprache des Lieferanten eingelesen
werden. In den zugehörenden Textbausteintabellen wurde ein Sprachkennzeichen aufgenommen.
21.3
Lagerinformationsfenster: Über den Firmenparameter LAGINFO2 kann gesteuert werden, ob im
grauen Fenster auch das Charakterzeichen angezeigt werden soll. Weiterhin kann die Dispogruppe
und Verpackungseinheit auf Wunsch auch ausgeblendet werden, damit das Fenster kleiner wird und
es kann eingestellt werden, ob Produktions- und Bestellbestand als EIN Wert oder getrennt angezeigt
wird.
21.3
Übernahme Position auf Rahmenauftrag in Abruf: Die neue tabellarische Übernahme von Positionen
über das Extras-Menü wurde so geändert, dass beim Drücken von ENTER ohne Mengeneingabe wie
bei der alten Logik eine einzelne Position aus dem Rahmen übernommen wird ohne diese gleich zu
speichern, damit man z.B. den Liefertermin nachtragen kann.
21.3
Automatische Lagerplatzvergabelogik (halbchaotisches Lager): Wenn man in der
Chargen-Eingabemaske nicht den vorgeschlagenen Lagerplatz übernehmen will sondern per F12 über
einen verkürzten Suchbegriff einen freien Platz suchte, wurde in der Tabelle der freien Lagerplätze
immer der erste Platz vorgeschlagen statt auf dem richtigen eingegebenen Platz "aufzusetzen".
TIPPS, TRICKS und NEUERUNGEN IN MAJESTY - Ausdruck vom 26.03.2015
Seite:
171
Release
Tipp / Neuerung
21.3
Wareneingang tabellarisch: Der Firmenparameter BEMELD6 kann nun so eingestellt werden, dass die
Sortierung innerhalb Artikelnummer nach Bestellnummer und innerhalb Bestellnummer nach
Liefertermin aufsteigend ist.
21.3
Kundenstamm: Bei der Umwandlung eines Interessenten in einen Kunden wurde die Kundennummer
bisher in den Auftragsdateien nicht mitgeändert (das Anlegen von Aufträgen und Lieferungen für
Interessenten kann über den Firmenparameter AUFINT zugelassen werden, ist aber nicht
standardmäßig erlaubt).
21.3
Fertigungsfortschrittsliste: Eine Selektion nach Kunde, Kundenauftrag, Jobnummer und
BDE-Fertigmeldedatum ist nun möglich.
21.3
Artikelstamm: Ein neuer seitlicher Button wurde aufgenommen um die
Stücklisten/Lagerinformationstabelle anzuzeigen.
21.3
Das Feld "Vertreternummer 1" kann nun in der F9-Tabelle des Kundenstammes wieder geändert
werden.
21.3
Produktionsplan: Mit dem Button "Automatikzuteilung" werden nur Artikel aus Kundenaufträgen
übernommen, für die auch eine Stückliste angelegt ist. Ausserdem wurde der Report geändert (hierzu
bitte aus dem REPORTO-Ordner den Report PRODPLA1 nach REPORTW kopieren, wenn Sie den
geänderten Stand wünschen).
21.3
KHK-Schnittstelle: Die Zahlungsart Kreditoren (Bankeinzug/Zahlungsverkehr) wird nun übergeben, da
sonst ab Version 3.1 der KHK ClassicLine alle Lieferanten als "Bankeinzug" gekennzeichnet wurden.
21.3
Wenn bei Wareneingang auf ein Durchgangslager gebucht wird (Firmenparameter LAGPLATZ6
gesetzt) wurde der Hilfslagerplatz $DURCHGANG nicht automatisch gelöscht, sondern verblieb in der
Lagerdatei mit Bestand Null.
21.3
Wenn mit Inventurwert-Logik gearbeitet wird (Parameter INVWERT2 gesetzt) konnte man nach einem
Wareneingang in der Chargenmaske einen Inventurwert zwar manuell überschreiben, das System hat
aber doch den Nettoeinkaufspreis als Wert abgestellt.
21.3
Konsignationslager: Wenn mit Inventurwert-Logik gearbeitet wird (Parameter INVWERT2 gesetzt)
wurde der Wert der Charge nicht auf das Konsilager mit übertragen.
21.3
Umwandlung Interessent in Kunde: Falls Reparaturen für Interessenten angelegt waren, wurde dort
die Kundennummer nicht mitgeändert.
21.3
Buchungsterminal PZE: Der Firmenparameter PZEABMELD kann nun so eingestellt werden, dass bei
Geht-Buchungen nicht nur die Überstunden, sondern zusätzlich auch die aufgelaufenen
Gesamtstunden angezeigt werden (Parameter hierzu auf den Wert 3 stellen; die aufgelaufenen
Gesamtstunden können nur bei einer Gehtbuchung angezeigt werden, nicht bei der Saldoabfrage mit
F8).
21.3
INVWERT2-Logik: Wenn man im Programm "Wareneingangsprüfung" einen Ausschuss
("Rücksendung zum Lieferant") eingegeben hatte, wurde der Inventurwert falsch berechnet
zurückgeschrieben.
21.3
Wenn bei Wareneingang auf ein Durchgangslager gebucht wird (Firmenparameter LAGPLATZ6
gesetzt) wird dieses Durchgangslager aus der Lagerdatei nun gelöscht, wenn alle Bestände auf Null
kommen.
21.3
Wenn bei Wareneingang auf ein Durchgangslager gebucht wird (Firmenparameter LAGPLATZ6
gesetzt) und im Programm "Wareneingangsprüfung" der richtige Lagerplatz festgelegt wird, stand der
Cursor in der Chargen-Listbox statt auf dem Feld "Lagerplatz".
21.3
Wenn bei Wareneingang auf ein Durchgangslager gebucht wird (Firmenparameter LAGPLATZ6
gesetzt) und der Parameter INVWERT2 gesetzt ist (Inventurwert vorschlagen), ging der beim
Wareneingang festgelegte Inventurwert nach der Umbuchung auf den entgültigen Lagerplatz wieder
verloren.
21.3
Betriebsaufträge fertigmelden: Wenn man in der Materialtabelle F11 drückte konnte dies teilweise zum
Absturz mit der Fehlermeldung "Fenster NEUE STÜCKLISTENARTIKELNUMMER ZUORDNEN ist
nicht definiert worden" führen. Ausserdem konnte man mehrfach F11 drücken wobei dann das Fenster
mehrfach geöffnet wurde.
21.3
Lizenzproblematik: Wenn eine Benutzernummer im Netzwerk doppelt vergeben ist, brachte Majesty
beim Starten eine Meldung und Majesty konnte nicht gestartet werden. Bei einem 2. Versuch klappte
TIPPS, TRICKS und NEUERUNGEN IN MAJESTY - Ausdruck vom 26.03.2015
Release
Seite:
172
Tipp / Neuerung
es dann doch. Dies ist nun nicht mehr möglich, da eine separate Lizenz zwingend benötigt wird, um
Probleme im Netzwerkbetrieb zu vermeiden.
21.3
Beim Ausdruck der Lohnabrechnungsliste BDE mit Durchschnittslohntabelle konnte es zu einem
"numerischen Datenüberlauf" wegen Division durch Null kommen, wenn die Gesamtzeit Null war.
21.3
BDE-Buchungsterminal: Falls der Firmenparameter STEMPMODEL so eingestellt ist, dass die Zeit
VOR einer eingestellten Beginnzeit nicht gewertet wird, so gilt dies nun auch für BDE (bisher galt
diese Logik nur für die PZE).
21.3
Lizenzverwaltung: Werden die Zugriffslizenzen von Majesty erhöht, so werden die User-Dateien nun
automatisch angelegt.
21.3
Angebots-, Auftrags- und Lieferungskopfmaske: Wenn man die Sortierreihenfolge änderte (z.B. auf
das Rechnungsdatum) und danach mit F12 im ersten Feld suchte, konnte Majesty abstürzen.
21.3
Standard-Verkaufspreisliste: Die Katalogseite wird nun beim Export in eine Datei als separate Spalte
mit exportiert.
21.3
Lieferungs-Rohertragsermittlung: Eine Selektion nach interner Kundenauftragsnummer ist nun
möglich.
21.3
Verpackungsstückliste: Das Feld Einheit wird nun mit 1 vorbelegt.
21.3
Artikel-Vorjahresvergleich im Verkauf: Eine Sortierung nach Kundenartikelnummer ist nun möglich
(bitte hierzu den Report ARTSTAT3 aus dem REPORTO-Ordner nach REPORTW kopieren).
21.3
Bei Reorganisations-Nachtlauf wurden teilweise die Dateien SHORTCUT, IMPPROT und PZELABEL
als defekt gemeldet, obwohl die Dateien nicht defekt waren. Die Meldung wurde irrtümlich
ausgegeben, es gab keinen Datenverlust.
21.3
Inventurvorschlag Logik INVAUTO: Das System schlug einen Artikel zur Inventur teilweise auch dann
vor, wenn sich der Bestand überhaupt nicht änderte. Nun wird der Inventurlogbucheintrag erst
vorgenommen, wenn es eine reine Lager-Abgangsbuchung ist und der Bestand dadurch auf Null
kommt bzw. der Mindestbestand unterschritten wurde. Ausserdem kam bisher kein Inventurvorschlag
für Materialabgänge im Rahmen von Betriebsauftrags-Abbuchungen.
22.0
Ausdruck Kundenlisten/Lieferantenlisten aus dem Stamm heraus: Die Selektionsmaske wird nun mit
dem aktuellen Kunden/Lieferantensuchbegriff vorbelegt.
22.0
Liste der Eingangsrechnungen im Programm "Offene Posten Kreditoren": Die Selektionsmaske
erscheint nun nach dem Ausdruck wieder und beinhaltet die alten Eingaben. Dadurch wird der
Ausdruck weiterer Listen vereinfacht.
22.0
Passwortverwaltung: Über eine Listbox kann nun nach Modulen selektiert werden. Die Absperrung
eines ganzen Modulbereiches (z.B. Statistiken) ist dadurch einfacher möglich.
22.0
In der Reparaturverwaltung ist es nun möglich Etiketten zu drucken (Extras-Menü). Über den
Firmenparameter REPETI kann der Etikettendruck nach der Fertigmeldung direkt aufgerufen werden.
22.0
Warenbegleitscheindruck: Über den Firmenparameter WBS-ETIDRU kann gesteuert werden, ob
standardmäßig nur ein Warenbegleitschein pro Position für die Gesamtmenge oder pro 1 Stück
einzelne Scheine ausgedruckt werden sollen.
22.0
Seit Version 21.2 stürzte Majesty ab, wenn man in der Positionsnummer F12 drückte (wurde als Patch
zu Version 21.3 behoben).
22.0
Buchungsterminal Sammel-Lohnschein-Erstellung: Wenn 2 Benutzer gleichzeitig einen
Sammel-Lohnschein erstellten, hat es die gleiche Nummer vergeben statt unterschiedliche (wurde als
Patch zu Version 21.3 vorab behoben).
22.0
Anordnen Statusanzeige BDE: Wenn man die gleiche Maschine an verschiedenen Terminals
anzeigen ließ, funktionierte die Anordnung nicht richtig. Ausserdem ist es jetzt nicht mehr möglich im
Programm Buchungsterminal die BDE- und PZE-Labels mit der Maus anzuklicken und zu verschieben
(wurde als Patch für Version 21.3 vorab behoben).
22.0
Majesty wird nun im Falle eines Absturzes oder Netzwerkproblems sauber beendet. Bisher konnte es
passieren, dass sich Majesty nur mühsam beenden liess.
22.0
Lebenslaufeintrag bei Preisänderungen: Wenn Mengenstaffelungen geändert wurden, hat es zwar die
neue, nicht aber die alte Mengenstaffelung in die Lebenslaufakte eingetragen.
TIPPS, TRICKS und NEUERUNGEN IN MAJESTY - Ausdruck vom 26.03.2015
Seite:
173
Release
Tipp / Neuerung
22.0
Falls Daten nach einem Update noch nicht reorganisiert wurden, kommt nun ein entsprechender
Hinweis beim Start von Majesty und der Dateiprüflauf entfällt.
22.0
Windows XP: Der Firmenparameter XPTHEMES steuert, ob die modernere Benutzeroberfläche auch
auf Majesty Auswirkung haben soll.
22.0
Wenn beim Start von Majesty die Meldung "Sie verwenden veraltete DLLs aus Version xy" kommt, ist
ein Weiterarbeiten nun aus Sicherheitsgründen nicht mehr möglich und es kommt der Hinweis, dass
zuerst die aktuelle Majesty-Client-Version installiert werden muss.
22.0
Terminalserverbetrieb: Die F1-Hilfe funktionierte teilweise nicht.
22.0
Auskunftsystem Grafikanzeige für Umsatz/Auftragseingang: Wenn Excel bzw. MS-Graph nicht
installiert ist, stürzte Majesty ab. Nun kommt ein entsprechender Hinweis.
22.0
E-Mail-Version bzw. Archivierung: Es wurde eine neue Version des PDF-Druckertreibers
implementiert, der unter anderem bewirkt, dass keine Hauptbenutzer/Administrator-Rechte mehr
erforderlich sind, um PDF-Dateien zu erstellen. Lediglich bei der Update-Installation des
Majesty-Clients sind Administrator-Rechte erforderlich.
22.0
Majesty 3 hat nun ein leicht verändertes Design und unterstützt die Windows-XP-Themes, d.h. je nach
Einstellung verändert sich die Darstellung von Majesty entsprechend.
22.0
Über den Firmenparameter WUNSCHTER2 kann gesteuert werden, ob in der Auftragserfassung im
Feld "Wunschtermin" eine Eingabe als Text, als Datum oder als KW erfolgen soll.
22.0
Abrufaufträge und -Bestellungen: Es ist nun wieder möglich, mit der Maus in die Positionstabelle zu
klicken und zu scrollen, ohne dass Majesty gleich versucht, die vorbelegte Positionsnummer aus dem
Rahmen zu übernehmen (wurde Vorab als Patch zu Version 21.3 ausgeliefert).
22.0
Fertigungsfortschrittsliste: Die neue Checkbox "Kommission muss im BA hinterlegt sein" kann nun
steuern, ob auch Betriebsaufträge aufgelistet werden, die nicht explizit eine Kommission eingetragen
haben, für die aber offene Kundenaufträge vorhanden sind.
22.0
Lieferscheindruck: Der Firmenparameter LIEFERSCH ("Lieferscheindruck nur bei abweichender
Adresse") funktionierte nicht.
22.0
Wenn man die Artikel-Schnellerfassung aus einer Belegerfassung heraus aufgerufen hat, hat es seit
Version 21.2 die Artikelnummer aus der Belegerfassung nicht mehr übergeben.
22.0
Reparatur-Fertigmeldung per Extras-Menü mit Lagerbuchung: Bei Artikeln mit Seriennummern fragt
das System nun pro 1 Stück nach der Seriennummer ab.
22.0
Bestell-Schnellbearbeitung: Die Kostenstelle und Signierung sind in der Tabelle nun ersichtlich und
änderbar. Beim Splitten einer Position kann für die gesplittete Position auch die Kostenstelle geändert
werden.
22.0
Das Majesty-Menü "Anwendung" wurde dahingehend geändert, dass nun der Datenimport und
Datenexport nicht unter "Optionen" sondern direkt als Hauptmenüpunkt bei "Anwendung" zu finden ist.
Die Programme "Kopplung Aussendienst" und "Abfragen erstellen" wurden ebenfalls in diesen
Menüzweig verschoben.
22.0
Die Version 22.0 ist die erste Version von Majesty 3. Sie basiert auf der neuen Datenbank-Engine
"Microsoft Visual FoxPro 8.0", die bisher schnellste und stabilste Datenbankplattform seit es FoxPro
gibt.
22.0
Sachbearbeiterauskunft: Eine neue Schaltfläche "Bezahlte Rechnungen" wurde auf der
Lieferantenseite aufgenommen.
22.0
Automatische Läufe beim Starten von Majesty (z.B. automatische Lieferantenmahnungen oder
automatische Stornomitteilungen): Über den Firmenparameter AUTOUSER kann gesteuert werden, ob
die Automatik nur an einem bestimmten PC stattfinden soll.
22.0
Lieferanten-Eingangsrechnungen Clearing: Majesty bringt nun eine Abfrage, ob die Rechnung mit dem
Netto-Zahlungsziel ohne Skonto beglichen werden soll, wenn die Skontofrist überschritten wurde.
Diese Abfrage kommt direkt für jede betroffene Rechnung bei Erstellung der Clearing-Datei. Über den
Firmenparameter CLEARING3 kann diese Abfrage auch abgeschaltet werden.
22.0
Positionserfassung Angebot/Auftrag/Lieferung: Der kumulierte Warennettowert wird zur Information
nun angezeigt. Dadurch kann man bereits bei der Belegerfassung schnell sehen, ob z.B. ein
TIPPS, TRICKS und NEUERUNGEN IN MAJESTY - Ausdruck vom 26.03.2015
Release
Seite:
174
Tipp / Neuerung
Mindestbestellwert unterschritten wurde. Da diese Berechnung auf älteren Systemen evtl. das System
verlangsamt, können Sie die Anzeige über den Firmenparameter KUMWERTANZ acuh abschalten.
22.0
Fußmaske bei Angebot/Auftrag/Lieferung: Der Warennettowert ist nun ein Eingabefeld (man muss
allerdings aus Sicherheitsgründen mit der Maus hineinklicken). Wird der Warennettowert geändert, so
werden alle Positionspreise um den geänderten Faktor neu berechnet damit der vorgegebene
Endbetrag als Ergebnis zustande kommt.
22.0
In Memofeldern können nun auch Hyperlinks eingetragen werden. Internetadressen werden daran
erkannt, dass sie mit www beginnen (z.B. www.ub-software.de), Dateien werden dadurch erkannt,
dass sie mit file beginnen (z.B. file:/c:\test.txt), Mailadressen werden dadurch erkannt, dass sie mit
mailto beginnen (z.B. mailto:support@ub-software.de). Hyperlinks müssen mit der Strg-Taste
angeklickt werden, damit eine Aktion ausgelöst wird.
22.0
Im Artikelstamm unter "Extras" + "Stücklisten" können nun Zubehörstücklisten angelegt werden. Wenn
der Parameter ZSTULIINFO gesetzt ist, werden diese Zubehörartikel bei Belegerfassungen im
Verkauf nach Eingabe der Menge im grauen Infofenster aufgelistet. Dort werden auch Staffelpreise mit
angezeigt. Sinn der Sache: Man kann einen Kunden bei der telefonischen Auftragsannahme gleich auf
sinnvolles Zubehör hinweisen ("computer aided selling").
22.0
Transportversicherung als Pauschalbetrag statt Promillesatz: Über den Firmenparameter
PAUSCHVERS kann gesteuert werden, ob die Versicherung als warenwertabhängiger Pauschalbetrag
(Staffelpreis) abgestellt werden soll oder als Promillesatz wie bisher.
22.0
In der Angebotskopfmaske gibt es nun einen neuen Button "Angebot==>Auftrag", mit dem schnell ein
Angebot einen Auftrag übernommen werden kann. Hierbei wird dann auch sofort die
Auftragserfassungsmaske geöffnet.
22.0
Auftragserfassung: Wenn der Firmenparameter TERMVOR2 gesetzt ist, d.h. wenn ein
Lieferterminvorschlag aus laufenden Bestellungen kommt, wird nun die Lieferzeit des Hauptlieferanten
aus der Lieferantenzuordnung für die Berechnung der Lieferzeit herangezogen, falls KEINE offene
Bestellung gefunden wird.
22.0
Belegerfassungen Angebot/Auftrag/Lieferung: Ein Kunde kann nun auch über die PLZ, das Land, ein
Textfragment des Ortes oder ein Textfragment des Namens (z.B. "Spedition") gesucht werden. Hier
zulassen Sie die Felder "Kundensuchbegriff" und "Kundennummer" einfach leer und bestätigen die
Kundennummer mit ENTER, damit das Suchfenster geöffnet wird.
22.0
Hinweistexte bei Wareneingang und Betriebsauftrags-Fertigmeldung: Der bereits vorhandene
Firmenparameter ARTHINWEI2 wurde erweitert, so dass man nun frei wählen kann, WELCHER
Artikelstamm-Textblock beim Wareneingang eingeblendet werden soll. Der neue Firmenparameter
ARTHINWEI3 steuert dasselbe für die Fertigmeldung der Betriebsaufträge.
22.0
In der Auftragserfassung auf Seite 4 haben Sie nun die Mglichkeit, eine abweichende
Rechnungsadresse einzugeben bzw. per Extras auszuwählen. Dies ist nur dann erforderlich, wenn die
Auftragsbestätigung an eine andere Adresse als die Rechnung gesendet werden soll. Bei der
Übernahme eines Auftrags in eine Lieferung wird dann entsprechend die abweichende Adresse
verwendet. Ist die Adresse auf Seite 4 leer, gilt wie bisher die Adresse von Seite 1.
22.0
Buchungsterminal: Über den Firmenparameter BUCHTERM4 kann das Fenster größer oder kleiner
gezoomt werden. Eine Einstellung zwischen 75% und 200% wird empfohlen.
22.0
Lieferungskopfmaske: Bei der Übernahme einer Rechnung in eine Gutschrift (per Extras-Menü) kam
es zum Absturz, wenn der betroffene Kunde ein USA-Kunde war.
22.0
DATEV-Schnittstelle: Über den Firmenparameter DATEV-SUA kann gesteuert werden, auf welchen
Steuerschlüssel und welches Erlöskonto steuerpflichtige Umsätze Ausland (z.B. EG-Kunden ohne
Umsatzsteuer-ID-Nummer) gebucht werden sollen.
22.0
Anwendungs-Menü und Extras-Menüs: Es wird nun zu jedem Menüpunkt eine Hilfezeile in der unteren
Statuszeile angezeigt.
22.0
Auftrags-Schnellbearbeitung: Eine tabellarische Änderung der Auftragsrestmenge ist nun möglich.
Hierbei wird auch die Lager-Reservierung und die Auftragseingangsstatistik korrigiert.
22.0
Preiserhöhung VK und EK: Die Angabe eines Kunden bzw. Lieferanten über die Nummer ist nun
möglich (bisher konnte nur ein Suchbegriff eingegeben werden).
22.0
UPS XML-Schnittstelle: Das System lässt bei Samstagszustellung nur noch "Express" zu.
TIPPS, TRICKS und NEUERUNGEN IN MAJESTY - Ausdruck vom 26.03.2015
Seite:
175
Release
Tipp / Neuerung
22.0
Kundenspezifische Preisliste: Im Sprachkennzeichen konnten 2 statt nur 1 Stelle eingegeben werden,
dadurch wurde bei Eingabefehlern die falsche Sprache gedruckt.
22.0
Bestell-Schnellbearbeitung: Wenn man eine Zeile splittet wurde die ursprüngliche Bestellmenge nicht
mitkorrigiert. Ausserdem sieht man in der Tabelle nun diese Menge (Spalte "bestmenge").
22.0
Auftrags-Artikelübersicht: Die Selektion nach der "zugesagten KW" im Betriebsauftrag berücksichtigt
nun auch Betriebsaufträge OHNE Kommission. Zunächst wird gesucht ob zu dem aktuellen
Kundenauftrag ein offener Betriebsauftrag mit Kommission gefunden wird, falls nicht wird nach
Betriebsaufträgen OHNE Kommission gesucht.
22.0
Betriebsauftragsbestandsliste: Eine Sortierung nach Artikelnummer ist nun möglich (zusätzlich zu der
Liste Artikelübersicht, die ja generell auch nach Artikelnummer sortiert ist). Die Vorbelegung der
Sortierung kann über den Firmenparameter BETBEST gesteuert werden.
22.0
Betriebsauftragserfassung mit Baugruppenaufträgen (mehrstufige Stücklistenauflösung): Wenn in
einem Hauptauftrag eine Kundenkommission eingetragen wird, so wird diese nun in die erzeugten
Baugruppenaufträge NICHT mehr übernommen, da Unterbaugruppen im Normalfall ohne
Kundenbezug gefertigt werden. Über den Firmenparameter AUFLOES7 können Sie die Übernahme
aber wieder aktivieren, sollte dies gewünscht sein.
22.0
Bestellungsdruck: Die Option "Bestellungen zusätzlich mailen" die es ermöglicht, beim
Stapel-Erstausdruck gedruckte Bestellungen als Duplikat automatisch als E-Mail zu versenden,
funktionierte nicht ordnungsgemäß (teilweise wurden falsche Positionen gedruckt).
22.0
Einkaufspreiserhöhung: Wenn man eine exportierte Exceldatei rückimportiert, ist es nun auch möglich,
dass in Excel angelegte NEUE Datensätze importiert werden. Der Datensatz wird in die
Lieferantenzuordnung neu eingetragen (die Priorität wird durch den Firmenparameter PRIOLIEF
vorgegeben). Ausserdem wird nun auch beim Rückimport aus Excel ein Eintrag in die
Artikel-Lebenslaufakte geschrieben (alter Preis - neuer Preis)
22.0
Schnittstelle Archiviersystem: In der Wareneingangsmaske sowie beim tabellarischen Wareneingang
und der tabellarischen Rechnungsprüfung besteht nun die Möglichkeit, die Archivnummer
(Barcodenummer) des gescannten Original-Lieferantenlieferscheins bzw. der gescannten
Original-Lieferantenrechnung mit einzugeben und an das Archiviersystem die Einzelpositionen zu
übergeben.
22.0
Maschinen-/Kapazitätsplanung: In der Maschinen-/Kostenstellendatei gibt es nun eine neue Checkbox
wo Sie steuern können, ob diese Maschine/Kostenstelle in die Maschinenplanung einfließen soll oder
nicht. So haben Sie nun die Möglichkeit, nur Ihre Engpässe einfließen zu lassen und die
Maschinenplanung dadurch übersichtlicher, schneller und einfacher zu gestalten.
22.0
Alle E-Mail-Adressen können nun max. 50 Stellen lang sein. Damit können auch aussergewöhnlich
lange E-Mail-Adressen eingegeben werden.
22.0
Eingabemasken: Wenn man mit der Maus auf ein alphanumerisches Eingabetextfeld zeigt, wird der
Textinhalt nun ein Tool-Tip angezeigt. Das kann nützlich sein, wenn am Bildschirm nicht der gesamte
Text ersichtlich ist (z.B. bei sehr langen E-Mail-Adressen). Wenn Sie mit der Maus auf den Text
zeigen, wird immer der volle Inhalt des Textfeldes angezeigt.
22.0
Die Menüpunkte "Gesamtübersicht" wurden entfernt, da diese historisch bedingt waren und
praxisfremd seit es die Sachbearbeiterauskunft gibt.
22.0A
Betriebsauftragsbestandsliste: Über eine Checkbox ist es nun optional möglich, nur diejenigen offenen
Betriebsaufträge auszudrucken, die in die Produktion gehen können, da alle Stücklistenpositionen am
Lager vorrätig sind. Die Liste prüft jeden Auftrag einzeln - es könnte aber sein, dass das Lager nicht
ausreicht, wenn ALLE Aufträge produziert werden.
22.0A
Wiedervorlage beim Start von Majesty: In der Kundenkontaktentwicklung kann nun ein
Sachbearbeiter-Anmeldekürzel eingegeben werden, damit eine Wiedervorlage nur bei diesem
Sachbearbeiter gezielt erfolgt. Die Wiedervorlagefunktion muss dazu allerdings auch über den
Firmenparameter WIEDERVORL aktiviert sein. Außerdem wird die Wiedervorlagetabelle beim Start
von Majesty nun erst NACH der Benutzeranmeldung angezeigt, nicht bereits VOR der Anmeldung.
22.0A
Transoflex-Paketdienst: Die Formularvariante 3 des Versandaufkleber-Druckprogrammes wurde für
transoflex angepasst. Hierfür ist die Barcodeschrift Code25 erforderlich. Damit die Leitcodes richtig
gedruckt werden, müssen diese als externe Datei TOFLE.DBF/CDX vorhanden sind.
22.0A
Picklistendruck/interner Auftrag: Es ist nun möglich über die Reportfunktion
TIPPS, TRICKS und NEUERUNGEN IN MAJESTY - Ausdruck vom 26.03.2015
Release
Seite:
176
Tipp / Neuerung
LetzterKauf(aufpo.artnr,aufpo.kdnr) die Rechnungsnummer und das Rechnungsdatum des letzten
Kaufes z.B. bei Reparaturen mit auszudrucken.
22.0A
Über den Firmenparameter REPARAT1 kann nun ein freier Text für den Button der Auftragsart
"Reparatur" vergeben werden, z.B. neutral "Rücksendung". Für Rücksendungen/Reparaturen ist es
nun weiterhin möglich, einen angelegten Auftrag direkt in eine Gutschrift zu übernehmen.
22.0A
Über den Firmenparameter FAXEMAIL kann gesteuert werden, dass automatisch die Faxausgabe
verwendet wird, wenn ein Kunde/Lieferant keine E-Mail-Adresse hat. Über Anwendung + Optionen +
Reportdefinitionen können so die wichtigsten Belegarten standardmässig als "E-Mail" vorbelegt
werden.
22.0A
Lieferanten-Eingangsrechnungserfassung: Wenn der Firmenparameter LIEFREKONT gesetzt ist,
kann die Seite "Kontierung" nun automatisch anhand der Wareneingangsbuchungen zu dieser
Rechnung ermittelt werden. Hierzu müssen aber pro Warengruppe die Aufwandskonten
Inland/Ausland/EG hinterlegt werden. Über den Firmenparameter RECHPRUEF2 kann gesteuert
werden, dass nach der tabellarischen Rechnungsprüfung im Wareneingangsprogramm automatisch
der Offene-Posten (die Lieferanten-Eingangsrechnung) angelegt wird. In der tabellarischen
Rechnungsprüfung ist das Aufwandskonto und die Warengruppe bereits ersichtlich und kann dort
nachgetragen werden, falls sie nicht hinterlegt ist.
22.0A
Rohertragsermittlung Angebot, Auftrag und Lieferung: Der Firmenparameter ROHEKNULL steuert, ob
für Artikel, bei denen kein EK ermittelt werden konnte (z.B. manuelle Artikel) mit einem fest
vorgegebenen Rohertrag gerechnet werden soll (z.B. 20%).
22.0A
Automatische Artikelanlage bei Belegerfassung (Parameter ARTANLAGE): Über den
Firmenparameter ARTANLAGE2 kann nun gesteuert werden, ob die automatisch angelegten Artikel
MIT oder OHNE Lagerführung angelegt werden sollen. Weiterhin kann über den Firmenparameter
AUTO-ARTNR eingestellt werden, dass z.B. nach Eingabe 99 oder SO als Artikelnummer automatisch
eine neue, fortlaufende Sonderartikelnummer vom System vergeben wird.
22.0A
Fußmaske Angebot/Auftrag/Lieferung: Per Buttonklick kann man schnell eine Rohertragsermittlung
zum jeweiligen Beleg abrufen.
22.0A
Auftrags-Stornos: Der Firmenparameter STORNFRAGE steuert, ob beim Stornieren die Abfrage
"Eintrag ins Stornologbuch vornehmen?" kommen soll oder ob generell ohne Abfrage ein Eintrag
erfolgen soll. Weiterhin wird im Stornologbuch im Dateifeld AEND_USER festgehalten, von welchem
User der Auftrag storniert wurde.
22.0A
Lieferungserfassung: Eine neue Checkbox "Kein RG-/GS-Druck" dient dazu, eine Lieferung vom
Rechnungsdruck auszuschließen und auch nicht mehr auf der "Liste nicht-fakturierter Lieferungen" zu
bringen.
22.0A
Auftragsbestandsliste: Über die Eingabe einer Uhrzeit (Druck-Uhrzeit des internen Auftrags) kann nun
z.B. eine Liste ausgedruckt werden, welche Aufträge bis 16 Uhr des aktuellen Tages eingegangen
sind und als interner Auftrag / Pickliste ausgedruckt wurden, aber nicht mehr ausgeliefert werden
konnten, obwohl Lagerbestand vorhanden war.
22.0A
Die "Periodenstatistik Verkauf" wurde um eine Kundenauswertung erweitert.
22.0A
Im Lieferantenstamm können Sie über das Extras-Menü nun auch "Spätere Einkaufspreise" eingeben,
die dann zum angegebenen Termin automatisch ins System übernommen werden. Der
Firmenparameter SPAETEK1 steuert, ob in dieser Datei nur NEUE Preise oder auch historische
Preise gespeichert werden sollen.
22.0A
Im Artikelstamm auf Seite 1 kann nun ein Aktionspreis eingegeben werden, der während eines
bestimmten Zeitraums gilt und alle anderen Preise ausser Kraft setzt (auch kundenspezifische), sofern
der Aktionspreis niedriger ist als der Normalpreis.
22.0A
Änderung Verkaufspreise im Artikelstamm: Wenn der Firmenparameter VKAEND gesetzt ist, bringt
das System beim Speichern eines geänderten Verkaufspreises eine Tabelle mit allen
kundenspezifischen Preisen zu diesem Artikel, damit diese auch gleich tabellarisch geändert werden
können.
22.0A
Automatikbestellung: In der Tabelle der Bestellvorschläge sind nun weitere Spalten für den
Jahresverbrauch des letzten und vorletzten Jahres (M12Summe, M12Summe1, M12Summe2) sowie
die Lagerbestände, verfügbare Bestände, Mindestbestellmenge usw. Über die Reportfunktion
AlternativLieferanten(autobest.artnr, autobest.liefnr) können auf der Bestellvorschlagsliste auch alle
alternativen Lieferanten mit ausgedruckt werden.
TIPPS, TRICKS und NEUERUNGEN IN MAJESTY - Ausdruck vom 26.03.2015
Seite:
177
Release
Tipp / Neuerung
22.0A
Die Einkaufspreiste nach Artikel sortiert kann nun auch als Liste der EK-Preisänderungen mit
Margenermittlung verwendet werden. Den neuen Report EKPRLIST hierzu aus dem
REPORTW-Ordner nach REPORTO kopieren. Ebenfalls hat der Margenprüf-Report ein neues
Aussehen (auch hier den Report MARGLIST aus REPORTO nach REPORTW kopieren wenn das
neue Layout gewünscht wird). Bei beiden Reporten wird nun auch der Teuerungszuschlag der
Lieferantenzuordnung mit berücksichtigt. Auf beiden Reporten wird der alte EK, wie er vor einer
Preisänderung war, mit ausgewiesen.
22.0A
Im Menü "Datenimport/-export" wurde eine neue Crossmedia-Maske aufgenommen mit der
Artikel-Katalogdaten in verschiedenen Sprachen gespeichert werden können. Die Datei kann dann per
generellem Datenexport z.B. als Exceldatei zur Druckerei gegeben werden (Datei CRSMEDIA).
22.0A
Es besteht nun die Möglichkeit zu definieren, dass ab einer bestimmten Auftragsmenge ab einem
definierten Außenlager geliefert wird. Hierzu kann im Artikelstamm auf der Lagerseite die "AB"-Menge
eingetragen werden und über den Firmenparameter AUSSENLAG der Name des (nicht-verdeckten)
Außenlagerplatzes festgelegt werden. Dieser Lagerplatz muss auch in der Lagerplatztabelle angelegt
werden. Eine Auslieferung/Bereitstellung der Auftragsposition erfolgt dann automatisch von diesem
Lagerplatz, andere Lagerplätze sind nicht erlaubt (es sei denn, in der Auftragsposition auf Seite 2 wird
dieser Muss-Lagerplatz wieder gelöscht).
22.0A
Außenlageranbindung: Über den Firmenparameter AUSSENLAG2 kann gesteuert werden, ob bei
einer Lieferung ab Außenlager automatisch eine E-Mail an einen definierten Empfänger gesendet
werden soll mit allen Informationen (Lieferadresse, Artikeldaten usw.) zu der kommissionierten Ware.
22.0A
In der Reparaturerfassungsmaske gibt es nun die neue Auswahloption "Rücksendung/Gutschrift". Auf
dem Ausdruck Auftragsbestätigung bzw. des internen Auftrags ist nun der Servicebericht (Datei
REPARAT) im Zugriff so dass man bei den Positionen z.B. den Vermerk drucken kann "Position
zurück zur Gutschrift" oder "Weiterleitung Reparatur an Vorlieferant erfolgt".
22.0A
Automatikbereitstellung: Über den Firmenparameter AUTOBERA kann eine Timer-Abhängige
Automatikbereitstellung vollautomatisch zu vordefinierten Uhrzeiten im Hintergrund durchgeführt
werden, ohne dass weitere Eingaben verforderlich sind. Über den Firmenparameter AUTOBERB kann
zusätzlich gesteuert werden, ob im Anschluss automatisch interne Aufträge ausgedruckt werden
sollen (macht Sinn, wenn interne Aufträge nur für bereitgestellte Ware ausgedruckt werden).
22.0A
Automatikbestellung: In der Vorschlagstabelle wird in der neuen Spalte m12summe nun der
Gesamtverbrauch der letzten 12 Monate angezeigt. Außerdem werden aus dem Artikelstamm die 3
Artikelkennzeichen und das Charakterzeichen angezeigt. Zusätzlich ist es bei auftragsbezogener
Bestellung möglich, einen Vorschlag auf Dauer zu unterdrücken, indem als Lieferant in der Spalte
liefnr der Wert -1 eingetragen wird.
22.0A
Bestellerfassung (Positionsmaske) und Automatikbestellung Vorschlagstabelle bei auftragsbezogenen
Bestellungen: Es ist nun möglich Streckengeschäfte abzuwickeln. Hierzu muss in der
Vorschlagstabelle die Spalte streckengs auf T gesetzt werden. Beim Bestelldruck wird dann die
Lieferadresse des zugeordneten Kunden mit ausgedruckt (hierzu muss der Report angepasst
werden).
22.0A
Automatikbestellung: In der Tabelle der Bestellvorschlgäge kann man nun zum hinterlegten Lieferant
mit Strg+I alle Artikel auflisten lassen, die dieser Lieferant sonst noch liefert. Mit ENTER kann man
dann diese Artikel in die Bestellvorschlagsdatei dazu übernehmen.
22.0A
Über den Firmenparameter AUFB3AUTO kann gesteuert werden, ob z.B. nachts zu einer bestimmten
Uhrzeit automatische eine Rückstandsinfo an den Kunden versendet werden soll (per Fax oder
E-Mail) für alle an diesem Tag eingegangenen aber nicht ausgelieferten Aufträge. Über die
Reportfunktion VoraussichtlicherTermin() ist es möglich, einen voraussichtlichen Liefertermin aus
laufenden Lagerbestellungen auszudrucken (bp.lieferkw) bzw. den Termin einer zugeordneten
kommissionierten Bestellung.
22.0A
Wareneingangsprüfung:
Es ist nun möglich, die Wareneingangsprüfung in eine Vor- und eine End-Prüfung aufzuteilen.
Relevant ist in dem Zusammenhang der Parameter WEVORPR.
Ebenso kann man nun in der Wareneingangsübersicht eine Liste aller offenen
Wareneingangsprüfungen ausdrucken.
Auch möglich ist nun, in der Versand-BDE Buchung Pausen zu buchen, und ohne die Angabe von
An- und Abmeldung zu buchen (hierzu ist der Firmenparameter BDEVERS1 relevant).
TIPPS, TRICKS und NEUERUNGEN IN MAJESTY - Ausdruck vom 26.03.2015
Seite:
178
Release
Tipp / Neuerung
22.0A
Im Lieferantenstamm gibt es auf Seite 2 "Zusatzdaten" nun ein Feld für den Mindestbestellwert. Bei
Automatikbestellung wird eine Warnung ausgegeben, wenn dieser Wert unterschritten wird.
22.0A
Materialverbrauchsliste Produktionsbereich: Diese Liste wurde durch viele weitere Spalten erweitert
und ermittelt nun z.B. auch die Menge, die theoretisch mit dem verbrauchten Material hätte gefertigt
werden können und die prozentuale Über-/Unterlieferung. (Hierzu bitte aus dem REPORTO-Ordner
den Report MATVERB nach REPORTW kopieren).
22.0A
Wenn man die Bestellbestandsliste an den Lieferanten mailen wollte, hat es eine falsche
E-Mail-Adresse vorgeschlagen (die eines Kunden, statt die des Lieferanten).
22.0A
Auftrags-Schnellbearbeitung: Tabellarische Mengenänderungen sind nun auch bei Abrufaufträgen
erlaubt.
22.0A
Sammel-Lohnschein-Buchung mit Unterbrechnung: Wenn man beim ersten Lohnschein
"Unterbrechung J" eingibt, wird dies auch für die folgenden Lohnscheine als "J"
übernommen/vorbelegt.
22.0A
Passwortverwaltung:
Die komplette Passwortverwaltung wurde revolutioniert, durch übersichtliche Einordnung der
einzelnen Module ist nun ein schnelles Verwalten der Zugriffsrechte möglich. Ebenso ist es nun auch
möglich, die Zugriffsrechte eines Benutzers auf einen anderen Benutzer zu kopieren, oder eine
komplette Gruppe mit einem Klick zu sperren (z.B. alle Statistiken sperren etc…)
22.0A
Artikelstamm: Der Button "Teileverwendung" listet nun auch die Artikelbezeichnung mit auf.
22.0A
BDE-Terminal Sammel-Lohnschein-Anmeldung: Es ist wieder so wie früher, dass nur beim ersten
Arbeitsgang die Personalnummer eingetragen werden muss und die anderen Aufträge übernehmen
automatisch die gleiche Personalnummer ohne dass man diese mit ENTER bestätigen muss.
22.0A
Serienbriefdatei-Erstellung: Die Telefonnummer und Bezugnummer (Kunden- bzw.
Lieferantennummer) ist nun in der Textdatei auch enthalten, damit man diese z.B. für
Nachfass-Telefonate nutzen kann (hierzu am Besten die Serienbriefdatei in Excel importieren;
Trennzeichen = Semikolon wählen).
22.0A
Bestell-Schnellbearbeitung: Zur Information wird in der Tabelle nun auch die Mengen-, Preiseinheit
und der Umrechnungsfaktor angezeigt.
22.0A
Artikelschnellerfassung: Wenn der Firmenparameter ARTLIEFPRI gesetzt ist und man einen Artikel
OHNE Lieferanten anlegt, kam trotzdem beim Speichern die Meldung "Zu diesem Artikel wurde bereits
ein Lieferant mit dieser Priorität angelegt".
22.0A
Programm für spätere kundenspezifische VKs: Bei gesetztem Parameter SPAETVK1 hat es neu
angelegte Preise immer gleich beim Speichern auf den Status "übernommen" gesetzt, selbst wenn
diese auf die Zukunft gerichtet waren.
22.0A
Mandanten-Neuanlage:
Es ist nun möglich durch einen einfachen Klick auf den Haken "Alle setzen" sämtliche
Auswahlmöglichkeiten zu selektieren.
22.0A
Es ist nun möglich, über das Menü
"?" => "Seitenleiste Ein/Aus"
das Menü "Anwendungen" als Baumansicht am linken Bildschirmrand anzeigen zu lassen.
Somit kann sehr einfach und schnell in einem Haupt-Menüpunkt navigiert werden.
22.0A
Über das ?-Menü "Updates suchen" können Sie nun nach aktualisierten Versionen auf der Homepage
von UB-SOFTWARE suchen und neue Updates downloaden und automatisch installieren.
22.0A
Das neue Modul Kundenzufriedenheitsanalyse ermöglicht es für alle Kunden eine
Zufriedenheitsanalyse zu erstellen. Diese enthält verschiedenste Kennzahlen, welche auch immer in
Relation zu den Ergebnissen aus den letzten 4 Jahren gestellt werden (Beispiel: Angebotsquote,
Angebotserfolgsqoute, Umsatzentwicklung, Liefertreuenentwicklung).
22.0A
Automatikbestellung: In der Bestellvorschlagstabelle kann die Liefer-KW nun analog zur manuellen
Bestellerfassung so eingegeben werden, dass man nur die Woche eingibt und das Jahr automatisch
abgestellt wird und sich bei gesetztem Parameter TERMINIER3 das Lieferdatum automatisch aus der
Liefer-KW berechnet.
22.0A
Auftragserfassung: Der neue Firmenparameter WUNSCHTER3 kann so eingestellt werden, dass der
Wunschtermin automatisch (je nach Parameter WUNSCHTER2) mit dem aktuellen Tag bzw. der
TIPPS, TRICKS und NEUERUNGEN IN MAJESTY - Ausdruck vom 26.03.2015
Release
Seite:
179
Tipp / Neuerung
aktuellen Woche vorbelegt wird.
22.0A
Automatikbestellung: Der Firmenparameter AUTOBESTF steuert, ob bei auftragsbezogener
Bestellung ALLE Auftragspositionen oder nur Positionen mit einer Unterdeckung aufgelistet werden
sollen. Wenn der Parameter gesetzt wird (ALLE Positionen) sollte der Bestell-Lauf aber selektiv nach
Auftragsnummer von/bis durchgeführt werden (z.B. jeden Abend für alle neuen Aufträge des Tages).
22.0A
Der Ausdruck der Wiedervorlageliste für Kontakte ist nun auch selektiv nach dem Sachbearbeiter
möglich.
22.0A
Der Firmenparameter CHARGEFIF3 kann nun so eingestellt werden, dass bei Auftragserfassung
automatisch die älteste Charge bereitgestellt wird und wenn diese in nicht ausreichender Menge am
Lager liegt, automatisch gesplittet wird (ohne weitere Zwischenabfragen).
22.0A
Offene-Postenverwaltung Lieferanten: Der Listendruck (und damit auch der Umsatzstatistiken für
Eingangsrechnungen) kann nun nach Lieferantennummer von/bis eingegrenzt werden.
22.0A
Betriebsauftragserfassung: Es konnte vorkommen, dass die Restmenge nicht mehr stimmte, wenn ein
Benutzer im Netzwerk einen Betriebsauftrag am Bildschirm hatte und im Anschluß speicherte,
während ein anderer Benutzer diesen Auftrag zur gleichen Zeit fertigmeldete.
22.0A
Das Übersetzungstool für Majesty, das beliebige Sprachen bei Maskenfeldern unterstützt, wurde um
ein Menü-Übersetzungstool erweitert, damit komfortabel in Tabellenform alle Menüs in andere
Sprachen übersetzt werden können.
22.0A
Lieferungs-Rohertragsermittlung:
Eine Selektion nach Land, Kundengruppe, Kunde von/bis und Artikel von/bis ist nun möglich.
22.0A
Produktionsstückliste Betriebsauftrag: Es wurde teilweise eine falsche Mengeneinheit angezeigt,
gerechnet wurde aber richtig.
22.0A
Sachbearbeiterauskunft / Auftragsgesamtinfo: Wenn Sammelrechnungen erstellt wurden, wird in der
Tabelle unter Lieferscheindatum nun das ursprüngliche Lieferscheindatum und unter
Lieferscheinnummer die ursprüngliche Lieferscheinnummer angezeigt.
22.0A
Ausruck Kunden- und Lieferantenlisten: Bei der Selektion von/bis kann nun die Kunden- bzw.
Lieferantennummer direkt eingegeben werden.
22.0A
Belegerfassung: Wenn der Cursor in einer Positionstabelle stand funktionerte die ESC-Taste nicht.
22.0A
DATEV-Schnittstelle: Seit Version 21.3 wurde das Sprachkennzeichen falsch übergeben wodurch es
beim Import in DATEV zu einer Fehlermeldung kam.
22.0A
Wareneingang bei Fremdwährungen: In der Tabelle BEMELD wird nun die Fremdwährung auch dann
richtig abgestellt, wenn ein Wareneingang OHNE zugrunde liegende Bestellung gebucht wird.
Ausserdem wird im Kurs-Feld der korrekte Kurs zum Zeitpunkt des Eingangs festgehalten.
22.0A
Mahnungen Lieferanten: Es kann nun nach einem von/bis-Auftragsnummernbereich selekiert werden.
22.0A
Löschen von erledigten Bestellungen im Stapel: Eine Selektion nach "Bis Wareneingangsdatum" ist
nun möglich.
22.0A
Artikelstamm: Im Artikelstamm ist nun ein neuer Button mit der Aufschrift "Lager" welcher den
Quersprung in die Lagerbewegungs-Datei ermöglicht. Der Beschriftung des Buttons ist rot gefärbt,
wenn sich Lagerbestände (oder Reservierungen, geplante Zugänge) zu dem aktuell aufgerufenen
Artikel finden.
22.0A
Clearing: Bei aktivierter Rechnungs-Zusammenfassung konnte es passieren, dass Rechnungen
bezahlt wurden, obwohl diese in der Tabelle auf F gesetzt wurden.
22.0A
Lieferanten-Eingangsrechungen: Die Selektion für den Listendruck funktionierte ab dem 2. Ausdruck
teilweise nicht mehr richtig.
22.0A
In der Seitenansicht des Reportgenerators stürzte Majesty ab wenn man einen fehlerhaften Ausdruck
im Report hatte. Nun kommt wie früher wieder ein Fehlerhinweisfenster und man kann den Fehler
lokalisieren und beheben.
22.0A
Pauschalversicherungslogik: Es war nicht möglich, eine Versicherung in der Fußmaske auf Null zu
setzen. Wenn ein bestimmter Warenwert erreicht war hat es immer die Versicherungspauschale laut
Staffel eingetragen. Nun ist ein Nullsetzen bei Ausnahmen (z.B. Nachlieferungen) möglich.
TIPPS, TRICKS und NEUERUNGEN IN MAJESTY - Ausdruck vom 26.03.2015
Seite:
180
Release
Tipp / Neuerung
22.0A
Anfragen, Bestellungen und Belastungsanzeigen: Wenn eine Mengeneinheit in der
Fremdwährungsdatei angelegt ist, wird diese nun auch vom System verwendet.
22.0A
Zeitkorrektur BDE: Wenn man über "Extras" + "Arbeitsgangdauer ändern" die BDE-Zeit für eine
Buchung änderte, die nicht übers Terminal sondern über "Zeiterfassung manuell" eingetragen wurde,
hat es die BDE-Dauer in der Einzelbuchungsdatei ANABMELD nicht korrigiert.
22.0A
Die direkte Umwandlung eines Angebots in einen Auftrag (aus der Angebotsmaske heraus über den
Button Angebot==>Auftrag) ist nun nur möglich, wenn mit "automatischer Auftragsnummernvergabe"
gearbeitet wird.
22.0A
Über die Reportfunktion HoleAuftragsStatus(aufnr) ist es nun möglich z.B. auf Picklisten oder Etiketten
auszudrucken, ob dies eine Komplettlieferung (Wert=1), Rest-Komplettlieferung (Wert=2), 1.
Teillieferung (Wert=3) oder Folgeteillieferung (Wert=4) ist.
22.0A
Archivier-Stapellauf: Bei aktivierter Logik "automatische E-Mail an Vertreter" findet nun im
Archiviermodus keine Abfrage mehr statt, ob eine E-Mail an der Vertreter gesendet werden soll.
22.0A
Version 22.0a war bei der Seitenansicht teilweise sehr langsam. Diese ist nun wieder schnell.
22.0A
Rechnungsdruck aus Lieferungskopfmaske: Teilweise wurde der Druckstatus und die
Rechnungsnummer auf der Lieferungskopfmaske nicht aktualisiert angezeigt.
22.0A
Schnittstelle Web-Shop: Eine Erweiterung des Exports auf 15 Referenznummern und Lagerbestände
ist nun ebenso möglich wie das komplette Löschen aller Daten im Shop.
22.0A
Stücklistenpositionsmasken: Es wird nun zusätzlich die Verbrauchsmenge inkl. Abstich, Reststück und
Ausschuss angezeigt.
22.0A
Einkaufspreisliste und Margenprüfung: TZ, LZ und Rüstkosten aus der Lieferantenzuordnung werden
nun bei der Preisermittlung berücksichtigt.
22.0A
Artikel-Lieferantenzuordnung: Der angezeigte Nettoeinkaufspreis berücksichtigt nun auch Angaben bei
TZ, LZ und Rüstkosten.
22.0A
Auftrags- und Bestell-Schnellbearbeitung: Der Kunde (bzw. Lieferant) ist nun das erste Eingabefeld,
da über diese Felder in der Regel immer selektiert wird.
22.0A
Buchungsterminal BDE/PZE: Bei aktivierter Personen- und Maschinen-Statusanzeige gibt es nun
einen Button "Auffrischen" mit dem sich die Anzeige aktualisieren lässt.
22.0A
Sonderartikelnummernvergabe bei Belegpositionserfassungsmasken: Bei falschen Einstellungen in
den Datei für die laufende Artikelnummer kommt nun ein entsprechender Hinweis - eine
Doppeltvergabe von Artikeln bzw. den Fall dass ein Benutzer die Daten eines anderen Benutzers
überschreibt, kann so nicht mehr vorkommen.
22.0A
Lieferungs-Rohertragsermittlung: Beim direkten Aufruf aus der Lieferungskopfmaske oder -fußmaske
heraus kam es zu einer Fehlermeldung beim Ausdrucken.
22.0A
Lieferantenstamm F12 in Lieferantensuchbegriff: Teilweise kam es zum Absturz "es wurde keine
Indexreihenfolge festgelegt".
22.0A
Die Shortcutleiste ist nun inaktiv, solange man in der Automatikbestellungs-Tabelle ist. Es konnte
sonst Fehlermeldungen beim Aufruf des Lieferantenstammes über die Shortcutleiste geben.
22.0A
Zahlungseingang buchen: Das Suchen einer Rechnung über den Kunden (wenn man die
Rechnungsnummer nicht kennt) wurde beschleunigt.
22.0A
War der Schnellerfassungsmodus für Anfragen, Bestellungen und Belastungsanzeigen aktiviert, rückte
die Positionsmaske in den Hintergrund der Kopfmaske wenn man einen Beleg über die Direkteingabe
der Belegnummer aufrief.
22.0A
Wiedervorlagenlistendruck Kundenkontakte: Die Selektion nach Sachbearbeiter ignoriert nun
Groß-/Kleinschreibung.
22.0A
Shortcutleiste: Wenn man die Rohertragsermittlungsmasken als Shortcut einbaut, wird die
Belegnummer nun direkt aus der aktiven Maske übergeben (z.B. Vorbelegung der aktuellen
Auftragsnummer bei der Auftrags-Rohertragsermitttlung).
22.0A
Bestellungen im Stapel löschen: Eine Checkbox "Alle Positionen müssen beliefert sein" kann nun
entfernt werden damit auch einzelne erledigte Positionen aus Bestellungen gelöscht werden können.
TIPPS, TRICKS und NEUERUNGEN IN MAJESTY - Ausdruck vom 26.03.2015
Release
Seite:
181
Tipp / Neuerung
Ausserdem berücksichtigt der Punkt "Kandidaten anzeigen" nun auch die Selektion nach
Wareneingangsdatum.
22.0A
In Version 22.0a konnte in der Lieferungskopfmaske sein, dass sich per 12 ausgewählte
Zahlungsbedingungen oder Lieferbedingungen usw. mit ENTER nicht übernehmen ließen.
22.0A
Wenn der Firmenparameter PREISAEND3 nicht gesetzt war und der Parameter ZSTULIINFO gesetzt
war, konnte es bei Lieferungspositionserfassung nach Eingabe der Menge zu einer Fehlermeldung
kommen.
22.1
Ausfuhrerklärung: Über eine dritte Maskenseite ist es nun möglich, das Ergänzungsblatt mit
auszudrucken. Bitte kopieren Sie hierzu den Report AEDRU2.FRX/FRT aus dem REPORTO-Ordner
nach REPORTW.
22.1
Die kundenspezifische Preisliste kann nun auch gefaxt und gemailt werden, d.h. die Faxnummer bzw.
E-Mail-Adresse wird aus dem Kundenstamm vorgeschlagen. Im Report muss noch die
Tobit()-Funktion eingebaut werden.
22.1
Offene-Posten-Liste: Wenn man einen Kunden auswählt kann die Liste nun auch gefaxt und gemailt
werden, d.h. die Faxnummer bzw. E-Mail-Adresse wird aus dem Kundenstamm vorgeschlagen. Im
Report muss noch die Tobit()-Funktion eingebaut werden.
22.1
Über den Firmenparameter MASCHPLA4 kann gesteuert werden, ob die Maske "Maschinenplaner"
nach Verlassen der Tabelle geschlossen wird.
22.1
Inventurstart mit Abwertung: Es ist nun möglich bei einer linearen Abwertung anzugeben, für wieviele
Jahre KEINE Abwertung erfolgen darf (Beispiel: Bei einer linearen Abwertung über 4 Jahre und der
Angabe "KEINE Abwertung im 1. Jahr" bedeutet dies: Alter bis 1 Jahr =0%, Alter bis 2 Jahre = 0%;
Alter bis 3 Jahre=50%, Alter bis 4 Jahre=75% und Alter über 4 Jahre=100% Abwertung).
22.1
Rechnungsfreigabe Lieferungserfassung: Über den Firmenparameter RECHSPAET kann gesteuert
werden, ob das Häkchen "Rechnung erst später" automatisch in Abhängigkeit vom Artikel gesetzt
werden soll (z.B. wenn Werkzeuge abgerechnet werden sollen).
22.1
Branchenmaske für Blechvearbeiter: Bei der Kalkulation werden für Fremdleistungen nun auch die
Rüstkosten laut Lieferantenzuordnung berücksichtigt.
22.1
Lieferanten-Belastungsanzeige Positionsmaske: Beim Suchen eines Wareneingangs über die
Rechnungs- bzw. Lieferscheinnummern-Lupe werden nun nicht mehr alle Wareneingänge aufgelistet,
sondern nur diejenigen zur angegebenen Bestellnummer.
22.1
Periodenstatistik: Wenn die Periodenstatistik nach Warengruppen gruppiert erstellt wird, können jetzt
auch Warengruppen ohne Umsatz angezeigt werden.
22.1
Die "Periodenstatistik Verkauf" hat nun eine neue Druckoption "sortiert nach Kunden und
Warengruppen" wo für jeden Kunden alle Warengruppenumsätze im Soll-Ist-Vergleich aufgelistet
werden. Die Soll-Umsätze pro Warengruppe können über das Extras-Menü im Kundenstamm
hinterlegt werden. Für diese Statistik ist auch eine Excelausgabe nach dem Ausdruck möglich.
22.1
Über die Firmenparameter KDKENNZ1..5 kann nun gesteuert werden, dass manche der 5
Kundenkennzeichen OHNE Feldgültigkeitsprüfung geführt werden sollen, weil z.B. in einem der
Kennzeichen die Krankenhausbettenzahl eingegeben werden soll. Ausserdem wurde der Artikelstamm
von 3 auf 5 Selektionskennzeichen erweitert. Die neuen Firmenparameter ARTKENNZ4 und
ARTKENNZ5 dienen der Vorbelegung des Kennzeichen-Textes auf der Maske.
22.1
Produktionsstart/Materialumbuchung: Bei einer erneuten Umbuchung nach einer Storno-Umbuchung
konnte die Charge nicht ausgewählt werden, das System buchte wieder auf die zuerst ausgewählte
Charge.
22.1
In der Maschinenplanungstabelle gibt es 2 neue Spalten. Das Statusfeld zeigt "E" an, wenn der
Betriebsauftrag eingelastet ist, das Kennzeichenfeld steht zur freien Verfügung.
22.1
Wenn mit separaten Reparaturartikeln gearbeitet wird kann über den Parameter ARTANLAGER
gesteuert werden, ob nach der Neuanlage eines Artikel automatisch ein entsprechender
Reparaturartikel angelegt wird.
22.1
Über den Firmenparameter AUTOANF10 ist es möglich, auch Artikel vorschlagen zu lassen, bei
denen der eingegebene Lieferant nur Alternativ-Lieferant und nicht Haupt-Lieferant ist.
TIPPS, TRICKS und NEUERUNGEN IN MAJESTY - Ausdruck vom 26.03.2015
Seite:
182
Release
Tipp / Neuerung
22.1
BDE-Buchung mit MDE-Gerät: Wenn als Arbeitsgang Nummer 8 der Buchungsvorgang "Ätzen
Eingang" angelegt wird ist es nun möglich die Betriebsauftragsnummer UND die Menge zu scannen.
Das MDE-Gerät muss entsprechend programmiert werden und das Importprogramm MDEIMP2 muss
aktualisiert werden.
22.1
Warenbegleitscheindruck: Der Firmenparameter WBS-ETIDRU kann nun auch so eingestellt werden,
dass die Verpackungseinheit des Artikelstammes berücksichtigt wird und ein Etikett pro
Verpackungseinheit gedruckt wird. Weiterhin kann eingestellt werden, dass der Druck sofort ohne
Anzeige des Warenbegleitscheinfensters erfolgt.
22.1
Pflege "späterer Einkaufspreise" per Extras aus Lieferantenstamm: Über einen Button
"Lieferantenzuordnung komplett übernehmen" ist es nun möglich, das gesamte Liefersortiment eines
Lieferanten in diese Datei zu kopieren und tabellarisch die später gültigen EK-Preise einzutragen.
22.1
Einlesen eines Sets: Das System zeigt nun an für wieviele komplette Sets der Lagerbestand
ausreichen würde.
22.1
Automatikbestellung: Wie bei der manuellen Bestellerfassung kommt nun auch hier ein Hinweis, wenn
eine neue Bestellung für einen Artikel ausgelöst wird bei dem noch eine offene Rahmenbestellung
läuft (da es evtl. sinnvoller ist, einen Abruf auf diesen Rahmen anzulegen statt eine neue Bestellung
auszulösen).
22.1
Automatische Artikel-Anlage im Stamm bei Belegerfassung (Parameter ARTANLAGE): Das System
fragt nun nach einem Suchbegriff, damit nicht alle so angelegten Artikel unter dem Suchbegriff TEMP
laufen. Ausserdem wird der Verkaufspreis je nach Preisgruppe an die richtige Stelle in den
Artikelstamm übernommen.
22.1
Auftragserfassung: Eine Suche über das Feld "Thema" mit F12 ist nun möglich.
22.1
Auftragspositionsmaske: Ein Feld "alter Wunschtermin" wurde aufgenommen. In der
Auftrags-Schnellbearbearbeitung lässt sich dieses Feld auch verwalten.
22.1
Provisionsabrechnung: Wenn ein Vertreter aufgrund eines zu hohen gewährten Rabattes KEINE
Provision mehr bekommen würde, kann dies nun so eingestellt werden, dass er dennoch eine
Anerkennungsprovision bekommt (z.B. 0,5%). Über die Firmenparameter PROVIS8 und PROVIS9
kann dieses Verhalten auch in Abhängigkeit von bestimmten Bedingungen gesteuert werden, z.B. je
nach Kundenrabattgruppe.
22.1
Stornomitteilung: Bei der Bestell- und Auftrags-Stornomitteilung kann nun auch nach Artikelnummer
selektiert werden.
22.1
Bestellwesen: Beim Löschen einer Bestellung bzw. einer einzelnen Bestellposition kommt nun eine
Abfrage ob die Bestellung wirklich gelöscht werden soll, wenn eine Reklamation/Rücksendung
gebucht wurde (d.h. die Bestellung ist zwar offen, aber nur deswegen, weil ein Wareneingang mit
Ausschuss gebucht wurde. In diesem Fall soll ein Löschen unter Umständen vermieden werden).
22.1
Deckungsbeitragsstatistik und Rohertragsermittlung: Wenn im Artikelstamm die Herstellkosten
aufgrund einer Kalkulation abgestellt sind, haben diese nun Priorität vor einem evtl. hinterlegten
Einkaufspreis in der Lieferantenzuordnung.
22.1
Automatik-Betriebsaufträge: In der Liste der Vorschläge für Automatik-Betriebsaufträge gibt es nun
eine Spalte für die Auftragsart (diese kann auch im Report eingebaut werden (autobet.auf_art).
22.1
Artikelstamm: Bei Aufruf eines Artikels über eine fremde Kunden-Referenznummer wird nun zusätzlich
der Name des Kunden/Mitbewerbers in Klammern angezeigt.
22.1
Im Menü "Aufträge" gibt es als Majesty-Zusatzmodul nun eine Seminarverwaltung für die Buchung von
Seminaren und der Druck einer Seminarbestätigung und Hotelreservierungslisten usw.
22.1
Kreditlimitprüfung: Der Firmenparameter KREDLIMIT kann nun so eingestellt werden, dass wahlweise
auch offene Aufträge und nicht fakturierte Lieferungen oder NUR OFFENE RECHNUNGEN geprüft
werden. Eine Prüfung auf "nur offene Rechnungen" geht wesentlich schneller.
22.1
Lagerbewegung manuell buchen: Der Standard-Lagerplatz des Artikelstamms wird nun vorbelegt.
Über den Firmenparameter BEWEG4 kann die Vorbelegung aber abgeschaltet werden.
22.1
Automatikbestellung: Das tabellarische setzen der Lieferantennummer auf -2 bewirkt bei
auftragsbezogener Bestellung, dass dieser Auftrag nicht wieder vorgeschlagen wird (wie beim Setzen
auf -1). Bei verschiedenen Parametern hat man aber die Möglichkeit diese separat zu selektieren (z.B.
Druck auf Pickliste soll gehen obwohl Position nicht bereitgestellt wurde).
TIPPS, TRICKS und NEUERUNGEN IN MAJESTY - Ausdruck vom 26.03.2015
Seite:
183
Release
Tipp / Neuerung
22.1
Lagerbestandsliste und "Lagerliste rückgerechnet": Über den Firmenparameter LAGLIST1 kann das
Häkchen "Nur Artikel mit Lagerbestand größer Null drucken" vorbelegt werden.
22.1
Artikel-Deckungsbeitragsstatistik: Es wird nun nicht der aktuelle Hauptlieferanten-EK zugrunde gelegt,
sondern der tatsächliche EK, wie eine Charge damals bezogen wurde.
22.1
Angebotserfassung mit Wiedervorlage: Es kann nun ein Sachbearbeiterkürzel eingegeben werden,
damit die Wiedervorlage nur an diesem PC erfolgt. In der Angebotswiedervorlageliste kann nach
diesem Bearbeiterkürzel selektiert werden. Der Firmenparameter WIEDERVOR3 steuert außerdem,
ob die Wiedervorlage auch in die Kontaktentwicklung eingetragen werden soll oder ob sie NUR DORT
verwaltet werden soll.
22.1
Auftrags-Rohertragsermittlung: Eine Selektion nach dem Auftrags-Thema ist nun möglich.
22.1
Interner Auftrag: Über die Funktion HoleAuftragsRestwert(aufnr) ist es nun möglich, den Restwert des
Auftrags (der Wert der nicht bereitgestellten Positionen) ausdrucken zu lassen damit besser
entschieden werden kann, ob sie eine Teillieferung lohnt oder nicht.
22.1
Transportversicherung: Der Firmenparameter VERSVORBEL steuert die Vorbelegung des Häkchens
"Transportversicherung berechnen" bei der Erfassung neuer Kunden.
22.1
Übernahme Angebot in Auftrag: Es kommt nun eine Auswahltabelle mit allen Positionen, wo man
wählen kann, welche Positionen nicht übernommen werden sollen.
22.1
Sachbearbeiterauskunft: Bei der Auflistung der Kontaktentwicklung springt das System nun beim
Bestätigen eines Eintrages mit ENTER direkt in die Kontaktenwicklungsmaske um den Eintrag dort zu
ändern.
22.1
Bereitstellungs-Etikettendruck: Der Firmenparameter BEREITETI4 kann nun so eingestellt werden,
dass Zusatzetiketten wahlweise wie bisher pro 1 Stück oder auch positionsweise ausgedruckt werden
können. (Der Firmenparameter BEREITETI3 muss hierzu auch gesetzt sein).
22.1
Ausfuhrerklärung: Feld 8 war bisher die Rechnungsadresse. Das wurde auf die Lieferadresse
geändert. Damit auch der Ausdruck stimmt, müssen die Felder im Report entsprechend geändert
werden (lname1, lname2 usw. statt name1, name2)
22.1
Nachkalkulation: Wenn bei der BDE-Buchung zwischen "Rüsten" und "Produktion" unterschieden wird,
kann man in der Arbeitsplanmaske der Nachkalkulation nun die Ist-Rüstzeit und die
Ist-Bearbeitungszeit sehen.
22.1
Über den Firmenparameter AUTOBETE kann gesteuert werden ob in der Vorschlagstabelle der
Automatikbetriebsaufträge Rahmen- und Abrufaufträge angezeigt werden.
22.1
Sammellohnschein-Erstellung BDE: Es ist nun nicht mehr möglich einen Arbeitsgang zu einem
Sammel-Lohnschein hinzuzufügen, wenn dieser Arbeitsgang bereits angemeldet ist.
22.1
BDE-Terminal: Wenn ein Sammellohnschein an- oder abgemeldet wird, kann das
BDE-Buchungsfenster nun nicht mehr mit X geschlossen werden, da sonst die Gefahr besteht, dass
ein Sammel-Lohnschein nicht vollständig an- bzw. abgemeldet wird.
22.1
Reparatur-/Reklamationserfassung: Es können nun 8 verschiedene Fehler (statt bisher 5) eingegeben
werden.
22.1
Auskunftsystem: Der Wunschtermin der Bestellposition wird nun zur Information beim
Bestell-Rückstand mit angezeigt.
22.1
Automatikbestellung: Über den Firmenparameter AUTOBEST ist es nun möglich, die Sortierung der
Vorschlagstabelle so einzustellen, dass die auftragsbezogene Bestellung immer nach Auftrag sortiert
ist während die Sortierung der mindestbestandsgesteuerten Bestellung frei wählbar ist (z.B. nach
Lieferant).
22.1
Mahnungen Lieferanten: Eine Selektion nach Bestelldatum von/bis ist nun immer möglich (bisher war
dies nur möglich wenn man die Option "nur unbestätigte Termine" wählte).
22.1
Bestellpositionserfassung: Wenn durch nachträgliche Mengenverminderungen die Restmenge ins
Minus kommen würde, kann die Position nun nicht mehr gespeichert werden (Minusrestmengen
würden das Lager verfälschen).
22.1
Einlesen eines Sets: Über der Firmenparameter CURSORSET kann eingestellt werden, dass der
Cursor gleich auf die Schaltfläche "Seit einlesen" springt statt zunächst im Mengenfeld steht.
TIPPS, TRICKS und NEUERUNGEN IN MAJESTY - Ausdruck vom 26.03.2015
Seite:
184
Release
Tipp / Neuerung
22.1
Angebots- und Auftragserfassung: Über den Firmenparameter MENGE1VORB kann gesteuert
werden, dass die Menge immer mit 1 vorbelegt wird.
22.1
Ein Selektion des Ausdrucks der Kundenkontaktenwicklung ist nun für die ersten 3 Ankreuzfelder der
Folgeseite möglich (z.B. nur Kontakte, bei denen "Telefonat" angekreuzt wurde).
22.1
Sachbearbeiterauskunft: Wenn man einen Kunden eingibt und dann die "Gesamtübersicht" aufruft,
sind die dort abfragbaren Staffelpreise nun die kundenspezifischen Preise dieses eingegebenen
Kunden.
22.1
Reparaturerfassung: Wenn man aus der Auftragsposition in die Reparaturverwaltung springt und dort
eine Lieferscheinnummer als Bezug einträgt, wird nun die Auftragsnummer nicht mehr durch die
frühere Auftragsnummer überschrieben.
22.1
Archivierschnittstelle: Durch die Automatiklieferung wurde die Barcode-Archivnummer vom Auftrag in
die Lieferung übernommen was nicht korrekt war.
22.1
Lieferanten- und Kundenstamm: Über die Firmenparameter BILDPFAD3 und BILDPFAD4 können die
Bezeichnungen der 4 Bilder frei eingestellt werden.
22.1
Inventurbewertung zum IST-EK: Wenn die Chargennummer nicht der Wareneingangsnummer
entsprach, stimmte die Bewertung nicht.
22.1
Über den Firmenparameter REPFEHLTXT kann die Beschriftung der Fehltertexte in der
Reparaturerfassung geändert werden.
22.1
Maschinenplanung: Wenn man per Strg+I die Stücklisteninfo anzeigt, wird nun die Stückliste laut
Betriebsauftrag und nicht laut Artikelstamm angezeigt.
22.1
Automatiklieferung: Die Meldung Alias "" nicht gefunden kam vor, wenn serienpflichtige Artikel durch
gesetzten SERIENHIST-Parameter automatisch in das Reparaturlogbuch eingetragen werden.
22.1
Kundenkontaktentwicklung: Der Ausdruck der Wiedervorlageliste ist nun innerhalb Bearbeiter nach
Wiedervorlagedatum sortiert möglich.
22.1
Kontaktentwicklung Kunden/Lieferanten: Das Datum wird nun mit dem Tagesdatum vorbelegt.
22.1
Reparaturverwaltung bei gesetztem REPLAGER-Parameter (=mit Lagerbestandsführung): Der
Parameter REPLAGER kann über den numerischen Wert1 nun so eingestellt werden, dass bei
Auftragserfassung für Reparaturen/Rücksendungen KEINE Reservierung (und damit keine
Lagerunterdeckung/Bestellvorschlag) erfolgt. Bei einer Änderung des Parameters muss Majesty neu
gestartet und danach eine Lager-Neuermittlung durchgeführt werden.
22.1
Sachbearbeiterauskunft: Über 2 neue Buttons ist es nun möglich, direkt in die Kunden- bzw.
Lieferantenkontaktentwicklung zu springen.
22.1
Auskunftsystem: In der Auftragsrückstandsinfo und Auftragsgesamtübersicht werden nun weitere
Spalten angezeigt für den Druck des internen Auftrags (Status, Druckdatum, Druckuhrzeit).
22.1
Lagerbewertungsliste: Über eine Checkbox "auch drucken wenn Lagerbestand Null aber QS-Bestand
vorhanden ist" kann nun auch der QS-Bestand in die Bewertung einbezogen werden.
22.1
Sachbearbeiterauskunft: Der angezeigte Einkaufspreis berücksichtigt nun auch Rüstkosten, TZ und LZ
aus der Lieferantenzuordnung.
22.1
Die Abfrage "Suchfeld nicht gefunden - Am Ende der Tabelle aufsetzen J/N" wenn man mit F12 sucht
und das eingegebene Kriterium nicht gefunden wird, entfällt nun - das System setzt immer
automatisch am Ende der Tabelle auf. Über den Firmenparameter F12ENDE kann die Abfrage aber
wieder eingeschaltet werden.
22.1
Updateroutine: Reporte werden nun nicht mehr komprimimiert da es bei defekten Reportdateien zu
Problemen kommen konnte.
22.1
Bestellungen für Lohnarbeiten (mit Betriebsauftrags-Arbeitsgang als Bezug): Hier wird nun im
Bestellkopf automatisch das Häkchen "Keine Lagerbuchung" gesetzt. Über den Firmenparameter
AHBESTLAG kann dieses Verhalten aber wieder geändert werden.
22.1
Gutschriftserstellung aus Rechnung per Extras in Lieferungskopfmaske: Lieferungs- und
Rechnungsdatum werden nicht mehr aus der alten Rechnung übernommen sondern neu mit dem
Tagesdatum vergeben.
TIPPS, TRICKS und NEUERUNGEN IN MAJESTY - Ausdruck vom 26.03.2015
Seite:
185
Release
Tipp / Neuerung
22.1
DATEV-Schnittstelle: Das Sprachkennzeichen E und F war vertauscht und die Codierung für
"Einzugsermächtigung" war falsch.
22.1
Auftragserfassung: Über das Extras-Menü können Sie nun den "Preis wie bei der letzten Rechnung"
übernehmen. Insbesondere bei Rücksendungen zur Gutschrift ist diese Funktion nützlich.
22.1
Automatikbereitstellung Timergesteuert: Der Timer funktionierte nicht richtig.
22.1
Angebots-Gültigkeit: Der Firmenparameter ANGFRIST steuert, wieviele Tage ein Angebot
üblicherweise gültig ist. Im Kundenstamm kann diese Standard-Bindefrist kundenspezifisch
übersteuert werden (Seite "Druckoptionen"). Bei der Übernahme eines nicht mehr gültigen Angebots
kommt dann eine Sicherheitsabfrage.
22.1
Angebotsauswertung: Seit Version 22.0 kam eine Meldung "Variable PROHEKNULL nicht gefunden".
22.1
Bestellungen mit Streckengeschäften: Der Ausdruck von internen Aufträgen bzw.
Bereitstellungsetiketten kann nun verhindert werden, wenn es sich um Steckengeschäfte (Lieferant
liefert direkt zum Kunden) handelt. Die Selektionsbedingung z.B. des internen Auftrags (Parameter
INTDRU) müsste dann um <<NOT aufpo.streckengs>> erweitert werden.
22.1
Provisionsabrechnung: Eine Selektion nach Auftragsdatum von/bis ist nun möglich.
22.1
Rechnungsdruck mit Landeswährung, aber Kurs ungleich 1: Es kam zu Problemen mit den
Rechnungsfuß-Zuschlägen (diese wurden verändert statt auf dem ursprünglichen Wert belassen).
22.1
Provisionsabrechnung: Wenn der Parameter PROVIS3 auf 1 oder 2 steht wird der rechnerische
Rabatt im Verhältnis zur Standardpreisliste nun bezüglich der Auftragsmenge, nicht der Liefermenge
berechnet.
22.1
Die DATEV-Schnittstelle wurde einer Schnittstellenprüfung unterzogen. Einige minimale Korrekturen
wurden vorgenommen so dass nun keine Warnungen mehr erfolgen.
22.1
Wenn im Auftragskopf der Hausrabatt geändert wurde kam in der Version 22.0a vom 22.07.03 eine
Fehlermeldung, aber nur, wenn der Mauszeiger in dem mehrzeiligen Textfeld der Maske stand.
22.1
Auftragserfassung: Eine nachträgliche Änderung der Auftragsart z.B. von "normaler Auftrag" zu
"Musterauftrag" hat dieses Merkmal NICHT in der Auftragseingangsstatistik geändert, wodurch dort
die Selektion nach Auftragsart nicht funktionierte.
22.1
Positionserfassungsmasken Einkauf+Verkauf mit Schnellerfassungsmodus: Wenn man eine Position
gespeichert hat und danach mit F5 oder F7 blätterte, hat es teilweise den falschen Preis am
Bildschirm angezeigt.
22.1
Reorganisationslauf: Wenn die neue Tabelle nach der Reorganisation MEHR Datensätze als vor der
Reorganisation hat, hat der Reorg.-Lauf eine Tabelle reparieren können und Datensätze
wiederherstellen können. Dies wurde bisher als "NICHT OK" im Reorgprotokoll gekennzeichnet. Es
wurde geändert auf "OK".
22.1
Betriebsaufträge fertigmelden: Seit Version 21.2 konnte man den Ausschuss als freie Menge
eingeben. Wenn hier Menge Null eingegeben wurde und der Auftrag unterliefert wurde, wurde die
Differenz dennoch als Ausschuss verbucht und erschien in der Ausschuss-Statistik.
22.1
Die Lieferungs-Rohertragsermittlung kann nun nach von/bis Kundenauftragsnummer selekiert werden
(statt FÜR Auftragsnummer). Ausserdem stürzte Majesty beim Suchen mit F12 im Feld
Auftragsnummer ab.
22.1
Wenn der Firmenparameter INTDRU auf 0 steht (kein interner Auftrag notwendig) kam beim Drucken
aus der Auftragsmaske die Fehlermeldung "unbekanntes Element chkintdru".
22.1
DATEV-Schnittstelle: Wenn die PLZ leer war wurde auch kein Landkennzeichen exportiert.
22.2
Abfrage erstellen und Report erstellen über das Menü "Import/Export": Es sind nun die deutschen
Versionen dieser Programme verfügbar und der Absturz, wenn man auf den Vorschau/Preview-Button
klickt ist beseitigt.
22.2
Zeiterfassung BDE manuell/Barcode: Über den Firmenparameter ZEITERF4 kann gesteuert werden,
ob bei Fertigmeldung per Abfrage auch alle vorherigen Arbeitsgänge des Betriebsauftrags auf
"fertiggemeldet" gesetzt" werden sollen.
22.2
Auftragserfassung: Der Status "Nur Komplettlieferung erlaubt" kann nun auch positionsweise
festgelegt werden. In diesem Fall darf dieser Status dann aber nicht im Kopf gesetzt werden.
TIPPS, TRICKS und NEUERUNGEN IN MAJESTY - Ausdruck vom 26.03.2015
Seite:
186
Release
Tipp / Neuerung
22.2
Der Firmenparameter ESCNACHDRU steuert, ob in den Belegerfassungsprogrammen (Angebot,
Auftrag, Lieferung, Anfrage, Bestellung, Belastung) nach dem Druck der Belege automatisch ESC
ausgelöst wird damit man schnell den nächsten Beleg erfassen kann.
22.2
Terminänderungslogbuch externe Varianten für Kunden bzw. Lieferanten: Einzel- und Stapelfax für
Tobit Faxware wird nun unterstützt (die Faxnummer wird vorbelegt) und beim Mailen wird die
E-Mail-Adresse vorbelegt.
22.2
Wareneingang buchen und Eingangsrechnungen erfassen: Wenn im Netzwerkbetrieb die am
Bildschirm angezeigte fortlaufende Buchungsnummer durch einen anderen Benutzer vergeben wurde,
kommt nun ein entsprechender Hinweis am Bildschirm, welche neue Nummer vergeben wurde.
22.2
Übernahme Rahmenauftragspositionen tabellarisch in Abrufauftrag: Wenn Sets im Spiel sind kann die
Menge nun bei der Set-Hauptposition eingegeben werden und es kommt eine Abfrage ob die Menge
für alle Set-Unterpositionen übernommen werden soll.
22.2
Angebotsübernahme in Auftrag: Der Firmenparameter ANGINAUF2 steuert, ob das Angebot nach der
Übernahme gelöscht werden soll.
22.2
Zeiterfassung BDE Buchungsterminal: In der F9-Tabelle für die laufenden Aufträge sehen Sie nun
auch das Beginn-Datum und die Uhrzeit der LETZTEN Anmeldung (beg2_datum und beg2_uhr)
zusätzlich zum Beginn-Datum der allerersten Anmeldung dieses Arbeitsganges (beg_datum und
beg_uhr).
22.2
Betriebsauftrags-Fertigmeldung: Der Firmenparameter BEREITST3 kann steuern ob trotz einer im
Betriebsauftrag hinterlegten Kommission dennoch ALLE offenen Kundenaufträge zur Bereitstellung
vorgeschlagen werden (analog zur Logik mit Firmenparameter BEREITST1 bei Wareneingang von
Handelsware).
22.2
Das Löschen bereits gedruckter Rechnungen kann nun über die Passwortverwaltung mittels
Modulnamen RECHLOE abgesichert/gesperrt werden.
22.2
Pauschalversicherung: Der Firmenparameter VERSPAUS2 steuert ob die Abfrage "Versicherung hat
sich geändert - neu abstellen J/N?" kommen soll oder nicht.
22.2
Rechnungsdruck: Eine Selektion nach dem Sachbearbeiterkürzel ("Unser Zeichen") ist nun möglich.
22.2
Mit dem neuen Modul PDFXLSRTF, kann nun jeder Druck aus Majesty in eine Datei mit XLS, RTF
oder PDF Format umgeleitet werden. Dies ermöglicht den einfachen Export z.B. einer Statistik für das
Erstellen von Balkendiagrammen in Excel oder die Weiterbearbeitung eines Angebotes in Excel.
22.2
Angekündigte Wareneingänge: Hier kann nun auch bereits "angekündigter Ausschuss" eingegeben
werden.
22.2
Arbeitsgänge: Wenn man auf den Button "Übernahme Text in alle Arbeitspläne" klickt wird diese
Textänderung nun auch in der Artikel-Lebenslaufakte protokolliert.
22.2
Arbeitsplan, Stückliste, Prüfplan: Die Abfrage bei Änderungen "Änderungsdatum aktualisieren" wurde
entfernt, das Datum wird nun immer aktualisiert wenn sich etwas geändert hat.
22.2
Majesty hat nun eine eingebaute Fehler-Früherkennung bei Datenbankfehlern und einen
automatischen Reparaturmechanismus, so dass bei fehlerhaften Dateien durch eine Reorganisation
normalerweise wieder alle Datensätze OHNE Datenverlust wiederhergestellt werden können.
22.2
Nach dem E-Mailen diverser Listen funktionierten teilweise Feldprüfungen nicht mehr.
22.2
Bestellwesen: Bei Übernahme Rahmen- in Abrufpositon und abweichenden Zeichnungsindexfeldern
kam es zur Fehlermeldung "Variable ZEICHNINDEX nicht gefunden!"
22.2
Mit dem neuen Modul "Outlook-Synchronisation Kontakte" können die Kunden und deren
Ansprechpartner sowie die Lieferanten mit Ansprechpartner im Outlook als Kontakte angelegt werden.
Dadurch ist eine einfache Synchronisation der Majesty-Daten mit Handheld-Computern (PDAs)
möglich. Sie finden das Programm im Menübereich "Import und Export".
22.2
Im Menü "Lager" gibt es nun das neue Modul Mindbestbestands-Generierung. Mit diesem Modul
können anhand der Vergangenheits-Verbrauchszahlen die Mindestbestände von Artikeln ermittelt und
in Tabellenform in den Artikelsamm übernommen werden.
22.2
Im Menü "Lager" gibt es den neuen Punkt Zeitstrahl. Mit diesem Programm werden alle Artikel in
TIPPS, TRICKS und NEUERUNGEN IN MAJESTY - Ausdruck vom 26.03.2015
Release
Seite:
187
Tipp / Neuerung
Excel exportiert und es wird die KW angezeigt, in welcher diese kritisch werden. Über eine Zeitachse
kann man für die nächsten Kalenderwochen jeweils die berechnete Lager-Deckung erkennen.
22.2
Kopferfassungsmasken im Verkauf: Es ist nun möglich das Feld "Rabattvorschlag" auf Null zu setzen
wenn ein Kunde für einen Vorfall einmal keinen Hausrabatt bekommen darf (bisher musste man bei
jeder Position den Rabatt auf Null setzen).
22.2
Bei Belegerfassungen konnte die Meldung "Zeichenfolge zu lang" kommen wenn der
Firmenparameter ZSTULIINFO gesetzt ist und Staffelpreise mit Zubehörstücklisten zu einem Artikel
vorhanden waren.
22.2
Hinterlegung spezieller Drucker im Report: Es ist nun möglich alle User auf den Standarddrucker
drucken zu lassen und nur für einige User einen speziellen Drucker zu hinterlegen. Bisher war es so
dass ein spezieller Drucker für manche User nur hinterlegt werden konnte, wenn auch zusätzlich ein
spezieller Drucker für "alle Benutzer", also für die restlichen anderen Benutzer, hinterlegt wurde.
22.2
Der Dateischutz FoxFix der beim Starten von Majesty geladen wird, arbeitet nun völlig transparent im
Hintergrund ohne sich beim Starten von Majesty mit dem Logo bemerkbar zu machen.
22.2
BDE-Terminal: Wenn ein Sammel-Lohnschein angemeldet und kurz darauf wieder abgemeldet wurde,
konnte es bei entsprechend eingestelltem Firmenparameter BDEFEHLBU passieren, dass die
Anmeldung eines Lohnscheins wieder gelöscht wurde und die anderen Buchungen stehen blieben.
22.2
Ausdruck PDF, DOC, XLS, TIF, JPG, DWG und anderer Dokumente gemeinsam mit anderen
Majesty-Reporten: Über die Reportfunktion BildPfadDruck(Variable) ist es nun möglich einen direkten
Ausdruck eines Dokumentes zu bewirken, damit z.B. eine PDF-Datei, die im Artikelstamm im Bildpfad
1 hinterlegt ist, direkt mit ausgedruckt wird. Die Reportfunktion für diesen Fall würde
BildPfadDruck(artst.bildpfad1) heissen.
22.2
Periodenstatistik Verkauf: Die Berechnung des tatsächlichen Einkaufspreises basierte auf einer
anderen Logik als die Deckungsbeitragsstatistik. Beide Programme haben nun die gleiche Logik. Es
wird immer zu einer verkauften Charge der damalige EK ermittelt und wenn dieser nicht ermittelbar ist
wird der EK gesucht der zum damaligen Zeitpunkt galt.
22.2
Liveupdate: Über die Passwortverwaltung kann der ?-Menüpunkt "Nach Upates suchen" nun
abgesperrt werden (Modulname LIVEUPD).
22.2
Sachbearbeiterauskunft: Die Funktionen "K: Artikelumsätze EK" und J: "Artikelumsätze VK"
berücksichtigen nun auch, wenn ein Kunde bzw. Lieferant (zusätzlich zum Artikel) eingegeben wurde.
22.2
Clearing-Diskette erstellen: Per F2 können Sie die T/F-Auswahl ins Gegenteil (F/T) ändern und wieder
zurück. Dies kann insbesondere dann sinnvoll sein, wenn die Vorbelegung auf T lautet, Sie aber nur
einige wenige Rechnungen begleichen möchten.
22.2
In der Auftrags-/Lieferungserfassung ist es nun möglich über den alphanumerischen Wert2 des
Parameters AUFART benutzerabhängig zu steuern, welche Auftragsart vorbelegt wird.
22.2
Im Auskunftsystem, Wareneingang, Wareneingangsprüfung, Betriebsauftrags-Fertigmeldung und
Endprüfung können Sie nun über einen neuen Button (Bildsymbol) auf die 12 Bildobjekte/Dokumente
des Artikelstammes zugreifen.
22.2
Automatisches Lieferantenmahnwesen: Seit der Version 22.0a funktionierte die Automatik nicht mehr
(Parameter MAHNAUTOL1 gesetzt).
22.2
Umwandlung Angebot in Auftrag: Es konnte passieren dass die Positionen des Angebots in einen
begonnenen Auftrag eines anderen Benutzers geschrieben wurden.
22.2
Maschinenplanung: Über einen neuen Button kann der Maschinenplaner nun auch aufgerufen werden
OHNE dass zuerst eine aufwendige Berechnung stattfindet. In diesen Fall sollte aber vor dem
Speichern per F11 wenigstens EINE Neuberechnung durchgeführt werden.
22.2
Wenn man aus der Lieferungspositionsmaske heraus eine Rechnung druckte und dann in die
Kopfmaske zurückkehrte konnte die Meldung "Speichern nicht möglich, da mittlerweile ein anderer
Benutzer die Rechnungsnummer vergeben hat" kommen.
22.2
Maske für Fußzuschläge: Unter bestimmten Umständen konnte es passieren dass die eingegebenen
Fußzuschläge nicht gespeichert wurden.
22.2
Bereitstellung von Ware: Wenn man mit F12 eine Charge auswählt, werden nun nur Chargen
angezeigt, auf denen verfügbarer Bestand vorhanden ist, andere Chargen werden ausgeblendet.
TIPPS, TRICKS und NEUERUNGEN IN MAJESTY - Ausdruck vom 26.03.2015
Seite:
188
Release
Tipp / Neuerung
22.2
Arbeitsplanerfassung: Es kann nun pro Arbeitsgang eine CNC-Programmnummer festgelegt werden.
Weiterhin können nun auch die IST-Zeiten für Rüsten und Bearbeiten (Daten der letzten
Nachkalkulation) eingesehen und direkt auf der Maske geändert werden.
22.2
Wareneingangslogbuch: Eine Selektion nach Lieferant und/oder Rechnungsnummer geht nun
wesentlich schneller.
22.2
Nach dem Lieferscheindruck aus der Kopfmaske heraus wurde der Status teilweise nicht als "LS
GEDRUCKT" angezeigt.
22.2
Der Konflikthandler funktionierte nicht immer, wenn 2 Benutzer im Netzwerk am gleichen Datensatz
Änderungen vornehmen.
22.2
Anzahlungsrechnungen: Sie können nun über die Checkbox "Keine Statistik/Fibu" bestimmen, dass
eine Rechnung (z.B. für eine Anzahlung) nicht in die Statistik übernommen und auch nicht an die
Finanzbuchhaltung übergeben wird. Weiterhin ist auf Seite 4 der Lieferungskopfmaske ein neues Feld
"Anzahlungs-Rechnungs-Nr." das für den Ausdruck der Schlussrechnung steuern kann, dass der
Betrag der Anzahlungsrechnung vom Rechnungsendbetrag abgezogen wird. In diesem Fall fließt dann
die Schlussrechnung komplett in die Statistik und wird mit ihrem Komplettbetrag ohne Abzug in die
Buchhaltung übergeben.
22.2
Die Angebotsbindefrist in Tagen (Feld im Kundenstamm) ist nun 3-stellig.
22.2
Stücklistenpositionsmaske: Über das Extras-Menü oder Strg+B können Sie die Menge bzw. das
Gewicht neu aus der Teilelänge/Abstich und der Werkstoffdichte berechnen lassen, wenn sich z.B.
einmal die Teilelänge ändert.
22.2
Auskunftsystem Artikel-Gesamtübersicht: wenn per Passwortverwaltung bestimmte Zugriffe
abgesperrt sind, wird nun die betreffende Tabelle ausgeblendet ohne die Warnung "Kein
Zugriffsrecht".
22.2
Wenn man in der Infomaske war (Artikel-Gesamtübersicht) und das Programm "Wareneingang" zuvor
bereits geöffnet war, wurde bei F12 in der Wareneingangsnummer die Tabelle umgekehrt sortiert
aufgelistet.
22.2
Artikel-Schnellerfassung: Wenn die Artikel-Gesamtübersicht (Infomaske) auch geöffnet war konnte es
nach Eingabe der Artikelnummer in der Schnellerfassung zur Fehlermeldung ("Reverttable") kommen.
22.2
Beim Starten von Majesty konnte eine Fehlermeldung "ff_generate... nicht gefunden" kommen, wenn
auf das Windows-Verzeichnis nicht genügend Rechte eingeräumt wurden. Um nicht die Rechte
ändern zu müssen wurde die Logik im Programm geändert.
22.2
Die Fehlermeldung im Lieferungskopf "Speichern nicht möglich, evtl. hat mittlerweile ein anderer
Benutzer die Rechnungsnummer vergeben" konnte auch nach dem Ausdruck aus der Kopfmaske
heraus auftreten und wurde beseitigt.
22.2
KHK-Schnittstelle: In der ClassicLine 3.2 wird das Feld "Buchungskreis" nun fest mit "01" übergeben
da es nun ein Pflichtfeld ist.
22.2
Arbeitsgänge: Der Button "Übernahme Text in alle Arbeitsgänge" kann nun optional den geänderten
Text auch in bereits angelegte, aber noch nicht fertiggemeldete Betriebsaufträge übernehmen. Ein
neuer Button "Übernahme Kostenstelle/Lohngruppe in alle Arbeitspläne" dient analog der
Aktualisierung aller Arbeitspläne bei geänderter Kostenstelle oder Lohngruppe. Auch hier können
optional auch laufende Betriebsaufträge aktualisiert werden.
22.2
Arbeitspläne: Über den Firmenparameter KOSTMUST kann gesteuert werden, ob die 5
Produktionsmuster auf Seite 3 des Arbeitsplanes als Produktionsmuster oder als "alternative
Kostenstellen" verwendet werden sollen. Speziell wenn Sie die Produktionsmuster nicht benötigen
kann es sinnvoll sein, für die Anbindung an ein externes Leitstandsystem alternative
Kostenstellen/Maschinen für die Kapazitätsplanung zu übergeben.
22.2
Anlegen von Ausser-Haus-Lieferungen: Das Beginndatum wird nun in der Arbeitsplantabelle
aktualisiert damit man in der Fertigungsfortschrittsinfo des Auskunftsystemes erkennt, dass die Ware
ausser Haus ist.
22.2
DATEV-Schnittstelle: Über den Firmenparameter DATEV-NAM2 kann gesteuert werden, ob das
Adressfeld "Name2" mit 40 statt 20 Stellen übergeben wird. 40 Stellen werden nur unterstützt, wenn
das Programm REWE von Datev im Haus eingesetzt wird.
TIPPS, TRICKS und NEUERUNGEN IN MAJESTY - Ausdruck vom 26.03.2015
Seite:
189
Release
Tipp / Neuerung
22.2
Bestellpositionsmaske: Auf Seite 2 kann nun ein neues Feld "Kostenstellengruppe" eingegeben
werden.
22.2
Rückverfolgung von Chargen: Das Feld "Chargennummer" konnte bisher nur mit 18 Stellen Länge
eingegeben werden. Das Feld wurde auf 32 Stellen erweitert.
22.2
Lieferschein für Beistellteile: Über das Feld beistell.artbezmem ist es nun möglich die komplette
Bezeichnung der Beistellteile auszudrucken (bisher nur Kurzbezeichnung möglich).
22.2
Set-Verarbeitung: Der Firmenparameter SETEINLES kann nun gesetzt werden, was bewirkt, dass
Sets immer nur auf EINE Art und Weise (nämlich auf die durch den Firmenparameter SETEINLES
festgelegte) eingelesen werden können und Bedienungsfehler so ausgeschlossen werden.
22.2
Sachbearbeiterauskunft: Beim Klick auf "7: Wareneingänge" wurde eine falsche Überschrift angezeigt
(jetzt steht dort "ENTER=Aufruf Wareneingang" statt "ENTER=Aufruf Betriebsauftrag").
22.2
Unter "Stammdaten" + "Artikel" können Sie nun auch kundenspezifische Zubehör-/Ersatzteilstücklisten
ausdrucken. Hierbei werden auch kundenspezifische Preise, Artikelnummern und Bezeichnungen
gedruckt. Die Preisliste lässt sich auch in Excel oder in ein ASCII-Format exportieren.
22.2
Fremdsprachliste Majesty-Version: Das Übersetzungs-Tool ermöglich nun auch die Meldungen von
Majesty zu übersetzen. Immer wenn eine nicht-übersetzte Meldung kommt haben Sie die Möglichkeit
direkt die Übersetzung mit einzugeben.
22.2
In Verbindung mit der Infomaske "Artikel-Gesamtübersicht" konnte es negative Wechselwirkungen mit
anderen Masken geben die zu nicht-funktionierendem Einlesen der Artikelnummer führen konnten.
Auch wurde die Artikelnummer manchmal nicht richtig aus der aufrufenden Maske in die Infomaske
übernommen und im Wareneingangsprogramm konnte es zu umgekehrter Sortierung kommen wenn
man die Infomaske auch geöffnet hatte.
22.2
Bereitstellung nach Betriebsauftrags-Fertigmeldung: Das System wechselte bei Teillieferungen
manchmal nur bei der ersten Teillieferung in die Bereitstellungsmaske, nicht mehr bei den weiteren
Teillieferungen.
22.3
Automatische Artikel-Nummernvergabe: Man kann nun mehrere verschiedene Nummernkreise
hinterlegen und über eine tabellarische Ansicht auswählen. Wichtig hierbei ist der Parameter
AUTO-ARTNR, der erweitert wurde.
22.3
In der Artikel-Lebenslaufakte werden nun auch Änderungen an den Feldern Mindestbestand,
Maximalbestand, optimale Losgröße, Lager J/N, Chargen J/N, Seriennummern J/N protokolliert, sofern
die Protokollierung der Zusatzdaten (Parameter LEBENSLAU2) aktiviert ist.
22.3
Im Kundenstamm auf Seite 2 gibt es eine neue Checkbox die steuert, dass pro Auftrag ein separater
Lieferschein erzeugt wird und nicht mehrere Aufträge auf einem Lieferschein gemischt erscheinen. Bei
der Übernahme von Auftragspositionen in eine Lieferung sowie bei der Automatiklieferung wird diese
Checkbox entsprechend abgeprüft.
22.3
Der Firmenparameter TRENNZEICH kann nun so eingestellt werden, dass die
Windows-Systemsteuerung das Datumsformat (z.B. USA-Format MM/DD/YYYY statt TT.MM.JJJJ)
und die Dezimaltrennzeichen bestimmen.
22.3
Über das Import/Export-Menü oder per F3 können Sie nun in ein neues Programm
"Kunden-Anfragen-Erfassung" wechseln das es ermöglicht, Kundenanfragen dezentral zu erfassen, zu
exportieren und an einem anderen Rechner wieder zu importieren und dort zu bearbeiten. Die
erfassten Anfragen können als Liste ausgedruckt werden. Auf der Liste werden der letzte
Wareneingang und die offenen Bestellungen ausgewiesen.
22.3
Lagerzubuchung durch Wareneingang/Fertigmeldung: Über den Firmenparameter BEMELDB kann
gesteuert werden, dass das Feld "Bezeichnung" z.B. für eine Shipmentnummer verwendet wird und
immer der Wert des vorherigen Wareneingangs für den nächsten Wareneingang vorbelegt wird.
22.3
Wareneingangslogbuch: Eine Selektion nach Lagerbezeichnung 1 von/bis ist nun möglich (falls z.B.
verwendet als Shipment-Nummer).
22.3
Fertigungsfortschrittsliste: Es kann nun nach dem Arbeitsgangkürzel des NÄCHSTEN Arbeitsgangs
sowie nach dem Ausser-Haus-Lieferant des nächsten Arbeitsgangs selektiert werden. Ausserdem
kann die Liste nach Ausser-Haus-Lieferant und Termin sortiert gedruckt werden.
22.3
Teuerungs- und Legierungszuschlag ist nun auch im Bereich "Verkauf" möglich. Dazu müssen die
Firmenparameter TZVK und LZVK entsprechend eingestellt werden. Die prozentualen Zuschläge
TIPPS, TRICKS und NEUERUNGEN IN MAJESTY - Ausdruck vom 26.03.2015
Release
Seite:
190
Tipp / Neuerung
können im Artikelstamm auf der Werkstoffseite hinterlegt und pro Auftrag aber noch geändert werden.
Die Zuschläge werden dann in die beiden Positionszuschläge übernommen. Soll der Zuschlag nicht
nur als Betrag sondern auch als %-Satz ausgewiesen werden, müssen die Reporte entsprechend
angepasst werden (Variablen tz und lz einbauen).
22.3
Lieferungskopfmaske: Über Extras "Rechnungsadresse-->Lieferadresse" kann nun eine auf Seite 1
manuell geänderte Rechnungsadresse einfach auf die Seite 4 in die Lieferanschrift übernommen
werden.
22.3
Bestellwesen: Im Lieferantenstamm auf Seite 2 kann nun bereits ein Merkmal "Streckengeschäft"
gesetzt werden wenn ein Lieferant immer die Ware direkt zum Kunden senden soll.
22.3
Sachbearbeiterauskunft: Über 3 neue Suchbuttons können Kunden, Lieferanten und Artikel nun über
eine F11-Volltextsuche gefunden werden.
22.3
Angebotspositionsmaske: Über "Extras" können nun Positionen tabellarisch gelöscht werden.
22.3
Über das Menü "Export/Import für Majesty-User" ist es nun möglich, dezentral erfasste Aufträge (z.B.
auf einer Messe) zu exportieren und auf dem Zentralrechner zu importieren. Hierbei wird eine neue
Auftragsnummer vergeben und die Reservierungen werden nachgetragen.
22.3
Inventurstart: Über eines externes Bewertungsprogramm können nun kundenspezifische
Sonderberwertungs-Regeln eingefügt werden (wie z.B. die Bewertung nach der Reichweite). Der
Inventurlistenreport kann nun so gedruckt werden dass nur die abgewerteten Artikel aufgelistet
werden und man die Summen für den alten Wert, neuen Wert und die Wertberichtigung selbst
gedruckt bekommt.
22.3
Login-Passwort Verwaltung: Man kann jedem Login-Passwort über die Login-Verwaltung ein Kürzel
zuweisen, das dann automatisch ohne Änderungsmöglichkeit bei der Anmeldung in Majesty
übernommen wird. Ausserdem wird das eingegebene Passwort nun sofort überprüft und bei einer
Falscheingabe wird Majesty nicht beendet.
22.3
Eine neue Schnittstelle zum CAQ-System "Gewatec GRIPS" ist nun erhältlich.
22.3
Sachbearbeiterauskunft/Auftragsgesamtinfo: Es werden nun auch Lieferantennummer, Suchbegriff
und das Fertigmeldedatum der Auftragsposition mit angezeigt.
22.3
Kunden-Jahresstatistik: Hier ist eine 2. Reportvariante verfügbar, welche den Einkaufspreis und den
Deckungsbeitrag nicht ausdruckt.
22.3
Artikel-Jahresstatistik: Es ist nun möglich nach Warengruppe zu selektieren. Weiterhin wird der
Monats-Ø berechnet (hierzu können Sie die Reporte ARTJAHR und ARTJAHR2 aus dem
REPORTO-Ordner nach REPORTW kopieren).
22.3
Auftragsübersicht: In dieser Maske kann jetzt auch nach Warengruppe selektiert werden. So kann z.B.
eine Rückstandsliste für alle Reparaturen zu einem Lieferant X ausgedruckt werden.
22.3
Automatikbestellung: In der Tabelle der Bestellvorschläge ist nun der durchschnittliche
Monatsverbrauch (Spalte "mondurch") und die durchschnittliche Wiederbeschaffungszeit der letzten 5
Wareneingänge (Spalte "durchwbz") mit sichtbar.
22.3
Angebots-Detailübersicht: Eine Sortierung der Angebote nach Land/PLZ ist nun möglich.
22.3
Wartungsakte Prüfmittelverwaltung: Es ist möglich, ein Bild oder eine beliebige Datei dort als Pfad zu
hinterlegen, welche dem jeweiligen Wartungseintrag zugeordnet ist (z.B. ein gescanntes
Prüfzertifikat).
22.3
Speditionsaufträge: Im Kundenstamm und in den abweichenden Lieferadressen kann nun eine
"Lieferantennummer der Spedition" eingegeben werden. Diese kann im Auftrag und bei Lieferung
nochmals geändert werden. In der Lieferungserfassung kann über die Druckfunktion nun auch ein
Speditionsauftrag ausgedruckt werden. Hier stehen 5 Formularvarianten zur Verfügung, Vorbelegung
über Firmenparameter FORM-SPED.
22.3
Bestellpositionserfassung: Wenn sich der Liefertermin aus Tagesdatum plus Wiederberschaffungszeit
berechnet (Firmenparameter TERMVOR3 gesetzt) so wird nun die Wiederbeschaffungszeit aus der
Lieferantenzuordnung verwendet und nur wenn diese nicht angegeben ist, die Wiederbeschaffungszeit
laut Artikelstamm.
22.3
Bestell-Terminänderungen: Der Termin vor der letzten Änderung wird in der Bestellpositionsdatei nun
festgehalten (bestpo.altliefkw und bestpo.altliefdat) und wird im Auskunftsystem bei "Liefer-Rückstand"
TIPPS, TRICKS und NEUERUNGEN IN MAJESTY - Ausdruck vom 26.03.2015
Release
Seite:
191
Tipp / Neuerung
mit aufgelistet.
22.3
Der Artikelhinweistext kann nun auch eingeblendet werden, wenn man den Artikel im Auskunftsystem
oder im Artikelstamm aufruft. Hierzu muss der Firmenparameter ARTHINWEI4 entsprechend
eingestellt werden.
22.3
BDE-Zeiterfassungsprotokoll: Eine Selektion nach einem einzelnen Arbeitsgang ist nun möglich.
22.3
Materialverbrauchsliste Produktion: Eine Selektion nach dem Fertigartikel ist nun auch möglich (bisher
konnte man nur nach dem Stücklistenartikel selektieren).
22.3
Artikelstamm-F12-Suchmaske: Die Schriftgröße der Tabelle kann nun oben rechts individuell
eingestellt werden.
22.3
Stücklistendruck: Über Strg+S lässt sich nun auch nach Feldern der Artikeldaten der
Stücklistenpositionen selektieren (z.B. stuliart.charakter="DREH", wenn nur die Drehteile aufgelistet
werden sollen).
22.3
Seminarverwaltung: Es ist möglich, die Seminarteilnehmer-Nummer neu durchnummerieren zu lassen.
22.3
Bestellerfassung: Der Firmenparameter KOMMPRUEF kann nun so eingestellt werden, dass bei der
Erfassung einer Bestellung mit einer Kundenkommission die bereits in einer anderen Bestellung
vorhanden ist, diese andere Bestellung nicht in der Menge vermindert wird sondern lediglich die dort
hinterlegte Kommission entfernt wird.
22.3
Set-Verwaltung: Wenn in einem Angebot oder Auftrag die Menge einer Set-Hauptposition geändert
wird, kommt nun eine Abfrage, ob die Mengenänderung auch für die Set-Unterpositonen übernommen
werden soll.
22.3
Die Datenbankreparatur-Routine FOXFIX legt die Datei FOXFIX5.INI nun im Majesty-Ordner statt im
Windows-Ordner an. Dies war erforderlich da es zu Problemen kommen konnte, wenn der
Windows-Ordner schreibgeschützt war (aufgrund eingeschränkter Benutzerrechte).
22.3
Wareneingang: Bei der Anzeige des Netto-Einkaufspreises wird nun der Teuerungs- und
Legierungszuschlag auch mit berücksichtigt.
22.3
Terminänderungslogbuch Kunden und Lieferanten: Das direkte Faxen bzw. Mailen (auch im Stapel) ist
nun wieder möglich.
22.3
Betriebsauftrags-Lagerbuchungen per Scanner: Seit Version 22.1 setzte es im Betriebsauftrag die
Losgröße auf Null bei der Fertigmeldung per Scanner. Lagerbuchungen erfolgten aber alle korrekt.
22.3
Reparatur-Mahnungen können nun auch per Fax oder E-Mail gesendet werden (die Faxnummer bzw.
E-Mailadresse des Lieferanten wird automatisch aus dem Stamm vorbelegt, sofern Sie einen
Lieferanten in der Selektionsmaske spezifizieren).
22.3
KHK-Buchungslauf: Ab Classic Line Version 3.2 änderte sich das Satzformat für Debitoren und
Kreditoren. Deshalb sollte der Firmenparameter KHK-VERS auf 2003 eingestellt werden wenn Sie die
Version 3.2 oder höher installiert haben.
22.3
ASCII-Schnittstelle zur Buchhaltung: Wenn die INI-Datei fehlte kam es zur Fehlermeldung FI_Pfad
nicht gefunden.
22.3
Jobmaske: Im Fuß können nun weitere 2 Zuschläge eingetragen werden. Der
Job-Gesamtübersichtsreport kann entsprechend erweitert werden.
22.3
Kalkulations-Arbeitsplan: Wenn man bei Ausser-Haus-Bearbeitung die Kosten auf Null setzt werden
diese nun automatisch für alle Losgrößen übernommen und die Gesamtkosten für diesen Arbeitsgang
somit auf Null gesetzt.
22.3
Wareneingang buchen: Bei der Buchung via Barcode konnte es beim Beenden der Maske ohne etwas
zu buchen zu einer Fehlermeldung kommen.
22.3
Wareneingangslogbuch als Unterdeckungsliste: Es kam die Fehlermeldung "Variable restbest nicht
gefunden".
22.3
Wareneingangsprüfung: Bei der tabellarischen Übernahme der Vorprüfungen kann nun nach
Wagennummer selektiert werden und die Wagennummer wird in der Tabelle mit angezeigt.
22.3
Druck interne Aufträge: Über die Reportfunktion SetIstKomplett(aufpo.aufnr, aufpo.posnr) kann der
Firmenparameter INTDRU z.B. so erweitert werden, dass ein Set nur dann auf dem internen Auftrag
TIPPS, TRICKS und NEUERUNGEN IN MAJESTY - Ausdruck vom 26.03.2015
Release
Seite:
192
Tipp / Neuerung
ausgedruckt wird, wenn es KOMPLETT bereitgestellt wurde.
22.3
Angebots-Detailübersicht: Eine Selektion nach PLZ von/bis sowie nach dem
Angebots-Warennettowert ist nun möglich (um z.B. für einen Vertreter nur die grösseren Angebote
aufzulisten).
22.3
Auftrags-Rohertragsermittlung: Per F12-Lupe kann nun nach einem Auftrags-Thema gesucht und
selektiert werden.
22.3
Auftragsbestandslistendruck intern/extern: Über den Firmenparameter AUFBESTSEL kann ein
Filter-Selektionsausdruck eingegeben werden, damit z.B. generell keine Aufträge für "Rücksendung zu
Gutschrift" ausgedruckt werden (reparat.rep_art#3).
22.3
Set-Verwaltung: Die Reportfunktion HoleIstEK(artnr,liefnr,menge) liefert den Gesamt-EK aller
Set-Positionen zu einem Set-Hauptartikel. Wenn als Lieferantennummer 0 angegeben wird, sind dies
die EKs der Hauptlieferanten. Im Auskunftsystem wird nun als EK der Gesamt-EK der
Einzelpositionen angezeigt, sofern man einen Set-Hauptartikel eingibt und dieser keinen Lieferant in
der Lieferantenzuordnung hinterlegt hat.
22.3
Lieferanteneingangsrechnungen: Die automatische Kontierung (Parameter LIEFREKONT gesetzt) hat
statt die Beträge pro Konto zu kumulieren jede Wareneingangsposition in eine separate Zeile
eingetragen.
22.3
Über den Firmenparameter GENERALDRU kann gesteuert werden, ob Stapeldruckprogramme für
Angebote, Aufträge usw. beim Aufruf mit "Generaldruck" statt "Erstausdruck" vorbelegt sein sollen.
22.3
Mahnungen Kreditoren: Eine Sortierung nach Lagerdeckung (Lagerbestand abzüglich
Reservierungen) kann nun eingestellt werden. Die Liste wird dann nach Dringlichkeit absteigend
ausgedruckt.
22.3
Automatikbestellung: Der neue Firmenparameter AUTOBESTG steuert ob die berechnete
Bestellmenge (Sollmenge) automatisch auf volle 1-er aufgerundet werden soll, damit es keine
Nachkommastellen gibt.
22.3
Bei Seriennummern-Artikeln wird als Menge bei Bereitstellung nur noch "1" akzeptiert, alle anderen
Eingaben werden abgewiesen.
22.3
In der Reparaturverwaltung werden nun die auf Seite 1 eingetragenen Fehler auch auf Seite 5
(Fehlererfassung) übernommen.
22.3
Die Faxlösung XPressions von Siemens wird nun von Majesty unterstützt. Die Tobit()-Funktion im
Report funktioniert auch bei dieser Lösung, wenn im Firmenparameter FAXTREIBER der
Druckertreibername von XPressions eingestellt wird (der Druckertreibername muss den Namen
XPressions beinhalten). Die Benutzernamen von XPressions müssen mit dem
Windows-Anmeldenamen übereinstimmen.
22.3
UPS-XML-Schnittstelle: Das Gewicht wird nun mit Nachkommastellen an UPS übergeben.
22.3
Die Kontierungsliste kann nun auch für Anwender ohne DATEV-Schnittstelle so verwendet werden,
dass man dem Steuerberater eine Liste geben kann mit allen bebuchten Erlöskonten pro Rechnung
und der Summe pro Erlöskonto für den gedruckten Zeitraum. Hierzu muss der Report BUCHPROT
aus dem REPORTO-Ordner nach REPORTW kopiert werden.
22.3
KHK-Schnittstelle Classic Line ab Version 3.2: Die Debitorenübergabe wurde an das neue Format
angepasst (Kundennummer 10 Stellen, Lastschriftkennzeichen "2" und Bankeinzugskreis "1")
22.3
Wareneingangs-Vorprüfung: Wenn per Parameter WEVORPRUEF eine logische Bedingung
eingestellt war, dass die Vorprüfung nur bei bestimmten Lieferanten erfolgen soll, funktionierte dies
nicht ordnungsgemäß. Wurde bereits vorab als Patch zu 22.2 behoben.
22.3
Seit Version 22.2 kam es zu einem Fehler bei der Archivierung von Belegen "Variable PXRDRUCK
nicht gefunden". Wurde bereits vorab als Patch zu 22.2 behoben.
22.3
Über den Firmenparameter LEGZUSCH2 kann eingestellt werden ob der Legierungszuschlag vom
Positionsbetrag oder vom Positionsbetrag inkl. Teuerungszuschlag berechnet werden soll. Wenn Sie
den Parameter umstellen müssen noch die Reporte für Belastungsanzeige, Bestellung und
Wareneingangsprotokoll geändert werden.
22.3
BDE-Buchungsterminal: Die Anzeige der Maschinen zeigt nun auch die Artikelnummer und die
Artikelbezeichnung mit an.
TIPPS, TRICKS und NEUERUNGEN IN MAJESTY - Ausdruck vom 26.03.2015
Seite:
193
Release
Tipp / Neuerung
22.3
Auskunftsystem und Staffelpreisinfomaske: Es wird nun die Preiseinheit (pro 1, 100, 1000) zur
Information mit angezeigt.
22.3
Maschinenplanung: In der Tabelle wird nun auch die Artikelbezeichnung laut Auftrag mit angezeigt
(zusätzlich zu der bereits bisher vorhandenen Spalte Artikelbezeichnung laut Artikelstamm).
22.3
DATEV-Schnittstelle: Der Firmenparameter DATEV-ZBDG steuert, ob Zahlungsbedingungen aus
Majesty an DATEV übergeben werden sollen oder ob diese Konditionen in DATEV direkt gepflegt
werden.
22.3
Auftragsbestandsliste in Hitlistenform: Es ist nun möglich 3 Wert-Spalten zu drucken für
"bereitgestellter Wert", "nicht-bereitgestellter Wert" und "Gesamt". Bitte hierzu den Report AUFBEST5
aus den REPORTO-Ordner nach REPORTW kopieren.
22.3
Lieferanten-Eingangsrechnungen: Die Maske "Kontierung" wurd um Kostenstellen erweitert. Wenn der
offene-Posten aus den Wareneingängen erzeugt wurde und die Kontierungs-Seite automatisch
vorbelegt wird, wird nun auch die Kostenstelle (aus dem Artikelstamm) mit vorbelegt. Für die DATEVund KHK-Office-Line-Schnittstelle wird die Kostenstelle nun ebenfalls mit übertragen.
22.3
Lagerbuchungen für Beistellteile: Auf diversen Lagerbestandslisten wurde der Abgang für Beistellteile
nicht berücksichtigt.
22.3
In der Wareneingangstabelle ist nun die Artikelbezeichnung ersichtlich. Per Strg+F kann man dann
auch einen Wareneingang suchen, wenn nur ein Teil der Bezeichnung bekannt ist.
22.3
Übernahme Artikel mit abweichender Lagerartikelnummer aus Auftrag in Lieferung: Bei direkter
Eingabe der Auftragsnummer im Lieferungskopf kam es zu der Meldung "Artikel kann nicht
übernommen werden, da der Lagerbestand nicht ausreicht".
22.3
Nachkalkulation: Die Ist-Zeit wurde insgesamt statt pro Stück angezeigt. Um einen besseren Vergleich
zur Sollzeit zu haben, wurde die Berechnung auf "pro Stück" geändert.
22.3
Referenzen eines Kunden auf einen anderen duplizieren (per Extras in der Referenzdatei): Wenn zu
einem eigenen Artikel mehrere verschiedene Kundenartikel hinterlegt waren, hat die Duplizierfunktion
immer den ersten Satz dupliziert und die weiteren Sätze nicht.
22.3
Automatisches Setzen auf "Rechnung später" per Parameter RECHSPAET: Wenn eine bereits
gedruckte Rechnung nachträglich geändert wurde konnte es passieren, dass diese auch auf
"Rechnung später" gesetzt wurde, was hier keinen Sinn machte.
22.3
Betriebsauftragserfassung: Über den Firmenparameter BETAUFWARN kann eingestellt werden, ob
eine Warnung ausgegeben werden soll, wenn der Arbeitsplan schon älter als ein vorgegebenes
Datum ist.
22.3
Referenzdatei: Wenn man per "Extras" den Punkt "Weitere Referenzen zum Artikel" wählte, kam die
Meldung "Der Sortiervorgang kann nicht ordnungsgemäß durchgeführt werden".
22.3
Auftragseingangsstatistik: In seltenen Fällen konnte es vorkommen, dass bei "Vortrag laufender
Monat" ein Wert aufgelistet wurde obwohl man als Von-Datum den ersten des Monats eingegeben hat.
22.3
Preislistendiskette Standardimport: Die Angabe eines Präfixes für neu anzulegende Artikel
funktionierte seit Version 21.1 nicht mehr.
22.3
Lieferungs-Rohertragsermittlung: bei manuellen Artikeln ohne Stammsatz wird nun der Lieferant und
die Wareneingangsnummer aufgeführt (war bisher Null).
22.3
Schnittstelle zu Tobit Faxware/David: Der Syntax der @@-Befehle im Report hat sich leicht geändert
weswegen es bei neueren David-Versionen teilweise zu Ausnahmefehlern kam.
22.4
Lieferantenbewertung/Wareneingangslogbuch: Lieferantenbelastungen und Kundenreklamationen mit
Lieferantenbezug können nun so behandelt werden, als wäre ein Wareneingang mit Ausschuss
gebucht worden. Dadurch bekommt der Lieferant eine schlechtere Note bei der Bewertung.
22.4
Prüfmittelverwaltung: Es ist nun möglich 3 getrennte Nummernkreise für Prüfmittel, Maschinen und
Geräte einzustellen. Hierzu muss der Firmenparameter AUTO-MESS auf 1 gesetzt werden und die
Nummernkreise MESSGER, MESSGER2 und MESSGER3 entsprechend eingestellt werden, ohne
dass es eine Überlappung der Nummern gibt.
22.4
Prüfmittelverwaltung: Eine neue Prüfmittel-Liste kann über das Menü "Qualitätssicherung" nun
unabhängig von der Liste "fälliger Wartungen" ausgedruckt werden. Hier kann auch getrennt nach
TIPPS, TRICKS und NEUERUNGEN IN MAJESTY - Ausdruck vom 26.03.2015
Release
Seite:
194
Tipp / Neuerung
Prüfmitteln, Maschinen und Geräten selektiert werden.
22.4
Zeiterfassung PZE: Über den Firmenparameter PZEGLEITBU kann eingestellt werden, dass
automatisch um 23:59 nachts eine Gleitzeitbuchung für alle Personen eingetragen wird, die an diesem
Tag nicht anwesend waren, aber laut Zeitmodell hätten anwesend sein müssen. Durch diese
Gleitzeitbuchung wird die Fehlzeit vom Überstundenkonto abgezogen. Für diese Logik muss eine
Terminalnummer festgelegt werden für ein Buchnungsterminal, das auf jeden Fall immer nachts
durchläuft.
22.4
Kundenkontaktentwicklung/Lieferantenkontaktentwicklung: Es besteht nun die Möglichkeit, einfache
Briefe, Faxe und Kurzbriefe zu erstellen. Es genügt hierzu ein Klick auf den entsprechenden Button
nachdem ein Text eingetragen wurde (ohne diesen zuvor mit F2 speichern zu müssen).
22.4
Kundenstamm und Lieferantenstamm mit den abweichenden Adressen: Beim Kopieren der Adresse in
die Zwischenablage (per Extras bzw. per Word-Button) kann nun auch die E-Mail-Adresse mit
übergeben werden. Hierzu kann der Firmenparameter ADRZWISCH entsprechend eingestellt werden.
22.4
Berechnung VK aus EK plus Aufschlag in Positionserfassungsmasken (Preisgruppe Null): Über den
Firmenparameter KDRABEK konnte schon bisher eingestellt werden, dass Kunden-Hausrabatte nicht
abgezogen werden. Der neue Firmenparameter KDRABEK2 steuert, ob dies auch für andere Rabatte
gelten soll und Preise, die aus dem EK hochgerechnet werden, generell nicht rabattfähig sind.
22.4
Angebots-, Auftrags- und Lieferungserfassung: Es gibt nun eine Möglichkeit, einen
Kunden-Hausrabatt, der als Positionsrabatt verrechnet wurde, nachträglich (nachdem der Beleg
bereits erfasst wurde) für alle Positionen auf Null zu setzen. Hierzu setzen Sie in der Kopfmaske auf
Seite 2 das Feld "Rabattvorschlag" auf Null.
22.4
Wareneingang zu einer Bestellung mit Beistellware: Wenn der Parameter INVWERT gesetzt ist
berechnet das System als Inventurwert nun den Einzelwert der beigestellten Waren (Einkaufspreise)
PLUS den Einkaufspreis des bestellten Artikels (Lohnarbeit bzw. die Weiterbearbeitung selbst).
22.4
Im Kundenstamm können per Extras-Menü "Sollumsatz hinterlegen" die Sollumsätze pro
Warengruppe und Jahr nun auch ohne Kundenbezug hinterlegt werden (bisher war dies nur pro Kunde
möglich). Die Periodenstatistik Verkauf wurde stark erweitert. Es gibt nun die Möglichkeit, die Umsätze
auch nach Kundengruppe oder pro Artikel auszudrucken und über eine Checkbox kann man wählen,
ob man MENGEN statt WERTE gedruckt haben möchte. Eine neue Option ist hier außerdem der
"Soll-Ist-Vergleich nach Warengruppe".
22.4
Auskunftsystem Artikel-Gesamtübersicht: Es ist nun möglich andere Programme zu öffnen, wenn
dieses Programm geöffnet ist.
22.4
In der Artikel-Kundengruppen-Preis-/Rabatt-Datei kann nun ein "gültig ab" Datum eingegeben werden
und es können über das Extras-Menü zu einer Artikel-Kundengruppenkombination mehrere
Gültigkeitszeiträume angelegt werden. Dadurch ist die Hinterlegung einer Preisstaffelung für einen
Aktionszeitraum möglich.
22.4
Lagerbestandslistendruck: Bisher werden nur Artikel gedruckt, bei denen im Lager ein Bestand oder
ein Planbestand vermerkt ist. Über die neue Checkbox "Alle Artikel drucken, die laut Artikelstamm mit
Lagerführung sind" können nun wahlweise auch alle Artikel gedruckt werden.
22.4
Aktionspreise Artikelstamm: Über den Firmenparameter ARTVKRAB kann man steuern, dass keine
weiteren Rabatte herangezogen werden, wenn ein Aktionspreis gilt.
22.4
Anfragen-, Bestellungs- und Belastungsanzeigen-Erfassung: In den Kopfmasken auf Seite 2 gibt es
analog zu den Programmen im Verkauf nun auch ein Feld "Preismenge" das steuern kann, dass für
alle erfassten Positionen gleich der Preis für diese angegebene Menge ermittelt wird (z.B. Angabe
Preismenge 9999999 ermittelt für alle Positionen den maximalen Rabatt laut Lieferantenzuordnung).
22.4
Bebilderung von Angeboten: In der Angebotspositionsmaske kann nun pro Position gesteuert werden,
ob für diese Position ein Bild gedruckt werden soll oder nicht. Druckt man ein Angebot aus, können auf
einem separaten Blatt die Positionen mit Bild ausgedruckt werden. Es gibt deshalb eine neue
Druckauswahlmaske für die Selektion "Angebot" oder "Bilder zu Angebot" sowie eine
Schnelldruckmöglichkeit wie im Bereich Auftrag/Fakturierung.
22.4
Maschinenplanung: Im Ausdruck des Maschinenplaners kann nun nach Kostenstelle von/bis selektiert
werden und die Liste kann optional so gedruckt werden, dass bereits begonnene Arbeitsgänge
ausgefiltert werden.
22.4
Wareneingang: Über das Extras-Menü kann nun auch Ware tabellarisch eingebucht werden, die per
TIPPS, TRICKS und NEUERUNGEN IN MAJESTY - Ausdruck vom 26.03.2015
Release
Seite:
195
Tipp / Neuerung
Belastungsanzeige zum Lieferant zurückgesendet wurde.
22.4
Als Zusatzmodul ist es nun möglich, die folgenden Exportpapiere direkt aus Majesty heraus zu
bedrucken:
- EUR 1
- EUR 2
- Warenverkehrsbescheinigung ATR
- Ursprungszeugnis UZ
- Langzeitlieferantenerklärung
22.4
Kundenstammdatenverwaltung: Über das Kundenmenü finden Sie eine neue Branchencode-Tabelle.
Der Branchencode kann dem Kunden auf Seite 4 im Kundenstamm zugewiesen werden. Weiterhin
gibt es eine neue Tabelle für Werbecodes, die jedem Ansprechpartner individuell zugewiesen werden
können. Es ist möglich, über die F12-Taste jedem Kunden bzw. Ansprechpartner auch MEHRERE
Codes zuzuweisen. Im Serienbriefprogramm können so gezielt Kunden und Ansprechpartner selektiert
werden, die einen der angegebenen Codes haben.
22.4
In der Kunden-Kontaktentwicklung kann man nun einen Kunden-Ansprechpartner als Bezugsperson
eingeben und beim Druck der Wiedervorlageliste auch gezielt diesen Ansprechpartner über die
Nummer selektieren. Der Firmenparameter KANSPNR sollte dann aber gesetzt werden, damit eine
Ansprechpartnernummer nicht gelöscht und für eine andere Person neu vergeben werden kann.
22.4
Kundenbemerkungen: Der Firmenparameter KDHINWEIS kann über den neuen Wert 2 so eingestellt
werden, dass Hinweistexte auch bei der Erfassung von Jobs, Reparaturen/Reklamationen oder direkt
im Kundenstamm eingeblendet werden.
22.4
Warengutschriften: Wenn eine Charge ans Lager gebucht wird, die früher bereits am Lager existierte
(z.B. bei Rücknahmen), so wird das neu_datum in der Lagerdatei nun wieder auf das ursprüngliche
Datum gesetzt.
22.4
Tabellendarstellung F9/F11/F12: Die Tabellentechnik wurde umgestellt. Mit der neuen Technik sehen
Sie z.B. in der Tabelle anhand der Farbe ob ein Feld schreibgeschützt ist (blau) oder nicht (schwarz).
Weiterhin kann man über das Extras-Menü Spalten einfacher von hinten nach vorne holen unter
Angabe der Zielspalte. Am Ende der Tabelle ist ein neues Element, um einfach die Schriftgröße zu
ändern. Ein weiterer Vorteil ist, dass bei logischen Feldern nun ein Häkchen erscheint und nicht mehr
T bzw. F. Sollten Sie mit dem Majesty-Übersetzungs-Tool arbeiten, lassen sich die
Spaltenüberschriften dieser neuen Tabellen nun auch in eine andere Sprache übersetzen. Diese neue
Darstellung kann auf sehr langsamen Rechnern evtl. etwas träge sein, weshalb sie sich über den
Firmenparameter GRIDBROWSE abschalten lässt.
22.4
Ausdruck Reporte auf Bildschirm: Majesty erstellt nun vorab eine PDF-Datei die dann in einem
PDF-Viewer betrachtet werden kann.
Vorteil: im PDF-Viewer kann man besser zommen und schneller blättern als mit der integrierten
Seitenansicht von FoxPro und man kann das Seitenansichtsfenster stehen lassen/ablegen und mit
Majesty weiterarbeiten.
Über den Firmenparameter PREVIEW lässt sich wieder die alte Vorschau einstellen. Ausserdem lässt
sich einstellen, welcher Viewer verwendet werden soll.
22.4
Automatik-Betriebsauftragsprogramm: Wenn zu einer Kommission bereits ein Betriebsauftrag (mit
einer geringeren Menge) existierte, konnte für die gleiche Kommission bisher kein weiterer
Betriebsauftrag angelegt werden. Dies ist nun möglich.
22.4
Bestellpositionserfassung: Wenn für eine Kommission eine weitere, neue Bestellung erfasst wird und
dadurch die Bestellmenge der existierenden, alten Bestellung automatisch vermindert wird (Parameter
KOMMPRUEF gesetzt und auf Wert Null eingestellt), findet nun ein Eintrag im
Lieferanten-Stornologbuch statt, damit der Lieferant entsprechend informiert werden kann.
22.4
Auftragspositionserfassung: Über den Firmenparameter AUFSTINFO kann gesteuert werden, ob nach
Bestätigung der Menge direkt die Produktions-Stückliste mit der Lagersituation eingeblendet werden
soll, wie dies normalerweise erst im Betriebsauftragsprogramm der Fall ist.
22.4
Bestellungen für Lohnarbeiten: Der Firmenparameter AHBESTART kann nun so eingestellt werden,
dass die Betriebsauftrags-Artikelnummer direkt als Lohnarbeits-Artikelnummer übernommen wird (an
Stelle der zusammengesetzten Pseudo-Artikelnummer). Dies sollte aber nur eingestelt werden, wenn
bei Lohnarbeitenbestellungen OHNE Lagerführung gearbeitet wird (Parameter AHBESTLAG gesetzt).
22.4
Lieferantenbelastungsanzeige mit Lagerabbuchung: Eine Buchung des Bestands ins Minus war bisher
an dieser Stelle nicht möglich. Dies ist nun möglich, sofern der Firmenparameter LAGERMINUS ein
Minuslager zulässt.
TIPPS, TRICKS und NEUERUNGEN IN MAJESTY - Ausdruck vom 26.03.2015
Seite:
196
Release
Tipp / Neuerung
22.4
Unter "Bestellungen" + "Berichte" gibt es eine neue Lieferanten-Lieferzeit-Auswertung. Hier kann man
für offene und erledigte Bestellungen pro Artikel die Ø Lieferzeit in Tagen ermitteln und auch
auswerten, welche Artikel bereits seit xxx Tagen nicht geliefert worden sind.
22.4
Artikelstamm / Lieferantenstamm:
Entsprechend dem Kundenstamm ist es möglich, hier Sperrgründe für Lieferanten bzw. Artikel
anzugeben. Die Pflege dieser Sperrgründe kann über den Menüeintrag "Artikelsperrgründe" bzw.
"Lieferantensperrgründe" verwaltet werden.
22.4
Über das Menü "Fakturierung" + "Offene-Posten-Verwaltung" können Sie eine neue
"Offene-Posten-Analyse nach Kalenderwoche" ausdrucken, die für die nächsten Wochen ermittelt, mit
welchen Zahlungseingängen zu rechnen ist.
22.4
Die Auftragsbestandsliste kann nun in einer weiteren Form ausgedruckt werden: pro Liefer-Woche die
einzelnen Kunden in Hitlistenform (nach Umsatz absteigend) aufgelistet.
22.4
Automatik-Betriebsaufträge: Wenn weder Stückliste noch Arbeitsplan vorhanden ist, wird nun kein
Produktionsvorschlag ausgelöst.
22.4
Bestellungen Standardexport: Die einer Bestellung zugeordneten Kommissionen werden nun in einem
Bemerkungsfeld exportiert und beim Auftragsimport als Positionsbemerkung importiert. Über den
Firmenparameter BESTEXP kann dieser Verhalten auch abgeschaltet werden.
22.4
Sachbearbeiterauskunft: Bei der Anzeige der Lagerhistorie wird in der Tabelle nun auch der Kundenbzw. Lieferantensuchbegriff angezeigt.
22.4
DATEV-Schnittstelle: Das neue KNE-Format (Kontonummernerweiterung mit Dateien EV01,
ED00001, ED00002) wird nun unterstützt. Hier sind längere Belegnummern und Kontonummern
zulässig. Der Firmenparameter DATEV-RGNR muss hierzu auf "nicht gesetzt" eingestellt werden, in
der Warengruppentabelle können dann bis zu 6-stellige Erlöskonten eingestellt werden (sofern
DATEV-KTO auf 3 steht) und über die Parameter DATEV-DEB bzw. DATEV-KRED kann vor die
Kunden- bzw. Lieferantennummer noch ein Präfix gestellt werden.
22.4
Kunden- und Lieferanten-Kontaktenwicklung: Per F12 können nun Textbausteine eingelesen werden.
Die Erfassung der Textbausteine finden Sie direkt im Kunden- bzw. Lieferantenstammdaten-Menü.
22.4
Arbeitsgang-Verwendungsnachweis: In der Preisbearbeitungstabelle kann nun auch der Lieferant
geändert werden.
22.4
Statistikanzeigen Auskunftsystem: Für Firmen mit einem abweichenden Geschäftsjahr kann der
Firmenparameter GESCHJAHR nun entsprechend eingestellt werden. Die Summierung in den
Statistiktabellen und der Vorjahresvergleich ist dann auf das Geschäftsjahr und nicht auf das
Kalenderjahr bezogen.
22.4
Übernahme vorangekündigter Wareneingang in Wareneingang: Wenn bereits Ausschuss
vorangekündigt wurde, findet nun bei der Wareneingangsbuchung keine Abfrage mehr statt, ob die
Ausschussmenge im Bestell-Rückstand verbleiben soll, sondern die Bestellung ist automatisch
erledigt.
22.4
Rahmen und Abrufe: Per Extras in der Bestellpositionsmaske können nun bei Abrufen Positionen aus
verschiedenen Rahmen übernommen werden, wenn man sowohl im Kopf die Rahmennummer leer
lässt als auch im Eingabefenster der Positionsmaske. Es werden dann alle Rahmenpositionen zu dem
entsprechenden Kunden bzw. Lieferanten aufgelistet und man kann tabellarisch die Abrufmengen
erfassen.
22.4
Wareneingang zu Bestellungen mit Beistellteilen: Wenn Beistellteile per "Umbuchung" separat auf ein
Außenlager umgebucht werden müssen (Parameter BEISTELL1 steht auf 1 oder 2), dann ist ein
Wareneingang nun NICHT mehr möglich, wenn zuvor vergessen wurde, die Beistellteile umzubuchen.
Der neue Firmenparameter BEISTELL3 kann aber so eingestellt werden, dass dies möglich ist.
22.4
Lieferungserstellung für Artikel mit Seriennummern und ohne Bereitstellungslogik: Bei Positionen ab
einer Stückzahl größer als 10 kam nach dem 10. Splitting eine Meldung und es wurde nicht weiter
gesplittet.
22.4
Betriebsauftrags-Auflösung mit Baugruppen und nicht gesetztem Firmenparameter AUFLOES7: Für
die Unterbaugruppen wurde im Feld "Kundensuchbegriff" eine Null abgestellt statt ein leeres Feld.
22.4
Inventurprogramme: Es kann nun überall nach Lagerplatz von/bis selektiert werden.
TIPPS, TRICKS und NEUERUNGEN IN MAJESTY - Ausdruck vom 26.03.2015
Seite:
197
Release
Tipp / Neuerung
22.4
Betriebsauftrags-Terminliste: Beim Suchen mit F12 über den Artikelsuchbegriff wurde immer wieder
die erste Artikelnummer übernommen, falls es einen Suchbegriff mehrfach gab.
22.4
Wenn der Firmenparameter TRENNZEICH leer ist (d.h. wenn die Datumseinstellungen aus der
Windows-Systemsteuerung geladen werden, z.B. um auf amerikanisches Datumsformat umzustellen)
brachte Majesty einen Fehler 2034 "Datum/Zeit ergab einen ungültigen Wert" wenn man ein falsches
Datum wie z.B. 01.01.0037 eingab.
22.4
Wareneingangsbuchung mit automatischem Wechsel in Wareneingangsprüfmaske: Der
Firmenparameter PRUEFAUTO kann nun so eingestellt werden, dass nur unter bestimmten
Bedingungen (z.B. wenn Ausschuss beim Wareneingang eingegeben wurde oder wenn die Qualität
nicht Null ist) in die Prüfmaske verzweigt wird.
22.4
Kunden-Anfragenerfassung (Strg+F3 Funktion): Es ist nun auch möglich eine Anfrage ohne
Artikelnummer zu erfassen, allerdings muss dann wenigstens der Bemerkungstext eingetragen
werden.
22.4
Spezielle im Angebot festgelegte Zahlungsbedingungen wurden bei der Übernahme eines Angebots in
einen Auftrag nicht übernommen, wenn der Firmenparameter REPZAHLBED bzw. SONZAHLBED auf
einen Wert ungleich Null eingestellt war.
22.4
In der Bestellpositionsdatei wird der ERSTE BESTÄTIGTE Liefertermin nun auch festgehalten
(Spalten ersliefkw und ersliefdat). Hierdurch besteht die Möglichkeit, auch nach mehreren
Terminänderungen nachträglich jederzeit herauszufinden, welchen Termin der Lieferant ursprünglich
einmal bestätigt hat. Im Auskunftsystem wurden diese Spalten mit aufgenommen.
22.4
Wareneingangslogbuch: Wenn man das Feld "Von Lagerbezeichnung" mit ENTER bestätigte, löschte
es die ßßßß-Zeichen im Feld "Bis Lagerbezeichnung" heraus. Dies bewirkte, dass nicht alle
Wareneingänge gedruckt wurden.
22.4
Einkaufspreisliste, Auskunft und Margenliste: Der EK wurde um 1 zu hoch angezeigt seit 22.3. Als
Patch zu 22.3 behoben.
22.4
Neuer XLS/PDF/RTF-Druckertreiber: Teilweise kam die Meldung "TIFF-Datei konnte nicht erstellt
werden". Man musste den Firmenparameter ARCHIVIER5 auf 1 einstellen. Dieser Parameter spielt
nun hier keine Rolle mehr.
22.4
Varianten-Arbeitspläne: Der neue Firmenparameter VARIANTE2 kann so eingestellt werden, dass
beim Anlegen von Betriebsaufträgen auch die nicht-ausgewählten Varianten in den Arbeitsplan
übernommen werden, aber diese dann bei der Kapazitätsplanung nicht berücksichtigt werden.
Ausnahme: Arbeitsgänge, die laut Kostenstellendatei von vorne herein ohne Kapazitätsplanung
angelegt wurden, werden nur für die ausgewählte Variante eingelesen. Sinn: Auf der Laufkarte werden
z.B. alternative Maschinen mit aufgelistet, in die Maschinenplanung fließt aber nur die gewählte
Variante ein. Über den Betriebsauftrag kann jederzeit über ein Häkchen "Kapazitätsplanung" eine
andere Maschine ausgewählt werden.
22.4
Terminierung/Kapazitätsplanung: Wenn der neue Firmenparameter KAPAZPLAN1 gesetzt wird, kann
nun eine Durchlaufzeitberechnung im Betriebsauftrag auch nachträglich erfolgen, z.B. bei
Terminänderungen bereits eingelasteter Betriebsaufträge. Das System ermittelt für jeden Arbeitsgang
den Start- und Ende-Tag und schreibt diesen in den Betriesbauftragsarbeitsplan zurück. Arbeitsgänge
ohne das Häkchen "Kapazitätsplanung" werden ignoriert. Über den neuen Firmenparameter
KAPAZPLAN2 kann noch ein Sicherheitszuschlag in Tagen eingestellt werden, damit der berechnete
Start-Termin noch einige Tage früher liegt. Bei der Berechnung der Durchlaufzeit wird in vollen Tagen
pro Arbeitsgang gerechnet. Es wird zwar der Firmen-/Maschinenkalender berücksichtigt, aber auf eine
Überbelegung prüft das System an dieser Stelle nicht.
22.4
Arbeitsplan: Ein neues Feld "Überlappung in %" wird nun bei der Durchlaufzeitberechnung
berücksichtigt. Es kann so gesteuert werden, dass ein Arbeitsgang bereits begonnen wird, obwohl der
vorherige Arbeitsgang noch nicht beendet ist (0 = keine Überlappung).
22.4
Kapazitätsplanung: Im Betriebsauftragsprogramm kann beim Klick auf den Durchlaufzeit-Button nun
eine Menge eingegeben werden, für die eine Durchlaufzeit berechnet werden soll (Beispiel:
Betriebsauftrag geht über 10000 Stück, die Durchlaufzeit soll zunächst aber nur für die erste
Teillieferung über 2000 Stück berechnet werden). Das System schreibt dann in die Arbeitsgänge als
berechneten Start-/Endetermin nur die Termine für die angegebene Teilmenge. Bei einer späteren
Teillieferung muss dieser Button dann mit der nächsten Teilmenge erneut angeklickt werden.
22.4
Durchlaufzeitermittlung/Terminierung im Betriebsauftrag: Bei gesetztem Parameter KAPAZPLAN1
wird die Wiederbeschaffungszeit der Stücklistenpositionen nun nicht mehr bei der Berechnung des
TIPPS, TRICKS und NEUERUNGEN IN MAJESTY - Ausdruck vom 26.03.2015
Release
Seite:
198
Tipp / Neuerung
Produktionsstartes mitberücksichtigt, sondern nur zur Information angezeigt, falls das Material nicht in
ausreichender Menge am Lager liegt.
22.4
Arbeitsplan: Ein neues Feld "Liegezeit in Tagen" wird nun bei der Durchlaufzeitberechnung
berücksichtigt.
22.4
Maschinen-/Kapazitätsplanung: Über den Firmenparameter KAPAZPLAN3 kann eingestellt werden,
dass die Maschinenplanungstabelle nur als Darstellungsinstrument dient, um die durch den
"Durchlaufzeitbutton" im Betriebsauftrag pro Arbeitsgang berechneten Start- und Ende-Termine visuell
darzustellen, NICHT aber um Termine zu verändern und neu durchzurechnen. Der Ausdruck der Liste
aus der Maschinenplanung heraus ermöglich nun eine Selektion nach Start- und Endedatum von/bis
pro Arbeitsgang und nach Kostenstelle von/bis. Innerhalb Maschine werden die Arbeitsgänge
chronologisch aufgelistet. Eine neue Variante "ausführliche Liste mit Materialverfügbarkeit" druckt zu
jeder Position auch die Lagersituation der ersten Stücklistenposition aus und errechnet die
eingelasteten Stunden, die verfügbare Kapazität und die Gesamtauslastung in %.
22.4
Wenn man im Betriebsauftrag den Button "Durchlaufzeit" klickt und der berechnete Start-Termin vor
HEUTE liegt, kommt nun eine Warnung.
22.4
Automatikbestellung betriebsauftragsbezogen: Das System brachte teilweise einen Bestellvorschlag
selbst dann, wenn Material bereits auf das Produktionslager umgebucht wurde.
22.4
Inventurbewertung: Wenn der Parameter INVWERT gesetzt ist wurde bei Artikeln mit abweichender
Lagermaßeinheit der Wert für die falsche Einheit verwendet.
22.4
Fehler seit 22.3: Druckauswahlmaske Lieferung: Speditionsauftrag ist Shortcut "C", ebenso wie
Schnelldruck.
22.4
Automatikbestellung Lieferantenwechsel per Strg+L Fehler "oStdBrowse ist kein Objekt" konnte
auftreten. Vorab behoben mit Patch zu Version 22.3.
22.4
Automatikbestellung Eingabe Liefer-KW Fehler "Variable PRUEF06 nicht gefunden" konnte auftreten.
Vorab behoben als Patch zu Version 22.3.
22.4
Reparatur-/Reklamationserfassung: Auf Seite 2 kann man nun eine Liefer-KW eingeben, bis wann der
Fremdlieferant die Ware zurücksenden soll. Beim Mahndruck im Bereich "Reparaturstatistiken" kann
nach dieser KW selektiert werden. Damit auf der Mahnung diese KW gedruckt wird, muss der
REPORT entsprechend angepasst werden (reparat.lieferkw statt aufpo.lieferkw).
22.4
Wareneingang per Barcode (Extras im Wareneingangsprogramm): Der Firmenparameter
CHARGEVO5 kann nun so eingestellt werden, dass wie bei anderen Wareneingängen das
Chargenfenster geöffnet wird (dazu den Wert2 löschen). Außerdem wird das Fenster nun immer gleich
automatisch geöffnet, damit man weitere Barcodes scannen kann (solange, bis ESC gedrückt wird).
22.4
KHK-Schnittstelle: Die Postleitzahl wurde bei Mahnungen doppelt gedruckt seit der Umstellung auf
KHK Version 3.2 - wurde vorab als Patch zu Version 22.3 behoben.
22.4
Schnittstelle zu Archiviersystem: Wenn man einen Druckjob mit ESC abbricht, findet nun keine
Archivübergabe für diesen Beleg mehr statt.
22.4
Stücklisteninformationstabelle: Der Lagerplatz wird bei den aufgelisteten Chargen nun hinter dem
verfügbaren Bestand mit angezeigt.
22.4
Kreditlimitprüfung: Der Firmenparameter KREDLIMIT kann nun so eingestellt werden, dass der
Kontensaldo aus der Finanzbuchhaltung in den Majesty-Kundenstamm importiert wird und die
Kreditlimitprüfung auf diesen Saldo statt auf die offenen Posten laut Majesty geprüft wird. Hierfür muss
je nach Buchhaltungsprogramm noch ein Importprogramm für den Saldo erstellt werden.
22.4
Die Angebots-Detailübersicht kann als 2. Variante nun in Form einer Kurzliste ausgedruckt werden
(nur Kopfdaten ohne Positionen).
22.4
Die Lieferungs-Rohertragsermittlung kann nun nach Deckungsbeitrag absteigend ausgedruckt
werden.
22.4
Wiedervorlage beim Starten von Majesty: Sobald irgendwo ein ungültiges Datum vorkam (z.B.
03.03.0030) hieng Majesty in einer Endlosschleife fest mit der Meldung "ungültiges Datum".
22.4
Artikelstamm: Der Übertrag eines Artikels in den Archivmandant (per Archivier-Button) dauerte sehr
lange und wurde beschleunigt.
TIPPS, TRICKS und NEUERUNGEN IN MAJESTY - Ausdruck vom 26.03.2015
Seite:
199
Release
Tipp / Neuerung
22.4
Wareneingang tabellarisch für Artikel mit Seriennummern: Die Eingabe krummer Mengen mit
Nachkommastellen (durch Tippfehler) wird nun direkt vor dem Speichern abgefangen.
22.4
Die Statistiken "Kunden-Jahresstatistik", "Periodenstatistik Verkauf" und "Artikel-Jahresstatistik" ließen
sich nicht per Zugriffsverwaltung absperren. Dies ist nun möglich über die Modulnamen KDJAHR,
PERSTATV und ARTJAHR.
22.4
Kalkulation Arbeitsplan: Wenn man bei Außer-Haus-Arbeitsgängen auf Seite 2 keinen Preis
eingetragen hat sondern manuell die Staffelpreise auf Seite 3 eingetragen hat, kam seit Version 22.3
die Meldung "Fertigungskosten der 1. Losgröße sind Null. Sollen diese auf Null gesetzt werden?".
Meldung kommt jetzt nur, wenn nachträglich die Kosten von Seite 2 auf Null gesetzt werden. Wurde
bereits vorab als Patch zu Version 22.3 behoben.
22.4
Sachbearbeiterauskunft: In der Information über erfolgte BDE-Buchungen (z.B. aus dem
Fertigungsfortschritt oder aus der Betriebsauftrags-Tabelle heraus) kann man nun durch Bestätigung
mit ENTER direkt in das Zeitkorrekturprogramm wechseln und eine eventuelle Falschbuchung
korrigieren. In der Passwortverwaltung können Sie über den Modulnamen ANABMELD die
Korrekturmöglichkeit benutzerabhängig absperren.
22.4
Zeiterfassungsprotokoll BDE: Optional ist es nun möglich, nur erledigte Arbeitsgänge auszudrucken
(ohne unterbrochene oder erneut begonnene).
22.4
Inventurerfassung: Per F2 kann der aktuelle Lagerbestand in den Inventurbestand kopiert werden,
damit nur noch Bestände eingegeben werden müssen, wo es Abweichungen gab. Die F2-Taste
kopiert die Bestände nur für die in der Tabelle sichtbaren/selektierten Zeilen. Alternativ besteht ja die
Möglichkeit bereits bei der Inventurerfassung den Bestand vorbelegen zu lassen, allerdings mit dem
Nachteil, dass dies dort nur für ALLE Artikel (ohne z.B. nach Lagerplatz selektiert) erfolgt.
22.4
Periodenstatistik Verkauf: Teilweise kam die Fehlermeldung "Alias BESTKO nicht gefunden"
22.4
Lagerbewegung manuell buchen: Bei Auswahl eines verdeckten Lagerplatzes der mit PL
(Pruduktionslager), B (Beistellteilelager) oder K (Konsignationslager) beginnt, kommt nun eine
Warnung, da diese Lagerplätze normalerweise nur durch die entsprechenden Belegprogramme
verwaltet werden sollten.
22.4
Wenn man eine Kundennummer änderte, hat es diese in der Seminarverwaltung nicht mitgeändert.
22.4
Nach Installation eines Majesty-Clients bzw. der Demoversion funktionierte manchmal die Online-Hilfe
nicht. Die neue Setup-Prozedur registriert nun die Hilfedateien automatisch, so dass diese immer
funktioniert.
22.4
Datei-Prüflauf beim Start von Majesty: Es findet nun ein ausführlicherer Prüflauf als bisher statt.
Defekte Dateien können sofort repariert werden. Da dieser Prüflauf Zeit kostet, kann durch einmaliges
Drücken von ESC der schnellere Prüflauf ohne Korrekturmöglichkeit gestartet werden und durch
nochmaliges Drücken von ESC der Prüflauf abgebrochen werden. Wir empfehlen aber den
ausführlichen Prüflauf durchlaufen zu lassen.
22.4
Wareneingangsmaske: Auf Seite 2 kann ein Umrechnungsfaktor (bei abweichender
Bestellmaßeinheit) nun direkt geändert werden, falls dieser bei Bestellerfassung nicht stimmte.
22.5
Reparatur-Statistiken: Eine neue Option "Historie/Lebenslauf" listet nun zu einem Artikel (und
Seriennummer) alle Reparatureinträge sowie alle Wareneingänge und Warenausgänge auf.
22.5
Vor-/Nachkalkulation: Hier ist es nun möglich auszuwählen, welche Herstellkosten in den Artikelstamm
übernommen werden sollen. Ebenso werden nun alle Abfragen die nach dem Ausführen des Stamm
Updates aufgetaucht sind wie z.B "Soll die Stückliste in den Artikelstamm übernommen werden"
übersichtlich in einer Maske zusammengefasst.
22.5
Kalkulation: DIe Exceldatei zur Berechnung des Break-Even-Points wurde überarbeitet und heisst nun
breakeven.xls.
22.5
Betriebsauftrags-Fertigmeldung: Bei gesetztem Firmenparameter MELDBEREI4 kommt nun ein
Hinweis, wenn eine fertiggemeldete Baugruppe nicht für übergeordnete Betriebsaufträge ausreicht, da
die rückgemeldete Menge zu gering ist. Es werden dann alle Betriebsauftragsnummern angezeigt, die
nicht "bedient" werden konnten.
22.5
Reparatur-Listen / Reparatur-Statistik: Hier ist die neue Listenart "Ersatzteil-Verwendung" auswählbar.
In diser Liste ist zu erkennen, welches Ersatzteil wie oft verwendet wurde.
TIPPS, TRICKS und NEUERUNGEN IN MAJESTY - Ausdruck vom 26.03.2015
Seite:
200
Release
Tipp / Neuerung
22.5
Sachbearbeiterauskunft: Für die Kundenverkaufsstatistik (Button Z), die Lieferanteneinkaufsstatistik
(Button 9), die Artikelverkaufsstatistik (Button L) und die Artikeleinkaufsstatistik (Button M) ist es nun
möglich, alle Artikel die mit bestimmten Stellen BEGINNEN aufzulisten. Man gibt einfach nach den
ersten Stellen der Artikelnummer einen * (Jokerzeichen) ein. Beispiel: 55* listet alle Artikel auf, die mit
55 beginnen.
22.5
Die Detailstatistik Verkauf kann nun auch nach Feld "Ihr Zeichen" aus dem zugeordneten Auftragskopf
selektiert und sortiert werden. Wird z.B. eine Kostenstelle eines Krankenhauses dort eingegeben, sind
entsprechende Auswertungen einfach möglich.
22.5
Auskunftsystem: In der Auftragsrückstandsinfo und Auftragsgesamtinfo und Artikelübersicht ist nun bei
Aufträgen und Bestellungen über die neue Spalte rahm_abruf erkenntlich, ob es sich um einen
normalen Auftrag (1), einen Rahmenauftrag (2) oder einen Abrufauftrag (3) handelt.
22.5
Maschinenplanungstabelle: Ein neues Feld "artbez" zeigt die Artikelbezeichnung laut Auftrag, falls ein
Kunden-Auftrag zugrunde liegt, ansonsten die Artikelbezeichnung laut Artikelstamm.
22.5
Modul "Deckungsbeitragsanalyse": Wertgutschriften werden falsch behandelt (Umsatz wird mit Null
gerechnet). Um den Fehler zu beheben, kopieren Sie bitte die dbana-Reporte aus dem
REPORTO-Ordner nach REPORTW.
22.5
Arbeitsplandruck: Wenn bei einem Artikel das Feld "Artikelnummer für Arbeitsplan" hinterlegt wurde,
wird nun dieser abweichende Arbeitsplan ausgedruckt. (Patch zu 22.4)
22.5
Rahmenaufträge und Rahmenbestellungen können nun auch durch einen Abruf überliefert werden.
Bisher musste man den Rahmen manuell hochsetzen.
22.5
Automatikbestellungen und Automatikbetriebsaufträge: Es ist nun möglich, dass ein User die
Vorschlagstabelle bearbeitet und ein anderer User die Bearbeitung fortsetzt und dann die
Bestellungen bzw. Betriebsaufträge erzeugt.
22.5
Betriebsauftrags-Fertigmeldung: Der Firmenparameter BETMELDA steuert, ob die Stücklistentabelle
zur Eingabe der Ist-Verbrauchsmengen eingeblendet werden soll oder ob diese unterdrückt werden
soll und das Material gemäß Planverbrauch vom Lager abgebucht werden soll. Der Parameter
entspricht dem Parameter BETUMBUCH4, falls mit Materialumbuchung gearbeitet wird.
22.5
BDE-Buchungsterminal: Die Saldoabfrage zeigte eine zu hohe BDE-Istzeit an, wenn mehrere
Arbeitsgänge gleichzeitig angemeldet waren (z.B. bei Sammel-Lohnscheinen). (Patch zu 22.4)
22.5
Zeiterfassungsprotokoll BDE: Für Anwender mit dem Majesty-Buchungsterminal bzw. der
ISGUS-Schnittstelle besteht nun die Möglichkeit, eine chronolgische Sortierung der Einzelbuchungen
innerhalb Person nach Zeit auszudrucken.
22.5
Terminplaner: Seit Version 22.4 konnte es zu Problemen bei der F11-Suche und anderen Funktionen
kommen, wenn der Terminplaner mehrfach geöffnet war. Wurde als Patch vorab behoben.
22.5
Erfassung von angekündigten Wareneingängen: Das Feld Thema aus der Bestellung wird nun zur
Information mit auf der Maske angezeigt.
22.5
Unter Menü "Fakturierung" + "Offene-Posten-Verwaltung" besteht nun die Möglichkeit, ein
Kunden-Kontenblatt auszudrucken (Zahlungen im Soll, Rechnungen im Haben).
22.5
Adress-Stammdaten (inkl. Kunden und Lieferanten): Das Klicken auf den Word-Button führte zum
Absturz, wenn eine alte Word-Version installiert war oder wenn die in den WORDVORL-Parametern
eingestellten Vorlagen nicht gefunden wurden. Nun kommt eine verständliche Fehlermeldung und
Majesty stürzt nicht ab.
22.5
Seit Version 22.3 konnte es zum Absturz bei der Eingangsrechungserfassung kommen, wenn man
Porto/Verpackung im Fenster eingab und der Parameter LIEFREKONT für die automatische
Vorkontierung der Rechnung gesetzt war.
22.5
Waage-Anbindung: Aus Windows-technischen Gründen musste die Tastenkombination Strg+W in
Strg+G geändert werden, um das Gewicht der Waage ins Majesty zu übernehmen.
22.5
Grid-Darstellung: Im Auskunftsystem bei Kunden-, Artikel- und Lieferanteninfo fehlten die
Feldbezeichnungen (Name1, Name2 usw.). (Patch zu 22.4)
22.5
Angebotsauswertungen: Wenn ein Sonder-EK in der Auftragsposition eingegeben war, druckte es
diesen bei allen 3 Lieferanten aus, statt nur in der ersten Lieferantenspalte.
TIPPS, TRICKS und NEUERUNGEN IN MAJESTY - Ausdruck vom 26.03.2015
Seite:
201
Release
Tipp / Neuerung
22.5
Zugriffsverwaltung: Über den Modulnamen ARTBILD kann Zugriff auf die Bilddaten des Artikelstamms
gesperrt werden (X = kein Zugriff/keine Ansicht; L=Pfad wird angezeigt, aber sonst kein Zugriff).
22.5
Kunden- und Lieferantenkontaktentwicklung: Die Übergabe des Reports "Fax" an Tobit Faxware
funktionierte nicht. (Patch 22.4)
22.5
Bestellungen/Lieferscheine für Lohnarbeiten: Beim Löschen einer Position wurde im
Fertigungsfortschritt das Beginndatum nicht zurückgesetzt, wodurch der Eindruck einstand, dass diese
Arbeitsplanposition bereits begonnen sei. (Patch zu 22.4)
22.5
Lieferzeit-Textfeld: In der Bestellung, den Anfragen, den Aufträgen und den Angeboten wurde das
Feld "Lieferzeit" auf 250 Zeichen erweitert. Um das längere Feld beim Ausdruck nutzen zu können,
sollte dieses Feld im Report die EIgenschaft "bei Überlauf vergrößern" haben.
22.5
Preislistendiskette Standardimport: Beim Import von Einkaufspreisen wird der bisherige EK nun im
Feld "Alter EK / Altes Preisdatum" in der Lieferantenzuordnung festgehalten. Auf diese Art ist es dann
auch über eine Einkaufspreisliste möglich, den alten und den neuen Preis gegenüberzustellen und die
prozentuale Abweichung berechnen zu lassen.
22.5
Bestellungen Standardexport per E-Mail: Als Betreffzeile wurde "Bestellstorno" statt "Bestellung"
geschrieben. (Patch 22.4)
22.5
Betriebsaufträge: Wurde eine Fertigmeldung für einen Betriebsauftrag mit Menge Null gebucht, für den
aber bereits BDE-Buchungen mit einer Gutmenge erfolgt sind, so konnte es zu einem numerischen
Datenüberlauf in der Lagerdatei kommen, wenn die Abfrage "Soll der Materialverbrauch um den
Faktor ***** erhöht vorgeschlagen werden?" mi JA beantwortet wurde. (Patch zu Version 22.4)
22.5
KHK-Schnittstelle ab Version 3.2: Der Ländercode (IATA-Code) wurde bisher falsch übergeben
(Nationalkennzeichen statt 2-stelliger ISO-Code aus Ländertabelle). (Patch zu 22.3 und 22.4)
22.5
Ladenhüterliste: Das "Datum letzter Abgang" im Artikelstamm wurde bei Materialabbuchungen durch
Betriebsaufträge bisher nicht aktualisiert, weshalb Stücklistenartikel fälschlicherweise als Ladenhüter
ausgewiesen wurden. (Patch 22.4)
22.5
Reparaturverwaltung:
Es ist nun möglich einen Kostenvoranschlag zu drucken, sowohl aus der Reparaturverwaltung heraus
als auch über den Serviceberichts-Stapeldruck. Der bisher als Kostenvoranshlag verwendete
Kundenbericht kann dann für andere Zwecke verwendet werden.
22.5
Lieferanten-Eingangsrechnungsverwaltung: Das System erlaubt es nun, dass ein System die gleiche
Rechnungsnummer mehrfach verwendet (z.B. 1 Jahr später). Bisher summierte das System alle
Wareneingänge mit gleicher Rechnungsnummer auf, ohne das Rechnungsdatum zu überprüfen.
22.5
Wenn ein Betriebsauftrag mit angegebenem Heimarbeiter per E-Mail versendet werden soll,
übernimmt es die E-Mail-Adresse des Heimarbeiters nun automatisch aus dem Lieferantenstamm.
22.5
Sachbearbeiterauskunft und Gesamtübersicht: In der Bestellrückstandstabelle ist nun auch das
Rohwaren-Vorgabedatum ersichtlich (Spalte rwvorgabe).
22.5
Auskunftsystem Gesamtübersicht: In der Verkaufs-Information fehlte seit Version 22.4 die
Mengenspalte. (Patch zu 22.4)
22.5
Die neue Tabellendarstellung (Grid) wird nun bei besonders zeitkritischen Selektionen automatisch auf
die alte Darstellung geändert (Browse). Zum Beispiel ist dadurch der Artikeletikettendruck in
Tabellenform wieder wie gewohnt schnell. (Patch zu 22.4)
22.5
Sammellohnschein erstellen: Aufgrund der seit Version 22.4 verwendeten neuen Tabellendarstellung
war diese Funktion bei gesetztem Parameter SAMMLOHN1 sehr langsam. Ausserdem konnte es zu
einer Fehlermeldung beim Beenden der Sammel-Lohnscheintabelle kommen. (Patch zu 22.4)
22.5
Reparaturverwaltung: Eine Einstellung des Parameters REPLAGERET macht es nun möglich, die
angegebenen Ersatzteile in den Auftrag rückschreiben zu lassen, damit diese auf der Rechnung
aufgeführt werden. Die Ersatzteile werden dann auch nicht mehr bei Reparaturerfassung vom Lager
abgebucht und der Reparatur-Gesamtpreis beinhaltet dann nicht mehr den Preis der Ersatzteile.
Hierzu beim Parameter den Wert1 auf 1 stellen.
22.5
Wareneingang mit Chargenvergabe: Der Firmenparameter CHARGENVO7 kann nun dazu verwendet
werden, das Feld "Markierung" entsprechend vorzubelegen, z.B. mit dem Zeichnungsindex.
TIPPS, TRICKS und NEUERUNGEN IN MAJESTY - Ausdruck vom 26.03.2015
Seite:
202
Release
Tipp / Neuerung
22.5
Installationsroutine: Da auf manchen Servern die Bildschirmauflösung nur auf 640x480 eingestellt ist
konnte dort Majesty nicht installiert werden (Mindestauflösung 800x600 wurde abgeprüft). Die
Installation ist nun möglich.
22.5
Rückverfolgung RW-Chargen: Die Reportfunktion ChargeAusHist() berücksichtigt nun, wenn eine
Charge für einen Betriebsauftrag umgebucht und danach wieder storniert wurde. Ausserdem kann
man über den Aufruf ChargeAusHist(.T.) im Report steuern, dass auch die Menge pro Charge mit
ausgedruckt wird.
22.5
Automatikbereitstellung nach Fertigmeldung Betriebsaufträge bei Artikeln mit Seriennummern: Das
System teilt nun nicht irgendwelche Seriennummern auf den kommissionierten Auftrag zu, sondern
genau diejenigen, die soeben fertiggemeldet wurden.
22.5
Der Kunden-Hinweistext kann nun auch im Artikelstamm eingeblendet werden, wenn man eine
Kundenzuordnung einträgt. Hierzu muss die 5. Stelle des Firmenparameters KDHINWEIS auf 1
gesetzt werden.
22.5
Buchungsterminal BDE: Bei Virenbefall oder falsch eingestelltem Datumsformat in Windows konnte es
teilweise zu falschen Datum-/Zeitformaten in der Buchungsdatei kommen. Majesty versucht dies nun
automatisch zu korrigieren und wenn die Korrektur nicht möglich war, wird keine Buchung geschrieben
anstatt eine Buchung mit einer falschen Uhrzeit zu schreiben.
22.5
BDE-Terminal: Bei Sammel-Lohnscheinen stand der Cursor bei der ersten Abmeldung im Feld
"Gutmenge", bei weiteren Buchungen im Feld "Ausschuss". Nun steht der Cursor immer im Feld
"Gutmenge".
22.5
Artikelstamm-Suchmaske: Der Text der Zwischenablage wurde seit Version 22.4 durch die
Artikelnummer ersetzt, sobald man sich in der Artikelstamm F12-Suchmaske befand. (Patch für 22.4)
22.5
Umwandlung Angebot in Auftrag: In der Tabelle wo man die Positionen einzeln auswählen kann, kam
beim Bestätigen mit ENTER die Meldung "Sie haben ESC gedrückt - keine Übernahme erfolgt". (Patch
zu 22.4)
22.5
Absturz in neuer Grid-Tabelle bei Suche mit Strg+F: Fehler "Der Ausdruck wurde erneut eingegeben,
während der Filter ausgeführt wird" konnte sporadisch zum Absturz führen.
22.5
DATEV-Schnittstelle: Über den Kundenstamm können nun per Extras
kunden-warengruppenspezifische Erlöskonten definiert werden, die dann Priorität vor den
Standardkonten in der Warengruppentabelle haben. Lässt man dort die Warengruppe leer, so gelten
die angegebenen Konten für den Kunden allgemein, gibt man eine Warengruppe ein, so gelten diese
für diesen Kunden und die angegebene Warengruppe. Die DATEV-Schnittstelle wurde entsprechend
erweitert.
22.5
Arbeitsplandateien: Ein neues Feld "Einlegezeit in Minuten" wurde aufgenommen das bei
Schnittstellen für grafische Leitstandsysteme verwendet werden kann.
22.5
Maschinenplanungstabelle: Über den Firmenparameter MASCHPLA5 kann gesteuert werden, ob die
Maschinenplanungstabelle immer nur von einem User zur gleichen Zeit aufgerufen werden kann und
sich automatisch nach xxx Sekunden ohne Eingabe beendet, damit ein anderer User nicht blockiert
wird.
22.5
In der Auftragsbestands- und Auftragseingangsliste kann nun auch nach "Nicht zur Eurozone
gehörendes Ausland" selektiert werden. Hierzu muss man allerdings in der Ländertabelle bei jedem
Euro-Land das Häkchen "Euro-Zone" setzen.
22.5
INVWERT-Logik: Bei Artikeln mit kleinen Stück-Einkaufspreisen konnte es zu Rundungsdifferenzen
kommen. (Patch 22.4)
22.5
Stücklisten mit Profilen: Der Firmenparameter STULIPROF steuert, wie Majesty erkennt, dass es sich
um Profile handelt, die stückweise gelagert werden, deren Länge in Stücklisten aber in mm
angegeben werden soll. Majesty rechnet dann automatisch aus, wieviele Stück aus einer Stange
gefertigt werden können, sofern die Stangenlänge im Artikelstamm eingegeben wurde.
22.5
Stücklistenpflege: Die Duplizierfunktion wurde dahingehend erweitert, dass nun in einer Tabelle die
Stückzahlen eingegeben werden können. Wenn Sie so eine Standard-Stückliste einlesen, ist es sehr
einfach, die nicht benötigten Positionen auf Menge Null zu setzen.
22.5
Betriebsauftragserfassung mit mehrstufigen Stücklisten: Der Firmenparameter AUFLOES3 kann über
die Einstellung des numerischen Wertes nun steuern, dass Baugruppen, die lagermäßig nicht geführt
TIPPS, TRICKS und NEUERUNGEN IN MAJESTY - Ausdruck vom 26.03.2015
Release
Seite:
203
Tipp / Neuerung
werden, mit Menge Null in die Stückliste eingelesen werden und trotzdem die Stückliste weiter
aufgelöst wird. Die Menge der Baugruppe wird zur Information ins Feld "htoleranz" übernommen.
22.5
Bestellungen in Fremdwährung: Falls im Report der Euro zusätzlich zu dem Endbetrag in
Fremdwährung ausgewiesen werden soll, muss im Bestellreport die Variable EUROKURS auf den
Wert 1/bestko.kurs2 eingestellt werden.
22.5
Lagerbewegung manuell buchen: Der Fehler "Eigenschaft Disable nicht gefunden" konnte unter
seltenen Konstellationen vorkommen.
22.5
Reparaturerfassung: Die "ausgeführten Arbeiten" und "Ausfallursache" wurden teilweise mehrfach in
die Auftragsposition zurückgeschrieben. (Patch 22.4)
22.5
Rechnungs-Stapeldruck: Eine Selektion nach Kanban / Nicht-Kanban ist nun möglich (dies macht
insofern Sinn, dass für Kanbanaufträge in der Regel der Kunde eine Gutschrift schreibt und ein
Rechnungsdruck deshalb nur in eine Datei, nicht aber auf Papier erfolgen muss).
22.5
Automatikbestellung: Über die Tastenkombination Strg+T kann in der Bestellvorschlagstabelle der
Lieferant für mehrere Zeilen en bloc gewechselt werden.
22.5
Kalkulation mit Staffelpreisen im Einkauf: Wenn die Mengen der "weiteren Losgrößen" kleiner als die
Referenzlosgröße war, hat es den Einkaufspreis der Referenzlosgröße statt der kleineren Losgröße
gezogen (Voraussetzung: Firmenparameter KALKULATD ist gesetzt).
22.5
Kalkulation mit Lohnarbeiten: Falls für einen Lohnarbeits-Arbeitsgang eine Lohnarbeits-Artikelnummer
angelegt wurde und wenn für diesen Artikel Staffelpreise in der Lieferantenzuordnung gefunden
wurden, übernimmt es diese nun auf Seite 3 des Kalkulations-Arbeitsplanes.
22.5
Betriebsauftragserfassung: Über den Firmenparameter BETWARN1 kann man einstellen, ob eine
Warnung kommen soll, wenn trotz Lagerbestand ein Betriebsauftrag erfasst wird.
22.5
Bestell-Schnellbearbeitung: Die "Kommissionsinfo" (Strg+K) funktionierte mit der neuen
Tabellendarstellung nicht richtig, teilweise kam es auch zu einer Fehlermeldung. (Patch zu 22.4)
22.5
Kalkulation: Über den Firmenparameter KALKULATE kann man einstellen, ob Rüstzeiten ignoriert
werden sollen, falls diese z.B. über Gemeinkostenzuschläge abgedeckt sind.
22.5
Referenznummernumrechnung: Wenn man den Firmenparameter REFUMRECH auf 0 einstellt, findet
nun in allen Programmen generell keine Umrechnung der eingegebenen Referenznummer auf die
eigene Artikelnumme mehr statt.
22.5
Werkzeugstamm: Über das "Extras"-Menü im Werkzeugstamm erreicht man die
Werkzeug-Lebenslaufkarte. Hier können Veränderungen an den Werkzeugen usw. eingetragen
werden (vgl. Artikel-Lebenslaufkarte).
22.5
Kalkulations-Arbeitsplanmaske "Leistungsberechung": Das System zeigte die Stückzeiteinheit
"Sekunden" an, obwohl es Minuten sind. (Patch 22.4)
22.5
Datev-Schnittstelle: Wenn der Firmenparameter DATEV-KTO auf 2 eingestellt war (Erlöskonten
kommen aus Ländertabelle) kam seit Version 22.4 die Fehlermeldung, dass die Erlöskonten in der
Warengruppentabelle nicht richtig hinterlegt seien. (Patch zu 22.4)
22.5
Kalkulations-Stammupdate: Der Firmenparameter KALKULAT2 kann nun so eingestellt werden, dass
außer der Preisstaffel kein Verkaufspreis in den Stamm zurückgeschrieben wird (hierzu Wert2 auf
KEINER einstellen).
22.5
Wareneingang: Wenn man einen Wareneingang auf den Bildschirm holt der auf einer Belastung
basiert, zeigt es nun an Stelle der Bestellnummer die Belastungsnummer an.
22.5
Wareneingang: Bei der tabellarischen Übernahme von Belastungsanzeigen (per Extras) werden nun
nur noch die offenen Belastungen zur Übernahme angezeigt (eine Belastung ist dann nicht mehr
offen, wenn sie auf Seite 3 der Kopfmaske auf "bezahlt/erledigt" gesetzt wurde).
22.5
Reparaturverwaltung: Nach mehrmaligem Aufrufen und Ergänzen eines Reparatureintrags konnte es
passieren, dass die "ausgeführten Arbeiten" und die "Ausfallursache" mehrfach in den Kundenauftrag
und damit für den Rechnungsdruck übernommen wurden. (Patch 22.4)
22.5
Buchungsterminal PZE: Wenn der Firmenparameter PZEGLEITBU gesetzt war, ging das Terminal
nach 23:59 Uhr nicht mehr in den Ruhezustand. (Patch 22.5)
TIPPS, TRICKS und NEUERUNGEN IN MAJESTY - Ausdruck vom 26.03.2015
Seite:
204
Release
Tipp / Neuerung
22.5
Wareneingang: Über den Firmenparameter LIHINWEIS kann man einstellen, dass der
Bemerkungstext im Lieferantenstamm nun auch beim Wareneingang eingeblendet wird.
22.5
Automatiklieferung: Der Firmenparameter KDHINWEIS kann nun so eingestellt werden, dass die
Kunden-Hinweistexte auch hier eingeblendet werden.
22.5
Betriebsauftrags-Artikelübersicht: Wenn man einen Artikel über den Suchbegriff und F12 sucht springt
der Cursor nun auf das nächste Feld, damit nicht die Artikelnummer bei mehrfachem Vorkommen des
gleichen Suchbegriffes wieder rausfliegt. (Patch 22.4)
22.5
Bestellung mit Beistellteilen: Wenn der Lager gleich bei Bestellerfassung abgebucht wird (Parameter
BEISTELL1 auf Null eingestellt) ist es in der Maske, wo die Chargen ausgewählt werden können, nun
möglich, über das Feld "anteilige Menge" nur eine Teilmenge einer Charge anzubuchen und den Rest
von anderen Chargen. Weiterhin wird beim Stornieren einer Bestellposition und daraus resultierendem
Beistell-Lagerzugang nun nach der Charge abgefragt, die zugebucht werden soll. Hier ist es möglich,
die Charge(n) manuell einzugeben und somit auch wieder Teilmengen auf verschiedene Chargen
zuzubuchen. Die neue Reportfunktion HoleBeistellChargeAusHist(bestnr, posnr, artnr, menge)
ermöglicht beim Ausdruck der Bestellung alle einzelnen angebuchten Chargen einer beigestellten
Position aufzulisten. Hierzu muss diese Funktion in den Report eingebaut werden.
22.5
Wareneingang / Rechnungsprüfungstabelle: Zur Information wird nun in der Tabelle auch der aktuelle
EK, Rabatt und das Preisdatum laut Lieferantenzuordnung angezeigt.
22.5
Zahlungseingang buchen: Wenn eine Anzahlungsrechnung im Spiel war, hat es bei der
Schlussrechnung den Anzahlungsbetrag nicht abgezogen.
22.5
Übernahme Angebot in Auftrag per Button aus Angebotsmaske: Wenn man die
Positionsauswahltabelle mit ENTER bestätigte kam die Meldung "Sie haben ESC gedrückt - keine
Übernahme". (Patch 22.4)
22.5
Betriebsauftragserfassung: Wenn man aus der Kundenauftragsposition per Extras in den
zugeordneten Betriebsauftrag wechselte, nachdem dieser Betriebsauftrag bereits früher angelegt
wurde, kam seit Version 22.4 die Abfrage, ob ein neuer Betriebsauftrag zu diesem Kundenauftrag mit
Menge Null angelegt werden soll. (Patch 22.4)
22.5
Werkzeugstamm: Es ist nun möglich, im Werkzeugstamm eine Werkzeugstandzeit einzugeben und
auf den gewünschten Reporten mit ausdrucken zu lassen (Feld werkzeug.wzstandz).
22.5
Wenn ein Artikel gesperrt ist und im Artikelstamm ein Grund für die Sperrung eingetragen wurde, wird
dieser Grund nun überall im Sperr-Hinweis mit angezeigt.
22.5
Neue Tabellendarstellung: In den blauen, schreibgeschützten Felder konnte man versehentlich Werte
einfügen, wenn in der Zwischenablage Daten waren und man Strg+V (bzw. Bearbeiten/Einfügen)
drückte. (Patch 22.4)
22.5
Tabellarische Übernahme Vorprüfungen in Wareneingangsprüfmaske: Die Tabelle konnte nicht mit
ENTER verlassen werden und danach funktionierte im ganzen Majesty die ENTER-Taste nicht mehr.
(Patch 22.4)
22.5
Änderungsprogramm für Kunden- und Lieferantennummern: Das Feld "kunde_lief" in der
Lagerhistoriendatei wird nun auch mitgeändert.
22.5
Bereitstellungsmaske: Der tatsächliche EK zu der ausgewählten Charge kann nun angezeigt werden,
wenn man den Wert 1 des Firmenparameters BEREITST2 auf 1 setzt.
22.5
In der neuen Tabellendarstellung funktionierte teilweise die Strg+R Taste um die Spaltenreihenfolge
zu ändern, nicht richtig. (Patch 22.4)
22.5
Kunden- und Lieferantenkontaktentwicklung: Wenn es an einem Tag mehrere Kontakte gab und man
mit F12 einen Satz auswählte und bestätigte, hat es immer den ersten Kontakt des Tages
übernommen statt den gewählten Satz (bei F9 funktionierte es).
22.5
Einzelne Reorganisation: Hier wurde die gleiche Prüfung eingebaut wie beim
Reorganisations-Nachtlauf, ob die Datenbank nicht im Zugriff ist, da es sonst zu Problemen kommen
konnte.
22.6
Auftragserfassung: Beim "Kunde tauschen" über das "Extras"-Menü kommt nun eine Abfrage, ob auch
die Verkaufspreise neu ermittelt werden sollen (analog zur Funktion "Kunde tauschen" im
Lieferungskopf).
TIPPS, TRICKS und NEUERUNGEN IN MAJESTY - Ausdruck vom 26.03.2015
Seite:
205
Release
Tipp / Neuerung
22.6
Kalkulationsmaske: Über den neuen Button "Daten neu einlesen" kann man bei einer bestehenden
Kalkulation die neue Übernahme des Arbeitsplanes und der Stückliste aus dem Stamm und der damit
verbundenen Übernahme aktueller Preisdaten veranlassen.
22.6
Bestellpositionsmaske und Schnellbearbeitung: Bei aktiviertem Terminänderungslogbuch werden nun
auch Änderungen am RW-Vorgabetermin protokolliert und können über das Terminänderungslogbuch
gezielt ausgewertet werden.
22.6
Kalkulation: In der Funktion "Stammupdate" gibt es als weitere Option die Möglichkeit, Herstellkosten
Null in den Stamm schreiben zu lassen.
22.6
Buchungsterminal PZE: Bei gesetztem Parameter PZEGLEITBU wurden die automatischen
Gleitzeitbuchungen auch dann geschrieben, wenn Urlaub oder Krankheit auf einen Mitarbeiter
eingetragen war. Dies ist nun nicht mehr der Fall.
22.6
Lieferanten-Eingangsrechnungserfassung: Wenn die Eingangsrechnung in Fremdwährung erfasst
wurde, konnte die Seite "Kontierung" bisher nur in der Landeswährung ermittelt werden. Dies ist nun
auch in Fremdwährung möglich.
22.6
Bestellterminliste und Mahnungen Kreditoren: Der Firmenparameter LMAHNSORT kann nun so
eingestellt werden, dass als Sortierung "innerhalb Termin nach Bestellnummer/Position" voreingestellt
ist. Weiterhin ist es möglich auf der Bestellterminliste auch den Termin des zugeordneten
Kundenauftrags mit auszudrucken.
22.6
Automatiklieferung: Eine Selektion nach Artikeln ist nun möglich.
22.6
Buchungsterminal PZE: Bei gesetztem Parameter PZEGLEITBU wurden die automatischen
Gleitzeitbuchungen in seltenen Fällen in den nächsten Tag statt in den aktuellen Tag geschrieben.
22.6
Buchungsprotokoll für Ausgangsrechnungen: Die Kontenaufteilung wurde nicht richtig gedruckt, wenn
der Firmenparameter DATEV-KTO auf 2 oder 3 eingestellt war.
22.6
Betriebsauftrags-Fertigmeldung und Materialumbuchung: Wenn eine Stückliste nur eine Position hat,
musste man seit Version 22.4 bei der neuen Tabellendarstellung immer das Lagerinfo-Fenster mit
ENTER bestätigen um in der Tabelle zur nächsten Spalte zu wechseln.
22.6
Zeiterfassungsprotokoll BDE: Den Report der Störgrundliste konnte man erst dann zur Änderung
aufrufen, nachdem die Liste einmal gedruckt wurde.
22.6
Bestellerfassung: Die Beistellteile wurden von 5 auf 7 erweitert.
22.6
Sachbearbeiterauskunft: Wenn man einen Artikel eingibt und dann auf "Gesamtübersicht" wechselt
und dort einen anderen Artikel eingibt, übernimmt es diesen geänderten Artikel nun wieder zurück in
die Sachbearbeiterauskunftmaske, wenn man die Gesamtübersicht mit ESC schließt.
22.6
Rechnungsdruck mit Paket-Tabelle: Wenn in der Formulartextdatei kein Text für das Feld
"Paket-Nummer" hinterlegt war, konnte Majesty beim Druck der Rechnung abstürzen.
22.6
Neue Tabellendarstellungen (Gridbrowse-Parameter gesetzt): An einigen Stellen konnte eine
Geschwindigkeitsverbesserung erzielt werden, z.B. beim Suchen von Jobs per Alt+F9 in der
Joberfassungsmaske.
22.6
Artikelstamm-Schnellerfassung: Wenn man bei einem Artikel den gleichen Lieferanten mehrmals mit
unterschiedlicher Priorität hinterlegt hat, hat es die Daten des einen Lieferanten in den anderen
überschrieben.
22.6
Buchungsterminal PZE mit automatischer Gleitzeitbuchung (PZEGLEITBU-Parameter): Wenn bereits
Buchungen vorhanden sind oder wenn laut Zeitmodell die Sollzeit Null ist, werden nun keine
Gleitzeitbuchungen mehr erzeugt.
22.6
Automatikbestellung: Für gesperrte Artikel wird nun kein Bestellvorschlag mehr ausgelöst.
22.6
Lieferungs-Rohertragsermittlung: In bestimmten Fällen konnte es sein, dass der falsche EK ermittelt
wurde (insbes. bei Lieferungen ohne Auftragsbezug).
22.6
Mahnungen Lieferanten: Wenn man per F12-Taste einen Artikel über den Suchbegriff suchte und
dann mit ENTER bestätigte, übernahm es den ersten zu diesem Suchbegriff gefundenen Artikel statt
den ausgewählten Artikel.
22.6
Wareneingang zu einem Artikel mit einer "abweichenden Lagerartikelnummer": Das System druckte
für diese Artikel keinen Warenbegleitschein aus und ging auch nicht in die Bereitstellungstabelle, falls
TIPPS, TRICKS und NEUERUNGEN IN MAJESTY - Ausdruck vom 26.03.2015
Release
Seite:
206
Tipp / Neuerung
es eine Lagerbestellung war.
22.6
Kalkulations-Stapellauf: Seit Version 22.5 wurden keine Herstellkosten mehr in den Stamm
zurückgeschrieben. (Patch zu 22.5)
22.6
Lagerplatzverwaltung: In der Lagerplatzdatei kann nun eine Kundennummer angegeben werden. Es
kann so gesteuert werden, dass Ware, die auf diesem Platz liegt, ausschließlich für diesen Kunden
verwendet werden kann und eine Bereitstellung/Lieferung dieser Ware für andere Kunden nicht
möglich ist. Ausserdem steuert der Firmenparameter LAGPLATZ7, ob ein im Kundenstamm oder
Referenzdatei oder Auftrag angegebener MUSS-Lagerplatz exakt wie angegeben vorhanden sein
muss oder ob nur die Anfangsbuchstaben des angegebenen Lagerplatzes übereinstimmen müssen
(Beispiel: Platz 014 ist angegeben, System soll aber auch Platz 014-1 und Platz 014-2 akzeptieren).
22.6
Preise für Lohnarbeiten: In der Artikel-Lieferantenzuordnung kann nun eine Arbeitsgangnummer
eingegeben werden, falls der hinterlegte Preis nicht für den Artikel selbst ist, sondern für eine
Lohnarbeit für diesen Artikel. Wenn hier ein Datensatz angelegt ist, wird bei
Lohnarbeiten-Bestellungen auf diesen Preis zurückgegriffen und nicht auf den Preis eim Arbeitsplan.
22.6
In der Artikel-Lieferantenzuordnung gibt es ein neues Sperrkennzeichen. Der Firmenparameter
ARTLIEFSP steuert, ob dieses standardmäßig gesetzt ist oder nicht. Eine gesperrte
Lieferantenzuordnung verhindert, dass bei diesem Lieferant dieser Artikel bestellt werden kann. In der
Passwortverwaltung steuert der Modulname SPERRE, ob und welcher Benutzer die Rechte hat, die
Sperre zu setzen und wieder aufzuheben.
22.6
Crossmedia-Datei: Die Datei wurde um 28 weitere Textfelder erweitert und die Textfelder können nun
alle mit 80 Stellen Länge eingegeben werden. Weiterhin ist über den Firmenparameter CRSMEDIA
eine Vorbelegung der Bezeichnungen der 42 Textfelder möglich. Eine Duplizierung der Daten aus
einem anderen Artikel ist über das Duplizierfunktion möglich. Für Berichte (z.B. Etiketten) genügt es,
im Report die Funktion CrsmediaLesen() einzubauen, damit die Datei geöffnet wird und der richtige
Datensatz im Zugriff ist.
22.6
Der Sonderetikettendruck wurde von 5 auf 10 Formularvarianten erweitert.
22.6
Sonderetikettendruck: Die neue Checkbox "Druck im Kopiermodus" ermöglicht bei bestimmten
Druckermodellen, aus dem Kopien aus dem Speicher heraus zu drucken, was eine wesentlich
schnellere Druckausgabe zur Folge hat.
22.6
Etikettendruck bei Auftrag oder/und Lieferung: Im Artikelstamm kann nun (ebenso wie im
Kundenstamm und in der Referenzdatei) ein spezieller Etikettenreport hinterlegt werden, der dann bei
diesem Artikel vorrangig verwendet wird. Die Prioritätenregel, welcher Report verwendet wird, ist wie
folgt:
A. Report aus Kunden-Artikel-Referenzdatei
B. Report aus Artikelstamm
C. Report aus Kundenstamm
D. Standardvarianten.
22.6
Unter Menü "Stammdaten+Fertigung" sowie im Menü "Kalkulation" wurde eine neue
Kostenträger-Tabelle aufgenommen.
22.6
Kostenstellen und Kostenträger: In allen Belegen (Angebot, Auftrag, Lieferung, Anfrage, Bestellung,
Belastung, Betriebsauftrag) kann nun eine Kostenstelle und ein Kostenträger eingegeben werden. Die
Kostenstelle kann aus dem Artikelstamm vorbelegt werden, während der Kostenträger immer manuell
eingegeben wird. Bei Belegumwandlungen werden die Daten entsprechend in den anderen Beleg
übernommen.
22.6
Betriebsauftragserfassung: Über ein neues + Symbol bzw. Strg+N kann nun aus einem Nummernkreis
ausgewählt werden, um z.B. Gemeinkostenaufträge oder Sonderanfertigungsaufträge über einen
anderen Nummernkreis zu kennzeichnen. In der Datei für die "sonstigen laufenden Nummern" kann
man die weiteren Betriebsauftragsnummernkreise unter den Schlüsseln BETNR1, BETNR2 usw.
anlegen.
22.6
Kalkulation: Der Firmenparameter KALKULATF steuert, ob bei einem Stapellauf von Vorkalkulationen
immer die alten Vorkalkulationen zu einem Artikel gelöscht werden und somit nur EINE Vorkalkulation
pro Artikel bestehen soll, oder ob jeder Stapellauf eine neue Vorkalkulation anlegen soll. Der
Firmenparameter KALKULATG steuert, ob Fremdarbeiten im Arbeitsplan zu den Fertigungskosten
oder zu den Materialkosten zählen sollen. Weiterhin werden im Artikelstamm beim Stammupdate nun
auch die Material-Einzel-/Gemeinkosten sowie Fertigungs-Einzel-/Gemeinkosten zurückgeschrieben,
um einfacher Auswertungen machen zu können. Beim Löschen der entsprechenden Vorkalkulation
werden diese Felder wieder auf Null gesetzt.
TIPPS, TRICKS und NEUERUNGEN IN MAJESTY - Ausdruck vom 26.03.2015
Seite:
207
Release
Tipp / Neuerung
22.6
Diverse Felder wurden in Statistikdateien aufgenommen, damit Auswertungen einfacher sind. Hierzu
gehören in der Verkaufsstatistikdatei STATIST die Felder HK/MEK/MGK/FEK/FGK aus der Kalkulation
sowie Kostenstelle und Kostenträger (KOSTST, KOSTTR). In der Einkaufsstatistikdatei (BESTSTAT
und BEMELD) und der Lagerhistoriendatei (LAGHIST) werden auch Kostenstelle und Kostenträger
mitgeführt. Das Lagerkontenblatt kann nun nach Kostenstelle und/oder Kostenträger selektiert
gedruckt werden, um z.B. alle Zu- und Abgänge innerhalb eines Zeitraumes zu einer Kostenstelle zu
ermitteln. Evtl. den aktuellen Report LAGKONT aus dem REPORTO-Ordner nach REPORTW
kopieren.
22.6
Die Beistellteile-Überwachungsliste kann nun gezielter selektiert werden über 2 Checkboxen "Nur
noch zu liefernde Beistellteile" bzw. "Nur bereits gelieferte Beistellteile". Bei der Ausgangsliste ist es
z.B. möglich, für einen einzelnen Lieferant zu ermitteln, welche Beistellteile für offene Bestellungen an
ihn geliefert wurden.
22.6
Bestellerfassungsmasken: Wenn man auf das Druckersymbol klickt, hat man nun die Auswahl
zwischen dem Druck einer normalen Bestellung und/oder eines Rücklieferscheines (z.B. für
Lohnarbeitsbestellungen). Auch ist hier nun eine Schnelldruckmöglichkeit eingebaut, bei der sofort auf
den hinterlegten Drucker gedruckt wird.
22.6
Der Firmenparameter MARKIER1 steuert für chargenpflichtige Artikel, ob das Feld "Markierung" bei
Lagerzugängen ein Pflichtfeld ist und in welchen Bereichen (Einkauf/Produktion).
22.6
Bestellkopfmaske: Per Extras ist es möglich, den Lieferant einer bereits erfassten Bestellung zu
tauschen, solange noch kein Wareneingang gebucht wurde. Zur Information wurde auf der Maske ein
Statusfeld eingebaut ("nicht geliefert, teilweise geliefert, geliefert). Der Lieferantentausch kann z.B.
verwendet werden, wenn die Bestellung an den einen Lieferant ging, die Ware aber von einem
anderen Lieferant geliefert wurde. Bitte tauschen Sie in diesem Fall vor der Wareneingangsbuchung
den Lieferant. Die Bestellstatistik wird dadurch auf den neuen Lieferanten umgeändert.
22.6
Tabellarische Rechnungsprüfung im Wareneingangsprogramm: Eine neue Spalte "Gesamtpreis"
ermöglicht es einen Gesamtpreis einzugeben und den Einzelpreis berechnen zu lassen. Dies kann
dann sinnvoll sein, wenn ein Lieferant Positionszuschläge berechnet, die Sie in den Einzelpreis
einrechnen lassen möchten oder wenn der Lieferant für bestimmte Artikel "Chargenpreise" hat und
keine Stückpreise.
22.6
Lieferanten-Eingangsrechungserfassung: Auf Seite 2 kann nun ein Beleg für die erfasste
Eingangsrechnung gedruckt werden (Rechnungsdaten mit Kontierung).
22.6
Für das BDE-System ISGUS Zeus und die PPS-Talk-Schnittstelle wurde eine bidirektionale
Schnittstelle programmiert, die timergesteuert automatisch alle neuen Aufträge sowie Stornos und
Fertigmeldungen an Zeus exportiert und im Gegenzug Buchungen importiert.
22.6
Majesty besitzt nun auch eine Schnittstelle zum Archiviersystem Easy. Die automatische Archivierung
von Belastungsanzeigen sowie die Rückgabe einer Meldung, ob der betreffende Beleg auch wirklich
im Archiv angekommen ist, ist hier möglich und wird in den Belegkopfdateien im Feld ARCHIV_ID1
gespeichert.
22.6
Schnittstelle Finanzbuchhaltung Office Line von KHK: Sowohl für Eingangs- wie auch
Ausgangsrechnungen werden nun Kostenstelle und Kostenträger mit an die Buchhaltung übertragen,
ausserdem wird eine Lieferantenbelastung automatisch vorkoniert wenn man den Offenen-Posten
hierfür anlegt.
22.6
In beliebigen Memofeldern können nun Textbausteine aus der Textbausteindatei eingelesen werden,
wenn man zuvor per Doppelklick das Memofeld hochzoomt und dann per F12 einen Baustein einliest.
Man kann auch einen Bausteinnamen eingeben (z.B. MFG) und dann F12 drücken, dann wird in der
Textbausteindatei nach diesem Baustein gesucht und bei Übernahme mit Enter wird der eingegebene
Suchbegriff ersetzt durch den eingelesenen Bausteintext.
22.6
Kundenstamm: Auf der Seite "Druckoptionen" kann nun eingestellt werden, ob der Lieferschein z.B.
zusätzlich zum Ausdruck auch an den Kunden gefaxt werden soll (dafür ein X einstellen).
22.6
Auftrags-Rückstands-Vorschau: Eine Selektion nach Charakterzeichen und
Artikelstamm-Kennzeichen 1 und 2 ist nun möglich. Ausserdem kann die Liste wahlweise Mengen
oder Werte ausgeben. Die gleiche Vorschau steht auch im Bereich "Bestellwesen" zur Verfügung (im
Menü "Berichte").
22.6
Benutzernummernvergabe: In der Login-Passwortdatei kann nun eine physikalische Benutzernummer
zum jeweiligen Anmeldepasswort eingestellt werden. Beim Start von Majesty muss dann "majesty.exe
999" angegeben werden und die Benutzernummer wird durch das LOGIN vergeben. Dies hat zum
TIPPS, TRICKS und NEUERUNGEN IN MAJESTY - Ausdruck vom 26.03.2015
Release
Seite:
208
Tipp / Neuerung
Beispiel Vorteile für den Terminalserverbetrieb, damit nicht jeder Benutzer seine eigene Verknüpfung
für Majesty einrichten muss. Wichtig ist dann aber, dass jeder Benutzer ein eigenes Anmeldekennwort
hat und eine eigene physikalische Benutzernummer in der Login-Passwort-Maske zugewiesen wird.
22.6
Der Artikelstamm musste aufgrund der vielen Datenfelder in 2 Dateien aufgeteilt werden: viele Felder
der Branchenmaske für Drehteilehersteller wurden ausgelagert in die Datei ARTST2. Um auf diese
Felder weiterhin in Reporten Zugriff zu haben, genügt es die Reportfunktion Artst2Lesen() einzubauen.
22.6
Über den Modulnamen PREVIEW kann in der Passwortverwaltung die Art der Seitenansicht nun pro
Benutzer geregelt werden (Leerstelle = der Firmenparameter PREVIEW regelt die Einstellung global;
L=die neue Seitenansicht / PDF-Viewer ist eingeschaltet; X=die alte Seitenansicht / FoxPro ist
eingeschaltet). Wir empfehlen den Firmenparameter PREVIEW zu setzen (neue Ansicht
eingeschaltet) und bei Problemen einzelner Benutzer (z.B. zu langsame PCs) benutzerabhängig die
alte Seitenansicht einzuschalten.
22.6
Über den Firmenparameter TURBOSTART kann eingestellt werden, ob Majesty einen ausführlichen
(langsamen) oder einfachen (schnellen) oder gar keinen Dateiprüflauf durchführen soll, wenn Majesty
gestartet wird. Speziell für langsame Systeme macht es Sinn, den Prüflauf zumindest auf die
schnellere Variante umzustellen.
22.6
Wenn man für einen chargenpflichtigen Artikel einen Wareneingang mit Wareneingangsprüfung
buchte und wenn man beim Wareneingang einen Inventurwert festgelegt hat, verschwand dieser
Inventurwert durch die Wareneingangsprüfung wieder aus der Lagerdatei.
22.6
BA-Fertigmeldung mit Endprüfung: Wenn man eine Teil-Endprüfung mit Ausschuss buchte, hat es in
der Fertigmeldemaske die falsche kumulierte Ausschussmenge angezeigt (die Lagerbuchungen waren
aber in Ordnung). Bei der zweiten Teil-Endprüfung mit anschließender Fertigmeldung hat es bei der
Stücklistentabelle den Ist-Materialverbrauch zu hoch berechnet. Nun ist es so, dass der Ausschuss
erst bei der letzten Teilrückmeldung (also der Fertigmeldung) bei der Berechnung des
Materialverbrauchs berücksichtigt wird.
22.6
Bestellungen für Lohnarbeiten: Wenn als "Lohnarbeitsartikelnummer" im Arbeitsplan der gleiche
Artikel angegeben ist, über den auch der Betriebsauftrag angelegt wurde, übernimmt es nun die
Artikelbezeichnung PLUS die Lohnarbeitsbeschreibung in die Bestellung. (Eine andere Möglichkeit
würde darin bestehen, den Firmenparameter AHBESTART auf 1 einzustellen und KEINE
Lohnarbeitsartikelnummer einzutragen).
22.6
Detailstatistik-Verkauf: Eine Selektion nach Rechnungsnummer von/bis ist nun möglich. Ausserdem
kann die Liste in einer zweiten Variante (Kurzform) ausgedruckt werden.
22.6
Kalkulation: Über den Firmenparameter KALKULATH kann gesteuert werden, ob Vorgabezeiten im
Arbeitsplan ausschließlich über die Kalkulation geändert werden können und nicht mehr über den
Artikelstamm, sobald eine Kalkulation zum Artikel existiert.
22.6
Bei F9-/F11-/F12-Tabellen in der neuen Tabellendarstellung (Firmenparameter GRIDBROWSE
gesetzt) gibt es nun einen Excel-Button der es ermöglich, für die angezeigte Tabelle eine Exceldatei
zu erstellen. Die Zugriffsrechte für diese Option werden in der Passwortverwaltung über den
Modulnamen EXPORT gesteuert.
22.6
Automatik-Betriebsaufträge: Majesy stürzte ab, wenn der Firmenparameter AUTOBET3 gesetzt und
BEREITGEST nicht gesetzt war. Das Zusammenfassen gleicher Artikel innerhalb eines Auftrags zu
einem einzigen Betriebsauftrag funktionierte so nicht.
22.6
Automatik-Betriebsaufträge: Der Firmenparameter AUTOBETF steuert, ob die automatisch erzeugten
Betriebsaufträge auch gleich "terminiert" werden sollen (d.h. der Button "Durchlaufzeitberechnung"
wird automatisch ausgelöst.
22.6
Wenn man einen Arbeitsplan im Betriebsauftrag löscht und neu aus dem Stamm übernimmt/dupliziert,
hat es bisher das Häkchen "Kapazitätsplanung" nicht gesetzt, wodurch der gesamte Auftrag nicht
mehr in der Kapazitätsplanung war.
22.6
Reparatur-/Reklamations-Statistiken: Eine Selektion nach "unterledigte, aber freigegebene Fälle" ist
nun möglich.
22.6
Wareneingangsmaske: Auf Seite 3 "Zusatzdaten" kann nun auch eine Betriebsauftragsnummer als
Bezug eingegeben werden, wenn ein Wareneingang ohne Bestellung gebucht wird und der
Wareneingang einem Betriebsauftrag zugeordnet werden soll.
22.6
Automatiklieferung per MDE-Gerät: Es konnte passieren dass die Buchungen des MDE-Gerätes mit
TIPPS, TRICKS und NEUERUNGEN IN MAJESTY - Ausdruck vom 26.03.2015
Release
Seite:
209
Tipp / Neuerung
manuell erfassten Lieferscheinen kollidierten und somit eine Lieferscheinnummer doppelt vergeben
wurde.
22.6
Nach einer Reorganisation wurde das Feld "Artikel-Nummer" in den Formulartextdateien immer in
Großbuchstaben umgewandelt. Dieses Verhalten wurde abgestellt.
22.6
BDE-Buchungsterminal: Der Firmenparameter SAMMBUCH3 steuert, ob bei der Abmeldung eines
Sammel-Lohnscheines alle weiteren Abeitsgänge ohne weitere Benutzereingaben gebucht werden,
wenn es sich um eine Unterbrechungsbuchung handelt.
22.6
PZE-Zeiterfassung: Der Firmenparameter PZEAUTOAB2 kann nun so eingestellt werden, dass eine
automatische PZE-Abmeldung beim Vergessen einer Gehtbuchung z.B. nur bei bestimmten Personen
erfolgen soll (Beispiel: personal.persnr<>24150 steuert, dass die automatische Abmeldung NICHT bei
Personalnummer 24150 erfolgen soll).
22.6
Für das seit 01.01.04 gültige neue Ausfuhrerklärungsformular wurden die Felder "kennzbef4" (Feld 21
zweiter Teil) und "stellung" (Feld 54 unterhalb vom Vor-/Zunamen) aufgenommen. Bitte fügen Sie die
Felder manuell im Report ein oder kopieren Sie den neuen Report aus dem REPORTO-Ordner nach
REPORTW und passen Sie die Ränder wieder entsprechend an.
22.6
Wareneingangsprüfung: Wenn die Charge bereits bei Bestellerfassung festgelegt wurde
(Firmenparameter CHARGEBEST gesetzt) und die Ware nach der Prüfung auf einen anderen Platz
umgebucht wird (Firmenparameter LAGPLATZ6 gesetzt) wurde durch die WE-Prüfung die bereits
festgelegte Charge wieder auf die Standardvorbelegung (meist die Wareneingangsnummer) geändert.
22.6
Übersetzungstool von Majesty: Die Übersetzung von JA-NEIN-Abfragen wurde verbessert: Der Cursor
steht nun auf dem richtigen Button und nicht im Übersetzungsfeld, damit der Arbeitsablauf dadurch
nicht behindert wird. Bei zu übersetzenden Meldungen steht der Cursor nun auf dem OK-Button - hier
wird auch ESC zugelassen. Ausserdem wurde durch das Übersetzungsfenster der Cursor in der
Gesamtübersichtsmaske falsch positioniert.
22.6
Wareneingangslogbuch: Die Klassifizierungsstatistik wird nun wesentlich schneller erstellt, wenn man
über den Lieferant und/oder das Datum eingrenzt.
22.6
Automatik-Bereitstellung: Das System prüft bei gesetztem Parameter AUTOBER7 nun nicht nur die
Bestellungen, ob ein Auftrag dort als Kommission hinterlegt ist, sondern auch die Betriebsaufträge.
22.6
Der Firmenparameter AUSSCHUSS steuert nun auch für die Wareneingangsprüfung, ob die
Bestellung bei einer Rücksendung an den Lieferant wieder offen sein soll oder ob diese erledigt ist.
Bisher wurde dieser Parameter nur bei der Angabe des Ausschusses direkt im
Wareneingangsprogramm abgeprüft.
22.6
In der Bestellpositionsmaske kann man nun per "Extras"-Menü eine bereits gespeicherte
Bestellposition nachträglich für Teillieferungen splitten, wie dies auch bereits im
Kundenauftragsbereich möglich war. Der Ablauf ist so, dass man zuerst eine Position mit der
Gesamtmenge speichert und diese danach auf max. 12 Termine aufteilen kann.
22.6
Statistik bei Bestellungen für Lohnarbeiten: Der Firmenparameter BESTSTAT2 kann so eingestellt
werden, dass in die Bestellstatistik nur Werte, aber keine Mengen geschrieben werden. Dies ist immer
dann sinnvoll, wenn für Lohnarbeiten die gleiche Artikelnummer wie für das Rohmaterial verwendet
wird. In diesem Fall würde das Schreiben einer Menge eine falsche Aussage liefern.
22.6
Lagerhistorienliste: Eine Selektion nach Markierung (Zweitcharge) ist nun möglich.
22.6
Wenn man ein Angebot, Auftrag oder Lieferung mit Job anlegt und der Job zu einem anderen Kunden
gehört, kam früher die Meldung, dass die Eingabe unzulässig sei. Nun wird die Eingabe akzeptiert,
allerdings mit der Abfrage "Job gehört zu anderem Kunden - Eingabe korrigieren J/N".
22.6
Bestellung für Lohnarbeit: Wenn man über die F12-Funktion einen Arbeitsgang sucht positionierte
Majesty seit Version 22.4 nicht mehr die richtige Zeile. Nun steht der Cursor automatisch auf dem
richtigen Arbeitsgang zu diesem Lieferant, sofern der Lieferant bereits im Arbeitsplan als
Ausser-Haus-Lieferant angegeben wurde.
22.6
In der Liste "erfolgter Lieferungen" kann man nun nach Warengruppe von/bis selektieren.
22.6
Das Feld "kundenspezifischer Zuschlag" im Kundenstamm kann nun auch mit Minusvorzeichen für
Abschläge verwendet werden. Dieser wird bei den Belegerfassungen dann automatisch im Fuß
vorbelegt.
22.6
Reparaturverwaltung: Der Firmenparameter REPSTDSATZ kann nun auch so eingestellt werden, dass
TIPPS, TRICKS und NEUERUNGEN IN MAJESTY - Ausdruck vom 26.03.2015
Release
Seite:
210
Tipp / Neuerung
sich der VK aus dem eingegebenen Reparatur-EK plus %-Aufschlag ergibt (dazu Parameter setzen
und im Wert1 den %-Satz eingeben).
22.6
Auftrags-Artikelübersicht mit Lager: Seit Version 22.4 hat es die falsche Artikelbezeichnung
ausgedruckt, wenn im Report der Lagerbestand des Rohlings mit eingebaut war.
22.6
Neue Tabelleneinstellung (Grid): Eine Absicherung über die Passwortverwaltung funktionierte für die
neuen Tabellen nicht immer ordnungsgemäß.
22.6
Rückverfolgung Chargen: Eine Selektion nach von/bis Charge ist nun möglich, wenn man z.B. einen
ganzen Chargennummernbereich rückverfolgen möchte.
22.6
Zahlungsbedingungen: Ein neues Feld "Fibu-Zahlungsbedingung" dient der Hinterlegung der
Zahlungsbedingungsnummer in fremden Finanzbuchhaltungssystemen.
22.6
Maschinenplanung: Eine Selektion nach Maschinen-/Kostenstellengruppe ist nun möglich (gilt für die
Planungstabelle und den Ausdruck der Listen).
22.6
Auftragskopf: In seltenen Fällen konnte die Funktion "Kunde tauschen" dazu führen, dass die
Auftragspositionen im Auskunftsystem noch unter dem alten Kunden angezeigt wurden.
22.7
Sachbearbeiterauskunft: In der Anzeige der offenen und fertigen Betriebsaufträge kann man nun per
Strg+I den Fertigungsfortschritt zu diesem Betriebsauftrag anzeigen.
22.7
Konsignationslagerabwicklung: Im Menü "Auftrag" gibt es einen separaten Menüpunkt
"Konsignationslager-Abwicklung" der bewirkt, dass die Auftragsart "Konsignationslager" gleich
vorbelegt wird. Nach Erfassung der neu zu liefernden Auftragspositionen kann man in der Kopfmaske
den Button "Auftrag ==> Lieferung" anklicken und gleich alle Positionen, die am Lager befindlich
waren, in eine Lieferung übernehmen lassen und den Lieferschein ausdrucken. Nach Rückkehr in den
Auftrag kommt die Abfrage, ob nun gleich die Lieferung für die abzurechnenden
Konsignationspositionen erfasst werden soll und Majesty startet die Lieferungsmaske und übernimmt
den Kunden automatisch, so dass man nur noch in der Lieferungspositionsmaske per "Extras" +
"Positionen aus anderem Lieferschein übernehmen" die abzurechnenden Positionen aus dem alten
Konsi-Lieferschein übernehmen muss.
22.7
Belastungsanzeigen: Eine neue Option "Anfrage für Rücksendung" dient der Vorab-Anfrage bei einem
Lieferanten. Lagerbuchungen werden hier generell unterdrückt. Für die Rücksendungsanfrage stehen
5 Formularvarianten zur Verfügung (der Firmenparameter FORM-RANF steuert die Vorbelegung der
Variante). Als Textbaustein wird BELVORTEXT4 bzw. BELENDTEXT4 in die Beklastungsanzeige
übernommen. Eine spätere Umwandlung in eine echte Belastungsanzeige ist jederzeit per Mausklick
möglich, wobei hier dann andere Textbausteine übernommen werden und auf Wunsch das Lager
abgebucht wird.
22.7
DATEV-Schnittstelle: Es ist nun möglich, auf Debitoren-Zahlungen, die über das Majesty-Programm
"Zahlungseingang buchen" gebucht wurden, an die DATEV zu übergeben. Hierzu muss die
Bankentabelle gepflegt werden und für jede Bank das DATEV-Sachkonto angegeben werden.
Ausserdem müssen die Sachkonten für "gewährte Skonti" und "sonstige Erlösschmälerungen" jeweils
für Inland volle MwSt., Inland verminderte MwSt., EG-Ausland, Nicht-EG-Ausland hinterlegt werden
(Firmenparameter DATV-KO1 und DATEV-KO2). In der Maske für den DATEV-Buchungslauf kann
man wählen, ob auch Zahlungen verbucht werden sollen. Das Programm "zurücksetzen auf
unverbucht" setzt dann auch Zahlungen wieder zurück.
22.7
Die Lieferantenkontaktentwicklung (Extras im Lieferantenstamm) wurde analog zur
Kundenkontaktentwicklung um ein Wiedervorlagedatum, einen Ansprechpartner, eine Lieferadresse
und einen zuständigen Sachbearbeiter erweitert. Die Wiedervorlagefunktion beim Start von Majesty
(Parameter WIEDERVORL) listet nun auch die Lieferanten-Wiedervorlagetermine auf. Ausserdem
kann eine Wiedervorlageliste über die Kontaktentwicklungsmaske ausgedruckt werden.
22.7
Wareneingang: Der Firmenparameter PRUEFDRU1 kann nun auf den Wert 2 eingestellt werden, was
bewirkt, dass das Prüfplandruckfenster unterdrückt wird und Prüfpläne automatisch ausgedruckt
werden. Weiterhin kann über den Firmenparameter BARCODE2 gesteuert werden, dass bei der
Erfassung von Wareneingängen via Barcode nur noch die Barcodes gescannt werden müssen und
eine Mengeneingabe und das Bestätigen mit OK entfällt. In diesem Zusammenhang kann auch der
Parameter CHARGENVOR (wenn dieser auf 1 steht) im alphanumerischen Wert2 auf 211 eingestellt
werden, was bedeutet, dass das Chargenabfragefenster bei Wareneingängen auch entfällt. So können
Wareneingänge per Barcode (oder manuell) schnell gebucht werden und viele Abfragen unterdrückt
werden.
TIPPS, TRICKS und NEUERUNGEN IN MAJESTY - Ausdruck vom 26.03.2015
Seite:
211
Release
Tipp / Neuerung
22.7
Auftragserfassung: In der Kopf- und Positionsmaske gibt es eine neue Checkbox "Splitten verhindern"
die verhindert, dass eine Position durch Teil-Bereitstellung gesplittet wird. Die Position wird dann nur
bereitgestellt, wenn die komplette Menge am Lager liegt. Dies betrifft die manuelle Bereitstellung und
die Automatik-Bereitstellung.
22.7
Bestellwesen/Wareneingang mit Beistellware: Über den Firmenparameter BEISTELL4 kann gesteuert
werden, welche Artikel (z.B. Packmittel) zwar beigestellt wurden, beim Wareneingang aber wieder als
Rücklieferung erwartet werden. Beim Wareneingang wird dann für diese Beistellteile eine
"eingegangene Menge" abgefragt. Ein neuer Report "Überwachung Beistellteilerückgabe" im
Berichtsmenü des Bestellwesen dient der Auswertung, welche Beistellteile noch zurückgesendet
werden müssen bzw. schon zurückgesendet wurden.
22.7
Verkaufspreisliste Standard und kundenspezifisch: Über den Firmenparameter PRLIS-AGRU kann
gesteuert werden, ob für eine Selektion nach Warengruppen auch die weiteren Warengruppen aus
dem Artikelstamm (Seite "Bilder") mit einbezogen werden sollen.
22.7
Wareneingangslogbuch: Eine 3. Variante der Lieferantenbewertung wurde aufgenommen, wobei eine
Vielzahl von Kriterien bewertet werden können:
A. Der Einkaufspreis im Verhältnis zum niedrigsten Preis des Artikels
B. Die Häufigkeit der Auftragsbestätigungs-Anmahnungen
C. Die Termintreue im Verhältnis zum ERSTEN bestätigten Termin sowie die Anzahl erfolgter
Terminänderungen
D. Die gelieferte Menge (Abzug bei Über- bzw. Unterlieferung)
E. Die Qualität der Betreuung (kann nun im Lieferantenstamm auf Seite 1 eingegeben werden)
F. Die Reklamationsquote 1 (Anzahl reklamierter Wareneingänge im Verhältnis zu den Anzahl
Wareneingängen im Auswertungszeitraum)
G. Die Reklamationsquote 2 (Reklamierte Stückzahl im Verhältnis zur gesamt gelieferten Stückzahl im
Auswertungszeitraum)
H. Die beim Wareneingang manuell vergebene Qualitätsnote, z.B. für die Verpackung
I. Die Flexibilität (wie schnell der Lieferant liefern kann im Verhältnis zum Lieferanten mit der kürzesten
Lieferzeit zu diesem Artikel).
Diese Kriterien können unterschiedlich gewichtet werden, ergeben eine Schulnote zwischen 1 und 6
bzw. ein Punktesystem von 0 bis 100 und daraus wiederum ergibt sich eine Klassifizierung der
Lieferanten in A, B und C (A=gut, B=mittel, C=schlecht). Alle Kriterien lassen sich durch eine
Anpassung der Variablen im Report beliebig stark gewichten.
22.7
Anfrage-Erfassung: Analog zum Angebotsprogramm kann man nun ein "Vergabekriterium" eingeben,
ob die Anfrage zur Bestellung geworden ist und wenn nicht, aus welchem Grund. Die Einträge der
Listbox können über den Firmenparameter ANFKRIT frei definiert werden. Die Listbox kann auch
positionsweise geändert werden. Bei Übernahme einer Anfrage in die Bestellung wird der Status
automatisch von "Offen" auf "Bestellung" geändert.
22.7
Kundenkontaktentwicklung: Die Angabe eines Projektes als Bezug ist nun möglich. Mit F12 können
alle bisherigen Projekte des Kunden aufgelistet werden. Die Kontaktliste/Wiedervorlageliste kann nach
Projekten selektiert werden. Weiterhin wurde in der Kontaktentwicklung eine dritte Seite mit bis zu 12
Bildpfaden/Dokumenten aufgenommen. Der Firmenparameter BILDPFAD5 dient der Vorbelegung der
Bezeichnung für die einzelnen hinterlegten Dokumente.
22.7
Wareneingangsbuchungen mit Musterlager: Der neue Firmenparameter BEMELDD kann so eingestellt
werden, dass Ware beim Wareneingang zunächst mit höchster Prioritöt auf Kundenaufträge zugeteilt
wird und wenn dann noch Ware fürs das Lager übrig bleibt, Musterläger gefüllt werden. Es werden
hierbei Warenbegleitscheine für die Musterläger gedruckt und der Warenbegleitschein für das Lager
wird um die Musterlagermenge vermindert ausgedruckt.
22.7
Maschinenplanung: Das Feld "Liegezeit in Tagen" wirkt sich nun auch auf die Maschinenplanung aus
(bisher wirkte sich diese Angabe nur auf die Grobterminierung / Durchlaufzeitberechnung aus).
22.7
Kundenstamm: Über Extras gibt es nun eine neue Maschinenkartei, um kundenspezifische Maschinen
mit wichtigen Informationen zu speichern und eine Maschinenliste auszudrucken.
22.7
Provisionsabrechnung: Wenn der Firmenparameter PROVIS3 auf 1 oder 2 eingestellt ist (d.h. wenn
sich der Rabatt aus dem Verhältnis des Verkaufspreises zum Preis laut
Kundengruppen-Artikelpreisdatei berechnet) hat es den Rabatt falsch ermittelt, falls eine Position im
Auftrag durch Bereitstellung gesplittet wurde und es Staffelpreise bzw. Staffelrabatte gibt. Dadurch hat
es dann auch die Provision falsch ermittelt.
22.7
Eine neue Auftragsart "Rezeptabrechnung" dient der Abrechnung von Rezepten über eine spezielle
Abrechnungsfirma. Hierfür muss der Firmenparameter REZEPTABR1 gesetzt werden. Für diese
TIPPS, TRICKS und NEUERUNGEN IN MAJESTY - Ausdruck vom 26.03.2015
Release
Seite:
212
Tipp / Neuerung
Auftragsart muss auf Seite 4 des Auftragskopfes die Kundennummer der Krankenkasse eingegeben
werden (die Krankenkassen sind also als Kunde anzulegen). Weiterhin müssen alle Ärzte bei der
Abrechnungsfirma als abweichende Lieferanschrift hinterlegt werden und der Suchbegriff der
abweichenden Lieferanschrift muss der Kundennummer entsprechen, die der Arzt auch im
Kundenstamm hat. Ein Speichern eines Rezeptabrechnungs-Auftrags ohne korrekte Angabe der
Kasse und des Arztes ist nicht möglich. In der Positionsmaske können nur Artikel aufgerufen werden,
für die die Pharmazentralnummer (PZN) im Artikelstamm eingetragen wurde. Normalerweise hat ein
Rezeptabrechnungsauftrag genau EINE Position.
Am Monatsende wird für die Abrechnungsfirma eine Sammelrechnung erzeugt und über eine spezielle
Rechnungs-Formularvariante ausgedruckt. Wir haben hierfür die Variante 3 eingerichtet (bitte prüfen
ob diese Variante bei Ihnen frei ist, falls ja, bitte die Dateien REDRU3 aus dem REPORTO-Ordner
nach REPORTW kopieren). Beim Ausdruck dieser speziellen Monatsabrechnung wird zeitgleich eine
Diskette erstellt mit den Abrechnungsdaten. Diese Diskette wird zusammen mit dem Ausdruck der
Abrechnungsfirma eingereicht. Zuvor muss im Firmenparameter REZEPTABR2 die
Kunden-IK-Nummer bei der Abrechnungsfirma eingetragen werden.
22.7
Provisionsabrechnung bei Auftragsart "Rezeptabrechnung": Majesty ermittelt automatisch die
Provision für die beim Arzt hinterlegten Vertreter (der Arzt ist die abweichende Lieferanschrift der
Abrechnungsfirma).
22.7
Angebotserfassung: Eine neue Option "Absage" kann nun gewählt werden. Es werden bei dieser
Option die Textbausteine ABSVORTEXT1 und ABSENDTEXT1 eingelesen. Auf dem Angebotsreport
kann dann über die Formulartextdatei der fremdsprachliche Begriff für "Absage zu Angebot" eingefügt
werden (angtxt.absagenr). In der Angebotsauswertung werden Absagen wie erledigte Angebote
behandelt.
22.7
Ausfuhrerklärung: Es können nun Formulartexte in verschiedenen Codes/Sprachen hinterlegt werden
und beim Druck der AE kann man die Vorbelegung entsprechend wählen.
22.7
Betriebsaufträge: Falls Varianten bei Arbeitsgängen im Spiel sind und der Firmenparameter
VARIANTE2 gesetzt ist, können nun über einen Button in der Betriebsauftragsmaske komfortabel
Varianten für die Kapazitätsplanung und BDE aus- oder abgewählt werden.
22.7
Wareneingang: Der Firmenparameter BEMELDC steuert, ob bei Überlieferung die Abfrage kommen
soll, ob die überlieferte Menge von der nächsten offenen Bestellposition zu diesem Artikel/Lieferant
abgezogen werden soll, d.h. die Bestell-/Restmenge der nächsten Position wird entsprechend
vermindert, damit es in der Summe gleich bleibt.
22.7
Betriebsauftragsmaske: Per Extras kann man nun die Charge des Endproduktes nachträglich ändern,
falls der Parameter CHARGEBET2 gesetzt ist und die Fertigcharge bereits bei Einlastung festgelegt
wurde.
22.7
Betriebsauftragserfassung: MIt Alt+F8 können ungedruckte Laufkarten aufgelistet werden. In dieser
Tabelle sowie in der F9-Tabelle kann man ausserdem nun mit F5 die Stücklistensituation einblenden.
Dadurch ist es z.B. einfach möglich, einen ungedruckten Betriebsauftrag zum Druck freizugeben,
wenn das Material am Lager verfügbar ist.
22.7
Automatikbereitstellung: Der Kundenauftrags-Wunschtermin wird nun zur Information in der
Vorschlagstabelle mit angezeigt.
22.7
Sachbearbeiterauskunft Fertigungsfortschritt: Die BDE-Info mit F4 ist nun nach Buchungsdatum
absteigend sortiert.
22.7
Wareneingang buchen: Der Firmenparameter BEMELDART kann nun so eingestellt werden, dass
beim Suchen mit F12 im Feld Artikelnummer gleich auf den Artikelstamm zugegriffen wird und die
Sortierung nach Artikelsuchbegriff eingestellt ist.
22.7
Auftrags- und Bestell-Rückstandsvorschau: Eine weitere Spalte der Wertestatistiken wurde
aufgenommen mit dem gesamten weiteren Rückständen zukünftiger Wochen. Hierzu aus dem
REPORTO-Ordner die Dateien aufrue3.frx/frt und aufrue4.frx/frt nach REPORTW kopieren.
22.7
Lieferanten-Eingangsrechnungserfassung: Aufwandskonto, Kostenstelle und Kostenträger werden nun
auf richtige Eingabe geprüft und es wurde die F12-Auswahl eingebaut.
22.7
Lieferanten-Eingangsrechnungen: Auf der Seite "Kontierung" wird nun immer wenn der Cursor in
einem Betragsfeld ist, ein Feld "Mwst. herausrechnen" eingeblendet. Es reicht aus mit der Maus auf
dieses Feld zu zeigen und ein eingegebener Bruttobetrag (inkl. Mwst.) wird als Nettobetrag (excl.
Mwst.) abgestellt.
TIPPS, TRICKS und NEUERUNGEN IN MAJESTY - Ausdruck vom 26.03.2015
Seite:
213
Release
Tipp / Neuerung
22.7
Schnittstelle FIBU: Das Programm "Zurücksetzen auf unverbucht" setzt nun auch verbuchte
Eingangsrechnungen zurück. Ausserdem kann nun eine Eingangsrechnung nicht mehr geändert
werden, wenn diese in die Buchhaltung übertragen wurde (analog zu Ausgangsrechnungen).
22.7
DATEV-Schnittstelle: Wenn der Firmenparameter DATEV-NAM2 gesetzt ist, wird nun auch das Feld
"Straße" mit 36 statt wie bisher mit 20 Stellen Länge übergeben.
22.7
Lagerbewegung manuell buchen: Eine Umbuchung auf eine andere Artikelnummer ist nun möglich.
22.7
Reparaturverwaltung: Falls mit Lagerführung bei Reparaturen gearbeitet wird kam bei "Änderung
Artikelnummer" der Fehler "Variable kostst nicht gefunden".
22.7
Terminierung/Kapazitätsplanung im Betriebsauftrag: Die Liegezeit berücksichtigt nun auch Sonn- und
Feiertage (bisher wurde die Durchlaufzeit zwar richtig berechnet, im Arbeitsgang als Start und Ende
wurden jedoch Sonn- und Feiertage nicht berücksichtigt).
22.7
Maschinenplanungsreport: Über eine Reportfunktion
KapazZeitstrahl(maschpla.kostst,m.beginndat,m.endedat) ist es nun möglich die Soll- und
Ist-Kapazität mit %-Auslastung für die nächsten Wochen pro Maschine auszudrucken.
22.7
Automatik-Betriebsaufträge: Der Firmenparameter AUTOBET kann nun so eingestellt werden, dass
die Sortierung der Vorschläge innerhalb Artikelnummer nach Liefertermin aufsteigend erfolgt.
22.7
Automatik-Betriebsaufträge: In der Vorschlagstabelle sind nun auch die Einstellungen für die
"Materialfreigabe" und "Fertigungsfreigabe" ersichtlich.
22.7
Automatik-Betriebsaufträge: Bisher hat das System auch immer automatisch Papiere für
Ausser-Haus-Bearbeitungen generiert. Da dies in den seltensten Fällen gewünscht ist, wurde in der
Maske "Automatikbetriebsaufträge" eine Checkbox aufgenommen "Papiere für AH-Bearbeitung auch
erzeugen", die standardmäßig NICHT gesetzt ist.
22.7
Automatikbereitstellung: Wenn der Parameter AUTOBER8 gesetzt war, kam die Meldung "Programm
and.prg nicht gefunden" seit Version 22.6 (gelöst als Patch zu Version 22.6).
22.7
Modul für Exportpapiere (ATR, EUR1, EUR2, Ursprungserklärung): Ein Button "Report ändern"
ermöglich die Anpassung der Formulare.
22.7
Etikettendruck: Über den Firmenparameter ETISPEICH kann festgelegt werden, ob Etiketten in
Kopiermodus (aus dem Speicher) gedruckt werden sollen. Speziell für Firmen, die "pro 1 Stück"
Etiketten drucken, bedeutet dies einen enormen Geschwindigkeitszuwachs bei Rollendruckern.
22.7
Das Modul "Kostenartenstamm" ist nun auch im Bereich "Kalkulation" aktiv, selbst wenn man das
Modul "Betriebsabrechnungsbogen" nicht installiert hat.
22.7
Betriebsauftrags-Fertigmeldung: Wenn die Charge des Endproduktes bereits bei Einlastung festgelegt
wurde (Firmenparameter CHARGEBET2) kann man nun einstellen, dass die Charge bzw. der
Lagerplatz auch bei Fertigmeldung nochmals geändert werden kann (hierzu im Parameter
CHARGEBET2 den numerischen Wert1 auf 1 setzen).
22.7
Maschinenplanung: Falls ein Benutzer Betriebsaufträge fertigmeldet während ein anderer Benutzer in
der Maschinenplanung war, hat es nach Beendigung der Maschinenplanungstabelle wieder alte
Restmengen in den Betriebsauftrag zurückgeschrieben. (Vorab als Patch zu 22.6 behoben).
22.7
Angebots-/Auftrags-/Lieferungserfassung: Wenn man mit F12 einen gesperrten Kunden auswählt
übernimmt es nun den Suchbegriff des gewählten Kunden, damit es nicht passieren kann, dass ein
anderer Kunde, der mit dem gleichen Suchbegriff beginnt, beim Bestätigen mit ENTER übernommen
wird.
22.7
Die automatische Vertreter-Benachrichtigung per E-Mail, wenn ein Kunde ein Angebot,
Auftragsbestätigung, Lieferschein oder Rechnung bekommt, kann über den Firmenparameter
VERTMAIL nun auch so eingestellt werden, dass sie sich auf den ZWEITEN Vertreter und nicht auf
den ersten bezieht.
22.7
Rückverfolgung Chargen: Nach Eingabe Artikelnummer kam Warnung "unbekanntes Element
txtlagerort" seit Version 22.6 (vorab als Patch behoben).
22.7
Betriebsauftragserfassung: Bei gesetztem Parameter TERMKORR1 hat es die im Betriebsauftrag
geänderte Liefer-KW nicht in alle Kommissionen übernommen, sofern mehr als eine Kommission im
Betriebsauftrag angegeben war. (Gelöst als Patch zu 22.6)
TIPPS, TRICKS und NEUERUNGEN IN MAJESTY - Ausdruck vom 26.03.2015
Seite:
214
Release
Tipp / Neuerung
22.7
Chargenzuteilung nach FIFO-Prinzip: Wenn der Firmenparameter FIFO1 gesetzt ist erfolgt die
Zuteilung wie bisher nach Verfalldatum, für Artikel ohne Verfalldatum nun aber in Reihenfolge des
Lagerzugangsdatums und nicht in Reihenfolge der Chargennummer.
22.7
Stücklisteninformation: In der Überschrift wird nun die maximal produzierbare Menge angezeigt
(MAX=xxxxx) um einfach zu ermitteln, für welche Losgröße die Stücklistenpositionen lagertechnisch
ausreichen.
22.7
Buchungsterminal BDE: Über die Firmenparameter BUCHTERM5 und BUCHTERM6 kann gesteuert
werden, ob bei einer BDE-Abmeldung eine Warnung ausgegeben werden soll, wenn die Gutmenge
die Sollmenge um einen gewissen %-Satz unterschreitet. Dadurch können Falscheingaben am
Terminal gleich vermieden werden.
22.7
Tabellarische Rechnungsprüfung: Wenn man das Häkchen "nur Datensätze mit leerer
Rechnungsnummer/Datum" herausnimmt steht der Cursor nun am Ende der Tabelle, ansonsten am
Anfang.
22.7
Nach der Wareneingangsprüfung ging seit Version 22.6 das Verfalldatum in der Lagerdatei verloren.
(Vorab als Patch zu 22.6 behoben).
22.7
Reparaturverwaltung: Über Extras können Reparaturetiketten nun auch für noch nicht fertiggemeldete
Reparaturen ausgedruckt werden. Die Vorbelegung kann über den Firmenparameter REPETI2
getroffen werden.
22.7
Neue Tabellendarstellungen: In Tabellen mit Nur-Lese-Zugriff werden nun logische Felder auch als
Checkbox angezeigt (Häkchenfeld) statt T (True) bzw. F (False).
22.7
In allen Majesty-Datenbanken wurden die Felder neu_user und aend_user auf 40 Stellen vergrößert
damit man den vollen PC- und Anmeldenamen erkennt (wurde bisher auf 20 Stellen Länge
abgeschnitten).
22.7
Lieferungs-Etikettendruck: In der Druckauswahltabelle wird nun der Lagerplatz und die Charge zur
Information angezeigt.
22.7
Lagerbewegung manuell buchen: Wurde eine Reservierung auf einer Charge gebucht (z.B. durch die
Produktion), so kann ein Abgang nun nicht mehr gebucht werden, wenn dadurch die Reservierung den
Lagerbestand übersteigen würde.
22.7
Betriebsauftrags-Bestandsliste: Die Liste kann nun für alle bisher ungedruckten Fertigungspapiere
selektiert gedruckt werden. Ausserdem liefert die Reportfunktion AllesAmLager() nun die maximale
Menge, die produziert werden könnte anhand vorhandener Lagerbestände des Rohmaterial-Lagers.
22.7
DATEV-Schnittstelle: Im Lieferantenstamm kann nun ein DATEV-Konto eingegeben werden. Dies ist
die Kreditorennummer der DATEV-Buchhaltung, falls diese von der Lieferantennummer abweicht. Die
DATEV-Schnittstelle wurde im Bereich "Eingangsrechnungen" entsprechend angepasst.
22.7
Wareneingangslogbuch/Lieferantenbewertung: Eine Selektion nach Wareneingangs-Prüfdatum ist nun
möglich.
22.7
Betriebsaufträge: Beim Laufkartendruck stehen nun 5 Formularvarianten zur Verfügung. Der
Firmenparameter FORM-BET steuert die Vorbelegung der Hauptvariante.
22.7
Zeitkorrektur BDE manuell: Bei Eingabe von negativen Mengen (zur Korrektur) konnte es passieren,
dass die Buchung der kumulierten Gutmenge falsch verbucht wurde.
22.7
Maschinenplanung: Die Maschinenplanungstabelle wird nun erst direkt vor dem Druck bzw. der
Anzeige aufgebaut und nicht bereits beim Aufruf der Maske. Wenn man z.B. nur eine einzelne
Maschine betrachten möchte ist der Neuaufbau dann wesentlich schneller. Ausserdem gibt es nun
einen Button "Neuaufbau", der eine Aktualisierung ermöglicht OHNE das Programm beenden und neu
starten zu müssen.
22.7
Maschinenplanung: Der Aufruf des Druckprogrammes für die Maschinenplanung zu einer Maschine ist
nun aus der Betriebsauftragsmaske direkt per Alt+F9 (bzw. "Extras") möglich.
22.7
Angekündigte Wareneingänge: Über den Firmenparameter RWABGANG kann eine logische
Bedingung definiert werden, wann das System bei fehlenden Rohwarenabgangsdatum eine Warnung
ausgeben soll.
22.7
Im Menü "Statistiken" + "Produktion" gibt es nun eine neue Arbeitsgang-Auswertung. Nach
Arbeitsgang gruppiert werden alle Betriebsaufträge mit den Mengen und Zeiten aufgelistet sowie
TIPPS, TRICKS und NEUERUNGEN IN MAJESTY - Ausdruck vom 26.03.2015
Release
Seite:
215
Tipp / Neuerung
Summen gebildet.
22.7
Lagerbuchungen per Scanner (für Betriebsaufträge): Es kann nun ein Verwendungszweck eingegeben
werden. Diese Eingabe wird in der Lagerhistoriendatei gespeichert.
22.7
Angekündigte Wareneingänge: In dieser Maske kann nun ein Ankunftsdatum eingegeben werden und
im grauen Lagerinfo-Fenster wird dann das Ankunftsdatum hinter der angekündigten Menge angezeigt
(die angekündigte Menge steht hinter U: - U steht für "unterwegs")
22.7
Betriebsauftragsverwaltung: Per Extras können nun auch die Chargen der Stücklistenposition
nochmals neu festgelegt werden, sofern diese z.B. bei Einlastung noch nicht bekannt waren und erst
kurz vor dem Ausdruck der Laufkarte bekannt sind.
22.7
DATEV-Schnittstelle: Bei der Übergabe von Eingangs-Gutschriften wird nun der Buchungstext
"Eingangsgutschrift" (statt "Eingangsrechnung") übergeben.
22.7
In der Länderstatistik kann man nun auch nach Charakterzeichen selektieren und nach Umsätzen der
Länder aus der Nicht-Eurozone. Wichtig hierbei ist, dass in der Ländertabelle die Länder die zur
Euro-Zone gehören, gekennzeichnet werden.
22.7
Arbeitsplatzkostenrechnung und Maschinenstundensatzermittlung: Eine Duplizierung bestehender
Arbeitsplätze bzw. Maschinen ist nun über das Dupliziersymbol möglich.
22.7
Auftrags- und Bestellerfassung: Wenn man die Liefer-KW im Änderungsmodus auf 00/0000 ändert
wird nun auch das Lieferdatum nach einer Abfrage herausgelöscht.
22.7
Im Bereich Detailstatistik Verkauf gibt es nun eine neue 3. Reportvariante, die den Nettopreis laut
Rechnung dem Artikelstamm-Bruttopreis gegenüberstellt und die Differenz ermittelt.
22.7
Warengruppenstatistik: Bisher erfolgte direkt beim Aufruf der Statistik eine Sortierung der Statistikdatei
nach Warengruppe, was einige Zeit in Anspruch nahm. Nun erfolgt die Sortierung erst unmittelbar vor
dem Ausdruck und nur für die selektierten Datensätze, was wesentlich schneller geht.
22.7
Auftragseingangsliste in Kundenhitlistenform: Der Rang wurde nicht hochgezählt. Bitte ändern Sie
hierzu im Report bei der Variable Rang die Wertzuweisung auf m.rang+1 (statt rang+1) oder kopieren
Sie den Report AUFBEST5 aus dem REPORTO-Ordner nach REPORTW.
22.7
Reparaturerfassung: Beim Aufruf der Druckmaske war der Shortcut "o" seit Version 22.5 doppelt
belegt (für "Kostenvoranschlag" und "OK"). Der Shortcut für Kostenvoranschlag wurde deshalb auf "s"
geändert.
22.7
Automatiklieferung: In der Tabelle der Vorschläge wird nun die Charge (Feld "lagerort") und die
Markierung mit angezeigt.
22.7
Kunden- und Lieferantenkontaktentwicklung: Nach dem Ausdruck eines Briefes, Kurzbriefes oder
Faxes bleibt der gewählte Datensatz nun am Bildschirm stehen, damit man ihn evtl. nochmals
ergänzen oder ausdrucken kann (bisher wurde der Bildschirm nach dem Druck "gelöscht").
22.7
Zeiterfassungsprotokolle BDE: Eine Selektion nach Personalnummer von/bis ist nun möglich (bisher
konnten nur ALLE oder eine einzelne Person selektiert werden).
22.7
Inventurerfassung: Das Inventurdatum wird nun in der Tabelle auch dann gesetzt, wenn man einen
Bestand NICHT verändert sondern nur den vorgegebenen Bestand (z.B. Nullbestand) nochmal als
Bestätigung eingibt.
22.7
Lexware-Schnittstelle: In der Schnittstellendatei für Kunden- und Lieferantenadressen sind nun 3
weitere Spalten name1, name2, name3 die im Importassistent beliebig verwendet werden können.
Lexware unterstützt leider nur EIN Namensfeld in der Adresse, aber man könnte nun z.B. den Name 2
ins Feld "Zusatz" abstellen.
22.7
Auftragsbestätigungs-Anmahnung: Unter Menü "Bestellungen" + "Berichte" kann ein Lieferant nun
angemahnt werden, wenn er keine Auftragsbestätigung zu einer Bestellung gesendet hat. In der
Bestellpositionsdatei wird hierbei ein Zähler hochgezählt, der auch in die Lieferantenbewertung
Variante 3 einfließt. Auftragsbestätigungs-Anmahnungen können auch im Stapel gefaxt oder gemailt
werden.
22.8
Lieferantenstamm: Eine separate Seite für die Qualitätssicherung wurde mit folgenden Angaben
aufgenommen:
- Lieferantenvereinbarung vorhanden
- QM-Zertifikat vorhanden
TIPPS, TRICKS und NEUERUNGEN IN MAJESTY - Ausdruck vom 26.03.2015
Release
Seite:
216
Tipp / Neuerung
- EG-Zertifikat vorhanden
- Konformitätserklärung vorhanden
- Gebrauchsanweisung (vorhanden/nicht vorhanden/nicht erforderlich)
- Labeling mit einer Auswahl via F12/Lupe aus der Signiertabelle
- Verpackung mit einer Auswahl via F12/Lupe aus der Signiertabelle
- benannte Stelle (Zertifizierer)
- Zertifikats-Nummer(n)
Die Ablaufdaten des QM- und EG-Zertifikats können in der Wiedervorlagenliste beim Start von Majesty
erscheinen, sofern der Firmenparameter WIEDERVORL gesetzt ist.
22.8
Anfrage-, Bestell- und Belastungsanzeigenpositionen: Der kumulierte Warenwert wird nun zur
Information in der Positionsmaske angezeigt.
22.8
Artikel-Lieferantenzuordnung: Über das Extras-Menü kann ein Lieferant nun nachträglich geändert
werden, die bereits erfassten Daten bleiben dann erhalten.
22.8
Druck in Datei: Es ist nun möglich, über den Firmen-Parameter DRUDATWAHL einzustellen, in
welchem Verzeichnis Majesty einen Datei-Druck speichern soll. Standardmäßig ist dies nun der lokale
Ordner "Eigene Dateien".
22.8
Auf Anfrage kann man nun ein Datenbank-Schema von Majesty erhalten, in der die wichtigsten
Verknüpfungen und Beziehungen zwischen den einzelnen Tabellen ersichtlich sind.
22.8
Angebots-/Auftrags-/Lieferungspositionserfassung: Es wird nun eine Meldung ausgegeben, wenn ein
Artikel im Artikelstamm einem bestimmten Kunden zugeordnet wurde, und an einen anderen Kunden
verkauft wird.
22.8
E-Mailversand des Bestellrückstandes: Der Betreff der erstellten Email wird nun anhand des
Sprachkennzeichens des Lieferanten mit dem englischen bzw. dem deutschen Text vorbelegt.
22.8
Reparaturen und Fremdreparaturen: Das Sperrkennzeichen für Kunden, Artikel und Lieferanten wird
nun auch abgeprüft, und durch eine Meldung auf die Sperre hingewiesen.
22.8
Betriebsauftrags-Laufkartendruck: Über den Firmenparameter BETDUPLEX kann gesteuert werden,
dass bei einem Stapeldruck auf Duplexdrucker jede Laufkarte auch wirklich auf einem neuen Papier
und nicht auf der Rückseite des vorherigen Betriebsauftrags ausgedruckt wird.
22.8
Zeiterfassung BDE: Über den neuen Menüpunkt "BDE Istzeiten als Vorgabe nehmen" können Sie
gebuchte IST-Zeiten als Durchschnittswert als neue Vorgabezeit in die Stamm-Arbeitspläne
übernehmen lassen.
22.8
Belastungsanzeigen: Es ist nun möglich, in dem Artikelbezeichnung-Memofeld aus der
Fehlertext-Bausteindatei einen Text auszuwählen und anzuhängen, genau wie in der
Wareneingangsprüfung.
22.8
Auftragserfassung: Der Firmenparameter AUFKOMPLET kann so eingestellt werden, dass ein Auftrag
nach einer Abfrage automatisch auf den Status "Nur Komplettlieferung" gesetzt wird, sofern der Wert
der nicht ab Lager lieferbaren Positionen den Wert der ab Lager lieferbaren Positionen übersteigt.
22.8
Kunden-Kontakt-/Wiedervorlageliste: Es gibt eine weitere Sortierung nach Regionen via Land,
innerhalb Land nach PLZ, und innerhalb PLZ nach Datum.
22.8
Liste nicht-fakturierter Lieferungen: Man kann nun nach Inland-/Ausland selektieren. Zusätzlich ist es
möglich, nur Lieferungen an Adressen die nicht in der Euro Zone liegen auszudrucken. In der
Ländertabelle sollten die zur Eurozone gehörenden Länder entsprechend gekennzeichnet sein.
22.8
Liste nicht-fakturierter Lieferungen: Bei der Liste für alle offenen Lieferugen und der Liste aller offenen
Musterlieferungen kann Von-/Bis Musterrücksende-Datum selektiert werden.
22.8
Im Artikelstamm wurde neben der Kostenstelle ein neues Feld "Kostenträger" aufgenommen. Wenn
hier eine Eingabe erfolgt, wird der Kostenträger in allen Belegerfassungsmasken aus dem
Artikelstamm vorbelegt.
22.8
Lagerhistorienliste: Bisher konnte hier nur getrennt nach "Alle Zugänge" oder "Alle Abgänge" selektiert
werden. Nun ist eine gemischte Option "Alle Zu- und Abgänge" verfügbar.
22.8
Lagerhistorienliste: Es ist nun möglich nach Artikelnummer/Suchbegriff von/bis zu selektieren.
22.8
Liste offener Ausser-Haus-Lieferscheine: Beim Druck der Liste offener AH-Aufträge ist es über eine
TIPPS, TRICKS und NEUERUNGEN IN MAJESTY - Ausdruck vom 26.03.2015
Release
Seite:
217
Tipp / Neuerung
Checkbox wählbar, nur die AH-Aufträge zu OFFENEN Betriebsaufträgen zu drucken. Wichtig: Die
Außer-Haus-Aufträge sind deswegen nicht fertiggemeldet, sie erscheinen nur auf der Liste nicht mehr!
22.8
Artikelstamm-Lebenslaufakte: Es ist möglich, pro Artikel-Lebenslauf-Eintrag ein Bild mitanzugeben.
22.8
Lagerbewegungen buchen per Scanner (für Betriebsaufträge): Wenn eine Charge auf 2 verschiedenen
Plätzen lag konnte es passieren, dass sich ein Abgang nicht buchen ließ (Meldung "Kein
Lagerbestand auf dieser Charge"). Ausserdem wurde die Artikelbezeichnung zum Betriebsauftrag
nach Eingabe einer Material-Artikelnummer nicht mehr richtig angezeigt.
22.8
Buchungsterminal: Bei gesetztem Parameter PZEGLEITBU und TERMRUHE konnte das System
Nachts um 23:55 abstürzen (Patch zu 22.7).
22.8
Reorganisations-Nachtlauf: Die Meldung "Die Sperre wurde wieder aufgehoben" kommt nun VOR der
Meldung "Reorganisationen beendet", damit andere Mitarbeiter am nächsten Morgen sofort
weiterarbeiten können, falls an einem PC über Nacht eine Reorganisation lief.
22.8
Inventurerfassungstabelle: Beim Drücken der Taste F2 ("Bestandsübernahme") wird nun auch das
Inventurdatum im Artikelstamm aktualisiert, unabhängig davon, ob ein Lagerbestand für diesen Artikel
überhaupt vorhanden war oder nicht.
22.8
Ein Wareneingang zu einer Bestellung mit dem Status "Lagerbuchungen unterdrücken" konnte nicht
mit F4 storniert werden (Patch zu 22.7).
22.8
Lieferantenstamm: Das neue Häkchen "Lohnarbeiten-Lieferant/keine Lagerbuchung" bewirkt für die
Bestellerfassung, dass das Häkchen "Lagerbuchungen unterdrücken" gleich automatisch gesetzt wird.
Ebenso wird die Lagerbuchung bei der Erstellung von Automatik-Bestellungen für diese Lieferanten
unterdrückt.
22.8
Aktualisierung des letzten EKs beim Wareneingang: Der Firmenparameter LETZTER-EK kann nun
auch so eingestellt werden, dass bei Bestellungen für Lohnarbeiten (=Bestellungen mit Arbeitsgangbzw. Betriebsauftragsbezug) KEINE Aktualisierung des letzten EKs im Stamm stattfindet.
22.8
Tabellarische Rechnungsprüfung: Da beim versehentlichen Bestätigen mit ENTER die Tabelle
geschlossen wird, wurde eine Sicherheitsabfrage eingebaut.
22.8
Tabellarische Rechnungsprüfung: Wenn man die Abfrage "Rechnungsnummer in alle Zeilen
übernehmen?" mit NEIN beantwortet wird die Frage dann für alle Folgeeingaben unterdrückt.
22.8
Tabellarische Rechnungsprüfung: In der Vorschalt-Selektionsmaske kann man auch nach
Wareneingangsnummer von/bis selektieren.
22.8
Rechnungsprüfung mit OP-Anlage: Bei Wareneingängen, bei denen man in der tabellarischen
Rechnungsprüfung einen Gesamtpreis eingegeben hatte, konnte es bei der Summierung der
Wareneingänge zu Rundungsdifferenzen kommen.
22.8
Rückverfolgung Chargen: Die Selektion nach von/bis Charge funktionierte nicht, es wurde nur auf die
von-Charge selektiert (Patch zu 22.7).
22.8
Lagerbewegung manuell buchen: Beim Modus "Umbuchung" kam es zu Falschbuchungen, wenn das
Feld "Neue Artikelnummer" nicht gefüllt war. Es buchte dann den Bestand zwar ab, aber nicht auf dem
neuen Platz/Charge zu (Patch zu 22.7).
22.8
Bestellungen für Lohnarbeiten: Der Firmenparameter BESTOHNLAG kann so eingestellt werden, dass
ein Speichern von Bestellpositionen für Lohnarbeiten nicht zugelassen wird, falls in der
Lieferantenzuordnung kein Preis für die Lohnarbeit hinterlegt wurde (Feld Arbeitsgangnummer in der
Lieferantenzuordnung muss geladen sein).
22.8
Eingangsrechnungserfassung: Das Summierungsfenster, das alle Wareneingänge zu einer
Eingangsrechnung aufsummiert, zeigte im Feld "Positionssumme lt. Wareneingängen" nur den
16%-Mwst-Betrag an und nicht die 7%-Positionen (Patch zu 22.7).
22.8
Die Lagerneuermittlung behebt nun auch Fehler derart, dass die Charge NOCH UNBEKANNT einen
Bestand oder einen Lagerplatz hat, was nicht sein darf (Patch zu 22.7).
22.8
In der Maske "Fremdreparaturen" kam eine Fehlermeldung, wenn man mit F12 nach der
Kundennummer suchte.
22.8
Auftragseingangsliste: Es kann nun nach dem Feld "Unser Zeichen" in der Auftragserfassung sortiert
werden.
TIPPS, TRICKS und NEUERUNGEN IN MAJESTY - Ausdruck vom 26.03.2015
Seite:
218
Release
Tipp / Neuerung
22.8
Die Funktion "Nach Updates suchen" im ?-Menü führte zum Absturz, wenn man das Programm
startete solange andere Fenster geöffnet waren.
22.8
Wenn man eine Lieferantenrechnung per Clearing beglichen hat, konnte man bisher nicht mehr die
Kontierungs-Maske nacherfassen, da ein Speichern nicht möglich war. Dies ist nun möglich (Patch zu
22.7).
22.8
Betriebsauftrags-Terminliste: Es ist nun möglich, von/bis Charakterzeichen zu selektieren und es ist
möglich, innerhalb Charakterzeichen nach Artikelnummer sortieren zu lassen (Sortiervariante 6).
22.8
Inventurerfassung: Unter seltenen Parameter-Konstellationen konnte es zum Fehler "Indexname nicht
gefunden" kommen, wenn man die Erfassungstabelle aufrief (Patch zu 22.7).
22.8
Auftragserfassung mit automatischer Erzeugung von Betriebsaufträgen: In der
Auftragspositionsmaske kann man über die Checkbox "Kein BA" nun verhindern, dass für eine
Auftragsposition automatisch ein Betriebsauftrag erzeugt wird. Das Häkchen wird auch automatisch
gesetzt, wenn ein Lieferterminvorschlag aus einem laufenden Betriebsauftrag erfolgte. Das Program
"Automatik-Betriebsaufträge" erzeugt nun auch für die entsprechend gekennzeichneten
Auftragspositionen keinen Betriebsauftrag mehr.
22.8
Bei der Übernahme von Angebot in Auftrag, Angebot in Lieferung, Auftrag in Lieferung bzw. Anfrage in
Bestellung, kann nun das Feld "Unser Zeichen" parametergesteuert auch neu aus der
Majesty-Anmeldung in den Beleg übernommen werden.
22.8
Betriebsauftragsmaske: Der Button "Erzeuge AH-Bestellung" belegt nun auch das Feld "Unser
Zeichen" in der Bestellkopfmaske mit dem Anmeldekürzel vor.
22.8
Betriebsauftragsmaske: Der Button "Erzeuge AH-Bestellung" kann über den Firmenparameter
AHBESTELL2 nun so konfiguriert werden, dass ungedruckte Bestellungen des aktuellen Tages
automatisch um weitere Positionen ergänzt werden und nicht für jede Lohnarbeit eine neue Bestellung
generiert wird.
22.8
Auftragsbestätigungs-Anmahnung: Man kann nun über das Bestelldatum selektieren, damit
Anmahnungen erst gedruckt werden, nachdem schon z.B. 3 Tage seit der Bestellerfassung/Druck
vergangen sind.
22.8
Auftragsbestätigungs-Anmahnung: Wenn man in den Report wechselte und diese wieder beendete,
kam ein Fehler "Alias ABMAHN nicht gefunden".
22.8
Automatik-Anfragen: Es ist nun möglich, aus aus bestehenden Kundenaufträgen Anfragen generieren
zu lassen (Selektion Auftragsnummer von/bis bzw. bis Liefertermin).
22.8
Die Funktion "Kunde tauschen" funktioniert nun auch für Konsignations-Lieferungen. Das Konsilager
wird hierbei auf die neue Kundennummer umgebucht.
22.8
Handelsstückliste: Hier kann nun wie in der Produktionsstückliste die Einheit angegeben werden. Wird
z.B. eine Palette "pro 100 Stück" in der Handelsstückliste angelegt, errechnet das System dann in
Angebot, Auftrag, Lieferung, Anfrage, Bestellung und Belastungsanzeige abhängig von der
gewünschten Anzahl an Set-Artikeln die richtige Menge an Paletten.
22.8
Die Vorbelegung des Umrechnungsfaktors in der Lieferantenzuordung bei abweichender
Bestellmaßeinheit funktioniert nun auch, wenn im Artikelstamm mm oder cm als Lager-Maßeinheit
hinterlegt sind oder wenn in der Lieferantenzuordnung g als Bestellmaßeinheit hinterlegt ist (bisher
funktionierte die automatische Vorbelegung nur bei Meter als Lagermaßeinheit und kg als
Bestellmaßeinheit).
22.8
Die Tastenkombination zum wechseln von einem Fenster zum Anderen wurde auf Strg+F9 geändert,
da die Standard-Tastenkombination hierfür bisher Strg+F1 war und diese mit dem Aufruf der
Sachbearbeiterauskunft bereits belegt war.
22.8
Bestell-Schnellbearbeitung: Bei gesetztem Parameter TERMINIER3 (Berechnung der Liefer-KW aus
dem Datum und umgekehrt) wird in der Maske für das Splitten einer Position nun auch die Woche aus
dem Datum und umgekehrt berechnet.
22.8
Bestell-Schnellbearbeitung: Wenn eine Position mit Strg+S gesplittet wird, wird für die gesplittete
Position nun auch ein Eintrag im Terminänderungslogbuch vorgenommen, sofern Sie diese Funktion
aktiviert haben (Firmenparameter TERMAEND).
22.8
Arbeitsgangstamm: Der Button "Übernahme Kostenstelle/Lohngruppe in alle Arbeitsgänge" aktualisiert
nun auch das neue Feld "Lohnart".
TIPPS, TRICKS und NEUERUNGEN IN MAJESTY - Ausdruck vom 26.03.2015
Seite:
219
Release
Tipp / Neuerung
22.8
Lagerbewegung manuell buchen: Findet eine Lagerumbuchung statt, so wird für die evtl. neu
angelegte Charge bzw. Platz das "neu_datum" nun nicht auf den aktuellen Tag gesetzt sondern von
der ursprünglichen Charge/Platz übernommen. Der Grund ist, dass sonst bei der Inventurabwertung
nicht erkannt wird, dass es sich um einen Bestand handelt, der bereits seit längerem am Lager
vorhanden ist.
22.8
BDE-Buchungsterminal: Bei aktiviertem Firmenparameter BUCHTERM5/6 konnte es dazu kommen,
dass bei einer BDE-Abmeldung keine Gutmenge eingetragen werden konnte
und die Abfrag
kam "ACHTUNG: Durch diese Buchung ist die neue Gutmenge 0 während der Betriebsauftrag über
xxxxx lautet! Soll die Buchung trotzdem gespeichert werden?". Die Prüfung auf eine zu geringe
Gutmenge findet nun nur statt, wenn diese größer als Null aber kleiner als die Betriebsauftragsmenge
ist.
22.8
Majesty-Verknüpfung: Es ist nun möglich, ausser der User-Nr. vier weitere Parameter in der
Majesty-Verknüpfung zu hinterlegen, welche sich auf den Start von Majesty auswirken. z.B.:
- lässt sich die Mandanten-Nr. übergeben, so dass die Mandantenauswahl gar nicht erscheint
- lässt sich das Login-Passwort übergeben, so dass die Login-Maske gar nicht erscheint
- lässt sich eine bestimmte Maske übergeben, die beim Starten sofort erscheint und auch keine
andere Anwendung gestartet werden kann
- lässt sich ein Zoomfaktor übergeben, der die Maske von Anfang an schon um eine angegebene
Prozentzahl verkleinert oder vergrößert
Beispiel für einen Aufruf:
c:\programme\majesty\majesty.exe 001 003 oberboss beweg 70
Hier wird Majesty als User 001 mit Mandant 003 und dem Kennwort "oberboss" gestartet und sofort
die Maske "Lagerbewegung manuell buchen" mit 70% Größe gestartet.
22.8
Auftragsbestätigungs-Anmahnung für Lieferanten: Es kommt nun eine Auswahltabelle wo man
einzelne Positionen für die Anmahnung ausgrenzen kann.
22.8
Zeiterfassungsprotokoll BDE: Eine neue 6. Sortieroption listet die BDE-Buchungen innerhalb
Kostenstelle/Maschine nach Datum sortiert auf.
22.8
Übernahme Rahmenpositionen in Abruf (tabellarisch): Falls ein Set im Rahmenauftrag eingelesen war,
hat es seit Version 22.4 die Abfrage "Eingegebene Menge für alle Set-Unterpositionen übernehmen"
nicht mehr gebracht. Das Problem konnte durch Abschalten des Parameters GRIDBROWSE gelöst
werden. Der Parameter kann nun wieder aktiviert werden.
22.8
Preislistenexport und Standardimport: Der Firmenparameter PRLIEXPORT steuert, ob im Falle eines
Exports im ASCII/ANSI-Format ein Dezimalpunkt (wie bisher) oder ein Dezimalkomma bzw. die
Einstellung aus der Windows-Systemsteuerung verwendet wird.
22.8
Duplizieren von Stücklisten: Da man seit Version 22.5 tabellarisch die nicht gewünschten Positionen
auf Menge 0 setzen kann, gab es Probleme wenn in einer Stückliste absichtlich Menge Null hinterlegt
war. Diese Positionen die bereits in der Quell-Stückliste Menge Null hatten, werden nun immer
dupliziert.
22.8
Betriebsauftrags-Fertigmeldung: Seit Version 22.4 funktionierte die Suche eines Betriebsauftrags
deren Nummer man nicht kennt über die Artikelnummer nicht mehr ordnungsgemäß. Der Cursor stand
in der Tabelle auf dem ersten Datensatz statt auf dem ersten gefundenen Satz zur eingegebenen
Artikelnummer.
22.8
Bei aktivierter Wiedervorlagelogik brachte das Update auf Version 22.7 die Fehlermeldung "Variable
WIEDERVORL nicht gefunden" wenn man Majesty startete und noch keinen Reorg durchgeführt hatte.
22.8
Lagerkontenblatt: Druckte man das Kontenblatt inkl. der aktuellen Tages, so wurde der Endbestand zu
früh gedruckt und alle Buchungen des Tages wurden mit Menge Null ausgewiesen.
22.8
Wareneingang: Wenn für einen Artikel der gleiche Lieferant mehrfach in der Lieferantenzuordnung
hinterlegt ist, weiss das System nicht für welche Lieferantenzuordnung ein evtl. geänderter Preis
aktualisiert werden soll. Seit Version 22.6 kam mehrfach eine Auswahltabelle, wo der Anwender
entscheiden muss, WELCHER Datensatz aktualisiert werden soll. Mit diesem Update kommt die
Auswahltabelle nur einmal, nämlich direkt vor der Aktualisierung des Einkaufspreises.
22.8
Tabellarische Rechnungsprüfung bei gesetztem Parameter RECHINWE: Nachdem die Frage
"Rechnungsdatum in alle Wareneingänge übernehmen?" mit NEIN beantwortet wurde, konnte es
passieren, dass danach alle Wareneingänge in der Tabelle angezeigt wurden, statt nur die
selektierten. (Patch zu 22.7)
TIPPS, TRICKS und NEUERUNGEN IN MAJESTY - Ausdruck vom 26.03.2015
Seite:
220
Release
Tipp / Neuerung
22.8
Lagerbewegung manuell buchen: Das Feld "Neue Artikelnummer" wird nun immer durch die
eingegebene "Alte Artikelnummer" ersetzt, damit es bei einer Umbuchung zu keinen Fehlern kommen
kann. (Patch zu 22.7)
22.8
Auskunftsystem: Bei der Auftragsrückstandsinfo und Auftragsgesamtinfo wird nun als neue Spalte
"bestaetigt" angezeigt, ob ein Liefertermin bereits bestätigt wurde oder nicht.
22.8
Auf langsamen Rechnern konnte es passieren, dass der Mauszeiger für ca. 2 Sekunden ganz vom
Bildschirm verschwand, wenn man eine Maske beendete.
22.8
Wareneingang buchen: Wenn mehrere Benutzer gleichzeitig Wareneingänge buchen konnte es
passieren, dass ein Benutzer nach Bestätigen der vorgeschlagenen neuen Wareneingangsnummer
den soeben gespeicherten Wareneingang eines anderen Users auf den Bildschirm bekam. (Patch zu
22.7)
22.8
Sachbearbeiterauskunft: Wenn man F12 im Kunde, Lieferant oder in der Auftragsnummer drückt,
werden die gefundenen Sätze nun schreibgeschützt angezeigt, damit ein Anwender nicht
versehentlich etwas in der Tabelle ändern kann.
22.8
Druck in XLS/RTF/PDF: Nach dem Ausdruck kommt nun eine Abfrage ob das erstellte Dokument
sofort zur Ansicht/Bearbeitung mit Excel bzw. Word bzw. einem PDF-Viewer geöffnet werden soll.
22.8
Rechnungen stornieren: Wenn man mit F12 nach Rechnungsnummer sucht werden nun nur
Rechnungen angezeigt, die max. 1 Jahr alt sind, da sonst die Anzeige zu lange dauert.
22.8
Angekündigte Wareneingänge: Das Ankunftsdatum bleibt nun auch nach dem Speichern stehen,
damit es nicht jedesmal erneut eingegeben werden muss.
22.8
Wareneingangsprüfmaske: Die Felder der Maske "Testergebnisse" werden nun wieder von der letzten
Eingabe vorgeschlagen (bisher wurde die Maske immer mit leeren Werten vorbelegt).
22.8
Wenn es beim Auftrags- oder Lieferungsetikettendruck an einer unglücklichen Stelle zum
Programmabbruch kam, konnte es passieren, dass bereits gelöschte Auftragspositionen wieder
hergestellt wurden. (Patch zu 22.7)
22.8
Wareneingangsprüfung: Der neue Firmenparameter WEPRUEF1 steuert, ob beim Suchen mit F12 im
Feld "Eingangsnummer" alle ungeprüften Wareneingänge, auch teilgeprüfte Wareneingänge oder
auch geprüfte Wareneingänge aufgelistet werden sollen. Die Anzeige aller ungeprüften bzw. aller
Wareneingänge ist sehr schnell während die Einstellung, dass auch teilgeprüfte Wareneingänge
aufgelistet werden sollen, je nach System einige Sekunden dauern kann.
22.8
Kalkulationsdaten in Verkaufsstatistikdatei STATIST: Wenn für einen Artikel keine Kalkulation
gefunden wird sondern nur ein "letzter EK", werden nun auch die Material-Einzelkosten (MEK) und die
Materialgemeinkosten (MGK) in die Statistikdatei geschrieben, vorausgesetzt im Artikelstamm ist im
Feld "Gemeinkostenvorgabe" ein Eintrag erfolgt.
22.8
Bei aktiviertem Firmenparameter PREVIEW (neue Seitensicht im PDF-Format) konnte es zu hohen
CPU-Auslastungen kommen. Durch eine neue Version des PDF-Viewers ist dieses Problem behoben.
22.8
Lieferantenumsatzanzeige in Auskunftsystem: Der prozentuale Vorjahresvergleich geht nun analog
zur Kundenstatistik nur bis zum heutigen Tag vor einem Jahr und nicht auf das ganze Vorjahr
bezogen. Damit lassen sich die Veränderungen besser vergleichen.
22.9
Schnittstelle Archiviersystem: Bei der tabellarischen Rechnungsprüfung kann nun nach der
Barcode-Archivnummer des Eingangslieferscheins selektiert werden. Weiterhin wird für das
Archiviersystem auch nach erfolgter Rechnungsprüfung pro Wareneingangsposition ein Datensatz
abgestellt.
22.9
Auf Picklisten ("internen Aufträgen") besteht durch die neuen Reportfunktionen
WievieleSetsSindEs(aufpo.aufnr,aufpo.posnr) bzw.
WievieleSetsSindKomplett(aufpo.aufnr,aufpo.posnr) nun für Sets die Möglichkeit auszudrucken, dass
z.B. 3 von 5 Sets komplett bereitgestellt sind. Der Firmenparameter BEREITINT2 steuert, dass nach
einer Bereitstellung eine Position auf jeden Fall wieder auf dem internen Auftrag gedruckt wird, selbst
wenn diese aufgrund einer Teil-Bereitstellung bereits früher gedruckt wurde. Ausserdem kann der
Firmenparameter SETKOMPLET im Wert1 auf 1 eingestellt werden was bewirkt, dass ein Set auch
dann geliefert werden kann, wenn z.B. 3 von 5 Sets komplett bereitgestellt sind. Bei der Einstellung 0
kann der Auftrag erst geliefert werden, wenn alle 5 Sets komplett bereitgestellt sind.
22.9
Über den Firmenparameter TERM1AUTO kann gesteuert werden, dass zum Beispiel täglich Nachts
TIPPS, TRICKS und NEUERUNGEN IN MAJESTY - Ausdruck vom 26.03.2015
Release
Seite:
221
Tipp / Neuerung
automatisch alle Kunden informiert werden, welche Auftragstermine sich an diesem Tag geändert
haben. In der Reportdefinitionsdatei kann für den Report TERMLOG2 das Standard-Ausgabeziel (z.B.
Fax) eingestellt werden. Wenn Sie diese Einstellung zum ersten Mal testen, empfehlen wir die
Einstellung "Drucker". Falls Sie zusätzlich auch den automatischen Auftragsrückstandslisten-Versand
aktiviert haben (Parameter AUFB3AUTO), so empfehlen wir dringend, die Uhrzeit dieses Programmes
VOR der Uhrzeit des Auftragsrückstandsversandes einzustellen, da dieses Programm über ein
externes Zusatzprogramm auch noch Auftragstermine aus offenen Bestellungen oder
Wiederbeschaffungszeiten ermitteln kann.
22.9
Angebots- und Auftragserfassung: Wurde im Artikelstamm eine Verpackungseinheit eingegeben und
wird eine Menge eingegeben, die unter der Verpackungseinheit liegt, schlägt Majesty nun die
Verpackungseinheit als Menge vor. Dieses Verhalten kann über den Firmenparameter VEINHEIT2
auch abgeschaltet werden.
22.9
Sachbearbeiterauskunftsystem: Beim Klick auf "8: Lieferantenumsätze" kann man nun unterscheiden,
ob die Bestellstatistikdatei oder die Wareneingangsdatei als Basis verwendet werden soll.
22.9
Im Artikelstamm auf Seite 2 gibt es ein neues Feld "Ursprungsland". Wenn nichts eingetragen wird,
geht das System von Ursprungsware aus. Für die Ausfuhrerklärung findet eine automatische
Erstellung des Ergänzungsblattes statt, wenn innerhalb einer Rechnung verschiedene statistische
Warennummern und/oder Ursprungsländer vorkommen. Die Gewichtsberechnung erfolgt hierbei aus
den Angaben im Artikelstamm. Die statistische Warennummern müssen in der Warengruppentabelle
hinterlegt sein (inkl. Warennummernbezeichnung).
22.9
BDE-Terminal: Wenn der Parameter BDEANMELD nicht gesetzt ist, d.h. wenn am Terminal keine Ansondern nur Abmeldungen gebucht werden, kann der Parameter BDEANMELD so eingestellt werden,
dass man bei der Abmeldung noch die Dauer in Minuten in einem separaten Fenster eingeben kann.
22.9
Bereitstellung nach Warengutschrift: Wenn der Firmenparameter BEWEG5 aktiviert wird, findet nun
bei Erstellung einer Warengutschrift nach dem Lagerzugang eine Bereitstellung auf offene
Kundenaufträge statt.
22.9
Auftrags-Schnellbearbeitung: Ein Splitten von Terminen per Strg+S ist nun (wie in der
Bestell-Schnellbearbeitung) möglich.
22.9
Lagerbewegung manuell buchen: Für jede Bchung wird nun eine interne, fortlaufende Belegnummer
vergeben (Nummernkreis "BEWEG"). Weiterhin kann für jede manuelle Buchung ein
Warenbegleitschein ausgedruckt werden, wenn der Firmenparameter BEWEG5 aktiviert wird. Hier
kann auch eingestellt werden, ob vor dem Druck das Druckziel ausgewählt werden kann oder immer
ein Schnelldruck erfolgen soll.
22.9
INTRASTAT: Auch für den Einkauf/Einfuhr gibt es nun eine Intrahandelsstatistik (im Menü
"Bestellungen"). Voraussetzung ist die korrekte Pflege der Umsatzsteuer-Identnummern im
Lieferantenstamm, die Pflege der Gewichte im Artikelstamm und der statistischen Warennummern in
der Warengruppentabelle. Weiterhin sollte der Firmenparameter BESTSTAT so eingestellt sein, dass
die Einkaufsstatistik erst beim Wareneingang und nicht bereits beim Druck geschrieben wird.
22.9
Reparaturverwaltung: Rückmeldungen von Reparaturen, die von einem Fremdlieferant
zurückkommen, können nun auch über das normale Wareneingangsprogramm per "Extras" +
"Tabellarische Reparaturfertigmeldung" zurückgemeldet werden. Hierbei wird ein Satz in der
Wareneingangsdatei angelegt und die Reparatur entsprechend als fertiggemeldet gebucht. Beim
Wareneingang erfolgte Angaben wie Rechnungsnummer, Rechnungsdatum, Einkaufspreis,
Personalnummer, Menge usw. werden automatisch in den Reparaturbericht zurückgeschrieben. Bei
Änderungen des Wareneingangs bzw. bei Stornos wird der zugeordnete Reparaturbericht auch
mitverwaltet. Bitte verwenden Sie das Wareneingangsprogramm nur dann, wenn Reparaturen
lagerwirksam sind und bei der Chargennummernvergabe keine Unterscheidung zwischen
Reparaturchargen und normalen Chargen erforderlich ist. Das Verwenden des
Wareneingangsprogrammes hat ausser der komfortablen tabellarischen Rückmeldung auch den
Vorteil, dass die gesamte Wareneingangsprüflogik, Bereitstellung und Lieferantenbewertung im
gewohnten Rahmen verfügbar ist.
22.9
Wenn Sie im Artikelstamm eine Zeichnungsnummer oder einen Zeichnungsindex ändern prüft das
System nun, ob offene Bestellungen, Kundenaufträge oder Betriebsaufträge zu der alten
Zeichnungsnummer/Index gefunden wurden und fragt dann ab, ob diese auch auf den neuen Stand
geändert werden sollen. Es kommt hierbei eine Auswahltabelle mit allen offenen Belegen, wo Sie
tabellarisch markieren können, welche Positionen mitgeändert werden sollen und welche nicht.
22.9
Duplizieren von Artikeln im Artikelstamm (nicht Schnellerfassung): Über eine Checkbox kann nun
TIPPS, TRICKS und NEUERUNGEN IN MAJESTY - Ausdruck vom 26.03.2015
Release
Seite:
222
Tipp / Neuerung
festgelegt werden, ob Stamm-Verkaufspreise (und Staffelpreise) auch dupliziert werden sollen oder
nicht.
22.9
Artikelstamm: Wenn man die Mengeneinheit ändert (z.B. von kg auf g oder von mm auf m usw.) kann
das System nun die Lagerbestände, Stücklistenmengen und Umrechnungsfaktoren der
Lieferantenzuordnung automatisch auf die neue Einheit umrechnen (hierzu wird ein Fenster geöffnet,
wo Sie den Umrechnungsfaktor von der ursprünglichen Einheit auf die neue Einheit eingeben können,
z.B. 1000, wenn von m auf mm geändert wird).
22.9
Angebots-Duplizierfunktion: In der Tabelle der auszuwählenden Angebotspositionen kann man nun
per F5-Taste einen ganzen Positionsnummern-Bereich (von/bis Positionsnummer) abwählen.
22.9
Die Prüfmitteldatei kann nun als vierte Option auch Schulungen verwalten (mit Wiedervorlagefunktion
für die Auffrischung von Schulungsmaßnahmen). Die Liste fälliger Prüfmittel bzw. die Gesamtliste
kann gezielt nach dem Typ "Schulung" selektiert werden.
22.9
Betriebsauftragserfassung: Die Zeichnungsnummer und der Zeichnungsindex wird nun in der
Betriebsauftragsdatei mit gespeichert. Wird eine Laufkarte zu einem späteren Zeitpunkt nochmals
gedruckt, greift das System dann auf die ursprüngliche Zeichnungsnummer/Index zu und nicht auf die
aktuellen Angaben laut Artikelstamm. Hierzu müssen in den Reporten für die Laufkarte,
Materialentnahmeschein und Prüfplan Änderungen vorgenommen werden.
statt artst.zeichnr muss es heissen:
IIF(EMPTY(betauf.zeichnr),artst.zeichnr,betauf.zeichnr)
statt artst.zeichindex muss es heissen:
IIF(EMPTY(betauf.zeichnr+betauf.zeichindex),artst.zeichindex,betauf.zeichindex)
22.9
Auftragspositionserfassung: Der Status "Nur Komplettlieferung" funktioniert nun auch dann, wenn eine
Auftragsposition wegen Teillieferung gesplittet wurde. Das System erkennt nun, dass es sich um
zusammengehörige Positionen handelt die nur zusammen ausgeliefert werden dürfen.
22.9
Belastungsanzeigen-Bestandsliste: Eine Selektion nach Typ der Belastungsanzeige ist nun möglich
(z.B. nur Rücksendungen zur Reparatur).
22.9
Bestellkopfmaske und Auftragskopfmaske: Über Extras + Gesamtinformation (Strg+G) kann nun eine
Gesamtinformation abgerufen werden. Bei Bestellungen sind dies alle offene Bestellpositionen mit den
zugehörigen Wareneingängen. Bei Aufträgen sind dies alle offene Auftragspositionen mit den
zugehörigen Lieferungen.
22.9
Tabellarische Rechnungsprüfung im Wareneingangsprogramm: Wird ein Einkaufspreis geändert, der
einer alten Bestellung zugrunde liegt, erfolgt nun keine Abfrage mehr, ob der Preis in die
Lieferantenzuordung übernommen werden soll. Es konnte sonst passieren, dass aktuellere Preise der
Lieferantenzuordnung wieder mit einem äteren Preis überschrieben wurden. Majesty prüft hierbei, ob
das Bestelldatum vor dem Preisdatum laut Lieferantenzuordnung liegt oder danach.
22.9
Tabellarische Rechnungsprüfung: In Verbindung mit der neuen Tabellen-Darstellung verschwanden
die Datensätze, wenn Rechnungsnummer und Rechnungsdatum eingetragen wurden. Die Datensätze
bleiben nun stehen und verschwinden nicht mehr.
22.9
Beim Starten von Majesty findet nun eine weitere Prüfung auf die Datenbankgröße statt: da Visual
FoxPro für jede Datei eine Maximalgröße von 2 GB hat, erscheint nun eine Warnung, wenn eine Datei
1,7 GB überschritten hat. In diesem Fall müssen Daten ausgelagert oder gelöscht werden um
Datenverlust durch Überschreitung der Maximalgröße zu vermeiden. Die Prüfung findet auch beim
Integritätsprüflauf statt.
22.9
Im Kunden- und Lieferantenstamm gibt es auf Seite 1 ein neues Feld "Konzernzugehörigkeit". Die
Kunden- bzw. Lieferantenhitliste kann optional dann so erstellt werden, dass Kunden/Lieferanten des
gleichen Konzerns zusammengefasst ausgedruckt werden. Bitte kopieren Sie hierzu die Reporte
HITLISTK bzw. HITLISTL aus dem REPORTO-Ordner nach REPORTW.
22.9
In der Lieferbedingungstabelle können nun Checkboxen für
- Fracht berechnen
- Versicherung berechnen
- Zoll berechnen
- Ort aus Lieferadresse drucken
- Bemerkung (z.B. Ort der Versenderadresse) drucken
gesetzt werden. Bei Lieferbedingungen wie CIF, FOB usw. (Incoterms) und entsprechender Auswahl
der Checkboxen findet dann ein automatischer Hinweis und Wechsel in die Fußmaske bei
Lieferungserstellung statt. Damit auf der Rechnung nach der Lieferadresse der Ort mit ausgedruckt
wird, muss der Report geändert werden. Statt liefbed.bezeich1 muss es heissen:
TIPPS, TRICKS und NEUERUNGEN IN MAJESTY - Ausdruck vom 26.03.2015
Release
Seite:
223
Tipp / Neuerung
ALLTRIM(liefbed.bezeich1)+" "+IIF(liefbed.ort_ladr,ALLTRIM(liefko.lort),"")+"
"+IIF(liefbed.ort_vadr,ALLTRIM(liefbed.bemerkung),"")
22.9
Wareneingangslogbuch: Eine weitere Sortierung der Klassifizierungsstatistik nach Lieferant und
innerhalb Lieferant nach Eingangsrechnung, innerhalb Eingangsrechnung nach Klassifizierungscode
ist nun möglich.
22.9
Belastungsanzeigen: Der Firmenparameter BELMITLAG kann nun auch so eingestellt werden, dass
Belastungsanzeigen MIT Lagerabgangsbuchung automatisch wieder wie eine offene Bestellung im
Lager gebucht werden (Bestellbestand wird erhöht). Diese Einstellung bitte nur vornehmen, wenn bei
Ihnen Belastungsanzeigen generell dann verwendet werden, wenn die Ware wieder zur
Reparatur/Nacharbeit zum Lieferant zurückgesendet wird.
22.9
Wiedervorlagetabelle beim Start von Majesty: Es wird nun auch an Geburtstage wichigter Kundenund Lieferantenansprechpartner erinnert.
22.9
Automatikbestellung: Aus der Bestellvorschlagstabelle kann man nun mit Strg+R direkt den
Artikelstamm aufrufen.
22.9
Inventurwertlogik (Parameter INVWERT): Bei Wareneingängen in Fremdwährung wurde der
Inventurwert nicht auf die Landeswährung umgerechnet vorgeschlagen.
22.9
PZE-Buchungsterminal: Über den Firmenparameter PZEANMELD kann man steuern, dass die
Überstundensaldoanzeige bereits bei einer Anmeldung erfolgt und nicht erst bei einer Abmeldung.
22.9
Der Datenzugriff auf die Bestellpositionsdatei BESTPO aus Fremdprogrammen wie Access war nicht
mehr möglich, da die Bestelldatei 250 Datenfelder hatte und dies das Limit für Access darstellt. Aus
diesem Grunde wurden 5 unwichtige Felder (bemmem11 bis bemmem15) aus der Datenbank entfernt.
So hat die Datenbank nur 245 Felder und ein Zugriff ist wieder möglich.
22.9
Kontaktentwicklungsliste: Die Sortierung nach PLZ funktionierte nicht (Patch zu 22.8)
22.9
Wenn 2 Benutzer gleichzeitig Rechnungen druckten (bzw. wenn ein Benutzer davon auf den
Bildschirm druckte) konnte es zu der Fehlermeldung "Anderer Teilnehmer sperrt Datei" kommen
(Patch zu 22.8).
22.9
Maschinenplanung: Ein Neuaufbau der Tabelle findet nun nicht mehr statt, wenn diese bereits
aufgebaut wurde und nur der Anzeigebereich (von/bis Rang bzw. Datum) geändert wird.
22.9
Kunden-Kontaktentwicklung: Wenn man bei der Suche nach Projekt die Abfrage "Ausgewählten
Kontakt bearbeiten?" mit JA beantwortete, hat es trotzdem einen neuen Kontakt angelegt.
22.9
Bestellpositionsmaske: Über Extras kann man eine Bestellposition nun auf "erledigt" setzen, d.h. die
Menge wird soweit vermindert dass die Restmenge auf Null gesetzt wird, die ursprünglich bestellte
Menge bleibt aber zur Information erhalten. Dies kann dann sinnvoll sein, wenn beim Wareneingang
einer Teillieferung versehentlich "Rückstand bleibt stehen" statt "Position ist erledigt" angeklickt wurde.
22.9
Betriebsauftrags-Bestandsliste: Über eine Checkbox kann man nun selektieren, dass alle gedruckten
Betriebsaufträge aufgelistet werden, für die noch kein Start/Materialumbuchung gebucht wurde.
22.9
Auftrags-Artikelübersicht mit Lager: Teilweise hat es den Bestellbestand des Rohlings statt den
Bestellbestand des Auftrags-Artikels ausgedruckt.
22.9
Auf der "Liste nicht-fakturierter Lieferungen" kann nun nach Vertreter/Sachbearbeiter von/bis selektiert
werden.
22.9
Lagerplatz bei Warengutschriften: Über den Firmenparameter GUTPLATZ kann man einstellen, dass
Warengutschriften immer auf einen festen Lagerplatz gebucht werden (z.B. auf einen verdeckten
Sperrlagerplatz, sofern der Lagerplatz in der Lagerplatztabelle als "verdeckt" angelegt wurde). Dieser
Lagerplatz kann dann auch nicht geändert werden. Sinn der Sache ist, dass die zurückgenommene
Ware evtl. erst geprüft/freigegeben werden muss. Dies kann dann durch eine manuelle
Lagerumbuchung erfolgen.
22.9
Die Chargendatei im Lagermenü wurde um ein Feld "Artikelnummer" erweitert. Somit ist es nun
möglich, die gleiche Charge unter verschiedenen Artikelnummern anzulegen. Weiterhin ist es möglich,
ein einzelnes Zertifikat aus dieser Maske auszudrucken, wenn man einen Datensatz im Zugriff hat. Ist
der Bildschirm leer, wird wie bisher eine Liste aller Chargen ausgedruckt. Sollten Sie im
Chargenzertifikat bei Lieferung/Rechnung auch einen artikelabhängigen Zugriff auf diese Datei
wünschen, muss der Report geändert werden (Variable SEEK1 einbauen, bitte Report hierzu zum
Support mailen) und evtl. der Parameter ANALYSEDAT angepasst werden auf den eintrag
TIPPS, TRICKS und NEUERUNGEN IN MAJESTY - Ausdruck vom 26.03.2015
Release
Seite:
224
Tipp / Neuerung
liefpo.lagerort+liefpo.artnr.
22.9
Angebots-, Auftrags- und Lieferungspositionserfassung: Die Funktion "Neue Kundenartikelnummer
speichern" per Extras-Menü funktionierte nicht ordnungsgemäß, wenn man das Feld
"Kundenartikelnummer" nicht zuvor mit ENTER bestätigt hatte.
22.9
Lieferungspositionserfassung: Die Übernahme von Auftragspositionen nach Artikelnummer (per Extras
oder durch Eingabe der Artikelnummer mit automatischer Zuteilung) wurde beschleunigt.
22.9
Lagerneuermittlung: In seltenen Fällen konnte eine "Division durch Null" und damit verbunden ein
"numerischer Datenüberlauf" auftreten.
22.9
Druck Serviceberichte für Kunden und Lieferanten: Mit dem Einbau der Reportfunktion
kontaktk_schreiben() bzw. kontaktl_schreiben() im Gruppenfuß ist es nun möglich, den Druck der
Papiere automatisch in der Kunden- bzw. Lieferantenkontaktentwicklung dokumentieren zu lassen.
22.9
Buchungsterminal BDE: Wenn der Firmenparameter ZEITERF1 auf 0 steht und BDEMENGE gesetzt
ist, stand der Cursor bei einer BDE-Abmeldung nicht auf der Gut-Menge, sondern auf Unterbrechung
J/N.
22.9
Betriebsauftragsfertigmeldung mit Bereitstellung auf Kundenauftrag: Wenn nur eine Teilmenge der
zugeordneten Kundenauftragsposition bereitgestellt werden kann und dadurch die Auftragsposition
gesplittet wurde, aktualisiert es im Betriebsauftrag nun die Kommission und hinterlegt dort die neue,
gesplittete Positionsnummer. Dadurch gibt es bei der nächsten Fertigmeldung des Betriebsauftrags
keine Probleme bei der Bereitstellung.
22.9
Zeiterfassungsprotokoll - Produktion:
Es sind dort weitere Selektionsmöglichkeiten vorgesehen.
- Für Charakterzeichen (aus dem Artikelstamm)
- Für Artikelgruppe (aus dem Artikelstamm)
- Von / Bis Artikelnummer.
22.9
Sachbearbeiter-Auskunft: Bei gesperrten Artikeln wird nun die Einstellung des Parameters
SPERRE-ART abgeprüft, ob ein Artikel gesperrt ist oder nicht (bisher wurde nur das
Sperrkennzeichen im Artikelstamm überprüft).
22.9
BDE-Terminal mit Maus- bzw. TouchScreen-Unterstützung: Die Felder "F8=Saldoabfrage" bzw.
"F9=Auftragsinfo" lassen sich nun auch mit der Maus bedienen. Weiterhin kann eine
PZE-Anmeldung/Abmeldung nun ganz einfach per Mausklick vorgenommen werden, wenn der
Parameter PZELABEL4 gesetzt wird. Wird ein TouchScreen eingesetzt, so können sich die Mitarbeiter
einfach per Fingerzeig an- und abmelden.
22.9
Lieferanten-Eingangsrechnungserfassung: Erfasst man die gleiche Rechnungsnummer zu einem
Lieferant nochmals, so wird diese in einer Tabelle angezeigt. Wenn man mit ENTER bestätigt, wird
diese bestehende Rechnung angezeigt, bei ESC kommt nun eine Sicherheitsabfrage, ob wirklich die
gleiche Rechnungsnummer nochmals erfasst werden soll. Dadurch kann eine Doppelt-Erfassung
besser vermieden werden.
22.9
Kalkulationsprogramm: Per Extras-Menü bzw. Strg+E kann nun direkt aus der Kalkulation heraus ein
Angebot erstellt und im Anschluss gedruckt werden. Voraussetzung ist, dass ein Kunde als Bezug in
der Kalkulation eingegeben wurde und die Preise zuvor per "Stamm-Update" in den Artikelstamm
übernommen wurden. Das System erstellt dann automatisch den Angebotskopf und übernimmt die
Artikelnummer als Position. Diese muss noch mit F2 gespeichert werden, bevor das Angebot mit
Strg+D gedruckt werden kann.
22.9
Sachbearbeiterauskunft: Bei der Artikel-, Kunden- und Lieferantenumsatztabelle konnte es zu einem
"numerischen Datenüberlauf" kommen, wenn man die Tabelle ins Excel-Format exportierte.
22.9
Kalkulation: Wenn der Firmenparameter KALKULATG auf 2 eingestellt war (d.h. wenn
Fremdarbeitsgänge zu den Materialkosten statt zu den Fertigungskosten gerechnet werden sollen),
hat es diese Fremdarbeiten falsch summiert, sofern mehr als eine Fremdarbeit im Arbeitsplan vorkam.
22.9
In der Update-Routine werden Reporte nun komprimiert, da diese nach mehrmaligen Änderungen
sonst mit der Zeit immer größer werden.
22.9
Wareneingangsmaske: Der Firmenparameter LIEFIMPEK steuert, ob beim Import eines
Lieferscheines der Preis laut Bestellung oder der Preis laut Lieferschein als EInkaufspreis
übernommen werden soll.
TIPPS, TRICKS und NEUERUNGEN IN MAJESTY - Ausdruck vom 26.03.2015
Seite:
225
Release
Tipp / Neuerung
22.9
Sachbearbeiterauskunft: In der Liefer-Rückstandsinfo wird nun das Bemerkungsfeld der
Bestellposition (bemmem) auch als Spalte angezeigt.
22.9
Kalkulation: Bei einer nachträglichen Anlage einer Stücklistenposition wird das Einsatzgewicht nun
automatisch berechnet (bisher musste man die Berec