close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

27. März 2015 - Gemeinde Eningen unter Achalm

EinbettenHerunterladen
Amtsblatt der Gemeinde Eningen unter Achalm | Ausgabe 13 | 27. März 2015
Inhaltsverzeichnis
Notruf- und Servicetafel
2
Grußwort des Bürgermeisters
2
Wichtige Informationen
3
Abfallkalender
3
Musikschule
4
Amtliche Bekanntmachungen
6
Standesamt
8
Veranstaltungsvorschau
9
am Dienstag,
31. März 2015
Aktuelles aus der Gemeinde
9
8 – 18 Uhr
Kulturelles
10
Bücherei
10
Schulnachrichten
11
Kinder, Jugend und Familie
11
Jahrgänge
12
Kirchliche Nachrichten
13
Vereinsnachrichten
15
Wissenswertes aus der Region 23
Wir gratulieren
23
Krämermarkt
in Eningen unter Acham
Rund ums Rathaus bieten Ihnen die
Händler beim diesjährigen
Krämermarkt vielseitige Waren an.
Das Angebot reicht von Spezialitäten vom
Hofladen, Textilien, Strick- und
Strumpfwaren, Körperpflegeprodukte,
Lederwaren wie Taschen, Geldbörsen und Gürtel,
Schmuck, Schleifservice, Bürsten, gebrannte
Mandeln und vieles mehr…
Schauen Sie doch einfach mal vorbei –
es ist sicherlich auch etwas für Sie dabei.
Aktuelle Informationen aus der Gemeinde finden Sie auch im Internet unter www.eningen.de
2
AMTSBLATT DER GEMEINDE ENINGEN UNTER ACHALM Freitag, 27.3.2015 Nr. 13
NOTRUF- UND SERVICETAFEL
ÄRZTLICHER BEREITSCHAFTSDIENST
Zentralruf 01 80 / 19 29 217
Am Wochenende und feiertags ab 7.00 bis 7.00 Uhr
des folgenden Werktages. Werktags ab 18.00 Uhr
bis 8.00 Uhr morgens.
KINDERÄRZTLICHER NOTFALLDIENST
Samstags, sonntags und feiertags ab 7.00 Uhr
Klinikum am Steinenberg, Reutlingen
Steinenbergstr. 31, Telefon 2 00-0
(keine tel. Voranmeldung notwendig)
Kernsprechstunde 9.00 bis 13.00 Uhr und
15.00 bis 19.00 Uhr
ZAHNÄRZTLICHER NOTFALLDIENST
Der jeweilige zahnärztliche Notfalldienst kann unter
der
Telefonnummer 01805/91 16 40
erfragt werden.
NOTFALL-RUFNUMMERN
Feuerwehr, Notarzt
und Rettungsdienst
Krankentransporte
Polizei
Täglich rund um die Uhr!
1 12
1 92 22
1 10
DIAKONIE-SOZIALSTATION
Pfullingen Eningen unter Achalm e.V.
Schillerstraße 47/3, Eningen,
Telefon 88 05 70
PFLEGEDIENST WEGGERLE
Wengenstraße 44
Eningen unter Achalm
Tel. 07121/83626
APOTHEKENDIENST
Apotheken-Notdienste wechseln täglich um 8.30
Uhr. Während des Notdienstes von 20.00 Uhr
abends bis 8.00 Uhr morgens werden nur ärztliche
Rezepte beliefert und dringend benötigte Medikamente abgegeben. Nachtzuschlag 2,50 €.
Samstag, 28. März 2015: Albtor-Apotheke, Albstraße 2, Reutlingen, Tel. 07121/8201795
Sonntag, 29. März 2015: Apotheke in der Kaiserpassage, Kaiserpassage 8, Reutlingen, Tel.
07121/310303
RUFNUMMER FÜR STÖRMELDUNGEN
Entstörungsdienst Gas- und Wasserversorgung (24
Stunden), Strom und Straßenbeleuchtung FairEnergie Reutlingen
Telefon 0 71 21/5 82-32 22
IMPRESSUM
IMPRESSUM
Herausgeber: Bürgermeisteramt Eningen unter
Achalm, Kontakt: 0 71 21/8 92-143
Verantwortlich für den amtlichen Teil einschließlich
der Sitzungsberichte der Gemeindeorgane und anderer Veröffentlichungen der Gemeindeverwaltung ist
Bürgermeister Alexander Schweizer oder sein Vertreter im Amt.
Verantwortlich für den Anzeigenteil ist :
Georg Hauser GmbH & Co. Zeitungsverlag KG,
Hindenburgstraße 6, 72555 Metzingen, Tel. (07123)
3688-30, Telefax (07123) 3688-39, Homepage:
www.nak-verlag.de. E-Mail: NAK.Anzeigen@swp.
de, ISDN-Leonardo (07123) 162-422
Druck: Druckzentrum Neckar-Alb GmbH & Co. KG,
Ferdinand-Lasalle-Straße 51, 72770 Reutlingen
Erscheinungsweise: Wöchentlich freitags.
Redaktionsschluss: Mittwoch, 22.00 Uhr
GRUSSWORT DES BÜRGERMEISTERS
Auf ein Wort …
Liebe Eningerinnen und Eninger,
woher kommen unsere Lebensmittel? Diese an und für sich wichtige Frage stellen sich viele Menschen heute nur noch
selten, wo die Supermarktregale und Ladentheken doch fast immer gleichmäßig
voll sind. Dabei lohnt es sich doch, dieser
Frage hin und wieder nachzugehen. Denn
mit unseren Einkäufen und der Auswahl
von Lebensmitteln kann der Konsument
doch großen Einfluss nehmen auf das, was
produziert wird und auf das „wie“ !
Vor genau 20 Jahren gründeten zwei Bäckereien, acht Landwirte und die Mühle Luz
aus Buttenhausen die Erzeugergemeinschaft Albkorn, ein Zusammenschluss, der
ganz bewusst auf eine nachhaltige und
ökologisch verträgliche Herstellung von
Backwaren setzte. Der Bäckerei-Kunde
sollte Bescheid wissen darüber, wo das
Mehl für die Backwaren herkommt. Die Erzeugung in kontrolliert integriertem Anbau auf der Schwäbischen Alb sorgte für kurze Wege. Von Anfang
an trugen Albkorn-Produkte das Gütesiegel das Landes, das damals noch „Herkunft und Qualität BadenWürttemberg“ hieß.
Inzwischen sind 20 Jahre vergangen. In einem Festakt feierten die inzwischen 11 Bäcker, 23 Landwirte, die
Berg-Brauerei und die Luz-Mühle die damals vorausschauende Entscheidung, als der Begriff „Nachhaltigkeit“ noch kein Modewort war. Die Gründerväter, darunter der Eninger Bäcker Wolfgang Sautter, blickten
noch einmal zurück auf die Überlegungen, die damals zur Gründung der Erzeugergemeinschaft geführt
hatten. Herr Sautter berichtete beispielsweise, dass es damals noch 168 selbständige Bäckerbetriebe in
der regionalen Bäckerinnung gegeben habe (heute sind es deren nur noch 40!) und was der Eintritt der
Lebensmitteldiscounter in das Geschäft mit Backwaren bedeutet. Dennoch, die Mehlmenge, die von der
Erzeugergemeinschaft umgesetzt wird, hat sich von 200 Tonnen im Jahr 1995 auf inzwischen über 2.000
Tonnen erhöht. Dies dürfte ein Beleg dafür sein, dass mehr und mehr Verbraucher und Konsumenten sich
heutzutage sehr wohl mit der Frage: „Woher kommen unsere Lebensmittel?“ beschäftigen!
Apropos Einkaufen – nach Auskunft des neuen Eigentümers des Anwesens „In der Raite 20“, in dem bisher
der Edeka-Markt von Herrn Vrakas und eine Filiale des Textildiscounters „KIK“ ansässig sind, eröffnet dort
in den kommenden Monaten eine Filiale der Drogeriemarktkette „Rossmann“. Über diese Ergänzung des
Eninger Einzelhandelsportfolios bin ich sehr erfreut, denn der Wunsch nach einem Drogeriemarkt wurde
nach der Insolvenz des Schlecker-Konzerns immer wieder geäußert. Mit dem Eigentümerwechsel soll zudem
eine bauliche Aufwertung des Handelsobjekts einhergehen. Genaueres hierzu erfahren Sie dann an dieser
Stelle, wenn die entsprechenden Planungen abgeschlossen sind.
In der vergangenen Woche sind zudem die Bauantragsunterlagen für den Umbau des ehemaligen Verwaltungsgebäudes der Firma Wandel & Goltermann im Mühleweg in ein Hotel sowie des sogenannten Boardinghauses „Am Kappelbach“ in ein Asylbewerberwohnheim bei der Gemeindeverwaltung eingegangen. Hierzu
bedarf es nun noch umfangreicher Abklärungen durch externe Behörden, so dass mit einem mehrwöchigen
Genehmigungsverfahren zu rechnen ist. Näheres hierzu zu gegebener Zeit.
Zu Wochenbeginn hat das neue Freibadteam, bestehend aus Herrn Peter
Gekeler, Herrn Peter-Jörg Meyer und
Herrn Fabian Kock, allesamt erfahrene bzw. ausgebildete Fachangestellte für das Bäderwesen die Arbeit
im Waldfreibad aufgenommen. Dort
bereiten sie ab sofort unser beliebtes
Waldfreibad für die diesjährige Badesaison vor. Unterstützt werden sie
hierbei vom bisherigen Betriebsleiter,
Herrn Pflumm (der zu Jahresbeginn
eine Tätigkeit in einem anderen Berufsfeld aufgenommen hat, aber zur
Einarbeitung des Dreierteams noch
zur Verfügung steht). Ebenfalls mit
auf dem Bild ist Herr Modschiedler,
der innerhalb der Gemeindeverwaltung für die Koordination des Waldfreibads zuständig ist. Wir wünschen
dem Freibadteam viel Erfolg und eine
Das Freibad-Team: v.l. Marcel Modschiedler, Wolfgang Pflumm,
reibungslose Saisonvorbereitung!
Peter-Jörg Meyer, Peter Gekeler und Fabian Kock.
Mit freundlichen Grüßen
Alexander Schweizer
Bürgermeister
Nr. 13
3
Freitag, 27.3.2015 AMTSBLATT DER GEMEINDE ENINGEN UNTER ACHALM
WICHTIGE INFORMATIONEN
Vorgezogener Redaktionsschluss
Aufgrund des Feiertags in der kommenden Woche wird der Redaktionsschluss in KW 14 vorgezogen auf Dienstag, 31.03.2015, 23.30 Uhr.
Wir bitten um Beachtung!
Krämermarkt
Achtung !!! Wichtig !!! Bitte beachten !!!
An die Anwohner:
- der Eugenstraße, ab Rathausplatz bis Volksbank
- der Burgstraße, ab Rathausplatz bis Einmündung Hirschgasse
- und des Rathausplatzes.
Da am Dienstag, den 31. März 2015, der Krämermarkt in diesem
Bereich stattfinden wird, werden die Anwohner gebeten Ihre Papier-Tonnen
vor die Absperrungen zu stellen.
Bitte so abstellen, dass hierdurch niemand behindert wird.
Vielen Dank für Ihr Verständnis!
Ihre Gemeindeverwaltung
ABFALLKALENDER
Restmüll-Tonne
Abholung 14-täglich
Bereitstellung ab 6.00 Uhr
Bezirk Eningen 1
Abfuhrtage: jeden zweiten Donnerstag
Nächster Abholtermin: 09.04.2015
Bezirk Eningen 2
Abfuhrtage: jeden zweiten Montag
Nächster Abholtermin: 30.03.2015
Bio-Tonne
Abholung 14-täglich
Juni bis August wöchentlich
Bereitstellung ab 6.00 Uhr
Bezirk Eningen 1
Abfuhrtage: jeden zweiten Donnerstag
Nächster Abholtermin: 02.04.2015
Bezirk Eningen 2
Abfuhrtage: jeden zweiten Montag
Nächster Abholtermin: 11.04.2015*
*Achtung, geänderter Abfuhrtermin: Samstag!
Papier-Tonne
Abholung alle vier Wochen
Bereitstellung ab 6.00 Uhr
Bezirk Eningen 1
Abfuhrtage: jeden vierten Montag
Nächster Abholtermin: 30.03.2015
Bezirk Eningen 2
Abfuhrtage: jeden vierten Dienstag
Nächster Abholtermin: 31.03.2015
Der gelbe Sack
Abholung alle vier Wochen
Bereitstellung ab 6.00 Uhr
Gesamtgemeinde Eningen
Abfuhrtage: jeden vierten Mittwoch
Nächster Abholtermin: 15.04.2015
Beratung unter 07121-480-3348, -3349
E-Mail: abfallwirtschaft@kreis-reutlingen.de
ÖFFNUNGSZEITEN RATHAUS
Gemeindeverwaltung Eningen unter Achalm
Öffnungszeiten:
Bürgerbüro: Tel. 07121-892555
Montag - Freitag:
Montag:
Dienstag und Donnerstag:
8.00 - 12.30 Uhr
14.00 - 16.00 Uhr
14.00 - 18.00 Uhr
Sprechzeiten der Ämter:
Montag - Freitag:
Dienstag:
8.00 - 12.00 Uhr
14.00 - 18.00 Uhr
Bürgermeister-Sprechstunde:
dienstags von 15.00 bis 18.00 Uhr (vierzehntägig)
Um telefonische Anmeldung wird gebeten unter der Rufnummer 892-110
ÖFFNUNGSZEITEN BÜCHEREI
Gemeindebücherei Eningen
Burgstraße 14 - 72800 Eningen unter Achalm
Tel. 88 04 29 - Fax 82 09 20
E-Mail: buecherei@eningen.de
Öffnungszeiten:
Di.:
15.00 - 19.00 Uhr
Mi:
8.00 - 12.00 Uhr
Do:
15.00 - 19.00 Uhr
Fr.
15.00 - 19.00 Uhr
SPRECHZEITEN JUGENDBÜRO
Öffnungszeiten des Jugendcafés/Hauptstr. 19
Offener Betrieb: Jeden 1. und 3. Mittwoch im Monat, 17 – 20 Uhr
Orga-Team: Jeden 2. und 4. Mittwoch im Monat, 17 – 20 Uhr
(Planung und Besprechung der Veranstaltungen; Filmclub-Projekt, ...)
Nähere Informationen im Schaukasten.
Beratungstermine nach tel. Vereinbarung:
Handy: 0174 9924921
SPRECHZEITEN MUSIKSCHULE
Musikschule Eningen,
Johannes Popp, Eitlinger Str. 7, Tel. 07121-820452,
E-Mail: musikschule@eningen.de
Sprechstunde: dienstags: 11.30 - 12.30 Uhr (und nach Vereinbarung)
(In den Ferien findet keine Sprechstunde statt!)
oder
Gemeindeverwaltung Eningen unter Achalm,
Ute Buskies, Rathaus 1, Zimmer 18, Tel. 07121-892143,
E-Mail: Ute.Buskies@eningen.de
Sprechstunde:
Mo - Fr: 8.00 bis 12.00 Uhr
Di: 14.00 bis 18.00 Uhr
4
AMTSBLATT DER GEMEINDE ENINGEN UNTER ACHALM Freitag, 27.3.2015 Nr. 13
Musikschule
MusikschuleEningen
Eningenunter
unterAchalm
Achalm
Foto: Frank Ausmeier
„Blech trifft Humor“ - zwei Konzerte – zwei „Volltreffer“
anlässlich 33 Jahre Musikschule Eningen
Unter dem Motto „Blech trifft Humor“ hatte sich das Blechbläserensemble der Musikschule unter der
Leitung von Musikschulleiter Johannes Popp mit den „Spätzündern“ Mamfred und Wunderle alias Didi von
Au und Gerald Ettwein für zwei Veranstaltungen auf höchstem Niveau am vergangenen Wochenende
zusammengetan. Musik, Comedy und Spaß standen im Vordergrund dieser äußerst kurzweiligen
Vorstellungen. Mit viel Freude an Musik und Wandlungsfähigkeit, begeisterten die Spätzünder und das
Ensemble seine Zuschauer, die sich des Öfteren schier „schebbs“ lachten.
Von Anfang an war das Publikum in die 2-stündige Show mit einbezogen. Die Spätzünder verstanden es
prächtig mit ihrem schwäbischen Witz die Anwesenden ins Reich der „lachenden Tränen“ zu entführen. Der
„Kriminaltango“ wurde gesungen und szenisch grandios dargestellt oder bei „Popcorn“ mit
Federballschlägern echtes Popcorn ins Publikum geschossen. Ob als Begleitensemble zur singenden Säge,
Gesang (Sätisfäkschn) oder Gesang mit Boomwhackers und „Gartenmusik“ (auf Gartengeräten), das
Blechbläserensemble spielte sein Können voll aus. Für grandiose zusätzliche Unterhaltung sorgten nach der
Pause die beiden Musikschulensembles „Brass Kids Nachwuchsorchester“ und die „Brass Kids“, die auch
wieder direkt in die Show miteinbezogen wurden. An beiden Tagen tobte das Publikum vor Begeisterung. Die
HAP-Grieshaber-Halle war nahezu vollbesetzt und so konnten die Veranstalter wahrlich vollkommen
zufrieden sein.
Foto: Frank Ausmeier
Foto: Martin Anders
Nr. 13
Freitag, 27.3.2015 AMTSBLATT DER GEMEINDE ENINGEN UNTER ACHALM
Fotos: Frank Ausmeier
5
6
AMTSBLATT DER GEMEINDE ENINGEN UNTER ACHALM Freitag, 27.3.2015 Nr. 13
AMTLICHE BEKANNTMACHUNGEN
Gemeinde Eningen unter Achalm
Landkreis Reutlingen
Satzung über die förmliche Festlegung der
1. Erweiterung des Sanierungsgebiets „Hauptstraße“
Aufgrund von § 142, Abs. 1 bis 3 des Baugesetzbuches (BauGB) und § 4 Abs.
1 der Gemeindeordnung für Baden-Württemberg (GemO) jeweils in der derzeit
gültigen Fassung hat der Gemeinderat der Gemeinde Eningen unter Achalm
folgende Satzung zur 1. Erweiterung des Sanierungsgebietes „Hauptstraße“
am 19.03.2015 beschlossen:
§ 1 Förmliche Festlegung des Sanierungsgebietes
Mit Beschluss vom 27.10.2005 (ortsüblich bekannt gemacht am 11.11.2005) hat
der Gemeinderat der Gemeinde Eningen unter Achalm die Sanierungssatzung
für das Gebiet „Hauptstraße “ beschlossen.
Das Sanierungsgebiet „Hauptstraße “ wird mit dieser 1. Erweiterung um folgende
Flurstücke erweitert:
Flurstücke Nrn.:
40, 39/2, 38/1, 38, 38/2, 37/2, 35/2, 34/2, 34/4, 34/3, 34/1, 34, 94/1, 94/2, 95/4,
95/1, 85 (TF), 700 (TF), 85/4, 85/3, 260/6, 39, 39/1, 37, 37/1, 38/3, 35.
Sc
hr
u
5
11
11
Schu
56
1
Schu
Schr
31
5570
33
Schr
35
267/1
e
raß
Whs
rst
215
217/1
Sch
217/4
r
Whs
266/1
s
217/3
u
214
Schu
213/1
g
Sch
linge
st
52/2
Wk
144
Wh
46 s
43
264
254/1
47
49
s
Wh
5580/34/1
5580/2
Wh
s
s
/4
Wh
80
557
5
14
6
4
Wh
8302
Wh
11
8/3
Whs
8300
Gar
s
9
hr
Sc
s
3
Whs
8
55
5
s
Sc
hr
hs
W
18
Whs
5578/4
Gar
2
Whs
Whs
259
258
Wh
5
256
s
Wh
S
8332
r
261/1
ße
6.
s
Wh
s
Wh
Wh
Ga
r
S
12
5/1
s
8301
Ga
134/1
129/1
4
Wh
3
Wh
8353
5580
s
$
r
Hee
rs
tra
1
5
Wh
129
1:1.500
s
262
Ga
Wh 2
s
u
Sch
r
0
st
/1
s
Wh
52
s
S
5580/1
8297/1
3
Ga
13
Wk
263
Wh
8297
8298
s
140
Weg
108
r
261
Whs
Gar
e
aß
8299
5578/1
10
Wh
s
Sch
Wh
13
s
10
W
255
Ga
str
Wh
nried
1
ge
s
0/1
Whs
2
1
Au
Wh
10
110
t
Sch
8356
8355
s
Whs
6
r
s
8
Wh
8354
264
u
r
s
Schu
257
Wh
139
143/2
8342/7
8342/2
51
Wh
2/1
138
131
hs
WG
266
s
Whs
Sch
Ga
133/1
WG
48
Wh
268
Wh
265
7/2
s
Weg
ße
ra
21
219
8342/6
8342/1
Ust
8342/5
8342/3
7
/6
Wh
54/1
Whs
St
Gar
er
217
Gar
ng
54
GFW
Whs
50
217/7
217/8
r
s
Schu
Wh
s
141
52/1
Whs
tli
Reu
Schu
418
23
6
5
Im Unterdorf
3
19
Wh
142
143
s
217/5
hr
12
38
0
Schu
16
e
lzengass
9.
Schu
15
Schr
22
21
10
s
Lag
Wh
hu
0
7/1
109
4
269
Schu
8342/4
Sc
6/5
271
Whs
Whs
Tgar
2/1
hr
Sc
10
s
Whs
Whs
267
s
Wh
hu
2/1
S
17/1
145
189
/1
6
Whs
Schu
14
r
Sch
Sch
10
12
13
18
135/2
14
16
145
22/1
23
26
7/2
149
Schu
Wh
12
142/2
Sc
12
hs
11
L
1
u
hs
Sch
4
WG
31
25
hs
WG
27
0/1
26
21
154
/16
260
19
20
3
s
Wh
Sc
hu
/2
94
38
17
19
hs
WG
19/1
Whs
/2
19
r
Tga
r
Ga
Whs
21
7
7/1
100/17
7/3
100/16
7/4
s
Wh
9.
W
a2
Whs
ba
ch
es
142/1
21
Gä
ßl
Whs
143/1
s
11
12
Whs
Whs
hs
Sc
s
270
WGh
14
e
r
105
raß
1
r
Wh
Wh
2
111/2
2
40
nst
Ga
ihe
8
2
3
6.
8
Btrg
e
268/1
3
We
0
L 38
s
Ga
WG
raß
nst
24
212
Wh
128
113/2
ihe
135/1
128/1
Btrg
We
25
23
Whs
132/1
WGhs
1
22
4
Im Gru
nd
Whs
149/9
209/1
209/3
Whs
Wh
Tks
Whs
209/4
Whs
17
Whs
39
insb
ac
h
Le
e
Ba hnh
ofstraß
Btrg
18
23
20/2
87/4
s
Wh
s
Wh
s
Wh
100
/13
100
/12
2
206/1
209/2
Whs
Gar
20
116/4
114
1457/3
25
S
116/3
111/1
bach
Whs
204/1
S
126
WGhs
414/1
206/3
Schu
132
S
11
204/2
Schr-St
206
Schr
137/1
Gar
1457/4
Whs
209/5
115/2
Eitlinger Straße
5
Ust
414/2
Whs
26
7
132/2
Schr
149/2
132/3
126/1
Btrg
Whs
Schr
2
9.
Whs
147/1
137
126/2
125
127
8
206/2
208
Whs
146
117/4
100/14
Leins
199/1
Whs
Whs
26
153
Schu
12
10
148
Whs
WGhs
204/3
204/4
Schr
Schu
Whs
1
Whs
Whs
147
Whs
Schr
Whs
124
8
200/2
Schr
Schr
Gäßlesbach
WGhs
416/3
416/2
199/5
G
Whs
4
150
Schu
146/1
148/1
121/1
119/1
119
11
4
2
Whs
s
s
Whs
207
5
Wh
200/3
Whs
121/2
Lagg
194
Gar
200/1
151
152
Whs
ptstraße
Hau
118
Wh
Schr
Schu
Raite
191
Tgar
Whs
Whs
156/1
Schr
sle
St
115/1
7
e
WGhs
91
gäs
11
Gar
9/1
9
zen
3
Whs
9/2
1425/12
100
416/1
199/6
Whs
14
Gar
9/3
Spit
123
/1
416
198/2
Gar
Whs
Schr
153/1
Whs
WGhs
418/1
Weg
198/1
196/1
156
gä
ßl
4
2
100/
8
S
Btrg
191/
1
Whs
155
er
2
91/1
Whs
Whs
6
Whs
Gar
100/15
Gar
100/5
äm
Whs
Schr
100/1
100/4
Gar
Whs
Whs
Schr
Schu
Whs
Whs
Whs
In der
Whs
157
Gar
Kr
Abgrenzung des Sanierungsgebiets "Hauptstraße"
Abgrenzung 1. Erweiterung
421/1
420
182
Whs
S
Whs
Schr
100/6
100/7
100/8
100/9
100/10
100/11
s
Weg
S
420/1
182/1
Gar
190
160/1
1424
Btrg
WGh
97
Btrg
4
18/1
71
8/1
140
Btrg
Whs
Tgar
100/3
420/3
177/2
Tgar
hs
191/2
6.
1
3
Whs
Whs
Tgar
1425/11
Whs
162
94
5
5
Whs
hs
429
169/1
Wkst
1111
13
Whs
WG
WG
Whs
41
Ust
16
13
15
Btrg
st
Wk
1
33/
Wengenstraße
92
S
1418
423
424
17
14
Whs
178
Whs
420/2
r
Legende
0
7
Ga
158
Schu
163
159
Whs
43
Weg
177
177/1
Whs
Schr
Schr
Schu
3/1
s
s
Tgar
s
175/1
12/1
Wh
163/1
Wh
WGh
Whs
180
Btrg
165
160
Weg
Schu
427/1
Schr
Whs
Whs
174/1
177/3
169/2
166
96/3
1423/1
430/1
/5
1
42/ r
Ga
hs
hr
Sc
hs
3
WG
1
Whs
hs
28
Schu
Schu
428
Schr
175/2
10
30
50/1
Gar
169
WG
Whs
WG
st
Wk
96/4
96
Gar
32
161/2
s
4
6
1423
/7
e
/3
WBtrg
WGhs
S
raß
161
r
161
tst
161
24
s
169/4
168
185
Weg
260/2
Whs
188
up
174
171/2
34
Whs
Ga
WGh
Gar
1422
WG
41
161/5
161/4
Schr
Ha
hr
95/4
171/1
hs
/3
33
3
Sc
95/1
94/1
90/5
WGh
WG
161/6
g
hs
hs
Schu 433
428/1
WGhs
175
hs
2
84/
WG
Schr
St
430/2
WGhs
Whs
44
169
WG
r
54
Lag
u
Vorgesehene Erweiterung
Schr
Whs
50
WGhs
/6
45
Whs
Sch
35
Whs
90/4
Whs
83
84/5
g
hs
432
2
18/1
39/
Lag
WG
Weg
260/5
260/3
Eit
9
30
31
37
r
Ga
GFW
hs
WGhs
39
1405
GFGI
WG
260
r
Ga
/7
aß e
48
42
s
uptstr
46
2
Wh
89
GFW
1411/1
Whs
39/1
93
1406
1412/2
s
260
260
Ha
hs
83/3
Wh
88
Ga
1407
Schr
u
Whs
WG
85/
84/4
hs
59
51
49
86
Weg
90
Whs
61
WG
s
Weg
85/3
43/1
86/3
434/1
65
1
32
38/
thau
Wh
WGh
43
Sanierungsgebiet
"Hauptstraße"
0/4
hu
s
4
Ra
s86/4
s
Sc
s
19
15/2
s
Wh
s
6
75/2
86/6
86/5
26
67
36/1
38
s
84
Gemeinde Eningen
unter Achalm
r
Wh
84/1
Gar
s
r
g
38/2
Sch
57
latz
sp
5
WGh
s
86/1
Wh
Sch
Lag
s
Wh 1
55/
s
55
85/1
Whs
1457
Wh
s
34
Wh
79
0
L 38
2
r
Ga
1
Wh
7
WGh
g
St
u
37/
37/
3
33
St
Sch
39
39/1
G
Sch
35
s
r
hr
s
76
85
Btrg
Lag
Büro
Ga
37
Wh
40
st
Wk
8
6
e
0
1412
73
71
6/1
traß
s
90/2
141
Wengenstraße
3
Sch
7
WGh
86/2
Wh
st
34/
Wh
hs
s
s
1409
1408
Wk
s
ße
Wh
WGh
Die aktuelle Lärmkartierung untersucht die in Eningen unter Achalm den Teil der
L 380, den pro Jahr mehr als 3.000.000 Kraftfahrzeuge benutzen. Insgesamt geht
es hier wesentlichen um die Reutlinger Straße, die Weihenstraße, die Eitlinger
Straße, die Hauptstraße und die Metzinger Straße, aber auch um die Albstraße.
2
38/3
stra
s
u
Whs
WG
9
Gar
Schu
75
s
Whs
36
s
Sc
77
8
Eug
ens
Lagg
Sch
s
Wh
rg
75
Gar
73
s
s
Wh
10
Whs
Whs
74/1 Gar
68/3
11
90/1
Wh
s
Bu
10
74/2
S
Gar
Wh
Wh
11/1
12
1
75/1
Whs
Gar
68/6
hs
WGh
Wh
Sch
34
10/
s
14
70/1
Gar
Wh
r
2/1
Whs
35
34/1
11
WGh
35/2
r
5
15/1
Whs
Gths
GFW
Whs
71/1
WG
hr
Sc
u
Sch
Whs
10/3
ch
68/5
S
g
Sch
hs
34/2
65
GFW
Gar
68/4
Gar
3/1
1
WG
34/4
68/1
55
1412/1
3
Weg
33
29
62
10/2
ba
14
ins
13
Le
29/4
61/1
62/2
15
St
66/1
2
Btr
Whs
Whs
62/1
62/3
Schr
Wa
S
61
3
Whs
63/1
17/1
Whs
64
17
Gar
58/1
58
Whs
63/2
5
Whs
Schu
Gth
56
7
Whs
63
11
Whs
Whs
57
Bürgerinformation am Dienstag, 28.04.2015, 18:30 Uhr
Der Gemeinderat der Gemeinde Eningen unter Achalm hat in seiner öffentlichen
Sitzung am 19.03.2015 den Entwurf des Lärmaktionsplanes (2. Stufe) gebilligt
und beschlossen, diesen öffentlich auszulegen. Damit wird der Öffentlichkeit
nach § 47 d Abs. 3 BImSchG Gelegenheit gegeben, sich aktiv am Lärmaktionsplan zu beteiligen und ihre Anregungen vorzubringen.
hu
Sc
Kirschengärtlesw eg
Gar
54
ÖFFENTLICHE AUSLEGUNG DES ENTWURFES DES
LÄRMAKTIONSPLANS (2. Stufe)
Schu
10
W
Die genaue Abgrenzung des Sanierungsgebiets mit der 1. Erweiterung ist aus
dem Abgrenzungsplan der Wüstenrot Haus- und Städtebau GmbH, Ludwigsburg (WHS) vom 05.02.2015 im Maßstab 1 : 1.500 ersichtlich. Der Lageplan ist
Bestandteil dieser Satzung.
Eine etwaige Verletzung der Verfahrens- und Formvorschriften der Gemeindeordnung für Baden-Württemberg (GemO) oder von aufgrund der GemO
erlassenen Verfahrensvorschriften beim Zustandekommen dieser Sanierungssatzung wird nach § 4 GemO in dem dort bezeichneten Umfang unbeachtlich,
wenn sie nicht schriftlich unter Bezeichnung des Sachverhalts, der die Verletzung
begründen soll, innerhalb eines Jahres seit Bekanntmachung der Sanierungssatzung gegenüber der Kommune geltend gemacht worden ist.
Dies gilt nicht, wenn
1. die Vorschriften über die Öffentlichkeit der Sitzung, die Genehmigung oder
die Bekanntmachung der Satzung verletzt worden sind oder
2. der Bürgermeister dem Beschluss nach § 43 Gemeindeordnung wegen
Gesetzwidrigkeit widersprochen hat, oder wenn innerhalb eines Jahres
seit dieser Bekanntmachung die Rechtsaufsichtsbehörde den Beschluss
beanstandet hat, oder die Verletzung von Verfahrens- und Formvorschriften
gegenüber der Kommune unter Bezeichnung des Sachverhalts, der die
Verletzung begründen soll, schriftlich geltend gemacht worden ist.
254
s
Wh
05.02.2015
s
15
/1
§ 2 Verfahren
Die Sanierungsmaßnahme wird im umfassenden Verfahren durchgeführt. Die
besonderen sanierungsrechtlichen Vorschriften der §§ 152 – 156 BauGB finden
auch im Erweiterungsbereich Anwendung.
Sämtliche Rechtsauswirkungen der bestehenden und derzeit aktuell gültigen
Sanierungssatzung gelten auch für die in § 1 bezeichneten Grundstücke.
§ 3 Inkrafttreten
Die Satzung wird gemäß § 143 Abs. 1 BauGB mit ihrer Bekanntmachung rechtsverbindlich.
Der Entwurf des Lärmaktionsplanes (2. Stufe) in der Fassung vom 12.03.2015
wird ab
Eningen unter Achalm, den 20. März 2015
Schweizer
Bürgermeister
bei der Gemeindeverwaltung Eningen unter Achalm,
Rathausplatz 1, 72800 Eningen unter Achalm,im 2. Obergeschoss
während der Dienststunden öffentlich ausgelegt.
Der Lärmaktionsplan kann auch im Internet unter http://www.eningen.de/aktuelles eingesehen werden.
Des Weiteren möchte die Verwaltung schon jetzt zu einer öffentlichen Informationsveranstaltung am
Verfahrenshinweise:
Die Sanierungssatzung und die Beurteilungsunterlagen, insbesondere der Ergebnisbericht der vorbereitenden Untersuchungen, gem. 141 Absatz 1 BauGB,
auf Grund derer die Sanierungsatzung beschlossen worden ist, können von
jedermann während der üblichen Dienstzeiten im Rathaus II der Gemeinde
Eningen unter Achalm, Zimmer 20, eingesehen werden.
Eine etwaige Verletzung der in § 214 Absatz 1 Satz 1 Nr. 1 und 2 BauGB
bezeichneten Verfahrens- oder Formvorschriften sowie etwaige Mängel der
Abwägung beim Zustandekommen dieser Satzung sind nach § 215 Absatz 1
BauGB unbeachtlich, wenn sie nicht schriftlich innerhalb von einem Jahr seit
Bekanntmachung der Sanierungssatzung gegenüber der Kommune geltend
gemacht worden sind. Der Sachverhalt, der die Verletzung oder den Mangel
begründen soll, ist darzulegen.
Montag, 13.04.2015 bis einschl. Freitag, 22.05.2015
Dienstag, 28.04.2015 um 18:30 im Sitzungssaal des Rathauses II
hierzu recht herzlich einladen. Bei dieser Informationsveranstaltung sollen auch
die Ergebnisse der Verkehrszählung aus dem Jahr 2014 vorgestellt werden.
Während der Auslegungsfrist können bei dieser Stelle Anregungen und Vorschläge abgegeben werden. Die Stellungnahmen können mündlich während
der Dienststunden oder schriftlich oder über eine Internet-Formular abgegeben
werden.
Der Gemeinderat wird sich mit den eingereichten Anregungen inhaltlich auseinandersetzen und prüfen, inwieweit diese in den Lärmaktionsplan einfließen
Nr. 13
Freitag, 27.3.2015 AMTSBLATT DER GEMEINDE ENINGEN UNTER ACHALM
können.
Eningen unter Achalm, den 27.03.2015
gez. Schweizer
Bürgermeister
Rechtsverordnung der Gemeinde Eningen unter
Achalm über die Festsetzung von
Gewässerrandstreifen im Innenbereich
Auf Grund von § 38 Abs. 3 Ziff. 3 Wasserhaushaltsgesetz vom 31.07.2009 i. V.
m. § 29 Abs.1 des Wassergesetzes für Baden-Württemberg (WG) in der Fassung vom 03.12.2013 (GBl. S. 389) wird im Einvernehmen mit dem Landkreis
Reutlingen- Untere Wasserbehörde verordnet:
§1
Schutzgegenstand
(1) Gegenstand dieser Rechtsverordnung ist der Schutz der im Innenbe-reich
liegenden Gewässer Arbach, Leinsbach, Rennenbach, Sulzbach, Gässlesbach und Burgtalbach. Hierzu sind auf jeder im Innenbereich liegenden Seite
der Gewässer Gewässerrandstreifen festgesetzt.
(2) Der Innenbereich umfasst die im Zusammenhang bebauten Ortsteile der
Gemeinde Eningen unter Achalm nach § 34 des Baugesetzbuches sowie
den Geltungsbereich der Bebauungspläne nach § 30 Abs. 1 des Baugesetzbuches.
(3) Der Gewässerrandstreifen umfasst das Ufer und den Bereich, der an das
Gewässer landseits der Linie des Mittelwasserstandes angrenzt. Der Gewässerrandstreifen bemisst sich ab der Linie des Mittelwasserstandes, bei
Gewässern mit ausgeprägter Böschungsoberkante ab der Böschungsoberkante. Der Gewässerrandstreifen ist im Innenbereich 5 m breit.
(4) Abweichende Breiten der Gewässerrandstreifen:
(4.1) Schmalere Gewässerrandstreifen (in der beigefügten Karte gelb markiert)
ergeben sich aus den Festsetzungen der Bebauungspläne für die Baugebiete „Sulzbach“, „Flst. Nr. 838 - Charlieuer Straße“, „Lange Äcker“
„Ortsmitte-Bereich Haupt-/ Bahnhofstraße“. Es gelten dort die Gewässerrandstreifen in der in den jeweiligen Bebauungsplänen festgesetzten Breite.
(4.2) Breitere Gewässerrandstreifen (am in der beigefügten Karte grün markiert
Arbach) ergeben sich aus Festsetzungen der Bebauungspläne für die Baugebiete „Unter Bäch II“ und „Untere Bäch Süd“. Im Bereich der Bebauungspläne „Arbachtal“ und „Untere Bäch I“ ist der Gewässerrandstreifen
entlang des Arbachs durch die Böschungsoberkante und die festgesetzten
Baugrenzen definiert, sofern diese Baugrenzen einen Abstand von mehr als
5,0 m von der Böschungsoberkante haben. Im Übrigen gilt die gesetzliche
Breite.
(5) Die beigefügte Karte vom 09.09.2014 ist Bestandteil der Rechtsver-ordnung. Die verdolten Bereiche, für die kein Gewässerrandstreifen festgesetzt
werden können, sind rot gekennzeichnet. Die Karte ist bei der Gemeinde
Eningen unter Achalm niedergelegt und kann dort während der Sprechzeiten
von jedermann eingesehen werden.
führen würde und für eine Übergangszeit die Abweichung eine nachteilige
Auswirkung auf das Gewässer nicht erwarten lässt.
Die Befreiung wird nur auf Zeit oder auf Widerruf erteilt. Eine auf Zeit erteilte
Befreiung kann vor Ablauf der Zeit aus Gründen des Wohls der Allgemeinheit
widerrufen werden.
§5
Ordnungswidrigkeiten
(1) Ordnungswidrig gemäß § 126 Abs. 1 Nr. 18 WG handelt, wer in den Gewässerrandstreifen vorsätzlich oder fahrlässig entgegen
1. § 2 Abs. 2 Bäume und Sträucher außerhalb von Wald entfernt, so weit es
nicht für den Ausbau oder die Unterhaltung der Gewässer, zur Pflege des
Bestandes oder zur Gefahrenabwehr erforderlich ist;
2. § 3 Nr. 1 Grünland umbricht;
3. § 3 Nr. 2 mit wassergefährdenden Stoffen umgeht;
4. § 3 Nr. 3 bauliche oder sonstige Anlagen errichtet.
(2) Die Ordnungswidrigkeit kann mit einer Geldbuße bis zu 100.000 Euro geahndet werden.
§6
Inkrafttreten
Diese Rechtsverordnung tritt am Tag nach ihrer Bekanntmachung in Kraft.
Hinweis
Eine Verletzung der Verfahrens- und Formvorschriften des § 95Abs. 3 des Wassergesetzes für Baden-Württemberg (WG) sowie der Gemeindeord-nung für
Baden- Württemberg (GemO) oder auf Grund der GemO beim Zustandekommen dieser Rechtsverordnung wird nach § 97 WG und nach § 4 Abs. 4 GemO
unbeachtlich, wenn sie nicht schriftlich innerhalb eines Jahres seit der Bekanntmachung dieser Rechtsverordnung gegenüber der Gemeinde geltend gemacht
worden ist; der Sachverhalt, der die Verletzung begründen soll, ist darzulegen.
Dies gilt nicht, wenn die Vorschriften über die Öffentlichkeit der Sitzung oder die
Bekanntmachung nach der Gemeindeordnung verletzt worden sind.
Ausfertigung
Eningen unter Achalm, 24.03.2015
Schweizer
Bürgermeister
Festsetzung von Gewässerrandstreifen im Innenbereich
Lageplan vom 09.09.2014
Gemeinde Eningen unter Achalm
Bauamt – GT 520
§2
Schutzzweck/Gebote
Gewässerrandstreifen dienen der Erhaltung und Verbesserung der öko-logischen Funktionen oberirdischer Gewässer, der Wasserspeicherung, der Sicherung des Wasserabflusses sowie der Verminderung von Stoffeinträgen aus
diffusen Quellen.
§3
Verbote
In den Gewässerrandstreifen sind verboten
1. der Umgang mit wassergefährdenden Stoffen, ausgenommen die Anwendung von Pflanzenschutzmitteln und Düngemitteln, soweit durch Landesrecht nichts anderes bestimmt ist, und der Umgang mit was-sergefährdenden Stoffen in und im Zusammenhang mit zugelassenen Anlagen
2. die Errichtung von baulichen und sonstigen Anlagen, soweit sie nicht standortgebunden oder wasserwirtschaftlich erforderlich sind.
3. die nicht nur zeitweise Ablagerung von Gegenständen, die den Was-serabfluss behindern können oder die fortgeschwemmt werden können.
4. der Einsatz und die Lagerung von Dünge- und Pflanzenschutzmitteln, ausgenommen Wundverschlussmittel zur Baumpflege und Wildbiss-schutzmittel, in einem Bereich von fünf Metern.
5. das Entfernen von standortgerechten Bäumen und Sträuchern, aus-genommen für erforderliche Maßnahmen zum Ausbau oder zur Unter-haltung der
Gewässer, zur Pflege des Bestandes oder zur Gefahren-abwehr
6. das Neuanpflanzen von nicht standortgerechten Bäumen und Sträu-chern.
§4
Befreiungen
Die Gemeinde kann von den Regelungen des § 2 Abs. 2 und § 3 der Ver-ordnung
im Einvernehmen mit der Unteren Wasserbehörde Befreiung erteilen, wenn
1. Gründe des Wohls der Allgemeinheit die Abweichung erfordern oder
2. die Verbote zu einer offenbar nicht beabsichtigten Härte führen würden und
die Abweichung mit den öffentliche Belangen vereinbar ist oder
3. die sofortige Durchführung der Vorschrift zu einer unzumutbaren Härte
7
Gewässernetze in Eningen unter Achalm
Verdolte Gewässerabschnitte ohne Gewässerrandstreifen.
Gewässerabschnitte mit schmaleren Gewässerrandstreifen
Gewässerabschnitte mit breiteren Gewässerrandstreifen
8
AMTSBLATT DER GEMEINDE ENINGEN UNTER ACHALM Freitag, 27.3.2015 Nr. 13
Betroffene Bebauungspläne laut § 1 Abs. 1 dieser RVO:
Im Bereich des Plangebiets
„Sulz-bach“ sichert der Bebauungsplan bereits 2 Gewässerrandstreifen mit je 5 m
und eine Bachbreite von noch
einmal 5 m.
Der Leinsbach soll laut Gewässerentwicklungsplan auf die Westseite der Bahnhofstraße verlegt werden. In seiner jetzigen Lage ist er verdolt.
An der Grenze Bahnhofstr. 13/15verläuft der Bach in einer tiefen Rinne, um dann
wieder unter dem Gebäude Bahnhofstr. 19 im „Untergrund zu verschwinden“.
STANDESAMTLICHE NACHRICHTEN
Sterbefälle:
14.02.2015
18.02.2015
18.02.2015
19.02.2015
22.02.2015
22.02.2015
23.02.2015
27.02.2015
27.02.2015
01.03.2015
02.03.2015
06.03.2015
07.03.2015
07.03.2015
14.03.2014
15.03.2015
16.03.2015
Auszug aus dem Bebauungsplan „Flst. Nr. 838 - Charlieuer Straße“
Hier ist der GRS am Leinsbach im Eigentum der Gemeinde und in der Regel
mindestens 5 m breit. Die Gemeinbedarfsfläche ist unüberbaut (Spielfläche
ohne Geräte)
17.03.2015
Rosa Kloster, 53 Jahre alt, Hans-Reyhing-Str. 14, Reutlingen
Dieter Speck, 73 Jahre alt, Immanuel-Kant-Str. 20, Eningen
unter Achalm
Ruth Lienau geb. Rall, 84 Jahre alt, Holbeinstr. 40, Eningen
unter Achalm
Giovanni Giorgino, 87 Jahre alt, Schillerstr. 60, Eningen unter
Achalm
Armin Mayer, 75 Jahre alt, Silcherweg 10, Bad Urach
Klara Daigler geb. Bart, 90 Jahre alt, Schillerstr. 60, Eningen
unter Achalm
Joseph Dupski, 76 Jahre alt, Tommentalstr. 53, Eningen unter
Achalm
Bruno Paul Hagen, 86 Jahre alt, Herrschaftsstr. 26/1, Eningen
unter Achalm
Ruth Mutschelknaus geb. Schober, 90 Jahre alt, Mühlstr. 29,
Reutlingen
Heinz Lotterer, 68 Jahre alt, Grabenstr. 29, Eningen unter
Achalm
Rosemarie Schnizer geb. Geiger, 81 Jahre alt, Hauptstr. 42,
Eningen unter Achalm
Christine Bauer geb. Schmitz, 85 Jahre alt, Eitlinger Straße 14,
Eningen unter Achalm
Gert Otto Albert Blankenburg, 76 Jahre alt, Albstr. 84, Eningen
unter Achalm
Käthe Hilde Futter geb. Jedele, 84 Jahre alt, Kniebisstr. 31,
Reutlingen
Elisabetha Margaretha Marek-Benecke geb. Dieterich, 95 Jahre alt, Schillerstr. 60, Eningen unter Achalm
Maria Enderle geb. Raach, 92 Jahre alt, Eitlinger Str. 14, Eningen unter Achalm
Wilma Rossmark geb. Schilling, 82 Jahre alt, Hermann-AmosWeg 19, Eningen unter Achalm
Dieter Max Rall, 73 Jahre alt, Eiltinger Str. 48, Eningen unter
Achalm
Eheschließungen:
06.03.2015
Vassilios Terzis und Sabrina Carfagno, Wengenstr. 36, Eningen
unter Achalm
07.03.2015
Nicki Schlozer und Stefanie Binder, Panoramastr. 30, Eningen
unter Achalm
Der Standesbeamte
Geld verdienen einmal anders:
Auszug aus dem Bebauungsplan „Lange Äcker“
Eröffnen Sie ein Energiesparkonto
Auto, Elektrogeräte, Beleuchtung, Warmwasser, Heizung – wer
seinen Energieverbrauch im Blick haben will, hat es schwer.
Und wer sinnvolle Sparmaßnahmen plant, erst recht. Tobias
Kemmler von der KlimaschutzAgentur im Landkreis Reutlingen empfiehlt das pfiffige, kostenlose Energiesparkonto von
co2online.
So geht es mit dem Konto in drei Schritten zum Energiesparen:
1. Verbrauch bestimmen
Sie legen ein kostenloses Energiesparkonto bei der gemeinnützigen Beratungsgesellschaft co2online an. Die vom Bundesumweltministerium unterstützte Serviceplattform verwaltet alle relevanten Daten, Zählerstände und Rechnungen.
Wenn Sie diese Zahlen korrekt eingegeben haben und die Daten künftig pflegen,
können Sie aus Schaubildern und Tabellen jederzeit ablesen, wie sich Ihr Energieverbrauch entwickelt.
Auszug aus dem Bebauungsplan-Entwurf „Ortsmitte-Bereich Haupt-/ Bahnhofstraße“
2. Verbrauch vergleichen
Anschließend setzen Sie Ihre Energiekosten anonym ins Verhältnis zu Haushalten ähnlicher Größe. 70.000 potentielle Energiesparer haben bereits ein solches
Konto angelegt. So erfahren Sie unkompliziert und schnell, wie es in Sachen
Nr. 13
Freitag, 27.3.2015 AMTSBLATT DER GEMEINDE ENINGEN UNTER ACHALM
Energieeffizienz um Ihr Gebäude und Ihre Geräte bestellt ist. Und Sie sehen, wo
es die höchsten Einsparpotentiale gibt.
3. Verbrauch senken
Das persönliche Energiesparkonto gibt Ihnen Hinweise, in welchen Bereichen
sich Ihr Energieverbrauch senken lässt. Nun können Sie überlegen, wo Sie ansetzen wollen: Welche Anschaffungen sind lohnenswert? Wie viel lässt sich mit
Stromsparmaßnahmen und energetischer Sanierung erreichen? „Am besten,
Sie klären diese Fragen in Ruhe bei einer professionellen Energieberatung“, rät
Tobias Kemmler, Leiter der unabhängigen KlimaschutzAgentur im Landkreis
Reutlingen, „dort erfahren Sie auch, aus welchen Fördertöpfen Sie schöpfen
können“.
Die KlimaschutzAgentur im Landkreis Reutlingen bietet eine kostenfreie, neutrale Erstberatung zu energetischer Sanierung und Stromsparnahmen an und
nennt Fördermöglichkeiten. Vereinbaren Sie noch heute einen Termin unter
07121 1432 571 oder www.klimaschutzagentur-rt.de
Weiterführende Links
Energiesparkonto von co2online:
https://www.energiesparkonto.de
Energie-OnlineCheck für junge Menschen: Das SMERGYmeter
http://www.be-smergy.de
>> Special: Selfie-Fotowettbewerb bis 31.3.2015
Zahl des Monats 53,7
53,7 Milliarden Euro – so viel gaben deutsche Privathaushalte 2013 insgesamt
für die Gebäudeenergie, also für Heizung, Warmwasser, Klimatisierung und
Beleuchtung aus. Es gibt noch reichlich Sparpotential: Rund 65 Prozent der
Fassaden und 35 Prozent der älteren Dächer sind ungedämmt, mehr als die
Hälfte der Heizungsanlagen älter als 18 Jahre.
9
VERANSTALTUNGSKALENDER
Veranstaltungen März
27.03.2015
19.00 Uhr
Märklin Insider Stammtisch 72 e. V.
Stammtisch
Arbachtalstr. 6
27.03.2015
Obst- und Gartenbauverein
Hauptversammlung
HAP-Grieshaber-Halle
27.03.2015
Freundeskreis Paul Jauch e.V.
19.00 Uhr
Vernissage zur Ausstellung „Der naturnahe Paul Jauch“
Paul-Jauch-Haus
28.03.2015
Schwäbischer Albverein
Familienausfahrt zum Pfänder
Näheres siehe Gemeindenachrichten
29.03.2015
Schwäbischer Albverein
Musikalische Wanderung auf dem Ludwig Uhland LiederwegTübingen – Wurmlingen
Näheres siehe Gemeindenachrichten
29.03.2015
Briefmarkenclub 1974 e. V.
9.00-15.00 Uhr 35. Großtauschtag mit Briefmarkenschau und Münzbörse
HAP-Grieshaber-Halle
AKTUELLES AUS DER GEMEINDE
Bürgerauto – wer macht mit?
Los geht’s mit dem Bürgerauto Ende April. Näheres folgt in den nächsten Eninger
Nachrichten.
Wir sind aber noch dringend auf Mithilfe bei der Entgegennahme und Koordinierung der Fahrtwünsche am Telefon angewiesen.
Wenn Sie zwei oder drei Stunden in der Woche freie Zeit haben und am Projekt
Bürgerauto gerne mitwirken möchten, dann können Sie sich bei der Gemeindeverwaltung unter der Telefonnummer 892 140 gerne näher informieren.
Wir freuen uns auf jeden, der mitmacht.
Das Energiesparkonto von co2online zeigt anschaulich, wo die Sparpotentiale
im Haushalt stecken.
Bauen im Außenbereich
Viele Gütle mausern sich zum Wochenend- und Freizeitgrundstück
Der Winter verabschiedet sich und
viele Gütlesbesitzer zieht es nun
auf ihre Grundstücke zum Werkeln
und Schaffen. Auch verspüren sie
den Drang, sich auf ihren Gütle
„häuslich“ einzurichten und ihrem
Raumbedarf platz zu schaffen. Dabei
helfen ihnen die Anbieter von Gartenhäuschen gerne. Die Anbieter versprechen, dass Ihre Produkte genehmigungsfrei sind, ohne auf mögliche
Fußangeln zu verweisen.
Daten eingeben, Verbrauch ausrechnen lassen, Sparpotential ermitteln: Das
kostenlose Energiesparkonto von co2online ist nützlich.
Nach den Bestimmungen der Landesbauordnung ist im Außenbereich die Errichtung einer Geschirrhütte verfahrensfrei, wenn sie u. a. naturschutzrechtlichen
Bestimmungen entspricht. Unter Geschirrhütten versteht man kleine Bauten einfachster Ausführung, deren Umfassungswände im Allgemeinen aus einfachen
Brettern bestehen, die auf einer tragenden Holzkonstruktion befestigt sind. Eine
10
AMTSBLATT DER GEMEINDE ENINGEN UNTER ACHALM Freitag, 27.3.2015 Nr. 13
Geschirrhütte darf keinen Aufenthaltsraum beinhalten, sondern dient lediglich
der Unterbringung von Geräten zur Bewirtschaftung des Grundstücks. Der umbaute Raum darf 20 m³ nicht überschreitet. Der umbaute Raum ist nach den
Außenmaßen des Gebäudes zu ermitteln, wobei Dachraum und Gebäudesockel
voll anzurechnen sind. Des Weiteren sind bei einer Gerätehütte unter anderem
Fenster, Vordächer und Toiletten verboten. Pro Grundstück darfnur eine Geschirrhütte errichtet werden. Sollte schon ein Gebäude auf dem Grundstück
stehen, darf kein zweites errichtet werden.
Nebenanlagen wie Terrassen, WC-Häuschen, mit Platten belegte Wege oder
eingefriedete Beete, Freizeiteinrichtungen (Grillstelle, Schaukel o. ä.) dienen
nicht der Bewirtschaftung des Grundstücks und sind deshalb im Außenbereich
nicht erlaubt.
Die Zulässigkeit einer Geschirrhütte im Außenbereich rechtfertigt nicht gleichzeitig die Errichtung einer Grundstückseinfriedung. Einfriedungen, darunter
sind insbesondere Zäune aller Art, Hecken, Mauern u. ä. zu verstehen, sind im
Außenbereich grundsätzlich unzulässig. Ausnahmen bestehen nur zugunsten
landwirtschaftlicher Betriebe. Die hobbymäßige und/oder der Selbstversorgung
dienenden kleingärtnerische Nutzung eines Außenbereichsgrundstückes ist
kein landwirtschaftlicher Betrieb im baurechtlichen Sinn. Die Geschirrhütte
ist mit standortgerechten heimischen Pflanzen einzugrünen (Klettergewächse
bzw. Sträucher, wie z. B. Hainbuche, Knöterich, Wilder Wein, Efeu, Haselnuss,
Zwetschgen, Quitten – jedoch kein Sanddorn und keine Nadelgehölze wie z. B.
Tannen, Thuja etc.).
Was ist Außenbereich?
Der Außenbereich beginnt unmittelbar im Anschluss an das letzte Haus eines
jeden Ortsteils. Diese Zone freier Landschaft ist nach dem Gesetz grundsätzlich
von Bauten und Einfriedigungen freizuhalten.
Liegt ein Grundstück in einem Natura 2000-Gebiet, Landschaftsschutzgebiet,
Naturschutzgebiet, Überschwemmungsgebiet oder Wasserschutzgebiet, sind
dort bauliche Anlagen ausgeschlossen. Die Geschirrhütte darf auch kein Biotop
beeinträchtigen. In Nachbarschaft zu Gewässern (See, Bach– und Flussläufe,
Entwässerungsgräben usw.) ist ein Gewässerrandstreifen von 10 m - gemessen
von der Böschungsoberkante - einzuhalten. Im Gewässerrandstreifen sind auch
sonstige bauliche Anlagen unzulässig.
Wenn Sie planen eine Gerätehütte im Außenbereich aufstellen oder ein
Grundstück zu erwerben, um darauf eine Geschirrhütte zu bauen, setzen
Sie sich bitte bereits vor dem Kauf mit Ihrem Baurechtsamt oder der unteren Naturschutzbehörde beim Landratsamt Reutlingen in Verbindung,
um abzuklären, ob und unter welchen Voraussetzungen eine Gerätehütte
errichtet werden darf.
Auch ein Blick in die Raumwiderstandskarte der Gemeinde hilft, um sich zu
vergewissern, wo ein Antrag überhaupt Aussicht auf Erfolg haben könnte.
Sie finden die Karte auch unter
http://www.eningen.de/verwaltung/Rathaus/bplan/Teillandschaftsplan/2010-12-16_teillandschaftsplan.pdf.
BÜCHEREI
Neue Krimis in der Bücherei:
Adler, Olsen, Jussi: Verheissung
Siebzehn Jahre lang hat Polizeikommissar Christian Habersaat vergeblich versucht, den Tod einer jungen Frau aufzuklären, die kopfüber in einem Baum
hängend aufgefunden wurde. Kurz nachdem er Carl Mørck um Hilfe gebeten hat,
kommt er auf schockierende Weise ums Leben - und nur wenig später sein Sohn.
Die Recherchen des Sonderdezernats Q führen nach Öland, zu einem obskuren
„Zentrum zur Transzendentalen Vereinigung von Mensch und Natur“. Carl Mørck
und seine Assistenten ahnen nicht, dass sie sich in tödliche Gefahr begeben ...
Falk, Rita: Zwetschgendatschikomplott
Franz Eberhofers neuer Fall führt ihn tief hinein ins Münchner Rotlichtmilieu.
Der Rudi zieht ins Schlachthofviertel und staunt, als ihm eine riesige Krähe einen
abgetrennten Frauenfinger zu Füßen legt. In ihrem sechsten Fall ermitteln der
Eberhofer und der Rudi im Münchner Rotlichtmilieu - denn der Finger gehörte
einer ermordeten Prostituierten. Während der Wiesn sterben weitere Frauen
durch eine rätselhafte Mordwaffe ...
Neu für Kinder:
Siegner, Ingo: Der kleine Drache Kokosnuss - Expedition auf dem Nil
Der Fressdrache Oskar stöhnt: Für seinen Aufsatz über einen ägyptischen
Pharao hat er noch keine einzige Zeile zu Papier gebracht! „Wir können doch
eine Zeitreise nach Ägypten machen“ schlägt der kleine Drache Kokosnuss vor.
Oskar ist begeistert und in Nullkommanichts sind die Freunde startklar. Doch
schon die Fahrt wird zum gefährlichen Abenteuer ...
Weitere Neuerscheinungen finden Sie in unserem Onlinekatalog unter
www.eningen.de
Die Bücherei bleibt während der Osterferien geöffnet!
Praktisch für den Urlaub! - eAusleihe mit Ihrem Bücherei-Ausweis.
Ab in den Urlaub!
Mit eBooks,
eAudios, ePapers
und mehr –
aus Ihrer
Bibliothek!
Onleihe-Apps für
iOS und Android
KULTURELLES
Aktuelle Ausstellung im Rathaus 1
Unter dem Titel „VerschiedenARTiges“ zeigen die beiden Künstlerinnen Evelyn
Hay (Eningen) und Heidrun List (Pfullingen) ihre Werke.
Die Ausstellung kann bis zum 18. Juni 2015 zu den Öffnungszeiten des Rathauses besichtigt werden.
Kommen Sie vorbei!
Das Aussetzen von Tieren ist kein
Kavaliersdelikt
sondern eine Straftat.
Nr. 13
Freitag, 27.3.2015 AMTSBLATT DER GEMEINDE ENINGEN UNTER ACHALM
SCHULNACHRICHTEN
Achalmschule
Achalmschule
Schulanmeldung für die zukünftigen
Erstklasskinder zum Schuljahr
2015/16
Die Schulanmeldung für die Kinder, die zum
Schuljahr 2015/16 in die erste Klasse kommen, findet in der Aula der Achalmschule,
Burgtalstraße 15, statt:
Dienstag, den 14.04.2015
ab 13.30 Uhr – 17.00 Uhr.
Für Ihr Kind haben die Kolleginnen ein interessantes Programm vorbereitet.
Auf Ihr Kommen freut sich
Susanne Maschke
Rektorin
mit Kolleginnen der Achalmschule
KINDER, JUGEND UND FAMILIE
Glückskäfer
Glückskäfere.V.
e.V.
Begrüßungselternabend für neue Eltern bei den Glückskäfern
Am Mittwoch den 11.03.15 fand in den Räumen der Glückskäfern ein Elternabend für die neuen Eltern unserer Einrichtung statt!
Hauptthema des Abends war die sensible Zeit der Eingewöhnung. Wie verläuft
die Eingewöhnungszeit? Wie können Eltern ihr Kind während dieser Zeit unterstützen? Wann gilt die Eingewöhnung als abgeschlossen? Welche Voraussetzungen müssen erfüllt sein?
Eltern deren Kinder schon längere Zeit in unserer Einrichtung sind,berichteten
über ihre ganz persönlichen Erfahrungen.Vielen herzlichen Dank dafür! Ihre
Berichte waren sehr offen und machten unseren neuen Eltern mit Sicherheit
viel Mut!
Desweiteren ging es um Spielmaterialien,welche die Selbständigkeit und Selbsttätigkeit der Kinder fördert.Großes Interesse haben Kleinkinder an Gegenständen wie Schüsseln, Schöpfkellen, Messbecher etc. Diese Gegenstände sind in
nahezu jedem Haushalt zu finden und eignen sich perfekt um Fertigkeiten wie
gießen, umfüllen, einfüllen etc. zu lernen.
Die Durchführung des Abends hat uns viel Freude bereitet und wird in dieser
Form im September erneut angeboten
Euer Glückskäfer-Team
11
12
AMTSBLATT DER GEMEINDE ENINGEN UNTER ACHALM Freitag, 27.3.2015 Nr. 13
Kath.
Kath. Kindergarten
Kindergarten St.
St.Raphael
Raphael
Fruchtig fit – wir machen mit!
Seit September vorigen Jahres nimmt der Kindergarten St. Raphael am
Schulfruchtprogramm der EU teil. Ziel dieses Projekts ist es, den Kindern zu
vermitteln, dass Obst und Gemüse nicht nur gesund ist, sondern auch lecker
schmeckt.
Jeden Dienstag erhält der Kindergarten von der Fa. Weiss Gemüse-Abo aus
Gomadingen frisches Obst und Gemüse. Mittwochs wird es dann von den Kindern zubereitet, z.B. als Rohkost oder Obstsalat und dann anschließend beim
gemeinsamen Vesper gegessen.
Fleißig werden die Zutaten kleingeschnitten:
Seit dem Beginn dieses Projekts sind schon mehrere leckere Impulse vom
Kindergarten ausgegangen. Folgerichtig wird angeregt, auch Zuhause auf ein
abwechslungsreiches und gesundes Vesper zu achten. Und von Elternseite
wurde vorgeschlagen zusätzlich ein Müsli anzubieten. Wir dürfen weiterhin auf
einen fruchtbaren Ideenaustausch hoffen.
Das Schulfruchtprogamm ist von der EU gefördert, d.h. die Kosten werden zu
50 % durch Fördermittel der EU getragen.
Die Teilnahme unseres Kindergartens ist nur durch die freundliche Unterstützung
eines Sponsors möglich, der das Projekt zu Hälfte kofinanziert und für ein Jahr
die Patenschaft für den Kindergarten übernimmt. Der Sponsor ist uns nicht bekannt, deshalb bedanken wir uns auch auf diesem Wege im Namen der Kinder
des Raphael-Kindergartens ganz herzlich bei unserem anonymen Unterstützer.
Die Kinder haben viel Freude an der gemeinsamen Zubereitung und dem
gemütlichen gemeinsamen Essen und erfahren jedesmal: So lecker können
Vitamine sein.
Ortsjugendring
Ortsjugendring
Aktuelles vom OJR: Neuwahlen und Ausblick Ferienprogramm
Kürzlich fand die diesjährige Jahreshauptversammlung des Ortsjugendring
Eningen e.V. statt.
Neben den verschiedenen Berichten standen auch Neuwahlen an.
Wiedergewählt wurden Johannes Schöberle, Ingrid Schaar (Vorsitzende) und
Lena Edelmann (Schriftführerin). Nachdem Karin Reinhardt nicht mehr für das
Amt der Schatzmeisterin kandidierte, wurde nach weiteren Kandidaten gesucht.
Da sich niemand zur Wahl stellte, bleibt dieser Posten vorerst unbesetzt. Ein
herzliches Dankeschön an Karin Reinhardt, die über viele Jahre dieses Amt
begleitete. Als Beisitzer wurde Bernd Schöberle gewählt.
Das gemeinsame Tun macht viel Freude und zu Recht auch ein bisschen stolz
Außerdem gab es die ersten Informationen zum Ferienprogramm 2015, das
vom 3.August bis zum 11. September stattfindet. Das diesjährige Motto lautet:
Zeitreise!
Da Eningen in diesem Jahr auf 925 Jahre urkundliche Erwähnung zurückblicken
kann, bietet es sich an, mit den Ferienprogrammteilnehmern auf Zeitreise zu
gehen. Der Kreativität, wie diese Zeitreise aussehen kann, sind keine Grenzen
gesetzt.
Selbstverständlich finden auch Angebote aus anderen Bereichen ihren bewährten Platz im Eninger Ferienprogramm.
Die Vorplanungstermine sind in diesem Jahr am 8.Mai und am 17. Mai.Genauere
Informationen gibt es rechtzeitig. (IS)
Hausitreff - Osterfeier
Auch beim Hausitreff des Ortsjugendrings Eningen kam der Osterhase vorbei
und brachte den Schülerinnen und Schüler bunte Eier und Süßigkeiten mit.
Nachdem die Hausaufgaben erledigt waren, saßen alle an einem schön geschmückten Tisch gemütlich zusammen und alles wurde genüsslich vertilgt,
ehe sich die Hausitreff-Kinder und – Mitarbeiterinnen in die wohlverdienten
Osterferien verabschiedeten. (ER)
Der Obstsalat schmeckt selbstgemacht doch am allerbesten!
JAHRGÄNGE
Schulkameradschaft: Jahrgang 1944/45 Eningen
Donnerstag, 2. April 2015 Treffpunkt Norma - Parkplatz 14 Uhr
Wanderung: Rennengässle – Freibad – Schützenhaus mit Einkehr
Jahrgang 50/51 feierte Goldene Konfirmation
Am Sonntag trafen sich die Jahrgänger zum gemeinsamen Gottesdienst in der
Andreaskirche.
Frau Pfarrerin Lück hatte uns schon eingestimmt auf diesen festlichen Tag.
Nr. 13
Freitag, 27.3.2015 AMTSBLATT DER GEMEINDE ENINGEN UNTER ACHALM
13
Mit dem Lied „Danke für diesen guten Morgen“ begann doch der Gottesdienst
vielversprechend.
Es war ein guter Morgen, wir waren gut gelaunt und lauschten gespannt den
Worten von Frau Pfarrerin Lück. Sie hatte viel zu tun, denn nicht nur Goldene
Konfirmation, auch Diamantene und sogar Eiserne Konfirmation konnte in der
Kirche gefeiert werden.
Begleitet wurde der Gottesdienst vom Posaunenchor. Die Predigt von Frau
Pfarrerin Lück war sehr beeindruckend und persönlich auf die Konfirmanden
abgestimmt. Hier noch ein ganz herzliches Dankeschön an Frau Pfarrerin Lück
für diesen schönen, festlichen Anfang unseres Ehrentages.
Nach dem gemeinsamen Fototermin ging es ins Sportheim auf der Wenge zum
Sektempfang und Mittagessen. Die Schulkameraden hatten sich viel zu erzählen
und manche Anekdote wurde zum Besten gegeben. Wie immer, warteten wir
gespannt auf die angekündigte Überraschung.
Endlich erschien Rolf, verkleidet als sogenannter Neurentner. Mit lustigen Episoden aus dem Rentneralltag unterhielt er die Schulkameraden und als besonderen Gag, passend zu dem lustigen Vortrag, wurden anschließend noch zwei
Vogelhäuschen versteigert unter der Regie und Mithilfe von Otto.
Ein gelungener Einfall von Rolf.
Ruth, Edeltraud, Ulrike, Isolde, Christine, Edith und Brigitte hatten für ein tolles
Kuchenbüffet gesorgt. Nochmals vielen, vielen Dank an die Kuchenbäckerinnen,
das war Spitze.
Nach diesem kulinarischen Highlight ließen nun die Jahrgänger diesen schönen
Tag ausklingen, mit dem anschließenden Besuch in der Festhalle, bei „Blech
trifft Humor“.
Danke an Alle die dabei waren .
KIRCHLICHE NACHRICHTEN
Ev.
Ev. Kirchengemeinde
KirchengemeindeEningen
Eningenunter
unterAchalm
Achalm
Wochenspruch
Der Menschensohn muss erhöht werden, damit alle, die an ihn glauben, das
ewige Leben haben (Johannes 3, 14.15).
Samstag, 28. März
14.00 Ostergarten-Aufbau, in und um Andreaskirche
19.00 Jugendchor-Konzert mit Jungem Ensemble aus Reutlingen und spanischem Jugendchor, Andreaskirche
Palmsonntag, 29. März (Zeitumstellung)
9.00 Gottesdienst, Johanneshaus (Eißler)
10.00 Familienfreundlicher Gottesdienst, Andreaskirche (Eißler)
Montag, 30.3.
19.00 Jungbläser, Andreaskirche UG
20.00 Posaunenchor, Andreaskirche UG
Gründonnerstag, 2. April:
18.00 Seelsorgesprechstunde, Pfarramt Schwanenstraße 9 (Büroeingang
am Fußgängerweg) und Pfarramt Hölderlinstraße 18
19.30 Abendmahlsgottesdienst, Johanneshaus (Lück)
Karfreitag, 3. April
10.00 Gottesdienst mit Abendmahl, Andreaskirche (Eißler/Kirchenchor)
14.30 Gottesdienst, Seniorenzentrum St. Elisabeth (Lück)
15.00 Kreuzweg durch Ostergarten für Familien, Andreaskirche (Ruopp/
Schaar)
Ostersonntag, 4. April
6.00(!) Ostermorgen, Johanneshaus (Eißler)
7.30 Auferstehungsfeier, Friedhofshalle (Eißler)
8.30 Osterfrühstück, Andreas-Gemeindehaus
10.00 Familiengottesdienst mit Abendmahl, Andreaskirche (Lück)
17.00 Benefiz-Konzert mit den Süddeutschen Streichersolisten und Trompeter Carl-Friedrich Schmidt, Andreaskirche (Karten an der Abendkasse)
Ostermontag, 5. April
16.15 Emmausgang von der Andreaskirche zum Kreuzbuckel
17.00 Ökumenischer Gottesdienst, Kreuzbuckel (Lück/Wendt-Lamparter/
Posaunenchor)
Parken Sie nicht
auf Gehwegen
Zur Erinnerung:
Am Samstag, 28. März, wird der Ostergarten aufgebaut!
Wie schon angekündigt, machen wir uns am Samstag, dem 28. März, von 14
Uhr bis ca. 17 Uhr wieder an die Arbeit und bauen gemeinsam den Eninger
Ostergarten rund um die Andreaskirche auf.
Eingeladen sind nicht nur Kinder und Teenies, sondern auch Eltern, Großeltern
oder andere Erwachsene, die uns beim Aufbau unterstützen.
14
AMTSBLATT DER GEMEINDE ENINGEN UNTER ACHALM Freitag, 27.3.2015 Nr. 13
Zunächst treffen sich alle Mithelfer in den unteren
Räumen der Andreaskirche.
Danach geht es mit den verschiedenen Aufgaben
außen und innen weiter.
Wichtig: Hammer, Meißel, Schraubenzieher oder
Feile zum Bearbeiten der Ytongsteine bitte selbst
mitbringen und mit Namen versehen..
Übrigens: Es staubt ganz schön, deshalb bitte alte
und wetterfeste Kleidung anziehen!
Erfahrene Ostergartenbauer wissen, dass auch für
eine Stärkung gesorgt ist.
Ab Palmsonntag, dem 29. März, ist der Eninger Ostergarten, den es bereits 20 Jahre gibt, drei Wochen
lang zu besichtigen.(IS)
Jugendchor-Konzert
Am Samstag, 28. März, führt das Junge Ensemble der Leonhardschöre, zusammen mit ihrem Partnerchor von der Musikschule aus Sant Cugat del Vallés
(Spanien) u.a. eine geistliche Abendmusik auf. Zuerst am Samstag in Eningen
in der Andreaskirche (Beginn 19 Uhr. Der Eintritt ist frei.
Aufgeführt werden Werke von Anton Bruckner, Rihard Dubra, Ola Gjeilo, Raimon
Romaní und John Rutter. Die Leitung haben Raimon Romaní und Michaela Frind.
Liturgie: Pfarrer Johannes Eißler.
Ostermorgen-Feier früher
Der Gottesdienst am Ostermorgen im Johanneshaus beginnt, abweichend vom
Gemeindebrief, schon um 6 Uhr. Die Feier gestalten Pfarrer Johannes Eißler und
Pfarrerin Regina Lück zusammen mit einem Team. Herzliche Einladung!
Einladung zum Osterfrühstück
Am Ostermorgen, 5. April, laden wir ab 8.30 Uhrins Andreasgemeindehaus
ein, um an einer gedeckten Frühstückstafel Gemeinschaft genießen zu können
und die Osterfreude zu teilen. Wer nach den Frühgottesdiensten oder vor dem
Familiengottesdienst am Frühstück teilnehmen möchte, würde dem Vorbereitungsteam die Planung mit einer Anmeldung erleichtern. Dies ist möglich unter
Tel. Nr. 8 84 79 (Ingrid Schaar) oder unter der Mail-Adresse schaar-eningen@gmx.
de bis Dienstag, 31. März. Zur Deckung der Kosten bitten wir um eine Spende.
Pfarramtliche Vertretung in den Osterferien
In den Osterferien hat Pfarrer Eißler Urlaub vom 6. bis 10. April – Pfarrerin Lück
übernimmt die Vertretung.
Gemeindebüro nicht ständig besetzt
Vom 26. März bis mindestens 19. April wird das Gemeindebüro in der Schwanenstraße nicht ständig besetzt sein. In dringenden Fällen wenden Sie sich bitte
direkt an Pfarrer Eißler oder Pfarrerin Lück.
Die Kirchenpflege ist vom 30. März bis 6. April geschlossen.
Literaturkreis
Der Literaturkreis lädt ein, in den Osterferien den Roman
„Stoner“ von John Williams mitzulesen. Er bekam sehr gute
Kritiken. Zum Austausch darüber wird auf Freitag, 10. April,
um 19.30 Uhr ins Andreas-Gemeindehaus (Clubraum im Untergeschoss) eingeladen.
Auskunft und Leitung bei Heidemarie Eckle, Tel. 8 78 31.
Aus dem Kirchenbezirk
Neuer Dekan wird eingesetzt
Am Palmsonntag, 29. März, wird Dekan Marcus Keinath von Prälat Dr. Christian
Rose in sein Amt eingeführt. Der Gottesdienst beginnt um 14 Uhr in der Marienkirche in Reutlingen.
Benefiz-Konzert am Ostersonntag
„Viva Vivaldi – es lebe Johann Strauß!“
Am Ostersonntag 5. April 2015 ist um 17 Uhr in der Andreaskirche ein Benefizkonzert zugunsten der Stiftung Palliativpflege Reutlingen e.V. zu hören. Es
spielen die Württembergischen Streichersolisten mit dem Solotrompeter CarlFriedrich Schmidt. Eintritt: 10 Euro.
Eine schwere Erkrankung ist immer ein Einbruch der eigenen Lebensqualität.
Gut, wenn die Diagnose rechtzeitig gestellt wird und die Erkrankung heilbar ist.
Mit diesem Erfahrungshintergrund hat sich der ehemalige Orchestervorstand
der Württembergischen Philharmonie, der regional und überregional durch
zahlreiche Konzerte bekannte J. P. Mathé zusammen mit Frau Dr. Simone Maier,
niedergelassene Urologin in Reutlingen, entschlossen, ein Benefizkonzert zu
Gunsten der Stiftung Palliativpflege zu veranstalten. Sie wollen damit diejenigen
unterstützen, die weniger Glück hatten.
Die Württembergischen Streichersolisten werden Sie mit einem Strauß bekannter Melodien und Ohrwürmer verzaubern. Eine besondere Freude ist es auch,
dass wir den Startrompeter Carl-Friedrich Schmidt überzeugen konnten, das
Projekt ebenfalls zu unterstützen.
Persönliche Kontakte als Schlüssel für Glaubensgespräche
Die meisten Menschen sind durch eine persönliche Begegnung mit einem
Christen und dessen Bemühen zum Glauben gekommen. Das ist die Erfahrung
von Michael Herbst, dem in Greifswald lehrenden evangelischen Theologen
und herausragenden Forscher zum Thema Mission in Deutschland. Ihn zitierte
Pfarrer Johannes Eißler während seines Vortrags über Neuevangelisation in
Deutschland beim Offenen Abend der Apis am vergangenen Sonntag im Johanneshaus in Eningen.
Menschen mit brennendem Herzen und echtem Interesse am Nächsten könnten
andere erreichen, so Eißler. Warum es Christen und der Kirche nicht gelinge,
den Auftrag Jesu „Gehet hin und machet zu Jüngern alle Völker“ zu erfüllen?
Der Eninger Gemeindepfarrer nannte drei mögliche Gründe: Niemand will missioniert werden. Zudem tun sich Christen schwer, über den Glauben zu reden,
weil sie denken, Taten seien wichtiger als Worte. Die dritte Barriere wiegt wohl
am schwersten. Das sind die unterschiedlichen Lebenswelten, die von Sozialforschern als zehn Milieus beschrieben werden. Die frühere Einteilung in Unter-,
Mittel- oder Oberschicht greife zu kurz, so Eißler.
Ein Angebot zu machen, das alle anspricht, sei angesichts der Vielfalt dieser
Lebensstile schlicht nicht möglich, betonte Eißler. „Wir müssen die Menschen
dort abholen, wo sie sind“, so der ehemalige Vorsitzende der Deutschen Evangelistenkonferenz. Schon der „Erfinder“ der Inneren Mission, Johann Hinrich
Wichern, habe gesagt: „Kommen die Leute nicht in die Kirche, so muss die Kirche
zu den Leuten kommen.“ Aus seinen acht Jahren Erfahrung als Zeltpfarrer gab
der Seelsorger die Erkenntnis weiter, dass während der 14 Tage dauernden Einsätze Menschen aus unterschiedlichsten Gruppen am Ort zueinander gefunden
hätten. Um einen Kern von Kirchen-Mitarbeitern herum hätten sich Menschen
aus Vereinen, Feuerwehr, Rotem Kreuz oder Gemeindeverwaltung zusammengefunden. Aktionen schafften Verbindung. „Eine Riesenchance“, nannte Eißler
das Kirchenzelt als Plattform der Begegnung. Während und nach einer gemeinsamen Aktion falle es vielen leichter, über die persönlichen Glaubenserfahrungen
zu berichten und dazu zu stehen.
In England würden neben der klassischen Kirchengemeindearbeit neue Formen
von Basisgemeinden und christlichen Gemeinschaften und Initativen gefördert.
Neue Ausdrucksformen von Kirche – fresh expressions of church –, so heiße das
in der Anglikanischen Kirche. In dieser Hinsicht „sind die uns 20 Jahre voraus“,
meint Eißler. Bei allem gab Eißler zu bedenken: „Missionarische Gespräche sind
kein Kampfsport.“ Zentrale Frage müsse sein und bleiben: Erreiche ich den
anderen in Liebe in seiner Situation? Eißlers Fazit: Nicht die große Lösung ist
gefragt, sondern viele kleine Schritte.
Holger Seitz
Weitere Informationen unter:
www.eningen-evangelisch.de
Evangelisch-methodistische
Evangelisch-methodistischeKirche
Kirche
Versöhnungskirche Eningen unter Achalm, In der Raite 8
www.emk.de/eningen
Sonntag, 29.03.
18.00 Abendgottesdienst (Lengerer) und Sonntagschule
Donnerstag,02. 04.
20.00 Bezirks-Passionsandacht zum Gründonnerstag mit Abendmahl in
Reutlingen -Erlöserkirche (Lengerer)
Freitag, 03.04.
9.15 Gottesdienst zum Karfreitag mit Abendmahl (Schmückle)
Sonntag, 05.04.
8.30 Osterfrühstück
10.00 Familiengottesdienst (Lengerer)
Katholische Kirchengemeinde Eningen
Gottesdienste und Termine
Freitag, 27. März 2015
21.00 Vigil
Samstag, 28. März 2015
14.00 Palmbuschbasteln im Martinussaal
17.00 Rosenkranzgebet im Seniorenzentrum St. Elisabeth
21.00 Vigil
Nr. 13
Freitag, 27.3.2015 AMTSBLATT DER GEMEINDE ENINGEN UNTER ACHALM
Sonntag, 29. März 2015 - Palmsonntag
9.30 Palmweihe am Seniorenzentrum St. Elisabeth,
mit anschl. Palmprozession zur Liebfrauenkirche,
dort Leidensgeschichte und Eucharistiefeier
10.00 Wort-Gottes-Feier im Seniorenzentrum St. Elisabeth
10.45 Kirchkaffee mit Kerzenverkauf der KAB auf dem Kirchplatz
17.00!!! Bußgottesdienst
21.00 Vigil
Montag, 30. März 2015
21.00 Vigil
15
Neuapostolische
NeuapostolischeKirche
KircheEningen
Eningenunter
unterAchalm
Achalm
Samstag, 28. März 2015
18.00 Konzert: Matthäus-Passion von J. S. Bach
mit dem Jungen Chor der Neuapostolischen Kirche Süddeutschland
und dem Kammerorchester Stuttgart in Reutlingen, Dürrstraße 15
Dienstag, 31. März 2015
21.00 Vigil
Mittwoch, 1. April 2015
19.00 Kirchenchor Generalprobe Karfreitag
21.00 Vigil
Sonntag, 29. März 2015, Palmsonntag
9.30 Gottesdienst in Reutlingen, Alexanderstr. 80
In Eningen findet kein Gottesdienst statt
Donnerstag, 2. April 2015 - Gründonnerstag
16.45 Wort-Gottes-Feier im Seniorenzentrum St. Elisabeth
19.00 Messe vom Letzten Abendmahl
anschl. bis 22.00 Uhr Nacht des Wachens
Gründonnerstag, 2. April 2015
20.00 Andacht zur Passion:
„Verkündigt den Tod des Herrn, bis er kommt“
in Tübingen, Brunsstr. 24
Freitag, 3. April 2015 - Karfreitag
5.00 Gang in den Morgen
10.00 Kinderkreuzweg
15.00 Feier vom Leiden und Sterben des Herrn,
mitgestaltet vom Kirchenchor
Karfreitag, 3. April 2015
9.30 Gottesdienst
19.00 Stunde der Kirchenmusik:
„Er trug sein Kreuz“ in Metzingen, Christian-Völter-Str. 25
Samstag, 4. April 2015 – Karsamstag / Osternacht
15.00 Kirchenchor Generalprobe Ostern
17.00 Rosenkranzgebet im Seniorenzentrum St. Elisabeth
21.00 Feier der Osternacht – Osterfeuer auf dem Kirchplatz, Lichtfeier,
Eucharistiefeier
Ostersonntag, 5. April 2015
6.30 Andacht bei Tagesanbruch
„Christ ist erstanden!“
in RT-Ohmenhausen, Fehlhaldenweg 34
9.30 Gottesdienst in Eningen
Herzliche Einladung zu allen Gottesdiensten und Veranstaltungen
Sonntag, 5. April 2015 - Ostern
9.30 Österliche Eucharistiefeier, mitgestaltet vom Kirchenchor
- Segnung der Osterspeisen 9.45 Gottesdienst im Seniorenzentrum Frère Roger
10.45 Gottesdienst im Seniorenzentrum St. Elisabeth
18.00 Ostervesper
Montag, 6. April 2015 – Ostermontag
9.30 Treffen an der Liebfrauenkirche zum Emmausgang nach St. Wolfgang
11.00 Gemeinsame Eucharistiefeier in St. Wolfgang, Reutlingen
16.15 Treffen an der evang. Andreaskirche zum Emmausgang zum Feldkreuz
17.00 Ökum. Gottesdienst am Feldkreuz am Kreuzbuckel
Zum Palmbuschbasteln
am Samstag, 28. März um 14.30 Uhr im Martinussaal sind alle Schülerinnen und
Schüler herzlich eingeladen.
Bitte folgende Materialien mitbringen: 20 bunte (Plastik-)Eier, Blumenbindedraht,
größere Holzperlen, (Stoff-)Bänder, eine Gartenschere und Buchszweige. Stöcke
können erworben werden.
Spenden von Buchs, Thuja und Palmkätzchen können im Gemeindezentrum
abgegeben werden. Vielen Dank!
Die Feier der Ostertage
Zur Feier der Ostertage laden wir Sie herzlich ein. Ostern ist das zentrale Fest
unseres Glaubens.
Mit dem Palmsonntag feiern wir den Einzug Jesu in Jerusalem und heute bei
uns. Wir heißen ihn willkommen mit den grünen Zweigen und selbstgebastelten
Palmen.
Am Gründonnerstagabend versammeln wir uns und feiern die Messe vom
Letzten Abendmahl. Es ist die Nacht vor seinem Tod: Jesus bricht mit uns das
Brot und gibt uns im Zeichen der Fußwaschung den Auftrag zur Vergebung und
zum Dienst am Nächsten. Der Gottesdienst endet offen, die Orgel schweigt,
der Schmuck wird weggeräumt: Die Nacht des Verrates und des Todes beginnt.
Immer ist der Gründonnerstag auch eine Erinnerung an unsere Erste Kommunion
und Gemeinschaft mit Jesus Christus.
Der Karfreitag führt uns mit der Feier des Leidens und Sterbens Jesu an die
Grenze des Lebens und des Verstehens: Da stirbt Einer für uns!
Kerzenverkauf der KAB
Am Palmsonntag, den 29.03, bietet die KAB nach dem Gottesdienst (um ca.
10.30 Uhr) auf dem Kirchplatz Osterkerzen zum Verkauf an. Auch laden wir
herzlich ein zum Kirchkaffee.
Gang in den Morgen
Am Morgen des Karfreitags wollen wir uns auf den Weg machen, um uns in
der Natur an verschiedenen Stationen mit besinnlichen Texten auf das Leiden
unseres Herrn Jesu Christi einzustimmen.
Start ist um 5 Uhr an der Liebfrauenkirche. Im Anschluss gibt es ein gemeinsames –Frühstück im Martinussaal. Herzliche Einladung!
Weitere Informationen finden Sie unter:
www.katholische-kirche-eningen.de
Informationen über Gottesdienste in anderen Sprachen
sind im Internet zu finden (http://www.nak-sued.de).
Adresse der Neuapostolischen Kirche in Eningen:
Friedrichstraße 11
Weitere Informationen und Kontaktmöglichkeiten:
http://www.nak-sued.de
http://eningen.nak-reutlingen.de
VEREINSNACHRICHTEN
Eninger
EningerBriefmarkenclub
Briefmarkenclub1974
1974e.V.
e.V.
Sonntag, 29.03.15
9 - 15 Uhr
35. Großtauschtag mit Briefmarkenschau und Münzbörse in
der HAP-Grieshaber-Halle in Eningen.
DPSG
nderschaft St.
DPSG Pfadfi
Pfadfinderschaft
St.Georg
GeorgStamm
StammEningen
Eningen
Osteraktion der Pfadfinder
Ein kleiner Tipp, wenn Sie morgen in Eningen zum Einkaufen unterwegs sind:
Kommen Sie doch am Rathaus vorbei, denn dort warten wie jedes Jahr die Pfadfinder mit einem Osterstand auf Sie. Es werden bunte Eier verkauft und zudem
können Sie sich mit frischen Waffeln und Kaffe stärken. Bei gutem Wetter laden
Sitzgelegenheiten zum Verweilen ein.
Wie jedes Jahr beziehen wir unsere Ostereier vom Auhof in Neuhausen, die
natürlich nicht nur am Stand, sondern ebenfalls an mobilen Verkaufswägen
angeboten werden.
Der Erlös kommt dieses Mal unserer Jahresaktion zugute. Wir unterstützen
dieses Jahr die Seniorenzentren St. Elisabeth und Frère Roger in Eningen. Mit
dem Geld möchten wir unter anderem gemeinsame Aktionen mit den Bewohnern
der Seniorenheime finanzieren wie z.B. ein großes Sommerfest oder verschiedene Ausflüge.
Schauen Sie doch einfach vorbei, wir freuen uns auf Sie!
16
AMTSBLATT DER GEMEINDE ENINGEN UNTER ACHALM Freitag, 27.3.2015 Nr. 13
DRK
DRK
Lebensrettende Sofortmaßnahmen:
Jedes Jahr verunglücken mehrere Millionen Menschen im Heim-/Freizeitbereich,
im Verkehr oder im Beruf. Viele Notfälle betreffen uns im persönlichen Umfeld.
Wollen Sie Ihr Wissen in Erster Hilfe auffrischen oder brauchen Sie einen Kurs in
lebensrettenden Sofortmaßnahmen zum Erwerb des Führerscheins?
Dann machen Sie beim nächsten Sofortmaßnahmen-Kurs mit
09.05.2015
09:00 - 16:00 Uhr
Teilnahmegebühren: 20 Euro
Wo: Schillerstraße 67, 72800 Eningen
telefonische Anmeldung bei Christiane Merz 07121/81519,
Email an erste-hilfe@drk-eningen.de
v.l.n.r: Dr. Barbara Dürr, Eduard Becker, Ulrich Hufnagel, Eberhard Kopp
Förderverein
Eninger Kunstwege
Grieshaber im April
Wie jeden ersten Sonntag im Monat, ist die HAP Grieshaber Ausstellung geöffnet.
Die nächste Öffnung
Sonntag, 5. April 2015 (Ostersonntag) von 14 bis 17 Uhr HAP Grieshaber
Halle in Eningen unter Achalm.
Gegen 15.30 Uhr Führung durch den Zeitzeugen Kurt Walz zum Entstehen
und zur Technik des Grieshaber Frieses in der Halle
Förderkreis
FörderkreisHospiz
HospizVeronika
Veronika
Förderer und Gönner bescheren dem Hospiz Veronika 3 300 Euro
Seit seiner Gründung vor zehn Jahren beteiligt sich der Förderkreis Hospiz Veronika regelmäßig am Eninger Weihnachtsmarkt. So auch im Dezember2014.
Im Mittelpunkt steht immer der Verkauf des Weihnachtsstollens. 2014 war er 24
Meter lang. Er wurde wie in den vergangenen Jahren ebenfalls von dem Bäckermeister Edmund Sautter und dem Architekten Horst Hank gestiftet. Die 3300.Euro, die jetzt aus dem Weihnachtsmarktverkauf übergeben werden konnten,
stammen aber nicht nur aus dem Stollenverkauf. Es wurden auch Maultaschen,
Schmalz, selbstgestrickte Socken, Marmelade und kleine Drechselarbeiten
verkauft. Das Geld aus dem Weihnachtsmarktengagement fließt in die tägliche
Arbeit des Hospizes und kommt so direkt bei den Gästen an. Zusätzlich fand
der Verkauf von Herzkissen durch Brigitte Werz und Irmgard Merz statt und der
Erlös daraus wurde vor wenigen Wochen schon mit einem eigenen Scheck dem
Hospiz übergeben.
Die Präsenz auf dem Weihnachtsmarkt dient aber nicht nur dem Verkauf
und der Gewinnung von Spenden, sondern auch der Öffentlichkeitsarbeit für
das Hospiz. Das Thema Sterbebegleitung ist vielen noch fremd und kann im
persönlichen Gespräch gut erläutert werden. Das Hospiz in Eningen ist ein
Leuchtturmprojekt und strahlt weit in den Landkreis und über den Landkreis
hinaus. Hier erfahren Strebende und ihre Angehörigen viel Gutes. Menschliche,
medizinische und spirituelle Begleitung in schweren Stunden. In diesem Jahr
hat diese öffentliche Diskussion über die Wichtigkeit der Palliativmedizin einen
besonderen Stellenwert. Wird doch der Deutsche Bundestag im Sommer über
den assistierten Suizid abstimmen. Allerdings betonen alle Bundestagsparteien,
die fünf verschiedene Positionen beziehen werden, dass der Ausbau der palliativen Versorgung extrem wichtig ist. So hoffen auch wir in Eningen auf mehr
politische Unterstützung für das Hospiz.
Herzlichen Dank an alle Käufer und Spender, die an dem Stand des Förderkreises
Hospiz Veronika im vergangenen Dezember etwas gekauft oder verzehrt haben.
So unterstützen Sie in grandioser Weise die Arbeit im Hospiz. Die Spende aus
dem Verkaufserlös konnte nun von den Vorstandsmitgliedern Dr. Barbara Dürr
und Eberhard Kopp an Eduard Becker und Ulrich Hufnagel übergeben werden.
Ausschnitt aus dem Grieshaber Fries
Nr. 13
Freitag, 27.3.2015 AMTSBLATT DER GEMEINDE ENINGEN UNTER ACHALM
Gesangverein
1833 e.V.
Gesangverein1833
e.V.Eningen
Eningenunter
unterAchalm
Achalm
17
HeimatHeimat- und
undGeschichtsverein
Geschichtsverein
Alle Termine und Informationen finden Sie auch auf www.gesangverein-eningen.de
Heimatmuseum öffnet
Das Heimatmuseum öffnet wieder am 29. März von 14.00 bis 17.00 Uhr
Termine
Montag, 30. März 2015
19:00 Uhr music and more
20:15 Uhr Männerchor
Das Museumsjahr beginnt wieder!
Wir suchen bunte Eier für einen Osterbaum!
Da Ostern vor der Tür steht, wollen wir einen Osterbaum schmücken. Wir würden
uns freuen, wenn wir viele bunte ausgeblasene Ostereier aus der Bevölkerung
bekommen würden, damit ein schöner bunter Osterbaum entsteht. Kommen
Sie am Sonntag ins Heimatmuseum und gestalten Sie den Osterbaum durch
Ihre Eierspende mit.
Vielleicht haben Sie dann auch schon unseren Quiz über die Geschichte und
ihre Begebenheiten gelöst!? Dann bringen Sie die Lösungen am Sonntag am
besten gleich vorbei.
Unser Tipp: Nehmen Sie das Eninger Heimatbuch zur Hand und Sie finden die
Lösungen. Viel Spaß dabei.
Der Einsendeschluss ist der 15. April.
Bitte werfen Sie die Zettel in den Museumsbriefkasten in der Eitlinger Straße!
Es gibt 3 Preise zu gewinnen.
Dienstag, 31. März 2015
17:15 Uhr Achalmfinken - die Jüngeren
18:00 Uhr Achalmfinken - die Älteren
19:30 Uhr Frauenchor
Mittwoch, 1. April 2015
19:00 Uhr Sonderprobe Charlieu im Spital
Gesundheitsforum
GesundheitsforumEningen
Eningene.V.
e.V.
Neuer „Gesundheitsführer 2015 - In und um Eningen herum“ in Arbeit!
Ein interessantes Nachschlagewerk zu den Gesundheitsanbietern in und um
Eningen soll rechtzeitig zum Eninger Gesundheitstag am 18.10.2015 erscheinen.
Das Gesundheitsforum bereitet derzeit mit tatkräftiger Unterstützung der Firma
APROS Consulting & Services aus Eningen eine Neuauflage des gelben Nachschlagewerkes vor.
In einem ansprechenden Format und übersichtlicher Darstellung soll eine einfache Information für Bürger ermöglicht werden. Durch ein umfangreiches Gesundheitsadressen-Verzeichnis wird das Heft, neben den Anbieterinformationen
auf der Homepage des Vereines, zur praktischen Orientierungshilfe im Alltag.
Am Sonntag gibt es wieder Kaffee und Kuchen!
Heimat- und Geschichtsverein
Eningen unter Achalm e.V.
___________________________________________________________________
Wie gut kennen Sie Ihre Heimat, ihre Geschichte und Begebenheiten?
1. Wann wurde Eningen zum ersten Mal urkundlich erwähnt?
2. Wie viele Keltern hatte Eningen und wo standen sie?
Alle bekannten Eninger Anbieter, egal ob sie Mitglied sind oder nicht, werden im
Verzeichnis mit einem Grundeintrag erscheinen. Aber auch die Mitglieder des
Gesundheitsforums, die nicht in Eningen sitzen, werden dabei sein. Alle arbeiten
ja im Sinne der Patienten-Information zusammen und veranstalten ehrenamtlich
z. B. Vorträge mit Gesundheitsthemen für die Bevölkerung und unterstützen die
Initiative „Gesunde Gemeinde“ oder den Gesundheitstag.
Das Heft wird durch Spenden, Sponsoren und die Mitglieder finanziert. Wer also
unseren Verein unterstützen will, vielleicht auch mit einer ansprechenden Selbstdarstellung im neuen Heft erscheinen möchte, ist herzlich eingeladen, schnell
noch Mitglied des Gesundheitsforums Eningen e.V. zu werden! Das Projekt ist
bereits in Arbeit, daher bitte in der nächsten Woche noch melden.
www.Gesundheitsforum-Eningen.de
Nähere Infos in der Geschäftsstelle bei Physio-Bittner-Wysk, Rathausplatz
8, 72800 Eningen, auch gerne telefonisch: 07121 – 820631 ( bitte verlangen
Sie Frau Bittner-Wysk persönlich!)
3. Wie viele Einwohner hat Eningen?
4. Warum wurde die erste Andreaskirche abgebrochen?
5. Welcher Künstler wurde durch seine Holzschnitte weit bekannt
und wo wohnte er?
6. Welche Häuser befinden sich im „Grünen Hof „?
7. Warum betrieben Eninger einen Landhandel und waren
damals als„Krämer“ unterwegs?
8. Wann fand in Eningen immer der „Eninger Kongress “ statt?
(Tag und Monat)
9. Welcher Bürgermeister badete 1993 im Bärenbrunnen und warum ?
10. Wie viele Bürgermeister hatte Eningen ab 1945 bis heute?
(bitte mit Namen!)
Bitte nehmen Sie das Heimatbuch zur Hand oder kommen Sie am Sonntag, 28. März 2015 ins
Heimatmuseum. Auf die ersten drei richtigen Einsendungen warten attraktive Gewinne. Bei
mehreren richtigen Einsendungen entscheidet das Los. Bitte beantworten Sie die 10 Fragen auf
dem Fragebogen und vergessen Sie nicht die Angabe Ihres Namens, Adresse und Altersangabe.
Die ausgefüllten Fragebogen können am kommenden Sonntag im Heimatmuseum abgegeben
werden oder in den Museumsbriefkasten in der Eitlinger Straße eingeworfen werden.
Einsendeschluss ist der 15. April 2015. - Viel Glück!
Angabe von Name, Alter und Adresse:
__________________________________________________________________________
Zum Vormerken:
Mundart, 9. Mai
In der Biosphärenwoche kommt die „Boy Group“ „Das Brock Terzett“ in die
Aula der Achalmschule
Lange Nacht im Heimatmuseum
Am Samstag, 16. Mai ist das Museum von 8.00 bis 24.00 Uhr geöffnet. Es finden
in beiden Häusern Führungen statt, um den Besuchern das Leben von damals
näher zu bringen.
Das informative Nachschlagewerk für Gesundheitsanbieter in und um Eningen.
Nächste Nachtwächterführung
Sa. 25. April 2015 um 19.30 Uhr
Treffpunkt: Rathaus
18
AMTSBLATT DER GEMEINDE ENINGEN UNTER ACHALM Freitag, 27.3.2015 Nr. 13
Der Eninger Nachtwächter Ewald Schlotterbeck führt durch historische Gassen
und Wege.
Lassen Sie sich überraschen wer Ihnen alles begegnet.
Anmeldung erforderlich
Tel 87327
Vogelschau Schwäbische Alb mit Eningen
Beliebt vor rund hundert Jahren waren solche Vogelschau-Postkarten. Einer
der bekanntesten Zeichner solcher Karten war Eugen Felle. Ob allerdings unser heute vorliegendes, unsigniertes Exemplar von ihm stammt, ist ungewiss.
Jedoch nun zur Karte: Im Vordergrund folgen wir dem Neckar aufwärts bis in
Höhe Riederich, südlich davon liegt Eningen. Noch weiter südlich ist sogar der
MÄDCHENFELS und der Übersberger Hof eingetragen. Eingezeichnet sind auch
die Bahnstrecken der damaligen Zeit. Etwas irritierend ist, dass im Gegensatz
zur Uracher Nebenbahn die Strecke nach Neuffen nicht zur Gänze eingezeichnet scheint. Die ungelaufene Karte datiert frühestens 1905, die Tälesbahn
(Nürtingen-Neuffen) wurde aber schon am 1. Juni 1900 in Betrieb genommen.
Naturfreunde
Naturfreunde Eningen
Eningen
Veranstaltungen im März 2015
Sa. 28.03.2015
Hausputz im und um das Naturfreundehaus
Viele fleißige Hände sind willkommen.
Beginn: 9.00 Uhr
So.29.03.2015
Nachmittagsausfahrt mit Besichtigung
Flughafen Stuttgart
Abfahrt: 12.45 Uhr, Parkplatz Fa. Dingler
Führung: Willy Beck
Anmeldung bis 22. März möglichTel. 07121 1388900
Zu allen unseren Veranstaltungen sind Gäste herzlich willkommen.
Bei den Ausfahrten werden Fahrgemeinschaften gebildet und es besteht immer
eine Mitfahrgelegenheit.
Veranstaltungen im April 2015
Dienstag, 07.04.2015
Nordic Walking - Treffpunkt Parklatz
Glemser Stausee
Beginn: 17.00 Uhr
Dienstag, 07.04.2015
Fotogruppe
Näheres wird noch bekannt gegeben
Beginn: 20:00 Uhr im Naturfreundehaus
Samstag11.04.2015
Arbeitsdienst Rohrauer Hütte
Beginn: 8.00 Uhr
Dienstag14.04.2015
Nordic Walking - Treffpunkt Parklatz
Glemser Stausee
Beginn: 17.00 Uhr
Donnerstag16.04.2015
NEU Ü50 Quirlige (Un-) Ruheständler
Näheres wird noch bekannt gegeben.
Samstag18.04.2015
Kinder-/Schülergruppe - Hallenbadbesuch in
Pfullingen
Treffpunkt: 14.00 Uhr vor dem Hallenbad
Dienstag21.04.2015
Nordic Walking - Treffpunkt Parklatz
Glemser Stausee
Beginn: 17.00 Uhr
Dienstag21.04.2015
Fotogruppe - Alblandschaften
Bildergebnisse aus der Fotogruppe
Beginn: 20.00 Uhr im Naturfreundehaus
Sonntag26.04.2015
Ausfahrt zu „Gläsernen Schweinestall“
Linsenberghof in Bad Urach-Hengen
Wanderung von Wittlingen zum Linsenberghof,
Besichtigung der Spanferkelaufzucht mit
anschließendem Spanferkelessen.
Gehzeit: ca. 2,5 Std.
Abfahrt: 10.00 Uhr , Parkplatz Fa. Dingler
Führung: Rolf Fink, Tel. 07121 87345
Anmeldung bis 19.04.2015 möglich
Vogelschau Schwäbische Alb mit Eningen
Junge
JungePhilatelisten
Philatelisten
Briefmarken-Werbeschau am 29.03.2015
Am Sonntag, 29.03.2015 findet von 9.00 bis 15.00 Uhr in der HAP-GrieshaberHalle wieder eine Briefmarken-Werbeschau mit Großtauschtag statt.
An dieser Veranstaltung des Eninger Briefmarken-Clubs beteiligen sich auch in
diesem Jahr die Eninger Jungen Philatelisten. An unserem Stand können Sie
zahlreiche Informationen rund um das Thema Briefmarkensammeln erhalten.
Insbesondere junge Sammler können sich Tipps zum Sammeln und einige
Stücke aus den bereitstehenden Wühlkisten für den Start oder die bereits bestehende Sammlung abholen.
Wir freuen uns auf Ihren Besuch.
Eninger Junge Philatelisten e. V.
Musikverein
Musikverein Eningen
Eningene.V.
e.V.
Termine
Aktive Kapelle
Dienstag 31.03.2015
20.00 Uhr Tutti Probe
Eninger
EningerHäbles-Wetzer
Häbles-WetzerNarrenzunft
Narrenzunfte.V.
e.V.1992
1992
Seniorennachmittag bei den Eninger Häbles-Wetzern
am Mittwoch 01.04.2015 ab 14:00 Uhr
im Narrenstall Schwanenstr.5
Gäste sind uns herzlich willkommen.
Spende für Kinder in Nepal – im Herzen des Himalaya
Jedes Jahr während der Adventszeit wird den Gästen im Naturfreundehaus ein
selbstgemachter Likör angeboten dessen Verkaufserlös, einem zuvor auserwählten, sozialen Projekt gespendet wird.
In diesem Jahr erhält wieder eine Schulpatenschaft im Dorf Changunarayan
in Nepal unsere Spende. Franziska Bubeck lernte während einem freiwilligen
sozialen Jahr das Projekt „Kids of Changu“ kennen. Dieses Projekt wurde 2012
gegründet und ermöglicht Kinder aus sozial schwachen Familien des Dorfes
Changunarayan eine Chance auf Bildung. Derzeit werden 5 Kinder durch das
Projekt unterstützt. Es sind Waisenkinder die in Gastfamilien aufgezogen werden
sowie Kinder aus Farmerfamilien, denen es finanziell nicht möglich ist für die
Bildung ihrer Kinder zu sorgen.
Franziska Bubeck ist begeistert für die Besonderheiten dieses Landes, indem
insgesamt acht der zehn höchsten Berge der Welt liegen. Fasziniert von der
Haupstadt Kathmandu , dem wirtschaftlichen und kulturellem Zentrum von
Nepal – einer Stadt der Gegensätze. Changunaryan liegt ca. 20 Kilometer von
Kathmandu enfernt. Das Dorf ist für seinen historisch bedeutsamen Tempel
des Kathmandu Vally, Teil des UNESCO-Weltkulturerbes, bekannt. Die meisten
der dort lebenden Menschen erwirtschaften ihren Lebensunterhalt noch mit
einfacher Hand- und Feldarbeit. Dies reicht oftmals nicht aus um für den
Lebensunterhalt einer Familie zu sorgen. Daher kommt es vor, dass Eltern
ihre Kinder aussetzen, da sie sich nicht mehr um sie kümmern können. Diese
Nr. 13
Freitag, 27.3.2015 AMTSBLATT DER GEMEINDE ENINGEN UNTER ACHALM
Kinder werden von Pflegefamilien aufgenommen, die ihnen Essen und Unterkunft geben, jedoch nicht für ihre Schulbildung aufkommen können.
Brigitte Junger, Leiterin der Frauengruppe der Eninger Naturfreunde, übergab
am letzten Wochenende die Spende über 700,00 Euro an Franziska Bubeck.
Diese freute sich über die großzügige Spende und versicherte dafür zu sorgen,
dass die Spende wegen des beginnenden neuen Schuljahrs zügig an die entsprechende Stelle weitergeleitet wird.
19
Dettling (Gitarre) mit Kompositionen von Händel, Bach und Castello.
Zu Einführung in diese neue Ausstellung lädt der Paul –Jauch- Freundeskreis
alle Interessierten ganz herzlich ein.
Neue Öffnungszeiten des Paul Jauch Hauses:
Das Paul-Jauch-Haus wird dann ab Ostersonntag, dem 5. April, wieder regelmäßig jeden 1. Sonntag im Monat zwischen 14 Uhr und 17 Uhr geöffnet sein.
Zusätzlich zur Besichtigung der Ausstellung „Der naturnahe Paul Jauch“ sind die
Besucher eingeladen,dem Lebensumfeld des Künstlers Paul Jauch und seiner
Frau Emilie in den Räumen des Hauses im OG, die den Stil und die Atmosphäre
von Jauchs Epoche wiedergeben, nachzuspüren.
Brigitte Junger mit Franziska Bubeck bei der Spendenübergabe
Wolfstalwanderung zu den Märzenbecher
Das Wolfstal, ein bezaubernd schönes und wildromantisches Seitental der
Großen Lauter war das Ziel der neugegründeten Seniorengruppe Ü50 Quirlige
(Un-) Ruheständler der Eninger Naturfreunde.
Die Gruppe mit 18 Teilnehmer, davon 6 Gäste, bestaunten eine Besonderheit des
Wolfstals – die Märzenbecherblüte und die leuchtende Farbe des Zinnoberroten Kelchbecherlings (kein Speisepilz!!) Bei einem 1,5 stündigen Spaziergang
genoss man die herrliche Landschaft und deren besonderen Naturschönheiten.
In Lauterach, der mit knapp 600 Einwohnern die kleinste Gemeinde im Biosphärengebiet Schwäbische Alb, ließ man in der dortigen Laufenmühle den
Tag gemütlich ausklingen.
Die Initiatoren der neugegründeten Gruppe waren über die positive Resonanz
der Gruppe sehr erfreut und versprechen eine weitere interessante Begegnung.
Frühling im Paul Jauch Haus
Einladung zur Mitgliederversammlung des Freundeskreises Paul Jauch
e.V. am 15. April 2015 um 18.30 Uhr in der Gaststätte „Eninger Hof “ in der
Reutlinger Straße
Es ergeht eine herzliche Einladung zur Mitgliederversammlung mit folgender
Tagesordnung:
1.Begrüßung
2.Bericht und Vorschau durch den Ersten Vorsitzenden
3.Kassenbericht und Bericht der Kassenprüfer
4.Entlastung des Vorstands
5.Satzungsänderung
6.Verschiedenes
Erste Frühlingsboten - Märzenbecherblüte
Anträge und Wünsche können bis10.April dem Ersten Vorsitzenden, HerrnWolfDieter Baumann, Geißbergstraße 8/2, 72800 Eningen unter Achalm, eingereicht
werden.
Paul-Jauch-Freundeskreis
Paul-Jauch-Freundeskreis
Der naturnahe Paul Jauch
Vernissage am Freitag, den 27.3.2015, 19 Uhr im Paul Jauch Haus
Die Ausstellung „Der naturnahe Paul Jauch“ wird am Freitag , den 27.3. durch
Hermann Pfeiffer, Biograph und Kenner von Paul Jauch, eröffnet. Die Veranstaltung wird musikalisch umrahmt von Angela Schmauder (Blockflöte) und Teresa
Müll gehört nicht in
die Landschaft!
20
AMTSBLATT DER GEMEINDE ENINGEN UNTER ACHALM Freitag, 27.3.2015 Nr. 13
Schwäbischer Albverein
Ortsgruppe Eningen
Schwäbischer Albverein Ortsgruppe Eningen
Mit dem Pfeil dem Bogen........
Angebot der Familiengruppe des Eninger Albvereins
Einmal mit Pfeil und Bogen unter fachkundiger Anleitung zu hantieren und
dabei diese Sportart kennenzulernen....
Das bietet die Familiengruppe des Eninger Albvereins zum ersten Mal auf
dem Hofgut „Hopfenburg“ bei Münsingen am Sonntag, den 19. April 2015
für Jung und Alt.
Konzentration, Kraft und Ruhe sind die Bedingungen bei dieses Sportart, die
unsere Vorfahren zur Jagd, zum Kampf und zum Überleben brauchten.
Treffpunkt ist um 13.15 Uhr am Parkplatz „Norma‘“ Bahnhofstraße, von wo aus
Fahrgemeinschaften gebildet werden.
Für Albvereinsmitglieder und Kinder bzw. Jugendliche ist der Kurs kostenlos.
Erwachsene, die nicht Mitglied im Albverein sind, beträgt die Teilnahmegebühr
10 €.
Der Schnupperkurs beginnt um 14 Uhr und ist auf max.8 Personen begrenzt.
Sollten sich mehr Teilnehmer melden, wird noch ein zweiter Kurs angehängt
und die „Warteschleife“ wird mit einem Spaziergang über das „Beutenlay“ dem
einzigartigen Landschaftsschutzgebiet verkürzt.
der Kernstadt Reutlingen viel Verkehrslärm und Luftschadstoffe. Auch entstehen
für die Stadt Reutlingen neue städtebauliche Entwicklungsmöglichkeiten. Aber
auch die Gemeinde Eningen u. A. wird vom Verkehr erheblich entlastet. Bauunternehmer für den Tunnelbau ist die Firma Max Bögl aus Neumarkt/Oberpfalz.
Von dem 1910 m langen Tunnel wurden, beginnend am Nordeingang, 1620 m in
bergmännischer Bauweise ausgeführt sowie am Südportal, also auf Eninger Seite, 240 m und am Nordportal 50 m in offener Bauweise. - Im Anschluss an diese
Informationen bot Herr Grauer den Teilnehmern Gelegenheit, Teile der Baustelle
bei einer Begehung kennenzulernen. Der Innenausbau erfolgt von Süd nach Nord
und geht zügig voran. Durch den Rettungsstollen, der mit einem Achsabstand
von 21 m neben dem zweispurigen Fahrzeugtunnel verläuft, ging die Gruppe
nun in das Bauwerk und konnte durch einen der 7 Querschläge (Verbindung
zwischen Haupttunnel und Rettungsstollen) den Tunnel betreten und Näheres
zu dessen Ausbau erfahren. Dann ging es wieder zurück ans Tageslicht. Dank
der hochinteressanten Erklärungen von Herrn Grauer und der Baustellenführung
bekamen die Teilnehmer einen Eindruck davon, welche Vorteile unsere Region
und die Verkehrsteilnehmer nach der absehbaren Inbetriebnahme dieses Bauwerks erwarten. Und was uns Eninger ganz besonders betrifft: Wo sich heute
eine riesige Baustelle befindet, wird sich nach deren Überdeckung und Renaturierung ein natürliches Landschaftsbild bieten. Zusammen mit dem bereits
fertiggestellten Pfullinger Tunnel ergibt sich für unseren Raum eine erhebliche
Verkürzung der B 312, eine Beschleunigung des Verkehrs und Verringerung der
Umweltbelastung. Sicher werden aber auch Überlegungen aufkommen, wie der
Straßenverlauf nach Norden mit einem ebenso gut ausgebauten Abschnitt zum
Anschluss an die B 464 / B 27 gestaltet werden kann. - Beeindruckt von den
Informationen und Einblicken ging es nun auf dem Geh- und Radweg zurück
nach Eningen, wo im Eninger Hof bei der Schlusseinkehr noch Gelegenheit auch
zum Gespräch über das Erlebte geboten war.
Anmeldungen sind unbedingt erforderlich bis Sonntag 29. März 2015 bei
Sabine Popp Tel. 820912 oder e mail: sabinepopp-eningen@t-online.de
Verantwortlich für diesen Nachmittag ist Hermann Walz Tel. 820915
Schützenverein 1902 Eningen
Schützenverein 1902 Eningen
Einladung zum Osterschießen
Das diesjährige Osterschießen findet statt am Samstag, den 28. März ab 18
Uhr.
Wie in jedem Jahr sind nicht nur Vereinsschützen sondern alle Interessierten
hierzu herzlich eingeladen.
Einladung zum 35. Eninger Becherschießen am 18. April 2015
Der Eninger Schützenverein möchte Sie hierzu recht herzlich einladen.
Angesprochen sind bei diesem Mannschaftswettbewerb alle Vereine, Betriebe,
Stammtische, Clubs oder Gruppierungen wie auch Familien.
Anmeldung: im Schützenhaus während der Trainingszeiten oder Tel. 87636
Wettkampftag: 18.April 2015 ab 13:00 Uhr
Trainingsmöglichkeiten:
Jeden
Donnerstag von 19:00 – 21:00 Uhr
und
Sonntag von 10:00 – 12:00 Uhr
Bewegl. Alter
Zur Scheibengipfeltunnel-Baustelle
(hoc) Auch wenn es noch zwei ‚T‘age bis zum offiziellen Frühlingsbeginn waren - schöner hätte das Wetter nicht sein können, als sich an der Schillerschule
eine stattliche Zahl von Unternehmungslustigen traf, um zur größten Baustelle
in unserer Gemeinde zu wandern und dort interessante Einblicke zu gewinnen.
Über den Markwiesen- und den Betzenriedweg ging es zum Ortsrand und
dann hinunter durchs Betzenried, wo sich herrliche Ausblicke auf die Achalm
und das Albvorland boten. Wie schön unser Eningen doch in die Landschaft
eingebettet ist! Unten dann der totale Gegensatz: eine riesige Baustelle. Seit
dem letzten Besuch der Gruppe vor fast genau 2 Jahren ist sie aber schon weit
fortgeschritten und es ist absehbar, dass sich nach dem Abschluss der Arbeiten
die Landschaft wieder natürlich darbietet, wenn der Verkehr darunter im Tunnel
verläuft. Alle waren gespannt darauf, über den weiteren Ablauf Näheres zu
erfahren. Dazu bot sich nun Gelegenheit. Im Gebäude der Bauleitung begrüßte
Dipl.-Ing Jürgen Grauer vom Ingenieurbüro Müller + Hereth aus Freilassing die
Teilnehmer und gab dort zunächst, verdeutlicht durch die Projektion von Plänen
und filmischen Darstellungen vom Bau und dem späteren Verkehrsablauf, interessante Einblicke in diese Baumaßnahme im Zuge der Bundesstraße 312. Diese
ist ein überregionaler Straßenzug und eine wichtige Hauptverkehrsachse von
Oberschwaben nach Stuttgart. Derzeit verläuft sie mit einer sehr hohen Verkehrsbelastung von bis zu 65000 Kraftfahrzeugen am Tag durch die Innenstadt von
Reutlingen. Nach der Fertigstellung der Tunnelstrecke voraussichtlich im Jahr
2017 verkürzt sich die Straßenlänge in diesem Bereich deutlich. Den Verkehrsteilnehmern wird das Passieren von mehr als 20 Lichtsignalanlagen erspart und
Zusätzliche Trainingsmöglichkeiten:
Donnerstag
09.04.15
Freitag
10.04.15
Samstag
11.04.15
Sonntag
12.04.15
Montag
13.04.15
Mittwoch
15.04.15
Donnerstag
16.04.15
Freitag
17.04.15
19.00 Uhr-21.00 Uhr
19.00 Uhr-21.00 Uhr
16.00 Uhr-18.00 Uhr
10.00 Uhr-12.00 Uhr
19.00 Uhr-21.00 Uhr
19.00 Uhr-21.00 Uhr
19.00 Uhr-21.00 Uhr
19.00 Uhr-21.00 Uhr
Siegerehrung:
Die Siegerehrung findet am Sonntag, den 19. April 2015 um 16.00 Uhr im
Schützenhaus statt.
Der Schützenverein wünscht allen Mannschaften
Gut Schuss
Ist Ihr Personalausweis oder
Reisepass noch gültig?
Nr. 13
Freitag, 27.3.2015 AMTSBLATT DER GEMEINDE ENINGEN UNTER ACHALM
SKV
SKV SportSport-und
undKulturverein
Kulturverein
Eningen
1889
Eningen 1889e.V.
e.V.
21
und anschließend kommt nach 3 Auswärtsspielen in Folge Kusterdingen.
Türkspor kommt
Nach den beiden Remispartien gegen TB Metzingen (daheim 0:0) und in Altenburg (1:1) kommt am Sonntag mit Türkspor Dettingen immerhin der Tabellendritte (24 P./30:23 T.) ins Arbachtal. Ob dem Team von Sven Kunert und Salvo
Lesa (Platz 9/14 P./16:20 T.) dabei ein „Dreier“ und somit die Revanche für die
3:2-Vorrundenniederlage gelingt?
Schön und auch wichtig wäre es ja, um sich etwas ins Mittelfeld abzusetzen.
Drücken wir der Mannschaft die Daumen.
Nach dieser Partie geht es in 2 Wochen zum BFC Pfullingen und dann kommt
der FC Reutlingen II.
C-Jugend
Im Derby gegen den VfL Pfullingen kassierten unsere C-Junioren eine unverdiente Niederlage. Die Fakten und Zahlen sind eindeutig. 16 zu 2 Eckbällen für
den TSV Eningen und über 80% Ballbesitz. Von der ersten bis zur letzten Minute
war der TSV spielbestimmend. Unsere Jungs erzielten 3 Tore, die aber allesamt
vom Schiedsrichter nicht anerkannt wurden. Selbst beim dritten Tor als es zu
einem Gestochere vor dem Tor der Pfullinger kam, wollte der Schiedsrichter ein
Abseits gesehen haben. (Wo wir nicht einmal genau erkennen konnten wer denn
jetzt den Ball ins Tor befördert hatte.) Was sollen unsere Kicker sonst noch leisten
um ein Spiel zu gewinnen? Pfullingen konnte dagegen unsere Abwehrspieler mit
beiden Händen vom Ball wegziehen um dann in Ruhe das 0:2 erzielen zu können. Es war ein frustrierender Nachmittag der nach dem Spiel ein Höchstmass
an Aufbauarbeit für die Mannschaft durch das Trainerteam forderte. Die Jungs
haben alles gegeben, sich als Einheit präsentiert und leider nicht den wohlverdienten Lohn gegen die 11 Pfullinger Spieler „plus eins“ erhielten.
Jungs lasst den Kopf nicht hängen, wenn ihr weiter so gut spielt, seit ihr auch
immer die Gewinner. Denn die Zuschauer haben das Spiel auch gesehen und
euch klar als die bessere Mannschaft gesehen.
Für den TSV spielten:
Emanuel Pavlovic, Sebastian Porr, Nick Lehner, Sebastian Abinante, Dan Ruben Hummel, Armann Adreshirzadeh, Mustafa Oldac, Yusuf Özmen, Jakub
Fertykowski, Christian Reiff, Oktay Gercek, Muhamet Eminaj, Jamie Göppel,
Pascal Steppa
Vorschau:
Unser nächstes Spiel ist wegen Ostern erst wieder am 18.04.2015 um 14:00
Uhr. Diesmal sind wir zu Gast in Engstingen. Wir hoffen das dies ein gerechtes
und faires Spiel wird.
TSV
TSV 1848
1848 Eningen
EningenSkiabteilung
Skiabteilung
TSV
TSV 1848
1848 Eningen
Eningenunter
unterAchalm
Achalme.V.
e.V.
Abteilung Fußball
Verbandsspiele der beiden aktiven Teams am Sonntag, 29. März
Kreisliga A
TV Unterhausen gegen TSV I gegen - Beginn 15 Uhr
Kreisliga B
TSV II gegen Türkspor Dettingen - Beginn 13 Uhr
In Unterhausen
Recht gut schlug sich bislang die Truppe von Marc Reinhardt und Maik Stingel
nach der Winterpause. In den seitherigen 4 Spielen gab es immerhin 3 Siege (SG
Reutlingen, TG Göningen und SV Ohmenhausen) und lediglich eine Niederlage
beim SV Walddorf. Mit nunmehr 32 Punkten und dem Torverhältnis von 53:40
haben die Grünhemden nach 20 Spielen als Tabellenvierter eine gute Ausgangsposition – allerdings hat Walddorf (6.) 2 Spiele und Mittelstadt als Siebter (beide
31 Zähler) 1 Spiel weniger absolviert.
Am Sonntag gilt es nun bei der Elf des Ex-TSVler Thorsten Fock beim TV Unterhausen zu bestehen. In der Vorrunde behielten die Achalmer nach hartem
Fight mit 5:1 die Oberhand – aber man sollte die Gastgeber auf gar keinen Fall
unterschätzen. Allein ihr Tabellenrang (8. mit 29 P.) und auch die zuletzt erzielten
Resultate sagen einiges über ihre Stärke aus: 2:2 beim VfL Pfullingen II, 4:1-Erfolg
gegen den Tabellenzweiten Pliezhausen und 3:0-Sieg vor einer Woche gegen
Dettingen; lediglich in Sondelfingen musste man sich geschlagen geben.
Man darf also wirklich gespannt sein, wie sich unsere Elf schlagen wird?!
An Ostern ist dann spielfrei für den TSV und danach geht es zum FC Reutlingen
Einladung zur Jahreshauptversammlung der Skiabteilung am Donnerstag,
den 23. April 2015 im Sportheim
Tagesordnung:
1. Begrüßung und Bericht der Abteilungsleitung
2. Bericht der Spartenleiter
3. Kassenbericht
4. Aussprache zu den Berichten
5. Entlastungen
6. Neuwahlen
7. Sonstiges
Alle Mitglieder und Freunde der Skiabteilung sind herzlich willkommen.
Anträge zur Hauptversammlung müssen bis 20.04.2015 bei der Abteilungsleitung eingereicht werden.
Die nächsten Termine:
Saisonfinale im Stubaital 17. - 19. April 2015
Wir wünschen allen Mitgliedern und Freunden der Skiabteilung ein frohes
Osterfest
Abteilung Tischtennis
Erste Entscheidungen gefallen
(rb)Die ersten Entscheidungen sind gefallen. Mit einer famosen Rückrunde
verhindert die erste Damenmannschaft den Abstieg. Dagegen muss die zweite
Damenmannschaft als Tabellenletzter den Gang in die Bezirksliga antreten. Die
22
AMTSBLATT DER GEMEINDE ENINGEN UNTER ACHALM Freitag, 27.3.2015 Nr. 13
erste Herrenmannschaft ist auf dem Weg in die Kreisliga und die zweite Herrenmannschaft beendet die Spielrunde mit einer positiven Punktzahl. Die dritte
Herrenmannschaft muss noch um den Klassenverbleib zittern und die Vierte
spielt sowieso in der Sicherheitsliga.
Verbandsklasse Damen:
TSV Eningen – SV Amtszell 8:3
TSV Eningen – VfL Sindelfingen III 8:1
Einen Doppelspieltag absolvierte die erste Damenmannschaft zum Rundenende
und heraus sprangen 4 Punkte. Nach der Vorrunde noch mit ganzen 4 Punkten
auf einem Abstiegsplatz liegend spielten unsere Damen eine famose Rückrunde
in der sie 9:5 Punkte holten und am Ende Platz 4 der Verbandsklasse belegten.
Gegen Amtszell achtbar aus der Affäre ziehen und gegen Sindelfingen gewinnen
war diesmal die Devise. Doch weit gefehlt. Gegen Amtszell spielten alle wie aus
einem Guss. Nach einem 1:1 in den Doppeln holten Reiner, Braun und Schaal
jeweils zwei Siege. Ein Sieg von Bley sicherte bei je einer Niederlage von Bley
und Schaal den sicheren 8:3 Erfolg. Zwei Stunden später stand das Spiel gegen
Tabellenschlusslicht Sindelfingen auf dem Programm. Wie es so ist, auch hier
wurden die Doppel geteilt. In den darauf folgenden Einzeln siegten die Eningerinnen aber sicher. Lediglich Bley musste in den Entscheidungssatz, siegte dort
aber 11:8. Mit den 4 erspielten Punkten landete die erste Damenmannschaft auf
einem guten 4. Platz der Verbandsklasse Süd.
Landesliga Damen:
TSV Eningen II – SSV Schönmünzach II 1:8
VfL Dettenhausen – TSV Eningen II 8:1
Auch die zweite Damenmannschaft musste zum Abschluss der Spielrunde zweimal ran. Am Samstag war Tabellenführer Schönmünzach zu Gast in Eningen.
Wie vorhergesehen gab es das erwartet schnelle Spiel zu Gunsten des Gastes.
Lediglich das Doppel M. Kregel/P. Schimmer konnte dem Tabellenführer Paroli
bieten und gewann im Entscheidungssatz 11:7. In den anschließenden Einzelbegegnungen war es anschließend noch M. Kregel, S. Krumm und B. Kregel
vergönnt wenigstens einen Satz zu gewinnen. Ansonsten gingen die Spiele klar
an den Tabellenführer was aber der guten Stimmung in der Mannschaft keinen
Abbruch machte.
Am Sonntag um 11.00 Uhr spielte man in Dettenhausen. Hier wollte man wenigstens das ein oder andere Spiel gewinnen, doch es kam noch schlimmer.
Beide Doppel wurden verloren. In den Einzeln konnte lediglich M. Kregel gegen
Zabel gewinnen. Alle anderen Begegnungen waren klare Angelegenheiten für
Dettenhausen. Mit einer eher schmerzlichen Niederlage muss man sich nun aus
der Landesliga verabschieden.
Kreisklasse A Herren: TTG Sonnenbühl II – TSV Eningen 4:9
Schritt für Schritt dem Aufstieg näher. Jetzt fehlen noch 3 Punkte aus zwei Spielen. Gegen Sonnenbühl tat man sich anfangs schwer, aber im Laufe des Spiels
setzte sich der ausgeglichen besetzte Kader der Eninger durch. Bereits nach den
Doppeln führte man 2:1. Diese Führung bauten Nowara und D. Kitzmann auf 4:1
aus, wobei Kitzmann erst im 5. Satz 11:7 gewann. Einer Niederlage von Riedinger
folgte ein Sieg von Metzke. Das hintere Paarkreuz war eine klare Angelegenheit
für Eningen. Sowohl Wagner als auch Vucetic, 11:8 im Entscheidungssatz, holten
die Punkte für eine Eninger 7:2 Führung. D. Kitzmann mit seinem 2. Sieg sicherte
bereits das Unentschieden. Doch plötzlich unterlagen Nowara und auch Metzke,
er mit 11:13 im 5. Satz, und es stand nur noch 4:8. Riedinger wollte nicht ganz
ohne Sieg bleiben und gewann sein zweites Spiel 13:11/14:12/11:9 und sicherte
seiner Mannschaft den wichtigen 9:4 Erfolg
Kreisklasse A Herren: TSV Eningen II – TSV Trochtelfingen 9:3
Nach zwei unnötigen Niederlagen wollte sich die zweite Eninger Herrenmannschaft mit einem Sieg und einem positiven Punktekonto verabschieden. Doch
das Spiel begann gleich mit zwei dicken Überraschungen. Brenner/Loth verloren
ihr Doppel gegen Dyhr/Seitz was eigentlich gar nicht eingeplant war. Auf der
anderen Seite gewannen Bauer/Reuter gegen das Trochtelfinger Spitzendoppel
Weiss/Wälder, was auch nicht eingeplant war. Die Eninger Führung besorgten
Hoffmann/A. Risca.
Als im Anschluss Brenner gegen Wälder gewann war unsere Mannschaft wieder
mehr als im Lot. Mit der eingeplanten Niederlage von Loth gegen Weiss verkürzte
Trochtelfingen nochmals auf 2:3. Sichere Siege von Bauer, Hoffmann, A. Risca
und Reuter bescherten unserer Mannschaft eine 7:2 Halbzeitführung. Im zweiten
Durchgang hatte Brenner keine Chance gegen Weiss. Loth dagegen gewann
gegen den völlig entnervten Wälder mit 3:1 und sicherte das Unentschieden.
Im Anschluss bekam Bauer sein zweites Spiel geschenkt, da sich sein Gegner
bereits im ersten Einzel einen Hexenschuss zuzog und nun nicht mehr antreten
konnte. Leider nicht der erste Hexenschuss den sich ein Spieler in der kalten
Zugluft der kalten Eninger Günther-Zeller-Halle zuzog. Da hilft das ganze Aufwärmen nichts, wenn man nassgeschwitzt in einer kalten Zugluft steht die genau
auf den nassen Rücken fällt.
Am Ende stand ein 9:3 Erfolg auf dem Papier und ein positives Punktekonto.
Kreisklasse C Herren: TSV Eningen IV – TB Metzingen V 8:8
Wieder einmal startete eine Eninger Mannschaft mit 0:3 Doppeln. Jeder weiß,
wie schwer es ist diesen Rückstand auf zu holen. Leider gelang es auch unserer
Vierten nicht ganz. Nach dem 0:3 verkürzten Rauscher und Scheck mit Siegen
am vorderen Paarkreuz auf 2:3. Diesen Schwung konnten in der Mitte Leuze
und Rall nicht aufnehmen und unterlagen glatt in drei Sätzen. Jugendspieler M.
Kendelbacher zeigte es im Anschluss den alten Haudegen und gewann sicher
gegen Saba 3:1. Im Duell der beiden Jugendleiter unterlag die Eninger Jugendleiterin E. Krumm dem Metzinger Jugendleiter M. Koch 1:3. Mit einem 3:6 ging
es in die zweite Runde. Rauscher und Scheck mit ihren zweiten Siegen konnten
wieder auf 5:6 verkürzen.
Leuze fand an dem Tag nicht zu seinem Spiel und unterlag auch seinem zweiten Gegner. Rall konnte gegen Kapitel gewinnen und Kendelbacher unterlag in
seinem zweiten Spiel. So stand es nun 6:8. Fast Gleichzeit begannen die letzten beiden Spiele. E. Krumm spielte konzentriert und setzte die Vorgaben gut
um. Am Ende gewann sie 15:17/11:6/8:11/11:8/11:8. Das Schlussdoppel war
an Dramatik nicht zu überbieten. 4:11/11:6/8:11/11:8 war der Zwischenstand.
Der Entscheidungssatz musste entscheiden. Hier sahen die Eninger Rauscher/
Scheck lange wie die Sieger aus, doch am Ende kam das große zittern. Der
Entscheidungssatz ging in die Verlängerung. Es wurde viel riskiert und fast alles
verloren. Am Ende nutzten die beiden aber ihren zigsten Matchball 18:16 Erfolg.
Am Ende waren alle mit dem erreichten Unentschieden zufrieden.
Senioren Kreisklasse: TSV Grafenberg – TSV Eningen 6:2
Die Eninger Senioren gaben einmal mehr ihre Visitenkarte in Grafenberg ab. Man
stellte sich wieder einmal auf ein langes Match ein. Doch diesmal gingen die
Gastgeber bereits nach den Doppeln 2:0 in Führung. Im Anschluss unterlag Loth
gegen Köstlin und auch Brenner lag gegen Greiner bereits 0:2 zurück, kämpfte
sich aber ins Spiel zurück und gewann am Ende noch 3:2. Eine Niederlage von
E. Krumm und ein Sieg von M. Kregel brachten den 2:4 Zwischenstand. Im
zweiten Einzel ging Brenner allmählich die Kraft aus und so unterlag er dem
aggressiv spielenden Köstlin mit 2:3. Aber auch Loth hatte gegen Greiner keine
Chance und so unterlagen die Eninger Senioren gegen Grafenberg mit 2:6, was
aber der guten Stimmung zwischen beiden Mannschaften keinen Abbruch tat.
Überzeugende Leistungen der Eninger Tischtennisjugend
(rb)Gute Spiele und klasse Leistungen waren bei beiden Jugendmannschaften
am vergangenen Wochenende zu sehen. Die erste Mannschaft verabschiedete
sich endgültig vom Abstiegsrennen und die zweite Mannschaft hat sogar noch
Chancen den Aufstieg in die Bezirksklasse zu schaffen.
Bezirksklasse Jungen U18:
TSV Eningen . TV Derendingen II 6:1
TSV Eningen – TV Rottenburg 3:6
Wenig Mühe gegen Abstiegskandidat Derendingen hatte die erste Jungenmannschaft. Lediglich das neuformierte Doppel Alexander Eissler/Max Kendelbacher
hatte Probleme. So war es nicht verwunderlich, dass sie im Entscheidungssatz
unterlagen. Arne Scherf/Marc Riedinger schafften mit einem 3:1 den Ausgleich.
In den folgenden Einzeln hatte der Gast dann keine Möglichkeit mehr ein Spiel
zu gewinnen. Arne und Marc siegten am vorderen Paarkreuz sicher 3:1. Eissler
fertigte Warwar gar 3:0 ab und auch Max siegte locker 3:1. Nach dem 5:1 Zwischenstand war es Arne der seinen Gegner zur Verzweiflung brachte und klar 3:0
gewann. Mit seinem zweiten Sieg sicherte er seiner Mannschaft den insgesamt
verdienten 6:1 Erfolg.
Im zweiten Spiel ging es gegen den noch ungeschlagenen Spitzenreiter TV
Rottenburg. Schon die Vorrundenniederlage war schmerzlich, also wollte man
den Spitzenreiter schon etwas ärgern. Arne und Marc gewannen dann auch ihr
Doppel 3:0, leider unterlagen Alexander und Max nach gutem Spiel 0:3. Nun
kamen die beiden Knackpunkte für unsere Mannschaft. Arne trumpfte groß
auf, führte gegen Susok bereits 2:0 und 8:5 und hatte seinen Gegner fest im
Griff, doch plötzlich änderte er sein Spiel und unterlag noch 2:3. Marc und sein
Gegner Schirmer lieferten sich ein Duell auf Augenhöhe. Beide schlugen sich
die Bälle um die Ohren. Am Ende hatte der Rottenburger das Quentchen Glück
mehr uns so unterlag auch Marc 2:3. Am hinteren Paarkreuz waren die Eninger
zunächst unterlegen. Sowohl Alexander als auch Max unterlagen glatt 0:3. Somit
lag Rottenburg bereits mit 1:5 in Front. Im zweiten Durchgang traute man seinen
Augen nicht. Sowohl Arne als auch Marc machten mit ihren Gegnern was sie
wollten. Sie brachten sowohl Susok als auch Schirmer schier zur Verzweiflung
und fertigten beide jeweils glatt 3:0 ab. Doch am hinteren Paarkreuz erging es
Alexander ebenso. Auch er hatte keine Chance gegen Bender und unterlag 0:3.
Somit stand die 3:6 Niederlage fest.
Kreisliga Jungen U18:
TSV Eningen II – TSV Sickenhausen 6:0
TSV Eningen II – TSV Altenburg 6:2
Bereits unter der Woche konnte die zweite Jungenmannschaft einen Sieg feiern.
Denn bereits da sagte der Gegner aus Sickenhausen sein Spiel für Samstag
ab, da er keine Mannschaft zusammen bekommen hat. So hat man das Spiel
gegen einen Aufstiegskandidaten kampflos gewonnen. Am Samstag fuhr man
dann wegen eines Spieles nach Bernloch. Der Gegner hieß TSV Altenburg. Zum
ersten Mal auf Eninger Seite kam mit Daniel Grothues auch ein „Neuling“ aus
der U12 zum Einsatz und er machte seine Sache recht gut. Zu Beginn unterlagen Marvin Jäger und Daniel im Doppel 1:3. Den Ausgleich besorgten Vanessa
Schenk und Nadine Kendelbacher mit einem 3:0 Erfolg. Im ersten Einzel brachte
Marvin das Kunststück fertig und gewann einen Satz mit 22:20 und das Spiel
mit 3:0. Vanessa dagegen unterlag im Entscheidungssatz 9:11 und so stand
es 2:2. Am hinteren Paarkreuz kam der erwartete Sieg von Nadine. Dieser fiel
mit 3:0 recht deutlich aus. Gespannt war man auf das Auftreten von Daniel. Er
zeigte keine Nervosität und gewann sein Spiel nach verlorenem ersten Satz
Nr. 13
Freitag, 27.3.2015 AMTSBLATT DER GEMEINDE ENINGEN UNTER ACHALM
noch mit 3:1. Damit führte die Eninger Mannschaft 4:2. Am vorderen Paarkreuz
machten es Marvin und Vanessa nochmals spannend. Beide mussten in den
Entscheidungssatz. Marvin gewann hier 11:3 und Vanessa 11:9. Dies bedeutete
einen glatten 6:2 Erfolg. Mit zwei Siegen am letzten Spieltag hat man nun noch
die Möglichkeit die Tabellenführung zu übernehmen und im nächsten Jahr eine
Klasse höher zu spielen. Viel Erfolg.
nach Willsingen.Der Ganztagesausflug führte uns nach Titisee-Feldberg.Den
letzten Ausflug im Jahre 2014 machten wir zum Mostbauern nach Bad Waldsee.
Am Volkstrauertag legten Harry Küppers und Frank Lange am Ehrenmahl einen
Kranz nieder.Im Eninger Hof fand die Weihnachtsfeier statt.Als nächstes führte
Herr Bürgermeister Schweizer die Entlastung des gesamten Vorstands durch.Sie
wurde einstimmig angenommen.Inzwischen war der Kreisvorsitzende des VdK,
Herr Jürgen Neumeister, eingetroffen und nahm im Anschluss die Ehrungen vor.
Das goldene Treueabzeichen für 40 Jahre Mitgliedschaft erhalten Herr Jürgen
Häcker und Herr Günter Jeske.
Für 25 Jahre wurden Herr Hans Ott und Herr Fritz Schnabel ausgezeichnet.
Für 10 Jahre Mitgliedschaft wurden Herr Thomas Kuner, Herr Harry Küppers,
Herr Walter Lutz, Frau Rosemarie Mutz, Herr Alfred Odebrecht, Frau Roswitha
Odebrecht, Frau Renate Steiert, Frau Giesela Tzchabran und Frau Luise Votteler
Ausgezeichnet.
Harry Küppers beendete die Hauptversammlung und wies auf unseren Ausflug
am 14.April zur Schinkenräucherei nach Pfalzgrafenweiler hin.
WISSENSWERTES AUS DER REGION
Abteilung Turnen
Jedermänner
Hallo Jedermänner,
am Sonntag, den 29.03.2015 findet unsere Frühjahrswanderung statt.
Abmarsch um 11.00 Uhr.
Treffpunkt an der Feuerwehr.
Einkehr gegen 13.00 Uhr Gaststätte am Eierbach in Pfullingen
Klaus
VdK Sozialverband
VdK Sozialverband
Jahreshauptversammlung VdK Ortsverband Eningen/Unterhausen
Die Jahreshauptversammlung des VdK Ortsverband Eningen/Unterhausen fand
am 14.03.2015 im Eninger Hof statt. Der 1. Vorsitzende Harry Küppers begrüßte
zahlreiche Mitglieder und Herrn Bürgermeister Schweizer und eröffnete die
Hauptversammlung. Auf der Tagesordnung standen keine brisanten Themen.
Harry Küppers bat die Anwesenden zum Gedenken an die Verstorbenen im vergangenen Jahr sich zuerheben.Im Anschluss gab Gisela Maier den Finanzbericht
ab.Es gab durch die Revisoren Johanna Metzger und Giesela Tzchabran keine
Beanstandungen.Im Jahresrückblick berichtete Schriftführer Frank Lange über
zahlreiche Aktivitäten, wie die Jahreshauptversammlung mit Vorstandswahlen
der Muttertagsfeier im Eninger Hof sowie dem Ausflug zum „Singenden Wirt„
WIR GRATULIEREN
Freitag, 28. März 2015
Gustav Leuze, Schillerstraße 55, 86 Jahre
Emil Walz, Albstraße 41, 81 Jahre
Anna Heiland, Brunnenstraße 21, 80 Jahre
Rose Jeske, Friedrichstraße 53, 76 Jahre
Mittwoch, 1. April 2015
Elsbeth Link, Albstraße 32, 91 Jahre
Ulrich Häcker, Tommentalstraße 23, 85 Jahre
Hans-Joachim Weller, Dürerstraße 11, 77 Jahre
Hanspeter Sell, Baumgartenweg 15, 76 Jahre
Marija Fahrbach, Wengenstraße 35, 76 Jahre
Donnerstag, 2. April 2015
Eva Lange, Schillerstraße 47, 87 Jahre
Luise Votteler, Herrschaftsstraße 14, 81 Jahre
Gisela Kocher, Charlieuer Straße 34, 77 Jahre
Das Aussetzen von Tieren ist kein
Kavaliersdelikt
Ehrung beim Eninger Sozialverband VdK mit BM Alexander Schweizer (links
außen) und dem VdK-Kreisvorsitzenden Jürgen Neumeister (4. v. rechts) – und
die Geehrten (von rechts) Fritz Schnabel, Walter Lutz, Gisela Tzschabran und
Harry Küppers.
23
sondern eine Straftat.
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
54
Dateigröße
3 949 KB
Tags
1/--Seiten
melden