close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Bericht der 2.Frauen SG Glinde/Reinbek vs. HSG Holsteinische

EinbettenHerunterladen
Bericht der 2.Frauen SG Glinde/Reinbek vs. HSG Holsteinische Schweiz 24:23 Regionsliga 23.03.2015 Unverdiente Niederlage beim Tabellendritten Mit einer unverdienten und knappen 24:23 (HZ 15:15) Niederlage kehrten die Frauen der 2. Mannschaft der HSG Holsteinischen Schweiz vom Tabellendritten SG Glinde/Reinbek zurück. Dabei startete die HSG, die ohne etatmässige Torhüterin angetreten war, dominant und lag schnell über ein 2:5 und 4:9 von Neele Brenscheid und Anna von Hinten in Führung. Aber technische Fehler im Angriff und überhastete Würfe brachten den Favoriten mit 13:10 wieder ins Spiel zurück. Bis zum 15:15 Halbzeitstand zeichneten sich auf der HSG‐Seite hauptsächlich Sabrina Wagner, Alina Werner und Jelena Nowak als konstante Torschützinnen aus. Nach der Halbzeitpause blieb das Spiel lange Zeit ausgeglichen und beim zwischenzeitlichen 21:17 (45.) für die Gastgeberinnen schien sich eine Entscheidung anzubahnen. Vor allem, weil mit Saskia Zirkel und Lena Stahl jetzt zwei wichtige Abwehrspielerinnen wegen Verletzungen vom Vorwochenende aussetzen mußten. Doch mit den beiden "Youngstern" Linn Manthey und Anna von Hinten kamen neue Kräfte auf der rechten Angriffseite ins Spiel. Malin Johannsen konnte in vielen Aktionen von der Kresiposition nur durch Foulspiel gebremst werden und so nutzten Jelena Nowak und Alina Werner die fälligen Siebenmeter zum Anschluß zum 23:21 Zwischenstand. Da die beiden als Torhüterinnen eingesprungenen Feldspielerinnen Anna‐Lena Pfaffinger und Svenja Peters jetzt sicherer wurden gelang in der 59. Spielminute der Ausgleich zum verdienten 23:23. Als die HSG in den letzten 20 Sekunden nochmals in Ballbesitz kam, schien sich der Kraftakt gelohnt zu haben. Doch eine sich bietende gute Wurfchance wurde nicht zum Siegtreffer genutzt. Stattdessen spielte die gegnerische Torhüterin einen unglaublichen Pass über das ganze Spielfeld, den eine Reinbeker Feldspielerin unter Bedrängnis fangen konnte und mit dem Schlußpfiff zum 24:23 einnetzte. Die Enttäuschung in den Reihen der Eutiner und Malenter Frauen war dementsprechend groß. Wäre ein Unentschieden zumindest gerecht gewesen. Am kommenden Samstag spielen die 2.Frauen der HSG in der Malenter Halle um 19.15 Uhr gegen den bereits feststehenden Meister TSV Travemünde 2 und werden versuchen, dem Gast die zweite Saisonniederlage beizubringen. Für die HSG Holsteinische Schweiz 2 spielten: Tor: Svenja Peters und Anna‐Lena Pfaffinger. Feld: Lena Stahl, Saskia Zirkel, Malin Johannsen (1), Sandra Ude, Sabrina Wagner (3/1), Anna von Hinten (1), Jelena Nowak (7/3), Linn Manthey (1), Denise Ausborn, Neele Brenscheid (1), Alina Werner (9/4). 
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
2
Dateigröße
96 KB
Tags
1/--Seiten
melden