close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Datenblatt herunterladen (PDF)

EinbettenHerunterladen
Musikschule
Knonauer
Amt
Oktober 2014
Organ der Musikschule Knonaueramt - Erscheint im Oktober und April - Nr. 120
Redaktion, Administration
Schulleitung der Musikschule Knonauer Amt, Breitenstr. 16, 8910 Affoltern am Albis
Telefon Sekretariat 044 761 99 11, sekretariat@mska.ch
Schulleiter: Daniel Berger, 044 761 04 50, d.berger@mska.ch
www.mska.ch
Layout: Marcel Schweizer
Druck: Druckzentrum AG, 8143 Stallikon
Auflage: 3’100
Musikschule
Knonauer
Amt
Inhalt
Oktober 2014
π Mitteilungen an die Eltern
4
Liebe Eltern
4
Lehrkräfte
5
Schülerzahlen zu Beginn des Schuljahres 2014/15
6
Abmeldung/Anmeldung/Umteilung
10
Semesterwechsel
10
Schulgelderlass
11
Wichtige Punkte aus der Schulordnung (Krankheit/Ferien)
11
π Lehrerkonzert im «La Marotte»
12
Klavier-Recital mit Mirco Bergo
π Blockflötenkonzert
14
π Adventskonzert
15
π Klavierfestival «Klaviermusik im Wandel»
16
π Rückblick
20
π Musikweekend im Frühling 2015
21
π Veranstaltungen
22
3
Mitteilungen an die Eltern
π Liebe Eltern
An dieser Stelle richtet für einmal nicht die Schulleitung das Wort
an Sie, sondern ich möchte Sie als Präsident der Musikschule Knonauer Amt über die ehrenamtliche Tätigkeit des Vorstandes informieren.
Der Vorstand
Die Musikschule Knonauer Amt ist eine Organisation aller Schulgemeinden des Bezirkes Affoltern sowie der Gemeinden Aesch,
Birmensdorf und Uitikon. Sie ist als privat-rechtlicher Verein ausgestaltet, dessen Mitglieder ausschliesslich die öffentlich-rechtlichen Schulgemeinden sind. Wie jeder Verein verfügt auch die Musikschule Knonauer Amt
über einen Vorstand, der vorwiegend im Hintergrund tätig ist. Er ist im Wesentlichen für
die strategischen Belange der Schule zuständig, im Gegensatz zu der von ihm eingesetzten Schulleitung, die für die operative Führung der Schule verantwortlich ist. Der Vorstand
besteht aus sieben Mitgliedern, die von der Delegiertenversammlung gewählt werden. Die
Amtsdauer beträgt zwei Jahre; die Wiederwahl ist unbegrenzt möglich. Mitglied des Vorstandes kann jede Person werden, die im Einzugsgebiet der Schule wohnhaft ist.
Rücktritte im Vorstand
Auf die nächste Delegiertenversammlung im November 2014 hin haben wir zwei Rücktritte
aus dem Vorstand zu verzeichnen:
• Peter Merz, Vizepräsident, im Vorstand seit November 2000
Der in Uitikon wohnhafte Peter Merz ist von Beruf Jurist und hat in der langen Zeit seiner
Mitgliedschaft im Vorstand sehr wertvolle Arbeit geleistet. Er hat sich für alle Belange der
Schule stark eingesetzt. Auch war er in seiner Eigenschaft als Vizepräsident stets zur
Stelle, wenn der Präsident verhindert war. Mit ihm verliert die Musikschule eine besonnene und engagierte Persönlichkeit.
• Gabriela Peter, im Vorstand seit November 2008.
Die in Ottenbach wohnhafte Gabriela Peter hat sich in ihrer Amtszeit sehr für die Musikschule engagiert und war dem Vorstand und der Schulleitung eine sehr wertvolle Kollegin.
Beide scheidenden Vorstandsmitglieder haben sich für die Belange der Musikschule stark
4
eingesetzt und ihr berufliches Wissen sowie ihre Lebenserfahrung in die Vorstandsarbeit
eingebracht. Wir sind ihnen beiden zu grossem Dank verpflichtet und wünschen ihnen in
Zukunft alles Gute.
Vorstandstätigkeit
Wer sich für die interessante Tätigkeit im Vorstand unserer Musikschule interessiert - sei
es per sofort oder auch später - soll nicht zögern und sich mit dem Präsidenten oder dem
Schulleiter zur Vereinbarung eines unverbindlichen Informationsgespräches in Verbindung setzen. Es ist nicht Voraussetzung, dass man ein Instrument spielt. Wichtig ist nur,
dass man Freude an der Musik mitbringt.
Willi Zeller
Präsident der Musikschule Knonauer Amt
π Lehrkräfte
Abgänge von Lehrkräften
Auf Ende des Schuljahres 2013/14 verliessen die folgenden Lehrkräfte die Musikschule:
Angelina Küng
Bettina Witschi
Lehrerin für Musikalische Grundausbildung
Lehrerin für Sologesang und Kinderchor
seit 1981, ging nach 33 Jahren an der
seit 2009.
Musikschule in Pension.
Luzia Büchler
Maria Korendfeld
Kinderchorleiterin seit 2012.
Lehrerin für Klavier seit 1991 ging nach
Georg Hofmann
23 Jahren an der Musikschule in Pension.
Lehrer für Schlagzeug seit 2013.
Peter Landis
Lehrer für Saxophon seit 1989.
Die Musikschule dankt allen Lehrpersonen
Hanspeter Haas
für ihren Einsatz und wünscht ihnen alles
Lehrer für Posaune seit 2002.
Gute auf dem weiteren Lebensweg.
5
π Schülerzahlen zu Beginn
Neue Lehrkräfte
des Schuljahres 2014/15
Wir heissen auf das Herbstsemester
2014/15 an unserer Schule herzlich
3276 Schüler, 100 Musiklehrkräfte,
willkommen:
Unterricht in 17 Gemeinden
Jörg Heeb - Kinderchor
Auf das Schuljahr 2014/15 hin haben 325
Unterrichtsorte: Hausen a/A, Obfelden
Instrumentalschüler, 90 Schüler von Spezialkursen, 43 Singschüler und 630 Schüler
der Musikalischen Grundausbildung den
Unterricht neu an der Musikschule aufgenommen. Und manche Schülerinnen und
Schüler neu in einem Ensemble der Musikschule mit. Wir wünschen diesen Kindern
und Jugendlichen einen guten Start und
viel Freude am Singen und Musizieren.
Zusammen mit den bisherigen Schülern
werden in diesem Semester insgesamt
3276 Schülerinnen und Schüler von 100
Lehrkräften unterrichtet: 1350 Erst- und
«Jörg Heeb studierte Chorleitung und
Zweitklässler besuchen in 128 Kursen die
Musikalische Grundschulung an der Musik-
Musikalische Grundausbildung (MGA), 106
hochschule Luzern. Neben seiner Unter-
Schüler die Singschule, 90 einen Spezial-
richtstätigkeit an den Musikschulen Baar,
kurs, 1578 den Instrumentalunterricht und
Neuheim & Knonauer Amt, leitet er
152 wirken in einer Zusammenspielforma-
die Lord Singers Emmen, sowie den Chor
tion mit.
der Trachten Stans.
Als Pianist, Gitarrist und E- Bassist tritt er
Der Unterricht der Musikschule Knonauer
regelmässig bei Band- und Chorprojekten
Amt wird dezentral in den Schulhäusern
in Erscheinung.»
der 17 Trägergemeinden erteilt, gegenwärtig in mehr als 80 Unterrichtslokalen.
6
Daniel Müller - Schlagzeug
Xaver Sonderegger - Posaune
Unterrichtsorte: Schulinternat Ringlikon
Unterrichtsort: Affoltern, Mettmenstetten,
Knonau
«Mein Name ist Daniel Müller und ich habe
«Das Posaunenspiel erlernte ich in der
Schlagzeug am «Musicians Institute» in Los
Jugendmusik Oberer Rechter Zü richsee,
Angeles sowie Schlagzeug & Perkussion an
seither ist die Musik meine grosse Leiden-
der «Escuela nacional de arte» in
schaft. Gerne möchte ich davon auch etwas
Havana/Cuba studiert.
an Kinder und Jugendliche weitergeben.
Im Moment bin ich dran, meinen Master in
Seit meinem Studium an der Zü rcher Hoch-
erweiterter Musikpädagogik an der ZHdK
schule der Kü nste arbeite ich als freischaf-
zu machen und ich werde diesen im Sep-
fender Musiker und unterrichte an ver-
tember 2015 abschliessen.
schiedenen Orten, unter anderem auch an
Für mich steht nicht primär der Schüler im
der Kantonsschule Limmattal.
Zentrum sondern der Mensch an sich, mit
Ich bin Soloposaunist in der Kammerphil-
all seinen Qualitäten, Facetten und Mög-
harmonie Graubü nden, spiele in verschie-
lichkeiten. Bei mir lernt man was «Flow» in
denen Kammermusikensembles und zur
der Musik und im Groove bedeutet, dieser
Abwechslung auch gerne mal in Pop- und
stressfreie Zustand eben, wo alles möglich
Jazz-Bands.»
ist.
Ich freue mich auf eine gute Zusammenarbeit in der MSKA»
7
Andrea Gränicher - MGA
die Bewegung und Natur ist mein
Unterrichtsort: Bonstetten
Lebenselixier.
Nun wohne ich seit August 2013 in Bonstetten. Ende Dezember kam unsere zweite
Tochter Anouk zur Welt.
Nun freue ich mich in Bonstetten meine
neue Stelle anzufangen und mit den Kindern kreative Stunden zu erleben und zu
gestalten.»
Alan Hofstetter - Klavier
Unterrichtsorte: Bonstetten, Hedingen,
Mettmenstetten, Wettswil
«Im Jahr 2008 schloss ich mein Studium ab
in Musik und Bewegung an der Musikhochschule Zü rich.
Ich arbeitete an verschiedenen Schulen als
Lehrerin fü r musikalische Grundausbildung und als Rhythmiklehrerin an einer
Sonderschule.
Im Frü hling 2009 erfü llte ich mir den
Traum, mit einem Zirkus mitzuziehen und
so fand ich mich im Theaterzirkus Wunderplunder in Burgdorf wieder. Dort gestaltete
ich Auffü hrungen mit Kindern und Erwachsenen verschiedenen Alters und spielte
«Geboren und aufgewachsen bin ich in der
selber im Theater mit.
Stadt Zürich. Mit 5 Jahren begann ich Kla-
Am Ende des Jahres kam unsere erste
vier zu spielen und besuchte mit 6 Jahren
Tochter Zoe zur Welt. Nach einer Pause
den Klavierunterricht am Konservatorium
arbeitete ich an einer Schule fü r Kinder mit
in Zürich bei Suguru Ito. Nach gut einem
Wahrnehmungsschwierigkeiten in
Jahr setzte ich den Unterricht bei Jürg
Zwillikon.
Schlegel fort, bei dem ich bis zu meinem
Nach zwei Jahren brachen wir unsere Zelte
Musikstudium im Unterricht blieb.
ab und reisten ein halbes Jahr in West-und
Bevor ich mein Hobby zum Beruf machte,
Nordkanada. Ich reise fü rs Leben gern und
schloss ich eine Lehre als Polymechaniker
8
mit Berufsmatur ab. Dann begann ich mit
meine Anstellung bei der Musikschule Kno-
dem Bachelor of Arts in Music an der
naue Amt.
Musikhochschule in Luzern bei Prof. Hiroko
Ich lernte Querflöte spielen in la Chaux-de-
Sakagami. Mein Studium schloss ich 2014
Fonds und studierte in Neuchâtel, bevor ich
mit dem Master of Arts in Musikpädagogik
nach Zürich kam.
ab.
Weil mich Musik fasziniert, habe ich dieses
Die Musik begleitete mich von Kindheit an
Jahr einen zweiten Master in Lugano ange-
und bereitete mir stets grosse Freude. Sie
fangen, und ich studiere lyrischen Gesang
wurde zu einer Leidenschaft, die ich gerne
in Zürich.
mit dem Publikum teile. Es freut mich sehr,
Im Unterricht ist es mir wichtig, dass die
dass ich an der Musikschule Knonauer Amt
Schülerinnen und Schüler Freude an der
unterrichten darf und nun meine Begeiste-
Musik bekommen. Das Musizieren soll so
rung zur Musik auch an die Schülerinnen
wichtig werden, dass es im Alltag seinen
und Schüler weitergeben kann.»
festen Platz bekommt.
Der Austausch von Erfahrungen und Kenntnissen ist eine der schönsten Sachen im
Pauline Tardy - Querflöte
Intrumentalunterricht, und ich freue mich
Unterrichtsort: Birmensdorf
das mit meinen Schülern teilen zu
können.»
«Vor einem Jahr schloss ich mein pädagogisches Studium an der Zürcher Hochschule ab und begann gleichzeitig eine
9
π Abmeldung auf Ende des
π Änderung der Unterrichts-
Herbstsemesters 2014/15
art im Instrumentalunterricht
Wenn Sie auf das Frühlingssemester 2015
Termin: 31. Dezember 2014
einen Wechsel von Gruppen- zu Einzelunterricht oder eine Änderung der Lektionsdauer für Ihr Kind wünschen, gelangen Sie
Wir bitten die Eltern, sich an diesen Termin
bitte vor dem 31. Dezember 2014 an die
zu halten. Andernfalls bleibt gemäss Schul-
Lehrperson Ihres Kindes.
ordnung die Einteilung für ein weiteres
Semester bestehen.
Für eine längere Lektionsdauer als 40' im
Einzelunterricht, also 50' oder 60', muss
Abmeldungen vom Instrumentalunterricht,
ein von den Eltern und der Lehrperson
der Singschule und von Spezialkursen sind
unterschriebenes Gesuch an die Schullei-
schriftlich oder per Mail dem Sekretariat
tung eingereicht werden. Dieses wird für
der Musikschule mitzuteilen. Neu steht auf
Schüler bewilligt, die sich mit viel Freude
der Homepage www.mska. auch ein
und Engagement für das Instrumentalspiel
«Abmeldeformular» zur Verfügung. Wir
einsetzen, regelmässig üben und entspre-
bitten Sie, auch die Lehrperson frühzeitig
chende Fortschritte machen.
zu informieren.
π Semesterwechsel
vom Herbstsemester 2014/15 zum
π Anmeldung
Frühlingssemester 2015
Kinder, die auf Beginn des Frühlingssemesters 2015 neu Unterricht an der Musik-
Das Herbstsemester dauert einheitlich,
schule nehmen möchten, sind bis
d. h. unabhängig davon, wie die Sportferien
31. Dezember 2014 beim Sekretariat anzu-
angesetzt sind, bis Samstag, 31. Januar
melden.
2015.
π Umteilung
Das Frühlingssemester 2015 beginnt am
Wenn Sie Ihr Kind auf Beginn des Früh-
Montag, 2. Februar 2015.
lingssemesters 2015 zu einer anderen
Lehrperson umteilen lassen möchten, mel-
Die Sportferien bilden ausser in den
den Sie dies bitte per Mail oder Telefon bis
Gemeinden Obfelden und Ottenbach nicht
31. Dezember 2014 dem Sekretariat der
die Semestertrennung, sondern fallen in
Musikschule.
das Frühlingssemester 2015.
10
π Schulgelderlass
Eltern, die für das Frühlingssemester 2015
Die Schulgemeinden gewähren nach eige-
neu ein Gesuch um Schulgelderlass stellen
nem Ermessen über ihre normalen
möchten, melden dies bitte telefonisch auf
Beiträge an die Musikschule hinaus für
dem Sekretariat der Musikschule bis späte-
Schüler aus ihren Gemeinden teilweisen
stens 15. Dezember 2014.
oder vollständigen Schulgelderlass.
Wichtige Punkte aus der Schulordnung
π Absenzen
π Ferien
• des Schülers
Die Ferienzeiten der Musikschule Knonauer
Voraussehbare Absenzen (Schulreise, Klas-
Amt sind identisch mit denjenigen der
senlager etc.) sind dem Lehrer sofort zu
Volksschule der Schüler. In der ersten
melden. Die versäumten Lektionen werden
Woche nach den Sommerferien werden die
weder nachgeholt noch gutgeschrieben.
Stundenpläne erstellt. Es findet kein Unterricht statt.
Bei Krankheit gilt:
Kinder sollen zu Hause bleiben, wenn sie
Der Unterricht fällt aus:
aus diesem Grund auch nicht die Schule
• an offiziellen Feiertagen
besuchen. Die Lehrperson ist möglichst
• am Schulsilvester, Schulschlusstag,
frühzeitig zu informieren.
Examentag
Der Unterricht findet hingegen statt an
In Härtefällen (längere Krankheit/Unfall)
schulfreien Werktagen, wie Synode, Kapi-
erfolgt eine Gutschrift auf Rechnung des
tel, Chilbi, Fasnachtsmontag, Sporttag,
folgenden Semesters ab der 4. Woche. Bei
Knabenschiessen, Sechseläuten, Lehrerex-
Wegzug werden alle Ausfälle rückerstattet.
kursionen etc.
An Vorabenden von offiziellen Feiertagen
• des Lehrers
richtet sich die Durchführung nach dem
Andere Absenzen als Krankheit/Unfall des
Ferienreglement der örtlichen Schulge-
Lehrers werden vor- oder nachgeholt. Ist
meinden.
dies nicht möglich, erfolgt wie bei Krankheit/Unfall eine Gutschrift auf Rechnung
Die Schulordnung ist auf der Homepage
des nächsten Semesters, bei Austritt eine
www.mska.ch zu finden.
Rückerstattung.
11
Klavier Recital
mit Mirco Bergo
«Musik wischt den Staub von der Seele»
Sonntag, 9. November 2014, 17.00 Uhr
La Marotte, Affoltern
Die Platzzahl im La Marotte ist beschränkt.
Reservation unter 044 760 52 62 oder www.lamarotte.ch.
Eintritt frei - Kollekte
W. Amadeus Mozart
Sonate KV 330 in C Dur
1. Allegro moderato, 2. Andante cantabile, 3. Allegretto
J. Sebastian Bach- F. Busoni
Nun komm, der Heiden Heiland
Giuseppe Bonamico
Piccola Suite, cinque pezzi da vedere
Alla corte del Re, Chanson, Le Stelle, Il Cantastorie, Gnomi.
Pause
Claude Debussy, Préludes
Premier Livre
Danseuses de Delphes, Les collines d'Anacapri,
Ce qu’a vu le vent d'ouest,
La fille aux cheveux de lin, Minstrels
Deuxième Livre
Brouillards, La Puerta del Vino,
Général Lavine – exentrique, Canope, Feux d'artifice
12
Mirco Bergo, der schweizerische Pianist mit italienischen Wurzeln,
ist in Venedig aufgewachsen und hat am Konservatorium «A. Buzzolla» in Adria sein Diplom «Summa Cum Laude» als Konzertpianist erworben. Danach studierte er Komposition, Psychologie und
Musiktherapie. An internationalen Wettbewerben wurde er mehrfach als Preisträger ausgezeichnet.
Seine Konzerttätigkeit umfasst mehr als 1000 Auftritte. Er bestritt
Konzerte, Festivals, Konzerte für die Schulen, Solo-Recitals, Radiound TV Sendungen. Wirkte aber auch als Mitglied bei Kammermusik-Ensembles und in verschiedenen Formationen von Duo bis
Orchester mit.
In Italien hat er in den wichtigsten Konzertsälen, wie dem Teatro
«La Fenice» in Venezia, Vicenza, Firenze, Bologna, Ravenna, Ferrara,
Milano, Roma, in Vatikanstaat für für den Pabst Giovanni Paolo II°, musiziert. Ebenfalls führten ihn Konzertreisen nach Rovinj, sowie Pola in Ex-Jugoslawien, Frankreich und Deutschland.
In Clermont-Ferrand wurde er als Jury-Experte am Wettbewerb für Lied und Oratorio und als «Pianist
d’honeure» am «Centre Lyrique d’ Auvergne» geehrt.
In der Schweiz musiziert er in verschiedenen Städten als Solist, in Kammermusikgruppen, Theaterstücken
mit Kähty Leutwyler (Marionetten), Helen Lemm (Tanz), Martin Gut (Schriftsteller), den «Voci Eleganti»
sowie im Engadin als Solist und Korrepetitor im Kurorchester in Pontresina, St. Moritz, Sils Maria usw.
Die eigenen CD-Aufnahmen beinhalten auch eigene Klavierbearbeitungen. In der ersten CD mit Musik aus
den 50er Jahren «That old feeling» begleitet er Elisabeth Geyer (Gesang) am Klavier. Die zweite CD-Aufnahme ist ganz dem «Tango revolucionario» mit Musik von A. Piazzolla gewidmet. Die dritte CD ist eine
Reise von Moskau nach Paris mit russischer und französischer Musik für zwei Klaviere.
Eine weitere CD mit Liveaufnahmen enthält Klavierwerke des Schweizer Komponisten Hermann Fritzsche.
Mirco Bergo spielte auch Klavierwerke des Schweizer Komponisten Christian Schmied sowie erste Uraufführungen von anderen bekannten internationalen Komponisten.
«Ein Tag im Leben von G. F. Händel» ist ein erfolgreiches Theaterstück dass er als Händel (Komponist, Cembalist und Orchesterdirigent) mit «Danza Antica» Zürich, Leitung Stephan Mester (Tanzmeister) und
Regina Goossens (Inszenierung) dargestellt hat.
Andere Theaterproduktionen sind «Im weissem Rössl» und «Der schwarze Hecht» mit dem Theater im
Amt, und Operetten im Taschenformat mit der erfolgreichen Theatergruppe «Quickchange-Company».
Heute ist er in Hausen am Albis wohnhaft und vollamtlich an der Musikschule Knonauer Amt als
Klavierlehrer angestellt.
13
Blockflötenmusik zum 1. Advent
Sonntag, 30. November 2014, 17.00 Uhr
Reformierte Kirche, Affoltern
Ein musikalischer Adventskalender unter der Leitung von Esther Röthlisberger
Es spielen Blockflötenschülerinnen und - schüler von
Regula Brawand, Urs Haenggli, Isabel Hiltbrunner, Anja Kaufmann, Esther Röthlisberger
und Schülerinnen von
Violeta Ramos - Gitarre
Rebekka Ott - Harfe
Maria durch ein Dornwald ging
Wir sagen euch an den lieben Advent
Morgen kommt der Weihnachtsmann
Macht hoch die Tür
Schneeflöcklein, Weissröcklein
Es lagen im Felde die Hirten
Kling, Glöcklein, kling
Es kommt ein Schiff geladen
Leise rieselt der Shcnee
Wach Nachtigall, wach auf
Danza Brasilera
Allemande
Jingle Bells
Gloria in excelsis Deo
Pavane, Gaillarde
Das detaillierte Programm ist ab Anfang November auf www.mska.ch aufgeschaltet.
Der Eintritt ist frei.
14
Adventskonzert
Samstag, 6. Dezember 2014, 17.00 Uhr
Reformierte Kirche, Hausen
Es spielen Schülerinnen und - schüler von Thomas Bosshard - Trompete,
Patrik Gasser - Horn, Xaver Sonderegger - Posaune, Käthi Kaufmann - Panflöte,
Roland Schmid - Querflöte, Walter Schmid - Klarinette
Eintritt frei, Kollekte
15
16. Klavierfestival 24./ 25. Januar 2015
Aula Schulhaus Ennetgraben, Affoltern a/A
wiederum möchten wir unsere Schülerinnen und Schüler herzlich einladen, am nächsten
Klavierfestival teilzunehmen! Es steht unter dem Motto:
Klaviermusik
W
im
andel
Konzerte zu folgenden Themen werden an den beiden Tage zu hören sein:
Das frühe 20. Jahrhundert
In der Zeit nach 1900 brach eine äusserst spannende Zeit an. Die Globalisierung begann.
An der Weltausstellung von 1900 in Paris wurden zum ersten Mal Musikinstrumente aus
Indonesien vorgestellt, welche Komponisten wie Claude Debussy so beeindruckten, dass
sie in ihren Kompositionen völlig neue Klänge entwickelten. So wurde zum Beispiel der
Einfluss des Jazz hörbar in Maurice Ravels Sonate für Violine und Klavier.
Die Jahreszeiten
Der Lauf der Jahreszeiten beeinflusst das Leben und Empfinden von uns allen. Dieses
Thema findet auch seinen Ausdruck in einer Vielfalt von Musikwerken. Bestimmt kennen
alle Musikstücke, die den Wandel der Natur im Jahreslauf beschreiben; «Die Jahreszeiten» von Vivaldi, «Autumn Leaves» von Joseph Kosma, «The Snow is Dancing» von Claude
Debussy.
Mehr zu den beiden Themen kann man in den nachfolgenden Texten lesen.
Am diesjährigen Klavierfestival soll aber auch einfach das Klavier- und Kammermusikspiel in Form von Projekten Platz haben. Bestimmt haben die Klavierlehrkräfte viele tolle
Ideen, auch in Kammermusikformationen mit anderen Instrumenten.
Wir wünschen allen Pianisten viel Freude beim Einstudieren, danken den Eltern und
natürlich auch den Lehrkräften der andern Instrumente im Voraus für ihre Unterstützung
und freuen uns auf viele interessante Beiträge!
Das Festivalteam
Mirco Bergo, Melanie Biland und Irene Meier
16
Termine
Anmeldeschluss: Samstag, 22. November 2014
Klavier
Hauptprobe:
Samstag, 17. Januar 2015, Aula Ennetgraben
Konzerte:
Samstag, 24. Januar 2015 ab 14.00 Uhr
Sonntag, 25. Januar 2015 ab 14.00 Uhr
Festival
Die Ausschreibung für das Klavierfestival 2015 sowie der Anmeldetalon für Einzelbeiträge sind auf www.mska.ch als PDF abrufbar.
Weitere Auskünfte erteilen gerne die Klavierlehrkräfte.
Wichtig
Die Zusammenstellung der einzelnen Konzerte erfolgt aufgrund der Anmeldungen.
Die Teilnahme am Festival ist kostenlos.
Beiträge zu den Konzertthemen
«Kompositionen des frühen 20. Jh.» oder «Jahreszeiten»
Klavier solo
Kammermusik/Soloinstrumente oder Gesang mit Klavierbegleitung
Klavier vier- oder mehrhändig.
Dauer der Beiträge
Klavier solo und Kammermusik: 2 - 5 Min, je nach Niveau
Es dürfen Schülerinnen und Schüler aller Stufen (auch Anfänger) teilnehmen.
π Kompositionen des frühen 20. Jahrhunderts
Nach 1900 begann eine unglaublich spannende Zeit, natürlich nicht nur in der Musik. Eine
Zeit des Umbruchs, der Moderne begann. Die Musiker saugten Einflüsse von überall auf
und setzten sie um.
Weitgereiste Komponisten wie Igor Strawinsky (1882-1971) verbanden Musik aus Russland
mit derjenigen Europas, andere wie der Ungare Béla Bartók (1881-1941) erforschten die
Volksmusik ihres Heimatlandes und liessen sich davon inspirieren. Die «Groupe des Six»
(Auric, Durey, Honegger, Milhaud, Poulenc und Tailleferre) wollte um 1920 die Musik erneuern, indem sie sich populären Formen wie Jazz, Variété und Zirkusmusik zuwandten.
Die Anhänger der Neuen Wiener Schule um Arnold Schönberg (1874-1951), Anton Webern
17
(1883-1945) und Alban Berg (1885-1935) in Wien entwickelten die Zwölftonmusik, die nach
einer strengen formalen Vorgabe komponiert ist.
Die verschiedenen musikalischen Strömungen ergaben viele spannende Resultate. Sie
fanden ihren Ausdruck in Formen wie des «Ballet Russe», für das Igor Strawinski unter
anderem den «Feuervogel» komponiert hat. Einflüsse des Jazz fanden auch in der klassischen Musik Eingang. «Golliwogg’s Cakewalk» von Claude Debussy (1862-1918) zum Beispiel ist eine Art Ragtime. Später wurde auch Filmmusik populär, der erste lange Tonspielfilm «Der Jazzsänger» wurde 1927 von den Warner Brothers herausgegeben.
Besonders bekannt ist auch die Musik George Gershwins (1898- 1937), dessen 1924 komponierte «Rhapsody in Blue» für Jazzband, Klavier und Orchester weltberühmt ist.
π Die «vier Jahreszeiten» in der Musik
Bereits vor Jahrhunderten begannen Komponisten, ihren Werken ein aussermusikalisches Thema als Titel zu geben (Programmmusik). Der Titel sollte den Hörer bewusst auf
Stimmungen, Assoziationen und Schilderungen hinleiten,
welche der Komponist in seinem Werk umgesetzt hat. Von
den Jahreszeiten lässt sich die Musik immer wieder inspirieren. Sie sind ein Symbol für den unaufhaltsamen Wandel der
Zeiten, das ewige Werden und Vergehen. Dazu kommen die
verschiedenen Stimmungen, in welche der Mensch durch die
sich wandelnde Natur versetzt wird. Die Komponisten stellten
mittels Tonmalerei akustische und visuelle Vorgänge musikalisch dar. Leicht erkennbare Beispiele musikalischer Tonmalerei sind zum Beispiel die absteigende kleine Terz als
Kuckucksruf oder ein Paukenwirbel als Donnergrollen.
Eines der berühmtesten Werke hierzu ist Antonio
Vivaldis (1678-1741) Violinkonzert «Die vier Jahreszeiten». Auch für Klavier entstanden viele Kompositionen mit programmatischen Themen. Ein besonders
schönes Beispiel sind Peter Tschaikowskis (18401893) «Jahreszeiten» op. 37, welche die zwölf Monate
und ihre charakteristischen Eigenschaften klanglich
18
darstellen. Es finden sich darin Klavierstücke mit Titeln wie:
«Am Kamin» (Januar), «Barkarole» (Juli) oder «Auf der Troika» (November).
Mittlerweile sind Stücke wie «Der Frühling erwacht», «Ein
heisser Sommertag», «Drachensteigen» oder «Schneeflöckchen» auch aus den aktuellen Klavierschulen nicht mehr
wegzudenken.
π Strawinsky Vater und Sohn
Ein Projekt von Mirco Bergo
Igor Strawinsky (1882 -1971) und sein Sohn Swjatoslaw Soulima Igorewitsch Strawinsky
(1910 - 1994) waren Komponisten und Pianisten mit einem bewegten Leben und einem
vielfältigen Schaffen.
Klaviermusik - sei es als Komponist oder Interpret - war ein wichtiger Teil ihrer Arbeit.
Im Projekt «Strawinsky Vater und Sohn» versucht Mirco Bergo einige Kompositionen
zusammen mit Schülerinnen und Schülern vorzustellen und so die Bedeutung der beiden
Komponisten von der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts bis heute darzustellen.
Anmeldungen für dieses Themenprojekt nimmt Mirco Bergo entgegen.
mssbergo@bluewin.ch
Igor Strawinsky mit seinem Sohn Soulima 1935
19
Rückblick auf Veranstaltungen
im letzten Semester
Bandkonzert Februar 2014
Talentbühne April 2014
Orchesterkonzert Juli 2014
20
Musikweekend
für Streicher, Bläser und Schlagzeug
Freitagabend, 5. Juni bis Sonntag, 7. Juni 2015
im «Schweizer Jugend- und Bildungszentrum Einsiedeln»
Konzert am Sonntag, 7. Juni 2015
19.00 Uhr, Reformierte Kirche Affoltern
Liebe Musikschülerinnen und Musikschüler, liebe Eltern
Im Frühlingssemester 2015 bietet die Musikschule Knonauer Amt ein Musikweekend für Streicher und
Bläser und Schlaginstrumente an. Folgende Leiterinnen und Leiter nehmen daran teil:
Marianne Frutiger, Roland Schmid - Querflöte, Walter Schmid - Klarinette, Mario Huter - Violine
Seraina Tscharner - Schlaginstrumente, Mallets
Besetzung
Bläser: Angesprochen sind sowohl junge als auch fortgeschrittene Schülerinnen und Schüler der Instrumente Querflöte, Oboe, Klarinette, Horn, Fagott, Trompete und Posaune. Streicher: Violine, Viola, Cello,
Kontrabass. Schlaginstrumente: Schlagzeug, Perkussion, Marimba, Xylophon
Teilnahme und Voraussetzungen
Wichtig ist eine gute Vertrautheit mit dem Instrument auf der eigenen Stufe, sowie rhythmische Sicherheit und ein guter Ansatz. (ab ca. 2-3 Jahren Unterricht)
Für Schülerinnen und Schüler ohne Zusammenspielerfahrung und -möglichkeiten werden unter der Leitung von Roland Schmid vorgängig einige Proben stattfinden.
Kosten
Für das Musikweekend werden die Kosten für
Unterkunft und Verpflegung (ca Fr. 250.-) verrechnet. Die Musikschule übernimmt die Kosten der
Leitung (Dirigent, Assistent).
Anmeldung
Das Anmeldeformular wird von den Lehrkräften
abgegeben und steht auf www.mska.ch als PDF
bereit. Anmeldeschluss ist der 31. Januar 2015.
21
Veranstaltungen Winter 2014 / Frühling 2015
Okt
π Fr 31. Okt, 19.00 Uhr
Schülerkonzert
Saal Bahnhofplatz 1, Affoltern
Es spielen Schülerinnen und Schüler von
Renata Condrau - Klavier
Nov
π So 9. Nov, 17.00 Uhr
Klavier Recital
La Marotte, Affoltern
mit Mirco Bergo Klavier
Platzzahl beschränkt!
Reservation über
www.lamarotte.ch
oder Tel. 044 760 52 62
Siehe auch Seite 12
π Sa 22. Nov, 18.00 Uhr
Chorkonzert
Singsaal Gramatt,
mit den Kinderchören Mettmenstetten
Mettmenstetten
Leitung: Bettina Widmann.
π So 23. Nov, 11.00 Uhr
Chorkonzert
Singsaal Gramatt,
mit den Kinderchören Mettmenstetten
Mettmenstetten
Leitung: Bettina Widmann
π So 23. Nov, 17.00 Uhr
Schülerkonzert
Saal Musikpavillon
Es spielen Schülerinnen und Schüler von
Giessenstrasse Affoltern
Seraina Tscharner - Stabspiel und
Xaver Sonderegger - Posaune.
π Mi 26. Nov, 18.30 Uhr
Schülerkonzert
Mehrzweckraum
Es spielen Schülerinnen und Schüler von
Schachenmatten 2, Bonstetten
Yumi Araki - Violine
22
Nov
π Sa 29. Nov, 18.00 Uhr
offene Bühne
Aula Schwerzgrueb, Uitikon
Leitung: Tina Deplazes.
π So 30. Nov, 17.00 Uhr
Blockflötenmusik zum 1. Advent
Ref. Kirche Affoltern
Es spielen Blockflötenschülerinnen und schüler von Regula Brawand, Urs Haenggli,
Isabel Hiltbrunner, Anja Kaufmann, Esther
Röthlisberger und Schülerinnen von Violeta
Ramos - Gitarre, Rebekka Ott - Harfe
Siehe auch Seite 14
Dez
π Mi 3. Dez, 18.45 Uhr
Schülerkonzert
Singsaal Wygarten,
Es spielen Schülerinnen und Schülern von
Mettmenstetten
Daniela Wagner - Klavier.
π Mi 3. Dez, 19.00 Uhr
Schülerkonzert
Mehrzweckraum Schulhaus
mit Schülerinnen und Schüler von
Semper, Affoltern
Kalpana Rao - Pop Gesang und
Marcel Schweizer - Band Workshop
π Sa 6. Dez, 17.00 Uhr
Adventskonzert
Ref. Kirche Hausen
Es spielen Schülerinnen und Schüler von:
Thomas Bosshard - Trompete, Patrik Gasser Horn, Xaver Sonderegger - Posaune, Käthi
Kaufmann - Panflöte, Roland Schmid - Querflöte, Walter Schmid - Klarinette
Siehe auch Seite 15
π Sa 6. Dez, 17.00 Uhr
Krippenspiel
Ref. Kirche Knonau, Abschluss auf
Es spielen Schülerinnen und Schüler von
dem Stampfiplatz
Claudia Gähwiler- MGA.
23
Dez
Jan
π Sa 13. Dez, 17.00 Uhr
Schülerkonzert 1
Mehrzweckraum Schulhaus
Es spielen Schülerinnen und Schüler von
Semper, Affoltern
Katrin Mettler - Cello
π Sa 13. Dez, 18.30 Uhr
Schülerkonzert 2
π Di 6. Jan, 18.30 Uhr
Dreikönigssingen
Ref. Kirche Birmensdorf
Mit den Kinderchören Birmensdorf
Leitung: Liliana Lafranchi
π Sa 17. Jan, 20.00 Uhr
Jahreskonzert AOBA
Kasinosaal, Affoltern a. A.
Mitwirkung des Jugendensembles unter der
π So 18. Jan, 14.00 Uhr
Leitung von Michèle Weiss
Programm unter www.aoba.ch
π Sa 24. Jan, ab 14.00 Uhr
Aula Ennetgraben, Affoltern
Klavierfestival
«Klaviermusik im Wandel »
πSo 25 Jan, ab 14.00 Uhr
Leitung: Irene Meier, Melanie Biland,
Klavier
Mirco Bergo
Ausschreibung siehe Seite 16.
Festival
π Mo 26. Jan, 19.00 Uhr
Konzerte der Streicherensembles
Mehrzweckraum
Es spielen die Streicherensembles von
Schachenmatten 2, Bonstetten
Anoinette Horat, Yumi Araki und Cornelia
Messerli
π Do 29. Jan, 18.30 Uhr
Schülerkonzert
Saal Bahnhofplatz 1,
Es spielen Schülerinnen und Schüler von
Affoltern a/A
Ariel Rossi - Gitarre/E-Gitarre
24
Jan
π Fr 30. Jan, 20.00 Uhr
Les Misérables
Katholische Kirche, Schlieren
Mit dem Chor der Kantonsschule Limmattal,
π Sa 31. Jan, 20.00 Uhr
Leitung: Marc Bundi
und dem Orchester der
Musikschule Knonauer Amt,
Leitung: Jonathan Brett Harisson.
Feb
März
π So 1. Feb, 17.00 Uhr
Band Konzert
Saal Musikpavillon
Leitung: Michael Christen, Roland
Giessenstrasse Affoltern
Schönenberger und Marcel Schweizer.
π Sa 7. Feb, 17.00 Uhr
Schülerkonzert
Mehrzweckraum Schulhaus
Es spielen Schülerinnen und Schüler von
Semper, Affoltern
Jonas Zürcher - Klavier.
π Sa 14. März, nachmittags
Gitarrenkonzert
Mehrzweckraum Schulhaus
Es spielen Schülerinnen und Schüler von
Semper, Affoltern
Violeta Ramos und Mariam Boccali.
π Sa 21. März, 14.00 Uhr
Schülerkonzert
Singsaal Schulhaus Wolfetsloh,
Es spielen Schülerinnen und Schüler von
Wettswil
Andrea Kamber und Irene Meier - Klavier.
25
März
π Sa 21. März, 14.00 Uhr
Informationsveranstaltung
Schulanlage Ennetgraben und
für angehende Schülerinnen und Schüler der
Musikpavillon Giessenstrasse
Musikschule und deren Eltern
Leitung: Daniel Berger und Marcel Schweizer
14.00-16.30 Uhr:
Beratungen alle Instrumente
π So 22. März, 17.00 Uhr
Der Geigendieb
Aula Ennetgraben, Affoltern
Ein musikalisches Theaterstück für Kinder.
Eine Veranstaltung in Zusammenarbeit mit
«Kultur in Affoltern»
π So 29. März, 17.00 Uhr
Schlagzeugkonzert
Aula Ennetgraben, Affoltern
Es spielen Schülerinnen und Schüler sowie
Ensembles von Seraina Tscharner auf Perkussionsinstrumenten, Schlagzeug und Stabspiel.
April
π Sa 11. April
Stufentest
Bahnhofplatz 1, Affoltern
π So 12. April, 18.00 Uhr
Talentbühne
Klosterkeller Kappel
Leitung: Katrin Mettler und Renata Condrau.
Ausschreibung auf www.mska.ch
26
Das Einzugsgebiet der Musikschule Knonauer Amt
Die Musikschule Knonauer Amt ist eine grosse regionale Musikschule, die im Auftrag
der Schulgemeinden den Musikunterricht im Einzugsgebiet anbietet.
Musikschule Knonauer Amt
Schulleitung und Sekretariat
Breitenstrasse 16
8910 Affoltern a. A.
www.mska.ch
Sekretariat
044 761 99 11
sekretariat@mska.ch
Schulleiter
Daniel Berger
044 761 04 50
d.berger@mska.ch
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
49
Dateigröße
824 KB
Tags
1/--Seiten
melden