close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

LS1_L1164 Model (1)

EinbettenHerunterladen
13/14
Rapport da gestiun // Geschäftsbericht
Pendicularas Breil Vuorz Andiast SA // Bergbahnen Brigels Waltensburg Andiast AG
Impressum
2
Rapport da gestiun Pendicularas Breil Vuorz Andiast SA // Geschäftsbericht Bergbahnen Brigels Waltensburg Andiast AG
Ediziun // Auflage: 2.200 Expl.
Pupi // Papier: Cyclus Print, 100 % Recyclingpapier, FSC zertifiziert
Cuntegn
Inhalt
01
Invitaziun
04
PREFAZIUN
05
Rapport annual
13
Graficas
16
QUEN ANNUAL
17
Bilanza
Einladung
Vorwort
Jahresbericht
Grafiken
Jahresrechnung
Bilanz
19
Annexa
20
Sperdita da bilanza
21
Facultad d’investiziun
23
Organs dalla societad
24
POST DA REVISIUN
Anhang
BILANZVERLUST
Anlagevermögen
Organe der Gesellschaft
Bericht der Revisionsstelle
Invitaziun
Invitaziun alla 42 avla radunonza generala ordinaria dils acziunaris
Sonda, ils 25 d’october 2014 allas 10.00 uras ella halla militara Breil, 7165 Breil
09.30 tochen 09.50 uras Controlla dallas cartas d’entrada e surdada dils cedels da votar
TRACTANDAS
1. Beinvegni dil president e nominaziun dil biro dil di
2. Protocol dalla radunonza generala 2013 dils 26 d’october 2013
3. Rapport annual 2013/14
4. Quen annual 2013/14
Prender enconuschientscha dil rapport dil post da revisiun
5. Utilisaziun dil resultat da bilanza
6. Dar descharscha al cussegl d’administraziun
7. Elecziun dil cussegl d’administraziun
8. Elecziun dil post da revisiun
9.Varia
12.00 tochen 13.00 uras Inspecziun entruidada dil plazzal Resort Pradas
navenda las 13.00 uras puschegn e finiziun
Propostas dil cussegl d’administraziun:
Tier tractanda 2:
Approbaziun dil protocol dalla radunonza generala dils 26 d’october 2013
Tier tractanda 3: Approbaziun dil rapport annual 2013/14
Tier tractanda 4: Prender enconuschientscha dil rapport dil post da revisiun ed approbaziun dil .
quen annual 2013/14
Tier tractanda 5: Mira proposta sin pagina 20
Tier tractanda 6:
Dar descharscha als commembers dil cussegl d’administraziun
Tier tractanda 7:
eelecziun dad Anita Vogel-Vincenz, Hansueli Baier, Luzi Pfister e Guido Sgier
R
sco commembers dil cussegl d’administraziun.
Reelecziun da Marcel Friberg sco president dil cussegl d’administraziun.
Dil quen da gudogn e sperdita, dalla bilanza, dil rapport dils revisurs, dil rapport da gestiun sco era dil
protocol dalla 41 avla radunonza generala san ins prender investa el Center Turistic a Breil.
Ils acziunaris retscheivan ensemen cul rapport da gestiun ina carta d’entrada per la radunonza generala.
La carta d’entrada ei da dar giu al biro da votaziun avon la radunonza.
Breil, el settember 2014
01
02
Aschunta: Carta d’entrada
Pil cussegl d’administraziun
Il president: Marcel Friberg
Einladung
Einladung zur 42. ordentlichen Generalversammlung der Aktionäre
Samstag, 25. Oktober 2014, 10.00 Uhr in der Militäranlage, 7165 Breil/Brigels
09.30 bis 09.50 Uhr Kontrolle der Eintrittskarten und Abgabe der Stimmzettel
TRAKTANDEN
1. Eröffnung durch den Präsidenten und Bestellung des Tagesbüros
2. Protokoll der Generalversammlung 2013 vom 26. Oktober 2013
3. Jahresbericht 2013/14
4. Jahresrechnung 2013/14
Kenntnisnahme vom Bericht der Revisionsstelle
5. Verwendung des Bilanzergebnisses
6. Entlastung des Verwaltungsrates
7. Wahl des Verwaltungsrates
8. Wahl der Revisionsstelle
9. Verschiedenes
12.00 bis 13.00 Uhr Geführte Besichtigung der Baustelle Resort Pradas
Ab 13.00 Uhr Imbiss und Ausklang
Anträge des Verwaltungsrates:
Zu Traktandum 2: Genehmigung des Protokolls der GV vom 26. Oktober 2013
Zu Traktandum 3: Genehmigung des Jahresberichtes 2013/14
Zu Traktandum 4: Kenntnisnahme vom Bericht der Revisionsstelle und Genehmigung der
Jahresrechnung 2013/14
Zu Traktandum 5: Siehe Antrag auf Seite 20
Zu Traktandum 6: Entlastung der Mitglieder des Verwaltungsrates
Zu Traktandum 7:Wiederwahl von Anita Vogel-Vincenz, Hansueli Baier, Luzi Pfister und Guido Sgier als
Mitglieder des Verwaltungsrates.
Wiederwahl von Marcel Friberg als Präsident des Verwaltungsrates.
Die Erfolgsrechnung, die Bilanz, der Revisionsbericht, der Jahresbericht sowie das Protokoll der 41. ordentlichen
Generalversammlung liegt im Center Turistic in Brigels zur Einsicht auf.
Die Aktionäre erhalten zusammen mit dem vorliegenden Geschäftsbericht eine Zutrittskarte zur diesjährigen
Generalversammlung. Diese Zutrittskarte ist dem Stimmbüro vor Beginn der Versammlung abzugeben.
Brigels, im September 2014
Für den Verwaltungsrat
Der Präsident: Marcel Friberg
Beilage: Zutrittskarte
03
04
03
PREFAZIUN
vorwort
Duront in stemprau sauda il capitani sin la punt ed ha da tener leu
la dira, entochen che la situaziun ei puspei sut controlla. En nossa
interpresa ei quei stau necessari all’entschatta digl onn, cura ch’ils
capitanis – il cussegl d’administraziun – han stuiu surprender
surura grondas sfidas. In suenter l’auter:
Igl unviern 2013/14 sto vegnir taxaus sco in dils pli grevs en la historia da nossas pendicularas. Quei, perquei ch’ei ha dau multifaras capriolas dall’aura: la neiv ei vegnida memia tard. Lu assagliadamein ed en gronds migliacs. E pli tard havein nus giu da
cumbatter cun periodas da mal’aura, savens duront las fins d’jamna. Ulteriuramein havein nus registrau situaziuns dall’aura da favugn cuntinueivlas, che han menau ad interrupziuns da menaschi.
Las relaziuns dall’aura ei denton mo ina vart dalla medaglia. Nus
stuein e lein dir, ch’era il menaschament dall’interpresa ha tier il
cumenzament digl unviern buca corrispundiu allas concepziuns
dil cussegl d’administraziun. Consequentamein han il cussegl
d’administraziun e la direcziun constatau suenter ils dis da fiasta,
che ina cuntinuaziun dalla collaboraziun vegn muort quels fatgs
buc pli ad esser pusseivla. Quei ha menau ils 8 da schaner 2014 tier
l’extrada dil directur Oliver Wirz. Per consequenza eis ei stau la
responsabladad dil cussegl d’administraziun, da puspei remanar
l’interpresa en undas pli ruasseivlas. Grazia agl agid spontan dalla
vischnaunca da Breil, ha enteifer cuort temps saviu vegnir segirau
il menaschi al cuolm – menaschi tecnic, ennevaziun, survetsch da
pistas e salvament – entras igl engaschi dad Eugen Friberg. Nus
essan obligai enviers la vischnaunca da Breil ed Eugen Friberg,
d’engraziar ad els grondamein per lur flexibilitad e lur sustegn
demussau. Nus engraziein denton era a tut nossas collaboraturas
e collaboraturs per lur altruist engaschi en favur da nossa interpresa. Lur prestaziun malgrad fetg grevas cundiziuns ei stada grondiusa!
Igl unviern 2013/14 ei era finanzialmein tuttavia buc staus ina ovra
magistrala. Tuttina registrescha il cussegl d’administraziun diversas aspectativas empermettentas. Ina steila fixa impurtonta ei
numnadamein igl 1. da december 2015, cun l’avertura dil niev Resort Pradas!
Igl optimissem vein nus buc mo d’engraziar als projects d’infrastructura che stattan avon nus ed alla nova direcziun sut Beat
Zenklusen, mobein era a tut quels, che han en quei grev onn da
gestiun demussau engaschi e perseveronza enviers nossa interpresa. E quei ein legreivlamein fetg biars. Cordial engraziament!
Marcel Friberg, president dil cussegl d’administraziun
Bei Sturm gehört der Kapitän auf die Brücke und hat dort auszuharren, bis die Situation wieder im Griff ist. In unserem Unternehmen war dies zu Beginn des Jahres notwendig, als sich die Kapitäne der Gesellschaft – in unserem Fall die Verwaltungsräte – sich
unverhofft sehr schwierigen Herausforderungen gegenüber sahen. Der Reihe nach:
Der Winter 2013/14 dürfte als einer der schwierigsten in der Geschichte unserer Bergbahnen bezeichnet werden. Denn, es haben
Wetterkapriolen in allen Schattierungen mitgespielt: Der Schnee
kam zu spät. Dann überfallmässig und in grossen Mengen. Und
später kämpften wir mit Schlechtwetterperioden, meistens ausgerechnet an den Wochenenden. Zudem verzeichneten wir andauernde Föhnwetterlagen, die zu Betriebseinstellungen führten.
Die Wetterverhältnisse sind aber nur die eine Seite der Medaille.
Wir müssen und wollen dazu stehen, dass auch die Führung des
Unternehmens zum Winterbeginn nicht den Auffassungen des
Verwaltungsrats entsprach. Der Verwaltungsrat und die Direktion
stellten nach den Festtagen somit fest, dass eine Fortführung der
Zusammenarbeit aufgrund dieses Sachverhalts nicht mehr möglich sei. Dies führte am 8. Januar 2014 zum Austritt des Geschäftsleiters Oliver Wirz. In der Folge lag es in der Verantwortung des
Verwaltungsrates, das Unternehmen wieder in ruhiges Fahrwasser zu steuern. Dank der wertvollen und spontanen Hilfestellung
der Gemeinde Breil / Brigels konnte der Betrieb am Berg - technische Leitung, Beschneiung, Pisten- und Rettungsdienst - innert
kurzer Zeit durch das Engagement von Eugen Friberg gesichert
werden. Wir sind der Gemeinde Breil / Brigels und Eugen Friberg zu
grossem Dank für die gezeigte Flexibilität und Unterstützung verpflichtet. Aber auch allen unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern danken wir für ihren selbstlosen Einsatz zugunsten unseres
Unternehmens. Sie haben bei schwierigsten Bedingungen Tolles
geleistet!
Der Winter 2013/14 war auch finanziell keine Meisterleistung. Umso hoffnungsvoller stimmt es den Verwaltungsrat, dass von der
Kapitänsbrücke aus allmählich Land in Sicht ist. Ein bedeutender
Fixstern ist nämlich der 1. Dezember 2015, mit der Eröffnung des
neuen Resorts Pradas!
Den zunehmenden Optimismus verdanken wir nicht nur den vor
uns stehenden Infrastrukturprojekten und der neuen Geschäftsleitung unter Beat Zenklusen, sondern auch all jenen, die in diesem schwierigen Geschäftsjahr zugunsten unserer Unternehmung Engagement und Ausdauer gezeigt haben. Und das sind
glücklicherweise sehr viele. Cordial engraziament!
Marcel Friberg, Verwaltungsratspräsident
Rapport annual
Jahresbericht
05
06
Das Geschäftsjahr 2013/14 war geprägt von einem der schwierigsIgl onn da gestiun 2013/14 ei staus tempraus d’in unviern il pli grev
ten Winter in der Geschichte der Bergbahnen Brigels Waltensburg
en la historia dallas pendicularas Breil Vuorz Andiast SA (PBVA).
Andiast AG (BBWA). Die Wetterkapriolen, aber auch wiederholte
Las capriolas dall’aura, denton era midadas repetentas da persunal
personelle und organisatorische Veränderungen verhinderten
e d’organisaziun han evitau la cuntinuitad dil menaschi.
einen kontinuierlichen Betrieb. Wegen unterschiedlicher
Muort differentas opiniuns enten direger las PBVA ha Oliver Wirz
Auffassungen über die Führung
bandunau l’interpresa ils 8
der BBWA verliess Direktor
da schaner 2014 ed igl ei
Oliver Wirz das Unternehmen
vegniu fatg correcturas diam 8. Januar 2014 und es wurden
rectivas el senn dil cussegl
Kurskorrekturen im Sinne des
d’administraziun. Igl unVerwaltungsrats vorgenommen.
viern 2013/14 ei staus da
Der Winter 2013/14 war bei
dispitar cun fetg ault squethohem finanziellem und organisch finanzial ed organisatosatorischem Druck zu bestreiric. Vitier ei la gronda conten. Dazu kam der wachsende
currenza el turissem alpin
Verdrängungswettbewerb im alvegnida. Ei semuossa adina
pinen Tourismus. Es zeigt sich
pli clar che, tier pign e
immer deutlicher, dass – ob
grond – mo quel che garangross oder klein – mittel- und
tescha las meglieras
langfristig nur Erfolg haben wird,
purschidas vegn ad haver
wer sich durch beste Angebote
success. Premissa ei ina
auszeichnet. Voraussetzung ist
infrastructura orientada al
eine Infrastruktur, die sich an
hosp e che selai a medem
«Die
speditive
Beförderung
zum
Berg
ist
eine
Selbstverständlichden Gästen orientiert und sich
temps praticar economicakeit, um den Gast rundum zufrieden zu stellen. Die Sicherheit unsezugleich wirtschaftlich betreimein. Leutier sauda era in
rer Gäste steht jedoch an erster Stelle.»
ben lässt. Dazu gehört auch ein
volumen qualitativ e quanUrs Jakob, Leiter Betrieb & Technik BBWA AG
qualitativ und quantitativ genütitativ sufficient, da létgs
gendes Volumen an warmen
caulds.
Betten.
Schanzas e prighels
Chancen und Gefahren
Ch’il svilup d’ina interpresa da pendicularas sa esser fetg volatils,
Dass die Entwicklung eines Bergbahnunternehmens sehr volatil
ha il cussegl d’administraziun buca pér s’encurschiu il davos unsein kann, hat der Verwaltungsrat nicht erst im letzten Winter
viern. Igl ei gia daditg stau clar che la destinaziun ei cunzun ella
erkannt. Es war schon länger klar, dass die Destination insbesoncapacitad da létgs sutdotada. Muort la munconza da hosps da redere bei den Bettenkapazitäten unterdotiert ist. Mangels
sidenza ed entras la consequenza dil regress da hosps dil di en
Residenzgästen und durch den allgemeinen Rückgang der
general, ei la utilisaziun stada insufficienta – ina fleivlezia, cun
Tagesgäste war die Auslastung ungenügend – eine Schwäche,
consequenzas ch’ein stadas veseivlas aparti bein igl unviern varderen Auswirkungen im letzten Winter besonders deutlich zutage
gau. Las pendicularas BVA - e cunquei bein era la destinaziun cumtraten. Die Bergbahnen BWA - und damit wohl auch die
plessiva – fussen senza la realisaziun dil niev Resort Pradas,
Destination insgesamt - wäre ohne die Realisierung des neuen
strusch pli capavlas da surviver economicamein.
Resorts Pradas kaum überlebensfähig.
Svilup ed influenza Resort Pradas
Entwicklung und Auswirkungen des Resorts Pradas
Il matg ha saviu vegnir entschiet cun las lavurs da baghegiar dil
Im Mai 2014 konnten die Bauarbeiten für das neue Resort Pradas
niev Resort Pradas a Breil. Il plan da termins ha oriundamein
in Brigels beginnen. Der Zeitplan sah ursprünglich vor, die Anlage
giu previu d’arver il stabiliment gia igl unviern 2013/14. La cumbereits im Winter 2013/14 zu eröffnen, aber die Komplexität des
plexitad dil project ha denton paregiau cun entgins impediments.
Tonaton ein tuts cumpigliai stai engaschai ed han priu serius lur
lavur. Oz san ins dir: il Resort Pradas vegn aviarts igl 1. da december
2015, tgei che arva era a nossa interpresa perspectivas positivas.
Naven dall’avertura restan sco partenaris in fonds d’immobiglias
dalla Credit Suisse ed ina societad da menaschi, che vegn a vegnir
fundada 2015 sco interpresa feglia dallas PBVA. Cun la scola da
sport da neiv sco era cun la gastronomia e cun il commerci al liug,
vegn ambiziunau ina stretga collaboraziun. Da vart dalla fiera stat
ina cooperaziun cun interprendiders da viadis el center. Tala vegn
a purtar a Breil professiunalmein daplirs e novs hosps ord fieras
naziunals ed internaziunalas.
Envestas ed enconuschientschas
La fin finala ei il scopo dil resort Pradas quel da garantir allas pendicularas BVA megliers gudgogns. Sortend d’in scenario realistic,
spitgein nus entras il clar alzament dil diember da hosps ina ameglieraziun dil resultat da menaschi en rama d’in bien milliun francs.
Aschia eis ei stau pli che giustificau ch’il cussegl d’administraziun,
ha cumbattiu per quei project, perquei che las cefras actualas demuossan che las PBVA stuessan decider oz – senza quella perspectiva – tier accumodaments rigurusas correcturas da strategia
e structura.
Cunquei che las PBVA ston ils proxims onns investar mo marginalmein els secturs pendicularas e stabiliments d’ennevar, contribueschan ils resultats dil futur substanzialmein alla consolidaziun
dalla basa da finanzas. Aschia sa d’ina vart vegnir amortisau re­
Projekts hielt einige Hürden bereit. Dennoch nahmen sämtliche
Beteiligten ihre Aufgaben engagiert und seriös wahr. Heute steht
fest: Das Resort Pradas wird am 1. Dezember 2015 eröffnet, was
auch unserem Unternehmen positive Perspektiven eröffnet.
Ab Eröffnung verbleiben als Partner ein Immobilienfonds der
Credit Suisse und eine Betriebsgesellschaft, die 2015 als hundertprozentiges Tochterunternehmen der BBWA gegründet werden
wird. Mit der Schneesportschule sowie mit der Gastronomie und
dem Gewerbe vor Ort wird eine enge Zusammenarbeit angestrebt.
Gästeseitig steht eine Kooperation mit Reiseveranstaltern im Zentrum, die in professioneller Form mehr und neue Gäste aus nationalen und internationalen Märkten nach Brigels bringen wird.
Einsichten und Erkenntnisse
Letztlich geht es den BBWA beim Resort Pradas darum, bessere
Zahlen zu erwirtschaften. Aufgrund eines realistischen Szenarios
erwarten wir durch die deutliche Erhöhung der Gästezahl eine
Verbesserung des jährlichen Betriebsergebnisses im Rahmen einer guten Million Franken. Als verantwortlicher Verwaltungsrat
war es richtig und notwendig, für dieses Projekt zu kämpfen, denn
die aktuellen Zahlen belegen, dass die BBWA ohne diese Perspektive heute zu drastischen Strategie- und Strukturanpassungen
greifen müsste.
Da die BBWA in den nächsten Jahren in die Bereiche Bahnen und
Beschneiungsanlagen nur marginal investieren müssen, tragen
die künftigen Ergebnisse substanziell zur Konsolidierung der
centamein e da l’autra vart sa la liquiditad vegnir applicada per
ameglieraziuns qualitativas.
Rinforzar las structuras
L’interpresa PBVA semida e sefocussescha el mument fermamein
sin l’applicaziun optimala dalla schanza Resort Pradas. Parallelmein havein nus, suenter ina fasa dad instabilitad, mess novs binaris el sectur da persunal. Gia il schaner 2014 havein nus saviu gudignar danovamein Eugen Friberg per l’interpresa. El ei gia pli baul
staus menader tecnic ella
interpresa ed ha surpriu sia
funcziun l’entschatta uost.
Sia attenziun sedrezza al
menaschi al cuolm, cumpriu
tut ils secturs d’infrastructura e d’immobiglias. Medemamein igl 1. d’uost 2014 ha il
niev directur Beat Zenklusen
surpriu sia activitad. Beat
Zenklusen deriva dalla branscha da survetschs dil sectur
d’automobils e porta gronda
experientscha ord la direc«Um unseren Gästen eine optimale Pistenqualität bieten zu
ziun d’interpresas, cun peisa
können, sind gut funktionierende Maschinen unerlässlich.»
principala el marketing e
Ursin Dietrich, Mechaniker BBWA AG
vendita. Il cussegl d’administraziun ei perschuadius, che il niev duo, che fuorma a medem
temps la nova direcziun dall’interpresa, vegn a posiziunar e svilupar fetg bein l’interpresa – schibein sin pista, ella gastronomia, sco
era sin fiera. Quei cun sustegn da numerus e fidai collaboraturs
ch’ein gia dapi onns en nies survetsch. Il potenzial schai buca mo
ella transposiziun dil resort, mobein era en l’optimalisaziun da tut
ils process da fatschenta, schibein silla vart dallas entradas sco
era silla vart dils cuosts .
Quei munta era che l’interpresa vegn pli comprimida. Aschia ein
las duas funcziuns da «menader d’administraziun» e «gastronomia» vegnidas sligiadas, enten parter tier omisduas directamein al
directur. Medemamein ei la bitgetta dils secturs tecnics, salvament e pista vegnida partida tier al niev cau da menaschi. Quei
process da midada pretenda dils collaboraturs solidaritad enviers
l’interpresa e la promtadad da sesarver cun motivaziun enviers
novas aspectativas. Empremas experientschas demuossan che la
bunaveglia dad ir communablamein quella via ei avon maun.
Persuenter engraziein nus cordialmein a tuttas collaboraturas e
collaboraturs.
Era sch’ei vegn actualmein pretendiu fetg bia dalla interpresa, essan nus perschuadi: las schanzas ein avon maun e nus lein nezzegiar ellas optimalmein el rom dalla nova structuraziun.
07
08
Project INFRA SA
Els davos rapports annuals ei il project «neiv plus» vegnius presentaus. Denton havein nus saviu concluder cun success la externalisaziun dalla infrastructura immobila d’ennevar en ina societad
acziunara, la «Infra SA». Ina interpresa tenida entras las vischnauncas dalla destinaziun. Il fenadur 2013 ha la populaziun dallas treis
vischnauncas approbau il project. In emprem project d’ennevar ei,
cun la traversa da Crest Falla entochen tier la staziun miez dalla
pendiculara Vuorz, gia vegnius realisaus sin igl unviern 2013/14.
Finanzbasis bei. So kann einerseits ordentlich amortisiert und anderseits die Liquidität für qualitative Verbesserungen erarbeitet
werden.
Strukturell fit werden
Das Unternehmen BBWA ist im Umbruch und fokussiert zurzeit
stark auf eine optimale Nutzung der Chance Resort Pradas. Parallel dazu haben wir nach einer Phase der Instabilität die Weichen im
Personalbereich neu gestellt. Schon im Januar 2014 konnten wir
Eugen Friberg, der bereits einmal als Leiter Betriebe im Unternehmen tätig gewesen war, erneut für das Unternehmen gewinnen –
er hat seine Funktion als Leiter Betriebe Anfang August übernommen. Sein Augenmerk gilt dem Betrieb am Berg mitsamt allen
Infrastruktur- und Immobilienbereichen. Ebenfalls am 1. August
2014 hat der neue Direktor, Beat Zenklusen, seine Tätigkeit aufgenommen. Beat Zenklusen kommt aus der Dienstleistungsbranche
des Automobilsektors und bringt grosse Führungserfahrung auf
Geschäftsleitungsebene mit Schwergewicht Marketing und Verkauf, ins Unternehmen ein. Der Verwaltungsrat ist überzeugt,
dass das neue Führungsduo, das gleichzeitig die neue Geschäftsleitung bildet, die BBWA - sowohl an der Front wie auch auf der
Piste, in der Gastronomie und am Markt - sehr gut positionieren
und mit der Unterstützung zahlreicher treuer, langjähriger Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter weiterbringen wird. Das Potenzial
liegt nicht allein in der erfolgreichen Realisierung des Resorts,
sondern ebenso in der Optimierung aller Geschäftsprozesse auf
der Ertrags- wie auf der Kostenseite.
Das heisst auch, dass der Betrieb schlanker wird. Entsprechend
wurden die beiden Funktionen «Leitung Administration» und
«Gastronomie» aufgehoben und direkt dem Direktor zugeteilt.
Analog dazu wurde die Führung der Bereiche «Technik» und
«Pisten- / Rettungsdienst» direkt dem neuen Leiter Betriebe zugeordnet. Dieser Veränderungsprozess erfordert die Solidarität
der Mitarbeitenden mit dem Unternehmen und die Bereitschaft,
sich motiviert auf Neues einzustellen. Erste Erfahrungen zeigen,
dass der Wille vorhanden ist, diesen Weg gemeinsam zu gehen.
Dafür danken wir allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern herzlich.
Auch wenn das Unternehmen gegenwärtig stark gefordert ist,
sind wir überzeugt: Die Chancen sind vorhanden und wir wollen sie
in neuer Aufstellung mit den geschilderten Möglichkeiten bestmöglich nutzen.
Projekt Schnee Plus
In den letzten Geschäftsberichten wurde das Projekt «Schnee
Plus» vorgestellt. Zwischenzeitlich konnten wir die Auslagerung
der immobilen Beschneiungsinfrastruktur in eine durch die Destinationsgemeinden gehaltene Aktiengesellschaft, die Infra SA,
erfolgreich abschliessen. Im Juni 2013 hat die Bevölkerung der
drei Gemeinden dem Projekt zugestimmt. Ein erstes Beschneiungsprojekt wurde mit der Traverse von Crest Falla bis zur Mittelstation der Seilbahn Waltensburg bereits auf den Winter 2013/14
in Betrieb genommen. Im Lauf des Sommers 2014 wurde ein weiteres Teilstück im Bereich Canischauna umgesetzt, das zu erheblichen betrieblichen und kostenmässigen Verbesserungen führt.
Unser Dank gilt den Gemeinden Brigels, Waltensburg und Andiast,
welche die Realisierung des Projekts Infra SA überhaupt erst
möglich gemacht und uns damit eine Chance zur weiteren
touristischen Entwicklung der Gemeinden eröffnet haben.
El decuors dalla stad 2014 ei danovamein in tschancun el sectur
Canischauna vegnius iniziaus. Quel meina ad ameglieraziuns relevontas da menaschi e da cuosts.
Nus engraziein allas treis vischnauncas Breil, Vuorz, Andiast, las
qualas han possibilitau la realisaziun dil project Infra SA e cun quei
purschiu la schanza per in ulteriur svilup turistic dallas vischnauncas.
Alzament dil capital d’aczias
Igl alzament dil capital d’aczias approbaus alla radunonza generala
2011 ha purtau entochen la fin digl onn da gestiun 2012/13
CHF 200’000. Aschia ha tal buca saviu vegnir alzaus sco stau previu. Perquei ha la radononza generala digl onn vargau decidiu in
ulteriur alzament, aschia ch’il capital d’aczias ha entochen oz saviu vegnir alzaus sin CHF 5’625’000. Malgrad ch’igl alzament ha
entochen ussa buca motivau grondamein ad assegniaziuns, duei il
capital vegnir alzaus tenor decisiun entochen igl onn 2015.
Erhöhung des Aktienkapitals
Die an der ordentlichen Generalversammlung 2011 genehmigte
Erhöhung des Aktienkapitals hat bis zum Ende des Geschäftsjahres 2012/13 CHF 200’000 eingebracht. Die Kapitalerhöhung
konnte nicht in vollem Umfang realisiert werden, weshalb an der
letztjährigen Generalversammlung eine weitere Erhöhung
beschlossen wurde, so dass das Aktienkapital bis heute auf
CHF 5’625’000 aufgestockt werden konnte. Obwohl die Liberierung bei bestehenden wie bei neuen Aktionärinnen und Aktionären
auf wenig Echo stösst, besteht die Absicht, die Erhöhung bis 2015
abzuschliessen.
Gastronomie
Neben dem Betrieb der Bergbahnen und dem Schneesportgebiet
führen die BBWA verschiedene Gastronomiebetriebe. Im Geschäftsjahr 2013/14 kam es insbesondere im Restaurant Alp Dado
zu konzeptionellen Anpassungen, indem die Firma Menzli Sport AG
bereit war, den Mietvertrag des Sportgeschäfts vorzeitig zu beenden, um dem Betrieb zusätzlichen Gastronomieraum zur Verfügung zu stellen. Der Umbau ist gelungen – im «Alp Dado» stehen
neu rund 50 Plätze mehr zur Verfügung.
Im Gegensatz zum Verkehrsertrag konnte der Ertrag in der Gastronomie fast auf dem Vorjahresniveau gehalten werden. Dies zeigt,
dass unsere Gäste im Durchschnitt mehr konsumiert haben als im
Vorjahr. Mit Blick auf die Eröffnung des Resorts Pradas im
Dezember 2015 geht es nun
darum, zusätzliche Kapazitäten zu schaffen. Dies soll einerseits durch pragmatische
Optimierungen in den bestehenden Betrieben geschehen.
Anderseits liegen Anfragen
privater Interessenten vor, die
zu neuen gastronomischen
Angeboten führen sollen, an
deren Investitionen die BBWA
nicht beteiligt ist.
Gastronomia
Sper il menaschi da pendicularas, meinan las PBVA differents
menaschis da gastronomia. Duront igl onn da gestiun 2013/14 eis
ei vegniu fatg adattaziuns concepziunalas cunzun ell’ustria Alp
Dado, essend che la firma Menzli Sport SA ei stada promta, da concluder anticipadamein il contract d’affitaziun dalla fatschenta da
sport, per saver metter a disposiziun al menaschi ulteriur
spazi da gastronomia. La renovaziun ei gartegiada – en
l’«Alp Dado» stattan daniev
bien 50 plaz dapli a disposiziun.
Cuntrari al recav da transport,
ha il recav en la gastronomia
saviu vegnir stabilisaus sil nivel digl onn precedent. Cun
vesta sin l’avertura dil Resort
Pradas el december 2015 setracta ei uss, da scaffir ulteriuras capacitads. Quei duei
d’ina vart succeder entras opDestination Brigels
«Wintersport allein reicht den Gästen längst nicht mehr. Kulinaritimalisaziuns pragmaticas en
Waltensburg Andiast
scher Genuss am Berg gehört ganz einfach dazu.»
ils menaschis existents. Da
Noch bis Ende 2014 betreut
Ricardo R. Faria de Lemos, Gerant Bergrestaurant Alp Dado
l’autra vart existan damondas
die Bergbahnen Brigels
d’interessenza privata, che
Waltensburg Andiast AG die
duein menar tier novas purschidas gastronomicas, senza che las
lokale Tourismusorganisation. Nach dem Scheitern der kantonalen
PBVA ein cumpigliadas ellas investiziuns.
Abstimmung, die für den ganzen Kanton eine einheitliche Gesetzgebung bezüglich Tourismusförderung und Kurtaxen einführen
Destinaziun Breil Vuorz Andiast
wollte, sehen sich die Tourismusgemeinden gezwungen, das ProbAunc tochen la fin 2014 provedan las pendicularas Breil Vuorz
lem auf Gemeindestufe zu lösen. Entsprechend haben sich die drei
Andiast SA la organisaziun turistica locala. Suenter che la votaziun
Destinationsgemeinden im Sommer 2014 für eine identische Löcantunala che leva introducir per igl entir cantun ina legislaziun
sung ausgesprochen. Damit ist der Zeitpunkt gekommen, die Aufunitara consernent la promoziun da turissem ha fatg naufragi ein
gabenteilung zwischen Gemeinden, Surselva Tourismus AG, Toulas vischnauncas turisticas uss sfurzadas da sligiar la problematirismusverein und BBWA neu zu regeln. Bis Ende 2014 wird sich
ca sin palancau communal. Adequatamein ein las treis vischnaunzeigen, welche Leistungsaufträge die Gemeinden vergeben wercas da destinaziun sedecididas la stad 2014 per ina sligiaziun
den, die die Hoheit über die Erhebung von Taxen innehaben. Prinziunitara. Cunquei ei il mument uss madirs per reglar da niev la parpiell tendieren die BBWA zu einer Lösung, bei der wir uns künftig
tiziun da pensums denter las vischnauncas, Surselva Turissem SA,
auf unsere Kernkompetenzen bei Pisten und Bahnen bzw. auf
societad da turissem e PBVA SA. Tochen la fin 2014 vegn ei a
Aktivitäten am Berg konzentrieren können. Die Pflege von Wander-
09
10
semussar, tgei ordinaziuns da prestaziuns che las vischnauncas
che possedan la suveranitad dalla elevaziun dallas taxas, vegnan a
fixar. Da principi drova ei ina sligiaziun, tier la quala nus vegnin el
futur da sefocussar sin nossas cumpetenzas da coc, vul dir sin pistas e pendicularas, resp. sin activitads al cuolm. La tgira da sendas da viagiar, loipas e semegliont considerein nus buca pli sco
nies camp d’activitad. Cun la partiziun nova sto era ina pli gesta
repartiziun dils cuosts esser colligiadas, la quala cuviera tuttas
expensas per survetschs turistics generals ord mieds retratgs ord
las taxas. Ils discuors currents fan curascha, ch’ei sa sin igl 1. da
schaner 2015 vegnir elavurau ina sligiaziun che porta avantatgs a
tuts cumpigliai.
Sesiun d’unviern 2013/14
La sesiun d’unviern 2013/14 ha muort munconza da neiv buc saviu
vegnir aviarta sco planisada, mobein pér la fin d’jamna dils
7./8. da december 2013 - cun relaziuns da neiv aunc adina precaras.
Aultas temperaturas durablas han engrevegiau ina ennevaziun effectiva ed han medemamein exclaus precipitaziuns abundontas.
Supplementarmein ha ei dau problems tecnics, ils quals nus havein
pil futur entras mesiras adequatas denton gia saviu exclauder. Igl
ei semussau claramein, con impurtont ch’igl ei da nezzegiar las
cuortas finiastras da temps cun bunas premissas climaticas per
l’ennevaziun.
Ils access da hosps dall’entschatta sesiun entochen Nadal han
muntau 5980 ed ein cunquei per 189 sur igl onn precedent. Persuenter eis ei stau da prender encunter el temps da Nadal entochen
Daniev in regress da prementradas da 1645. Quei ei d’ina vart da
remanar allas extremas cundiziuns dall’aura, da l’autra vart stuein
nus denton retener, che la preparaziun dalla purschida havess saviu esser megliera ed ha buc correspundiu allas spetgas dil cussegl d’administraziun. Il si e giu duront la sesiun restonta ha menau
en cumparegl cugl onn precedent tier in minus da totalmein 8031
prementradas.
Situaziun finanziala
Las cundiziuns digl unviern 2013/14 han buc saviu menar tier in
positiv resultat da finanzas. Correspundentamein ei seresultiu in
resultat da gestiun fetg magher da mo CHF 108’000, en cumparegl cun CHF 788’000 igl onn precedent. Schegie che la quota d’amortisaziuns ei gia dotada fetg bein e che nus partin dil fatg , ch’ei
vegn duront ils proxims onns strusch a dar investiziuns significontas, ei il cussegl d’administraziun dil meini, che las amortisaziuns
duein succeder el tagl dils onns precedents. Ellas muntan a
rodund CHF 900’000 e meinan tier ina sperdita d’interpresa da
CHF 748’261.84.
Il cussegl d’administraziun sefatschenta – ensemen cun la nova
direcziun – intensivamein cun mesiras per ameglierar la situaziun
da rendita, essan nus gie pli che pertscharts, che tals resultats ein
alla liunga buc supportabels.
Quen da gestiun
Las entradas da menaschi ein en cumparegl cugl onn precedent
sesminuidas per CHF 286’964.66 sin CHF 6’187’612.75. Quella
digren dalla sviulta per 4.4 % ei cunzun da declarar cun entradas da transport pesontamein pli bassas. Quellas muntan a
CHF 3’577’000 ed ein cun quei per CHF 281’000 ni 7.3% pli bassas
ch’igl onn precedent. Quei resultat reflectescha il regress d’access
wegen, Loipen und dergleichen erachten wir nicht mehr als unser
Tätigkeitsfeld. Mit der Neuaufteilung muss auch eine gerechte
Kostenverteilung verbunden sein, welche die Kosten lokaler
Tourismusdienstleistungen, wie z.B. des Ortsbusses oder des ausgedehnten Netzes an Winterwanderwegen, ausschliesslich aus
dafür vereinnahmten Mitteln deckt. Die laufenden Gespräche ermutigen uns in der Annahme, dass per 1. Januar 2015 eine Lösung
erarbeitet werden kann, die allen Beteiligten Vorteile bringt.
Wintersaison 2013/14
Die Wintersaison 2013/14 konnte mangels Schnee nicht wie geplant eröffnet werden, sondern erst am Wochenende vom
7./8. Dezember 2013 – bei immer noch prekären Bedingungen.
Beständig hohe Temperaturen erschwerten eine effektive
Beschneiung und schlossen ebenso ergiebige Niederschläge aus.
Hinzu kamen technische Probleme, die wir durch entsprechende
Massnahmen für die Zukunft allerdings bereits ausschliessen
konnten. Es hat sich deutlich gezeigt, wie wichtig es ist, die kurzen
Zeitfenster mit guten klimatischen Bedingungen zur Beschneiung
zu nutzen.
Die Zahl der Gästezutritte ab Saisonbeginn bis Weihnachten
lag bei 5980 und damit um 189 über dem Vorjahr. Dagegen
musste in der Zeit von Weihnachten bis nach Neujahr ein Rückgang der Ersteintritte um 1465 hingenommen werden. Dies ist
einerseits auf extreme Wetterverhältnisse zurückzuführen,
anderseits müssen wir dazu stehen, dass die Aufbereitung des
Angebots besser hätte sein können und nicht den Erwartungen
des Verwaltungsrats entsprach. Das Auf und Ab während der
verbleibenden Saison führte zu einem Minus von total 8031
Ersteintritten im Vergleich mit dem Vorjahr.
Finanzlage
Die Bedingungen des Winters 2013/14 konnten zu keinem positiven Finanzergebnis führen. Entsprechend resultierte ein magerer
Betriebsgewinn von CHF 108’000 gegenüber CHF 788’000 im
Vorjahr. Obwohl die Abschreibungsquote bereits sehr gut dotiert
ist und wir davon ausgehen, dass in den nächsten Jahren kaum
bedeutende Investitionen anstehen, ist der Verwaltungsrat der
Meinung, dass die Abschreibungen im Schnitt der Vorjahre erfolgen sollten. Sie betragen rund CHF 900’000 und führen zu einem
Unternehmensverlust von CHF 748’261.84.
Der Verwaltungsrat beschäftigt sich - gemeinsam mit der neuen
Geschäftsleitung - intensiv mit der Umsetzung von Massnahmen,
die zu einer Verbesserung der Ertragslage führen. Wir sind uns bewusst, dass solche Ergebnisse auf die Dauer nicht tragbar sind.
Betriebsrechnung
Der Betriebsertrag ging gegenüber dem Vorjahr um
CHF 286’964.66 auf CHF 6’187’612.75 zurück. Diese Verminderung des Gesamtumsatzes um 4,4% ist im Wesentlichen einem
bedeutend tieferen Verkehrsertrag zuzuschreiben. Dieser liegt mit
CHF 3’577’000 um CHF 281’000 oder 7,3% unter dem Vorjahr.
Das Resultat widerspiegelt den Rückgang an Gästezutritten
von 134’266 auf 126’235. Das Sommergeschäft konnte leicht
zulegen, was darauf hinweist, dass die Destination im Sommer
an Attraktivität gewonnen hat. Der Gastronomieertrag wurde
mit CHF 2’391’000 gegenüber dem Vorjahr knapp gehalten.
Zufriedenstellend ist auch die Entwicklung des Gastronomie-
da hosps da 134 266 sin 126 235. La fatschenta da stad ha saviu
s’agiunscher levamein, quei che demuossa che la destinaziun ha
gudignau attractivitad la stad. Las entradas ord la gastronomia han
cun CHF 2‘391’000, saviu vegnir stabilisadas en cumparegl cun igl
onn precedent. Cuntenteivels ei era il svilup dallas expensas dalla
gastronomia, vesend che talas semovan sil livel digl onn vargau.
Ils cuosts da persunal ein curdai ora pli ault ch’igl onn avon. Cumplessivamein ei quei d’atribuir allas sfidas organisatoricas, ch’ein
stadas da dumignar duront igl onn da rapport. Ei setracta cheu
principalmein da modificaziuns da persunal enten garantir la habilitad d’agir operativa dall’interpresa. El futur ston ils cuosts da
persunal puspei vegnir sminui sin valetas d’antruras.
Ils cuosts da manteniment ein s’augmentai per CHF 155’000. D’ina
vart dependa quei dallas fetg grondas mesiras d’ennevar e dils
cuosts pli aults da mieds d’agid ed energia. Da l’autra vart setracta
ei da pli aults cuosts da reperatura e manteniment en connex
cun imposiziuns digl uffeci federal da traffic. Ulteriurs cuosts ha
era il remplazzament dil pilotadi dalla sutgera Breil effectuau.
E la finala eis ei da nudar l’indemnisaziun da diever da
CHF 100’000 alla Infra SA.
Il resultat da gestiun I (EBITDA) ei, sut attenziun da tuttas entradas
pli pintgas ed expensas supplementaras, evidentamein menders e
resta per CHF 710’000 sut la valur digl onn vargau. Ils cuosts da
finanziaziun ein sesminui per CHF 35’000 e muntan CHF 424’000.
Il gudogn avon amortisaziuns (cash flow) munta a CHF 108’000.
Per in survetsch d’amortisaziun adequat, stuess il cash flow semover el sectur da CHF 1.5 milliuns. Quella valeta vegn l’interpresa
denton a saver contonscher pér puspei suenter l’avertura dil Resort
Pradas.
Il cussegl d’administraziun ei cunscients ch’il quen da gestiun sto
vegnir megliuraus considerablamein. Las directivas leutier ein enconuschentas, las mesiras leutier ein introducidas. A cuorta vesta
sedrezza l’attenziun ad in rigurus menaschament dils cuosts, sco
era a diversas correcturas punctualas tier las entradas.
Bilanza
La facultat culonta ei en cumparegl cugl onn precedent sesminuida claramein. Quei ha effectuau ch’ei vegn contractau cun las
bancas ed emprestaders d’ina sistida d’amortisaziuns. Leutier semuossan gia sligiaziuns, tenend quen che la situaziun hodierna ei
11
12
aufwands, der sich ebenfalls auf Vorjahresniveau bewegte.
Der Personalaufwand fiel höher aus als im letzten Jahr. Insgesamt
ist dies auf die Unwägbarkeiten zurückzuführen, die im Berichtsjahr zu meistern waren. Es handelt sich dabei im Wesentlichen um
personelle Wechsel sowie um Auswirkungen im Rahmen der Gewährleistung der operativen Handlungsfähigkeit des Unternehmens. In Zukunft müssen die Personalkosten wieder auf frühere
Werte gesenkt werden.
Die Kosten für den Unterhalt haben sich um CHF 155’000 erhöht.
Einerseits geht dies auf die aufwändigen Beschneiungsmassnahmen zurück und die damit verbundenen Kosten für Hilfsmittel und
Energie. Anderseits fielen höhere Reparatur- und Unterhaltskosten
im Zusammenhang mit Auflagen des Bundesamts für Verkehr an.
Zusätzliche Kosten hat auch der Ersatz der Steuerung der Sesselbahn Brigels ausgelöst. Und schliesslich schlägt die Nutzungsabgeltung an die Infra SA neu im Rahmen von CHF 100’000 zu
Buche.
Das Betriebsergebnis I (EBITDA) hat sich unter Beachtung aller
Mindereinnahmen und Mehrausgaben deutlich verschlechtert und
liegt mit CHF 710’000 unter dem Vorjahreswert. Die Finanzierungskosten verringerten sich um CHF 35’000 auf CHF 424’000.
Der Gewinn vor Abschreibungen (Cashflow) beträgt CHF 108’000.
Für einen reibungslosen Amortisationsdienst müsste der Cashflow
im Bereich von CHF 1,5 Mio. liegen. Diesen Wert wird das Unter­
nehmen erst nach der Inbetriebnahme des Resorts Pradas wieder
erreichen.
Der Verwaltungsrat ist sich bewusst, dass die Betriebsrechnung
umfassend verbessert werden muss. Die Vorgaben sind bekannt,
die Massnahmen sind eingeleitet. Kurzfristig gilt das Augenmerk
einem straffen Kostenmanagement sowie diversen punktuellen
Verbesserungen des Ertrags.
Bilanz
Das Umlaufvermögen hat sich gegenüber dem Vorjahr deutlich
reduziert. Dies führte dazu, dass mit Banken und Darlehensgebern
über Sistierungen von Amortisationen verhandelt wird. Dabei
zeichnen sich bereits Lösungen ab: Die gegenwärtige Situation ist
zwar unbefriedigend, gleichzeitig wird aber allgemein anerkannt,
dass die Aussichten für die BBWA mittelfristig wieder gut sind.
Trotzdem – und das ist das Erfreulichste dieser Berichterstattung
zuar nuncuntenteivla, denton era tenend quen ch’ei vegn generalmein a medem temps era renconuschiu, che las perspectivas per
las PBVA ein a vesta mesauna puspei empermettentas. Tuttina – e
quei ei il pli legreivel da quei rapport – ha il capital jester saviu vegnir reducius claramein: tier il capital jester a cuorta vesta da CHF
3’028’000 per CHF 953’000 sin CHF 2’075’000, tier il capital jester a liunga vesta da CHF 13’338’000 per 1’246’000 sin CHF
12’092’000. Quella ameglieraziun dalla bilanza consista da diversas deinvestiziuns en rama dalla externalisaziun dils stabiliments
d’ennevar alla Infra SA, sco era dalla vendita d’immobiglias ch’ein
buc necessarias per il menaschi. 2014/15 vegnin nus ad agir semegliontamein tier ulteriuras immobiglias.
– konnte das Fremdkapital deutlich abgebaut werden: beim
kurzfristigen Kapital von CHF 3’028’000 um CHF 953’000
auf CHF 2’075’000, beim langfristigen Fremdkapital von
CHF 13’338’000 um CHF 1’246’000 auf CHF 12’092’000. Diese
Bilanzverbesserung beruht auf diversen Desinvestitionen im Rahmen der Auslagerung der Beschneiungsanlagen an die Infra SA
sowie aus dem Verkauf nicht betriebsnotwendiger Immobilien.
2014/15 werden wir bei weiteren Immobilien ähnlich vorgehen.
Ausblick
Im neuen Geschäftsjahr wird mit Nachdruck Wert auf eine Optimierung der Personal- und Betriebskosten sowie generell aller
Betriebsabläufe gelegt. Zudem werden wir die Meilensteine im
Prospectiva
Hinblick auf das Resort Pradas konsequent verfolgen. Dazu
gehört die Buchbarkeit von FerienEl niev onn da gestiun
duei insistentamein vewohnungen bereits ab dem
1. Dezember 2014, damit Pradas
gnir dau peisa alla optiper 1. Dezember 2015 auf einer somalisaziun dils cuosts da
persunal e menaschi e
liden Basis eröffnet werden kann.
Gleichzeitig werden wir an der
general a tut ils process
da menaschi. Leutier
Verbesserung der Beschneiungsinfrastruktur arbeiten. Um die
vegnin nus a persequitar
Qualitätsziele im Gastronomiebeconsequentamein las pre­
reich weiterhin zu erreichen,
parativas per l’avertura
investieren wir punktuell in Qualidil Resort Pradas. Tier
tätsverbesserungen auf allen Stuquellas appartegn la cudifen. Der Winter 2014/15 wird mit
schabladad dallas habitaeiner neuen Führungsmannschaft
ziuns da vacanzas a Prain Angriff genommen. Wir sind
das gia naven digl 1. da
überzeugt, dass unser Unter­
december 2014, sinaquei
«Durch
eine
sorgfältige
Markierung
und
Sicherung
der
Pisten
wird
nehmen – im Einklang mit der
ch’il resort sappi vegnir
das Unfallrisiko unserer Gäste stark reduziert.»
Ferienregion Brigels Waltensburg
aviarts igl 1. da december
Hans Luzi Stucki, Pisten-/Rettungschef BBWA AG
Andiast – auch im künftigen
2015 sin basa solida. A
tourist­ischen Umfeld viel Potenzimedem temps vegnin nus
al hat. Es gibt aber noch viel
a luvrar vid l’ameglierazu tun, was uns jeden Tag aufs Neue anspornt, die von unseren
ziun dalla infrastructura d’ennevar. Per vinavon contonscher nosGästen erwarteten Dienstleistungen zu verbessern.
sas finamiras da qualitad el sectur gastronomia, investein nus
punctualmein en ameglieraziuns da qualitad sin tut ils scalems. Igl
unviern 2014/15 vegn insultaus entras ina nova direcziun. Nus esBrigels, im September 2014
san perschuadi che nossa interpresa – en accordanza cun la regiun
da vacanzas Breil Vuorz Andiast – dispona da bia potenzial era el
Für den Verwaltungsrat
circumdari turistic dil futur. Ei dat denton aunc bia da far, quei che
encuraschescha nus di per di danovamein enten megliurar ils surMarcel FribergLuzi Pfister
vetschs che nos hosps astgan spetgar da nus.
Präsident des Verwaltungsrats
Vizepräsident des Verwaltungsrat
Breil, el settember 2014
Per il cussegl d’administraziun
Marcel FribergLuzi Pfister
President dil cussegl Vicepresident dil cussegl
d’administraziund’administraziun
Graficas
Grafiken
Esit netto // Netto-Umsatz
En cumparegl cugl onn precedent ei igl esit netto sesminuius per
CHF 287’000 u 4.4% sin CHF 6’188’000. La gronda part dalla reducziun seresulta ord il manco sil sectur da transport, ferton che la
gastronomia muossa in resultat stabil.
Der Netto-Umsatz verringerte sich im Vergleich zum Vorjahr um
CHF 287’000 oder 4.4% auf CHF 6’188’00. Dazu beigetragen hat
in erster Linie der Verkehrsertrag, während die Erträge aus der Gastronomie stabil blieben.
8000
7000
6000
5000
4000
09/10
10/11
11/12
12/13
13/14
4500
2013/2014
2012/2013
2011/2012
2010/2011
2009/2010
4000
3500
3000
2500
2000
1500
1000
500
0
Verkehrs
einnahmen
Gastronomie
Nebenerträge
Warenaufwand
Personalaufwand
Betriebsaufwand
Finanzaufwand
2000
1500
1000
500
0
09/10
10/11
11/12
12/13
13/14
25%
20%
15%
10%
5%
14
0%
Cash flow // Cashflow
Il cash flow ei cun CHF 108’000 nunsufficients e pretenda megliur
enten realisar ils scopos ch’il cussegl d’administraziun ha fixau. In
bien cash flow vegn pér puspei a seresultar cun l’avertura dil resort
Pradas.
Mit CHF 108’000 ist der Cashflow ungenügend. Dementsprechend
konsequent sind die durch den Verwaltungsrat bereits eingeleiteten Massnahmen umzusetzen. Gute Cashflows lassen sich erst mit
der Eröffnung des Resorts Pradas realisieren.
Quota d’agen capital // Eigenkapitalquote
Grazia alla gronda megliur tiel capital jester ei la quota dil capital
agen s’augmentada sin niev 25.4%. Sco finamira ei ina tala sur
30% da fixar.
Dank der Verbesserung des Fremdkapitals beträgt die Eigenkapitalquote neu 25.4%. Anzustreben ist mittelfristig eine solche von
über 30%.
30%
13
Quen da gudogn e sperdita // Erfolgsrechnung
Las cefras muossan che pli u meins tuttas posiziuns han buca cuntonschiu ils resultats digl onn precedent. Aschia ein ton la vart
dallas entradas sco era la vart dils cuosts responsablas per il nuncuntenteivel onn da fatschenta.
Die Zahlen zeigen, dass fast alle Aufwands- und Ertragspositionen
die Werte des Vorjahres nicht erreichen konnten. Dementsprechend tragen sowohl die Kosten- wie auch die Ertragsseite zum
unbefriedigenden Geschäftsergebnis bei.
09/10
10/11
11/12
12/13
13/14
Empremas entradas // Ersteintritte
Las empremas entradas ein sesminuidas per 6% da 134’266 sin
126’235. Ella media digl esit munta quei in manco d’entradas da
CHF 390’000, il qual ei da rerecaltgar e survargar els onns vegnents.
Die Ersteintritte haben sich um 6% von 134’266 auf 126’235
reduziert. Aus Sicht des Umsatzdurchschnitts resultiert daraus ein
fehlender Ertrag von CHF 390’000, welcher in den kommenden
Jahren wiederum zurückzugewinnen ist.
180000
160000
140000
120000
100000
09/10
10/11
11/12
12/13
13/14
4500
2013/2014
2012/2013
2011/2012
2010/2011
2009/2010
4000
3500
3000
2500
2000
1500
1000
500
0
Saisonkarten
2d
3d
4d
5d
6d
45%
2013/2014
2012/2013
2011/2012
2010/2011
2009/2010
40%
35%
30%
25%
20%
15%
10%
5%
0%
Alp Dado Burleun Curtginet Bar Schneebar Licht
Winter
Famusa
blickbar
Winer
Golf
Burleun
Licht
Sommer blickbar
Sommer
40%
35%
30%
25%
20%
09/10
10/11
11/12
12/13
13/14
Statistica pass da skis // Skipass Statistik
La pli gronda digren ei da registrar tier las cartas da dus dis. Quei
ord il motiv che l’aura ei buca stada favoreivla duront la gronda part
dallas fin d’jamnas. Il pli grond augment ei serealisaus tier las cartas da 5 dis, quei che muossa ch’ils hosps da tschèp ein stai fideivels alla destinaziun.
Der grösste Rückgang ist bei den Zweitageskarten zu verzeichnen,
was dem an zahlreichen Wochenenden herrschenden schlechten
Wetter zuzuordnen ist. Die grösste Zunahme verzeichnen die Fünftageskarten, was darauf schliessen lässt, dass insbesondere die
Stammgäste der Destination treu geblieben sind.
Esits gastronomia // Gastronomieumsätze
En cumparegl cun las entradas da transport ha la gastronomia notificau pli u meins il medem resultat sco ig onn precedent. Consequentamein han ils hosps consumau ella media dapli ch’il solit,
quei che munta che la cuntentientscha culla purschida gastronomica ei per ordinari avon maun.
Im Gegensatz zum Verkehrsertrag konnte der Gastronomieumsatz
fast auf Vorjahresniveau gehalten werden. Dies bedeutet, dass
unsere Gäste im Durchschnitt mehr konsumiert haben und mit der
Dienstleistung offensichtlich mehrheitlich zufrieden waren.
Marscha d’expensas gastronomia //
Gastronomieaufwand-Marge
Cun 30.7% visavi 29.5% semova la marscha d’exepensas ella gastronomia medemamein sil livel digl onn vargau. Era quei lev augmet ei ina consequenza da l’aura malguessa che influenzescha
negativamein la planisaziun da menaschi.
Mit 30.7% gegenüber 29.5% im Vorjahr liegt die Gastronomieaufwand-Marge fast beim bisherigen guten Wert. Die leichte Zunahme erklärt sich mit den unsicheren Wetterprognosen, welche
speziell in der Gastronomie eine ökonomische Betriebsplanung oft
erschwert.
15
16
15
QUEN ANNUAL
Jahresrechnung
Betriebsertrag
2013/14
2012/13
Verkehrsertrag
3'576'855.63
3'857'966.33
Ertrag Gastronomie (Winter)
2'015'290.78
2'091'842.36
Ertrag Gastronomie (Sommer)
375'700.15
371'308.50
Nebenerträge
219'766.19
153'460.22
6'187'612.75
6'474'577.41
– 731'490.20
– 725'845.17
– 2'750'556.54
– 2'537'629.05
Unterhalt Bahnen und Pisten
– 1'705'024.21
– 1'550'450.18
Verwaltungsaufwand
– 228'905.10
– 203'761.45
– 188'451.15
– 163'889.37
Übriger Betriebsaufwand
– 3'847.03
– 3'256.11
Total Betriebsaufwand
– 5'608'274.23
– 5'184'831.33
Betriebsergebnis I
579'338.52
1'289'746.08
Finanzaufwand /-ertrag
– 424'309.12
– 458'944.87
Steuern
– 46'790.00
– 42'040.00
Betrieblicher Cash Flow
108'239.40
788'761.21
Abschreibungen
– 896'386.24
– 982'404.10
Betriebserfolg
– 788'146.84
– 193'642.89
39'885.00
1'199'672.70
– 748'261.84
1'006'029.81
Total Betriebsertrag
Betriebsaufwand
Aufwand für Material, Waren und Drittleistungen
Personalaufwand
Werbeaufwand
Ausserordentlicher Ertrag
Unternehmenserfolg
Bilanza
bilanz
Aktiven
31.05.2014
31.05.2013
255'435.83
235'810.96
110'504.31
180'723.88
Andere kurzfristige Forderungen
555'356.10
3'676'049.49
Vorräte
32'000.00
58'700.00
Aktive Rechnunsabgrenzung
44'996.90
73'539.55
998'293.14
4'224'823.88
181'200.00
181'200.00
Mobile Sachanlagen
2'840'000.00
2'925'000.00
Immobile Sachanlagen
14'950'000.00
14'461'000.00
Total Anlagevermögen
17'971'200.00
17'567'200.00
18'969'493 .14
21'792'023 .88
Flüssige Mittel
Forderungen aus Lieferungen und Leistungen
Total Umlaufvermögen
Finanzanlagen
Total Aktiven
17
18
17
Passiven
31.05.2014
31.05.2013
1'758'117.40
1'356'401.35
Kurzfristige Finanzverbindlichkeiten
8'590.36
575'759.56
Andere kurzfristige Verbindlichkeiten
23'231.60
681'726.30
285'000.00
414'035.85
Total kurzfristiges Fremdkapital
2'074'939.36
3'027'923.06
Langfristige Finanzverbindlichkeiten
10'673'300.00
11'655'000.00
1'418'441.80
1'681'027.00
12'091'741.80
13'338'027.00
5'625'000.00
5'500'000.00
2'000.00
2'000.00
– 75'926.18
– 1'081'955.99
– 748'261.84
1'006'09.81
Total Bilanzverlust
– 824'188.02
– 75'926.18
Total Eigenkapital
4'802'811.98
5'426'073.82
18'969'493.14
21'792'023.88
Kurzfr. Verbindlichkeiten aus Lieferung u. Leistungen
Passive Rechnungsabgrenzung
Andere langfristige Verbindlichkeiten
Total langfristiges Fremdkapital
Aktienkapital
Allgemeine Reserven
Vortrag
Jahresergebnis
Total Passiven
annexa
ANHANG
Gesamtbetrag der zur Sicherung
eigener Verpflichtungen
abgetretenen und verpfändeten
Aktiven
Brandversicherungswerte
Berichtsjahr
Vorjahr
Bilanzwert der belasteten Liegenschaften
14'325'000.00
13'791'000.00
Nominalwert der Schuldbriefe
12'400'000.00
12'400'000.00
davon beansprucht
8'900'000.00
9'200'000.00
Betriebsanlagen
15'000'000.00
15'000'000.00
Gebäulichkeiten
10'090'100.00
10'196'200.00
42'770.30
44'025.30
1'654'500.00
1'450'000.00
7.1 %
8.1 %
Verpflichtungen gegenüber
Vorsorgeeinrichtungen
Verpflichtungen gegenüber Vorsorgeeinrichtungen
Wesentliche Beteiligungen
Firma/Sitz: Brigels Golf AG, 7165 Brigels
Aktienkapital:
Beteiligungsquote:
Genehmigte Aktienkapitalerhöhung
Details zur Bilanz
Genehmigtes Aktienkapital gemäss GV-Beschluss 26.10.2013
2’700 Namenaktien à nominell CHF 250.00
Genehmigtes Aktienkapital gemäss GV-Beschluss 29.10.2011
4’000 Namenaktien à nominell CHF 250.00
./. Beschluss VR von 02.11.2012 / Eintrag HR 02.11.2012
1'000'000.00
-200'000.00
noch nicht beanspruchter Teil des genehmigten Aktienkapitals
3’200 Namenaktien à nominell CHF 250.00
./. Beschluss VR von 24.06.2013 / Eintrag HR 24.06.2013
800'000.00
-125'000.00
Genehmigtes Aktienkapital gemäss GV-Beschluss 29.10.2011
4’000 Namenaktien à nominell CHF 250.00
./. Beschluss VR von 02.11.2012 / Eintrag HR 02.11.2012
1'000'000.00
-200'000.00
noch nicht beanspruchter Teil des genehmigten Aktienkapitals
3’200 Namenaktien à nominell CHF 250.00
800'000.00
Andere kurzfristige Forderungen
555'356.10
3'676'049.49
Dritte
144'152.25
3'335'629.96
Nahestehende
411'203.85
340'419.53
23'231.60
681'726.30
23'231.60
681'726.30
0.00
0.00
1'418'441.80
1'683'027.00
518'441.80
783'027.00
900'000.00
900'000.00
Andere kurzfristige Verbindlichkeiten
Dritte
Nahestehende
Andere langfristige Verbindlichkeiten
19
20
675'000.00
Dritte
Nahestehende
Risikobeurteilung
Der Verwaltungsrat hat eine Risikobeurteilung durchgeführt und dokumentiert und – falls notwendig – erforderliche Massnahmen beschlossen.
Nettoauflösung stiller
Reserven
Die im Geschäftsjahr verbuchten Abschreibungen betragen TCHF 896 (Vorjahr TCHF 982). Eine Abschreibung
auf der Basis der betriebswirtschaftlichen Werte hätte im laufenden Jahr einen um rund TCHF 800 höheren
Betrag ergeben (Vorjahr TCHF 800). Dadurch fand eine Auflösung stiller Reserven in diesem Umfang statt.
Sperdita da bilanza
BILANZVERLUST
Verlustvortrag
Unternehmenserfolg
Bilanzverlust per 31.05.2014
– 75'926.18
– 748'261.84
– 824'188.02
Der Verwaltungsrat beantragt:
Vortrag auf neue Rechnung
– 824'188.02
Bilanzverlust per 31.05.2014
– 824'188.02
Facultad
d’investiziun
Anlagevermögen
Bezeichnung
AW 1. 6.
Bereinigung AW
Wertschriften
131'200.00
0.00
Darlehen Brigels Destinations Holding
0.00
0.00
Surselva Tourismus AG
30'000.00
0.00
Infra BVA SA
20'000.00
0.00
Eigene Aktien
Finanzanlagen
0.00
0.00
181'200.00
0.00
Maschinen/Werkzeuge/Geräte
97'231.60
0.00
Einrichtungen Fun-Park
43'134.98
0.00
PIRD
85'049.40
0.00
171'317.75
0.00
139'341.10
0.00
Mobilien und Büroeinrichtungen
Kommunikationsnetz Intern
Skimovie Race Track
EDV-Anlagen
Kassasytem (Skidata)
Filmkamera
Pistenmaschinen
Pistenmaschinen in Leasing
0.00
0.00
182'902.75
0.00
240'525.00
0.00
52'608.13
0.00
2'012'039.53
0.00
807'238.05
0.00
Fahrzeuge
317'975.75
0.00
Fahrzeuge in Leasing
36'388.90
0.00
Beschneiungsanlage
3'030'187.68
0.00
548'466.00
0.00
Beschneiungsanlage in Leasing
Berufskleider
Mobile Sachanlagen
Sesselbahn Brigels-Burleun
96'197.30
0.00
7'860'603.92
0.00
5'931'131.61
0.00
2'329'151.40
0.00
Skilift Parli
333'756.50
0.00
Skilift Miret
1'326'827.15
0.00
Tubing Lift
82'352.65
0.00
Sesselbahn Vuorz-Alp Dado
10'111'026.61
0.00
Sesselbahn Alp Dado- Fil
8'169'651.48
0.00
28'283'897.40
0.00
Gebäude Rest. Burleun
825'301.45
0.00
Mobiliar Restaurant Burleun
371'834.30
0.00
3'956'950.35
0.00
726'289.25
0.00
Projekt Restaurant Fil
231'624.27
0.00
Mobiliar Golfrestaurant
160'529.35
0.00
Mobiliar Alp Dado Sura
154'146.85
0.00
1'026'075.45
0.00
Sesselbahn Burleun-La Cauma
Bahnen/Skilifte
Gebäude Rest. Alp Dado
Mobiliar Restaurant Alp Dado
Gebäude Rest. Curtginet
Mobiliar Restaurant Curtginet
146'889.55
0.00
Schirmbar Talstation Brigels
334'798.15
0.00
Schirmbar Lichtblickbar Brigels
269'420.55
0.00
8'203'859.52
0.00
Beschneiungsanlage
0.00
0.00
Beschneiungsanlage Cafogel
0.00
0.00
Beschneiungsanlage immobil
0.00
0.00
Pisten + Wege
184'308.10
0.00
Werkstatt, Garage
344'694.15
0.00
368'234.95
0.00
Boden
295'931.70
0.00
STWEG Nr. 50326/50333-50327/50331
602'881.40
0.00
21
Übrige immobile Sachanlagen
1'796'050.30
0.00
22
Total Anlagevermögen
46'325'611.14
0.00
Gastronomie
Trafostation
Zugang/Abgang
AW
WB 1.6.
Bereinigung WB
Zugang
WB 31. 5.
Buchwert
131'200.00
0.00
131'200.00
0.00
0.00
0.00
0.00
0.00
0.00
0.00
0.00
0.00
0.00
0.00
0.00
30'000.00
0.00
0.00
0.00
0.00
30'000.00
0.00
20'000.00
0.00
0.00
0.00
0.00
20'000.00
0.00
0.00
0.00
0.00
0.00
0.00
0.00
0.00
181'200.00
0.00
0.00
0.00
0.00
181'200.00
0.00
97'231.60
210'415.98
0.00
5'000.00
215'415.98
10'000.00
290'658.85
0.00
38'797.64
329'456.49
140'000.00
431'035.88
0.00
25'164.60
456'200.48
55'000.00
1'819'277.58
0.00
190'000.00
2'009'277.58
810'000.00
28'338.65
287'702.65
90'000.00
1'700'000.00
0.00
43'134.98
0.00
85'049.40
4'668.00
175'985.75
0.00
139'341.10
154'129.64
154'129.64
32'364.60
215'267.35
0.00
240'525.00
2'800.00
55'408.13
0.00
2'012'039.53
0.00
807'238.05
23'338.00
341'313.75
0.00
36'388.90
124'600.00
3'154'787.68
259'364.65
0.00
548'466.00
1'828'653.68
0.00
174'600.00
2'003'253.68
47'270.40
143'467.70
96'197.30
0.00
12'270.40
108'467.70
35'000.00
389'170.64
8'249'774.56
4'935'603.92
0.00
474'170.64
5'409'774.56
2'840'000.00
529'800.00
6'460'931.61
5'681'131.61
0.00
29'800.00
5'710'931.61
750'000.00
0.00
2'329'151.40
2'329'151.40
0.00
0.00
2'329'151.40
0.00
0.00
333'756.50
333'756.50
0.00
0.00
333'756.50
0.00
0.00
1'326'827.15
1'256'827.15
0.00
10'000.00
1'266'827.15
60'000.00
0.00
82'352.65
82'352.65
0.00
0.00
82'352.65
0.00
0.00
10'111'026.61
5'245'026.61
0.00
1'000.00
5'246'026.61
4'865'000.00
0.00
8'169'651.48
1'339'651.48
0.00
130'000.00
1'469'651.48
6'700'000.00
529'800.00
28'813'697.40
16'267'897.40
0.00
170'800.00
16'438'697.40
12'375'000.00
57'408.05
882'709.50
825'301.45
0.00
27'408.05
852'709.50
30'000.00
40'000.00
411'834.30
331'834.30
0.00
20'000.00
351'834.30
60'000.00
148'510.95
4'105'461.30
2'706'950.35
0.00
38'510.95
2'745'461.30
1'360'000.00
18'478.55
744'767.80
576'289.25
0.00
28'478.55
604'767.80
140'000.00
0.00
231'624.27
61'624.27
0.00
30'000.00
91'624.27
140'000.00
0.00
160'529.35
135'529.35
0.00
10'000.00
145'529.35
15'000.00
0.00
154'146.85
139'146.85
0.00
5'000.00
144'146.85
10'000.00
100'449.95
1'126'525.40
1'026'075.45
0.00
30'449.95
1'056'525.40
70'000.00
9'490.00
156'379.55
131'889.55
0.00
14'490.00
146'379.55
10'000.00
100'000.00
0.00
334'798.15
214'798.15
0.00
20'000.00
234'798.15
14'078.10
283'498.65
259'420.55
0.00
14'078.10
273'498.65
10'000.00
388'415.60
8'592'275.12
6'408'859.52
0.00
238'415.60
6'647'275.12
1'945'000.00
0.00
0.00
0.00
0.00
0.00
0.00
0.00
0.00
0.00
0.00
0.00
0.00
0.00
0.00
0.00
0.00
0.00
0.00
0.00
0.00
0.00
0.00
184'308.10
174'308.10
0.00
5'000.00
179'308.10
5'000.00
0.00
344'694.15
329'694.15
0.00
5'000.00
334'694.15
10'000.00
0.00
368'234.95
368'234.95
0.00
0.00
368'234.95
0.00
0.00
295'931.70
50'931.70
0.00
0.00
50'931.70
245'000.00
– 7'000.00
595'881.40
222'881.40
0.00
3'000.00
225'881.40
370'000.00
–7'000.00
1'789'050.30
1'146'050.30
0.00
13'000.00
1'159'050.30
630'000.00
1'300'386.24
47'625'997.38
28'758'411.14
0.00
896'386.24
29'654'797.38
17'971'200.00
Organs dalla societad
Organe der Gesellschaft
Cussegl d‘administraziun // Verwaltungsrat
Marcel Friberg, Breil
Luzi Pfister, Vuorz
Hansueli Baier, Cuera
Guido Sgier, Andiast
Anita Vogel-Vincenz, Rheinfelden/Andiast
president // Präsident
vicepresident // Vizepräsident
Dr. Gion Clau Vincenz, Cuera/Andiast
president d' honur // Ehrenpräsident
Post da revisiun // Revisionsstelle
Cathomas Treuhand SA, Glion
Direcziun // Geschäftsleitung
Oliver Wirz, Breil
Urs Jakob, Sagogn
Silvia Bargähr, Dardin
Roger Reuss, Danis
Marcel Friberg, Breil
Eugen Friberg, Breil
directur // Direktor (bis 8.1.14)
tecnica & menaschi // Technik & Betrieb
administraziun // Administration (bis 30.4.14)
gastronomia // Gastronomie (3.9. – 31.12.13)
direcziun a.i. // Geschäftsführung a.i. (ab 8.1.14)
susteniment tecnica e menaschi a.i. // Unterstützung Technik und Betrieb a.i. (ab 8.1.14)
Emploiai permanents // Jahresangestellte
23
24
Reto Andreoli, Laax
Urban Cariget, Dardin
Meinrad Casanova, Breil
Ursin Dietrich, Andiast
Flavio Gabriel, Glion
Karl Jann, Breil
Remo Nigg, Breil
Igor Teles, Breil
Simona Livers, Breil
Ramona Simmen, Breil
Bea Castelli, Breil Aluis Cavegn, Breil
Tina Cavegn, Breil
Ricardo Raul Faria de Lemos, Breil
Frank Mossmann, Breil
tecnica // Technik
tecnica // Technik
tecnica // Technik
tecnica // Technik
tecnica (emprendist) // Technik (in Ausbildung ab 1.8.14)
tecnica // Technik
tecnica // Technik (ab 7.4.14)
tecnica (emprendist) // Technik (in Ausbildung)
administraziun // Administration
administraziun // Administration
gastronomia // Gastronomie
gastronomia / tecnica // Gastronomie/Technik
gastronomia // Gastronomie
gastronomia // Gastronomie
gastronomia // Gastronomie
POST DA REVISIUN
Bericht der Revisionsstelle
Bergbahnen BWA AG
Casa Quader
25
25
7165 Breil/Brigels
081 920 14 14
www.brigels.ch
Document
Kategorie
Kunst und Fotos
Seitenansichten
7
Dateigröße
3 259 KB
Tags
1/--Seiten
melden