close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Heute vor 165 Jahren verabschieden 649 Abgeordnete die

EinbettenHerunterladen
Heute vor 165 Jahren verabschieden 649 Abgeordnete
die
Reichsverfassung
in
Frankfurt
–
das
1.
demokratische
Grundgesetz
Deutschlands
..
Bild erklart die Paulskirche
Vormärz
Bundestag
Frankfurt ist heimliche Hauptstadt des Deutschen Bundes. Gesandte der 37 Fürstenstaaten und 4 freien
Reichsstädte treffen sich ab 1815 im Thurn-und-TaxisPalais. Sie stimmen im Plenum mit Zweidrittelmehrheit
über Entscheidungen des Bundes ab
Traum von Demokratie
Seit Zusammenbruch des Heiligen Römischen Reichs Deutscher
Nation 1806, nach fast 1000 Jahren Unterdrückung, träumen
die Menschen davon, dass die Macht vom Volk ausgeht. Freiheitsgedanken der Französischen Juli-Revolutionen von 1830
schwappen nach Deutschland, Menschen gehen auf die Straße
IV
HAMBACHER FEST
Es ist das Woodstock der Demokratie: 30 000 Menschen pilgern 1832 nach Hambach in der damals bayerischen Rheinpfalz. Als ehemalige französische Besatzungszone gelten
dort besondere Freiheitsrechte. Die Teilnehmer nennen sich
„Bürgerliche Opposition“, fordern Einheit, Freiheit
9
4
8
1
/
1848
Aufstand
Es gibt kein Halten mehr in Deutschland.
Der Frankfurter Wachensturm 1833 soll
eine Revolution auslösen. Aktivisten erobern die Hauptwache und die Konstablerwache. Barrikadenkämpfe, Feuer,
9 Tote! Es ist die wichtigste Aktion des
Vormärz und
leitet die
Märzrevolution
1848
ein
Paulskirche
in Zahlen
Halle: 40 x 30 Meter
Höhe: 28 Meter
Säulen (bis 1944): 20
Platz: 2000 insgesamt,
500 (Empore, bis 1944)
Turmhöhe:
40 Meter
VI
nationalversammlung
Bis 31. Mai 1849 tagt das erste frei gewählte deutsche Parlament in der Paulskirche. Es wird geredet, gestritten, taktiert, abgestimmt. Höhepunkt: Am 28.
März stellen die Abgeordneten stolz
die Paulskirchenverfassung,
das erste
Grundgesetz
der Welt, vor
V
EINMARSCH
Die Orgel ist in weiße Tücher gehüllt, darauf zwei
Eichenkranz-Girlanden. In
der Mitte thront ein
mehrere Meter hohes
Gemälde der Germania von
Philipp Veit (1793-1877)
I
VII
Fotos: Historisches Museum Frankfurt, Institut für Stadtgeschichte Frankfurt
Zerstörung
Wiederaufbau
Aus der Schwärze der
Während der Nationalversammlung
wird die Decke wegen miserabler Akustik abgehängt.
Eisenstangen werden am Dachstuhl befestigt, eine
Holzkonstruktion mit Leinwand bespannt.
Durch das Tuch fällt weiter Licht aus den
oberen Fenstern in die Halle
VIII
hinrichtung
Doch die erarbeiteten Grundrechte sind ihrer
Zeit weit voraus. Einen Bundes-König, der gewählt wird, lehnen die Fürsten ab. Es kommt
zu Aufständen, Mitglieder der Nationalversammlung werden als Spinner abgetan. Abgeordneter Robert Blum (1807–1848) hingerichtet
VII
III
Die wichtigsten
Gesetze von 1849
§ 137: Die Deutschen sind
vor dem Gesetz gleich
§ 138: Die Freiheit der Person ist unverletzlich
§ 140: Die Wohnung ist unverletzlich
§ 142: Das Briefgeheimnis ist
gewährleistet
Die Sturm von unten ist gescheitert, der Ple§ 143: Jeder Deutsche hat das Recht,
durch Wort, Schrift, Druck und
narsaal wird 1852 zur Kirche zurückgebaut,
bildliche Darstellung seine Meinung
viele suchen ihr Heil wieder im Gebet. An der
frei zu äußern
Decke hängen ab 1892 Engel statt schwarz-rot§ 144: Jeder Deutsche hat volle
goldener Flaggen. In der Weimarer Republik wird
Glaubens- und Gewissensdie Paulskirche nationale Gedenkstätte
freiheit
VIII
RÜCKBAU ZUR KIRCHE
17
Freies Wort:
Heute sind im
Turm Sendeanlagen für
den Mobilfunk untergebracht
IV
Infografik: Marcus Hütte
Fotos: sven moschitz
Layout: Eva Hora
V
VI
Es ist ein riesiges
Kunstwerk des Berliner Malers Johannes Grützke (77):
„Der Zug der Volksvertreter“. Dahinter
ein Geheimzimmer,
der VIP-Raum für besondere Gäste. Ob
sowas jedoch den
Abgeordneten damals gefallen hätte,
sei dahingestellt
1948-2014
11 Tonstudio
Im obersten Stock des
Seitenanbaus ist das Tonstudio. Es ist selbst ein
Museum, das Equipment ist
von 1988. Der Blick in die
Halle, einmalig. Heute stehen
die Techniker während der
Veranstaltungen in Nischen
des Plenarsaals
10 Plenarsaal
Er wirkt wie der Innenraum eines römischen Pantheons:
Nüchtern, karg. Eine ausgeglühte Hülle
des früher klassizistischen Innenraums.
Krasser, aber gewollter Gegensatz.
Heute finden hier
Veranstaltungen wie
der Friedenspreis
statt, es ist keine
Kirche mehr
16
14
Diktatur
Deutschland erhebt sich! Revolution
vom Memelland bis Südtirol. Könige
treten zurück. Volksvertreter werden
gewählt, sie reisen nach Frankfurt.
Am 18. Mai 1848 marschieren sie
feierlich in der Paulskirche ein
II
HINTER
9 DEM WANDGEMÄLDE
assaden
III
II
I
Frankfurt – Sie ist
nationales SymHinter
bol, Wiege unseFrankfurts
rer Demokratie,
ältestes deutsches
Abgeordnetenhaus,
Serie in BILD
Teil 11
Ort der ersten freiVo n S T E F A N
heitlichen Ver- S C H L A G E N
H AU F E R
fassung: Die
Paulskirche.
Heute vor 165 Jahren verabschieden hinter den roten
Mainsandsteinquadern 649
Abgeordnete aus dem damaligen Deutschen Bund
die Paulskirchenverfassung,
auch Frankfurter Reichsverfassung genannt. Ein Grundgesetz, das uns ehrfürchtig erschaudern lässt: Darin sind die ersten
bürgerlichen Menschenrechte unseres Landes – Freiheit,
Gleichheit, Recht. Die Abgeordneten werden gedemütigt, während der Nationalversammlung 1848 wird
mit Robert Blum sogar
ein Abgeordneter
hingerichtet.
100 Jahre
später (1949)
nehmen die Republikgründer die
wichtigsten Paragraphen der Paulskirchenverfassung
in das Grundgesetz
der jungen BRD auf. Es
gilt bis heute, ist weltweit Vorbild.
Die BILD-Grafik
zeigt links die Paulskirche in ihrer im 2.
Weltkrieg zerstörten
klassizistischen Pracht
zur Zeit der Nationalversammlung
1848/49. Rechts
die 1948 wiederaufgebaute heutige Paulskirche
als bedeutendste
Nationalstätte.
Die Paulskirche heute. Sie
wird von 1789 bis 1833 von
Johann Georg Hess (1756 1816) und Johann Friedrich
Hess (1785 - 1845) gebaut
13
Turmaufgang
12 Orgel
Nach dem Krieg wird eine kleine provisorische Orgel eingebaut. Die Stadt
will nach der Währungsreform für eine große Orgel sparen.
Das dauert 40 Jahre. 1988 wird von Johannes
Klais die jetzige angebracht – 45 Register, drei Manuale, Pedale. Der Orgelspieler sitzt mittendrin
15
22 Meter hoch ist die atemberaubende Holzkonstruktion. 1947 beim Wiederaufbau zusammengezimmert aus festem Holz, das es im deutschen
Trümmerland kaum noch gibt. Oben eine Betondecke mit kleinem Loch (rundes Foto). Hier
zerschellt 1997 die „Christusglocke“
13
Knechtschaft, durch
blutige Schlachten,
ins goldene Licht der
Freiheit. Schwarz,
Rot, Gold. So die
Nationalfarben-Legende der MärzRevolutionäre, die
unsere heutige
Fahne als Symbol
der Befreiung hissen.
Die Farben stehen auch für die Geschichte der Paulskirche zwischen unseren
beiden Grafikhälften.
Die Wiege der Demokratie wird von Nati- Hinter der
onalsozialisten mit Orgel liegt ein
Geheimzimmer mit
Hakenkreuzflaggen behängt. Der bunten Glas-KunstPfarrer geknech- fenstern. Es ist
tet, von der Gesta- Ruheraum für
Redner und Musiker
po verfolgt.
Am 5. Oktober
1943 fallen nach einem blutigen deutschen
Angriffskrieg die ersten Brandbomben auf
die Paulskirche, am
18. März 1944 brennt
Die Sitzordnung
das Dach ab,
prägt bis heute die
kracht in den Inpolitische Lagereinnenraum, in der
teilung: Links die
Nacht zum 22.
sozialistischen, in
März verbrennt
der Mitte die
die ganze Kirche
liberalen, rechts die
bis auf die Außenkonservativen
mauern.
Abgeordneten
1947/48 wird die Paulskirche als erstes Gebäude Deutschlands wiederaufgebaut. Symbol für die goldene demokratische Zukunft der BRD. Aus
Mangel an Geld und MaHakenkreuz 1938
terial ein vereinfachter
Aufbau. Mit einer Portion Absicht: Die Kirche soll als ausgeglühtes Maueroval
Mahnmal sein.
14
12
dachaufgang
An der Wand
hängen im
Kreis die
Fahnen der 16
Bundesländer,
die Frankfurter Stadtfahne und
die deutsche
Nationalflagge.
Lichter an
der Decke
scheinen dort,
wo früher
einmal die
Säulen für die
Empore waren
Eine kleine Luke und man ist auf dem
Dach. Von unten wirkt‘s flach, ist es aber
nicht. Der nach dem Krieg aufgezogene
grün gewordene Kupferdeckel ist als Provisorium geplant, man will eigentlich das
klassizistische Spitzdach rekonstruieren
11
15
10
LÜFTUNGSRAUM
Wie riesige Saugrüssel sitzen die Schläuche zwischen Dach und Decke. Sie ziehen
verbrauchte Luft aus dem Innenraum,
lassen frische Luft von außen rein
9
16
Glocken
Zerstörung 1944
Wiederaufbau
1947
Der Keller wird nach
dem Krieg gegraben.
Heute sind hier
Technik, Toiletten und
Garderobe mit 1000
Kleiderhaken
17 Turmspitze
6 Glocken, drei 1987 mit Gänsehaut-Motiven der
Bombardierung Frankfurts gegossen. Die Dankesglocke ist von 1830, bimmelt bereits zur Nationalversammlung, Die älteste ist aus der gleichnamigen Vorgängerkirche: Barfüßerglocke von 1685
Hier oben hat man den besten Rundumblick auf Frankfurt. Heute leider nicht mehr zugänglich. Während der Nationalversammlung sitzen hier Abgeordnete zum Nachdenken, in
den 1930er Jahren beliebter Fotografen-Platz für Motive der historischen Altstadt
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
8
Dateigröße
6 231 KB
Tags
1/--Seiten
melden