close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Ausgabe April 2015

EinbettenHerunterladen
Internet: www.wilsdruff.de • E-Mail: post@svwilsdruff.de
Amtsblatt Wilsdruff
Braunsdorf
Grumbach
Helbigsdorf
Blankenstein
Herzogswalde
Kaufbach
Kesselsdorf
Kleinopitz
Limbach
Birkenhain
Mohorn
Grund
Oberhermsdorf
Ausgabe 04/2015 • Erscheinungstag: 28. März 2015
Aktuelles aus der Stadt Wilsdruff
■ Herzlichen Glückwunsch
zur Gnadenhochzeit
Bürgermeister Ralf Rother gratulierte am
24. Februar 2015 Waltraut und Wolfgang Starke aus Braunsdorf zur Gnadenhochzeit. Dieses seltene Jubiläum
kann man an seinem 70. Hochzeitstag
gemeinsam begehen.
Wir wünschen Ihnen
ein frohes Osterfest und
einen tollen Start
in den Frühling
2015!!!
■ Gelungener Saisonauftakt
Am 28. Februar 2015 war es endlich
so weit und das 1. Turnier der 2. Bundesliga Süd-Ost fand in der Margonarena in Dresden statt. 10 Mannschaften aus dem südlichen Deutschland
zeigten das erste Mal in diesem Jahr
ihre Choreografien und hofften, dass
diese bei den Wertungsrichtern und
dem Publikum gut ankommen.
Auch die einzige sächsische Mannschaft „Art Inspiration" von der Tanzsportabteilung des Tanzteams Wilsdruff e. V. nahm sich fest vor, nicht
Letzter zu werden. Überhaupt erstmals in der 2. Bundesliga vertreten, durfte der Verein das 1. Ligaturnier der neuen Saison ausrichten. Gemeinsam mit dem Landestanzsportverband fand der Vorstand des Vereins eine geeignete Wettkampfstätte, da die eigene Halle in Wilsdruff zu diesem Termin schon belegt war.
Mit der Margonarena trafen sie eine gute Wahl. Für jede der 10 Mannschaften eine eigene
Umkleidekabine, eine große Aufwärmfläche und eine großräumige Wettkampffläche boten
sehr gute Wettkampfbedingungen.
Für „Art Inspiration" wurde es nach der Auslosung der Vorrunde an siebenter Startposition
ernst. Der Durchgang war gut, aber würde es reichen ins Finale zu kommen? Für alle Tänzer
sind die 15 Minuten Rechenpause die schlimmsten. Als der Turnierleiter Thorsten Süfke dann
das Mikrofon in die Hand nimmt, ist die Spannung in der Halle für alle spürbar. Aber alle Anspannung fällt von ihnen ab, als sie dann gleich als erste Nominierte für das große Finale genannt werden. Damit ist klar - heute wird es mindestens Platz 7. Aber wer die Jungs und Mädels kennt weiß, dass nun ihr Kampfgeist geweckt war, um sich zu sagen, es geht vielleicht
noch mehr. Und so zeigten sie im Finale ihren Tanz noch besser, als im ersten Durchgang. Begleitet vom Jubel der Fans gaben sie noch einmal alles. Fortsetzung auf Seite 3.
Amtsblatt Wilsdruff
Seite 2
28. März 2015
Aktuelles aus der Stadt Wilsdruff
■ Gardeausscheid in der Schiene
Nach einer kurzen Nacht vom Schlagerfasching, luden
wir recht herzlich am 22. Februar 2015 zum 5. traditionellen Gardeausscheid in die Schiene ein und feierten
somit den finalen Abschluss unserer 35. Saison. Wie in
den Jahren zuvor, nahmen wieder zahlreiche Vereine
an dieser Veranstaltung teil und so langsam haben wir
das Gefühl, dass wir an die Halle anbauen müssen. Mit
viel Freude und Ansporn durch die zahlreichen Zuschauer, traten sieben Vereine in den Kategorien Gardetanz: Minifunken, Jungendgarde, Große Garde,
Showtanz der Frauen und Männerballett gegeneinander an. Und wir können stolz auf unsere Tänzer sein!
Den 1. Platz in der Kategorie Große Garde belegte die
Funkengarde des Ottendorfer Carneval-Clubs e. V.,
welche zum ersten Mal am Gardeausscheid teilgenommen und sich die goldene Schiene somit erkämpft hatte. Und auch die Minifunken des Vereins räumten den
ersten Platz in der Kategorie Minifunken ab. Bei der Jugendgarde durften sich die Mädchen der Prinzengarde
des Karnevalclubs Wilsdruff e. V. über den Sieg freuen
und auch unsere Männer verteidigten mit einer schottischen Showeinlage zum dritten Mal ihre silberne Schiene und dürfen diese nun ihr Eigen nennen. In der Kategorie Showtanz belegte der Karnevalsklub Kesselsdorf
e. V. den 1. Platz. Herzlichen Glückwunsch an alle Teilnehmer und Gewinner! Wir danken hiermit noch einmal
allen Teilnehmern, Jurymitgliedern und Vereinen, der
Technik, dem Einlass und allen Mitwirkenden, welche
mit ihren Showeinlagen die Veranstaltung bereichert
haben! Wir freuen uns bereits jetzt schon auf den Gardeausscheid im kommenden Jahr! Wilsdruff HELAU!
C
M
Y
K
28. März 2015
Seite 3
Amtsblatt Wilsdruff
Aktuelles aus der Stadt Wilsdruff
Fortsetzung von Seite 1: Gelungener Saisonauftakt.
Aber auch die anderen Mannschaften versuchten, ihre Choreografie
sauber durchzutanzen. Die nun folgenden Wertungen zeigten, dass
außer der Formation „dejavú" aus Augsburg, die mit vier 1. Plätzen
und einem 2., klar auf Platz 1 lagen, die anderen Mannschaften um
die restlichen Plätze kämpften. Für „Art Inspiration" reichte es dann
bis auf Platz 4, womit die Tänzerinnen und Tänzer überhaupt nicht gerechnet hatten und sich über die Platzierung tränenreich freuten.
Selbst der anwesende Bürgermeister der Stadt Wilsdruff, Ralf Rother,
war sichtlich stolz, der Mannschaft zum 4. Platz gratulieren zu dürfen.
In der Halle war eine super Stimmung, ca. 400 Zuschauer - darunter
geladene Sponsoren und Ehrengäste - spendeten allen Mannschaften ordentlich Beifall. Natürlich fieberten viele Zuschauer bei der Dar-
bietung von „Art Inspiration" besonders mit, gönnten aber auch allen
anderen Mannschaften ihre guten Platzierungen.
Platzierungen Jazz- und Modern Dance 2. BL Süd-Ost
1. Turnier der Saison 2015 Margon-Arena Dresden
(10 Teams)
1. Dejavú (Augsburg), 2. Sugar (Schwalbach), 3. Dance
Works (Ludwigsburg), 4. Art Inspitation (Wilsdruff), 5. Colony of Dance (Müllheim) ...
Katrin Havekost
Vorsitzende Tanzteam Wilsdruff e. V.
Technischer Ausschuss vom 12. März 2015
■ Bauanträge aus Wilsdruff
• Für das Grundstück Am Wasserhäuschen 46 lag ein Antrag auf nachträgliche
Befreiung von einer Festsetzung des Bebauungsplans Nr. 4 a „Zwischen Nossener Straße/Birkenhainer Weg" hinsichtlich
der Überschreitung des Baufensters um
0,3 m x 3 m mit einer Garage vor.
• Für das Grundstück Am Wasserhäuschen 37 lag ein Antrag auf nachträgliche
Befreiung von einer Festsetzung des Bebauungsplans Nr. 4 a „Zwischen Nossener Straße/Birkenhainer Weg" hinsichtlich
der Errichtung eines Carports außerhalb
des Baufensters vor, welcher nun noch
um 1 Meter verlängert werden soll.
• Für den Neubau eines Carports mit Treppe als Zugang zum Obergeschoss am
Wohngebäude Birkenhainer Weg 20
wurde ein Antrag auf nachträgliche Baugenehmigung gestellt.
• Für die Errichtung einer Plakatwerbetafel
auf einem Grundstück Am Unteren Bach
5 im Bereich Sachsdorfer Weg/Fabrikstraße wurde ein Antrag auf Baugenehmigung und sanierungsrechtliche Genehmigung gestellt.
• Für den Ersatzneubau einer Außentreppe
mit Eingangspodest/Balkon am bestehendem Wohnhaus Freiberger Straße
40, Seitengebäude lag ein Antrag auf
Baugenehmigung und sanierungsrechtliche Genehmigung vor.
• Für das Wohn- und Geschäftshaus Freiberger Straße 2 lagen zum Umbau und
zur Umnutzung des Erdgeschosses zu einer Gaststätte und dem Ausbau des
Dachspitzes zu einer Wohnung ein Antrag
auf Baugenehmigung und sanierungsrechtliche Genehmigung vor.
■ Bauanträge aus den Ortschaften
• Für das Grundstück Leipziger Straße (1)
in Blankenstein lag ein Antrag auf Baugenehmigung für den Ersatzneubau eines
Wohngebäudes mit Schuppenbereich,
Technik-/Lagerraum vor.
• Für die Nutzung des Gewölbekellers
Dorfgemeinschaftshaus Blankenstein,
Kirchweg 6 als Vereinsraum lag ein Antrag auf Baugenehmigung vor.
•
•
-
Weiterhin wurde über einen Antrag auf
Vorbescheid für den Neubau eines Einfamilienhauses (2-geschossig, Walmdach
30 - 35°) mit Doppelgarage in Blankenstein, Alfred-Ranft-Weg (42) beraten.
Der geänderten Einordnung (5 m „nach
hinten") wurde zugestimmt. Das Walmdach mit einer Dachneigung von 30 - 35°,
der hervorgehobene Eingangsbereich
und andere Gestaltungsmerkmale wurden abgelehnt. Auf eine ortstypische Bebauung in Anlehnung an den bestehenden Vorbescheid wurde bestanden.
Für den Bereich des Bebauungsplans
„Am Bahnhof" in Grumbach lagen mehrere Anträge auf Befreiung vor:
Für das Grundstück Bahnhofsring 26
wurden teilweise nachträglich Befreiungen von folgenden Festsetzungen beantragt: Festsetzung 2.5.2 - Einfriedungen
zu angrenzenden öffentlichen Verkehrsflächen, Pflanzbindung 1.12.6 /Pflanzgebot 6 - waldartige Grenzpflanzung und
Pflanzbindung 1.12.4 /Pflanzgebot 4 Straßenbaum für die Vorhaben Errichtung
Einfriedung, Schwimmbecken und Gestaltung Vorgarten. Es wurde nicht allen
Befreiungen zugestimmt.
-
-
-
-
•
•
Für das Grundstück Bahnhofsring 16
wurden Befreiungen von den Festsetzungen 1.5 - Nebenanlagen außerhalb Baufenster und Pflanzbindung 1.12.6/Pflanzgebot 6 - waldartige Grenzpflanzung für
den Neubau eines Gartengerätehauses
mit einer Bruttogrundfläche von 9,8 m2
beantragt.
Für das Grundstück Bahnhofsring 8 wurde
eine Befreiung von der Festsetzung 1.5 Nebenanlagen außerhalb Baufenster für die
Errichtung eines Gartenhauses mit einer
Bruttogrundfläche von 9,4 m2 beantragt.
Für das Grundstück Zum Teich 4 in Grumbach lag ein Antrag auf Baugenehmigung
für die Erweiterung des bestehenden Gewerbes, der Firma ROVAK GmbH vor.
Auf dem Nachbargrundstück Zum Teich 6 in
Grumbach gab es einen weiteren Antrag auf
Baugenehmigung, hier für den Anbau eines
Trocknungsraumes mit 61 m2 Bruttogrundfläche der Firma Auerbach & Hahn GmbH.
Für das Grundstück Hauptstraße 49 in
Limbach lag ein Antrag auf Baugenehmigung für den Neubau Einfamilienwohnhaus mit Garage vor.
Einen Antrag auf Vorbescheid gab es für
einen Ersatzneubau Einfamilienhaus auf
dem Grundstück Freiberger Straße 115
in Mohorn.
Allen Bauvorhaben wurde grundsätzlich zugestimmt. Die Zustimmungen
der Ortschaftsräte lagen, soweit erforderlich, vor. In Einzelfällen wurde das
gemeindliche Einvernehmen teilweise
bzw. mit Bedingungen oder Hinweisen erteilt.
Kontakt zur Stadtverwaltung
Stadtverwaltung und
Bürgerbüro Wilsdruff
Nossener Straße 20
Tel. Zentrale:
035204 463-0
C
M
Y
K
Fax:
035204 463-600
Öffnungszeiten:
Montag:
08:00 - 12:00 Uhr
14:00 - 18:00 Uhr (nur Bürgerbüro Wilsdruff)
Dienstag:
08:00 - 12:00 Uhr und 14:00 - 18:00 Uhr
Mittwoch:
nach Terminvereinbarung
Donnerstag:
08:00 - 12:00 Uhr und 14:00 - 16:00 Uhr
Freitag:
08:00 - 12:00 Uhr
Bürgerbüro Kesselsdorf
Am Markt 1
Tel. Zentrale:
035204 992-0
Fax:
035204 992-99
Öffnungszeiten:
Dienstag:
09:00 - 12:00 Uhr
14:00 - 16:00 Uhr
Donnerstag: 09:00 - 12:00 Uhr
14:00 - 18:00 Uhr
Terminvereinbarung möglich
Amtsblatt Wilsdruff
Seite 4
28. März 2015
Informationen zu Fragen der Unterbringung von Asylbewerbern
■ Informationsabend zum Thema Asyl in der Stadt Wilsdruff
Am 26. Februar 2015 hatte das NetzwerkAsyl-Wilsdruff zu einem Informations- und
Diskussionsabend in den Kleinbahnhof geladen. Ziel war, über die Situation von Asylbewerbern und Flüchtlingen zu informieren. Zusätzlich sollte der Stand der Vorbereitungen,
die vom Netzwerk Asyl Wilsdruff und der
Stadtverwaltung getroffen wurden, an die Öffentlichkeit getragen werden. Eingeladen waren vor allem Menschen, die in ihrer Funktion
bei der Integration von Asylbewerbern helfen
können oder von Berufs wegen mit den
Neuankömmlingen zu tun haben werden:
Vereine, Ärzte, Kirchen, große Firmen. Natürlich waren auch einfach am
Thema Interessierte willkommen. Hauptthema des Abends
war der Umgang mit den Asylbewerbern, die bei uns ankommen und die Verantwortung,
der sich die Stadt Wilsdruff auf
Grund der gegebenen Mitwirkungspflicht stellt.
Als erste Rednerin informierte
Kati Hille, Beigeordnete des
Landrates im Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge,
über die Asylbewerberzahlen
im Landkreis (Stand Januar
2015): Es leben zurzeit 950
Asylbewerber aus 33 Ländern
im Landkreis. Der größte Teil
sind Syrer. (Bundesweit stellen
Syrer mit 5.340 Anträgen den
weitaus größten Teil der Antragsteller; danach kommen
Kosovo mit 3.034, Serbien mit 2.042, Albanien mit 1.598, Afghanistan mit 1.129, Irak mit
901 und dann erst das erste Afrikanische
Land Eritrea mit 620 Anträgen.) Diese Flüchtlinge werden nach einem Schlüssel auf die
verschiedenen Städte verteilt. Dabei finden
Bevölkerungszahl und Wirtschaftskraft der
Gemeinden Berücksichtigung. Im Jahr 2014
hat für Wilsdruff die gesetzliche Verpflichtung
zur Unterbringung von 52 Asylbewerbern bestanden, für das Jahr 2015 werden es nach
aktuellem Stand 55 Bewerber sein. Vorrangig
sollen die Asylbewerber dezentral, d. h. in
angemieteten Wohnungen untergebracht
werden. Mieter ist dabei der Landkreis, der
diese Aufgabe an eine Betreibergesellschaft
übertragen hat. Die Wohnungen sollen von
einfachem Standard sein und werden langfristig angemietet. In ihrer Funktion als Sozialarbeiterin von der Caritas, die Asylbewerber
betreut, unterstrich Frau Weigel, wie wichtig
die Integration für das Miteinander ist. Für die
Verwaltung, Übersetzungen, Krankheiten
usw., sind Angestellte des Landratsamtes
und der Caritas zuständig. Freizeitaktivitäten
wie Sportveranstaltungen, Kaffeerunden und
Kindernachmittage können nur auf ehrenamtlicher Basis organisiert werden.
Bürgermeister Ralf Rother unterstrich an dieser Stelle nochmals die Mitwirkungspflicht
der Stadt Wilsdruff bei der Unterbringung der
Asylbewerber. Der Freistaat Sachsen ist
nach Asylverfahrensgesetz (AsylVfG) verpflichtet, die für die Unterbringung der Asylbewerber erforderlichen Aufnahmeeinrichtungen zu schaffen und zu unterhalten sowie
entsprechend seiner Aufnahmequote die im
Hinblick auf den monatlichen Zugang von
Asylbewerbern in den Aufnahmeeinrichtungen notwendige Zahl von Unterbringungsplätzen bereitzustellen. Die Asylbewerber
werden zunächst in der Zentralen Aufnahmeeinrichtung des Freistaates Sachsen in
Chemnitz sowie in der Außenstelle Schneeberg aufgenommen. Die Aufenthaltsdauer in
der Aufnahmeeinrichtung ist auf maximal drei
Monate begrenzt. Spätestens nach Ablauf
dieser Frist muss eine Verteilung auf die
Landkreise und Kreisfreien Städte erfolgt
sein. Zur Aufnahme der ihnen zugewiesenen
Asylbewerber sind die unteren Unterbringungsbehörden nach dem Sächsischen
Flüchtlingsaufnahmegesetz (SächsFlüAG)
verpflichtet. Die Gemeinden haben die Verpflichtung, die Landkreise durch Schaffung
von Unterbringungseinrichtungen oder Benennung/Zurverfügungstellung von geeigneten Grundstücken und Gebäuden zur Nutzung zu unterstützen.
Gleichwohl stellte Bürgermeister Ralf Rother
klar, dass die Stadt Wilsdruff den Landkreis
pflichtgemäß bei dessen Aufgabe mit dem
vordringlichen Ziel unterstützt, die ursprüngliche Zweckbestimmung der öffentlichen Einrichtungen in der Stadt Wilsdruff beizubehalten. In diesem Zusammenhang gab Bürgermeister Ralf Rother einen kurzen Überblick
über die bisherigen Stationen in Wilsdruff
zum Thema Unterbringung von Asylbewerbern. Danach informierte Frau Körner vom
Landratsamt im Oktober 2014 im Stadtrat
über die aktuelle Situation zur Unterbringung
von Asylbewerbern im Landkreis Sächsische
Schweiz-Osterzgebirge. Bereits damals ist
von steigenden Asylbewerberzahlen ausgegangen worden. Die Zahl der Antragsteller in
Deutschland hat sich im Vergleich zum Jahr
2013 absolut um fast 57,45 % erhöht. Damals wurde für Wilsdruff für 2014 von 61 aufzunehmenden Asylbewerbern ausgegangen;
für 2015 sei von ähnlichen Zahlen auszugehen. Auch in den darauffolgenden Stadtratssitzungen wurde ausnahmslos über den aktuellen Stand informiert.
Weiter wurde die Bevölkerung - neben den
Informationen im jeweiligen Amtsblatt - im
Dezember mit einem Bürgerbrief über die aktuelle Situation der Unterbringung von Asylbewerbern informiert und zur Unterstützung
bei der Suche von entsprechendem Wohnraum für die dezentrale Unterbringung aufgefordert. Die entsprechenden Ansprechpartner
bei der Stadtverwaltung für
Fragen der Unterbringung und
allgemeine Fragen wurden benannt, um Fragen der Bevölkerung gezielter beantworten zu
können.
Mit Stand Mitte Dezember
2014 sind der Betreibergesellschaft GEVA sieben Wohnungen angeboten worden, wobei
die intensiven Gespräche mit
Firmen und Privatpersonen
weitergeführt worden sind, um
weiteren Wohnraum zu finden.
Im Februar 2015 wurde im
Stadtrat darüber informiert,
dass sechs Wohnungen für ca.
30 Asylbewerber zur Verfügung
stehen und die erste Belegung
für Ende Februar/Anfang März geplant sei.
Damit blieben noch 77 Belegungsplätze für
die Stadt Wilsdruff offen. Seitens der Verwaltung wurden Gespräche mit mehreren Personen/Firmen geführt. Am 13. Februar erfolgte dann die Belegung in Braunsdorf mit
einer Familie mit 3 Kindern aus dem kurdischen Teil von Syrien. Im Gebäude ist eine
weitere Wohnung leerstehend, wo bis zu 6
Personen Unterkunft finden können. Weiter
steht noch eine Gewerbeeinheit mit ca. 60
qm leer. Hier gäbe es aber nicht unerheblichen Umbaubedarf. Im Zentrum von Wilsdruff stehen zwei Wohnungen mit einer Kapazität bis max. 12 Personen zur Verfügung.
Der Landkreis hat am 27. Februar eine Belegung der Wohnungen in Wilsdruff mit neun
Asylbewerbern aus Syrien, Afghanistan und
Georgien avisiert und mittlerweile auch vorgenommen.
Die Stadt Wilsdruff unterstützt den Landkreis
pflichtgemäß bei dessen Aufgabe mit dem
vordringlichen Ziel, die ursprüngliche Zweckbestimmung der öffentlichen Einrichtungen
in der Stadt Wilsdruff beizubehalten. Es ist
deshalb die Unterbringung von bis zu 52
Flüchtlingen in der Krillemühle in Blankenstein im Gespräch. Das Objekt kann Unterkunft für bis zu 52 Personen bieten. Dagegen
gibt es großen Widerstand der Einwohner
von Blankenstein. Laut Bürgermeister Ralf
28. März 2015
Seite 5
Amtsblatt Wilsdruff
Informationen zu Fragen der Unterbringung von Asylbewerbern
Rother liegt der Stadtverwaltung dazu ein
Bürgerbegehren gegen die Einrichtung einer
Asylbewerberunterkunft in Blankenstein (Krillemühle) vor. Darin wenden sich 265 Bürger
und Bürgerinnen gegen die Nutzung der Krillemühle als Asylbewerberunterkunft. Argumentiert wird damit, dass das Objekt über
keine Infrastruktur verfüge. Im Umfeld von 8
bis 10 km besteht keine Einkaufsmöglichkeit.
Medizinische Versorgung ist nicht in der
näheren Umgebung verfügbar. Nunmehr
müsse der Stadtrat über das Bürgerbegehren entscheiden.
Bürgermeister Ralf Rother resümiert, dass
die Stadt Wilsdruff im Jahr 2015 mindestens
107 Asylbewerber (14 sind bereits aufgenommen) wird aufnehmen müssen. Das kann
sich noch erhöhen. Insofern werden alle in
Betracht kommenden Unterkunftsmöglichkeiten in den Ortsteilen geprüft. Parallel zu
den oben genannten potentiellen Unterbringungsmöglichkeiten wird durch die Verwaltung nach erschlossenen Flächen für die Aufstellung von Containerwohnanlagen gesucht.
Zu guter Letzt gab Phillip Auerbach noch einen kurzen Überblick über die Leitlinien und
Aktivitäten des Netzwerkes Asyl Wilsdruff.
Das Kernanliegen des Netzwerks ist die
Schaffung von Strukturen, damit Asylbewerber in Wilsdruff menschenwürdig aufgenommen werden. Solch ein Vorhaben kann nur
gelingen, wenn es von den breiten Schultern
der Gesellschaft getragen wird. Menschen in
Not soll geholfen werden. Das Netzwerk will
diese Menschen kennen lernen, sie als Nachbarn begrüßen und dem Miteinander den
Weg ebnen.
Schlussendlich muss angemerkt werden,
dass viele Fragen offen geblieben sind. Hier
wird sich - mangels Erfahrungen zum jetzigen
Zeitpunkt - erst in der Praxis zeigen, wie die
aufgeworfenen Fragestellungen beantwortet
werden können. Wichtig ist aber vor allem,
dass die Information der Bevölkerung über
neue Sachstände auch zukünftig kontinuierlich und transparent erfolgt und die Diskussion über dieses Thema weiter gehen muss.
Friedrich Leithoff, Netzwerk Asyl Wilsdruff
Heike Lehmann, Stadtverwaltung Wilsdruff
■ Information zur Unterbringung von Asylbewerbern - aktueller Stand
■ I. Rechtslage
An dieser Stelle sollen nochmals die Mitwirkungspflicht der Stadt
Wilsdruff bei der Unterbringung der Asylbewerber und die Ziele der
Stadt Wilsdruff bei der Unterstützung des Landkreises durch Benennung von potentiellem Wohnraum dargestellt werden. Danach werden
die bereits in Benutzung befindlichen, als auch die möglichen Asylbewerberunterkünfte benannt.
Der Freistaat Sachsen ist gemäß § 44 Absatz 1 des Asylverfahrensgesetzes (AsylVfG) verpflichtet, die für die Unterbringung der Asylbewerber erforderlichen Aufnahmeeinrichtungen zu schaffen und zu unterhalten sowie entsprechend seiner Aufnahmequote die im Hinblick auf
den monatlichen Zugang von Asylbewerbern in den Aufnahmeeinrichtungen notwendige Zahl von Unterbringungsplätzen bereitzustellen.
Die Asylbewerber werden zunächst in der Zentralen Aufnahmeeinrichtung des Freistaates Sachsen in Chemnitz sowie in der Außenstelle
Schneeberg aufgenommen. Gemäß § 47 Absatz 1 AsylVfG ist die Aufenthaltsdauer in der Aufnahmeeinrichtung auf maximal drei Monate
begrenzt. Spätestens nach Ablauf dieser Frist muss eine Verteilung
auf die Landkreise und Kreisfreien Städte erfolgt sein.
Zur Aufnahme der ihnen zugewiesenen Asylbewerber sind die unteren
Unterbringungsbehörden (Landkreise und kreisfreie Städte) gemäß § 6
Absatz 3 Satz 3 des Sächsischen Flüchtlingsaufnahmegesetzes (SächsFlüAG) verpflichtet. Die Gemeinden haben gemäß § 3 Absatz 3 SächsFlüAG die Verpflichtung, die Landkreise durch Schaffung von Unterbringungseinrichtungen oder Benennung/Zurverfügungstellung von geeigneten Grundstücken und Gebäuden zur Nutzung zu unterstützen. Die Stadt
Wilsdruff unterstützt den Landkreis pflichtgemäß bei dessen Aufgabe mit
dem vordringlichen Ziel, die ursprüngliche Zweckbestimmung der öffentlichen Einrichtungen in der Stadt Wilsdruff beizubehalten.
■ II. Unterkünfte für Asylbewerber
1. Bereits genutzte Unterkünfte
a. Braunsdorf
Am 13. Februar erfolgte die Belegung in
Braunsdorf mit einer Familie mit drei Kindern
aus dem kurdischen Teil von Syrien. Eine für
den 6. März vorgesehene Belegung in
Braunsdorf wurde vorerst nicht umgesetzt.
b. Wilsdruff
Im Zentrum von Wilsdruff stehen zwei Wohnungen mit einer Kapazität bis max. 12 Personen zur Verfügung. Der Landkreis hat am
27. Februar und 4. März eine Belegung der
Wohnungen in Wilsdruff mit neun Asylbewerbern aus Syrien, Afghanistan und Georgien
vorgenommen.
2. Potentielle Unterkünfte
a. Blankenstein
Am 19. Februar fand ein weiterer Besichtigungstermin des Objekts Mühlenweg 7 (Kril-
lemühle) in Blankenstein zusammen mit Vertretern der Abteilung Bau, des Referats Hygiene, des Referats Ausländerbehörde, der
GEVA Unternehmensgruppe sowie mit dem
Kreisbrandmeister statt. Das Objekt kann
Unterkunft für bis zu 52 Personen bieten.
Dazu liegt der Stadtverwaltung ein Bürgerbegehren gegen die Einrichtung eines Asylbewerberheimes in Blankenstein (Krillemühle)
vor. Darin wenden sich Bürger und Bürgerinnen gegen die Nutzung der Krillemühle als
Asylbewerberunterkunft. Argumentiert wird
damit, dass das Objekt über keine Infrastruktur verfüge. Im Umfeld von 8 bis 10 km besteht keine Einkaufsmöglichkeit. Eine medizinische Versorgung sei in der näheren Umgebung nicht verfügbar. Es besteht Verständnis
für das Flüchtlingsproblem, allerdings sollten
andere Lösungen gesucht werden. Über die
Zulässigkeit des Bürgerbegehrens wird der
Stadtrat in der nächsten Sitzung entscheiden.
Die eingereichten Unterlagen zeigen jedoch
ernstzunehmende Hinweise zum Standort
Krillemühle als Asylbewerberunterkunft auf.
Im Ergebnis wird durch die Unterzeichner
eingeschätzt, dass die Krillemühle nicht geeignet ist. Die Verwaltung hat den Landkreis
Sächsische Schweiz-Osterzgebirge gebeten,
die aufgeworfenen Fragen zu beantworten.
Zu klären war vor allem, welche Rolle die Lage einer Unterkunft für Asylbewerber bei der
Prüfung der Geeignetheit eines Standortes
spielt, ob es Vorgaben für die Entfernung zu
Einkaufsmöglichkeiten und der medizinischen Versorgung gibt, ob für ein Objekt dieser Größenordnung ein Sicherheitskonzept
erstellt wird und welche Festlegungen dieses
beinhaltet und ob die Entfernung zur nächsten Polizeidienststelle eine Rolle spielt. Hierzu antwortete der Landkreis, dass die Prüfung der Objekte durch den Landkreis vollumfänglich erfolgt. Vollumfänglich heißt,
dass neben den Voraussetzungen für die Unterbringung und soziale Betreuung auch insgesamt die soziale Anbindung geprüft wird.
Idealerweise sollte das Objekt über eine gute
Infrastruktur verfügen. Genaue Vorgaben für
die Erreichbarkeit von Einkaufsmöglichkeiten
Amtsblatt Wilsdruff
Seite 6
28. März 2015
Informationen zu Fragen der Unterbringung von Asylbewerbern
und medizinischer Versorgung gibt es nicht,
hier handelt es sich lediglich um Orientierungswerte. Des Weiteren sind sicherheitsrechtliche Belange, insbesondere der Wachschutz, Pflichten des Betreibers. Der Landkreis hat sich entschieden, parallel eine polizeiliche Prüfung der anvisierten Objekte vorzunehmen, obwohl diese gesetzlich nicht
vorgeschrieben ist.
Die Bedenken zum Standort sind beim Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge angekommen und fließen in die Entscheidungsfindung mit ein. Das Anliegen der Unterzeichner ist nachvollziehbar. Hier handelt es sich
um ein besonders wichtiges Thema, dass
viele unserer Bürger bewegt. Die Bedenken
unserer Bürger sind ernst zu nehmen und
sind in die weiteren Prüfungen zur Nutzung
der Krillemühle als Asylbewerberunterkunft
mit einzogen worden.
Die Prüfung der Geeignetheit der Krillemühle
als dauerhafte Unterkunft für Asylbewerber
ist abgeschlossen. Ungeachtet dessen, dass
die baulichen Voraussetzungen zur Unterbringung der Asylbewerber entsprechend
der Verwaltungsvorschrift und der baurechtlichen Vorschriften geschaffen werden könnten, ist das Objekt auf Grund seiner Lage aus
polizeilicher Sicht und auch aus Sicht der
Unterbringungsbehörde ungeeignet. Dies
schließt jedoch nicht aus, dass ggf eine Nutzung als Notunterkunft zur vorübergehenden
Unterbringung in Betracht gezogen werden
könnte, wenn keine andere Unterbringungsmöglichkeit zur Verfügung steht. Das Ergebnis der Prüfung deckt sich damit erfreulicherweise mit den berechtigten Einwendungen
aus Blankenstein.
b. Kesselsdorf
Das Objekt Kellner KG wurde erstmals im
Stadtrat Dezember 2014 als Unterbringungsmöglichkeit hinterfragt. Im Objekt Kellner KG
in Kesselsdorf fand am 3. März ein Besichtigungstermin der GEVA, den Eigentümern sowie mit den Vertretern der Ausländerbehörde, Hygiene, Brandschutz statt. Nach Ansicht des Landkreises scheinen ein Bauantragsverfahren sowie ein Umbau erforderlich.
Die Vertragskonditionen müssen zwischen
dem Landkreis und dem Eigentümer verhandelt werden. Im Objekt ist die Unterbringung
einer größeren Zahl von Asylbewerbern möglich. Diese werden dann vom Empfangspersonal sowie vom Wachschutz begleitet, die
ebenfalls im Objekt Räume zur Verfügung
bekommen könnten. Die Stadt Wilsdruff wird
den Landkreis auffordern, ein Konzept zur
möglichen Unterbringung auszuarbeiten,
welches zur Informations- und Diskussionsgrundlage genutzt werden kann.
c. Herzogswalde
Die Stadt hat zum 1. Februar das Objekt in
Herzogswalde, Rosengarten 1 a ins Eigentum
übernommen. Die Räume im Erdgeschoss
sind noch als Büros möbliert. Für die
vorübergehende Nutzung des Erdgeschosses
zur Unterbringung von Asylbewerbern wären
eine Beräumung sowie ein Umbau erforderlich. Darüber hinaus bedarf es eines Bauantrages zur Nutzungsänderung. Das Bauantragsverfahren wurde noch nicht eingeleitet, eine
Beräumung und ein Umbau nicht beauftragt
bzw. veranlasst. Derzeit liegt ein Antrag des
Ortschaftsrates zur Einrichtung einer Kindertagesstätte vor, der geprüft wird.
d. Braunsdorf
In Braunsdorf ist im Gebäude eine weitere
Wohnung verfügbar, die derzeit vom Bauhof
auf Kosten des Landkreises teilweise
möbliert wird. Hier könnten bis zu 6 Personen Unterkunft finden. Weiter steht noch eine
Gewerbeeinheit mit ca. 60 qm leer. Hier gäbe
es aber erheblichen Umbaubedarf.
e. Wilsdruff
Bereits im Januar wurden in Wilsdruff im
Quartier Friedhofstraße/Freiberger Straße
zwei Wohnungen besichtigt. Bisher gab es
jedoch zwischen der GEVA und dem Eigentümer keine Einigung über die Anmietung. Hier können ca. 10 Personen Unterkunft finden.
■ III. Ausblick
Die Stadt Wilsdruff wird im Jahr 2015 mindestens 107 Asylbewerber (14 bereits aufgenommen) aufnehmen müssen. Die Zahlen sind für
das Jahr 2015 nur Prognosen und können sich noch erhöhen. Insofern werden alle in Betracht kommenden Unterkunftsmöglichkeiten
in den Ortsteilen geprüft. Parallel zu den oben genannten potentiellen Unterbringungsmöglichkeiten wird durch die Verwaltung nach erschlossenen Flächen für die Aufstellung von Containerwohnanlagen gesucht.
Verkehrseinschränkungen
■ Kaufbach - Der Durchlass in Höhe der Dorfstraße 26 wird im Zuge der Hochwasserschadensbeseitigung erneuert. Aus diesem Grund
ist es notwendig, die Dorfstraße in diesem Bereich voll zu sperren. Die Straße ist bis zur Baustelle befahrbar, die Umleitungsführung ist
entsprechend ausgeschildert. Wir bitten um Beachtung.
■ Grund - An der Straße „Am Tharandter Wald" in Grund werden seit Ende Februar 2015 Arbeiten am Straßenrand durchgeführt, die eine Beeinträchtigung des fließenden Verkehrs mit sich führt. Vereinzelt kann es zu Straßeneinengungen und Behinderungen kommen.
Als Bauzeit werden insgesamt acht Wochen veranschlagt.
■ Mohorn - Durch die Wasserversorgung Weißeritzgruppe GmbH soll voraussichtlich ab 4. Mai 2015 der Trinkwasserleitungsbau in Mohorn fortgeführt werden. Hierzu wird es Einschränkungen entlang der „Nossener Straße" sowie der B173 „Freiberger Straße" geben.
Die örtliche Umleitungsführung und Beschilderung ist zu beachten.
■ Oberhermsdorf - Der Kreisverkehr in der Ortsmitte von Oberhermsdorf wird derzeit grundhaft ausgebaut. Es ist mit wechselnder Verkehrsführung/Ampelregelung zu rechnen. Die örtliche Beschilderung ist zu beachten. Die Bauzeit ist bis August/September 2015 vorgesehen.
■ Wilsdruff - Durch den grundhaften Ausbau der Kreisstraße 9034 „Hühndorfer Höhe" samt Gehwegbau und Medienverlegung ist diese voll gesperrt. Die ausgeschilderte Umleitungsführung ist zu beachten. Der Ausbau des Knotenpunktes der Kreisstraße mit der S 36
(Umgehungsstraße) soll voraussichtlich ab Mitte April beginnen und bedarf einer halbseitigen Sperrung mit Ampelregelung.
Allgemein - Aufgrund von Arbeiten im Zuge der Beseitigung Hochwasserschäden kann es vereinzelt zu Behinderungen kommen.
Beachten Sie hierzu bitte die örtliche Beschilderung und Hinweise. Während der angezeigten Baumaßnahmen sind Einschränkungen oder Behinderungen des Fußgänger- und Fahrzeugverkehrs nicht auszuschließen. Bitte achten Sie auf die örtlichen Umleitungsempfehlungen.
28. März 2015
Seite 7
Amtsblatt Wilsdruff
Öffentliche Bekanntmachungen
■ Bekanntmachung des Abwägungsbeschlusses
für die 2. Änderung des Bebauungsplanes „Am Bahnhof" in Grumbach
Die öffentliche Auslegung und die Anhörung der Behörden und sonstigen Träger öffentlicher
Belange gemäß § 13 BauGB hat stattgefunden. Die eingegangenen Stellungnahmen wurden
durch das Planungsbüro Bothe gesichtet und die Abwägungsvorschläge in Abstimmung mit
der Verwaltung erarbeitet. In der beiliegenden Beschlussvorlage zur Abwägung sind die Abwägungsvorschläge dargestellt.
Der Stadtrat fasste in seiner Sitzung am 19.03.2015 den folgenden Beschluss:
1. Der Stadtrat der Stadt Wilsdruff beschließt entsprechend der Beschlussvorlage zur Abwägung, die als Anlage beigefügt ist, über die vorgebrachten Bedenken, Anregungen und Hinweise in den Stellungnahmen der Behörden, sonstigen Träger öffentlicher Belange sowie der
Öffentlichkeit und der Nachbargemeinden zum Bebauungsplan vom November 2014.
2. Der Bürgermeister wird beauftragt, die Behörden, sonstigen Träger öffentlicher Belange,
Nachbargemeinden und Bürger, deren Stellungnahmen in der Abwägung beschlussmäßig
behandelt wurden, von diesem Ergebnis unter Angabe der Gründe in Kenntnis zu setzen.
Ralf Rother
Bürgermeister
■ Bekanntmachung des Satzungsbeschlusses
für die 2. Änderung des Bebauungsplanes „Am Bahnhof" in Grumbach
Nach erfolgter Abwägung mit Abwägungsbeschluss kann nun der Satzungsbeschluss gefasst
und im Anschluss daran die Satzung in Kraft gesetzt werden. Der Stadtrat fasste in seiner Sitzung am 19.03.2015 den folgenden Beschluss:
1. Auf Grund des § 10 BauGB in der aktuell gültigen Fassung wird nach Beschlussfassung
durch den Stadtrat der Stadt Wilsdruff vom 19.03.2015 die Satzung über die 2. Änderung
des Bebauungsplanes „Am Bahnhof" in Grumbach, bestehend aus der Karte zur Satzung
und dem Satzungstext in der Fassung vom November 2014 erlassen.
2. Die Begründung mit redaktionellen Ergänzungen gemäß Abwägung vom 19.03.2015 wird
gebilligt.
3. Der Bürgermeister wird beauftragt, die Satzung auszufertigen und durch Veröffentlichung
im Amtsblatt in Kraft zu setzen.
Ralf Rother
Bürgermeister
■ Ländliche Neuordnung Kaufbach, Stadt Wilsdruff und
Gemeinde Klipphausen (Landkreis Meißen)
➜ Einladung zur Teilnehmerversammlung
Der Vorstand der Teilnehmergemeinschaft Kaufbach lädt alle Teilnehmer der Ländlichen Neuordnung Kaufbach zu einer Teilnehmerversammlung ein. Teilnehmer sind alle Eigentümer sowie Erbbauberechtigte des Flurbereinigungsverfahrens Ländliche Neuordnung Kaufbach. Die
Teilnehmerversammlung findet am Dienstag, 14. April 2015, 17:30 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus Kaufbach, Oberstraße, 01723 Wilsdruff statt. Als Tagesordnungspunkte sind
vorgesehen:
1. Stand des Verfahrens
2. Beginn der anstehenden Wunschtermine
3. Fragen
Die Teilnehmergemeinschaft möchte in den nächsten Monaten die vom Gesetzgeber vorgeschriebenen Wünsche der Teilnehmer für die Abfindung einholen (§ 57 FlurbG). Mit Hilfe dieser
Wünsche wird das Verfahrensgebiet, ganz besonders die Feldlage, neugeordnet. In der Teilnehmerversammlung wird dieser Verfahrensschritt vorgestellt. Wie immer dient die Versammlung auch dazu, Ihre Fragen zur Verfahrensdurchführung zu beantworten. Wir würden uns deshalb freuen, Sie so zahlreich wie möglich zu dieser Versammlung begrüßen zu können.
Pirna, 11.03.2015
gez. Flöter, Vorsitzende des Vorstandes der Teilnehmergemeinschaft
■ Wahlhelfer gesucht!
Am 7. Juni 2015 finden in Sachsen die
Landratswahlen statt. Wir suchen zur
Besetzung der 16 Wahllokale in Wilsdruff und den dazugehörigen Ortsteilen am 7. Juni 2015 und gegebenenfalls zur Nachwahl am 28. Juni 2015
ca. 100 ehrenamtliche Bürger/-innen,
die als Wahlvorstände oder Beisitzer
in den Wahllokalen bei der Wahldurchführung behilflich sind.
Bitte melden Sie sich für die Landratswahl als Wahlhelfer/-in in der
Stadt Wilsdruff, Nossener Straße
20, 01723 Wilsdruff.
Gern beantworten wir Ihre Fragen bezüglich der Mitarbeit in einem Wahlvorstand: Matthias Martin und Carolin Unger (035204 463-110, E-Mail: wahlen@
wilsdruff.net).
Rückmeldecoupon Wahlhelfer 2015
ACHTUNG! Wahlbewerber und
Vertrauenspersonen für Wahlvorschläge dürfen kein Wahlehrenamt für dieselbe Wahl ausüben.
Vorname, Name:
..............................
..............................
Anschrift:
..............................
..............................
Telefon:
..............................
E-Mail:
..............................
Ich unterstütze die Stadt Wilsdruff als
Wahlhelfer im Jahr 2015. (Bitte Zutreffendes ankreuzen, mehrfaches Ankreuzen ist zulässig!)
Gewünschter Einsatztag
❍ 7. Juni 2015
❍ 28. Juni 2015
Datum
Unterschrift
Amtsblatt Wilsdruff
Seite 8
28. März 2015
Öffentliche Bekanntmachungen
■ Zwangsversteigerung
Unter dem Aktenzeichen 514 K 135/11
ist Termin der Zwangsversteigerung des
Flurstückes 170/1, Gemarkung Herzogswalde, mit 784 m2, sanierungsbedürftiges Wohnhaus mit Anbau, Baujahr
um 1870, Wohnfläche ca. 250 m2, Nutzfläche ca. 100 m2, auf den 29. April
2015, 11:00 Uhr im Amtsgericht Dresden festgesetzt.
Der vollständige Wortlaut der Bekanntmachung hängt in der Stadtverwaltung
Wilsdruff, Nossener Straße 20, Erdgeschoss (Schaukasten) aus.
■ Bekanntmachung der
ENSO NETZ GmbH
Zweiter Bauabschnitt für neues Gasnetz in Braunsdorf. Die ENSO NETZ
GmbH hat im vorigen Jahr begonnen,
im Wilsdruffer Ortsteil Braunsdorf ein
neues Erdgasnetz zu errichten. Der 1.
Bauabschnitt wurde im Oktober 2014
fertig gestellt. Am 2. März 2015 war
Baustart für den 2. Abschnitt, der folgende Straßen umfasst:
-
-
Sonnenleite
Ernst-Thälmann-Straße/Braunsdorfer
Straße ab Sonnenleite in Richtung OT
Grumbach
Maxim-Gorki-Straße
Straße der LPG
Karl-Marx-Straße
Talblick
Die Straßen „Am grünen Tal" und „Lindenstraße" werden bei Bedarf Anfang
2016 erschlossen. Anwohner der genannten Straßen können sich für einen
Gasnetzanschluss entscheiden und so
von dem für Braunsdorf zugeschnittenen Festpreisangebot während der Bauarbeiten in den jeweiligen Straßenbereichen profitieren. Interessenten sollten sich
schnell bei ENSO NETZ (kostenfreies Service-Telefon: 0800 0320010) melden.
Denn der Anschluss der Straßenzüge erfolgt bedarfsbezogen. Alle Anwohner wurden schriftlich von ENSO NETZ informiert.
■ ENSO NETZ GmbH
Friedrich-List-Platz 2
01069 Dresden
Service-Telefon: 0800 0320010
(kostenfrei)
E-Mail: service-netz@enso.de
www.enso-netz.de
Öffentliche Bekanntmachung und Ladung
■ Flurneuordnung Niederhermsdorf, Verfahrensnummer: 280211,
Städte Freital und Wilsdruff
Der Vorstand der Teilnehmergemeinschaft Flurneuordnung Niederhermsdorf lädt alle Teilnehmer zu einer Teilnehmerversammlung ein. Teilnehmer sind alle Eigentümer sowie Erbbauberechtigte des Flurneuordnungsverfahrens Niederhermsdorf. Die Teilnehmerversammlung findet am Mittwoch, 15. April 2015, 18:00 Uhr im Niederhermsdorfer Hof, Oberhermsdorfer
Straße 1 in 01705 Freital statt. Als Tagesordnungspunkte sind vorgesehen:
1. Information zum Stand der Bodenordnung
2. Umsetzung des Wege- und Gewässerplanes nach § 41 FlurbG
a. Erläuterung der umgesetzten Maßnahmen
b. Jahresbauprogramm 2015
c. Finanzierung der Maßnahmen
3. Allgemeine Aussprache, Fragen und Diskussion
Die Versammlung dient auch dazu, Ihre Fragen zur Verfahrensdurchführung zu beantworten.
Wir würden uns deshalb freuen, Sie so zahlreich wie möglich zu dieser Versammlung begrüßen zu können.
Pirna, den 03.03.2015
gez. Jäger, Vorsitzender des Vorstandes der Teilnehmergemeinschaft
■ Energieberatung in Grumbach
Am 9. April findet nach telefonischer Anmeldung die nächste Energieberatung im ehemaligen
Rathaus und jetzigen Dorfgemeinschaftshaus Grumbach, Tharandter Straße 1 statt. Jeden
zweiten Donnerstag im Monat berät Energieberater und Architekt Stefan Hanns von 16:00 bis
19:00 Uhr zu allen Fragen des Energiesparens und der Energieeffizienz - für Mieter gleichermaßen wie für Hauseigentümer und Bauherren. Häufig nachgefragte Themen der Energieberatung sind der bauliche Wärmeschutz von Wohngebäuden, Strom- und Heizkostenabrechnungen, die Energieeffizienz im Haushalt, moderne Heizsysteme, Fragen der Wirtschaftlichkeit
und staatliche Fördermittel. Die Beratung der Verbraucherzentrale ist anbieterunabhängig und
wird vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie gefördert. Der Eigenanteil kostet pro
halbe Stunde 5,00 Euro. Einkommensschwache Familien können die Beratung bei Vorlage eines entsprechenden Nachweises kostenlos in Anspruch nehmen.
Terminanmeldung: Tel.: 0341 69692929 oder 0800 809802400 (kostenfrei)
■ Wasser- und Bodenanalysen
Am Dienstag, 7. April 2015 bietet die AfU e. V. die Möglichkeit, in der Zeit von 13:30 bis 14:30
Uhr in Wilsdruff, im Rathaus, Markt 1, Wasser- und Bodenproben untersuchen zu lassen.
Gegen einen Unkostenbeitrag kann das Wasser sofort auf den pH-Wert und die Nitratkonzentration untersucht werden. Dazu sollten Sie frisch abgefülltes Wasser (ca. 1 Liter) in einer Mineralwasserflasche mitbringen. Auf Wunsch kann die Probe auch auf verschiedene Einzelparameter z. B. Schwermetalle oder auf Brauchwasser- bzw. Trinkwasserqualität überprüft werden. Weiterhin werden auch Bodenproben für eine Nährstoffbedarfsermittlung entgegengenommen. Hierzu ist es notwendig, an mehreren Stellen des Gartens Boden auszuheben, sodass insgesamt ca. 500 Gramm der Mischprobe für die Untersuchung zur Verfügung stehen.
Eine Beratung zu weiteren Umweltproblemen ist möglich.
■ Verkauf von Jahreskarten für das Waldbad Grund
Ab 1. April 2015 werden in den Bürgerbüros Kesselsdorf
und Wilsdruff die Jahreskarten für das Waldbad Grund
verkauft. Der Verkauf im Waldbad Grund erfolgt, sobald
das Bad geöffnet hat. Die Gebühr für die Jahreskarte
beträgt für
• Kinder
20,00 Euro
• Erwachsene 45,00 Euro.
C
M
Y
K
28. März 2015
Seite 9
Amtsblatt Wilsdruff
Öffentliche Bekanntmachungen
■ Hecken, Sträucher und Bäume an Straßen und Gehwegen
bitte zurückschneiden!
Aus aktuellem Anlass möchten wir darauf hinweisen, dass Hecken, Sträucher und Bäume zum
Teil stark auf Gehwege und Straßen hineinwachsen. Die Eigentümer bzw. Nutzungsberechtigten werden deshalb gebeten, die entlang der Gehwege oder Straßen stehenden Hecken,
Sträucher und Bäume, deren Äste und Zweige in den Straßen- und Gehwegraum hineinragen,
im Interesse der Verkehrssicherung und zur Vermeidung von Schadenersatzansprüchen,
zurück zu schneiden.
Des Weiteren prüfen Sie bitte, ob Straßenlaternen sowie Verkehrszeichen nicht
durch Äste und Zweige verdeckt werden, dass diese ihrer Schutzfunktion nicht
mehr nachkommen können.
Das Lichtraumprofil bei Straßen vom Rand der befestigten Fahrbahn (Bordstein) beträgt
0,50 m zur Seite und 4,50 m in der Höhe, sowie über Rad- und Fußwegen 2,50 m in der Höhe.
Wir bitten dies dringend zu beachten.
■ Sprechstunde des Friedensrichters
Die Sprechstunde des Friedensrichters Marco Broscheit findet am 14. April 2015 von 17:00
bis 18:00 Uhr im Rathaus, Markt 1 in Wilsdruff statt. Diese können Sie jeden zweiten Dienstag
im Monat besuchen.
■ Sprechstunde des Bürgerpolizisten
Polizei Wilsdruff: 7. und 23. April 2015 – Löbtauer Straße 6. Die Sprechstunde findet in der
Zeit von 15:00 bis 18:00 Uhr statt. Die telefonische Erreichbarkeit ist über die Rufnummern
035204 203715 oder 0173 3843062 möglich.
■ Blutspendetermine
Grumbach
Donnerstag, 2. April 2015, 16:00 bis 19:00 Uhr im Rathaus Grumbach,
Tharandter Straße 1
Wilsdruff
Dienstag, 28. April 2015, 14:00 bis 19:00 Uhr in der Mittelschule Wilsdruff,
Gezinge 12
■ Motorkettensägelehrgänge
2015 - Forstbezirk
Bärenfels
Auch 2015 organisiert der Forstbezirk
Bärenfels wieder zahlreiche Lehrgänge
für verschiedene Zielgruppen rund um
die Arbeit mit der Motorkettensäge
(MKS).
1. Grundlehrgang - Arbeiten mit der
MKS am liegenden und stehenden Holz
Zielgruppe: Mitarbeiter von Betrieben
und Einrichtungen, die Motorkettensägen
ständig bei der Arbeit einsetzen, Privatpersonen, Mitglieder von Feuerwehren
und THW • Dauer: 5 Tage • Kosten: kostenpflichtig, aktuelle Preise im Forstbezirk erfragen • Termine 2015: 29.06.03.07.; 06.07.-10.07.; 19.10.-23.10.;
26.10.-30.10.
2. Grundlehrgang - Arbeiten mit
der MKS in der Brennholzwerbung
Zielgruppe: Selbstwerber, Privatpersonen die Schwach- oder Brennholz mit
der Motorkettensäge werben • Dauer:
2 Tage • Kosten: kostenpflichtig, aktuelle Preise im Forstbezirk erfragen •
Termine 2015: 16.-17.04.; 23.-24.04.;
12.-13.11.
Mitbringen brauchen Sie nur Ihren Personalausweis und die Bereitschaft, zu helfen.
■ Fundbüro
Folgende Fundsachen des letzten Halbjahres können in der Stadtverwaltung Wilsdruff, Bürgerbüro, Nossener Straße 20, Telefon: 035204 463-123 erfragt oder abgeholt werden: Handy,
Spielekonsole, Sporttasche, Fahrrad, Sicherheits- und Fahrzeugschlüssel. Onlinefundbüro über http://fundbuero.wilsdruff.net
■ Impressum: Herausgeber: Verantwortlich für den amtlichen Teil: Bürgermeister Ralf Rother.
Verantwortlich für den nichtamtlichen Teil: Bürgermeister Ralf Rother bzw. die Leiter der zeichnenden Einrichtungen bzw. Verbände. Lokales, Vereine, Veranstaltungen: Verlag. Verantwortlich
im Sinne des Presserechts sind die Text- bzw. Bildautoren. Verantwortlich für Redaktion, Satz,
Druck, Anzeigen, Vertrieb: Riedel-Verlag & Druck KG, Heinrich-Heine-Str.13a, 09247 Chemnitz,
Tel.: 03722 5050 90, Fax: 03722 50 50 922, E-Mail: info@riedel-verlag.de, Verlagsleitung: Hannes
Riedel. Verantwortlich für den Anzeigenteil: Herr Reinhard Riedel. Es gelten die AGB der RiedelVerlag & Druck KG. Fotos: Heimatmuseum, K. Knöfel, I. Salzmann, Stadtverwaltung. Auflage: Das
Amtsblatt wird mit einer Auflage von 7.000 Stück an den Auslagestellen kostenfrei bereitgestellt. ■
C
M
Y
K
Nächster Termin Amtsblatt: Das nächste Amtsblatt erscheint am 02.05. – Redaktionsschluss ist am
17.04. (bis 12 Uhr). Wir bitten zu beachten, dass alle Artikel die später in der Stadtverwaltung Wilsdruff eingehen, nicht mehr für dieses Amtsblatt berücksichtigt werden können.
3. MKS-Lehrgang für private
Waldbesitzer
Zielgruppe: Privatwaldbesitzer oder
deren Beauftragte • Dauer: 2 Tage •
Kosten: Kosten trägt die landwirtschaftliche Berufsgenossenschaft •
Termine 2015: 22.-23.04.; 10.-11.06.;
15.-16.07.; 04.-05.11.; 25.-26.11.
Die verschiedenen Lehrgänge finden alle am Waldschulheim Wahlsmühle in
Schmiedeberg, Niederpöbel 37 statt.
Anmeldung und Kontakt:
Staatsbetrieb Sachsenforst, Forstbezirk
Bärenfels, Alte Böhmische Straße 2,
01773 Altenberg, Ansprechpartner Herr
Werner, Telefon: 035052 613211, EMail: denny.werner@smul.sachsen.de
Amtsblatt Wilsdruff
Seite 10
Die Feuerwehr berichtet …
■ Bericht Jugendfeuerwehr
Nach einem Rückblick durch unseren Kreisjugendfeuerwehrwart Andreas Hoppe über die Arbeit des vergangenen Jahres wurden für ihre
außerordentliche Ehrenamtstätigkeit während der Ausschusssitzung
der Kreisjugendfeuerwehr Sächsische Schweiz-Osterzgebirge Jugendwarte geehrt. Für ihren besonderen Verdienst um die Jugendarbeit konnten Daniel Semich der FFW Wilsdruff und Robert Ringel der
FFW Hinterhermsdorf mit der silbernen Ehrennadel der Deutschen Jugendfeuerwehr ausgezeichnet werden. Die Ehrenurkunde der JFW
Sachsen bekamen Nadine Kirsche der FFW Burkhardswalde, Carola
Hänsel der FFW Limbach, Markus Olejenik der FFW Heidenau, Michael
Grimmer der FFW Höckendorf, Björn Richter der FFW Porschdorf und
Mayk Neubert der FFW Grumbach überreicht. Herzlichen Glückwunsch. Der Dank geht aber auch an alle anderen Jugendwarte, deren Helfer und Unterstützer sowie deren Familien für ihren unverzichtbaren Einsatz in der Kinder- und Jugendarbeit.
Aus den Schulen & Kindereinrichtungen
Neues aus der Musikschule
■ Musikschule Wilsdruff freut sich über Preisträger
beim Regionalwettbewerb „Jugend musiziert“
Auch dieses Jahr war die Musikschule beim jährlich stattfindenden
Regionalwettbewerb „Jugend musiziert" vertreten. Helene Pietzsch Blockflöte (Klasse Philina Gläser) errang einen 2. Preis. Herzlichen
Glückwunsch der Preisträgerin und ihrer Lehrerin und weiterhin viel
Spaß beim Musizieren.
Marion Edelmann
Leiterin der Musikschule
Grundschule Wilsdruff
■ Wasser statt Cola & Co.
Für die Wilsdruffer Grundschüler ging ein lang gehegter Wunsch in Erfüllung. Am 17. März fand die Einweihung des neuen Trinkbrunnens
mit den Organisatoren, Sponsoren und Handwerkern statt. Der „Förderkreis Schule", unter Regie von Herrn Günzel, suchte und fand in
der Zahnarztpraxis Dr. Mayer aus Kesselsdorf einen großzügigen
Sponsor für den Brunnen. Die Firmen Neumann-Fliese aus Limbach
und Klempnerei Klaus Dietrich sorgten für den Fliesenspiegel und die
Installation. Großer Dank geht wiederholt an unsere Stadtverwaltung,
die das Projekt unbürokratisch und finanziell unterstützte und bei der
Übergabe an die Kinder durch den Bürgermeister Ralf Rother vertreten war. Der Trinkbrunnen wird seitdem rege genutzt, entlastet unsere
Eltern und fördert die Gesundheit der Kinder. Dafür nochmals ein
herzliches „Dankeschön". Hartmut Fleischer
Kuchenbasar…
Am 14. April findet in der Grundschule Wilsdruff von 09:00 bis
15:00 Uhr ein Kuchenbasar statt. Mit dem Erlös soll der Elternbeitrag für den Kindertags- und Bildungsausflug Anfang
Juni gesenkt werden.
Die Elternvertretung der Grundschule
28. März 2015
28. März 2015
Seite 11
Amtsblatt Wilsdruff
Aus den Schulen & Kindereinrichtungen
■ Luchse nachts in der Schule
Am Freitag, 27. Februar trafen sich abends die „Pausenluchse" in der
Schule, um als Dankeschön für ihren Einsatz in den Pausen, wo sie im
ersten Halbjahr die Lehrer bei den Aufsichten unterstützten, einen erlebnisreichen Abend (und die Nacht!) erleben konnten. Zunächst wurden die Zimmer zu Schlafplätzen umfunktioniert, dann ging es zum
Spiel in die Saubachtalhalle. Nach dem gemeinsamen Abendessen
wurde sich „bettfertig" gemacht und im Musikraum gab es anschließend einen gemeinsamen Heimkinoabend im Schlafsack. Das
als „Betthupferl" gedachte Eis verfehlte dann leider seine Wirkung,
denn bis weit nach Mitternacht leuchteten die Taschenlampen und so
mancher Chipstüte wurde noch der Garaus gemacht. Dementsprechend müde Gesichter nahmen am Samstagmorgen das gemeinsame
Frühstück ein. Sicherlich wurde am Samstag bei vielen Familien seit
Langem wieder freiwillig Mittagsschlaf gehalten.
Ein herzlicher Dank an die Eltern, die das leckere Abendbuffet beisteuerten und Frau Krannich von der Stiftung Leben und Arbeit, die
unsere Kinder mit beaufsichtigte und ihren Schlaf für die Beaufsichtigung der Nachtschwärmer opferte. Hartmut Fleischer
■ „Mit Unzelfunzel durch
die Nacht"
Mit Taschenlampe, Isomatte und Schlafsack
gerüstet, ging es für die 2. Klasse am Freitagabend, 6. März bis Samstag 7. März 2015 auf
zur Lesenacht in die Grundschule Wilsdruff. Die
Schüler hatten einen erlebnisreichen und spannenden Abend vor sich. Gestartet wurde die
Lesenacht mit einem kurzfristigen Besuch der
Bücherstube auf der Dresdner Straße, wo die
Schüler in Büchern ihrer Wahl schmökern durften. Danke hierfür an Frau Siegemund. Zurück
in der Grundschule gab es vier Stationen rund
um das Thema Buch zu entdecken (Lesebuch,
Kochbuch, Bastelbuch und Hörbuch). Die Kinder konnten dazu im Computerkabinett am PC
lesen und arbeiten, den Erzählungen von Spejbl und Hurvinek auf Schallplatte lauschen, Lesezeichen basteln und ihre Initialen zum Essen
in der Schulküche kreativ gestalten. Toll! Zwischendurch meldete sich der Bauch zu einer
kleinen Pause an und es gab Abendbrot aus
der gut gefüllten Brotdose jedes Kindes. Nun
wurde es Zeit, um zur Ruhe zu kommen. Kurzerhand ist aus dem Klassenzimmer ein Schlafplatz für 25 Personen geworden. Im Dunkeln,
nur mit Taschenlampe ausgestattet, konnten
die Schüler gemeinsam mit ihren Freunden
noch eine Weile ein Buch anschauen. Dann
hieß es endlich - Schlafenszeit! Ein gemeinsames Frühstück am nächsten Morgen brachte
Hort Wilsdruff
■ Unser Seniorennachmittag
Einen fröhlichen und schönen Nachmittag erlebten die Senioren vom
Pflegedienst Pritzke & Donath im Hort der Grundschule Wilsdruff. Wie
in jedem Jahr präsentierten unsere Kinder ein tolles Rahmenprogramm. An diesem Tag spielte die AG Marionette das Stück „Rumpelstilzchen", während unsere Hortgruppe der Klasse 3a mit ihrer Erzieherin Frau Tiebel sich um das Wohlbefinden unserer Gäste kümmerte.
Mit leckerem Kuchen und Kaffee sowie vielen netten Gesprächen zwischen Jung und Alt ging ein wunderschöner Nachmittag zu Ende. Vielen lieben Dank an die tolle Organisation, den Pflegedienst Pritzke &
Donath und das zahlreiche Erscheinen der Senioren. Wir freuen uns
auf den nächsten Kaffeeplausch im Hort der Grundschule Wilsdruff.
Daniel Haupt, Hort Grundschule Wilsdruff
diese unvergessliche Nacht zum Ausklang und
alle Eltern konnten ihre Kinder wieder in
Empfang nehmen. Auf diesem Weg ein ganz
großes Dankeschön an unseren Elternrat (Frau
Bensch, Herrn Liebscher) und natürlich an unsere Klassenleiterin Frau Leue, welche diesen
wunderschönen Tag ermöglichten!
Tom Spindler mit Mutti
im Namen aller Eltern der Klasse 2b
Amtsblatt Wilsdruff
Seite 12
28. März 2015
Aus den Schulen & Kindereinrichtungen
■ Halbzeit
Nach den Halbjahreszeugnissen beginnen die Winterferien. Dass man
auch ohne Schnee viel Spaß haben kann, zeigten unsere freien Tage
im Februar. Schon der Beginn mit Herrn Wrezinskis Reptilien zog unsere Kinder sowie das Hortteam in seinen Bann. Großes Glück hatten
die Kinder beim Ausflug in die Schäferei Drutschmann. Wann erlebt
man schon einmal eine Geburt von Lämmern hautnah? Just in dem
Moment, als unsere Ausflugsgruppe ihre Besichtigung startete, erblickte ein Junges das Licht der Welt. Für viele ein bleibendes Erlebnis. An einen anderen Ferientag statteten wir der Eisbahn im Hains einen Besuch ab und präsentierten unsere Kunststücke den anderen.
Neben kreativen Töpfereien und schönen gefilzten Blumen, bereiteten
wir uns mit selbstgebastelten Girlanden auf die große Faschingsparty
im Hort vor. Es war eine richtig coole Fete mit lustigen Kostümen sowie vielen Spielen und toller Musik, die zum Tanzen anregte. Am
nächsten Tag besuchte uns der Schulhund Tango und zeigte unseren
Kindern auf interessante Art und Weise, zu was ein Tier fähig ist. Alle
waren begeistert und schlossen Tango sofort in ihr Herz. Mit einfachen Dingen aus dem Alltag zeigte Frau Ott unseren Kindern spektakuläre Experimente und brachte so manchen auf neue Ideen für zu
Hause. Oder würde sich nicht Mama und Papa über eine 3 m lange
Schaumschlange in der Küche freuen? Zum Abschluss der Ferien be-
staunten wir auf der Albrechtsburg die Ausstellung „Du bist die
Kunst". Mit viel Kreativität und dem richtigen Blickwinkel entstanden
beeindruckende Illusionen. Wer einen Einblick bekommen möchte,
unser Hortteam hat einige Impressionen im Flur des Hortgebäudes
ausgestellt. So starteten wir fröhlich ins nächste Schulhalbjahr und
freuen uns auf den Frühlingsbeginn, viel Sonnenschein und auf das
baldige Osterfest. Daniel Haupt, Hort Grundschule Wilsdruff
Kindertagesstätte „Spatzennest“ Braunsdorf
■ Kinderzimmer im Schuhkarton
Unter diesem Motto beteiligten wir uns im Dezember an einem Wettbewerb vom Raumausstatter Enzio Kandziora. Da wir eh unsere „Stille Insel" umgestalten wollen und zu diesem Zeitpunkt schon viele
Ideen gemeinsam mit den Kindern gesammelt hatten, mussten wir
nicht lange überlegen. Schnell stand fest, wie das Kinderzimmer im
Schuhkarton aussehen sollte. Sogar die Krippenkinder halfen tatkräftig mit Pinsel und Leim mit. Die Kindergartenkinder trauten sich an
Nadel und Faden und nähten eine Kuschelecke. Auch diverse Holzarbeiten wurden von ihnen angefertigt. Das Ergebnis konnte sich sehen
lassen. Nun hieß es nur noch abwarten und Stimmen sammeln. Diese
bekamen wir dann auch und zwar genau 3.578. Damit hatten wir den
Sieg, für welchen wir 444,44 Euro bekamen. Dieses Geld verwenden
wir selbstverständlich für die Umgestaltung unserer „Stillen Insel",
welche in absehbarer Zeit beginnt.
An dieser Stelle möchten wir uns ganz herzlich bei Enzio Kandziora
bedanken. Aber auch bei Eltern, Großeltern und allen, die für unsere
Einrichtung gevotet haben.
Danke sagen alle kleinen und großen Spatzennestbewohner.
28. März 2015
Seite 13
Amtsblatt Wilsdruff
Aus den Schulen & Kindereinrichtungen
■ Augen auf im Straßenverkehr
Mit dem Schuleintritt unserer großen Spatzen
werden sie zum ersten Mal vor die Herausforderung gestellt, sich eigenverantwortlich als
Fußgänger im Straßenverkehr zu bewegen.
Ein ganz besonderer Gefahrenpunkt ist das
Überqueren der Fahrbahn. Damit wir uns verkehrssicher verhalten können, hatten wir am
4. März 2015 den ADAC bei uns, der uns eindrucksvoll alles erklärt hat und wir dies auch
praktisch umsetzen konnten. Gemeinsam mit
dem ADAC haben wir verschiedene Situationen durchgespielt, wie sie im Straßenverkehr
zu sehen sind und überlegt, wie man sich in
diesen richtig verhält. Auch waren wir selbst
Autos (Feuerwehr, Krankenwagen, Polizei
und andere). Wir wissen nun, dass die besonderen Autos auch bei Rot fahren dürfen, deshalb sollten wir auch bei Grün an der Ampel
schauen, ob Autos kommen, damit wir nicht
überfahren werden. Die Fußgänger haben gelernt, nach links, rechts und wieder nach links
zu schauen und zügig über die Straße zu gehen. Immer achtsam im Straßenverkehr.
Fußgängerampel und Fußgängerüberweg
(Zebrastreifen) sind jetzt kein Problem mehr
für uns. Rechts und links beherrschen wir fast
im Schlaf. Straßenschilder werden wir demnächst auch noch genauer kennenlernen. Ein
toller Vormittag ging schnell vorüber und wir
bedanken uns recht herzlich bei dem ADAC,
der dieses Programm zur Verfügung stellt.
Uns hat es viel Spaß gemacht.
Kindertagesstätte „Natur-Kinderland“ Grumbach
■ „KE-GRU-BRAU" Hellau
Wie alle Kinder, so freuten sich die Kleinen und Großen des „NaturKinderlandes" Grumbach auf das bevorstehende Faschingsfest. In
den Familien wurde schon lange vorher beratschlagt, genäht und gebastelt. Jeder wollte sich schließlich in einem aufregenden und originellen Kostüm präsentieren. Sehr viele Polizisten, Feuerwehrmänner,
Piraten und ganz viele Tierfiguren waren zum diesjährigen Fest zu
Gange. Nach dem Frühstück machten wir unseren traditionellen Faschingsumzug durch die Siedlung, um uns den Anwohnern zu zeigen.
Mit mehreren „Raketen" dankten wir für die spendierten Süßigkeiten.
Ziel des Umzuges war wie immer unser toll ausgestalteter Saal des
„Grumbacher Hofes".
Wir danken auf diesem Weg dem KKK ganz herzlich. Unser Dank gilt
auch Robby Heimrich für die bereitgestellte Technik, Falk Köhler für
die kurzweilige und mit Spielen gespickte musikalische Unterhaltung.
Markus Köhler und das Team des „Grumbacher Hofes" versorgte uns
mit Getränken und kochte zum Mittagessen auch noch das Lieblingsessen der Kinder. Fazit: Wieder ein tolles Faschingsfest und wir freuen uns jetzt schon auf eine Wiederholung in der nächsten Faschingssaison!
Die Närrinnen und Narren des „Natur-Kinderlandes" Grumbach
Ellen Schmidt
Erzieherin der Wolkengruppe
Amtsblatt Wilsdruff
Seite 14
28. März 2015
Aus den Schulen & Kindereinrichtungen
■ 40 Jahre Kindergarten Grumbach
Liebe EHEMALIGE Kinder und Mitarbeiter,
vor 40 Jahren wurde unsere Kindereinrichtung eröffnet. Unsere Festwoche mit vielen Höhepunkten
findet vom 4. bis 8. Mai statt. Am Samstag, 9. Mai laden wir dann alle recht herzlich zum Tag der offenen Tür und zum großen Kindergartenfest ein. Wir würden uns wirklich sehr freuen, an diesem Tag
viele Gäste begrüßen zu können. Da wir eine Ausstellung mit alten Spielsachen, Bildern und anderen Erinnerungen an diese Zeit machen wollen, sind wir sehr dankbar, wenn Sie uns mit Leihgaben
unterstützen können. Diese Gegenstände und Bilder bitten wir bis 24. April bei uns abzugeben!
Evelin Straub – Erzieherin der Pusteblumengruppe
AWO-Kindertagesstätte „Haltestelle Kinderherzen“ Kesselsdorf
■ KRE-GRU-BRAU-HELLAU ...
... hieß es wieder am 17. Februar 2015 in der KITA „Haltestelle Kinderherzen". Viele kleine und große Indianer, Cowboys, Spidermans, wilde
Tiere, aber auch Prinzessinnen und Feen trafen sich zur großen Faschingsfete und freuten sich auf die tollen vorbereiteten Spiele und
Aktionen und natürlich den legendären Bonbonregen durch den Elferrat Kesselsdorf, der es sich nicht nehmen ließ, uns an diesem Tag
wieder zu besuchen. Ob Büchsenwerfen, Bällebad, bunte Basteleien
und Musikspiele, für jeden war etwas dabei und zur Stärkung wartete
leckerer Faschingssaft und süße Pfannkuchen. Es ist immer wieder
schön, mit anzusehn, wie liebe- und phantasievoll alle Eltern ihre Kinder herausputzen und es gibt so viel zu lachen, wenn die Kinder lustig
schauen, weil ihre Erzieherin plötzlich eine Hexe ist oder auf einmal
ein Schneemann in der Küche steht. Und genau das macht Fasching
auch für die Erzieherinnen zu einem ganz besonderen Erlebnis.
■ „Meißen für Kids"
Unter diesem Motto starteten alle Vorschulkinder des AWO Kindergartens Kesselsdorf mit dem Bus nach Meißen. Ziel war eine
„Führung der Sinne" in der Meißner Porzellanmanufaktur. Was ist
Meißner Porzellan? Kann man es schmecken, hören, riechen? Durch
eine liebevolle und kindgerechte Führung wurden all diese Fragen in
den Werkstätten und den Ausstellungsräumen der Manufaktur beantwortet. Außerdem wurde die Geschichte der Porzellanherstellung von
unseren Kindern nachgespielt. So war
Theo der Herr Böttger, Fabien Graf von
Tschirnhausen und Gero war August
der Starke. Das war sehr interessant
und nachhaltig für alle Kids. Besonders
beeindruckt waren die Vorschulkinder
von der „Saxonia", die Sächsische Freiheitsstatue ganz aus Porzellan. Immerhin ist diese 1,80 m groß und mit 8.000
kleinen Porzellanblüten am gesamten
Körper verziert.
Es war ein wunderschöner Tag mit vielen neuen Eindrücken für die Kindergar-
tenkinder und Erzieherinnen. Ein besonderer Dank gilt den Mitarbeitern der Porzellanmanufaktur, die diesen Tag für alle zu einem Erlebnis der besonderen Art werden ließen. Denn wer von uns hatte schon
mal die Gelegenheit, seinen „Schluckauf" mit einem Schluck Wasser
aus einer Meißner Porzellantasse zu beenden? Wer konnte schon mal
aus Meißner Porzellan kleine Brezeln formen und wer hat mit all seinen Sinnen Porzellan erleben dürfen? Wir sagen „Danke" von ganzem
Herzen. Die Kesselsdorfer Vorschulkinder und ihre Erzieherinnen
28. März 2015
Seite 15
Amtsblatt Wilsdruff
Aus den Schulen & Kindereinrichtungen
Evang. Kinder- und Familienhaus „St. Katharinen“ Kesselsdorf
■ Wasser oder Tee?
Diese Frage stellt sich bei unseren Kindern im
Kinder- und Familienhaus täglich mehrere
Male. Wasser ist klar - im wahrsten Sinne des
Wortes - doch bei Tee gibt es da Entscheidungsmöglichkeiten. Ist es „roter Tee" oder
„gelber Tee"? Und beim gelben Tee gibt es
auch noch Unterschiede, z. B. Birnentee oder
Kräutertee oder ist es der Pfefferminztee aus
eigener Ernte? Da sollte man sich schon auskennen, um die richtige Wahl zu treffen. Dass
es bei Tee noch viel mehr Möglichkeiten gibt,
erlebte die Sonnengruppe beim Besuch im
Teeladen in Kesselsdorf. Hier durften wir
schnuppern, schauen und kosten. Das war
sehr interessant. Vielen Dank für die viele Zeit
und Mühe bei der Teeführung.
Bald wird der Tee wieder Erfrischungsgetränk
werden. Es wird Frühling und bei den ersten
Sonnenstrahlen werden auch die kleinen
Gärtner aktiv. So werden die ersten Blumenkästen mit bunten Frühlingsblumen bepflanzt, die Schneeglöckchen und Krokusse
gesucht, gefunden und bestaunt und das alte
Laub wird weggeharkt, damit neues Grün
treiben kann. Die Kinder helfen nach Kräften.
Aber wir brauchen Unterstützung. So laden
wir viele fleißige Helfer am 18. April zum Frühjahrsputz in den Kindergarten und in das Kinderhaus ein. Es soll schön aussehen, wenn
wir am 3. Mai 2015 mit einem Gottesdienst
unseren nun schon 7. Kinderhausgeburtstag
feiern wollen. Lassen Sie sich einladen und
freuen Sie sich mit uns auf und am Frühling.
Katrin Däßler, Erzieherin
Kindertagesstätte „Gänseblümchen“ Wilsdruff
■ Kindertagesstätte „Gänseblümchen" Wilsdruff
Wenn ein Baum Geschichten erzählen könnte, von all dem, was er
gesehen hat, was würde
nur die Weide aus unserem Garten zu berichten
haben? Riesengroß und
schon ein alter Baum war
sie. Im Sommer schenkte
dieser alte Baum uns
Schatten und mit ihrem
Blätterkleid schützte sie
uns vor dem einen oder
anderen Nieselregen. Für die Kinder war der Baum ein beliebter Ort
zum Verstecken und Spielen. Leider, war die Weide krank und damit
sie keine Gefahr wird für die spielenden Kinder, wurde sie am 16. Februar 2015 abgesägt. Nun erinnert nur noch ein großer Baumstumpf
in der Wiese an ihren Platz. In der Sommersonne wird sie uns schon
sehr fehlen. Doch so ist die Natur nun mal und zum Glück wachsen in
unserem schönen Garten noch viele andere Bäume, die zum Spielen
und Verweilen einladen. Wer weiß, was die in so einigen Jahren dann
berichten könnten. Vielleicht von dem einen starken Sturm im Herbst
oder von zwitschernden Vögeln im Frühling? Oder doch von lustig angekleideten Kindern mit geschminkten Gesichtern?
So liefen sie zumindest auch dieses Jahr wieder bei uns im Garten
umher, denn wieder mal war Fasching im Hause „Gänseblümchen".
Da traf man nicht nur den stolzen Indianer oder den brüllenden Tiger
an. Auch waren Katze, Maus und Schmetterling bei uns zu Besuch.
Der Clown, die Prinzessin und ach ... all die vielen verschiedenen Kostüme machten diesen Tag zu einem kunterbunten Erlebnis für alle. Es
wurde in der Halle getanzt, gesungen und getobt, bis die Musik ausging und alle Beine müde wurden. Und nach der großen Party gab es
dann Pfannkuchen zur Stärkung. Schade, dass am nächsten Tag
schon alle wieder so „normal" aussahen ... Doch nicht nur die Bäume
im Garten, auch wir Erzieher könnten über jedes Kostüm eine spaßige
Geschichte zu diesem schönen Tag erzählen.
Amtsblatt Wilsdruff
■ Einladung zum
Wilsdruffer Bauernmarkt
Am Sonntag, 12. April 2015 findet von
10:00 bis 17:00 Uhr auf dem Marktplatz
der Stadt Wilsdruff der Frühjahrsbauernmarkt statt. Die Direktvermarktung in
Sachsen e. V., der Gewerbeverein Wilsdruff e. V., die Stadt Wilsdruff und Obst
und Gemüse Weichel laden dazu herzlich ein.
Unsere landwirtschaftlichen Direktvermarkter & Handwerker aus Sachsen und der Region bieten Ihnen
- Molkereierzeugnisse von Schaf,
Ziege und Kuh
- hausschlachtene Fleisch und Wurstwaren von Schwein, Rind, Schaf und
Wild
- Marmeladen, Konfitüren, Eier, Nudeln, Eierlikör aus eigener Herstellung
- Honig und Honigerzeugnisse von
sächsischen Imkern
- Brennereierzeugnisse und Liköre
aus dem Erzgebirge
- Brot & Backwaren aus dem Holzofen
- Korbwaren mit Flechtvorführung
- Einheimisches Obst und Gemüse
- Handwerks- und Holzerzeugnisse,
Holzkunst
- Sächsische Schlemmerspezialitäten
für den großen und kleinen Hunger
Seite 16
28. März 2015
Wissenswertes
■ Jubiläum zum 15. Wilsdruffer Dampf-Treff
... am Samstag, 11. und Sonntag, 12. April 2015 jeweils
von 10:00 bis 17:00 Uhr, Fabrikstraße 2.
Ja, wie die Zeit vergeht ... Im April anno 2001 fand unser 1. Dampf-Treff statt. Die große
Dampfmaschine der ehemaligen Firma Gebr. Müller, die früher die Maschinen für die Möbelproduktion antrieb, wurde von den Mitgliedern des Sächsischen Dampfmaschinenvereins wieder zum Leben erweckt und damals mit Druckluft angetrieben. Inzwischen wurde das Kesselhausdach repariert und die Zweiflammrohr-Dampfkesselanlage wieder hergerichtet und vom
TÜV geprüft. Außerdem gibt es eine stationäre Wolf-Lokomobile, eine Borsig-Dampfmaschine,
eine Dampfturbine und eine Horizontal-Gattersäge, die alle in Aktion zu bestaunen sind. Und
wieder erwarten wir Dampfmaschinenfreunde aus ganz Deutschland, die ihre mit viel Liebe
und Fantasie selbstgebauten Dampfmodelle vorstellen möchten. Neben kleinen und großen
Eisenbahnen und ganzen Werkstätten im Puppenstubenformat sind auch in diesem Jahr wieder ganz skurrile Modelle dabei. Wir sind gespannt! Vom Heimatmuseum wurde die Ausstellung „Wie kam früher die Wäsche in den Schrank?" gestaltet. Hier ist auch Wehners Wäschemangel in Betrieb und wartet auf Ihre Wäsche zum Rollen. In einer Sonderausstellung zeigen
wir Ihnen in diesem Jahr die Fotodokumentation „Alte Wetterfahnen". Diese fast vergessenen
kleinen Kunstwerke an unseren Kirchen und Rathäusern werden uns auf Augenhöhe sichtbar
gemacht. Schauen und staunen Sie über die filigranen Handwerksarbeiten. Kennen Sie die
hier abgebildete Wetterfahne? Man kann sie in Wilsdruff sehen. Selbstverständlich haben wir
wieder für einen kleinen Imbiss im Hof gesorgt oder Sie schauen im 2. Obergeschoss in unserem Dampf-Café vorbei. Dort ist auch die Bildergalerie „Wilsdruffer Ansichten" vom Hobbymaler Walter Birkner zu sehen. Gleichzeitig findet an beiden Tagen die Ausstellung des Modelleisenbahnclubs Mohorn im Bahnhofsgebäude, Freiberger Straße 48, statt. Die IG Verkehrsgeschichte Wilsdruff hat den Lokschuppen geöffnet und bietet Draisinefahrten an. Reservieren
Sie sich schon heute diesen Termin in Ihrem Kalender. Wir sind bereit und freuen uns auf Ihren
Besuch. Heiderose Müller, Sächsischer Dampfmaschinenverein
Für Jung und Alt ist was dabei - Hüpfburg in der Dresdner Straße, Vorführungen der Handwerker & kulinarische Angebote. Die Einzelhändler der Stadt laden wie immer zusätzlich mit attraktiven
Angeboten zum verkaufsoffenen Sonntag ein.
Weitere Informationen:
Direktvermarktung
in Sachsen e. V.
Tel: 0371 27234305
www.direktvermarktungsachsen.de
■ Tanzen und Feiern Sie mit - 5 Jahre Freestyle-Dancing für über 30-Jährige!
Im April besteht die „Freestyle-Dancing-Gruppe" des Sportvereins Motor Wilsdruff e. V. 5 Jahre. Im Rahmen eines erweiterten offenen Trainings am Mittwoch, 29. April 2015, 19:00 bis
21:00 Uhr werden alle Interessierten in die Saubachtalhalle, Nossener Straße in Wilsdruff eingeladen. Der 29. April ist der Internationale Tag des Tanzes. Er erinnert daran, selbst wieder
einmal das Tanzbein für die Gesundheit zu schwingen. Natürlich können Sie sich das Trainingsprogramm auch nur einmal anschauen. Wir empfangen Sie ab 18:30 Uhr. Der Eintritt ist
kostenlos. Ein kleiner Imbiss und Getränke können erworben werden. Also schauen Sie einmal
vorbei! Es wird ein abwechslungsreiches Programm geboten. Vielleicht werden auch bei Ihnen
wieder alte Erinnerungen an Ihre Tanzstunde wach. Eventuell können wir mit unserer Improvisation einen Anstoß geben, sich unserer Gruppe künftig anzuschließen. Das Angebot, in der
„Freestyle-Dancing-Gruppe" mitzuwirken, soll Personen ab dem 30. Lebensjahr ansprechen.
Das Repertoire umfasst Standard- und Lateintänze, Rock sowie Folklore rund um die Erde. Es
werden einfache Schritte und Kombinationen (nicht als Paartanz) gelernt, die auch Ungeübte
leicht erlernen können. Im Vordergrund steht die Freude, Musik auch durch Improvisation in
der Bewegung umzusetzen und die eigene Fitness zu stärken. Wir würden uns freuen, auch
Sie in unser Programm mit einbeziehen zu können. Inge Richter, Abteilungsleiterin
28. März 2015
Seite 17
Amtsblatt Wilsdruff
Stiftung Leben und Arbeit
Seniorenarbeit und Seniorentreff Kuntze-Hof
■ Ein Polizeieinsatz im Kuntze-Hof
Am 4. März 2015 war Polizeihauptmeisterin Frau Hatz aus Freital zu
Gast bei den alleinstehenden Frauen im Kuntze-Hof in Wilsdruff. Nach
gemütlicher Kaffeerunde gab uns Frau Hatz einen interessanten Einblick in den Dienstalltag und informierte uns über den persönlichen Sicherheitsschutz und die persönliche Ausstattung der Beamten
während der Ausübung ihrer Tätigkeit. Wir waren alle überrascht vom
Umfang und dem Gewicht der kompletten Schutzausrüstung. Frau
Hatz beantwortete unsere Fragen zu verschiedenen Bereichen der Polizei und der Polizeiarbeit sehr sachkundig und für jedermann verständlich. Die Zeit verging viel zu schnell. Wir bedanken uns ganz
herzlich bei Frau Hatz für ihre Ausführungen und bei den Organisatoren für diesen gelungenen Nachmittag. Bis zum nächsten Mal alles
Gute wünscht das Leitungsteam der alleinstehenden Frauen.
Die Volkshochschule informiert
■ Computer-Treff am Vormittag – 15.04. - 24.06.15, mittwochs,
09:00 - 11:15 Uhr. Diese Kursform ist ein individuelles Unterstützungsangebot für Ihre zielorientierten Fragen, eine Hilfe zur Selbsthilfe
oder Ihre PC-Klönrunde. Die Veranstaltung findet 14-tägig statt, genaue Termine auf Anfrage. Für die Teilnahme wird ein Entgelt von
12,00 Euro pro Vormittag erhoben. Ihre Anmeldung gilt für mindestens
drei Vormittage Ihrer Wahl, weitere können hinzugebucht werden.
■ Praxiswissen PC: Wartung und Reinigung – Mittwoch,
15.04.15, 17:00 - 20:00 Uhr (22,00 Euro). Wenn der PC immer
langsamer wird und sich mehr und mehr „Datenmüll" auf dem Rechner sammelt, ist es höchste Zeit für eine Wartung und Reinigung. In
diesem Kurs erhalten Sie die wesentlichen Informationen dazu. Vorkenntnisse: E-Mail-Adresse, geübter Umgang mit PC und Internet,
technisches Verständnis.
■ Patientenverfügung, Vorsorgevollmacht und Betreuungsverfügung – Montag, 20.04.15, 17:30 - 19:45 Uhr (15,00 Euro)
■ Gesunde Pausensnacks für Groß & Klein – Donnerstag,
23.04.15, 17:00 - 20:45 Uhr (20,00 + 8,00 Euro für Lebensmittel).
Gesundes kann auch lecker sein. Ob in der Schule oder im Büro wenn sich der Hunger meldet, ist es gut, wenn Alternativen zu Milchschnitte & Co. greifbar sind. Selbst gemachte Pausensnacks - vollwertig, kreativ und abwechslungsreich - machen Lust auf mehr und
sind gleichzeitig preiswert, ökologisch und gesund. Es werden herzhafte und süße Snacks zubereitet und gemeinsam verkostet.
■ Die Welt entdecken und verstehen - mit der VHS!
In diesen Tagen startet die Volkshochschule in das Frühjahrssemester
2015 und lädt mit ihren Angeboten ein, „die Welt zu entdecken und zu
verstehen". Mehr als 750 Kurse an fast 50 verschiedenen Kursorten
im gesamten Landkreis stehen zur Verfügung. Die gesamte Übersicht
über alle Kurse ist zum Nachlesen im Kursheft der VHS oder auf der
Internetseite unter www.vhs-ssoe.de zu finden. Für Beratung und Anmeldung stehen in den Geschäftsstellen der VHS in Pirna, Freital und
Neustadt die Mitarbeiter gern zur Verfügung. Ein zentrales Projekt des
neuen Semesters wird auch der Ausbau der bereits bestehenden Angebote der VHS an Deutsch-Kursen für Menschen mit Migrationshintergrund sein. Geplant sind Kurse zur berufsbezogenen Deutschförderung in Pirna und Freital. Hier wendet sich die VHS an Migranten,
die Arbeit suchen oder in ihrem Beruf weiterkommen möchten und
dafür ihre berufssprachlichen Deutschkenntnisse erweitern und festigen wollen. Neben dem Sprachkurs erhalten die Teilnehmer durch begleitenden Fachtheorieunterricht sowie ein vierwöchiges Praktikum
Einblicke in den praktischen Berufsalltag in Deutschland. Außerdem
arbeitet die VHS daran, weitere Kurse zur Vermittlung von sprachlichen Grundlagen und zur Erstorientierung von Asylbewerbern anbieten zu können. Darüber hinaus hat sich der Sächsische Volkshochschulverband um Fördermittel für Kurse für diese Zielgruppe beworben, die dann von der VHS durchgeführt werden sollen.
■ Informationen und Anmeldungen: Hauptgeschäftsstelle Pirna,
Geschwister-Scholl-Straße 2, Tel.: 03501 710990. Geschäftsstelle
Freital, Kirchstraße 8, Tel.: 0351 6413748. Internet: www.vhs-ssoe.de
➜ Kurse in Wilsdruff – Falls die Kurse schon begonnen haben, ist ein Einstieg noch möglich!
Amtsblatt Wilsdruff
Seite 18
28. März 2015
Wissenswertes
Der Kreissportbund Sächsische Schweiz-Osterzgebirge e. V. informiert
■ „Joker im Ehrenamt" 2015
Mit dem „Joker im Ehrenamt" werden auch 2015 Bürgerinnen und
Bürger geehrt, die sich durch langjährige und besonders herausragende ehrenamtliche Tätigkeit in der Sport- bzw. in der Sportjugendarbeit verdient gemacht haben. Deshalb möchte Sachsens Innenminister, Markus Ulbig, am 28. August 2015 in Dresden das Engagement
der Ehrenamtlichen im Sport im Rahmen einer Festveranstaltung würdigen. Diese besondere Auszeichnung wird in diesem Jahr bereits
zum 20. Mal verliehen.
Es sollen Ehrenamtliche geehrt werden, die
• als langjährige Aktive mit ihrer ehrenamtlichen Tätigkeit für das
Gemeinwohl unverzichtbar geworden sind
• durch ihren Ideenreichtum dem Ehrenamt neue, nachhaltige Impulse verliehen haben.
Außerdem wird besonderes Engagement von Ehrenamtlichen, die
• den Prozess der Inklusion im Sport für Menschen mit Behinderungen maßgeblich in Gang gesetzt haben
• die Integration von Asylbewerbern und Migranten in Sportvereine
mit besonders positivem Ergebnis gestaltet haben,
ein herausragendes Auswahlkriterium darstellen.
Die Vereine können ihre Vorschläge bis zum 30. April 2015 an den
Kreissportbund bzw. die Sportjugend schicken. Für die Vorschläge in
der Sportjugendarbeit ist eine Altersgrenze von 30 Jahren festgelegt.
Die Auszeichnungsanträge sind im Downloadbereich unter
www.kreissportbund.net hinterlegt. Aus unserem Landkreis wurden in
den vergangenen 19 Jahren bisher 52 Sportfreundinnen und Sportfreunde mit dem „Joker im Ehrenamt" ausgezeichnet. Wolfgang Vogt
■ Artur-Kühne-Verein Wilsdruff informiert: Ortsgruppe im Landesverein Sächsischer Heimatschutz e. V.
Liebe Wilsdrufferinnen, liebe
Wilsdruffer, im April und Mai dieses Jahres möchten wir Sie zu zwei
Wanderungen ins Saubachtal einladen. Zunächst bieten wir Ihnen am
Samstag, 11. April, eine Exkursion
von Constappel zur Neudeckmühle an. Dazu treffen wir
uns 09:30 Uhr am Parkplatz bei der Nikolauskirche in
Constappel. Der Vorsitzende unseres Landesvereins,
Herr Prof. Hans-Jürgen Hardtke, führt uns sachkundig im linkselbischen
Saubachtal bis zur Neudeckmühle. Viele Heimatfreunde haben seinen
Bildvortrag zur Flora und Fauna dieses Bereiches vom 20. Februar in
Klipphausen noch in guter Erinnerung. Der Rückweg ist individuell zu gestalten, eine vorherige Anmeldung ist zu empfehlen (035204 394627). Am
Sonntag, 10. Mai, laden wir traditionsgemäß zur jährlichen Vogelstim-
menwanderung von Wilsdruff zur Neudeckmühle ein.
Hier treffen wir uns morgens 06:00 Uhr am Parkplatz bei
der Feuerwehr in Wilsdruff, Sachsdorfer Weg. Heimatfreund Horst Plettig erwartet die Teilnehmer wieder mit
viel Wissenswertem über unsere heimatliche Vogelwelt.
Vielleicht können wir diesen morgendlichen Spaziergang auch nutzen, um nochmal der Frage nachzugehen,
ob unsere Wilsdruffer Vögel heute noch genügend
Trinkgelegenheiten in der Stadt vorfinden. Leider sind
uns bisher noch keine Meinungsäußerungen zugegangen. Wir freuen uns
auf Ihre Teilnahme an den Wanderungen im Saubachtal und wünschen
erlebnisreiche Stunden. Gern stehen wir für Rückfragen zur Verfügung.
Dr. Jürgen Stumpf, Tel.: 035204 394627
Vorsitzender Artur-Kühne-Verein Wilsdruff e. V.
■ Forschen im Heimatmuseum immer beliebter
Mit der Wilsdruffer Heimatsammlung, dem Vorläufer des heutigen
Heimatmuseums, entstand eine umfangreiche Bibliothek. Diese Präsenzbibliothek enthält neben thematischen Fachbüchern, Nachschlagewerken auch Presseerzeugnisse und Belletristik. Das Besondere an
Steingut zu Burkhardswalde
Museumsbibliothek
C
M
Y
K
28. März 2015
Seite 19
Amtsblatt Wilsdruff
Wissenswertes
dieser Bibliothek ist ihre regionale und heiSteingutes zu Burkhardswalde, Gemeinde
matkundliche Bezogenheit auf die Stadt
Klipphausen, im Vorfeld der Sanierung ge■ Öffnungszeiten
Wilsdruff und das Wilsdruffer Land. Aber
sucht. Die gefundenen Informationen zur
auch allgemeine Lexika oder Monografien
Denkmal- und Ortsgeschichte konnten dann
Montag bis Donnerstag
kann der Nutzer hier bei seiner Recherchezum Tag des offenen Denkmals der Öffent09:00 bis 14:00 Uhr
arbeit nutzen. Das Angebot wird gern gelichkeit präsentiert werden. Es ist deshalb
Freitag
nutzt. Täglich zwischen 09:00 und 14:00
eine besondere Freude, wenn nun der Stein
09:00 bis 15:00 Uhr
Uhr, freitags bis 15:00 Uhr, können InteresGut Verein im Rahmen der Eröffnung des
Sonntag und Feiertag
sierte das Museum sozusagen als Lesesaal
Gebäudes als Bürger- und Vereinshaus am
14:00 bis 18:00 Uhr
nutzen. Bei Bedarf können auch Termine
18. April 2015, 15:00 Uhr zu einer Feierstunaußerhalb der Zeiten vereinbart werden.
de einlädt und ab 18:00 Uhr der Abschluss
Wer gar keine Zeit zur eigenen Recherche
der ersten Bauetappe gefeiert wird. Die Vor■ Wichtige Hinweise
findet oder etwas aus dem Archiv oder
bereitungen zu anderen Ereignissen in der
dem Museumsdepot benötigt, der kann eiRegion laufen ebenfalls. Oberwartha hat in
ne Anfrage an die Mitarbeiter des MuVorbereitung des 700-jährigen Ortsju• Karfreitag, 3. April 2015: Das Museum
seums stellen.
biläums im Jahr 2016 Bildmaterial zum Bau
bleibt geschlossen
Gern übergeben die Autoren ein Belegexdes Pumpspeicherwerkes erhalten. Oberemplar ihrer Publikationen an die Museifersdorf im Erzgebirge plant 2017 Arno
• Vortrag am Mittwoch, 15. April 2015,
seumsbibliothek. Auf diesem Weg fanden,
Röthig zu ehren. Ein Teil seines künstleri18:00 Uhr: Wer kennt die Berge, wer
neben der kürzlich erschienenen 2-bändischen Nachlasses befindet sich im Wilsdrufkennt die Höhen? Landschaftsmodelle in
gen Geschichte der Stadt Wilsdruff der Aufer Museumsdepot. 2014 unterstützte das
3 Dimensionen, im Erdgeschoss im Antoren Michael Blümel und Mario Lettau, beMuseum den Autor Thomas Nabert bei der
bau der Schule
reits sieben Bände zur Heimatgeschichte,
Recherche für eine Publikation zur sächsiherausgegeben durch den Artur-Kühne-Verschen Möbelindustrie. Denn in Wilsdruff gab
• Aquarell am Mittwoch, 15. April 2015,
ein Wilsdruff, Eingang in die Bibliothek.
es lange Zeit zahlreiche Möbeltischlereien.
14:00 bis 16:00 Uhr: Bildbetrachtungen.
Auch Bauherren greifen gern auf den BeKürzlich stellte der ehemalige Wilsdruffer ErDas Werk von Felix Funk dient als Impuls,
stand zurück. Denn alte Fotografien oder
hart Neubert seinen autobiografischen Rodie Farben des Frühlings zu entdecken.
Bauakten dokumentieren die Historie von
man „Unter Tage" vor. Auch seine GeGebäuden und helfen sachgerechte Entschichte steht nun den Lesern zur Verfüscheidungen bei Sanierungen oder Umnutzungen zu treffen. So wurden gung. Die Zusammenarbeit mit den Autoren bezeugt, dass das Wilsbeispielsweise im Museumsbestand Bildmaterial und Hinweise zum druffer Heimatmuseum über die Grenzen der Stadt hinaus vielseitige
denkmalgeschützten Wohnturm, des im Wilsdruffer Land gelegenen Forschungsthemen, bezogen auf die Region zulässt. Angelika Marienfeldt
■ Neues aus der Bücherei
Kulinarisches aus der Natur – B. Schmitt & H. Schausten: Wer die kulinarischen Highlights der Natur
entdecken will, dem soll dieses Buch helfen, sich in Wald und Feld zurechtzufinden. Erleben Sie die Natur und entdecken Sie, welche Vielzahl an kulinarischen Köstlichkeiten unsere unmittelbare Umgebung
kostenlos für Sie bereithält.
Backen & Genießen wie auf dem Land – Maria Pilch: In diesem Backbuch stellt die Konditorin Maria Pilch, selbst auf einem Bauernhof
aufgewachsen, über 100 Kuchenrezepte mit Beeren, Äpfeln oder anderen Früchten aus dem eigenen Garten vor. Ein wunderschön gestaltetes Buch, das mit seinen Rezepten und Bildern zum Backen verführt.
Vegetarisch Grillen – OTUS: Raffinierte vegetarische Alternativen machen jedes Grillfest auch für Vegetarier zu einem besonderen Vergnügen. Lassen Sie sich in die kulinarische Welt des vegetarischen Grillens entführen.
So kommt das Amtsblatt Wilsdruff zusätzlich
in Ihren elektronischen Briefkasten …
C
M
Y
K
Amtsblatt Wilsdruff
Seite 20
28. März 2015
Kirchennachrichten
■ Besondere Veranstaltungen
➜ Passionsandachten
30.03.
19:30 Uhr
in Grumbach
31.03.
19:30 Uhr
in Grumbach
01.04.
19:30 Uhr
in Grumbach
➜ Wilsdruff
02.04.
17:00 Uhr
03.04.
15:00 Uhr
Agapemahl (K)
Passionsmusik (mit Kinderbetreuung)
➜ Blankenstein
26.4.
14:30 Uhr
Frühlingskonzert Männergesangsverein
■ Gottesdienste des Ev.-Luth. Kirchspiels Wilsdruffer Land
Grumbach
02.04.
19:30 Uhr
03.04.
15:00 Uhr
05.04.
05:30 Uhr
05.04.
09:30 Uhr
06.04.
09:30 Uhr
12.04.
09:30 Uhr
26.04.
09:30 Uhr
Abendmahlsgottesdienst
Andacht zur Sterbestunde Jesu
Osternacht/Abendmahlsgottesdienst
Abendmahlsgottesdienst
Familiengottesdienst mit Taufgedächtnis
Predigtgottesdienst
Predigtgottesdienst
Weitere Informationen finden Sie unter www.kirche-grumbach.de
Kesselsdorf
03.04.
09:30 Uhr
05.04.
09:30 Uhr
12.04.
10:15 Uhr
19.04.
09:30 Uhr
26.04.
13:30 Uhr
Abendmahlsgottesdienst
Predigtgottesdienst mit Taufe
Predigtgottesdienst mit Taufe
Abendmahlsgottesdienst (K)
Konfirmationsgottesdienst (K)
26.04.
08:30 Uhr
10:00 Uhr
Mohorn
Helbigsdorf
■ Kath. Kirche St. Pius X. Wilsdruff
02.04.
03.04.
04.04.
05.04.
06.04.
12.04.
19.04.
26.04.
19:30 Uhr
15:00 Uhr
21:00 Uhr
09:00 Uhr
09:00 Uhr
09:00 Uhr
09:00 Uhr
10:00 Uhr
Eucharistiefeier
Karfreitagsliturgie
Feier der Osternacht mit Erwachsenentaufe
Hl. Messe
Hl. Messe
Hl. Messe
Hl. Messe
Hl. Messe mit Feier der Erstkommunion
■ Gottesdienste der Neuapostolischen Kirche,
Talstraße 10, Cossebaude
Gottesdienstzeiten:
Mittwoch
Sonntag
19:30 Uhr
09:30 Uhr
Änderungen im Monat April
Mi. 01.04. kein GD
Fr. 03.04. 09:30 Uhr GD in Cossebaude (Karfreitag)
Weitere Informationen unter www.nak.de
INFORMATIONEN AUS DEN ORTSTEILEN
Braunsdorf/Kleinopitz/Oberhermsdorf
Weitere Informationen finden Sie unter www.kirche-kesselsdorf.de
Limbach
06.04.
09:00 Uhr
Sachsdorf
03.04.
09:30 Uhr
06.04.
10:30 Uhr
19.04.
19:00 Uhr
Wilsdruff
05.04.
12.04.
19.04.
26.04.
28.04.
09:30 Uhr
09:00 Uhr
09:30 Uhr
09:30 Uhr
10:00 Uhr
■ Ortschaftsratssitzung
Predigtgottesdienst
Predigtgottesdienst
Abendmahlsgottesdienst
Bibelstunde der LKG
Abendmahlsgottesdienst mit Taufe (K)
Predigtgottesdienst (K)
Bläsergottesdienst (K)
Konfirmationsgottesdienst (K)
Gottesdienst in der Seniorenresidenz
(K) = Kindergottesdienst
Weitere Informationen finden Sie unter www.kirche-wilsdruff.de
■ Gottesdienste der Ev.-Luth. Kirchgemeinde Mohorn,
Herzogswalde, Blankenstein, Helbigsdorf
02.04.
03.04.
05.04.
06.04.
12.04.
19.04.
19:00 Uhr
19:00 Uhr
08:30 Uhr
10:00 Uhr
10:00 Uhr
13:30 Uhr
08:30 Uhr
10.00 Uhr
08:30 Uhr
10:00 Uhr
10:00 Uhr
08:30 Uhr
10:00 Uhr
Mohorn Abendmahlsfeier
Blankenstein Abendmahlsfeier mit Abendbrot
Blankenstein mit Abendmahl
Helbigsdorf mit Abendmahl
Herzogswalde mit Abendmahl
Mohorn mit Abendmahl
Helbigsdorf
Mohorn
Herzogswalde
Blankenstein
Mohorn mit Kindergottesdienst
Blankenstein
Herzogswalde
Am 28. April 2015 findet 19:00 Uhr in Braunsdorf, im Vereinshaus
der SG 90 Braunsdorf, die nächste Sitzung des Ortschaftsrates
statt. Alle Bürger unserer Ortsteile sind dazu herzlich eingeladen.
Rainer Rechenberger, Ortsvorsteher
■ Der Festausschuss informiert
Liebe Braunsdorfer und Besucher unseres Dorffestes, der Festausschuss „Zur Sonne" wünscht
Ihnen allen ein wunderbares Osterfest. Wir möchten Sie schon jetzt auf unser Dorffest vom 5. bis 7.
Juni 2015 einstimmen. Dazu können Sie unsere neue
Website besuchen. Unter www.zur-sonne-braunsdorf.de erfahren
Sie die neuesten Informationen zum Dorffest und können sich auch an
vergangene Feste erinnern. Für Ideen und Anregungen gibt es auch
ein Gästebuch. Der Festausschuss „Zur Sonne"
■ Frühjahrputz 2015 – Kleinopitz putzt sich raus
Auch dieses Jahr möchten die Heimatfreunde Kleinopitz alle Vereine
und Einwohner zum Frühjahrsputz aufrufen. Alle, die Interesse an einem sauberen Ort haben, werden gebeten sich am Sonnabend, 11.
April 2015, 09:00 Uhr am Jugend- & Gemeinschaftshaus einzufinden. Außer guter Laune sind nur noch ein paar Handschuhe mitzubringen. Zum Abschluss, gegen 11:30 Uhr gibt es wieder Mittagsverpflegung vom Grill und für den erlittenen Flüssigkeitsverlust werden genügend Getränke bereitgehalten. Ihre Kleinopitzer Heimatfreunde
C
M
Y
K
28. März 2015
Seite 21
Amtsblatt Wilsdruff
INFORMATIONEN AUS DEN ORTSTEILEN
Braunsdorf/Kleinopitz/Oberhermsdorf
■ Die Feuerwehr berichtet: Gemeinsamer Ausbildungsdienst
im Bereich 3 der FF Wilsdruff
Am Samstag, 28. Februar 2015 kamen 34 Kameradinnen und Kameraden zur Tagesausbildung
nach Kleinopitz. An fünf Stationen trainierten die Feuerwehrangehörigen aus Braunsdorf, Kesselsdorf, Kleinopitz und Oberhermsdorf die Bedienung digitaler Handsprechfunkgeräte, das
Einbinden einer verletzten Person in eine Krankentrage und die Sicherung eines Unfallfahrzeuges mit einfachen technischen Mitteln. Bei der Überprüfung ihres theoretischen Grundwissens
mussten die Teilnehmer innerhalb von 45 Minuten insgesamt 82 Feuerwehrfragen beantworten. Außerdem wurde zum Thema „Fahrzeugkunde" das Grumbacher LF 10 in den Stationsbetrieb integriert. Die Beladung des Löschgruppenfahrzeuges, welche schwerpunktmäßig auf
Brandbekämpfung und Technische Hilfeleistung ausgelegt ist, wurde von den Kameraden Gebel und Kretschmann umfassend erklärt. Für das leibliche Wohl der Teilnehmer sorgten die
Braunsdorfer Kameraden Dahl und Rupprecht. Alle Anwesenden zeigten bei dieser Schulungsmaßnahme eine hohe Einsatzbereitschaft. Besonderen Dank möchte ich den Ausbildern der
Ortswehren, dem Stellvertreter Aus- und Weiterbildung Falk Arnhold sowie der Geschäftsleitung der Firmen DREBAU GmbH und DBB GmbH für die Bereitstellung des Betriebsgeländes
und der Räumlichkeiten aussprechen. Frank Juhrig, Bereichsleiter
Station „Fahrzeugkunde"
(OF Grumbach)
■ Einladung zum Osterfeuer
Es ist wieder soweit. Ein zünftiges Osterfeuer gehört zum Osterfest wie der
Osterhase. Wir, die Kameraden der
Braunsdorfer Feuerwehr, sorgen am
Samstag, 4. April 2015 dafür, dass es
wieder ordentlich warm wird. Wo und
wann? Beginn ist ca. 18:30 Uhr wie immer auf der Freifläche am Sportplatz. Alle Braunsdorfer und natürlich auch Gäste sind dazu herzlich eingeladen. Für
das leibliche Wohl werden wir etwas bereithalten und erwarten rege Teilnahme
und schönes Wetter. Die Kameraden der
Ortsfeuerwehr Braunsdorf
Station „Einfache THL“
(OF Oberhermsdorf)
■ Osterfeuer in Kleinopitz
Die Heimatfreunde laden alle Kleinopitzer und deren Gäste am Samstag, 4.
April 2015 an das Jugend- & Gemeinschaftshaus herzlich zum Osterfeuer ein.
Ab 15:00 Uhr benötigt unser Osterhase
wieder die Hilfe der Kinder, denn er hat
die Osterhasen wieder so gut versteckt, dass er sie alleine nicht mehr finden kann. Wer dem
Osterhasen bei der Suche nicht helfen möchte, kann sich die Zeit bei Kaffee und Kuchen vertreiben. Gegen 17:00 Uhr wird das Feuer entfacht und der Knüppelkuchen gebacken. Für das
leibliche Wohl wird in gewohnter Weise wieder ausreichend gesorgt sein. Wir freuen uns auf
Ihren Besuch. Ein frohes Osterfest wünschen die Heimatfreunde und die Freizeitgruppe Kleinopitz sowie JC.
Station „Digitalfunk" (Stellv. SWL)
■ 72. Kulturmontag in Kleinopitz
C
M
Y
K
Im Jugend- & Gemeinschaftshaus findet am Montag, 20. April 2015, 19:00 Uhr der 72. Kulturmontag in Kleinopitz statt. Der Dresdner Uwe Schwarz wird uns zum zweiten Mal besuchen
und entführt uns diesmal nach Korsika - eine Perle im Mittelmeer. Mit dem Motorrad kreuz und
quer über die Insel. Dieser Film ist eine Liebeserklärung und soll zugleich neugierig auf eine
wunderschöne Insel im Mittelmeer machen. Die Heimatfreunde Kleinopitz freuen sich auf Ihren
Besuch. Der Eintritt ist wie immer kostenfrei, ein kleiner Imbiss kann ab 19:00 Uhr erworben
werden. Der Vortrag beginnt 19:30 Uhr.
Station „Leinenverbindungen“
(OF Kleinopitz)
Amtsblatt Wilsdruff
Seite 22
28. März 2015
INFORMATIONEN AUS DEN ORTSTEILEN
Braunsdorf/Kleinopitz/Oberhermsdorf
■ Faschingsveranstaltung der Braunsdorfer Senioren
Am 25. Februar 2015 kamen unsere Senioren und Seniorinnen in lustigen Kostümen oder Hüten zur Faschingsveranstaltung in das Vereinshaus und folgten somit der Einladung durch den Vorstand. Bunte Girlanden, Bilder und Wandschmuck im Sinne „Atlantis" schmückten
den Raum und luden zum fröhlichen Zusammensein ein. Martina hielt
die Büttenrede und begrüßte die Anwesenden recht herzlich mit einem Braunsdorf „Helau". Erst einmal konnten sich die Senioren und
Seniorinnen in gemütlicher Runde die Pfannkuchen und den Kaffee
schmecken lassen. Herr Hofer sorgte den ganzen Nachmittag mit seiner Stimmungs- und Schlagermusik für gute Unterhaltung. Aber auch
die Wilsdruffer Karnevalsprinzessin Grit beehrte uns mit ihrem Besuch
und für ihren Sologesang wurde ihr mit viel Beifall gedankt. Der Aufforderung von Herrn Hofer, doch das „Tanzbein" zu schwingen, wur-
de sogar von unseren beiden „Ältesten" (90 Jahre) gefolgt, sodass
auch die anderen nun auf die Tanzfläche folgten. Auch das schönste
Kostüm oder der schönste Hut wurden wieder ausgewählt und die
Träger dieser, erhielten ein kleines Präsent. Der Auftritt der kleinsten
Tänzer aus der Braunsdorfer Tanzgruppe „Dance Dolls" war eine
schöne Bereicherung der Faschingsveranstaltung. Mit viel Beifall wurden die kleinen Tänzerinnen für ihre Darbietungen belohnt. Der Höhepunkt des Programms war der Auftritt von Martina als Andrea Berg
und Andreas Gabalier, diese Gesangsvorträge wirkten doch recht
echt und wurden mit viel Applaus belohnt. Am Ende dieser Veranstaltung konnten sich alle das vorbereitete Abendbrot munden lassen.
Dank geht wieder an alle fleißigen Helfer, die zum Gelingen der Veranstaltung beigetragen haben. Helga Lindner
■ Seniorentreff Kleinopitz - HELAU
Wie sagt man so schön „Am Aschermittwoch ist alles vorbei!" nein, nein, nicht überall. Die Kleinopitzer Seniorinnen und Senioren
feierten am 26. Februar 2015 zum monatlichen Treffen Fasching.
Alle waren entsprechend gekleidet. Dank des Alleinunterhalters
„Mario" und einer kleinen selbstgereimten Faschingsrede wurde
der Nachmittag bei Musik, Pfannkuchen, Bier und einem Gläschen
Wein recht fröhlich. Es wurde gesungen, geschunkelt und gelacht
und mancher Witz gemacht. Nach dem gemeinsamen Abendbrot
gingen alle frohgelaunt nach Hause und freuen sich nun auf das
nächste Treffen.
Edith Göldner
C
M
Y
K
28. März 2015
Seite 23
Amtsblatt Wilsdruff
INFORMATIONEN AUS DEN ORTSTEILEN
Braunsdorf/Kleinopitz/Oberhermsdorf
■ Ostereierdekoration in Oberhermsdorf
Deutsche Ostertraditionen haben ihren Ursprung im christlichen Glauben und sind bereits mehrere hundert Jahre alt. Auch wenn die Gründe
hierfür oft in Vergessenheit geraten sind, die Traditionen haben sich
gehalten und sind besonders für Kinder immer wieder ein Highlight.
Osterbräuche sind z. B. das Befüllen und Verstecken von Osternestern, das Backen von Osterkranz und -torten, das Abbrennen von
Osterfeuer, um den Winter zu vertreiben und das Schmücken der
Wohnung mit Ostersträußen und Zweigen aus Forsythiazweigen und
Weidenkätzchen. Sehr schön ist es dann, wenn der Strauß noch mit
selbst dekorierten Eiern verziert wird. Nach dem Kaffeetrinken mit einer
besonders schmackhaften Eierlikörtorte von Frau Manthey und einer
herzhaft belegten Wust-, Schinken-, Käseplatte von Frau Ruge warteten wir gespannt auf die Vorstellung unseres Bastelnachmittages. Bereits in den vergangenen Jahren haben wir uns mit den verschiedenen
Praktiken des Verzierens beschäftigt. So haben wir unter Anleitung
von Frau Ruge das Marmorieren von Eiern gelernt, unter Anleitung
von Frau Pintscher das Verzieren von Eiern mit Borden und dieses
Mal steigerten wir uns bei der Dekoration! Irmgard Pintscher hat sich
Gedanken darüber gemacht und hat bereits im Vorfeld Materialien
eingekauft und diese für uns handarbeitstechnisch vorbereitet. Die
bereits segmentartig vorgezeichneten Styropureier wurden mit farbigem Stoff belegt und anschließend die Segmentteile mit Bordüre festgeklebt. Als krönenden Abschluss setzten wir ein kleines Blümchen
auf das Ei und für die Ausdauer und Fertigstellung des Ostereies hat
jeder noch einen von Frau Pintscher gehäkelten Schmetterling auf das
Ei gesetzt bekommen! Alle Senioren der Bastelrunde möchten sich
noch einmal bei ihr herzlichst bedanken! Karin Baumann
Grumbach
■ Ortschaftsratssitzung
Am 1. April 2015 findet 19:00 Uhr in der Feuerwehr Grumbach
die nächste öffentliche Ortschaftsratssitzung statt. Die Bürger
sind dazu herzlich eingeladen.
Steffen Fache, Ortsvorsteher
■ Saisonende beim Karnevalsklub Kesselsdorf e. V.
Nach einer grandiosen letzten Veranstaltung am 28. Februar endete
nun auch für uns die 44. Saison. Jetzt kehrt erstmal wieder Ruhe auf
dem Saal des Grumbacher Hofes ein. Aber wie heißt es so schön, nach
der Saison ist vor der Saison. Und so freuen wir uns jetzt schon auf das
halbrunde Jubiläum, die 45. Saison. Am 22. Februar fand in Wilsdruff
der Gardeausscheid um den Pokal „Goldene Schiene" statt. Unser Verein war mit allen drei Garden, dem Männerballett und jeder Menge
Schlachtenbummler vertreten. Unsere Männer belegten in ihrer Kategorie den 3. Platz. Auch unsere Minifunken freuten sich über einen 3. Platz.
Die Mädels der mittleren Garde erreichten in der Kategorie Showtanz ei-
C
M
Y
K
nen guten 4. Platz. Die Damen unserer Funkengarde konnten in der Kategorie Showtanz die Jury überzeugen und gewannen den 1. Platz mit
ihrem Arielle-Tanz. In der Kategorie Gardetanz, wo es um den Pokal
„Goldene Schiene" geht, verfehlten sie um ganze 0,75 Punkte den Sieg
und freuten sich somit über einen sehr guten 2. Platz. Nach vier Siegen
in Folge durch unsere Mädels wandert der Pokal erstmals nach Ottendorf. Abschließend möchten wir allen für die Unterstützung danken,
denn nur mit Hilfe von vielen Seiten können wir so eine Saison planen,
durchführen und erfolgreich gestalten. Ke-Gru-Brau Helau
Amtsblatt Wilsdruff
Seite 24
28. März 2015
INFORMATIONEN AUS DEN ORTSTEILEN
Helbigsdorf/Blankenstein
■ Ortschaftsratssitzung
Am 6. April 2015 findet 19:00 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus
Helbigsdorf die nächste öffentliche Ortschaftsratssitzung statt.
Die Bürger sind dazu herzlich eingeladen.
■ Benefizkonzert für die Reparatur der Orgel
Sonntag, 26. April 2015 - 14:30 Uhr – "Der Frühling hat sich eingestellt"
Konzert des Männergesangsvereins Blankenstein, Benefizkonzert für
die Reparatur der Orgel, Veranstaltung in der Kirche, anschließend gibt
es Kaffee und Kuchen. www.heimatfreunde-blankenstein.de
Karla Horn, Ortsvorsteherin
■ Helbigsdorfer siegen beim Skatturnier
Alle Jahre wieder ... so könnte man zur Durchführung des Skatturnieres
der Freiwilligen Feuerwehr Helbigsdorf inzwischen sagen. Bereits zum
13. Mal fanden sich die Spieler im Dorfgemeinschaftshaus ein. Besonders erwähnenswert ist, dass Manfred Kirmes und René Schmidt, beide aus Helbigsdorf, noch keines der Turniere verpasst haben! Insgesamt gingen 18 Spieler an den Start und nach gut 4 Stunden Spielzeit
stand der 13. Sieger fest. Ob nun ausschließlich das Können, die
Glückszahl 13 oder die regelmäßige Teilnahme zum Erfolg geführt haben? Jedenfalls konnte Manfred Kirmes mit 2505 Punkten einen deutlichen Vorsprung vor Konrad Jentzsch (Ex-Helbigsdorfer) mit 2322
Punkten erzielen. Wesentlich knapper war der Abstand zum dritten
Platz. Nur 1 Pünktchen trennte Rainer Lotze (Helbigsdorf) vom 2. Platz.
Wie auch in den Jahren zuvor, war die Bewirtung und Durchführung bestens organisiert, vielen Dank an alle Helfer! Tradition hat auch die
„lockere Spielrunde" nach Turnierende, in der sich alle Interessierten
gerne „alle Jahre wieder" treffen. Jens Rückert, Ortswehrleiter
■ Veranstaltungen des Familienzentrums e. V.
Regenbogen Freital
Liebe Helbigsdorfer Seniorinnen und Senioren, unser nächster Treff
findet am Mittwoch, 1. April 2015, 14:00 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus Helbigsdorf statt. Für „diesen Tag" hat es sich so ergeben, dass
wir einen deutschlandweit bekannten Musikinterpreten eingeladen haben. Für das leibliche Wohl sorgt das Organisationsduo.
Gertraude Heller und Rainer Lotze
Musik und Gesang kann so schön sein! Die Seniorengruppe von
Helbigsdorf war voller Erwartungen. Für den 4. März 2015 hatte ich einen Überraschungsgast angekündigt. Es war die Alleinunterhalterin
Vera Münzberger. Mit einem feschen Dirndl unterhielt sie uns mit Musik, Gesang, pikanten Sprüchen und Gedichten. In froher Runde hatten wir viel Spaß beim Mitsingen, Schunkeln, Tanzen und einer Polonaise durch alle Räume. Mit ihrer schönen Stimme verging die Zeit wie
im Fluge und bezauberte alle Beteiligten. Nach eineinhalb Stunden war
dieser beschwingte Nachmittag zu Ende. Alle Senioren waren sich einig, Vera Münzberger wieder einmal nach Helbigsdorf einzuladen. Auf
diesem Wege möchten wir uns alle noch einmal bei Frau Münzberger
recht herzlich bedanken. Rainer Lotze
Liebe Blankensteiner Seniorinnen und Senioren, am Dienstag,
7. April 2015, treffen wir uns wieder zum nächsten Seniorennachmittag 14:00 Uhr in der Alten Schule. Anfangs wollen wir uns den gesponserten Geburtstagskuchen schmecken lassen und danach besucht uns Frau Landgraf von der „Hörakustik Wilsdruff". Ich lade alle dazu ganz herzlich ein. Im Monat März war Herr Weber bei uns zu Gast.
Mit dem DIA-Vortrag über Andalusien bereitete er uns eine große Freude, denn dieses Land hatte auch noch niemand aus unserer Gruppe bereist. Die Senioren von Blankenstein möchten sich nochmals ganz herzlich für diesen schönen und interessanten Nachmittag bedanken und
freuen sich schon auf den nächsten Reisebericht. Anlässlich des Internationalen Frauentages konnte ich an diesem Nachmittag die Frauen
unserer Seniorengruppe mit Blumen überraschen, dafür herzlichen
Dank dem Regenbogenverein Freital. Waltraud Naumann
28. März 2015
Seite 25
Amtsblatt Wilsdruff
INFORMATIONEN AUS DEN ORTSTEILEN
Herzogswalde
Kesselsdorf
■ Ortschaftsratssitzung
■ Ortschaftsratssitzung
Am 4. Mai 2015 findet 20:00 Uhr im Versammlungsraum der
Ortsfeuerwehr Herzogswalde, Am Rosengarten 7 die nächste
Sitzung des Ortschaftsrates statt. Die Bürger sind dazu herzlich
eingeladen.
Am 4. Mai 2015 findet 19:00 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus
Kesselsdorf die nächste Sitzung des Ortschaftsrates statt. Die
Bürger sind dazu herzlich eingeladen.
Türk Müller, Ortsvorsteher
Thomas Lukas, Ortsvorsteher
■ Einladung zum Osterfeuer 2015
Auch im Jahr 2015 findet auf dem Galgenberg unser traditionelles
Osterfeuer in Herzogswalde statt. Am Samstag, 4. April 2015 nimmt
die Feuerwehr von 08:00 bis 11:00 Uhr alle unbehandelten Hölzer entgegen. 18:00 Uhr zünden wir dann bei schönem Wetter gemeinsam
das Feuer an und laden alle dazu herzlich ein. Für das leibliche Wohl
wird natürlich gesorgt. FFW Herzogswalde
Kaufbach
■ Ortschaftsratssitzung
Am 13. April 2015 findet 19:30 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus
Kaufbach die nächste Sitzung des Ortschaftsrates statt. Die Bürger sind dazu herzlich eingeladen.
Holger Vogt, Ortsvorsteher
■ Einladung zum Kaufbacher Frühlingsfeuer
Der Winter machte uns das Leben schwer
und auf den Frühling freuen wir uns sehr.
Wir möchten mit euch zusammen sein
und uns erfreuen am Feuerschein.
Der Kaufbacher Jugendclub lädt am 28. März 2015 zum Kaufbacher
Frühlingsfeuer, 17:30 Uhr am Dorfgemeinschaftshaus ein. Für reichlich Verpflegung ist gesorgt.
■ Osterlichteln in Kesselsdorf
Liebe Einwohner von Kesselsdorf und Gäste,
ein weiteres Fest wirft bereits seine Schatten voraus! Am 2. April
2015, 18:00 Uhr wollen die Mitglieder des Kulturvereins das traditionelle Osterfeuer auf dem Markt in Kesselsdorf anzünden. Damit soll eine schöne Tradition wieder aufleben. Da momentan keine Möglichkeit
besteht, ein großes Feuer zu entfachen, haben wir uns gedacht, mehrere kleine Feuer anzuzünden. Zum Vertreiben des Winters brauchen
wir dieses Jahr ja auch kein großes Feuer. Wir glauben, dass man auf
diese Weise das Osterfest auch einläuten kann. Auch wird wieder in
bewährter Weise alles getan, damit niemand hungrig und durstig das
Fest verlassen muss.
Jürgen Feige, Kulturverein Kesselsdorf
■ Maibaumfest und Vogelschießen in Kesselsdorf
Liebe Einwohner von Kesselsdorf und Gäste, am 2. Mai 2015 wollen die Mitglieder des Kulturvereins mit allen Gästen das traditionelle
Maibaumfest auf dem Markt in Kesselsdorf feiern. Zwischen 15:00
und 15:30 Uhr wird die Maikrone auf dem Zunftbaum gehoben. Ebenfalls am 2. Mai 2015 wird wieder das traditionelle Vogelschießen unter
der Obhut des Schützenvereins Kesselsdorf durchgeführt. Beginn des
Vogelschießens ist 12:00 Uhr ebenfalls auf dem Markt in Kesselsdorf.
Karten hierfür können am 30. April 2015 von 17:00 bis 18:00 Uhr im
Vereinsraum Am Markt 11 erworben werden. Restkarten sind am Tag
der Veranstaltung noch erhältlich. Wir würden uns sehr über eine zahlreiche Teilnahme der Einwohner und Gäste freuen. Auch hier wird wieder in bewährter Weise alles getan, damit niemand hungrig und durstig
das Fest verlassen muss. Der genaue Ablauf wird über die Infokästen
bekannt gegeben. Jürgen Feige, Kulturverein Kesselsdorf
Wir freuen uns auf euer kommen.
■ Taekwondo in Kesselsdorf
■ Kaufbacher Frühjahrsputz 2015
Am 18. April 2015 wollen wir wieder unseren alljährlichen Frühjahrsputz durchführen. Beginn für alle fleißigen Helfer ist 09:00 Uhr am
Dorfgemeinschaftshaus. Es sind alle Kaufbacher/-innen recht herzlich
eingeladen.
Bringt bitte ein Paar Handschuhe und viel Spaß an der
Arbeit mit. Für Verpflegung & Getränke ist gesorgt.
Ortschaftsrat Kaufbach
Holger Vogt
Die Sportgemeinschaft Kesselsdorf plant eine Erweiterung ihres
Sportangebotes. Um zu sehen wie der Zuspruch ist, laden wir recht
herzlich zum Kennenlernen zu einem Taekwondo-Schnuppertag ein.
Wann:
Zeit:
Wo:
Wer:
18. April 2015
15:00 bis 17:00 Uhr
Sporttreff Kesselsdorf
Kinder und Jugend, 12 bis 18 Jahre
Bitte Hallenturnschuhe mitbringen.
Gert von Ameln
Amtsblatt Wilsdruff
Seite 26
28. März 2015
INFORMATIONEN AUS DEN ORTSTEILEN
Mohorn/Grund
Kesselsdorf
■ Einladung zum Seniorennachmittag
■ Hochwasserschutzkonzept
Der Arbeitskreis der Seniorenbetreuung Kesselsdorf lädt am Mittwoch,
1. April 2015, 14:00 Uhr in die Gaststätte „Elena" am Markt zum
gemütlichen Beisammensein ein. Anschließend spricht Herr Rosenkranz vom ADAC zum Thema „Fußgänger und Radfahrer im Straßenverkehr". Die Arbeitsgruppe der Seniorenbetreuung Kesselsdorf
Sehr geehrte Einwohner von Grund, im Ergebnis der letzten Hochwasser befasste sich die Landestalsperrenverwaltung des Freistaates
Sachsen mit der Erarbeitung eines Hochwasserschutzkonzeptes für
Grund. Dazu wurde eine Untersuchung zur Gewässeraufweitung im
Bereich der Triebisch durchgeführt. Nun liegen die Ergebnisse und
Schlussfolgerungen der Untersuchung vor. Zur Information der Anwohner im Bereich Triebisch beabsichtigen die Stadtverwaltung und
der Ortschaftsrat, eine Einwohnerversammlung durchzuführen. Über
die Ergebnisse der Untersuchung wird ein Vertreter der Landestalsperrenverwaltung berichten und eventuelle Fragen beantworten. Die
Einwohnerversammlung findet am 20. April 2015, 18:00 Uhr im Sportcasino statt. Die Einladungen für die betreffenden Bürger erfolgt noch
schriftlich über den Postweg.
■ Einladung zur Fahrt ins Kirnitzschtal
Nicht nur für Seniorinnen und Senioren findet am Mittwoch, 22. April
2015, 13:00 Uhr eine Busfahrt ins Kirnitzschtal statt. Die Kosten betragen 26,00 Euro. In diesen enthalten sind die Busfahrt, das Kaffeetrinken und die Fahrt mit der Kirnitzschtalbahn. Abfahrt am Markt Kesselsdorf, Rückkehr ca. 18:00 Uhr. Auch Teilnehmer aus den anderen
Ortsteilen sind herzlich willkommen.
■ Frühlingsfeuer mit Maibaumsetzen
Anmeldung mit gleichzeitiger Bezahlung erfolgt am Dienstag, 7. April Die Ortsfeuerwehr Mohorn-Grund lädt wie jedes Jahr am Donnerstag,
2015 von 10:00 bis 10:30 Uhr im Rathaus, Erdgeschoss oder bei Frau 30. April 2015 zum Frühlingsfeuer mit Maibaumsetzen und Tanz in
den Frühling, in den Lokschuppen Mohorn ein.
Drese, Telefon 035204 40798. Arbeitsgruppe Seniorenbetreuung
■ Information des Heimatkreises
Die Kesselsdorfer Heimatstube bleibt am 5. April 2015 (Ostersonntag) geschlossen. Ab 12. April 2015 sind wir, wie gewohnt, sonntags wieder für
Sie da (14:00 bis 16:00 Uhr). Nutzen Sie auch weiterhin unser Angebot, für
Sonderführungen zur Verfügung zu stehen. Heimatkreis Kesselsdorf
18:00 Uhr
18:30 Uhr
19:30 Uhr
20:15 Uhr
21:00 Uhr
Eröffnung
Blaskonzert der Feuerwehrkapelle Niederbobritzsch
Stellen des Maibaumes durch den Heimatverein
Stellen zu Fackel- und Lampionumzug
Tanz in den Mai
Die unbehandelten Holzabfälle können Donnerstag, 30. April 2015,
15:00 bis 18:00 Uhr am Abbrandplatz hinter dem Lokschuppen abgegeben werden. Für Speisen und Getränke ist wie immer ausreichend
gesorgt. Die Kameraden der Ortsfeuerwehr Mohorn-Grund freuen sich
auf Ihren Besuch! Eberhard Tränkner, Ortswehrleiter
Limbach/Birkenhain
■ Frühjahrsputz im Waldbad Grund
■ Ortschaftsratssitzung
Am 29. April 2015 findet 19:00 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus
Limbach die nächste Sitzung des Ortschaftsrates statt. Die Bürger sind dazu herzlich eingeladen.
Am 11. April 2015, 09:00 Uhr wollen wir unseren diesjährigen Frühjahrsputz in unserem Waldbad Grund durchführen. Wer hat, sollte bitte Handschuhe und Arbeitsgeräte, wie zum Beispiel Rechen, Harken
usw. mitbringen. Über eine rege Beteiligung würden wir uns sehr freuen. Wie immer ist für das Mittagessen gesorgt. Michael Butze
ANZEIGEN
Dieter Kriegelstein
Ortsvorsteher
Mohorn/Grund
■ Ortschaftsratssitzung
Am 7. April 2015 findet 19:00 Uhr im Rathaus Mohorn die nächste Sitzung des Ortschaftsrates statt. Die Bürger sind dazu herzlich eingeladen.
André Börner
im Namen des Ortschaftsrates
C
M
Y
K
28. März 2015
Seite 27
Amtsblatt Wilsdruff
INFORMATIONEN AUS DEN ORTSTEILEN
Mohorn/Grund
■ Erster Seniorennachmittag im neuen Jahr
Am 24. Februar 2015 trafen sich die Senioren von Grund zu ihrem ersten Treffen im Sportcasino. Der Faschingsmonat Februar gab auch
Anlass, die Minifunkengarde des Karnevalvereins von Mohorn einzuladen. Die Wirtin vom Casino hatte die Kaffeetafel mit Luftschlangen
und kleinen Pfannkuchen entsprechend der 5. Jahreszeit gestaltet.
Die Jüngsten von der Funkengarde überraschten uns nach dem Kaffee mit einer kleinen Auswahl ihres Programms. Die Mädchen zeigten
uns, die mit der Trainerin einstudierten Formationen der Minifunken
und den lustigen Regentanz. Wir waren hellauf begeistert und bedankten uns bei den Mädchen, der Trainerin und den Muttis für den
schönen Nachmittag. Für die Mädchen gab es noch etwas zu Naschen und an die Trainerin übergab Renate Gäbisch einen Umschlag,
der für die Kasse der Minifunken bestimmt war. Hans-Peter Naumann
WIR GRATULIEREN
ANZEIGEN
■ Bürgermeister Ralf Rother gratulierte
unseren ältesten Bürgern zum Geburtstag
Für die anlässlich unserer
Gnadenhochzeit
Gotthard Gühne aus Birkenhain
zum 91. Geburtstag am 19.02.
Irmgard Martin aus Wilsdruff
zum 90. Geburtstag am 20.02.
überbrachten Glückwünsche, Blumen und Geschenke
möchten wir uns bei unseren Kindern, Enkeln,
Verwandten sowie bei unseren Nachbarn und
Bekannten recht herzlich bedanken.
Unser besonderer Dank gilt dem Bürgermeister der
Stadt Wilsdruff Herrn Rother, dem Team der
Arztpraxis Dr. Sareyka, der Seniorenbetreuung
Braunsdorf, der Vorschulgruppe des Kindergartens
„Spatzennest“ für ihre überraschenden Vorträge
sowie Herrn Pfarrer Geißler für seine einfühlsamen
und bewegenden Worte.
Für die gelungene Ausgestaltung des seltenen Festes
danken wir allen Mitarbeitern der Gaststätte
„Waldblick“, Kurort Hartha.
Waltraut und Wolfgang Starke
Braunsdorf, im Februar 2015
Anzeigen, Werbebeilagen und
sonstige Druckanfragen:
C
M
Y
K
03722/50 50 90
Heribert Preuß aus Grumbach
zum 90. Geburtstag am 27.02.
Rudolf Kuntze aus Wilsdruff zum
93. Geburtstag am 05.03
info@riedel-verlag.de
Verlag & Druck KG
Amtsblatt Wilsdruff
Seite 28
28. März 2015
TERMINE (ALLE ANGABEN OHNE GEWÄHR)
Apothekenbereitschaft
01.04.
02.04.
03.04.
04.04.
05.04.
06.04.
07.04.
08.04.
09.04.
10.04.
11.04.
12.04.
13.04.
14.04.
15.04.
Stadt-Apotheke Freital
Windberg-Apotheke Freital
Apotheke im Gutshof
Central-Apotheke Freital
Glückauf-Apotheke Freital
Stern-Apotheke Freital
Markt-Apotheke Freital
Apotheke Kesselsdorf
Sidonien-Apotheke Tharandt
Löwen-Apotheke Wilsdruff
Löwen-Apotheke Wilsdruff
Raben-Apotheke Rabenau
St. Michaelis Apotheke Mohorn
Grund-Apotheke Freital
Bären-Apotheke Freital
16.04.
17.04.
18.04.
19.04.
20.04.
21.04.
22.04.
23.04.
24.04.
25.04.
26.04.
27.04.
28.04.
29.04.
30.04.
Stadt-Apotheke Freital
Windberg-Apotheke Freital
Apotheke im Gutshof
Central-Apotheke Freital
Glückauf-Apotheke Freital
Stern-Apotheke Freital
Markt-Apotheke Freital
Apotheke Kesselsdorf
Sidonien-Apotheke Tharandt
Löwen-Apotheke Wilsdruff
Löwen-Apotheke Wilsdruff
Raben-Apotheke Rabenau
St. Michaelis Apo. Mohorn
Grund-Apotheke Freital
Bären-Apotheke Freital
Anschriften: Bären-Apotheke Freital, Dresdner Str. 287, 0351 6494753 • StadtApotheke Freital, Dresdner Str. 229, 0351 641970 • Windberg-Apotheke Freital,
Dresdner Str. 209, 0351 6493261 • Central-Apotheke Freital, Dresdner Str. 111,
0351 6491508 • Stern-Apotheke Freital, Glück-Auf-Str. 3, 0351 6502906 • Sidonien-Apotheke Tharandt, Roßmäßlerstr. 32, 035203 37436 • Raben-Apotheke
Rabenau, Nordstr. 1, 0351 6495105 • Löwen-Apotheke Wilsdruff, Markt 15,
035204 48049 • Grund-Apotheke Freital, An der Spinnerei 8, 0351 6441490 •
Glückauf-Apotheke Freital, Dresdner Str. 58, 0351 6491229 • Apotheke Kesselsdorf, Steinbacher Weg 11, 035204 394222 • Apotheke im Gutshof Pesterwitz,
Gutshof 2, 0351 6585899 • St. Michaelis-Apotheke Mohorn, Freiberger Str. 79
035209 29265 • Markt-Apotheke, Freital, Wilsdruffer Str. 52, 0351 65851700
Arztbereitschaft – Nur noch
Notrufe
Notruf Polizei
110
Feuerwehr
112
Rettungsleitstelle
03504 19222
Krankenhaus Freital, Bürgerstraße
0351 64660
Polizei Freital, Dresdner Straße
0351 647260
Hilfe für Frauen in Not (24 Stunden)
03731 22561
Frauenschutzhaus Freiberg
Gasstörung
0180 2787901
ENSO-Stromstörungen
0180 2787902
Giftnotruf
0361 730730
Wasser (außer Mohorn, Grund,
Herzogswalde) - ETBH
035204 779469
Wasser (nur für Mohorn, Grund,
Herzogswalde) - TWZ Weißeritzgruppe
035202 510421
Fragen zur Wasserqualität
0351 20585-3569
Abwasser
Störungen Abwasserkanalnetz Fa. Berndt
035204 9850
Öffnungszeiten der Bücherei Wilsdruff
Nossener Straße 21a, Telefon 035204 27940
Montag
Dienstag
Donnerstag
09:00 – 11:30 Uhr, 12:00 - 17:00 Uhr
13:00 – 18:00 Uhr
09:00 – 11:30 Uhr, 12:00 – 19:00 Uhr
Wir sind für Sie online: www.bibliothek-wilsdruff.de
über diese Nummer!!!
Ab sofort gilt eine neue kostenlose Hotline des ärztlichen
In eigener Sache
➜ Termine Amtsblatt
Bereitschaftsdienstes. Der Anrufer wird automatisch mit
dem nächstliegenden Bereitschaftsdienst verbunden.
116117
Bei lebensbedrohlichen Erkrankungen und Unfällen gilt weiter die Notrufnummer 112.
Ausgabe Redaktionsschluss Erscheinungstag
05/2015 17.04., 12:00 Uhr
02.05.
06/2015 15.05., 12:00 Uhr
30.05.
Änderungen vorbehalten! Wir bitten zu beachten, dass alle Artikel, die später in der Stadtverwaltung Wilsdruff eingehen, nicht mehr für das jeweilige Amtsblatt berücksichtigt werden
können. Bitte beachten Sie, dass Anzeigen (Danksagungen, Firmenwerbung u.ä.) direkt an
die Druckerei Riedel gesendet werden müssen. Ihre Wünsche zur Anzeige (Größe, Preis, Gestaltung) teilen Sie bitte der Druckerei mit. Telefon, Fax und E-Mail können dem Impressum
entnommen werden. Ansprechpartner für das Amtsblatt in der Stadtverwaltung ist Frau
Röthig, Telefon 035204 463102, E-Mail: amtsblatt@ wilsdruff.de.
ANZEIGEN
physikalische Gefäßtherapie
www.bemer-partner.com/m-clausnitzer
Fachvorträge und Informationen nach Vereinbarung
m-clausnitzer@t-online.de
C
M
Y
K
28. März 2015
Seite 29
Amtsblatt Wilsdruff
UNSERE JUBILARE DES MONATS
C
M
Y
K
■ Birkenhain-Limbach
zum 90. Frau Ursula Wrzesinsky
zum 77. Frau Hildegard Dittrich
zum 76. Herrn Gerhard Stirl
zum 70. Frau Elisabetha Küchler
am 21.04.
am 08.04.
am 01.04.
am 27.04.
■ Blankenstein-Helbigsdorf
zum 79. Frau Sieglinde Vogeley
zum 78. Herrn Kurt Bänsch
zum 75. Frau Brigitte Lochmann
zum 74. Herrn Klaus Roch
zum 71. Frau Waltraud Hennig
am 27.04.
am 06.04.
am 12.04.
am 11.04.
am 04.04.
■ Braunsdorf
zum 88. Herrn Gotthard Börners
zum 83. Frau Helga Handke
zum 80. Frau Christa Richter
zum 79. Herrn Helmut Wiegand
zum 78. Herrn Siegmar Kurze
zum 78. Frau Margot Böthig
zum 75. Herrn Manfred Plischke
zum 75. Herrn Rainer Groß
zum 73. Frau Dr. Ursula Plischke
zum 72. Frau Regine Willkommen
zum 71. Frau Regina Kühne
zum 70. Frau Rosemarie Groß
am 23.04.
am 02.04.
am 12.04.
am 08.04.
am 23.04.
am 28.04.
am 08.04.
am 10.04.
am 12.04.
am 10.04.
am 10.04.
am 14.04.
■ Grumbach
zum 91. Frau Gertraude Wallenaar
zum 87. Herrn Erhard Wauer
zum 82. Herrn Joachim Bormann
zum 79. Herrn Günter Hammermüller
zum 77. Herrn Manfred Schüttoff
zum 77. Herrn Klaus Profeld
zum 75. Frau Christa Tobisch
zum 74. Frau Gisela Kühne
zum 73. Frau Christine Clausnitzer
zum 73. Frau Erika Kirchner
zum 73. Frau Annerose Huschka
am 01.04.
am 22.04.
am 06.04.
am 23.04.
am 11.04.
am 24.04.
am 04.04.
am 21.04.
am 07.04.
am 12.04.
am 21.04.
■ Herzgoswalde
zum 88. Herrn Hermann Messner
zum 84. Herrn Herbert Niedenzu
zum 81. Herrn Armin Müller
zum 80. Frau Ingrid Doering
zum 79. Frau Christa Steingrübner
zum 79. Herrn Wilfried Thielemann
zum 78. Herrn Helmut Dittrich
zum 75. Herrn Klaus Hartmann
zum 74. Frau Brigitte Dittrich
zum 73. Frau Barbara Franz
zum 72. Herrn Gerold Preusker
zum 71. Herrn Günter Herrfurth
zum 71. Herrn Heinz Kilian
zum 70. Herrn Eberhard Herklotz
am 24.04.
am 07.04.
am 18.04.
am 08.04.
am 01.04.
am 13.04.
am 13.04.
am 27.04.
am 17.04.
am 03.04.
am 25.04.
am 03.04.
am 26.04.
am 05.04.
■ Kaufbach
zum 81. Herrn Heinz Straube
zum 80. Herrn Helmut Springer
zum 78. Frau Marianne Hensel
am 08.04.
am 10.04.
am 21.04.
■ Kesselsdorf
zum 87. Frau Else Voigtländer
zum 84. Frau Ingeborg Kaldenbach
zum 84. Frau Marianne Rogall
zum 84. Frau Gisela Brandt
zum 82. Herrn Siegfried Müller
zum 81. Herrn Siegfried Möhmel
zum 80. Frau Helga Seidel
zum 79. Herrn Hans Malucha
am 12.04.
am 18.04.
am 19.04.
am 21.04.
am 10.04.
am 17.04.
am 21.04.
am 02.04.
zum 79.
zum 79.
zum 78.
zum 77.
zum 77.
zum 77.
zum 76.
zum 76.
zum 76.
zum 76.
zum 76.
zum 76.
zum 74.
zum 74.
zum 74.
zum 73.
zum 73.
zum 73.
zum 72.
zum 72.
zum 71.
zum 71.
zum 71.
zum 70.
zum 70.
zum 70.
zum 70.
zum 70.
Herrn Rudolf Efler
am 10.04.
Frau Rosmarie Müller
am 17.04.
Herrn Dieter Dornig
am 03.04.
Frau Hella Krist
am 01.04.
Herrn Wolfgang Leonhardi
am 09.04.
Herrn Fritz Hidde
am 22.04.
Herrn Hermann Perner
am 03.04.
Herrn Egon Studt
am 03.04.
Frau Helga Splinter
am 22.04.
Herrn Harri Kühn
am 23.04.
Frau Gertrud Tierbs
am 26.04.
Frau Annemarie Albrecht
am 28.04.
Frau Liane Kunze
am 17.04.
Frau Rosemarie Heintze
am 23.04.
Frau Elisabeth Schwede
am 29.04.
Herrn Dr. Manfred Martinsohn am 15.04.
Frau Karin Gabsch
am 25.04.
Frau Carmen Benthin
am 28.04.
Herrn Karl-Heinz Schwede
am 10.04.
Frau Brigitte Groth
am 15.04.
Frau Brigitta Klengel
am 10.04.
Frau Monika Besser
am 17.04.
Herrn Christian Naumann
am 25.04.
Frau Eveline Scheibitz
am 01.04.
Frau Karla Richter
am 02.04.
Herrn Günter Zelter
am 03.04.
Frau Ingrid Altwein
am 07.04.
Herrn Claus-Jürgen Böttcher am 11.04.
■ Mohorn-Grund
zum 89. Frau Johanna Lindner
zum 84. Frau Rosmarie Hesse
zum 76. Frau Helga Hackbarth
zum 75. Herrn Wolfgang Kießling
zum 74. Herrn Günter Gerlach
zum 73. Herrn Burkhard Dietrich
zum 70. Frau Heidemarie Gäbler
am 13.04.
am 24.04.
am 30.04.
am 26.04.
am 30.04.
am 16.04.
am 20.04.
■ Oberhermsdorf-Kleinopitz
zum 88. Herrn Fritz Marter
zum 82. Herrn Gotthard Henker
zum 81. Herrn Erwin Winkler
zum 79. Herrn Dr. Gerd Müller
zum 78. Frau Ursula Meiling
zum 78. Frau Marianne Großmann
zum 77. Frau Isolde Wehner
zum 77. Frau Ilse Gropp
zum 77. Frau Edith Henker
zum 75. Herrn Günther Katzer
zum 74. Herrn Manfred Langhof
zum 72. Frau Brigitte Fuchs
zum 72. Frau Waltraut Gerigk
zum 71. Frau Rosmarie Grübler
zum 71. Herrn Rainer Lange
zum 71. Herrn Thomas Plau
am 08.04.
am 24.04.
am 25.04.
am 09.04.
am 11.04.
am 27.04.
am 04.04.
am 06.04.
am 15.04.
am 14.04.
am 23.04.
am 14.04.
am 20.04.
am 24.04.
am 25.04.
am 30.04.
■ Wilsdruff
zum 94. Frau Elsa Donath
zum 94. Frau Ingeborg Schreiber
zum 93. Frau Ingeborg Pählig
zum 93. Frau Anni Galle
zum 91. Frau Ingeborg Gutzmer
zum 90. Frau Dorothea Schlenkrich
zum 90. Frau Gerda Hessel
zum 89. Herrn Manfred Ranft
zum 89. Frau Irmgard Fuchs
zum 87. Herrn Horst Rößger
zum 87. Herrn Wilhelm Kluck
zum 87. Frau Waltraut Beyer
zum 86. Frau Marie Strauß
am 01.04.
am 27.04.
am 11.04.
am 30.04.
am 21.04.
am 10.04.
am 11.04.
am 13.04.
am 28.04.
am 01.04.
am 24.04.
am 27.04.
am 26.04.
zum 84.
zum 84.
zum 83.
zum 83.
zum 83.
zum 82.
zum 82.
zum 82.
zum 81.
zum 81.
zum 81.
zum 81.
zum 81.
zum 81.
zum 80.
zum 80.
zum 80.
zum 79.
zum 79.
zum 79.
zum 79.
zum 78.
zum 78.
zum 77.
zum 77.
zum 77.
zum 77.
zum 77.
zum 76.
zum 76.
zum 76.
zum 76.
zum 75.
zum 75.
zum 75.
zum 74.
zum 74.
zum 74.
zum 72.
zum 72.
zum 72.
zum 71.
zum 71.
zum 71.
Frau Irene Zimmermann
Frau Ingeborg Reichelt
Herrn Kurt Meyer
Frau Edeltraut Reichel
Frau Erna Woletz
Herrn Horst Namyslo
Frau Ingeburg Nicks
Herrn Gunter Lange
Frau Maria Nitsche
Herrn Günter Roeber
Herrn Paul Strauß
Frau Anita Mudrick
Frau Theresia Müller
Frau Julianne Schröder
Frau Irmgard Walter
Frau Johanna Herrnsdorf
Herrn Rolf Linsel
Frau Christine Schulz
Frau Erika Heinrich
Frau Inge Brendel
Frau Jutta Linde
Frau Dagmar Garling
Herrn Hans Wittig
Frau Ingeborg Tandetzke
Frau Brigitte Plettig
Frau Gudrun Roeber
Herrn Fritz Mentz
Frau Elisabeth Preißner
Frau Brigitte Börner
Herrn Wolfgang Ulke
Herrn Manfred Hendrischke
Herrn Dieter Grätsch
Frau Christine Kewitz
Frau Hannelore Lässig
Frau Irmgard Janke
Herrn Lutz Woznitza
Frau Helga Stange
Herrn Werner Berge
Herrn Lothar Franke
Frau Edelgard Bormann
Herrn Fritz Lettau
Herrn Willfried-Bruno Wirtz
Frau Renate Krüger
Frau Barbara Hesse
am 25.04.
am 29.04.
am 11.04.
am 16.04.
am 22.04.
am 15.04.
am 24.04.
am 25.04.
am 11.04.
am 17.04.
am 20.04.
am 22.04.
am 22.04.
am 29.04.
am 03.04.
am 21.04.
am 30.04.
am 17.04.
am 25.04.
am 27.04.
am 29.04.
am 27.04.
am 30.04.
am 12.04.
am 15.04.
am 15.04.
am 21.04.
am 28.04.
am 02.04.
am 07.04.
am 11.04.
am 27.04.
am 08.04.
am 23.04.
am 24.04.
am 11.04.
am 12.04.
am 22.04.
am 02.04.
am 20.04.
am 28.04.
am 10.04.
am 22.04.
am 23.04.
Anlässlich meines
80. Geburtstages
möchte ich mich bei allen
Gratulanten für die
Glückwünsche, schönen
Blumen und Geschenke
ganz herzlich bedanken.
Manfred Pfützner
Seeligstadt, Februar 2015
Amtsblatt Wilsdruff
Seite 30
28. März 2015
Rätselseite
Die nächste Rätselbeilage im Amtsblatt erscheint am 27. Juni 2015
Auflösung des Preisrätsels aus dem Seniorenblatt Ausgabe Dezember 2014
Treppenrätsel: 1. Eisenbahn, 2. Meisterin, 3. Bleistift, 4. Streisand, 5.
Schneisen, 6. Vorspeise, 7. Speiseeis
Füllrätsel: Angesicht - Flunder - Rhein - Mittsommer - Schwiele Knaller - Kiesgrube - Puter
„Gesundheit sowie alles Gute!"
■ Magisches Quadrat
■ Füllrätsel mit Sprichwort
Die leeren Kästchen der Rätselfigur sind mit Buchstaben zu füllen,
dass sie in den waagerechten Reihen elfbuchstabige Wörter nachstehender Bedeutung ergeben: 1. Stadt in Südamerika, 2. Verwandter, 3.
zierlicher Damenschuh, 4. Ort in der Gemeinde Ketzerbachtal im
Landkreis Meißen, 5. Material für Elektroarbeiten, 6. historische Provinz in SW-Spanien, 7. Einrichtung des zweiten Bildungsweges, 8.
Greifvogel, 9. Bewohnerin einer ehemaligen sächsischen Kreisstadt,
10. Babynahrung, 11. Süßgräsergattung
Bei richtiger Lösung ergeben die Buchstaben in den stärker
umrahmten Kästchen - oben in der Mitte beginnend und im
Uhrzeigersinn gelesen - ein Zitat des britischen Schriftstellers
Charles Dickens (1812 - 1870). Wie lautet das Sprichwort?
Folgende Einsender haben
alle drei Rätsel richtig geraten: Sonja Anke, Dr. Karin
Beuchel, Karin Böhme, Wera
Geschke, Dieter Huste, Inge
Karras, Thea Kürbis, Ilse
Leitsmann, Gudrun Mickan,
Dr. Wolfgang Müller, Fritz
Postler, Rosemarie Schlegel,
Ingeborg Tandetzke. Ein Bravo diesen dreizehn „Ratefüchsen"! Die Gewinnerin
des Preisrätsels ist Rosemarie Schlegel aus Braunsdorf. Herzlichen Glückwunsch!
Rätsel aus dem Nachlass von Eugen Schlönvogt
■ Wer parkt wo?
(Logikal) Auf einem kleinen Parkplatz stehen nebeneinander 3 PKWs.
Es gilt, mit Hilfe der nachfolgend angeführten spärlichen Informationen herauszufinden, welcher Fahrer aus welcher Stadt welches Auto
auf welchem Stellplatz (links, Mitte, rechts) geparkt hat. Außerdem ist
zu ermitteln, welcher PKW welche Farbe hat.
1. Das rote Auto steht weiter links, als das Auto von Herrn Meier, jedoch weiter rechts als das Fahrzeug von Herrn Beier.
2. Dessen Auto parkt neben dem Wagen des Dresdners, das nicht blau
ist. Herrn Geiers Auto steht gleich rechts neben dem grünen Wagen.
3. Ein PKW ist in Meißen, ein anderes in Freital registriert. Teilen Sie
uns bitte in drei Sätzen mit, welcher Fahrer aus welcher Stadt welchen Stellplatz einnimmt sowie auch die Farbe seines Wagens!
Anzeigen
■ Buchstaben-Puzzle
Was ist diese Frau von Beruf? - Wenn Sie alle Buchstaben ihres Familiennamens in eine ganz bestimmte Reihenfolge bringen, erfahren
Sie es. Schreiben Sie uns bitte Ihre Lösung!
Unter allen Einsendern von korrekten Rätsellösungen - die Anzahl ist
nicht entscheidend - verlosen wir einen Gutschein im Wert von
25,00 Euro, gesponsert von Herrn Hans-Joachim Wieczorek,
dem Inhaber von Gasthof Keils Gut in Wilsdruff. Herzlichen Dank
an den großzügigen Sponsor! Einsendeschluss ist der 5. Juni
2015 Antwortzettel sowie Name, Adresse und Telefon (!) bitte abgeben oder zusenden an die Stiftung Leben und Arbeit, Kennwort
„Rätsel - Seniorenblatt", Nossener Straße 4, 01723 Wilsdruff. Der
Rechtsweg ist ausgeschlossen. Der Gewinner wird nur telefonisch
benachrichtigt. Viel Spaß beim Raten! Rätselautor Eugen Schlönvogt
Riedel-Verlag & Druck KG 03722 50 50 90
Wir trauern und nehmen Abschied von Herrn
Bürgermeister a. D.
Eberhard Werner
Herr Eberhard Werner war von 1989 bis 2001 Bürgermeister der Gemeinde Kesselsdorf. Mit Tatkraft und
Engagement hat er sich für die Belange und die Entwicklung seines Heimatortes eingesetzt. Ihm war das
Wohl der Menschen in seinem Amt als Bürgermeister und die Entwicklung unserer Region eine Herzensangelegenheit. Unser aufrichtiges Mitgefühl gilt seiner Familie und den Angehörigen.
Wir werden sein Andenken in Ehren bewahren.
Stadtrat Wilsdruff
Bürgermeister
Ortschaftsrat
Kesselsdorf
Betroffen haben wir vom Heimgang von Frau
Barbara Graalmann
erfahren. Sie war viele Jahre lang als Erzieherin und bis zur Pensionierung als Leiterin der Kindertagesstätte Grumbach tätig. Während dieser Zeit hat sie mehrere Generationen Kinder und Eltern liebevoll
durch ihre ersten Lebensjahre begleitet. Ihr Beruf war ihre Berufung.
Wir werden sie in dankbarer Erinnerung behalten.
Ralf Rother
Karla Horn
Bürgermeister
Vorsitzende Kindergartenverein Wilsdruff e. V.
Wir trauern um unseren Kameraden
Hauptlöschmeister
Christian Pietzsch
Er verstarb am 11. März 2015 im Alter von 77 Jahren. Christian trat 1956 in die Freiwillige Feuerwehr Kesselsdorf ein und blieb ihr bis zuletzt treu - er war mit Leib und Seele Feuerwehrmann. Wir verlieren einen
guten Freund und Kameraden. Sein Andenken werden wir stets in Ehren halten. Unser Mitgefühl gilt seiner Familie.
In stillem Gedenken
Die Kameradinnen und Kameraden
der Ortsfeuerwehr Kesselsdorf
Stadtrat Wilsdruff
Bürgermeister
28. März 2015
Seite 32
Amtsblatt Wilsdruff
Wenn das Licht erlischt,
bleibt die Trauer.
Wenn die Trauer vergeht,
bleibt die Erinnerung.
Wir haben Abschied genommen von meinem lieben
Mann, unserem guten Vater und Opa
Johannes Stock
* 4. September 1933
† 2. Februar 2015
Allen, die sich in stiller Trauer mit uns
verbunden fühlten und ihre liebevolle
Anteilnahme auf so vielfältige Weise zum
Ausdruck brachten, danken wir von Herzen.
In stiller Trauer
seine liebe Ursel
Sohn Michael mit Familie
Tochter Anke mit Familie
Wilsdruff, im März 2015
Danksagung
Für die liebevollen Beweise aufrichtiger Anteilnahme, die
uns durch stillen Händedruck, herzlich geschriebene
Worte, Blumen und Geldzuwendungen sowie ehrendes
Geleit beim Abschied von unserer lieben Mutti, Schwiegermutti, Oma, Uroma, Schwägerin und Tante
Franziska Thomas
* 15.11.1921
† 10.02.2015
zuteil wurden, möchten wir allen Verwandten, Freunden,
Bekannten und Sportfreunden unseren herzlichen Dank
aussprechen.
Unser Dank gilt auch den Mitarbeitern der K&S Seniorenresidenz Wilsdruff, der Bläsergruppe Freiberg, der Rednerin
Frau Hennig, Frau Vogel vom Bestattungshaus ANTEA
und dem Friedhofsmitarbeiter Herrn Thomas.
In stiller Trauer
ihre Töchter
Christel, Loni, Marika und Romy
mit ihren Familien
Wilsdruff, Februar 2015
Danksagung
Behaltet mich so in Erinnerung,
wie ich in den schönsten Stunden meines Lebens
mit Euch zusammen war.
Schweren Herzens haben wir Abschied genommen
von unserem lieben
Mario Martin
* 6. Oktober 1964
† 10. Februar 2015
Es ist schwer, einen geliebten Menschen zu
verlieren, aber es ist tröstend zu erfahren, wie viel Liebe,
Freundschaft und Achtung ihm entgegen gebracht wurde.
Danke allen, die sich mit uns verbunden fühlten und ihre
Anteilnahme in so vielfältiger Weise
zum Ausdruck brachten.
In tiefer Trauer und liebevoller Erinnerung:
Deine Kathrin und Susi
Dein Michel mit Janine
Deine lieben Eltern
Deine Manuela mit Jörg
und alle Angehörigen
Mohorn, im Februar 2015
Begrenzt ist das Leben,
doch unendlich die Erinnerung.
Tief bewegt von den liebevollen Beweisen aufrichtiger Anteilnahme beim Abschiednehmen von meiner lieben Frau,
unserer Mutti, Schwiegermutti, Omi, Schwägerin, Tante
Karin Johne
danken wir auf diesem Wege allen
Verwandten, Freunden, ehemaligen Schulkameraden, Sportfreunden, Nachbarn und
Bekannten, die sich in stiller Trauer mit uns
verbunden fühlten.
Besonderer Dank gilt dem ITS Team der Helios Klinik
Freital, FÄ Frau Zimara mit dem Team der Praxisgemeinschaft Wilsdruff, dem Bestattungsinstitut Korom, der Rednerin Frau Hennig und dem Amtshof Wilsdruff für die
Gastfreundschaft.
In liebevoller Erinnerung:
Ihr Klaus
Tochter Kerstin mit Klaus
ihre Enkel Patrick mit Katja
Dominique mit Stefan
im Namen aller Angehörigen
Grumbach, im März 2015
C
M
Y
K
28. März 2015
Seite 33
Amtsblatt Wilsdruff
Danksagung
Wenn die Kraft zu Ende geht,
ist Erlösung Gnade.
Danksagung
Einen geliebten Menschen loszulassen, ist die
schwerste Aufgabe, vor die uns das Leben stellt.
Tröstend ist es zu spüren, dabei nicht allein zu sein.
Deine Hände wollten niemals ruhen,
im ständigen Schaffen für Familie, Haus
und Werkstatt gab es immer was zu tun.
In der Stunde des Abschieds von meinem
lieben Mann, unserem Vater, Schwiegervater,
Opa, Bruder, Schwiegersohn, Neffen, Cousin
und Onkel
Armin Rudert
* 08.11.1952
† 27.02.2015
möchten wir uns für die aufrichtige Anteilnahme, den
stillen Händedruck, die liebevoll geschriebenen oder gesprochenen Worte, die Umarmungen, Blumen und
Geldzuwendungen bei allen recht herzlich bedanken.
Es war uns in unserem Schmerz ein großer Trost zu erfahren, wie viel Liebe, Freundschaft und Wertschätzung
meinem Mann und unserem Vater entgegengebracht
wurden.
In Liebe, Dankbarkeit und tiefer Trauer
seine liebe Annegret
seine Tochter Ivonne mit Familie
sein Sohn Jens mit Familie
im Namen aller Angehörigen
Sachsdorf, Grumbach, im März 2015
Private Dankund
Traueranzeigen
C
M
Y
K
Für die vielen liebevollen Beweise aufrichtiger Anteilnahme, die uns durch tröstende Worte, stillen
Händedruck und Umarmung, Blumen und Geldzuwendungen sowie ehrendes Geleit beim Abschiednehmen von unserer lieben Mutter, Omi, Uromi,
Schwester, Schwägerin und Tante, Frau
Edith Schirmer
geb. Petzschke
* 23. April 1933
† 20. Februar 2015
entgegen gebracht wurden, möchten wir uns auf diesem Weg
bei allen Verwandten, Freunden und ehemaligen Nachbarn
herzlichst bedanken. Wir danken besonders dem Pflegeheim
„Aventinum-Hausgemeinschaft“ in Hartha, dem Pflegepersonal, das sich in den letzten zwei Jahren liebevoll um sie
gekümmert hat.
Unser Dank gilt auch Herrn Pfarrer Weinhold für die Begleitung
in der Stunde des Abschiednehmens und Frau Vogel vom
Bestattungshaus ANTEA für die hilfreiche Unterstützung.
In stiller Trauer
Tochter Silvia und Familie
im Namen aller Angehörigen
Wilsdruff, im März 2015
Amtsblatt Wilsdruff
Seite 34
28. März 2015
ANZEIGEN
Danksagung
Erinnert euch an mich, aber nicht an dunklen Tagen,
erinnert euch an mich in strahlender Sonne
wie ich war, als ich noch alles konnte.
Barbara Graalmann
geb. Leipner
* 08.11.1943
† 07.03.2015
Danksagung
Es ist schwer, einen geliebten Menschen zu
verlieren, aber es ist tröstend zu erfahren,
wie viel Liebe, Freundschaft und Achtung
ihm entgegengebracht wurde.
Heinz Winkler
* 07.02.1933
Wir sind überwältigt und voller Dank für die Beweise der aufrichtigen Anteilnahme und des Mitgefühls durch stillen Händedruck, herzliche Umarmung, Wort, Schrift, Blumenschmuck,
Geldzuwendungen und ehrendes Geleit. Unser Dank gilt auch
dem Team vom Katharinenhof Wilsdruff, der Rednerin Frau
Hennig und dem Bestattungshaus ANTEA Vogel.
In stiller Trauer
ihre Kinder
Marion und Sven mit Familien
† 05.03.2015
Dank allen, die sich mit uns verbunden fühlten und ihre Anteilnahme in so vielfältiger Weise zum Ausdruck brachten,
besonders der K&S Seniorenresidenz Wilsdruff und Pfarrer
Weinhold für seine tröstenden Worte.
In stiller Trauer
seine Kinder Heidemarie und Dietmar
mit Familien
Grumbach, im März 2015
Grumbach, Neukirchen/Erzgeb., im März 2015
DANKSAGUNG
Eine Stimme die uns vertraut war, schweigt.
Ein Mensch, der immer für uns da war, lebt nicht mehr.
Was uns bleibt sind Liebe, Dank und Erinnerung
an viele schöne Jahre.
Wir nahmen Abschied von unserer lieben
Mutti, Omi, Uromi, Schwester und Tante
Gertraude Reichelt
* 21. März 1926
† 16. Februar 2015
DANKE für den Trost in Wort und Schrift,
für eine stumme Umarmung,
für die Zeichen der Liebe und Freundschaft.
Besonderer Dank dem Bestattungshaus ANTEA Vogel
und Herrn Pfarrer Weinhold für die einfühlsame
Gestaltung der Abschiedsfeier.
Im Namen aller Angehörigen
Udo Reichelt
Grumbach, im März 2015
Riedel-Verlag & Druck KG 03722 50 50 90
C
M
Y
K
28. März 2015
Seite 35
ANZEIGEN
Amtsblatt Wilsdruff
Unser Angebot zur Pflanzzeit
• Rosenbüsche und Rosenhochstämme
• Obstbäume und Beerenobst
• Ziersträucher und Koniferen
• Balkonpflanzen und Stauden
Verkauf: Montag bis Freitag 9.00–12.00 Uhr und
12.30–17.00 Uhr, Sonnabend 9.00–12.00 Uhr
Baumschulen Alexander Klein
Mohorner Str. 8 (direkt an der B 173) | 09633 Halsbrücke
OT HETZDORF | Telefon: 03 52 09 · 2 04 23
– Meisterliches Handwerk seit 20 Jahren –
Dachdeckerarbeiten
jeder Art führt aus
Dachdeckermeister Hartmut Kallabis
Schäferstraße 1 · 01665 Klipphausen · Funk: 01 74/3 00 56 23
Fliesenfachgeschäft
Jürgen Damm
Fliesen-, Platten- und Mosaiklegermeister
Hühndorfer Str. 33 • 01665 Klipphausen
Funk:
0171 / 7 47 41 09
Telefon/Fax: 03 52 04 / 6 14 44
20 Jahre fliesen.juergen.damm@gmx.de
Fleischland Sora
Dorfstraße 5G | 01665 Klipphausen
Wir bieten Ihnen aus eigener Aufzucht und eigener Schlachtung:
• Vollsortiment an frischen Fleisch- und Wurstwaren
• jeden Montag: Hausschlachtenes (Blut- und Leberwurst, Wellfleisch, etc.)
• Roh-, Brüh- und Kochwürste
• Konserven
Verwöhnen Sie sich mit hausgemachten Wurstsorten jeglicher Art.
Weitere Verkaufsstellen:
Wilsdruffer Straße 10 | 01723 Grumbach
(Agrar GmbH „Dresdner Vorland“ Grumbach)
Öffnungszeiten: Mi - Fr: 9.30 - 17.00 Uhr
C
M
Y
K
E
SERVIC
PARTY
28. März 2015
• 1,5 m3 - 30 m3 Container
• für Haus und Garten
• Bauschutt, Müll und Grünabfälle
Kleinanzeigen im
Amtsblatt Wilsdruff
(03722) 505090
Dachdeckermeister Jörg Hofmann
Freiberger Str. 68 · 01723 Mohorn
Tel.: 0351/650 23 62 · Fax: 0351/658 57 82
Funk: 0177/522 80 53
www.hofmann-dach.net
E-mail: hofmann.dach-solar@gmx.de
Wir wünschen allen unseren
Kunden ein schönes Osterfest!
Unsere Leistungen:
– Steildach, Flachdach
– Außenwandbekleidung
– Dachklempnerarbeiten
– Dachreparaturarbeiten
– Photovoltaik, Beratung,
Planung und Installation
C
M
Y
K
28. März 2015
Seite 37
Amtsblatt Wilsdruff
◆◆◆ Familienrecht: Mindestunterhalt
Minderjährigenunterhalt führt regelmäßig zu einer gesteigerten Erwerbsobliegenheit des zahlungspflichtigen Elternteils. Dieser kann sich nicht einfach auf
mangelnde Leistungsfähigkeit berufen. Wie der BGH kürzlich wieder entschieden
hat, muss er außer einer Vollzeittätigkeit auch eine zumutbare Nebentätigkeit aufnehmen (XII ZB 111/13). Ihm sind wöchentlich 48 Stunden zuzumuten (OLG Köln
NJW 2007, 444) und gegebenenfalls sogar ein Ortswechsel (BGH NJW 2003, 3122).
Terrassenbau auch WPC | Pflasterarbeiten | Zaun- und Mauerbau | Neuund Umgestaltung | Grünpflege und
Bepflanzungen | Erd- und
Baggerarbeiten | Schüttguttransporte
◆◆◆ Auskunftsanspruch
Wer zur Berechnung des Unterhalts zur Auskunft über sein Einkommen verpflichtet
ist, kann dem nicht gerecht werden, indem er nacheinander mehrere Teilauskünfte
„kleckert“, wenn offen bleibt, ob die Auskunft vollständig ist (BGH XII ZB 385/13).
in
KESSELSDORF
Baugeschäft
seit über 20 Jahren
Eberhard Röber
Dampfgarervorführung!
Hohle 4 | 01665 Klipphausen/ OT Weistropp
Tel.: 03 51 · 4 52 15 22 | Fax: 03 51 · 4 52 15 23
Funk: 01 73 · 3 64 61 11
e-Mail: Baugeschaeft.Roeber@t-online.de
0 Uhr
Do.: 09.04.2015, 18.00 – 21.0
ieße
Thema: Lachs-Zucchini-Sp
mit Kräuterreis.
ng!
Bitte um vorherige Anmeldu
Kaufbacher Ring 5 | 01723 Kesselsdorf | Königsbrücker Str. 51 | 01099 Dresden
Tel. 035204-39389-0 | Tel. 0351-56366-0
Info@miele-mai.de | www.miele-mai.de
Ihr Partner für:
• Putzarbeiten aller Art • Maurerarbeiten für Neubau und
Rekonstruktion • Wärmedämmsysteme • Betonarbeiten
und Zementestriche • Trockenbau • Zimmererarbeiten
Augustusberg 33 | 01683 Nossen
Telefon: 03 52 42 · 65 62 96 | Fax: 03 52 42 · 65 62 97
holzbau-nossen@web.de | www.holzbau-innenausbau.de
» Holzbau » Dachdeckung » Holzfußböden
Sommerpreise – Brikett Heizprofi
Anzeigen, Werbebeilagen und
Halbsteine und Gemisch | Bündelbrikett 25 kg / 10 kg Holzbrikett 10 kg | Steinkohle, Steinkohlenkoks, Holzpellets 15 kg
sonstige Druckanfragen:
Anzeigen-Telefon:
03722/50 50 90
Anzeigen-Fax:
03722/5050922
wilsdruff@riedel-verlag.de
C
M
Y
K
Verlag & Druck KG
Steinkohle 6 bis 13 mm Nuss 5
(automatische Feuerungsanlagen)
Brennstoffhandel K. Wetzel
Frauensteiner Straße 4b | 09627 Bobritzsch
Telefon: 03 73 25 · 9 26 36
ANZEIGEN
Rollladen- und Sonnenschutztag bei
Markisen- und Rollladenbau Manfred Keydel
Die Trends 2015 entdecken
Freital. Die Markise mit Regenund Windsensoren ausstatten
lassen, damit sie bei Abwesenheit selbsttätig einfährt? Farbenfrohe Plissees für die Küche?
Effektiver Blendschutz fürs Arbeitszimmerfenster? Rollläden
und Sonnenschutzprodukte sind
für jedes Zuhause eine echte
Bereicherung und lassen sich in
Zeiten von Smartphone und Tablet ganz bequem von unterwegs steuern. Sie
setzen optische Glanzlichter am oder im Haus und überzeugen durch professionelle Funktionalität. Ob Hitze- und Kälteschutz, Blend-, Schall- und Einbruchschutz: Für jede Aufgabe gibt es die passende Lösung. Bei der diesjährigen Frühlingsaktion des Rollladen- und Sonnenschutztechniker-Handwerks hat jeder bis Mitte Mai Gelegenheit, sich beim Fachbetrieb in der
Nähe über individuelle Möglichkeiten zu informieren und die neueste Technik
vor Ort zu testen. Höhepunkt der Informationswochen ist der bundesweite
Rollladen- und Sonnenschutztag am 18. April.
Weitere Details zur Aktion und Adressen von teilnehmenden Fachbetrieben
vor Ort gibt es im Internet unter www.rollladen-sonnenschutz.de.
Besuchen Sie uns zum
Rollladen- und Sonnenschutztag
auf der Burgwartstraße 60 in Freital
am 18. April von 9.00 bis 17.00 Uhr
C
M
Y
K
28. März 2015
Seite 39
Amtsblatt Wilsdruff
GrünPflegeService
Falk Krasulsky
Hauptstraße 63 • 01665 Taubenheim
Tel.: 035245 / 70174 • Fax: 035245 / 72711
Funk: 0173 / 3868794
Unser Leistungsangebot:
• Grün- und Friedhofspflege / Graböffnungsdienst • Gartengestaltung und
Bepflanzung • Baumschnitt, Baumfällung • Pflasterarbeiten (Natur/Beton)
• Erdarbeiten/Zaunbau • Kommunaldienste, z.B. Straßenrandgrünpflege
Sinkkastenreinigung – Gully, Winterdienst • Abfallentsorgung/Containerdienst 1–34 m3 • Kleintransporte
Wohnpark Ullendorf:
Vermietung von 2- und 3-Raum-Wohnungen!
z.B. 3-Raum-Whg., ca. 60 m2 für 295 € KM, alle Wohnungen
mit Balkon, Keller und Boden.
Haus- und Grundstücksverwaltung Ramona Riße
Dorfstraße 5A | 01665 Klipphausen OT Sora
Telefon: 03 52 04 · 78 90 | Fax: 03 52 04 · 7 89 29 | E-Mail: info@uwerisse.de
Vermiete ab 08/2015
schöne 3-Raum-Whg.,
107 m2 im Raum Tharandt.
Anfragen unter Telefon:
01 60 · 74 44 75 85
2-Raum-Whg. ab
01.06.2015, im EG, ca. 53 m2
mit Dusche/WC, Zentralhzg.
und Stellplatz in 01723
Grumbach, Tharandter
Straße zu vermieten. Miete
310 € zzgl. NK 100 €.
Telefon: 01 71 · 7 73 28 82
Vermiete ab 08/2015
schöne 3-Raum-Whg.,
107 m2 im Raum Tharandt.
Anfragen unter Telefon:
01 60 · 444 75 85
Gartengrundstück in
Mohorn – Am Südhang
demnächst abzugeben.
Anfragen unter:
01 51 / 14 55 37 11
Anzeigen, Werbebeilagen und
Vermiete Bungalow am
sonstige Druckanfragen:
03722/50 50 90
info@riedel-verlag.de
Senftenberger See.
Verlag & Druck KG
Direkte Seelage, ideal für
Familien mit Kindern oder
C
M
Y
K
Beilagenhinweis:
Senioren 4-Personen-Bele-
Dieser Ausgabe liegen folgende Beilagen bei:
➜ Bräuer Motortechnik
➜ DPD GeoPost (Deutschland) GmbH
Weitere Beilagen sind nicht Bestandteil dieser Zeitung.
gung möglich. Vermietung
ab 04/2015
Telefon: 01 75 · 8 42 48 32
Verkaufe EFH (Reko 2005)
in Scharfenberg m. 250 m2
Wfl. sowie Nebengebäude
m. 40 m2 Grundfl. Dazu
gehören 1637 m2 Gartenland. Wohnräume, Kü. (4) u.
Bd. (4) sind komplett ausgestattet.
Energiepass liegt vor.
KP nach Vereinbarung.
Bei Interesse bitte melden
unter: 0 30 - 986 53 84
Amtsblatt Wilsdruff
Seite 40
28. März 2015
ANZEIGEN
Ostermontag – OSTERBRUNCH
(Fühstück-Mittag-Kaffee)
von 10.00 Uhr bis 15.00 Uhr,
Preis: 12,90 € pro Person
Um Vorbestellung wird gebeten!
EZ 29,00 Euro, DZ 49,00 Euro incl. Frühstück
Telefon: 03 52 09 · 2 03 20 | Fax: 03 52 09 · 2 09 36
Freiberger Straße 37 | 01723 Mohorn
METALLBAU
JORSCHICK
Schneiden und Kanten
Fenster • Türen • Zargen • Treppen
• Geländer • Zäune • Tore • Schlossereiarbeiten
Reichenbacher Weg 5
01665 Klipphausen • OT Bockwen
E-Mail: metallbau_jorschick@t-online.de
Tel.: 0 35 21 / 45 71 86
Fax: 0 35 21 / 45 99 95
Funk: 01 71 / 6 80 87 04
Riedel-Verlag & Druck KG 03722 50 50 90
Zeugnissorgen? – Jetzt handeln!
Neue Kurse – auch perfekte Prüfungsvorbereitung.
Beratung: 08 00 · 0 06 22 44
Diakoniestation Dittmannsdorf e.V.
Hauptstraße 25 | 09629 Dittmannsdorf
Telefon: 03 73 24·75 86 oder 63 60
diakonie-dittmannsdorf@freiberg-web.de
Internet: www.diakonie-dittmannsdorf.de
Unser Leistungsangebot:
- Qualifizierte häusliche Krankenpflege-Behandlungspflege
- Pflegesachleistungen nach dem Pflegeversicherungsgesetz Stufen 1-3
- Verhinderungspflege bei Urlaub oder Krankheit der Pflegeperson
- Beratungsbesuche nach dem Pflegeversicherungsgesetz
- Betreuungsleistungen bei eingeschränkter Alltagskompetenz
- Hauswirtschaftliche Versorgung
für alle Kassen und privat
Seit über 100 Jahren in Kesselsdorf
Tischlerei Hauptvogel
Inh. Tischlermeister Oliver Hauptvogel
o he Ostern
Fr
FENSTER - TÜREN
individueller Möbelbau
Innenausbau
Unkersdorfer Straße 2 | 01723 Kesselsdorf
Tel. (03 52 04) 4 71 68 | Fax (03 52 04) 394260
Funk (0173) 8538591 | E-Mail: info@tischlerei-hauptvogel.de
Allen unseren Kunden wünschen
wir ein frohes Osterfest!
Ihre Fleischerei Walther & Kieslich GbR
Freiberger Straße 30 | 01723 Wilsdruff
Sind Sie vorbereitet, wenn Ihre Heizung
mal nicht mehr kann?
Wir laden Sie zu unserer „Informativen Stunde“ am:
15. April 2015 um 18:30 Uhr
in unseren Schulungsraum ein. Um telefonische Anmeldung
wird gebeten, natürlich sind Sie auch ohne Anmeldung
herzlich willkommen. Wir freuen uns auf Ihr Interesse.
Autopflege + Reifendienst
01723 Wilsdruff OT Grumbach
Wir verkaufen Ihre Immobilie!
Grundstück • Haus • Wohnung
tpreis!
Zum Höchs
www.hausbau-immobilienservice.de
Telefon: 03 52 04 · 39 08 88 | Mobil: 01 72 · 3 70 74 07
Wir wünschen
unserer Kundschaft
ein schönes Osterfest!
Am unteren Bach 5 | 01723 Wilsdruff
Telefon: 03 52 04 · 79 27 47 | Fax: 03 52 04 · 79 27 48
www.autoservice-clement.de
Öffnungszeiten: Mo–Fr 8.00–18.00 Uhr, Sa 8.00–12.00 Uhr
Frohe Ostern wünscht Ihnen die
Hetzdorfer Hausschlachterei
Steffen Müller
Für Sie immer frisch auf den Tisch!
• Schlachtungen aller Art • Termine nach Vereinbarung
• mit eigenem Hofladen
Osteröffnungszeiten:
Mittwoch, 01.04.15 und Donnerstag, 02.04.15: 9-12 Uhr und 14-18 Uhr
Herrndorfer Straße 14 | 09600 Hetzdorf
Telefon: 03 52 09 · 2 07 99 | Funk: 01 73 · 65 5 29 33
Öffnungszeiten: Do 14–18 Uhr | Fr 9 - 12 Uhr und 14 - 18 Uhr
Amtsblatt Wilsdruff
Seite 42
28. März 2015
Ausbildungsinstitut für Verkehrsberufe Thieme UG (haftungsbeschränkt)
Seminar- und Schulungsraum:
Markt 2, 01723 Wilsdruff
Telefon: 03 52 04 · 78 06 33
Mobil: 0160/90239077
Fax:
03 52 04 · 39 09 97
E-Mail: info@avbthieme.de
www.avbthieme.de
Matthias Thieme (Geschäftsführer)
Nächste Berufskraftfahrer-Weiterbildung LKW & Bus:
04.04., 13. bis 17.04., 18.04., 25.04.2015
Ständig: Vorbereitungslehrgänge zum Güterkraftverkehrsunternehmer und
Taxi- und Mietwagen-Unternehmer sowie Ladungssicherung und Packen von
Überseecontainern nach CTU-Packrichtlinien. Schulung von Bedienern von
Hubarbeitsbühnen.
Bei Fragen können Sie sich jederzeit telefonisch oder per E-Mail an uns wenden.
Riedel-Verlag & Druck KG 03722 50 50 90
C
M
Y
K
28. März 2015
Seite 43
Amtsblatt Wilsdruff
ANZEIGEN
Dachtechnik
• HU/AU
• Ölservice
• Inspektion
• Reifendienst
• Klimaservice
• Karosserie und Lack
Dach +
Fassade GmbH
Fachbetrieb für Dach-, Wand- und
Abdichtungstechnik sowie Blitzschutz
Geschäftsführer: Tino Grötz
Hauptstr. 1 · 01737 Oberhermsdorf
Tel.: (03 51) 6 50 51 00 · Fax: (03 51) 6 50 51 01
www.GZE-Dach-Fassade.de · E-mail: GZE-Dresden@t-online.de
Landschaftsgestaltung,
Hoch- und Tiefbau
Reichstädter Straße 26
01744 Dippoldiswalde
Bagger- & Abrissarbeiten
Pflaster- & Betonarbeiten
Haustrockenlegung
Schüttguttransporte
HARTMANN
Telefon: 0 35 04 · 61 93 00 | Fax: 0 35 04 · 69 46 11
Funk: 01 72 · 5 92 35 41
E-Mail: kontakt@hartmann-bau-online.de
C
M
Y
K
Veranstaltungskalender
➜ Mi, 01.04.2015, 14:00 Uhr
Seniorennachmittag Kesselsdorf
in der Gaststätte „Elena“ am
Markt mit Herrn Rosenkranz vom
ADAC zum Thema „Fußgänger und
Radfahrer im Straßenverkehr“.
Nähere Informationen: Ilse Drese,
Tel. 035204 40798
➜ Do, 02.04.2015, 18:00 Uhr
Osterlichteln auf dem Markt in
Kesselsdorf. Nähere Informationen: kulturverein-kesselsdorf.de
➜ Sa, 11.04.2015, 09:30 Uhr
Exkursion ins Saubachtal mit Artur-Kühne-Verein Wilsdruff und
Prof. Hardtke. Treff am Parkplatz
Constappel. Rückweg ist individuell zu entscheiden, Teilnahme ist
kostenfrei. Eine Anmeldung wird
empfohlen (035204 394627).
Nähere Informationen: Artur-Kühne-Verein Wilsdruff
➜ Sa, 11.04.2015,
10:00 Uhr - 17:00 Uhr
Dampf-Treff – Fabrikstraße 2 in
Wilsdruff. Die Besichtigung ist kostenlos. Für einen kleinen Imbiss
ist gesorgt. Auf dem Bahnhofsgelände ist der Lokschuppen
geöffnet und im Bahnhofsgebäude werden Modellbahnanlagen gezeigt. Nähere Informationen:
www.saechsischer-dampfmaschinenverein.de
April ´15
➜ Sa, 11.04.2015, 10:00 Uhr So, 12.04.2015, 17:00 Uhr
Bildergalerie Wilsdruffer Ansichten. Bilder vom Hobby-Maler Walter Birkner. Nähere Informationen: www.saechsischer-dampfmaschinenverein.de
➜ So, 19.04.2015,
➜ So, 12.04.2015,
10:00 Uhr - 18:00 Uhr
Frühjahrsbauernmarkt auf dem
Marktplatz und angrenzenden
Straßen in Wilsdruff. Informationen:
www.direktvermarktung-sachsen.de
➜ Mi, 22.04.2015,
➜ So, 12.04.2015,
10:00 Uhr - 17:00 Uhr
Dampf-Treff – Fabrikstraße 2 in
Wilsdruff. Die Besichtigung ist kostenlos. Für einen kleinen Imbiss
ist gesorgt. Auf dem Bahnhofsgelände ist der Lokschuppen
geöffnet und im Bahnhofsgebäude werden Modellbahnanlagen
gezeigt. Informationen: www.saechsischer-dampfmaschinenverein.de
➜ So, 12.04.2015,
14:00 Uhr - 16:00 Uhr
Heimatstube Kesselsdorf. Schulstraße 2, Dauerausstellung, Informationen: Hans-Georg Dauterstedt, Tel. 035204 40329
➜ Mi, 15.04.2015,
14:00 Uhr - 16:00 Uhr
Aktion im Heimatmuseum der
Stadt Wilsdruff, Gezinge 12. Aquarell für Ungeübte, Material vorhanden, Kosten: Erw. 2,00 Euro,
Schüler 1,50 Euro, Material incl.
Informationen: 035204 791516
14:00 Uhr - 16:00 Uhr
Heimatstube Kesselsdorf. Schulstraße 2, Dauerausstellung, Informationen: Hans-Georg Dauterstedt, Tel. 035204 40329
13:00 Uhr - 18:00 Uhr
Busfahrt ins Kirnitzschtal. Kosten
26,00 Euro für Busfahrt, Kaffeetrinken und Fahrt mit der Kirnitzschtalbahn. Abfahrt am Markt Kesselsdorf. Anmeldung am Dienstag, 7.
April 2015 von 10:00 bis 10:30 Uhr
im Rathaus, Erdgeschoss oder bei
Frau Drese, Telefon 035204
40798. Informationen: Autor: Ilse
Drese, Tel. 035204 40798
➜ So, 26.04.2015,
14:00 Uhr - 16:00 Uhr
Heimatstube Kesselsdorf. Schulstraße 2, Dauerausstellung, Informationen: Hans-Georg Dauterstedt, Tel. 035204 40329
Verlag & Druck KG
Anzeigentelefon:
03722/50 50 90
Anzeigentelefax:
➜ Mi, 22.04.2015,
19:00 Uhr - 21:00 Uhr
Fototreff Wilsdruff im Stadt- und
Vereinshaus Kleinbahnhof Wilsdruff; Wissensthema: Fotodienstleister. Miniwettbewerb: 1 bis 2
frei wählbare Fotos zur Bewertung
Informationen: http://www.fototreffwilsdruff.de
03722/50 50 922
Anzeigen-Email:
wilsdruff@
riedel-verlag.de
ANZEIGEN
➜ Sa, 11.04.2015, 10:00 Uhr So, 12.04.2015, 17:00 Uhr
Fotodokumentation Alte Wetterfahnen – Sonderausstellung zum
Dampf-Treff. Historische Wetterfahnen in der näheren und weiteren Umgebung fotografiert von
Frau Dr. Suse Härtel. Nähere Informationen: www.saechsischerdampfmaschinenverein.de
➜ Mi, 15.04.2015, 18:00 Uhr
Vortrag im Heimatmuseum der
Stadt Wilsdruff, Gezinge 12. Wer
kennt die Berge, wer kennt die
Höhen? Landschaftsmodelle in 3
Dimensionen. Ein Vortrag von Dr.
Uwe Ulrich Jäschke, HTW Dresden,
Fakultät Geoinformation, im EG des
Anbaus der Oberschule Wilsdruff.
Informationen: 035204 791516
C
M
Y
K
Anzeigen, Werbebeilagen und
sonstige Druckanfragen:
03722/50 50 90
info@riedel-verlag.de
C
M
Y
K
Verlag & Druck KG
Amtsblatt Wilsdruff
Seite 46
28. März 2015
Vorschau der Veranstaltungen 2015:
Ostersonntag, 5. April:
Muttertag, 10. Mai:
Osterbrunch
11.00 - 14.30 Uhr
Ostertanz mit DJ Siggi
Beginn: 20.00 Uhr
Schnitzelbrunch
11.00 - 14.30 Uhr
Wir bitten bei allen Veranstaltungen um Voranmeldung!
Zum Kalkwerk 3 | OT Groitzsch | 01665 Klipphausen
Telefon: 03 52 45 · 7 02 26 | Fax: 03 52 45 · 72 90 22 | www.groitzscher-hof.de
Suchen für unser Ladengeschäft in Wilsdruff
Gardinennäherin oder Verkäuferin
mit Näherfahrung
Rico Kandziora • Markt 12 • 01723 Wilsdruff
Tel. 035 204 - 400 36
Ambulanter
P
D
flege
ienst
ritzke &
onath
GmbH
Heute und auch in Zukunft steht beim Pflegedienst der Mensch im Mittelpunkt.
Telefon: 03 52 04 · 79 10 80 (24-h-Sicherstellung)
Fax: 035204 · 79 10 81
Gesellschafter Uschi Pritzke & Kristina Donath
Nossener Straße 18 | 01723 Wilsdruff
www.pflegedienst-wilsdruff.de
Unser gesamtes Pflegeteam wünscht
Ihnen und Ihren Angehörigen
ein frohes Osterfest!
C
M
Y
K
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
81
Dateigröße
7 266 KB
Tags
1/--Seiten
melden