close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Bogentuning: Das Rückwärts-Gehen.pdf

EinbettenHerunterladen
Bogentuning: Das Rückwärts-Gehen
Das Visier wird auf 15 m -Entfernung eingestellt, so dass z. B. ein Bierdeckel
getroffen wird.
Diesen befestigen Sie nun 20 cm unter der Oberkante der Scheibe.
Schiessen Sie aus 15 m einen Pfeil auf den Bierdeckel und entfernen sich für
jeden weiteren Schuss um 3 m, ohne das Visier zu verändern.
Der Pfeiltyp bzw. die Federspannung und Centerstellung der Pfeilanlage sind
korrekt.
Der vierte und fünfte Pfeil bricht aus,
so ist dies ein Indiz, dass die Befiederung die Auflage berührt.
Die Pfeile driften nach links,
dann ist der Pfeiltyp zu steif bzw. die Federspannung der Pfeilanlage zu
hoch.
© 2015 Rüdiger Kettler - Bogensport. Alle Rechte vorbehalten
Die Pfeile driften nach rechts,
ist der Pfeiltyp zu weich bzw. die Federspannung der Pfeilanlage zu niedrig.
Halbkreis nach links,
dann ist die Pfeilanlage (Centerstellung) zu weit im Bogenfenster.
Halbkreis nach rechts,
ist die Pfeilanlage weiter ins Bogenfenster zu drehen.
(Für Linkshänder gelten die Positionen ab Punkt 2 spiegelbildlich.)
© 2015 Rüdiger Kettler - Bogensport. Alle Rechte vorbehalten
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
3
Dateigröße
235 KB
Tags
1/--Seiten
melden