close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Jahrespublikation 2015.pdf

EinbettenHerunterladen
Begeisternde
Pflanzenschätze
Frühlingsausstellung
Sa., 28. März und So., 29. März 2015
Blütenfest/Jungtierschau/
Kakteenfreunde
Sa., 25. und So., 26. April 2015
Das bieten wir Ihnen 2015:

Beratung und Fachkompetenz

100 % unserer Mitarbeiter sind Fachleute
aus der Grünen Branche

Vielseitiges Sortiment –
zu jeder Jahreszeit die passenden Produkte

Dienstleistungen rund um unser Sortiment

Hauslieferdienst, Pflanzservice,
Kundenkarte, Gratis-Parkplätze, etc.

Bei uns ist immer etwas los –
Kleintiere, Spielecke, Schmetterlinge, etc.
Öffnungszeiten
Montag – Freitag 8.15 – 12 Uhr | 13.30 – 18.30 Uhr
Samstag
8.15 – 16 Uhr durchgehend geöffnet
Churerstrasse Domat/Ems tel 081 633 22 12
gartencenter-domatems.ch
Churerstrasse Domat/Ems tel 081 633 22 12
gartencenter-domatems.ch
Churerstrasse Domat/Ems tel 081 633 22 12
gartencenter-domatems.ch
Churerstrasse Domat/Ems tel 081 633 22 12
gartencenter-domatems.ch
Editorial
Editorial
Pflanze des Jahres
Der Rote Sonnenhut ist dank seiner Heilwirkung bei vielen auch unter seinem bo-
Liebe Gartenfreunde
tanischen Namen Echinacea bekannt. Durch Kreuzungen entstanden in den letzten
Jahren aus der ursprünglichen purpurrosa Art neue Blütenfarben und -formen. Die
anspruchslosen Gartenstauden blühen von Juli bis September und sind eine begehrte Bienenweide.
Sonnenhut
Roter
Jürg und Cornelia Rodigari
Pflanze des Jahres 2015
Immer wieder steckt die Natur voller Überraschungen.
Die Pflanzenwelt hat uns unendlich viel zu bieten.
Denken Sie doch nur an die betörenden Düfte der Ro-
1 Die Ursprungsform des Roten Sonnenhuts (Echinacea purpurea) stammt
aus Nordamerika. Bereits die Indianer
sammelten dessen Kraut und setzten
es zur Heilung von eitrigen Wunden
und fieberhaften Erkrankungen ein.
Alle Echinaceen schätzen einen humusreichen, durchlässigen Boden an
sonnigen Standorten. In Kombination
mit Ziergräsern entstehen wunderschöne, naturhafte Gartenbilder.
sen, an die Farbenpracht blühender Staudenrabatten
oder die wohlige Atmosphäre, die mediterrane Pflan-
zen auf der Terrasse oder auf dem Balkon verbreiten.
Nicht zu vergessen die kulinarischen Genüsse: die
herrlichen Aromen der vielen Tomatensorten, süsse,
verführerische Trauben oder die erfrischenden Zitrusdüfte, die verschiedene Pflanzenarten verströmen.
2 Die weissen Blüten der Sorte 'Virgin'
stehen auf 50–60 cm hohen, sehr
Pflanzen sind auch sehr wertvolle Gestaltungselemen-
te. In schöne Gefässe gepflanzte Gehölze mit apartem
Wuchs beispielsweise schaffen Räume und Strukturen auf
1
standfesten Stielen. Besonders attraktiv sind die waagerecht stehenden,
weissen Blütenblätter, die in einer
Doppelreihe rund um die grüne Mitte
angeordnet sind. 'Virgin' zählt zu den
bewährten, robusten Sorten.
3 Zu den neuesten Züchtungen gehört das Sortiment der Spider-Echinaceen. Ihre Blütenblätter sind röhrenförmig zusammengewachsen und
verleihen den Blüten damit ein filigranes Aussehen. Das Spider-Sortiment
umfasst die Farbsorten 'White Spider',
2
Terrassen und Sitzplätzen. Dabei spielt das Gefäss eine immer wichtigere Rolle. Pflanzen mit weiss- oder gelbbun-
ten Blättern bringen Licht in dunkle Gartenbereiche, und
'Yellow Spider', 'Orange Spider' (im
Bild) sowie 'Quills and Drills' (rosa).
4 In einem unverwechselbaren tiefen
Orangerot leuchten die Blüten der Sorte 'Hot Lava'. Die Pflanzen erreichen
eine Höhe von rund 80 cm. Wie bei allen Echinaceen sollten die verblühten
Blumen regelmässig entfernt werden.
So blühen sie zuverlässig von Juli bis
September.
5 Sehr auffällige Blüten bringen die
gefüllten Echinaceen hervor. Im Unterschied zu den anderen Roten Sonnenhüten bilden sie in der Mitte farbige,
etwas kürzere Blütenblätter aus. Empfehlen können wir Ihnen die Sorten
'Milkshake' (weiss, im Bild), 'Excentric'
(weinrot), 'Hot Papaya' (leuchtend
orangerot) und 'Pink Double Delight'
(pink).
6 Auch die Farbe Gelb hat in das Sortiment der Echinaceen Einzug gehalten.
Die Sorte 'Summer Passion' hat sich
bisher am besten bewährt. Sie wird
70–80 cm hoch. Übrigens: Echinaceen
sind auch sehr gute Schnittblumen.
durch Stauden mit langen, schmalen Blütenständen wirkt
eine Bepflanzung gleich viel eleganter und dynamischer.
Lassen Sie sich von der Schönheit und Vielfalt der Pflanzen-
welt inspirieren und von unserer Begeisterung anstecken.
Vor allem jetzt im Frühling ist die vielleicht schönste und
spannendste Zeit, weil sich die Pflanzenwelt wöchentlich
3
4
5
6
verändert. Wir freuen uns Ihren Besuch in Domat/Ems im
Rodigari Gartencenter!
Jürg und Cornelia Rodigari-Glatz mit Team
Titelbild:
Die Fackellilie 'Flaming Torch'
(Kniphofia) leuchtet wirklich wie
eine brennende Taschenlampe.
2
Copyright und Bildnachweis: Media Concept Schweiz, Nova, Botanikfoto, Visions, Flower Council, Kientzler, Green Pflanzenhandel, Syngenta,
Magical Four Seasons, Hersteller und Anbieter
3
Duftrosen
Kaum eine andere Pflanze wird so stark mit herrlichem Blütenduft in Verbindung ge-
bracht wie die Rose. Duftende Rosen sind ein Genuss für all unsere Sinne! Gerne stellen
wir Ihnen hier einige Sorten vor, die nicht nur duften, sondern auch robust gegenüber
Krankheiten sind und sich gut entwickeln. Wenn Sie die verblühten Blumen regelmässig ausschneiden, blühen die Duftrosen den ganzen Sommer.
Rosenduft
Betörender
liegt in der Luft
3
4
1 Die grossen, pfirsichfarbenen, gefüllten Blüten der Edelrose 'Augusta
Luise®' erinnern an Pfingstrosen. Sie
verströmen einen intensiven fruchtigen Duft. Die Sorte wächst buschig
und wird 60–80 cm hoch. Sie eignet
sich sehr gut auch für Gefässbepflanzungen und als Schnittblume.
2 'Westerland®' fällt durch ihre kupferorangen, halbgefüllten, stark duftenden Blüten auf. Sie erscheinen in
grossen Büscheln und sind sehr wetterfest. Die gesunde Strauchrose wird
150–200 cm hoch und kann auch als
Kletterrose gezogen werden. Sehr
reich blühend und gesund.
3 Die Beetrose 'Scentimental®' besticht einerseits durch ihre ungewöhn-
lich gefärbten Blüten. Die rahmweissen Blütenblätter sind burgunderrot
gestreift. Dazu kommt der angenehme Duft. Die Pflanze wächst geschlossen kompakt, 60–70 cm hoch. Das kräftig dunkelgrüne Laub unterstreicht die
Wirkung der Blüten.
4 Mit ihrem warmen Gelbton, der
sich gegen aussen aufhellt, sind die
dicht gefüllten Blüten der Sorte 'The
Pilgrim®' eine besondere Augenweide. Die Englische Rose besticht zudem mit einem intensiven Duft. Sie
wächst aufrecht bis auf 100–120 cm;
ihr Laub ist kräftig grün.
nehmen, fruchtigen Duft. Die kräftigen Triebe erreichen eine Höhe von
150–200 cm. Ein Blickfang in der Vase.
6 Die Sorte 'Gertrude Jekyll®' stammt
vom berühmten britischen Rosenzüchter Austin. Ihre dicht gefüllten,
leuchtend rosafarbenen Blüten sind
am Rand aufgehellt, was ihnen das
gewisse Etwas verleiht. Sie duften
sehr intensiv. Die Pflanzen werden
150–180 cm hoch und sind damit auch
herrliche Kletterrosen.
5 Die nostalgischen Blüten der
Strauchrose 'Red Eden Rose®' sind sehr
regenfest und verbreiten einen ange-
Rezept
5
6
Rosenbowle
20 Duftrosenblüten zusammen mit 150 g Zucker, einer
halben Vanilleschote und
einer Prise Zimt in 2 l leichtem
Rotwein und dem Saft von
drei Orangen mindestens fünf
Stunden zugedeckt ziehen
lassen. Anschliessend absieben. Vor dem Servieren mit einer
Flasche Sekt und 1 l kohlensäurehaltigem Mineralwasser mischen. Mit einigen frischen Rosenblättern garnieren.
4
1
2
5
Kletterpflanzen
Im Nu begrünen sie Pergolen, Wände und Klettergerüste und verwandeln diese so in
kleine Naturparadiese mit zauberhafter Blütenpracht, einem zierlichen Blätterdach
oder sogar essbarem Fruchtschmuck. Je nach Standort und Zweck ergeben sich zahlreiche Möglichkeiten. Hier einige ein- und mehrjährige Schmuckstücke, die besonders
schnell klettern.
Eroberung der Vertikalen:
Kletterpflanzen
für Fassaden und Gefässe
1 Nicht nur die Hopfenfrüchte des
Zierhopfens 'Golden Princess®' (Humulus lupulus) sind sehr dekorativ,
auch die Blätter sind eine Zierde. Diese
schnellwüchsige, mehrjährige, im
Winter einziehende Kletterpflanze begrünt Zäune, Pergolen, Mauern und
Bäume. Die Früchte können getrocknet für Dekozwecke oder sogar im
Bierteig ausgebacken und gegessen
werden. Höhe bis 6 m.
2 Die weisse Glyzine (Wisteria) ist die
Schwester des bekannten Blauregens.
Sie schlingt in kurzer Zeit an Pergolen,
Zäunen und Wänden mit Rankgerüsten
empor und bezaubert von April bis Mai
mit duftenden 50–60 cm langen Blütentrauben. Mehrjährig. Auf Stamm gezogen eignet sie sich auch hervorragend
für grosse Gefässe auf der Terrasse.
3 Eine ganz einzigartige Waldrebe
(Clematis) ist die Sorte 'Tie Dye'. Die
blau-weiss gesprenkelten Blüten erscheinen sehr zahlreich auf der 3–4 m
hoch werdenden Pflanze. Die Hauptblüte ist von Mai bis Juni mit einer kleinen Nachblüte im Spätsommer. Ideal
ist ein sonniger Standort mit einem
beschatteten Fuss. Mehrjährig.
5 Jede Blüte der Passionsblume (Passiflora caerulea) ist ein Kunstwerk der
Natur. Sie erreicht an einem Klettergerüst bis zu 4 m Höhe und überwintert gerne hell und kühl; an geschützten Plätzen kann sie auch im Freien
überwintern. Der Sommerstandort
sollte sonnig und warm sein. Ideal für
Gefässe auf Terrasse und Balkon.
4 Die Schwarzäugige Susanne (Thunbergia alata) gibt es auch in Gelb und
in Weiss. Diese einjährige Kletterpflanze eignet sich ganz besonders für Gefässe auf Terrasse und Balkon. Sie wird
bis zu 2 m hoch und ist laufend übersät mit leuchtenden Blüten. Sie liebt
sonnige, warme Standorte, eine gute
Nährstoffversorgung, aber nicht allzu
viel Wasser.
6 Vom Geissblatt (Lonicera) gibt es einige verschiedene Arten und Sorten.
Das abgebildete mehrjährige Geissblatt (Lonicera tellmanniana) besticht
durch seine Fülle an orangen Blüten
von Mai bis Juli. Für sonnige bis halbschattige Lagen. Höhe bis 6 m.
5
6
1
2
3
4
Tipp
6
Ideal zur Abdeckung von offenen Stellen in Beeten ist
unser Grüne-Profi-Rindendekor. Er lässt sich einfach
ausstreuen und verhindert damit eine schnelle Austrocknung und ungewünschten Unkrautwuchs. Achten
Sie auf eine ausreichende Nährstoffversorgung, bringen Sie dazu vor dem Ausstreuen Hornspäne aus und
arbeiten Sie diese leicht in den Boden ein.
7
Raritäten & Spezialitäten
Im Sortiment der Stauden und Gehölze gibt es immer wieder Raritäten zu entdecken.
Seien dies neu gezüchtete Arten und Sorten oder wiederentdeckte Pflanzenschätze.
Sie machen das Gärtnern spannend und abwechslungsreich. Aus der breiten Palette
können wir Ihnen dieses Jahr folgende besonders empfehlen:
Schätze
Rare Pflanzen-
für Ihren Garten
1 Eine perfekte Kombination von Zierde und Fruchtgenuss ist die Felsenbirne 'Prince William' (Amelanchier canadensis). Die von Mitte Juli bis Anfang
August reifenden, dunkelblauen Beeren sind grösser als jene der herkömmlichen Felsenbirne und schmecken
nach Waldheidelbeeren. Der mehrstämmige Strauch wächst kompakt
und wird bis 2,5 m hoch. Der rote
Austrieb, die Blütenfülle im April und
die rot-orange Herbstfärbung machen
die Sorte zu einer perfekten Zierpflanze.
2 Die Katzenminze 'Blue Danube'
(Nepeta grandiflora) fällt durch ihre
grossen Blüten in einem leuchtenden
Blau besonders auf. Sie blüht von Mai
bis Juli und nach einem Rückschnitt
nochmals im Spätsommer. Die Sorte
wird rund 80 cm hoch und eignet sich
ausgezeichnet für wiesenhafte Bepflanzungen und für sonnige Gehölzränder. Wird von Schnecken gemieden.
3 Wie Sterne wirken die Blüten der
Waldrebe 'Rubromarginata' (Clematis
triternata). Sie sind aussen purpurrot,
in der Mitte weiss und duften intensiv.
Die Blütezeit erstreckt sich von August
bis September. Die robuste, wüchsige
Kletterpflanze wird 3–4 m hoch und
bevorzugt einen sonnigen bis halbschattigen Standort.
4 Durch ihre weissen Blüten mit einem kräftigen rosa Rand fällt die
Prachtkerze 'Rosy Jane' (Gaura lindheimeri) auf. Wie die anderen Präriekerzen blüht sie von Juni bis Oktober
durch. Sie liebt einen sonnigen, warmen Standort mit gutem Wasserabzug. Höhe ca. 60 cm.
5 Über und über sind die bogig überhängenden Zweige des Perlbuschs
'Niagara®' (Exochorda racemosa) im
Mai mit schneeweissen Blüten bedeckt. Dies hat ihm auch den Namen
eingetragen. Der «blumige Wasser-
3
4
5
fall» wächst kompakt und wird rund
1,2 m hoch. Standort sonnig bis
halbschattig; auch für Gefässe geeignet.
6 Ein faszinierendes Blütengehölz für
kleine Gärten oder Gefässe ist der
Japanische Blumenhartriegel 'Stellar
Pink' (Cornus kousa). Die grossen, hellrosa Hochblätter, welche die eigentlichen Blüten umgeben, erscheinen im
Mai und halten bis im Juni. Der Hartriegel braucht einen humosen Boden
an sonniger bis halbschattiger Lage.
Höhe 2,5–3 m.
7 Im Gegensatz zu anderen Arten ist
das Geissblatt 'Honey Baby' (Lonicera)
keine Kletterpflanze, sondern ein breit
wachsender Kleinstrauch. Er blüht hellgelb bis weiss von Mai bis September.
Die Blüten duften leicht. Das anspruchslose Gehölz wird 0,6–0,8 m
hoch und ist ideal für Gefässbepflanzungen.
6
1
8
2
7
9
Stauden
Stauden sind sehr reich blühende, beliebte und meist auch langlebige Pflanzen, die
sich im Winter in den Boden zurückziehen. Oft wird jedoch bemängelt, dass ihre
Blütezeit nur wenige Wochen im Jahr dauert. Dass dem nicht so sein muss, beweisen
wir Ihnen mit einem Sortiment sehr lange und prächtig blühender Stauden. Probieren
Sie es aus!
Dauerblüher
Interessante
1
2
aus dem Staudenbereich
1 Von Juli bis Oktober schweben die
violetten Blüten der Verbenen (Verbena bonariensis) über den anderen
Pflanzen im Staudenbeet. Sie sorgen
für eine gewisse Lockerheit und Eleganz in der Pflanzung. Ihre drahtigen,
rauen Stiele können 90–110 cm hoch
werden. Das Patagonische Eisenkraut,
wie die Pflanze auch heisst, ist nicht
immer ganz winterhart, versamt sich
aber gut, ohne lästig zu werden.
2 Weithin leuchten die üppig erscheinenden Blüten des Mädchenauges
(Coreopsis). Es gibt sie auch in Rot.
Sie lieben sonnige Plätze in Beeten oder
Gefässen. Höhe 30– 40 cm.
3
4
5
6
7
3 Liebreizend an sonnigen Treppen
oder in Töpfen und Balkonkisten ist das
Spanische Gänseblümchen (Erigeron
karvinskianus). Beim Öffnen sind die
Blütchen weiss, im Abblühen werden
sie rötlich und bilden dadurch ein fröhliches Farbenspiel. Für sonnige Lagen.
Höhe 20–30 cm.
4 Eine wertvolle Rabatten- und
Schnittstaude ist die Sommermargerite (Leucanthemum superbum). Mit ihren weissen Blütenblättern und der
gelben Mitte ist sie der klassische
Sommerblüher (Juni bis August). Sie
liebt nahrhafte, nicht zu nasse Böden
an sonniger Lage. Höhe je nach Sorte
60–90 cm.
5 Der Gelbe Sonnenhut (Rudbeckia
fulgida) blüht an sonnigen Standorten
von Juli bis Oktober. Über den lanzettlichen, rau behaarten Blättern werden
laufend neue, verzweigte Blütenstiele
gebildet. Die Samenstände sind auch
im Winter dekorativ. Höhe 70–80 cm.
6 Einige Kokardenblumen (Gaillardia
aristata) blühen von Mai bis zum
Herbst. Je nach Sorte werden die von
Bienen gerne besuchten Stauden 30–
60 cm hoch. Sie lieben einen sonnigen,
nahrhaften, durchlässigen Standort
und sind auch haltbare Schnittblumen. Damit die Pflanzen gut überwintern, sollten sie im Herbst zurückgeschnitten werden.
7 Mit unzähligen helllila bis weissen,
duftenden Blüten schmückt sich die
Bergminze (Calamintha nepeta nepeta). Von Juli bis September bieten sie
den Bienen eine wertvolle Nahrungsquelle. Bergminzen gedeihen am besten an sonnigen, trockenen Standorten. Höhe 30–40 cm.
Tipp
10
Mit der dekorativen Pinienrinde von
RICOTER verschönern Sie offene Stellen in
Beeten, aber auch in Gefässen. Zudem halten
Sie dadurch Unkraut fern und verhindern
schnelles Austrocknen. Achten Sie je nach
Verwendungszweck auf die verschiedenen
Körnungsgrössen.
11
Buntlaubige Gehölze
Farbige Blätter sind nicht allein dem Herbst vorbehalten. Verschiedene Gehölz-
Züchtungen bilden rot-, gelb- oder weissbunte Blätter, die vom Austrieb bis zum
Blattfall ihre Farbe behalten. Besonders wertvoll sind Sorten mit hellen Blättern. Mit
ihnen lässt sich so manch dunklere Gartenpartie wunderbar aufwerten.
Panaschierte Blätter:
Lichtblicke
für dunklere Gartenbereiche
5
1 Die Bartblume 'Summer Sorbet' (Caryopteris clandonensis) ist ein buschiger Kleinstrauch von 0,6–0,8 m Höhe.
Die duftenden Blätter sind von einem
auffälligen goldgelben Rand umgeben. Die blauen Blüten im August und
September bilden einen interessanten
Kontrast dazu. Für sonnige Standorte,
auch in Gefässen. Bienenweide.
1
3
2
4
2 Der Glockenstrauch 'Monet' eine
kleinwüchsige Weigelie (Weigela),
wirkt wie ein Gemälde. Seine Blätter
haben eine grüne Grundfarbe und
sind am Rand weiss und rosa gezeichnet. Seine rosaroten Blüten erscheinen
zahlreich Ende April/Mai. Ein sehr
attraktives Gehölz für kleine Gärten
und Gefässe. Höhe 50–70 cm, Standort sonnig bis halbschattig.
3 Zu den schönsten Solitärpflanzen –
besonders vor dunklem Hintergrund –
zählt der Pagoden-Hartriegel 'Variegata' (Cornus controversa). Das oft
mehrstämmige Gehölz wächst etagenförmig aufrecht. Die Blätter sind
auffällig und sehr dekorativ rahmweiss gerandet. Die weissen Doldenblüten erscheinen im Mai/Juni.
Standort sonnig bis halbschattig,
Höhe 4–6 m.
12
7
6
4 Auffällig an der Stachelblättrigen
Duftblüte 'Goshiki' (Osmanthus heterophyllus) sind die gelb panaschierten,
an Stechpalmen erinnernden Blätter.
Die jungen Austriebe sind bronzerot.
Die Sorte wächst viel kompakter als
die Art und erreicht nur 1,2–1,5 m.
Damit eignet sich die immergrüne
Pflanze auch sehr gut für Gefässbepflanzungen.
5 Zu den immergrünen Vertretern der
buntlaubigen Gehölze zählt der gelbbunte Spindelstrauch (Euonymus japonicus 'Ovatus Aureus'). Die ledrigen,
dunkelgrünen Blätter sind kräftig gelb
umrandet. Je sonniger die Pflanze
steht, desto ausgeprägter ist die Färbung. Höhe je nach Sorte 1–2 m.
6 Auch von der einheimischen Stechpalme (Ilex aquifolium) gibt es Sorten
mit weiss oder gelb umrandeten Blättern. Sie gedeihen noch an halbschattigen bis schattigen Standorten und
bringen mit ihren weissen Blattzeichnungen Helligkeit in schattige Winkel.
Ilex lieben durchlässigen, frischen Boden und sind schnittverträglich.
7 Der Japanische Ahorn 'Katsura'
(Acer palmatum) wächst kompakt,
breit aufrecht. Die frisch austreibenden Blätter sind auffallend gelborange
und wechseln ihre Farbe dann zu einem frischen Grün. Im Herbst leuchten sie gelb bis orange. Höhe 2,5–3 m.
Für halbschattige Standorte und humose, durchlässige Böden.
Rasen-Tipp
Der «ROBO-Spezial Rasen-Langzeitdünger» von WOLF-Garten ist speziell
für den Gebrauch in der Kombination
mit Roboter-Mähern konzipiert. Gerade zu Beginn der Vegetationszeit und
während des Sommers benötigt der Rasen regelmässig einen
ausgewogenen Mix von Nährstoffen, damit durch den regelmässigen Schnitt keine Mangelerscheinungen auftreten.
13
Stauden
Wie keine andere Blütenform bringen lange, schmale Blütenstände Eleganz und
Dynamik in eine Staudenbepflanzung. Sie sollten gezielt eingeplant werden. Durch
ihre Höhe spielen sie vor allem im Hintergrund eine wichtige Rolle. Die Blütenstände
sind aus vielen Einzelblüten zusammengesetzt. Es ist spannend, zu beobachten, wie
sie sich nach und nach öffnen – die untersten zuerst.
Lange, schmale Blütenstände
Eleganz
in Perfektion
1
1 Eine ganz neue Farbe bringt die Sorte 'Illumination Flame®' ins Sortiment
der Fingerhüte (Digiplexis). Die Blüten
sind aussen dunkelrosa und innen
lachsorange. Durch die Kreuzung des
einheimischen mit dem kanarischen
Fingerhut entstand eine Pflanze, die
von Juni bis zum Frost durchblüht.
2 Mit ihren grossen, eindrücklichen
Blütenständen in Blau, Hellblau oder
Weiss sind die Rittersporne (Delphinium) ein Blickfang in jedem Garten. Es
gibt auch Sorten mit rosaroten oder
violetten Blüten. Der Rittersporn liebt
einen sonnigen Standort und wächst
in jedem guten Gartenboden. Blütezeit Juni/Juli und nach einem Rückschnitt nochmals im September/
Oktober. Wichtig: vor Schneckenfrass
schützen.
3 Ein ganz besonderes Schauspiel bieten die Steppenkerzen (Eremurus),
wenn ihre Blüten nach und nach von
unten her aufgehen. Je nach Art sind
ihre Blütenstände weiss, gelb, lachsrosa oder orange und erreichen Höhen
14
2
3
von 100–200 cm. Für warme, vollsonnige Standorte mit gutem Wasserabzug. Bienenweide.
4 Nicht umsonst heissen sie Fackellilien (Kniphofia). Mit ihren orangen oder
gelben Blütenständen, deren Farbe
sich von unten her beim Verblühen ändert, und den straff aufrechten Stielen
erinnern sie tatsächlich an Fackeln.
Höhe je nach Sorte 50–100 cm. Für
sonnige Standorte und nahrhafte, gut
durchlässige Böden.
5 Dicht mit Schmetterlingsblüten
besetzt sind die Blütenstände der
4
Lupinen (Lupinus). Das Farbsortiment
lässt kaum einen Wunsch offen. Oft
sind die einzelnen Blüten sogar zweifarbig. Lupinen lieben sonnige, tiefgründige, nicht zu nasse, humose
Standorte. Blütezeit zwischen Mai und
August; Rückschnitt nach der Blüte
fördert einen zweiten Flor.
6 Eine exzellente Staude für trockene,
sonnige Standorte ist der Ährige
Ehrenpreis (Veronica spicata). Er blüht
von Juni bis August je nach Sorte
in Blau, Weiss oder Dunkelrosa. Die
Blütenstände werden 30–40 cm hoch.
Bienenweide.
5
6
Tipp
Um den Boden vor der Pflanzung aufzuwerten,
empfehlen wir Ihnen den Gartenhumus von
Ricoter. Die torffreie Erde besteht ausschliesslich
aus inländischen Recyclingprodukten. Dank der
hohen Volumen- und Strukturstabilität und dem
guten Nährstoff- und Wasserspeichervermögen
verbessert er bestehende Gartenböden nachhaltig.
15
Sommerf lor
Ab Mitte/Ende April beginnt die grosse Zeit der Sommerblumen. Dann werden Gefässe, Balkonkistchen und Rabatten bepflanzt. Die Pflanzen blühen den ganzen
Sommer über bis zum ersten Frost und verwandeln Ihre Umgebung in bunte Blumenoasen. Die Farben- und Formenpalette ist so umfassend, dass keine Wünsche offenbleiben. Gerne beraten wir Sie auch.
Nur erhältlich von
Mitte April bis Juni
Bunte
Highlights
für Gefässe und Rabatten
1 Welche Farben passen gut zusammen? Welche Pflanzen gedeihen gut
nebeneinander? Diese Fragen haben
wir für Sie gelöst, indem wir Ihnen
Pflanzenkombinationen anbieten, die
schon in der Gärtnerei zusammen in
einem Topf kultiviert wurden. In den
«Confetti Garden»-Mischungen z. B.
gibt es Kombinationen von gleichen
Pflanzen in verschiedenen Farben oder
sogar von unterschiedlichen Pflanzenarten.
Sorten mit zweifarbigen Blüten wie
z. B. 'Lanai Twister Red'.
2 Dank ihrem kriechenden oder halbhängenden Wuchs sind Verbenen
(Verbena) ideale Beet- und Balkonpflanzen für sonnige, warme Standorte. Ihr Farbspektrum reicht von
Weiss über Rosa und Rot bis zu Blau
und Violett. Besonders apart wirken
4 Mit Sommerflor bepflanzte Gefässe
leben zum einen vom Design des Gefässes und zum anderen von den
Pflanzenkompositionen. Wichtig sind
bei Pflanzenkombinationen nicht nur
die Farben und die Standortansprüche
der Pflanzen. Auch den Wuchsformen
3 Für Aufsehen werden diesen Sommer die gesternten Petunien sorgen.
Mit ihren zwei verschiedenen, meist
sehr kräftigen Farben strahlen sie
Freude und Sommerlust aus. Die Petunien wachsen üppig überhängend und
fühlen sich in Gefässen an sonnigen
Standorten am wohlsten. Regelmässig
düngen.
1
16
2
sollten Sie Beachtung schenken und
aufrecht wachsende mit hängenden
kombinieren.
5 Wie ein gelber Teppich breitet sich
Mecardonia im Beet aus und bildet
dichte Kissen. Sie eignet sich zudem
für gemischte Kübelbepflanzungen
und Ampeln. Am besten gedeiht Mecardonia an halbschattigen Standorten. Sie ist aber auch sehr hitze- und
sonnenresistent. Staunässe vermeiden.
6 Wie Kaskaden hängen die Blüten
der Hängebegonien (Begonia Summerwings®) an den Zweigen. Unterstützt wird ihre Farbwirkung durch das
dunkelgrüne, charakteristische Blattwerk. Hängebegonien eignen sich für
Ampel- und Gefässbepflanzungen.
3
4
5
6
17
Plant & Joy
Neue Hortensien
von
Nur erhältlich Juni
is
Mitte April b
Die Magical®-Hortensien (Hydrangea macrophylla) sind ein wah-
rer Augenschmaus. Sie verwandeln ihre Blütenfarbe im Verlauf
der Saison von Grün in leuchtende Sommer- und malerische
Herbstfarben. Sie machen sich hervorragend in Kübeln auf der
Terrasse, ausgepflanzt im Garten oder geschnitten in einer Vase.
Das Sortiment der kräftig und kompakt wachsenden Züchtung
umfasst verschiedene Farbtöne.
Hortensien:
1
Magie
2
1
2
der Blüten
Geniessen Sie Ihren Garten mit den äusserst attraktiven, robusten
und pflegeleichten Sommerblumen aus der «Plant&Joy»-Kollek-
1 'Magical Amethyst® Rosa' hat grüne Blüten mit rosafarbener Zeichnung. Sie verfärben sich im Herbst tiefgrün. Kräftige Pflanzen und robust gegenüber Sonne, Regen und
Frost.
3 Extrem kompakt wächst 'Magical Revolution® Rosa'. Ihre vielen kleinen Blüten verfärben sich von Rosa hin zu Grün/Violett. Kräftig und robust gegenüber Sonne, Regen und
Frost.
2 Die kräftigen weissen Blüten von 'Magical
Noblesse®' haben einen breiten, grünen
Rand. Sie verfärben sich im Herbst in Richtung Zartgrün. Ihre Blütenmitte ist manchmal grün und manchmal rötlich oder bläulich.
4 'Magical Amethyst® Blau' ist das blaue
Pendant zu 'Magical Amethyst® Rosa': grüne
Blüten mit violetter Zeichnung. Die Blüten
verfärben sich von Blau/Violett zu Grün,
wenn der Boden sauer ist (Hortensienblau).
3
4
tion. Diese Sorten blühen unermüdlich vom Frühling bis zum
ersten Frost und erfreuen Sie mit überreichem Blütenflor. Sie
31
brauchen lediglich gegossen und gedüngt zu werden.
4
18
1 Die Verbenen der Magelana-Serie (Verbena, im Bild 'Magelana Peach') wachsen kompakt und flach. Sie eignen sich damit bestens für Beetbepflanzungen und für Ampeln.
Verbenen schätzen einen sonnigen, nicht zu
heissen Standort und mässige Feuchtigkeit.
3 Mit einem leuchtenden, sonnigen Gelb
fallen die Blüten der Gazanie 'Big Kiss Yellow' (Gazania) von weitem auf. Wie kleine
Sonnen stehen die Blüten über den kompakten Pflanzen mit ihrem dunkelgrünen Laub.
Für Gefässe an sonnigen Standorten.
2 Hinter dem blauen Logo «Plant&Joy»
verbirgt sich eine Auswahl besonders pflegeleichter und attraktiver Sommerblumen.
Damit bleibt Ihnen mehr Zeit, Ihren Garten
zu geniessen.
4 Mit der Geranie 'Calliope Dark Red' (Pelargonium) empfehlen wir Ihnen einen wunderschönen Klassiker für Ihre Sommerbepflanzung. Die Calliope-Geranien sind sehr
wüchsig, robust und hitzetolerant; die grossen Blüten sind selbstreinigend.
19
Gemüse
Tomaten zählen zu den beliebtesten Gemüsearten der Schweizer. Das hat sicher ver-
schiedene Gründe. Tomaten können in der Küche sehr vielseitig verwendet werden.
Die verschiedenen Tomatensorten bieten Abwechslung und die Pflanzen können sogar
Profi-Tipp
erfolgreich in einem Gefäss auf dem Balkon gezogen werden.
Veredelte Tomaten
«Veredlung» bedeutet bei Gemüsen, dass eine Sorte mit
sehr guten Frucht- und Ertragseigenschaften auf eine
Unterlage mit gesunden, starken Wurzeln gepfropft
wird. Besonders bei Tomaten ist der Unterschied zwischen veredelten und unveredelten Pflanzen augenfällig. Die veredelten Pflanzen sind weniger anfällig auf
Krankheiten und laufend können Sie erntefrische Tomaten geniessen. Für alle veredelten Gemüsearten gilt: Die
Veredlungsstelle muss einige Zentimeter über der Erdoberfläche liegen.
Tomaten
Paradiesische
in allen Farben und Formen
1
2
4
5
3
Tipp
20
Speziell für Tomaten, aber auch für andere
Gemüsearten in Gefässen empfehlen wir
Ihnen zwei Produkte: Die «Hauertkugeln für
Tomaten» versorgen Ihr Balkongemüse die
ganze Saison über mit den nötigen Nährstoffen, ohne dass Sie nachdüngen müssen.
Wenn Sie biologisch düngen möchten, ist
der Flüssigdünger «Biorga Tomaten», den
Sie regelmässig dem Giesswasser beigeben
können, genau das Richtige für Ihr Balkongemüse.
1 Durch Züchtung und Auslese sind
bei Tomaten (Lycopersicon esculentum) unzählige Sorten entstanden.
Das Farbspektrum reicht von fast einem Schwarz über Rot, Orange und
Gelb bis zu fast einem Weiss. Die
kleinsten Cocktailtomaten sind kaum
daumennagelgross und nur einige
Gramm schwer, die grössten können
bis zu 500 g wiegen. Allen Tomaten gemeinsam ist, dass sie einen sonnigen,
warmen, am besten regengeschützten
Standort lieben und reichlich mit
Wasser und Nährstoffen versorgt werden müssen.
2 'San Marzano' zählt zu den klassischen Peretti-Tomaten. Die länglichen
Tomaten werden häufig für italienische Gerichte (z. B. für Tomatensauce)
verwendet. Da sie relativ wenig Samen
bildet, kann die Sorte aber auch sehr
gut in Scheiben geschnitten und für
Salate verwendet werden. Fruchtgewicht 80–120 g.
3 Von der Fleischtomate 'Ochsenherz'
('Cœur de Bœuf') gibt es verschiedene
Varianten. Teilweise sind sie herzförmig, teilweise erinnern sie an einen
zugeschnürten Lederbeutel und sind
tief gefurcht. Sie haben wenig Kerne,
haben aber dennoch saftiges Fruchtfleisch. Fruchtgewicht bis über 250 g.
4 Eine ganz ungewöhnliche Tomate
ist die gestreifte 'Green Zebra'. In reifem Zustand sind die Früchte gelb und
grün gestreift. Das Fleisch ist hellgrün,
saftig und von feinem Geschmack; die
Schale ist dünn, aber dennoch platzfest. Fruchtgewicht 80–100 g.
5 Beliebt als Naschgemüse sind die
Cocktail- oder Cherrytomaten. Sie sind
sehr aromatisch und z. T. sogar leicht
süss. Es gibt rote, fast schwarze und
gelbe runde und birnenförmige Sorten. Ihr Fruchtgewicht bewegt sich um
20 g.
21
Tafeltrauben
Der Wunsch nach Trauben lässt sich in vielen Hausgärten realisieren. Wichtig ist,
dass die Reben einen warmen, sonnigen Standort bekommen, idealerweise an einem
Spalier an der Südseite von Gebäuden. Das Sortiment an robusten und pflegeleichten
Tafeltrauben für den Hausgarten ist sehr vielseitig.
Verführung
Süsse
3
4
in Blau, Weiss, Rot
1 Die Sorte 'Vanessa' besticht durch die leuchtend hellrote
Farbe der Beeren, die an grossen Trauben hängen. Sie sind
kernlos, knackig und süss im Geschmack. Essreife Anfang bis
Ende September.
2 Das Sortiment an Tafeltrauben ist sehr umfangreich. Wir
empfehlen Ihnen, dass Sie sich für robuste Sorten entscheiden, die nicht anfällig gegenüber Pilzkrankheiten sind. Sie
kommen in der Regel ohne Pflanzenschutzmassnahmen
aus.
3 Mit weissgelben, leicht ovalen, knackigen Beeren und
fruchtigem, süssem Aroma verwöhnt uns die Sorte 'Lilla'.
Ihre Früchte werden ab Anfang September reif.
4 Mit einer speziellen, länglichen, spitz zulaufenden
Beerenform fällt die Sorte 'Philipp' auf. Die dunkelblauen
Beeren sind Mitte/Ende September genussreif. 'Philipp'
eignet sich auch zum Begrünen von Pergolen.
5 'Birstaler Muskat' ist eine Sorte mit lockeren, gelben Trauben und feinem Muskataroma. Ernte ab Ende August, lang
andauernd.
6 Mit einem feinen Muskataroma ausgestattet ist 'Muscat
Bleu'. Die grossen Beeren hängen in lockeren Trauben am Stock.
Reifezeit: Mitte September bis Anfang Oktober.
5
6
1
2
Rasen-Tipp
22
Mit dem Grüne-Profi-Rasendünger ist Ihr Rasen
die ganze Saison über gut im Schuss – auch wenn
er stark beansprucht wird. Mit je einer Düngergabe im April, im Juni und September bleibt der
Rasen strapazierfähig. Dank der Langzeitwirkung
genügen drei Anwendungen pro Jahr.
23
Kräuter
Husten, Stress oder Hautprobleme – gegen jedes Zipperlein kannte die Grossmutter
ein Kräutlein. Die ätherischen Öle, die in vielen Kräutern für den herrlichen Duft ver-
antwortlich sind, haben auch wohltuende Wirkung. Es lohnt sich, die Kraft der Natur
wieder vermehrt zu nutzen!
Aus Grossmutters
Apotheke
– Nützliches und Wohltuendes
1 Der Frauenmantel (Alchemilla) ist
nicht nur ein vorzüglicher Bodendecker; ein Tee aus klein zerschnittenen Blättern hat sich auch bei Menstruations- und Wechseljahrbeschwerden bewährt. Frauenmantel ist
mehrjährig und gedeiht am besten
an sonnigen, eher trockenen Standorten.
2 Eine beruhigende und antibakterielle Wirkung haben die weiblichen
Fruchtstände des Hopfens (Humulus
lupulus) – was sicher vielen Biertrinkern vertraut ist. Hopfen ist eine kräftig
wachsende Kletterpflanze, die jedes
Jahr frisch vom Boden her austreibt.
Für sonnige bis halbschattige Standorte mit humosem, feuchtem Boden.
3 Die Natur hält viele Pflanzenschätze
mit wohltuender Wirkung für uns bereit. Wenn Sie sie nutzen möchten,
sollten Sie einige Punkte beachten:
Nur Material von gesunden Pflanzen
nutzen, die ohne Pflanzenschutzmittel
kultiviert wurden. Beste Sammelzeit
ist der Vormittag bei trockener Witterung.
4 Bei Unruhe und Stress wirkt ein Bad
mit Lavendel (Lavandula angustifolia)
Wunder. Seine beruhigende Wirkung
wird auch in Form von Lavendelkissen – v. a. bei Kleinkindern – angewendet. Die Pflanzen lieben einen
warmen, sonnigen und gut durchlässigen Standort.
1
2
5
3
4
6
5 Ein sehr hoher Vitamin-C-Gehalt
zeichnet die Hagebutten, die Fruchtstände von Wildrosen (Rosa canina
und andere), aus. Hagebuttentee
stärkt das Immunsystem und hilft bei
Erkältungen. Damit sich die Hagebutten an den Pflanzen entwickeln, dürfen die verblühten Blumen nicht abgeschnitten werden.
6 Genau betrachtet ist der Salbei (Salvia officinalis) fast ein Allheilmittel.
Besonders hervorzuheben ist seine
Wirkung gegen Halsschmerzen und
Schweissausbrüche. Daneben wirkt er
bei Entzündungen aller Art, Verdauungsbeschwerden, Insektenstichen usw.
Die mehrjährige Pflanze wächst an
sonnigen, warmen, nicht zu feuchten
Standorten.
4
24
25
Kräuter
Zitrusaromen und -düfte sind sehr erfrischend und
wecken die Lebensgeister. In der Natur gibt es ver-
schiedenste Pflanzenarten, deren Blätter nach Zitronen
duften oder schmecken. Ihre Verwendung ist vielseitig.
Zitronen-Duft
Pflanzen mit
herrlich erfrischend!
1 Zitronenaromen werden sehr häufig für erfrischende Getränke genutzt.
Sie verleihen aber auch warmen und
kalten Speisen, Saucen und Desserts
eine besondere Note.
2 Das Zitronengras (Cymbopogon citratus) bildet schilfartige Blätter, die
für Tee verwendet werden können. In
der asiatischen Küche kommen die
verdickten, saftreichen Stiel- und Blattansätze zum Einsatz. Zitronengras ist
ausdauernd, aber bei uns nicht winterhart.
3 Vor allem beim Berühren der Blätter
verströmt die Zitronen-Geranie (Pelargonium crispum) einen intensiven
Duft. Insekten mögen ihn nicht, und so
hilft die Pflanze die störenden Besucher fernzuhalten. Wie andere Pelargonien schätzt die Zitronen-Geranie ein
sonniges Plätzchen und nur mässige
Feuchtigkeit.
4 Die Blätter der Zitronen-Melisse
(Melissa officinalis) schmecken am
besten, wenn sie frisch verwendet
werden. Verwendung als Teekraut,
1
2
3
aber auch zu Fisch- oder Pilzgerichten.
Standort sonnig bis halbschattig, robust und winterhart.
5 Nicht nur aromatisch, sondern auch
dekorativ ist der Gelbblättrige Zitronen-Thymian (Thymus x citriodorus
'Aureus'). Seine Blättchen vereinen die
herb-aromatischen Thymianaromen
perfekt mit den erfrischenden Zitrusnoten. Für sonnige, eher trockene
Standorte, winterhart.
6 Unübertroffen ist das Zitronenaroma der Zitronenverbene oder des Zitronenstrauchs (Aloysia triphylla). Den
ganzen Sommer über können laufend
Blätter geerntet werden. Die Pflanze
ist zwar mehrjährig, jedoch bei uns
nicht winterhart.
4
6
5
8
7
7 Zitronen (Citrus limon) wachsen bei
uns als Kübelpflanzen. Aus den herrlich duftenden Zitronenblüten im
Frühjahr bilden sich über den Sommer
die unverwechselbaren Früchte, die
zwischen Spätherbst und Frühjahr geerntet werden können. Frostfrei überwintern.
8 Die Blätter der Kaffir-Limette (Citrus
hystrix) werden traditionell in der thailändischen Küche verwendet. Ihr
unverwechselbares, zweiteiliges
Aussehen entsteht dadurch, dass
der Blattstiel geflügelt ist. Die
Pflanzen werden bei uns wie Zitronen als Kübelpflanzen gehalten.
Tipp
«Biocin Green» und «Biocin Green+P» sind neue, natürliche, mineralische Bodenverbesser, resp. Dünger in
Pulverform, die aus den Urmeeren der Alpen gewonnen
werden. Sie unterstützen die ökologische Produktion
von gesunder Nahrung, fördern das Wachstum und
helfen der Pflanze, das eigene Immunsystem und damit
die Abwehrkräfte zu verbessern. Aufbringung auf
Blätter oder als Pflanzennahrung im Boden. Einsatz bei
Feldfrüchten, Obst, Gemüse und Blumen.
27
Essbare Blüten
«Das Auge isst mit», heisst es im Volksmund – wieso dann die Speisen nicht mit dem
Schönsten, was die Natur zu bieten hat, verzieren? Es gibt eine ganze Reihe an essbaren
Blüten, die nicht nur zieren, sondern auch noch mitgegessen werden können. Hier finden Sie eine Auswahl. Trumpfen Sie bei Ihrer nächsten Einladung mit einem blütengeschmückten Mahl auf – Ihre Gäste werden staunen!
auf dem Teller
Blumen
3
4
– ein kulinarisches Highlight
1 Der Geschmack der Goldmelissenblüten (Monarda didyma) ist intensiv
und würzig. Aus ihnen kann wie aus
Holunderblüten ein feiner Sirup zubereitet werden. Das feurige Rot gibt Farbe auf jeden Teller.
2 Die bunten Stiefmütterchen (Viola)
können frisch wie getrocknet verwendet werden. Für die Dekoration von
Torten und Desserts können die Blüten auch kandiert werden. Rezept siehe Rosen.
3 Rosenblätter (Rosa) sehen kandiert
besonders edel aus. Dazu die Blüten
mit halbsteif geschlagenem Eiweiss
bepinseln und mit feinem Kristallzucker
bestreuen. Anschliessend zwei Tage
trocknen. Rosenblätter können auch
getrocknet und im Mixer mit Kristallzucker zerkleinert werden. Dies ergibt
einen exklusiven Rosenzucker, der jeden
Tee verfeinert.
4 Ringelblume (Calendula officinalis)
und Kapuzinerkresse (Tropaeolum majus) gehören zu den beliebtesten essbaren Blüten. Sie sind einfach im Garten
zu halten und den ganzen Sommer verfügbar. Der leicht pfeffrige Geschmack
der Kapuzinerkresse erinnert etwas an
Brunnenkresse.
5 Etwas ganz Besonderes in der Küche
sind Taglilien (Hemerocallis): Ihre Blüten
können in Salaten oder frittiert serviert
werden. Durch ihre Grösse und die verschiedenen Farben sind sie sehr dekorativ. Die Blüten schmecken zwischen
süsslich (helle Blüten) und pfeffrig
(dunkle Blüten).
6 Das leuchtende Blau der BorretschBlüten (Borrago officinalis) gibt eine
ganz ungewohnte Farbe auf jeden Teller.
Egal ob auf den Salat gestreut, auf der
Limonade schwimmend oder in Eiswürfel eingefroren oder kandiert – sie sehen
einfach immer gut aus.
5
6
ng
Empfehlu
28
Unsere Grüne-Profi-Bio-Erde ist torffrei
und rein organisch aufgedüngt. Sie besitzt
die Bio-Hilfsstoffknospe und zusätzlich
das Climatop-Label für vergleichsweise
2
geringe CO -Freisetzung. Die Grüne-ProfiBio-Erde eignet sich deshalb perfekt für
den gesunden Anbau von Kräutern und
Gemüse im Garten und im Gefäss.
1
2
29
Zimmerpf lanzen
grüne Oasen
Schöne Pflanzen für
zuhause
Pflanzen sind unsere «grünen Lungen» – auch die
Zimmerpflanzen in der Wohnung und im Büro. Beson-
1
2
3
4
ders in der dunkleren Jahreszeit sind sie wertvolle Luft-
befeuchter und Luftreiniger. Nachweislich heben sie
unsere Stimmung und sorgen für Wohlbefinden.
1 Die Schmetterlingsorchidee (Phalae­
nopsis) ist die robusteste ZimmerOrchidee. Ihre Blüten halten über viele
Wochen und sogar Monate. Das Farbspektrum reicht von Weiss über Rosa,
Gelb und Orange bis zu tiefem Rot.
2 Mit ihren glänzend grünen, herzförmigen Blättern ist die Flamingoblume
(Anthurium) auch ohne Blüten eine
attraktive Zimmerpflanze. Wenn dann
noch die roten, rosa oder weissen
Hochblätter dazukommen, welche die
Blüten umgeben, ist das Bild perfekt.
Pflegeleicht, regelmässig feucht.
5 Durch die Kombination von verschiedenen Höhen, Blattfarben und
Texturen lassen sich schon mit wenigen Grünpflanzen spannende Blickpunkte schaffen. Blattpflanzen wie
Efeutute (Scindapsus), Efeu (Hedera)
oder Baumfreund (Philodendron) sind
sehr pflegeleicht und kommen auch
mit etwas weniger Licht gut zurecht.
3 Die dichten Büschel aus feinen,
grasartigen Blättern sind ein ganz besonderer Blickfang. Sie stehen auf kräftigen, dreikantigen Stängeln. Die Rede
ist vom Zyperngras (Cyperus papyrus) –
oder auch Papyrusstaude. Wie der
Name vermuten lässt, haben die Ägypter diese Pflanze zur Papierherstellung
(Papyrus) genutzt. Zyperngräser brauchen einen nassen Standort; dauernd
Wasser im Untersatz ist ideal.
4 Die Korbmarante (Calathea) hat
samtige, dunkelgrüne Blätter mit heller Blattzeichnung. An einem hellen
bis halbschattigen Standort kann sie
sich zu einer stattlichen Pflanze ent­
wickeln. Ihr humoses Substrat sollte
regelmässig feucht gehalten werden.
Liebt eher hohe Luftfeuchtigkeit.
30
Empfehlung
4
5
Gut bewährt für Zimmerpflanzen haben sich
Erdbewässerungssysteme (mit Wasserstandregulierung und Giessschacht) zusammen mit dem
«Indoor Pflanzsubstrat» von Ricoter. Die Pflanzen können direkt mit dem Erdballen in das rein
mineralische, torffreie Substrat gepflanzt werden.
Dank dem System ergeben sich Giessintervalle
von bis zu zehn Wochen.
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
15
Dateigröße
3 921 KB
Tags
1/--Seiten
melden