close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

einblick Februar - März 2015 - Gemeinschaft der Gemeinden St

EinbettenHerunterladen
ein blick
Pfarrbrief · Nr. 14
Februar—März 2015
Fastenzeit: Neuanfang möglich!
Wir laden ganz herzlich zum Empfang des Aschenkreuzes ein: Mittwoch 18.02.2015
18.00 Uhr
St. Willibord, Loverich
19.00 Uhr
St. Laurentius, Puffendorf
Februar—März 2015
Wir sind für Sie da:
Pfarrer Ferdi Bruckes · 0 24 01/60 87 84 20 · pfarrbuero@st-marien-bw.de
Pfarrvikar Hans-Peter Jeandrée · 0 24 01/60 87 84 63 o. 60 29 373 · hp.jeandree@st-marien-bw.de
Diakon Udo Haak · 0 24 01/60 87 84 64 · u.haak@st-marien-bw.de
Gemeindereferent Bernd Mionskowski · 0 24 01/60 87 84 14 · b.mionskowski@st-marien-bw.de
Koordinator · 0 24 01/60 87 84 62· koordinator@st-marien-bw.de
Sabrina Lengeling, Verwaltung· 0 24 01/60 87 84 12 · s.lengeling@st-marien-bw.de
Pfarrbüros
Sabrina Lengeling und Katharina Jansen, Kirchstraße 50, Tel.: 02401/60 87 84 10
Mo., Di., Mi., Fr. von 10.00 Uhr — 12.00 Uhr und Do. von 16.00 Uhr — 18.00 Uhr.
pfarrbuero@st-marien-bw.de
Marie-Luise Ueberwolf und Resi Salber-Schürmann, An der Burg 1a,
Tel.: 0 24 01/60 87 84 60 · Do. von 10.00 Uhr — 12.00 Uhr
buero.setterich@st-marien-bw.de
Katholische Kindergärten
St. Andreas, An der Burg 8, Setterich · 0 24 01/5 15 50
Leitung: Käthe Esser · kiga.st-andreas@st-marien-bw.de
St. Martinus, Eschweiler Str. 145, Oidtweiler · 0 24 01/35 43
Leitung: M. Lüpschen · kiga.st-martinus@st-marien-bw.de
Familienzentrum St. Petrus, Breitestraße 72, Baesweiler · 0 24 01/78 51
Leitung: H. Wowra-Kaun · fz.st-petrus@st-marien-bw.de
Vermietung Pfarrheime
St. Laurentius, Puffendorf, Herr Hilgers
St. Martinus, Oidtweiler, Herr Mandelartz
St. Petrus u. St. Andreas
Frau Merkel, Mi. 16.00—18.00 Uhr
St. Willibrord, Loverich, Herr Ganser
0176/23 84 83 86
0 24 01/21 71
0 24 01/60 87 84 13
0 24 01/5 34 68
Katholische öffentliche Bücherei
St. Andreas, An der Burg 1a, 0 24 01/60 87 84 66 · koeb@st -marien-bw.de
samstags
14.00 Uhr - 15.00 Uhr
sonntags
10.00 Uhr - 12.00 Uhr
mittwochs
16.00 Uhr - 18.00 Uhr
Schüler-Jobbörse Baesweiler
NachbarschaftsTreff, Hauptstraße 64, Setterich
Frau Peters · 0 24 01/5 23 39
Terminabsprache und Anmeldung
Taufen, Hochzeiten, Ehejubiläen, Krankensalbung und Beerdigungen,
im Pfarrbüro in Baesweiler. Tel. und Email siehe Impressum.
Alle Bescheinigungen werden ebenfalls im Pfarrbüro in Baesweiler ausgestellt.
Impressum
Pfarrgemeinde St. Marien, Baesweiler — Verantwortlich i.S.d. Presserechts:
Ferdi Bruckes, Redaktion: Sabrina Lengeling u. Bernd Mionskowski, Kirchstraße 50,
52499 Baesweiler, Tel.: 0 24 01/60 87 84 12, einblick@st-marien-bw.de
Wir machen darauf aufmerksam, dass namentlich gekennzeichnete Artikel nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wiedergeben. Auflage: 1700 Stück. Nächste Ausgabe
01.04.2015, Redaktionsschluss 28.02.2014. Wenn nicht anders angegeben: Fotos aus
Pfarrbriefservice u. Pixelio.de.
Februar—März 2015
Neue Chance: Beschreibbar in alle Richtungen
In manchen Situationen denke ich, wie gut es wäre, einen neuen Anfang setzen
zu dürfen.
So zu sein wie ein neuer Schreibblock: Leer und offen. Frank und frei. Wie eine
erste Seite. Beschreibbar in alle Richtungen. Beschreibbar auf den Zeilen, zwischen den Zeilen, kreuz und quer.
Wer beschreibt mich,
trägt sich ein in die leeren Zeilen meines Lebens?
Was kann ich selber aufschreiben, einschreiben,
festschreiben?
Was soll ich selber anstreichen, unterstreichen, durchstreichen?
Was muss ich selber
anders schreiben, korrigieren, ausradieren?
Die Fastenzeit 2015 könnte eine Chance sein, wie eine unbeschriebene Seite
zu sein. Die Fastenzeit 2015 könnte die Chance sein, NEU anzufangen, von unguten Gewohnheiten zu lassen, gute Gewohnheiten zu beginnen. Die Fastenzeit
könnte die Chance sein, mit meinen Mitmenschen und mit Gott einen NEUEN
Anfang zu setzen.
Das wünsche ich uns.
Bernd Mionskowski, Gemeindereferent
Februar—März 2015
Wir verabschieden unseren
Kantor Josef Paffen:
Ein herzliches Dankeschön
Nach fast 40 Jahren Dienst als Kirchenmusiker in St. Petrus und später
St. Marien wird Herr Paffen Ende Februar in den wohlverdienten Ruhestand
gehen. In seiner beruflichen Tätigkeit
als Organist, Kantor und Chorleiter hat
er das musikalische Leben unserer Gemeinde geprägt und bereichert. Viele
Menschen in den Chören und darüber
hinaus erinnern sich gerne an die Zusammenarbeit mit ihm. Für seine Arbeit
und seinen über vier Jahrzehnte langen
treuen Dienst hier in Baesweiler gebührt Herrn Paffen Respekt, Hochachtung und vor allem Dank.
Seinen letzten Dienst
wird Herr Paffen am
Sonntag, dem 22.
Februar, um 11.00
Uhr in St. Petrus tun.
Im Anschluss an die
Messfeier besteht im
Pfarrheim die Gelegenheit, sich persönlich von Herrn Paffen
zu verabschieden.
Ab März stehen uns mit Herrn Gottwald
und Herrn Esser nur noch zwei Kirchenmusiker zur Verfügung. Was bisher drei
Kirchenmusiker getan haben, können
dann nicht so problemlos nur die Beiden
weiter führen. In Urlaubs– und KrankFebruar—März 2015
heitszeiten ist nur einer von beiden da.
Um nach Möglichkeit alle Kirchenmusikalischen Dienste auch über den Februar 2015 hinaus verlässlich abdecken zu
können, wird es zu einigen Veränderungen in der liturgischen Ordnung kommen.

Die beiden monatlichen Tauffeiern
finden am ersten und dritten Samstag im Monat um 16.30 Uhr statt.
Getauft werden in der Regel nur
Kinder, deren Eltern in Baesweiler
wohnen.

Eheschließungen finden nur noch
für Paare statt, die im Bereich unserer Pfarrei wohnen, oder wo mindestens einer der Partner in einer
unserer Kirchen getauft worden ist.
Die Vergabe von Terminen erfolgt
durch das Pfarrbüro. Brautpaaren
wird empfohlen, sich rechtzeitig um
eine Terminabsprache zu bemühen.

Bisher haben unsere Kirchenmusiker bei Trauerfeiern in den Friedhofskapellen in Baesweiler und
Setterich die Orgel gespielt. Das
wird ab März nicht mehr möglich
sein. Schon heute werden verstärkt
CD-Player eingesetzt. Auf diese
Weise braucht auch in Zukunft nicht
auf Musik in der Friedhofshalle verzichtet zu werden.

In Ferienzeiten sind viele unterwegs. Ferienzeit wird die Zeit sein,
in der unsere Kirchenmusiker überwiegend ihren Urlaub nehmen. Von
daher kommt es in diesen Zeiten zu
einer Veränderung in der Gottesdienstordnung. Das betrifft in erster
Linie die Wortgottesdienste. Wir werden
auf diese Änderungen jeweils rechtzeitig
hinweisen.

In Zukunft kann nicht mehr jede Andacht, jede in unseren Kirchen
stattfindende Gebetszeit auf der
Orgel begleitet werden.

Die Arbeit mit den Kirchenchören,
dem Jungen Chor und dem Kinderchor wird mit den jeweiligen Gruppen geklärt und vereinbart.
Diese Neuerungen — alle anderen bisher geltenden Regelungen sind davon
nicht betroffen — sind das Ergebnis vieler Gespräche und langen Überlegungen und Beratungen. Der GdG-Rat hat
diesen Neuerungen in seiner Sitzung
am 20. Oktober 2014 zugestimmt.
Ferdi Bruckes, Pfr.
Dankeschön
Viele Jahre lang war Alfred Mandelartz
in unserer Kirchengemeinde als geringfügig Beschäftigter tätig. Er hat sich in
Oidtweiler um Kirche, Pfarrheim und
Kindergarten gekümmert. Er war immer
zur Stelle, wenn er gebraucht wurde oder Not am Mann war. Ende Januar hat
Alfred Mandelartz offiziell seine Tätigkeit
als geringfügig Beschäftigter beendet.
Wir sagen Danke für alle geleistete Arbeit und Hilfe. Wer Alfred Mandelartz
kennt, weiß, dass er nicht ganz von
„seinem“ St. Martinus lassen kann.
Katechetenteam Baesweiler
Am 15. und 16. November fand bereits
zum dritten Mal der Basar der Katechetengruppe im Pfarrheim St. Petrus statt.
Neben vielen selbsthergestellten Dingen
wie Dekorationen, Taschen, Schmuck,
Likören, Adventkalendern, der beliebten
Cafeteria und der Tombola für Groß und
Klein wurde diesmal auch eine Kommunionkleiderbörse angeboten. Wir danken
allen Helfern und Unterstützern und sind
stolz, die Hälfte unseres Reingewinnes
in Höhe von insgesamt fast 2.000,-- Euro an das Projekt von Schwester Mathilde in Indonesien schicken zu können.
Die andere Hälfte wird für den Kidstreff
unserer Gemeinde eingesetzt.
Februar—März 2015
Liebe Freunde und
Wohltäter,
vergangenes Jahr stand ganz
offenbar unter einem “guten
unserer Hauptstation Weetebula wird
dem Krankenhaus Karitas übergeben!
Das war eine schwierige Entscheidung.
Für die Regierung ist das Krankenhaus
ein Unternehmen, für dessen Genehmigung entsprechend zu zahlen ist. Da
Krankenhaus und Schwesternhaus direkt
aneinander liegen, haben sich die
Schwestern entschlossen ihre “Heimat” (es ist das Gründungskloster auf
Sumba)
dem
Krankenhaus
zur
Renovierung
und
Erweiterung
zu
überlassen. Für s i e wird auf einem
neuen Gelände ein neues Kloster gebaut,
denn
dafür
bedarf
es
keiner
Genehmigung und keiner Bezahlung. Im
Mai war die Grundsteinlegung.
Auf den Außenstationen kümmern sich
unsere Schwestern besonders um die
Kinder zwischen 2 und 4 Jahren. Dieses
Alter ist für ihre weitere gesundheitliche
Entwicklung sehr wichtig. Unsere Schwes
-tern laden diese Kinder täglich von 8.0010.00 Uhr zu sich ins Schwesternhaus
ein. Sie bekommen ein nahrhaftes
Essen, Medikamente und ein “Spieleprogramm”. Mit 20-30 Kindern ist das Haus
in diesen Stunden voller Leben.
Stern”.
Meine Mitschwestern haben eine neue
Aufgabe übernommen: Den Einsatz für
Mädchen, die vom Menschenhandel
bedroht
sind!
Traurig
ist,
dass
wöchentlich
ca.
20
minderjährige
Mädchen und Jungen von sogenannten
Schleppern
außerhalb
Sumbas/
Indonesiens gebracht werden. Was das
bedeutet, muss ich nicht erklären. Umso
erfreulicher, dass unsere Schwestern
jetzt mit der Polizei, den politischen
Behörden und dem Personal auf den
Flug- und Schiffshäfen dieses Jahr
zusammen arbeiten, um die jungen
Menschen vor einer ungewissen und
zumeist schlimmen Zukunft zu schützen.
Die “abgefangenen” Mädchen können bei
uns, wenn sie wollen, zur Schule gehen
oder Hauswirtschaft erlernen. In den
Werkstätten der Salesianer haben die
Jungen eine Möglichkeit zur Schreiner-,
In diesem Jahr haben wir neun junge
Schlosser- oder Elektroausbildung.
Klosteranwärterinnen, richtig gute FrauNeu ist für unsere Schwestern die en. Auch ich darf sie unterrichten. Das
Öffentlichkeitsarbeit zum Thema “Gewalt macht mir Spaß. Die Bibel gibt mir viele
und Menschenhandel”. Sie gehen mit Möglichkeiten, kreativ mit ihnen zu
einem Aufklärungsprogramm (Videos, arbeiten. Es ist schön, mit ihnen auf eine
Flyer, konkrete Geschichten/Beispiele) gute Zukunft in unserer Gemeinschaft
direkt in die abgelegenen Dörfer, die am hinzuleben.
meisten von diesem “Handel” bedroht Und noch eine schöne Nachricht: Die
sind. Viele Eltern und Jugendliche sind ersten Studenten, 125 junge Frauen und
entsetzt zu hören, um was es bei dieser Männer unserer ersten und einzigen
“Arbeitsanwerbung” wirklich geht. Also: Hochschule auf Sumba bekamen ihr
Kampf gegen die Unwissenheit und Diplom als Mathematiklehrer, IndoneSchutz für die jungen Menschen!
sischlehrer, Physiklehrer und Grundschullehrer. War das eine Freude nach so viel
Anfang des Jahres trafen meine
Arbeit und Kampf, Angst und auch
Mitschwestern eine schwerwiegende
erlebter Enttäuschung.
Entscheidung:
Das Schwesternhaus
6
ein | blick Nr. Februar - März 2015
Gerne sage ich auch dabei, dass
verschiedene Institutionen, vor allem
aber Misereor, uns geholfen hat, dieses
Riesenprojekt zum Erfolg zu bringen.
Außerdem hatten wir ungewöhnlichen
Besuch. Ein Donatur von Missio und
Vertreter der Abteilung Öffentlichkeitsarbeit bei M i s s i o in Aachen haben
Sumba besucht. Sie waren sehr
beeindruckt sowohl von der Insel mit
ihrer noch z. T. archaischen Kultur als
auch von der Arbeit unserer Schwestern. Meine einheimischen Mitschwestern freuen sich, nächstes Jahr eine
Reportage über Sumba in der Zeitschrift
“MISSIO “ oder “KONTINENTE” lesen
zu dürfen.
So schaue ich dankbar auf das
vergangene Jahr, aber auch dankbar auf
all die hilfreichen Menschen, auf Sie und
Euch, ohne die wir hier auf Sumba nicht
so viel Gutes für die Menschen bewirken
könnten. Ich bin gewiß, Gott, der sich an
Großmut nicht übertreffen läßt, wird
seinen reichen Segen auf Sie und Euch
zurückfließen lassen. Darum bitte ich
ihn.
Herzliche Grüße
Schw. Mathilde Franke
(Auszüge aus dem Rundbrief 2014 von
Schwester Mathilde)
NACHRUF
Die Kirchengemeinde ist traurig über den Tod von
Wilhelm Josef Jansen, der im Alter von 73 Jahren nach
schwerer Krankheit am 22.12.2014 verstorben ist.
Wilhelm Josef Jansen hat sich in der ehemaligen
Pfarre St. Andreas Setterich in mehr als 30 Jahren
verlässlich, kompetent und mit Herz für die Gemeinde
ehrenamtlich im Kirchenvorstand engagiert.
In Zusammenarbeit mit verschiedenen Pfarrern
gestaltete
er
die
Weiterentwicklung
der
Kirchengemeinde in Setterich insbesondere in Hinblick
auf den Kindergarten, den Bau und Betrieb des Wohnund Pflegeheimes und auch die Verlegung des
Pfarrzentrums mit.
Wir sind dankbar für seinen Einsatz und werden ihn in
unser Gebet einschließen.
Für die Kirchengemeinde
Pfarrer Ferdi Bruckes
Gerde-Maria Schumacher, Ulrich Siebert, Iris Tomczak-Pestel
7
ein | blick Nr. Februar - März 2015
Wir bedanken uns herzlich bei allen Sternsingern!
Danke, dass ihr den Menschen
den Segen Gottes gebracht und
Geld für Kinder in Not gesammelt habt.
Auch den Organisatoren der
Sternsingeraktion, allen Helfern
und Spendern ein herzliches
„Vergelt’s Gott!“
.
Ergebnis Sternsinger
St. Andreas
St. Laurentius
St. Martinus
St. Pankratius
St. Petrus
St. Willibrord
3253,00 Euro
551,02 Euro
2539,50 Euro
stand bei Redaktionsschluss noch nicht fest
bis 16.01. 8050,00 Euro
2189,29 Euro
Die genauen Beträge werden in den Schaukästen veröffentlicht.
Unsere kleine Messdienerschar in der Gemeinde
St. Willibrord wächst!
Am Mittwoch, 12.11.2014 führte
Pfarrer Ferdi Bruckes drei neue
Messdiener in ihren Dienst ein. Ab
sofort werden Tyren Acquah, Tom
Mohren und Roman Schlößer unsere Priester am Altar unterstützen.
Wir wünschen Ihnen viel Freude in
unserer Gemeinschaft.
8
ein | blick Nr. Februar - März 2015
Kirchenchor St. Petrus feierte Cäciliafest
Nach einer Festmesse beging der Kirchenchor St. Petrus am Sonntag, dem
23. November 2014, sein Cäcilienfest.
Man traf sich gemeinsam mit Gästen im
Pfarrheim zum Brunch.
schlussgebet. Wie es sich beim Pilgern
gehört, nehmen wir die Menschen in unserem Herzen mit, die ein Anliegen haben und für die wir stellvertretend beten
möchten. Eingeladen sind alle aus unserer großen Pfarrei St. Marien, die noch
gut zu Fuß sind und auch Regengüsse
nicht scheuen. Denken Sie bitte an wetterfeste Kleidung! Der Fastengang dauert
etwa eine Stunde.
Die Vorsitzende Gertrud Gimmler ehrte
zu Beginn der weltlichen Feier Resi
Scobzyk für 60 Jahre Gesang zur Ehre Hier die Termine:
Gottes und ernannte sie gleichzeitig zum Dienstag, 17. März, 16.30h vor der KirEhrenmitglied.
che St. Andreas, Setterich
Für 10jähriges Singen im Chor erhielten Dienstag, 24. März, 16.30h vor der KirChristina Mimberg und Roswitha Wolff
che St. Andreas, Setterich
eine Urkunde.
(Gemeindereferent B. Mionskowski)
Pfarrer Ferdi Bruckes bedankte sich
beim Chor für die vielen gemeinsamen
Gottesdienste.
Ewiges Gebet am Freitag,
Wie immer saß man bis in den Nachmit- 20. Februar 2015 in
tag hinein in froher und geselliger Runde
St. Pankratius, Beggendorf
zusammen, ehe fleißige Hände und Füße die Räumlichkeiten wieder herrichte- 16:00 Uhr
ten.
Eröffnung des Ewigen Gebetes,
Friedhelm Wolff Aussetzung des Allerheiligsten,
Betstunde für die Verstorbenen
17:00 Uhr
Allgemeine Betstunde
Fastengänge:
Kurzpilgern durch Baesweiler 18:00 Uhr
Ein Fastengang ist eine Art Kurzpilgern - Abschluss des Ewigen Gebetes und
einfach, um den Alltagsstress zu verges- hl. Messe.
sen und Kopf und Herz für Gott freizubekommen. Wir machen uns zu Fuß (bei
jedem Wetter!) auf zu einem spirituellen
Punkt in der Umgebung von Baesweiler.
Das kann eine Kapelle sein, ein Wegkreuz oder … lassen Sie sich überraschen! Wir starten von der Kirche St. Andreas in Setterich aus, beginnen mit einem Gebet, einem Lied und einem Impuls.
Kreuzwegandachten in
St. Pankraktius, Beggendorf
In der Fastenzeit finden freitags (27.02.;
06.03.; 13.03.; 20.03. und 27.03.) vor
der Abendmesse jeweils um 17:30 Uhr
Kreuzwegandachten statt.
Hierzu herzliche Einladung!
Dann geht es zum Zielpunkt, um mit Gott
ins Gespräch zu kommen und auf dem
Weg dorthin über das Gehörte zu meditieren. Am Zielpunkt halten wir unser Ab9
ein | blick Nr. Februar - März 2015
Stichwort:
Weihbischof Dr. Johannes Bündgens
(mio) So ganz alltäglich ist es nicht: Vom 2. bis zum 23. März 2015 besucht Weihbischof Dr. Johannes Bündgens unsere Pfarrei St. Marien.
In der Regel geschieht das alle fünf Jahre.
Was macht eigentlich ein Weihbischof?
Als „Weihbischof“ bezeichnet man im deutschen Sprachraum den in vielen
katholischen Diözesen üblichen „Auxiliarbischof“. Er ist dem Weihegrad
nach ein Bischof, leitet jedoch kein Bistum. Er ist dem Diözesanbischof als
Helfer bei den bischöflichen Funktionen zugeordnet. Im Bistum Aachen gibt
es zwei Weihbischöfe: Karl Borsch und Johannes Bündgens. Ein Weihbischof vertritt den Bischof (im Bistum Aachen Dr. Heinrich Mussinghoff) vor
allem in den Weihehandlungen (wie Kirchweihe, Priester- und Diakonenweihe). Natürlich auch bei der Spendung des Firmsakraments. Außerdem
visitiert er die Pfarrgemeinden.
Eckdaten Dr. Johannes Bündgens:
Geboren zu Eschweiler am
2. April 1956,
zum Priester geweiht am
10. Oktober 1980,
zum Titularbischof von Árd Carna und
Weihbischof in Aachen ernannt am
15. März 2006, konsekriert am 20. Mai
2006 im Hohen Dom zu Aachen.
Vorsitzender des Caritasverbandes für
das Bistum Aachen und Bischofsvikar
für das Caritaswesen im Bistum
10
ein | blick Nr. Februar - März 2015
Was ist eine Visitation?
Das Wort kommt aus dem Lateinischen „visitare“ - also „besuchen“. Dabei will der (Weih)bischof nicht zuerst, alles und jeden zu kontrollieren
und „auf Linie zu bringen“. Es geht vielmehr um Begegnung und Ermutigung, um Zuhören und voneinander lernen.
Die Gespräche dienen der Kontaktpflege und der Verbindung zwischen
Bistumsleitung und den Gläubigen in den Gemeinden.
Die Kirchenleitung will einen Einblick in die Gemeinden und Einrichtungen bekommen und die lokalen Gegebenheiten und Probleme kennen
lernen. Bei den Besuchen stehen vorwiegend Gespräche auf dem Programm. So sind persönliche Gespräche mit den hauptberuflichen Mitarbeitern und Gespräche mit den Verantwortlichen der Räte vorgesehen.
Natürlich auch eine Begegnung mit Ehrenamtlichen und eine Sitzung mit
den Räten.
Weihbischof in Baesweiler „live erleben“
Im Rahmen der Visitation sind mehrere Begegnungsmöglichkeiten mit
Weihbischof Bündgens vorgesehen.

Am Sonntag, 8. März, nach der heiligen Messe in St. Andreas
(Setterich) ist bei gutem Wetter ein zwangloser Spaziergang
(gegen 10.30 Uhr) mit Weihbischof Bündgens zum Schönstattzentrum nach Puffendorf vorgesehen. Ankunft schätzungsweise gegen
11.30 Uhr; Ende mit einer kleinen Station mit Imbiss und Kaffee.
Herzliche Einladung an alle Interessierten.

Am Sonntag, 22. März, feiert Weihbischof Bündgens um 11 Uhr
die Heilige Messe in St. Petrus (Baesweiler). Im Anschluss findet
eine offene Begegnung im Pfarrheim statt. Ebenfalls eine herzliche
Einladung an alle Gemeindemitglieder.
In allen Ortschaften unserer Pfarrei feiert der Weihbischof die Heilige
Messe. Bitte entnehmen Sie die Zeiten der Gottesdienstordnung.
11
ein | blick Nr. Februar - März 2015
Firmlinge unterwegs…
Seit November 2014 haben sich fast 80 junge
Menschen mit ihren Katechetinnen und Katecheten
auf den Weg gemacht, um sich gemeinsam auf
das Sakrament der Firmung vorzubereiten. Der
Termin der Firmung ist in diesem Jahr am
Donnerstag, 19.3. um 18.00 Uhr in St. Petrus
Baesweiler.
Im Vorfeld und aufgeteilt in sechs Gruppen trifft man sich an mehreren Samstagen
im Pfarrheim St. Andreas in Setterich und geht auf die Spurensuche nach Gott. Die
Jugendlichen, im Alter von 16 Jahren und älter, beschäftigen sich mit Fragen, die
wir uns als Christen auch immer wieder stellen sollten –
Wie sieht mein Gottesbild aus, was weiß ich von der Bibel, was kenne ich von meinem Glauben, welche Person war dieser Jesus eigentlich genau, und wie kann ich
mir den Heiligen Geist vorstellen, was bedeutet eigentlich mein Glaube für mich
ganz persönlich – und sage ich „JA“ dazu…???
In der Firmvorbereitung werden dazu nicht die passenden Antworten geliefert, aber
den meisten wird das ein oder andere noch einmal etwas klarer. Selbstverständlich
tauchen dabei auch immer wieder neue Fragen auf.
Firmvorbereitung ist dabei nicht nur Kopfarbeit; mit Hilfe von Bildern, Spielen oder
kleinen praktischen Übungen wird an die Fragen auf unterschiedlichen Wegen herangegangen.
In einer kleinen Hospitation verpflichtet sich jeder Firmling, einmal Einblick zu nehmen in ein christliches und/oder caritatives Praxisfeld. Eine wichtige Erfahrung kann
hierbei sein, dass „Christ-Sein“ auch immer bedeutet, als Christ zu handeln.
Beim gemeinsamen Besuch einer heiligen Messe und in einem Bußgottesdienst
(mitgestaltetet vom Jungen Chor St. Petrus) sollen auch die Liturgie und das Gebet
nicht zu kurz kommen.
Da Weihbischof Dr. Johannes Bündgens im März die Pfarrei St. Marien Baesweiler
für drei Wochen in seiner Visitation besucht, wird es mit ihm und den Firmlingen
noch ein Treffen vor der Firmung geben.
Selbstverständlich funktioniert eine fast über ein halbes Jahr dauernde Firmvorbereitung nicht ohne Frauen und Männer, die bereit sind, neben der Zeit auch sich
selbst ganz persönlich mit einzubringen.
Aus den letzten beiden Jahren weiß ich, dass sie das gerne und mit viel Herzblut
tun, für diese Zeit Wegbegleiter der Jugendlichen zu sein.
Dafür sei ihnen, auch an dieser Stelle, schon einmal gedankt!
Udo Haak
12
ein | blick Nr. Februar - März 2015
Bibel-Teilen
Wir treffen uns monatlich –
immer den letzten Montag im Monat
um 19h im Pfarrheim St. Petrus, Baesweiler.
Wir lesen einen Abschnitt aus der Bibel –
und tauschen uns aus, was Gott uns
dadurch sagen möchte. Alle Interessierten aus Puffendorf, Beggendorf, Loverich, Floverich, Oidtweiler, Setterich und Baesweiler sind herzlich eingeladen. Die nächsten Termine: 23. Februar, 23. März (vorletzter Montag!),
27. April.
(Bernd Mionskowski, Gemeindereferent)
Vielen Dank
allen Sammlerinnen der Pfarrcaritas St. Marien Setterich,
und selbstverständlich auch einen
herzlichen Dank an alle Spenderinnen und Spender.
Bei der Sammlung im Nov./Dez.
2014 wurden insgesamt 2.124,05
€ gespendet! Das ist ein Plus zum
Jahr 2012 und zum Jahr 2013!
Das Geld verbleibt (wie immer!) in
der Pfarre und kommt unterschiedlichen Menschen in Not zugute oder wird für die Arbeit mit
Kindern und Senioren verwendet
(Zuschüsse, Geburtstags- und
Krankenbesuche).
Wenn Sie Fragen dazu haben,
wenden Sie sich bitte an unseren
Diakon Udo Haak.
13
ein | blick Nr. Februar - März 2015
Informationen zu Vermietungen der Pfarrheime
Außer in Setterich werden alle Pfarrheime auch zur Kinderkommunion vermietet.
An Jugendliche oder junge Erwachsene
Regelungen zu PfarrheimVermietungen in der Kirchengemein- bis 25 Jahren wird nicht mehr (auch
nicht mit Unterschrift oder bei Dabeisein
de St. Marien Baesweiler
der Eltern) vermietet.
Die Kirchengemeinde möchte - trotz
Als Ausnahme gelten Jugendliche, die
Aufwand, Betriebskosten und auch
selber oder deren Eltern kirchlich engamanchmal Ärger mit Nachbarn - aus
giert sind, für ihre privaten Familienfeidem sozialen Aspekt (Treffpunkt/ Geern. Diese können frühzeitig eine Anframeinschaft) heraus weiter Räume für
private Feierlichkeiten (in der Regel Fa- ge (Vordruck bei Frau Merkel) mit entmilienfeiern) vermieten. Kirchliche Nut- sprechenden Angaben stellen. Zur
zungen haben aber Vorrang in der Wert- Schonung der Nachbarn sollen solche
schätzung und Terminberücksichtigung. Veranstaltungen nach Möglichkeit auf 1
x monatlich reduziert sein.
Es gelten u.a. ab 01.01.2015 folgende (Gegebenenfalls Ersatztermin zum
Regelungen:
Wunschtermin). Diese Vermietungen erEine verbindliche Zusage für Vermietun- folgen zu gesonderten Konditionen.
gen erfolgt für die Pfarrheime Baeswei- Alle Vertragstexte werden angeglichen,
ler und Setterich 3 Monate (nur für
Musikanlagen und Wlan werden nicht
Hochzeiten und Kinderkommunionen 6 angeboten.
Monate) vor Veranstaltung durch ZusenZeitgleiche Vermietungen und an zwei
dung des Vertrages (kirchlicherseits)
aufeinanderfolgenden Tagen finden
und Überweisung der Zahlungen
nicht mehr statt; mehrere (größere) Ver(mieterseits). Dabei können erst nach
Planung der kirchlichen Nutzungen ab anstaltungsräume für die gleiche VeranJanuar verbindliche Aussagen für das staltung werden nicht vermietet, um ein
„Durchfeiern“ durch die Häuser zu verJahr getroffen werden. In den kleinen
Gemeinden gelten die doppelten Fristen meiden.
(6/12 Monate) Diese Regelung dient
Negative Erfahrungen können zum Auskirchlichen Veranstaltungen.
schluss bei zukünftigen Vermietungen
„Abonnierte“ Termine sind unzulässig.
führen.
Jede Anfrage muss neu eingereicht werden. Es wird versucht, einen Ausgleich Kautionen werden in Zukunft stringenter
zwischen den verschiedenen Mieterinte- zur Steuerung und Vermeidung von
Vandalismus Schäden und zur Vermeiressen ist zu schaffen.
dung von Lärmbelästigung einbehalten.
Die Höhe der Kautionen in der fusioIn den Sommerferien und vom 3. Adventswochenende bis einschl. Neujahr nierten Kirchengemeinde (KG) wird auf
wird nicht vermietet. Das gilt ebenso für 250,00 Euro angepasst.
Vorabende kirchlicher Feiertage sowie Nutzer sind verpflichtet, Mängel an der
an Ostern, Fronleichnam, Christi Him- Mietsache nach Schlüsselübergabe und
melfahrt, Allerheiligen und Pfingsten.
noch vor Veranstaltung dem Vertreter
der KG anzuzeigen.
14
ein | blick Nr. Februar - März 2015
Der Kirchenvorstand bittet um Verständnis für die getroffenen Regelungen. Er
bittet insbesondere darum, zu akzeptieren, dass die örtlich jeweils zuständigen
Personen, diese Regelungen anwenden
und damit nur ihre Aufgabe erfüllen.
Feiern Sie bitte in diesem Sinne !
Der Kirchenvorstand
Kontaktdaten der Pfarrheime:
Baesweiler, Im Sack 3:
Saal
bis ca. 120 Personen
Keller
bis ca. 80 Personen
Kontakt: Frau Brigitte Merkel
Mittwochs 16.00 bis 18.00 Uhr in der
Pfarrverwaltung Kirchstraße 50, 52499
Baesweiler, Tel. 02401/60 87 84 13 oder
b.merkel@st-marien-bw.de
Setterich, An der Burg 1a:
Saal
bis ca. 100 Personen
Keller
bis ca. 50 Personen
Kontakt: Frau Brigitte Merkel
Mittwochs 16.00 bis 18.00 Uhr in der
Pfarrverwaltung Kirchstraße 50, 52499
Baesweiler, Tel. 02401/60 87 84 13 oder
b.merkel@st-marien-bw.de
Oidtweiler, Bahnhofstraße 2
Saal
bis ca. 50 Personen
Kontakt: Herr Willi Mandelartz
Tel. 02401/2171
Passionsandachten im
März
Herzliche Einladung an alle Menschen, die sich über ihre Ortsgrenzen und über ihre eigene Konfession
hinaus mit anderen gemeinsam,
durch Texte, Lieder und Gebete auf
das Osterfest vorbereiten wollen!
Schon viele Jahre findet dazu in Setterich/Puffendorf eine Gelegenheit in
Form der ökumenischen Passionsandachten statt.
In diesem Jahr sind die Termine
am Mittwoch, 4. März um 18 Uhr
in der kath. Marienkapelle
St. Andreas Setterich.
am Mittwoch, 11. März um 18 Uhr
in der evg. Gnadenkirche in
Setterich.
und am Mittwoch, 18. März um
18 Uhr in der kath. Kirche
St. Laurentius in Puffendorf.
Das Motto, der Leitgedanke, der
sich auch immer mit den Fragen unserer Zeit befasst, stand zum Redaktionsschluss noch nicht fest.
Vielleicht schauen Sie aber trotzdem
einfach mal rein und lassen sich auf
diese kleine Weggemeinschaft ein…
Loverich, Beggendorfer Straße 2
Saal
bis ca. 100 Personen
Kontakt: Herr Manfred Ganser
Tel. 02401/53468
Puffendorf, Jan-van-Werth-Straße 2a
Saal
bis ca. 30 Personen
Kontakt: Herr Hilgers
Tel. 02401/5974 oder
lothar.hilgers@onlinehome.de
15
ein | blick Nr. Februar - März 2015
Udo Haak
Info und Anmeldung zu allen Veranstaltungen:
Haus der Begegnung, Schönstattstr. 19
52499 Baesweiler,
Telefon: 02401/51181 · Fax: 02401/5667,
E-mail: info@schoenstatt-aachen.de
Gebet für den Frieden
für alle, denen Frieden ein Anliegen ist
Montag, 2. Februar und Montag, 2. März
2015, jeweils 19.30 Uhr in der Schönstattkapelle
Candlelight Dinner mit Mehrwert
für Ehepaare
Samstag, 7. Februar 2015
19.30 Uhr bis 22.00 Uhr
Tag der Frau
für Frauen bis zur Lebensmitte
Samstag, 28. Februar 2015
9.00 Uhr bis 14.30 Uhr
Frauenfrühstück und mehr
für Frauen jeden Alters
Dienstag, 17. Februar und Dienstag, 31.
März 2015, 9.00 Uhr bis 11.30 Uhr
Orientierungstage in der Fastenzeit
für Frauen und Männer jeden Alters
19. / 23. / 24. Februar und
11. / 12. / 16. / 17. / 18. / 23. / 24. / 28.
März 2015
Jeweils 10.00 Uhr bis 17.00 Uhr oder
13.30 Uhr bis 18.00 Uhr
Musical: „Auf dem Hochseil“, W. Röhrig
Ein Kentenich-Musical
Nur einmal in NRW!
Nachklang zum 100jährigen Jubiläum
Schönstatts
Samstag, 21. März 2015 in Borken
13.00 Uhr Abfahrt des Busses in Puffendorf am Haus der Begegnung
Selbst einen Rosenkranz knüpfen
Besuch und Kaffee in der Schönstatt-Au in
für Kommunionkinder mit einer Begleitper- Borken
son
18.00 Uhr Aufführung des Musicals im
Donnerstag, 5. März und Freitag, 6. März Vennehof in Borken
jeweils von 15.30 bis 17.30 Uhr und
Rückkehr in Puffendorf ca. 23.00 Uhr
Samstag, 7. März 2015, 9.30 Uhr bis
11.30 Uhr
16
ein | blick Nr. Februar - März 2015
Nimm dir etwas vor, was du in dieser
Fastenzeit machen kannst. Es sollte etwas sein, wodurch andere merken, wie Gottes Königreich ist. Du
kannst beten: „Jesus, hilf mir, damit
ich Gutes tun kann. Lass Gottes
Königreich bei uns anfangen.“
Jesus sagte den Menschen, wie sie
für Gott leben können. Er sagte: „Ihr
sollt nicht Gutes tun, damit es alle
merken. Nicht die Menschen sollen sehen, wie gut ihr handelt, sondern Gott. Wenn du jemandem geholfen hast, dann erzähl es nicht allen. Ja, wenn du jemandem etwas
gibst, sollst du selber nicht merken,
dass es so ist. Nicht die Menschen
sollen dich loben, sondern Gott. Du
kannst sicher sein: Gott merkt, was
du tust. Gott wird dich dafür belohnen.
Quelle: Anne Rademacher/Ayline Plachta: Kalender
»Sonntagsmaler 2013«, ISBN 978-3-7462-3270-6,
17
ein | blick Nr. Februar - März 2015
Kranken- u. Seniorengottesdienste
In unserer Pfarrei sind im März wieder Kranken– und Seniorengottesdienste mit
Krankensegnung:
St. Andreas im Wohn– u. Pflegeheim
04.03.2015
15.30 Uhr
St. Martinus
24.02.2015
15.30 Uhr
St. Willibrord
25.03.2015
15.30 Uhr
Krankenmesse mit
anschließender gemütlicher Kaffeerunde in St. Martinus Oidtweiler:
Dienstag, 24.2. um 15.30
Uhr im Pfarrheim St. Martinus.
Anmeldung dazu und
Wunsch nach einem Fahrdienst, bitte an Fr. Clahsen
unter der Telefonnr.: 3304
Neu: Gottesdienste
im Schönstattzentrum
Ab sofort, an jedem 3.
Montag im Monat um 18.00
Uhr, feiert das Schönstattzentrum in Puffendorf eine
hl. Messe.
Der erste Termin ist der
16.02.2015. Hierzu möchten wir Sie herzlich einladen.
18
ein | blick Nr. Februar - März 2015
Samstag, den 14. März 2015
11.00 Uhr – 14.00 Uhr
Wo:
im kath. Pfarrheim
An der Burg 1a
52499 Baesweiler/Setterich
Verkauft werden Artikel zur Frühjahr- und Sommersaison,
der Größe nach sortiert, sowie Spielsachen und andere Artikel für den Kinderalltag.
Förderkreis des Kath. Kindergartens St. Andreas
(Ausrichter)
im Familienzentrum St. Petrus
Breite Straße 72, Baesweiler
am Sonntag, den 15.03.2015,
von 11.00 Uhr bis 13.00 Uhr!
Es gibt tolle Sachen für Kinder!
Für das leibliche Wohl sorgt das
Einrichtungsteam mit einer Cafeteria!
Februar—März 2015
Einladung an alle Familien mit Kindern zu unseren
Wortgottesdiensten
Am Donnerstag, den 29.01.2015 und am Donnerstag, den 26.03.2015 findet um
10.30 Uhr in der Kirche St. Petrus ein Kinder-Gottesdienst statt. Dazu laden wir alle
Familien herzlich ein. Der Gottesdienst wird immer mit den Kindern des Familienzentrums vorbereitet und sie sind aktiv am Geschehen beteiligt. Es wird immer viel
gesungen und die Themen kindgerecht vorbereitet.
Wir freuen uns auf Ihren Besuch!
Hannelore Wowra-Kaun
Kindergarten
St. Andreas
Wir machen uns auf den
Weg…
Gemeinsam mit der Kirchenmaus machen wir uns
auf den Weg, um die Fastenzeit näher kennenzulernen. Dies beginnen wir mit
einem Wortgottesdienst an
Aschermittwoch, den
18.02.2015 um 9.30 Uhr in
der Marienkapelle.
Hierzu sind alle Kinder, Eltern, Großeltern und Interessierten herzlich eingeladen.
20
Fastenzeit im Kindergarten
Fastenzeit, ein tragendes und doch so
lebendiges Thema.
Die Zeit vor Ostern wollen wir nutzen, um
unseren „Freund Jesus“ besser kennen
zu lernen.
Schwerpunktmäßig werden Geschichten
aus dem Leben Jesu behandelt.
In Wort, Lied, Klang und Bewegung erfahren die Kinder biblische Geschichten neu,
um sie besser zu verstehen und zu „begreifen“.
In der Kita beginnen wir mit der Gestaltung eines Wandbildes und machen uns
mit der Kirchenmaus auf den Weg. So
wird die Ostergeschichte neu und doch
traditionell.
ein | blick Nr. Februar - März 2015
Familienzentrum St. Petrus
Einladung zum Mutter - Kind –
Turnen des Familienzentrums
Schön war´s: Weihnachtsbasar Jeden 4. Montag im Monat findet das
Mutter - Kind - Turnen in der Grengracht-Turnhalle (Mariastraße) von
15:00 - 16:00 Uhr statt. Alle Kinder von
2 - 6 Jahren sind mit ihren Müttern
herzlich eingeladen. Mitzubringen sind
Stoppersocken oder Turnschläppchen
und etwas zu trinken. Um Anmeldung
wird gebeten unter der Telefonnummer
7851. Ansprechpartnerin ist Frau Amberg.
Monatliche Sprechstunde der
Erziehungsberatungsstelle, Alsdorf durch Frau Göttlicher
Am Samstag, den 06.12.2014 luden die
Mitarbeiterinnen und der Förderverein
des Familienzentrums St. Petrus herzlich zu einem kleinen Nikolausfest mit
Basar ein. Viele große und kleine Besucher strömten an diesem Samstag in
den Kindergarten um das Theaterstück
der Kinder zu sehen. Alle freuten sich
riesig über den Besuch des Nikolauses,
der für alle Kinder etwas mitgebracht
hatte. Der kleine Basar, die Cafeteria
mit tollem Kuchen und der Buchverkauf
brachten einen Erlös von knapp 1000,€. Durch eine großzügige Spende vom
St. Petrus Marktcafé und den weiteren
Verkauf von Plätzchen und Gebasteltem kam für den Förderverein die Summe von 2000,- € zusammen. Ein herzliches Dankeschön an alle Unterstützer
dieser Aktion!
Hannelore Wowra-Kaun
21
Am Dienstag, den 20.01.2015, den
10.02.2015, den 10.03.2015 und am
14.04.2015 steht Frau Göttlicher
von 9.00 Uhr bis 12.00 Uhr für alle Fragen rund um Familie und Erziehung zur
Verfügung. Von 12.00 Uhr bis 13.00
Uhr nimmt sie sich besonders Zeit für
die Fragen Alleinerziehender Eltern oder für Eltern, die die Absicht haben
sich zu trennen! Anmeldung bitte telefonisch unter 7851, persönlich im Büro
oder beim Gruppenteam. Ein Gespräch
ist auch ohne Anmeldung möglich, allerdings kann es eine kurze Wartezeit
geben. Das Gespräch findet vertraulich
im Teamraum der Einrichtung statt.
Einladung zum gesunden Frühstück
Am Samstag 07.03. 2015 laden wir alle
Familien mit Kindern zum Gesunden
Frühstück in das Familienzentrum ein.
Ernährungsberaterin Frau BehlingSchmitz gibt Tipps, wie man das Frühstück gesund und kindgerecht aufpeppen kann. Aus organisatorischen Gründen bitten wir um Anmeldung im Familienzentrum unter Telefonnummer 7851
bei Frau Schunk..
ein | blick Nr. Februar - März 2015
Getauft wurden die Kinder:
Caricia Rafaela Tauber,
Pestalozzistraße 28
Fabian Datenet,
Josefstraße 15
Theo Heinz,
Pastorsweide 87
Maalik Naef El-Hallani,
Jaafar Hussein El-Hallani
Janna Marie El-Hallani,
Andreasstraße 24
Matheo Kocijan,
Kapellenstraße 202
Anne Dreser,
Herzogenrather Weg 5b
Sophia Pyka,
Zum Brunnen 22
Felix Braun,
Zur Steinzeit 36
Malte Gronau,
Schulstraße 42
Jean-Luc Harig
Hauptstraße 69
Maria Thelen,
Zur Steinzeit 11
Maximilian Lindenau
Werner-von-Siemens Str. 2
Eliah Armin Diederichs
Herzogenrather Weg 5
Anna Martha Büchel
Pastorsweide 93
Justus Dahmen
Roskaul 9
Greta Eiling,
Zum Münchshof 1A
Noah Singh
Werkstraße 1, Übach-Palenberg
Ally Singh
Werkstraße 1, Übach-Palenberg
Emil Schweitzer
Geschwister-Scholl-Str. 24
Das Sakrament der Ehe spendeten sich:
André Willi Hermann Kummer u. Elena Maria, geb. Plum
Aachener Str. 267
22
ein | blick Nr. Februar - März 2015
G
Verstorben sind:
Franz Tribbels, Neue Weide 13, 93 J.
Wilhelmine Werths, Goethestraße 63, 76 J.
Helene Mingers, Goethestraße 2, 75 J.
Alfred Josef Grotthaus, Pestalozzistraße 30, 78 J.
Rosa Kowalski, Hans-Böckler-Str. 2, 86 J.
Maria Kaschek, An der Burg 1, 85 J.
Katharina Klein, An der Waad 40, 86 J.
Johanna Nießen, An der Burg 1, 88 J.
Elke Klasen, Maarstraße 63, 51 J.
Helene Quasten, Talstraße 20, 94 J.
Hans Rüttgers, Burgstraße 59, 78 J.
Willi Körlings, Pastor-Stegers-Straße 10, 84 J.
Hannelore Büttner, Peterstraße 2a, 56 J.
Anna Derichs, Burg Trips, 98 J.
Wilhelm Kandler, Stegerhüttenstraße 2, 80 J.
Margarethe Fischer, An der Burg 1, 90 J.
Friedhelm Vogel, Burgstraße 59, 75 J.
Hubert Dreßen, Am Stippenweg 4, 88 Jahre
Maria Schnelzer, Geilenkirchner Str. 13, 76 J.
Josef Lienesch, Dilgenshof 2, 83 J.
Anneliese Sieben, Kapellenstraße 81, 78 J.
Marlene Rüland, Bahnhofstraße 34, 65 J.
Heinz-Peter Willig, Goethestraße 66, 56 J.
Josef Jansen, Grengracht 21, 90 J.
Maria Esser, Carl-Alexander-Str.47, 89 J.
Edelgard Freialdenhoven, Johannesstraße 10, 83 J.
Gerhard Krings, Wolfsweg 20, 65 J.
Franziska Plum, Hubertusstraße 21, 102 J.
Anneliese Jehring, Im Sack 4, 81 J.
Marlies Dorit Engels, Bergmannsweg 37, 72 J.
Wilhelm Gerhards, Bahnhofstraße 50, 75 J.
Barbara Hubertine Roosen, Im Kirchwinkel 1, 81 J.
Marianne Stoll, Leostraße 4, 70 J.
Katharina Zillikens, Dorfstraße 13, 77 J.
Wilhelm Josef Jansen, Bahnstraße 5, 73 J.
Claudia Katharina van Roy, Postweg 2, 47 J.
Hubert Frösch, Fließstraße 5, 81 J.
Erwin Hermann, Kapellenstraße 93, 79 Jahre
23
ein | blick Nr. Februar - März 2015
24
ein | blick Nr. Februar - März 2015
Bestattungen Dohmen
Löffelstr. 4
Carolus-Magnus-Str. 29
Blumenrather Str./Ecke
Beethovenstraße
52499 Baesweiler
52531 Übach Palenberg
52477 Alsdorf
Tel. 02401/ 60 37 444
Tel. 02451/ 49 03 06
Tel. 02404/ 96 90 93
Tag und Nacht dienstbereit
* Erledigung aller Formalitäten
* Friedwaldbestattungen
* Überführungen In- und Ausland
* Bestattungsvorsorge
* Erd-, Feuer- und Seebestattungen
www.Bestattungen-Dohmen.de
Februar—März 2015
Gottesdienste
Februar—März 2015
(M) = Messe
(WG) = Wortgottesdienst
31.01.15
01.02.15
01.02.15
Mo 02.02.15
Di 03.02.15
Mi 04.02.15
Do 05.02.15
Fr 06.02.15
Sa 07.02.15
So 08.02.15
08.02.15
Mo 09.02.15
Di 10.02.15
Mi 11.02.15
Do 12.02.15
Fr 13.02.15
Sa 14.02.15
So 15.02.15
15.02.15
Mo 16.02.15
Sa
So
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
17.02.15
18.02.15
19.02.15
20.02.15
21.02.15
22.02.15
22.02.15
Mo 23.02.15
Di 24.02.15
Mi 25.02.15
Do 26.02.15
Fr 27.02.15
Sa 28.02.15
So 01.03.15
So 01.03.15
26
(V) = Vesper in der Krypta
(eAnb) = eucharistische Anbetung
18:00St. Laurentius, Puffendorf (M)
9:30St. Andreas, Setterich (M)
11:00St. Petrus, Baesweiler (M)
18:00St. Andreas, Setterich (M)
18:00St. Willibrord, Loverich (M)
18:00St. Petrus, Baesweiler (M)
18:00St. Pankratius, Beggendorf (M)
18:00St. Pankratius. Beggendorf (M)
9:30St. Andreas, Setterich (M)
11:00St. Petrus, Baesweiler (M)
18:00St. Andreas, Setterich (M)
18:00St. Willibrord, Loverich (M)
18:00St. Petrus, Baesweiler (M)
18:00St. Pankratius, Beggendorf (M)
14:00St. Willibrord, Loverich (M)
9:30St. Andreas, Setterich (M)
11:00St. Petrus, Baesweiler (M)
18.00St. Laurentius, Schönstattzentrum
(M)
18:00St. Andreas, Setterich (M)
18:00St. Willibrord, Loverich (M)
18:00St. Petrus, Baesweiler (M)
18:00St. Pankratius, Beggendorf (M)
18:00St. Martinus, Oidtweiler (M)
9:30St. Andreas, Setterich (M)
11:00St. Petrus, Baesweiler (M)
18:00St. Andreas, Setterich (M)
18:00St. Willibrord, Loverich (M)
18:00St. Petrus, Baesweiler (M)
18:00St. Pankratius, Beggendorf (M)
18:00St. Laurentius, Puffendorf (M)
9:30St. Andreas, Setterich (M)
11:00St. Petrus, Baesweiler (M)
9:30St. Pankratius, Beggendorf (WG)
11:00St. Willibrord, Loverich (WG)
18:00St. Martinus, Oidtweiler (M)
18:00St. Laurentius, Puffendorf (WG)
09:30St. Willibrord, Loverich (WG)
11:00St. Martinus, Oidtweiler (WG)
18:00St. Martinus, Oidtweiler (M)
19:00St. Laurentius, Puffendorf (M)
18:00St. Pankratius, Beggendorf (WG)
09:30St. Martinus, Oidtweiler (WG)
18:00St. Martinus, Oidtweiler (M)
19:00St. Andreas, Bußgottesd./Firmlinge
18:00St. Willibrord, Loverich (WG)
09:30St. Laurentius, Puffendorf (WG)
11:00St. Pankratius, Beggendorf (WG)
15.30Kranken– u. Seniorengottesdienst
09:30St. Pankratius, Beggendorf (WG)
11:00St. Willibrord, Loverich (WG)
ein | blick Nr. Februar - März 2015
Gottesdienste
Februar—März 2015
(M) = Messe
(WG) = Wortgottesdienst
Sa
28.02.15
18:00St. Laurentius, Puffendorf (M)
So
01.03.15
9:30St. Andreas, Setterich (M)
So
01.03.15
11:00St. Petrus, Baesweiler (M)
11:00St. Willibrord, Loverich (WG)
Mo
Di
Mi
02.03.15
03.03.15
04.03.15
18:00St. Andreas, Setterich (M)
18:00St. Willibrord, Loverich (M)
Do
05.03.15
18:00St. Petrus, Baesweiler (M)
18:00St. Martinus, Oidtweiler (M)
15:30Krankengottesdienst im WuP mit
Weihbischof Johannes Bündgens
18:00St. Laurentius mit Weihbischof
Johannes Bündgens
Fr
Sa
06.03.15
07.03.15
18:00St. Pankratius, Beggendorf (M)
18:00St. Pankratius. Beggendorf (M)
So
08.03.15
09:30St. Willibrord, Loverich (WG)
08.03.15
9:30St. Andreas mit Weihbischof
Johannes Bündgens
11:00St. Petrus, Baesweiler (M)
Mo
Di
09.03.15
10.03.15
18:00St. Andreas, Setterich (M)
18:00St. Martinus mit Weihbischof
Johannes Bündgens
Mi
11.03.15
18:00St. Willibrord mit Weihbischof
Johannes Bündgens
Do
Fr
12.03.15
13.03.15
Sa
14.03.15
18:00St. Petrus, Baesweiler (M)
18:00St. Pankratius mit Weihbischof
Johannes Bündgens
18:00St. Willibrord, Loverich (M)
So
15.03.15
9:30St. Andreas, Setterich (M)
15.03.15
11:00St. Petrus, Baesweiler (M)
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
16.03.15
17.03.15
18.03.15
19.03.15
20.03.15
21.03.15
18.00St. Laurentius, Schönstattzentrum (M)
18:00St. Andreas, Setterich (M)
18:00St. Willibrord, Loverich (M)
18:00St. Petrus, Baesweiler/Firmung
18:00St. Pankratius, Beggendorf (M)
18:00St. Martinus, Oidtweiler (M)
So
22.03.15
9:30St. Andreas, Setterich (M)
09:30St. Laurentius, Puffendorf (WG)
22.03.15
11:00St. Petrus mit Weihbischof
Johannes Bündgens
11:00St. Pankratius, Beggendorf (WG)
18:00St. Martinus, Oidtweiler (M)
09:30St. Pankratius, Beggendorf (WG)
18:00St. Laurentius, Puffendorf (WG)
11:00St. Martinus, Oidtweiler (WG)
18:00St. Pankratius, Beggendorf (WG)
09:30St. Martinus, Oidtweiler (WG)
18:00St. Martinus, Oidtweiler (M)
18:00St. Willibrord, Loverich (WG)
Mo
Di
Mi
23.03.15
24.03.15
25.03.15
18:00St. Andreas, Setterich (M)
15:30St. Willibrord, Lov., Krankenmesse
Do
Fr
Sa
26.03.15
27.03.15
28.03.15
18:00St. Petrus, Baesweiler (M)
18:00St. Pankratius, Beggendorf (M)
18:00St. Wendelinus, Bettendorf(M)
So
29.03.15
9:30St. Andreas, Setterich (M)
09:30St. Laurentius, Puffendorf (WG)
29.03.15
11:00St. Petrus, Baesweiler (M)
11:00St. Pankratius, Beggendorf (WG)
30.03.15
31.03.15
01.04.15
02.04.15
18:00St. Andreas, Setterich (M)
18:00St. Willibrord, Loverich (M)
20:00St. Petrus, Abendmahlfeier
18:00St. Andreas, Setterich (M)
Mo
Di
Mi
Do
Februar—März 2015
18:00St. Willibrord, Loverich (WG)
besondere Termine Februar—März 2015
Aktuelle Informationen im Internet
unter www.stmarien-bw.de
Di.
03.02. 15.30 Klönnachmittag im Pfarrheim
St. Laurentius
Di.
10.02. 16.00 Kidstreff im Pfarrheim
St. Petrus
Sa.
14.02. 14.00 Karnevalsmesse
St. Willibrord
So.
22.02. 11.00 Verabschiedung Josef Paffen
St. Petrus
Mo.
23.02. 19.00 Bibelteilen im Pfarrheim
St. Petrus
Di.
24.02. 16.00 Kidstreff im Pfarrheim
St. Petrus
So.
01.03. 09.30 Hl. Messe unter Mitwirkung der Erstsk.
St. Andreas
So.
01.03. 11.00 Hl. Messe unter Mitwirkung der Erstsk.
St. Petrus
Di.
03.03. 15.30 Klönnachmittag im Pfarrheim
St. Laurentius
So.
08.03. 09.30 Spaziergung mit dem Bischof
St. Andreas
Di.
10.03
St. Petrus
So.
22.03. 12.00 Begegnung mit dem Bischof im Pfarrh.
St. Petrus
Mo.
23.03. 19.00 Bibelteilen im Pfarrheim
St. Petrus
Di
24.03. 16.00 Kidstreff im Pfarrheim
St. Petrus
So.
29.03. 09.30 hl. Messe unter Mitwirkung der Erstsk.
St. Andreas
So.
29.03. 11.00 hl. Messe unter Mitwirkung der Erstsk.
St. Petrus
16.00 Kidstreff im Pfarrheim
Hauptstraße 69, Tel.:
608948
Maarstraße 11, Tel.:
8016791
52499 Baesweiler
Wenn Sie in der Trauer jemanden haben möchten, der schnell, zuverlässig
und professionell für Sie da ist und alles regelt………
Wenn Sie Ihre individuellen Wünsche erfüllt wissen möchten………
Wenn Sie jemanden haben möchten, der den Begriff Pietät nicht nur mit Worten, sondern mit Leistung füllt………..
…….dann rufen Sie mich an
24 Std. Bestattungsnotruf: 0160-8245721
oder Setterich - 02401-608948
oder Baesweiler – 02401 - 8016791
28
ein | blick Nr. Februar - März 2015
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
19
Dateigröße
5 570 KB
Tags
1/--Seiten
melden