close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Anfahrtsplan herunterladen

EinbettenHerunterladen
Datenblatt LINAX®
Ausgabe Oktober 2014
LINAX® Linearmotor -Achsen,
4 Baureihen
Lxe
Lxs
Lxu
Lxc
Lxc, c = com p act
Lxu, u = u n i ver sa l
Lxs, s = sh u tt le
Lxe, e = e xc lu si v e
Highlights
Ko mp ak te Ab m e s su n ge n , h oh e P räz is ion
Po sit ion ie rg en au i gk eit o p ti sch + / - 2µ m,
Au f lö su n g 1µ m od er +/ - 50 0n m,
Au f lö su n g 10 0n m
Po sit ion ie rg en au i gk eit ma gn eti s ch + / - 8µ m,
Au f lö su n g 1 µ m (f ü r Lx u u n d L x s )
Mod u lar er Ba u ka st en m i t V er fah r we g en
von 4 4 -1 60 0 m m
Sp it z en vor tri eb sk rä ft e v on 2 4N – 18 0N
Hoh e Takt rat en m it G e s ch win d ig ke it en b i s
4m / s d a n k L in ear m oto ra n tri eb
Kra ft st eu e ru n g , K ra ftl i m iti eru n g, Kr a ft au fz e ich n u n g m it XE N AX ® S e r voc on tr ol le r
Allgemein
Di e s eh r ko mp ak t en L IN AX ® L xc ( co mp a ct )
Typ en b a si er en au f d er p ate n ti er te n
Mon ob lo ckb au w e i se . D i e L in ear m otor Wi cklu n g en b e fin d en si c h i m M on ob lo ck u n d
d ie Ma gn et e mi t d e m Gl as ma s s st ab i m
Sch lit t en . Dab ei b ew e g e n s ich d i e Ma gn e te
u n d d i e Wi cklu n g b l eib t sta tio n är . D i e s
b ed eu t et ke in e b e w egt e n Kab e l, k ein
Kab el s ch l ep p u n d d a m it h öh e r e
Leb en sd au e r.
LINAX® Lxc 44F08 mit
Gewichtskompensation
Di e L x u (u n i v e r sal ) Ty p e n s in d ec h t e
„Al le s kön n er “. E s gib t z. B. 3
An b au mö gl ic h k eit en : A m Sch li tt en , an d er
Gru n d p la tt e u n d an d er Sti rn s eit e. Sp ez i el l
si n d au ch d ie 4 Lan b o h r u n g en d u rch d en
Sch lit t en h i n d u r ch . So k ön n en z. B. z we i L xu
Sch lit t en d i r ekt, Rü ck en an Rü ck en
mi te in an d e r v er s ch rau b t w e rd e n .
LINAX® Lxu xxF60 mit vier
Schrauben durch den
Motor hindurch
Wi e e s d er N a me s ch o n sa gt s in d d ie s e Lx s
( sh u tt l e) Mod e ll e fü r la n ge F ah r w eg e b i s
16 00 m m al s Ba si s ach s e au s g el eg t.
Vor te ilh af t i st d i e b r eit e Bau w ei s e mi t
„v er s en k te m “ L in ear mo t or, d ad u r ch
red u zi er t si ch d ie Höh e au f n u r 38 m m. D ie
b re it a u s e in an d e r l ie g en d en Fü h r u n g en
kön n en h oh e Kr af t mo m en t e vo n
Au sl eg e rac h s en au fn eh m en .
LINAX® Lxs xxF60, mit mehreren Schlitten für
hochintegrierte Maschinenkonzepte
2
Di e L INA X ® L xe ( ex cl u s i v e) Mo d e ll e h ab en
ein e sp ez i el le S ch u t zab d ec ku n g we lc h e
d u rch d e n L in e ar mo tor h in d u r ch ge fü h rt
wi rd . Dad u rc h er gib t s i c h e in e g latt e,
for m s ch ön e Au s s en ab d e cku n g fü r ei n f ach st e
Re in i gu n g. Di e s e L x e Ba u re ih e i s t
p räd e stin i ert fü r Med iz i n u n d
Hy gi en ean w en d u n g en .
LINAX® Lxe xxF40, mit Schutzabdeckung
Mit d e n An tri eb s ko mp o n en t en v on J en n y
Sc ie n c e b au e n S i e ih r e Ma sch in en &
Au to ma te n ko mp a kt er, l ei ch t er u n d
e ff iz ien te r!
Da s E r g eb n i s : G er in g e re Pla tzb ed ar f, h öh er e
Prod u kti v ität , we n i ge r E n er gi e v erb rau ch .
Alo i s J en n y
J en n y Sc i en c e A G
3
Inhaltsverzeichnis
1 Typenschlüssel LINAX®
2 LINAX® Lxc F08/F10/F40
2.1 Aussenmasse LINAX® Lxc
2.2 Dynamik LINAX® Lxc
2.2.1 Speisung, Geschwindigkeit Lxc
2.3 Präzision LINAX® Lxc
6
6
6
7
7
8
2.3.1 Positionierung Lxc
8
2.3.2 Schlittenführung Lxc
9
2.4 Belastungskennwerte Lxc
2.5 Abmessungen Lxc F08/10
10
10
2.5.1 Querschnitt Lxc F08/F10
10
2.5.2 Einbaumasse LINAX® Lxc 44F08
11
2.5.3 Einbaumasse LINAX® Lxc 85F10
12
2.5.4 Einbaumasse LINAX® Lxc 135F10
13
2.5.5 Einbaumasse LINAX® Lxc 230F10
14
2.6 Abmessungen Lxc F40
15
2.6.1 Querschnitt Lxc F40
15
2.6.2 Einbaumasse LINAX® Lxc 80F40
15
2.6.3 Einbaumasse LINAX® Lxc 176F40
16
2.6.4 Einbaumasse LINAX® Lxc 272F40
17
3 LINAX® Lxu F60
3.1 Aussenmasse LINAX® Lxu
3.2 Dynamik LINAX® Lxu
18
18
19
3.2.1 Schlitten in Bewegung
19
3.2.2 Grundplatte in Bewegung
19
3.2.3 Speisung, Geschwindigkeit Lxu
19
3.3 Präzision LINAX® Lxu
20
3.3.1 Positionierung Lxu
20
3.3.2 Schlittenführung Lxu
21
3.4 Belastungskennwerte Führungen Lxu
3.5 Einbaumasse LINAX® Lxu 40 – Lxu 320
4 LINAX® Lxs F60
4.1 Aussenmasse Lxs F60
4.2 Dynamik LINAX® Lxs
4.2.1 Speisung, Geschwindigkeit Lxs
4.3 Präzision LINAX® Lxs
22
23
25
25
26
26
27
4.3.1 Positionierung Lxs
27
4.3.2 Schlittenführung Lxs
28
4.4 Belastungskennwerte Führungen Lxs
4.5 Einbaumasse LINAX® Lxs 160 – Lxs 1600
29
30
4
5 LINAX® Lxe F40
5.1 Aussenmasse LINAX® Lxe F40
5.2 Dynamik LINAX® Lxe
5.2.1 Speisung, Geschwindigkeit Lxe
5.3 Präzision LINAX® Lxe
32
32
33
33
33
5.3.1 Positionierung Lxe
33
5.3.2 Schlittenführung Lxe
34
5.4 Belastungskennwerte Führungen Lxe
5.5 Abmessungen LINAX® Lxe
34
35
5.5.1 Schlitten Lxe
35
5.5.2 Grundplatten Bohrungen LINAX® Lxe
36
5.5.3 Einbaumasse LINAX® Lxe 250F40
36
5.5.4 Einbaumasse LINAX® Lxe 400F40
36
5.5.5 Einbaumasse LINAX® Lxe 550F40
37
5.5.6 Einbaumasse LINAX® Lxe 800F40
37
5.5.7 Einbaumasse LINAX® Lxe 1000F40
37
6 Gewichtskompensation
6.1 Geko STEP CAD Dateien
6.2 Geko Lxc 44F08
6.3 Geko Lxc 85F10, Lxc 80F40, Lxc 176F40
6.4 Geko Lxu 40F60, Lxu 80F60, Lxu 160F60
7 Stirnflanschverbindungen LINAX® Lxu
8 Installation, wichtige Hinweise
8.1 Ebenheit Grundplattenmontage
8.2 Ebenheit Schlittenplattenmontage
8.3 Ebenheit Praxistest
9 Wartung, Lebensdauer
9.1 Schmierung LINAX® Lxc Modelle
9.2 Lebensdauererwartung LINAX® Lxc Modelle
9.3 Schmierung LINAX® Lxu, Lxs, Lxe Modelle
9.4 Lebensdauererwartung Lxu, Lxs, Lxe Modelle
9.5 Lebensdauer verlängernde Massnahmen
9.6 Reinigung Glasmassstab
10 Sicherheit, Umwelt
10.1 Sicherheit zusammen mit XENAX® Servocontroller
10.2 Umgebungsbedingungen
38
38
38
38
39
40
41
41
41
41
42
42
42
43
43
44
44
45
45
45
5
1 Typenschlüssel LINAX®
Lxc 85F10
Lx
Lx = LINAX®
c
c = compact
u = universal
s = shuttle
e = exclusive
85
85 = 85mm
max.
Nettofahrweg
10
10 = 10N
Nominalkraft
100% ED
2 LINAX® Lxc F08/F10/F40
2.1 Aussenmasse LINAX® Lxc
LINAX®
L
[mm]
Lxc 44F08
Lxc 85F10
Lxc 135F10
Lxc 230F10
78
144
194
290
Lxc 80F40
Lxc 176F40
Lxc 272F40
169
265
361
L
Lxc Nullpunkt absolut nach REFERENCE:
Schlitten ausgefahren in Richtung
Anschlusskabel
6
2.2 Dynamik LINAX® Lxc
LINAX®
Hub
[mm]
Kraft [N]
nom./peak
Geschwindigkeit
v-max [m/s]
Beschleunigung
a-max [m/s2]
Min. Fahrzeit
Hub [ms]
Gewicht
Schlitten [g]
Gewicht
Total [g]
Lxc 44F08
Lxc 85F10
Lxc 135F10
Lxc 230F10
44
85
135
230
8/24
10/30
10/30
10/30
2.0
2.5
2.8
3.2
120
85
60
45
40
70
95
145
130
230
320
450
350
650
880
1200
Lxc 80F40
Lxc 176F40
Lxc 272F40
80
176
272
40/114
40/114
40/114
2.0
2.5
2.8
100
90
75
60
100
140
520
750
1050
1470
2150
2800
2.2.1 Speisung, Geschwindigkeit Lxc
7
2.3 Präzision LINAX® Lxc
2.3.1 Positionierung Lxc
Standardauflösung optischer Massstab
Genauigkeit
Optional, Auflösung optischer
Massstab
Genauigkeit
Referenzfahrt
Mechanischer Nullpunkt absolut
1µm / Zählincrement
< +/-2µm
100nm / Zählincrement
< +/-500nm
Automatische Berechnung der Absolutposition via
abstandscodierte Referenzmarken. Überfahren von 2
Referenzmarken, max 10mm, Fahrrichtung wählbar. Die
Referenzfahrt muss nur einmal nach dem Einschalten
der Logikspeisung (24V) aufgerufen werden. Die
Absolutposition bleibt solange erhalten bis die
Logikspeisung abgeschaltet wird. (XENAX® Servoctrl.)
Dieser ist 1.5mm entfernt vom mechanischen
Endanschlagdabei ist der Schlitten ausgefahr en, in
Richtung Kabelanschluss.
8
2.3.2 Schlittenführung Lxc
Bei den LINAX® Lxc Linearmotor-Achsen kommen
Kreuzrollenlager zum Einsatz. Die Kreuzrollen sind
in Käfigen zusammengefasst und standardmässig
mit Zwangszentrierung ausgerüstet. Diese
Konstruktion ist extrem robust und zuverlässig
(>50Mio Zyklen). Die LINAX® Lxc Linearmotor Achsen werden standardmässig mit folgenden
Toleranzen geliefert. Die Angaben basieren auf
unbelastetem Zustand.
Ablaufgenauigkeit [µm]
Kippfehler [Winkelsekunden, ws]
LINAX®
Ablaufgenauigkeit Ablaufgenauigkeit
horizontal EYX
vertikal EZX
Kippfehler
QX (Rollen)
Kippfehler
QY (Nicken)
Kippfehler
QZ (Gieren)
Toleranz
Bauhöhe
Lxc 44F08
Lxc 85F10
Lxc 135F10
Lxc 230F10
±7µm
±10µm
±14µm
±22µm
±7µm
±10µm
±14µm
±22µm
±50ws
±60ws
±70ws
±90ws
±150ws
±160ws
±180ws
±220ws
±130ws
±150ws
±160ws
±190ws
±0,1mm
±0,1mm
±0,1mm
±0,1mm
Lxc 80F40
Lxc 176F40
Lxc 272F40
±10µm
±16µm
±25µm
±10µm
±16µm
±25µm
±60ws
±80ws
±100ws
±160ws
±200ws
±240ws
±150ws
±170ws
±210ws
±0,1mm
±0,1mm
±0,1mm
9
2.4 Belastungskennwerte Lxc
LINAX®
Mx max
[Nm]
Fy max [N]
Fz max [N]
My max [Nm]
Mz max [Nm]
Lxc 44F08
Lxc 85F10
Lxc 135F10
Lxc 230F10
17
37
47
49
787
1722
2181
2296
11
43
66
95
Lxc 80F40
Lxc 176F40
Lxc 272F40
129
165
186
4080
5236
5916
133
230
328
Wirken gleichzeitig mehrere Kräfte und Momente auf
den Antrieb, muss nebst Einhaltung der einzelnen
Maximalbelastungen die nachstehende Gleichung
erfüllt sein:
|Fy|
|Fz|
|Mx|
|My|
|Mz|
+
+
+
+
Fy  Fz max Mx max My max Mz max
≤1
2.5 Abmessungen Lxc F08/10
CAD STEP Dateien von www.jennyscience.ch
2.5.1 Querschnitt Lxc F08/F10
10
2.5.2 Einbaumasse LINAX® Lxc 44F08
4xM3
2x2,5 G7
11
2.5.3 Einbaumasse LINAX® Lxc 85F10
12
2.5.4 Einbaumasse LINAX® Lxc 135F10
13
2.5.5 Einbaumasse LINAX® Lxc 230F10
14
2.6 Abmessungen Lxc F40
2.6.1 Querschnitt Lxc F40
2.6.2 Einbaumasse LINAX® Lxc 80F40
15
2.6.3 Einbaumasse LINAX® Lxc 176F40
16
2.6.4 Einbaumasse LINAX® Lxc 272F40
17
3 LINAX® Lxu F60
3.1 Aussenmasse LINAX® Lxu
LINAX®
Lxu 40F60
Lxu 80F60
Lxu 160F60
Lxu 240F60
Lxu 320F60
L
[mm]
170
210
290
370
450
L
Lxs und Lxu
Drehbares Steckergehäuse im 90° Raster
Default Kabelabgang nach rechts
Lxu Nullpunkt absolut nach REFERENCE:
Schlitten nach rechts bei Sicht auf
Steckergehäuse
18
3.2 Dynamik LINAX® Lxu
3.2.1 Schlitten in Bewegung
LINAX®
Lxu 40F60
Lxu 80F60
Lxu 160F60
Lxu 240F60
Lxu 320F60
Hub
[mm]
Kraft [N]
nom./peak
Geschwindigkeit
v-max [m/s]
Beschleunigung
a-max [m/s2]
Min. Fahrzeit
Hub [ms]
Gewicht
Schlitten [g]
Gewicht
Total [g]
40
80
160
240
320
60/180
60/180
60/180
60/180
60/180
2.0
2.5
3.0
3.5
3.8
120
120
120
120
120
40
55
80
100
115
950
950
950
950
950
1700
1900
2200
2600
2900
3.2.2 Grundplatte in Bewegung
LINAX®
Lxu 40F60
Lxu 80F60
Lxu 160F60
Lxu 240F60
Lxu 320F60
Hub
[mm]
Kraft [N]
nom./peak
Geschwindigkeit
v-max [m/s]
Beschleunigung
a-max [m/s2]
Min. Fahrzeit
Hub [ms]
Gewicht
Grundplatte [g]
Gewicht
Total [g]
40
80
160
240
320
60/180
60/180
60/180
60/180
60/180
2.0
2.5
3.0
3.5
3.8
160
120
100
70
65
35
55
85
120
145
750
950
1250
1650
1850
1700
1900
2200
2600
2900
3.2.3 Speisung, Geschwindigkeit Lxu
19
3.3 Präzision LINAX® Lxu
3.3.1 Positionierung Lxu
Standard magnetischer Massstab
Genauigkeit magnetisch
1µm / Zählincrement
< +/-8µm
Optional optischer Massstab
Genauigkeit optisch
1µm / Zählincrement
< +/-2µm
Optional optischer Massstab hohe
Auflösung
Genauigkeit optisch mit 100nm
Referenzfahrt
Mechanischer Nullpunkt absolut
100nm / Zählincrement
< +/-500nm
Automatische Berechnung der Absolutposition via
abstandscodierte Referenzmarken. Überfahren von 2
Referenzmarken, max 10mm, Fahrrichtung wählbar. Die
Referenzfahrt muss nur einmal nach dem Einschalten
der Logikspeisung (24V) aufgerufen werden. Die
Absolutposition bleibt solange erhalten, bis die
Logikspeisung abgeschaltet wird. (XENAX® Servoctrl.)
Dieser ist 1.5mm entfernt vom mechanischen
Endanschlag, dabei ist der Schlitten mit Sicht auf das
Steckergehäuse am rechten Ende.
20
3.3.2 Schlittenführung Lxu
Bei den LINAX® Lxu Linearmotor-Achsen kommen
Kugelumlauf-Führungen zum Einsatz. Diese
Führungen sind wartungsfrei bis 20‘000km oder 5
Jahre. Die LINAX® Lxu Linearmotor-Achsen werden
standardmässig mit folgenden Toleranzen
geliefert. Die Angaben basieren auf unbelastetem
Zustand.
Ablaufgenauigkeit [µm]
Kippfehler [Winkelsekunden, ws]
LINAX®
Lxu 40F60
Lxu 80F60
Lxu 160F60
Lxu 240F60
Lxu 320F60
Ablaufgenauigkeit Ablaufgenauigkeit
horizontal EYX
vertikal EZX
±5µm
±5µm
±8µm
±10µm
±12µm
±4µm
±4µm
±5µm
±5µm
±6µm
Kippfehler
QX (Rollen)
Kippfehler
QY (Nicken)
Kippfehler
QZ (Gieren)
Toleranz
Bauhöhe
±8ws
±8ws
±10ws
±10ws
±10ws
±10ws
±10ws
±20ws
±30ws
±30ws
±60ws
±60ws
±70ws
±80ws
±100ws
±0,1mm
±0,1mm
±0,1mm
±0,1mm
±0,1mm
21
3.4 Belastungskennwerte Führungen Lxu
LINAX® Lxu
Mx max
[Nm]
Fy max [N]
Fz max [N]
My max [Nm]
Mz max [Nm]
Lxu xxF60
149
5400
211
Wirken gleichzeitig mehrere Kräfte und Momente auf
den Antrieb, muss nebst Einhaltung der einzelnen
Maximalbelastungen die nachstehende Gleichung
erfüllt sein:
|Fy|
|Fz|
|Mx|
|My|
|Mz|
+
+
+
+
Fy  Fz max Mx max My max Mz max
≤1
22
3.5 Einbaumasse LINAX® Lxu 40 – Lxu 320
Verschraubung
Als Kreuztisch mit
Lxc F08/F10 Monoblock
Als Kreuztisch mit
Lxc F40 Monoblock
Als Ausleger mit Lxu F60
Schlitten (Rücken an Rücken)
Als Portal mit Stirnflansch Lxu
Als Ausleger mit ELAX Ex F20
Gewinde &
Zentrierstifte
M3
Ø2,5E7
M3
Ø2,5E7
M4
Ø4E7
M4
M3
Ø6E7
Kennzeichnung
m
n
o
q
r
23
Typ
Lxu 40F60
Lxu 80F60
Lxu 160F60
Lxu 240F60
Lxu 320F60
Hub[mm]
40
80
160
240
320
L[mm]
170
210
290
370
450
A[mm]
80
160
240
320
400
B[mm]
40
120
200
280
360
Bohrmuster
2
1
1
1
1
24
4 LINAX® Lxs F60
4.1 Aussenmasse Lxs F60
LINAX®
L
[mm]
Lxs 160F60
Lxs 200F60
Lxs 320F60
Lxs 400F60
Lxs 520F60
Lxs 600F60
Lxs 800F60
Lxs 1000F60
Lxs 1200F60
Lxs 1600F60
290
330
450
530
650
730
930
1130
1330
1730
L
Lxs und Lxu
Drehbares Steckergehäuse
im 90° Raster
Default Kabelabgang nach rechts
Lxs Nullpunkt absolut nach REFERENCE:
Schlitten nach rechts bei Sicht auf
Steckergehäuse
25
4.2 Dynamik LINAX® Lxs
LINAX®
Hub
[mm]
Kraft [N]
nom./peak
Geschwindigkeit
v-max [m/s]
Beschleunigung
a-max [m/s2]
Min. Fahrzeit
Hub [ms]
Gewicht
Schlitten [g]
Gewicht
Total [g]
Lxs 160F60
Lxs 200F60
Lxs 320F60
Lxs 400F60
Lxs 520F60
Lxs 600F60
Lxs 800F60
Lxs 1000F60
Lxs 1200F60
Lxs 1600F60
160
200
320
400
520
600
800
1000
1200
1600
60/180
60/180
60/180
60/180
60/180
60/180
60/180
60/180
60/180
60/180
3.0
3.5
3.8
4.0
4.0
4.0
4.0
4.0
4.0
4.0
120
120
120
120
120
120
120
120
120
120
80
90
120
135
165
185
235
285
335
435
1000
1000
1000
1000
1000
1000
1000
1000
1000
1000
2600
2800
3450
3900
4500
5000
6100
7200
8400
10600
4.2.1 Speisung, Geschwindigkeit Lxs
26
4.3 Präzision LINAX® Lxs
4.3.1 Positionierung Lxs
Standard magnetischer Massstab
Genauigkeit magnetisch
Optional optischer Massstab
Genauigkeit optisch
1µm / Zählincrement
< +/-8µm
1µm / Zählincrement, nicht verfügbar für Lxs 1600F60
< +/-2µm
Optional optischer Massstab hohe
Auflösung
Genauigkeit optisch mit 100nm
100nm / Zählincrement, nicht verfügbar für Lxs 1600F60
Referenzfahrt
Automatische Berechnung der Absolutposition via
abstandscodierte Referenzmarken. Überfahren von 2
Referenzmarken, max 10mm, Fahrrichtung wählbar. Die
Referenzfahrt muss nur einmal nach dem Einschalten
der Logikspeisung (24V) aufgerufen werden. Die
Absolutposition bleibt solange erhalten, bis die
Logikspeisung abgeschaltet wird. (XENAX® Servoctrl.)
Mechanischer Nullpunkt absolut
< +/-500nm
Dieser ist 1.5mm entfernt vom mechanischen
Endanschlag, dabei ist der Schlitten mit Sicht auf das
Steckergehäuse am rechten Ende.
27
4.3.2 Schlittenführung Lxs
Bei den LINAX® Lxs Linearmotor-Achsen kommen
Kugelumlauf-Führungen zum Einsatz. Diese
Führungen sind wartungsfrei bis 20‘000km oder 5
Jahre. Die LINAX® Lxs Linearmotor-Achsen werden
standardmässig mit folgenden Toleranzen
geliefert. Die Angaben basieren auf unbelastetem
Zustand.
Ablaufgenauigkeit [µm]
Kippfehler [Winkelsekunden, ws]
LINAX®
Lxs 160F60
Lxs 200F60
Lxs 320F60
Lxs 400F60
Lxs 520F60
Lxs 600F60
Lxs 800F60
Lxs 1000F60
Lxs 1200F60
Lxs 1600F60
Ablaufgenauigkeit Ablaufgenauigkeit
horizontal EYX
vertikal EZX
±5µm
±5µm
±8µm
±10µm
±10µm
±10µm
±10µm
±12µm
±13µm
±16µm
±3µm
±3µm
±4µm
±4µm
±4µm
±5µm
±7µm
±8µm
±9µm
±12µm
Kippfehler
QX (Rollen)
Kippfehler
QY (Nicken)
Kippfehler
QZ (Gieren)
Toleranz
Bauhöhe
±5ws
±5ws
±15ws
±15ws
±20ws
±25ws
±30ws
±30ws
±30ws
±35ws
±10ws
±10ws
±20ws
±25ws
±25ws
±25ws
±25ws
±20ws
±20ws
±25ws
±10ws
±10ws
±15ws
±15ws
±20ws
±20ws
±25ws
±25ws
±25ws
±30ws
±0,1mm
±0,1mm
±0,1mm
±0,1mm
±0,1mm
±0,1mm
±0,1mm
±0,1mm
±0,1mm
±0,1mm
28
4.4 Belastungskennwerte Führungen Lxs
LINAX® Lxs
Mx max
[Nm]
Fy max [N]
Fz max [N]
My max [Nm]
Mz max [Nm]
Lxs xxF60
243
5400
211
Wirken gleichzeitig mehrere Kräfte und Momente auf
den Antrieb, muss nebst Einhaltung der einzelnen
Maximalbelastungen die nachstehende Gleichung
erfüllt sein:
|Fy|
|Fz|
|Mx|
|My|
|Mz|
+
+
+
+
Fy  Fz max Mx max My max Mz max
≤1
29
4.5 Einbaumasse LINAX® Lxs 160 – Lxs 1600
Typ
Lxs 160F60
Lxs 200F60
Lxs 320F60
Lxs 400F60
Lxs 520F60
Lxs 600F60
Lxs 800F60
Lxs 1000F60
Lxs 1200F60
Lxs 1600F60
Hub
[mm]
160
200
320
400
520
600
800
1000
1200
1600
L[mm]
A[mm]
B[mm]
290
330
450
530
650
730
930
1130
1330
1730
240
240
400
480
560
640
880
1040
1280
1680
200
200
360
440
520
600
840
1000
1240
1640
Bohr
muster
1
2
1
1
2
2
1
2
1
1
30
Verschraubung
Als Kreuztisch mit
Lxc F08/F10 Monoblock
Als Kreuztisch mit
Lxc F40 Monoblock
Als Ausleger mit Lxu F60 Schlitten
(Rücken an Rücken)
Als Kreuztisch mit Lxs F60
Grundplatte
Als Portal mit Stirnflansch Lxu
Als Ausleger mit ELAX Ex F20
Gewinde &
Zentrierstifte
M3
Ø2,5E7
M3
Ø2,5E7
M4
Ø4E7
M4
Ø4E7
M4
Kennzeichnung
m
M3 & Ø6E7
r
n
o
p
q
31
5 LINAX® Lxe F40
5.1 Aussenmasse LINAX® Lxe F40
LINAX®
L
[mm]
Lxe 250F40
Lxe 400F40
Lxe 550F40
Lxe 800F40
Lxe 1000F40
386
536
686
936
1136
L
Lxe
Kabelabgang nach links oder rechts
Default Kabelabgang nach rechts
32
5.2 Dynamik LINAX® Lxe
LINAX®
Hub
[mm]
Kraft [N]
nom./peak
Geschwindigkeit
v-max [m/s]
Beschleunigung
a-max [m/s2]
Min. Fahrzeit
Hub [ms]
Gewicht
Schlitten [g]
Gewicht
Total [g]
Lxe 250F40
Lxe 400F40
Lxe 550F40
Lxe 800F40
Lxe 1000F40
250
400
550
800
1000
40/114
40/114
40/114
40/114
40/114
3.5
4.0
4.0
4.0
4.0
75
75
75
75
75
120
155
190
255
305
980
980
980
980
980
3080
3850
4620
5900
6930
5.2.1 Speisung, Geschwindigkeit Lxe
5.3 Präzision LINAX® Lxe
5.3.1 Positionierung Lxe
Standard optischer Massstab
Genauigkeit optisch
Optional optischer Massstab hohe
Auflösung
Genauigkeit optisch mit 100nm
Referenzfahrt
Mechanischer Nullpunkt absolut
1µm / Zählincrement
< +/-2µm
100nm / Zählincrement
< +/-500nm
Automatische Berechnung der Absolutposition via
abstandscodierte Referenzmarken. Überfahren von 2
Referenzmarken, max 10mm, Fahrrichtung wählbar. Die
Referenzfahrt muss nur einmal nach dem Einschalten
der Logikspeisung (24V) aufgerufen werden. Die
Absolutposition bleibt solange erhalten, bis die
Logikspeisung abgeschaltet wird. (XENAX® Servoctrl.)
Dieser ist 1.5mm entfernt vom mechanischen
Endanschlag, dabei ist der Schlitten mit Sicht auf das
Steckergehäuse am rechten Ende.
33
5.3.2 Schlittenführung Lxe
Bei den LINAX® Lxe Linearmotor-Achsen kommen
Kugelumlauf-Führungen zum Einsatz. Diese
Führungen sind wartungsfrei bis 20‘000km oder 5
Jahre. Die LINAX® Lxe Linearmotor-Achsen werden
standardmässig mit folgenden Toleranzen
geliefert. Die Angaben basieren auf unbelastetem
Zustand.
LINAX®
Lxe 250F40
Lxe 400F40
Lxe 550F40
Lxe 800F40
Lxe 1000F40
Ablaufgenauigkeit Ablaufgenauigkeit
horizontal EYX
vertikal EZX
±8µm
±10µm
±12µm
±14µm
±16µm
±5µm
±8µm
±8µm
±10µm
±10µm
Kippfehler
QX (Rollen)
Kippfehler
QY (Nicken)
Kippfehler
QZ (Gieren)
Toleranz
Bauhöhe
±10ws
±10ws
±20ws
±25ws
±25ws
±10ws
±10ws
±20ws
±25ws
±25ws
±15ws
±20ws
±25ws
±25ws
±30ws
±0,1mm
±0,1mm
±0,1mm
±0,1mm
±0,1mm
5.4 Belastungskennwerte Führungen Lxe
LINAX® Lxe
Mx max
[Nm]
Fy max [N]
Fz max [N]
My max [Nm]
Mz max [Nm]
Lxe xxF40
205
5400
194
Wirken gleichzeitig mehrere Kräfte und Momente auf
den Antrieb, muss nebst Einhaltung der einzelnen
Maximalbelastungen die nachstehende Gleichung
erfüllt sein:
|Fy|
|Fz|
|Mx|
|My|
|Mz|
+
+
+
+
Fy  Fz max Mx max My max Mz max
≤1
34
5.5 Abmessungen LINAX® Lxe
5.5.1 Schlitten Lxe
35
5.5.2 Grundplatten Bohrungen LINAX® Lxe
5.5.3 Einbaumasse LINAX® Lxe 250F40
5.5.4 Einbaumasse LINAX® Lxe 400F40
36
5.5.5 Einbaumasse LINAX® Lxe 550F40
5.5.6 Einbaumasse LINAX® Lxe 800F40
5.5.7 Einbaumasse LINAX® Lxe 1000F40
37
6 Gewichtskompensation
Bei Stromunterbruch ist der Linearmotor der LINAX® Linearachsen kraftlos. Wird die Achse vertikal eingebaut
so kann der Schlitten nach unten fallen. Um dies zu verhindern ist die Gewichtskompensation vorgesehen. Falls
ein XENAX® Xvi Servocontroller angeschlossen ist und die Logik unter Speisung bleibt (z.B. NOT-AUS) sind die
Spulen kurzgeschlossen. Der Linearmotor wirkt als Generator und die Fahrt wird gebremst. Gleichwohl geht der
Schlitten stetig nach unten. Um dies zu verhindern wird eine Gewichtskompensation eingesetzt.
Ein weiterer grosser Vorteil der Gewichtskompensation, gegenüber einer einfachen Bremse, ist die Entlastung
des vertikalen Linearmotors. Dieser arbeitet gewichtslos und erwärmt sich daher viel weniger. Diese EnergieEinsparung kann für eine höhere Dynamik genutzt werden.
6.1 Geko STEP CAD Dateien
CAD
Zeichnungen
können
als
.STEP
www.jennyscience.ch heruntergeladen werden.
von
6.2 Geko Lxc 44F08
Bei der kompakten Lxc 44F08 Linearmotor-Achse
basiert die Gewichtskompensation auf Federkraft. Sie
kann mit 4 unterschiedlichen Federn bestückt werden
für externe Lastgewichte von 0-200g, 200-400g, 400600g und 600-900g
6.3 Geko Lxc 85F10, Lxc 80F40, Lxc 176F40
Die rechtsangebaute Gewichtskompensation arbeitet
mit Druckluft hat aber keinen Luftverbrauch. Mit einem
handelsüblichen Druckregler z.B. Festo „LRMA-QS-4,
Art. Nr. 153 495“ wird nun die Kompensationskraft so
eingestellt, dass das Schlittengewicht und das
Lastgewicht kompensiert werden. Bei Stromunterbruch
bleibt dann der Schlitten in Position oder fährt langsam
nach oben je nach Einstellung des Druckreglers. Die
Geko Lxc 85F10 kann optional auch im Linksanbau
geliefert werden.
38
6.4 Geko Lxu 40F60, Lxu 80F60, Lxu 160F60
Diese arbeitet mit Druckluft, und hat auch keinen
Luftverbrauch.
Dabei
ist
der
Luftanschluss
platzsparend, am Steckergehäuse angeordnet um die
Verkabelung einseitig zu halten. Mit einem
handelsüblichen Druckregler z.B. Festo „LRMA-QS-4,
Art. Nr. 153 495“ kann nun die Kompensationskraft so
eingestellt werden, dass bei Stromunterbruch der
Schlitten in Position bleibt oder langsam nach oben an
den Anschlag fährt.
39
7 Stirnflanschverbindungen LINAX® Lxu
An den LINAX® Lxu kann stirnseitig eine weitere Lxu oder Lxc Linearmotor-Achse oder auch ein ELAX®
Linearmotor-Schlitten montiert werden. Dazu wird die
Stirnplatte entfernt und der Stirnflansch Lxu mit 4
Schrauben und 2 Zentrierstiften befestigt. Diese
Stirnflansche können im 90° Raster drehbar
angeschraubt und zentriert werden (ausser bei ELAX®).
Lxu-Lxc F08/F10
Lxu-Elax flach
Lxu-Lxu
Lxu-Lxc F40
Lxu-Elax hochkant
40
8 Installation, wichtige Hinweise
8.1 Ebenheit Grundplattenmontage
Werden die LINAX® Linearmotor-Achsen auf eine
Grundplatte montiert so muss diese eine Ebenheit von
0.01mm aufweisen.
Sonst kann die LINAX® Linearmotor-Achse beim
Festschrauben verbogen werden und die Führungen
verklemmen sich. Dies erhöht den Verschleiss,
reduziert die Lebensdauer und kann die Führungen
beschädigen.
8.2 Ebenheit Schlittenplattenmontage
Die gleichen Anforderungen gelten an die
Kontaktfläche von Komponenten die auf den Schlitten
einer LINAX® Linrearmotor-Achse geschraubt werden.
Diese Kontaktfläche muss eine Ebenheit von 0.01mm
aufweisen.
8.3 Ebenheit Praxistest
Vor der Montage prüfen wie leicht der Schlitten läuft.
Dann die Schrauben festziehen. Jetzt wieder prüfen wie
leicht der Schlitten läuft. Es darf keinen spürbaren
Unterschied geben. Sonst muss die Kontaktfläche
überarbeitet werden.
41
9 Wartung, Lebensdauer
9.1 Schmierung LINAX® Lxc Modelle
Die Erstschmierung durch Jenny Science bei
Auslieferung reicht, je nach Beanspruchung, für
mehrere Jahre aus.
Die LINAX® Lxc Kreuzrollenkäfige sind
standardmässig über Ritzel und Zahnstangen
zwangszentriert. Die Nachschmierintervalle sind
abhängig von verschiedenen Parametern, wie
Belastung, Dynamik, Arbeitstemperatur,
Verschmutzung usw.
Präventiv empfehlen wir alle 12 Monate die
Laufstäbe zu schmieren. Dazu am einfachsten mit
einem oelgetränkten Wattestäbchen die Laufstäbe
an allen zugänglichen Stellen benetzen z.B. mit
Hochleistungsschmierstoff OKS 671
oder Mineralöl (CLP odr HLP in Viskositäten von ISO
VG 15 bis 100 nach DIN 51519)
9.2 Lebensdauererwartung LINAX® Lxc Modelle
Die LINAX® Linearmotor-Achsen arbeiten ohne
Verschleiss und ohne Genauigkeitsverlust über die
Zeit. Grundsätzlich ist die mechanische Führung das
Lebensdauer bestimmende Element.
Die LINAX® Linearmotor-Achsen wie die ELAX®
Linearmotor-Schlitten haben Kreuzrollenführungen
mit der vorteilhafte "Linienauflage". Die Führungen
präzis, robust und wartungsarm. Die
Kreuzrollenkäfige sind über Ritzel und Zahnstangen
zwangszentriert. Unsere Erfahrung zeigt, dass bei
mittlerer Belastung, guter Wartung und ohne
Schmutzpartikel von aussen, eine Lebensdauer von
über 100 Mio Bewegungszyklen erreicht werden
kann.
Beispielrechnung, mittlere Nutzlast (1.5kg)
ELAX® Ex 80F20
Effektive Tragkraft in der Mitte Fz Ceff
Anziehungskraft Magnete
Vorspannung
Nutzlast mittel
Aequivalente Belastung P
1575N (12x164Nx80%)
180N
80N
15N
275N
Erlebenswahrscheinlichkeitsfaktor a
0.62 (95%)
33
5
L = a * (Ceff/P) *10 m = 19‘662’00 m 
20‘000 running-km
Härtetest in “Folterkammer”
>100 Mio Zyklen
Keine Wartung, nur Erstschmierung, ELAX® Ex 30F20 vertikal,
Lastgewicht 460g, Hub 30mm, Geschwindigkeit 17Hz, keine
Gewichtskompensation, Motortemp. 65°
42
9.3 Schmierung LINAX® Lxu, Lxs, Lxe Modelle
Bei den Lxu, Lxs und Lxe Modellen kommen
Kugelumlaufführungen mit Dauerschmierung zum
Einsatz. Bei früheren Modellen war noch eine
Nachschmierung mit einer Schmierstoff gefüllten
Spritze vorgesehen um das interne Schmierreservoir
nachzufüllen. Je nach Laufleistung war eine
Nachschmierung so alle 12 Monate angezeigt.
Die aktuell eingesetzten Führungswägelchen sind
wartungsfrei und es ist keinerlei Nachschmierung
erforderlich. Dabei erfolgt die Schmierung aus dem
Reservoir auf der Wageninnenseite und schmiert
somit alle Kugeln, welche unmittelbar im
Lasteingriff stehen.
Damit ist auch bei allen Kurzhubanwendungen die
Schmierung sichergestellt.
Frühere Modelle
Neu wartungsfreie
Langzeitschmiereinheit integriert
9.4 Lebensdauererwartung Lxu, Lxs, Lxe Modelle
Standardmässig werden nur Führungswägelchen
mit integriertem Schmierstoffreservoir geliefert.
Damit gewährleistet der Führungshersteller je nach
Belastung eine Wartungsfreiheit von bis zu 20'000
km Laufleistung. Achtung: Wird die
Führungsschiene gereinigt so muss die diese
wieder neu mit Schmiermittel benetzt werden.
Sonst wird das Schmiermittel vom
Schmierstoffreservoir verbraucht und die Führung
kann trocken laufen.
43
9.5 Lebensdauer verlängernde Massnahmen
 Trajektorien mit Kurvenprofil, anstelle Trapezprofil
vorgeben (XENAX® Servocontroller, Defaultwert SKurven Profil = 20%)
 Dynamik immer nur so hoch wie notwendig
 Nicht Taktzeitrelevante Bewegungen langsamer
ausführen.
 Verhindern dass Schmutzpartikel in die Führung
gelangen.
 Reinigung und Benetzung der Führungs-Laufstäbe alle
12 Monate
9.6 Reinigung Glasmassstab
Zum Abschluss des mechanischen Einbaus oder bei
sichtbarer Verschmutzung sollte der Glasmasstab
gereinigt werden. Anschliessend den Glasmassstab
nicht mehr berühren.
®
Bei Fehler „54“, LINAX Lesekopf Signal zu schwach,
ist der Glasmassstab verunreinigt und es kann zu
Lesefehlern kommen. Dazu ein Wattestäbchen oder
fuselfreies Reinigungstuch und ein dünnflüssiges,
entfettendes Reinigungsmittel verwenden.
z.B. Reinigungsbenzin aus Drogerie od.
Apotheke
44
10 Sicherheit, Umwelt
10.1 Sicherheit zusammen mit XENAX® Servocontroller
EN 61000-6-2:2005
Electromagnetic compatibility (EMC),
Immunity for industrial environments
EMC Immunity Testing, Industrial Class A
EN 61326-3-1
IFA:2012
EN 61326-1, EN 61800-3, EN 50370-1
Immunity for Functional Safety
Functional safety of power drive systems
Electrostatic discharges ESD, Electromagnetic Fields,
Fast electric transients Bursts, radio frequency common
mode
EN 61000-6-3:2001
Electromagnetic compatibility (EMC),
Emission standard for residential,
commercial and light-industrial
environments
EMC Emissions Testing, Residential Class B
EN 61326-1, EN61800-3, EN50370-1
IFA:2012
Radiated EM Field, Interference voltage
Functional safety of power drive systems
10.2 Umgebungsbedingungen
Lagerung und Transport
Temperatur Einsatz
Luftfeuchtigkeit Einsatz
Kühlung
Schutzart
Keine Lagerung im Freien. Die Lagerräume müssen gut
belüftet und trocken sein. Lagertemperatur von
-25°C bis +55°C
5°C -50°C Umgebung, ab 40°C Leistungsreduktion
10-90% nicht kondensierend
Keine externe Kühlung notwendig
Durch Befestigung des Schlittengehäuses auf eine
wärmeleitende Grundplatte ist höhere Leistung möglich
IP 50 (Ausser LINAX® Lxe, IP 40)
45
Hinweise
Dieses Datenblatt enthält urheberrechtlich
geschützte Eigeninformation. Alle Rechte sind
vorbehalten. Dieses Dokument darf ohne vorherige
Zustimmung von Jenny Science AG weder vollständig
noch in Auszügen fotokopiert, vervielfältigt oder
übersetzt werden.
Die Fa Jenny Science AG übernimmt weder Garantie
noch irgendeine Haftung für Folgen, die auf
fehlerhafte Angaben zurückgehen.
Änderungen dieser Anleitung sind vorbehalten.
Jenny Science AG
Sandblatte 7a
CH-6026 Rain, Schweiz
Tel +41 (0) 41 455 44 55
Fax +41 (0) 41 455 44 50
www.jennyscience.ch
alois.jenny@jennyscience.ch
© Copyright Jenny Science AG 2014
LINAX_Lxx_Daten_D.docx
46
Document
Kategorie
Sport
Seitenansichten
9
Dateigröße
3 990 KB
Tags
1/--Seiten
melden