close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

GEMEINDENACHRICHTEN Blutspendetermin in Wiesenbach

EinbettenHerunterladen
GEMEINDENACHRICHTEN
A M T SB L AT T D ER G EM EIND EN BA MM EN TA L , W I ES ENBAC H UND G A IB ERG
Wiesenbach
54. Jahrgang
Bammental
27. März 2015
Blutspendetermin
in Wiesenbach
Am Mittwoch, den 15. April 2015,
findet in der Zeit von 14.30 Uhr bis 19.30 Uhr
die Blutspendeaktion in der Biddersbachhalle,
Am Sportzentrum 2 in Wiesenbach statt.
Gaiberg
Nr. 13
Bammentaler Duft- und
Heilkräutergarten e.V.
Die Gärtnerinnen und Gärtner
laden ein zum
Die Ortsgruppen Bammental, Neckargemünd, Wiesenbach
laden ein zum Vortrag von
Maria Heubuch
Bücherflohmarkt
zugunsten des Bammentaler Duft- und
Heilkräutergartens
Mitglied des Europäischen Parlaments und
Milchbäuerin aus dem Allgäu
am Samstag, 28. März 2015
13.30 bis 15.30 Uhr
im Foyer der Elsenzhalle
Welche Landwirtschaft wollen und brauchen
wir für die Zukunft?
in Zusammenarbeit mit dem Kinder - Gebrauchtwarenmarkt
Montag 30. März 2015 um 20:00 Uhr
Bammental, Multifunktionsgebäude
Es gibt für jung oder alt
Kinderbücher, Romane,
Krimis, Sachbücher,
außerdem die beliebten
Lavendelsäckchen.
(Schulzentrum, hinter der Elsenzpassage Hauptstraße 85)
Der Eintritt ist frei
Wir freuen uns auf Sie!
Gemeinsame amtliche Mitteilungen
Vom 28.03.2015 auf den 29.03.2015
werden die Uhren auf Sommerzeit
umgestellt.
Öffentliche Bekanntmachung
Erneute öffentliche Auslegung des Entwurfes zur 1. Änderung der 2. Fortschreibung des Flächennutzungsplanes des Gemeindeverwaltungsverbands Neckargemünd für die Stadt Neckargemünd und die Gemeinden
Bammental, Gaiberg und Wiesenbach
Der Gemeindeverwaltungsverband Neckargemünd hat am 25. März 2015
in öffentlicher Sitzung den überarbeiteten Entwurf der 1. Änderung der
2. Fortschreibung des Flächennutzungsplanes gebilligt und beschlossen,
diesen nach § 4a Absatz 3 in Verbindung mit § 3 Abs. 2 Baugesetzbuch
erneut öffentlich auszulegen.
Der Entwurf wird mit Begründung und Landschaftsplan von Montag, 13.
April 2015 bis einschließlich Dienstag 12. Mai 2015 (Auslegungsfrist) erneut öffentlich ausgelegt.
Die Auslegung erfolgt: im Rathaus Neckargemünd, Bahnhofstraße 54,
Aushangbrett Gang des Stadtbauamtes; im Rathaus Bammental, Hauptstraße 71, 69245 Bammental; im Rathaus Gaiberg, Hauptstraße 44, 69251
Gaiberg; im Rathaus Wiesenbach, Hauptstraße 26, 69257 Wiesenbach,
jeweils zu den üblichen Dienststunden.
Es liegen folgende umweltbezogene Informationen vor:
Landschaftspflegerischer Beitrag (Umweltbericht) insbesondere zu den
Schutzgütern Mensch, Tiere und Pflanzen, Boden, Wasser, Luft, Klima
sowie Landschaftsbild und Erholung.
2
Es liegen im Übrigen Stellungnahmen zum Vorentwurf sowie zum bereits
zunächst offengelegten Entwurf vor. Auch diese beinhalten umweltbezogene Informationen und zwar zu folgenden Themen:
Auswirkungen auf Tiere, Pflanzen, Boden (einschließlich Altlasten, Geologie, Geotope und Landwirtschaft), Wasser, Luft, Klima und Landschaft
sowie auf den Menschen einschließlich der Erholungsfunktion der Flächen sowie zu dort vorhanden Biotopen, sowie Auswirkungen durch Abfälle, Abwasser und Verkehr. Diesbezüglich werden die aus unserer Sicht
wesentlichen vorliegenden umweltbezogenen Stellungnahmen ausgelegt.
Soweit es sich um Stellungnahmen von Privaten handelt, sind diese soweit
anonymisiert, wie dies möglich ist, ohne den Inhalt der Stellungnahme
zu verkürzen oder zu verfälschen. Während der Auslegungsfrist können
schriftlich oder mündlich zur Niederschrift Stellungnahmen bei den oben
genannten Adressen vorgebracht werden. Da das Ergebnis der Behandlung der Stellungnahmen mitgeteilt wird, ist die Angabe der Anschrift des
Verfassers zweckmäßig. Es wird darauf hingewiesen, dass nicht während
der Auslegungsfrist abgegebene Stellungnahmen bei der Beschlussfassung über den Flächennutzungsplan unberücksichtigt bleiben können.
Neckargemünd, den 26. März 2015 Horst Althoff, Verbandsvorsitzender
Vorgesehene Veröffentlichung am Gründonnerstag, 02.April 2015 für
Bammental und Neckargemünd
BW Map mobile - die App für Wanderer und
Radfahrer in ganz Baden-Württemberg
Das Landesamt für Geoinformation und Landentwicklung Baden-Württemberg (LGL) bietet mit seiner App BW Map mobile hochwertige topographische Karten für unterwegs an. Die App BW Map mobile bringt
topographische Karten auf alle gängigen Mobilgeräte der Betriebssysteme
iOS (iPhone / iPad) und Android (Smartphone / Tablet) und bietet seinen Nutzern Karten im Maßstab von 1:1 Mio. bis zum Detailmaßstab
1:10.000. Unterschieden wird bei BW Map mobile in eine Basis- und eine
Premiumversion. Die App ist kostenlos und greift in der Basisversion auf
Bammental · Wiesenbach · Gaiberg · Nr. 13 · 27.03.2015
einen Onlinedienst mit dem Open Data Angebot „Maps4BW“ zu. Mit
dieser Version stehen Suchfunktionen für Orte, Straßennamen, Wege und
Berggipfel zur Verfügung.
Wer die Vorzüge der digitalen topographischen Karten schätzt und sich
gerne auf deren Aktualität und Genauigkeit verlässt, liegt mit der Premiumversion der App genau richtig. Diese Version ermöglicht es, Karten
auch offline zu nutzen. Gerade bei Outdooraktivitäten in ländlichen Gebieten, mit keiner oder schlechter Internetverbindung, ist diese Funktion
sehr nützlich. Das intuitive Bedienen über Touchscreen ermöglicht dem
Nutzer ein stufenloses Zoomen. Über die integrierte GPS-Funktion können Wanderer und Radfahrer zudem ihre Touren aufnehmen und zum
Navigieren einsetzen. Reliefdarstellungen und Höheninformationen
begeistern die Orientierungssuchenden im Gelände und die zusätzliche
GPS-Navigationsfunktion „moving map“ richtet die Karten bei Bedarf in
Laufrichtung aus.
Unter www.lgl-bw.de oder bwmm.lgl-bw.de finden Sie Informationen
zu weiteren Funktionen der App. Die Premiumversion der App ist beim
AppStore, Google Play oder über LGL-Codecards erhältlich.
„Mythos Wachstum“ mit Hermann Ott
Am Montag, den 13. April 2015 lädt der Kreisverband OdenwaldKraichgau zusammen mit den Ortsverbänden Neckargemünd, Bammental, Wiesenbach und Gaiberg zu einer Veranstaltung über den „Mythos
Wachstum“ nach Neckargemünd ein. Beginn ist um 20 Uhr im kath. Gemeindezentrum „Goldener Anker“, Hauptstr. 29. (Saal im 1. Stock, nicht
barrierefrei).
Unsere Wirtschaft scheint ohne beständiges Wachstum nicht zu funktionieren. Wenn wir es aber ernst meinen mit der nachhaltigen Verantwortung für unseren Planeten, brauchen wir dann nicht eine Wirtschaft ohne
Wachstumszwang? Oder reicht es wirklich aus, den Ressourcenverbrauch
zu minimieren?
Mit diesen Fragen beschäftigt sich Hermann Ott seit 20 Jahren als Wissenschaftler am Wuppertal-Institut. Darüber hinaus war er auch als Abgeordneter von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Mitglied der Enquetekommission „Wachstum, Wohlstand, Lebensqualität“ des deutschen Bundestages
und dort Vorsitzender der Projektgruppe „Wachstum, Ressourcenverbrauch und technischer Fortschritt – Möglichkeiten und Grenzen der
Entkopplung“.
Die Grünen, die sich seit ihrer Gründung immer als wachstumskritische
Partei verstanden haben, laden herzlich zu dieser Veranstaltung zum „Mythos Wachstum“ ein. (ib/jgm)
JazzMe 2015 bei der Volksbank Neckartal eröffnet
Mit dem Landessieger von „Jugend
Jazzt“ in Hessen eröffnete die Volksbank Neckartal in der Kundenhalle
ihrer Hauptgeschäftsstelle in Neckargemünd die diesjährige JazzMe-Reihe des Kulturamts Eberbach. Nach der Begrüßung durch
den Generalbevollmächtigten Günter Apeltauer und Kulturamtsleiter Tobias Soldner überzeugte das Trio
„First Circle“ die sehr zahlreich erschienenen Zuhörer mit vielen eigenen
Stücken und modernen Arrangements. Dabei schlugen die drei jungen
Musiker sowohl sehr leise Töne als auch flotte Rhythmen an. Mit einem
langanhaltenden Applaus und zwei geforderten Zugaben wurden die Jugendlichen im Alter von 14 und 16 Jahren vom Publikum für ihre Darbietung belohnt. Nun drücken alle den Victor Fox (Saxophon), Roger Kintopf (Bass) und Felix Ambach (Schlagzeug) die Daumen für den
Bundesentscheid, für den ihnen von vielen Anwesenden gute Chancen
eingeräumt werden.
Bammental · Wiesenbach · Gaiberg · Nr. 13 · 27.03.2015
Gemeinsame NichTamtliche Mitteilungen
Gymnasium Bammental
Lernen lernen – Lernen braucht Methode
Informationsabend am Gymnasium Bammental
Lernen geht nicht automatisch – richtiges Lernen will gelernt sein.
Zu diesem Thema fand am Gymnasium Bammental ein Infoabend für
Eltern der „Noch“-Viertklässler an den Grundschulen und für Eltern der
Fünftklässler statt. Das Ziel dieses Abends war es Berührungsängste abzubauen und zu zeigen, was hundert Jahre Lernforschung an konkreten
Ergebnissen vorzuweisen hat und wie diese im Alltag angewendet werden
können.
Den Eltern, die an diesem Abend noch einmal die Schulbank drückten,
wurde die zentrale Botschaft des Abends vermittelt: Lernen braucht Methode.
So wurden viele unterschiedliche Methoden, die das Lernen erleichtern,
nachhaltig vertiefen und beim Lernen unterstützen, vorgestellt.
Im Laufe des Vortrags wurde jedoch auch ausführlich dargestellt, welche
bedeutende Rolle Emotionen, Motivation, Neugier und Beziehungsaspekte im Kontext des Lernens spielen. Gerade in der sensiblen Phase des
Übergangs von der Grundschule auf eine weiterführende Schule kommen
diesen Aspekten eine besondere Bedeutung zu.
Eingeladen waren die Eltern auch bei einigen praktischen Übungen
mitzumachen. So konnten sie am eigenen Leib die belebende Wirkung
solcher „Energizer“ erfahren. Diese haben auch ihren festen Platz im
Unterricht. Am Gymnasium Bammental wird im Rahmen der Klassenlehrerstunden als auch im Fachunterricht systematisch ein Repertoir an
zentralen Methoden erarbeitet, das die Schüler optimal auf nachfolgende
Herausforderungen (Abitur, Studium, Ausbildung) vorbereitet.
Dieser Abend ermöglichte eine Begegnung zwischen Lehrern und Eltern
in einer Atmosphäre des Vertrauen, wobei auch Berührungsängste abgebaut wurden. Am Ende war für alle klar: gemeinsam, im Sinne einer Bildungspartnerschaft zum Wohle der Kinder an einem Strang zu ziehen, ist
der beste Garant für eine gelungene Schullaufbahn.
Dorothé Becker
Die Sonnenfinsternis: Raus aus dem Klassenzimmer und
Naturwissenschaften live erleben!
Am Vormittag des 20.03.2015 konnte man bei strahlendem Sonnenschein
eine partielle Sonnenfinsternis bestaunen. Das seltene Naturschauspiel
erstreckte sich über fast zwei Stunden, während um 10:37 Uhr die maximale Bedeckung von 75 % erreicht wurden.
Das Gymnasium Bammental nutzte die Gelegenheit, die meist doch sehr
trockene astronomische Theorie anschaulicher zu gestalten. Das Motto
lautete: Raus aus dem Klassenzimmer und die Naturwissenschaften live
erleben! So konnte durch gemeinsame Beobachtung der Sonnenverdunklung und spannende Versuchsaufbauten den Schülerinnen und Schülern
das Ereignis näher gebracht werden. In Klassengruppen aufgeteilt, erlebten die Gymnasiasten mit extra angeschafften Schutzbrillen das Phänomen hautnah, was auf zumeist große Begeisterung stieß. Erstauntes
Gemurmel war nicht selten zu hören, wenn die Klassen den ersten vorsichtigen Blick zur sich verdunkelnden Sonne wagten. Auch mit einem
einfach zu montierenden Solarscope konnte man die vergrößerte und gespiegelte Finsternis gefahrlos beobachten.
Um die Vorgänge besser verstehen zu können, wurde mit improvisierten
„Sonnenrohren“ ein scharfes Bild auf einen Bildschirm projiziert. Dabei
dienten einfache Ferngläser, die an einem Stativ befestigt waren, als Vergrößerung. Hiermit erklärten die Schüler der zehnten Klassen detailliert,
wie es zu einer partiellen und einer totalen Sonnenfinsternis kommt. Sie
3
hatten sich im Rahmen des NwT-Unterrichts „Astronomie“ mit Frau Dr.
Naumann-Godó und Herrn Burghardt auf dieses Ereignis vorbereitet und
waren nun für das Gelingen des außergewöhnlichen Unterrichts verantwortlich.
Der ehemalige Physikkollege Klaus Bretzer hat mit Begeisterung und
seinem enormen Sachwissen die Fachkollegen unterstützt und war auch
während der Veranstaltung als Fachmann am Ort des Geschehens. Die
Referendarin Alicia Welz zeigte großes Engagement als „Journalistin“ mit
der Kamera im Einsatz und hat ihre Klasse motiviert diese Pressenotiz zu
verfassen.
Gebannt beobachten vor allem die Schüler der unteren Klassen die
Abbildungen und verfolgten die Vorträge. Ein Sonnenfleck, welcher gut
sichtbar war, erfreute sich großer Beliebtheit. „Hat die Sonne einen Leberfleck?“, fragte ein Fünftklässler spitzfindig. Auch zufällige Passanten zeigten großes Interesse an dem Schulereignis und konnten natürlich auch
einmal einen Blick durch die Brillen werfen.
„Ein rundum gelungenes Projekt“, da sind sich alle Beteiligten sicher, „bei
der nächsten Sonnenfinsternis machen wir das wieder.“ Auf die nächste
in Deutschland sichtbare totale Sonnenfinsternis werden wir jedoch noch
66 Jahre warten müssen.
Martin Nebelung, Klasse 10c
Bund OG Bammental und Wiesenbach
Die Ortsgruppen Bammental, Neckargemünd, Wiesenbach laden
ein zum Vortrag von
Maria Heubuch
Mitglied des Europäischen Parlaments und Milchbäuerin aus dem Allgäu
Welche Landwirtschaft wollen und brauchen wir für die Zukunft?
Montag 30. März 2015 um 20.00 Uhr
Bammental, Multifunktionsgebäude
(Schulzentrum, hinter der Elsenzpassage Hauptstraße 85)
Der Eintritt ist frei
Wie kann eine Landwirtschaft aussehen, die für Mensch, Tier und
Umwelt eine lebenswerte Gegenwart und Zukunft ermöglicht?
Seit Jahrzehnten beklagen Bäuerinnen und Bauern und ihre Verbände
das Höfesterben. Dennoch wird nach wie vor eine Politik des „Wachsens
oder Weichens“ betrieben. Eines derer Ziele ist, die Wettbewerbsfähigkeit
von in Deutschland erzeugten Lebensmitteln auf dem Weltmarkt zu erhöhen. Aber erreicht wurde damit eine bislang nicht gekannte Industrialisierung der Landwirtschaft mit vielen negativen Begleiterscheinungen
– von der Massentierhaltung mit oft übermäßigem Antibiotika-Einsatz
und der Gefahr von multiresistenten Keimen, über Pestizidrückstände,
Überdüngung, die „Vermaisung der Landschaft“, und das Bienensterben
bis hin zum Einsatz gentechnisch veränderter Pflanzen und Organismen,
die hauptsächlich dazu geschaffen wurden, großen Biotech- und Züchtungsfirmen Milliarden zu generieren, während die AnwenderInnen,
VerbraucherInnen und die Umwelt die vielen negativen Auswirkungen zu
„buckeln“ haben.
Wie kann eine Landwirtschaft aussehen, die Bäuerinnen und Bauern auch
mit kleineren Einheiten ihre Existenz sichert, die mit der statt gegen die
Natur arbeitet? Was trägt die Europäische Union zur Zukunftsfähigkeit
der Landwirtschaft bei und welche Möglichkeiten zur Einflussnahme gibt
es? Und: Welche Ziele verfolgt Maria Heubuch, Milchbäuerin aus dem
Allgäu und Europa-Abgeordnete der baden-württembergischen Grünen?
Bewirtschaftung der Wälder in Wiesenbach und Umgebung
Wegen Ostern ist der Redaktionsund Anzeigenschluss bereits am
Montag, 30. März um 10.00 Uhr
Wir bitten um Beachtung!
4
Von Manfred Robens, Leiter des Forstbezirks Odenwald im Rhein-NeckarKreis
Alle 10 Jahre ist der sog. Forsteinrichtungsplan weiter zu entwickeln, der
die Grundlagen zur Bewirtschaftung der kommunalen Wälder festlegt.
Dies steht nun wieder in den Gemeinden Bammental, Wiesenbach und
Neckargemünd an: für die BUND Ortsgruppen ein Anlass, sich selbst
und auch Mitglieder der Gemeinderäte und die Öffentlichkeit eingehend
über die Situation zu informieren – und wer wäre hierzu kompetenter als
der Leiter des Forstbezirks Odenwald im Rhein-Neckar-Kreis, Manfred
Robens.
Ulrich Buck, Stellv. Vorsitzender der Ortsgruppe Wiesenbach, begrüßte
das zahlreich erschienene Publikum. Im vergangenen Jahr war eine Waldbegehung mit „ökologischer Brille“ von den BUND Gruppen mit dem
Botaniker Dr. Siegfried Demuth durchgeführt worden, diesmal gehe es
um die Waldbewirtschaftung im Ganzen, sodann um mögliche Zertifizierungen, die durch Forstrat Florian Haensel vom Landschafts- und Forstamt Heidelberg gegenüber gestellt würden. Ulrich Buck dankte beiden
Referenten für ihr Kommen.
Zu Beginn seiner Ausführungen ging Dipl.-Forstwirt Manfred Robens auf
Organisations-strukturen (Besitzverhältnisse, Verwaltungsebenen) und
die gesetzlichen Vorgaben der Waldbewirtschaftung durch Bundes- und
Landesgesetzgebung ein. Die Bewirtschaftung des Waldes soll multifunktionalen Zwecken dienen: Sie soll wirtschaftlichen Nutzen in Form von
Holzverkauf bringen, sie soll den Natur- und Artenschutz befördern und
Bammental · Wiesenbach · Gaiberg · Nr. 13 · 27.03.2015
sie soll nicht zuletzt der Erholungsfunktion des Waldes dienen. Dies alles,
gemäß §13 Landeswaldgesetz, unter dem Gesichtspunkt der Nachhaltigkeit.
Wie setzt sich der Wald zusammen? Aufgeteilt in Distrikte und Abteilungen sind die Bestände aufgezeichnet nach Arten und Alter, nach Nutzhölzern und FFH-Zonen und Biotopen, in die nicht oder nur wenig eingegriffen werden darf (beim Totholzkonzept – ca. 3% des Waldes - oder auch im
Bannwald am Hollmuth bleibt der Bereich völlig sich selbst überlassen).
Nach Baumarten besteht der hiesige Wald derzeit aus Buche (ca. 50%),
Nadelhölzern (ca. 30%) und sonstigen Laubhölzern (ca. 20%) in unterschiedlichen Altersgruppen (mittlerweile sind ca. 31% älter als 100 Jahre).
Aus den Strukturdaten des 10jährlichen Forsteinrichtungsplans, in dem
die langfristige Planung zu den verschiedenen Funktionen des Waldes
und seiner nachhaltigen Bewirtschaftung festgelegt werden, sind jährliche
Betriebspläne fortzuschreiben; nach Jahresfrist wird dann Rechenschaft
abgelegt, inwieweit die Planung realisiert wurde.
Diese Pläne beinhalten sowohl Holzeinschlag und -verkauf als auch Investitionen in den Wald (Aufforstung, Wegebau, Naturschutz, Erholungsmaßnahmen). Klimawandel und Waldsterben haben das Umweltbewusstsein und mit der Zeit einige Planungsgrundlagen verändert:
Der Eintrag von Pflanzenschutzmitteln geht gegen Null, Wälder werden
natürlicher in der Zusammensetzung und älter, Monokulturen werden
weitgehend abgelöst durch Mischbestände. Natürliche Verjüngung innerhalb von Altbeständen und behutsamerer Holzeinschlag haben den
Kahlschlag abgelöst. Baumarten werden auf die Bodenbeschaffenheit
abgestimmt: so sagen die Baum-Eignungskarten, welcher Baum den
Löß- und Lehmboden des Kraichgaus (südlich der L532) bevorzugt und
wer auf dem mageren Rotsandstein des Kleinen Odenwaldes (nördlich
davon) gedeiht. Besondere Aufmerksamkeit fordern Arten wie die Licht
heischende Eiche und die Tanne, beide bevorzugt dem Wildverbiss ausgesetzt. Hier haben Förster und Jäger unterschiedliche Blickwinkel, sie
müssen dennoch zusammen mit den Landwirten natürliche Verbündete
sein – davon ist Manfred Robens überzeugt. Ohne Jagd sei die Waldschadensverhütung nicht möglich.
Die Nutzung des „nachwachsenden Rohstoffs“ Holz war schließlich noch
ein großes Thema des Vortrags von Manfred Robens. Die Nachfrage sei
groß – das in Deutschland geerntete Holz könne nicht den Bedarf in
Deutschland decken. Der überregionale Holzverkauf stehe an erster Stelle, daneben gebe es dann den lokalen Verkauf von Brenn- und Polterholz
und die Vergabe von Flächenlosen.
Die Ernte selbst kann durch Forstwirte stattfinden, die jedoch hoher Unfallgefahr ausgesetzt seien. Vorwiegend werde heute mechanisch durch
große Erntemaschinen geerntet. Ausschließlich auf Rückegassen dürfen diese Maschinen zum Ernteort fahren; da sie breit bereift seien, sei
die Bodenverdichtung geringer als bei kleineren Maschinen mit schmalen Reifen. Kaum zu vermeiden sei der Matsch während der Ernte: Die
Waldwege müssten danach wieder in Ordnung gebracht werden. Mit der
Einrichtung der Rückegassen werde eine weitere Befahrung (und Bodenverdichtung) des Waldes vermieden.
Allgemein auf Waldschäden und das Waldsterben angesprochen, erklärte
Robens, dass es mehrere Ursachen gäbe: da seien einmal Insekten wie der
Borkenkäfer und der Eichenprozessionsspinner, die die Bäume angriffen.
Dann gebe es den Eintrag von Schwefeldioxid aus der Verbrennung organischer Stoffe in die Böden, der inzwischen leicht zurückgegangen sei.
Und schließlich schadeten Trockenphasen dem Wachstum des Waldes.
Die Forstwirtschaft reagiere darauf z.B. durch Mischen der Arten und –
wie oben beschrieben – durch natürlichere, nachhaltige Bewirtschaftung.
Dies sei auch die Grundlage des Zertifikats PEFC, nach dem der kommunale Wald bewirtschaftet werde.
Dies war das Stichwort für Forstrat Florian Haensel, Abteilungsleiter
Forst vom Landschafts- und Forstamt Heidelberg, der sich bereit erklärt
hatte, die beiden Zertifikate der Waldbewirtschaftung PEFC und FSC
Bammental · Wiesenbach · Gaiberg · Nr. 13 · 27.03.2015
Energiespar-Tipp:
Frische Luft muss sein
Ein Service Ihrer Gemeinden Bammental, Gaiberg und
Wiesenbach
8 bis 15 Liter Wasser können täglich an kalten Außenwänden (besonders bei nicht oder schlecht gedämmten Gebäuden) kondensieren und
günstige Bedingungen für Schimmelpilze schaffen. Allergien und chronische Erkrankungen der Atemwege können z.B. die Folge sein. Gegen
zu viel CO2- und Feuchtigkeit im Haus hilft Lüften.
Welche Möglichkeiten und Regeln gibt es, ein hygienisch behagliches
Raumklima „einzu-stellen“, ohne dabei Energie zu verschwenden und
Schimmel sowie Bauschäden zu vermeiden?
• Hohe Luftfeuchtigkeit, die meist in Bad, Küche, beim Wäschetrocken
und Bügeln entsteht, sofort nach draußen lüften und nicht in andere
Räume verteilen.
• Stoßlüften: Um die gesamte Raumluft auszutauschen reicht es aus,
im Winter bei weit geöffnetem Fenster und abgedrehten Heizkörpern
für zwei bis drei Minuten und in der Übergangszeit bis maximal 15
Minuten zu lüften – mindestens zwei Mal täglich, oft genutzte oder
stark begrünte Räume (auch Schlafzimmer) 3 bis 4 mal täglich.
• Auch bei Regen lüften.
• Innentüren zwischen unterschiedlich beheizten Räumen immer
schließen, Räume bei Bedarf leicht beheizen.
• Luftfeuchte mit einem einfachen Hygrometer überwachen.
• Für die Lüftung zwischen Außenwand und Möbeln 2 bis 4 cm Platz
lassen, und Raumecken aneinander stoßender Außenwände nicht zustellen.
Wer nicht ständig die Fenster öffnen will, kann sich eine mechanische
Wohnungslüftungsanlage einbauen lassen. Sinnvoll dimensioniert und
auf das Gebäude abgestimmt, schafft sie ein Optimum an Luftqualität
und Energieeinsparung.
Unterschieden wird zwischen einer Abluftanlage (mit ihren kurzen Kanälen auch im Altbau möglich) einerseits und Zu-/ Abluftanlagen andererseits. Letztere benötigen ein komplettes Kanalsystem, was meist
nur im Neubau installierbar ist. Dafür gibt es diese Anlagen auch mit
Wärmerückgewinnung, die neben der besseren Luftqualität zusätzlich
Energie einspart.
Weitere Fragen zu Energienutzung, Wärmeschutz oder Fördermöglichkeiten beantwortet die Energieberaterin Beate Basien von der KliBA regelmäßig für Sie im Rathaus vor Ort – unabhängig, kostenlos und
unverbindlich.
Termine bekommen Sie in Bammental: Tel. 06223 9530-54 (Frau
Friedetzki) oder Tel. 06223 9530-53 (Frau Homoki). In Wiesenbach:
Tel. 06223 9502-41 (Frau Friedetzki) oder Tel. 06223 9502-15 (Herr
Kustocz). In Gaiberg: Tel. 06223 9501-25 (Herr Wenning). In Heidelberg: Tel. 06221 603808 (KliBA Heidelberg) oder E-Mail: info@
kliba-heidelberg.de.
Die nächsten Beratungstage: Rathaus Bammental, Donnerstag, 26.
März, 9. Und 23. April 2015, 15.30 bis 17.30 Uhr, Besprechungszimmer 2. OG.
Rathaus Gaiberg, Montag, 13. April 2015, 14.00 bis 16.00 Uhr, Beratungszimmer
Rathaus Wiesenbach, Montag, 30. März und 27. April 2015, 15.30 bis
17.30 Uhr, Zimmer 6 (1. OG).
Wir freuen uns auf Sie.
5
miteinander zu vergleichen. Der Stadtwald Heidelberg, der immerhin
50% der Gemarkungsfläche Heidelbergs ausmacht, ist nach dem auf dem
Markt bekannteren Siegel FSC zertifiziert.
Die Gegenüberstellung beider Zertifikate ließ erkennen, dass die Prüfkriterien im Grundsatz bei beiden die gleichen sind, jedoch FSC den Waldbesitzer zur exakteren Prüfung und Dokumentation für den Nachweis der
Werte verpflichtet, während PEFC de facto eine Selbstverpflichtung ist
(bei gelegentlicher Prüfung). Die Meinungen gingen auseinander, ob eine
Zertifizierung nach FSC dem hiesigen Waldbesitzer anzuraten sei; schlussendlich bevorzugte man jedoch das bereits eingeführte PEFC Zertifikat:
Es sei ja möglich, zu einem späteren Zeitpunkt darüber zu befinden.
Eine lebhafte Diskussion schloss sich den interessanten Ausführungen
beider Herren an.
Dr. Sabine Ehlenbeck, Vorsitzende der BUND Ortsgruppe Wiesenbach,
dankte beiden Referenten für die spannenden und informativen Berichte.
F. Müller, BUND Wiesenbach
Bund für Umwelt und Naturschutz, Ortsgruppe
Wiesenbach und Gemeinde Wiesenbach
laden ein zum 24. Wiesenbacher Warentauschtag
– dem Flohmarkt ohne Geld – auf dem Parkplatz der Biddersbachhalle
Bringen Sie, was Sie nicht mehr brauchen, nehmen Sie mit, was Ihnen
gefällt!
Wann? Am Samstag, 09. Mai 2015, 10 bis 12 Uhr
Wo? Parkplatz Biddersbachhalle
Was? Ganze und gebrauchsfähige Sachen, die zum Wegwerfen zu schade sind.
Keine Möbel. Keine Autoteile. Keine Tiere.
BITTE KEIN MÜLL !!!
Sie können auch etwas bringen, wenn Sie nichts mitnehmen oder etwas mitnehmen, wenn Sie nichts gebracht haben. Nur für Privatleute.
Händler können nicht teilnehmen.
Anlieferung BITTE NICHT VOR 10 UHR.
Ohne zusätzliche Helfer geht es nicht.
Warentauschtags-Fans, die beim Aufbauen, beim Ordnen und / oder
beim Aufräumen danach mit Hand anlegen, sind wieder ganz herzlich
willkommen. Der Aufbau beginnt um 9 Uhr, Abbau bis ca. 14 Uhr.
Bitte melden Sie sich bei beate.friedetzki@wiesenbach-online.de. Auch
über „SpontanhelferInnen“ freuen wir uns sehr. Bitte bringen Sie Arbeitshandschuhe mit.
Ambulanter Hospizdienst Elsenztal e. V.
Der Ambulante Hospizdienst Elsenztal e.V. hielt seine diesjährige Mitgliederversammlung am 21. März 2015 im Evangelischen Gemeindehaus
Waldwimmersbach ab.
Hanna Schulte-Kemna eröffnet die Versammlung und stellt die Beschlussfähigkeit fest. In ihrem Wort zum Jahr 2014 berichtet sie von verschiedenen Aktivitäten des Vereins, so u.a. von Aus- und Fortbildungen sowie
Öffentlichkeitsarbeit. Sie bemerkt auch einen erfreulichen Zuwachs der
Mitgliederzahl, welcher auf der guten Resonanz auf die vereinsinternen
Ausbildungen für Hospizhelfer beruht, aber auch auf die Öffnung der
Öffentlichkeit für den Hospizgedanken - für die Begleitung kranker Menschen in ihrer letzten Lebensphase.
Die Hospizfachkraft Bärbel Reuter berichtet von den Begleitungen sowie
den Ausbildungen und freut sich über die guten neuen Ehrenamtlichen
im Verein. Wichtig ist ihr auch der Austausch unter den verschiedenen
Hospizvereinen, um die Lage der Hospize besser zu festigen. Die Kassie6
rerin Reinhilde Dörr stellt ihren Jahresbericht vor und wünscht sich etwas
mehr Spenden, um den Verein auf einer sichereren Basis zu wissen. Als
Kassenprüfer bestätigt Gisela Koch (mit Hans Hickel) die gute Führung
der Kasse und schlägt die Entlastung vor, welche dem gesamten Vorstand
erteilt wird.
Bei der folgenden Neuwahl wird Carola Pachunke einstimmig zur ersten
Vorsitzenden gewählt – und die aus dem Amt scheidende Hanna Schulte-Kemna freut sich über die kompetente Nachfolgerin. Die übrigen Vorstandsmitglieder bleiben im Amt bzw. werden bestätigt, neben den bereits
Erwähnten bleibt Bettina Rott 2. Vorstand, Steffen Seifarth Schriftführer
und Angelika Albiez Beisitzerin.
Nach den Wahlen wird über verschiedene Neuformulierungen in der
Satzung abgestimmt und Ideen für weitere Fortbildung entworfen.
Mit einem Dank der scheidenden 1. Vorsitzenden an den übrigen Vorstand für die gute Zusammenarbeit und eine Überreichung eines Blumenpräsents an sie schließt die Sitzung.
Für den Kontakt zum Hospizdienst und zu unseren Verein steht die Hospizfachkraft Bärbel Reuter zur Verfügung, Tel. 06226-429002, natürlich
können auch Informationen auf der Homepage www.hospizdienst-elsenztal.de eingeholt werden.
Seniorenwanderclub „Gut Fuß“
Hallo „Gut Fußler“. Hie nochmal zur Erinnerung!!!
Montag 30. März Wanderung nach Ochsenbach. Abmarsch 10.30 Uhr
an der Sport- und Kulturhalle, über den Karsbrunnen zu „ Gerhards
Ranch, dort kleine Pause. Einkehr ca. 12.30 Uhr in der „ Hubertus Klause“ zum Mittagessen gibt es Wildgulach und Spätzle, wer kein Wild mag,
bekommt Käsespätzle ( bitte bei der Anmeldung mitteilen). Wer nicht
mitlaufen kann, hier besteht Mitfahrgelegenheit bei Hans Werner Kunz,
Telefon 6545. Da wir mindestens 25 Personen sein sollten, bitten wir um
rege Teilnahme und sofortige Anmeldung.
Euer Peter Waldi
clu
Damenwander
b
Damenwanderclub „Flotte Sohle“
April Wanderung
Die April Wanderung ist am Mittwoch 08. April und führt uns von Eschelbronn nach Zuzenhausen. Treffpunkt ist um 10.00 Uhr am Fahrkartenautomat Bahnhof Mauer, die S Bahn fährt um 10.24 Uhr. Die Wanderung
führt der Elsenz entlang, ohne jegliche Steigung, trotzdem können diejenigen, die die Strecke nicht schaffen, mit dem Zug nach Zuzenhausen fahren und dann gemütlich zum Vogelpark wandern, denn im ungarischen
Restaurant „ Csarda“ essen wir gegen 12.30 Uhr zu Mittag und trinken
dort auch Kaffee. Ob wir wieder zurück wandern, oder mit dem Zug zurückfahren, hängt natürlich auch vom Wetter ab.Evtl. Abmeldungen bitte
bis Montag 06. April unter ( 06226/ 8069). Ein frohes Osterfest wünschen Euch und Euren Familien
Eure Meta und Brigitte
Kinder-Klavierkonzert im Seniorentreff Bammental
14 Schülerinnen und Schüler aus der Musikschul-Klavierklasse HansAlbrecht Seyfarth gaben am 18.3. im Seniorentreff Bammental ein kleines
Klavierkonzert. Die Kinder aus Bammental, Neckargemünd und Mauer
stellten ihre Lieblingsstücke vor. Das Thema dieses Konzerts war: Was
spielen wir gerne nach der ‚Klavierschule‘?
Die sieben- bis elfjährigen Pianisten spielten Rhythm + Blues, Jazz und
Rag, Lieblingsstücke aus „Tastenreisen“, „Easy Pop“, „Tastenglobus“ und
„Tastenkrokodil“, ab er auch russische Moderne, vierhändig vorgetragene
Bammental · Wiesenbach · Gaiberg · Nr. 13 · 27.03.2015
europäische Volkslieder und sogar „galaktische Klavierstücke“, die zusammen mit einem Soundtrack von der CD nervenstark präsentiert wurden.
Das ganze kleine Konzert war konzentriert, gut vorbereitet, humorvoll
präsentiert; alle Beiträge erhielten viel herzlichen Beifall.
Notrufe
Notruf, Unfall
110
Feuerwehr und Rettungsdienst
112
Kinderschutz-Notruf im Rhein-Neckar-Kreis
112
Krankentransport19222
Polizeiposten Meckesheim
06226/1336
Polizeirevier Neckargemünd
9254-0
Kläranlage
Telefon 972125
Wassermeister Tel. 06223/92556-0, Fax 92556-22
MVV Energie - Erdgas Notfall-Hotline
Tel. 0621/2903573
Süwag Energie AG
Tel. 06223/963-0
Bei Unterbrechung der Stromversorgung
Tel. 06223/963666
Kabel BW – Kabel Baden-Württemberg GmbH & Co. KG
www.kabelbw.de.Kundenservice: 01805-888150
Fax: 01805-888151
Telefonseelsorge Rhein-Neckar
Notrufnummer der Telefonseelsorge
Tag und Nacht (bundesweit – gebührenfrei)
0800-1110111
Integrationsfachdienst
Hebelstr. 22 Eingang C
Tel.: 06221/8901510
69115 Heidelberg Fax: 06221/8901511
Psychosoziale Beratungsstelle (PSB)
Telefon:06221/882673
Telefax:06221/883874
Sekretariatssprechzeiten:
Mo, Di, Do, Fr
9.00 – 12.00 Uhr
Mo – Do
13.00 – 15.00 Uhr
Gespräche nach Vereinbarung
Beratungsstelle für Hörbehinderte (BfH)
Mo - Di und Do – Fr
Tel.-Nr. St-Nr. Fax-Nr.
9.00 – 12.00 Uhr
06221/88-3561
06221/88-2124
06221/88-2112
Sozialstation f. Ambulante Pflegedienste
Neckargemünd, Mühlgasse 8/1 (Seniorenwohnanlage)
Telefon9221-0
Fax9221-44
Pflegenotdienst:0171/7916506
Kreisseniorenrat des Rhein-Neckar-Kreises e.V.
Bahnhofstraße 54, 69151 Neckargemünd
Tel. 06223/8681223
Ambulante Pflegedienste Mathilde-Vogt-Haus Außenstelle Bammental Tel. 966328 (Anna-Scherer-Haus)
Ambulanter Pflegedienst K.U.R. Kloss und Scholl, Tel. 06223/865630
Tag u. Nacht erreichbar 0173/3234875
Ambulanter Hospizdienst Elsenztal e.V.
Telefon 06226/429002, 06223/4876884
Bammental · Wiesenbach · Gaiberg · Nr. 13 · 27.03.2015
Sozialpsychiatrischer Dienst
Sozialpsychiatrischer Dienst im GPZ (Gemeindepsychiatrisches Zentrum)
- Hilfe und Beratung für psychisch Kranke Wiesloch, Heidelberger Str. 51
Tel. 06222/8019
Außensprechstunde Neckargemünd: Prinz Carl, Hauptstr. 56,
Besprechungszimmer im OG. Mo. 15.30-17.00 Uhr und nach Vereinbarung. Tel. 06223/861227
Der Caritasverband hält jeden Donnerstagnachmittag von 14 bis 17 Uhr
im kath. Kirchenzentrum der Pfarrgemeinde St. Nepomuk (Pfarrbüro)
Hauptstr. 29, 69151 Neckargemünd, Tel. 3554, Sprechstunde ab.
Die Nummer des AVR-Abfalltelefons lautet:
07261/931-0
Faxnummer:07261/931-7100
E-Mailinfo@avr-kommunal.de
Homepagewww.avr-kommunal.de
Landratsamt Rhein-Neckar-Kreis
Außenstelle Sinsheim, Muthstr. 4
Zulassungsstelle
Tel. 07261/9466-5514
Fax: 07261/9466-5520
Führerscheinstelle
Tel. 07261/9466-5504
Fax: 07261/9466-5520
Öffnungszeiten der Zulassungsstellen/Führerscheinstelle
Montag 7.30 - 14.00 Uhr, Dienstag 7.30 - 14.00 Uhr, Mittwoch 13.00 17.00 Uhr, Donnerstag 7.30 - 14.00 Uhr, Freitag 7.30 - 11.30 Uhr
Krankentransport - Taxi
Bammental, Gaiberg und 5598
Wiesenbach970323
Hebammendienst Bammental Tel. 5998
Gaiberg
Tel. 47202
Pflegedienst
Individuelle Schwerstbehindertenbetreuung der AWO
06223/2188
Mobiler Sozialer Dienst der AWO
06223/74443
Neckarsteinacher Str. 14 in 69151 Neckargemünd
Malteser-Hilfsdienst e.V.
Tel. 06222/92250
Wiesloch, Baiertaler Str. 26, Essen auf Rädern (Mahlzeitendienst): Tägliche Anlieferung von warmen Mahlzeiten (auch am Wochenende).
Frauenhaus Heidelberg Tel. 06221/833088
Ärztlicher Bereitschaftsdienst
Von Freitag, 19.00 Uhr abends, bis Montag, 7.00 Uhr morgens, und Mittwoch von 14.00 bis Donnerstag früh 7.00 Uhr sowie an Feiertagen telefonisch zu erreichen über Telefon 06223/19292. Die Zentrale befindet sich
in Neckargemünd, Bahnhofstr. 58. Der Einsatz der diensthabenden Ärzte
wird durch Funk geregelt.
Ärztlicher Nachtdienst in Bammental
Am Montag, Dienstag und Donnerstag jeweils von 19.00 Uhr bis 7.30
Uhr früh des nächsten Miorgens. Telefonisch zu erfragen über die Nummer des ärztlichen Bereitschaftsdienstes 06223/19292
7
Zahnärztlicher Bereitschaftsdienst
Samstags, sonntags und feiertags in der Zeit von 10.00 Uhr bis
12.00 Uhr. Der diensthabende Zahnarzt ist über die Rufnummer
06223/19292 zu erfragen.
Notdienst der Apotheken täglich ab 8.30 Uhr
Freitag, 27.03.: St.-Martin-Apotheke, Friedrichstr. 1,
Meckesheim
Tel. 06226 92120
Samstag, 28.03.: Thomas-Apotheke, Hauptstraße 97,
Bammental
Tel. 06223 5757
Sonntag, 29.03.: Hackenberg-Apotheke, Hauptstraße 108/2,
Waldwimmersbach
Tel. 06226 4391
Montag, 30.03.: Weinberg-Apotheke, Sinsheimer Straße 5,
Mauer
Tel. 06226 9939340
Dienstag, 31.03.: Kloster-Apotheke, Neckarsteinacher Straße 18,
Schönau
Tel. 06228 412
Mittwoch, 01.04.: Steinach-Apotheke, Hauptstraße 12,
Neckarsteinach
Tel. 06229 444
Donnerstag, 02.04.: Adler-Apotheke, Hauptstraße 58,
Neckargemünd
Tel. 06223 2222
Der Apotheken-Notdienstfinder 22 8 33*
von jedem Handy ohne Vorwahl · *max. 69 ct/Min/SMS
Der Apotheken-Notdienstfinder 0800 00 22 8 33
kostenlos aus dem Festnetz
Kirchliche Nachrichten
Wochenspruch: Der Menschensohn muss erhöht werden, damit alle,
die an ihn glauben, das ewige Leben haben.
Johannes 3, 14b.15
Evangelische Kirchengemeinde
Bammental
„Bis hin an des Kreuzes Stamm war gehorsam Gottes Lamm“
PASSIONSMUSIK
Palmsonntag , 29. März 2015: 18.00 Uhr Evangelische Kirche Bammental
Die traditionelle Passionsmusik in der ev. Kirchengemeinde Bammental
findet am Palmsonntag, 29. März um 18.00 Uhr in der ev. Kirche Bammental statt. Mit einem reichhaltigen Programm wird an das Leiden
Christi erinnert. Chormusik und Kompositionen für Blockflötenensemble beleuchten das Geschehen aus verschiedenen Blickwinkeln. Lesungen
und zwei Gemeindelieder nehmen die Gedanken der Musikbeiträge auf.
Zu Beginn erklingt der Choral „Sei gegrüßet, Jesu gütig“ von Johann Sebastian Bach. Heinrich Schütz bedenkt in seiner vierstimmigen Motette
die „Worte der Einsetzung des Heiligen Abendmahls“. Vom Leiden Christi berichtet das geistliche Konzert für 5-stimmigen Chor und Instrumente
von Andreas Hammerschmidt. „Tristis est anima mea“ (Meine Seele ist
betrübt) ist die Überschrift der Komposition für 5-stimmiges Blockflötenensemble von Orlando di Lasso. Auch die Hymne „Zum Todestag
unseres Erlösers“ für 4-stimmigen Chor und Instrumente von Friedrich
Silcher beschreibt das Leidensgeschehen. Ein Adagio zu 5 BlockflötenStimmen von Anton Bruckner leitet über zu seiner „Messe für den Gründonnerstag“.
Zusammengefasst wird der Inhalt des Programms mit der Choralbearbeitung für Blockflöten und Englischhorn „Jesus bleibet meine Freude“ von
Johann Sebastian Bach und der Motette über Johannes 3, Verse 16 und 17
8
von John Stainer „So sehr liebte Gott die Welt“.
Ausführende der Passionsmusik sind Pfarrer Klaus Zimmermann, Lesungen, der Flötenkreis Bammental unter der Leitung von Maria Mössle,
Friederike Tiemeyer, Oboe und Englischhorn, Phil Tiemeyer, Violine,
Christoph Breitenbach, Viola, Maria Köhnke und Franziska Tiemeyer,
Cello, Anette Olsson, Orgel, sowie der evangelische Kirchenchor Bammental unter der Leitung von Peter Mössle .
Herzliche Einladung zu dieser Stunde der Kirchenmusik! Der Eintritt ist
frei. Eine Spende als Beitrag zur Deckung der Unkosten ist willkommen
und wird dankend angenommen.
Evangelische Kirche Bammental
Palmsonntag, 29. März 2015, 18.00 Uhr
PASSIONS-MUSIK
Chormusik von
J. S. Bach, H. Schütz, A. Hammerschmidt,
F. Silcher, A. Bruckner, J.Stainer
Kompositionen für Blockflötenensemble von
O. di Lasso, A. Bruckner, J. S. Bach
Ausführende:
Pfarrer Klaus Zimmermann, Lesungen
Der Flötenkreis Bammental – Leitung: Maria Mössle
Friederike Tiemeyer, Oboe
Phil Tiemeyer, Violine
Christoph Breitenbach, Viola
Maria Köhnke, Franziska Tiemeyer, Cello
Anette Olsson, Orgel
Der ev. Kirchenchor Bammental – Leitung: Peter Mössle
Eintritt frei! – Vielen Dank für eine Spende zur Unkostendeckung!
Evangelische Kirchengemeinde
Gaiberg
Pfarramt Ochsenbacher Str. 4, Gauangelloch – www.gau-gai-go.de
Tel: 06226/2656 – Fax: 06226/991953 – e-mail: pfarramt@gau-gai-go.de
Bürozeiten: Dienstag und Donnerstag 10.00 - 12.00 Uhr.
Donnerstag, 26. März: 17.00 Uhr Kurs A „Erwachsen glauben mit
Dietrich Bonhoeffer“ im Gemeindehaus Gauangelloch, 20.00 Uhr
Kurs B „Erwachsen glauben mit Dietrich Bonhoeffer“ im Gemeindehaus
Gauangelloch
Freitag, 27. März 19.30 Uhr: Teentreff im Gemeindehaus Gauangelloch
Sonntag, 29. März (Palmsonntag): 09.30 Uhr Gottesdienst in Gauangelloch 10.45 Uhr Gottesdienst in Gaiberg – anschließend Kirchenkaffee
Montag, 30. März: 17.00 Uhr Posaunenchorprobe - Jungbläser, 18.45
Uhr Posaunenchorprobe, 20.15 Uhr Kirchenchorprobe
Donnerstag, 2. April (Gründonnerstag): 19.00 Uhr Taizégottesdienst
für beide Gemeinden in Gaiberg
Freitag, 3. April (Karfreitag): 10.00 Uhr Gottesdienst mit Abendmahl
in Gaiberg, 15.00 Uhr Gottesdienst mit Abendmahl in Gauangelloch –
mit Kirchenchor
Samstag, 4. April (Karsamstag): 18.30 Uhr Osterfeuer auf dem Rathausplatz in Gauangelloch, 19.00 Uhr Kreuzwegwanderung zum Kraichgaublick ab Kirche in Gauangelloch, 19.30 Uhr Kreuzwegwanderung zum
Kraichgaublicke ab Kirche in Gaiberg , 21.00 Uhr Osternachtfeier mit
Osterfeuer am Kraichgaublick – mit Posaunenchor
Sonntag, 5. April (Ostersonntag): 08.45 Uhr Auferstehungsfeier auf
dem Friedhof Ochsenbach – mit Posaunenchor, 10.45 Uhr FestgottesBammental · Wiesenbach · Gaiberg · Nr. 13 · 27.03.2015
dienst mit Abendmahl für beide Gemeinden in Gauangelloch
Montag, 6. April (Ostermontag): 10.00 Uhr Musikalischer Gottesdienst für beide Gemeinden in Gaiberg
Viele weitere Informationen finden Sie auf unserer Homepage
www.gau-gai-go.de
Evangelische Kirchengemeinde
Wiesenbach
Pfarrer Ulrich Weindel, Schlossberg 2 – Tel: 4 07 33 – Fax: 97 07 92 –
e-Mail: wiesenbach@kbz.ekiba.de – www.evangelisch-in-wiesenbach.de
Gespräche mit Pfarrer Weindel nach Vereinbarung. Bürozeiten: Mo, Mi,
Do 9 bis 12 Uhr.
Samstag, 28. März: 19 Uhr Teentreff im evang. Gemeindehaus
Sonntag, 29. März (Palmarum): 09.30 Gottesdienst (Pfarrer i.R. Michael
Hass, Wiesenbach) – Opfer und Kollekte: Für die eigene Gemeinde.
Montag, 30. März: 19 Uhr Passionsandacht im Chorraum der Kirche
Dienstag, 31. März: 10 Uhr Krabbelgruppe „Wichtel“ nach Absprache! –
19 Uhr Passionsandacht im Chorraum der Kirche – 19 Uhr Jubilatechor
– 20 Uhr Kirchenchor
Mittwoch, 1. April: 19 Uhr Passionsandacht im Chorraum der Kirche
Gründonnerstag, 2. April: 19 Uhr Tischabendmahl im Gemeindehaus
(Pfarrer Weindel ) – Opfer und Kollekte für die eigene Gemeinde.
Karfreitag, 3. April: 9 Uhr Abendmahlsgottesdienst (Pfarrer Weindel)
– mitgestaltet vom Kirchenchor – Kollekte: Für Gemeindeaufbau und
Diakonie in Osteuropa.
Seelsorgeeinheit Neckar-Elsenz
Katholisches Pfarramt, Fischersberg 3a, 69245 Bammental,
Tel. 489010, Fax 4890111, bammental@se-bammental.de, www.se-bammental.de
Katholisches Pfarramt, Hauptstr. 54, 69257 Wiesenbach, Tel. 4410,
Fax 805086, wiesenbach@se-bammental.de
Bürozeiten BA: Di - Fr 9.00 - 11.00 Uhr; Di 17.30 - 19.00 Uhr
Bürozeiten WB: Mi und Fr 9.00 – 11.00 Uhr
Pfarrer Karl Endisch Tel. 06223/489010, bammental@se-bammental.
de, Gespräche nach Vereinbarung
Gemeindereferentin Tatjana Abele Tel. 06223/805087, gemeindereferentin@se-bammental.de, Gespräche nach Vereinbarung
Eucharistiefeiern in den Nachbargemeinden:
Palmsonntag 29.03.2015: 9.15 Uhr St. Johannes Nepomuk, Neckargemünd – 10.30 Uhr St. Bartholomäus, Mauer – 10.45 Uhr Arche, Neckargemünd – 10.45 Uhr Herz Jesu, Lobenfeld – 11.00 Uhr St. Michael,
Wiesenbach – 18.30 Uhr St. Jakobus, Sinsheim
Altpapier Sammlung der Ministranten
Die Ministranten führen am Samstag 25.04.2015 eine weitere Altpapiersammlung durch. Wir würden uns freuen, wenn sie uns auch bei dieser
Sammlung wieder so fleißig unterstützen. In Wiesenbach erfolgt eine
Straßensammlung. In Bammental und Gaiberg wird auf Wunsch (Listen
werden noch ausgelegt) auch gerne das Altpapier abgeholt.
Kath. Kirchengemeinde Bammental
Freitag, 27.03. Bammental: 8.30 Uhr Eucharistie
Palmsonntag 29.03.2015
Mittwoch, 01.04. Bammental: 19.00 Eucharistie
Karfreitag, 03.04. Bammental: 15.00 Uhr Karfreitagsliturgie – Feier
vom Leiden und Sterben Christi
Bammental · Wiesenbach · Gaiberg · Nr. 13 · 27.03.2015
Ostersonntag 05.04. Bammental: 5.30 Uhr Ostermorgenfeier Beginn
am Osterfeuer vor der Kirche – Lichtfeier - Taufgedächtnis – Eucharistiefeier – Anschließend Agapefeier im Gemeindesaal.
Bitte beachten Sie die neuen Öffnungszeiten der Pfarrbüros in Bammental und Wiesenbach.
Bürozeiten BA: Di - Fr 9.00 - 11.00 Uhr; Di 17.30 - 19.00 Uhr
Bürozeiten WB: Mi und Fr 09.00 - 11.00 Uhr
Gruppenstunden der Pfadfinder:
Wölflinge: Fr., 17.30 -19.00 Uhr (7-9 J.) – Jungpfadfinder: Mi.,
18.30 - 20.00 Uhr (10-13 J.) – Pfadfinder: M.i, 18.30 - 20.00 Uhr (1416 J.) – Rover: Do., 19.00 - 21.00 Uhr (ab 16 J.)
Kath. Kirchengemeinde Gaiberg
Samstag, 28.03. Gaiberg:18.30 Uhr Eucharistie
Palmsonntag 29.03.2015
Dienstag, 31.03. Gaiberg: 09.00 Uhr Eucharistie
Ostersonntag 05.04. Gaiberg: 11.00 Uhr Feierliche Eucharistie
Taufe der Kinder Antonia Paulus, Vanessa Hermann und Samiro Stuben
rauch.
Kath. Kirchengemeinde Wiesenbach
Donnerstag, 26.03. Wiesenbach: 18.00 Bußgottesdienst mit Beichtgelegenheit
Palmsonntag 29.03.2015
Sonntag, 29.03. Wiesenbach: 11.00 Uhr Eucharistie mit Palmprozession
Beginn: Brücke am Bachweg. Wir ziehen mit farbigen Palmbüscheln zur
Kirche. Grüne Zweige werden gegen eine Spende angeboten.
Gründonnerstag, 02.04. Wiesenbach: 19.00 Uhr Eucharistie – Messe
vom Letzten Abendmahl Anschl. Gebetswache bis ca. 21.30 Uhr.
Karfreitag 03.04. Wiesenbach: 11.00 Kinderkreuzweg
Ostermontag 06.04. Wiesenbach: 11.00 Uhr Eucharistie
Bitte beachten Sie die neuen Öffnungszeiten der Pfarrbüros in Bammental und Wiesenbach.
Bürozeiten BA: Di - Fr 9.00 - 11.00 Uhr; Di 17.30 - 19.00 Uhr
Bürozeiten WB: Mi und Fr 09.00 - 11.00 Uhr
Marienkapelle: Die Kapelle bleibt in den Wintermonaten geschlossen.
Gruppenstunden der Ministranten Wiesenbach
Jeden Dienstag von 18.00 - 19.00 Uhr (alle 2 Wochen) im Jugendraum,
Hauptstr. 54a.
Neuapostolische Kirche
Neuapostolische Kirche 69245 Bammental, Dammweg 22,
www.nak-eberbach.de
Termine der Woche: Sonntag, 29. März: 9:30 Uhr Gottesdienst in Sinsheim, Dienstag, 31. März: 20:00 Uhr Probe des Gemeindechor in der kath.
Kirche in Bammental, Freitag, 3. April: 9:30 Uhr Gottesdienst kath.Kirche in Wiesenbach
Mennonitengemeinde Bammental
Gemeindeadresse: Wolfgang Krauß, Hauptstr.86, 69245 Bammental,
Tel. 06223-488576, E-Mail: mennonitenhdbt@gmx.de
Sonntag 29.03. Gottesdienst zum Palmsonntag um 10 Uhr im Familienzentrum Bammental, Hauptstr.65 (Megan Rosenwink und Carmen Kern)
parallel: Kindergottesdienst – Mittwoch 01.04. Teekreis um 20Uhr
Weitere Informationen unter: www.mennonitenbammental.de
9
Bammental
www.bammental.de
amtliche Mitteilungen
Verordnung
der Gemeinde Bammental über den Sonntagsverkauf aus Anlass des
„Marktplatz Bammental – wir bewegen uns“ rund um das Rathaus und
gesamte Hauptstraße am 19. April 2015.
Aufgrund der §§ 8 Abs. 1 und 14 Abs. 1 des Gesetzes über die Ladenöffnung in Baden-Württemberg (LadÖG) in Verbindung mit § 4 Abs. 1 der
Gemeindeordnung für Baden-Württemberg hat der Gemeinderat am 19.
März 2015 folgende Satzung beschlossen:
§ 1 Anlass des Sonntagsverkaufs
Aus Anlass des „Marktplatz Bammental – wir bewegen uns“ dürfen in der
Gemeinde Bammental die Verkaufsstellen am Sonntag, dem 19. April
2015, in der Zeit von 13.00 – 18.00 Uhr, geöffnet sein.
§ 2 Schutz der Arbeitnehmer
Bei Beschäftigung von Arbeitnehmern ist § 12 des Gesetzes über die Ladenöffnung zu beachten.
§ 3 Ordnungswidrigkeiten
(1) Ordnungswidrig im Sinne § 15 Abs. 1 Buchstabe a) des Gesetzes über
die Ladenöffnung in Baden-Württemberg handelt, wer den Vorschriften dieser Satzung zuwiderhandelt.
(2) Die Ordnungswidrigkeit kann mit einer Geldbuße bis zu 10.000 Euro
geahndet werden.
§ 4 Inkrafttreten
Diese Satzung tritt am Tage nach der öffentlichen Bekanntmachung in
Kraft.
Die Gemeindeverwaltung Bammental sucht schnellstmöglich für die
Kindergärten Kleine Helden und Regenbogenkindergarten
eine Vertretungskraft
Hinweis: Eine etwaige Verletzung von Verfahrens- oder Formvorschriften der Gemeindeordnung Baden-Württemberg (GemO) oder aufgrund
der Gemeindeordnung beim Zustandekommen dieser Satzung, mit
Ausnahme der Vorschriften über die Öffentlichkeit der Sitzung, die Genehmigung oder die Bekanntmachung der Satzung, ist gemäß § 4 Abs.
4 Gemeindeordnung für Baden Württemberg unbeachtlich, wenn nicht
der Bürgermeister dem Beschluss nach § 43 der Gemeindeordnung für
Baden Württemberg wegen Gesetzwidrigkeit widersprochen hat oder
wenn nicht vor Ablauf eines Jahres nach Bekanntmachung die Rechtsaufsichtsbehörde den Beschluss beanstandet hat oder wenn nicht die Verletzung der Verfahrens- oder Formvorschriften gegenüber der Gemeinde
unter Bezeichnung des Sachverhaltes, der die Verletzung begründen soll,
schriftlich geltend gemacht worden ist.
Ist eine Verletzung in der beschriebenen Art geltend gemacht worden, so
kann auch nach Ablauf der genannten Frist jedermann diese Verletzung
geltend machen.
Bammental, 27. März 2015
Holger Karl, Bürgermeister
Öffentliche Auslegung des Bebauungsplanes
mit örtlichen Bauvorschriften „Heldenberg“
(Neufassung und Teilaufhebung der Bebauungspläne „Südöstliche Ortserweiterung – Teile I - III“)
gemäß § 3 Abs. 2 BauGB
Der Gemeinderat der Gemeinde Bammental hat in seiner Sitzung am
19.03.2015 nach Beratung über die im Rahmen der frühzeitigen Öffentlichkeits- und Behördenbeteiligung eingegangenen Stellungnahmen den
Entwurf zum Bebauungsplan mit örtlichen Bauvorschriften „Heldenberg“ (Neufassung und Teilaufhebung der Bebauungspläne „Südöstliche
Ortserweiterung – Teile I - III“) angenommen und die Durchführung der
öffentlichen Planauslegung gemäß § 3 Abs. 2 BauGB beschlossen.
Der Geltungsbereich liegt im östlichen Teil Bammentals östlich der Bahnlinie und umfasst die dort bestehende ältere Wohnbebauung sowie Teile
der gemischten und gewerblichen Bebauung an der Industriestraße, nicht
jedoch das Neubaugebiet „Großer Höhenweg“.
Wir wünschen von Ihnen…
- Möglichst eine pädagogische Vorerfahrung
- Freude und Engagement bei der Arbeit mit Kindern
- Kooperationsbereitschaft mit Mitarbeiterinnen und Eltern
Wir bieten leistungsgerechte Vergütung
Haben wir Ihr Interesse geweckt?
Dann freuen wir uns auf Ihre Bewerbungsunterlagen (gerne auch per
Mail, möglichst zusammengefasst in einer PDF –Datei). Diese senden
Sie bitte bis 13.04.2015 an das
Bürgermeisteramt Bammental -PersonalabteilungHauptstr. 71 – 69245 Bammental
E- Mail: Cornelia.Hueffner@bammental.de
Für Fragen stehen Ihnen die Kindergartenleiterinnen Frau Ursula
Fenske (06223-484233) oder Frau Marina Schilling (06223-484533)
gerne zur Verfügung.
Bammental · Nr. 13 · 27.03.2015
Lage des Planungsgebietes
11
G E M E I N D E N AC H R IC HTE N
Bebauungsplan „Heldenberg“
Bürgermeisteramt Bammental
Telefon-Sammelnummer:9530-0
Sprechzeiten im Rathaus
Mo - Fr
8.30 - 12.00 Uhr
Dienstags
14.00 - 16.00 Uhr
Donnerstags
14.00 - 18.00 Uhr
Kassenstunden
Donnerstags
9.00 - 12.00 Uhr
16.00 - 18.00 Uhr
Kontonummer7602057
Bankleitzahl67250020
Bankverbindungen
Sparkasse Heidelberg
Telefonisch zu erreichen:
Gemeindeverwaltung9530-0
Fax-Nr.9530-88
Elsenztalschule9523-0
Gymnasium9521-0
Kindergarten
„Kleine Helden“ 484-533
„Regenbogenkindergarten“ 484-233
„Waldorfkindergarten“ 46888
Gemeindebücherei Bammental, Reilsheimer Str. 15
Öffnungszeiten:
Montag
16.00 - 19.00 Uhr
Donnerstag
16.00 - 19.00 Uhr
Telefon:9252790
Polizeiposten Meckesheim
06226/1336
Polizeirevier Neckargemünd
9254-0
Feuerwehrgerätehaus970770
Elsenzhalle484432
Seniorentreff484634
KWG970423
Waldschwimmbad484333
Förster/Hr. Reinhard
06223/73755
Kläranlage
Telefon 972125
Wassermeister
Tel. 06223/92556-0 Fax 92556-22
MVV Energie - Erdgas Notfall-Hotline
Tel. 0621/2903573
Süwag Energie AG
Tel. 06223/963-0
Bei Unterbrechung der Stromversorgung
Tel. 06223/963666
Kabel BW – Kabel Baden-Württemberg GmbH & Co. KG
www.kabelbw.de.Kundenservice:
Tel. 01806/888150
Fax: 0800/8888115
Seniorentreff - Hauptstraße 89
Dienstag:
Seniorenkaffee ab 14 Uhr
Freitag:
AWO-Handarbeitsgruppe ab 14 Uhr
im Rathaus, Hauptstraße 71
Nachbarschaftshilfe, Diakonieverein Bammental e.V.,
Hauptstraße 71
Sprechzeiten:
Montag
10.00 - 12.00 Uhr
Donnerstag
15.00 -17.00 Uhr
Telefon:970067
Krankentransport
Bammental, Wiesenbach, Gaiberg
5598
Fahrten zum Waldfriedhof
Der Bus fährt montags und donnerstags zum Waldfriedhof
Abfahrtszeiten:
HaltestellenAbfahrzeiten
Oberdorfstraße/Herm.-Löns-Weg
16.40 Uhr
Gasthaus Eisenbahn (Alte Schmiede)
16.45 Uhr
Hochhaus
13.50 Uhr
Fa. Reindl
16.55 Uhr
Langheckenstr./Alte Steigstraße
17.00 Uhr
Bäcker Fromm
17.05 Uhr
Rathaus
17.10 Uhr
Waldfriedhof
17.15 Uhr
Die Rückfahrt vom Friedhof erfolgt um 18.00 Uhr
Auch bei Beerdigungen/Trauerfeiern fährt der Bus
zum Waldfriedhof.
Abfahrtzeiten
bei Beerdigungen Trauerfeiern
Oberdorfstraße/Herm.-Löns-Weg
Gasthaus Eisenbahn (Alte Schmiede)
Hochhaus
Fa. Reindl
Langheckenstr./Alte Steigstraße
Bäcker Fromm
Rathaus
Waldfriedhof
12
14.00 Uhr 13.10 Uhr
13.15 Uhr
13.20 Uhr
13.25 Uhr
13.30 Uhr
13.35 Uhr
13.40 Uhr
13.45 Uhr
14.30 Uhr
13.40 Uhr
13.45 Uhr
13.50 Uhr
13.55 Uhr
14.00 Uhr
14.05 Uhr
14.10 Uhr
14.15 Uhr
Der Geltungsbereich wird begrenzt:
• im Norden durch die Industriestraße
• im Westendurch die Industriestraße, die Bahnlinie sowie durch die
Elsenz
• im Südendurch den Großen Höhenweg bzw. die nördliche Grenze
der Flurstücke 2449, 2449/3, 2456/1 und 2836/1
• im Ostendurch die westliche Grenze der Flurstücke 3745, 3759,
7709 und 6363, die westliche und nordwestliche Grenze
des Flurstücks 2900, die nordwestliche Grenze des Flurstücks 2903, die westliche und nordwestliche Grenze des
Flurstücks 2904 sowie die westliche Grenze des Flurstücks
2886
Der Geltungsbereich des Bebauungsplanes umfasst die Flurstücke entlang folgender Straßen (in alphabetischer Reihenfolge):
Beethovenstraße, Brucknerstraße, Carl-Maria-von-Weber-Straße, CarlOrff-Straße, Großer Höhenweg (nur Anwesen 2 bis 10), Händelstraße,
Haydn-Straße, Hindemithweg, Industriestraße (nur Anwesen Industriestraße 1 bis 19 (ungerade Zahlen) sowie 2 bis 32 (gerade Zahlen)),
Johann-Sebastian-Bach-Straße (jedoch ohne Anwesen Johann-Sebastian-Bach-Straße 51), Leharstraße, Liszt-Straße, Max-Reger-Straße,
Mozartstraße, Paul-Lincke-Weg, Pfitznerstraße, Richard-Straße-Straße,
Schubertstraße, Schumannstraße, Silcherweg und Wiesenbacher Landstraße (nur Hausnummer 2)
Die genaue Abgrenzung des Geltungsbereiches sowie die einbezogenen
Flurstücke ergeben sich abschließend aus der Planzeichnung des Bebauungsplanes.
Teilaufhebung Bebauungsplan
„Südöstliche Ortserweiterung – Teil I“
Die Teilaufhebung des Bebauungsplans „Südöstliche Ortserweiterung –
Teil I“ umfasst die Flächen der Industriestraße, der Bahnlinie, des Feuerwehrgerätehauses sowie angrenzender öffentlicher Grünflächen. Der
Geltungsbereich der Teilaufhebung des Bebauungsplanes „Südöstliche
Ortserweiterung – Teil I“ wird im Wesentlichen begrenzt:
• im Nordendurch die nördliche Grenze des Grundstücks der Industriestraße
• im Westendurch die westliche Grenze des Flurstücks der Bahnlinie
• im Südendurch die südliche Grenze des Grundstücks der Industriestraße,
• im Ostendurch die nördliche und östliche Grenze der Grundstücke
6242, 6224, 6266/3
Die genaue Abgrenzung des Geltungsbereichs der Teilaufhebung des
Bebauungsplanes „Südöstliche Ortserweiterung – Teil I“ ergibt sich abschließend aus der Planzeichnung des Bebauungsplans.
Teilaufhebung Bebauungsplan
„Südöstliche Ortserweiterung – Teil II“
Die Teilaufhebung des Bebauungsplans „Südöstliche Ortserweiterung
– Teil II“ umfasst das Anwesen Johann-Sebastian-Bach-Straße 51. Der
Geltungsbereich der Teilaufhebung des Bebauungsplanes „Südöstliche
Ortserweiterung – Teil II“ wird im Wesentlichen begrenzt:
• im Norden durch die Brucknerstraße
• im Süden durch die nördliche Grenze des Grundstücks 6727
• im Osten durch die Johann-Sebastian-Bach-Straße
Die genaue Abgrenzung des Geltungsbereichs der Teilaufhebung des
Bebauungsplanes „Südöstliche Ortserweiterung – Teil II“ ergibt sich abschließend aus der Planzeichnung des Bebauungsplans.
Öffentliche Auslegung gemäß § 3 Abs. 2 BauGB
Der Entwurf des Bebauungsplanes mit örtlichen Bauvorschriften „Heldenberg“ (Neufassung und Teilaufhebung der Bebauungspläne „Südöstliche Ortserweiterung – Teile I - III“) liegt gemäß § 3 Abs. 2 BauGB mit den
Bammental · Nr. 13 · 27.03.2015
textlichen Festsetzungen, der Begründung zum Bebauungsplanentwurf
und den nach Einschätzung der Gemeinde wesentlichen, bereits vorliegenden umweltbezogenen Stellungnahmen während der Zeit Dienstag,
den 07.04.2015 bis einschließlich Freitag, den 08.05.2015 im Rathaus
der Gemeinde Bammental, Hauptstraße 71, Bauamt Zimmer 24, während
der üblichen Öffnungszeiten öffentlich zu jedermanns Einsicht aus.
An umweltbezogenen Stellungnahmen liegen folgende Stellungnahmen vor:
• Landratsamts, Wasserrechtsamt, zu Erdwärmesonden, zur Niederschlagswasser-beseitigung bzw. zur Regenwasserbewirtschaftung sowie
zum Hochwasserschutz.
• Landratsamt, Amt für Gewerbeaufsicht und Umweltschutz, zum Verkehrslärm
• Landratsamt, Untere Naturschutzbehörde, zu artenschutzrechtlichen
sowie naturschutzfachlichen Belangen
Neben den genannten umweltbezogenen Stellungnahmen liegen keine
weiteren umweltbezogenen Informationen vor.
Anregungen zu diesem Bebauungsplanentwurf können während der Zeit
der Auslegung schriftlich oder mündlich zur Niederschrift bei der Gemeinde Bammental vorgebracht werden.
Es wird darauf hingewiesen, dass nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen bei der Beschlussfassung über den Bauleitplan unberücksichtigt
bleiben können.
Weiterhin wird darauf hingewiesen, dass ein Antrag nach § 47 der Verwaltungsgerichtsordnung unzulässig ist, soweit mit ihm Einwendungen
gemacht werden, die vom Antragsteller im Rahmen der Auslegung nicht
oder verspätet geltend gemacht wurden, aber hätten geltend gemacht werden können.
Bammental, den 27.03.2015
gez. Holger Karl, Bürgermeister
Dr. Albrecht Schütte soll für die CDU in Nachfolge
von Elke Brunnemer MdL
wieder das Landtagsmandat erobern
Das im Vorfeld von vielen erwartete Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen
dem 32-jährigen Politikwissenschaftler Boris Schmitt aus Epfenbach und
dem 44-jährigen Physiker Dr. Albrecht Schütte aus Bammental um die
Nominierung als CDU-Landtagskandidat im Wahlkreis 41 (Sinsheim)
blieb aus. Die Auszählung der 114 abgegebenen gültigen Stimmen brachte ein deutliches Ergebnis hervor. 74 Delegierte votierten für Schütte, 40
für Schmitt. „Danke für dieses herausragende Ergebnis, mit dem ich so
nicht gerechnet habe“, rief Schütte überglücklich seinen Parteifreunden
zu. Neben den Delegierten aus Bammental/Wiesenbach und Gaiberg
begleiteten Schütte am Samstag weitere Anhänger aus seiner Heimatgemeinde, allen voran Bürgermeister Holger Karl.
Eröffnet hatte Dr. Stephan Harbarth MdB, der Kreisvorsitzende der CDU
Rhein-Neckar, die CDU-Wahlkreisvertreterversammlung in der Mauermer Sport- und Kulturhalle. Für einen reibungslosen organisatorischen
Ablauf sorgte das CDU-Dienstleistungszentrum und die CDU Mauer.
In ihrem Rechenschaftsbericht machte die amtierende CDU-Landtagsabgeordnete Elke Brunnemer deutlich, warum sie für eine erneute Kandidatur nicht mehr zur Verfügung steht: „Nach 15 Jahren als direkt gewählte
Abgeordnete unseres wunderbaren Wahlkreises im Kraichgau ist es an
der Zeit für einen Generationenwechsel. Im Jahr 2016 werde ich ein Alter
erreicht haben, bei dem es – meiner Meinung nach – gut ist, die Verantwortung in jüngere Hände zu legen. Im Übrigen sollte man aufhören, so
lange das bedauert wird.“ Die CDU-Politikerin ging auf zahlreiche aktuelle Themen ein und bis zur Wahl werde sie ihr „Mandat mit vollem Einsatz
wahrnehmen wie bisher“.
Ebenfalls viel Applaus und Zustimmung gab es im Anschluss für die geschliffenen und kämpferischen Reden der beiden Bewerber Boris Schmitt
und Dr. Albrecht Schütte.
Bammental · Nr. 13 · 27.03.2015
Schmitt, zugleich wissenschaftlicher Mitarbeiter der Abgeordneten Brunnemer und Harbarth, dankte zunächst der CDU-Landtagsabgeordneten
„für ihr politisches Lebenswerk“. Mit Engagement und Herzblut wolle er
die Arbeit fortführen. Schmitt warb dafür, mehr Gespräche mit den Menschen zu führen und auch verstärkt auf die ehrenamtlich Tätigen zuzugehen. Zahlreiche politische Themen beleuchtete der junge Familienvater
prägnant, ob Bildungspolitik oder Asyl.
Schütte, seit 15 Jahren Landtagszweitkandidat und mittlerweile
Chef einer 60-köpfigen Abteilung
eines großen international tätigen
Versicherungsunternehmens, stellte seiner Rede ebenfalls Erinnerungen an den ehemaligen Landwirtschaftsminister Gerhard Weiser
und den Dank an Brunnemer voran. „Beruflich bin ich viel in der
Welt unterwegs, aber verwurzelt
bin ich hier, hier ist meine Heimat, hier ist unsere gemeinsame Heimat“, so
Schütte, der in Bammental seit dem Jahr 2004 als Gemeinderat tätig ist. Er
kritisierte in seinen Ausführungen unter anderem die grün-rote Bildungspolitik und stellte fest: „Die Landtagswahl 2016 ist eine Abstimmung
über die Chancen der jungen Menschen in unserem Land, über die Zukunftsfähigkeit unseres Landes überhaupt!“ Im Bereich der Finanzpolitik
scheitere Grün-Rot kläglich, die Auswirkungen der Polizeireform seien
ein Rückzug der Kriminalpolizei aus der Fläche des Landes. Schütte abschließend: „ Als CDU haben wir einen klaren Anspruch: Ein Mittelfeldplatz reicht uns für Baden-Württemberg nicht. Wir wollen wieder die
Nummer 1 sein. Dazu wollen wir diese Regierung ablösen.“
Zu Schüttes Zweitkandidaten wurde zum Abschluss der Nominierungsveranstaltung der 35-jährige Sinsheimer Diplom-Wirtschaftspädagoge
und Studienrat Markus Kinzel gewählt.
Müllsammelaktion der Klassen 5
der Elsenztalschule
Wir bedanken uns bei den Fünftklässlern der Elsenztalschule und ihren
Lehrerinnen. Sie haben – rechtzeitig
zum Frühlingsanfang - den Kleinmüll
eingesammelt, der sich entlang der
Friedhofstraße, der Bahnhofstraße,
der Wiesenbacher Straße, in den
Grünanlagen auf dem Schulgelände
und um Kindergarten und Elsenzhalle angesammelt hatte. Sogar ein kaputter Zeltpavillion an der Elsenz – wohl der Rest einer feuchfröhlichen
Fete aus dem letzten Jahr – wurde entfernt. Das Foto zeigt nur einen kleinen Teil der Müllsäcke, die der Bauhof anschließend einsammelte. Das
Wetter war wunderbar und frühlingshaft – und Bammental kann jetzt ein
müllfreies Frühlingskleid anlegen.
Frd
13
Busfahrten zum Waldfriedhof
Die Busfahrten zum Waldfriedhof finden ab 30.03.2015 wieder ab 16.40
Uhr statt. Die genauen Abfahrten finden Sie im genauen Abfahrtsplan.
Satzung zur 5. Änderung der Schwimmbadordnung für das Waldschwimmbad Bammental
vom 12.03.1987
Aufgrund des § 4 der Gemeindeordnung für Baden-Württemberg sowie
der §§ 2 und 13 des Kommunalabgabengesetzes für Baden-Württemberg
hat der Gemeinderat am 19.03.2015 folgende Satzung beschlossen:
§1
Die Schwimmbadordnung für das Waldschwimmbad Bammental vom
12.03.1987 wird wie folgt geändert:
1. In § 3 der Schwimmbadordnung wird ein Absatz 2a mit folgendem
wortlaut neu aufgenommen:
„(2a) Die Feierabendkarte gilt an dem Tag an dem sie gelöst wurde ab
frühestens 18:00 Uhr bis zur Schließung. Sie wird beim verlassen des
Schwimmbadgeländes ungültig. Gelöste Feierabendkarten werden nicht
zurückgenommen. Für verlorengegangene Karten wird kein Ersatz geleistet.“
2. Das Gebührenverzeichnis als Anhang der Satzung erhält die folgende
Fassung:
Ist eine Verletzung in der beschriebenen Art geltend gemacht worden, so
kann auch nach Ablauf der genannten Frist jedermann diese Verletzung
geltend machen.
Bammental, 20.03.2015
Holger Karl, Bürgermeister
Seniorennachmittag
Liebe Seniorinnen und Senioren von Bammental!
Jeden Dienstagnachmittag von 14.00 bis 17.00 Uhr findet in der
Altentagesstätte Bammental ein Seniorennachmittag statt. Die Betreuerinnen bieten einen unterhaltsamen Nachmittag mit leckeren
selbstgebackenen Kuchen und Kaffee an.
Fühlen Sie sich angesprochen - kommen Sie vorbei. Wünschen Sie
noch mehr Informationen können Sie gerne im Rathaus, Tel. 9530951 anrufen.
Kleidermarkt in Bammental!
Der beliebte Kindersachen-Gebrauchtwarenmarkt findet am Samstag,
28. März 2015 von 13.30 Uhr bis 15.30 Uhr in der Elsenzhalle statt.
Dabei wird gut erhaltene, modische Kinderkleidung(Frühling/Sommer),
Spielzeug, Kinderwagen, Autositze, Dreiräder, Fahrräder etc. angeboten.
15% des Verkaufserlöses gehen wieder an eine gemeinnützige Organisation. Weitere Informationen erhalten sie bei: Daniela Dopf-Haaf 06223
46457, Ute Molitor 06223 47663
– Gebührenverzeichnis –
Nr. Amtshandlung/Gebührentatbestand
1.Tageskarten
1.1Erwachsene
1.2Ermäßigte
1.3Kinder
1.4Feierabendkarte
2.10er-Karten
2.1Erwachsene
2.2Ermäßigte
2.3Kinder
3.Jahreskarten
3.1Erwachsene
3.2Ermäßigte
3.3Kinder
4.Familienkarte
4.1 1 Erwachsener und Kinder od. Jugendliche
4.2 2 Erwachsene und Kinder od. Jugendliche
5.
Mieten einer Badekabine je Saison
Gebühr in Euro
4,00
3,00
2,00
2,00
30,00
24,00
15,00
55,00
40,00
25,00
65,00
110,00
30,00
§ 2 Inkrafttreten
Diese Satzung trittzum 01.04.2015 in Kraft. Gleichzeitig tritt das bisherige Gebührenverzeichnis der Satzung vom 12.03.1987 mit allen späteren
Änderungen außer Kraft.
Hinweis: Eine Verletzung von Verfahrens- und Formvorschriften der
Gemeindeordnung oder aufgrund der Gemeindeordnung beim Zustandekommen dieser Satzung, mit Ausnahme der Vorschriften über die Öffentlichkeit der Sitzung, die Genehmigung oder die Bekanntmachung der
Satzung, ist gemäß § 4 Abs. 4 und 5 der Gemeindeordnung für Baden-Württemberg unbeachtlich, wenn nicht der Bürgermeister dem Beschluss nach §
43 der Gemeindeordnung für Baden-Württemberg wegen Gesetzwidrigkeit
widersprochen hat oder wenn nicht vor Ablauf eines Jahres nach Bekanntmachung die Rechtsaufsichtsbehörde den Beschluss beanstandet hat oder
wenn nicht die Verletzung der Verfahrens- oder Formvorschriften gegenüber der Gemeinde unter Bezeichnung des Sachverhaltes, der die Verletzung begründen soll, schriftlich geltend gemacht worden ist.
14
Tagesmütter in Bammental
Christmann, Silke, Kleine Zwerge, Reilsheimer Str. 44, Bammental,
Tel. 47443
Richter, Katharina, Fischersberg 20, Bammental, Tel. 9252654
Schulz, Julia, Schulstraße 2, Tel. 9549640
Mitteilungen der Meldebehörde
Bammental
Geburtstage
27.03.1932
27.03.1935
27.03.1943
28.03.1925
29.03.1931
30.03.1938
30.03.1941
31.03.1937
31.03.1942
01.04.1928
01.04.1941
01.04.1943
Emma Brodtbeck, Blumenstraße 17
83 Jahre
Marie Grabner, Fischersberg 28
80 Jahre
Günter Zink, Ringstraße 71
72 Jahre
Waltraud Müller, Hermann-Löns-Weg 50
90 Jahre
Sonja Alt, Hermann-Löns-Weg 50
84 Jahre
Edeltrud Anna Schröder, Schulstraße 29
77 Jahre
Hans Joachim Otto Strümpel, Gerh.-Hauptmann-Str. 3 74 J.
Elvira Stoll, Im Grund 3
78 Jahre
Emmi Fischer, Lilienstraße 26
73 Jahre
Gertrud Margarete Wanner, Reilsheimer Str. 15 87 Jahre
Gerhard Ruf, Waldstraße 45
74 Jahre
Franz Rottenberger, Wiesenbacher Landstraße 32 72 Jahre
Gemeindebücherei Bammental
Kuchenverkauf
Am Samstag, den 28. März 2015, laden wir Sie wieder zu unserem großen
Kuchenbuffet im Foyer der Elsenzhalle ein. Ab 13.30 Uhr können Sie zwischen vielfältigen selbstgebackenen Kuchensorten wählen, die Sie gleich
Bammental · Nr. 13 · 27.03.2015
und
Gemeinde
Bammental
Energieberatung unabhängig, unverbindlich, kostenlos –
ein Service Ihrer Gemeinde Bammental
Die nächsten Beratungstage im Rathaus Bammental: Donnerstag,
26. März, 9. Und 23. April 2015, 15.30 bis 17.30 Uhr, Besprechungszimmer 2. OG.
Rufen Sie einfach an und vereinbaren Sie einen Termin.
Tel. 06223 9530-54 bzw. beate.friedetzki@bammental.de (Frau Friedetzki) oder 06223 9530-53 bzw. kerstin.homoki@bammental.de
(Frau Homoki). Tel. 06221 99875-0 bzw. info@kliba-heidelberg.de
(KliBA Heidelberg direkt).
Bitte beachten Sie auch den KliBA - Energiespar - Tipp in den „Gemeinsamen Mitteilungen und Nachrichten“. Heute geht es ums richtige Lüften.
an Ort und Stelle genießen oder auch nach Hause mitnehmen können.
Dazu gibt es Kaffee und für Kinder Apfelsaftschorle oder Mineralwasser.
Die Leser und Leserinnen, die einen Kuchen spenden, geben ihn bitte ab
9.30 - 10.30 Uhr oder um 13.30 Uhr im Foyer der Elsenzhalle ab. Bitte
versehen Sie Ihre Platte mit einem Namensaufkleber. Alle nicht abgeholten Behältnisse nehme ich mit in die Gemeindebücherei , wo sie ab
montags während der Öffnungszeiten abgeholt werden können. Für Ihre
wesentliche Hilfe für ein gutes Gelingen bedanke ich mich ganz herzlich
bei Ihnen.
Petra Köhler, Büchereileiterin
Kindergarten Kleine Helden
Vorschüler besuchen die Gärtnerei Hoffmann
Anfang März besuchten die Vorschulkinder des Kindergarten Kleine Helden die Gärtnerei Hoffmann.
Herr Diet begrüßte die Schulanfänger in den Räumen der Gärtnerei Hoffmann. Er erfragte zu Beginn bei den Kindern, was Pflanzen denn alles
zum Wachsen brauchen und zeigte den Aufbau einer Blüte anhand einer
Primel. Die Kinder erfuhren unter anderem, dass es Blumen in vielen verschiedenen Farben gibt, so dass möglichst viele Insekten angezogen werden, um die Weiterverbreitung zu gewährleisten.
In einem Gewächshaus sahen die Kinder eine Dino-Pflanze, die es bereits
zu Zeiten der Dinosaurier gegeben hat und heutzutage noch in Australien
und Neuseeland zu finden ist. Ebenso haben die Kinder ein „Raubtier“ gesehen. Ein Blattlauslöwe hat in einem Schälchen Blattläuse aufgefressen.
Auch der Marienkäfer ist ein solches „Raubtier“, da er Pflanzenschädlinge
auffrisst. Eine fleischfressende Pflanze durften die Schulanfänger ebenfalls
Bammental · Nr. 13 · 27.03.2015
bestaunen. Sehr beeindruckt waren die Kinder von der Topfmaschine.
Hier waren sie Zuschauer, wie maschinell Blumenerde in einen Pflanztopf
gegeben und ein Loch hinein gedrückt wurde.
Jedes Kind bekam am Ende ein solches Töpfchen und durfte eine kleine
Pflanze einsetzen, die nun zu Hause gehegt und gepflegt wird. Die Kinder
haben bei der Führung und den Erklärungen von Herrn Diet viel Neues
und Interessantes erfahren und hatten viel Spaß dabei.
Wir bedanken uns recht herzlich bei der Gärtnerei Hoffmann und Familie
Diet im Namen der Kleinen Helden.
Aus dem ORtsgeschehen
SPD Bammental
Jahreshauptversammlung 2015
Die Jahreshauptversammlung der SPD Bammental findet am Freitag, den
27. März, 19:30 in der Altentagesstätte statt. Hierzu laden wir alle Mitglieder des Ortsvereins, sowie interessierte Bürgerinnen und Bürger herzlich
ein. Auf der Tagesordnung stehen Jahresberichte, Neuwahlen und die Aktivitäten des Jahres 2015. Rüdiger Heigl
Waldschwimmbad Förderverein
Waldschwimmbad Förderverein geht mit bewährter Mannschaft in die nächsten 2 Jahre
An der Mitgliederversammlung des Waldschwimmbad Förderverein
konnte der 1. Vorsitzende Günter Krahn auf die Erfolge im vergangenen
Jahr zurück blicken. Durch eine großartige Spende der Sparkasse wurde
eine neue Uhr im Bammentaler Freibad installiert. U.a. mit Mitteln von
ca. 4 000 € konnte die behindertengerechte Umkleide und Sanitäreinrichtungen inklusive einer Rufanlage vollendet werden. Für knapp 5 000
Euro wurden die Pumpanlagen beim Wasserspielplatz erneuert. Ebenso
wurden neue Tischtennisplatten beschafft und der entsprechende Platz
wieder in einen neuwertigen Zustand versetzt. Für die hunderte von Stunden ehrenamtlicher Arbeit von Edgar Seltenreich und Heinz Walda bedankte sich Günter Krahn bei den beiden Aktiven sehr herzlich. Ebenso
bedankte sich der 1. Vorsitzende bei seinem Stellvertreter Arne Müller,
der mit dem Konzert am Beckenrand und dem Konzert des Musikkorps
der Bundeswehr nicht nur für musikalische Highlights in Bammental sondern auch für zusätzliche Einnahmen des Fördervereins sorgt, die dann ja
wieder der Allgemeinheit zu Gute kommen. In diesem Zusammenhang
ging auch ein besonderes Dankeschön an die DLRG Gruppe Bammental, die bei beiden Konzerte unterstützt, sowie an Jürgen Daum, der mit
seiner Beleuchtung für die märchenhafte Atmosphäre beim Konzert am
Beckenrand sorgt. Viel besser als erwartet hat sich der Bücherverkauf, der
von Brigitte Rennebaum ins Leben gerufen wurde entwickelt. Hierdurch
nehme man ca. 1 000 Euro für das Bad ein.
Arne Müller dankte seinerseits dem 1. Vorsitzenden Günter Krahn für
dessen unermüdlichen Einsatz. Allein für die Tischtennisplatten investierte er ca. 50 Stunden.
Nach dem Kassenbericht und der Entlastung des Vorstandes erfolgte die
Neuwahl des Vorstandes mit folgendem Ergebnis:
1. Vorsitzender: Günter Krahn, 2. Vorsitzender: Arne Müller, Schatzmeisterin: Karin Wolf, Schriftführer: Dr. Gerhard Schütte, Pressereferent: Dr.
Albrecht Schütte, Beisitzer: Helga Kramer, Peter Kromer, Klaus-Peter
Wiegmann Volker Schmidhuber, Albert Bernauer und Brigitte Rennebaum.
Neben Maßnahmen, um die Attraktivität des Bades weiter zu steigern,
nahm es sich der neue Vorstand auch vor, neue Mitglieder für das Anliegen des Vereins zu begeistern.
15
Intensiv diskutierten die anwesenden Mitglieder zum Abschluss des
Abends über Ideen, die 2015 realisiert werden können. Beim Tischtennis
sollen Sitzgelegenheiten entstehen und es soll eine Sprechanlage vom Eingang für Behinderte zum Kassenraum eingerichtet werden, um nur zwei
Beispiele zu nennen. Das Konzert am Beckenrand findet dieses Jahr am
18. Juli statt. Auch der Termin für das Bundeswehrkonzert im Jahr 2016
steht mit dem 25. Februar bereits fest. Dr. Albrecht Schütte
Heimatmuseum Bammental
im alten Bahnhof
Unser Heimatmuseum braucht helfende Hände JJJ
Auch an unserer Power-Truppe des Arbeitskreises ‚Heimatmuseum im Alten Bahnhof’ nagt der ‚Zahn der Zeit’ und mir ‚wern alle älda’ ...
Daher unsre Bitte an alle Bammentaler und Bammentalerinnen: Helfen Sie mit, diesen wunderbaren Ort am Leben zu erhalten, ja, seine Zukunft mit zu gestalten!
Für unsere Kinder:
Vorstand des Fördervereins im Jahr 2015: (v.l.n.r.) Brigitte Rennebaum, Dr.
Gerhard Schütte, Helga Kramer, Dr. Albrecht Schütte, Arne Müller, Günter
Krahn, Peter Kromer, Albert Bernauer
Förderverein Seniorenpark Bammental e.V.
Osterbasar der handarbeitsgruppe mit Flohmarkt
und Kuchenbuffett des Fördervereins
Die selbsthergestellten Schmuckstücke und textilen Handarbeitswaren
fanden großen Anklang und auch die gespendeten Flohmarktartikel, die
liebevoll zusammengestellt und durchaus hochwertig waren, wurden mit
großem Interesse durchstöbert.
Viele Stücke fanden neue Besitzer und einige Bewohner des Seniorenparks
und der Pflegestationen nutzten die Gelegenheit, günstig die Ausstattung
ihres Wohnbereiches zu verschönern. Das gut bestückte Kuchenbuffet
und der Kaffee luden zum verweilen ein. Viele Gäste und Angehörige
verbrachten einen schönen Mittag und der Förderverein Seniorenpark
Bammental e.V. konnte sich über eine gelungene Veranstaltung freuen.
Den Spendern der Kuchen,Torten und Kostbarkeiten für den Flohmarkt
ein herzliches Dankeschön für Ihren Beitrag!!
Für alle jung gebliebenen:
VDK Ortsverband
Am Freitag, den 13.03.2015, fand das schon tradionelle Helferfest des
VDK in der Gaststätte „Vogelheim“ statt. Nach der Begrüßung und einem
herzlichen Dankeschön an die Helfer durch den Vorstand Harald Schäfer
konnte man vom reichhaltigen Angebot der Küche des „Vogelheim“ kosten, um dann zum gemütlichen Beisammensein überzugehen.
P. H.
Vorankündigung: Der diesjährige VDK Ausflug geht voraussichtlich zur
Landesgartenschau nach London.
16
Unser Museum bietet Spaß und Information, melden Sie sich bitte bei
Interesse bei Bella Hassmann unter: Tel. 06223 970550 oder E-Mail:
bella@wellmade.de
Der Arbeitskreis freut sich auf jede helfende Hand JJJ
Bammental · Nr. 13 · 27.03.2015
Landfrauenverein Bammental
„Aus dem Leben von Wilhelm Busch“ möchte uns Frau Renate Müller
am 26.03. etwas erzählen. Ich bin schon richtig gespannt!
Vorschau: Am 09.04. wollen wir unseren diesjährigen Ausflug in die
schöne Pfalz nach Deidesheim und Neustadt a.d.W. starten. Wer sich anmelden möchte kann dies bei mir unter Tel. 40846 sowie bei Thea, Tel.
40019 tun.
gh
Theatergruppe „La Vita“
Die Theatergruppe La Vita präsentiert „Harry & Sally“
Harry und Sally gilt als eine der
schönsten Liebeskomödien aller
Zeiten. Bei der ersten Begegnung
ist Sally gerade neu in New York
und renoviert ihre Wohnung.
Harry, der Freund ihrer besten
Freundin Amanda, hilft ihr dabei.
Eine telefonische Salatbestellung
wird bei ihr zum Exzess mit Extrawünschen. Harry betrachtet das
Ganze sehr amüsiert. Er ist ein Typ,
der das Leben leicht nimmt. „Lust
auf Sex während der Renovierungsarbeiten?“ fragt er beiläufig. Sally ist
entrüstet, schließlich ist Harry mit
ihrer besten Freundin Amanda zusammen. „Lass uns einfach nur Freunde sein.“ ist ihre Antwort hierauf.
Für Harry ist klar, Männer und Frauen können niemals befreundet sein
– weil ihnen immer der Sex dazwischen kommt. Dieses Phänomen beschreibt die Psychologie inzwischen sogar schon als das „Harry-und-Sally-Syndrom“. Geprägt wurde dieser Fachbegriff durch den gleichnamigen
Hollywood-Film von 1981 von Regisseur Rob Rainer.
Fünf Jahre nach ihrer ersten Begegnung treffen sich die beiden zufällig
wieder. Harry steht kurz vor seiner Hochzeit mit Helen – was ihn jedoch
nicht davon abhält, wieder mit Sally zu flirten und sie zum Essen einzuladen. Zu einer Verabredung kommt es jedoch erst einige Zeit später, als
beide, verlassen von ihren Partnern, erst einmal von Beziehungen die
Nase voll haben. Sie werden richtig gute Freunde, die sich alles erzählen
können, die vor einander keine Masken aufsetzen müssen, die sich zusammen amüsieren können und sehr viel Zeit miteinander verbringen. Sollte
Harry sich mit der These über die Freundschaft zwischen Männer und
Frauen doch geirrt haben? Sally will Harry mit ihrer Freundin Marie verkuppeln und Sally selbst möchte sich Jack, den besten Freund von Harry,
angeln. Doch der Plan geht anders aus. Jack und Marie verlieben sich ineinander und sowohl Harry als auch Sally stehen wieder alleine da.
Lange bevor über „Sex and the City“ geredet wurde, schrieb bereits Nora
Ephron offen und ohne ein Blatt vor den Mund zu nehmen über Frauen,
Beziehungen und das Leben in New York. Mit dem Drehbuch für „Harry
und Sally“ erhielt sie eine Oscar-Nominierung und verhalf dem Ganzen
mit der Besetzung von Meg Ryan und Billy Crystal zu einem riesigen Erfolg. Die bekannteste, legendärste Szene ist wohl die, in der Sally dem ahnungslosen Harry in aller Öffentlichkeit einen Orgasmus vorspielt – dazu
bleibt nur zu sagen: „Ich will genau das gleiche, was sie hatte!“
Die Bühnenfassung von Marcy Kehan richtet den Hollywood-Klassiker
originell und geschickt für die Bühne ein und bietet pointiert witzige Dialoge – begleitet mit einer wunderbar romantischen Liebesgeschichte. Eigentlich sogar mehrere Liebesgeschichten: vor laufender Kamera erzählen die unterschiedlichsten Paare, wie sie zueinander gefunden haben und
zaubern damit jedem ein Lächeln aufs Gesicht. Lassen Sie es sich nicht
entgehen und sichern Sie sich noch rechtzeitig Karten! Es lohnt sich!
Bammental · Nr. 13 · 27.03.2015
Die Aufführungen finden am Freitag, 17.04.2015 und Samstag, 18.04.2015
jeweils um 20:00 Uhr sowie am Sonntag, 19.04.2015 um 16:00 Uhr im ev.
Gemeindehaus, Pfargasse 1, in Bammental statt.
Der Vorverkauf läuft bereits auf Hochtouren in Bammental bei Tabakwaren Beck, Buchhandlung Staiger und Fashion Outlet sowie in Mauer bei
Toto Lotto Stoll.
SF
Reilser Kerweborscht
Versammlung
Die Reilser Kerweborscht treffen sich am Freitag den 27.03.2015 um
20.00 Uhr zu ihrer nächsten Versammlung im Gasthaus zum Vogelheim.
Die Vorstandschaft bittet um vollständiges Erscheinen.
Sportangler
Am 28. März findet unser nächster Arbeitseinsatz am Teichgelände ab
8.00 Uhr statt.
Am 29. März findet unser Anfischen statt, Treffpunkt 7.00 Uhr auf dem
Parkplatz am Teichgelände.
TTC Bammental
SG-Wiesenbach/Bammental IV – TG 1889 Sandhausen III
9:1
Hart umkämpft waren gegen die TG beide Eingangsdoppel. Während Faubel/Faubel in drei knappen Sätzen erfolgreich waren, durften
Gschwender/Bretzer über die volle Distanz gehen.
Danach lief es für die SG wie am Schnürchen und nach Erfolgen von Dominik, Helmut, Jan und Martin war der Sieg bereits nach sechs Spielen eingetütet. Nach dieser souveränen Vorstellung kommt es nun am nächsten
Freitag bei der SG Heidelberg-Neuenheim im letzten Rundenspiel zum
großen Showdown. Unsere Vierte geht mit einem Punkt Vorsprung in dieses für die Meisterschaft entscheidende Match – viel Glück Männers!
Schüler U-15
SG Waldhilsbach/Schlierbach – TTC
6:2
Leider konnten unsere Jungs nicht in Bestbesetzung antreten und so setzte es erwartungsgemäß eine recht klare Niederlage. Während es für Ipek,
Daneshyari und Rinas nichts zu holen gab, konnte Nils seine beiden Spiele für sich entscheiden.
Bammentaler Tennisclub
U12 Mädels des BTC sind Bezirksmeister!
Zu ihrem letzten Spiel der Winterhallenrunde empfingen die U12 Juniorinnen des BTC mit Clara Spirgath, Vivien Bay, Ann-Felice Feurer und
Lina Spirgath die Mannschaft des TC Hemsbach in der Tennishalle Meckesheim. Unsere Mädels waren furchtbar aufgeregt, wussten sie doch,
dass die Chance auf einen ersten Titel zum Greifen nah war. In den Einzeln punkteten Clara (6:1, 6:0), Ann-Felice (7:6, 6:3) und Lina (6:3, 6:4)
während Vivien sich knapp mit 4:6 und 4:6 geschlagen geben musste.
Mit einem 3:1 Vorsprung ging es in die Doppel. Hier lagen Clara und
Vivien zunächst 1:4 zurück, bis sie ihre Konzentration und Sicherheit
wiedergewannen und schließlich mit 6:4 und 4:2 siegten, während Lina
und Ann-Felice mit 6:4 und 2:1 punkteten. Über ihren 5:1 Sieg und damit
den Bezirksmeistertitel des Rhein-Neckar-Odenwaldkreises jubelten am
Ende die 4 Mädels verdient. Gratulation! Wir sind stolz auf euch!
Stolz ist der Verein aber auch auf seine U14 und U16 Juniorinnen. Beide
Mannschaften spielten eine sehr erfolgreiche Saison. Die U14 mit Anni17
ka Spirgath, Corlee Lenz, Julia Rost und Hannah Stähle erreichten einen
hervorragenden 3. Platz in der 2. Bezirksliga. Die U16 mit Melina Bay,
Elea Lenz und Johanna Rost unterstützt von Annika, Corlee und Vivien
glänzen mit einem 2. Platz in der 2. Bezirksliga. Weiter so Mädels!
U12 Juniorinnen: Clara Spirgath, Vivien Bay, Lina Spirgath und Ann-Felice
Feurer
Hallo liebe Tennisfreunde, zu den Arbeitsstunden am 28.03.2015
möchte ich euch wieder herzlich einladen. Wir treffen uns von 10.00 bis
13.00 Uhr auf der BTC-Anlage.
Bitte bringt eure ‚Lieblings‘-Gartenwerkzeuge mit und meldet mir euer
Kommen an unter: E-Mail: e.p.nouvel@gmail.com oder Tel. 06223
40870. Danke für eure Unterstützung, wir seh‘n uns Euer Peter
– Jugend –
So spielten unsere Jugendmannschaften:
B-Junioren: SG Bammental/Neckargemünd – VfB Wiesloch 2
7:4
D-Junioren: VfB Wiesloch 1 – FC Bammental 1
2:3
SG Dielheim 2 – FC Bammental 2
7:2
E-Junioren: FC Bammental 1 – SG Mauer 1
0:1
FC Bammental 2 – SG Mauer 2
0:1
In der kommenden Woche spielen unsere Jugendmannschaften wie
folgt:
B-Junioren: Freitag, 27.03.2015, 19.00 Uhr
SG Lobbach 2 – SG Bammental/Neckargemünd
D-Junioren: Samstag, 28.03.2015, 11.30 Uhr
FC Bammental 1 – VfB Rauenberg 1
Samstag, 28.03.2015, 13.00 Uhr
FC Bammental 2 – TSV Wieblingen 2
E-Junioren: Samstag, 28.03.2015, 12.00 Uhr
FC Dossenheim 1 – FC Bammental 1
FC Dossenheim 2 – FC Bammental 2
A-Junioren: Donnerstag, 02.04.2015, 19.00 Uhr
FC Bammental – SG Lobbach
FC Bammental e.V.
TV Bammental e.V.
– Senioren –
Jahreshauptversammlung 2015
FCB II feiert zweiten Sieg in Folge und schlägt die SG Rockenau mit 5:0
Im wichtigen „6-Punkte-Spiel“ gegen den Tabellenletzten aus Rockenau
wollte unsere junges FCB-Team den Aufwärtstrend der letzten Wochen
fortsetzen und die Punkte in Bammental behalten. Bereits in der 9. Minute landete der Ball über die Stationen Hörcher, Waxmann, Wacknitz bei
Jandeleit der aus kurzer Distanz zum 1:0 einschob. Nach dem Führungstreffer versäumte man es das 2:0 nachzulegen und so kam der Gast aus
Rockenau besser ins Spiel und auch zu ersten Tormöglichkeiten. Erst in
der 32. Minute erhöhte unser FCB auf 2:0. Wehrmaker bediente mit einem langen Ball aus der Abwehr heraus den durchgestarteten Waxmann,
der mit einem Lupfer über den Torwart hinweg das zweite Tor an diesem
Tag erzielte. Mit 2:0 wurde dann auch der Seitenwechsel vollzogen und
nach weiteren 10 Minuten im zweiten Durchgang war das Spiel entschieden. In der 52. Minute enteilte Wacknitz nach Zuspiel von Rebmann der
Gästeabwehr und schloss zum 3:0 ab. Nur zwei Minuten später startetet
Jandeleit auf der rechten Außenbahn durch, legte quer zu Waxmann der
mit seinem Doppelpack das 4:0 für den FCB besorgte. Und wieder nur
zwei Minuten später in der 56. Minute das 5:0 für die Schwarz-Blauen.
Erneut bediente Rebmann den durchgelaufenen Wacknitz, dieser hatte
aus kurzer Distanz keine Probleme und schnürte auch einen Doppelpack.
In den verbleibenden 30. Spielminuten wurden noch ein paar Chancen
ausgelassen mit denen man das Torverhältnis hätte verbessern können.
Rockenau kam noch einmal gefährlich vor das Tor von van Kampen, doch
der Ehrentreffer blieb den Gästen an diesem Tag verwehrt.
So spielte unser FCB II: T: van Kampen, A: Haaf, Ohlheiser (54. Petzel),
Wehrmaker, M. Mathies; M: Rebmann, Jandeleit (66. Mahler), Gruner,
Wacknitz, Hörcher; S: Waxmann
Vorschau:
Sonntag, 29.03.2015, Kreisklasse B // 12.30 Uhr
FC Bammental II – SG Rockenau
Mittwoch, 01.04.2015, Kreisklasse B // 19.00 Uhr
FV Nußloch II – FC Bammental II
Donnerstag, 02.04.2015, Kreisliga // 19.00 Uhr
FV Nußloch I – FC Bammental I
18
Montag, 06.04.2015, Kreisliga // 15.00 Uhr
TSV Pfaffengrund – FC Bammental I
Am Freitag, den 20.03. fand im Vereinsraum der TV Halle die diesjährige Jahreshauptversammlung des TV Bammental statt. Dabei standen
neben der Entlastung des Vorstandes, Ehrungen für langjährige Vereinstreue und den Berichten der Abteilungsleiter, Neu- und Wiederwahlen,
vor allem die Stärke des Vereins und natürlich das Jubiläumsjahr 2015 im
Mittelpunkt.
Der TV Bammental zählt aktuell ca. 1.500 Mitglieder, die sich in den 7
Hauptabteilungen (Turnen, Handball, Tennis, Schach, Budo, Ski und
Senioren) mit einem Angebot von insgesamt 26 verschiedenen Sportangeboten für Jung und Alt akitv nutzen. Ebenso bemerkenswert wie das
große Angebot des Vereins im Ort ist die regionale und überregionale Präsenz der mehr als 30 Wettkampfmannschaften, die den TV auf Heim- und
Auswärtsspielen, Wettkämpfen und Turnieren erfolgreich vertreten und
den Verein repräsentieren.
Ein besonderer Dank ging an dieser Stelle auch an die 80 ehrenamtlichen
Übungsleiter und Übungsleiterhelfer und die 49 ehrenamtliche Vorstands- und Abteilungsleitungs-Mitglieder. „Ohne ihr Engagement könnte der TV dieses umfangreiche Angebot vom Mutter-Kind-Turnen bis zur
Seniorengruppe gar nicht anbieten. Sie alle sind eine wichtige Stütze des
Vereins. Vielen Dank für Ihre geleistete Arbeit.“, so Prof. Franz Buscholl,
1.Vorsitzender.
Das Jahr 2014 war für den Verein, neben den vielfältigen Aktivitäten der
Abteilungen, geprägt von vier zentralen Themen:
• Die Vereinsorganisation wurde durch die Einführung der Vereinssoftware optimiert
• Die Darstellung des Vereins auch über die Onlinemedien wurde verbessert
• Die Kooperation Schule-Verein wurde ausgebaut. Inzwischen arbeitet
der TV mit 9 Kooperationsschulen zusammen. Diese werden durch den
FSJler bzw. Bufdi des Vereins betreut.
• Die Vorbereitungen für das Jubiläumsjahr 2015 haben begonnen. Mehrere Arbeitskreise haben ihre Arbeit aufgenommen.
Anschließend ließ Prof. Buscholl die ersten Monate des Jubiläumsjahres
2015 Revue passieren und gab einen Ausblick auf die kommenden Monate und verwies auf die zentrale Jubiläumsfeierlichkeiten am 11. und 12.
Bammental · Nr. 13 · 27.03.2015
Juli 2015. Es folgten Berichte des Kassenwarts und der Kassenprüfer, der
Abteilungen sowie des Ältestenrats. Der Vorstand wurde für seine gute
geleistete Arbeit einstimmig entlastet.
Ehrung für Gerda Greschner
Gerda Greschner wurde im Rahmen der Mitgliederversammlung für langjährige besondere Verdienste um den Verein zum Ehrenmitglied ernannt.
Wahlen
Bei den anschließenden Wahlen wurden Klaus Kramer als 2. Vorsitzender
und Dieter Krämer als Kassenwart wiedergewählt.
Neu in den Vorstand gewählt wurde Sara Murswieck, die künftig den
Vorstand als Schriftführerin ergänzt. Diese Position hatte bisher Gabriele
Krause inne, die sich aber aus beruflichen Gründen umgezogen ist und somit nicht mehr vor Ort aktiv mitarbeiten kann. Ein herzliches Dankeschön
für die vielen Jahre der guten und vertrauensvollen Zusammenarbeit.
Günter Matt, Jugendwart und zuständig für die zentrale Mitgliederverwaltung, wurde in seinem Amt bestätigt. Zur Pressewartin wurde Stefanie
Schimmel benannt. Peter Müller wurde zum Kassenprüfer gewählt. Der
Verein dankt allen anwesenden Mitgliedern und freut sich auf ein buntes
und vielfältiges sportliches Jubiläumsjahr.
125 Jahre TV Bammental – Wir bewegen Bammental!
Informationen rund um den Verein und die Veranstaltungen: www.
tv-bammental.de
– Handball –
Landesliga Nord Herren: TV Edingen - TV Bammental 26:27(13:14)
Spannendes Spiel im Abstiegskampf
Der TVB gewinnt sein letztes Auswärtspiel in der Saison bei den Edinger
Haien knapp, aber verdient mit 26:27.
Den Anfang hatte Bammental allerdings völlig verschlafen. 3:0 nach drei
Minuten und 9:5 nach 13. Minuten veranlassten Trainer Holger Schwab
zur Auszeit. Edingen konnte noch auf 10:5 erhöhen, dann kam der TVB
aber endlich aus seiner Lethargie. Maurice Heck verhalf der Defensive zu
mehr Stabilität und der Rückraum der Hausherren wurde früher gestört.
Vier Tore in Serie stellten den Anschluss auf 10:9 her auch weil man vorne
wieder mehr ins Tor traf anstatt an Pfosten oder Latte. Mit dem Halbzeitpfiff schloss Kapitän Jochen Zimmer noch einen Konter ab und stellte den
knappen Pausenvorsprung her.
Bammental behielt die aggressivere Deckung bei und Edingen tat sich
schwer. In der 46. Minute war Bammental erstmals drei Tore vor (18:21),
machte es aber am Ende nochmal unnötig spannend. Wieder in Unterzahl waren noch 3 Minuten zu spielen (24:27). Phillip Lackner parierte
zwei 7m und so wurde die wichtigen Punkte mit an die Elsenz genommen. „Das war ein typisches Spiel im Abstiegskampf, das wir über den
Kampf für uns endscheiden konnten“, so Trainer Holger Schwab nach
dem Schlusspfiff.
Es spielten: Nico Kahlich und Phillip Lackner im Tor, Nils Trautner,
Simon Schmitt, Aljoscha Balles 2, Daniel Schweizer 3, Steffen Dollinger
5/4, Justus Neckermann, Jochen Zimmer 11, Florian Hees 4, Kevin Trautner, Yannick Zimmer 2, Maurice Heck, Lucas Clarius
Bammental · Nr. 13 · 27.03.2015
Am Sonntag ist bereits zur ungewohnten Zeit um 11:00 Uhr Anspiel in
der Elsenzhalle in Bammental gegen die HSG St. Leon /Reilingen. Der
Titelaspirant verlor überraschend am Wochenende zu Hause gegen TV
Großsachsen. Wir wollen an diesem Spieltag ihnen ein zünftiges Weißwurstfrühstück anbieten. Der TVB braucht jetzt jeden Punkt. Unterstützen Sie unser Team, gerade jetzt!
Landesliga Nord Damen:
TV Bammental - HSG Weinheim/Oberf
31 : 17 (16 : 11)
Der TVB fand direkt gut ins Spiel. Aus einer kompakten und sicheren Abwehr heraus konnte man schnelle Angriffe und gute Angriffskombinationen vorbereiten. Die Gäste hatten dem wenig entgegen zu setzen und so
wechselte man nach 30 Minuten mit einem 5 Tore Vorsprung die Seiten.
An der Überlegenheit unserer Mannschaft sollte sich auch in der zweiten
Spielhälfte wenig ändern. Auch war es sehr schön zu sehen, wie gut sich
unsere vier jungen Spielerinnen einbrachten und sich durch gute Aktionen in Szene setzen konnten. Rasch konnte man den Vorsprung immer
weiter ausbauen. Nach einer fragwürdigen roten Karte bewahrten unsere
Mädels einen kühlen Kopf und selbst in dreifacher Unterzahl ließen sie
kein Tor zu, konnten sogar selbst einnetzen. Großes Lob an unsere Spielerinnen, die so ruhig geblieben sind und den hochverdienten Sieg sicher
nach Hause spielten.
Nächsten Sonntag schaut der Tabellenführer aus Schriesheim in der Elsenzhalle vorbei. Bitte unterstützen Sie unsere Mädels bei diesem schweren Spiel !
Für den TVB spielten: Gina Hafner und Nicole Linchangco im Tor,
Tara Beckenbach (16/4), Claudia Augspurger (6), Jill Gebert (1), Anna
Wieland (4/2), Julia Nielsen (3/2), Lara Goelz (1), Bianca Laier, Vera
Kerner, Elke Lackner, Elena Berberich
TV Bammental – unsere Jugend „rockt“ – 3 x Kreismeister und 1 x
Staffelsieger
Wir wollen hiermit unseren ganzen Stolz zum Ausdruck bringen über die
Jugendarbeit beim TV Bammental Handball.
Gleich 3 ! in Worten DREI Mannschaften haben es diese Saison geschafft
den Kreismeistertitel zu gewinnen und eine Mannschaft holt sich den
Staffelsieg. Das alleine klingt schon grandios aber es gibt noch eine Steigerung, denn 3 der 4 Mannschaften gingen ungeschlagen durch die Saison.
Aber der Reihe nach: Unsere weibliche D2 gewinnt die Unterstaffel
UNGESCHLAGEN mit nur einem Punktverlust (27:1 Punkte)und wird
Staffelsieger. Die weibliche D1 gewinnt die Kreisliga UNGESCHLAGEN
mit 24:0 Punkten. Die weibliche C gewinnt die Kreisliga UNGESCHLAGEN mit 40:0 Punkten. Und unsere weibliche A-Jugend, angetreten in
der Spielgemeinschaft mit Mückenloch, unter dem Namen JSG BaMü
gewinnt im Play Off Finale nach Hin- und Rückspiel den Titel des Kreismeisters.
Wir gratulieren den Mannschaften und den Trainern, grandiose Geschichte – macht weiter so.
Anbei die Bilder der erfolgreichen Mannschaften Wolfgang Hell & Steffen
Gölz, Jugendleitung männlich&weiblich
19
Gesellschaft der Freunde und Förderer des Handballsports
in Bammental e. V.
Der TV Bammental Handball stellt erneut sein Talent unter Beweis
Am Samstag sind wir mit unserer weiblichen und männlichen E-Jugend,
insgesamt 20 Kindern zur Talentiade nach Dossenheim gefahren. Koordinative Übungen gepaart mit Handball waren die Aufgabenstellung und
der TV Bammental hat erneut gezeigt, dass wir hier in Bammental einfach
eine sehr sehr gute Ausbildung durchführen.
Es war ein grandioser Erfolg zu sehen wie sich unsere Kinder im Vergleich
mit den anderen Verein gemessen haben. Zielwerfen, Schnelligkeits-Koordinationsparcours, durch Ringe prellen, Ball über den Kopf werfen und
hinter dem Rücken fangen, von 4 Vereinen waren insgesamt ca. 50 Kinder
gekommen um sich diesem Wettbewerb zu stellen.
16 Kinder konnten sich qualifizieren für die 2. Runde und 9 davon genießen ihre Ausbildung beim TV Bammental!
Samuel und Niklas bei den Jungs, Philine, Mara, Jule, Janine, Mara, Tabea
und Hannah bei den Mädchen sind in der nächsten Runde. Am Rande
erwähnt sei hier dass 7 Mädchen überhaupt nur weiter kamen und ALLE
7 vom TV Bammental waren.
An dieser Stelle noch einmal herzlichen Glückwunsch an die Kinder, toi
toi toi in der nächsten Runde und natürlich auch der Dank an die Trainer
die hier bei uns für eine fantastische Ausbildung der Kinder sorgen.
TV Bammental-Handball mit Begeisterung dabei!
Wolfgang Hell & Steffen Gölz, Jugendleitung männlich&weiblich
Einladung Weißwurstfrühstück
Liebe Partner des Handballsports in Bammental, gemeinsam mit der
Handballabteilung des TV Bammental möchten wir Sie recht herzlich
einladen, den Spieltag unserer Seniorenmannschaften am 29.3.15 auf
besondere Weise zu erleben.
Wir möchten mit dieser Einladung unseren Dank für Ihr Engagement ausdrücken, den Handballsport in Bammental zu fördern und würden uns
freuen, Sie begrüßen zu dürfen.
Die Gesellschaft der Freunde und Förderer des Handballsports in Bammental e.V. und die Handballabteilung des TV Bammental laden Sie ein
zu einem Weißwurstfrühstück ab 10:00 Uhr im Foyer der Elsenzhalle
Bammental.
Sonntag den 29.3.15
Herren I So, 29.03.15, 11:00h TV Bammental - HSG St.Le/Reil
Herren III So, 29.03.15, 12:45h TV Bammental 3 - SG Walld Ast M 2
Herren II So, 29.03.15, 14:30h TV Bammental 2 - TV Sinsheim
Damen I So, 29.03.15, 16:30h TV Bammental - TV Schriesheim
Wir freuen uns auf Ihren Besuch
Michael Zimmer und Dieter Regele, Vorstand Förderverein
Stefan Huber, Abteilungsleitung
Rückblick:
Männl. I TV Edingen - TV Bammental
26 - 27
Weibl. I TV Bammental - HSG Wein/Oberf
31 - 17
Männl. II TSG Dossenheim 2 - TV Bammental 2
26 - 25
Männl. III HSG Meck/Esch - TV Bammental 3
37 - 15
Männl. B JSG Sandh/Wall - TV Bammental
25 - 37
Weibl. B JSG Wall/Sandh - TV Bammental
22 - 19
Männl. C TSG Dossenheim - TV Bammental
30 - 44
Weibl. C I JSG Odenwald - TV Bammental
27 - 33
Weibl. C II TSG Wiesloch 2 - TV Bammental 2
18 - 35
Männl. D TSVG Malsch - TV Bammental
19 - 23
Weibl. D I JSG Wall/Sandh - TV Bammental
12 - 28
Weibl. D II TV Sinsheim - TV Bammental 2
10 - 20
Vorschau auf die nächsten Spiele:
Männl. I So, 29.03.15, 11:00hTV Bammental - HSG St.Le/Reil
Weibl. I So, 29.03.15, 16:30h TV Bammental - TV Schriesheim
Männl. A Sa, 28.03.15, 17:30h TV Hardheim - TV Bammental
Männl. II So, 29.03.15, 14:30h TV Bammental 2 - TV Sinsheim
Männl. III So, 29.03.15, 12:45h TV Bammental 3 - SG Walld Ast M 2
Weibl. II So, 29.03.15, 09:30hTSV Steinsfurt 2 - TV Bammental 2
– Tennis –
Arbeitseinsatz am kommenden Samstag, 28.03.2015
Der nächste Arbeitseinsatz zur Instandsetzung unserer Tennisplätze findet am kommenden Samstag, 28.03.2015 statt. Beginn ist um 9.30 Uhr.
Die Abteilungsleitung
– Seniorengruppe –
Die Senioren-Gruppe Bammental trifft sich zur nächsten Wanderung am
01.04.2015 um 10.30 Uhr an der Elsenzhalle.
Wegen Ostern ist der Redaktionsund Anzeigenschluss bereits am
Montag, 30. März um 10.00 Uhr
Wir bitten um Beachtung!
20
Bammental · Nr. 13 · 27.03.2015
Wiesenbach
www.wiesenbach.eu
www.facebook.com/Wiesenbach.Baden
Veranstaltungskalender
26.03.2015
30.03.2015
31.03.2015
Öffentliche Gemeinderatssitzung 19.30 Uhr
KLIBA Beratung 15.30 - 17.30 Uhr
BUND Jahreshauptversammlung 19.30 Uhr
amtliche Mitteilungen
Vermeidung von ruhestörenden
Haus- und Gartenarbeiten
§ 5 Abs. 1 der Polizeiverordnung der Gemeinde Wiesenbach besagt, dass
Haus- und Gartenarbeiten, die geeignet sind, die Ruhe anderer zu stören,
nicht in der Zeit von 20 Uhr bis 7 Uhr ausgeführt werden dürfen. Zu den
Haus- und Gartenarbeiten gehören insbesondere der Betrieb von Bodenbearbeitungsgeräten mit Verbrennungsmotoren, von Rasenmähern,
Laubsaugern und Häckslern, das Hämmern, Bohren, Sägen und Holzspalten, das Ausklopfen von Teppichen, Betten, Matratzen u.ä.
Da sich aktuell die Beschwerden über lärmende Motorsägen häufen,
bitten wir unsere Bürger trotzdem, unnötige Lärmbelästigungen aus
Gründen der gegenseitigen Rücksichtnahme und zur Wahrung des Nachbarfriedens zu vermeiden. Insbesondere sollten werktags während der
Mittagszeit zwischen 12.00 und 14.00 Uhr und abends ab 19 Uhr ruhestörende Haus- und Gartenarbeiten unterbleiben.
Ihre Gemeindeverwaltung
Altpapier Sammlung!!!
Die Ministranten der SE Bammental führen am 25.04.2015 eine weitere
Altpapiersammlung durch. Wir würden uns freuen, wenn sie uns auch bei
dieser Sammlung wieder so fleißig unterstützen würden und das Altpapier
gebündelt bis 9.30 Uhr vor die Haustür stellen.
und
Energieberatung unabhängig, unverbindlich, kostenlos ein Service Ihrer Gemeinde Wiesenbach
… wieder am Montag, 30. März und 27. April 2015, 15.30 bis 17.30
Uhr, Zimmer 6 (1. OG).
Rufen Sie einfach an und vereinbaren Sie einen Termin!
Tel. 06223 9502-41 oder beate.friedetzki@wiesenbach-online.de
(Frau Friedetzki bzw. 06223 9502-15 oder markus.kustocz@wiesenbach-online.de (Herr Kustocz), oder direkt bei der KliBA: 06221
99875-0 oder info@kliba-heidelberg.de.
Wenn es schneller gehen soll oder besser passt, kann auch ein Termin
in einer Nachbargemeinde oder bei der KliBA in Heidelberg in Anspruch genommen werden.
Bitte beachten Sie auch den KliBA - Energiespar - Tipp in den „Gemeinsamen Mitteilungen und Nachrichten“. Heute geht es ums richtige Lüften.
Wiesenbach · Nr. 13 · 27.03.2015
Bürgerhaus-Bürgersaal
Rathaus Zimmer 6
Pizzeria Palermo
Informationen zur Abfallwirtschaft für Wiesenbach
Abfuhr- und Sammeltermine auf einen Blick April 2015
2Rad-Behälter und Glasbox:
Restmüll Biomüll Grüne Tonne plus Glasbox
11.*/24. 7.*/20. 4.*/17. 15.
Nur nach vorheriger Anmeldung (Tel. 07261 931-310) werden abgeholt:
Sperrmüll/Altholz Grünschnitt Elektro/Schrott/Altkleider/Schuhe
11.*/24. 11.*/24. 4.*/17.
Schadstoffsammeltermine:
In diesem Monat findet keine Schadstoffsammlung statt.
*Info: Bei fett markiertem Datum handelt es sich um einen vom Regelabfuhrtag abweichenden Abfuhrtermin.
Mitteilungen der Meldebehörde
Wiesenbach
Geburtstage
28.03. Zimmermann, Ursula, Panoramastr. 14
71 Jahre
30.03. Staudt, Katharina, Bammentaler Str. 22
79 Jahre
Den genannten und allen ungenannten Jubilaren herzliche Glückwünsche !!!
Kindergarten Unterm Regenbogen
Lebendig gewordenes Bilderbuch
im Kindergarten „Unterm Regenbogen“
Die Geschichte „Die Raupe Nimmersatt!“
gehört zu den Stars in deutschen Kinderzimmern…Die Raupe Nimmersatt erzählt
die Geschichte einer Raupe, die aus einem Ei
schlüpft und sich eine Woche lang durch viele Lebensmittel frisst. Am Ende der Woche
ist sie dick und rund, verpuppt sich und wird
zu einem wunderschönen Schmetterling.
Aus diesem Bilderbuch entstand. wie von Zauberhand eine kleine Bühne,
die mit den Ideen der Kinder gewachsen ist. Die Figuren der Geschichte
konnten die Kinder mit Alltagsmaterialien selbst gestalten und nach dem
Spiel verschwand das ganze Szenario wieder im Bilderbuch.
21
Aus dem ORtsgeschehen
Freiwillige Feuerwehr Wiesenbach
Die wesentlichen Aufgaben der Feuerwehr lassen sich mit den
vier Schlagworten Retten, Löschen, Bergen und Schützen zusammenfassen. Das bedeutet, dass die Feuerwehr im Zusammenhang mit Unfällen
und Notständen sowie der Schadensbekämpfung und bei Bergungsarbeiten tätig wird.
Zu den elementaren Voraussetzungen dafür, dass die Feuerwehrleute im
Einsatzfall ruhig und besonnen reagieren, die Gefahrensituation richtig
einschätzen und durch die Anwendung geeigneter Maßnahmen lösen
können, ohne sich oder andere dabei in weitere Gefahr zu bringen, gehört
eine solide Ausbildung, anfänglich nämlich die Truppmann-Ausbildung
Teil 1 (Grundausbildung), die ca. 80 Stunden dauert und sich über mehrere Wochen zieht.
besonders bei dem sehr aktiven und zuverlässigen Festausschuss unter
Leitung von Markus Nauß. Durch ihre hohe Eigeninitiative trugen Sie wesentlich zum Gelingen der Feste und Veranstaltungen entscheidend bei.
Den Bericht über die Übungen und Aktivitäten der Jugendfeuerwehr
trug Patrick Schletzke den Anwesenden vor. Die Jugendfeuerwehr umfasst derzeit 23 Mitglieder. Die Bambinigruppe unter Leitung von Yvonne
Fanz und Marcel Leibfried traf sich 12-Mal im vergangenen Jahr.
Im Anschluss berichte Manfred Lindheimer über die Aktivitäten der Altersmannschaft. Unter dem TOP „Bericht der Kassenprüfer“ berichtete
Clemens Nagel, dass er am 26.02.2015 zusammen mit Erik Ortelt, die
Kasse geprüft hatte. Nachdem eine übersichtliche und ordentliche geführte Kasse festgestellt werden konnte bat Clemens Nagel um die Entlastung von Christian Daniel Werner. Seine Entlastung erfolgte einstimmig.
Nach den Ehrungen für treue Übungsbesuche konnte der Kommandant
Gregor Grimm bekannt geben, dass in die Aktiven/Einsatzabteilung Patrick Neckerauer, Martin Schwab, Mathias Wunsch, Florian Claus und
Tim Schneider neu aufgenommen wurden. Und weiter, dass mit Wirkung
vom 14.03.2015 Sebastian Lopez zum Oberfeuerwehrmann befördert
und Andreas Grimm für 10 Jahre Dienstzeit mit der Ehrennadel in Bronze ausgezeichnet wurde. Weiterhin wurde Mathias Wunsch zum Unterführer nach § 11 für 5 Jahre verpflichtet. Allen ernannten und beförderten
Feuerwehrmänner wurde durch Bürgermeister Eric Grabenbauer und
Kommandant Gregor Grimm die entsprechenden Urkunden zusammen
mit einem Präsent übereicht.
Aufgrund der besonderen Anforderungen im Einsatz beträgt die Anzahl
der Unterrichtsstunden in der Unterrichtseinheit „RETTEN“ bei der Freiwillige Feuerwehr 20 Stunden, gegenüber 16 Stunden in den Erste-Hilfe-Lehrgängen der Hilfsorganisationen. Die Unterrichtseinheit „RETTEN“ wurde unter Leitung von Thorsten Güll mit den 20 Teilnehmern
aus dem Unterkreis Neckargemünd im Wiesenbacher Feuerwehrgerätehaus durchgeführt. Den bald neuen Feuerwehrmännern wünschen wir
viel Glück bei Ihrer Abschlussprüfung!
Ehrungen, Ernennungen und Beförderungen
bei der Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Wiesenbach
Am Samstag den 14.03.2015 konnte der Kommandant Gregor Grimm
neben den Mitgliedern der Einsatz/-Jugend/-und Altersabteilung auch
zahlreiche Ehrengäste zur Jahreshauptversammlung im Feuerwehrhaus
begrüßen. Hierunter waren der Bürgermeister Herr Eric Grabenbauer,
der Ehrenkommandanten Manfred Lindheimer, die Ehrenmitglieder
Ernst Ecker, Heiner Krauss und Erhard Nagel, der Vorsitzende des Feuerwehrfördervereins Markus Bühler, der Kassierer des Fördervereins Christian Werner, sowie die Gemeinderäte Jürgen Berger und Matthias Köstle.
„Pressereferent“ Erik Ortelt und der zweite Vorsitzende des Fördervereins
Wolfgang Arnold, waren wegen anderen Terminen entschuldigt.
Nach einer Schweigeminute zum Andenken der verstorbenen Ehrenmitgliedern und Kameraden folgten die Tätigkeitsberichte der Einsatzabteilung, der Jugendfeuerwehr und der Altersabteilung.
Kommandant Gregor Grimm führte aus, dass die Wiesenbacher Wehr
in Sachen Einsatzfähigkeit und Ausbildungsstand gut aufgestellt ist. Die
Einsatzabteilung umfasst derzeit 46, die Alterswehr 6 Feuerwehrmänner.
Insgesamt 24 Einsätze mussten bewältigt werden und hinzu kamen noch
zahlreiche Gruppen/und Arbeitsübungen, Sonderübungen für Atemschutzträger und Maschinisten, interkommunale Atemschutzübungen
zusammen mit den Feuerwehren aus Bammental und Gaiberg, sowie
Lehrgangsbesuche und Ausschusssitzungen.
Der Frauenstammtisch traf sich insgesamt 12-mal und unterstützte die
Wehr bei zahlreichen Veranstaltungen. Der Kommandant bedankte sich
22
Bürgermeister Eric Grabenbauer überbrachte die Grüße der Gemeindeverwaltung und des Gemeinderates und bedankte sich für die gute und
harmonische Zusammenarbeit und die von den Einsatzkräften geleistet
Arbeit.
Nachdem auch der letzte Tagesordnungspunkt „Verschiedenes“ mit Bekanntgabe diverser anstehender Termine, einem Dank an Harald Staudt,
welcher die Chronik führt, und einem Dank an Sivlia Nauß und Hiltrud
Schuckert, welche die Verköstigung nach der Hauptversammlung zubereiteten, und einem Dank an die Gemeindeverwaltung, an den Feuerwehrförderverein und an seine beiden Stellvertreter für die gute Zusammenarbeit, konnte der Kommandant die Jahreshauptversammlung
offiziell beenden.
(E.O.)
Wiesenbach · Nr. 13 · 27.03.2015
Bericht von der Generalversammlung des FKD
Am 18. März 2015 fand die Generalversammlung des FKD statt
Die erste Vorsitzende Frau Dücker gab einen Bericht über das abgelaufene
Jahr. Das größte Ereignis war das Partnerschaftsfest mit allen drei Partnergemeinden im August, wozu 60 Gäste aus Donnery in Wiesenbach weilten.
Sodann fuhren im August 11 Jugendliche mit drei Erwachsenen als Begleiter zum Jugendaustausch nach Donnery, was bei gutem Wetter ein
gelungener Aufenthalt – auch mit einem Tag Paris – wurde. Am ersten
Septemberwochenende beteiligte sich der FKD mit einem Stand am
Samstag und Montag an der Kerwe und bot Crêpes an. Zum Weihnachtsmarkt vom 4. - 7. Dezember kamen 14 Donnerysiens.
Beim Wiesenbacher Ehrungsabend am 11.1.2015 wurde Jean-Claude Chatillon für seine Verdienste um die Partnerschaft mit einer Medaille der Gemeinde geehrt. Im Februar fand die jährliche Weinprobe mit der Delegation aus Donnery im Rheingau statt, Abschluss war ein gemeinsames Essen.
Im kommenden Jahr stehen folgende Aktivitäten auf dem Programm:
Zum Komiteetreffen in Reims vom 9.5. – 10.5.2015 werden aus Wiesenbach 13 Personen fahren. Für den Gegenbesuch im Rahmen des Jugendaustauschs, dieses Jahr in Wiesenbach vom 17.- 23.8.2015, liegen 5
Anmeldungen aus Donnery vor. Für die Kerwe im September ist wieder
ein Stand des FKD - diesmal nur Sonntag – geplant. Aus Donnery liegt
für den 25.-27. Sept. eine Einladung vor: 26.9. Besuch von Chartres mit
gemeinsamem Abendessen dort und „Spectacle Lumière“. Für die gemeinsame Kunstausstellung in Donnery vom 6.-8. November liegt noch
keine offizielle Einladung vor, wird aber erwartet. Die Gruppe AZi (alte
Ziegelei) wird bis Ende Juni 2015 alles zur Teilnahme vorbereitet haben.
Der Weihnachtsmarkt am 2. Dezemberwochenende wird wie üblich über
die Bühne gehen. Wir erwarten guten Besuch aus Donnery.
Der Kassenbericht wurde durch die Gemeinde zustimmend geprüft wurde. Es ergab sich für das abgelaufene Jahr ein leichtes Plus der Finanzen.
Sodann erfolgte einstimmige Entlastung des Vorstands und des Kassenwarts und Dank an die Vorsitzende und den Schatzmeister!
Nach zwei Jahren standen turnusmäßig folgende Wahlen an: zum
2. Vorsitzenden wurden Eric Grabenbauer in Abwesenheit wiedergewählt sowie für die Presse Gisela Banniza, als Beisitzer Walter Spack
und als neue Beisitzerin Doris Brewis. Nächstes Treffen ist am Dienstag,
28.4.2015, 20.00 Uhr im Bürgerhaus.
Theatergruppe Lambefiewa
Liebe kleine und große Theaterfreunde,
leider muss die Aufführung unseres Kindertheaterstückes „Geld, Geld,
Geld“ verschoben werden. Den neuen Termin werden wir rechtzeitig
bekannt geben, getreu dem Motto „Aufgeschoben ist nicht aufgehoben!“
Bald ist es soweit – in Wiesenbach ist Stadl-Zeit!
Oktoberfest mitten im Juni! Die Theatergruppe Wiesenbach und der Gesangverein Mauer bringen Festzeltstimmung in die Biddersbachhalle.
Am Samstag, 27. Juni spielt die Wiesn erprobte Partyband Herz Ass auf,
und verwandelt die Sporthalle in eine Partyhölle. Bereits vor 2 Jahren
konnte die Partyband ihr Können unter Beweis stellen. Beim Jubiläum
des MGV Mauer trat die Band das 1. Mal in dieser Region auf und konnte
das Publikum schnell für sich begeistern.
Karten zum Wiesn-Spektakel gibt es bereits ab dem 30. März in Wiesenbach bei Schreibwaren Heßler und Getränke Kern, in Mauer bei Stern‘s
Hofladen und Toto Lotto Stoll sowie in Bammental bei Eiscafé Pouli. Karten kosten im VVK 15,- €, der Preis der Abendkasse liegt bei 19,- €. Also
bügelt das Dirndl auf und lüftet die Lederhose – wir sehen uns!
Wiesenbach · Nr. 13 · 27.03.2015
G E M E I N D E N AC H R IC HTE N
Freundeskreis Donnery
Bürgermeisteramt Wiesenbach
Sprechstunden im Rathaus
Mo, Die, Mi, Fr
von 8.00 bis 12.00 Uhr
mittwochs
von 16.00 bis 18.00 Uhr
Telefon Zentrale/Bürgerbüro:
9502-0
Fax-Nr.:
9502-18
E-Mail:Gemeinde@Wiesenbach-online.de
Für persönliche Beratungen und Antragstellungen ist
eine Terminvereinbarung auch außerhalb der Öffnungszeiten möglich. Jederzeit besteht die Möglichkeit zu
einem persönlichen Gespräch mit Bürgermeister Eric
Grabenbauer.
Einzahlungen können auf folgende Konten vorgenommen werden:
Sparkasse Heidelberg
Konto Nr.7003439
Bankleitzahl 672 500 20
Volksbank Neckartal eG
Konto Nr. 4010000
Bankleitzahl 672 917 00
Telefonisch zu erreichen:
Büro des Bürgermeisters
9502-12, 9502-13
Hauptamt9502-15
Bauamt
9502-14
Umweltamt9502-41
Kämmereiamt9502-31
Personalamt9502-22
Bauhof 9502-17
Biddersbachhalle Hausmeister47288
Panoramaschule 49734
Fax-Nr.:970336
Panoramaschule
Kernzeitbetreuung / Ferienbetreuung 970860
Kommunaler Kindergarten
„Unterm Regenbogen“
49805
Katholischer Kindergarten „St. Michael“ 4503
Heimatmuseum
Führung nach telefonischer Vereinbarung
Herr Jürgen Kahlefeld 970640
oder 0151 46735336
Nachbarschaftshilfe Wiesenbach e.V.
Herr Norbert Staudt
5665
Frau Ingrid Mack
40242
Feuerwehr Wiesenbach48772-32
Notruf
112
Polizeirevier Neckargemünd
9254-0
Forstrevierleiter0162-2646695
Kläranlage972125
Wassermeister92556-0
MVV Energie –
Erdgas Notfall Hotline 0621 2903573
Süwag Energie AG
06223 963-0
Bei Unterbrechung der Stromversorgung963-666
Kabel BW –
Kabel Baden-Württemberg GmbH & Co. KG
www.kabelbw.de.kundenservice:1805-663100
23
Dank erfolgreicher Kooperation kann die Spielgemeinschaft abschließend als gewinnbringend betrachtet werden und wir sehen einer Fortsetzung freudvoll entgegen.
(pk)
SG 05 Wiesenbach e.V.
– Fußball –
Musikverein Wiesenbach
Ständchen zum 80.
Zur großen Freude des Jubilars spielten wir Otto Bartmann am 13.03. zu
seinem 80. Geburtstag vor seinem Haus ein Ständchen. Er ist stets ein
treuer Gast unserer Veranstaltungen und verriet uns, dass er sich jetzt bereits auf unser Frühjahrskonzert freut. Wir gratulieren noch einmal herzlich und wünschen alles Gute!
Sommertagsumzug 2015
Der Sommertagsumzug am vergangenen Sonntag, den 22.03. war wieder
mal sehr gut besucht. Es war zwar freundliches Wetter, aber etwas kühl.
Dennoch war die Stimmung gut. In diesem Jahr hatten wir viele Jugendliche dabei, die zum Teil zum ersten Mal mitspielten. Für diese jungen
Musiker ist so ein Umzug immer spannend. Doch alles verlief glatt und
jeder erhielt im Anschluss eine leckere Sommertagsbrezel.
Erwartet schwere Spiel gegen Tabellenletzten
SG 05 Wiesenbach vs. TSV Kürnbach 3 : 0 ( 1 : 0)
Die Heimelf begann furios und ging bereits mit dem ersten Angriff in der
2. Min. durch Mages in Führung. Wiesenbach drängte weiter, konnte aber
in der 30. Min. einen Foulelfmeter nicht verwerten. Danach war Wiesenbach total von der Rolle und Kürnbach kam immer besser ins Spiel.
Als Torchance konnte man lediglich noch einen Heber von Walter in der
ersten Halbzeit verzeichnen. Mit diesem knappen Ergebnis wurden die
Seiten gewechselt.
Kürnbach kam besser aus den Kabinen und versuchte nun vehement den
Ausgleich zu erzielen. Wiesenbach ließ jede spielerische Klasse vermissen und der Gast übernahm immer mehr das Spielgeschehen. Erst als Ch.
Odiase nach einem Eckball per Kopf in der 70. Min. das 2:0 für seine Farben erzielte lief es wieder etwas besser. Die SG legt nun nach und konnte
bereits in der 78. Min. wiederum durch Mages auf 3:0 erhöhen. Danach
hatte der Gast keine Möglichkeiten mehr und so blieb es beim verdienten
Sieg der SG Wiesenbach.
GS
Landesliga-Spitzenspiel in Zuzenhausen
Bereits am kommenden Samstag muss die SG Wiesenbach beim direkten
Verfolger, dem FC Zuzenhausen, antreten. Wird es der SGW gelingen den
knappen Vorsprung zu behaupten? Anstoß ist um 15.00 Uhr.
TV Germania
Judoprüfung beim TV Germania Wiesenbach
Tennisclub Wiesenbach e.V.
Erfolgreiches Debüt der TSG Neckargemünd/Wiesenbach
in der Tennis-Winterrunde
Während der Frühling Einzug hält, absolvierten die Tennis-Mannschaften
der TSG Neckargemünd/Wiesenbach am Samstag ihre letzten Spiele der
Winterhallenrunde.
Die Damen verpassen in der Gruppe 39 leider knapp das Treppchen.
Nach einer 2:4-Niederlage gegen
die Tabellenführerinnen des TC St.
Leon-Rot ist man, dank insgesamt
guter Leistung, mit der Platzierung
aber dennoch zufrieden und fühlt
sich bereit für die Gegnerinnen der
Sommerrunde.
Für die Herren verlief die Wintersaison sogar noch etwas erfolgreicher. Die 2. Mannschaft musste
sich nur zweimal geschlagen geben
(jeweils auswärts). Dennoch konnte man trotz der Niederlage am Samstag die Silbermedaille der Kreisliga-Gruppe 36 abstauben.
Die 1. Mannschaft konnte sogar ungeschlagen die Meisterschaft in der 1.
Bezirksklasse erreichen und steigt somit im kommenden Winter in die
Bezirksliga auf. Dort werden Gegner mit einstelliger Leistungsklasse eher
die Regel als die Ausnahme sein und daher gilt es in der bald beginnenden Sommerrunde (Start am So, 3. Mai) im Training eine Schippe drauf
zu legen.
24
Am 9.2.2015 waren weitere Judokas bereit, ihr Prüfungsprogramm dem
Judoprüfer Kurt Kappes, 6. Dan, vorzutragen und der Prüfer wurde nicht
enttäuscht. Die Judokas zeigten nicht nur die erlernten Haltetechniken
und Würfe, sie beantworteten auch die gestellten Fragen zu einzelnen
Techniken richtig, sehr zur Freude des Prüfers.
Dieser konnte den Judokas mitteilen, dass alle die Judoprüfung be-standen haben. Abschließend erhielten die Judokas neben den Urkunden
Wiesenbach · Nr. 13 · 27.03.2015
auch ihre neuen Judogürtel überreicht und zwar den weiss-gelben Gürtel:
James Brewis, Sebastian Güll, Jonas Pleimes, Jonas Pfitzenmayer, Benno
Schmid und Benjamin Wölk, den gelb-orangen Gürtel: Lutz Zimmermann
Herzlichen Glückwunsch vom TV Germania!
Trainingszeiten: immer montags ab 17.00 Uhr in der Biddersbachhalle.
Schaut vorbei und macht mit! (uk)
Geschenk-Tipp
Kinderturnstiftung Baden-Württemberg
Übungsleiterin Kinderturnen 2015
Wir möchten uns bei allen bedanken, die unsere Bewerbung von Andrea
Laistner beim oben genannten Wettbewerb mit ihren E-Mails unterstützt
haben.
Mit über 700 Mitgliedern ist der TVG in
Wiesenbach ein großer Verein, aber bei so
einem Wettbewerb gibt es doch ein paar
größere Vereine aus denen dann auch die
ersten drei Übungsleiterinnen kamen. Das
war abzusehen. Ab Platz 4 - 10 wurde keine
Reihenfolge festgelegt. Am 13. März erhielt
Andrea in Karlsruhe eine Urkunde, die sie
als „Nominierte Übungsleiterin 2015“ auszeichnet. Wir sind stolz auf Andrea und gratulieren ihr ganz herzlich.
Sie hat die Lizenz Übungsleiter C Kinderturen, Übungsleiter B Gesundheitsvorsorge für Kinder, Übungsleiter
B Prävention Ent-spannung, Übungsleiter B Prävention Herz – Kreislauf
und Haltung und Bewegung.
Beim TVG leitet sie folgende Übungsstunden: Eltern-Kind Vor- und
Nachmittags, Turnen 3 - 4 Jährige, 5 - 6 Jährige, Bubenturnen. Sie leitet
die Kurse „Baby in Bewegung“, „Junge Muttis“ und mindestens einmal im
Jahr eine Papastunde. Sie besucht regelmäßig Fortbildungen, wobei sie
von ihrem Mann Johannes und ihren Kinder tatkräftig unterstützt wird.
Bei soviel Fleiß hat sie die Auszeichnung wirklich verdient.
Nachtrag zur Mitgliederversammlung
Als Beiräte wurden wieder gewählt: Wolfgang Hannemann, Walter Müller
und Achim Rahn.
Wegen Ostern ist der Redaktionsund Anzeigenschluss bereits am
Montag, 30. März um 10.00 Uhr
Wir bitten um Beachtung!
Wiesenbach · Nr. 13 · 27.03.2015
Unser Tipp:
Die Gemeindenachrichten
als Geschenk-Abo!
Verschenken Sie ein Jahr lang
aktuelle Informationen aus Bamm
ental,
Wiesenbach und Gaiberg.
Die erste Zustellung erfolgt
mit
einer Geschenkschleife.
Info-Telefon:
06223/7298950 oder
Mail:
bammental@haessmedia.de
18,–*
EURO
*Im Verteilergebiet
MediendeSiGn & TyPoGraPhie
Industriestraße 80 · 69245 Bammental
Fon 06223 / 72 989 50 · Fax 06223 / 72 989 55
info@haessmedia.de · www.haessmedia.de
Impressum
Herausgeber:
Gemeinden Bammental, Wiesenbach
und Gaiberg
Internet-Adressen: Bammental: www.bammental.de
Wiesenbach: www.wiesenbach-online.de
Gaiberg: www.gaiberg.de
Verantwortlich:
für den amtlichen und redaktionellen Teil die Bürgermeister oder Vertreter im Amt
der jeweiligen Gemeinde
Das amtliche Mitteilungsblatt erscheint wöchentlich.
Redaktionsschluss: Für Textbeiträge dienstags, 10.00 Uhr
haessmedia, Andreas Häß
Druck,
Anzeigen
und
Industriestraße 80, 69245 Bammental
Vertrieb
Telefon 06223/7298950
Telefax 06223/7298955
Email: bammental@haessmedia.de
Abonnentenpreis: jährlich: 18,– Euro
Bankverbindung: haessmedia, Andreas Häß
Volksbank Neckartal eG
IBAN: DE82672917000026277400
BIC: GENODE61NGD
Bitte geben Sie Ihren vollständigen Name
sowie Adresse mit Straße und Wohnort
als Verwendungszweck an
Kündigung: Halbjährlich zum Quartalsende
25
Gaiberg
www.gaiberg.de
amtliche Mitteilungen
Fälligkeit der 1. Abschlagszahlung
der Wasser- und Abwassergebühr
Die Gemeindekasse erinnert alle Barzahler an die Zahlung der zum
1. April 2015 fälligen Abschlagszahlung für die Wasser- und Abwassergebühr.
Da Ihnen für Abschläge keine gesonderten Rechnungen zugehen, bitten
wir Sie, die Fälligkeit zu beachten. Den fälligen Abschlagsbetrag entnehmen Sie bitte der Jahresendabrechnung 2014. Bei nicht fristgerechter
Zahlung werden Mahngebühren und Säumniszuschläge erhoben.
Erlebnistag für Jugendliche bei der TSG Hoffenheim
Am Sonntag, den 19.04.2015 von 9.00 bis 17.00 Uhr führt die Gemeinde Gaiberg im Rahmen der Förderung einer offenen Jugendarbeit für
Mädchen und Jungen im Alter von 8 - 12 Jahren eine Tagesfahrt zur TSG
Hoffenheim durch. Abfahrt mit dem Bus ist um 8.30 Uhr an der Bushaltestelle an der evangelischen Kirche. Dort endet die Veranstaltung dann
auch gegen 17.30 Uhr. Auf dem Programm steht eine Stadionführung in
Hoffenheim, ein Training mit Jugendtrainern der TSG (jeder kann mitmachen, kein Fussballtraining), ein gemeinsames Mittagessen und der Besuch
des Damen Fußballspiels TSG Hoffenheim-Essen. Für das Training geeignete Kleidung und Sportschuhe müssen mitgebracht werden. Die Kosten
für den Bustransfer, das Programm und das Mittagessen trägt die Gemeinde.
Die Durchführung der Veranstaltung und die Betreuung der Teilnehmer hat
die SPD Gaiberg übernommen.
Anmeldungen bitte telefonisch bei: Gemeinde Gaiberg Tel. 06223 95010
bis spätestens 15.04.2015.
BÜCHEREI
GAIBERG
Gemeindebücherei Gaiberg
Ferien in der Gemeindebücherei
Während der Osterferien, vom 30. März 2015 bis 10. April 2015, ist die
Bücherei immer Mittwochs geöffnet! Am 1. April 2015 und am 8. April
2015 jeweils von 17.00 Uhr bis 19.00 Uhr.
Vielen Dank für das Verständnis!
Besuch in der Gemeindebücherei
Am Freitag vergangener Woche durften wir uns über Besuch aus der
Kirchwaldschule freuen. Die zweite Klasse hatte sich zusammen mit ihrem Referendar auf den Weg zu uns gemacht.
Gleich kam die Frage „Dürfen wir uns Bücher anschauen?“. Natürlich ist
das bei einem Besuch in der Bücherei vorgesehen, aber vorher wollte ich
erstmal einiges von den Schülern wissen! Wer arbeitet in der Bücherei?
Wer finanziert die Gemeindebücherei? Was machen wir alles, außer Medien verleihen? Was haben wir alles für Medien? Wer kann hier etwas
ausleihen? Und zum Schluss die wichtige Frage: Wo sind die Bücher, die
wir gerne lesen? Es ergab sich bei den vielen Fragen ein lustiges Frage und
Antwortspiel. Nachdem abschließend auch noch geklärt wurde, wo wir
die für Zweitklässler interessanten Bücher finden, durfte endlich gestöbert
werden! Comics, Sachbücher, die „Sams“ Geschichten und viele andere
Bücher wurden durch Stellvertreter in den Regalen ausgetauscht und es
wurde fleißig gelesen, wozu sich jeder ein ruhiges Plätzchen suchte! Vielen Dank für euren Besuch!
.sch.
Informationen zur Abfallwirtschaft für Gaiberg
Abfuhr- und Sammeltermine auf einen Blick April 2015
2Rad-Behälter und Glasbox:
Restmüll Biomüll Grüne Tonne plus Glasbox
14./28. 10.*/23. 8.*/21. 16.
Nur nach vorheriger Anmeldung (Tel. 07261 931-310) werden abgeholt:
Sperrmüll/Altholz Grünschnitt Elektro/Schrott/Altkleider/Schuhe
14./28. 14./28. 8.*/21.
Schadstoffsammeltermine:
In diesem Monat findet keine Schadstoffsammlung statt.
*Info: Bei fett markiertem Datum handelt es sich um einen vom Regelabfuhrtag abweichenden Abfuhrtermin.
Mitteilungen der Meldebehörde
Gaiberg
GEBURTSTAGE
03.04. Würz, Friedrich, Pfarrgasse 23
88 Jahre
Allen Geburtstagskindern – auch den Ungenannten – entbieten Bürgermeister,
Gemeinderat und Gemeindeverwaltung herzliche Glückwünsche.
26
Gaiberg · Nr. 13 · 27.03.2015
Hallo Babies!!!
Leider war die Resonanz am Freitagvormittag nicht mehr
besonders groß. Daher treffen sich die „Bergkrabbler“ mit
ihren Mamis ab sofort Nachmittags nach Absprache.
Habt Ihr Interesse, eine neue „Krabbelgruppe“ zu
gründen? Dann meldet Euch doch einfach mal bei uns.
(heike_oswald@gmx.de). Bei schönem Wetter treffen wir
uns jetzt auch öfters auf dem Spielplatz (Festplatz). Der
Raum in der katholischen Kirche wird den „Bergkrabblern“
jedoch nach wie vor kostenfrei zur Verfügung stehen.
Es wäre toll, wenn sich wieder viele neue „Bergkrabbler“ mit
Ihren Mamas oder Papas treffen würden.
Liebe Grüße von den "Bergkrabblern"
Aus dem ORtsgeschehen
Aktive Gaiberger
Aktive Gaiberger säubern Vogel-Nistkästen im Wald
Vogelgezwitscher ist ein untrügliches Zeichen, dass es nicht mehr lange
dauert, bis unsere Singvögel mit ihrer Brutsaison beginnen. Kürzlich waren
wieder einige Aktive Gaiberger im Wald unterwegs, um die Nistkästen der
Vögel zu kontrollieren und zu reinigen. Es wurde höchste Zeit, denn Regen
und Schnee in den vergangenen Monaten ließen eine frühere Reinigung
nicht zu. Jetzt aber werden viele Vögel mit dem Nestbau beginnen. Die alten
Nester werden dabei nicht mehr benutzt; die Vögel bauen ein neues Nest
oben drauf. In den alten Nester finden sich aber gelegentlich nicht ausgebrütete Eier vom vergangenen Jahr und vereinzelt auch tote Jungvögel, die
den Ausflug nicht geschafft hatten. Deswegen sollten die Nistkästen regelmäßig gereinigt, d. h. vom alten verbrauchten Nest befreit werden.
Peter Kick und Martin Mühleisen haben etwa 65 Kästen aufgesucht und
wurden dabei auch von Julian Kick unterstützt. Der 8-jährige Julian konnte dabei viel Interessantes über die Zusammenhänge in der Natur und aktiven Naturschutz erfahren. So wurde in einem Nistkasten für den Waldkauz zwar kein Nest gefunden, aber Hinweise, dass diese Eule den Kasten
regelmäßig aufgesucht hat. Einige Gewölle mit unverdaulichen Resten
von Mäusen waren ein klares Indiz.
Im Zuge von Holzfällarbeiten mussten kürzlich mehrere Nistkästen leider mit dran glauben, denn die Waldarbeiter nehmen darauf beim Fällen
der Bäume meist keine Rücksicht. Einige fanden die beiden Aktiven noch
im Unterholz und unter gefällten Baumstämmen und konnten sie ‚retten‘.
Manchmal werden die Kästen aber zertrümmert, wenn ein Baum fällt. Das
Gaiberg · Nr. 13 · 27.03.2015
GEMEINDENACHRICHTEN
Krabbelgruppe „Bergkrabbler“
Bürgermeisteramt Gaiberg
Telefon-Sammelnummer:
9501-0
Sprechstunden
montags von 14.00 bis 18.00 Uhr
dienstags von   8.00 bis 12.00 Uhr
mittwochs von   8.00 bis 12.00 Uhr
freitags von   8.00 bis 12.00 Uhr
Freitag Nachmittag ist das Rathaus geschlossen.
Sprechstunden beim Bürgermeister auch außerhalb
der regelmäßigen Sprechzeiten auf Anmeldung.
Frauenhaus Heidelberg
Feuerwehr Gaiberg
Notruf
Kinderbetreuungseinrichtungen
Kindergarten „Bergnest“
Kindergartenleiterin
Tel. 06221 833088
Telefon: 9501-30
Telefon: 112
Tel. 48004
Tel. 9501-28
Schulkindbetreuung a. d. Kirchwaldschule
* Kernzeitbetreuung
* Flexible Nachmittagsbetreuung
* Ferienbetreuung
Öffnungszeiten:
7.00 - 8.30 Uhr und 12.00 – 16.30 Uhr (Fr. bis 15.00 Uhr)
Gruppe 1 / Leitung: 0176 28307936
Gruppe 2: 0159 01517778
Kirchwaldschule Gaiberg
Rektorat
Hausmeister
Tel. 49282
Tel. 9501-27
Gemeindebücherei
E-Mailbuecherei-gaiberg@gmx.de
Frau Schuh
Telefon: 9501-34
Öffnungszeiten:
Montag
16.00 - 18.00 Uhr
Mittwoch
17.00 - 19.00 Uhr
Donnerstag
9.30 - 11.30 Uhr und 16.00 - 18.00 Uhr
Veranstaltungskalender
27.03.2015 Generalversammlung Obst-u. Gartenbauverein,
Weinäcker, 19:30 Uhr
29.03.2015 Seniorennachmittag vom TSV Gaiberg, 15:00 Uhr
04.04.2015 Osternacht am Kraichgaublick, EV. Gemeinde,
22.04.2015 Gemeinderatsitzung, 19:00 Uhr, BürgerForum
„Altes Schulhaus“
Änderungen bitte an Luisa Schaller, Telefon: 9501-22,
E-Mail: schaller@gaiberg.de
27
ist bedauerlich, denn so ein Nistkasten aus witterungsbeständigem Holzbeton ist in der Anschaffung nicht ganz billig. Er hält dafür aber viele Jahre.
Bei der Reinigungsaktion wurde auch einiges an Müll, vor allem Plastik-Müll, im Umfeld der Nistkästen eingesammelt. Einige gedankenlose Zeitgenossen lernen es einfach nicht. Denen ist es wohl gleichgültig,
wenn unserer Umwelt Schaden zugefügt wird, denn bis Plasitk-Müll vollständig verrottet, vergehen mehrere hundert Jahre.
Die Aktiven Gaiberger sind nicht nur kurz vor anstehenden Wahlen aktiv,
sondern führen schon seit vielen Jahren regelmäßig diese sinnvolle und
notwendige Aktion durch, auch wenn sie einigen Mitbürgern nicht einleuchten mag. Unser Angebot zum Mitmachen bei der Nistkastenreinigung und unser entsprechender Aufruf von Mitte Dezember in den Gemeindenachrichten wurde leider nicht beachtet. Interessierte Bürger aus
Gaiberg sind immer eingeladen, bei den Aktionen der Aktiven Gaiberger
mitzumachen. (mmn)
Verein zur Erhaltung der Gaiberger Streuobstwiesen e.V.
Wildkräuterführung in Gaiberg
Am Samstag, den 25.04.2015 bieten wir eine Reise in die Welt der Wildkräuter. Wir tauchen ein in das Wissen unserer Vorfahren, verbunden mit
neusten Erkenntnissen.
Alles ummantelt von kleinen Sagen oder geschichtlichen Hintergründen,
die manchmal auch zum Schmunzeln anregen.
…Warum nennt sich der Bärlauch, Bärlauch?…Warum durfte ein Holunderstrauch auf keinem Hof fehlen? Bereits Paracelsus meinte:„Was Du zu
Deinem Wohle brauchst, wächst und gedeiht vor Deiner Haustür“. Freuen
Sie sich auf drei Stunden Wunder-Natur, neue Eindrücke und gute Laune.
Am Ende der Führung genießen wir gemeinsam kleine Köstlichkeiten aus
der Wildkräuterküche mit selbst gebackenem Dinkelbrot.
Treffpunkt: Zum Kittel 2 in Gaiberg – Uhrzeit: 14.00 - 17.00 Uhr – Kostenbeitrag: 10,– EUR/Person – Referentin: Carmen Simon (Selbstversorgerin aus der Natur)
Wer Lust auf unsere Wildkräuterführung hat, melde sich bitte an: telefonisch 06223 971916 oder per E-Mail cct.simon@web.de. Bei Regenwetter findet unsere Veranstaltung leider nicht statt.
Selbstverständlich können Sie bei dieser Gelegenheit auch unseren selbstgepressten Apfelsaft, hergestellt aus naturbelassenen Äpfeln von Gaiberger
Streuobstwiesen, erwerben. Preis: 5,– EUR / 3-Liter Behälter. (MK/TS)
Evangelischer Kirchenchor
Generalversammlung 2015
Foto: M. Mühleisen
Die diesjährige Generalversammlung der Aktiven Gaiberger fand am
Montag, den 16.03.2015, um 19:30 Uhr in der „Alten Küferei“ , Hauptstr.
18, bei Ralph Steffen statt. Der 1. Vorsitzende Jürgen Münch begrüßte alle
anwesenden Mitglieder und nach dem Kassenbericht von Peter Kick, sowie einem kurzen Jahresrückblick 2014 durch die Schriftführerin Barbara
Schmitt, konnte auf Antrag des Kassenprüfers Dr. Martin Mühleisen die
gesamte Vorstandschaft ohne Einwände entlastet werden. Im Anschluss
wurden bereits bekannte Aktivitäten ( Ferienprogramm , Benjes-Hecke,
Reinigung der Nistkästen), sowie künftige neue Vorhaben diskutiert und
geplant. Nähere Informationen werden rechtzeitig in den Gemeindenachrichten für alle interessierten Bürgerinnen und Bürger veröffentlicht.
Aktive Gaiberger, nicht nur vor Wahlen aktiv!
(BS)
Obst- und Gartenbauverein
Erinnerung an die Generalversammlung
Wie bereits bekannt gegeben, lädt der Obst- und Gartenbauverein Gaiberg
alle seine Mitglieder und Freunde zur Jahreshauptversammlung am Freitag, dem 27. März 2014 um 19.30 Uhr in den Berghof Weinäcker ein.
Tagesordnung: 1. Begrüßung und Feststellung des Beschlussfähigkeit;
2. Totenehrung; 3. Bericht des 1. Vorsitzenden; 4. Bericht der Schriftführerin; 5. Bericht der Kassenwartin; 6. Bericht der Kassenprüfer und
Entlastung der Kassenwartin sowie des Vorstands; 7. Neuwahlen: 1. Vorsitzender, Schriftführer/in und Beirat; 8. Ehrungen; 9. Bekanntgabe des
Jahresprogramms; 10. Diashow über den Jahresausflug nach Schwäbisch
Gmünd; 11. Wünsche und Anträge
Als einen besonderen Service bieten wir einen Fahrdienst für den Freitag
an. Bitte melden Sie sich bei Hans-Jürgen Feninger unter Tel. 40747 oder
Regine Sohmen Tel. 5428 und teilen uns mit, ob Sie für die Generalversammlung abgeholt und/oder hinterher nach Hause gebracht werden
möchten.
Der Vorstand
28
Hauptversammlung – Bericht
Am Montag, den 23.03.2015, fand die diesjährige Hauptversammlung des
Evangelischen Kirchenchores Gaiberg statt. Zum Auftakt der Versammlung hielt Pfarrer Beisel eine kurze Ansprache. Er lobte das Konzert vom
Vorabend, bei dem der Evangelische Kirchenchor Gaiberg gemeinsam mit
dem Katholischen Projektchor Bammental und in Begleitung einiger Instrumentalisten das Stück „Israel Shalom“ von Klaus Heizmann aufgeführt
hatte. Insbesondere dankte er Karin Neimanns, die u.a. durch ihre treffsichere Auswahl der für die Chöre passenden Musik und das Zusammenbringen beider Chöre ein wunderbares Konzert auf die Beine gestellt habe.
Nach dem Dank an alle Mitwirkenden des Kirchenchores gab er einem
besonderen Wunsch Ausdruck: Im Zuge des Zusammenwirkens der Gemeinden Gaiberg und Gauangelloch hoffe er, dass bei den kommenden
Gemeindefesten der jeweilige Nachbarchor im Gottesdienst oder auch
nachmittags bei dem Fest singe. Das Gemeindefest in Gauangelloch findet am 19.07.2015 statt.
Brigitte Möllenhoff berichtete von der aktuellen Kassenlage – diese sei
durch die Anschaffung von Noten im Vergleich zum Vorjahr etwas schwächer. Durch etliche Spenden, vor allem von aktiven Mitgliedern des Kirchenchores, und die Beiträge der passiven Mitglieder sind jedoch nach
wie vor genug Einnahmen zu verzeichnen. Die Kassenprüferin Christa
Charlotte Müller-Haider bescheinigte der Kassiererin eine vorbildlich geführte Kasse. Hier wirke „die richtige Frau auf dem richtigen Platz“. Auf
Antrag von Hans Würz wurde der gesamte Vorstand einstimmig entlastet.
Im vergangenen Jahr ist Mina Müller, ein langjähriges Mitglied des Kirchenchors und sehr engagierte Sängerin, verstorben. Mina Müller hat u.a.
viele Jahre den Notenbestand des Kirchenchores verwaltet und in Ordnung gehalten; Brigitte Möllenhoff erklärte, im Sinne von Mina Müller
weiterhin einen hohen Maßstab an die Notenverwaltung anzulegen. Im
Andenken an Mina Müller wurde dann eines ihrer Lieblingslieder, der
Irische Segen, gesungen. Brigitte Jacquin bedankte sich bei Brigitte Möllenhoff für deren Engagement und bat um Vorschläge, wohin der diesjährige Chorausflug gehen solle. Hinsichtlich der Ehrungen für langjährige
Chormitgliedschaft wurde beschlossen, dass jeweils bei 25, 50, 60, 65 und
70-jähriger Mitgliedschaft eine Ehrung vorgenommen wird.
Gaiberg · Nr. 13 · 27.03.2015
Edda Müller gab einen Rückblick über die Aktivitäten und Auftritte des
Kirchenchores im vergangenen Jahr. Wieder haben wir zahlreiche Gottesdienste musikalisch begleitet, waren an einigen Gemeindefesten beteiligt
und hatten selber eine Sommerabschluss- und eine Nikolausfeier. Der
Chorausflug führte nach Idar-Oberstein.
Karin Neimanns bedankte sich in ihrer Rede bei den Chormitgliedern, dass
die Zusammenarbeit mit dem Bammentaler Projektchor zu gut funktioniert habe. Da das Konzert Israel Shalom auf sehr positive Resonanz gestoßen sei, werde derzeit überlegt, ob eventuell noch eine Aufführung Ende
April in einer Heidelberger Kirche stattfinden kann. Als Ausblick auf künf-
tige musikalische Aktivitäten gab sie bekannt, dass am 26.09.2015 in Bammental der Bezirkschortag stattfindet, zu dem sie den Kirchenchor bereits
angemeldet habe. Abschließend erklärte sie, dass sie nach wie vor auf neue
Sängerinnen und Sänger hoffe, die den Kirchenchor verstärken könnten.
Um 21.30 Uhr war der offizielle Teil der Hauptversammlung beendet und
man konnte den Abend in einem gemütlichen Beisammensein ausklingen
lassen.
Ein Terminhinweis: Der Kirchenchor singt am Karfreitag, 03.04.2015,
im Gottesdienst. Treffpunkt ist um 9.15 Uhr im Gemeindesaal.
Wegen Ostern ist der Redaktionsund Anzeigenschluss bereits am
Montag, 30. März um 10.00 Uhr
Wir bitten um Beachtung!
Mediadaten
GEMEINDENACHRICHTEN
A MT SBL AT T D ER GEMEIND EN BA MMENTA L, W IESENBACH UND G A IB ERG
Mediendesign & Typographie
printed by haessmedia
Kleinanzeige
(5 Zeilen)
Endpreis
10,71 Euro
bei Bankeinzug
1/16 Seite
90 x 32 mm
1/8 Seite
90 x 65 mm
1/4 Seite
90 x 130 mm
1/2 Seite
90 x 270 mm
1/2 Seite
186 x 135 mm
1/1 Seite
186 x 270 mm
16,64 Euro
33,80 Euro
67,60 Euro
140,40 Euro
140,40 Euro
280,80 Euro
nachlässe
12 Anzeigen/Jahr: 10%
25 Anzeigen/Jahr: 15%
50 Anzeigen/Jahr: 20%
Bankverbindung
haessmedia, Inhaber Andreas Häß
Volksbank Bammental
Konto 26 277 400, BLZ 672 917 00
Alle Preise
zzgl. der gesetzlichen
Mehrwertsteuer
Gaiberg · Nr. 13 · 27.03.2015
anzeigen-Grundpreis
0,52 Euro / mm einspaltig.
Es sind auch Zwischenformate
möglich.
Die Berechnung erfolgt über
die Anzeigenhöhe und Anzahl
der Spalten.
erscheinungsweise
Wöchentlich am Freitag,
50 Ausgaben / Jahr.
Vertrieb
Durch eigene Austräger.
Zeitschriftenformat
DIN A4 (210 x 297 mm)
Satzspiegel 186 x 270 mm
anzeigen-Beratung
Angelika Häß, Telefon 06223 / 72 989 60
Telefax 06223/ 72 989 55
Email: anzeigen@haessmedia.de
datenübermittlung
Per Email an anzeigen@haessmedia.de
oder per Fax an 06223 / 72 989 55
druckunterlagen
Wir übernehmen alle gängigen Datenformate,
idealerweise PDF oder JPG. Vorlagen werden
von uns eingescannt und digitalisiert. Für Fragen
stehen wir Ihnen sehr gerne zur Verfügung.
anzeigenschluss
Dienstag 12.00 Uhr
Beilagen
bis 50g
65,00 Euro
pro Tsd.
Stand Januar 2013
FaRBanZeiGen
sind jederzeit ab einer
halben Seite möglich –
wir beraten Sie gerne.
29
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
100
Dateigröße
2 182 KB
Tags
1/--Seiten
melden