close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Kieselflyer April-Juli 2015 - Kulturbüro Friedrichshafen

EinbettenHerunterladen
Michael Miersch liest aus
»Alles grün und gut? Eine Bilanz des ökologischen Denkens«
Autorenlesung
Michael Miersch hat sich seit seinen journalistischen Anfängen mit ökologischen Themen befasst. In den 80er und 90er Jahren prägte er mit seinen
Beiträgen die wichtigen Umweltmagazine wie z. B »Natur«. Er war als Autor
für viele Zeitungen tätig, war Ressortleiter »Wissen« beim Magazin Focus und
seine Artikel erschienen in europäischen Zeitungen, Zeitschriften und Magazinen. Außerdem produzierte er ein Dutzend Dokumentarfilme. Gemeinsam
mit dem Publizisten Dirk Maxeiner veröffentlichte er eine Reihe von vielfach
ausgezeichneten und international verlegten Büchern, darunter die Bestseller
»Öko-Optimismus« oder »Lexikon der Öko-Irrtümer«.
Ebenfalls zusammen mit dem Publizisten Dirk Maxeiner schrieb er das Buch
»Alles grün und gut? Eine Bilanz des ökologischen Denkens«. Die Umweltbewegung kann auf eine enorme Erfolgsgeschichte zurückblicken: Alle trennen Müll,
fahren Fahrrad und wollen die Welt vor Klimakollaps und Atomverseuchung
retten. Doch inzwischen züchten wir Monokulturen für Biosprit, roden unsere
Wälder für Stromtrassen und töten Vögel mit Windrädern. Nicht alles, was auf
den ersten Blick grün ist, ist auch gut. Statt an Glaubenssätzen festzuhalten
plädieren die Autoren für Fakten. Michael Miersch und Dirk Maxeiner machen
eine Bestandsaufnahme und zeigen, wo ökologisches Denken heute ansetzen
muss. »Alles grün und gut?« ist alles andere als trockene Kost, sondern witzig,
frech und anregend.
MI ⁄ 17.06. ⁄ 9:00 + 11:15 Uhr ⁄ je 3 €
Wir alle für immer zusammen
von Guus Kuijer ⁄ Theater Comedia Köln ⁄ 10+
Paul ist elf und Dichter. Genauso wie sein Vater, der aber nicht mehr bei Paul
und seiner Mutter lebt, und dem Drogen inzwischen wichtiger sind als das
Dichten. Pauls große Liebe Fatima liebt ihn, will aber nicht mit ihm zusammen
sein – wegen ihres Glaubens und weil sie einen Jungen aus ihrem Heimatland
Marokko heiraten soll. Und schließlich verliebt sich Pauls Mutter auch noch
in seinen Lehrer, der zwar nett ist, aber halt sein Lehrer. Kurz: Pauls Leben ist
wirklich kompliziert.
Mit viel Selbstbewusstsein, Humor, der Liebe seiner Großeltern und nicht
zuletzt mit Hilfe seiner Gedichte gelingt es Paul, sein Leben zu meistern.
Ein Stück über Freundschaft, Glauben, Patchwork-Familien und über das Erwachsenwerden in einer multikulturellen Gesellschaft. »Allen drei Schauspielern
gelingen Momente von großer Präsenz, liebevolle Darstellungen voller unkorrekter Komik, Chiffren des echten Lebens. (...) ‘Wir alle für immer zusammen’
ist der Idealfall eines aufgeweckten, engagierten Kinder- und Jugendtheaters.«
(Kölner Stadt-Anzeiger)
MI ⁄ 24.06. ⁄ 20:00 Uhr ⁄ 3 €
SO ⁄ 28.06. ⁄ 20:00 Uhr ⁄ 3 €
Ein Sommernachtstraum
von William Shakespeare ⁄ Die neue Produktion des Theaterspielclubs 16+
Leitung und Regie: Alexander Niess (Schauspieler, Theaterpädagoge)
Für unsere Teens Hermia und Lysander läuft es nicht so gut. Keiner will zulassen,
dass die beiden zusammenkommen. Und ausgerechnet der Angeber Demetrius,
der die lange Helena verschmäht, wirft ebenfalls ein Auge auf die süsse Hermia.
Was bleibt zwei Anfängern der Liebe? Sie fliehen in die Nacht. Und in der ist
auf nichts Verlass. Hier prallen die Leidenschaften echter Beziehungsprofis aufeinander. Titania und Oberon haben Streit und sie ziehen alles mit hinein, was
nicht im heimischen Bettchen liegt. Der beste Drogendealer der Stadt, »Puck
der Gute«, rührt für diesen Streit einen Cocktail aus Skurrilität und Bösartigkeit.
Das Begehren ändert rasant seine Richtung, was angehimmelt wurde, wird abstoßend, das Ungeliebte zum Ideal.
Das kann in durchzechten Nächten nunmal passieren. Doch zum Glück findet
jede Nacht ihr Ende. Und – Shakespeare sei Dank – es gibt auch noch eine
engagierte Truppe Laienschauspieler, die eine tragische Komödie mit echten
Gefühlen auf die Bühne bringen wollen, ohne dabei die Erwartungen und Gefühle
der Zuschauer zu verletzen, versteht sich. Ein kompliziertes und nahezu aussichtsloses Unterfangen. Der Sommernachtstraum: ein Abend über Ausbrechen,
Verliebtsein und Wirklichkeit.
Veranstaltungen Kulturbüro
sa
11.04.
11:00–14:00 Geschichten aus dem Koffer
Theaterworkshop für kids ⁄ 5+
Leitung: Angelika Wagner (Theaterpädagogin)
fr
08.05.
11:00 Earthquake –
so
Konzerte mit jungen Künstlern
sa
Tamar Beraia, Klavier ⁄ L. van Beethoven, L. Berio, C. Debussy
09.05.
17.04.
20:00 Arno Geiger liest aus
»Selbstportrait mit Flusspferd« ⁄ Autorenlesung
So
sa
Wünsch dir was!
und
so
Zweitägiger Theater-Workshop für alle zwischen 10+12 Jahren
Leitung: Angelika Wagner
Samstag: 10:00–16:00 Uhr ⁄ Sonntag: 11:00–15:00 Uhr
Mit anschließender Präsentation am Sonntag um 15:30 Uhr
12.04.
fr
18.04.
19.04.
di
21.04.
10.05.
mo
11.05.
Fr
15.05.
20:00 Jugend ohne Gott
Monolog nach dem Roman von Ödön von Horváth
Altonaer Theater ⁄ Hamburger Kammerspiele
19:30 Frei sein (Premiere)
Die neue Produktion des Theaterspielclubs 13+
Leitung: Angelika Wagner (Theaterpädagogin)
25.04.
di
28.04.
Eine theaterpädagogische Fortbildung für ErzieherInnen
Leitung: Alexandra de Jong (Theaterpädagogin)
10:00 + 19:30 Tschick ausverkauft!
nach dem Roman von Wolfgang Herrndorf
theaterkohlenpott, Herne
Veranstaltungen
für Kinder
24.06.
19:30 Frei sein
Die neue Produktion des Theaterspielclubs 13+
Leitung: Angelika Wagner (Theaterpädagogin)
Theater spielen mit den Jüngsten
sa
27.06.
so
28.06.
20:00 Der Sturm
SKUTR – ein freies tschechisches Theaterensemble
12.06.
10:00 + 16:00 Gustav, der Flugradbauer
Ein Erzähl- und Objekttheater über den Traum vom Fliegen
nach dem Leben des Gustav Mesmer, genannt »Der Ikarus vom
Lautertal« ⁄ Theater Patati-Patata, Reutlingen ⁄ 7+ ⁄ 60 Min.
mo
15.06.
mi
17.06.
20:00 Ein Sommernachtstraum (Premiere)
von William Shakespeare
Die neue Produktion des Theaterspielclubs 16+
Leitung: Alexander Niess (Schauspieler, Theaterpädagoge)
10:00–16:30 Mehr als nur niedlich –
15:30 Luzie, der Schrecken der Straße
Filmvorführung mit anschließender Knetaktion ⁄ 5+
10.07.
Eine theaterpädagogische Fortbildung für ErzieherInnen
Leitung: Alexandra de Jong (Theaterpädagogin)
20:00 Ein Sommernachtstraum
von William Shakespeare
Die neue Produktion des Theaterspielclubs 16+
Leitung: Alexander Niess (Schauspieler, Theaterpädagoge)
20:00 Michael Miersch liest aus
»Alles grün und gut? Eine Bilanz des ökologischen Denkens«
Autorenlesung
9:00 + 11:15 Wir alle für immer zusammen
von Guus Kuijer ⁄ Theater Comedia Köln ⁄ 10+ 11:15 ausverkauft!
Karten für die Veranstaltungen
gibt es an der Vorverkaufskasse im Graf-Zeppelin-Haus
Tel.: 07541 288-444
kartenservice.gzh@friedrichshafen.de
www.kultur-friedrichshafen.de | www.reservix.de
Kasse im Kiesel (1 Std. vor Vorstellungsbeginn): 07541 203-3322
Reservierte Karten bitte bis spätestens 30 Minuten vor der
Veranstaltung an der Kasse im Kiesel abholen.
Kulturbüro Friedrichshafen
Tel.: +49 7541 203-3300
acebook.com/KulturbueroFriedrichshafen
Redaktion: Christiane Krupp-Versen
Gestaltung: Lucia Sauter
Herstellung: Bodensee Medienzentrum, Tettnang
Alle Angaben ohne Gewähr | Änderungen vorbehalten
Ab 18:00 Kunstfreitag
Eröffnung im Kiesel im k42
Ausstellungen und Veranstaltungen in Kunstverein,
Kiesel im k42, Plattform 3/3, Galerie Lutze, Turmatelier der
ZF Kulturstiftung, Zeppelin Museum, Kunst-Bus
4 für 15 – das Kiesel-Abo
Theater spielen mit den Jüngsten
sa
mi
fr
fr
10:00–16:30 Mehr als nur niedlich –
19:00 Tschechische Literaturnacht
Ein Abend mit Tereza Boucˇková, Petra Hu˚lová, Ivan Klima,
Jaroslav Rudiš ⁄ Moderation: Dr. Zuzana Jürgens
Deutsche Lesung: Karen Lauenstein (Schauspielerin)
Kiesel im k42
Karlstr. 42 | 88045 Friedrichshafen
Vier Abendveranstaltungen für 15 Euro – preiswerter geht’s
nicht! Jeder Termin und jede Veranstaltung ist frei wählbar.
Und: Das Abo kann auch von mehreren Personen gleichzeitig
genutzt werden. Es ist gegen Vorlage des Personalausweises
an der Vorverkaufskasse im GZH sowie an der Abendkasse im
Foyer des k42 erhältlich. Für alle bis einschließlich 25 Jahre!
Veranstaltungen Medienhaus am See
Tel.: 07541 203-3500 | medienhaus@friedrichshafen.de
di ⁄ 07.04. ⁄ 16:30
Das 4. Ei
Theater Vagabündel ⁄ 4+ ⁄ 45 Min. ⁄ 2 €
Do ⁄ 23.04. ⁄ 15:00
Hier kommt Lola
Kinderkino ⁄ 8+ ⁄ 96 Min. ⁄ 1 €
DI ⁄ 19.05. ⁄ 10:30
Miss Braitwhistle hebt ab
Autorenlesung mit Sabine Ludwig ⁄ Ausgebucht
Kulturprogramm
im Kiesel
April–Juli 2015
MO ⁄ 15.06. ⁄ 20:00 Uhr ⁄ 5 €
Moderne
ten
i
e
Z
sa ⁄ 11.04. ⁄ 11:00–14:00 uhr ⁄ 8 € (iNCL. SNACK)
Geschichten aus dem Koffer
theaterworkshop für kids ⁄ 5+
leitung: angelika Wagner (theaterpädagogin)
Nicht nur zuschauen, sondern endlich einmal selber auf der Bühne stehen!
Ein geheimnisvoller Koffer bringt Kinder ab 5 Jahren unter Anleitung der
Theaterpädagogin Angelika Wagner zum Theater spielen, denn er birgt viele
Geschichten und Abenteuer… Für die Pause wird ein kleiner Snack vorbereitet.
sO ⁄ 12.04. ⁄ 11:00 uhr ⁄ 8 €
EarthQuaKe –
Konzerte mit JunGen Künstlern
tamar Beraia, Klavier
l. van Beethoven, l. Berio, C. Debussy
Schwungvoll und charismatisch präsentiert sich die georgische Pianistin
Tamar Beraia und zeigt ein Klavierspiel, bei dem Musikalität und Virtuosität
im Einklang sind. die 1987 in Tbilissi geborene Künstlerin erhielt bereits mit
fünf Jahren ihren ersten Klavierunterricht. Eine motivierende Klavierlehrerin
begeisterte das hoch talentierte Mädchen dann nachhaltig für das instrument,
und Tamar Beraia gewann – gerade 10 Jahre alt – in Litauen ihren ersten internationalen Klavierwettbewerb. ihre anschließende Ausbildung absolvierte sie in
Georgien und ging dann für ein Masterstudium nach Luzern. Es folgten weitere
Preise und Auszeichnungen. Spätestens seit sie 2012 zu den Preisträgern des
internationalen Klavierwettbewerbs in Santander gehörte, wurde die Fachwelt
auf sie aufmerksam. Seither wird Tamar Beraia zu Konzerten im in- und Ausland
eingeladen und lässt aufhorchen.
Fr ⁄ 17.04. ⁄ 20:00 uhr ⁄ 5 €
Arno GeiGer liest aus
»selbstportrait mit Flusspferd« ⁄ autorenlesung
Nach seinem berührenden Buch »der König in seinem Exil« haben die Leser
vier Jahre auf diesen neuen Roman gewartet. in »Selbstportrait mit Flusspferd«
erzählt Arno Geiger in seinem außerordentlich einfühlsamen Ton von den Schwie-
rigkeiten des Erwachsenwerdens, von der Suche nach einem Platz in der Welt.
Julian, 22 Jahre alt und Student der Veterinärmedizin, hat gerade die Trennung
von Judith hinter sich und kommt damit nicht klar. Um auf andere Gedanken
zu kommen, übernimmt er in Professor Behams Garten die Pflege eines Zwergflusspferds. dann ist da noch Aiko, die Tochter des Professors, in die er sich
ernsthaft verliebt. Und sein Freund Tibor, der alles leichter nimmt als Julian.
Arno Geiger, in Wolfurt bei Bregenz aufgewachsen, ist einer der angesehensten
Gegenwartsautoren.
sa ⁄ 18.04. ⁄ 10:00–16:00 uhr ⁄ 10 € (FÜR BEidE TAGE)
sO ⁄ 19.04. ⁄ 11:00–15:00 uhr
Wünsch dir Was!
Zweitägiger theater-Workshop für alle zwischen 10 und 12 jahren
so ⁄ 15:30 uhr: präsentation ⁄ leitung: angelika Wagner
Einmal in die Rolle des eigenen Schwarms schlüpfen, einen richtigen Helden
spielen, unbezwingbar sein über sich hinauswachsen: in diesem TheaterWorkshop ist alles möglich! Wir spielen uns in unsere Träume. Wünsch dir
was! Am Ende gibt es eine kleine Aufführung vor Publikum. Vorerfahrungen
sind nicht notwendig, nur Motivation und Lust am Theaterspiel.
DI ⁄ 21.04. ⁄ 20:00 uhr ⁄ 12 €
JuGend ohne Gott
Monolog nach dem roman von Ödön von horváth
altonaer theater ⁄ hamburger Kammerspiele
in seinem Roman aus dem Jahr 1937 erzählt Horváth die Geschichte eines
jungen Lehrers in Bayern, der einem Schüler die Aussage ankreidet, alle Neger
seien hinterlistig, feig und faul. diese Korrektur löst eine Hetzjagd auf ihn aus.
Gleichzeitig kommt ein mörderisches Geschehen unter den Schülern in Gang.
Wie in einem Krimi sind die Ereignisse miteinander verknüpft. Kriminalistisch
entwirrt Horváth die Tat und zeichnet das Bild einer Jugend in seelenloser Verfassung und unheimlicher Kälte, die sie befähigt, aus einfachsten Gründen und
ohne Scham- und Schuldgefühl zu morden: »Warum habt ihr das also getan?
Sie wissen es selber nicht! Es kommen kalte Zeiten.«
»die Umsetzung der Literaturvorlage erzeugt Spannung von A bis Z,
und die Wandlungsvielfalt der interpretation Peter Bauses in
seiner Mammutrolle beschert dem Theater eine Sternstunde.
Standing ovations minutenlang.«
(dresdner Neueste Nachrichten)
sa ⁄ 25.04. ⁄ 10:00–16:30 uhr ⁄ 20 €
sa ⁄ 27.06. ⁄ 10:00–16:30 uhr ⁄ 20 €
Mehr als nur niedlich
– Theater sPielen mit
den JünGsten
eine theaterpädagogische Fortbildung für
erzieherInnen
leitung: alexandra de jong (theaterpädagogin)
Sich verkleiden, Applaus ernten, eine Rolle spielen, Spaß haben– wo beginnt die Bühne und wo
endet das Spiel? in dieser Fortbildung werden die
interessen, Fähigkeiten und Grenzen der Zielgruppe
ausgelotet und durch die aktive Rolle einer Anleiterin/
eines Anleiters »ins rechte Licht gerückt«. Mit dem Vor-,
An- und Mitspiel der Erzählerin/des Erzählers entstehen
eine neue Rolle, intensive Spielfreude und Möglichkeiten
der interaktion mit den Kindern und auch mit dem Publikum. Vorerfahrungen sind nicht notwendig.
DI ⁄ 28.04. ⁄ 10:00 + 19:30 uhr ⁄ je 12 €
TschicK
nach dem roman von Wolfgang herrndorf
theaterkohlenpott, herne
»‘Tschick’ entpuppt sich auch auf der Bühne als eine
Wundertüte der Erzählkunst, vollgepackt mit originellen
Einfällen, Komik, drama und ein bisschen Weisheit, eine
schöne Kombination aus Schnoddrigkeit und Poesie.« (WAZ)
Fr ⁄ 08.05. ⁄ 19:00 uhr ⁄ 10 €
Tschechische Literaturnacht
ein abend mit tereza Boucˇková, petra hu˚lová, Ivan Klima, jaroslav rudiš
Moderation: Dr. Zuzana jürgens
Deutsche lesung: Karen lauenstein (schauspielerin)
das literarische Leben in Tschechien konnte sich nach dem politischen
Umsturz 1989 wieder frei entwickeln und erlebt zur Zeit einen außerordentlichen Kreativitätsschub aus. Heute gibt es eine Reihe interessanter
Autoren, die in die wichtigen europäischen Sprachen übersetzt werden.
Vier der bedeutendsten Autorinnen und Autoren stellen sich vor. die Moderatorin führt ein simultan übersetztes Gespräch mit den Schriftstellern.
die Schauspielerin Karen Lauenstein liest die deutsche Übersetzung des
literarischen Textes.
in der Pause werden Häppchen und Getränke gereicht.
Tereza Boucˇková, 1957 in Prag als jüngste Tochter des Schriftstellers
und dramatikers Pavel Kohout geboren, war als Unterzeichnerin der Charta
77 ein Studium verwehrt. Seit 1989 veröffentlichte sie fünf Bände mit Prosa
und eine Sammlung mit Feuilletons. Sie arbeitet als drehbuchautorin und
Übersetzerin. Zuletzt veröffentlichte sie den Erzählband »Wahnsinnig traurige
Geschichten« im Stil minimalistischer Short Stories. im Frühjahr erscheint der
autobiographisch inspirierte Roman »im Jahr des Hahns«. Er erzählt von einer
Frau, deren Leben aus den Fugen geraten ist, von ihrem Kampf, es wieder in den
Griff zu bekommen und die Krisen zu bewältigen.
Petra Hu˚lová, 1979 in Prag geboren, hat Kulturwissenschaft und Mongolistik
studiert. Sie gilt als eine der wichtigsten Autorinnen der jüngeren Generation
in Tschechien und hat bereits mehrere Romane veröffentlicht. Mit ihrem debütroman »Kurzer Abriss meines Lebens in der mongolischen Steppe« hat Petra
Hu˚lová, damals 23 Jahre alt, alle Altersgruppen überzeugt und vom Fleck weg
einen Bestseller geschrieben. Aufsehen erregte sie auch mit ihrem Roman
»dreizimmerwohnung aus Plastik« über eine Prostituierte.
ivan Klima, 1931 in Prag geboren, ist einer der großen europäischen Schriftsteller. Er verbrachte als Sohn jüdischer Eltern drei Jahre seiner Kindheit im KZ
Theresienstadt. Nach einem Studium der Bohemistik und Literaturwissenschaft
arbeitete er zunächst als Redakteur und Lektor. Von den 70er Jahren bis zur
Wende 1989 hatte er in der damaligen Tschechoslowakei Publikationsverbot.
Klima wurde zunächst mit seinen Theaterstücken bekannt, die nahezu in ganz
Europa, den USA und Kanada zu sehen waren. Seine Romane und Erzählungen
wurden in viele Weltsprachen übersetzt und mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet. Zuletzt erschienen in deutscher Übersetzung die Erzählungen »Liebesgespräche« und der Roman »Stunde der Stille«.
Jaroslav Rudiš, 1972 in Turnov geboren, studierte deutsch und Geschichte in
Prag, Zürich und Berlin und arbeitete u. a. als Lehrer, Journalist und Vertreter
einer tschechischen Brauerei in deutschland. Zuerst schrieb er Erzählungen,
Gedichte und Songtexte. »der Himmel unter Berlin« sein zweiter auf deutsch
erschienener Roman, wurde 2006 verfilmt. Sein Roman »die Stille in Prag«
wurde von der Kritik begeistert aufgenommen. 2012 erschien die Graphic Novel
»Alois Nebel«, sie läuft seit 2013 in den deutschen Kinos. 2012 ⁄ 13 hatte
Jaroslav Rudiš die Siegfried-Unseld-Gastprofessur an der Humboldt-Universität
in Berlin inne. Sein neuester Roman »Vom Ende des Punks in Helsinki« erzählt
von dem 17-jährigen ole, der 1987 mit seiner Freundin Nancy über die grüne
Grenze in den Westen fliehen möchte.
sa ⁄ 09.05. ⁄ 19:30 uhr ⁄ 3 €
MO ⁄ 11.05. ⁄ 19:30 uhr ⁄ 3 €
Frei sein
Die neue produktion des theaterspielclubs 13+
leitung: angelika Wagner (theaterpädagogin)
Am letzten Schultag war allen klar, dass dieser Sommer unvergesslich werden
würde: Sie würden frei sein! Coole dinge erleben, Spaß haben, das Leben genießen. Sie alle zusammen! doch dann entwickeln sich die ersehnten Wochen
doch anders als erwartet… Neun Jugendliche zwischen 13 und 15 Jahren entwickelten über ein halbes Jahr selbständig dieses Stück zum Thema Freiheit.
sO ⁄ 10.05. ⁄ 15:30 uhr ⁄ 3 €
Luzie, der SchrecKen der Strasse
Filmvorführung mit anschließender Knetaktion
75 Min. ⁄ 5+
Tschechische Kinderspielfilme sind weit über ihr Heimatland hinaus bekannt.
Vor allem in den 1970er und 1980er Jahren entstanden Filme, die wohl auch
bei uns kaum einer versäumt hat, und an die jeder gerne zurückdenkt. Einer
davon ist »Luzie, der Schrecken der Straße«, ein phantasievoller Streifen um
die temperamentvolle Luzie, die in ihren Sommerferien eine Menge aufregender
dinge erlebt. Schuld daran sind die zwei frechen Knetmännchen Friedrich und
Friedrich, die etwas unfreiwillig bei ihr gelandet sind. Mit den beiden ist Luzies
Langeweile rasch verflogen, denn Friedrich und Friedrich können nicht nur
sprechen und sich bewegen, sondern sich auch in stets andere Wesen oder
dinge verwandeln – und sie haben eine Menge Unsinn im Kopf!
die gleichnamige Fernsehserie wurde ausgezeichnet mit dem Adolf-GrimmePreis in Bronze.
Wer bekommt da nicht Lust auf sein eigenes Knetmonster?! im Anschluss an
den 75-minütigen Film haben die Kinder die Möglichkeit, im Kiesel selber
Knetfiguren zu erfinden, die sie auch mit nach Hause nehmen dürfen.
Fr ⁄ 15.05. ⁄ 20:00 uhr ⁄ 12 €
Der Sturm
sKutr – ein freies tschechisches theaterensemble
Wir kennen das Wort aus dem Englischen: Scooter
– Motorroller. im Tschechischen wird daraus das Lehnwort »Skutr«. Gemeint ist damit aber nicht das trendige
Fortbewegungsmittel, sondern ein Schauspielensemble,
das unter der Leitung von Martin Kukucˇka und Lukáš
Trpišovský seit 2003 kreative und genreübergreifende
Theaterprojekte produziert und zum Rollen bringt. die
neueste Produktion, mit der das Ensemble zum Bodenseefestival kommt, hat den Titel »der Sturm«. Mit Shakespeares
gleichnamigem Stück hat es außer einer insel nichts gemeinsam.
Vier Männer, in alltäglicher privater und geschäftlicher Handykommunikation,
werden von einem Sturm überrascht und auf eine insel verschlagen. »Jeder
wird in seinem Leben an einem Punkt ankommen, wo er nicht weiter kann, wo
er innehalten und sein Leben neu organisieren muss. das ist der Moment des
Sturms. Es gibt keine andere Möglichkeit, als die Segel zu setzen und auf das
Meer hinaus, auf die insel seiner inneren Welt zuzusteuern. Und zu hoffen, dass
der Sturm kathartisch (reinigend) sein wird«, erläutert der Regisseur.
Fr ⁄ 12.06. ⁄ 10:00 + 16:00 uhr ⁄ je 3 €
GustaV, der FluGradbauer
ein erzähl- und Objekttheater über den traum vom Fliegen
nach dem leben des gustav Mesmer, genannt »Der Ikarus vom lautertal«
theater patati-patata, reutlingen ⁄ 60 Min. ⁄ 7+
in einer Werkstatt baut eine Frau ein ganz besonderes Fahrrad, ein
Flugfahrrad, und sie erzählt dabei von Gustav Mesmer, dem Tüftler
und Spinner, und von dessen Traum vom Fliegen. da werden
Zollstock und Beißzange zu Flugobjekten, der Regenschirm tanzt.
Und es ist von kuriosen Flugradmodellen wie dem doppelmaikäferflugfahrrad oder dem drachenraumschiffflugfahrrad die Rede.
Zu guter Letzt entsteht über das Stück hinweg ein Flugfahrrad,
wird aus der Werkstatt geschoben und hebt ab – einen Lupfer
zumindest.
Es ist ein Theaterstück, das vom Anderssein erzählt und von
der Kraft der Phantasie als (Über-)Lebensmotor. Gustav
ist nicht verbittert, obwohl er 40 Jahre in der irrenanstalt
eingesperrt war. Auch davon erzählt das Stück: Von einem
Menschen, der weggesperrt wurde und den die Welt erst viele
Jahrzehnte später in die Freiheit entlässt und als Künstler
akzeptiert. Gustavs Geschichte ist auch ein Stück über das letzte
Jahrhundert und ein Stück Heimatgeschichte. die Presse schrieb:
»Ein vor Kreativität sprühendes Kinderstück.«
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
4
Dateigröße
637 KB
Tags
1/--Seiten
melden