close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Aktueller Pfarrbrief zum als PDF-Datei

EinbettenHerunterladen
 Oster-Pfarrbrief
An(GE)dacht Ostern ist (nie) vorbei.
St. Nikolaus Sallach
Ostern ist vorbei. Doch wir leben noch in der Osterzeit.
Die liturgische Farbe ist wie an Ostern weiß, in den Kirchen brennt noch bis
Pfingsten die Osterkerze. Die Lesungen in den Go esdiensten kreisen um
das österliche Geheimnis der Auferstehung.
Und außerhalb der Kirchen und der Go esdienste?
Wie sieht es in unserem Alltag aus? Ist uns noch österlich zumute?
Ehrlich muss ich zugeben: Der Osterjubel ist schon sehr leise geworden, die
Osterfreude o unter den Anforderungen des Alltags verborgen.
Das ist einerseits nicht tragisch und andererseits doch sehr schade.
Es ist nicht tragisch, weil der christliche Glaube kein Wolkenkuckucksheim
ist; und Christen keine Träumer sind, sondern in der Gegenwart leben und
sich nicht in ein Schlaraffenland wegträumen. Christen sind Realisten.
Und es ist gleichzei g sehr schade, weil Christen Realisten sind mit einem
berech gten Grund zur Freude und zur Hoffnung. Und wenn Christen das
vergessen, realisieren sie nur die halbe Wirklichkeit; nur das, was gerade
vor Augen ist. Doch zur christlichen Realität gehört unsere Erlösung.
Der Tod ist schon überwunden, das Leben hat schon gesiegt.
Deshalb leuchtet in jeder Dunkelheit immer das Kreuz des Lebens und der
Erlösung auf. Christlicher Realismus ist ein Mehr: Mehr, als vor Augen ist;
mehr, als uns bedrückt; mehr an Freude und an Hoffnung.
Der christliche Mehrwert. So gesehen leben wir immer in der Osterzeit,
denn wir haben immer einen Grund zur Freude und zur Hoffnung.
Nicht nur sonntags, nicht nur in der Kirche. Immer und überall.
29. März bis 19. April
Kath. Pfarramt St. Nikolaus, Sallach 49, 94333 Geiselhöring
Tel.: 09423 / 830 Fax: 09423 / 2592
E-Mail: sallach@bistum-regensburg.de
Bürozeit: Dienstag 8.30 Uhr bis 12.00 Uhr
Pfarrer Josef Ofenbeck Tel. 09423 / 2912 Kath. Pfarramt Geiselhöring
Ausgabe 5/2015
Liebe Kinder, Jugendliche und Erwachsene unserer Pfarreiengemeinscha !
Werfen wir einen anhaltenden und genauen Blick auf unser vordersei ges
Titelbild.
An OSTERN hat eine Explosion gö lichen Lebens sta gefunden: Nicht nur
vom Grab Jesu ist der Stein weggewälzt, auch der Stein über dem Grab der
Welt und des gesamten Kosmos ist aufgesprengt.
OSTERN strahlt aus ‐ löscht und lgt alle Karfreitage! GOTT sei DANK!
Und wir dürfen diesen Go feiern. So darf ich ganz herzlich einladen, die
HEILIGE WOCHE im wahrsten Sinn des Wortes zu b e g e h e n, dann er‐
schließt sich uns Ostern voll.
Im Namen meiner Mitbrüder BGR Josef Schmaißer, Pfarrer Claus Jendrysik,
Pfarrer John Varghese, unserer pastoralen Mitarbeiterin Frau Monika Glas‐
hauser und unserer gewählten Gremien von Pfarrgemeinderat und Kir‐
chenverwaltung darf ich Euch und Ihnen ein gesegnetes frohes OSTERFEST
und anhaltende Osterfreude wünschen.
Euer und Ihr Pfarrer Josef Ofenbeck.
֍֍֍֍֍֍֍֍֍֍֍֍֍֍֍֍֍֍֍֍֍֍֍֍֍֍֍֍
Sonntag
29. März
Palmsonntag
09.00 Uhr
Hl. Messe mit Feier des Einzugs Christi in
Jerusalem
Palmweihe vor dem Kreuz auf dem Kirchplatz
mit anschließender Palmprozession
für lebende und + Mitglieder der Pfarrei
Anita Bernacki für + Pfarrer Wolfgang Mandl
Christa Groß für + Eltern Anna und Otto Redl
Georg Gradl für + Mutter Anna Gradl zum Sterbetag
Hedwig Anetseder für + Eltern zum Sterbetag der Mutter und für
+ Großeltern und Schwager
Kollekte: Hl. Land und Hl. Grab
Lektoren: Brigitta Wild / Dr. Gerhard Trost
Kommunionhelfer: Brigitta Wild
Alle Familien sind recht herzlich eingeladen,
insbesondere die Erstkommunion- und Firmkinder!
18.00 Uhr Kreuzweg/Andacht: Die sieben Worte Jesu am Kreuz
Kollekten
Bei der Caritas-Haussammlung wurden € 788,00 gespendet.
Die Kirchenkollekte erbrachte € 96,50.
Ein herzliches Vergelt’s Gott unseren fleißigen Caritas-Sammlern/innen:
Frau Mathilde Aigner, Frau Nicole Daffner, Frau Christa Groß, Frau Waltraud Korber, Frau Angela Kulzer, Frau Maria Kutzi, Frau Ernestine Plomer, Frau Elisabeth Trost und Herrn Heribert Aigner.
Bei der Misereor-Kollekte gingen € 265,85 ein.
Allen Spendern ein herzliches Dankeschön!
Pfarrgarten
Wie die meisten von Ihnen bereits bemerkt haben, sind im Pfarrgarten die
mittlerweile in das Alter gekommenen Bäume zurückgeschnitten worden,
da bereits im letzten Herbst während der Gewitter recht kräftige Äste abgebrochen und heruntergefallen sind. Ein großes Dankeschön an Herrn Johann
Bauer für die Schneidearbeiten am Baum, Herrn Herbert Groß, Herrn Heribert Aigner und Herrn Heinrich Jendrysik für das Ausästen, Zurechtschneiden und das Säubern des Pfarrgartens, sowie Herrn Alfons Zink für den Abtransport der Grüngutabfälle. So kann nach dem nächsten Frühlingsregen
der Pfarrgarten wieder im schönen grünen Gewand erstrahlen.
Hier noch einmal ein herzliches Vergelt‘s Gott - Ihr Pfarrer Claus Jendrysik
_______________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
Gebetsmeinung des Papstes für April: Wir beten um Respekt für der Schöpfung:
Sie ist ein Geschenk Go es.
Wir beten für die verfolgten Christen:
um einen spürbaren Trost des Auferstandenen
und die Solidarität der ganzen Kirche
_______________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
TERMINE + INFORMATIONEN + MITTEILUNGEN
Montag
30. März
Tag der Ewigen Anbetung
Am 4. April 2015 (Karsamstag) ist der jährliche Tag der Ewigen Anbetung
in unserer Pfarrgemeinde. Alle Pfarrangehörigen sind von 16.00 Uhr bis
18.00 Uhr zur stillen Anbetung herzlich eingeladen!
17.00 Uhr
18.00 Uhr
20.00 Uhr
Chrisam-Messe im Regensburger Dom
Hl. Messe in der Pfarrkirche Geiselhöring
Möglichkeit zum Beichtgespräch
in der Sakristei der Pfarrkirche Geiselhöring
Erstkommunion 2015
Am Karfreitag, 3. April 2015 findet um 10.00 Uhr eine Probe in der Pfarrkirche für die Karfreitagsliturgie (15.00 Uhr) mit Übergabe des Erstkommunionkreuzes statt.
Am Freitag, 17. April 2015 wird in der Pfarrkirche um 16.30 Uhr zusammen
mit allen Ministranten für die Erstkommunionfeier geprobt.
der Karwoche
Keine Hl. Messe in Sallach
_______________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
Dienstag 31. März
08.00 Uhr Hl. Messe
der Karwoche
nachgeholte Intention (287)
_______________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
Mittwoch 1. April
der Karwoche
16.15 Uhr Rosenkranzgebet
_______________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
Beim letzten Abendmahl Ministranten
Am Karsamstag, 4. April 2015 sammeln die Ministranten „Rote Eier“ (eine
kleine Entlohnung für ihren Ministrantendienst). Ein herzliches Vergelt’s
Gott dafür.
Ostereiersuchen
Am Ostermontag, 6. April 2015 findet nach dem Gottesdienst für alle Kinder bis 9 Jahren ein Ostereiersuchen im Pfarrgarten statt.
Frühmesse und Frühstück
Zum österlichen Frühstück im Pfarrheim am Dienstag, 7. April 2015 sind
alle Pfarrangehörigen nach der Frühmesse (8.00 Uhr) herzlich eingeladen.
KDFB
Am Dienstag, 14. April 2015 findet um 19.30 Uhr im Gasthaus Zierer ein
Vortrag mit dem Thema: „Zeitmanagement im Haushalt“ statt.
Referentin Barbara Schmidmeier
Herzliche Einladung an alle Mitglieder!
Osterkerze
Die Osterkerze wurde auch in diesem Jahr wieder gespendet.
Ein herzliches Vergelt’s Gott!
Jesus nimmt ein Stück vom Paradies und holt es auf die Erde, an einen Tisch. Aus Brot und Wein macht er Zeichen des Himmels. Das kleine Stück Brot und der kleine Schluck Wein zeigen das ganz Große: Im Paradies wartet Go auf uns. Donnerstag 2. April
10.00 Uhr
Gründonnerstag oder Hoher Donnerstag
Ministrantenprobe
18.00 Uhr Hl. Messe vom Letzten Abendmahl
Alois Hagn für + Mutter Therese Hagn zum Sterbetag
Lektor: Hildegard Wild
Kommunionhelfer: Mathilde Aigner, Helene Strasser, Brigitta Wild
Herzliche Einladung an alle Familien, deren Kinder in diesem Jahr
das Fest der Hl. Erstkommunion oder der Hl. Firmung feiern dürfen!
Nächtliche Anbetung: (bis 21.00 Uhr )
19.00 Uhr Anbetung der Senioren
19.30 Uhr Anbetung der Frauen (gestaltet vom KDFB)
20.00 Uhr Anbetung der Männer (gestaltet von der MMC)
20.30 Uhr Anbetung der Jugend (gestaltet von der KLJB)
_______________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
Versuchung und Entscheidung In der Nacht am Ölberg war Jesus noch alles möglich. Auch vom Weg abzubiegen, sich in Sicherheit zu bringen. Versuchung. Das Leiden und der Tod Jesu waren nicht unausweichlich, sondern seine freie Entscheidung Freitag
3. April
Karfreitag
Strenger Fast- und Abstinenztag
Hiermit laden wir Sie herzlich ein, den Kreuzweg mitzugehen.
Es ist der Weg, den Jesus gegangen ist
und es ist der Weg unseres eigenen Lebens.
09.00 Uhr Kreuzweg/Andacht
anschließend Beichtgelegenheit bis 10.00 Uhr
10.00 Uhr
Sonntag
19. April
3. Sonntag der Osterzeit
10.00 Uhr Feier der Hl. Erstkommunion
GD für lebende und + Mitglieder der Pfarrei
Fam. Renate Speiseder für + Bruder Andreas Bäuml zum Geburtstag
Maria Zellmer für + Ehemann Josef Zellmer zum Sterbetag
Otto und Zenta Hien für + Sohn Karl Hien und Angehörige
Lektoren: Sabine Hien / Otto Hien
Kommunionhelfer: Brigitta Wild, Mathilde Aigner
Alle Pfarrangehörigen sind recht herzlich eingeladen!
Ministrantenprobe
_______________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
15.00 Uhr Feier vom Leiden und Sterben Christi
und Kreuzverehrung
(Johannespassion gesungen vom Kirchenchor)
An einen Go glauben, heißt sehen, dass es mit den Tatsachen der Welt noch nicht abgetan ist. Ludwig Wi genstein Lektor: Bettina Kramschuster
Alle Erstkommunionkinder erhalten heute ihre Kreuzchen,
die sie am Fest der Heiligen Erstkommunion tragen werden!
Die Kinder geben bitte ihr Fastenopferkästchen ab!
Das Leid der Menschen ist der Scheidepunkt unseres Lebens. Wie
dem Kreuz, so begegnen wir dem Leid mi en in unserem Alltag. Wie
wir darauf reagieren, ist nicht egal, sondern eine zentrale Frage unse‐
res Lebens. Deshalb ergibt es einen Sinn, dass Go das Kreuz im Le‐
ben lässt, denn gäbe es das Leid nicht, würde Go selbst uns vorma‐
chen, dass Gut und Böse in der Welt dasselbe sind. Carlo Carre o, ein
Mitglied der „Kleinen Brüder Jesu“ Charles de Foucaulds, schreibt:
„Go gibt uns den Stachel ins Fleisch, damit wir spüren, was die Welt
braucht.“ Leid als Aufgabe. Es erinnert uns daran, dass wir zur Liebe
fähig sind. Dass die Welt und die Menschen unsere Liebe brauchen.
_______________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
Das Kind, das wir am Anfang seines Lebens in der Krippe finden, ist der Mann, den wir am Kreuz sterben sehen – und den wir vergebens im Grab suchen. Am Holz des Kreuzes entzündet sich das Osterfeuer. Bi e beachten! Alterna v‐Go esdienst‐Angebote in der Kar‐ und Osterwoche: Gründonnerstag 18.00 Uhr in Sallach
19.00 Uhr in Hadersbach und Hainsbach
20.00 Uhr in der Pfarrkirche Geiselhöring
Karfreitag
9.00 Uhr Kreuzwegandachten in allen Kirchen
15.00 Uhr Karfreitagsliturgie
in der Pfarrkirche Geiselhöring, in Hadersbach,
Hainsbach und Sallach
Samstag
20.30 Uhr Osternacht
in der Pfarrkirche Geiselhöring, in Hadersbach,
Haindling und in Sallach
Ostersonntag
8.00 Uhr Ostergo
9.00 Uhr Ostergo
9.00 Uhr Ostergo
9.30 Uhr Ostergo
10.00 Uhr Ostergo
esdienst in der Pfarrkirche Geiselhöring
esdienst in Sallach
esdienst in Hadersbach
esdienst in Hainsbach
esdienst in der Pfarrkirche Geiselhöring
Ostermontag
8.30 Uhr Hl. Messe in Greißing
9.00 Uhr Hl. Messe in Sallach
9.30 Uhr Hl. Messe in Haindling
10.00 Uhr Hl. Messe in der Pfarrkirche Geiselhöring
Sonntag
12. April
2. Sonntag der Osterzeit
Sonntag der Göttlichen Barmherzigkeit, Weißer Sonntag
Keine Hl. Messe in Sallach
10.00 Uhr
Feier der Hl. Erstkommunion in der Mariä-Himmelfahrtskirche Hadersbach
_______________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
Montag
13. April
18.00 Uhr
Hl. Messe in der Linskirche Geiselhöring
der 2. Osterwoche
Samstag
4. April
Karsamstag
9.00 Uhr
Ministrantenprobe
Karsamstag
Stille
anschließend „Rote-Eier-Gehen“ der Ministranten
Keine Hl. Messe in Sallach
16.00 Uhr bis 18.00 Uhr stille Anbetung (Tag der ewigen Anbetung)
_______________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
Dienstag 14. April
08.00 Uhr Hl. Messe
der 2. Osterwoche
20.30 Uhr Feier der Osternacht
mit Segnung der Osterspeisen
Christa Groß für + Schwägerin Emma Pöschl
Fam. Alfons Aigner für + Tante Maria Rauscher
Fam. Heribert Aigner für lebende und + Angehörige
Lektoren: Gertraud Eichinger, Brigitta Wild, Otto Hien
Kommunionhelfer: Brigitta Wild, Mathilde Aigner
_______________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
Mittwoch 15. April
der 2. Osterwoche
18.00 Uhr Rosenkranzgebet
_______________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
Besonders herzliche Einladung an alle Familien,
deren Kinder heuer das Fest der
Hl. Erstkommunion
oder der Hl. Firmung feiern dürfen!
Donnerstag 16. April
der 2. Osterwoche
Keine Hl. Messe in Sallach
18.00 Uhr
19.00 Uhr
Hl. Messe in der Mariä-Himmelfahrtskirche Hadersbach
Hl. Messe in der Pfarrkirche Geiselhöring
_______________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
Freitag
17. April
18.00 Uhr Hl. Messe
der 2. Osterwoche
Licht, das die Dunkelheit erhellt Die Osterkerze, Symbol für Christus; Zeichen des Lebens,
das den Tod überwunden hat, weiht durch das Eintau‐
chen das Taufwasser – durch das wir gereinigt werden
von der Schuld; und aus Wasser und Heiligem Geist auf‐
erstehen zum neuen Leben der Kinder Go es. „Damit
alle, die durch die Taufe mit Christus begraben sind in
seinen Tod, durch die Taufe mit Christus auferstehen
zum ewigen Leben.“ (aus dem Ritus der Taufwasserwei‐
Stiftsmesse für + Rosa Pritscher
_______________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
Samstag
18. April
18.00 Uhr
Hl. Messe in der Mariä-Himmelfahrtskirche Hadersbach
Vorabend zum 3. Sonntag der Osterzeit
Keine Hl. Messe in Sallach
3. Sonntag der Osterzeit ‐ Lesejahr B
1. Lesung: Apostelgeschichte 3,12a.13‐15.17‐19 ‐ 2. Lesung: 1. Johannes 2,1‐5a
Evangelium: Lukas 24,35‐48:
…Dann sprach er zu ihnen: Das sind die Worte, die ich zu euch gesagt habe, als ich noch bei euch war: Alles muss in Erfüllung gehen, was im Gesetz des Mose, bei den Propheten und in den Psalmen über mich gesagt ist. Darauf öffnete er ihnen die Augen für das Verständnis der Schri . Er sagte zu ihnen: So steht es in der Schri : Der Messias wird leiden und am dri en Tag von den Toten auferstehen…. _______________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
Gestern wurde ich mit Christus gekreuzigt, heute werde ich mit ihm verherrlicht. Gestern wurde ich mit ihm begraben, heute werde ich mit ihm auferweckt. _______________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
Die Sinne sind wie Brücken vom Sehen zum Schauen, vom Hören zum Lauschen, vom Spüren zum Berührtsein. Gregor von Nazianz
Sonntag
5. April
Ostersonntag
Hochfest der Auferstehung des Herrn
09.00 Uhr Osterfestmesse (Missa Br ixiniensis für Chor und Or gel)
mit Segnung der Osterspeisen
für lebende und + Mitglieder der Pfarrei
Cilli Artmann für + Ehemann Josef Artmann und Eltern Cäcilia und
Georg Greschl
Fam. Waltraud Korber für + Eltern Karl und Reinhilde Winter
Christian und Marieluise Stern für + Väter
Fam. Elfriede Genau für + Vater, Schwiegervater u. Opa Josef Kutzi
Karl und Hildegard Wild für + Eltern und Geschwister
Lektor: Harald Stern
Kommunionhelfer: Otto und Helene Strasser
Dienstag 7 April
08.00 Uhr Hl. Messe
nachgeholte Intention (289)
anschließend
österliches Frühstück im Pfarrheim
_______________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
Mittwoch 8. April
der Osteroktav
18.00 Uhr Rosenkranzgebet
_______________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
Donnerstag 9. April
18.00 Uhr
19.00 Uhr
Hl. Messe in der Mariä-Himmelfahrtskirche Hadersbach
Hl. Messe in der Pfarrkirche Geiselhöring
_______________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
Freitag
10. April
18.00 Uhr Hl. Messe
_______________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
Samstag
11. April
17.30 Uhr Hl. Messe
Auf dem Weg nach Emmaus … … wo sich alles um den Tod dreht und das Leben und die
Hoffnung auf Jesus zu Ende scheint. Wo alle Hoffnung,
die Jesus weckte, gestorben scheint. Da kommt Jesus.
Plötzlich und unerwartet. Er wird den beiden Jüngern
das Brot brechen. Er wird ihnen Hoffnung schenken. Und
will damit sagen: Go ist größer und kann mehr als das,
der Osteroktav
mit Jahresgedächtnis der Verstorbenen
des Monats April der letzten 10 Jahre
am 03.04.2005 Sofie Maier
am 30.04.2007 Mathilde Altmann
am 13.04.2008 Maria Girschick
(nachgeholte Intention 291)
_______________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
Vorabend zum 2. Sonntag der Osterzeit
für lebende und + Mitglieder der Pfarrei
Alois und Helga Janker für alle + Priester der Pfarrei und
Sr. Theobalda
Rudi Kautnick für + Paten und Verwandtschaft
Rita und Sebastian Rothmayr für + Schwager Josef Kutzi
Otto und Zenta Hien für + Sohn Karl Hien, Eltern und
Schwiegereltern
Lektor: Hildegard Wild
Kommunionhelfer: Otto Strasser
für lebende und + Mitglieder der Pfarrei
Christa Kolbinger für + Tante Ottilie Fürst
Fam. Elfriede Kerscher für + Tante Regina und Onkel Sepp Pusl
und + Verwandtschaft
Karl Amann für + Ehefrau Anna Amann zum Geburtstag
Fam. Seidl für + Ehemann und Vater Alois Seidl zum Sterbetag
Lektor: Sabine Hien
Kommunionhelfer: Brigitta Wild / Mathilde Aigner
anschließend Ostereiersuchen für die Kinder bis 9 Jahre im Pfarrgarten
Alle Familien mit ihren Kindern sind besonders herzlich eingeladen! der Osteroktav
Keine Hl. Messe in Sallach
Ostersonntag ‐ Lesejahr B
1. Lesung: Apostelgeschichte 10,34a.37‐43 ‐ 2. Lesung: Kolosser 3,1‐4
Evangelium: Johannes 20,1‐18
…Am ersten Tag der Woche kam Maria von Magdala frühmorgens, als es noch dunkel war, zum Grab und sah, dass der Stein vom Grab weggenommen war. Da lief sie schnell zu Simon Petrus und dem Jünger, den Jesus liebte, und sagte zu ihnen: Man hat den Herrn aus dem Grab weggenommen und wir wissen nicht, wohin man ihn gelegt hat. … Montag
6. April
Ostermontag
09.00 Uhr Osterfestmesse
der Osteroktav
2. Sonntag der Osterzeit ‐ Lesejahr B
1. Lesung: Apostelgeschichte 4,32‐35 ‐
2. Lesung: 1. Johannes 5,1‐6
Evangelium: Johannes 20,19‐31:
…Dann sagte er zu Thomas: Streck deinen Finger aus – hier sind
meine Hände! Streck deine Hand aus und leg sie in meine Seite und
sei nicht ungläubig, sondern gläubig! Thomas antwortete ihm: Mein
Herr und mein Go ! Jesus sagte zu ihm: Weil du mich gesehen hast,
glaubst du. Selig sind, die nicht sehen und doch glauben…
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
9
Dateigröße
242 KB
Tags
1/--Seiten
melden