close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

- St. Catharina Dinklage

EinbettenHerunterladen
KAB
Zur Teilnahme am Kreuztragen der Kirchengemeinde in
Lage am Freitag, 27.03.2015, fährt die KAB mit dem
Gemeindebus. Bitte beim Pfarrbüro anmelden.
Der Verkauf von Palmsträußen und mit Palm
geschmückten Kreuzen wird wieder vor den Messen am
Samstag und am Sonntag, 28. und 29. März,
durchgeführt.
SkFM
Herzliche Einladung an alle Mitglieder des SkFM
Dinklage an einem Besinnungstag im Kloster
Christinenhof teilzunehmen. Wir treffen uns am
Samstag, den 28.03.15, um 09:00 Uhr, am Pfarrhof.
Anmeldungen unter Tel. 4429 ab Montag, den 23.03.15.
Unser Pastor wird uns wieder, so wie in den
vergangenen Jahren, begleiten und den Tag mitgestalten.
In eigener Sache
Solidaritätslauf
Lebendige Kirche vor Ort – dazu sind alle an diesem
Wochenende, Samstag, den 21. März 2015,
aufgerufen, sich am großen Solidaritätslauf in
Dinklage zu beteiligen.
Mitwirkende:
Kinderchor der Musikschule Romberg,
Leitung. Sebastian Speckmann
Begleitband der Musikschule
Pfarrer Michael Borth
Kartenvorverkauf: Buchhandlung
Diekmann und Buchhandlung Heimann, Dinklage
Eintrittspreis: 6 € / Schüler 3 €
Da der Kinderchor von Anfang an den überwiegenden Teil
seiner Auftritte im kirchlichen Bereich hatte, lag es nah ein
sogenanntes Sacropop Konzert zu veranstalten. Vor dem
Hintergrund des 50jährigen Jubiläums der Musikschule ist es
gelungen das Programm aus mehr als 40 Jahren Kinderchor
zusammenzustellen. So wird der Bogen von den ersten
Jahren bis zur Gegenwart gespannt und „so werden vor
allem auch ehemalige Sängerinnen und Sänger des Chores
motiviert das Konzert zu besuchen“, hofft der Chorleiter
Sebastian Speckmann. Darüber hinaus gibt es ein
Wiedersehen mit Pfarrer Michael Borth, der das Konzert mit
kurzen besinnlichen Texten und Ansagen begleitet. Michael
Borth war dem Chor während seiner Vikarszeit in Dinklage
eng verbunden. So begleitete er u.a. zwei Romfahrten.
Da seit der Chorgründung ein wesentliches Erkennungsmerkmal die Mischung aus Gesang und LiveMusikbegleitung war, darf die Band am Sonntag natürlich
auch nicht fehlen.
Sonstiges
St. Catharina
Dinklage
SONNTAG 22. MÄRZ 2015
5. FASTENSONNTAG
Ein ruhiges Gewissen macht stark
Am Pfarrhof 8, 49413 Dinklage
04443 – 96 12 83
Fax: 04443 – 96 12 68
kath.pfarramt.dinklage@ewetel.net
www.sankt-catharina-dinklage.de
Pfarrbüro-Öffnungszeiten
in den Osterferien:
Mit dem Solidaritätslauf wollen wir die Arbeit von
Reimund Berding zugunsten der SOS Kinderdörfer in
Mosambik unterstützten. Es geht darum, Kindern den
regelmäßigen Schulbesuch zu ermöglichen, um so
bessere Startchancen für ihr Leben zu haben: „Ich
kann lernen, weil Du mir hilfst!“
Dienstag 24.03.
08.30 -12.00 Uhr, 15.00 - 17.00 Uhr
Mittwoch 25.03. u. Freitag 27.03.
08.30 -12.00 Uhr.
Der Ablauf ist folgender: Sie suchen sich einen oder
mehrere Sponsoren, für die Sie dann eine festgelegte
Wegstrecke (5 km, 10 km oder 15 km) laufen. Eine
Altersbegrenzung gibt es nicht. Jung und alt sind
herzlich zur Teilnahme eingeladen. Die Laufkarten
liegen in der Kirche, dem Pfarrbüro und der
Bücherei aus. Was gibt es schöneres, als für eine
gute Sache gemeinsam unterwegs zu sein!
Pfarrer Johannes Kabon
04443 / 96 12 84
Pfarrer Dr. Clement Akinseloyin
T. 04443 / 504 87 56
Pfarrer em. Karl-Heinz Tabeling
04443 / 9 79 79 50
Beginn ist um 13.00 Uhr an der Begegnungsstätte.
Zum Abschluss feiern wir um 17.00 Uhr eine hl.
Messe, die von der Gruppe "Kölsch und Klüngel"
musikalisch gestaltet wird.
Pfarrer em. Franz Wittrock
04443 / 50 65 56
Musik / Konzerte
Diakon Martin Bockhorst
04443 / 9 11 22
Sacropopkonzert im Rahmen der Konzerte
zum 50. Jubiläum der Musikschule Romberg
Pastoralreferent Michael Krone
04443 / 5 04 89 60
Der Kinderchor der Musikschule Romberg, Dinklage,
lädt alle Interessierten, alle ehemaligen Sängerinnen
und Sänger und alle Menschen die für Chormusik zu
begeistern sind, am Sonntag, 22.03. um 17.00 Uhr
zum Konzert „Song Of The Cross“ ein.
Pfarrei-Vorsitzende
Rita kleine Sextro
04443 / 45 58
Austräger für die Zeitung Kirche+Leben gesucht für den
Bezirk Schwege, Schweger Mühle und Alte Hörst.
Bei Interesse bitte im Pfarrbüro melden.℡ 9612 83
Rechnungsführerin
Mechthild Brockhaus
04443 / 96 11 90
„Wie schön und gut würden die Menschen sein, wenn sie sich
jeden Abend vor dem Einschlafen vor Augen führten, was gut und
was schlecht gewesen ist. Unwillkürlich probiert man jeden Tag
wieder von Neuem, sich zu bessern, und nach Ablauf einer
gewissen Zeit ist dann auch etwas erreicht. Dieses Mittel kann
jeder gebrauchen, es kostet nichts und ist jedem erreichbar. Denn
wer es nicht weiß, muss es lernen und erfahren: Ein ruhiges
Gewissen macht stark.“
Diese Worte schrieb Anne Frank am 6. Juli 1944 in ihr
Tagebuch – und uns heute immer noch ins Stammbuch. Anne
Frank, die im März 1945 – vor siebzig Jahren – zusammen mit
ihrer Schwester Margot im Konzentrationslager Bergen-Belsen an
Typhus gestorben ist – vermutlich am 12. März 1945. Sie ist eines
von eineinhalb Millionen jüdischen Kindern, die im Zweiten
Weltkrieg ermordet wurden. Ein ruhiges Gewissen – ist das
möglich angesichts dieser Vergangenheit; auch wenn nur noch
wenige leben, die direkt oder indirekt beteiligt waren. Doch auch
ein Blick in die Gegenwart hilft kaum, ein ruhiges Gewissen zu
erhalten: Laut dem ersten Antisemitismusbericht des Deutschen
Bundestages aus dem Jahre 2012 sind latent antisemitische
Einstellungen „in erheblichem Umfang“ bis „in die Mitte der
Gesellschaft“ verankert. Bei etwa zwanzig Prozent der
Bevölkerung gebe es diesen latenten Antisemitismus,
konstatierten die Verfasser des Berichts. An der Tagesordnung
sind Vorurteile, Fremdenhass, Denken in Klischees und
Stereotypen wie zum Beispiel die Zuschreibung angeblich typisch
jüdischer Eigenschaften. Hinzu kommt der sogenannte sekundäre
Antisemitismus in Deutschland, der Ausdruck des Wunsches ist,
sich nicht länger mit dem Nationalsozialismus, der Geschichte der
Opfer und der deutschen Täterschaft auseinandersetzen zu
müssen. Charakteristisch für den sekundären Antisemitismus sind
Aussagen, die die Schuld der Deutschen kleinzureden versuchen
und unterstellen, „Juden würden aus der Vergangenheit immer
noch ihren Vorteil suchen“.
Angesichts dieser Entwicklungen heißt es, wachsam zu sein.
Einen allerersten, kleinen Schritt legt uns Anne Frank selbst ans
Herz: Uns jeden Abend vor dem Einschlafen vor Augen zu führen,
was gut und was schlecht gewesen ist – und uns zu bessern.
Gottesdienste
Sie brachten den jungen
Esel zu Jesus, legten ihre
Kleider auf das Tier und
er setzte sich darauf. Und
viele breiteten ihre Kleider
auf der Straße aus; andere rissen auf den Feldern
Zweige ab und streuten
sie auf den Weg. Die
Leute, die vor ihm hergingen und die ihm folgten,
riefen: Hosanna! Gesegnet sei er, der kommt im Namen
des Herrn!
Am Wochenende werden die Uhren
um eine Stunde vorgestellt.
Vor der Abendmesse verkauft unsere
KAB Palmsträuße und Palmkreuze, die in der
hl. Messe um 17.00 Uhr gesegnet werden.
Die am Sonntag gekauften Palmsträuße
werden bei der Palmweihe um 10.00 Uhr gesegnet.
SAMSTAG, 28. MÄRZ
15.45 Uhr:
16.30 Uhr:
17.00 Uhr:
Kommunionfeier
in den Seniorenhausgemeinschaften
Rosenkranzgebet für die Verstorbenen
der vergangenen Woche
Vorabendmesse
mit Lesung der Passion
SONNTAG, 29. MÄRZ
Palmsonntag
09.00 Uhr:
09.30 Uhr:
10.00 Uhr:
10.30 Uhr:
Hochamt mit Lesung der Passion
Hl. Messe im Altenwohnhaus
Palmweihe in d. Aula der Oberschule,
anschließend Palmprozession zur
Pfarrkirche, musikalisch begleitet vom
Kolpingorchester
Familiengottesdienst
Josefa Korte. Lgwg - V. Fam. Caspar Mönnig, Hörst Ehel. Elfie u. Heinrich Heitmann u. Fam. Rehbein
MONTAG DER KARWOCHE, 30. MÄRZ
19.00 Uhr:
19.30 Uhr:
Rosenkranzgebet
Jahresseelenamt für Josef Hinxlage,
Ginsterstr.14
In diesem Gottesdienst halten wir zu Beginn
einen Bußgottesdienst.
Heinrich Meiborg, Holthausstr. - Ehel. Heinrich Arlinghaus, Lgwg. - Pfr. Clemens Arlinghaus, Löningen Clemens Blömer, Schillerstr. - V. Fam. Caspar Mönnig Heinrich u. Anna Hinxlage, Ahornstr. - Ehel. Wilhelm
Mönnich, Lgwg. - Clemens Ording - Hedwig Böckmann,
Karl-Jasper.-Str. - Heinrich Arlinghaus, Lgwg. - Elisabeth Lamping, Dieselstr.,Sr.Athanasia u. Josef kl. Born-
horst - Theresia Börgerding - Bernhard Heimann, Kolpingstr. - Ehel. Josef u. Maria Blömer, Im kl. Zuschl. Alwin Macke (Kolping) - Clemens Kohorst - Clemens
Ording, Bü. - Inge Nickel u. Heiner Beckermann - Ehel.
Werner u. Gertrud Giese, Lgwg. - Hermann Brinkmann
Junior, Hö. - Konrad Mönnich u. LuV Fam. Mönnich u.
Brüning - Georg Macke V. Fam. Macke - Ehel. Elfie u.
Heinrich Heitmann u. Fam. Rehbein - Franz Kohorst,
Wulf. - Gertrud Zozmann, Maria u. Josef Arlinghaus,
Märschendorfer Str.
DIENSTAG DER KARWOCHE, 31. MÄRZ
09.00 Uhr
Hl. Messe in den Hausgemeinschaften
MITTWOCH DER KARWOCHE, 01. APRIL
09.00 Uhr:
"Wachet und betet!"
Herzliche Einladung zur Betstunde bis 22.00 Uhr
Hl. Messe
Thea Bünnemeyer, Langestr. - Ehel Josef Heil u. Söhne
u. Wilma Heil - Heinrich Hilgefort (Nachb.) - Ehel. Elfie u.
Heinrich Heitmann u. Fam. Rehbein - Otto Menke u. Klara Berkenstreter
11.00 Uhr:
rich Heitmann u. Fam. Rehbein - Paula, Edmund u. Peter
Szepaniak - Ehel. Josef u. Maria Arlinghaus, Lgwg. Wilhelm u. Sophia Nietfeld - Josef u. Hildegard Börgerding, Schw. - V. Fam. Renze-Westendorf - Gerd Wehebrink, Ida Läsche u. V. Fam. Wehebrink - Elisabeth Dreßler, Ursula Ripke u. Gertrud Aumann - Im besonderen
Anliegen - Herbert Blömer u. LuV Fam. Blömer u. Feldkamp - V. Fam. Bernhard Kenkel - V. Fam. Hermann
Südkamp - Franz Kenkel
Jahresseelenamt für Alwin Wieferig,
Wilder Pool 3
Günther Bornhorst, Hörst - V. Fam. Hörstmann u. Ehel.
Josef u. Elisabeth Rensen, Lgwg. - Helmut Willenbrink V. Otto Materne - Bernard Möller und Helmut Möller Heinz Flerlage - LuV. Fam. Flerlage und Fam. Thyen Ehel. Elfie u. Heinrich Heitmann u. Fam. Rehbein - Josef
Stromann u. Peter Mönnich
16.00 Uhr:
Hl. Messe im Altenwohnhaus
20.00 Uhr:
Familiengottesdienst mit Fastenopfergang der Kinder
Abendmahlsgottesdienst, anschl.
Aussetzung des Allerheiligsten und
gestaltete Betstunde bis 22.00 Uhr
Otto Menke, Tulpenstr. - Klara Berkenstreter, Lohne Maria Kenkel, Lgwg. - Ehel. Franz Kenkel - Franz Wessels, Bü. - Ehel. Alwin u. Bernardine Oer - Elisabeth Pieper, Wulf. - Werner Hoffmann - Josef Schönhöft,
Langestr. - Ehel. Heinrich Aumann und Ehel. Franz
Pohlmann - V. Fam. Bullermann u. Hinxlage - Josef Ruholl, Maria Wolking u. Josef Gerling - Johanna Börgerding u. LuV Fam. August Börgerding - Franz u. Johanna
Mairose - Ehel. Eduard Beckermann - Alwine u. Heinrich
Wienhold - Ehel. Heinrich u. Elisabeth SchulteSchwegmann - Ehel. Margret u. Wilhelm Stüve - Berthold
Scheper, Ba. - Ehel. Maria u. Alfred Brüning - Georg
Beuse - Ehel. Heinrich u. Maria Knabke - Ehefr. Luise
Albers, Dorothee Schumacher, Petra Olberding - Ehel.
August Witte u. Aloys Bünnemeyer, Hold. - Ehel. Ferdinand Hinxlage u. Ehel. Bernhard Nuxoll, Bü. - Norbert
Nuxoll, Lgwg. - Paul Windhaus u. V. Fam. Seelhorst u.
Windhaus - Heinrich u. Maria Wessels, Sanderstr. - Alois
Hilgefort, Sanderstr. - Ehel. Bernhard u. Maria Harpenau
- LuV Fam. Harpenau u. Bocklage - Reinhold Albermann
- Ehel. Margarethe u. Franz Diers-Böckmann u. Pater
Heinrich Minter - Wilma kl. Bornhorst - Ehel. Elfie u. Hein-
OSTERSONNTAG, 05. APRIL
Hochfest der Auferstehung des Herrn
09.00 Uhr:
10.30 Uhr:
10.30 Uhr:
19.00 Uhr:
Das Leid der Menschen
ist der Scheidepunkt unseres Lebens. Wie dem
Kreuz, so begegnen wir
dem Leid mitten in unserem Alltag. Wie wir darauf
reagieren, ist nicht egal,
sondern eine zentrale
Frage unseres Lebens.
Deshalb ergibt es einen
Sinn, dass Gott das Kreuz
im Leben lässt, denn gäbe
es das Leid nicht, würde
Gott selbst uns vormachen, dass Gut und Böse
in der Welt dasselbe sind.
Carlo Carretto, ein Mitglied der „Kleinen Brüder Jesu“
Charles de Foucaulds, schreibt: „Gott gibt uns den Stachel ins Fleisch, damit wir spüren, was die Welt braucht.“
Leid als Aufgabe. Es erinnert uns daran, dass wir zur
Liebe fähig sind. Dass die Welt und die Menschen unsere
Liebe brauchen.
GRÜNDONNERSTAG, 02. APRIL
17.00 Uhr:
Bernd - Fam. Bernard Ostendorf u. Hinxlage - Bernard
Nuxoll u. Ehel. Bernard Klausing - Johanna Heitmann,
Bok. Weg - Johanna Börgerding u. LuV Fam. August
Börgerding - Ehel. Maria u. Alfred Brüning
KARFREITAG, 03. APRIL
Fast- und Abstinenztag
09.00 Uhr:
10.00 Uhr:
Karfreitagsprozession zur Burg
Beichtgelegenheit in der Pfarrkirche
15.00 Uhr:
Liturgie vom Leiden und Sterben Jesu anschl. Beichtgelegenheit
21.00 Uhr:
"Gang der Frauen zum Grab" in der
Burgkapelle
KARSAMSTAG, 04. APRIL
Tag der Grabesruhe des Herrn
10.00 Uhr:
21.00 Uhr:
Aktionstag der Firmlinge Pilgertour mit dem Fahrrad zu den
Wegekreuzen unserer Gemeinde
Feier der Osternacht anschl. lädt der Pfarreirat zum Osterempfang in die Begegnungsstätte ein.
Otto Materne - Else u. Ernst Steinkamp - Josef Lübbing Josef kl. Bornhorst u. Sr. Athanasia - Martha Herzog Afra Behnen-Karim u. Josef Stratmann - Elisabeth Kuper
u. Fam. Kuper u. Nordenbrock - Hedwig u. Josef Kamphaus, Hö. - August u. Agnes Kamphaus u. Sohn Jan-
Festhochamt - mitgestaltet von der
Chorgemeinschaft St. Catharina
Hochamt im Altenwohnhaus
Hochamt
Emmausandacht in der Burgkapelle,
anschließend Osterfeuer bei der
Schweger Mühle
OSTERMONTAG, 06. APRIL
09.00 Uhr:
10.30 Uhr:
10.30 Uhr:
11.30 Uhr:
Festhochamt
Hochamt im Altenwohnhaus
Hochamt
Tauffeier
Gottesdienstzeiten in der Benediktinerinnenabtei
Palmsonntag, 29. März: Palmweihe und Palmprozession ab der Burgkapelle 8.00 Uhr, anschließend Eucharistiefeier in der Klosterkirche.
Montag, Dienstag und Mittwoch: Eucharistiefeier um
7.30 Uhr und Stundengebet wie immer
(5.45 Uhr,
Laudes, 12.00 Uhr Gebet für den Frieden am Mittag,
18.00 Uhr, Vesper)
Gründonnerstag, 02. April: 7.00 Uhr Morgengebet mit
Lesung der Abschiedsreden; 8.00 Uhr Terz; 12.00 Uhr
Gebet für den Frieden am Mittag; 18,00 Uhr Messe
vom letzten Abendmahl; Möglchkeit zur Anbetung in der
Kirche.
Karfreitag, 03. April: 7.00 Uhr Matutin; Laudes, 9.00
Uhr Terz; 12.00 Uhr Gebet für den Frieden am Mittag;
15.00 Uhr Feier vom Leiden und Sterben unseres Herrn
Jesus Christus; 19.15 Uhr Komplet
Karsamstag, 04. April: 7.00 Uhr Matutin, Laudes; 8.45
Uhr Terz; 12.00 Uhr Gebet für den Frieden am Mittag;
17.00 Uhr Vesper;
Die Feier der Osternacht beginnt in diesem Jahr um
5.00 Uhr.
Ostersonntag, die einzige Messe ist die Feier der Osternacht um 5.00 Uhr
Ostermontag: Feierliche Eucharistiefeier um 8.00 Uhr.
JAHRGEBETE
Heinrich Meiborg, Holthausstr. - Josefa Korte. Lgwg. - Ehel. Heinrich Arlinghaus, Lgwg.
- Pfr. Clemens Arlinghaus, Löningen - Clemens Blömer,
Schillerstr. - V. Fam. Caspar Mönnig - Heinrich u. Anna
Hinxlage, Ahornstr. - Ehel. Wilhelm Mönnich, Lgwg. Clemens Ording - Thea Bünnemeyer, Langestr. - Hedwig Böckmann, Karl-Jasp.-Str. - Otto Menke, Tulpenstr.
- Klara Berkenstreter, Lohne - Günther Bornhorst, Hörst
- V. Fam. Hörstmann u. Ehel. Josef u. Elisabeth
Rensen, Lgwg. - Helmut Willenbrink - Josef Schönhöft,
Langestr. - Maria Kenkel, Lgwg. - Ehel. Franz Kenkel -
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
23
Dateigröße
1 439 KB
Tags
1/--Seiten
melden