close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

- Fieguth-Amtsblätter, SÜWE GmbH

EinbettenHerunterladen
Amtsblatt Mutterstadt
26. märz 2015 / 13. Woche
Amtsblatt
d e r G e m e i n d e M u t t e r s ta d t
41. Jahrgang/Nr. 13 | 13. Woche | Donnerstag, 26. März 2015
Rathaus-Nachrichten
Jubiläen
28.03.15
Wilhelm DINGEBAUER
GENANNT GROß-ELLINGHAUS
Pfalzring 77
73 Jahre
77 Jahre
Monika KALUZA
Dahlienstr. 4
75 Jahre
Rudolf UZEL
Pfalzring 41
84 Jahre
Goldene Hochzeit
Gisela MAGIN
Dürerstr. 7
86 Jahre
Ella PREUSS
Rheingönheimer Str. 2a
79 Jahre
29.03.15
Adem TABAK
Ludwigshafener Str. 29
Otto HOFFMANN
Hochgewann 15
84 Jahre
02.04.15
Gisela und Roland EPPLE
Theodor-Heuss-Str. 39
Bürgermeister Hans-Dieter Schneider, Gemeindeverwaltung und Gemeinderat gratulieren allen Bürgerinnen und Bürgern, die in der
kommenden Woche Geburtstag oder ein Ehejubiläum feiern.
30.03.15
Samstag, 28. März
Easy-Apotheke, Waldspitzweg 3, Schifferstadt,
Tel. 06235/493970
Sonntag, 29. März
Rhein-Apotheke, Rüdigerstr. 9, Otterstadt,
Tel. 06232/35888 und
Schreiner's Apotheke, Rheingönheimer Str. 13,
Altrip, Tel. 06236/2061
Montag, 30. März
Bären-Apotheke, Otto-Dill-Str. 15, Neuhofen,
Tel. 06236/55561
Dienstag, 31. März
Linden-Apotheke, Bruchweg 2, Limburgerhof,
Tel. 06236/67842
Mittwoch, 1. April
Birken-Apotheke, Hauptstr. 12, Dannstadt,
Tel. 06231/891 und
Glocken-Apotheke, Ludwigstr. 48, Waldsee,
Tel. 06236/1222
Donnerstag, 2. April
Rathaus-Apotheke, Bahnhofstr. 36, Schifferstadt, Tel. 06235/3884
Irmgard BAUFELD
Lorscher Str. 14
73 Jahre
Walter HELLWIG
Fußgönheimer Str. 33
77 Jahre
Bereitschafts-/
Notdienste
Gertrud SCHRAMM
In der Stolzgewann 7
88 Jahre
Ärzte
Stromversorgung
Ärztliche Bereitschaftsdienstzentrale Ludwigshafen, Telefon: 116117
Öffnungszeiten: Montag, Dienstag und Donnerstag 19 Uhr bis nächsten Morgen 7 Uhr,
Mittwoch 14 Uhr bis nächsten Morgen 7 Uhr,
Freitag 16 Uhr bis Montag 7 Uhr
An Samstagen/Sonntagen und Feiertagen ist ein
Kinderarzt von 9 bis 21 Uhr vor Ort.
Pfalzwerke Netz AG
Netzteam Maxdorf, Voltastr. 1, 67133 Maxdorf,
Tel. 06237/935-211, Fax 06237/935-253.
Bei Störungen im Stromnetz: 0800/7 97 77 77
31.03.15
Anna BURGER
Oggersheimer Str. 38
77 Jahre
Karl-Heinz PFANNEBECKER
Ludwigshafener Str. 21
71 Jahre
Erwin REIMER
Gutenbergstr. 8
84 Jahre
Zahnärzte
Otmar BUG
Ulmenstr. 12
77 Jahre
Samstag, 28. März, von 9 bis 12 Uhr und Sonntag, 29. März, von 11 bis 12 Uhr, Zahnärztin Dr.
Kerstin Eichenlaub, Salierstr. 43, Schifferstadt,
Tel. 06235/3478656
Jánosné LÁNG
Prümer Str. 8
77 Jahre
Augenärzte
01.04.15
Augenärztlicher Notdienst zu erfragen unter der
Telefonnummer 06232/1330.
02.04.15
Inge DEFFNER-MATIC
Johannes-Sefrit-Str. 6
72 Jahre
Tierärzte
Roland EPPLE
Theodor-Heuss-Str. 39
81 Jahre
Zu erfragen beim Haustierarzt oder Tierklinik Dr.
Schall, Tel. 0621/569611.
Apotheken
03.04.15
Helga DAMMLER
Trifelsstr. 9
79 Jahre
Walter GUSCHWA
Am Speyerer Weg 1
79 Jahre
Notdienst jeweils von 8.30 Uhr bis zum
darauffolgenden Tag um 8.30 Uhr
Freitag, 27. März
Sonnen-Apotheke, Speyerer Str. 97, Limburgerhof, Tel. 06236/465053
Wasserversorgung
Wasserversorgung Schifferstadt,
Am Wasserturm 2, Tel. 06235/957031.
Gasversorgung
Störungsdienst Erdgas Thüga Energienetze
GmbH Tel. 0800/0837111 (gebührenfrei)
Wichtige Telefonnummern
Gemeindeverwaltung: Tel. 9464-0
Fax.-Nr. 9464-48
Internet: www.mutterstadt.de
Einheitliche Behördennummer: 115
Dorftelefon der Bürgerstiftung: 06234/946460
Kreisverwaltung: Tel. 0621/5909-0
Polizeiinspektion Schifferstadt: Tel. 06235/495-0
Kripo-Sicherheitsberatung: Tel. 0621/9632510
Notarztwagen: Tel. 19222
DRK Mutterstadt: Tel. 19222
ADAC: Tel. 0621/519361,
Pannenhilfe: Tel. 0180/2222222
ACE Euro-Notruf: Tel. 0711/530343536
Verlust EC-Karte: Tel. 116 116
Taxi / Ruftaxi: Tel. 3035
Minicar: Tel. 9275875
Notrufe
Polizei (Unfall, Überfall): Tel. 110
Feuerwehr: Tel. 112
26. März 2015 / 13. Woche
Amtsblatt Mutterstadt
Seite 2
amtlicher Teil
Öffentliche
Bekanntmachungen der Gemeinde Mutterstadt
Haushaltssatzung der Gemeinde Mutterstadt für das Jahr 2015
Der Gemeinderat hat aufgrund von § 95 Gemeindeordnung Rheinland-Pfalz am 27.01.2015 folgende Haushaltssatzung beschlossen, die nach Genehmigung durch die Kreisverwaltung Rhein-Pfalz-Kreis als Aufsichtsbehörde vom 11.03.2015 hiermit öffentlich bekannt gemacht wird:
Festgesetzt werden:
§1
Ergebnis- und Finanzhaushalt
1. Im Ergebnishaushalt
der Gesamtbetrag der Erträge auf
der Gesamtbetrag der Aufwendungen auf
der Jahresfehlbetrag auf
die Entnahme aus dem Sonderposten für den kommunalen Finanzausgleich
der Jahresfehlbetrag nach Veränderung durch SOPO FAG
16.803.760,00 Euro
18.629.296,00 Euro
-1.825.536,00 Euro
100.000,00 Euro
-1.725.536,00 Euro
2. Im Finanzhaushalt
die ordentliche Einzahlung auf
die ordentlichen Auszahlungen
der Saldo der ordentlichen Ein- und Auszahlungen auf
15.853.360,00 Euro
16.307.896,00 Euro
-454.536,00 Euro
die außerordentlichen Einzahlungen auf
die außerordentlichen Auszahlungen auf
der Saldo der außerordentlichen Ein- und Auszahlungen auf
0,00 Euro
0,00 Euro
0,00 Euro
die Einzahlungen aus Investitionstätigkeit auf
die Auszahlungen aus Investitionstätigkeit auf
der Saldo der Ein- und Auszahlungen aus Investitionstätigkeit auf
3.783.600,00 Euro
6.505.850,00 Euro
-2.722.250,00 Euro
die Einzahlungen aus Finanzierungstätigkeit 1)
die Auszahlungen aus Finanzierungstätigkeit 1)
der Saldo aus Ein- und Auszahlungen aus Finanzierungstätigkeit auf
3.414.536,00 Euro
237.750,00 Euro
3.176.786,00 Euro
der Gesamtbetrag der Einzahlungen
der Gesamtbetrag der Auszahlungen
23.051.496,00 Euro
23.051.496,00 Euro
die Veränderung des Finanzmittelbestandes im Haushaltsjahr beträgt
-814.536,00 Euro
1) ohne Einzahlungen und Auszahlungen der Kredite zur Umschuldung
§2
Gesamtbetrag der vorgesehenen Kredite
Der Gesamtbetrag der vorgesehenen Kredite, deren Aufnahme zur Finanzierung von Investitionen und Investitionsfördermaßnahmen erforderlich sind, wird
festgesetzt für
zinslose Kredite auf
verzinste Kredite auf
zusammen auf
0,00 Euro
2.600.000,00 Euro
2.600.000,00 Euro
§3
Der Gesamtbetrag der vorgesehenen Verpflichtungsermächtigungen
Verpflichtungsermächtigungen werden nicht veranschlagt.
§4
Höchstbetrag der Kredite zur Liquiditätssicherung
Der Höchstbetrag der Kredite zur Liquiditätssicherung wird festgesetzt auf 3.000.000,00 Euro.
§5
Kredite und Verpflichtungsermächtigungen für Sondervermögen
Die Kredite und Verpflichtungsermächtigungen für Sondervermögen mit Sonderrechnungen
werden festgesetzt auf
1. Kreditaufnahmen für Investitionen und Investitionsfördermaßnahmen
Eigenbetrieb Abwasserbeseitigung auf
Eigenbetrieb Palatinum auf
zusammen auf
0,00 Euro
0,00 Euro
0,00 Euro
2. Kredite zur Liquiditätssicherung
Eigenbetrieb Abwasserbeseitigung auf
Eigenbetrieb Palatinum auf
zusammen auf
500.000,00 Euro
250.000,00 Euro
750.000,00 Euro
Seite 3
Amtsblatt Mutterstadt
26. märz 2015 / 13. Woche
3. Verpflichtungsermächtigungen
Für Sondervermögen mit Sonderrechnungen (Eigenbetrieb Abwasserbeseitigung und Palatinum) werden Verpflichtungsermächtigungen nicht erteilt.
§6
Sondervermögen
Für den Eigenbetrieb Abwasserbeseitigung werden im Erfolgsplan
die Einnahmen (Erträge) auf
die Ausgaben (Aufwendungen) auf
2.396.250,00 Euro
2.396.250,00 Euro
sowie im Vermögensplan
die Einnahmen (Finanzierungsmittel) auf
die Ausgaben (Finanzierungsbedarf) auf
445.000,00 Euro
445.000,00 Euro
Für den Eigenbetrieb Palatinum werden im Erfolgsplan
die Einnahmen (Erträge) auf
die Ausgaben (Aufwendungen) auf
790.800,00 Euro
790.800,00 Euro
sowie im Vermögensplan
die Einnahmen (Finanzierungsmittel) auf
die Ausgaben (Finanzierungsbedarf) auf
476.500,00 Euro
476.500,00 Euro
festgesetzt.
§7
Steuersätze
Die Steuersätze für die Gemeindesteuern werden wie folgt festgesetzt:
- Grundsteuer A auf
300 v.H.
- Grundsteuer B auf
365 v.H.
- Gewerbesteuer auf
365 v.H.
Die Hundesteuer beträgt für Hunde, die innerhalb des Gemeindegebietes gehalten werden
- für den ersten Hund
54,00 Euro
- für den zweiten Hund
100,00 Euro
- für jeden weiteren Hund
150,00 Euro
§8
Gebühren und Beiträge
Die Sätze der Gebühren, der Beiträge und der wiederkehrenden Beiträge für ständige Gemeindeeinrichtungen nach dem Kommunalabgabengesetz vom 20.
Juni 1995 (GVBl. S. 175), zuletzt geändert durch Gesetz vom 15. September 2009 (GVBl. S. 333), werden für das Haushaltsjahr festgesetzt:
1. Beiträge für Feldwegeausbau und Unterhaltung je Hektar
35,00 Euro
2. Wochenmarktgebühren
a) als Tagesgebühr je lfdm. Verkaufsfront
b) als Monatsgebühr je lfdm. Verkaufsfront
c) als Jahresgebühr je lfdm. Verkaufsfront
1,50 Euro
6,00 Euro
60,00 Euro
3. Benutzungsgebühr Obdachlosenunterkunft, Monatsgebühr
4. Wiederkehrender Beitrag für den Ausbau öffentlicher Verkehrsanlagen
je qm beitragsfähiger Fläche
160,00 Euro
0,10 Euro
§9
Gebühren und Beiträge des Eigenbetriebes Abwasserbeseitigung Mutterstadt
Für die Benutzung der öffentlichen Abwasserbeseitigungseinrichtung werden die Gebühren und Beiträge wie folgt festgesetzt:
a) für ungewichtetes Schmutzwasser einschließlich der Abwasserabgabe je cbm
2,30 Euro
b) Schmutzwasserbeseitigung der Außenbereichsgrundstücke je cbm
2,30 Euro
c) Oberflächenwasserbeseitigung Gemeindestraßen je qm
0,60 Euro
d) Grundwassereinleitung je cbm
0,85 Euro
e) wiederkehrender Beitrag für Oberflächenwasser je qm zu berechnender Fläche
0,50 Euro
f) einmalige Beiträge Schmutzwasser je qm Bemessungsgrundlage
6,75 Euro
g) einmalige Beiträge Oberflächenwasser je qm Bemessungsgrundlage
23,97 Euro
§ 10
Eigenkapital
Der Stand des Eigenkapitals zum 31.12.2013 betrug 98.643.565,79 Euro. Der voraussichtliche Stand des Eigenkapitals zum 31.12.2014 beträgt
97.870.376,79 Euro und zum 31.12.2015 voraussichtlich 96.144.840,79 Euro.
26. März 2015 / 13. Woche
Amtsblatt Mutterstadt
§ 11
Über- und außerplanmäßige Aufwendungen
und Auszahlungen
Erhebliche über- und außerplanmäßige Aufwendungen und Auszahlungen gemäß § 100 Abs. 1
Satz 2 GemO liegen vor, wenn im Einzelfall
10.000,00 Euro überschritten sind.
verwaltung mitgeteilt, dass gegen den Wirtschaftsplan keine Bedenken wegen Rechtsverletzung erhoben werden.
Der Wirtschaftsplan 2015 Palatinum liegt vom
26.03. bis 13.04.2015 im Rathaus, Oggersheimer Straße 10, Zimmer 101, zur Einsichtnahme öffentlich aus.
§ 12
Wertgrenzen für Investitionen
Investitionen oberhalb der Wertgrenze von
20.000,00 Euro sind im jeweiligen Teilhaushalt
einzeln darzustellen.
Mutterstadt, den 19. März 2015
Hans-Dieter Schneider
Bürgermeister
§ 13
Altersteilzeit
Aufgrund der Möglichkeit des Tarifvertrages zur
Regelung der Altersteilzeit befindet sich derzeit 1
tariflich Beschäftigter in Altersteilzeit.
§ 14
Weitere Bestimmungen
Die Haushaltssatzung tritt zum 01. Januar 2015 in
Kraft.
Mutterstadt, den 09. Dezember 2014
Hans-Dieter Schneider
Bürgermeister
Hinweis:
Die vorstehende Haushaltssatzung für das Haushaltsjahr 2015 hat der Aufsichtsbehörde (Kreisverwaltung Rhein-Pfalz-Kreis) vorgelegen. Die
nach § 95 (4) GemO erforderlichen Genehmigungen zu den Festsetzungen in den §§ 2 und 3 der
Haushaltssatzung wurden mit Schreiben vom
11.03.2015 erteilt. Sie haben folgenden Wortlaut:
„Gem. § 95 Abs. 4 Nr. 2 GemO sowie § 103 Abs.
2 GemO wird der in § 2 der Haushaltssatzung der
Gemeinde Mutterstadt für 2015 festgesetzte Gesamtbetrag zur Aufnahme von Investitionskrediten für im Haushalt veranschlagte Investitionen
und Investitionsförderungsmaßnahmen in Höhe
von 2.600.000,00 Euro genehmigt.
Der Haushaltsplan liegt zur Einsichtnahme
vom 26.03.2015 bis 13.04.2015 im Rathaus,
Oggersheimer Straße 10, Zimmer 101, zur Einsichtnahme öffentlich aus.
Es wird darauf hingewiesen, dass nach § 24 Abs.
6 GemO eine Verletzung der Bestimmungen über
Ausschließungsgründe (§ 22 Abs. 1 GemO) sowie die Einberufung und die Tagesordnung von
Sitzungen des Gemeinderats (§ 34 GemO) unbeachtlich ist, wenn sie nicht innerhalb eines Jahres
nach der öffentlichen Bekanntmachung der Satzung schriftlich unter Bezeichnung der Tatsachen,
welche eine solche Rechtsverletzung begründen
können, gegenüber der Gemeindeverwaltung gelten gemacht worden ist.
Wirtschaftsplan für den
Eigenbetrieb Palatinum
für das Wirtschaftsjahr 2015
Der Gemeinderat hat am 27.01.2015 aufgrund
des § 2 Abs. 2 Ziffer 1 Eigenbetriebs- und Anstaltsverordnung für Rheinland-Pfalz vom 05. Oktober 1999 (GVBl. S. 373) den Wirtschaftsplan für
das Palatinum für das Wirtschaftsjahr 2015 beschlossen.
Der Wirtschaftsplan schließt im Erfolgsplan in den
Einnahmen (Erträge) und den Ausgaben (Aufwendungen) mit je 790.800 Euro und im Vermögensplan in den Einnahmen (Finanzierungsmittel)
und den Ausgaben (Finanzbedarf) mit je 476.500
Euro ab.
Der Wirtschaftsplan 2015 hat der Aufsichtsbehörde (Kreisverwaltung Rhein-Pfalz-Kreis) vorgelegen. Mit Schreiben vom 11.03.2015 hat die Kreis-
Wirtschaftsplan für die
Abwasserbeseitigungseinrichtung
der Gemeinde Mutterstadt
für das Wirtschaftsjahr 2015
Der Gemeinderat hat am 27.01.2015 aufgrund
des § 2 Abs. 2 Ziffer 1 Eigenbetriebs- und Anstaltsverordnung für Rheinland-Pfalz vom 05. Oktober 1999 (GVBl. S. 373) den Wirtschaftsplan
der Abwasserbeseitigungseinrichtung Mutterstadt
für das Wirtschaftsjahr 2015 beschlossen.
Der Wirtschaftsplan schließt im Erfolgsplan in den
Einnahmen (Erträge) und den Ausgaben (Aufwendungen) mit je 2.396.250 Euro und im Vermögensplan in den Einnahmen (Finanzierungsmittel) und den Ausgaben (Finanzbedarf) mit je
445.000 Euro ab.
Der Wirtschaftsplan 2015 hat der Aufsichtsbehörde (Kreisverwaltung Rhein-Pfalz-Kreis) vorgelegen. Mit Schreiben vom 11.03.2015 hat die Kreisverwaltung mitgeteilt, dass gegen den Wirtschaftsplan keine Bedenken wegen Rechtsverletzung erhoben werden.
Der Wirtschaftsplan 2015 Abwasserbeseitigungseinrichtung Mutterstadt liegt vom 26.03.
bis 13.04.2015 im Rathaus, Oggersheimer
Straße 10, Zimmer 101, zur Einsichtnahme öffentlich aus.
Mutterstadt, den 19. März 2015
Hans-Dieter Schneider
Bürgermeister
Jahresabschluss der
Abwasserbeseitigungseinrichtung
der Gemeinde Mutterstadt
für das Wirtschaftsjahr 2013
Der Gemeinderat der Gemeinde Mutterstadt hat
am 11.11.2014 den Jahresabschluss der Abwasserbeseitigungseinrichtung der Gemeinde Mutterstadt für das Wirtschaftsjahr 2013 mit einer Bilanzsumme von 8.647.276,04 Euro gemäß § 27
Abs. 2 EigAnVO in Verbindung mit § 5 der Betriebssatzung festgestellt. Der ausgewiesene
Jahresverlust von 240.128,01 Euro wird den
Rücklagen entnommen.
Der Jahresabschluss 2013 mit Rechenschaftsbericht, Prüfbericht, Lagebericht, Stellungnahme der
Verwaltung und Bestätigung der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft liegt zur Einsichtnahme vom
02.04. bis 16.04.15 im Rathaus, Oggersheimer
Straße 10, Zimmer 101, öffentlich aus.
Mutterstadt, den 20. März 2015
Hans-Dieter Schneider
Bürgermeister
Jahresabschluss Palatinum
für das Wirtschaftsjahr 2013
Der Gemeinderat der Gemeinde Mutterstadt hat
am 11.11.2014 den Jahresabschluss „Eigenbetrieb Palatinum“ für das Wirtschaftsjahr 2013 mit
einer Bilanzsumme von 8.689.306,65 Euro
Seite 4
gemäß § 27 Abs. 2 EigAnVO in Verbindung mit §
7 der Betriebssatzung festgestellt.
Der Jahresabschluss 2013 mit Rechenschaftsbericht, Prüfbericht, Lagebericht, Stellungnahme der
Verwaltung und Bestätigung der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft liegt zur Einsichtnahme vom
02.04. bis 16.04.15 im Rathaus, Oggersheimer
Straße 10, Zimmer 101, öffentlich aus.
Mutterstadt, den 20. März 2015
Hans-Dieter Schneider
Bürgermeister
Einladung zur
Jagdgenossenschaftsversammlung
Die Jagdgenossenschaft Mutterstadt führt am
Donnerstag, 23. April 2015, um 18.30 Uhr im
Ratssaal des Rathauses Mutterstadt eine Genossenschaftsversammlung durch. Sämtliche Jagdgenossen werden hierzu eingeladen.
Tagesordnung
1. Jahresrechnung 2014
a) Feststellung des Rechnungsergebnisses
b) Entlastung des Jagdvorstands, des
Bürgermeisters und der Beigeordneten
2. Haushaltsplan der Jagdgenossenschaft
für das Rechnungsjahr 2015
3. Verpachtung Jagdbogen „Nord“
4. Verschiedenes
Jagdgenossen und somit stimmberechtigt sind alle Eigentümer landwirtschaftlicher Grundstücke
des gemeindlichen Jagdbezirkes Mutterstadt
„Nord“ und „Süd“ nach Maßgabe des Grundflächenverzeichnisses (Jagdkataster).
Das Grundflächenverzeichnis liegt ab sofort bis
23. April 2015 im Rathaus, Oggersheimer Straße
10, Zimmer 116, während der Öffnungszeiten der
Gemeindeverwaltung zur Einsichtnahme aus. Die
Jagdgenossen werden aufgefordert, eventuelle
Berichtigungen unter Vorlage geeigneter Unterlagen (z.B. Urkunde) innerhalb dieser Frist zu beantragen. Das Grundflächenverzeichnis gilt nach
Ablauf der Auslegefrist als festgestellt, wenn bis
dahin keine Ansprüche erhoben werden.
Mutterstadt, den 20. März 2015
Frank Biebinger
Jagdvorsteher
Bekanntmachungen
anderer Behörden
Baurecht für Ausbau der A 61 zwischen Frankenthal und Mutterstadt
Für den sechsstreifigen Ausbau der A 61 im Abschnitt zwischen dem Autobahnkreuz Frankenthal
und dem Autobahnkreuz Mutterstadt besteht jetzt
Baurecht, wie Infrastrukturminister Roger in
Mainz mitgeteilt hat. Im November hatte die Planfeststellungsbehörde im Landesbetrieb Mobilität
(LBM) Rheinland-Pfalz den Planfeststellungsbeschluss für das Großprojekt erlassen. Gegen den
Beschluss sind keine Klagen bei Gericht eingegangen, er hat damit Bestandskraft.
Die Planung beinhaltet die sechsstreifige Erweiterung der A 61 auf einer Länge von rund 13,5 Kilometern. Als Kosten sind rund 91 Millionen Euro zu
veranschlagen, Kostenträger ist der Bund.
Als nächster Schritt muss nun mit dem Bund die
Finanzierung der Maßnahme sichergestellt werden. Hiervon wird im Wesentlichen auch der Baubeginn abhängig sein, zu dem zum jetzigen Zeitpunkt noch keine Aussagen getroffen werden
können. Des Weiteren muss eine detaillierte Ausführungsplanung erarbeitet werden. Neben der
Seite 5
technischen Ausarbeitung als Grundlage für die
Ausschreibung werden hierin auch wichtige Detailfragen (Bauwerkspläne etc.) erarbeitet.
Durch den sechsstreifigen Ausbau der Autobahn
61 wird eine leistungsfähige Verkehrsverbindung
geschaffen, die im Hinblick auf die bestehende
Verkehrsbelastung von bis zu 70.000 Kfz pro 24
Stunden in Spitzenzeiten wie auch auf die zu erwartende Verkehrsentwicklung eine ausreichende Leistungsfähigkeit aufweist.
Die A 61 ist eine wichtige, überregionale Verbindung zwischen den Verdichtungsräumen RheinRuhr, Rhein-Main und Rhein-Neckar mit entsprechender Dringlichkeitsfestlegung im Bundesverkehrswege- und Bedarfsplan. Auch gehört sie
zum Gesamtnetz des Transeuropäischen Verkehrsnetzes. Der Verkehrsfluss auf der A 61 wird
aufgrund des hohen Schwerverkehrsanteils
schon heute zunehmend durch Streckenüberlastungen und Staus beeinträchtigt.
Der Ausbauquerschnitt der Autobahntrasse wird
auf eine Regelbreite von 36 Metern verbreitert.
Die Verbindungsrampen der Autobahnkreuze
Frankenthal (A 6), Ludwigshafen (A 650) und Mutterstadt (A 65) sowie die Zu- und Abfahrten im Bereich der Rastplätze “Auf dem Hahnen”, “Auf dem
Hirschen” und der Autobahn-Anschlussstelle der
L 530 bei Mutterstadt/Dannstadt werden an die
neue Ausbaubreite angeglichen. Das Brückenbauwerk zur Überführung der L 530 bei Mutterstadt wird abgerissen und neu errichtet. Im Übrigen werden bestehende Überführungen, Unterführungen und Durchlassbauwerke an die neue
Ausbaubreite angepasst.
Mit dem Projekt sind auch umfangreiche landespflegerische und wasserwirtschaftliche Ausgleichs-, Ersatz- und Schutzmaßnahmen verbunden, ebenso wie Lärmschutzmaßnahmen. So soll
unter anderem eine rund 2,8 Kilometer lange
Lärmschutzwand im Bereich der Ortsgemeinde
Heßheim gebaut werden. Für die betroffenen Anwesen entlang des Ausbauabschnittes der A 61
ist zudem passiver Lärmschutz vorgesehen. Um
das Wegenetz aufrecht zu erhalten, ist auch die
Verlegung und Anpassung von Wirtschafts- und
Fußwegen geplant.
Deutsche Rentenversicherung
Informationsveranstaltung in Speyer: "Meine
Altersvorsorge - was habe ich schon, was
brauche ich noch?" Über die gesetzliche, betriebliche und private Altersvorsorge bei Invalidität, Alter oder Tod, über staatliche Hilfen und
vieles mehr zum Thema Altersvorsorge informiert
die Deutsche Rentenversicherung RheinlandPfalz bei einer Veranstaltung am 15. April um
17.30 Uhr in Speyer, Eichendorffstr. 4-6. Die Teilnahme ist kostenlos. Eine Anmeldung ist erforderlich unter Telefon 06232/17-2881 oder E-Mail
aub-stelle-speyer@drv-rlp.de.
Immer mehr Rentner verbringen ihren Ruhestand im Ausland: Das zeigen aktuelle Zahlen
der Deutschen Rentenversicherung RheinlandPfalz. Rund 42.000 Renten zahlt der rheinlandpfälzische Rentenversicherungsträger derzeit ins
Ausland. Das sind 35 Prozent mehr als vor zehn
Jahren. 2005 wurden rund 31.000 Renten jeden
Monat ins Ausland gezahlt. Die meisten Auslandszahlungen gehen nach Frankreich, denn die
Deutsche Rentenversicherung Rheinland-Pfalz
ist innerhalb der gesetzlichen Rentenversicherung Verbindungsstelle zu Frankreich und Luxemburg. Aber auch in 102 weitere Staaten von Algerien bis Vietnam zahlt der rheinland-pfälzische
Rentenversicherungsträger Renten. Wer in ein
EU-Land umzieht oder in einen Staat, mit dem
Deutschland ein Sozialversicherungsabkommen
hat, erhält die deutsche Rente auch im Ausland in
voller Höhe. Vor einem Umzug ins Ausland sollte
man sich aber auf jeden Fall über mögliche Aus-
Amtsblatt Mutterstadt
wirkungen bei Rente, Kranken- und Pflegeversicherung sowie Steuer beraten lassen. Weitere
Auskünfte zur Rente gibt es bei der Deutschen
Rentenversicherung Rheinland-Pfalz in Speyer
und bei den Auskunfts- und Beratungsstellen persönlich oder über das kostenfreie Servicetelefon unter 0800/100048016 und im Internet unter
www.deutsche-rentenversicherung-rlp.de. Gerne
vereinbaren die Berater auch feste Termine. Informationen zur Steuer gibt es bei den Finanzämtern, zur Kranken- und Pflegeversicherung bei der
gesetzlichen Krankenkasse.
Interviewerinnen und Interviewer
befragen in diesem Jahr wieder
18.000 Haushalte
Wie viele Rheinland-Pfälzerinnen und RheinlandPfälzer sind erwerbstätig und wie ist deren berufliche Qualifikation? Wie hoch ist das monatliche
Nettoeinkommen von Haushalten und Familien?
Wie viele alleinerziehende Mütter sind erwerbstätig? Antworten auf solche häufig gestellten Fragen gibt der Mikrozensus. Die Erhebung erfolgt
seit 1957 jährlich bei einem Prozent aller Haushalte in ganz Deutschland.
Auch 2015 werden wieder rund 180 Interviewerinnen und Interviewer das ganze Jahr über in
Rheinland-Pfalz unterwegs sein, um 18.000
Haushalte zu befragen. Die Internetseite zum Mikrozensus (www.mikrozensus.rlp.de) informiert
darüber, wann und in welchen Gemeinden des
Landes die Befragungen stattfinden werden. Die
Interviewerinnen und Interviewer wurden sorgfältig ausgewählt und können sich durch einen Ausweis des Statistischen Landesamtes legitimieren.
Durch den Einsatz von Tablet-PCs finden die Befragungen papierlos statt.
Der Präsident des Statistischen Landesamtes
Rheinland-Pfalz, Jörg Berres, appelliert an alle
ausgewählten Haushalte, bei der Mikrozensusbefragung mitzumachen. Nur so ist gewährleistet,
dass zuverlässige Ergebnisse für die vielfältigen
Nutzer der Statistik aus Politik, Wissenschaft und
der interessierten Öffentlichkeit bereitgestellt werden können.
Auch in Mutterstadt sind die Interviewerinnen
und Interviewer im April unterwegs.
Der Mikrozensus...
...ist eine so genannte Flächenstichprobe, für die
nach einem mathematischen Zufallsverfahren
Straßenzüge bzw. Gebäude ausgewählt werden,
...befragt die Haushalte, die in den ausgewählten
Gebäuden wohnen, in bis zu vier aufeinander folgenden Jahren,
...ist eine Erhebung mit Auskunftspflicht,
...wird durch ehrenamtlich tätige Interviewerinnen
und Interviewer durchgeführt, die zur Einhaltung
der Bestimmungen des Datenschutzes und der
statistischen Geheimhaltung verpflichtet sind.
Weitere Informationen und Ergebnisse:
www.mikrozensus.rlp.de.
Kontakt: mikrozensus@statistik.
Sonstige
amtliche Mitteilungen
Öffnungszeiten der Verwaltung
im Rathaus
Das Rathaus ist für den Publikumsverkehr
während folgender Zeiten geöffnet:
Montags und dienstags:
8 Uhr bis 12 Uhr
und 13.30 Uhr bis 16 Uhr.
Mittwochs:
8 Uhr bis 12 Uhr.
26. märz 2015 / 13. Woche
Donnerstags:
8 Uhr bis 12 Uhr
und 13.30 Uhr bis 18 Uhr.
Freitags:
8 Uhr bis 12.30 Uhr.
Es wird empfohlen, wichtige Besuchs-/ Gesprächstermine mit den zuständigen Mitarbeiterinnen/Mitarbeitern vorher abzusprechen.
Telefonzentrale Rathaus: 06234/94640.
E-Mail-Adresse: info@mutterstadt.de
Das virtuelle Bürgerbüro im Internet ist unter
www.mutterstadt.de geöffnet.
Einheitliche Behördennummer: 115
Einwohnermeldeamt
Aus organisatorischen Gründen ist es in
der Zeit vom 27.03. bis 10.04.2015 nicht
möglich,
An-, Ab- und Ummeldungen zu tätigen.
Meldebescheinigungen sowie Reisepässe
und Personalausweise können wie gewohnt beantragt oder abgeholt werden.
Mit längeren Wartezeiten ist zu rechnen.
Vielen Dank für Ihr Verständnis.
Ihr Bürgerbüro
Grundschüler pflanzen
Wildobst im Wald
Am 23. März pflanzte die Grundschule “Am Mandelgraben” in Zusammenarbeit mit der Rucksackschule des Forstamtes und dem Forstrevier Wildkirschen und Wildbirnen im Mutterstadter Wald.
Die Pflanzaktion hat mittlerweile Tradition. Von
seiner früheren Tätigkeit als Entwicklungshelfer in
Peru hat Förster Georg Spang noch gute Kontakte zu einer Indianergemeinde im Amazonasgebiet
von Peru. Hier schreitet die Waldzerstörung aufgrund wirtschaftlicher Not rapide vorwärts und es
gibt nur wenige, die Alternativen zur Brandrodung
aufzeigen. Eine davon ist die Gemeinde Kimiriki
bei der Stadt Satipo. Sie besitzt eigenes Land,
das gemeinschaftlich bewirtschaftet wird. Neben
der Agroforstwirtschaft, in der oft eine Mischkultur
Impressum
Herausgeber und verantwortlich für den amtlichen Teil: Gemeindeverwaltung Mutterstadt, Bürgermeister Hans-Dieter Schneider, Rathaus,
67112 Mutterstadt, Tel. 06234/94640.
Verantwortlich für den nichtamtlichen Teil (Nachrichten, Veranstaltungen, Hinweise):
Gemeindeverwaltung, Gerd Deffner, AmtsblattRedaktion, Rathaus, Zi. 110, 67112 Mutterstadt,
Tel. 06234/94640,
E-Mail: amtsblatt@mutterstadt.de.
Verantwortlich für den Anzeigenteil: Rainer Zais,
Fieguth-Amtsblätter, SÜWE Vertriebs- und
Dienstleistungs-GmbH & Co. KG, Niederlassung:
Friedrichstr. 59, 67433, Neustadt, Tel. 06321/
3939-60, E-Mail: Anzeigen@amtsblatt.net
Für den Inhalt der Auftraggeber.
Anzeigenannahme:
Gerd Deffner, Tel. 06234/2040, 0172/7442 758
E-Mail: gerd.deffner@t-online.de
Druck: Greiserdruck Gmbh & Co. KG Rastatt.
Erscheint wöchentlich donnerstags.
Kostenlose Zustellung durch Boten.
Einzelstücke kostenlos zu beziehen bei der Gemeindeverwaltung im Rathaus Mutterstadt.
26. März 2015 / 13. Woche
Amtsblatt Mutterstadt
Seite 6
Berichte aus Gemeinderat
und Ausschüssen
Die Berichte dieser Rubrik können auch im Internet unter www.mutterstadt.de (Rathaus / Gemeindeordnung / Berichte) nachgelesen werden.
Information über die Sitzung
des Sozialausschusses
am 10. Februar 2015
Jahresberichte der
kommunalen sozialen Einrichtungen
Haus des Kindes „Im Mandelgraben“, Kindertagesstätte „Am Alten Damm“, Jugendtreff, Seniorenbeirat, Senioren-Treff sowie die Sozialarbeiterin legen ihre Jahresberichte vor und beantworten die Fragen der Aussschussmitglieder.
Die Berichte sind im Internet unter dem oben genannten Link veröffentlicht.
aus Ackerbau und Wald miteinander funktioniert,
hat die Gemeinde beschlossen, ihren Gemeindewald nicht dem Ackerbau zu opfern, sondern vielmehr den Wert des Waldes wieder zu steigern
und die früher häufig vorkommenden Baumarten
wie Mahagonie oder Cedro anzubauen. Natürlich
fehlt das Geld dazu. Das Forstamt unterstützt nun
schon zum fünften Male den Kauf von Baumsamen, die Anlage der Pflanzschule und vor allem
die Durchführung von Kursen und Seminaren mit
den umliegenden Gemeinden.
So hat die Pflanzaktion mindestens drei Nutznießer. Zum einen sind es die Kinder, die einen interessanten Vormittag im Wald verbringen und
dabei meist den ersten Baum ihres Lebens pflanzen, die Gemeinde, die der Jugend den Wald
näher bringt und gleichzeitig im Gemeindewald
wirtschaftlich und ökologisch wichtige Bäume gepflanzt bekommt und zuletzt die Gemeinde in Peru, die durch die Spenden der deutschen Gemeinden in ihrer Arbeit unterstützt wird.
Neben der Grundschule Mutterstadt pflanzte am
17. März die Grundschule Otterstadt und am 24.
März auch das Edith-Stein-Gymnasium Speyer
in Schifferstadt Bäume.
Die Pflanzaktion in Mutterstadt fand in der Nähe
des Böhlgrabens statt. Hier wurde vor zwei Jahren der Wald durchforstet. Da viele Bäume (insbesondere Eschen) erkrankt, geschädigt oder
schon abgestorben waren, mussten sie gefällt
werden, es entstanden viele Lücken im Wald.
Neben der kleinen Pflanzfläche der Grundschule
werden in der Abteilung Fuchsbau auf einer
Fläche von 0,4 Hektar in der nächsten Woche
1400 Eichen, 200 Buchen und 100 Wildkirschen
gepflanzt. Die verantwortlichen Gremien der Gemeinde Mutterstadt haben sich nach reiflicher
Überlegung zu dieser nachhaltigen Investition
entschlossen, um auch noch in 100 Jahren alte,
urige, ökologisch und wirtschaftlich wertvolle Eichenbäume im Gemeindewald zu besitzen.
Die erste Beigeordnete Andrea Franz, begleitet
von den für Wald und Schulen verantwortlichen
Verwaltungsmitarbeitern Volker Reimer und Rüdiger Geib, besuchte die eifrigen Schülerinnen und
Schüler bei ihrem tollen Einsatz und gab bekannt,
dass sich die Gemeinde mit einer Spende von
300 Euro an der Aktion beteiligt. (Bild: de)
Beantragung
Personalausweis oder Reisepass
Personalausweise und Reisepässe können im
Einwohnermeldeamt Zimmer 6-8 beantragt wer-
den. Mitzubringen sind: pro Ausweis ein aktuelles
biometrisches Bild (nicht älter als ein Jahr) und
der bisherige Ausweis. Ausweise können nur persönlich beantragt werden.
Kosten: Personalausweis: unter 24 Jahren 22,80
Euro, ab dem 24. Lebensjahr 28,80 Euro, Reisepass: unter 24 Jahren 37,50 Euro, ab dem 24. Lebensjahr 59 Euro, Express-Pass: unter 24 Jahren
69,50 Euro, ab dem 24. Lebensjahr 91 Euro. Express-Pässe können am 3. Werktag nach Antragstellung abgeholt werden. Die Kosten sind bei Antragstellung zu entrichten. Alle Anträge werden an
die Bundesdruckerei nach Berlin geschickt. Die
Bearbeitungszeit beträgt erfahrungsgemäß 4-6
Wochen. Abholung: Reisepässe, die bis zum 12.
März 2015 beantragt wurden, können abgeholt
werden. Bitte die alten Ausweise zur Abholung
mitbringen, da sonst die Aushändigung der neuen
nicht erfolgen kann.
Wochenmarkt verlegt
Wegen des Feiertags Karfreitag am
03.04.2015 wird der Wochenmarkt im
Ortszentrum und im Blockfeld auf Donnerstag, 02.04.2015, verlegt.
Der Wochenmarkt im Blockfeld findet von
7 bis 13 Uhr statt.
Der Fischstand vom Wochenmarkt im
Blockfeld wird am Karfreitag von 9 bis 12
Uhr auf dem Marktplatz stehen.
Einladung zum Ostermarkt
Von Samstag, 4. April bis Dienstag, 7. April, findet
auf dem Mutterstadter Messplatz am Palatinum
wieder der traditionelle Ostermarkt statt. Der
Vergnügungspark ist von 14 bis etwa 21 Uhr
geöffnet.
Der Jahrmarkt erfreut sich mit seinen Fahrgeschäften und Buden während des Osterwochenendes nach wie vor großer Beliebtheit bei Groß
und Klein und lädt zu einem Bummel ein.
Der Straßenverkehr im Bereich der Bohlig- und
Turnhallenstraße ist während der Zeit des Ostermarktes eingeschränkt. Kostenlose Parkplätze
stehen rund um das Palatinum sowie am großen
Parkplatz hinter dem Gemeindezentrum Neue
Pforte und dem Rathaus zur Verfügung.
Sprechstunden
Bürgermeister Hans-Dieter Schneider
Rathaus, Zimmer 208, nach Anmeldung,
Tel. 9464-51.
1. Beigeordnete Andrea Franz
Rathaus, Zimmer 208, nach Vereinbarung,
Tel. 9464-51 oder 6719.
Zuständig für Umwelt- und Naturschutz,
Landschaftspflege, Landwirtschaft
und Forsten, Friedhöfe, Freizeit und Sport.
2. Beigeordneter Klaus Lenz
Rathaus, Zimmer 208, nach Vereinbarung,
Tel. 9464-51 oder 6451.
Zuständig für Kultur (Veranstaltungen, Bildende
Kunst, Theater- und Musikwesen, Verbindung
zu Vereinen und Organisationen),
Generationen und Kirchen.
3. Beigeordneter Volker Strub
Rathaus, Zimmer 208, nach Vereinbarung,
Tel. 9464-51 oder 3364.
Zuständig für Öffentliche Sicherheit und
Ordnung, Straßenverkehrsbehörde.
Schiedsamt
Rathaus, Zimmer 108: Elke Laforce-Biebinger
und Gerhard Gminski am Donnerstag, den 9.
April, von 15 bis 16 Uhr.
E-Mail-Adresse: schiedsamt@mutterstadt.de
Bezirksbeamter
Rathaus, Zimmer 108: Polizeioberkommissarin
Sandra Braun-Zimmermann und Polizeioberkommissar Thorsten Otto jeden Dienstag von 10 bis
11 Uhr. In dringenden Fällen: Tel. 06235/4950
(Polizeiinspektion Schifferstadt).
Kreisjugendamt
Ludwigshafen
Rathaus, Zimmer 108: Jeden 2. Montag im Monat
(Frau Freitag) von 15 bis 16 Uhr. Außerhalb der
Seite 7
Amtsblatt Mutterstadt
Sprechstunden in Mutterstadt Tel. 0621/5909-117
(Kreisverwaltung).
Seniorenbeirat,
AWO und VdK
Senioren-Treff, Cafeteria: jeden 1. Montag im Monat von 15 bis 16 Uhr. Die nächste Sprechstunde
findet wegen des Feiertags Ostermontag am 13.
April von 15 bis 16 Uhr statt. In dringenden Fällen
ist für den VdK Gerd Deffner, Tel. 06234/2040, zu
erreichen.
Förster
Donnerstags von 16.30 bis 18 Uhr im Rathaus
der Stadt Schifferstadt, Telefon 06235/44306. Ansonsten ist der Förster unter Tel. 06232/6580859
zu erreichen. Förster Georg Spang ist zuständig
für den Stadtwald Schifferstadt und die Gemeindewälder Mutterstadt, Waldsee und Otterstadt.
entspannt zurücklehnen. Die Vorausleistungsraten werden damit automatisch und rechtzeitig
vom Konto abgebucht. Sich aus Abrechnungen
ergebende Guthaben werden automatisch zugebucht. Das Lastschrifteinzugsverfahren erspart
ihnen den Gang zur Bank und verhindert durch
Versäumnis entstehende Mahngebühren. Das
SEPA-Lastschriftmandat kann dem Eigenbetrieb
jederzeit schriftlich erteilt werden. Hierzu nutzen
sie bitte das SEPA-Lastschriftformular, das sie bei
ihren Gebührenbescheiden sowie im Internet unter www.ebalu.de finden. Für Fragen zum Bankeinzug stehen Herr Metaj unter 0621/ 5909-542
und Frau Holzerland unter -519 gerne zur Verfügung.
Nichtamtlicher Teil
Geruchsmeldungen:
Gemeindeverwaltung, Frau Walter,
Tel. 9464-61 Mail: petra.walter@mutterstadt.de
SGD-Süd, Frau Schmitt, Tel. 06321/99-2878
Mail: doris.schmitt@sgdsued.rlp.de
Öffnungszeiten: Mo., Die., Do., Fr. 10-12
und 14-18 Uhr, Mi. 10-12 Uhr
Sa. von 10-12 Uhr
Tel. 9464-94
Achtung!
Geänderter Abfuhrrhythmus!
LESETIPP FÜR KIDS UND TEENS
Abfallgebühren
werden zum 1. April fällig
Die Abfallgebühren werden im Rhein-Pfalz-Kreis
in zwei Vorausleistungsraten jeweils zum 1. April
und zum 1. Oktober fällig. Alle Gebührenpflichtigen, die nicht am Lastschrifteinzugsverfahren teilnehmen, sollten nicht versäumen, die entsprechenden Teilbeträge rechtzeitig zu den beiden
Fälligkeitsterminen an den Eigenbetrieb Abfallwirtschaft zu überweisen.
Überweisung: Die erste Vorausleistungsrate
wird zum 1. April 2015 fällig und sollte rechtzeitig
überwiesen werden. Bitte verwenden sie hierzu
die entsprechenden Überweisungsträger ihrer
Bank und tragen sie als Verwendungszweck ihre
Objektnummer ein.
Bequem und sicher: Das Lastschrifteinzugsverfahren. Diejenigen Gebührenpflichtigen, die
dem Eigenbetrieb ein SEPA-Lastschriftmandat
(Einzugsermächtigung) erteilt haben, können sich
intimste Informationen gespeichert sind. Sie beginnen, das Telefon des anderen zu durchstöbern, und was sie dort entdecken, erscheint ihnen
wie ein Wink des Schicksals: denn ihre Leben
sind bereits seit langer Zeit miteinander verknüpft
- durch ein Geheimnis aus der Vergangenheit,
das sie nun einzuholen droht.
Martin Suter: „Montecristo“ (Roman). Ein Personenschaden bei einer Fahrt im Intercity und
zwei Hundertfrankenscheine mit identischer Seriennummer: Auf den ersten Blick hat beides nichts
miteinander zu tun. Auf den zweiten Blick schon.
Und Videojournalist Jonas Brand ahnt bald, dass
es sich nur um die Spitze eines Eisbergs handelt.
Vorsicht Bücherfresser
Abfall - Umwelt – Info
Müllabfuhr:
Samstag, 28. März und Montag, 13. April
Wertstoffsäcke:
Samstag, 28. März und Montag, 13. April
Biomüll:
Dienstag, 7. April
Ausgabestelle Abfallsäcke für Restmüll:
Schreibwaren Mutter, Blockfeldstraße
Rathaus, Oggersheimer Str. 10
Ausgabestellen Wertstoffsäcke:
Rathaus, Oggersheimer Str. 10
Modehaus Hellmann, Neustadter Str. 18
Zentraler Wertstoffhof
bei Firma Zeller, In der Schlicht:
Öffnungszeiten: Mo.-Fr. 8-17 Uhr, Sa. 8-12 Uhr
26. märz 2015 / 13. Woche
Steve Smallman & Tim Warnes: „Herr Hase
und der ungebetene Gast“. Herr Hase ist ein
sehr ordentlicher Hase ... bis eines Tages ein sehr
unordentliches Küken aus einem Ei schlüpft. Mitten in seinem Hasenhaus. "Mama!", piepst es und
strahlt Herrn Hase an. Der schlägt entsetzt seine
Hasenohren zusammen. Er ist doch keine Mama!
Und überhaupt: So ein zerstrubbeltes Entenküken macht nichts als Ärger, Dreck und Unordnung. Und das kann Herr Hase nicht gebrauchen, oder? Ein warmherziges Bilderbuch mit
zwei ungleichen allerbesten Freunden!
NEU IN DER BIBLIOTHEK
Kristof Magnusson: „Arztroman“. Anita Cornelius ist Notärztin an einem großen Berliner Krankenhaus und liebt ihren Beruf. Sich auf unerwartete Situationen einzustellen, entspricht ihrem
Temperament. Auch wenn es bei ihren Einsätzen
nicht immer so aufregend zugeht, wie man sich
das vorstellt. Anita ist das recht. Sie kann helfen.
Und ab und zu sogar jemandem etwas Gutes tun.
Adrian, ihr Exmann, ist Arzt am selben Krankenhaus. Sie haben sich erst vor kurzem in bestem
Einvernehmen getrennt und Lukas, ihr vierzehnjähriger Sohn, lebt bei seinem Vater und dessen
neuer Freundin Heidi…
Guillaume Musso: „Nachricht von dir“ (Roman). New York, John-F.-Kennedy-Flughafen.
Ein Mann und eine Frau prallen im Schnellrestaurant aufeinander - und fluchen. Ein Sandwich fällt
zu Boden, ein Glas Cola wird verschüttet, beide
kehren sich den Rücken, um sich nie wiederzusehen. Doch zuhause angekommen - er in San
Francisco, sie in Paris - stellen sie fest, dass sie
ihre Handys vertauscht haben. Handys, in denen
Donnerstag, 2. April, 16 Uhr
für Kinder ab 5 Jahren
„Das Mond-Ei“
von Salah Naoura und Nina Hammerle
An den Osterhasen glaubt das Hasenmädchen
Henriette schon lange nicht mehr. Sie glaubt an
Weltraumhasen und Raumschiffe. Genau wie
Opa Erwin. Eines Abends schauen die beiden
durch Opas großes Fernrohr ins All. Was sie da
entdecken ist unglaublich: Ein bunt gestreiftes
Mond-Ei! In einer kleinen roten Rakete düst Henriette los und findet heraus, wie das mit den
Ostereiern wirklich funktioniert. Anschließend dürfen die Kinder eine Osterhasenkette basteln. Die
Teilnehmerliste liegt an der Büchereitheke aus.
Handarbeitstreff-„handmade“
Für Jung und Alt
Jeden ersten Dienstag im Monat (7. April) treffen
sich ab 15 Uhr in einer offenen Gruppe Freunde
der Handarbeit im Lesecafé der Bücherei. Gemeinsam zu Stricken, Häkeln oder Sticken macht
Spaß. Zahlreiche Handarbeitsbücher, Zeitschriften und der persönliche Rat helfen bei mancher
Masche.
Jugendtreff
Ludwigshafener Str. 3, Tel. 9464-17
www.jugendtreff.mutterstadt.de
mail: juzmu@gmx.de
Öffnungszeiten:
Mo.
14 - 22 Uhr
Die.
14 - 22 Uhr
Mi.
14 - 18 Uhr
Do.
14 - 22 Uhr
Fr.
Veranstaltungen, siehe Aushang
Offener Betrieb: für Besucher ab 11 Jahren
Zur Verfügung stehen:
- Internetcafe zum Spielen, Surfen oder Chatten
- Tischfußball, Billard, Dart, Tischtennis
- Brett- und Kartenspiele, Zeitschriften
- alkoholfreie Getränke und Snacks
- Musik und Möglichkeit zum Tanzen
- TV, Video, DVD uvm.
Feste Termine:
Mo.
ab 16 Uhr International Kochen
Mo.
ab 19 Uhr Rollenspiel
Die.
ab 19.30 Uhr Miniaturengestaltung
mit T. Scupin
Do.
ab 18.30 Uhr Computer-/Homepage AG
Wegen des Feiertages Ostermontag wird der Annahmeschluss für das Amtsblatt der 15. KW
auf Mittwoch, 1. April, 12 Uhr, vorverlegt.
26. März 2015 / 13. Woche
Amtsblatt Mutterstadt
Seite 8
Jazzfrühschoppen
Octophones Big Band
Sonntag , 12. April 2015, 10.30 Uhr
Eintritt 8,50 !
Kartenvorverkauf im Palatinum und an der Tageskasse
Veranstalter: SPD Mutterstadt
Detlev Schönauer
„Oma ist jetzt bei Facebook - Fröhlich altern in Jacques’ Bistro“
Altwerden ist Neuland oder “Lieber alt werden, als alt sein”, sagt der quirlige Theken-Philosoph Jacques. Er weiß wovon er spricht, hat er doch selbst weniger Leben vor als hinter sich und kann sich
aber trösten: “Früher war man in meinem Alter längst tot! Er zeigt uns, jedes Alter hat seinen Reiz:
gerade mit den Jahren sammelt man Bildung, Weisheit und Lebenserfahrung, samt der nötigen
Portion Humor. Warum also verzagen? Altern macht Spaß und ist richtig cool! Detlev Schönauer
zeigt uns in seinem neuen musikalisch-satirischen Kabarett-Programm, wie witzig Älterwerden (trotz
Finanzmisere, Pflegenotstand und Rentenchaos) ist: “Lieber alt und glücklich, als jung und dumm!”
In einem Programm nicht nur für die Mitmenschen kurz vor der Rente … mit charmantem Witz und
hintergründigem Humor nimmt er auch den Jüngeren die Angst vor Zukunft und Alter. Wer freut sich
nicht insgeheim auf die Zeit des “Unruhestandes”, wenn man endlich tun und lassen kann was man
will (also theoretisch)? Dafür zeigt Schönauer eine Menge guter Vorschläge. Mit Stand-up-Comedy,
Parodien und Songs, in bunter Dialektvielfalt lästert er übers Reisen, entlarvt die akute Altersfrömmigkeit und erklärt, wie man sich elegant der lästigen neuen Familienpflichten entledigt
(“als Rentner hast du doch jetzt Zeit…”).
Also auf in Jacques’ Bistro - und mit Freude altern! Zu einem herzerfrischenden, hintergründigen
und trotzdem schreiend komischen Programm für Jung und Alt.
Mittwoch, 15. April 2015, 20.00 Uhr
Freier Verkauf
! 26,- / 23,- / 20,- / 17,Veranstalter: Salten Theater Promotion, Limburgerhof
Buchen Sie Ihre Eintrittskarten online unter
www.palatinum-mutterstadt.de
Für geschützte Urheberrechte, Marken- und Warenzeichen, die im Auftrag Dritter veröffentlicht sind, wird die Haftungsverpflichtung seitens des Autors
ausgeschlossen. Gleiches gilt für den Verweis auf fremde Webseiten („Hyperlinks“).
Öffnungszeiten Kartenvorverkauf:
Mo. 13-17 Uhr, Di. 10-12 Uhr, Mi. 10-12 Uhr, Do. 14-18 Uhr, Fr. 11-13 Uhr
Seite 9
Amtsblatt Mutterstadt
26. märz 2015 / 13. Woche
Aus dem Ortsgeschehen
Die Berichte dieser Rubrik können auch im Internet unter www.mutterstadt.de (Gemeinde / Ortsgeschehen) nachgelesen werden.
Goldene Hochzeit
Zu ihrem Fest der goldenen Hochzeit am 19.
März schloss sich neben vielen Gratulanten Pfarrer Knut Trautwein und Bürgermeister Hans-Dieter Schneider an und gratulierte dem Jubelpaar
Helga und Gerd Kroll im Namen der Gemeindeverwaltung Mutterstadt mit einer Urkunde und einem herrlichen Blumengesteck mit „eingefangenem Sonnenschein“. Des Weiteren übermittelte
er die Glückwünsche des Landrates in „flüssiger
Form“ und den dazugehörigen „Dubbegläsern“.
Ein Sohn vervollständigt das Familienglück.
Während Gerd Kroll bei Opel Kannenberg arbeitete, war die Jubilarin mit einer Fremdfirma in der
früheren Giulini. Seit 2007 wohnen sie in der Eichenstraße 4 in Mutterstadt. (Text und Bild: de)
aus den Schulen
Naturnahe Schulhofgestaltung
der IGS
Nach jahrelanger Vorbereitungszeit wurde jetzt
das erste Teilprojekt der naturnahen Schulhofgestaltung fertiggestellt. Im sogenannten “Chillpark“
sind vier Hängematten unter neu gepflanzten
Bäumen angeordnet. Ein kleiner Hügel aus Steinen und ein Beet mit Sträuchern runden diese
kleine grüne Insel optisch ab. Das ca. 120 qm
große Areal mit großen Findlingen umrandet und
Holzhackschnitzeln aufgefüllt ist ideal zum “chillen“ und toben. Kleine und große Schüler treffen
sich hier zwischen den Unterrichtsstunden. Hier
können die Jugendlichen natürliche Lebensräume entdecken und mal nicht nur am Smartphone
kleben. Zusammen mit Schülern, Lehrern, Eltern
und einem erfahrenen Landschaftsarchitekten
wurde der Gesamtplan des Projekts „naturnahe
Schulhofgestaltung“ geplant. Dann konnte es
endlich im September 2014 losgehen. An mehreren Samstagen wurde mit teilweise über 40 Helfern gearbeitet. Der “Chillpark“ wurde vom Förderverein der Schule (Freundeskreis der IGS
Mutterstadt) finanziert. Generationen von Eltern
haben in der Vergangenheit durch die Erlöse
beim jährlichen Adventsmarkt und vielen anderen
Aktivitäten für die notwendigen finanziellen Mittel
gesorgt. (Bilder: de)
Aus dem Polizeibericht
Versuchter Einbruchsdiebstahl
Am Samstag, 21.03.2015, gegen 20.20 Uhr, meldete ein Anwohner der Hillensheimer Straße,
dass in das Nachbaranwesen möglicherweise
eingebrochen werde. Die Bewohnerin des Nachbaranwesens wäre zurzeit in Erholungsurlaub.
Die genannte Örtlichkeit wurde von mehreren
Streifenfahrzeugen unverzüglich angefahren. Vor
Ort konnte abgeklärt werden, dass zwei Personen
(jüngerer Mann/älterer Mann) ein Fenster im rückwärtigen Bereich des Hauses aufgehebelt hatten
Offensichtlich wurden die Täter gestört, da augenscheinlich aus dem Anwesen nichts entwendet wurde. Eine durchgeführte Nahbereichsfahndung verlief negativ. Das aufgebrochene Fenster
wurde gesichert. Wer Hinweise zu möglichen Tätern geben kann, soll sich mit der Polizeiinspektion Schifferstadt unter Tel. 06235/4950 oder per EMail pischifferstadt@polizei.rlp.de in Verbindung
setzen.
Kirchen
Religiöse Gemeinschaften
Protestantische Kirchengemeinde
Pfr. Johannes-Bähr-Haus (JBH), Trifelsstr. 4-6.
Pfr. Jakob-Fuchs-Haus (JFH), Untere Kirchstr. 7.
Freitag, 27. März
18 Uhr Treffpunkt zum Ökum. Jugendkreuzweg
an der Prot. Kirche, 19 Uhr Bibelgesprächskreis
im JBH
Samstag, 28. März
18 Uhr Berichtsgottesdienst (Pfr. Knut Trautwein)
der drei Konfirmandengruppen mit Abendmahl
Sonntag, 29. März
10 Uhr Festgottesdienst (Pfr. Knut Trautwein) anlässlich der Konfirmation unter der musikalischen
Mitwirkung des Chors Crescendo
Montag, 30. März
20 Uhr Probe des Prot. Kirchenchors im JFH
Dienstag, 31. März
19 Uhr Probe des Posaunenchors (Anfänger) im
JBH
26. März 2015 / 13. Woche
Mittwoch, 1. April
9 Uhr Mittwochsgottesdienst (Pfr. Knut Trautwein)
im JFH mit anschließendem Frühstück, 9 Uhr
Müttertreff im JBH, 19.15 Uhr Probe des Chors
Crescendo im JFH
Gründonnerstag, 2. April
19 Uhr Gottesdienst (Pfr. Knut Trautwein) zum
Gründonnerstag mit Abendmahl unter der musikalischen Mitwirkung des Projektchors des Prot.
Kirchenchors, 19 Uhr Probe des Posaunenchors
im JBH
Die Kleiderkammer bleibt während der Osterferien geschlossen.
Öffnungszeiten des Pfarrbüros in der Luitpoldstr. 14: dienstags, mittwochs und freitags von 8
bis 12 Uhr und donnerstags von 12 bis 16 Uhr.
Das Pfarrbüro bleibt am Freitag, den 27. März,
geschlossen!
„Kunterbunte Kinderkirche“: Alle interessierten
Kinder treffen sich am Samstag, den 4. April, um
10 Uhr in der Kirche. Motto bei diesem Treffen:
„Das Geheimnis von Ostern“.
„Frau in Kirche und Gesellschaft“: Treffen am
Mittwoch, den 8. April, um 15 Uhr im JBH.
Männerstammtisch am Donnerstag, den 9. April,
um 20 Uhr im Cafe „elisabeth”.
Elternkreis: Treffen am Donnerstag, den 9. April,
um 20.15 Uhr im JBH zum Thema: „Geheimnisvolles Tibet - verschiedene Aspekte des Landes,
seine Kultur und Geschichte“ mit Pfr. Spindler
(Birkenau-Reisen).
Interessierte sind zu allen Veranstaltungen
herzlich eingeladen. Weitere Informationen:
www.prot-kirchengemeinde-mutterstadt.de.
Zwischen den Kirchtürmen
„Offene Trauergruppe“
Im Zuge der Kooperationszone Nord (Zusammenlegen der Kirchengemeinden Limburgerhof,
Mutterstadt, Neuhofen und Waldsee-Otterstadt)
findet die „Offene Trauergruppe“ in den Räumen
der Sozialstation Limburgerhof statt. Das nächste
Treffen findet am Mittwoch, den 8. April, um 19
Uhr statt und richtet sich an Trauernde, die nach
dem Tod eines nahestehenden Menschen Begleitung in ihrem individuellen Trauerprozess haben
möchten.
Katholische Kirchengemeinde
Freitag, 27. März
18 Uhr Ökumenischer Jugendkreuzweg gestaltet
von der Jungen Kirche Mutterstadt, Beginn in der
prot. Kirche - Abschluss in der kath. Kirche
Samstag, 28. März
18 Uhr Vorabendgottesdienst, Amt für Mathilde
und Philipp Kraus, Sohn Adalbert, Thekla und Willi Drißler, Amt für Otto und Werner Magin, Hildegard Eisele und verstorbene Angehörige
Kollekte am Wochenende: für die Betreuung
der christlichen Stätten im Heiligen Land
Sonntag, 29. März
10 Uhr Palmweihe im Kirchgarten. Bitte Buchs
oder grüne Zweige zur Palmweihe selbst mitbringen! Palmprozession in die Kirche, anschl. Eucharistiefeier, Amt für die Pfarrgemeinde (mitgestaltet vom Kindergarten und dem Kirchenchor),
18 Uhr Kreuzweg
Montag, 30. März
19 Uhr Wortgottesdienst der kfd und KAB zur Einstimmung auf die Karwoche im Pfarrzentrum
Donnerstag, 2. April
20 Uhr Messe vom letzten Abendmahl mit Fußwaschung der Kommunionkinder, mit Kirchenchor, Kommunion unter beiderlei Gestalten möglich, anschl. Ölbergandacht in der Kapelle, 21.30
Uhr Liturgische Nacht der Jungen Kirche im Pfarrzentrum
Amtsblatt Mutterstadt
Öffnungszeiten des Pfarrbüros, Tel. 4084:
Montag und Freitag 15 bis 18.30 Uhr, Dienstag,
Mittwoch, Donnerstag 9 bis 12 Uhr.
kfd: Wortgottesdienst zur Einstimmung auf
die Karwoche: am Montag, den 30. März, um 19
Uhr, im kath. Pfarrzentrum.
Blumen am Karfreitag: Bitte bringen sie auch in
diesem Jahr am Karfreitag zur Kreuzverehrung
wieder Blumen mit. Mit diesen Blumen wird dann
die Kirche für die Ostertage geschmückt. Wer keine Gelegenheit hat selbst Blumen zu besorgen,
der kann gegen eine kleine Spende am Eingang
der Kirche welche bekommen.
Kerzen für die Osternachtfeier können nach der
Liturgiefeier am Gründonnerstag und vor der
Osternachtfeier zum Preis von 1,50 ! erworben
werden.
Interessierte sind zu allen Veranstaltungen
herzlich eingeladen.
Veränderungen in der Pfarreiengemeinschaft
ab 01.01.2016 - Gemeindepastoral 2015 Am 31. Dezember werden alle 345 Pfarreien des
Bistums als Pfarreien aufgelöst und am 1. Januar
2016 werden 70 neue errichtet. Die Kirchenstiftungen mit ihren Patronaten bleiben bestehen.
Die vier Pfarreien der Pfarreiengemeinschaft
Dannstadt, Hochdorf, Mutterstadt und Rödersheim werden zusammengefasst in eine neue
Pfarrei, die den Namen Hl. Sebastian tragen wird.
Aus den bisherigen vier Pfarreien werden Gemeinden mit ihrem bisherigen Namen. Das
Ganze heißt dann Pfarrei Hl. Sebastian mit den
Gemeinden St. Michael (mit St. Cäcilia) Dannstadt-Schauernheim, St. Peter Hochdorf-Assenheim, St. Medardus Mutterstadt und St. Leo Rödersheim-Gronau.
Es wird einen gemeinsamen Verwaltungsrat
geben, der die gesamte neue Pfarrei verwaltet.
Ihm werden neben dem Pfarrer als Vorsitzendem
jeweils zwei von den jeweiligen Gemeinden gewählte Mitglieder aus den Gemeinden St. Michael, St. Peter, St. Medardus und St. Leo als stimmberechtigte Mitglieder angehören. Für den bisherigen Pfarrgemeinderat gibt es in der neuen Pfarrei eine Entsprechung - den Pfarreirat. Er legt die
Grundlinien der pastoralen Arbeit fest. Neben 8
bis 16 gewählten Mitgliedern (die Anzahl wird
vom jetzigen Hauptausschuss festgelegt)
gehören die hauptamtlichen Seelsorger dazu, ein
Vertreter der Erwachsenenverbände, zwei Vertreter der Jugend, einer der Kindertagesstätten. Auf
Vorschlag des Pfarrers können dann noch drei
weitere Mitglieder dazu gewählt werden. Pfarreirat - verantwortliches Gremium innerhalb der neuen Pfarrei Hl. Sebastian.
Das verantwortliche Gremium für das Leben vor
Ort ist der Gemeindeausschuss. Für dessen Zusammensetzung gibt es von Seiten der Diözese
nur eine Vorschrift: Er muss aus mindestens drei
Personen bestehen. Der Gemeindeausschuss
wird also als drittes Gremium ebenfalls direkt gewählt.
Die Pfarrei St. Sebastian mit den vier Gemeinden
St. Michael, St. Peter, St. Medardus und St. Leo,
hat ab Januar 2016 dann den Pfarreirat und einen
Verwaltungsrat Hl. Sebastian sowie die vier Gemeindeausschüsse St. Michael, St. Peter, St. Medardus und St. Leo. Die Gremien werden dann
verbunden sein, indem sie jeweils Mitglieder in
die anderen Gremien entsenden. Einen ganz
wichtigen Termin in diesem Zusammenhang
noch:
Die Wahlen zu den drei Gremien finden
am 10. und 11. Oktober statt. Möchten sie
kandidieren und das Gemeindeleben mitgestalten?
Seite 10
Winter ade . . . !
Nach dem Familiengottesdienst, mitgestaltet von
Verena Hüther und der Singschule St. Medardus,
versammelte sich eine große Kinderschar, begleitet von vielen Erwachsenen im Kirchengarten, um
mit vereinten Kräften den Winter zu vertreiben.
Im verbalen Wettstreit, überzeugend und lustig
gespielt von einigen Kindern, unter der Leitung
von Roswitha Schweißguth, gelang es dem Frühling schließlich, den Winter zu überzeugen, eine
Reise an den Nordpol anzutreten. Aber leicht fiel
das dem Winter nicht, da er sich als edler Spender von Schneeballschlachten, Schlittenfahrten
und herrlichen Winterwanderungen als Freund aller Kinder und Erwachsenen wähnte.
Erst als sich das sonnenhungrige kleine Völkchen
für all diese Freuden bedankte und beteuerte,
sich auch wieder auf den nächsten Winter zu
freuen, beugte sich der Winter dem drängenden
Wunsch dem Frühling den Vortritt zu lassen. Nun
war der Weg frei, sich von Frost und Kälte zu verabschieden und dem übergroßen Schneemann,
wunderschön aufgebaut von der Juki, konnte
endlich mächtig eingeheizt werden.
Mit dem Lied „Winter ade ....!“, gespielt von der
Blaskapelle Mutterstadt, verzogen sich die letzten
Rauchwolken und am Himmel zeigten sich die ersten Sonnenstrahlen. Bevor man sich nun auf
den Heimweg machte, verkostete man den vom
Elternausschuss der KiTa St. Medardus gebackenen Kuchen.
Evangelische Freikirche
Sonntags, 10 Uhr Neue Pforte, Ludwigshafener
Str. 3, Mutterstadt: Gottesdienst mit Sonntagsschule (an manchen Sonntagen auch in der
Walderholung, an der Fohlenweide; s. Aushang
oder Internet). Unter der Woche verschiedene
Kleingruppen: Hausbibelkreise, Gebetskreise alpha-Kurs... Segnungsraum: Gebet und Segnung
für Kranke und Beladene: jeden letzten Mittwoch
im Monat von 18 bis 20 Uhr in der Kinderarztpraxis Rütschle, Friedrich Ebert Str. 3, Mutterstadt.
Info Hotline: Heinz Erich Bartel, Tel. 06234/
928035 und im Internet www.efm-mutterstadt.de
Aus dem Sportgeschehen
Athleten-Club 1892 Mutterstadt e.V.
Ein Punkt in Schwedt: Bei der 571,8 zu 612,4
(1-2) Niederlage lief einiges nicht nach Plan. Ohne den Ausländerplatz besetzt zu haben (EM Vorbereitungen) sowie ohne den kurzfristig erkrankten Victor Gainza ging der AC trotzdem als Favorit in den Wettkampf und konnte dies beim Reißen
auch bestätigen. Beim Stoßen dann wieder der
Schock. Der gerade erst frisch eingestiegene
Seite 11
Amtsblatt Mutterstadt
Lars Blanke verletzte sich beim ersten Stoßversuch und konnte so keine Punkte in die Wertung
bringen. Besonders toll war die Reißbestleistung
von Christopher Eichner mit 125 kg. Mario Taubert, noch gar nicht eingeplant aber für Gainza
eingesprungen, schaffte ohne großes Training
starke 100 Punkte. Gute Leistungen brachten
auch Nina Schroth, Viktor Wiederkehr und Armin
Uhl auf die Bühne.
Nun gilt es am 25.04.2015, 19 Uhr AC-Halle, beim
Rückkampf den Spieß umzudrehen.
Fußballgesellschaft 1908
Mutterstadt e.V.
E2: SV Pfingstweide II - FG 08 II 0:4. Die Gastgeber konnten die erste Halbzeit noch offen gestalten, auch weil die Mutterstadter zögerlich ins
Spiel kamen und die Laufwege noch nicht perfekt
stimmten. Mit dem Anpfiff zur zweiten Hälfte
schalteten die 08er einen Gang höher. Felix setzte sich im Strafraum gegen die SV-Abwehr durch
und brachte damit den Knoten zum Platzen. Ünal
erhöhte kurze Zeit später per Fernschuss auf 2:0,
Leon tat es ihm gleich und nagelte den Ball aus
15 Metern ins Netz. Die Mutterstadter spielten die
Partie souverän und Nico erhöhte verdient auf
4:0. Vorschau: Samstag, 18.4., um 13 Uhr gegen
Schauernheim im Sportpark. Es spielten: Lukas
(TW), Jayden (TW), Arne, Noah, Leon (1), Ünal
(1), Lennart, Felix (1), Nico (1), Thorben.
F1: FC Astoria Walldorf - FG 08 1:9. Die Erwartungen auf einen spielstarken Gegner zu treffen
wurden bereits in den ersten Sekunden durch den
rasanten Führungstreffer der Walldorfer Jungs
bestätigt. Doch dann sollte alles anders kommen.
Die 08-Jungs reagierten weder geschockt noch
mutlos auf dieses schnell gefangene Tor, sondern
erhöhten den Druck. Nach einem genialen Zuspiel von Mahdi gelang Elias der Ausgleichstreffer. Aber auch Mahdi wollte unbedingt denn Ball
im gegnerischen Tor versenken, was ihm nach einigen Anläufen dann auch 2x in der ersten Halbzeit gelang. Das 4. Tor für Mutterstadt erzielte
Gentijan. Die zweite Halbzeit begann, wie die erste geendet hatte: mit Toren für Mutterstadt. Elias,
Yassin, Gentijan, Mahdi und Pascal trafen nach
schönem Zuspiel aus dem Mittelfeld für die 08er.
Es spielten: Erik Dittmann (TW), Hussein Elder,
Ibrahim Kosaybani, Pascal Künzler, Yassin Memokoh, Mahdi Salman, Semih Bayar, Elias Bang’na, Gentijan Mehmeti.
Vorschau: Sonntag, 29.03.2015, 13 Uhr FG 08 2.
Mannschaft - SV Weisenheim/Sand, 15 Uhr FG
08 1. Mannschaft - SV Gommersheim.
Aktueller Spielplan, Spielberichte und weitere Infos im Internet unter www.fg08-mutterstadt.de
Laufgemeinschaft MuLi
Petra Becker lief in Sarasota, Florida, 5 km in
33:24 min. Beim Germanenlauf in St. Ilgen über
10 km lief Hans Wedel eine Zeit von 49:26 min.
Alexandra Niederrielage erreichte mit 58:37 min
den 2. Platz der W55. In Brühl waren ebenfalls 2
MuLi's vertreten. Michael Gabriel lief die 10 km in
52:16 min, Alexandra Niederrielage folgte mit
59:20 min. Weitere Infos unter www.lg-muli.de
Sportclub 1983 Mutterstadt e.V.
In der Halle der TSG erlebten etwa 40 Zuschauer, darunter Gründungsmitglied und Ex-Trainer
Erhard Rein, eine abwechslungsreiche Oberligabegegnung. Als Gast war Tabellenführer Mainz/
Gonsenheim angereist, um mit einem 3:1-Sieg
die Spielrunde 2014/15 abzuschließen. Die Frauen des SC gehen als Tabellendritter in die verdiente Sommerpause. Sieg und Niederlage der
Damen II: In der Begegnung gegen den VTV
Mundenheim behielten die Mädels um Kapitänin
Harder mit 3:1 (18:25, 25:14, 25:19, 25:14) die
Oberhand, mussten aber im 2. Spiel gegen Speyer die Punkte den Gästen überlassen. Ergebnis:
25:22, 18:25, 14:25, 25:16, 12:15. Die Damen II
beenden die Spielrunde mit Platz 2 der Tabelle.
RKS Phoenix Mutterstadt
Bundesstatistik Athletik-Zweikampf: Die folgenden Phoenix-Athleten und -Athletinnen haben
sich im Athletik-Zweikampf unter den TOP-TEN in
Deutschland platziert: Richardo Azzola (M 50 6.
Pl.), Bernhard Tretter (M 55 8. Pl.), Gerhard
Zachrau (M 60 1. Pl.), Reinhard Rhaue (M 60 4.
Pl.), Torsten Lange (M n65 5. Pl.), Harald Oppermann (M 70 2. Pl.), Nadine Schäfer (WHK 6. Pl.
und 2. W 30), Elke Vater (W 50 2. Pl.), Sigrid
Fuchs (W 60 1. Pl.), Gertrud Böhm (W 60 2. Pl.)
und Ishild Müller (W 70 2. Pl.).
Bundesstatistik Athletik-Dreikampf: Die Phoenix-Sportler/-innen konnten sich auch im Athletik-
26. märz 2015 / 13. Woche
Dreikampf gut in der Bundespitze einreihen: Reinhard Rhaue (M 60 5. Pl.), Harald Oppermann (M
70 2. Pl.), Nadine Schäfer (WHK 3. Pl. und 1. W
30), Elke Vater (W 50 1. Pl.), Sigrid Fuchs (W 60
1. Pl.), Gertrud Böhm (W 60 2. Pl.) und Ishild Müller (W 70 1. Pl.).
Bundesstatistik Steinstoß-Zehnkampf: Dieser
Kraft-Mehrkampf wird nur in den Männerklassen
ausgetragen. Auch hier sind einige Mitglieder von
Phoenix in der Bundesstatistik sehr weit vorne:
Richardo Azzola (MHK 8. Pl. und 2. M 50), Dominique Zachrau (M 30 2. Pl.), Bernhard Tretter
(MHK 10. Pl. und 4. M 55), Torsten Lange (MHK
12. Pl. und 1. M 65). Ferner gelangen zwei gute
Teamwertungen: MHK: 1. Pl. mit Azzola, Tretter,
Lange sowie M 50: 1. Pl. mit Azzola, Tretter, Lange.
Bundesstatistik Steinstoß-Achtkampf: Dieser
Kraft-Mehrkampf wird von den Phoenix-Damen
mit Erfolg praktiziert. In der Bundesstatistik rangieren sie wie folgt: Nadine Schäfer (WHK 2. Pl.
und 1. W 30), Elke Vater (WHK 5. Pl. und 1. W
50), Ishild Müller (WHK: 6. Pl. und 1. W 70). Auch
hier gelangen zwei gute Teamwertungen: WHK:
1. Pl. mit Schäfer, Vater und Müller sowie W 30:
1. Platz ebenfalls in der Besetzung Schäfer, Vater
und Müller.
Bundesstatistik Kugelstoß-Dreikampf: Dieser
Mehrkampf kommt den Phoenix-Aktiven, die sowohl Kugel- auch als Steinstoßen praktizieren,
sehr entgegen. Daher waren sie erneut sehr erfolgreich: Dimitri Ulajew (MHK 1. Pl. und 1. M 20),
Dennis Kuhn (MHK 2. Pl. und 2. M 20), Harry
Kuhn (MHK 3. Pl. und 1. M 55), Dominique
Zachrau (MKK 6. Pl. und 2. M 30), Hendrik Renner (M 30 4. Pl.), Richardo Azzola (M 50 5. Pl.),
Gerhard Zachrau (M 55 5. Pl. und 3. M 60), Norbert Gundermann (M 55 6. Pl.), Torsten Lange (M
55 7. Pl. und 2. M 65), Bernhard Tretter (M 55 8.
Pl.), Helmut Zimmermann (M 55 9. Pl. und 3. M
65), Reinhard Rhaue (M 55 11. Pl. und 6. M 60),
Günter Luckmann (M 65: 4. Pl.), Walter Held (M
65: 5. Pl. und 3. M 70), Hans Joachim Heinzel (M
65 6. Pl.) und Harald Oppermann (M 70: 3. Pl.),
Nadine Schäfer (WHK 3. Pl. und 1. W 30), Anette
Borutta (WHK 8. Pl. und 2. W 40), Katrin Oppermann (WHK 9. Pl. und 1. W 55), Sigrid Fuchs (W
60 1. Pl.), Gertrud Böhm (W 60 2. Pl.) und Ishild
Müller (W 70 1. Pl.). Außerdem gelangen die folgenden guten Teamwertungen: MHK: 1. Pl. mit
Gymnastik mit Frau Braun findet dienstags um 10 Uhr statt.
Gymnastik im Sitzen mit Frau Schminck am 8. April um 10 Uhr.
Yoga im Sitzen mit Frau Schöllig ist donnerstags von 9 bis 10 Uhr.
Yoga für Senioren findet donnerstags von 10.15 bis 11.15 Uhr statt.
Bastelgruppe findet am Montag, den 30. März, um 14 Uhr statt.
Die Skatspieler und Würfelgruppe trifft sich donnerstags von 14 bis 17 Uhr zum Spielen.
Musikgruppe “Edelweiß“: Probe jeweils freitags von 9 bis 11.30 Uhr.
Die Cafeteria ist dienstags bis donnerstags von 14 bis 17 Uhr für sie da. Kontakt: 06234/929096.
26. März 2015 / 13. Woche
Ulajew, D. Kuhn, H. Kuhn sowie zusätzlich 2. Pl.
mit Ulajew, D. Zachrau und Tretter, M 30: 1. Pl.
mit D. Kuhn, D. Zachrau, Tretter, M 50: 1. Pl. mit
Azzola, G. Zachrau, Rhaue, M 55: 1. Pl. mit H.
Kuhn, Gundermann, Tretter, M 60: 1. Pl. mit G.
Zachrau, Rhaue, Zimmermann, M 65: 1. Pl. mit
Lange, Zimmermann, Held, M 70: 1. Pl. mit Oppermann, Zimmermann, Pleyer, WHK: 1. Pl. mit
Oppermann, K., Borutta, Schäfer, W 30: 1. Pl. mit
Schäfer, Borutta, Oppermann, W 40: 1. Pl. mit
Borutta, Fuchs, Böhm, W 50: 1. Pl. mit Oppermann, Fuchs, Müller), W 55: 1. Pl. mit Oppermann, Müller, Fuchs und M 60: 1. Pl. mit Müller,
Fuchs, Böhm.
Tisch-Tennis-Verein 1950
Mutterstadt e.V.
Zweites Doppelwochenende für Mutterstadt
mit mehr Erfolg: Im Nachholspiel ging es am
Freitag nach Hornbach. Dort spielt der TTC Riedelberg. Etwas überraschend geriet man mit 0:2
in Rückstand. Schulz/Klapper kamen mit dem
Spiel der Gäste nicht wie gewohnt zurecht.
Knapek/Hoffemann verkürzten. Im vorderen
Paarkreuz hielt Kalli Klapper durch seinen Sieg
gegen Ehrmanntraut die Truppe auf Tuchfühlung.
Doch Riedelberg zog durch 3 Siege in Folge auf
6:2 davon. Luca Hoffmann startete die Aufholjagd
für Mutterstadt. Nach seinem Sieg legten Frank
Schulz und Kalli Klapper nach und brachten den
TTV auf 6:5 heran. Durch Punkteteilungen in der
Mitte und hinten, Gustav und Luca sorgten für die
Zähler, ging es beim Stande von 7:8 ins Schlussdoppel. Klapper/Schulz erwischten den besseren
Start, unterlagen aber mit 1:3 zum bitteren 7:9Endstand.
Im zweiten Spiel ging es am Sonntagmorgen
nach Edenkoben. In kompletter Aufstellung erwischte das Team einen guten Start, führte 2:1 in
den Doppeln und Jochen Dornick und Frank
Schulz setzten sich in den Einzeln durch. Durch
die folgenden Siege von Kalli Klapper, Stefan
Schwarze und Luca Hoffmann hatte man sich einen komfortablen 7:1-Vorsprung erspielt. Francesco musste sein Spiel aus Zeitgründen zwar abgeben, aber der TTV-Sieg war dadurch nicht gefährdet. Jochen und Kalli sorgten für die beiden
noch fehlenden Zähler.
Vorschau: Kommenden Sonntag kommt der ASV
Birkenheide nach Mutterstadt.
TTC Schifferstadt - TTV II 9:5. Dieses verlorene
Spiel hätte man vor dem Spiel nicht unbedingt so
voraus prognostiziert.
TTC Oppau V - TTV III 8:8. Ein sehr engagiertes
und ebenso faires Spiel führte zu einer gerechten
Punkteteilung der Tabellennachbarn. Herauszuheben sind die Mutterstadter Gerfried Kröger und
Jürgen Nirmaier, die an diesem Abend nicht zu
schlagen und wesentlich an den 8 Punkten beteiligt waren.
TTV V - TTF Dannstadt IV 8:3. Sichere Punkte
blieben in Mutterstadt.
TTV VI - VTV Mundenheim IV 8:4
Schüler TTV - TSV Freinsheim 0:6. Ein ähnliches Bild in dieser für die meisten Spieler ersten
Saison zeigte sich in meist doppelt so alten Gegnern auch diesmal. Man schlug sich partiell ordentlich.
Turn- und Sportgemeinde "1886"
Mutterstadt e.V.
Bärenstarke TSG-Frösche
Der Kila-Wettkampf hat wieder begonnen mit
bärenstarken TSG-Fröschen am 14. März in Germersheim bei den Altersklassen U8-U10-U12.
Hier waren 10 Teams vertreten, die jeweils mit 611 Kindern in einem Team starteten. Die Disziplinen Hindernis-Staffel, Hochweitsprung, Medizin-
Amtsblatt Mutterstadt
ball-Stoßen und Team-Biathlonstaffel mussten
absolviert werden. Für die TSG Mutterstadt starteten "die TSG Frösche" in der Altersklasse U10
Raica B., Lina W., Emily V, Dessy F., Tiziano S.,
Levin S. Und Leandro A. Die 1. Disziplin vollbracht, liefen die Athleten zur Hochform auf. Im
Hochweitsprung ging es hoch hinauf. Erst als die
Latte auf 1,10 m lag, wurde das Team gestoppt.
Raica B. hatte hier ihren Höhenflug, sie übersprang 1,05 Meter , was persönliche Bestleistung
bedeutete. Beim Stoßen puschten die Fans der
Frösche die Kids zu guten Leistungen. Bei der abschließenden Disziplin, dem Team-Biathlon, kam
dann richtig Stimmung auf und die Halle tobte.
Am Ende hieß es dann 4. Platz für die TSG-Frösche.
Handball-Abteilung
Vorschau: Aktueller Spielplan, Spielberichte
und weitere Infos im Internet unter www.tsgmutterstadt-handball.de.
Vereinsnachrichten
Ausflug in die Welt der Blasmusik
Fanfarenklänge begrüßten die Gäste im bis auf
die Ränge belegten Palatinum. Die Blaskapelle
Mutterstadt begann ihren Ausflug in die Welt der
Blasmusik mit Piccadilly Fanfare von Johan Nijs.
In der kurzen Begrüßung durch den Vorsitzenden
Klaus Magin brachte er seine große Freude über
den sehr guten Besuch zum Ausdruck. Der neu
gewählte Bürgermeister Hans-Dieter Schneider
und alle Beigeordneten, die Pfarrer Albrecht Effler
und Knut Trautwein sowie Altbürgermeister Ewald
Ledig wurden mit einem besonderen Gruß bedacht. Ebenso der Kreisbeigeordnete Manfred
Gräf und die ehemalige Landtagsabgeordnete
Hannelore Klamm und ihr Nachfolger Bernhard
Kukatzki.
Klaus Magin reichte das Mikro an Stefanie Wolf
weiter: „Sie moderiert heute schon das 13.
Frühlingskonzert der Blaskapelle und immer mit
vollem Engagement“, hob Magin hervor. Wer
kennt nicht den wundervollen Film Jenseits von
Afrika, mit der Oscar gekrönten Musik von John
Barry, fragte sie das Publikum. Stellen sie sich
vor, wie der Morgen erwacht in Afrika und lauschen sie den von Johan de Meij arrangierten
Seite 12
Klängen, gespielt von einem großen Blasorchester. So hatten wohl die meisten Zuhörer die Musik zu diesem Film noch nicht gehört. In der Anmoderation, Tannhäuser Festival von Richard
Wagner, betonte Stefanie Wolf, dass die Oper
Tannhäuser Schwerstarbeit für die Musiker bedeutet. Dem Arrangeur Alfred Bösendorfer sei es
gelungen, Opernmusik von 3,5 Stunden auf 10
Minuten Blasmusik zu verdichten. Dem Blasorchester, unter der beeindruckenden Leitung von
Thomas Zelt, ist es gelungen, die bekannten Themen der Oper überzeugend wiederzugeben.
Großer Beifall des Publikums belohnte diese Leistung.
Nach der Pause führte der Ausflug in eine modernere, lustigere Welt der Blasmusik. Der Marsch
76 Posaunen von Meredith Wilson stammt aus
dem Musical „The Music Man“. Die Blaskapelle
konnte natürlich keine 76 Posaunen aufbieten.
Die 60 Aktiven, zwischen 12 und 80 Jahren alt,
spielten diese „Jahrmarktsmusik“ sehr schwungvoll und mit Elan. Unter dem Titel Dirigentenschicksal von Hans Kliment konnte sich selbst
Stefanie Wolf nicht recht etwas vorstellen. Musikerstreik wäre zutreffender gewesen. Stevie Wonder in Concert hieß der nächste Programmpunkt.
Eine Art Potpourri von bekannten Songs und Melodien des weltbekannten Künstlers, arrangiert
von Paul Murtha. Klaus Magin bedankte sich vor
dem letzten Musikstück bei den Zuhörern, Stefanie Wolf, den Musikern und ganz herzlich beim
Dirigenten Thomas Zelt. Fast 20 Jahre leitet er die
Blaskapelle Mutterstadt nimmermüde und mit
wachsendem Erfolg.
Magin sprach noch eine freundliche Einladung
zum Musikfest in Hochdorf am 9. Mai aus. Ein
Wettstreit dreier Blaskapellen. Da wäre eine starke Fangemeinde hilfreich. Peter Reinarzt, aus
dem Kreise der aktiven Musiker, überreichte dem
Vorsitzenden Klaus Magin ein Präsent und dankte ihm im Namen des ganzen Orchesters für 16
Jahre Engagement im Dienste der Blaskapelle
Mutterstadt. Er habe das Vereinsleben geprägt
und damit das kulturelle Erscheinungsbild der
Gemeinde bereichert.
Stellen sie sich vor, sie fahren mit einem Dampfzug durch Oregon in den USA. Mit diesen Worten steigerte die Moderatorin die Erwartungen der
Zuhörer. Der lang anhaltende Beifall endete erst
nach einer Zugabe: Der Radetzky-marsch riss die
Zuhörer fast von den Sitzen und wurde laut und
rhythmisch klatschend begleitet.
Seite 13
Amtsblatt Mutterstadt
Mitgliederversammlung des
Historischen Vereins der Pfalz
Der erneut im Amt bestätigte 1. Vorsitzende Lutz
Bauer konnte auf eine harmonisch verlaufende
Mitgliederversammlung zurückblicken. Neuwahlen standen auf der Tagesordnung. In seinem
Rückblick erinnerte er an die Aktivitäten zum abgelaufenen Jahr. Bei seiner Vorschau für 2015 erwähnte er die Ausstellungen an Ostern und traditionell während der Kerwe und die Weihnachtsausstellung an den beiden ersten Adventwochenenden sowie ein Tagesausflug nach Rockenhausen und Kirchheimbolanden.
Weitere Aktionen wurden von den Leitern der Arbeitsgemeinschaften in Erinnerung gerufen: EvaMaria Auer berichtete für die Volkstanzgruppe von
zahlreichen Auftritten, Teilnahmen an Festumzügen und Besuchen aus Brasilien, dem Saterland
und dem Ensemble „Morgenröte“ von der Krim.
Etliche Anfragen für eine Teilnahme in diesem
Jahr sind schon eingegangen. Harry Ledig erwähnte die Vorträge und die Planung von Vorträgen zum 1250-Jubiläumsjahr der Gemeinde Mutterstadt im Jahr 2017: Von der Zeit der ersten urkundlichen Erwähnung im Lorscher Codex, dem
Jahr 767, bis zum Mittelalter und ab dem 20.
Jahrhundert bis heute. Sein Mitstreiter Volker
Schläfer erwähnte die Anregung an die Gemeinde, auf die am Ortsrand von Mutterstadt verlaufende Römerstraße durch Hinweistafeln besser
kenntlich zu machen. Emil Erlewein stellte für die
Familienforscher fest, dass seit der Erscheinung
der beiden Bände der Mutterstadter Familienchronik durch Alban Berthold weniger Bürger die
Abende besuchten. Heinz Hub schilderte die Aktivitäten der Teilnehmer der Arbeitsgemeinschaft
Kunst- und Galeriewesen. Die Kassenführerin
Ruth Pfister-Emig zog in ihrer Bilanz eine zufriedendstellende finanzielle Grundlage, dank einiger
Spenden, u. a. 2.000 ! von der Sparkasse Vorderpfalz und einiger Mitglieder. Kassenrevisor
Günter Klein bescheinigte der Kassenwartin Ruth
Pfister-Emig eine einwandfreie und sehr übersichtliche Kassenführung.
Die Alten sind die Neuen: Unter diesem Motto
verliefen die Wahlen der Vorstandschaft für die
nächsten drei Jahre. Einstimmig wiedergewählt
führen weiterhin die Geschicke der Ortsgruppe: 1.
Vorsitzender: Lutz Bauer, stellvertretende Vorsitzende: Gabriele Tischper, Edmund Schliebitz, 1.
Schriftführer: Heinz Hub, 2. Schriftführerin: Heidemarie Priefer, Kassenwartin: Ruth Pfister-Emig,
Beisitzer. Adolf Wörner, Joachim Tischper, Klemens Böhmer. Als Kassenrevisoren gewählt wurden Alban Berthold, Günter Klein. Erneut zuständig für die Arbeitsgemeinschaften: Eva-Maria
Auer. Volkstanzgruppe, Harry Ledig: Vor- und
Frühgeschichte, Hans Erlewein: Familienforschung, Heinz Hub: Kunst- und Galeriewesen.
Veranstaltungskalender
Die Veranstaltungshinweise werden automatisch
auch in den Kalender rheinland-pfälzischer Kommunen im Internet eingetragen, Zugang über
www.mutterstadt.de
Veranstaltungskalender
für April 2015
2.4., 19 Uhr, Prot. Kirchengemeinde: Abendmahlgottesdienst zum Gründonnerstag
2.4., 9 Uhr, SPD-Ortsverein: Marktfrühstück,
Neue Pforte
3.4., 9.30 Uhr, Prot. Kirchengemeinde: Gottesdienst mit Abendmahl zum Karfreitag
4.4., 21 Uhr, Kath. Kirchengemeinde: Osternacht
mit anschl. Agapefeier, Kath. Kirche
4.4. - 7.4. Gemeinde Mutterstadt: Ostermarkt,
Messplatz
5.4., 6 Uhr, Prot. Kirchengemeinde: Auferstehungsgottesdienst
5.4., 9.30 Uhr, Prot. Kirchengemeinde: Ostergottesdienst mit Abendmahl
6.4., 17 Uhr, Prot. Kirchengemeinde: Konzert mit
dem Anglistenchor Heidelberg
6.4. Pfälzerwald-Verein: Wanderung mit Besuch
des Osterhasen
6.4., 9.30 Uhr, Prot. Kirchengemeinde: Gottesdienst zum Ostermontag
9.4., 19 Uhr, SPD-Ortsverein: Bürgerstammtisch,
Café elisabeth
12.4., 10.30 Uhr, SPD-Ortsverein: Jazzfrühschoppen, Palatinum
12.4., 10 Uhr, Kath. Kirchengemeinde: Feier der
Jubelkommunion, Kath. Kirche
14.4. Diabetiker-Selbsthilfegruppe: Gruppentreffen, Haus der Vereine
15.4., 20 Uhr, Palatinum: Detlev Schönauer
15.4. Pfälzerwald-Verein: Nachmittagswanderung
16.4., 19.30 Uhr, Historischer Verein: Ahnenforschung
18.4. Donaudeutsche Landsmannschaft: 60. Landestrachtenfest, Palatinum
18.4., 9.30 Uhr, TSG “1886”: Fitness- und Wohlfühltag, TSG-Sporthalle
19.4., 9.30 Uhr, Prot. Kirchengemeinde: Festgottesdienst mit Abendmahl anl. der goldenen Konfirmation
19.4., 10 Uhr, Kath. Kirchengemeinde: Feier der
Erstkommunion, Kath. Kirche
20.4. Pfälzerwald-Verein: Lichtbildervortrag, Senioren-Treff
22.4. Pfälzerwald-Verein: PWV-Stammtisch
23.4., 20 Uhr, Palatinum: The World Famous
Glenn Miller Orchestra
24.4. Verein der Garten- und Blumenfreunde:
Jahreshauptversammlung
24.4. Prot. Kirchengemeinde: Kirchenkonzert mit
Angelika Milster
24.4., 15 Uhr, Pestalozzi-Grundschule: Schulfest,
Walderholung
25.4. Deutsches Rotes Kreuz: Altkleidersammlung
25.4. - 26.4. Jugendtreff: MUROCO, Neue Pforte
26.4., 18 Uhr, MGV 1873 Frohsinn: Konzert Chor
Cantamus, Pfr.-Fuchs-Haus
28.4., 15-17 Uhr, Arbeiter-Wohlfahrt: Anmeldung
Kinderferien, Haus der Vereine
30.4./1.5. SPD-Ortsverein: Maifest, Walderholung
Einladung zur Ausstellung
FormArt 20x20, 20/15
In Zusammenarbeit mit dem Historischen Verein
der Pfalz e.V., Ortsgruppe Mutterstadt, mit den
Gleichstellungsstellen des Rhein-Pfalz-Kreises,
der Gemeinde Mutterstadt und Kunstfaser. FormArt heißt die diesjährige Ausstellung der Kunstfaser-Frauen.
Diesmal geht es ums kleine Format 20x20. Jede
Künstlerin fertigt zwanzig kleine Objekte für die
Ausstellung an. In einem Gesamtkunstwerk finden sich weitere vier Bilder der Kunstfaser-Frauen zusammengefasst. Im Historischen Rathaus in
Mutterstadt haben sie den perfekten Rahmen für
die Ausstellung gefunden. Alle Werke werden
zum Verkauf angeboten.
Die Vernissage findet statt am Freitag, den 27.
März, um 19.30 Uhr. Dauer der Ausstellung: 30.
März bis 12. April. Öffnungszeiten jeweils von 14
bis 18 Uhr: Sa., 28.3., Sonntag, 29.3., Sa., 4.4.,
So., 5.4., Mo., 6.4., Freitag, 10.4., Samstag, 11.4.
und Sonntag, 12.4.
26. märz 2015 / 13. Woche
Filmvortrag: “Orchideen”
Der Verein der Garten- und Blumenfreunde veranstaltet in Kooperation mit dem Senioren-Treff
am Donnerstag, 2. April, um 16 Uhr im SeniorenTreff Mutterstadt, Jahnstr. 4, einen Filmvortrag
über die Kultur und Pflege von Orchideen. Alle
Blumenliebhaber sind zu dem Film recht herzlich
eingeladen. Diese Veranstaltung ist kostenlos.
Anmeldung bitte bis zum 30.03.2015 beim Verein
der Garten- und Blumenfreunde Mutterstadt,
Herrn Hahl, Tel. 4159.
Stammtisch bei der FG 08
Der Ältestenrat lädt zum nächsten Stammtisch
ein am Donnerstag, den 2. April, ab 19 Uhr im FG
08-Clubrestaurant. Jeder ist herzlich willkommen.
Mitglieder und Nichtmitglieder. Dieser Stammtisch findet jeweils am 1. Donnerstag im Monat
statt. Änderungstermine werden rechtzeitig bekannt gegeben.
PWV-Osterwanderung
Am 6. April um 9 Uhr. Große Tour, 16 km: Alte
Schmelz, Hardenburg, An den drei Eichen,
Weißer Stein, Rotsteig (Kurpfalzpark), Forsthaus
Silbertal. Kleine Tour, 12 km: Hardenburg, An den
drei Eichen, Weißer Stein, Rotsteig (Kurpfalzpark), Forsthaus Silbertal. Mittagsrast: An den
drei Eichen wartet der Osterhase, Abschlussrast:
Forsthaus Silbertal, 67157 Wachenheim, Tel.
06325/8492. Eine Essensvorbestellung ist erforderlich. Anmeldung: Kronen-Apotheke, Ludwigshafener Str. 10, von Montag, 30.3., 9 Uhr, bis
Donnerstag, 2.4., 18 Uhr; Abfahrt: 9 Uhr an der
Neuen Pforte, Rückfahrt: 18 Uhr, Fahrpreis: 7 !.
MCV “Die Geeßtreiwer”
Die nächste Aktivensitzung findet am 7. April um
20 Uhr in der Speyerer Str. 20 (ehemals BlumenMagin) statt.
DRK-Mitgliederversammlung
Am 8. April um 19 Uhr lädt der DRK-Ortverein
Mutterstadt seine Mitglieder zur Jahreshauptversammlung in sein Vereinsheim ein. Alle interessierten Mitglieder sind herzlich eingeladen. Tagesordnungspunkte: 1. Begrüßung und Berichte
über Einsätze und Leistungen durch den 1. Vorsitzenden, 2. Feststellung der Beschlussfähigkeit,
3. Bericht des Bereitschaftsleiters, 4. Bericht des
Kassenwarts, 5. Bericht der Rechnungsprüfer, 6.
Abstimmung über Entlastung des Vorstandes, 7.
Freie Aussprache.
Kurs bei den LandFrauen
Am 9. April um 19 Uhr findet bei den LandFrauen
in Saal 2, Schulstr. 8, ein Kurs in kreativem Gestalten statt. Das Thema lautet: „Kreation von Teller-Etageren“. Andrea Jung vermittelt handwerkliche Fähigkeiten. Umlage erfolgt nach Materialverbrauch. Anmeldung bei Beate Kummermehr,
Tel. 2916 Gäste sind herzlich willkommen.
SPD-Ortsverein - Jazzfrühschoppen
Der SPD-Ortsverein lädt wieder alle an „Jazz“-begeisterten Bürgerinnen und Bürger zu seinem seit
Jahren traditionellen Jazzfrühschoppen ein. In
diesem Jahr können sie am Sonntag, den 12.
April, mit der Band „Die Octophones“ den Vormittag im Palatinum, von 10.30 bis ca. 12.30 Uhr,
verbringen (Einlass 10 Uhr). Der Eintritt pro Person beträgt 8,50 Euro. Eintrittskarten gibt es im
26. März 2015 / 13. Woche
Vorverkauf bei der Palatinum-Geschäftsstelle
oder an der morgendlichen Tageskasse ab 10
Uhr. Die Veranstaltung ist bewirtschaftet.
Jahrgang 1938: Wanderung
Der Jahrgang 1938 trifft sich am Mittwoch, den 8.
April, um 10.30 Uhr am Feldkreuz in der Von-Ketteler-Straße zum Dampfnudelessen im Pfalzmarkt.
Generalversammlung: Geflügelzucht- und Vogelschutzverein
Hiermit werden alle Mitglieder zur Generalversammlung am Freitag, den 17. April, um 19 Uhr
im Haus der Vereine, Saal 5, eingeladen. Tagesordnung: 1. Begrüßung und Totengedenken, 2.
Tätigkeitsbericht des Vorstandes, 3. Kassenbericht, 4. Bericht der Kassenprüfer, 5. Entlastung
der Vorstandschaft, 6. Behandlung von Anträgen,
7. Verschiedenes. Anträge zur Behandlung in der
Generalversammlung sind bis spätestens 3. April
beim 1. Vorstand Walter Repp einzureichen. Die
Einladung erfolgt nur auf diesem Wege.
Skat-Club Schelle As
Die Skatspieler Schelle As treffen sich mittwochs
in der Zeit von 19.30 bis ca. 22 Uhr im Kegelcenter Mutterstadt, Waldstr. 57 (neues Clublokal).
Gäste und interessierte Skatspielerinnen bzw.
Skatspieler sind jederzeit willkommen. Gespielt
werden 1x48 Spiele nach den Regeln des DSKV.
Info: Dieter Rossbach, Tel. 0152/01995207.
Aktuelles/Interessantes
Mundart-Wettbewerb
Dannstadter Höhe am 22. Mai 2015
Noch 1 Woche bis Einsendeschluss. Der
Mundart-Wettbewerb Dannstadter Höhe ist ausgeschrieben. Mundartautoren können bis einschließlich 1. April 2015 ihre Beiträge in der Kategorie Lyrik und Prosa bei der Verbandsgemeindeverwaltung Dannstadt-Schauernheim einreichen.
Das „Finale“, bei dem die besten Einsendungen
von den Autoren vorgelesen werden und die Jury
dann über die Platzierung entscheidet, findet am
Freitag, 22. Mai 2015, 19 Uhr, im Zentrum Alte
Schule, Ortsteil Dannstadt, statt.
Nähere Informationen bei der Verbandsgemeindeverwaltung, Tel. 06231/401-156, Frau Dromnitzki. Die Ausschreibungsmodalitäten erhalten
sie unter Tel. 06231/401-156 bzw. unter
info@mundart-dannstadter-hoehe.de. Bewerbungen sind unter dem Kennwort „Mundart-Wettbewerb Dannstadter Höhe 2015“ zu richten an die
Verbandsgemeindeverwaltung, Am Rathausplatz
1, 67125 Dannstadt-Schauernheim.
Freie Wohlfahrtsverbände
"Sicher daheim"
Hausnotruf Deutsches Rotes Kreuz
Das Hausnotrufsystem, das gemietet werden
kann, wird an das Telefonnetz angeschlossen und
durch einen leicht bedienbaren Funkfinger, den
der Teilnehmer stets griffbereit in seiner Nähe haben soll, ausgelöst. Im Notfall können so in kür-
Amtsblatt Mutterstadt
zester Zeit Hausarzt, Notarzt- oder Rettungswagen oder aber auch Angehörige verständigt werden.
"Essen auf Rädern"
Das DRK bietet im Rahmen des "Mobilen sozialen Hilfsdienstes" einen warmen Mittagstisch an.
DRK-Informationen: Tel. 2200 von 8 bis 12 Uhr.
Blaues Kreuz Suchtkrankenhilfe
Mutterstadt e.V.
Die Gruppe findet montags von 20 bis 22 Uhr nur
noch nach telefonischer Voranmeldung statt. Telefon und Fax (neu): 06231/3128 oder 06234/
929290. Bitte auf den Anrufbeantworter sprechen,
sie werden zurückgerufen.
DONUM VITAE
Staatlich anerkannte Beratungsstelle - angeboten
wird: Schwangerenkonfliktberatung, allgemeine
Schwangerenberatung, vorbeugende Maßnahmen zur Sexualerziehung in Schulen und Jugendgruppen. Die Beratungsstelle befindet sich in
der Westendstr. 13 in Ludwigshafen, Tel. 0621/
5724344.
Pro Familia
Angeboten wird: Schwangerenberatung, Partnerschaftsberatung, Sexualpädagogik.
Näheres unter Tel. 0621/563015 oder unter
www.profamilia-ludwigshafen.de.
Krisentelefon: 0800/2203300
Krisentelefon für psychisch Kranke und deren Angehörige samstags, sonntags, feiertags 8 - 23
Uhr, wochentags 17 - 23 Uhr.
Elterntelefon
Das Elterntelefon ist ein Gesprächs- und Beratungsangebot des Deutschen Kinderschutzbundes. Es ist kostenlos unter der Rufnummer
0800/1110550 erreichbar und garantiert den Anrufenden absolute Vertraulichkeit und Anonymität.
Beratungszeiten: Montag 9-11 Uhr und 17-19 Uhr,
Dienstag 17-19 Uhr, Mittwoch 9-11 Uhr und Donnerstag 17-19 Uhr.
Diakonisches Werk
Geschäftsstelle Limburgerhof, Sprechstunden
der Sozialarbeiterin Ulrike Kamb, Feuerbachstr.
2, Limburgerhof, Tel. 06236/8065, montags und
mittwochs von 9 bis 12 Uhr, ansonsten nach Vereinbarung.
Fachstelle Sucht des
Diakonischen Werks
Die Fachstelle Sucht des Diakonischen Werkes
bietet in den Räumen der Sozialberatung, Feuerbachstr. 2 in Limburgerhof, eine Außensprechstunde an. Jeweils dienstags von 13 bis 15.30
Uhr wird ein Mitarbeiter der Fachstelle Sucht in
folgenden Angelegenheiten beraten (offene
Sprechstunde):
Beratung bei problematischem Konsum von Alkohol und Medikamenten, Beratung in Fragen der
Glücksspiel- und Onlineproblematik, Beratung
von Familienangehörigen, Ambulante Rehabilitation, Nachsorge, Vermittlung in Selbsthilfegruppen, in Entgiftung, in ambulante, teilstationäre
und stationäre Rehabilitation und zur suchtspezifischen Schuldnerberatung. Ergänzend zur offenen Sprechstunde können auch Gesprächstermine vereinbart werden: Tel. 0621/520440 (Termin-
Seite 14
vergabe erfolgt über das Haus der Diakonie in
Ludwigshafen). Selbstverständlich ist man zur
Verschwiegenheit verpflichtet und auf Wunsch erfolgt die Beratung auch anonym.
Fachdienst für Hörgeschädigte
Der Integrationsfachdienst bietet hörgeschädigten Menschen Beratung, Hilfe und Unterstützung
bei Problemen im Zusammenhang mit einer beruflichen Tätigkeit oder Ausbildung wie auch bei
der Arbeitsuche. Kontakt: Fachdienst für Hörgeschädigte, Europaring 18, 67227 Frankenthal,
Tel. 06233/88920.
Leben bis zuletzt
Aufgehoben und umsorgt in der
häuslichen Umgebung
Orientiert an der Selbstbestimmung und der Würde des Menschen handelt, berät und begleitet der
ambulante Hospizdienst Schwerstkranke und ihre
Angehörigen. Die Unterstützung wird durch eine
Hospizfachkraft und ehrenamtliche Hospizhelferin geleistet. Die Hilfe ist kostenfrei. Der Dienst ist
eine Ergänzung zur ambulanten pflegerischen,
seelsorgerischen und medizinischen Versorgung.
Näheres können sie unter folgender Kontaktadresse erfahren: Ambulanter Hospiz- und Palliativ-Beratungsdienst Südlicher Rhein-Pfalz- Kreis,
Tel. 06235/457823, Handy: 0152/54448224, EMail: hospiz@sozialstation-schifferstadt.de.
Johanniter-Unfall-Hilfe
Sozialer Dienst - Essen auf Rädern
tägliche Anlieferung von Warmessen
(incl. Wochenende)
- Vollkost, "herzhaft und abwechslungsreich"
(incl. sonntags ein Dessert)
- Leicht- bzw. Diätkost, auch geeignet für Diabetiker mit Angaben von Broteinheiten gleichzeitig
Schonkost für Magen und Galle
- Jeden Sonntag ein Dessert (auch für Leichtbzw. Diätkost)
- für rüstige Senioren die gerne unabhängig sein
wollen, ein Wochenpaket mit Tiefkühlkost zur
Selbstaufbereitung - so kann täglich ausgewählt
werden, was man gerne essen möchte. Essen
auf Rädern kann man auch vorübergehend erhalten wenn z. B. pflegende Angehörige verhindert
sind. Die Auslieferung der Tiefkühlkost erfolgt einmal pro Woche. Ein spezielles Aufwärmgerät zur
Aufbereitung kann bezogen werden.
- Sozialer Dienst - Hausnotruf
Mobil in der ganzen Wohnung durch einen Funkfinger; Rufbereitschaft - 24 Stunden bereit und
schnelle Hilfe; Betreuung durch die Mitarbeiter,
Schlüsseldienst, Aktivitätszeichen Kontakt, Wartung, kostengünstig. Nähere Informationen unter
der kostenlosen Telefonnummer 0800/4453356.
Reklamationsdienst:
falls die zustellung nicht
bis Donnerstagabend
20 Uhr erfolgte:
Freitags 8-14 Uhr
Tel. 0163/7371000
Seite 15
Amtsblatt Mutterstadt
26. märz 2015 / 13. Woche
In eigener Sache
Die Amtsblattredaktion möchte nochmals auf den Redaktionsschluss jeweils donnerstags 16 Uhr, für aktuelle Berichterstattung vom Wochenende montags 9 Uhr hinweisen.
Später eingehende Manuskripte werden auch nicht im darauffolgenden
Amtsblatt automatisch abgedruckt.
Geänderte Redaktionsschlusszeiten werden gesondert bekanntgegeben.
Des Weiteren wird um Beachtung gebeten: Veröffentlichungswünsche
ohne Unterschrift und Telefonnummer für etwaigen Rückruf können nicht
berücksichtigt werden, Terminankündigungen und Veranstaltungshinweise werden grundsätzlich nicht öfter als 2x veröffentlicht; Bilder müssen
separat als jpg-Datei geschickt werden.
Das Amtsblatt ist weder eine Vereins- noch eine Sportzeitung - allzu ausführliche Textbeiträge müssen gegebenenfalls gekürzt werden.
Grundsätzlich sind wir bemüht, bei der Auswahl der Beiträge den Belangen unserer Bürgerschaft, Kirchen, Vereine und sonstigen Interessengemeinschaften Rechnung zu tragen.
Berichte über Spendenaktionen, Danksagungen an spendengebende
Firmen, Privatpersonen und Organisationen finden nur insoweit Berücksichtigung, als dass diese Aktionen von besonderer örtlicher Bedeutung
sind.
Die E-Mail-Adresse für das Amtsblatt ist aktiv unter
amtsblatt@mutterstadt.de
Ihre Amtsblatt-Redaktion
NEU für unsere Inserenten! Ab sofort immer in der 4. Woche eines Monats:
Gemeinsam sind wir stark
Fahr nicht fort - kauf´am Ort
Spargel und
Kartoffeln erntefrisch!
Frische Pfälzer Salate !
Wir sind wieder da ab Mittwoch, 1. April 2015!
Oggersheimer Str. 7  67112 Mutterstadt
Tel. 06234 / 92 94 01
Di - So 9 - 13 Uhr, Do + Fr 9 - 18 Uhr,
Montag Ruhetag!
Wir haben das
Angebot !
*
ser
ä
l
zg
*
ken ut
r
ä
st
sch
n
Ein
e
n
Son 85%
un
Tön
g
75%
r
Pa a
ab
€
.
9
3
Gleitsicht
Sonnenschutzgläser
*
Tönung 75% - 85%
Paar ab
€
169.-
Augenoptik Horst
Neustadter Str. 17
GmbH
+/- 4/2 dpt.
Add 3.0 dpt.
... die Wahl haben Sie !
NEUE KOLLEKTIONEN
Für Frauen, die ihren eigenen Kopf und Lust auf
unkomplizierte, individuelle Mode haben!
Immer sind die Looks natürlich und leger.
Bio Kleidung, Fairtrade - ein Touch von Japan
- mit Fantasie und frischen Farben - romantisch
und verspielt oder sportlich und bequem!
Naturmode - einzigartige Jacquards,
brillante, harmonische Farbpalette,
Made in Germany.
Entwicklungshilfe-Projekt in Bali, Kleider
und Röcke in handgefertigten Batiken,
Häkel-Jäckchen in über 50 Farben.
Hochwertige Kleider in Viskose-Qualitäten,
produziert in Europa, Design mit klarer, femininer
Linienführung und raffinierten Details.
67112 Mutterstadt
Tel.: 06234 / 7306
D a s
M o d e h a u s
Mutterstadt • Neustadter Str. 18 – 20
NEU für unsere Inserenten! Ab sofort immer in der 4. Woche eines Monats:
Gemeinsam sind wir stark
Fahr nicht fort - kauf´am Ort
TechniSat
DAB+ DigitRadios
Das neue DAB+ 3 Bundesweit empfangbar
Digitalradio 3 Kristallklarer Klang
3 Einfachste Bedienung
5641_1
Hier
bei uns
erhältlich
Jetzt bei Ihrem TechniSat-Fachhändler vor Ort:
www.technisat.de
Peter Ehrlich • 67112 Mutterstadt
Gartenstr. 4 • Tel. 0 62 34 - 92 89 25
Schmuck & Uhren für Sie und Ihn
Reparatur - Umarbeitung - Anfertigung
Neustadter Straße 8 ∙ 67112 Mutterstadt
Öffnungszeiten: Di, Mi, Do, Sa 9.00-12.30, Fr 14.30-18.30 Uhr
Seit 1997 in Mutterstadt ∙ gegründet 1962
Schnell, bequem und günstig einkaufen
An der Fohlenweide 1a
Tel. 0 62 34/92 70 30
Öffnungszeiten: Mo-Fr 9.0018.30 Uhr, Sa 8.00-13.00 Uhr
www.getraenke-schulz.de
11,99
Ureich Premium Pils
20 x 0,5 ltr. €
Literpreis = 1,20 €
Ureich Premium Pils
24 x 0,33 ltr. €
Literpreis = 1,51 €
11,99
12,99
Premium Pils
20 x 0,5 ltr. €
Literpreis = 1,30 €
klassisch oder medium
12 x 0,7 ltr. €
Literpreis = 0,57 €
4,79
6,99
Apfelsaft
6 x 1,0 ltr. €
Literpreis = 1,17 €
Orangensaft
6 x 1,0 ltr. €
Literpreis = 1,42 €
Premium Pils
8,49
14,99
24 x 0,33 ltr. €
Literpreis = 1,89 €
4,49
alkoholfrei Hefe, Hefe-Zitrone 6 x 0,33 ltr. €
oder Hefe-Holunder
Literpreis = 2,27 €
Vier Jahreszeiten ZEITLOS Weißwein Cuvée
Verschnitt aus Rivaner und Riesling
0,75 ltr. €
4,49
Literpreis = 5,98 €
Vier Jahreszeiten Swing Riesling Sommerwein
0,75 ltr. €
3,79
Literpreis = 5,05 €
NEU NEU NEU
1873 Pils, Amber Lager od. Pale Ale
4,99
4 x 0,33 ltr. €
Literpreis = 3,78 €
Angebote gültig vom 25.3. – 7.4.2015
ABHOLMARKT
+ HEIMDIENST
Abholpreise
Fieguth-Amtsblätter präsentiert
SÜWE Vertriebs- und Dienstleistungs-GmbH & Co. KG
Das Busunternehmen Ihres Vertrauens
67126 Hochdorf-Assenheim • Langstr. 19
Telefon 0 62 31 / 79 34 oder 8 98
www.eberle-reisen.de
Luxemburg
Benelux
Berchtesgaden / Timmendorf
Deutschland
04 Berchtesgaden
Genussreise nach
Luxemburg/Besuch
Trier
04
– Einmaliges
Urlaubsziel invon
Bayern
Ein interessantes
Wochenende
Superior
Wellnesshotel
„Edelweiß“
Erleben Sie das Großherzogtum Luxemburg in seiner
vollen Pracht. Das einzigartige Panorama der bewaldeten Mittelgebirgszüge und der tiefen Flusstäler,
hervorragende Weine und kulinarische Leckerbissen,
ein hoher Lebensstandard gepaart mit großer Gelassenheit und Ruhe – all das und noch vieles mehr gilt
es zu entdecken!
Lassen Sie sich von der Schönheit Luxemburgs verzaubern.
Unsere
Kunden sind begeistert vom hellen Stern
in den Alpen, sodass wir Ihnen DAS EDELWEISS in
1. Tag: Anreise
nachzuLuxemburg
wieder
3 Terminen anbieten. MitBerchtesgaden
Anreise
in dieder
Stadt
Luxemburg, die
Hauptstadt
des
ten
im Herzen
Marktgemeinde
steht
dieses neu
Großherzogtums
Luxemburg,
welches
sichHaus
im Herzen
erbaute
First-Class-Hotel
– erleben
Sie ein
mit
Europas befindet.
Bezug
Zimmer im
4-Sterne
modernster
Ausstattung
undderexklusivem
Ambiente,
Novotel
auf demUrlaubsvergnügen
Kirchberg-Plateau.
Der Nachmittag
das
einzigartiges
bietet:
steht Ihnen zur freien Verfügung. Abendessen im Hotel.ein komplettes Stockwerk (800 m2) für Ihre VitalHarmonie
2. Tag:
Stadtrundfahrt
Luxemburg
Dampfsauna,
Biosauna, Softsauna,
Almsauna,
Nach
dem Frühstück im Hotel startet die große
Infrarot-Kabine
Stadtrundfahrt.
Die Hauptstadt
des Großherzogtums
beheitzte Marmorliegen,
Ruheräume,
großzügiLuxemburg
besticht einerseits durch ihre historische
gen Whirlpool
Architektur
(UNESCO Weltkulturerbe)
und malerische
die Edelweiß-Beautyund Vital-Residenz
Lage
und um eine Felsschlucht
– gleichzeitig
einintraumschönes
Hallenbad mit
Gipfelblick ist sie
aber
auch eines der
modernsten
Genusswelten
und
KulinariumundiminternationalsPanoramatenRestaurant
Finanzzentren Europas und Verwaltungssitz der
Europäischen
Entdecken
Sie mit Treffpunkt
Ihrer ReiseBiergarten, Union.
Bayrische
Stube, Tanzbar,
leitung
die und
berühmten
Sehenswürdigkeiten wie Plafür Jung
Alt
teau Kirchberg, Gerichtshof der E.G., EU-Parlament,
Europabrücke, Großherzoglichen Palais, Grab des
05
Hauptmann
vonaußergewöhnliche
Köpenick, Bockfelsen,
Kasematten,
Entdecken
Sie die
Landschaft
rund
Goldene
Frau „Gëlle
Place dealpinen
la Constitution,
um
Berchtesgaden
undFraa”,
den einzigen
NatioRobertinSchuman
Monument,
„„Unserer
Unserer
den deutschen
Alpen. Kathedrale
Die weltbekannten
nalpark
Lieben Frau”, Herz-Jesu-Kirche
(Sacré Coeur)
und
Sehenswürdigkeiten
wie z.B. der Königsee,
das KehlPlace d'Armes.
Nachmittags
haben
Zeit zur freien
steinhaus
auf dem
Obersalzberg,
derSieHintersee
mit
Verfügung,die
umHistorische
diese bemerkenswerte
Stadt zu erleZauberwald,
Rossfeldhöhenringstraße,
benWolfgangsee
und zu besichtigen.
Lassen Sie sich
der
im Salzkammergut
odervom
die franzönahe
sischenBad
FlairReichenhall
der Stadt und
Lebensfreude
Kurstadt
sindder
mehrere
Ausflüge der
wert.Luxemburger
faszinieren.Urlaubsvergnügen!
Individuelles Abendessen in
Sie grenzenloses
Erleben
einem der zahlreichen kleinen Restaurants der Stadt.
Preis im März: € 698,–
3. Tag: Besuch von Trier und Heimreise
Nach dem Frühstück heißt es Abschied nehmen. Auf
EZ-Zuschlag im Mai:
€ 140,–
der Heimreise besuchen wir noch die Stadt Trier. Die
jung gebliebene Universitäts- und Kulturstadt wird
auch Moselmetropole genannt, da sie im Zentrum
des Weinbaugebietes der Mosel, Saar und Ruwer
liegt. Das Stadtbild wird durch das beeindruckende
römische Stadttor „Porte Nigra” geprägt. Zudem gibt
es
viele historische Baudenkmäler. Nach
einem fakulEZ-Zuschlag:
€ 100,–
tativen Mittagessen in der Moselmetropole treten Sie
den Heimweg mit vielen schönen Erinnerungen an.
Preis im Mai: € 555,–
Preis im Juli: € 580,–
Unsere Leistungen:
NEU
! Fahrt mit modernstem 4-Sterne-Fernreisebus
! gemeinsames Kennenlernen von Berchtesgaden, geführte Wanderung
! das genannte Ausflugsprogramm (je nach
Aufenthaltsdauer)
! Stadtrundfahrt- und Rundgang in Bad Reichenhall mit Reiseleitung
! bis zu 3x wöchentlich Nordic-Walking und
Wassergymnastik
! Begrüßungsdegistif am Ankunftstag
! 5x bzw. 7x Übernachtung mit reichhaltigem
Frühstücksbuffet
! 5x bzw. 7x 4-Gang-Abend-Wahlmenüs
Unsere Leistungen:mit
Käse- und Eisbuffet
• Fahrt mit modernstem
! wöchentlich
1x Dessert-, 4-Sterne-Fernreisebus
1x Vorspeisen-,
Stadtrundfahrt in Luxemburg
•1xinteressante
Schlemmerbuffet
• Aufenthalt
Trier auf der Rückreise
! täglich
großes,inknackfrisches
Salatbuffet
• 2x Benutzung
Übernachtung
reichhaltigem Früh! freie
der mit
Gipfel-Wasser-Welt
und
derstücksbüffet
Edelweiß-Wellness-Welt
• 1x Benutzung
Abendessendes
imHotel
als3-Gang-Menü
großzügigen
Fitnessraumes
! freie
oderRucksackBüffets und Wanderstock-Verleih
! gratis
• alle Zimmer
mit DU/WC
Bad/WC, Radio,
! kuschelige
Bademäntel
aufoder
jedemZimmer
! alleTelefon,
ZimmerFarb-TV
mit DU/WC oder Bad/WC, Föhn,
•Schminkspiegel,
kostenlose Benutzung
des Fitnessraumes
Wohlfühlsessel,
Radio, FarbTV, Minibar, Safe
! Kurtaxe ist bitte vor Ort zu bezahlen
Preis:
€ 249,–
Reisetermine:
EZ-Zuschlag:
10.
03. - 17. 03. 2013 – 8 Tage€ 60,–
17. 05. - 22. 05. 2013 – 6 Tage (Pfingsten)
02.
07. - 07. 07. 2013 – 6 Tage
Reisetermine:
24. 04. - 26. 04. 2015 – 3 Tage
17. 07. - 19. 07. 2015 – 3 Tage
Zauberhafte Frühlingsfahrt oder Herbstreise an den Timmendorfer Strand
In das MARITIM Clubhotel an der Ostsee
03
Zum Blumenkorso nach Holland
Foto © Jenifoto - Fotolia.com
neu erleben. Lernen
Sie die Ostseeküste
Unsere Leistungen:
und
das malerische
2. Tag:
Binnenland
vonSieder
Heute erleben
etwas Einmaliges – den Blumen• Fahrt mit modernstem 4-Sterne-Fernreisebus
schönsten
kenkorso desSeite
Bollenstreek.
Der festliche Zug besteht
• Alle Busrundfahrten laut Programm
nen.
einem
aus Nach
ungefähr
20 erPrunkwagen und über 30 üppig
(ohne Eintrittskosten)
lebnisreichen
sind
mit Blumen Tag
geschmückten
Luxuswagen. Musikka• Gelegenheit zur Besichtigung des Blumenkorso
Sie
jedenund
Abend
zum köstlichen
Schlemmerbuffet
pellen
Trachtengruppen
begleiten
das Spek• 3x Übernachtung
Frühstücksbüffet
Unsere mit
Leistungen:
eingeladen.
Anschließend
tragenStrecke
Tanz und
takel auf der
40 km langen
bisUnterhalHaarlem,
• 3x Abendessen mit feinen Menüs oder Büffets
tung
entspannten
Ausklang
des Tageskönnen.
bei.
! Fahrt
mit modernstem
4-Sterne-Fernreisebus
das für
Sieeinen
direkt
in Noordwijk
besichtigen
(ausgezeichnete
Küche)
herrliche Busrundfahrten
wie Sauna
Anschließend können Sie bei einem Rundgang Ihren ! 2• bzw.
freie 3Benutzung
von Dampfbad und
Aufenthaltsort näher kennenlernen.
alle Zimmer mit DU/WC, Föhn, Radio, Telefon,
•beschrieben
! interessanter
geführter Stadtrundgang durch
Farb-TV, Safe
3. Tag:
•Lübeck
Kurtaxe für Noordwijk ist vor Ort zu bezahlen
bzw. 7x Übernachtung
mit reichhaltigem
Am heutigen Sonntag fahren wir zum berühmten ! 4x
• 4-Sterne-Hotel
in sehr zentraler
Lage
MARITIM-Frühstücksbuffet
Keukenhof
nach Lisse,
zur größten Blumenschau
KEIN EZ-Zuschlag
im März!
der Welt. Die historische 32 ha große Parkanlage ! 4x bzw. 7x abwechslungsreiches Abendessen,
z.B. Schlemmer- oder Themenbuffets
voller blühender Tulpen, Narzissen, Hyazinthen feiund unterhaltsames
erte
2014 schon ihr 65. Jubiläum.€2015
steht unter ! abwechslungsreiches
EZ-Zuschlag:
€ 45,–
EZ-Zuschlag:
126,–
Programm
in denzur
Abendstunden
dem Motto „Vincent van Gogh“. Genießen Sie die
Doppelzimmer
Alleinnutzung pro Nacht:
!
Teilnahme
am
umfangreichen
Animationsproüberwältigende Farbenpracht und die einzigartigen
€ 47,50
PS.: Gegen einen Aufpreis von € 7,–
gramm
Blumenschauen.
Reisetermin:
! freie Nutzung verschiedener Sport- und Freipro Person und Nacht können Sie ein
24. 04. - 27. 04. 2015 – 4 Tage
zeiteinrichtungen
Komfortzimmer
mit direktem Seeblick
4.
Tag:
!
Aerobicu. Fitnessprogramme, Wassergymnastik
Auf
der Rückfahrt planen wir noch den Besuch von
buchen.
PS.: Zusätzlich empfehlen wir die 2 Termine
Benutzung der hoteleigenen SchwimmAmsterdam ein. Die 100 Grachten und etwa 1000 ! freie
„Zur Tulpenblüte nach Holland“
bäder und der Saunalandschaft mit Dampfbad
Brücken
gaben der Hauptstadt Hollands ihren Na27. 03. - 30. 03. 2015 – 4 Tage
Reisetermine:
Zimmer mit DU/WC oder Bad/WC, Föhn,
men:
Venedig
zu einem ! alle
10. 04. - 13. 04. 2015 – 4 Tage
13. 03.
- 17.des
03.Nordens.
2013 – Gelegenheit
5 Tage
Radio,
Telefon, Farb-TV, Minibar
Stadtrundgang oder zu einer Grachtenfahrt. An(Beschreibung
im Herbst-/Winterkatalog Seite 38)
20. 09. - 27. 09. 2013 – 8 Tage
! Kurtaxe ist bitte vor Ort zu bezahlen
schließend Heimreise in die Pfalz.
Preis im März: € 378,–
Preis im Herbst: € 696,–
Preis:
€ 445,–
Benelux
Deutschland
Ein
Ziel für eine Erlebnis!
neue Frühlingsfahrt oder
Einschönes
einmaliges
eine erholsame Herbstreise. In dieses tolle Hotel an
der Ostsee können Sie bedenkenlos auch schon im
Monat März fahren. Die Luft ist rein und gesund, und
sollte das Wetter einmal nicht so mitspielen, hat das
MARITIM Clubhotel so viel zu bieten, dass Ihnen garantiert nicht langweilig wird. Es erwartet Sie:
ein lichtdurchflutetes Ostsee-Restaurant, Hotelbar, English Pub
Hallenschwimmbad und beheiztes Außenschwimmbad (jeweils 12x25 Meter), Finnische
Sauna, Dampfbad und Ruheraum
Fitnessabteilung und Aerobicraum mit Kursprogrammen
kostenloser Fahrradverleih
Kegel-dieund
2 Bowlingbahnen,
Sie 4haben
Gelegenheit
direkt zumTennishallenweltbekanntenplatz
Blumenkorso nach Holland zu fahren. Es ist uns
Bogenschießstand
Tischtennis
und
wieder
gelungen, zu und
diesem
Termin (innen
unser tolles
außen)
4-Sterne-Vertragshotel
„Alexander“ in Noordwijk zu
Billard, Tischfußball
reservieren.
Genießen Sieund
denDartscheibe,
Aufenthalt inAnimadiesem
tionsprogramm
Luxushotel!
Massage-Wellness-Abteilung, Hamam, BeautyStudio usw.
1. Tag:
Anreise in die Niederlande – Besuch von RotterDie
Zeit– wird
gar nicht
ausreichen,
um dieseGelegenganzen
dam
Europas
größtem
Binnenhafen.
Attraktionen
kennenzulernen.oder
Denn
möchten
heit zur Hafenrundfahrt
zur wir
Besichtigung
Ihnen
mit unseren mit
Busrundfahrten
auch auf
die den
interesdes Spacetower
herrlichem Blick
Rotsante
Umgebung
natürlich
und
terdamer
Hafen.zeigen,
Weiterfahrt
in Travemünde
unser exklusives
Lübeck,
Neustadt
in Holstein,
Malente
und Eutin,
Vertragshotel
nach
Noordwijk,
Zimmerverteilung,
den
See usw.
Entschließen Sie sich für diese
freiePlöner
Verfügung,
Abendessen.
Reise – Sie werden Gesundheit und Wohlbefinden
13. Woche
Amtsblatt Mutterstadt
Traueranzeige
Wir nahmen Abschied von unserem lieben Mütterle,
Schwiegermutter und Oma, Frau
Ursula Galle
geb. Runge
* 24. 3. 1921
† 26. 2. 2015
In liebevoller Erinnerung:
Kinder und Enkel
Mutterstadt, den 25. März 2015
Die Beisetzung fand im engsten Familienkreis statt.
Herzlichen Dank an alle Mutterstadter, die über die Jahre
unsere Mutter geachtet und liebevoll begleitet haben.
Besonderen Dank an Frau Massar für ihre außergewöhnliche
und liebevolle Begleitung in ihren letzten Wochen.
Seite 20
Seite 21
Amtsblatt Mutterstadt
13. Woche
Garten- und Landschaftsbau
Sie suchen fachkundige Gärtner, die schnell, sauber und günstig arbeiten?
Müssen Sie nicht, rufen Sie uns einfach unter 0 62 33 - 3 69 93 87 an.
Wir helfen Ihnen weiter und kümmern uns um Ihren Garten.
Unsere Leistungen im einzelnen Überblick:
●
●
●
●
●
●
●
●
●
●
Baumfäll- Arbeiten, fachgerechte Gehölzschnitte
Entwilderung von Geländen und Grundstücken
Heckenschnitte in verschiedenen Varianten und Formen
Aufbereitung und Pflege der Rasen und Pflanzflächen
Verlegen von Rollrasen
Ihr Vertrauenspartner im Bereich Pflege, wenn sie im Urlaub sind
Planung und Gestaltung nach Ihrer Vorstellung
Pflastern von Wegen, Terrassen und Hofeinfahrten
Grabpflege
u.v.m.
Kontaktieren Sie uns:
RNS Rhein-Neckar-Service UG (haftungsbeschränkt)
Kanalstraße 37 • 67227 Frankenthal
Büro: Tel. 06233 - 369 93 87 • Fax 06233 - 369 93 88 • E-Mail: info@rns-gmbh.de
Garten- und Landschaftsbau: Herr Rust
Tel. 01 62 - 9 571 227 • E-Mail: a.rust@rns-gmbh.de
Auszeichnung:
Top - I m m o b i l i e n m a k l e r 2 015
TOP
IMMOBILIEN
MAKLER
2015
MANNHEIM &
LUDWIGSHAFEN
DEUTSCHLANDS
GRÖSSTE
MAKLER
BEWERTUNG
Focus: Herzlichen Glückwunsch zur Auszeichnung
Top-Immobilienmakler.
Georg Kuthan: Dankeschön.
Focus: Worauf führen Sie die Auszeichnung zurück?
Georg Kuthan: Wir setzen auf Nachhaltigkeit und
Präsenz.
Focus: Worin äußert sich das ?
Georg Kuthan: Wir fördern Mitarbeiterbildung und Bindung. Als Partner der Dualen Hochschule in Mannheim
und Prüfer der IHK sind wir Vorreiter im Wissenstransfer.
Wir bilden selbst aus. Unsere derzeit drei Auszubildenden zählen zu den Jahrgangsbesten und werden
allesamt übernommen.
Focus: Wieviel Mitarbeiter haben Sie und wie lange sind
diese bei Ihnen?
Georg Kuthan: Unsere 15 Mitarbeiter, einschließlich der
Auszubildenden kommen auf eine Firmenzugehörigkeit
von über 150 Jahren.
Focus: Seit wann besteht Ihr Unternehmen?
Georg Kuthan: Wir feiern diesen Monat unser 27. Firmenjubiläum.
MA:
0621- 54 100
LU:
0621- 65 60 65
DÜW/NW: 06322 - 40 900 30
KUTHAN
IMMOBILIEN
www.kuthan-immobilien.de
Focus: Warum Ihre Präsenz an mehreren Standorten in
der Metropolregion?
Georg Kuthan: Mit unserem Know-how kennen wir die
Vorderpfalz und die Kurpfalz wie kaum ein anderer.
Unsere Kunden, insbesondere die Verkäufer schätzen
unsere Kenntnisse direkt vor Ort. Eine marktsichere Verkaufswertermittlung sichert den bestmöglichen
Verkaufspreis in einem kurzen Zeitraum.
Focus: Wann sollte sich ein Immobilienverkäufer an Sie
wenden, welche Immobilien werden derzeit am meisten
nachgefragt?
Georg Kuthan: Wir haben derzeit eine große Nachfrage nach Einfamilienhäusern, Mehrfamilienhäusern,
größeren Eigentumswohnungen und Grundstücken von
400 - 900 m2.
Focus: Wie verläuft ein Erstgespräch mit einem Verkäufer?
Georg Kuthan: Das unverbindliche Erstgespräch beinhaltet eine Beratung und auf Wunsch eine kostenlose
Verkaufswertermittlung.
Die Sonne bringt es an den Tag!
Waldstraße 57, 67112 Mutterstadt, Tel. 06234 / 17 84
Wir reinigen Ihre Fenster blitzeblank
zum fairen Preis.
Dafür stehen wir mit unserem Namen!
A n Karfreitag,
K arfreitag,3.4.
11.3030 UUhr
hr
An
3.4., ,von
von 11.30
- 13.
13.30
reichhaltiges
rei
chhaltiges
(Um Reservierung wird gebeten)
Kinder bis 6 Jahre frei, bis 11 Jahre 9,- €
Familie Cebov freut sich auf Ihren Besuch!
67112 Mutterstadt  Schlesierstraße 7
Tel. 06234 / 93 88 522
Mobil: 0177-4581507  info@blitzeblank.eu
+
1,99% Sonderzins2)
inkl. Navigationssystem
Achtung! Nur für kurze Zeit:
AUTO UNOLD´S FRÜHLINGSAKTION!
NEU!
Hyundai i10
Golfklasse“
”
inkl. 5 Jahre
Garantie-Paket*
NEU!
Hyundai i20
”
Poloklasse“
inkl. 5 Jahre
Garantie-Paket*
Hyundai i30
14.240,- €
”
Golfklasse“
inkl. 5 Jahre
Garantie-Paket*
Hyundai ix35
”
1.0/49 KW (67 PS)
Klima Radio/CD ZV
elektr. Fensterheber vorn, u.v.m.
1.2/63 KW (86 PS)
Radio/CD ZV Klima
elektr. Fensterheber, u.v.m.
1.4/74 KW (100 PS)
5-türig Radio/CD ZV mit Funk
elektr. Fensterheber Klima, u.v.m.
1.6/99 KW (135 PS)
Klima Radio/CD ZV+Funk
elektr. Fensterheber, u.v.m.
unverbindliche
Preisempfehlung 1):
unverbindliche
Preisempfeh-
unverbindliche
Preisempfehlung 1):
unverbindliche
Preisempfehlung 1):
Sie sparen:
Unser
Aktionspreis:
11.740,- €
2.250,- €
9.490,- €
2.750,- €
Sie sparen:
Unser
Aktionspreis:
11.490,- €
Sie sparen:
Unser
Aktionspreis:
16.570,- €
2.980,- €
13.590,- €
20.670,- €
2.680,- €
Sie sparen:
Unser
Aktionspreis:
SUV-Klasse“
inkl. 5 Jahre
Garantie-Paket*
17.990,- €
Gesamtverbrauch l/100km: innerorts 8,2 - 6,0; außerorts 6,0 - 4,0; kombiniert 6,8 - 4,7;
CO2-Emission kombiniert 158 - 114 g/km Werte nach EU-Norm Messverfahren). Energieeffizienzklasse D-C.
1)
der Hyundai Motor Deutschland GmbH für ein vergleichbar ausgestattetes Serienmodell 2) Angebot gültig für alle sofort verfügbaren Aktionszulassungen aus dem Bestand der Auto Unold
Handelsgesellschaft mbH. Nur solange der Vorrat reicht. Druckfehler und Irrtümer vorbehalten. *5 Jahre Fahrzeug-Garantie ohne Kilometerbegrenzung und 5 Jahre Mobilitäts-Garantie mit
kostenlosem Pannen- und Abschleppdienst (gemäß deren jeweiligen Bedingungen). Ausgenommen sind Taxen und Mietfahrzeuge, für die eine 3-jährige Fahrzeug-Garantie bis 100.000
km gilt. 5 kostenlose Sicherheits-Checks in den ersten 5 Jahren gemäß Hyundai Sicherheits-Check-Heft. Abbildungen zeigen Sonderausstattung; Druckfehler und Irrtümer vorbehalten.
Auto Unold
info@autounold.de · www.autounold.de
Auto Unold Handelsgesellschaft mbH
Bruchwiesenstr. 9 · 67059 Ludwigshafen a. R.
Tel.: 0621 586433-0 · Fax: 0621 586433-20
Mit 5 Jahren
Werksgarantie!
Seite 23
Amtsblatt Mutterstadt
Zu vermieten in Mutterstadt/Zentrum:
2 Zi, off. Küche, Bad, Gäste-WC, 75 qm, kl.
Balk., Tiefgar.-Stellpl. optional, Kaltmiete:
550,- € + NK ca. 160,- €.
Tel. 06356 / 91 99 13 (ab 19 Uhr, AB)
13. Woche
Pilsklause Mutterstadt, Lessingstraße 4
unter neuer Leitung
Ab 1. 04. 15 bieten wir versch. Cocktails an.
Ab 1. 05. 15 jeden Sonntag ab 10.00 Uhr
geöffnet zum Frühschoppen.
Natürlich haben wir auch Sky :-).
Manfred und Sandra mit Team
Lusanum
Perückenstudio
Irmgard Töngi
Yorkstr. 1, 67061 Ludwigshafen
Tel.: 06 21- 51 45 15
Ihre Zweithaarspezialisten
Unsere Leistungen für Sie:
 Schnelle Hilfe
bei Chemotherapie
 Abrechnung mit allen
Krankenkassen
 Diskrete und individuelle
Beratung
 Auf Wunsch zu Hause
oder in der Klinik
67125 Dannstadt · Hauptstraße 230 · ( 06231 915071
E-Mail: mail@der-kaminski.de · www.der-kaminski.de
 Termine telefonisch
 Zuschnitt und Pflege
des Zweithaars
Zu Ostern frisches Lamm, Zicklein
und Hauskaninchen
 Große Auswahl in Kunstund Echthaar
 Alle Farbmodelle und
Strähnentechniken möglich
– Denken Sie an Ihre Vorbestellung für Ostern! –
Osterwoche:
Putzhilfe
gesucht
Gründonnerstag, 02.04.15, 15.00 – 18.00 Uhr, geöffnet.
Samstag, 8.00 – 12.30 Uhr
deutschsprachig,
Raiffeisen-Markt
2 x monatl. 2-3 Stunden.
Tel.: 0 62 34 - 94 54 41
Pflanzenfreunde aufgepasst!
www.neudorff.de
BodentestAktion
mit pH-Wert-Kontrolle
und Empfehlungen
zur Bodenverbesserung.
Bringen Sie uns Ihre
Bodenproben!
Mit spezieller
Rasen-Beratung!
Öffnungszeiten:
Mo. bis Fr. 8.00 – 18.00 Uhr
Sa.
8.00 – 14.00 Uhr
Samstag,
28. März 2015
,
9.00 – 13.00 U
hr
Profitieren Sie von unserer Fachkompetenz!
Jürgen Bereswill
Elektroinstallateurmeister
J
B
Innungsfachbetrieb
Kundendienst
Elektroheizungen
Elektroinstallation
Haussprechanlagen
Römerstraße 14 · 67112 Mutterstadt
Tel. 06234/7193 · Fax 06234/305524 · Funktel. 0172/8602817
Tinte gibt’s
im Kaufhaus.
Blut nicht.
Ludwigshafener Straße 1
Telefon (0 62 31) 91 88 34
Telefax (0 62 31) 91 88 10
Dannstadt
Ihr
für
Kundendienst
Trockner
Kühlgeräte
Elektroherde
Fahrkostenpauschale 4,- EUR
Waschmaschinen
Geschirrspüler
Ersatzteile aller Fabrikate
Worms 06241 2 71 99 · Frankenthal 06233 29 90 00
Ludwigshafen · Maudacher Str. 247 · 0621 55 70 45
Erledigung aller Formalitäten, Erd-, Feuerund Seebestattungen
Überführungen, Sarglager
Tag- und Nacht erreichbar
Büro: Telefon (0 62 31) 91 50 56
Viehbachweg 11 · 67125 Dannstadt
Termine und Infos 0800 11 949 11
oder www.DRK.de
GOLDANKAUF
Bargeld sofort!
Service für Zähne und Zahnimplantate
Zahngold und Altgold
Schmuck - Silber - Münzen - Besteck
In Zusammenarbeit mit
New Ice Deutschland GmbH
30 Jahre Goldankauf
bitte Ausweis mitbringen.
ROTHENBACH MULTIMEDIA
Wormser Str. 19 · 67227 Frankenthal
Tel. 06233-26151 · Fax 06233-21540
KOSTENLOSE
VERKAUFSWERTERMITTLUNG!
Aufgrund unseres 27 Firmenjubiläums
verlängern wir unsere Aktion
bis zum 31.03.2015
Lücken schließen
ohne Zähne zu beschleifen!
06324 / 76850
Telefon
Dr. Rolf Fankidejski, MSc.
Spezialist für Implantologie
Eisenbahnstraße 53 · 67459 Böhl-Iggelheim
www.der-implantatexperte.de
sicher • zeitlos • schön
Werbung gibt’s
an jeder Ecke.
Blut nicht.
markilux pergola
Stilvoller Sonnen- und Wetterschutz für große Flächen.
Markisensystem auf Säulen mit seitlichen Führungsschienen.
Elegante Optik, bewährte Technik. Einfach schön.
Wir beraten Sie gern:
LEICHT BAUELEMENTE GMBH
Hauptstr. 38 | 67152 Ruppertsberg
Tel. 0 63 26 - 60 91
Fax 0 63 26 - 69 49
Bauelemente GmbH
www.markilux.com
Termine und Infos 0800 11 949 11 oder www.DRK.de
Tel. 06 21 / 65 60 65
Lassen Sie sich von unseren
Spezialisten beraten und freuen
Sie sich auf ein kleines Geschenk.
Deutsc
hlands
größter
für Woh
Makler
nimmo
bilien*:
Die Spa
rkassen
-Finanz
www.sgruppe
immob
.
ilien.de
Professioneller
geht’s mit uns.
Jetzt den Marktführer*
testen!
Gerne erwarten wir Sie mit
einem Begrüßungssnack.
Nutzen Sie unsere umfassende Marktkenntnis auf
dem Gebiet der Wohnimmobilien-Vermittlung.
Mehr Infos in allen Sparkassengeschäftsstellen und
den Gebietsleitungen der LBS Immobilien GmbH
oder unter www.s-immobilien.de.
Wenn‘s um Geld geht – Sparkasse.
SAMSTAG, 28. MÄRZ 2015, 8 bis 12 Uhr
Ausstellung weiterer Geräte aus unserem gesamten Gartenprogramm.
67150 Niederkirchen | Friedelsheimer Straße 22
Telefon 06326 9620-60 | www.fischer-landmaschinen.de
*Immobilienmanager, Ausgabe 9/2014.
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
62
Dateigröße
5 705 KB
Tags
1/--Seiten
melden