close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

gemeindebrief der ev. - Kirchengemeinde Neusitz / Schweinsdorf

EinbettenHerunterladen
info
GEMEINDEBRIEF DER EV.-LUTH. KIRCHENGEMEINDEN
NEUSITZ UND SCHWEINSDORF
FEBRUAR/MÄRZ 2015
GEDANKEN ZUM BILD
„Nehmt einander an“ Jahreslosung 2015
Liebe Gemeinde,
wir alle haben von den Attentaten in
Frankreich, den Pegida-Demonstrationen und Gegendemonstrationen und
den politischen Diskussionen der letzten
Wochen in den Medien gehört oder gelesen. Und dabei wäre doch, wie ich
finde, eine Lösung im Sinne der Jahreslosung so einfach und zugleich aber
auch so kompliziert. „Nehmt einander
an, wie Christus euch angenommen hat
zu Gottes Lob“.
In der Jahreslosung aus dem Römerbrief geht es um das Miteinander und
der zentralen Frage: Wie gehen
wir mit unseren Mitmenschen
um? Warum fällt es uns so
schwer den „anders Denkenden“, den „sich anders Verhaltenden“, den „anders Glaubenden“ anzunehmen, zu akzeptieren, zu lieben? Welche
menschlichen Verhaltensweisen verbergen sich eigentlich
hinter Paulus seiner Aufforderung? Es sind die einfachen, fast alltäglichen Dinge, die uns allen bekannt sein
dü̈ rften. Wenn wir in uns hineinhören,
dann finden wir bestimmt genü gend
Beispiele, wo wir Freunde, Familienmitglieder, Mitschü ler, Bekannte oder
auch fremde Menschen entweder:
쏆 annehmen oder ablehnen
쏆 ihnen Misstrauen oder Vertrauen entgegenbringen
쏆 uns mit Anderen mitfreuen können
oder Neid und Eifersucht an erster
Stelle stehen
쏆 das Verhalten der Anderen zu akzeptieren oder schon von vornherein zu
verurteilen, ihm keine Chance zugeben?
2 | GEMEINDEinfo
Menschen annehmen, das kann doch
nicht so schwer sein. Das hab ich schon
ganz oft getan. Die Menschen, die mir
sympathisch sind, die ich gut finde, die
ich interessant finde, die, mit denen ich
Spaß haben und lachen kann. Na ja, vielleicht auch mal die, die Hilfe nötig hatten. Ich bin doch ein guter Mensch. Aber
die anderen? Die, mit denen ich mich
schwer tue. Die, die mich tierisch nerven,
die keinen Humor haben und Spaßbremsen sind. Die, die für alles immer so
lange brauchen, die nichts kapieren oder
mich nicht verstehen wollen. Die, die
eine unmögliche Meinung
haben, die komisch aussehen
und immer zu laut reden. Einfach die, die mir unsympathisch sind.
Alle kann und muss ich ja
schließlich auch nicht mögen.
Aber was wäre denn, wenn
ich das selbst bin? Wenn ich
andere nerve. Wenn andere
über meine Witze nicht lachen
können. Wenn ich halt mal länger
brauche, um etwas zu kapieren. Wenn
meine Meinung aneckt und ich der
Sturkopf bin. Wenn anderen mein Aussehen nicht passt. Wenn ich zu laut bin.
Was, wenn andere mich einfach nicht
mögen?
Es ist ein sehr großer Wunsch, dass
Menschen uns so annehmen wie wir
sind. Aber wir alle wissen auch, dass es
immer Menschen gibt, die uns nicht
mögen und denen wir egal sind.
Jesus ist auf die Menschen zugegangen, die andere, auch seine Jünger oder
die Gesellschaft, verurteilen wollten.
Jesus nimmt auch uns alle so an, wie wir
sind. Mit unseren Fehlern und unseren
zu Gottes Lob, ihm zu Ehren. Und genau
das ist ja gerade das große Problem, was
es so schwierig macht. Denn wenn wir
auf unserem Standpunkt beharren, uns
hinter Ausreden und Entschuldigungen
verstecken, wenn wir den anderen ausschließen, verurteilen, immer nur verneinen, Schuld und Vorurteile weitergeben und nichts miteinander zu tun
haben wollen, dann klappt das nicht mit
dem Wunsch nach Gemeinschaft und
des Miteinanders.
Die Jahreslosung kann uns als eine Art
Motto durch dieses Jahr begleiten und
sie kann uns immer wieder helfen, wenn
wir in Situationen der Intoleranz kommen oder sie selbst üben, diesen Kreislauf zu durchbrechen. So wünsche ich
uns allen für das Jahr 2015 den Mut und
die Kraft dazu, gemäß der Jahreslosung:
„Nehmt einander an, wie Christus euch
angenommen hat zu Gottes Lob“.
GEDANKEN ZUM BILD
Eigenarten. Mit unserer Freude, Schuld
und Ungeduld.
Die Jahreslosung, die uns durch das
Jahr 2015 begleitet, ermahnt und ermuntert uns zugleich. Sie ermahnt uns,
mit anderen Augen auf alle unsere Mitmenschen zu sehen. In ihnen gleichermaßen die Gotteskinder zu sehen, die
Jesus Christus in ihnen sieht.
Und sie ermuntert uns, dass wir
ebenso mit anderen Augen auf uns
selbst sehen sollen und können. Um
auch das Kind Gottes in uns zu sehen,
das Jesus in uns sieht. Über den eigenen
Schatten springen, aufeinander zugehen
und den anderen kennenlernen, ihm
eine Chance geben, dann würde auch
eine Beziehung und vielleicht eine echte
Freundschaft zum Mitmenschen entstehen. Ein liebevoller Blick auf andere und
zugleich auf uns selbst. Geduldig, großzügig und freundlich. Damit geben wir
unserem Gott, der uns freundlich sein
Angesicht zuwendet, die Ehre. Es wäre
Ihr Pfarrer Markus Dörrer
GEMEINDEinfo | 3
KINDERTAGESSTÄTTE
Infos aus der Kindertagesstätte
Rückblick auf Advents- und Weihnachtszeít – Basar im Kindergarten
Liebe Gemeindemitglieder,
an dieser Stelle ein paar Infos aus unserer
Kindertagesstätte „Regenbogen“ in Neusitz.
Ein Rückblick in die Advents- und
Weihnachtszeit: Das Gründen eines Nikolauschores vom Kindergarten war ein voller
Erfolg. 26 Jungen und Mädchen waren angemeldet und haben, mit großem Eifer und
einer enormen Begeisterung, neue Lieder
gelernt und die Geschichte von Wanja,
einem Mann der in einer stürmischen Winternacht von vier Tieren besucht wird, einstudiert. Erst sollte es nur einen Auftritt
geben, beim Adventskonzert in der Neusitzer Kirche. Ganz spontan kamen dann noch
vier weitere Termine dazu.
Da war zuerst der aufregende Auftritt am
Rothenburger Marktplatz, mit dem Brothaus Burgbernheim und natürlich Jumbo
Schreiner. Das war für unsere Kinder mehr
als spannend. So viele Menschen, Kameras,
Mikrophone und das riesige Lebkuchenhaus.
An dieser Stelle müssen wir sagen: Auf unsere Kinder können wir uns verlassen. Alle
Kinder sind bei uns geblieben und haben
sich an die Absprachen gehalten. Super, so
tolle Kinder zu haben.
Gleich am nächsten Tag war unser zweiter Auftritt in der Neusitzer Kirche. Hier
konnten wir unseren Wanja das erste Mal
spielen. Danke für den riesigen Applaus und
die Nikolausüberraschung. Unsere weiteren
Auftritte führten uns ins Rothenburger
Krankenhaus, in das Bürgerheim und das Altenheim beim Krankenhaus.
Es hat uns sehr viel Spaß gemacht den
Menschen dort ein kleines Licht zu bringen,
sie mit unseren Liedern und Geschichten zu
erfreuen und ein Lächeln in ihr Gesicht zu
zaubern.
An dieser Stelle ein großes Dankeschön
an alle Kinder und die Eltern, die uns beim
Fahrdienst unterstützt haben. Ohne die Mit-
4 | GEMEINDEinfo
hilfe der Eltern sind solche Veranstaltungen
nicht möglich.
Was gibt es sonst noch Neues im Kindergarten?
Das neue Jahr hat recht schwungvoll begonnen. Mit dem Planungstag für das Team,
der beginnenden Vorschule, allen Projekten
am Nachmittag und mit der Eingewöhnung
neuer Kinder in unterschiedlichen Gruppen.
Im Januar haben wir noch einmal vier
neue Kinder aufgenommen. Im Februar und
März kommt jeweils noch ein Kind dazu.
Dann ist unser Kindergarten mit 84 Kindern,
laut unserer Betriebserlaubnis von der Kindergartenaufsicht in Ansbach, komplett
ausgelastet. Für das nächste Kindergartenjahr sind schon sehr viele Anmeldungen
eingegangen, auch aus anderen Gemeinden.
Wir werden uns wohl auf eine Warteliste
einstellen müssen. Die Kinder unseres Einzugsgebietes werden selbstverständlich zuerst aufgenommen. Achtung: Anmeldungen werden zu jeder Zeit angenommen. Es gibt keinen separaten Anmeldetag.
Hier noch ein wichtiger Termin:
Basar im Kindergarten: „Rund ums
Kind“ am Samstag, den 7. Februar 2015, von
14 bis 16 Uhr. In diesem Jahr gibt es einen
Kommissionsverkauf. Das heißt, dass wir die
Kleidung, Spielsachen und alles rund ums
Kind für die Eltern verkaufen. Ansprechpartner sind also wir, die Mitarbeiterinnen
des Kindergartens und der Elternbeirat, der
uns tatkräftig unterstützt. Es gibt selbstverständlich wieder Kaffee, leckere Torten, Kuchen, Muffins und Brezen. Wir freuen uns
auf Ihren Besuch.
Herzliche Grüße
an alle Gemeindemitglieder
Ihr Team der Kindertagesstätte
„Regenbogen“ in Neusitz
Spenden-Rückblick auf 2014
In NEUSITZ wurde gespendet:
Kirchgeld 2014
7.370,– €
Kollekten
2.121,– €
Büchse
3.353,– €
Zur freien Verfügung
3.991,– €
Kirche und Kirchenrenovierung 1.059,– €
Kindergottesdienst
114,– €
Kirchenmusik
206,– €
Gemeindearbeit
Gemeindehaus
Jugendarbeit
Kindergarten
Konfirmandenarbeit
Friedhof
Weltmission und Ökumene
Angeordnete Kollekten
Diakonisches Werk Bayern
Schneller Schulen
Brot für die Welt
Sonstiges
Gesamt
644,– €
65,– €
120,– €
586,– €
385,– €
1.766,– €
305,– €
2.407,– €
375,– €
51,– €
700,– €
182,– €
25.800,– €
SPENDEN-RÜCKBLICK
Es zeichnet Christen aus, dass ihnen das
Hemd nicht immer näher ist als die Hose.
Dass sie Solidarität und Mitgefühl zeigen mit
Menschen, die sie nicht kennen und die
ihnen nicht danken können. Dass sie Anliegen unterstützen, von denen sie selbst nichts
oder nicht viel haben. Bei aller Ungerechtigkeit in unserer Welt, aller Gewalt und aller
Leiden bilden sie ein oft lebenswichtiges Geflecht der Hilfe und Menschenliebe im Geiste
Jesu. Und sie sorgen dafür, dass Hilfe auch
dort hinkommt, wo keine Fernsehkameras
und Benefiz-Shows hinblicken.
Vielen Dank all denen, die gespendet
haben in den Gottesdiensten und bei anderen Gelegenheiten. Und „Danke!“ auch allen,
die durch ihr Kirchgeld unsere Gemeinden finanziell am Leben halten. Das Gute, das Sie
getan haben, jede Spende, die Sie gegeben
haben, mag als Segensfunken zu Ihnen zurückkehren.
In SCHWEINSDORF wurde gespendet:
Kirchgeld 2014
2.600,– €
Kollekten
1.096,– €
Büchse
2.859,– €
Kirche
955,– €
Orgel
340,– €
Gemeindearbeit
127,– €
Kindergottesdienst
70,– €
Friedhof
489,– €
Mikrofon für den Friedhof
100,– €
Weltmission und Ökumene
400,– €
Angeordnete Kollekten
1.483,– €
Diakonisches Werk Bayern
279,– €
Brot für die Welt
400,– €
Sonstiges
233,– €
Gesamt
11.431,– €
GEMEINDEinfo | 5
GEMEINDEBÜCHEREI
Bücher für Kinder jeden Alters
Über 100 neue Bücher und Hör-CDs kamen in die Regale
Bücher für Kinder jeden Alters und für
Erwachsene Sachbücher rund ums Thema
„Leben mit Kindern“, außerdem Spiele
und Hörbücher für Kinder – das bietet die
Bücherei im Gemeindehaus, die jede
Woche dienstags und donnerstags vom
15.00 bis 17.00 Uhr geöffnet ist. Rund
zweitausend Bücher und andere Medien
stehen den Leserinnen und Lesern kostenlos zur Verfügung. Mehrmals im Jahr
werden neue Bücher angeschafft, so
kamen 2015 über 100 neue Bücher und
Hör-CDs in die Regale.
Ab Mitte Februar stehen Bücher rund
ums Thema Ostern gleich zum Mitnehmen im Ausstellungsregal bereit. Nach
den Faschingsferien ergänzen wir diese
Bücher mit frühlingsfrischen Bilderbü-
6 | GEMEINDEinfo
chern, Bastelbüchern und vielem mehr
rund um den Frühling, der dann hoffentlich bald Einzug hält!
Im März wird eine Auswahl an Frühjahrs-Neuerscheinungen für alle Altersgruppen im Neuheiten-Regal bereitstehen – es lohnt sich also, vorbeizuschauen und sich eines oder mehrere der
aktuellen Bücher zu schnappen!
Übrigens: am Donnerstag in den Faschingsferien (19. Februar) ist die Bücherei ganz normal geöffnet! Lediglich am
Faschingsdienstag bleibt geschlossen –
aber da feiern ja sowieso alle Fasching!!!
Eine gute Zeit wünscht
das Bücherei-Team
Begreift ihr meine Liebe?
Weltgebetstag der Frauen am 6. März – Liturgie von den Bahamas
WELTGEBETSTAG 2015
Große Vielfalt auf kleinem Raum: So
könnte ein Motto der Bahamas lauten. Der
Inselstaat zwischen den USA, Kuba und Haiti
besteht aus 700 Inseln, von denen nur 30 bewohnt sind. Über 90 Prozent der rund
372.000 Bewohnerinnen und Bewohner gehören einer Kirche an (anglikanisch, baptistisch, römisch-katholisch etc.). Dieser
konfessionelle Reichtum fließt auch in den
Gottesdienst zum Weltgebetstag 2015 ein,
der von Frauen der Bahamas kommt.
Die Bahamas sind das reichste karibische
Land und gehören zu den hochentwickelten
Ländern weltweit. In der sozialen Entwicklung und bei der Gleichstellung von Frauen
und Männern schneidet das Land im internationalen Vergleich recht gut ab. Auf den
Bahamas sind so z. B. sehr viel mehr Frauen
in den mittleren und höheren Führungsetagen zu finden als in Deutschland.
Aber es gibt auch Schattenseiten im karibischen Paradies: Der zunehmende Rassismus
gegen haitianische Flüchtlinge sowie Übergriffe gegen sexuelle Minderheiten kennzeichnen die Kehrseite der Sonneninseln.
Erschreckend hoch sind die Zahlen zu häuslicher und sexueller Gewalt gegen Frauen
und Kinder. Die Bahamas haben eine der
weltweit höchsten Vergewaltigungsraten.
Sonnen- und Schattenseiten ihrer Heimat
- beides greifen die Weltgebetstagsfrauen in
ihrem Gottesdienst auf. In der Lesung aus
dem Johannesevangelium (13,1-17), in der
Jesus seinen Jüngern die Füße wäscht, wird
für die Frauen der Bahamas Gottes Liebe erfahrbar. Gerade in einem Alltag in Armut und
Gewalt braucht es die tatkräftige Nächstenliebe von jeder und jedem Einzelnen, braucht
es Menschen, die in den Spuren Jesu Christi
wandeln!
Der Weltgebetstag 2015 ermuntert dazu,
Kirche immer wieder neu als lebendige und
fürsorgende Gemeinschaft zu (er)leben. Ein
spürbares Zeichen dieser weltweiten solidarischen Gemeinschaft wird beim Weltgebetstag auch mit der Kollekte gesetzt. Sie
unterstützt Frauen- und Mädchenprojekte
auf der ganzen Welt; darunter ist auch die
Arbeit des Frauenrechtszentrums „Bahamas
Crisis Center“ (BCC). Im Mittelpunkt der
Zusammenarbeit des Weltgebetstags mit
dem BCC steht eine Medienkampagne zur
Bekämpfung von sexueller Gewalt gegen
LISA SCHÜRMANN
Mädchen.
Zum diesjährigen Weltgebetstag der Frauen am Freitag, 6. März, um 19.30 Uhr
laden die Weltgebetstagsfrauen aus Neusitz und Schweinsdorf in das Gemeindehaus
in Neusitz ein.
Im Anschluss findet noch ein gemütliches Beisammensein mit Köstlichkeiten von den
Bahamas statt. Dazu sind alle Frauen (und auch Männer) eingeladen.
GEMEINDEinfo | 7
KONFIRMATION
8 | GEMEINDEinfo
NEUSITZ
am Sonntag, 29. März 2015
Emily Bay, Alte Steige 13c
Miriam Gleiß, Kirchweg 3
Theresa Göhringer, Hutweg 18
Selina Kandert, Södelbronn 8
Tom Krauss, Kreisfeldstr. 4
Lara Möhring, Hutweg 16
Marcus Probst, Kirchfeldring 3
Jennifer Raidel, Am Turmhügel 22
Daniel Reu, Mittelstück 18
Celine Rippl, Kirchfeldring 1b
Jakob Schuh, Kreisfeldstraße 7
UNSERE KONFIRMANDEN 2015
Unsere Konfirmanden 2015
Julian Sendel, Weinbergweg 1
Simon Ströbel, Hutweg 12
Hannah Walther, Weinbergweg 8
Johanna Wittmann, Kirchweg 6a
SCHWEINSDORF
am Sonntag, 12. April 2015
Lara Kern, Steigwasen 13
Rebekka Rank, Schweinsdorf 29
Anna-Lena Schäfer, Bahnhofstr. 16
Leoni Wüst, Am Brechhaus 20
GEMEINDEinfo | 9
7 WOCHEN OHNE
10 | GEMEINDEinfo
Advents- und Weihnachtskonzert
Am 6. Dezember 2014 in der Heilig-Kreuz-Kirche in Neusitz
RÜCKBLICK ADVENTSKONZERT
Fotos: Fritz Vorlaufer
Zu einem Advents- und
Weihnachtskonzert hatte
die Kirchengemeinde am
6. Dezember 2014 in die
Heilig-Kreuz-Kirche in
Neusitz eingeladen. Dabei
konnte sich Pfarrer Markus Dörrer bei seiner Begrüßung über eine voll
besetzte Kirche freuen.
Gestaltet wurde dieses
Konzert von den Chören
der Gemeinde. Beteiligt
waren dabei der Nikolauschor vom Kindergarten
„Regenbogen“ mit den Erzieherinnen, der Kirchenchor unter Leitung von
Gudrun Gross, der Posaunenchor, geleitet von
Ernst Schröder. Die Geigenspielerinnen Tamara
Reu, Julia Göhringer und
Alida Bauer leisteten
ebenso ihren Beitrag wie
die Gesangssolisten Tanja
Nähr, Hans Gerhard Gross,
Erich Küstner und Gerda
Schirmer.
Wolf Burger (Orgel),
Gebhard Bauer (Continuo)
und Gertraud Küstner (Gitarre) rundeten das musikalische Programm ab.
Das Publikum honorierte die Leistungen der
Chöre und Solisten mit
einem lang anhaltenden
Beifall.
Fritz Vorlaufer
GEMEINDEinfo | 11
RÜCKBLICK ADVENTSMARKT
Rückblick in Bildern auf einen g
Sehenswerte Ausstellungen – Der Reinerlös von 4500,– Euro geht in di
Fotos: Fritz Vorlaufer
Wieder einmal war
das erste Adventswochenende ein Anziehungspunkt für viele
Menschen: Der Neusitzer
Adventsmarkt
2014 – bereits der
zehnte seiner Art –
hatte seine Pforten geöffnet.
Angeboten wurden
leckere Plätzchen und
Lebkuchen, Kaffee, Tee,
Glühwein und Kuchen.
Gebasteltes, Gesägtes,
Genähtes, Gebratenes
und hochprozentig Gebranntes von Willi Löblein warteten auf die
Besucher. Kunstvoll gestaltete Adventskränze und Weihnachtsdekorationen wurden
12 | GEMEINDEinfo
vom Gestaltungskreis
angeboten.
Ein bunter Wechsel
der Chöre aus den Gemeinden sorgte für die
musikalische Umrahmung des Marktes. Den
Anfang machte am
Samstagabend der Gesangverein Schweins-
gelungenen Adventsmarkt 2014
iesem Jahr an die Kirchengemeinde Schweinsdorf zur Orgelrenovierung
Schön rundeten das bunte AusstellungsProgramm ab.
Alles in allem war es wieder ein gelungener Adventsmarkt, der bis in die
späten Abendstunden gut besucht war.
Der Reinerlös des Marktes – er wurde
von der politischen Gemeinde auf
4500,– Euro aufgestockt – kommt in
diesem Jahr der Kirchengemeinde
Schweinsdorf für die Orgelrenovierung
zugute.
Fritz Vorlaufer
RÜCKBLICK ADVENTSMARKT
dorf. Am Sonntag trat dann der Posaunenchor Neusitz auf. Einen Tanz steuerten die Kinder der Kindertagesstätte bei.
Im Rathaus standen neben den Erläuterungen zum Energiekonzept der Gemeinde sowie der Vorstellung des
„LEADER“-Projektes, jeweils mit umfangreichem Informationsmaterial, auch
Ausstellungen von Bärbel Heppel (Aquarell- und Acrylbilder) und von Helmut
Heppel (Holzkugelschreiber). Die „Adventlichen Deko-Ideen“ von Romana
GEMEINDEinfo | 13
SAMMLUNG / POSAUNENCHOR
Posaunenchor Neusitz sucht einen Chorleiter
Wer wir sind:
쎲 wir sind momentan fünf bis zehn aktive Bläser und
haben fünf Jungbläser in Ausbildung
쎲 wir proben wöchentlich (bisher donnerstags)
쎲 wir musizieren an den kirchlichen Hochfesten und übernehmen turnusgemäß vereinzelte Bläserdienste im
Dekanat Rothenburg
Wir suchen...
… eine musikalisch motivierte Person, die Lust und Freude
daran hat, mit unserem Chor zu arbeiten. Sowohl das Beherrschen eines Blechblasinstrumentes als auch Erfahrung
als Chorleiter ist zwar hilfreich, aber nicht Voraussetzung.
Auch wenn Sie sich diese Aufgabe persönlich nicht vorstellen können, vielleicht
haben Sie eine Idee, wer zu uns passen könnte?
Wir sind für alle konstruktiven Vorschläge und Ideen offen und überaus dankbar!
Ansprechpartner: Gerhard Probst, Telefon 0 98 61/8 64 51
Es findet keine Haussammlung statt!
Für Spenden verwenden Sie bitte den
beiliegenden Überweisungsträger!
14 | GEMEINDEinfo
Scheck wurde übergeben
Erlös kommt der Orgelrenovierung in Schweinsdorf zugute
SCHECKÜBERGABE
Foto: Fritz Vorlaufer
Im Rahmen des Neujahrsempfangs der
Gemeinde Neusitz wurde der Erlös des
Adventsmarktes 2014 zur Renovierung
der Schweinsdorfer Orgel übergeben.
Der Betrag wurde von der politischen
Gemeinde auf 4500,– Euro aufgestockt.
Unser Bild zeigt von links Organisator
Hans Fabi, Bürgermeister Rudolf Glas,
Vertrauensmann Fritz Langenbuch, Vertrauensfrau Ursula Ilgenfritz und Pfarrer Markus Dörrer bei der Überreichung
des Schecks.
GEMEINDEinfo | 15
So können Sie uns erreichen
SIE ERREICHEN UNS
Die wichtigsten Adressen und Telefon-Nummern
Pfarramt Neusitz
Pfarrer Markus Dörrer
Kirchfeldring 8, 91616 Neusitz,
Telefon neu: 9 76 03 19
Pfarramtsbüro
Doris Schmidt
im Gemeindehaus
Telefon 93 48 98, Telefax 8 73 88 82
E-Mail: pfarramt.neusitz@elkb.de
Öffnungszeiten: Dienstag 15 bis 18 Uhr,
Donnerstag 9 bis 12 Uhr
Mesnerteam in Neusitz
Brigitte Reißig, Telefon 18 07
Christa Schober, Telefon 13 40
Christa Albig, Telefon 0 98 67/9 78 92 77
Mesnerinnen Schweinsdorf
Inge Rübling, Telefon 6117
Liselotte Schmidt, Telefon 47 84
Friedlinde Pederiva, Telefon 01 60/93 37 43 45
Christa Dießl, Telefon 47 52
Kirchenpflegerin
Schweinsdorf
Edeltraud Weininger, Telefon 43 90
Vertrauensmann des
Kirchenvorstandes Neusitz
Fritz Langenbuch, Telefon 26 78
Vertrauensfrau des
Kirchenvorstandes Schweinsdorf Ursula Ilgenfritz, Telefon 55 00
Kindertagesstätte
Leitung: Gabriele Wiederer, Wernizerstr. 30,
91616 Neusitz, Telefon 39 68
Diakoniestation Neusitz
Leitung: Helga Hanna, Kreisfeldstraße 1,
91616 Neusitz, Telefon 9 37 47, Fax 9 37 48
Leitung des Posaunenchores
Gerhard Probst (kommissarisch), Tel. 0 98 61/8 64 51
Kirchenmusiker
Wolf Burger, Telefon 36 15
Gemeindebrief-Redaktion
Fritz Vorlaufer, Telefon und Telefax 48 59
E-Mail: fritzvorlaufer@t-online.de
Homepage
www.kg-neusitz-schweinsdorf.de
Der Gemeindebrief wird herausgegeben
von den Evang.-Luth. Kirchengemeinden Neusitz und Schweinsdorf
Redaktion:
Pfarrer Markus Dörrer (V.i.S.d.P.) · Fritz Vorlaufer (Layout)
16 | GEMEINDEinfo
Musikalisches
Gesangverein Schweinsdorf: Chorprobe jeden Dienstag um 20 Uhr im Gasthof „Zum Hirschen“, Schweinsdorf. Jede(r), der/die Freude am Singen hat, ist herzlich
eingeladen
Posaunenchor: Probe donnerstags um 20 Uhr im Gemeindehaus in Neusitz. Neu- und Wiedereinsteiger
willkommen!
Ausbildung am Instrument (ab 7 Jahren). Rücksprache mit Martin Klüh, Telefon 93 66 10
Evangelische Landjugend: Jeden Sonntag um 19 Uhr
im Jugendhaus in Neusitz. Verantwortlich: 1. Vorsitzende: Anna Schaffert, Telefon (0 98 61) 81 29, Lukas
Schindler
Evangelische
Landjugend
GEMEINDEKREISE UND VERANSTALTUNGEN
Kirchenchor Neusitz: Probe montags von 20 bis 21.30
Uhr im Gemeindehaus in Neusitz. Leitung: Gudrun
Gross, Telefon 0 98 61/70 06-31. Wir freuen uns über
jede neue Sängerin oder neuen Sänger, egal, in welcher Stimmlage Sie sind
GEMEINDEinfo | 17
GEMEINDEKREISE UND VERANSTALTUNGEN
Kindergottesdienst-Team
Nächstes Treffen für das Neusitzer und Schweinsdorfer KiGo-Teams: Am Freitag, 20. Februar 2015, um
19.30 Uhr im Gemeindehaus Neusitz.
Kontaktadresse und Informationen:
In Neusitz:
Gertraud Küstner, Im Dorf 1,
Telefon (0 98 61) 13 75
In Schweinsdorf: Lisa Hahn, Schweinsdorf,
Telefon (0 98 61) 8 63 60 und
Anna Schmidt, Schweinsdorf,
Telefon (0 98 61) 38 48
Kinder- und
Jugendbibilothek
Jede Woche geöffnet am Dienstag und Donnerstag
von 15 bis 17 Uhr. Verantwortlich: Bibliothekarin Hannelore Hochbauer, Schweinsdorf. Zu den Öffnungszeiten sind abwechselnd anwesend: Christa Albig, Christa
Dießl, Katharina Fabi, Karin Hahn, Simone Hertlein,
Margarete Litschel, Andrea Schulz, Antje Vorlaufer
Für Eltern
und Kinder
Eltern-Kind-Gruppe: Jeden Montag ab 9.30 Uhr im
Jugendraum des Feuerwehrhauses Schweinsdorf.
Leitung: Christine Becker, Telefon 01 51/11 62 40 24
Veranstaltungen
für Frauen
Mit Leib und Seele: FRAUENGYMNASTIK
Vormittagsgruppe: jeden Freitag um 8.45 Uhr im Rathaussaal in Neusitz
Abendgruppe:
jeden Dienstag von 19 bis 20 Uhr
im Rathaussaal in Neusitz.
Leitung: Marianne Christ
Immer offen für Neueinsteigerinnen!
Kreative Gruppen
Patchworkgruppe
Jeden zweiten Dienstag im Monat um 20 Uhr im
Jugendhaus Neusitz
Gestaltungskreis
Jeden letzten Donnerstag im Monat um 20 Uhr im
Jugendhaus Neusitz
Herzliche Einladung
Man(n)
trifft sich
SEITE 18
Jeden letzten Mittwoch im Monat
25. 2. 2015, 19.30 Uhr im Gemeindehaus Neusitz:
„Der Mensch Dietrich Wünsch und sein Arbeitgeber“.
Mit Altdekan Dr. Dietrich Wünsch
„Nachmittag
der Begegnung“
Zu den Nachmittagen der Begegnung sind auch Mitbürger anderer Konfessionen und jeden Alters herzlich
willkommen!
Betreuungsgruppe für Demenzkranke: 1. u. 3. Donnerstag im Monat 14 bis 17 Uhr, Diakoniestation
Schillingsfürst; 1. und 3. Dienstag im Monat 14 bis
17 Uhr, Ev. Krankenverein, Rothenburg
Diakoniestation
Neusitz
Gesprächskreis für Angehörige von Demenzkranken;
Angehörigenberatung; stundenweise Entlastung
pflegender Angehöriger: Ansprechpartnerin Ruth
Banna, Telefon (0 98 68) 98 84-28
GEMEINDEKREISE UND VERANSTALTUNGEN
Donnerstag, 26. Februar 2015, 14.30 Uhr, Gemeindehaus Neusitz
Mit Pfarrer Markus Dörrer. Thema wird noch bekannt
gegeben
Donnerstag, 19. März 2015, 14.30 Uhr, Gemeindehaus Neusitz
Mit Pfarrer Markus Dörrer. Thema wird noch bekannt
gegeben
Wir möchten Sie einladen zu den
Passionsandachten
An mehreren Abenden wollen wir die
Passionszeit mit besonderen Andachten
begehen. Wir wollen uns Zeit nehmen für
Ruhe und Stille in dieser Vorbereitungszeit
auf Ostern. Jeweils am Freitagabend
feiern wir unsere Andachten abwechselnd
in den Kirchen in Neusitz und in Schweinsdorf, dazu herzliche Einladung!
13. März, 19.30 Uhr, Neusitz
20. März, 18.30 Uhr, Schweinsdorf
27. März, 19.30 Uhr, Neusitz
GEMEINDEinfo | 19
GEDANKEN
Wir denken an dich
wenn wir gerade Lust haben
wenn wir nichts anderes vorhaben
wenn uns danach zumute ist
dann sagen wir auch mal:
Gott!
Wir glauben an dich
aber ohne uns viel zu denken
aber ohne uns dabei festzulegen
aber nur solange es nichts kostet
damit musst du zufrieden sein:
Gott!
Wir leben von dir
von dem was du uns gibst
von dem was du uns sagst
von dem was du uns tust
davon dass du uns liebst:
Gott!
LOTHAR ZENETTI
22 | GEMEINDEinfo
Nicht
ohne
dich
St.-Ottilien-Kirche
Schweinsdorf
8.45 Uhr
Pfarrer Markus Dörrer
Kindergottesdienst
Pfarrer Markus Dörrer
Kindergottesdienst
1. Februar 2015
Septuagesimä
Pfarrer Markus Dörrer
Kindergottesdienst
Pfarrer Markus Dörrer
Kindergottesdienst
8. Februar 2015
Sexagesimä
Pfarrer Markus Dörrer
Kindergottesdienst
Pfarrer Markus Dörrer
Kindergottesdienst
15. Februar 2015
Estomihi
Lektorin Erika Benzer
Kindergottesdienst
Lektorin Erika Benzer
Kindergottesdienst
22. Februar 2015
Invokavit
Pfarrer Markus Dörrer
Kindergottesdienst
Pfarrer Markus Dörrer
Kindergottesdienst
1. März 2015
Reminiszere
Dekan Hans Gerhard Gross
Kindergottesdienst
Dekan Hans Gerhard Gross
Kindergottesdienst
8. März 2015
Okuli
Lektor Fritz Langenbuch
Kindergottesdienst
Lektor Fritz Langenbuch
Kindergottesdienst
15. März 2015
Lätare
Pfarrer Markus Dörrer
Kindergottesdienst
Pfarrer Markus Dörrer
Kindergottesdienst
22. März 2015
Judika
19 Uhr Konfirmandenbeichte
28. März 2015
8.45 Uhr
1. Konfirmationsgottesdienst
Pfarrer Markus Dörrer
10.15 Uhr
2. Konfirmationsgottesdienst
Pfarrer Markus Dörrer
Kindergottesdienst
29. März 2015
Palmarum
Pfarrer Peter Noack
Kindergottesdienst
UNSERE GOTTESDOENSTE IM FEBRUAR UND MÄRZ
Heilig-Kreuz-Kirche
Neusitz
10.00 Uhr
KINDERGOTTESDIENST JEDEN SONNTAG
(außer in den Ferien)
Schweinsdorf: 8.45 Uhr im Gemeinderaum,
Neusitz: 10 Uhr im Gemeindehaus
GEMEINDEinfo | 23
DIE LETZTE SEITE
Tränen
Weine
für einen Augenblick
in deinem Leben,
aber nicht
für einen Augenblick
dein ganzes Leben lang!
Gedruckt mit freundlicher Unterstützung
der Zimmerei Emmert, Steigwasen 7 + 10, 91616 Schweinsdorf
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
7
Dateigröße
1 187 KB
Tags
1/--Seiten
melden