close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Luftkrieg pdf free - PDF eBooks Free | Page 1

EinbettenHerunterladen
Ausgabe 2/2009
Herbst
2009
Gemeinnützige Baugenossenschaft Steglitz eG
S. 2
Vertreterversammlung
2009
˾
Zeitschrift für Mitglieder und Mieter
˾
S. 4 + 5
GBStSommerfeste
˾
S. 8
44 Jahre für
die GBSt
˾
Unser Titelfoto zeigt unser Geburtstagsfest im Innenhof der Kniephofstraße
GBSt telegramm
˾
˾
In eigener Sache
In eigener Sache
Vertreterversammlung 2009
˾
Am 19. Juni hat unsere dies-
jährige
Vertreterversammlung
Gäste sowie zwei Vertreter des ge-
über Tagungen und Sitzungen.
Es
setzlichen Prüfungsverbandes.
folgten Beschlussfassungen über die
Genehmigung des Jahresabschlusses
stattgefunden, im Hotel Steglitz
International von 18 bis 20.45 Uhr.
Auf der Tagesordnung stand das Ge-
für 2008 und des Gewinnverwen-
Geleitet wurde sie vom amtie-
schäftsjahr 2007. Die Vorstandsmit-
dungsbeschlusses. Vorstand und Auf-
renden AR-Vorsitzenden Michael
glieder Andreas Griethe und Thomas
sichtsrat wurden für ihre Tätigkeiten
Grubert. Von den 133
stimmbe-
Ahlgrimm berichteten über den aktu-
im vergangenen Jahr entlastet – beide
rechtigten Vertretern waren 61
ellen Stand und die Lage der Genos-
mit großer Mehrheit. Die weiteren
(45,86 Prozent) anwesend, au-
senschaft. Der Aufsichtsratsvorsit-
Tagungsordnungspunkte,
ßerdem 24 weitere Mitglieder als
zende Michael Grubert informierte
der Beschluss zur Ausschüttung der
darunter
Dividende, wurden zügig und problemlos abgearbeitet.
Neues Mitglied
im Aufsichtsrat
Neu in den Aufsichtsrat wurde Silvia
Schlegel gewählt. Sie hat sich bisher
als Vertreterin für unsere Genossenschaft engagiert. Als „Nachrückerin“
übernimmt sie von Heidi Gaede das
Amt. Vorstand und Aufsichtsrat freuen sich auf die Zusammenarbeit. Heidi Gaede war ein langjähriges Mitglied unseres Aufsichtsrates, ebenso
Mitglied im Bauausschuss und hat
sich in den vielen Jahren immer sehr
engagiert und konstruktiv für unsere
Genossenschaft eingesetzt. Aus persönlichen Gründen hat sie ihr Amt
Aufsichtsrat und Vorstand nach der Vertreterversammlung 2009: Dirk Reinicke,
Silvia Schlegel, Andreas Griethe, Sigrid Schmidt, Michael Grubert, Prof. Dr. Rainer
Schröder, Thomas Ahlgrimm, Dietrich Schildknecht (v.l.n.r.).
jetzt niedergelegt. Wir bedauern das
sehr und wünschen ihr alles Gute.
Aufsichtsrat: Wechsel im Vorsitz
Liebe Mitglieder,
sichtsrats der GBSt abgegeben. Ich hätte
recht, darüber hinaus auch überzeugt
der eine oder andere hat es möglicher-
sonst Sorge, den wichtigen Aufgaben
von der genossenschaftlichen Idee
weise schon gehört oder gelesen: Im
in der Genossenschaft nicht genügend
und begeistert von der Tradition.
März diesen Jahres bin ich zum Bürger-
Aufmerksamkeit widmen zu können.
Mein Amt als Aufsichtsratsmitglied
meister der Gemeinde Kleinmachnow
Mein Nachfolger ist Prof. Dr. Rainer
werde ich weiterhin mit der notwen-
gewählt worden. Dieses neue Amt ist
Schröder
digen Sorgfalt und mit ungebroche-
mit viel Arbeit und auch mit großem
gramm 2/2008). Und das freut mich
nem Interesse ausführen.
zeitlichen Einsatz verbunden. Aus die-
ganz besonders, denn er ist ein Ex-
Mit freundlichen Grüßen
sem Grund habe ich den Vorsitz des Auf-
perte in Sachen Bau- und Immobilien-
Michael Grubert
2 GBSt 2.09
(siehe
auch
GBSt-Tele-
GBSt telegramm
˾
In eigener Sache / Ratgeber
„Gelbe Tonne plus“
Wir machen weiter !
˾
Gelbe Tonne
zubehör. Keine Batterien und Akkus,
in unseren Wohngebieten mit gro-
Plastik: Joghurtbecher, Plastiktüten,
Geräte möglichst ohne Stromkabel,
ßen Mülltonnen die „Gelbe Ton-
Folien, Schaumstoffe, Kunststoff-Fla-
keine Fernseher, keine Monitore.
ne plus“ von Alba getestet. An
schen
Holz: Leisten, Profile (bis 30 Zenti-
elf Standorten war die Testphase
Aluminium und Weißblech: Kon-
meter Länge), Flechtkörbe, Spielzeug.
erfolgreich und so wird es diese
servendosen, Aluminiumschalen und
Kunststoffe: Schüsseln, Siebe, Ab-
neue „Gelbe Tonne plus“ dort auch
-folien
deckfolien, Blumentöpfe, Spielzeug,
künftig geben.
Verbundstoffe: Saft- und Milchkar-
Rohrverschnitt.
Bis Mitte des Jahres haben wir
tons
Durch die zusätzlichen Gegenstände,
Zusätzlich
Nicht in die gelbe Tonne
die in der „Gelben Tonne plus“ ent-
in die „Gelbe Tonne plus“
Elektrogroßgeräte und sperrige Ge-
sorgt werden, können wir eine graue
Metalle: Töpfe, Pfannen, Werkzeuge,
genstände wie Mikrowellen, Staub-
Tonne, die die teuerste beim Müll ist,
Nägel, Schrauben, Besteck
sauger, Sperrmüll oder Restabfall,
einsparen und somit Betriebskosten.
Elektrokleingeräte unzerstört (bis
Gartenabfall, Biomaterialien, feuchte
Deshalb bitten wir Sie weiter: Ma-
30 x 30 Zentimeter): Rasierappara-
Küchenabfälle, mineralische Abfälle,
chen Sie mit!
te, Haartrockner, Toaster, Bügeleisen,
Alttextilien, Schadstoffe, Bauschutt,
Kaffeemaschinen, Wecker, Computer-
Speisereste, Windeln.
˾
Neuer Ratgeber:
„Vorsicht Abzocke!“
„Sie haben gewonnen“, „Gratis“
schienen. Er verschafft auf 112 Sei-
tive Wege suchen, sind die Maschen
oder „Wichtig“ – mit solchen
ten einen Überblick über gängige
doch alle recht ähnlich. Von A wie
Schlüsselwörtern im Betreff lo-
Methoden und Fallstricke. Obwohl
Autowerbung bis Z wie Zeitschrif-
cken E-Mails zum Öffnen der
Abzocker immer wieder neue krea-
tenabos werden in dem Ratgeber die
elektronischen Post. Nicht selten
gängigsten
Methoden
vorgestellt.
wird der arglose Empfänger über
Wer schon in Fallen getappt ist, dem
Links dann auf kostenpflichtige
hilft der Ratgeber mit juristischem
Seiten geführt oder zum Anruf ei-
Hintergrundwissen sowie Muster-
ner teuren 0900er-Nummer mo-
briefen.
tiviert. Doch nicht nur im Internet, sondern auch an der Haustür,
Den Ratgeber
„Vorsicht Abzocke!“
auf der Straße, am Telefon oder
gibt es für 4,90 Euro (plus 2 Euro Ver-
in Briefsendungen versuchen ge-
sand- und Portokosten, Bestellnum-
wiefte Anbieter, Verbraucher zu
mer: 246) beim:
überrumpeln oder in die Irre zu
Versandservice des vzbv, Heinrich-
führen, um an deren Geld zu kom-
Sommer-Straße 13, 59939 Olsberg.
men.
Tel.: 0 29 62 – 90 86 47;
Fax: 0 29 62 – 90 86 49;
Der neue Ratgeber „Vorsicht Ab-
E-Mail: versandservice@vzbv.de
zocke!“
oder
der
Verbraucherzentralen
ist in der Reihe „Gut beraten“ er-
im
Internet-Shop
unter
www.ratgeber.vzbv.de
2.09 GBSt 3
GBSt telegramm
˾
In eigener Sache
Erstes großes GBSt-Fest:
Sonnig, fröhlich, gelungen
˾
Unser erstes für alle Wohnan-
der Karte vorhanden waren, gab es
chermaßen Alt und Jung daran sehr
lagen der GBSt gemeinsames Fest
am Tombolastand eine kleine Über-
viel Freude. Es gab viel zu sehen und
war ein schöner Erfolg. Aus der vor
raschung. Auch die Mitarbeiter der
unsere Fotografin kam kaum hinter-
zwei Jahren entstandenen Grund-
GBSt, die die jeweiligen Stände, Mo-
her, alle Besucher im „Bilderrahmen“
idee, den Gründungstag der GBSt,
delleisenbahn fahren, Hüpfburg und
einzufangen.
den 29. April 1925, als „Geburts-
Schokokusswurfmaschine betreuten,
tag“ zu feiern, entwickelte sich
hatten an den lieben Kleinen ihre
Vor dem Gemeinschaftsraum stand
Freude. Ein weiterer Höhepunkt war
der Thüringer Grillstand mit tollen
das von den Mitarbeitern liebevoll
Bratwürsten, Salat und Nackensteaks.
hergerichtete Café im Gemeinschafts-
Und für die Kinder gab es eine Kin-
raum.
wunderbaren
derbratwurst gratis. Ebenso die Kin-
riesigen Erdbeertorte und anderen
derbrause in grün und rot. Viele setz-
Kuchenleckereien wurden die Gäste
ten sich dann zum Speisen gemütlich
von unseren beiden Damen richtig
auf die Bierbänke und an die Tische,
verwöhnt, was ihnen viel Lob ein-
die vor dem Gemeinschaftsraum auf-
brachte. Im Café lief in der gesam-
gebaut waren.
Neben
einer
ten Zeit eine DVD mit vielen schönen
Bildern von den durchgeführten Ta-
Auch auf dem Parkplatz war die Stim-
gesfahrten mit der GBSt und schöne
mung sehr gut. Viele Kinder liefen
Erinnerungen an die Fahrten kamen
inzwischen mit bunt bemalten Ge-
hoch. Ein Vertreter aus Pankow war
sichtern herum. Eine Vorführung der
mit seinen Freunden vom Verein der
TajChi Gruppe erhielt Applaus und
die Idee, ein Fest für Jung und Alt
Modelleisenbahner mit einer wun-
der Getränkewagen erhielt ebenfalls
stattfinden zu lassen. Dank vieler
derbaren Modelleisenbahnanlage im
Zulauf. Ein besonderes Highlight war
freiwilliger Helfer (Handwerker,
Café vertreten und somit hatten glei-
die Tombola. Unser Mitarbeiter hatte
Hauswarte, Innendienst) konnten
wir mit der Planung beginnen.
Und wir wurden für unseren Einsatz
belohnt. Denn pünktlich zum Beginn
des Festes im Innenhof der Kniephofstraße verzogen sich die düsteren
Vormittagswolken und strahlend blauer Himmel kam zum Vorschein. Die
Musik spielte fröhliche Songs und die
ersten ankommenden Familien mit
Kindern konnten die Laufkarten mit
den vielen Angeboten von Torwandschießen, Erbsenschlagen, Eierlauf,
Büchsenwerfen u.v.m. „abarbeiten“.
Die Kinder hatten viel, viel Spaß und
am Ende, wenn alle Häkchen auf
4 GBSt 2.09
GBSt telegramm
˾
In eigener Sache
kam es zur großen Verteilung der Ge-
aufgeräumt werden. Auch hier wa-
winne durch den Vorstand. Auch hier
ren wieder viele hilfreiche, freiwil-
konnten viele freudige Gesichter von
lige Helfer am Werk. Insgesamt war
Groß und Klein eingefangen werden.
es ein gelungenes Fest, wie uns auch
Die Mitarbeiter am Tombolastand ka-
die Mitglieder und Mieter, die aus
men dem Andrang kaum nach, weil es
fast allen Wohnanlagen unserer Ge-
auch für Nieten einen kleinen Trost-
nossenschaft „angereist“ kamen, be-
preis gab. Und zum Schluss gab es ein
stätigten.
schönes Happy End mit vielen bunten
Luftballons. Unser „Luftballon-Mann“
Allen Helfern, Spendern, Mitarbei-
hatte genug zu tun, die Ballons mit
tern, Mitgliedern/Mietern, die zum
Helium zu füllen. Die letzten Gäste
Gelingen des Festes beigetragen ha-
am Ende nicht mehr genug Lose, so
wollten beinahe gar nicht gehen, aber
ben, gilt an dieser Stelle noch einmal
groß war die Nachfrage. Um 17.30 Uhr
es musste ja noch am selben Abend
unser besonderer Dank.
Seniorenanlage im Wedding
Sommerfest mit Musik, Tanz und Überraschungen
˾
In diesem Juli konnte man sich
und so begann das Fest mit Kaffee
wirklich nicht auf das Wetter ver-
und leckerem Erdbeerkuchen dann
lassen. Auch zum Sommerfest am
im Clubraum und Joseph spielte
10. Juli in unserer Seniorenanlage
mit seiner Musik zum Tanz auf.
begann es pünktlich um 14 Uhr an
Nach der Begrüßungsrede von Vorstandsmitglied Thomas Ahlgrimm
kam um 15 Uhr die erste
Überraschung. „Dianas
Perlen“, zwei hübsche
sangen mehrere Lieder vor. Hier ging
junge Frauen tanzten in
wirklich allen das Herz auf und auf
wunderschönen bunten
den Gesichtern machte sich echte
Kostümen drei orientali-
Freude breit. Die Kinder sangen ihre
sche Tänze. Dann wurde
Lieder ganz herzerfrischend und mit
erzählt, getanzt und auch
spürbarer Freude. Anschließend wur-
mal ein kleines Schnäps-
de wieder getanzt und gelacht. Inzwi-
chen getrunken. Die Da-
schen hatte Herr Hanke die Grills
men Hanke, Lentschke
„angefeuert“ und leckere Würstchen
und Marquardt sorgten
und saftige Steaks zubereitet. Dazu
zu gewittern – und unsere fleißi-
dafür, dass es niemanden an etwas
gab es Kartoffelsalat. Um kurz vor
gen Helfer hatten alles so schön
fehlte.
18 Uhr spielte Joseph sein Abschieds-
aufgebaut....
In
lied und das Fest ging dem offiziellem
„Windeseile“
Ende zu.
brachten sie alles in den Clubraum
Um kurz nach 16 Uhr folgte die nächs-
und hatten anschließend kaum
te Überraschung. Die Kinder der ers-
noch trockene Sachen an. Aber
ten und zweiten Klasse der gegen-
Übrigens: Festhelfer sind uns immer
GBSt-ler sind nicht zu erschüttern
überliegenden Wedding-Grundschule
ganz herzlich willkommen.
2.09 GBSt 5
GBSt telegramm
˾
˾
In eigener Sache / Freizeit
Mitgliederfahrt
Maischolle an der Ostsee
haffs zu unternehmen. Wem
Übrigens: Eigentlich hatte sich unsere
es gefiel, setzte sich auf eine
Mitarbeiterin Petra Tschich als Rei-
Bank und genoss den herrli-
seteilnehmerin auf eine entspannte
chen Blick aufs Wasser und
Fahrt gefreut. Aber durch den kurz-
ließ sich dabei von der Son-
fristigen Ausfall von Gitta Padberg-
ne verwöhnen.
Hempel an diesem Tag fand sie sich
Am Nachmittag bewölkte sich
ganz plötzlich in der Rolle der Rei-
der Himmel und es wurde et-
seleiterin wieder. Sie hat einmal tief
was stürmisch, aber das war
Luft geholt und dann alles ganz wun-
für unsere Reisenden kein
derbar gemanagt. Vielen Dank!
Hindernis, fröhlich auf eigene
Faust den Ort zu
erkunden. Man
˾
Am 27. Mai führte uns die
konnte den Hafen von
Fahrt durch das schöne Mecklen-
Rerik, die Seebrücke oder
burg-Vorpommern. Ziel war das
auch die Pfarrkirche mit
bezaubernde
den herrlichen barocken
kleine
Fischerdorf
namens Rerik an der Ostsee.
Malereien besuchen.
Nach
diesen
schönen
Bis zum Maischollen-Essen satt im
Eindrücken brachte der
Restaurant „Haffidyll“ blieb genü-
Bus die Teilnehmer wie
gend Zeit, einen ersten Spaziergang
immer sicher nach Ber-
an der Promenade entlang des Salz-
lin zurück.
Das ist los bei der GBSt
Fahrten, Infoabende, Unterhaltung, Feiern
Steglitz
Und natürlich freuen sich die Teilnehmer
Pankow
˾
vom Mietertreff am Dienstag von 14 bis
˾
17 Uhr auch auf neue Gäste.
Mietertreff (donnerstags von 14.30
Ab Oktober startet wieder der
SeniorenKulturService
im Gemein-
schaftsraum Steglitz mit einem ab-
Zusätzlich
zum
wöchentlichen
bis 16.30 Uhr) merken Sie sich bitte
wechslungsreichen Programm. Die
Seniorenwohnanlage Wedding
schon zwei weitere Termine vor:
Seniorenberater vom Landeskrimi-
˾
Donnerstag, 26. November, ist den
nalamt kommen und werden über
wieder die Sitzgymnastik, immer don-
ganzen Tag
„Wie schütze ich mich im Alter vor
nerstags von 10 bis 11 Uhr. Und die Kri-
Pankow-Treff.
Kriminalität“ referieren:
po berät hier zum Thema „Wie schütze
Donnerstag, 17. Dezember, findet um
Montag,
ich mich im Alter vor Kriminalität“ am
15 Uhr hier ein Adventskaffee statt.
5. Oktober, um 15 Uhr im
Ebenfalls ab Oktober beginnt hier
Gemeinschaftsraum Steglitz
Dienstag, 6. Oktober, um 15 Uhr.
Und schon mal vormerken: Diens-
Und schon mal vormerken:
tag, 8. Dezember, Adventsfeier im
Freitag, 11. Dezember, Weihnachtsfei-
Steglitz-Treff.
er in der Seniorenwohnanlage.
6 GBSt 2.09
Weihnachtsbasteln im
Im Internet:
www.gbst.de
GBSt telegramm
Fragen, Ideen, Wünsche, Anmeldungen, Interessen?
Machen Sie mit – wir freuen uns. Ihre Ansprechpartner sind Gitta Padberg-Hempel (Tel. 790 801-21, gitta.padberg-hempel@gbst.de) und Petra
Tschich (Tel. 790 801-39, petra.tschich@gbst.de) oder per Post an unsere
Geschäftsstelle in der Kniephofstraße.
˾
Freizeit
Von Mitgliedern
für Mitglieder
Sport-Spiel-Musik
Tagesfahrten 2009
˾
˾
In diesem Jahr haben wir ein
neues Projekt gestartet unter
Zwei Tagesfahrten haben wir in
spiel, den allabendlichen Einflug der
dem Motto: Von Mitgliedern für
diesem Jahr schon gemacht, nach
Kraniche in die Schlafgewässer. Feste
Mitglieder. Hier einige Beispiele.
Halle und an die Ostsee. Für unsere
Schuhe, dunkle Kleidung und eventu-
Die Sitzgymnastik in der Seni-
nächsten Fahrten haben wir einen
ell ein Fernglas wären praktisch.
orenwohnanlage wird von Frau
neuen Veranstalter mit sehr moder-
Abfahrt 10 Uhr Fehrbelliner Platz,
Rehm aus unserer Wohnanlage
nen Reisebussen. Um allen gerecht zu
Rückkehr ca. 19.30 Uhr, 42 Euro pro
werden, gibt es dann auch einen zen-
Person, Auswahl des Mittagessens im
tralen Abfahrtsort am Fehrbelliner
Aushang und bei der Anmeldung bis
Platz in Wilmersdorf (Bus, U-Bahn).
spätestens 30. September angeben.
Wir werden Ihnen ab jetzt auch sehr
Martinsgansessen
in der Prignitz
genaue Informationen über Abfahrtzeiten, Reisedauer und Mittagessenauswahl vorab nennen können. Aller-
˾
dings sind kurzfristige Absagen nicht
tinsgansessen in einem kleinen Dorf
mehr möglich, sonst wird der Fahr-
mit einem feinen Landgasthof. An-
preis fällig. Die Mindestteilnehmer-
schließend ist Gelegenheit zu einem
zahl sollte ca. 30 Personen sein.
kleinen
Mittwoch, 18. November: Mar-
Spaziergang.
Am
frühen
Unsere „Steglitzer Kaffeerunde“
Nachmittag geht es weiter durch die
Kranicheinfall
im Rhinluch
Prignitz in das Havelland über Ky-
in Pankow geleitet. Frau Groß aus
ritz, Wusterhausen an der Dosse und
Steglitz bietet Mediation an. Herr
Friesack nach Ribbeck. Nach einer
Dr. Wörmsdorf aus Wedding be-
˾
Donnerstag, 15. Oktober: Die
Besichtigung des wunderbaren Kirch-
gleitet eine besondere Tagesfahrt
Fahrt führt uns durch die Ruppiner
leins nehmen wir an der legendären
von Berlin nach Stettin als Rei-
Schweiz. Mittagessen gibt es in der
Kaffeetafel Platz.
seführer. Der Steglitz-Treff wird
bezaubernden Boltenmühle, Kaffee
Abfahrt 9.30 Uhr Fehrbelliner Platz,
von Frau Kaiser und Frau Kosch
in Hakenberg. In Linum erleben wir
Rückkehr ca. 18 Uhr, 42 Euro pro Person,
ehrenamtlich betreut. Frau Less-
dann ein wunderbares Naturschau-
Anmeldung bis spätestens 28. Oktober.
nau und Frau Henkel aus Pankow
leiten den Pankow-Treff. Die Bücherstube in Reinickendorf lebt
Foto: Kulturverein Ribbeck e. V.
nur durch Frau Vieth und Frau
Otto aus Reinickendorf. Wer sich
also engagieren will und etwas
für Mitglieder anzubieten hat, ist
herzlich gebeten sich zu melden
– bei Gitta Padberg-Hempel oder
bei Petra Tschich.
2.09 GBSt 7
Impressum
˾ Herausgeber: Gemeinnützige Baugenossenschaft
Steglitz eG, Kniephofstraße 58, 12157 Berlin | Redaktion:
Monika Neugebauer, Thomas Ahlgrimm, Andreas Griethe
Bildnachweis: GBSt, privat, Archiv, Monika Neugebauer
Gestaltung: GBSt | Druck: Krafft Druckwerkstatt, Berlin
Telefonverzeichnis
Zentrale
Beate Dürschmidt
Fax
790 801 - 0
790 801 - 99
Vorstand
Thomas Ahlgrimm
Andreas Griethe
790 801 - 0
790 801 - 0
GBSt telegramm
˾
Der Nachdruck ist nur mit Genehmigung des Herausgebers
zulässig. Alle Informationen werden nach bestem Wissen
und Gewissen jedoch ohne Gewähr für die Richtigkeit
gegeben. | Copyright: Gemeinnützige Baugenossenschaft
Steglitz eG
In eigener Sache / Mitarbeiter
44 Jahre für die GBSt –
drei Mitarbeiter verabschieden sich (fast)
˾
In unserer Seniorenwohnanlage
um die Häuser in der Hausotterstraße
Vermietung / Mitgliederwesen
Christiane Meinschenck 790 801 - 17
Kerstin Benz
790 801 - 35
in der Weddinger Antonstraße gibt es
81, 81 a und 81 b kümmern. Ihr wün-
wohl kaum einen Bewohner, der ihn
schen wir nun eine schöne Zeit mit
nicht kennt: Rüdiger Hanke. Über 15
etwas weniger Arbeit.
Gästewohnungen
Andreas Kalkoff
Jahre hat er dort für unsere Genossen-
790 801 - 20
Hausverwaltung / Technik
Ulrich Wrusch (Leitung) 790 801 - 0
Reparaturannahme:
Kathrin Schöps
Bärbel Schlief
790 801 - 30
790 801 - 38
Finanz- und Rechnungswesen
Lutz Siefert (Leitung)
790 801 - 0
schaft als Hauswart gearbeitet. Am
˾
31. Mai ging er in seinen wohlverdien-
ge Schmidt hat sich in den Ruhestand
ten Ruhestand und wir wünschen ihm
verabschiedet – am 30. Juni war er
nun eine schöne Zeit ohne Arbeit.
14 Jahre für die kleinen Reparaturen
˾
Über 15 Jahre
hat Soeroedjbasie
Durga
in
Buchhaltung:
Marion Wolff
Petra Tschich
Andreas Kalkoff
790 801 - 26
790 801 - 39
790 801 - 20
Mieterberatung:
Gitta Padberg-Hempel
790 801 - 21
Auch unser Haushandwerker Hel-
für
uns
Reinickendorf
als
Hauswartin
gearbeitet.
Zum
1. Juni sollte sie
eigentlich in ihren
Service-Teams für unsere Wohnungen
Für Lankwitz, Lichterfelde, Rudow,
Steglitz:
Hausverwaltung, Technik
Gert Mühmert
790 801 - 31
Hohenschönhausen
Christiane Meinschenck 790 801 - 17
w o h l v e rd i e nte n
Ruhestand gehen.
Aber das konnte
sie sich gar nicht
vorstellen:
„Ich
fühle mich noch
fit wie ein Turn-
Mietenbuchhaltung, Betriebskosten,
Mahnwesen
Cornelia Riediger
790 801 - 41
Birgit Wihr
790 801 - 40
Für Charlottenburg, Mariendorf,
Reinickendorf, Wedding, Zehlendorf:
Hausverwaltung, Technik
Ulf Heeder
790 801 - 32
Mietenbuchhaltung, Betriebskosten,
Mahnwesen
Cornelia Riediger
790 801 - 41
Birgit Wihr
790 801 - 40
Für Pankow:
Hausverwaltung, Technik
Dennis Nowaczyk
790 801 - 33
Mietenbuchhaltung, Betriebskosten,
Mahnwesen
Birgit Wihr
790 801 - 40
Besucherzeiten und Kasse
Montag
9 – 12 Uhr
Mittwoch
15 – 18 Uhr
Internet: www.gbst.de
E-Mail: info@gbst.de
schuh und bin voller
Andreas Griethe, Helge Schmidt, Thomas Ahlgrimm (v.l.n.r.)
Tatendrang.“
Das freut uns natürlich und so lassen
in und an unseren Häusern in Rudow
wir sie auch noch nicht ganz gehen.
zuständig. Auch ihm wünschen wir
Soeroedjbasie Durga wird sich weiter
nun eine schöne Zeit ohne Arbeit.
Herzlichen Glückwunsch zum
Bilanzbuchhalter
˾
Unser langjähriger Leiter des Finanz- und
Rechnungswesens, Lutz Siefert, hat noch einmal
die Schulbank gedrückt und eine Fortbildung zum
Bilanzbuchhalter gemacht. Die Prüfung vor der
Industrie- und Handelkammer hat er erfolgreich
bestanden.
Wir freuen uns mit ihm und gratulieren.
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
18
Dateigröße
1 722 KB
Tags
1/--Seiten
melden