close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Link zur Ausstellungsbesprechung im Kunstbulletin, April 2015

EinbettenHerunterladen
Arbeitstreffen
Deutsches Global Compact Netzwerk (DGCN)
21. Oktober 2014
Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH
Reichpietschufer 20, 10785 Berlin
Zeit
Ablauf
9:00
Registrierung und Begrüßungskaffee
9:30
Teilnehmerversammlung (nur für Unterzeichner des UN Global Compact!)
11:00 Registrierung und Kaffeepause
11:30 Plenum
12:30 Mittagspause
13:30 Workshop 1: Berichterstattung bei kleinen und mittelständischen Unternehmen Erwartungen von Stakeholdern und Hilfestellung
In einem Kooperationsprojekt mit dem DGCN hat das studentische Netzwerk sneep e.V. über
100 aktuelle COPs deutscher Unternehmen analysiert. Auf der Grundlage der Ergebnisse
dieser Untersuchung werden die Erwartungen externer „Stakeholder“ an die Berichterstattung
auch kleinerer Global Compact Unterzeichner formuliert, Good Practices diskutiert und eine ITLösung zur Unterstützung vorgestellt.
•
Ergebnisse und Schlussfolgerungen aus der sneep-Untersuchung, Yannic Steffan,
sneep e.V.
•
Gruppenarbeit: Praktische Umsetzung, Herausforderungen, Good Practices
•
Bericht-/COP-Erstellung mit Hilfe des CR-Kompass, Christine Weinreich, concern
GmbH, DGCN
Moderation: Jürgen Janssen, DGCN
Workshop 2: Sponsoring im Kontext des 10. Prinzips
Das Kommunikations- und Marketinginstrument Sponsoring wird von Unternehmen strategisch
und taktisch auf vielfältige Weise eingesetzt. Die vielfältige Nutzung dieses Instruments ist
aber für alle Parteien mit gewissen Risiken verbunden, die überwiegend in den Bereich des
10. Prinzips des UN Global Compact fallen. Konkret kann es hier z.B. um Vorteilsnahme, Bestechung, mangelnde Transparenz oder auch Betrug gehen. Hinzu kommen spezifische Reputationsrisiken, die so nur im Zusammenhang mit Sponsoring auftauchen. Der Workshop gibt
einen Überblick zu den vielfältigen Möglichkeiten aber auch Herausforderungen dieses Kommunikations- und Marketinginstruments. Der Fokus liegt dabei insbesondere auf den praktischen Erfahrungen von Unternehmen und anderen Stakeholdern, die dieses Instrument nutzen.
•
Elena Lohrmann, DEKRA
•
Inka Müller-Schmäh, VSA – Vereinigung Sportsponsoring-Anbieter e. V.
•
Sabine-Astrid Bachmann, Deutsche Bank AG
Moderation: Noor Naqschbandi, DGCN
15:00 Kaffeepause
Es gilt für das Arbeitstreffen die Chatham House Rule:
"WHEN A MEETING, OR PART THEREOF, IS HELD UNDER THE CHATHAM HOUSE RULE, PARTICIPANTS ARE FREE TO USE THE
INFORMATION RECEIVED, BUT NEITHER THE IDENTITY NOR THE AFFILIATION OF THE SPEAKER(S), NOR THAT OF ANY OTHER
PARTICIPANT, MAY BE REVEALED"
15:30 Workshop 3: Einführungsworkshop: Soziale Nachhaltigkeit in Unternehmen Menschenrechtliche Sorgfaltspflicht verstehen und umsetzen
Dieser Workshop richtet sich vor allem an Unternehmen, die bisher noch keine großen Vorkenntnisse zu menschenrechtlicher Sorgfalt und den UN-Leitprinzipien haben. Sie sollen einen
ersten Überblick erhalten, was das Thema Menschenrechte und die Umsetzung der ersten
zwei Prinzipien für ihr Unternehmen bedeutet.
•
Cara-Sophie Scherf, twentyfifty Ltd.
•
Christopher Schuller, Deutsches Institut für Menschenrechte
Moderation: Noor Naqschbandi, DGCN & Larissa Dietrich, twentyfifty Ltd.
Workshop 4: Your path to external assessment: Assurance and Materiality (Workshop in
englischer Sprache)
Mit der Zahl der veröffentlichten Nachhaltigkeitsberichte und COPs steigen auch die Anforderungen an deren Qualität, zugleich nehmen aber auch kritische Nachfragen zu: Wird über die
wirklich wesentlichen Themen berichtet und wie verlässlich und glaubwürdig sind die berichteten Informationen?
•
Introduction of the handbook ”Your path to external assessment“, Christian Hell,
KPMG AG
•
SAPs approach to external assessment and materiality, Will Ritzrau, SAP AG
•
“Good” reporting on company alignment with the UN Guiding Principles – The
approach of the Reporting and Assurance Frameworks Initiative (RAFI), Anna
Triponel, Shift
Moderation: Karsten Schröder, econsense
17:00 Ende des Arbeitstreffens und Get-Together
Es gilt für das Arbeitstreffen die Chatham House Rule:
"WHEN A MEETING, OR PART THEREOF, IS HELD UNDER THE CHATHAM HOUSE RULE, PARTICIPANTS ARE FREE TO USE THE
INFORMATION RECEIVED, BUT NEITHER THE IDENTITY NOR THE AFFILIATION OF THE SPEAKER(S), NOR THAT OF ANY OTHER
PARTICIPANT, MAY BE REVEALED"
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
8
Dateigröße
77 KB
Tags
1/--Seiten
melden