close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

MatrixORTHOGNATHIC. Spezialimplantate und

EinbettenHerunterladen
MatrixORTHOGNATHIC.
Spezialimplantate und Instrumente
für die orthognatische Chirurgie.
Operationstechnik
CMF Matrix
Dieses Dokument ist nicht zur
Verteilung in den USA bestimmt.
Instrumente und Implantate
von der AO Stiftung empfohlen.
Inhaltsverzeichnis
Einführung
Operationstechnik
Produktinformation
MatrixORTHOGNATHIC
2
Eigenschaften und Vorteile
4
MatrixORTHOGNATHIC Farbcodierung
6
AO-Prinzipien
7
Vorgesehene Verwendung und Indikationen
8
Fixation nach Oberkiefer/LeFort-I-Osteotomie
10
Fixation nach sagittaler Spaltungsosteotomie
– BSSO-Platte
– SplitFix-Platte
13
17
Fixation nach Genioplastik
22
Fixation nach vertikaler Ramusosteotomie
25
Implantate
30
Instrumente
35
Module
40
Zusätzlich erhältlich
41
Bildverstärkerkontrolle
Warnung
Diese Beschreibung reicht zur sofortigen Anwendung des Produkts nicht aus.
Eine Einweisung in die Handhabung dieses Produkts durch einen darin erfahrenen
Chirurgen wird dringend empfohlen.
Aufbereitung, Wartung und Pflege von Synthes Instrumenten
Allgemeine Richtlinien und Informationen zur Funktionskontrolle und Demontage
mehrteiliger Instrumente erhalten Sie bei Ihrer lokalen Synthes Vertretung oder
unter: www.synthes.com/reprocessing
MatrixORTHOGNATHIC
Operationstechnik
DePuy Synthes
1
MatrixORTHOGNATHIC.
Spezialimplantate und Instrumente für die
orthognatische Chirurgie.
Einführung
Ziel einer chirurgischen Frakturbehandlung ist die Rekonstruktion der Knochenanatomie und Wiederherstellung ihrer
Funktion. Interne Fixation gemäss der AO zeichnet sich durch
anatomische Reposition, stabile Osteosynthese, Erhalt der
Blutversorgung sowie frühzeitige, aktive Mobilisierung aus.1,2
Die Osteosynthese mit Platten und Schrauben ist seit längerer Zeit etabliert und klinisch anerkannt.
Matrix wurde in Übereinstimmung mit den Kerngrundsätzen
der AO entwickelt und ist die neue Verplattungsplattform für
die interne Fixation des Kranio-Maxillo-Fazialskeletts – geeignet für Neuro-, Kraniofazial-, Unterkiefer- und orthognatische Chirurgie. Matrix ist als einfaches und dabei umfassendes System flexibel und anwenderfreundlich.
Einfach
– Alle Schrauben innerhalb jedes Matrix Systems jeweils für
alle Platten geeignet
– Eine Schraubenzieherklinge für alle Schrauben innerhalb
jedes Matrix Systems
– Farbcodierung nach Stärke erleichtert die Identifizierung
Effektiv
– Niedriges Profil Platte/Schraube, wo zutreffend
– Selbsthaltende Schrauben/Klingen
– Abgerundete Plattenkanten
Effizient
– Standardisiertes Instrumentarium
– Weniger Inventar für das Krankenhaus ohne Einschränkung der klinischen Lösungen
1
2
2
Müller ME, Allgöwer M, Schneider R, Willenegger H (1995) Manual of Internal
Fixation. Berlin, Heidelberg, New York: Springer
Rüedi TP, Buckley RE, Moran CG (2007) AO Principles of Fracture Management.
2nd expanded ed. 2002. Stuttgart, New York: Thieme
DePuy Synthes
MatrixORTHOGNATHIC
Operationstechnik
Ein Schraubendurchmesser für alle
orthognatischen Indikationen
Umkehrbare L-Platten
Einfaches und dabei umfassendes System
für die orthognatische Chirurgie
Maxilla
PMS 129 Yellow, PMS 231 Pink,
PMS
278
Blue, PMS
Black231 Pink, PMS 278 Blue, Black
PMS
129
Yellow,
Mandibula
MatrixORTHOGNATHIC
Operationstechnik
Mandibula
DePuy Synthes
3
Eigenschaften und Vorteile
MatrixORTHOGNATHIC ist ein einfaches und dabei umfassendes System mit präzisen Implantaten und Instrumenten
für die orthognatische Chirurgie.
– Ein Standard-Schraubendurchmesser für alle orthognatischen Indikationen im Bereich von Mittelgesicht und
Unterkiefer
– Reduziertes Inventar dank umkehrbarer Platten
(wo zutreffend)
– Eingeätzte Markierungen in Abständen von 1 mm dienen
als Anhaltspunkte und erleichtern das Anbiegen der
Platten (wo zutreffend)
– Farbcodierung nach Stärke erleichtert die Identifizierung
– Kompatibel mit MatrixMIDFACE System
– Das Modul für MatrixORTHOGNATHIC Implantate und
Instrumente mit seiner Vielzahl an Auxiliary BinsReservefächern kann für die Aufnahme zahlreicher Plattenkombinationen konfiguriert werden
MatrixORTHOGNATHIC Schrauben
Ein Standard-Schraubendurchmesser:
– Schrauben B 1.85 mm (LeFort I*, BSSO, Genioplastik*)
– Schrauben B 2.1 mm als Emergency-Schrauben
Schraubendesigns:
– Selbstbohrend (violett)
– Selbstschneidend (blau)
– Emergency (rosa)
Schraubenlänge/Gewindesteigung:
– 4 mm – 8 mm/0.6 mm Gewindesteigung
– 10 mm – 28 mm/1.0 mm Gewindesteigung
Design des Schraubenantriebs:
– Geeignet für selbsthaltende Schraubenzieherklingen
– Minimiertes Risiko eines Herausrutschens der Klinge**
– Erleichtert erneutes Einsetzen der Klinge in die Schraube
*Hinweise:
− MatrixMIDFACE Schrauben mit B 1.5 mm sind ebenfalls
mit dem MatrixORTHOGNATHIC System kompatibel.
− Einzelheiten zu den Einschränkungen im Hinblick auf Anwendungen am Unterkiefer siehe «Vorsichtsmassnahmen»
auf Seite 16 und 19.
− Bestellinformationen siehe Seite 30.
**
Hergestellt aus Titanlegierung
4
DePuy Synthes
MatrixORTHOGNATHIC
Operationstechnik
Daten im Synthes Datenarchiv.
MatrixORTHOGNATHIC Platten
Maxilla-Platten:
– Niedriges Profil
– Alle Platten aus handelsüblichem Reintitan gefertigt
L-Platten:
– Gerade und anatomisch vorgeformt
– Umkehrbar
– Stegbreite nimmt mit wachsender Steglänge zu
– Eingeätzte Markierungen in Abständen von 1 mm erleichtern das Anbiegen und die Platzierung der Platte
– Platten erhältlich in Dicke 0.5 mm (blau), 0.7 mm (rosa)
und 0.8 mm (golden)
Platten für sagittale Spaltung:
– Eingeätzte Markierungen in Abständen von 1 mm erleichtern das Anbiegen und die Platzierung der Platte
– Niedriges Profil
– Alle Platten aus handelsüblichem Reintitan gefertigt
SplitFix-Platten:
– Doppel-Gitter-Design mit niedrigem Profil
– Schieber ermöglicht intraoperative Korrektur der Okklusion während der Fixation
– Platten erhältlich in Dicke 0.7 mm (rosa)
Gebogene und gerade BSSO-Platten:
– Beide Designs erhältlich mit Steglänge 6 mm bis 12 mm
– Platten erhältlich in Dicke 1.0 mm (golden)
Maxilla-Platten:
– Vorgebogene Maxilla-Platten mit 2 mm bis 10 mm Offset
– Links-/Rechts-Versionen
– Eingeätzte Markierungen von Offset und Seite (L=links
oder R=rechts) erleichtern die Identifizierung der Platten
– Platten erhältlich in Dicke 0.8 mm (golden)
Adaptionsplatten:
– Platten erhältlich mit 20 Löchern
– Platten erhältlich in Dicke 0.5 mm (blau), 0.7 mm (rosa)
und 0.8 mm (golden)
I-Platten:
– Platten erhältlich in Dicke 0.5 mm (blau) und
0.7 mm (rosa)
Genioplastik-Platten:
– Vorgebogene Kinnplatten mit 4 mm bis 10 mm Offset
– Eingeätzte Markierung des Offsets erleichtert die Identifizierung der Platten
– Eingeätzte Mittellinienmarkierung erleichtert die Zentrierung der Platte
– Niedriges Profil
– Platten erhältlich in Dicke 0.7 mm (rosa)
– Platten aus handelsüblichem Reintitan gefertigt
Vertikale Ramus-Osteotomieplatten (VRO-Platten):
– Vorgebogene VRO-Platten mit 0 mm bis 6 mm Offset
– Eingeätzte Markierung von Offset und Seite (L=links oder
R=rechts) erleichtert die Identifizierung der Platten
– Links-/Rechts-Versionen
– Niedriges Profil
– Platten erhältlich in Dicke 0.7 mm (rosa)
– Platten aus handelsüblichem Reintitan gefertigt
MatrixORTHOGNATHIC
Operationstechnik
DePuy Synthes
5
MatrixORTHOGNATHIC Farbcodierung
Die Implantate des MatrixORTHOGNATHIC Systems sind zur
einfacheren Identifizierung nach Stärke farbcodiert. Die Farbcodierung der Platten und Schrauben entspricht dem Codierungssystem des Matrix Systems:
Matrix Platten
N blau = 0.5 mm dick
N rosa = 0.7 mm dick
N golden = 0.8 mm dick und stärker
0.5 mm
0.7 mm
0.8–1.0 mm
MatrixORTHOGNATHIC
Matrix Schrauben
N blau = B 1.85 mm, selbstschneidend
N violett = B 1.85 mm selbstbohrend
N rosa = B 2.1 mm Emergency-Schrauben, selbstschneidend
LOCK*
Ausserdem erhältlich:
N bronze = MatrixMIDFACE Schrauben B 1.5 mm,
selbstschneidend
N silber = MatrixMIDFACE Schrauben B 1.5 mm,
selbstbohrend
Hinweise:
− MatrixMIDFACE Schraube mit B 1.5 mm sind ebenfalls
mit dem MatrixORTHOGNATHIC System kompatibel.
− Einzelheiten zu den Einschränkungen im Hinblick auf Anwendungen am Unterkiefer siehe «Vorsichtsmassnahmen»
auf Seite 16 und 19.
− Bestellinformationen siehe Seite 30.
Matrix Schrauben B 1.85 mm
Schraubendurchmesser
Längen
Gewindesteigung
Durchmesser Spiralbohrer
1.85 mm
4 – 8 mm
0.6 mm
1.4 mm
1.85 mm
10 – 28 mm
1.0 mm
1.4 mm
Matrix Schrauben B 2.1 mm (Emergency)
Schraubendurchmesser
Längen
Gewindesteigung
2.1 mm
4 – 8 mm
0.6 mm
2.1 mm
10 – 18 mm
1.0 mm
MatrixMIDFACE Schrauben B 1.5 mm
Schraubendurchmesser
Längen
Gewindesteigung
Durchmesser Spiralbohrer
1.5 mm
4 – 8 mm
0.6 mm
1.1 mm
1.5 mm
10 –18 mm
0.6 mm
1.25 mm
*
6
Operationstechnik und Bestellinformationen für MatrixORTHOGNATHIC LOCK siehe Operationstechnik (036.001.388).
DePuy Synthes
MatrixORTHOGNATHIC
Operationstechnik
AO-Prinzipien
1958 formulierte die Arbeitsgemeinschaft für Osteosynthese
(AO) vier Grundprinzipien, die heutigen Leitlinien für Osteosynthese.1, 2 Diese lauten:
Anatomische Reposition
Wiederherstellung der anatomischen Verhältnisse durch Frakturreposition und Fixation. Eine umfangreiche Auswahl an
Implantaten und Instrumenten bietet die Möglichkeit, sowohl einfachsten als auch anspruchsvollsten Fixationsanforderungen zu entsprechen.
Stabile Osteosynthese
Stabilität durch rigide Fixation oder Schienung, je nach Erfordernissen der Fraktur und Verletzung. Optimierte MatrixORTHOGNATHIC-Technologie mit Platten und Schrauben für
stabile Osteosynthese.
Erhalt der Blutversorgung
Erhalt der Blutversorgung von Weichteilen und Knochen
durch vorsichtige Handhabung und schonende Repositionstechniken.
Frühzeitige, aktive Mobilisierung
Frühzeitige und sichere Mobilisierung der Extremität bzw. des
Körperteils und des Patienten. Implantate des MatrixORTHOGNATHIC Systems, angewendet gemäss AO-Technik, sorgen
für eine Fixation, die ausreichende Stabilität für eine funktionelle Nachbehandlung bietet.
1
2
Müller ME, Allgöwer M, Schneider R, Willenegger H (1995) Manual of Internal
Fixation. 3rd, expanded and completely revised ed. 1991. Berlin, Heidelberg,
New York: Springer
Rüedi TP, Buckley RE, Moran CG (2007) AO Principles of Fracture Management.
2nd expanded ed. 2002. Stuttgart, New York: Thieme
MatrixORTHOGNATHIC
Operationstechnik
DePuy Synthes
7
Vorgesehene Verwendung und Indikationen
Vorgesehene Verwendung
Das Synthes MatrixORTHOGNATHIC System ist als stabiles
Osteosynthesesystem für Anwendungen in der orthognatischen Chirurgie (chirurgische Korrektur von Gesichts- und
Kieferdeformitäten) indiziert.
Implantat
Abbildung
Matrix 90° L-Platte,
2+2 Löcher, umkehrbar,
Dicke 0.5, 0.7 und 0.8 mm
Indikationen
Das Synthes MatrixORTHOGNATHIC System ist für den Einsatz in der Oral-, Kraniofazial- und Maxillofazialchirurgie
vorgesehen. Es ist sowohl für die Versorgung traumatischer
Frakturen als auch die chirurgische Korrektur von Deformitäten des Kraniofazialskeletts, Unterkiefers oder Kinns in der
Rekonstruktions- und orthognatischen Chirurgie indiziert.
Empfohlene anatomische Lokalisation
Indikation(en)
Maxilla
Orthognatische
Chirurgie Trauma
Rekonstruktion
11/25/08
11/25/08
Matrix L-Platte,
3+3 Löcher, umkehrbar,
Dicke 0.5, 0.7 und 0.8 mm
Maxilla
Maxilla
8
DePuy Synthes
MatrixORTHOGNATHIC
Maxilla
Operationstechnik
PMS 129 Yellow, PMS 231 Pink, PMS 278 Blue, Black
kl
PMS 129 Yellow, PMS 231 Pink, PMS 278 Blue, Black
Orthognatische
Chirurgie Trauma
Rekonstruktion
11/25/08
Matrix L-Platte,
4+3 Löcher, umkehrbar,
Dicke 0.5, 0.7 und 0.8 mm
kl
PMS 129 Yellow, PMS 231 Pink, PMS 278 Blue, Black
Orthognatische
Chirurgie Trauma
Rekonstruktion
11/25/08
Matrix Anatomische L-Platte,
3+3 Löcher, umkehrbar,
Dicke 0.5, 0.7 und 0.8 mm
kl
kl
PMS 129 Yellow, PMS 231 Pink, PMS 278 Blue, Black
Orthognatische
Chirurgie Trauma
Rekonstruktion
Implantat
Matrix L-Platte, mit Steg 7 mm,
2+2 Löcher, Dicke 0.5 und
0.7 mm
Abbildung
Empfohlene anatomische Lokalisation
Indikation(en)
Maxilla
Orthognatische
Chirurgie Trauma
Rekonstruktion
60.511.002.01
60.511.002.01
Matrix Maxilla-Platte,
vorgebogen, links und rechts,
Dicke 0.8 mm
Matrix Platte für sagittale
Spaltung, gebogen, mit Steg,
6 Löcher, Dicke 1.0 mm
Maxilla
Matrix ORTHOGNATHIC Plating System GC Lid UNDERSIDE 60.511.002.01
11/25/08
kl
PMS 129 Yellow, PMS 231 Pink, PMS 278 Blue, Black
11/25/08
kl
PMS 129 Yellow, PMS 231 Pink, PMS 278 Blue, Black
Mandible
11/25/08
kl
kl
PMS 129 Yellow, PMS 231 Pink, PMS 278 Blue, Black
PMS 129 Yellow, PMS 231 Pink, PMS 278 Blue, Black
Orthognatische
Chirurgie Trauma
Rekonstruktion
Orthognatische
Chirurgie Trauma
kl
Matrix Platte für sagittale
Spaltung, gerade, mit Steg,
4 Löcher, Dicke 1.0 mm
11/25/08
PMS 129 Yellow, PMS 231 Pink, PMS 278 Blue, Black
Mandible
Matrix ORTHOGNATHIC Plating System GC Lid UNDERSIDE 60.511.002.01
Orthognatische
Chirurgie Trauma
11/25/08
kl
PMS 129 Yellow, PMS 231 Pink, PMS 278 Blue, Black
Matrix SplitFix-Platte,
4 Löcher, Dicke 0.7 mm
Mandible
Orthognatische
Chirurgie
Matrix Kinnplatte,
doppelt gebogen, mit Offset,
5 Löcher, Dicke 0.7 mm
Mandible
Orthognatische
Chirurgie
Matrix Vertikale Ramus-Osteotomieplatte, mit Offset,
links und rechts, Dicke 0.7 mm
Mandible
Orthognatische
Chirurgie
60.511.002.01
MatrixORTHOGNATHIC
Operationstechnik
11/25/08
kl
PMS 129 Yellow, PMS 231 Pink, PMS 278 Blue, Black
DePuy Synthes
9
Fixation nach Oberkiefer/LeFort-I-Osteotomie
1
Platte auswählen
Im Anschluss an die LeFort-I-Osteotomie und Vorverlagerung
des Oberkiefersegments eine Platte auswählen, die in
Form und Dicke optimal zur Anatomie des Patienten, dem
Behandlungsziel und der Knochenqualität und -quantität
passt.
L-Platten und 90° L-Platten sind sowohl für die Fixation der
medialen als auch der lateralen Abstützung geeignet.
Vorgebogene Maxilla-Platten empfehlen sich für die Fixation
der medialen Abstützung.
Anatomische L-Platten empfehlen sich für die Fixation der
lateralen Abstützung.
2
Biegeschablone auswählen und anformen
Instrumente
03.511.360 –
03.511.362
Biegeschablonen für
Matrix Anatomische L-Platten, 3+3 Löcher
03.511.363 –
03.511.365
Biegeschablonen für
Matrix L-Platten, 3+3 Löcher
03.511.366 –
03.511.368
Biegeschablonen für
Matrix 90° L-Platten, 2+2 Löcher
Entsprechend der gewählten Platte eine Biegeschablone von
geeigneter Form und Länge auswählen und gemäss knöcherner Anatomie modellieren.
10
DePuy Synthes
MatrixORTHOGNATHIC
Operationstechnik
3
Platte an Knochen anpassen
Instrumente
03.503.035
Biegezange-3D für
MatrixMIDFACE Platten
03.503.038
Biegezange für MatrixMIDFACE Platten
03.503.039
Plattenschneider für MatrixMIDFACE
Die Platte gemäss Biegeschablone und knöcherner Anatomie
des Patienten mit dem Plattenschneider und den Biegezangen zuschneiden und formen. Die Platte wo erforderlich
zwischen den Plattenlöchern biegen. Sicherstellen, dass die
Platte optimal an die knöcherne Anatomie angepasst wird.
Hinweis: Eingeätzte Markierungen in Abständen von 1 mm
erleichtern das Anbiegen und die Platzierung der Platte.
Vorsichtsmassnahme: Sicherstellen, dass die gewählte
Platte, der Spiralbohrer und die Schraubenlängen einen
angemessenen Abstand zu Nerven, Zahnanlagen und/oder
Zahnwurzeln sowie zur Kante des Knochens gewährleisten.
Warnungen:
– Der Krümmungsradius der vorgebogenen Platten darf
pro Richtung maximal um 1 mm modifiziert werden.
– Übermässiges Biegen vermeiden. Andernfalls können
innere Belastungsmuster Beanspruchungen ausgelöst
hervorgerufen werden, welche letztendlich zum Bruch
des Implantats führen können.
MatrixORTHOGNATHIC
Operationstechnik
DePuy Synthes
11
Fixation nach Oberkiefer/LeFort-I-Osteotomie
4
Platte am Knochen befestigen
Ist ein Vorbohren der Schraubenlöcher gewünscht, den
Spiralbohrer B 1.4 mm der geeigneten Länge verwenden,
der einen adäquaten Abstand zu Nerven, Zahnanlagen
und/oder Zahnwurzeln gewährleistet.
Die Matrix Schrauben B 1.85 mm der geeigneten Länge einbringen, um die Platte am Knochen zu fixieren.
Hinweis: Es stehen sowohl selbstschneidende als auch
selbstbohrende Schrauben zur Verfügung.
Vorsichtsmassnahmen:
– Sicherstellen, dass die gewählte Platte, der Spiralbohrer
und die Schraubenlängen einen angemessenen Abstand
zu Nerven, Zahnanlagen und/oder Zahnwurzeln sowie zur
Kante des Knochens gewährleisten.
– Die maximale Drehzahl beim Bohren darf 1800 rpm nicht
überschreiten. Höhere Drehzahlen können zu thermischer
Nekrose des Knochens und einem zu grossen Bohrloch
führen. Ein Bohrloch mit Übermass geht mit reduzierter
Ausreissfestigkeit einher, d. h. das Risiko eines Ausreissens
der Schraubengewinde und/oder einer suboptimalen Fixation steigt.
Beim Bohren zur Kühlung stets spülen.
– Um stabile Fixation zu gewährleisten, die Platte mit der
erforderlichen Anzahl Schrauben fixieren. Für eine stabile
Fixation sind mindestens zwei Schrauben pro Segment
erforderlich.
12
DePuy Synthes
MatrixORTHOGNATHIC
Operationstechnik
Fixation nach sagittaler Spaltungsosteotomie – BSSO-Platte
1
Platte auswählen
Im Anschluss an die bilaterale sagittale Spaltungsosteotomie
den gelenktragenden Unterkieferast mobilisieren, Okklusion
herstellen und mittels intermaxillärer Fixation stabilisieren.
Die im Hinblick auf Anatomie des Patienten, Behandlungsziel
und Knochenqualität und -quantität optimal passende Platte
auswählen.
Die geraden und gebogenen Platten für sagittale Spaltung
sind für eine monokortikale Schraubenplatzierung erhältlich.
Ist eine intraoperative Anpassung der Okklusion erforderlich,
stehen SplitFix-Platten mit Schieber zur Verfügung
(siehe zusätzliche Operationsschritte auf Seite 17 bis 21).
Hinweise:
– Für die bikortikale Fixation stehen Matrix Schrauben
B 1.85 mm in Längen bis zu 28 mm zur Verfügung (Positionsschrauben). Die Schraubenlöcher mit dem Spiralbohrer B 1.4 mm ohne Anschlag vorbohren.
– Für verbesserte Sichtbarkeit und Krafteinleitung weisen
die Schrauben der Länge 10 bis 28 mm einen grösseren
Kopfdurchmesser auf.
MatrixORTHOGNATHIC
Operationstechnik
DePuy Synthes
13
Fixation nach sagittaler Spaltungsosteotomie – BSSO-Platte
2
Biegeschablone auswählen und anformen
Instrumente
03.511.369 –
03.511.372
Biegeschablonen für Matrix Platte,
für sagittale Spaltung, gebogen
03.511.373 –
03.511.376
Biegeschablonen für Matrix Platte,
für sagittale Spaltung, gerade
Entsprechend der gewählten Platte eine Biegeschablone
von geeigneter Form und Länge auswählen und gemäss
knöcherner Anatomie modellieren.
14
DePuy Synthes
MatrixORTHOGNATHIC
Operationstechnik
3
Platte an Knochen anpassen
Instrument
03.503.038
Biegezange für MatrixMIDFACE Platten
(2 Stück erforderlich)
Die Platte gemäss Biegeschablone und knöcherner Anatomie
des Patienten mit den Biegezangen formen. Die Platte wo
erforderlich zwischen den Plattenlöchern biegen. Sicherstellen, dass die Platte optimal an die knöcherne Anatomie angepasst wird.
Hinweis: Eingeätzte Markierungen in Abständen von 1 mm
erleichtern das Anbiegen und die Platzierung der Platte.
Vorsichtsmassnahme: Sicherstellen, dass die gewählte
Platte, der Spiralbohrer und die Schraubenlängen einen
angemessenen Abstand zu Nerven, Zahnanlagen und/oder
Zahnwurzeln sowie zur Kante des Knochens gewährleisten.
Warnungen:
– Der Krümmungsradius der vorgebogenen Platten darf pro
Richtung maximal um 1 mm modifiziert werden.
– Übermässiges Biegen vermeiden. Andernfalls können innere Beanspruchungen hervorgerufen Belastungsmuster
ausgelöst werden, welche letztendlich zum Bruch des
Implantats führen können.
MatrixORTHOGNATHIC
Operationstechnik
DePuy Synthes
15
Fixation nach sagittaler Spaltungsosteotomie – BSSO-Platte
4
Platte am Knochen befestigen
Ist ein Vorbohren der Schraubenlöcher gewünscht, den Spiralbohrer B 1.4 mm der geeigneten Länge verwenden, der
einen adäquaten Abstand zu Nerven, Zahnanlagen und/oder
Zahnwurzeln gewährleistet.
Die Matrix Schrauben B 1.85 mm der geeigneten Länge einbringen, um die Platte am Knochen zu fixieren.
Hinweis: Es stehen sowohl selbstschneidende als auch
selbstbohrende Schrauben zur Verfügung.
Vorsichtsmassnahmen:
– Sicherstellen, dass die gewählte Platte, der Spiralbohrer
und die Schraubenlängen einen angemessenen Abstand
zu Nerven, Zahnanlagen und/oder Zahnwurzeln sowie zur
Kante des Knochens gewährleisten.
– Die maximale Drehzahl beim Bohren darf 1800 rpm nicht
überschreiten. Höhere Drehzahlen können zu thermischer
Nekrose des Knochens und einem zu grossen Bohrloch
führen. Ein Bohrloch mit Übermass geht mit reduzierter
Ausreissfestigkeit einher, d. h. das Risiko eines Ausreissens
der Schraubengewinde und/oder einer suboptimalen Fixation steigt.
Beim Bohren zur Kühlung stets spülen.
– Die MatrixMIDFACE Schrauben B 1.5 mm sind nicht zur
Fixation nach sagittaler Spaltungsosteotomie geeignet.
– Um stabile Fixation zu gewährleisten, die Platte mit der
erforderlichen Anzahl Schrauben fixieren. Für eine stabile
Fixation sind mindestens zwei Schrauben pro Segment
erforderlich.
16
DePuy Synthes
MatrixORTHOGNATHIC
Operationstechnik
Fixation nach sagittaler Spaltungsosteotomie – SplitFix-Platte
1
Platte auswählen
Die SplitFix-Platten mit Schieber sind für die Fälle vorgesehen,
in denen eine intraoperative Anpassung der Okklusion erforderlich ist.
Im Anschluss an die bilaterale sagittale Spaltungsosteotomie
das proximale Unterkiefersegment mobilisieren, Okklusion
herstellen und mittels intermaxillärer Fixation stabilisieren.
Die im Hinblick auf Anatomie des Patienten, Behandlungsziel
und Knochenqualität und -quantität optimal passende SplitFix-Platte auswählen.
2
Biegeschablone auswählen und anformen
Instrumente
03.511.377 –
03.511.378
Biegeschablonen für Matrix
SplitFix-Platte
Entsprechend der gewählten Platte eine Biegeschablone
der geeigneten Länge auswählen und gemäss knöcherner
Anatomie modellieren.
MatrixORTHOGNATHIC
Operationstechnik
DePuy Synthes
17
Fixation nach sagittaler Spaltungsosteotomie – SplitFix-Platte
3
Platte an Knochen anpassen
Instrument
03.503.038
Biegezange für MatrixMIDFACE Platten
Die Platte gemäss Biegeschablone und knöcherner Anatomie
des Patienten mit den Biegezangen formen. Die Platte wo
erforderlich zwischen den Plattenlöchern biegen. Sicherstellen, dass die Platte optimal an die knöcherne Anatomie angepasst wird.
Hinweise:
– Eingeätzte Markierungen in Abständen von 1 mm erleichtern das Anbiegen und die Platzierung der Platte.
– Im konturierten Plattenabschnitt lässt sich der Schieber
nicht verschieben. Aus diesem Grund sollte die Platte so
weit proximal wie möglich gebogen werden.
Vorsichtsmassnahme: Sicherstellen, dass die gewählte
Platte, der Spiralbohrer und die Schraubenlängen einen
angemessenen Abstand zu Nerven, Zahnanlagen und/oder
Zahnwurzeln sowie zur Kante des Knochens gewährleisten.
Warnung: Übermässiges Biegen der Platten vermeiden.
Andernfalls können innere Beanspruchungen ausgelöst
werden, welche letztendlich zum Bruch des Implantats
führen können.
18
DePuy Synthes
MatrixORTHOGNATHIC
Operationstechnik
4
Primäre Fixation der Platte
Ist ein Vorbohren der Schraubenlöcher gewünscht, den Spiralbohrer B 1.4 mm der geeigneten Länge verwenden, der
einen adäquaten Abstand zu Nerven, Zahnanlagen und/oder
Zahnwurzeln gewährleistet.
Die Schraubenlöcher bohren und die Matrix Schrauben
B 1.85 mm in der in Abbildung 2 dargestellten Reihenfolge
(123) monokortikal einbringen, um die SplitFix-Platte am
Knochen zu fixieren.
Hinweis: Es stehen sowohl selbstschneidende als auch
selbstbohrende Schrauben zur Verfügung.
Vorsichtsmassnahmen:
– Sicherstellen, dass die gewählte Platte, der Spiralbohrer
und die Schraubenlängen einen angemessenen Abstand
zu Nerven, Zahnanlagen und/oder Zahnwurzeln sowie zur
Kante des Knochens gewährleisten.
– Die maximale Drehzahl beim Bohren darf 1800 rpm nicht
überschreiten. Höhere Drehzahlen können zu thermischer
Nekrose des Knochens und einem zu grossen Bohrloch
führen. Ein Bohrloch mit Übermass geht mit reduzierter
Ausreissfestigkeit einher, d. h. das Risiko eines Ausreissens
der Schraubengewinde und/oder einer suboptimalen Fixation steigt. Beim Bohren zur Kühlung stets spülen.
– Die MatrixMIDFACE Schrauben B 1.5 mm sind nicht zur
Fixation nach sagittaler Spaltungsosteotomie geeignet.
– Um stabile Fixation zu gewährleisten, die Platte mit der
erforderlichen Anzahl Schrauben fixieren. Für eine stabile
Fixation sind mindestens zwei Schrauben pro Segment
erforderlich.
Abbildung 1
3
2
1
Abbildung 2
MatrixORTHOGNATHIC
Operationstechnik
DePuy Synthes
19
Fixation nach sagittaler Spaltungsosteotomie – SplitFix-Platte
5
Intraoperative Korrektur der Okklusion
Die intermaxilläre Fixation lösen und die Okklusion überprüfen. Ist eine Korrektur der Okklusion erforderlich, die im
Schieber für SplitFix-Platte sitzende Schraube (3) lösen.
Anschliessend das distale Knochensegment horizontal
und/oder vertikal so verlagern, dass korrekte Okklusion
erzielt wird.
Die Schraube (3) im Schieber erneut festziehen.
Die Vorgehensweise beliebig oft wiederholen, bis optimale
Okklusion erzielt ist.
Hinweis: Sicherstellen, dass die gewünschte Kondylenposition erreicht wurde.
20
DePuy Synthes
MatrixORTHOGNATHIC
Operationstechnik
3
6
Abschliessende Fixation der Platte
Mit einem Spiralbohrer B 1.4 mm die Schraubenlöcher vorbohren und die verbleibenden Matrix Schrauben B 1.85 mm
der geeigneten Länge in die Schraubenlöcher (4) und (5)
einbringen.
Schraube (3) und den Schieber für SplitFix-Platte entfernen.
Vorgehensweise auf der kontralateralen Seite wiederholen.
Sicherstellen, dass die Fixation des Unterkiefers eine ausreichende Stabilität aufweist, um den sagittal wirkenden
Kräften standzuhalten.
4
5
3
Vorsichtsmassnahmen:
– Die maximale Drehzahl beim Bohren darf 1800 rpm nicht
überschreiten. Höhere Drehzahlen können zu thermischer
Nekrose des Knochens und einem zu grossen Bohrloch
führen. Ein Bohrloch mit Übermass geht mit reduzierter
Ausreissfestigkeit einher, d. h. das Risiko eines Ausreissens
der Schraubengewinde und/oder einer suboptimalen Fixation steigt. Beim Bohren zur Kühlung stets spülen.
– Um stabile Fixation zu gewährleisten, die Platte mit der
erforderlichen Anzahl Schrauben fixieren. Für eine stabile
Fixation sind mindestens zwei Schrauben pro Segment
erforderlich.
Warnungen:
– Der Schieber ist ausschliesslich für die intraoperative
Korrektur der Okklusion vorgesehen und darf nicht in situ
verbleiben.
– Zu einem früheren Zeitpunkt durchgeführte Korrekturen
oder Umstellungen des Temporomandibulargelenks
können den Operationserfolg beeinträchtigen.
MatrixORTHOGNATHIC
Operationstechnik
DePuy Synthes
21
Fixation nach Genioplastik
1
Platte auswählen
Im Anschluss an die Osteotomie und Positionierung/Vorverlagerung des Kinnsegments eine Platte auswählen, deren
Grösse optimal zur Anatomie des Patienten, dem Behandlungsziel und der Knochenqualität und -quantität passt.
Die doppelt vorgebogenen Matrix Kinnplatten sind mit 4 bis
10 mm Offset erhältlich.
22
DePuy Synthes
MatrixORTHOGNATHIC
Operationstechnik
2
Platte an Knochen anpassen
Instrument
03.503.038
Biegezange für MatrixMIDFACE Platten
(2 Stück erforderlich)
Mit den Biegezangen die Platte passend zur Anatomie des
Patienten formen. Die Platte wo erforderlich zwischen den
Plattenlöchern biegen. Sicherstellen, dass die Platte optimal
an die knöcherne Anatomie angepasst wird.
Hinweis: Die eingeätzte Mittellinie erleichtert die korrekte
Ausrichtung der Platte zum Knochen.
Vorsichtsmassnahme: Darauf achten, dass die gewählte
Platte, der Spiralbohrer und die Schraubenlängen einen
angemessenen Abstand zu Nerven, Zahnanlagen und/oder
Zahnwurzeln sowie zur Kante des Knochens gewährleisten.
Warnungen:
– Der Krümmungsradius der vorgebogenen Platten darf pro
Richtung um maximal 1 mm modifiziert werden.
– Übermässiges Biegen vermeiden. Andernfalls können
innere Beanspruchungen ausgelöst werden, welche letztendlich zum Bruch des Implantats führen können.
MatrixORTHOGNATHIC
Operationstechnik
DePuy Synthes
23
Fixation nach Genioplastik
3
Platte am Knochen befestigen
Ist ein Vorbohren der Schraubenlöcher gewünscht, den
Spiralbohrer B 1.4 mm der geeigneten Länge verwenden,
der einen adäquaten Abstand zu Nerven, Zahnanlagen
und/oder Zahnwurzeln gewährleistet.
Die Matrix Schrauben B 1.85 mm der geeigneten Länge einbringen, um die Platte am Knochen zu fixieren.
Hinweis: Es stehen sowohl selbstschneidende als auch
selbstbohrende Schrauben zur Verfügung.
Vorsichtsmassnahmen:
– Sicherstellen, dass die gewählte Platte, der Spiralbohrer
und die Schraubenlängen einen angemessenen Abstand
zu Nerven, Zahnanlagen und/oder Zahnwurzeln sowie zur
Kante des Knochens gewährleisten.
– Die maximale Drehzahl beim Bohren darf 1800 rpm nicht
überschreiten. Höhere Drehzahlen können zu thermischer
Nekrose des Knochens und einem zu grossen Bohrloch
führen. Ein Bohrloch mit Übermass geht mit reduzierter
Ausreissfestigkeit einher, d. h. das Risiko eines Ausreissens
der Schraubengewinde und/oder einer suboptimalen
Fixation steigt. Beim Bohren zur Kühlung stets spülen.
Um stabile Fixation zu gewährleisten, die Platte mit der
erforderlichen Anzahl Schrauben fixieren. Für eine stabile
Fixation sind mindestens zwei Schrauben pro Segment
erforderlich.
– Die MatrixMIDFACE Schrauben B 1.5 mm sind nicht für
die Fixation einer Genioplastik geeignet.
– Um stabile Fixation zu gewährleisten, die Platte mit der
erforderlichen Anzahl Schrauben fixieren. Für eine stabile
Fixation sind mindestens zwei Schrauben pro Segment
erforderlich.
24
DePuy Synthes
MatrixORTHOGNATHIC
Operationstechnik
Fixation nach vertikaler Ramusosteotomie
1
Platte auswählen
Im Anschluss an die vertikale Ramusosteotomie und die intermaxilläre Fixation das distale Segment auf einer präoperativ
geplanten chirurgischen Schiene positionieren. Die Platte
auswählen, die optimal zur Quantität und Qualität des
Knochens passt und sich optimal an die Stufe anpasst, die
durch die überlappenden Knochensegmente gebildet wird.
Die Matrix Platten für vertikalen Ramus-Osteotomieplatten
sind vorgebogen, als Links- und Rechts-Varianten mit 0
(flach), 2, 4 und 6 mm Offset erhältlich.
MatrixORTHOGNATHIC
Operationstechnik
DePuy Synthes
25
Fixation nach vertikaler Ramusosteotomie
2
Platte an Knochen anpassen
Instrument
03.503.038
Biegezange für MatrixMIDFACE Platten
(2 Stück erforderlich)
Mit den Biegezangen die Platte passend zur Anatomie des
Patienten formen. Die Platte wo erforderlich zwischen den
Plattenlöchern biegen.
Um eine leichtere Anpassung der Platte an den Knochen zu
ermöglichen, kann der Biegungsbereich der Platte abgeschwächt und die knöcherne Kante des proximalen Unterkiefersegments entsprechend angeglichen werden. Sicherstellen, dass die Platte optimal an die knöcherne Anatomie
angepasst wird.
Vorsichtsmassnahme:
– Sicherstellen, dass die gewählte Platte, der Spiralbohrer
und die Schraubenlängen einen angemessenen Abstand
zu Nerven, Zahnanlagen und/oder Zahnwurzeln sowie zur
Kante des Knochens gewährleisten.
Warnungen:
– Der Krümmungsradius der vorgebogenen Platten darf pro
Richtung maximal um 1 mm modifiziert werden.
– Übermässiges Biegen vermeiden. Andernfalls können
innere Beanspruchungen ausgelöst werden, welche letztendlich zum Bruch des Implantats führen können.
26
DePuy Synthes
MatrixORTHOGNATHIC
Operationstechnik
3
Primäre Fixation der Platte
Den Schraubenzieher 90° (siehe Broschüre 016.000.011) und
einen Spiralbohrer B 1.4 mm verwenden, um die Schraubenlöcher vorzubohren. Matrix Schrauben B 1.85 mm der
geeigneten Länge in der vorgegebenen Reihenfolge 123
einbringen, um die Matrix Platten für vertikale Ramus-Osteotomieplatte Osteotomien am Knochen zu fixieren. Zunächst
zwei Schrauben in das proximale Segment einbringen. Die
dritte Schraube unter Verwendung des Fixationssets für Subkondylen und für Ramus (Artikel-Nr. 115.680, siehe
Operationstechnik 016.000.564) in den Gleitschlitz einsetzen.
1
3
2
Die im proximalen Knochensegment platzierten Schrauben
können bikortikal eingebracht werden. Im distalen Segment
wird jedoch im Bereich des N. alveolaris inferior eine monokortikale Fixation empfohlen, um den Unterkiefernerv vor
Verletzungen zu schützen.
Hinweis: Es stehen sowohl selbstschneidende als auch
selbstbohrende Schrauben zur Verfügung.
Vorsichtsmassnahmen:
– Sicherstellen, dass die gewählte Platte, der Spiralbohrer
und die Schraubenlängen einen angemessenen Abstand
zu Nerven, Zahnanlagen und/oder Zahnwurzeln sowie zur
Kante des Knochens gewährleisten.
– Die maximale Drehzahl beim Bohren darf 1800 rpm nicht
überschreiten. Höhere Drehzahlen können zu thermischer
Nekrose des Knochens und einem zu grossen Bohrloch
führen. Ein Bohrloch mit Übermass geht mit reduzierter
Ausreissfestigkeit einher, d. h. das Risiko eines Ausreissens
der Schraubengewinde und/oder einer suboptimalen Fixation steigt. Beim Bohren zur Kühlung stets spülen.
– Die MatrixMIDFACE Schrauben B 1.5 mm sind nicht zur
Fixation nach vertikaler Ramusosteotomie geeignet.
– Um stabile Fixation zu gewährleisten, die Platte mit der
erforderlichen Anzahl Schrauben fixieren. Für eine stabile
Fixation sind mindestens zwei Schrauben pro Segment
erforderlich.
MatrixORTHOGNATHIC
Operationstechnik
DePuy Synthes
27
Fixation nach vertikaler Ramusosteotomie
4
Bei bilateraler Osteotomie Vorgehensweise
wiederholen
Für die Fixation der Osteotomie auf der kontralateralen Seite
die in Schritt 1, 2 und 3 beschriebene Vorgehensweise
wiederholen.
5
Intraoperative Korrektur der Okklusion
Die intermaxilläre Fixation lösen und die Okklusion überprüfen. Ist eine Korrektur der Okklusion erforderlich, die im
Gleitschlitz der Platte sitzende Schraube (3) lösen.
Anschliessend das distale Knochensegment in der sagittalen
Ebene so verlagern, dass eine korrekte Okklusion erzielt wird.
Die im Gleitschlitz sitzende Schraube (3) erneut festziehen.
Falls erforderlich, kann dieser Vorgang wiederholt werden.
Hinweis: Sicherstellen, dass die gewünschte Kondylenposition erreicht wurde.
28
DePuy Synthes
MatrixORTHOGNATHIC
Operationstechnik
3
6
Abschliessende Fixation der Platte
Den Schraubenzieher 90° und einen Spiralbohrer B 1.4 mm
verwenden, um die Schraubenlöcher (4) und (5) zu bohren.
Anschliessend die verbleibenden Matrix Schrauben
B 1.85 mm der geeigneten Länge einbringen. Alternativ
können die Schrauben mit einem Standard-Schraubenziehereinsatz durch die Mundhöhle eingebracht werden.
Optional: Schraube (3) aus dem Gleitschlitz entfernen.
4
3
5
Vorgehensweise auf der kontralateralen Seite wiederholen.
Alle Schrauben festziehen, um sicherzustellen, dass die Fixation des Unterkiefers eine ausreichende Stabilität aufweist,
um den sagittal wirkenden Kräften standzuhalten.
Vorsichtsmassnahmen:
– Die maximale Drehzahl beim Bohren darf 1800 rpm nicht
überschreiten. Höhere Drehzahlen können zu thermischer
Nekrose des Knochens und einem zu grossen Bohrloch
führen. Ein Bohrloch mit Übermass geht mit reduzierter
Ausreissfestigkeit einher, d. h. das Risiko eines Ausreissens
der Schraubengewinde und/oder einer suboptimalen Fixation steigt. Beim Bohren zur Kühlung stets spülen.
– Um stabile Fixation zu gewährleisten, die Platte mit der
erforderlichen Anzahl Schrauben fixieren. Für eine stabile
Fixation sind mindestens zwei Schrauben pro Segment
erforderlich.
Warnung: Zu einem früheren Zeitpunkt durchgeführte
Korrekturen oder Umstellungen des Temporomandibulargelenks oder eine präoperative Störung oder Erkrankung dieses
Gelenks können den Operationserfolg beeinträchtigen.
MatrixORTHOGNATHIC
Operationstechnik
DePuy Synthes
29
Implantate
Matrix Schrauben, Titanlegierung (TAN)*
Matrix Schrauben B 1.85 mm, selbstschneidend, im Clip**
Art. Nr.
Länge
Gewindesteigung
04.511.204.01C
4 mm
04.511.205.01C
5 mm
04.511.206.01C
6 mm
04.511.208.01C
8 mm
04.511.210.01C
10 mm
grob
04.511.212.01C
12 mm
grob
04.511.214.01C
14 mm
grob
04.511.216.01C
16 mm
grob
04.511.218.01C
18 mm
grob
Matrix Schrauben B 1.85 mm, selbstbohrend, im Clip*
Art. Nr.
Länge
04.511.224.01C
4 mm
04.511.225.01C
5 mm
04.511.226.01C
6 mm
04.511.228.01C
8 mm
Matrix Schrauben B 2.1 mm, selbstschneidend, im Clip
Art. Nr
Länge
04.511.234.01C
4 mm
04.511.235.01C
5 mm
04.511.236.01C
6 mm
Gewindesteigung
04.511.238.01C
8 mm
04.511.240.01C
10 mm
grob
04.511.242.01C
12 mm
grob
04.511.244.01C
14 mm
grob
04.511.246.01C
16 mm
grob
04.511.248.01C
18 mm
grob
**
**
Bestellinformationen zu sterilen Implantaten und Spiralbohrern siehe Seite 43.
Schrauben der Längen 4–12 mm auch in Packungen zu 4 Schrauben im Clip
erhältlich. Dazu 01C in der Artikelnummer durch 04C ersetzen.
Andere Matrix Schrauben können zusätzlich bestellt werden.
30
DePuy Synthes
MatrixORTHOGNATHIC
Operationstechnik
Matrix Platten, Reintitan*
90° L-Platten, 2+2 Löcher, umkehrbar*
Art. Nr.
Steglänge
Dicke
04.511.301
kurz
0.5 mm
04.511.302
mittel
0.5 mm
04.511.303
lang
0.5 mm
04.511.304
kurz
0.7 mm
04.511.305
mittel
0.7 mm
04.511.306
lang
0.7 mm
04.511.307
kurz
0.8 mm
04.511.308
mittel
0.8 mm
04.511.309
lang
0.8 mm
L-Platten, 3+3 Löcher, umkehrbar*
Art. Nr.
Steglänge
Dicke
04.511.321
kurz
0.5 mm
04.511.322
mittel
0.5 mm
04.511.323
lang
0.5 mm
04.511.324
kurz
0.7 mm
04.511.325
mittel
0.7 mm
04.511.326
lang
0.7 mm
04.511.327
kurz
0.8 mm
04.511.328
mittel
0.8 mm
04.511.329
lang
0.8 mm
*
Bestellinformationen zu sterilen Implantaten und Spiralbohrern siehe Seite 4.
MatrixORTHOGNATHIC
Operationstechnik
DePuy Synthes
31
Implantate
L-Platten, 4+3 Löcher, umkehrbar*
Art. Nr.
Steglänge
Dicke
04.511.331
kurz
0.5 mm
04.511.332
mittel
0.5 mm
04.511.333
lang
0.5 mm
04.511.334
kurz
0.7 mm
04.511.335
mittel
0.7 mm
04.511.336
lang
0.7 mm
04.511.337
kurz
0.8 mm
04.511.338
mittel
0.8 mm
04.511.339
lang
0.8 mm
Anatomische L-Platten, 3+3 Löcher, umkehrbar*
Art. Nr.
Steglänge
Dicke
04.511.341
kurz
0.5 mm
04.511.342
mittel
0.5 mm
04.511.343
lang
0.5 mm
04.511.344
kurz
0.7 mm
04.511.345
mittel
0.7 mm
04.511.346
lang
0.7 mm
04.511.347
kurz
0.8 mm
04.511.348
mittel
0.8 mm
04.511.349
lang
0.8 mm
L-Platten, 2+2 Löcher
Art. Nr.
Steg
Dicke
04.511.350
7 mm
0.5 mm
04.511.370
7 mm
0.7 mm
*
Bestellinformationen zu sterilen Implantaten und Spiralbohrern siehe Seite 43.
32
DePuy Synthes
MatrixORTHOGNATHIC
Operationstechnik
Maxilla-Platten, vorgebogen, Dicke 0.8 mm*
Art. Nr.
Form
Offset
04.511.381
links
2 mm
04.511.382
rechts
2 mm
04.511.383
links
4 mm
04.511.384
rechts
4 mm
04.511.385
links
6 mm
04.511.386
rechts
6 mm
04.511.387
links
8 mm
04.511.388
rechts
8 mm
04.511.389
links
10 mm
04.511.390
rechts
10 mm
MatrixMIDFACE Adaptionsplatten, 20 Löcher*
Art. Nr.
Dicke
04.503.346
0.5 mm
04.503.376
0.7 mm
04.503.396
0.8 mm
Platten für sagittale Spaltung, Dicke 1.0 mm*
Art. Nr.
Form
04.511.401
gebogen
6 mm
6
04.511.402
gebogen
8 mm
6
04.511.403
gebogen
10 mm
6
04.511.404
gebogen
12 mm
6
04.511.421
gerade
6 mm
4
04.511.422
gerade
8 mm
4
04.511.423
gerade
10 mm
4
04.511.424
gerade
12 mm
4
*
Steglänge
Löcher
Bestellinformationen zu sterilen Implantaten und Spiralbohrern siehe Seite 43.
MatrixORTHOGNATHIC
Operationstechnik
DePuy Synthes
33
Implantate
SplitFix-Platten, 4 Löcher, Dicke 0.7 mm*
Art. Nr.
Länge
04.511.441
33 mm
04.511.442
40 mm
*Hinweis: Schieber muss separat bestellt werden.
04.511.443
Schieber für Matrix SplitFix-Platte
Kinnplatten, doppelt gebogen, 5 Löcher, Dicke 0.7 mm*
Art. Nr.
Offset
04.511.461
4 mm
04.511.462
6 mm
04.511.463
8 mm
04.511.464
10 mm
Vertikale Ramus-Osteotomieplatten, Dicke 0.7 mm
Art. Nr.
Offset
Links/Rechts
04.511.501
0 mm
links
04.511.502
0 mm
rechts
04.511.520
2 mm
rechts
04.511.521
2 mm
links
04.511.540
4 mm
rechts
04.511.541
4 mm
links
04.511.560
6 mm
rechts
04.511.561
6 mm
links
*
Bestellinformationen zu sterilen Implantaten und Spiralbohrern siehe Seite 43.
34
DePuy Synthes
MatrixORTHOGNATHIC
Operationstechnik
Instrumente
03.511.003
Plattenhalter für Matrix Platten
03.511.004
Matrix Schraubenzieher-Handgriff,
mit Verriegelung, mit Sechskantkupplung
03.503.034
Plattenhalter, lang
03.503.035
Biegezange-3D für MatrixMIDFACE Platten
03.503.038
Biegezange für MatrixMIDFACE Platten
MatrixORTHOGNATHIC
Operationstechnik
DePuy Synthes
35
Instrumente
03.503.039
Plattenschneider für MatrixMIDFACE
Schraubenziehereinsätze MatrixMIDFACE, selbsthaltend,
mit Sechskantkupplung
03.503.201
kurz, Länge 52 mm
03.503.202
mittel, Länge 76 mm
03.503.203
lang, Länge 96 mm
Matrix Spiralbohrer B 1.4 mm, mit Anschlag,
für J-Latch-Kupplung*
03.511.244
Länge 44.5/4 mm
03.511.246
Länge 44.5/6 mm
03.511.248
Länge 44.5/8 mm
03.511.252
Länge 44.5/12 mm
Matrix Spiralbohrer B 1.4 mm, ohne Anschlag,
für J-Latch-Kupplung*
03.511.310
Länge 80 mm
03.511.320
Länge 110 mm
03.511.330
Länge 125 mm
*
Bestellinformationen zu sterilen Implantaten und Spiralbohrern siehe Seite 43.
36
DePuy Synthes
MatrixORTHOGNATHIC
Operationstechnik
Transbukkales Instrumentarium MatrixMANDIBLE*
03.511.340
Matrix Spiralbohrer B 1.4 mm, Länge
125 mm, für J-Latch-Kupplung, für
Nrn. 03.503.045 und 03.503.047
03.503.045
Bohrbüchse, lang, für MatrixMANDIBLE
397.213
Hülse und Obturator 2.0
397.211
Universalgriff für Bohrbüchsen
397.420
Wangenhalter 2.0, zu Nr. 397.213
397.232
Wangenhalter, für MatrixMANDIBLE,
U-förmig, biegsam
*
Einzelheiten zum Transbukkalen Instrumentarium siehe Operationstechnik
MatrixMANDIBLE (016.000.971).
MatrixORTHOGNATHIC
Operationstechnik
DePuy Synthes
37
Instrumente
397.430
Wangenhaltering 2.0, zu Nr. 397.213
60035258
Bohrtiefen Farbplatte, beschriftet für
transbukkales Instrumentarium**
**
Für MatrixORTHOGNATHIC zeigt die Farbplatte die Länge der Positionsschraube
(bikortikale Fixation) an.
38
DePuy Synthes
MatrixORTHOGNATHIC
Operationstechnik
MatrixORTHOGNATHIC Biegeschablonen
Biegeschablonen für Matrix Anatomische L-Platte, 3+3 Löcher
03.511.360
kurz
03.511.361
mittel
03.511.362
lang
Biegeschablonen für Matrix L-Platte, 3+3 Löcher
03.511.363
kurz
03.511.364
mittel
03.511.365
lang
Biegeschablonen für Matrix 90° L-Platte, 2+2 Löcher
03.511.366
kurz
03.511.367
mittel
03.511.368
lang
Biegeschablonen für Matrix Platte, für sagittale Spaltung,
gebogen, 6 Löcher
03.511.369
mit Steg 6 mm
03.511.370
mit Steg 8 mm
03.511.371
mit Steg 10 mm
03.511.372
mit Steg 12 mm
Biegeschablonen für Matrix Platte, für sagittale Spaltung,
gerade, 6 Löcher
03.511.373
mit Steg 6 mm
03.511.374
mit Steg 8 mm
03.511.375
mit Steg 10 mm
03.511.376
mit Steg 12 mm
Biegeschablonen für Matrix SplitFix-Platte, 4 Löcher
03.511.377
Länge 33 mm
03.511.378
Länge 40 mm
MatrixORTHOGNATHIC
Operationstechnik
DePuy Synthes
39
Module
68.511.001
Modul für MatrixORTHOGNATHIC Platten-,
Schrauben- und Instrumentenset, 3/3,
mit Deckel, ohne Inhalt
61.503.603
Instrumententräger MatrixMIDFACE, 2/3,
mit Deckel, ohne Inhalt
61.503.841
Instrumententräger für MatrixMANDIBLE
Transbukkale Instrumente, für
MatrixMANDIBLE, 1/3, mit Deckel, ohne
Inhalt
40
DePuy Synthes
MatrixORTHOGNATHIC
Operationstechnik
Zusätzlich erhältlich
Transbukkale Instrumente
Implantate
03.511.009
MatrixMIDFACE Schrauben, Titanlegierung (TAN)*,**
Bohrbüchse, lang,
für MatrixORTHOGNATHIC
Selbstschneidende Schrauben B 1.5 mm
Länge
Gewindesteigung
Spiralbohrer, Länge 125 mm, für Nrn. 03.503.045 und
03.503.047*
04.503.204.01C
4 mm
04.503.205.01C
5 mm
04.503.206.01C
6 mm
04.503.208.01C
8 mm
04.503.210.01C
10 mm
grob
04.503.212.01C
12 mm
grob
04.503.214.01C
14 mm
grob
04.503.216.01C
16 mm
grob
04.503.218.01C
18 mm
grob
Durchmesser
Selbstbohrende Schrauben B 1.5 mm
Länge
04.503.224.01C
4 mm
04.503.225.01C
5 mm
04.503.226.01C
6 mm
04.503.228.01C
8 mm
4 mm
04.511.225.01C
5 mm
04.511.226.01C
6 mm
04.511.228.01C
8 mm
Matrix Spiralbohrer B 1.4 mm,
für Dentalkupplung
03.503.476
MatrixMANDIBLE Spiralbohrer B 1.5 mm,
2-lippig, für J-Latch-Kupplung
03.503.479
Spiralbohrer B 1.5 mm,
für MatrixMANDIBLE, 2-lippig,
für Dentalkupplung
Instrumente
319.520
Selbstbohrende Schrauben B 1.85 mm, im Clip
Länge
04.511.224.01C
03.511.341
Tiefenmessgerät für Schrauben
B 1.5 bis 2.0 mm, Messbereich bis 45 mm
Schraubenziehereinsätze MatrixMIDFACE,
mit Haltehülse, mit Sechskantkupplung
03.503.205
mittel, Länge 79 mm
03.503.206
lang, Länge 95 mm
Handstücke, mit Sechskantkupplung
Selbstschneidende Schrauben B 1.85 mm
Länge
Gewindesteigung
311.005
klein
311.006
mittel
04.511.260
20 mm
grob
311.007
gross
04.511.262
22 mm
grob
04.511.264
24 mm
grob
04.511.266
26 mm
grob
04.511.268
28 mm
grob
**
**
Bestellinformationen zu sterilen Implantaten und Spiralbohrern siehe Seite 43.
Schrauben der Längen 4–12 mm auch in Packungen zu 4 Schrauben im Clip
erhältlich. Dazu 01C in der Artikelnummer durch 04C ersetzen.
MatrixORTHOGNATHIC
Operationstechnik
DePuy Synthes
41
Zusätzlich erhältlich
MatrixMIDFACE Spiralbohrer, für J-Latch-Kupplung
Durchmesser Länge
Spiralbohrer*
Matrix Spiralbohrer B 1.4 mm, für Dentalkupplung
03.503.244 1.1 mm
mit Anschlag, Länge 44.5/4 mm
03.511.284
mit Anschlag, Länge 44.5/4 mm
03.503.246 1.1 mm
mit Anschlag, Länge 44.5/6 mm
03.511.286
mit Anschlag, Länge 44.5/6 mm
03.503.248 1.1 mm
mit Anschlag, Länge 44.5/8 mm
03.511.288
mit Anschlag, Länge 44.5/8 mm
03.503.110 1.25 mm
mit Anschlag, Länge 44.5/10 mm
03.511.292
mit Anschlag, Länge 44.5/12 mm
03.503.112 1.25 mm
mit Anschlag, Länge 44.5/12 mm
03.511.311
Länge 80 mm
03.503.120 1.25 mm
80 mm
03.511.321
Länge 110 mm
03.503.121 1.25 mm
125 mm
03.511.280
Länge 110/32 mm
03.511.331
Länge 125 mm
MatrixMIDFACE Spiralbohrer, für Dentalkupplung
Durchmesser Länge
Spiralbohrer B 1.5 mm, für J-Latch-Kupplung**
03.503.284 1.1 mm
mit Anschlag, Länge 44.5/4 mm
317.640
mit Anschlag. Länge 44.5/4 mm
03.503.286 1.1 mm
mit Anschlag, Länge 44.5/6 mm
317.660
mit Anschlag. Länge 44.5/6 mm
03.503.288 1.1 mm
mit Anschlag, Länge 44.5/8 mm
317.680
mit Anschlag. Länge 44.5/8 mm
03.503.140 1.25 mm
mit Anschlag, Länge 44.5/10 mm
317.720
mit Anschlag. Länge 44.5/12 mm
03.503.142 1.25 mm
mit Anschlag, Länge 44.5/12 mm
316.510
Länge 80 mm
03.503.150 1.25 mm
80 mm
316.520
Länge 125 mm
03.503.151 1.25 mm
125 mm
Spiralbohrer B 1.5 mm, für Dentalkupplung**
317.740
mit Anschlag. Länge 44.5/4 mm
317.760
mit Anschlag. Länge 44.5/6 mm
317.780
mit Anschlag. Länge 44.5/8 mm
317.820
mit Anschlag. Länge 44.5/12 mm
316.710
Länge 80 mm
316.521
Länge 125 mm
**
**
Bestellinformationen zu sterilen Implantaten und Spiralbohrern siehe Seite 43.
Um die Schraubeninsertion (ab Länge 12 mm) in dichtem Knochen zu erleichtern,
kann ein Spiralbohrer B 1.5 mm verwendet werden.
42
DePuy Synthes
MatrixORTHOGNATHIC
Operationstechnik
Module
61.511.001
Modul für MatrixORTHOGNATHIC
Platten-, Schrauben- und Instrumentenset,
mit Deckel, ohne Inhalt, 1/2
61.511.002
MatrixMIDFACE/ORTHOGNATHICInstrumententräger, Grösse 1/2, mit Deckel
68.505.060
MatrixORTHOGNATHIC Mini-Modul, für
Instrumententräger, für Schraubenzieher
90°
61.503.600
Modul MatrixMIDFACE, 1/3, mit Deckel,
ohne Inhalt, zur Verwendung mit sterilen
Implantaten
Sets
01.505.001
Schraubenzieher 90°
01.505.300
Universal-Schraubenentfernungsset
115.680
Fixationsset für Subkondylen und für Ramus
Übersicht Schrauben/Platten
Selbstschneidende
Schrauben (im Clip)
Packung zu 1 Stück
Packung zu 4 Stück
Packung zu 1 Stück,
steril
Packung zu 4 Stück,
steril
04.5xx.xxx.01C
04.5xx.xxx.04C
(bis Schraubenlänge
12 mm)
04.5xx.xxx.01S
04.5xx.xxx.04S
(bis Schraubenlänge
12 mm)
Selbstschneidende
04.511.26x
Schrauben B 1.85 mm
Länge 20–28 mm
04.511.26xS
Selbstbohrende
Schrauben (im Clip)
04.5xx.xxx.01C
04.5xx.xxx.04C
04.5xx.xxx.01S
EmergencySchrauben (im Clip)
04.5xx.xxx.01C
04.5xx.xxx.01S
Platten
04.5xx.xxx
04.5xx.xxxS
Spiralbohrer
xxx.xxx
xxx.xxxS
MatrixORTHOGNATHIC
04.5xx.xxx.04S
Operationstechnik
DePuy Synthes
43
44
DePuy Synthes
MatrixORTHOGNATHIC
Operationstechnik
Synthes und Matrix sind Markenzeichen von Synthes, Inc. oder deren Tochtergesellschaften
Änderungen vorbehalten
© Synthes, Inc. oder deren Tochtergesellschaften
60100815
08/2013
AD
Ö016.000.413öAD%ä
Diese Broschüre ist nicht für den amerikanischen Markt bestimmt.
Alle Operationstechniken sind als PDF-Dateien abrufbar unter
www.synthes.com/lit
0123
016.000.413
Hersteller:
Synthes GmbH
Eimattstrasse 3
CH-4436 Oberdorf
www.synthes.com
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
24
Dateigröße
2 493 KB
Tags
1/--Seiten
melden