close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Bibione empfängt Sie mit Gastfreundschaft und

EinbettenHerunterladen
Katholischer Bezirk Hochtaunus
Bezirksinfo (Nr. 101/November 2014)
Unsere Themen:
•
Gesellschaftspolitisches Forum: Mein Sterben gehört mir – oder?
Podiumsdiskussion zum aktuellen Streit um die Sterbehilfe
•
Ein Jahr Bistum ohne Bischof – Probleme und Perspektiven (Podiumsdiskussion)
•
Weitergehn – Konzert mit der Band Heaven’s Sake
•
Gesprächsrunde in St. Petrus Canisius: Exerzitien – nicht mehr bloß ein Fremdwort
•
Konzert in St. Petrus Canisius: Entzücklika
•
Eucharistiefeier mit Irischer Messe in St. Ursula
•
Lesenacht in St. Marien, Neu-Anspach: Das Markus-Evangelium
•
Unvergessliche Momente – Autorenlesung in St. Marien, Neu-Anspach
•
Frauen in den Weltreligionen – Vortragsreihe in St. Marien, Neu-Anspach
•
Der Trauer Ausdruck verleihen – Abschiedsgottesdienst mit Beisetzung frühverstorbener
Kinder
•
Am Ende zählt der Mensch – Informationsabende im Hospiz St. Ursula
•
pax christi: Krieg in der Ukraine
•
pax christi: Süd-Sudan: Vortrag und Diskussion mit Bischof em. Taban Paride, Süd-Sudan
•
pax christi: Friedens(t)räume schaffen
•
pax christi: Friedensmeditation im Exerzitienhaus Hofheim
•
Stellenanzeigen der Caritas
1
Katholischer Bezirk Hochtaunus
Bezirksinfo (Nr. 101/November 2014)
2
Katholischer Bezirk Hochtaunus
Bezirksinfo (Nr. 101/November 2014)
BezirkHochtaunus
„Ein Jahr Bistum ohne Bischof…“ – Probleme und
Perspektiven
Podiumsdiskussion
am Dienstag, dem 2. Dezember 2014, 20 Uhr
Im Katholischen Gemeindezentrum St. Marien, Bad Homburg, Dorotheenstr. 17
Am 26. März 2014 nimmt Papst Franziskus das Rücktrittsgesuch von Bischof Tebartzvan Elst an. Noch am selben Tag wird der Bericht der Untersuchungskommission
veröffentlicht. Eine vom Papst seit Oktober 2013 verordnete „Auszeit“ für den Bischof
war dieser Entscheidung vorausgegangen. Was ist in dem zurückliegenden Jahr an
Aufarbeitung geschehen? Die Veranstaltung will Geleistetes wertschätzen, aber auch
nach Problemen und Perspektiven fragen.
Podiumsgäste :
•
Britta Baas, Theologin und Historikerin, Redakteurin bei Publik Forum
•
Dr. Paul Freiling, Vorsitzender der Bezirksversammlung Hochtaunus und Mitglied im
Präsidium der Diözesanversammlung
•
Pfr. Reinhold Kalteier, Sprecher des ehemaligen Priesterrates im Bistum Limburg
•
Pfr. Wolfgang Rösch, Ständiger Vertreter des ApostolischenAdministrators
Moderation : Meinhard Schmidt-Degenhard (Hessischer Rundfunk)
Veranstalter : Katholisches Bezirksbüro Hochtaunus und Katholische Erwachsenenbildung Bildungswerk Hochtaunus
3
Katholischer Bezirk Hochtaunus
Bezirksinfo (Nr. 101/November 2014)
„Weitergehn“ mit der Band Heaven's Sake
Nach zwei Jahren veranstaltet die Band Heaven's Sake ihr großes Jahreskonzert wieder im
Gemeindezentrum St.Franziskus. Im aktuellen Programm "Weitergehn" beschäftigen sich die
neun Musikerinnen und Musiker mit dem Überwinden seelischer und geistiger Mauern durch den
christlichen Glauben. Hiebei nehmen sie nicht nur Bezug auf menschliches Denken und Handeln,
sondern auch auf die aktuelle Situation der Kirche und deren Wahrnehmung, insbesondere ihrer
Heimatgemeinde in Kirdorf.
Im typischen Sacro-Pop-Stil
von Heaven's Sake werden
Vielfalt und Tragweite dieser
Thematik von der
Rückbesinnung über
Dankbarkeit bis zur
Glaubensparty musikalisch
umgesetzt und dargestellt.
Lassen Sie uns gemeinsam
den von Gott vorgegebenen
Weg weitergehen. Herzliche
Einladung!
Das Konzert findet statt am
Samstag, 8.11.2014, im
Gemeindezentrum
St.Franziskus am
Gluckensteinweg 101.
Beginn ist 20Uhr, der Eintritt
ist frei.
4
Katholischer Bezirk Hochtaunus
Bezirksinfo (Nr. 101/November 2014)
Gesprächsrunde
Exerzitien – nicht mehr bloß ein Fremdwort!
Unter dem Wort „Exerzitien“ können sich viele Menschen gar nichts vorstellen. Manche haben
schon gehört, dass man in Exerzitien schweigen und furchtbar „fromm“ sein muss. Wieder andere
denken, dass sei höchstens etwas für Priester und Ordensleute. Was also verbirgt sich hinter
diesem Fremdwort? Exerzitien (lat. = Übungen) sind bewusst gestaltete freie Zeiten, um die
Erfahrungen des Alltags mit neuen Augen zu sehen, Gott wieder mehr im eigenen Leben zu spüren
und persönliche Begleitung auf dem individuellen Glaubensweg zu erfahren. Angeregt durch
konkrete geistliche Übungen kann die/der Einzelne zunehmend lernen, zu sich selbst „Ja“ und zu
Gott „Du“ zu sagen.
Eine Einführung in die ganz andere Welt der Exerzitien gibt uns:
Pfarrer Ludwig Reichert
Caritas Pfarrer und Seelsorger
für pastorale Mitarbeiterinnen
im Refugium Hofheim
Donnerstag, den
Donnerstag, den
13.11.2014
13.11.2014
um 20.
00 Uhr
um
20.00
Uhr
im Gemeindehaus
im Gemeindehaus
St. Petrus
Canisius
St. Petrus Canisius
____________________________________________________________
St. Petrus Canisius, Landwehr 3, 61440 OberurselOberstedten
mailto:st.petrus-canisius@kath-oberursel.de,
Telefon: 06172-969477,Telefax: 06172-969478
5
Katholischer Bezirk Hochtaunus
Bezirksinfo (Nr. 101/November 2014)
6
Katholischer Bezirk Hochtaunus
Bezirksinfo (Nr. 101/November 2014)
7
Katholischer Bezirk Hochtaunus
Bezirksinfo (Nr. 101/November 2014)
Lesenacht
Die katholische Pfarrgemeinde St. Franziskus und Klara lädt zu einem besonderen Ereignis ein.
Zu Beginn des neuen Lesejahrs steht in der Pfarrkirche St. Marien das
Markus-Evangelium
im Mittelpunkt.
In der Lesenacht wird das vollständige Markus-Evangelium vorgetragen. Die Zuhörerinnen und
Zuhörer sind eingeladen, es sich in der Kirche „gemütlich zu machen“ und dem Wort Gottes in
besonderer Weise zu lauschen. Kissen und Decken sind willkommen.
Ein Woche vor der Lesenacht wird Prof. Josef Hainz das Markus-Evangelium theologisch
einordnen und den Weg zur Lesenacht inhaltlich bereiten.
Freitag, 21. Nov 2014
Einführung in das
19:30 Uhr
Markus-Evangelium
Referent Prof. Hainz
Gründer der Bibelschule Königstein
Freitag, 28. Nov 2014
Lesenacht:
19:30 Uhr
Evangelium nach Markus
Dauer ca. 2,5 Stunden mit einer Pause
Beide Veranstaltungen finden in der Pfarrkirche St. Marien, Neu-Anspach statt. Herzliche
Einladung! Der Eintritt ist frei.
8
Katholischer Bezirk Hochtaunus
Bezirksinfo (Nr. 101/November 2014)
Unvergessliche Momente
Herzliche Einladung zur Autorenlesung am
23. November 2014 um 16:00 Uhr in der Pfarrkirche St. Marien in Neu-Anspach
Nun schon seit 25 Jahren versammelt Frau Maria-Josepha Gräfin von Merveldt im Namen der
Kolpingfamilie Neu-Anspach einen interessanten Kreis von Autorinnen um sich, die zu einem
Thema Gedichte, Kurzgeschichten oder Erlebnisse vortragen und die Zuhörer zu einem
Spaziergang in diese literarische Welt mitnehmen. Den Rahmen dieser beliebten und gut
besuchten Veranstaltungen gestalten Künstler anderer musischer Richtungen, z.B. Musik und
Tanz. Nach der Lesung findet ein reger Austausch bei einem ebenso bunten Buffet statt.
In diesem Jahr zum Jubiläum werden „Unvergessliche Momente“ die Lesenden und Zuhörer
inspirieren. Herr Adolf Rückert untermalt dieses musikalisch an der Orgel. In der Pause werden
Andreas und Yaling von Merveldt Tai-Chi tanzen. Zum Abschluss tritt der Gospelchor Brother &
Sister auf. Herr Holger Bellino hat die Schirmherrschaft übernommen. Mit Spenden soll das
Projekt „Kinder Palliativ Team Südhessen“ unterstützt werden.
Herzliche Einladung!
Uta Giller
Bildungsbeauftrage
St. Franziskus und Klara – Usinger Land
Kirchort Neu-Anspach
9
Katholischer Bezirk Hochtaunus
Bezirksinfo (Nr. 101/November 2014)
„Frauen in den Weltreligionen. Vier Abende. Nicht nur für
Frauen“
4. Themenabend - Mittwoch, 12.11.2014, 19.00 Uhr (Hinweis: Uhrzeit ist korrekt)
„Muslimisch, weiblich, deutsch. Mein Weg zu einem zeitgemäßen Islam“
Der Islam ist Teil der deutschen Gesellschaft. Nur wollen das viele nicht wahr haben. Bärtige
Fundamentalisten, Zwangsheirat und Ehrenmorde scheinen das öffentliche Bild des Islams so
nachhaltig zu bestimmen, dass es der Mehrheit der Musliminnen und Muslime schwerfällt, ihre
Stimme zu Gehör zu bringen. Lamya Kaddor erzählt, wie sie in Deutschland als Tochter syrischer
Einwanderer groß wurde und mit welchen Herausforderungen sie als „Ausländerin“ in der Schule und
als junge gläubige Frau im Berufsleben fertig werden musste. Ein aufrüttelnder Abend zur
verschlafenen Integrationsdebatte.
Die Referentin: Lamya Kaddor, geboren 1978, ist Islamwissenschaftlerin und Religionspädagogin. Die
Autorin zahlreicher Bücher zur Integrationsdebatte, zum interreligiösen Dialog und zum islamischen
Religionsunterricht in Deutschland arbeitet als Lehrerin in Duisburg. Sie ist Vorsitzende des LiberalIslamischen Bundes.
Ort:
Katholische Kirchengemeinde St. Franziskus und Klara – Usinger Land,
Kirchort St. Marien Neu-Anspach, Hans-Böckler-Straße 1-3,
61267 Neu-Anspach, Tel.: 06081 963774
Kosten:
5 Euro
Für SchülerInnen und StudentInnen ist der Eintritt frei.
Veranstalter: Eine Kooperationsveranstaltung des Kath. Bildungswerks Hochtaunus, des Interkulturellen
Rates in Deutschland sowie der evangelischen Kirchengemeinden und der katholischen
Kirchengemeinde St. Franziskus und Klara – Usinger Land
Kontakt:
Britta Baas (Journalistin), Tel.: 06171 7003-18
Uta Giller (Bildungsbeauftragte), Tel.: 06081 960814
10
Katholischer Bezirk Hochtaunus
Bezirksinfo (Nr. 101/November 2014)
Der Trauer Ausdruck verleihen
Abschiedsgottesdienst mit Beisetzung frühverstorbener Kinder
BAD HOMBURG. - Der Tod von Kindern, auch der frühe Tod während der Schwangerschaft, ist
für viele Eltern nur sehr schwer zu begreifen und zu bewältigen. Selten finden sich Möglichkeiten,
der Trauer angemessenen Ausdruck zu verleihen. Doch Trauer kann heilende Kräfte freisetzen.
Katholische und evangelische Seelsorgerinnen und Seelsorger aus Bad Homburg gestalten
deshalb in Zusammenarbeit mit
der Initiative Regenbogen
„Glücklose Schwangerschaft
e.V.“ seit einigen Jahren einen
Abschiedsgottesdienst für
frühverstorbene Kinder.
Der nächste Gottesdienst findet
statt am Freitag, 7. November,
15 Uhr auf dem Waldfriedhof
Bad Homburg (Friedberger Str.,
Trauerhalle). Eingeladen sind
alle Eltern, die ein Kind verloren
haben und alle Angehörigen und
Freunde, die mit Ihnen trauern.
Der Gottesdienst wird geleitet
von Pfarrerin Helgard Kündiger
und Pastoralreferent Martin
Ross.
11
Katholischer Bezirk Hochtaunus
Bezirksinfo (Nr. 101/November 2014)
Am Ende zählt der Mensch –
Gemeinsam für ein würdevolles Sterben
Am Samstag, 11. Oktober 2014, fand der jährliche Welthospiztag statt, der mit seinen beiden
Slogan die Belange schwerstkranker und sterbender Menschen sowie ihrer Angehörigen in die
Öffentlichkeit tragen möchte. Denn das Sterben geht alle an. Es ist ein Teil des Lebens. Unter
diesem Gesichtspunkt richtet sich das Augenmerk auf eine Phase des Lebens, in der
menschliche Zuwendung und Solidarität besonderes gefordert sind. Viele Hospize und ambulante
Hospizdienste nehmen diesen Tag zum Anlass um auf ihre Arbeit aufmerksam zu machen. Die
Hospizidee trägt sich durch ein hohes Engagement, das ehrenamtliche Hospizhelfer und
Mitarbeiter einbringen. Ziel ist es, für diejenigen Menschen da zu sein, deren Krankheit nicht mehr
geheilt werden kann und die spüren, dass die Zeit des Abschiednehmens näher kommt.
Auch das Hospiz St. Barbara und der Hospiz- und Palliativdienst Oberursel und Steinbach haben
es sich zur Aufgabe gemacht, am Welthospiztag in die Öffentlichkeit zu treten. Hierzu fand ein
Herbstsingen, mit Liedern und Lyrik über den Herbst im Hospiz St. Barbara statt. Teilgenommen
haben Interessierte, Gäste und Freunde des Hospizes, sowie Mitarbeiter und Ehrenamtliche
Hospizhelfer mit Familien. Es wurden Lieder gesunden, die an den Herbst und so manchen an
ihre Kindheit erinnerten. Die vorgetragenen Gedichte reichten von Theodor Fontane, über
Theodor Storm bis hin zu Rainer Maria Rilke und wurden von Frau Barbara Hentschel ausgewählt
und vorgetragen. Im Anschluss hatte jeder die Gelegenheit das Hospiz St. Barbara und die
Tätigkeit des Hospiz- und Palliativdienstes näher kennen zu lernen. Bei gemeinsamen Kaffee und
Kuchen war der Austausch rege. Hierbei wurden Themen besprochen, wie Abschied nehmen,
Erhaltung der Lebensqualität, Autonomie und Würde der Menschen bis zum Lebensende.
Um auch weiterhin die Hospizidee und die Einrichtung Hospiz St. Barbara sowie die Aufgaben
des Hospiz- und Palliativdienstes Oberursel und Steinbach in die Öffentlichkeit zu tragen, finden
ab November an jedem ersten Montag im Monat von 18.30 – 19.30 Uhr Informationsabende
im Hospiz statt. Jeder ist aufgerufen und möchte sich herzlich eingeladen fühlen unsere
Informationsabende aufzusuchen. Machen Sie die Hospizidee auch zu Ihrem Thema.
Ansprechpartnerin: Astrid Piesker, Hospiz St. Barbara, Kronberger Straße 7, 61440 Oberursel
Tel: 06171 27788-13, Fax: 06171 27788-99, E-Mail: piesker@caritas-hochtaunus.de
12
Katholischer Bezirk Hochtaunus
Bezirksinfo (Nr. 101/November 2014)
13
Katholischer Bezirk Hochtaunus
Bezirksinfo (Nr. 101/November 2014)
Weitere Infos: Friedensarbeitsbüro pax christi ,Diözesanverband Limburg Dorotheenstr.
11, 61348 Bad Homburg, Tel. 06172-928679, E-Mail: friedensarbeiter(at)pax-christi.de,
www.pax-christi.de
14
Katholischer Bezirk Hochtaunus
Bezirksinfo (Nr. 101/November 2014)
Weitere Infos:
Friedensarbeitsbüro pax christi
Diözesanverband Limburg
Dorotheenstr. 11,
61348 Bad Homburg,
Tel. 06172-928679
friedensarbeiter(at)pax-christi.de,
www.pax-christi.de
23.11.2014, 10 Uhr
Gottesdienst mit Taban Paride
in Villmar mit anschließendem
Gespräch
15
Katholischer Bezirk Hochtaunus
Bezirksinfo (Nr. 101/November 2014)
Abschlussgottesdienst am
19.11.2014 um 18.00 Uhr im
„Gebet für Frankfurt“ in der
Katharinenkirche
Ökumenische Gottesdienste
zum Buß- und Bettag in
Bad Camberg,
Bad Soden/Taunus,
Bad Vilbel,
Bingen-Büdesheim,
Frankfurt-Niederrad,
Hanau-Steinheim,
Meudt,
Offenbach und
Wiesbaden.
Weitere Infos:
Friedensarbeitsbüro pax christi
Diözesanverband Limburg
Dorotheenstr. 11,
61348 Bad Homburg,
Tel. 06172-928679
friedensarbeiter(at)pax-christi.de,
www.pax-christi.de
16
Katholischer Bezirk Hochtaunus
Bezirksinfo (Nr. 101/November 2014)
Friedensmeditation im Exerzitienhaus Hofheim
vom 28. bis 29. November 2014
Kosten: 90 € incl. Unterkunft und
Verpflegung
Anmeldung und Informationen unter
Friedensarbeitsbüro pax christi
Diözesanverband Limburg
Dorotheenstr. 11,
61348 Bad Homburg,
Tel. 06172-928679
friedensarbeiter(at)pax-christi.de,
www.pax-christi.de
17
Katholischer Bezirk Hochtaunus
Bezirksinfo (Nr. 101/November 2014)
18
Katholischer Bezirk Hochtaunus
Bezirksinfo (Nr. 101/November 2014)
19
Katholischer Bezirk Hochtaunus
Bezirksinfo (Nr. 101/November 2014)
20
Katholischer Bezirk Hochtaunus
Bezirksinfo (Nr. 101/November 2014)
21
Katholischer Bezirk Hochtaunus
Bezirksinfo (Nr. 101/November 2014)
22
Katholischer Bezirk Hochtaunus
Bezirksinfo (Nr. 101/November 2014)
23
Katholischer Bezirk Hochtaunus
Bezirksinfo (Nr. 101/November 2014)
Impressum: V.i.S.d.P. Christoph Diringer, Katholisches Bezirksbüro Hochtaunus
Dorotheenstr. 11, 61348 Bad Homburg, Tel. (06172) 6733-0, Fax (06172) 6733-40
Mail: c.diringer@bistum-limburg.de
Internet: www.hochtaunus.bistumlimburg.de
24
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
10
Dateigröße
1 187 KB
Tags
1/--Seiten
melden