close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

die woche

EinbettenHerunterladen
die woche
vom 21. bis 27. März
13/15
3sat/die woche 13/15
Samstag, 21. März 2015
6.20
7.00
7.30
r
Kulturzeit
(Wh.)
3sat
nano
(Wh.)
3sat
Alpenpanorama
ORF/3sat
Magazin
Kultur
Magazin
Wissenschaft Technik
Umwelt
Naturwissenschaften
Übertragung
Reisen/Urlaub/Touristik
"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich
Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und
Wetterbedingungen vor Ort.
9.00
r
ORF
ZIB
Nachrichten
Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB)
liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den
Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen
Börsenkurse.
9.05
r
SRF
Kulturplatz
Das Kulturmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen
Moderation: Eva Wannenmacher
(Erstsendung: 18.03.2015)
Magazin
Kultur
Das Magazin berichtet sowohl über die wichtigen Kulturereignisse der Woche in
der Schweiz, als auch über internationale Events. "Kulturplatz" analysiert Trends
in den verschiedenen Kultursparten, behält die wichtigen Akteure der Schweizer
Kulturszene im Auge und wirft einen Blick hinter die Kulissen des Kulturbetriebs.
9.35
v
X
ORF
Kleinod oder Klumpert: Dem Sammeln verfallen?
Film von Günther Löffelmann
(Erstsendung: 04.02.2006)
Dokumentation
Gesellschaft Freizeit,
Hobby
Gitarren, Barbiepuppen, erotische Schnappschüsse oder edle Flakons: Es gibt
kaum ein Objekt des Alltags, das nicht die Leidenschaft entzünden könnte und
Menschen zu gierigen Sammlern werden lässt. Sie gelten oft als skurrile Typen
oder Eigenbrötler und werden von denen, die nicht der Sammelleidenschaft
verfallen sind, zumeist milde belächelt. Es ist jedoch nur eine Frage der Zeit, bis
es auch sie erwischt - denn Sammeln ist zur Volkskultur geworden.
Die Dokumentation "Kleinod oder Klumpert. Dem Sammeln verfallen?" stellt
leidenschaftliche Sammler vor.
22.03.2015
17:01:57
Seite 2 von 80
3sat/die woche 13/15
Samstag, 21. März 2015
10.05
v
X
f
ORF
Alltagsgeschichte: Im Versatzamt
Film von Elizabeth T. Spira
(Erstsendung: 22.04.2000)
Dokumentation
Gesellschaft
Alltagskultur
Immer wieder sind Menschen gezwungen, aus finanzieller Not geliebte
Wertgegenstände ins Pfandhaus zu bringen. Herr Michael zum Beispiel hat die
Polizeistrafe fürs Falschparken nicht bezahlt. Nun muss er 5.500 Schilling
berappen oder 13 Tage ins Gefängnis gehen. Deshalb versetzt er die Perlenkette
seiner Gattin.
In der Reihe "Alltagsgeschichte" erzählt Elizabeth T. Spira diesmal Geschichten
aus dem "Pfandl".
10.50
v
X
f
ORF
Kaisermühlen-Blues (9/12)
Fernsehserie, Österreich 1994
Saure Wiesen
Gitti Schimek
Erwin Schoitl
Renate Schoitl
Rudi Gneisser
Wilma Gneisser
Burschi
u. a.
Serie
Marianne Mendt
Peter Fröhlich
Elfi Eschke
Götz Kauffmann
Helma Gautier
Lukas Resetarits
Buch: Ernst Hinterberger
Regie: Reinhard Schwabenitzky
Schoitl und Gneisser sind in Hochform: Sie wetteifern, wer Gitti Schimek als
erster eine Tabakladen zuschanzen kann. Kudrnacs Bemühungen um das
Grätzl-Museum gehen weiter, ebenso die Renes um Lena, die Probleme mit
ihrem behinderten Bruder hat.
Neunte Folge der zwölfteiligen Fernsehserie "Kaisermühlen-Blues".
11.40
v
X
f
ORF
Kaisermühlen-Blues (10/12)
Fernsehserie, Österreich 1994
Die Trafik
Serie
22.03.2015
17:01:57
Seite 3 von 80
3sat/die woche 13/15
Samstag, 21. März 2015
Gitti Schimek
Erwin Schoitl
Renate Schoitl
Rudi Gneisser
Wilma Gneisser
Burschi
u. a.
Marianne Mendt
Peter Fröhlich
Elfi Eschke
Götz Kauffmann
Helma Gautier
Lukas Resetarits
Buch: Ernst Hinterberger
Regie: Reinhard Schwabenitzky
Gitti Schimek hat ihre Trafik, ihren Tabakladen, bekommen und sieht die Zukunft
nur noch rosarot. Auch der um den Aufbau des Grätzl-Museums bemühte
Kudrnac wittert die Erfüllung eines Traumes: eine "Hüttn" an der Alten Donau. Die
Turecek versucht, die Koziber in die höheren Weihen des Hausmeisterdaseins
einzuführen.
Zehnte Folge der zwölfteiligen Fernsehserie "Kaisermühlen-Blues".
12.30
ORF/3sat
Bilder aus Südtirol
Themen:
- Widerstandsfähiges Insekt: Die Kirschessigfliege bedroht
den Südtiroler Weinbau
- Altbewährtes Papier: Die gute alte Landkarte punktet noch
immer gegen digitale Navigationssysteme
- Video für European song contest: Südtiroler Oberschüler
bauen Brücken zu Migranten
- Tirol im Herzen: Die Schützen im Trentino wünschen sich frühere
Zeiten zurück
- Rückschau mit 80: Das Lebenswerk des Südtiroler Schriftstellers
Joseph Zoderer
- Viel Party: Studenten aus aller Welt bei den "Snow days" im
Ultental
- Saniertes Vorzeigeobjekt: Das "Gratznhäusl" in Ridnaun
Moderation: Manuela Vontavon
Erstausstrahlung
Magazin
Regionalinformation
Die Dokumentationen stellen die Kultur und das gesellschaftspolitische
Geschehen in Südtirol vor.
13.00
r
ORF
ZIB
Nachrichten
Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB)
liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den
Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen
Börsenkurse.
13.10
3sat
Notizen aus dem Ausland
Frankreich: Trüffelsuche
22.03.2015
17:01:57
Seite 4 von 80
3sat/die woche 13/15
Samstag, 21. März 2015
13.15
r
f
ARD/BR
quer
... durch die Woche mit Christoph Süß
(Erstsendung: 19.03.2015)
Magazin
Gesellschaft
Die Magazinsendung mit Christoph Süß - von Querköpfen für Querdenker, die in
spannenden Reportagen, Gesprächen und Live-Schaltungen auf besondere Weise
den Ereignissen der Woche auf den Grund geht.
14.00
f
ARD/BR
Kunst & Krempel
Familienschätze unter der Lupe
(Erstsendung: 14.03.2015)
Magazin
Kultur
Renommierte Fachleute aus Museen und Kunsthandel analysieren Antiquitäten
aus Familienbesitz. Die Experten erläutern den kunsthistorischen Aspekt und
bewerten anschließend die mitgebrachten Objekte.
14.30
ARD/SR
Reisewege Provence
Der Pinienzapfenzug
Film von Hilde Bechert
(Erstsendung: 05.03.2008)
Dokumentation
Kultur
Reisen/Urlaub/Touristik
In drei Stunden fährt der "Pinienzapfenzug" von Digne-les-Bains, der Präfektur des
französischen Départements Alpes-de-Haute-Provence, rund 150 Kilometer nach
Nizza. Der seltsame Name rührt wohl aus den Zeiten der Dampflokomotiven: Bei
den vielen Steigungen der Strecke musste der Zug so langsam fahren, dass den
Fahrgästen Zeit genug blieb, Pinienzapfen für die heimische Feuerstelle
einzusammeln. Die Strecke, eine der reizvollsten Frankreichs, führt zunächst
durch die schroffen Berge der Haute-Provence, dann entlang des Var-Tals bis
nach Nizza an die französische Riviera. Die ersten 100 Kilometer fährt der Zug
durch eine atemberaubend schöne Landschaft, durch 25 Tunnel, über 16 Viadukte
und 13 Metallbrücken. Irgendwann verlässt er das dünn besiedelte Bergland und
durchquert Weinberge und Olivenhaine. Schließlich erreicht er Nizza und damit
die Côte d'Azur.
Die Dokumentation "Reisewege Provence" begleitet eine Fahrt mit dem
Pinienzapfenzug von Digne-les-Bains nach Nizza.
15.15
ARD/RBB/3sat
Ländermagazin
Heute aus Berlin und Brandenburg
Themen:
- Spektakuläre Grabungsfunde
- Kuschel-Beton
- Körperwelten
- Erich Marx und sein Kapital
- Repair-Café
- Ludothek
- Kunst und Kadaver
- Meister der Spieluhren
- Spix-Aras
Moderation: Sabine Kühn
Magazin
Gesellschaft
22.03.2015
17:01:57
Seite 5 von 80
3sat/die woche 13/15
Samstag, 21. März 2015
Erstausstrahlung
Das "Ländermagazin" berichtet aktuell aus den 16 deutschen Bundesländern. Die
Themen reichen von politischen über kulturelle bis hin zu kuriosen Ereignissen.
15.50
f
ARD/BR
Sommer im Bayerischen Wald
Film von Michael Zehetmair
(Erstsendung: 15.08.2011)
Dokumentation
Kultur Alltagskultur
"Alles hat im Bayerischen Wald begonnen" - Worte des Philosophen Friedrich
Nietzsche, der im Sommer 1867 zusammen mit seinem Studienfreund Erwin
Rohde im Bayerischen Wald wanderte. Auf die Spuren der beiden kann man sich
heute auf dem "Friedrich-Nietzsche-Wanderweg" begeben. "Ein seltsames Land"
heißt der 2007 erschienene Roman von Schriftsteller Bernhard Setzwein, der in
Waldmünchen lebt. In seinem Buch erlebt ein Handelsvertreter zum einen eine
herrliche Landschaft, zum anderen aber auch einen "gar nicht so idyllischen
Bayerischen Wald von heute". Ums Genießen geht es inmitten des Bayerischen
Waldes: In einem Gasthof in Böbrach wird aus Blaubeeren der Region ein
"Blaubeerreindl" gemacht.
Die Dokumentation "Sommer im Bayerischen Wald" besucht zahlreiche
interessante Orte und Menschen und begibt sich auf den Gipfel des direkt an der
bayerisch-tschechischen Grenze gelegenen 1.333 Meter hohen Zwerchecks.
16.35
r
v
X
ARD
Das einfache Mädchen
Spielfilm, BRD 1957
Caterina Bastiani
Thomas Krauss
Milli
Werner Pätzold
Frau Seidel
u. a.
Spielfilm
Caterina Valente
Rudolf Prack
Ruth Stephan
Rudolf Platte
Dorit Kreysler
Regie: Werner Jacobs
Länge: 90 Minuten
Die hochmusikalische Nachwuchsschauspielerin Caterina Bastiani erhält die
Chance ihres Lebens: Sie soll in der Romanverfilmung "Das einfache Mädchen"
die Titelrolle spielen. Der Autor Thomas Krauss ist allerdings weniger begeistert,
denn es passt ihm nicht, dass aus seinem ernsten Stoff ein Musical gemacht
werden soll. Und so lehnt er die Besetzung mit Caterina ab, ohne sie zu kennen.
Caterina ist verzweifelt, aber ihre Freundin Milli überredet sie, Thomas in dessen
Wasserschloss aufzusuchen, um ihm die Meinung zu sagen. Auf dem Weg
dorthin lernen die beiden Frauen Eva Krapke kennen, die als Dienstmädchen in
den Haushalt von Thomas und seinem kleinen Sohn eintreten will. Kurzerhand
übernimmt Caterina Evas Job - und die Verwicklungen beginnen.
Die deutsche Filmkomödie "Das einfache Mädchen" von Werner Jacobs lebt vom
Schlagersound der 1950er Jahre und zeigt Caterina Valente, eine der populärsten
Entertainerinnen der deutschen Wirtschaftswunderjahre, in ihrer Paraderolle.
22.03.2015
17:01:57
Seite 6 von 80
3sat/die woche 13/15
Samstag, 21. März 2015
18.05
f
ORF
Gartenparadiese in Österreich (4/10)
Geschmückte Paradiese
Moderation: Karl Ploberger
(Erstsendung: 03.03.2013)
Magazin
Kultur Pflanzen
Anna Rebhans hat in Oberösterreich auf 2.000 Quadratmetern unter anderem
einen Rosengarten und einen Hildegard-von-Bingen-Garten angelegt. Zwischen
den alten Obstbäumen geht sie ihrer zweiten großen Leidenschaft nach: Alte
Möbel und Gebrauchsgegenstände werden dekorativ oder funktional
wiederverwertet. Für Peter Fischer und Rosemarie Rebhahn ist ihr Garten vor
allem Treffpunkt mit Familie und Freunden. Auf mehreren Plätzen können - je
nach Bedarf und Witterung - zwei bis zehn Personen zusammenkommen. Monica
Katzenmeyer hat ihre unbändige Lust am "Garteln" seit Kindertagen, aber lange
Zeit hatte sie keine Möglichkeit, sie auszuleben. Haus und Garten am Land in
Vorarlberg haben ihr dann endlich den Traum erfüllt.
Die vierte Folge der zehnteiligen Reihe "Gartenparadiese in Österreich" stellt drei
Dekorationsgärten vor.
18.30
r
f
ARD/WDR
Auf heißen Rädern durch Afrika
Film von Peter Schreiber
(Erstsendung: 31.05.2014)
Dokumentation
Gesellschaft
Alltagskultur
Es sind Straßen, die diesen Namen gar nicht verdienen: meist nicht geteert, und
wenn doch, dann übersät mit Schlaglöchern und Abbruchkanten. Die
Überlandstraße vom südlichen Rand der Sahara in Burkina Faso zur
Atlantikküste in Togo ist der einzige Weg, um Güter und Menschen zu befördern.
Auf zusammengeflickten Lastwagen und Buschtaxis türmen sich über den Waren
die Menschentrauben. Es ist eine Fahrt ins Ungewisse. An Verkehrsregeln hält
sich ohnehin keiner, denn die Straße ist für alle da. Nicht nur für Lkws,
Minibusse, Pick-ups und Eselskarren - auch für die Rinder- und Ziegenherden.
Die einen wollen so schnell wie möglich zum Wochenmarkt im Nachbardorf, die
anderen möglichst zügig zur Grenze, wo ein angemessenes Bestechungsgeld die
Abfertigung erheblich beschleunigt. Und wenn das nicht hilft, dann vielleicht ein
Opfer für die Voodoo-Götter am Straßenrand.
Die Dokumentation "Auf heißen Rädern durch Afrika" begleitet Menschen auf ihrer
gefährlichen Reise mit abenteuerlichen Verkehrsmitteln von Burkina Faso bis zum
Atlantik in Togo.
19.00
f
ZDF
heute
anschl. 3sat-Wetter
Nachrichten
Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des
Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die
ZDF-Nachrichtensendung.
19.20
3sat
Notizen aus dem Ausland
Himalayasalz
22.03.2015
17:01:57
Seite 7 von 80
3sat/die woche 13/15
Samstag, 21. März 2015
19.30
r
3sat
Kulturpalast
Fachmagazin für E- und U-Kultur
Der gekonnte Dilettantismus
Moderation: Nina Fiva Sonnenberg
Erstausstrahlung
Magazin
Kultur Theater
"Kulturpalast", das experimentierfreudigste Fachmagazin für E- und U-Kultur,
hinterfragt diesmal den Dilettantismus in der Kunst. Unterstützt wird Nina Fiva
Sonnenberg dabei von "Deichkind".
Kaum jemand schafft es wie Deichkind, wildes Remmidemmi mit
anarchistischem Kunsttheater zu vermischen. Sie sind hintersinnig und prollig
zugleich und haben vor 10 Jahren entschieden, "ihre Band an die Wand zu
fahren".
Wohin diese "hohe Kunst des Nichtskönnens" führt, beweisen die Urheber der
hintergründigen Methapher mit ihrem neuen Album "Niveau Weshalb Warum".
Dilettanten in der Kunst: sind das wirklich immer nur Stümper? - Goethe war sich
mit seinem Kollegen-Genie Schiller einig: Dilettantismus ist das Gegenteil von
wahrer Kunst und ein Dilettant verhalte "sich zur Kunst wie der Pfuscher zum
Handwerk". Aber anders als beim Handwerk ist in der Kunst glatt und perfekt
vielleicht doch nicht immer gleich gut. Besonders die Avantgarde hatte schon
immer ein Faible fürs Unfertige, Unverbildete und Intuitive, um so den klassischen
Kunstbegriff hinwegzufegen. Am Gründlichsten mit Max Ernst Dadaistischem
Ausruf von 1920: "Dilettanten erhebt euch!". Seitdem ist der Dilettantismus aus
der Kunst nicht mehr wegzudenken. Als weiteres Thema beleuchtet der
"Kulurpalast" die überdimensionalen, sehr erfolgreichen "Krakeleien" eines
Jonathan Meese, die scheinbar leichtfertig dahingeworfen wirken, ebenso wie die
Arbeiten der experimentierfreudigen, visionären Performancegruppe HGich.T, das
Vielfachscheitern des Filmemachers Uli Lommel und den unverbrauchten
Optimismus des 63-jährigen Musikers R. Stevie Moore, der auch nach über 400
kommerziell erfolglosen Alben immer noch weiter Musik macht. Und fragt: Liegt in
der totalen Verweigerung aller (Markt-) Mechanismen und Gefälligkeiten vielleicht
das Über-Konzept zur guten Kunst? - Das Einfache, das lässig Dahingeworfene
und das scheinbar Unfertige, mag als künstlerisches Konzept vielleicht sogar die
größte aller künstlerischen Herausforderungen sein.
20.00
r
f
ARD
Tagesschau
Nachrichten
ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
20.15
r
ORF
Parsifal
Bühnenweihfestspiel in drei Akten
Osterfestspiele Salzburg 2013
Musiktheater
22.03.2015
17:01:57
Seite 8 von 80
3sat/die woche 13/15
Samstag, 21. März 2015
Amfortas
Titurel
Gurnemanz
Parsifal
Klingsor
Kundry
u. a.
Wolfgang Koch
Milcho Borovinov
Stephen Milling
Johan Botha
Wolfgang Koch
Michaela Schuster
Großes Festspielhaus, Salzburg 2013
Literarische Vorlage: Richard Wagner (1813 - 1883)
Bühnenbild: Alexander Polzin
Kostüme: Alexander Polzin
Choreographie: Annett Göhre
Chor: Sächsischer Staatsopernchor, Dresden und der Salzburger, Festspiele,
Theater Kinderchor
Orchester: Sächsische Staatskapelle, Dresden
Musikalische Leitung: Christian Thielemann
Regie: Michael Schulz
Moderation: Barbara Rett
Die Ritter der Gralsburg hüten neben dem heiligen Gral auch den Speer, mit dem
einst Christus am Kreuz die Wunde zugefügt wurde. Ihr Feind ist Klingsor, der als
Unwürdiger aus der Gemeinschaft ausgeschlossen wurde. Mithilfe der erotischen
Künste des Zauberweibs Kundry bringt Klingsor den heiligen Speer in seinen
Besitz. Erst Parsifal, der "reine Tor", ein Knabe, der unter der Obhut seiner Mutter
Herzeleide im Wald ohne Kontakt zur Außenwelt aufgewachsen ist, kann den
Verführungskünsten Kundrys widerstehen und Klingsor besiegen.
Mit einer Neuinszenierung von Richard Wagners letztem Bühnenwerk, dem
Bühnenweihfestspiel "Parsifal", eröffnete Christian Thielemann die Salzburger
Osterfestspiele 2013. Regie führte Michael Schulz. Die Titelrolle war mit Johan
Botha hochkarätig besetzt. Wolfgang Koch, einer der herausragenden
Wagner-Baritone unserer Zeit, übernahm gleich zwei Rollen: Amfortas und
Klingsor. Die umjubelte Mezzosopranistin Michaela Schuster interpretierte die
Rolle der Kundry. Es spielten und sangen die Sächsische Staatskapelle Dresden,
der Sächsische Staatsopernchor Dresden und der Salzburger Festspiele und
Theater Kinderchor, beide unter der Chorleitung von Pablos Assante. Der
Sächsische Staatsopernchor Dresden feierte in dieser Neuinszenierung sein
Debüt bei den Osterfestspielen Salzburg. Die gesamte musikalische Leitung
unterlag Christian Thielemann.
0.15
r
f
ARD/WDR
Menschen bei Maischberger
Thema: "Der Feind in meiner Brust - Risiko Herzinfarkt"
Mit den Gästen Rainer Basedow (Schauspieler und Kabarettist),
Dieter Eckstein (Ex-Fußballprofi), Tanja Valérien-Glowacz
(Kreativdirektorin), Gela Pagonis (Herzpatientin), Prof. Dr.
Dietrich Andresen (Kardiologe) und Prof. Dr. Annelie Keil
(Gesundheitswissenschaftlerin)
(Erstsendung: 17.03.2015)
Talkshow
Unterhaltende
Information
Sandra Maischberger diskutiert mit Top-Gästen aus Politik, Gesellschaft,
Boulevard und Sport über das Thema der Woche - journalistisch, kontrovers,
informativ und unterhaltend.
22.03.2015
17:01:57
Seite 9 von 80
3sat/die woche 13/15
Samstag, 21. März 2015
1.30
r
ORF
lebens.art
Themen:
- Berührungs-Punkte: Oskar Werner und Michael Degen
- Pracht-Bauten: Die Ringstraße, ein jüdischer Boulevard
- Stimmungs-Bild: Das Pariser Marais
- Leistungs-Schau: Die Diagonale 2015
- Kader-Schmiede: Das Salzburger Rockhouse
Moderation: Clarissa Stadler
(Erstsendung: 16.03.2015)
Magazin
Kultur
Das Kulturmagazin ist feuilletonistisch, hintergründig und reflexiv. Martin Traxl und
Clarissa Stadler präsentieren abwechselnd Inhalte, die nicht nur vom
Kulturkalender, sondern auch von gesellschaftlichen und kulturpolitischen
Entwicklungen bestimmt werden. Neue und andere Sichtweisen erleichtern den
Zugang zu Literatur und Musik, Film und Theater, Architektur und Bildender
Kunst.
2.15
r
ZDF
das aktuelle sportstudio
Moderation: Jochen Breyer
Magazin
Sport
Das Neueste aus dem Sport - mit Spielergebnissen, Bewertungen und
Hintergrundgesprächen mit Spitzensportlern und Funktionären.
3.40
f
ZDF
Spreewald - Labyrinth des Wassermanns
Film von Herbert Ostwald
(Erstsendung: 09.04.2007)
Dokumentation
Wissenschaft Technik
Umwelt
Natur/Umwelt/Ökologie
Der Spreewald, im Osten Deutschlands gelegen, ist ein geschütztes
Biosphärenreservat und ein in Europa einzigartiges Binnendelta. Er ist ein
Labyrinth von stillen Wasserläufen und Seen. Manche Ortschaften sind dort bis
heute nur mit dem Kahn erreichbar.
Die Dokumentation "Spreewald - Labyrinth des Wassermanns" führt in die
historische Kulturlandschaft im Südosten Brandenburgs. Ein Kahnfahrer stellt mit
seinem Holzboot das Flussgebiet vor und treibt durch die "Fließe" genannten
Kanäle. Dabei trifft er auf die dort lebenden Sorben, eine slawische Minderheit.
Sie haben eine lebendige, eigene Kultur mit farbenfrohen Festen und Bräuchen.
4.25
ZDF
Ganz oben - Von Älplern, Viechern und Grenzgängern
Film von Tina Radke-Gerlach und Gabriele Ammermann
(Erstsendung: 25.12.2006)
Dokumentation
Gesellschaft
Alltagskultur
22.03.2015
17:01:57
Seite 10 von 80
3sat/die woche 13/15
Samstag, 21. März 2015
Ganz oben in den Alpen, jenseits der Baumgrenze, gibt es noch unberührte
Wildnis - und Menschen, die dort leben und arbeiten: Im schweizerischen Juf,
dem mit 2.126 Metern höchsten ganzjährig bewohnten Dorf der Alpen, leben zwei
Familien. Sie sind im Winter oft abgeschnitten von der Außenwelt. Auf dem
Schweizer Jungfraujoch in 3.454 Meter Höhe arbeiten Joan und Martin Fischer am
Aletschgletscher als Hausverwalter der Höhenforschungsstation. Ein Leben im
Eis, das ganze Jahr über.
Die Dokumentation "Ganz oben - Von Älülern, Viechern und Grenzgängern"
erkundet das karge und mühevolle Leben in alpinen Landschaften.
5.10 r zdf@bauhaus: Live-Musik mit Katzenjammer
- 6.10 O Moderation: Jo Schück
Erstausstrahlung
3sat
Konzert
Rock, Pop
Das geschichtsträchtige Bauhaus in Dessau ist gleichzeitig Bühne und
Produktionsort für die Konzertreihe "zdf@bauhaus". Internationale Künstler geben
in einem intimen Rahmen exklusive
Konzerte vor Live-Publikum. Präsentiert werden die Konzerte von Moderator Jo
Schück.
Diesmal zu Gast: Katzenjammer, die etwas andere Girlgroup aus Norwegen.
2005 an der Musikschule in Oslo gegründet, bieten die vier Norwegerinnen eine
breitgefächerte Mischung aus Country, Folk, Blues, Pop und Rock. Mit ihren
tobenden, genre-vermischenden Shows, bei denen Instrumente mehrmalig
gewechselt werden, haben sie mittlerweile zehntausende Menschen in
Begeisterung versetzt. Dem großen Publikum wurden Katzenjammer durch ihr
zweites Album "A Kiss Before You Go" bekannt, das in Deutschland kurz vor
einer Platinauszeichnung für fast 200.000 verkaufte Alben steht. 2015
veröffentlichen Katzenjammer nun ihr drittes Album "Rockland". Es ist das erste
Album des Quartetts, in dem die studierten Musikerinnen auch die
Hauptsongwriter sind.
22.03.2015
17:01:57
Seite 11 von 80
3sat/die woche 13/15
Sonntag, 22. März 2015
6.15
6.45
r
makro: Der Stau-GAU
Wirtschaft in 3sat
(Wh.)
3sat
Tele-Akademie
Dr. Thorsten Gerald Schneiders: Salafismus
Ursprünge und Gefahren
(Erstsendung: 15.03.2015)
ARD/SWR
Magazin
Wirtschaft
Vortrag
Kultur
Das Vorgehen der Terror-Organisation "Islamischer Staat" ist die bisher wohl
brutalste Form der Umsetzung von salafistischem Gedankengut. Die Ideologie
dahinter findet auch in Deutschland Zuspruch. Und die Szene wächst stetig. Mit
Aktionen wie der "Scharia-Polizei" oder den Koran-Verteilungen verschaffen sich
die Anhänger hierzulande Aufmerksamkeit. Nach Aussage deutscher
Sicherheitsbehörden sind die meisten Salafisten nicht gewaltbereit. Doch wie nah
sind ihre Ideen an der Ideologie der IS-Kämpfer? Wird der Islam hier bloß
missbraucht, oder ist Salafismus die radikale Ausprägung seiner Kerngedanken?
In seinem "Tele-Akademie"-Vortrag spricht der Politik- und Islamwissenschaftler
Dr. Thorsten Gerald Schneiders über Salafismus und erklärt die Formen der
salafistischen Radikalisierung und die Mechanismen innerhalb der Szene, um
aufzuzeigen, wie man gesellschaftlich entgegenwirken kann.
7.30
r
ORF/3sat
Alpenpanorama
Übertragung
Reisen/Urlaub/Touristik
"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich
Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und
Wetterbedingungen vor Ort.
9.00
r
ORF
ZIB
Nachrichten
Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB)
liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den
Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen
Börsenkurse.
9.05
ZDFkultur
100(0) Meisterwerke
Rogier van der Weyden: Johannesaltar
Kultur Bildende Kunst
In der Reihe "100(0)" Meisterwerke wird in jeweils zehn Minuten ein Gemälde aus
den großen Museen der Welt von Kunsthistorikern vorgestellt und analysiert.
9.15
r
SRF
Vom Essen besessen
(aus der SRF-Gesprächsreihe "Sternstunde Philosophie")
(Erstsendung: 22.02.2015)
Gespräch/Diskussion
Kultur
22.03.2015
17:01:57
Seite 12 von 80
3sat/die woche 13/15
Sonntag, 22. März 2015
Kochshows auf allen Kanälen, Kochbücher-Boom trotz Buchmarkt-Baisse Essen ist ein Trendthema. Aber warum? Und was unterscheidet Küche von guter
Küche?
Food-Philosophen beschreiben die Sinnlichkeit, mit der am Herd die Natur
verwandelt wird, und fragen, ob Kochen wirklich eine Kunst ist. Die Wissenschaft
erforscht die Chemie der Sinne und fragt, was genau passiert, wenn Menschen
schmecken und riechen.
Juri Steiner spricht mit dem Mediziner Hanns Hatt und dem Sternekoch Ivo Adam
über das, was in den Essgewohnheiten steckt. Ein Gespräch über
Feinschmecker und Kochkünstler - und über ein rätselhaftes Phänomen der
Gegenwart.
10.15
r
SRF
Literaturclub
Mit Nicola Steiner, Elke Heidenreich, Christine Lötscher
und Philipp Tingler
Folgende Bücher werden vorgestellt:
- Martin Suter: "Montecristo"
- Milan Kundera: "Das Fest der Bedeutungslosigkeit"
- T. C. Boyle: "Hart auf hart"
- Anne Weber: "Ahnen"
- Lydia Tschukowskaja: "Untertauchen"
(Erstsendung: 03.03.2015)
Gespräch/Diskussion
Kultur Literatur
"Literaturclub" diskutiert die neuesten literarischen Entdeckungen und gibt
Orientierungshilfe im Buchmarkt. In der Gesprächssendung werden jeweils vier
bis fünf Neuerscheinungen besprochen.
11.30
SRF
Zimmer 202
Peter Bichsel auf Reisen
Film von Eric Bergkraut
(Erstsendung: 22.04.2011)
Dokumentation
Gesellschaft Literatur
22.03.2015
17:01:57
Seite 13 von 80
3sat/die woche 13/15
Sonntag, 22. März 2015
Mit einem einzigen schmalen Band sicherte sich der Dorfschullehrer Peter
Bichsel 1964 einen prominenten Platz in der deutschsprachigen Literaturszene.
Seine Kurzgeschichten in "Eigentlich möchte Frau Blum den Milchmann
kennenlernen" machten ihn auf einen Schlag bekannt. Seither ist er
ununterbrochen präsent und erscheint wie eine hintersinnige Verkörperung des
(Deutsch-) Schweizertums. "Zur Stadt Paris" heißt eines von Peter Bichsels
späteren Büchern. Auch sonst taucht die französische Hauptstadt häufig in
seinem Werk auf. Allerdings war Bichsel selbst nie in Paris, und das mit
Bedacht: Sehnsüchte soll man sich erhalten und nicht entwerten, hat er
beschlossen. Jetzt aber wagt sich Bichsel in die französische Metropole. Oder
besser gesagt: ins "Hotel de l'Est" im gleichnamigen Bahnhof. Dort quartiert er
sich sechs Tage lang in Zimmer 202 ein. Ohne die Stadt zu betreten freilich: Es
handelt sich um ein Experiment rund um Vorstellung und Realität.
Die Dokumentation "Zimmer 202" ist so lebensnah wie ihr Protagonist Peter
Bichsel. Auf ungewohntem Weg und ohne Widersprüche auszulassen, nähert
sich der Film einer der wichtigsten Schweizer Figuren der letzten Jahrzehnte und
beleuchtet 40 Jahre (linke) Schweizer Geschichte. Der Dichter tut, was seine
Pflicht ist: Er hält seinen Zeitgenossen den Spiegel vor.
3sat zeigt "Zimmer 202" zum 80. Geburtstag von Peter Bichsel am 24. März.
13.00
r
ORF
ZIB
Nachrichten
Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB)
liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den
Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen
Börsenkurse.
13.05
r
ORF
Grüne Perlen im Bodensee
Film von Marion Flatz-Mäser
(aus der ORF-Reihe "Unterwegs beim Nachbarn")
(Erstsendung: 30.08.2014)
Dokumentation
Regionalinformation
Alltagskultur
Zwei Inseln, zwei Kleinode, zwei Wirtschaftsräume: Die Inseln Reichenau und
Mainau gehören zu den Top-Ausflugszielen am Bodensee. Etwa 1,2 Millionen
Besucher interessieren sich jährlich für die Mainau oder die Reichenau. Die Insel
Mainau, geführt von Nachfahren des schwedischen Königshauses, lebt von ihrer
Garten- und Blumentradition, auf der Reichenau wurde vor knapp 1.100 Jahren ein
bedeutendes Kloster gegründet. Hier werden noch Jahrhunderte alte Bräuche
gelebt. Viele Inselbewohner leben vom Tourismus, dem Gemüse- und Weinanbau.
Es gibt eigene Inselfeiertage, die Reichenau darf den Titel
UNESCO-Weltkulturerbe tragen. Beide Inseln stehen vor einer Neuausrichtung.
Die Dokumentation stellt die "Grünen Perlen im Bodensee" vor.
13.30
X
ARD/SR
Von Dichtern und Druiden - Englands Nordwesten
Film von Peter M. Kruchten
(Erstsendung: 04.09.2008)
Dokumentation
Kultur
Reisen/Urlaub/Touristik
22.03.2015
17:01:57
Seite 14 von 80
3sat/die woche 13/15
Sonntag, 22. März 2015
Schroffe Berge, dazwischen ein Dutzend größere und gut zweimal so viele
kleinere Seen: So sieht der Lake District in Englands Nordwesten aus. Die
Seenplatte von Cumbria wurde von der letzten Eiszeit ins vulkanische Gestein
modelliert. Es ist ein karger Landstrich, der Boden gerade gut genug für
Viehwirtschaft. Ende des 18. Jahrhunderts entdeckten Dichter und Maler seinen
Reiz. Der Lake District wurde zum Quell der Inspiration für Romantiker wie John
Keats oder William Wordsworth. Die nur 570 Quadratkilometer große Isle of Man
liegt genau in der Mitte zwischen Irland, Schottland, England und Wales. Aus
Irland kam im fünften Jahrhundert eine große Besiedlungswelle auf die keltisch
geprägte Insel - und mit ihr die ersten christlichen Missionare. Erstaunlich, wie
die Kelten, später auch die Wikinger, sie in ihre Gesellschaft integrierten.
Die Dokumentation "Von Dichtern und Druiden - Englands Nordwesten" lädt zu
einer Reise durch diese Region ein.
13.45
f
ZDF
Kathedralen der Steinzeit
Europas frühe Monumente
Film von Wolfgang Würker
(Erstsendung: 13.04.2009)
Dokumentation
Kultur Geschichte
allgemein
Verstreut über ganz Mitteleuropa finden sich geheimnisvolle Spuren aus der
Vergangenheit. In Deutschland, Österreich, Tschechien, Polen und Ungarn
entdeckten Archäologen rätselhafte Ringe: kreisrunde Gräben, gewaltig in ihren
Ausmaßen, mit einem Durchmesser von bis zu 200 Metern. Man weiß
inzwischen, dass sie fast 7.000 Jahre alt sind und am Ende der Steinzeit, lange
vor Stonehenge und den Pyramiden, entstanden sind. Während sich die
Wissenschaftler weitgehend darin einig sind, wie diese riesigen Erdwerke einmal
ausgesehen haben - tief eingeschnittene kreisrunde Gräben, blickdichte
Palisaden aus Holz, mit Toren, die über Erdbrücken zu erreichen waren - sind
Bedeutung und Funktionen der Monumente noch immer umstritten. Waren es
Fliehburgen oder Krale, in denen Vieh zusammengetrieben wurde? Oder dienten
sie als Versammlungsort, als Opferplatz oder anderweitige Kultstätte? Waren sie
eine Art steinzeitliche Kathedrale? Nicht zuletzt finden sich viele Indizien dafür,
dass die kreisrunden Anlagen auch astronomische Bezüge hatten. Es könnten
Kalenderbauten gewesen sein, Orte, an denen der Himmel beobachtet wurde, um
den besten Zeitpunkt für Aussaat oder Ernte abzulesen.
Die Dokumentation "Kathedralen der Steinzeit" fragt nach der ursprünglichen
Bestimmung dieser Monumente.
14.30
f
ZDF
Imperium - Kampf um die Weltmacht
Erzählt von Maximilian Schell
(aus der ZDF-Reihe "Terra X")
(Erstsendung: 11.01.2009)
Dokumentation
Kultur Geschichte
allgemein
22.03.2015
17:01:57
Seite 15 von 80
3sat/die woche 13/15
Sonntag, 22. März 2015
Das Britische Weltreich erstreckte sich einst über nicht weniger als ein Fünftel
der gesamten Erdoberfläche. Die Engländer bestimmten das Weltgeschehen wie
keine andere Nation. Eine Frau markierte den Anfang britischer Weltherrschaft.
Königin Elisabeth I., die "jungfräuliche Königin", regierte um die Mitte des 16.
Jahrhunderts mit eiserner Hand. Ihr Reich war zunächst nur eine verregnete Insel
am Rande Europas. Die Lage im Abseits hatte aber einen Vorteil: Sie zwang die
Menschen aufs Meer hinaus und machte sie zu geschickten Seefahrern. Auch
am Ende der glanzvollen Epoche Englands stand eine Monarchin: Queen
Victoria, eine der mächtigsten Frauen der Geschichte. Unter ihrer Herrschaft
hatte das Empire seine größte Ausdehnung erreicht. Aber während ihrer
Regentschaft machte auch erstmals ein politischer Agitator von sich reden:
Mahatma Gandhi. Seine Strategie des zivilen Ungehorsams führte Indien in die
Unabhängigkeit und machte den charismatischen Asketen zur Symbolfigur für
das Ende des Kolonialismus.
In "Imperium - Kampf um die Weltmacht" erzählt Maximilian Schell die
Geschichte des britischen Reiches.
15.15
f
ZDF
Sieg der Feuermaschine
Auf den Spuren genialer Forscher und Erfinder
Film von Achim Scheunert
(aus der ZDF-Reihe "Terra X")
(Erstsendung: 15.02.2009)
Dokumentation
Wissenschaft Technik
Umwelt
Wissensch./techn.
Neuheiten
James Watt hat mit seiner Erfindung der Dampfmaschine einen gewaltigen
Umbruch in der Menschheitsgeschichte bewirkt und die industrielle Revolution im
19. Jahrhundert erst möglich macht. 1776 läuft die Dampfmaschine, an der er
zwölf Jahre gearbeitet hat. Von Anfang an ist es James Watt klar: Die Erfindung
ist äußerst brisant. Neider, Konkurrenten und Spione vieler Länder versuchen mit
allen Mitteln die Konstruktionsgeheimnisse in ihren Besitz zu bringen. Durch die
Dampfmaschine wird es möglich, Kohle und Erz in Mengen zu fördern wie nie
zuvor. Es entstehen Hochöfen und Eisenhütten, Tausende von Spindeln und
Webstühlen werden mit Dampfmaschinen angetrieben - auch wenn das für die
alten Manufakturen und Hausgewerbe in England den Untergang bedeutet. Zur
Bedienung der neuen Arbeitsmaschine reichen niedrig bezahlte, ungelernte
Arbeiter, auch Frauen und Kinder.
Die Dokumentation "Sieg der Feuermaschine" erzählt von der Dampfmaschine
und ihrem Erfinder James Watt.
16.00
r
ARD/SWR
Cornwall - Ferien im Herrenhaus
Film von Susanne Gebhardt
(Erstsendung: 24.03.2013)
Dokumentation
Regionalinformation
Reisen/Urlaub/Touristik
22.03.2015
17:01:57
Seite 16 von 80
3sat/die woche 13/15
Sonntag, 22. März 2015
In Cornwall heißen Ted und Sarah Coryton zusammen mit ihrer Tochter Sammie
Gäste in Pentillie Castle willkommen. Ted war früher Berufspilot und hat das
riesige Herrenhaus in schönster Landschaftslage von einer Tante geerbt. Damit
hat sich das Leben der Corytons von Grund auf geändert. Erbschaftssteuer und
Renovierungskosten hätten sie nicht bezahlen können, wären sie nicht auf die
Idee gekommen, Pentillie Castle in ein luxuriöses Bed & Breakfast umzuwandeln.
Sarah kümmert sich um die Gästezimmer, Ted hält den riesigen Garten mit
seiner Lindenallee instand. Auf dem Anwesen steht auch eines der ältesten
Gartenmausoleen Großbritanniens aus dem 17. Jahrhundert. Tochter Sammie ist
für die Organisation und Buchhaltung zuständig. Nicht nur das Schloss, sondern
auch die Umgebung hat viel zu bieten: einen der größten Privatgärten Cornwalls,
die einzige Teeplantage Großbritanniens, Fischerdörfer, den St. Michaels Mount
und das ungewöhnliche Freilichttheater an der Küste Minack Theater.
Die Dokumentation "Cornwall - Ferien im Herrenhaus" stellt das Pentillie Castle
vor und besucht Sehenswürdigkeiten in der kornischen Umgebung.
16.45
ZDF
r Billy Elliot - I Will Dance
O Spielfilm, Großbritannien 2000
f
Billy Elliot
Mrs. Wilkinson
Vater Elliot
Tony Elliot
Großmutter
u. a.
Spielfilm
Jamie Bell
Julie Walters
Gary Lewis
Jamie Draven
Jean Heywood
Regie: Stephen Daldry
Länge: 106 Minuten
Nordengland, 1984: Die Bergarbeiter streiken und liegen im Clinch mit der
Thatcher-Regierung, die die Macht der Gewerkschaften endgültig brechen will.
Hier lebt der elfjährige Billy mit seinem Vater Jackie, seinem Bruder Tony und der
Großmutter. Die Mutter ist früh gestorben. Regelmäßig schickt der Vater Billy ins
Boxtraining, obwohl die 50 Pence dafür eigentlich schon zu viel für die
streikenden Bergarbeiter sind. In der Halle, in der die Jungen boxen, trainiert Mrs.
Wilkinson auch ihre Ballettschülerinnen. Billy fühlt sich angezogenen von den
rhythmischen, eleganten, disziplinierten Bewegungen - das Tanzen liegt ihm im
Blut. Mrs. Wilkinson erkennt sein Talent und lässt ihn in ihrer Gruppe mitmachen.
Seinem Vater verheimlicht Billy das neue Betätigungsfeld. Als dieser davon
erfährt, verbietet er den Ballettunterricht: Tanzen ist nur etwas für Frauen und
Schwule. Aber da ist ja auch noch Mrs. Wilkinson. Sie ermutigt den Jungen,
seinem Herzen zu folgen, und gibt ihm heimlich Privatstunden. Und eines Tages
sieht Billys Vater seinen Sohn zum ersten Mal tanzen.
"Billy Elliot - I Will Dance" - das hervorragend inszenierte und gespielte
Regiedebüt Stephen Daldrys ("Der Vorleser", "The Hours") - ist ein
außergewöhnlicher Film mit viel Herz, der seine Zuschauer einfach glücklich
macht. Er bewältigt souverän den Drahtseilakt zwischen Rührung und Komik,
zwischen Poesie und Realismus, untermalt von einem mitreißenden Soundtrack,
unter anderem mit Stücken von Marc Bolan und The Clash. Der für die Titelrolle
ausgesuchte Jamie Bell tanzt selbst seit seinem sechsten Lebensjahr.
22.03.2015
17:01:57
Seite 17 von 80
3sat/die woche 13/15
Sonntag, 22. März 2015
18.30
r
SRF/3sat
SCHWEIZWEIT: Der listige Jäger aus dem Wallis
Film von d´Alexandre Lachavanne
Erstausstrahlung
Dokumentation
Gesellschaft
Tabakrauch umweht sein Gesicht, die Pfeife verschwindet halb unter einem
mächtigen Schnauzbart, und darüber glänzen listig wache Augen: Michel Fournier
wird der "Räuber" genannt. Bei Nacht und bei Tag kann man dem stämmigen
Mann draußen in der wilden Natur begegnen. Michel ist ein umgänglicher Mann,
der die Natur und die Geschöpfe seiner Walliser Bergwelt liebt und bewundert.
Die Klinge braucht der "Räuber" meist nur, um sich Trockenfleisch für einen
Imbiss abzuschneiden. Seine Glücksmomente findet er als Bergführer im
abgelegenen Walliser Seitental "Val de Réchy" inmitten der wilden Natur. Ganz
besonders in der Zeit der Zwischensaison, im Frühling und Herbst, wenn die
Touristen fehlen und die Gämsen und Hirsche auf der Suche nach Nahrung bis
ins Tal und zu den Dörfern kommen, herrscht eine Ruhe und Stille, die schon
beinahe unwirklich scheint. Michel hat als Philanthrop viele Freunde. Einer davon
ist Steve, der Wildhüter des Tales. Michel steht ihm manchmal zur Seite, zum
Beispiel bei der Bergung eines verstorbenen Tieres.
"SCHWEIZWEIT: Der listige Jäger aus dem Wallis" besucht Michel Fournier in
seiner Heimat, der Walliser Bergwelt.
19.00
f
ZDF
heute
anschl. 3sat-Wetter
Nachrichten
Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des
Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die
ZDF-Nachrichtensendung.
19.10
r
SRF
Belichtete Schweiz (4/4)
Was Fotografien über ein Land erzählen
Film von Heinz Bütler und Peter Pfrunder
(aus der Reihe "NZZ Format")
(Erstsendung: 27.09.2012)
Magazin
Gesellschaft Kultur
allgemein
In der vierteiligen "NZZ Format"-Reihe "Belichtete Schweiz" geht es darum, "Was
Fotografien über ein Land erzählen".
In der vierten und letzten Folge spricht der Züricher Psychoanalytiker Berthold
Rothschild über die Sehnsucht nach dem Wilden Westen. Der Schweizer
Singer-Songwriter und Schriftsteller Endo Anaconda erzählt denkt über die
Porträts des Schweizer Malers Ferdinand Hodler nach, einer der am meisten
fotografierten Künstler seiner Zeit. Alles ist perfekt und funktioniert doch nicht
ganz: In "Unheile Welt" begegnet der Schriftsteller Peter Stamm einer Schweiz
voller Widersprüche. Die Schriftstellerin Susanna Schwager reflektiert ber Risse
im Wunschbild von einer Schweiz der Dörfer. Und der Schweizer
Kulturunternehmer, Ausstellungsmacher, Kurator und Autor Martin Heller
interpretiert die Fotografien asketischer "SSB"-Betonbauten - Bahnhöfe,
Stellwerke, Remisen, Güterhallen - von Martin Stollenwerk als Aufbruch der
Schweiz in die Moderne.
22.03.2015
17:01:57
Seite 18 von 80
3sat/die woche 13/15
Sonntag, 22. März 2015
19.40
ARD/SWR
Schätze der Welt - Erbe der Menschheit
Avila, Spanien
Stadt der Heiligen, Stadt der Steine
Film von Patricia Möckel
(Erstsendung: 30.04.2000)
Dokumentation
Kultur
Als ein außergewöhnliches Beispiel mittelalterlicher Stadtarchitektur wurden die
Altstadt der spanischen Stadt Avila und die Kirchen außerhalb der Stadtmauer
1985 von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt. Die spanische Nation, die
auf Treue zum katholischen Glauben beruht, hat viele Wurzeln in dieser Stadt.
Eng verbunden mit der Geschichte Avilas und ihrer Architektur sind zwei
Frauengestalten: Königin Isabella von Kastilien ersann dort die Inquisition. Die
heilige Teresa von Avila schreibt im Kloster ihre Visionen und Gebete über Liebe
und Toleranz.
Die Dokumentation aus der Reihe "Schätze der Welt - Erbe der Menschheit" folgt
den Spuren der beiden gegensätzlichen Frauen und erzählt damit die Geschichte
des mittelalterlichen Avila in Spanien.
20.00
r
f
ARD
Tagesschau
Nachrichten
ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
20.15
r
3sat
Pufpaffs Happy Hour
Die Kabarett-Comedy-Mix-Show mit Sebastian Pufpaff
Mit den Gästen Christoph Sieber, Rainald Grebe,
Fatima Moumouni und HG.Butzko
Erstausstrahlung
Kleinkunst/Kabarett
Es ist wieder "Happy Hour"! Gastgeber Sebastian Pufpaff lädt ein in die Berliner
Kulturbrauerei und serviert einmal mehr einen einzigartigen Cocktail aus Kabarett
und Comedy, Poetry Slam und Musik.
Diesmal sind gleich drei Gewinner des Deutschen Kleinkunstpreises zu Gast: bei
Christoph Sieber ist es erst wenige Wochen her, dass er die legendäre
unterhaus-Glocke überreicht bekam. HG. Butzko, der "Hirnschrittmacher des
deutschen Kabaretts", ist sein unmittelbarer Vorgänger. Und auch Rainald Grebe
durfte den Preis schon in den Händen halten. Außerdem kommt mit Fatima
Moumouni eine der aufregendsten Künstlerinnen der Poetry-Slam-Szene nach
Berlin.
21.00 O Nuhr im Ersten
f Der Satiregipfel
mit Dieter Nuhr
Mit den Gästen Christiane Olivier, Andreas Rebers
und Torsten Sträter
(Erstsendung: 12.03.2015)
ARD/RBB/WDR
Kleinkunst/Kabarett
22.03.2015
17:01:57
Seite 19 von 80
3sat/die woche 13/15
Sonntag, 22. März 2015
Scharfzüngig und anspruchsvoll, bissig und hintergründig, unterhaltsam und witzig
- Kabarett und Comedy treffen sich bei "Nuhr im Ersten - Der Satire Gipfel". Dieter
Nuhr und seine Gäste
machen sich satirische Gedanken zum politischen Geschehen in Deutschland.
In dieser Folge wird Dieter Nuhr als seine Gäste Christiane Olivier, Andreas
Rebers und Torsten Sträter begrüßen.
21.45
r
f
Themenwoche "Woran glaubst Du?"
Im Haus meines Vaters sind viele Wohnungen
Dokumentarfilm von Hajo Schomerus, Israel 2009
Protagonisten:
Vater Afrayem Elorashalimy (äthiopischer Mönch)
Bruder Jayaseelan (Franziskaner aus Südindien)
Vater Samuel Aghoyan (armenischer Priester)
Vater Gebreselassie Tesfa (ägyptischer Mönch)
Theophilos III. (griechisch-orthodoxer Patriarch von Jerusalem)
Pater Robert Jauch (Franziskaner aus dem Rheinland)
Wajeeh Y. Nusseibeh (muslimischer Türwächter)
Abdilkadr Joudeh (muslimischer Schlüsselhalter)
u. a.
Länge: 88 Minuten
(Originalsprachen mit deutschen Untertiteln)
ZDF
Dokumentarfilm
Fernsehspiel Religion,
Kirche
In der Grabeskirche in Jerusalem leben sechs christliche Konfessionen Tür an Tür
unter einem Dach: griechisch-orthodoxe Christen, römisch-lateinische
Franziskaner, syrische Christen, armenische Christen, äthiopische Abessinier
und ägyptische Kopten. Eine muslimische Familie verwahrt den Schlüssel zur
Kirche und schließt die Haupttür morgens auf und abends wieder zu. In diesem
Status quo befindet sich die Kirche seit der osmanischen Zeit. Die einzelnen
Glaubensgemeinschaften wachen verbissen über die ihnen zugeteilten Anteile
und beobachten eifersüchtig die anderen. Die abessinischen Christen, die ihren
Platz in der eigentlichen Kirche verloren haben, quartierten sich kurzerhand auf
dem Dach der Kapelle ein, die koptischen Christen, die den Haupteingang des
Grabes nicht benutzen dürfen, bauten sich eine kleine Kapelle an der Rückseite
der Grabkammer, und die Griechisch-Orthodoxen verteidigen raubeinig den
Vordereingang. Zu hohen Festtagen kommt es manchmal zu absurden
Schlach-ten religiöser Leidenschaft, die Prozessionen geraten sich gegenseitig in
die Quere, und Gläubige aus aller Welt verkeilen sich untereinander. Aber nachts,
wenn die unfreiwillige Wohngemeinschaft in der Kirche eingeschlossen ist, beten
die Mönche vor dem Grab. Dann verwandelt sich die Kirche in einen mystischen
Ort der Hingabe und Sehnsucht nach erfülltem Glauben.
Mit Respekt und Neugier verfolgt der israelische Dokumentarfilm "Im Haus meines
Vaters sind viele Wohnungen" von Hajo Schomerus das Leben der Bewohner und
zeigt unterhaltsam und freudvoll, dass Glauben eine zutiefst menschliche
Angelegenheit mit allen Höhen und Tiefen ist.
"Im Haus meines Vaters sind viele Wohnungen" ist der Auftakt der
3sat-Themenwoche "Woran glaubst Du?", die sich vom 22. bis zum 28. März in
Dokumentationen und Spielfilmen mit Glaubensfragen befasst. Als nächsten
Beitrag dieser Themenwoche sendet 3sat am Montag, 23. März, um 20.15 Uhr die
Dokumentation "Glaube A - Z".
22.03.2015
17:01:57
Seite 20 von 80
3sat/die woche 13/15
Sonntag, 22. März 2015
23.15
c
v
X
f
ARD/MDR
Polizeiruf 110: Alarm am See
Fernsehfilm, DDR 1973
Oberleutnant Hübner
Leutnant Helga Lind
Sander
Hausmeiser Krenzel
Grabowski
u. a.
Fernsehfilm
Jürgen Frohriep
Karin Ugowski
Siegfried Weiß
Emil Karewicz
Andreas Schmidt-Schaller
Buch: Gerhard Branster
Regie: Jerzy Bednarczyk, Jan Laskowski
Länge: 54 Minuten
Eine Studentenmannschaft bereitet sich im Trainingslager auf einen
internationalen Pokalwettbewerb im Eissegeln vor. Im Koffer des
Mannschaftskapitäns wird eine wertvolle Hogarth-Grafik entdeckt. Diese war vor
einigen Wochen aus Privatbesitz gestohlen worden. Der Mannschaftskapitän und
einige seiner Kameraden sind schwer belastet durch den Verdacht auf Diebstahl
und beabsichtigten Schmuggel der Grafik ins Ausland. Der Start des
Mannschaftskapitäns ist in Frage gestellt. Mit seinem Start steht und fällt jedoch
die Hoffnung auf den Pokalgewinn. Bei näheren Untersuchungen erweist sich die
Grafik als Fälschung. In 48 Stunden - bis die Mannschaft abreist - müssen
Bilderfälscher und Komplizen ergriffen und der Schmuggel verhindert werden
Ein Film der traditionsreiche Krimireihe "Polizeiruf 110" mit Peter Borgelt und
Sigrid Göhler.
0.10
r
f
ARD
Flash Gordon
Spielfilm, Großbritannien/USA 1980
Spielfilm
22.03.2015
17:01:57
Seite 21 von 80
3sat/die woche 13/15
Sonntag, 22. März 2015
Flash Gordon
Imperator Ming
Prinzessin Aura
Dale Arden
Klytus
u. a.
Sam J. Jones
Max von Sydow
Ornella Muti
Melody Anderson
Peter Wyngarde
Regie: Mike Hodges
Länge: 105 Minuten
Die Erde wird von Katastrophen erschüttert: Erdbeben, Hagel und Flutwellen
setzen der Bevölkerung zu, ein mysteriöser Nebel verdunkelt die Sonne, während
sich der Mond dem Blauen Planeten immer bedrohlicher nähert. Was in der
Öffentlichkeit für eine böse Laune der Natur gehalten wird, ist in den Augen des
Wissenschaftlers Dr. Hans Zarkov nichts anderes als ein Angriff aus dem Weltall.
Nur einer kann die Zerstörung verhindern: Footballspieler und Superman Flash
Gordon. Zusammen mit dem verrückten Wissenschaftler und der bezaubernden
Dale Arden fliegt er in einer Rakete zum Planetensystem Mongo, das von dem
tyrannischen Imperator Ming mit eiserner Hand regiert wird. Ming, der sich dank
eines futuristischen Waffensystems zum Herrscher der Galaxis ernannt hat, will
die Erde zerstören, die eine Bedrohung seiner Allmacht darstellt.
Mit dem Science-Fiction-Spielfilm "Flash Gordon" verfilmt Mike Hodges die
gleichnamige Comic-Reihe von Alex Raymond. Der Vorlage getreu setzt der Film
auf Slapstick, Selbstironie, kunterbunte Kostüme und anachronistisch anmutende
Tricks. Das Weltraumabenteuer wird mit dem Soundtrack von Queen abgerundet.
1.55
F
f
ARD
Secretary - Womit kann ich dienen?
Spielfilm, USA 2002
Spielfilm
22.03.2015
17:01:57
Seite 22 von 80
3sat/die woche 13/15
Sonntag, 22. März 2015
E. Edward Grey
Lee Holloway
Peter
Joan Holloway
Burt Holloway
u. a.
James Spader
Maggie Gyllenhaal
Jeremy Davies
Lesley Ann Warren
Stephen McHattie
Regie: Steven Shainberg
Länge: 104 Minuten
Die psychisch labile Lee hat seit ihrer Jugend einen Hang zur Selbstverletzung.
Nach einem vermeintlichen Selbstmordversuch wird sie in eine Klinik
eingewiesen. Um ihr Leben in den Griff zu bekommen, tritt sie nach ihrer
Entlassung eine Stelle als Sekretärin bei dem Anwalt Edward Grey an. Es dauert
nicht lange, bis sich zwischen dem exzentrischen Anwalt und Kontrollfreak und
seiner neuen Sekretärin eine leidenschaftliche sadomasochistische Affäre
entwickelt. Vor allem für Lee ist die lustvolle Kanalisierung körperlicher
Erniedrigung ein willkommenes Ventil, sie blüht zu neuem Leben auf. Dann aber
macht Edward, von Schuldgefühlen geplagt, einen Rückzieher. Für ihn ist das
Ausleben seiner ungewöhnlichen sexuellen Vorlieben ein Zeichen von Perversion.
Obwohl er sich auch emotional immer stärker zu Lee hingezogen fühlt, entlässt er
sie fristlos. In ihrer Einsamkeit lässt Lee sich daraufhin auf eine Beziehung mit
ihrem alten Schulfreund Peter ein, erkennt aber in Edward ihre große Liebe.
Das preisgekrönte Liebesdrama "Secretary - Womit kann ich dienen?" von Steven
Shainberg ist eine intensive Charakterstudie zweier Menschen, die ihre
gesellschaftlichen Zwänge überwinden müssen, um zu einem erfüllten Leben zu
finden. Es gelingt eine heikle Gratwanderung zwischen Komik und zutiefst
berührender Emotionalität.
3.40 r Gangs of Taipeh - Monga
- 5.50 O (Báng-Kah)
f Spielfilm, Taiwan 2010
ARD
Spielfilm
22.03.2015
17:01:57
Seite 23 von 80
3sat/die woche 13/15
Sonntag, 22. März 2015
Monk
Mosquito / Yi-Mong Chou
Boss Geta
Ning
Wim-Kian
u. a.
Ching-Tien Juan
Mark Chao
Ju-Lung Ma
Chia-Yen Ko
Jason Wang
Regie: Chen-Zer Niu
Länge: 133 Minuten
Gleich am ersten Schultag in Monga, einem alten Vergnügungsviertel von Taipeh,
wird dem 17-jährigen Mosquito schmerzlich bewusst, dass hier das Recht des
Stärkeren gilt. Mit dem Mut der Verzweiflung setzt er sich gegen eine Übermacht
brutaler Rüpel zur Wehr. Der Neue stellt sich dabei geschickt an und gewinnt die
Anerkennung von Dragon Lee, dem Sohn des hiesigen Unterweltbosses. Zum
ersten Mal hat der vaterlos aufgewachsene Teenager Freunde, die sich für ihn
einsetzen. Gemeinsam mit Dragon Lee und dessen Gang macht er nun die
Straßen unsicher. Beim obligatorischen Bordellbesuch verliebt er sich in die
schöne Prostituierte Ning. Schneller als ihm lieb ist, lernt Mosquito den blutigen
Alltag des Bandenwesens kennen. Von nun an steckt er tief in der rigiden
Organisation alteingesessener Clans. Deren fest gefügte Ordnung steht Anfang
der 1980er Jahre vor dem Umbruch. Chinesen vom Festland unterwandern das
Geschäft, und dabei setzen sie Feuerwaffen ein, die in der archaischen Unterwelt
von Taipeh verpönt sind.
Das Action-Drama "Gangs of Taipeh - Monga" von Chen-Zer Niu erzählt furios von
Initiation, Freundschaft und Verrat mit tief gezeichneten Figuren und
tänzerisch-ästhetisierten Massenschlägereien.
22.03.2015
17:01:57
Seite 24 von 80
3sat/die woche 13/15
Montag, 23. März 2015
6.20
7.00
7.30
r
Kulturzeit
(Wh.)
3sat
nano
(Wh.)
3sat
Alpenpanorama
ORF/3sat
Magazin
Kultur
Magazin
Wissenschaft Technik
Umwelt
Naturwissenschaften
Übertragung
Reisen/Urlaub/Touristik
"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich
Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und
Wetterbedingungen vor Ort.
9.00
r
f
ORF
ZIB
Nachrichten
Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB)
liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den
Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen
Börsenkurse.
9.05
9.45
10.15
r
f
Kulturzeit
(Wh.)
3sat
nano
(Wh.)
3sat
Riverboat
Die MDR-Talkshow
Moderation: Kim Fisher, René Kindermann
(Erstsendung: 13.03.2015)
ARD/MDR
Magazin
Kultur
Magazin
Wissenschaft Technik
Umwelt
Naturwissenschaften
Talkshow
Unterhaltende
Information Lifestyle,
Personality
"Riverboat" ist eine schnelle, lockere Unterhaltungs-Talkshow mit prominenten
Gästen - eine abwechslungsreiche Mischung aus Biografien, Geschichten und
Neuigkeiten, aktuellen Anlässen, brisanten Begebenheiten, spektakulären
Ereignissen und viel Humor.
12.20
f
Themenwoche "Woran glaubst Du?"
sonntags
TV fürs Leben
mit Andrea Ballschuh
ZDF
Magazin
Ratgeber und Service
Religion, Kirche
22.03.2015
17:01:57
Seite 25 von 80
3sat/die woche 13/15
Montag, 23. März 2015
(Erstsendung: 22.03.2015)
Im Mittelpunkt des Magazins "sonntags" stehen religiöse Lebenswelten,
gesellschaftliche Wertvorstellungen und individuelle Lebensstile. Zum
Themenspektrum gehören die Bereiche Religion, Kirche, Ethik, Psychologie und
Gesellschaft, aber auch Boulevardthemen, Kultur und Grenzerfahrungen. Es geht
um Fragen rund um das Leben.
12.50
13.00
r
f
Reiseziel: Argentinien - Der Norden
(Erstsendung: 08.04.2014)
ARD
ZIB
ORF
Dokumentation
Kultur
Reisen/Urlaub/Touristik
Nachrichten
Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB)
liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den
Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen
Börsenkurse.
13.15
r
SRF
Die Skilehrer (3/3)
(aus der Reihe "SRF bi de Lüt")
(Erstsendung: 21.02.2014)
Dokumentation
Gesellschaft Arbeitsund Berufsleben
Die dreiteilige Dokumentationsreihe "Die Skilehrer" taucht ein in die Welt der
Schweizer Skillehrer und zeigt deren Leben in allen Facetten auf und vor allem
neben der Piste. Was steckt hinter dem Mythos der Skilehrer in ihren rot-weißen
Jacken mit dem Schweizerkreuz? Was bedeutet es, ein Leben für den Gast zu
führen?
In der dritten und letzten Folge ist Hochsaison in der Skischule Grindelwald. Alle
140 Skilehrer stehen im Einsatz. Die junge Skilehrerin Fiona Schwerdtel ist in der
Kinderskischule gefordert. Über zehn Kinder hat sie in der Klasse und darf keines
verlieren auf der Piste. Der chinesische Skilehrer Xu "Johnson" Zhongxing
versucht seinen Landsleuten die ersten Bögen beizubringen. Eine spezielle
Mission hat das Skilehreroriginal Peter "Klusi-Petsch" Bohren: Er geht mit seiner
Skiausrüstung aus den 1960er Jahren auf die Piste - eine Reise in die
Vergangenheit, in die Tage des "Gigi von Arosa".
14.05
SRF
unterwegs - Istanbul
Moscheen, Bazare und Kaffee
Moderation: Nicole Berchtold
(Erstsendung: 04.12.2009)
Reportage
Gesellschaft
Reisen/Urlaub/Touristik
22.03.2015
17:01:57
Seite 26 von 80
3sat/die woche 13/15
Montag, 23. März 2015
Moderatorin Nicole Berchtold bereist Istanbul. Dabei fährt sie mit der Fähre über
den Bosporus von Europa nach Asien. Im asiatischen Stadtteil Üsküdar trifft sie
unter anderen eine Innenarchitektin, die als erste Frau eine Moschee gestaltet
hat. Diese Moschee ist von Licht durchflutet und ganz anders als die traditionellen
Gebetshäuser gebaut. In der weltberühmten Blauen Moschee erfährt Nicole
Berchtold, dass der Gebetsruf zwar über eine Lautsprecheranlage kommt, aber
immer noch live gesungen wird. Kulinarische Delikatessen gehören in Istanbul
zum Alltag: Mit einem alteingesessenen Bäcker stellt Nicole Berchtold das
Sesamgebäck Simit her, und ein junger Koch erklärt ihr die türkische
Straßenküche. Das geflügelte Wort "Kaffeesatz-Lesen" hat in Istanbul noch heute
Tradition.
Die Reisereportage "unterwegs - Istanbul" lädt zu einer Entdeckungstour durch
die Stadt am Bosporus ein.
14.45
ARD/SR
Meine Traumreise von Washington nach Berlin
Der Mann, der die Mauer liebt
Film von Maria C. Schmitt
(Erstsendung: 29.09.2013)
Dokumentation
Gesellschaft
Reisen/Urlaub/Touristik
Acht 1,20 Meter lange Betonstücke - auf der einen Seite grau, auf der andern
bunt besprüht: Teile der Berliner Mauer, die in einem der schönsten Museen
Washingtons stehen, im Newseum. Diese Betonplatten haben Elmahi Babikers
Leben verändert. 1995 hatte der Sudanese Babiker, der von allen Bobby genannt
wird, eine Green Card gewonnen und zog in die USA. Weil er dort nicht in seinem
Beruf als Agraringenieur arbeiten konnte, nahm er einen Job als "Mauerwächter"
an. Im Freedom Park im Washingtoner Stadtteil Arlington. Dort stand er sechs
Jahre lang und bewachte die Mauerteile, die vom Sieg der Freiheit über die
Diktatur des Kommunismus erzählen. Was und wen diese Mauer trennte
interessierte Bobby. Er las über ihre Geschichte. Sein großer Traum war es
immer, die Stadt dieser Mauer kennenzulernen und die Menschen, die damit
leben mussten.
Die Dokumentation "Meine Traumreise von Washington nach Berlin" begleitet
Bobby auf seiner Reise zum Ursprung der Mauer.
15.15
3sat
Zu Hause in Nairobi
Slum-Stories von Jörg Brase
(Erstsendung: 07.08.2012)
Dokumentation
Gesellschaft
Lebensstile/-entwürfe
Sie leben unter erbärmlichen Umständen: ohne Strom, ohne Kanalisation zu
Zehntausenden in Wellblechhütten. Aids, Cholera und Kriminalität sind tägliche
Bedrohungen. Trotzdem, der Slum ist ihre Heimat, ihr Zuhause. Ein lebendiger
Ort, in dem nicht nur Hoffnungslosigkeit herrscht, sondern in dem Menschen
leben, die voller Energie und Lebensfreude sind. Einer von ihnen ist Freddy. In
Nairobis größtem Slum Kibera geboren und aufgewachsen, gründete er
"Kibera-Tours". Er zeigt Ausländern, die in der Welt der Reichen - am anderen
Ende der Stadt - wohnen, seine Heimat.
Afrikakorrespondent Jörg Brase begleitet Freddy und eine Gruppe ausländischer
Studenten und trifft in den Slums auf ganz besondere Menschen, die Träume
haben und sich für eine bessere Zukunft engagieren.
22.03.2015
17:01:57
Seite 27 von 80
3sat/die woche 13/15
Montag, 23. März 2015
15.30
f
ORF
Söhne der Wüste - Durch die Atacama
Film von Stephan Koester
(aus der ORF-Reihe "Universum")
(Erstsendung: 14.11.2002)
Dokumentation
Wissenschaft Technik
Umwelt
Natur/Geographie
Das Forscherleben des Thaddäus Haenke (1761 - 1816) begann mit Pannen:
1789 verpasste er in Spanien das Schiff, dass ihn zu einer Südsee-Expedition
mitnehmen sollte. Später erlitt er an der argentinischen Küste Schiffbruch und
versäumte erneut ein Forschungsschiff. Um es einzuholen, musste er
Südamerika zu Pferd bis zur Küste Chiles durchqueren. Haenke entdeckte auf
dieser Reise ungeheure Bodenschätze, zum Beispiel die riesigen Salpeterlager in
der Atacama-Wüste. Im heutigen Bolivien setzte er sich für die medizinische
Versorgung der unterdrückten Indios ein. Die spanische Obrigkeit beobachtete
den Fremden mit Misstrauen. 1816 starb Haenke im Alter von 54 Jahren unter
ungeklärten Umständen. Wurde er vergiftet?
Der erste Teil der dreiteiligen Reihe "Söhne der Wüste" folgt Thaddäus Haenkes
Spuren in der Wüste Atacama.
Die beiden weiteren Teil der dreiteiligen Reihe "Söhne der Wüste" zeigt 3sat im
Anschluss ab 16.15 Uhr.
16.15
f
ORF
Söhne der Wüste - Durch die Sahara
Film von Michael Gregor
(aus der ORF-Reihe "Universum")
(Erstsendung: 28.11.2002)
Dokumentation
Wissenschaft Technik
Umwelt
Natur/Geographie
"Bar bela mar" - Meer ohne Wasser - nennen die Nomadenstämme Nordafrikas
die Sahara. Mitte des 19. Jahrhunderts durchquert der 29-jährige Hamburger
Ethnologe und Botaniker Heinrich Barth (1821 - 1865) als erster Europäer die
Sandwüste und erreicht die goldene Stadt Timbuktu am Fluss Niger. In fünf
Jahren legt die Expedition über 15.000 Kilometer zurück. Barth sammelt auf
Tausenden von Notizbuchseiten Informationen über Geologie und Ethnologie, über
die Pflanzen- und Tierwelt der Wüste. Seine Messdaten ermöglichen erstmals
zuverlässige Landkarten, seine archäologischen Entdeckungen schreiben die
Geschichte der Sahara neu. Die bahnbrechenden Forschungsergebnisse stellen
ihn auf eine Stufe mit Alexander von Humboldt, doch in Deutschland geriet der
unbequeme Wissenschaftler schnell in Vergessenheit.
Der zweite Teil der dreiteiligen Dokumentation "Söhne der Wüste" folgt den
Spuren von Heinrich Barth durch die Sahara.
17.00
f
ORF
Söhne der Wüste - Durch Gobi und Taklamakan
Film von Bernd Liebner
(aus der ORF-Reihe "Universum")
(Erstsendung: 05.12.2002)
Dokumentation
Wissenschaft Technik
Umwelt
Natur/Geographie
22.03.2015
17:01:57
Seite 28 von 80
3sat/die woche 13/15
Montag, 23. März 2015
Endlose Steinfelder, gewaltige Sanddünen, seltene Oasen - an den Rändern der
zentralasiatischen Wüsten Gobi und Taklamakan zogen jahrhundertelang die
legendären Karawanen der Seidenstraße. In den 1920er Jahren durchquerte der
schwedische Abenteurer Sven Hedin (1865 - 1952) mit 60 Begleitern und 300
Kamelen die Wüstenlandschaften. Er sollte die Möglichkeit einer Flugroute
zwischen China und Europa erkunden. Dabei löste er auch das Rätsel der
"Wandernden Seen von Lop Nor" inmitten der Wüste Taklamakan.
Der dritte und letzte Teil der dreiteiligen Reihe "Söhne der Wüste" folgt den
Spuren Sven Hedins durch die Wüsten Gobi und Taklamakan, trifft auf versunkene
Mongolenstädte, kämpft sich durch Sandstürme und kreuzt die Pfade der
Seidenstraße.
17.45
r
ZDF
ZDF-History
Magische Sätze des 20. Jahrhunderts
(Erstsendung: 15.03.2015)
Dokumentation
Kultur Zeitgeschichte
allgemein
Die Sendung greift zeitgeschichtliche Themen auf - vom "Stammbaum Adolf
Hitlers" über den "Mordfall John Lennon" bis zu den "Sieben größten Lügen der
Geschichte".
18.30
3sat
nano
Die Welt von morgen
- Heftige Eruption
Isländischer Vulkan speit Lava und Rauch
- Unkreative Gruppenarbeit
Teamarbeit kann die Kreativität in Unternehmen ausbremsen
Moderation: Yve Fehring
Magazin
Wissenschaft Technik
Umwelt
Naturwissenschaften
Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und
aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon
heute einen Ausblick in die Welt von morgen.
19.00
f
ZDF
heute
anschl. 3sat-Wetter
Nachrichten
Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des
Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die
ZDF-Nachrichtensendung.
19.20
3sat
Kulturzeit
Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD
Moderation: Tina Mendelsohn
Magazin
Kultur
22.03.2015
17:01:57
Seite 29 von 80
3sat/die woche 13/15
Montag, 23. März 2015
Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und
gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende
Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten
Fragen.
20.00
r
f
ARD
Tagesschau
Nachrichten
ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
20.15
r
Themenwoche "Woran glaubst Du?"
Glaube A - Z
Film von Thorsten Eppert, Niels Folta und Melanie Thun
Erstausstrahlung
3sat
Dokumentation
Gesellschaft Religion,
Kirche
22.03.2015
17:01:57
Seite 30 von 80
3sat/die woche 13/15
Montag, 23. März 2015
Glaube: Er wird als Vorwand genutzt, um Kriege zu führen und Schlachten zu
schlagen und ist das Lebensthema von Milliarden. Er bewegt, gibt Halt, lässt
Menschen hassen und lieben.
Der Glaube spaltet und vereint. Vielleicht ist Glaube das Thema, das auf die eine
oder andere Weise die meisten Menschen auf der Welt beschäftigt, ob Christ
oder Muslim, Jude oder Hindu, Buddhist oder Atheist.
Von A wie Allah über M wie Meditation und P wie Paradies bis Z wie Zeichenführt
die episodische Dokumentation "Glaube A - Z" durch das Alphabet des Glaubens:
26 Geschichten rund um das, woran Menschen seit Jahrtausenden glauben,
woran sie manchmal auch verzweifeln. "Glaube A - Z" reist in verschiedene
Gotteshäuser, ob Tempel, Kirche, Synagoge oder Moschee, und fragt: An welche
Götter glauben Hindus? Was steht wirklich im Koran? Was bewegt junge
Menschen dazu, Priester zu werden oder in den heiligen Krieg zu ziehen? Wer
sind die Menschen, die die katholische Kirche von innen reformieren wollen? Alle
Weltreligionen bekommen ihren Platz im Film - ihre Zeichen, ihre Gebete oder die
unterschiedlichen Vorstellungen vom Jenseits. In kurzen Animationen werden
Gemeinsamkeiten und Unterschiede zwischen den Religionen aufgezeigt und
historische und religiöse Hintergründe erläutert. Aber auch verborgene Welten,
neue Sichtweisen oder sehr eigenwillige Auffassungen gehören in das
Glaubensalphabet. "O" wie Odin beschäftigt sich beispielsweise mit den
sogenannten "neuen Heiden", die alte germanische Götter verehren und
europaweit immer mehr Zulauf bekommen. Außerdem nähert sich der Film dem
Göttlichen auch mathematisch: Ein Wissenschaftler demonstriert den
Gottesbeweis mithilfe von mathematischen Formeln. Dass es Gott gibt, wird er
schlicht und ergreifend vorrechnen. Daneben kommen Menschen ganz
unterschiedlicher Religionen und Überzeugungen zu Wort. Ein filmischer Beitrag
zum besseren Verständnis und zur Verständigung zwischen den Religionen.
Denn nichts trennt oder vereint Menschen so sehr wie ihr Glaube.
3sat setzt die Themenwoche "Woran glaubst Du?" um 21.00 Uhr mit dem
Dokumentarfilm "Der Prediger und ich" und um 22.25 Uhr mit der Dokumentation
"7 Tage ... unter Muslimen" fort. Um 23.10 Uhr folgt die Gesprächssendung
"Peter Voß fragt Reinhard Kardinal Marx" und um 23.55 Uhr die Reportage "Die
Erotik der Schwarzen Madonna".
21.00
r
Themenwoche "Woran glaubst Du?"
Der Prediger und ich
Dokumentarfilm von Victor Vroegindeweij, Niederlande 2013
Länge: 57 Minuten
Erstausstrahlung
3sat
Dokumentarfilm
Gesellschaft
22.03.2015
17:01:57
Seite 31 von 80
3sat/die woche 13/15
Montag, 23. März 2015
Victor, ein holländischer Filmemacher Anfang 30, steckt in einer tiefen Lebensund Sinnkrise. Er beneidet seinen charismatischen Freund Matthew, einen
evangelikalen Prediger und Familienvater, der von jedem Zweifel unberührt, in
seiner Mission aufgeht, die Menschheit von der Liebe und Heilkraft Gottes zu
überzeugen. Zu dessen emotionalen Erweckungsgottesdiensten in Rotterdam
kommen Hunderte, preisen ekstatisch den Herrn, verkünden aufgewühlt von ihrem
Weg zu Gott und lassen sich spektakulär ganzkörpertaufen. Victor ist einerseits
fasziniert von dem Gemeinschaftserlebnis, bleibt den Glaubensgrundsätzen der
Pfingstgemeinde gegenüber jedoch skeptisch. Daran ändern weder die intimen
Gespräche über die Verwundungen seiner Seele mit sogenannten Heilern noch
mit Matthew selbst etwas. Schließlich begleitet Victor Matthew auf eine
Missionsreise nach Myanmar. Dort kommen bis zu 20.000 Menschen zu
Großveranstaltungen unter freiem Himmel, bei denen Kranken Heilung von
Diabetes, Lähmung und Krebs versprochen wird und wo die Taufe von bis zu
2.000 neuen Gläubigen zu logistischen Problemen führt. Zurück in Holland
trennen sich ihre Wege, doch dann erfährt Victor, dass Matthews
unerschütterlicher Glaube auf eine harte Probe gestellt wird: Seine Frau ist an
Schilddrüsenkrebs erkrankt. Werden sie sich allein auf Gottes Hilfe verlassen,
oder siegt doch weltlicher Pragmatismus?
Ohne zu werten oder zu urteilen bietet der Dokumentarfilm "Der Prediger und ich"
von Victor Vroegindeweij eine sehr persönliche Annäherung an Gott, Glauben und
die evangelikale Gemeinschaft, die als wiedergeborene Christen mit dem Heiligen
Geist leben.
22.00
r
f
ORF
ZIB 2
Nachrichten
Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen
Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende
Hintergrundinformationen.
22.25
r
Themenwoche "Woran glaubst Du?"
7 Tage . . . unter Muslimen
Film von Ralph Baudach und Martin D'Costa
(Erstsendung: 11.08.2013)
ARD/NDR
Dokumentation
Gesellschaft Religion,
Kirche
22.03.2015
17:01:57
Seite 32 von 80
3sat/die woche 13/15
Montag, 23. März 2015
"Allahu Akbar!", hallt es morgens um 4.30 Uhr unter der Moscheekuppel wider Morgengebet. "Ich bin verliebt in Gott", sagt Mohammad - nicht der Prophet,
sondern Mohammad, der Übersetzer des Imams. Eines der ältesten islamischen
Zentren Europas ist die schiitische Imam-Ali-Moschee in Hamburg.
Strenggläubige Muslime haben aufgrund ihres Glaubens oft Probleme in der
deutschen Gesellschaft - erzählt die Studentin Nazanin: "Egal, was ich mache,
ich muss immer aufpassen, was ich tue. Sonst heißt es gleich wieder: Ach ja,
die Muslime!" Sie führt ein Leben zwischen strengen Ritualen, dem Ertragen von
Vorurteilen und dem beruhigenden Glauben daran, dass der Koran die Anleitung
für ein glückseliges Leben bereithält. Was ist das für eine Religion, die wie keine
andere die Nachrichten der letzten zwölf Jahre beherrscht hat?
Die Dokumentation "7 Tage ... unter Muslimen" zeigt intime Bilder aus dem
Innersten einer eingeschworenen Gemeinschaft. Eine Woche werden Menschen
in der Hamburger Moschee beim Ausüben ihres Glaubens und beim Feiern
beobachtet. Es zeigen sich humorvolle, warmherzige und nachdenkliche
Menschen.
23.10
r
Themenwoche "Woran glaubst Du?"
Peter Voß fragt Reinhard Kardinal Marx
"Kann man glauben wollen?"
Erstausstrahlung
ARD/SWR/3sat
Gespräch/Diskussion
Gesellschaft
Lebensstile/-entwürfe
Peter Voß fragt Reinhard Kardinal Marx "Kann man glauben wollen?". Marx ist
einer der einflussreichsten Männer der katholischen Kirche. Soeben ist sein
jüngstes Buch "glaube!" erschienen.
Darin plädiert er für einen aufgeklärten Glauben, für ein Miteinander von Glaube
und Vernunft. Der Westfale Marx, der 1953 als Sohn eines Schlossers zur Welt
kam, studierte Theologie und Philosophie in Paderborn, Münster, Bochum und
Paris.
In Paderborn wurde er später auch Weihbischof. Nach einem Ausflug in die
Wissenschaft und der Erhebung zum Weihbischof stieg Marx 2002 zum Bischof
von Trier auf - Marx profilierte sich als Sozialethiker. Er schrieb ein Buch über
christliches Wirtschaften und nannte es "Das Kapital". Ende 2007 ernannte ihn
Papst Benedikt XVI zum Erzbischof von München und Freising.
Marx ist in den vergangenen Jahren so ziemlich alles geworden, was man in der
katholischen Kirche werden kann: Vorsitzender der deutschen Bischofskonferenz,
Chef der Münchner Erzdiözese, Vorsitzender des Rates der Europäischen
Bischofskonferenzen, Konklave-Teilnehmer, Wirtschaftsexperte der römischen
Kurie, Papstberater.
23.55
r
Themenwoche "Woran glaubst Du?"
Die Erotik der Schwarzen Madonna
Unterwegs mit Bruder Gerold, Garderobier der Muttergottes
Reportage von Roland Huber
(Erstsendung: 26.10.2014)
SRF
Reportage
Gesellschaft
Innerkirchliche
Angelegenheiten
22.03.2015
17:01:57
Seite 33 von 80
3sat/die woche 13/15
Montag, 23. März 2015
Der Kammerdiener im Kloster Einsiedeln scheint eine geradezu erotische
Beziehung zur Schwarzen Madonna entwickelt zu haben. Kein Wunder,
schließlich obliegt Bruder Gerold die Einkleidung der berühmten
Muttergottesstatue. Keiner anderen Frau, sagt der Mönch, sei er jemals so nahe
gekommen. Etwa alle zwei Wochen hat Bruder Gerold Nachtschicht. Dann
klettert er auf den Altar und entkleidet die Madonna - allerdings nicht bis zum
letzten Unterrock. Dieser ist sowieso ins Holz geschnitzt. 30 Gewänder stehen
Bruder Gerold zur Auswahl. Das älteste ist 400 Jahre alt, das neueste stammt
von einer muslimischen Modeschöpferin. Und warum ist die Madonna von
Einsiedeln eigentlich schwarz? Bruder Gerold übermittelt die offizielle
Kirchenlehre: vom vielen Kerzenruß. Der Andrang in der Gnadenkapelle ist groß,
denn die Schwarze Madonna wird auch von Leuten verehrt, die mit der Kirche
nichts am Hut haben.
Die Reportage "Die Erotik der Schwarzen Madonna" stellt Bruder Gerold,
Garderobier der Muttergottes im Kloster Einsiedeln, und seine Arbeit vor.
Als nächsten Beitrag der Themenwoche "Woran glaubst Du?" sendet 3sat am
Dienstag, 24. März, um 20.15 Uhr den Spielfilm "Jesus liebt mich" mit Jessica
Schwarz und Florian David Fitz in den Hauptrollen.
0.20
SRF
Nachrichtenmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen:
10 vor 10
Nachrichten
Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts
und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz
und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit
gefasst.
0.45
f
ORF
Willkommen Österreich
Late Night Satire Talkshow mit Stermann & Grissemann
Mit TheMakemakes, Mirjam Weichselbraun und Tex Rubinowitz
(Erstsendung: 17.03.2015)
Kleinkunst/Kabarett
"Willkommen Österreich" mit Dirk Stermann und Christoph Grissemann
präsentiert mit dem sprühenden Charme der Abgeklärtheit provokante Themen
und schwarzen Humor - fernab von Political Correctness.
1.40
r
f
ORF
Panorama
Frühlingserwachen
Reportage von Regina Nassiri
Moderation: Nina Horowitz
(Erstsendung: 30.03.2014)
Reportage
Gesellschaft
Alltagskultur
22.03.2015
17:01:57
Seite 34 von 80
3sat/die woche 13/15
Montag, 23. März 2015
Frühling: Die heiß ersehnte Zeit im Jahr, in der die Natur erwacht, man sich
selbst wieder mehr herausputzt und mit dem Mob bewaffnet dem Staub, der sich
im trüben Winter angesammelt hat, zu Leibe rückt. Selbst das
Maria-Theresien-Denkmal in Wien benötigte einen Frühjahrsputz, wie die Aktion
"Kumm, gemma Kaiserin waschen" der Sendung "Wir" 1980 veranschaulichte.
Auch Helmut Zilk, damals Kulturstadtrat, griff fröhlich zum Bürsterl. Zum
Frühlingserwachen gehört aber leider auch, dass man Unebenheiten am eigenen
Körper wieder feindseliger beäugt. Also beschäftigte sich die Sendung "Bleib
gesund" 1971 mit Frühjahrskuren, bei denen am besten gleich in einer Woche
alle unliebsamen Kilos auf Nimmerwiedersehen verschwinden sollten. Und das
Frauenmagazin "Prisma" brachte 1974 in ihre Frühlingsmoden-Geschichte auch
noch eine gesellschaftspolitische Komponente: "Nieder mit der Modediktatur!",
rief man da aus. "Es lebe die Individualität in der Mode!"
"Panorama" zeigt, wie Themen, die uns heute beschäftigen, im Lauf der letzten
50 Jahre im Fernsehen behandelt und aufbereitet worden sind. Diesmal geht es
um den Frühling.
2.05
r
ARD/BR
Jazz oder Nie! (1/2)
Big Sam's Funky Nation
Jazz Burghausen 2013
Mit "Big Sam" Williams (Posaune, Gesang), Andrew Baham
(Trompete, Gesang), Joshua Connelly (Gitarre), Jerry
Henderson (Bass) und Chocolate Milk (Schlagzeug)
Regie: Michael Beyer
Konzert
Jazz
Die Musikszene lebte und lebt nicht nur von den sorgsam voneinander getrennten
Genres und deren Fangemeinden. Zwischen Kunst und Unterhaltung, E- und
U-Musik wurden immer wieder Mauern errichtet und von den Künstlern ebenso
regelmäßig überwunden. Der Süden der USA, New Orleans, die Wiege des Blues
und auch des Jazz, bringt immer wieder Musiker hervor, die auf der Tradition
dieses Grenzüberschreitens aufbauen. Bei "Big Sam" verbinden sich funkiges
Posaunenspiel mit souligen Gesangsqualitäten.
Der erste von zwei Teilen "Jazz oder Nie!" zeigt das Konzert der "Big Sam's
Funky Nation" von der 44. Internationalen Jazzwoche Burghausen 2013.
3sat zeigt den zweiten Teil von "Jazz oder Nie!" im Anschluss um 3.35 Uhr.
3.35
r
ARD/BR
Jazz oder Nie! (2/2)
Larry Graham & Graham Central Station
Jazz Burghausen 2013
Mit Larry Graham (Bass, Gesang), Ashling "Biscuit" Cole
(Funkbox, Gesang), David "City" Council (Keyboard, Gesang),
Jimi "Joy" McKinney (Keyboard, Gesang), Wilton "Fab" Rabb
(Gitarre, Gesang) und Brian "Rio" Braziel (Schlagzeug)
Regie: Michael Beyer
Konzert
Jazz
22.03.2015
17:01:57
Seite 35 von 80
3sat/die woche 13/15
Montag, 23. März 2015
Der legendäre Bassist Larry Graham war Ende der 1960er Jahre Mitglied von "Sly
& The Family Stone" und schrieb mit dieser Band Geschichte. Außerdem war er
langjähriger Weggefährte von Prince. Er gilt als Erfinder der Slap-Technik und
verbindet mühelos Soul, Jazz, Funk und Fusion. Eine funkig-fetzige
Musikmelange, gebraut aus sorgfältig miteinander kombinierten Zutaten lädt zum
Grooven ein: Grahams Soulstimme, gemischt mit Gitarren-Riffs,
Keyboard-Sounds und harten Modern-Beats.
Der zweite Teil "Jazz oder Nie!" zeigt das Konzert von "Larry Graham & Graham
Central Station" von der 44. Internationalen Jazzwoche Burghausen 2013.
5.10
- 6.10
r
ARD/SWR
Ola Onabulé & die SWR Big Band
SWR-Funkhaus Stuttgart, Januar 2014
Konzert
Jazz
Eine außergewöhnliche emotionale Bandbreite - sowohl stimmlich als auch
textlich - macht die Musik des nigerianischen Briten Ola Onabulé aus. Seine
Stimme erinnert an die Soul- und Jazz-Größen der 1960er und 1970er Jahre.
Zusammen mit den weltbesten Soul- und Jazzsängern wie Al Jarreau, Dianne
Reeves, Joe Zawinul, Roberta Flack, Natalie Cole, Roy Hargrove, Gladys Knight
oder Patti LaBelle feiert der Songwriter, Arrangeur und Produzent auf
internationalen Festivals große Erfolge. Die SWR Big Band gehört seit
Jahrzehnten zu den besten Bigbands der Welt und wurde bereits vier Mal für den
begehrten Grammy Award nominiert, zuletzt 2010. Dieses Niveau lässt sich nur
halten, wenn neben all dem Können der einzelnen Musiker auch die Chemie
stimmt und der Spaß nicht zu kurz kommt.
3sat zeigt das Konzert "Ola Onabulé & die SWR Big Band" aus dem
SWR-Funkhaus in Stuttgart vom Januar 2014.
22.03.2015
17:01:57
Seite 36 von 80
3sat/die woche 13/15
Dienstag, 24. März 2015
6.20
7.00
7.30
r
Kulturzeit
(Wh.)
3sat
nano
(Wh.)
3sat
Alpenpanorama
ORF/3sat
Magazin
Kultur
Magazin
Wissenschaft Technik
Umwelt
Naturwissenschaften
Übertragung
Reisen/Urlaub/Touristik
"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich
Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und
Wetterbedingungen vor Ort.
9.00
r
f
ORF
ZIB
Nachrichten
Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB)
liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den
Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen
Börsenkurse.
9.05
9.45
10.15
Kulturzeit
(Wh.)
3sat
nano
(Wh.)
3sat
Hart aber fair
Moderation: Frank Plasberg
(Erstsendung: 23.03.2015)
ARD/WDR
Magazin
Kultur
Magazin
Wissenschaft Technik
Umwelt
Naturwissenschaften
Talkshow
Unterhaltende
Information
Moderator Frank Plasberg diskutiert mit seinen Gästen aus Politik, Wirtschaft
und Gesellschaft. In der Sendung ist Thema, was die Menschen bewegt und
aufregt. Filme und Reportagen liefern wichtige Hintergründe und beleuchten das
Thema aus verschiedenen Blickwinkeln.
11.40
f
ORF
Gartenparadiese in Österreich (4/10)
Geschmückte Paradiese
(Wh.)
Magazin
Kultur Pflanzen
22.03.2015
17:01:57
Seite 37 von 80
3sat/die woche 13/15
Dienstag, 24. März 2015
12.10
f
ORF
Zum ersten Mal hinter Gittern
Reportage von Andreas Mannsberger
(aus der ORF-Reihe "Am Schauplatz")
Moderation: Peter Resetarits
(Erstsendung: 19.03.2015)
Reportage
Gesellschaft
Justizsystem
Sorgfältig recherchierte, feinfühlige Reportagen bietet "Am Schauplatz" aus
Österreich. Im Mittelpunkt steht der Mensch und sein Alltag, die Themenpalette
reicht von Sozialreportagen bis zu ungewöhnlichen Lebensgeschichten.
13.00
r
f
ORF
ZIB
Nachrichten
Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB)
liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den
Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen
Börsenkurse.
13.15
ZDF/ARTE
Chinas wilder Westen (1/2)
Erben der Seidenstraße
Film von Klaus Kastenholz
(Erstsendung: 04.06.2007)
Dokumentation
Regionalinformation
Kultur allgemein
Der deutsche Radfahrer und Sinologe Volker Häring erkundet eine bisher
unerforschte Region Chinas: Xinjiang, die nordwestlichste und größte Provinz der
Volksrepublik. Aus Sicht vieler Chinesen gilt die riesige Region zwischen der
Mongolei und Tibet als "Wilder Westen", weit entfernt von Peking und der
nationalen Einheit. Das ehemalige Ost-Turkestan und einstige "Land der Uiguren"
ist ein Schmelztiegel unterschiedlichster Völker und Kulturen.
Die zweiteilige Dokumentation "Chinas wilder Westen" begleitet Volker Häring auf
seiner Pionierfahrt. Im ersten Teil der Dokumentation geht er von Xinjiang bis zum
Himmelssee im Tianshan-Gebirge, einem der größten Naturschutzgebiete
Chinas, auf Erkundungstour.
Den zweiten Teil der Dokumentation "Chinas wilder Westen" zeigt 3sat Mittwoch,
25. März, um 13.15 Uhr.
14.00
r
ZDF/ARTE
Zu den Quellen des Essequibo (1/5)
Im Delta
Film von Marion Pöllmann
(Erstsendung: 03.02.2014)
Dokumentation
Wissenschaft Technik
Umwelt
Natur/Umwelt/Ökologie
22.03.2015
17:01:57
Seite 38 von 80
3sat/die woche 13/15
Dienstag, 24. März 2015
Der Essequibo ist einer der größten Flüsse Südamerikas: rund 1.000 Kilometer
lang, mit einem Einzugsgebiet, das bis nach Brasilien, Venezuela und Surinam
reicht. Das Delta des Essequibo ist mehr als 60 Kilometer breit und selbst vom
Weltall aus noch gut zu erkennen. Hier liegen Inseln, die mehr als 30 mal so groß
sind wie Helgoland. Auf ihren Feldern wird Obst und Gemüse für die nahe
Hauptstadt Georgetown produziert, und hier befindet sich das historische Herz
der Republik Guyana. Das Delta und die angrenzende Küstenregion liegen knapp
unter der Meereslinie und werden durch einen kilometerlangen Deich, die Seawall,
geschützt. In Zeiten von Klimaerwärmung und steigender Meeresspiegel aber
besinnt man sich auch auf den natürlichen Hochwasserschutz: die Mangroven.
Guyana besitzt noch ausgedehnte Mangrovengebiete, die meisten an dem
natürlichen unverbauten Küstenstreifen im Norden des Essequibo-Deltas und rund
um die Inseln.
Die fünfteilige Reihe "Zu den Quellen des Essequibo" begleitet ein
Expeditionsteam auf der Suche nach den Quellen des Essequibo. Der erste Teil
stellt das Delta des Flusses, das selbst vom Weltall aus gut zu erkennen ist, in
den Mittelpunkt.
Die weiteren Teile vier der fünfteiligen Reihe "Zu den Quellen des Essequibo"
sendet 3sat im Anschluss ab 14.40 Uhr.
14.40
r
ZDF/ARTE
Zu den Quellen des Essequibo (2/5)
Am Kaieteur
Film von Marion Pöllmann
(Erstsendung: 04.02.2014)
Dokumentation
Wissenschaft Technik
Umwelt
Natur/Umwelt/Ökologie
Der Kaieteur-Wasserfall im Potaro, einem Nebenfluss des Essequibo, ist einer
der mächtigsten und größten Wasserfälle der Erde. In einer einzigen Stufe fällt er
226 Meter in die Tiefe, bevor er in mehreren Kaskaden weitere 30 Meter
überwindet. Er ist dreimal höher als die Niagarafälle und das Herzstück des
gleichnamigen Nationalparks. Die Kombination aus Höhe und Wassermenge
macht die Kaieteur-Wasserfalls so einzigartig. Jede Sekunde fließen mehr als
135.000 Liter Wasser über den Felsabbruch, zerstäuben Tausende Liter Wasser
zu Nebel und Dunst, in dem sich das Sonnenlicht in allen Farben des
Regenbogens bricht. Der feuchte Nebel schafft einen einmaligen Lebensraum mit
baumhohen Bromelien, fleischfressenden Pflanzen und zahlreichen endemischen
Tierarten, die nur hier vorkommen.
Der zweite Teil der fünfteiligen Reihe "Zu den Quellen des Essequibo" führt zum
Kaieteur-Wasserfall im Potaro.
15.25
r
ZDF/ARTE
Zu den Quellen des Essequibo (3/5)
In der Rupununi
Film von Marion Pöllmann
(Erstsendung: 05.02.2014)
Dokumentation
Wissenschaft Technik
Umwelt
Natur/Umwelt/Ökologie
22.03.2015
17:01:57
Seite 39 von 80
3sat/die woche 13/15
Dienstag, 24. März 2015
Die Region am Oberlauf des Essequibo ist so gut wie unbewohnt. Überhaupt ist
Guyana nur sehr spärlich besiedelt. Mehr als 90 Prozent der Bevölkerung leben
an der Küste. In den Savannen und Wäldern liegen verstreut wenige, kleine
Indianerdörfer. So wird die Reise durchs Hinterland zum Oberlauf des Essequibo
zu einer Reise zwischen den Kulturen, durch unberührte Landschaften und
paradiesische Natur. Bei der Durchquerung der Rupununi genannten
Sumpfsavanne machen die Expeditionsteilnehmer in einem Indianerdorf Halt. Der
gesamte Lauf des Essequibo weist zahlreiche Stromschnellen und Katarakte auf.
Im dritten Teil der fünfteiligen Reihe "Zu den Quellen des Essequibo" versucht das
Expeditionsteam, über den Nebenfluss Rupununi in die unbewohnte Region am
Oberlauf des Essequibo vorzudringen
16.05
r
ZDF/ARTE
Zu den Quellen des Essequibo (4/5)
Im wilden Süden
Film von Marion Pöllmann
(Erstsendung: 06.02.2014)
Dokumentation
Wissenschaft Technik
Umwelt
Natur/Umwelt/Ökologie
Die Stromschnellen zwingen das Expeditionsteam, einen Umweg weiter im
Süden zu suchen. Dabei erlebt die kleine Truppe den wilden Süden Guyanas, wo
Vaqueros traditionell Rinder hüten. Unterwegs wird haltgemacht bei der größten
Ranch des Landes - und das legendäre Osterrodeo besucht. Hier trifft die
Mannschaft auf den erfahrenen Waldläufer Duane de Freitas, der sie bei der
weiteren Expedition unterstützt. Wissenschaftliche Verstärkung kommt durch
Professor Martin Oczipka, einen Spezialisten für Geoinformation und
Vermessungswesen. So bricht das Team auf ins Niemandsland der Acaraiberge
direkt an der Grenze zu Brasilien - in der Regenzeit eine große Herausforderung
für Mensch und Material. Auf der Route treffen sie unter anderem auf
majestätische Storchenvögel, sogenannte Jabirus, Gürteltiere, Jaguare und
Königsgeier.
Der vierte Teil der fünfteiligen Reihe "Zu den Quellen des Essequibo" erkundet den
wilden Süden Guyanas und das Niemandsland der Acaraiberge an der Grenze zu
Brasilien.
16.50
r
ZDF/ARTE
Zu den Quellen des Essequibo (5/5)
In Konashen
Film von Marion Pöllmann
(Erstsendung: 07.02.2014)
Dokumentation
Wissenschaft Technik
Umwelt
Natur/Umwelt/Ökologie
22.03.2015
17:01:57
Seite 40 von 80
3sat/die woche 13/15
Dienstag, 24. März 2015
Verstärkt um den erfahrenen Waldläufer Duane de Freitas, einen Trupp kräftiger
Waiwai Indianer und einem Spezialisten für Geoinformation aus Dresden, ist das
Expeditionsteam auf dem Quellfluss des Essequibo, dem Sipu unterwegs. Hier
betreten die Filmemacher Marion Pöllmann, Rainer Bergomaz und ihr Team zum
ersten Mal Gebiete, in denen noch nie jemand vor ihnen unterwegs war. Sie
entdecken neue Lebensräume und finden unbekannte Tier- und Pflanzenarten.
Obwohl nur noch etwa 20 Kilometer bis zur Quelle zu überwinden sind, stellt sich
die Natur quer, und die Expedition dauert viel länger als ursprünglich geplant. Bis
zur Quelle müssen sich die Filmemacher durch eine undurchdringliche grüne
Hölle schlagen.
Im letzten Teil der fünfteiligen Reihe "Zu den Quellen des Essequibo" gestaltet
sich die Suche nach der Quelle des Essequibo schwieriger als erwartet. Die
Filmemacher müssen sich durch eine undurchdringliche grüne Hölle kämpfen.
17.35
r
ZDF/ARTE
Am Puls des Planeten (2/2)
Wie Tiere unsere Erde retten können
Film von Sonja Hachenberger und Magnus Froböse
(Erstsendung: 14.02.2014)
Dokumentation
Wissenschaft Technik
Umwelt
Naturwissenschaften
Milliarden von Tieren bewegen sich tagtäglich über unseren Planeten. Bis heute
bergen ihre Zugrouten und ihr soziales Verhalten unzählige Geheimnisse. Diese
Tierbewegungen rund um die Uhr zu beobachten und auszuwerten, ist der
Wunsch des Ornithologen Martin Wikelski. Was er und sein Team wagen, hat
noch nie jemand versucht: Mit High-Tech-Geräten möchten sie erkunden, wo und
wie sich Epidemien ausbreiten, wie sich unser Planet verändert und wo die
nächste Naturkatastrophe droht. Können uns Tiere dabei helfen, den Zustand der
Erde besser zu verstehen? Wie beeinflussen Flughunde in Afrika die Ausbreitung
von Samen, Pflanzen und Früchten und damit die Nahrungskette? Ziegen sollen
am Ätna, Europas aktivstem Vulkan, zeigen, wann der nächste Ausbruch
bevorsteht. Amseln dokumentieren die klimatischen Veränderungen und den
Wandel von Lebensräumen. Welche Rolle spielen Fledermäuse bei der
Entstehung von Seuchen? Können uns Enten mit Hilfe von Herzratenloggern
rechtzeitig vor der Vogelgrippe warnen?Zum ersten Mal sind Forscher in der Lage,
Tiere zu beobachten, ohne sie zu sehen; ein völlig neues Feld mit ungeahnten
Möglichkeiten. Martin Wikelski und seine Kollegen sind dabei, die
Verhaltensbiologie zu revolutionieren.
Der zweite Teil der Reihe "Am Puls des Planeten" folgt Wikelski und seinem
Team nach Deutschland, Spanien, Italien und Afrika.
18.30
3sat
nano
Die Welt von morgen
Moderation: Yve Fehring
Magazin
Wissenschaft Technik
Umwelt
Naturwissenschaften
Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und
aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon
heute einen Ausblick in die Welt von morgen.
19.00
f
ZDF
heute
anschl. 3sat-Wetter
Nachrichten
22.03.2015
17:01:57
Seite 41 von 80
3sat/die woche 13/15
Dienstag, 24. März 2015
Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des
Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die
ZDF-Nachrichtensendung.
19.20
3sat
Kulturzeit
Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD
Moderation: Tina Mendelsohn
Magazin
Kultur
Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und
gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende
Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten
Fragen.
20.00
r
f
ARD
Tagesschau
Nachrichten
ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
20.15
r Themenwoche "Woran glaubst Du?"
O Jesus liebt mich
f Kinokomödie nach Motiven des gleichnamigen Romans
von David Safier, Deutschland 2012
ZDF
Fernsehfilm
22.03.2015
17:01:57
Seite 42 von 80
3sat/die woche 13/15
Dienstag, 24. März 2015
Marie
Jesus
Gabriel
Silvia
Satan
Gott
u. a.
Jessica Schwarz
Florian David Fitz
Henry Hübchen
Hannelore Elsner
Nicholas Ofczarek
Michael Gwisdek
Drehbuch: Florian David Fitz
Regie: Florian David Fitz
Länge: 92 Minuten
Es war ja klar, dass sich Marie wieder in den Falschen verliebt. Jeshua ist einfach
zu perfekt. Endlich ein Mann, der zuhören kann, kein Egoist ist und auch noch
gut aussieht. Zugegeben, ein bisschen seltsam ist er schon. Er kommt aus
Palästina, hat einen schlechten Frisör, weiß nicht, was eine Tomate ist, und
wäscht wildfremden Menschen die Füße. Aber egal, wo die Liebe hinfällt. Und
Marie kann weiß Gott eine Schulter zum Anlehnen gebrauchen. Happy End?
Nicht ganz. Denn dieser Jeshua hat eine Mission. Er soll den Weltuntergang
vorbereiten. Zwar nicht sofort. Aber nächsten Dienstag. So langsam geht Marie
ein Licht auf.
Florian David Fitz (Deutscher Filmpreis für "Vincent will Meer") übernimmt nicht
nur eine Hauptrolle, sondern inszeniert auch selbst sein Drehbuch nach Motiven
des Romans "Jesus liebt mich" von David Safier. Fitz' Partnerin vor der Kamera in
dieser romantischen Komödie ist die gefeierte Jessica Schwarz ("Das Lied in
mir", "Romy"). Unterstützt werden die beiden von einer hochkarätigen Besetzung,
wie man sie nur selten gemeinsam vor der Kamera erlebt: Henry Hübchen,
Hannelore Elsner, Peter Prager, Christine Schorn, Nicholas Ofczarek und Michael
Gwisdek.
In der Themenwoche "Woran glaubst Du?" zeigt 3sat ab 22.25 Uhr die dreiteilige
Reihe "Glaube Liebe Lust" und um 23.55 Uhr die Dokumentation "Hüllen".
21.45
ARD/BR
Kino Kino
Das Filmmagazin
Themen:
- Der neue Brenner-Krimi: Das ewige Leben
- Robert Schwentke - Ein Deutscher macht
Regiekarriere in Hollywood
- SchulKinoWoche Bayern
- Kino Kino-Shortcuts: "Die Räuber", "3 Herzen",
"A Most Violent Year", "Shaun das Schaf"
(Erstsendung: 18.03.2015)
Magazin
Kultur Film, Kino, Video
22.03.2015
17:01:57
Seite 43 von 80
3sat/die woche 13/15
Dienstag, 24. März 2015
"Kino Kino" stellt die aktuellen Neustarts vor: In "Das ewige Leben", der vierten
Verfilmung der Wolf-Haas-Krimireihe, wird Detektiv Simon Brenner mit seiner
Vergangenheit konfrontiert.
Gewohnt schwarzhumorig, bissig und schnoddrig spielen Josef Hader, Tobias
Moretti und das gesamte Ensemble. "Kino Kino" interviewte die Stars hautnah bei
den Dreharbeiten und war bei der Premiere in München dabei.
"Kino Kino" porträtiert Robert Schwentke, einen der wenigen deutschen
Filmregisseure und Drehbuchautoren, die es in Hollywood geschafft haben.
Anlässlich seines neuen Films "Die Bestimmung - Insurgent" hat "Kino Kino" den
Stuttgarter, der mit Bruce Willis, Jodie Foster und anderen Weltstars gedreht hat,
zum Interview getroffen.
Vom 16. bis zum 20. März steht an Bayerns Schulen wieder Kino auf dem
Stundenplan. Schüler aus allen Jahrgangsstufen können an der SchulKinoWoche
Bayern teilnehmen und mit ihren Lehrern auf filmische Entdeckungsreise gehen.
"Kino Kino" ist beim Eröffnungstag in Ingolstadt dabei und fragt, welchen
Stellenwert Film an unseren Schulen hat.
Weitere Neustarts in den Kino "Kino Kino"-Shortcuts: Die
Friedrich-Schiller-Adaption "Die Räuber", das Melodram rund um drei Liebende, "3
Herzen", der Großstadtthriller im New York der frühen 1980er Jahre "A Most
Violent Year" und der Animationsspaß "Shaun das Schaf".
22.00
r
f
ORF
ZIB 2
Nachrichten
Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen
Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende
Hintergrundinformationen.
22.25
r
Themenwoche "Woran glaubst Du?"
Glaube Liebe Lust (1/3)
Erste Liebe
Film von Hilka Sinning und Heinz Greuling
(Erstsendung: 12.07.2014)
ARD/NDR/SWR/WDR/
RBB/
Dokumentation
Gesellschaft Religion,
Kirche
22.03.2015
17:01:57
Seite 44 von 80
3sat/die woche 13/15
Dienstag, 24. März 2015
Liebe, Lust und Sexualität sind schwer zu beherrschen und haben weitreichende
soziale Folgen. Weil die Dynamik so stark und die Kontrolle darüber so wichtig
ist, bestimmen in den meisten Kulturen die Religionen darüber, was richtig und
falsch ist. Schon in jungen Jahren sollen Gläubige mit zahlreichen Geboten und
Verboten rund um die Entdeckung der eigenen Sexualität auf die "richtige Bahn"
geleitet werden. Was bieten und verbieten Islam, Christentum, Judentum und
Hinduismus den jungen Gläubigen auf der aufregende Suche nach der eigenen
Sexualität? Was empfinden ein junger Hindu und seine Braut in Delhi kurz vor der
Hochzeitsnacht? Warum hat es eine streng gläubige, noch jungfräuliche, aber
äußerst selbstbewusste Muslima und Geschäftsfrau im modernen Istanbul
schwer, einen Partner zu finden? Wie geht ein junges protestantisches Mädchen
in Berlin mit seiner sexuellen Freiheit um, und wie vereinbart ein jüdisches Paar in
Tel Aviv die Ansprüche seiner Religion mit seinen unorthodoxen Vorstellungen von
Liebe und Partnerschaft?
In "Erste Liebe", dem ersten Teil der dreiteiligen Reihe "Glaube Liebe Lust",
setzen sich junge Menschen aus vier Ländern mit Begehren und Leidenschaft in
ihren unterschiedlichen religiösen Vorstellungswelten auseinander.
Im Anschluss, ab 22.55 Uhr, zeigt 3sat die beiden weiteren Teile der Reihe
"Glaube Liebe Lust".
22.55
r
Themenwoche "Woran glaubst Du?"
Glaube Liebe Lust (2/3)
Erfüllte Liebe
Film von Hilka Sinning und Heinz Greuling
(Erstsendung: 19.07.2014)
ARD/NDR/SWR/WDR/
RBB/
Dokumentation
Gesellschaft Religion,
Kirche
Liebe, Lust und Leidenschaft sind in fast allen Kulturen unberechenbare Größen,
die es zu steuern und zu kontrollieren gilt. Auch innerhalb einer Ehe oder hinter
den Mauern eines Klosters. Das jüdische Paar Vered und Chanoch weiß genau,
an welchen Tagen ihnen die Bibel Sexualität gestattet und nahelegt. Der Moslem
Saad hat für seinen Wunsch nach außerehelichem Geschlechtsverkehr eine von
seinem Scheich abgesegnete Lösung gefunden und ist eine Zeitehe eingegangen.
Noual hingegen hat als Zeitehefrau auf eine konventionelle Ehe kaum mehr eine
Chance. Als sich Hede und Heiner, ein älteres katholisches Paar, in den 1970er
Jahren ineinander verliebten, war das Pillen-Verbot durch Papst Paul VI. erst
wenige Jahre alt. Trotzdem haben sie sich bewusst darüber hinweggesetzt. Für
den buddhistischen Mönch Chan Chai ist Sexualität ein Hindernis auf dem Weg
der eigenen Vervollkommnung. Er ist strengstens darauf bedacht, selbst im
Großstadtgetümmel Bangkoks jede noch so zufällige Berührung mit einer Frau zu
vermeiden.
In "Erfüllte Liebe", dem zweiten Teil der dreiteiligen Reihe "Glaube Liebe Lust",
suchen sieben Menschen in Israel, dem Libanon, in Deutschland und Thailand
nach Wegen, Glaube und sexuelle Bedürfnisse in Einklang mit ihren religiösen
Vorstellungen zu bringen.
23.25
r
Themenwoche "Woran glaubst Du?"
Glaube Liebe Lust (3/3)
Verbotene Liebe
Film von Hilka Sinning und Heinz Greuling
(Erstsendung: 26.07.2014)
ARD/NDR/SWR/WDR/
RBB/
Dokumentation
Gesellschaft Religion,
Kirche
22.03.2015
17:01:57
Seite 45 von 80
3sat/die woche 13/15
Dienstag, 24. März 2015
Die Liebe gilt in allen Religionen als schützenswertes Gut. Aber die moralischen
Grenzen sind oft eng gesteckt, Überschreitungen führen nicht selten zu
Verbannung und Leid. Die Türkin Bahryie geht regelmäßig in die Moschee. Doch
ihre selbstbewusste Partnerwahl hat ihr ihre Familie nie verziehen. Als ihr Mann
sie verstößt, landet sie mit ihren Kindern auf der Straße. Die Kölner Georg und
Stefan möchten heiraten - kirchlich, wie ihre heterosexuellen gläubigen Freunde.
Doch die katholische Kirche lehnt diesen Wunsch entschieden ab. Djuk aus
Bangkok nimmt in Kauf, dass seine zahlreichen außerehelichen Eskapaden sein
Karma gefährden, im buddhistischen Tempel bemüht er sich um
Schadensbegrenzung. Die beiden Inder Mohit und Nimshi sind sich ihrer Liebe
sicher, entgegen der Kastenregeln, die ihre Partnerschaft verbieten. Im
hinduistischen Mumbai kann das den "sozialen Tod" bedeuten. Was gibt den
Tabubrechern Kraft, und warum bleiben sie ihrer Religion trotz vieler oft
unerbittlichen Regeln treu?
In "Verbotene Liebe", dem dritten Teil der dreiteiligen Reihe "Glaube Liebe Lust",
befasst sich mit den Tabuzonen der großen Weltreligionen, trifft auf Gläubige aus
vier Ländern und zeigt den Preis, den sie für das Nichtbefolgen ihrer religiösen
Vorschriften bezahlen müssen.
23.55
Themenwoche "Woran glaubst Du?"
Hüllen
Film von Maria Müller
(Erstsendung: 09.02.2012)
SRF
Dokumentation
Gesellschaft
Lebensstile/-entwürfe
Die 49-jährige Emel Zeynelabidin kam als Baby mit ihrer Familie aus der Türkei
nach Deutschland. Seit dem ersten Tag ihrer Menstruation wurde sie von den
Eltern angehalten, ein Kopftuch zu tragen. Zunächst tat sie das auch. Doch nach
30 Jahren legte die gläubige Muslimin es ab, brach mit dem traditionellen
Selbstverständnis ihrer Familie und verließ Mann und Kinder. Mit ihren
öffentlichen Auftritten brachte sie ihre Familie und die deutsche islamische
Gemeinde in Aufruhr. Die Mutter von Emel Zeynelabidin wuchs im modernen
Istanbul der 1940er und 1950er Jahre auf. Sie liebte das Tanzen und die jungen
Männer. Nach der Heirat zog sie auf Wunsch ihres Mannes das Kopftuch an.
Heute, 52 Jahre später, trägt sie es immer noch. Die 26-jährige Tochter von Emel
wiederum ist in Deutschland geboren und trägt das Kopftuch aus Überzeugung.
Die Dokumentation "Hüllen" erzählt die Familiengeschichte von drei muslimischen
Frauen dreier Generationen im Spannungsfeld kultureller, religiöser und politischer
Überzeugungen. Im Mittelpunkt steht die 49-jährige sechsfache Mutter Emel
Zeynelabidin. Emel erzählt ihre Geschichte im Kontext familiärer und politischer
Ereignisse. Von den Freiheiten, die sie sich erobert hat, aber auch von Isolation,
Verleumdungen und Drohungen, denen Musliminnen ausgesetzt sind, wenn sie
sich gegen das Kopftuch entscheiden.
3sat setzt die Themenwoche "Woran glaubst Du?" am Mittwoch, 25. März, um
20.15 Uhr mit der Dokumentation "Hutterer - Ein Leben wie die Amish" fort.
1.10
SRF
Nachrichtenmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen:
10 vor 10
Nachrichten
22.03.2015
17:01:57
Seite 46 von 80
3sat/die woche 13/15
Dienstag, 24. März 2015
Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts
und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz
und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit
gefasst.
1.40
3.10
ZDF
r Jesus liebt mich
O Kinokomödie nach Motiven des gleichnamigen Romans
f von David Safier, Deutschland 2012
(Wh.)
Länge: 92 Minuten
v
Fernsehfilm
ARD
Sherlock Holmes und das Halsband des Todes
Spielfilm, BRD/Italien/Frankreich 1962
Sherlock Holmes
Dr. Watson
Professor Moriarty
Inspektor Cooper
Ellen Blackburn
u. a.
Spielfilm
Christopher Lee
Thorley Walters
Hans Söhnker
Hans Nielsen
Senta Berger
Regie: Terence Fisher
Länge: 83 Minuten
Meisterdetektiv Sherlock Holmes und sein Gehilfe Dr. Watson sind auf der Spur
des berühmten Archäologen Professor Moriarty. Holmes ist schon lange davon
überzeugt, dass dieser "Ehrenmann" in Wirklichkeit ein "König der Unterwelt" ist.
Anlass für Holmes' Nachforschungen sind einige merkwürdige Vorgänge um
Moriarty, die Holmes beobachten konnte. Es wird immer deutlicher, dass der
Professor vor Jahren in den Diebstahl eines ägyptischen Halsbands von
unschätzbarem Wert verwickelt war und jetzt skrupellos versucht, alle Mitwisser
aus dem Weg zu räumen. Holmes kann den Mord an Peter Blackburn, einem
früheren Vertrauten Moriartys, nicht verhindern. Um an einen Beweis für die
Schandtaten des Professors zu kommen, dringt Holmes in dessen Villa ein.
Horrorfilm-Spezialist Terence Fisher ("Dracula", "Die Mumie") liefert mit "Sherlock
Holmes und das Halsband des Todes" eine stimmungsvolle Kriminal- und
Detektivgeschichte, die sich selbst nicht allzu ernst nimmt und von einer
namhaften Besetzung lebt, die mit gestandenen deutschen Kinogrößen wie Hans
Söhnker und Senta Berger aufwartet.
4.35
- 5.55
v
X
ARD
Sanders und das Schiff des Todes
(Coast of Skeletons)
Spielfilm, Großbritannien 1964
Spielfilm
22.03.2015
17:01:57
Seite 47 von 80
3sat/die woche 13/15
Dienstag, 24. März 2015
Janny von Koltze
Harry Sanders
Helga
Elisabeth von Koltze
A. J. Magnus
Piet van Houten
u. a.
Heinz Drache
Richard Todd
Marianne Koch
Elga Andersen
Dale Robertson
Dietmar Schönherr
Regie: Robert Lynn
Länge: 83 Minuten
Nordafrika in den 1960er Jahren: Nach einem Regimewechsel muss sich
Polizeikommissar Harry Sanders einen neuen Job suchen. Von einer
Versicherungsgesellschaft in London erhält er den Auftrag, die Expedition des
windigen Diamantenjägers A. J. Magnus nach Afrika zu begleiten. Er soll
sicherstellen, dass dessen hoch versichertes Schiff nicht für einen
Versicherungsbetrug missbraucht wird. Sanders verliebt sich unterwegs in die
Schwester des Diamantenjägers. Der Kapitän des Schiffes hat weniger Glück:
Seine Gattin scheint ihn mit Magnus zu hintergehen. Als sich die Expedition
einem sagenhaften Schatz an der "Küste der Skelette" im Süden Afrikas nähert,
erweist sich die angeheuerte Mannschaft als ein Haufen übler Verbrecher.
Magnus hat zudem offensichtlich vor, Sanders und den Kapitän an der Küste
zurückzulassen.
"Sanders und das Schiff des Todes" ist eine der unbekannteren Edgar
Wallace-Verfilmungen. Neben Heinz Drache sind Marianne Koch, Richard Todd,
Dale Robertson und Dietmar Schönherr zu sehen.
22.03.2015
17:01:57
Seite 48 von 80
3sat/die woche 13/15
Mittwoch, 25. März 2015
6.20
7.00
7.30
r
Kulturzeit
(Wh.)
3sat
nano
(Wh.)
3sat
Alpenpanorama
ORF/3sat
Magazin
Kultur
Magazin
Wissenschaft Technik
Umwelt
Naturwissenschaften
Übertragung
Reisen/Urlaub/Touristik
"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich
Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und
Wetterbedingungen vor Ort.
9.00
r
f
ORF
ZIB
Nachrichten
Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB)
liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den
Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen
Börsenkurse.
9.05
9.45
10.15
r
Kulturzeit
(Wh.)
3sat
nano
(Wh.)
3sat
Markus Lanz
(Erstsendung: 19.03.2015)
ZDF
Magazin
Kultur
Magazin
Wissenschaft Technik
Umwelt
Naturwissenschaften
Talkshow
Unterhaltende
Information Lifestyle,
Personality
Markus Lanz begrüßt Persönlichkeiten aus Film, Fernsehen, Politik und Kultur.
Dazu zählten unter anderem Bill Gates, Tony Blair, Bud Spencer, Karl Lagerfeld
und viele andere mehr. Außerdem spricht Markus Lanz in seiner Talkshow mit
Menschen, die eine ganz besondere Lebens- und Schicksalsgeschichte erlebt
haben.
22.03.2015
17:01:57
Seite 49 von 80
3sat/die woche 13/15
Mittwoch, 25. März 2015
11.30
12.00
r
r
SCHWEIZWEIT: Der listige Jäger aus dem Wallis
(Wh.)
SRF/3sat
Newton
Neues aus der Welt der Wissenschaft
Die Suche nach dem Kick
Film von Susanne Kainberger
Moderation: Matthias Euba
(Erstsendung: 21.03.2015)
ORF
Reportage
Gesellschaft
Lebensstile/-entwürfe
Magazin
Wissenschaft Technik
Umwelt
Wissensch./techn.
Neuheiten
Das österreichische Wissenschaftsmagazin informiert aus Labors,
Forschungsstätten und von anderen Schauplätzen der Wissenschaft über das
Neueste aus Wissenschaft und Forschung.
12.25
r
f
ORF
Urlaub im Herrgottswinkel - Die Gesundheitsregion Osttirol
Film von Robert Hippacher
(aus der ORF-Reihe "Unterwegs in Österreich")
(Erstsendung: 13.04.2014)
Dokumentation
Regionalinformation
Reisen/Urlaub/Touristik
Mit über 85 Jahren ist die Lebenserwartung in Osttirol die höchste Österreichs.
Die gute Luft fernab von Autobahnen, viel Natur und natürliches Essen zeichnen
den Herrgottswinkel Österreichs aus. Das vermarkten Touristiker als
"Gesundheitstourismus": St. Jakob im Defereggental bietet Urlaub für Allergiker.
Neun "Gesundheitsbauernhöfe" laden zum Urlaub fernab von Stress und Hektik
ein. Im Aigner Badl hat Wellness schon seit Jahrhunderten Tradition. Im
"Grandhotel Lienz" können sich Urlauber von einem Arzt auf Herz und Nieren
checken lassen. Der Einstieg in Trendsportarten wie Nordic-Walking, E-Biken,
Golf oder Skitourengehen wird durch geschulte Guides bis ins hohe Alter möglich.
Die Dokumentation "Urlaub im Herrgottswinkel - Die Gesundheitsregion Osttirol"
stellt Urlaubsangebote zwischen traditionellem Gesundheitsbauernhof und
modernem Wellness-Hotel vor.
12.50
X
ORF
Streifzug durch Bozen und Umgebung
Film von Ruth Deutschmann
(Erstsendung: 07.09.2005)
Dokumentation
Kultur
Reisen/Urlaub/Touristik
Die Dokumentation "Streifzug durch Bozen und Umgebung" führt von Meran bis
zur Burg Runkelstein auf den Spuren von Walther von der Vogelweide und Johann
Wolfgang von Goethe.
13.00
r
f
ORF
ZIB
Nachrichten
22.03.2015
17:01:57
Seite 50 von 80
3sat/die woche 13/15
Mittwoch, 25. März 2015
Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB)
liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den
Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen
Börsenkurse.
13.15
ZDF/ARTE
Chinas wilder Westen (2/2)
Nachbarn der Wüste
Film von Klaus Kastenholz
(Erstsendung: 05.06.2007)
Dokumentation
Regionalinformation
Kultur allgemein
Der deutsche Radfahrer und Sinologe Volker Häring erkundet eine bisher
unerforschte Region Chinas: Xinjiang, die nordwestlichste und größte Provinz der
Volksrepublik. Aus Sicht vieler Chinesen gilt die riesige Region zwischen der
Mongolei und Tibet als "Wilder Westen", weit entfernt von Peking und der
nationalen Einheit. Das ehemalige Ost-Turkestan und einstige "Land der Uiguren"
ist ein Schmelztiegel unterschiedlichster Völker und Kulturen.
Die zweiteilige Dokumentation "Chinas wilder Westen" begleitet Volker Häring auf
seiner Pionierfahrt. Im zweiten Teil der Dokumentation entdeckt Häring ein Land
im Umbruch.
14.05
r
ZDF/ARTE
Verborgenes Venedig (1/3)
Bewahren und sich neu erfinden
Film von Lutz Gregor
(Erstsendung: 02.01.2013)
Dokumentation
Gesellschaft Kultur
allgemein
Die Paläste Venedigs am Canal Grande sind voller Geheimnisse, Geschichten
und exzentrischer Bewohner. Die dreiteilige Dokureihe "Verborgenes Venedig"
bietet einen einmaligen Blick hinter die Fassaden und zeigt eine prunkvolle,
farbenprächtige und luxuriöse Ansicht von Venedig, die dem normalen Besucher
verwehrt bleibt.
Im ersten Teil geht es ums Bewahren und neu erfinden: Francesca Bortolotto
Possati ist die ungekrönte Königin Venedigs. Die schlanke, adrette Venezianerin
ist die Eigentümerin und Geschäftsführerin der Bauer-Hotel-Gruppe. Routiniert
und stolz führt sie durch die prachtvollen Säle des Palazzo Mocenigo Casa
Nuovo. Nicht alle Paläste sind so gut erhalten wie dieser, denn Restauration und
Instandhaltung sind teuer, kompliziert und zeitaufwendig. Doch Venedig will nicht
in der Vergangenheit erstarren und öffnet seine ehrwürdigen Gemäuer der
Gegenwart. Das Institut für Meeresforschung (ISMAR) ist ein avantgardistischer
Ort der Zukunftsforschung. Im Kontrast zum ultra-modernen Forschungsinstitut
hat ein anderer Teil des Arsenals sein ursprüngliches Aussehen behalten. Hier
probt Ismael Ivo, künstlerischer Leiter der Biennale di Danza, mit seinen jungen
Tänzern aus aller Welt. Das Arsenal ist eine Heimat für die Kunst geworden und
öffnet seine Tore alle zwei Jahre zur weltberühmten Kunstbiennale sowie zu
anderen spektakulären Anlässen.
3sat zeigt die weiteren Teile der dreiteilige Dokureihe "Verborgenes Venedig" im
Anschluss ab 14.50 Uhr.
22.03.2015
17:01:57
Seite 51 von 80
3sat/die woche 13/15
Mittwoch, 25. März 2015
14.50
r
ZDF/ARTE
Verborgenes Venedig (2/3)
Kunst auf allen Kanälen
Film von Lutz Gregor
(Erstsendung: 03.01.2013)
Dokumentation
Gesellschaft Kultur
allgemein
Die Paläste Venedigs am Canal Grande sind voller Geheimnisse, Geschichten
und exzentrischer Bewohner. Die dreiteilige Dokureihe "Verborgenes Venedig"
bietet einen einmaligen Blick hinter die Fassaden und zeigt eine prunkvolle,
farbenprächtige und luxuriöse Ansicht von Venedig, die dem normalen Besucher
verwehrt bleibt.
Im zweiten Teil geht es um Kunst: Die Geschichte des Palazzo Pisani Moretta
geht zurück bis ins 14. Jahrhundert. Berühmte venezianische Künstler wie
Giambattista Tiepolo und Paolo Veronese waren hier am Werk. Heute finden hier
rauschende Ballnächte und andere Events statt. Auch Contessa Anna Barnabo
vermietet ihren Palazzo für exklusive Feierlichkeiten. Sie ist zudem stolze
Besitzerin eines prächtigen Gartens, einer Seltenheit in Venedig. Bobo Ivancich
stammt aus einer adligen italienisch-kubanischen Familie, bei der Peggy
Guggenheim, Ernest Hemingway und Ezra Pound einst ein- und ausgingen. Sein
wild organisiertes Atelier befindet sich im farbenfrohen Palazzo Merati. Dass
Venedig schon immer offen war für schräge Ideen und frische Impulse, zeigt die
"Art Night". Eine ganze Nacht lang lebt die Stadt im Zeichen der modernen
Kunst. Museen sind geöffnet, Performances finden in Innenhöfen statt und
Illuminationen laden zum Staunen ein.
15.35
r
ZDF/ARTE
Verborgenes Venedig (3/3)
Traumstoffe und Maskeraden
Film von Lutz Gregor
(Erstsendung: 04.01.2013)
Dokumentation
Gesellschaft Kultur
allgemein
Die Paläste Venedigs am Canal Grande sind voller Geheimnisse, Geschichten
und exzentrischer Bewohner. Die dreiteilige Dokureihe "Verborgenes Venedig"
bietet einen einmaligen Blick hinter die Fassaden und zeigt eine prunkvolle,
farbenprächtige und luxuriöse Ansicht von Venedig, die dem normalen Besucher
verwehrt bleibt.
In der letzten Folge geht es um Traumstoffe und Maskeraden: In der
Tuchmanufaktur Bevilaqua sind seit mehr als 200 Jahren die originalen Webstühle
in Betrieb. In der vierten Generation produziert die Familie Bevilaqua prachtvolle
Stoffe. Auf Lochkarten sind die Steuerungsbefehle für die Stoffmuster eingestanzt.
Noch 20 dieser historischen Webstühle sind weltweit in Betrieb, sieben
Weberinnen beherrschen das alte Handwerk. Ein weiteres traditionelles Handwerk
Venedigs ist die Glasbläserei, wie sie in Murano seit vielen Jahrhunderten
betrieben wird. Früher durften die Meister die Insel nicht verlassen, damit sie
niemandem die Geheimnisse ihrer Kunst verraten konnten. Gianni Seguso ist
einer der letzten Meister aus einem alten Geschlecht. Seine Glasbrennerei hat
sich auf wertvolle Kronleuchter spezialisiert. Jedes einzelne Teil ist handgefertigt,
das Glas funkelt durch den eingeschlossenen Goldstaub.
16.15
r
f
ZDF
Universum der Ozeane - mit Frank Schätzing (1/3)
Film von Stefan Schneider
(Erstsendung: 10.10.2010)
Dokumentation
Wissenschaft Technik
Umwelt
Natur/Geographie
22.03.2015
17:01:57
Seite 52 von 80
3sat/die woche 13/15
Mittwoch, 25. März 2015
17.00
17.45
r
f
Universum der Ozeane - mit Frank Schätzing (2/3)
Film von Stefan Schneider
(Erstsendung: 17.10.2010)
ZDF
r
f
Universum der Ozeane - mit Frank Schätzing (3/3)
Film von Stefan Schneider
(Erstsendung: 24.10.2010)
ZDF
nano
Die Welt von morgen
Moderation: Yve Fehring
3sat
18.30
Dokumentation
Wissenschaft Technik
Umwelt
Natur/Geographie
Dokumentation
Wissenschaft Technik
Umwelt
Natur/Geographie
Magazin
Wissenschaft Technik
Umwelt
Naturwissenschaften
Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und
aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon
heute einen Ausblick in die Welt von morgen.
19.00
f
ZDF
heute
anschl. 3sat-Wetter
Nachrichten
Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des
Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die
ZDF-Nachrichtensendung.
19.20
3sat
Kulturzeit
Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD
Moderation: Tina Mendelsohn
Magazin
Kultur
Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und
gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende
Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten
Fragen.
20.00
r
f
ARD
Tagesschau
Nachrichten
ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
20.15
f
Themenwoche "Woran glaubst Du?"
Hutterer - Ein Leben wie die Amish
Film von Thomas Risch
(Erstsendung: 09.10.2012)
ORF
Dokumentation
Gesellschaft
Lebensstile/-entwürfe
22.03.2015
17:01:57
Seite 53 von 80
3sat/die woche 13/15
Mittwoch, 25. März 2015
Ein Leben nach religiösen und gesellschaftlichen Prinzipien aus dem 16.
Jahrhundert - ohne Geld aber doch im Kontakt zur modernen Welt. Das
versuchen die Hutterer-Gemeinden in den USA und in Kanada, die ihre Wurzeln
unter anderem in Tirol haben. Ähnlich wie die bekannteren Amish bemühen sie
sich, ihre althergebrachte Lebensweise auch im 21. Jahrhundert aufrecht zu
erhalten.
Die Dokumentation "Hutterer - Ein Leben wie die Amish" stellt die
Hutterer-Kolonie bei Leask in Sasakatchewan in Kanada vor.
3sat setzt die Themenwoche "Woran glaubst Du?" um 21.05 Uhr mit der
Dokumentation "Santeria" fort. Um 22.25 Uhr folgt der Fernsehfilm
"Delphinsommer" mit Anna Maria Mühe in der Hauptrolle, und um 23.50 Uhr
sendet 3sat die Reportage "Pilgertour 'all-inclusive'".
21.05
r
Themenwoche "Woran glaubst Du?"
Virgin Tales - unbefleckt in die Ehe
Film von Mirjam von Arx
(Erstsendung: 12.07.2013)
SRF
Dokumentation
Gesellschaft
Lebensstile/-entwürfe
In den USA gelobt jedes achte Mädchen, unbefleckt in die Ehe einzutreten. Sie
suchen Keuschheit als Alternative zur "sündigen" modernen Kultur.
Manche gehen im Bestreben nach Reinheit von Körper und Geist noch einen
Schritt weiter: Geküsst wird erst vor dem Traualtar. Dazu gehören auch die fünf
Wilson-Töchter, die nur einen Mann heiraten wollen, der genauso ist wie ihr Vater.
Sie sind die Vorzeige-Jungfrauen der USA: jung, hübsch, charmant und jeden
noch so scheuen Kuss vor der Ehe vermeidend. Auch die Söhne vertreten strikt
die Haltung, eine Frau das erste Mal vor dem Traualtar küssen zu wollen.
Die Wilsons, eine neunköpfige evangelikale Familie, leben in Colorado Springs das auch als "evangelikaler Vatikan" bezeichnet wird. Die von ihnen gegründeten
"Purity Balls" für Väter und Töchter erfreuen sich großer Beliebtheit. Da tanzen
kleine Mädchen - manche nicht älter als vier Jahre - und junge Frauen in
fließenden, weißen Kleidern um ein großes Kreuz und geloben Keuschheit bis in
die Ehe.
Abgeschottet von der Außenwelt vertreten die Wilson-Töchter die Mission ihrer
Eltern. Kontakte gibt es nur unter Gleichgesinnten. Die Kinder werden von der
Mutter zu Hause unterrichtet. Gegenseitig bestärken sie sich darin, dass ihre
Lebensform die einzig wahre sei. Mutter Lisa vergleicht die Welt da draußen mit
einem Tsunami, der für Mädchen geradezu lebensgefährlich sei. Es gilt, den
Nachwuchs vor dem "Feind Sex" zu beschützen.
22.00
r
f
ORF
ZIB 2
Nachrichten
22.03.2015
17:01:57
Seite 54 von 80
3sat/die woche 13/15
Mittwoch, 25. März 2015
Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen
Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende
Hintergrundinformationen.
22.25
s
v
Themenwoche "Woran glaubst Du?"
Delphinsommer
Fernsehfilm, Deutschland 2004
Nathalie Wagner
Caroline Wagner
Gregor Wagner
Sibille
Gabriel
Margot
u. a.
ARD/WDR
Fernsehfilm
Anna Maria Mühe
Birge Schade
Samuel Finzi
Sophie Rogall
Tino Mewes
Lena Stolze
Buch: Regine Bielefeldt
Regie: Jobst Christian Oetzmann
Länge: 86 Minuten
Nathalie ist in der Kirche des Herrn aufgewachsen. Sie ist stolz auf ihren starken
Glauben und achtet ihren Stiefvater Gregor, der die Geschicke der Gemeinde
leitet. Durch den Umzug der ganzen Familie von der Provinz nach Berlin wird sie
vielfältigen weltlichen Einflüssen ausgesetzt. So freundet sie sich mit der
rebellischen Sibille an, und ein Junge aus ihrer Schule weckt irritierende Gefühle
in Nathalie. Als Sibilles Versuch, ein Leben außerhalb der Gemeinde zu führen,
scheitert, begeht sie Selbstmord. Nun entscheidet sich Nathalie ebenfalls für ein
Leben fern ihrer Kirche. Dies entgeht auch nicht ihrem Stiefvater, der mit aller
Gewalt versucht, seine Stieftochter wieder "auf den rechten Weg" zu bringen. Ein
Fluchtversuch Nathalies scheitert und wird hart bestraft. So sieht sich schließlich
ihre Mutter mit einer Situation konfrontiert, die von ihr eine Entscheidung verlangt.
Der Fernsehfilm "Delphinsommer" von Jobst Christian Oetzmann erzählt die
Geschichte eines Mädchens, das in eine Religionsgemeinschaft hineinwächst
und diese durch äußere Einflüsse in Frage stellt.
23.50
f
Themenwoche "Woran glaubst Du?"
Pilgertour "all-inclusive"
Deutsche auf dem Jakobsweg
Film von Michael Höft
(aus der Reihe "ARD-exclusiv")
(Erstsendung: 29.11.2009)
ARD/NDR
Reportage
Gesellschaft
Reisen/Urlaub/Touristik
22.03.2015
17:01:57
Seite 55 von 80
3sat/die woche 13/15
Mittwoch, 25. März 2015
Heide Richter und Christine Kümmel aus Osnabrück wollen auf Pilgerreise gehen
und haben dazu den "Jakobsweg pauschal" gebucht. Die beiden Damen wollen
wie die meisten Touristen nur das letzte Teilstück des Jakobswegs bewältigen.
Ein 14-tägiger Marsch führt sie durch Spanien direkt nach Santiago de
Compostela. Obwohl ihr Gepäck von einem Begleitfahrzeug transportiert wird,
kommt die Reisegruppe ganz schön ins Schwitzen. Jeden Tag geht es rund 20
Kilometer zu Fuß über Stock und Stein. Aber immerhin erwartet die Wanderer am
Abend ein pauschal gebuchtes Hotel und ein gemeinsames Essen. Mit der Ruhe
und Einsamkeit früherer Pilgerreisen hat das nicht mehr viel zu tun. Die
Pauschal-Touristen erleben, dass sie Teil einer Massenbewegung geworden sind.
Bevor die Gruppe nach genau 182 Kilometern ihr Ziel erreicht, kommen Heide
Richter und Christine Krümmel immer wieder an ihre Grenzen.
Die Dokumentation "Pilgertour 'all inclusive'" begleitet die beiden
Osnabrückerinnen bei ihrem Pilgerabenteuer.
Als nächsten Beitrag der Themenwoche "Woran glaubst Du?" sendet 3sat am
Donnerstag, 26. März, um 20.15 Uhr die Dokumentation "Wunder - das
Unerklärliche erklären".
0.20
SRF
Nachrichtenmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen:
10 vor 10
Nachrichten
Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts
und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz
und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit
gefasst.
0.50
SRF
ECO
Das Wirtschaftsmagazin
Moderation: Reto Lipp
(Erstsendung: 23.03.2015)
Magazin
Wirtschaft
Das Wirtschaftsmagazin aus der Schweiz wirft einen eigenständigen Blick auf
das Wirtschaftsleben - mit Hintergründen, Analysen, Unternehmerporträts und
Reportagen.
1.20
2.00
r
r
Verborgenes Venedig (1/3)
Bewahren und sich neu erfinden
(Wh.)
ZDF/ARTE
Verborgenes Venedig (2/3)
Kunst auf allen Kanälen
(Wh.)
ZDF/ARTE
Dokumentation
Gesellschaft Kultur
allgemein
Dokumentation
Gesellschaft Kultur
allgemein
22.03.2015
17:01:57
Seite 56 von 80
3sat/die woche 13/15
Mittwoch, 25. März 2015
2.45
3.30
4.15
5.00
- 5.45
Verborgenes Venedig (3/3)
Traumstoffe und Maskeraden
(Wh.)
ZDF/ARTE
r
f
Universum der Ozeane - mit Frank Schätzing (1/3)
(Wh.)
ZDF
r
f
Universum der Ozeane - mit Frank Schätzing (2/3)
(Wh.)
ZDF
r
f
Universum der Ozeane - mit Frank Schätzing (3/3)
(Wh.)
ZDF
r
Dokumentation
Gesellschaft Kultur
allgemein
Dokumentation
Wissenschaft Technik
Umwelt
Natur/Geographie
Dokumentation
Wissenschaft Technik
Umwelt
Natur/Geographie
Dokumentation
Wissenschaft Technik
Umwelt
Natur/Geographie
22.03.2015
17:01:57
Seite 57 von 80
3sat/die woche 13/15
Donnerstag, 26. März 2015
6.20
7.00
7.30
r
Kulturzeit
(Wh.)
3sat
nano
(Wh.)
3sat
Alpenpanorama
ORF/3sat
Magazin
Kultur
Magazin
Wissenschaft Technik
Umwelt
Naturwissenschaften
Übertragung
Reisen/Urlaub/Touristik
"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich
Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und
Wetterbedingungen vor Ort.
9.00
r
f
ORF
ZIB
Nachrichten
Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB)
liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den
Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen
Börsenkurse.
9.05
9.45
10.15
f
Kulturzeit
(Wh.)
3sat
nano
(Wh.)
3sat
Kölner Treff
Moderation: Bettina Böttinger
(Erstsendung: 20.03.2015)
ARD/WDR
Magazin
Kultur
Magazin
Wissenschaft Technik
Umwelt
Naturwissenschaften
Gespräch/Diskussion
Gesellschaft Lifestyle,
Personality
Prominente Gäste und Menschen, die nicht tagtäglich im Rampenlicht stehen,
aber eine außergewöhnliche und bewegende Lebensgeschichte haben, kommen
zum Gespräch zu Bettina Böttingers "Kölner Treff".
11.45
r
f
ORF
Aufgetischt
Rund um den Ötscher
Film von Thomas Knoglinger
(Erstsendung: 27.12.2014)
Dokumentation
Gesellschaft Ernährung,
Küche
22.03.2015
17:01:57
Seite 58 von 80
3sat/die woche 13/15
Donnerstag, 26. März 2015
Zu den ersten weithin sichtbaren Erhebungen der Ostalpen gehört ein
freistehender, gewaltiger Kalkstock. Nur vom Nordwesten ist das Gebiet ohne
alpinistische Hochleistungen zugänglich. Dafür haben Ötscherbach und Erlauf
gesorgt. Die Mariazellerbahn bringt Ötscher-Hungrige zum Ausgangspunkt ihrer
Wanderungen.
Die "Aufgetischt"-Folge stellt Menschen vor, die mit dem Ötscher im Rücken
leben und sich die Besonderheiten des Gebietes zu Nutze machen: Physiker
Franz Klauser öffnet das Dach seiner Sternwarte, weil hier frei von
Lichtverschmutzung in einem der dunkelsten Gebiete Europas die Milchstraße
noch zu beobachten ist. Für den eleganten Schritt sorgt Doris Pfaffenlehner in
ihrer Maßschuhwerkstatt. Kulinarische Stationen der Sendung sind das
Trefflingtalerhaus, die Casa Gallega und das Schutzhaus am Vorderötscher.
12.30
13.00
r
f
ECO
(Wh.)
SRF
ZIB
ORF
Magazin
Wirtschaft Gesellschaft
allgemein
Nachrichten
Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB)
liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den
Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen
Börsenkurse.
13.20
f
ZDF
Masuren (1/2)
In der fernen Heimat
Eine Reise mit Wolf von Lojewski
(Erstsendung: 18.11.2003)
Dokumentation
Gesellschaft
Stadtkultur/Landleben
Vor dem wieder aufgebauten Schloss in Galiny sitzen zwei befreundete Familien:
Udo Graf zu Eulenburg mit Frau und Sohn und die polnische Familie Powiska.
Herr Powiska ist Kosmetikfabrikant und heute der Besitzer des Schlosses, Graf
zu Eulenberg wäre der Besitzer gewesen, wenn Deutschland seine Nachbarn und
die Welt nicht mit Krieg überzogen hätte. Der Pole brachte das Geld, der
Deutsche seine Erinnerungen und die Geschichte des Schlosses ein, um das
Gebäude zu retten. Außerdem findet im Herzen Masurens, in Nikolaiken, die
gemeinsame Taufe eines deutschen und eines polnischen Kindes statt, und in
einem Gymnasium lernen junge Polen Deutsch.
Der Fernsehjournalist Wolf von Lojewski hatte von seinen Eltern einst die
Mahnung mit auf den Weg bekommen, nie seine Heimat aus den Augen zu
verlieren. Nach vielen Jahren geht er nun auf eine Reise in seine Vergangenheit
sowie in die Gegenwart und Zukunft Masurens. Erste Etappe der zweiteiligen
Reise.
Den zweiten Teil der Dokumentation "Masuren" zeigt 3sat im Anschluss um
14.05 Uhr.
22.03.2015
17:01:57
Seite 59 von 80
3sat/die woche 13/15
Donnerstag, 26. März 2015
14.05
f
ZDF
Masuren (2/2)
Im russischen Grenzland
Eine Reise mit Wolf von Lojewski
(Erstsendung: 25.11.2003)
Dokumentation
Gesellschaft
Stadtkultur/Landleben
Die deutsche Sprache und das Erinnern an die Zeit, als Masuren deutsch
gewesen ist, sind kein Tabu mehr: nicht in Polen und nicht einmal nördlich der
Grenze im heutigen Russland. Im russischen Verwaltungsgebiet Kaliningrad
helfen Touristenführer Besuchern, das ehemalige Anwesen ihrer Familien zu
finden. Selbst in den staatlichen Hotels liegen Plakate und Broschüren aus, die
zum Heimattreffen der Gumbinner in Bielefeld oder der Kreisgemeinschaft
Gerdauen in Rendsburg einladen. Im Städtchen Mragowo findet ein besonderes
Fest statt: In malerischen Trachten ziehen Musik- und Tanzgruppen durch die
Straßen. Es ist ein Heimattreffen von Polen, die heute noch verstreut in der
Ukraine, in Weißrussland oder in Litauen leben.
Der Fernsehjournalist Wolf von Lojewski hatte von seinen Eltern einst die
Mahnung mit auf den Weg bekommen, nie seine Heimat aus den Augen zu
verlieren. Nun geht er auf eine Reise in seine Vergangenheit sowie in die
Gegenwart und Zukunft Masurens. Zweite Etappe der Reise.
14.50
r
ZDF/ARTE
Auf der Suche nach dem alten Russland (1/5)
St. Petersburg, das Vermächtnis der Zaren
Film von Heike Nikolaus
(Erstsendung: 17.02.2014)
Dokumentation
Gesellschaft
Stadtkultur/Landleben
Nirgendwo sonst lässt sich der Glanz des vergangenen Zarenreiches besser
bestaunen als in Russlands alter Hauptstadt St. Petersburg. Gerade in den
dunklen Monaten, wenn die selbstbewussten St. Petersburger fröhlich der Kälte
trotzen, entfaltet die europäisch anmutende Metropole ihren ganz eigenen
Charme. Wer könnte besser darüber berichten als Kapitän Alexey Krilov, der
täglich mit seinem Eisbrecher gegen die zugefrorene Newa kämpft. Oder das
junge Sportlerpaar Kamilla und Iwan, das auf dem Eis für die Olympische
Goldmedaille trainiert. Den Uhrmacher Mihail Gurjev begleitet die Kamera
hingegen in die wohlig warmen und pompösen Innenräume der Eremitage, in
denen er über 3.000 Uhren am Laufen halten muss.
In atemberaubenden Luftbildern zeigt die fünfteilige Reihe "Auf der Suche nach
dem alten Russland" die Städte des vergangenen Zarenreiches. Jeder Teil ist ein
visuelles Fest zu Ehren einer Lebensweise, die noch stark von regionalem
Charme, den Unbillen der Natur und den Jahreszeiten geprägt ist. Die erste Folge
beleuchtet die europäisch anmutende Metropole St. Petersburg im Winter.
Die weiteren vier Folgen der fünfteiligen Reihe "Auf der Suche nach dem alten
Russland" sendet 3sat im Anschluss ab 15.30 Uhr.
15.30
r
ZDF/ARTE
Auf der Suche nach dem alten Russland (2/5)
St. Petersburg - Der Zauber der weißen Nächte
Film von Anna-Lena Maul und Peter Moers
(Erstsendung: 18.02.2014)
Dokumentation
Gesellschaft
Stadtkultur/Landleben
22.03.2015
17:01:57
Seite 60 von 80
3sat/die woche 13/15
Donnerstag, 26. März 2015
Besonders in der Zeit der Weißen Nächte, der langen Tage im Frühsommer, ist
das pulsierende Leben überall auf den Straßen, den Kanälen und in den Parks
von St. Petersburg zu spüren. In der Millionenmetropole herrscht
Ausnahmezustand. Eine feste Institution in den Weißen Nächten ist DJ Shahash,
der täglich auf dem berüchtigten Partyboot "Purga" auflegt. Die Lebenshungrigen
und Kulturfreaks lieben seine Musik, in der alte russische Lieder mit neuen
Klängen gemischt werden. Auch die junge Opernsängerin Alina lässt sich bis in
den Morgen von DJ Shahash verzaubern. Tradition und Moderne liegen selbst im
jungen St. Petersburg immer ganz dicht beisammen.
In atemberaubenden Luftbildern zeigt die fünfteilige Reihe "Auf der Suche nach
dem alten Russland" die Städte des vergangenen Zarenreiches. Die zweite Folge
zeigt das pulsierende Leben im Frühsommer in St. Petersburg.
16.15
r
ZDF/ARTE
Auf der Suche nach dem alten Russland (3/5)
Nowgorod, glorreiche Handelsstadt
Film von Peter Moers und Anna-Lena Maul
(Erstsendung: 19.02.2014)
Dokumentation
Gesellschaft
Stadtkultur/Landleben
Die mittelalterliche Handelsmetropole Nowgorod ist die Wiege Russlands. An den
grünen Ufern des Flusses Wolchow entstand die älteste aller russischen Städte,
der Fluss war Hauptverkehrsader zwischen Ostsee und Mittelmeer. An der
wichtigen Handelsroute entwickelten sich Wohlstand und Bildung, bürgerliche
Freiheit und Kunst in einem deutlich höheren Maße als in anderen Regionen
Russlands. Nicht nur Angehörige des Adels und des Klerus', sondern auch das
einfache Volk konnte lesen und schreiben. In dieser blühenden Stadt unterhielt
auch die deutsche Hanse mehrere Kontore. Doch auch im Hier und Jetzt spielt
das große kulturelle Erbe eine Rolle für die Bewohner. Die Nowgoroder pflegen
mit Stolz ihre Traditionen, in die uns beispielsweise der Birkenrindenexperte
Vladimir Jarisch und der Messerschmied Sergej Sasonow einführen.
In atemberaubenden Luftbildern zeigt die fünfteilige Reihe "Auf der Suche nach
dem alten Russland" die Städte des vergangenen Zarenreiches. Die dritte Folge
führt nach Weliki Nowgorod.
17.00
r
ZDF/ARTE
Auf der Suche nach dem alten Russland (4/5)
Kiew, Mutter aller russischen Städte
Film von Klaus Kastenholz
(Erstsendung: 20.02.2014)
Dokumentation
Gesellschaft
Stadtkultur/Landleben
22.03.2015
17:01:57
Seite 61 von 80
3sat/die woche 13/15
Donnerstag, 26. März 2015
Kiew, die "Mutter aller russischen Städte" war im Mittelalter das Machtzentrum
des ersten russischen Reiches - der Kiewer Rus, dem Vorläuferstaat des
späteren Russland. Seit 1991 ist Kiew Hauptstadt der nun unabhängigen Ukraine.
Ein neuer Anfang für eine alte Metropole, die in fast jedem Winkel ein Kapitel der
religiösen, politischen und kulturellen Geschichte Osteuropas erzählt. Der Stolz
Kiews und sein prachtvolles Wahrzeichen ist das Höhlenkloster, in dessen
verzweigtem Kellergeschoss die Hydrogeologin Irina Tscherewko die
faszinierende Welt eines der ältesten russisch-orthodoxen Klöster erkundet. Von
der modernen Zeit nach der Unabhängigkeit erzählt der Andreassteig, der auch
"Montmartre" von Kiew genannt wird. Der Galerist Alexander Milovsorov kennt das
Viertel wie seine Westentasche, er gilt als Gründervater dieser Künstlerhochburg.
In atemberaubenden Luftbildern zeigt die fünfteilige Reihe "Auf der Suche nach
dem alten Russland" die Städte des vergangenen Zarenreiches. Im Mittelpunkt
der vierten Folge steht Kiew, das in fast jedem Winkel ein Kapitel der religiösen,
politischen und kulturellen Geschichte Osteuropas erzählt. Mit dem Galeristen
Alexander Milovsorov und anderen Protagonisten fangen die Filmemacher nicht
nur die Geschichte, sondern auch das mediterrane Flair der Stadt am Dnjepr ein.
17.45
r
ZDF/ARTE
Auf der Suche nach dem alten Russland (5/5)
Der Goldene Ring
Film von Markus Reher
(Erstsendung: 21.02.2014)
Dokumentation
Gesellschaft
Stadtkultur/Landleben
Der Goldene Ring nordöstlich von Moskau ist vermutlich das Prachtvollste, was
das alte Russland der Nachwelt hinterlassen hat. Besonders in der weiten
Winterlandschaft stechen die farbenprächtigen und goldglänzenden
Zwiebeltürmchen der unzähligen Kirchen und Klöster hervor. Sie lassen erahnen,
welche bedeutende Rolle die orthodoxe Kirche und der Glaube schon immer in
Russland spielten.
In atemberaubenden Luftbildern zeigt die fünfteilige Reihe "Auf der Suche nach
dem alten Russland" die Städte des vergangenen Zarenreiches. Die letzte Folge
besucht die Städte des Goldenen Rings, die einen Einblick in die Geschichte der
Entstehung Russlands geben. Der junge Sergej Krasnikow macht die Zuschauer
mit der bis heute hoch geachteten, mittelalterlichen Ikonenmalerei vertraut, und er
nimmt sie auch mit auf eine Reise in die wichtigsten Städte des Goldenen Rings.
Sie lernen unter anderem die Glöcknerin Oksana Surina, den Restaurator und
Kachelbrenner Jewgenij Tarabin sowie die Prosphoren-Bäckerin Mutter Sergija
kennen. Jeder von ihnen eröffnet einen Blick auf das Heilige Russland mit seinen
uralten Traditionen und Ritualen.
18.30
3sat
nano
Die Welt von morgen
Moderation: Yve Fehring
Magazin
Wissenschaft Technik
Umwelt
Naturwissenschaften
Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und
aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon
heute einen Ausblick in die Welt von morgen.
22.03.2015
17:01:57
Seite 62 von 80
3sat/die woche 13/15
Donnerstag, 26. März 2015
19.00
f
ZDF
heute
anschl. 3sat-Wetter
Nachrichten
Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des
Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die
ZDF-Nachrichtensendung.
19.20
3sat
Kulturzeit
Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD
Moderation: Tina Mendelsohn
Magazin
Kultur
Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und
gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende
Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten
Fragen.
20.00
r
f
ARD
Tagesschau
Nachrichten
ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
20.15
r
Themenwoche "Woran glaubst Du?"
Wunder - das Unerklärliche erklären
Film von Bernd Reufels
Erstausstrahlung
3sat
Dokumentation
Wissenschaft Technik
Umwelt
Naturwissenschaften
22.03.2015
17:01:57
Seite 63 von 80
3sat/die woche 13/15
Donnerstag, 26. März 2015
Mit Wundern tut sich die Wissenschaft schwer. Steckt doch im Begriff schon der
Anspruch, dass Naturgesetze außer Kraft gesetzt werden können. Wunder darf
es also streng genommen gar nicht geben - und doch berichten immer wieder
Menschen von unerklärlichen Heilungen, Erscheinungen und Ereignissen. Für die
katholische Kirche haben Wunder eine ganz besondere Bedeutung: Ein Wunder
ist die Voraussetzung für die Selig- oder Heiligsprechung einer Person, sofern sie
nicht den Märtyrertod gestorben ist. In Rom ist die "Kongregation für die Seligund Heiligsprechungen" zuständig für die Untersuchung von Wundern. Sie lässt
von Wissenschaftlern scheinbar unerklärliche Heilungen und Phänomene
untersuchen. In dem französischen Wallfahrtsort Lourdes trifft sich jedes Jahr
eine internationale Ärztekommission, die die vielen von Pilgern gemeldeten
Heilungen ganz genau unter die Lupe nimmt.
Die 3sat-Wissenschaftsdokumentation Wunder - das Unerklärliche erklären
begleitet Dr. Rolf Theiß, den einzigen deutschen Arzt der Kommission, nach
Lourdes und stellt einen seiner spannendsten Fälle vor. In Heidelberg beschäftigt
sich der Onkologe Prof. Dirk Jäger mit dem Phänomen der Spontanheilungen.
Was passiert, wenn Tumore sich zurückbilden und Patienten die bereits dem Tod
geweiht schienen, auf einmal genesen? Jäger vermutet, dass das Immunsystem
die Tumorzellen plötzlich erkennt - und dass dies irgendwie provoziert werden
kann. Auch wenn die Wissenschaft das Phänomen noch nicht versteht - ein
"Wunder" sei eine solch äußerst seltene Heilung nicht. Chemie-Professor Luigi
Garlaschelli von der Universität Pavia hat sich der Aufgabe verschrieben, Wunder
zu entzaubern. Er zweifelt an den Heilungen von Lourdes, hält das "Blutwunder
von Neapel" für Scharlatanerie und das Turiner Grabtuch zeigt seiner Meinung
nach keineswegs das Antlitz Jesu. Garlaschelli hat es sich zur Aufgabe gemacht,
Wunder im Labor nachzubauen - damit will er demonstrieren, dass auch schon
vor über tausend Jahren Menschen Mittel hatten, um ganz erstaunliche Dinge
geschehen zu lassen - die seiner Meinung nach jedoch durchaus
naturwissenschaftlich zu erklären sind. So geht Wunder - das Unerklärliche
erklären intensiv der Frage nach, ob Wunder und Wissenschaft einander
ausschließen - oder, ob es eben doch Bereiche im Leben gibt, in denen man mit
Verstand und Logik nicht weiter kommt.
Als nächsten Beitrag der Themenwoche "Woran glaubst Du?" diskutiert Gert
Scobel im Anschluss um 21.00 Uhr mit seinen Gästen über Wunder. Um 22.25
Uhr setzt 3sat die Themenwoche "Woran glaubst Du?" mit dem Spielfilm
"Lourdes" fort.
21.00
Themenwoche "Woran glaubst Du?"
scobel - Glaubenssache
Was Glauben heute bedeutet
Erstausstrahlung
3sat
Gespräch/Diskussion
Kultur Religion, Kirche
22.03.2015
17:01:57
Seite 64 von 80
3sat/die woche 13/15
Donnerstag, 26. März 2015
"Religion geht tiefer als der Glaube an einen Gott oder Götter", das behauptet der
Rechtswissenschaftler und Philosoph Ronald Dworkin in seinen Überlegungen zu
einer Religion ohne Gott.
Aber was ist das, was tiefer geht? Und was macht religiösen Glauben aus? Auch
der kanadische Philosoph und Politikwissenschaftler Charles Taylor beschäftigt
sich mit Fragen des Glaubens in einer zunehmend säkularen Gesellschaft.
Als bekennender Katholik setzt sich Taylor für Gesellschaftstheorien ein, die den
Glauben von Menschen ernst nehmen. Ohne den Glauben zu verstehen, so sein
Credo, kann man den Menschen nicht verstehen.
In der Gesprächssendung "scobel: Glaubenssache" denkt Gert Scobel mit seinen
Gästen über die Rolle von Religion, Glaube und Wissenschaft in unseren
modernen Gesellschaften nach. Ausgehend von den Untersuchungen in Charles
Taylors Buch "Ein säkulares Zeitalter" fragt "scobel", was heute Glauben
ausmacht und was "Religion ohne Gott" bedeutet, zumal Religion und Spiritualität
auch in unserer Gesellschaft eine wichtige Rolle spielen.
In filmischen Beiträgen und Gesprächen geht es zunächst um die Bedeutung des
Wortes "Glauben" und den Unterschied zu "Wissen". Ist Glauben das
"unbedingte Vertrauen auf etwas", stellt sich die Frage, ob nicht auch
nichtreligiöse Naturwissenschaftler und Atheisten glauben.
Dazu wirft die Sendung auch einen Blick auf den "Religionsmonitor", eine Studie
der Bertelsmann Stiftung, in der über 14.000 Menschen in 13 Ländern zu ihren
persönlichen religiösen Einstellungen und zum Verhältnis von Religion und
Gesellschaft befragt wurden. Diese vermutlich international umfassendste Studie
zum Glauben wird derzeit von Wissenschaftlern verschiedener Fachrichtung
ausgewertet und analysiert. Gert Scobel stellt die empirisch erhobenen Daten und
die neuesten Ergebnisse vor und diskutiert mit seinen Gästen, was die
Ergebnisse möglicherweise für das Zusammenleben in einer globalisierten Welt
bedeuten können.
22.00
r
f
ORF
ZIB 2
Nachrichten
Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen
Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende
Hintergrundinformationen.
22.25
Themenwoche "Woran glaubst Du?"
Lourdes
Spielfilm, Frankreich/Österreich/Deutschland 2008
ZDF/ARTE
Spielfilm
22.03.2015
17:01:57
Seite 65 von 80
3sat/die woche 13/15
Donnerstag, 26. März 2015
Christine
Maria
Kuno
Cécile
Frau Hartl
Vater Nigl
u. a.
Sylvie Testud
Léa Seydoux
Bruno Todeschini
Elina Löwensohn
Gilette Barbier
Gerhard Liebmann
Regie: Jessica Hausner
Länge: 96 Minuten
Die an Multipler Sklerose erkrankte Christine will die soziale Isolation, in die sie
ihre Krankheit gezwungen hat, endlich durchbrechen - sie sehnt sich danach,
wieder dazuzugehören, alles tun zu können, normal zu sein. Wie viele Tausend
Gläubige jedes Jahr pilgert die an den Rollstuhl gefesselte junge Frau in den
französischen Wallfahrtsort Lourdes, wo sich die Muttergottes im Jahr 1858
erstmals einem jungen Mädchen offenbart haben soll. Anders als viele ihrer
Reisegefährten, die hoffen, an dieser heiligen Stätte wie durch ein Wunder geheilt
zu werden, hat Christine keinerlei Erwartungen und lässt das Pilgerprogramm
einfach über sich ergehen. Die junge Malteserin Maria, die Christine betreut,
schafft es jedoch, die längst vergessenen Tage des Glücks in ihr wachzurütteln:
Die junge Frau, die mit der karitativen Tätigkeit ihre kleinen Lebenssünden zu
begleichen versucht, wird bei ihrem Flirt mit einem der Malteser Offiziere von
Christine sehnsuchtsvoll beobachtet. Frau Hartl, eine ältere Pilgerin ohne
Gebrechen, sucht in Lourdes eine sinnvolle Lebensaufgabe und findet sie darin,
für Christine zu beten. Und ihr Gebet wird erhört: Tatsächlich kommt es im
Verlauf des Aufenthaltes zu einer Besserung von Christines Zustand bis hin zur
Heilung: Christine kann wieder gehen. Weil die Möglichkeit eines Rückfalls nicht
ausgeschlossen werden kann, versucht Christine von nun an, jeden Moment wie
eine Ewigkeit zu leben, was ihr mit Hilfe des umschwärmten Malteser Offiziers
mit Leichtigkeit gelingt
In "Lourdes", ihrem dritten Spielfilm, hat sich die österreichische Regisseurin
Jessica Hausner mit Wundern und ihren Ambivalenzen auseinandergesetzt. Sie
liefert in fantastisch präzise komponierten Bildern eine Tragikomödie, die mitunter
schreiend komisch den absurden Alltag der Wallfahrtsstadt schildert. Dabei
macht sie sich nie lustig über das Leid der Menschen, spielt aber mit deren
überhöhten Erwartungen.
3sat setzt die Themenwoche "Woran glaubst Du?" am Freitag, 27. März, ab
11.30 Uhr mit dem Dreiteiler "Familie 2.0" fort.
0.00
SRF
Nachrichtenmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen:
10 vor 10
Nachrichten
Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts
und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz
und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit
gefasst.
0.30
SRF
Rundschau
Politik und Wirtschaft aus Schweizer Sicht
Moderation: Sandro Brotz
Magazin
Politik
22.03.2015
17:01:57
Seite 66 von 80
3sat/die woche 13/15
Donnerstag, 26. März 2015
(Erstsendung: 25.03.2015)
Die "Rundschau" bietet Aktuelles aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. Das
Magazin aus der Schweiz liefert Hintergrundberichte und Recherchen über
aktuelle Ereignisse und Brennpunkte im In- und Ausland.
1.15
r
SRF
Die Erotik der Schwarzen Madonna
(Wh.)
Reportage
Gesellschaft
Innerkirchliche
Angelegenheiten
Schweizer Reporter erzählen außergewöhnliche Geschichten von
außergewöhnlichen Menschen aus der ganzen Welt.
1.40
ARD/HR
Hessenreporter
Reportage
Regionalinformation
Reportagen aus dem hessischen Alltagsleben.
2.10
2.50
3.35
4.20
f
f
f
Söhne der Wüste - Durch die Atacama
(Wh.)
ORF
Söhne der Wüste - Durch die Sahara
(Wh.)
ORF
Söhne der Wüste - Durch Gobi und Taklamakan
(Wh.)
ORF
Der Bauer und das liebe Vieh
Film von Barbara Puskás
(aus der ORF-Reihe "Universum")
(Erstsendung: 08.11.2005)
ORF
Dokumentation
Wissenschaft Technik
Umwelt
Natur/Geographie
Dokumentation
Wissenschaft Technik
Umwelt
Natur/Geographie
Dokumentation
Wissenschaft Technik
Umwelt
Natur/Geographie
Dokumentation
Wissenschaft Technik
Umwelt Tiere
22.03.2015
17:01:57
Seite 67 von 80
3sat/die woche 13/15
Donnerstag, 26. März 2015
Österreich hat in der biologischen Landwirtschaft europaweit die Nase vorn. Es
gibt über 19.000 Biobetriebe. Das kleinstrukturierte und gebirgige Österreich lässt
eine konkurrenzfähige Massenproduktion kaum zu. Die Landwirte müssen auf
Qualität statt auf Quantität setzen. Die Devise heißt Spezialisierung, auch bei
den Biobauern. Damit sich der Aufwand und das Risiko lohnen, suchen sie nach
alternativen Vermarktungsmöglichkeiten.
Die Dokumentation "Der Bauer und das liebe Vieh" aus der Reihe "Universum"
stellt einen österreichischen Biobauernhof vor und beobachtet die Haus- und
Nutztiere, die dort leben, sowie die Wildtiere, die regelmäßig die Wiesen und
Felder im Umkreis besuchen.
5.05
- 6.05
r
ORF
STÖCKL.
Mit Karl Markovics (Schauspieler und Regisseur), Walter
Kirchschläger (Theologe und Buchautor), Birgit Sarata
(Sopranistin und Society-Lady) und Christoph Feurstein
(Journalist und TV-Moderator)
Moderation: Barbara Stöckl
(Erstsendung: 19.03.2015)
Gespräch/Diskussion
Gesellschaft Lifestyle,
Personality
Einmal wöchentlich lädt Barbara Stöckl bis zu fünf prominente Persönlichkeiten
und Menschen mit interessanter Lebensgeschichte in ihre Talkshow "STÖCKL.".
Die Themen geben die Gäste selbst vor. Sie sprechen über ihr Leben, ihre
Erfahrungen, Haltungen, Zukunftsvisionen und über gesellschaftlich relevante
Themen.
22.03.2015
17:01:57
Seite 68 von 80
3sat/die woche 13/15
Freitag, 27. März 2015
6.20
7.00
7.30
r
Kulturzeit
(Wh.)
3sat
nano
(Wh.)
3sat
Alpenpanorama
ORF/3sat
Magazin
Kultur
Magazin
Wissenschaft Technik
Umwelt
Naturwissenschaften
Übertragung
Reisen/Urlaub/Touristik
"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich
Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und
Wetterbedingungen vor Ort.
9.00
r
f
ORF
ZIB
Nachrichten
Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB)
liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den
Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen
Börsenkurse.
9.05
9.45
10.15
r
f
Kulturzeit
(Wh.)
3sat
nano
(Wh.)
3sat
Anne Will
(Erstsendung: 25.03.2015)
ARD/NDR
Magazin
Kultur
Magazin
Wissenschaft Technik
Umwelt
Naturwissenschaften
Talkshow
Unterhaltende
Information
"Anne Will" ist eine von der deutschen Fernsehjournalistin Anne Will moderierte
Talkshow mit politischem Schwerpunkt unter dem Motto "Politisch denken,
persönlich fragen".
11.30
r
f
Themenwoche "Woran glaubst Du?"
Familie 2.0 (1/3)
Wochenendliebe
Film von Stefanie Gromes und Nikolas Müller
(Erstsendung: 27.04.2014)
ARD/NDR
Dokumentation
Gesellschaft Familie
22.03.2015
17:01:57
Seite 69 von 80
3sat/die woche 13/15
Freitag, 27. März 2015
Raschana und Jürgen leben in einer Fernbeziehung. Es sind fast 1.000 Kilometer,
die sie voneinander trennen. Einen gemeinsamen Alltag gibt es nicht - der
Karriere wegen. So pendeln sie jedes Wochenende zwischen Wien und dem
Ruhrgebiet. Auch Uli und Juliane sehen sich nur am Wochenende. Seit sie sich
auf einer Party vor mehr als einem Jahr ineinander verliebten, bleiben ihnen
gemeinsam nur die Stunden von Freitag bis Sonntag. Und auf die fokussiert sich
alles. Beide Paare stehen für eine Generation, für die Mobilität Teil des
Berufsalltags ist. Sie haben sich auf Entfernungen eingestellt. Eine Beziehung zu
führen, dabei aber in verschiedenen Städten zu leben, ist normal geworden. Jedes
zehnte deutsche Paar führt so eine Wochenenbeziehung.
"Wochenendliebe", der erste Teil der dreiteiligen Dokumentationsreihe "Familie
2.0", zeigt, was es bedeutet, in einer Fernbeziehung zu leben. Welche Logistik
und Kommunikation es erfordert. Welcher Druck sich aufbaut, wenn es bei der
Wochenendliebe plötzlich um eine gemeinsame Zukunft geht.
Die beiden weiteren Teile der dreiteiligen Reihe "Familie 2.0", die 3sat im Rahmen
der Themenwoche "Woran glaubst Du?" sendet, zeigt 3sat im Anschluss ab
12.00 Uhr.
12.00
r
f
Themenwoche "Woran glaubst Du?"
Familie 2.0 (2/3)
Die Sandwich-Generation
Film von Susanne Bausch
(Erstsendung: 04.05.2014)
ARD/SWR
Dokumentation
Gesellschaft Familie
"Was mutet mir das Leben eigentlich alles zu?" Diese Fragen hat sich die
47-jährige Krankenschwester Betina Blersch in den letzten Jahren oft gestellt.
Ihre Mutter leidet seit zehn Jahren an Alzheimer: Betina kümmert sich selbstverständlich - nicht nur um ihre Eltern, sondern auch um ihre beiden Kinder.
Ihr Mann trägt die Sorge um die kranke Schwiegermutter mit, obwohl die
gemeinsame Zeit knapp geworden ist. "Sandwich-Generation": So nennt man die
Altersgruppe, deren Mitglieder gleich von zwei Seiten "in die Zange" genommen
werden: von 'unten' sind es die Kinder, die noch auf Hilfe und Orientierung
angewiesen sind, von 'oben' die Eltern, die ohne Unterstützung ihren Alltag oft
nicht mehr bewältigen können. In der Mitte wird es dann beängstigend eng, zumal
Frauen wie Männer der Sandwichgeneration heute berufstätig sind. Die verfügbare
Zeit wird knapp, das Geld sowieso, und selbst bescheidene eigene Interessen
drohen auf der Strecke zu bleiben.
"Die Sandwich-Generation", der zweite Teil der dreiteiligen Dokumentationsreihe
"Familie 2.0", zeigt, wie eine Familie versucht, den Alltag zu meistern und mit
ihrem Schicksal umzugehen. Im Mittelpunkt steht dabei eine Frau, die
gleichzeitig den Rollen als berufstätige Frau, als Ehefrau, Mutter und Tochter
gerecht werden soll und will.
12.30
f
Themenwoche "Woran glaubst Du?"
Familie 2.0 (3/3)
Taufe oder Beschneidung?
Film von Heike Schröder und Uta Kolano
(Erstsendung: 11.05.2014)
ARD/HR
Dokumentation
Gesellschaft Familie
22.03.2015
17:01:57
Seite 70 von 80
3sat/die woche 13/15
Freitag, 27. März 2015
Joanna, 37, sitzt mit ihren beiden Kindern Jan und Celina in der katholischen
Kirche im hessischen Rödermark. Die beiden Kleinen langweilen sich in der
Kirche. Und doch wünscht sich ihre Mutter, dass sie nach alter Familientradition
in die katholische Religion hineinwachsen. Für Joanna ist Religion ein wichtiges
Thema. Ihr Mann Piri stammt aus der Türkei und wünscht sich, dass sein Sohn
Jan endlich beschnitten wird. Für seine strenggläubige katholische Ehefrau
undenkbar. Sie fühlt sich von ihrem Mann betrogen, denn vor der Geburt der
Kinder hatte sie sich auf eine katholische Erziehung geeinigt. Doch für den
alevitischen Muslim gehört Beschneidung einfach zum "Mann werden" dazu. Zwei
Religionen, zwei Welten und zwei Lebensentwürfe prallen aufeinander. In
Deutschland gibt es mehr als eine Million bikulturelle bzw. bireligiöse
Partnerschaften. Nur die wenigsten von ihnen kommen mit dem immensen
Spannungsverhältnis zurecht, wenn unterschiedliche Religionen
aufeinanderprallen.
"Taufe oder Beschneidung?", der letzte Teil der dreiteiligen Dokumentationsreihe
"Familie 2.0", stellt bireligiöse Paare vor, die um Kompromisse, Rollenbilder und
die Erziehung ihrer Kinder ringen.
Als nächsten Beitrag der Themenwoche "Woran glaubst Du?" sendet 3sat um
20.15 Uhr die Dokumentation "Heilige Knochen" über das Geschäft mit Reliquien.
Und um 21.00 Uhr befasst sich das 3sat-Wirtschaftsmagazin "makro" mit dem
Thema "Glaube & Profit".
13.00
r
f
ORF
ZIB
Nachrichten
Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB)
liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den
Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen
Börsenkurse.
13.15
f
ORF
Micheln und Mühlen
Ein Streifzug durch das Granit- und Weberland
Film von Klaus Huber
(Erstsendung: 28.11.2010)
Dokumentation
Regionalinformation
Stadtkultur/Landleben
Lebensadern des Oberen Mühlviertels sind drei Flüsse: Große Mühl, Steinerne
Mühl und Kleine Mühl. Sie entspringen in Deutschland, Tschechien und
Österreich und haben zwei Mündungen in die Donau. Der Granit bestimmt die
Landschaft nördlich der Donau, und er beschert dem Mühlviertel auch ein kleines
Naturwunder, die Waldschlucht nahe Helfenberg.
Die Dokumentation "Micheln und Mühlen" stellt das österreichische Mühlviertel
vor.
13.40
f
ORF
Wilde Alte Welt - Eine Naturgeschichte Europas (1/4)
Die Säulen des Kontinents
Film von Walter Köhler und Klaus Feichtenberger
(aus der ORF-Reihe "Universum")
(Erstsendung: 06.09.2005)
Dokumentation
Wissenschaft Technik
Umwelt
Naturwissenschaften
22.03.2015
17:01:57
Seite 71 von 80
3sat/die woche 13/15
Freitag, 27. März 2015
Vor 500 Millionen Jahren lagen die ersten Puzzlestücke des europäischen
Kontinents um den Südpol verstreut. Vor 300 Millionen Jahren drifteten sie
nordwärts über den Äquator, um zu einem einzigen Superkontinent zu kollidieren
und letztlich wieder in die heutigen Kontinente zu zerbrechen. Vor sechs
Millionen Jahren glich das ausgedörrte Becken des heutigen Mittelmeers einem
riesigen Grand Canyon. Ihn füllte der gewaltigste Wasserfall der Erdgeschichte,
als der Damm von Gibraltar brach. Europas Genesis ist eine Geschichte
gewaltiger erdgeschichtlicher Katastrophen - und sie ist keineswegs zu Ende.
Geografisch gesehen ist Europa nur eine große Halbinsel Eurasiens, die in sich
wiederum aus unzähligen Halbinseln besteht. Was macht dieses Anhängsel,
diese "Halbinsel aus Halbinseln", zum eigenständigen Kontinent? Was ist an
Europa so einzigartig?
Der erste Teil der vierteiligen Dokumentation "Wilde alte Welt - Eine
Naturgeschichte Europas" rekonstruiert die Geburt des europäischen Kontinents.
Die weiteren drei Teile der vierteiligen Reihe "Wilde alte Welt - Eine
Naturgeschichte Europas" sendet 3sat im Anschluss, ab 14.25 Uhr.
14.25
f
ORF
Wilde Alte Welt - Eine Naturgeschichte Europas (2/4)
Das Erbe der Eiszeit
Film von Walter Köhler und Klaus Feichtenberger
(aus der ORF-Reihe "Universum")
(Erstsendung: 08.09.2005)
Dokumentation
Wissenschaft Technik
Umwelt
Naturwissenschaften
Hatten die Umwälzungen der Erdkruste Europa in groben Zügen geformt, so
waren es die ebenso mächtigen Kräfte des Klimas, die während der letzten zwei
Millionen Jahre das heutige Gesicht des Kontinents prägten. Seit dieser Zeit
schwankt das Klima der Nordhalbkugel zwischen extremen Kalt- und
Warmzeiten. Noch vor 20.000 Jahren hätten Berlin, London und Amsterdam am
Südrand eines dicken Eisschildes gelegen. Mammutherden zogen über die
Tundren des heutigen Deutschlands, und der Ärmelkanal war ein sanftes Tal, in
dem sich Rhein und Themse vereinten. Zwischen den Kaltzeiten jedoch glich
Mitteleuropa der heutigen Serengeti und den Sumpfgebieten des Sudans.
Ausgerechnet im feindlichen Klima der letzten Eiszeit wird allmählich der Mensch
zum treibenden Faktor einer sich wandelnden Umwelt.
Der zweite Teil der vierteiligen Reihe "Wilde alte Welt - Eine Naturgeschichte
Europas" beschreibt, wie die Gletscher Europa den letzten Schliff verliehen und
eine neue Macht antrat, um das Gesicht des Kontinents zu verändern - der
Mensch.
15.15
f
ORF
Wilde Alte Welt - Eine Naturgeschichte Europas (3/4)
Die gezähmte Wildnis
Film von Walter Köhler und Klaus Feichtenberger
(aus der ORF-Reihe "Universum")
(Erstsendung: 13.09.2005)
Dokumentation
Wissenschaft Technik
Umwelt
Naturwissenschaften
22.03.2015
17:01:57
Seite 72 von 80
3sat/die woche 13/15
Freitag, 27. März 2015
Am Ende der Eiszeit nahm das Tempo der Veränderungen rasant zu. Der Motor
dieses enormen Wandels war der Mensch. Kaum waren die Temperaturen
gemäßigter, wurden aus Jägern und Sammlern Ackerbauern und Viehzüchter.
Doch noch lebte die Menschheit im Einklang mit der Natur. Die erste Kultur, die
die Natur nicht als Verbündeten, sondern als Feind sah, war das Römische
Imperium. Plötzlich schlängelten sich Straßen durch die endlosen Wälder, wurde
das Land parzelliert. Die Klöster, die nach dem Zusammenbruch des Römischen
Reichs die Kontrolle über Europa übernahmen, setzten diesen Trend fort. Mit dem
Beginn des industriellen Zeitalters Mitte des 19. Jahrhunderts schien das
Schicksal der Natur Europas besiegelt. Doch einige Romantiker sahen in der
Natur einen Wert an sich, den es zu schützen und zu erhalten galt. Die ersten
Naturschutzbewegungen entstanden.
Der dritte Teil der vierteiligen Dokumentation "Wilde alte Welt - Eine
Naturgeschichte Europas" führt bis ins Zeitalter der Industrialisierung.
16.05
f
ORF
Wilde Alte Welt - Eine Naturgeschichte Europas (4/4)
Moderne Zeiten
Film von Walter Köhler und Klaus Feichtenberger
(aus der ORF-Reihe "Universum")
(Erstsendung: 15.09.2005)
Dokumentation
Wissenschaft Technik
Umwelt
Naturwissenschaften
Heute ist Europa großteils urban, doch es geht dem Kontinent besser, als man
vermuten würde: Viele Tierarten haben sich der Kultur angepasst und profitieren
sogar von unserer Allgegenwart. Manche Arten wurden nach jahrhundertelanger
Verfolgung wieder eingebürgert, andere kommen von selbst zurück nach Europa.
Aus dem Eisernen Vorhang, einer Todeszone für Menschen, ist eine Lebenszone
für die Natur geworden. Und in den unzugänglichen Gebieten Europas hat sich
echte Wildnis erhalten. Aber wie sieht die Zukunft Europas aus: Werden die
Temperaturen weiter steigen und der Treibhauseffekt Teile Europas verwüsten?
Man kann darüber nur spekulieren. Eins ist jedoch sicher: Die Plattentektonik
wird das Europa, wie wir es heute kennen, verschwinden lassen. In 250 Millionen
Jahren wird sich Europa mit Afrika vereinigt haben.
Der letzte Teil der vierteiligen Dokumentation "Wilde alte Welt - Eine
Naturgeschichte Europas" fragt nach den künftigen ökologischen Entwicklungen
auf dem europäischen Kontinent.
16.55
ORF
r Libellen - Die Himmelsjäger
O Film von Kurt Mündl
f (aus der ORF-Reihe "Universum")
(Erstsendung: 19.10.2010)
Dokumentation
Wissenschaft Technik
Umwelt Tiere
22.03.2015
17:01:57
Seite 73 von 80
3sat/die woche 13/15
Freitag, 27. März 2015
Sie schweben über Teichen und Tümpeln, sie bevölkern die Ufer von Flüssen und
Bächen. Mit ihren metallisch schillernden Farben und einzigartigen Flugkünsten
sind sie wahre Juwele der Lüfte. Doch die farbenprächtigen Flugakrobaten
schweben in Gefahr: Die bevorzugten Lebensräume der Libellen an und in
Gewässern verschwinden zusehends - und so sind allein in Europa bereits etwa
80 Arten vom Aussterben bedroht.
Die Dokumentation "Libellen - Die Himmelsjäger" führt mit Makroaufnahmen in die
Welt dieser Insekten, die schon zu Zeiten der Dinosaurier auf der Erde lebten.
Superzeitlupen und Computeranimationen verraten, wie Libellen ihre Beute
blitzschnell im Flug fangen - und wie sie sich in der Luft paaren.
Unterwasseraufnahmen enthüllen die Entwicklung der räuberischen Libellenlarven,
Zeitrafferszenen das Schlüpfen des fertig entwickelten Insekts.
17.40
f
ORF
Das Geheimnis der Gärten
Film von Gerhard J. Rekel und Klaus T. Steindl
(aus der ORF-Reihe "Universum")
(Erstsendung: 06.04.2000)
Dokumentation
Kultur Architektur,
Städtebau,
Denkmalschutz
Gartenanlagen spiegeln die Philosophie ihrer Besitzer, deren Wille nach
Gestaltung und deren Sehnsucht nach Schönheit wider. Doch die Natur hat ihre
eigenen Gesetze, schafft sich auch im geordneten Garten immer wieder Raum.
Der Garten als irdisches Paradies des "kleinen Mannes", des Künstlers und
sogar des Kaisers - eine Fluchtburg voller Überraschungen, die es zu entdecken
gilt.
Die Dokumentation "Das Geheimnis der Gärten" aus der Reihe "Universum" folgt
den Geheimnissen des monumentalen Repräsentationsgartens von Schloss
Schönbrunn in Wien, des nur sanft gelenkten Fantasie- und Zaubergartens von
André Heller in Gardone am Gardasee und des liebevoll gepflegten Naturgartens
eines weiteren Gartenenthusiasten. In der Abfolge der Jahreszeiten, zeigt der
Film die jeweils ganz individuelle Ästhetik dieser Gärten.
18.30
3sat
nano
Die Welt von morgen
Moderation: Yve Fehring
Magazin
Wissenschaft Technik
Umwelt
Naturwissenschaften
Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und
aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon
heute einen Ausblick in die Welt von morgen.
19.00
f
ZDF
heute
anschl. 3sat-Wetter
Nachrichten
Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des
Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die
ZDF-Nachrichtensendung.
22.03.2015
17:01:57
Seite 74 von 80
3sat/die woche 13/15
Freitag, 27. März 2015
19.20
3sat
Kulturzeit
Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD
Moderation: Tina Mendelsohn
Magazin
Kultur
Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und
gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende
Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten
Fragen.
20.00
r
f
ARD
Tagesschau
Nachrichten
ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
20.15
r
f
Themenwoche "Woran glaubst Du?"
Heilige Knochen
Das Geschäft mit den Reliquien
Film von Michael Lang
(Erstsendung: 22.04.2011)
ARD/WDR/MDR
Dokumentation
Gesellschaft Religion,
Kirche
Das Kreuz Christi muss besonders groß gewesen sein. Alle Kreuzessplitter
zusammengenommen, die in Kirchen oder Privathäusern als Reliquie verehrt
werden, ergeben nach Expertenschätzungen mehrere Hektar Wald. Gläubige und
Sammler zahlen Höchstpreise für diese äußerst beliebte Reliquie. Aber auch
Knochen, Innereien und Kleider von Heiligen werden schwunghaft gehandelt, vor
allem über das Internet. Die Nachfrage nach Reliquien ist im 21. Jahrhundert
ungebrochen. Das internationale Geschäft mit den Reliquien hat inzwischen ein
solches Ausmaß erreicht, dass die Präfektur der Kongregation für die Selig- und
Heiligsprechung im Vatikan Alarm schlägt. Die Kirchenbehörde kritisiert den
"gotteslästerlichen Handel". Sie treibt die Angst, dass die Heiligen in die Hände
satanischer Sekten fallen. Ihre Sorge vor sogenannten Teufelsanbetern ist nicht
unbegründet, denn Anti-Christen suchen Reliquien, ebenso wie Gläubige, Händler
und Mitarbeiter der Kirche.
Die Dokumentation "Heilige Knochen" begibt sich auf die Spurensuche der Käufer
und Verkäufer im Geschäft mit den Reliquien.
21.00
Themenwoche "Woran glaubst Du?"
makro: Glaube und Profit
Wirtschaft in 3sat
Magazin mit Eva Schmidt
Erstausstrahlung
3sat
Magazin
Wirtschaft
22.03.2015
17:01:57
Seite 75 von 80
3sat/die woche 13/15
Freitag, 27. März 2015
Wirtschaft scheint ein rationales Geschäft. Zahlen, Verträge, Börsenkurse
bestimmen die Entscheidungen in Unternehmen. Aber Wirtschaft wird von
Menschen gemacht. Ihre Wünsche, Fähigkeiten und Überzeugungen schlagen
sich nieder in Entscheidungen, Geschäftsbeziehungen, in unserem ganzen
Wirtschaftssystem. Wie stark ist der Glaube an die freien Kräfte des Marktes?
Wie stark der Glaube an neue Ideen, Innovationen? Wie stark glauben wir alle
noch an Wachstum? Auch unser Geld funktioniert nur deshalb als Währung, weil
wir an den Wert der bedruckten Scheine glauben. Und schließlich lässt sich auch
mit dem Glauben von Menschen immer wieder Geld verdienen.
Im Rahmen der Themenwoche "Woran glaubst Du?" blickt das
3sat-Wirtschaftsmagazin "makro" auf die spannende Wechselbeziehung von
Glaube und Profit.
Als letzten Beitrag der Themenwoche "Woran glaubst Du?" sendet 3sat am
Samstag, 28. März, um 21.50 Uhr den Dokumentarfilm "Die neuen Nonnen von
Moskau" von Beate F. Neumann.
21.30
3sat
auslandsjournal extra
ZDF-Korrespondenten berichten aus aller Welt
Erstausstrahlung
Magazin
Gesellschaft
"auslandsjournal extra" zeigt politische Entwicklungen und gesellschaftliche
Veränderungen in den Ländern der Welt. Das Magazin blickt hinter die Konflikte,
beobachtet Entwicklungen der internationalen Politik und
Auslandskorrespondenten liefern Analysen.
22.10
r
f
ORF
ZIB 2
Nachrichten
Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen
Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende
Hintergrundinformationen.
22.35
ZDF/ARD/WDR/3sat
Die Verleihung des 51. Grimme-Preises 2015
Stadttheater Marl
Mit Mark Scheibe (Pianist und Entertainer)
Moderation: Jörg Thadeusz
Erstausstrahlung
Berichterstattung
Kultur Rundfunk und
Fernsehen
22.03.2015
17:01:57
Seite 76 von 80
3sat/die woche 13/15
Freitag, 27. März 2015
Am Freitag, 27. März 2015, schauen Deutschlands Fernsehmacher wieder
gespannt nach Marl. Dort vergibt zum 51. Mal das Grimme Institut einen der
wichtigsten Fernsehpreise Deutschlands. Er gilt nach wie vor als die
bedeutendste Auszeichnung für Fernsehproduktionen im deutschsprachigen
Raum. Ausgezeichnet werden Sendungen, welche die Möglichkeiten des
Mediums Fernsehen auf hervorragende Weise nutzen und innovative sowie
qualitative Anstöße geben.
3sat zeigt eine Zusammenfassung der Preisverleihungs-Gala im Marler
Stadttheater. Es moderiert Jörg Thadeusz. Für die musikalische Gestaltung des
Abends sorgt der Pianist und Entertainer Mark Scheibe.
Ab 18.45 Uhr ist die Preisverleihung als Livestream auf 3sat.de zu sehen.
0.05
r
3sat
Ab 18! - 10 Wochen Sommer
Dokumentarfilm von Peter Göltenboth und Anna Piltz,
Deutschland 2014
Länge: 45 Minuten
Dokumentarfilm
Lebensstile/-entwürfe
In selbstgedrehten, intimen Bilder zeigt "10 Wochen Sommer" Eindrücke einer
Berliner Mädchenfreundschaft, die sich entwickelt und vergeht, bis allen nur noch
der Blick zurück bleibt.
Es ist ein eindrückliches Generationenporträt ohne Anspruch auf Vollständigkeit
und Allgemeingültigkeit. Marie, Hanna, Leonie und Pia waren ungefähr sechzehn,
als sie sich kennenlernten. Drei Jahre lang sind sie unzertrennlich.
Gemeinsam erleben sie Berlin bei Tag und bei Nacht. Sie hängen in Parks ab,
sonnen sich auf Hausdächern und gehen in Klubs feiern. Die letzten Tage des
letzten gemeinsamen Sommers sind vorbei und damit auch die gemeinsame Zeit.
"10 Wochen Sommer" ist ein fiktionales, dokumentarisches Projekt, das über den
Zeitraum von vier Jahren entstanden ist und in den ungefilterten Bilderwelten der
Jugendlichen die Atmosphäre einer Freundschaft einfängt. Im Sommer 2010
haben die Regisseure Peter Göltenboth und Anna Piltz zehn kleine Kameras an
Berliner Jugendliche verteilt, die damit ohne klare Vorgabe anfingen ihren Alltag
zu filmen. Gleichzeitig konnten sie Tagebucheinträge posten und so von ihren
tagtäglichen Freuden und Sorgen erzählen.
"Ab 18!-10 Wochen Sommer" wurde im Rahmen des Grimme-Preises 2015 mit
dem Sonderpreis Kultur des Landes NRW 2015 ausgezeichnet. Die
Auszeichnungen des 51. Grimme-Preises werden am 27. März 2015 in Marl
verliehen. 3sat zeigt die Verleihung des Grimme-Preises 2015 am Freitag, 27.
März 2015, live im Internet und in einer 90-minütiger Zusammenfassung im
3sat-Programm um 22.35 Uhr
0.50
f
ARD/NDR
Zapp
Das Medienmagazin
(Erstsendung: 25.03.2015)
Magazin
Kultur Rundfunk und
Fernsehen
22.03.2015
17:01:57
Seite 77 von 80
3sat/die woche 13/15
Freitag, 27. März 2015
Das Magazin "Zapp" beobachtet, hinterfragt, erklärt und bewertet die aktuelle
Medienberichterstattung und informiert über die komplexen Zusammenhänge
innerhalb der Medienlandschaft. Die Rubrik "Durchgezappt" fasst
Medienmeldungen oder Medienereignisse in Kürze zusammen.
1.20
SRF
Nachrichtenmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen:
10 vor 10
Nachrichten
Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts
und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz
und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit
gefasst.
1.50
r
f
ARD/NDR
extra 3
Das Satiremagazin mit Christian Ehring
(Erstsendung: 26.03.2015)
Magazin
Kultur Slapstick, Ulk,
Humor
Christian Ehring zeigt in seiner Satiresendung "extra 3" den Irrsinn der Woche.
Immer bissig, frech und witzig.
2.35
r
ARD/BR
Schlachthof
mit Michael Altinger und Christian Springer
(Erstsendung: 26.03.2015)
Kleinkunst/Kabarett
In den altehrwürdigen Mauern des Münchener Schlachthofs nehmen Michael
Altinger und Christian Springer im Duo die Geschehnisse des Monats aufs Korn
und sind dabei ein unschlagbar witziges Team. Unterstützt werden Michael
Altinger und Christian Springer im Schlachthof von renommierten
Kabarettkollegen, die solo auf der Bühne stehen und mit denen die beiden
Gastgeber auch aktuelle Themen diskutieren.
3.20
r
ARD/SWR
Spätschicht
Die SWR Comedy-Bühne
mit Florian Schroeder und Gästen
(Erstsendung: 13.03.2015)
Kleinkunst/Kabarett
Je später der Abend, desto spaßiger das Programm. Die Comedy-Sendung
"Spätschicht" tritt dafür den Beweis an. Florian Schroeder lädt jeden Monat die
besten deutschen Comedians nach Mainz ins Kulturzentrum ein. Gemeinsam
spitzen sie die Absurditäten des Alltags und der Gesellschaft zu.
3sat zeigt eine Folge von Florian Schroeders "Spätschicht".
4.05
- 5.50
r
f
ARD
Flash Gordon
Spielfilm, Großbritannien/USA 1980
(Wh.)
Spielfilm
22.03.2015
17:01:57
Seite 78 von 80
3sat/die woche 13/15
Freitag, 27. März 2015
Länge: 105 Minuten
22.03.2015
17:01:57
Seite 79 von 80
3sat/die woche 13/15
Herausgegeben von der
Presse und Öffentlichkeitsarbeit 3sat
Verantwortlich: Stefanie Wald
Redaktion: Birgit Ebel, Christine Eckert, Claudia Hustedt und Monika Keppel
Tel.: 06131/70-16406, -16322, 15952 und -16302
E-Mail: ebel.b@3sat.de, eckert.ch@3sat.de, hustedt.c@3sat.de und keppel.m@3sat.de
Verantwortlich für den Programmablauf:
Programmplanung 3sat
Tel.: 06131/70-16424
E-Mail: dobrowolski.a@zdf.de
c/o ZDF
55100 Mainz
Tel.: 06131/70-16479, -16407
Fax: 06131/70-16120
E-Mail: presse@3sat.de
Online: www.3sat.de
www.pressetreff.3sat.de
Bilderdienst Hotline:
Tel.: 06131/70-16100
E-Mail: bilderdienst@zdf.de
Mainz, 22. März 2015
22.03.2015
17:01:57
Seite 80 von 80
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
10
Dateigröße
239 KB
Tags
1/--Seiten
melden