close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

cm_odfile;DIEnSTAg 20. OktOBER 2015 MITTwOCH 21. OktOBER 2015 gBC

EinbettenHerunterladen
Zugestellt durch Österreichische Post AG
Miteinander
ge m e i n s ch a f t l i ch e s
PFARRBLATT
S t . M i ch a e l - S t . S t e f a n - K ra u b at h
Ausgabe
3 / 2014
Markus, Kapitel 10.13-16
Da brachte man Kinder zu ihm, damit
er ihnen die Hände auflegte. Die Jünger
aber wiesen die Leute schroff ab.
Als Jesus das sah, wurde er unwillig
und sagte zu ihnen: Lasst die Kinder zu
mir kommen; hindert sie nicht daran!
Denn Menschen wie ihnen gehört das
Reich Gottes.
Amen, das sage ich euch: Wer das
Reich Gottes nicht so annimmt, wie ein
Kind, der wird nicht hineinkommen.
Und er nahm die Kinder in seine Arme;
dann legte er ihnen die Hände auf und
segnete sie.
Jungscharlager in Großhart am Harter Teich
Rund 60 Kinder und Betreuer wohnten in Baumhäusern am See. Seite 11
Pfarrverband
Liebe Bew o h n e r u n d B e w o h n e rin n e n u n s e re s Pf a rrv e rb a n des!
Staunen und danken
Ich hoffe, ein schöner und erholsamer Sommer liegt hinter
Ihnen – und das, obwohl das
Wetter ja eher durchwachsen
war. Mein Urlaub führte mich
heuer ins Gasteinertal und
nach Bad Kleinkirchheim. Dort
habe ich die Schönheit der Natur, das köstliche Essen, die
Freundlichkeit der Menschen
und noch vieles mehr genossen. Als ich wieder einmal unter einem Gipfelkreuz saß und
so ins Land schaute, da hab
ich mir die Frage gestellt, ob
es bei uns daheim eigentlich
nicht genauso schön ist, wie
hier. Ich hab mich gefragt, ob
ich das Gute und das Schöne,
das uns tagtäglich umgibt nur
vielleicht gar nicht mehr wahrnehme, weil es mir längst zur
Selbstverständlichkeit geworden ist.
Die Sozialpsychologin Sonja
2
Lyubomirsky hat ein 12-Punkte-Programm zum Glücklich
sein entwickelt. Der erste und
wichtigste Schritt auf dem Weg
zum Glück ist die Fähigkeit
Dankbarkeit zu empfinden,
denn wer Dankbarkeit empfindet besinnt sich immer wieder
auf die positiven Seiten in seinem Leben. Diese positiven
Gedanken führen in weiterer
Folge zu positiven Gefühlen.
Positive Gefühle wiederum
fördern die körperliche Gesundheit und das subjektive
Glücksempfinden. Man könnte
also sagen: Dankbare Menschen sind glückliche Menschen! Wenn wir in der Lage
sind, all das Schöne und Gute,
das uns in unserem Leben geschenkt wird wahrzunehmen
und dankbar dafür zu sein,
dann wird es in unserem Leben viele glückliche Momente
geben.
Ein guter Freund hat mir ein-
mal geraten: Überleg dir jeden
Tag vor dem Einschlafen drei
Dinge, für die du heute dankbar bist. Ich war erstaunt, wie
sehr das meinen Gefühlszustand zum Positiven verändert
hat. Vielleicht versuchen Sie
es ja selbst einmal!
In unseren Pfarren feiern wir in
diesen Tagen das Erntedankfest. Eine gute Gelegenheit,
dankbar die Augen zu öffnen
und neu zu staunen über all
das, was uns geschenkt ist.
Staunen und danken über die
Fülle und den Reichtum des
Lebens. Staunen und danken
für all das, was unser Leben
so wertvoll macht. Staunen
und danken für Gottes unermüdliche Sorge. Staunen und
danken für all die Gaben, die
er uns in Liebe anvertraut.
Staunen, danken und ernten,
sich freuen, genießen und
teilen, damit Gottes Weinberg
zum Blühen kommt und reiche
Frucht bringt.
Ich wünsche Ihnen von ganzem Herzen viele glückliche
Momente in Ihrem Leben, in
denen Sie dankbar spüren
können, wie sehr Gott Sie liebt!
Claudia Vidovnik
Pfarrblatt für die Pfarren St. Michael, St. Stefan, Kraubath
Pfarrverband
P f a r r v e r b a n d s r e i se 3 0 .5 . – 1 .6 .2 0 1 4 Slo we n ie n
Ein Reisebericht von Karin Mossauer
Am Freitagmorgen, einem
Fenstertag, den andere zum
Ausschlafen nutzten, ging es
für die Reisegruppe um 5.30
Uhr los Richtung Kärnten. Wir
begannen die Wallfahrt standesgemäß mit einem Morgenlob und Gesang, der die
Müdigkeit vertreiben sollte.
Richtig wach waren alle aber
erst nach der Frühstückspause bei der Wörtherseeraststation (was so ein bisschen Koffein ausmachen kann). Danach
führte uns der Weg weiter nach
Slowenien, wobei auffiel, dass
die Bäume entlang der Straße
„geköpft“ waren, denn durch
den Eisregen, der das Land
einer Marienkapelle auf einem
kleinen Hügel. Da die Schafe
aber immer wieder in die Kirche eindrangen und sie verschmutzten, die Bewohner jedoch keinen Zaun errichteten,
um das Gebäude zu schützen,
hat Gott die Wiesen geflutet,
sodass nur mehr die Kirche
aus dem Wasser ragte. Neben
der einstmals gotischen Kirche
befindet sich der Glockenturm
mit der Wunschglocke, wer
sie läutet, dem soll ein Anliegen in Erfüllung gehen. Ebenfalls auf der Insel gibt es eine
Hochzeitsstiege mit 99 Stufen,
wobei nach altem Brauch der
Bräutigam seine Liebste alle
Brücken über den Fluss, wobei mir die Drachenbrücke am
besten gefiel. Der Drache ist
das Wappentier der Stadt, was
laut Geschichten daher rührt,
dass bereits die Argonauten
die Grundfesten der Stadt gelegt hätten und ihr Anführer Jason dabei einen Drachen getötet hatte. Der barocke Dom im
Zentrum der Stadt ist dem Hl.
Nikolaus von Myra geweiht.
1996 wurde er anlässlich des
Besuches von Papst Johannes Paul II. mit zwei massiven
Bronzetüren mit Reliefdarstellungen der slowenischen
Geschichte und der Bischöfe
von Ljubljana ausgestattet.
heimgesucht hatte, verloren
die Hölzer ihre Wipfel. Der erste Halt in unserem Nachbarland war der Luftkurort Bled
am Fuße der Julischen Alpen,
wo wir mit Holzbooten (Pletna)
zur Marieninsel des Bleder
Sees gebracht wurden. Laut
einer Legende bestand das Eiland früher aus Weideland mit
Stufen hinauf bis zur Kirche
tragen soll. Nach dem Mittagessen ging es weiter zur
Stadtführung nach Laibach.
Die slowenische Haupt- und
Universitätsstadt ist bekannt
für Denkmäler des Architekten
Jože Plečnik, wie z. B. die Drei
Brücken oder die Bibliothek.
Überhaupt führen zahlreiche
Die frühbarocke Franziskanerkirche am Hauptplatz zählt
ebenfalls zu den Wahrzeichen
der Stadt. Beeindruckend fand
ich auch den Markt in Laibach,
den einige Mitreisende schon
vor dem Frühstück besuchten.
Die riesige Auswahl an Obst,
Gemüse und Gewürzen zusammen mit dem herrlichen
Pfarrblatt für die Pfarren St. Michael, St. Stefan, Kraubath
Duft machte richtig Lust zum
Zubeißen. Am zweiten Tag besuchten wir Koper, die einzige
Seehafenstadt
Sloweniens.
Dort konnte ich das erste Mal
ein Kreuzfahrtschiff aus der
Nähe betrachten, echt gigantisch und kaum vorstellbar,
dass so ein Riesending (Platz
für ca. 3000 Passagiere) noch
schwimmt. Weiter ging es
zu den Höhlen von Škocjan,
die zum Weltnaturerbe zählen. Der zweistündige Gang
durch die Tropfsteingrotte war
nicht nur kurzweilig, sondern
hat durch die verschiedensten Gesteinsformen meine
Fantasie angeregt, sodass
ich mir vorstellte, wie kleinere
oder größere Lebewesen in
der Höhle ihr Unwesen trieben. Auf jeden Fall sind diese
Höhlen eine Reise wert. Der
Sonntag führte uns zuerst ins
Paulinerkloster Olimje, wo wir
den Gottesdienst feierten. Danach gab es vom Minoritenpater Josef eine Führung durch
den Kräutergarten und den
Renaissancebau, der einstmals auch die Hl. Hemma von
Gurk beherbergte. Weiter ging
es zum Wallfahrtsort Ptujska
Gora, deren gotische Kirche
die berühmte Schutzmantelmadonna beheimatet. Unter
ihrem Mantel befinden sich 82
aus Stein gehauene Figuren,
die der in der Entstehungszeit
lebenden Personen nachempfunden sind und symbolisieren
sollen, dass alle Menschen,
egal welcher Herkunft, bei der
Gottesmutter Schutz finden.
Eine kurze Stadtbesichtigung
in Ptuj beendete unsere Slowenienrundfahrt. Den kulinarischen Abschluss der Reise
bildete eine Einkehr in einem
Buschenschank in Labuttendorf. Es war wieder eine schöne Wallfahrt, weshalb ich mich
bei Claudia und Martin für die
Organisation und das Feiern
herzlich bedanken möchte!
Somit bleibt nur noch eine
Frage offen: Wohin fahren wir
nächstes Jahr?!
Kari Mossauer
3
Pfarre St. Michael
Wir sagen danke!
genau zu ihrem Kleid. Das war te Klein und Dieter Tomitsch für
Ein herzliches „Dankeschön“ schön. Aber das Schönste war den musikalischen Background
an alle, die bei diesem Fest – naja – mir hat alles gefallen. der Lieder und an alle Mütter
mitgeholfen haben – beson- Ein herzliches Dankeschön und Väter, die ihre Kinder mit
ders an die Familie Prietl. Möge an die Marktmusik für ihre Be- viel Liebe auf dieses Fest vorEuer Einsatz für Euch und für gleitung, Frau Direktor Gudrun bereitet haben.
die ganze Pfarre zum Segen Schatzl, Monika Gruber, Brigitwerden!
Caritas Sommerfest
Pfarrer Martin Schönberger
Kinder
mit
besonderen Bedürf- Helferinnen und Helfern, im
und der PGR
nissen und deren Eltern feier- besonderen Elfriede Wolfger,
ten im Pfarrgarten ein Sommer- Kurt Seitweger und bei Herrn
Erntedank
fest. Ein Zauberer begeisterte Pfarrer Martin Schönberger für
Herzliche Einladung zum Erntedankfest am Sonntag, dem 12. mit seinen Kunststücken jung die Gestaltung des spirituellen
Oktober 2014: Treffpunkt um 09:45 Uhr im Schulhof mit Segnung und alt. Danke sagen wir allen Teiles.
der Erntekrone anschl. Prozession in die Pfarrkirche zum Gottesdienst
Viele sind gekommen, um den
Heiligen Bartholomäus bei einem nicht ganz alltäglichen
Gottesdienst in der PrietlScheune um seine Fürsprache
zu bitten. Und manch einer
spürt wohl auch noch einen süßen Geschmack auf der Zunge,
wenn er an die anschließende
Bartholomäus-Jause denkt.
Erstkommunion 2014
19 Kinder feierten ihre Erstkommunion in St. Michael am 29. 5.
2014. Sie beschreiben ihr Fest:
Die Erstkommunion war ein
sehr schönes Fest. Wir haben
alle das Heilige Brot gegessen.
Alle haben wahrscheinlich Gottes Kraft gespürt und ich habe
mich sehr auf dieses Fest gefreut. Mir hat es besonders gefallen, dass ich das heilige Brot
essen durfte. Wir haben gelesen, viel gesungen und getanzt.
Dann habe ich gespürt, dass
Gott in mir ist. Ich bin glücklich,
weil die Erstkommunion schön
war. Meine Mama hat sich sehr
über das Geschenk gefreut. Es
war ein sehr schöner Tag, ich
habe mich sehr gefreut, dass
mein Papa gekommen ist. Alle
meine Schulkollegen und –kolleginnen sahen wunderschön
aus. Ich habe viele Geschenke
bekommen. Und meine Tante hatte das Kreuz oben, das
ich ihr zur Vigilfeier geschenkt
habe. Und das Kreuz passte
Verstorbene
St. Michael
Josefa Walcher
Christine Grabmayr
Ingeborg Mohri-Eberhard
Hedwig Pichler
Elisabeth G. Weber
Taufen St. Michael:
Dario Wallner
Jonas Pretzler
Bastian Groiss
Sarah Schober
Patrick Schachner
Lucas Berger
Daniel Friedrich Hackl
Miriam Renate Berger
Trauungen
St. Michael
Thomas Christian Gneißl
und Nicole Gneißl
geb. Hanschirik
Heribert Thomas Hackl und
Michaela Elisabeth Hackl
geb. Mossauer
4
Pfarrblatt für die Pfarren St. Michael, St. Stefan, Kraubath
Pfarre St. Michael
Pfarrfest 2014 – und die Sonne strahlte!
Es war für uns alle ein „Hinzittern“ auf diesen 29. Juni 2014,
dem Tag des diesjährigen
Pfarrfestes. Wird das Wetter
halten? Ja oder nein? Wie bestellt und auch innigst erhofft,
begann der Morgen mit strahlendem Sonnenschein, der
sich auch auf alle Gläubigen
und Besucher übertrug. Es
gab Gerüchte, jemand hätte
„höheren Orts“ metereologische Fürsprache gehalten!
Nach dem feierlichen Festgottesdienst, zelebriert von Pfarrer Mag. Martin Schönberger,
musikalisch untermalt von
drei Chören – Kirchenchor
St. Michael, Loa´Singers und
dem MGV St. Michael – traf
man sich im Pfarrgarten zum
gemütlichen Beisammensein.
Eines war klar, dass Organisationschefin Pepi Haberl
ihre „Truppe“ bestens eingewiesen hatte, und somit war
nicht nur der kameradschaftliche, sondern auch und ganz
besonders der kulinarische
Erfolg vorprogrammiert. An
dieser Stelle: Vielen, vielen
Dank an dich Pepi! Du bist
die Seele unseres Pfarrfestes!
Aber es blieb nicht nur beim
leiblichen Wohl für die vielen
Gäste und Freunde, denn die
Tänze des Trachenvereines
„D´Liesingtaler“ und die Lieder des MGV St. Michael wa-
ren auch ein besonderer Augen- und Ohrenschmaus. Mit
musikalischer Begleitung der
„Altsteirer Musi´ Kogler“, gab
es noch genug Gesprächsstoff
bis in die späten Nachmittagsstunden. Ein herzliches“ Vergelts Gott!“ an alle Besucher,
Freunde und Mitwirkende! Im
nächsten Jahr sehen wir uns
wieder – wir freuen uns!
Erwin Eisl
Katholische Frauenbewegung im Pfarrverband
Kapellenwanderung am kleinen Frauentag
Bei schönem Wetter unternahmen wir am 8.September
unsere Wanderung zu den
Kapellen. Mit Andachten ge-
dachten wir Maria, unserer
Fürsprecherin.
Gemütlicher Abschluss war
bei Fam. Schwinger.
Fußwallfahrt zur
Ortnerhofkapelle
Dieses Mal gingen wir am
14.August zur Ortnerhofkapelle. Dort feierten wir die hl.
Messe zu Ehren Maria Himmelfahrt. Im Gedenken an diesen großen Frauentag wurden
nach der hl. Messe vom Herrn
Pfarrer die Blumen und Kräuter gesegnet. Alle bekamen
ein kleines Lavendelsträußerl
mit. Anschließend luden wir
alle WallfahrerInnen zu einem
Beisammensein bei Speis und
Trank in den Ortnerhof. Ein
herzliches DANKE an alle, die
sich um diesen schönen Tag
bemüht haben.
Ausflug nach
Pürgg/Trautenfels
Am 23. Mai unternahmen wir
unseren heurigen Ausflug.
Die erste Kaffeepause hielten
wir im Pfarrgarten Kalwang.
Dann ging es weiter nach
Pürgg. Dort feierten wir die
hl. Messe mit unserem geistl.
Assistenten Dechant Maximilian Tödtling. Nach dem Mittagessen besichtigten wir die
Pfarrblatt für die Pfarren St. Michael, St. Stefan, Kraubath
Johanniskapelle, die gerade
renoviert wird. Dann ging es
nach Schloss Trautenfels.
Mit einer kundigen Führung
wurden wir durch die interessanten Ausstellungen geführt.
Über das Gesäuse ging es mit
vielen neuen Eindrücken nach
Hause.
Christiane Reiterer
5
Te r m i n e
Pfarrverband
Termine St. Michael
Termine St. Stefan:
Wochentaggottesdienste:
Jeden Dienstag um 18.30 Uhr
Medjugorjestunde: Jeden Donnerstag um 16.00 Uhr
Wochentaggottesdienste:
Jeden Donnerstag um 18.30
Morgenlob:
Jeden Dienstag um 07:30 Uhr in der Hauskapelle
Sa, 04.10.18.30 Uhr Vorabendmesse
So, 05.10. 10.00 Uhr Wortgottesfeier
Di, 07.10. 18.30 Uhr Eucharistiefeier
Mi, 08.10. 15.00 Uhr Eucharistiefeier im Seniorenheim
Sa, 11.10. 18.30 Uhr Vorabendmesse in Kraubath
So, 12.10. 09.45 Uhr ERNTEDANK:
Segnung der Erntekrone im Schulhof, anschl. Prozession in die Pfarrkirche und Eucharistiefeier
Di, 14.10.18.30 Uhr Eucharistiefeier
Sa, 18.10. 18.30 Uhr Vorabendmesse
So, 19.10. 10.00 Uhr WELTMISSIONSSONNTAG:
Wortgottesfeier
Di, 21.10. 18.30 Uhr Eucharistiefeier
Sa, 25.10. 18.30 Uhr Vorabendmesse in Kraubath
So, 26.10.10:00 Uhr NATIONALFEIERTAG: Eucharistiefeier
Di, 28.10. 18.30 Uhr Eucharistiefeier
Fr, 31.10. 18.30 Uhr Totengedenken:
Treffpunkt beim Volkshaus St. Michael (!)
Sa, 01.11. 14.00 Uhr ALLERHEILIGEN:
Eucharistiefeier, anschl. Gräbersegnung
So, 02.11. 10.00 Uhr ALLERSEELEN:
Wortgottesfeier mit Totengedenken
Di, 04.11. 18.30 Uhr Eucharistiefeier
Mi, 05.11. 15.00 Uhr Eucharistiefeier im Seniorenheim
Fr, 07. bis Sa, 08.11. PGR-Klausur im JUFA in Bruck/Weitental
Sa, 08.11. 18.30 Uhr Vorabendmesse in St. Stefan
So, 09.11. 10.00 Uhr Eucharistiefeier
Di, 11.11. 17.00 Uhr(!) Rosenkranzgebet (keine Abendmesse)
Sa, 15.11. 18.30 Uhr Vorabendmesse
So, 16.11. 10.00 Uhr Wortgottesfeier
Di, 18.11. 14.00 Uhr ELISABETHFEIER:
Eucharistiefeier mit Krankensalbung, anschl. gemütliches Beisammensein im Pfarrhof (keine Abendmesse)
Sa, 22.11. 18.30 Uhr Vorabendmesse in St. Stefan
So, 23.11. 10.00 Uhr CHRISTKÖNIG: Eucharistiefeier
Fr, 28.11. 18.30 Uhr ANBETUNGSTAG:
Eucharistiefeier mit anschließender nächtlicher Anbetung
Sa, 29.11. 18:30 Uhr Vorabendmesse
So, 30.11. 10.00 Uhr 1. Adventsonntag: Wortgottesfeier
Di, 02.12. 06.00 Uhr Rorate
Sa, 06.12. 18.30 Uhr Vorabendmesse in Kraubath
So, 07.12. 08.30 Uhr 2. Adventsonntag: Eucharistiefeier
Mo,08.12. 08.30 Uhr MARIA EMPFÄNGNIS: Eucharistiefeier
6
Do,02.10. 18.30 Uhr Eucharistiefeier in der Lobming
Sa, 04.10. 18.30 Uhr Vorabendmesse in St. Michael
So, 05.10.08.30 Uhr Eucharistiefeier
Do, 09.10. 18.30 Uhr Eucharistiefeier
Sa, 11.10. 18.30 Uhr Vorabendmesse in Kraubath
So, 12.10. 08.30 Uhr Eucharistiefeier
Do, 16.10. 18.30 Uhr Eucharistiefeier
Sa, 18.10. 18.30 Uhr Vorabendmesse in St. Michael
So, 19.10. 08.30 Uhr WELTMISSIONSSONNTAG:
Eucharistiefeier
Do, 23.10. 18.30 Uhr Eucharistiefeier
Sa, 25.10. 18.30 Uhr Vorabendmesse in Kraubath
So, 26.10. 08.30 Uhr NATIONALFEIERTAG: Eucharistiefeier
Do, 30.10 18.30 Uhr Eucharistiefeier, anschließend Bibelrunde im Pfarrhof
Fr, 31.10. 11.00 Uhr Friedhofsgang der Volksschule
18.00 Uhr Totengedenken beim Mahnmal
Sa, 01.11. 10.00 Uhr ALLERHEILIGEN:
Eucharistiefeier, anschließend Prozession zum Friedhof und Gräbersegnung
So, 02.11. 08.00 Uhr(!) ALLERSEELEN:
Wortgottesfeier, anschließend Prozession zum Friedhof und Gräbersegnung
Do, 06.11. 18.30 Uhr Eucharistiefeier in der Lobming
Fr, 07. bis Sa, 08.11. PGR-Klausur im JUFA in Bruck/Weitental
Sa, 08.11. 18.30 Uhr Vorabendmesse
So, 09.11. 10.00 Uhr Wortgottesfeier
Do, 13.11. 18.30 Uhr Abendlob
Sa, 15.11. 18.30 Uhr Vorabendmesse in St. Michael
So, 16.11. 10.00 Uhr Eucharistiefeier, gestaltet vom Kirchen
chor zu Ehren der Hl. Cäcilia
Do, 20.11. 14:00 Uhr ELISABETHFEIER: Eucharistiefeier mit Krankensalbung (keine Abendmesse
Sa, 22.11. 18.30 Uhr Vorabendmesse
So, 23.11. 10.00 Uhr CHRISTKÖNIG: Wortgottesfeier
Do, 27.11. 18.30 Uhr Eucharistiefeier, anschließend Bibelrunde im Pfarrhof
Fr, 28.11. 18.00 Uhr Adventkranzsegnung am Dorfbrunnen
Sa, 29.11. 18.30 Uhr Vorabendmesse in St. Michael
So, 30.12. 10.00 Uhr 1. Adventsonntag: Eucharistiefeier mit Adventkranzsegnung
Do,04.12. 06.30 Uhr Rorate
Fr, 05.12. 16.00 Uhr Nikolausandacht
Sa, 06.12. 18.30 Uhr Vorabendmesse in Kraubath
So, 07.12. 10.00 Uhr 2. Adventsonntag: Eucharistiefeier
Mo,08.12. 10.00 Uhr MARIA EMPFÄNGNIS: Wortgottesfeier
Pfarrblatt für die Pfarren St. Michael, St. Stefan, Kraubath
St.Michael, St.Stefan, Kraubath
Termine Kraubath
Tauftermine:
Wochentaggottesdienste:
Jeden Freitag um 18.30 Uhr
Mutter-Kind-Runde: Termine entnehmen Sie bitte der
Ankündigung im Schaukasten
St. Michael:
4. Oktober
9. November (11:30 Uhr)
Fr, 03.10. 18.30 Uhr Eucharistiefeier
Sa,04.10. 18.30 Uhr Vorabendmesse in St. Michael
So, 05.10. 10.00 Uhr ERNTEDANKFEST:
Segnung der Erntekrone am Dorfplatz, Prozession und feierlicher Eucharistie-
feier
Fr, 10.10. 18.30 Uhr Eucharistiefeier
Sa, 11.10. 18.30 Uhr Vorabendesse
So, 12.10. 10.00 Uhr Wortgottesfeier
Fr, 17.10. 18.30 Uhr Eucharistiefeier
Sa, 18.10. 18.30 Uhr Vorabendmesse in St. Michael
So, 19.10. 10.00 Uhr WELTMISSIONSSONNTAG:
Eucharistiefeier
Fr, 24.10. 18.30 Uhr Eucharistiefeier
Sa, 25.10. 18.30 Uhr Vorabendmesse
So, 26.10. 10.00 Uhr NATIONALFEIERTAG: Wortgottesfeier
Mi, 29.10. 15.00 Uhr Eucharistiefeier im Seniorenwohnheim
Do, 30.10. 11.00 Uhr Friedhofsbesuch:
Ehrung der Verstorbenen durch die Volksschule
Sa, 01.11. 09.00 Uhr ALLERHEILIGEN:
Wortgottesfeier und Gräbersegnung
So, 02.12. 08.30 Uhr ALLERSEELEN:
Eucharistiefeier mit Totengedenken
Fr, 07.11. 08.00 Uhr(!) Eucharistiefeier
Fr, 07. bis Sa, 08.11. PGR-Klausur im JUFA in Bruck/Weitental
Sa, 08.11. 18.30 Uhr Vorabendmesse in St. Stefan
19.30 Uhr Konzert des MV Kraubath in der Pfarr-
kirche
So, 09.11. 08.30 Uhr Eucharistiefeier
Fr, 14.11. 18.30. Uhr Abendlob
Sa, 15.11. 18.30 Uhr Vorabendmesse in St. Michael
So, 16.11. 08.30 Uhr ELISABETHSONNTAG: Eucharistiefeier mit Krankensalbung, anschl. Pfarrcafe
Fr, 21.11. 18.30 Uhr Eucharistiefeier
Sa, 22.11. 18.30 Uhr Vorabendmesse in St. Stefan
So, 23.11. 08.30 Uhr CHRISTKÖNIG: Eucharistiefeier
Di, 25.11. 18.30 Uhr(!) Eucharistiefeier
Mi, 26.11. 15.00 Uhr Eucharistiefeier im Seniorenwohnheim
Sa, 29.11. 18.30 Uhr Vorabendmesse in St. Michael
So, 30.11. 08.30 Uhr 1. Adventsonntag: Eucharistiefeier mit Segnung der Adventkränze
Fr, 05.12. 07.00 Uhr Rorate mit der Volksschule, anschl. Frühstück im Pfarrsaal
Sa, 06.12. 18.30 Uhr Vorabendmesse
So, 07.12. 10.00 Uhr 2. Adventsonntag: Wortgottesfeier
Mo,08.12. 10.00 Uhr MARIA EMPFÄNGNIS:
Eucharistiefeier, anschl. Wunschkonzert des MV
St. Stefan:
11. Oktober
22. November
Kraubath:
18. Oktober
29. November
Zukunft auf gutem Boden
Zukunft
auf
Boden
8714 Kraubath
0664/
31 gutem
00 522 poschacher@dre.at
Zukunft auf gutem Boden
Zukunft auf gutem Boden
Bitte merken Sie vor: 19. Dezember:
Advent mit „Primavera“
„The First Noel“
Der Sängerinnen des Chores „Primavera“ laden herzlich zum
diesjährigen Adventkonzert am Freitag, dem 19. Dezember 2014,
mit dem Beginn um 19 Uhr 30 in die Pfarrkirche St. Stefan ob
Leoben ein.
Als Gäste wirken mit: Christine Brunnsteiner als Sprecherin,
Antonia Weber, Blockflöte sowie weitere musikalische Gäste.
Der Reinertrag wird auch heuer wieder der Weihnachtsaktion von
„Steirer helfen Steirern“ zu Verfügung gestellt.
Pfarrblatt für die Pfarren St. Michael, St. Stefan, Kraubath
7
Pfarre St. Stefan
Pfarrfest 2014
Elisabethfeier
Auch laden wir Sie wieder
zur Mitfeier der Elisabethfeier
am Donnerstag, dem 20. 11.
2014, mit dem Beginn um 14
Uhr im Pfarrsaal ein. Wir freuen schon jetzt, Sie dabei be-
grüßen zu dürfen. Sollten Sie
eine Fahrgelegenheit benötigen, bitte melden Sie sich im
Pfarrhof. Ein Abholdienst wird
eingerichtet sein.
Trotz des unsicheren Wetters
war das Pfarrfest unserer Pfarre wieder ein großer Erfolg. Viele Besucher hatten sich bereits
am Vormittag zum festlichen
Erntedankzug und zum Dankgottesdienst zusammengefunden. Sehr erfreulich ist auch
die Teilnahme vieler Vereinsabordnungen, die so ihr Bekenntnis zum Pfarrleben zeigten.
Musikalisch gestaltet wurde
der Gottesdienst von der Chorgemeinschaft „Kirchenchor St.
Stefan“, „Primavera“ sowie der
Kinderschola der Pfarre, Hans
Gruber an der Orgel, dem Mu-
sikverein St. Stefan/Kaisersberg und der Ortsmusik Hinterlobming. Im Anschluss an den
Gottesdienst wurde das bereits
traditionelle Pfarrfest mit vielen
Besuchern, die zum Teil auch
aus den anderen Pfarren des
Pfarrverbandes kamen, gefeiert. Neben den musikalischen
Darbietungen der beiden Musikkapellen gab es auch ein
Kinderfest sowie viele örtliche
Schmankerl zu verköstigen.
Der Reinerlös des Festes wird
zur Sanierung des Arkadendaches verwendet.
Die MUKI-Gruppe
startete wieder
Unsere MUKI-Gruppentreffen
starten wieder am 6. Oktober
und beginnen ab 9 Uhr im
Pfarrhof St. Stefan.Wir laden
alle Muttis und natürlich auch
Papas recht herzlich zu diesen monatlichen Treffen ein.
Während sich die Erwachsenen bei Kuchen und Kaffee
besser Kennenlernen
und
Erfahrungen
austauschen
können, haben die Kleinen die
Möglichkeit, soziale Kontakte
zu Gleichaltrigen aufzunehmen. Gemeinsames spielen,
singen und basteln rundet
unser Treffen ab.Über zahlreiches Mitmachen würden
wir uns sehr freuen. Kontakt:
Susanne Obenaus, Tel.:06649929304
Susi und Rosi
Dankefest für alle
pfarrlichen Mitarbeiter
Am Donnerstag, dem 9. Oktober, findet im Anschluss an den
Abendgottesdienst das „Dankefest“ für all jene Menschen
unserer Pfarre statt, die sich
für unsere Pfarre in irgendeiner
Form engagiert haben.
Wir möchten damit unsere
Wertschätzung für die vielen
helfende Hände im Laufe eines
Kirchenjahres zum Ausdruck
bringen. Eine persönliche Einladung erfolgt noch.
Bibelrunden
„Lobminger Umgang“
mit Kräutersegung am 15. August
Allen Verantwortlichen (Herrn
Pfarrer Tropper, den OrganisatorInnen, MinistrantInnen
und der Lobminger Ortsmusik)
sei auf diesem Wege herzlichst für die überaus gelungene Gestaltung gedankt, wenn
auch der Umgang selbst auf
8
Auch heuer treffen wir uns wieder einmal im Monat zu unserer Bibelrunde. Diese finden
jeweils am letzten Donnerstag eines Monats nach dem
Abendgottesdienst (ca. 19.15
Uhr) im Pfarrsaal statt. Die
Termine für dieses Jahr sind:
25.09., 30.10., 27.11. Wir laden Sie dazu herzlich ein und
freuen uns auf Ihren Besuch
Grund der Witterungsverhältnisse entfallen musste. Es war
wiederum ein sehr schönes
Fest, das bereits zur Tradition
in unserer Pfarre geworden ist
und, wie sich gezeigt hat, von
vielen Besuchern dankbar angenommen worden ist.
Pfarrblatt für die Pfarren St. Michael, St. Stefan, Kraubath
Pfarre St. Stefan
Aus dem Sozialkreis
Für unsere Adventaktionen ersuchen wir wieder um Ihre tatkräftige Unterstützung.
Keckserlmarkt
Biblische Figuren
Am Montag, dem 8. Dezember 2014,
findet in der Zeit von 9 – 17 Uhr unser
bereits traditioneller Kekserlmarkt
im Pfarrhof statt. Dazu erbitten
wir wieder um Weihnachtsgebäck,
Lebkuchen und Kletzenbrot. Bitte
bringen Sie die kleinen Köstlichkeiten
am Donnerstag dem 4. Dezember
in der Zeit vom 16 – 18 Uhr bzw.
Freitag, dem 5. Dezember 2013 in der
Zeit von 9 – 12 Uhr in den Pfarrhof.
Wir bedanken uns bei Ihnen für Ihre
Unterstützung.
Werkwochenende im Pfarrsaal St.
Stefan vom 23. – 25. Jänner 2015 mit
Frau Eva Böhm ( ausgebildete Kursleiterin für biblische Figuren) An einem
Wochenende können bis zu zwei biblische Figuren angefertigt werden. Der
Kurskostenbeitrag beträgt 65,-- € und
ist bei Anmeldung zu bezahlen; für die
einzelnen Figuren, die angefertigt werden, ist ein Materialkostenbeitrag beim
Kurs selbst zu leisten.
Genaue Auskünfte bzw. Folder für dieses Werkwochenende erhalten Sie bei
Martina Obenaus (Tel.: 0660/34 59 352
Sockerlstrickaktion
Wir ersuchen auch heuer wieder alle Strickerinnen um Kindersocken, Westerl, Handschuhe,
Schals und Hauben für die Tagesheimstätte der 6 – 14 jährigen
Romakinder in Rumänien bzw. in
der Slowakei. Es wird gebeten alle
Strickereien bis spätestens 15.
November in der Pfarre abzugeben, damit diese rechtzeitig zugestellt werden können.
Stoffdruckkurs
Am Samstag, dem 25. Oktober
findet im Pfarrsaal St. Stefan wieder ein Stoffdruckkurs unter der
bewährten Leitung von Frau Grete
Kammerhofer aus Aflenz statt.
Materialkostenbeitrag: 25,-- €
Verbindliche Anmeldungen richten
Sie bitte an Gundula Obenaus,
Tel: 03832/2753
Verstorbene St. Stefan
Ernst Gruber
Hans Groß
Eduard Spitzer
Johanna Hödelmoser
Kreszentia Eisner
Christine Schweighart
Anna Mosmüller
Hubert Kolland
Gertrud Maria Schober
PIETÄT IST UNSERE STÄRKE
erreichbar von 0 - 24 Uhr
• Kompetent
• Einfühlsam
• Würdevoll
Feuer- und Erdbestattungen vom Großraum Liezen bis Graz und Umgebung
Auf Wunsch Aufnahmegespräch zu Hause bei den Angehörigen
GÜNSTIGE UND WÜRDEVOLLE MÖGLICHKEIT
DER VERABSCHIEDUNGSFEIER
IM KLEINEREN KREIS IN DER AUFBAHRUNGSHALLE PIUS
Die BESTATTUNG PIUS bietet sämtliche Arten einer Trauerfeierlichkeit in jeder Aufbahrungshalle
oder in den Kirchen an.
Wenn nicht mehr als 15 Trauergäste zu erwarten sind, besteht die Möglichkeit die Verabschiedungszeremonie mit
dem Pfarrer oder einem Redner, in einem eigens dafür adaptierten Raum in ruhiger Atmosphäre abzuhalten.
Es werden genauso, wie bei einer Aufbahrung in den bekannten großen Aufbahrungshallen,
Leuchter, Partenständer, Weihwasserkessel, Blumen etc. aufgestellt und die Zeremonie
nach den Wünschen der Angehörigen musikalisch umrahmt.
Zum Ende der Zeremonie bittet die BESTATTUNG PIUS die Trauergäste dann in einen Nebenraum
zu einer Agape.
Die Vorteile dieses Angebotes liegen nicht nur auf der Kostenseite, sondern auch in einer
heimeligen und ruhigen Atmosphäre.
Taufen St. Stefan:
Nico Elias Galler
Leonie Fresner
Trauung in St. Stefan:
Christian Walcher und
Michaela Walcher
geb. Darnhofer
WENN GELIEBTE MENSCHEN
IN DIE STILLE VORAUSGEHEN
Die Bestattung Pius berät Sie gerne und umfassend.
Schenken Sie der Bestattung Pius Ihr Vertrauen
P I U S = PIETÄT IST UNSERE STÄRKE
8010 Graz, Petersgasse 49
8700 Leoben, Waltenbachstraße 6
8786 Rottenmann, Hauptstraße 99
8792 St. Peter Freienstein, Gewerbepark 7
E-Mail: bestattung-pius@gmx.at
Pfarrblatt für die Pfarren St. Michael, St. Stefan, Kraubath
Tel.: 0316 835000
Fax: Nst.: 4
Tel.: 03842 814 555
Fax: Nst.: 4
Tel.: 0660 2801 000
Tel.: 0664 2574 143
Web: www.bestattung-pius.at
9
Pfarre Kraubath
Kraubather EKI-Gruppe
Was gibt es Neues
Die langen Sommerferien sind
nun vorbei und wir freuen uns
schon, wenn wir wieder viele
„kleine und große Kraubather“
in unserer Gruppe begrüßen
dürfen. Auch für dieses Jahr
haben wir wieder ein sehr abwechslungsreiches und spannendes Programm für euch
zusammengestellt.
Etwas
können wir euch davon schon
verraten: wir möchten mit
Kurzer Rückblick
euch in einem Zug die einzelnen Stationen in diesem EKI
Jahr anfahren. Wir treffen uns
dazu das 1. Mal am 25.09.14
um 9 Uhr im Jugendzentrum
unter dem Kindergarten. Die
weiteren Termine in diesem
Jahr sind: 09.10.; 23.10.;
06.11.; 20.11.; 04.12.; 18.12.
Wir freuen uns auf euer Kommen. Bis dahin alles Liebe
Sandra & Nina
Im Mai haben wir einen Ausflug in Kraubath gemacht.
Bei der Fam. Frech durften
wir Pferde, Esel, Hühner, Enten und Hasen beobachten,
streicheln und füttern. Im Anschluss konnten die Kinder
mit dem Pony von Marion
Nestler reiten. Dieser Tag hat
den Kindern sichtlich große
Freude bereitet. Mit einem
Picknick ging dann somit ein
sehr aufregender und anstrengender Ausflug zu Ende.
Wir möchten uns nochmal bei
Frau Frech und Marion Nestler für die schönen Stunden
bedanken. Im Juni wurden zu
Vatertag tolle Spiegel gestaltet. Dabei haben wir uns mit
den Vorlieben bzw. Hobbies
der Väter beschäftigt und somit sind sehr unterschiedliche
und schöne Exemplare entstanden. Ende Juni veranstalteten wir dann unser alljährliches Abschlussfest. Bei einer
speziellen
Kinderolympiade
hatten die Kleinen riesigen
Spaß beim Balancieren, Tunnel krabbeln, Kegeln, HulaHoop-Reifen springen und
Schuhschachteln durchlaufen.
Alle Kinder wurden mit einem
kleinen Wasserspielzeug und
Süßigkeiten belohnt, welche
dankenswerterweise von der
Fa. Alois Grabner K.G. und
von Ingrid Genewein von Nah
& Frisch zur Verfügung gestellt
wurden. Leider mussten wir
auch wieder 3 kleine Jungs
aus unserer Gruppe verabschieden, denn Jonas, Benjamin und Moritz gehen ab jetzt
in den Kindergarten. Wir wünschen ihnen alles Gute und
viel Spaß. Mit diesem Fest,
welches bis in den späten
Nachmittag hinein gedauert
hat, ging somit ein sehr lustiges und abwechslungsreiches
EKI Jahr zu Ende. Bei der Gemeinde Kraubath möchten wir
uns recht herzlich für die Unterstützung bedanken!
Ehejubiläum
22 Paare feierten gemeinsam am 1. Juni den Ehejubiläumsgottesdienst. Der Pfarrgemeinderat lud im Anschluss zur Agape.
10
Pfarrblatt für die Pfarren St. Michael, St. Stefan, Kraubath
Pfarre Kraubath
So ein Zirkus
Eine große Anzahl begeisterter Jungscharkinder erlebten
heuer das Jungscharlager in
Großhart am Harter Teich.
Rund 60 Kinder und Betreuer wohnten in Baumhäusern
am See. Das Lagermotto „Zirkus“ begleitete uns die ganze
Woche über. So konnten die
Kinder bei schönem Wetter
ihr Können beim Jonglieren,
Zaubern, Einrad fahren, Hunde dressieren und Menschenpyramiden bauen mit großer
Begeisterung zeigen.
Auch Burgi Mayer besuchte
uns wieder und wir konnten
gemeinsam einen Wortgottesdienst feiern. Die Tage waren
gefüllt mit schwimmen, spielen, basteln, einer Stadtrallye
in Hartberg, Mutprobe, Lagerfeuer und einer coolen Disco.
Großen Spaß hatten die Kinder im Motorikpark in Gamlitz,
in dem sie sich den ganzen
Tag austoben konnten. Ein
großes Dankeschön gilt den
Betreuern und Co-Betreuern,
die durch ihren Einsatz den
Kindern eine wunderschöne
und intensive Woche mit tollen
Erlebnissen bieten konnten.
Ein herzliches Dankeschön
auch an die Gemeinde und die
Pfarre für die finanzielle Unterstützung!
Bautätigkeiten rund
um die Kirche
Die Wege am Friedhof wurden teilweise erneuert, die
Randsteine neu gesetzt und
asphaltiert. Wir bedanken uns
sehr herzlich beim Bauleiter
Herrn Fößl Hias, den Pfarrgemeinderäten Gruber Hans,
Herk Norbert, Luckner Alfred,
Schmid Robert sowie Luckner
Bernhard und Scheider Erwin
für die vielen freiwillig geleisteten Stunden. Ende Juli wurde
unsere Kirche für zwei Tage
geschlossen, um die Holzwürmer zu bekämpfen. Um die
Sicherheit in der Dunkelheit
für die Friedhofsbesucher zu
erhöhen hat der Pfarrgemeinderat im Frühjahr beschlossen
die Kirche rundum zu beleuchten. Wir bedanken uns sehr
herzlich bei der Firma Lukasiewicz für die geleistete Arbeit und das großzügige Entgegenkommen.
Te r m i n e
Erntedankfest am 5. Oktober um 10 Uhr
Elisabethfeier am 16. November um 8:30 Uhr
Adventkranzweihe 1. Adventsonntag um 08:30 Uhr
Todesfälle Kraubath
Hermann Resch
Johanna Danschacher
Rosina Kleier
Taufen Kraubath
Verena Siebenbäck
Viktoria Kratzer
Laura Valentina Tatschl
Trauung Kraubath
Ertl Günter und Judith geb. Valtingoier
Atamanczuk Stefan
und Silvia Katharina geb. Knappitsch
Ehrungen
Die Gäste aus unserer polnischen Partnergemeinde, die anlässlich des Marktfestes in Kraubath waren, gestalteten am
Sonntag die heilige Messe musikalisch mit.
Pfarrblatt für die Pfarren St. Michael, St. Stefan, Kraubath
Unserem Mesner Herrn Dietmair wurde von der Gemeinde der
Ehrenring überreicht. Herr Hans Gruber spielt bereits seit 30
Jahren zur Freude der Kirchenbesucher und zur Ehre Gottes an
der Orgel – wir danken ihm herzlich!
11
Pfarrverband
Impressum: Medieninhaber und Herausgeber: Pfarrverband der Pfarren St. Michael, St. Stefan und
Kraubath. Verantwortlich für den Inhalt: Pfr. Mag. Martin Schönberger. E-mail: st-michael@graz-seckau.at
Gestaltung, Layout: Toni Steger E-mail: pfarrblatt@tonisteger.at.
Druck: Universaldruckerei Leoben
KANZLEIZEITEN UND SPRECHSTUNDEN
IM PFARRVERBAND
Montag
Montag
Dienstag
Dienstag
Donnerstag
Donnerstag
Freitag
Freitag
09:00 - 11:00
14:00 - 16:00
14:00 - 16:00
16:00 - 17:00
15.00 - 16.30 17.00 - 18.00
09.00 - 11.00
17.00 - 18.00
Pfarramt St. Michael,
Pfarramt St. Stefan, Pfarramt St. Michael, Pfarramt St. Michael, Pfarramt Kraubath, Pfarramt St. Stefan, Pfarramt St. Michael, Pfarramt Kraubath, Fr. Krebs
Fr. Krebs
Fr. Krebs
Pfarrer
Fr. Krebs
Pfarrer
Fr. Krebs
Pfarrer
SEELSORGETEAM
Mag. Martin Schönberger, Pfarrer
Barbara Krebs, Sekretärin
Mag. Erich Faßwald,
Pastoralassistent
Mag. Claudia Vidovnik,
ehrenamtl. pastorale Mitarbeiterim
VDir. Bruno Obenaus,
ehrenamtl. pfarrlicher Mitarbeiter
Gerti Herk, ehrenamtliche Mitarbeiterin
Birgit Artner, ehrenamtliche Mitarbeiterin
Pfarramt St. Michael
Pfarramt St. Stefan
Pfarramt Kraubath
0676/87426939
0676/87426814
0676/87426910
0676/4927127 AUF DEM WEG Z UR F IRMU N G!
Alle 13 – 14 jährigen sind eingeladen, sich auf dem Weg zum
Selbstständig – Werden mit ihrem Glauben, der Kirche und Jesus zu beschäftigen und mit dem Geist Gottes zu stärken. Die
Gemeinschaft in der Gruppe und in der Pfarre mitgestalten sind
in der Firmvorbereitung ebenso wichtig. Heuer wartet auf Euch
außerdem das Projekt „Bible to go!“
Wir bitten Euch zur Anmeldung an folgenden Tagen in den Pfarrhof zu kommen – Anmeldeformulare bekommt Ihr in den Schulen
oder im Pfarrhof.
Mittwoch, 22. Oktober, 15.00 – 18.00 Uhr: Pfarrhof St. Stefan
Donnerstag, 23. Oktober, 15.00 – 18.00 Uhr: Pfarrhof Kraubath
Freitag, 24. Oktober, 15.00 – 18.00 Uhr: Pfarrhof St. Michael
Bitte den TAUFSCHEIN mitbringen und die Firmpatin / der Firmpate darf nicht ausgetreten sein, sie/ er soll Euch ja in der Kirche
begleiten. Für Rückfragen bitte Erich Faßwald (0676/87426910)
kontaktieren.
Lieben Gruß , Erich
Faßwald
03832/2753
0676 3830 107
0676 8420 30233 03843/2282
03832/2286
03832/2210
Gedanken z u r E l i s a b e t h f eie r
ver bunden m i t d e m S a k r a me n t
der Kra n k e n s a l b u n g !
Die Heilige Elisabeth begegnet
uns als eine starke Persönlichkeit. Sie ist eine Frau mit Herz.
Brot und Rosen sind die Symbole, die uns von ihr erzählen. Die
bekannteste Legende um die
Landgräfin von der Wartburg,
die mit nur 24 Jahren in Marburg
im Armenhospital starb, erzählt
davon, „dass sie mit einem Korb
voller Brot von der Wartburg in
die Stadt ging, um die Armen
zu speisen. Ihr Schwager, dem
geflüstert worden war, sie verschenke seine Reichtümer an
die Armen, und der nicht damit
einverstanden war, begegnete ihr auf dem Weg und wollte
sehen was im Korb war. Als er
das Tuch wegzog war der Korb
voller Rosen. Brot gilt als Symbol für das Nötigste zum Leben.
Rosen stehen für die Liebe, die
höchste Erfüllung. Elisabeth
war von einer tiefen Liebe erfüllt, die in der Liebe zu Jesus
gründete. Durch ihn konnte sie
selbst Brot für andere sein und
ihnen Rosen erblühen lassen“.
Jesus war ihr großes Vorbild.
Ihm hat sie versucht es gleich
zu tun und sich den Armen und
Kranken zugewandt. Auch wir
richten unseren Blick auf ihn.
Wir wissen, dass Jesus es als
besonderen Auftrag verstanden
12
hat zu heilen: Geist, Körper und
Seele heil zu machen. Jesus
ging es besonders um Heilung. Er ist der „HEILAND“. Wir
Christen glauben daran, dass
er auch heute in gleicher Weise
heilt, wie damals in Palästina.
Katholiken haben die Krankensalbung als Sakrament zur Heilung und Stärkung. Wenn wir
die Salbung empfangen, dürfen
wir darauf vertrauen, dass Gott
eine Heilsalbe auf unsere Wunden legt und jetzt etwas an uns
gesund macht! Zur Krankensalbung sind alle eingeladen, die
in irgendeiner Situation gestärkt
werden möchten. Auf jeden
Fall alle älteren Personen, die
einfach die täglichen Altersbeschwerden ertragen müssen,
aber auch alle, die die Hilfe
Gottes in ihren persönlichen
Belastungen erbitten. Die Salbung erfolgt an der Stirn sowie
in den Handinnenflächen, mit
den Worten:
Stirn: „Durch diese heilige
Salbung helfe dir der Herr in
seinem reichen Erbarmen, er
stehe dir bei mit der Kraft des
Heiligen Geistes:“ Amen
Händen: „Der Herr, der dich
von Sünden befreit, rette dich,
in seiner Gnade richte er dich
auf.“ Amen.
Unser Jugendlichen bei der Firmung am 21.6.2014 mit
Abt Bruno Hubl in St. Michael
An a lle Gra b in h a b e r:
Ab 1. Jänner 2015 tritt eine
neue Friedhofsordnung in
Kraft. Diese kann dann jederzeit während den Kanzleizeiten eingesehen werden.
Wir bitten auch alle Grabinhaber, regelmäßig die Stabilität und Standfestigkeit der
Grabsteine zu überprüfen.
Sie als Grabinhaber haften
für etwaige Schäden. Wenn
sie feststellen, dass der Grabstein locker ist, bitten wir sie,
unverzüglich einen Steinmetz zu kontaktieren, der den
Grabstein wieder fixiert. Herzlichen Dank! Der Pfarrer und
die Friedhofsverwaltung des
Pfarrverbandes
Wa llf a h rt n a c h M a ria ze ll 2014
Wallfahren ist modern, aber
man muss sich entscheiden,
aufbrechen,
zurücklassen,
mit offenen Augen unterwegs
sein und ein Ziel vor Augen
haben. Und wie im gesamten
Leben lässt es sich gemeinsam leichter meistern! Unter
der umsichtigen Führung von
Toni Steger (über den Hochschwab) und Claudia Vidovnik
(Niederalpl) machten sich 19
Wanderer auf den Weg, Bruno
Obenaus und Engelbert Emmerstorfer mit dem Rad und
trotzten manch widrigen Wetterbedingungen. Wie immer
ein Höhepunkt an Besinnung
und Gemeinschaft war der
Gottesdienst am Ufer der Salza mit Martin! Am Donnerstag stießen die Buswallfahrer
dazu und feierten miteinander
in der Basilika. Am Heimweg
wurde noch die Handweberei Franz Höfler in Turnau
besucht und zum Abschluss
wurde beim Turmwirt in Mürzhofen eingekehrt. Herzlichen
Dank für die Organisation!
Von 3. – 6. August 2015 werden die Wanderschuhe wieder
geschnürt auf dem Weg zur
„Großen Mutter Österreichs“.
Pfarrblatt für die Pfarren St. Michael, St. Stefan, Kraubath
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
12
Dateigröße
2 425 KB
Tags
1/--Seiten
melden