close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Anmerkungen Zu Hitler pdf online free

EinbettenHerunterladen
Markt der Ideen am
Aargauer Bibliothekstag 2014
Innovative Projekte von Aargauer Bibliotheken und Institutionen
VORWORT
Sehr verehrte Damen und Herren,
liebe Kolleginnen und Kollegen
«Zündstoff für neue Ideen» war das Motto des 22. Bibliothekstages in Dottikon. Um für unsere Bibliothekskundinnen und -kunden in einem sehr dynamischen und anspruchsvollen Umfeld pfiffige Angebote und Dienstleistungen
anbieten zu können, sind oftmals innovative Ideen und eine gehörige Portion
Kreativität gefordert. Erstmalig präsentierten Aargauer Bibliotheken und Institutionen an einem Markt der Ideen eigene Konzepte, erprobte Projekte und
innovative Angebote.
In der vorliegenden Broschüre stellen wir Ihnen die einzelnen Bibliotheken und
Institutionen mit ihren jeweiligen Projekten kurz vor.
Wir laden Sie ganz herzlich dazu ein, sich von der Fülle der Ideen inspirieren und
für neue eigene Projekte anregen zu lassen. Nutzen Sie den «Zündstoff» und
das Potenzial der Aargauer Bibliothekskolleginnen und Bibliothekskollegen.
—
Dr. Thomas Pauli-Gabi, Präsident Aargauische Bibliothekskommission
Jasmin Leuze, Bibliotheksbeauftragte Kanton Aargau
Aarau, im Oktober 2014
BIBLIOTHEK DOT TIKON
L ÄSI-HUUS FAHRWANGEN
Aktive Sprachförderung: DeutschTürkische Geschichtenstunde
Public Private Partnership:
Wie gemacht für Bibliotheken!
In Dottikon gibt es zahlreiche Familien mit türkischem Migrationshintergrund.
In Zusammenarbeit mit der Spielgruppe Flohsack wurde deshalb die Veranstaltung «Deutsch-Türkische Geschichtenstunde» lanciert. Damit leisten wir
einen wichtigen Beitrag zur Integration.
Kindern zwischen 3–7 Jahren werden einfache Bildergeschichten in beiden
Sprachen von einer Bibliothekarin und einer türkisch-deutsch sprechenden
Spielgruppenleiterin vorgelesen und erzählt. Das Vokabular der Geschichte
wird durch Verse und Aktivitäten spielerisch erarbeitet und aktiv angewendet.
Die kleinen Besucher und Besucherinnen erleben die Bibliothek so als spannenden Ort der Begegnung und verbinden damit ein positives und unterhaltsames Erlebnis. Zugleich erleichtern wir türkischen Müttern und Vätern den
Zugang zur Bibliothek.
Wir sind davon überzeugt, dass Mehrsprachigkeit eine Chance für Bibliotheken
ist, um die Sprachförderung von Kindern aktiv zu unterstützen.
Gibt es Synergien zwischen Bibliotheken, Schulen und privaten Geschäften,
die man nutzen könnte? Ja! In Fahrwangen haben wir in Zusammenarbeit mit
der Schule ein Projekt zum Thema «Werbung» erarbeitet. Als Werbepartner
wurden Einzelhandelsgeschäfte im Dorf angefragt. Eine Schulklasse beschäftigte sich in den Fächern Deutsch und bildnerisches Gestalten mit dem Thema. In Gruppen erstellten die Schüler und Schülerinnen Werbeplakate, die für
einen Besuch in der Bibliothek werben. Die Plakate wurden an einer öffentlichen Vernissage in der Bibliothek präsentiert und anschliessend an verschiedenen prominenten Stellen im Dorf aufgehängt. Diese partnerschaftliche Zusammenarbeit war für alle Seiten eine Win-win-Situation und stärkt zudem
die Zusammenarbeit mit der Schule.
—
Bibliothek Dottikon
Magdalena Hohl
bibliothek.dottikon@hispeed.ch
—
Läsi-Huus Fahrwangen
Silvia Balmer
laesi-huus@gmx.ch
FREIÄMTER BIBLIOTHEKEN
GEMEINDEBIBLIOTHEK MÖHLIN
Zusammen etwas auf die Beine stellen! Wir kriegen sie alle! Spiralcurriculum
Netzwerk Freiämter Bibliotheken
für die Leseförderung
Das Rad ist längst erfunden. Warum also nicht einfach eine Kollegin aus einer
anderen Bibliothek fragen?
Die Freiämter Bibliotheken – namentlich Arni, Bremgarten, Dottikon, Merenschwand, Mühlau, Muri, Mutschellen, Niederwil, Sarmenstorf, Sins, Villmergen
und Wohlen treffen sich regelmässig zu Sitzungen, tauschen Ideen aus und
realisieren gemeinsame Projekte. Dabei entstanden die Freiämter Bibliothekstasche, der Hörbuchaustausch, «Freiämter Büchertipps», wie auch MarketingAktivitäten für ebookplus.ch.
Im Vordergrund steht der fachliche Austausch und die Nutzung der Erfahrungen
anderer Bibliotheken. Als positiver Nebeneffekt entwickelte sich über die Jahre
eine Vernetzung mit verschiedenen Kultureinrichtungen, Medien und dem örtlichen Gewerbe. Eine Win-win-Situation für alle, da die Freiämter Bibliotheken in
der Öffentlichkeit präsenter sind und stärker wahrgenommen werden.
Pro Jahr besuchen ca. 1‘200 Schüler/-innen, vom Kindergarten bis zur 1. Oberstufe, die Gemeindebibliothek in Möhlin für eine Klassenschulung. Eine verbindliche Vereinbarung zwischen der Schulleitung und der Bibliothek ermöglicht eine
systematische und kontinuierliche Förderung von Lese- und Recherchekompetenz in Form von Unterrichtseinheiten.
Im Kindergarten starten wir mit der Büchermaus Bibbilotti. Sie begleitet die
Kinder bis zur 1. Klasse. Später sind die Schüler/-innen als Bücherdetektive
unterwegs und entdecken die gesamte Bibliothek und ihr Angebot. Bücher,
Online-Katalog und natürlich auch das Internet dienen dabei als Hilfsmittel.
Die älteren Schüler/-innen sind dann schon echte Bibliotheks-Profis. Bei ihnen werden Themen wie Internetsicherheit und Netiquette angesprochen. Im
Vordergrund der Unterrichtseinheiten steht aber immer auch der Spass. Wir
sind von diesem Konzept überzeugt. Die Schüler und Schülerinnen erleben die
Bibliothek in ihrem Alltag als etwas Selbstverständliches und wachsen sozusagen mit ihr auf!
—
Stadt- und Regionalbibliothek Bremgarten
Ursula Vanal
bibliothek@bremgarten.ch
—
Gemeindebibliothek Möhlin
Andrea Fischler
bibliothek@moehlin.ch
GEMEINDE- UND SCHULBIBLIOTHEK MÖRIKEN-WILDEGG
ZENTRUMSBIBLIOTHEK MUTSCHELLEN
Bücher-Schatzkisten: Eine Dienstleistung der Bibliothek für die Schule
Buchvorstellungen: Von Kunden
für Kunden
Unsere drei Bücher-Schatzkisten enthalten einen spannenden Mix aus Belletristik- und Sachbüchern für die Mittel- und Unterstufe sowie für Erstleser. Grundlage für die Buchauswahl sind Titel aus dem KIM-Lesemagazin von Kinder- und
Jugendmedien Zürich (www.kjm-zh.ch). Eine beiliegende Broschüre enthält ergänzende didaktische Vorschläge und Anregungen für den Einsatz der Bücher
im Schulunterricht.
Unsere Bücher-Schatzkisten wurden von einer Kundin individuell gestaltet und
mit Comicfiguren bemalt. Analog zur Neuerscheinung des KIM-Lesemagazins werden die Kisten alle zwei Jahre neu bestückt. Die Lehrpersonen werden regelmässig über dieses Service-Angebot informiert. Zudem stellen wir die
Schatzkisten auf unserer Facebook-Seite und der Homepage vor. Die bemalten
Bücher-Schatzkisten sind schon lange kein Geheimtipp mehr, sondern sorgen
bei unseren Schülern und Schülerinnen immer wieder für spannende Lesemomente und fördern den freiwilligen Lesespass.
«Welchen Krimi oder Thriller soll ich als nächstes lesen?» Mit dieser Frage werden wir regelmässig konfrontiert. Was dazu führte, eine öffentliche Buchvorstellung von unseren Leser/-innen für unsere Leser/-innen zu organisieren. An
der ersten Veranstaltung standen Krimis im Mittelpunkt. Spannung und Hühnerhautfeeling war garantiert. Unsere Leser/-innen wählten Krimi-Neuerscheinungen aus und lasen an der Veranstaltung kurze spannende Sequenzen daraus vor. Ein Krimi-Apéro beruhigte anschliessend die Nerven der Zuhörer und
Zuhörerinnen. Die Buchvorstellungen finden einmal jährlich statt. Mit dieser
Art der Buchvorstellung wollen wir bewusst unsere Leser/-innen aktiv einbeziehen. Dank der sehr vielfältigen Auswahl neuer Krimis durch die Leser/-innen ist ein aktueller und vielseitiger Krimibestand garantiert, was wiederum
unsere Kundschaft sehr schätzt. Zudem fördern wir mit diesem Vorgehen den
Bekanntheitsgrad unserer Bibliothek.
—
Gemeinde- und Schulbibliothek Möriken-Wildegg
Manuela Lo-Buob
bibliothek@schule-moeriken-wildegg.ch
—
Zentrumsbibliothek Mutschellen
Caroline Jordi
info@zbmutschellen.ch
GEMEINDEBIBLIOTHEK WETTINGEN
GEMEINDE- UND SCHULBIBILIOTHEK WINDISCH
Game On! Gaming-Nachmittag für
die ganze Familie
Be local! Sponsoring als alternative
Finanzierungsquelle
Gaming ist heute ein fester Bestandteil im Alltag vieler Kinder und Jugendlicher. Eltern fehlt oftmals der Bezug dazu oder sie haben zu viel Respekt, um
sich mit dem Thema auseinanderzusetzen. Deshalb haben wir Kinder, Jugendliche und Familien zu einem Gaming-Nachmittag in die Bibliothek eingeladen.
Gemeinsames Ausprobieren und Spielen stand im Vordergrund. An verschiedenen Konsolen konnten die kleinen und grossen Bibliotheksbesucher/-innen
miteinander gamen und an einem «Mario-Kart-Grand-Prix» teilnehmen, bei
dem es kleine Preise zu gewinnen gab. Der Gaming-Nachmittag war ein voller Erfolg und zeigt, dass Gaming und Bibliothek wunderbar zusammen passen. Weitere Gaming-Nachmittage sind für 2015 geplant.
Knappe Geldressourcen für neue Medien und E-Books? In Windisch haben wir
für dieses Problem seit drei Jahren eine innovative Lösung gefunden. Die Gemeinde- und Schulbibliothek Windisch bietet lokalen Unternehmen die Möglichkeit auf branchennahen Zeitschriften oder dem Kinderjahresprogramm für
sich zu werben. Auch Privatpersonen können als Gönner die Bibliothek finanziell unterstützen. Eine Jahrespatenschaft ermöglicht den Unternehmen eine
attraktive Imagepflege in der Region. Die Kampagne kommt bei unseren Kunden und Kundinnen gut an und wir konnten damit unseren Anschaffungsetat
beträchtlich steigern. Voraussetzung ist eine aktive Sponsorensuche und die
kontinuierliche Pflege der Partnerschaften.
—
Gemeindebibliothek Wettingen
Nicole Minikus
nicole.minikus@wettingen.ag.ch
—
Gemeinde- und Schulbibliothek Windisch
Iva Riniker
bibliothek@windisch.ch
GEMEINDEBIBLIOTHEK WOHLEN
S C H U L- U N D G E M E I N D E B I B L I O T H E K Z U F I KO N
Die Wohlener Bibliothek «en route»: Der Wein ist die Poesie der Erde:
Lesungen an ungewöhnlichen Orten! Ein literarisches Genussprogramm
Unsere Lesungen finden «en route» an ungewöhnlichen Orten in Wohlen statt.
Ausgewählte Lokalitäten und Orte, die vielen Wohlenern nur von aussen bekannt sind oder die wir im Voraus nicht bekannt geben, überraschen das Publikum. Wir wählen passende Texte zu den Örtlichkeiten aus. Laienschauspieler/innen aus Wohlen lesen die Texte vor. Spannende, lustige, besinnliche und
poetische Texte lassen einen Literaturabend so zu einem einzigartigen Erlebnis werden. Mit Lesungen «en route» positioniert sich die Bibliothek auch ausserhalb ihrer vier Wände als kulturelle Institution.
Unser Beziehungsnetzwerk ist für die Organisation hilfreich. Fehlende Ressourcen sind kein Argument gegen eine solche Veranstaltung. Unsere bisherigen Erfahrungen haben gezeigt, dass Mut und Kreativität belohnt werden
und sich oftmals neue Wege eröffnen. Unser Motto ist deshalb: Kreativ geht
selten schief!
«Der Wein ist die Poesie der Erde.» Dieses Zitat von Mario Soldati inspirierte
uns zu einem neuen literarischen Veranstaltungsformat. Zusammen mit dem
Wein-Club «coq au vin» veranstaltet die Schul- und Gemeindebibliothek in
Zufikon regelmässig Abende, an denen Wein- und Literaturliebhaber auf ihre Kosten kommen. Bibliothekarinnen stellen 2–3 Bücher vor. Je nach Motto
stehen mal feurige oder schmackhafte Romane im Mittelpunkt des Abends.
Die Vorstellung wird durch einen passenden Wein, stimmige Musik und Bilder
ergänzt. Die Männer des Wein-Clubs erzählen Wissenswertes über die edlen
Tropfen und nehmen mit ihren Ausführungen Bezug zu Inhalt, Charaktere, Orten und Handlungen der ausgewählten Buchtitel.
Die Bibliothek als Ort der Inspiration wird mit allen Sinnen erlebbar!
—
Gemeindebibliothek Wohlen
Christine Freudenthaler
freudenthaler.christine@wohlen.ch
—
Schul- und Gemeindebibliothek Zufikon
Simone Soricelli
bibliothek@zufikon.ch
Firmen und Institutionen
BiblioFreak – Eine Imagekampagne
für Bibliotheken
BiblioFreak ist eine nationale Imagekampagne mit dem Ziel, die Wahrnehmung
und den Stellenwert von Bibliotheken zu verbessern.
In jedem von uns und unseren Kunden und Kundinnen schlummern Interessen
und Leidenschaften. Jeder ist ein Fan, ein Freak von etwas – einer Sache, einem Hobby, einem Sport, einer Tierart, einer Musikrichtung, usw. Bibliotheken
unterstützten und inspirieren ihre Kunden und Kundinnen mit ihrem Medienangebot bei Ihren Interessen. Unsere Kunden und Kundinnen wiederum können Ihre Bibliothek unterstützen, indem Sie anderen zeigen, wonach Sie «verrückt» sind. Dies stärkt ihr gutes Image! Schweizweit startet die Kampagne
am 23. April 2015. Die Kampagne wird bis voraussichtlich Ende 2016 dauern.
Interesse? Dann schauen Sie doch mal bei www.bibliofreak.ch vorbei. Übrigens eignet sich BiblioFreak ausgezeichnet, sich zusammen mit anderen Bibliotheken «freakige Aktivitäten auszudenken und durchzuführen.
—
BiblioFreak
www.bibliobliofreak.ch
Herbert Staub
staub@schmidkom.ch
Bibliomedia Schweiz: Dienstleister
für Biblio­theken
Bibliotheca AG: Selbstverbuchung
mit RFID-Technolgie
Bibliomedia Schweiz ist eine Stiftung, die sich im Auftrag des Bundes für die
Entwicklung der Bibliotheken und die Leseförderung einsetzt. Sie beliefert Bibliotheken mit massgeschneiderten Buch- und Hörbuchkollektionen sowie speziell entwickelten Materialien für die Leseanimation. Zudem lanciert sie Projekte (z.B. Buchstart Schweiz), in denen Bibliotheken eine zentrale Rolle spielen.
Das generationsübergreifende Projekt «Vorlesepanther» befindet sich in der
Pilotphase und wird 2015 in verschiedenen Bibliotheken angeboten.
Bibliotheca RFID Library Systems AG ist ein weltweit führender Anbieter von
RFID-Lösungen (allein 70 Installationen in der Schweiz). RFID steht für «radiofrequency identification» und meint die Identifizierung eines Buches, einer CD
oder eines anderen Mediums, mithilfe elektromagnetischer Wellen. Dazu wird
jedes Medium mit einem Etikett versehen und im Bibliothekssystem erfasst.
RFID ermöglicht eine schnellere Verbuchung bei Ausleihe und Rückgabe im
Vergleich zum klassischen Barcode, da die Medien im Stapel verbucht werden
können. Dank des RFID-Etiketts ist zudem jedes Medium gegen Diebstahl gesichert. Diese Technologie ermöglicht Bibliotheken eine Vereinfachung ihrer Arbeitsabläufe. Durch RFID-Lösungen gewinnen Bibliotheken mehr Zeit für den
Service an ihren Kunden und Kundinnen und machen die Bibliothek zu einem
zentralen Treffpunkt, wo der Mensch im Mittelpunkt steht.
—
Bibliomedia Schweiz
www.bibliomedia.ch
Ruth Fassbind
ruth.fassbind@bibliomedia.ch
—
Bibliotheca AG
www.bibliotheca.com
Thomas Peterhans
t.peterhans@bibliotheca-rfid.com
Family Literacy: Das vorschulische
Erstsprach- und Leseförderprojekt
SBD.bibliotheksservice ag
Family Literacy Aargau ist ein vorschulisches Erstsprach- und Leseförderprojekt in Aargauer Bibliotheken. Literacy bedeutet «lesen und schreiben
können». Kinder, die in der Familie schon von klein auf, vielfältige LiteracyErfahrungen sammeln, haben später Vorteile beim Lesen- und Schreibenlernen. Eltern werden darin unterstützt, ihre Kinder von klein auf in ihrer
Sprachentwicklung zu fördern und ihnen Freude an Sprache, Geschichten
und Büchern zu vermitteln.
Bibliotheken die Family-Literacy-Projekte realisieren wollen, werden vom
Amt für Migration und Integration des Kantons Aargau oder vom SIKJM auf
vielfältige Weise unterstützt.
Die SBD unterstützt Bibliotheken und ihre Träger bei der Umsetzung ihrer Ziele,
antizipiert Branchen-Trends und entwickelt ihre Leistungen entsprechend den
Marktbedürfnissen.
Die SBD beliefert ihre Kunden mit qualitativ hochstehenden Produkten und
Dienstleistungen zu marktgerechten Preisen, insbesondere:
- Auswahl und Rezensionen von Büchern und anderen Medien
- bibliotheksgerecht aufgearbeitete Medien
- Information und Beratung beim Auf- und Ausbau von Bibliotheken
- Planung, Herstellung und Vertrieb von Bibliothekseinrichtungen und
Bibliothekszubehör
—
Amt für Migration und Integration des Kantons Aargau
www.ag.ch/migrationsamt
Isabel Izzo
isabel.izzo@ag.ch
—
SBD.bibliotheksservice ag
www.sbd.ch
Barbara Walthard (Kundenberaterin)
barbara.walthard@sbd.ch
—
Departement Bildung, Kultur und Sport
Fachstelle öffentliche Bibliotheken
Bachstrasse 15
5001 Aarau
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
21
Dateigröße
3 008 KB
Tags
1/--Seiten
melden