close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

April Programm

EinbettenHerunterladen
Mit freundlicher
Unterstützung von:
IHK-Geprüfte Medienfachwirte Print/Digital
.de
s
i
b
k
h
© Titelfoto: contrastwerkstatt - Fotolia.com
© Hintergrundfoto: iceteastock - Fotolia.com
Willkommen beim Bildungs-Service
Sehr geehrte Damen und Herren,
übernehmen Sie die Gestaltung Ihrer beruflichen Zukunft und
verschaffen Sie sich mit der Weiterbildung zum IHK-Geprüften
Medienfachwirt Print oder Digital beste Erfolgsaussichten
in einer äußerst vielseitigen und dynamischen Branche.
Der anerkannte Abschluss auf Meisterebene ermöglicht
Ihnen einen Aufstieg in die mittlere Führungsebene
von unterschiedlichsten Unternehmen der pulsierenden
Medienwirtschaft. Dank Ihrer umfassenden Qualifikation
erwarten Sie abwechslungsreiche Aufgaben an der
Schnittstelle von Kreativität, Technik und Betriebswirtschaft.
Sie haben Fragen oder wünschen eine kompetente Beratung?
Ich helfe Ihnen gern weiter: Telefon 040 36138 557
oder E-Mail: viola.muehlbach@hkbis.de
Freundliche Grüße
Viola Mühlbach
Teamleiterin Veranstaltungsmanagement
3
© Foto: peshkova - Fotolia.com
Stufenweise zum Erfolg
Optimieren Sie Ihre persönlichen Karrierechancen
über den dreistufigen beruflichen Bildungsweg der
Aufstiegsfortbildungen: Nach der Lehre und beruflicher
Praxiserfahrung (Stufe 1) können Sie bereits ab der
zweiten Stufe – beispielsweise als IHK-Geprüfter Fachwirt,
Fachkaufmann oder Industriemeister – Führungsaufgaben in
Ihrem Unternehmen wahrnehmen. Mit der dritten Stufe – zum
Beispiel als IHK-Geprüfter Betriebswirt – sind Sie in der Lage,
eigenverantwortlich Managementaufgaben auszufüllen.
Vorbereitende Qualifikation
Neben einer vorherigen beruflichen Praxis erfordern
manche Aufstiegsfortbildungen ein spezifisches
Grundlagenwissen. Unsere Palette reicht vom
„Grundlagenkurs für Industriemeister“, bis zu unseren
begleitenden Kursen bezüglich „Recht“, „VWL/BWL“
oder „Rechnungswesen“. Wir machen Sie fit.
4
Duale Aus- und Weiterbildung
Unser duales Modell führt Teilnehmer in einem Rutsch vom
Auszubildenden zum Wirtschaftsfachwirt. Die Ausbildung
kombiniert die klassische kaufmännische Ausbildung mit
anspruchsvoller Weiterbildung. Der Lohn: ein attraktiver
Abschluss auf Bachelor-Niveau innerhalb von 4 Jahren.
Branchenbezogene Qualifikation zum Fachwirt
Ob in der Industrie oder im Handel, im Gesundheits- und
Sozialwesen, im Immobiliensektor oder in der Medienbzw. Veranstaltungsbranche: Unsere kaufmännischen
Abschlussmöglichkeiten zum IHK-Geprüften Fachwirt lassen
in punkto Vielfalt keine Wünsche offen. Wir begleiten Sie
auf Ihrem Weg zum europaweit anerkannten IHK-Zeugnis.
Ihr Karriereweg – Ihre Chancen
Master-Niveau
Betriebswirt
Berufspraxis
Bachelor-Niveau
Fachwirt / Industriemeister
Berufspraxis
Berufsausbildung
Branchenbezogene Qualifikation zum Industriemeister
Als IHK-Geprüfter Industriemeister qualifizieren Sie
sich für Sach-, Organisations- und Führungsaufgaben
in Ihrer spezifischen technischen Branche: von
der Luftfahrt- oder Elektrotechnik, Chemie oder
Pharmazie bis hin zur Metallbranche. Werden Sie zum
Spezialisten an der Schnittstelle von kaufmännischen
und technischen Unternehmensbereichen.
Funktionsbezogene Qualifikation zum Fachkaufmann
Bei uns finden Sie nicht nur branchen-, sondern auch
funktionsbezogene Aufstiegsfortbildungen. Zum Beispiel
als IHK-Geprüfter Personalfachkaufmann oder IHKGeprüfter Fachwirt für Büro- und Projektorganisation.
Branchenübergreifend qualifiziert steigern Sie Ihre
Chancen auf dem Arbeitsmarkt entscheidend.
Top-Qualifikation
Sie haben Ihre IHK-Aufstiegsfortbildungsprüfung
zum Fachwirt, Fachkaufmann oder Industriemeister
erfolgreich abgelegt und können anschließend genügend
Berufserfahrung vorweisen? Dann erklimmen Sie Stufe 3 Ihres
Karriereplans – zum Beispiel als IHK-Geprüfter Betriebswirt
oder Technischer Betriebswirt: Derart multifunktional
weitergebildet, haben Sie beste Chancen auf interessante
und gut dotierte Führungspositionen und können
verantwortungsvolle Schnittstellen im Unternehmen besetzen.
Generell ist Ihr Abschluss vergleichbar mit einem
Bachelorabschluss. Darüber hinaus genießen die
europaweit gültigen Abschlüsse einen besonders
hohen Stellenwert bei den Unternehmen.
5
Attraktive Fortbildungsförderung
© Foto: Minerva Studio - Fotolia.com
von
Jetzt
reisen
p
r
e
h
uc
G
Frühb ster-BAfö
i
e
und M tieren!
profi
Wer sich beruflich weiterbildet, hat gute Chancen auf eine
Förderung. Das gilt sowohl finanziell als auch bezüglich
des zeitlichen Aufwands. In vielen Fällen übernimmt das
Unternehmen die Kursgebühren. Darüber hinaus können
Sie sich zahlreiche attraktive Vorteile sichern:
Bildungsurlaub
Als Arbeiter, Angestellter und Auszubildender mit Wohnsitz
in Hamburg haben Sie Anspruch auf max. 10 bezahlte
Arbeitstage innerhalb von zwei Jahren für Ihre Weiterbildung.
Frühbucherpreise
Melden Sie sich bis spätestens zwei Monate vor
Beginn zu Ihrer Aufstiegsfortbildung an, erhalten
Sie automatisch unseren Frühbucherpreis, d.h.
5 % Ermäßigung auf den Normalpreis.
6
Meister-BAföG
Das Aufstiegsfortbildungsförderungsgesetz (AFBG) –
auch „Meister-BAföG“ genannt – unterstützt Sie bei Ihrer
beruflichen Aufstiegsfortbildung finanziell. Die Förderung
ist einkommens- und altersunabhängig. Sie erhalten
30,5 % der Lehrgangs- und Prüfungskosten als Zuschuss
(Höchstbetrag 10.226 Euro). Über den Restbetrag können Sie
ein AFBG-Darlehen aufnehmen, welches innerhalb von 10
Jahren rückzahlbar ist. Die Rückzahlung bleibt während der
Fortbildung und zwei Jahre danach zins- und tilgungsfrei.
Nach bestandener Prüfung werden Ihnen 25 %
des Restdarlehens erlassen. Voraussetzung ist die
Inanspruchnahme des Darlehens. Um den Erlass zu erhalten,
muss nach der Prüfung ein Antrag bei der Kreditanstalt für
Wiederaufbau (KfW) gestellt werden. Dem Antrag muss Ihr
Prüfungszeugnis beigefügt werden. Weitere Infos unter:
www.meister-bafoeg.info
Sparen Sie bis zu 50 %!
Teilnahmeentgelt 4.100 €
Bsp. Geprüfter Betriebswirt (IHK)
- 5,0 % HKBiS Frühbucherpreis - 205 €
- 30,5 % AFBG-Zuschuss -1.188 €
Ergebnisbetrag entspricht BAföG-Darlehen
- 25,0 % AFBG-Zuschuss auf Darlehen
- 677 €
nach bestandener Prüfung
Eigenanteil 2.030 €
Bildungsprämie
Der Prämiengutschein ist ein staatlicher Zuschuss zu den
Lehrgangsgebühren in Höhe von 50 %, bis maximal 500 Euro.
Davon profitieren alle Selbständigen und Angestellten, die
mindestens 15 Stunden in der Woche erwerbstätig sind und
deren jährlich zu versteuerndes Einkommen maximal 20.000
Euro beträgt. Bei gemeinsam Veranlagten liegt die Grenze bei
40.000 Euro. Zudem muss der Weiterbildungsinteressierte
das 25. Lebensjahr vollendet haben und die angestrebte
Weiterbildung darf nicht mehr als 1.000 Euro kosten.
Voraussetzung für den Erhalt eines Prämiengutscheins
ist der Besuch einer Beratungsstelle. Die Bildungsprämie
wird aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung
und Forschung und aus dem Europäischen Sozialfond
der Europäischen Union gefördert. Weitere Infos unter:
www. weiterbildung- hamburg. de oder per Telefon:
040 28084 666 (montags bis freitags, 10:00 bis 18:00 Uhr)
Begabtenförderung
Als Stipendiat können Sie innerhalb Ihres Förderzeitraums
Zuschüsse von insgesamt 6.000 Euro für förderfähige
Weiterbildungen beantragen. Das sind jährlich 2.000 Euro
bei einem Eigenanteil von 10 % je Fördermaßnahme. Der
Eigenanteil schmälert nicht Ihren Gesamtförderbetrag von
6.000 Euro. Für die Begabtenförderung bewerben können
Sie sich als Absolvent der Berufsausbildung, sofern Sie
nicht älter als 25 Jahre alt sind. Voraussetzung ist der
Abschluss in einem anerkannten Ausbildungsberuf mit der
Mindestnote 1,9. Weitere Infos unter: www.sbb-stipendien.de
7
Das Profil
Bestens vorbereitet für eine druckreife Karriere
Die Informations- und Kommunikationstechnologien
entwickeln sich in allen Produktionsbereichen rasant
weiter und bieten immer neue Möglichkeiten. In gleichem
Maße wachsen damit aber auch die Anforderungen an
Betriebe und Institutionen in der gesamten Medienbranche,
die immer stärker auf gut ausgebildete, engagierte und
flexible Fach- und Führungskräfte angewiesen sind.
Als IHK-Geprüfter Medienfachwirt Print oder Digital
sind Sie bestens aufgestellt und können mit der idealen
Kombination aus praktischem Know-how, fundierten
Sachkenntnissen und Managementkompetenzen punkten.
Eine gute Wahl für die Zukunft
© Foto: Oleksiy Mark - Fotolia.com
Vom klassischen Plakat aus dem Offset-Druck über
Messedisplays, aufwendige Verpackungen, Websites,
Softwareoberflächen und Apps bis hin zu Radio-Trailern
oder Filmspots – die Bandbreite auf dem Gebiet der
Medienproduktion ist heute so vielseitig wie nie zuvor und
wächst stetig weiter. Um den spezifischen Anforderungen
der unterschiedlichen Bereiche optimal gerecht zu werden,
haben Sie bei der Aufstiegsqualifizierung zum Medienfachwirt
die Wahl zwischen den Fachrichtungen Print und Digital.
8
Diese Schwerpunktbildung bei den technischen Kompetenzen
ermöglicht es Ihnen, die Weiterbildung passgenau auf Ihr
berufliches Profil und Ihre Zukunftspläne abzustimmen.
So viel Medienkompetenz
kommt an
Unabhängig davon, ob Sie sich für eine Karriere im
Bereich Druck und Druckweiterverarbeitung oder in
der Digitalmedienproduktion entscheiden, in jedem Fall
überzeugen Sie als Medienfachwirt mit einer Qualifikation,
die bei Unternehmen hohes Ansehen genießt und sich seit
ihrer Einführung Mitte der 90er-Jahre bestens bewährt
hat. Dabei sind die Profis für den Printbereich vor allem in
Buch- und Presseverlagen, Werbeagenturen, Designbüros,
Druckereien und den zahlreichen Unternehmen der Druckund Medienvorstufe gefragte Fachkräfte. Als Experte für
digitale Medien stehen Ihnen neben dem Verlagswesen
und der Werbung auch Rundfunk- und Fernsehanstalten,
die Film- und Musikwirtschaft, Softwareanbieter,
Mobilfunkunternehmen sowie der gesamte Internetbereich
vom Webportal bis zum Onlinehändler offen.
© Foto: contrastwerkstatt - Fotolia.com
Produktioner, Spieleentwickler oder Webdesigner,
Freelancer und Firmengründer – auch für den Gang in
die Selbstständigkeit sind Sie mit dem Abschluss zum
Geprüften Medienfachwirt bestens ausgestattet. Denn neben
Fachkompetenz und einem offiziellen Titel erwerben Sie hier
auch das notwendige betriebswirtschaftliche Know-how,
um das eigene Unternehmen erfolgreich zu managen.
Praktisch überall im Einsatz
Als zukünftiger Medienfachwirt haben Sie einen festen
Platz im mittleren Management von Druck- und
Medienunternehmen. Hier setzen Sie bei der Planung,
Steuerung und Kontrolle von Medienproduktionen
Ihr fundiertes professionelles Können ein. Zu Ihren
Aufgaben als Führungskraft gehört es dabei auch, die
technischen, betriebswirtschaftlichen und rechtlichen
Zusammenhänge sicher im Blick zu behalten und auf
die unterschiedlichsten Veränderungen wie z. B. in der
Arbeitsorganisation oder bei den Produktionsmethoden
rechtzeitig und umfassend zu reagieren.
So umfangreich wie Ihr Know-how präsentiert sich
auch das abwechslungsreiche Aufgabenspektrum,
wobei die Medienproduktion klar im Zentrum steht.
Hier sind Sie entsprechend Ihrer Fachrichtung für die
Konzeption und Umsetzung der unterschiedlichsten
gedruckten oder digitalen Medienprodukte zuständig.
Eine besondere Rolle spielen dabei die Beratung und
Betreuung der Kunden sowie die zuverlässige Planung
und Überprüfung des Herstellungsprozesses. Von der
Analyse der Kundenanforderungen über die Auswahl der
optimalen Produktionsmethoden bis hin zur Kostenkontrolle
arbeiten Sie eng mit internen und externen Spezialisten
anderer Disziplinen zusammen und sorgen mit Ihrem
Engagement für Ergebnisse, die sich sehen lassen können.
Ein weiterer Schwerpunkt liegt auf dem Gebiet der
Betriebswirtschaft, wo vor allem Ihre kaufmännischen
Qualitäten gefragt sind. Zu diesem Aufgabenbereich
zählt die Erstellung von Kalkulationen, die Durchführung
komplexer Kosten- und Leistungsrechnungen sowie
die ständige Kontrolle der Produktionsprozesse unter
wirtschaftlichen Gesichtspunkten. Mit den Bereichen
Controlling, Marketing, Qualitätsmanagement und
Personalführung erwarten Sie daneben noch andere
anspruchsvolle und facettenreiche Einsatzgebiete.
Dieser Fachwirt macht
sich doppelt gut
Mit der erfolgreichen Weiterbildung zum Medienfachwirt
Print oder Digital machen Sie Ihre berufliche Qualifikation
fit für die Zukunft und beweisen Motivation, Disziplin und
echtes Interesse am Job. Damit verschaffen Sie sich die
besten Voraussetzungen für einen Aufstieg in die nächste
Führungsetage. Alles in allem eine Investition, die sich doppelt
lohnt, denn als IHK-Geprüfter Medienfachwirt können Sie sich
häufig auch über sehenswerte Resultate beim Gehalt freuen!
9
Die Voraussetzungen
Die Zulassungsbedingungen auf einen Blick
Sie sind im kreativen, technischen oder auch kaufmännischen
Bereich der Medienbranche tätig und wollen sich für
anspruchsvolle Aufgaben mit Führungsverantwortung
qualifizieren? Ob Mediengestalterin, Druckvorlagenhersteller,
Verlagskauffrau, Verpackungsmittelmechaniker, Siebdrucker
oder Fachangestellte für Medien- und Informationsdienste –
die Weiterbildung zum Geprüften Medienfachwirt Print oder
Digital richtet sich an engagierte Praktiker, die in das mittlere
Management an die Schnittstelle zwischen Konzeption,
Produktion und Organisation aufsteigen möchten.
Dabei können Sie als Absolvent einer Ausbildung, die sich
der Druck- und Medienwirtschaft zuordnen lässt, direkt im
Anschluss in die Weiterbildung starten und verlieren keine
wertvolle Karrierezeit. Aber auch als Quereinsteiger sind Sie
ausdrücklich willkommen: Hier haben Sie die Möglichkeit,
Ihre Erfahrungen beispielsweise aus einer selbstständigen
Tätigkeit weiter zu professionalisieren und Ihr berufliches
Profil mit einem anerkannten Abschluss abzurunden.
So geht’s zur Prüfung
Um mit dem Titel eines Geprüften Medienfachwirtes Print oder
Digital durchstarten zu können, haben Sie zunächst ein breites
Wissen aus Theorie und Praxis in umfangreichen Prüfungen
unter Beweis zu stellen. Der auf den nächsten Seiten
vorgestellte IHK-Lehrgang bereitet Sie darauf strukturiert
und intensiv vor. Dabei ist die Teilnahme zwar keine
Prüfungsvoraussetzung, wird aber dringend empfohlen. Die
Zulassung zur Prüfung unterliegt einer gesetzlichen Ordnung
und ist in der jeweils gültigen Rechtsverordnung festgelegt.
Zulassung zur ersten Prüfung
Die gesamte Prüfung besteht aus zwei größeren
Abschnitten. Für die Zulassung zum ersten
Prüfungsteil „Grundlegende Qualifikationen“ müssen
Sie folgende Voraussetzungen erfüllen:
ƒƒ Sie haben erfolgreich eine Abschlussprüfung in einem
anerkannten Ausbildungsberuf abgelegt, der sich
der Druck- und Medienwirtschaft zuordnen lässt
oder
ƒƒ Sie verfügen über eine erfolgreich abgeschlossene
Ausbildung in einem anderen anerkannten Beruf und
zusätzlich über mindestens ein Jahr Praxiserfahrung
oder
ƒƒ Sie bringen eine Berufserfahrung von
mindestens vier Jahren mit.
Selbstverständlich muss die geforderte
Berufspraxis deutliche Bezüge zu den Inhalten
der Druck- und Medienbranche aufweisen.
10
Zulassung zur zweiten Prüfung
Die Bedingungen für eine Zulassung zum zweiten Teil
der Prüfung „Handlungsspezifische Qualifikationen“
bauen auf dem ersten Prüfungsabschnitt auf:
ƒƒ Sie haben den Prüfungsteil „Grundlegende Qualifikationen“
vor nicht mehr als fünf Jahren erfolgreich abgelegt
und
ƒƒ Sie verfügen über ein zusätzliches Jahr Berufspraxis
und
ƒƒ Sie haben berufs- und arbeitspädagogische Eignung
Die Chance für Praktiker
Weil Erfahrung und Know-how die wichtigste Voraussetzung
für Ihre Tätigkeit als Medienfachwirt ist, besteht neben den
regulären Zulassungsbedingungen auch die Möglichkeit, sich
die Berufspraxis anrechnen zu lassen. Wenn Sie also in der
Lage sind, mit Zeugnissen oder auf andere Art glaubhaft zu
belegen, dass Sie gleichwertige berufspraktische Erfahrungen
gesammelt haben, dürfen Sie ebenfalls zur Prüfung antreten.
Wenn Sie sich jetzt nicht sicher sind, ob Sie die Bedingungen
erfüllen, oder noch Fragen zu den formellen Aspekten haben,
wenden Sie sich gerne direkt an die Handelskammer Hamburg.
Hier können Sie Ihre individuellen Voraussetzungen prüfen
lassen und fraglichen Details gemeinsam nachgehen.
Wichtig zu wissen!
Über Ihre Prüfungszulassung entscheidet die
Handelskammer Hamburg auf Grundlage
der zum Zeitpunkt Ihrer Anmeldung gültigen
Rechtsverordnung. Diese können Sie hier
einsehen: Dok.-Nr. 5686 auf www.hk24.de
Das Erfolgsrezept:
Lust auf Lernen!
Als IHK-Geprüfter Medienfachwirt zählen Sie zu
den Führungskräften der Branche, von denen nicht
nur ein breites Fachwissen, sondern auch fundierte
Managementkompetenzen erwartet werden.
Dementsprechend umfangreich ist das Pensum des
Vorbereitungslehrgangs, der viel Zeit, Einsatz und
Engagement von Ihnen fordert. Aus diesem Grund ist die
sicherlich wichtigste Voraussetzung für eine erfolgreiche
Weiterbildung Ihre Motivation und ein echtes Interesse an
diesem vielseitigen Beruf und seinen Herausforderungen.
Ihr
:
gsort
n
u
t
l
sta
Veran lskammer
e
Hand ampus
City C
© Foto: Andreas Ahnefeld
8
Wall 3
Alter amburg
H
7
2045
11
Der Lehrgang
Ein Programm für Profis
In der Position eines Geprüften Medienfachwirts Print
oder Digital erwartet Sie ein abwechslungsreiches,
aber auch komplexes, anspruchsvolles Aufgabenfeld,
das umfangreiche Fachkenntnisse, guten Sachverstand
und starke Führungskompetenzen von Ihnen verlangt.
Hierfür vermittelt Ihnen der IHK-Lehrgang in 850
Unterrichtsstunden die nötigen Kenntnisse und bereitet Sie
dabei auch optimal auf die anstehenden Prüfungen vor.
Auf der Grundlage des aktuellen Rahmenstoffplans für
Geprüfte Medienfachwirte beider Fachrichtungen baut
der Lehrgang inhaltlich auf das Wissen, die Fertigkeiten
und Erfahrungen auf, die Sie aus Ausbildung und Praxis
mitbringen. Auch um die oftmals ganz unterschiedliche
Vorbildung der Teilnehmer anzugleichen, besteht dabei
vor allem zu Beginn der einzelnen Abschnitte die
Möglichkeit, das theoretische Grundlagenwissen gemeinsam
aufzufrischen und auf den neuesten Stand zu bringen.
Die klassische Wissensvermittlung und der fachliche Input
durch unsere erfahrenen Dozenten aus der Praxis stehen im
Zentrum des Lehrgangs. Aber wie es sich für die Ausbildung
zum Medienexperten gehört, kommen parallel natürlich
verstärkt auch interaktive Unterrichtsmethoden und
neue Medien zum Einsatz. Die Vermittlung theoretischer
Kenntnisse erfolgt dabei soweit wie möglich immer in
Verbindung mit realitätsnahen Anwendungsbeispielen.
Grundlegende Qualifikationen
Im ersten Lehrgangsteil schaffen Sie das Fundament
für Ihre zukünftige Rolle als Führungskraft in der
Druck- und Medienwirtschaft, indem Sie hier in ca.
280 Unterrichtsstunden die branchenübergreifenden
Kenntnisse und das allgemeine Know-how eines
Fachwirts erwerben. Die „Grundlegenden Qualifikationen“
untergliedern sich in vier Themenbereiche:
ƒƒ Rechtsbewusstes Handeln
Ihr Verantwortungsbereich als Medienfachwirt Print oder
Digital präsentiert sich um einiges größer als bisher. Damit
Sie hier kompetent agieren können, müssen Sie sich mit den
gesetzlichen Rahmenbedingungen Ihrer Tätigkeit bestens
auskennen – angefangen mit den Rechtsvorschriften, die
Sie als Vorgesetzter im Blick haben sollten, bis hin zu den
Bestimmungen, die im Produktionsbereich relevant sind. Vor
diesem Hintergrund vermitteln wir Ihnen einen Überblick über
die zentralen Bereiche des Rechts und zeigen auf, welche
arbeitsjuristischen Vorschriften und gesetzlichen Vorgaben
für Sie als Führungskraft in der Praxis von Bedeutung sind.
Dabei lernen Sie Ihre Handlungsspielräume bei der Gestaltung
individueller Arbeitsverhältnisse und die wichtigsten
sozialversicherungsrechtlichen Bestimmungen kennen.
Zur Sprache kommen auch die gesetzlichen Richtlinien
in puncto Arbeitssicherheit, Gesundheitsschutz und
Umweltschutz sowie die relevanten wirtschaftsrechtlichen
Verordnungen wie z. B. Produkthaftung oder Datenschutz.
12
ƒƒ Betriebswirtschaftliches Handeln
Dieses grundlegende Kapitel spielt eine zentrale Rolle im
ersten Lehrgangsteil, denn hier lernen Sie, betriebliche
Prozesse zu planen, zu analysieren sowie optimal zu
gestalten und dabei sowohl ökonomische Aspekte
als auch volkswirtschaftliche Zusammenhänge und
soziale Wechselwirkungen zu berücksichtigen. Neben
den unterschiedlichen Methoden der Entgeltfindung
beschäftigen Sie sich in besonderem Maße mit der
Organisationsentwicklung, ohne die eine zukunftssichere
Gestaltung interner Unternehmensstrukturen kaum möglich
ist. Vor dem Hintergrund des stetig wachsenden Kostendrucks
ist eine effiziente Kostenplanung und Budgetüberwachung
wichtiger denn je. Mit einem systematischen Überblick über
Kostenarten-, Kostenstellen- und Kostenträgerzeitrechnungen
als effektive Werkzeuge der Unternehmensführung geben wir
Ihnen hierfür das richtige Handwerkszeug mit auf den Weg.
ƒƒ Anwendung von Methoden der Information,
Kommunikation und Planung
Als Führungskraft sind Sie maßgeblich an der Gestaltung von
Veränderungsprozessen beteiligt. In Ihrer zukünftigen Position
ist es daher von zentraler Bedeutung, Projekte und Prozesse
detailliert analysieren und gegenüber Dritten darstellen zu
können. In diesem Abschnitt lernen Sie die entsprechenden
methodischen Hilfsmittel kennen. Das Hauptaugenmerk
liegt dabei auf den unterschiedlichen Planungstechniken
sowie den Methoden zur Informationsgewinnung und
-verarbeitung für eine sachgemäße Erfassung, Analyse und
Aufbereitung der Prozessdaten. Zugleich geht es in diesem
Abschnitt auch um Präsentationstechniken und die Frage,
wie Sie mithilfe selbst erstellter Tabellen, Diagramme und
Statistiken Informationen optimal veranschaulichen. Dabei
erfahren Sie auch, wie Sie Mitarbeiter über Neuerungen
und Verbesserungen informieren und praktisch anleiten.
ƒƒ Zusammenarbeit im Betrieb
Wenn das Betriebsklima stimmt, ist das in hohem Maße einer
funktionierenden Unternehmenskommunikation und guten
Führungskultur zu verdanken. Weil diese Faktoren wesentlich
zum Unternehmenserfolg beitragen und in Ihrer zukünftigen
Tätigkeit entsprechend viel Raum einnehmen, bereiten wir
Sie hier auf die spannende Aufgabe der Mitarbeiterführung
vor. Für Sie als Führungskraft ist es besonders wichtig,
die sozialen und psychologischen Wechselwirkungen in
Teams zu kennen und zu wissen, wie Sie zu einer effizienten
Zusammenarbeit und einem motivierenden Betriebsklima
beitragen können. Daher untersuchen wir gemeinsam
verschiedene Aspekte der Gruppendynamik, die Rolle des
Einzelnen im Team und auch Ihre Funktion als Vorgesetzter.
Herr Schöffel, was erwartet unsere Teilnehmer in unserem
Lehrgang zum IHK-Geprüften Medienfachwirt Print/Digital?
© Foto: Christian Hameister
In den von mir unterrichteten Fächern werden gezielt
die Inhalte des operativen Tagesgeschäfts auf der
Entscheidungsebene vermittelt, so werden Sie auf die
Führungsaufgabe im mittleren Management vorbereitet.
Sie erhalten das notwendige Rüstzeug, um proaktiv
Verantwortung zu übernehmen, die notwendigen
gesetzlichen Rechte und Pflichten anzuwenden,
um mit ökonomischer Weitsicht und einem
ausgeprägten Qualitätsbewusstsein zu handeln.
Werner Schöffel, Dozent für Produktionsplanungssysteme
Handlungsspezifische
Qualifikationen
Nach dem erfolgreichen Abschluss der „Grundlegenden
Qualifikationen“ starten Sie in den zweiten Lehrgangsabschnitt
mit den „Handlungsspezifischen Qualifikationen“, der sich
über ca. 560 Unterrichtsstunden erstreckt. Dieser stark
anwendungsbezogene Lehrgangsteil steht im Zentrum der
Fortbildung und ist in zwei Themenbereiche mit jeweils
mehreren Qualifikationsschwerpunkten gegliedert. Im ersten
Handlungsbereich „Medienproduktion“ vertiefen Sie Ihre
technische Kompetenz. Hier erfolgt auch die Spezialisierung
entsprechend der gewählte Fachrichtung Print oder Digital,
denn es steht entweder der Workflow in der Print- oder der
Digitalmedienproduktion auf dem Stundenplan. Der zweite
Handlungsbereich „Führung und Organisation“ wendet sich
wiederum an Teilnehmer beider Fachrichtungen und bereitet
Sie auf Ihre anspruchsvolle Rolle als Führungskraft vor.
Handlungsbereich
Medienproduktion
ƒƒ Produkte und Prozesse der Print- und
Digitalmedienproduktion
Die Print-Anzeige soll auch als Online-Banner fungieren. Der
Katalog muss natürlich auch als Pdf ins Netz. Das Angebot
aus dem letzten Newsletter würde auch einen guten Flyer
abgeben. In der Praxis existieren unzählige Berührungspunkte
zwischen Print- und Digitalmedien und Sie werden sehr häufig
mit den Kollegen der anderen Disziplin zusammenarbeiten.
Deshalb erhalten die zukünftigen Medienfachwirte beider
Fachrichtungen im ersten Qualifikationsschwerpunkt des
Handlungsbereichs einen umfassenden Überblick über
die allgemeinen Grundlagen der Medienproduktion.
Hier erfahren Sie, worin sich die Zielgruppen für Printund Digitalmedien unterscheiden, welche Arten von
Medien es auf beiden Seiten gibt und wie sie verwendet
werden können. Zudem lernen Sie die unterschiedlichen
Produktionsprozesse kennen und beschäftigen sich mit
den Möglichkeiten der crossmedialen Medienproduktion.
ƒƒ Printmedienproduktion ODER Digitalmedienproduktion
In diesem zweiten Qualifikationsschwerpunkt erfolgt eine
klare medienspezifischen Differenzierung. Abgestimmt auf
die Anforderungen der jeweiligen Fachrichtung setzen Sie
sich hier umfassend mit den Produktionsprozessen und
Planungstätigkeiten auseinander. Dabei steht zunächst
der Kunde im Mittelpunkt. Hier lernen Sie, warum die
sorgfältige Analyse der individuellen Kundenanforderungen
die beste Basis für eine gute Kundenbetreuung ist.
Vom Briefing über die Beurteilung der Auftragsunterlagen
und die Organisation des Datenmanagements bis hin
zu der Auswahl der geeigneten Produktionswege und
der Planung qualitätssichernder Maßnahmen – hier
betrachten Sie den kompletten Fertigungsprozess unter
Berücksichtigung medienspezifischer Besonderheiten.
Dabei beschäftigen sich die Printexperten intensiv mit
der Beurteilung der Ergebnisse aus den unterschiedlichen
Phasen der Druckproduktion, während die Digitalprofis
sich vor allem mit den zahlreichen Datenausgabeprozessen
und Distributionswegen für Digitalmedien befassen.
ƒƒ Medienfachwirt Print: Druckvorstufenprozesse
Als Bindeglied zwischen Kreation und Produktion
kommt der Druckvorstufe eine große Bedeutung bei der
Erstellung von Printmedien zu, denn aus guten Ideen
und gelungenen Layouts entstehen hier die Druckdaten.
Vor diesem Hintergrund lernen Sie als zukünftiger
Medienfachwirt Print, wie Sie Druckvorstufenprozesse
planen, organisieren und überwachen können. Dazu zählt
die gekonnte Beurteilung von Gestaltungskonzeptionen
13
Der Lehrgang
genauso wie die fundierte Auswahl der geeigneten
Maschinen, Anlagen sowie der Hard- und Software.
Verbesserung des Arbeits-, Gesundheits- und Umweltschutzes
rundet diesen Qualifikationsschwerpunkt ab.
Ihre Arbeit muss sich jederzeit sehen lassen können – um
das zu garantieren, setzen Sie sich in diesem Themenkreis
zudem intensiv mit den Methoden des Qualitätsmanagements
auseinander. Dabei erfahren Sie nicht nur, wie sich
Arbeitsabläufe kontrollieren lassen oder die Produktionsmittel
optimal gewartet werden. Sie befassen sich auch mit dem
Aspekt der Qualitätsziele und -normen und üben den Umgang
mit den unterschiedlichen Dokumentationsarten. Abschließend
machen Sie sich mit den Maßnahmen zur Verbesserung des
Arbeits-, Gesundheits- und Umweltschutzes vertraut.
ƒƒ Printmedienkalkulation und Produktionsplanungssysteme
ODER Digitalmedienkalkulation und
Produktionsplanungssysteme
Kundenmagazin oder Katalog, Radiospot, Online-Banner
oder App – jedes Kommunikations- und Werbemittel muss
sich für Sie als „Macher“ genauso rechnen wie für Ihren
Kunden. Aufgeteilt nach Medienart widmet sich dieser
Lehrgangsabschnitt daher dem zentralen Thema Kalkulation
und bereitet Sie auf einen wichtigen Aufgabenbereich
Ihrer zukünftigen Führungsposition hin. Vom breiten
Instrumentarium einer effizienten Arbeitsorganisation über
die Rolle der Produkt- und Materialdisposition bis hin zu
den unterschiedlichen Systemen der Produktionsplanung
und -steuerung machen wir Sie mit den wichtigsten
Einflussfaktoren für eine solide Kostenplanung vertraut.
© Foto: Stepan Bormotov - Fotolia.com
Voll- oder Teilkostenabrechnung? In welchem Verhältnis
stehen Selbst- und Fremdkosten? Wann sind Zuschläge
notwendig? Wie sieht ein gut strukturiertes Angebot aus?
Die fundierte Kostenaufstellung und die darauf basierende
Angebotserstellung zählt zu den schwierigsten Aufgaben
eines Medienfachwirts, ist aber für den wirtschaftlichen
Erfolg unabdingbar. Anhand exemplarischer Kalkulationen
und Angebote üben Sie den sicheren Umgang mit
unterschiedlichen Kalkulationsmethoden und Kostenarten.
In Kombination mit dem abschließenden Exkurs zur
Bedeutung der Nachkalkulation für die Ergebnisfeststellung
macht Sie dieses Kapitel zum souveränen Angebotsprofi.
Handlungsbereich Führung
und Organisation
ƒƒ Medienfachwirt Digital: Digitalmedienprozesse
Als Fachmann für digitale Medien setzen Sie sich in
diesem Qualifikationsschwerpunkt mit dem gesamten
Produktionsprozess auseinander und lernen, wie Sie
von den spezifischen Kundenanforderungen ausgehend
Qualitätsziele definieren und erreichen können. Hierfür
beschäftigen Sie sich ausführlich mit den zahlreichen
Bewertungskriterien für Gestaltungskonzeptionen
und erfahren, was besonders funktionale und
benutzerfreundliche Digitalmedien auszeichnet.
Auch bei Fragen zum technischen Equipment sind Sie als
Führungs- und Fachkraft ein wichtiger Ansprechpartner für
Kunden, Kollegen und Unternehmensleitung. Daher gehen
wir mit Ihnen die relevanten Aspekte durch, die bei der
allgemeinen und auftragsbezogenen Auswahl von Geräten,
Hard- und Software zu beachten sind. Neben den Methoden
eines effektiven Qualitätsmanagements setzen Sie sich in
diesem Kapitel vor allem mit der Überwachung, Steuerung
und Optimierung der verschiedenen Produktionsprozesse
auseinander. Eine Einführung in das wichtige Thema der
14
ƒƒ Personalmanagement
In der Führungsposition eines Fachwirts sind Sie häufig
auch als Personalmanager gefragt. Für diese anspruchsvolle
Aufgabe erhalten Sie hier eine umfassende Einführung
in die Grundlagen der qualitativen und quantitativen
Personalplanung. Ein zentraler Aspekt dabei ist die Ermittlung
des Personalentwicklungsbedarfs und die Festlegung von
Qualifizierungszielen. Hier beschäftigen Sie sich nicht nur
mit der Auswahl und Durchführung unterschiedlicher
Personalentwicklungsmaßnahmen, sondern zugleich
auch mit der Personalgewinnung und Einsatzplanung.
Neben den Themen Beratung, Unterstützung und Förderung
der Mitarbeiter in ihrer beruflichen Weiterentwicklung
kommt in diesem Qualifikationsschwerpunkt zudem der
Bereich Mitarbeiterführung zur Sprache. Dabei geht es
auch um Aspekte, die im beruflichen Alltag oft Probleme
bereiten, wie beispielweise das Delegieren von Aufgaben
und Verantwortung, das Beurteilen der Mitarbeiter oder die
Beteiligung des ganzen Teams an Verbesserungsprozessen.
© Foto: contrastwerkstatt - Fotolia.com
ƒƒ Marketing
Zielgruppen, Marktsegment, Mitbewerber, Stärken und
Schwächen, USP, Produktlebenszyklus oder Prohibitivpreis
– ein modernes Marketing ist aus der heutigen
Unternehmensführung nicht mehr wegzudenken. Dieser
Qualifikationsschwerpunkt führt Sie in die Grundlagen des
marktorientierten Handelns ein: Sie lernen die Bedeutung
eines ausgewogenen Marketing-Mix kennen und machen sich
mit den unterschiedlichen Marketing-Instrumenten vertraut.
Das umfasst den richtigen Umgang mit Marktforschungsdaten
ebenso wie die Entwicklung integrierter Marketing-Konzepte
und die Durchführung eines effektiven Controllings.
ƒƒ Kosten- und Leistungsmanagement
Der Wettbewerb setzt auch die Unternehmen der Druck- und
Medienbranche unter einen großen Kostendruck, dem Sie als
Führungskraft Rechnung tragen müssen. Indem Sie sich hier
mit den betriebswirtschaftlichen Zusammenhängen sowie
den kosten- und leistungsrelevanten Einflussfaktoren vertraut
machen, erwerben Sie das Rüstzeug für eine wirtschaftliche
Unternehmensführung und leisten einen maßgeblichen Beitrag
zur guten Bilanz. Neben Kostenanalyse, Budgetüberwachung
und den Methoden der Zeitwirtschaft stehen dabei vor
allem die unterschiedlichen betriebswirtschaftlichen
Rechnungsarten im Vordergrund. Aber auch die Frage, wie
Sie als Vorgesetzter und Kollege dazu beitragen können, das
Kostenbewusstsein im Team zu steigern, wird erläutert.
ƒƒ Medienrechtliche Vorschriften
Als Führungskraft der Medienwirtschaft müssen Sie
natürlich kein Jurist sein, sollten aber ein gutes Verständnis
der branchenrelevanten Rechtsbereiche mitbringen. Dieser
abschließende Qualifikationsschwerpunkt behandelt
daher die Grundzüge des Presse-, Persönlichkeits- und
Medienrechts genauso wie die wichtigsten urheberrechtlichen
Bestimmungen und wettbewerbsrechtlichen
Vorschriften. Daneben beschäftigen Sie sich auch mit
den medienspezifischen Aspekten des Datenschutzes
und machen einen informativen Abstecher in das
Vertragsrecht sowie das Handels- und Steuerrecht.
Der Lehrgang
auf einen Blick:
ƒƒ Grundlegende Qualifikationen
ƒƒ Rechtsbewusstes Handeln
(ca. 60 Unterrichtsstunden)
ƒƒ Betriebswirtschaftliches Handeln
(ca. 100 Unterrichtsstunden)
ƒƒ Anwenden von Methoden der
Information, Kommunikation und
Planung (ca. 80 Unterrichtsstunden)
ƒƒ Zusammenarbeit im Betrieb
(ca. 70 Unterrichtsstunden)
ƒƒ Handlungsspezifische Qualifikationen
ƒƒ Handlungsbereich Medienproduktion
(ca. 300 Unterrichtsstunden)
ƒƒ Handlungsbereich Führung und Organisation
(ca. 220 Unterrichtsstunden)
15
Die Prüfung
Jetzt beweisen Sie Medienkompetenz
Mit der erfolgreichen Teilnahme am IHK-Lehrgang sind Sie
optimal auf die anstehenden Prüfungen vorbereitet. Alle
relevanten Themen und Inhalte haben Sie in den vergangenen
Monaten im Unterricht behandelt und in intensiver Eigenarbeit
allein oder in Ihrer Lerngruppe vertieft. Jetzt gilt es, Ihr
Können unter Beweis zu stellen und zu zeigen, dass Sie in
der Lage sind, die anspruchsvollen Sach-, Organisationsund Führungsaufgaben eines Medienfachwirtes Print oder
Digital zu übernehmen. Ist Ihnen das in allen Prüfungsteilen
gelungen, können Sie mit dem offiziellen Titel eines
Geprüften Medienfachwirts bzw. einer Medienfachwirtin
den nächsten Karriereschritt in Angriff nehmen.
Die Prüfung im Detail
Inhaltlich gliedert sich die Prüfung, die nicht Bestandteil des
Lehrgangs ist, in die bereits bekannten Handlungsbereiche
„Grundlegende Qualifikationen“ und „Handlungsspezifische
Qualifikationen“, die getrennt voneinander und mit zeitlichem
Abstand geprüft werden. Der erste Teil der „Grundlegenden
Qualifikationen“ fordert Ihre branchenübergreifende
Fachkompetenz, die Sie in vier Aufgabenstellungen
unter Beweis stellen, für deren schriftliche Bearbeitung
Ihnen jeweils 90 Minuten zur Verfügung stehen.
volkswirtschaftlicher Grundsätze mitgestalten und nach
ökonomischen Gesichtspunkten optimieren. In der Klausur
zum Bereich „Anwendung von Methoden der Information,
Kommunikation und Planung“ zeigen Sie, dass Sie Prozesse
analysieren, die gewonnenen Informationen anschaulich
darstellen und weitergeben können sowie Methoden der
Problemlösung und des Projektmanagements effektiv
einzusetzen wissen. Bei der Bearbeitung des Themas
„Zusammenarbeit im Betrieb“ überzeugen Sie von Ihrem
Know-how in Sachen Personalführung, indem Sie hier
Zusammenhänge im Sozialverhalten erläutern, Methoden
der Mitarbeiterführung anwenden und sich kritisch mit
dem eigenen Führungsverhalten auseinandersetzen.
Mit Fachkompetenz zum
zweiten Prüfungsteil
Der handlungsspezifische Prüfungsteil konfrontiert Sie
zunächst mit zwei integrierten Situationsaufgaben. Durch
den hohen Praxisbezug bieten diese Ihnen nicht nur viel
Raum, um Ihre fachliche Kompetenz unter Beweis zu stellen.
Hier erhalten Sie zudem die Möglichkeit, Ihre persönliche
Berufserfahrung einzubringen und mit praktischem
© Foto: Nicolas Maack
In der zweiten Teilprüfung zu den „Handlungsspezifischen
Qualifikationen“ sind zwei komplexe, integrierte
Situationsaufgaben zu absolvieren sowie eine
umfangreiche Projektarbeit, die aus einer schriftlichen
Hausarbeit und einer mündlichen Präsentation besteht.
Die Gesamtprüfung haben Sie bestanden, wenn Sie
in allen Teilen mindestens eine ausreichende Leistung
erzielen konnten. Klappt das einmal trotz bester
Vorbereitung nicht, können die entsprechenden
Prüfungsteile bis zu zwei Mal wiederholt werden.
Zuständig für die Durchführung und Bewertung
der Prüfung ist Ihre IHK-Prüfungskommission.
Der erste Prüfungsteil
– die Grundlage
In vier einzelnen Klausuren zeigen Sie, dass Sie über die
entsprechenden Grundkenntnisse und das Basiswissen
verfügen, um als Medienfachwirt souverän und
sicher zu agieren und den hohen Anforderungen an
Ihre Führungsposition gerecht werden zu können.
Unter der Überschrift „Rechtsbewusstes Handeln“
erläutern Sie gekonnt, wie Sie die Arbeitsbedingungen
Ihrer Mitarbeiter unter rechtlichen Bedingungen
gestalten und welche Bedeutung die Bestimmungen
zum Arbeits-, Gesundheits- und Umweltschutz für
Sie als Führungskraft haben. Der zentrale Aspekt
„Betriebswirtschaftliches Handeln“ fordert Ihre
kaufmännischen Fähigkeiten, wenn Sie innerbetriebliche
Prozesse unter der Berücksichtigung betriebs- und
16
Julia Hartmann, IHK-Geprüfte Medienfachwirtin (HKBiS Abschlussjahrgang
2013) mit Präses Fritz Horst Melsheimer (re.) bei der Feierstunde für
Fortbildungsabsolventen in unserer Handelskammer Hamburg
Herr Ristow, was erwartet unsere Teilnehmer in unserem
Lehrgang zum IHK-Geprüften Medienfachwirt Print/Digital?
Es erwartet Sie ein umfangreicher Lehrgang mit Einblicken
in alle Bereiche der Medienwelt. Da die Weiterbildung
zum Medienfachwirt mit der Aneignung umfangreichen
Fachwissens verbunden ist, lassen sich Lehrmethoden
nach kurzer Zeit in den Alltag implementieren und
helfen so in vielen beruflichen Situationen.
© Foto: Christian Hameister
Der anspruchsvolle und facettenreiche Lehrgang hat
mir neben dem Beruf die Möglichkeit geboten viele
Kontakte zu knüpfen, die auch nach dem Abschluss
erhalten blieben. Natürlich gehört eine große Portion
Lern- und Leistungsbereitschaft zu diesem Lehrgang.
Rückblickend, als heute selbstständiger Agenturinhaber,
hat sich die temporäre Doppelbelastung absolut gelohnt.
Empfehlen möchte ich diese Weiterbildung all denjenigen,
die dieses Modul als Aufstiegsmöglichkeit nutzen wollen,
um eine neuen Karrierestufe zu erreichen. Denn nach
der Weiterbildung zum Medienfachwirt eröffnen sich
erfolgsversprechende Berufs- und Gehaltsaussichten.
Torben Ristow, IHK-Geprüfter Medienfachwirt - Abschlussjahrgang 2008
Know-how zu glänzen. Beide Aufgabenstellungen sind
in jeweils vier Stunden schriftlich zu bearbeiten.
ƒƒ Die Situationsaufgaben
Auf Basis praxisbezogener Situationsbeschreibungen
entwickeln Sie in beiden Klausuren umfassende
Lösungsstrategien und berücksichtigen dabei auch
die branchenübergreifenden Gesichtspunkte der
„Grundlegenden Qualifikationen“ wie betriebswirtschaftliche
Zusammenhänge oder rechtliche Bestimmungen. In der ersten
Situationsaufgabe liegt der inhaltliche Schwerpunkt zu zwei
Dritteln auf dem Handlungsbereich „Medienproduktion“, aber
durch den integrativen Charakter der Aufgabenstellung fließen
hier zu einem Drittel auch Aspekte des Themenfeldes „Führung
und Organisation“ ein. Bei der zweiten Situationsaufgabe
sind die Inhalte schwerpunktmäßig umgekehrt gesetzt.
Gefragt ist hier also in jedem Fall Ihr komplettes Können
und eine umfassende Problemlösungskompetenz.
ƒƒ Die Projektarbeit
Ein wesentlicher Bestandteil des zweiten Prüfungsteils
ist die praxisorientierte Gesamtplanung, mit der Sie sehr
realitätsnah beweisen, dass Sie als betriebliche Führungskraft
komplexe Aufgaben- und Problemstellungen erfassen,
darstellen, bewerten und lösen können. Das größte Gewicht
liegt dabei auf der schriftlichen Hausarbeit, in der Sie ein
exemplarisches Projekt in 30 Kalendertagen ausarbeiten. Das
Thema hierfür erhalten Sie von Ihrem Prüfungsausschuss –
Vorschläge von Ihnen sind aber natürlich immer willkommen!
Zu guter Letzt überzeugen Sie im mündlichen
Prüfungsteil auch „live“ von Ihren Managementqualitäten
und Kommunikationsfähigkeiten. Zunächst stellen
Sie in einer circa 15-minütigen Präsentation die
Gesamtplanung Ihrer Projektarbeit vor und zeichnen
Ihre Problemlösungsstrategie kurz und knackig nach. Im
anschließenden Fachgespräch mit den Experten erläutern
Sie Ihre Vorgehensweise und vertreten Ihren Standpunkt
ebenso kompetent und souverän wie auch authentisch.
Die Prüfung im Überblick
ƒƒ Grundlegende Qualifikationen
ƒƒ Schriftliche Prüfung:
·· Rechtsbewusstes Handeln (ca. 90 Minuten)
·· Betriebswirtschaftliches
Handeln (ca. 90 Minuten)
·· Anwenden von Methoden der
Information, Kommunikation und
Planung (ca. 90 Minuten)
·· Zusammenarbeit im Betrieb
(ca. 90 Minuten)
ƒƒ Handlungsspezifische Qualifikationen
ƒƒ Schriftliche Prüfung:
·· Situationsaufgabe Schwerpunkt
Medienproduktion (ca. 240 Minuten)
·· Situationsaufgabe Schwerpunkt Führung
und Organisation (ca. 240 Minuten)
ƒƒ Projektarbeit:
·· Schriftliche Hausarbeit
(Ausarbeitung in 30 Tagen)
·· Mündliche Prüfung mit Präsentation
und Fachgespräch (ca. 30 Minuten)
17
Der Veranstaltungsort
Willkommen im Handelskammer City Campus
Zu Ihrer Weiterbildung heißen wir Sie herzlich willkommen
im Handelskammer City Campus! Im Herzen der Stadt,
nur einen Steinwurf entfernt von Rathaus, Alster
und vis à vis der Handelskammer Hamburg, erwartet
Sie in unseren großzügigen Räumlichkeiten eine
moderne und angenehme Umgebung zum Lernen.
Für perfekte Ergebnisse müssen die äußeren Umstände
stimmen: Der Handelskammer City Campus bietet
Ihnen deshalb über 50 attraktive, teilweise klimatisierte
Seminarräume, die sich durch eine gehobene Ausstattung
auszeichnen. Dieser Komfort steht Ihnen auf Anfrage
mit unseren Gruppenräumen auch außerhalb des
Unterrichts kostenlos für Studien- und Lernzwecke zur
Verfügung, etwa wenn Sie sich mit Ihrer Arbeitsgruppe
zur gemeinsamen Nachbereitung treffen wollen oder
zusammen mit Ihren Kommilitonen den Prüfungsstoff
durchgehen. Um Ihnen den Weiterbildungsalltag im
wahrsten Sinne des Wortes leichter zu machen, stehen
Ihnen zudem Aufbewahrungsschließfächer zur Verfügung.
Wer viel arbeitet, muss auch mal Pause machen. Dafür
bieten sich nicht nur die vielen Cafés und Lokale in der
Nachbarschaft oder einer der zahlreichen netten Plätze
rund um die Alster an. Auch der begrünte Innenhof
des City Campus lädt Sie auf eine kleine Pause ein.
Daneben steht Ihnen unsere kommunikativ ausgestattete
Lounge zur Verfügung, um sich mit Ihren Kommilitonen
auszutauschen oder einfach einmal kurz auszuspannen.
Wissenszugang inklusive
Zahlen, Daten, Fakten und jede Menge Fachwissen im
Bereich Wirtschafts- und Sozialwissenschaften, Handelsund Wirtschaftsrecht bis hin zum Thema Existenzgründung
und Umweltfragen finden Sie in der Commerzbibliothek
der Handelskammer Hamburg. Die wissenschaftliche
Spezialbibliothek liegt nur wenige Schritte vom City Campus
entfernt und ist für Sie als HKBiS-Teilnehmer an sechs
Tagen in der Woche zur kostenlosen Benutzung geöffnet.
Nach Ihrer Anmeldung können Sie z.B. auch von zu Hause
Bücher bestellen und diese vor Ort für mindestens 3 Wochen
ausleihen. Mehr Infos unter: www.commerzbibliothek.de
In jeder Hinsicht eine
gute Verbindung
Mittendrin und perfekt zu erreichen – der Handelskammer
City Campus überzeugt mit seiner zentralen Lage im Herzen
der Hansestadt. Aus allen Teilen Hamburgs erreichen Sie
uns einfach und schnell: Die Stationen „Jungfernstieg“,
„Stadthausbrücke“ und „Rathausmarkt“ sind jeweils nur
wenige Gehminuten entfernt und garantieren besten
Anschluss an den Großteil der Hamburger S- und U-BahnLinien. Am Hamburger Hauptbahnhof, in maximal zwei
Stationen zu erreichen, haben Sie zudem Anschluss an die
verschiedenen Regionalzüge in die Metropolregion. Aber
auch mehrere Metro- und Schnellbusse, die direkt am
Rathausmarkt verkehren, bringen Sie direkt zu uns. Schnelle
Besorgungen oder den kleinen Einkauf zwischen Feierabend
und Unterricht können Sie in den zahlreichen umliegenden
Geschäften ebenfalls ganz unkompliziert erledigen.
© Fotos: Andreas Ahnefeld
Neben der klassischen Bibliotheksrecherche steht Ihnen
bei uns natürlich auch das weltweite Wissen im Internet
zur Verfügung, denn dank Ihren personalisierten Zugangs
für unser kostenfreies WLAN kommen Sie im City
Campus überall schnell und unkompliziert ins Netz.
18
Lehrgangsangebote regionaler Träger, die auf IHK-Prüfungen vorbereiten, finden Sie im
WIS - dem Weiterbildungs-Informations-System der IHK-Organisation unter wis.ihk.de
oder in Hamburgs Kursportal WISY unter hamburg.kursportal.info.
Kontakt
HKBiS Handelskammer Hamburg
Bildungs-Service gGmbH
Adolphsplatz 1, 20457 Hamburg
Veranstaltungsort:
HCC Handelskammer City Campus
Alter Wall 38, 20457 Hamburg
Telefon: 040 36138 777
Fax: 040 36138 750
Internet: www.hkbis.de
www.facebook.de/hkbis
E-Mail: hkbis@hkbis.de
Öffnungszeiten
montags bis donnerstags
08:00 bis 18:00 Uhr
freitags
08:00 bis 16:00 Uhr
Vereinbaren Sie auch gern einen
individuellen Termin mit uns!
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
35
Dateigröße
1 443 KB
Tags
1/--Seiten
melden