close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Januar 2015 Februar 2015 März 2015 April

EinbettenHerunterladen
Nr. 43
Donnerstag,
23. Oktober 2014
NECKARSULMER
»WOCHE «
Zustellung: G.S. Vertriebs GmbH Tel. 06227 358 283-0
Nussbaum – die kleine Zeitung – die informative Wochenzeitung für Neckarsulm mit Stadtteilen
Inhalt
Kinderseite........................... 9
Kultur ........................ 10+11
Apotheken-Notdienst...... 12
Der Gewerbeverein feiert seinen 150. Geburtstag
Neckarsulm ist bunt
Sport............................ 13-18
OLIVER S.
Schreiner
Im Möbelteam seit 2006.
Seine Aufgaben: Bereich
Möbelfertigung, Korpusfertigung und Montage.
Kirche & Termine....... 19+21
Foto: iStock/Thinkstock
Ihr gutes Recht
Sonderseiten................. 24-25
schreinerei
GmbH
Orgelpfeifen.......................... 3
Die Kunst im Supermarkt kam von Sada Rieck, Peter Schwenzer und Susanne
Bauer
Mit einem gelungenen Fest feierten die Neckarsulmer Gewerbetreibenden ihren 150. Geburtstag.
Auf der Marktstraße herrschte den
ganzen Freitag über buntes Treiben. Angeregt durch ein angenehm
dezentes Musikangebot trafen sich
die Neckarsulmer und viele Gäste
von außerhalb. Zu den prominentesten Gratulanten gehörte Ober-
bürgermeister Joachim Scholz. Es
ist das Verdienst der Gewerbetreibenden, dass die Innenstadt so
bunt und lebendig ist, meinte der
Stadtchef bei seinem Grußwort vor
dem großen Feuerwerk.
Das Feuerwerk war der Höhepunkt der Veranstaltung und Hunderte hatten sich um den Marktplatz versammelt.
Fortsetzung Seite 2
Tel. 07132 2449
www.ihle-schreinerei.de
Zeitumstellung
bitte beachten Sie, dass
vom Samstag, den 25.10.
auf Sonntag, 26.10. die
Uhr um eine Stunde
zurückgestellt wird.
Persönlich betreut und gut beraten –
auch bei Ihnen zu Hause.
8JSLMÊSFO4JFàCFSNÚHMJDIF#FTUBUUVOHT
GPSNFOBVGFSMFEJHFOGàS4JF#FIÚSEFOHÊOHF
VOEHFTUBMUFOEJF5SBVFSBO[FJHFVOE5SBVFS
GFJFSHBO[OBDI*ISFO8àOTDIFO
'FMJY8BOLFM4USB•FoTFJU+BISFOGàS4JFJO/FDLBSTVMNtXXXCFTUBUUVOHFOBQQFMEF
2
Neckarsulmer
Der Vorsitzende des Gewerbevereins Thomas Diemer freute
sich über die Beteiligung der
Bevölkerung, denn das waren
ja die Geburtstagsgäste. Weil
sich der Start des Feuerwerks
etwas verzögerte, gab es eine
viel-harmonische Zugabe von
den „Beauties and the Beat“,
die wie das mehr als 14 Minuten lange Lichterspektakel der
Firma Schaal viel Applaus
bekamen.
Kunstsupermarkt
Eine besondere Idee hatten
Susanne Bauer, Sandra Rieck
und Peter Schwenzer. Mit
einem Kunstsupermarkt schufen sie einen schönen Kontrast zu dem munteren Treiben
auf der Marktstraße. Im angenehmen Ambiente der Kelter,
bei gutem Kuchen und einem
Schluck Wein ließ sich trefflich
ins Gespräch kommen. Zum
einen über die Kunstwerke
zwischen 5 und 5.555 Euro und
zum anderen über die Faszination von Kunst allgemein. Von
den apokalyptischen Bildern
der Susanne Bauer, den gegen-
Woche Nr. 43 / Donnerstag, 23. Oktober 2014
ständlichen Zeichnungen von
Sandra Rieck bis zu den überraschenden Einblicken der Multipictures von Peter Schwenzer.
Der machte aus 2.666 Porträts
von Audi-Mitarbeitern eine
Audi-Werbung in 3 x 2,2 Meter.
Zwischendrin hatte Eva Vidaic
noch Zeit, den kleinen Ben (4),
der mit Opa und Oma gekommen war, für die Zauberkraft
des Kohlepapiers zu begeistern. Sibylle Christ verließ die
Kelter mit einer überdimensionalen Feder, für die sie noch
einen Platz zu Hause finden
muss, Petra Wörle hatte es ein
unnahbares Herz mit spitzigem
Draht angetan. Ihr Mann versicherte aber, dass sie gar nicht
kratzbürstig sei.
Essen und Trinken
Am historischen HinguckerWagen der Metzgerei Wirth
verkaufte Konstanze Lang
wohlschmeckende
Maultaschen und drei kleine Damen
drängten sich heran, um das
tolle Gefährt mit Herd und
Kühlschrank zu bestaunen.
Das größte Zelt in der Straße
The Beauties and the Beat bezauberten mit tollen Harmonien
hatte aber das Neuberg-Team.
Wie Susanne Simon meinte, verstehen sich die Händler
in der Einkaufspassage blendend und schulterten das zum
Anlass passende Essensangebot spielend.
Geschäfte
Die Neckarsulmer Geschäfte boten an diesem Tag Einkaufsmöglichkeiten bis 21 Uhr.
Für manche Ehefrau eine gute
Gelegenheit, auch mal mit dem
Gatten einzukaufen. Der Erfolg
passte kaum in zwei Tüten. Mit
herrlich duftenden und genauso schmeckenden Waffeln
unterstützte Regina Renz den
Einkauf beim Modehaus Diemer. Inge Haag aus Untereisesheim braucht diese verlängerte Öffnungszeit nicht. Sie
kauft sehr gerne hier ein. Sie
bekommt alles und hat den
Vorteil von kurzen Wegen zum
Parken und das ist zudem kostenlos.
(Text und Fotos pek)
Die drei Damen haben etwas zu Essen und Trinken gefunden
Das emsige Treiben am Nachmittag wurde am Abend noch wesentlich dichter
Zum gelungenen Jubiläumsfest gratulierte Oberbürgermeister Joachim Scholz (re.) dem Gewerbevereinsvorsitzenden Thomas Diemer
Ein solches Fuerwerk hat der Löwe auf dem Brunnen noch nie gesehen
Neckarsulmer
Woche Nr. 43 / Donnerstag, 23. Oktober 2014
3
Jubiläumskonzert der Orgelpfeifen zum 10-jährigen Bestehen
Mit Spaß und Gesang Gott ehren und loben
Schon der Auftakt war Programm: „Wir sind Kinder, der
Stoff, aus dem die Zukunft
ist,“ trällerten die Orgelpfeifen
ihren Gästen in der St.-Johannes-Kirche entgegen. Gekommen waren zum Geburtstagskonzert etliche Familien mit
Kindern, ehemalige Sängerinnen und Gemeindemitglieder,
um das 10-jährige Jubiläum
des Kinder- und Jugendchors
zu feiern. Die 20 schönsten Lieder, die den Chor über 10 Jahre emotional begleitet haben,
brachten die jungen Sänger
und Sängerinnen zu Gehör.
Daneben präsentierten die jungen Sängerinnen in der katholischen Gemeinde im Neuberg
2 neue Stücke.
Ergreifend
Mit christlichen, schwungvollen Liedern begrüßten die ca.
35 Kinder unter der Leitung
von Angela Weinreich im ersten Block ihre Zuhörer. Bei
„Trommle mein Herz für das
Leben“ unterstrich die rhythmische Handbewegung Richtung Herz die Aussage noch
zusätzlich motorisch. Mal ein
aufmunterndes Augenzwinkern, mal einen Daumen nach
oben - Angela Weinreich bestätigte mit Gestik ihre Schützlinge. Im zweiten Teil unterstützten ca. 15 weitere stimmkräftige Sänger von den Be-Geisterten die Orgelpfeifen. Mit
Stücken aus dem 2013 aufgeführten Musical „Der verlorene Sohn“ konnte Sören Friedel
in seinem Solopart überzeugen. Abwechslung brachten
Christine Böhm und Annabelle Baumann an der Geige
und unterstrichen das Lied
„Herr erbarme dich über unser
Land“. Die talentierten, klaren
Stimmen von Annalena Krä-
Ein tolles Konzert gaben die Orgelpfeifen (vorne) mit den Be-Geist-erten (hinten) in der St-JohannesKirche zum Besten
mer und Sofie Wendt setzten
bei „Psalm 139“ schöne Akzente mit ihren Solos. Der gesamte Chor antwortete mit dem
Kehrvers fröhlich „Ich sag
Danke, ich sag ja“ ein. Für Laura Krieger und Laura Lesley
ist das Konzert der Abschluss
bei den Orgelpfeifen: So sind
die zwei schon von Anfang
an dabei und dem Kinderchor
nun entwachsen. Doch mit
den Be-Geist-erten steht ja der
nächste Platz für die Jugendlichen schon bereit.
Mit der dazu noch einwandfreien Begleitung von Petra Schiller am Keyboard und
Lukas Baumann am Cajon hat
sich der Chor den Applaus
zum Abschluss redlich verdient. Bei herrlichem Spätsommerwetter konnte man
im Anschluss vor der Kirche
bei einem Umtrunk noch nette Gesprächen führen.
Chorgründung
Seit zehn Jahren leitet Angela Weinreich den Kinder- und
Jugendchor die Orgelpfeifen.
Begonnen hat alles, als sie als
Lehrerin in der Neubergschu-
Angela Weinreich motiviert die Zuhörer zum Mitsingen
Sind mit Leib und Seele dabei die Orgelpfeifen
Laura Osterkamp an der Querflöte
le anfing. Ihre Schwester Maja
Römmele hatte bereits einen
Singkreis in der St.-JohannesGemeinde, den Angela Weinreich übernahm und durch
die Kontakte in der Grundschule so weiter ausbauen
konnte. „Als ich sah wie die
Kinder dastanden, war der
der Name des Chors schnell
gefunden“, erzählt Angela
Weinreich. Ungefähr 30 Kinder zwischen 6 und 18 Jahren
gehören zum festen Stamm
des Chores. Auch in Neckar-
sulm kennt man die Orgelpfeifen bestens: Bei Familiengottesdiensten, Kommunion, Krippenspiel geben die
Kinder ihr Repertoire zum
Besten. Aber auch am Seniorennachmittag oder auf dem
Weihnachtsmarkt treten sie
auf. Alle zwei Jahre nehmen
sie ein größeres Projekt, wie
die Musicals Paulus oder der
verlorene Sohn in Angriff. Die
Orgelpfeifen üben jeden Freitag im Gemeindezentrum St.Johannes. (Text und Fotos mut)
Dirigentin Angela Weinreich (rechts) lässt immer wieder freien Blick
auf die Orgelpfeifen
4
Neckarsulmer
Woche Nr. 43 / Donnerstag, 23. Oktober 2014
Rainer Weber zum Tiefbauamtsleiter der Stadt Neckarsulm gewählt
Nachfolger von Willi Klenk übernimmt Amtsführung am 1. Dezember
Neuer Leiter des Tiefbauamtes der Stadt Neckarsulm wird
der 46-jährige Stadtoberbaurat
Rainer Weber. Der Gemeinderat wählte den in Stuttgart
geborenen Bauingenieur und
ausgebildeten Industriekaufmann zum Nachfolger von
Willi Klenk, der in den Ruhestand tritt. Rainer Weber übernimmt die Amtsleitung am 1.
Dezember.
Der neu gewählte Amtsleiter
war bereits von 1997 bis 2000
als Tiefbauingenieur bei der
Stadt Neckarsulm beschäftigt. Zuvor hatte er Bauingenieurwesen an der Universität
Stuttgart mit dem Abschluss
„Diplom-Ingenieur“ studiert.
Im Jahr 2000 wechselte Rainer
Weber zum Umweltministerium Baden-Württemberg, wo
er ein zweijähriges Referendariat für den höheren bautechnischen Verwaltungsdienst in
der Fachrichtung Wasser- und
Abfallwirtschaft absolvierte.
Nach der Vorbereitungszeit
legte er die Staatsprüfung ab
und wurde zum Regierungsbaumeister ernannt. Von 2002
bis 2007 leitete Rainer Weber
den Fachbereich Wasser- und
Bodenschutz beim Landrats­
amt Heidenheim. Zuletzt war
er als stellvertretender Leiter des Fachbereichs Tiefbau,
Grünflächen und Eigenbetrieb
Stadtentwässerung bei der
Stadt Ludwigsburg tätig. Rainer Weber ist verheiratet und
Vater von zwei Kindern.
Bei der Stadt Neckarsulm ist
Rainer Weber für die Planung,
den Bau und die Erneuerung
von Straßen einschließlich der
Verkehrssignalanlagen verantwortlich. Weitere Aufgabenschwerpunkte sind Baumaßnahmen im Bereich der
Abwasser- und Siedlungswasserwirtschaft und der
Hochwasserschutz. Das Aufgabengebiet umfasst ferner
Maßnahmen zur Unterhaltung und Renaturierung von
Gewässern sowie die Entwicklung der Neckar- und Sulm­
auen im Rahmen der Projekte „Zukunftsbild Neckaraue“
beziehungsweise „Sulmpark
Neckarsulm“. (snp)
Rainer Weber wurde zum neuen Tiefbauamtsleiter der Stadt
Neckarsulm gewählt. (Foto: privat)
Ideen für bürgerschaftliches
Engagement. Die Veranstaltung will über Möglichkeiten
und Rahmenbedingungen des
bürgerschaftlichen Engagements informieren.
Sie richtet sich insbesondere an
Kommunalpolitiker und kommunal Verantwortliche, Interessierte von Kirchen, Vereinen
und Verbänden und Einrichtungen und interessierte Bürgerinnen und Bürger. Nach
einigen Fachvorträgen stellen
sich an zahlreichen Infoständen Initiativen des bürgerschaftlichen Engagements vor.
Die zahlreichen guten Beispiele sollen einen lebhaften Ideen- und Erfahrungsaustausch
anregen. Der Eintritt ist frei,
eine Anmeldung ist nicht erforderlich.
Nähere Auskünfte erhalten Sie
von Ihrer IAV- Stelle:
IAV- Stelle Neckarsulm- Erlenbach- Untereisesheim
Petra Nagel
Spitalstraße 5, 74172 Neckarsulm
Tel: 07132- 35- 378,
Fax: 07132- 35-1803,
Mail: petra.nagel@neckarsulm.
de
Ihre IAV-Stelle informiert
Bürgerschaftlich engagiert im Alter
Einladung zum Marktplatz
der Möglichkeiten am 6.
November 2014 um 17 Uhr im
Kulturgebäude, Schwaigerner
Straße 76 in Leingarten
Alle reden von bürgerschaftlichem Engagement und Ehrenamt - wir auch. Wir - das ist
die
Altenhilfefachberatung
des Landkreises Heilbronn
in Zusammenarbeit mit dem
Seniorenbüro Heilbronn, den
IAV-Beratungsstellen,
dem
Pflegestützpunkt des Landkreises Heilbronn, der Agentur „Pflege engagiert“ Stuttgart
sowie die Stadt Leingarten.
Mit dem demografischen Wandel machen sich immer mehr
Gemeinden auf den Weg, bürgerschaftliches Engagement
für und von Älteren und anderen Altersgruppen zu initiieren
und zu begleiten. Damit sollen neue zusätzliche Netzwerke in den Gemeinden entstehen und somit auch ein Stück
mehr Lebensqualität. In manchen örtlichen Projekten sind
ältere Menschen engagiert.
Andere Ältere sind mit offenen Augen und Ohren auf der
Suche nach neuen sinnstiftenden Herausforderungen und
Veranstaltungen der Volkshochschule Neckarsulm
Vortrag: Kunst zwischen Aufbruch und Moderne – Moderne Zeiten
In der ereignisreichen Epoche zwischen 1900 und 1945
reagierten
Künstler
und
Künstlerinnen mit neuen formalen Mitteln auf politischgesellschaftliche Umbrüche.
Mal spiegeln ihre Werke gesehene und erlebte Wirklichkeit, mal die Befindlichkeiten, Sehnsüchte, Visionen und
Ängste in der anbrechenden
Moderne. Die aktuelle Ausstellung „Moderne Zeiten“ in der
Kunsthalle Würth in Schwäbisch Hall dient der Kunsthistorikerin Claudia SchellerSchach in ihrem Vortrag am
Donnerstag, 23.10. um 19.30
Uhr als Ausgangspunkt.
Excel und Umgang mit dem
Scanner
Wer seine Kenntnisse in Excel
auffrischen möchte oder sich
den Umstieg auf Office 2010
erleichtern möchte, ist richtig
in dem Kursabend „Office 2010
kompakt: Excel“ am Donnerstag, 23.10. von 18.00 bis 21.00
Uhr.
„Am PC Bescheid wissen:
Scannen“ heißt es dann am
Freitag, 24.10. bei einem Vormittag rund um das Thema
Scannen.
Märchenzeit für Familien
"Es war einmal und ist doch
nie geschehen - in einem fernen Land und doch ganz nah!"
Mit den Märchenerzählerinnen des Balsam-Märchenteams werden die Märchenfiguren im Stadtmuseum lebendig. Familien mit Kindern ab
3 Jahren erleben frei erzählte
Märchen, anschaulich dargestellt und umrahmt mit Musik
und Spiel. Wer gerne mehrmals kommt, kann bei jedem
Termin andere Märchen hören,
die Cornelia Tanner und Eva
Kern-Horsch aus ihrem reich-
haltigen Repertoire schöpfen
(Anmeldung erforderlich).
Staatsarchiv und Filmakademie Ludwigsburg
Am Dienstag, 4.11. geht es
mit der VHS nach Ludwigsburg. Dort steht eine Besichtigung des Staatsarchivs und
eine Akademie-Tour durch
die Filmakademie auf dem
Programm.
Infos und Anmeldung für
alle Veranstaltungen bei der
Volkshochschule Neckarsulm
Tel. 07132-35370 oder unter
www.vhs-neckarsulm.de.
Neckarsulmer
Woche Nr. 43 / Donnerstag, 23. Oktober 2014
5
Sozialstation lädt Demenzkranke zum Aktionsnachmittag ein
Besucher spielen auf Instrumenten und feiern Oktoberfest
Die Betreuungsgruppe der
Sozialstation
NeckarsulmErlenbach-Untereisesheim
gestaltet am Donnerstag, 30.
Oktober von 14 bis 17 Uhr
einen Nachmittag für altersverwirrte Menschen. Die Teilnehmer treffen sich im Neckarsulmer Gebäude der Sozialstation, Spitalstraße 5. Die Besucher spielen auf Instrumenten,
feiern Oktoberfest und basteln
mit Kürbissen. In Gesprächen
geht es außerdem um die Festund Gedenktage im Herbst.
Passend zu den Themen lassen sich die Gäste verschiedene Traubensorten, eine Kürbissuppe und Weißwürste schmecken. Wer einen an Demenz
erkrankten Angehörigen zur
Teilnahme anmelden möchte,
wendet sich bitte an die Pflegedienstleiterin der Sozialstation,
Constance Haner, Tel. 07132/35268. Die Teilnahmegebühr pro
Nachmittag einschließlich Verpflegung beträgt 16 Euro. Diese Kosten werden in der Regel
von der Pflegekasse übernommen, sofern für den jeweiligen
Patienten eine Pflegestufe festgelegt wurde. Nach vorheriger
telefonischer Anmeldung können Interessenten mit ihren
pflegebedürftigen Familienmit-
gliedern das Angebot im Rahmen eines kostenlosen Schnuppernachmittags testen.
Mit dem wöchentlichen Angebot für demenzkranke Menschen ermöglicht die Sozialstation den pflegenden Angehörigen eine „Verschnaufpause“. Das nächste Treffen der
Betreuungsgruppe findet am
Donnerstag, 6. November statt.
(snp)
Kunsthandwerkermarkt Obereisesheim am 25. und 26. Oktober 2014
Teddybärenreperaturwerkstatt und herbstliche Schätze
Am „Kerwewochenende“ 25.
und 26. Oktober 2014 findet
zum siebten Mal ein Kunsthandwerkermarkt der besonderen Art in der Festhalle
Obereisesheim statt. Nach den
großen Erfolgen in den vergangenen Jahren zeigen auch diesmal ca. 30 Künstler ihre Werke aus den unterschiedlichsten Sparten: Schmuck, Holzarbeiten in verschiedenen Arten,
Patchwork, Designerschachteln, Aquarelle, Eisenarbeiten,
Floristik, Filzarbeiten, Zinn,
handgefertigte Seifen, Glaskunst, Keramik, Kleidung,
Glückwunschkarten, Teddybären und vieles mehr laden
die Besucher zum Bestaunen
und Kaufen ein. Handgefertigte außergewöhnliche Werke
und viele floristische Dekorationen, viel Nützliches für Drinnen und Draußen sind in der
Halle zu finden.
Natürlich kommt das leibliche
Wohl nicht zu kurz. Ein Imbiss
(Kürbissuppe, Maultaschen,
Würstchen), Getränke, Kaffeespezialitäten sowie viele leckere Kuchen warten auf die Besucher im herbstlich dekorierten
Café.
Aufgrund der großen Nachfrage im vergangenen Jahr wird
auch diesmal wieder eine Teddybärenreparaturwerkstatt vor
Ort sein, wo kleine und große
Kinder ihre lieb gewonnenen
Teddys und Stofftiere reparieren lassen können.
Vor der Halle erwartet die
Besucher außerdem ein Marktstand, an dem sie direkt vom
Erzeuger Kürbisse, Obst,
Gemüse und viele weitere Delikatessen erwerben können.
Auch ein Pralinenhersteller bietet mit einem Außenstand seine handgemachten Trüffelpralinen an, Senfvariationen der
Heilbronner Senfmanufaktur
sowie Marmelade und Liköre
sind ebenfalls im Angebot.
Der Kunsthandwerkermarkt ist
an beiden Tagen von 11.00 bis
18.00 Uhr geöffnet. Die Veranstalter sowie viele neue Aussteller freuen sich sehr auf
Ihren Besuch.
Der Eintritt ist frei.
Der Ehrenvorstand Elmar Stuber begrüßte die über 80 Jahrgangsmitglieder im festlich
geschmückten Paulussal und
lobte in seiner Ansprache vor
allem den guten Zusammenhalt der Jahrgangsgemeinschaft.
Gefolgt von einem gemeinsamen leckeren Mittagessen und
Eisdessert führte Alfons Ehrenfried durch ein von ihm selbst
zusammengestelltes und organisiertes Festprogramm.
Ein Gedichtvortrag der Schülerin Mona Brücke begeisterte genauso wie die Gesangs­
einlagen des Sing‘n‘Fan-Chores sowie das Duo Stefanie
Kraut (Klavier) und Lisa-Marie
Ehrenfried (Violine) die Jahrgänger.
Hervorragend moderiert von
Susanne Frisch war der musikalische Zeitenrückblick des
Sing‘n‘Fan-Chors mit ent-
sprechender Kostümierung
und
Sologesangseinlagen.
Zu Schlagern aus der Zeit
des Wirtschaftswunders bis
in die heutige Neuzeit und
schauspielerischem Talent der
Akteure zog die Zeit nochmals
an allen vorbei.
Bei dezenter Kaffeehaus-Hintergrundmusik von Gerd Geier (Geige) und Günther Hauser (Akkordeon) konnte sich
jeder von dem reichhaltigen
Kuchenbuffet und den bereitgestellten Getränken ausgiebig
bedienen.
Mit der Übergabe von kleinen
Präsenten an die Programmbeteiligten durch den Kassenwart
Walter Blaesse fand die Jahrgangsfeier am Spätnachmittag
mit frohen, sehr zufriedenen
Festteilnehmern und einem
bekräftigenden Danke an die
Organisatoren einen würdigen
Ausklang. Klaus Böhm
75er- Feier des Jahrgangs 38/39 Neckarsulm
Bunte Feier im Paulus
Mit einem feierlichen ökumenischen Gottesdienst, geleitet von den Pfarrern Walter
Keppler und Jürgen Mühlbacher, begann am vergangenen
Samstagvormittag der Jahrgang 38/39 Neckarsulm seinen
Festtag zur 75er-Feier in der
evangelischen Stadtkirche. Mit
gemeinsam gesungenen Liedern und Gebeten der beiden
Konfessionen wurde der Gottesdienst von Wolfgang Schabel (Orgel) und Oskar Stöckle
(Trompete) musikalisch begleitet.
In seiner Ansprache versinnbildlichte Pfarrer Keppler der
Festgemeinde den Psalm 90
Vers 10 der Lutherischen Bibelübersetzung, loben und danken wenn man die 70 erreicht
und auf die 80 und mehr hoffen darf.
Jahrgangspfarrer Jürgen Mühlbacher interpretierte die Rück-
seite seiner Einladungsbroschüre, ein Herbstbild vom
Scheuerberg, in seinem Dankgebet, den Herbst auch für den
Jahrgang so zu sehen. Durch
Anneliese Ehrenfried wurde mit einem Führbittegebet
an die verstorbenen 12 Jahrgangsmitglieder der letzten 5
Jahre erinnert und zeitgleich
von Ursula Beisser jeweils
zum aufgerufenen Namen eine
Gedenkkerze entzündet.
In einem weiteren Gebet
gedachte man der Schicksale der Flüchtlinge in unseren Tagen und übergab einen
Geldbetrag an Pfarrer Keppler, der ihn entsprechend weiterleiten wird.
Nach dem Gruppenfoto auf
der Eingangstreppe zu St. Paulus, das natürlich nicht fehlen
durfte, traf man sich direkt
zum Sektempfang in der Vorhalle.
6
Neckarsulmer
Woche Nr. 43 / Donnerstag, 23. Oktober 2014
Partnergemeinden in Europa suchen gemeinsam nach Konzepten zur nachhaltigen Energieversorgung
Projektpartner informieren sich in Neckarsulm über Einsatz erneuerbarer Energien
Die Erfahrungen der Stadt
Neckarsulm beim Einsatz
erneuerbarer Energien standen im Mittelpunkt eines
Informationsbesuchs im Rahmen des europäischen Projekts „NENA“. Dabei kooperieren elf Partnergemeinden
aus sechs europäischen Ländern, um ein Netzwerk zur
Förderung von nachhaltigen energieeffizienten Kreislaufwirtschaftsgemeinden zu
knüpfen. Am Erfahrungsaustausch in Neckarsulm nahmen Vertreter der Kommunen
Lenzkirch (Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald) und
St. Margarethen an der Raab
aus Österreich sowie zwei
Vertreter der slowenischen
Landwirtschaftskammer teil.
Bürgermeister Klaus Grabbe
begrüßte die Gäste in Neckarsulm und begleitete sie auf
ihrer dreitägigen Bildungsreise in Sachen Energie.
Neckarsulm und St. Margarethen sind Partnerstädte der
ungarischen Stadt Budakeszi; alle drei Kommunen arbei-
ten als Partnergemeinden beim
„NENA“-Projekt zusammen.
Auf Gemeindeebene in Europa Konzepte zur nachhaltigen Versorgung mit erneuerbaren Energien zu erarbeiten,
ist das Ziel des von der EUKommission finanzierten Projekts. „Es geht um das Übertragen von funktionierenden
Konzepten auf die jeweils vorhandene Situation“, erläuterte Projektkoordinator Markus Meister vom Verein
„ZUERST – Zukunftsorientiertes Energie-und Rohstoffzentrum St. Margarethen“,
der mit der Abwicklung des
Projekts betraut ist. Im Rahmen des Projekts sind zehn
Veranstaltungen geplant, um
den Erfahrungsaustausch und
Wissenstransfer zu fördern
und das gemeinsame Kennenlernen der Partnergemeinden
zu ermöglichen.
In Neckarsulm informierten
sich die Besucher über den
preisgekrönten Einsatz erneuerbarer Energien bei der Wärmeversorgung. Beim Besuch
Vertreter von Partnergemeinden des EU-Projekts "NENA" informierten sich in Neckarsulm-Amorbach über den preisgekrönten Einsatz
erneuerbarer Energien
der Heizzentrale Grenchenstraße im Solarstadtteil Amorbach erläuterte Bürgermeister Grabbe das Konzept der
solar­unterstützten Nahwärmeversorgung. Um auch Kontakte zu innovativen Technologieunternehmen in Neckarsulm zu knüpfen, besichtigte
die Delegation das Audi-Werk
und das Solarstromunternehmen Kaco New Energy. „Die
Besichtigungen waren sehr
spannend“, berichtete Markus
Meister. Im Frühjahr 2015 setzen die „NENA“-Projektpartner ihre Netzwerkarbeit fort.
Dann ist ein Besuch in der
Partnergemeinde Budakeszi
geplant. (snp)
Bürgertreff Neckarsulm
Reisebericht Kappadokien – Auf den Spuren der Apostel
Zu Beginn wurden die Gäste anhand einer Türkeikarte
über Land und Leute informiert. Dann ging es auf eine
Bilderreise ins antike Theater Aspendos und von Side
aus über das Taurus-Gebirge
hi­nein in das Herz Anatoliens,
das früher Kleinasien genannt
wurde. Herrliche Bilder von
schneebedeckten Bergen des
Alacabel-Passes und der auf
1.000 m gelegenen Hochebene auf der wegen des günstigen Klimas und eines ausgeklügelten Bewässerungssystems Wein, Kartoffeln, Weizen
und Zuckerrüben angebaut
werden. Es wurde eine Höhlenstadt gezeigt, in der bei
Kriegsgefahr bis zu 100.000
Menschen mit ihren Tieren
für lange Zeit Zuflucht fanden. Die Bilder der über Jahr-
tausende entstandenen bizarren Tuffsteingebilde entführten die Gäste in eine Märchenlandschaft, die einzigartig ist.
Die legendären Höhlen-Klosteranlagen und -Kirchen um
Göreme aus dem 10. und 11.
Jh. mit den sehr gut erhaltenen Wandmalereien sind in
ihrer Art einmalig. Bilder vom
Mönchstal und von Folkloreabenden mit Bauchtanz und
den tanzenden Derwischen,
durften natürlich nicht fehlen. Es gab auch Einblick in
die Teppichherstellung und
den Besuch des Ordensklosters von Mevlana in Konya.
Ein Bummel durch die Altstadt von Antalya und den
malerischen Hafen rundeten
den Reisebericht ab. Für alle
Bürgertreff-Gäste ein informativer Nachmittag.
Neckarsulmer
Neckarsulmer WOCHE
Kurz und knapp
Stadtbahn-Haltepunkt „Neckarsulm Nord“ neu gebaut
K 2000 voll gesperrt
Die Arbeiten für den Neubau
des Stadtbahn-Haltepunkts
„Neckarsulm Nord“ werden
fortgesetzt. Am Samstag,
25. Oktober wird ein Autokran eingesetzt, um einen
Aufzugsschacht einzubau-
en. Aus diesem Grund ist die
K 2000 auf Höhe des AudiWerkszugangs Tor 6 von 17
bis etwa 22 Uhr voll gesperrt.
Die Umleitung ist ausgeschildert. (snp)
Woche Nr. 43 / Donnerstag, 23. Oktober 2014
7
Neckarsulmer WOCHE
Kurz und knapp
„Café Zukunft“ im „Gleis 3“ am 27. Oktober geschlossen
Nächster Gesprächsaustausch am 3.11.
Das „Café Zukunft“ im kommunalen
Kinder-JugendKultur Zentrum „Gleis 3“ am
Bahnhofsplatz Neckarsulm
bleibt wegen der Herbstfe-
rien am Montag, 27. Oktober geschlossen. Der nächste
Gesprächsaustausch findet
am 3. November von 15 bis
17 Uhr statt. (snp)
Jahrgang 1944/45 Neckarsulm
Bilderrückblick im Gasthaus Wilhelmshöhe
Die Vorstandschaft der
Neckarsulmer Jahrgangsvereinigung 1944/45 lädt
am Samstag, 1. November,
ab 18 Uhr, in das Gasthaus
Wilhlemshöhe (Hohly) ein.
Im Mittelpunkt steht dabei
ein Bilderrückblick auf den
70er Festabend sowie noch
andere neuere Events. Außerdem wird bei dieser Gelegen-
heit auch das 70er-JahrgangsGruppenfoto übergeben und
Vorsitzender Bernd Friedel
stellt zudem nochmals den
Ausflug 2015 vor (13. bis 16.
Mai Kaiserstuhl/Elsass), der
den Abschluss der 70er Feier bildet. (khl)
Fremdevaluation der HGR Thema im Gemeinderat
Sitzung am Donnerstag, 23. Oktober
Mit dem Abschlussbericht
zur Fremdevaluation der
Hermann-Greiner-Realschule befasst sich der Gemeinderat der Stadt Neckarsulm in
seiner Sitzung am Donnerstag, 23. Oktober um 16 Uhr
im Sitzungssaal des Rathauses. Ferner geht es um die
Abrechnung der Baukosten
für den Neubau von Bau-
hof und Stadtwerken und
den Um- und Ausbau der K
2000 zwischen dem Parkhaus
und dem Christian-SchmidtPlatz. Darüber hinaus legt
das Rechnungsprüfungsamt
den Schlussbericht über die
örtliche Prüfung der Jahresrechnungen 2010 und 2011
vor. (snp)
Stadtmuseum Neckarsulm
Late-Night-Märchen für Erwachsene
Es war einmal. War es einmal? Einmal war es!
Tolldreiste Liebesnächte im
Turm: Die Märchen der Brüder Grimm waren in ihrer
Urform oft Verführungsund Erotikgeschichten. Kindgerecht wurden sie erst später. Als Einstimmung servieren wir Ihnen einen passenden Aperitif.
Hören und genießen Sie die
Originalgeschichten der „gar
nicht grimmigen Brüder“ in
dieser einzigartigen Lesung.
Freitag, 7. November 2014,
um 22.00 Uhr
10,00 € inkl. Aperitif / pro
Person
Ort: Stadtmuseum Neckarsulm, Urbanstr. 14
Lesung mit dem Schauspieler
Udo Grunwald
Kartenreservierung unter
07132 35-4642 (14-17 Uhr)
Offener Treff für Jugendliche mit und ohne Handicap
im „Gleis 3“ Neckarsulm
Besucher schnitzen Kürbisgesichter
Für Jugendliche ab zwölf Jahren bietet das kommunale
Kinder-Jugend-Kultur Zentrum „Gleis 3“ in Neckarsulm
einen offenen Treff am Freitag, 24. Oktober von 16 bis 20
Uhr an. Die Besucher schnitzen Kürbisgesichter und
bemalen Masken und Hände. Vor allem auch Jugendliche mit Handicap und besonderem Unterstützungsbedarf
sind herzlich eingeladen. Die
Teilnahme ist kostenlos.
Der offene Treff wird vom
Gleis 3 in Kooperation mit
den Offenen Hilfen Heilbronn veranstaltet. Unter
dem Motto „O! Mega –
echt, hier, mit dir“ finden
jeden Freitag wechselnde
Programm­aktionen
statt.
Geschultes Fachpersonal des
Gleis 3 und der Offenen Hilfen begleiten die Aktionen
vor Ort. Jugendliche, die aufgrund eines Handicaps während der Treffen eine besondere Unterstützung benötigen, können sich vorab bei
den Offenen Hilfen, Außenstelle Möckmühl unter Tel.
06298/93799911
melden.
(snp)
„Harald and Maude“ im Scala-Kino Neckarsulm
Wiedersehen mit einem der ungewöhnlichsten Paare der Filmgeschichte
Im Rahmen der städtischen
Filmkunstreihe „Hier spielt
die Musik“ zeigt das ScalaKino Neckarsulm den Filmklassiker „Harald and Maude“ am Mittwoch, 29. Oktober um 20.30 Uhr. Der Eintritt
kostet fünf Euro. Kartenreservierungen sind unter Telefon 07132/2410 oder im Internet unter www.kinostar.com
möglich. Einen Trailer zum
Film können Internetnutzer
auf der Homepage “www.
hierspieltdiemusik.info“ aufrufen.
In dem 1971 entstandenen
Kultfilm von Hal Asby ver-
körpern Bud Cort und Ruth
Gordon eines der ungewöhnlichsten Paare der
Filmgeschichte. Harold ist
19 Jahre alt und stammt aus
gutem Hause. Fasziniert
vom Gedanken an den Tod
schleicht er sich regelmäßig
auf fremde Beerdigungen.
Dort trifft er eines Tages die
79-jährige Maude. Die alte
Dame ist frech, fidel und
lebensbejahend. Harold und
Maude verstehen sich auf
Anhieb und beginnen eine
ganz besondere Beziehung.
(snp)
8
Neckarsulmer
Woche Nr. 43 / Donnerstag, 23. Oktober 2014
Bürgertreff Neckarsulm
Wer hat Spaß am Spiel?
Die Bürgertreff – Kegler
suchen Mitspieler für Ihre
Gruppen. Es wird 14-täglich
montags gespielt. Die Gruppe
1 um 14.30 Uhr und die Gruppe 2 um 19.30 Uhr in der Sulmturnhalle. Interessierte können
einfach mal vorbeischauen
und reinschnuppern. Vielleicht
haben auch Sie Spass daran.
Das nächste Spielen findet am
10. November jeweils in der
Sulmturnhalle statt. Die Kegler freuen sich schon auf Sie!
Ebenso würden sich der Spielenachmittag auf neue Leute
freuen. Falls Sie gerne bei einer
Tasse Kaffee Binokel oder Skat
spielen möchten und vielleicht
noch einen kleinen Plausch
nebenher, dann sind Sie herzlich dazu eingeladen! Keine
Angst - falls Sie diese Spie-
le nicht können sollten, kann
man es auch lernen! Das nächste Treffen finden am Mittwoch
5. November, ab 14 Uhr in den
Räumen des Bürgertreff, Spitalstraße 5, Eingang Gebäuderückseite statt.
Frau Heimerdinger und Frau Bürgel warten schon auf Sie
BESTELLSCHEIN









Nur € 10,90 (inkl. MwSt.) kostet Ihre private Kleinanzeige


Ihre private
Kleinanzeige
bis zu 3 Zeilen, jede weitere Zeile € 3,00 (inkl. MwSt.) in der NECKARSULMER WOCHE

Platzierung unter:
Sonstiges
Immobilien

NECKARSULMER WOCHE
Anzeige soll
unter Chiffre + Chiffre-Gebühr € 5,00 inkl. MwSt.
x erscheinen
KFZ
Arbeitsmarkt
Mietangebote
Mietgesuche
Unterricht
Tiere
Geschäftliches
Zu verschenken
Verkäufe



für eine private Kleinanzeige in der Ausgabe:

Je Buchstabe, Satzzeichen und Wortzwischenraum nur 1 Kästchen ausfüllen. Jede angefangene Zeile wird voll berechnet. 1. Wort wird halbfett gedruckt.
BITTE IN DRUCKBUCHSTABEN AUSFÜLLEN!
Der fällige Betrag wird per Bankeinzug
von meinem Konto abgebucht:
Ihre Bankverbindung
Ort, Datum
Unterschrift
Unterschrift
BIC
IBAN


Name
Anschrift





BESTELLSCHEIN





Anzeigenschluss: Dienstag, 10.00 Uhr!
Nussbaum Medien Bad Friedrichshall GmbH & Co. KG · Seelachstraße 2 · 74177 Bad Friedrichshall
Tel. 07136 9503-0 · Fax -99 · friedrichshall@nussbaum-medien.de · www.nussbaum-bfh.de

Neckarsulmer
Warum
perlt Wasser vom Lotusblatt ab?
Lotus gilt in Asien als Symbol der Reinheit; gelangt
Wasser auf ein Blatt, perlen die Tropfen sofort ab.
Dieses
abfließende
Wasser nimmt auch
Staub und Schmutzteilchen mit sich, sodass
das Lotusblatt nicht
nur trocken, sondern
auch sauber bleibt. Für den Abperleffekt sind auf der
Blattoberfläche mikroskopisch kleine Noppen zuständig; diese haben eine wachsbeschichtete Oberfläche,
an der das Wasser nicht haften bleiben kann. Die Noppen bewirken zudem, dass nur ein Teil des Tropfens
mit der Blatt­oberfläche in Berührung kommt. Menschen
nutzen diesen Effekt beispielsweise für Wandfarben.
9
Woche Nr. 43 / Donnerstag, 23. Oktober 2014
KINDERBIBELTAGE
in den Herbstferien
in der Martin-Luther-Kirche
Theodor und die Himmelskraft
Mit Sarah und Abraham auf Wüstentour
Donnerstag, 30.10.
10.00 bis 16.00 Uhr
(mit Mittagessen)
Freitag, 31.10.
10.00 bis 13.00 Uhr
Sonntag, 2.11., 10.45 Uhr
Familiengottesdienst
Brückner/DEIKE
S
D
I
K
R
FO
Märchenfilme im Scala-Kino Neckarsulm
„Verwünscht“-Wunderschöne Prinzessin
Das Scala-Kino Neckarsulm
zeigt am Sonntag, 26. Oktober, um 15 Uhr den Märchenfilm „Verwünscht“. Der Kinderfilm läuft im Rahmen der
städtischen Veranstaltungsreihe „thea & kiki“ und ist
Teil des Begleitprogramms
zur aktuellen Märchen-Mitmachausstellung „Es war
einmal“ im Stadtmuseum.
Der Eintritt kostet 3,50 Euro.
Karten sind im Vorverkauf
beim Scala-Kino Neckarsulm, Benefizgasse 5, erhältlich. Reservierungen sind
telefonisch unter 07132/2410
oder im Internet unter www.
kinostar.com möglich.
Die wunderschöne Prinzessin Giselle wird kurz vor
ihrer Hochzeit von der bösen
Königin aus dem magischen
Zeichentrickreich in die raue
Realität des heutigen Manhattan verbannt. In ihrem
Prinzessinnenkleidchen steht
sie am Times Square und
weiß nicht weiter. Doch zum
Glück trifft sie auf den Scheidungsanwalt Robert und seine kleine Tochter Morgan.
(snp)
Das Kinderbibeltage-Team
der Martin-Luther-Kirchengemeinde und des CVJM Neckarsulm
lädt alle Kinder im Alter zwischen sechs und zwölf Jahren
herzlich ein!
Bitte im evangelischen Pfarramt anmelden.
Anmeldung und nähere Informationen gibt es im Pfarramt bei Pfarrer Steiner
Telefon 81737
Sudoku Nr. 43 | 2014 | mittel
6
4
6
9
2
4
4
8
3
7
Offenes Spielangebot für Kinder im „Gleis 3“
5
Kinder basteln Halloween-Geister
Schulkinder im Alter von
sechs bis zehn Jahren sind am
Samstag, 25. Oktober von 9
bis 13 Uhr zum Spielen in das
kommunale Kinder-JugendKultur Zentrum „Gleis 3“
am Bahnhofsplatz Neckarsulm eingeladen. Die Kinder
basteln Halloween-Geister.
Derweil können die Eltern
einkaufen oder Besorgungen
erledigen. Veranstaltet wird
das offene Spielangebot vom
Kinder- und Jugendreferat
der Stadt Neckarsulm. Pädagogisch geschultes Fachpersonal begleitet die Spielaktionen. (snp)
4
2
9
1
8
5
9
8
9
1
1
2
7
8
7
3
8
6
8
5
Sudoku
ist nach
Japan
Begriff,
Europa
Die Aufgabe
lautet,Amerika
die leerenund
Felder
so mitimZiffern
von nun
1 bis auch
9 zu füllen,
dasszu
in erobern.
jeder Zeile,Die
jederAufgabe
Spalte
lautet,
die leeren
Felder
so mit Ziffern
von
1 bisvon
9 1zubisfüllen,
dass
in jeder
Zeile,Diejeder
Spalte
und jedem
der kleinen
3x3-Quadrate
jede der
Ziffern
9 genau
einmal
vorkommt.
Auflösung
und
der kleinen
3x3-Quadrate
jedederder
Ziffern
von 1 Mitteilungsblätter
bis 9 genau einmal
vorkommt.
des jedem
Rätsels finden
Sie in den
ePaper-Ausgaben
Amtsund privaten
von NUSSBAUM
Die
Auflösung
des Rätsels
finden Sie in den ePaper-Ausgaben der Amts- und privaten MitteiMEDIEN
St. Leon-Rot
unter www.lokalmatador.de/lokalzeitungen.
lungsblätter von NUSSBAUM MEDIEN Bad Friedrichshall unter www.lokalmatador.de/lokalzeitungen.
10
Neckarsulmer
Woche Nr. 43 / Donnerstag, 23. Oktober 2014
KULTUR REGIONAL
Harmonie Heilbronn
Hansi Hinterseer auf großer Weihnachtstournee 2014
(pt). Hansi Hinterseer spielt dieses Jahr einen etwas verfrühten Weihnachtsmann und beschenkt
seine Fans mit einer großen Hansi Hinterseer-Weihnachtstournee. Begleitet wird er dabei von seinen Freunden, dem Tiroler Echo, die auch bei seiner Jubiläums-Tour bereits treu an seiner Seite waren und für eine stimmungsvolle Atmosphäre sorgten. Am Dienstag, 9. Dezember, kommt
Hansi Hinterseer um 20 Uhr auch nach Heilbronn in die Harmonie.
Œ‘—ŽŽĚ㌔Œ‘Ž—ǰȱ ’Žȱ Ÿ˜–ȱ
’––Ž•ȱ Š••Ž—ǰȱ Ž›£Ž—ǰȱ ’Žȱ
û‹Ž›Š••ȱ ’–ȱ Šžœȱ ŸŽ›Ž’•ȱ œ’—ȱ
ž—ȱ —Šû›•’Œ‘ȱ ž—Ž›œŒ‘ã—ŽȱŽ’‘—ŠŒ‘œ•’ŽŽ›ȱȮȱœ˜ȱœŽ••ȱ
–Š—ȱœ’Œ‘ȱ’Žȱ™Ž›Ž”ŽȱŸŽ—œ£Ž’ȱ Ÿ˜›ǯȱ —ȱ Ž—Šžȱ ’ŽœŽ›ȱ
‹Žœ’——•’Œ‘Ž—ȱ Ž’ȱ ’›ȱ —ž—ȱ
—˜Œ‘ȱŽ’—ȱ•’ĵŽ›—Žœȱ›ã—Œ‘Ž—ȱ
ŠžŽœŽĵǯȱ Ž——ȱ Š—œ’ȱ ’—Ž›œŽŽ›ȱ‘ŠȱŽœȱœ’Œ‘ȱ£ž›ȱžŠ‹Žȱ Ž–ŠŒ‘ǰȱ œŽ’—Ž—ȱ Š—œȱ ’Žȱ
ŠŽȱž–ȱŽ’‘—ŠŒ‘Ž—ȱ‹Žœ˜—Ž›œȱ œŒ‘ã—ȱ £žȱ ŽœŠ•Ž—ȱ ž—ȱ
’œȱŽœ ŽŽ—ȱ’—ȱŽžœŒ‘•Š—ǰȱ
Ž•’Ž—ǰȱ Ž›ȱ Œ‘ Ž’£ǰȱ [œŽ››Ž’Œ‘ȱž—ȱ’–ȱ•œŠœœȱŠžȱ›˜đŽ›ȱ
˜ž›—ŽŽǯȱ
ŠœȱŽœ˜—Ž›ŽȱŠ—ȱ’ŽœŽ—ȱŽ’‘—ŠŒ‘œ”˜—£Ž›Ž—DZȱ ž›Œ‘ȱ ’Žȱ
Ÿ˜—ȱ
Š—œ’ȱ
’—Ž›œŽŽ›ȱ™Ž›œã—•’Œ‘ȱ Ž›˜ěŽ—Žȱ žœ Š‘•ȱ Ÿ˜—ȱ
Ž’‘—ŠŒ‘œ•’ŽŽ›—ȱ Ž›Ž—ȱ
Ž–˜’˜—Š•Žȱ ˜–Ž—Žȱ Š›Š—-
’Ž›Ƿȱ‹Ž›ȱŠžŒ‘ȱ’Žȱ‹Ž•’Ž‹ŽœŽ—ȱ
’œȱŸ˜—ȱ
Š—œ’ȱ
’—Ž›œŽŽ›ǰȱ
”•Šœœ’œŒ‘Žȱž‹Ž—–žœ’ȱž—ȱ›Š’’˜—Ž••Žȱ’›˜•Ž›ȱž—Š›ĴŽ¡Žȱ
Ž›Ž—ȱû›ȱŽ’—ȱŠ‹ ŽŒ‘œ•ž—œ›Ž’Œ‘Žœȱž—ȱ ’—Ž›•’Œ‘Žœȱ›˜›Š––ȱœ˜›Ž—ǯȱŠ•ǰȱ˜‹ȱŽœȱŠ•œ˜ȱ
Šœ§Œ‘•’Œ‘ȱŒ‘—ŽŽȱŽ‹Ž—ȱ ’›ȱ
˜Ž›ȱœ™§œ˜––Ž›•’Œ‘ŽȱŽ–™Ž›Šž›Ž—ǰȱŽ’—ȱ‹Žœ’——•’Œ‘ŽœȱŽ’‘—ŠŒ‘œŽœȱ’œȱŠ—”ȱ
Š—œ’ȱ›˜ĵŽ–ȱœ’Œ‘Ž›ŽœŽ••ǯȱ
Die Reihe „redblue meets Klassik“ in der Saison 2014/15
Klassische Musik in sportlich legerer Atmosphäre
(jh). Die von dem Sportfachhändler Intersport und dem Württembergischen Kammerorchester Heilbronn veranstaltete Reihe „redblue meets Klassik“ ist auch in der achten Saison eine
Š›’§ȱž—ȱŽ›ę—Žȱœ’Œ‘ȱ’––Ž›ȱ ’ŽŽ›ȱ—Žžǯȱ
Chill-out-Konzert im redblue
˜—œŠ—ȱ “Ž˜Œ‘ȱ ‹•Ž’‹ȱ Šœȱ
›ž—”˜—£Ž™DZȱ ’Žȱ ˜—£Ž›Š›Ž›˜‹Žȱ‹•Ž’‹ȱ£žȱ
ŠžœŽǯȱ
žœ’”Ž›ȱ ’Žȱž‹•’”ž–ȱ‹ŽŽ—Ž—ȱœ’Œ‘ȱŠžđŽ›‘Š•‹ȱŽ›ȱŽœŽ•ŽŽ—ȱŽŽ•—ȱŽœȱ”•Šœœ’œŒ‘Ž—ȱ
˜—£Ž›‹ŽœžŒ‘œȱ’—ȱ’‘›Ž›ȱ’Ž‹•’—œ”•Ž’ž—ǰȱŸ’Ž••Ž’Œ‘ȱŠ—ȱŽ›ȱ
™˜›œ‹Š›ȱ˜Ž›ȱ’–ȱŽœŠž›Š—ȱ
—ŠŒ‘ȱŽ–ȱ˜—£Ž›ǰȱ’ŽȱŠ—£Žȱ
Š–’•’Žȱ ’œȱ ’••”˜––Ž—ȱ ž—ȱ
ŠžŒ‘ȱǮ•Šœœ’”ȬŽžŽ’—œŽ’Ž›ȃȱ
Foto: wko
œ’—ȱ‘’Ž›ȱžȱŠžŽ‘˜‹Ž—ǯȱ
’Ž›ȱ
‘Ž››œŒ‘ȱ’––Ž›ȱŽ’—Žȱ‹Žœ˜—Ž›Žȱ
–˜œ™‘§›Žǯ
Last Seasons
’Žȱ Š’œ˜—ȱ ŘŖŗŚȦŗśȱ ‹Ž’——ȱ
Š–ȱ Řśǯȱ ”˜‹Ž›ȱ ž–ȱ ŘŖȱ ‘›ȱ
’›Ž”ȱ–’ȱŽ–ȱ‘’••Ȭ˜žȬ˜—£Ž›ǰȱ Ž•Œ‘Žœȱ Ž—ȱ ’Ž•ȱ ǮŠœȱ
ŽŠœ˜—œȃȱ ›§ȱ ž—ȱ ’—ȱ ’ŽœŽ›ȱ
Š’œ˜—ȱ Šž›ž—ȱ Ž’—Žœȱ Š—£ȱ
Š—Ž›Ž—ȱ œ™Ž”Žœȱ £ž–ȱ —’”Šȱ ’›ǯȱ Ǯ’›ȱ ‘Š‹Ž—ȱ ž—œȱ
Ž û—œŒ‘ǰȱ ’Žȱ ˜••Žȱ –˜œ™‘§›ŽȱŽœȱ˜—£Ž›Žœȱ–’ȱŸ’Ž•Ž—ȱ‹Žœ˜—Ž›Ž—ȱŽ—œŒ‘Ž—ȱŽ’•Ž—ȱ £žȱ ”ã——Ž—ȱ ž—ȱ –㌑Ž—ȱ’Žȱ›•ãœŽȱû›ȱŽ’—Ž—ȱžŽ—ȱ
ŽŒ”ȱ £ž›ȱ Ž›ûž—ȱ œŽ••Ž—ǯȱŠ‘Ž›ȱ‘Š‹Ž—ȱ ’›ȱž—œȱŽ—œŒ‘•˜œœŽ—ǰȱŠœȱžŠ””˜—£Ž›ȱ
Š•œȱŽ’—ȱŽ—Žę£”˜—£Ž›ȱ£žȱŸŽ›Š—œŠ•Ž—ȃǰȱ œ˜ȱ ›Ž‹•žŽȬ‘Žȱ
Š›œȱ ˜––Ž›ǯȱ ’Žȱ Ž’—Ž›•ãœŽȱ
Ž›Ž—ȱ Š—ȱ Ǯ›˜đŽȱ ’•Žȱ û›ȱ
”•Ž’—Žȱ
Ž•Ž—ȃȱŽœ™Ž—Žǯȱ’Žȱ
Ž•Ž›ȱ”û––Ž›—ȱœ’Œ‘ȱ–’ȱŸ’Ž•Ž—ȱ ž—Ž›œŒ‘’Ž•’Œ‘Ž—ȱ ›˜“Ž”Ž—ȱ ž—ȱ ‘Ž›Š™’ŽŠ—Ž‹˜Ž—ȱ
ž–ȱŠœȱ˜‘•ȱ”›Š—”Ž›ȱ’—Ž›ȱ
ž—ȱŽ›Ž—ȱŠ–’•’Ž—ǯȱžȱŽ–ȱ
›˜›Š––ȱœŽ‘ȱ’”‘Š’•ȱ‘Ž”Š•’—œȱ ›Ž’Œ‘˜›Œ‘ŽœŽ› Ž›”ȱ
ǮŠœȱŽŠœ˜—œȃǯ
Volkssage Faust
’Œ‘ȱ Ž—’Ž›ȱ œ™Š——Ž—ȱ
’›ȱŽ›ȱ‹Ž—ȱŽœȱŗŖǯȱŠ—žŠ›œȱ ŘŖŗśǰȱ Ž——ȱ œ’Œ‘ȱ Šœȱ ›Ž‹•žŽȱ ’—ȱ Ž’—Ž—ȱ ’•–™Š•Šœȱ Šžœȱ
ž––ę•–£Ž’Ž—ȱŸŽ› Š—Ž•ǯȱ
’ŸŽȱŸ˜–ȱû›ĴŽ–‹Ž›’œŒ‘Ž—ȱ
Š––Ž›˜›Œ‘ŽœŽ›ȱ ‹Ž•Ž’Žǰȱ
̒––Ž›ȱ –’•ȱ Š——’—œȱ Š•œȱ
Ž™‘’œ˜ȱ ’—ȱ ›’Ž›’Œ‘ȱ ’•‘Ž•–ȱ ž›—Šžœȱ ž––ę•–ȱ
ǮŠžœȱȮȱ’—ŽȱŽžœŒ‘Žȱ˜•”œœŠŽȃȱ û‹Ž›ȱ ’Žȱ Ž’— Š—ǯȱ
Hansi Hinterseer
Foto: pt
Informationen / Karten:
ǯ™›˜Ÿ’—£˜ž›ǯŽ
˜‹’Šœȱ Œ‘ Ž—Œ”Žȱ ‘Šȱ Ž’—Žȱ
—ŽžŽȱ ’•––žœ’”ȱ £žȱ ž›—Šžœȱ
Ž’œŽ› Ž›”ȱŽœŒ‘›’Ž‹Ž—ǰȱ’Žȱ
ŠžœȬŽ›˜—ž—Ž—ȱŸ˜—ȱŠ—Ž›ǰȱ Š‘•Ž›ǰȱ Œ‘ž–Š——ȱ ž—ȱ
’œ£ȱ”˜–‹’—’Ž›ǯȱ’Žȱ–žœ’”Š•’œŒ‘ŽȱŽ’ž—ȱû‹Ž›—’––ȱŽ›ȱ
’›’Ž—ǰȱŽ’Ž›ȱž—ȱž––ę•–Ž¡™Ž›Žȱ û—Ž›ȱ ǯȱ žŒ‘ Š•ǯȱŠœȱ›Œ‘ŽœŽ›ȱ ’›ȱž–ȱ
Ž’—Žȱ
Š––˜—˜›Ž•ȱǻ˜–’—’”ȱ
•ž–ǼǰȱŽ’—ŽȱȬ’Š››Žȱǻ˜‘Š——Žœȱ[••’—Ž›Ǽȱž—ȱŽ’—Žȱ›˜–™ŽŽȱǻŠ‘Š—ȱ•Š—ŽǼȱ›Ž’Œ‘Ž›ǯ
Blue Trumpet
–ȱ ’ĴŽ•™ž—”ȱ Žœȱ ˜—£Ž›ŽœȱŠ–ȱŘśǯȱ™›’•ȱŘŖŗśȱœŽ‘ȱ’Žȱ
›˜–™ŽŽȱ ž—ȱ ’‘›ȱ Ÿ’Ž•œŽ’’Ž›ȱ•Š—ȱȮȱ‹’œ Ž’•Ž—ȱ•Šœ”•Š›ȱ
’Žȱ ’—ȱ Ž’—Ž›ȱ Ž’—œŠ–Ž—ȱ Ž› Ž•ǰȱŠ——ȱ ’ŽŽ›ȱœŒ‘Š›ȱ ’Žȱ
Ž›ǰȱ Ž›ȱ œŒ‘˜—ȱ Ÿ˜›ȱ Řśȱ Š‘›Ž—ȱ
’Žȱ ŠžŒ‘œŒ‘ ŠŽ—ȱ ’—ȱ Ž ȱ
˜›”Ž›ȱŠ££Œ•ž‹œȱž›Œ‘œŒ‘—’Ĵǯȱ
—Ž›ȱŽ–ȱ’Ž•ȱǮ•žŽȱ›ž–™ŽȃȱœŽ••ȱŠ›”žœȱ˜Œ”‘ŠžœŽ—ȱ
Ž–Ž’—œŠ–ȱ–’ȱŽ–ȱû›ĴŽ–‹Ž›’œŒ‘Ž—ȱ Š––Ž›˜›Œ‘ŽœŽ›ȱ
Ž’—’ŽȱœŽ’—Ž›ȱûŒ”Žȱû›ȱ›˜–™ŽŽȱž—ȱ›Ž’Œ‘Ž›ȱŸ˜›ǯ
Özgür Ersoy
–ȱ Řŝǯȱ ž—’ȱ ŘŖŗśȱ ‘˜•Ž—ȱ ’Žȱ
žœ’”Ž›’——Ž—ȱ ž—ȱ žœ’”Ž›ȱ
Ž–Ž’—œŠ–ȱ –’ȱ [£û›ȱ ›œ˜¢ȱ
’Žȱ •§—Žȱ œŠ—‹ž•œȱ ’—œȱ ›Ž‹•žŽǯȱ
Info: ǯ ”˜Ȭ‘Ž’•‹›˜——ǯŽ
Neckarsulmer
Woche Nr. 43 / Donnerstag, 23. Oktober 2014
11
Termine im Kreatief Kultur Keller
Breit gefächerte Veranstaltungen
Freitag, 24. Oktober 2014:
CUERBIS DELICTI (Vernissage)
DELICTI. Beginn: 18.30 Uhr,
Eintritt: frei (Spenden sind
erwünscht).
Jeder kennt sie, die Kürbislaterne – traditionell leuchtet
das kräftige Orange vor allem
Ende Oktober zur HalloweenZeit in Vorgärten, an Wegen
und in zahlreichen Fenstern.
Verspielt-kindlich oder schaurig-schön geschnitzte Gesichter hauchen den Kürbissen
vor allem nachts ein wenig
Leben ein, wenn Kerzenflammen sie von innen erleuchten.
Doch was wäre, wenn diese
orangefarbenen Kerlchen tatsächlich ein Eigenleben hätten
und sich beispielsweise nachts
heimlich an Mülltonnen zu
schaffen machten? Was wäre,
wenn sie ein richtiges Leben
führten? CUERBIS DELICTI
ist ein Fotografie-Projekt, das
Momentaufnahmen des alltäglichen Kürbislebens festhält. Es bietet Einblicke in eine
fantasievolle,
unheimliche,
skurrile und lustige Welt, die
über das normale Kürbislaternen-Schnitzen hinausgeht. Jan
Weinmann und Andreas Hertlein laden zu ihrer Vernissage
ein und zeigen erstmals eine
Auswahl an Fotografien, Plakaten und anderen Darstellungen aus drei Jahren CUERBIS
Samstag, 25. Oktober 2014:
Sascha Straub: Ein Quantum
Glamour!
(Standup Comedy)
Nachdem Sascha Straub im
ersten Programm die Papstwahl gut überstanden hat,
verschlägt es ihn nach einem
Auslandseinsatz in Japan
direkt auf die Bulimie-Orgien
der Pariser Fashion Week. Im
Anschluss macht er die Leinen los und begleitet mit seinem Team eine sehr spezielle
Kreuzfahrt.
Und noch etwas Neues kann
er verkünden: Hurra, ich bin
endlich Vater geworden... :-)
Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 12
€ (VK: 10 €). (Kaffeehaus Excellent, Marktstraße 42, Neckarsulm).
Sonntag, 26. Oktober 2014:
PYRAMIDE - Trommelkonzert der besonderen Art
Zehn Musikerinnen und
Musiker haben unter der Leitung von Billy Nankouma
Konate ein Jahr lang geprobt,
geschwitzt und dabei viel
Spaß gehabt. Die umgebrems-
Sascha Straub
te Spielfreude und die Freude am Musikmachen lassen
die Zuschauer am Schluss vergessen, dass es nicht die tropische Sonne war, die sie zum
Schwitzen brachte, sondern
das Rhythmusfeuerwerk, das
bei diesem Konzert gezündet wird. Die Instrumente
der Band sind: Basstrommeln,
Djembes, Kleinpercussion und
Stimme. Die musikalische Leitung hat Billy Nankouma
Konate.
Beginn: 19.30, Eintritt: frei
(Spenden sind erwünscht).
party mit den 5-köpfigen Zydeco Playboys „zu Hause“ auf
der angestammten MET-Bühne im Weingut Holzapfel.
Für beide Konzerte gibt es nur
noch wenige Karten, wer noch
dabei sein möchte, sollte sich
sputen …
Beginn ist um 20.00 Uhr, Einlass ab 19.00 Uhr.
Der Eintritt zu unseren Konzerten ist für MET-Mitglieder
und eine Begleitung frei, für
Nichtmitglieder beträgt er 10 €
im Vorverkauf (Reservierung)
und an der Abendkasse.
Karten
erhältlich
unter
07131/2703757, 0162/9003893
(Seeberger) oder reservierungen@metropolitan-jazz-club.
com.
Mehr Informationen zu den
MET-Konzerten finden Sie
auch auf unserer Homepage
www.metropolitan-jazz-club.
com
Stephanie Seeberger
Metropolitan Jazz Community e.V.
Ereignisreiches Jubiläumsjahr
Die großen Jubiläumsveranstaltungen zum 25-jährigen
Bestehen der Metropolitan
Jazz Community e.V. liegen
nun hinter ihr. Die Partynacht
des Jahres im Autohaus NEFF
mit Albie Donellys Supercharge und die große MET-Gala
in der Ballei werden sicher als
unvergessliche Highlights in
die MET-Annalen eingehen.
Nun zum Jahresende hin setzt
die MET mit den beiden letzten
Clubkonzerten in ihrem Jubiläumsjahr nochmals zwei Glanz-
punkte:
Am 31.10.2014 naht die Stunde
der Saitenfetischisten: der in
der Szene hoch geschätzte studierte Jazzgitarrist Uwe Saußele gibt sich mit seinem Trio die
Ehre auf der kleinen MET-Bühne beim zweiten Gastspiel im
Neckarsulmer Schützenhaus,
In der Hälde 5, NSU unter dem
Motto „MET goes outside“.
Am 28.11.2014 schließlich
klingt das große MET-Jahr 2014
dann zünftig aus mit einer stilechten amerikanischen Jazz-
12
Neckarsulmer
Woche Nr. 43 / Donnerstag, 23. Oktober 2014
WIRTSCHAFT
REGIONAL
Nachrichten aus Unternehmen der Region
200 Interessierte besuchen Binder
Teilnahme an Nacht der Ausbildung voller Erfolg
Zum ersten Mal hat die Firma
Binder an der Nacht der Ausbildung der Wirtschaftsjunioren Heilbronn-Franken teilgenommen – die Resonanz war
groß. Die erste Teilnahme an
der „Nacht der Ausbildung“
war für die Firma Binder ein
voller Erfolg. 200 interessierte Schülerinnen und Schüler
fanden den Weg zum Firmenstammsitz nach Neckarsulm.
Azubis als Ansprechpartner
Bei Einblicken in die laufende
Produktion von Steckverbin-
dern, informativen Betriebsrundgängen, Erkundungen
des Serverraumes oder Beobachtungen des Warenflusses
vom Wareneingang bis zum
Versand, bekamen die Interessierten einen guten Gesamtüberblick. In den jeweiligen
Abteilungen und an den Ausbildungsplätzen waren Ausbildungsleiter und Azubis die ersten Ansprechpartner und standen für Fragen zur Verfügung.
Markus Binder, geschäftsführender Gesellschafter, war
überwältigt von der großen
Besucheranzahl: „Ein Unter-
nehmen ist ohne qualifizierte Mitarbeiter nichts. Deshalb
sind wir sehr froh, dass so viele junge Menschen bei uns ausgestiegen sind und sich für Binder interessieren.“
Gute Atmosphäre
Nach ausreichend fachlichem
Input, vielen Infos und „Binder-Gimmicks“ im Gepäck
war der illuminierte Eingangsbereich mit Loungemöbeln und
tollem Catering genau der richtige Ort um miteinander ins
Gespräch zu kommen und die
Wartezeit bis zur Ankunft des
nächstes Busses kurzweilig zu
überbrücken.
Binder-Ausbildungsberufe
Binder hat an diesem Abend
folgende Ausbildungsberufe vorgestellt: Industriekaufleute, Fachinformatiker Systemintegration, Fachkraft für
Lagerlogistik, Werkzeugmechaniker, Verfahrensmechaniker, Technischer Produktdesigner sowie den Dualen Studiengang Bachelor of Engineering Mechatronik.
Neue R8-Fertigung und Logistikzentrum eingeweiht
Audi erweitert Neckarsulmer Standort
Die AUDI AG hat die Audi Böllinger Höfe in Heilbronn eingeweiht – ein wichtiger Schritt
in der Zukunfts- und Wachstumsstrategie des Standorts
Neckarsulm. Ein Logistikzentrum und die Fertigung des
Audi R8 haben im Industriegebiet Böllinger Höfe – rund
sechs Kilometer vom Hauptwerk in Neckarsulm entfernt –
den Betrieb bereits aufgenommen.
„Unsere Heimatstandorte sind
unser Rückgrat und die Investitionen in die Audi Böllinger Höfe sind ein bedeutender Meilenstein für den Standort Neckarsulm“, erklärt Dr.
Hubert Waltl, Vorstand für
Produktion der AUDI AG.
Bis 2018 investiert das Unternehmen insgesamt mehr als
€ 22 Mrd. weltweit. Über die
Hälfte der Audi-Investitionen
fließt in die deutschen Standorte, davon durchschnittlich
mehr als € 650 Mio. pro Jahr
in den Standort Neckarsulm.
„Diese Erweiterung entlastet
das Werk entscheidend, denn
die steigende Modellvielfalt
und Fertigungskomplexität
erfordern zunehmend mehr
Platz“, so Waltl weiter. Mit
sechs Modellen und 20 Derivaten zählt Neckarsulm zu
den Werken mit der größten
Produktvielfalt und Komplexi-
tät im gesamten VolkswagenKonzern. Das Areal umfasst
23 Hektar, rund ein Viertel der
Fläche des Werks in Neckarsulm. Norbert Rank, Betriebsratsvorsitzender Neckarsulm,
sagt dazu: „Mit der Inbetriebnahme der Böllinger Höfe
schaffen wir uns den erforderlichen Spielraum, die Strukturen am Standort Neckarsulm
weiter zu optimieren. Und
wir konnten zentrale Bereiche
der quattro GmbH bündeln.
Zudem schaffen wir weitere
Arbeitsplätze in unserer Region.“
Auf dem Gelände der Audi Böllinger Höfe befindet sich unter
anderem die neue R8-Manufaktur. Verschiedene Fertigungsbereiche, die im Werk in
Neckarsulm zuvor räumlich
getrennt waren, sind nun unter
einem Dach zusammengeführt. Vor allem die Vorserienund Serienfertigung sowie die
Qualitätssicherung profitieren
von der schnellen und interdisziplinären Vernetzung. Damit
verstärkt der Standort Neckarsulm seine Kleinserienkompetenz. Die neu geschaffene Produktionsfläche ist durch technologische und ergonomische
Innovationen noch effizienter
und flexibler nutzbar. Am 25.
August hat die R8-Fertigung in
den Böllinger Höfen begonnen
Die Erweiterung des Standorts Neckarsulm „Audi Böllinger Höfe“
ist 23 Hektar groß. Die R8-Fertigung und ein Logistikzentrum haben
den Betrieb aufgenommen
- knapp drei Wochen nachdem
der letzte Audi R8 im Werk
Neckarsulm vom Band fuhr.
Bereits im März hat das neue
Logistikzentrum
seinen
Betrieb aufgenommen, mit
rund 22.500 Lagerplätzen. Das
Logistikzentrum ist ein zentraler Punkt für die Materialversorgung der Produktion.
Dabei schlagen Logistikexperten täglich rund 4.500 Behälter um. Warenströme, die vor
dem Neubau in fünf Außenlagern abgewickelt wurden,
werden jetzt über eine zentrale Stelle koordiniert. Damit
konnten die Transporte reduziert und der Lkw-Verkehr aus
dem Stadtgebiet Heilbronn in
das Industriegebiet verlagert
werden. Eine weitere Verbesserung ist das GPS-Tracking der
einzelnen Transporte zwischen
dem Logistikzentrum und dem
Werk Neckarsulm. Das innovative Livetracking ermöglicht
eine flexible Anpassung der
Fahrpläne an die Verkehrssituation und optimiert zudem
die Routenführung.
„Für die Stadt Heilbronn ist
die Ansiedlung von Audi die
größte Industrieansiedlung
seit Jahrzehnten“, hebt Oberbürgermeister Harry Mergel
die Bedeutung der Audi Böllinger Höfe für die Region hervor. Nach langer Zeit würden
in Heilbronn nun wieder Autos
produziert, damit seien sichere
Arbeitsplätze verbunden.
Neckarsulmer
Woche Nr. 43 / Donnerstag, 23. Oktober 2014
13
SPORT REGIONAL
Zumba® Fitness wird erfolgreich bei der Sport-Union durchgeführt
Linda Schellenberg weckt bei ihren Kursen Begeisterung
Zumba ist der eingetragene Markenname für ein Fitness-Konzept, das vom Tänzer und Choreografen Alberto „Beto“ Perez in Kolumbien
in den 1990er-Jahren kreiert
wurde. Das äußerst sportliche
Tanzfitnessprogramm kombiniert Aerobic mit lateinamerikanischen sowie internationalen Tänzen. Der Name Zumba ist ein weltweit registriertes Warenzeichen der Zumba
Fitness, LLC. Seit seiner Einführung im Jahr 2001 hat sich
das Zumba-Programm zum
größten – und erfolgreichsten
– Tanzfitness­pro­gramm der
Welt entwickelt. Neben dem
klassischen Programm gibt
es mittler­weile zehn Weiterentwicklungen. Darunter sind
Aqua-Zumba (im Wasser),
Zumba-Sentao (mit einem
Stuhl) und Zumba-Stepp (mit
dem Stepp-Brett). Über 14 Millionen Menschen aller Fitnessstufen, Größen und Altersgruppen nehmen wöchentlich
an Zumba-Kursen an über
140.000 Standorten in mehr
als 185 Ländern teil.
Einer dieser Standorte ist
Neckarsulm – beispielsweise bei Kursen der Neckarsulmer Sport-Union. Und eine
der lizenzierten Trainerinnen
ist hier Linda Schellenberg.
Sie bietet für die Sport-Union
Neckarsulm derzeit zwei ausgebuchte Zumba-Fitness-Kur-
Flott und dynamisch - Zumba
se in der Woche an. Bei einer
Stippvisite in der Neckarsulmer Neubergturnhalle übten
rund 25 begeisterte Teilnehmerinnen (darunter auch
ein Mann) dieses Fitnessprogramm aus. Da geht vielleicht
zu Rhythmen, die an brasilianische Weisen beim Unterländer Fasching erinnern, die
„Post“ ab. Und je nachdem
der Körper auf „Betriebstemperatur“ ist, ist dann auch
„Schweiß“ angesagt.
Linda
Schellenberg
sagt
dazu, dass Zumba-Fitness
ein super Mix aus Tanz, Fitness und jeder Menge Spaß
ist. Jahrelang war sie als Tänzerin aktiv und unterrichtete verschiedene Tanzgruppen. Durch Wohnortwechsel
stieß sie schließlich auf das
Tanzfitnessprogramm
und
fand darin genau das, was sie
suchte. Weg vom Leistungsdruck, eine „Choreo“ perfekt
für einen Auftritt zu unterrichten, weg vom ständigen Unterbrechen und Korrigieren. Bei
Zumba-Fitness steht der Spaß
an Bewegung im Vordergrund. Beim Sport startet die
Musik und gleichzeitig die
Bewegungsphase und endet
erst dann, wenn die Stunde
vorbei ist, sagt die Trainerin.
Ein optimales Herz-KreislaufTraining, gemischt mit mal
mehr, mal weniger schnellen Bewegun­gen, mal mehr,
Das Zumba-Fitnessprogramm ist ein super Mix aus Tanz, Fitness und
Spaß
mal weniger intensiven Bewegungen. Und jeder Teilnehmer achtet auf sich selbst und
passt die Ausführung an den
eigenen Fitnesslevel an. Linda Schellenberg ist es wichtig,
dass sich jeder in der Stunde
wohlfühlt und sich nicht unter
Druck gesetzt fühlt – weil wir
das im Alltag leider oft genug
haben. Und ihre Teilnehmer
stimmen ihr zu. Die Befragung
ergab Argumente, wie „Zumba macht mich glücklich - ein
Hauch von Urlaub - ich fühle mich in der Gruppe wohl und weil ich hier so willkommen bin, so wie ich bin, egal
ob zu groß, zu klein, alt oder
jung, mehr oder weniger fit.“
Alles Gründe, warum die Teilnehmer den Kurs regelmäßig
besuchen. Dass man für das
Tanzfitnessprogramm
keinen Tanzpartner braucht und
trotzdem zu Rhythmen wie
Salsa und Merengue tanzen
kann, spielt für einige Frauen, deren Partner eher zu den
Tanzmuffeln zählen, ebenfalls
eine große Rolle. Für alle, die
selbst erleben wollen, wie es
sich anfühlt, hat Linda Schellenberg folgenden Tipp: Vorbeischauen um zu sehen was
hier abgeht. Oft sind zu Beginn
Schnupperstunden kostenlos. Anfragen über neue Kurse bei der NSU-Geschäftsstelle. Ansprechpartner ist Carmen Akkermann unter Telefon
07132-1702171 oder carmen.
akkermann@nsu-sport.de. (khl
- Fotos: Leitz)
Linda Schellenberg weckt mit Zumba Begeisterung
14
Neckarsulmer
Woche Nr. 43 / Donnerstag, 23. Oktober 2014
Schützengilde Neckarsulm
Perfekter Start in die Winterrunde
Einen perfekten Start in
die Winterrunde legten die
Luftgewehrschützen/-innen der
Schützengilde Neckarsulm in
der Kreisoberliga hin. So konnten die beiden ersten Begegnungen am 28. September gegen
Gronau und am 12. Oktober
gegen Güglingen mit 4:1 bzw.
3:2 gewonnen werden. Jetzt gilt
es diesen Schwung mit in die
nächsten Begegnungen gegen
Hößlinsülz, Gundelsheim, Güglingen 2 und Stetten a.H. zu
nehmen und gute Ergebnisse zu
erzielen, meinte Simone Breuninger, eine der Leistungsträgerinnen der Mannschaft.
Sport-Union Abteilung Tischtennis Bundesranglistenturnier der Jugend U15 (Top 48) in Osterburg (Sachsen-Anhalt)
10-jährige Ramona Betz (Neckarsulmer SU) auf Platz 36 Am vergangenen Wochenende trafen sich die besten 48
Jugendlichen U15 aus dem
gesamten Bundesgebiet in
Osterburg (Sachsen-Anhalt),
um die 20 freien Plätze für das
nationale Top24-Bundesranglistenturnier in Marpingen
(Saarland) am 22./23.11.2014 zu
ermitteln. Bei ihrer ersten Teilnahme spielte die erst 10-jährige Ramona Betz ein gutes Turnier und belegte Platz 36. Zunächst spielte man in acht
Sechsergruppen (jeder gegen
jeden). Danach folgten die Platzierungsspiele.
In ihrer Vorrundengruppe
konnte die Neckarsulmerin
ein Spiel gewinnen und spielte
so die Plätze 33 bis 48 aus. Ihre
folgende Vierergruppe überstand Ramona Betz ungeschlagen. In den beiden abschließenden Spielen gegen Jana Porten
(Pfalz) und Margarita Tischenko (Thüringen) gab es zwei
knappe Niederlagen. In den
nächsten Jahren darf Ramona
Betz bei dieser Veranstaltung
weiterhin starten und kann
dann ihren 36. Platz sicher verbessern.
Die
Schülerinnen-Konkurrenz gewann Gaia Monfardini
(Bayern). Wenna Tu (TSG Steinheim) kam auf Platz 3. Bei den
Schülern setzte sich der BadenWürttemberger Kay Stumper
(TTC Singen) durch. rst
Ramona Betz spielte bei der Jugend U15 mit
Fleiner Mehrkampfwochenende mit Frankenmeisterschaften
Jessica Seidl (Sport-Union) gewann den Franken-Titel
Beim Fleiner Mehrkampfwochenende wurde Jessica Seidl
von der Neckarsulmer SportUnion Frankenmeisterin im
Dreikampf der Frauen mit
1.416 Punkten. Marian Wieland U12-M11 siegte im Dreikampf mit 1.074 Punkten. Vierkampf–Zweiter wurde in derselben Klasse Jan Haala (NSU)
mit 1.301 Punkten, welcher
noch mit 1.006 Punkten Dritter in der Dreikampf-Wertung
wurde. Zu guter Letzt kam
André Bierwagen (NSU) in der
Klasse U16-M15 mit 1.668 Zählern im Vierkampf auf Rang
fünf. (khl - Foto: privat)
Erfolgreiche NSU-Leichtathleten
in Flein - von links: Jan Haala,
Jessica Seidl und Marian Wieland.
2015
Nussbaum Stiftung
Neujahrskonzert
Samstag, 3. Januar 2015
Einlass 17.30 Uhr ¦ Beginn 18.00 Uhr ¦ Harres St. Leon-Rot
Nähere Informationen finden
Sie unter dem WebCode:
neujahrskonzert1050
Vorverkauf: Telefon 06227 873-286
Redaktionsadresse
neckarsulm.redaktion
@nussbaum-medien.de
Neckarsulmer
Werde Schülerringer beim VfL Obereisesheim
Ringen ist ,,in“ – Schülertraining beim
VfL Obereisesheim
Wie läuft die Sache ab? Einfach während der Trainingszeiten vorbeischauen, montags und donnerstags von
18.00 bis 19.30 Uhr in der
Eberwinhalle.
Was muss ich mitbringen?
Sporthose, T-Shirt, Turnschuhe, Jogging- bzw. Trainingsanzug und gute Laune.
Welche Vorteile habe ich?
Spaß, Kameradschaft und
neue Freunde.
Ringen ist eine der gesündesten Sportarten überhaupt
– unsere Trainer kümmern
sich um deinen persönlichen
Erfolg. Also, Kinder, überlegt
nicht lange. Probieren kostet
ja nichts. Wir freuen uns auf
deinen Besuch.
Michael Schönig
Sonntag spielfreies Wochenende
Obereisesheim gewinnt in Heinsheim
Der VfL Obereisesheim ist in
die Erfolgsspur zurückgekehrt
beim Gastspiel in Heinsheim.
Über weite Strecken waren die
ersatzgeschwächten Obereisesheimer überlegen und siegten verdient mit 2:1. Besonders in der Anfangsphase hatte der VfL Probleme gegen die
aggressiv zu Werke gehenden
Hausherren. So kam auch dieFührung der Gastgeber in der
37. Minute nicht überraschend.
Nach dem Rückstand wachten
die Müller-Schützlinge auf,
die Aktionen waren zwingender. Boris Winter war es, der
kurz vor der Pause abstauben konnte und den wichtigen
Ausgleichstreffer markierte.
Nach dem Seitenwechsel der
VfL weiter überlegen und Max
Ullmann erzielte (48. Min) mit
einer schönen Einzelleistung
die erstmalige Führung.
Danach brachte der Schiedsrichter durch die jeweiligen
Platzverweise unnötige Unruhe in die Begegnung. Auf beiden Seiten wurden jeweils zwei
Akteure des Feldes verwiesen.
Der TSV Heinsheim war in
der Schlussphase nicht in der
Lage, sich noch Tormöglichkeiten gegen die gut stehende VfL-Hintermannschaft zu
erspielen. Somit ein verdienter Erfolg des VfL Obereisesheim. Es war eine geschlossene Mannschaftsleistung der
Obereisesheimer.
Am kommenden Sonntag ist
der VfL spielfrei. Eine Woche
später findet dann die Partie
gegen den FSV Bad Friedrichshall II statt. Das Spiel findet um
12.45 Uhr statt. (Harald Schanzenbach)
Redaktioneller
Hinweis
Redaktioneller Hinweis für alle Vereine und
sonstige Organisationen!
Der Verlag behält sich vor, qualitativ schlechtes
Bildmaterial abzulehnen und von einer Veröffentlichung abzusehen.
Wir bitten um Verständnis!
Das Online-Portal für Ihre Region: www.lokalmatador.de
Nussbaum Medien Bad Friedrichshall GmbH & Co. KG · Seelachstraße 2 · 74177 Bad Friedrichshall
Tel. 07136 9503-0 · Fax -99 · friedrichshall@nussbaum-medien.de · www.nussbaum-bfh.de
Woche Nr. 43 / Donnerstag, 23. Oktober 2014
15
Neckarsulmer WOCHE
Sport
K.0.-Pokal für Vierer-Mannschaften
Schach aktuell
Beim K.o.-Pokal für Vierer
- Mannschaften scheiterten
die Neckarsulmer, wie im
vergangenen Jahr, mit einer
1:3-Niederlage an Ludwigsburg 2.
Aufgestellt waren: Youcef
Bouhadjer 0, Phillipp Müller
1, Jürgen Boxberger 0 und
Hans Oette 0.
In der zweiten Runde der
Bezirksklasse spielte die
Zweite zu Hause gegen SchV
Heilbronn 2 und hat 1,5:6,5
verloren.
Nach dem überraschenden
Erfolg in der ersten Runde
wurden die Neckarsulmer
jäh in die Realität zurückgeholt. Nur der als Ersatzmann eingesprungene Youcef Bouhadjer konnte an Brett
acht gewinnen.
Es spielten: Branko Drofenik 0, Christian Holschke 0,
Michael Wickenheisser 0, Jürgen Boxberger 0,5 , Maxim
Brzhezytskyi 0, Berhard Kreiner 0, Roland Müller 0 und
Youcef Bouhadjer 1.
Neckarsulm 4 spielte in der 2.
Runde der C-Klasse bei Bad
Friedrichshall 2 und gewann
0:6.
Hier spielten: Udo Heckmann, Jürgen Schleth, Johann
Ginger, Kunibert Bender,
Viktor Boxberger und Maria
Kadach.
Vorschau:
Samstag, den 25.10.2014
2. Runde Kreisjugendliga: Meimsheim/GüglingenNeckarsulm 2
Sonntag, den 26.10.2014
3. Runde A-Klasse: Neckarsulm 3-Widdern 2
Kunibert Bender
Sport-Union - Restliche Senioren-Termine für 2014
Teilnehmer für Weihnachtsmarkt sollen
sich jetzt anmelden
Für das Restjahr 2014 sind
vom Seniorenleiter der
Neckarsulmer Sport-Union,
Bruno Krämer, noch folgende Termine festgelegt worden: Freitag, 7. November,
18 Uhr, im Saal der Gaststätte Wilhelmshöhe (Hohly),
Jahres-Bilderrückblick von
Karl-Heinz Leitz - mit Einblicken ab der Jahresfeier 2013;
Mittwoch, 3. Dezember, 15
Uhr, Ballei-Kultursaal, Senioren-Jahresabschlussfeier;
Mittwoch, 10. Dezember,
8.30 Uhr, Adventsfahrt nach
Bamberg (dabei Mittages-
sen, Krippenausstellung mit
Führung und Weihnachtsmarkt bei Einbruch der Dunkelheit). Gegen 18 Uhr Rückfahrt – und unterwegs noch
Schlusseinkehr auf eigene
Kosten. Die Unkosten von 55
Euro pro Person, inkl. Fahrt,
Mittagessen und Führung,
sind auf das NSU-Seniorenkonto bei der KSK einzuzahlen (gilt dann als verbindliche Anmeldung). Dazu ist
auch telefonische Vormerkung bei Helga und Erhard
Schilp unter Telefon 0713281016 erbeten. (khl)
16
Neckarsulmer
Woche Nr. 43 / Donnerstag, 23. Oktober 2014
Vfl Obereisesheim Abteilung Ringen 15:19-Niederlage bei der TSG Nattheim
Obereisesheimer Ringer unterliegen knapp
In der Verbandsliga Württemberg haben die Ringer des VfL
Obereisesheim beim Tabellennachbarn TSG Nattheim eine
knappe Niederlage hinnehmen müssen. Auf der Ostalb
unterlag die VfL-Riege nach
spannenden Duellen mit 15:19
und belegt mit 6:8 Punkten
aktuell den fünften Tabellenplatz.
Neben dem langzeitverletzten Eduard Steiger musste
VfL-Coach Neculai Rascanu
in Nattheim kurzfristig auch
auf Neuzugang Sergej Lokhov
verzichten. Dennoch strahlten
die VfL-Verantwortlichen nach
dem offiziellen Wiegen Zuversicht aus, denn durch einige
Umstellungen waren fünf Einzelerfolge durchaus im Bereich
des Möglichen. Vasilije Govedarica (130 Kilo/GR) ließ dem
wesentlich schwereren Tafil
Buduri keine Chance und siegte nach sechs Minuten souverän mit 12:1 Punkten. Gegen
den starken Cengiz Sen stellte Alexandru Botez (61 Kilo/
GR) erneut sein Können unter
Beweis und triumphierte in der
vierten Minute vorzeitig mit
16:0. Auch im ungewohnten
freien Stil ließ Dragutin Dukic
(98 Kilo/F) nichts anbrennen
und fegte den starken Ungarn
Gabor Kocsis nach vier Minuten mit 21:6 regelrecht von der
Matte. Einen Rückschlag gab
es dann allerdings im letzten
Kampf vor der Pause, als Routinier Ilie-Viorel Winheim (66
Kilo/F) gegen Martin Mau-
rer mit 3:9 Punkten unterlag
– Obereisesheim lag zur Halbzeit dennoch mit 11:6 in Führung. Nach der Pause waren
die Gastgeber nicht mehr zu
stoppen, nach vier Siegen in
Folge lagen die Nattheimer
vor dem letzten Kampf bereits
uneinholbar mit 19:11 in Front.
Routinier Dragan Markovic
(75 Kilo/GR) feierte nach einer
klaren Führung gegen Jürgen
Hartung in der sechsten Minute einen Schultersieg, dies war
allerdings nur noch Ergebniskosmetik aus Sicht der Obereisesheimer.
Die 2. Mannschaft siegt souverän bei der RG SHA/ Wüstenrot mit 28:16
Am Samstag stellen beide
VfL Mannschaften die Weichen auf Sieg
Am kommenden Samstag 25.
Oktober kämpfen beide VfLTeams zu Hause in der heimischen Eberwinhalle und wollen unbedingt mit 2 Siegen die
Vorrunde beenden. Bereits um
18.00 Uhr kämpft die 2. Mannschaft gegen den Tabellennachbarn TSV Meimsheim II
und um 19.30 Uhr empfängt in
der Verbandsliga der VfL die
Riege vom SV Ebersbach/Fils.
Es sind wieder schöne und
spannende Kämpfe zu erwarten. Die Ringer des Vfl freuen
sich über viele Zuschauer.
Michael Schönig
45:7–Sieg auf dem Rossmarkt beim ersten Rundenspiel im Ligapokal
Neckarsulmer Rugger gewinnen beim Heimspiel gegen den RC Bonn deutlich
Nachdem die durchwachsene
Vorrunde für die Neckarsulmer Rugger in der 2. Bundesliga Süd mit einem deutlichen
44:3 über den Stuttgarter RC
abgeschlossen wurde, setzte
das Neckarsulmer Team am
vergangenen Samstag seinen
Aufwärtstrend bei herrlichstem Herbstwetter auf dem
Rossmarkt-Sportplatz, gegen
den RC Bonn mit einem 45:7–
Sieg fort.
Die Neckarsulmer starteten
das Spiel hoch konzentriert
und legten gleich von der ersten Minute an so richtig los.
Ballsicher in jeder Situation
konnten so die Neckarsulmer
jede Phase des Spiels kontrollieren und lagen so bereits
nach 20 Minuten mit 3 Versuchen vorne (21:0). Danach
... starteten mit einem ...
wollte es nicht mehr so gut
klappen und die Bonner fanden immer mehr ins Spiel. So
schlichen sich bei den Neckarsulmern bis zur Halbzeit viele
Fehler ein und konnten aber
einen gegnerischen Versuch
noch knapp abwenden. Nach
der Halbzeit ging es leider
genauso weiter und die Bonner konnten die ersten Punkte erzielen. Jetzt wachten die
Neckarsulmer aber wieder
auf und spielten dann in bester Art und Weise. In den
Gedrängen und im offenen
Spiel sehr überlegen, wollten dennoch die Gassen nicht
klappen. So wurden einige
gute Chancen aus den Standards heraus vergeben. Trotzdem ein deutlicher Endstand
mit 45:7 Zählern für die NSU
Die Neckarsulmer Rugger ...
und damit aktuell Platz zwei
in der Vorrunde des Ligapokals. Nächster Gegner ist
auswärts der RC Mainz und
das nächste Heimspiel fin-
det dann am 8. November
auf dem Neckarsulmer Rossmarkt gegen TuS 95 Düsseldorf statt.
(khl-Fotos: Leitz)
... deutlichen 45:7-Sieg im Ligapokal.
Neckarsulmer
Woche Nr. 43 / Donnerstag, 23. Oktober 2014
17
Sport-Union Abteilung Handball 2. Bundesliga Frauen – SGH Rosengarten-Buchholz: 24 : 25 (12:10)
Bittere erste Niederlage für die Bundesligisten
Die neu formierte Mannschaft
aus Rosengarten brachte dem
Team von Emir Hadzimuhamedovic die erste Niederlage
der Saison bei. Die Nordlichter
waren zeitweise mit 5 Toren im
Vorteil, Neckarsulm kämpfte sich wieder heran, schaffte
es aber am Ende leider nicht
mehr zu punkten.
Emir Hadzimuhamedovic hatte schon im Vorfeld gewarnt,
dass das Spiel gegen Rosengarten nichts mehr mit den
Spielen der letzten Saison zu
tun haben wird, denn neben
einem neuen Trainer wurde
das Team komplett umgestellt.
Die Unterländerinnen wollten aus einer stabilen Abwehr
heraus schöne Konter ermöglichen. Das gelang aber leider
nur zu Beginn. Neckarsulm
legte durch ein Kontertor von
Luisa Gerber und einen Tref-
fer von Isabel Tissekker mit 2:0
vor, die Abwehr stand stabil,
aber an diesem Spieltag fehlte
den Rückraumkräften die nötige Durchschlagskraft, um sich
vom Gegner abzusetzen. Auch
Rosengarten hatte anfangs Probleme mit den Abschlüssen,
steckte dies aber besser weg
und ging über den 2:2 Ausgleich in der 5. Minute zur 3:5
Führung in der 9. Minute. Dies
nahm Emir Hadzimuhamedovic zum Anlass, ein TeamTime-Out zu nehmen und an
seine Mannschaft zu appellieren, die geplante Marschroute
einzuhalten. Daraufhin gelang
Franziska Ramirez ein Treffer, aber auch die Gäste markierten im Gegenzug wieder
einen Treffer für sich. Rosengarten hatte jetzt das Heft in
die Hand genommen, Neckarsulm rannte ständig einem
Hannah Breitinger bei einem der seltenen Tempogegenstöße
Rückstand hinterher. In der 20.
Minute gelang Hannah Breitinger ein Doppelschlag, was
ein erneutes Aufbäumen der
Neckarsulmerinnen bewirkte. In dieser Phase gewannen
sie immer mehr die Oberhand
und konnten mit einem ZweiTore-Vorsprung in die Pause gehen. Leider kamen die
Gäste nach der Halbzeitpause wieder besser in Schwung
als die Unionerinnen. In der
36. Minute hatten sie schon
wieder den Ausgleich hergestellt und übernahmen fortan
die Führung. Die Mannschaft
von Emir Hadzimuhamedovic
kämpfte in dieser Phase weiter,
produzierte aber zu viele Fehler, sowohl im Abspiel als auch
im Abschluss, womit sie sich
selbst um den Lohn brachten.
Ab der 55. Minute glich das
Spiel dann einem Krimi. Die
dezimierte Gästemannschaft
wurde zusehends müder und
Neckarsulm drückte nochmals
heftig dagegen, erreichte in der
59. Minute den Ausgleich zum
24:24 und nährte die Hoffnung
auf eine Punkteteilung. Aber
leider blieb auch das nötige
Quäntchen Glück an diesem
Tag aufseiten der Gäste, welche dann verdientermaßen die
Punkte in den Norden mitnehmen konnten.
Neckarsulmer
Sport-Union: Celia Schneider, Katrin
Rüttinger (beide Tor), Selina
Kalmbach, Lena Hoffmann
(1), Louisa Wolff (1), Hannah
Breitinger (6/3), Luisa Gerber
(6), Kathrin Fischer (2), Svenja
Kaufmann (1), Isabel Tissekker
(1), Tanja Brunn, Monika Kornet (2), Maria Odenwald, Franziska Ramirez (3), Alena Vojtiskova (1) (Text jpe Foto pek)
Nein, das ist nicht Bowling, Torhüterin Katrin Rüttinger erwartet den
Ball
Ü32-Fußball Achtelfinale Pokalspiel
SC Dahenfeld – 1986 Neckarsulm 3:2
Mehr Spielanteile, Eckbälle,
Freistöße und Torchancen zählen im Fußball nicht. Die Tore
erzielte die effektivere Mannschaft und das waren die Gastgeber. Dahenfeld siegte somit
verdient und spielt damit im
Ü32-Viertelfinale gegen den
Sieger der Begegnung FC Laube Heilbronn und SG Bad
Wimpfen.
Neckarsulm hatte zu wenig
Durchschlagskraft und spielte
auf dem Dahenfelder Kunstrasenplatz viel zu viel Querpässe
und wenige Bälle in die Tiefe.
Flanken flogen ohne einen
möglichen Abnehmer durch
den Dahenfelder Strafraum
und
Weitschüsse
waren
zumeist unpräzise oder leicht
zu parieren vom Dahenfelder
Torhüter.
Dahenfeld dagegen war effektiv und erzielt mit insgesamt 4
Torschüssen seine 3 Tore.
Die ersten beiden Treffer der
Gastgeber fielen nach Standardsituationen. Das 1:0 in der
18. Minute fiel durch eine Volleyabnahme einer Kopfballverlängerung nach einem Eckball.
Und auch beim zweiten Treffer
der Gastgeber in der 40. Minute waren die Neckarsulmer
unachtsam und der Dahenfelder Marc Nied konnte völlig unbedrängt einen Freistoß
einköpfen.
Auf der anderen Seite nutzte
Jürgen Schmidt eine Unstimmigkeit zwischen dem Dahenfelder Tormann und einem
Spieler und konnte zum zwischenzeitlichen 1:1 in der 34.
Minute einschieben.
Lange Zeit passierte dann
nicht mehr viel und erst gegen
Ende
der
Begegnung
spielte Neckarsulm offensiver und lockerte dadurch die
Staffelung in der Abwehr. Dies
konnte Dahenfeld jedoch mit
einem Konter für sich nutzen
und erzielte das 3:1 in der 70.
Minute.
Schließlich erzielte noch Jürgen
Schmidt fünf Minuten vor dem
Abpfiff den 3:2-Anschlusstreffer mit einem direkt verwandelten Freistoß, aber dies
brachte Dahenfeld dann über
die Zeit.
18
Neckarsulmer
Woche Nr. 43 / Donnerstag, 23. Oktober 2014
Sport-Union Abteilung Tischtennis
Tischtennis-Jugend-Bezirksmeisterschaften in Heilbronn-Böckingen
Bei den diesjährigen Tischtennis-Jugend-Bezirksmeisterschaften in Böckingen auf der
Schanz waren die Jugendlichen der Neckarsulmer SportUnion vor allem in den jüngeren Spielklassen erfolgreich
vertreten. 6-mal Platz 1, 5-mal
Platz 2 und 6-mal Platz 3 sammelten die NSU Spieler insgesamt 65 Punkte, das in der Endabrechnung den 2. Platz in der
Vereinswertung ergab.
Bezirksmeister wurden: Mia
Hofmann/Anna Gumbrecht
U12 Doppel, Mehmet Köle/
Simon Haas U12 Doppel, Fabian Altrieth/Julius Aichert , SC
Oberes Zabergäu U13 Doppel,
Ramona Betz/F. Grube, TTC
Gochsen U15 Doppel, Ramona
Betz U13 Einzel, Kristin Fabriz
U15 Einzel, Fabian Altrieth U13
Einzel. Außerdem holten 2. und
3. Plätze: Anna Gumbrecht, Mia
Hofmann, Melanie Mohr, Elena Kujundzic, Sebastian Binnig, Pascal Steinert, Luca Horlacher, Joshua Hofmann, Marius Gumbrecht, Timo Faude,
Niklas Hessenthaler, Kristin
Fabriz, Mehmet Köle.
2. Bundesliga Damen
NSU Neckarsulm - ATSV
Saarbrücken 6:3
Die mit breiter Brust angereisten Saarbrücker 2. Bundesliga­
spielerinnen empfahlen sich
am Sonntagnachmittag in der
Ballei mit einem samstäglichen
6:4-Sieg gegen TTK Anröchte. Die Saarländerinnen hatten
nicht mit dem Widerstand der
Neckarsulmerinnen gerechnet,
die gut eingestellt von Trainer
Alex Mohr ins Spiel gingen.
Neckarsulms Kathrin Hessenthaler gab in dieser Saison
ihr Debüt in der 2. Bundesliga. Sowohl im Doppel mit Luisa Säger, als auch in ihrem Einzel gegen die Rumänin Mariana Stoian,wusste die 16 Jährige
zu gefallen. Im Spiel selbst hatte sie mehrer Satzführungen bei
9, ohne diese voll zu nutzen, so
musste die 2. der baden-württ.
Damenrangliste, am Schluss
sich noch mit 2:3 geschlagen
geben.
Dagegen war die 15-jährige
Luisa Säger heute neben Rosalia Stähr, mit Matchwinnerin
durch ihre beiden Einzelsiege.
Das letzte Einzel 3:2 gegen die
noch in der 2. Bundesliga ungeschlagene Mariana Stoian ging
im Jubel der Zuschauer unter
und ergab mit 6:3 den 1. Sieg
der Neckarsulmer Damen.
Rosalia Stähr gewann mit Martina Smistikova das Doppel 3:1
und das 1. Spiel gegen Saarbrückens Nr. 2 Anna Rossikhina deutlich 3:0 und glich zur
Pause zum 2:2 aus. Im 2. Spiel
musste Neckarsulms Nr. 1 alles
geben, um am Ende Theresa
Adams, nach 0:2-Rückstand 3:2
zu besiegen. Am Ende waren
ihre Punkte, neben dem 3:2Sieg von Martina Smistikova
gegen Anna Rossikhina, ausschlaggebend für den Gesamtsieg.
Am nächsten Sonntag im
Heimspiel in der Ballei will das
NSU-Team gegen TuS Uentrop
die Erfolgsserie fortsetzen.rst
Spielberichte
BaWü-Oberliga Damen: Die
NSU-Damen Oberligistinnen
haben z. zt. eine Doppelschwäche, so auch gegen den TTC 46
Weinheim, gegen den sie zu
Beginn gleich mit 0:2 zurück
lagen. Bei der überraschende 3:8-Niederlage in der Ballei konnten nur Kathrin Hessenthaler 2-mal und Isabell
Wurst einmal punkten.
Verbandsklasse
Damen:
Abteilungsleiterin
Sabine Aschenbrenner war mit 3
Punkten Matchwinnerin beim
8:4-Sieg gegen den TSV Süssen 3. Kristin Fabriz 2, Severine Böllinger 2 und das Doppel
Fabriz/Böllinger waren die weiteren Punktbringer für Neckarsulms 3.
Verbandsklasse
Herren:
9:0-Kantersieg für Neckarsulms 2. gegen TTC Bietigheim
3. Alle Spiele gingen klar an
die Neckarsulmer Klaus Werz,
Christoph Hagmüller, Alex
Mohr, Frank Hessenthaler,
Tobias Mohr und Rolf Hacker.
Bezirksklasse Damen: Neckarsulm 4 trotzte dem Tabellenführer TGV Eintracht Beilstein
2 ein 7:7 ab. Die Punkte zum
Unentschieden erzielten Elena
Mohr 2, Carolin Merklinger 2,
Vanessa Dahlhues 1, Sina Fabriz 1.
Bezirksklasse Herren: Spitzenspieler Michael Zornmüller war mit 2 Einzelpunkten an
der Spitze beim 9:2-Auswärtssieg in Abstatt der Erfolgreichste. Die weiteren Punkte lieferten Matze Wasser, Jochen Burk-
Die bei den Bezirksmeisterschaften erfolgreichen Neckarsulmer Jugendlichen
hart, Mannschaftsführer Daniel
Wörner, Rainer Werz und Rene
Wehn.
Kreisliga Herren: Ohne ihre
Nr. 1 und 2 Michael Rössler,
Klaus Krüger konnte das NSUTeam 4 gegen TSV Weinsberg 3
nicht gewinnen. Die Punkte bei
der 6:9-Niederlage der Neckarsulmer holten Michael Walk 2,
Michael Ott 2, Stefan Melke
und Michael Spahr je 1.
Kreisklasse A Herren: 5 Punkte vom Spitzenpaarkreuz Bruno Friebe und Lothar Rück
der 5. NSU-Mannschaft, dazu
die Punkte von Thomas Zornmüller 2 und je 1 durch Klaus
Häfele und Mannschaftsführer
Roland Pitsch waren erforderlich, um TSV Untereisesheim 4
mit 9:5 in die Knie zu zwingen.
Kreisklasse B Damen: 2
gewonnene Doppel der 6.
NSU-Damen und die Einzelgewinne von Ursula Müller,
Gabi Zada sowie Ingrid Böhringer waren zu wenig gegen
TTC Gochsen 3, die mit 8:5 den
Sieg nach Hause mitnahmen.
Kreisklasse D Herren: Deftig
unter die Räder kam das NSUTeam 7, um Mannschaftsführer Otto Braun gegen den TSV
Weinsberg 3 mit 0:8.
Bezirksklasse Jungen U18:
Das NSU-Team 1 ist nach dem
6:4-Sieg gegen denTGV Abstatt
ungeschlagen mit an der Tabellenspitze. Nach 2 verlorenen
Eingangsdoppeln waren Fabian Altrieth und Marius Gumbrecht mit ihren je 2 Einzelerfolgen die Matchwinner. Daniel Zaicenco und Alperen Topcu
steuerten je 1 Punkt zum Erfolg
bei. Gegen den FC Kirchhausen
setzten die Jungs tags darauf
mit 6:1 die Erfolgsserie fort und
gehören nun zu den Favoriten
auf die Halbzeitmeisterschaft.
Das NSU-Team 2, Mehmet
Köle, Timo Faude, Nils Hackhausen und Joshua Hofmann,
besiegte den TTC Gochsen mit
6:4
Jungen Kreisklasse U12: Nicht
zu bremsen sind die Jüngsten,
Anna Gumbrecht, Sebastian Binnig, Pascal Steinert und
Luca Horlacher, die den SV
Heilbronn am Leinbach mit 6:0
besiegten
Vorschau
Nach dem 6:3-Heimsieg der
Neckarsulmer 2. Bundesligadamen gegen ATSV Saarbrücken
steht eine neue Herausforderung am kommenden Sonntagnachmittag in der Ballei um 14.
Uhr gegen TuS Uentrop bevor.
Die Neckarsulmerinnen Rosalia Stähr, Martina Smistikova,
Luisa Säger und Isabell Wurst
wollen ihr Punktekonto in der
Tabelle aufbessern.
rst Foto privat.
Siegerehrung in der U12 Mia
Hofmann/Anna Gumbrecht
Neckarsulmer
Woche Nr. 43 / Donnerstag, 23. Oktober 2014
19
Impressum
Donnerstag, 23.10.
LandFrauen Untereisesheim,
14.30 Uhr, Vortrag: Cola & Co
- Streifzug zu den koffeintragenden Pflanzen dieser Welt im
ev. Gemeindehaus in Untereisesheim, Referentin Frau Friedelis Hartmann
Concertino Weinsberg, Konzert: Original und Paraphrase
im Klinikum am Weissenhof,
Festsaal, 20.00 Uhr
Freitag, 24.10.
Theaterverein
Weinsberg,
Theateraufführung: Das Schauspiel „Zeit im Dunklen“ im
Helfensteinkeller, 20.00 Uhr
Samstag, 25.10.
Flohmarkt, Festplatz Pichterich
Neckarsulm
Kunsthandwerkermarkt, 11
bis 18.00 Uhr, Festhalle Obereisesheim
Burg Löwenstein, 16-18 Uhr
kostenlose
Burgführungen
mit Walter Hieber, Turmbesteigung und Kinderspiele
im Burghof. Ganztags Bewirtung durch den Burgkiosk. Ab
18.30 Uhr Fackelwanderung
„Der Spuk von Löwenstein“,
Treffpunkt Burgturm, Kosten Erwachsene 6 €, Kinder 4
€, Anmeldung Telefon 07182935697
Vinothek Weinsberg und
Justinus-Kerner-Verein und
Frauenverein
Weinsberg,
Weibertreu Weinsberg: BurgWeinNacht mit Programm
Treffpunkt: Grasiger Hag Burg­aufgang, 16.00 Uhr
Winzer vom Weinsberger
Tal, traditioneller Kelterbesen,
Weinhaus Löwenstein
Gästeführer
Weinsberg,
öffentliche Burgführung auf
der Burg Weibertreu, 15.00 Uhr
Evang.
Kirchengemeinde Weinsberg, Konzert mit
Ensemble Entzücklika in der
Johanneskirche, 17.00 Uhr
Winzer vom Weinsberger
Tal, traditioneller Kelterbesen,
Weinhaus Löwenstein
Stadt Löwenstein, Burgsaisonabschluss, Naturparkführer,
Burgareal Löwenstein, 11-17
Uhr
Mittwoch, 29.10.
Stadt Weinsberg, Krämermarkt in der Kanalstraße
Landesapothekerkammer Baden-Württemberg
Gerne dürfen sie uns
kostenlos ihre Termine
zur Verfügung stellen.
Redaktionsadresse
neckarsulm.redaktion@
nussbaum-medien.de
Diese Daten sind tagesaktuell und unterliegen einem ständigen Änderungsservice. Stand: 20.10.2014
Notruf 112 Polizei 110 Feuerwehr 112
Notdienstplan '196 - Neckarsulm'
Datum
Apotheke
Do.
Rock Apotheke zur
23.10.2014 Ludwigs-Saline
Kirchplatz 22
74906 Bad Rappenau
Tel.: 07264 - 10 50
08:30 bis 08:30 Uhr
Friedenstr. 12
74235 Erlenbach, Neckar
Tel.: 07132 - 52 99
08:30 bis 08:30 Uhr
Fr.
Apotheke am Feuersee
24.10.2014
Hauptstr. 91
74206 Bad Wimpfen
Tel.: 07063 - 70 85
08:30 bis 08:30 Uhr
Sa.
Apotheke am Lindenplatz
25.10.2014
Lindenplatz 3
74196 Neuenstadt am Kocher
Tel.: 07139 - 45 20 70
08:30 bis 08:30 Uhr
Schloßstr. 17
74831 Gundelsheim
Tel.: 06269 - 3 30
08:30 bis 08:30 Uhr
So.
Neuberg-Apotheke NSU
26.10.2014
Breslauer Str. 5
74172 Neckarsulm (Neuberg)
Tel.: 07132 - 8 18 19
08:30 bis 08:30 Uhr
Mo.
Rats-Apotheke Kochendorf
27.10.2014
Hauptstr. 13
74177 Bad Friedrichshall (Kochendorf)
Tel.: 07136 - 2 23 40
08:30 bis 08:30 Uhr
Sulmtal-Apotheke
Erlenbach
St. Elisabeth-Apotheke
Mitteilungen &
Informationen für die
Stadt Neckarsulm und ihre
Stadtteile Obereisesheim,
Amorbach und Dahenfeld
Herausgeber, Druck
und Verlag:
Nussbaum Medien
Bad Friedrichshall
GmbH & Co. KG
Seelachstr. 2
74177 Bad Friedrichshall
Tel. 07136/9503-0
Fax 07136/9503-99
Verantwortlich
für den
Anzeigenteil:
Timo Bechtold
c/o Seelachstr. 2
74177 Bad Friedrichshall
Anzeigen
Sonntag, 26.10.
Kindersachen-Basar, Katholisches Gemeindehaus St. Paulus
Kunsthandwerkermarkt, 11
bis 18 Uhr, Festhalle Obereisesheim
LandFrauen Untereisesheim
14.00 bis 17.00 Uhr, LF-Café in
der betreuten Seniorenwohnanlage in Untereisesheim
Neckarsulmer Woche
Di.
Engel-Apotheke Neckarsulm Marktstr. 37
28.10.2014
74172 Neckarsulm
Tel.: 07132 - 61 82
08:30 bis 08:30 Uhr
Mi.
Apotheke Biberach
29.10.2014
Am Ratsplatz 3
74078 Heilbronn (Biberach)
Tel.: 07066 - 70 08
08:30 bis 08:30 Uhr
Apotheke Neudenau
Neue Anlage 1
74861 Neudenau
Tel.: 06264 - 9 22 40
08:30 bis 08:30 Uhr
Brunnen-Apotheke
Hüffenhardt
Hauptstr. 45
74928 Hüffenhardt
Tel.: 06268 - 14 88
08:30 bis 08:30 Uhr
Do.
Rats-Apotheke am
30.10.2014 Marktplatz
Marktplatz 1
74172 Neckarsulm
Tel.: 07132 - 22 11
08:30 bis 08:30 Uhr
Inge Rutkowski,
Tel. 0171/1940164
E-Mail:
friedrichshall@
nussbaum-medien.de
Anzeigen/Vertrieb:
Nussbaum Medien
Bad Friedrichshall
GmbH & Co. KG
Seelachstr. 2
74177 Bad Friedrichshall
Tel. 07136/9503-0
Fax 07136/9503-99
E-Mail:
neckarsulm.redaktion@
nussbaum-medien.de
Ständige Mitarbeiter:
Annika Böhringer (boe)
Heike Mutz (mut)
Inge Rutkowski (ir)
Jutta Perger (jpe)
Peter Klotz (pek)
Mit Namen gekennzeichnete Beiträge geben nicht
unbedingt die Meinung
der Redaktion wieder.
Zustellung:
G.S. Vertriebs GmbH,
Opelstr. 1,
68789 St. Leon-Rot,
Tel. 06227/35828-30,
Fax 06227/3582859,
E-Mail:
info@gsvertrieb.net,
www.gsvertrieb.net
20
Neckarsulmer
Kath. Kirchen
Dekan Siegbert Denk
Tel. 07132 34 30 42;
E-Mail: siegbert.denk@se-nsu.de
Pfarrer Josef Linz
Tel. 07132 98 95 26;
E-Mail: josef.linz@se-nsu.de
Pfarrer Hermann Maier
Tel. 07132 34 21 40
Diakon Klaus Börger
Tel. 07132 9 87 08 00;
E-Mail: klaus.boerger@se-nsu.de
Diakon Bernhard Meyer
Tel. 07132 15 16 3;
E-Mail: bernhard.meyer@sensu.de
Pastoralreferentin Elisabeth
Schick
Tel. 07132 34 21 40;
E-Mail: elisabeth.schick@se-nsu.
de
Gemeindereferentin Hermine
Baur-Ihle
Tel. 07132 94 87 393;
E-Mail: hermine.baur-ihle@sensu.de
Evang. Kirchen
Ev. Gesamtkirchengemeinde
Gemeinsame Termine
Instrumentalkreis: Montags:
19.30 Uhr, Binswanger Str. 27,
Pfarrhaussaal
Kirchenchor der Gesamtkirchengemeinde: Dienstags: 20.00
Uhr, Gemeindehaus Viktorshöhe
Pop- und Gospelchor: Dienstags: 20.00 Uhr, Martin-LutherKirche, Mannheimer Weg 20
Posaunenchorprobe: Freitags:
20.00 Uhr, ev. Gemeindehaus,
Friedrichstr. 49
Jugendband: Montags, 17.30
Uhr, Pfarrhaussaal, Binswanger
Str. 27
Blechbläserausbildung immer
freitags, von 18.45 bis 19.45 Uhr,
ev. Gemeindehaus, Friedrichstraße. Hierzu kann gerne jeder
zum Fragen, Gucken und Zuhören kommen. Neue Schüler sind
jederzeit willkommen!
Stadtkirchengemeinde
Neckarsulm
Gottesdienste
Sa., 25.10., 10.30 Uhr St.-Vinzenz-Parkwohnheim, Gottesdienst, Pfrin. S. Keppler
So., 26.10., 9.45 Uhr Ev. Stadtkirche, Gottesdienst, Pfrin. S.
Keppler
Kinderkirche um 9.45 Uhr im
Pfarrhaussaal
So., 26.10., 11.00 Uhr Taufgottesdienst, Pfr. W. Keppler
Gemeindekreise und Veranstaltungen der Ev. Stadtkirchengemeinde
Ökumenische Begegnung für
Frauen in Neckarsulm:
Woche Nr. 43 / Donnerstag, 23. Oktober 2014
Freitag, 24. Oktober 2014, Beginn: 19.00 Uhr, Evang. Gemeindehaus, Friedrichstraße 49
„Scham und Schuld – wie gehen
wir damit um?“ Referentin: Dr.
Anna Christ-Friedrich, Theologin, Supervisorin und Coach
Musikalische Umrahmung
durch den Singkreis der Ev.
Stadtkirchengemeinde
Kinderbibelwoche 2014 Achtung, Kinder! Aufgepasst!!
„Theodor und die Himmelskraft“ von Montag, 27. bis Mittwoch, 29. Oktober, von 14.00 bis
17.00 Uhr, im Evang. Gemeindehaus in der Friedrichstraße.
Jungscharen: immer im ev. Gemeindehaus: für Jugendliche ab
Konfirmandenalter
Mittwochs: von 18.00 Uhr bis
20.00 Uhr und für Kinder der
3. - 5. Klasse freitags, 15.30 Uhr
– 16.30 Uhr.
Offener Kreis: Montags, vierzehntäglich um 14.30 Uhr, ev.
Gemeindehaus
Frauengymnastik: Dienstags:
9.00 Uhr und 20.00 Uhr, ev. Gemeindehaus.
Mutter-Kind-Gruppe: Donnerstags 10.00 Uhr bis 11.30 Uhr im
ev. Gemeindehaus.
Informationen bei Frau Witt,
Tel. 4506930.
Seniorengymnastik: Mittwochs
um 9.30 Uhr, ev. Gemeindehaus.
Club der Älteren: Die Treffen
sind in der Regel donnerstags
um 14.30 Uhr im ev. Gemeindehaus. Das aktuelle Programm
liegt im ev. Gemeindehaus aus.
Offener Handarbeitstreff:
Donnerstags 19.00 Uhr, vierzehntäglich. Infos bei R. Gross,
Tel. 6551.
Singkreis: Freitags, nach Absprache um 18.30 Uhr im Pfarrhaussaal.
Aktuelle Informationen finden
Sie auch unter: www.neckarsulm-evangelisch.de
Pfarramt: Evangelische Stadtkirchengemeinde Neckarsulm,
Binswanger Str. 27, Pfarrer
Walter Keppler und Pfarrerin
Sabine Keppler, Telefon 2477,
E-Mail: Pfarramt.Neckarsulm.
Stadtkirche@elkw.de; Sekretariat: Yvonne Müller, geöffnet Mo.,
Di., Mi., Fr., 10.00 - 12.00 Uhr,
Do. 16.00 - 18.00 Uhr
Martin-Luther-Kirche
Neckarsulm
Gottesdienste
Donnerstag, 23. Oktober
St. Johannes
9.00 Uhr ökumenischer Erntedankgottesdienst der AstridLindgren-Schule, Team
Sonntag, 26. Oktober – 19. So.
nach Trinitatis
Martin-Luther-Kirche Neuberg
10.45 Uhr Gottesdienst, Pfarrer
Stauffert
10.45 Uhr Kinderkirche
Gruppen und Veranstaltungen
Alle Gruppen und Kreise, die
regelmäßig zusammenkommen,
treffen sich zu den gewohnten
Zeiten. In den Herbstferien treffen sich nur die Gruppen und
Kreise, die sich extra verabredet
haben.
Offener Gesprächskreis: Fr.,
24.10., 19.30 Uhr, MLK
Ökumem. Begegnung für Frauen: Fr. 24.10., 19.00 Uhr, evang.
Gemeindehaus Friedrichstraße
Seniorenkreis: Do., 6.11., 14.30
Uhr, VH
Konfirmanden: Mi., 5.11., 16.00
Uhr, MLK
Kinderkirchvorbereitung: Donnerstags, 19 Uhr, MLK
Jugendarbeit:
Montags, 17.30 –19 Uhr, „MiLKyway“ - für Mädchen & Jungen von 9 bis 12 Jahren
Dienstags, 17.45 – 19.00 Uhr,
„MLKFly“, für Mädchen & Jungen von 6-9 Jahren
1. Samstag im Monat, 15.00 Uhr,
„18/18“ - für Mädchen & Jungen
ab 13 Jahre
Jugendtreff: Mittwochs, ab 18.00
Uhr im Jugendkeller, Gemeindehaus Friedrichstraße
Kinderbibeltage in der MartinLuther-Kirche
am 30.10. von 10 bis 16 Uhr und
am 31.10. von 10 bis 13 Uhr.
Für Kinder im Alter zwischen
sechs und zwölf Jahren. Anmeldung im Pfarramt.
Aktuelle Informationen auch
unter: www.neckarsulm-evangelisch.de
Pfarramt: Pfarrer Dieter Steiner,
Stuttgarter Str. 29, Tel.: 81 737
E-Mail: pfarramt.neckarsulm.
mlk@elkw.de
Martin-Luther-Kirche: Mannheimer Weg 20, Neuberg (MLK)
Gemeindehaus Viktorshöhe:
Damaschkestr. 23, Viktorshöhe
(VH)
Sekretariat: Di. und Do. 8.30
–11.30 Uhr
Heilig-Geist-Kirche
Neckarsulm-Amorbach/
Dahenfeld
Gottesdienst
Sonntag, 26.10.2014 9.30 Uhr:
Gottesdienst in der St.-Remigius-Kirche Dahenfeld (Prädikant Moya)
Sonntag, 26.10.2014 10.45 Uhr:
Gottesdienst (Prädikant Moya)
Gruppen und Veranstaltungen
Krabbelgruppe: Derzeit findet
keine Krabbelgruppe statt; bei
Interesse bitte im Pfarramt (Tel.
07132 / 84462) melden.
Pfarramt: Pfarrerin Dagmar
Sinn, Eduard-Hirsch-Str. 49,
Tel. 84462,
E-Mail: Pfarramt.neckarsulm.
heilig-geist-kirche@elkw.de
Sekretariat: Di. und Do. 9.30 –
12.00 Uhr
Freikirche Gemeinde
Gottes
Neckarsulm-Obereisesheim,
Austraße 40
E-Mail: walentin_irma@yahoo.de
Tel. 07051/9686128
Herzlich willkommen!
Sonntag, 26.10.2014
11.00 Uhr Gottesdienst
Pastor Walentin Schüle
Neuapostolische
Kirche
Mörikestraße 7, Bad Friedrichshall-Kochendorf
Herzlich willkommen!
Sonntag, 26.10.2014
9.30 Uhr Gottesdienst
Mittwoch, 29.10.2014
20.00 Uhr Gottesdienst
Besuchen Sie auch unsere Website
http://bad-friedrichshall.nak-hn.de
www.nak-sued.de
www.nak.org
Begegnungsstätte
Do., 23.10., 9.45 Uhr Geselliger
Tanz mit Karin Schmid
Fr., 24.10., 8.30 Uhr, 9.30 Uhr
10.30 Uhr, Stuhlgymnastik mit
Luzia Buchert
Mo., 27.10., 15.00 Uhr Herbstlieder mit Pia Struppe
Di., 28.10., 15.00 Uhr Fit- und
Aktiv-Stunde mit Elfriede
Werner
Mi., 29.10., 9.00 Uhr, Lebensund Friedenstänze Barbara
Schlicher
Do., 30.10., 9.45 Uhr Geselliger
Tanz mit Karin Schmid
Bürgertreff
Donnerstag, 23.10.
Kinderbetreuung: 9.00 Uhr bis
12.00 Uhr (Treffpunkt Bürgertreff / Eingang Rückseite / Sie
können Ihre Kinder durchgehend bringen oder holen / offenes Angebot)
Freitag, 24.10.
Veranstaltungen: 9.45 Uhr Baustellenbesichtigung des neuen
Klinikums Plattenwald Bad
Friedrichshall - Ausgebucht
Samstag, 25.10.
Wandern: 13.00 Uhr (Treffpunkt auf dem Parkplatz am
Albert-Schweitzer-Gymnasium
/ Fahrgemeinschaften / offenes
Angebot)
Montag, 27.10.
Walking: 9.00 Uhr + 14.00 Uhr
(Ab Montag, 27.10 ist Winterzeit – Beginn dann wieder um 9
Uhr) (Treffpunkt auf dem Parkplatz am Schweinshag / offenes
Neckarsulmer
Angebot)
Kegeln:
14.30 Uhr Gruppe 1
17.00 Uhr Gruppe 3
19.30 Uhr Gruppe 2
(Treffpunkt Sulmturnhalle / nur
gemeldete Teilnehmer)
Mittwoch, 29.10.
Walking: 9.00 Uhr (Ab Montag,
27.10 ist Winterzeit – Beginn
dann wieder um 9 Uhr)
(Treffpunkt auf dem Parkplatz
am Schweinshag / offenes Angebot)
Wandern: 13.00 Uhr Kürzere
Strecke
(Treffpunkt auf dem Parkplatz
am Albert-Schweitzer-Gymnasium / Fahrgemeinschaften /
offenes Angebot)
Malertreff: 14.30 Uhr (Treffpunkt Bürgertreff / Eingang
Rückseite / offenes Angebot)
Boccia: 15.00 Uhr (nur bei tro-
ckenem Wetter!) (Treffpunkt am
Eingang des Aquatoll / offenes
Angebot)
Standesamt
Geburtstage
23.10. Maria Schuster, Ulmer
Str. 1, 90. Geburtstag
Gottlieb Schell, Saalweg 4, 83.
Geburtstag
Maria Bader, Eugen-Bolz-Str.
40, 83. Geburtstag
25.10. Maria Rosa Oberhardt,
Engelgasse 12, 87. Geburtstag
Anna Leisle, Waldweg 18, 84.
Geburtstag
26.10. Josef Greilinger, Hebbelstr. 6, 88. Geburtstag
Manfred Sauer, Hohe Str. 5, 85.
Geburtstag
Kurt Kantenwein, Schubertstr.
Woche Nr. 43 / Donnerstag, 23. Oktober 2014
8, 83. Geburtstag
Otto Ludwig Kurz, Neubergstr.
13, 83. Geburtstag
27.10. Ursula Anna Schwab,
Neuenstädter Str. 29, 94. Geburtstag
Elfriede Mathilde Römmele,
Berliner Str. 26, 82. Geburtstag
Josef Schlunski, Charlottenstr. 9,
81. Geburtstag
28.10. Maria Hattwich, Spitalstraße 10, 92. Geburtstag
Wilhelm Halter, Spitalstr. 10, 80.
Geburtstag
30.10. Hildegard Theresia Vogt,
Johann-Strauß-Weg 23, 86. Geburtstag
Walter Hiederer, Spitalstr. 10,
86. Geburtstag
Maria Wieser, Spitalstr. 10, 82.
Geburtstag
Rudy Stapf, Fellbacher Weg 25,
21
81. Geburtstag
Dieter Berroth, Berliner Str. 20,
81. Geburtstag
Maria Czurn, Harzstraße 9, 80.
Geburtstag
Kolping
Am Montag, den 27. Oktober
begeht das Kolpingwerk den
Weltgebetstag. Um 18.00 Uhr
feiert die Gemeinde einen Gottesdienst in der Stadtpfarrkirche
St. Dionysius. Das Kolpingwerk
Chile hat diesen Gottesdienst
vorbereitet. Er steht unter dem
Motto: „Kolping Ora por Chile
- Chile Ora por Kolping“. Nach
dem Gottesdienst wird zum
Treffen ins Kolpinghaus eingeladen.
Obstbauverein Neckarsulm
Wahl zur württembergischen Weinkönigin in der Ballei
Bilderabend über Ausflug nach Südtirol
Eintrittskarten beim Weinbauverband
Am Freitag, den 31. Oktober
2014, ab 18.00 Uhr findet der
schon traditionelle Bilderabend über den 5 – Tagesausflug nach Südtirol statt. Wie
Die Wahl zur württembergischen Weinkönigin findet am
Freitag, 7. November im Rahmen einer Galaveranstaltung
in der Ballei Neckarsulm
statt. Die Gala beginnt um
19 Uhr. Einlass mit Sektempfang ist um 18 Uhr. Für diese
Veranstaltung sind noch Karten erhältlich. Der Eintritts-
preis beträgt 59 Euro und
beinhaltet ein Drei-GängeMenü. Karten für die WahlGala gibt es telefonisch unter
07134/8091, per E-Mail: info@
weinbauverband-wuerttemberg.de oder direkt in der
Geschäftsstelle des Weinbauverbands Württemberg e.V.,
Weinsberg.
St. Paulus
Kind !
- Kinderkleidung
- Spielsachen
- Bücher
- Kinderwagen/Buggys
- Fahrzeuge
- und vieles mehr
Für Ihr leibliches Wohl mit
Kaffee und Kuchenverkauf !
immer in der Besenwirtschaft
bei Rudolf Benz. Es sind auch
interessierte Gäste, die nicht
mitgereist waren herzlich
willkommen.
St. Dionysius
Altpapiersammlung
Am Samstag, den 25. Oktober findet in Neckarsulm
(mit Ausnahme des Stadtteils Dahenfeld) und in
Untereisesheim eine Altpapiersammlung statt. Beginn
ist um 9.00 Uhr. Bitte das
Altpapier gebündelt zur
Abholung bereitstellen.
Der Erlös der Sammlung ist
für die Renovation der Pfarr-
kirche St. Dionysius.
Weitere Helfer für die Altpapiersammlung sind uns
herzlich willkommen. Bitte
melden Sie sich im Pfarrbüro St. Dionysius (2127) oder
kommen Sie am 25. Oktober direkt zum Treffpunkt
am Parkplatz unterhalb des
Aquatolls.
Vielen Dank für Ihre Hilfe.
Kindersachenbasar
Am 26.10.2014 im Kath.
Gemeindehaus St. Paulus,
Friedrichstr. 25, 13 bis 15.30
Uhr
Verkauft wird alles rund ums
Singgruppe Obereisesheim
Etwas Wellness für die Ohren . . .
Evang. Stadtkirche Neckarsulm
Familienkirche
Am Sonntag, 2. November
lädt die Ev. Stadtkirchengemeinde um 11.15 Uhr wieder zur Familienkirche in
die evangelische Stadtkirche, Binswanger Straße 25
ein. „Ein Schatz im Acker!“
heißt das Thema des familienfreundlichen Gottesdienstes, zu dem Kinder von 0
bis 8 Jahre mit ihren Familien eingeladen sind. Einen
Schatz finden – wer will das
nicht? Aber wo könnte so
ein Schatz verborgen sein?
Und: Was muss man auf sich
nehmen, um ihn zu finden?
Begleitet von einer spannenden Bibelgeschichte wollen wir uns auf Schatzsuche
machen. Wir freuen uns über
viele kleine und große Besucher!
Wer Lust hat, bei einem stimmungsvollen Herbstabend
mit Musik von der Alltagshektik zu entspannen, dem
bietet sich dazu die Möglichkeit am Freitag, 14. November 2014. Die Singgruppe
präsentiert im Evangelischen
Gemeindehaus Obereisesheim, Friedhofstraße, ab
20 Uhr ein „Best of“ ihrer
schwungvollen Hits ebenso wie ihrer „leisen Töne“.
Dazu wirken Hannah, Birgit und Jürgen Röger sowie
Beate und Ralf Schick mit
einem abwechslungsreichen
Ensembleprogramm an diesem Liederabend mit; Hannah Röger wird zudem als
Solistin zu hören sein.
Saalöffnung ist um 19.30
Uhr; für Getränke und kleine Knabbereien ist gesorgt.
Der Eintritt ist frei.
Alle Mitwirkenden freuen sich auf ein herbstliches
Zusammensein mit besonderer Note!
Christine Thiemt, Schriftführerin Sängerbund Germania
Hoffnung Obereisesheim e.V.
22
Neckarsulmer
Woche Nr. 43 / Donnerstag, 23. Oktober 2014
SOZIALES ENGAGEMENT
MIT REGIONALEM BEZUG
Die Nussbaum Stiftung wurde im April 2011 gegründet.
Stiftungszweck ist es, die Umsetzung gemeinnütziger Projekte zu ermöglichen: Gefördert werden Vereine in den Bereichen Sport und Kultur, außerdem unterstützt die Stiftung hilfsbedürftige Personen sowie Tierschutzprojekte.
Der Liquiditätsbedarf der Stiftung wird aus einer Beteiligung an der Unternehmensgruppe
Klaus Nussbaum gedeckt sowie über private
Zustiftungen.
beheimatet. Außerdem erhalten Projekte
im nördlichen Kreis Karlsruhe und im Raum
Bad Friedrichshall Unterstützung durch die
Stiftung.
Der Schwerpunkt der Aktivitäten liegt in der
Metropolregion Rhein-Neckar – hier sind
das Unternehmen Nussbaum Medien St.
Leon-Rot sowie Klaus Nussbaum persönlich
Um kraftvoll und nachhaltig Nutzen in den
Förderbereichen zu stiften, verwirklicht die
Nussbaum Stiftung ihre satzungsgemäßen
Ziele ferner durch gezielte Förderaktionen.
Nussbaum Stiftung gemeinnützige GmbH
Opelstraße 29
68789 St. Leon-Rot
Telefon +49(0)6227 5449-1350
E-Mail: info@nussbaum-stiftung.de
Internet: www.nussbaum-stiftung.de
23
Woche Nr. 43 / Donnerstag, 23. Oktober 2014
Neckarsulmer
PFLEGEN - HELFEN - BERATEN
ESSEN
AUF RÄDERN
Wir stehen
t
für Qualitä
e!
g
e

P
r
e
in d
HAUSNOTRUF
24 Stunden für
Sie im Einsatz
Ambulanter Pegedienst Kieser e.K.
Wilhelmstr. 42, Neckarsulm, www.pegedienst-kk.de
07132 341266
WOHNEN IM PARK
Neues Wohnkonzept für Senioren
mit Pege- und Unterstützungsbedarf
Großzügig - geschmackvoll ausgestattet
in bester Lage - mit Neckarblick - einzigartig!
Informationen und Anmeldungen unter:
Telefon 07136 946800
info@braeuninger-stift.de
74177 Bad Friedrichshall, Deutschordenstr. 7/2
www.braeuninger-stift.de
Planen Sie Ihre Kommunikation für November
2014
Themenkollektive und Vollverteilungstermine
Mit folgender Übersicht der Themenkollektive und Vollverteilungstermine, die im November 2014 in den Amts- und privaten
Mitteilungsblättern erscheinen, möchten wir Ihnen Ihre Werbeplanung erleichtern!
Nov.
2014
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa So
Mo
3.
4.
5.
6.
7.
8.
10. 11. 12. 13. 14. 15. 16. 17. 18. 19.
9.
Di
Mi
Do
Fr
Sa
Wir beraten Sie gerne in allen Fragen rund um Ihre Werbemaßnahme und freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme:
Telefon 07136 9503-10
E-Mail: friedrichshall@nussbaum-medien.de
So Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
S0
20. 21. 22. 23. 24. 25. 26. 27. 28. 29. 30.
Bauen-RenovierenEinrichten
Fit, schön und gesund
Energieratgeber
Ihr gutes Recht
Entertainment zu
Hause und unterwegs
Adventsschmuck
Motorwelt
Aktiv in die Zukunft /
Senioren heute
Wir heiraten
Weihnachtseinkaufsbummel
Adventsschmuck
Weihnachtseinkaufsbummel
Vollverteilung
in Ravenstein und
Möckmühl
Vollverteilung in
Untereisesheim
und Hardthausen
Kalenderwoche 45
Kalenderwoche 46
3. - 9. November 2014
10. - 16. November 2014
Weihnachtseinkaufsbummel
Vollverteilung in
Forchtenberg, Gundelsheim,
Langenbrettach, Neckarzimmern, Sulmtaler Woche in
Eberstadt
Vollverteilung in
Offenau
Kalenderwoche 48
Kalenderwoche 47
17. - 23. November 2014
24. - 30. November 2014
24
Neckarsulmer
Woche Nr. 43 / Donnerstag, 23. Oktober 2014
Foto: iStock/Thinkstock
Ihr gutes Recht
§
ANWALTSKANZLEI
BALLMANN & KOLLEGEN
RECHTSANWÄLTE
Heinz Ballmann
Stefanie Ballmann
Fachanwältin für Familienrecht
Foto: djd/Roland Rechtsschutz-Versicherungs-AG/lenets_tan-Fotolia
Melanie Lack
Alexander Rieck
Fachanwalt für Arbeitsrecht
Wilhelmstraße 3 • 74172 Neckarsulm
Fon 07132 95159-0 • Fax 07132 95159-50
info@ballmann-anwaelte.de • www.ballmann-anwaelte.de
Wenn‘s nicht gefällt, geht es zurück?
(djd). Man kann jeden Vertrag
innerhalb von zwei Wochen wi­
derrufen, und Gaststätten haf­
ten niemals für die Garderobe.
Wenn es um rechtliche Gebote
und Verbote geht, kursieren
viele vermeintliche Weisheiten.
Was davon wirklich stimmt, ist
den meisten Verbrauchern aber
nicht klar.
Eine gängige Meinung ist etwa,
dass man jeden Vertrag inner­
halb von zwei Wochen wider­
rufen kann. „Tatsächlich gibt es
eine gesetzliche Widerrufsfrist
nur bei bestimmten Verträgen,
zum Beispiel bei Onlinekäufen“,
erklärt der Siegburger Rechts­
anwalt Kai Solmecke, Partner­
anwalt von Roland Rechts­
schutz. Sei im Vertrag kein
Widerrufsrecht vereinbart, kön­
ne man nicht einfach zurücktre­
ten. Es sei denn, die Ware ist
mangelhaft. „Doch auch hier ist
der Umtausch nicht so einfach,
wie viele meinen. Der Verkäufer
darf defekte Ware einmal nach­
bessern, bevor er sie gegen ein
neues Exemplar eintauschen
oder das Geld erstatten muss“,
so Solmecke.
„Keine Haftung für die Garde­
robe“ Gaststätten wähnen sich
auf der sicheren Seite, wenn sie
mit einem Schild darauf hin­
weisen, dass sie nicht für Jacken
und Schirme an der Garderobe
haften. Doch ganz so einfach ist
es auch hier nicht. „Ist die Gar­
derobe etwa an einer besonders
schlecht einsehbaren Stelle an­
gebracht, muss der Wirt unter
Umständen doch für den ge­
klauten Mantel haften“, betont
Kai Solmecke.
Foto: djd/Bauherren-Schutzbund
Schriftlich hält besser
(djd). Verträge per Hand­
schlag besiegeln: Eigentlich
eine prima Sache, sofern
man nicht in die Verlegen­
heit kommt, mündlich Ver­
einbartes dem Vertragspart­
ner gegenüber beweisen zu
müssen. Gerade wenn es ums
Bauen, Umbauen oder Mo­
dernisieren geht, rät Gabrie­
le Hein-Röder, Fachanwältin
und Vertrauensanwältin beim
Ve r b r a u c h e r s c h u t z v e re i n
Bauherren-Schutzbund e. V.
(BSB), nichts ohne schriftli­
chen Vertrag anzugehen. Das
gilt besonders für Leistungs­
umfang, Baupreis, Zahlungs­
plan, Bauzeit und Fertigstel­
lungstermin.
Ihr gutes
Recht
Neckarsulmer Woche
Erbrecht
Familienrecht
Bankenrecht
Immobilienrecht
MARTTI SCHÜBEL
anwaltskanzlei-schuebel.de
Erbrecht
» Testament
» Pflichtteil
» Erbprozess
Familienrecht
» Scheidung
» Unterhalt
» Zugewinn
Immobilienrecht
» Schenken
» Vererben
» Verkaufen
Nr. 43 / Donnerstag, 23. Oktober 2014
25
Arbeitsrecht
Gesellschaftsrecht
Rechtsanwalt
Fachanwalt für Erbrecht
Fachanwalt für Familienrecht
Tel. 07131 - 594 87 78
Fax 07131 - 594 87 90
Hellmuth-Hirth-Str. 1
74081 Heilbronn
Ihre Spezialistin für Ehe,
Familie und nichteheliche
Lebensgemeinschaften.
Sibylle Schmitt, Rechtsanwältin
Fachanwältin für Familienrecht
Keplerstraße 7 · 74072 Heilbronn
( im Bismarckpark · Eingang C, 1.OG )
Telefon 07131 203969-0 · Fax 07131 203969-9
info@familienrecht-schmitt.de
www.familienrecht-schmitt.de
Im Familienrecht MEHR als Recht bekommen!
en!
Konten bei Ehegatten
Foto: Daniel Kaesler/Thinkstock
Bürgerpflicht: Ausweispflicht
(DAS/red). Auch die Ausweis­
pflicht (§ 1 Abs. 1 Personal­
ausweisgesetz) gehört zu den
Pflichten eines Bürgers, weiß
Anne Kronzucker, Juristin der
D.A.S. Jeder deutsche Staatsbür­
ger muss mit Vollendung des 16.
Lebensjahres einen Personalaus­
weis besitzen – und diesen auch
auf Verlangen einer zur Über­
prüfung berechtigten Person wie
etwa der Polizei vorzeigen. An­
sonsten liegt eine Ordnungswid­
rigkeit vor, die mit einer Geld­
buße geahndet werden kann.
Wichtig: Die Ausweispflicht
bedeutet nicht, dass der Bürger
seinen Personalausweis immer
bei sich haben muss! Aber: Müs­
sen Ordnungsbehörden oder die
Polizei die Identität einer Person
eindeutig feststellen, dürfen sie
– wenn der Betroffene keinen
Ausweis bei sich hat – diesen
festhalten und zur Dienststelle
bringen. Für die Ausreise in ein
anderes Land oder die Einreise
nach Deutschland ist laut Pass­
gesetz (§ 1 Abs. 1 PassG) aller­
dings ein Reisepass notwendig.
Doch inzwischen reicht dafür
oft der Personalausweis.
Grundsatz bei EINZEL-Konten:
Der Konten-Inhaber ist ALLEINIGER Berechtigter.
Ausnahme: In besonderen
Fällen kann eine stillschweigend begründete BruchteilsGemeinschaft entstehen.
Grundsatz
bei
GEMEINSCHAFTS-Konten: Guthaben
auf
Gemeinschafts-Konten
stehen den Ehegatten in der
Regel HÄLFTIG zu.
Ausnahme: Das Guthaben
kann im Innenverhältnis auch
nur einem Ehegatten zustehen, wenn die Einzahlungsbeträge nur aus dem Vermögen
des betreffenden Ehegatten
stammen.
Wem steht das Guthaben
bei Trennung zu?
Beim EINZEL-Konto: dem Konto-Inhaber.
Holt der andere Ehegatte mit
einer evtl. noch bestehenden Vollmacht das Guthaben
Bürgerpflicht: Finder sollten ehrlich sein
(DAS/red). Der Finder bei­
spielsweise eines Geldbeutels,
einer Tasche oder eines entlaufe­
nen Hundes hat die Pflicht, den
Fund dem eigentlichen Besitzer
zu melden – vorausgesetzt, des­
sen Adresse ist auf dem Fund
vermerkt. Ansonsten muss er
den Fund bei einem Wert von
über zehn Euro bei der zustän­
digen Gemeinde oder Polizei
anzeigen und abliefern. „Ande­
renfalls macht er sich einer straf­
baren Unterschlagung schuldig“,
warnt die Rechtsexpertin der
D.A.S. Anne Kronzucker und
verweist auf das Fundrecht (§
965 – § 984 Bürgerliches Ge­
setzbuch) sowie auf § 246 Straf­
gesetzbuch.
Foto: Purestock/Thinkstock
Anzeige
NACH der Trennung ab, muss
er es wieder zurückgeben.
Für Abhebungen VOR der
Trennung, aufgrund der Vollmacht, entsteht in der Regel
KEIN Ausgleichsanspruch.
Beim GEMEINSCHAFTS-Konto:
kann jeder Ehegatte nach der
gesetzlichen Regel bei Trennung seinen hälftigen Anteil
abholen. Holt er mehr als die
Hälfte ab, besteht ein Ausgleichsanspruch des anderen
Ehegatten. Für Abhebungen
VOR der Trennung besteht üblicherweise KEIN Ausgleichsanspruch.
Als Expertin und Fachanwältin
für Familienrecht berate ich Sie
gerne auch in diesen praxisrelevanten Fällen der Vermögenauseinandersetzung zwischen
Ehegatten.
Kanzlei für Familienrecht
Sibylle Schmitt
Fachanwältin für Familienrecht
26
Neckarsulmer
Woche Nr. 43 / Donnerstag, 23. Oktober 2014
Foto: iStock/Thinkstock
Grabpflege
Ihr Blumengeschäft in Obereisesheim, Hauptstr. 18
Inh. Christina Kausche
Telefon 07132 3689672
Wir fertigen individuellen Grabschmuck aus
regionaler Tanne für die Gedenktage ab 9,90 € an!
Am 1.11.2014 (Allerheiligen) und
am 23.11.2014 (Totensonntag)
von 9.00 bis 12.00 Uhr geöffnet
Foto: djd/FriedWald/Gasparini
Die Natur pflegt das Grab
Foto: djd/BdF
Wer gießt eigentlich die Radieschen von oben?
(djd). Zugegeben: Radieschen
pflanzen Friedhofsgärtner eher
nicht auf Gräber. Doch für
schöne und einfallsreiche Grab­
gestaltungen sind sie die richti­
gen Ansprechpartner, denn sie
verfügen über das notwendige
Geschick und Know-how. In
Absprache mit dem Auftragge­
ber pflegen die Profis auch dau­
erhaft die letzte Ruhestätte. Sei
es die wechselnde Bepflanzung
im Jahresverlauf, das regelmä­
ßige Gießen oder Entfernen
von Unkraut diese und weitere
Dienstleistungen lassen sich
alle mit einer Friedhofsgärtnerei
vereinbaren. „Wir Friedhofsgärt­
ner lieben unseren Beruf. Denn
ob klassisch oder kreativ: Wir
machen aus Gräbern blühende
Orte der Erinnerung“, sagt Birgit
Ehlers-Ascherfeld, Vorsitzende
des Bundes deutscher Fried­
hofsgärtner (BdF) im Zentral­
verband Gartenbau e. V.
(djd/red). Wenn herbstlich
bunte Blätter von den Bäumen
fallen, dann gehört das in einem
Bestattungswald auch zur Grab­
pflege: Dort können Menschen
nach ihrem Tod in freier Natur
ihre letzte Ruhestätte unter ei­
nem Blätterdach finden. Doch
wie läuft eine solche Art der
Bestattung eigentlich ab? ­Petra
Bach, Geschäftsführerin des
hessischen Bestattungswaldbe­
treibers FriedWald: „Wer sich
für eine Beisetzung an einem
Baum interessiert, der möchte
meist zuerst das Konzept ken­
nenlernen. Es wird von geschul­
ten Förstern alle zwei Wochen
bei kostenlosen Waldführungen
vermittelt.“ FriedWald unterhält
beispielsweise allein derzeit 51
Bestattungswälder in Deutsch­
land, vom Bodensee bis zur
Nordsee.
In jedem Bestattungswald
gibt es unterschiedliche Arten
von Gräbern. So erwirbt man
beispielsweise mit einem Ge­
meinschaftsbaumplatz
einen
oder mehrere Plätze an einem
Gemeinschaftsbaum, der bis zu
zehn Menschen als Begräbnis­
stätte dient. An einem Familienoder Freundschaftsbaum hinge­
gen werden die Plätze entweder
an die Mitglieder einer Familie
oder an Freunde vergeben. ­Petra
Bach: „Der Gemeinschafts­
baumplatz beginnt kostenmäßig
bei 770 Euro, die einmal für bis
zu 99 Jahre gezahlt werden. Ein
Platz am Familienbaum kostet
ab 3.350 Euro.“ Hat man sich
für einen bestimmten Baum ent­
schieden, bekommt man einen
Vertrag zugeschickt sowie später
eine Urkunde. Alle Baumgrab­
stätten im FriedWald sind in ein
Baumregister eingetragen. Die­
ses ist auch bei der Gemeinde
hinterlegt, auf deren Gebiet der
Wald steht.
Neckarsulmer
27
Woche Nr. 43 / Donnerstag, 23. Oktober 2014
Arbeitsmarkt
Suche erfahrene Reinigungskraft für Privathaushalt in Binswangen für
2 Std./Woche, Telefon 07132 859243
Traubenkeller
Erlenbach
Wir laden ein zur
"Kirchweih"
Samstag, 25.10.2014 ab 18.00 Uhr
h
Sonntag, 26.10.2014 ab 11.30 Uhr
Montag, 27.10.2014 ab 18.00 Uhr
Auf Ihren Besuch freut sich Familie Müller
Weißenhofstr. 10 • Erlenbach • Tel. 07132 7122
Wie wär‘s...
...mal mit einer Anzeige!
4JFTUÚCFSOHFSOBVGEFN'MPINBSLU
PEFSJO4FDPOE)BOE-ÊEFO
4JFTJOEJNNFSBVGEFS4VDIF
OBDIFJOFN4DIOÊQQDIFO
TVDIFOFJOTDIÚOFT(FTDIFOL
PEFSFUXBT&JO[JHBSUJHFT
%BOOTJOE4JFJOVOTFSFN
'MPINBSLUJN-BEFO
HFOBVSJDIUJH
7PO"OUJLàCFS/FVCJTIJO[V
4FMCTUHFNBDIUFNöOEFO4JFBMMFT
[VVOTDIMBHCBSHàOTUJHFO1SFJTFO
4UÊOEJHXFDITFMOEFT4PSUJNFOU
&JO#FTVDIMPIOUTJDIJNNFS
.BSLUTUS/FDLBSTVMN
XXXøPNPOEPEFJOGP!øPNPOEPEF
Foto: Alexander Raths/iStock/Thinkstock
Immobilienguide
Mietgesuch
Suche 1- bis 2-Zimmer-Mietwohnung im Raum NSU, Amorbach, Dahenfeld, Bad Friedrichshall. Für dauerhafte Zeit. Bin Single, männl., 46 J., dt.,
Telefon 0152 0799860
Mietgesuche
Junges Paar sucht dringend 2-Zi.-Whg. mit EBK zu mieten, Telefon
0175 4845738
Suche
Lagerraum/kleine Werkstatt
ca. 100 m², in Bad Friedrichshall
oder Umgebung
Zuschriften erbeten unter Chiffre BF 4309 an
den Verlag
Immobilien-Spiegel
Wohnungen
Ɣ 2-Zi.-Wohnung Neckarsulm-Amorbach
Bj. 1994, 2.OG, ca. 63 m², Balkon, Kellerabstellraum, TG-Stellplatz,
E-Ausweis, Energieverbrauchskennwert 83 kWh/(m²/Jahr), Fernw.
€ 117.500.-
Ɣ 3-Zi.-Wohnung Neckarsulm-Neuberg
Bj. 1969, 2. OG, ca. 74 m², Balkon, zzgl. 2 Dachzimmer ca. 15 m²,
Kellerabstellraum, Garage, E-Ausweis, Energieverbrauchskennwert
173,1 kWh/(m²/Jahr), Gas
€ 125.000.-
Ɣ 2-Zi.-Wohnung Neckarsulm-Amorbach
Bj. 1994, 2.OG, 44,7 m², 2 Balkone, Kellerabstellraum, TG-Stellplatz,
E-Ausweis, Energieverbrauchskennwert 106 kWh/(m²/Jahr), Fernw.
€
99.500.-
Gewerbe
Ɣ Bürofläche, Neckarstraße Neckarsulm-Stadt
Bj. 1984, energetisch saniert 2011, 1. OG, 125 m², Kellerabstellraum,
TG-Stellplatz, E-Ausweis, Energieverbrauchskennwert 129 kWh/(m²/Jahr),
Gas
€ 195.000.-
Nähere Auskünfte sowie Besichtigungstermine
nach telefonischer Vereinbarung erteilt Ihnen gerne:
Heimstättengemeinschaft Neckarsulm/Heilbronn eG
Christian-Rieker-Straße 20 · 74172 Neckarsulm
Telefon 0 71 32 9336-0 · Fax 07132 9336-20
Internet: http://www.hg-nsu.de · e-Mail: hg-nsu@t-online.de
Anzeigen
helfen verkaufen!
28
Neckarsulmer
Woche Nr. 43 / Donnerstag, 23. Oktober 2014
74076 Heilbronn · Kreuzenstr. 104 · Tel. 0 71 31 / 27 71 78-0
www.brunold.de
Gelernter Gärtner übernimmt mit seinem Team
jede Art Gartenarbeiten von A-Z.
Heckenschnitte, Gartenpflege, Pflasterarbeiten
Zäune + Sichtschutz, Objektpflege A-Z von
Mehrfam.-Häusern vor Ort mit Entsorgung
preiswert + schnell + sauber
Telefon 0176 41100066
Haus Ganzhorn
in Neckarsulm
„Betreut miteinander leben“
Die Wohnform für hilfe- und pflegebedürftige Menschen.
Informationen und Hausbesichtigung jeden Dienstag von
10.00 bis 16.00 Uhr oder nach telefonischer Absprache.
WohnWohlig GmbH
Wilhelmstr. 42 · 74172 Neckarsulm · Tel. 07132
Internet: www.wohnwohlig.de
999777
2015
Nussbaum Stiftung
Neujahrskonzert
Ab 2015 erstmals
mit der Philharmonie Baden-Baden
unter der Leitung von Pavel Baleff
Verlosung
SA
S
A ¦ 3. Januar
Ja
2014
Einlasss 17.30 Uhr ¦ Beginn 18.00 Uhr
Harres
H
St. Leon-Rot
Dr. Eckart von
Hirschhausen
mit seinem Programm
„Wunderheiler“
Vorverkauf
V
orverkauf
04.11.2014 | 20 Uhr
Festhalle Harmonie
in Heilbronn
Telefon 06227 873-286
Telefo
Kategorie A:
Kategorie B:
Kategorie C:
3x2 Eintrittskarten
zu gewinnen! Jetzt anrufen unter
0137 / 837 00 17*
Losungswort:
„Hirschhausen“
Teilnahmeschluss:
Sonntag, 26.10.2014
*0,50 EUR / Anruf. Es werden 3x2 Karten verlost. Teilnahmeberechtigt ist jedermann, ausgenommen
Mitarbeiter des Verlages und deren Angehörige. Die Gewinner/-innen werden schriftlich benachrichtigt und unter www.nussbaum-bfh.de, unter dem Themenbereich „Leser” veröffentlicht.
NUSSBAUM MEDIEN Bad Friedrichshall GmbH & Co. KG · Seelachstr. 2 · 74177 Bad Friedrichshall
34,- €
30,- €
24,- €
Ihr NUSSBAUMCARD-Vorteil:
2,50 € Ermäßigung pro Karte
Nähere Informationen
Nähe
finden Sie unter
www.lokalmatador.de
www.
WebCode:
WebC
Code: neujahrskonzert1050
neuja
Nussbaum Stiftung gGmbH • Opelstraße 29 • 68789 St. Leon-Rot
Neckarsulmer
29
Woche Nr. 43 / Donnerstag, 23. Oktober 2014
• Edelstahlverarbeitung
• Stahlverarbeitung
• Geländerbau
• Sonderkonstruktionen
• Montage-/Reparaturarbeiten
Riemenstr. 15 | 74906 Bad Rappenau | Tel. 07264 9609661
Energetische Modernisierung Ihres Wohnhauses!
Von der Energieberatung über das Sanierungskonzept mit
möglichen Förderungen bis zur Ausführung – alles aus einer Hand!
Rufen Sie uns an – wir beraten Sie gerne!
Telefon
0 71968790
36/ 96 21• 40
- www.ruh-energie.de
Telefon
07136
www.ruh-gmbh.com
Salinenstr. 34,34
74177
Bad Friedrichshall
Salinenstraße
in 74177
Bad Friedrichshall
KOSTENLOSER
BATTERIECHECK
Direkt neben der AutoArenA.
ere
Sie uns
g
Nutzen
rfahrun
hrige E
30-jä
Gartengestaltung - Gartenpflege
Zu Hause wohnen –
tagsüber gut betreut
Meisterbetrieb
Die Keppler-Stiftung in Neckarsulm
Unser Angebot:
** Versorgung
** Verpflegung
** Beratung
** Betreuung
** Fahrdienst
Kontakt:
Vinzenz Neckarsulm, St. Urban E
sowie der Katholische Sozialstat
Vinzenz Neckarsulm
Tagespflege St. Vinzenz
Spitalstr. 10
74172 Neckarsulm
Fon: 07132 97 72-12
Mail: tagespflege.nsu@keppler-stiftung.de
Am Mühlrain 4
74172 Neckarsulm
Telefon 07132 / 7474
Telefax 922098
www.rselle-gmbh.de
Reizhusten?
Phytohustil - sofort wirksam!
Phy
m!
rken
Kostenfrei pa
P1 und P2
*solange
Vorrat reicht
Beim Kauf einer Packung
ung
Phytohustil erhalten Sie gratis
eine Smartphone-Hülle aus Filz
Rats-Apotheke am Marktplatz
74172 Neckarsulm • Tel. 0 71 32 / 22 11 · Fax 57 19
www.ratsapotheke-neckarsulm.de • kostenfrei parken P1 und P2
DIN EN ISO 9001:2000
30
Neckarsulmer
Woche Nr. 43 / Donnerstag, 23. Oktober 2014
Foto: iStock/Thinkstock
Stellenmarkt Regional
Auszubildende/-n
Wir suchen wir eine/-n
zur/zum zahnmedizinischen Fachangestellte/-n
ab September 2015
Vorpraktikum möglich
Zahnarztpraxis
Telefon 07136 22240 oder
per E-Mail an zahnarztpraxiskoeszeghy@web.de
Wir suchen ab sofort eine
Haushälterin für langfristige Festanstellung
(25 Std. pro Woche) in Bad Friedrichshall gesucht!
Wir suchen eine liebevolle, zuverlässige und patente Haushälterin,
die uns im turbulenten Alltag mit kleinen Kindern auf vielfältige
Weise unterstützt. Ihre Aufgaben umfassen Reinigungsarbeiten,
Wäschepege, leichte Gartenarbeiten, zeitweise Kinderbetreuung.
Beginn Anfang 2015.
Schulz
zahnmedizinische Fachangestellte
(ZFA, ZMF, ZMP)
als Vollzeitkraft für unser freundliches Team.
Wir freuen uns auf Ihre aussagekräftige Bewerbung
www.zahnarztpraxis-schulz.com
Lautenbacher Straße 51, 74172 Neckarsulm
Wir freuen uns auf Sie! Telefon 0151 58807662
Praxis für Osteopathie
Ingenieurbüro in Obereisesheim sucht zuverlässige
Raumpegekraft
(geringfügig beschäftigt) für 2 x 2,5 Stunden
in der Woche.
Kontakt unter 07132 99393-0
Ansprechpartner: Herr Förch
Dieselstraße 5 ■ 74172 Neckarsulm ■ Telefon 07139 93149-0
AUSBILDUNG 2015
Wir bieten zum Ausbildungsstart 2015 einen Ausbildungsplatz als
Kauffrau/-mann im Groß- und Außenhandel
an. Freundliche Arbeitsplätze und ein gutes Betriebsklima in
einem jungen Team sind in unserem modernen Unternehmen
selbstverständlich.
Interessiert?
Dann senden Sie uns Ihre Bewerbung.
Gerne auch per E-mail an
info@haba-haehnle.de
Säuglinge, Kinder & Erwachsene
Elisabeth Mende-Geyer MSc (A)
Master of Science im Fach Osteopathie, Heilpraktikerin
Physiotherapeut/-in gesucht
Arbeitsaufgaben:
• Physiotherapeutische Einzelbehandlungen
• Betreuung des Gerätetrainings (KG-Gerät)
• Gruppentherapie (Reha-Sport)
Einstellungsvoraussetzungen:
• freundliches Wesen, v. a. im Umgang mit den Patienten
• Flexibilität bei Änderung der Arbeitszeiten, z. B. Urlaubsund Krankheitsvertretung
• gute Einbringung in das bestehende Team
Folgende Weiterbildungen sind wünschenswert, aber nicht
zwingend Voraussetzung:
KG-Gerät, MT, Lymphdrainage, Kinderbehandlungen Bobath und/oder Vojta, Behandlungen von CMD
Sollten o. g. Kenntnisse noch nicht vorliegen, so bezahlen wir
für unsere neuen Kolleg(inn)en die Fortbildungen, um deren
Kenntnisse den Bedürfnissen unserer Patienten anzupassen.
Ein gutes Arbeitsklima und Harmonie im Team sind für uns sehr
wichtig.
Die Stellen sind ab Januar 2015 in Voll- oder Teilzeit zu besetzen.
Bewerbungen senden Sie bitte an:
medline - Praxis für Osteopathie
Elisabeth Mende-Geyer
Tannenstraße 18 • 74229 Oedheim
Neckarsulmer
Woche Nr. 43 / Donnerstag, 23. Oktober 2014
31
Hochwertige Qualität zu fairen Preisen!
PARKETT
PARKETTSANIERUNG
BODENBELÄGE
POLSTERARBEITEN
GARDINEN
SONNENSCHUTZ
PFUNDT Raumausstattung GmbH
74172 Neckarsulm · Heilbronner Str. 11
Tel. 0 71 32 - 34 12 55 · Fax 34 12 56
www.pfundt-raumausstattung.de
Aktenzeichen:
2 K 189/13
Amtsgericht Heilbronn
Im Wege der Zwangsvollstreckung soll am
Datum
Uhrzeit
Donnerstag,
27.11.2014
Raum
13.30 Uhr
4, Sitzungssaal
Ort
Amtsgericht Heilbronn,
Rollwagstr. 10/1, 74072 Heilbronn
öffentlich versteigert werden:
Grundbucheintragung:
Eingetragen im Grundbuch von Dahenfeld
lfd.
Nr.
1
Gemarkung
Dahenfeld
Flurstück Wirtschaftsart
u. Lage
182/1
Gebäude- u.
Freifläche
Anschrift
m²
Blatt
Lennacher Weg 12
105
6687
BV
Nr. 1
Eingetragen im Grundbuch von Dahenfeld
½ Miteigentumsanteil an
lfd.
Nr.
2
Gemarkung
Dahenfeld
Flurstück Wirtschaftsart
u. Lage
182/3
Gebäude- u.
Freifläche
Anschrift
m²
Blatt
Eberstädter Straße
23
6687
BV Nr. 2
zu 1
Anschrift
m²
Blatt
87
6687
BV
Nr. 3
Anschrift
m²
Blatt
Eberstädter Straße
23
6687
BV Nr. 4
zu 3
SCHREINEREI · INNENAUSBAU · MÖBEL-DESIGN
Rötelstraße 8 · 74172 Neckarsulm · Fon 07132/383620
Fax 383621 · info@schaefer-wieland.de · www.schaefer-wieland.de
Eingetragen im Grundbuch von Dahenfeld
lfd.
Nr.
3
Gemarkung
Dahenfeld
Flurstück Wirtschaftsart
u. Lage
182/2
Gebäude- u.
Freifläche
Eberstädter
Straße 13
Eingetragen im Grundbuch von Dahenfeld
½ Miteigentumsanteil an
lfd.
Nr.
4
Gemarkung
Dahenfeld
Flurstück Wirtschaftsart
u. Lage
182/3
Gebäude- u.
Freifläche
Lfd. Nr. 1: Objektbeschreibung/Lage (lt. Angabe d. Sachverständigen) - ohne Gewähr -:
Doppelhaushälfte, Bj. unbekannt, zweigeschossig, unterkellert, DG teilweise ausgebaut; modernisiert, Wfl. ca. 90 m² (Gutachterschätzung); Garage
Verkehrswert:
116.000,-- €
Lfd. Nr. 2: Objektbeschreibung/Lage (lt. Angabe d. Sachverständigen) - ohne Gewähr -:
Teilfläche
Verkehrswert:
112.000,-- €
Lfd. Nr. 3: Objektbeschreibung/Lage (lt. Angabe d. Sachverständigen) - ohne Gewähr -:
Doppelhaushälfte, Bj. unbekannt, zweigeschossig, unterkellert, teilweise ausgebautes DG, überaltert, Wfl. ca. 45 m² (Gutachterschätzung)
Verkehrswert:
116.000,-- €
Lfd. Nr. 4: Objektbeschreibung/Lage (lt. Angabe d. Sachverständigen) - ohne Gewähr -:
unüberbaute Teilfläche (Hoffläche)
Verkehrswert:
112.000,-- €
NEU
rsulm
ka
in Nec
Weitere Informationen unter www.zvg.com
Ansprechpartner des Gläubigers für Interessenten:
BHW Bausparkasse, Herr Dörries, Tel. 05151 183642
Der Versteigerungsvermerk ist am 9.1.2014 in das Grundbuch eingetragen worden.
Bietvollmachten müssen öffentlich beglaubigt sein und im Termin vorgelegt werden. Für Gebote
kann nach §§ 67 ff ZVG Sicherheit verlangt werden. Diese beträgt in der Regel 10 v.H. des Verkehrswertes. Die Sicherheit kann erbracht werden durch Bundesbankscheck, Verrechnungsscheck eines inländischen Kreditinstituts oder selbstschuldnerische Bürgschaft eines solchen
Instituts. Schecks dürfen frühestens drei Werktage vor dem Termin ausgestellt worden sein und
müssen im Inland zahlbar sein. Barzahlung ist ausgeschlossen.
Heidelberger Str. 18, 74172 Neckarsulm
Tel. 07132 9487188, www.genussundair.de
Einkaufszentrum am Neuberg (EKZ)
Öffnungszeiten: Mo. - Fr. 9 bis 19 Uhr, Sa. 9 bis 14 Uhr
Wir freuen uns auf Ihren Besuch, schauen Sie doch mal bei uns rein.
32
Neckarsulmer
Woche Nr. 43 / Donnerstag, 23. Oktober 2014
Unterricht
Für Vorwerk- und Electrolux-Besitzer !
Mathe Nachhilfe in NSU, www.mathetafel.de, Telefon 0162 2511786
Staubbeutel, Zubehör, Reparaturen
mistervac®, Heilbronner Str. 13, Gundelsheim
06269 428860 oder 0172 6488581
Lautenbacher Str. 51
74172 NeckarsulmAmorbach
Tel. 07132 3835660
Fax 07132 3835661
Montag - Freitag 9.00 bis 16.00 Uhr - keine Werksvertretung -
Unsere Angebote von 25.10. bis 1.11.2014
Zewa Soft
Chantré
Buitoni
Toilettenpapier 3-lagig
Weinbrand 36 % Vol., versch. Sorten
Teigwaren versch. Sorten
Bonne Maman
Punica
Säfte versch. Sorten
440-ml-Packg.
Cola, Fanta, Sprite versch. Sorten
Senseo
Kaffeepads versch. Sorten
Bertolli
Olivenöl versch. Sorten
Köllnflocken
Lätta
versch. Sorten
Margarine
500-g-Glas
1,5-Ltr.-Fl.
zzgl. Pfand
Magnum
tiefgefroren, versch. Sorten
Nusspli versch. Sorten
0,7-Ltr.-Fl.
500-g-Packg.
Konfitüre versch. Sorten
Langnese
Zentis
8x150-Bl.-Packg.
12x1-Ltr.-Fl.-Kasten
zzgl. Pfand
92-125-g-Packg.
0,5-Ltr.-Fl.
400-g-Becher
500-g-Packg.
500-g-Packg.
1,79
5,99
0,69
1,79
0,99
NEU !!!! Filtertüten für Miele, Bosch, Siemens,
Privileg und viele andere Staubsauger !!!
€
€
€
€
€
"'
aaa
+ + . ,
aa a & & % " , / (
LA ROCCA
FLIESENFACHGESCHÄFT
MEISTERBETRIEB
0,25 €
TONI LA ROCCA
1,99 €
8,49 €
   
 
3,30 €
1,79
2,99
1,29
0,99
0,99
€
€
€
€
€
Ab sofort erhalten Sie in Ihrem CAP-Markt
wunderschönen Grabschmuck
Tel.
Fax
Mobil
eMail
Web
0 71 32 / 38 25 -22
0 71 32 / 38 25 -21
01 72 / 72 92 745
info@larocca-fliesen.de
www.larocca-fliesen.de
Die Heuchlinger Laienspielgruppe spielt
Koeberle und die Tote im See
Eine schwäbische Krimikomödie zum Mitraten
Aula der Otto-Klenert Realschule Bad Friedrichshall
für Allerheiligen!!!
Sa, 25.10.2014 20.00 Uhr
So, 26.10.2014 14.00 Uhr Senioren frei
So, 26.10.2014 19.30 Uhr
Das CAP-Markt-Team freut sich auf Ihr Kommen!
Öffnungszeiten:
Mo.-Fr. 8.00 bis 19.00 Uhr
Sa.
8.00 bis 16.00 Uhr
Im Baumgarten 12
74172 Neckarsulm
Eintritt: 7 Euro
Sa, 01.11.2014 20.00 Uhr
So, 02.11.2014 19.30 Uhr
Kartenvorverkauf ab 11.10.2014 bei
Marlies Siefert, Poststr. 4, BFH und dieBuchOase, Am Rathausplatz 3, BFH
Briefmarken-/Paketmarken-Verkauf
LOTTO-Annahmestelle im MARKT !!!
www.heuchlinger-laienspielgruppe.de
Im Handumdrehen zum Eigenheim.
Die Sparkassen-Baufinanzierung.
Top-Konditionen. Individuelle Lösungen. Faire Beratung.
Baufinan
zierung
1, 5 4 %
1)
ssatz
er Sollzin
gebunden
fest
2)
10 Jahre
llzinssatz
undener So
eb
1,97% g
fest
15 Jahre
Für private Neuausleihungen ab 50.000 €, 10 Jahre fest, effektiver Jahreszins 1,55%,
Beleihung bis 60% der Anschaffungs-/Herstellungskosten, Angebot freibleibend.
Repräsentatives Beispiel: Annuitätendarlehen, Darlehensbetrag 50.000 €, gebundener Sollzinssatz 1,74%, Sollzinsbindung 10 Jahre, 2% Tilgung, monatliche Annuitätsrate 155,84 € (Zins und Tilgung), effektiver Jahreszins 1,75%, Laufzeit bis 30.08.2050.
2)
Für private Neuausleihungen ab 50.000 €, 15 Jahre fest, effektiver Jahreszins 1,99%,
Beleihung bis 60% der Anschaffungs-/Herstellungskosten, Angebot freibleibend.
Repräsentatives Beispiel: Annuitätendarlehen, Darlehensbetrag 50.000 €, gebundener Sollzinssatz 2,17%, Sollzinsbindung 15 Jahre, 3% Tilgung, monatliche Annuitätsrate 215,42 € (Zins und Tilgung), effektiver Jahreszins 2,19%, Laufzeit bis 30.09.2039.
Stand 22.09.2014. Weitere Informationen in über 100 Filialen, unter www.ksk-hn.de
oder über die ServiceLine 0800 1620500. Wenn’s um Geld geht – Sparkasse.
1)
Document
Kategorie
Reisen
Seitenansichten
177
Dateigröße
9 690 KB
Tags
1/--Seiten
melden