close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

C7 Galerie im Treppenhaus – sehen2 „Die

EinbettenHerunterladen
C7 Galerie im Treppenhaus – sehen2
Das Treppenhaus im alten Sozialamt,
im Herzen der Mannheimer Innenstadt
in C7, mit einer Grundfläche von 100
qm und der Chance fast 100 Meter
Galerieschienen
anzubringen,
lädt
gerade dazu ein, Ausstellungen zu
präsentieren.
Unter dem Titel: „C7 Galerie im Treppenhaus – sehen2“
planen wir ab März 2015 2-3 Ausstellungen jährlich durchzuführen. Der Schwerpunkt der Ausstellungen liegt dabei
auf der Fotografie.
Bewusstes sehen – mehr Spaß am Sehen
Wir bieten FotografInnen die Gelegenheit ihre fotografischen Projekte auszustellen. Bei der Auswahl der
Projekte interessiert uns der jeweilige „Blick“ der
FotografInnen auf ein Thema.
Wir wünschen uns „Überraschungen“!
Unsere BesucherInnen wollen wir anregen, sich mit den
gezeigten Themen & Projekten auseinanderzusetzen, und
sich für ein bewusstes Sehen Anregungen zu holen – ihre
visuelle Kompetenz zu entwickeln, den persönlichen Blick
zu erweitern.
Können Fotos „blind“ machen?
In Zeiten der digitalen Fotografie, der massenhaften
Verbreitung von Smartphones mit integrierter Kamera
werden täglich Millionen Fotos gemacht & meist umgehend
in den „sozialen Medien“ veröffentlicht. Ein Blick in die
Foren & Fotocommunity´s wie Flickr, Fotocommunity,
Instagram oder facebook untermauert diese Feststellung &
zeigt uns buchstäblich, was wir sehen.
Mit der Anzahl der Fotos steigt die Qualität nicht unbedingt.
Bei der täglich steigenden Flut von Bildern stellen wir uns
die Frage: „Können Fotos blind machen - ab wann sehen
wir nichts mehr?“ – im Sinne eines bewussten Sehens.
Zu beobachten ist: Dank der „sozialen Medien“ sowie
der ständigen Verfügbarkeit von Fotos nimmt ihr
Stellenwert in unserem Alltag zu. Aus unserer Sicht
ergibt sich daraus, unsere Fähigkeit mit Fotos als
KonsumentIn & ProduzentIn umzugehen, gewinnt an
Bedeutung.
Unter „visueller Kompetenz“ verstehen wir den
bewussten Umgang mit Fotos. Leitfragen sind für uns:
• 
Was sehe ich auf einem Foto wirklich?
• 
Was möchte mir der Absender des Fotos für
eine Botschaft vermitteln?
• 
Welchen Blick auf die Realität vermittelt es?
C7 Galerie im Treppenhaus – sehen2
„Die Wandelhallen
des ewigen Donners“
Mannheimer Brücken
Wir freuen uns auf Sie!
Wir freuen uns, Sie in C7 zu begrüßen und mit Ihnen
Ihre Vorstellungen zu diskutieren sowie unsere
Begeisterung für die Fotografie zu teilen.
Wann sehen wir uns?
Wir öffnen für Sie unser Treppenhaus nach telefonischer Vereinbarung und jeden 1. Sonntag im Monat
im Anschluss an den „Talk Fotografie“ im REM ab
16.00 Uhr.
Herzliche Grüße
Uli Bormuth
C7 Galerie im Treppenhaus, ArtConsultant
! 0174 33 53 867
! ! u.bormuth@gmx.de
Mit freundlicher Unterstützung von
Fabian Löffler:
weinladenmannheim.de
Fotos von Ralf Moser
Ralf Moser „Die Wandelhallen des ewigen Donners“ vom
27.03. – 31.08.15 in der Galerie im Treppenhaus
In Ihrer ersten Ausstellung präsentiert die „Galerie im
Treppenhaus“ in C7,1 Ralf Moser mit seinen Ansichten
von Mannheimer Brücken.
„Die großen
Mannheimer Brücken überqueren die
Flüsse und Kanäle und eignen sich als moderne
Wandelhallen für den philosophischen Dreikampf:
Spazieren, Philosophieren und Fotografieren“ schreibt er
in der Einleitung zu seinem Bildband mit dem Titel „Die
Wandelhallen des ewigen Donners“ .
Der künstlerische und der philosophische Kontext
Zu sehen waren die Fotografien bereits im Mai 2014 im
Rahmen des „Talk Fotografie“ der Reiss-EngelhornMuseen. Die Arbeit steht in der Tradition des
magischen Realismus, der 1924 bei einer Ausstellung
in der Kunsthalle Mannheim seinen Anfang nahm. Der
magische Realismus baute eine Brücke von der Neuen
Sachlichkeit zum Surrealismus. Ralf Moser nimmt aber
eine neue Interpretation des magischen Realismus vor.
Jede der Fotografien trägt einen sprechenden Namen,
der einen surrealistischen Bezug zur Philosophie
herstellt. In seinem Bildband stellt er für jedes Bild
durch philosophische Zitate zusätzlich einen speziellen
philosophischen Kontext her.
C7 Galerie im Treppenhaus
präsentiert:
„Die Wandelhallen
des ewigen Donners“
Wir freuen uns, Ihnen in der „Galerie im Treppenhaus“
die Mannheimer Brücken aus dem Blickwinkel von Ralf
Moser zu zeigen. Die Ausstellung zeigt die Fotografien
im künstlerischen Kontext des magischen Realismus,
der genügend Spielraum enthält, dass sie die Magie
der Bilder selbst deuten können. Im Beiprogramm zur
Ausstellung gibt es Walks und Talks, sowohl in der
Ausstellung als auch unter den Brücken an den
Originalschauplätzen. Dabei wird für Interessierte auch
der philosophische Kontext der Bilder aufgebaut.
Er sieht etwas, was Du nicht siehst
Zunächst sind die Mannheimer Brücken profan, alltäglich
und nichts als Klötze aus grauem Beton mitten in der
Mannheimer Stadtlandschaft. Viele sehen sie mehr oder
weniger täglich, denn an den Mannheimer Brücken führt
buchstäblich kein Weg vorbei. Wenige nehmen sie
bewusst wahr und sehr wenige setzen sich, wie Ralf
Moser, über einen längeren Zeitraum intensiv mit ihnen
auseinander.
„Talk Philosophie“ mit Ralf Moser am Sonntag 12.4.
2015,15:00 in C7,1
Grauer Beton verwandelt sich in Ästhetik
Uli Bormuth, Artconsultant
Er zeigt uns die Mannheimer Brücken nicht als graue
Monster, sondern setzt sie in Szene wie Fotomodelle. In
seinen Bildern verwandelt sich der graue, monotone
Beton in kühn geschwungene Formen, die vom Licht
durchflutet
werden.
Alltägliche
Zweckarchitektur
verwandelt sich in Struktur und Rhythmus und entwickelt
dabei eine besondere Ästhetik.
! 0174 33 53 867 ! u.bormuth@gmx.de
„Walk Fotografie“ mit Ralf Moser an den
Originalschauplätzen entlang des Neckars am
Sonntag 31.5.2015, 15.00
Anmeldung & weitere Termine unter:
C7 Galerie im Treppenhaus – sehen2,
facebook.com/C7Galerie
Ralf Moser
Fotografien Mannheimer Brücken
Vernissage 27.03.15 in C7,1 ab 19.00
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
3
Dateigröße
1 487 KB
Tags
1/--Seiten
melden