close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Broschüre Abteilung für Gestaltung

EinbettenHerunterladen
r
ü
f
g
n
u
l
i
e
t
b
A
g
n
u
t
l
a
t
Ges
sdesign
mmunikation
o
K
n
-i
r/
e
uvorkurs
lt
ner/-in | Ba
| Dipl. Gesta
ig
s
n
e
ig
D
s
r
e
o
ri
td
k
te
u
d
r | In
er/-in HF Pro
st
nen­architektu
In
F
H
,
g
Dipl. Gestalt
ildende Kun
n
u
B
n
F
la
H
p
n
u
a
-i
B
r/
e
n
er/-i
l. Gestalt
Dipl. Technik
rtifikat | Dip
e
Z
it
m
n
-i
r/
ne
Werbedesig
Inhaltsverzeichnis
Herzlich willkommen in der ibW
3
Wir stellen uns vor 4
Weiterbildung an verschiedenen Standorten
5
Abteilung für Gestaltung
Dipl. Gestalter/-in HF Produktdesign
8 – 11
Dipl. Gestalter/-in HF Kommunikationsdesign
12 – 15
Dipl. Techniker/-in Bauplanung HF Innen­architektur
16 – 19
Interior Designer/-in
20 – 23
Bauvorkurs
24 – 27
Werbedesigner/-in mit Zertifikat
28
Dipl. Gestalter/-in HF Bildende Kunst
29
Ihre Ansprechpartner
30
Impressum
Redaktion/Gestaltung/Lektorat: ibW Höhere Fachschule Südostschweiz, 7001 Chur
Druck: Druckerei Landquart VBA AG, 7302 Landquart
Auflage: 500 Exemplare
Erschienen: März 2015
Änderungen jeglicher Art vorbehalten
2
6–7
Herzlich willkommen in der ibW
Interessante Angebotspalette
Papier, Holz, Metall, Kunststoff, Computeranimationen, CNC Maschinen, ganze Räume – in der
Abteilung für Gestaltung der ibW Höhere Fachschule Südostschweiz sind den kreativen Möglichkeiten kaum Grenzen gesetzt. Fast alles ist machbar – sofern Sie es anstreben. Wir bieten Ihnen
unzählige Möglichkeiten, vermittelt von kompetenten Fachpersonen. Die Abteilung für Gestaltung ermöglicht Ihnen verschiedene Studiumswege, je nach Vorkenntnissen und gewünschter
Fachrichtung.
Grundlagen
Unser Ausbildungslehrgang Interior Design vermittelt Ihnen in einem Jahr Kompetenzen, Räume ästhetisch und nutzbringend zu gestalten. Im ebenfalls einjährigen Bauvorkurs werden die
Grundlagen der technischen Bauplanung gelehrt. Die beiden Lehrgänge einzeln oder noch besser in Kombination bilden ein solides Fundament für eine weiterführende Ausbildung im Bereich
Innenarchitektur und Bauplanung. Ausserdem sind zwei weiterführende Semester Interior Design mit dem Schwerpunkt Raumausstattung in Planung.
Innenarchitektur, Produkt- und Kommunikationsdesign
Im siebensemestrigen Lehrgang HF Innenarchitektur, dem Klassiker unserer Studiengänge, wird
das Wissen über ästethische und funktionale Gestaltung von Räumen bis hin zu komplexen
baulichen Eingriffen vertieft. Der sechssemestrige Lehrgang HF Produktdesign bildet im Zusammenspiel mit unserem topmodernen Technologiezentrum eine einzigartige Kombination
von praxisbezogener Ausbildung in Technik und Gestaltung.
Ganz neu in diesem Jahr starten wir den sechssemestrigen Lehrgang HF Kommunikationsdesign. Dieses Angebot umfasst eine vertiefte gestalterisch-praxisorientierte Weiterbildung im
Bereich visuelle Gestaltung mit den Schwerpunkten Print, Bild und digitale Medien.
Steigern Sie Ihren Marktwert
Praxisorientierte Fachpersonen sind gesuchte Leute auf dem Arbeitsmarkt. Die nötigen Handlungskompetenzen bekommen sie bei einer Weiterbildung an der ibW vermittelt. Im Unterricht
werden Sie angeregt, informiert und gefordert. Nutzen Sie Ihre Chance – wir würden uns freuen,
Sie auf dem interessanten Weg Ihrer beruflichen Zukunft ein Stück begleiten zu dürfen.
Wir freuen uns auf Sie!
Stefan Brülhart-Caprez
Schulleiter Wald, Holz, Bau und Gestaltung
Thomas Metzler
Leiter Abteilung für Gestaltung
3
Wir stellen uns vor
Die Geschichte der ibW begann mit einer Vision: Die berufliche Aus- und Weiterbildung,
welche in der Region bisher zerstückelt und
wenig organisiert war, sollte unter einem gemeinsamen Dach professionell aufgebaut werden. Kanton, Verbände, Gewerkschaften und
die Gewerbliche Berufsschule Chur bündelten
ihre Kräfte und legten den Grundstein für das
damalige Institut für berufliche Weiterbildung,
eben: ibW. Damit begann eine einzigartige
Erfolgsgeschichte in Graubünden, bzw. der
Südostschweiz – die ibW Höhere Fachschule
Südostschweiz ist heute die grösste Anbieterin
von Erwachsenenbildung im ausseruniversitären Bereich in der Region Südostschweiz.
Geblieben ist nach wie vor die enge Partnerschaft mit Verbänden, Organisationen der Arbeitswelt und der Öffentlichen Hand.
Aus der einstigen Weiterbildungsschule für
gewerbliche und technische Ausbildungen
entwickelte sich in den letzten 25 Jahren eine
umfassende Weiterbildungsschule mit den
vier Teilschulen Technik & Informatik, Wirtschaft, Wald, Holz, Bau & Gestaltung sowie
Sprachen, Didaktik & Lifestyle. An den heuti-
gen Schulstandorten Chur (Gürtelstrasse und
Sommeraustrasse), Maienfeld, Sargans, Savognin und Poschiavo wird ein umfassendes
und sich stets den veränderten Bedürfnissen
angepasstes Weiterbildungsangebot gepflegt
und entwickelt.
Insgesamt umfasst die ibW Höhere Fachschule Südostschweiz heute 24 Abteilungen
mit über 100 verschiedenen Angeboten. Den
Studierenden stehen über 430 Dozierende zur
Verfügung, die mit wenigen Ausnahmen alle
im Nebenamt arbeiten. Damit ist der Bezug
zur Praxis jederzeit sichergestellt; die Dozierenden sind in der Lage, auf die Anforderungen in der Wirtschaft sofort zu reagieren.
Die ibW ist qualitätszertifiziert nach ISO
9001:2008 und 29990:2010, Modell F sowie
dem eidgenössischen Bildungslabel Eduqua.
Das Führungssystem baut auf dem Gedankengut von Business Excellence auf und richtet
sich nach den Vorgaben des EFQM-Modells.
Diesem Gedanken folgend strebt die ibW bei
all ihren angebotenen Abschlüssen eine eidgenössische Anerkennung an.
Positionierung in der Schweizerischen Bildungslandschaft
Sekundarstufe II
Hochschulstufe
eidg. Berufs- und
höhere Fachprüfungen
eidg. Diplom
eidg. Fachausweis
Höhere Fachschulen
Fachhochschulen FH
Universitäten und ETH
Diplom NDS HF
Diplom HF
Master
Bachelor
PhD/Doktorat
Master/Bachelor
Berufsmaturität
Berufliche Grundbildung (EFZ)
Obligatorische Schulzeit
Direkter Zugang
4
Zusatzqualifikationen oder Berufspraxis erforderlich
Fachmaturität
Gymnasiale
Maturität
Allgemeinbildende Schulen
Tertiärstufe A
Tertiärstufe B
Höhere Berufsbildung
Weiterbildung an verschiedenen Standorten
Standort Sommeraustrasse Chur
Hauptstandort Chur
Standort Sargans
Standort Maienfeld
Standort Savognin
Die Lehrgänge der ibW werden an verschiedenen Standorten durchgeführt. Der Hauptstandort der ibW befindet sich direkt beim Bahnhof
in Chur mit hervorragenden Anschlüssen an
den privaten und öffentlichen Verkehr. Ebenfalls in Chur führt die ibW die Abteilung Automobil, welche an der Sommeraustrasse beheimatet ist.
Seit Sommer 2012 betreiben wir mit Angeboten aus verschiedenen Teilschulen einen eigenen Standort direkt am Bahnhof Sargans. Die
Räumlichkeiten am Bahnhofpark 2a garantieren ein hervorragendes Lernklima.
Dazwischen, oberhalb Maienfeld hoch über
dem Bündner Rheintal, liegt das Bildungszentrum Wald und Holz mit integriertem Internat.
Die atemberaubende Aussicht und die faszinierende Landschaft üben auf die Besucherinnen und Besucher eine grosse Anziehungskraft aus.
strasse von Chur nach St. Moritz und verfügt
durch die Partnerschaft mit diversen Energieund Bauspezialisten über ein einzigartiges Beratungs- und Ausbildungsangebot.
Mit der Beteiligung am Centro tecnologico
del legno (CTL) hat die ibW seit Sommer 2014
auch einen Bildungsstandort in Poschiavo.
Hauptstandort
eigene Standorte
Wattwil
zugemietete Räumlichkeiten
Beteiligung Centro tecnologico del legno
Buchs
Ziegelbrücke
Sargans
Maienfeld
Chur
Davos
Ilanz
Savognin
Das ibW-eigene Kompetenzzentrum Bauen +
Energie liegt in Savognin direkt an der Haupt-
Samedan
Poschiavo
5
Abteilung für Gestaltung
Wir begeistern uns für Formen, Farben, Räume, Materialien, Skizzen, technisch raffinierte
Lösungen, Computer, CNC Maschinen, Roboter, 3D Drucker, Lasertechnologien, modernste Computerprogramme, ausgesuchte Hölzer,
Kultur und Kunst, überraschende Konstruktionen, Tages- und Kunstlicht, Kunststoffe und
Natursteine... .
Wir mögen aufgeweckte, interessierte Studierende, von ihrem Fachbereich faszinierte Dozierende.
Wir unternehmen Studienreisen, diskutieren,
schreiben, lesen, lernen Englisch, Recht und
Betriebswirtschaft.
Wir zeichnen, werken, modellieren, rendern
fotorealistische Bilder und arbeiten mit einem
topmodernen Maschinenpark.
Die Abteilung für Gestaltung der ibW bietet
praxisorientierte Basis- und Weiterbildungen
mit gestalterischen und technischen Schwerpunkten an.
Gestaltung und Technik sind unsere Leidenschaft.
Höhere
Fachschule
Zertifikatslehrgänge
Einstiegslehrgänge
Berufliche Grundbildung
6
Dipl. Techniker/-in
Bauplanung HF
Innenarchitektur
Dipl. Gestalter/-in HF
Produktdesign
Interior Designer/-in
Bauvorkurs
Innenarchitektur
7 Semester, berufsbegleitend
Dipl. Techniker/-in Bauplanung HF
Innenarchitektur
Innenarchitekt/-innen entwerfen und planen
Innenräume von Gebäuden, temporäre und
mobile Räume, öffentliche und repräsentative
Geschäftsräume, Gastro- und Hotelräume,
Arbeitswelten und Räume im Freizeit- und
Wohnbereich.
Dieser Lehrgang befindet sich im neurechtlichen eidgenössischen Anerkennungsverfahren des Staatssekretariats für Bildung, Forschung und Innovation (SBFI).
Produktdesign
6 Semester, berufsbegleitend
Dipl. Gestalter/-in HF Produktdesign
Produktdesigner entwickeln und gestalten
zwei- bzw. dreidimensionale Entwürfe, Modelle und Prototypen, Möbel, Objekte und Accessoires. In Zusammenarbeit mit dem Technologiezentrum der ibW wird Theorie und Praxis
auf hervorragende Weise verbunden.
Dieser Lehrgang befindet sich im neurechtlichen eidgenössischen Anerkennungsverfahren des Staatssekretariats für Bildung, Forschung und Innovation (SBFI).
Dipl. Gestalter/-in HF
Kommunikationsdesign
Weitere Zertifikate,
Kurse & Seminare
Werbedesigner/-in
mit Zertifikat
Einen Überblick über
unsere Kurse und
Seminar erhalten
Sie auf www.ibw.ch.
Oder rufen Sie
uns einfach an unter
081 403 33 33.
Kommunikationsdesign
6 Semester, berufsbegleitend
Dipl. Gestalter/-in HF Kommunikationsdesign
Kommunikationsdesignerinnen und -designer
arbeiten meistens in Teams mit Marketing-,
PR- oder Kommunikationsfachleuten, Creative- oder Art-Directors, Fotografen und Texterinnen in einer Werbeagenturen oder in einer
Werbeabteilungen einer grösseren Unternehmung oder Institution.
Dieser Lehrgang wird im 2015 erstmals gestartet und befindet sich ebenfalls im neurechtlichen eidgenössischen Anerkennungsverfahren des Staatssekretariats für Bildung,
Forschung und Innovation (SBFI).
Interior Design
2 Semester, berufsbegleitend
Der Lehrgang richtet sich an Personen, die
an einer gestalterischen Ausbildung im Ausstattungsbereich interessiert sind. Dabei sind
Teilnehmende aus allen Berufsrichtungen
willkommen. Weiterführend an den Lehrgang
bieten wir neu ab August 2015 ein 3. und 4.
Semester Interior Design an.
«Ich habe
Bauvorkurs
2 Semester, berufsbegleitend
Dies ist eine praxisbezogene Grundausbildung
im bauplanerischen, technischen Bereich. Im
Ausbildungsgang werden die Grundlagen der
Bauplanung vom Aushub bis zum Dachstuhl
und Innenausbau vermittelt.
Der Bauvorkurs schafft die Basis für die weiterführende Ausbildung zum/zur dipl. Techniker/-in Bauplanung HF Innenarchitektur für
Teilnehmende ohne einschlägige Berufsausbildung wie beispielsweise Zeichner, Architektur
oder Innenarchitektur EFZ.
Weitere Ausbildungsgänge
Der Kurs Werbedesigner/-in mit Zertifikat rundet das Angebot der ibW von Kursen mit gestalterischen Schwerpunkten ab.
Aktuell sind weitere Ausbildungsgänge und
Kurse der Abteilung für Gestaltung in Sargans, Maienfeld und Chur mit Start ab 2016
in Planung. Hierzu zählt der berufsbegleitende
Ausbildungsgang HF Bildende Kunst sowie
gestalterische Kurse in Fotografie, Zeichnen,
Computervisualisierung und Modellieren.
.»
t
r
e
t
i
e
w
r
e
k
r
mein Netzwe
m ehet mir von eine
t. Die ibW is
ha
t
ekten.
er
oj
ht
Pr
ic
n
le
rbildung er
it praxisnahe
g in die Weite
stärkt,
uss 2015
reiche Zeit m
tie
hl
ge
hr
ns
le
sc
ird
Ei
d
w
n
Ab
,
un
n
de
ur
e
ke
ir
kt
nd
m
en
rberuf, was
eine spanne
Innenarchite
eptionelles D
h
ne
F
nz
ic
ei
H
,
ko
hr
be
n
25
Sc
le
ei
n,
er
m
M
man
Bezug zu
n Dozenten.
nenarchitekt
Raffael Bau
einen engen
gang zum In
terschiedliche
weitert.»
hitektur hat
nten und un
Mit dem Lehr
te
n.
pe
Netzwerk er
de
m
n
or
ei
ko
«Die Innenarc
w
m
e
n
h
di
le
ic
ie
oh
w
be
pf
so
ha
n
em
t
tz
n
ite
le
te
he
en
en Frei
Und nicht zu
maligen Stud
gestalterisch
anzuwenden.
fallen mir die
rstehen und
ve
zu
n
Besonders ge
ge
un
er
uliche Anford
ich lerne, ba
7
Dipl. Gestalter/-in HF Produktdesign
Auf einen Blick
Daten
Aufnahmegespräche
jeweils im Juni
Schulbeginn
jährlich mitte August
Dauer
berufsbegleitend, 6 Semester
ca. 1’680 Lektionen plus
Diplom
Unterrichtstage
Ein Abend und anschliessender Wochentag plus
ca. 1 Blockkurswoche pro
Semester
Unterrichtsorte
Sargans und Maienfeld
Anmeldeschluss
Erste Juni-Woche
Kosten (exkl. Lehrmittel)
CHF 2’900 pro Semester plus
CHF 2’900 für Diplom
Abschluss
dipl. Gestalterin HF
Produktdesign
dipl. Gestalter HF
Produktdesign
Kontakt
Petra Giambalvo
Telefon 081 403 33 64
petra.giambalvo@ibw.ch
www.ibw.ch
Änderungen bleiben vor­
behalten
Ziel
Teilnehmende dieses Lehrgangs absolvieren
eine praxisbezogene Weiterbildung in Produktdesign mit den Schwerpunkten Gestaltung
und Technik.
Sie planen und kalkulieren ein Projekt unter
Berücksichtigung von ökologischen Technologien, z.B. kennen sie sich im Bereich des ökologischen Produktdesigns aus und beraten
ihre Kunden auch dementsprechend.
Tätigkeiten
Dipl. Gestalter/-innen HF Produktdesign entwickeln und gestalten zwei- bzw. dreidimensionale Entwürfe, Modelle oder Prototypen,
Unikate, Kleinserien und Sortimentskonzepte.
Ihre Produkte sind funktional, marktfähig und
ästhetisch differenziert.
Gestalter/-innen HF Produktdesign haben den
Überblick über das Schaffen auf internationaler Ebene auf ihrem Gebiet. Aktuelle Entwicklungen und zukunftsgerichtete Visionen lassen
sie in die eigene Arbeit einfliessen.
Gestalter/-innen HF Produktdesign sind in
Handwerksbetrieben mit gestalterischem Anspruch, Entwurfs- oder Designbüros, in Designabteilungen von grösseren Betrieben, Architekturbüros oder im eigenen Atelier tätig. Im
Rahmen von Projekten gestalten sie selbstständig und eigenverantwortlich marktfähige
Produkte.
Das Spannungsfeld zwischen Idee und Machbarkeit ist für sie von besonderer Bedeutung.
Mit ihren Kenntnissen über die unterschiedlichen Produktionsverfahren und Materialeigenschaften sowie mit ihren handwerklichen
Fähigkeiten schätzen sie die Machbarkeit ab.
Im Gespräch mit ihren Kunden klären Gestalter/-innen HF Produktdesign den Auftrag oder
die Aufgabenstellung. Ausgehend von Anforderungsbeschreibungen entwickeln sie Ideen,
die sie überarbeiten, filtern und konkretisieren.
Auf der Basis ausgewählter Ideen formulieren
sie visuelle Entwürfe und machen sie in Konzepten fassbar. Die ausgearbeiteten Konzepte
präsentieren sie ihren Kunden.
Im Anschluss an den kreativen Prozess realisieren Absolvierende dieses Lehrgangs zweioder dreidimensionale Prototypen und Modelle oder lassen diese durch externe Fachleute
herstellen. Sie präsentieren ihrer Kundschaft
das Produkt und beraten diese bei der Umsetzung.
8
Ausbildung
Der Studiengang HF Produktdesign ist mit
seiner engen Zusammenarbeit mit dem Technologiezentrum der ibW einzigartig in der
Schweiz. Das breite, interdisziplinäre Fächerangebot und der starke Praxisbezug vermitteln den Studierenden eine hervorragende
Grundlage für den Einstieg in die Designwelt.
Alle Studierenden können vom High-TechEquipment der ibW profitieren, um von der
Idee bis zum fertigen Produkt zu gelangen.
Um dies zu erreichen, erhält jede/r Studierende Zugang zu allen benötigten Programmen
sowie zum Maschinen-Park des Technologiezentrums.
Im Technologiezentrum wird die Theorie in die
Praxis umgesetzt. Hierfür stehen unter anderem eine 5-Achs CNC Maschine, eine Roboterbearbeitungszelle, ein Schneid- und Gravierlaser, ein 3D Drucker sowie verschiedene
3D Scanner zur Verfügung.
Diese Möglichkeiten versichern unseren Absolvierenden eine sehr hohe Schnittstellenkompetenz. Deshalb sind Sie hervorragend
geeignet, die wachsende Bedeutung des Faktors Design im globalisierten und digitalisierten Produktionsumfeld umzusetzen.
Besonderes
• ein eigenes Notebook ist Voraussetzung
• es finden jährlich Theorie- und PraxisBlockwochen statt
• dieses Studium befindet sich im neutrechtlichen eidgenössischen Anerkennungsverfahren des SBFI
Sprachkompetenz Deutsch
Sprachkompetenz Fremdsprache
Betriebswirtschaftslehre
Rechtsgrundlagen
Marketing
Kunstgeschichte
Designtheorie
Materialkunde
Produktionsverfahren (Theorie)
Produktionsverfahren (Theorie und Praxis - Blockwochen)
Grafik Design
Informatik 3D Modellieren und Visualisieren
CAD Grundlagen
CAD 3D
Zeichnen
Fotografie
Form und Farbe
Projektarbeit
Diplomarbeit
Total Lektionen
40
20
20
80
0
20
20
20
40
A2 Nachweis Engl., Frz. oder Ital.
bis 5. Semester
20
20
40
40
40
40
40
40
20
40
40
40
40
40
40
40
40
20
20
20
20
20
20
20
20
40
40
40
20
20
80
100 120
60
80
80
80
200
40
100
100
40
160
100
40
80
380
40
40
1680
40
40
20
40
40
40
80
Total
Diplom
6. Semester
5. Semester
Inhalte
Die abgebildeten Lernfelder orientieren sich am Rahmenlehrplan Gestaltung und Kunst des SBFI. Diese Stundentafel ist unverbindlich und soll
nur einen Überblick verschaffen.
4. Semester
Infoveranstaltung
Aktuelle Daten finden Sie auf unserer Homepage www.ibw.ch oder in den Tageszeitungen.
3. Semester
Kosten
Die Rechnungsstellung erfolgt pro Semester.
Die links aufgeführten Preise gelten für Teilnehmende aus den Kantonen AG, AI, AR, GE,
GL, GR, JU, LU, NW, OW, SG, SH, SO, SZ,
TG, TI, UR, ZG, ZH und FL (Stand: 04.08.2014;
weitere Kantone können folgen).
Übrige Kantone / Ausland:
zuzüglich CHF 3’500 pro Semester
Anpassungen der Semesterkosten während
des Lehrgangs infolge Teuerung, Subventionsanpassungen und Änderungen des Stundenplans bleiben vorbehalten.
2. Semester
Mit allen Interessent/-innen wird ein Aufnahmegespräch geführt, über die definitive Aufnahme entscheidet die Schulleitung.
Nähere Informationen erhalten Sie bei der zuständigen Kontaktperson.
1. Semester
Aufnahmebedingungen
Um in den Studiengang aufgenommen zu
werden, muss folgende Bedingung erfüllt sein:
• Abschluss einer beruflichen Grundbildung
als Schreiner/-in, Zeichner/-in, Polydesigner/-in 3D oder weitere Ausbildungen im
handwerklichen, grafischen oder gestalterischen Gewerbe. Je nach Vorkenntnissen
auch in anderen Bereichen.
280 280 280 280 280 240
9
10
dipl. Gestalter HF Produktdesign
11
Dipl. Gestalter/-in HF Kommunikationsdesign
Vertiefung Visuelle Gestaltung
Auf einen Blick
Daten
Aufnahmegespräche
jeweils im Juni
Schulbeginn
jährlich mitte August
Dauer
berufsbegleitend, 6 Semester
ca. 1’680 Lektionen
plus Diplom
Unterrichtstage
Ein Abend und anschliessender Wochentag plus
ca. 1 Blockkurswoche pro
Semester
Unterrichtsort
Sargans
Anmeldeschluss
Erste Juni-Woche
Kosten
CHF 2’900.– pro Semester
plus CHF 2’900.– für Diplom
Abschluss
dipl. Gestalterin HF
Kommunikationsdesign
dipl. Gestalter HF
Kommunikationsdesign
Kontakt
Petra Giambalvo
Telefon 081 403 33 64
petra.giambalvo@ibw.ch
www.ibw.ch
Änderungen bleiben vor­
behalten
Klare Linien und eine schnörkellose Formensprache – Schweizer Grafikdesign ist seit den
50er Jahren weltbekannt. An diese Tradition
knöpft der Lehrgang an und ist hauptsächlich
für grafikbranchenkundige Fachkräfte konzipiert. Er bietet berufsbegleitend eine vertiefte
gestalterische und praxisorientierte Weiterbildung mit wirtschaftlichem und kulturellem
Hintergrund. Die Lehrgangsteilnehmenden erhalten zudem fundierte technische Kenntnisse, so dass sie auch den Produktionsprozess
bewusst wählen und überwachen können.
Die Ausbildung ist inhaltlich auf dem neuesten
Stand und in drei Themenfelder gegliedert:
• Grafik Design für Print
• Screen- und Motion-Design
• dreidimensionale Gestaltung (Verpackungen, Signaletik, Informationssysteme, etc.)
Ausbildungsziel
Die Lehrgangsteilnehmenden verstehen nach
der Ausbildung die Unternehmensvision und
Marketingstrategie sowie das gelieferte Briefing, verfassen ein Gestaltungskonzept und
setzen anschliessend die Gestaltung konzeptionell um. Die Aufträge werden mit den richtigen Produktionsmethoden effizient geplant
und realisiert.
Tätigkeit
Kommunikationsdesignerinnen und -designer
arbeiten meistens in Teams mit Marketing-,
PR- oder Kommunikationsfachleuten, Creative- oder Art-Directors, Fotografen und Texterinnen in einer Werbeagenturen oder in einer
Werbeabteilungen einer grösseren Unternehmung oder Institution.
Sie bilden die Schnittstelle zwischen Unternehmensführung, Kommunikationsberatern,
Marketingfachleuten und Creative-/Art-Directors sowie der Produktion.
Ausbildung
Die Ausbildung ist praxisorientiert und nimmt
Branchenneuheiten auf, ohne den Bezug zum
Handwerk zu verlieren. Die gesetzten Schwerpunkte Printdesign, Screen- und Motion-Design sowie dreidimensionale Gestaltung ziehen sich durch den ganzen Lehrgang. Die
intensiven Projektwochen vertiefen das gestalterische Lernen mit der handwerklichen
Fertigung bis zum fertigen Produkt.
Die Nähe zu den anderen gestalterischen ibWLehrgängen wie Interior Design, Produktgestaltung oder Innenarchitektur ermöglicht
schon während dem Studium vernetzt und interdisziplinär zu denken und zu handeln. Die
räumliche Nähe und gemeinsame Ausstellungen fördert dies zusätzlich.
Aufnahmebedingungen
Für die Aufnahme müssen folgende Bedingungen erfüllt werden:
• Abschluss einer beruflichen Grundausbildung mit eidg. Fähigkeitsausweis:
∙ Polygraf/-in oder Typograf/-in
∙Grafiker/-in
∙Mediamatiker/-in
∙ Interactive Media Designer/-in
∙ Polydesigner/-in 3D
∙Multimediagestalter/-in
∙ Gestalter/-in Werbetechniker
• Branchenfremde Lehre mit eidgenössischem Fähigkeitszeugnis oder Maturität
mit mind. 2-jähriger Berufspraxis im grafischen Bereich (nachweisbar)
• Aufnahme sur dossier
Interessierte ohne grafische Vorbildung müssen versiert und nachweisbar mit der gängigen Adobe Software (InDesign, Photoshop
und Illustrator) umgehen können oder parallel
den ibW-Vorkurs Gestaltung / Werbedesign
besuchen und mindestens eine 2-jährige Berufspraxis nachweisen können.
Mit allen Interessierten wird ein Aufnahmegespräch geführt, bei dem ein Portfolio und ein
Motivationsschreiben mitgebracht werden
muss. Über die definitive Aufnahme entscheidet die Schulleitung.
12
Besonderes
• ein eigenes Notebook ist Voraussetzung
• Bereitschaft zu Projektwochen und
Projektarbeiten muss vorhanden sein
• dieses Studium befindet sich im neutrechtlichen eidgenössischen Anerkennungsverfahren des SBFI
Nähere Informationen erhalten Sie bei der zuständigen Kontaktperson.
Kosten
Die Rechnungsstellung erfolgt pro Semester.
Die links aufgeführten Preise gelten für Teilnehmende aus den Kantonen AG, AI, AR, GE,
GL, GR, JU, LU, NW, OW, SG, SH, SO, SZ,
TG, TI, UR, ZG, ZH und FL (Stand: 04.08.2014;
weitere Kantone können folgen).
Übrige Kantone / Ausland:
zuzüglich CHF 3’000 pro Semester
Infoveranstaltung
Aktuelle Daten finden Sie auf unserer Homepage www.ibw.ch oder in den Tageszeitungen.
Sprachkompetenz Deutsch
Sprachkompetenz Fremdsprache
Kunst- und Designgeschichte
Schriftgeschichte, Digitale Medien
Betriebswirtschaftslehre
Rechtsgrundlagen (Vertrags-, Nutzungs- und Urheberrecht)
Marketing
40
80
0
80
80
20
20
100
40
A2 Nachweis Engl., Frz. oder Ital.
bis 5. Semester
40
40
20
20
40
40
20
60
20
20
20
Projektmanagement, Kosten
Präsentationstechnik
Produktionsverfahren
Materialkunde
20
20
40
40
20
20
20
20
20
20
20
40
40
60
20
20
40
40
60
40
Total
Diplom
6. Semester
5. Semester
4. Semester
3. Semester
2. Semester
Inhalte
Die abgebildeten Lernfelder orientieren sich am Rahmenlehrplan Gestaltung und Kunst des SBFI. Die Stundentafel kann noch angepasst
werden.
1. Semester
Anpassungen der Semesterkosten während
des Lehrgangs infolge Teuerung, Subventionsanpassungen und Änderungen des Stundenplans bleiben vorbehalten.
40
40
40
40
20
20
Zeichnen
Form und Farbe
Graphic Design, Print
Fotografie, Film
3D Visualisierung, Animation, Screen- und Motion Design
Projektarbeit
Diplomarbeit
20
20
40
40
Total Lektionen
280 280 280 280 260 260
40
80
80
160
160
260
360
40
40
1680
60 60
160 160
13
14
Dipl. Gestalter/-in HF Kommunikationsdesign
15
Dipl. Techniker/-in Bauplanung HF Innen­architektur
Auf einen Blick
Daten
Aufnahmegespräche
jeweils Juni
Schulbeginn
jährlich mitte August
Dauer
berufsbegleitend, 7 Semester
plus Diplomquartal,
ca. 1’700 Lektionen
(mit Bauvorkurs: zusätzlich
400 Lektionen)
Unterrichtstage
1. + 2. Semester
Ein Wochentag
ab 3. Semester
Ein Abend und anschliessender Wochentag
Unterrichtsorte
Sargans und Maienfeld
Anmeldeschluss
Erste Juni-Woche
Kosten
CHF 300 für das Aufnahmegespräch
CHF 2’550 pro Semester
(1. bis 7. Semester),
exklusive Lehrmittel
CHF 1’500 für das Diplomquartal
Anpassungen der Semesterkosten während des
Lehrgangs infolge Teuerung,
Subventionsanpassungen
und Änderungen des Stundenplans bleiben vorbehalten.
Abschluss
Dipl. Technikerin Bauplanung
HF Innenarchitektur
Dipl. Techniker Bauplanung
HF Innenarchitektur
Infoveranstaltung
Aktuelle Daten finden Sie
auf unserer Homepage
www.ibw.ch oder in den
Tageszeitungen.
Kontakt
Petra Giambalvo
Telefon 081 403 33 64
petra.giambalvo@ibw.ch
www.ibw.ch
Änderungen bleiben vor­
behalten
16
Ziel
Teilnehmende dieses Lehrgangs absolvieren
eine praxisbezogene Weiterbildung zur Innenarchitektin bzw. zum Innenarchitekten mit den
Schwerpunkten Gestaltung und Technik.
Inhalte
Dieser Lehrgang orientiert sich in hohem Masse an den Erfordernissen der Praxis und legt
ein solides, ausbaufähiges Fundament an
fachlichem, gestalterischem und allgemeinem
Wissen.
Neben theoretischen Grundlagen werden in
Projektarbeiten möglichst praxisnahe innenarchitektonische Planungsaufgaben bearbeitet.
Räumliche Konzepte und deren Visualisierung
mittels CAD und 3D Computerprogrammen
sowie die gestalterische und technische Umsetzung bilden Schwerpunkte dieser Ausbildung.
Tätigkeiten
Absolvierende dieses Lehrgangs arbeiten in
einem Architektur- oder Innenarchitekturbüro,
in einem Produktionsbetrieb mit Planungsabteilung oder im Firmen-/Objekteinrichtungsbereich.
Innenarchitekt/-innen entwerfen und planen
Räume von Gebäuden, temporäre und mobile Räume, öffentliche und repräsentative
Geschäftsräume, Gastro- und Hotelräume,
Arbeitswelten und Räume im Freizeit- und
Wohnbereich. Sie sind die Architekten für
die Nahsinne, sie legen Wert auf Materialien,
Proportionen, Formen, Farben, Licht und entwickeln bei Bedarf auch einzelne individuelle
Objekte und Möbel.
Ihre technischen und gestalterischen Kenntnisse setzen Sie als kompetente, selbständige Planer/-in an der Schnittstelle von Entwurf
und Ausführung ein. Absolvierende können
vernetzt denken und sehen technische, wirtschaftliche und mit der Tätigkeit verbundene
ökologische Probleme in einem grösseren Zusammenhang. Die betriebswirtschaftliche Ausbildung ermöglicht Ihnen, unternehmerische
Entscheide und Massnahmen zu treffen.
Aufnahmebedingungen
Um in den Studiengang dipl. Techniker/-in
Bauplanung HF Innenarchitektur aufgenommen zu werden, müssen folgende Bedingungen erfüllt sein:
• Berufsabschluss (eidgenössisches Fähigkeitszeugnis) eines einschlägigen Berufsabschlusses wie Zeichner oder Zeichnrin
EFZ Architektur oder Innenarchitektur
(Hochbau-, oder Innenausbauzeichner)
sowie das Bestehen des Zulassungsverfahrens.
• Berufsabschluss mit eidgenössischem
­Fähigkeitszeugnis eines nicht eingschlägigen Berufes mit mindestens dreijähriger
Grundbildung, Voraussetzung ist das
­Bestehen des Zulassungsverfahrens und
der erfolgreiche Abschluss des Bauvor­
kurses
Zulassungsverfahren / Berufliche Tätigkeit
Das Zulassungsverfahren besteht aus einem
Aufnahmegespräch und der Bewertung einer
persönlichen Arbeitsmappe der Kandidaten.
Spätestens ab dem 4. Semester wird eine einschlägige berufliche Tätigkeit von mindestens
50 Prozent vorausgesetzt.
Bauvorkurs
Der Bauvorkurs ist für Teilnehmende ohne
einschlägige Berufserfahrung (Zeichner oder
Zeichnerin EFZ Architektur oder Innenarchitektur) obligatorisch. Dieser muss für ein weiterführendes Studium bestanden werden. Bei
nachzuweisender Kompetenz in einzelnen Fächern des Bauvorkurses können Teilnehmende
in diesen Fächern dispensiert werden.
Kosten
Die Rechnungsstellung erfolgt pro Semester.
Die links aufgeführten Preise gelten für Teilnehmende aus den Kantonen AG, AI, AR, GE,
GL, GR, JU, LU, NW, OW, SG, SH, SO, SZ,
TG, TI, UR, ZG, ZH und FL (Stand: 04.08.2014;
weitere Kantone können folgen).
Übrige Kantone / Ausland:
zuzüglich CHF 2’500 pro Semester
Besonderes
Bitte melden Sie sich für nähere Informationen, speziell auch betreffend Kosten übrige
Kantone und Ausland, bei der zuständigen
Kontaktperson.
20
20
20
20
20
40
20
40
40
Informatik Grafik
Informatik 3d Visualisierung
Zeichnen
Fotografie
Modellbau
Form und Farbe
Beleuchtungsplanung
Projektarbeit
Diplomarbeit
40
40
20
20
20
40
20
40
40
40
20
20
20
20
20
40
20
40
40
40
40
40
60
60
20
80
20
40
40
40
40
20
40
20
40
40
40
10
10
60
20
80
40
100
120
100
70
70
120
60
300
40
40
1700
20
20
80
20
80
160 180 300 300 300 220 200
Total
7. Semester
6. Semester
Diplom
80
0
40
40
20
60
60
80
A2 Nachweis Engl., Frz. oder Ital. bis 7. Semester
Bauphysik
Haustechnik
Baukonstruktion Ausbau 1
Baukonstruktion Ausbau 2
Baumaterialien
Statik
Bauorganisation/Kosten
Total Lektionen
5. Semester
40
4. Semester
40
3. Semester
2. Semester
Sprachkomptenz Deutsch
Sprachkompetenz Fremdsprache
Betriebswirtschaftslehre
Rechtsgrundlagen
Führung und Organisation
Mathematik
Kunstgeschichte
Designtheorie
1. Semester
Inhalte
Die abgebildeten Lernfelder orientieren sich bereits am neuen
Rahmenlehrplan Technik des SBFI. Diese Stundentafel ist unverbindlich und soll nur einen Überblick verschaffen.
e
n
i
e
t
h
c
u
a
r
b
erk
w
d
n
a
H
s
e
s
e
g.»
i
n
D
u
«
d
l
i
b
r
e
t
i
e
W
d
un
s
u
A
e
t
a
u
q
ä
d
a
vertiefen. Das
issenschaft
l und Naturw
ia
er
Innenräume,
at
M
bt
gi
n,
rscheiden: Es
f, Konstruktio
hluss 2014
te
ur
sc
un
tw
Ab
,
En
en
ur
andwerk
n
um
kt
he
ng, dieses H
den Bereic
Innenarchite
ischen den Rä
en Überzeugu
, Lehrgang
ein Wissen in
t zu sehr zw
st
m
27
tzen zu
ch
fe
h
ni
se
n,
r
ic
r
an
de
um
ga
lte
n
h
ol
rm
ch
ic
bi
w
e
tis
h
David Niede
ruchsvoll. Ic
hbauzeichner
Dabei möcht
itsalltag prak
sp
oc
rt.
be
H
ie
an
Ar
s
t
ss
al
für eine
is
im
re
e
b
n
te
se
al
hr
ffe
is
r Le
lte ich desh
n seit jeher in
um zu scha
die Erkenntn
«Nach meine
tiziert wird, ha
wertigen Ra
tieren» und
hat mich scho
ak
ch
en
pr
um
ho
im
W
Ra
er
tiv
ib
n
xp
r
ita
vo
«e
al
de
t
n qu
Entwickeln
, wie es an
der Schulzei
räume. Eine
ldungssystem
g. Während
e, Zwischen
Weiterbildun
ende duale Bi
er
eh
Aussenräum
st
od
er
snt
Au
hi
adäquate
chtet. Das da
braucht eine
Chance betra
h immer als
ic
be
ha
,
en
könn
en.»
e Art zu lern
sehr effizient
17
18
dipl. Techniker/-in Bauplanung, HF Innen­architektur
19
Interior Designer/-in
Auf einen Blick
Daten
Schulbeginn
jährlich mitte August
Dauer
berufsbegleitend, 2 Semester
370 Lektionen
Fakultativ 1 zusätzliches
Semester für Projektarbeit
Unterrichtstag
Montag, ganzer Tag
Unterrichtsort
Chur, bei Doppelklasse auch
Sargans
Anmeldeschluss
Erste Juni-Woche
Die Studienplätze (max. 17)
werden in der Reihenfolge
der Anmeldungen berücksichtigt. Es besteht kein
Anspruch auf einen Studienplatz.
Kosten (inkl. Lehrmittel)
CHF 2’700 pro Semester
CHF 300 für Projektarbeit
Abschluss
Interior Designerin (ibWZertifikat)
Interior Designer (ibWZertifikat)
Nach erfolgreich absolvierter
Projektarbeit ibW-Zertifikat
mit Benotung.
Kontakt
Adrienne Nydegger
Telefon 081 403 33 50
adrienne.nydegger@ibw.ch
www.ibw.ch
Ursina Ganzoni
Fachvorsteherin
Telefon 081 403 33 80
ursina.ganzoni@ibw.ch
20
Ziel
Absolvierenden dieses Lehrgangs wird eine
praxisbezogene Grund- und Weiterbildung im
gestalterischen und technischen Bereich, abgestützt auf fachgerechte Grundlagen, vermittelt.
Sie arbeiten als Ausstattungsspezialist/-in mit
Architekten, Innenarchitektinnen, Sanitär- und
Küchenplanern, Möbelhäusern oder spezialisierten Handwerksbetrieben zusammen oder
betätigen sich als Freischaffende/r im eigenen
Atelier.
Zielpublikum
Der Lehrgang richtet sich an Personen, die
an einer gestalterischen Ausbildung im Ausstattungsbereich interessiert sind. Dabei sind
Teilnehmende aus allen Berufsrichtungen willkommen.
Anschlussmöglichkeiten
Weiterführend an diesen Lehrgang bieten wir
neu ab August 2015 ein 3. und 4. Semester Interior Design an. Gestaltungskonzepte werden
selbstständig entwickelt und ausgearbeitet.
Lösungsorientierte Kundengespräche im Ausstattungs- und Einrichtungsbereich werden
ebenso erlernt wie die Beratung für individuelle Materialfindung. Zudem wird eine Vertiefung
der ersten beiden Semester angestrebt.
Die Fächer werden von Grund auf erlernt, eine
technische oder zeichnerische Vorbildung ist
daher nicht unbedingt notwendig.
Der Lehrgang eignet sich auch als Vorbereitung für die Studiengänge Innenarchitektur
und Gestalter/-in Produktdesign.
Inhalte
In diesem Lehrgang erhalten Sie die Grundlagen für eine kompetente Beratung und Materialisierung mit Farbzusammenstellungen im
Wohnbereich.
Sie lernen Grundrisse, Ansichten und räumliche Darstellung als technische Zeichnung
oder freihändige Skizze darzustellen sowie die
Farb- und Materialzusammenstellung zu präsentieren.
Mit dieser Grundausbildung haben Sie eine
sehr gute Basis für den Einstieg in die Bauplanung HF Innenarchitektur oder in ein Innenarchitekturstudium.
Tätigkeiten
Interior Designer/-innen betätigen sich in der
Raumgestaltung und allgemeinen Wohnraumberatung, entwickeln Einrichtungsgegenstände oder arbeiten als Beratungs- und
Verkaufsfachpersonen in Möbel- und Einrichtungshäusern.
Aufnahmebedingung
Um in den Lehrgang aufgenommen zu werden,
muss eine erfolgreich abgeschlossene Ausbildung (EFZ) oder Ähnliches vorgewiesen werden.
Besonderes
• Bitte melden Sie sich für nähere Informationen, speziell auch betreffend Kosten
übrige Kantone und Ausland, bei der
zuständigen Kontaktperson.
• Anpassungen der Semesterkosten
­während des Lehrgangs infolge ­Teuerung,
Subventionsanpassungen und ­Änderungen
des Stundenplans bleiben vorbehalten.
• max. Anzahl Teilnehmende: 17 pro Klasse
Infoveranstaltung
Aktuelle Daten finden Sie auf unserer Homepage www.ibw.ch oder in den Tageszeitungen.
Nach Absprache mit der Fachvorsteherin können auch Besuche im Unterricht organisiert
sowie persönliche Beratungsgespräche durchgeführt werden.
Total
2. Semester
1. Semester
Inhalte
Diese Stundentafel ist unverbindlich und soll nur einen Überblick
verschaffen.
Einführung
Einführung und Grundlagen
Lerntechnik
5
5
10
5
5
Grundlagen Zeichnen
Geometrisches Zeichnen
Parallelperspektiv Zeichnen
Freihandzeichnen
Projektionszeichnen
Fachzeichnen
Kontruierte Perspektive / Rasterperspektive
15
17
17
15
35
15
129
15
17
17
15
35
30
Grundlagen Materialien / Konstruktionen / Farben / Licht
Materialkunde
Baukonstruktionen
Farbenlehre
Beleuchtungstechnik
Stoffe / Innendekorationen
30
36
Raum / Design / Präsentation
Raumplanung / Raumgestaltung
Designgeschichte
Präsentations- und Verkaufsverhalten
Total Lektionen
15
25
15
10
126
40
36
25
15
10
80
18
7
95
70
18
7
10
Die Inhalte des Lehrgangs
sind so konzipiert, dass die
Studierenden die Diplomarbeit
erfolgreich absolvieren.
190 180 370
»
!
n
e
g
n
u
t
h
c
i
r
n
iebe schöne Ei
«Ich l
gibt
ichtungen! Es
schöne Einr
be
frau
lie
17
uf
h
20
ic
Ka
s
–
d fasziniert
ur, Abschlus
h bin gelernte
besuchen; ic
falls
interessiert un
nenarchitekt
en
In
hr
rin
F
eb
se
ge
H
e
h
ei
g
ic
m
st
in
un
äu
be
re
nr
an
kerin Baupl
gang als Que
lten der Inne
rior Design ha
ni
hr
ta
te
In
es
ch
Le
d
G
Te
en
s
un
l.
es
da
ip
rs
di
D
h
h
, 22,
e Bauvorku
ir sehr gut.»
W, weil mic
r ibW kann ic
Lorena Berry
ng an der ib
Die Lehrgäng
ima gefällt m
stalten. An de
s familiäre Kl
hen möchte.
diesen Lehrga
da
ac
Raum zu ge
d
m
n
un
ne
ng
ei
la
nt
n
te
um
«Ich mache
,
be
pe
Farben
cht mein Le
ten sind kom
erialien und
esen Beruf ni
s, die Dozen
so viele Mat
macht Spas
e, dass ich di
es
ng
n,
la
le
n
eh
ho
pf
sc
r em
und wusste
h sofort weite
ibW würde ic
besucht. Die
21
22
Interior Designer/-in
23
Bauvorkurs
Auf einen Blick
Daten
Schulbeginn
jährlich mitte August
Dauer
berufsbegleitend, 2 Semester
ca. 400 Lektionen
Unterrichtstage
1 Abend pro Woche und ca.
alle 2 Wochen zusätzlich
Freitagabend und Samstag
ganzer Tag
Unterrichtsort
Sargans
Anmeldeschluss
Erste Juni-Woche
Die Studienplätze werden in
der Reihenfolge der Anmeldungen berücksichtigt. Es
besteht kein Anspruch auf
einen Studienplatz.
Kosten (exkl. Lehrmittel)
CHF 1’450 pro Semester
Kontakt
Petra Giambalvo
Telefon 081 403 33 64
petra.giambalvo@ibw.ch
www.ibw.ch
Ziel
Der Bauvorkurs ist eine praxisbezogene Grundausbildung im bauplanerisch, technischen Bereich, welche den Absolvierenden den Einstieg
in diese Thematik ermöglicht.
Zielpublikum
Die Ausbildung schafft die Basis für die weiterführende Ausbildung zum/zur dipl. Techniker/-in Bauplanung HF Innenarchitektur für
Teilnehmende ohne einschlägige Berufsausbildung. Diese absolvieren den Bauvorkurs
vorgängig oder parallel zum Ausbildungsgang
Innenarchitektur.
Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus anderen
Ausbildungsgängen der Abteilungen Bauplanung, Holzbau und des Ausbildungsganges
Produktedesign können mit dem Bauvorkurs
Ihre planerischen und technischen Grundkenntnisse erweitern.
Konzept
Im einjährigen Ausbildungsgang werden die
Grundlagen der Bauplanung vom Aushub zum
Dachstuhl und Innenausbau vermittelt. Für die
Weiterführung des Studiengangs HF Innenarchitektur ist ein erfolgreicher Abschluss des
Bauvorkurses erforderlich. Bei nachzuweisender Kompetenz in einzelnen Fächern des
Bauvorkurses können Teilnehmende in den
entsprechenden Fächern dispensiert werden.
Die Kombination mit dem Ausbildungsgang
Interior Designer/-in ermöglicht ausserdem
einen vertieften Einstieg in die Innenausbauplanung, so dass eine Basis im technisch-, gestalterischen Bereich für weiterführende Ausbildungen geschaffen wird.
24
Aufnahmebedingungen
Bei Aufnahme in den Hauptstudiengang von
Teilnehmenden ohne einschlägigem Berufsabschluss gilt die Aufnahme auch für den Bauvorkurs. Bei Teilnehmenden, welche den Bauvorkurs ohne Hauptstudiengang besuchen
möchten, wird anhand eines persönlichen Gesprächs über die Aufnahme entschieden.
Kosten
Die Rechnungsstellung erfolgt pro Semester.
Die links aufgeführten Preise gelten für Teilnehmende aus den Kantonen AG, AI, AR, GE,
GL, GR, JU, LU, NW, OW, SG, SH, SO, SZ,
TG, TI, UR, ZG, ZH und FL (Stand: 04.08.2014;
weitere Kantone können folgen).
Übrige Kantone / Ausland:
zuzüglich CHF 2’500 pro Semester
Besonderes
• Bitte melden Sie sich für nähere Informationen, speziell auch betreffend Kosten
übrige Kantone und Ausland, bei der
zuständigen Kontaktperson.
• Anpassungen der Semesterkosten
­während des Lehrgangs infolge ­Teuerung,
Subventionsanpassungen und ­Änderungen
des Stundenplans bleiben vorbehalten.
• ein eigenes Notebook ist Voraussetzung
für das Studium
Infoveranstaltung
Aktuelle Daten finden Sie auf unserer Homepage www.ibw.ch oder in den Tageszeitungen.
Bauphysik
Haustechnik
Baukonstruktion Rohbau 1
Baukonstruktion Rohbau 2
Baukonstruktion Ausbau 1
Baukonstruktion Ausbau 2
Baumaterialien
Statik
Bauorganisation/Kosten
Informatik Grundlagen
Planzeichnen CAD
Total Lektionen
20
30
40
60
30
20
20
20
40
20
20
20
20
40
Total
2. Semester
1. Semester
Inhalte
Diese Stundentafel ist unverbindlich und soll nur einen Überblick
verschaffen.
20
30
40
60
30
20
40
20
40
20
80
200 200 400
25
26
Bauvorkurs
27
Werbedesigner/-in mit Zertifikat
Auf einen Blick
Daten
Schulbeginn
jährlich im Februar
Dauer
berufsbegleitend, 1½ Semester total 160 Lektionen
Der Lehrgang wird mit einer
Praxisprüfung (Umsetzung
eines Werbekonzepts mit
Prä­sentation) abgeschlossen.
Unterrichtstage
Montagabend und Mittwochabend (jeweils 18.10 bis
21.30 Uhr)
Der Unterricht kann vereinzelt
auch an anderen Abenden
stattfinden.
Unterrichtsort
Sargans
Anmeldeschluss
jeweils mitte Dezember
Die Studienplätze werden in
der Reihenfolge der Anmeldungen berücksichtigt. Es
besteht kein Anspruch auf
einen Studienplatz.
Kosten (inkl. Lehrmittel)
CHF 3’200
Abschluss
Werbedesignerin mit
Zertifikat
Werbedesigner mit Zertifikat
Kontakt
Silvia Roffler
Telefon 081 403 33 28
silvia.roffler@ibw.ch
www.ibw.ch
28
Ziel
Im kompakten Zertifikatslehrgang Werbedesigner/-in erlernen Teilnehmende praxisnahes,
grafisches Handwerk mit Substanz.
Zielpublikum
• Erfahrene Berufsleute, die im Alltag grafische Arbeiten zu erledigen haben und
sich ein qualifiziertes Basiskönnen dazu
erarbeiten wollen.
• Junge Berufsleute, die in die grafische
Branchen einsteigen und eine kompakte
und solide Grundausbildung absolvieren
wollen.
• Quereinsteiger/-innen, die ein Flair für
Computergrafik/-publishing haben und
sich breit gefächertes, fundiertes Wissen
und Können aneignen wollen.
Ihr Einstieg ins Grafik Design
Egal ob klassische Werbung, Web oder Fotografie: Grafisches Design übt auf viele einen
grossen Reiz aus, nicht zuletzt weil mit den
heutigen Software-Möglichkeiten für alle Interessierten ungeahnte Möglichkeiten offen
stehen.
Sie müssen oder möchten Drucksachen korrekt umsetzen, interessieren sich für Photoshop und Co. oder wollen allgemein visuell
kreativ tätig sein? Dann ist dieser Grundlagenkurs genau das richtige für Sie! Dieser Kurs
hebt Teilnehmende über das Durchschnittskönnen hinaus und ermöglicht neue Perspektiven im Bereich Grafik und Design.
Inhalte
• Grundlagen Marketing und Kommunikation
• Grundlagen: klassische Kommunikation
und Web-Kommunikation
• Software: Adobe Photoshop, Adobe
InDesign und Adobe Acrobat/Illustrator
• Basiswissen: Designgeschichte, Farbenund Formenlehre, Schriftenlehre,
Corporate Identity, Digitalfotografie,
Drucktechnik, Werbetext und
Kreativitätstechnik/-training
• Spezialwissen: Webdesign
• Projektplanung / Präsentationen / Prüfung
Die grundlegenden Funktionen der Werkzeuge
der Adobe-Softwarepalette werden vorausgesetzt. Für Anfänger wird im Januar an zwei
Abenden ein entsprechender Grundlagenvorkurs angeboten.
Aufnahmebedingung
Zugelassen sind Interessentinnen und Interessenten ab 18 Jahren.
Kosten
Anpassungen der Semesterkosten während
des Lehrgangs infolge Teuerung und Änderungen des Stundenplans bleiben vorbehalten.
Kosten inklusive:
• elektronische Lernplattform
• Prüfungsgebühren
• Betreuung Abschlussarbeit
Anschlussmöglichkeiten
• Dipl. Gestalter/-in HF Kommunikationsdesign (Vertiefung «Visuelle Gestaltung»)
• Event- und Sponsoringplaner/-in mit
Zertifikat
• Kommunikationsplaner/-in mit eidg. FA
• Marketing-Assistent/-in mit Zertifikat
(Markom-Zulassungsprüfung)
• Marketingfachleute mit eidg. FA
• Verkaufsfachleute mit eidg. FA
Infoveranstaltung
Aktuelle Daten finden Sie auf unserer Homepage www.ibw.ch oder in den Tageszeitungen.
Dipl. Gestalter/-in HF Bildende Kunst
Ergänzend zu den bereits angebotenen und
etablierten gestalterischen Lehrgängen entwickeln wir derzeit den Lehrgang dipl. Gestalter/-in HF Bildende Kunst. Die Studierenden
sollen künstlerisch, intelektuell und handwerklich in Ihrer bereits begonnen künstlerischen
Tätigkeit gefördert und weitergebildet werden.
Dabei soll von der Holzschnitt Technik bis zur
computergesteuerten Produktion, von der
Freihandskizze bis zur 3d Modelliersoftware
ein breites und spannendes Repertoire abgedeckt werden. Die Studierenden profitieren
dabei von einem grossen ibW Know-how und
einer hervorragender Infrastruktur.
Die bildende Künstlerin oder der bildende
Künstler konzipiert und realisiert kreativ und
innovativ Inhalt und Form von künstlerischen
Werken. Dies sind handwerklich oder industriell gefertigte Unikate wie Zeichnungen, Gemälde, Skulpturen oder Installationen, Kleinserien
wie Lithografien, Bronzeabgüsse, Fotografien,
Videos oder Konzepte.
Auf einen Blick
Es werden spezifische Themengebiete reflektiert und bearbeitet und eigenständige Formensprachen, d.h. individuelle Gesetzmässigkeiten
der Ästehthik, Vorstellungen und Visionen entwickelt, durchdacht und präzise umgesetzt.
Kontakt
Petra Giambalvo
Telefon 081 403 33 64
petra.giambalvo@ibw.ch
www.ibw.ch
Daten
ab August 2016
Kursort
Maienfeld, Chur, Sargans
Umfang
berufsbegleitend, 6 Semester
Alle gestalterischen Ausbildungsgänge der ibW
profitieren fächerübergreifend von dem unterschiedlichen gestalterischen, handwerklichem
und technischem Know-how voneinander.
29
Ihre Ansprechpartner
Stefan Brülhart-Caprez
Schulleiter Wald, Holz, Bau und Gestaltung
Forstingenieur ETHZ, MoT ETHL/UNIL
Telefon 081 403 33 21
stefan.bruelhart@ibw.ch
Thomas Metzler
Leiter Abteilung für Gestaltung
Fachvorsteher Bauplanung HF Innen­architektur und Bauvorkurs und
dipl. Gestalter/-in HF Kommunikationsdesign
dipl. Innenarchitekt HFG/VSI
Telefon 081 403 33 64
thomas.metzler@ibw.ch
Ursina Ganzoni
Fachvorsteherin Interior Design
Schreinerin, Innenarchitektin
Telefon 081 403 33 80
ursina.ganzoni@ibw.ch
Cla Tschenett
Fachvorsteher dipl. Gestalter/-in HF Produktdesign
Produktedesigner und Innenarchitekt
Telefon 081 403 33 63
cla.tschenett@ibw.ch
Fabio Aresu
Fachvorsteher Kommunikation
Typografischer Gestalter, Executive Master Business Communication
Telefon 081 403 34 17
fabio.aresu@ibw.ch
Petra Giambalvo
Kontaktperson dipl. Gestalter/-in HF Produktdesign, dipl. Gestalter/-in HF Kommunikationsdesign,
dipl. Techniker/-in Bauplanung HF Innen­architektur und Bauvorkurs
Telefon 081 403 33 64
petra.giambalvo@ibw.ch
Adrienne Nydegger
Kontaktperson Interior Design
Telefon 081 403 33 50
adrienne.nydegger@ibw.ch
30
Sprachkurse
Sprachen sind das Tor zur Welt – und werden auch im beruflichen Alltag immer wichtiger. Die ibW ist DAS Bündner
Sprach-Kompetenzzentrum in Chur. In unseren Kursen werden moderne Hilfsmittel und erwachsenengerechte Lernformen
in angenehmer Atmosphäre angewendet – natürlich kommt auch der Spass nicht zu kurz!
Neben regulärem Unterricht bietet die ibW auch Privat- und Kleingruppenunterricht sowie auf spezifische Bedürfnisse abgestimmte Firmenkurse an. Abgerundet wird das Sprachangebot mit Spezialkursen wie American- oder Legal-English sowie
einem Englisch-Konversationskurs.
Deutsch als Fremdsprache, Englisch, Business-English, Legal-English, Financial-English, Italienisch, Spanisch,
Französisch, Firmen- und Spezialkurse sowie Privatlektionen. Weitere Sprachen auf Anfrage.
Ein Besuch eines Sprachkurses an der ibW bietet Ihnen viele Vorteile:
• moderne Infrastruktur
• angenehme Atmosphäre
• Kursleitende mit langjähriger Erfahrung
• hohe Weiterempfehlungsrate
• Abwechslung und Spass beim Lernen in der Gruppe
• kostenloser Einstufungstest
• Möglichkeit zum Besuch einer Schnupperlektion
•Diplomkurse
•Prüfungstrainings
Kurse, Seminare und Firmenseminare
In unseren Weiterbildungszentren in Chur und Sargans bieten wir moderne und helle Räumlichkeiten – die optimale Atmosphäre für Ihren Seminar- oder Kursbesuch.
Offene Seminare und Kurse
Offene Seminare und Kurse zeichnen sich durch eine interessante Mischung von Teilnehmenden aus, die sich zu einer gleichen Themenstellung zusammen gefunden haben. Was beinhalten die offenen Seminare?
• eigene Begabungen, Fähigkeiten und Fertigkeiten erkennen und nutzbar machen
• Anforderungen aus dem beruflichen (und privaten) Umfeld erfolgreich bearbeiten
• Erfolgsprinzipien kennen und nutzen
• Umgang mit sich selbst – Selbstmanagement
• Problemlösung und Konfliktbearbeitung
Wir konzipieren für Sie Inhouse Seminare zu allen Themen!
Selbstverständlich bieten wir alle unserer Seminare auch als massgeschneidertes, kostengünstigeres Inhouse Training in Ihrem Unternehmen an. Gerade aus wirtschaftlicher Sicht ist Inhouse Training ein interessantes Angebot für Ihr Unternehmen.
Rufen Sie an, wir beraten Sie gerne und unverbindlich. Oder informieren Sie sich unter www.ibw.ch.
Ihre Anprechpartnerin für Sprachkurse:
Martina Ackermann, Telefon 081 403 33 84, martina.ackermann@ibw.ch
Ihr Anprechpartner für Kurse, Seminare und Firmenseminare:
Simon Locher, Telefon 081 403 33 78, simon.locher@ibw.ch
s
n
e
g
i
r
b
Ü
31
C hu r
|
Ma i e n fe l d
|
S a rg a n s
|
S avo g n i n
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
8
Dateigröße
4 727 KB
Tags
1/--Seiten
melden