close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Mantras der Yin Lektion März 2015

EinbettenHerunterladen
Einführung
Lehramtsbezogene Bachelor-/ Masterstudiengänge
& Studienfach Bildungswissenschaften
Download der gesamten
Präsentation u.a. auf
www.zfl.uni-mainz.de
10.0010.10
Kurze Begrüßung der Studierenden durch die Hochschulleitung
Vizepräsidentin für Studium und
Lehre
10.1010.20
Kurze Begrüßung durch das ZfL (mit Überblick über den Ablauf der
Veranstaltung, Informationen über das ZfL sowie Vorstellung HPL und
Studienbüro BiWi)
Frau Kölsch, Herr Hilbert,
Frau Kirchheim
10.2010.35
Kurze Einführung in JOGUStINe, Allgemeine Informationen zum
Studienstart
Frau Kirchheim, Frau Kölsch
10.3510.50
Allgemeine Einführung Lehramt BA/MA (Hintergrund, Ziele, Aufbau)
Frau Daldrop
10.5011.00
Vorstellung Fachschaft Lehramt
Fachschaftsvertreter/-innen
Kurze Pause
11.1511.25
Einstimmung auf das Studium der Bildungswissenschaften
Frau Bräu
11.2511.50
Studienverlauf im Überblick
Inhalte der Veranstaltungen
Prüfungsleistungen (Modulteilprüfungen usw. ...)
Frau Bräu, Frau Imhof, Frau Wein
11.5012.00
Netzwerk Bildungswissenschaften
Frau Kirchheim
Kurze Pause
12.1012.30
Individuelle Nachfragemöglichkeiten
Zentrum für Lehrerbildung (ZfL)



ZfL nimmt Schnittstellenfunktion ein
Es bringt im Rahmen seiner Gremien alle an der
Lehrerbildung beteiligten Institutionen (Ministerium,
Hochschule, Schulen, Staatl. Studienseminare) an
einen Tisch
in Gremien sind auch Studierende vertreten
Zentrum für Lehrerbildung (ZfL)
Ministerium
(MBWWK)
Staatl.
Studienseminare
ZfL
angegliedert
Schulen
angegliedert
Studienbüro
BiWi
HPL
Universität
Zentrum für Lehrerbildung (ZfL)

ZfL übernimmt Koordinations- und
Dienstleistungsfunktion
 fachbereichsübergreifende
Koordination der
Lehramtsausbildung (z.B. Prüfungskorridor)
 Studierendenberatung (z.B. bei Wechsel
schulartspezifischer Schwerpunkt)
Zentrum für Lehrerbildung (ZfL)
Kontakt

ZfL
 Forum
universitatis 1, 2. Stock
 Tel. (Sekretariat): 06131 - 39 26622
 E-Mail: zfl@uni-mainz.de
 Homepage: www.zfl.uni-mainz.de
 Sprechstunde: mittwochs, 14-16 Uhr (nach vorheriger
Terminabsprache)
Zentrum für Lehrerbildung (ZfL)
Internetseiten und Kontaktadresse Vertreter/-in Studierende im ZfL

ZfL


AG Schulpädagogik


Homepage: www.soziologie.uni-mainz.de/37.php
Fachschaft Lehramt


Homepage: bildungswissenschaften.psychologie.sowi.uni-mainz.de/
Institut für Soziologie


Homepage: www.uni-mainz.de/FB/Paedagogik/AG_Schulpaedagogik/
Abteilung Psychologie in den Bildungswissenschaften


Homepage: www.zfl.uni-mainz.de
Homepage: www.fslehramt.paedagogik.uni-mainz.de/
studivertretung@zfl.uni-mainz.de
Hochschulprüfungsamt Lehramt (HPL)





das Hochschulprüfungsamt für das Lehramt (HPL) ist
organisatorisch an die Geschäftsstelle des ZfL
angegliedert
Kernaufgabengebiet ist die Prüfungsplanung und
-verwaltung bei fachübergreifenden Prüfungen
(Bachelorarbeit/Masterarbeit) und in den
Bildungswissenschaften
Anerkennung von Praktika
Beratung bei Fragen bezüglich der Prüfungsordnung
Ausstellung von Zeugnissen/Urkunden
Hochschulprüfungsamt Lehramt (HPL)
Kontakt

HPL
 Johann-Friedrich-von-Pfeiffer-Weg
 E-Mail:
hpl@uni-mainz.de
 Homepage: www.hpl.uni-mainz.de
 Tel.: 06131-39 20212
20213
20900
4
Studienbüro Bildungswissenschaften



Auch das Studienbüro Bildungswissenschaften ist an die
Geschäftsstelle des ZfL angeschlossen
Kernaufgaben sind die Planung des Semesterprogrammes, die Organisation von Lehrveranstaltungen,
Beratung bei Fragen zu Praktika, Studienberatung
Durchführung von Tutorien und Workshops
Studienbüro Bildungswissenschaften
Kontakt

Studienbüro Bildungswissenschaften
 Johann-Friedrich-von-Pfeiffer-Weg
4
 E-Mail: studienbuero-biwi@uni-mainz.de
 Homepage: www.studienbuerobildungswissenschaften.zfl.uni-mainz.de
 Tel.: 06131-39 20648
Campusplan
Hochschulprüfungsamt für das Lehramt
(HPL)
Studienbüro Bildungswissenschaften
Johann-Friedrich-von-Pfeiffer-Weg 4
AG Schulpädagogik
Institut für Soziologie
Georg-Forster-Gebäude
Jakob-Welder-Weg 12
Psychologie BiWi
Taubertsberg I
Binger Str. 14-16
Zentrum für Lehrerbildung (ZfL)
Forum universitatis 1
Fachschaft Lehramt
SB II
Colonel-Kleinmann-Weg 2
JOGU-StINe
Download: http://www.info.jogustine.uni-mainz.de/
JOGU-StINe
Hinweise
Einführungsveranstaltung
für Erstsemesterstudierende
Di, 21. Oktober 2014, ab 16 Uhr im P1 im
Philosophicum
 Informationen: www.info.jogustine.uni-mainz.de
 Plattform: https://jogustine.uni-mainz.de

JOGU-StINe
www.info.jogustine.uni-mainz.de/110.php
Info-Portal
FAQ
Vor Anruf bei
der Hotline
erst die
Informationen
des
Infoportals
lesen und
prüfen, ob
die eigene
Frage bereits
beantwortet
wurde!
JOGU-StINe
https://jogustine.uni-mainz.de/
Einloggen mit Benutzername und Passwort der ZDV
JOGU-StINe
u.a. Postadresse
Adressdaten
auf Aktualität
überprüfen und
ggf. im
Studierendensekretariat
korrigieren.
JGU Message Center
Weiterleitung
Zusammenfassung von Systemnachrichten
aus Jogustine und Reader im JGU Message
Center:
https://message.uni-mainz.de
Weiterleitung an students-Mailadresse
(ZDV-Account) möglich.
Bei Weiterleitung der Students-Adresse an
privaten Mail-Account auf Postfachgröße
achten !
JOGU-StINe
Anmeldung
In den Bildungswissenschaften
müssen Sie sich zu
allen Veranstaltungen, die Sie
besuchen wollen,
in Jogustine
anmelden!
Weiterleitung
JOGU-StINe
Hinweise
Anmeldephase, insbes.
für Erstsemester, Fach- und Hochschulwechsler:
Mo, 20.10.2014, 13.00 Uhr bis
Do, 23.10.2014, 13.00 Uhr
 Restplatzvergabe für alle Studierenden:
Mo, 27.10.2014, 13.00 Uhr bis
Fr, 31.10.2014, 21.00 Uhr

JOGU-StINe
Hinweise






Matrikelnummer sowie PUK (notwendig
zur Account- und Passwortfreischaltung bei ZDV)
bekommen Sie per Post zugeschickt.
Freischaltung: https://account.uni-mainz.de/Passwort/ActivateAccount
Benutzername und Passwort ZDV = Kennung und Kennwort für
JOGUStINe
Die TAN-Listen (Prüfungsanmeldung) werden ungefähr zwei Wochen
vor Semesterbeginn ebenfalls per Post zugeschickt.
Für Anmeldung zur Lehrveranstaltung keine TAN nötig – außer implizite
Anmeldung zu Prüfungs- und Studienleistungen
Werden an diejenige Adresse geschickt, die in JOGUStINe hinterlegt ist
-> kontrollieren!!
JOGU-StINe
Hinweise

Wer zwar ZDV-Account und PUK,
aber noch keine TAN-Liste hat
Anmeldung zu Lehrveranstaltung ohne TAN möglich
 wenn TAN-Liste verloren, nicht angekommen ist – JOGUStINe TAN-Service (Forum univ., Eingang 1, Raum 02-210)

während Anmeldephasen: Mo-Do 9-12 Uhr und 13-15 Uhr,
Fr 9-13 Uhr
 außerhalb Anmeldephasen: Mo-Do 9.30-11.30 Uhr


TAN-Liste aufgebraucht – in JOGUStINe Möglichkeit neue zu
„ordern“ (hierzu wird letzte TAN der Liste benötigt)
Angebote des ZfL für B.Ed.-Studierende

Diese Woche: Hilfe bei der Stundenplangestaltung



Dienstag (21.10.) sowie Mittwoch (22.10.),
jeweils 10-12 Uhr und 12-14 Uhr,
Georg-Forster-Gebäude, Raum 01-601
Anmeldelisten am Info-Stand des Studienbüros Bildungswissenschaften im Foyer
Mitnahme eines Laptops ist hilfreich (aber nicht zwingend
notwendig), um direkt Veranstaltungsanmeldungen
durchführen zu können
Angebote des ZfL für B.Ed.-Studierende

Ab nächste Woche: Einführungstutorien







Themen: Ansprechpartner, Informationen im Internet, wichtige Regularien,
Zeitmanagement, wissenschaftliches Arbeiten, Prüfungsvorbereitung u.v.m.
Tutorien entweder semesterbegleitend oder als Blockveranstaltung
Gemeinsame Auftaktveranstaltung: Do, 23.10., 10-13 Uhr in P 10
Anmeldung zu den Tutorien über JOGU-StINe; Freischaltung nach der
Auftaktveranstaltung; Prinzip „first come, first served“
Tutorien sind freiwilliges Angebot – keine Teilnahmepflicht
Tutorien sind kein Ersatz für fachspezifische Tutorien
Weitere Informationen am Stand des Studienbüros Bildungswissenschaften im Foyer und auf der Homepage des Studienbüros
www.studienbuero-bildungswissenschaften.zfl.unimainz.de/tutorienprogramm
Mehr Informationen zum Studium
Hinweise



Einige Einführungsveranstaltungen der Fächer finden
leider parallel zueinander statt
Wer eine Einführungsveranstaltung verpasst hat, an
Studienfachberatung/Studienbüro wenden (ZfL-Site)
Informationsveranstaltung für alle Erstsemesterstudierenden „Buchung Schulpraktika“ voraussichtlich
am Mo, 01.12., 18-20 Uhr im RW 1
Mehr Informationen zum Studium
Einführungsveranstaltungen
lehramtsrelevanter Fächer I
Fach
Termin
Raum
Bildende Kunst
Di, 28.10. / 10.00-15.00 Uhr
Am Taubertsberg 6, in der Basisklasse
von Herrn Univ.-Prof. Thomas Schmidt
und Frau Heike Aumüller
(Kunsthochschule Mainz)
Biologie
Di, 21.10. / 15.15-16.00 Uhr
J.-Joachim-Becher-Weg 7, HS 18
Chemie
Mi, 22.10. / 15.15-16.30 Uhr
Duesbergweg 10-14, C 03
(Hörsaalgebäude Neubau Chemie)
Deutsch
Mo, 20.10. / 14.00-15.00 Uhr
J.-Welder-Weg 18, P 1 (Philosophicum)
Englisch
Di, 21.10. / 09.00-10.00 Uhr
J.-Welder-Weg 18, P 1 (Philosophicum)
Evangelische
Religionslehre
Di, 21.10. / 10.00-12.00 Uhr
J.-Joachim-Becher-Weg 2,
Forum universitatis 1, HS 7
Mehr Informationen zum Studium
Einführungsveranstaltungen
lehramtsrelevanter Fächer II
Fach
Termin
Raum
Französisch
Mi, 22.10. / 09.00-11.00 Uhr
J.-Welder-Weg 18, P 1 (Philosophicum)
Geographie
Mo, 20.10. / 14.00-16.00 Uhr
J.-Joachim-Becher-Weg 23, N 1
(Muschel)
Geschichte
Di, 21.10. / 13.00-14.00 Uhr
J.-Joachim-Becher-Weg 23, N 2
(Muschel)
Informatik
Di, 21.10. / 10.15-16.00 Uhr
Duesbergweg 10-14, C 02
(Hörsaalgebäude Neubau Chemie)
Italienisch
Mi, 22.10. / 09.00-11.00 Uhr
J.-Welder-Weg 18, P 1 (Philosophicum)
Katholische
Religionslehre
Di, 21.10. / 10.15-12.00 Uhr
J.-Joachim-Becher-Weg 4,
Forum universitatis 6, HS 13
Mehr Informationen zum Studium
Einführungsveranstaltungen
lehramtsrelevanter Fächer III
Fach
Termin
Raum
Klassische Philologie
(Griechisch/Latein)
Mo, 20.10. / 14.15-15.45 Uhr
J.-Welder-Weg 18, P 2 (Philosophicum)
Mathematik
Mo, 20.10. / 13.00-15.00 Uhr
Duesbergweg 10-14, C 01
(Hörsaalgebäude Neubau Chemie)
Musik
Do, 23.10. / 11.00-12.00 Uhr
J.-Welder-Weg 28, Roter Saal
(Hochschule für Musik)
Musikwissenschaft
Di, 21.10. / 12.15-13.00 Uhr
J.-Welder-Weg 18, P01-153
(Vorbau Philosophicum)
Philosophie
Di, 21.10. / 10.15-11.45 Uhr
J.-Joachim-Becher-Weg 23, N 2
(Muschel)
Mo, 20.10. / 16.15-17.45 Uhr * J.-Welder-Weg 18, P 10
* Infoveranstaltung Studienbüro (Philosophicum)
Mehr Informationen zum Studium
Einführungsveranstaltungen
lehramtsrelevanter Fächer IV
Fach
Termin
Raum
Physik
Di, 21.10. / 16.00-17.30 Uhr
Staudingerweg 7, Lorentz-Raum
(5. Stock)
Slavistik/
Russisch
Mi, 22.10. / 10.00-12.00 Uhr
J.-Welder-Weg 18, P 10
(Philosophicum)
Sozialkunde
Di, 21.10. / 14.15-15.45 Uhr
J.-Joachim-Becher-Weg 23, N 1
(Muschel)
Spanisch
Mi, 22.10. / 09.00-11.00 Uhr
J.-Welder-Weg 18, P 1 (Philosophicum)
Sport
Fr, 17.10. / 09.15-10.15 Uhr
(ACHTUNG: neue Uhrzeiten!)
Albert-Schweitzer-Str. 22, S 2
(ACHTUNG: neuer Raum!)
Mehr Informationen zum Studium
Einführungsveranstaltungen
lehramtsrelevanter Fächer V
Fach
Termin
Do, 23.10. / 12.00-14.00 Uhr
Latinum/Graecum
fächerübergreifende
Infoveranstaltung des
Fachschaftsrates
Klassische Philologie
Raum
J.-Welder-Weg 18, P 1 (Philosophicum)
Mehr Informationen zum Studium
Studienfachberater/-innen



Alle Fächer verfügen über Studienfachberater/
-innen
www.studium.uni-mainz.de/studienfachberatung
meist in Studienbüros integriert
Studienbüro für Organisation der Studiengänge
zuständig (u.a. Lehrveranstaltungsmanagement usw.)
www.studium.uni-mainz.de/studienbueros
Mehr Informationen zum Studium
Studienfachberater/-innen
Fach
Person
Bildende Kunst
Frau Univ.-Prof. Judith Samen
Bildungswissenschaften
Frau Univ.-Prof. Dr. Karin Bräu, Frau Univ.-Prof. Dr. Carla Schelle, Frau Univ.-Prof. Dr. Margarete
Imhof, Herr Univ.-Prof. Dr. Herbert Kalthoff, Frau Katharina Graf (Beratung Schulpraktika)
Biologie
Frau Univ.-Prof. Dr. Regine Claßen-Bockhoff (B.Ed.), Herr Univ.-Prof. Dr. Daniel Dreesmann (M.Ed.)
Chemie
Herr Prof. Dr. Mark Niemeyer
Deutsch
Frau Dr. Kerstin Riedel, Frau Dr. Carmen Scherer, Frau Dr. Yvonne Wolf
Englisch
Herr Dr. Matthias Eitelmann, Frau Dr. Claudia Görg, Herr Dr. Frank Obenland, Herr Dr. Patrick Gill
Evangelische Religionslehre
Herr Mathias Müller
Französisch
Herr Dr. Thorsten Schüller, Frau Kerstin Kloster
Weitere Informationen (Tel.-Nr., Sprechzeiten usw.)
Homepages der Fächer oder http://www.studium.uni-mainz.de/studienfachberatung
Mehr Informationen zum Studium
Studienfachberater/-innen
Fach
Person
Geographie
Frau Marion Plien
Geschichte
Herr Prof. Dr. Hans-Christian Maner, Frau Dr. Freia Anders, Herr Dr. Andreas Frings,
Frau Dr. Heidrun Ochs, Frau Dr. Regina Schäfer, Frau Dr. Verena von Wiczlinski
Griechisch/Latein
Herr Dr. Johannes Breuer, Herr Dr. Daniel Groß, Herr Dr. Jochen Walter,
Herr Dr. Wolfram Brinker, Herr Bastian Reitze, Frau Dr. Rebekka Schirner
Informatik
Herr Dr. Hans-Jürgen Schröder
Italienisch
Frau Dr. Anna Campanile
Katholische Religionslehre
Herr Dr. Thomas Berger, Frau Cristina Sofia Gliwitzky
Mathematik
Herr apl. Prof. Dr. Felix Leinen
Musik
Herr Univ.-Prof. Dr. Birger Petersen, Herr Dr. Thorsten Hindrichs (Musikwissenschaft)
Weitere Informationen (Tel.-Nr., Sprechzeiten usw.)
Homepages der Fächer oder http://www.studium.uni-mainz.de/studienfachberatung
Mehr Informationen zum Studium
Studienfachberater/-innen
Fach
Person
Philosophie
Herr Dr. Lutz Baumann
Physik
Herr Univ.-Prof. Dr. Uwe Oberlack
Russisch
Herr Dr. Alexei Rybakov (B.Ed.), Herr Univ.-Prof. Dr. Frank Göbler (M.Ed.)
Sozialkunde
Herr Dr. Jürgen Winkler, Frau Stephanie Bergbauer, Herr Dr. Wolfgang Muno,
Frau Dr. Annette Schmitt (M.Ed.), Frau Dr. Cornelia Frings (Beantwortung von E-Mail-Anfragen),
Herr apl. Prof. Dr. Siegfried Schumann (Anerkennung von Studienleistungen)
Spanisch
Frau Dr. Jutta Blaser, Herr Dr. Wolf Lustig
Sport
Frau Dr. Brunhilde Schumann-Schmid
Weitere Informationen (Tel.-Nr., Sprechzeiten usw.)
Homepages der Fächer oder http://www.studium.uni-mainz.de/studienfachberatung
Lehramtsbezogene
Bachelor- und
Masterstudiengänge
an der Uni Mainz
Gisela Daldrop
Ministerium für Bildung, Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur
Gisela Daldrop, Ministerium für Bildung, Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur Mainz
20. Oktober 2014
Folie 1
Das duale Studien- und
Ausbildungskonzept
in der Lehrerinnen- und Lehrerausbildung
in Rheinland-Pfalz
Gisela Daldrop, Ministerium für Bildung, Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur Mainz
20. Oktober 2014
Folie 2
Ausbildungsorte
Universität
Schule
Studienseminar
Gisela Daldrop, Ministerium für Bildung, Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur Mainz
20. Oktober 2014
Folie 3
Ausbildungsorte
1. Phase
Bildungswissenschaften
Schule
Praktika
Universität
Fachdidaktik
Studienseminar
Gisela Daldrop, Ministerium für Bildung, Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur Mainz
2. Phase
20. Oktober 2014
Folie 4
Besonderheiten des Studiums
• Durchlässigkeit zwischen den
verschiedenen Lehramtsstudiengängen
 Wahl des Lehramtes erst nach
4. Sem.
 Aber an Uni Mainz
nur Lehramt Gymnasien
Gisela Daldrop, Ministerium für Bildung, Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur Mainz
20. Oktober 2014
Folie 5
Strukturschema
Lehramtsausbildung
2. Staatsprüfung
Vorbereitungsdienst
18 Mon.
1. Staatsprüfung
- Anerkennung
Anrechnung
Masterstudiengang
VD *
Anrechnung
VD *
Anrechnung
VD *
GS
RS plus
GY
BBS
FöS
Grundschulbildung
FW 1
FW 2
BW
FW 1
FW 2
BW
FW 1
FW 2
BW
Sonderpädagogik
Vertiefendes
Praktikum
Master
15 Tage
Zentrum für Lehrerbildung
Schwerpunkt)
(ab 5. Semester: Wahl lehramtsspezifischer
Schwerpunkt)
Bachelorstudiengang
Fachwissenschaft 1
Fachwissenschaft 2
Vertiefendes
Praktikum Bachelor
15 Tage
Bildungswissenschaften
Orientierende
Praktika
30 Tage
Bei der Wahl des Schwerpunktes Grundschule oder Förderschule:
Vom 5. Semester an keine Weiterführung des Studiums der beiden
Fachwissenschaften und der Bildungswissenschaften; stattdessen die
integrierten Fächer „Grundschulbildung“ bzw. „Sonderpädagogik“.
Gisela Daldrop, Ministerium für Bildung, Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur Mainz
* Anrechnungen von
Ausbildungsleistungen aus dem
Vorbereitungsdienst
20. Oktober 2014
Folie 6
Verteilung Leistungspunkte (LP) B.Ed. mit
lehramtsspezifischem Schwerpunkt Gymnasien
Studiengang
Bachelor (180 LP)
Studiengang
Master (120 LP)
Inhalt
Leistungspunkte
1. Fach
65
2. Fach
65
Bildungswissenschaften
30
Schulpraktika
10
Bachelor-Arbeit
10
Inhalt
Leistungspunkte
1. Fach*
42
2. Fach*
42
Bildungswissenschaften
12
Schulpraktika
04
Master-Arbeit
20
*Ausnahme: Kombinationen mit Bildende Kunst oder Musik
Gisela Daldrop, Ministerium für Bildung, Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur Mainz
20. Oktober 2014
Folie 7
Zwei Orientierende Praktika (OP)
• Ziel: Überprüfung der Eignung und Neigung für den
Beruf der Lehrerin bzw. des Lehrers
• Internetplattform mit allen Infos dazu
www.schulpraktika.rlp.de
® Buchung Praktikumsplatz elektronisch
• Eigene Info-Veranstaltung an der Uni Mainz
• Praktikumszeitraum im Frühjahr 2015
vorauss. 16. Feb. – 25. März 2015
Gisela Daldrop, Ministerium für Bildung, Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur Mainz
20. Oktober 2014
Folie 8
Selbsterkundung www.cct.rlp.de
Gisela Daldrop, Ministerium für Bildung, Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur Mainz
20. Oktober 2014
Folie 10
Weitere Hinweise
• Bachelor- und Masterarbeit
für Lehramt Gymnasien
 nicht beide im selben Fach
 Masterarbeit nicht in Bildungswissenschaften
• Auslandsaufenthalt bei modernen
Fremdsprachen
 mindestens drei Monate pro Fremdsprache
 früh mit OP im Studium beginnen
 weitere Infos dazu durch die Institute
Gisela Daldrop, Ministerium für Bildung, Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur Mainz
20. Oktober 2014
Folie 11
Weitere Hinweise
• Drittes Fach - Erweiterungsstudium
Zwei Varianten
 Beginn ab 5. Semester
 anschließend an das Masterstudium
• Lehramtswechsel
 nach dem 4. Semester möglich
Zulassungsverfahren z.B. an Uni Ko-Ld
Gisela Daldrop, Ministerium für Bildung, Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur Mainz
20. Oktober 2014
Folie 12
Informationsquellen
• Homepage des Ministeriums
www.mbwwk.rlp.de
• Reform der Lehrerinnen- und
Lehrerausbildung
www.schuldienst.rlp.de
u.a. Landesverordnung und Praktikumsbestimmungen
• Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion
Trier (ADD Trier)
www.add.rlp.de  Schulen
(Infos zum Vorbereitungsdienst und zur Einstellung in den
Schuldienst)
Gisela Daldrop, Ministerium für Bildung, Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur Mainz
20. Oktober 2014
Folie 13
VIELEN DANK FÜR IHRE
AUFMERKSAMKEIT und
einen guten Studienstart!
Gisela Daldrop, Ministerium für Bildung, Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur Mainz
20. Oktober 2014
Folie 14
Fachschaft
Lehramt
Der Fachschaftsrat vertritt Lehramtsstudierende
aller fürs Lehramt zugelassenen
 Fachwissenschaften
(Staatsexamen, Bachelor und Master)
inklusive deren
 Fachdidaktiken sowie das Fach
 Bildungswissenschaften
Unsere Arbeit beinhaltet die

studentische Vertretung
- im Kollegium des Instituts für
Erziehungswissenschaften
- im Prüfungsausschuss Bildungswissenschaften
- in der Gemeinsamen Kommission
- im Zentralen Fachschaftenrat: ZeFaR
Fachschaft Lehramt

Beratung in der Einführungswoche:
Mi.: 14-18 Uhr
Do.: 10-13 Uhr
im SB II (Colonel-Kleinmann-Weg 2), Raum 05-442
Ersti-Kneipentour: 20. Oktober 2014, 20 Uhr,
Treffpunkt: Hauptbahnhof
 Campus-Rallye: 21. Oktober 2014, 15 Uhr,
Treffpunkt: vor der Alten Mensa
 Ersti-Wochenende: 31. Okt. bis 02. Nov. 2014
(Achtung Halloween!)

Fachschaft Lehramt
Vollversammlung: voraussichtlich Anfang
November, Termin wird noch bekannt gegeben
 Weitere Aktionen:




18. November ab 19 Uhr: Spieleabend mit Pizza im Fachschaftsraum
Dezember: Weihnachtsfeier und Party! (Termine werden noch bekannt
gegeben)
14. Januar ab 19 Uhr: Lasertag mit vorheriger Anmeldung
Unsere Homepage:
http://www.fslehramt.paedagogik.uni-mainz.de/
DAS STUDIUM DER
BILDUNGSWISSENSCHAFTEN
„Mögen diese Fensterscheiben
es dem einen oder anderen
Betrachter ermöglichen, die
Dinge leichter zu durchschauen.“
(Homepage FB 02)
Foto: Thomas Hartmann
„Wer etwas kann, der tut es. Wer nichts kann, der lehrt es.“
(George Bernard Shaw)
„Alles, was schief gehen kann, wird auch schiefgehen.“
(Edward A. Murphy)
„Es kann nicht früh genug darauf hingewiesen werden, dass man die
Kinder nur dann vernünftig erziehen kann, wenn man zuvor die Lehrer
vernünftig erzieht.“ (Erich Kästner)
„Die Praxis ist ohne Theorie, die Theorie ohne Praxis unmöglich“
(Anton S. Makarenko)
„Die wahre Entdeckungsreise liegt nicht darin, neue Länder zu
erkunden, sondern die Wirklichkeit mit neuen Augen zu sehen.“
(Marcel Proust)
„Unter Intuition versteht man die Fähigkeit gewisser Leute, eine Lage in
Sekundenschnelle falsch zu beurteilen.“ (Friedrich Dürrenmatt))
„Der gesunde Menschenverstand ist eigentlich nur eine Anhäufung von
Vorurteilen, die man bis zu seinem 18. Lebensjahr erworben hat.“
(Albert Einstein)
„Der einzige Mensch, der sich vernünftig benimmt, ist mein Schneider.
Er nimmt jedes Mal neu Maß, wenn er mich trifft, während alle anderen
immer die gleichen Maßstäbe anlegen in der Meinung, sie passten auch
heute noch.“ (George Bernard Shaw)
„Mit dem Wissen wächst der Zweifel.“ (Johann Wolfgang von Goethe)
„Es gibt ebenso wenig 100%ige Wahrheit wie 100%igen Alkohol.“
(Sigmund Freud)
„All unsere Wissenschaft ist, gemessen an der Wirklichkeit, primitiv und
kindlich – und doch ist sie unser kostbarstes Gut.“ (Albert Einstein)
„Der diffamierend gemeinte Satz, die deutsche Universität tue so, als
ob alle Studierenden Wissenschaftler werden wollen, ist im Prinzip
richtig, sollte aber positiv gewendet werden: Die Universität muss so
tun. Denn wenn es das Ziel sein soll, Persönlichkeiten herauszubilden,
die nicht auf Glauben, sondern auf Wissen setzen, nicht auf
Meinungen, sondern Tatsachen, nicht auf Indoktrination, sondern auf
kritische Reflexion und Zweifel, dann können sie dieses kaum besser
erwerben als in einem wissenschaftsmethodisch qualifizierten
Studium, das auf Prozesse des Verstehens, Zweifelns und Kritisierens
setzt und nicht auf fertige Ergebnisse.“
(Dieter Lenzen, Die Zeit, 15.03.2012)
„Sapere Aude: Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu
bedienen.“ (Immanuel Kant)
„Ich weiß nicht, warum wir hier sind, aber ich bin ziemlich sicher, dass
es nicht ist, um uns zu amüsieren“ (Ludwig Wittgenstein)
DAS STUDIUM DER
BILDUNGSWISSENSCHAFTEN
Interdisziplinarität



Erziehungswissenschaft (50%)
Psychologie (25%)
Soziologie (25%)
Grundstruktur

Gemeinsame Curriculare Standards Bildungswissenschaften für die Lehramtsausbildung in Rheinland-Pfalz
 verpflichtende
Module für den Bachelorstudiengang
an allen Hochschulen:
 „Sozialisation,
Erziehung, Bildung“ (Modul 1)
 „Didaktik, Medien, Kommunikation“ (Modul 2)
 „Diagnostik, Differenzierung, Integration“ (Modul 3)
 lehramtsbezogener
 Modul:
Masterstudiengang:
„Schulentwicklung und differenzielle Didaktik“
Kurzbeschreibung: Bachelor

drei zweisemestrige Module
Modul 1: Sozialisation, Erziehung, Bildung
grundlegende Theorien und Methoden der Bezugsdisziplinen

Modul 2: Didaktik, Medien, Kommunikation
Planung und Gestaltung von Lehr- und Lernprozessen unter
Nutzung eines vielfältigen Methoden- und Medienrepertoires

Modul 3: Diagnostik, Differenzierung, Integration
Umgang mit heterogenen Lernvoraussetzungen


Bachelorarbeit
in einem der Unterrichtsfächer oder
 Erziehungswissenschaft, Psychologie oder Soziologie

Kurzbeschreibung: Master

ein dreisemestriges Modul
 besondere
Berücksichtigung des Bildungsauftrags des
Gymnasiums
 Überblick
über aktuelle Entwicklungen auf den Ebenen
des Schulsystems, der Einzelschule und des Unterrichts
 angeleitetes
Erproben wissenschaftlicher Theorien und
Handlungsansätze in projektorientierten Seminaren

Masterarbeit in einem der Unterrichtsfächer
Modulhandbuch






Struktur und Inhalte der
Lehrveranstaltungen
Kompetenzen
Prüfungsformen
Stellenwert Noten
Modulbeauftragte
...
http://www.uni-mainz.de/FB/Paedagogik/AG_Schulpaedagogik/
Semester
Bachelor-Modul 1: Sozialisation, Erziehung, Bildung (8 SWS, 10 LP)
1
-
integr.
Vorl.
Einführung in das Studium der
Bildungswiss. – EW / PSY / SOZ
Seminar
Einführung in die Schulpädagogik
EW
2
Vorlesung
Entwicklung, Lernen und soziales
Verhalten – PSY
Vorlesung
Gesellschaftliche Entwicklung,
Sozialisation u. Bildung – SOZ
Bachelor-Modul 2: Didaktik, Medien, Kommunikation (8 SWS, 10 LP)
3
-
Vorlesung
Unterricht und Didaktik
EW
Blen- Einführung in die schulische
ded L. Medienpädagogik – EW
4
Seminar
Unterricht beobachten,
rekonstruieren, initiieren – EW
ProSem.
Kommunikation und Interaktion
PSY / SOZ
Bachelor-Modul 3: Diagnostik, Differenzierung, Integration (8 SWS, 10 LP)
5
-
Vorlesung
Leistung, Differenzierung,
Beratung (Theorie) – EW
Seminar
Normale und auffällige
Lernprozesse – PSY
6
ProSem.
Leistung, Differenzierung,
Beratung (Praxis) – EW
Seminar
Gleichheit und Differenz in Schule
und Unterricht – SOZ
Master-Modul: Schulentwicklung und differenzielle Didaktik (6 SWS, 12 LP)
7
Vorl.
Bildungspolitik, Schulentwicklung und Unterrichtsforschung
8
-
Seminar
Forschungswerkstatt: Projektseminar 4 SWS (Wahlpflichtbereich):
Schule forschend entwickeln oder Unterricht forschend entwickeln
oder Lernen forschend verstehen – EW / PSY / SOZ
9
Semester
Bachelor-Modul 1: Sozialisation, Erziehung, Bildung (8 SWS, 10 LP)
1
-
integr.
Vorl.
Einführung in das Studium der
Bildungswiss. – EW / PSY / SOZ
Seminar
Einführung in die Schulpädagogik
EW
2
Vorlesung
Entwicklung, Lernen und soziales
Verhalten – PSY
Vorlesung
Gesellschaftliche Entwicklung,
Sozialisation u. Bildung – SOZ
Bachelor-Modul 2: Didaktik, Medien, Kommunikation (8 SWS, 10 LP)
3
-
Vorlesung
Unterricht und Didaktik
EW
Blended L.
Einführung in die schulische
Medienpädagogik – EW
4
Seminar
Unterricht beobachten,
rekonstruieren, initiieren – EW
ProSem.
Kommunikation und Interaktion
PSY / SOZ
Bachelor-Modul 3: Diagnostik, Differenzierung, Integration (8 SWS, 10 LP)
5
-
Vorlesung
Leistung Differenzierung,
Beratung (Theorie) – EW
Seminar
Normale und auffällige
Lernprozesse – PSY
6
ProSem.
Leistung, Differenzierung,
Beratung (Praxis) – EW
Seminar
Gleichheit und Differenz in
Schule und Unterricht – SOZ
Semester
Bachelor-Modul 1: Sozialisation, Erziehung, Bildung (8 SWS, 10 LP)
1
-
integr.
Vorl.
Einführung in das Studium der
Bildungswiss. – EW / PSY / SOZ
Seminar
Einführung in die Schulpädagogik
EW
2
Vorlesung
Entwicklung, Lernen und soziales
Verhalten – PSY
Vorlesung
Gesellschaftliche Entwicklung,
Sozialisation u. Bildung – SOZ
Bachelor-Modul 2: Didaktik, Medien, Kommunikation (8 SWS, 10 LP)
3
-
Vorlesung
Unterricht und Didaktik
EW
Blended L.
Einführung in die schulische
Medienpädagogik – EW
4
Seminar
Unterricht beobachten,
rekonstruieren, initiieren – EW
ProSem.
Kommunikation und Interaktion
PSY / SOZ
Bachelor-Modul 3: Diagnostik, Differenzierung, Integration (8 SWS, 10 LP)
5
-
Vorlesung
Leistung, Differenzierung,
Beratung (Theorie) – EW
Seminar
Normale und auffällige
Lernprozesse – PSY
6
ProSem.
Leistung, Differenzierung,
Beratung (Praxis) – EW
Seminar
Gleichheit und Differenz in
Schule und Unterricht – SOZ
Semester
Bachelor-Modul 1: Sozialisation, Erziehung, Bildung (8 SWS, 10 LP)
1
-
integr.
Vorl.
Einführung in das Studium der
Bildungswiss. – EW / PSY / SOZ
Seminar
Einführung in die Schulpädagogik
EW
2
Vorlesung
Entwicklung, Lernen und soziales
Verhalten – PSY
Vorlesung
Gesellschaftliche Entwicklung,
Sozialisation u. Bildung – SOZ
Bachelor-Modul 2: Didaktik, Medien, Kommunikation (8 SWS, 10 LP)
3
-
Vorlesung
Unterricht und Didaktik
EW
Blended L.
Einführung in die schulische
Medienpädagogik – EW
4
Seminar
Unterricht beobachten,
rekonstruieren, initiieren – EW
ProSem.
Kommunikation und Interaktion
PSY / SOZ
Bachelor-Modul 3: Diagnostik, Differenzierung, Integration (8 SWS, 10 LP)
5
-
Vorlesung
Leistung, Differenzierung,
Beratung (Theorie) – EW
Seminar
Normale und auffällige
Lernprozesse – PSY
6
ProSem.
Leistung, Differenzierung,
Beratung (Praxis) – EW
Seminar
Gleichheit und Differenz in
Schule und Unterricht – SOZ
PRÜFUNGSLEISTUNGEN
Modul 1

V: Einführung in das Studium der Bildungswissenschaften


S: Einführung in die Schulpädagogik


Aktive Teilnahme in Form von kleineren Arbeitsaufträgen (insg.
max. 3 Seiten/ohne Benotung): z.B. semesterbegleitende
Bearbeitung von kurzen Reflexionsaufgaben
Studienleistung (hauptsächlich semesterbegleitend /ohne
Benotung): z.B. Protokollmappe, Präsentation mit Ausarbeitung,
Lerntagebuch, kürzere Hausarbeit
Psychologie- und Soziologie-Vorlesung

Modulteilprüfungen: je eine Klausur (45 Min., jeweils benotet)
 Der Mittelwert der beiden Klausurnoten bildet die
Modulnote
Modul 2

V: Unterricht und Didaktik


Blended Learning: Medienpädagogik


Studienleistung (hauptsächlich semesterbegleitend, ohne Benotung) :
z.B. Protokollmappe, Präsentation mit Ausarbeitung, Lerntagebuch,
kürzere Hausarbeit
S: Unterricht beobachten, rekonstruieren, initiieren


Aktive Teilnahme in Form von kleineren Arbeitsaufträgen (insg. max.
3 Seiten/ohne Benotung): z.B. semesterbegleitende Bearbeitung von
kurzen Reflexionsaufgaben
Modulprüfung: benotete Hausarbeit
PS: Kommunikation und Interaktion

Aktive Teilnahme in Form von kleineren Arbeitsaufträgen (insg. max.
3 Seiten/ohne Benotung)
Modul 3

VL: Leistung, Differenzierung, Beratung (Theorie)
 Aktive
Teilnahme in Form von kleineren Arbeitsaufträgen
(insg. max. 3 Seiten/ohne Benotung): z.B.
semesterbegleitende Bearbeitung von kurzen
Reflexionsaufgaben

Drei Seminare (EW, PSY, SOZ)
 Modulprüfung:
benotetes Portfolio, das im Rahmen
eines der Seminare zu erbringen ist: z.B. Reflexionsaufgaben, Lerntagebuch, Projektausarbeitung
NetBi




Netzwerk Bildungswissenschaften - Flexibles Lernen
im Lehramtsstudium
E-Learning Angebot des Virtuellen Campus
Rheinland-Pfalz (VCRP)
web-basierte Angebote für die Bildungswissenschaften
„Lernen wann, wo und wie ich möchte!“
Kontakt
Ansprechpartnerin Studienbüro Bildungswissenschaften:
Dipl.-Päd. Katharina Graf
Studienbüro-biwi@uni-mainz.de
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
47
Dateigröße
2 443 KB
Tags
1/--Seiten
melden