close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Feldstrasse 1 - Markstein AG

EinbettenHerunterladen
Wohneigentum in Gebenstorf
2½- bis 5½-Zimmer-Wohnungen
www.wohnpark-geelig.ch
1
Gebenstorf – die gut erschlossene
Gemeinde im Wasserschloss
Gebenstorf hat rund 5000 Ein­wohner und
liegt zentral zwischen Baden und Brugg, im
«Wasserschloss der Schweiz» – dem Zusammenfluss von Aare, Reuss und Limmat.
Verschiedene Einkaufsmöglichkeiten sind
bequem in Gehdistanz zu erreichen. Die fünf
Grossverteiler Coop, Migros, Landi, Aldi und
Denner sowie weitere Geschäfte sind hier
ansässig. Sie werden durch zusätzliche
Einkaufsmöglichkeiten in Brugg und Baden
ergänzt. Ausserdem eröffnet in Kürze ein
Ärzte­zentrum gleich nebenan, somit ist auch
für das körperliche Wohl gesorgt.
Auch das Bildungsangebot ist optimal: Die
Gemeinde besitzt vier Kindergärten – davon
einer direkt neben der Überbauung – sowie
2
drei Schulhäuser, in denen die Primarschule, die Sekundarschule und die Realschule
untergebracht sind. Die Bezirksschule kann in
Turgi besucht werden. Die nächstgelegenen
Kantonsschulen (Gymnasien) befinden sich
in Baden und Wettingen.
Über 50 aktive Vereine und Sportgruppen
sorgen in Gebenstorf für ein reges Freizeit­
angebot. Die un­berührte Natur und das
«Reussbädli» laden zudem zu entspannenden
Stunden im Freien ein, und das grosse Kulturund Sportangebot von Baden und Brugg
kann in nächster Umgebung genutzt werden.
Gebenstorf ist verkehrstechnisch gut erschlossen. Nach Baden sind es 5 Kilometer,
nach Brugg 4 Kilometer und nach Zürich
30 Kilometer. Der Autobahnanschluss BadenWest der Autobahn A1 befindet sich rund
vier Kilometer südöstlich bei Baden-Dättwil /
Birmenstorf.
Gebenstorf ist Endstation zweier Buslinien
der RVBW, die über den Bahnhof Baden nach
Wettingen bzw. Spreitenbach führen. Hier
beginnt auch die Postautolinie via Turgi und
Untersiggenthal nach Würenlingen. Die Bushaltestelle liegt sozusagen vor der Haustür,
und die optimalen Verbindungen sorgen für
kurze Distanzen zu Anschlussbahnhöfen:
Den Bahnhof Turgi erreicht man zu Fuss in
10 Minuten und den Bahnhof Baden mit dem
Bus in 20 Minuten.
1 Gemeindehaus Gebenstorf
3
Koblenz
L im m
m
Da
ms
2 Kindergarten Geelig
at
3 Schulhaus Vogelsang
t r.
(Kindergarten, Primarschule)
Turgi
Gee
lig s
re
t r.
Real- und Sekundarschule)
Aa
Gebenstorf
Vo
Einkaufen
La nd st r.
ge
Brugg
.
F e ld s tr
4 Schulhäuser Brühl (Primar-,
2
ls
an
Baden Ø
gs
Baden
Wettingen
t r.
1
Aarau
Lenzburg
tr.
ds t
Re
L an
A1
S ands
A1
Mellingen
Dietikon
r.
us
s
A3
Busverbindungen
nach Turgi/Baden: 15-Min.-Takt
Zugverbindungen
Turgi–Baden: 5- bis 10-Min.-Takt
Turgi–Brugg: 5- bis 10-Min.-Takt
Zürich
4
Gebenstorf
A4
× Brugg
3
Attraktives Wohnen im Grünen – die Lage dieser
Eigentumswohnungen ist ideal
Der Wohnpark Geelig liegt auf einem Plateau
oberhalb des Wasserschlosses, direkt am
Fusse des Gebenstorfer Horns. Die Häuser
des Wohnparks stehen so zueinander, dass
sie viel Freiraum für Grünflächen lassen,
die zur Erholung vor der eigenen Haustüre
einladen.
4
Die modernen Mehr­familienhäuser im
Minergie®-Standard mit grosszügigen 2½bis 5½-Zimmer-Eigentumswohnungen
stehen in einer parkähnlichen Anlage
und lassen viel Raum für Licht und Grün,
was beste Wohnqualität und Privatsphäre
garantiert.
Die Zufahrt der gemeinsamen Tiefgarage
mündet direkt in die Feldstrasse. Die gepflegten Grünflächen der Umgebung sind durch
Fusswege bequem miteinander verbunden.
Die verschiedenen Spiel- und Erholungsmöglichkeiten sind attraktiv gestaltet und ver­
locken Klein und Gross zum Draussensein.
Situation Wohnpark Geelig | Umgebung
Feldstrasse 17
Feldstrasse 19
Spiel- und Erholungsfläche
Spielfläche
Feldstrasse
Unterflurcontainer
Spiel- und Erholungsfläche
BesucherParkplätze
Feldstrasse 11
Feldstrasse 13
Spiel- und Erholungsfläche
Container
Gemeinschaftspavillon
Feldstrasse 15
Feldstrasse 21
Spiel- und Begegnungszone
Tiefgaragenzufahrt
Spiel- und Begegnungszone
BesucherParkplätze
BesucherParkplätze
BesucherParkplätze
BesucherParkplätze
Spiel- und Erholungsfläche
Feldstrasse 9
Feldstrasse 5
Feldstrasse 1
Spiel- und Erholungsfläche
Feldstrasse 3
Spiel- und Erholungsfläche
trasse
Spiel- und Erholungsfläche
Massstab 1:900
0
9.00
18.00
Feldstrasse 7
Geeligs
27.00 m
5
6
Tiefgarage Miete mit 102 Parkplätzen
54 55 56
57 58 59
60 61 62
63 64 65
66 67 68
69 70 71
72
73
74 75 76
77
78 79
80 81
82
83 84 85
86 87 88
90
89
42 41
40
39 38 37
36 35 34
33 32 31
Feldstrasse 11
Feldstrasse 13
Feldstrasse 15
45 44 43
30 29 28
27
26 25
24 23 22
21
20 19
18
17
16 15
14
10
9
Situation Wohnpark Geelig | Tiefgarage
47 46
11
91 92 93
94
8
95
7
96
6
97
5
98
4
99
3
100
2
101 Tiefgarage
1
Miete
102
Tiefgaragenzufahrt
Abwart
Tor
13
12
11
10
9
8
7
6
5
4
3
2
1
Tiefgarage Eigentum mit 120 Parkplätzen
79 80 81
82 83 84
85
86 87 88
89 90 91
92 93 94
99 98
100
108 109 110 111 112 113
101 102 103 104 105 106 107
78
97 96 95
76 77
73 74
72
69 70 71
66 67 68
64 65
Feldstrasse 9
56 55 54
75
59 58 57
52 53
62 61 60
49 50 51
63
48
114 115 116 117 118 119
120
Feldstrasse 1
Feldstrasse 5
Feldstrasse 3
Feldstrasse 7
Massstab 1:625
0
6.25
12.5
18.75 m
7
8
Luftige Wohnatmosphäre mit
Wohlfühlgarantie
Die sonnigen 2½- bis 5½-ZimmerEigentums­­wohnungen entstehen in insgesamt fünf Mehr­familien­häusern im Westen
der neuen Parksiedlung. Die Raumaufteilung
in allen Wohnungen ist offen und luftig. Die
grossen Fensterfronten sorgen für viel Licht
und integrieren optisch gekonnt die Terrasse
oder den Sitzplatz in den Wohnbereich.
Der eigene Garten bietet jeder Erdgeschosswohnung einen Freiraum mit individueller
Entfaltungsmöglichkeit. Zugehörig ist ein
praktischer Abstellraum im Zugangsbereich.
Im Erdgeschoss verbindet eine interne Treppe
den Wohn­bereich wie in einem Reihenhaus
bequem mit eigenem Keller, Reduit und
Hobbyraum. Die Attikawohnungen ihrerseits
ver­fügen über grosse Dachterrassen – hier
erstreckt sich der einmalige Blick auf das
Gebenstorfer Horn und das untere Aaretal.
Sämtliche Wohnungen und die Umgebung
sind rollstuhlgängig.
Der Innenausbau der Eigentumswohnungen
ist qualitativ hochstehend und modern. Ausbau- und Änderungswünsche werden je nach
Baufortschritt gerne berücksichtigt.
Die Häuser werden im Minergie®-Standard
erstellt. Dieser garantiert durch die optimale
Wärme­dämmung und die Komfortlüftung ein
behagliches Wohn­klima bei einem minimalen
Energieverbrauch. Die Komfortlüftung sorgt
für speziell saubere Luft im Haus – besonders
ideal für Allergiker.
9
Feldstrasse 1
Untergeschoss
9
5
7
Keller 203
10.0 m2
Technik
15.5 m2
1
Keller 303
10.0 m2
Fe
l
ds
tr.
3
Geeligstrasse
Elektro
Keller 103
10.0 m2
Keller 403
10.0 m2
Keller 101
11.0 m2
Abwart
6.5 m2
Keller 501
11.5 m2
Keller 502
18.0 m2
Keller 2
10.0 m2
Keller 201
11.0 m2
Keller 301
11.0 m2
Schutzraum
Entrée / Gang
6.0 m2
Entrée / Gang
11.0 m2
WT HLS
Lift
WT
HWR 2
HLS 6.0 m2
Hobbyraum
zu Wohnung 2
26.5 m2
HWR 1
9.5 m2
Keller 401
11.0 m2
Keller 1
13.5 m2
Massstab 1:150
10
0
1.50
3.00
4.50 m
Hobbyraum
zu Wohnung 1
27.0 m2
Keller 102
12.0 m2
Keller 202
12.0 m2
Keller 302
12.0 m2
Keller 402
12.0 m2
Feldstrasse 5
Untergeschoss
9
5
7
Keller 502
14.0 m2
1
Keller 203
10.0 m2
Technik
15.5 m2
Fe
l
ds
tr.
3
Geeligstrasse
Elektro
Keller 103
10.0 m2
Keller 303
12.0 m2
Keller 403
12.0 m2
Keller 101
11.0 m2
Abwart
6.0 m2
Keller 501
11.5 m2
Keller 2
12.0 m2
Keller 201
11.0 m2
Keller 301
11.0 m2
Schutzraum
Entrée / Gang
5.5 m2
Entrée / Gang
11.0 m2
WT HLS
Lift
WT
HWR 2
HLS 6.0 m2
Hobbyraum
zu Wohnung 2
26.5 m2
HWR 1
9.5 m2
Keller 401
11.0 m2
Keller 1
13.5 m2
Massstab 1:150
0
1.50
3.00
Hobbyraum
zu Wohnung 1
27.0 m2
Keller 102
12.0 m2
Keller 202
12.0 m2
Keller 302
12.0 m2
Keller 402
12.0 m2
4.50 m
11
Feldstrasse 9
Untergeschoss
5
7
1
Fe
l
ds
tr.
3
Geeligstrasse
Keller 303
10.0 m2
Technik
16.0 m2
Keller 203
10.0 m2
Keller 403
11.5 m2
Elektro
9
Keller 103
10.0 m2
Keller 101
11.0 m2
Abwart
6.0 m2
Keller 501
11.5 m2
Keller 502
11.5 m2
Keller 2
10.5 m2
Keller 201
11.0 m2
Keller 301
11.0 m2
Schutzraum
Entrée / Gang
5.0 m2
Entrée / Gang
10.0 m2
WT HLS
Lift
WT
HWR 2
HLS 6.0 m2
Hobbyraum
zu Wohnung 2
26.5 m2
HWR 1
9.5 m2
Keller 401
11.0 m2
Keller 1
13.5 m2
Massstab 1:150
12
0
1.50
3.00
4.50 m
Hobbyraum
zu Wohnung 1
27.0 m2
Keller 102
12.0 m2
Keller 202
12.0 m2
Keller 302
12.0 m2
Keller 402
12.0 m2
Feldstrasse 1, 5 und 9
Erdgeschoss
9
5
7
Abstellraum zu
Wohnung 1
10.0 m2
1
Fe
l
ds
tr.
3
Abstellraum zu
Wohnung 2
10.0 m2
Geeligstrasse
Veloraum
Gartenwohnung 1
4½-Zimmer-Wohnung
Bruttowohnfläche 134.5 m2
Gartenfläche ca. 180.0 m2
Zimmer 2
13.5 m2
Gartenwohnung 2
Zimmer 3
13.5 m2
Bad
5.0 m2
Bad/Du
8.0 m2
4½-Zimmer-Wohnung
Bruttowohnfläche 136.5 m2
Gartenfläche ca. 149.0 m2
1
2
Zimmer 1
16.5 m2
Entrée / Gang
13.5 m2
5.0 m2
Entrée / Gang
10.0 m2
Lift
Du
4.0 m2
5.0 m2
Du
4.0 m2
Wohnen / Kochen
46.0 m2
Sitzplatz 14.5 m2
optional
Sitzplatz
14.5 m2
Zimmer 1
16.5 m2
Zimmer 3
16.5 m2
Zimmer 2
12.0 m2
Markise
Wohnen / Kochen
43.5 m2
Markise
Massstab 1:150
0
1.50
3.00
4.50 m
13
Feldstrasse 1, 5 und 9
1., 2., 3. und 4. Obergeschoss
5
7
Zimmer 2
12.0 m2
1
ds
Fe
l
Geeligstrasse
Balkon
12.5 m2
Wohnen / Kochen
43.5 m2
Zimmer 1
15.5 m2
tr.
3
Markise
9
WT
Reduit
4.5 m2 HLS
Du
3.5 m2
Wohnungen 101, 201, 301 und 401
Bad
4.5 m2
4½-Zimmer-Wohnung
Bruttowohnfläche 136.5 m2
Zimmer 2
13.5 m2
Zimmer 3
13.5 m2
Bad/Du
8.0 m2
103
203
303
403
Luftraum
101
201
301
401
Wohnungen 103, 203, 303 und 403
3½-Zimmer-Wohnung
Bruttowohnfläche 112.0 m2
102
202
302
402
Entrée / Gang
10.0 m2
Zimmer 1
16.5 m2
Entrée / Gang
13.5 m2
Reduit
4.5 m2
Lift
Du
4.0 m2
Bad
5.0 m2
Du
4.0 m2
HLS WT
Reduit
4.5 m2
Wohnen / Kochen
46.0 m2
WT HLS
Wohnen / Kochen
43.5 m2
Balkon
13.0 m2
Markise
Massstab 1:150
14
0
1.50
3.00
4.50 m
optional
Balkon
13.0 m2
Zimmer 1
16.5 m2
Zimmer 3
16.5 m2
Zimmer 2
12.0 m2
Markise
Wohnungen 102, 202, 302 und 402
optional
Entrée / Gang
12.0 m2
4½-Zimmer-Wohnung
Bruttowohnfläche 134.5 m2
Feldstrasse 1, 5 und 9
Attikageschoss
9
5
7
1
Zimmer 1
15.0 m2
Zimmer 2
14.0 m2
Fe
l
ds
tr.
3
Geeligstrasse
Oblicht
Bad
5.0 m2
WT HLS
Attikawohnung 501
2½-Zimmer-Wohnung
Bruttowohnfläche 97.0 m2
Reduit
5.0 m2
WT
Zimmer 3
12.0 m2
502
Attikawohnung 502
Reduit
4.0 m2
Du 4.5 m2
Oblicht
nicht begehbar
4½-Zimmer-Wohnung
Bruttowohnfläche 134.0 m2
Entrée / Gang
14.0 m2
Wohnen / Kochen
42.5 m2
WC
3.0 m2
HLS
Entrée / Gang
8.5 m2
501
Wohnen / Kochen
43.5 m2
Gedeckter
Sitzplatz
10.5 m2
Zimmer 1
16.5 m2
Gedeckter
Sitzplatz
10.5 m2
Cheminée
optional
Du
4.5 m2
Markise
Lift
Markise
Terrasse
43.0 m2
Massstab 1:150
0
1.50
3.00
Terrasse
132.0 m2
4.50 m
15
Feldstrasse 3 und 7
Untergeschoss
Keller 201
13.0 m2
9
5
7
Technik
18.5 m2
1
3
Keller 301
15.5 m2
Elektro
ds
tr.
Keller 101
13.0 m2
Fe
l
Geeligstrasse
Keller 401
15.5 m2
Keller 502
19.5 m2
Keller 302
12.0 m2
Keller 402
11.5 m2
Abwart
7.5 m2
Keller 2
10.0 m2
Entrée / Gang
5.5 m2
Lift
Keller 202
12.0 m2
Hobbyraum
zu Wohnung 1
WT
HLS
Hobbyraum
zu Wohnung 2
HWR 2
6.0 m2
26.5 m2
30.5 m2
Keller 501
19.0 m2
WT
HLS
HWR 1
9.5 m2
Massstab 1:150
16
0
1.50
3.00
4.50 m
Keller 1
15.0 m2
Keller 103
11.5 m2
Keller 203
11.5 m2
Keller 303
11.5 m2
Keller 403
11.5 m2
Keller 102
12.0 m2
Feldstrasse 3 und 7
Erdgeschoss
9
5
7
Abstellraum zu
Wohnung 1
10.0 m2
Abstellraum zu
Wohnung 2
10.0 m2
1
Fe
l
ds
tr.
3
Geeligstrasse
Veloraum
Gartenwohnung 1
5½-Zimmer-Wohnung
Bruttowohnfläche 164.5 m2
Gartenfläche ca. 212.5 m2
Zimmer 2
11.0 m2
Zimmer 1
16.5 m2
Bad
5.0 m2
Bad/Du
8.0 m2
Gartenwohnung 2
1
3½-Zimmer-Wohnung
Bruttowohnfläche 119.5 m2
Gartenfläche ca. 129.5 m2
2
Zimmer 1
16.5 m2
Entrée / Gang
13.5 m2
5.0 m2
Entrée / Gang
14.5 m2
Du
4.0 m2
Lift
Du
4.0 m2
5.5 m2
Wohnen / Kochen
46.0 m2
Sitzplatz
14.5 m2
optional
Zimmer 3
12.0 m2
Massstab 1:150
0
1.50
3.00
4.50 m
Zimmer 4
16.5 m2
Zimmer 2
12.0 m2
Markise
Wohnen / Kochen
52.5 m2
Sitzplatz 20.5 m2
Markise
17
Feldstrasse 3 und 7
1., 2., 3. und 4. Obergeschoss
5
7
Markise
9
Zimmer 2
12.0 m2
1
3
Wohnen / Kochen
43.5 m2
Balkon
12.5 m2
Fe
l
ds
tr.
Zimmer 1
15.5 m2
Geeligstrasse
Reduit
4.5 m2
WT
HLS
Bad
4.5 m2
Du
3.5 m2
Wohnungen 101, 201, 301 und 401
Wohnungen 102, 202, 302 und 402
Zimmer 2
11.0 m2
Zimmer 1
16.5 m2
Bad/Du
8.0 m2
103
203
303
403
Luftraum
101
201
301
401
3½-Zimmer-Wohnung
Bruttowohnfläche 117.5 m2
102
202
302
402
Entrée / Gang
14.5 m2
Wohnungen 103, 203, 303 und 403
Du
4.0 m2
3½-Zimmer-Wohnung
Bruttowohnfläche 112.5 m2
Bad
5.0 m2
Zimmer 1
16.5 m2
Entrée / Gang
13.5 m2
Reduit
4.5 m2
Lift
Du
4.0 m2
HLS WT
Reduit
5.0 m2
Wohnen / Kochen
46.0 m2
WT HLS
Wohnen / Kochen
52.5 m2
Balkon
13.0 m2
optional
Zimmer 3
12.0 m2
Massstab 1:150
18
0
1.50
3.00
4.50 m
Balkon 19.0 m2
Markise
Zimmer 4
16.5 m2
Zimmer 2
12.0 m2
Markise
5½-Zimmer-Wohnung
Bruttowohnfläche 164.5 m2
optional
Entrée / Gang
12.0 m2
Feldstrasse 3 und 7
Attikageschoss
9
5
7
1
3
Zimmer 2
14.0 m2
ds
tr.
Zimmer 1
15.0 m2
Oblicht
Bad
5.0 m2
Fe
l
WT HLS
Attikawohnung 501
3½-Zimmer-Wohnung
Bruttowohnfläche 112.5 m2
Reduit
4.5 m2
Attikawohnung 502
Cheminée
optional
4½-Zimmer-Wohnung
Bruttowohnfläche 133.5 m2
Reduit
5.0 m2
Zimmer 3
12.0 m2
502
HLS
WT
Bad
5.0 m2
Wohnen / Kochen
42.5 m2
501
Entrée / Gang
Oblicht
8.5 m2
Lift
Zimmer 2
12.0 m2
Du 4.5 m2
Oblicht
nicht begehbar
Wohnen / Kochen
40.0 m2
Entrée / Gang
14.0 m2
Zimmer 1
17.0 m2
Cheminée
optional
Gedeckter
Sitzplatz
11.0 m2
Verglasung optional
Du
4.5 m2
Gedeckter
Sitzplatz
11.5 m2
Markise
Markise
Geeligstrasse
Terrasse
129.0 m2
Terrasse
49.5 m2
Massstab 1:150
0
1.50
3.00
4.50 m
19
Kurzbaubeschrieb
Rohbau Wohnhaus
Fenster
Zimmer ein Deckenlampenanschluss und zwei
Fundationen, Bodenplatten, Decken und erd­
Fenster in Kunststoff, 3-fache Isolierverglasung
Dreifachsteckdosen, eine davon mit Deckenlam-
berührte Kelleraussenwände in Stahlbeton. Keller­
nach Anforderung Minergie®. In allen Wohnungen
penanschluss geschaltet. Aussenbeleuchtung auf
innenwände in Kalksandstein oder in Leicht­-
eine Hebeschiebetüre als Terrassen- bzw. Sitzplatz-
Sitzplatz und Balkon. Sonnerie mit Gegensprech-
bauweise. Balkonplatten in Stahlbeton mit Stahl-
zugang. Fenster im Erdgeschoss mit Einbruch-
anlage.
stützen. Aussenwände in Backstein mit Aussen-
schutz Widerstandsklasse 1. Hauseingangsfront im
dämmung. Innenwände vorwiegend in Backstein.
Erdgeschoss mit Metallverglasung.
Wohnungstrennwände und Treppenhaus in
Zentrale Heizungsanlage. Wärmeerzeugung mittels
Stahlbeton. Beheizte Räume mit schwimmendem
Sonnenschutz
Unterlagsboden.
Verbund-Rafflamellenstoren nach Plan, Bedienung
Bodenheizung. Pro Wohnung ein Wärmezähler mit
mit Kurbel, Wohnen/Essen mit Motorenantrieb.
zentraler Ablesung im Untergeschoss. Jedes Zim-
Tiefgarage
Stoffmarkise bei Balkon resp. Sitzplatz. In der
mer ist einzeln via Bodenheizverteiler regulierbar.
Fundationen, Bodenplatte, Aussenwände und
Attika­wohnung Rafflamellenstoren sowie Stoff­
Decken in Stahlbeton. Garagentor mit elektri-
markise mit Motorenantrieb.
schem Torantrieb und Schlüsselschalter. Pro
Abstellplatz ein Handsender.
Fernwärme. Wärmeverteilung mit Niedertemperatur-
Lüftungsanlagen
Jede Wohnung wird durch die kontrollierte Lüftung
Elektrotechnik
gemäss Minergie®-Standard konstant belüftet. Das
Zähler und Hauptsicherung im Untergeschoss. Pro
individuelle Lüftungsgerät ist im Hauswirtschafts-
Dach
Wohnung eine Unterverteilung im Hauswirtschafts-
raum oder Reduit angeordnet. Die Abluft wird aus
Dampfsperre, Wärmedämmung nach Anforderung
raum oder Reduit. Kabelfernsehen. Telefon- und
den Nasszellen bzw. Küchen abgesaugt und zum
Minergie , Flachdachabdichtung. Nicht begehbare
Radio-/TV-Installationen in Wohn- und Elternzim-
Zweck der Wärmerückgewinnung über einen im
Dächer mit extensiver Begrünung, Terrassen mit
mer, Leerrohrinstallation in den übrigen Zimmern.
Lüftungsgerät eingebauten Wärmetauscher geführt
Zementplatten.
Dank der sternförmigen Leerrohrinstallation ist
und anschliessend ins Freie ausgeblasen. In den
eine individuelle EDV-Netzverkabelung jederzeit
Wohn- und Schlafräumen wird vorgewärmte Frisch­
®
20
Heiztechnik
Fassade
möglich. Halogeneinbauleuchten in Entrée und
luft eingelassen. Dies gewährt eine komfortable
Verputzte Aussenwärmedämmung nach Anforde-
Korridor sowie über der Spüle / dem Korpus in der
Belüftung auch bei geschlossenen Fenstern.
rung Minergie®. Fassadenverputz und Balkonunter-
Küche. Deckenlampenanschlüsse oder geschal-
sichten gestrichen, gemäss Farbkonzept Architekt.
tete Steckdosen im Wohn- und Essbereich. Pro
Sanitäranlagen
Bodenbeläge
Deckenbeläge
Warmwasseraufbereitung mittels Fernwärme. Pro
Wohnen, Essen, Küche, Korridor, Bad, Dusche,
Entrée, Korridor, Wohn- und Schlafräume, Reduit,
Wohnung ein Warmwasserzähler mit zentraler
Reduit sowie Balkone: Feinsteinzeug-Plattenbe-
Bad, Dusche, WC: Decken Gipsglattstrich, weiss
Ablesung im Untergeschoss. Waschmaschine und
lag mit Sockel. Richtpreis CHF 120.–/m brutto
gestrichen. Hauswirtschaftsraum, interne Treppen
Kondenstrockner im Hauswirtschaftsraum oder
verlegt, inkl. Sockel und Zuschläge. Schlafräume:
und Hobbyraum im Untergeschoss: Decken weiss
Reduit jeder Wohnung. Ein Aussenhahn pro Erd­
Riemen-Parkett in Eiche mit Holz­sockel weiss.
gestrichen. Keller: Decke roh. Tiefgarage: Decke
geschoss- und Attikawohnung.
Richtpreis CHF 100.–/m2 brutto verlegt, inkl. Sockel
weiss gestrichen.
Sanitärapparate
Hobbyraum, Hauswirtschaftsraum im Unterge-
2
und Zuschläge. Interne Treppe mit Vorplatz und
Schreinerarbeiten
Alle Apparate weiss. Bad: Badewanne, Bade­
schoss: grau gestrichen. Keller: Zementüberzug
Wohnungstüren: Stahlzargen gestrichen, Türblatt
mischer, Waschtisch mit Einlochmischer, Wand­
roh. Sitzplatz Erd­geschosswohnung, Attika-
in Holz, gestrichen oder werksbeschichtet, weiss.
klosett. Dusche: Duschwanne, Duschenmischer,
terrasse: Zementplatten. Haupt-Treppenhaus:
Mehrpunkte-Sicherheitsbeschlag, Spion. Zimmer-
Gleit­stange, Duschtrennwand aus Glas, Wasch-
Feinsteinzeug-Platten­belag. Nebenräume wie
türen: Stahlzargen gestrichen, Türblatt werksbe-
becken mit Einlochmischer, Wandklosett. WC:
Technik- oder Hauswarträume im Untergeschoss:
schichtet. Schrankfronten, Garderoben, Fenster-
Waschbecken mit Einlochmischer, Wandklosett.
Zementüberzug gestrichen. Tiefgarage: Hartbeton
simse werksbeschichtet, weiss. Vorhangschienen
Vollverchromte Garnituren, Spiegelschränke in
roh.
eingelegt.
Bad und Dusche mit integrierter Beleuchtung und
Steckdose. WC mit Spiegel und separater Leuchte.
Wandbeläge
Schlosserarbeiten
Entrée, Korridor, Wohn- und Schlafräume: Wände
Haupttreppenhaus: Metallgeländer nach Plan.
Küche
mit feinem Abrieb, weiss gestrichen. Reduit: Wände
Interne Treppen: Geländer gemauert, Handlauf
Fronten in Kunstharz belegt. Arbeitsflächen in
mit feinem Abrieb oder Einschichtputz, weiss ge-
in Chromnickelstahl. Balkon: Metallgeländer mit
Naturstein. Spülbecken in Chromstahl. Küchen-
strichen. Bad, Dusche, WC: Keramische Platten an
Blechfüllung.
geräte: Geschirrspüler, Kühlschrank zweiteilig
allen Wänden raumhoch. Richtpreis CHF 100.–/m2
mit 3 Tiefkühlschubladen, Backofen-Dampf­garer-
brutto verlegt, inkl. Zuschlägen. Hauswirtschafts-
Liftanlage
Kombigerät, Glaskeramik-Induktionskochfeld,
raum, interne Treppen und Hobbyraum im Unter-
Sämtliche Wohnungen sind mit rollstuhlgängigem
geschoss: Wände weiss gestrichen. Keller: Wände
Lift stufenlos erreichbar. Integriertes Notruftelefon.
Dampfabzug mit Umluft. Küchenschild mit Glas.
roh. Tiefgarage: Wände und Stützen gestrichen.
21
Kurzbaubeschrieb / Allgemeine Informationen
Cheminée
Oberflächen der Bauhülle sind wärmer, keine Kälte­
langfristigen Wert einer Liegenschaft sehr stark
Attika: Cheminée / Ofen und Kamin optional
strahlung und keine Zugserscheinungen. Diese
aus. Der Mehrwert eines Minergie®-Wohnhauses
(bewilligungspflichtig).
Eigenschaften wirken sich auch während sommer­
beträgt gemäss einer Studie der Zürcher Kantonal-
lichen Hitzetagen aus: Das Gebäude ist vor Über­
bank bei einem späteren Wiederverkauf rund
Umgebung
temperaturen besser geschützt.
3,5 % bis 7 %.
mit Asphalt. Private Gärten mit Rasen, Sichtschutz
Frische Luft
Käuferwünsche
zu Siedlungshof mit Blütensträuchern / Hecken.
Durch die Komfortlüftung ist die Luft im Haus sau-
Ausbau- und Änderungswünsche werden, sofern
Gestaltung Umgebung, Bepflanzung, Spielplatz,
berer und somit auch gut geeignet für Allergiker.
sie nicht die Fassaden oder die Umgebungsge-
Geräte und Ausstattung gemäss separatem Umge-
Jeder Raum wird mit der optimalen vortemperier-
staltung betreffen, je nach Baufortschritt gerne
bungsplan. Allfällig durch das Bewilligungsverfah-
ten Luftmenge versorgt. Schadstoffe und Gerüche
berücksichtigt. Abweichungen vom Standardaus-
werden abgeführt. Der Betrieb ist vollautomatisch
bau werden nach Aufwand abgerechnet und mit
und das Gerät einfach zu bedienen. Zudem werden
einer Mehr-/Minderkostenaufstellung zuzüglich
Hauszugänge mit Asphaltbelag. Zufahrt Tiefgarage
ren bedingte Anpassungen bleiben vorbehalten.
Minergie®-Wohnbauten
ein erhöhter Lärmschutz und bei geschlossenen
Honorare und Gebühren detailliert ausgewiesen.
Fenstern eine höhere Einbruchsicherheit bei gleich­-
Änderungen werden erst nach Bestätigung durch
zeitig gutem Raumklima erreicht.
Mit dem Bauen nach Minergie®-Standard wird eine
sehr gute, zukunftsorientierte Bau- und Lebens-
Reduzierte Kosten dank Energieeinsparung
tigen. Es werden maximal 60 % der Bruttobeträge
qualität erreicht. Die optimale Wärmedämmung im
und Werterhaltung
ausbezahlt.
Zusammenspiel mit der Komfortlüftung gewähr-
Jede eingesparte Kilowattstunde macht sich auf
leistet ein behagliches Wohnklima bei minimalem
dem Konto bemerkbar – während Jahrzehnten. All-
Energieverbrauch.
22
die Käufer ausgeführt. Es sind die am Bau beteiligten Handwerker und Unternehmen zu berücksich-
Verkaufspreise
fällige Mehrkosten der besseren Bauqualität lassen
Die Verkaufspreise sind Festpreise für die
sich so kompensieren. In der Regel sind Minergie®-
schlüssel­­fertige Erstellung der Eigentums­woh­
Hoher Komfort
Investitionen nach sieben Jahren amortisiert. Das
nungen inkl. Landanteil, Umgebungsarbeiten
Der thermische Komfort in Bauten mit gut ge-
Label ermöglicht bei ausgewählten Banken den
und Anschluss­gebühren.
dämmten und dichten Aussenwänden, Böden und
Antrag für eine Hypothek mit Spezialkonditionen.
Dachflächen ist höher. Der Grund: Die inneren
Die Bauqualität wirkt sich auch auf den mittel- und
Gültigkeit
Der vorliegende Baubeschrieb kann aus Gründen
behördlicher Vorgaben, technischer Neuerungen
oder konstruktiv notwendiger Änderungen angepasst werden. Änderungen dürfen allerdings keine
Qualitätseinbussen zur Folge haben. Generell gehen
die Ausführungspläne diesem Baubeschrieb vor.
Vorschriften
Die Ausführung erfolgt nach den Vorschriften der
Baupolizei, Feuerpolizei und anderen Amtsstellen.
Der Wärme- und Schallschutz wird gemäss den
gültigen SIA-Normen vorgenommen.
Verkaufsprospekt
Der Verkaufsprospekt und die darin verwendeten
Fotos visualisieren die Projektidee. Materialisierungen, Detailausführungen und Farben sind
stark vereinfacht dargestellt. Deshalb gilt der
Verkaufsprospekt nicht als Vertragsbestandteil. Die
verbindlichen Definitionen werden im Kaufvertrag
und in einem separaten Baubeschrieb sowie in
den Vertragsplänen festgehalten. Jede Prospekthaftung wird ausgeschlossen. Änderungen dieses
Bau­beschriebs sind bei gleichbleibender Qualität
vorbehalten.
23
burgergasser.ch
Verkauf
Bauherrschaft
Architektur
Markstein AG
Konsortium Im Geelig
KMP Architektur AG
Stadtturmstrasse 10
c/o KMP Architektur AG
Etzelmatt 1
5401 Baden
Etzelmatt 1
5430 Wettingen
056 203 10 50
5430 Wettingen
www.kmpag.ch
baden@markstein.ch
www.markstein.ch
www.wohnpark-geelig.ch
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
31
Dateigröße
2 444 KB
Tags
1/--Seiten
melden