close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Antrag auf Anerkennung der Beihilfefähigkeit für Psychotherapie

EinbettenHerunterladen
PFARRBLATT
Miteinander in Straden
und Dietersdorf
Lfd. Nr. 5/2014 – Oktober/November
http://straden.graz-seckau.at
Freude der Begegnung
„Die Freude des Evangeliums erfüllt das Herz
und das gesamte Leben derer, die Jesus begegnen…
Ich lade jeden Christen ein, gleich an welchem Ort und in welcher Lage er sich befindet, noch
heute seine persönliche Begegnung mit Jesus Christus zu erneuern oder zumindest den
Entschluss zu fassen, sich von ihm finden zu lassen…
Es gibt keinen Grund, weshalb jemand meinen könnte, diese Einladung gelte nicht ihm,
denn niemand ist von der Freude ausgeschlossen,
die der Herr uns bringt.“
Papst-Franziskus-Hoffnungsimpulse
aus seinem Schreiben „Evangelii Gaudium“
Seite 2
Seite des Pfarrers
Grüß Gott, liebe Pfarrbewohner!
In
dieser
PfarrblattAusgabe möchte ich Ihre
ganze Aufmerksamkeit
auf ein Ereignis rich­
ten, das einen kleinen
Höhepunkt des diö­
ze­
sanen Weges 20122018 in der Region
Südoststeiermark
dar­
stellt.
Ich
spreche
vom Tag der Region
Südoststeiermark, welcher für alle Pfarren der
Dekanate Feldbach und Radkersburg (in etwa das
Gebiet des Bezirkes Südoststeiermark) am 15.
November 2014 im Kulturhaus Straden stattfindet.
Mit der folgenden Ankündigung möchte ich Ihr
Interesse für diese Veranstaltung wecken und Sie
dazu herzlich einladen, wenn Sie das Thema dieses
Nachmittags anspricht.
Grüß Gott!
Der diözesane Weg, der 2018 im 800-Jahr-Jubiläum
unserer Diözese Graz-Seckau seinen Höhepunkt
findet, verfolgt 3 Ziele:
1) Die Freude am Glauben erneuern.
2) Die Seelsorge in der Diözese neu ausrichten.
3) Als Kirche unsere Gesellschaft mitgestalten.
Das Regioteam Südoststeiermark (Dekanate
Feldbach
und
Radkersburg)
möchte
als
„Denkwerkstatt“ Themen aus der religiösen
und alltäglichen Lebenssituation der Menschen
aufgreifen und – vernetzt mit den Pfarren – Impulse
zur Weiterarbeit in der Region anbieten. Am Beginn
dieses Jahres sollten Flyer zum Thema „Grüß Gott Zeichen christlicher Lebenskultur“ uns über unsere
Grüß-Kultur zum Nachdenken anregen.
Beim Tag der Region am 15. November 2014
in Straden laden wir Sie ein, mit uns diesen Weg
weiter zu gehen. Dieser Tag trägt die Überschrift „Mit
Glauben und Spiritualität zu mehr Gesundheit
und Lebensqualität“ Dieses Thema wird der Leiter
der Univ.-Klinik f. Allgemeinchirurgie am AKH in Wien
Prof. Dr. Raimund Jakesz als Hauptreferent in Straden
mit medizinischen Erkenntnissen verknüpfen. Weiters
erwartet Sie eine Begegnung mit dem Bischof unserer
Diözese, der zusammen mit der Diözesanleitung
diesen Tag mit uns verbringen wird. Sie erhalten
Informationen zu unserer Arbeit im Regioteam. In
den verschiedenen Workshops wird dieses Thema
auf die verschiedenen Lebenssituationen hin vertieft
werden. Schließlich soll auch das gemütliche
Beisammensein nicht fehlen. Abgerundet wird dieser
Tag mit einem gemeinsamen festlich gestalteten
Gottesdienst in der Pfarrkirche Straden.
Die Diözese Graz-Seckau und das Regioteam
Südoststeiermark laden Sie sehr herzlich zum
Tag der Region am Samstag, 15. November 2014,
von 13.30 bis 19.30 Uhr im Kulturhaus Straden
ein. (Anmeldung erforderlich*)
Für die Diözese:
Dr. Heinrich Schnuderl, Generalvikar
Für das Regioteam:
Ing. Alois Ulrich, Vorsitzender des Regioteams
Südoststeiermark
Das Programm am Tag der Region:
13.30 Uhr: Eintreffen im Kulturhaus Straden
14.00 Uhr: Begrüßung / Musikalischer Gruß /
Vorstellung des Prozesses „Diözesaner Weg“ /
Vorstellung des Regioteams
14.30 Uhr: Vortrag von Univ.-Prof. Dr. Raimund
Jakesz: „Ohne Spiritualität keine ganzheitliche
Gesundheit“
15.30 Uhr: 6 Workshops zu den Themen: Glaube
und Spiritualität...
a) ... von Jugendlichen und jungen Erwachsenen
b) ... in Lied und Gesang (Heilsames Singen)
c) ... als Weg für eine starke Familie
d) ... zur Lebensbewältigung im Alter
e) ... in Krankheit und Leid
f) ... im Alltag (Zeichen und Rituale)
16.30 Uhr: Pause mit Buffet
17.00 Uhr: Ergebnisvorstellung im Plenum
17.45 Uhr: Wort des Bischofs
18.00 Uhr: Pause
18.30 Uhr: Hl. Messe in der Pfarrkirche Straden
mit dem Bischof - mitgestaltet von den Chören
der Pfarren Straden und Unterlamm sowie der
Singgruppe Untergiem.
19.30 Uhr: Ende
* Die Anmeldung zur Teilnahme am Tag der Region
ist aus organisatorischen Gründen erforderlich. Bitte
geben Sie auch Ihre Workshop-Auswahl und Ihren
Ersatz-Workshop bekannt!
Die Anmeldung erfolgt über das Büro Diözesaner
Weg telefonisch unter 0316/8041-800 oder
online unter http://unterwegs.graz-seckau.at.
Anmeldeschluss ist der 31. Oktober 2014.
Es grüßt Sie
Ihr Pfarrer
Straden
Seite 3
Am 3. August machten sich 19 Jugendliche und 5
Begleiter auf den Weg nach Ossiach. Wir fuhren
heuer mit Bus und zwei Privatautos. Dieses Jahr
hatten wir etwas mehr Glück mit dem Wetter, es war
fast immer Badewetter, bis auf Dienstag. Programm
gab es keines. Die Jugendlichen konnten den Tag
genießen, im See baden, selber Kochen, Spazieren
gehen, die Gegend erkunden, miteinander etwas
Spielen oder einfach nur Relaxen. Die Wii war
wieder einmal im Dauereinsatz. Auch kochten
die Jugendlichen selber jeden Tag für die ganze
Gruppe. Es gab Gegrilltes, Putenstreifen auf Salat,
Geschnetzeltes mit Rahmsauce, Spaghetti und
Reisfleisch. Wir bekamen sehr viel Gemüse von den
Eltern mit, sodass es jeden Tag auch Gemüse gab. DANKE an die vielen Spender von Gemüse, Obst, Saft,
Marmelade, Brot…
Am Freitag war der sonnigste Tag der Woche. Der Tag wurde am See genossen. Wir spielten Volleyball, Mau
Mau, hüpften ins kühle Nass und manche fuhren auch mit dem Tretboot bzw. E-Boot eine Runde im See.
Dann am Samstag musste jeder früh aufstehen und anpacken. Es wurde alles zusammengepackt, geputzt
und in den Hänger eingeräumt. Dann ging es ab nach Hause.
Wir hoffen, dass es den Jugendlichen gefallen hat und dass wir nächstes Jahr wieder viele Anmeldungen
haben. Wir freuen uns auch, wenn die Firmlinge mitfahren wollen.
Lisa Pichler
Matchballspende
Der Sportverein Straden bedankt
sich bei der Katholischen Jugend
für die Matchballspende gegen
Bairisch Kölldorf am Ostermontag.
Lisa Pichler nahm den Anstoß vor.
Das Spiel konnte mit 4:1 gewonnen
werden!
Missio Sammlung und
Jugendaktion am Sonntag
der Weltkirche
19. Oktober 2014
Dieser Tag ruft uns ins
Bewusstsein, dass die Kirche
eine weltweite Gemeinschaft
ist. Ihre Aufgabe ist es, in aller
Welt Zeichen und Werkzeug
für das Reich Gottes zu sein.
Gleichzeitig lädt uns dieser
Tag ein, mit den ärmsten
Schwestern und Brüdern zu
teilen und füreinander zu beten.
Die
Jugendlichen
werden
Schokopralinen
zu
fair
gehandelten
Preisen
am
Kirchplatz in Straden anbieten.
Helfen Sie mit! Jeder Beitrag
zählt! Danke!
Seite 4
Die Ministranten bestritten ihre Weltmeisterschaft
Straden
Unter dem Motto „Mini-WM“
fand das Ministrantenlager
der Pfarre Straden in Soboth
bei Eibiswald statt. Nach der
Ankunft im Haus und dem
Be­
ziehen der Zimmer fand
die Auslosung der einzelnen
Gruppen statt. Gemeinsam
mit ihren Betreuern Elena
Schillinger, Carina Wein­handl,­
Julia Hatzl, Lukas Schillinger, Markus Puntigam, Michael Fröhlich,
Leonhard Gangl und Seppi Tomaschitz suchten sich die Kinder fantasievolle Namen für ihr Team aus.
Am nächsten Tag startete dann das abwechslungsreiche Programm, das das Betreuerteam gemeinsam mit
Mesner Josef Lackner und Herwig Brucker vorbereitet hatten. Bei den Bastelstationen konnten die Kinder
T-Shirts und Baseball-Kappen
be­
malen, den Lagerwimpel
und ihre Gruppenflaggen
herstellen,
Speckstein
schnitzen, Kerzen gießen
und
Freundschaftsbänder
knüpfen. Am Abend war das
sportliche Wissen der Kinder
in einem WM-Quiz gefragt.
Der nächste Tag stand im
Zeichen einer Wanderung zum Sobother Stausee. Bei Sonnenschein brachen wir auf, bei leichtem Regen
kehrten wir am Nachmittag heim. Unsere beiden Köchinnen Elisabeth Jettl und Sonja Löbl, die uns die
ganze Woche mit ihren kulinarischen Künsten verwöhnten, warteten zu Mittag schon mit der vorbereiteten
Jause. Am Abend folgte
der erste Höhepunkt, das
Nachtspiel. Die Gruppen
mussten in der Finsternis die
Betreuer, die sich im Gelände
versteckt hatten, suchen. Alle
Teilnehmer meisterten diese
Aufgabe ganz hervorragend.
Viel Spaß hatten die Kinder
bei den Bewerben unter
dem Titel „Schlag den Begleiter“. Nach der bekannten TV-Show legten die Begleiter bei lustigen Bewerben
wie Zeitgehen, Puzzle bauen, Tischtennisball-Zielschießen, Schaukelpferd reiten, Zeitung reißen, Dosen
schießen, schätzen und Gummistiefel-Zielwerfen, eine Sollmarke vor. Die Kinder hatten die Aufgabe, diese
Vorgaben einzustellen oder zu übertreffen, was sehr vielen auch gelang. Im Mittelpunkt standen aber vor
allem der Spaß an den Bewerben. Bei der anschließenden Schatzsuche mussten die Gruppen verschiedene
sportliche Bewerbe und Geschicklichkeits-Stationen absolvieren. Bei jeder Station gab es einen Hinweis
mehr auf das Versteck der Schatztruhe, die prallvoll mit Süßigkeiten gefüllt war.
Am vorletzten Tag besuchte uns Pfarrer Johannes Lang und feierte mit uns eine stimmungsvolle
Messe.
Dann
mussten wir auch schon
unsere
Sachen
packen
und das Haus putzen. Mit
vielen
spannenden
und
interessanten
Eindrücken
und neuen Erlebnissen traten
wir schließlich die Heimfahrt
nach Straden an.
Herwig Brucker
Straden
Seite 5
Pfarrfest
Ein herzliches Vergelt´s Gott
Die Organisation unseres Pfarrfestes am 15. August
ist eine große Aufgabe – vor allem wenn das Wetter so
unbeständig ist und Entscheidungen zu treffen sind.
Daher sind viele fleißige Hände für die Vorbereitung
dieses Pfarrfestes nötig und so bedanke ich mich
bei allen, die mitgeholfen haben. Sei es beim Aufoder Abbau, für das Backen von Mehlspeisen, für die
Geldspenden oder die Mitarbeit beim Pfarrfest. So
sage ich Danke. Wir dürfen uns über einen Reinerlös
von 11.796,66 freuen, der für die Außenrenovierung
der Pfarrkirche verwendet wird.
Josef Wolf Festobmann und stellv. Vors. des
Wirtschaftsrates
Serenade am 3. August 2014
Ein besonderes Erlebnis war die Serenade in der
Florianikirche in Straden. Viele Zuhörer erfreuten
sich an den Klängen des Oktetts des Symphonischen
Orchesters Leibnitz. Nicht jeden Tag hat man die
Möglichkeit ein Ensemble in dieser Besetzung
(2 Klarinetten, 2 Fagotte, 2 Hörner, 2 Oboen ) zu
hören. Ein herzliches Danke an Herrn Gerhard
Lackner, der sich für das Zustandekommen dieses
Konzerts eingesetzt hat.
Der Reinerlös von 552,60 kommt der Kirchen­
renovierung zu Gute.
Wir hoffen, der Wunsch nach einer Wiederholung im
nächsten Jahr, kann erfüllt werden.
Vortrag am Dienstag, 18. November 2014 im
Pfarrsaal in Straden um 19 Uhr
Referent: Dr. Johann Platzer, Theologe, Lektor für
Ethik i. d. Medizin an der Med-Uni Graz
Patientenverfügung – Unser Lebensende mitgestalten
Kein/e PatientIn darf gegen den eigenen Willen
behandelt werden, und zwar auch dann nicht, wenn
eine medizinische Behandlung noch als sinnvoll
erscheint. Was ist jedoch, wenn sich jemand nicht
mehr mitteilen kann?
Für solche Situationen gelten Patientenverfügungen
als wichtige Hilfe. Darin kann eine Person bereits
im Vorhinein bestimmte medizinische Maßnahmen
ablehnen, falls sie einmal nicht mehr äußerungsfähig
ist. Kann man sich allerdings zum gegenwärtigen
Zeitpunkt als gesunder Mensch eine zukünftige
Krankheitssituation schon vorstellen?
Der Vortrag beleuchtet Möglichkeiten und Grenzen
von Patientenverfügungen.
Kreuzsegnung in Marktl
Die Familie Rauch hat
zu­
sammen mit der
Dorfgemeinschaft
Marktl das „Lipp­
kreuz“ von Maler­
meister Peter Kreiner
re­novieren lassen.
Am
24.
August
wurde das Kreuz von
Pfarrer
Johannes
Lang gesegnet.
So können Sie uns
erreichen:
IMPRESSUM
Kommunikationsorgan der Pfarre
Straden und Seelsorgestelle
Röm.-kath. Pfarramt
Dietersdorf/G.
Herausgeber, Verleger und für den
8345 Straden 1
Inhalt verantwortlich: Arbeits­kreis
Tel. 03473/8208
e-mail: straden@graz-seckau.at für Öffentlich­keits­arbeit des PGR
Straden und Kirchenrat der Seel­
http://straden.graz-seckau.at
sorgestelle Dietersdorf: Pfarrer
Mag. Johannes Lang, Silvia
Wippel, Ingrid Bierbaum-Trummer,
Bürozeiten:
Dietfried Suppan, Josef Lackner.
Erscheint sechsmal jährlich Montag und Donnerstag
Auflage: 1800
8 – 12 Uhr und 14 – 18 Uhr
Hersteller und Herstellungsort:
Pfarrer Mag. Johannes Lang
Druckerei Niegelhell GmbH, 8430
0676/87426610
Leitring, Hauptstraße 23
Sekretär und Mesner
Tel: 03452/84820 Fax: DW 4
e-mail: office@niegelhell.net
Josef Lackner
www.niegelhell.net
0664/9929258
Seite 6
Nach über 35 Jahren seit der letzten
Außenrenovierung zeigten sich an der Fassade
die Spuren der Zeit. Putzabplatzungen,
Rissbildungen, Mikroorganismenbefall vor
allem auf der Nordseite, Schäden bei den
Dachrinnen etc. hatten ein Ausmaß erreicht,
dass eine Sanierung wieder durchgeführt
werden sollte. Im Herbst 2012 wurde mit
der restauratorischen Untersuchung die
Vorbereitung für dieses Projekt gestartet. Auf dieser Basis wurde der Umfang
der notwendigen Maßnahmen diskutiert und der Kostenrahmen auf rund
€ 352.000,-- geschätzt. Im Herbst 2013 wurden in den Verantwortlichen
Gremien die Beschlüsse für die Umsetzung gefasst.
Über den Winter wurden die für die Bauleistungen ausgeschrieben
Firmen zur Angebotslegung eingeladen. Nach der Prüfung und intensiven
Verhandlungen wurden folgende Firmen Ende März 2014 beauftragt:
Firma
Schleich,
Graz,
mit
Gerüstungsund
Baumeisterarbeiten,
die
Firmen Rauch, Straden,
und Trummer, Gnas, mit
dem
Steinmetzarbeiten,
Firma Leitgeb, Straden,
mit
den
Malerarbeiten,
Firma Zidek, Schwabau,
mit dem Dachdecker- und
Spenglerarbeiten,
Firma
Hacker, Krusdorf, mit dem
Tischlerarbeiten, Firma Reicht, Paldau, Turmuhr und Firma Lang, Hart,
Geländer. Das Schutznetz der Turmgerüstung wurde mit Arbeiten von
Roswitha Dautermann und Luis Sammer durch die Artgenossenschaft
Straden als Kunstfläche gestaltet.
So konnten termingerecht Anfang April
die Arbeiten beginnen. Verhüllt hinter dem
Schutznetz der Gerüstung wurde zu Beginn
die Fassade mittels Dampfstrahl gereinigt.
Schadhafter Putz wurde abgeschlagen, neu
hergestellt. In der Sockelzone wurden diese
Stellen mit diffusionsoffenen Kalkmörtel
saniert. Von den Steinteilen (Sockel, Gesimse
und Strebepfeilern) wurden vorhandene
Zementüberzüge wieder abgenommen.
Fehlstellen wurden mit Steinersatzmaterial
rekonstruiert und im Anschluss eine
Kalklasur als Witterungsschutz aufgebracht.
Die Farbgebung der
Fassade wurde auf
das barocke Farbkonzept mit gebrochenem Weiß
für die Nullflächen und steinfärbigen Gliederungen
zurückgeführt. Die gesamte Dachfläche wurde
überstiegen,
schadhafte
Ziegel
getauscht,
Ortgang, First und Grate wurden neu vermörtelt.
Der Blitzschutz und die Dachrinnen und Abläufe
wurden neu ausgeführt. Die Turmuhren wurden
neu gestrichen, Antrieb, Lager, Getriebestangen
und Zeiger wurden erneuert. Bei der Stiege auf
Straden
Außensanierung Pf
Bauberi
der Nordseite wurden die Stufenp
neuen Mörtelbett wieder verlegt. Au
ein barrierefreier Zugang mit eine
Die Eingangstüren wurden vom Tis
Bei Fenstergittern, Turmbalken und
erneuert. Die Regenentwässerung un
in Stand gesetzt.
Straden
Seite 7
farrkirche Straden –
aubericht
platten abgenommen und in einem
uf der Südseite wurde beim Eingang
er neuen Betonrampe geschaffen.
schler saniert und neu gestrichen.
die Sakristeitür wurde der Anstrich
nd das Traufenpflaster wurden wieder
Die Arbeiten wurden termingerecht
bis Mitte August fertig gestellt.
Durch einen sorgsamen Umgang
und
Beschränkung
auf
die
notwendigen Maßnahmen konnte
der Kostenrahmen des Projektes
eingehalten werden.
Herzlichen Danke allen Firmen
mit ihren Mitarbeitern, dem
Bundesdenkmalamt, Restaurator
Hubert
Schwarz
für
die
restauratorische Begleitung und
den Verantwortlichen und den
freiwilligen Helfern der Pfarre für
den großartigen Einsatz und die
gute Zusammenarbeit.
DI Josef Niederl, Bauamt der
Diözese Graz-Seckau
Ausgaben
Voraussichtliche Abrechnungssumme (ohne Skontoberücksichtigung)
358.000,00
Einnahmen (Stand September 2014)
Ansparung per 31.12.2013
202.567,37
Haussammlung 2014:
bar
63.766,50
Spendenkonto Raiba 2485
13.945,00
Spendenkonto Bundesdenkmalamt
8.110,97
Spenden Begräbnisse, Taufen, etc.
7.362,42
Erlös Pfarrfest 2014
11.796,66
Erlös Chorfestival
4.224,18
Erlös Serenade
552,60
Subvention Gemeinden der Pfarre
20.000,00
Subvention Bundesdenkmalamt
20.000,00
Subvention Bauamt der Diözese
70.000,00
422.325,70
Die Mehreinnahmen werden für weitere Projekte des Pfarrhofes und der
Kirchen angespart.
Seite 8
Dietersdorf
Ferienspaß der Ministranten
Heuer nutzten wir Ministranten noch bevor der Regen kam
das schöne Wetter und trafen uns um gemeinsam schöne Nachmittage zu
verbringen. Wir nutzten einen warmen Ferientag und gingen ins Freibad St. Peter am
Ottersbach wo wir im Wasser bei verschiedenen Spielen uns austobten. Danach konnten
wir uns noch bei einer Pizza über die bisherigen Ferientage austauschen. Nach dem
Badespaß ging es wieder zurück nach Dietersdorf wo wir bei gemeinsamen Spielen wie
Völkerball, Donner-Wetter-Blitz eine Menge Spaß hatten. Bei der Traktorfahrt, mit der
Hansjörg uns jedes Mal aufs Neue mit seinem Steirer Traktor begeistern kann, wurden
wir ordentlich durchgeschüttelt. Nach der Traktorfahrt ließen wir den restlichen Tag noch
mit Woaz braten ausklingen. Zusätzlich trafen wir uns noch an einem anderen Ferientag
um Steckerlbrot zu backen. Als wir dann wieder Spiele spielten, hatten wir sogar einen
kleinen Hund als Mitspieler, der uns sehr zum Lachen brachte. Da bei unserem dritten
Ministranten-Ferientag das Wetter nicht mitspielte um in den Kletterpark zu fahren, gingen
wir zum Heuboden eine leckere Pizza essen, haben uns dort aber beim Flaschendrehen
und Verstecken spielen auch gegenseitig zum Lachen gebracht. Diese drei Tage, die
wir gemeinsam verbrachten, waren ein tolles Erlebnis und wir freuen uns schon auf die
nächsten gemeinsamen Erlebnisse!
Dietersdorf
Kapellensegnung am 31. August 2014
Seite 9
Die Patenschaft für die KameradenFriedens-Kapelle,
auch
WeindlKapelle genannt, übernahm der ÖKB
OV Dietersdorf bereits bei der letzten
Restaurierung im Jahr 1998. Die im
Besitz der Familie Lagler aus Dietersdorf
gehörenden Kapelle wurde 1860 erbaut.
Für 2014 setzte sich der OV Dietersdorf
mit Obmann Franz Trummer zum
Ziel, die Kapelle innen und außen zu
sanieren. Weitere finanzielle Hilfe kam
von fast allen Haushalten der Gemeinde
Dietersdorf. Die Gemeinde Dietersdorf,
der Malerbetrieb Hagi, Landkauf
Bund, die Baufirma Mandlbauer, die
Elektrofirma Ing. Viktor Hohl, die
Tischlerei Helmut Trummer und Grafik
Kurzweil unterstützten im Besonderen die Renovierung, bzw. die
Festgestaltung.
Verputzarbeiten und Renovierung des Vorplatzes führten die
„Hausmaurer“ Anton und Karl Glauninger-Holler durch.
Heidi Glauninger-Holler ist die gute Seele, sperrt täglich die Kapelle auf
und zu, reinigt
und
schmückt
die auf einem
Hügel an der
Landesstrasse
253
zwischen
Dietersdorf und
Perbersdorf ge­
legene Kapelle.
Die Segnung und
der Gottesdienst
wurde
von
Pfarrer
Mag.
Johannes Lang gefeiert. Die befreundeten Ortsvereine Bierbaum a.
A., Deutsch Goritz, Gnas, St. Peter a. O. und Straden rückten mit
vielen Kameraden und zwei Fahnen zur Veranstaltung aus.
Herzlichen Dank allen Mitwirkenden und Helfern!
Text und Fotos: Johann Kurzweil
Seite 10
Durch die Taufe wurden in die
Gemeinschaft der Gläubigen
aufgenommen:
Marlene Kothgasser, Muggendorf
Raphael Rupert Maurer, Waasen
Katharina Waltenstorfer, Hof
Elena Summer, Schwabau
Lea Sophie Metzler, Radochen
Julia Rauch-Neuhold, Dietersdorf
Emma Katharina Horwath, Muggendorf
Laura Sophie Weber, Schwabau
Bastian Schwarz, Krusdorf
Lorelei Hammer, Marktl
Moritz Prassl, Kronnersdorf
Gott, halte Deine schützende Hand über sie und ihre
Eltern!
Die kirchliche Ehe haben
geschlossen:
Ing. Mag. Günter Radkohl, EDVFachmann, St. Peter a. O. und Sandra
Schreier, Angestellte, Röthenbach,
Deutschland;
Hermann Wiedner, Gastronom und
Georgiana Veronica Beldescu, Kellnerin, Hof;
Manfred Ulrich-Schleich, Disponent und Liselotte Erna
Uller, Kellnerin, Marktl;
DI Stefan Dorner, Softwareentwickler und Mag. Waltraud
Maria Scheucher, Angestellte, Muggendorf;
Bernd Schuster, Bankangestellter und Vera Frankl,
Büroangestellte, Marktl;
Bernhard Schantl, Diplompfleger und Edith Kaspar,
Diplomkrankenschwester, Krusdorf;
Daniel Ranftl, Techn. Zeichner, Schwabau und Maria
Perner, Angestellte, Trössing;
Wir wünschen Glück und Segen.
Aus dem Leben der Pfarre
91 Jahre
Theresia Triebl, Kronnersdorf
89 Jahre
Johanna Gangl, Marktl
Cäcilia Hacker-Saurugg, Krusdorf
Cäcilia Heid, Hof
Maria Jaritz, Radochen
Johann Mayer, Stainz
Angela Rupp, Kronnersdorf
Stefanie Trummer, Dietersdorf
Franz Zangl, Straden
88 Jahre
Ottilie Gutmann, Wieden
Maria Neubauer, Hof
Stefanie Summer, Dietersdorf
87 Jahre
Theresia List, Radochen
Maria Magyar, Kronnersdorf
Friedrich Monschein, Krusdorf
86 Jahre
Johann Dunst, Muggendorf
Hedwig Neumeister, Dietersdorf
Berta Plevnjak, Kronnersdorf
Hermine Seidl, Hof
Franziska Unger, Dirnbach
Zur Eisernen Hochzeit
Friedrich und Anna Monschein, Krusdorf
Zur Diamantenen Hochzeit
Johann und Ida Puchleitner, Straden
In die ewige Heimat sind uns
vorausgegangen:
Maria Marx geb. Polz, Sulzbach, 84 Jahre
Maria Hirz geb. Walter, Muggendorf, 91 Jahre
Franz Stiasny, Kronnersdorf, 91 Jahre
Heinrich Hackl, Waldprecht, 84 Jahre
Gott, schenke ihnen die Freude der Auferstehung!
Wir gratulieren den Jubilaren herzlich und
wünschen alles Gute, beste Gesundheit und
Gottes Segen:
96 Jahre
Heinrich Neuwirth, Dirnbach
94 Jahre
Maria Neuwirth, Dirnbach
Maria Perner, Dietersdorf
92 Jahre
Rosa Dunkl, Dietersdorf
Theresia Hirschmugl, Haselbach
Johann Puchleitner wurde am 14. April 1925 in Merkendorf
und Ida Puchleitner am 11. November 1934 in Neunkirchen
geboren. Am 4. Oktober 1954 haben sie in Graz Mariatrost
geheiratet. Zu ihrer Familie gehören die Kinder Gabi, Ulrike
und Hans, die 3 Schwiegerkinder, 7 Enkel und 2 Urenkel.
Nicht nur die Unterstützung der Familie sondern auch der
Gesellschaft war und ist ihnen wichtig. So sind sie noch
immer sehr aktiv - in unserer Kirche und in den Vereinen –
und sind immer da, wo es in ihrem Umfeld notwendig ist.
Zur Goldenen Hochzeit
Rochus und Rosa Ranz, Muggendorf
Aus dem Leben der Pfarre
Walburga Fließer
Sie wurde am 27. Dezember
1932 in Niedergrail bei St. Stefan
ob Stainz geboren. Sie wuchs
in einer Großfamilie mit 16 Ge­
schwistern auf. Sechs ihrer Ge­
schwister starben jedoch schon
im Kindesalter. Zu Beginn des
2. Weltkrieges mussten dann ihre
5 Brüder „einrücken“. Drei Brüder
fielen im Krieg innerhalb von drei
Jahren und nur der Älteste und
der Jüngste kehrten heim. Der Älteste übernahm nach
Kriegsende den elterlichen Hof. Friedrich, der Jüngste,
war im Krieg in Jugoslawien stationiert. Nach seiner
Heimkehr trat er in Graz ins Priesterseminar ein und
studierte Theologie. Nach dieser turbulenten Kriegszeit
war die Armut in Burgl´s Familie sehr präsent. Walburga
besuchte 8 Jahre die Volkschule von 1938 – 1946. Im
Jahr 1955 besuchte sie dann eine Haushaltungsschule.
1952 war ein großes Fest für die Familie. Friedrich Fließer
wurde zum Priester geweiht. Nach seiner Kaplanszeit in
Großklein, Bad Waltersdorf und Hartberg kam er dann
1962 als Pfarrer nach Straden. Burgl arbeitete damals
in der Lungenheilstätte Hörgas. Sie kündigte dann diese
Arbeit und ging mit ihrem Bruder nach Straden. Als sie
herkamen war der Pfarrhof eine Ruine. Der Gang war
mit Brettern ausgestattet. Die Wasserleitungen waren
im Winter eingefroren, so musste sie das Wasser vom
Brunnen draußen herein tragen. Neben Kochen und
Putzen war die „Kirchenwäsche“ von vier Kirchen und
die Alben der Priester zu waschen, dazu kam noch die
Alltagskleidung – und das ganze ohne Waschmaschine.
Dazu kam noch ein Acker, der bebaut werden musste, der
große Pfarrhofgarten und dazu Hühner und Schweine.
Auch für die Bauarbeiter musste gesorgt werden: 1969
wurden die Kaplanswohnungen und das Pfarrerzimmer
hergerichtet sowie die Heizung im vorderen Trakt
eingebaut. 1984 begann der Generalumbau. Im Laufe der
Jahre hat sie insgesamt 9 Kapläne, eine Pfarrschwester
und einen Pastoralassistenten in Straden betreut. Burgl
übernahm neben den Pflichten im Pfarrhof auch noch
andere kleine Dienste. So wurde sie zur Vorbeterin,
Chorsängerin, Mitarbeiterin der Frauenbewegung und
vieles mehr.
Im August 1997 begann Pfarrer Fließer für Burgl und sich
eine Wohnung im Haus 4 auszubauen und 1998 zogen
sie in die neue Wohnung ein. Am 21. Dezember 1999
starb Pfarrer Friedrich Fließer. Als das Haus 4 im Jahre
2012 von der Gemeinde saniert wurde, zog sie in ihre
alte Heimat nach St. Stefan ob Stainz. Am 12. September
2014 wurde sie bei den Elisabethinnen in Graz von ihrem
in Geduld ertragenen Krebsleiden erlöst.
Wir danken ihr für so viele gute Werke in Straden – für
ihre Gastfreundschaft, ihre sprichwörtliche Kochkunst
und ihren Fleiß. Die Früchte ihres Pfarrgartens haben so
manchen Besucher die Heimreise versüßt. Die Blumen
rund um die Kirche und im Pfarrhof wurden von ihr liebevoll
gepflegt. So manche Geschichte oder lustige Begebenheit
aus vergangener Zeit hat sie erzählt oder man ist nach
einem „Schnapser“ mit einem „Bummerl“ aus dem Pfarrhof
gegangen.
Ruhe in Frieden
Seite 11
Kirchenzwerge Straden
Nicht im Kopf, sondern
im Herz liegt der Anfang.
Mein Name ist Isabella Trummer
und ich wohne in Marktl. Ich bin 36
Jahre alt, verheiratet und Mama
von Zwillingen – Elisa und Larissa
(6 Jahre).
Gerne besuchte ich mit meinen
Kindern
das
Treffen
der
Kirchenzwerge.
Anhand
von
Bräuchen und Gegenständen
lernten wir das Kirchenjahr
und seine besonderen Feste
spielerisch kennen. Spaß, Spiel
und das fröhliche Miteinander
machten mir und meinen Kindern
große Freude.
Deshalb ist es mir ein besonderes Anliegen und eine
Freude, diese gute Tradition der Kirchenzwerge weiter zu
führen. Kinder auf ihren Glaubens- und Lebensweg ein
Stück begleiten zu dürfen ist eine schöne Aufgabe.
Komm mach mit!
Wir gehen zuerst in die Kirche, wo wir von Jesus, von der
Gottesmutter Maria oder von bekannten Heiligen erzählen.
Wir sprechen über die Feste im Jahreskreis der Kirche
und singen und beten gemeinsam. Anschließend wird im
Pfarrhof gespielt, gezeichnet, gebastelt, gesungen und viel
gelacht – was Kinder eben gerne machen.
Vielleicht habt ihr auch Interesse, durch das Kirchenjahr zu
gehen und viel Spaß zu erleben.
Ich freue mich auf dein/euer Kommen.
Unsere nächsten Termine:
(Dienstag von 15.30 – 17.00 Uhr im Pfarrhof Straden)
7. Oktober, 21. Oktober, 4. November, 18. November,
2. Dezember, 16. Dezember
Isabella Trummer Tel. 0664/4371815
Herzlichen Dank für „Spenden für die Kirche“
(Außenrenovierung Pfarrkirche 2014) anlässlich von
persönlichen und familiären Festen als persönliches
Opfer zur Danksagung oder an Stelle von
Kranzspenden bei Begräbnissen:
* Serenade am 3.8.
552,60
* Opfergeld Straßegg
278,81
* Begräbnis Johanna Ettl, Stainz
237,30
* Taufe von Emily Hesch, Krusdorf
50,––
* Taufe von Marlene Kothgasser, Muggendorf 50,––
* Taufe von Katharina Waltenstorfer, Hof
50,––
* Maria Hirz, Muggendorf
100,––
* FF Krusdorf
1.000,––
* Begräbnis Maria Hirz, Muggendorf
272,60
* Begräbnis Maria Marx, Sulzbach
114,65
* Begräbnis Franz Stiasny, Kronnersdorf
800,––
* Kreuzsegnung Lippkreuz, Marktl
50,––
* Taufe Emma Horwath, Muggendorf
20,––
* Taufe Laura Weber, Schwabau
50,––
für die Kapelle Sulzbach
* Begräbnis Maria Marx
100,––
Wir danken auch allen Spendern, die ungenannt
bleiben möchten!
Seite 12
STRADEN
Mittwoch, 8. Oktober:
19 Uhr Hl. Messe in Dirnbach
Sonntag, 12. Oktober:
ERNTEDANK
8 Uhr Hl. Messe
9.15 Uhr Einzug mit den
Erntegaben vom
Alfred-Schuster-Platz
9.30 Uhr Dankgottesdienst in
der Pfarrkirche
Erntedankopfer für die Caritas
Montag, 13. Oktober:
Monatswallfahrt
18.30 Uhr Lichterprozession
19 Uhr Wallfahrergottesdienst
mitgestaltet vom Singkreis
Bierbaum
Freitag, 17. Oktober:
19 Uhr Hl. Messe und
Treffen der KFB
Sonntag, 19. Oktober:
Sonntag der Weltkirche
8 und 9.30 Uhr Hl. Messe
Opfer für die Mission –
Jugendaktion
11 Uhr Hl. Taufe
Mittwoch, 22. Oktober:
19 Uhr Hl. Messe in Muggendorf
Freitag, 24. Oktober:
19 Uhr Hl. Messe in Sulzbach
Sonntag, 26. Oktober:
8 und 9.30 Uhr Hl. Messe
Mit dem Ende der Sommer­zeit beginnen die Abend­gottes­
dienste um 18.30 Uhr sowie die
Begräbnisse um 14 Uhr!
Freitag, 31. Oktober:
18.30 Uhr Vorabendmesse
Samstag, 1. November:
ALLERHEILIGEN
8 Uhr Hl. Messe
9.30 Uhr Hl. Messe mitgestaltet
vom Chor der Pfarre
13.30 Uhr Rosenkranz und
Allerheiligenlitanei in der
Pfarrkirche
14 Uhr Friedhofgang,
Wortgottesdienst und
Gräbersegnung
18 - 19 Uhr Glockengeläute
Sonntag, 2. November:
ALLERSEELEN
8 Uhr Requiem für alle
Verstorbenen der Pfarre (Straden
und Dietersdorf)
Pfarrkalender
9.30 Uhr Hl. Messe für alle Opfer
der Kriege - ÖKB Straden
18 Uhr Glockengeläute
18.30 Uhr Totenvesper in der
Tiefkirche
Donnerstag, 6. November:
18.30 Uhr Hl. Messe und
Eucharistische Anbetung
Sonntag, 9. November:
8 Hl. Messe
9.30 Uhr Familiengottesdienst
„Hl. Martin“ mit
Ministrantenaufnahme
Wir laden ein zum Pfarrcafe
Dienstag, 11. November:
17 Uhr Martinsfest des
Pfarrkindergartens
Donnerstag, 13. November:
Monatswallfahrt
18 Uhr Lichterprozession
18.30 Uhr Wallfahrergottesdienst
mitgestaltet von Cantarella
Riegersburg
Samstag, 15. November:
Tag der Region
ab 14 Uhr im Kulturhaus Straden
“Durch Glaube und Spiritualität zu
mehr Lebensqualität“
18.30 Uhr Hl. Messe mit Bischof
Dr. Egon Kapellari in der
Pfarrkirche
Sonntag, 16. November:
Elisabethsonntag
8 und 9.30 Uhr Hl. Messe
Sammlung für die Caritas
Dienstag, 18. November:
19 Uhr Bildungswerkvortrag
im Pfarrsaal
Freitag, 21. November:
18.30 Uhr Hl. Messe und
Treffen der KFB
Samstag, 22. November:
18.30 Uhr Cäcilienmesse mit der
Marktmusikkapelle Straden in der
Pfarrkirche
Sonntag, 23. November:
Christkönigsonntag –
Jugendsonntag
8 Uhr Hl. Messe, 9.30 Uhr
Jugendgottesdienst, Beginn der
Firmvorbereitung
mitgestaltet von der Pfarrband
Samstag, 29. November:
15 Uhr Adventkranzweihe
Sonntag, 30. November:
1. Adventsonntag
8 und 9.30 Uhr Hl. Messe
DIETERSDORF
Samstag, 18. Oktober:
19 Uhr Hl. Messe
Samstag, 1. November:
14 Uhr Hl. Messe mit
Friedhofandacht und
Gräbersegnung
Freitag, 7. November:
18.30 Uhr Hl. Messe
Samstag, 8. November:
8.30 Uhr – 10 Uhr
Amtsstunden von
Pf. Johannes Lang
Sonntag, 16. November:
8 Uhr Hl. Messe
Samstag, 29. November:
8.30 Uhr – 10 Uhr
Amtsstunden von
Pf. Johannes Lang
17 Uhr Hl. Messe mit
Adventkranzsegnung,
gestaltet von Schul- und
Kindergartenkindern, anschl.
Adventcafe des Kindergartens
Freitag, 5. Dezember:
18.30 Uhr Hl. Messe
Kirchenputzplan Straden
jeweils Dienstag 14 Uhr
7. Oktober
Nägelsdorf
14. Oktober
Neusetz
21. Oktober
Radochen
28. Oktober
Schwabau
4. November Stainz
11. NovemberStraden
18. NovemberTrössing
25. NovemberWaasen
2. Dezember Wieden
Der nächste Pfarrbrief
erscheint
am 30. November 2014
Redaktionsschluss ist der
10. November
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
24
Dateigröße
956 KB
Tags
1/--Seiten
melden