close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

"Junge Ausstellung" für sächsische Schulklassen

EinbettenHerunterladen
Hinweise zu den Förderbedingungen für Klassenfahrten
Junge Ausstellung
Luther und die Fürsten – Aufbruch in ein neues Zeitalter
Wer fördert die Klassenfahrten?
Die Ostdeutsche Sparkassenstiftung (OSS) ist Förderer des Projektes. Die Sächsischen
Kunstsammlungen Dresden (SKD) sind Träger des Projektes. Die Gesellschaft für
Sparkassendienstleistungen mbH (GSD) und das Projektbüro der Ausstellung „Luther und
die Fürsten“ bei den Sächsischen Kunstsammlungen Dresden führen das Anmelde-,
Antrags- und Abrechnungsverfahren der Förderung mit den Schulen durch.
Wer veranstaltet die Klassenfahrten?
Die Veranstalter der Klassenfahrten zur Ausstellung in Torgau sind die Schulen im Freistaat
Sachsen. Klassenfahrten im Rahmen dieses Projektes sind schulische Veranstaltungen. Für
die Durchführung der Klassenfahrten gelten die Verwaltungsvorschriften für Schulfahrten des
Sächsischen Staatsministeriums für Kultus. Die Schulen organisieren die Anreise
selbstständig und eigenverantwortlich.
In welchem Umfang werden die Klassenfahrten gefördert?
Die Förderung der Klassenfahrt ermöglicht den Ausstellungsbesuch von sächsischen
Schülerinnen und Schülern jeden Alters und schließt folgende Komponenten ein:
- Bustransport vom Schulstandort zur Sonderausstellung in Torgau und zurück
- Eintritt in die Sonderausstellung (inkl. der einstündigen Führung)
- Angebot des eigenverantwortlichen Lernens, z.B. Stadtrallye
- Begleitmaterialien für Lehrkräfte
Die Förderung gilt pro Klassenfahrt, maximal zwei Begleitpersonen pro Klasse und ist an die
Teilnahme an einer Führung gebunden. Pro Schüler/-in und für die Begleitpersonen ist je ein
Eigenanteil an den Gesamtkosten der Klassenfahrt in Höhe von 5 Euro erforderlich.
Wann und wo muss der Eigenbetrag entrichtet werden?
Die Begleitpersonen der Schulklassen zahlen den zuvor eingesammelten Eigenbetrag in
Höhe von lediglich 5 Euro pro Schüler/in und max. 2 Begleitpersonen pro Klasse
klassenweise am Durchführungstag und vor Eintritt in die Sonderausstellung in bar an der
Kasse ein. Dafür erhalten sie eine schriftliche Bestätigung über den eingezahlten Betrag mit
ergänzender Angabe zur Anzahl der teilnehmenden Schülerinnen und Schüler pro Klasse.
Eine Kopie dieser Bestätigungen sendet die SKD innerhalb von 3 Tagen an die GSD.
Wie erfolgt die Anreise mit dem Bus?
Die Schulen beauftragen ein Busunternehmen ihrer Wahl für den Bustransfer. Bei der
Auswahl des Busunternehmens sind die Gesichtspunkte der Verkehrssicherheit sowie der
Wirtschaftlichkeit und Sparsamkeit zu beachten. Unter Beachtung dieser Gesichtspunkte ist
die entsprechende Busgröße für die angemeldete Schüler- und Begleiterzahl zu wählen.
Beteiligt sich eine Schule nur mit einer Klasse, soll diese versuchen, Kontakt mit einer
benachbarten Schule aufzunehmen, um einen gemeinsamen Transfer zustande zu
bekommen. Bei Transferkosten von bis zu 250 Euro brutto pro Klassenfahrt ist dem Antrag
an den Besucherservice der SKD ein unverbindliches Angebot eines Busunternehmens
beizufügen. Ab Transferkosten von 251 Euro brutto pro Klassenfahrt sind mindestens drei
unverbindliche Angebote einzureichen. Der Vertrag mit dem Busunternehmen kann erst
nach Förderzusage durch die OSS verbindlich abgeschlossen werden.
Wie erfolgt das Anmelde- und Antragsverfahren zur Teilnahme am Projekt?
Die Teilnahme an dem Projekt ist freiwillig. Schulen bewerben sich für das Projekt
ausschließlich beim Besucherservice der SKD auf der Grundlage dieser Förderbedingungen.
Dazu nehmen die Schulen mit dem Projektbüro Kontakt auf (formlos, per Telefon, Email oder
Brief), um ihr Interesse zur Teilnahme an dem Projekt zu bekunden und einen geeigneten
Termin für die Klassenfahrt abzustimmen.
Das Projektbüro der SKD prüft das angefragte Wunsch- bzw. Alternativdatum und gibt
ebenfalls formlos eine direkte Rückmeldung an die Schulen.
Daraufhin beantragt die Schulleitung mittels des beigefügten Antragsformulars die Förderung
der Klassenfahrt/en und sendet dieses zusammen mit der Schülerzahl und dem
Kostenvoranschlag/den Kostenvoranschlägen für den Transfer an das Projektbüro der SKD.
Pro Schule ist ein Antrag für alle teilnehmenden Klassen der jeweiligen Schule vorgesehen.
Gesonderte Antragstellungen einzelner Schulklassen werden nicht bearbeitet.
Wann und durch wen ergeht die Förderzusage?
Die Förderzusage für die jeweiligen Schulen wird in der Regel innerhalb von 30 Tagen nach
Eingang des vollständigen Antrages beim Projektbüro durch die OSS erteilt. Diesem
Zusageschreiben sind als Anlage beigefügt:
- Schreiben der SKD mit den Angaben zum verbindlichen Termin für den
Ausstellungsbesuch der jeweiligen Schulklasse, Anzahl der anreisenden
Schülerinnen und Schüler wie auch der Begleitpersonen,
- Ansprechpartner für die Schulen bei der SKD sowie weitere organisatorische
Hinweise
- Formular zur Abrechnung der Transferkosten sowie Informationen zum
Programmablauf am Durchführungstag sowie weitergehende Unterrichts- und
Vorbereitungsmaterialien.
Was passiert, wenn die Klassenfahrt nicht stattfindet?
Die OSS fördert nur tatsächlich durchgeführte Klassenfahrten. Die Schulen können bis
spätestens zehn Tage vor dem angemeldeten Projekttag kostenlos vom Vertrag
zurückzutreten. Der Rücktritt muss schriftlich gegenüber dem Projektbüro der SKD erklärt
werden. Es gilt der Zeitpunkt des Einganges der Rücktrittserklärung. Bei einem kürzeren
Rücktritt erfolgt die Meldung ebenfalls unverzüglich an das Projektbüro der SKD. Die
Kostenerstattung und –beteiligung der Schulen (z.B. Storno-Kosten des Busunternehmens)
in diesem Fall bleibt bei Vorsatz und grober Fahrlässigkeit vorbehalten.
Was passiert, wenn kurzfristig auf Grund von Krankheit o.ä. weniger Schülerinnen und
Schüler als angemeldet an dem Projekt teilnehmen können?
Wenn mehr als fünf Schüler an dem angemeldeten Projekttag nicht an der Klassenfahrt
teilnehmen können, besteht eine Meldepflicht der Schule. In diesem Fall hat die zuständige
Begleitperson die Pflicht, die veränderte Anzahl der teilnehmenden Schüler an das
Projektbüro der SKD unmittelbar nach Bekanntwerden der Krankheit o.ä. zu melden. Kosten
oder Aufwendungsersatz für eine krankheitsbedingte Absage einzelner Schüler vor
Durchführung der Klassenfahrt werden nicht erhoben.
Wie erfolgt die Kostenabrechnung?
Die Schule übermittelt der GSD bis spätestens 14 Tage nach Durchführung der Klassenfahrt
das ausgefüllte Formular zur Abrechnung der Transferkosten. Diesem Formular wird die
Rechnung des Busunternehmens beigefügt. Nach Prüfung der eingereichten Unterlagen auf
Vollständigkeit und Schlüssigkeit überweist die GSD zeitnah den Förderbetrag auf das im
Abrechnungsformular angegebene Konto des Busunternehmens.
An den
Besucherservice der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden
Residenzschloss
Taschenberg 2
01067 Dresden
Tel:. 0351 – 4914 2000
E-Mail: besucherservice-torgau@skd.museum
Antrag auf Förderung einer Klassenfahrt zur Sonderausstellung „Luther und die Fürsten“ 2015
in Torgau im Rahmen des Projektes "Junge Ausstellung: Luther und die Fürsten – Aufbruch in
ein neues Zeitalter"
Name der Schule
_________________________________________________
Schulleiter/-in
_________________________________________________ (Name, Vorname)
Straße
_________________________________________________
PLZ, Ort
_________________________________________________
Telefon des Schule _____________
Fax
____________
Teilnehmende Klassen ______________
Anzahl der Klassen gesamt ________
Anzahl der Schüler gesamt _____
Anzahl der Begleitpersonen gesamt ____
Ansprechpartner ____________________________ (Name, Vorname)
Tel:______________ Mobil _______________ E-Mail__________
Wir bewerben uns um die Förderung einer Klassenfahrt zur Sonderausstellung. Die teilnehmenden
Klassen sind in den beigefügten Anlagen aufgeführt. Wir sind darüber informiert, dass die
Eigenbeteiligung an den Gesamtkosten der Klassenfahrt lediglich 5 Euro je Schüler und max. 2
Begleitpersonen beträgt und vor Eintritt in die Sonderausstellung klassenweise in bar an der Kasse
gegen eine Quittung einzuzahlen ist. Wir sind darüber unterrichtet, dass der Besuch der Ausstellung im
Übrigen für alle Schülerinnen und Schüler in diesem Programm kostenfrei, dieser allerdings an eine
Führung gebunden ist. Die Hinweise zu den Förderbedingungen haben wir zur Kenntnis genommen.
_________________________
Ort, Datum
______________________________________
Unterschrift Schulleiter/ Stempel der Schule
Anlagen
Anlage Teilnehmende Klassen
1 Kostenvoranschlag (bei Angeboten bis zu 250 EUR brutto)
3 Kostenvoranschläge (bei Angeboten ab 251 EUR brutto)
Anlage zum
Antrag auf Förderung einer Klassenfahrt zur Sonderausstellung „Luther und die
Fürsten“ 2015 in Torgau im Rahmen des Projektes "Junge Ausstellung: Luther und die
Fürsten – Aufbruch in ein neues Zeitalter"
Name der Schule:
____________________________
Teilnehmende Klassen
_____________________________
Anzahl der Schüler
_____________________________
Anzahl der Begleitpersonen
_____________________________
Zuständige/r Lehrer/in ___________________________ (Name, Vorname)
Mobil ____________________
Unterrichtsfach: ____________________________________
Beabsichtigter Termin: ____________________________
Gewünschte Führung (bitte 1x ankreuzen):
GESCHICHTE: Luther und die Fürsten. Ursachen und Wirkungen der Reformation
KUNST: Die Kunst als Botschafter von Reformation und Politik
SPRACHE: Martin Luther und die deutsche Sprache
RELIGION: Gemeinsamkeiten und Unterschiede der Evangelischen und Katholischen
Kirche
Gewünschter Workshop (bitte 1x ankreuzen):
Für Grundschule und Förderschule bis Kl.6
Szenisches Spiel. Kurfürst, Mönche und Kaiser. Eine spielerische Reise ins Zeitalter der
Reformation
Schreib- und Drucktechniken. Das „Wortwerkzeug Gottes“ – Vom Federkiel zur
Druckerpresse
Für Oberschule, Gymnasium und Förderschule ab Kl. 7
Reformation made in Torgau – Eine multimediale Stadtrallye
Bitte spätestens 14 Tage
nach Durchführung der
Klassenfahrt
einreichen!
An die
Gesellschaft für Sparkassendienstleistungen mbH
Leipziger Straße 51
10117 Berlin
Abrechnung von Klassenfahrten zum Besuch der Sonderausstellung „Luther und die
Fürsten“ 2015 in Torgau im Rahmen des Projektes: „Junge Ausstellung: Luther und
die Fürsten – Aufbruch in ein neues Zeitalter“
Unsere Schule_____________________________________ (Name) ___________________
________________________________________
(Adresse),
__________________(Tel.
Schulsekretariat) bezieht sich auf die Förderzusage der OSS vom ___________(Datum) für
die Übernahme der Kosten des Bustransfers für insgesamt_____ (Anzahl) Schulklassen. Die
Klassen _________ haben den Bustransfer zur o.g. Sonderausstellung am ________ (Tag
der Fahrt) durchgeführt. Um Überweisung des Rechnungsbetrages für den realisierten
Bustransfer
unserer
Schüler
in
Höhe
von
__________Euro
wird
Kontoverbindung des Busunternehmens gebeten:
Firma:
_____________________________________________
Geldinstitut::
_____________________________________________
IBAN:
_____________________________________________
BIC:
_____________________________________________
Codierung:
Klassenfahrten
______________
__________________________________
Ort/Datum
Unterschrift Schulleiter/Stempel der Schule
Anlage
Rechnung des Busunternehmens
auf
folgende
Bitte klassenweise ausfüllen! Die SKD senden eine Kopie binnen 3 Tagen
nach Durchführung der Klassenfahrt an die GSD!
An die
Gesellschaft für Sparkassendienstleistungen mbH
Leipziger Straße 51
10117 Berlin
QUITTUNG
über den Eigenbeteiligungsbetrag der Schulklassen zur Sonderausstellung „Luther
und die Fürsten“ 2015 in Torgau im Rahmen des Projektes "Junge Ausstellung: Luther
und die Fürsten – Aufbruch in ein neues Zeitalter"
Herr/Frau___________________________________________________________________
(Vorname und Name des Kassierers / der Kassiererin)
bestätigt hiermit den Erhalt
von________________________ Euro (in bar)
als Eigenbeteiligungsbetrag der Schüler und Begleitpersonen, die
am________________(Datum) die Sonderausstellung „Luther und die Fürsten“ in Torgau im
Rahmen des o.g. Projektes besucht haben.
Schule____________________________________________________________________
Klasse_____________________________________________________________________
Anzahl der Schüler___________________________________________________________
Anzahl der Begleitpersonen____________________________________________________
Name des/der zuständigen Lehrkraft _____________________________________________
_________________________
__________________________________
Ort/Datum
Unterschrift des Kassierers / der Kassiererin
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
10
Dateigröße
372 KB
Tags
1/--Seiten
melden