close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

17.03.2015 - Winterraps: Wachstumsregler

EinbettenHerunterladen
Winterraps
17.03.2015
Seite 1/2
Wachstumsregler
Der ganz große Durchbruch ist dem Frühling noch nicht gelungen. Allerdings ist zumindest für die
folgenden drei Tage ein deutlicher Temperaturanstieg gemeldet. Dies könnte in vielen Regionen den
Schädlingszuflug in die Rapsbestände auslösen (vor allem Rüssler-Arten). Vereinzelt wurden (wo
rechtzeitig Gelbschalen aufgestellt wurden!!) auch schon am 8.+9. März Triebrüsslerfänge über der
Schadschwelle festgestellt. Hier muss spätestens Mitte dieser Woche behandelt werden. Für
Kombinationen mit Wachstumsreglern ist es zu diesem Zeitpunkt in der Regel noch zu früh. Erst ab dem
deutlichen Beginn des Streckungswachstums lassen sich Insektizide mit Wachstumsreglern
kombinieren. Das Splitting der Einkürzungsmaßnahme macht vor allem in lageranfälligen Sorten bzw.
dichten Beständen Sinn oder wenn sowieso eine Überfahrt mit Insektiziden nötig ist.
Wichtig:
•
•
•
•
•
•
•
keine Anwendung von Fungiziden bei Nachtfrostgefahr
mindestens 12° C Tagestemperatur für Fungizide
Toprex besitzt eine deutliche Bodenwirkung, keine Anwendung in üppigen Beständen
auf Trockenstandorten eher die unteren empfohlenen Aufwandmengen wählen
Bor-Versorgung absichern (Gesamtbedarf : ca. 500 g/ha)
beim Insektizideinsatz auf Frühblüher achten (siehe Insektizidempfehlung Seite 2)
N-Düngung in den nächsten 10 bis 14 Tagen abschließen
Schadschwellen (Gelbschale mit Gitter)
Stängelrüssler: 5 Käfer/Schale in drei Tagen (Bekämpfung sofort nach Überschreiten der Schadschwelle)
Gefl. Kohltriebrüssler: 15 Käfer/Schale in drei Tagen (Bekämpfung max. 10 bis 14 Tage nach Überschreiten)
Glanzkäfer: bis BBCH 55: 4-8 Käfer pro Haupttrieb
ab BBCH 55: 5-10 Käfer pro Haupttrieb
(Definition BBCH 55: Einzelblüten an der Hauptblüte sichtbar aber noch geschlossen)
Wachtumsreglereinsatz
Termin 1: ausgerichtet auf
Stängelschädlinge,
Beginn Längenwachstum (20 cm)
Termin 2: ausgerichtet auf
Rapsglanzkäfer,
Wuchshöhe 30-40 cm
Splitting:
Schwerpunkt
Fungizidleistung:
Tilmor
0,6 - 0,8 l/ha
Toprex
0,3 l/ha
Gewässerabstände:
Regelabstand
90/75/50 %
10
1*/5/5
5
1*/1*/5
Carax
Schwerpunkt
Wachstumsregler:
Carax
0,4-0,5 l/ha
5
1*/1*/1
0,4 - 0,6 l/ha
Einfachbehandlung:
Carax 0,5 - 0,7 l/ha
oder
Tilmor 0,8 - 1,0 l/ha
Spurenelemente
Bor-Versorgung
Breite Spurenelement-Absicherung
PHYTAVIS Bor 1,5-2,0 l/ha (B 150g/l)
YARA Vita Raps Pro 2,5 l/ha
(MgO 295 g, Ca 312,5 g, B 150 g, Mn 175 g, Mo 10 g/l)
Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die bekannten AGRAVIS-Ansprechpartner.
Winterraps
17.03.2015
Seite 2/2
Strategieplanung Insektizide
Die Vielzahl der vorhandenen Insektizide täuscht eine breite Auswahl vor. Betrachtet man allerdings die enthaltenen Wirkstoffe, so beruhen alle Produkte
auf drei bis vier Wirkmechanismen. Gleichzeitig schreitet die Resistenzentwicklung, besonders beim Glanzkäfer, immer weiter voran. Aus diesem Grund
macht eine sorgfältige Planung der Insektizidstrategie Sinn. Folgende Grundsätze sollten berücksichtigt werden:
- Müssen Glanzkäfer vor Blühbeginn bekämpt werden, so sind die Produkte Avaunt oder Plenum 50 WG einzusetzen (Resistenzbrecher).
- Bei Biscaya sind max. 2 Anwendungen pro Jahr zugelassen. Allerdings sollte eine Anwendung für die Blütenbehandlung aufgespart werden. (Vorteile
beim Bienenschutz in Tankmischungen: bleibt B4).
- Trebon gehört zu den am stärksten gefährdeten Wirkstoffen. Daher sollte das Produkt nur einmal eingesetzt werden (2 Anwendungen zugelassen).
- Bienenschutz-Auflagen:
- B1: Bienengefährlich - keine Anwendung an blühenden bzw. von Bienen beflogenen Pflanzen (auch bei blühenden Unkräutern)
- B2: Bienengefährlich - außer bei Anwendung nach dem täglichen Bienenflug bis 23 Uhr
- B4: Nicht Bienengefährlich - mögliche Änderungen bei Tankmischungen mit Fungiziden beachten (Beispiel Mospilan SG)
Trebon 30 EC 0,2 l/ha (B2)
(erfasst Glanzkäfer und Rüssler)
Pyrethroid
Biscaya 0,3 l/ha (B4)
z.B. Karate Zeon
75 ml/ha (B4)
Glanzkäfer:
Avaunt 170 ml/ha (B1)
oder
Plenum 50 WG 150 g/ha (B1)
Bei Rüsslern:
+ Karate Zeon 75 ml/ha
Rapsstängelrüssler,
Kohltriebrüssler
keine Rapsglanzkäfer
Vegetationsbeginn
Keine blühenden Pflanzen vorhanden
Biscaya 0,3 l/ha (B4)
oder
Mospilan SG 0,2 kg/ha (B4)
Bei Starkbefall Glanzkäfer:
+ Trebon 0,2 l/ha (B2)
Blühende Pflanzen vorhanden
Rapsstängel-, Kohltriebrüssler,
inklusive Rapsglanzkäfer
Streckungswachstum
Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die bekannten AGRAVIS-Ansprechpartner.
Blütenbehandlung
Kohlschotenrüssler,
Kohlschotenmücke,
Rapsglanzkäfer
Blüte
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
3
Dateigröße
58 KB
Tags
1/--Seiten
melden